Informationen darüber, ob es möglich ist, Krebs mit Hilfe von Aconitum zu heilen, sind sehr widersprüchlich. Die Verwendung von Akonite Dzhungarsky für die Behandlung von Krebs ist in den medizinischen Werken des alten Tibet aufgezeichnet. Zu Beginn gibt es verschiedene Formen und Lokalisation dieser Krankheit. Fälle von therapeutischen Wirkungen von Alkohol Tinktur von Aconitum auf einzelne Formen von Krebs und gutartigen Tumoren wurden aufgezeichnet.

Die Geschichte der Verwendung von Aconit in der Medizin

loading...

In der Mitte des 19. Jahrhunderts erschien die erste Erwähnung der Verwendung von Aconit zur Behandlung von Krebs (Lancet, England). Zur gleichen Zeit wurden homöopathische Dosen ausgewählt. Im 20. Jahrhundert wurde die Onkologie von Onkologen einer Reihe von Ländern verwendet.

Tinktur aus Aconitum in der Volksmedizin und Homöopathie wurde traditionell zur Krebsbekämpfung eingesetzt. Es wird sowohl als Hilfs- als auch als Hauptwerkzeug betrachtet. Es gibt Hinweise auf die positiven Ergebnisse der Verwendung von Hood Aconite in der komplexen Therapie von Melanomen und anderen onkologischen Läsionen der Schleimhäute, Haut.

Da das Aconitum sehr giftig ist, können nur Mikrodosen seiner Tinktur oral eingenommen werden. Der Behandlungsplan wird individuell vom Homöopathen ausgewählt. Es ist wichtig, die Reaktion und das Wohlbefinden des Körpers ständig zu überwachen. Bei der geäusserten negativen Reaktion des Organismus ist die Vorbereitung sofort aufgehoben.

  1. Solschenizyn erwähnt, dass Aconitum erfolgreich zur Behandlung von Krebs eingesetzt wurde (Cancer Corps). Er schreibt, dass die Issyk-Kul-Wurzel (Aconitum) ihn vor Krebs rettete.
  2. Zusammen mit Aconitum zur Behandlung von onkologischen Erkrankungen wird Hemlock verwendet. Es wird die Regelmäßigkeit - Hemlock kann im Kampf gegen Darmkrebs, urogenitale Organe und Wrestler - mit Krebs aller Organe, die oberhalb der Taille liegen unterstützt. In diesem Fall gilt der Aconitum als der giftigste und gefährlichste. Unabhängig von Krebs ist er nicht in der Lage, aber es ist möglich, dass in komplexen Behandlung eine Rolle spielen wird.
  3. In der Onkologie ist es ratsam, Akonit zur Schmerzlinderung und Heilung geschädigter Gewebe sowie zur Verlangsamung des Tumorwachstums und zur Bekämpfung von Metastasen zu verwenden.

Bei welchen Formen von Krebs wird empfohlen, zu verwenden

loading...

In der Homöopathie wird die Tinktur des Kämpfers für verschiedene Arten von Krebs verwendet, einschließlich Metastasen. Aconitin kann tief in das Gewebe eindringen und die Tumorzellen negativ beeinflussen. Es ist auch für gutartige Neoplasmen angezeigt.

Damit die Tinktur davon profitiert, ist es wichtig, sie richtig vorzubereiten und die optimale Dosis zu wählen. In der Homöopathie wird dieses Mittel jedoch häufig im komplexen Kampf gegen Krebs eingesetzt. Wenn Sie sich entscheiden, akonit Dzhungar in der Behandlung von Krebs zu verwenden, kann, wie man es einem erfahrenen Homöopathen oder Kräuterkundigen erzählen kann. In der offiziellen Medizin wird diese Pflanze jetzt nicht verwendet.

Nützliches Gift oder Medizin

loading...

Aconit wird giftigen Pflanzen zugeschrieben. Es enthält Alkaloide - Akonitine, die in einer tödlichen Dosis eine Unterbrechung der Atmung verursachen können. Sogar im alten Tibet wurde es für therapeutische Zwecke eingesetzt, unter anderem für die Behandlung von Krebs.

Aconitine können leicht in die Haut eindringen! Sie müssen das Mittel nicht selbst vorbereiten. Um die Tinktur von Akonita Dzhungarskogo zu kaufen, ist es möglich, in den Bänken von Homöopathen oder über das Internet zu bestellen. Die letztere Methode ist risikoreicher, da es keine Garantie dafür gibt, dass Ihnen eine qualitativ hochwertige Droge, keine Fälschung geschickt wird.

Sehr aggressive Substanzen werden immer zur Behandlung von Krebs verwendet. Sie haben viele Nebenwirkungen. Alkoholische Tinktur von Aconitjungar kann Krebszellen negativ beeinflussen, aber es hat die gleiche Wirkung auf gesundes Gewebe.

Die Wirkung von Medikamenten, die offiziell zur Krebsbekämpfung zugelassen sind, kann kontrolliert werden. Sie agieren selektiv. Die Verwendung einer Tinktur aus Aconitum ist riskant genug. Um einen anhaltenden therapeutischen Effekt zu erzielen, müssen Sie die Dosis Schritt für Schritt erhöhen.

Tinktur von Akonita Dzhungarsky wird in der Homöopathie zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten, einschließlich für den Kampf gegen Krebs verwendet. In diesem Fall betonen Homöopathen, dass es notwendig ist, eine solche Konzentration des Medikaments im Blut zu erreichen, die die maximal zulässige Schwelle erreichen würde. Bei verschiedenen Patienten ist es individuell. Daher sollte die Dosierung sehr sorgfältig gewählt werden. Wenn Sie sich entschließen, Jungar-Aconit zur Behandlung von Krebs einzunehmen, sollten Sie mit mikroskopischen Dosierungen beginnen.

Jungar-Aconit, dessen Behandlung nicht von der WHO genehmigt wurde, ist nicht Teil der traditionellen Krebsbehandlung. In der offiziellen Medizin wird es überhaupt nicht verwendet.

In Bulgarien, China, Indien ist die Aconit Tinktur offiziell zur Verwendung zugelassen. In der UdSSR wurde das Medikament auch für die komplexe Behandlung von Krebs verwendet.

Die Chirurgin-Onkologin Zakartseva T. V. führte sorgfältige Studien durch und entwickelte ihre eigene Technik zur Behandlung von Krebs. Vor der Entfernung des Tumors führte sie eine Behandlung mit Aconit-Tinktur durch. Die Operation wurde durchgeführt, nachdem Aconitin das Wachstum und die Aktivität des Tumors verlangsamt hatte. Der Verlauf der Behandlung mit Aconitin wurde nach der Operation wiederholt. Es wurde beobachtet, dass Aconitin das Wachstum von Krebs hemmt, Metastasen eliminiert.

Merkmale der Krebsbehandlung mit Aconitum

loading...

Da die offizielle Medizin Aconitum nicht anwendet, übernimmt der Onkologe keine Verantwortung für eine solche Behandlung.

Bei der komplexen Behandlung von Krebs mit Aconitum wird manchmal eine positive Dynamik beobachtet:

  • Metastasen werden verlangsamt, ihre Anzahl nimmt ab;
  • Wenn der Wirkstoff richtig angewendet wird, entwickeln sich fast irreversible Prozesse in Geweben und Organen fast vollständig;
  • mit der richtigen Dosierung gibt es ein Minimum an Nebenwirkungen;
  • Aconitin kann die Entwicklung des Tumors verlangsamen und sogar leicht reduzieren;
  • Depression, Schmerz, Vergiftung abnehmen.

Schemes of Aconite Anwendung in der alternativen Onkologie

Meistens wird das Medikament in der Homöopathie verwendet. Gebrauchte Extrakt 10% Alkohol aus den Knollen, Blättern des Repo oder roten Akonit. Dies sind die giftigsten Arten. Um eine maximale Dosierungsgenauigkeit zu erzielen, ist es besser, eine Insulinspritze zu verwenden. Es enthält 1 ml, was 40 Tropfen entspricht.

Verwenden Sie keine Pipette zum Dosieren. Es gibt einen hohen Fehler, der eine Überdosierung verursachen kann.

Nehmen Sie Tinktur besser auf nüchternen Magen oder ein paar Stunden nach dem Essen. Tropfen werden in einer viertel Tasse gekühlten abgekochten Wassers gezüchtet. Die Tagesdosis wird schrittweise erhöht. Wenn es am Anfang 1 Tropfen ist, dann werden am 20. Tag 60 Tropfen fallen. Dann wird die Anzahl der Tropfen in umgekehrter Reihenfolge reduziert. Der Behandlungszyklus beträgt 39 Tage. Dies ist ein ungefähres Schema. Es muss individuell ausgewählt werden.

Standardbehandlung - drei Gänge. Zwischen jedem wird in zwei Wochen eine Pause gemacht. Wenn ein anhaltender positiver Effekt erzielt wird, wird die Behandlung abgebrochen. Bei einem Rückfall kann die Therapie wiederholt werden.

Wenn eine schwach giftige Pflanzenart verwendet wird, um die Tinktur herzustellen, wird die Dosis in ml gemessen, nicht in Tropfen.

Die "royale" Technik der Akonitbehandlung von Tumoren

Es wurde von dem praktizierenden Homöopathen Tishchenko V. V. entwickelt. Bei dieser Methode wird auch Tinktur verwendet, aber ein Tag wird empfohlen, nur einen Tropfen der Droge zu trinken. Es wird in 100 ml Wasser gezüchtet. Jeden Tag nur einmal, auf nüchternen Magen, müssen Sie einen Tropfen der Droge trinken. Der Verlauf der Behandlung - bis zur Genesung.

Nehmen Sie keine Tinktur aus Aconitum mit Brühen von Kräutern!

Nutzungsrisiken

loading...

Wenn Sie eine Tinktur aus Aconitum verwenden, ist es wichtig, sich an die Vergiftungszeichen dieser Pflanze zu erinnern:

  • der Drang zu erbrechen;
  • die Zunge, Wangen, Lippen, Fingerspitzen taub;
  • es gibt ein Gefühl, dass die Haut zittert;
  • Durst erscheint;
  • die Temperatur steigt an;
  • bei einer starken Vergiftung der Muskeln der Beine, Arme oder der Hand, die Gesichtsverdrehung, die Sehkraft verschlechtert sich, die Atmung ist kompliziert.

Es ist strengstens verboten, auch nur einen kleinen Teil der Aconitum-Knolle zu probieren! Die Wurzel des Akionits der Dsungarischen ist extrem giftig. Sogar in 1 Gramm kann eine tödliche Dosis von Aconitin enthalten.

Wie Sie sehen können, kann Akonit Dzungarian in der Behandlung von Krebs nur informell verwendet werden. Es ist wichtig, die Art des Tumors, seine Größe, Lokalisierung, das Vorhandensein von Metastasen, die Dynamik der Behandlung zu betrachten. Natürlich können Sie nicht nur eine Tinktur verwenden. Die Behandlung sollte umfassend sein. Er wählt sorgfältig einen Onkologen aus. Fragen Sie Ihren Arzt, ob es möglich ist, die komplexe Behandlung mit einer Aconit-Tinktur zu ergänzen.

Behandlung von Krebs mit Giften: Tinktur von Akonita Dzungarsky in der Behandlung von Onkologie

loading...

Gute Tageszeit! Bevor ich den Artikel lese, werde ich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Mein Name ist Boris Vladimirovich Irtegov - Ich bin ein Kräutersammler mit 30 Jahren Praxis. Wenn Sie nach Antworten auf die Behandlung von Krankheiten durch Volksmedizin suchen, rate ich Ihnen, Ihre Gesundheit zu schützen und Beginne nicht mit der Behandlung, ohne einen Spezialisten zu konsultieren und sage warum. Es gibt so viele Heilpflanzen und Methoden, die sich bewährt haben. Aber es gibt eine zweite Seite der Medaille - das sind Kontraindikationen für die Verwendung und Begleiterkrankungen des Patienten. Zum Beispiel wissen nur wenige Menschen, dass die Infusion von Schierling sollte nicht während der Chemotherapie verwendet werden, und Sie können (Angst, etc.) verloren gehen kann eine Verschlimmerung der Krankheit und die Verwendung anderer Medikamente sein. Weil, dass du dich nicht verletzen würdest, Konsultieren Sie mich, einen anderen Spezialisten oder Ihren Hausarzt, bevor Sie die verschiedenen Behandlungen im Internet anwenden.

Gesundheit für dich.

Richtig und weise behandelt.

Mehr über mich lesen Sie hier: Travnik Boris Irtegov
Meine Seite in Klassenkameraden: https://ok.ru/profile/575337363348
Kontakte meiner Assistenten (Alena und Elena): 89293271736, [email protected]

Krebs ist eine ernsthafte Erkrankung, aber es ist absolut notwendig, alles zu tun, um es zu bekämpfen. Wenn konventionelle Medizin hat versucht worden, aber kein Ergebnis, oder es ist minimal, sollten Sie nicht die traditionellen Methoden vernachlässigen (zB die Möglichkeit, die Behandlung mit Giften betrachten - Verwendung von Aconitum in der Krebstherapie).

Idealerweise natürlich in der Behandlung von Krebs zu verwenden mehr als eine Methode der Behandlung, und dass der Arzt war krank individuelle Anlage: Medikamente, sowie Verfahren, die traditionelle Medizin).

Schau nicht auf die Methoden der Behandlung, wie etwas Außerirdisches oder Jenseitige, sondern als eine wirksame Medizin. Nach allem, wie viele Fälle bekannt, dass selbst die erfahrensten Ärzte auf Patienten verweigert, obwohl den Eid des Hippokrates gegeben, und in Verzweiflung die Person oder seine Verwandten wandte sich an Gras, Tinkturen, stieg poultices Mann zu seinen Füßen.

Immerhin wird die Wahrheit gesagt: "Das effektive Mittel ist 50% des Ergebnisses, der Glaube an seine Aktion ist weitere 50%."

Aconite gegen Krebs, heilende Eigenschaften

loading...

Versuche, eine Akoitis mit onkologischen Erkrankungen zu behandeln, sind seit langem bekannt.

Eine Pflanze im Volk wird symbolisch als "Wrestler" bezeichnet - eine mehrjährige Pflanze aus der Familie der Butterblumen. Seine Blüte fasziniert - die herrlichsten violetten Blüten einer bizarren Form. Aber bei all seiner Schönheit und seinem Zauber - die Pflanze ist extrem giftig.

Die Zone des Wachstums - der nördliche Teil der Hemisphäre - erstreckt sich genau in der Wildnis. Bis heute haben Wissenschaftler mehr als 300 Arten von giftigem Aconit entdeckt.

Es ist praktisch ein universelles Heilmittel für verschiedene Krebsgeschwülste (irgendwelche Organe und Läsionen aller Körpersysteme), die eine sehr signifikante Stärke haben, die Krebszellen schnell und effektiv zerstört.

In der Regel ist die Einnahme von Aconite Tinktur, in einem späteren Stadium des Krebses, wenn Metastasen begannen zu verbreiten. Es hat die Eigenschaft, tief in das Gewebe des Körpers einzudringen und bestehende Metastasen zu zerstören, bietet die stärkste entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung, wirkt antispasmodisch und beruhigt den Körper als Ganzes.

Diese Pflanze ist praktisch das einzige wirkliche Heilmittel. Durchführung einer Behandlung mit Aconit und Hepatitis-4-Stadium (das schrecklichste und verzweifeltste Stadium), nämlich solche Krankheiten wie:

  • Melanom;
  • Sarkom;
  • Plattenepithelkarzinom;
  • Leukämie;
  • Lymphogranulomatose;

Und auch der Heiltrank wird bei der Behandlung verwendet:

  • Gutartige Tumoren;
  • Asthmaerkrankungen (zum Beispiel: Bronchialasthma);
  • Epilepsie;
  • Erkrankungen der Hirngefäße;
  • Tuberkulose;
  • Alle Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Und so auch rheumatoide Arthritis und Multiple Sklerose.

Tinktur aus Aconitum in Krebs, Rezept

loading...

Aconite, wenn es richtig vorbereitet Tinktur, wenn es in den Körper eintritt, macht buchstäblich eine Explosion der Immunität. Alkaloide, die am meisten in der Wurzel des Aconits enthalten sind, aktivieren beim Einnehmen die schützende Funktion des Körpers, sie beginnen zu kämpfen und maximieren die Immunität.

Wie man Aconitetinktur in der Krebsbehandlung bildet

  • Nehmen Sie 3 Gramm verdrängte Akonitwurzel, gießen Sie 40% Alkohol.
  • Anteil: 3 g Trockenmasse - 100 g Alkohol.
  • Wir schließen die Schalen, in denen sie hermetisch verschlossen waren (die Dichtheit ist sehr wichtig, damit die Alkaloide nicht verwittert sind, da sie sehr flüchtig sind). Die Mischung wird an einem kühlen dunklen Ort für mehr als 3 Wochen infundiert und dann entsprechend dem Schema entsprechend der Krankheit genommen.

Schema der Aconitenaufnahme bei Krebs

loading...

Dzhungar Aconite, wie man Krebs behandelt? Das Schema der Rezeption ist in der Entwicklung von Medizinern in den 50er bis 60er Jahren enthalten. Dann wurde es offiziell in der Medizin auf dem Gebiet der Behandlung von Krebs des Körpers verwendet. Für heute wird offiziell in den Ländern des Ostens und in Tibet (der berühmten tibetischen Medizin) in der Medizin verwendet.

Aconitum dzhurgarskomu auf den inhärenten Eigenschaften der kumulativen Wirkung, so dass Sie es langsam angehen müssen mit steigender Dosis (zuerst das Gift in den Körper einzuführen, bekommt der Körper einen gewissen Rausch, mit ihr zu kämpfen und dann mit zunehmender Dosis akkumuliert therapeutische Wirkung).

Die Behandlung von Akonit-Prostatakrebs beinhaltet die Einnahme der Tinktur:

  • 2 mal am Tag für 1 Tropfen.
  • Es ist notwendig, bis zu 20 Tropfen pro Tag zu erreichen,
  • weiter machen wir eine Pause von 14 Tagen und gehen "Leiter" in die entgegengesetzte Richtung (20,19,18,17....).

Aconitum Behandlung für Leberkrebs basiert auf dem gleichen Verfahren von Infusionen Leiter (Anstieg um 1 Tropfen pro Tag) empfangen, aber für 30 Tage, dann müssen Sie für 14 Tage eine Pause machen und dann beginnen Infusionen mit der Anzahl der Tropfen täglich abnehmenden Empfang. Nehmen Sie die Tinktur 3 mal am Tag.

Die Verwendung von Aconitum bei Brustkrebs:

  • auf einem Tröpfchen zweimal am Tag,
  • die gleiche Methode der "Leiter" - zuerst die Dosis erhöhen,
  • dann 10 Tage Pause und reduzieren.

Tinktur aus Aconitum bei Krebs

loading...

Tinktur einer Pflanze in der Behandlung von Krebs ist ein sehr starkes und wirksames Mittel, aber es muss sehr sorgfältig eingenommen werden. Vergessen Sie nicht: Dies ist ein starkes Gift, dessen unsachgemäße Anwendung schon bei einer geringen erhöhten Dosierung zu irreparablen Folgen führen kann.

Bevor Sie Medikamente einnehmen, die diese Pflanze enthalten, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt oder Phytotherapeuten, um das sicherste und wirksamste Behandlungsschema zu finden.

Aconite - ein Heilmittel gegen Krebs

loading...

Ringkämpfer hoch (dzhungar Aconitum, Schädeldecke, blaue oder Hahnenfuß volkoboy) ist eine mehrjährige Pflanze, wobei ein hoher Gehalt an toxischen Stoffen in den Samen, Blumen, Blätter, Stengel und vor allem die Rhizome. Wie bekannt ist, werden natürliche Alkaloide in der Volksmedizin aktiv aus verschiedenen Arten von Tumoren verwendet. Es ist, dass Aconitum glaubt - eine Heilung für Krebs, das seinesgleichen unter den anderen Kräutern hat so hoch Ringer die höchste Anzahl von Giften haben, noch mehr als der Schierling.

Hilft das Aconitegras wirklich bei Krebs?

Die traditionelle Hausmedizin erkennt Butterblume blau nicht als wirksame Medizin zur Behandlung von Krebs an. Die Pflanze wird offiziell nur in einigen asiatischen Ländern und Bulgarien verwendet.

Dennoch verwenden Phytotherapeuten bei Lungenkrebs, Verdauungsorganen, Brustdrüsen und Haut ständig Aconit. Die Praxis zeigt, dass die Behandlung mit dem beschriebenen Gras die besten Ergebnisse in Kombination mit konservativen Techniken und chirurgischen Eingriffen zeigt.

Wrestler, entgegen der landläufigen Meinung, traditionelle Heiler, hat auf Tumoren nicht direkt, sondern indirekt Zytostatikum (Anschläge) die Wirkung auf die jungen Tumorzellen, höchstwahrscheinlich mit Immunsuppression (Unterdrückung der Antwort) verbunden ist. In diesem Fall stoppt das Wachstum nur der peripheren Knoten, während das Problem des metastatischen Neoplasmas ebenso wie das Risiko von wiederholten Rückfällen relevant bleibt.

Es sollte beachtet werden, dass die Tinktur aus Aconitum als Heilmittel gegen Krebs auch bei Patienten mit schweren Formen der Pathologie zur schnellen und effektiven Schmerzreduktion beiträgt, bis hin zur Abschaffung von Opioidanalgetika. Auch erlauben die Mittel vom Butterblume blau, die bekommenen positiven Ergebnisse in posleoperazionnom die Periode zu fixieren, die Entwicklung der Komplikationen und der Exazerbationen vorbeugend.

Aus den obigen Tatsachen ergibt sich, dass durch die Ringer hohen Präparate als Alternative und unterstützende Therapie von bösartigen Tumoren in einem frühen Stadium in Betracht gezogen werden kann, aber der Schritt 4 inoperablen Krebs Aconitum unwahrscheinlich, dass die gewünschte Wirkung zu erzielen. In diesem Fall sollte der Extrakt aus der Pflanze nur zur Anästhesie und zur Verbesserung des allgemeinen Zustands des Patienten verwendet werden.

Wie man eine Tinktur von Aconite in Krebs kochen und nehmen?

Korrekte Therapie von Krebs mit Hilfe von Butterblume blau sorgt für die Verwendung von alkoholischen Kräuter-Infusion Konzentration von 10%. Es kann in gebrauchsfertiger Form gekauft werden, was vorzuziehen ist, da die unabhängige Herstellung eines Arzneimittels aus einer solchen giftigen Pflanze, insbesondere in Ermangelung von Erfahrung, mit unvorhersehbaren Konsequenzen behaftet ist.

Klassisches Rezept der Tinktur

  • trockene Wurzeln von Aconit - 100 g;
  • kochendes Wasser - 150 ml;
  • Alkohol 60% - 1 Liter.

Vorbereitung und Verwendung

Phytochemikalien in warmem, fließendem Wasser ausspülen, mit kochendem Wasser übergießen, so dass das Wasser nur die Rhizome bedeckt. Nach 60 Minuten überschüssige Flüssigkeit, geschwollene Knollen in Streifen entlang der Fasern abtropfen lassen. Legen Sie sie in einen Glasbehälter, gießen Sie Alkohol. Bestehen Sie das Mittel für 3 Wochen an einem dunklen Ort mit einer Lufttemperatur von mindestens 25 Grad.

Die Akzeptanz der hergestellten oder gekauften Tinktur wird zusammen mit Wasser (ca. 50-60 ml), 3 mal am Tag, 1,5-2 Stunden nach oder 30 Minuten vor dem Essen, nach dem Schema durchgeführt:

  • 1 Tag - 1 Tropfen;
  • Tag 2 - 2 Tropfen;
  • vom 3. bis zum 19. Tag - 3-19 Tropfen (alle 24 Stunden erhöht sich die Einzeldosis um 1 Tropfen);
  • Tag 20 - 20 Tropfen;
  • 21 Tage - 19 Tropfen;
  • von 22 bis 38 Tagen - 18-2 Tropfen, (jeden Tag fällt eine einzelne Dosis um 1 Tropfen);
  • Tag 39 - 1 Tropfen.

Insgesamt 3 Kurse der Therapie, zwischen denen Sie 2-wöchige Pausen machen sollten.

Aconit

loading...

Die Beschreibung ist aktuell 31/05/2015

  • Lateinischer Name: Aconitum
  • Wirkstoff: Wurzel- oder Graspflanzen der Gattung Aconitum.
  • Hersteller: Manuelle Sammlung und manuelle Herstellung (Republik Kasachstan, Russland, Ukraine)

Zusammensetzung

loading...

Die Zusammensetzung des Arzneimittels, in der Form hergestellt homöopathische Körner, enthält verdünnt in Übereinstimmung mit den in der Homöopathie akzeptierten Techniken und angewendet auf Zuckergrütze Aconit Tinktur.

Für die Herstellung Tabletten der verdampfte Extrakt von Aconit wird verwendet. Jede Tablette entspricht 0,02 der trockenen Rückstände der Pflanzentinktur.

Die Zusammensetzung von Tinkturen enthalten einen Extrakt von Knollen-Aconit (für 10% Tinktur im Verhältnis 1:10). Das Extraktionsmittel ist Ethanol 40%.

Form der Ausgabe

loading...
  • Zuckergranulat
  • Tinktur ist homöopathisch.
  • Standardisiert nach der Alkaloidformulierung der Tablette.
  • Alkoholische Tinktur.
  • Medizinische Rohstoffe aus Knollen.

Pharmakologische Wirkung

loading...

Homöopathisches Mittel mit dem entzündungshemmend, antimikrobiell, schmerzlindernd, krampflösend und narkotische Eigenschaften.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

loading...

Die Droge hat eine kombinierte Wirkung, die in erster Linie darauf abzielt, die Prozesse der Selbstregulation zu normalisieren. Beeinflussung des Zentralnervensystems und Anregung der Verantwortlichen für die Unterdrückung des parasympathischen HC-Zentrums, der Aconit zeigt hohe analgetische Aktivität, lindert Fieber und Entzündungen, vermindert die sekretorische Funktion der Drüsen, Bronchien und Lungen, reduziert die Kraft und Häufigkeit von Abkürzungen Herzmuskel, trägt zur Herzkranzgefäße (wodurch der Blutdruck gesenkt wird), hemmt die Peristaltik, lindert Angstzustände.

Hinweise für den Einsatz

loading...

In der offiziellen Medizin kann die Verwendung von Aconite Tinktur als empfohlen werden externes Schmerzmittel an Neuralgie (insbesondere mit Trigeminusneuralgie), Gelenkschmerzen, Rheuma, katarrhalische Krankheiten.

Aconite in der Homöopathie wird empfohlen, praktisch an jedem genommen zu werden Infektion in der Zeit seiner Verschlimmerung.

Externe und lokale Medizin ist für Prellungen, Dislokationen und Knochenbrüche vorgeschrieben, Ischias, hässlich, Wunden und Geschwüre, Psoriasis, Läuse und Krätze.

Die Verwendung von Aconit ist auch in gezeigt Helminthic Invasionen, Rückhaltung von Urin und Vergiftung (als Gegenmittel).

In den Anweisungen für die Verwendung von Aconite Dzungarsky (Medizinalrohstoff aus der Wurzel von Aconitum soongaricum Stap. Und Tinktur von 10%), ist es angezeigt, dass das Mittel verwendet werden kann, um Entzündungen bei akuten Infektionen zu stoppen, Diphtherie, Sepsis, Scharlach, Darm-, Nieren-, Leber- und Magenkolik, Rippenfellentzündung, Neuralgie, Diabetes mellitus, Lungentuberkulose, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.

Nichtsdestotrotz manifestieren sich die stärksten Eigenschaften von Pflanzen, wenn sie zur Behandlung verwendet werden maligne Neoplasmen (mit Lokalisation in Schilddrüse, Magen, Lunge, Brustdrüsen, Gehirn, Wirbelsäule, auf der Haut), maligne Angina, perniziöse Anämie, Kropf.

In der Aconite des Junggar-Alkaloid enthalten Sonnenschirm Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Er hat eine ausgeprägte antidepressive Wirkung, die nach Ansicht einiger Forscher einen Platz zwischen ihm und seinem Körper einnehmen kann Psychostimulierende Mittel und Antidepressiva.

Kontraindikationen

loading...

Kontraindikationen zu verwenden sind Intoleranz der Pflanze Aconitum, Hypotonie, Typhus, resultierend aus Asystolie Gezeiten.

Aconit ist sehr giftig. Der Umgang damit sollte mit großer Vorsicht erfolgen, da giftige Substanzen auch bei Kontakt mit der Pflanze in die Haut eindringen können.

Nebenwirkungen

loading...

In der Anfangsphase der Behandlung können sich die Symptome der Krankheit verschlimmern. Mit der Entwicklung dieses Effekts muss das Medikament nicht zurückgezogen werden.

Aconite Anweisung

loading...

Krupk wird sublingual verwendet. Bei fieberhaften Zuständen in den ersten Tagen werden die Granulate fünfmal täglich, achtmal pro Einnahme, etwa 20-30 Minuten vor oder eine Stunde nach einer Mahlzeit eingenommen.

Nach Abschluss der akuten Phase der Erkrankung wird die Häufigkeit der Rezeptionen auf 3 Mal am Tag reduziert, und nach 2 Wochen - bis zu 2 Mal pro Tag.

Je nach Art der klinischen Situation kann der Arzt für jedes Verfahren eine andere Anzahl von Pellets empfehlen.

Homöopathischer Akonit wird so häufig verwendet, dass es schwierig ist, die genaue Dosierung zu nennen. Alles hängt von der Schwere der Symptome und der Schwere des pathologischen Prozesses ab. Im Allgemeinen verwendet Homöopathie eher schwache Verdünnungen des Mittels.

Die Tinktur wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oral eingenommen und die richtige Menge Tropfen in 50-100 ml lauwarmes Trinkwasser verdünnt. Trinken Sie das Produkt langsam in kleinen Schlucken.

Um die Tinktur für die Behandlung vorzubereiten Neuralgie, Zahnschmerzen, Rheuma, 20 Gramm Pflanzenwurzeln werden mit 0,5 Liter Wodka gegossen und für eine Woche an einem dunklen Ort aufbewahrt. Bereite Tinktur hat die Farbe von gebrühtem Tee.

Die Medizin wird mit einem Mulltupfer in die Haut an der Stelle der Projektion des Schmerzes gerieben. Vielfältige Anwendungen - 2 mal am Tag. Die Dauer des Kurses beträgt einen Monat.

Wann? Migräne und Neuralgie Tinktur wird oral eingenommen. Die Behandlung beginnt mit der Einnahme von 1 Teelöffel der Droge und allmählich die Dosis auf 1 Esslöffel für jeden Empfang. Die Dauer des Kurses beträgt einen Monat.

Wann? Zahnschmerzen In der Höhle eines kranken Zahnes wird 1 Tropfen Medizin hinzugefügt und ein weiterer 1 Esslöffel der Droge wird von der Seite, auf der sich der Zahn befindet, in die Wange gerieben.

Wie behandelt man Krebs mit Aconit?

Homöopathisches Medikament Aconit gilt als ein wirksames Hilfsmittel zur Linderung von Schmerzen bei Patienten mit onkologische Erkrankungen im IV Stadium des Tumorprozesses.

Das Medikament hat eine ausgeprägte antimestische Aktivität und hat eine unspezifische analgetische Wirkung. Gleichzeitig beeinflusst die anfängliche Intensität des Schmerzes die Rate des Beginns einer analgetischen Wirkung. Unterschiede in der Wirksamkeit des Medikaments für verschiedene Arten von Schmerzen (insbesondere bei Patienten mit neuropathisch und nozizeptiver Schmerz) wurde nicht beobachtet.

Während der Forschung wurde festgestellt, dass die Wirkung des Medikaments mit der Zeit zunimmt. Darüber hinaus wurden bei einigen Krebspatienten während der Behandlung mit Aconitum eine Hemmung des Wachstums und eine teilweise Rückbildung des Tumors (selbst in Abwesenheit der Hauptbehandlung) festgestellt. Meistens wurden ähnliche Ereignisse bei Patienten mit Melanom, Brustkrebs und Lungenkrebs.

Bei einigen Patienten wurde während der Behandlung eine signifikante Verbesserung des koronaren Blutflusses festgestellt, was durch Echo- und Elektrokardiographie bestätigt wurde.

Tierversuche zeigten, dass die Verwendung von Akonitis aus Baikal eine Metastasenhemmung des Wachstums von 73-94% (abhängig von der Art des Krebses) erreichen konnte. Das Wachstum von transplantierten Tumoren wurde im Durchschnitt um 56-78% gehemmt.

Die Krebsbehandlung erfolgt nach dem "Hill" -System. Die Anfangsdosis beträgt 3 Tropfen pro Tag für 3 Dosen. Die Anzahl der Tropfen pro Tag wird um eins erhöht (bei gleicher Anwendungshäufigkeit), wobei eine Einzeldosis von 10 und manchmal 20-30 (abhängig von der Reaktion des Körpers des Patienten auf die Therapie) einstreicht. Dann wird auf die gleiche Weise jeden Tag die Reduktion durchgeführt, wobei die Dosis auf die Anfangsdosis gebracht wird.

Das Standardschema der Anwendung besteht aus 3 Zyklen von 39 Tagen ("Hill" 1-20-1) mit 14-Tage-Intervallen zwischen ihnen. Während der ersten Pause wird empfohlen, Schöll Tinktur zu nehmen, nach dem zweiten 39-Tages-Kurs für 14 Tage nehmen Sie Tinktur von Hemlocktanne, dann für 39 Tage wieder trinken die Tinktur aus Aconitum.

Danach wird entweder eine Pause oder eine Behandlung abgebrochen. Die Dauer der Therapie und die Anzahl der Kurse werden individuell für jeden Patienten unter Berücksichtigung der Behandlungsergebnisse festgelegt.

Um die Tinktur selbst vorzubereiten, werden 100 Gramm pulverisierter Aconit mit 0,5 Litern Wodka gegossen und täglich geschüttelt und 14 Tage lang an einem dunklen Ort aufbewahrt. Die fertige Medizin wird durch einen gefalteten zweifachen Gaze-Schnitt filtriert.

Wenn Symptome einer Übersättigung mit Alkaloiden auftreten, wird den Pflanzen empfohlen, die Dosis für jede Einnahme um 3 Tropfen zu reduzieren. Um es zu erhalten, ist es bis zum Verschwinden von Nebenwirkungen notwendig. Dann wird die tägliche Dosis gemäß dem oben beschriebenen Schema systematisch erhöht und verringert.

Eine andere Behandlungsoption beinhaltet eine tägliche Erhöhung der Dosis auf nicht mehr als 20 Tropfen, aber bis zur ersten Manifestation der Symptome der Übersättigung. In diesem Fall müssen Sie keine Plateau-Dosis bis zum Verschwinden der Nebenwirkungen beibehalten, eine einzelne Dosis beginnt sofort um 1 Tropfen zu sinken, bis das Medikament abgesetzt wird. Die Aufnahmetinktur setzt sich nach einer Pause fort, die in der Dauer (in Tagen) gleich der Anzahl der Tropfen zum Zeitpunkt der Symptome der Übersättigung sein sollte.

In der Praxis wird dem Patienten üblicherweise eine Behandlung nach dem ersten Schema verschrieben, in Zukunft - je nach Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament - ist ein Übergang zur Behandlung nach dem zweiten Schema möglich. Die Notwendigkeit kann entstehen, wenn die Erscheinungen der Übersättigung (insbesondere das nochmalige Erbrechen) nach der Senkung der Tagesdosis um 9 Tropfen nicht verlorengehen.

Beide Schemata sind durch ein wichtiges Detail verbunden: in einem und im zweiten Fall ist es streng verboten, die Tinktur bis zum Ende des Zyklus zu unterbrechen, da dies den therapeutischen Effekt neutralisiert.

Am Ende von drei Zyklen von 39 Tagen wird jede weitere Taktik durch die erzielten Ergebnisse bestimmt.

Überdosierung

Das in Aconit enthaltene Aconit gilt als das giftigste der bekannten Alkaloide. Die Substanz macht neuro und kardiotoxische Wirkung.

Die Übersättigung des Organismus mit Aconit zeigt sich:

  • Schwächegefühl im ganzen Körper;
  • brennendes, kribbelndes Gefühl, brennender Schmerz im Mund und in der Kehle;
  • reichlich Speichelfluss;
  • erhöhter Fluss und Urinieren;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schmerzen im Bauch;
  • Taubheit und Kribbeln der Haut, Zunge und Lippen;
  • Schmerz und Brennen in der Brust;
  • Sehbehinderung;
  • Zustand der Taubheit.

Bei schwerer Vergiftung kann eine Person innerhalb von 3-4 Stunden sterben. Symptome einer schweren Vergiftung sind:

  • eine scharfe psychomotorische Agitation;
  • vollständige Desorientierung;
  • Krämpfe (manchmal);
  • scharfe Hyperthermie;
  • Verletzung des Rhythmus und der Pulsfrequenz;
  • Kurzatmigkeit.

In besonders schweren Fällen ist es möglich tödliches Ergebnis von der Lähmung Herzen und atmen. Dem Tod gehen Delirium, Krämpfe, Ohnmachtsanfälle, unwillkürliche Defäkation voraus.

Notfallversorgung beinhaltet die Durchführung von Aktivitäten zur Entgiftung und symptomatischen Behandlung. Der Patient erhält salzhaltige Abführmittel und Enterosorbentien, der Magen wird gewaschen, Entgiftungshämosorption und forcierte Diurese.

Laut Wikipedia, wenn Aconitum vergiften Patienten vor der Ankunft eines Arztes sollte ein wenig Wein oder Essig geben.

Darüber hinaus intravenöse Verabreichung einer 1% igen Lösung Novocain (20 bis 50 ml) und 5% Glucose (500 ml). Im Muskel 10 ml Lösung Magnesiumsulfat 25%.

Bei Krämpfen erhält der Patient 5-10 mg Diazepam (Sedux), mit Verletzungen des Herzrhythmus vor dem Hintergrund der normalen Blutdruckindizes - 10 mg Novokainamid in Form einer 10% igen Lösung oder 1-2 ml einer Lösung Besessen 0,1%, 1 ml Lösung Korglikona 0,6% mit 20 ml Glucoselösung 40%.

Wann? Bradykardie subkutane Injektion der Lösung Atropin 0,1%; intramuskuläre Injektion: 100 mg Cocarboxylasen, 2 ml ATP-Lösung 1%, 5 ml Lösung Ascorbinsäure 5%, 4 ml Lösung Vitamin B1 und Vitamin B6 5%.

Interaktion

Aconit-Antagonisten sind Antihistaminika, Glukokortikosteroide, Koffeinpräparate enthalten.

Es ist erlaubt, parallel mit zu verwenden Antibiotika.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Von Kindern fernhalten. Die geöffnete Flasche mit Tinktur sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Granulat und Tabletten sollten vor Feuchtigkeit und Licht geschützt bei 15 bis 25 Grad Celsius gelagert werden.

Verfallsdatum

Spezielle Anweisungen

Botanische Beschreibung der Pflanze

Aconitum oder Kämpfer (Latein Aconitum L..) - eine Gattung der Stauden giftige Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Es hat mehr als 300 Vertreter, unter denen aconite Wolf (A. lycoctonum L.), Aconitum napellus (A. napellus L.), Aconitum Karmihelya (A. carmichaelii Deb.), Wicklung (A. volubile Pall.), Arcuate ( A. arcuatum), Dzungarian (A. soongaricum Stap.), Haarig (A. villosum Rchb.), Etc.

In der Homöopathie verwendet: Aconitum Apotheke (A. napellus L.), Altai (A. altaicum Steinb.), Baikal (A. baicalense Turcz ex Rapaics.), Beloustogo (A. leucostomum Worosch).

Der Wrestler ist in den gemäßigten Breiten Asiens, Nordamerikas und Europas verbreitet. Die Pflanze hat einen aufrechten (manchmal lockigen oder sinusförmigen) Stiel mit einer Höhe von 50 cm bis anderthalb Meter. Kletterpflanzen können eine Länge von 4 Metern erreichen.

Die Ringerwurzel besteht in der Regel aus 2-3 schwarzbraunen Knollen von länglich-eiförmiger Form. Die Eindringtiefe in den Boden beträgt 5 bis 30 cm, die Blätter der Pflanze sind palmentrennend, gelappt oder seziert, dunkelgrün, in der nächsten Reihenfolge angeordnet.

Die Blüten sind violett, blau, manchmal gelb, weiß oder marmoriert; unregelmäßige Form; in einfachen oder verzweigten Rispen oder pyramiden Infloreszenz bis zu 50 cm gesammelt. Jeder hat eine Blütenkrone Blütenkelch, bestehend aus fünf Kelchblätter (die obere eine Ansicht des Helms hat).

Aconite Landung und Wartung

Es sollte daran erinnert werden, dass solch eine Pflanze wie ein Kämpfer sehr giftig ist. Deshalb, es in der Nähe vom Haus pflanzend, muss man alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um kleine Kinder davor zu schützen.

Bei der Arbeit mit Aconite sollte auf Ihre eigene Sicherheit geachtet werden. Schnitt, Unkraut und Transplantation der Pflanze wird in Handschuhen empfohlen.

Pflanze Blumen an warmen erhöhten Stellen, optimal - im frühen Frühling oder späten Herbst.

Die Pflege umfasst die Reinigung der Landestelle von Unkraut, Lockerung des Bodens, Bewässerung bei trockenem Wetter und regelmäßige Düngung mit Mineraldünger.

Blume der Akonitpflanze, Foto:

Foto Aconiteklettern:

Fotoakonit Dzhungarski:

Wikipedia besagt, dass die alten Germanen und Gallier Aconitum Gift für die Jagd Räuber entworfen Speere und Pfeile reiben: Wölfe, Leoparden, Panther. Deshalb wird die Pflanze bei den Menschen oft noch als "Wolfsboom" bezeichnet. Die Slawen nannten es schwarz oder einen lustvollen Trank.

Die alten Römer und Griechen mit dem Gift der Aconiten töteten die zum Tode Verurteilten.

Die alten Griechen, sowie später Theophrastus und Plinius glaubten, dass der Name der Blume ihren Namen von der Stadt Akon erhielt. Wie die Legende des Wolfsgeistes besagt, war unweit dieser Stadt der Eingang zum Totenreich, bewacht vom dreiköpfigen Hund Cerberus.

Und als der Hund von Herkules zum Licht Gottes gezogen wurde, sah der Hund zuerst die Sonne, giftiger Speichel strömte entsetzt aus allen dreien seiner Kiefer. Tropfen, die auf den Boden fielen, verwandelten sich sofort in wunderschöne Blumen. So erhielt der Ringer seinen Namen von der nahe gelegenen Stadt, und seine Giftigkeit ist auf den Speichel eines Monsters mit drei Köpfen zurückzuführen.

Homeopath Farrington angenommen, dass in einer Übersetzung aus dem Griechischen „Aconitum“ bedeutet „staubfrei“ oder „Staub“, die an den Hängen das charakteristische Wachstum bestimmter Arten von Ringer anzeigt.

Skandinavische Legenden sagen, dass die Aconite an einem Ort wuchs, an dem der Gott Thor an den Bissen der giftigen Schlange starb, die von ihm besiegt wurde. Die Deutschen nannten den Ringer eine Wolfswurzel und einen Helm des Gottes Thor, denn mit Hilfe dieser Pflanze kämpfte Odins Sohn mit dem Wolf.

In der Homöopathie wird der Pflanzenaconit als linksseitiges Mittel angesehen. Die Wirksamkeit der Verwendung von Arzneimitteln aus Gras und Wurzelpilzen in der Onkologie beruht auf einer Kombination von Analgetikum und Antidepressivum Wirkungen von Aconitum.

Vorsichtsmaßnahmen

Während der Behandlung ist Aconite bei Inhalationen, die Kampfer oder Menthol enthalten, kontraindiziert.

Wann? Diabetes mellitus Sie sollten die Zuckerkörner in der Gesamtmenge der konsumierten Glukose berücksichtigen.

Während der Therapie von säurehaltigen Ernährung empfiehlt es sich, nicht für Produkte, Getränke und Medikamente (Zitrone, Himbeere, Ascorbinsäure und Acetylsalicylsäure etc.).

Die Wirkung von Aconitum wird durch Alkohol, Nikotin und Kaffee behindert.

Analoga

Tinktur aus Akonit Dzungarian 10%, BAA "Donovit-VS2", Aconit-Plus, Aconite Tinktur (Onkolan), Akophyt.

Für Kinder

Kategorisch ist es kontraindiziert, Kindern Aconitapräparate zu verabreichen. Auf dem Behälter, in dem die Tinktur oder Tinktur aufbewahrt wird, muss unbedingt das Etikett "Gift" angebracht werden.

In der Schwangerschaft

Die Anwendung während der Schwangerschaft ist nur in Absprache mit dem Arzt erlaubt.

Bewertungen über Aconit

Tinktur von Wrestler ist eines der wichtigsten Mittel der alternativen Onkologie. Der Agent hat einen hohen Wert antimetastatische Aktivität, lindert wirksam Schmerzen und bietet auch in der chronischen Pathologie eine therapeutische Wirkung mit Symptomen dekompensierter Organe.

Die Ergebnisse von Studien und Übersichten zur Behandlung von Krebs mit Aconit lassen uns den Schluss ziehen, dass die Verwendung von Tinktur in den meisten Fällen das Wachstum und die Metastasierung des Tumors signifikant verlangsamen kann. Der Einschluss des Medikaments in das Therapieschema schließt jedoch nicht die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs aus, da große Tumore das Gleichgewicht der immunologischen, metabolischen und endokrinen Prozesse im Körper weiterhin stören werden.

Es ist jedoch nicht möglich, seine Wirksamkeit mit der Wirksamkeit einer Chemotherapie zu vergleichen, da die meisten Studien präklinisch waren und Pharmakopöe Aconite auf dem Markt fehlen.

Zweifellos nur einer, die auf dem Wrestler basierenden Mittel sind durch immer weniger ausgeprägte Nebenwirkungen, einschließlich der Langzeitbenutzung, gekennzeichnet.

Theoretisch ist in den I-II-Stadien des Tumorprozesses, wenn der Körper noch stark genug ist, die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung durch Verwendung der Wrestler-Tinktur als Ergänzung zu konservativen medizinischen Aktivitäten nicht ausgeschlossen.

Bei Patienten mit Krebserkrankungen im Stadium III und IV kann durch die Verwendung von Aconitum der Einsatz von Aconite minimiert werden narkotische Analgetika, und manchmal sogar völlig aufgeben.

Wenn jedoch die Wirkung von offiziellen Drogen im überwältigenden Fall kontrolliert und vorhergesagt werden kann, ist die Verwendung von giftigen Alkaloiden (selbst in homöopathischen Verdünnungen) mit einem hohen Risiko verbunden. In dieser Hinsicht ist der Wrestler nicht in den zugelassenen Behandlungsschemata für Krebs und andere schwere Krankheiten enthalten.

Preis von Aconit

Kaufen Aconit in Form von medizinischen Rohstoffen kann ein Durchschnitt von 350 Rubel pro 20-Gramm-Paket sein. Um eine Tinktur von Aconite Dzungarsky 100 ml zu kaufen, kann ungefähr für 850 Rubel sein.

In der Ukraine wird ein 30-Gramm-Paket von medizinischen Rohstoffen aus den Knollen von Aconite ungefähr 45 UAH und 50 ml Tinktur - 220 UAH kosten.

Aconite Heilung für Krebs

Menschen, die an Krebs leiden, versuchen, die wirksamsten Mittel zu finden, um ihnen zu helfen, diese Krankheit aktiv zu bekämpfen. Wie in der Volksmedizin bekannt ist, gibt es eine ganze Reihe verschiedener Medikamente, die helfen, Krebs loszuwerden. Die gebührende Beachtung verdient ein Aconite. Tinktur aus Aconitum in der Onkologie es ist ein wirksames Mittel, es hilft, Krebs sogar in den späten Stadien loszuwerden. In diesem Artikel werden wir alle nützlichen Eigenschaften dieses Werkzeugs und die wichtigsten Rezepte und Methoden der Behandlung mit Aconit betrachten.

Nützliche Eigenschaften

Aconit - eine Wiesenknollenpflanze, die eine ziemlich große Anzahl nützlicher Eigenschaften besitzt. Aconit beeinflusst günstig das menschliche Nervensystem. Es wird oft als Betäubungsmittel verwendet. Auch wird es oft für Erkältungen verwendet. Oft ist es für Fieber, wie Reiben für viele Krankheiten vorgeschrieben. Besonders effektiv Akonit Jungar in der Behandlung von Krebs. Da die Pflanze jedoch einen giftigen Saft hat, kann sie nicht alleine verwendet werden. Vor Beginn der Behandlung immer einen Arzt aufsuchen.

Aconite: Homöopathie Rezepte und Indikationen für den Einsatz in der Onkologie

In der Volksmedizin gibt es eine recht große Anzahl von Rezepten, die zur Behandlung von Krebs verwendet werden. Im Folgenden werden wir nicht nur Rezepte, sondern auch vorstellen Wie behandelt man Onkologie mit Akonit Dzhungar und Empfangsschemen. Aber denken Sie daran, dass die Behandlung der Volkstherapie nicht als Hauptbehandlung dienen kann. Es sollte nur als Zusatztherapie verwendet werden.

Variante 1

Nach dieser Variante des Rezepts können Sie aus dieser Pflanze eine Tinktur herstellen. Um dies zu tun, müssen Sie die folgenden Aktionen ausführen:

  • Nimm 50 Gramm Pflanzenwurzeln, säubere sie und haue sie,
  • Füllen Sie die Rohstoffe in das Gefäß,
  • Gießen Sie die zerkleinerten Wurzeln 500 ml. 40% medizinischer Alkohol oder hochwertiger Wodka,
  • Verschließe den Behälter mit einem dichten Deckel,
  • Bestehen Sie das Heilmittel für zwei Wochen.

Das fertige Produkt sollte nach folgendem Schema entnommen werden: 1 bis 11 Tage in aufsteigender Reihenfolge um einen Tropfen. Es ist notwendig, mit 1 Tropfen Wasser im Wasser zu beginnen. Von 11 bis zu 20 Tagen geht das System des Empfangs auf die Kürzung unter dem Rückgabesystem über. Verdünne die Tinktur vor der Einnahme von mindestens 120 ml. Wasser bei Raumtemperatur. Sie müssen mindestens drei Kurse bestehen, während Sie zwischen den Kursen kleine Pausen machen. Sie können die Tinktur auch in der fertigen Form in der Apotheke kaufen.

Option 2

Nach diesem Rezept Behandlung mit Akonit und Hemlocktum Krebs Stufe 4. Führen Sie die folgenden Aktionen aus, um das Produkt vorzubereiten:

  • Nehmen Sie Akonit und Hemlock in gleichen Anteilen,
  • Fülle das Rohe mit Alkohol,
  • Bedecken Sie es dicht und bestehen Sie mindestens 2 Wochen darauf

Fertig Tinktur nehmen Sie 1 Tropfen zweimal täglich, in großen Mengen Wasser verdünnt. Denken Sie daran, dass diese zwei Pflanzen tödlich giftig sind. Behandeln Sie dieses Rezept daher mit äußerster Vorsicht.

Option 3

Zur Vorbereitung ist es notwendig:

  • Nimm 20 Gramm Pflanzenwurzeln,
  • Die Wurzeln waschen und schälen,
  • Schleifen Sie die Wurzeln,
  • Das erhaltene Rohmaterial, um 500 ml zu füllen. wodka,

Das Mittel sollte fest mit einem Deckel verschlossen und für eine Woche an einen dunklen Ort gebracht werden. Fertig Tinktur sollte die Farbe von starkem Tee haben. Nehmen Sie diese Tinktur als Analgetikum. Sie reiben den betroffenen Bereich des Körpers. Die Dosierung beträgt 1 Teelöffel. Im Laufe der Zeit kann es auf 1 Esslöffel erhöht werden. Der Behandlungsverlauf sollte 1 Monat nicht überschreiten.

Option 4

Nach diesem Rezept Aconit zur Behandlung von Lungenkrebs. Die Tinktur wird auf die gleiche Weise wie in der ersten Variante hergestellt. Aber die Rezeption ist anders. Er ist mehr gewichtet. Wenn in der ersten Variante der Wirkstoff zweimal täglich um einen Tropfen eingenommen werden muss, wird er in dieser Variante dreimal täglich eingenommen. Aber Vorsicht, es kann eine leichte Vergiftung des Körpers geben. Bei den ersten Anzeichen sollte das Mittel abgesetzt werden und nach einer kurzen Pause die Behandlung wieder aufgenommen werden.

Kontraindikationen

Wie die meisten Medikamente hat Aconitum Kontraindikationen. Während des Empfangs können Schwindel, Übelkeit und Schweregefühl im Magen auftreten. Manchmal treten allergische Reaktionen auf. Es ist verboten, während der Schwangerschaft, Stillzeit, bei Leber- und Nierenkrankheiten eine Tinktur aus Aconitum zu nehmen.

Was tun bei einer Aconitvergiftung?

Wie oben erwähnt, ist Aconit eine giftige Pflanze. Daher kann bei einer Überdosierung eines Arzneimittels auf dessen Basis eine Vergiftung auftreten. Bei den ersten Anzeichen der Vergiftung gibt es Schwindel, Übelkeit, Erbrechen. Im Falle einer Vergiftung ist es notwendig, die Einnahme des Arzneimittels zu beenden und eine Reinigungstherapie durchzuführen. Natürlich wird in diesem Fall der Heilwirkung zurückgesetzt. Aber leider gibt es keinen anderen Ausweg. Bei leichten Vergiftungen genügt es, die Dosierung und das Verabreichungsschema einfach anzupassen.

Bewertungen: Tinktur aus Aconitum bei Krebs

Aus Gründen der Gerechtigkeit ist anzumerken, dass es möglich ist, nicht nur positive, sondern auch negative Antworten auf das Klima der Dsungarischen zu finden. Wahrscheinlich liegt das daran, dass jeder Organismus individuell ist und hilft, einen zu heilen, der andere kann nicht helfen.

Елена 37 Jahre alt

Als ich eine schlimme Diagnose von Lungenkrebs hörte, war sie schockiert. Wir haben viele verschiedene Mittel und Behandlungsmethoden ausprobiert, aber die Krankheit wollte nicht zurückgehen. Da ich bereits 4 Stadien der Krankheit hatte, entschied ich, dass es nichts mehr zu verlieren gab und beschloss, eine Tinktur aus Aconitum zu nehmen. Ich habe drei Behandlungszyklen durchlaufen. Zur Überraschung der Ärzte ging meine Krankheit zurück. Drei Jahre nach der Behandlung, Ehre sei Gott, gibt es keine Hinweise auf Anzeichen der Krankheit.

Valery 59 Jahre alt

Letztes Jahr wurde bei mir Prostatakrebs im Stadium 2 diagnostiziert. Der Ehepartner hat das Rezept für die Behandlung von Onkologie mit Aconitum erzählt. Ich war nicht dagegen und versuchte, alle möglichen Behandlungsmethoden auszuprobieren, und sei es nur, um diese heimtückische Krankheit loszuwerden. Natürlich möchte ich bemerken, dass ich zur gleichen Zeit die traditionelle Medizin nicht abgelehnt habe. Es ist sechs Monate her, seit ein Wunder passiert ist. Ich bin geheilt. Danke meiner Frau und natürlich den Ärzten für meine Heilung. Schließlich bin ich mir sicher, dass wir alle zusammen Krebs loswerden könnten.

Aconit: eine wirksame Krebsbehandlung oder ein gefährliches Gift?

Zu behandeln oder nicht behandelt werden Tinktur aus Aconit? Die Untersuchung von ausreichend widersprüchlichen Informationen über die Auswirkungen dieser giftigen Droge erhöht oft nur die Zweifel des Patienten. Diese Widersprüche sind jedoch leicht zu erklären: Die Behandlung von Krebs mit Akonit erfordert eine aufmerksame Haltung gegenüber allen "Kleinigkeiten", angefangen bei der Gewinnung der Rohstoffe bis hin zur Erstellung eines individuellen Aufnahmeschemas. Ansonsten ist es einfach unmöglich, die Wirksamkeit und Sicherheit des "nützlichen Giftes" zu garantieren.

Aconite ist ein vielseitiger Reisender mit einer "interkontinentalen Aufenthaltsgenehmigung"

Aconitum Ringer oder höher - eine ausdauernde Pflanzen Wiese, Zahl von mehr als 300 Arten, von denen die häufigste Aconitum napellus, Aconitum exelsum, Aconitum Songoricum. In der Volksmedizin Eisenhut bekannt als Issyk-Kul-Wurzel, blau Hahnenfuß, Aconitum Jungar, volkoboy, Scheitelkäppchen und andere. Auf dem eurasischen Kontinent wird die Pflanze in Südsibirien und Altai, im Norden von Zentralasien, in der Region Primorje. Darüber hinaus wächst die Vertreter von Aconitum in Nordamerika.

Hellblau, blau, violett (selten - weiß, gelb oder bunt) 8 Blütenblätter der Pflanze, geformt wie ein Helm, gesammelt in schönen Blütenständen. Diese Schönheit ist jedoch tödlich: Blumen, Blätter, Samen und (besonders!) Knoten Rhizome in einigen Arten von Aconitum sind sehr giftig, vor allem während der Blütezeit.

Die Aconitechemikalien - Alkaloide - schließen Aconitine ein - die stärksten Pflanzengifte, durch die die Knollen von Pflanzen einen charakteristischen Geruch erzeugen, der an den Geruch von Meerrettich oder Sellerie erinnert. Es sind die Aconitine, die die Hauptwirkstoffe in der Tinktur von Aconit sind, die in der inoffiziellen und homöopathischen Medizin zur Behandlung von Krebs und einer Reihe anderer Krankheiten verwendet werden.

Achtung bitte! Giftige Aconite dringen leicht und schnell durch die Haut ein!

Wenn Sie also die Pflanze selbst ernten möchten, sollten Sie sich mit strapazierfähigen Gummihandschuhen und einer Maske eindecken und sehr vorsichtig sein.

Der Inhalt von Aconitin im Zellsaft von Pflanzen kann signifikant variieren, was sich sowohl in krebshemmenden und anderen therapeutischen Eigenschaften als auch in dem Grad des Schadens widerspiegelt, den "blaue Butterblume" eine Person zum Missbrauch bringen kann.

Die Toxizität von Aconit hängt nicht nur von seiner Art ab, sondern auch vom Ort des Wachstums, des Alters, des Bodens, der klimatischen Bedingungen usw. Die giftigste (und wirksamste bei der Behandlung von Krebs) Aconit in den südlichen Breitengraden, während im Norden der Giftgehalt in der Pflanze so gering ist, dass in einigen Ländern (zum Beispiel in Norwegen) Tiere gefüttert werden.

Verschiedene Arten von Aconitum unterscheiden sich voneinander nicht nur von Blumen Färbung, sondern auch die Art des Stiels (aufrecht, gewunden, Wicklung) und seine Länge (50 cm von der aufrechten bis 400 cm von der Wicklung).

Ein weiteres Indiz dafür, dass Vertreter dieser Gattung sich untereinander unterscheiden können, ist die Form der Blätter an langen Blattstielen. Sie sind palpat-getrennt, seziert oder gelappt. Die Farbe der Blätter von der oberen glänzenden Seite ist dunkelgrün, die untere matt - heller.

Die Pflanze blüht von Juli bis September, danach verwandeln sich die intelligenten Blütenknospen in Multi-Seed-Blättchen (bis zu 3-5 in jeder Frucht). Samen von Aconit - grau-schwarz oder braun, dreiflächig, mit einer gezackten oder gewölbten Kante - sehr klein und leicht: in 1 g können bis zu 450 Stück sein.

Rhizome dringen in einem Abstand von 5 bis 30 cm in den Boden ein, hier bilden sich die wichtigsten "Yadohranilischa" -Akonitknollen. Junge Knollen von kleiner Größe, mit der Zeit nehmen sie zu und in einem reifen Zustand reichen von 4 bis 8 cm in der Länge und 2-3 in der Breite. Solche "Zapfen" an den Wurzeln sind normalerweise 2-3. Von den reifen Knollen wachsen Stängel mit Blütenständen. Nach dem Absterben des Stengels im Herbst verbleibt eine charakteristische Narbe auf der Knolle. Jedes Jahr, Eisenhut rückt U-Bahn um einige Zentimeter aufgrund der Verbreitung der Rhizome und neue Knollen bilden, während ihre erfüllt „gebärfähigen Mission“ alten Knollen sterben. So "wandert" die Pflanze langsam durch die Wiese und verändert allmählich den "Ort der Dislokation".

Symptome einer Vergiftung mit Alkaloiden Aconit

Das Bild der Akonitinvergiftung wird durch seine multidirektionale Zerstörungswirkung bestimmt. Unter dem Einfluss des Gifts fallen alle lebenswichtigen Systeme: nervös, kardiovaskulär, respiratorisch, exkretorisch. Ein tödliches Alkaloid stört Stoffwechselprozesse und Mechanismen der Immunabwehr.

Versuchen Sie nicht, den Aconiteknollengeschmack zu schmecken! Die ersten Anzeichen der schädlichen Wirkung von Aconitin - Erbrechen, Gänsehaut und Taubheit der Zunge - treten sofort auf. Danach entwickelt sich ein klassisches Bild von Vergiftungen mit kurarenartigen Giften. Für einen tödlichen Ausgang reicht es, nur 1 Gramm einer Knollenpflanze zu schlucken!

Die Wirkung von Aconitin auf das Herz und die Blutgefäße

Muskeln des Herzens und der Blutgefäße reagieren auf kritische Dosen von Gift mit einem Abfall des Tonus, was zu einem starken Blutdruckabfall bei einer Person führt. Die Reaktion des Leitungssystems des Herzens im Anfangsstadium der Vergiftung manifestiert sich in einer Verlangsamung seines Rhythmus - Bradykardie. Im Laufe des Prozesses ändert sich das Bild: Die Bradykardie wird durch eine erhöhte Herzfrequenz - Tachykardie - ersetzt. Danach, in Abwesenheit der Notfallversorgung, kommt es zu einer Fibrillation - chaotische Kontraktionen des Herzens.

Andere Manifestationen der Vergiftung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei der Vergiftung von Aconitum sind begleitet von Durst, Übelkeit und Erbrechen, eine Verletzung der Empfindlichkeit der Lippen, Wangen, Zunge und Fingerspitzen, trockener Mund, unregelmäßige Temperatur.

Ein hohes Maß an Intoxikation manifestiert sich durch Zuckungen der Gesichts-, Hand- und Fußmuskeln, periodische Sehstörungen, Atembeschwerden. Danach kommt es zu Bewusstlosigkeit, Atmung und Herzklopfen.

Kann Gift eine Medizin sein?

Die erschreckenden Details der schädlichen Wirkungen von Akonitin verursachen bei Menschen, die mit einem ernsthaften Gesundheitsproblem konfrontiert sind und die versuchen, eine wirksame Behandlungsmethode mit alternativen Methoden zu finden, durchaus verständliche Ängste.

Ist es möglich, dass ein Aconitum als Medikament verwendet werden kann, um eine starke Wirkung zu erzielen, wenn die offizielle Medizin machtlos ist? Ja, außerdem auch ohne fatale Veränderungen im Körper?

Aconite Tinktur und offizielle Krebsmedikamente: Ähnlichkeiten und Unterschiede

Zu Beginn muss daran erinnert werden, dass alle Chemotherapeutika, die in Standard-Krebsbehandlungsregimen verwendet werden, sich auf aggressive Substanzen mit einer großen Anzahl von Nebenwirkungen beziehen.

Daher sind amtlich antineoplastische Mittel, wie Alkoholextrakt von Alkaloid-Aconit, nicht nur für Krebszellen, sondern auch für gesunde Organe und Gewebe schädlich. Dies gilt auch für Chemotherapeutika der letzten Generation, die ziemlich selektiv arbeiten.

In den allermeisten Fällen kann jedoch der Betrieb offizieller Medikamente geplant und kontrolliert werden.

Wie für die Tinktur aus Aconitum, die Verwendung dieses Giftes auch in homöopathischen Dosen, ist mit einem hohen Risiko verbunden, als eine stabile therapeutische Wirkung des Arzneimittels erhalten Sie eine lange Zeit in Anspruch nehmen müssen, allmählich die Dosis auf die sogenannte Sättigungsschwelle erhöht, die bei verschiedenen Patienten stark variieren kann.

Daher ist ein hoher Kämpfer in der WHO-anerkannten Krebsbehandlung nicht enthalten, ebenso wie andere schwere Krankheiten.

Dennoch sind homöopathische Mittel auf der Basis von Aconit Tinktur offiziell für die Verwendung in China und Indien sowie in Bulgarien zugelassen.

Es ist erwähnenswert, dass die heilenden Eigenschaften der Pflanze seit der Antike bekannt sind. Darüber hinaus haben professionelle Onkologen in der nicht allzu fernen Vergangenheit erfolgreich Aconit bei der komplexen Behandlung von Krebstumoren eingesetzt.

Die Geschichte der Verwendung von Aconit in der medizinischen Praxis

Die ersten offiziellen Notizen über die heilenden Eigenschaften von Aconit in homöopathischen Dosen erschienen in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Einer von ihnen wurde in einer englischen medizinischen Publikation namens "Lancet" veröffentlicht. Der Artikel enthielt eine große Anzahl von Beispielen wundersamer Heilungen unter dem Einfluss von "nützlichem Gift", auf deren Grundlage das homöopathische Mittel in der Tat zum "Allheilmittel" erhoben wurde.

Mit großer Frömmigkeit zu Aconite gehörte der Schöpfer des berühmten "Erklärenden Wörterbuchs" und ein Arzt in einem der Berufe Vladimir Dahl. Im Jahr 1838 wurde in einem Brief an Prinz Odojewski ein echter Fall beschrieben, bei dem ein Patient einer schweren Form von Lungenentzündung unter dem Einfluss einer homöopathischen Zubereitung auf der Grundlage dieser erstaunlichen Pflanze geheilt wurde. Dieser Brief wurde später in der progressiven Ausgabe jener Zeit veröffentlicht - der Zeitschrift Sovremennik. Übrigens behandelte Dahl seinen an einer croupösen Lungenentzündung erkrankten Sohn mit einer Tinktur aus Aconitum in homöopathischen Dosen.

Professionelle Onkologen weltweit Eisenhut in der Praxis der Behandlung von Tumorerkrankungen im letzten Jahrhundert sehr aktiv, wenn die offizielle Chemotherapie nicht viel anders als die aconitine in seiner verheerenden Wirkung auf dem Körper ist und deutlich verloren „Heilung Gift“ für Effizienz.

So zum Beispiel in der Sowjetunion praktizierender Chirurg-Onkologe Zakurtseva T.V. hat eine Technik entwickelt, die sie seit mehr als 20 Jahren in ihrer Praxis verwendet. Der Arzt verordnete in der präoperativen Phase die Einnahme von Akonit-Tinkturen für Krebspatienten, wodurch eine Tumorlokalisation (Verschwinden von Metastasen) auch in den späten Stadien der Erkrankung erreicht werden konnte. Nach Behandlung mit Aconit wurde eine vollständige Entfernung des Fokus durchgeführt.

In der posleoperazionnyj Periode hat Zakurtsewa den Patienten erneut mit einem Extrakt aus der Issyk-Kul-Wurzel behandelt. Dies ermöglichte das Auftreten neuer Metastasen zu verhindern: eine häufige Komplikation nach der Operation, um bösartige Tumore zu entfernen.

Universal-Aconit

Im Gegensatz zur modernen amtlichen Onkologie, die sich für synthetische Antitumor-Medikamente mit gezielter Wirkung entschieden hat, verwendet die Volksmedizin bis heute erfolgreich eine Aconit-Tinktur zur Behandlung von Krebstumoren - sowohl nebenwirkend als auch grundlegend.

Darüber hinaus findet ein hoher Kämpfer Anwendung in den Behandlungsregimen einer Reihe von Krankheiten, die mit herkömmlichen Medikamenten schwer zu behandeln sind.

Das Spektrum der Indikationen für die Aufnahme von Aconit ist extrem breit: Ein erstaunliches Medikament hat keine Analoga unter pflanzlichen Zubereitungen für die Wirksamkeit und unterschiedliche Richtungen der therapeutischen Wirkung.

Alkoholische Extrakt-Mischung von Alkaloiden Pflanzen kann topisch und / oder im Innern verwendet werden, und gibt eine gute Wirkung bei Hautläsionen, Knochen und Gelenken, Blutgefäßen, Nerven, Muskeln und Schleimhäuten von unterschiedlicher Natur, Lokalisierung und die Schwerkraft.

Neben Tinkturen mit lokaler Behandlung von chronischer Tiefenverfärbung können Kurzzeitpackungen mit frischen Blättern der Pflanze angewendet werden.

Behandlung von Erkrankungen der Haut, Schleimhäute und Haarfollikel

  • Die äußerliche Anwendung der Akonittinktur führt zu positiven Ergebnissen bei der Behandlung von neuroallergischen Erkrankungen mit schweren Hautmanifestationen: Psoriasis, Neurodermitis, Erysipel.
  • Die Behandlung von Aconite Tinktur hat eine schnelle und vollständige Wirkung für Krätze und Läuse.
  • Die positiven Ergebnisse der komplexen Verwendung von Pflanzenalkaloiden bei der Behandlung von Haut- und Schleimhautkrebs, einschließlich Melanomen, werden beschrieben.

Therapie von Infektionskrankheiten

Aconite wird seit langem zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt, darunter besonders gefährliche - Anthrax, Lepra - und rezidivierende Geschlechtskrankheiten. Um in diesen Fällen eine stabile Wirkung zu erzielen, verschreiben Homöopathen die Einnahme von Akonit-Tinktur in Kombination mit lokaler Behandlung von Infektionsherden auf der Haut.

Die Wirkung von Aconitum mit Allergien, Vergiftung mit Beeren und Pilzen, Bisse von Giftschlangen, Insekten

Eine der erstaunlichsten Eigenschaften der Extraktion von Alkaloiden aus Aconitum ist die Möglichkeit, als Gegengift für Vergiftungen durch starke Gifte ähnlicher Struktur zu dienen.

In diesem Fall beruht der therapeutische Effekt auf der Bindung von Aconitin an Blutzellen und / oder andere menschliche Gewebe, was ihre Wechselwirkung mit tödlichen Substanzen verhindert.

Die Alkaloide des Aconits "passen" idealerweise in ihre chemische Formel zur Struktur der Zellrezeptoren. Daher interagieren die Rezeptoren mit Alkaloiden von Aconit und nicht mit gefährlicheren Giften.

Verwendung von Tinktur bei Verletzungen und Erkrankungen von Knochen und Gelenken

Einwickeln mit einer Tinktur aus Aconit hilft bei Prellungen, Luxationen und Frakturen, Arthritis und Polyarthritis, Gicht und Osteochondrose, Radikulitis, verschiedenen Formen von Knochenkrebs.

Die Verwendung von Aconit in der Neurologie und Psychiatrie

Die homöopathische Behandlung der Jungar-Aconit-Infusion ist sehr wirksam bei der komplexen Behandlung von Krankheiten, die durch Störungen der verschiedenen Teile des Nervensystems verursacht werden.

In der psychiatrischen und psychotherapeutischen Praxis wird der Ringer erfolgreich bei Krämpfen und Epilepsie, Schizophrenie und anderen psychischen Erkrankungen, Neurosen und Psychopathien, Impotenz eingesetzt.

In einer Neurologie wird Aconitum in der Therapie von Neuralgie und Neuritis, Migräne und Schwindel, Parkinson-Krankheit, Lähmung, Beriberi-Krankheit usw. verwendet.

Behandlung von entzündlichen und allergischen Erkrankungen der Atemwege

Aconite ist wirksam bei langsamer und vernachlässigter Pneumonie, Pleuritis und Bronchitis, Lungentuberkulose, Bronchialasthma, Angina und akuten Atemwegsinfektionen.

Verwenden Sie bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems

Tinktur Aufnahme hilft bei Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Verstopfung und Blähungen, Hepatitis und Cholelithiasis, Darmkolik, Würmer.

Die therapeutische Wirkung des Ziehens von den Knollen von Aconitum auf das kardiovaskuläre System

Die entspannende Wirkung von Akonitin an den Wänden arterieller Gefäße ermöglicht die erfolgreiche Anwendung seiner Tinktur bei der komplexen Behandlung von Angina und Hypertonie.

Andere Krankheiten, bei denen Aconit hilft

Tinktur aus Aconitum verwendet für:

  • Anämie,
  • Hör- und Sehbehinderung,
  • seniler Rückgang der Kräfte,
  • Probleme mit der Schilddrüse (Kropf),
  • Diabetes mellitus,
  • kahlheit,
  • Myome der Gebärmutter und anhaltende Gebärmutterblutung anderer Art,
  • Ödem und Zystitis (als harntreibendes und entzündungshemmendes Mittel),
  • Adenom der Prostata,
  • Nierensteinkrankheit usw.

Wichtige Information! Für die orale Verabreichung wird Aconit in Mikrodosen gemäß speziellen Schemata und mit einer obligatorischen ständigen Überwachung des Wohlbefindens verschrieben. Die Dosierung und der Zeitpunkt der Behandlung werden meistens individuell ausgewählt. Das Auftreten von ausgeprägten Nebenwirkungen und Komplikationen dient als Signal für die sofortige Beendigung der Verabreichung von Aconit, die Frage der weiteren Behandlungsmöglichkeiten sollte erst nach fachärztlicher Konsultation entschieden werden und unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen. Angesichts der unklaren Haltung der offiziellen Weltmedizin gegenüber hochgiftigem Gift ist die Behandlung mit Aconit unter ärztlicher Aufsicht oft sehr schwierig oder unmöglich.

Behandlung von Krebspatienten: Vorteile und Möglichkeiten von Aconitum

Die jahrhundertealte Praxis, Tinktur und / oder Akonitbrühe in Krebsbehandlungsregimen zu verwenden, zeugt von ihrer hohen Wirksamkeit und macht es möglich, sie als eine vollwertige Alternative zu Chemotherapeutika, einschließlich Arzneimitteln der neuesten Generation, zu betrachten.

Die Hauptvorteile der homöopathischen Therapie auf der Basis von hochtödlichen Alkaloiden:

  • verhindern die Bildung von Metastasen sowie eine signifikante Verlangsamung (und in einigen Fällen die umgekehrte Entwicklung) von bestehenden sekundären Tumorherden;
  • die richtige Anwendung von Aconit führt praktisch nicht zum Auftreten irreversibler Prozesse in inneren Organen;
  • strikte Einhaltung der Dosierung minimiert die Nebenwirkungen von Aconitin.
  • Eisenhut wirkt nicht nur das Fortschreiten des Tumors, sondern auch erheblich reduziert, und in einigen Fällen führt zum Verschwinden von fast allen wichtigen Symptome von Krebs: Schmerzen, Depressionen, Trunkenheit usw., die bei der Behandlung von älteren Menschen besonders wertvoll ist, sowie Krebs Patienten, die durch Krankheit oder langfristige offizielle Chemotherapie geschwächt.

Methoden und Behandlungsmethoden von Aconit in der alternativen Onkologie

In der onkologischen Praxis wird gewöhnlich ein 10% iger Alkoholextrakt aus Knollen oder Blättern von Repositon oder Rotaconit verwendet. Aufgrund der hohen Toxizität dieser Pflanzenspezies sollte das Medikament besser mit einer Insulinspritze (U-40-Skala) dosiert werden. Der Inhalt einer solchen Spritze ist 1 ml oder 40 Tropfen eines genau definierten Volumens. Dispense Medikamente über eine Pipette ist nicht zu empfehlen: das Volumen der Tröpfchen davon instabil, und dies kann zu einer Überdosierung von Toxinen (bis zu zweimal) führt und wirkt, um die Wirksamkeit der Tinktur zu verringern.

Gewöhnlich wird die Tinktur auf nüchternen Magen eingenommen, eine halbe Stunde vor dem Essen oder 2-3 Stunden nach dem Essen. Das Standard-Behandlungsschema sorgt für eine schrittweise Erhöhung der täglichen Dosis. Die Behandlung beginnt mit 1 Tropfen 3 Mal am Tag, täglich erhöht sich die Anzahl der Tropfen pro 1 in jeder Aufnahme. Am 20. Tag erreicht die Dosis maximal 60 Tropfen pro Tag. Danach beginnt die Anzahl der Tropfen in der gleichen Reihenfolge zu sinken. So dauert der Standardbehandlungszyklus mit Aconit 39 Tage.

Doch die verschiedene individuelle Toleranz gegeben Wirkung von Gift, sowie der Fokussierung auf den Allgemeinzustand des Patienten und das Niveau der Arbeit seiner lebenswichtigen Organe und Systeme, das Behandlungsschema Aconitum hat oft auf die individuellen Merkmale der einzelnen Patienten angepasst wird, sowie die Besonderheiten einer bestimmten Tinktur.

Eine beliebige Anzahl von Tropfen vor der Einnahme löst sich in kochendem Wasser, gekühlt auf Raumtemperatur (50-60 ml oder ein Viertel eines Glases).

Achtung bitte! Tinkturen aus schwach giftigen Aconiten mit einem geringen Gehalt an Alkaloiden (z. B. das Aconitum von Chekanovsky) werden nicht in Tropfen, sondern in Millilitern dosiert.

In Ermangelung ausgeprägter Nebenwirkungen und einer starken Belastung des Behandlungshintergrundes empfiehlt es sich, drei Behandlungszyklen mit Aconit-Tinktur mit einer zweiwöchigen Pause nach dem ersten und zweiten durchzuführen. Wenn der anhaltende positive Effekt erreicht ist, wird die Behandlung mit Aconit vollständig gestoppt. Bei unvollständiger Heilung oder Rückfall der Krankheit ist es möglich, die Therapie fortzusetzen, deren Dauer und Häufigkeit individuell bestimmt werden.

Die Bedeutung der ursprünglichen individuellen Herangehensweise an eine Tinkturtinktur wird durch das folgende Beispiel verdeutlicht. Bei Verwendung einer Tinktur aus Wurzelfrüchten von Aconite Jungar ist der Gehalt an giftigen Alkaloiden in 1 ml 0,08%, die Stärke des Arzneimittels ist sehr hoch. Bei dekompensierten Verletzungen der inneren Organe aufgrund der Grunderkrankung und / oder einer vorherigen Behandlung mit anderen Krebsmedikamenten wird nicht empfohlen, täglich mehr als 30 Tropfen Tinktur (10 Tropfen pro Einnahme) täglich einzunehmen. In diesem Fall beträgt die Behandlungsdauer also nur 19 Tage mit Zulassung nach dem Standardschema.

Es sollte angemerkt werden, dass "Killer" -Dosen von Alkaloiden nicht immer notwendig sind. Zum Beispiel bei der Behandlung von bestimmten Formen von Krebs und den frühen Stadien der Erkrankung onkofitoterapevty Tinkturen durchschnittliche Konzentration (2,5-5%) mit einer sanfteren Aktion und die Möglichkeit, es vorziehen, die Dosis so glatt wie möglich zu erhöhen. Mit diesem Ansatz können Sie sich auf geringere Risiken für den Patienten verlassen.

Noch zutreffender ist eine gründliche Analyse des Zustandes des Patienten auf die Übersättigung des Organismus mit Alkaloiden des Aconits, die sich durch die oben beschriebenen Vergiftungserscheinungen manifestiert. Die Dosiserhöhung hört auf, wenn die ersten Anzeichen von Übersättigung auftreten, woraufhin die gleichmäßige Abnahme beginnt.

Wichtig! Bei der Erstellung individueller Behandlungspläne für Aconitum gemäß diesem Schema ist es sehr wichtig, die Pausen zwischen den Kursen einer Behandlungsstufe genau einzuhalten.

Ruhe als Akonitin erfordert so viele Tage wie Tropfen in der maximalen Einzeldosis des Arzneimittels waren. Zum Beispiel, wenn die ersten Anzeichen einer Sättigung am 17. Tag der Behandlung festgestellt wurden (dh, wenn 17 Tropfen der Tinktur 3 mal pro Tag nehmen), dann ein zweiter Behandlungszyklus beginnt nach 2 Wochen nicht notwendig ist, und in 17 Tagen.

Der Hauptvorteil des Standard-Aufnahme-Schemas ist die Möglichkeit, die Akonit-Tinktur unabhängig ohne ärztliche Aufsicht zu verwenden. Der Hauptnachteil der Standarddosierungen ist das hohe Risiko für pathologische Veränderungen (einschließlich des Auftretens von irreversiblen Störungen) von lebenswichtigen Organen.

Achtung bitte! In den meisten Fällen wird das Medikament nach dem Standardschema gestartet. Der Übergang zu Schonungstechniken tritt auf, wenn unerwünschte Effekte auftreten - das passiert oft: Der Körper eines onkologischen Patienten ist geschwächt. Die wichtigste Voraussetzung für die Wirksamkeit der Behandlung, unabhängig von der verwendeten Technik, ist ihre Kontinuität. Denken Sie daran: In Ermangelung von lebensbedrohlichen Veränderungen in der Arbeit der Organe und Körpersysteme sollte es keine Lücken zwischen der Einnahme der Tinktur geben - nur die Dosierung kann sich ändern.

Die Dauer der Unterbrechung zwischen den Behandlungsstadien (wenn dies erforderlich ist) wird auf der Grundlage des Zustands des Patienten, der Diagnose, der Progressionsrate der Krankheit und anderer objektiver Ursachen bestimmt und reicht von drei Monaten bis zu einem Jahr.

Eine gute Wirkung bei der Behandlung von Krebspatienten bringt Abwechslung Therapie Tinktur Aconitum Phytotherapie mit anderen Heilpflanzen mit ähnlichen Eigenschaften: Tinkturen Schierling, Pilze, Meilenstein.

Handlungsablauf bei Vergiftungserscheinungen mit Tinktur aus Aconitum

Eine schwere Vergiftung mit einer Aconit-Tinktur verursacht gefährliche Störungen in der Arbeit lebenswichtiger Organe und dient als Signal für dringende Maßnahmen, um irreversible Veränderungen im Körper, einschließlich des Todes, zu verhindern.

In dieser Situation, die Einnahme des Medikaments empfohlen wird sofort stoppen und disinstoskikatsiyu (Tropfinfusionen von Kochsalzlösung und Glukoselösung, falls notwendig - zusammen mit dem Antidot / Antidot). In diesem Fall wird die Wirkung der Behandlung zurückgesetzt, aber in diesem Fall gibt es einfach keinen anderen Ausweg.

Im Verlauf der Behandlung streng nach dem Schema ist es auch möglich das Auftreten von Vergiftungszeichen, wie bereits oben erwähnt. Wenn diese Anzeichen jedoch rechtzeitig erkannt werden und das Behandlungsschema angepasst wird, muss es nicht unterbrochen werden. Somit wird der Patient die Möglichkeit haben, die schädliche Wirkung des Medikaments auf Tumorzellen zu nutzen, ohne seine Gesundheit wesentlich zu schädigen.

Die ersten Anzeichen von Übersättigung mit Gift sind:

  • allgemeine Schwäche,
  • Übelkeit,
  • Empfindungsstörungen und Kribbeln an Fingerspitzen und Zunge,
  • Fehlfunktionen im Herzen (Verletzungen des normalen Herzrhythmusrhythmus).

Wenn diese Symptome auftreten, ist es notwendig, die Einzeldosis des Medikaments um 3 Tropfen zu reduzieren und die Behandlung mit dieser Dosis fortzusetzen, bis sich der Zustand des Patienten verbessert. Nur 5% der Patienten haben solche Maßnahmen unwirksam. Diese Gruppe von Menschen zeigt die Beendigung der Behandlung und eine zweiwöchige Pause, nach der es notwendig ist, den Therapieverlauf erneut zu beginnen, indem man die geeignete Konzentration, Dosierung und Reihenfolge der Einnahme der Tinktur auswählt.

Wichtig! Bei einer Allergie gegen die Wirkung des Giftes ist die Aufnahme weiterer Tinkturen aus Aconitum in jeder Dosis absolut kontraindiziert!

Verwendung von Wasser Abkochung aus den Blättern und Knollen von Aconitum: die Vor- und Nachteile

Die alkoholische Tinktur aus Aconit kann, falls notwendig, durch einen Wasserabkocher aus Knollen oder anderen Pflanzenteilen ersetzt werden.

Brühe Aconit wird in der Regel oral 3 mal am Tag, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, in einer erhitzten Form, 60 ml pro Empfang eingenommen.

Um eine therapeutische Konzentration von Wirkstoffen zu erhalten, ist es notwendig, 3 mittelgroße Wurzelgemüse in 1,5 Liter Wasser über einem kleinen Feuer für eine halbe Stunde zu kochen.

Der Vorteil dieser Dosierungsform ist das Fehlen von schädlichen Wirkungen von Alkohol auf einen geschwächten Organismus eines Krebspatienten.

Nachteile von aquatischen Brühe Aconit:

  • Unmöglichkeit der genauen Dosierung,
  • Verletzung der Struktur von Alkaloiden im Prozess der Behandlung mit Verschlechterung ihrer therapeutischen Wirkung.

Spezielle Fälle der Verwendung von Aconite Tinktur für unterschiedliche Lokalisation von Krebs

Die Behandlung mit alkoholischen Extrakten von Alkaloiden von Hautkrebs-Akonit kann entweder lokal oder in Kombination durchgeführt werden: externe Behandlung des Tumors (Anwendung) + Einnahme des Arzneimittels. In diesem Fall sollte man die schnelle und vollständige Absorption von Aconitinen durch die Haut berücksichtigen (um Überdosierung und Vergiftung zu vermeiden). Richtige Verhältnis sowie allmähliche Zunahme der Sättigung Dosisinfusionen aconite die kombinierte äußere und innere Einsatz bietet Hochleistungs Behandlung von kutanen Formen von Tumoren, einschließlich maligne und hoch (Melanom, etc.)

Tumore der unteren Darmteile - Rektum und Dickdarm - werden mit Aconit durch orale Aufnahme (durch den Mund) und in Form von Einläufen behandelt. Anstelle von Einläufen können auch Kerzen oder Salben mit Aconitin verwendet werden, was eine stabilere, glatte und vollständige therapeutische Wirkung bereitstellt. Die hohe Wirksamkeit von Salben und Zäpfchen erklärt sich durch die langsame und gleichmäßige Aufnahme von Alkaloiden durch die Rektumschleimhaut sowie durch ihre selektive Aufnahme direkt zum Ausbruch. In der Folge wirkt das Medikament lange Zeit ohne ernsthafte Nebenwirkungen. Das einzige Minus von Salben und Zäpfchen ist die Unmöglichkeit einer genauen Dosisanpassung.

Beispiele aus der Praxis von Volksheilern

Patient S. diagnostizierte Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium IV Aufgrund der Tumormetastasen in der Leber und im Dickdarm sowie der Ausbreitung ihrer Herde über das Omentum und Mesenterium des Dünndarms wurde die operative Behandlung abgelehnt. Zu dem Zeitpunkt, als die Aconitebehandlung begann, beklagte sich der Patient über eine allgemeine Schwäche aufgrund der Intoxikation mit den Produkten der Tumorzersetzung, er hatte ein Bild von Leberinsuffizienz, und eine deutliche Abnahme wurde festgestellt. Darüber hinaus klagte der Patient über schwere Gürtelrose im Hypochondrium. Die offiziell erhaltene symptomatische Behandlung bestand in der Betäubung von Injektionen von Rauschgift zweimal täglich in 12 Stunden. Aconite Therapie wurde nach einem Standardverfahren durchgeführt, das Medikament wurde per os genommen. Bereits am Ende des ersten Kurses konnte sich der Patient weigern, eine Injektion eines Anästhetikums aufzugeben, und in der Mitte des zweiten Kurses verschwand der Bedarf an Anästhesie vollständig. Nach Beendigung aller 3 Zyklen der Behandlung mit Aconit suchte der Patient 10 Monate lang keine Hilfe, da keine Anzeichen für eine Progression der Krankheit vorlagen. Dann aber kamen die Schmerzen wieder, und die Frau des Patienten kam zu einer Volksmedizin für eine neue Tinktur.

Patientin B. diagnostizierte Brustkrebs im Stadium IV mit Metastasen in Leber und Blase unterstützende Behandlung - Entfernung von akkumulierenden Flüssigkeit aus der Bauchhöhle durch eine Laporocenese alle 1,5 bis 2 Wochen. Der Patient bemerkte starke Schmerzen im rechten oberen Quadranten und klagte über geringes und seltenes Wasserlassen. Nach der nächsten Entfernung der Aszitesflüssigkeit verschlechterte sich der Zustand der Patientin stark, sie hörte auf zu steigen und konnte praktisch nicht sprechen. Nach zwei Wochen Behandlung mit Akonittinktur in der Standardkonzentration nach dem üblichen Schema verbesserte sich der Zustand des Patienten signifikant, der Muskeltonus stieg an, die Wirkungen der Intoxikation gingen weg, die Stimmung verbesserte sich. Der Patient kehrte zu der üblichen Lebensweise zurück, einschließlich Spaziergängen an der frischen Luft. Derzeit wird die Behandlung mit Aconitum fortgesetzt.

Patient D. nach Durchführung einer radikalen Operation für das Sarkom des Unterkiefers mit der Entfernung ihrer Website gestörter Dauerschmerz im Problembereich. Der Patient befand sich aufgrund der Grunderkrankung in einem Zustand der Depression, ebenso wie das Vorhandensein eines ausgeprägten kosmetischen Defekts im Gesicht. Alkoholischer Extrakt des Wrestlers wurde nach dem Standardschema verschrieben, die Behandlung wurde ohne Komplikationen toleriert. Die Durchführung von 3 Standardzyklen führte zum Verschwinden von Schmerzen, Verbesserung des Allgemeinzustandes, Abschaffung der Narkose. Unter anderem positive Effekte - eine signifikante Gewichtszunahme nach einer Therapie mit Aconit (10 kg). Der Patient ging zur Arbeit, obwohl Chirurgen-Kosmetologen es nicht für möglich hielten, zu einem bestimmten Zeitpunkt eine rekonstruktive Kosmetologieoperation am Unterkiefer durchzuführen. Zur Zeit (8 Monate nach dem Ende des ersten Behandlungszyklus) wird die Entscheidung getroffen, eine wiederholte Therapie mit der Tinktur eines Kämpfers durchzuführen

Patient F. mit Kolorektalkrebs im Stadium III Operation wegen ungünstiger Prognose abgelehnt. Der Patient war durch den periodischen Drang zur Stuhlentleerung gestört, der Kot war praktisch nicht erhalten, das Blut war ständig im Stuhl vorhanden. Außerdem bemerkte er eine allgemeine Schwäche (ohne Schmerz). Die Behandlung der Tinktur aus Aconit wurde gemäß dem Standardschema in Kombination mit rektalen Suppositorien auf der Basis von Schweinefett durchgeführt. Der vollständige Therapieverlauf führte zu einer Abnahme der Schwere der Krankheitssymptome, Blutungen aus dem Darm werden episodisch beobachtet und leicht gestoppt, es besteht eine positive Stimmungsdynamik, Gewicht, allgemeines Wohlbefinden.

Patient B. mit operiertem Hodenkrebs appellierte um Hilfe bei Klagen über starke Schmerzen in der Leiste. Zum Zeitpunkt der Behandlung waren die Leistenlymphknoten vergrößert, mit Palpation - schmerzhaft. Darüber hinaus bemerkte der Patient Probleme mit Schlaf und Appetitlosigkeit, schnellen Gewichtsverlust (8 kg in den letzten 6 Wochen). Die Behandlung wurde mit Alkoholtinktur aus Aconit gemäß dem Standardschema durchgeführt. Am 17. Tag gab es Anzeichen von Überdosierung von Alkaloiden - Übelkeit und Erbrechen. Die Korrektur der Therapie bestand in der Reduktion einer Einzeldosis auf 3 Tropfen mit dem Einfrieren für 3 Tage. Plateau-Dosis führte zum Verschwinden von Übelkeit und Erbrechen, nach denen die Aufnahme der Droge nach dem üblichen Schema wieder aufgenommen wurde. Nach dem Ende des ersten Zyklus gab es einen Verlust von Schmerzen mit einer Abnahme der Lymphknoten, normalen Schlaf und Appetit Wiederherstellung, eine Tendenz zur Gewichtszunahme.

Patient mit einer Diagnose von Schilddrüsenkrebs im Stadium IV mit Metastasen in den Knochen der unteren Extremitäten appellierte um Hilfe bei Beschwerden über starke Schmerzen im Hüftbereich sowie entlang der Femur- und Tibiaknochen beider Beine. Dem Patienten wurde eine Akonit-Tinktur nach dem Standardschema in Kombination mit Reiben und Auftragen an Stelle der Schmerzlokalisation verordnet. Die Patientin wurde unabhängig behandelt, nach anderthalb Jahren beantragte sie eine Tinktur für einen zweiten Gang.

Schlussfolgerungen

  • Die Wirksamkeit der Verwendung von Aconit bei der Behandlung von Krebs ist keine Fiktion, sondern eine reale Tatsache, bestätigt durch jahrhundertelange Praxis.
  • Eine Überdosis des gefährlichsten Pflanzengifts ist mit dem Auftreten schwerer Nebenwirkungen verbunden, einschließlich einer irreversiblen Verletzung der Funktionen lebenswichtiger Organe und in schweren Fällen - einem tödlichen Ausgang.
  • Eine unzureichende Dosis von Aconitin und / oder ungeplante Unterbrechungen im Behandlungszyklus heben die Wirksamkeit der Therapie auf.

Abschließend:

Die Frage, ob man den Extrakt der Alkaloide von Aconit zur Behandlung von Krebs und Borderline-Zuständen verwenden soll, sollte nur vom Patienten selbst entschieden werden.

Weder offiziell in modernen staatlichen medizinischen Zentren, Onkofitotherapeuten, noch Volkärzten zu praktizieren kann nicht empfehlen, eines der stärksten natürlichen Gifte zu verwenden, da sie die volle Sicherheit des Patienten auch unter strengster Einhaltung aller Empfehlungen nicht praktisch gewährleisten können.

Dies alles kann jedoch sowohl mit der "schädlichen" Tinktur aus Aconit als auch mit "nützlichen" amtlichen Chemotherapeutika erklärt werden. Deshalb müssen Ärzte vor der Chemotherapie die Zustimmung des Patienten zur Durchführung der Chemotherapie einholen.

Daher ist es notwendig, die möglichen Risiken nüchtern zu bewerten, die Vor- und Nachteile abzuwägen und zu entscheiden, ob es sich lohnt, die destruktive Wirkung des Giftes auf Ihren Organismus und wie notwendig die heilenden Eigenschaften der Pflanze in Ihrem speziellen Fall bewusst zu zeigen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie