Allergische Rhinitis oder allergische Rhinitis - eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle, die auftritt, wenn Allergene in den menschlichen Körper eindringen, wenn sie durch die Schleimhaut der Nasenhöhle ausgeatmet werden. Allergen ist Pollen von Pflanzen, Hausstaub, in großen Mengen in Teppichen, Büchern und anderen Orten enthalten. Diese Krankheit gehört laut Statistik am meisten in der Welt zum Beispiel in Russland an Rhinitis Von allergischem Ursprung leiden 11 bis 24% der Bevölkerung.

Die wichtigsten Faktoren, verursacht allergische Rhinitis ist Allergene in der Luft. Sie sind in drei Gruppen unterteilt:

  • Aeroallergene der Umwelt - Pollen von Pflanzen;
  • Aeroallergene von Wohnungen - in Hausstaub oder Tierwolle enthaltene Milben, Insekten, Schimmel- und Hefepilzallergene, einige Zimmerpflanzen und Nahrungsmittel;
  • professionelle Allergene.

Ansatzpunkte können sein: scharfes Essen, stressige Situationen, Unterkühlung, emotionale Überlastung. Oft kann die Ursache eine genetische Veranlagung sein.
Nach dem Formular Allergische Rhinitis ist in drei Klassen unterteilt:

  • saisonale (intermittierende) allergische Rhinitis - eine Allergie auf das Auftreten von Pollen von Blütenpflanzen und Bäumen in der Luft. Da sich Pollen durch Wind über sehr große Entfernungen ausbreiten können, ist es unmöglich, den Kontakt mit ihr vollständig zu vermeiden, es gibt Möglichkeiten, die Gefahr zu verringern.
  • Ganzjährige (persistierende) allergische Rhinitis - kann das ganze Jahr über auftreten. Der Grund ist Hausstaub, oder eher mikroskopisch kleine Zangen, die im Staub oder in der Wolle einiger Tiere leben. Manifestationen der ganzjährigen allergischen Rhinitis, normalerweise etwas schwächer als saisonal.
  • professionelle Rhinitis auf allergische Reizstoffe - tritt bei Menschen bei der Arbeit unter bestimmten Bedingungen, kann es auch aus Staub erscheinen, aber genauer ist die Art ihres Aussehens nicht untersucht.

Nach klinischen Manifestationen zuteilen:

  • eine einfache Form, die vernachlässigbar ist und der Patient ohne Behandlung auskommt;
  • mittlerer Schweregrad - in diesem Fall können die Symptome der allergischen Rhinitis die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und den Patienten beeinträchtigen;
  • schwere Form - der Patient ist in ernstem Zustand, kann nicht normal leben und voll arbeiten oder studieren, die Krankheit bricht den Schlaf.

Symptome der allergischen Rhinitis

Vor allem, wenn wir über die Symptome der allergischen Rhinitis sprechen, müssen wir auflisten Symptome, Das kann nicht ignoriert werden und Sie müssen einen Arzt aufsuchen:

  • häufiges Jucken während des Tages;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase, laufende Nase, schlimmer nachts;
  • wässriger Ausfluss aus der Nase kann im Falle einer Infektion mukopurulent sein;
  • Ödeme des Nasopharynx, Geruchsverlust;
  • paroxysmaler Husten und Schweiß im Hals;
  • Rötung der Augen und Eiterung, manchmal gibt es Kreise oder Schwellungen unter den Augen.

Der Empfang der Antihistaminika erleichtert gewöhnlich den Zustand des Kranken.

Diese Symptome der allergischen Rhinitis sind nicht einzigartig für diese Krankheit. Ähnliche Zeichen haben alle Rhinitis, von denen jede eine bestimmte Behandlung erfordert, und daher ist es ratsam, eine genaue Diagnose durch einen Allergologen durchzuführen.

Diagnose von allergischer Rhinitis

Um die Diagnose der allergischen Rhinitis zu bestätigen, ist es notwendig, einen Abstrich von der Nase zu machen Eosinophile. Das Vorhandensein von Eosinophilen im Abstrich von mehr als 5% aller detektierten Zellen weist auf eine allergische Ursache von nasaler Kongestion hin.

Um die Diagnose zu klären, ist es in der Zukunft notwendig, die Substanz zu identifizieren, die die Symptome verursacht und die Ursache der allergischen Rhinitis ist - ein kausal bedeutendes Allergen.

Diagnose von allergischer Rhinitis hat zwei Sorten: die Einstellung von Hauttests und einen speziellen Bluttest.

Einstellung von Hauttests. Voraussetzung ist, dass für 5 Tage Antihistaminika und das Alter des Patienten von 4 bis 50 Jahren abgesagt werden. Am Unterarm werden ein paar kleine Schnitte angebracht, die 1-2 Tropfen eines bestimmten Allergens tropfen. Nach einer Weile (15-30 Minuten) erschien die Blase und wurde gemessen. Der Hauttest ist eine der zuverlässigsten, gebräuchlichsten und wirtschaftlichsten Arten der Allergiediagnostik. Der Test wird nicht durch Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt.

Bluttestsumme für spezifische IgE-spezifische Immunglobuline. Das Niveau des Gesamt-IgE zum Zeitpunkt der Geburt des Menschen ist ungefähr Null und nimmt mit zunehmendem Alter allmählich zu. Bei einem Erwachsenen gilt die Zahl über 100-150 U / l als erhöht. Die Methode ist nicht besonders häufig wegen der hohen Kosten der Forschung, die Kosten für die Platte von Allergenen erreicht 16 Tausend Rubel. Ein anderer Nachteil ist die Unzuverlässigkeit, es liefert oft falsch positive Ergebnisse.

Mit diesen Allergenen, die eine positive Hautreaktion ergaben, wird ein zusätzlicher intranasaler Provokationstest durchgeführt. Eine solche Diagnose der allergischen Rhinitis besteht darin, den Körper für eine Reaktion zu provozieren. Dazu werden 2-3 Tropfen destilliertes Wasser in ein Nasenloch injiziert, dann wird die Konzentration des getesteten Allergens Schritt für Schritt schrittweise erhöht: 1: 100, 1:10 und die gesamte Lösung. Wenn nach 15-20 Minuten eine Reaktion - Stauung, Niesen, Brennen, laufende Nase - auftrat, gilt der Test als positiv.

Es ist möglich, Untersuchungen mit Radioallergoosorbent-, Radioimmunoassay-, Immunoenzym- oder Chemilumineszenzverfahren durchzuführen, diese Verfahren sind jedoch aufgrund ihrer hohen Kosten nicht weit verbreitet.

Behandlung von allergischer Rhinitis

Die Behandlung besteht in der Entfernung der allergischen Entzündung der Schleimhäute und der Leitung allergenspezifische Therapie.

Bei leichten bis mittelschweren Formen der allergischen Rhinitis wird eine Antihistamintherapie, vorzugsweise mit Arzneimitteln der zweitenClaritin, Cetrin, Zodak) oder der dritte (zirtek, Telephast, Erius) Generation. Ordnen Sie innerhalb 1 Mal pro Tag in Übereinstimmung mit den empfohlenen altersbedingten Dosierungen zu. Dauer der Einnahme von mindestens 2 Wochen.

Wenn die Behandlung der allergischen Rhinitis nicht die richtige Wirkung gibt, verschreiben Cromoglycat-Derivate von Natrium (Cromohexal, Kromoglin, Cromosol). Vorbereitungen werden in Form von Sprays ausgegeben, ein bemerkbarer Effekt ist nicht früher als in 5-10 Tagen bemerkbar.

Patienten mit Kontraindikationen für diese Medikamente erhalten eine Allergen-spezifische Immuntherapie. Die Behandlung wird von einem Allergologen in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Bedeutung der Behandlung ist das Management von kleinen Dosen eines Allergens, die allmählich zunehmen, dies wird durch die Entwicklung der Toleranz des Organismus gegenüber einem Allergen erreicht. Gleichzeitig versuchen sie, die Symptome der allergischen Rhinitis zu lindern.

Bei einer allergischen Rhinitis sollte bedacht werden, dass eine Behandlung auch in leichten Fällen notwendig ist, da die Krankheit sonst neue, schwerere Formen annehmen kann, wie z. Bronchialasthma.

Allergische Rhinitis - Symptome und Behandlungsschema

Allergische Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess der Nasenschleimhaut, der als Folge der Auswirkungen verschiedener allergischer Reize und in diesem Fall Allergene auftritt.

Einfach gesagt, allergische Rhinitis ist eine Erkältung durch eine allergische Reaktion verursacht. Unter dem Einfluss von Allergenen in der Nasenschleimhaut beginnt Entzündung, die zu Beschwerden führt. Wie die Statistiken zeigen, ist Rhinitis, wie ein allergischer Husten, eine der häufigsten Beschwerden bei Patienten, die Allergien suchen.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Vorschulkindern auf, wenn das Kind beginnt, Substanzen zu treffen, die Allergien auslösen können. Fälle von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen sind jedoch nicht selten - die Symptome und die Behandlung, die wir in diesem Artikel betrachten werden.

Formulare

Abhängig von der Schwere der allergischen Manifestationen wird Rhinitis unterschieden:

  • leicht - die Symptome stören nicht stark (können sich durch 1-2 Zeichen manifestieren), beeinflussen nicht den allgemeinen Zustand;
  • moderat - symptomatisch ist ausgeprägter, es gibt eine Verletzung des Schlafes und etwas Abnahme der Aktivität während des Tages;
  • schwere - schmerzhafte Symptome, Schlafstörungen, ein deutlicher Leistungsabfall, der Schulfortschritt verschlechtert sich.

Die Häufigkeit und Dauer von Manifestationen werden unterschieden:

  • periodisch (zum Beispiel im Frühling während der Blüte der Bäume);
  • chronisch - während des ganzen Jahres, wenn die Allergie mit der ständigen Anwesenheit von Allergenen verbunden ist
  • Die Umwelt (zum Beispiel eine Allergie gegen Hausstaubmilben).
  • Intermittierend - akute Episoden der Krankheit dauern nicht mehr als 4 Tage. pro Woche, weniger als 1 Monat.

Bei einer wiederkehrenden Rhinitis bestehen die Symptome nicht länger als vier Wochen. Chronische Rhinitis dauert länger als 4 Wochen. Diese Krankheit stellt nicht nur ein großes Unbehagen im Alltag dar, sondern kann zur Entwicklung von Asthma führen. Wenn Sie bei sich selbst oder bei Ihrem Kind einen allergischen Schnupfen bemerken, sollten Sie daher so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen.

Ursachen

Warum tritt eine allergische Rhinitis auf, und was ist das? Symptome der Krankheit manifestieren sich, wenn das Allergen auf das Auge und die Nasenwege einer Person trifft, die auf bestimmte Substanzen und Produkte überempfindlich ist.

Die beliebtesten Allergene, die eine allergische laufende Nase verursachen können, sind:

  • Staub, während es sowohl Bibliothek als auch Zuhause sein kann;
  • Pollen von Pflanzen: kleine und leichte Partikel, die vom Wind getragen werden und auf die Nasenschleimhaut gelangen, bilden eine Reaktion, die zu einer Krankheit wie Rhinitis führt.
  • Hausstaubmilben und Haustiere;
  • ein bestimmtes Lebensmittelprodukt.
  • Pilzsporen.

Die Ursache der permanenten allergischen Rhinitis, die sich während des ganzen Jahres fortsetzt, sind Hausstaubmilben, Haustiere und Schimmelpilze.

Symptome der allergischen Rhinitis

Wenn die Symptome der allergischen Rhinitis bei Erwachsenen die Leistung nicht beeinträchtigen und den Schlaf nicht beeinträchtigen, deutet dies auf einen leichten Schweregrad hin, moderate Inzidenz von Tagesaktivität und Schlaf zeigt mittleren Schweregrad an. Bei schweren Symptomen, bei denen der Patient nicht normal arbeiten, lernen, tagsüber in die Freizeit gehen und nachts schlafen kann, wird eine schwere Rhinitis diagnostiziert.

Die allergische Rhinitis ist durch solche Basissymptome gekennzeichnet:

  • wässriger Ausfluss aus der Nase;
  • Juckreiz und Brennen in der Nase;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase;
  • schnüffeln und schnarchen;
  • Stimmänderung;
  • Wunsch, die Nasenspitze zu kratzen;
  • Verschlechterung des Geruchs.

Bei länger andauernder allergischer Rhinitis durch die ständig reichliche Sekretsekretion aus der Nase und die Verletzung der Durchlässigkeit und Drainage der Nasennebenhöhlen der Nebenhöhlen treten zusätzlich Symptome auf:

  • Reizung der Haut an den Nasenflügeln und über den Lippen, begleitet von Rötung und Schwellung;
  • Nasenbluten;
  • Hörbehinderung;
  • Schmerz in den Ohren;
  • husten;
  • Halsschmerzen.

Neben lokalen Symptomen werden auch allgemeine unspezifische Symptome beobachtet. Das:

  • Verletzung der Konzentration;
  • Kopfschmerzen;
  • Unwohlsein und Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • ein böser Traum.

Wenn Sie nicht rechtzeitig beginnen, allergische Rhinitis zu behandeln, können andere allergische Erkrankungen auftreten - zuerst Konjunktivitis (von allergischem Ursprung), dann Bronchialasthma. Was auch immer passiert, Sie müssen rechtzeitig eine angemessene Therapie beginnen.

Diagnose

Für die Diagnose von allergischer Rhinitis wird Folgendes benötigt:

  • klinischer Bluttest für Eosinophilen, Plasma- und Mastzellen, Leukozyten, allgemeine und spezifische IgE-Antikörper;
  • instrumentelle Techniken - Rhinoskopie, Endoskopie, Computertomographie, Rhinomanometrie, Akustische Rhinometrie;
  • Hauttests, um verursachende Allergene zu identifizieren, was hilft, die Natur der allergischen Rhinitis genau zu bestimmen;
  • zytologische und histologische Untersuchung der Nasenhöhlenausscheidungen.

Das Wichtigste bei der Behandlung ist, die Ursache der Allergie zu identifizieren und möglichst den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden.

Was tun mit dem ganzjährigen allergischen Schnupfen

Ein ganzjähriges Schnupfen, verursacht durch eine allergische Reaktion, tritt das ganze Jahr über auf. Solch eine Diagnose wird normalerweise einer Person angezeigt, wenn Exazerbationen der Erkältung mindestens zweimal täglich für neun Monate für ein Jahr auftreten.

In diesem Fall ist es notwendig, bestimmte Empfehlungen einzuhalten:

  • Vermeiden Sie es, die Nase selbst zu waschen.
  • Decke und Kissen ausknocken.
  • Verwenden Sie keine Tropfen aus der Kälte.
  • um die Nase von Schleim zu reinigen.
  • Rauchen verboten.
  • Wöchentliche Durchführung der Nassreinigung der Wohnung.
  • Verwenden Sie Bettwäsche aus synthetischen Fasern.
  • Es ist gut, das Bett zu lüften.
  • loswerden von Dingen, die die Hauptquellen von Hausstaub sind.

Im Mittelpunkt der Entwicklung dieser Krankheit steht meist eine hohe Konzentration des Allergens, die lange Zeit den menschlichen Körper befallen hat.

Behandlung von allergischer Rhinitis

Basierend auf den Mechanismen der Entwicklung von allergischer Rhinitis, sollte die Behandlung von erwachsenen Patienten gerichtet werden an:

  • Eliminierung oder Verringerung des Kontakts mit kausal signifikanten Allergenen;
  • Beseitigung der Symptome der allergischen Rhinitis (Pharmakotherapie);
  • Durchführung einer allergenspezifischen Immuntherapie;
  • Anwendung von Bildungsprogrammen für Patienten.

Die primäre Aufgabe besteht darin, den Kontakt mit dem erkannten Allergen zu eliminieren. Ohne dies wird jede Behandlung nur vorübergehende, eher milde Erleichterung bringen.

Antihistaminika

Fast immer für die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen oder Kindern müssen Sie Antihistaminika nach innen nehmen. Es wird empfohlen, Arzneimittel der zweiten (Zodak, Cetrin, Klaritin) und der dritten Generation (Zirtek, Erius, Telphast) zu verwenden.

Die Dauer der Therapie wird von einem Spezialisten festgelegt, beträgt aber selten weniger als 2 Wochen. Diese Tabletten von Allergien haben fast keine hypnotische Wirkung, haben eine verlängerte Wirkung und lindern effektiv die Symptome der allergischen Rhinitis innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme.

Eine leidende allergische Rhinitis zeigt eine orale Aufnahme von Cetrin oder Loratadin gemäß Tabelle 1. am Tag. Cetrin, Parlazin, Zodak kann Kindern ab 2 Jahren in Sirup gebracht werden. Das bisher leistungsfähigste Antihistaminikum erkannte Erius, der Wirkstoff Desloratadin, der in der Schwangerschaft kontraindiziert ist, und in Sirup kann bei Kindern ab 1 Jahr eingenommen werden.

Nasenspülung

Bei saisonaler allergischer Rhinitis sollte die Behandlung durch Waschen der Nase ergänzt werden. Für diese Zwecke ist es sehr praktisch, ein kostengünstiges Dolphin-Gerät zu verwenden. Darüber hinaus können Sie nicht kaufen spezielle Taschen mit einer Lösung für das Waschen und kochen Sie es selbst - ¼ Teelöffel Salz in einem Glas Wasser und ¼ Teelöffel Backpulver, ein paar Tropfen Jod.

Die Nase wird oft gewaschen und mit Meerwasser besprüht - Allergol, Aqua Maris, Quix, Aqualor, Atrivin-More, Delphin, Goodwada, Physiomer, Marimer. Meerwasser hilft übrigens perfekt bei Erkältungen.

Vasodilatative Tropfen

Sie haben nur symptomatische Wirkung, reduzieren Schleimhautödeme und Gefäßreaktionen. Der Effekt entwickelt sich schnell, ist jedoch kurzlebig. Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern wird empfohlen, ohne vasokonstriktive lokale Heilmittel durchgeführt werden. Schon eine kleine Überdosis kann dazu führen, dass das Baby nicht mehr atmet.

Stabilisatoren von Mastzellmembranen

Ermöglichen, entzündliche Prozesse in der Nasenhöhle zu entfernen. Sprays mit lokalen Effekten werden oft verwendet.

Dazu gehören die Cromons - Kromogeksal, Kromosol, Kromoglin. Diese Medikamente verhindern auch die Entwicklung einer sofortigen Körperreaktion auf ein Allergen und werden deshalb oft als ein vorbeugendes Mittel verwendet.

Desensibilisierung

Eine Methode, die darin besteht, ein Allergen (zum Beispiel einen Extrakt aus Gräserpollen) schrittweise unter die Haut der Schulter des Patienten einzuführen. Zu Beginn der Injektion erfolgt in Abständen von einer Woche, und dann alle 6 Wochen für 3 Jahre.

Dadurch reagiert das Immunsystem des Patienten nicht mehr auf dieses Allergen. Desensibilisierung ist besonders wirksam, wenn eine Person nur gegen ein Allergen allergisch ist. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn es möglich ist, die Empfindlichkeit Ihres Immunsystems gegen ein Allergen zu reduzieren.

Enterosorbentien

Auch in allergischer Rhinitis, übt Behandlung enterosorbents seine positive Wirkung - Polyphepanum, POLYSORB, ENTEROSGEL Filtrum STI (Benutzer), bedeutet dies, dass die Ausscheidung von Toxinen zu fördern, Toxine, Allergene, die bei der Behandlung von allergischen Reaktionen verwendet werden können.

Es sollte daran erinnert werden, dass ihre Verwendung nicht länger als 2 Wochen sein sollte, und die Einnahme sollte getrennt von anderen Medikamenten und Vitaminen durchgeführt werden, da ihre Wirkung und Verdaulichkeit abnimmt.

Hormonelle Vorbereitungen

Die Krankheit wird mit einer Hormontherapie allein in Abwesenheit der Wirkung von Antihistaminika und anti-inflammatorischer terapii.Lekarstva mit Hormonen behandelt werden, nicht für eine lange Zeit verwendet werden, und sie sollte ein Arzt, um ihre Patienten entspricht.

Prognose

Für das Leben ist die Prognose sicherlich günstig. Aber wenn es keine normale und richtige Behandlung sein, auf jeden Fall die Krankheit fortschreiten und weiter entwickeln, was in einer Zunahme der Schwere der Symptome der Erkrankung exprimiert werden kann (es Reizung der Haut unter der Nase und im Bereich der Nase ist, kitzeln im Hals, gibt es einer Husten, schlimmer werdende Anerkennung Gerüche auftreten Nasenbluten, starke Kopfschmerzen) und in der Erweiterung der Liste der ursächlichen Allergene-Reizstoffe.

Allergische Rhinitis

Diagnoseverfahren

Ein Allergologe-Immunologe bestätigt oder bestreitet die angebliche Diagnose. identifizieren HNO-Arzt mögliche Verletzungen der Nase, Rachen und Ohren: Häufig ist es eine Kombination von allergischer Rhinitis oder Sinusitis mit Polyposis, so Behandlung ist nur Antiallergika kann die gewünschte Wirkung und verschlimmert die Situation nicht erzeugen.

Aus Labortests kann ein Abstrich aus den Nasengängen verabreicht werden, um Eosinophilen zu entdecken, deren Vorhandensein (mehr als 5%) auf die allergische Natur der Erkrankung hinweist. Zusätzlich zu dieser diagnostischen Methode wird auch eine Blutentnahme für die Bestimmung von Immunglobulin E im Allgemeinen (IgE) verwendet, und die erwartete Diagnose wird durch seine Zunahme angezeigt (mehr als 100 ME).

Die Diagnose der allergischen Rhinitis lautet wie folgt:

  1. Hauttests. Während des Eingriffs wird die Haut geritzt (Kratzer) und einige Tropfen des Allergens werden aufgetragen. Innerhalb einer halben Stunde wird die Reaktion bewertet. Kontraindikationen für diese Methode sind Phasen der Exazerbation der Krankheit, Schwangerschaft und Stillzeit. Es wird nicht empfohlen, diese Diagnostik bei Kindern unter 4 Jahren und bei älteren Menschen nach 55 Jahren durchzuführen. Um ein zuverlässiges Ergebnis innerhalb von 5 Tagen vor dem Test zu erhalten, nehmen Sie keine Antihistaminika.
  2. Laborbluttest zum Nachweis spezifischer Immunglobuline E. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie keine Kontraindikationen hat, sie kann mit Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt werden, während der Schwangerschaft und Stillzeit, sowie für die Untersuchung von Kindern und älteren Menschen. Aber dieses Verfahren hat hohe Kosten (bis zu 16 Tausend Rubel) und gibt oft falsch positive Ergebnisse (bis zu 20%).

Wenn es keine Kontraindikationen gibt, ist es notwendig, eine Diagnose mit Hilfe von Hauttests durchzuführen. Zusätzlich zu diesen beiden Methoden kann ein Arzt ernannt werden:

  • klinischer Bluttest;
  • Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen;
  • Vordere Rhinomanetrie.

Manifestationen und Risikofaktoren

Allergie, die sich durch eine laufende Nase, Husten und Niesen äußert, entsteht durch eine Fehlfunktion des Immunsystems. Es nimmt neutrale Reize als Bedrohung für den Körper wahr.

Symptome der allergischen Rhinitis bei Erwachsenen:

  • Klarer Schleim wird von der Nase abgesondert;
  • da ist ein paroxysmales Niesen;
  • die Nase juckt, die Haut rötet sich;
  • bei schweren Formen wird Nasenatmung schwierig;
  • die Augen wässern;
  • Juckreiz kann im Mund, im Hals, im Gesicht gefühlt werden;
  • weiche Gewebe des Gesichtes schwellen an;
  • Der Hals tut weh und es gibt einen trockenen Husten;
  • Gehör, Geruch und Geschmack sind teilweise gebrochen;
  • Kopfschmerzen öfter;
  • Es gibt Müdigkeit und bläuliche Ringe unter den Augen.

Symptome einer allergischen Rhinitis treten sofort nach Kontakt mit dem Allergen auf. Die Krankheit kann sowohl saisonal als auch ganzjährig auftreten. Im letzteren Fall führt eine persistierende allergische Rhinitis bei Erwachsenen dazu, dass eine Person fast ständig durch den Mund atmet, was die Anheftung einer Sekundärinfektion erleichtert.

Die genauen Ursachen für allergische Rhinitis und Husten sind nicht bekannt. Es wird angenommen, dass sie die Verwendung von chloriertem Wasser, eine ungünstige ökologische Situation, eine Zunahme des radioaktiven Hintergrunds, das Vorhandensein von schädlichen Chemikalien in Lebensmitteln sein können.

  • Krankheitsfälle bei Verwandten;
  • eine Allergie manifestiert sich durch andere Organe aus dem System: Essen, Ekzeme, Urtikaria, etc.
  • passive Form des Rauchens;
  • männliches Geschlecht.

Es ist wichtig, diese Faktoren bei der Diagnose einer Krankheit zu berücksichtigen. Bei der klinischen Untersuchung gibt der Arzt das Risiko der Entwicklung der Allergie an.

Methoden der Behandlung

Bei einer allergischen Rhinitis bestimmen die Kombination und Schwere der Symptome die Behandlungstaktik. Die Therapie zielt darauf ab, die entzündlichen Prozesse der Nasenschleimhaut zu eliminieren, allergische Reaktionen zu reduzieren und zu blockieren. Darüber hinaus ist in letzter Zeit eine Methode der spezifischen Immuntherapie mit Allergenen immer beliebter geworden. Sein Wesen liegt in der Tatsache, dass der Patient für mehrere Wochen hintereinander konzentrierte Präparate injiziert, die ein Allergen enthalten. Der Körper beginnt daraufhin ein "Antidot" zu entwickeln und hört allmählich auf, auf das Antigen zu reagieren.

Wenn man wählt, was man die Erscheinungsformen der allergischen Rhinitis behandeln soll, ist es empfehlenswert, auf die Wirkung des Präparates und seine Form der Befreiung zu achten.

Tabletten und Sirupe

Zu dieser Gruppe gehören vor allem Antihistaminika. Ihre Einnahme ist ausreichend für leichte Erkrankungen. Medikamente gegen allergische Rhinitis 2 und 3 Generationen beseitigen schnell Husten und Niesen, aber im Gegensatz zu seinen Vorgängern, hat keine sedierende Wirkung, nicht Harnverhalt verursachen, Arrhythmie, reduzierte Sehschärfe. Die Wirkung des Medikaments auf die allergische Rhinitis ist verlängert und manifestiert sich 15 Minuten nach der Einnahme.

Unter den tablettierten Formen sind die häufigsten:

Die genaue Dosierung und Art der Verabreichung sind in den Anweisungen angegeben, die meisten dieser Mittel sind ausreichend, um 1 Mal pro Tag zu nehmen.

Zur Behandlung einer allergischen Rhinitis bei Kindern, die älter als 2 Jahre sind, werden Sirup Cetrin, Parlament und Zodac verwendet. Das stärkste Antihistaminikum ist Erius (Desloratadin). In Form von Sirup kann es zur Behandlung von Kindern ab 1 Jahr verwendet werden.

Die allergische Rhinitis verwendet neben Antihistaminika Enterosorbentien. Sie entfernen Toxine, Toxine und Allergene aus dem Körper. Die wirksamsten unter ihnen: Polysorb, Filtrum, Enterosgel, Polyphepan.

Sprays

In Fällen, in denen der Empfang von Antihistaminika nicht zum erwarteten Ergebnis führt, kann ein Spray, basierend auf den hormonellen Komponenten, verschrieben werden.

Verbessern Sie den Zustand der Einnahme der folgenden Medikamente:

Diese Medikamente sollten nicht zur Behandlung von Kindern und älteren Menschen verwendet werden. Lokale Aktion praktisch keine Auswirkungen auf die Funktion der inneren Organe und Systeme, aber bei Überdosierung oder Abgabe Anwendung verletzen Stoffwechsel- und Immunprozesse ist Nebennierenfunktion reduziert, um die Entwicklung von Diabetes beitragen.

Das Spray mit mikrodispergiertem Cellulosepulver bildet eine natürliche Barriere gegen Allergene: Beim Spritzen bildet sich ein starker gelartiger Film. Der unbestrittene Vorteil ist, dass mit Hilfe dieses Mittels allergische Rhinitis bei Kindern von Geburt an und bei schwangeren Frauen behandelt werden kann. Ein anderes Spray, das eine Barriere in den Nasengängen bildet, ist Prevalin. Emulgatoren und Öle, die in seiner Zusammensetzung enthalten sind, sind dicht auf der Schleimhaut abgelagert.

Unter den anderen Spray-Präparaten zur Behandlung von allergischer Rhinitis können wir die Stabilisatoren der Membranen von Mastzellen erwähnen: Kromogeksal, Kromoglin, Kromosol. Sie werden für leichte Krankheit verwendet.

Ein anderes Medikament - ein Spray aus den Manifestationen einer allergischen Rhinitis Allergicil, blockiert es Histamin-Rezeptoren, ist für Kinder unter 6 Jahren und schwanger kontraindiziert.

Tropfen

Bei allergischer Rhinitis ist die Anwendung von vasokonstriktiven Tropfen möglich. Ihre Wirkung zielt darauf ab, Ödeme und die Menge an abgesondertem Schleim zu reduzieren. Das Minus solcher Mittel ist die schnelle Sucht, deshalb ist es verboten, mehr als 3-5 Tage zu verwenden.

Tropfen von allergischer Rhinitis zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern:

In den Anweisungen für jede Zubereitung gibt es genaue Anweisungen für die Dosierung und Konzentration der aktiven Substanz für verschiedene Altersgruppen. Manchmal werden Tropfen in der Nase von einer allergischen Rhinitis in einer speziellen Dosis ausgegeben, die für Kinder von der Geburt erlaubt ist.

Einige Tropfen in der Nase für allergische Rhinitis enthalten Mikrodispersion Cellulosepulver und Knoblauch. Sie haben die gleiche Wirkung wie Sprays mit der gleichen Zusammensetzung: In den Nasengängen bildet sich ein Film, der vor Allergenen schützt. Ein Beispiel für eine Droge ist NAZAVAL.

Spray, im Gegensatz zu Tropfen ist eine bequemere Option: das Medikament wird gleichmäßig verteilt, unabhängig von der Position des Körpers.

Nicht-medikamentöse Behandlung

Richtige Ernährung. Es ist wichtig, die Atemwegserkrankungen, insbesondere saisonale Allergien, zu verstärken, um das Auftreten einer Kreuzreaktion zu verhindern, die den Gesamtzustand erheblich verschlechtern wird. Es gibt spezielle Produkttabellen, die zu einer bestimmten Zeit des Jahres bei einer großen Verteilung des Hauptallergens Kreuzreaktionen auslösen können.

Komfortable Bedingungen schaffen. Ein wichtiger Moment in der Behandlung aller allergischen Erkrankungen. Bei Atemwegsallergie ist die Luftqualität wichtig. In Räumen, in denen der Patient die meiste Zeit ist, ist es notwendig, nicht nur die Sauberkeit, sondern auch die richtige Feuchtigkeit der Luft aufrechtzuerhalten. Asthmatiker und Allergiker sind nützlich für die Inhalation von feuchter Luft und Dampf. Dies ist die Grundlage für die Verwendung von Inhalationen und ihre unbestreitbare Wirkung in der Behandlung.

Ganzjährig allergische Rhinitis bedeutet die Abwesenheit von Objekten in dem Raum, die Staub sammeln können. Solche Dinge schaffen zusätzliche Bedingungen für die Ansammlung von Staub und die Vermehrung von Zecken, die zu Allergenen werden.

Während der Zeit der die Zahl der potentiellen Allergene zu erhöhen, wie die Blüte bestimmter Pflanzen und Blumen, im Zimmer des Patienten und im Hause als Ganze sein muß oft Nassreinigung in einem idealen - zweimal am Tag, sondern verwenden nur sauberes Wasser soll es sein, ohne Zusatz von Reinigungsmitteln.

Volksheilmittel

Die Behandlung von allergischer Rhinitis mit Volksmedizin ist unwirksam. Die einzige Sache, die den Zustand erleichtern kann - die Nase mit einer Salzlösung waschen. Ein Drittel Teelöffel muss in einem Glas abgekochtem Wasser aufgelöst werden. Das Verfahren sollte zweimal täglich durchgeführt werden. Es sollte daran erinnert werden: einige Spülungen allergische Rhinitis kann nicht geheilt werden, ist es notwendig, Arzneimittel (Tabletten, Spray, Tropfen) zu verwenden.

Ganzjähriger allergischer Rhinitis ist saisonal und Form, sind symptomatisch Mitteln behandelt, die den Allgemeinzustand zu verbessern, Schleimproduktion zu beseitigen, Husten und Niesen, kann aber die Krankheit nicht dauerhaft beseitigen. Gegenwärtig gibt es keine wirksamen Mittel, die die pathogenetischen Mechanismen von Allergien beeinflussen.

Vorbeugende Maßnahmen

Da es unmöglich ist, eine allergische Rhinitis für immer zu heilen, lohnt es sich, besondere Aufmerksamkeit auf seine Prävention zu richten. Seine Essenz besteht darin, zu verhindern, dass das Allergen die Umwelt beeinflusst.

Um dies zu tun, müssen Sie diese Richtlinien befolgen:

  • mindestens einmal pro Woche Bettwäsche waschen;
  • Achten Sie auf die Sauberkeit von Teppichen und anderen textilen Flächen, auf denen sich Staub ansammeln kann;
  • so weit wie möglich alle waschbare Gewebeoberfläche zu ersetzen, wie Holz oder Kunststoff (saubere Teppiche, Polstermöbel aus Leder oder Kunstmaterialien zu wählen, ersetzt die Vorhänge an den Jalousien);
  • Spray gegen Staub auftragen;
  • Fang keine Tiere an;
  • pflanzliche Pflanzen nicht pflanzen;
  • nicht rauchen und nicht neben Rauchern;
  • Verwenden Sie einen Filter, um die Luft zu reinigen, halten Sie regelmäßig eine Nassreinigung.

Allergische Rhinitis ist keine lebensbedrohliche Erkrankung, aber die mangelnde Behandlung führt zu ihrem Fortschreiten und der Erweiterung des Allergenspektrums. Eine kompetente Auswahl an Medikamenten hilft, Symptome wie Nasenfluss, Husten und Niesen für eine bestimmte Zeit vollständig zu eliminieren. Für eine längere Remission ist es notwendig, die Interaktion mit dem Allergen nach den Regeln der Prävention auszuschließen.

Was und wie eine allergische Rhinitis behandelt wird, sind die Gründe für das Auftreten

Eine allergische Rhinitis tritt bei 20 Prozent der Bevölkerung auf. An seiner oder ihrer Stelle entflammt und quillt die Schleimhaut einer Nase. Es tritt als Folge der Exposition gegenüber verschiedenen Allergenen auf, zu denen Hausstaub, Haushaltschemikalien, Tierhaare und saisonale Blütenpflanzen gehören. Allergische Rhinitis sollte sofort behandelt werden, wenn die ersten Symptome auftreten.

Ursachen von allergischer Rhinitis

Es besteht die Meinung, dass eine allergische Rhinitis als Folge von verschmutzter Luft auftritt. Aber diese Meinung ist falsch. Es enthält Reizstoffe, die die Entwicklung von Schleimhautentzündungen beeinflussen. Zu den Hauptreizmitteln gehören die folgenden.

  • Hausstaub.
  • Arzneimittel.
  • Haushaltschemie.
  • Wolle von Tieren.
  • Verschiedene Chemikalien.
  • Insekten.
  • Pollen von Pflanzen.
  • Milben, die im Alltag leben.

Auch können die Gründe auf genetischer Ebene liegen und erblich sein. Oft sind allergische Erscheinungen von Kleinkindern betroffen. Im Alter von bis zu zwei Jahren entwickeln sie eine atopische Dermatitis, nach drei Jahren eine allergische Rhinitis. Wenn Sie diese Krankheit beginnen, wird es für das Leben bleiben. In einigen Situationen geht die Krankheit in Bronchialasthma über.

Manifestation einer allergischen Rhinitis

Um die Krankheit zu bestimmen, müssen Sie die Symptome einer allergischen Rhinitis kennen. Sie umfassen die folgenden Probleme.

  • Brennen und Jucken der Nasenschleimhaut.
  • Paroxysmales Niesen.
  • Entladung aus den Nasengängen einer transparenten Natur.
  • Gefühl der verstopften Nase.
  • Schlucken des Rachens, des Gesichtsteils und der Augen.
  • Atembeschwerden.
  • Die allgemeine Schwäche.
  • Rote Augen und Tränen.
  • Dunkle Kreise in den Augenlidern.
  • Schlafender Zustand.

Bei einer laufenden Nase können Hörprobleme, schmerzhafte und unangenehme Empfindungen im Gesichtsbereich auftreten.

Eine allergische Rhinitis in der Kindheit ist im Verlauf der Krankheit etwas anders. Es wird oft für eine Erkältung gehalten. Eine genaue Diagnose kann nur von einem HNO-Arzt gestellt werden. Daher lohnt es sich, bei den ersten Anzeichen einen Arzt aufzusuchen. Eine allergische Rhinitis bei Kindern kann durch den Verlauf infektiöser Infektionen verschlimmert werden.

Arten einer allergischen Rhinitis

Die Reizstoffe, die die Krankheit verursachen, können in zwei Haupttypen unterteilt werden. Zu ihnen tragen.

  1. Infektiöse Form. Dazu gehören solche Stoffe, die zu Pilzen, Bakterien und Viren gehören. Sie sind überall in der Luft, aber es besteht keine Gefahr von Pilzen. Sie können nur unangenehme Symptome verursachen.
  2. Nichtinfektiöse Form. Es ist üblich, Reizstoffe in Form von Lebensmittelprodukten, Industrieabfällen, Medikamenten, Haushaltsstaub und Chemikalien einzuschließen. Allergene können nicht nur durch die Atemwege, sondern auch durch den Verdauungstrakt, Haut und Blut penetrieren.

Die Antwort auf Pollen in der Medizin heißt Pollinose. Irritant dringt durch die Schleimhäute des visuellen Organs, der Nase und der Mundhöhle ein. Symptome einer allergischen Rhinitis beginnen nach einigen Minuten nach dem Kontakt mit der Pflanze zu erscheinen. Diese Krankheit ist saisonaler Natur.

Unterschied einer allergischen Rhinitis von Kälte

Viele Patienten verwechseln die Symptome einer Allergie mit Erkältungen. Daher wird nicht die Behandlung verordnet, was zu weiteren Komplikationen führt. Um dies zu verhindern, ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und zu lernen, zwischen Erkältungen und Allergien zu unterscheiden.

Wie Rhinitis von Erkältungen zu bestimmen? Es gibt mehrere Anzeichen, die die Erkältung mit Allergien kennzeichnen.

  • Plötzliche Manifestation.
  • Schnelle Progression.
  • Starker Juckreiz, besonders im hinteren Teil der Nase.
  • Niesen ist einfach, hat aber einen paroxysmalen Charakter.
  • Das Auftreten von Problemen mit dem Sehorgan.
  • Auftreten von Augenringen und Schwellungen der Augenlider.
  • Abnahme der Geruchsfunktion, wodurch Gerüche verzerrt oder gar nicht wahrgenommen werden.
  • Die Entwicklung in einigen Fällen von Ekzemen.
  • Auftreten zum ersten Mal bei Kindern in der Kindheit.
  • Der Einsatz von Antihistaminika führt zu einer Verbesserung.

Sobald der Patient mindestens eines dieser Anzeichen bemerkt hat, muss dringend ein Allergologe konsultiert werden.

Diagnose einer allergischen Rhinitis

Wenn er sich an einen Arzt wendet, kann er die Diagnose widerlegen oder bestätigen. HNO hilft bei der Feststellung von Verletzungen der Schleimhäute von Rachen, Nase und Ohren. Oft gibt es ein Phänomen, bei dem eine allergische Rhinitis mit Polyposis oder Sinusitis kombiniert wird. Um die Diagnose zu bestätigen und den Reiz zu erkennen, ist es notwendig, eine Umfrage zu bestehen, die folgendes beinhaltet.

  1. Abgabe eines Abstrichs aus den Nasenwegen in die Mikroflora.
  2. Lieferung von Blut für die Anwesenheit von Immunglobulin.
  3. Durchführung von Hauttests.
  4. Lieferung eines klinischen Bluttests.
  5. Röntgenuntersuchung.
  6. Leitung der anterioren Rhinomanometrie.

Methoden der Behandlung einer allergischen Rhinitis

Wie behandelt man eine allergische Rhinitis? Die Frage ist ziemlich ernst. Aber du solltest dich daran erinnern, dass du deine eigenen Medikamente nicht wählen kannst. Da jedes der Medikamente Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat.

Die Behandlung einer allergischen Rhinitis besteht in der Beseitigung von entzündlichen Prozessen, die in den Schleimhäuten der Nase auftreten, reduzieren und blockieren allergische Manifestationen. Daher gibt es in der Medizin mehrere Möglichkeiten, diese Krankheit zu behandeln.

  1. Tropfen und Tabletten von einer allergischen Rhinitis. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst Antihistaminika. Wenn ein Patient eine leichte Art von Krankheit hat, wird es ausreichen, mit solchen Medikamenten fertig zu werden. Präparate der zweiten und dritten Generation zielen auf eine schnelle Beseitigung von Husten und Niesen ab. Aber sie haben auch keine sedative Wirkung, Harnretention, Arrhythmie und eine Abnahme der Sehschärfe. Der Effekt kommt in zehn bis fünfzehn Minuten. Die häufigsten und wirksamsten sind Tsetrin und Erius. Um allergische Rhinitis in der Kindheit zu behandeln verschreiben Tropfen. Sie sind leicht für Kinder zu geben. Zu wirksamen Mitteln gehören Fenistil, Zodak, Zirtek.
    Zu all dem wird als zusätzliche Behandlung ein Mittel gegen eine allergische Rhinitis verschrieben, welches in seiner Zusammensetzung Sorbentien enthält. Es zielt darauf ab, schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Es umfasst Enterosgel, Polysorb und Filtrum.
  2. Sprays von der Erkältung mit Allergien. Wenn die Anwendung von Antihistaminika nicht zu einer Besserung führt, werden dem Patienten lokale Heilmittel verschrieben. In ihrer Zusammensetzung haben sie Hormone. Die effektivsten gehören Nazonex, Nasobek und Benoprin. Diese Art von Medikamenten wird nicht empfohlen, für ältere Menschen zu verwenden. Aber sie sind für Kinder und schwangere Frauen vorgeschrieben. Wenn sie verwendet werden, beeinflussen sie die Arbeit der inneren Organe nicht. Bei Überdosierung oder längerer Anwendung werden Stoffwechsel- und Immunprozesse gestört, die Funktionsfähigkeit der Nebenniere nimmt ab und Diabetes mellitus entwickelt sich. Solche Sprays haben in ihrer Zusammensetzung Pflanzenzellulose, die bei der Spritzerbildung einen Film bildet. Es wirkt als Barriere gegen verschiedene Reize.
    Ein anderes wirksames Präparat ist Prevalin. In seiner Zusammensetzung hat es Emulgatoren und Öle. Bei Verwendung in den Nasengängen setzen sich die Partikel dicht auf der Schleimhaut ab.
    Unter den anderen sprühbaren Mitteln zur Behandlung von allergischer Rhinitis können die Stabilisatoren von Mastzellmembranen erwähnt werden. Dazu gehören Kromogeksal, Kromoglin und Kromosol. Sie werden für leichte Krankheit verwendet.
  3. Anticholinergikum. In seltenen Fällen verwenden sie bei Erkältung solche Medikamente, die Ipratropiumbromid in ihrer Zusammensetzung enthalten. Dieses Mittel beseitigt die starke Freisetzung von Schleim und zielt auf die Reinigung der Nasenwege ab. Oft wird es nicht nur mit Rhinorrhea, sondern auch als vorbereitende Maßnahmen vor der Verwendung von Kortikosteroiden verwendet. Es wird angenommen, dass die Verwendung eines solchen Medikaments ohne andere Medikamente keinen Sinn macht.
  4. Kombinierte Fonds. Einige Produkte haben kombinierte Wirkstoffe, die verwendet werden, um allergische Rhinitis zu beseitigen. Sie umfassen:
    Vibrocil. Ein Medikament, bei dem ein Antihistaminikum in Form von Dimethinden und ein Vasokonstriktor in Form von Phenylephrin vorliegt. Diese Kombination bietet die Beseitigung von Schwellungen und Linderung von Allergiesymptomen. Das Medikament wird für Erwachsene und Kinder bis zu einem Jahr verschrieben. Aber es hat eine Kontraindikation in Form einer Schwangerschaft und Stillen.
    Sanorin Aneralgin. Spray für die Nase, die die gleiche Wirkung wie Vibrocil hat. Aber die Vasokonstriktorkomponente ist Naphazolin und Antihistamin - Antazolin. Es ist nur für Erwachsene vorgeschrieben.

Aber es ist daran zu erinnern, dass diese Medikamente nicht für mehr als fünf Tage verwendet werden können, da die Möglichkeit einer Tachyphylaxie und die Entwicklung von Drogen-Rhinitis besteht.

Folk Methoden zur Behandlung einer allergischen Rhinitis

Wie heilen allergische Rhinitis mit Hilfe von Volksmedizin? In alten Zeiten versuchten die Menschen, mit ihrer eigenen Vorbereitung behandelt zu werden. Aber sie erwiesen sich als absolut schmerzlos und verursachten in einigen Fällen Schaden. Diese Mittel umfassen Folgendes.

  1. Saft von Pflanzen und Kräutern. Viele glauben, dass Sie eine allergische Rhinitis mit Zwiebeln oder Aloe heilen können. Es ist jedoch zu beachten, dass die Allergie nicht durch das Eindringen von Viren oder Bakterien, sondern durch Reizungen mit Allergenen verursacht wird. Auch diese Art von Pflanze kann zu einer Verbrennung der Schleimhaut und dem Auftreten von Geschwüren führen.
  2. Karotten- oder Rote-Bete-Saft. Bei einer Erkältung haben solche Fonds nur einen geringen Anteil an Vorteilen. Aber mit allergischer Rhinitis helfen sie nicht.

Das einzige, was Patienten mit Allergien empfohlen werden kann, ist die Nase mit Kochsalzlösung spülen. Dieses Verfahren hilft, überschüssigen Schleim zu entfernen und hilft, die Anheftung einer Sekundärinfektion zu vermeiden. Während einer Exazerbation sollten diese Manipulationen fünf bis sechs Mal pro Tag durchgeführt werden.

Eine andere Methode zur Behandlung von allergischer Rhinitis

Als eine allergische Rhinitis behandeln? In der Praxis gibt es eine andere Methode. Sein Hauptziel ist die Entwicklung der Immunität gegen verschiedene Allergene. Dieses Verfahren wird in einem Krankenhaus unter der Aufsicht erfahrener Ärzte durchgeführt. Der Patient wird jedes Mal mit einem Reizmittel injiziert, während die Dosis erhöht wird. Nach und nach entwickelt sich das Antigen und die Allergie geht vollständig durch. Es ist erwähnenswert, dass dieses Verfahren für kleine Kinder, ältere Menschen, schwangere und stillende Frauen verboten ist.

Vorbeugende Maßnahmen, um das Auftreten einer allergischen Rhinitis zu verhindern

In der Medizin gibt es mehrere Methoden zur Behandlung dieser Krankheit. Aber es ist leichter, die Entwicklung der Krankheit aufzuhalten als lange und beharrlich zu behandeln. Daher lohnt es sich, ein paar einfache, aber wichtige Empfehlungen zu befolgen.

  1. Die Bettwäsche muss einmal pro Woche gewaschen werden. Es ist besser, Kinderprodukte zum Waschen oder in Form eines Gels zu verwenden.
  2. Es ist besser, alle Plüschtiere und Teppiche von zu Hause zu entfernen. In ihnen sammeln sich viele Milben und Parasiten, die zur Manifestation einer allergischen Rhinitis führen. Wenn es keine Möglichkeit zur Beseitigung gibt, lohnt es sich, die Sauberkeit sorgfältig zu überwachen. Achten Sie auch auf Federkissen und Decken.
  3. Tägliche Nassreinigung mit Spezialwerkzeugen durchführen.
  4. Es ist nicht notwendig, Haustiere zu haben, wenn eine Veranlagung für Allergien besteht.
  5. Pflanzen Sie keine blühenden Pflanzen.
  6. Ablehnen von schlechten Gewohnheiten in Form von Rauchen.
  7. Richtiges und ausgewogenes Essen.
  8. Sie können Luftbefeuchter und Luftreiniger im Haus kaufen.

Um die Krankheit zu beseitigen, müssen Sie rechtzeitig auf Symptome und Behandlung achten. Es ist erwähnenswert, dass die Anzeichen einer Erkältung ähnlich sind. Besonders betrifft es Kinder. Ein bestimmtes Allergen erfordert eine eigene Behandlungsmethode. Aber die Hauptsache ist, den Kontakt mit verschiedenen Arten von Reiz zu beseitigen.

Allergische Rhinitis: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Allergische Rhinitis ist eine der Varianten einer Immunerkrankung, wenn die Nasenschleimhaut schmerzhaft auf Reizstoffe (Allergene) reagiert. Jeden Tag sehen sich eine enorme Anzahl von Patienten dieser Krankheit und ihren Komplikationen gegenüber.

Es ist wichtig zu wissen, wie sich das Problem manifestiert und welche Behandlungsmethoden helfen, es zu beseitigen, ohne sich selbst zu schaden oder Menschen zu schließen.

Was ist die Ursache der Krankheit?

Der Startfaktor der Krankheit sind verschiedene Allergene. Dies sind Substanzen, die in den Körper einer Person eindringen, die für sie empfindlich ist, eine Reaktion von allergischen Entzündungen auslösen kann.

Bei einer gewöhnlichen Person verursacht die Einnahme solcher Substanzen kein einziges Symptom, aber bei einem auf dieses Allergen sensibilisierten Patienten zeigt sich die Krankheit mit allen charakteristischen Merkmalen.

Das Allergen dringt häufiger durch luftgetragene Tröpfchen in die Nasenschleimhaut ein, seltener entwickelt sich die Reaktion unter dem Einfluss von Kontakt- oder Nahrungsmittelallergenen.

Die häufigsten Ursachen der Krankheit:

  • Pollen verschiedener Pflanzen;
  • Mittel für Haushaltschemikalien und Kosmetika;
  • Verunreinigungen und andere schädliche Mittel, die am Arbeitsplatz auftreten;
  • Medikamente: Tropfen für die Nase, Salben und andere Heilmittel können eine allergische Rhinitis verursachen;
  • Speichel, Wolle, Kot oder Flusen von Haustieren;
  • Staub, wo es Milben geben kann, sowie einige Arten von Pilzen;
  • Insektenpartikel und Produkte ihrer Vitalfunktionen.

In der Tat kann ein Allergen jede Substanz sein, die eine Überempfindlichkeitsreaktion im menschlichen Körper verursacht. Manchmal kann die Ursache von allergischer Rhinitis eine Reaktion auf Wind, eine starke Abnahme oder ein Anstieg der Temperatur und anderer klimatischer Bedingungen sein.

In seltenen Fällen sind der übertragene Stress, das hormonelle Versagen und andere psychosomatische Störungen der Ausgangsfaktor.

Die Prädisposition für die Entwicklung der allergischen Rhinitis kann durch anhaltende Viruserkrankungen, chronische Entzündungsherde, entzündete Polypen bei Kindern beeinträchtigt werden. Häufig entwickelt sich die Krankheit aufgrund von häufigen und anhaltenden Erkältungen.

Wichtig! Bei Patienten, die einer Strahlenexposition ausgesetzt sind, kann allergische Rhinitis durch Allergene inneren Ursprungs verursacht werden. Dies sind ihre eigenen beschädigten Zellen des Körpers, die er als Fremdkörper wahrnimmt und eine Allergie-Reaktion auslöst.

Wie ist die Entwicklung von allergischer Rhinitis?

Während des ersten Kontakts im Körper tritt eine Fehlfunktion des Immunsystems auf. Sie nimmt das Allergen als Fremdkörper wahr und produziert schützende Antikörper.

In der ersten Phase ist die Krankheit noch nicht durch irgendwelche Symptome von der Seite der Nasenhöhle manifestiert. Die wiederholte Exposition gegenüber diesem oder einem ähnlichen Allergen wird von einer Entzündungsreaktion und einer massiven Freisetzung von biologisch aktiven Mediatoren begleitet.

Immunzellen beginnen, nicht nur das Allergen anzugreifen, sondern verursachen auch eine Zunahme der Durchlässigkeit der Gefäßwand, was zur Entwicklung von Ödemen führt.
Die Schwere der Anzeichen einer solchen allergischen Reaktion hängt von der Art des Allergens ab, davon, wie es in den Körper des Patienten gelangt ist und wie lange seine Wirkung anhält.

Ein bestimmter Wert in der Entwicklung der allergischen Rhinitis kann genetische Faktoren haben - das Risiko der Entwicklung von Allergien steigt, wenn beide Eltern eine Anamnese haben allergische Erkrankungen haben.

Wie manifestiert sich die Krankheit, welche Symptome hat sie?

Eine allergische Rhinitis äußert sich durch verschiedene Anzeichen. Einige von ihnen erscheinen einige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen, andere entwickeln sich nach einigen Tagen oder sogar Wochen.

Typische frühe Symptome der Krankheit:

  • konstantes Niesen. Dieses Symptom kann in der ersten Minute nach einem Treffen mit einem Allergen auftreten;
  • abnehmbar von der Nase (Rhinorrhea, laufende Nase). Zuteilungen sind normalerweise klar, wässrig. Später verdicken sie sich, und wenn die bakterielle Infektion sich anschließt, werden sie gelb oder grün;
  • Unbehagen, Pruritus, Verfolgung und Kitzeln in Nase und Rachen;
  • fast sofort bei Patienten tränende Augen, weil es eine Blockade des Nasen-Tränen-Kanals gibt, die die Nase und die Augenhöhle verbindet;
  • Steifheit der Ohren. Ödeme der Nase verursachen eine Verstopfung der Eustachischen Röhre, und der Patient beginnt sich über das Gefühl zu beschweren "als ob er in einem Fass sitzt".
    Später treten andere Anzeichen von Pathologie bei:
  • eine der Hauptbeschwerden der Patienten - verstopfte Nase für Allergien. Dies ist auf ausgeprägte persistierende Ödeme der Schleimhaut zurückzuführen;
  • Reizbarkeit der Bindehaut des Auges und Photophobie;
  • trockener Husten. Es entsteht wegen unphysiologischer Mundatmung, da die Nase gelegt wird;
  • Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Probleme mit Schlaf und Appetit;
  • Ohrenstauung und Hörprobleme. Auftreten aufgrund der Schwellung der Gehörgänge, die die Nasenhöhle und das Mittelohr verbinden. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich oft Otitis media;
  • Geruchsbelästigung. Es kann vorübergehend sein, aber ein teilweiser oder vollständiger Verlust dieses Gefühls findet allmählich statt.

In der Kindheit sind Manifestationen der Krankheit ausgeprägter. Das Fehlen einer vollen Nasenatmung kann zu einer Störung des normalen Wachstums des Gesichtsteils des Skeletts führen.

Eltern achten auf andere Anzeichen der Krankheit:

  • Probleme mit Schlaf und Appetit;
  • Nasenschatten der Sprache, Schniefen und Schnarchen im Traum;
  • das Baby ist träge, konzentriert sich schlecht, bleibt in der Entwicklung zurück, lernt kaum neue Informationen;
  • Bei ausgeprägtem Ödem der Nase ist das Kind durch einen konstant halb geöffneten Mund, eine glatte Nasolabialfalte und Spannung der Nasenflügel gekennzeichnet.
Quelle: nasmorkam.net Diese Symptome können bei einem Erwachsenen beobachtet werden, aber bei Babys erscheinen sie lebendiger und haben ernstere Konsequenzen für die Bildung eines wachsenden Organismus.

Wenn das Problem nicht rechtzeitig behoben wird, können Komplikationen den Patienten lebenslang stören. Während der Schwangerschaft werden die Symptome der Krankheit durch die Zugabe eines physiologischen Ödems der Nase kompliziert, das die Wirkung von Progesteron, dem Schlüsselhormon der Schwangerschaft, verursacht.

Nach der Geburt tritt diese Schwellung ohne Behandlung auf, und eine Frau kann sich einer vollständigen Therapie ohne Risiko für den Fötus unterziehen.

Sorten und Formen einer allergischen Rhinitis

Spezialisten unterscheiden die ganzjährigen und saisonalen Varianten der Krankheit.

Saisonform (Heuschnupfen, Heuschnupfen). Es ist verbunden mit dem Einfluss von Pollen von Pflanzen, Bäumen und Sträuchern ("Pollenallergie"), der sogenannten Frühjahrsallergie. Dies ist die häufigste Art von Allergie in Europa. In der Regel wird eine Überempfindlichkeit gegen mehrere Allergene festgestellt, seltener wird eine Reaktion auf nur eine Pflanze beobachtet. Saisonale Rhinitis tritt mit einer Reihe von jährlichen Exazerbationen während der Blüte auf und dann tritt eine verlängerte Remission auf.

Regelmäßige und häufige Exazerbationen der Rhinitis können zu einer irreversiblen Reorganisation der Nasenschleimhaut und zum Übergang der Krankheit von saisonaler in konstante Form führen.

Wie unterscheidet man eine allergische Rhinitis von einer Erkältung?

Der Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Allergie ist wie folgt:

Einer der bestätigenden Faktoren der allergischen Natur der Erkältung ist die positive Dynamik als Antwort auf die antiallergische Therapie. In Fällen mit einer Erkältung, Änderungen werden auch auftreten, aber nicht so offensichtlich.

Prinzipien und Ansätze zur Diagnose von Krankheiten

Die Diagnose der allergischen Rhinitis wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Zunächst sammelt der Experte eine detaillierte Anamnese über den Zusammenhang der Krankheitssymptome mit potentiellen Allergenen.

Um die Ursache der allergischen Rhinitis zu identifizieren, verwenden Sie die folgenden Methoden:

Hauttests Die Essenz der Technik: Ein spezieller steriler Vertikutierer (eine kleine Klinge) macht Kratzer auf der Haut. Diese Kratzer werden vorbereiteten Allergen aufgetragen und nach 10-15 Minuten die Reaktion bewerten.

  • Positiv: Im Bereich des Kratzers gibt es Schwellungen, Rötungen oder Juckreiz.
  • Negativ: keine Veränderungen auf der Haut.

Eine solche Studie liefert eine große Anzahl falscher Ergebnisse. Außerdem kann man zu einem Zeitpunkt nur auf 10-13 Allergene reagieren. Diese Tests werden nicht bei kleinen Kindern sowie bei der Verschlimmerung der Krankheit und vor dem Hintergrund von Hormonen und Antiallergika angewendet.

Die Methode des Immunoblotting Die Essenz des Verfahrens: Allergene werden auf ein spezielles Papier gelegt, abhängig von der Masse ihrer Moleküle. Auf dem Test sind sie in Form von separaten Abschnitten. Wenn Antikörper gegen bestimmte Antigene im Blut gefunden werden, verdunkelt sich das Reagenz auf diesem Teststreifen.

Es gibt mehrere Gruppen von Allergenen, von denen jeder die wichtigsten Allergene seiner Serie enthält. Zum Beispiel umfasst die Luftplatte Wolle und Daunentiere, Pollen, Hausstaubmilben und andere.

Das Studium der Abstrich-Abdrücke Essenz: Bei der nächsten Exazerbation wird ein Abdruck von der Schleimhaut der Nasenhöhle genommen, der mit Hilfe mikroskopischer Geräte gefärbt und analysiert wird.
Bei einer allergischen Rhinitis wird die Akkumulation von Eosinophilen, Adipositas und Becherzellen bestimmt. Bestimmung des Allergen-spezifischen IgE-Spiegels durch verschiedene Tests Die Essenz der Technik: Diese Tests erlauben uns, das Niveau spezifischer Immunglobuline der Klasse E aufzudecken, die auftreten, wenn bestimmte Allergene ausgesetzt werden.

Provokative Analyse von Allergenen. Das Wesen der Methode: selten durchgeführt und nur in spezialisierten Krankenhaus-Einstellungen. Für ihr Verhalten wird dem Patienten eine kleine Menge des mutmaßlichen Allergens verabreicht und die Reaktion des Organismus wird überwacht. Wenn nichts passiert, wird die Dosierung des Allergens innerhalb weniger Tage schrittweise erhöht. zum Inhalt?

Allergische Rhinitis: Wie behandelt man?

  1. Vermeiden oder reduzieren Sie den Kontakt mit dem Allergen deutlich.
  2. Medikamente.
  3. Spezifische Immuntherapie (SIT).
  4. Operative Interventionen zur Verbesserung der Atmung durch die Nase und zur Beseitigung von eitrigen Foci.
  5. Physiotherapie und Reflexzonenmassage.

Bestimmte Empfehlungen für allergische Patienten können das Risiko einer Exazerbation der Reaktion signifikant verringern und die Schwere der klinischen Manifestationen verringern:

  • Verwenden Sie Luftreiniger, Filter, Atemschutzmasken und andere Schutzausrüstung;
  • Teppiche, Plüschtiere, Haustiere und sogar Aquarienfische;
  • regelmäßige Reinigung des Zimmers und Wechsel der Bettwäsche;
  • In der Saison der blühenden Pflanzen weniger verlassen Sie das Haus oder ändern Sie die geografische Region vollständig;
  • Von besonderer Bedeutung ist die Einhaltung der Grundsätze der hypoallergenen Diät, insbesondere während der saisonalen Verschlimmerung der Pathologie;
  • Nach dem Besuch der Straßen regelmäßig waschen Sie Ihre Nase, Augen und Dusche.

Eine teilweise Eliminierung des Allergens wird die Schwere der Symptome lindern, wird sie jedoch nicht vollständig beseitigen. Daher für die Behandlung fast immer eine Vielzahl von Medikamenten verwenden.

Medikamentöse Behandlung der Krankheit

Systemische und lokale Heilmittel werden verwendet, um Symptome zu beseitigen. Folgende Gruppen von Medikamenten sind in der Gruppe der systemischen Therapie enthalten:

Claritin: Gebrauchsanweisung. Preis, Analoga, Bewertungen

Antihistamin ist ein Medikament zur Behandlung und Vorbeugung von allergischen Erkrankungen. Es wird produziert..

Um die Schwellung und Verstopfung der Nase zu entfernen:

Sie können das Tränendrang loswerden, indem Sie:

  • antiallergische Tropfen Lecrolin);
  • die Augen mit Kamillenbrühen waschen;
  • Salben basierend auf Glukokortikosteroide;

Entfernen Sie trockenen Husten:

  • Inhalation mit Kräutern;
  • Feuchtigkeitssprays für den Hals und Lutschtabletten für die Absorption.
zum Inhalt?

Spezifische Immuntherapie (SIT) gegen Allergien

Führen Sie in Fällen, in denen das Allergen genau erkannt wird. Das Verfahren wird in einem Krankenhaus oder in einem speziell ausgestatteten Büro durchgeführt. Das Wesen dieser Methode ist die hypodermische Einführung eines Allergens in den Körper in Minidosen.

Allmählich wird die Menge an Allergen von 2 Mal oder mehr erhöht. Dies ermöglicht dem Immunsystem zu lernen, wie schützende Antikörper hergestellt werden können, die die allergische Reaktion blockieren, was zu einer Abnahme oder zum Verschwinden der allergischen Rhinitis führt.

Prozeduren werden ohne Verschlimmerung durchgeführt. Um eine vollständige Wirkung zu erzielen, benötigen Sie möglicherweise 3-4 Kurse von SIT. Wenn der Patient auf mehrere Allergene anspricht, ist diese Methode nicht sehr effektiv. Wenn die Ursache der Krankheit unbekannt ist, ist es sinnlos, SIT durchzuführen.

Operative Eingriffe bei allergischer Rhinitis

Bei dieser Krankheit ist eine chirurgische Behandlung in den folgenden Situationen erforderlich:

  • Krümmung der Nasenscheidewand, Dornen und Kronen darauf, die das Atmen der Nase stören;
  • das Vorhandensein von Polypen und eitrigen Infektionsquellen in Nase und Nasennebenhöhlen;
  • mit einer Zunahme der unteren Nasenmuschel.

Operative Interventionen sollten außerhalb der Exazerbationszeit durchgeführt werden. Für die Operation müssen Sie eine Jahreszeit außerhalb der Blütenpflanzen-Allergene wählen.

Physiotherapie

Außerhalb der Exazerbation wird die Schleimhaut der Nasenhöhle mit Hilfe von physiotherapeutischen Verfahren gestärkt und wiederhergestellt. Sie verwenden Magnetolaser-Therapie, Lichttherapie, Elektrophorese mit Hydrocortison.

Darüber hinaus werden solchen Patienten Reflextherapie, Nacken- und Nackenmassage und andere Methoden zur Stabilisierung des Nervensystems gezeigt. Mit der Änderung der Klimazone, insbesondere während der nächsten Exazerbation, ist es möglich, eine Sanatoriums- und Kurbehandlung durchzuführen.

Merkmale der Behandlung bei Schwangeren und Kindern

Während der Schwangerschaft kommt es häufig zu einer Verschlimmerung der allergischen Rhinitis aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund. Parallel dazu kann im ersten Trimester die so genannte vasomotorische Rhinitis bei Schwangeren auftreten. Nach der Geburt verbessert sich der Zustand des Patienten.

Zur Linderung der Symptome während der Schwangerschaft lokale antiallergische Sprays verwenden. Während dieser Zeit ist es verboten, vasokonstriktive Tropfen zu verwenden.
In Fällen von kritischer Verstopfung der Nase ist es möglich, Babytropfen in der Nase zu verwenden, wo die Dosierung der Medikamente geringer ist.

Während der Schwangerschaft dürfen Antihistaminika angewendet werden, wenn der Nutzen für die Mutter das Risiko für das ungeborene Kind übersteigt. Wählen Sie Antihistamin 2 und 3 Generationen.

In der Kindheit können Antihistaminika in Tropfen verwendet werden Fenistil aus dem Jahr. Antiallergische und Glucocorticosteroid-Sprays können bei Säuglingen nach 3 Jahren angewendet werden.

Allergische Rhinitis - Eine unangenehme Pathologie, die den Patienten ständig stört oder mit Phasen von Exazerbationen und Remissionen fortfährt. Für die Behandlung verwenden Sie Medikamente, beseitigen Sie den Kontakt mit dem Allergen und verwenden Sie Methoden der Physiotherapie.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie