Registriert seit: Mär 2012 Beiträge: 0 Danke 0 Times in 0 Posts

Hilfe! Die Analyse von AST und ALT und die Ablehnung bei einer Chemotherapie wird überschätzt!

BC, mit der Niederlage der supraclavicular und axillären Lymphknoten.
3 Wochen lief Tests, Biopsien usw., und vor der Ernennung der Chemotherapie, nach dem Sehen der Ergebnisse der biochemischen Analyse, der Therapeut verzögert, sagte, die Analyse zu wiederholen und trinken Heptral.
Sehr stark überschätzt ALT und AST
Aspartat-Aminotransferase - 273 (mit bis zu 35)
Alanin-Aminotransferase 250 (bei Verabreichung bis 33)

Beiträge: 355

Guten Tag. Nicht alles ist so beängstigend. Mein Mann hatte die gleiche Situation (die Werte waren sogar höher - bis zu 370 mit der gleichen Referenz). Ein Chemiker (Ph.D.) verboten, ein anderer (Professor) erlaubt. Sie hörten dem Professor zu, sie pumpten durch. Alles war in Ordnung. Nach und nach normalisierten sich die Transaminasen wieder. Um die einzigartig zu stechen (bei so hohen Raten in den Tabletten wird nicht wirksam) heptral (in / in oder / m). Es wird allgemein empfohlen, es für mindestens zum Schutz der Leber zu nehmen. Während die Indikatoren nicht maßstabsgetreu sind, können Sie in Tabletten. Auch dann wurden Octreotid (subkutan) und Gordox IV verschrieben, aber wir haben eine Bauchspeicheldrüse, also weiß ich nicht, ob es für Sie ist. Die Adresse dem Therapeuten dem Erklärenden oder Sinnlichen oder gepatologu oder dem Gastroenterologen, es ist onkohirurgu möglich. Und es ist nicht unbedingt das mts, mit ihnen wächst auch alkalische Phosphotase. Wir haben nur Glück mit den Ärzten, aber im allgemeinen weigern sich die Chemiker in solchen Fällen schlicht und einfach, was sie nicht sagen. Wir müssen nach engen Spezialisten suchen, und diejenigen, die Krebspatienten sind, haben Angst. Aber du kannst immer noch finden. Viel Glück.

Anstieg der ALT und AST nach der Chemotherapie

Die Erhöhung von ALT und AST ist nicht mehr als das 2,5-fache der Obergrenze der Norm und dies ist nach einer Chemotherapie zulässig, so dass der Arzt nicht reagiert hat. Prinzipiell kann in solchen Fällen eine hepatoprotektive Therapie (Heptral, Heptor) verordnet werden. Der Anstieg dieser Indikatoren kann auf die Chemotherapie zurückzuführen sein. In jedem Fall müssen Sie sich von der Meinung des behandelnden Arztes leiten lassen.

Copyright © D. A. Krasnowjon, 2008-2018. Das Kopieren von Materialien ist nur mit Attribution erlaubt

Ursachen und Behandlung von erhöhten ALT- und AST-Parametern

Laboruntersuchungen haben sich in der modernen Diagnostik fest etabliert - bei der Zuordnung zu einer medizinischen Einrichtung wird diese oder jene Analyse meist zugeordnet.

Ein wichtiger Indikator für die Leber- und Herzkrankheit sind die Blutspiegel von Enzymen wie Alanin-Aminotransferase und Aspartat-Aminotransferase. Abgekürzt - ALT (ALT) bzw. AsAT (AST).

Was ist ALT und AST?

ALT und AST sind am Prozess der Aminogruppenübertragung beteiligt und werden normalerweise in den Geweben der inneren Organe und der Skelettmuskeln aufrechterhalten. Im Blut sollte ihre Konzentration niedrig sein, ein signifikanter Überschuss an Normalwerten deutet direkt auf pathologische Vorgänge im Körper hin.

Das Enzym ALT kommt in vielen Geweben vor, aber der diagnostische Wert liegt vor allem bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege. Eine kleinere Menge findet sich in Herz, Nieren und Bauchspeicheldrüse.

Asc wird am häufigsten in der Differentialdiagnose von Myokardinfarkt (Herzmuskel) verwendet. Verfolgen Sie den Indikator in der Dynamik, können Sie die Wirksamkeit der Therapie überwachen. Das Enzym ist in den Zellen der Organe enthalten und verlässt das Blutserum, wenn sie geschädigt sind, nekrotische Prozesse. Wenn die Behandlung den Zustand des Organs günstig beeinflusst, sollte die Analyse daher eine Abnahme des Indikators zeigen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Transaminasen für Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts unterschiedlich sind und die Bandbreite der zulässigen Werte von den Reagenzien im Labor abhängt.

Die Tabelle der Norm der Indikatoren ALT und AST:

Für die genaueste Interpretation der Ergebnisse sollte die Ursache für erhöhte Transaminasen und Behandlungsmethoden von den entsprechenden Spezialisten konsultiert werden.

Die Ursachen für erhöhte ALT und AST im Blut

Die Untersuchung des Inhalts von ALT und ASAT wird oft im Rahmen von Tests zur Diagnose des Allgemeinzustandes des Körpers durchgeführt. Es wird in einem biochemischen Laboratorium durchgeführt, in dem Blutserum für die Studie genommen wird. Die Analyse bezieht sich auf Methoden der Früherkennung, da sie Probleme in der Leber und im Herzen signalisieren können, bevor die entfalteten klinischen Zeichen beginnen.

Die Ursachen für erhöhte ALT im Blut können folgende Krankheiten seinIch:

  • Hepatitis - eine ernste Krankheit, die in der modernen Welt weit verbreitet ist. Die Krankheit kann entweder viral oder toxisch oder autoimmun sein. In jedem Fall beginnt bei einer Schädigung der Hepatozyten die in den Zellen enthaltene Alanin-Aminotransferase aktiv in das Blut einzudringen. Bei chronischer Entzündung der Leber ist der Prozess jedoch langsam, so dass eine Erhöhung des Enzymgehalts im Serum vernachlässigbar ist.
  • Bösartiger Lebertumor. Bei der Onkologie wird der Inhalt von ALT bei der Entscheidung für eine operative Intervention berücksichtigt. Für den Fall, dass der Indikator stark erhöht ist, kann eine Operation vermieden werden, um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden.
  • Leberzirrhose - eine furchtbare Krankheit, die sich jedoch nicht sofort manifestiert. In dem Stadium, wenn nur allgemeine Symptome vorhanden sind (Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit), kann der ALT-Gehalt bereits mehrfach erhöht werden.
  • Entzündung des Herzmuskels und Myokardinfarkt - Trotz der Tatsache, dass der Inhalt von ASAT im Herzen ausgeprägter ist, ist die Definition von ALT auch notwendig, um den de Ritis-Koeffizienten zu berechnen. Dies ist das Verhältnis der Konzentration von AST zu ALT im Blutserum. Wenn es einen Wert von 2 oder höher zeigt - dies zeigt deutlich eine Pathologie des Herzens. Wenn es weniger als eins wird, sollte das Problem in der Leber gesucht werden. Normalerweise sollte der Koeffizient im Bereich von 0,91-1,75 liegen.
  • Pankreatitis. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann auch eine erhöhte Ausbeute des Enzyms in das Blut beobachtet werden. In der chronischen Form der Krankheit wird ihr Level überwacht, um die Exazerbation der Krankheit rechtzeitig vorherzusagen.

Pathologien mit erhöhten Serumspiegeln von ALT:

  • Bei Myokardinfarkt kann sich die Konzentration des Enzyms um das 10fache oder mehr erhöhen;
  • Die Diagnose einer akuten Koronarinsuffizienz ist gekennzeichnet durch eine Erhöhung des Index am ersten Tag, danach kehrt sie schnell zu den normalen Werten zurück;
  • mit rheumatischer Karditis im akuten Stadium und Thrombose der Lungenarterie wird eine erhöhte Konzentration von ASAT im Serum beobachtet;
  • Entzündung der Leber und der Bauchspeicheldrüse führt nicht nur zu einer Erhöhung der ALT: Der Gehalt an Aspartat-Aminotransferase erhöht sich auch bei Anfällen der Erkrankung;
  • Wie bereits erwähnt, gehen bei ausgedehnten Skelettmuskelläsionen und ausgeprägten Dystrophien die im Muskelgewebe enthaltenen Enzyme aktiv ins Blut;
  • zur Erhöhung des Index kann führen und systemische Erkrankungen: Vaskulitis, hämolytisches Syndrom.

Mit einer umfassenden Diagnostik kann man genau feststellen, welches Organ signifikanten Veränderungen unterliegt: klinische Bildbeobachtung, instrumentelle Methoden und Laboranalysen.

Weitere Gründe für das hohe Niveau der Indikatoren

Es gibt andere Gründe, die nicht mit den Krankheiten zusammenhängen, um die Konzentration im Blutserum von ALT und AST zu erhöhen:

  • Alkoholvergiftung, Einnahme von alkoholhaltigen Getränken weniger als eine Woche vor der Analyse;
  • Einnahme von Schlaftabletten (Barbiturate), Antibiotika, Statine;
  • übermäßige körperliche Anstrengung;
  • Signifikante Stressbedingungen;
  • Hitzschlag und Verbrennungen;
  • Verletzung der Regeln der Blutentnahme, insbesondere Sterilität;
  • Vergiftung mit Drogen.

Zur Erhöhung der Indikatoren können führen und Ursachen wie Bleivergiftung und Chemotherapie. Und im letzteren Fall bleibt das Niveau der Enzyme noch einige Monate nach dem Ende des Kurses erhöht.

Getrennt davon sind die Gründe für den Anstieg der Transaminasen im Blut schwangerer Frauen zu nennen.

Während des ersten Trimesters der Schwangerschaft ist eine geringfügige Abweichung der ALT von der Norm zulässig, während der ASAT-Gehalt im normalen Bereich bleiben sollte. Außerdem sollte die Konzentration beider Enzyme allmählich auf dem Niveau der normalen Indizes liegen.

In der Schwangerschaft können die Ursachen für einen Anstieg der Transaminasen Leberpathologien sein, für deren Diagnose auch eine Analyse des Gehalts an Leberenzymen verwendet wird. Dies, in erster Linie, cholestatische Hepatose von Schwangeren.

Nachdem Sie einen Bluttest über die Anzahl der Transaminasen im Blut durchgeführt und die Gründe für deren Anstieg ermittelt haben, sollten Sie wissen, wie Sie ALT und AST im Blut senken können, um die Krankheit zu eliminieren und in Zukunft zu verhindern.

Methoden zur Reduzierung von Enzymen im Blut

Die Behandlung von erhöhten ALT- und AST-Parametern im Blut nach der Diagnose und Identifizierung von Ursachen kann in zwei Versionen dargestellt werden. Mit Volksmedizin ist es möglich, AlAT und AsAT im Blut zu reduzieren und direkt geeignete Medikamente zu verwenden. In jedem Fall einen Arzt aufsuchen.

Bei Leberproblemen werden sowohl Hepatoprotektoren als auch Medikamente gegen einen spezifischen Schädigungsfaktor verschrieben. Zum Beispiel wird diese Behandlungsmethode im Fall von infektiöser Hepatitis als eine starke antivirale oder antibiotische Therapie verwendet. Um die toxische Wirkung bei Krankheitsfällen zu reduzieren, ist es möglich, Tropfer, intramuskuläre Injektionen, die Entscheidung, welche Verabredung der behandelnde Arzt trifft, zu stellen. Bei längerer Anwendung verwenden Sie Medikamente in Tablettenform.

Wenn wir über die Pathologie des Herzmuskels sprechen, dann sollten alle Kräfte darauf gerichtet sein, den Zustand des Patienten zu stabilisieren und die Aktivität des Herzens zu normalisieren. Wenn der schädigende Effekt beseitigt ist, wird das ASAT-Niveau allmählich wieder normal werden.

Die Aufrechterhaltung einer gesunden Lebensweise trägt nicht nur zur Senkung der Transaminasen, sondern auch zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit bei.

Die Grundregeln eines gesunden Lebensstils:

  • richtig essen - den Verzehr von frittierten, fetthaltigen Kohlenhydraten einschränken, die schnell resorbiert werden. Es ist wichtig, den Verzehr von Gemüse und Obst zu erhöhen, insbesondere wenn diese eine große Anzahl von Vitaminen D, A, B und C enthalten, die sehr wichtig für die Gesundheit der Leber und des Körpers als Ganzes sind;
  • Verringerung der Verwendung von Salz und Produkten auf der Basis seiner Substitute, beispielsweise Bouillonwürfel;
  • Höchstgrenze oder besser - Verzicht auf Alkohol;
  • geben Sie dem Körper regelmäßig moderate Bewegung. Dies wird die Arbeit des Herzens, die Durchblutung und die Ernährung der Organe verbessern und auch durch die Haut mehr Giftstoffe entfernen.

Wenn Sie schon in jungem Alter eine gesunde Lebensweise führen, wird das Risiko von Erkrankungen, die zu einem Anstieg der Transferasen führen, deutlich reduziert. Diese Behandlungsmethode erfordert keine Materialkosten und ist ziemlich effektiv. Als nächstes betrachten Sie die Behandlung von steigenden ALT und AST mit Hilfe von Volksmedizin.

Volksheilmittel

Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte zur Behandlung von inneren Problemen, aber die meisten von ihnen sind auf eine symptomatische Therapie reduziert. Daher können sie nur als zusätzliche Möglichkeiten zur Erhaltung der Gesundheit dienen. Es ist besonders wichtig, die Volksheilmittel für die Behandlung von hohem Gehalt an ALT- und AST-Enzymen für junge und zukünftige Mütter zu kennen, da in ihrer Position der Gebrauch von Medikamenten dem Baby schaden kann.

Betrachten Sie die beliebtesten pflanzlichen Produkte und Produkte, die für die Behandlung von erhöhtem ALT empfohlen werden, insbesondere bei Lebererkrankungen:

  • Mais-Narben der Leber haben eine gute diuretische und choleretische Wirkung und tragen somit zur Entgiftung des Körpers und zur Verbesserung des Gallenflusses bei;
  • Hafer - jeder kennt die Vorteile von Haferflocken zum Frühstück. Besonders die Verwendung dieses Produktes wird der Leber gefallen, da es eine stark reinigende Wirkung hat und die Arbeit der größten Drüse des Körpers erleichtert;
  • Persimonen, Rüben, Karotten, Buchweizen und Kürbis sind sehr nützliche Produkte für die Leber und die Gesundheit im Allgemeinen.

Reduzieren Sie ALT und AST im Blut Volksmedizin können mit Hilfe von Volksrezepten sein:

  • nehmen Sie ein halbes Liter Glas Honig und legen Sie dort 2 Esslöffel Zimt. Nehmen Sie vor den Mahlzeiten, nach ein paar Stunden nach dem Essen, bis zu 4 mal am Tag für 2 Esslöffel. Eine solche Verordnung für die Behandlung ist eine der effektivsten;
  • Nimm die Blätter der Klette, wasche, trockne, schneide die Stecklinge ab. Dann in einen Fleischwolf geben, Saft pressen und durch mehrere Lagen Gaze streichen. Um vor dem Essen auf einem Esslöffel zu essen, sollte man angesichts eines eher bitteren Nachgeschmacks sofort etwas fangen. Nehmen Sie nicht mehr als eine Woche, dann müssen Sie eine Pause machen. Sammeln Sie Blätter vorzugsweise im Mai;
  • um den Aufguss aus der Chaga vorzubereiten. Trinken Sie 2 mal am Tag für 1 Glas 30 Minuten vor dem Essen. Nach 10 Tagen Pause, in der Regel für 5 Tage. Der Kurs dauert 2-3 Monate.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Behandlung mit irgendwelchen Infusionen, Abkochungen und anderen pflanzlichen Mitteln mit einer genauen Bestimmung der Ursache der Abweichung von der Norm möglich ist, und erfordert auch eine Vorabkonsultation mit einem Spezialisten.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Blut nach der Chemotherapie

Gewöhnliche gesunde Zellen des menschlichen Körpers sind langsam genug geteilt, so dass sie nicht so anfällig für die Unterdrückung durch Zytostatika sind - Medikamente für die Chemotherapie.

Dies gilt jedoch nicht für Knochenmarkszellen, die die hämatopoetische Funktion tragen. Sie teilen sich auch schnell, wie bösartige Zellen, so dass sie wegen der schnellen Teilungsrate durch die Therapie zerstört werden.

Chemotherapie hat schwerwiegende Nebenwirkungen für das menschliche hämatopoetische System. Das Blut des Patienten nach der Chemotherapie ist in seiner Zusammensetzung dramatisch schlechter. Dieser Zustand des Patienten wird Myelosuppression oder Panzytopenie genannt - eine starke Abnahme des Blutes aller seiner Elemente aufgrund einer Verletzung der Hämatopoese. Dies bezieht sich auf das Niveau von Leukozyten, Blutplättchen, roten Blutkörperchen und so weiter in Blutplasma.

Durch den Blutfluss werden Chemotherapeutika im ganzen Körper verteilt und haben an ihren Endpunkten - den Zentren bösartiger Tumore - eine destruktive Wirkung auf Krebszellen. Aber dieselben Elemente sind den Blutelementen selbst ausgesetzt, die beschädigt werden.

ESR nach Chemotherapie

ESR ist ein Indikator für die Rate der Blutsenkungsgeschwindigkeit im Blut, die durch einen allgemeinen Bluttest bestimmt werden kann. Bei der Entschlüsselung der Daten über den Blutstatus des Patienten zeigt die letzte Zahl das Niveau der ESR an.

Die Analyse wird wie folgt durchgeführt: Dem Blut wird eine Substanz zugesetzt, die seine Koagulation verhindert, und das Röhrchen wird für eine Stunde aufrecht stehen gelassen. Die Schwerkraft trägt zur Ablagerung von roten Blutkörperchen auf dem Boden des Teströhrchens bei. Danach wird die Höhe des Blutplasmas von transparent-gelber Farbe gemessen, das innerhalb einer Stunde gebildet wurde - es enthält keine roten Blutkörperchen mehr.

Nach der Chemotherapie erhöhte sich der Patient durch ESR durchgeführt, weil das Blut eine reduzierte Menge an roten Blutkörperchen ist, die durch die Niederlage des hämatopoetischen Systems des Patienten und gut sichtbare Anämie verursacht wird.

Lymphozyten nach Chemotherapie

Lymphozyten sind eine der Leukozytengruppen und dienen dazu, Schadstoffe und deren Entgiftung zu erkennen. Sie werden im Knochenmark einer Person produziert, wirken aber aktiv im lymphatischen Gewebe.

Der Zustand des Patienten nach Chemotherapie ist durch sogenannte Lymphopenie gekennzeichnet, die sich in der Reduktion von Lymphozyten im Blut äußert. Mit einer Erhöhung der Chemotherapiedosis sinkt die Anzahl der Lymphozyten im Blut dramatisch. Gleichzeitig verschlechtert sich auch die Immunität des Patienten, was den Patienten für Infektionskrankheiten ungeschützt macht.

Leukozyten nach Chemotherapie

Weiße Blutkörperchen sind die weißen Blutkörperchen, die in Aussehen und Funktionen von Zellen unterschiedlich sind - Lymphozyten, Monozyten, Neutrophilen, Eosinophilen, Basophilen. Vor allem im menschlichen Körper stellen Leukozyten eine Schutzfunktion gegen Krankheitserreger dar, die einen externen oder internen Ursprung haben. Daher ist die Arbeit von Leukozyten direkt mit dem Niveau der menschlichen Immunität und dem Zustand der schützenden Fähigkeiten ihres Körpers verbunden.

Der Spiegel von Leukozyten im Blut nach Chemotherapie ist stark reduziert. Dieser Zustand ist für den menschlichen Körper als Ganzes gefährlich, weil die Immunität des Patienten sinkt und eine Person selbst den einfachsten Infektionen und schädlichen Mikroorganismen ausgesetzt wird. Der Widerstand des Körpers des Patienten wird stark reduziert, was zu einer starken Verschlechterung der Gesundheit führen kann.

Daher ist die notwendige Maßnahme nach der vorherigen Chemotherapie eine Erhöhung des Leukozytenspiegels im Blut.

Thrombozyten nach Chemotherapie

Nach dem Verlauf der Chemotherapie im Blut des Patienten wird eine starke Abnahme der Anzahl von Thrombozyten, Thrombozytopenie genannt, beobachtet. Ein solcher Zustand von Blut nach der Behandlung ist für die Gesundheit des Patienten gefährlich, da die Blutplättchen die Gerinnung des Blutes beeinflussen.

Anwendung von Chemotherapie Drogen Dactinomycin, Mutamina und Derivate von Nitrosoharnstoff sehr stark Thrombozyten beeinflussen.

Die Verringerung der Anzahl der Blutplättchen im Blut in das Erscheinungsbild der Haut blaue Flecken manifestiert, von den Schleimhäuten der Nase, Zahnfleischbluten, Verdauungstrakt.

Die Behandlung der Thrombozytopenie wird in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung ausgewählt. Niedrige und mittlere Krankheiten brauchen keine spezielle Behandlung. Aber ein ernstes Maß an Krankheit, lebensbedrohlich, erfordert die Verwendung von Transfusion von Thrombozytenmasse. Bei einem verringerten Blutplättchenspiegel kann der nächste Chemotherapie-Kurs verschoben oder die Dosierung von Medikamenten verringert werden.

Um den Blutplättchenspiegel zu erhöhen, müssen Sie auf bestimmte Maßnahmen zurückgreifen:

  1. Etamsylat oder Dicinon sind Arzneimittel, die die Blutgerinnung verstärken und die Anzahl der Thrombozyten nicht beeinflussen. Sie sind sowohl in Tabletten als auch in injizierbaren Lösungen erhältlich.
  2. Derinat ist ein Medikament, das auf der Basis von Lachznucleinsäuren, die in Tröpfchen oder Injektionen freigesetzt werden, hergestellt wird.
  3. Methyluracil - ein Medikament, das trophische im Gewebe des menschlichen Körpers verbessert und beschleunigt die Regenerationsprozesse.
  4. Prednisolon ist ein Medikament, das gleichzeitig mit einer Chemotherapie angewendet wird.
  5. Sodecor ist ein Arzneimittel, das auf der Basis einer Kräutermischung aus Kräutern hergestellt wird. Es wird bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen eingesetzt. In diesem Fall ist es tatsächlich das wirksamste Medikament zur Erhöhung des Blutplättchenspiegels. Buchstäblich "vor" - für drei bis vier Tage der Droge die Menge der Thrombozyten wieder normal.
  6. Es ist nötig die Vitamine der Gruppe B, des Vitamins C, der Präparate des Kalziums, des Magnesiums und des Zinks, des Lysins zu nehmen.
  7. Mit nukleinsoderzhaschih Produkte in Lebensmitteln - Kaviar, Kerne (Haselnüsse, Walnüsse und Pinienkernen, Mandeln), Samen, Hülsenfrüchte, Samen, Sesam und Leinsamen, Auswuchs Korn Getreide, frische Sprossen von Hülsenfrüchte, Obst und Beeren, die kleine Körner - Erdbeere, Feigen, Brombeeren, Himbeeren, Kiwi. Nützlich auch alle Grüns in großen Mengen, sowie Gewürze - Koriander, Nelken, Safran.

Hämoglobin nach der Chemotherapie

Folgen der Chemotherapie ist die Hemmung der Hämopoese, dh die Funktion der Hämatopoese, die die Produktion von roten Blutkörperchen betrifft. Der Patient hat eine Erythrozytopenie, die sich in einer geringen Anzahl von roten Blutkörperchen im Blut manifestiert, sowie einen Abfall des Hämoglobinspiegels, was zu einer Anämie führt.

Der Hämoglobinspiegel im Blut wird kritisch, insbesondere nach wiederholten Chemotherapien sowie mit einer Kombination aus Chemotherapie und Strahlentherapie.

Steigende Hämoglobinwerte nach einer vorherigen Chemotherapie erhöhen die Heilungschancen der Patienten. Da das Hämoglobin im Blut direkt das Überleben von Krebspatienten beeinflusst.

Anämie nach Chemotherapie

Anämie ist eine starke Abnahme der Blutmenge von roten Blutkörperchen - Erythrozyten, sowie Hämoglobin - ein Protein, das in roten Blutkörperchen enthalten ist. Alle Patienten mit Krebs nach der Chemotherapie leiden an leichter oder mittelgradiger Anämie. Einige Patienten haben eine schwere Anämie.

Wie oben gesagt, ist die Ursache der Anämie die Unterdrückung der Funktion der Organe der Hämatopoese, die Schädigung der Blutzellen, die sich negativ auf die Blutformel und ihre Zusammensetzung auswirkt.

Symptome der Anämie sind:

  • das Auftreten blasser Haut und dunkler Ringe unter den Augen;
  • das Auftreten von Schwäche im ganzen Körper und erhöhte Müdigkeit;
  • Auftreten von Kurzatmigkeit;
  • Vorhandensein eines starken Herzklopfens oder seiner Unterbrechungen - Tachykardie.

Anämie bei Krebspatienten nach Chemotherapie kann für Jahre dauern, was die Verabschiedung wirksamer Maßnahmen für ihre Behandlung erfordert. Leichte und mittlere Anämie erfordert keine intensive Therapie - es genügt, die Ernährung zu ändern und Medikamente einzunehmen, die die Blutzusammensetzung verbessern. Bei einer schweren Anämie ist es erforderlich, auf Bluttransfusion oder Erythrozytenmasse sowie andere Maßnahmen zurückzugreifen. Dies wurde ausführlich in den Abschnitten zur Erhöhung der Erythrozyten- und Hämoglobinwerte diskutiert.

ALT nach der Chemotherapie

ALT - Alanin-Aminotransferase - ist ein spezielles Protein (Enzym), das sich in den Zellen des menschlichen Körpers befindet und am Austausch von Aminosäuren beteiligt ist, aus denen Proteine ​​bestehen. ALT kommt in den Zellen bestimmter Organe vor: in der Leber, den Nieren, den Muskeln, dem Herz (im Myokard - dem Herzmuskel) und der Bauchspeicheldrüse.

AST - Aspartat-Aminotransferase ist ein spezielles Protein (Enzym), das auch in Zellen bestimmter Organe gefunden wird - der Leber, dem Herz (im Herzmuskel), Muskeln, Nervenfasern; in einer kleineren Menge enthält es Lungen, Nieren und Pankreas.

Erhöhte Spiegel von ALT und AST im Blut weisen auf ein mittleres oder hohes Ausmaß an Schädigung des Organs hin, das dieses Protein enthält. Nach dem Verlauf der Chemotherapie erhöht sich die Anzahl der Leberenzyme - ALT und AST - im Blutserum. Diese Veränderungen der Ergebnisse von Laboruntersuchungen bedeuten in erster Linie toxische Leberschäden.

Chemotherapie Drogen wirken depressiv nicht nur auf das Knochenmark, sondern auch auf andere Organe der Hämatopoese - die Milz und so weiter. Und je stärker die Dosis der Medikamente ist, desto deutlicher sind die Folgen der Schädigung der inneren Organe, und die Funktion der Hämatopoese wird stärker gehemmt.

Wie erhöht man die weißen Blutkörperchen nach einer Chemotherapie?

Onkologische Patienten fragen sich häufig: Wie können Leukozyten nach einer Chemotherapie vermehrt werden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, darunter:

  1. Der Gebrauch von Drogen Granacite und Neupogen, bezogen auf Drogen mit einer starken Wirkung; Leukogenpräparat, das ein durchschnittliches Expositionsniveau aufweist; Präparate von Imunofal und Polyoxidonium, die einen geringen Einfluss auf den Körper haben. Dargestellt sind auch Granulozytenwachstumsfaktoren - Filgrastim und Lenograstim, die zur Stimulation der Leukozytenproduktion im Knochenmark beitragen. In diesem Fall sollte daran erinnert werden, dass nur ein Arzt die geeignete Behandlung verschreiben kann.
  2. Änderungen in der Ernährung, die die Aufnahme von krankem Huhn und Rinderbrühe, Muscheln, gedünstetem und gebackenem Fisch, Gemüse - Rüben, Karotten, Kürbisse, Zucchini in die Ernährung erfordern.
  3. Empfohlene Verwendung von rotem Fisch und Kaviar, sowie in kleinen Mengen von natürlichem Rotwein. Alle Früchte, Gemüse und Beeren der roten Farbe sind nützlich.
  4. Es ist nützlich, zum Frühstück Buchweizen mit Joghurt zu essen, der wie folgt zubereitet wird. Am Abend wird die notwendige Menge Getreide mit Wasser gefüllt, morgens wird Kefir dazugegeben und das Gericht kann gegessen werden.
  5. Nützliche Eigenschaften sind Honig, ein Tag, den es zweimal täglich vor den Mahlzeiten in Mengen von vierzig bis sechzig Gramm gegessen werden muss.
  6. Es ist gut, gekeimten Chicorée und Linsen - auf einem Esslöffel zweimal täglich zu verwenden.
  7. Tinktur von Walnüssen wird auch dazu beitragen, das Niveau der Leukozyten zu erhöhen. Geschälte Nüsse werden in ein Glasgefäß gegeben und mit Wasser gegossen. Danach besteht die Mischung auf Licht, aber nicht in direktem Sonnenlicht, für zwei Wochen, und dann an einen dunklen Ort übertragen. Nehmen Sie die Tinktur, die Sie dreimal täglich für einen Esslöffel für mindestens einen Monat benötigen.
  8. Von den Getränken ist es empfehlenswert, die Abkochung der Gerste zu nehmen, die aus eineinhalb Gläsern des Kornes vorbereitet ist, in zwei Liter Wasser gekocht. Die Flüssigkeit wird zum Kochen gebracht und dann bei schwacher Hitze gekocht, bis sie um die Hälfte reduziert ist. Die Brühe wird eine halbe Stunde vor dem Essen dreimal täglich für 50 Milliliter getrunken. Für den Gebrauch und Geschmack können Sie ein wenig Honig oder Meersalz hinzufügen.
  9. Haferbrühe ist auch gut für diesen Zweck. Ein kleiner Kochtopf wird zur Hälfte mit gewaschenem Getreide gefüllt, dann wird Milch auf den oberen Teil des Tanks gegossen und zum Kochen gebracht. Danach wird die Brühe zwanzig Minuten lang auf dem Dampfbad gekocht. Es wird mehrmals täglich in kleinen Mengen eingenommen.
  10. Fünf Esslöffel Hagebutten werden zerdrückt und mit Wasser in der Menge von einem Liter gefüllt. Das Getränk wird zum Kochen gebracht und auf einem kleinen Feuer weitere zehn Minuten gekocht. Danach wird die Brühe eingewickelt und besteht für acht Stunden. Es wird während des Tages als Tee eingenommen.
  11. Der Patient muss eine große Menge Flüssigkeit zu sich nehmen, die viele Vitamine enthält. Empfohlener frisch zubereiteter Saft, Fruchtsaft, Kompott, grüner Tee.

Wie kann Hämoglobin nach einer Chemotherapie erhöht werden?

Nach der Chemotherapie sind die Patienten verwirrt über die Frage: Wie kann Hämoglobin nach der Chemotherapie erhöht werden?

Erhöhen Sie die Hämoglobinwerte auf folgende Weise:

  1. Eine bestimmte Diät, die mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden muss. Die Ernährung des Patienten sollte Substanzen enthalten, die die Zusammensetzung des Blutes normalisieren, nämlich: Eisen, Folsäure, Vitamin B12 und so weiter. In diesem Fall muss berücksichtigt werden, dass der übermäßige Gehalt dieser Komponenten in Lebensmitteln zu einer beschleunigten Vermehrung maligner Zellen führen kann. Daher sollte die Ernährung des Patienten mit Krebs ausgeglichen sein, und die oben genannten Elemente werden vom behandelnden Arzt in Form von Medikamenten ernannt.
  2. Fällt der Hämoglobinwert unter die Marke von 80 g / l, wird dem Arzt ein Verfahren zur Transfusion der Erythrozytenmasse zugewiesen.
  3. Sie können einen starken Abfall der Hämoglobinspiegel durch Transfusion von Vollblut oder Erythrozytenmasse vor der Chemotherapie verhindern. Eine solche Maßnahme ist notwendig und unmittelbar nach dem Ende der Behandlung. Es ist jedoch zu beachten, dass häufige Transfusionen von Blut (oder dessen Bestandteilen) zu einer Sensibilisierung des Körpers des Patienten führen, die sich in der Folge allergischer Reaktionen nach dem transferierten Verfahren der Bluttransfusion manifestiert.
  4. Erhöht effektiv den Hämoglobinspiegel von Erythropoietin. Diese Medikamente stimulieren die Entwicklung von roten Blutkörperchen, was die Beschleunigung der Hämoglobinproduktion beeinflusst (vorausgesetzt, dass der Körper alle dafür notwendigen Substanzen hat). Mit Hilfe von Erythropoietinen ist die direkte Exposition gegenüber dem Knochenmark selektiv. Die Wirkung der Medikamente wird nach einiger Zeit nach dem Beginn der Anwendung bemerkbar, daher ist es ratsam, sie unmittelbar nach dem Nachweis der Anämie zu verschreiben. Diese Medikamente sind teuer, darunter "Eprex" und "Neorekormon" sind für unsere Patienten verfügbar.
  5. Sie können eine spezielle "schmackhafte" Mischung verwenden, die wie folgt zubereitet wird. Zu gleichen Teilen Walnüsse, getrocknete Aprikosen, Rosinen, Pflaumen, Feigen und Zitronen dazugeben. Alles wird gründlich in einem Mixer zerkleinert und mit Honig aufgefüllt. Diese "Medizin" wird einen Esslöffel dreimal täglich eingenommen. Die Mischung wird in einem Glasgefäß mit einem Deckel im Kühlschrank aufbewahrt.
  6. Der Verzehr von Grünzeug, insbesondere Petersilie, Knoblauch, gekochtes Rindfleisch und Leber, beeinflusst den Hämoglobinspiegel gut.
  7. Frisch zubereitete Säfte sind gut für Granatapfel, Rote Bete, Rettichsaft.
  8. Es ist notwendig, Mischungen von frischen Säften zu verwenden: Rote-Bete-Karotte (pro 100 Gramm von jedem Saft); Apfelsaft (halbes Glas), Rübensaft (viertel Glas), Karottensaft (ein viertel Glas) - nehmen Sie zweimal täglich auf nüchternen Magen. Eine Mischung aus einem Glas Apfelsaft, hausgemachtem Fruchtsaft aus Cranberries und einem Viertel Glas Rübensaft lässt Hämoglobin gut ansteigen.

Die wichtigsten Methoden der Wiederherstellung der Leber nach der Chemotherapie

Eine Schädigung der Leber vor dem Hintergrund einer Antitumortherapie ist ein ziemlich häufiges unerwünschtes Phänomen, das Leiden bei Patienten verursacht und eine Korrektur erfordert. In den meisten Fällen ist eine Veränderung der biochemischen Analyse des Blutes ohne klinische Manifestationen ein Zeichen für eine Verletzung der Leberfunktion: eine Erhöhung der Aktivität von ALT, AST, alkalischer Phosphatase, GGTP, Bilirubin. Angesichts der hohen Regenerationsfähigkeit der Leber, bei entsprechender Erhaltungstherapie, gehen diese Veränderungen oft spurlos vorüber. Das Auftreten oder das Wachstum von klinischen Symptomen und Beschwerden bei Patienten erfordert mehr Aufmerksamkeit vom behandelnden Arzt.

Dank der langfristigen Zusammenarbeit von Patienten, die Antitumor-Therapie erhalten haben, und von Ärzten onkologischer Krankenhäuser sind Empfehlungen für die Rehabilitation des Körpers nach Anwendung aggressiver Behandlungsmethoden erschienen. Traditionell ist für die Behandlung der Pathologie eines Körpers ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich, der sich auf den gesamten Organismus auswirkt.

Die Hauptwege zur Wiederherstellung der Leberzellen nach Exposition gegenüber toxischen Drogen können in vier Gruppen unterteilt werden:

  • Einhaltung der Diät während des Behandlungsprozesses und zwischen den Kursen;
  • Normalisierung der Darmfunktion;
  • Empfang von Medikamenten;
  • Anwendung von Methoden der traditionellen Medizin.

Einhaltung von Ernährungsempfehlungen trägt zur Verbesserung der Physiologie der Leber bei, erleichtert ihre Verdauung, Entgiftung, Protein-Synthese und andere Funktionen.

Seine wichtigsten Prinzipien sind:

  • Erhöhung der Menge an proteinreichem Futter in der Nahrung (gepaartes und gekochtes Geflügelfleisch, Rind, Kalb, Zunge, Fisch, Quark, Nüsse, Linsen, Kidneybohnen usw.);
  • Vermeiden Sie fettige, frittierte, würzige, zu salzige oder süße Speisen;
  • Essen Sie oft, in kleinen Portionen;
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit;
  • Verzicht auf Alkohol;
  • Kohl wird nicht in Kohl und Brokkoli verwendet.

Der Zustand des Verdauungstraktes und seine gesunde Mikroflora beeinflussen die Bildung der Immunität, helfen, die Belastung der Leber bei der Verdauung zu reduzieren, verringern die Absorption von toxischen Stoffwechselprodukten.

Die wichtigsten Wege zur Normalisierung des Darms:

  • Essen mit Ballaststoffen (Brot mit Kleie, Getreide, Nüsse, Samen, Früchte mit Haut, Trockenfrüchte);
  • Das Aufrechterhalten einer ausreichenden körperlichen Aktivität stimuliert die Peristaltik. Das sind Gehen, Atemübungen, Physiotherapieübungen;
  • Vermeiden Sie Produkte, die Verstopfung und Durchfall fördern.

In der Praxis der Wiederherstellung der Leber nach toxischen Wirkungen haben mehrere Gruppen von Arzneimitteln die breiteste Anwendung gefunden. Unter klinischen Bedingungen ist der kombinierte Einsatz mehrerer Wirkstoffe mit unterschiedlichen Wirkungsmechanismen bevorzugt.

Kombinationen der folgenden Medikamente werden verwendet, um ein individuelles Rehabilitationsprogramm zu erstellen:

  1. 1. Verbesserung der Darmfunktion, Darm-Absorbentien:
  • Enterosorbens - Polyphepanum, die mit Wasser verdünnt wird und oral eingenommen, in der Regel 1 Esslöffel (wenn das Arzneimittel Fabrikverpackung, ein Paket) 100 ml und angewandter eine Stunde vor den Mahlzeiten dreimal täglich für 10 Tage;
  • Enzymatische Zubereitungen, zum Beispiel Pankreatin, Mezim Forte, die während der Mahlzeiten 1-2 Tabletten pro Tag verwendet werden;
  • Um Darmkrämpfe zu beseitigen, ohne die Darmmotilität zu verringern, werden Mebeverin und Duspatalin verwendet, die 200 mg 20 Minuten vor den Mahlzeiten zweimal täglich einnehmen;
  • Um Verstopfung zu bekämpfen, hat Lactulose sich als sehr guter Kandidat erwiesen - es wird morgens auf einem Esslöffel verwendet;
  • Probiotika, zum Beispiel, Lineks, Bifidumbacterin.

2. Verbesserung der Leberfunktion, Wiederherstellung seiner Zellen:

  • Das Medikament mit ausgeprägter antioxidativer, antitoxischer und choleretischer Wirkung - Hofitol ist in allen klinischen Formen der Leberschädigung indiziert. In der akuten Phase der Krankheit werden 5-10 ml Hofitol 10-14 Tage lang intravenös injiziert, dann werden 2 Tabletten dreimal täglich für 2-3 Wochen verabreicht;
  • Heptral ist in Fällen von medizinischen Leberläsionen mit intrahepatischen Cholestase-Syndrom angezeigt, das Medikament wird in einer Dosis von 800 mg 10-14 Tage verabreicht, dann geht es um die orale Aufnahme;
  • Silymarin (Karsil, Legalon) - Kräuterpräparate der Mariendistel, nehmen Sie vor den Mahlzeiten für 2-4 Tabletten pro Tag für einen langen Kurs, es ist auch möglich präventive Aufnahme;
  • Essentiale, Esfolip (essentielle Fettsäuren) - Präparate zur parenteralen Verabreichung, werden langsam intravenös verabreicht, tropfenweise in einer Menge von 5-10 ml 1-2 mal täglich. Dann wechseln sie zu einem Tablet-Empfang;
  • Ursosan, Ursofalk (ursodeksifolievaya Säure) hat eine schützende und immunmodulierende Wirkung, es wird je nach Gewicht von 2-5 Kapseln pro Tag angewendet, die Dauer der Einnahme ist bis zu einem Jahr.

3. Drogen allgemeiner Aktion:

  • Entzündungshemmende nichtsteroidale Arzneimittel: Tenoxicam, Nimesil, Diclofenac-Natrium werden vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Schwere des Schmerzsyndroms ernannt;
  • Das immunomodulierende Medikament - Wobenzym, wird während der Chemotherapie innerlich weniger als 30 Minuten vor den Mahlzeiten 5 Tabletten 3 Male pro Tag verwendet, gewaschen mit der großen Menge des Wassers (200 ml). Dann wechseln sie 3 mal täglich 3 Tabletten.

Bevor Sie beginnen, Medikamente zu verwenden, um die Leber nach der Chemotherapie wiederherzustellen, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der Erfahrung in der Verwaltung von Patienten nach Antitumortherapie hat.

Indikatoren von Ast und Alt

Transaminasen ALT (Alanin-Aminotransferase) und AST (Aspartat-Aminotransferase) sind endogene Enzyme, die eine wichtige Rolle bei der Produktion verschiedener Aminosäuren spielen.

Transaminase AST wird hauptsächlich in roten Blutkörperchen, Skelettmuskelgewebe und in der Leber gefunden.

Die Entnahme von Proben verschiedener Transaminasen im Blut und die Bestimmung ihrer Konzentration spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose und Überwachung der Entwicklung vieler Krankheiten. Die Standardindizes für Transaminasen variieren je nach Geschlecht des Patienten, Anzahl der Lebensjahre, Körpertemperatur und Körpergewicht, Lebensstil. Sie sind in kleinen Mengen in einem gesunden Körper vorhanden: etwas mehr für Männer und etwas weniger für Frauen.

Erhöhte Parameter von AST und ALT spiegeln nicht notwendigerweise eine Abnormalität im Körper wider. Die medizinische Praxis für die Diagnose erfordert eine Wiederholung von Labortests innerhalb weniger Wochen sowie die Erfassung einer Familienanamnese und einer vollständigen körperlichen Untersuchung des Patienten. Die Anamnese ist verpflichtet, verschiedene Daten aufzunehmen:

Die Daten über Patienten Arzneimittel erhalten, einschließlich kommerzieller, bewiesen würde sredstv.Spravka möglich Transfusionsverfahren krovi.Dannye über krank oder nicht der Patient hat Ikterus, gepatitom.Informatsiya von familiären Fällen von Lebererkrankungen und pochek.Razyasneniya das Vorhandensein oder Fehlen von Schmerzen Empfindungen in zhivota.Obschy Material über Systembedingungen - Verlust oder Gewichtszunahme, Krebs Pathologie, diabet.Material die sexuelle Aktivität des Patienten.

Zu den familiären Erkrankungen des Alkoholismus der Leber, die Erkrankungen, die die Komplikation auf die Leber, die Krankheit oder die Erkrankung Vilsona-Konowalowa, den Mangel des Alpha-Antitrypsins gebracht haben, betreffen den Alkoholismus.

In der klinischen Aktivität werden ALT und AST auf der Basis von biochemischen Tests bestimmt. Um die wahrheitsgemäßsten Indikatoren zu erhalten, wird empfohlen, einen Bluttest am Morgen vor den Mahlzeiten durchzuführen (Abstinenz vom Essen wird empfohlen - mindestens 8 Stunden).

Zur Bestimmung der Parameter AST und ALT wird venöses Blut mit einer dicken medizinischen Nadel entnommen.

Normalerweise sind ALT, AST nicht gleich für Frauen und Männer. Bei Patienten gilt die Analyse von ALT und AST als gut, wenn die Enzymkonzentration nicht höher als 31 U / l ist. Bei Männern sollte die Transaminase-ALT nicht über 45 U / L liegen und die ASTT-Aminotransferase sollte innerhalb von 47 U / L liegen. Bei Kindern jeglichen Geschlechts ändern sich die Parameter von ALT und AST in Bezug auf das Alter des Kindes, können jedoch nicht höher sein als die kritischen Werte: ALT - 50 U / l. Normalerweise sollte AST für Vorschul- und Grundschulkinder 140 U / L und für Kinder über 9 Jahren 55 U / L betragen. Wenn der AST erhöht ist, zeigt dies das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie an.

Bei der Untersuchung von Labortests muss der Arzt die Fähigkeiten von Laborgeräten berücksichtigen und die Testergebnisse auf der Grundlage der Standards und Fähigkeiten des Labors, das hepatische Tests durchgeführt hat, interpretieren.

Hohe ALT-Indizes bestimmen die Pathologie in den Geweben, in denen diese Transaminase vorliegt. In der klinischen Praxis sind die Hauptgründe für die erhöhte ALT:

Hepatitis und Lebererkrankungen, wie Leberzirrhose, adipose steatogepatoz, Krebs und so weiter. In Hepatitis Typ A, B, C, D und E (sowie Medikamente, Alkohol, allergische) auftreten Zerstörung einer großen Anzahl von Leberzellen, in Verbindung mit denen ALT aus den Leberzellen immigrieren ins Blut. Beim biochemischen Test des Blutes auf dem Hintergrund der Entwicklung der Hepatitis ist die Eskalation der Konzentration des Bilirubins markiert. ALT Indikatoren des Blutes steigt nach dem Grad der myokardialen zabolevaniya.Infarkt Schwerkraft, wo es das Absterben der Zonen des Herzmuskels. Zum Zeitpunkt des Auftretens der Krankheit im Blut kommt Menge von ALT und AST.Obschie Herzkrankheit durch Abbau des Herzmuskels begleitet erhöht. Die Pathologie wird durch eine Erhöhung des ALT-Spiegels im Blut, die das Vorhandensein von destruktiver protsessov.Travmy mit beeindruckendem Muskeltrauma durch entzündliche Prozesse im Pankreasbereich begleitet, einschließlich dem umfangreichen ozhogi.Ostry Pankreatitis bestätigt. Mit einer solchen Pathologie erhöht sich der ALT-Spiegel im Blut.

Aspartic Transaminase AST erhöht sich mit Erkrankungen des Herzens, der Leber und der Bauchspeicheldrüse. Die Gründe für den Anstieg können unterschiedlich sein:

Myokardinfarkt ist die häufigste Ursache für den Anstieg der AST im Blut. Wenn Sie eine Pathologie im Blut AST haben verzehnfacht, und ALT nur geringfügig menyaetsya.Vospalitelnye Herzkrankheit - Myokarditis, rheumatische Karditis, Zustände nach nur übertragen operatsii.Sereznye verheerenden Bedingungen in der Leber - Hepatitis, Alkoholiker, drogeninduzierten, allergische, toxische Hepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs und ähnliche Erkrankungen, die getroffen werden, um Leber proby.Vnushitelnye Verbrennungen und schwere travmy.Ostraya und fortgeschrittene Formen der Pankreatitis zu diagnostizieren.

Es gibt einen speziellen Fall, wenn ALT und AST erhöht werden. Hepatische Tests werden oft durch Blut gezeigt, dass in der ersten Periode der Schwangerschaft die meisten Frauen einen leichten Anstieg der ALT erfahren. Der Zustand beweist nicht das Vorhandensein der Krankheit. Wenn im Körper während der Schwangerschaft die hohen Kennziffern ALT und AST aufgedeckt sind, so ist es notwendig, eine dringende Untersuchung auf mögliche Entwicklung der Leberpathologie durchzuführen.

Biochemische Analyse von Blut und Leberfunktionstests sind in der Lage hoche Leberenzyme zu erfassen, sowie ein breites Spektrum an Substraten, Substanzen, Hormone zu erkennen, die bei der Diagnose oder Überwachung von Krankheiten und wirken sich auf die Behandlung vom Arzt verschrieben werden können. Hepatische Tests beinhalten die Entnahme von Biomaterial - venöses Blut. Als Labormaterial wird der Laborant Serum verwenden. Während der Tests kann der Labortechniker verschiedene Indikatoren herausfinden:

Gesamtprotein im Blut. Die Zunahme der Blutkonzentration des Proteins bestätigt die Anwesenheit der Entwässerungsprozesse im Körper, um die Entwicklung von chronischen Entzündungs ​​protsessov.Kontsentratsiya Albumin. Der Anstieg des Albumin zeigt Dehydratation im Körper und Leberversagen, Harnstoffkonzentration, Konzentration von Kreatinin. Hohe Raten bestätigen das Vorhandensein von Nierenfunktionsstörungen, Urethralüberlappung, Blasenruptur. Hohe Raten bestätigen die hepatozelluläre Zerstörung, Muskelschäden und Hyperthyreose. Hohe Werte weisen auf das Vorhandensein von Knochenablagerung, Leberschäden, Hyperthyreose, Erkrankungen der Gallenwege, Darmverletzung, Cushing-Syndrom, das Vorhandensein von Kortikosteroiden, Barbiturate und generalisierte Gewebeverletzung (einschließlich Tumoren).GDH. Hohe Indizes werden mit Lebernekrose und hepatozellulären Entzündungsprozessen diagnostiziert. Hohe Raten deuten auf eine Schädigung der Leber, das Vorliegen einer Hypothyreose hin.

Ein korrektes Verhalten des Patienten vor dem Bestehen der Tests kann die Zuverlässigkeit der Tests garantieren. Wenn der Patient die zuverlässigen Indikatoren für AST und ALT herausfinden muss, muss er daher bestimmte Regeln beachten:

Besuche (Fasten) Labor Klinik oder ein Krankenhaus am Morgen vremya.V Tag vorbei der Patient testet nur ungesüßt trinken kann, ohne Kohlensäure vodu.Krov passieren muss von einem Arzt verschriebenen Medikamente vor dem Empfang. Wenn möglich, ist es nicht vor 7-14 Tagen nach ihrem otmeny.Za Tag vor der Auslieferung von Analysen Patienten Verzehr von gebratenen, salzig und würzigen Speisen beschränken sollen, ausschließen aus der Ernährung von Schokolade, Tee und Kaffee, sie jeden Alkohol und Kohlensäure napitkov.Za mehr Tage vor dem Test sollte der Patient die Intensität körperlicher Anstrengung reduzieren, aktives Sporttraining aufgeben.

Transaminasen AST, ALT sind mehrwertige medizinische Koeffizienten, die den gesunden oder pathologischen Zustand von menschlichen Organen zeigen. Erhöhung der Konzentration von Enzymen im Körper bestätigt die infektiöse, erhalten durch Trauma oder die altersbedingte Schädigung der Organe, deren Zellen Transaminasen ALT und AST haben. Die Verringerung der Konzentration von ALT und AST im Blut kann unabhängig durchgeführt werden, unmittelbar nach Beseitigung der Ursachen der vorliegenden Krankheit.

Ein biochemischer Bluttest ergab, dass ALT und AST erhöht sind. Was bedeuten diese Abkürzungen?

Enzyme ALT und AST - katalysieren, d.h. beschleunigen intrazelluläre Transaminierungsreaktionen. Die katalytische Aktivität von Coenzym Pyridoxin = Vitamin B6 stimuliert ihre Aktivität.

Transaminierungsreaktion - Transfer der Aminogruppe NH2 von der Aminosäure zur a-Ketosäure. Das Ergebnis ist eine neue Aminosäure und eine neue a-Ketosäure.

Aminotransferasen "arbeiten" in jeder lebenden Zelle. Mit dem programmierten natürlichen Tod von Zellen dringt ihr Inhalt in geringer Menge in das Blut ein. Der aktive Tod vieler Zellen führt zu einer massiven Aufnahme von intrazellulären Enzymen in das Blut und dementsprechend zu einer signifikanten Erhöhung ihres Spiegels.

Ein hohes Maß an aktiven Enzymen ALT und AST im Blutplasma - ein Indikator für den pathologischen Prozess oder die Krankheit, die zur Zerstörung der Zellen führt, Gewebe-Nekrose.

ALT (ALT) - beteiligt sich an der Spaltung der Aminosäure Alanin, überwiegt in Hepatozyten.

ALT wird wegen seines hohen Gehalts an Leberzellen oft genannt Leberenzym. Aber ALT in ausreichenden Konzentrationen ist in den Nieren, Myokard, Skelettmuskeln, Nerven und anderen Geweben. Ihr Schaden führt auch zu einer Erhöhung der Menge dieses Enzyms im Blut.

AST (ASAT) - beteiligt sich an der Spaltung der Asparaginaminosäure, überwiegt in den Zellen des Herzmuskels.

AST in einer bestimmten Menge ist in Skelettmuskeln und anderen Geweben enthalten. Wenn sie zerstört werden, steigt das Niveau des Enzyms im Blut an, aber in einem geringeren Ausmaß als die Nekrose des Herzmuskels.

ALT - Marker für akute Lebererkrankungen und Gallenwege.
AST ist ein Marker für die Zerstörung des Myokards.

Methoden zur Bestimmung der Aktivität von Aminotransferasen (Transaminasen) in verschiedenen Laboratorien sind unterschiedlich. Jeder hat seine eigenen Referenzbereiche und Maßeinheiten.

Für eine genauere Interpretation der Daten ist es besser, die Normen des lokalen Labors zu verwenden.

Krankheiten, bei denen das Niveau von ALT und AST im Blut ansteigt

Bei akuter Hepatitis steigt ALT stärker an. Mit der Pathologie der Herz- und Skelettmuskulatur wird die AST stärker erhöht.

Hepatitis:
- akuter Auswuchs (A, B, C, E, F, Herpesvirus);
- chronisch viral (B oder C);
- Giftig, alkoholisch;
- Arzneimittel;
- bakteriell;
- Autoimmun;
- Steatohepatitis - Entzündung der Leber, vor dem Hintergrund seiner fettigen Degeneration.

Cholangitis, intrahepatische Cholestase, Gallengangsobstruktion. Primäre Lebertumoren (Leberkarzinom). Metastasierung von Krebstumoren in der Leber. Pankreatitis ist akut. Leberzirrhose. Infektiöse Mononukleose. Die Hämochromatose ist eine erbliche Leberzirrhose. Hämophilie.

Chemotherapie:
ein hoher Grad an Aminotransferasen kann sowohl in der Behandlung als auch nach 1-3 Monaten nach der Chemotherapie beobachtet werden.

Myokardinfarkt.
Diagnostischer Wert der AST: Im Falle eines Herzinfarkts erhöht sich der AST-Gehalt im Blut 2- bis 2-mal am 2-3. Tag nach einem Schmerzanfall. Bei Angina sind AST und ALT normal.

Crash-Syndrom, Zerstörung der Skelettmuskulatur, körperliche Überlastung, mechanische (Verbrennungen, Verletzungen) oder ischämische Zerstörung von Geweben (Hitzschlag, ischämischer Schlaganfall).

Wilson-Konovalov-Krankheit ist eine angeborene hepatozerebrale Dystrophie.

Zöliakie ist eine autoimmun-allergische Läsion der Darmschleimhaut.

Hyperthyreose. Fettleibigkeit, metabolisches Syndrom. Mangel an a-1-Antitrypsin. Bei Kleinkindern kann die ALT- und AST-Konzentration im Blut die Norm überschreiten - dies ist keine Pathologie.

Interpretation der hohen Werte von ALT und AST durch de Ritis-Koeffizienten

Der de Ritis-Koeffizient (KDR) Ist das Verhältnis? erhöht Spiegel von AST und ALT im Blut.

De Ritis-Koeffizient: KDR = AST / ALT Bei Normalwerten von AST und ALT ist die Aussagekraft von KDR vernachlässigbar. Berechnung des de Ritis-Koeffizienten

Überschuß an Blut im Blut alt und ast

Was zeigt ALT im Blut?

Alanin-Aminotransferase oder abgekürzte ALT ist ein spezielles endogenes Enzym. Es ist in der Transferase-Gruppe und einer Untergruppe von Aminotransferasen enthalten. Die Synthese dieses Enzyms verläuft intrazellulär. Sein Blut ist mengenmäßig begrenzt. Wenn daher eine biochemische Analyse einen erhöhten ALT-Gehalt zeigt, deutet dies auf eine Anzahl von Anomalien im Körper und die Entwicklung von schweren Erkrankungen hin. Oft sind sie mit der Zerstörung von Organen verbunden, was zu einer scharfen Freisetzung des Enzyms in das Blut führt. Als Ergebnis wird die Aktivität der Alanin-Aminotransferase ebenfalls erhöht. Es ist schwierig, das Ausmaß der Nekrose oder das Ausmaß der dadurch verursachten Gewebeschädigung festzustellen, da die Organspezifität für das Enzym nicht charakteristisch ist.

Alanin-Aminotransferase findet sich in vielen menschlichen Organen: den Nieren, dem Herzmuskel, der Leber und sogar der Skelettmuskulatur. Die Hauptfunktion des Enzyms ist der Austausch von Aminosäuren. Es wirkt als Katalysator für reversible Transfers von Alanin von einer Aminosäure zu alpha-Ketoglutarat. Durch den Transfer der Aminogruppe werden Glutamin- und Brenztraubensäuren erhalten. Alanin in den Geweben des menschlichen Körpers ist notwendig, da es eine Aminosäure ist, die sich schnell in Glukose umwandeln kann. So ist es möglich, Energie für die Arbeit des Gehirns und des zentralen Nervensystems zu erhalten. Zu den wichtigen Funktionen von Alanin gehört außerdem die Stärkung des körpereigenen Immunsystems, die Produktion von Lymphozyten, die Regulierung des Säure- und Zuckerstoffwechsels.

Die größte Aktivität der Alanin-Aminotransferase wurde im Serum von Männern nachgewiesen. Bei Frauen verlaufen die Prozesse mit dem Enzym langsamer. Die höchste Konzentration findet sich in den Nieren und der Leber, gefolgt von Skelettmuskeln, Milz, Pankreas, roten Blutkörperchen, Lungen, Herz.

Wofür wird die Analyse verwendet?

Die größte Menge an Transferase in der Leber gefunden. Diese Beobachtung wird verwendet, um Erkrankungen dieses Organs nachzuweisen, die keine äußeren Symptome haben. ALT wurde im Gegensatz zu vielen anderen Komponenten, die bei der biochemischen Analyse von Blut in Betracht gezogen wurden, am vollständigsten untersucht. Daher kann es auch kleinere Probleme im Körper erkennen. In einigen Fällen wird die Menge an ALT mit der Menge anderer Elemente im Blut verglichen. Dies erlaubt Rückschlüsse auf das Vorhandensein von Pathologien.

Zum Beispiel wird oft ein Enzym wie Aspartat-Aminotransferase oder AST verwendet. Es wird auch intrazellulär synthetisiert, und seine begrenzte Menge gelangt in den Blutkreislauf. Die Abweichung von der in der Medizin festgelegten Norm des Aspartat-Aminotransferase-Gehalts, wie im Fall der Alanin-Aminotransferase, ist eine Manifestation von Abweichungen in der Arbeit einiger Organe. Das vollständigste Bild der Art der Pathologie ermöglicht es, die Menge beider Enzyme zu korrelieren. Liegt ein Überschuss an Alanin-Aminotransferase über Aspartat-Aminotransferase vor, deutet dies auf eine Zerstörung der Leberzellen hin. Das Niveau der AST steigt dramatisch in den späten Stadien der Krankheit dieses Organs, wie z. B. Zirrhose. Wenn der Gehalt an Aspartat-Aminotransferase den Gehalt an Alanin-Aminotransferase übersteigt, gibt es Probleme mit dem Herzmuskel.

Bestätigen Sie das Vorhandensein der Krankheit und der Grad der Organschäden ermöglichen zusätzliche diagnostische Methoden. ALT ist jedoch ein genauer Indikator, in einigen Fällen mit seiner Hilfe ist es möglich, sogar ein Stadium der Krankheit festzustellen und mögliche Varianten seiner Entwicklung vorzuschlagen.

Wann wird der ALT-Test zugewiesen?

Der Gehalt an Alanin-Aminotransferase wird im Rahmen eines allgemeinen biochemischen Bluttests bestimmt. Oft wird nur eine Art von Untersuchung zugewiesen, wenn keine zusätzlichen Methoden verwendet werden müssen. Sie sind auf ALT getestet. Dies liegt an der selektiven Gewebe-Spezialisierung, die das Enzym hat.

Die Menge der Alanin-Aminotransferase bei Problemen mit der Leber hilft, sie schon vor dem Auftreten des charakteristischsten Symptoms - Gelbsucht - zu identifizieren. Daher weist der Arzt normalerweise die ALT-Analyse dem ALT zu, um nach einer Beschädigung dieses wichtigen Organs als Ergebnis der Einnahme von Medikamenten oder anderen Substanzen zu suchen, die für den Körper toxisch sind. Auch die Studie wird mit Verdacht auf Hepatitis durchgeführt. Eine Analyse auf ALT ist obligatorisch bei solchen Symptomen wie Müdigkeit und Schwäche des Patienten. Er verliert seinen Appetit, fühlt sich oft krank vor Erbrechen. Gelbe Flecken auf der Haut, Schmerzen und Unwohlsein im Bauch, Vergilbung der Augenproteine, leichter Kot und dunkler Urin - all dies kann ein Zeichen von Lebererkrankungen sein. In solchen Fällen ist diese Analyse erforderlich.

ALT kann mit AST für zusätzliche Informationen über die Ursachen von Leberschäden verglichen werden. Dies geschieht, wenn die Anzahl der Enzyme die Norm deutlich übersteigt. Das Verhältnis von AST zu ALT ist in der Medizin als de Ritis-Koeffizient bekannt. Sein normaler Wert liegt zwischen 0,91 und 1,75. Wenn dieser Indikator mehr als 2 beträgt, wird die Schädigung des Herzmuskels diagnostiziert, die mit der Zerstörung der Kardiomyozyten einhergeht. Myokardinfarkt ist ebenfalls möglich. Der De-Ritis-Koeffizient, der 1 nicht übersteigt, weist auf Lebererkrankungen hin. Und je niedriger der Wert des Indikators ist, desto größer ist das Risiko eines ungünstigen Ergebnisses.

Die ALT-Analyse kann nicht nur als diagnostische Methode, sondern auch während der Behandlung verwendet werden. Dies ermöglicht es, die Dynamik des Krankheitsverlaufs zu bestimmen und Verbesserungen oder Verschlechterungen des Zustands des Patienten zu erkennen. Eine Analyse auf ALT ist notwendig, wenn Faktoren vorliegen, die zu einer Lebererkrankung beitragen. Dazu gehören der Missbrauch von alkoholischen Getränken oder Drogen, die die Zellen des Körpers zerstören. Wenn die normale Menge an Alanin-Aminotransferase überschritten wird, werden andere Medikamente im Blut verschrieben. Achten Sie darauf, die Menge an ALT zu überprüfen, wenn der Patient mit einer erkrankten Hepatitis in Kontakt gekommen ist oder sie kürzlich übertragen hat, Diabetes und Übergewicht hat. Manche Menschen haben eine Veranlagung für Lebererkrankungen. Er zeigt auch eine Analyse von ALT.

Wenn es durchgeführt wird, wird entweder venöses oder kapillares Blut verwendet. Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden. Erstens, essen Sie nicht 12 Stunden vor dem Wechsel und trinken Sie keinen Alkohol für eine Woche. Schon eine kleine Menge Futter kann das Ergebnis erheblich beeinflussen. Zweitens, keine halbe Stunde vor der Analyse, um mit dem Rauchen aufzuhören, keine Sorge, vermeiden Sie moralische und körperliche Überforderung. Die Ergebnisse sind in der Regel einen Tag nach dem Datum der Lieferung bereit.

Die Norm von ALT im Blut von Männern und Frauen

Alanin-Aminotransferase (ALT oder ALT) ist ein Markerenzym für die Leber.

Aspartat-Aminotransferase (AST oder ASAT) - Marker-Enzyme für das Myokard.

Die Menge des Enzymgehalts der Alanin-Aminotransferase im Blut wird in Einheiten pro Liter gemessen.

ALT (ALT) bei Kindern

ALT bei Kindern variiert je nach Alter:

Bei Neugeborenen bis zu 5 Tagen: ALT sollte 49 U / l nicht überschreiten. (AST bis zu 149 U / l.)

Für Kinder bis sechs Monate ist diese Zahl höher - 56 U / l.

Im Alter von sechs Monaten bis zu einem Jahr kann die Menge an ALT im Blut 54 U / L erreichen

Von Jahr zu drei - 33 U / l, aber allmählich nimmt die normale Menge des Enzyms im Blut ab

Bei Kindern von 3 bis 6 Jahren beträgt die Obergrenze 29 U / l.

Nach 12 Jahren sollte der Alanin-Aminotransferase-Gehalt weniger als 39 U / L betragen

Kindern sind geringfügige Abweichungen von der Norm erlaubt. Dies ist auf ungleichmäßiges Wachstum zurückzuführen. Mit der Zeit sollte sich die Menge an Enzym im Blut stabilisieren und sich der Norm annähern.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie