Pertussis ist eine infektiöse Infektion der Schleimhäute der Atemwege, begleitet von einem charakteristischen intensiven Husten. Meistens (etwa die Hälfte der Fälle) sind Kinder im Vorschulalter krank, besonders der entzündliche Prozess bei Säuglingen bis zu einem Jahr. Vor der Erfindung der antibakteriellen Medikamente war eine der häufigsten Krankheiten und führte oft zum Tod.

In der modernen medizinischen Praxis wird Pertussis bei Erwachsenen und Kindern mit Antibiotika in den frühen Stadien der Krankheit behandelt, was es Ihnen ermöglicht, Symptome schnell zu entfernen und ernsthafte Komplikationen zu verhindern. Darüber hinaus reduzierte die obligatorische Impfung, die in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts eingeführt wurde, die Inzidenz vieler Male.

Antibiotika für Pertussis

Der Einsatz von antibakteriellen Wirkstoffen gegen Bordetellapertussis sollte so früh wie möglich beginnen. Erstens, es reduziert Zeiten der Krankheit und die Genesung beschleunigen, und zweitens macht der Patient weniger gefährlich für die umgebende Proliferation infektsii.Krome von drei Wochen ab Beginn Toxin, das Husten verursacht, reichern sich im Körper in großen Mengen und die ABP wird nicht helfen.

Unter allen modernen antimikrobiellen Medikamenten gibt es mehrere Gruppen von Medikamenten, die für die antibiotische Behandlung von Keuchhusten verwendet werden. Die in dem Artikel gegebenen Informationen sind eine einführende Information, da die Behandlung von einem Arzt unter Berücksichtigung der Daten von Laboruntersuchungen, des Alters des Patienten und seiner individuellen Merkmale verordnet werden sollte.

Penicilline

Die ersten Antibiotika verlieren immer noch nicht ihre Bedeutung, aber im Hinblick auf die Bildung von Krankheitserregern resistent gegen sie, die hauptsächlich halb kombiniert und ingibitorzaschischonnye Drogen. Zur Behandlung von Keuchhusten kann ein Arzt eines der folgenden Medikamente verschreiben.

Ampicillin

Antibiotikum mit einem breiten Spektrum an antimikrobieller Wirkung, das die Lyse des pathogenen Bakteriums durch Hemmung der Synthese seiner Zellwand bewirkt. Es wird in verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt, unter anderem zur Therapie von Atemwegserkrankungen. Auf der Basis des Trihydrats des Wirkstoffs hergestellt werden orale Dosierungsformen (Kapseln, Tabletten, Granulate für die Slurry) und injizierbare Lösung des Natriumsalzes von Ampicillin.

Stock Foto Ampicillin 250 mg

Das Medikament wird schnell und gut absorbiert, fast in alle Organe und Gewebe verteilt. Es ist bakterizid, über die Nieren ausgeschieden. Wie alle Penicillin-ABP ist es durch eine geringe Toxizität gekennzeichnet und hat ein Minimum an Kontraindikationen (Überempfindlichkeit, Mononukleose, lymphatische Leukämie, Leberfunktionsstörung). In der Pädiatrie wird es zur Behandlung von Kindern verwendet, beginnend mit einem Monat alt.

Wird oral alle 6 Stunden eingenommen, beträgt die Einzeldosis für einen Erwachsenen 250 bis 500 mg. Kindern ab einem Monat bis zu einem Jahr wird eine Suspension von 100 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag verschrieben. Im Alter von 1-4 Jahren können Sie 150 mg / kg pro Tag und von fünf - 1-2 Gramm geben. In einem Krankenhaus werden intravenöse oder intramuskuläre Injektionen aus mit Kochsalzlösung verdünntem Ampicillin-Natrium vorgenommen.

Amoxicillin-Inhibitor-geschützt

Ähnlich wie die therapeutische Wirkung und das Spektrum der antimikrobiellen Aktivität mit dem vorherigen Medikament, aber es ist durch erhöhte Säurebeständigkeit gekennzeichnet. Im Hinblick auf die Empfindlichkeit gegenüber Penicillinen zu störenden Enzym beta-Lactamase, die oft in Verbindung mit ihren Inhibitoren (z.B. Clavulansäure).such Zubereitungen Amoksiklav Keuchhusten sowohl erwachsene als auch jungen Patienten zugeordnet sind. Sie verursachen selten Nebenwirkungen und haben eine ausgeprägte therapeutische Wirkung

Ausländische und häusliche Analoga von Amoxicillin mit Kaliumclavulanat sind:

Sie sind alle in Form von Tabletten und Suspensionen, für die antibiotische Therapie von Kindern ab einem frühen Alter vorgestellt. Kontraindikationen sind die gleichen wie in Amoxicillin.

Makrolide

Antibakterielle Medikamente in dieser Gruppe sind die Medikamente der Wahl in Abwesenheit von Kontraindikationen. Sie wirken bakteriostatisch auf die pathogene Mikroflora, unterdrücken die Proteinsynthese in den Ribosomen und verhindern so die Entwicklung der Zelle. Einer der am wenigsten toxischen ABP, der einen breiten Anwendungsbereich und eine minimale Anzahl von Kontraindikationen bietet.

Erythromycin

Ein natürliches Antibiotikum, das erste einer Gruppe von Makroliden, wurde in den frühen 1950er Jahren aus dem Boden Actinomycete isoliert. Produziert in Form von Tabletten zur oralen Anwendung, Salbe und Lösung für intravenöse Infusionen oder Injektionen. Kontraindiziert bei Patienten mit Schwerhörigkeit aufgrund ihrer Ototoxizität, Leber- und Niereninsuffizienz, Überempfindlichkeit. Es ist nicht wünschenswert, es auch für die antibiotische Therapie von schwangeren und stillenden Frauen zu verwenden.

Nehmen Sie die Pille alle 6 Stunden, um die optimale Konzentration des Medikaments im Blut zu erreichen. Der Erwachsene wird in der Regel 1-2 Gramm pro Tag (in schweren Bedingungen - bis zu vier) und Kinder - je nach Körpergewicht vorgeschrieben. Bei Keuchhusten beträgt die empfohlene Tagesdosis 40 bis 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Die Dauer der Behandlung variiert innerhalb von 5-14 Tagen. Sie können auch die Analoga von Clarithromycin oder Roxithromycin verwenden.

Azithromycin

Der erste und bisher einzige Vertreter der Unterklasse der halbsynthetischen 16-gliedrigen Azalide. Ist resistent gegen den sauren Magenmedium (300-fache im Vergleich zu Erythromycin und erfordert keine längere Antibiotika-Therapie. Der Kurs von eins bis fünf Tage dauert, auf die Infektion Spezies abhängig, also Pillen oder Suspension unter ausreichend nur 1 Mal pro Tag. Kontraindiziert Medikament bei Überempfindlichkeit gegen Makrolide, Nieren- oder Leberinsuffizienz.. Schwangere, stillende und Neugeborene werden mit äußerster Vorsicht verschrieben.

Erwachsene Patienten mit einem 3-tägigen Antibiotikatherapie sollten 1 Tablette von 500 mg pro Tag einnehmen. Kinder Azithromycin bei Keuchhusten wird von 5 bis 10 Tagen als Suspension verschrieben. Antibiotika werden Kindern unter sechs Monaten nicht verschrieben. Nach sechs Monaten der Behandlung ist Therapie wie folgt: Der erste Tag wird einmal 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht gegeben, in der nächsten - bis 5. Zum Verkauf auch unter den Handelsnamen Sumamed, Zithromax, Azitroks, Zitralid, Sumamoks, Hemomitsin, AzitRus, Ecomed und viele andere.

Makro öffnen

Macropen ist ein wirksames antimikrobielles Mittel, dessen Wirkstoff ein weiteres natürliches Makrolid ist - Midecamycin. In Apotheken können Sie eine Tabletten-Darreichungsform oder ein Granulat zur Selbstvorbereitung der Suspension kaufen. Das Medikament wird dreimal täglich für 400 mg (Dosierung für Erwachsene) eingenommen, und Kinder müssen eine Suspension von 50 Milligramm pro Kilogramm Gewicht pro Tag in zwei Dosen geben. Sie können auch die tägliche Menge an Antibiotika durch 3 mal teilen, während pro kg Körpergewicht von 20 bis 40 mg betragen sollte.

Stock Photo Macropen 400 mg

Tetracycline

Bakteriostatische Arzneimittel mit einem breiten Spektrum antimikrobieller Aktivität. Eindringen in eine Zelle hemmt die Proteinsynthese und hemmt dadurch das Wachstum und die Entwicklung eines pathogenen Mikroorganismus. Eine charakteristische Eigenschaft dieser Gruppe von ABP ist die Fähigkeit, sich im Knochengewebe anzusammeln, daher können sie im Stadium des aktiven Wachstums des Skeletts (dh in der Kindheit) nicht angewendet werden. Aus dem gleichen Grund, schwanger und stillend, aus demselben Grund verboten. Bei Keuchhusten werden Erwachsenen und Kindern, die älter als 8 Jahre sind, Medikamente wie Tetracyclin, Doxycyclin, Unidox Solutab und andere verschrieben. Tetracycline Drogen werden selten verwendet.

Wann sollte ich Antibiotika mit Keuchhusten nehmen?

Aus dem Vorstehenden folgt, dass der Beginn der antimikrobiellen Verwendung bei den ersten Anzeichen der Krankheit - zu Beginn der katarrhalischen Periode - sein sollte. Der Grund für die Kontaktaufnahme mit einer Gesundheitseinrichtung und die Einleitung einer Antibiotikatherapie ist ein starker, periodischer, unproduktiver Husten im Hintergrund des normalen Wohlbefindens. Im spastischen Stadium der Pertussis-Entwicklung macht eine antibiotische Behandlung keinen Sinn, da im Körper kein Krankheitserreger vorhanden ist und sich genug Toxin angesammelt hat. In diesem Fall empfiehlt sich eine symptomatische Therapie mit Antihistaminika, Mukolytika, Sedativa und (falls erforderlich) Antikonvulsiva.

Von großer Bedeutung ist die Vorbeugung von Keuchhusten, und es geht nicht nur um die routinemäßige Impfung von Kindern, sondern auch um die Einstellung von Antibiotika bei Personen, die mit dem Patienten in Kontakt gekommen sind. Die vorbeugende Antibiotikatherapie wird innerhalb von zwei Wochen nach dem Zeitpunkt der möglichen Infektion durchgeführt. Üblicherweise wird ein 14-tägiger Makropenkurs bei einer täglichen Dosierung von 50 mg Wirkstoff pro Kilogramm Körpergewicht verabreicht. Eine solche Maßnahme hilft, epidemische Ausbrüche in Kindergruppen zu vermeiden, da selbst geimpfte Kinder nicht gegen Keuchhusten versichert sind (sie fließen einfach viel leichter).

Merkmale der Behandlung von Kindern

Bei Erwachsenen verläuft die Krankheit in einer milderen Form, während die Kindersterblichkeit bei Keuchhusten zu Beginn des letzten Jahrhunderts immer noch sehr hoch ist. Massenimpfungen und das Auftreten von Antibiotika haben die Inzidenzrate und das bis heute tödliche Ergebnis um ein Vielfaches reduziert - eine außergewöhnliche Seltenheit. Dennoch leiden Babys an einer schweren Erkrankung, denn Hustenanfälle, wenn nicht rechtzeitig um die Krankheit zu stoppen, dauern etwa 3 Monate. Daher ist es so wichtig, rechtzeitig mit der Antibiotikatherapie zu beginnen und zu wissen, welche Antibiotika zur Behandlung von Kindern mit Pertussis-Symptomen geeignet sind.

Das Medikament der Wahl war lange Zeit das erste Antibiotikum Makrolid Erythromycin. Dieses Medikament ist kostengünstig, effektiv zerstört den Erreger der Krankheit und ermöglicht es Ihnen, vor dem Beginn der krampfhaften Phase zu erholen. Er hat jedoch erhebliche Defizite, die die Behandlung von Kindern erschweren. Erstens ist es ein unangenehmes Schema des Empfangs: mehrere Empfänge pro Tag mit einem 6-Stunden-Intervall, eine Stunde vor dem Essen. Zweitens hat das Medikament eine Nebenwirkung in Form von Dyspepsie. Daher empfehlen heute Kinderärzte die Verwendung von Azithromycin, das Kindern aus den ersten Lebensmonaten ohne Angst vor Nebenwirkungen verabreicht werden kann.

Ursachen, Symptome und Stadien der Krankheit

Der Erreger ist das gramnegative Bakterium Bordetellapertussis - gelangt durch Tröpfchen in die Luft, wird auf Schleimhäuten fixiert und beginnt Toxine zu produzieren, die Husten verursachen. Der Zeitraum von der Infektion bis zum Auftreten der ersten Symptome (Inkubation) dauert von 2 Tagen bis 3 Wochen und dann durchläuft der pathologische Prozess drei Entwicklungsstadien:

  • Catarrhal - wenn das einzige Anzeichen einer Infektion ist, ist ein häufiger nächtlicher und nächtlicher Husten unproduktiver Natur (ohne Sputum). Körpertemperatur, sowie allgemeine Gesundheit, während in der Norm bleiben. Die Dauer dieser Periode beträgt in der Regel ein bis zwei Wochen, bei erwachsenen Patienten und geimpften Kindern kann sie jedoch auf 20 Tage ansteigen.
  • Spasmodic - Hustenanfälle erhöhen und nehmen paroxysmale Form an. Der Angriff selbst hat einen spezifischen Charakter, wenn von 5 bis 10 Husten Pushs auf Ausatmen durch Pfeifton aufgrund von Krampf-Inhalation ersetzt werden. Das Gesicht wird purpurn, Venen am Hals schwellen an, Kapillaren platzen auf Sklera und Haut, Schwitzen steigt auf. Im letzten Stadium des Angriffs wird Sputum getrennt, und Kinder erleiden oft Erbrechen, Urinieren oder Defäkation. Es gibt Schlafstörungen bei Patienten, Reizbarkeit, erhöhter Blutdruck, Tachykardie, charakteristische Blässe und Schwellungen des Gesichts.
  • In der Resolutionsperiode, die 2 oder 3 Wochen dauert, bleibt der Husten paroxysmal, jedoch ohne eine Reprise (Pfeifen) und Erbrechen. Außerdem erscheint es viel seltener.

Die Krankheit kann sich anders entwickeln: wenn der Husten weniger oft als 15 Male pro Tag geschieht, ist es eine leichte Form, und wenn mehr als 30 - über eine ernste, der Krankenhausaufenthalt fordert. Die Unterbringung im Krankenhaus ist auch für Kinder des ersten Lebensjahres obligatorisch. Nach der Genesung wird eine ziemlich stabile Immunität gebildet, während Perioden erhöhter epidemischer Aktivität (sie treten alle 3-4 Jahre auf), sogar geimpfte und bereits betroffene Keuchhusten können krank werden.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose basiert auf einer Kombination von Symptomen (obsessiver spastischer Husten vor dem Hintergrund der normalen Körpertemperatur) und Daten aus mikrobiologischen Studien. Für die Labordiagnostik wird ein Abstrich von der hinteren Wand des Oropharynx genommen und die Bapsen werden. Antibiotika bei Keuchhusten bei Kindern und Erwachsenen sollten auch im katarrhalischen Stadium der Erkrankung angewendet werden, da sie während dieser Zeit die maximale therapeutische Wirkung haben.

Neben der antibiotischen Therapie, die für die Genesung entscheidend ist, wird empfohlen, dass eine Diät ohne Nahrung, reizende Schleimhäute (scharf, eingelegter, frittierter usw.) empfohlen wird. Der Patient sollte vom Rest der Familie isoliert werden, und in seinem Zimmer ist es notwendig, eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrecht zu erhalten und den Zufluss von Frischluft sicherzustellen. Es wird empfohlen, Multivitaminkomplexe, Mukolytika, Sedativa und Desensibilisierungsdrogen einzunehmen, sowie notwendigerweise an der frischen Luft zu gehen. Unter Krankenhausbedingungen werden Sauerstoffzufuhr, Aspiration, Inhalationen und andere medizinische Verfahren durchgeführt.

Vertrauen Sie Ihre Gesundheit Profis an! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für den besten Arzt in Ihrer Stadt!

Ein guter Arzt ist ein Generalist, der aufgrund Ihrer Symptome eine korrekte Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserem Portal können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten einen Rabatt von bis zu 65% auf den Eintritt.

* Wenn Sie auf die Schaltfläche klicken, gelangen Sie auf eine spezielle Seite der Website mit einem Suchformular und einem Datensatz für den Spezialisten des Profils, an dem Sie interessiert sind.

* Erhältlich Städte: Moskau und Umgebung, St. Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Kasan, Samara, Perm, Nischni Nowgorod, Ufa, Krasnodar, Rostow-am-Don, Chelyabinsk, Voronezh, Izhevsk

Symptome von Keuchhusten bei Kindern bis zum Jahr und älter: die ersten Anzeichen und Methoden der Behandlung zu Hause

Keuchhusten gehört in die Liste der gefährlichen Kinderkrankheiten nicht zufällig, denn bis heute sterben jährlich mehr als eine Million Kinder an einer heimtückischen Krankheit. Das Schlimmste ist, dass eine Krankheit, die durch ein gewöhnliches Antibiotikum geheilt werden kann, tödlich für Neugeborene und Kleinkinder ist, die das Alter von einem Jahr noch nicht erreicht haben. Die traurige Statistik hängt mit der Tatsache zusammen, dass die Krankheit in einem frühen Stadium schwer zu erkennen ist, weshalb es so wichtig ist, dass Eltern vollständige Informationen über die Krankheit haben. Wie beginnt die Krankheit, welche Symptome machen sich bemerkbar, was hilft sie zu heilen und was ist die Prävention einer gefährlichen Krankheit - das sind die aktuellen Themen unserer Übersicht.

Für ein Baby, das stillt, kann Keuchhusten eine sehr gefährliche Krankheit sein

Allgemeine Informationen über Pertussis

Die Krankheit wird durch ein Bakterium mit dem lateinischen Namen Bordetella pertussis provoziert, der eine spezifische Wirkung hat. Pertussis wird durch Tröpfchen in der Luft durch Husten in engen Kontakt mit einer erkrankten Person übertragen wird, und bezieht sich auf Krankheiten der Kinder, aber es gab Fälle von Infektionen und Krankheiten in der erwachsenen Bevölkerung - oft die Erwachsene werden die Täter Kind-Übertragung von Keuchhusten.

Wie lange dauert die Infektion, um den Körper zu treffen? Die Lebensspanne des Keuchhusten ist klein und kann nur von kurzer Entfernung zu einer anderen Person gelangen. Enger Kontakt garantiert leider 100% Infektion.

Bordetella pertussis, der in die Bronchien und die Luftröhre eindringt, haftet an seinen Zotten für das bewimperte Epithel dieser Organe und beginnt seine schädliche Wirkung. Das im Gehirn befindliche Hustenzentrum wird ständig gereizt, die Menge an zähflüssigem Schleim erhöht sich. Darüber hinaus sezernieren die Bakterien Toxine, die ihre irritierende Wirkung auch nach dem Absterben des Sticks selbst fortsetzen.

Die Ärzte stellten fest, dass das Problem einer langen Heilung der Krankheit nicht in der Infektion der Atmungsorgane, sondern in der irritierenden Wirkung des Hustenzentrums liegt. In diesem Krankheitsbild unterscheiden sich die Methoden zur Behandlung der viralen Form des Hustens und seines Keuchhusten grundlegend. Die Krankheit in akuter infektiöser Form ist schwer, stellt eine besondere Gefahr für die Gesundheit von Neugeborenen und Kleinkindern bis zum Jahr dar. Bei ungeimpften Kindern tritt ein ernstes Krankheitsbild auf. Wenn der Körper nicht bereit ist oder nichts gegen die heimtückische Infektion hat, kann die Krankheit bis zu 3 Monate dauern.

Mit der Zeit verringert der Impfstoff die Chancen eines Kindes mit Pertussis

Was sind die Symptome von Keuchhusten?

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 7-14 Tage - die Zeit, in der das Pertussis-Bakterium die Schleimhäute der Atmungsorgane einnimmt, beginnt sich zu vermehren und provoziert die Zufuhr irritierender Signale zum Gehirn. Das Hustenzentrum reagiert auf Reizung mit schweren Hustenanfällen, die etwa 3 Monate dauern. Ärzte nennen Keuchhusten "einen Hundert-Tage-Husten".

Begleiterscheinungen

Weil die Krankheit ansteckend ist, drückt sie keinen Husten aus. Die Krankheit wird von anderen Symptomen begleitet:

  • Temperaturerhöhung auf 38 Grad;
  • leichte Schmerzen im Hals;
  • Schnupfen;
  • ein trockener Husten.

Symptome sind einer Erkältung sehr ähnlich, daher ist eine Kinderarztberatung notwendig. Die Diagnose basiert auf der Untersuchung des Kindes, Tests, die Art des Hustens, die dem Arzt ein klares Bild zeigt, als Ergebnis kann er genau die Behandlung aufbauen. Eine frühzeitige Behandlung ist besonders wichtig für Säuglinge, die krampfartige Attacken sehr schwer vertragen.

Pertussis ist leicht mit einer Erkältung verwechselt, daher ist es nur der Spezialist

Besonderheiten des Hustens mit Keuchhusten

Husten mit Pertussis hat spezifische Manifestationen. Mit jeder Anpassung können Sie sehen, wie die Intensität des Hustens zunimmt und einen spastischen Charakter annimmt. Bei geimpften Babys ist der Prozess übrigens einfacher. Erkennen Sie die Ursache des Hustens hilft seine spezifischen Unterschiede, im Video gezeigt. Der unangenehme Prozess sieht so aus:

  • Husten drücken. Es bildet sich beim Ausatmen und zwingt das Kind, stark zu husten und ihm nicht zu erlauben, zu inhalieren.
  • Reprise - ein tiefer Atemzug, begleitet von einer Pfeife. Es gibt ein pfeifendes Geräusch im Moment der Glottis. Der schmale Kinderkehlkopf trägt zum lebhaften Ausdruck des Pfeiftons bei.
  • Blaues oder rotes Gesicht. Es entsteht durch Luftmangel, der durch Hustenanfälle blockiert wird: Das Blut fließt oder geht umgekehrt nicht auf die Haut, der Körper reagiert durch Farbumschlag.
  • Schleimisolierung oder Erbrechen. Eine starke und lange Husten-Episode endet mit Erbrechen, zusammen mit dem zähflüssigen Schleim.
  • Akute Phase. Es kommt nach einer 10-tägigen Zunahme von Hustenattacken. Zwei Wochen lang bleiben die Symptome unverändert, ausgedrückt in ständigen Hustenanfällen und allgemeinem Unwohlsein. Dann beginnt eine langsame Erweichung und Verkürzung der Zeit der Angriffe.

Die Pause zwischen den Angriffen gibt dem Kind Ruhe, und er verhält sich wie immer: gehen, spielen, fröhlich kommunizieren. Die Anzahl der Anfälle variiert jedoch je nach Schwere der Erkrankung, was auf dem Bild kranker Kinder deutlich zu erkennen ist. Ein Kind kann 20-mal am Tag husten, während das andere eine Anzahl von 40-50-mal pro Tag hat. Bei dieser Intensität ist das Baby merklich müde, sein Verhalten ändert sich, er wird lustlos und reizbar.

Was sind die Stadien der Krankheit?

Nach Durchführung von Klassifikationsstudien zogen sich die Ärzte zurück und beschrieben die drei Stadien des Keuchhusten. Wir geben ihre detaillierten Eigenschaften an:

  1. Catarrhal. Das Stadium wird begleitet von Husten, Schnupfen und einem Temperaturanstieg auf 37,5-37,7 Grad (selten). Der Charakter des Hustens ist unproduktiv, trocken, mit häufigen Attacken. Die katarrhalische Phase dauert bis zu 2-3 Wochen. Die Symptomatologie ist unklar, deshalb kann der Arzt es wie die Bronchitis oder die scharfe respiratorische Erkrankung bezeichnen. Die meisten Infektionsfälle treten aufgrund ihres milden Verlaufs im katarrhalischen Stadium auf. Die Wahrscheinlichkeit einer engen Beziehung zu einem Patienten ist 100%.
  2. Paroxysmaler Husten kommt, nachdem die Symptome der üblichen ARD verschwunden sind. Husten wird aufdringlich, verursacht krampfhafte Reaktion. Ein erfahrener Kinderarzt ohne zusätzliche Studien diagnostiziert pertussis in diesem Stadium, aber ein Bluttest muss vorgelegt werden. Es sei darauf hingewiesen, dass Keuchhusten bei einem geimpften Kind in diesem Stadium milder ist oder eine kurze Zeit dauert, für die der Arzt keine Diagnose stellen kann.
  3. Wiederherstellung. Die Periode, wenn die Intensität der Attacken merklich sinkt, gehen sie leichter, verbessert sich der allgemeine Zustand des Kindes. Die Behandlung hört nicht auf, aber die Gefahr von Komplikationen nimmt ab.

Welche Komplikationen sind Keuchhusten gefährlich?

Den Heilungsprozess bei Keuchhusten zu beschleunigen, übersteigt die Stärke sogar eines erfahrenen Arztes, aber eine richtige Behandlung kann den Verlauf der Krankheit erheblich lindern und unerwünschte Komplikationen eliminieren. Eine große Gefahr von Pertussis bedroht die kleinsten Patienten - Neugeborene und Babys bis zu 6 Monaten. Pertussis Husten kann dazu führen, dass die Atmung bei Säuglingen gestoppt wird. Die Folge von Keuchhusten ist oft eine Lungenentzündung.

Eltern des Kindes, das an Keuchhusten erkrankt ist, sollten seine Gesundheit sorgfältig überwachen und auf folgende Anzeichen achten:

  • plötzliche Verschlechterung des Kindes;
  • Temperaturanstieg in der zweiten Woche der Krankheit;
  • Schnelles Atmen, Hustenanfälle dauern länger und werden intensiver.

Mit solchen offensichtlichen Veränderungen im Zustand des Kindes, besonders des Babys, ist es notwendig, es sofort ins Krankenhaus zu bringen und Tests zu nehmen. Kind wird im Krankenhaus verbringen ein wenig Zeit, aber es wird genug sein, damit der Arzt die akuten Zeitraum beobachten können, und auf der Grundlage der erhaltenen Blut und Auswurf Medikamente den Zustand des Kindes zu stabilisieren.

Was bedeutet, Keuchhusten zu behandeln?

Die meisten kleinen Patienten mit Keuchhusten werden zu Hause behandelt. Das Krankenhaus ist für schwere Fälle der Krankheit angezeigt. Medizinische Aktivitäten bestehen aus der Einnahme von Medikamenten, aber der erste Platz im Kampf gegen die Krankheit ist, das Kind mit Bedingungen zu versorgen, die helfen, Hustenanfälle zu erleichtern. Eltern sollten:

  • öfter ein Zimmer zu lüften und mit dem Kind auf der Straße zu gehen;
  • halte das Feuchtigkeitsniveau aufrecht;
  • füttere das Baby in Teilportionen und beobachte das Gleichgewicht der Ernährung mit Vitaminen und anderen nützlichen Elementen;
  • schützen Sie Krümel vor stressigen Situationen;
  • den Ton dämpfen, das Licht löschen, um den kleinen Patienten nicht zu irritieren;
  • um von einem Hustenanfall mit einem neuen Cartoon oder Spielzeug abzulenken.

Wie Sie sehen können, werden die Handlungen die Eltern nicht von unglaublichen Anstrengungen verlangen, aber vieles wird das Kind, das an einer obsessiven Krankheit leidet, erleichtern. Frieden, Zuneigung, Interesse von Mama und Papa in einer schnellen Genesung helfen Ihrem kleinen Schatz moralisch ruhig zu werden, um Hustenanfälle zu erleiden. Aufdringlicher Keuchhusten gibt seine Position für eine lange Zeit nicht auf, so ist es doppelt wichtig, auf die körperlichen Unannehmlichkeiten des Kindes aufmerksam zu sein.

Die Verwendung von Volksmedizin

Keuchhusten ist seit langem bekannt, er hat traurige Statistiken, besonders in den vergangenen Jahrhunderten, als viele Babys an der Krankheit gestorben sind. Natürlich suchten die Heiler der Vergangenheit Mittel, um ihn zu bekämpfen, versuchten, kleine Patienten mit verschiedenen Kräutertinkturen, Abkochungen, Säften zu behandeln. Wir werden Ihnen von den Volksheilmitteln erzählen, die seit langem zur Behandlung von Keuchhusten verwendet werden. Eltern können sie verwenden, um Anfälle zu mildern:

  • Ayr und Honig;
  • Nesselsaft oder Rettich;
  • Klee-Infusion;
  • eine Mischung aus Ingwersaft, Mandelöl und Zwiebelsaft.

Achten Sie bei der Wahl eines Volksheilmittels darauf, dass Ihr Kind keine Allergien hat. Bei der Anwendung von Inhalationsmitteln mit Pflanzenbestandteilen können Sie die Reizung durch trockenen Husten reduzieren - Hauptsache, das Medikament mit hoher Luftfeuchtigkeit besprühen (im Badezimmer oder mit einer Feuchtigkeitscreme). Die Inhalation von Hustenverneblern mit Mineralwasser erleichtert das Husten.

Behandlung mit Antibiotika

Die bakterielle Natur von Keuchhusten erfordert die obligatorische Verwendung von Antibiotika. Beachten Sie, dass mit Hilfe von Antibiotika Hustenanfälle auf das katarrhalische Stadium der Krankheit deutlich unterdrückt werden. Medikamente helfen, eine scharfe Verschlimmerung der Krankheit in Form eines paroxysmalen Hustens zu verhindern.

Die Behandlung mit Antibiotika, begonnen in der akuten Phase, wenn der Husten in die spasmodische Phase übergeht, geht weiter. Die Therapie zielt darauf ab, das Kind für andere Kinder nicht ansteckend zu machen, da Antibiotika nicht mehr auf das Hustenzentrum des Gehirns wirken können. Die Medikamente werden streng nach dem vom Arzt verschriebenen Zeitplan eingenommen: nach der genauen Zeit, Zeit und Dosierung. Eltern sollten diesen Prozess überwachen und keine ernsthaften Abweichungen vom Aufnahmeplan zulassen.

Vorbereitungen gegen Husten

Ein obsessiver Husten gibt dem Kind körperliche und psychische Beschwerden. Das Kind beginnt launisch zu sein, weigert sich zu essen, hat Angst vor Hustenattacken.

Wir machen Eltern darauf aufmerksam, dass Hustenmittel narkotische Komponenten enthalten können, die süchtig machen. Sie sind potenziell schädlich für einen kleinen Organismus, können unerwünschte Folgen haben. Bei Säuglingen werden Hustenmedikamente mit Genehmigung und unter ständiger Aufsicht des Kinderarztes des Bezirks in begrenzten oder genau berechneten Dosen angewendet.

Die Aufnahme von Medikamenten muss unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen

Mukolytikum und Expektorantien

Indiziert bei der Behandlung von Husten bei Virusinfektionen, Bronchitis, Lungenentzündung, Tracheitis. Bei Keuchhusten werden sie ernannt, um Komplikationen zu reduzieren, um das Auftreten von Lungenentzündung oder chronischer Bronchitis bei Kindern und Erwachsenen zu verhindern. Sie arbeiten daran, Sputum zu verdünnen und es aus dem Atmungssystem zu entfernen. Trotz der Tatsache, dass sie Hustenanfälle nicht lindern, ist ihr Empfang zur Bekämpfung von Keuchhusten nützlich.

Homöopathische Therapie

Die Homöopathie bietet ihre Methoden zur Bekämpfung der Krankheit, basierend auf der Verwendung natürlicher Komponenten. Gut für verpflanzte Babys. Bei Schritt Bluetongue pertussis Kind geben Nux vomica 3 oder Pulsatilla 3. Das erste Mittel hilft bei trockener Husten, die zweiten die Zuweisung von Sputum zeigt. Wenn katarrhalisch Zeit der Krankheit manifestiert Fieber ist, kann das Kind trinken Aconitum 3, die die Temperatur zu senken hilft, die Kopfschmerzen entfernen, um die Symptome der Reizbarkeit und ein Gefühl von allgemeinem Unwohlsein entfernen. Nehmen Sie das Medikament für 2-3 Tropfen in 2 Stunden.

Wie führe ich Prävention durch?

Die wichtigste präventive Waffe gegen Keuchhusten ist die rechtzeitige Impfung des Kindes. Dr. Komarowski erklärt, dass die Impfung keine hundertprozentige Garantie gegen die Krankheit gibt, aber die Risiken, die entstehen können, wenn die Krankheit ausgelöst wird oder der Körper des Babys vor dem Ausbruch der Krankheit geschwächt wurde, reduziert werden. Die Geschichte der Krankheit zeigt, dass sie vor der Erfindung des Impfstoffes den ersten Platz unter einer Reihe von Kinderkrankheiten einnahm, die zum Tod führten.

Heute wird eine Impfung gegen Pertussis im Alter von 3 Monaten verschrieben. Impfung erlaubt, die Immunität des Babys für bis zu 5 Jahre zu stärken. Kinder vertragen die Impfung gut, in manchen Fällen kommt es zu einer Verschlechterung des Appetits, einer Temperaturerhöhung und einer laufenden Nase. Die größte Gefahr für Keuchhusten besteht für Babys, die mit einem paroxysmalen Husten physisch schwer zu bewältigen sind.

Der Modetrend, der sich heute entwickelt hat, erhöht die Anzahl der Gegner einer Impfung. Ein gefährliches Spiel mit der Gesundheit eines kleinen Mannes kann zu einem traurigen Ergebnis führen. Der Impfstoff gegen Pertussis ist die einzige wirksame Waffe gegen eine heimtückische Krankheit, also vernachlässige die Errungenschaften der Medizin nicht. Dank ihnen sind wir heute nicht krank mit Pocken, sind vor Cholera und Pest geschützt, auch in der Kindheit tolerieren wir leicht andere schwere Krankheiten.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Keuchhusten empfohlen?

Pertussis wird bekanntlich durch Tröpfcheninfektion übertragen und betrifft hauptsächlich die Atemwege. Die meisten Fälle der Krankheit werden in der kalten Jahreszeit registriert. Die Krankheit breitet sich sehr schnell in den Teams aus, aber auch sporadische Fälle sind möglich.

In der Regel bilden Ärzte eine Strategie der komplexen Behandlung und ernennen Antibiotika - aus diesem Grund sind viele daran interessiert, ob sie in dieser Situation wirksam sind.

Kinder leiden oft an Pertussis, und nur gelegentlich wird eine Infektion bei Erwachsenen festgestellt (wenn sie vorher nicht infiziert wurden). Es sollte verstanden werden, dass der Impfstoff keinen absoluten Schutz bietet, aber es macht es viel einfacher, die Krankheit zu übertragen und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen signifikant zu reduzieren.

Antibiotika bei Keuchhusten sind eine der Maßnahmen, die die Heilungschancen erhöhen und sollten nicht aufgegeben werden.

Ein bisschen über Pertussis

Der Erreger der Krankheit ist Bordetella oder ein Pertussis-Stab. In Europa heißt es Borde-Zhang-Bakterien. Der Mikroorganismus wird von einer kranken Person an eine gesunde Person übertragen während:

Und Schleimtröpfchen können erreichen und Menschen stehen ein paar Meter von den Infizierten entfernt. Außerhalb des menschlichen Körpers stirbt der Stock schnell. Es zerstört es auch:

  • Ultraviolett;
  • Desinfektionsmittel;
  • kalt.

Für Menschen, die in engem Kontakt mit den Infizierten stehen, ist die Chance, krank zu werden, sehr hoch. Erreicht einen Durchschnitt von 90 Prozent.

Und in geschlossenen Gruppen (Kindergärten, Internate) sind oft alle ohne Ausnahme krank.

Eine Person hat keine angeborene Immunität gegen Keuchhusten. Weil die Krankheit oft sogar bei Säuglingen gefunden wird. Gegenwärtig ist die wirksamste Schutzmethode die Impfung. In Russland wird das Medikament DTP verwendet. Danach bleibt die Immunität für kurze Zeit bestehen - maximal 12 Jahre. Daher kann krank werden und Jugendliche und Erwachsene.

Der akuten Phase der Entwicklung der Krankheit geht die Inkubationszeit voraus. Die Dauer beträgt in den meisten Fällen 7 Tage. Aber manchmal dauert es 3 Wochen. Der Beginn der Krankheit ist in allen Situationen scharf genug.

Ärzte unterscheiden drei Entwicklungsstadien von Keuchhusten:

  • der erste ist katarrhalisch;
  • der zweite - der spasmische Husten;
  • und schließlich - Erholung.

In der Anfangsphase ist die Diagnose schwierig zu stellen, da alle Manifestationen ARI entsprechen und viele Ärzte es nicht für notwendig halten, die Analyse des Kindes zu leiten.

Nur in der zweiten Phase können Sie den Keuchhusten genau anzeigen, da der Patient einen unproduktiven Husten und Paroxysmus mit einer Inhalation begleitet von einer Pfeife entwickelt (die sogenannte Reprise).

Die folgenden Formen der Krankheit können mit großen Schwierigkeiten diagnostiziert werden:

Ihr Fluss ist jedoch ziemlich einfach und sie verursachen keine speziellen Probleme für einen Erwachsenen oder ein Kind.

Sind Antibiotika wirksam?

In Pertussis gibt es eine Eigenschaft - es ist nicht in der Lage, eine Resistenz gegen antibakterielle Medikamente zu entwickeln. Dieser Umstand wird von vielen als eine ausgezeichnete Möglichkeit gesehen, die Infektion mit minimalen Schwierigkeiten zu zügeln. Experten weisen jedoch darauf hin, dass eine Reihe von Schwierigkeiten dies verhindern.

Im menschlichen Körper beginnt sich das Bakterium intensiv auf den Schleimhäuten der Bronchien und gleichermaßen in den Alveolen zu vermehren. Dadurch werden Giftstoffe freigesetzt. Wenn Pertussis in der katarrhalischen Periode entdeckt wird, dann sind die Vorteile von Antibiotika mehr als offensichtlich.

Aber, wie schon früher bemerkt, in den meisten Fällen, um Hilfe, sie wenden sich an die zweite Phase, wenn die Attacken unproduktiven Hustens beginnen. Das Problem ist, dass Antibiotika nicht helfen, mit dem Toxin fertig zu werden. Gleichzeitig wirkt es auf die Rezeptoren ein und bewirkt, dass das Gehirn Probleme in den Bronchien sieht. Dies schafft permanente Erregung in seinem Husten-Center.

Mikroorganismen selbst in den meisten Fällen und so in 20 oder höchstens 25 Tage nach dem Beginn der akuten Phase ohne Medikamente zu sterben. So weisen Ärzte darauf hin, dass es in der dritten Woche keinen Sinn macht Antibiotika zu verschreiben.

Wenn Antibiotika benötigt werden

Die Behandlung mit Antibiotika ist nicht obligatorisch, da sie in der zweiten Pertussisperiode nicht dazu beitragen, die Anzahl der Anfälle oder die Intensität des Hustens selbst zu reduzieren. Ein größerer Effekt wird erreicht, wenn sie in den ersten 14 Tagen der Krankheit verschrieben werden.

Daraus wird eine völlig eindeutige Schlussfolgerung gezogen: Es ist nicht wichtig, welche Vorbereitungen zu verwenden, sondern wann sie zu nehmen sind.

Antibiotika sind in den folgenden Situationen angezeigt:

  • wenn das Kind klein ist (weniger als 2 Jahre alt);
  • wenn die Krankheit in einer komplizierten Form auftritt;
  • in Gegenwart anderer Infektionskrankheiten, die vor dem Hintergrund von Keuchhusten auftreten.

Und manchmal kommt es vor, dass mehrere Familienmitglieder gleichzeitig krank sind - es ist ratsam, jedem, der mit dem Infizierten in Kontakt gekommen ist, Antibiotika zu verschreiben, unabhängig vom Alter. Eine solche Maßnahme ist in größerem Maße präventiv.

Es ist wichtig, dies zu tun, auch wenn die Analysen nicht das Vorhandensein von Pertussis-Erreger im Sputum der erkrankten zeigen. Die Praxis zeigt, dass, wenn ein positiver Test die Diagnose in allen Fällen bestätigt, der negative Test ihn nicht widerlegt.

Gleichzeitig ist darauf hinzuweisen, dass mit Verzögerung eingenommene Antibiotika den Zustand des Patienten nicht verschlechtern - sie sind einfach nutzlos.

Welche Medikamente wirken gegen Keuchhusten?

Gegenwärtig produziert die Industrie eine ziemlich breite Palette von Antibiotika. Viele von ihnen können in kürzester Zeit den Pertussis Zauberstab zerstören.

Wirksam, insbesondere:

  • Penicillin-Präparate;
  • 3-4 Generation von Cephalosporinen;
  • Makrolide.

Letztere sind jedoch allen anderen vorzuziehen, wenn ein Kind behandelt werden soll. Zu dieser Gruppe gehören:

  • Clarithromycin;
  • Azithromycin;
  • Meadecamycin;
  • Roxithromycin;
  • Makroskopisch;
  • Erythromycin.

Für Babys unter 2 Jahren ist die Verabreichung von Azithromycin geeigneter. Derzeit gibt es Hinweise, dass Erythromycin die Entwicklung von Pylorusstenose hervorruft.

Das letzte Medikament sollte Kindern unter 7 Jahren und gleichermaßen Jugendlichen bis 14 Jahren verabreicht werden. Es führt nicht zu einer Lebervergiftung und schädigt die Magen-Darm-Mikroflora nicht.

Ein ziemlich effektives Werkzeug ist Sumamed. Es wird eine Tablette für 5 Tage gegeben. Im Allgemeinen ist es ratsam, bei der Behandlung von Keuchhusten kurze Antibiotikakurse zu verschreiben, die nicht länger als eine Woche dauern. Wenn die Krankheit mit Komplikationen auftritt, dauert die Rezeption länger. Wie lange der Kurs sein soll, wird hier vom behandelnden Arzt festgelegt.

Aus den Penizillin-Präparaten darf man anwenden:

Wenn Pertussis in schwerer Form verläuft, ist es ratsam, nicht nur Antibiotika aus der Makrolidgruppe, sondern auch Cephalosporine der 3. und 4. Generation zu verwenden. Diese Kategorie umfasst:

  • Cephalexin;
  • Azaran;
  • Cefotaxim;
  • Zinnat;
  • Ceftazidim;
  • Cefadroxil;
  • Ceftriaxon usw.

Keuchhusten wie bei Kindern und bei Erwachsenen auch mit Co-Trimoxazol heilen.

Obligatorische Antibiotika werden verschrieben, wenn sich Komplikationen aufgrund einer Sekundärinfektion der Lunge entwickeln. Die Auswahl des Medikaments basiert auf der Empfindlichkeit der nachgewiesenen Bakterien. Generell lohnt es sich jedoch immer, breit aufgestellten Medikamenten den Vorzug zu geben.

Im Allgemeinen wird die Dosierung der antibakteriellen Mittel durch den behandelnden Spezialisten vorgenommen, der gleichzeitig Folgendes berücksichtigen muss:

  • der Zustand des Patienten;
  • sein Alter;
  • Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

Es sollte berücksichtigt werden, dass es für einen kranken Menschen viel wichtiger ist, ständig frische, kühle und ziemlich feuchte Luft zu atmen. Aus diesem Grund sollte das Kind regelmäßig auf die Straße gebracht werden. Ideal wird entlang des Flussufers oder in der Nähe anderer Gewässer sein.

Eine ähnliche Atmosphäre muss in seinem Zimmer nachgebildet werden. Die Belüftung sowie die Nassreinigung erfolgen bis zu 5 Mal am Tag. Die Temperatur im Raum sollte im Bereich von 16-20 Grad liegen.

Antibiotika in der Behandlung von Keuchhusten

Pertussis ist eine akute Infektion, die durch Borde-Genga-Bakterien oder Pertussis verursacht wird. Es wird durch Aerosol übertragen und durch Krampfanfälle gekennzeichnet.

Die Krankheit kann sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen entwickeln. Aber besonders gefährlich ist die Entwicklung der Krankheit bei Kindern unter 2 Jahren, wegen der Beendigung der Atmung oder Herzversagen kann die Krankheit mit einem tödlichen Ausgang enden.

Allgemeine Regeln für die Verschreibung von Antibiotika-Therapie

Die einzige präventive Maßnahme ist bisher ein Pertussis-Impfstoff. Selbst wenn das geimpfte Kind oder der Erwachsene krank wird, verläuft die Infektion in leichter oder atypischer Form ohne ausgeprägte Hustenanfälle.

Die Infektionsquelle ist nur eine kranke Person, die vom 1. bis zum 25. Tag der Infektion gefährlich ist. Aber diese Zeit kann verkürzt werden, wenn antibakterielle Medikamente rechtzeitig eingenommen werden.

Darüber hinaus ernennen Antibiotika für Keuchhusten bei der Anbringung einer sekundären bakteriellen Infektion der Atemwege, zum Beispiel, Lungenentzündung und eitrige Bronchitis. Aber die Anwendung sollte gerechtfertigt sein, sonst kann eine Antibiotikatherapie nur den Zustand des Patienten verschlechtern und die Genesung verzögern.

Antibakterielle Medikamente gegen Keuchhusten ernennen, unterliegen einer Reihe von Regeln:

  1. In der katarrhalischen Periode werden Antibiotika verschrieben, um die Infektiosität des Patienten gegenüber anderen zu reduzieren. Es ist jedoch ratsam, eine Antibiotikatherapie nur zu Beginn der Krankheit anzuwenden, so dass sich Makrolide zum ersten Mal seit dem Beginn der Krankheit 10 Tage lang eignen, der Rest nur innerhalb einer Woche ab dem Zeitpunkt der Infektion.
  2. Die Ernennung von Antibiotika in der Krampfperiode ist nur im Falle der Entwicklung von Lungenentzündung und eitriger Bronchitis bakterieller Ätiologie gerechtfertigt. In anderen Fällen kann eine Antibiotikatherapie eine Schwächung der Immunität und eine Sekundärinfektion verursachen, die nur die Krankheit vorantreibt.
  3. Die Behandlung von Keuchhusten bei Kindern unter 1 Jahr alt, sowie bei Patienten mit schwerer Krankheit wird nur in einem Krankenhaus mit der Ernennung von Antibiotika in Form von Injektionsformen durchgeführt. Bei starkem Erbrechen auch antibakterielle Medikamente parenteral verabreichen.
  4. Mit Pertussis werden Antibiotika mit einem breiten Wirkspektrum verschrieben, die das Wachstum der gramnegativen Flora unterdrücken.
  5. Medikamente für die Wahl in Pertussis sind Makrolide und geschützte Penicilline. Im Falle eines schweren Infektionsverlaufs und der Unmöglichkeit der oralen Einnahme von Antibiotika (bei Säuglingen bei schwerem Erbrechen) sollten jedoch Aminoglykoside und Carbenicillin bevorzugt werden. Als Backup-Antibiotika können Sie levomitsetiny verwenden.

Drogen der Wahl für die Infektion

Bei leichten und mittleren Infektionsformen aus Makroliden werden folgende Antibiotika verschrieben.

Erythromycin

Es wird in Form von Tabletten und Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung hergestellt. Es gilt als eines der wirksamsten Medikamente bei Keuchhusten.

Antibiotikum hat eine kleine Anzahl von Kontraindikationen unter ihnen:

  • individuelle Intoleranz;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Pathologie der Leber.

Für die meisten Patienten ist das Medikament gut verträglich, nur gelegentlich können solche Nebenwirkungen auftreten wie:

  • reversible Schwerhörigkeit;
  • dyspeptische Störungen;
  • pathologische Veränderungen in der Leber;
  • Krämpfe;
  • erhöhte Herzfrequenz.

Die intravenöse Anwendung von Erythromycin, in dem Benzol vorhanden ist, kann die Entwicklung von Kindern mit Letal-Outcome-Syndrom und akuter Hepatitis bei Patienten jeden Alters verursachen.

Weisen Sie das Medikament in Form von Tabletten an Patienten älter als 12 Jahre für 1,5 bis 2 Stunden vor den Mahlzeiten für 0,25-0,5 g bis 4 mal täglich. Die Kinderdosierung wird in Abhängigkeit vom Alter ausgewählt.

Azithromycin

Die Medikamente auf seiner Grundlage umfassen: Z-Faktor, Sumamed, Zitrolid, Aziprox, Azitral, Hemomycin. Auf Azithromycin basierende Präparate unterscheiden sich in der Vielfalt der Formen der Freisetzung. Sie liegen in Tabletten, Kapseln, Suspensionen zur oralen Verabreichung in Form eines Pulvers zur Herstellung von Lösungen für die parenterale Verabreichung vor.

Nehmen Sie sie einmal täglich zur gleichen Zeit für nur 3-5 Tage. Die Dosierung wird individuell in Abhängigkeit vom Alter des Patienten und der Schwere der Infektion ausgewählt.

Injektionsformen sollten langsam (mindestens 60 Minuten) intravenös injiziert werden, intramuskuläre und intravenöse intravenöse Injektion ist nicht akzeptabel.

Azithromycin und seine Analoga sollten nicht verschrieben werden, wenn

  • Überempfindlichkeit gegen Makrolide;
  • schwere Leber- und Nierenerkrankungen werden beobachtet;
  • während der Stillzeit.

Darüber hinaus ist die Suspension für die Verwendung bei Kindern unter sechs Monaten, Tabletten und Kapseln bei Patienten unter 12 Jahren und Infusionen - bis zu 16 Jahren verboten. Nach den lebenswichtigen Indikationen ist das Antibiotikum den Frauen in der Lage erlaubt.

Präparate dieser Gruppe werden gut vertragen, jedoch können vor dem Hintergrund der Behandlung bei Kindern und Erwachsenen folgende Nebenwirkungen von der Seite beobachtet werden:

  • ZNS und Sinnesorgane: Schwindel, reversible Schwerhörigkeit, Asthenie, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Entzündung der Augenschleimhaut;
  • Das Verdauungssystem: Appetitlosigkeit, Entzündung der Magenschleimhaut, Bauchschmerzen, dyspeptische Störungen, Morbus Crohn, Pankreatitis, hepatische Unzucht, die den Tod des Patienten verursachen kann;
  • Urogenitalsystem: Soor, Nephritis.

Auch während der Therapie ist es möglich, Allergien, Photosensibilisierung zu entwickeln, aber mit intravenösen Infusionen, Bronchospasmus und Schmerzen können an der Stelle der Injektion der Nadel beobachtet werden.

Makro öffnen

Es ist als Pulver für die Herstellung einer Suspension und Tabletten mit einer Filmbeschichtung erhältlich. Wirkstoff ist Midekamycin.

Es wird bei Erwachsenen und Kindern mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg für 0,4 bis 3 mal täglich angewendet. Kinder mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg werden individuell ausgewählt, abhängig vom Gewicht und dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten.

Roxithromycin (Rulid)

Es ist ein halbsynthetisches Antibiotikum für die orale Verabreichung.

Zubereitungen auf der Grundlage von Roxithromycin sollten nicht verschrieben werden:

  • Schwangere und stillende Frauen;
  • Kinder unter 2 Monaten;
  • wenn mit Ergotamin behandelt wird;
  • mit schweren Verletzungen in der Leber.

In seltenen Fällen, während der Therapie, solche Nebenwirkungen wie:

  • Pigmentierung von Nagelplatten;
  • Soor;
  • Allergie;
  • Hepatitis;
  • Pankreatitis;
  • dyspeptische Störungen;
  • Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Verletzung von Geschmack, Gehör, Geruch.

Antibiotika oral anwenden, bei Erwachsenen beträgt die Tagesdosis 300 mg, ich verschreibe Kinder 5-8 mg / kg / Tag. Die tägliche Dosierung sollte 2 mal eingenommen werden.

Clarithromycin

Analoga sind Klatsid, Klabaks. Präparate werden in Form von Tabletten, Suspensionen und Pulver zur Herstellung der Injektionsform freigesetzt.

Medikamente dieser Gruppe haben keine große Anzahl von Kontraindikationen zu verwenden, darunter:

  • individuelle Intoleranz;
  • das Alter der Kinder beträgt weniger als 3 Jahre;
  • Dauer der Schwangerschaft und natürliche Ernährung;
  • Porphyrin-Krankheit;
  • Störungen in der Leber und Nieren.

Clarithromycin in der Regel von den Patienten gut vertragen, werden häufiger beobachtet unerwünschte Effekte des Verdauungssystems wie Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, erhöhte Leberenzym.

Darüber hinaus kann bei der Einnahme eines Antibiotikums beobachtet werden:

  • Schwindel;
  • Psychose;
  • Perversion des Geschmacks;
  • Kopfschmerzen;
  • vorübergehende Taubheit;
  • Hypoglykämie;
  • Thrombozytopenie;
  • Leukopenie;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Veränderungen in der Farbe der Zunge und der Zähne;
  • abakterielle Nephritis;
  • Krämpfe;
  • Pankreatitis.

Nehmen Sie Clarithromycin unabhängig von der Nahrungsaufnahme ein. Bei Kindern ist es vorzuziehen, eine Suspension zur Behandlung zu verwenden. Bei Erwachsenen wird das Medikament in Tabletten von 0,25 g 2 mal am Tag verwendet, in schweren Fällen wird das Medikament zu 0,5 g 2 mal am Tag verschrieben.

Penicilline

Aus den Penizillinen beim Keuchhusten ernennen Amoxiclaw (Augmentin, Flemoklaw Solutab). Das Medikament und die Analoga zeichnen sich durch eine breite Palette von Wirkungen, eine Vielzahl von Dosierungsformen (die sie bei Patienten jeden Alters verwenden können), eine gute Verträglichkeit, minimale Nebenwirkungen gegen das Antibiotikum aus.

Von den unerwünschten Wirkungen können erscheinen:

  • nicht-infektiöse Nephritis;
  • Anämie;
  • Abnahme der Anzahl von Leukozyten und Blutplättchen;
  • erhöhte Prothrombinzeit;
  • dyspeptische Störungen;
  • Anaphylaxie;
  • Hepatitis.

Beschränkung auf die Verschreibung eines Arzneimittels ist:

  • Überempfindlichkeit;
  • eingeschränkte Leberfunktion, ausgelöst durch Penicilline;
  • Filatov-Krankheit;
  • bösartige Läsion von Lymphgewebe;
  • Niereninsuffizienz.

Die Dosierung wird individuell basierend auf Alter, Körpergewicht und Wohlbefinden des Patienten ausgewählt. Bei Erwachsenen wird das Arzneimittel in Form von dispergierbaren Tabletten (Flemoclav Solutab) oder beschichteten Tabletten (Amoxiclav oder Augmentin) verwendet. In der Kinderpraxis wird ein Antibiotikum in Form einer Suspension verwendet. Nehmen Sie es am Anfang der Nahrung besser, es verringert das Risiko, unerwünschte Reaktionen von den Verdauungsorganen zu entwickeln.

Die Mittel dieser Gruppen werden am häufigsten bei Patienten unterschiedlichen Alters verordnet.

Es muss daran erinnert werden, dass die Selbstbehandlung durch sie inakzeptabel ist, nur ein Spezialist kann genau diagnostizieren, bestimmen, wie schlecht die Infektion ist und das richtige Behandlungsschema verschreiben.

Pertussis

Lieber Evgeny Olegovich! Mein ältester Sohn ist 12 Jahre alt. Während ich im Krankenhaus lag, wurde sein üblicher SARS sicher mit Bronchitis behandelt (Diagnose unter einer boo-oh-ohlshim-Frage). Unser Vater vor der Behandlung hat sich deshalb nicht damit beschäftigt, wie sie vorgesorgt haben, um Macroben zu trinken, sie haben alle zwei Wochen getrunken. Das Ergebnis ist trockener Husten mit Krampfanfällen. Wir gingen zum Arzt - wieder die Ernennung von Macrofen. Sie sind schlau auf mich, auf eigene Initiative tranken sie Amoxiclav. Das Ergebnis ist das gleiche. Beim dritten Besuch beim Arzt, nach der nächsten Ernennung von Macropen, fragte der Papst auf meine Veranlassung: "Was behandeln wir?" (Ich bin in dieser Frage, vergib mir, ich antworte "Aus dem Leben"). Habe die Analyse der Flora geschickt. Röntgenstrahlen wurden nicht erreicht. Die Analyse ist nicht fertig. Laut der Beschreibung in den Fachbüchern ist der Zustand dem Keuchhusten oder "allergischem Asthma" sehr ähnlich. Während sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zum Arzt gingen, zog er einen kleinen Vertrag ein. Husten mit Schleim, keine Temperatur, der Hals ist ein wenig rot, die Zunge ist bedeckt, der Appetit ist normal. Allergien, Gott sei Dank, Sie können nicht infiziert werden. Ich entschied mich, nur für den Fall zu schauen, wie man mit Pertussis im Alter von 2 Monaten fertig wird, fand Ihr Buch über gesunden Menschenverstand. Mit allem, was dort steht, stimme ich völlig zu - ich habe meine eigene Gesundheit für mein Wissen bezahlt. Ein anderer würde ihren Ehemann überzeugen. Mit einer Wunde älter, kann ich mich selbst verwalten, und mit einem jüngeren ist es schwieriger - er weiß nicht, wie man sich noch räuspert, aber ich weiß nicht, wie man hilft. Sehr viel frage ich Sie, kann zusätzliche Hinweise auf der Sorge von Babys in diesem Status essen?

Alena, hallo! Zum großen Bedauern erinnert das, was Sie beschrieben haben, sehr (sehr) an Keuchhusten. Da das Kapitel über Keuchhusten groß genug und detailliert ist, werde ich nicht auf die Symptome eingehen. Ich mache auf folgendes aufmerksam: - Die bakteriologische Untersuchung ist selbst bei der typischsten Keuchhustenart nur in 10, höchstens in 20% der Fälle positiv. Wenn also der Pertussis-Stab zugeordnet ist, dann beweist diese Diagnose natürlich, aber die umgekehrte Situation - keineswegs widerlegt! Wenn das Kind (jünger) weniger als 20 Tage hustet, muss unbedingt ein Antibiotikum gegeben werden, um den Mikroorganismus so schnell wie möglich abzutöten. Das Risiko nicht zu geben (weil Zweifel an der Diagnose bestehen) ist sehr groß. Wenn Sie jetzt geben - Husten wird ein weiterer Monat 2 sein, und wenn Sie es nicht geben, das ist alles 4. Antibiotika - oder Makropen (7 Tage) oder Amoxicillin (Flemoxin, Ospamox) - 5 Tage. Optimum - Flemoxin. Das wichtigste für ein Kind von 2 Monaten ist maximale kühle und feuchte Luft um jeden Preis. Das sind 99% der Behandlung. Und Tag und Nacht schlafen auf der Straße (auf dem Balkon), kaufen Lazolvan oder Ambroben, nur nicht Sirup, und die Lösung - geben Sie 20 Tropfen 3 mal am Tag - eine lange Zeit. Dies hat keinen Einfluss auf die Intensität des Hustens, aber die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen (Pneumonie) wird mehrmals abnehmen. Sehen Sie sich die Website für Keuchhusten in den Archiven der Fragen an. Ich mache Sie aufmerksam: Wenn es wirklich Keuchhusten ist, muss das Kind nicht mit DTP - nur ADP (ohne Pertussis) geimpft werden. Daher ist es notwendig, dass eine angemessene Diagnose in der Karte aufgezeichnet wurde. Distrikt-Kinderärzte wollen dies oft nicht tun - Keuchhusten mit ganz offensichtlichen Symptomen diagnostizieren. Warum? Weil es notwendig ist, sich bei der Sanitätsstation zu melden, alle Kontaktkinder zu untersuchen, herauszufinden, woher diese Pertussis kommt, warum das geimpfte Kind krank war, ein paar Papiere zu schreiben. Deshalb haben wir theoretisch wenig Keuchhusten, aber tatsächlich - voll und fast jede Mutter kann sich erinnern, dass ihr Kind 3 Monate in Folge von Bronchitis behandelt wurde und nicht helfen konnte. Dies erkläre ich Ihnen, wenn Sie nicht einverstanden sind - kontaktieren Sie einen pädiatrischen Infektiologen um Rat, und dass die Diagnose behoben ist. Alles Gute. Komarowski Jewgenij Olegowitsch.

[Brief]
Eugene Olegowitsch! Sie machen eine genaue Diagnose, obwohl in einer Entfernung :) Gestern hat der Arzt-Pneumologen, nur mit Karte suchen, sagte er: „typische Pertussis, auch in einem Lehrbuch.“ Und ernannt alle gleich, wie Sie, mit Ausnahme extremer den Balkon plagen (in wir sind nachts nur noch 8, Sibirien noch). Um zu erkennen, dass wir Ihre Empfehlungen erfüllen, haben wir es nicht getan: Die wissenschaftlichen Koryphäen der Schöpfung sind sanft;). Aber der Kampf um die Markierung in der Karte wurde gewonnen, wiederum aufgrund Ihres Rates. Ich mache mir Sorgen um nur wegen der Aufnahme eines Antibiotikums (ab dem dritten Tag der Erkrankung), die Analyse eines kleinen kann negativ sein, aber es gab keine Keuchhusten - Impfungen. Soll ich DTP akzentuieren oder aufgeben und impfen?


[Antwort vom Arzt]
Alena, hallo! Die Wahrscheinlichkeit, dass die Analyse negativ wird, beträgt fast 100%. Lerne einen schlauen Satz: "Nach allen Richtlinien, Pertussis - ist die Diagnose klinischer und negativer Ergebnisse der bakteriologischen Diagnostik nicht widerlegt." Wiederholen Sie diesen Satz, Aki Papagei, aber brauchen Sie nicht DPT. Die giftigste aller Impfungen ist Pertussis! Und es gibt kein Risiko für ein Kind, das so viel riskiert, weil es an Keuchhusten leidet. Sei mutig, betone und gib nicht auf! Viel Glück und eine schnelle Genesung. Komarowski.

[Brief]
Hallo, Evgeny Olegowitsch! Wie Sie empfohlen haben, haben sie Flemoxin getrunken. Es gibt keine sichtbare Verbesserung und wie man weiß, wie viel die Medizin nicht wusste. Husten weiterhin trinken. Wir leben mit einem offenen Fenster. Wie weiter zu sein wissen wir nicht - der Sinn von unserem lokalen Arzt ist nicht anwesend (sie weiß nicht, was man tut), gut, obwohl Anhörungen durch ein Stethoskop erreicht haben. Etwas begann zu husten. Ist es schlecht oder gut? Danke für die schöne Phrase - sofort geholfen. Sie hörten auf, mit uns wie Idioten zu reden, hörten zu, was wir sagten, und machten sich vor allem Notizen über Keuchhusten und den Älteren und Jüngeren. Danke für die Hilfe, auf Wiedersehen Aliona


[Antwort vom Arzt]
Alena, hallo! Es gibt keine sichtbare Verbesserung durch die Einnahme eines Antibiotikums bei Keuchhusten und das kann nicht sein. Seine Verwendung verkürzt nur die Dauer des Hustens. Die Tatsache, dass "etwas zu husten begann" ist nicht wichtig - weder gut noch schlecht. Die Hauptsache, wie weiter zu sein - zu leiden, und nicht zu hoffen, dass Ihnen jemand außer Ihnen helfen wird. Das Wichtigste bei Keuchhusten haben Sie bereits getan - betrunken Antibiotikum und lieferte den gewünschten Modus. Jetzt ist der Chefheiler die Zeit. Food for Thought: Vor 100 Jahren, in seinem Buch „Notizen eines Arztes“ V.V.Veresaev schrieb, dass, wenn Sie (der Arzt) zuerst zum Haus des Kindes gerufen wurde, Keuchhusten, ein wenig mehr in diesem Haus ist, dass Sie nicht mehr nennen - für eine gute Arzt, wenn die Krankheit nicht sein kann - zumindest beysya Kopf gegen die Wand, Husten noch drei Monate. Alles Gute. Komarowski Jewgenij Olegowitsch

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie