Osteoarthritis des Hüftgelenks (Coxarthrose) ist eine chronische, allmählich fortschreitende Erkrankung, bei der es bei rechtzeitiger und korrekter Behandlung zu einem vollständigen Bewegungsverlust kommen kann. Das Ende der Unze zeigt an, dass das Vorherrschende nicht der entzündliche, sondern der degenerative Prozess ist.

Die Symptome dieser Krankheit variieren je nach Stadium. Zu Beginn ist es ein kaum bemerkbares Unbehagen, das beim Gehen und Trainieren auftritt. Vielleicht die Manifestation in Form von leichten Schmerzen im Bereich des Oberschenkels, der in Ruhe durchgeht. In diesem Fall können Schmerzen nicht nur in der Hüfte, sondern auch in der Leistengegend oder im Knie zu spüren sein.

In der Regel handelt es sich bei der Coxarthrose um einen seit vielen Jahren andauernden Prozess, der sich durch eine allmähliche Knorpelveränderung mit anschließender Knochenverformung und Funktionsverlust der Gelenke auszeichnet. Betroffen sind vor allem Menschen nach 40 Jahren, aber es gibt sehr junge Patienten.

Ursachen

Warum entsteht Arthrose der Hüfte und was ist das? Die Ursachen der Coxarthrose können unterschiedlich sein, aber das Bild der Krankheit ist immer das gleiche. Alles beginnt mit einer Veränderung des Gelenkknorpels, der ausgedünnt wird und die Eigenschaft verliert, die Belastung zu absorbieren. Die Stratifizierung des Knorpelgewebekörpers kompensiert die Bildung von Knochenwachstum entlang des Randes der Gelenkflächen, was zu einer unterschiedlichen Deformation von Gelenken und Knochen führt.

Die Hauptursachen für diese Gelenkerkrankung:

  1. Verletzungen. Eine solche Ursache ist möglicherweise kein größerer Schaden, aber in vielen Fällen wird die Entwicklung der Krankheit durch chronische Mikrotraumen beeinträchtigt, die zum Knacken und Ausdünnen des Knorpels beitragen. Sie beeinflussen auch das Reißen der Gelenkkapsel, was zur Ansammlung vieler Verletzungen führt. Oft ist das wiederholte Mikrotrauma der Vorläufer des Auftretens einer solchen Krankheit.
  2. Übermäßige Belastung führt zu systematischer Mikrotraumatisierung sowie Gelenkschäden. Meistens tritt es bei Personen auf, die mit schwerer körperlicher Arbeit oder professionellen Sportlern beschäftigt sind. In diesem Fall ist auch eine Behandlung ohne Änderung des Lebensstils oder Begrenzung der Arbeitsbelastung ineffektiv und oft mit Rückfällen verbunden.
  3. Erbliche Veranlagung. Dazu gehören Anomalien in der Entwicklung der meisten des Hüftkopfes, die Unterentwicklung der Gelenkelemente und so weiter.. In diesem Fall eine so genannte dysplastic Hüftarthrose.
  4. Krankheiten. Zum Beispiel, Arthritis in Abwesenheit der richtigen Behandlung kann im Laufe der Zeit mit Arthrose überwachsen. Dies liegt daran, dass sich bei Arthritis die Eigenschaften des Knorpelgewebes verändern, die Durchblutung gestört ist. Allmählich führt dies zur Entwicklung eines degenerativen Prozesses.
  5. Überschüssiges Körpergewicht. Übermäßiges Körpergewicht, auch beim Gehen, belastet die Gelenke und überschreitet ihre physiologischen Kraftgrenzen.

Abhängig von der Ursache der Entwicklung der Krankheit und ihrer Pathogenese gibt es 2 Hauptarten der Arthrose des Hüftgelenks.

  1. Primäre Coxarthrose. In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit sehr langsam und beginnt mit einer Verletzung der Blutversorgung von Geweben. Die Ursachen für diese Art von Arthrose sind in einer Stoffwechselstörung begründet, die bei Menschen über 50 Jahren häufiger vorkommt. Die primäre Arthrose des Hüftgelenks wird am häufigsten diagnostiziert.
  2. Sekundäre Coxarthrose. In diesem Fall entwickelt sich die Erkrankung vor dem Hintergrund einer systemischen entzündlichen Läsion vieler Gelenke im Körper. Entzündungen können sowohl infektiös als auch autoimmun sein.

Im Anfangsstadium der Coxarthrose von Patienten sind nur geringe Schmerzen oder Beschwerden im Artikulationsbereich betroffen. Oft werden solche Zeichen ignoriert, was dazu führt, dass die Krankheit fortschreitet.

Symptome der Arthrose des Hüftgelenks

Eine Hüftgelenksarthrose, deren Symptome nicht ignoriert werden können, kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Es gibt mehrere Hauptmerkmale der Krankheit, die vom Stadium der Krankheit abhängen:

  1. Schmerzen im Gelenkbereich sind das augenfälligste Symptom, an dem man von einer TBS-Erkrankung ausgehen kann. Die Intensität und Art der Empfindungen hängt normalerweise vom Stadium ab.
  2. Einschränkung der Mobilität der Gliedmaßen ist auch ein Symptom der Coxarthrose. Für das frühe Stadium ist das Gefühl der "Steifigkeit" des Gelenks, das nach einer bestimmten Belastung auftritt, charakteristisch.
  3. Schwächung der Oberschenkelmuskeln kann bereits im zweiten Stadium der Krankheit beobachtet werden, bis zum dritten bis zur vollständigen Atrophie.
  4. Die Veränderung der Beinlänge aufgrund einer Beckendeformität ist charakteristisch für "vernachlässigte" Osteoarthritis.
  5. Lahmheit oder Gangänderung ist ein sehr wahrscheinliches Zeichen der Knochenverformung.
  6. Ein deutlicher Knick im Gelenk ist nicht immer ein Zeichen von Arthrose. Es wird normalerweise berücksichtigt, wenn andere Symptome auftreten.

Das Hauptindikator der Coxarthrose sind Schmerzen, deren Art, Dauer, Lokalisation und Intensität vom Stadium der Erkrankung abhängt.

Osteoarthritis des Hüftgelenkes 1. Grades

Für dieses Stadium der Erkrankung sind Gelenk- und Oberschenkelschmerzen, manchmal auch im Knie, die nach körperlicher Anstrengung auftreten und nach der Ruhe abnehmen, charakteristisch. Die Beweglichkeit des Gelenks ist nicht begrenzt und es gibt keine Veränderungen des Ganges.

Die Koxarthrose 1. Grades ist das Anfangsstadium der Krankheit, nach deren Behandlung es noch möglich ist, den Prozess der Zerstörung und der Deformation des Gliedes zu stoppen und, seine Funktionen vollständig zu bewahren. Leider halten es viele Patienten wegen schwacher Gelenkschmerzen nicht für notwendig, einen Arzt zu konsultieren, und die Krankheit verläuft in der Zwischenzeit weiter.

Hüftarthrose 2. Grades

Es manifestiert sich deutlicher - die Intensität des Schmerzes nimmt zu, es entsteht nicht nur nach der Belastung, sondern auch in Ruhe, es gibt eine Einschränkung der motorischen Funktionen. Insbesondere ist die Coxarthrose gekennzeichnet durch Schwierigkeiten bei der Durchführung einer Pronation (Hüftdrehung im Inneren) und von Leitern, die eine Kontraktur bilden.

Bei der Röntgenuntersuchung sehen wir eine Verengung des Gelenkraums und das Auftreten von Knochenwachstum auf den Oberflächen. Das Acetabulum und der Hüftkopf sind deformiert. Beginnen Oberschenkelmuskulatur auf der betroffenen Seite verkümmern, und der Schmerz erstreckt sich unter der Erfassung und Knie und Leiste (es ist wichtig, dass die degenerativen Veränderungen im Kniegelenk zu verstehen sind, begleitet werden nicht sein).

Hüftarthrose 3. Grades

Symptome der Krankheit sind ausgeprägt und haben einen dauerhaften Charakter. Schmerzhaftes Syndrom überholt nachts. Beim Gehen benutzt der Patient eine Stütze. Muskeln des Unterschenkels und der Oberschenkel verkümmern allmählich, und das kranke Bein des Kranken wird viel kürzer.

Oft bis zum dritten Grad verschwindet der Gelenkspalt vollständig, und die Gelenke wachsen zu einer einzigen Knochenstruktur zusammen, wie das Bild zeigt. Als Folge tritt eine vollständige Immobilität des Gelenks auf.

Auf Röntgenaufnahmen werden ausgedehnte Knochenwucherungen von der Seite des Acetabulumdaches und des Femurkopfes her gesehen, eine scharfe Verengung des Gelenkspaltes. Der Schenkelhals ist erheblich verbreitert und verkürzt.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Arthrose des Hüftgelenks zu behandeln, müssen Sie richtig diagnostizieren. Bei Verdacht auf Coxarthrose wird die Person zu einem biochemischen Bluttest geführt - bei Vorliegen der Erkrankung wird bei Patienten ein leichter Anstieg von ESR, Globulinen, Immunglobulinen und Seromucoid beobachtet.

Der nächste Schritt bei der Erkennung von Arthrosen ist ein Röntgenbild. Es wird offenbaren:

  • Verknöcherung von Knorpel,
  • Knochenwucherungen an der Knorpelgrenze,
  • Verengung des Abstandes zwischen den Gelenken,
  • Verdichtung des Knochengewebes unter dem Knorpel.

Leider erlaubt das Röntgenfoto nicht, die artikuläre Kapsel und den Knorpel selbst zu sehen, wenn es notwendig ist, Informationen über diese weichen Gewebe zu erhalten, dann wird der Patient zur Tomographie geleitet.

Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks

Bei diagnostizierter Arthrose des Hüftgelenks hängt die Behandlung direkt vom Stadium ab, in dem sich die Krankheit befindet. Das allgemeine Behandlungsschema beinhaltet die Erreichung der folgenden Ziele:

  • Beseitigung von Schmerzen und Beschwerden im Bereich des betroffenen Gelenks;
  • den intraartikulären Knorpel der Ernährung anzupassen und den Prozess seiner Wiederherstellung einzuleiten;
  • Beseitigung von intraartikulärem Flüssigkeitsdefizit;
  • Aktivierung der Mikrozirkulation in den Geweben der Artikulation;
  • um die erhöhte Belastung des Hüftgelenks zu beseitigen;
  • Stärkung der Muskeln, die die Gelenke umgeben, schützen und stützen;
  • beugt Verformungen vor und erhöht die Beweglichkeit im Hüftgelenk.

All dies kann nur durch einen integrierten Ansatz erreicht werden, der nicht nur eine medikamentöse Therapie, sondern auch Lebensstiländerungen umfassen sollte, um die Risikofaktoren für eine Coxarthrose loszuwerden.

  • In den 3 Stadien der Krankheit ist die Operation mit einer Operation verbunden, bei der das Gelenk durch eine Endoprothese ersetzt wird, wobei ein Teil der Prothese in den Femur und teilweise in den Beckenknochen implantiert wird. Die Operation ist ziemlich kompliziert, zeitaufwendig und erfordert eine lange Rehabilitationszeit.
  • Bei I und II Grad der Arthrose der Hüftgelenksbehandlung erfolgt ohne chirurgischen Eingriff. Verwendet: NSAIDs, Muskelrelaxantien, Chondroprotektoren, Vasodilatatoren, hormonelle Steroide, topische Medikamente - Salben, Lotionen, Kompressen.

Alle diese Medikamente werden ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben. Einige von ihnen sind in Form von Injektionen direkt in das betroffene Gelenkgebiet wirksam. Solche Injektionen können nur von qualifiziertem medizinischem Personal durchgeführt werden. Daher ist eine Selbstbehandlung nicht unbedingt zu empfehlen.

Nicht-pharmakologische Methoden

Neben der Verwendung von Medikamenten empfehlen Ärzte nicht-medikamentöse Methoden zur Bekämpfung der Krankheit. Dazu gehören die folgenden Möglichkeiten, diese Krankheit zu behandeln:

Physiotherapie, die bei Arthrose eingesetzt wird, umfasst folgende Behandlungsarten:

  • Magnetotherapie;
  • UHF- und Ultraschalltherapie;
  • Aero- und Elektrotherapie;
  • Induktothermie;
  • Lichttherapie;
  • Anwendung der Lasertechnologie.

All diese Methoden können nur zur Verbesserung der Blutversorgung der Gelenke und zur Linderung von Krämpfen eingesetzt werden.

Medikationstherapie

Kombinierte Behandlung von Hüftarthrose umfasst die Ernennung der folgenden Gruppen von Medikamenten:

  1. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (dies ist Diclofenac, Ketoprofen, indometotsin Brufen, Piroxicam, usw., von denen alle Schmerzen beseitigen, Entzündungen lindern, aber nicht wieder her Knorpel).
  2. Chondroprotektoren. Präparate zum Zuführen von Knorpelgewebe. Beschleunige seine Erholung. Wichtig für die 1,2-Phase der Arthrosebehandlung. Mit dem dritten Grad der Krankheit ist der Knorpel bereits zerstört, diese Medikamente werden nutzlos sein. Nehmen Sie Medikamente für eine lange Zeit, nehmen Sie mehrere Kurse.
  3. Miorelaxants (Sirdalud, Midokalm, etc., beseitigen Muskelkrämpfe in der Region der Gelenke, fördern die Durchblutung des Gewebes).
  4. Salben und Cremes. Therapeutische Salben sind Wege, um den Zustand eines kranken Menschen zu lindern, tragen aber nicht zur vollständigen Genesung bei. Gut sitzende wärmende Salben. Sie reizen die Rezeptoren der Haut und reduzieren dadurch das Schmerzsyndrom. Wärmende Salben arbeiten auch, um eine erhöhte Zirkulation in den Geweben und Muskeln um das Gelenk des Patienten wiederherzustellen.
  5. Injektionen von Steroiden in die Gelenkhöhle (Hydrocotison, motelpred, Kenalog, etc., Injektionen dieser Medikamente werden verschrieben, um die Verschlimmerung der Krankheit zu lindern und starke Schmerzen zu beseitigen).
  6. Vasodilatator Medikamente (Trental, Cinarezin, Theonikol, etc., erweitern die Gefäße in der Gelenkhöhle und in der Nähe davon, wodurch die Lieferung von Nährstoffen für die Reparatur von Geweben verbessert).

Menschen müssen nicht auf traditionelle Behandlungsmethoden zählen. Aber einige Heiler empfehlen Zitrone, Knoblauch oder Sellerie zur Behandlung von Gelenken und Knochen.

Massage bei der Behandlung von Coxarthrose

Bei einer deformierenden Arthrose des Hüftgelenks führt die Behandlung mit einer Massage zu guten Ergebnissen. Massage mit Coxarthrose ist eine sehr effektive und nützliche Methode. Es ist wünschenswert, dass die Massage von einem guten Spezialisten und so oft wie möglich durchgeführt wurde.

Seine Wirkung zielt darauf ab, die Blutzirkulation zu verbessern, die Muskeln zu stärken, schmerzhafte Spasmen, Schwellungen und Verspannungen der Muskeln zu lindern sowie die Diastase zwischen den Gelenkelementen des Gelenks zu erhöhen.

In Ermangelung eines professionellen Masseurs können Sie die Massage selbst durchführen. Die Massage mit Arthrose kann sowohl manuell als auch mit Hilfe verschiedener Massagehilfen und sogar mit einem Wasserstrahl (hydrokinetische Therapie) durchgeführt werden.

Gymnastik

Die Behandlung der Arthrose der Hüftgelenkskultur soll zwei Aufgaben erfüllen: Erhöhung der Beweglichkeit der Beine und Verhinderung von Muskelschwund. Alle Standard-Komplexe der Bewegungstherapie mit Coxarthrose haben auch eine allgemeine stärkende Wirkung und eine positive Wirkung auf den gesamten Organismus.

Ein Komplex von gymnastischen Übungen wird von einem Spezialisten ernannt. Die ersten paar Physiotherapie-Kurse sollten von einem Arzt überwacht werden. Es zeigt, wie man jede Bewegung richtig ausführt und kontrolliert die richtige Belastung der Hüftgelenke.

Diät

  1. Bevorzugen Sie Brei auf dem Wasser.
  2. Essen Sie genug tierisches Protein: Fisch (außer Salz), Geflügel, Rindfleisch.
  3. Essen Sie mindestens 5 Portionen Gemüse pro Tag (eine Portion - 100 Gramm, können Sie als Beilage verwenden).
  4. Obligatorische Milchprodukte: Hüttenkäse, Joghurt, Ryazhenka.
  5. Beseitigen Sie Alkohol, Kaffee, starken schwarzen Tee.
  6. Beseitigt die Süße, mehlig.
  7. Iss ein wenig, aber oft.

Die Diät reduziert die Belastung der Hüftgelenke und versorgt sie mit allem, was für die Gewebereparatur notwendig ist.

Ursachen, Symptome, Grad und Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks

Was ist Arthrose des Hüftgelenks?

Osteoarthritis des Hüftgelenks ist eine sehr komplizierte Krankheit, bei der der hyaline Knorpel, der an der Oberfläche des Femurkopfes hängt (hat eine sphärische Form), und der Quellhohlraum zerstört wird. Arthrose ist eine degenerative-dystrophische Erkrankung, die sich am häufigsten bei Menschen im fortgeschrittenen Alter entwickelt.

In Fachzeitschriften werden häufig die Ergebnisse von durchgeführten Umfragen und medizinischen Untersuchungen veröffentlicht, nach denen die weibliche Hälfte der Bevölkerung, die das 40. Lebensjahr erreicht hat, am anfälligsten für Arthrose des Hüftgelenks ist. Dies liegt vor allem an den anatomischen Merkmalen des weiblichen Hüftgelenks, das eine andere Form und Position als Männer hat. Solche Unterschiede können dadurch erklärt werden, dass das Hüftgelenk eine wichtige Rolle im Fortpflanzungsprozess spielt. Die Knochen des weiblichen Beckens sind täglich gestresst und infolgedessen sind sie eher von verschiedenen Krankheiten betroffen. Vertreter des Mannes in einem späteren Alter (im Alter von 60 Jahren) können Arthrose erfahren.

Nach verfügbaren statistischen Daten können Patienten, die sich einer Arthrose des Hüftgelenks unterziehen mussten, verschiedene Komplikationen entwickeln:

Blutverlust während der Operation;

Thromboembolie (Lungenarterie) - 0,05% der Fälle;

Entwicklung der Infektion (nach der Operation) - 0,5% -2% der Fälle.

Am häufigsten in dieser Kategorie von Patienten gibt es eine Infektion in der Endoprothese, die Funktion des Gelenks. In diesem Fall führen die Ärzte eine Wiederholungsoperation durch, während der die Endoprothese entfernt wird, und dann wird ein Antibiotikum verordnet.

Zum Zeitpunkt der Thrombolyse hat der Patient eine Blockade der Lungenarterie. Diese Art der Komplikation endet oft mit tödlichem Ausgang, insbesondere bei Patienten, die zu Blutgerinnseln neigen. Um solche Komplikationen nach der Operation zu vermeiden, werden den Patienten spezielle Medikamente verabreicht, die die Viskosität des Blutes reduzieren.

Schwere Blutungen während der Operation sind eine häufige Komplikation der chirurgischen Behandlung von Hüftarthrose. In modernen medizinischen Zentren gibt es eine große Versorgung mit Blut und seinen Ersatzstoffen, so dass Spezialisten diese Komplikation leicht bewältigen können.

Ursachen der Arthrose des Hüftgelenks

Die moderne Medizin unterteilt diese Krankheit in die folgenden Kategorien:

Die primäre Arthrose entwickelt sich ohne ersichtlichen Grund.

Sekundäre Arthrose, entwickelt sich gegen die Rückseite des Hüftgelenkstraumas.

Bisher wurden folgende Gründe für die Entwicklung einer Arthrose des Hüftgelenks festgestellt:

Depression, sowie längerer Aufenthalt in einem stressigen Zustand;

Übergewicht (selbst ein geringer Übergewicht kann die Entwicklung dieser Krankheit verursachen, da die Gelenke eine zusätzliche Belastung darstellen);

erlitten Verletzungen: Verstauchungen, Prellungen, Beulen, Brüche, etc.;

Schädigung des Knorpelgewebes im Gelenk;

Erkrankungen des endokrinen Systems (insbesondere Diabetes), die sich negativ auf die Arbeit der Nebennieren auswirken;

schlechte Vererbung, gegen die sich Gelenkdeformitäten entwickeln können (genetische Veranlagung zur Arthrose ist die häufigste Ursache dieser Erkrankung);

Verschiebung oder Krümmung der Oberschenkel;

Hüftdysplasie (am häufigsten bei Neugeborenen diagnostiziert);

Hervorstehen des Acetabulums;

sitzender Lebensstil;

Veränderungen in der Struktur der Blutgefäße;

Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;

hohe Konzentration von Harnsäure im Blut des Patienten (bestimmt durch Laborblutuntersuchungen);

Gicht, Osteoradionekrose, Tuberkulose von Knochen, Perthes-Krankheit, rheumatoide Arthritis und andere Krankheiten, bei denen eine Infektion der Hüfte mit Bakterien auftritt;

Degeneration der Synovialmembran des Gelenks im Knorpel;

Verletzung der Blutzirkulation im Bereich des Hüftgelenks;

Hormonstörungen im Körper;

starke körperliche Anstrengung am Hüftgelenk im Sport;

harte Arbeitsbedingungen;

Alter usw.

Symptome der Arthrose des Hüftgelenks

Bei Patienten mit Arthrose des Hüftgelenks wird folgende Symptomatik bei Patienten beobachtet:

starke Schmerzen im Hüft- und Kniegelenk sowie in der Leiste (Schmerzsyndrom begleitet die Erkrankung dauerhaft und kann mit dem Fortschreiten der Arthrose in die unteren Extremitäten integrieren);

beeinträchtigte motorische Funktion (wegen schmerzhaften Schmerzes können Patienten sich nicht unabhängig bewegen, weil sie gezwungen sind, spezielle Geräte zu benutzen: Krücken, Spazierstöcke);

Verkürzung der unteren (von Arthrose betroffenen) Extremität;

Knirschen im Gelenk, das bei jeder Bewegung entsteht;

Lahmheit und Gangstörung;

Steifheit und begrenzte Gliedmaßenbewegungen;

Bei der Durchführung der Radiographie bei einer solchen Kategorie von Patienten wird eine Muskelatrophie im Bereich des Oberschenkels festgestellt;

Bei der Hardwarediagnostik kann Knochenwachstum bei Patienten nachgewiesen werden;

im 2. Stadium der Arthrose tritt bei den Patienten eine Fehlstellung auf, und der Hüftknochenkopf bewegt sich nach oben (er vergrößert sich beträchtlich und erhält unebene Konturen);

beim dritten Grad der Arthrose haben die Patienten eine Vergrößerung des Kopfes des Hüftknochens, wodurch die Verengung des Gelenkspaltes beginnt usw.

Grad der Arthrose des Hüftgelenks

Bis heute kennt die Medizin drei Grade der Arthrose des Hüftgelenks. Sie sind von einer bestimmten Symptomatik begleitet und hängen unmittelbar vom Stadium der Erkrankung ab.

Symptome charakterisieren Arthrose des Hüftgelenks des 1. Grades

Im ersten Stadium dieser Krankheit haben die Patienten keine ausgeprägte Symptomatik, weshalb die Menschen selten zu einer medizinischen Einrichtung gehen.

Mit der Entwicklung der Arthrose des Hüftgelenkes 1. Grades geschieht folgendes:

die Flüssigkeit beginnt ihre Eigenschaften zu verlieren;

die Konsistenz der Flüssigkeit wird viskoser;

Flüssigkeit ist nicht in der Lage, eine ungehinderte Bewegung des Gelenks zu ermöglichen.

Im ersten Stadium dieser Erkrankung beginnt sich die Struktur des Knorpelgewebes zu verschlechtern, es bilden sich Mikrorisse. Mit der Zeit wird im Verlauf der Arthrose eine Ausdünnung des Knorpelgewebes beobachtet. Viele Patienten beginnen mit Substitutionsprozessen, gegen die sich an der Knorpelstelle Knochenwucherungen bilden.

In der ersten Phase ist die Arthrose des Hüftgelenks sehr leicht vollständig zu heilen. Das Problem ist, dass Patienten aufgrund eines vorzeitigen Zugangs zu Fachärzten keine medizinische Hilfe bekommen können. Aus diesem Grund empfehlen die Ärzte dringend Personen, die Symptome einer Arthrose festgestellt haben, sofort die nächstgelegene Klinik zu besuchen und sich umfassend zu diagnostizieren.

Symptome charakterisieren Arthrose des Hüftgelenks des 2. Grades

Arthrose des Hüftgelenkes 2. Grades wird begleitet von einem starken Schmerzsyndrom, das von der Hüfte und Beckenregion bis ins Knie integriert werden kann. In diesem Stadium der Erkrankung treten bei Patienten schwere Knorpelschäden auf.

Alle Schäden können durch Röntgenaufnahmen gesehen werden:

Verdünnung von Knorpelgewebe;

Verengung des Lumens zwischen Teilen des Gelenks;

Änderung der Struktur des Kopfes des Hüftknochens;

das Auftreten verschiedener Neoplasmen;

Verschiebung des Kopfes des Hüftgelenks;

die Anzahl der Knochenwucherungen (Osteophyten) nimmt zu.

Wenn diagnostische Aktivitäten in dieser Kategorie von Patienten durchgeführt werden, wird eine Entzündung des Periostes festgestellt. Wenn diese Krankheit nicht behandelt wird, werden die Patienten beginnen, die Schmerzen zu verschlimmern, die motorischen Funktionen werden gestört, und die Degeneration der Muskelgewebe in den unteren Gliedmaßen wird sich entwickeln. Solche Patienten erleben unerträgliche Schmerzen, sogar in Ruhe.

Symptome, die die Arthrose des Hüftgelenkes dritten Grades charakterisieren

Beim Übergang von Arthrose des Hüftgelenks zum dritten Stadium bei Patienten beobachtet man:

fast vollständige Zerstörung des hyalinen Knorpelgewebes;

beeinträchtigte motorische Funktionen (Patienten sind in Bewegung eingeschränkt);

Verkürzung der unteren Extremität;

starke Verengung des Gelenkspaltes;

Spreizung von Knochenformationen (mit Spike-Form), etc.

Im dritten Stadium ist die Behandlung dieser Krankheit nur operativ möglich, da keine medizinischen Präparate Knorpel wiederherstellen und die Mobilität der Person wiederherstellen können. Gegenwärtig führt diese Kategorie von Patienten sparsame Operationen durch, bei denen sie das beschädigte Hüftgelenk durch eine künstliche Prothese ersetzen. Dank der Endoprothetik können die Patienten nach einer langen Rehabilitation in ein normales Leben zurückkehren.

Deformierende Arthrose des Hüftgelenks

Deformierende Arthrose des Hüftgelenks (Coxarthrose) ist eine schwere Form der Osteoarthritis. Diese Form der Erkrankung wird am häufigsten (in 40% der Fälle) bei Patienten diagnostiziert, die die medizinische Einrichtung wegen Problemen mit dem Bewegungsapparat aufgesucht haben. Von der Deformierung der Coxarthrose leiden sowohl Frauen als auch Männer, die das 40. Lebensjahr erreicht haben. Nach den Weltstatistiken wird die deformierende Arthrose des Hüftgelenks häufiger in der Frauenhälfte diagnostiziert.

Es gibt eine Menge von Faktoren, die die Entwicklung von Coxarthrose provozieren. Der wichtigste Grund für das Auftreten dieser Krankheit ist eine Verletzung der Blutzirkulation in den Organen des kleinen Beckens. Als Folge sammeln sich schädliche Enzyme im Körper der Patienten an, die sich negativ auf den Knorpel auswirken und zu deren allmählicher Zerstörung führen.

Zu den Ursachen der Coxarthrose können körperliche und mechanische Wirkungen auf das Hüftgelenk zurückgeführt werden. Meistens manifestiert sich diese Krankheit bei Sportlern. Übergewicht belastet auch die Gelenke des Patienten und den gesamten Körper. Eine deformierende Arthrose des Hüftgelenks ist meist mit starken Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit der unteren Extremitäten verbunden. Diese Symptome sollten den Patienten warnen und ihn ermutigen, sich an eine spezialisierte medizinische Einrichtung zu wenden. An der Rezeption wird der Patient untersucht und die Radiographie wird zugeordnet, um den Grad der Schädigung und die Art der Arthrose zu bestimmen.

Diagnose

Viele Menschen, die eine Arthrose des Hüftgelenks entwickeln, können sich Sorgen über Schmerzen während der Bewegung oder andere körperliche Anstrengungen machen. Anfangs tritt das Schmerzsyndrom nur bei körperlicher Überlastung auf, aber in der Folgezeit beginnen die Patienten selbst während der Ruhe Angst zu empfinden. Schmerzempfindungen werden oft vom Hüftgelenk bis zum unteren Rücken, Knie, Oberschenkel, etc. integriert. Vor dem Hintergrund des Beginns des Schmerzes beginnen einige Menschen mit der Selbstmedikation, was oft zu irreversiblen Konsequenzen führt. Deshalb ist es notwendig, wenn ein solches erstes Symptom der Arthrose auftritt, hochqualifizierte Spezialisten anzusprechen, die eine Diagnose durchführen.

Patienten mit Verdacht auf eine Arthrose des Hüftgelenks sollten bei einem Besuch in einer medizinischen Einrichtung von folgenden spezialisierten Spezialisten beraten werden:

Therapeut. Dieser Spezialist wird die allgemeine Gesundheit des Patienten beurteilen und die Ursache des Schmerzsyndroms bestimmen (manchmal tritt der Schmerz aufgrund der Progression verschiedener chronischer Krankheiten auf).

Der Neurologe. Sehr häufig sind Schmerzen in der Hüfte eine Folge der Bildung von Zwischenwirbelhernien. Wenn diese Symptomatik wichtig ist, wenden Sie sich an diesen Spezialisten.

Urologe. In der männlichen Hälfte der Bevölkerung treten Schmerzen in der Hüfte als Folge von Entzündungsprozessen in der Prostata auf. Die Konsultation eines Urologen bestätigt oder bestreitet einen solchen Verdacht.

Gynäkologe. Diese Frau wird an alle Frauen geschickt, die sich bei einer medizinischen Einrichtung mit Beschwerden über Schmerzen in der Hüfte beworben haben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei der Entwicklung des Adhäsionsprozesses in den Beckenorganen oft Schmerzen auftreten, so dass bei der Diagnose einer Arthrose der Schluss dieses eng spezialisierten Spezialisten wichtig ist.

Rheumatologe oder Arzt-Arthrologe. Diese Spezialisten können Arthrose des Hüftgelenks in den ersten Stadien seiner Entwicklung diagnostizieren. Durch rechtzeitigen Zugang zu einem Rheumatologen oder Arthrologen wird dem Patienten eine erfolgreiche Heilung für diese Krankheit garantiert.

Orthopäde und Chirurg. Diese Patienten werden an Patienten mit fortgeschrittenem Stadium der Arthrose des Hüftgelenks gesendet.

Bei der Durchführung von diagnostischen Aktivitäten führt ein Spezialist zunächst eine persönliche Untersuchung des Patienten durch und sammelt eine Anamnese der Erkrankung. Während der Palpation wird er das obere Drittel der lateralen Oberfläche des Oberschenkels fühlen und ernsthaften Schaden an ihm feststellen können.

Der Fachmann kann eine Reihe von einfachen Manipulationen durchführen, dank denen es möglich ist, eine vorläufige Diagnose zu stellen - Arthrose des Hüftgelenks:

Flexion und Extension der unteren Extremitäten;

die Wendungen der unteren Extremitäten nach innen und außen und so weiter.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, erhalten die Patienten eine Hardware- und Laboruntersuchung:

Röntgenuntersuchung (eine Röntgenaufnahme zeigt Schäden im Hüftgelenk);

Ultraschalluntersuchung der Beckenregion;

Magnetresonanztomographie oder Computertomographie (diese diagnostische Methode erlaubt es, Arthrose in einem sehr frühen Entwicklungsstadium zu erkennen, wenn sie noch nicht von ausgeprägter Symptomatologie begleitet ist);

Eine Laboruntersuchung von Blut und Urin (klinisch, biochemisch) wird alle entzündlichen Prozesse im Körper des Patienten aufdecken.

Die Hauptaufgabe der Hardwarediagnostik ist die Erkennung von Arthrosen des Hüftgelenks sowie die Bestimmung des Ausmaßes dieser Erkrankung. Es ist sehr wichtig, die Ursache der Arthrose zu bestimmen, da dies die Behandlungsmethode dieser Krankheit bestimmt.

Es gibt Krankheiten (zum Beispiel, Tuberkulose der Knochen), die die Entwicklung von Arthrose provozieren, in der traditionelle Behandlung nicht durchgeführt werden kann (solche Krankheiten können durch Labortests von Urin und Blut bestimmt werden):

Verwenden Sie Salben und Gele, die eine wärmende Wirkung haben;

Physiotherapeutische Verfahren bei hohen Temperaturen durchgeführt;

Bewegungstherapie usw.

Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks

Im ersten Stadium ist die Arthrose des Hüftgelenkes einer konservativen Behandlung durchaus zugänglich. Die erste Aufgabe des behandelnden Arztes ist es, das Schmerzsyndrom zu entfernen, das den Patienten daran hindert, sich zu bewegen.

Im Prozess der medikamentösen Behandlung wird durchgeführt:

Wiederherstellung von geschädigtem Knorpel;

Wiederherstellung der Ernährung und des Kreislaufs im Muskel- und Knorpelgewebe;

reduzierte physische Belastung des beschädigten Gelenks;

Aktivierung von verborgenen Reserven des menschlichen Körpers, die zur Regeneration von Geweben auf mikrozellulärer Ebene beitragen;

Vergrößerung des Gelenkraums;

Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit usw.

Während der medizinischen Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks, dieser Kategorie von Patienten wird die folgenden Medikamente verschrieben:

Arzneimittel mit entzündungshemmender Wirkung (nichtsteroidal);

Muskelrelaxantien, Wiederherstellung der Blutzirkulation in Muskel- und Knorpelgewebe;

Chondroprotektoren, die in der Lage sind, die Funktion der Gelenke wiederherzustellen und deren Zerstörung zu stoppen;

Steroide, werden Patienten in Form von Injektionen während der Verschlimmerung der Krankheit gegeben, um das Schmerzsyndrom zu beseitigen;

Medikamente, die Blutgefäße erweitern können usw.

Während der konservativen Behandlung sollten Patienten sich an diätetische Lebensmittel halten, die speziell für Patienten mit Arthrose des Hüftgelenks entwickelt wurden. Der Kurs der therapeutischen Therapie umfasst eine therapeutische Massage, die Patienten mit 1 und 2 Stadium der Arthrose angezeigt ist.

Im dritten Stadium der Arthrose des Hüftgelenks wurden die Patienten operativ behandelt.

Vor der Operation muss jeder Patient obligatorisch trainiert werden:

Blut- und Urintests bestehen;

die Hardware-Untersuchung (Ultraschall, Röntgen, Fluorographie-Kardiogramm, EEG usw.) zu bestehen;

Die Konsultation von eng spezialisierten Experten, die die Zulassung zur Operation geben werden (der Therapeut, der Rheumatologe, der Artrologe, der Orthopäde usw.).

Einen Tag vor der Operation muss der Patient aufhören feste Nahrung zu essen. Die Reinigung des Darms ist obligatorisch (dies kann sowohl mit speziellen Medikamenten als auch mit Einläufen geschehen). Am Abend erhält der Patient eine Beruhigungsspritze, die ihm beim Einschlafen hilft. Vor der Operation sollte der Patient seine Blase entleeren, die Katheter eingeführt wird (er wird Urin während der Operation anzeigen). Der Patient im Operationssaal muss auf der Seite liegen, woraufhin der Chirurg das Markup erstellt.

Die Endoprothetik wird unter Vollnarkose durchgeführt (die Art, die der Anästhesist aus dem Zustand des kardiovaskulären Systems des Patienten auswählt), wonach sich der Patient innerhalb weniger Stunden erholen wird. Um das Auftreten eines Brechreflexes nach der Narkose für 5-6 Stunden zu verhindern, sollten Sie den Flüssigkeitsverbrauch begrenzen. Wenn der Patient von starkem Durst gequält wird, sollte er seine Lippen mit einer Gaze oder Watte befeuchten.

Um die Bildung von Thromben in den unteren Extremitäten auszuschließen, wird jeder Patient mit elastischen Bandagen um die Beine (bis zu den Knien) gewickelt. Ein solcher fester Verband sollte 3-5 Tage nach dem chirurgischen Eingriff getragen werden, insbesondere wenn er bewegt wird (wenn der Patient im Bett liegt, kann er in einer liegenden Position elastische Bandagen entfernen).

Während der Endoprothese führt der Chirurg folgende Maßnahmen durch:

schneidet den Kopf des Oberschenkelknochens;

In den geschnittenen Knocheneinsätzen steckt ein Stift aus einem speziellen Metall, das in der medizinischen Industrie verwendet wird;

Die Endoprothese ist fest an der fixierten Sonde befestigt (sie hat eine exakte Kopie des Femurkopfes).

Während eines chirurgischen Eingriffs entfernt der Chirurg teilweise die Oberfläche des Beckenknochens. Stattdessen stellt es ein Bett aus Polymermaterialien her. Dieses Bett ist fest mit dem Titankopf verbunden, so dass das Gelenk in Zukunft für 20 Jahre voll funktionsfähig ist. Im letzten Stadium des chirurgischen Eingriffs wird die Wunde vernäht und danach wird ein steriler Verband, der mit antiseptischen Mitteln behandelt ist, auf seine Oberfläche aufgebracht.

Gegenwärtig führen Chirurgen die Fixierung der Endoprothese auf zwei Arten durch:

mit Hilfe eines Fragments eines spongiösen Knochens (die Prothese wird eingetrieben);

mit Hilfe eines speziellen medizinischen Zements (es wird in der chirurgischen Behandlung von Knochen verwendet).

Viele Experten bevorzugen während der Endoprothese den Einsatz von Knochenzement, der die Prothese sehr fest fixiert und es den Patienten ermöglicht, sich nach Abheilung der postoperativen Narbe selbständig zu bewegen. Diese Methode ist ideal für Patienten im Alter. Nach einer solchen Endoprothese verschwindet die Notwendigkeit einer zweiten Operation, deren Zweck der Ersatz der Endoprothese ist.

Empfohlene Übungen für Arthrose des Hüftgelenks

Nach einer Behandlung der Hüftgelenksarthrose müssen die Patienten schrittweise in den gewohnten Lebensrhythmus zurückkehren. Große Aufmerksamkeit sollte auf die Wiederherstellung der motorischen Funktionen des Gelenks und der unteren Gliedmaßen gelegt werden. Zu diesem Zweck empfehlen Experten eine Rehabilitation, die sowohl einen speziellen Kurs von physiotherapeutischen Prozeduren als auch Übungen in der therapeutischen Gymnastik beinhaltet.

Osteoarthritis des Hüftgelenks ist eine sehr gefährliche Krankheit, die schwer zu behandeln ist. Bei der Auswahl des Grades körperlicher Anstrengung für die Patienten berücksichtigen die Spezialisten daher Alter, Schwere der Erkrankung, Besonderheiten ihres Organismus usw. Klassen physiotherapeutischer Übungen sollten innerhalb der Wände spezieller medizinischer Einrichtungen durchgeführt werden, in denen Räume für diesen Zweck eingerichtet sind. Während des täglichen Trainings wird der Patient von einem Orthopäden überwacht, der bei Bedarf sofort zur Hilfe kommt.

Um sicherzustellen, dass körperliche Aktivitäten nicht zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten führen, beachten Sie Folgendes:

Übung sollte schrittweise gegeben werden;

Jede Übung sollte sorgfältig und ohne plötzliche Bewegungen ausgeführt werden.

Vor dem Beginn des Unterrichts müssen Sie alle Muskeln aufwärmen (dies kann mit Hilfe eines regelmäßigen Aufwärmens geschehen);

Wenn zum Zeitpunkt der Übung Schmerzen im Hüftgelenk auftreten, hören Sie eine Weile auf zu trainieren usw.

Viele Experten empfehlen, dass diese Kategorie von Patienten Übungen der therapeutischen Gymnastik und anderer Sportarten kombiniert:

Wandern auf Skiern usw.

Ein großer Vorteil für das sich erholende Hüftgelenk sind tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, bei denen der Ort der Verletzung keine starke körperliche Aktivität ist. Nach Abschluss der Rehabilitation, die in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt wird, kann der Patient zu Hause eine Heilgymnastik durchführen. Während der Trainings mit dem Instruktor lernt jeder Patient, jede Übung korrekt durchzuführen, wodurch mögliche Traumata in der Selbstständigkeit im Sportunterricht fast vollständig eliminiert werden.

Für das tägliche Training verwenden Sie am besten spezielle Matten (orthopädisch). Vergessen Sie während des Trainings nicht die korrekte Atmung, die gegebenenfalls sofort korrigiert werden sollte. Nach der letzten Übung aus dem Behandlungskomplex sollte der Patient eine kleine Selbstmassage durchführen. Zu diesem Zweck können Sie spezielle Massagegeräte verwenden, wodurch die geschwächten Muskeln zusätzlich belastet werden.

Wenn der Patient die folgenden Symptome feststellt, muss er für eine Weile die täglichen Sitzungen unterbrechen und sich in einer medizinischen Einrichtung beraten lassen:

Exazerbation chronischer Krankheiten;

Erhöhen des Temperaturregimes;

Hernie, Zysten und andere Neoplasmen usw.

Prävention

Um der Entstehung von Arthrosen im Hüftgelenk vorzubeugen, ist es notwendig, diese Erkrankung rechtzeitig zu verhindern:

rechtzeitiger Empfang der qualifizierten medizinischen Hilfe bei jedem Trauma eines Hüftgelenkes;

Ablehnung einer sitzenden Lebensweise;

Normalisierung des Körpergewichts;

rechtzeitige Korrektur angeborener oder erworbener Defekte des Hüftgelenks;

Ablehnung von schlechten Angewohnheiten (Rauchen, Alkohol, etc.);

Ausübung von Wassersport usw.

Autor des Artikels: Aleksandr Sergeevich Kaplan, Traumatologe, Orthopäde

Osteoarthritis ist eine Erkrankung der Gelenke, die als dystrophisch und mit der langsamen Zerstörung des Knorpels im Gelenk in Verbindung gebracht wird. Bei Arthrose treten über einen langen Zeitraum Veränderungen auf, Umbau der Gelenkenden der Knochen, Entzündung und Degeneration der periartikulären Gewebe.

Osteoarthritis des Kniegelenks ist die Verformung und Zerstörung des Knorpelgewebes. Die Krankheit hat einen chronischen degenerativen Charakter, begleitet von unterschiedlich starken Schmerzen. Es kann zu seiner vollständigen Immobilisierung, Verlust der Funktionalität führen. Die Krankheit entwickelt sich häufiger bei Frauen als bei Männern.

Eine Arthrose des Schultergelenks ist ein ziemlich häufiges Problem, dem die meisten älteren Menschen gegenüberstehen. Diese chronische und rasch fortschreitende degenerative Erkrankung betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Durch die Entwicklung der Arthrose wird nicht nur das Knorpelgewebe, sondern auch das Knochengewebe beeinträchtigt.

Osteoarthritis des Knöchels ist eine Erkrankung, bei der sich in Knorpelgewebe degenerative Prozesse entwickeln. Mit dem Fortschreiten der Arthrose im Gelenkknorpel treten irreversible Prozesse auf, die schwerwiegende Folgen haben: Die moderne Medizin klassifiziert die Arthrose des Sprunggelenks bisher auf folgende Weise.

Proteine ​​und Kohlenhydrate können nicht in einem Gericht kombiniert werden. Außerdem kann man nach dem Fleisch keine Früchte mehr essen. Die Verdauungsgeschwindigkeit der Früchte beträgt 15-20 Minuten. Die Geschwindigkeit der Verdauung von tierischen Proteinen beträgt etwa 2 Stunden. Daher wird die verdaute Frucht nicht aus dem Magen entfernt, bis das Fleisch verdaut ist.

Ein anderes reales Lebensereignis. Eine Frau, die in der Monogynopathie lebte, litt an Arthrose, Rheuma und Polyarthritis und es gab niemanden, der ihr half. Sie konnte nicht einmal zur Arbeit kommen, weil die Schmerzen der Kniegelenke sie zu ohnmächtigen Zuständen führten. Die Ärzte sagten ihr, dass sie in diesem Stadium der Krankheit nicht helfen könnten.

Symptome und Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks - Medikamente und Volksmedizin, Bewegungstherapie und Massage

Wenn Sie regelmäßig Schmerzen in Ihrem Oberschenkel spüren, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es besteht ein großes Risiko, dass ein Patient mit solchen Beschwerden mit einer Diagnose diagnostiziert wird: Arthrose des Hüftgelenks - die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit sollten Sie nicht erschrecken. Diese Krankheit ist leicht zu therapieren und zu verhindern. Mit der Zeit ist die erkannte Pathologie eine Garantie für eine erfolgreiche Heilung.

Was ist Arthrose des Hüftgelenks?

Im wissenschaftlichen Umfeld gibt es mehrere Namen dieser Krankheit: Koxarthrose, deformierende Arthrose und Osteoarthrose. Osteoarthritis des Hüftgelenks ist eine chronische Pathologie entzündlichen Charakters, bei der der Knorpel allmählich zusammenbricht, die Beweglichkeit des Gliedes abnimmt und sich das Gelenk zwischen den Gelenken verengt. Im übertragenen Sinn ist das Gelenk ein Mechanismus mit Reibungsdetails, bei denen das Schmiermittel abgelaufen ist und die Teile beginnen sich zu verschleißen. Aufgrund der fehlenden Schmierung beginnt die Reibung zwischen den Knochen, was zu schmerzhaften Empfindungen und Steifheit führt.

Wenn Sie das Problem ignorieren, erzeugen Sie auf den Oberflächen der Gelenke eine Art verhornte Wucherungen, die aneinander haften und die normale Bewegung des Fußes stören und manchmal sogar zu einem Verlust der motorischen Funktion führen. Die Coxarthrose wird als ein altersbedingtes Problem angesehen. Ungefähr 10% der Menschen werden nach 40 Jahren krank, im Alter von 60 Jahren liegt der Anteil der kranken Patienten bei etwa 30%.

Bei Menschen über 70 Jahren wird in 80% der Fälle eine Coxarthrose diagnostiziert. In den letzten Jahren sind die Statistiken "jünger" geworden und immer häufiger findet sich die Krankheit bei jungen Menschen, hauptsächlich aufgrund von sitzenden Lebensstilen, Fettleibigkeit, übermäßigen körperlichen Belastungen und Verletzungen. Osteoarthritis ist eine ernste Erkrankung und man sollte sich nicht selbst behandeln, was die Situation nur komplizierter macht und später zu einer Behinderung führt.

Wo ist das Hüftgelenk?

Es ist das größte im menschlichen Knochensystem und verbindet den Femurkopf mit dem Beckenacetabulum. Draußen ist es mit einem Gelenkbeutel, Muskeln und Bändern verstärkt. Der Gelenkbeutel von innen hat eine Synovialmembran, durch die die Synovialflüssigkeit synthetisiert wird - das gleiche biologische Gleitmittel, das das Gelenk versorgt und ihm eine glatte, schmerzlose Beweglichkeit verleiht.

Alle Knochenoberflächen sind mit hyalinem Knorpelgewebe ausgekleidet, das Dämpfungsfunktionen übernimmt und den Druck des Hüftgelenks bei Bewegungen dämpft. Sie haben die Hauptlast während der Bewegung, außerdem hat das Gelenk einen engen interartikulären Spalt, der die Knochen verletzbar macht. Wenn die Struktur des Gelenks korrekt ist, gibt es keine Missbildungen, Entzündungen, dann wird die Bewegung ohne Schmerzen und Einschränkungen sein.

Leider gibt es mit dem Alter in den Knochen Veränderungen: Verletzung des intraartikulären Stoffwechsels, Durchblutung. Knorpelgewebe verliert Wasser, wird brüchig, weniger elastisch, anfällig für Rissbildung. Partikel des zerstörten Knorpels setzen sich in der Gelenkhöhle ab und verursachen eine aseptische (nicht-mikrobielle) Entzündung. Mit dem Fortschreiten der Krankheit breitet sich die Entzündung auf das Knochengewebe aus und verursacht eine aseptische Nekrose oder Nekrose des Femurkopfes und des Acetabulums.

Symptome der Coxarthrose

Die Medizin kennt eine Reihe kumulativer Symptome der Hüftgelenksarthrose, die mit fortschreitender Krankheit ihre Intensität verändern. Die charakteristischen Symptome der Arthrose der Hüfte sind wie folgt:

  1. Schmerzen in der Leiste mit Innervation bis zum Knie. Der Patient kann zu jeder Tageszeit Beschwerden bekommen.
  2. Es gibt Kontrakturen (Steifheit) während der Bewegungen.
  3. Hinken.
  4. Verkürzung der Extremität.
  5. Dämpfung oder totaler Muskelschwund.

Osteoarthritis von 1 Grad

In den frühen Stadien sind die Symptome von Coxarthrose der Hüfte unscharf, vorbei. Daher suchen die Menschen im Krankenhaus keine Hilfe und hoffen "zufällig", und dies verschlimmert nur ihren Zustand. Eine vollständige Genesung ist nur dann gewährleistet, wenn die Krankheit im ersten Stadium rechtzeitig erkannt wird, wenn sie noch mit Hilfe einer konservativen Therapie gelöst werden kann. Bei Arthrose des Hüftgelenkes 1. Grades sind die Symptome:

  1. Periodisch schmerzender, dumpfer Schmerz nach körperlicher Anstrengung, der nach Ruhe abnimmt.
  2. Beschwerden in der Leiste (oft das einzige Zeichen).
  3. Bewegungseinschränkungen sind noch nicht zu beobachten.
  4. Auf dem Röntgenbild zeigte sich eine leichte Verengung der interartikulären Lücke.

Coxarthrose 2. Grades

Während des Wachstums des pathologischen Prozesses und in Ermangelung einer Behandlung, die Schmerzen zunehmen, erscheinen in der Regel schon bei geringer Belastung, abends. Wenn die Strukturen stark beschädigt sind, kann es sogar während der Ruhe, besonders in der Nacht, schmerzen. Die Hüftarthrose des 2. Grades zeichnet sich neben schmerzhaften Empfindungen durch folgende Merkmale aus:

  1. Lamish oder Gang vperskachku. Infolge der Entzündung und Zerstörung des knorpeligen und periartikulären Gewebes ist das Bewegungsvolumen der Extremität begrenzt.
  2. Schwierigkeiten, das Bein zu beugen, es zur Seite umzuleiten, ist es schwierig, Schuhe unabhängig anzuziehen.
  3. Kontraktur nach einer langen Pause. Unbehagen geht während der Bewegung über, und wieder nach starken Schmerzen kehrt der Schmerz zurück.
  4. Verkürzung des Beines, Verringerung des Muskels der Gesäß- und Hüftenmuskulatur durch den pathologischen Prozess.
  5. Auf Röntgen ergab Nekrose des Femurkopfs, Darmbein, Verengung Interartikularportion Schlitze Proliferations Osteophyten (Wucherungen).
  6. MRI oder CT zeigt das Vorhandensein von Fragmenten von Knorpelgewebe, ein Entzündungsprozess in der Nähe von Weichteilen.

Arthrose von 3 Grad

Wenn der Patient eine Krankheit hat, so laufen, dass die Gliedmaßen anhält, stört anhaltende Schmerzen Schlaf, Reizbarkeit verursachen, dann können wir über die Hüftgelenksarthrose Grad 3 sprechen. Zusätzlich zu den beschriebenen Symptomen gibt es:

  1. Verkürzung oder Verlängerung des Beines - dies kann von den Merkmalen der Deformität abhängen.
  2. Ankylose Artikulation mit der Unfähigkeit, irgendeine Bewegung zu erzeugen.
  3. Schweres Hinken.
  4. Röntgen- und Tomographie zeigen, dass die Knorpelschicht vollständig zerstört ist, die Zerstörung des Gelenkes merklich geschädigt ist und große Osteophyten gebildet werden.

In diesem Stadium ist eine konservative Behandlung unmöglich. Medicamental Therapie wird nur für die Wartung und Anästhesie verschrieben. Eine Gelenkersatzoperation wird empfohlen, danach werden während der Rehabilitation therapeutische Übungen verordnet, um den Muskeltonus zu erhöhen und die Aktivität wiederherzustellen. Die Behandlung kann sehr gut sein, wenn die Diagnose richtig durchgeführt wird und die Therapie sofort begonnen wird.

Ursachen der Arthrose des Hüftgelenks

Eine wesentliche Ursache für Arthrose des Hüftgelenks ist häufig Übergewicht. Wenn die Ursachen der Krankheit ist nicht nachgewiesen, sagen über idiopathische oder primäre Coxarthrose, die überwiegend bei Menschen über 60 Jahren diagnostiziert wird, und ist symmetrisch. Die sekundäre Coxarthrose hat spezifische Ursachen, tritt häufig bei jungen Menschen auf und ist einseitig. Die Krankheit in diesem Alter kann aus verschiedenen Gründen entstehen:

  • angeborene Dislokation des Femurkopfes (Fehlstellung im Acetabulum);
  • Stoffwechselstörungen - Gicht, Diabetes mellitus;
  • Dysplasie - eine Verletzung in der anatomischen Entwicklung der proximalen Artikulation;
  • Infektion - bakterieller Koks;
  • Chondromatose - Entstehung von Formationen, die den Knorpel schädigen;
  • Epiphyse des Hüftkopfes - tritt in der Kindheit auf;
  • Nekrose des Hüftkopfes;
  • Morbus Perthes;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Ostitoradionekrose - Nekrose, die als Folge der Strahlentherapie von onkologischen Erkrankungen auftritt;
  • Trauma - Fraktur des Acetabulums, Fraktur des Hüfthalses, Dislokation usw.

Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks

Primäres Ziel bei der Behandlung von Osteoarthritis des Hüftgelenks - einer Schmerzlinderung, Erhaltung und Verbesserung der Beweglichkeit der Gliedmaßen, langsamer Entwicklung des destruktiven Prozesses. In der ersten Phase soll die Behandlung die Risikofaktoren minimieren: Übergewicht, Stoffwechselstörungen, einseitige Beinachsenstörung. Es ist notwendig, dass der Patient die Bedeutung einer gesunden Lebensweise Veränderungen verstanden hat, Diät, um ihr Leben zu Handy zu machen. Die übrigen Behandlungsmethoden sind nur unterstützend.

In einem Komplex von Maßnahmen, als zur Arthrose des Hüftgelenkes zu behandeln, umfasst neben der medikamentösen Therapie, physiotherapeutische Verfahren:

  • Massage,
  • feuchte Hitze,
  • Thermotherapie (Wechsel von Kälte und Wärme),
  • Therapie- und Sportkomplex (LFK),
  • Balneotherapie (Schlammbehandlung),
  • Hydrotherapie,
  • Elektrotherapie,
  • Laserbehandlung,
  • Magnetolaser-Therapie,
  • Anwendung von orthopädischen Geräten, Orthesen.

Wenn als Ergebnis der Behandlung die richtige Wirkung nicht erzielt wurde und das Stadium der Erkrankung endgültig ist, wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen. Angesichts des Musters klinischer und radiologischer Studien bezeichnen die Ätiologie des pathologischen Prozesses, andere Faktoren, eine der Arten von Operationen an den Gelenken:

  1. Korrektive Osteotomie.
  2. Eine Arthrodese.
  3. Endoprothetik.

Medikationstherapie

In den ersten Stadien der Entwicklung der Arthrose ist es möglich, das Problem mit Hilfe der medikamentösen Therapie zu lösen. Welche Medikamente werden verwendet und was bewirkt die therapeutische Wirkung?

  1. Nichtsteroidale (nicht-hormonelle) entzündungshemmende Medikamente. Kann Entzündungs- und Schmerzsyndrom schnell beseitigen. Die Handlung ist vorübergehend, symptomatisch. Nebenwirkungen haben. Beispiele Formulierung: Nimesulid, Piroxicam, Diclofenac, Phenylbutazon, Movalis, Indomethacin, Arcoxia, Celebrex, Meloxicam, Teksamen, Flexo-, Nurofen, Ortofen, Voltaren, Ibuprofen, Ketanov.
  2. Glucocorticoid-Hormon-Medikamente. Entlasten Sie Schmerz und Entzündung. Beispiele: Diprospan, Kenalog, Hydrocortison.
  3. Chondroprotektoren (Glucosamin, Chondroitinsulfat). Beseitigung der Ursache von Arthrose, Wiederherstellung von Knorpelgewebe, Normalisierung der Synthese von Synovialflüssigkeit, Verhinderung der Zerstörung. Beispiele: Chondrolon, Structum, Arthra, Teraflex, Don, Elbon, Chondroitin.
  4. Hyaluronsäure. Präparate ersetzen die Gelenkflüssigkeit. Fördert eine reibungslose Bewegung ohne Schmerzen. Das Medikament wird injiziert. Beispiele: Farmatron, Ostenil, Dyurrolan.
  5. Muskelrelaxantien. Ihre Verwendung ermöglicht es Ihnen, einen normalen Blutfluss zu gewährleisten, Muskelkrämpfe zu reduzieren und Schmerzen zu lindern. Beispiele: Midokalm, Sirdalud.
  6. Vorbereitungen für den lokalen Gebrauch. Wärmende Salben haben keine starke therapeutische Wirkung, aber sie reduzieren Schmerzen, lindern Muskelkrämpfe. Beispiel: Menovazine, Gevkamen, Nikoflex-Creme, Espol, Finalgon.

Gymnastik Evdokimenko

Eine sehr effektive Art und Weise Arthrose in den frühen Stadien und für die Rehabilitation nach der Operation zu behandeln gilt als Evdokimenko Physiotherapie für Hüftgelenke. der Autor von 10 Büchern Rheumatologe mit zwanzig Jahren Erfahrung, - Pavel Valerievich Evdokimenko empfiehlt speziell entwickelten Übungen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie