Bei aseptischer Nekrose ist der Oberschenkelknochen aufgrund einer Störung der Sauerstoffversorgung geschädigt. Die schwerste Komplikation dieser Krankheit ist Gangrän, die schließlich zu Gliedmaßenamputation führt. Ärzte empfehlen dringend, die aseptische Nekrose des Hüftgelenkkopfes mit den ersten Symptomen zu behandeln. Diagnose in den frühen Stadien der Krankheit wird helfen, das Risiko vieler ernster Unpässlichkeiten zu vermeiden.

Ursachen und Symptome der aseptischen Nekrose

Dies sind vaskuläre Erkrankungen, wenn sich die Mikrozirkulation des Blutes ändert, was zur Entwicklung von Gewebenekrosen führt. Die Ursache der Erkrankung kann eine übermäßige Belastung des Hüftgelenks sein. Dies ist nicht nur für die menschliche Tätigkeit (Lkw-Fahrer, Parkettboden, Schweißer), aber übergewichtig und mit einem Offset-Schwerpunkt während des Gehens.

Die Ursachen der Nekroseentwicklung des Hüftgelenks können mit Stoffwechselstörungen im menschlichen Körper oder mit einer genetischen Prädisposition verbunden sein. Aber keiner der oben genannten Faktoren allein kann diese Krankheit verursachen, sondern nur durch eine Kombination mehrerer Erkrankungen.

Je nach Schweregrad des Hüftgelenks weist der Krankheitsverlauf Stadien auf, die jeweils durch folgende Symptome gekennzeichnet sind:

  1. Im ersten Stadium der Entwicklung der Krankheit werden seltene Schmerzen und kleine Knochenveränderungen beobachtet. Der leichte Schmerz löst sich in der Leistengegend auf, aber die Beweglichkeit in der Hüfte bleibt bestehen.
  2. In der zweiten Phase treten Risse am Hüftkopf auf, die bis zu 30% ihrer Oberfläche einnehmen können. Der Schmerz in dem betroffenen Gebiet nimmt zu.
  3. Im dritten Stadium der Erkrankung ist das Acetabulum an dem Prozess beteiligt, und bis zu 50% der Gelenkgewebe sind betroffen. Schmerzhafte Empfindungen werden dauerhaft und stark, die Beweglichkeit des Gelenks nimmt ab.
  4. Die motorische Funktion ist vollständig reduziert, starke Schmerzen hören nie auf, Muskeln des Gesäßes und der Oberschenkel verkümmern.

Arten und Stadien der Krankheit

Stadien der Entwicklung von aseptischen Nekrose des Kopfes des Hüftgelenks haben keinen klaren Unterschied zwischen ihnen. Die erste Phase dauert etwa sechs Monate, wenn Schmerzen während des Trainings oder bei schlechtem Wetter auftreten, nach dem Verschwinden des provozierenden Faktors, geht es weg. Die zweite Phase dauert ebenfalls etwa sechs Monate. Während dieser Zeit kommt es zu einer Ausdünnung der Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur.

Die dritte Phase dauert länger - bis zu 2,5 Jahre, während der sich die umgebende Gewebsnekrosezone auflöst. Die Patienten beginnen bereits, sich nur mit einem Stock zu bewegen. In der vierten Phase, die etwa 6 Monate dauert, können sich die Patienten nicht selbst bewegen. Allerdings ist die Dauer der Krankheit in jeder Person individuell, hängt von den Begleiterkrankungen, rechtzeitige Behandlung und andere Faktoren ab.

Ärzte unterscheiden Nekrose von vier Arten:

  1. Segmental (beobachtet bei 48% der Patienten mit dieser Diagnose). Ein kleiner Bereich der Nekrose tritt in Form eines Konus auf der Oberseite des Oberschenkels auf.
  2. Vollständige Nekrose (bei 42% der Patienten diagnostiziert). Der ganze Kopf ist betroffen.
  3. Peripherie (tritt in 8% der Fälle auf). Die Pathologie betrifft den äußeren Teil des Kopfes, der unter dem Gelenkknorpel liegt.
  4. Zentral (beobachtet in 2% der Fälle). Die Nekrosezone wird in der Mitte des Kopfes des Hüftknochens gebildet.

Diagnostische Methoden

Wenn Schmerzen im Beckenbereich auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der aufgrund der Symptome eine diagnostische Untersuchung vornimmt. Mit der frühzeitigen Erkennung der Krankheit und adäquater Behandlung haben die Patienten die Chance, nachfolgende chirurgische Eingriffe zu vermeiden. Die Wahl der Untersuchungsmethode hängt vom Stadium der Erkrankung ab.

Hardware

Durch Zwang Hardware Diagnose der Krankheit ist die Blutdruckkontrolle (um das Vorhandensein von Bluthochdruck auszuschließen), Elektrokardiogramm (zur Vermeidung von Herzerkrankungen) und Ultraschall-Densitometrie bestimmt Zustand des Knochengewebes des Patienten durch den Grad der Absorption der Ultraschallwellen und deren Durchgangsgeschwindigkeit durch diese. Hardware Diagnosemethoden sind wirksam sowohl in frühen Stadien und später, wenn es notwendig ist, während die Behandlung Veränderungen im Knochengewebe zu verfolgen.

Radiographie

Um den Zustand des Hüftknochens zu überprüfen, schickt der Arzt den Patienten unbedingt zur Röntgenaufnahme. Wenn es ausgeführt wird, werden Bilder gemacht, die in zwei Projektionen durchgeführt werden: von der Seite oder direkt. Im ersten Fall wird der Patient auf dem Rücken liegend auf den Tisch gelegt, das untersuchte Bein wird am Knie gebogen und um 90 Grad zur Seite gelegt. In der zweiten - der Patient liegt auf dem Rücken mit geraden Beinen, und stoppt mit speziellen Rollen sind im Inneren fixiert. Wenn das Gelenk bewegungslos ist, wird der Patient auf den Bauch gelegt und die gegenüberliegende Seite des Beckens wird mit Rollen fixiert.

Computertomographie

Mit Hilfe der Computertomographie (CT) werden die Knochen und Weichteile des Patienten Schicht für Schicht untersucht. Röntgenstrahlen werden durch Gewebe unterschiedlicher Dichte während der Passage durch den Körper absorbiert und fallen dann auf eine empfindliche Matrix, die Daten an den Computer überträgt. Computertomographie bestimmt die Struktur des Gelenkknorpels und des geschädigten Kopfes des Hüftknochens. Während des Eingriffs wird der Patient auf den Tomographentisch gelegt, der auf dem Rücken liegt, und der Arzt bewegt den Tisch mit Hilfe der Fernbedienung, so dass das notwendige Forschungsfeld im Rahmen des Gerätes liegt.

Magnetresonanztomographie

Das Prinzip dieser Forschung ist die Gewinnung von Bildern der Knochen und Weichteile des Patienten mittels elektromagnetischer Wellen. Die Magnetresonanztomographie (MRT) hilft, den Fokus von Veränderungen im Femurkopf frühzeitig zu erkennen und sogar ein kleines intraossäres Ödem oder eine Entzündung zu erkennen. Während des Studiums wird die Person in eine Tomographenlampe gelegt, in der er 10-20 Minuten still liegen muss. Zu dieser Zeit werden eine Anzahl von Bildern gemacht, und der Arzt folgt dem Subjekt mit einer Videokamera.

Laborforschung

Bei Verdacht auf eine aseptische Nekrose des Hüftkopfes wird der Patient immer zur Urin- und Blutuntersuchung überwiesen. Sie werden verwendet, um den Gehalt an Mineralien im Körper zu bestimmen und Knochenbildung Marker zu identifizieren. Wenn die Krankheit auftritt, bricht das natürliche Kollagen zusammen und bildet beim Zerfall Marker, die zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden werden. Diese Studien werden sowohl für die Diagnose der Krankheit als auch für die Bewertung der Behandlung zugeordnet.

Welche Art von Arzt sollte ich kontaktieren?

Wenn die Beweglichkeit im Hüftgelenk gestört ist oder beim Gehen Schmerzen auftreten, sollte der Chirurg oder Rheumatologe sofort kontaktiert werden. Für eine aussagekräftigere Diagnostik leitet ein Spezialist den Patienten oft zu einer Konsultation für einen anderen. In den multidisziplinären Kliniken wird mit der Endoprothetik gearbeitet, die alle Arten der aseptischen Nekrose bestimmt.

Behandlung

Nach ärztlicher Untersuchung und Diagnose verschreibt der Arzt eine Behandlung. Die Bandbreite der therapeutischen Maßnahmen in den frühen Stadien der Krankheit sind: medikamentöse Therapie, Massagen, Schlammbäder in Spas, Vitamintherapie, Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln), Schwimmen. Konservative Methoden führen jedoch nicht zu einer vollständigen Heilung der Krankheit, sondern behindern nur deren Entwicklung und halten die Gelenkarbeit viele Jahre lang aufrecht.

Die Zerstörung des nekrotischen Prozesses ist einer modernen Medizin völlig unfähig. Wenn es nicht möglich ist, die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen, dann verwenden Ärzte eine Operation. Dies ist die einzige radikale Behandlung für Nekrose des Femurkopfes, die die Lebensbedingungen einer Person mit einer solchen Erkrankung signifikant verbessern kann. Chirurgische Operationen werden in allen vier Stadien der Krankheit verwendet.

Medicated

Die Taktik der medikamentösen Behandlung hängt von der Entwicklung der Symptome, dem Alter des Patienten und dem vollständigen Bild der Krankheit nach einer gründlichen diagnostischen Untersuchung ab. Medikamente, die von Ärzten für diese Krankheit verschrieben werden:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie sind dazu bestimmt, die Muskeln des Oberschenkels zu entspannen, die normale Zirkulation wiederherzustellen und den Schmerz zu stoppen. Der Verlauf der Behandlung - intramuskulär für eine Ampulle täglich für eine Woche. Bekannte Medikamente sind Naklofen, Diclofenac, Xsefokam, Ibuprofen.
  2. Vasodilatatoren. Sie helfen, die Stagnation des Blutes zu beseitigen, verbessern den arteriellen Blutfluss. Das Regime hängt von der Schwere des Verlaufs der Nekrose des Hüftgelenks ab, ist aber nicht weniger als 8 Wochen mit Wiederholungen der Kurse alle sechs Monate. Beliebte vaskuläre Mittel sind Kurantil, Trental, Dipiridamol, Xanthinal Nicotinat.
  3. Regulatoren des Kalziumstoffwechsels, verhindern übermäßigen Verlust von Kalzium. Sie verbessern den Prozess der Knochenreparatur, reduzieren die Zerstörung von Kollagen. Bewerben Drogen für mindestens 8 Monate kontinuierlich oder mit Unterbrechungen in wenigen Wochen. Die meisten Medikamente - "Calcium D3 Nycomed", "ksidifon", "Bonviva", "Fosamax", "Vitrum", "Osteomag", "Osteogenon", "Alfacalcidol"
  4. Chondroprotektoren. Dies sind die wirksamsten Medikamente in den 3 Stadien der Nekrose des Hüftgelenks, wenn der Knorpel beginnt sich abzuschälen und im Hüftkopf zusammenzubrechen. Sie helfen bei der Wiederherstellung des Knorpelgewebes und regen die Regeneration der Bänder an. Diese Medikamente sollten in langen Kursen, mindestens 6 Monate, im Abstand von sechs Monaten eingenommen werden. Die bekanntesten Chondroprotektoren sind "Structum", "Chondroitinsulfat", "Chondrolon".
  5. Muskelrelaxantien. Diese Medikamente sind in der Lage, die Muskeln zu entspannen, als die Übertragung des Nervenimpulses zu hemmen und die Blutzirkulation zu verbessern. Der Behandlungsverlauf beträgt 15-20 Tage für eine Tablette 2 mal täglich. Die besten entspannenden Medikamente sind "Midokalm", "Sirdalud".

Chirurgische Methoden

Wenn Medikamente keine Ergebnisse liefern, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. In den frühen Stadien der aseptischen Nekrose der Hüfte ist es für die Dekompression von Twisted Blutgefäße verwendet, die nicht über ausreichende Ernährung Hüftkopf liefern oder für die Transplantation Transplantat. Arten der chirurgischen Behandlung:

  • Tunneln, wenn zusätzliche Löcher im Knochen gebildet werden, um Schmerzen und intraossären Druck zu verringern;
  • Transplantation des muskuloskelettalen Transplantats zur Erhöhung des lokalen Blutflusses und Beseitigung des Schmerzsyndroms;
  • intervertierende Osteotomie, um den abgenutzten Teil des Femurkopfes zu eliminieren und die Belastung auf andere Teile des Femurs umzuleiten;
  • Arthrodese (künstliche Fusion), um dem Gelenk eine Ruhe zu geben, um den Schmerz zu beseitigen;
  • Endoprothetik, um das Bewegungsvolumen zu erhöhen, Lahmheit zu beseitigen, die Durchblutung des Hüftgelenks zu verbessern.

In 4 Stadien der Krankheit wird Endoprothetik verwendet, wenn das zerstörte Gelenk durch ein künstliches Gelenk ersetzt wird. Die Nutzungsdauer der Prothese beträgt etwa 15 Jahre, danach muss sie ersetzt werden. Alle chirurgischen Operationen werden unter einer allgemeinen oder epiduralen Anästhesie (im Lendenbereich) durchgeführt. Zeitpunkt, Umfang und Umfang der Rehabilitation hängen vom Operationsverfahren und den individuellen Eigenschaften des Organismus ab.

Therapeutische Übungen und Massage

Eine der Hauptmethoden der Behandlung der aseptischen Nekrose ist die therapeutische Gymnastik. Körperliche Übungen erfordern keine finanzielle Investition. Alles, was der Patient braucht, um gesund zu bleiben, ist ein bisschen freier Platz auf dem Boden und ein Teppich. Anstelle von aktiven dynamischen Übungen müssen Sie statische Bewegungen ausführen, zum Beispiel auf dem Rücken liegend, Ihr Bein langsam anheben und es auf dem Gewicht halten.

Massagetherapie kann auch einem kranken Menschen einen greifbaren Nutzen bringen, vorausgesetzt, dass es von einem Fachmann durchgeführt wird, und Missmanagement führt nur zu einer Verschlechterung des Zustands. Die richtige Massage mit Nekrose des Hüftgelenks erfolgt sanft und ohne plötzliche Bewegungen. Es sollte dem Patienten ein Gefühl von Wärme und Komfort vermitteln, ohne Schmerzen oder Traumata auszulösen.

Medizinische Zentren

Die konservative und chirurgische Behandlung von Hüftknochennekrosen wird in Russland und im Ausland durchgeführt. Aber die Preise für Dienstleistungen in Kliniken in Deutschland, Israel und anderen Ländern sind viel höher als in den medizinischen Zentren von Moskau oder St. Petersburg. Die Qualität der russischen Medizin steht ausländischen Kliniken in nichts nach. Hier sind die Adressen der führenden medizinischen Institutionen in Russland, wo die wirksame Behandlung der aseptischen Nekrose durchgeführt wird, und die Preise für die Dienstleistungen:

Behandlung von aseptischer Nekrose

Artikel von Dr. Evdokimenko © für das 2004 erschienene Buch "Pain in the Feet". Herausgegeben im Jahr 2011. Alle Rechte vorbehalten.

Teil 1. Taktik der Behandlung von aseptischer Nekrose

Die Taktik der Behandlung der aseptischen Nekrose unterscheidet sich etwas von der Taktik der Behandlung der Coxarthrose. Der Schwerpunkt bei der Behandlung von Gelenkinfarkten liegt vor allem auf der Wiederherstellung der Femurzirkulation und der Wiederherstellung des Knochengewebes (im Gegensatz zur Coxarthrose, bei der das Hauptziel der Therapie die Wiederherstellung des Knorpels ist).

Darüber hinaus hängt die Taktik der Behandlung der aseptischen Nekrose von der Dauer der Erkrankung ab: Es ist sehr wichtig, den Patienten zu behandeln, wobei berücksichtigt wird, wie viel Zeit seit dem Ausbruch der Krankheit seit Beginn der starken Schmerzen vergangen ist.

1. Krankheitsperiode: Dauer der Krankheit - von mehreren Tagen bis zu 6 Monaten seit seiner Gründung stark schmerzhafte Empfindungen. Dies ist das Stadium der vaskulären Erkrankungen.

In diesem Stadium sollte der Patient die größtmögliche Ruhe beobachten: Man sollte versuchen, weniger zu laufen, während man läuft, muss man unbedingt einen Stock benutzen (wie man den Stock richtig benutzt, siehe unten). Sie müssen jede Gelegenheit nutzen, um sich hinzulegen und zu entspannen. Sie können Ihr Bein nicht lange belasten, und natürlich müssen Sie keine schweren Lasten, Sprünge und Jogging tragen.

Stattdessen Atrophie der Oberschenkelmuskulatur, und zur gleichen Zeit zu „pumpen“, um die Blutgefäße zu vermeiden, muss der Patient mindestens 40 Minuten pro Tag Kraftübungen zu tun, die Beinmuskulatur zu stärken (dh werden die Übung weitergehen). Ohne spezielle therapeutische Gymnastik hat der Patient keine Chance, sich wieder zu erholen oder zumindest seinen Gesundheitszustand spürbar zu verbessern.

Von den Medikamenten bis zum Patienten können nichtsteroidale Entzündungshemmer und Vasodilatatoren helfen. Zusätzlich kann eine gute Wirkung Procain Blockade der Lendenwirbelsäule, Dekompression des Femurkopfes geben und den Trochanter major (Dieses Behandlungsverfahren weiter unten), sowie Massagen und die Verwendung von medizinischen Blutegeln (Hirudotherapie).

2. Krankheitsperiode: Dauer der Krankheit - von 6 bis 8 Monaten vom Anfang des Schmerzes. Zu dieser Zeit, die Zerstörung der Knochenstrahlen, "Zerkleinerung" und Verformung des Kopfes des Femurs.

In diesem Stadium kann der Patient ein wenig mehr Bein laden. Zum Beispiel ist es angenehm, 30-50 Minuten am Tag zu gehen (mit Unterbrechungen), ebenso wie die Treppe hochzugehen. Ein bestimmter Vorteil kommt von der Ausübung auf einem stationären Fahrrad (in einem ruhigen Tempo) oder einem langsamen Radfahren und gemächlichem Schwimmen, besonders in Salzwasser.

Von medizinischen Ereignissen werden benötigt: Stärkung der therapeutischen Gymnastik und Vasodilatatoren. Eine Dekompression des Femurkopfes oder des großen Trochanter, eine Massage und eine Hirudotherapie sind weiterhin sinnvoll.

Zusätzlich zu diesen Verfahren in diesem Stadium ist es notwendig, die Aufnahme von Medikamenten hinzuzufügen, die die Wiederherstellung des Knochengewebes stimulieren (siehe unten).

3. Krankheitsperiode: Krankheitsdauer - mehr als 8 Monate. Zu diesem Zeitpunkt wird bei den meisten Patienten die aseptische Nekrose "glatt" zur Koxarthrose (Arthrose des Hüftgelenks).

Die Behandlung von diesem Schritt aseptischer Nekrose in fast 100% bei der Behandlung von Koxarthrose Gymnastik, Massage, Anwendung von gefäßerweiternden Mitteln und chondroprotektive (Glucosamin und Chondroitinsulfat).

Im Folgenden werden die wichtigsten Methoden zur Behandlung der aseptischen Nekrose näher erläutert.

Teil 2. Grundlegende Methoden der Behandlung von aseptischer Nekrose

1. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs)

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs): Diclofenac, Piroxicam, Ketoprofen, Indomethacin, Butadion, Meloxicam, Tselerbex, Nimulid und deren Derivate sind vorgeschrieben, um Schmerzen in der Leistengegend und Oberschenkel zu reduzieren.

Und obwohl NSAIDs behandle nicht aseptische Nekrose, manchmal können sie greifbare Vorteile für die Patienten bringen: die auf entzündungshemmende Medikamente wegen seiner analgetischen Wirkung zugewiesenen Zeit Reflex Krampf der Muskeln des Oberschenkels verhindert, die als Reaktion auf Schmerz auftritt.

Und wenn der Reflexkrampf, der als Reaktion auf den Schmerz entsteht, verschwindet, entspannen sich die Muskeln des Oberschenkels. Dadurch wird die Durchblutung des betroffenen Gebietes teilweise wiederhergestellt.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente haben jedoch eine Gefahr: Ein Patient mit aseptischer Nekrose, der diese Medikamente einnimmt, hört auf Schmerzen zu empfinden, hört auf, auf den Fuß aufzupassen und lädt ihn, als ob er gesund wäre. Und dieses Verhalten kann zu einem schnellen Fortschreiten destruktiver Prozesse im Femurkopf führen.

Daher soll zu diesem Zeitpunkt, dass das verletzte Bein soll von der Last wird geschont und geschützt wird, erinnert ein Patient ein nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente Empfangen (mehr über die nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente in Kapitel 20).

2. Vasodilatator Drogen.

Vasodilatator Drogen, sowie trental (aka Agapurin, Pentoxifyllin) und theonisch (Xanthalin Nikotinat), sind sehr nützlich für die Behandlung von aseptischen Nekrose.

Sie beseitigen die Stagnation der Blutzirkulation, helfen, den Femurkopf wiederherzustellen, indem sie den arteriellen Blutfluss verbessern und den Krampf der kleinen Blutgefäße lindern. Darüber hinaus trägt die Verwendung von Vasodilatatoren dazu bei, nächtliche "vaskuläre" Schmerzen im geschädigten Gelenk zu reduzieren.

Zu einem zusätzlichen Vorteil von Vasodilatatoren kann ihre fast vollständige "Harmlosigkeit" zugeschrieben werden - bei richtiger Anwendung haben sie praktisch keine ernsthaften Kontraindikationen.

Sie sollten nicht in akuten Fällen von Myokardinfarkt und "frischen" hämorrhagischen Schlaganfällen verwendet werden, wenn die Wirkung von Vasodilatatoren die Blutung aus den platzenden Hirngefäßen erhöhen kann. Es ist auch nicht wünschenswert, Vasodilatatoren mit reduziertem arteriellen Druck zu verwenden, weil sie den Druck etwas verringern und mit einer Neigung zu Blutungen: nasal, uterin, hämorrhoidal.

Vasodilatatorische Medikamente verbessern jedoch die Gesundheit von Patienten während der Erholungsphase nach Schlaganfall oder Myokardinfarkt, Hilfe mit schlechter Durchgängigkeit der Gefäße der Beine, mit obliterierende Endarteriitis und Diabetes, bringen Erleichterung bei hypertensiven Patienten, wenn der Druck moderat erhöht ist.

Bei der Hypertonie des Bluthochdrucks ist zu berücksichtigen, dass während der Anwendung der Vasodilatatoren die Dosis anderer Medikamente, die zur Senkung des Bluthochdrucks verwendet werden, verringert werden muss. Andernfalls wird die Wirkung von zwei verschiedenen Drogen zusammen addiert und kann zu einem übermäßig starken Druckabfall führen, was zu Ohnmacht oder Kollaps führt.

Im Allgemeinen, um unerwartete ähnliche Reaktionen auf Vasodilatatoren zu verhindern, empfehle ich meinen Patienten, diese Medikamente für die ersten drei Tage nur für die Nacht zu verwenden. Nachdem so die individuelle Verträglichkeit der Vasodilatatoren überprüft worden ist, fährt der Patient dann zwei bis dreimal mit der Einnahme von Medikamenten fort.

Übrigens ist eine Nebenwirkung von gefäßerweiternden Medikamenten normal und fast obligatorisch. Wenn sie sehr oft verwendet werden, gibt es ein Gefühl von Hitze und Rötung des Gesichts, verbunden mit der aktiven Ausdehnung von kleinen Blutgefäßen. Um solchen Einflusses einer Medizin zu fürchten, ist es nicht notwendig: die ähnliche Reaktion macht normalerweise keinen Schaden an der Gesundheit.

Nehmen Sie Vasodilatatoren mit aseptischer Nekrose 2 mal im Jahr, Kurse von 2 bis 3 Monaten.

3. Präparate, die die Wiederherstellung von Knochengewebe stimulieren.

Diese Medikamente mit aseptischer Nekrose können sehr nützlich sein. Üblicherweise verschreiben Ärzte ihren Patienten Vitamin-D-haltige Mittel (nafel D3, alpha D3 TEVA, Calcium D3 fort, Oxidoxidation, Osteomag usw.) Bei der aseptischen Nekrose fördern Vitamin-D-Präparate eine bessere Absorption von Calcium aus dem Darm, so dass die Menge an Calcium im Blut dramatisch ansteigt. Eine höhere Konzentration von Calcium im Blut verhindert, dass es aus dem Knochengewebe in den Blutstrom gelangt und fördert dementsprechend dessen Ansammlung in den Knochen - insbesondere im Kopf des geschädigten Femurs.

Darüber hinaus kann ein signifikanter Vorteil bei aseptischer Nekrose Calcitonine (Miacalcic, Alostin, Calcitonin-Ratopharm, Sibacalcine). Dies sind sehr wirksame Medikamente, die die Knochenbildung stimulieren und Knochenschmerzen beseitigen. Sie reduzieren den Kalziumausstoß aus den Knochen signifikant und stimulieren die Aktivität der "Aufbau" -Zellen (Osteoblasten), was zur Aufnahme von Kalzium im Knochengewebe beiträgt.

Calcitonine haben fast keine Gegenanzeigen und Nebenwirkungen von nur gelegentlich Überempfindlichkeitsreaktionen sind Übelkeit, Hitzewallungen, erhöhter Blutdruck, die das Medikament oder verringern die Dosis entfernen verschwinden zu entwickeln. Aber noch gibt es eine Beschränkung auf die Verwendung von Calcitonin: Sie müssen vorsichtig sein, um diese Patienten zu empfehlen, den Kalziumspiegel im Blut reduziert - diese Gruppe von Medikamenten, kann auch die Menge an verringern, und es ist voll mit den Entwicklungs gipokaltsiemicheskih Krisen, die mit Bewusstlosigkeit und Krämpfen auftreten.

Um solche Komplikationen zu vermeiden, ist es ratsam, vor der Einnahme von Calcitoninen einen Bluttest auf Calcium zu machen. Wenn die Menge an Kalzium im Blut höher ist als normal - Calcitonine werden dem Patienten ideal entsprechen; Wenn Calcium normal ist, können Calcitonine verwendet werden, jedoch in Kombination mit Calciumpräparaten (in einer Dosis von mindestens einem Gramm pro Tag). In jenen Fällen, wo die Menge von Calcium im Blut deutlich verringert wird, Calcitonine besser, nicht zu übertragen oder nach Vorbehandlung Zubereitungen von Vitamin D zu bezeichnen, und gegebenenfalls mit Calcium kombiniert werden (bei einer Dosis von nicht weniger als zwei Gramm Kalzium pro Stunde oder zwei vor dem Empfang Calcitonin).

Und Sie sollten das Medikament sofort absetzen, wenn die ersten Anzeichen einer Hypokalzämie auftreten: Spontane Muskelzuckungen, ein Gefühl der "Gänsehaut" in den Händen und Füßen, eine Veränderung der Empfindlichkeit der Extremitäten.

4. Chondroprotektoren - Glucosamin und Chondroitinsulfat.

Glucosamin und Chondroitinsulfat gehören zur Gruppe der Chondroprotektoren - Substanzen, die Knorpelgewebe versorgen und die Struktur von geschädigtem Gelenkknorpel wiederherstellen.

Wie bereits oben erwähnt, sind Chondroprotektoren mit aseptischer Nekrose nur in 3. Periode der Krankheit, mit einer Dauer der Krankheit von mehr als 8 Monaten - wenn aseptische Nekrose allmählich in Coxarthrose umwandelt (Arthrose des Hüftgelenks).

Für Erreichen maximale therapeutische Wirkung Chondroprotektoren sollten in Kursen verwendet werden, regelmäßig, für eine lange Zeit. Praktisch Es ist bedeutungslos, einmal Glucosamin und Chondroitinsulfat einzunehmen oder gelegentlich.

Um eine maximale Wirkung durch die Verwendung von Chondroprotektoren zu erzielen, ist es außerdem notwendig, die tägliche Aufnahme ausreichender, dh ausreichender Dosen des Arzneimittels während des gesamten Behandlungsverlaufs sicherzustellen. Eine ausreichende tägliche Dosis von Glucosamin ist 1000-1500 mg (Milligramm) und Chondroitinsulfat - 1000 mg.

Wissenschaftler streiten sich jetzt darüber, wie man Glucosamin und Chondroitinsulfat - gleichzeitig oder getrennt - besser aufnehmen kann. Die Meinungen waren geteilt. Einige Wissenschaftler argumentieren vernünftigerweise, dass Glucosamin und Chondroitinsulfat gleichzeitig zusammen genommen werden müssen. Andere argumentieren in der gleichen Weise, dass Glucosamin und Chondroitinsulfat bei gleichzeitigem Empfang sich gegenseitig stören, und sie sollten getrennt eingenommen werden. Vielleicht gibt es einen Kampf der Interessen der Hersteller, die Monopräparate, die nur Glucosamin oder Chondroitinsulfat produzieren nur mit den Herstellern, die Drogen „two in one“, die eine Kombination von Glucosamin mit Chondroitinsulfat produzieren. Daher bleibt das Problem der gemeinsamen oder getrennten Verwendung von Glucosamin und Chondroitinsulfat offen.

Obwohl meine persönlichen Beobachtungen zeigen, dass Monopräparationen und kombinierte Medikamente nützlich sind, ist die einzige Frage, wer und wie qualitativ sie produzieren. Das heißt, das Medikament, das von einer dubiosen Firma "auf dem Knie" freigesetzt wird, und sogar bei technologischen Störungen, ist unwahrscheinlich, unabhängig davon, ob es Glucosamin oder Chondroitinsulfat oder beides enthält. Umgekehrt wird jeder Chondroprotector, der "nach den Regeln" freigegeben wird, nützlich sein. Aber ein hochwertiges Kombinationspräparat, das sowohl Glucosamin als auch Chondroitinsulfat enthält, ist meiner Meinung nach immer noch nützlicher als jedes Mono-Medikament.

Zur Zeit (2016) auf unserem pharmakologischen Markt sind die Chondroprotektoren am meisten von den folgenden bewährten Medikamenten vertreten:

Arthra, Produktion der USA. Hergestellt in Tabletten mit 500 mg Chondroitinsulfat und 500 mg Glucosamin. Um eine vollwertige therapeutische Wirkung zu erzielen, müssen täglich 2 Tabletten eingenommen werden.

Dona, die Produktion von Italien. Monopräparation, die nur Glucosamin enthält. Formfreigabe: Lösung zur intramuskulären Injektion; 1 Ampullenlösung enthält 400 mg Glucosaminsulfat. Die Lösung wird mit einer Ampulle eines speziellen Lösungsmittels gemischt und dreimal pro Woche in das Gesäß injiziert. Der Verlauf der Behandlung - 12 Injektionen 2-3 mal im Jahr. Darüber hinaus gibt es DON-Präparate für die orale Verabreichung: Pulver, 1500 mg Glucosamin in 1 Beutel; ein Tag ist es notwendig, 1 Paket des Rauschgifts zu nehmen; oder Kapseln, die 250 mg Glucosamin enthalten; einen Tag, nehmen Sie 4-6 Kapseln der Droge.

Structum, Produktion von Frankreich. Monopräparation, die nur Chondroitinsulfat enthält. Formfreigabe: Kapseln mit 250 oder 500 mg Chondroitinsulfat. An diesem Tag müssen Sie 4 Tabletten mit 250 mg Chondroitinsulfat oder 2 Tabletten mit 500 mg Chondroitinsulfat einnehmen.

Teraflex, Herstellung von Großbritannien. Formfreigabe: Kapseln mit 400 mg Chondroitinsulfat und 500 mg Glucosamin. Um eine vollwertige therapeutische Wirkung zu erzielen, müssen Sie mindestens 2 Tabletten pro Tag einnehmen.

Chondroitin AKOS, die Produktion von Russland. Monopräparation, die nur Chondroitinsulfat enthält. Formfreigabe: Kapseln mit 250 mg Chondroitinsulfat. Um eine vollwertige therapeutische Wirkung zu erzielen, müssen Sie mindestens 4 Kapseln pro Tag einnehmen.

Chondrolon, die Produktion von Russland. Monopräparation, die nur Chondroitinsulfat enthält. Formfreigabe: Ampullen mit 100 mg Chondroitinsulfat. Um eine vollständige therapeutische Wirkung zu erzielen, ist es notwendig, 20 bis 25 intramuskuläre Injektionen durchzuführen.

Elbona, Produktion von Russland. Monopräparation, die nur Glucosamin enthält. Formfreigabe: Lösung zur intramuskulären Injektion; 1 Ampullenlösung enthält 400 mg Glucosaminsulfat. Die Lösung wird mit einer Ampulle eines speziellen Lösungsmittels gemischt und dreimal pro Woche in das Gesäß injiziert. Der Verlauf der Behandlung - 12 Injektionen 2-3 mal im Jahr.

Wie Sie aus der Liste sehen können, ist die Auswahl an Chondroprotektoren in Apotheken ziemlich groß. Was soll man aus dieser Vielfalt wählen? Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Persönlich mag ich Arthra wirklich - es ist eine gute, bewährte und ausgewogene Droge.

Vom Spritzen von Drogen (das heißt für Injektionen) verwende ich am häufigsten Don. Aber in Puder oder Kapseln ist Don laut meinen Beobachtungen weniger wirksam.

In jedem Fall werden bei richtiger Anwendung alle nachgewiesenen Chondroprotektoren für die Behandlung der aseptischen Nekrose, die bereits in die Arthrose übergegangen ist, von unzweifelhaftem Nutzen sein. Und was wichtig ist, Präparate, die Glucosamin und Chondroitinsulfat enthalten, haben fast keine Kontraindikationen. Sie können nicht nur von denjenigen verwendet werden, die an Phenylketonurie leiden oder eine Überempfindlichkeit gegenüber einer dieser beiden Komponenten aufweisen.

Sie haben auch sehr wenige Nebenwirkungen. Chondroitinsulfat verursacht manchmal Allergien. Glucosamin kann gelegentlich auslösen Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, und sehr selten - Schwindel, Kopfschmerzen, Schmerzen in den Beinen oder Schwellungen der Füße, Tachykardie, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit. Aber im Allgemeinen wiederhole ich, dass diese Drogen sehr selten unangenehme Empfindungen verursachen.

Die Dauer der Behandlung mit Glucosamin und Chondroitinsulfat kann unterschiedlich sein, aber in den meisten Fällen schlage ich vor, dass Patienten Chondroprotektoren täglich für 3-5 Monate einnehmen. Mindestens sechs Monate später sollte der Behandlungsverlauf wiederholt werden, d.h. Auf die eine oder andere Weise wird empfohlen, Glucosamin und Chondroitinsulfat für 2-3 Jahre etwa 90 bis 150 Tage im Jahr einzunehmen.

Denken Sie daran! Zusätzlich zu den oben genannten Präparaten von Chondroprotektoren können auf dem Markt Ergänzungen gefunden werden, die Glucosamin und Chondroitinsulfat enthalten: zum Beispiel Susan-Lebensformel, Chondro, hundert Stunden am Tag und andere. Diese Ergänzungen sind keine vollwertigen Medikamente, da sie noch keine medizinische Approbation bestanden haben und nicht als Arzneimittel registriert sind! Sie müssen noch klinischen Studien unterzogen werden, um ihre klinische Wirksamkeit zu beweisen!

5. Hirudotherapie (Behandlung mit medizinischen Blutegeln).

Hirudotherapie ist eine ziemlich wirksame Behandlungsmethode für viele Krankheiten. Anhaftend injiziert das Blutegel eine Anzahl biologisch aktiver Enzyme in das Blut des Patienten: Hirudin, bdellins, Elfen, destabilisierenden Komplexes usw.

Diese Enzyme lösen Thromben, verbessern den Stoffwechsel und die Elastizität von Geweben, verbessern die Immuneigenschaften des Körpers. Dank Blutegeln wird die Durchblutung verbessert und die Stagnation in den betroffenen Organen beseitigt.

Bei der aseptischen Nekrose können mit medizinischen Blutegeln injizierte Enzyme eine signifikante Verbesserung der Blutzirkulation im beschädigten Femurkopf erreichen.

Um den maximalen Effekt zu erzielen, müssen Sie 2 Kurse Hirudotherapie pro Jahr verbringen. Jeder Kurs ist in 10 Sitzungen unterteilt. Sitzungen werden im Abstand von 3 bis 6 Tagen abgehalten. Blutegel sollten auf den unteren Rücken, das Kreuzbein, den Unterbauch und den schmerzenden Oberschenkel gelegt werden.

Für eine Sitzung verwenden Sie 6 bis 8 Blutegel. Zu Beginn der Behandlung mit Blutegeln gibt es oft eine vorübergehende Exazerbation (in der Regel nach den ersten 3-4 Sitzungen). Und die Verbesserung wird normalerweise erst nach 5-6 Sitzungen der Hirudotherapie bemerkbar. Aber die beste Form des Patienten erreicht 10-15 Tage nach dem Ende des vollen Behandlungszyklus.

Kontraindikationen für die Behandlung Hirudotherapie: Diese Methode sollte nicht zur Behandlung von Menschen mit Hämophilie und anhaltend niedrigem Blutdruck, von Schwangeren und Kleinkindern sowie von geschwächten und älteren Patienten angewendet werden.

6. Therapeutische Massage.

Es ist nicht nötig, irgendwelche Superwunder von der Massage zu erwarten - die therapeutische Massage wird nur als eine zusätzliche Methode der Behandlung der aseptischen Nekrose verwendet.

Die Massage des Rückens und die Massage der Femurmuskulatur bringen aber durch die Verbesserung der Durchblutung noch spürbare Vorteile mit aseptischer Nekrose - vorausgesetzt, die Massage wird durchgeführt richtig, weich, ohne grobe Einflüsse.

Es ist wichtig zu wissen, dass es nach Missmanagement keine Verbesserung, sondern eine Verschlechterung des Zustands des Patienten sein kann. Der Schmerz und der Krampf der Muskeln des schmerzenden Beines können zunehmen.

Darüber hinaus kann der Blutdruck steigen, Nervosität und Übererregung des Nervensystems auftreten. Dies geschieht in der Regel mit einer übermäßig aktiven, kraftvollen Massage, besonders wenn die Manipulationen des Masseurs grob und schmerzhaft sind.

Normale Massage sollte sanft und ohne plötzliche Bewegungen durchgeführt werden. Es sollte dem Patienten ein angenehmes Gefühl von Wärme und Komfort vermitteln und auf keinen Fall das Auftreten von Schmerzen und Prellungen hervorrufen.

Im Allgemeinen rechtfertigen viele unzureichend ausgebildete Masseure das Auftreten von Prellungen und scharfen Schmerzen aufgrund ihrer Wirkung dadurch, dass sie die Massage fleißig und tief durchführen. In der Tat sind sie einfach nicht qualifiziert genug, handeln mit unbeugsamen engen Fingern und reißen gleichzeitig Haut und Muskeln. Wenn Sie richtig massieren, mit starken, aber entspannten Fingern, können Sie die Muskeln tief genug und gründlich zerknittern, aber ohne Schmerzen, Beschwerden und Prellungen.

Liebe Leserinnen und Leser, vertrauen Sie ihren Gelenken oder dem Masseur zurück und versuchen Sie sich daran zu erinnern, dass der Eingriff schmerzlos sein sollte und Wärme, Komfort und Entspannung hervorruft. Und wenn Sie einen Masseur finden, der eine solche Wirkung durch seine Handlungen erzielt, denken Sie, dass Sie glücklich sind.

Dann empfehle ich, dass Sie es regelmäßig, zweimal im Jahr, mit 8-10 Sitzungen pro Tag tun.

Es ist jedoch notwendig, sich an die Standard-Kontraindikationen für eine Massagebehandlung zu erinnern.

Massage ist kontraindiziert, wenn:

  • alle Bedingungen begleitet von einer Erhöhung der Körpertemperatur
  • entzündliche Erkrankungen der Gelenke in der aktiven Phase der Erkrankung (bis zu einer stabilen Normalisierung der Blutwerte)
  • Blutungen und Sucht nach ihnen
  • mit Blutkrankheiten
  • Thrombose, Thrombophlebitis, Entzündung der Lymphknoten
  • Vorhandensein von gutartigen oder bösartigen Tumoren
  • Aneurysmen von Blutgefäßen
  • signifikante Herzinsuffizienz
  • mit schweren Läsionen der Haut des massierten Bereichs
  • Massage ist für Frauen in kritischen Tagen kontraindiziert.

7. Physiotherapeutische Behandlung.

Aus meiner Sicht sind die meisten physiotherapeutischen Verfahren nicht zur Behandlung der aseptischen Nekrose geeignet. Tatsache ist, dass das Hüftgelenk zu den Gelenken der "tiefen Einstreu" gehört. Das heißt, es ist unter der Dicke der Muskeln verborgen, und "bekommen" es zu den meisten physiotherapeutischen Prozeduren einfach nicht. Daher können sie kardinal im Verlauf der aseptischen Nekrose nicht beeinflussen.

Und obwohl manchmal können diese Verfahren immer noch eine gewisse Erleichterung für den Patienten bringen (durch verbesserte Blutzirkulation und Reflex analgetische Wirkung), Gesamt-physikalische Therapie in der aseptischen Nekrose wenig hilfreich: Ärzte verschreiben sie entweder aus Unwissenheit oder ihre Aktivität zu simulieren.

Einige Vorteile können hauptsächlich nur durch Lasertherapie und thermische Behandlung (Ozokerit, Paraffintherapie, Fangotherapie) gebracht werden

Lasertherapie - eine gute und ziemlich sichere Methode der Behandlung (in Ermangelung von Kontraindikationen), aber dennoch kann nicht erwartet werden, aseptische Nekrose mit Laser allein zu heilen. Die Lasertherapie ist nur eine zusätzliche Behandlungsmethode in der komplexen Therapie. Der Verlauf der Behandlung - 12 Sitzungen, jeden zweiten Tag durchgeführt.

Kontraindikationen für die Verwendung von Laser: Tumorerkrankungen, Blutkrankheiten, Hyperthyreose, Infektionskrankheiten, körperliche Erschöpfung, Blutungen, Myokardinfarkt, Schlaganfall, Tuberkulose, Zirrhose, hypertensive Krise.

Thermische Behandlung (Ozokerit, Paraffinotherapie, Schlammtherapie) Es wird verwendet, um die Durchblutung im beschädigten Oberschenkelknochen zu verbessern. Für den thermischen Einfluss auf den Organismus verwendeten Substanzen, die Wärme für eine lange Zeit zu halten, langsam und allmählich seinen Körper des Patienten zu geben: Paraffin (Produkt der Erdölraffination), Mineralwachs (Montanwachs), Schlamm (Schlamm, Torf, psevdovulkanicheskie).

Solche Wärmeträger haben neben dem Temperatureffekt auch eine chemische Wirkung auf den Körper des Patienten: Während des Vorgangs dringen biologisch aktive Substanzen und anorganische Salze durch die Haut in den Körper ein, was die Verbesserung von Stoffwechsel und Kreislauf fördert.

Kontraindikationen für die Wärmebehandlung: akute entzündliche Erkrankungen, onkologische Erkrankungen, Blutkrankheiten, entzündliche Erkrankungen der Nieren, Blutungen, eitrige Läsionen des Körpers, Hepatitis, Exazerbationen von entzündlichen rheumatischen Erkrankungen.

8. Dekompression des Femurkopfes oder Trochanter major.

Das Prinzip dieses Verfahrens besteht darin, den Femur mit einer dicken Nadel zu durchstechen. Puncture, ein oder zwei, am häufigsten im Bereich des Trochanter major des Femur getan (Trochanter an der Seite des Oberschenkels befindet sich in dem „Reithosen“ Bereich, in dem wir alle für prall Knochen fühlen - es ist prall Ausstülpung Spieß).

Die Dekompression hat zwei Ziele: Erhöhung der Blutversorgung in diesem Bereich durch das Wachstum neuer Blutgefäße im neu gebildeten Kanal (Punktion) und Verringerung des intraossären Drucks innerhalb des Hüftkopfes. Verringerter intraossärer Druck hilft bei etwa 60-70% der Patienten mit aseptischer Nekrose, Schmerzen zu lindern.

Neben dem Durchstechen des großen Trochanters gibt es noch eine operative Methode der Dekompression: Durch einen großen Spieß und Hals des Femurs wird ein Kanal direkt in den Kopf des Oberschenkels gebohrt, in einen Bereich, in dem es keinen Blutfluss gibt. Die Wirksamkeit dieser Technik ist etwas höher als die einer Nadelpunktion, aber diese Prozedur ist komplizierter und wird gewöhnlich in einer Krankenhausumgebung durchgeführt.

9. Manuelle Therapie

Manuelle Therapie mit aseptischer Nekrose ist äußerst selten, vor allem, wenn wir sicher sind, dass die Nekrose durch die Verletzung des Gelenks verursacht wurde. Zum Beispiel, wenn das Gelenk während eines Traumas verletzt wird, von einem starken Schlag oder wenn die Verletzung nach einer unvollkommen dislozierten Dislokation des Hüftgelenks zurückbleibt. Und solche Varianten der aseptischen Nekrose, wie Sie sich erinnern, sind selten - von der Stärke in 10% der Fälle. Bei den meisten anderen Optionen Nekrose (wenn es durch Alkoholkonsum verursacht wird, unter Corticosteroiden, Strahlung, Pankreatitis, Anämie, und so weiter. D.), die Verwendung der manuellen Therapie wird sehr klein.

Manuelle Therapie, wenn es noch notwendig ist, mit aseptischer Nekrose sollte immer mit größter Sorgfalt durchgeführt werden - da grobe manuelle Effekte zu Knochenbrüchen führen können, die durch die Krankheit geschwächt sind. Und dann wird sich der Zustand des Femurkopfes stark verschlechtern. Auch manuelle LWS-Therapie kann zu unangenehmen Folgen führen, wenn der Arzt eine Manipulation der Lendenwirbel der „klassischen“ Grundsätze auf Neupositionierung von Wirbeln auf einem kranken Patienten Beine Basis durchführt.

10. Healing Salben und Cremes.

Medizinische Salben und Cremes werden oft als Mittel zur Heilung von Gelenkerkrankungen beworben. Leider, wie ein Arzt gezwungen ist, Sie zu enttäuschen: Ich habe noch nie mit Fällen von Heilung weit weg Arthrose, Arthritis und besonders Femurkopfnekrose mit Hilfe einer medizinischen Salbe erfüllt. Aber das bedeutet nicht, dass Salben nutzlos sind. Obwohl aseptische Nekrose nicht mit Salben und Cremes geheilt werden kann, lindert ihre Verwendung manchmal den Zustand des Patienten erheblich.

Zum Beispiel empfehle ich meinen Patienten manchmal wärmende oder hautreizende Salben, um die Blutzirkulation im Gelenk zu verbessern. Zu diesem Zweck ernenne ich regelmäßig menovazine, gevkamen, espol, finalgon, nikofleks oder andere ähnliche Salben.

Es ist bewiesen, das auftritt, wenn von Salben Reizung der Hautrezeptoren führt zur Produktion von Endorphinen Reiben - unsere interne Analgetikum „Drogen“, durch die Schmerzen verringert und beseitigt teilweise schmerzhaft periartikulärer Muskelkrampf; Darüber hinaus tragen wärmende Salben zu einer erhöhten Blutzirkulation in den betroffenen Gelenken bei.

Salben auf der Basis von Bienengift (Apizatron) und Schlangengift (viprosal) haben auch eine irritierende und störende Wirkung, werden aber zusätzlich in geringer Menge durch die Haut aufgenommen, verbessern die Elastizität der Bänder und Muskeln sowie die Mikrozirkulation des Blutes. Die Nebenwirkungen von ihrer Verwendung sind jedoch mehr: solche Salben verursachen häufig Allergien und Entzündungen der Haut an Orten ihrer Anwendung. Sie sollten auch wissen, dass sie für Frauen in kritischen Tagen und Kindern kontraindiziert sind.

Salben auf der Basis von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Substanzen (Indomethacin, Butadion, Dolgit, Voltaren-Gel, Fastum und andere), funktionieren leider nicht so effektiv, wie wir es uns wünschen - schließlich vermisst die Haut nicht mehr als 5-7% des Wirkstoffes. Und dies ist eindeutig nicht genug, um eine vollwertige entzündungshemmende Wirkung zu entwickeln. Diese Salben verursachen jedoch selten Nebenwirkungen, die bei der internen Anwendung von nichtsteroidalen Antirheumatika in Tabletten, Kerzen oder Injektionen auftreten.

11. Mit einem Stock oder Gehstock.

Wenn es die Umstände erlauben, ist es ratsam, beim Bewegen einen Stock oder Stock zu verwenden. Beim Gehen gehen die Patienten mit aseptischer Nekrose auf einen Stock, was ihre Behandlung sehr erleichtert, da der Stock 20-40% der Belastung für das Gelenk annimmt.

Um den Stab zu verwenden, ist es jedoch wichtig, dass er entsprechend seinem Wachstum ausgewählt wird. Um dies zu tun, stehen Sie aufrecht, senken Sie Ihre Hände und messen Sie den Abstand vom Handgelenk (aber nicht von den Fingerspitzen) zum Boden. Es ist diese Länge und sollte ein Stock sein. Achten Sie beim Kauf eines Zauberstabs auf sein Ende - es ist wünschenswert, dass er mit einer Gummidüse ausgestattet ist. Solch ein Stock wird amortisiert und rutscht nicht ab, wenn er unterstützt wird.

Denken Sie daran Wenn Sie Schmerzen im linken Bein haben, sollten Sie den Stock in der rechten Hand halten. Umgekehrt, Wenn dein rechtes Bein schmerzt, halte deinen Zauberstab oder Stock in deiner linken Hand.

Wichtig: Gewöhnen Sie sich an, das Gewicht eines Körpers auf einen Zauberstab genau dann zu übertragen, wenn Sie mit einem kranken Bein einen Schritt machen!

12. Reduzierung der schädlichen Belastung des Gelenks

Eine Person mit aseptischer Nekrose sollte versuchen Vermeiden Sie feste Posen. Zum Beispiel, langes Sitzen oder Stehen in einer Position, sitzen hocken oder beugen (sagen, arbeiten im Garten oder im Garten). Solche Haltungen verschlechtern den Blutfluss zu den erkrankten Gelenken, so dass sich auch der Zustand des Femurkopfes verschlechtert.

Auch ist es notwendig, beim ersten Mal so wenig wie möglich zu versuchen, ein krankes Bein zu laden, Springen, Laufen, Kniebeugen zu vermeiden, lang Gehen und Gewichte tragen.

Es ist notwendig, einen Rhythmus der motorischen Aktivität zu entwickeln, so dass sich die Trainingszeiten mit Ruhezeiten abwechseln, während denen das Gelenk ruhen sollte. Ungefährer Rhythmus - 20-30 Minuten Belastung, 5-10 Minuten Ruhe. Entlasten Sie das schmerzende Bein in einer liegenden oder sitzenden Position. In den gleichen Positionen, mehrere langsam Übungen zur Wiederherstellung der Durchblutung des Beines nach einer Belastung (siehe unten).

13. Therapeutische Gymnastik.

Therapeutische Gymnastik ist die Hauptmethode der Therapie für aseptische Nekrose. Ohne sie wird es uns nicht gelingen, die fortschreitende Verschlechterung der Zirkulation im Femurkopf und im Kampf gegen die rasch anwachsende Atrophie der Hüftmuskulatur zu bekämpfen.

Praktisch keine Person mit aseptischer Nekrose kann ohne medizinische Gymnastik eine echte Verbesserung erreichen.

Schließlich ist es auf keine andere Weise möglich, die Muskeln zu stärken, die Blutgefäße zu "pumpen" und den Blutkreislauf so weit zu aktivieren, wie dies mit Hilfe spezieller Übungen erreicht werden kann.

In dieser Gymnastik ist fast die einzige Behandlungsmethode, die keine finanziellen Kosten für den Kauf von Geräten oder Drogen erfordert. Alles, was für den Patienten notwendig ist, sind zwei Quadratmeter freier Raum im Raum und ein Teppich oder eine Decke, die auf den Boden geworfen wird. Sie brauchen nichts anderes, als den Rat eines Turnspezialisten und den Wunsch des Patienten selbst, diese Gymnastik zu machen. Stimmt, nur mit dem Wunsch gibt es große Probleme - fast jeder Patient muss buchstäblich zu einer physikalischen Therapie überreden. Und überzeugen einen Menschen meist nur dann, wenn es um die Unvermeidbarkeit eines chirurgischen Eingriffs geht.

Das zweite "gymnastische" Problem besteht darin, dass selbst diejenigen Patienten, die zur Physiotherapie neigen, oft nicht die notwendigen Übungen finden. Natürlich gibt es im Internet Komplexe von Übungen für Patienten mit aseptischer Nekrose, aber die Kompetenz mehrerer Autoren ist fraglich - einige von ihnen haben keine medizinische Ausbildung. Solche "Lehrer" verstehen also nicht immer die Bedeutung einzelner Übungen und den Mechanismus ihrer Wirkung auf die schmerzenden Gelenke. Oft werden Turnkomplexe einfach gedankenlos von einem Artikel zum anderen kopiert. Zur gleichen Zeit treffen sie solche Empfehlungen, dass es einfach richtig ist, deinen Kopf zu ergreifen!

Zum Beispiel verschreiben viele Autoren den Patienten aseptische Nekrose „hart das Rad zu drehen“ oder macht aktiv treten Schaukeln, hockt in einem rasanten Tempo, und so weiter. D. Oft sind Patienten, die solche Ratschläge befolgt, ohne mit dem Arzt zu konsultieren, und dann fragen, aufrichtig, warum sie noch schlimmer.

Tatsächlich von solchen übermäßig kräftigen Übungen kommt es zu einem Bruch geschwächter Knochenbalken Kopf des Femurs, und der Kopf des Femurs wird schnell zerstört - "zerknittert".

Um solche Probleme zu vermeiden, müssen Sie bei allen Übungen nur diejenigen wählen, die die Muskeln und Bänder des schmerzenden Beines stärken, aber keinen Druck auf den erkrankten Oberschenkelknochen ausüben.

Das heißt, anstelle der üblichen schnellen dynamischen Übungen, aktiver Beugung-Streckung der Beine, müssen wir statische Übungen machen.

Zum Beispiel auf dem Rücken, wenn liegend, Sie leicht das begradigt Bein anheben und wird es in der Luft halten, dann nach einer Minute oder zwei, die Sie Müdigkeit in den Muskeln der Beine und Bauch fühlen, obwohl die Gelenke in diesem Fall nicht funktioniert (bewegte sich nicht und werden nicht geladen). Dies ist ein Beispiel für statische Übung.

Eine andere Option. Sie können Ihr gerade gestrecktes Bein sehr langsam auf eine Höhe von 15 - vom Boden heben und langsam senken. Nach 8 bis 10 solcher langsamen Übungen werden Sie sich auch müde fühlen. Dies ist ein Beispiel für eine sparsame dynamische Übung. Ein solcher Bewegungsalgorithmus ist ebenfalls sehr nützlich.

Es ist eine ganz andere Sache, wenn die Übung schnell und kräftig mit einer maximalen Amplitude ausgeführt wird. Wenn du deine Beine winkelst oder aktiv duckst, unterziehst du den Kopf des Oberschenkels erhöhter Belastung, und seine Zerstörung beschleunigt sich. Aber seltsamerweise verstärken sich die Muskeln mit solchen Bewegungen viel schlimmer. Wir schließen daraus: die Muskeln und Bänder der Übung (in aseptischer Nekrose) zu stärken getan werden sollte, entweder statisch die Position für einige Zeit zur Festsetzung oder dynamische, aber langsam.

Übrigens sind es langsame dynamische und statische Übungen, die die meisten meiner Patienten nicht gerne machen, da es besonders schwierig ist, sie durchzuführen. Aber es sollte sein: richtig ausgewählt, stärken diese Übungen die Muskeln und Bänder, die die Person aufgrund von Krankheit verkümmerte. Deshalb, sei zuerst geduldig. Aber nachdem Sie die ersten 2 - 3 Wochen erlebt haben, werden Sie mit einer Verbesserung des Zustands und des allgemeinen Wohlbefindens der Beine belohnt, mit einem Anstieg der Kraft und mit einer Steigerung der Effizienz.

Videos mit Gymnastik zur Behandlung der aseptischen Nekrose können hier eingesehen werden.

14. Operative Behandlung der aseptischen Nekrose.

Eine chirurgische Behandlung der aseptischen Nekrose wird durchgeführt, wenn die konservative Therapie nicht funktioniert.

Erfahrung zeigt, dass wenn richtig Therapeutische Behandlung wird rechtzeitig begonnen (im ersten Jahr der Krankheit), mehr als die Hälfte der Patienten schaffen es, ihren Zustand in einigen Monaten zu verbessern oder zu stabilisieren und verzichten auf eine Operation.

Aber wenn Zeit verloren geht, sinkt der Anteil der Glücklichen, die ohne Operation auskommen, stark ab. Jene Patienten, die erst ein oder zwei Jahre nach dem Beginn des Gelenkinfarktes beginnen, sind am häufigsten gezwungen, das Hüftgelenk zu operieren.

Typischerweise werden bei aseptischer Nekrose zwei Arten von Operationen durchgeführt.

Meistens durchführen Endoprothetik, das heißt, den kompletten Ersatz des deformierten Hüftgelenks durch künstliche (mehr als 90% aller Operationen mit aseptischer Nekrose - genau Endoprothetik).

Es sieht ungefähr so ​​aus: Der Teil des Femurs ist abgeschnitten, auf dem sich der Gelenkkopf befindet. In der Femurhöhle wird ein Stift aus Titan, Zirkonium (oder anderen Materialien) eingesetzt und hat am Ende ein künstliches Gelenk.

Der Stift wird in der Höhle des Femurs durch die Ähnlichkeit von Zement oder Klebstoff (manchmal durch die "trockene" Fixierungsmethode) fixiert. Parallel zueinander Hüft Artikulationsoberfläche zu arbeiten: das Teil auf dem Acetabulum des Beckenknochens entfernt ist, und in seinen Platz eingesetzt gewölbten Bett aus Polyethylen hoher Dichte. In diesem Bett wird der Druck dann den Titankopf der Verbindung drehen.

Durch die erfolgreiche Endoprothetik verschwinden Gelenkschmerzen und die Beweglichkeit wird wiederhergestellt. Es ist jedoch Folgendes zu beachten. Erstens sind solche Operationen technisch komplex. Zweitens ist das Risiko von Komplikationen und Infektionen bei der Endoprothetik ziemlich hoch. Bei einer nicht ausreichend durchgeführten Operation und einem schlechten "Sitz" des Gelenks kommt es außerdem zu Verletzungen der Fixation und die Prothese wird sehr schnell unscharf. In diesem Fall kann nach 1-2-3 Jahren eine zweite Operation erforderlich sein, und es ist nicht bekannt, ob sie erfolgreicher sein wird als die vorherige.

Aber das Wichtigste ist, dass in jedem Fall, auch bei einer einwandfreien Arbeit des Chirurgen, das künstliche Gelenk verdünnt wird und maximal 12-15 Jahre benötigt.

Tatsache ist, dass das Bein (Stift) des künstlichen Gelenks ständig überlastet wird und nach einiger Zeit seine Fixierung im Femur unterbrochen ist. Irgendwann, nach einer erfolglosen Bewegung oder Belastung, kann das Bein des Gelenks schließlich die Nische im Femur lösen und dann beginnt es "auf dem Sprung" zu gehen. Von diesem Moment an ist die dynamische Arbeit der gesamten Struktur gestört und das Blotten geht mit einer besonders schnellen Geschwindigkeit weiter - schmerzhafte Schmerzen nehmen wieder auf und die Notwendigkeit für wiederholte Endoprothetik entsteht.

Nun stell dir vor, wenn der Patient die erste Operation in 35-45 Jahren, hat es ein Maximum von 55-60 Jahren wird eine zweite Operation mit allen möglichen Folgen erfordern: Infektionen, Komplikationen und so weiter..! Und jede Operation ist ein ernsthafter Stress und Stress für den Körper. Natürlich ist die Endoprothetik für Patienten, die älter als 50 bis 60 Jahre sind, besser geeignet.

Junge Leute, bei Bedarf in der Operation, scheint mir weiser zu tun Arthrodese Hüftgelenke, obwohl diese Operation jetzt selten durchgeführt wird. Bei der Arthrodese werden die Enden der Gelenkknochen abgeschnitten und dann zusammengefügt, um ihre Fusion in der Zukunft sicherzustellen. Knochenringen führt zu einer Verringerung oder zum Verschwinden von Schmerzen, aber das Gelenk verliert vollständig an Beweglichkeit.

Es ist klar, dass die mangelnde Beweglichkeit des Hüftgelenks die Arbeitsfähigkeit einer Person erheblich reduziert. Beim Gehen ist er gezwungen, die Unbeweglichkeit des Hüftgelenks durch die vermehrte Bewegung von Taille und Knie auszugleichen, das heißt unnatürlich zu gehen. Als Folge davon entwickeln sich häufig Überlastungen der Lendenwirbelsäule und Rückenschmerzen. Darüber hinaus, nach Arthrodese und Fusion von Knochen zu allen operierten, ist es schwierig, auf der Treppe zu laufen und nicht sehr bequem zu sitzen.

Nun, ich denke, es ist Ihnen klar, dass die Operation am Hüftgelenk nicht alle Probleme auf einmal löst und manchmal sogar neue erzeugt. Und solange es eine Chance gibt, müssen wir versuchen, die Operation zu vermeiden oder so lange wie möglich zu verzögern. Außerdem ist die Operation ziemlich teuer, und nachdem sie eine ziemlich lange Periode der Rehabilitation erfordert. Also sage ich immer zu denen ihren Patienten, die eine Chance haben, ohne Operation zu erhalten, indem: die Kräfte und Einrichtungen lenken, die für den Betrieb auf der therapeutischen Behandlung notwendig sind - und vielleicht werden Sie in der Lage sein, alle von dem Operationstisch zu vermeiden.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie