Pneumosklerose ist der Ersatz eines gesunden Lungenparenchyms durch Bindegewebe. Als Folge dieses pathologischen Prozesses treten strukturelle Veränderungen im Hauptatmungsorgan und dessen Gasaustauschfunktion auf. Die basale Pneumosklerose der Lunge ist eine morphologische Veränderung in den unteren Teilen (Segmente, Lappen) - anterior basal, lateral basal und posterior basal.

Ursachen der Lungenpathologie

Basale Pneumosklerose als eigenständige Erkrankung entwickelt sich äußerst selten. Es wird nach solchen übertragenen Krankheiten gebildet:

  • chronische Entzündung und Bronchialobstruktion;
  • Langzeitwirkung eines Giftmittels oder pathogenen Mikroorganismus (Mykosen, Tuberkulose, virale Pneumonie);
  • Alveolitis allergischer Natur;
  • dauerhafte Exposition gegenüber leichten Industriestäuben und Gasen;
  • erbliche und genetische Krankheiten;
  • mechanische Verletzungen des Atmungssystems;
  • Sarkoidose ist eine systemische Erkrankung der inneren Organe mit der Bildung von Granula in Weichteilen.

Basale Pneumosklerose kann auf eine unzureichende Behandlung von akuten Prozessen des Lungensystems zurückzuführen sein. Der Impuls bei der Bildung von sklerotischen Prozessen sind solche Faktoren:

  • Thrombose der Lungenarterien;
  • Versagen des linken Ventrikels des Herzens;
  • Verletzung des Blutflusses im kleinen (Lungen-) Kreislauf;
  • toxische Wirkungen von medizinischen Substanzen;
  • radioaktive Bestrahlung des Körpers;
  • Reduzierung der Abwehrkräfte.

Morphologische und funktionelle Veränderungen in der Lunge

Basale Pneumosklerose der Lunge ist das Ergebnis von dystrophischen Veränderungen im Hintergrund eines anhaltenden Entzündungsprozesses. Das Bindegewebe wächst, deformiert die Strukturen des Organs - Parenchym, Gefäße. Der Gasaustausch ist im betroffenen basalen Teil der Lunge gestört. Pathologie entwickelt sich unabhängig vom Alter, Männer sind häufiger krank.

Faserige Zellen wachsen im Interzellularraum, verformen das Parenchym. In der Das Ergebnis ist eine leichte Faltenbildung und Verdichtung, ein verringertes Volumen an ventilierter Luft.

Bei der Pneumosklerose kommt es zu einem tiefen Ersatz von gesundem Gewebe durch Bindegewebe. Allmählich wachsen im Verlauf einer langen Entzündung des Parenchyms narbale Bindegewebsstrukturen, die Alveolarlumen verengen sich, was zur Pneumosklerose führt.

Die Belüftung der Lunge ist erheblich beeinträchtigt, das Drainagesystem der Bronchien funktioniert teilweise. Es gibt Misserfolge im Blut- und Lymphabfluss, der die Entwicklung der Pneumosklerose beschleunigt.

Klinisches Bild der Krankheit

Das Hauptindikator für Lungenschäden ist chronisches Lungenversagen.

Zu Beginn der Krankheit bemerkt der Mensch keine Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Es gibt keine sichtbaren Symptome. Manchmal gibt es eine leichte Atemnot nach körperlicher Aktivität. Mit der Zeit gibt es einen Morgenhusten. Es ist nicht intensiv und vergeht schnell, stört nicht Tag und Nacht, so dass die Patienten dieses Symptom nicht beachten.

Mit der Zeit nimmt die Atemnot zu. Es ist bereits bei geringer körperlicher Anstrengung bemerkbar. Eine Person erlebt Müdigkeit, einen Zusammenbruch bis zum Ende des Tages.

Bei der fortgeschrittenen Form der Basal-Pneumosklerose manifestieren sich die Symptome der Erkrankung stark. Muskuläre Schwäche ist stark, es ist schwierig für eine Person, Treppen zu steigen, es ist schwierig, für lange Strecken zu gehen, zum Beispiel zu einem Geschäft.

Atemversagen wird schwerwiegend. Seine objektiven Merkmale:

  • Kurzatmigkeit in einem Ruhezustand während einer Konversation;
  • erhöhte Atemfrequenz;
  • wegen Sauerstoffmangel in der Körperhaut blass mit blauer Tönung;
  • forcierte Atmung - die Atmung erfordert zusätzliche Anstrengung;
  • die Verformung der Formen der Brust - die Interkostalräume fallen, verlagern sich zu den betroffenen Lungen des Mediastinums (Aorta, Herz, Bronchien);
  • starke Muskelschwäche, Schwindel mit einer Veränderung der Körperhaltung, Kopfschmerzen;
  • anhaltende Übelkeit;
  • Schlaflosigkeit, Störung des Nachtschlafs;
  • Schwellung der Extremitäten.

Bei ausgedehnten Läsionen der gesamten Basallunge bekommen die Patienten einen dauerhaften Husten. Es ist verweilend, stur, bringt keine Erleichterung. So gibt es starke Schmerzen in der Brust, Pressen, Zusammendrücken.

Aufgrund des hohen Drucks im kleinen Kreislauf entsteht ein "Lungenherz" - ein Zustand der Dekompensation des Atemversagens, bei dem die rechte Herzhälfte (Ventrikel und Atrium) zunimmt. Seine unterscheidenden Eigenschaften:

  • Kurzatmigkeit auch im Liegen;
  • Schmerz im Herzen;
  • Schwellung der Halsvenen;
  • Pulsation an der Oberseite des Bauches;
  • Fremdgeräusche in den Ohren;
  • Apathie, Gleichgültigkeit;
  • in den letzten Stadien - massive Ödeme des Körpers, Störung der Nieren (eine Abnahme der täglichen Diurese), eine Erhöhung der Leber.

Methoden zur Diagnose von Pneumosklerose

Die wichtigsten Methoden zur Diagnose von Pneumosklerose sind Röntgenuntersuchung, Computertomographie.

Auf den Röntgenaufnahmen der Lunge ist die deutliche Klarheit des Parenchyms in den Basalsegmenten deutlich zu erkennen. Das Bild ist verstärkt, die "wabenförmige Lunge" oder Zellen sind zu sehen. Die Kuppel der Membran ist wellig.

Bei der Visualisierung auf Computertomographie sind alle modifizierten Strukturen der Basallappen der Lunge Schicht für Schicht. Ärzte-Diagnostiker beurteilen den Entzündungsprozess und die sklerotischen Formationen.

Bei der Bronchographie mit Kontrastmittel wird der Grad der Schädigung des Bronchialbaumes untersucht. Es gibt vergrößerte Bereiche von Bronchien, Neoplasmen - Zysten, Hohlräume.

Bei der Auskultation (mit einem Phonendoskop auf die Lunge hören) - kleine Blase oder trockenes, knisterndes Keuchen, manchmal zerstreut. Atem hart.

Mit Perkussion (Klopfen an die Grenzen der Orgel) - Percussion-Sound ist abgestumpft, verkürzt. Die unteren Grenzen der Lunge sind nach oben verschoben, angehoben. Die Beweglichkeit des Lungenrandes ist begrenzt.

Um die Entwicklung von Pneumosklerose zu verhindern, ist es wichtig, aktuelle Erkrankungen des Atmungssystems rechtzeitig zu erkennen. Zu diesem Zweck ist eine Person verpflichtet, jährlich eine prophylaktische Fluorographie der Lunge durchzuführen. Mit der Pneumosklerose werden die Vitalkapazität der Lunge und die Durchgängigkeit der Bronchien reduziert.

Behandlung von Pneumosklerose

Therapeutische Maßnahmen hängen direkt von der Primärerkrankung der Lunge ab. Sie zielen darauf ab, Entzündungen zu beseitigen, das bakterielle Agens zu eliminieren und toxische Substanzen aus dem Körper zu entfernen.

Strukturelle Veränderungen in der Lunge sind irreversibel, es ist unmöglich, das Parenchym zu heilen und wiederherzustellen. Daher zielt die medikamentöse Behandlung nur darauf ab, die Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Wenn die Pneumosklerose durch eine Infektionskrankheit verursacht wird, wird ein antibakterieller oder antifungaler Verlauf vorgeschrieben.

Zusammensetzung der komplexen Behandlung:

  1. Hormone (Corticosteroide) zur Entfernung von Entzündungen - Hydrocortison, Prednisolon.
  2. Entzündungshemmende nichtsteroidale Präparate zur Schmerzlinderung in der Brust - Nimesil, Diclofnac.
  3. Mukolytika mit dem Ziel des Auswurfs von Sputum - Lazolvan, Ats, Erespal, Ascoril.
  4. Angioprotektoren zur Verbesserung der Blutzirkulation - Actovegin, Vasonitis, Bilobil.
  5. Herzglykoside zur Aufrechterhaltung der Herzfunktion - Izonizid, Strofantin, Digoxin.
  6. Kaliumpräparate zur Myokardunterstützung - Asparcum, Cardiomagnolo, Panangin.
  7. Entgiftungstherapie - Penicillamin.
  8. Vitamine der Gruppe B.

Zur Behandlung der basalen Pneumosklerose der Lunge ist es möglich, mit Hilfe der Physiotherapie - Ultraschall, UHF, Diathermie (Erhitzen mit Hochfrequenzströmen).

Obligatorischer Punkt in der Behandlung der Krankheit ist Sauerstofftherapie - Kampf mit Anzeichen von Atemversagen und Sauerstoffsättigung des Körpers.

Es ist unmöglich, basale Pneumosklerose loszuwerden. Daher ist es wichtig, sie in einem frühen Stadium zu identifizieren und das Fortschreiten der Pathologie zu verhindern. Bei vernachlässigten Formen führt die Pneumosklerose zu einer Behinderung, wobei die Prognose ungünstig ist. Wenn Sie die Krankheit in einem frühen Stadium stoppen, können Sie ein Leben bis zu einem sehr hohen Alter leben.

Pneumosklerose der Lunge: Ursachen, Symptome und Behandlung

Viele ältere Menschen sind daran interessiert, solch eine seltene Krankheit zu diagnostizieren: Lungenentzündung - was ist das? Heute ist diese Krankheit häufiger bei Ärzten, nicht nur bei älteren Menschen, sondern auch bei der jüngeren Generation.

Was ist Pneumosklerose? Diese Komplikation beim Patienten vor dem Hintergrund anderer bronchopulmonaler oder kardiovaskulärer Erkrankungen.

Pneumosklerose ist ein pathologischer Prozess, Versagen von Funktionen im Atmungssystem, Substitution von gesundem Gewebe in der Lunge für Bindegewebe. Dies ist eine Art Komplikation der bereits fortschreitenden Pathologie, wenn der Prozess des Ersetzens des Lungenparenchyms durch Bindegewebe, das nicht funktioniert, irreversibel wird. Wenn sich das Bindegewebe vermehrt, müssen die Lungen vollständig verformt, verdichtet und faltig sein. Pathologie führt zu einer Verringerung des Lungengewebes in der Größe, Mangel an Belüftung in den Lungen.

Meistens wird die Krankheit nach einer Ultraschalluntersuchung bei Männern im Alter von 50-55 Jahren diagnostiziert. Die Krankheit führt unweigerlich zu Behinderung und sogar zum Tod, wenn Sie keine Notfallmaßnahmen ergreifen und keine Hilfe von einem Pneumologen suchen. Um das Leben zu retten, muss das Atmungssystem dringend wieder normalisiert werden. Der Patient wird ins Krankenhaus eingeliefert, um den Zustand des Patienten in der Klinik zu überwachen.

Pneumosklerose nach Typ

Wenn pnevmoskleroze vollständigen oder teilweisen Ersatz des Lungenparenchym und vaskuläres Bindegewebe der Bronchien beobachtet. Zusätzlich sind folgende möglich:

  • Verlagerung des Mediastinums zur Seite;
  • Verdichtung des Parenchyms;
  • pathologische Veränderungen in der Lunge;
  • Wechsel von Luftgewebe mit Bindegewebe.

Von dem Ausmaß, in dem sich die Pneumosklerose ausbreitet, unterscheiden sich die begrenzten (lokal, fokal) und diffusen.

Bei begrenzter Pneumosklerose wird ein separater Bereich des Lungenparenchyms verdichtet, eine der Lungen nimmt ab. Bei eingeschränkter Pneumosklerose werden Steifigkeit und reduzierte Ventilation in der Lunge beobachtet.

Bei fokaler Pneumosklerose ähnelt Lungengewebe dem Aussehen von rohem Fleisch. Mikroskopisch bei der Durchführung der Diagnose findet sich eine Vereiterung in der Lunge, eine Ansammlung von fibrinösem Exsudat.

Bei diffuser Pneumosklerose ist eine Lunge der gesamten Läsion oder beiden gleichzeitig ausgesetzt, das Lungengewebe ist kompaktiert, das Volumen der Lunge ist reduziert, ihre Strukturen sind verletzt und die Anomalie wird beobachtet.

Je nach Ausmaß der Schädigung der Lungenstrukturen ist es möglich, peribronchiale, perivaskuläre oder interstitielle Pneumosklerose zu entwickeln.

Die Ätiologie der Entwicklung unterscheidet diszirkulatorische, postnecrotische Pneumosklerose als Folge von dystrophischen Veränderungen und entzündlichen Prozessen in der Lunge.

Ursachen für die Entwicklung von Leiden

In der Regel ist die Pneumosklerose der Lunge eine Komplikation gegen die bereits bestehende bronchopulmonale Erkrankung. Provozieren kann es: Lungenentzündung, Tuberkulose oder Virusinfektion, Bronchitis, Pneumokoniose, allergische Alveolitis, Granulomatose.

Die Ursachen der Entwicklung von Pneumosklerose können sein:

  • unbehandelter Entzündungsprozess in den Lungen;
  • Staphylokokken-Pneumonie, der Nekrose des Gewebes im Parenchym führen kann, ist die Aufweitung des Fasergewebes;
  • Tuberkulose vor dem Hintergrund von Narbengewebe, die Bildung von Emphysem und Lufthohlraum;
  • chronische Bronchitis, die zu diffusen Veränderungen führen kann;
  • Myokarditis des Herzens, die zur Entwicklung von diffuser Pneumosklerose führen kann;
  • Stenose der Mitralklappe, was zu einer Störung der Hämodynamik im System eines kleinen Kreislaufs, Herzversagen, Entwicklung einer kardiogenen Art von Krankheit führt
  • Blockierung der Lungenarterien;
  • Thromboembolie der Lungenarterie.

Darüber hinaus kann die Krankheit provoziert werden:

  • starke Strahlenbelastung, führen zur Entwicklung einer diffusen Form;
  • die Verwendung einer Reihe von toxischen oder psychotropen Medikamenten, die die Immunaktivität des Körpers reduzieren können;
  • Staphylokokken-Pneumonie;
  • Abszess der Lunge, was zum Wachstum von fibrösem Gewebe führt;
  • kardiale linksventrikuläre Insuffizienz, die zum Schwitzen von Blutplasma im Lungengewebe führt, die Entwicklung einer kardiogenen Form der Pneumosklerose.

Unabhängig von der Ätiologie der Erkrankung, Ventilation in den Lungen, Drainagekapazität in den Bronchien, ist die Durchblutung gestört. Alveolen unterliegen der stärksten Zerstörung und sind in der Struktur verändert. Alle funktionierenden Strukturen im Lungenparenchym werden durch ein Bindegewebe ersetzt. Der Zustand wird lebensbedrohlich.

Symptomatologie und Manifestation der Krankheit

Ohne die Diagnose ist es schwierig, das Leiden zu erkennen, da die klinischen Symptome Bronchitis, Lungenentzündung oder Lungentuberkulose ähneln. Spezifische Zeichen hängen direkt von der Form der Krankheitsentwicklung, dem Grad des Gewebeersatzes im Lungenparenchym ab.

Bei eingeschränkter Pneumosklerose sind die Symptome meist gering.

Wenn eine diffuse Pneumosklerose festgestellt wird, sind die klinischen Symptome ausgeprägter. Der Patient leidet:

  • Kurzatmigkeit;
  • schmerzhafte Empfindungen in der Brust;
  • Husten mit Sputum;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • das Auftreten von Zyanose auf der Schleimhaut der Haut;
  • starke Schwäche;
  • Schwindelanfälle;
  • Kopfschmerzen;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Veränderungen an den Fingerphalangen.

Bei der Durchführung von Ultraschall wird eine Brustverformung beobachtet. Bei der Durchführung der Auskultation gibt es:

  • trockene kleine Blasengeräusche in den Lungen;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Brusthöhle mit der Entwicklung von eingeschränkter Pneumosklerose;
  • Dyspnoe sogar in einem Ruhezustand in der diffusen Form der Krankheit;
  • diffuse Zyanose;
  • Schwächung der vesikulären Atmung;
  • Stärkung der Oberflächenatmung bei der Entwicklung der eitrigen diffusen Pneumosklerose.

Pathologie führt unweigerlich zu einer Fehlfunktion der Lunge, einer Verschlechterung der Lebensqualität des Patienten, der Entwicklung einer kardiopulmonalen Insuffizienz, bis hin zum letalen Ausgang bei sekundärer viraler oder bakterieller Infektion.

Diagnose der Krankheit

Die hauptsächliche demonstrative Methode zur Diagnose von Pneumosklerose ist die Lungenröntgenaufnahme, die in der Lage ist, den Grad der Bronchialverletzung, den genauen Ort der Lokalisierung des Entzündungsprozesses, zu erfassen. Zusätzlich können zusätzlich folgende Untersuchungen durchgeführt werden:

  • MRT;
  • eine Tomographie;
  • Bronchographie;
  • körperliche Untersuchung zum Nachweis der allgemeinen Pathologie;
  • Röntgenuntersuchung zur Klärung der Diagnose, Feststellung von Veränderungen der Strukturen und der Art der Läsionen in der Lunge;
  • Bronchoskopie;
  • Spirometrie, um den Grad der Verengung der Lungenlappen, Verletzungen der Durchgängigkeit der Bronchien in den Bronchien zu erkennen.

Es ist möglich, Waschungen aus den Bronchien zu nehmen, um die Aktivität der Entwicklung des pathologischen Prozesses zu identifizieren.

Behandlung von Pneumosklerose

Um die Behandlung der Pneumosklerose zu beginnen, ist nötig es von der Beseitigung des entzündlichen Prozesses und der primären Erkrankung, die zur Entwicklung der Pneumoklerose gebracht hat.

Wenn die Krankheit durch Lungenentzündung oder Bronchitis ausgelöst wird, dann ist die Medikation Medikamente, mit der Ernennung von entzündungshemmenden, antimikrobiellen, Expektorantien. Zusätzlich wird eine therapeutische Atemgymnastik mit Belastung der Lungen- und Herzmuskulatur gezeigt.

Den Patienten wird geraten, mehr zu schwimmen, den Körper zu verhärten, die Atmungsgymnastik durchzuführen.

In schweren Fällen, wenn Symptome sich vollständig manifestieren, ist es möglich, einen chirurgischen Eingriff durchzuführen, um den betroffenen Teil der Lunge zu entfernen.

Das Hauptziel der Behandlung ist, die Ursachen und Faktoren, die zu der Krankheit geführt haben, sowie die verfügbaren unangenehmen Symptome zu beseitigen. Bei starkem Husten werden Expektorantien verschrieben, Bronchodilatatoren. Bei Stauung in den Lungen wird Drainage durchgeführt.

Die Behandlung ist komplex, mit der Ernennung von Diuretika, Glukokortikoiden, Herzglykosiden im Verlauf der kardiomyopathischen Form der Krankheit.

Wenn eine Lungeninsuffizienz festgestellt wird, wird folgendes angegeben:

  • Iontophorese;
  • Ultraschall;
  • Inductothermie durch Beeinflussung des Thorax;
  • UV-Bestrahlung;
  • Sauerstofftherapie zur Sättigung der Lunge mit Sauerstoff.

Wenn im Parenchym der Lungen Eiterung auftritt, dann kann eine radikale chirurgische Methode verwendet werden, um fibröses Gewebe zusammen mit benachbarten betroffenen Gebieten zu entfernen.

Bei der Behandlung von Pneumosklerose sollten keine Volksheilmittel verwendet werden. Sie können den Krankheitsverlauf nur verschlimmern und ernsthafte Komplikationen hervorrufen.

Den Patienten wird empfohlen, gekochte Zwiebeln, Aloe, Honig, getrocknete Früchte auf nüchternen Magen zu verwenden, um stagnierende Erscheinungen in der Lunge zu reduzieren, Rotwein zu trinken, eine Tinktur aus Eukalyptus, Thymian zu nehmen.

Prävention

Für die Prävention ist es wichtig,

  • rechtzeitige Heilung Erkältungen von bronchopulmonalen und nicht-infektiösen Krankheiten;
  • Rauchen aufhören;
  • beseitigen Sie alle provozierenden Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit führen könnten;
  • Vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit toxischen Präparaten, wenn Sie in einer gefährlichen Produktion arbeiten, ändern Sie die Art der Aktivität;
  • aktiv Sport treiben;
  • Härtungsverfahren durchführen;
  • atme mehr frische Waldluft ein;
  • rechtzeitig behandeln ARVI;
  • Folge dem Atmungssystem;
  • rüste den Körper mit Sauerstoff aus;
  • um alle Funktionen der Lunge mit lebenswichtigen Elementen zu füllen.

Wenn Sie nicht rechtzeitig Krankheiten behandeln, die zu einer Pneumosklerose führen können, dann können Sie nicht vermeiden:

  • morphologische Veränderungen in den Alveolen;
  • Verdickung in Lunge und Gefäßbett;
  • Ventilationsstörungen in der Lunge;
  • Entwicklung der kardiopulmonalen Insuffizienz, Emphysem der Lunge.

Nur eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung wird die Krankheit beseitigen, eine nachhaltige und langfristige Remission erreichen. Bei einer ausgedehnten Schädigung des Lungengewebes, dem Ersatz des Parenchyms durch ein Bindegewebe und der Anheftung einer Sekundärinfektion kann alles nur zu einem tödlichen Ausgang führen.

Pneumosklerose

Die Pneumosklerose ist eine Lungenerkrankung, bei der das Lungenparenchym durch ein Bindegewebe ersetzt wird. Die Pneumosklerose kann sich sowohl unabhängig als auch vor dem Hintergrund anderer pathologischer Prozesse entwickeln. Die Krankheit wird in allen Altersgruppen diagnostiziert, Männer sind anfällig für Pneumosklerose mehr Frauen, die mit einer häufigeren und längeren Exposition gegenüber negativen Faktoren verbunden ist.

Lungen sind ein gepaartes Organ, das für Atmung sorgt. In der Lunge findet ein Gasaustausch zwischen der Luft im Parenchym und dem durch die Lungenkapillaren strömenden Blut statt. Die Lungen befinden sich in der Brusthöhle, die linke Lunge besteht aus zwei und die rechte aus drei Lappen. Jeder Lungenlappen besteht aus Segmenten mit Bronchus und Arterie in der Mitte, in den Bindegewebswänden zwischen den Segmenten befinden sich Venen, durch die Blut abgelassen wird. Das Lungengewebe innerhalb des Segments besteht aus Pyramidenlappen, an deren Spitze sich der Bronchus befindet, der 18-20 terminale Bronchiolen im Lappen bildet. Jeder bronchiole endet sogenannte Acini 20-50 respiratorische Bronchiolen aufnimmt, die in Alveolargänge und Alveolen unterteilt sind dicht punktierte - halbkugeligen Vorsprünge aus Bindegewebe und elastischen Fasern, und in dem Gasaustausch zwischen dem Blut und der Umgebungsluft.

In Abwesenheit von klinischen Manifestationen in der aktiven Therapie ist nicht notwendig, die wichtigste Sache bei der Behandlung von Pneumosklerose in diesem Fall ist die Beseitigung von ätiologischen Faktoren.

Die Proliferation von Bindegewebe, dh. E. Lungenfibrose, Bronchialasthma führt zu einer Verformung, Verdichtung und Rillen des Lungengewebes mit der Entwicklung von Lungenfunktionsstörungen. Respiratory Fläche allmählich abnimmt Lungenverletzung Emphysem auftritt, wird das Lungengewebe umgewandelt Bronchiektasen Unregelmäßigkeiten in dem Lungenkreislauf entwickeln zu bilden, durch die Bildung von pulmonaler Hypertonie gefolgt.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Pneumosklerose der Lungen entwickelt sich vor dem Hintergrund der folgenden Erkrankungen:

  • chronische Bronchitis begleitet von Peribronchitis;
  • Lungenentzündung (insbesondere Staphylokokken, die mit Nekrose des Lungenparenchyms und der Bildung eines Abszesses einhergeht);
  • bronchoektatische Lungenerkrankung;
  • verlängerte exsudative Pleuritis;
  • allergische Alveolitis;
  • idiopathische fibrosierende Alveolitis;
  • Stauung in den Lungen (insbesondere bei Mitralklappenschäden);
  • Tuberkulose der Lungen und Pleura;
  • Syphilis;
  • systemische Bindegewebserkrankungen;
  • systemische Pilzinfektionen.

Die Risikofaktoren umfassen:

  • genetische Veranlagung;
  • Langzeiterfahrung des Rauchens;
  • langes Einatmen von Industriestäuben und / oder -gasen;
  • Traumata der Lunge;
  • Fremdkörper in der Lunge;
  • Versagen des linken Ventrikels des Herzens;
  • Immunschwächezustände;
  • Einwirkung ionisierender Strahlung auf den Körper;
  • Einnahme einer Reihe von Medikamenten.

Formen der Krankheit

Je nach ätiologischem Faktor hat die Pneumosklerose folgende Formen:

  • postnecrotisch;
  • zirkulierend;
  • dystrophisch;
  • postentzündlich.

Abhängig von der Vorherrschaft der betroffenen Strukturen wird Pneumosklerose isoliert:

  • Peribronchial;
  • alveolar;
  • perilobulär;
  • interstitiell;
  • perivaskulär.

Bei Läsionen mit Pneumosklerose große Bereiche der Lunge, gibt es Hinweise auf chirurgische Intervention, der atrophierte Teil der Lunge soll entfernt werden.

Je nach Ausprägungsgrad des Ersatzes des Lungenparenchyms durch Bindegewebe unterscheidet man:

  • die Pneumofibrose - der unbedeutende Ersatz der Lungen vom Bindegewebe, der Gasaustausch leidet nicht oder leidet unbedeutend;
  • eigentlich Pneumosklerose - der Ersatz des Lungenparenchyms durch Bindegewebe führt zu einer ausgeprägten Beeinträchtigung der Lungenfunktion;
  • Pneumokrrhosis - Bindegewebe ersetzt vollständig Lungenstrukturen (Bronchien, Gefäße und Alveolen), die Pleura wird konsolidiert, die mediastinale Seite wird auf die betroffene Seite verlagert.

Durch den Grad der Verbreitung der Pneumosklerose:

  • begrenzt (lokal, fokal) - Ersatz der Lunge durch ein Bindegewebe;
  • diffus - vollständiger Ersatz eines großen Lungenbereichs oder beider mit einem leichten Bindegewebe.

Begrenzte Pneumosklerose wiederum kann klein-fokal oder groß-fokal sein.

Abhängig vom Ort der größten Schädigung des Lungengewebes gibt es:

  • apikale Pneumosklerose - Ersatz mit Bindegewebe beginnt mit den oberen Teilen der Lunge;
  • basale Pneumosklerose - die größte Intensität der Substitutionsprozesse wird in der Basalzone der Lunge beobachtet;
  • Basale Pneumosklerose - primär sind die Lungenabschnitte betroffen.

Symptome der Pneumosklerose

Für begrenzte Pneumosklerose ist durch einen längeren Husten mit der Freisetzung einer kleinen Menge von Sputum gekennzeichnet, die Körpertemperatur bleibt in der Regel innerhalb der normalen Grenzen. In der Projektion der Läsion wird eine Depression in der Brust beobachtet.

Symptome von Lungenfibrose diffusen Formen: Husten, Auswurf Abmischung mit Eitern, Dyspnoe (zunächst bei körperlicher Anstrengung auftritt, und weiterhin in Ruhe), Tachykardie, Tachypnoe.

Patienten mit Pneumosklerose haben eine geringere Verdaulichkeit der Nährstoffe, zusätzlich, aufgrund einer Abnahme der Konzentration von Sauerstoff im Blut, erhöht sich das Risiko der Entwicklung von Gastritis, Cholezystitis, Magengeschwüren.

Mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses verstärkt sich der Husten, wird aufdringlich, mit einem reichlichen eitrigen Ausfluss. Hautbezüge bekommen eine zyanotische Farbe, Finger und Füße werden wie ein Trommelstock verformt (Hippokrates-Finger). Schmerzen in der Brust Schmerzen, Schwäche, Müdigkeit, eine Abnahme des Körpergewichts, Atrophie der Intercostalmuskeln, die Verschiebung des Herzens, der Trachea und großen Blutgefäße in der betroffenen Seite. In diffuse pnevmoskleroze, die auf dem Hintergrund der hämodynamischen Instabilität entwickelt, Lungenkreislauf, Symptome der pulmonalen Herz (Atemnot, Herzschmerzen, Schwellung der Halsvenen, und so weiter. D.).

Die Pneumokylose verursacht eine partielle Atrophie der Brustmuskeln, eine Faltenbildung der Interkostalräume, eine Deformation der Brust, eine deutliche Verlagerung der mediastinalen Organe auf der Seite der Läsion, eine starke Schwächung des Atems. Auskultation hört trockene und nasse Rasseln, während Perkussion - ein dumpfer Ton.

Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, ist es wichtig, Beschwerden und Anamnese sowie eine Reihe von zusätzlichen Studien zu sammeln.

Im Verlauf der physischen Diagnose werden geschwächte Atmung, Stumpfheit des Perkussionsgeräusches, Keuchen (trocken oder nass) über dem betroffenen Bereich gefunden. Bei diffuser Pneumosklerose werden kleine Blasengeräusche, trockenes, zerstreutes Keuchen, Einschränkung des Lungenrandes, starre vesikuläre Atmung festgestellt.

Die Spirographie zeigt eine Abnahme der Vitalkapazität der Lunge, der forcierten Vitalkapazität der Lunge, des Tiffno-Index. Bei der Bronchographie wird festgestellt, Abweichung und Konvergenz der Bronchien, Verformung der Wände, Verengung oder das Fehlen von kleinen Bronchien.

Das radiologische Bild ist polymorph, da es nicht nur die Manifestationen der Pneumosklerose selbst, sondern auch die Begleitpathologie zeigt.

Die Prognose hängt von der Rate der Entwicklung von Herz- und Atemversagen ab.

Ein typische Verstärkung und Verformung pulmonalen Muster entlang des Zweiges des Bronchialbaums (mit den basalen pnevmoskleroze Verstärkungsmustern in basalen Lungensegmenten beobachtet mit apikalen und basalen - im oberen Teil und die Wurzelzone bezeichnet) aufgrund der Verformung der Wände der Bronchien und Lungengeschleift Muster ineinander greifen. Die Abnahme der betroffenen Lunge in der Größe wird bestimmt. direkt und seitlich - Um ein vollständiges Bild zu bekommen ist in zwei Projektionen Brustradiographie durchgeführt.

Die bakteriologische Untersuchung des Sputums erfolgt mit einem Antibiogramm, allgemeinen Blut- und Urintests.

Zur Spezifizierung der Diagnose kann eine Computer- und / oder Magnetresonanztomographie vorgeschrieben werden.

Behandlung von Pneumosklerose

In Abwesenheit von klinischen Manifestationen in der aktiven Therapie ist nicht notwendig, die wichtigste Sache bei der Behandlung von Pneumosklerose in diesem Fall ist die Beseitigung von ätiologischen Faktoren.

Das Vorhandensein eines akuten Entzündungsprozesses in der Lunge oder die Entwicklung von Komplikationen kann ein Hinweis auf einen Krankenhausaufenthalt eines Patienten in einer Lungenklinik sein. Bei erhöhter Körpertemperatur werden Patienten Bettruhe gezeigt.

Medikamentöse Therapie ist die Verwendung von Mukolytika, Bronchospasmolytika, Immunsuppressiva. Bei Kreislaufversagen werden Herzglykoside verschrieben. Bei gleichzeitiger Bronchitis werden Lungenentzündung, Bronchiektasen, entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente verschrieben.

Um die Drainage des Bronchialbaumes zu verbessern, werden medizinische Bronchoskopien durchgeführt. In den Anfangsstadien der Erkrankung ist die Behandlung der Pneumosklerose mit Hilfe von Stammzellen wirksam.

Die Krankheit wird in allen Altersgruppen diagnostiziert, Männer sind anfällig für Pneumosklerose mehr Frauen.

Patienten mit Pneumosklerose haben eine geringere Verdaulichkeit der Nährstoffe, zusätzlich, aufgrund einer Abnahme der Konzentration von Sauerstoff im Blut, erhöht sich das Risiko der Entwicklung von Gastritis, Cholezystitis, Magengeschwüren. Daher ist eine wichtige Verbindung in der Behandlung die Diät. Empfohlener Teilleistungsmodus. Die Diät sollte kalorienreich und leicht verdaulich sein. Alkohol, saure, scharfe, salzige, geräucherte, fettige Speisen und auch Pilze sind völlig ausgeschlossen. Mit der Entwicklung des Lungenherzens wird die Flüssigkeitsmenge begrenzt, um eine Schwellung zu verhindern und die Belastung des Herzens zu reduzieren.

Um Atemphysiotherapie gezeigt zu stabilisieren (vor allem Atemübungen und Schwimmen) empfohlen Thoraxkompressionen. Die effektive physio: Elektrophorese mit Medikamenten, Sauerstofftherapie, Diathermie oder induktometriya auf dem Brustbereich, Ultraschall, UV-Bestrahlung oder die Verwendung Solux Lampe.

Bei Läsionen mit Pneumosklerose große Bereiche der Lunge, gibt es Hinweise auf chirurgische Intervention, der atrophierte Teil der Lunge soll entfernt werden. Bei diffusen Veränderungen kann eine Lungentransplantation erforderlich sein.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Lungenfibrose kann durch arterielle Hypoxämie, chronische respiratorische Insuffizienz, Lungenemphysem, Lungenherzkrankheit, bösartige Tumoren, die Zugabe einer Sekundärinfektion (einschließlich mycotic, tuberkulösen Ursprungs) des Patienten Behinderung und Tod kompliziert sein.

Prognose

Die Prognose hängt von der Rate der Entwicklung von Herz- und Atemversagen ab. Bei rechtzeitiger Diagnose und richtig ausgewählter Behandlung ist die Prognose generell günstig.

Die Pneumosklerose kann sich sowohl unabhängig als auch vor dem Hintergrund anderer pathologischer Prozesse entwickeln.

Wenn sich Komplikationen entwickeln, verschlechtert sich die Prognose.

Prävention

Um die Entwicklung von Pneumosklerose zu verhindern, wird empfohlen:

  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die zu Pneumosklerose führen können;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten (einschließlich Vermeidung des Passivrauchens);
  • jährliche prophylaktische Fluorographie;
  • Verweigerung der irrationalen Verwendung von Medikamenten;
  • Erhöhung der Immunität: rationale Ernährung, ausreichende körperliche Aktivität, ausreichende Ruhezeiten;
  • Vermeidung von Lungentrauma.

Pneumosklerose der Lunge

Der Begriff "Pneumosklerose" durch Medizin wird seit 1819 verwendet, der erste, der von Laennecom in Gebrauch gebracht wurde, nachdem er dies getan hatte, um den Zustand des Patienten zu beschreiben, dessen Bronchuswand beschädigt war, sein Teil ist vergrößert. Das Konzept vereint zwei griechische Wörter - Lungen und Kondensation.

Was ist Pneumosklerose der Lunge?

Pneumosklerose der Lunge ist eine unangemessene Zunahme der Größe des Bindegewebes, das in der Lunge (Lunge) infolge einer Entzündung, eines dystrophischen Prozesses, fließen kann. Zonen, die von einem solchen Gewebe betroffen sind, verlieren an Elastizität, es werden pathologische Veränderungen in der Struktur der Bronchien beobachtet. Lungengewebe ist runzelig und verdichtet, das Organ erhält eine dichte, luftlose Konsistenz, Kompression tritt auf. Meistens, die Krankheit von Vertretern der männlichen (aber nicht geschützt und Frauen) konfrontiert, spielt die Altersgruppe keine Rolle.

Ursachen von Pneumosklerose

Es gibt Krankheiten, deren Mangel an rechtzeitiger und adäquater Therapie zur Entwicklung eines Patienten mit Pneumosklerose führen kann:

Lungenentzündung (infektiös, aspirierend, viral);

Strahlentherapie (im Kampf gegen Krebs);

Alveolitis (fibrosierend, allergisch);

Schäden an den Wänden der Blutgefäße (Granulomatose);

chronischer gastroösophagealer Reflux;

Schädigung des Sternums, Traumata des Lungenparenchyms;

genetische Veranlagung (Lungenkrankheiten);

exsudative Pleuritis (schwere Form, verlängerter Verlauf);

Fremdelement in den Bronchien.

Die Krankheit kann auch durch die Einnahme einer Reihe von Medikamenten (Apressin, Cordaron) ausgelöst werden. Darüber hinaus gelten schädliche Gewohnheiten (Rauchen), schlechte Ökologie (Leben in einer gefährlichen Zone) als Risikofaktoren.

Es gibt auch Berufe, deren Besitzer in der Gruppe einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind. Schädliche Produktion, Minen sind Orte, an denen schädliche Gase und Staub gedeihen. Gefahr droht den Schnitzern auf dem Glas, Bauherren, Schleifern und so weiter.

Symptome der Pneumosklerose

Die Hauptmerkmale der pulmonalen Pneumosklerose sind die Manifestationen der Krankheit, deren Folge sie geworden ist.

Außerdem können folgende Symptome auftreten, die auf einen Arztbesuch hinweisen:

Kurzatmigkeit, die einen permanenten Charakter annimmt, der sogar in einem Zustand der Untätigkeit besteht;

ein starker Husten, begleitet von Sekreten, die die Form von mukopurulentem Sputum haben;

chronische Müdigkeit, Schwäche, Schwindelanfälle;

Zyanose der Haut;

Deformation der Brust;

schwere Lungeninsuffizienz;

Phalanx der Finger, erinnert an Trommelstöcke (Finger von Hippokrates);

Keuchen mit Auskultation (trocken, kleine Blase).

Die Schwere der Krankheitssymptome hängt direkt von der Menge des pathologischen Bindegewebes ab. Kleinere Manifestationen sind hauptsächlich für eine begrenzte Pneumosklerose charakteristisch.

Arten von Pneumosklerose

Durch die Intensität der Ausbreitung im Lungenparenchym des Bindegewebes ist es üblich, folgende Formen der Pneumosklerose zu unterscheiden:

Fibrose. Es ist durch die Interposition von Binde- und Lungengewebe im Patienten gekennzeichnet.

Sklerose. Es gibt das Ersetzen des Lungenparenchyms vom Bindegewebe, die Deformation seiner Struktur.

Zirrhose. Pleuraverdichtung, Gefäßersatz, Bronchien und Alveolen mit Kollagen, Versagen der Gasaustauschfunktionen. Diese Phase gilt als die gefährlichste.

Die folgenden Krankheitstypen unterscheiden sich an der Stelle der Läsion:

Wenn der Patient interstitielle Pneumosklerose entwickelt, ist seine Quelle höchstwahrscheinlich eine interstitielle Pneumonie. Das Hauptziel des Bindegewebes wird der Ort neben den Bronchien, Gefäße und interalveolaren Septen leiden ebenfalls.

Peribronchial Aussehen wird oft das Ergebnis des Verlaufs der chronischen Bronchitis. Für diese Form ist die Erfassung der Umgebung um die Bronchien des Patienten typisch, es kommt zur Bildung von Bindegewebe statt Lungenbildung. Die Krankheit berichtet in den meisten Fällen nur von einem Husten, nach einiger Zeit kann Sputumausfluss hinzukommen.

Perivaskuläre Pneumosklerose bedeutet Schäden an der Umgebung der Blutgefäße. Perilobulär führt zur Lokalisation von Läsionen entlang der interlobulären Bahnen.

Außerdem wird die Pneumosklerose in Arten unterteilt, abhängig davon, welche Krankheit ihre Ausbreitung bewirkt.

Folgende Gruppen werden unterschieden:

Sklerose des Lungengewebes;

Darüber hinaus wird die Prävalenz der Erkrankung - limitierte, diffuse Pneumosklerose - berücksichtigt.

Die limitierte Form ist wiederum in lokal und fokal unterteilt:

Lokale Pneumosklerose kann im menschlichen Körper für lange Zeit vorhanden sein, ohne irgendwelche Symptome zu zeigen. Es kann nur durch fein sprudelnde Rasselgeräusche und hartes Atmen beim Zuhören festgestellt werden. Auch die Diagnose von Röntgenstrahlen wird helfen, das Bild zeigt die Fläche des komprimierten Lungengewebes. Die Ursache der Lungeninsuffizienz kann diese Form nicht werden.

Die Quelle der fokalen Art ist ein Abszess der Lunge, der zur Überwindung des Lungenparenchyms führt. Die Ursache können auch Kavernen (Tuberkulose) sein. Es ist möglich, Bindegewebe zu vermehren, bestehende und bereits geheilte Foci zu besiegen.

Diffusive Pneumosklerose der Lunge

Das Ziel der diffusen Pneumosklerose kann nicht nur eine Lunge (links oder rechts) sein, sondern beides. Es ist wahrscheinlich das Auftreten von Zysten in der Lunge und mögliche pathologische Veränderungen, die mit den Gefäßen auftreten. Die Qualität der Sauerstoffversorgung des Lungengewebes verschlechtert sich, Lüftungsprozesse werden gestört. Diffuse Form kann die Bildung eines "Lungenherzens" verursachen. Für diesen Zustand zeichnet sich eine schnelle Ausdehnung des rechten Herzens durch erhöhten Druck aus.

Die Anatomie der Lunge mit diffuser Pneumosklerose unterliegt folgenden Veränderungen:

Kollagenisierung der Lunge - statt Dystrophie der elastischen Fasern erscheinen große Bereiche der Kollagenfasern.

Das Lungenvolumen nimmt ab, die Struktur ist deformiert.

Die mit bronchoalveolärem Epithel ausgekleideten Hohlräume (Zysten) erscheinen.

Die Hauptursachen für die Entwicklung dieser Krankheit sind entzündliche Prozesse in der Brust. Ihre Quelle kann unterschiedlich sein - Tuberkulose, chronische Lungenentzündung, Strahlenkrankheit, der Einfluss von Chemikalien, Syphilis, Brustschäden.

Weit davon entfernt immer diffuse Pneumosklerose warnt sich mit spezifischen Symptomen. Der Patient kann Kurzatmigkeit erleiden, die zunächst nur durch Müdigkeit, harte Arbeit, Sporttraining auftritt. Dann kommt das Stadium, wenn Kurzatmigkeit erscheint und in einem ruhigen Zustand, während der Ruhe. Dieses Symptom ist nicht das einzige, es ist auch möglich zu husten (trocken, häufig), ständig schmerzende Schmerzen in der Brustgegend.

Auch solche Manifestationen wie ein schwerer Seufzer, Zyanose der Haut, mit einem Mangel an Sauerstoff zur Verfügung gestellt. Ein Patient kann stark abnehmen, eine ständige Schwäche spüren.

Basale Pneumosklerose

Meistens ist die Quelle der radikalen Pneumosklerose Bronchitis, die eine chronische Form hat. "Täter" der Krankheit können mit Schadstoffen, Lungenentzündung, Tuberkulose vergiften. Die Entwicklung der Krankheit geschieht in der Regel vor dem Hintergrund der entzündlichen Prozesse, der Dystrophie. Charakteristische Zeichen - der Verlust der Elastizität des betroffenen Bereichs, eine Zunahme der Größe des Bindegewebes, die in den basalen Regionen der Lunge auftritt. Außerdem wird eine Verletzung des Gasaustauschs hinzugefügt.

Basale Pneumosklerose

Wenn das Lungengewebe durch das Bindegewebe hauptsächlich in den basalen Teilen ersetzt wird, wird dieser Zustand als basale Pneumosklerose bezeichnet. Eine der Hauptursachen für diese Krankheit ist die untere Lappenentzündung der Lunge, es ist möglich, dass ein Patient irgendwann mit dieser Krankheit konfrontiert wurde. Das Röntgenbild zeigt eine erhöhte Klarheit der Gewebe der Basalabschnitte und verstärkt das Muster.

Behandlung von pulmonaler Pneumosklerose

Wenn Sie Symptome einer Pneumosklerose haben, sollten Sie sich immer für eine Konsultation bei einem Therapeuten oder Pneumologen anmelden. Die Behandlungsmethoden richten sich nach dem Stadium, in dem sich die Krankheit befindet. Die anfängliche, milde Form, die nicht von schweren Symptomen begleitet wird, erfordert keine aktive Therapie. Da die Pneumosklerose in den meisten Fällen als Begleitkrankheit auftritt, ist es notwendig, ihre Quelle zu behandeln.

Stammzellen

Ein innovativer Weg zur Bekämpfung der Pneumosklerose ist die Zelltherapie. Stammzellen sind die Vorläufer aller Zellen im menschlichen Körper. Ihre einzigartigen "Talente" sind die Fähigkeit, sich in andere Zellen zu verwandeln. Diese Qualität wird aktiv in der Zelltherapie gegen Pneumosklerose der Lunge eingesetzt.

Nach intravenöser Injektion fließen Stammzellen durch den Blutstrom zum betroffenen Organ. Dann ersetzen sie die erkrankten Gewebe. Parallel dazu wird die Immunabwehr des Körpers aktiviert, Stoffwechselvorgänge werden aktiviert. Normales Lungengewebe wird wiedergeboren.

Die Wirksamkeit der Zelltherapie wird durch den Zeitraum ihres Beginns bestimmt. Es ist ratsam, mit der Behandlung zu beginnen, bevor alle Lungen durch den Fibroseprozess eingefangen sind. Der Erfolg hängt auch von der Verfügbarkeit einer gesunden Gewebeplattform ab, die für die sichere Befestigung der Zellen und den Start der Rekonstruktionsprozesse notwendig ist.

Die Behandlung mit Stammzellen normalisiert die Stoffwechselvorgänge, die im Körper des Patienten mit Pneumosklerose stattfinden. Die Funktionen des endokrinen Systems, des Immunsystems und des Nervensystems werden wiederhergestellt. Außerdem produzieren Zellen eine wirksame Antitumorwirkung. Der verletzte Körper infolge der Therapie erwirbt die verlorene Funktionalität, wird gesund.

Das Ergebnis der "zellulären" Behandlung ist die Wiederherstellung der Struktur der Lunge, der Verlust von Atemlosigkeit und trockener Husten, die die Hauptursachen für die ewige Qual des Patienten waren. Die Sicherheit und Wirksamkeit der Therapie wurde in mehreren Studien nachgewiesen.

Sauerstofftherapie

Die Sauerstofftherapie ist eine moderne therapeutische Technik, bei der der Patient ein Sauerstoff-Gas-Gemisch einatmet. Das Verfahren ermöglicht es, den Sauerstoffmangel auszugleichen, der sich im Körper gebildet hat. Eine der Hauptindikationen dafür ist Lungen-Pneumosklerose.

Das Gas, das ein Instrument der Sauerstofftherapie ist, ist im gleichen Volumen mit Sauerstoff gesättigt, das es in der atmosphärischen Luft konzentriert. Die Gaszufuhr erfolgt am häufigsten mit Hilfe von nasalen (intranasalen) Kathetern, oder sie können sein:

Masken (oral und nasal);

Tuben (Tracheostoma, Intubation);

Aufgrund der Sauerstoffernährung findet eine aktive Regeneration des Zellstoffwechsels statt.

Medikationstherapie

Wenn der Verlauf der Pneumosklerose mit entzündlichen Exazerbationen (Pneumonie, Bronchitis) einhergeht, werden dem Patienten Medikamente verschrieben:

Wenn die Pneumosklerose schwerwiegend ist, kommt es zu einem raschen Fortschreiten der Krankheit, Ärzte verbinden Glukokortikosteroide. Eine Kurbehandlung, die den Gebrauch von hormonellen Medikamenten in kleinen Dosen beinhaltet, wird praktiziert, um den Entzündungsprozess zu stoppen, die Proliferation von Bindegewebe zu unterdrücken. Oft werden diese Medikamente mit Immunsuppressiva kombiniert. Anabole und Vitaminpräparate können ebenfalls verschrieben werden.

Um eine möglichst effektive medizinische Behandlung zu erreichen, wird eine therapeutische Bronchoskopie eingesetzt. Diese Manipulation ermöglicht es Ihnen, Medikamente direkt in das Bronchialgewebe zu bringen, den stagnierenden und entzündlichen Inhalt des bronchopulmonalen Systems zu entfernen.

Physiotherapie

Wenn ein Patient an Pneumosklerose leidet, kann ihm eine Physiotherapie verordnet werden. Die Aufgabe der physiotherapeutischen Verfahren in diesem Fall ist die Bewältigung des Syndroms in der inaktiven Phase, die Stabilisierung des Prozesses in der aktiven Phase.

In Ermangelung einer Lungeninsuffizienz ist Ionophorese mit Calciumchlorid, Novocain gezeigt. Sonographie mit Novocain kann ebenfalls verschrieben werden. Wenn die Krankheit ausgeglichen ist, ist es ratsam, Induktometrie und Diathermie im Brustbereich durchzuführen. Bei einer schlechten Trennung des Sputums wird das Vermeel-System (Elektrophorese mit Jod) mit Unterernährung und ultravioletter Bestrahlung verwendet. Eine weniger effektive Alternative ist die Bestrahlung mit einer Soluxlampe.

Wenn möglich, wird eine Physiotherapie empfohlen, die mit einer Klimabehandlung kombiniert wird. Patienten mit Pneumosklerose zeigen Ruhe an der Küste des Toten Meeres. Das lokale Klima hat eine heilende Wirkung auf den betroffenen Organismus.

Therapeutisches körperliches Training

Die Hauptaufgabe, die durch therapeutische Körperübungen erleichtert wird, ist die Stärkung der Atemmuskulatur. Der Unterricht wird notwendigerweise unter der strengen Aufsicht von professionellen Lehrern durchgeführt, Amateurleistungen können eher schaden.

Die kompensierte Pneumosklerose ist eine Indikation für die Atemgymnastik. Jede Übung sollte ohne Spannung ausgeführt werden, wobei ein langsames oder mittleres Tempo einzuhalten ist und die Belastung allmählich erhöht wird. Der beste Platz für Kurse ist die Straße, frische Luft erhöht die Effektivität der Übungen. Es gibt Kontraindikationen für therapeutisches körperliches Training - hohe Temperatur, schwere Form der Krankheit, mehrere Bluthusten.

Bei der Kompensation des pathologischen Prozesses können die Patienten einige Sportarten verbinden. Mit Pneumosklerose sind Rudern, Skaten und Skifahren hilfreich. Oft empfehlen Ärzte eine Brustmassage. Mit Hilfe von Verfahren werden stagnierende Phänomene im Lungengewebe eliminiert. Massage verbessert den Zustand des Herzens, Bronchien, Lunge, hemmt die Entwicklung von Lungenfibrose.

Operative Intervention

Eine radikale Intervention kann angebracht sein, wenn der Patient eine lokale Form der Krankheit, eine Zerstörung des Lungengewebes, eine Vereiterung des Lungenparenchyms, eine Fibrose und eine Zirrhose der Lunge hat. Das Wesen der Behandlung ist die chirurgische Entfernung des betroffenen Bereichs des Lungengewebes.

Vorbeugende Maßnahmen

Verhindern Sie, dass Pneumosklerose immer einfacher ist, als es endlich loszuwerden. Das Wichtigste dabei ist die rechtzeitige Behandlung von Lungenentzündung, Tuberkulose, Bronchitis, Erkältungen. Die folgenden Aktionen sind ebenfalls hilfreich:

Weigerung zu rauchen;

Veränderung der Arbeit mit häufigen Wechselwirkungen mit beruflichen Gefahren;

Minimierung des Konsums alkoholischer Getränke;

regelmäßige Atemübungen, Gymnastik;

ausgewogene Ernährung, Einnahme von Vitaminkomplexen;

häufige Spaziergänge in der Luft;

jährliche Radiographie.

Das Rauchen aufzugeben ist der wichtigste Punkt auf dieser Liste. Zigaretten verschlechtern ernsthaft den Zustand der Lunge, tragen zur Entwicklung von Atemwegserkrankungen bei.

Wenn die Pneumosklerose rechtzeitig erkannt, richtig behandelt wird, der Patient alle Empfehlungen des Arztes einhält und einen gesunden Lebensstil führt, kann die Krankheit besiegt werden.

Basale Pneumosklerose

Pneumosklerose ist eine Erkrankung, wenn gesundes Lungengewebe durch Bindegewebe ersetzt wird. Wenn wir von basaler Pneumosklerose sprechen, tritt der Ersatz in den Basalzellen auf. Dies führt dazu, dass die Oberfläche der funktionellen Lungen verkleinert wird, was eine unzureichende Luftbehandlung und den Ersatz von Kohlendioxid durch Kohlendioxid zur Folge hat. Mit anderen Worten, eine Person erstickt, weil sie nicht genug Luft zu haben scheint.

Die Website bronhi.com stellt fest, dass die Krankheit Menschen mit stärkerem Geschlecht aufgrund sozialer und beruflicher Faktoren am häufigsten betrifft.

Was ist Basal-Pneumosklerose?

Basale Pneumosklerose ist oft das Ergebnis der psychischen Verfassung einer Person. Das soziale Umfeld, Arbeitsprobleme, körperliche Überlastung - all dies führt zu Nervosität, Reizbarkeit und Aggression. Die Person ist fast immer in Spannung. Und der mentale Zustand beeinflusst bekanntermaßen die körperliche Gesundheit. Das lymphatische System leidet darunter, dass es nicht in der Lage ist, alle notwendigen Elemente den Körperzellen zuzuführen.

Granulationsgewebe tritt nach Lungenödem auf, bei dem eine ausreichende Anzahl von Elementen nicht ankommt. Dies führt wiederum zum Auftreten von Bindegewebe. Pre-basale Pneumosklerose akute Bronchitis, akute Lungenentzündung, Pleuritis, Komplikationen der Pleuritis, die nicht rechtzeitig geheilt wurden. Und all dies geht von Bakterien und Viren aus, die das Atmungssystem beeinflussen.

Somit ist die Pneumosklerose der Lunge ein Prozess, bei dem gesundes Gewebe aufgrund der auftretenden Entzündungsprozesse durch ein Bindegewebe ersetzt wird. Gleichzeitig kommt es zu einer Degeneration der Gewebe, zu einer Verletzung der Elastizität und zu einem vollständigen Fehlen des Gasaustausches. Die Lungen erfüllen ihre Funktion nicht. Außerdem funktionieren die Lungen nicht mehr vollständig, was natürlich die Empfindungen beeinflusst, die eine Person erfährt - erstickend.

Basale Pneumosklerose der Lunge führt zu einer Verformung der Bronchien und Verdichtung der Lungen selbst, die in der Größe abnehmen und nicht standardisiert werden. Oft tritt diese Krankheit bei Männern und älteren Menschen auf.

Die Gefahr der erkrankten Krankheit besteht darin, dass der Körper nicht genügend Sauerstoff erhält bzw. andere Organe und Systeme leiden. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, wird sich Lungen- und Herzversagen entwickeln.

Die Ursachen der basalen Pneumosklerose

Basale Pneumosklerose ist selten eine eigenständige Erkrankung. Die Ursachen für sein Auftreten sind andere Krankheiten, die der Patient nicht kuriert:

  1. Tuberkulose.
  2. Verletzung des Sternums.
  3. Chronische Bronchitis.
  4. Lungenemphysem.
  5. Aspiration, virale Pneumonie.
  6. Parenchym der Lunge.
  7. Strahlenschäden der Lunge.
  8. Sarkoidose.
  9. Fibrozing Alveolitis.
  10. Der Fremdkörper dringt in die Bronchien ein.
  11. Ungünstige Umwelt mit Industrieabfällen und Gasen kontaminiert.

Diese Liste ist nicht vollständig. Jeder Fall ist individuell. Ärzte bemerken jedoch immer verschiedene Erkrankungen des Atmungssystems, die eine Person nicht heilt, geschwächte Immunität, die Verwendung von kombinierten Drogen für andere Zwecke und in Überdosierungen, Antibiotika von pneumotrophen Eigenschaften, Bestrahlung.

Die Behandlung mit Tabletten ist eine der wichtigsten bei der Beseitigung von Krankheiten. Ihre Ernennung sollte jedoch von einem Arzt vorgenommen werden, der die Dosierung von Medikamenten vorschreibt. Pneumosklerose der Lunge wird auch mit Medikamenten behandelt. In einem frühen Stadium können Sie auf traditionelle Medizin zurückgreifen. Dies schließt jedoch einen Besuch beim Arzt nicht aus.

Abhängig von der Nebenwirkung der pulmonalen Pneumosklerose werden folgende Typen unterschieden:

  • Basal.
  • Fokal.
  • Alter.
  • Apikal.
  • Lokal.
  • Basal.
  • Netted.

Basale Pneumosklerose wird besonders berücksichtigt.

Welche Faktoren gehen dem Ausbruch der Krankheit voraus?

Der wichtigste frühere Faktor, der die Gesundheit eines Menschen beeinflusst, ist seine berufliche Tätigkeit. Wenn sich eine Person in einer Industrie- oder Produktionsfirma engagiert, dann bekommt sie eine gewisse Schädlichkeit. Dazu gehören Bergbau - Minen.

Genug gesundheitsgefährdend bleiben solche Berufe, die Lungenpneumosklerose verursachen:

  1. Der Mechaniker.
  2. Klempner.
  3. Der elektrische Schweißer.
  4. Arbeiter in Kontakt mit Asbest, Marmor oder Zement.
  5. Maurer.
  6. Shakhtar.
  7. Chemische Analyse des Laborassistenten.

Wenn eine Person ständig Paare von Siliziumoxid inhaliert, dann entwickelt er Silikotuberkulose. Und diejenigen, die eine niedrigere Lungenentzündung hatte, eine höhere Wahrscheinlichkeit der basalen Pneumosklerose - wenn das Lungengewebe durch das Bindegewebe in den basalen Abschnitten, gegenüber der apikalen, dh an der Basis ersetzt wird.

Eine Person erfährt verschiedene Schwierigkeiten mit der Atmung mit basaler Pneumosklerose. Veränderungen treten nicht nur auf der Lungenebene, sondern auch in der Herzabteilung auf. All dies führt zu Atemversagen, die das Leben des Patienten bedroht. Ein Patient, der das Vorhandensein dieser Krankheit vermutet, sollte eine obligatorische Untersuchung von einem Phthisiatrician oder Pneumologen unterzogen werden. Nach der instrumentellen Diagnostik wird ein Urteil gefällt und die Behandlung wird verordnet.

Symptome der Pneumosklerose

Da Pneumosklerose vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen auftreten kann, können ihre Symptome Komplikationen ähneln, die von Basissymptomen begleitet werden. Auch die Symptomatologie der Pneumosklerose hängt vom Stadium der Entwicklung der Krankheit, der Form und dem Ort der Lokalisierung ab:

  1. Fokale basale Pneumosklerose wird von leichter Dyspnoe begleitet.
  2. Diffuse Form ist notiert:
  • Starker Husten mit Ausfluss von eitrigem Sputum.
  • Kurzatmigkeit während körperlicher Aktivität und in Ruhe.
  • Schwindel.
  • Verminderte Effizienz.
  • Cyanose der Haut.
  • Deformation der Brust.
  • Schmerzhafte Empfindungen in der Brust.
  • Unvernünftiger Gewichtsverlust.
  • Häufige oberflächliche Atmung, die im Verlauf der Erkrankung auftritt.
nach oben gehen

Wie behandelt man Pneumosklerose?

Nur ein Arzt kann über die Behandlungsmethoden entscheiden. Pneumosklerose kann eine gesunde Lebensweise, Diät, einen regelmäßigen Besuch bei einem Arzt erfordern, der die folgenden Verfahren verschreibt:

  1. Diätotherapie.
  2. Therapeutisches körperliches Training.
  3. Sauerstofftherapie.
  4. Physiotherapie.
  5. Traditionelle Medizin.
  6. Verwendung von Arzneimitteln.
  7. Chirurgischer Eingriff.

Wenn basale Pneumosklerose das Ergebnis einer anderen Krankheit ist, dann müssen Sie die Ursache beseitigen. Unter ungünstigen Bedingungen des Lebens oder der Arbeit muss eine Person sie ändern, um eine Krankheit nicht wieder zu provozieren.

Prognose für basale Pneumosklerose

Die basale Pneumosklerose wird selten zu einer eigenständigen Erkrankung. Die Person leidet bereits an einer Art von Krankheit. Deshalb können sich Prognosen aufgrund einer gleichgültigen Einstellung einer Person zu ihrer Gesundheit verschlechtern. Die Pneumosklerose selbst kann zu Lungenversagen und Lungenherzen führen. Und diese Faktoren können fatal werden.

Die Behandlung ist für die Pneumosklerose überwiegend konservativ, daher sollte der Patient keine Angst vor medizinischer Hilfe haben, die ihm helfen wird, sich vollständig zu erholen und ein gesundes Leben zu retten.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie