Die Schleimhaut der Mundhöhle ist ein Magnet für eine Vielzahl von Krankheitserregern. Und viele Krankheiten als Eingangstor verwenden genau die Schleimhaut des Mundes. Eine dieser Beschwerden ist die vesikuläre Stomatitis Enterovirus, die, obwohl sie scheinbar harmlos ist, für Personen mit geringer Immunität gefährlich sein kann.

Inhalt

Was ist das? ↑

Enterovirus vesikuläre Stomatitis mit Exanthem kann häufiger als "Hand-Fuß-Mund-Syndrom" bezeichnet werden.

Foto: Enterovirus vesicular stomatitis im Mund und auf den Handflächen

Es ist eine ansteckende Krankheit, die zum Auftreten von kleinen Geschwüren im Mund und auf den Gliedern von kleinen Pickeln führt. Kleine Kinder werden eher krank, aber auch Erwachsene können sich infizieren und eine Enterovirus-Stomatitis bekommen.

Video: Hand-Fuß-Mund-Syndrom

Ursachen der Krankheit ↑

Krankheitserreger ↑

Die Hauptursache für das Virus sind. Als verursachendes Mittel ist das Virus am häufigsten Coxsackie A16, A5, A9 und Enterovirus 71.

Foto: Coxsackie-Virus

Enteroviren bekommen ihren Namen, weil ihre Vermehrung im Verdauungstrakt erfolgt. Diese Mikroorganismen, trotz der weit verbreiteten Prävalenz, verursachen die Krankheit nicht alle Menschen.

Coxsackie-Viren sind eine Gruppe von RNA-haltigen Viren, die sich im Magen-Darm-Trakt sehr gut vermehren. Sie sind in zwei Gruppen unterteilt. Gruppe B betrifft Leber, Pleura und Herz. Enterovirus vesicular stomatitis wird durch Vertreter der Gruppe A verursacht und beeinflußt die Haut und die Schleimhäute des menschlichen Körpers.

Enterovirus 71 gehört zu der Gruppe der intestinalen Viren, die durch den Atemtrakt und den Mund in den menschlichen Körper gelangen und eine Vielzahl von Krankheiten verursachen können.

In den entwickelten Ländern ist diese Sorte praktisch nicht gefunden. Die einzige Bedingung, die der Vermehrung von Enterovirus 71 Auftrieb geben kann, sind völlige unhygienische Bedingungen.

Übertragungswege ↑

Die wichtigsten Übertragungswege sind: fäkal-oral, Luft-Drop und auch Kontakt. Das Virus kann durch ungewaschenes Gemüse oder Obst, durch Alltagsgegenstände oder durch Gespräche mit dem Träger in den menschlichen Körper eindringen.

Die Eintrittstore für Infektionen sind die Schleimhäute der Atemwege, wo sich das Virus vermehrt und eine lokale Entzündungsreaktion verursacht.

Bei Erwachsenen ist die Krankheit selten. Am häufigsten können Kinder unter drei Jahren an der Infektion leiden. Der Höhepunkt der Morbidität ist im Herbst. Etwas weniger wahrscheinlich, im Frühjahr an der Krankheit zu leiden.

Prädisposition

Bei Kindern tritt die Krankheit am häufigsten als Folge der Nichteinhaltung von Hygienestandards auf.

Ein weiterer wichtiger Grund, der zur Entwicklung der Pathologie führen kann, ist ein herabgesetzter Immunstatus.

Immunität ist für den Körper notwendig, um sich vor Krankheiten zu schützen oder wissenschaftlich auf das Eindringen fremder Zellen, Mikroorganismen und Moleküle zu reagieren.

Verminderte Immunität führt dazu, dass der Körper einfach nicht mit ausreichender Kraft auf die Einschleppung des Erregers reagieren kann und die Person erkrankt.

Video: Immunität erhöhen

Symptome ↑

Die Krankheit ist praktisch asymptomatisch, aber bei Menschen mit einer besonders geschwächten Immunität kann sie ein bestimmtes Bild hervorrufen, das den Fachärzten eine korrekte Differentialdiagnose ermöglicht.

Hautausschläge

Diese Form der Stomatitis äußert sich in einem Hautausschlag.

Auf der Haut des Patienten erscheinen Papeln oder kleine, rote oder rosafarbene Flecken, die schnell zu Bläschen werden. Sie enthalten eine klare, manchmal gelbliche Flüssigkeit.

Die Form der Vesikel ist durch Dehnung gekennzeichnet. Auf den Sohlen und Handflächen sind sie nicht geöffnet, und an anderen Stellen nach der Öffnung bilden sich merkliche Erosionen.

Nach einer Weile sind alle Läsionen mit einer Kruste bedeckt und heilen. Narben bleiben normalerweise nicht.

Foto: Ausschlag auf Beinen und Händen

Auf der Schleimhaut der Wangen, Lippen und Zunge sieht man grau gefärbte Bläschen.

Für den Fall, dass der Patient Manifestationen der Eruption nur auf der Mundschleimhaut hat, sollte eine Differentialdiagnose mit solchen Erkrankungen wie aphthous Stomatitis, Stephen-Jones-Syndrom und Herpes gemacht werden.

Eruptionen treten oft später auf als der Rest der Symptome, was ein großes Problem für die richtige Diagnose darstellt. Aus diesem Grund können viele Spezialisten fälschlicherweise die Krankheit für ARVI, Dermatitis, Rotavirus-Infektion oder Herpes nehmen.

Foto: Entzündungen im Mund mit enteroviraler vesikulärer Stomatitis

In einigen Fällen kann die Krankheit als normale Allergie angesehen werden. Bei kleinen Kindern wird meist alles zum Zahnen abgeschrieben.

Fieber

Wie bei jeder anderen Infektionskrankheit leidet der Patient während der Enterovirusstomatitis an Fieber.

Die Temperatur kann auf 39 ° C ansteigen. Das Fieber dauert etwa eine Woche, dann normalisiert sich die Körpertemperatur. Bei einer kleinen Anzahl von Patienten kann es zu einer zweiten Temperaturerhöhung kommen. Dies liegt an den Besonderheiten des Immunsystems von Individuen.

Andere Symptome

Neben dem Syndrom von Hautausschlag und Fieber ist der Patient besorgt über andere Manifestationen.

Das Intoxikationssyndrom manifestiert sich durch Müdigkeit, Schmerzen in den Knochen, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen. Das Verhalten des Kindes kann sich ebenfalls ändern. Er wird reizbarer und auch unruhiger.

Patienten können sich über eine laufende Nase, Übelkeit, Erbrechen und Photophobie beschweren. In Verbindung mit den Eigenschaften des Erregers können einige Bauchschmerzen und Durchfall haben. Diese Manifestationen sind extrem selten.

Ein weiterer Punkt ist Juckreiz. Es erhöht sich abhängig vom Auftreten neuer Läsionen. Beobachten Sie solche Manifestationen in sich selbst oder mit ihren Lieben, suchen Sie sofort Hilfe von einem Arzt!

Denken Sie darüber nach, wie schnell Sie Ihre Zähne zu Hause aufhellen können? Lesen Sie diesen Artikel.

Behandlung ↑

Die Behandlung erfolgt sowohl mit lokalen Drogen, als auch mit der Einnahme von Medikamenten.

Lokale Vorbereitungen

Da diese Krankheit von starken Schmerzen begleitet ist, ist es ratsam, alle Arten von lokalen Drogen zu verschreiben, die helfen werden, es loszuwerden.

Für diesen Ansatz:

  • Lidocain Asept. Kombinationsarzneimittel, das lokal betäubend und antiseptisch wirkt. Das einzige negative der Droge ist, dass es für Kinder kontraindiziert ist.
  • Der Kamistad. Gel, das entzündungshemmend, antiseptisch und anästhetisch wirkt. Die Zusammensetzung des Medikaments umfasst Lidocain und Kamillenextrakt.
  • Hexoralwannen. Antimikrobielle und anästhetische Wirkung. Zusätzlich zu Tabletten ist es in Form eines Aerosols erhältlich.

Foto: Präparate zur topischen Behandlung Lidocain Asept und Kamistad

Zusätzlich zur Linderung von Schmerzen wird empfohlen, Medikamente zu verwenden, die eine schnellere Regeneration von geschädigtem Gewebe fördern.

Schneller, um jazvochek loszuwerden, die folgenden Vorbereitungen werden helfen:

  • Propolis Spray. Dieses Medikament ist ein natürliches Antiseptikum, sowie ein antivirales und entzündungshemmendes Stimulans. Nur bei individueller Intoleranz kontraindiziert.
  • Karotolin. Eine ölige Lösung, die eine antioxidative und regenerierende Wirkung hat. Erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionserreger.
  • Imudon. Fördert die Aktivierung der Phagozytose, erhöht den Gehalt an Speichel in Immunglobulin A.

Foto: Propolis Spray und Imudon

In Verbindung mit der Art des Erregers ist es möglich, eine antivirale Therapie zu verschreiben.

Für diesen Ansatz:

  • Oksolinovaya Salbe. Ein relativ wirksames Mittel, das hilft, die Erreger der Krankheit zu bekämpfen.
  • Tebrofen-Salbe. Ein antivirales Medikament, das gut gegen den Entzündungsprozess kämpft.

Foto: Oxolinsalbe

Allgemeine Behandlung

Im Allgemeinen ist eine Therapie möglicherweise nicht erforderlich. Oft geht die Krankheit von alleine und erfordert keine ernsthafte Intervention. Bei hohen Temperaturen ist es ratsam, Antipyretika zu verwenden.

Bei starken Schmerzen im Hals kann das Spülen mit Kräutern helfen.

Foto: Abkochungen von Limettenblüten und Kamille

Foto: Yoruba und Johanniskraut

Das Wichtigste ist, rechtzeitig Hilfe von einem Spezialisten zu bekommen. Nur der Arzt kann eine Behandlung verschreiben, die dem Patienten hilft. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Rezept ein. Der unkontrollierte Gebrauch bestimmter Medikamente kann zu einer Verschlechterung des Zustands führen.

Komplikationen ↑

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit sicher genug erscheint, kann sie, wenn sie nicht behandelt wird, zu ernsthaften Konsequenzen führen.

Bei Kindern können vernachlässigte Formen zu folgenden Krankheiten führen:

Vorbeugung ↑

Die Vorbeugung der Krankheit hat zwei Richtungen: richtige Hygiene und erhöhte Immunität.

Hygiene Empfehlungen:

  • wasche deine Hände oft;
  • Versuche, deinen Mund nicht mit schmutzigen Händen zu berühren;
  • Verwenden Sie keine Handtücher und Toilettenartikel anderer Leute;
  • Gemüse und Obst vor dem Essen waschen;
  • trink kein Leitungswasser.

Erhöhte Immunität wird erleichtert durch:

  • Sport treiben;
  • guter Schlaf;
  • richtige Ernährung. Iss mehr Gemüse und Obst;
  • Immunmodulatoren und antivirale Medikamente in der Zeit der zunehmenden Morbidität. Sie können sie nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten nehmen.

Das Risiko dieser Krankheit bei Menschen, die ihre Gesundheit überwachen, ist extrem niedrig.

Wenn Ihr Kind krank ist, ist es ratsam, sich nicht mit anderen Kindern in Verbindung zu setzen. Dadurch kann sich die Krankheit nicht ausbreiten.

Über akute herpetische Stomatitis bei Kindern, lesen Sie diesen Artikel.

Was soll ich tun, wenn ich eine Drossel in meiner Zunge habe? Die Antwort ist hier.

Es ist eine Krankheit, die mit dem Auge festgestellt werden kann. Typische Manifestationen der Krankheit können Sie auf dem Foto sehen.

Foto: Enterovirus vesicular stomatitis

In der Regel ist das Syndrom "Hand-Fuß-Mund" - eine relativ sichere Pathologie, die bei Menschen mit normaler Immunität schnell vergeht.

Gefällt dir der Artikel? Abonnieren Sie Website-Updates per RSS, oder folgen Sie den Updates auf VKontakte, Klassenkameraden, Facebook, Google Plus oder Twitter.

Sag es deinen Freunden! Informieren Sie Ihre Freunde in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk über diesen Artikel mithilfe der Schaltflächen im linken Bereich. Vielen Dank!

Mehr in Stomatit
Aphthous Stomatitis

Aphthous Stomatitis ist eine der häufigsten Zahnerkrankungen. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist das Auftreten von schmerzhaften Geschwüren auf der Schleimhaut des Mundes.

Hand-Fuß-Mund-Syndrom: Was ist das und welche Behandlungen gibt es?

1 Ätiologie des Syndroms

Die Hauptgründe für die Entwicklung von Krankheiten wie Syndrom Hand-Fuß-Mund sind die Enteroviren Coxsackie A5, A10, A16, B1, B3 und Enterovirus 71. Diese Art des Virus an die äußeren Umgebung sehr beständig ist und für mehr als zwei Wochen dort gehalten werden. Die Krankheit kann bei Menschen unterschiedlichen Alters auftreten, betrifft aber vor allem Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren und Menschen mit einem schwachen Immunsystem.

Infizieren Sie eine solche Krankheit wie Hand-Fuß-Mund-Syndrom, kann durch Kontakt mit einer kranken Person in der Luft sein. Sie können nicht nur durch Niesen und Husten eines Patienten, sondern auch während einer normalen Unterhaltung mit einer infizierten Person infiziert werden. Es ist nicht ausgeschlossen, Fälle von Infektionen durch das Syndrom und durch Haushaltsgegenstände, wie Bettwäsche, Handtücher, Geschirr, Spielzeug. Nachdem die Infektion übertragen wurde, entwickelt der Patient lebenslang eine Immunität gegen diese Art von Krankheit, und man kann keine Angst haben, wieder krank zu werden.

2 Symptomatische Manifestationen

Die Inkubationszeit einer solchen Krankheit wie Hand-Fuß-Mund-Syndrom dauert nicht länger als eine Woche. Der ansteckende Patient wird von dem Moment an, als er die ersten Anzeichen der Krankheit hatte, und bleibt es so während des Verlaufs der Krankheit. Auch kann der Patient ansteckend und für mehrere Tage vom Moment der vollständigen Heilung des Syndroms bleiben.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind: Fieber, Schwäche, Schmerzen in den Muskeln und im Kopf. Im Allgemeinen ist der Beginn des Syndroms sehr ähnlich akute respiratorische Virusinfektionen, aber in dem Syndrom der Hand-Fuß-Mund bei einem Patienten nach ein paar Tagen nach dem Ausbruch der Krankheit Ausschlag an den Händen erscheinen, die Füße und auf der Mundschleimhaut. Eruptionen verschwinden, oft passiert es spontan in einer Woche oder 10 Tagen.

Wunden, die sich am Körper bilden, verursachen im Grunde keine Beschwerden des Patienten, mit Ausnahme von Juckreiz und Rötung. Aber der Hautausschlag, gebildet auf der Schleimhaut des Mundes, zeichnet sich durch ihre Pathogenität aus. In diesem Fall hat der Patient gewöhnlich Probleme mit dem Appetit, Speichelspeichel beginnt, Reizbarkeit tritt auf und kleine Kinder werden wunderlich und weinerlich. Bei Erwachsenen kann die Krankheit vollständig asymptomatisch sein, aber oft können sie selbst, ohne es zu wissen, eine Kontaminationsquelle für andere Personen werden, die mit ihnen in Kontakt kommen.

Die Diagnose einer Erkrankung wie Hand-Fuß-Mund-Syndrom basiert hauptsächlich auf dem klinischen Bild und den Beschwerden des Patienten. Oft erfordert die Abgabe einer genauen Diagnose zusätzlich die Aufgabe von Laboruntersuchungen. In dieser Situation enthalten sie einen allgemeinen Bluttest und einen Abstrich aus dem Rachen des Patienten.

3 Grundsätze der Behandlung

Bei einem günstigen Verlauf der Krankheit, ohne Komplikationen, kann die Krankheit eine Woche oder 10 Tage dauern. Patienten mit einer Diagnose wie Bein-Hand-Mund-Syndrom sollten die Diät überprüfen:

  • Alle Speisen sollten nur warm gegessen werden.
  • Es ist notwendig, die Verwendung von dickflüssigen Lebensmitteln für die Dauer der Behandlung zu reduzieren oder vollständig zu beseitigen;
  • Versuchen Sie, Kartoffelbrei oder Brühen zu essen;
  • Es ist notwendig, die Trinkration auszugleichen und eine ausreichende Menge Flüssigkeit pro Tag zu konsumieren.

Die Behandlung mit Medizinprodukten umfasst die Beseitigung von Symptomen und die Ursachen der Krankheit. Sowohl Erwachsene als auch Kinder mit dem Syndrom der Hand-Fuß-Mund Anaferon in Anspruch zu nehmen, weil es nicht nur entzündliche Prozesse im Körper eliminiert, sondern hat auch eine positive Wirkung auf das Immunsystem, Normalisierung und Stärkung es. Wirksame Eigenschaften und hat ein Medikament wie Aflubin. Es kann auch von Erwachsenen und Kindern eingenommen werden.

Als Antipyretika empfiehlt sich der Einsatz von Arzneimitteln wie Efferalgan, Panadol, Paracetamol, Nurofen. In keinem Fall sollten Sie Aspirin einnehmen, insbesondere an kleine Kinder, da dies die Entwicklung des Ray-Syndroms auslösen kann. Um den Juckreiz während der Hautausschläge zu stoppen, wird empfohlen, Antihistaminika wie Zovirax, Zodak, Claritin zu nehmen.

Es wird empfohlen, den Hals mit einer Lösung aus Soda oder Salbei abzuspülen. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Lösung warm sein sollte. Wirksame Wirkung hat auch Lösungen von Furacillin und Chlorhexidin. Kinder während der gesamten Behandlung sollten Vitamine der Gruppe B erhalten, insbesondere die Vitamine B1 und B2.

4 Therapie mit Volksmedizin

Vor Beginn der Behandlung des Hand-Fuß-Mund-Syndroms mit der traditionellen Medizin ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Die am häufigsten verwendeten Rezepte sind:

  1. Ein Glas rote Viburnum sollte gründlich gespült und mit 1 Liter Wasser gegossen und dann für 20-25 Minuten gekocht werden. Die resultierende Brühe Stamm und legte es in 3-4 Esslöffel. Honig. Die Brühe sollte dreimal am Tag eine halbe Tasse getrunken werden.
  2. Für 1 Teelöffel. trockene Minzblätter und Ringelblumen gießen ein Glas mit kochendem Wasser und bestehen für 10-15 Minuten. Erhalten Infusion Stamm und nehmen Sie 3 mal am Tag für eine halbe Tasse.

5 Mögliche Komplikationen

Die Prognose für eine solche Krankheit wie Hand-Fuß-Mund-Syndrom ist grundsätzlich immer günstig, aber manchmal können einige sehr ernste und gefährliche gesundheitliche Folgen auftreten. Meistens gibt es Komplikationen der Krankheit, wie z. B. Entzündung der Softshell oder graue Gehirnsubstanz. Es ist jedoch zu beachten, dass es immer möglich ist, das mögliche Auftreten von Komplikationen vorherzusagen und rechtzeitig zu verhindern.

Anzeichen, dass die Krankheit ungünstig begann, sind:

  • ständig erhöhte Körpertemperatur;
  • häufige und starke Kopfschmerzen;
  • Erbrechen;
  • erhöhter Augendruck;
  • Fieber;
  • starke Erregung oder, umgekehrt, ständige Schläfrigkeit und schnelle Ermüdung.

Wenn diese Symptome auftreten, ist es wichtig, den Anruf des Arztes nicht zu verzögern oder zu verzögern, da eine Verzögerung zum Tod des Patienten führen kann.

6 Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen, mit denen Sie eine Infektion mit Hand-Fuß-Mund-Syndrom vermeiden können, sind sehr einfach, aber sie müssen beachtet werden. Um sich nicht anstecken zu lassen, sollte man versuchen, den Kontakt mit Menschen an öffentlichen Orten zu vermeiden, die ständig niesen und husten.

Die persönliche Hygiene ist eine ausgezeichnete Vorbeugung nicht nur des Hand-Fuß-Mund-Syndroms, sondern auch vieler anderer Krankheiten, deshalb ist es notwendig, Hände und Füße rechtzeitig zu waschen und die Hygiene der Mundhöhle zu beobachten. Während der Pflege des Patienten ist es notwendig, die Hautausschläge nur in Handschuhen zu behandeln, falls erforderlich, sollte eine Gesichtsmaske auf dem Gesicht getragen werden.

Hand-Fuß-Mund-Syndrom

Hand-Fuß-Mund-Syndrom oder Enterovirus vesicular Stomatitis mit Exanthem ist eine ansteckende Virusinfektion, am häufigsten bei jungen Kindern unter 5 Jahren auftreten. Die Krankheit ist ein bestimmter Komplex von Symptomen, manifestiert sich in Form von Enanthem (das Auftreten von Wunden auf der Mundschleimhaut) und Exanthem (das Auftreten von Hautausschlägen an den Beinen und Händen).

ICD-10-Code

Ursachen des Hand-Fuß-Mund-Syndroms

Der Grund, Enteroviren Coxsackie-Syndrom sind die folgenden Typen: A16, A5, A10, A9, B1, B3, 71 und oliovirusy und Echoviren. Diese RNA-Viren enthalten, sind sie sehr rentabel in der äußeren Umgebung - kann bei einer Temperatur von 20-25 Grad für 14 Tage überleben.

Ausbrüche der Krankheit treten am häufigsten im Sommer-Herbst auf. Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen in der Luft oder auf fäkal-oralem Weg. Die Übertragung des Virus kann durch jeden Haushaltsgegenstand erfolgen - zum Beispiel durch Geschirr, Kinderspielzeug sowie Hygiene und Bettwäsche. Aber im Grunde wird die Infektion während einer einfachen Unterhaltung sowie beim Husten oder Niesen durchgeführt. Gesunde Träger des Virus sind so ansteckend wie kranke Menschen.

Typischerweise ist eine Person mit Hand-Fuß-Mund-Syndrom am ansteckendsten während der ersten Woche der Krankheit, manchmal für mehrere Tage oder Wochen, nachdem die Symptome verschwunden sind. Manche Menschen, insbesondere Erwachsene, ertragen die Krankheit ohne Symptome, können aber das Virus an andere weitergeben. Deshalb sollten die Menschen immer versuchen, die Regeln der Körperhygiene einzuhalten (zum Beispiel sich die Hände zu waschen), um so die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu minimieren.

Krankheitserreger

Risikofaktoren

Kinder in Kindereinrichtungen sind besonders anfällig für Ausbrüche von Hand-Fuß-Mund-Krankheit, da die Infektion den Kontakt von Mensch zu Mensch verbreitet.

Pathogenese

Das Hand-Fuß-Mund-Syndrom tritt unter dem Einfluss von Enterovirus auf (üblicherweise ein Coxsackie A16-Virus). Es dringt durch die Mundschleimhaut sowie den Darm in den Körper ein und erreicht dann die regionalen Lymphknoten. Viralämie tritt nach 48-72 Stunden auf.

Symptome des Hand-Fuß-und-Mund-Syndroms

Das erste Symptom des Hand-Fuß-Mund-Syndroms ist die Temperatur, die auf 37,5-38º ansteigt. Darüber hinaus gibt es Anzeichen für ein Intoxikationssyndrom - Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, allgemeine Schwäche, eine Erstickung tritt im Rachen auf. Das Fieber dauert 3-5 Tage. Im Allgemeinen ähnelt die Krankheit zunächst stark ARVI.

Aber zusätzlich zu anderen Symptomen des 1. / 2. Tag der Krankheit an den Handflächen oder Rückseite der Hand und Fußsohlen oder Füße (manchmal auf dem Gesäß und hinteren Oberschenkel) verursachen Ausschläge Durchmesser von nicht mehr als 3 mm vom Rand Rötung an, mit Art der Vesikel. Ein transparentes Hohlraumelement wird Vesikel genannt, das leicht über die Hautoberfläche aufsteigt. Sie entwickeln sich nicht als gewöhnlicher Hautausschlag, sondern in umgekehrter Reihenfolge - Vesikel öffnen sich nicht, sondern verschwinden, verglichen mit gesunder Haut. Ein solcher Ausschlag dauert etwa 5-7 Tage, danach verschwindet er vollständig.

Zusammen mit Ausschlägen auf der Haut gibt es auch kleine Wunden im Mund - sie sind ziemlich schmerzhaft und sehr empfindlich für heiße und warme Speisen. Aphthous Stomatitis kann auch auf dem Zahnfleisch, der inneren Oberfläche der Wangen, weichen und harten Gaumen erscheinen. Wegen der Stomatitis verschwindet der Appetit, das Kind wird launisch, reizbar. Auch gibt es Schwierigkeiten mit dem Essen, starken Speichelfluss und Halsschmerzen.

Erste Anzeichen

Das Syndrom hat eine Inkubationszeit, die durchschnittlich 3-6 Tage dauert. In diesem Fall wird das Kind lustlos, gleichgültig gegenüber dem, was gerade passiert. Auch unter den ersten Anzeichen der Krankheit - Grollen im Magen und eine Verschlechterung des Appetits.

Menschen jeden Alters können dieses Virus infizieren, aber normalerweise Hand-Fuß-Mund-Syndrom betrifft kleine Kinder - im Alter von nicht mehr als 3 Jahren.

Hand-Fuß-Mund-Syndrom - was ist das?

Hand-Fuß-Mund-Syndrom ist eine hoch ansteckende Viruserkrankung. Eine typische Manifestation wird durch einen vesikulären Ausschlag an den Händen (Handfläche) und Füßen (der Fuß ist betroffen) und das Vorhandensein von aphthösen Läsionen der Mundhöhle dargestellt.

In der Regel tritt das Syndrom Hand-Fuß-Mund (Enterovirus-Krankheit) bei Kindern auf (ein typischer Patient ist ein Kind unter 5 Jahren - 95% der Fälle), aber manchmal kann es bei einem Erwachsenen auftreten. Diese Krankheit ist in der Regel durch einen kurzfristigen Kurs und gute Qualität gekennzeichnet. In einigen Fällen können jedoch auch schwerwiegende neurologische Komplikationen auftreten. Ein erhöhtes Risiko für diese Komplikationen besteht bei Kindern unter 3 Jahren. Dazu gehören:

  1. Meningitis.
  2. Enzephalitis, die den Hirnstamm betrifft.
  3. Periphere Parese (Poliomyelitis).
  4. Neurogenes Ödem der Lunge.

Selten, aber die Krankheit kann sogar zum Tod führen. Schwerwiegendere Folgen einer Infektion können bei Frauen im ersten Trimester der Schwangerschaft auftreten, wenn das Risiko einer Fehlgeburt besteht.

Die Krankheit von der Hand bis zu den Zehen hat in jüngster Zeit ihre Wiederbelebung erlebt, obwohl sie seit langem keine Anzeichen von Existenz gezeigt hat. Obwohl die Zahl der Krankheiten zunimmt, sind sie nicht dramatisch, und eine Epidemie muss bisher nicht befürchtet werden. Trotz unangenehmer Symptome ist die Behandlung in der Regel wirksam.

Diese Krankheit betrifft insbesondere das Alter der Kinder. Die riskanteste Gruppe umfasst Kinder im Alter von 1-4 Jahren. Aber natürlich kann die Krankheit bei einem älteren Kind auftreten. Dies ist eine Viruserkrankung, die, wie bereits erwähnt, die Arme, Beine, den Mund, Coxsackie-Virus (Enterovirus) als Ursache der Krankheit betrifft.

Dies ist das Problem schmutziger Hände

Bakterien werden durch Kontakt mit dem Objekt, auf dem sie sich befinden, und auf oralem Weg übertragen. Sie können durch mikroskopische Reste des Stuhls übertragen werden, so dass es äußerst wichtig ist, nach der Benutzung der Toilette eine angemessene Handhygiene aufrechtzuerhalten. Da es für kleine Kinder (z. B. in einem Kindergarten) schwierig ist, in solchen Situationen zu folgen, ist es ratsam, zumindest vor jeder Mahlzeit die vorgeschriebenen Hände zu waschen. Ansonsten erhöht sich die Übertragungsmöglichkeit und somit kann sich das gesamte Kinderteam infizieren. Die Inkubationszeit beträgt ca. 6 Tage.

Unmittelbar nach der Manifestation dieser Krankheit wird empfohlen, das Kind von anderen Gleichaltrigen zu isolieren. Andernfalls erhöht sich das Risiko der Verbreitung. Daher ist es besonders wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Die Krankheit manifestiert sich wie folgt:

  1. Bläschen, die an den Stellen erscheinen, die im Namen der Krankheit angegeben sind (leidet sowohl an der oberen und unteren Extremität, am Bein des Kindes, insbesondere am Fuß, ist häufig am häufigsten Blasen.). Die Symptome sind sehr irritierend, da sie Probleme beim Gehen und Essen verursachen. Trotz der Tatsache, dass die Blasen unangenehm aussehen, sind sie nicht gefährlich. Vor allem erscheinen Blasen im Mund.
  2. In den frühen Tagen manifestiert sich die Krankheit als Grippe. Das Kind hat Fieber, es gibt Schmerzen in den Muskeln im ganzen Körper. Diese Manifestationen sind mit allgemeinem Unwohlsein verbunden.
  3. Es gibt intensiven Juckreiz der betroffenen Gebiete.
  4. Aufgrund von Blasen im Mund können Appetitlosigkeit und erhöhter Speichelfluss auftreten.
  5. Kinder werden reizbar und unruhig.
  6. Es gibt ein Gefühl von Taubheit und Kribbeln in den Gliedern.
  7. Es kann Halsschmerzen geben.

Verwechsle diese Krankheit nicht mit anderen Krankheiten!

Da Blasen in manchen Fällen nicht so ausgeprägt sind, kann die Erkrankung der Hand-Fuß-Mund-Krankheit mit anderen Erkrankungen verwechselt werden. Die Krankheit kann bei verschiedenen Diagnosen dargestellt werden, und daher ist die genaue Inzidenzrate schwer zu bestimmen. Es ist sporadisch in der Natur oder kommt mit kleinen saisonalen Epidemien mit einem Höhepunkt im Spätsommer vor. Leiden, meist Kinder und Jugendliche. Neben dem Sommer tritt die Krankheit auch im Frühjahr auf.

Therapie

Die Behandlung ist in der Regel symptomatisch.

  1. Zur Behandlung von schmerzhaften aphthoiden Symptomen in der Mundhöhle wird die antiseptische Wirkung von Benzidamin verwendet, theoretisch ist eine topische Anwendung von Lidocain möglich.
  2. Probleme im Zusammenhang mit dem Essen bei Kindern aufgrund von Halsschmerzen können durch die Einführung von herkömmlichen Analgetika wie Paracetamol reduziert werden.
  3. Wenn es Juckreiz der Haut gibt, kann Erleichterung die Verwaltung von Antihistaminika bringen.

Blasen auf der Haut sollten nicht wegen der Gefahr der Übertragung der Infektion beschädigt werden!

Bei schwerer EV71-Infektion mit neurologischen Komplikationen gibt es keine wirksame Therapie. Die Möglichkeit, natürliche Chemikalien zu verwenden - Geranium oder Lycorin, das, wenn es in den Körper von Labormäusen eingeführt wird, die Morbidität und Mortalität dieser Krankheit signifikant reduziert. Einige Studien zeigen, dass eine wirksame therapeutische Methode die Verwendung von Kortikosteroiden, NSAIDs und intravenösen Immunglobulinen sein kann. Die Wirkung dieser Behandlung ist jedoch noch nicht nachgewiesen worden.

Vitamin-Therapie

Das Hauptziel der Behandlung ist die Verringerung des Juckreizes, der ein großes Problem für Kinder darstellt. Insbesondere verschreiben Ärzte Antihistaminika. Darüber hinaus werden andere Medikamente eingeführt, um die Symptome zu lindern. Die Krankheit von Kopf bis Fuß dauert maximal 10 Tage (normalerweise eine Woche) und wird wie folgt behandelt:

  1. Erhöhter Verbrauch von Vitaminen. Achten Sie auf die Quellen der Vitamine B und C.
  2. Verminderte Körpertemperatur. Achten Sie auf Flüssigkeitsaufnahme, machen Sie Kompressen und, wenn die Temperatur nicht sinkt, geben Sie dem Baby Sirup oder fiebersenkende Medikamente.
  3. Zusätzlich zu den Antihistaminika die geschädigten Stellen mit einem beruhigenden Gel einreiben und den Juckreiz lindern.
  4. Bereiten Sie leichte Speisen zu, die die Haut nicht reizen. Vermeiden Sie Gewürze, frittierte Speisen und viele Süßigkeiten.
  5. Es ist notwendig, so viel wie möglich zu ruhen, so dass der Körper in der Lage ist, das Virus zu bekämpfen.
  6. Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung, die den Zustand der Blasen verschlechtert.

Die Krankheit kann nur in seltenen Fällen zu anderen Komplikationen führen. Dies ist insbesondere bei Kindern mit schwacher Immunität der Fall, bei denen die Gefahr einer Meningitis besteht. Aufgrund von Blasen kann ein schmerzhaftes Abheben der Nägel an Händen und Füßen auftreten.

Prävention

Die Begrenzung des Kontakts mit einem kranken Menschen und vorsichtiges Händewaschen ist trotz seiner begrenzten Wirksamkeit bei weitem die einzige Möglichkeit, vor der Ausbreitung der Krankheit zu schützen. Wegen des Risikos, ernsthafte Komplikationen zu entwickeln, haben sich einige Staaten der obligatorischen Berichterstattung über das Auftreten dieser hoch ansteckenden Krankheit angeschlossen.

Die Schaffung eines wirksamen Impfstoffes ist derzeit die wichtigste Forschungsaufgabe, die dieser Krankheit gewidmet ist. Der Impfstoff sollte bald verfügbar sein. Die erste randomisierte Studie mit einer Kontrollgruppe mit Placebo wurde bereits durchgeführt. Die Studie umfasste 12.000 Kinder im Alter von 6-71 Monaten. Der Impfstoff in Form von inaktiviertem EV71 wurde intramuskulär in zwei Dosen mit einem Intervall von 4 Monaten verabreicht. Der Impfstoff zeigte eine Wirksamkeit von 97,4% während der ersten 11 Monate. Die Nebenwirkung der Impfung war Fieber, das oft in der ersten Woche nach der Verabreichung auftrat. Der Impfstoff ist nicht wirksam gegen die durch Coxsackie A16 verursachte Krankheit.

Prognose

In den meisten Fällen ist die Krankheit durch eine relativ einfache Strömung und schnelle Genesung gekennzeichnet. Alle Manifestationen der Krankheit, einschließlich Hautausschlag, verschwinden normalerweise innerhalb von 7 Tagen. Wenn jedoch, was selten passiert, es das zentrale Nervensystem betrifft, verschlechtert sich die Prognose, besonders für Kinder unter 3 Jahren. Die schwerste Komplikation ist die paretische Form mit dem bulbären Syndrom und schnell fortschreitenden neurogenen Ödemen der Lunge. In diesen Fällen besteht ein hohes Todesrisiko. Bei Lähmung der Hirnnerven besteht die Gefahr eines irreversiblen neurologischen Defizits. Aufgrund der Erfahrung mit großen Epidemien ist es möglich, die Symptome, bei denen ein hohes Risiko für ZNS-Läsionen besteht, zu verallgemeinern. Dazu gehören insbesondere: hohe Temperaturen über 38,5-39 ° C, die länger als 3-4 Tage anhalten, neurologische Störungen, Erbrechen und das Fehlen aphthöser Symptome in der Mundhöhle.

Hand-Fuß-und-Mund-Krankheit: Wie man eine Enterovirusinfektion nicht fängt

Krankheit mit dem konventionellen Namen Hand-Fuß-und-Mund-Krankheit (HFMD - "Hand-Fuß-Mund") auffälligste Säuglinge und Kinder Vorschulalter. Gewöhnlich Sie zeigt Fieberoh, schmerzhaftGeschwüreim Mund und HautausschlagYu auf Armen und Beinen. Es ist die Lokalisierung der charakteristischsten Symptome, die den Namen dieser Krankheit erklärt.

Die häufigste Ursache für HFMD ist das Coxsackie-Virus A16 (Familie der Enteroviren). Diese Krankheit betrifft hauptsächlich Säuglinge und Kinder unter 5 Jahren, da sie noch keine Immunität gegen die Erreger dieser Krankheit entwickelt haben. Jugendliche und Erwachsene können sich jedoch auch mit HFMD infizieren und krank werden. In den Vereinigten Staaten ist der Höhepunkt in der warmen Jahreszeit - Frühling, Sommer und Herbst.

Was sind die Symptome von HFMD?

Symptome der HFMD umfassen normalerweise Folgendes:

  • Fieber;
  • verringerter Appetit;
  • Halsschmerzen;
  • schlechte Gesundheit, allgemeine Schwäche;
  • schmerzhafte Geschwüre im Mund, die meist als flache rote Flecken beginnen;
  • ein Ausschlag in Form von flachen roten Flecken, die auf den Handflächen, Fußsohlen und manchmal auch in den Knien, Ellenbogen, Gesäß und / oder im Genitalbereich Blasen können.

Diese Symptome treten oft in Phasen auf, nicht alle gleichzeitig. Außerdem haben nicht alle Patienten alle folgenden Anzeichen einer Infektion. Manche Menschen können im Allgemeinen ohne Symptome krank werden, aber in dieser Zeit sind sie immer noch Träger des Virus und geben es an andere weiter.

HFMD Ist gefährlichIst es eine Krankheit?

In der Regel verläuft die HFMD leicht - fast alle erkrankten Patienten werden nach 7-10 Tagen ohne Behandlung wiederhergestellt. Komplikationen sind extrem selten.

Manchmal kann eine infizierte Person eine virale Meningitis (charakterisiert durch Fieber, Kopfschmerzen, Nackenmuskeln, starke Schwäche und Kraftverlust, Schläfrigkeit oder Schlafprobleme) entwickeln und wird dann wahrscheinlich für mehrere Tage stationär behandelt. Noch seltener Komplikationen sind Poliomyelitis-ähnliche Lähmung oder Enzephalitis (Entzündung des Gehirns). Es sind solche Komplikationen ohne Behandlung, die tödlich sein können.

Sind Patienten mit HFMD infiziert?

Ja. Die Viren, die bei einer erkrankten Person HFMD verursachen, finden sich in:

  • sekretorische Absonderungen der Nase und des Rachens (Speichel, Sputum oder Schleim auf der Nasenschleimhaut);
  • der Inhalt von Blasen, die in den Händen sein können, die Beine gehen in die Leistengegend;
  • Kot (Kot).

HFMD verbreitet sich von einer infizierten Person auf andere Menschen durch:

  • enger Kontakt, wie Küssen, Umarmen oder Austausch von Tassen und Geschirr;
  • Husten und Niesen;
  • Kontakt mit Kot, zum Beispiel beim Windelwechsel;
  • Kontakt mit Blasenflüssigkeit;
  • Berühren von Objekten oder Oberflächen, auf denen sich ein Virus befindet.

Betroffene HFMDs sind während der ersten Woche des Unwohlseins am stärksten infektiös, obwohl sie manchmal innerhalb weniger Wochen, nachdem die Symptome verschwunden sind, ansteckend bleiben können. Manche Menschen, insbesondere Erwachsene, können ohne Symptome krank werden, aber gleichzeitig einen Virus verbreiten, der andere treffen kann. Deshalb sollten Sie immer die Hygieneregeln befolgen - waschen Sie sich Ihre Hände, besonders an öffentlichen Orten, zumindest oft mit Seife. Dies kann die Wahrscheinlichkeit einer Infektion und Ausbreitung der Infektion minimieren.

Wer ist besonders gefährlich für HFMD?

Wie bereits oben erwähnt, betrifft die HFMD hauptsächlich Säuglinge und Kinder unter 5 Jahren. Dennoch können auch Schulkinder und Erwachsene krank werden, weil sie nach HFMD eine Immunität gegen das spezifische Virus entwickeln, das die Krankheit verursacht hat, und da HFMD durch verschiedene Viren verursacht werden kann, sind eine Infektion einer dieser Krankheiten und eine weitere Erkrankung nicht ausgeschlossen.

Was ist die Behandlung für HFMD?

Es gibt keine spezielle Behandlung für HFMD. Das Fieber und die Schmerzen können mit nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten - antipyretischen und analgetischen Mitteln wie Acetaminophen (Paracetamol) oder Ibuprofen - kontrolliert werden. Für Menschen mit HFMD ist es wichtig, genug Flüssigkeit zu trinken, um Austrocknung zu verhindern.

Kann eine HFMD-Infektion vermieden werden?

Es gibt keinen Impfstoff gegen HFMD, dennoch können Sie das Risiko einer Infektion mit Viren, die HFMD verursachen, reduzieren, indem Sie ein paar einfache Regeln befolgen:

  • Waschen Sie Ihre Hände oft 20 Sekunden lang mit Seife und Wasser, besonders nach dem Wechseln der Windeln, und helfen Sie kleinen Kindern, dasselbe zu tun.
  • Berühren Sie nicht Ihre Augen, Nase oder Mund mit ungewaschenen Händen;
  • Vermeiden Sie enge Kontakte wie Küssen, Umarmen und Teilen von Tassen und Essen mit Menschen, die von HFMD betroffen sind;
  • Desinfizieren häufig dauerhaft benutzte Oberflächen und Gegenstände, wie Spielzeug und Türgriffe, besonders wenn jemand krank ist.

veröffentlicht am 17/07/2017 12:55
aktualisiert am 08.09.2017
- Infektionskrankheiten

Enterovirus vesikuläre Stomatitis. Und was ist mit dem Syndrom Hand-Fuß-Mund sagt Dr. Komarovsky

Beschreibung der vesikulären Stomatitis Enterovirus

Diese Art von Stomatitis wird durch die Einnahme von Enteroviren hervorgerufen. Das Konzept des „Enterovirus“ bringt eine große Anzahl von viralen Infektionen zusammen, schnell im menschlichen Magen-Darm-Trakt multipliziert, in Kontakt dort mit Wasser, landwirtschaftlichen Erzeugnissen, oder aus tierischen Trägern. Darüber hinaus kann die Mikrobe verteilt durch blutsaugende Insekten, direkt in das Blut fallen und bei der Bildung von vesikulären Stomatitis führen.

Aufgrund seiner eigenen hohen Stabilität zu hohen pH-Wert, Wasch- und Bleichmittel in fließendem Wasser, kann in gekochter Milch und Milcherzeugnisse kalt Sauerteig, auf der Oberfläche von Gemüse, Obst und Kräuter bis zu 3-4 Monate Enteroviren überleben. Eine außergewöhnliche Methode, um mit ihnen umzugehen, ist die Wärmebehandlung bei einer Temperatur von mindestens 50 Grad.

Enterovirus Stomatitis scheint nicht alle Menschen, die unter dem Einfluss dieser Kategorie von Mikroben krank werden, aber das Auftreten der vesikulären Entzündung in Enterovirus-Infektion ist nicht die Ausnahme, vor allem in Gegenwart von Mundschleimhaut von Mikro.

Ursachen der vesikulären Stomatitis Enterovirus

Die Enteroviren selbst sind überall und es ist unmöglich, Konflikte mit ihnen auszuschließen. Aber nicht alle Menschen provozieren diese Mikroben und insbesondere die Bildung von vesikulärer Stomatitis. Die grundlegendste Voraussetzung für seinen Beginn ist eine geringe Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen aufgrund der Schwächung der Immunität.

Die wichtigsten Infektionsmethoden:

  • in der Luft (im Gespräch mit einem Träger, Niesen, Husten);
  • Kontakt (durch universelle Gebrauchsgegenstände);
  • fäkal-oral (wenn eine Mikrobe vom Dünger kommt, der für Düngung, Gemüse, Gemüse und Früchte verwendet wird).

Die hauptsächlichen viralen Agenzien, die durch vesikuläre Stomatitis-Mikroben gekennzeichnet sein können, sind Enterovirus 71- und Coxsackie-Viren.

Das Risiko der Erkrankung bei Erwachsenen ist sehr gering, vor allem von dieser Komplikation der Enterovirus-Infektion betroffen sind die Kinder der ersten zwei vor drei Jahren des Lebens. Morbiditätsgipfel fallen auf Herbst und Frühling, und in den wärmsten Ländern steigt die Gefahr, krank zu werden, ab der Mitte des Sommers, da bei einer bedeutenden Temperatur von Luft und hoher Feuchtigkeit die Lebensdauer der Mikrobe außerhalb des Körpers des Trägers stark erhöht wird.

Im Allgemeinen tritt Enterovirus vesicular Stomatitis bei Kindern auf

Wege der Übertragung der Infektion

Die wichtigsten Methoden der Übertragung sind: fäkal-oral, Luft-tropfen, und auch Kontakt. Das Virus kann durch ungewaschenes Gemüse oder Obst, durch Alltagsgegenstände oder im Gespräch mit dem Träger in den menschlichen Körper eindringen. Die Eintrittstore für Infektionen sind die Schleimhäute der Atemwege, wo sich die Mikroben vermehren und eine lokale Entzündungsreaktion auslösen.

Bei Erwachsenen ist die Krankheit selten. Meistens können Kinder bis zu 3 Jahren von der Infektion betroffen sein. Der Höhepunkt der Morbidität ist im Herbst. Etwas seltener von Krankheit leiden im Frühjahr.

Beim Kind erscheint diese Erkrankung am meisten infolge der Nichtbefolgung der Normen der Hygiene. Eine weitere wichtige Voraussetzung, die eine Pathologie verursachen kann, ist ein niedriger Immunstatus. Immunität ist notwendig für den Körper, um sich vor Krankheiten zu schützen, oder im Falle einer wissenschaftlichen Sprache auf das Eindringen von fremden Zellen, Bakterien und Molekülen zu reagieren. Die Senkung der Immunität führt dazu, dass der Körper einfach nicht in der Lage ist, mit der notwendigen Kraft auf die Einführung des Pathogens zu antworten, und die Person wird infiziert.

Symptome der vesikulären Stomatitis Enterovirus

Die Krankheit ist fast asymptomatisch, aber bei Menschen mit der am stärksten beeinträchtigten Immunität kann ein spezifisches Bild entstehen, das es den Spezialisten ermöglicht, eine genaue Differentialdiagnose durchzuführen.

Hautausschläge

Dieses Modell der Stomatitis wird durch einen Ausschlag ausgedrückt. Auf der Haut des Patienten befinden sich Papeln oder kleine, rote oder rosafarbene Flecken, die sich sofort in Bläschen verwandeln. Sie enthalten farblose, zum Teil gelbliche Flüssigkeit. Die Form der Bläschen ist durch Dehnung gekennzeichnet, auf den Sohlen und Handflächen öffnen sie sich nicht und in anderen Bereichen treten nach dem Ausbruch merkliche Erosionen auf.

Nach einer gewissen Zeit werden alle Defekte mit einer Kruste bedeckt und festgezogen. Rubtsov bleibt gewöhnlich nicht. Auf der Schleimhaut der Wangen, Lippen und Zunge kann Grauschattierungen bemerkt Vesikel werden. In diesem Fall, wenn der Patient in der Schleimhaut der Mundhöhle nur Manifestationen Eruptionen existiert, ist aufgrund der Diagnose von Krankheiten wie aphthöse Stomatitis, Steven-Johnson-Syndrom differentielle und Herpes.,

Ein Beispiel für Hautausschläge an den Beinen

Eruptionen treten oft später als andere Symptome auf und bilden ein signifikantes Problem für eine genaue Diagnose. Aus diesem Grund können zahlreiche Experten die Krankheit falsch für ARVI, Entzündung, Rotavirus-Infektion oder Herpes nehmen.

In einigen Fällen kann die Krankheit für eine gewöhnliche Allergie verwechselt werden. Bei den kleinen Kindern werden alle in der Regel auf dem Zahnen abschreiben.

Fieber

Wie auch bei jeder anderen Infektionskrankheit leidet der Patient während der Enterovirus-Stomatitis an Fieber. Die Temperatur kann auf 39 ° C ansteigen. Das Fieber dauert etwa eine Woche, dann normalisiert sich die Körpertemperatur. Bei einer kleinen Anzahl von Patienten kann eine zweite Welle des Temperaturanstiegs auftreten. Dies liegt an den Besonderheiten des Immunsystems von Individuen.

Andere Symptome

Neben dem Syndrom des Ausschlages und der Temperaturerhöhung ist der Patient durch andere Manifestationen gestört. Das Intoxikationssyndrom äußert sich in Müdigkeit, Schmerzen in den Knochen, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen. Das Verhalten von Kindern kann sich auch ändern. Er wird am gereiztesten und auch unruhig. Patienten können sich über eine laufende Nase, Übelkeit, Erbrechen und Photophobie beschweren.

Enterovirus vesicular stomatitis wird normalerweise von einem Temperaturanstieg begleitet

In Verbindung mit den charakteristischen Eigenschaften des Erregers können Personen Bauchschmerzen und Durchfall haben. Diese Manifestationen sind sehr selten. Ein weiterer Punkt, um Aufmerksamkeit zu konzentrieren, ist Irritation. Je nach dem Auftreten neuer Zerstörungsquellen nimmt sie zu. Sehen Sie ähnliche Manifestationen in sich selbst oder mit ihren Verwandten, suchen Sie sofort Hilfe von einem Arzt.

Diagnose der vesikulären Stomatitis Enterovirus

Diagnostizieren Sie die Krankheit für externe Indikatoren, während es notwendig ist, genauer festzustellen, wann Symptome auftreten, ob es Kontakte mit anderen Patienten gab. In diesem Fall ist es notwendig, Angina und einige andere Krankheiten zu beseitigen, in denen ähnliche Zeichen erscheinen können. Dann gibt es mehrere Laborstudien.

Sicherlich ist es notwendig, einen allgemeinen Bluttest zu machen, um zu bestimmen, ob es einen entzündlichen Prozess im Körper gibt, ob das Bild Standard für enterovirus vesicular Stomatitis ist. Zusätzlich kann ein Abstrich aus dem Rachen entnommen werden. Nebenuntersuchungen können in Abhängigkeit von anderen Symptomen der Erkrankung verschrieben werden.

Behandlung der vesikulären Stomatitis Enterovirus bei Kindern

Spezialisierte Substanzen, die das Virus direkt zerstören, sind jetzt nicht verfügbar. Die Behandlung von Mund und Körper als Ganzes verpflichtet die Eltern, dafür zu sorgen, dass die Mundhöhle der Kinder nicht austrocknet. Dies bedeutet nicht nur, ihm viele Getränke zu geben, sondern auch ein angenehm feuchtes Klima im Raum zu schaffen.

Um Hitze zu reduzieren, braucht man viel zu trinken

Weitere Wirkungen sollten auf die Verbesserung des Immunsystems des Kindes und die Verringerung der unangenehmen Anzeichen der Krankheit gerichtet sein.

Für das Immunsystem, die am meisten benötigte und benötigte Nahrung für den wachsenden Organismus, sind die vielen Vitamine und Mineralstoffe im Tagesmenü von größter Bedeutung. Essen für die gesamte Dauer der Krankheit sollte bei Raumtemperatur sein, gerieben und nicht scharf.

Von den Medikamenten wird in einigen Fällen Interferon empfohlen, aber die Wirksamkeit seiner Wirkungen in Enteroviren ist nicht vollständig untersucht.

Um die Temperatur zu reduzieren, ist es möglich, die üblichen Antipyretika zu verwenden, die Sie bereits dem Kind gegeben haben, um eine allergische Reaktion auf ein unbekanntes Mittel zu vermeiden.

Flüssige und Salbenformen, einschließlich Lidocain und Ultracain, können Schmerzen lindern. Sicher im Behandlungsschema enthalten Antihistaminika, Ähnlich wie Dezal, Zodak, Loratadin.

Rash an den Beinen und Handflächen gut schmieren zelenkoy oder Kamistad Gel. Dieses Medikament hat eine schnelle entzündungshemmende und anästhetische Wirkung. Dies wird den Juckreiz stoppen und dem Kind die Chance geben, sich in der Nacht auszuruhen.

Behandlung der vesikulären Stomatitis Enterovirus bei Erwachsenen

Wenn die Erkrankung mit vesikulärer Stomatitis die Schleimhäute sowohl der Mundhöhle als auch anderer dermatologischer Abdeckungen des menschlichen Körpers betrifft. Aus diesem Grund werden bei der Behandlung der Krankheit Gruppentherapien verwendet, die enthalten:

  • Verwendung von Stoffen der Kategorie Anti-Virus. Zu ihnen gehören Oxolinsäure, Tebrofenovaya und Rhyodoxol Salben. In Kombination mit antiviralen Substanzen wird die Therapie durch pharmazeutische Mittel der Hormonkategorie verordnet. Ihr Empfang ist wahrscheinlich nur mit der Erlaubnis des behandelnden Arztes;
  • Verwendung von anti-therapeutischen Substanzen wie "Acyclovir" und seine Varianten "Famciclovir", "Valaciclovir" und "Penciclovir". Diese pharmazeutischen Produkte sind in Form von Salben und Tabletten erhältlich;
  • Spülung der betroffenen Schleimhäute der Mundhöhle mit Lösungen von Desinfektionsmitteln (Suprastin, Pipolphen);
  • Aufnahme von Arzneimitteln, die das Immunsystem während der Krankheit stärken;
  • Umsetzung der Gesetze der individuellen Hygiene.

Die Meinung des Arztes Komarowski über das Syndrom "Hand-Fuß-Mund"

Die Hauptsache, die sich auf Dr. Komarovsky konzentriert - wenn Sie eine Stomatitis vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, damit Sie nicht wertvolle Zeit verlieren und so bald wie möglich eine adäquate Behandlung beginnen. Bei häufigen Rückfällen besteht Grund zu der Annahme, dass eine weitere Grunderkrankung vorliegt, die eine sensible und vielschichtige Untersuchung des Kindes erfordert.

Mögliche Komplikationen

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit ziemlich sicher erscheint, kann sie, wenn sie nicht behandelt wird, erhebliche Konsequenzen haben. Beim Kind können die vernachlässigten Formen zum Grund für die nachfolgenden Erkrankungen dienen: die Enzephalitis, die scharfe schlaffe Parese, die Meningitis.

Prävention der vesikulären Stomatitis Enterovirus

Prophylaxe der Krankheit enthält 2 Richtungen: richtige Hygiene und erhöhte Immunität.

Hygienetipps:

  • wasche deine Hände oft; Versuche, unreine Hände nicht mit deinem Mund zu berühren;
  • Verwenden Sie keine Handtücher und Toilettenartikel anderer Leute;
  • Gemüse und Obst vor dem Essen waschen;
  • trink kein Leitungswasser.

Erhöhte Immunität wird erleichtert durch:

  • Sport treiben;
  • guter Schlaf;
  • richtige Ernährung;
  • Immunmodulatoren und antivirale Substanzen in der Zeit der zunehmenden Morbidität. Nehmen Sie sie nur nach Rücksprache mit einem Fachmann.

Das Risiko des Auftretens dieser Krankheit bei Menschen, die ihrem eigenen Gesundheitszustand folgen, ist sehr gering. Wenn Ihr Kind krank ist, ist es rational, seinen Kontakt mit anderen Kindern nicht zuzulassen. Dadurch kann sich die Krankheit nicht ausbreiten.

Fazit

Wenn Zweifel über die Infektion bestehen, muss der Arztbesuch ungeachtet des Alters des Patienten ein integraler Bestandteil sein, da dies für seine Umgebung gefährlich sein kann.

Hand-Fuß-Mund-Syndrom

In der Natur gibt es Dutzende von Viren, die sich im menschlichen Gastrointestinaltrakt vermehren und deshalb Enteroviren genannt werden. Sie können eine Reihe von Krankheiten verursachen - von Konjunktivitis bis zu schweren Schädigungen des Nervensystems. Eine dieser Beschwerden ist recht häufig, wird aber aufgrund der Ähnlichkeit mit anderen Infektionskrankheiten, dem "Hand-Fuß-Mund" -Syndrom, nicht immer diagnostiziert. Solch ein ungewöhnlicher Name für die Krankheit ist auf das Auftreten von spezifischen Ausschlägen um die Extremitäten, Mund, um die Lippen des Patienten zurückzuführen.

Ursachen des Syndroms

Das Auftreten des Syndroms "Hand-Fuß-Mund" kann mehrere Viren aus der Gruppe der Enteroviren beinhalten:

  • Coxsacki-Virus Typ A (5, 9, 10, 16) und Typ B (1, 3).
  • Enterovirus Typ 71.

Alle diese Viren sind ausreichend resistent gegenüber Umweltbedingungen und können bei Raumtemperatur sogar bis zu zwei Wochen überleben. Die spezifische Aktivität von Krankheitserregern des "Hand-Fuß-Mund" -Syndroms wird in der Sommer-Herbst-Periode beobachtet, und in dieser Periode erhöht sich auch die Morbidität.

Im menschlichen Körper sind diese Enteroviren in Speichel und Kot konzentriert (da es im Magen-Darm-Trakt ist, dass ihre Reproduktion stattfindet). Daher tritt die Infektion von Pathogenen des "Hand-Fuß-Mund" -Syndroms auf drei Arten auf: Nahrung (fäkal-oraler Mechanismus), Luft, Kontakt-Haushalt. Das heißt, eine Infektion ist möglich durch enge Kommunikation, Konversation, gemeinsame Spiele, die Verwendung eines Gerichts mit einer kranken Person oder einem Träger.

Wer ist krank?

Am häufigsten betrifft dieses Syndrom Kinder. Dies ist zum einen auf die Übertragungsmechanismen (Kinder engem Kontakt miteinander im Team und nicht immer mit sanitären Vorschriften entsprechen), und zum anderen auf die Besonderheiten der Bildung von Immunität gegen den Erreger der Krankheit.

Nach dem ersten Kontakt mit Enterovirus, verursacht das Auftreten des Syndroms "Hand-Fuß-Mund", der Körper produziert Immunität, die für das Leben bleibt. Daher erhält das Kind, das zum ersten Mal in seinem Leben dem Virus begegnet ist und erkrankt ist, anschließend Schutz vor ihm und wird im Erwachsenenalter nicht krank. Aber es kann Ausnahmen geben, zum Beispiel, wenn ein neues Enterovirus infiziert ist, das nicht in Kontakt mit dem Kind war. In solchen Situationen kann ein Erwachsener auch krank werden und die gleichen Symptome einer Krankheit wie ein Kind haben.

Mann-Bein-Mund-Syndrom

Vom Moment der Infektion bis zur Manifestation der Krankheit, durchschnittlich 5-7 Tage, und der Patient wird für andere bereits beim Auftreten der ersten Symptome der Krankheit gefährlich. Sie sind übrigens sehr ähnlich wie die üblichen SARS: eine Person Fieber hat (die in 3-4 Tagen normal ist), gibt es eine Schwäche, Kopfschmerzen, rot und beginnt, den Hals zu kitzeln, usw. Etwa 24 Stunden wurden für spezifischere Manifestationen des Syndroms der Entwicklung: vesikulären Stomatitis (enanthema) sowie einen Ausschlag an den Beinen und an der Haut um die Lippen (Hautausschlag). Optisch sieht es so aus:

  • Auf der Mundschleimhaut (Zahnfleisch, Wangen, Himmel) erscheinen kleine Blasen mit einer Flüssigkeit, die platzen und Geschwüre spurlos verschwinden lassen.
  • Auf der Haut der Arme, Beine (in der Regel die Sohlen der Füße und Hände), zumindest auf das Gesäß und um die Lippen und Nase sind sehr feine Bläschen mit einem roten entzündeten Rand oder nur rote Flecken gebildet. Nach ihrem Verschwinden (nach 7-10 Tagen) kann die Haut erscheinen und bei einigen Patienten können nach 4-5 Wochen die Nägel verwachsen sein.

Zusätzlich zu diesen objektiven Symptomen der Krankheit bei Patienten festgestellt, vermehrten Speichelfluss, Schmerzen im Mund, wenn das Essen, schlechten Appetit raubend, Schwäche, Kleinkinder - Weinerlichkeit, Angst und Schlafstörungen. Außerdem können Babys Erbrechen und kurzen Durchfall haben, besonders vor dem Hintergrund der erhöhten Körpertemperatur.

Im Allgemeinen hat das "Hand-Fuß-Mund" -Syndrom einen günstigen Verlauf und die Patienten erholen sich innerhalb von 7-10 Tagen vollständig. In seltenen Fällen (insbesondere bei 71 Arten von Enterovirus-Infektionen) ist die Entwicklung von schwereren Formen der Erkrankung und Komplikationen (Meningitis, Enzephalitis usw.) möglich. Es ist möglich zu vermuten, dass der Krankheitsverlauf durch folgende Zeichen einen ungünstigen Charakter annimmt:

  • Stetiges Fieber (besonders Körpertemperatur über 39 Grad).
  • Ein verschlimmerter Kopfschmerz.
  • Mehrfaches Erbrechen.
  • Schwere Schläfrigkeit oder umgekehrt unangemessene Erregung.
  • Schmerzen in der Augenpartie.
  • Das Weinen des Kindes.

Diagnose des Hand-Fuß-Mund-Syndroms

Diese Krankheit diagnostiziert Ärzte nicht immer rechtzeitig, weil sie zu Beginn ihrer Entwicklung einem typischen ARVI ähnelt. Außerdem, selbst Stomatitis erscheint unausgesprochen sein kann, und Hautausschlag imitiert oft die allergischen Reaktionen (die Eltern und Ärzte selten als Allergie genommen Antipyretika angesehen) oder andere Infektionskrankheiten. Dennoch ist es möglich, diagnostische Kriterien für diese Krankheit herauszugreifen. Dazu gehören:

  • Mäßiges Fieber und Intoxikation.
  • Gleichzeitiges Auftreten von vesikulärer Stomatitis und Ausschlägen auf der Haut mit primärer Lokalisation an Füßen und Händen.
  • Fehlen von Symptomen, die für andere Infektionskrankheiten charakteristisch sind (Mandelentzündung, vergrößerte und schmerzhafte Lymphknoten, schwerer Husten usw.).

Es gibt auch spezifische Methoden zur Diagnose dieser Enterovirus-Infektion (sie werden selten verwendet, und meist während schwerer Krankheit):

  • Virologische Forschung (Isolierung von Viren aus einem Material eines Patienten).
  • Serologische Tests (Nachweis von Enterovirus-Antikörpern im Blut).

Allgemeine klinische Studien (zum Beispiel ein Bluttest von einem Finger) geben nur mutmaßliche Informationen darüber, dass sich im Körper des Patienten eine virale Erkrankung entwickelt.

Behandlung des Hand-Fuß-Mund-Syndroms

Es gibt keine spezifische antivirale Behandlung für diese Krankheit. Patienten verschrieben Diät, die die Mundschleimhaut Ersatzteile (empfohlene maximale gehackte Flüssigkeit und warme Mahlzeiten, scharf, sauren und salzige ausgeschlossen), exzessives Trinken Toxizität und Medikamente zur Verringerung der entzündlichen Veränderungen in der Mundhöhle zu beseitigen und um die Körpertemperatur zu reduzieren. Bei starkem Juckreiz erhalten die Patienten Antihistaminika.

Die Behandlung der Stomatitis, die wichtigste und unangenehmste Manifestation dieser Krankheit, umfasst:

  • Spült mit Abkochungen von Pflanzen (Kamille, Salbei) oder Lösungen, die mehrmals täglich aus Medikamenten hergestellt werden.
  • Behandlung von entzündlichen Elementen mit Sanddornöl, einer Öllösung von Chlorophyllipt.
  • Sprühen des Mundes mit speziellen Sprays mit antiseptischer und entzündungshemmender Wirkung.

Nach jeder Mahlzeit ist es außerdem ratsam, den Mund so zu spülen, dass der Rest des Essens die entzündete Schleimhaut nicht reizt, den Patienten keine zusätzlichen Beschwerden verursacht und keine Anhaftung einer sekundären bakteriellen oder Pilzinfektion provoziert.

Von Antipyretika sollten Paracetamol und Ibuprofen bevorzugt werden.

Was die Behandlung von Ausschlägen auf der Haut anbelangt, so passiert es ohne Medikamente.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen für das "Hand-Fuß-Mund" -Syndrom sollten die gleichen sein wie bei anderen Infektionen, die über Luft-, Kontakt- und Lebensmittelwege übertragen werden. Vermeiden Sie den Kontakt mit Husten, Niesen und Ausschlägen im Gesicht, verwenden Sie nur einzelne Speisen, beachten Sie die hygienischen Regeln.

Eltern kranker Kinder sollten sich auch an die Gefahr erinnern, besonders wenn sie sich um die Haut des Babys kümmern, den Ausschlag im Mund behandeln, den Topf waschen, Windeln wechseln usw.

Zubkova Olga Sergeevna, medizinische Gutachterin, Epidemiologe

10.293 Ansichten insgesamt, 5 Ansichten heute

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie