Mit der Geburt eines Kindes haben Eltern neue Probleme und Erfahrungen, die mit der geringsten Sorge um die Krümel oder mit irgendeiner, sogar leichten, Krankheit des Babys verbunden sind. Was sind die häufigsten Krankheiten bei Kindern im ersten Lebensjahr? Leider gibt es nicht so wenige von ihnen, und einige von ihnen entwickeln sich bereits in den ersten Tagen des Lebens des Babys. Lassen Sie uns über die häufigsten Krankheiten bei Kindern unter 1 Jahr sprechen.

Unverhüllte Nabelwunde und Omphalitis

Die Nabelwunde wird bei einem Baby an 3-5 Tagen des Lebens an Stelle der verlorenen Nabelreste gebildet. Vor der vollständigen Heilung der Nabelschnurwunde (am 10-14. Lebenstag) ist es notwendig, das Baby in abgekochtes Wasser mit der Zugabe von Kaliumpermanganat zu einer leicht rosa Farbe zu baden. Nach dem Baden mit sauber gewaschenen Händen auf einer sauberen Windel wird die Wunde behandelt:

  • mit einem Wattestäbchen, eingetaucht in 3% der Wasserstoffperoxidlösung, entferne das Ablösbare von der Wunde;
  • Entfernen Sie die Reste von Wasserstoffperoxid mit einem neuen Stab;
  • Schmieren Sie die Wunde mit einer 2% igen alkoholischen Lösung von Brilliant Green.

Lingerie Baby (ryazhonki, Windeln, Schieber), nach dem Waschen von zwei Seiten gebügelt, müssen Sie mehrmals täglich wechseln, ohne die Wunde mit einer Windel zu bedecken.

Wenn die Nabelwunde nass wird, Blut oder Eiter austreten, sollte die Rötung der Haut um die Wunde dem Kinderarzt oder der Krankenschwester mitgeteilt werden. Rede in diesem Fall kann über Omphalitis - eine bakterielle (durch Streptokokken oder Staphylokokken verursacht) Entzündung der Unterseite der Nabelhöhle gehen. Die Befeuchtung des Nabels und der Omphalitis entwickelt sich unter Verletzung der Regeln der hygienischen Behandlung der Nabelschnur.

In diesem Fall kann auch der allgemeine Zustand der Krümel leiden:

  • das Kind zeigt Angst, weint oder wird umgekehrt träge;
  • Schlechtes Saugen der Brust;
  • verliert an Gewicht;
  • kann die Temperatur erhöhen.

Die Behandlung besteht darin, den Bauchnabel bis zu 4 Mal am Tag zu behandeln. In schwereren Fällen verschreibt der Arzt Antibiotika.

Nabelhernie

Nabelhernie bezeichnet den Austritt der inneren Organe (meist die Darmschlingen) durch den großen Nabelring - eine Schwachstelle an der vorderen Bauchwand des Säuglings. Es wird oft in der Kindheit diagnostiziert. Hernienvorwölbungen, die mit bloßem Auge sichtbar sind, entstehen, wenn das Baby angespannt ist, wenn es aufgrund eines erhöhten intraabdominalen Drucks schreit.

Wenn eine Nabelhernie eines Kindes gefunden wird, sollte der Chirurg gezeigt werden. Der Arzt nach der Wiederherstellung der Hernie wird einen Patch für 10 Tage anwenden. Solche Behandlungssitzungen werden mehrmals verwendet. Außerdem werden therapeutische Übungen und Massagen verordnet (sie sollten von einem Spezialisten durchgeführt werden).

Wenn das Baby den Kopf halten kann, solltest du es auf einer harten Oberfläche auf deinem Bauch verteilen. Dies wird nicht nur helfen, die Organe an ihren Platz zu richten, sondern auch den Stuhl zu normalisieren, wodurch Verstopfung und die Notwendigkeit der Belastung beseitigt werden.

Wenn die Hernie nicht im Alter von einem Jahr verschwindet, wird das Kind in einer geplanten Reihenfolge operiert. In der Regel wird die Operation ab dem Alter von 3 Jahren und manchmal sogar früher durchgeführt, wenn die Hernie häufig auftritt. Dies geschieht, um eine Verletzung der Hernie zu vermeiden.

Gelbsucht von Neugeborenen

Die meisten Fälle von ikterischer Färbung der Haut und der Schleimhäute eines Neugeborenen sind Ausdruck physiologischer Prozesse in seinem Körper während der Adaptationsphase nach der Geburt.

Ikterus erscheint 2-3 Tage des Lebens und ist mit der Tatsache verbunden, dass die Leber nicht eine ausreichende Menge an Enzymen gebildet hat toxische Bilirubin zu neutralisieren, die, wenn eine massive Zerstörung von Hämoglobin im Baby nach der Geburt gebildet wird.

Normalerweise in den Leberzellen neutralisiert, Bilirubin wird nach einer Reihe von Transformationen aus dem Körper mit Kot und mit Urin freigesetzt. Bei einem Baby hat die Leber keine Zeit, das gesamte Bilirubin zu desinfizieren, sein Gehalt im Blut steigt an und färbt schnell die Haut und die Schleimhäute in einer leuchtend gelben Farbe. Eine solche physiologische Gelbsucht stellt keine Gefahr für das Kind dar. Es entwickelt sich in 60% der Vollzeit-und etwa 90% der Frühgeborenen und ist spontan in 2-3 Wochen.

Bei einigen Neugeborenen wird die physiologische Gelbsucht länger als 3 Wochen beibehalten. Dies kann auf den Übergang von physiologischer Gelbsucht zu Gelbsucht der natürlichen Ernährung zurückzuführen sein. Die Milch der Mutter enthält eine Substanz, die die Bildung von Leberenzymen hemmt oder blockiert. Die Ursache für dieses Phänomen ist nicht klar, aber solche Gelbsucht ist auch nicht gefährlich für das Baby.

Wenn jedoch die Gelbsucht nicht innerhalb von 3 Wochen verschwunden ist, müssen Untersuchungen durchgeführt werden, um die Ursachen für solche Gelbsucht zu ermitteln, die für das Baby gefährlich sein können.

Solche Gelbsucht kann sein:

  • hämolytisch, das heißt, mit der fortschreitenden Massenzerstörung von roten Blutkörperchen, zum Beispiel im Rhesuskonflikt (Mismatch) des Blutes des Kindes und der Mutter entwickelt;
  • Leber - in Verletzung der Funktion von Leberzellen, zum Beispiel mit angeborener Hepatitis;
  • mechanisch - entstand aufgrund der Obstruktion der Gallenwege im Baby (erfordert chirurgische Behandlung).

Jeder dieser pathologischen Ikterus erfordert die Kontrolle des Bilirubinspiegels und möglicherweise der Behandlung. Wenn der Bilirubinspiegel die Norm etwas überschreitet, aber nicht mehr steigt, wird das Kind verfolgt. Wenn sein Niveau das normale Niveau um das 10-fache übersteigt und weiter wächst, ist eine solche Situation mit toxischen Wirkungen auf die Gehirnzellen behaftet und erfordert eine dringende Behandlung.

Als Behandlung wird eine sichere Methode verwendet, Phototherapie: Das Kind wird (unter Schutz seiner Augen mit speziellen Gläsern) unter einer hellen Lampe für mehrere Stunden oder Tage platziert. In extrem schweren Fällen wird eine Ersatzbluttransfusion eingesetzt.

Probleme mit der Haut

Hautbedeckungen von Neugeborenen sind sehr anfällig und durchlässig für Infektionen. Dies liegt an den Eigenschaften der Haut des Babys:

  • sie ist zart und leichtsinnig;
  • die Blutgefäße sind oberflächlich;
  • Wenn das Wasser überhitzt ist, verdunstet Feuchtigkeit schnell.

Daher erfordert die Haut des Babys besondere Pflege, da sonst schwerwiegende Probleme auftreten können.

1. Unterbrechungen

Versagen wird als Entzündung der Hautbereiche mit längerer Einwirkung von Feuchtigkeit oder Reibung bezeichnet. Am häufigsten treten sie in inguinalen, axillären, interannualen, zervikalen Falten oder hinter den Ohrmuscheln auf.

Abhängig von den Manifestationen werden 3 Grad Windeldermatitis unterschieden:

  • Ich Kunst. - leichte Rötung, die Unversehrtheit der Haut ist nicht gebrochen;
  • II Jahrhundert. - helle Rötung, Mikrorisse, Erosion;
  • III Jahrhundert. - starke Rötung, Risse, Erosion, Pusteln auf der Haut, Mokassin, Geschwüre.

Brände verursachen Brennen, Schmerzen, Juckreiz. Das Kind ist unruhig, launisch.

Die Ursache für Windeldermatitis kann erhöhte Feuchtigkeit der Haut sein, während das natürliche Gleitmittel entfernt wird. Dies trägt zur Verletzung der Schutzbarriere der Haut und des Eindringens von Mikroben bei. Die Risikogruppe umfasst Kinder mit übermäßigem Körpergewicht.

Fördern Sie das Auftreten von Windeldermatitis:

  • Verletzung der Regeln für die Pflege des Babys, Reizung der Haut unter dem Einfluss von Urin, Ikala;
  • schlechtes Austrocknen der Haut nach dem Baden, Waschen;
  • Überhitzung durch übermäßige Umhüllung oder hohe Umgebungstemperatur;
  • Reibung mit synthetischer Kleidung;
  • Hautreaktion auf das Fabrikationsmaterial von Windeln.
Cream Bepanten - der Marktführer auf dem Markt der Mittel von Windeldermatitis

Es ist nicht akzeptabel, Intertrigo ohne Aufmerksamkeit zu verlassen, sie können eine große Oberfläche erfassen und sich anstecken. Die Temperatur in dem Raum, in dem sich das Kind befindet, sollte nicht über 21 ° C liegen. Vergessen Sie nicht die Luftbäder.

Bei I st. Bäder durchzuführen, Falten behandelten mit spezieller Schutzcreme Windelausschlag Behandlung in der Regel nicht notwendig ist, ziemlich peinlich genau die Regeln der Hautpflege, rechtzeitige Änderung Windeln (nicht weniger als 3 Stunden), zu beobachten. Wenn ein Tag war es nicht möglich zu dem Windelausschlag loszuwerden, sollten Sie mit Ihrem Kinderarzt kann die Verwendung von Salben Arzt (Bepanten, Drapolen) empfehlen.

Am II. Zusätzlich zu diesen Aktivitäten werden "Sprecher" verwendet (sie werden in einer Apotheke auf Rezept zubereitet). Der Arzt kann auch die Verwendung von Salben (Methyluracil, Tannin) auf dem betroffenen Gebiet verschreiben. In Gegenwart von Pusteln werden sie mit wässrigen Lösungen von Brilliant Green oder Methylenblau behandelt.

Bathe Ihr Baby in einer leicht rosaen Lösung von Kaliumpermanganat (zunächst etwa 5 Kristalle ist in einem Glas mit Wasser gelöst und dann sorgfältig gefiltert durch 4 Lagen Mull Haut verbrennen ungelösten kleinen Kristall zu vermeiden) sein sollte. Wenn es keine Allergie gegen die Kräuter gibt, können Sie die Sesselbäder benutzen, indem Sie 5-7 Minuten lang einen Sud aus der Eichenrinde hinzufügen.

III Jahrhundert. Windeldermatitis mit Schwierigkeiten behandelt werden kann, müssen wir versuchen, die Krankheit nicht so schwer zu erlauben. Wenn Benetzung ist nicht empfohlen, Salben und Öle zu verwenden: Windel Hautausschlag, verhindern die Eltern ihre Heilung. Es ist nicht wünschenswert, Stärke für die Behandlung von Falten zu verwenden: Erstens verletzen seine Klumpen die Haut und zweitens ist es ein Nährboden für die Vermehrung von Bakterien. Konsultieren Sie einen Dermatologen und folgen Sie den Behandlungsempfehlungen.

2. Sweatshop

Potenza ist eine Erkrankung, bei der die Haut des Babys in Bereichen mit erhöhtem Schwitzen betroffen ist. Es gibt eine Schweißbildung, wenn das Baby überhitzt oder unter einer dicken Fettschicht Creme.

Das Schwitzen wird mit einem kleinen farbigen Ausschlag von rosa Farbe gezeigt. Einige Elemente des Ausschlags können eine weiße Spitze haben. In der Regel erscheint es in den natürlichen Hautfalten und Falten, auf dem Rücken und Gesäß (unter Windeln). In der Regel werden keine unangenehmen Empfindungen für das Kind geschwitzt.

Die meisten Fälle von Schwitzen finden ohne Behandlung statt, unter strikter Einhaltung der Regeln der Hautpflege für das Baby und hygienische Verfahren. Sie können den betroffenen Bereich mit Bepanten Creme schmieren.

Um die Wiederaufnahme des Schwitzens zu verhindern, sind solche vorbeugenden Maßnahmen notwendig:

  • Die Bettwäsche und die Bettwäsche des Babys müssen aus natürlichen Stoffen hergestellt sein;
  • Halten Sie die Komforttemperatur im Zimmer für ein Kind (20-21 0 C);
  • Kleid für das Gehen des Babys in Übereinstimmung mit Wetterbedingungen, wickeln Sie nicht ein;
  • eine Creme auf Wasserbasis zu verwenden;
  • zum Baden (ohne Allergien) Brühen aus Kamille, Brennnessel, Eichenrinde oder hellrosa Kaliumpermanganatlösung.

3. Windel-Dermatitis

Windeldermatitis ist eine Entzündung der Haut, die häufiger bei künstlich ernährten Mädchen auftritt, bei Kindern, die anfällig für Allergien sind und eine antibiotische Behandlung erhalten.

Mögliche Ursachen für Windeldermatitis:

  • ein seltener Wechsel von Schiebern oder Windeln;
  • unsachgemäße Verwendung von Babycremes und -pulver;
  • minderwertige kosmetische und Reinigungsprodukte.

Die Krankheit manifestiert sich durch das Auftreten von Rötung und Schwellung, Abblättern oder eine Gruppe kleiner Blasen in einem klar definierten Bereich der Haut (in Kontakt mit den Schiebern oder Windeln). Diese Phänomene werden von Brennen und Juckreiz begleitet.

Wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird, erscheinen Risse, Erosion, Pusteln. Dann wird die Oberflächenschicht der Haut zurückgewiesen, Geschwüre werden gebildet. Bakterielle (Streptokokken, Staphylokokken) oder Pilzinfektionen können angebracht werden.

Die Behandlung erfolgt nach ärztlicher Verordnung. Neben der strikten Einhaltung der Hygienevorschriften werden Salben und Cremes (Desitin, Bepanten, Panthenol usw.) verwendet. Sie werden beim Wechseln einer Windel und beim Waschen in Form einer dünnen Schicht aufgetragen.

4. Pickel von Neugeborenen

Eine vaginale Infektionskrankheit der Haut, die am häufigsten als goldener Staphylokokkus bezeichnet wird, wird als Bläschen von Neugeborenen bezeichnet. Tritt in den ersten Lebenswochen auf. Eine Infektion tritt auf, wenn das Kind mit einer pustulösen Infektion der Hände behandelt wird.

Zeichen der Krankheit ist das Aussehen auf der Haut eines Babys ziemlich große Blasen mit einer gelblichen Farbe einer trüben Flüssigkeit. Sie können sich selbst öffnen und eine erodierte Oberfläche hinterlassen. Die Leckageflüssigkeit trägt zur Infektion benachbarter Hautareale bei. Der allgemeine Zustand der Krume leidet, die Temperatur steigt an.

Komplikationen der Krankheit können Abszesse, septischen Zustand sein. Die Behandlung wird nur nach ärztlicher Verordnung durchgeführt. Neben der qualitativen Hautpflege-Antibiotika (unter Berücksichtigung der Suszeptibilität) angewendet Erosionen Behandlung mit 2% igen Lösung von Silbernitrat, und Elemente Ausschläge - Anilinfarbstoffe.

Hormonelle Krise

Hormonelle Krise (der zweite Titel, von denen - die sexuelle Krise) tritt in Vollzeit-Kinder beiderlei Geschlechts als Folge der Exposition gegenüber mütterlichen Hormone, bekam das Baby über die Plazenta während der Geburt oder sogar mit Milch während der Stillzeit.

Manifestationen dieser Krise sind:

  • Mastopathie (Anschwellen der Brustdrüsen);
  • Zuordnung der weißen Farbe nach Art des Kolostrums aus den Milchdrüsen;
  • Vulvovaginitis bei Mädchen: Ausfluss aus dem Genitaltrakt blutig oder schleimig, grau-weiß, Schwellung der Schamlippen;
  • ausgeprägte Pigmentierung bei Jungen um den Hodensack und Brustwarzen;
  • Milia - kleine gelb-weiße Punkte im Gesicht (im Bereich von Nasenrücken, Kinn, Stirn und Nasenflügeln).

Diese Veränderungen erscheinen an 3-4 Tagen des Lebens und nehmen während des ganzen Monats allmählich ab. Normalerweise ist keine Behandlung erforderlich. Es ist verboten, den Ausfluss aus den Milchdrüsen auszuquetschen, ihn zu massieren, weil dies die Entwicklung von Mastitis hervorrufen kann, für deren Behandlung ein chirurgischer Eingriff notwendig ist.

Im Falle einer starken Anschwellung der Drüsen kann eine Kompresse von Kampferöl verschrieben werden. Mädchen sollten oft (von vorne nach hinten) gewaschen werden, und dann die äußeren Genitalien zu bearbeiten, die Serviette dafür mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat befeuchten. Im Falle einer übermäßigen Blutung sollten Sie einen Arzt für die richtige Diagnose konsultieren.

Soor

Das Symptom der Soor ist das Auftreten auf der Zunge und den Schleimbacken des Babys von einer weißen Farbe der Flecken, die Stücke von geronnener Milch ähneln. Dies ist eine der Formen der Candida-Infektion, es wird durch Hefe-ähnliche Pilze verursacht.

Die Überfälle werden nicht in den Intervallen zwischen den Fütterungen abgewaschen, sondern sie werden mit einem Spatel in der milden Form der Krankheit entfernt. Bei mäßiger Strenge erscheinen die Flecken am Gaumen und auf den Lippen, sie sind nicht mehr vollständig entfernt.

Severe Soor gekennzeichnet verteilt dicht mit Mundschleimhaut und Angriffe auf das Zahnfleisch, und der Rückwand des Rachens und des weichen Gaumens verwachsen. Ähnliche käsig gefärbte Plaques können auch auf den Schleimhäuten der Geschlechtsorgane und im Bereich der Hautfalten auftreten.

Die Ausschläge sind dramatisch schmerzhaft. Das Kind ist unartig, schläft schlecht, nimmt die Brust schlechter und kann sogar komplett auf die Fütterung verzichten.

Bei der Entstehung von Soor spielen sowohl interne als auch externe Faktoren eine Rolle.

Interne Faktoren umfassen:

  • Frühgeburtlichkeit;
  • Entwicklungsanomalien;
  • künstliche Fütterung (besonders in den frühen Perioden);
  • Aufstoßen und Erbrechen;
  • Hypotrophie;
  • Anämie;
  • Rachitis;
  • Dysbiose;
  • metabolische und endokrine Störungen;
  • akute und chronische Infektionen.
  • Mikro-Trauma-Schleim (mechanisch oder chemisch);
  • Behandlung mit Antibiotika (verursacht Dysbakteriose);
  • Verlauf der Hormontherapie, Zytostatika (eine signifikante Reduktion der Abwehrkräfte);
  • Candida vulvovaginitis in der Mutter während der Schwangerschaft;
  • eine Candidiasis oder die Beförderung von Pilzen bei der Betreuung eines Kindes;
  • schlechte Behandlung von Nippeln, Spielzeug usw.

Es ist wichtig, die Faktoren zu beseitigen, die zur Erkrankung des Kindes führen. Bei dem ersten Manifestationen durch topische Behandlung - Behandlung der Mundschleimhaut steriler Wattestäbchen hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat oder 2% p-Set Backpulver (1 TL 200 ml lauwarmes Wasser) oder 1% p-Rum Wasserstoffperoxid.

Nach einem solchen Reibe müssen für 5 Tage in 12% iger wäßriger p-Set Methylenblau oder 0,25% p-Rum Silbernitrat oder verdünnt mit lauwarmem Wasser im Verhältnis 1 schleimigen alle 3 Stunden schmieren: 3-p gesetzt Lugol.

Für die Behandlung von Soor, Drogen mit Nystatin, Levorin verwendet werden. Eine Suspension dieser Präparate kann leicht zu Hause hergestellt werden, indem ein Pulverpulver (250 mg) mit 5 ml destilliertem oder gekochtem Wasser gemischt wird. Die Behandlung mit der Suspension wird mit einer 5% igen Lösung von Backsoda abgewechselt und nach 6 Stunden durchgeführt.

Es kann im Falle einer weitverbreiteten Infektion von 1% Kanesti oder Clotrimazol verwendet werden. Die Behandlung ist nach der Fütterung unerwünscht, um kein Erbrechen zu verursachen. Die Manipulation sollte ohne groben Druck durchgeführt werden.

Während der gesamten Behandlungsdauer der stillenden Mutter sollten die Brustwarzen behandelt werden, bevor 2% Soda zugeführt werden. Flaschen, Nippel, Spielzeuge sollten gekocht werden. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt (normalerweise dauert es mindestens 2 Wochen).

Nach Ermessen des Arztes kann auch die interne Verabreichung von Antimykotika verwendet werden. Die verschriebene Einzeldosis des Medikaments wird mit einer kleinen Menge Wasser oder Milch gemischt. Eine schwere Form der Candidose wird im Krankenhaus behandelt.

Rachitis

Rachitis ist immer noch eine häufige Erkrankung von Säuglingen. Es entwickelt sich bei einem Mangel im Körper eines Babys Vitamin D, das den Phosphor-Kalzium-Stoffwechsel reguliert.

Das Kind erhält Calciferol oder Vitamin D mit Nahrung. Es wird auch in der Haut synthetisiert, wenn es ultravioletten Strahlen ausgesetzt wird. Deshalb entwickeln sich im Winter, wenn die Sonne niedrig ist, häufiger Rachitis bei Kindern.

Neben Vitamin D-Mangel, Kalzium und Phosphor, in Rachitis gekennzeichnet Mangel an Vitaminen A, B und C, Eisen, Spurenelement, Magnesium, Kupfer, Zink. Aus diesem Grund sind Kinder mit Rachitis weinerlich, kapriziös, haben einen schlechten Traum, bekommen oft Erkältungen.

Die ersten Anzeichen von Rachitis können sogar im Alter von einem Monat alten Krümel auftreten, und ohne Behandlung wird es mehr und mehr von ihnen geben.

Anzeichen von Rachitis bei Säuglingen sind:

  • vermehrtes Schwitzen, besonders an den Handflächen und am Kopf;
  • Kahlheit auf dem Hinterkopf;
  • Verdauungsstörung;
  • ausgeprägter Geruch von Urin;
  • Verringerung des Muskeltonus (flacher Bauch, lockere Gelenke);
  • Erweichung der Knochen, weiche Kanten der Fontanellen, Abflachung des Hinterhauptes, Bildung von Stirnhöcker, Deformation des Thorax;
  • Krümmung der Gliedmaßen (X- oder O-förmige Beine);
  • Verdickung an den Metacarpalknochen der Finger und an den Rippen;
  • Zahnen;
  • Vergrößerung der Leber und Milz;
  • Anämie, häufige Darm- und Atemwegsinfektionen;
  • In Ermangelung einer Behandlung ist eine Verengung des Beckens, eine Krümmung der Wirbelsäule mit der Bildung eines Buckels, ein Plattfuß möglich.
Vitamin D3 zur Vorbeugung von Rachitis

Die Entwicklung von Rachitis ist mit Hilfe eines vorbeugenden Vitamin-D-Kurses leicht zu verhindern, daher ist es nicht notwendig, sie zu vernachlässigen. Angesichts der Entwicklung von irreparablen Veränderungen auf dem Boden der Rachitis, können Sie nicht die geringste ihrer Manifestationen ignorieren.

Ein rechtzeitiger und initiierter Behandlungsverlauf ermöglicht es Ihnen, den Prozess zu stoppen und die Entwicklung von schwerwiegenden Konsequenzen zu verhindern. Derzeit werden schwere Manifestationen der Krankheit nur bei Kindern aus benachteiligten Familien beobachtet.

Die Behandlung von Rachitis beinhaltet eine Vielzahl von Maßnahmen:

  • obligatorische lange Spaziergänge des Kindes unter freiem Himmel;
  • eine Diät, die es dem Kind ermöglicht, Vitamine und Mikroelemente bereitzustellen; Wenn ein Kind stillt, sollte die Ernährung der Mutter sorgfältig überprüft werden;
  • therapeutische Gymnastik, Schwimmen und Massage;
  • Pharmazeutische Präparate (Vitamin D, Vitamin-Mineral-Komplexe, Probiotika usw.).

Probleme mit dem Verdauungstrakt

Darmkolik

Eine ziemlich häufige Krankheit bei Säuglingen - starke Schmerzen im Darm des Babys, die von einer Schwellung des Bauches begleitet sein können. Das Kind strickt, zieht sie hoch und weint dabei laut. Die Ursache von Koliken kann eine mütterliche Ernährung mit natürlicher Fütterung oder Aufnahme einer Luftkrume während der Fütterung sein.

Um das Auftreten von Koliken und die Ansammlung von Gasen im Darm zu verhindern, ist es notwendig:

  • in Übereinstimmung mit den Empfehlungen von Spezialisten die Diät der Mutter zu bringen, um Produkte auszuschließen, die erhöhte Gasproduktion verursachen;
  • Nachdem Sie das Baby gefüttert haben, müssen Sie es aufrecht halten, bis es die Luft spuckt;
  • dem Kind Dillwasser geben, eine Abkochung von Fenchel oder Espumizan;
  • öfter legen Sie das Baby auf den Bauch;
  • wenn das Kind besorgt ist, eine warme Windel auf seinen Bauch auftragen und den Bauch sanft massieren (im Uhrzeigersinn).

Nach 3-4 Monaten, wenn der Verdauungstrakt reift, verschwinden die Koliken gewöhnlich.

Verstopfung

Nicht jeder tägliche Stuhlmangel bei einem Kind ist Verstopfung: Muttermilch wird fast vollständig absorbiert. Die wichtigsten sind der Gesundheitszustand und das Verhalten des Kindes sowie die Konsistenz des Stuhls.

Über Obstipation kann gesagt werden, wenn das Baby ruhelos ist, weinen, versuchen zu drücken, aber Entleerung der Därme kann nicht. Bei Verstopfung ist der Babysessel fest, in Form von Erbsen oder Kork.

Die Ursache der Verstopfung bei Ausfall Säuglinge mit der Ernährung erfüllen ist die häufigste stillende Mutter oder die Art der Leistung des Kindes (frühe Einführung von Beikost oder falsch Milch Formel aufgenommen). Um Verstopfung im Kind zu fördern, kann die Begeisterung der Mutter für Proteinprodukte, Mehlprodukte, Kaffee sein. Die Menge an Flüssigkeit, die das Baby verbraucht, ist ebenfalls wichtig.

Aber manchmal ist Verstopfung mit Krankheiten verbunden:

  • Dolichosigma (kongenitale Verlängerung des Dickdarms);
  • Morbus Hirschsprung (eine Verletzung der Innervation des Darms, die zu Krämpfen seiner Abteilungen führt);
  • Laktase (enzymatische) Mangel verursacht Wechsel von Verstopfung und Durchfall.

Eltern sollten sich an den Kinderarzt wenden, um die mögliche Ursache für Verstopfung des Babys herauszufinden und die notwendigen Empfehlungen zu erhalten (und in einigen Fällen eine Umfrage durchzuführen).

In Ermangelung dieser Pathologie kann dem Kind durch Verstopfung mit den einfachsten Mitteln geholfen werden:

  • Achten Sie beim Stillen auf die Ernährung der Mutter und erhöhen Sie die Aufnahme von faserreichen Früchten und Gemüsen.
  • als Getränk, um dem Baby eine Abkochung von getrockneten Früchten und Rosinen zu geben;
  • täglich Massage des Bauches zum Kind (Massagebewegungen im Uhrzeigersinn);
  • Wahl der Formel und ergänzende Fütterung mit Kinderärzten.

Wenn diese Maßnahmen nicht funktionieren, können Sie Folgendes verwenden:

  • Glycerinsuppositorien;
  • Reizung des Rektums mit der Spitze der Gasleitung;
  • Durch die Verschreibung eines Arztes können Lactulose-Präparate verwendet werden.

Sie müssen auf einen Einlauf nur als letzter Ausweg zurückgreifen.

Achtung bitte! In keinem Fall können Sie in das Rektum Seifenstücke injizieren, weil es eine Verbrennung der Schleimalkali verursachen kann, die ein Teil davon ist!

Durchfall

Ein Kind bis zu einem Jahr kann den Darm nach jeder Fütterung entleeren. Aber wenn der allgemeine Zustand ihn nicht leidet, ist er ruhig, isst gut und fügt normalerweise Gewicht hinzu, dann ist das keine Pathologie. Die Hauptbedeutung ist nicht die Häufigkeit des Stuhls, sondern seine Konsistenz, Farbe und Anwesenheit von Schleim oder Blut.

Die flüssige Konsistenz von Fäkalien ist für Säuglinge gefährlich, da auf diese Weise der Flüssigkeitsverlust zur Dehydration des Körpers führen kann.

Von großer Bedeutung sind die Ursachen für das Auftreten eines weichen Stuhls. Sie können unterschiedlich sein:

  • Ungenauigkeiten in der Ernährung der stillenden Mutter oder des Babys;
  • Intoleranz einiger Produkte, einschließlich Kuh- (und sogar Mutter-) Milch und Gluten von Getreide in Abwesenheit des Enzyms Laktase;
  • akute chirurgische Pathologie (Darmverschluss, Appendizitis), wenn Durchfall mit starken Bauchschmerzen und einer Temperaturerhöhung einhergeht;
  • akute Darminfektion bakterielle oder viraler Ursprung: der Stuhl eine pathologische Verunreinigung Fieber kann Erbrechen, besorgt über Schmerzen im Unterleib, wird beobachtet leidet Gesamt Baby hat;
  • Dysbiose (Ungleichgewicht der Mikroflora im Darm).

Bei Durchfall (besonders plötzlich begonnen) sollten Sie unverzüglich den Kinderarzt aufsuchen. Wenn der Stuhl wässrig ist, reichlich, begleitet von Erbrechen, dann müssen Sie einen Krankenwagen rufen, wie Dehydration bei kleinen Kindern entwickelt sich sehr schnell. Vor der Ankunft der "Ersten Hilfe" oder der Ankunft eines Arztes sollten Sie das Kind mit einem reichlich vorhandenen Getränk versorgen. Die Behandlung sollte nur unter Aufsicht eines Kinderarztes (oder Spezialisten für Infektionskrankheiten) und auf seine Verschreibung durchgeführt werden.

Regurgitation

Ziemlich häufig werden Babys Aufstoßen beobachtet, die Sorge unter Eltern verursacht. Nach der Fütterung wird ein Teil des Mageninhaltes durch den Mund nach außen "hinausgeworfen". Unterscheiden Sie je nach den Ursachen des Auftretens zwischen physiologischer und pathologischer (organischer) Regurgitation.

Physiologisch ist oft mit Unterentwicklung des Verdauungssystems verbunden:

  • relativ kurze oder verengte Speiseröhre;
  • eine trichterförmige Form der Speiseröhre;
  • ein unterentwickelter Schließmuskel (Pulpa) des Mageneingangs verursacht gastroösophagealen Reflux (GER);
  • hochempfindliche Magenschleimhaut, die auf jeden Stimulus etc. reagiert

Besonders häufig wird bei Frühgeborenen physiologische Regurgitation festgestellt, sie verschwindet etwa 8-9 Monate. Wenn der Zustand des Babys nicht verletzt wird, und die Regurgitation selten und unbeteiligt ist, dann ist es nicht nötig sich besonders zu sorgen - solche Regurgitation kann als physiologisch betrachtet werden.

Eine Ausnahme ist der ERT, die möglicherweise unter reichlicher und häufigen Aufstoßen verursacht Aspirationspneumonie (Entzündung der Lunge in Kontakt mit der Lunge Vomitus) und sogar zum Ersticken (Tod durch Ersticken).

Physiologische umfasst auch funktionelle Regurgitation bei unsachgemäßer Fütterung oder Pflege eines Kindes:

  • regelmäßige Überernährung (häufiger bei Kindern, die künstlich gefüttert werden);
  • Luftaufnahme mit Milch bei unsachgemäßer Anwendung an der Brust;
  • erhöhte Begasung beim Baby (wenn die Nahrung aus dem Magen herausgedrückt wird);
  • nach dem Füttern auf den Bauch gelegt oder zu eng gewickelt.

Wenn physiologische Regurgitation solche Maßnahmen unterstützen kann:

  • Überfüttern Sie Ihr Baby nicht;
  • während der Fütterung ist es ratsam, die Krume in einer halbvertikalen Position zu halten;
  • vor dem Füttern können Sie das Baby auf eine harte Oberfläche legen, so dass die Gase auf natürliche Weise entweichen können.
  • bei künstlicher Fütterung, um eine spezielle Antiblockierflasche oder einen Schnuller zu verwenden, um ein Verschlucken von Luft auszuschließen;
  • Bei reichlich Regurgitation und dem Fehlen von organischen Läsionen können Antireflux-Gemische verwendet werden: natürliche Substanzen in ihrer Zusammensetzung im Magen schwellen an und verhindern, dass Nahrung ausströmt;
  • Beim Stillen sollte die Mutter die Verwendung von Produkten vermeiden, die eine erhöhte Gasbildung verursachen;
  • Nach der Fütterung ist es notwendig, das Kind einige Zeit aufrecht zu halten (bevor die Gase entweichen).

Organische Ursachen der Regurgitation:

  • Pylorusstenose (Anomalie der Entwicklung, Verengung des Mageneingangs) - manifestiert sich bereits mit 4-5 Wochen des Lebens, Regurgitation häufig, was zu Gewichtsverlust führt;
  • Schädigung des Nervensystems während der intrauterinen Entwicklung oder bei der Geburt;
  • erbliche Störungen der Verdauung oder des Stoffwechsels (Phenylketonurie, Galaktosämie);
  • Infektionen (bakteriell und viral);
  • Pathologie der inneren Organe (Schädigung der Bauchspeicheldrüse, der Nieren).

Pathologische Regurgitation ist durch eine große Menge an Erbrochenem gekennzeichnet. Sie erfordern dringend medizinische Versorgung und manchmal sofortige Behandlung.

Konjunktivitis

Konjunktivitis bezieht sich auf die Entzündung der Schleimhaut, die die vordere Oberfläche der Augen und die innere Oberfläche des Augenlids bedeckt. Meistens wird es durch Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze) verursacht, aber es kann auch eine Manifestation einer allergischen Reaktion sein. Infektiöse Konjunktivitis ist eine ansteckende (infektiöse) Krankheit.

Die Manifestation der Krankheit besteht in der Rötung der Schleimhaut, Juckreiz, der Freisetzung von Eiter aus dem Bindehautsack. Nach einem Traum können die Zilien, die mit dem eitrigen Ausfluss verkleben, dem Kind nicht erlauben, seine Augen zu öffnen. Wegen Brennen und Juckreiz reibt sich das Baby ständig die Augen.

Nachdem man die Zeichen der Unpässlichkeit bemerkt hat, sollte man einen Augenarzt konsultieren, der die Behandlung in Abhängigkeit von der Art der Entzündung (Augentropfen, Salbe) wählt. Um das Wohlergehen des Kindes zu erleichtern, ist es notwendig, die Augen mit Brühen und Infusionen von Kräutern mit entzündungshemmender, desinfizierender und heilender Wirkung (Ringelblume, Kamille) zu waschen.

Das Waschen kann auch mit einer Lösung von Furatsilina, schwachem Teebrauen, durchgeführt werden. Zum Waschen werden sterile Wattestäbchen mit getrennten Augen für jedes Auge verwendet. Wischen Sie vom äußeren Augenwinkel bis zur inneren Ecke ab. Das Verfahren wird nicht nur nach dem Schlafen, sondern vor jedem Instillieren im Auge durchgeführt. Begrabe die Tropfen auch am äußeren Augenwinkel und ziehe das untere Augenlid vor sich hin.

Eine Gruppe von Krankheiten, die durch verschiedene Viren (bekannt über 200) verursacht werden können, die durch Tröpfcheninfektion übertragen werden und ähnliche Symptome aufweisen, sind die häufigsten Kinderkrankheiten in jedem Alter. Die Säuglingszeit ist keine Ausnahme.

Die häufigsten Manifestationen einer akuten Atemwegsinfektionen Virus verursacht Rhinoviren, Parainfluenzaviren, Adenoviren, rinosintsitialny-Virus (RSV) und andere. Die klinischen Symptome von Atemwegsvirus-Infektionen sind eine laufende Nase, Husten, Fieber, Vergiftungssymptome (Unruhe oder Lethargie, Appetitverlust, Schlafstörungen und andere.) eitrige Ausfluss aus den Augen mit Adenovirus-Infektion.

Sie sollten den Arzt zu Hause anrufen, die richtige Behandlung zu beginnen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Das Kind muss übermäßige Alkoholkonsum häufig kleine Mengen (bis zu 6 Monaten ein warmes Wasser gekocht, und die zweite Hälfte geben - Brühe Rosinen, Hagebutte, Kamille Tee, Cranberry-Saft, Kompott) zur Verfügung stellen.

Große Portionen Flüssigkeit und gewaltsam gegessenes Essen können Erbrechen verursachen. Während der Krankheit ist es notwendig, eine häufige Lüftung des Raumes zu gewährleisten und auf hohe Temperaturen zu verzichten.

Wenn die Temperatur steigt, müssen Sie das Baby nicht wickeln, Sie können seinen Körper mit Essig oder Wodka, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1: 3, abwischen und eine Wärmflasche mit Eis in die Nähe des Kopfes legen. Reduzieren Sie die Temperatur unter 38 0 C sollte nicht sein. Wenn es höher ist, dann ist es notwendig, ein Antipyretikum in der geeigneten Dosierung zu geben. Bei Erbrechen wird ein Arzneimittel in Form von Rektalsuppositorien verwendet.

Aber die Verwendung von Antipyretika für jedes Kind wird individuell bestimmt. Einige Kinder vertragen leicht Fieber bis zu 38,5 0. Wenn die Neigung des Babys zu Krämpfen reduziert wird, stieg die Temperatur über 37,7 0. Wenn die hohe Temperatur mehr als 3 Tage vor dem Hintergrund der Behandlung gehalten wird, ist eine erneute Untersuchung des Kinderarztes notwendig, um die Komplikation auszuschließen.

Trotz der hohen Temperatur kann das Baby kalte Beine und Hände haben. Dies ist auf Spasmen von Blutgefäßen zurückzuführen. In solchen Fällen können Sie warme Socken auf die Beine legen oder die vom Kinderarzt verordneten Vasodilatatoren verwenden.

Vor dem Hintergrund von hohem Fieber kann das Kind Anfälle haben. In diesem Fall ist der Körper des Babys gestreckt, zitternde oder zuckende Gliedmaßen, die Augen sind aufgerollt. Eltern sollten sofort ein Kind ausziehen, Fieber geben, den Körper abwischen und einen Krankenwagen rufen.

Es sollte häufiger sein, die Nase für das Kind zu reinigen, um eine freie Nasenatmung zu gewährleisten. Dazu können Sie Wattestäbchen verwenden oder die durch eine kleine Birne getrennten Nasenlöcher absaugen. Vasodilatative Tropfen sollten nur wie vom Arzt verschrieben verwendet werden. Mittel zum Husten sollten auch nur von einem Kinderarzt ausgewählt werden.

Ein Kinderarzt kann am ersten Krankheitstag antivirale Medikamente verschreiben. Antibiotika gegen Viren haben keine Wirkung. Sie werden im Falle einer bakteriellen Infektion und der Entwicklung von Komplikationen verwendet.

Hüftdysplasie

Eine solche Diagnose wird im Fall von fötalen Hypoplasie des Hüftgelenks gesetzt, so daß der Femurkopf eine erhöhte Beweglichkeit im Gelenk hat und die Entwicklung von Bindegewebe ist gebrochen. Pathologie kann ein- und zweiseitig sein.

Wenn der Femur aus dem Gelenk kommen und zurückkommen kann, dann sprechen Sie von Subluxation des Femurkopfes. Wenn er vollständig disloziert ist, tritt der Kopf vollständig aus dem Gelenk aus. Subluxation und Dislokation - eine schwerere Pathologie.

Eine Dysplasie der Hüftgelenke tritt häufig bei der Steißdarstellung des Fötus auf. Es ist wichtig, die Krankheit so früh wie möglich zu diagnostizieren, daher sollten orthopädische Untersuchungen in 1-3-6-12 Monaten durchgeführt werden. Wenn Sie eine Abweichung von der Norm vermuten, verschreibt der Arzt eine Ultraschalluntersuchung oder eine Röntgenuntersuchung (nach 6 Monaten).

Klinische Symptome der Hüftdysplasie sind:

  • Asymmetrie der Femur- und Glutealfalten;
  • zusätzliche Falten an einem Bein;
  • ungleiche Länge der Beine;
  • Angst oder Weinen eines Kindes beim Versuch, im rechten Winkel der Hüftgelenke gebogene Beine zu pflanzen;
  • klickt beim Züchten von Beinen.

Bei dem geringsten Verdacht auf eine Pathologie ist eine dringende Konsultation des Kinderorthopäden erforderlich, da nur eine frühzeitige Behandlung eine Wirkung und eine Chance haben kann, auf eine Operation zu verzichten. Aufgrund der Tatsache, dass sich das Gelenk nach der Geburt des Babys weiter bildet, ist es möglich, vollständig zu heilen, wenn bestimmte Bedingungen geschaffen werden.

Je nach Schweregrad der Erkrankung kann folgendes verschrieben werden:

  • Massage;
  • Bewegungstherapie;
  • die Steigbügel von Pavlik;
  • der Bus von Freik.

Mit Hilfe von orthopädischen Geräten sind die Beine des Babys ständig in einem verdünnten und gebogenen Zustand, was Bedingungen für die korrekte Bildung von Gelenken schafft. Zunächst sollten diese Baby-Orthesen rund um die Uhr getragen werden. Der Arzt bestimmt die Dauer ihrer Verwendung individuell (von mehreren Monaten bis zu einem Jahr).

Eltern sollten nicht vor dem Termin selbst oder ohne Absprache mit einem Arzt entfernt werden, um das Kind auf die Beine zu stellen, da dies zu den erzielten Ergebnissen führen kann.

Krivosheya

Unter dem Torticollis versteht man die falsche (in eine Richtung abgelenkte) Position des Kopfes. Manifestationen dieser Entwicklungsstörung hängen vom Alter des Kindes ab.

Zeichen von Torticollis im ersten Lebensjahr:

  • in den ersten 2 Monaten: wenn das Baby auf den Bauch gelegt wird, kommt es zu einer Verstärkung des Tonus der Rücken- und Nackenmuskulatur und Asymmetrie der Hautfalten an den Beinen;
  • in 3-5 Monaten gibt es eine Verlangsamung des Wachstums, eine Abnahme der Reaktion auf einen gesunden Stimulus;
  • in 6-7 Monaten. Strabismus und das Stehen des Kindes an den Socken, aber am ganzen Fuß; späte Zähne brechen aus;
  • von 7 bis 12 Monaten. deutlich sichtbare Asymmetrie der Falten an Gesäß und Hüften, Asymmetrie der Schultern, Krümmung der Wirbelsäule; das Kind bleibt in der Entwicklung zurück (später beginnt es zu laufen).

Die Gründe für die Entwicklung von Torticollis können unterschiedlich sein:

  • Schädigung der Nackenmuskulatur durch falsche Position des Fötus;
  • Fehlbildungen der Wirbel;
  • intrauterine Entzündung der Muskeln mit Narbenbildung und Verkürzung;
  • Anomalien in der Entwicklung des Nerven- und Muskelsystems;
  • Hängen Sie die Schnur mit der Nabelschnur;
  • Trauma der Muskeln (Träne) oder der Halswirbel bei der Geburt.

Bei der Erkennung von Torticollis ist es notwendig, das Baby nicht nur dem Kinderarzt, sondern auch dem Orthopäden, Neurologen, zu zeigen, um die Ursache der Erkrankung zu bestimmen und die richtige Behandlung zu bekommen. Mit der Behandlung nicht anziehen, um eine Deformation des Gesichts und der Wirbelsäule zu verhindern. Die Therapie des Torticollis hängt von der Ursache und Schwere ab.

Kann verwendet werden, um zu behandeln:

  • Massage- und Bewegungstherapie;
  • Physiotherapie (Magnetotherapie, Elektrophorese usw.);
  • Behandlung nach Position (korrekte Position in der Krippe und an den Händen, um den betroffenen Muskel zu dehnen);
  • Unterricht im Badezimmer oder im Pool;
  • die Auferlegung eines speziellen Kragens (der Kragen von Shantz).

Es gibt auch chirurgische Behandlungsmethoden.

Lebenslauf für Eltern

Im ersten Lebensjahr sind Babys besonders gefährdet, weil viele Organe und Systeme noch nicht vollreif sind, das Immunsystem den Körper des Babys nicht schützen kann. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die bei Säuglingen auftreten können.

Die Aufgabe der Eltern ist es, eine Vorstellung von den möglichen Krankheiten des Babys zu bekommen, viele von ihnen zu verhindern, frühzeitig zu erkennen und sofort Hilfe von einem Arzt zu suchen. Viele Abweichungen in der Entwicklung sind in diesem Zeitraum am besten korrigierbar.

Krankheiten von Neugeborenen

Inhalt:

Eines der drängenden Probleme der Pädiatrie ist die Pathologie neugeborener Kinder. Statistischen Daten zufolge wird dieser Krankheitsgruppe der führende Platz in der Struktur der Kindersterblichkeit zugewiesen. Verschiedene Anomalien im Körper des Kindes können sich während der intrauterinen Entwicklung oder des pathologischen Verlaufs der Geburt manifestieren. Jede der angeborenen Krankheiten des Neugeborenen erfordert ein detailliertes Studium und eine kompetente Behandlung, die für Pünktlichkeit sowie die gemeinsame Arbeit von Ärzten und neu geschaffenen Eltern sorgt.

Welches Kind gilt als neugeboren?

Neugeborenes Baby wird ab dem Zeitpunkt seiner Geburt und während des ersten Lebensmonats betrachtet. Zu dieser Zeit brauchen Babys besondere Pflege und Aufmerksamkeit von Eltern und Ärzten.

Es ist völlig irrational, die Hilfe eines Kinderarztes in den ersten Wochen des Lebens eines Babys zu vermeiden, da einige ernste Krankheiten aus einem unvorbereiteten Blick der Mutter entkommen können, aber notwendigerweise die Aufmerksamkeit eines Spezialisten auf sich ziehen.


Foto: Neugeborenes Baby

Kann ein weinendes Kind über seine Krankheit sprechen?

In manchen Fällen ruft das Weinen das Studium der Gesundheit eines neugeborenen Kindes hervor. Wir alle wissen, dass Babys aus mehreren Gründen weinen und übermäßige Launenhaftigkeit zeigen können:

Wenn Eltern ihr Bestes tun, um diese Ursachen des Schreiens von Kindern auszuschließen, aber das Neugeborene weiterhin erhöhte Besorgnis zeigt, ist es wert, wachsam zu sein.

Warum tritt die Krankheit auf?

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Neugeborenes verschiedene Pathologien haben kann. Ärzte heben sich wie folgt ab:

  • Genetische Veranlagung
  • Missachtung der Empfehlungen der Mutter der zukünftigen Mutter während des Fetus
  • Schwere Toxikose und andere Probleme in der Schwangerschaft
  • Mangelhafte Ernährung der werdenden Mutter
  • Geburtsverletzungen
  • Rh-Konflikt zwischen Mutter und Kind
  • Schlechte Hygiene des Babys
  • Infektion des Neugeborenen in der Entbindungsstation


Foto: Schwere Toxikose

Frühgeborene sind den Pathologien des ersten Lebensmonats eher ausgeliefert als normal geborene.

Intrauterine Infektionen

Bakterien und Viren greifen den Körper des Babys während seiner intrauterinen Entwicklung an. Am häufigsten wird eine Infektion mit Viren von Windpocken, Röteln, Herpes und Mumps festgestellt. Manifestationen von Infektionen sind vielfältig: Verzögerung der Gewichtszunahme, Blässe der Haut, Lebervergrößerung, Atemprobleme, Stuhl und andere. Die Entwicklung einer Symptomatik kann unmittelbar nach der Geburt eines Kindes oder nach der Entlassung aus dem Genitivhaus erfolgen.


Foto: Intrauterine Infektionen

Die Behandlung von intrauterinen Infektionen basiert auf dem verursachenden Agens des Angreifers. Typischerweise ist die Therapie symptomatisch.

Asphyxie

Die Krankheit ist eine Verletzung der Blutzirkulation beim Neugeborenen und im Zusammenhang mit dieser schwierigen Atmung verursacht. Es gibt eine Pathologie unmittelbar nach dem Auftreten des Babys. Die Krankheit ist mit Sauerstoffmangel behaftet.


Foto: Sauerstoffmangel

Die Spezialisten unterscheiden sich in angeborener und erworbener Asphyxie. Die erste entsteht durch die Verletzung der Plazenta Zirkulation und der Nabelschnur Embryo der Nabelschnur. In diesem Fall wird das Baby mit einer deutlich langsameren Herzfrequenz geboren. Es kann einen schwachen Muskeltonus und eine zyanotische Haut geben. Erworbene Asphyxie ist das Ergebnis schwieriger Geburten, bei denen ein Krampf des Geburtskanals der Mutter auftritt.

Es sollte beachtet werden, dass die meisten Neugeborenen diese Diagnose haben. In der Regel wird die Pathologie erfolgreich unterdrückt. In anderen Fällen sind jedoch dringende Wiederbelebungsmaßnahmen erforderlich, die darauf abzielen, mögliche neurologische Probleme in der Zukunft zu unterdrücken.

Pickel

Eine ziemlich gefährliche Krankheit, die auftritt, wenn ein Neugeborenes einen Staphylococcus oder Streptococcus ansteckt. Es erscheint als kleine Blasen auf dem Körper. Hautausschläge können den Rumpf und die Gliedmaßen bedecken, aber niemals an den Handflächen und Füßen. Manchmal haben die Blasen eitrigen Inhalt. In diesem Fall breiten sich die Ausschläge schnell aus und die Blasen selbst nehmen schnell an Größe zu.

Symptome in der Krankheit sind wie folgt:

In der Regel besteht eine Krankheit aufgrund der banalen Hygienebedürftigkeit des Babys. Übermäßige Erwärmung des Babys, seltenes Baden und Unwillen der Mutter, sich vor dem Kontakt mit dem Baby die Hände zu waschen, sind die Gründe, die das Infektionsrisiko erhöhen.

Beseitigt die Krankheit mit Hilfe von Antibiotika und Behandlung von Hautausschlägen von den Ärzten verordnet.

Hämolytische Krankheit

Mit dieser Krankheit im Körper des Kindes werden die roten Blutkörperchen zerstört, was zu Anämie führt. Der Rhesuskonflikt kann der Entwicklung der Pathologie Impulse geben. Bei einer Krankheit hat das Kind Anämie und Blässe der Schleimhäute.

Es ist möglich, eine Erkrankung zu vermeiden, und deshalb sollte die werdende Mutter, wenn sie einen Rh-Konflikt mit dem Fötus herstellt, regelmäßig die Geburtsklinik besuchen und Eisenpräparate nehmen. Empfehlenswert sind auch Vitamine, besonders der E.

Wenn ein Kind im Verdacht steht, eine hämolytische Erkrankung zu haben, sollte die Frau in den letzten Wochen vor dem voraussichtlichen Geburtstermin in der Klinik sein.

Wenn Sie nicht rechtzeitig auf die hämolytische Erkrankung des Neugeborenen achten, kann das Unheilbare geschehen: Das Kind hört auf zu saugen, es gibt einen schnellen Rückgang des Hämoglobins, die Milz und die Leber sind vergrößert.

Physiologische Gelbsucht

Die Krankheit entwickelt sich in den ersten Tagen nach der Geburt eines Kindes, gekennzeichnet durch Verfärbung des Stuhls und Gelbfärbung der Haut. Gelbsucht führt dazu, dass die Leber Bilirubin nicht richtig aus dem Körper ausscheiden kann. Es gibt noch einen weiteren Grund: den Ersatz des Hämoglobins der intrauterinen Entwicklungszeit durch einen Erwachsenen.

Besteht Krankheit im ersten Lebensmonat eines Kindes, was durch eine UV-Lampe erleichtert wird. Unter dem Einfluss der Lampe wird Bilirubin in Substanzen umgewandelt, die auf natürliche Weise leicht aus dem Körper entfernt werden können.

Zu Hause können Sie Gelbsucht bekämpfen, indem Sie das Baby unter die Sonne stellen. Gut hilft, die Heckenrose zu kochen, die von einer stillenden Mutter verwendet werden kann.

Soor

Die Empfindlichkeit gegenüber Soor (Candidiasis) bei Säuglingen ist extrem hoch, was durch die Empfindlichkeit der Schleimhäute und Epidermis verursacht wird. Der Erreger sind die Pilze der Gattung Candida, die im Körper eines jeden Menschen leben. Ihre Aktivität wird in der Regel während der Schwächung der Immunität und unmittelbar nach der Geburt beobachtet. Das Kind kann sich von medizinischem Personal und Müttern, deren Hände nicht sauber genug sind, infizieren.

Sie können zu Hause Candidiasis bekämpfen. Um dies zu tun, sollte die Mutter jedes Mal nach der Fütterung den Mund des Babys mit einem in eine Sodalösung getauchten Wattestäbchen abwischen.

Soor ist keine der gefährlichsten Krankheiten für Neugeborene, sollte aber sofort behandelt werden!

"Nasse" Nabelwunde

In den ersten Wochen nach der Geburt eines Kindes sollte seine Nabelwunde täglich behandelt und mit einem sterilen Verband abgedeckt werden. Dies schützt die Wunde vor Infektionen. Manchmal kann letzteres nicht vermieden werden, und dann tritt eitrige Entladung auf. In den Menschen wird das Problem als "duckender" Nabel bezeichnet. Gleichzeitig entsteht ein unangenehmer Geruch aus der Wunde. Der Kampf gegen die Infektion besteht darin, die vollständige Sterilität aufrechtzuerhalten und die Wunde mit Grün oder Jod (wie von einem Arzt angewiesen) zu schmieren.


Foto: »Benetzung» Nabelwunde

Eine vorzeitige Behandlung einer infizierten Nabelschnur kann zu Nabelschnursepsis führen!

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie