Erkrankungen des Magens werden nach dem ätiologischen Prinzip in mehrere Arten eingeteilt.

Klinischer Abschluss von Magenerkrankungen:

  1. Entzündlich (Gastritis);
  2. Organisch (Schwellung);
  3. Destruktiv (Geschwür);
  4. Autoimmunkrankheiten.

Der häufigste Erreger der bakteriellen Mageninfektion ist Helicobacter. Der Mikroorganismus parasitiert in einer sauren Umgebung von Magen-Darm-Inhalt, verarbeitet Salzsäure, Pepsin unter Bildung von Kohlendioxid. Die Verbindung reizt die Schleimhaut, erhöht das Fortschreiten des Ulcus pepticum. Es gibt Bakterienträger, in denen das Geschwür nicht auftritt. Die Behandlung solcher Menschen wird mit Antibiotika durchgeführt, da es viele experimentelle Bestätigungen gibt, dass die Ausrottung von Helicobacter die Heilung von Erosionen, ulzerativen Defekten beschleunigt und dazu beiträgt, die Acidität zu normalisieren.

Erkrankungen des Magens: Ursachen und Symptome

Arten von Magenerkrankungen:

  1. Infektiöse Gastritis, Stress, neurogen, erosiv, pilzlich, viral, eosinophil, atrophisch;
  2. Ein Magengeschwür ist durch das Auftreten eines ulzerativen Defekts gekennzeichnet, der alle Schichten der Magenwand durchdringt. Ursachen von Geschwüren: erhöhte Säure der Umwelt, nervöser Stress, Helicobacter-Infektion;
  3. Tumore, Polypen.

Symptome von häufigen Magenerkrankungen

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Schaden dringt nicht tief ein. Nach den morphologischen Merkmalen werden die folgenden Krankheitskategorien unterschieden: katarrhalische, oberflächliche, atrophische, erosive Nosologiearten.

Die oberflächliche (katarrhalische) Form wird bei Menschen mit einer verlängerten intragastrischen Sekretion gebildet. Die Krankheit wird durch Reizung des Epithels mit Salzsäure hervorgerufen.

Die Ursache für die erosive Form ist schlechte Qualität der Nahrung, die Aufnahme von giftigen Substanzen, die Verwendung von groben Lebensmitteln, ungenügende kauen Lebensmittel. Die Amerikaner verfolgten häufig die Nosologie vor dem Hintergrund des anhaltenden Einsatzes von Hot Dogs, Hamburgern, Cheeseburgers.

Symptome einer erosiven Gastritis:

  • Übelkeit;
  • Dumpfer Schmerz im Oberbauch;
  • Unangenehmer Nachgeschmack;
  • Sodbrennen;
  • Die Anwesenheit von verstecktem Blut in den Fäkalien.

Die atrophische Form ist durch eine vollständige Degeneration des Epithels gekennzeichnet, in der das funktionelle Gewebe seine Eigenschaften verliert. Die Nosologie gilt als Präkanzerose und muss daher frühzeitig behandelt werden. Bei der Krankheit ist die sekundäre Pathologie oft kombiniert: Cholezystitis, Colitis, Pankreatitis, Appendizitis.

Behandlung von Gastritis des Magens

Die Behandlung der Entzündung der Magenwand erfordert die Beseitigung der Ursache der Pathologie. Herradikation Helicobacter wird durch Antibiotika (Clarithromycin, Oxacillin) durchgeführt. Erhöhung der intragastrischen Sekretion wird durch antisekretorische Medikamente der h2-Histamin-Blocker-Gruppe, Inhibitoren der Na / K-ATPase (Omez, Esomeprazol, Ranitidin) eliminiert. Zusammen mit Pharmazeutika Diät-Therapie ist mit der Beschränkung der scharfen, fettigen, frittierten Lebensmitteln vorgeschrieben. Wenn Gastritis nicht verwendet werden kann:

  • Konserven;
  • Kohlensäurehaltiges Wasser;
  • Scharfe Produkte;
  • Alkohol;
  • Kaltes oder warmes Essen.

Magengeschwür: Symptome und Behandlung

Magengeschwür ist durch eine Verletzung der strukturellen Integrität der Schleimhaut des Organs gekennzeichnet, die zur Zerstörung der Wand führt. Der Hauptunterschied des Geschwürs von der erosiven Gastritis ist die Infektion des tiefen Bereiches der Schleimhaut, bei der sich der Wechsel der Remissionen und der Exazerbationen bildet.

Das Magengeschwür wird von starken Schmerzen "unter dem Löffel" begleitet, die definitiv mit dem Essen verbunden sind. Nachtschmerz im Magen ist ein typisches Symptom eines Geschwürs des Zwölffingerdarmgeschwürs. Eine starke Nosologie führt zu Aufstossen, Sodbrennen und einer Abnahme der motorischen Funktion des Magens. Manifestationen der Krankheit werden mit den folgenden Komplikationen verstärkt:

  1. Blutung;
  2. Penetration - Perforation in umliegenden Organen;
  3. Perforation ist das Brechen der Wand mit der Freisetzung von freiem Gas.

Blutungen sind das häufigste Symptom eines komplizierten Ulkus.

Die Behandlung von Magengeschwüren beinhaltet die Beseitigung der Ursache, Symptome, klinische Manifestationen der Pathologie. Antibiotika-Therapie ist für Helicobacter pylori-Infektion vorgeschrieben. Um die Magenwand vor Ulkusdefekten zu schützen, werden Gastroprotektoren (Almagel, Phosphhalugel, Bismutsubcitrat, De-Nol) verschrieben. Sie bilden einen Schutzfilm, der Zellen vor den negativen Auswirkungen von Salzsäure schützt.

Hilft, die Pathologie der Lebensstilkorrektur zu beseitigen. Es beinhaltet das Aufgeben des Rauchens, den Konsum von Alkohol, Tee, Kaffee, Tomaten, Soda. Ein qualifizierter Arzt wird vom behandelnden Arzt ernannt.

Gastrointestinale Dyskinesie: Symptome und Behandlung

Eine seltene nosologische Form ist Magen-Dyskinesie. In der Pathologie gibt es eine Störung im Fortschreiten der Nahrung, die durch die Pathologie des Fortschreitens des Nahrungsmittelklumpens (Peristaltik) verursacht wird. Anzeichen von Nosologie erscheinen selten, aber sie sind etwas spezifisch:

  1. Überlauf;
  2. Schwere im Magen;
  3. Magenschmerzen (Oberbauch);
  4. Erbrechen;
  5. Schluckauf;
  6. Wundheit "in der Magengrube" ausbreiten.

Die Behandlung der Dyskinesie erfolgt durch Sondieren mit kleinen Defekten. Unter Verwendung einer diagnostischen Sonde führen Ärzte Reparationsmittel (Sanddorn) ein, stoppen Blutungen, nehmen Mageninhalt für die Studie. Biopsie hilft bei der Erkennung von Krebsgewebe Transformation in den frühen Stadien. Der Vorgang wird während des Sondierens durchgeführt. Nach der Untersuchung des Mageninhalts nimmt der Arzt ein Stück Material aus einem verdächtigen Bereich. Die dauerhafte Drainage wird bis zu dem Moment durchgeführt, wenn der Magentonus wiederhergestellt ist. Gleichzeitig werden Medikamente eingenommen, um die Peristaltik zu stimulieren.

Erkrankungen des Magens: eine Wendung als lebensbedrohlicher Zustand

Das Drehen des Magens ist eine seltene und schwere Erkrankung, die durch eine Rotation des Organs um die anatomische Achse gekennzeichnet ist.

Prädisponierende Faktoren der Krankheit:

  • Verlängerung der Bänder;
  • Entwicklungsdefizite;
  • Abnehmen;
  • Zwerchfellhernie;
  • Schwache Muskulatur;
  • Anhebung der Schwerkraft;
  • Eine starke Veränderung des intraabdominalen Drucks;
  • Essen viel rohes Essen.

Symptome einer Magenerkrankung, begleitet von einer Verdrehung, hängen vom Grad der Kompression des Organgewebes ab.

Warum gibt es Schmerzen im Magen?

Magenschmerzen können bei allen oben beschriebenen Arten von Magenerkrankungen auftreten. Es gibt ungefähr 15 Varianten von verschiedenen Arten von Magenschmerzen. Die häufigste Manifestation ist die Schmerzen beim Essen.

Bei chronischer Gastritis treten unmittelbar nach der Einnahme Magenschmerzen auf. Die Lokalisation des Magengeschwürs durch große oder kleine Krümmung ist spätestens 1,5 Stunden nach Einnahme schmerzhaft.

Bei einem Magengeschwürdefekt wird das Auftreten von Schmerzen im Magen 1,5 Stunden nach der Einnahme beobachtet. Die klinischen Symptome der Nosologie hängen von der Qualität der Nahrung ab. Alkalische Lebensmittel provozieren das frühe Auftreten von Schmerzen (saure Milch, Schweinefleisch, Huhn).

Das frühe Schmerzsyndrom provoziert oft einen psychologischen Komplex bei Patienten. Mangel an Nahrungsaufnahme führt zu einer Verringerung des Gewichts einer Person.

Die Symptome der Duodenitis, Geschwüre des Zwölffingerdarms unterscheiden sich etwas. Nosologie ist durch einen "hungrigen" Typ gekennzeichnet. Es gibt Schmerzen in der Nacht, eliminiert bei der Einnahme von Soda.

Die Verstärkung der Schmerzempfindungen wird bei der Verstärkung der physischen Aktivität, der neuropsychischen Belastungen beobachtet.

Andere Ursachen des Schmerzes "in der Magengrube"

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes werden von verschiedenen Arten von Schmerzen begleitet. Die Verstärkung der Empfindungen wird unter dem Einfluss der sekundären Nosologie beobachtet:

  1. Körperliche Ermüdung, Muskelspannung des Abdomens, Überarbeitung;
  2. Bakterielle Infektionen, Allergien;
  3. Magenschmerzen verstärken sich mit Krämpfen, Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, hervorgerufen durch Lebensmittelvergiftung. Bei Kindern sind die Symptome der Dyspepsie schlimmer bei Angina, Erkältungen;
  4. Magenschmerzen verursachen atypische Formen von Appendizitis, Cholezystitis, Nierenversagen;
  5. Laktoseintoleranz wird in einer seltenen Anzahl von Menschen zurückverfolgt. In den Anfangsstadien manifestiert sich die Pathologie durch Ziehen des Schmerzes entlang des Nabels;
  6. Bauchschmerzen des Kindes nach dem Schulbesuch wegen Stresssituationen, nervöser Anspannung. Der Zustand ist typisch für Kinder mit einem instabilen mentalen System.

Was sind die Schmerzen im Magen auftreten?

  • Nach dem Essen mit Unverträglichkeit der Produkte;
  • Übelkeit, Schwere des Magens, Fieber;
  • Stumpfe schmerzende Schmerzen treten mit Schäden am Dickdarm, Pankreatitis, krampfartigen Kontraktionen des Zwerchfells auf;
  • Bestrahlung des Schmerzes im Rücken;
  • Nachtschmerz-Syndrom;
  • Verdauung des Darms mit einer vergrößerten Gebärmutter während der Schwangerschaft.

Hormonstörungen sind die Ursache für Disharmonie im Magen-Darm-Trakt.

Unabhängig von der Ursache, die Symptome der Magen-Pathologie werden oft von Schmerzen unter den Rippen an der Unterseite begleitet.

Behandlung von Magenschmerzen

Die Behandlung der Pathologie basiert auf der Beseitigung der Ursache der Erkrankung. Bakterielle Gastritis, Magengeschwür, Dyspepsie wird durch die Verschreibung antibakterieller Mittel eliminiert. Helicobacter pylori-Infektion erhöht die Säure des Magensaftes, was zu einer irritierenden Wirkung von Salzsäure auf das Epithel führt.

Herradication Helicobacter wird von Oxacillins für 2-3 Wochen durchgeführt. Bei einem hohen Titer von Bakterien ist es sinnvoll, eine Kombination des Medikaments mit Clarithromycin zu verwenden. Bei der Behandlung dieser Medikamente gibt es eine Verringerung der Schmerzen, Regeneration des Magenepithels.

Ein charakteristisches Merkmal des Geschwürs ist Übelkeit nach dem Essen. Im Falle einer Komplikation tritt eine Blutung auf, die die Verabreichung von Heparin erfordert. Die Behandlung wird dauerhaft durchgeführt. Seit mehr als 100 Jahren wurde die Ulkustherapie sofort durchgeführt. Moderne Trends zielen auf konservative Methoden ab. Der chirurgische Eingriff ist nur eine Notfalloption, wenn das Risiko von Komplikationen erhöht ist.

Moderne Statistiken sagen aus, dass jeder Mensch Magenkrankheiten hat. Sie haben einen unterschiedlichen Schweregrad. Vor dem Hintergrund der Verwendung von Konservierungsstoffen, Aromen, Lebensmittelzusatzstoffen ist es schwierig, auf die physiologische Funktion des Magens zu zählen.

Antisekretorische Medikamente (Omez, Famotidin) werden mit erhöhter Sekretion von Magensaft verwendet. Mit der Blockade der h2-Rezeptoren von Histamin, ATPase, kann die Acidität reduziert werden.

Die richtige Behandlung von Magenkrankheiten wird nicht nur durch pharmazeutische Mittel durchgeführt. Gastroenterologen sind sicher, dass die erste Stufe einer wirksamen Therapie die Normalisierung der Ernährung sein sollte:

  • Nehmen Sie eine Mahlzeit ungefähr 45 Minuten, die Sie Eile vermeiden können;
  • Nehmen Sie warme Speisen (heiß und kalt sind kontraindiziert);
  • Du kannst Kaffee nicht mißbrauchen, rauchen;
  • Die salzige, pfeffrige ablehnen;
  • Alkohol ist in einer Dosis von bis zu 200 Gramm nützlich.

Die Behandlung von Magenerkrankungen mit Volksheilmitteln zielt darauf ab, das Epithel des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen. Die wirksamste Medizin ist Sanddornöl. Seit der Antike wurde das Mittel zur Heilung von Colitis-Defekten eingesetzt.

Vor der Entwicklung von Methoden der operativen Magenresektion wurde Sanddorn durch die Sonde injiziert. Die positive Wirkung der Therapie wird in einer Woche beobachtet. Um die Entzündung zu beseitigen, wird die Infusion von Kamille, Calendula, Johanniskraut empfohlen.

Wenn es Magenschmerzen gibt, helfen Analgetika nicht. Meistens wird das Schmerzsyndrom durch Reizung der Schleimhaut verursacht. Hilft, die Schmerzempfindungen der Gastroprotektoren (De-Nol, fosfaljugel, gastal) zu beseitigen. Präparate bilden einen Schutzfilm auf der Oberfläche des Magenepithels. De-Nol fördert die Zellregeneration, reduziert Entzündungen.

Die Behandlung von Magenerkrankungen wird kombiniert. Ärzte verschreiben mehrere Mittel gleichzeitig, um auf alle Glieder des pathogenetischen Prozesses einzuwirken.

Krankheiten des Magens

Die aktuelle Situation nicht nur in Russland, sondern auch in der Welt zeigt, dass mehr als ein Drittel der Bevölkerung an Erkrankungen des Verdauungssystems leidet. Unter ihnen sind Magen-entzündliche Erkrankungen (Gastritis) für 80%. Die Studie der Helicobacter pylori-Infektion und die Einführung der Behandlung mit Tilgungstechniken haben eine vorübergehende Wirkung, da die meisten Patienten wiederholt infiziert sind.

Chirurgische Methoden sind weit verbreitet, um Tumore und Geschwüre radikal loszuwerden, aber das Fortbestehen einer Person wird durch Probleme der funktionellen Minderwertigkeit von Organen, einem langen Prozess der restaurativen Therapie, kompliziert. Versuchen wir, die Besonderheiten der Struktur, der Verbindungen, der Funktionsweise und der Pathologie des Magens zu verstehen.

Was ist nützlich, um über den Magen zu wissen

Der Magen ist anatomisch ein Zwischenorgan im Verdauungsprozess, da er zwischen der Speiseröhre und dem Darm (Zwölffingerdarm) liegt. Herkömmlicherweise ist der Körper in Teile unterteilt:

  • an der Grenze zur Speiseröhre (von oben) die Region der Kardia und der Boden;
  • in der Mitte ist der Körper;
  • untere Antrum und Pylorus Abteilung mit Schließmuskel.

Jede Abteilung erfüllt ihre Funktionen. In der Medizin ist die Teilung wichtig, um die Lokalisierung von pathologischen Veränderungen zu bestimmen und optimale operative Taktiken zu entwickeln. Das Innere des Körpers ist mit einer Schleimhaut ausgekleidet. Es besteht aus einer Schicht von Epithelzellen.

Dies verursacht eine signifikante Empfindlichkeit gegenüber jeglichen nachteiligen Wirkungen und Schwierigkeiten beim Versuch, die Magenschleimhaut wiederherzustellen. Die Struktur hat Gruben. Hier produzieren die Zellen Magensaft, der Salzsäure, Pepsin enthält.

Der muskulöse Teil der Wand besteht aus drei Schichten. Die Fasern führen Kontraktionen in Quer-, Längs- und Schrägrichtung aus. Aufgrund dessen wird das Lebensmittel nach dem Einmischen in den Magen gut durchmischt, zu Stücken von 2 mm Durchmesser zerkleinert, wobei ein ausreichender Kontakt mit dem flüssigen Teil der Wirkstoffe gegeben ist.

Eine signifikante Anzahl von Nervenenden befindet sich in allen Schichten. Sie werden durch die Zweige des parasympathischen Systems (Sympathikusknoten des Rückenmarks und des Vagusnervs) dargestellt.

Durch solche Beziehungen unmittelbar nach dem Essen in den Mund bekommt das Signal an die Produktion von Verdauungsenzymen eintreten, arbeiten die Muskeln in Konzert, den Bolus zum Pylorusgegend schieben. Empfindliche schmerzhafte Endigungen in der Schleimhaut fehlen, so dass die Entnahme des Materials für die Biopsie mit Fibrogastroskopie ein völlig schmerzfreier Prozess ist.

Salzsäure wird benötigt, um die Funktionen des Magens zu gewährleisten. Die Norm wird in Säureeinheiten (von 1,5 bis 2 pH) gemessen. Es wird von den Futterzellen produziert. Das Niveau schwankt innerhalb von 24 Stunden. Die Reaktion nähert sich dem Neutralen an der Grenze zum Zwölffingerdarm. Mit einer großen Menge Flüssigkeit verdünnt. Seine Rolle bei der Desinfektion von Lebensmitteln und beim Schutz von Schleim vor Bakterien ist wichtig.

Die Drüsenzellen produzieren das Verdauungsenzym Pepsin und hormonell informative Substanzen (Gastrin, Serotonin, Somatostatin). Sie sorgen für die Regulierung des Verdauungsprozesses nicht nur im Magen. Die Sekretion der Bauchspeicheldrüse wird durch das Signal stimuliert.

Welche Verdauungskrankheiten stehen auf der Liste der Magenkrankheiten?

Es gibt keine separate Klassifizierung von Magenerkrankungen. Statistiken und Kliniker befolgen jede ihrer Anweisungen. Wir werden die Erkrankungen des Magens auflisten, die am häufigsten bei Kindern und Erwachsenen auftreten. Wir bieten an zu prüfen:

  • Gastritis - Entzündung der Schleimhaut verschiedener Ätiologien;
  • Magengeschwür;
  • Neoplasmen;
  • beeinträchtigte motorische Funktion;
  • Magenentleerung;
  • gastroösophageale Refluxkrankheit;
  • Polyposis.

Zu der seltenen Pathologie gehören folgende Arten von Störungen der Funktionen und Erkrankungen des Magens:

  • Achilles des Magens - vollständige Unterdrückung der Magensekretion;
  • Pilorospazm - Reduktion der Pyloruszone, wird häufiger bei einem Kind in der Kindheit beobachtet;
  • Pneumatose - erhöhte Gasbildung im Magen mit einem Gefühl von Druck und einem konstanten Aufstoßen;
  • Menetries Krankheit - gekennzeichnet durch Hyperplasie der Schleimhaut mit der Bildung von Zysten und Adenomen;
  • Mallory-Weiss-Syndrom - Schleimhautrupturen gelangen von der Speiseröhre zur Herzabteilung des Magens.

Die Behandlung des Magens mit jeder Krankheit erfordert einen separaten Ansatz. Darüber hinaus Rechnung zu tragen ist es notwendig, in, wenn ein Patient beschwert sich, dass er „nicht den Magen nicht“, was bedeutet, Durchfall und Verstopfung, stellt sich heraus, richtig zu sein, wie die Krankheit des Magens an der Niederlage eines Körpers beschränkt und sind das erste Glied in Gastroenteritis, Gastroduodenitis, bulbita - Darmerkrankungen beeinflussen die Operation der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse. Um die Arbeit des Magens wiederherzustellen, müssen Sie den gesamten Verdauungstrakt behandeln.

Nur die Fakten

Die gefährlichste Form der Gastritis ist atrophisch. Sie leiden bis zu 5% der jungen Menschen, 30% der erwachsenen Bevölkerung im Alter von 30-50 Jahren, bis zu 70% der älteren Menschen. Diese Magenerkrankung hat das größte Risiko der Umwandlung in einen bösartigen Tumor.

85% der russischen Bevölkerung leiden an verschiedenen Arten von chronischer Gastritis, während ¾ Fälle mit der Niederlage anderer Verdauungsorgane kombiniert werden. 95% der in der Russischen Föderation lebenden Personen sind mit Helicobacter pylori infiziert (verglichen mit 60% in den USA), 9 Arten dieses Bakteriums sind bekannt.

Das Ulcus pepticum betrifft in verschiedenen Regionen von 5 bis 10% der Erwachsenen, die Krankheit "jünger" und jedes Jahr mehr unter Jugendlichen. In der Gesamtinzidenz steht es nach Myokardischämie an zweiter Stelle.

Ursachen der Pathologie des Magens

Die Infektion mit Helicobacter pylori ist nicht die einzige Bedingung für das Auftreten von Symptomen einer Magenerkrankung. Es ist bekannt, dass bei 30% der befragten Personen das Vorhandensein eines Mikroorganismus seit vielen Jahren nicht von Symptomen begleitet ist. Faktoren, die zur Pathologie führen, setzen sich aus verschiedenen Gründen zusammen.

Die wichtigsten sind mit Mangelernährung verbunden:

  • Verliebtheit der Bevölkerung mit ungesunden Lebensmitteln, bestehend aus Fastfood, Pommes Frites, Halbfertigprodukten, Mangel an ausreichenden Vitaminen in der Ernährung durch Ignorieren von Obst und Gemüse;
  • Vorliebe für scharfe und fette Fleischgerichte;
  • übermäßig heiße oder kalte Nahrungstemperatur;
  • der Mangel an Proteinaufnahme zerreißt die Sekretion von Magensaft;
  • Alkohol- und Biermissbrauch;
  • Nichtbeachtung der Diät, lange Hungerzeiten, minderwertige Snacks, modische unkompensierte Diäten.

Andere Gründe sind:

  • Rauchen, beginnend mit der Jugend;
  • langfristige Stresssituationen, mentaler Stress;
  • die unkontrollierte Verwendung von Arzneimitteln, die einen negativen Einfluss auf die Magenschleimhaut (von Kopfschmerzen, Aspirin, Hormone und nichtsteroidale Antirheumatika) haben;
  • Produkte von schlechter Qualität, die Konservierungsmittel, Farbstoffe, Stabilisatoren und allergische Reaktionen enthalten;
  • belastet Vererbung in der Familie.

Schlimmer sind Menschen mit chronischen Krankheiten:

  • endokrines System;
  • Herz und Atmungsorgane;
  • Eisenmangelanämie;
  • Nierenpathologie.

Schlechte Leistung des Immunsystems durch akute und chronische Infektionskrankheiten verursacht werden, die Bildung von Taschen von persistierenden Infektion in kariösen Zähnen, Nasen-Rachen-Mandeln, Kieferhöhlen bei Männern, Anhängsel bei Frauen Magenprobleme wider, weil es ein hohes Risiko für eine Infektion mit H. pylori verursacht. Die Wiederherstellung der Magenschleimhaut unter solchen Bedingungen ist durch eine geringe Fähigkeit gekennzeichnet, Gewebe zu regenerieren.

Die wichtigsten Anzeichen einer Magenerkrankung

Gastroenterologen gruppieren Symptome von Magenerkrankungen in pathogenetischen Syndromen, abhängig von der sekretorischen Aktivität des Organs. Dazu gehören Schmerzsyndrom und Magen-Dyspepsie, Anzeichen von Blutungen. Wir werden gleichzeitig diagnostische Probleme bei Magenerkrankungen mit Symptomen von Hypo- und Hyperazidität in Betracht ziehen.

Hyperacid-Syndrom

Erhöhte Produktion von Salzsäure und Hyperaktivität von Pepsin erhöhen gewöhnlich die Motilität des Magens. Die Hauptrolle gehört dem Vagusnerv, der die Rezeptoren der Schleimhäute auf der Schleimhaut stimuliert, eine erhöhte Isolierung von Histamin und Gastrin bewirkt.

Unbedingt sind starke Bauchschmerzen vorhanden, die durch den Mechanismus der Entstehung spastisch sind. Unterstützter Spasmus pyloric Schließmuskel. Im Epigastrium lokalisiert, hat das Hypochondrium rechts, in den Rücken gestrahlt, einen paroxysmalen Charakter.

Typisch sind hungrige und nächtliche Anfälle aufgrund der fortgesetzten Synthese von Salzsäure ohne Nahrungsaufnahme. Später (nach 1,5 bis 2 Stunden nach einer Mahlzeit) erklärt die Notwendigkeit der Zeitdauer für die Verdauung im Dünndarm und Absorption der Hydrolyseprodukte, die dann Magensekretion stimulieren.

Schmerzen gut stoppen:

  • Arzneimittel der krampflösenden Wirkung;
  • eine warme Wasserflasche;
  • Maßnahmen, die Säure reduzieren (Lebensmittel, Antazida).

Symptome von Magen-Dyspepsie sind:

  • Aufstoßen von sauren Inhalten;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit;
  • Verstopfung eines spastischen Charakters mit "Schafen";
  • Erbrechen, Linderung von Schmerzen.

Patienten können sich selbst erbrechen, wenn sich saure Inhalte im Magen ansammeln. Auf diese Weise wird der Krampf des Pförtners beseitigt. Appetit ist nicht gebrochen.

Hypoacid-Syndrom

Die Pathologie wird durch verminderte Magensekretion und motorische Funktion verursacht. Beobachtet mit atrophischen Prozessen der Schleimhaut. Die häufigste Niederlage:

  • mit Magengeschwür, lokalisiert im Körper und am Boden des Magens;
  • chronische atrophische Gastritis.

Atrophische Veränderungen betreffen nicht nur die Zellen, sondern auch den Rezeptorapparat, der auf den Druck im Magen reagiert, so dass selbst eine normale Dehnung der Wand mit einer geringen Menge an Nahrung Schmerzen verursacht.

Patienten empfinden Schmerzen unmittelbar nach dem Essen oder nach 30-40 Minuten. Sie sind nicht intensiv, haben einen dummen Charakter in Form eines Schweregefühls, ohne eine klare Lokalisierung, strahlen nicht aus. Nach 2-3 Stunden selbständig abgeklungen, wenn Nahrung den Magen verlässt. Bei der Behandlung des Magens mit Hypoacid-Syndrom zur Schmerzlinderung sind Prokinetika wirksam (Motilium).

Magendyspepsie Symptome sind die gleichen wie bei giperatsidnom vorhanden, aber in der Regel keine Säure Aufstoßen, Sodbrennen ist aufgrund Reflux aus dem Magen in die Speiseröhre. Charakteristische Abnahme des Appetits, Gewichtsverlust. Deutlich ausgedrückt Verdauungsstörungen (Blähungen, Durchfall, Grollen), die durch eine scharfe Verletzung der Verdauung von Lebensmitteln verursacht wird.

Blutendes Syndrom

Magenblutung wird bei Geschwüren, Tumoren beobachtet. Es wird durch verstecktes Blut im Kot oder bei schweren Symptomen mit Erbrechen "Kaffeesatz", schwarzer flüssiger Stuhl (Melena) nachgewiesen. Bei Blutungen aus der Speiseröhre enthält Erbrechen scharlachrotes Blut (es gibt keinen Kontakt mit Säure), es gibt keine vorherige Übelkeit.

Blut im Kot muss von Analfissuren, Hämorrhoiden, Rektumprolaps unterschieden werden. Es ist wichtig, Blaubeeren, Brombeeren, Vogelkirschen, Wismut-Präparate zu essen. Um die Quelle der Blutung zu klären, kann mit Recto-, Koloskopie, Ösophagogastroskopie erfolgen.

Wie der Magen mit den vorhandenen Blutungszeichen behandelt wird, sollte von Gastroenterologen und Chirurgen gemeinsam angegangen werden. Ein Mangel an Intervention kann zu Anämie führen und die Fähigkeit zur vollständigen Wiederherstellung des Magens weiter verkomplizieren.

Was ist, wenn ich die Art der Magensekretion einstellen muss?

Um die Störung der Magensekretion zu diagnostizieren, ist die pH-Metrie die genaueste Methode. Die fraktionierte Analyse von Magensaft wird nun als nicht genau, aber auch als schwierig für Patienten angesehen.

Die pH-Metrie wird als unabhängige Studie oder gleichzeitig mit der Endoskopie durchgeführt. Das wichtigste ist die tägliche Überwachung, es ermöglicht Ihnen, Schwankungen in der Sekretion zu verfolgen, die Wirksamkeit von Behandlungsmaßnahmen zu bewerten. Die Technik ist wichtig bei der Diagnose der gastroösophagealen Refluxkrankheit.

Um pathologische Veränderungen zu erkennen, erfordert der Grad der Magenschädigung Ösophagogastroduodenoskopie. Die Durchführung einer Röntgenstudie mit einer Bariumsuspension hat bis heute nicht an Bedeutung verloren.

Eine Biopsie des Materials wird einer Zytologie-Untersuchung unterzogen, eine spezielle Färbung wird durchgeführt, um Tumorzellen des Tumortyps zu identifizieren. Betrachten Sie die Merkmale der häufigsten Erkrankungen des Magens.

Merkmale von Krankheiten

Gastritis - Entzündung der Magenschleimhaut kann in akuter und chronischer Form auftreten. Akute Schäden entstehen durch die Wirkung von Bakterien und Toxinen (Darminfektionen), direkte Schäden bei Vergiftungen durch Chemikalien, Medikamente. Der schwerste Verlauf ist eine erosive Gastritis, die durch Helicobacter pylori verursacht wird. Risse bilden sich auf der Schleimhaut.

Durch die Form der Schleimhaut ist die endgültige Diagnose. Eine signifikante Anzahl von Varianten der chronischen Gastritis ist durch Phasen der Exazerbation und Ruhe gekennzeichnet. Das Schmerzsyndrom manifestiert sich in Abhängigkeit von der Sekretion. Der Patient leidet an Dyspepsie. Atrophische Gastritis gilt als die gefährlichste.

Magengeschwür

Krankheit mit wiederkehrendem chronischem Verlauf. Auf der Schleimhaut bilden sich Geschwüre, die Schmerzen verursachen, bluten. Ohne im Magen Stärkung Wanddefekte gebildet werden, was zu einem Bruch des Körpers (Perforation), einen Durchbruch in dem umgebenden Gewebe (Penetration eines Ulkus), Peritonitis, schwere Blutungen. Schmerzen treten häufiger auf nüchternen Magen auf, haben einen schneidenden Charakter. Sie werden zu "Dolchen" während der Perforation in die Bauchhöhle.

Magenkrebs

Bösartige Neubildungen des Magens machen 40% aller Onkopathien aus. Die Symptomatologie kann in Stadien der Krankheit unterteilt werden:

  • der erste - der Patient ist besorgt über Müdigkeit, Apathie, Aufstoßen, Gewichtsverlust, Schweregefühl in der Magengegend;
  • der zweite - es ist das ausgeprägte Schmerzsyndrom, die Übelkeit, das Erbrechen mit der Beimischung des Blutes, die bedeutende Abmagerung, das Fieber;
  • der dritte - unerträgliche Schmerzen, deutliche Erschöpfung, Erbrechen, Abneigung gegen Nahrung.

Langsame Motilität

Die Krankheit ist verbunden mit einer primären Läsion der Muskelschicht, beeinträchtigter Innervation. Infolgedessen verlangsamt sich die Bewegung des Nahrungsmittelklumpens im Darm. Überanstrengung verursacht Schmerzen. Stagnierende Nahrung trägt zum Reflux in der Speiseröhre bei. Der Prozess der Verdauung ist gestört. Die Krankheit kann eine Komplikation von Diabetes mellitus, Darminfektionen, chirurgische Behandlung sein.

Gastroptose

Pathologie bezieht sich auf die Verletzung der Lokalisation des Magens. Der Patient hat ein konstantes Gefühl von Schwere. Ausgedrückte Zeichen von Dyspepsie. Akute Schmerzen werden in Rückenlage entfernt. Es gibt eine häufige Abneigung gegen Milchprodukte. Charakteristische Merkmale von erhöhter Nervosität, Schwitzen, Tachykardie, "Sprünge" des Blutdrucks.

Polypen des Magens

Polyposis gilt als eine scharfe Pathologie des Magens. Es wird häufiger als Folge eines längeren Entzündungsverlaufs (Gastritis) gebildet. Die Symptome sind wenig ausgeprägt. Es wird mit der vorbeugenden fibroastroskopischen Untersuchung der Menschen über 50 Jahren enthüllt. Gewöhnlich wählt der Arzt die Taktik der Beobachtung. Wenn der Polyp weniger als 10 mm im Durchmesser bleibt und nicht wächst, sollte er nicht entfernt werden.

Mit dem nachgewiesenen Wachstum wird eine Biopsie untersucht und entscheidet, in welcher Form es besser ist, die Formation zu entfernen. Am einfachsten ist die Elektrokoagulation unter Kontrolle eines Endoskops. Bei Verdacht auf Krebsdegeneration wird eine operative Exzision eines Teils des Magens durchgeführt.

Gastroösophagealen Refluxkrankheit

Die Pathologie ist eine eigenständige Krankheit. Gekennzeichnet durch das umgekehrte Gießen von Nahrung aus dem Magen in die Speiseröhre. Der Patient klagt über eine Verschlechterung des Wohlbefindens in der Nacht, mit Neigungen.

  • starkes Sodbrennen mit Brennen im Nacken, bei Frauen vermehrt mit Geschlechtsverkehr;
  • rülpsen sauer mit Bitterkeit;
  • übermäßiger Speichelfluss;
  • Schluckbeschwerden (gleichzeitige Entzündung der Speiseröhre);
  • Erbrechen nur gegessenes Essen;
  • Schluckauf.

Grundsätze der Behandlung von Magenerkrankungen

Jede Krankheit hat ihre eigenen Merkmale in der Therapie daher Magen Ärzte heilen sollte ein genaues Bild von der Art des pathologischen Prozesses hat, dessen Verbreitungsgebiet, in der Tiefe, in der Krebstherapie zu benachbarten Organen und Metastasen bilden getrennt.

Gewöhnliche Arten, den Magen zu erhalten und zu stärken, sind:

  • Weigerung zu rauchen und Alkohol zu trinken;
  • Normalisierung der Ernährung, strenge Diät, abhängig vom Stadium der Krankheit;
  • falls erforderlich, Durchführung eines Eradikationsverlaufs (gegen Helikobakterien) mit Rekonvaleszenzkontrolle;
  • Einnahme von Drogen in Abhängigkeit vom Säuregehalt (Blocker oder Stimulanzien);
  • Aufrechterhaltung der Motilität (Prokinetik);
  • Entzug des Spasmus und ausreichende Anästhesie;
  • hämostatische Therapie;
  • kompensatorische Verabreichung von Vitaminen;
  • falls erforderlich, Enzymtherapie;
  • Physiotherapie in Abwesenheit von Kontraindikationen.

Die Behandlung von Magengeschwüren, Tumoren erfordert eine rechtzeitige Entscheidung über die Machbarkeit der Operation, eine Kombination aus Chemotherapie und Strahlentherapie. Bei der Gastroptose kommt es zur Verbesserung des Zustandes beim Tragen der speziellen Binde, der Ausführung der Übung LFK.

Wie behandelt man den Rat der traditionellen Medizin?

Die Empfehlungen der traditionellen Medizin ergänzen die Grundbehandlung und werden niemals die wichtigste "heilende" Verbindung der Therapie. Sie können Methoden nicht wählen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Der Erfolg der Kräutertherapie hängt mit der Auswahl der pflanzlichen Heilmittel zusammen, abhängig von der Magensekretion.

Auf einem niedrigen Niveau sind: Wegerich, Ringelblume, Schafgarbe, Kohlsaft, geriebener Apfel. Zur Reduzierung des Säuregehaltes: Salbei, Heckenrose, Ayr, Minze, Johanniskraut, Honig, Haferbrühe, Leinsamen. Kamillenbrühe ist nützlich für jede Läsion des Magens.

Prävention

Um Magenkrankheiten zu verhindern:

  • Halten Sie sich an die richtige Ernährung, vermeiden Sie lange Pausen, versuchen Sie, auf einmal zu essen, verweigern Sie scharfe und salzige Speisen, missbrauchen Sie keine fettigen und frittierten Speisen;
  • besser, sich und die Verwandten zu gekochten, geschmorten Produkten zu gewöhnen;
  • nicht zu viel essen, Soda, Fast Food, Chips verwenden;
  • lernen, Stress abzubauen;
  • Übung, nicht nach dem Essen auf dem Sofa liegen;
  • Im Frühling und Herbst trinken die Kurse Kräuterabkoch statt Kaffee;
  • sich einer regelmäßigen Untersuchung unterziehen;
  • Berücksichtigen Sie Ihre erbliche Veranlagung.

Menschen, die sich ihrer Gesundheit bewusst sind, wissen, dass sie der Werbung nicht vertrauen können. Maßnahmen zur Vorbeugung und Diagnose von Erkrankungen des Verdauungstraktes sollten mit Spezialisten abgestimmt werden.

Behandlung des Magens: Grunderkrankungen, deren Symptome und Behandlung

Bauchschmerzen (in der Grube Teil), Sodbrennen, Dysphagie, Gewicht nach einer Mahlzeit, Durchfall, Blähungen und anderen Verdauungsstörungen - all dies sind Anzeichen von Magenerkrankungen, die die chronische Form erwerben können und eine Menge Komplikationen bringen. In diesem Artikel werden wir die wichtigsten Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, ihre Symptome und Behandlungsprinzipien betrachten.

Magenbehandlung mit Gastritis

Eine der häufigsten Magenerkrankungen ist Gastritis. Meistens wird diese Krankheit durch Helicobacter pylori (Helicobacter pylori) Bakterien verursacht. Es gibt auch eine Reihe anderer Gründe, die nicht immer von der Lebensweise einer Person abhängen:

  • Autoimmunprozesse, wenn der Körper sich selbst angreift (Autoimmun-Gastritis);
  • Nebenwirkungen von Medikamenten (das gleiche Ibuprofen oder Aspirin) und selbst falsche Behandlung (Jet-Gastritis);
  • allergische Reaktionen (eosinophile Gastritis).

Auch Schleimhautschäden (Gastritis) können durch den Missbrauch alkoholischer Getränke auftreten. Granulomatöse Gastritis kann mit Sarkoidose, Tuberkulose, Morbus Crohn und Mykose auftreten. Und die Ursachen der riesigen hypertrophen Gastritis (Menetries-Krankheit) sind überhaupt nicht bekannt.

Die ersten Symptome einer Gastritis äußern sich in Form von "hungrigen Schmerzen", die den Patienten oft morgens und in langen Pausen zwischen den Mahlzeiten besuchen. Auch können nach dem Essen schwache schmerzende Schmerzen auftreten, wenn zusätzlich eine Schwere im Magen, Sodbrennen und Aufstoßen mit sauren Inhalten auftritt. Bereits nach einer geringen Nahrungsaufnahme entsteht ein Gefühl der Übersättigung, oft eine Magenstörung, Appetitlosigkeit. Übelkeit und Erbrechen treten auf, wenn die Gastritis beginnt sich zu entwickeln und große Gewebebereiche entzündet.

Die Behandlung von Gastritis hängt von der Ursache der Krankheit ab. Wenn überhaupt, Bakterien sind, ist es notwendig, einen Kurs der Behandlung mit Antibiotika zu nehmen, PPI (Omez, nolpaza, Pariet, emanera et al.) Und Wismut (DeNol, ventrisol et al.) Oft von Gastritis Faktor begleitet wird, ist die Verletzung der sekretorischen Funktion des Körpers, dann wird die Behandlung hinzugefügt Medikamente, die den Säuregehalt des Magensaftes regulieren und die Schleimhaut schützen (Diamant, Phosphhalugel usw.). Wenn Magen-sekretorische Insuffizienz Pepcid, Pepsin, Magensaft und so weiter. Durch die Pankreas-Funktionen reduzieren kann solche Medikamente wie holenzim zugeordnet werden, Pankreatin, panzinorm Forte et al. Wenn von Entzündung verwalten loszuwerden, für eine bessere Verwertung des Magens mit Heilpräparaten : Folsäure, Solcoseryl, Inosin, Thiaminchlorid usw.

Die Behandlung von Gastritis ist zu Hause unmöglich und erfordert eine umfassende professionelle Vorgehensweise nach einer genauen Diagnose ihres Typs.

Ähnliche Symptome:

Behandlung des Magens: Pylorospasmus

Pilorospazm - eine starke Reduzierung des Pylorus (Spasmen der Muskeln am Ausgang des Magens), die von Verdauungsstörungen und verzögerte Faeces begleitet wird. Pilorospazm kann auftreten, vor dem Hintergrund des Nervensystemstörung, Mangel an Vitaminen der B-Gruppe mit Reizdarm primären Abteilungen oder an der Verbindung des Dünndarms in das große, Intoxikation mit Nikotin oder Morphin. Pilorospazme werden häufig Faktoren von Magengeschwüren Krankheit beitragen, chronischer Gastritis, Blinddarmentzündung, Magen Polypen und Morbus Crohn, Gallen- und Entzündung der Beckenorgane bei Frauen. Auch Pilorospasmus kann aufgrund einer Abnahme der Stärke zusammen mit Erschöpfung des Körpers und Chronic Fatigue Syndrom auftreten.

Symptome dieser Erkrankung sind Koliken und Krämpfe im Magen, eine starke Gewichtsabnahme, eine Harnwegskrise, Schwere und Übelkeit nach dem Essen, Erbrechen.

Behandlung pilorospazm außer Diät und Bewegungstherapie Elektrophorese umfassen Salzlösungen, Spasmolytika (Nospanum, Drotaverin, Chlorpromazin, Papaverin) und Muskelrelaxantien (Atropinsulfat, etc.). Ohne rechtzeitige Behandlung pilorospazm kann in Pylorus-Stenose fortschreiten, die Operation zu Dissektion verengte Pylorus und die Bildung von Löchern mit optimaler Größe erfordert.

Behandlung des Magens: Bulbite

Bulbit - ist eine weitere Erkrankung des Gastrointestinaltraktes, die vor dem Hintergrund einer Veränderung der Säuregehalt des Mageninhaltes auftritt und eine Entzündung der Schleimhaut des Zwölffingerdarms ist. Symptome der Bulbitis ähneln einigen Arten von Gastritis, incl. bakterielle Gastritis, wie oft diese Erkrankungen Helicobacter verursacht werden und in einem Komplex wirken. Charakteristisch ist der Schmerz im Nabel, der zum rechten oberen Quadranten führt, der eine Stunde nach dem Essen auftritt und mit Erbrechen von Bitterstoffen einhergehen kann. So verschwindet der Appetit nicht, und lange Pausen zwischen den Mahlzeiten führen zu allgemeiner Schwäche, Zittern im Körper. Es gibt Kopfschmerzen, Hyperhidrose, Müdigkeit. Bulbitt kann durch Giardiasis und Morbus Crohn verursacht werden, und seine akute Form kann eine Nebenwirkung einiger Medikamente sein, sie kann durch Alkoholmissbrauch, Lebensmittelvergiftung oder die Aufnahme von Fremdkörpern entstehen. Es ist nicht selten, ohne rechtzeitige Behandlung gibt es Erosion von Schleimgeweben, und Bulbitis entwickelt sich zu einem Geschwür des Zwölffingerdarms.

Die Behandlung dieser Magenerkrankung ist nur möglich, nachdem ihre genauen Ursachen festgestellt wurden. Zusätzlich zu den Veränderungen im Lebensstil (schädliche Gewohnheiten zu vermeiden, Stress zu reduzieren, die Umstellung auf Diätnahrung), kann die Behandlung gehört antibakterielle oder Anti-Parasiten Medikamente (mit H. pylori und parasitärer Bulba), Beruhigungsmittel Beruhigungsmittel (bei Bulba auf dem Hintergrund der Störungen des Nervensystemes) Antazida Medikamente (Phenotec, Magnesiumoxid, Roiopan) und andere Medikamente zur Normalisierung der Säure im Magen. Wenn komplizierte Formen notwendige Verfahren zum Waschen und intestinalen Fetthennen bulbita (unter Verwendung von Magnesiumsulfatlösung) und anschließende Medikamente unter der Aufsicht eines Arzt.

Verwandte Krankheiten:

Behandlung des Magens mit einem Geschwür

Magengeschwür ist eine chronische Entzündung der Magenschleimhaut, in deren Folge ein lokaler Defekt gebildet wird. Ein Geschwür kann aufgrund einer infektiösen Infektion mit Helicobacter, der Verwendung von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Glukokortikosteroiden, Reserpin, Acetylsalicylsäure auftreten; Missbrauch von Alkohol, Tabakprodukten, Koffein; vor dem Hintergrund von Langzeitstress, genetischer Veranlagung und Begleiterkrankungen (Asthma, Zirrhose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes etc.)

Das erste Anzeichen von Magengeschwüren ist Schmerzen nach dem Essen, dies ist auf eine Änderung der Konzentration von Salzsäure zurückzuführen. Es kann auch Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen mit Luft oder sauren Inhalten, Erbrechen, ein Gefühl von Schwere in der Magengegend (unter dem Löffel) sein.

Die Behandlung von Magengeschwüren umfasst nicht-chirurgische und chirurgische Methoden. Die erste ist die Einhaltung der therapeutischen Ernährung für Magengeschwüre und medikamentöse Therapie (unter Antihistaminika, Antibiotika, Protonenpumpenhemmer und Gastroprotektoren). Bei komplizierten Formen von Magengeschwüren (Perforation des Magens oder perforierten Geschwürs, Blutungen usw.) ist ein operativer Eingriff erforderlich, der die Entfernung des von Geschwüren betroffenen Bereichs der Gewebe beinhaltet. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Behandlung von Magengeschwüren.

Magenkrebs und seine Behandlung

Bösartiger Tumor im Magen (Magenkrebs) ist eines der häufigsten Krebserkrankungen, dessen Ursachen noch nicht vollständig erforscht sind. Zusätzlich zu den genetischen Eigenschaften des Körpers wird die Entwicklung dieser Krankheit durch Mangelernährung (fettige, geräucherte, salzige Nahrungsmittel) und deren Folgen - Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts - beeinflusst.

Die ersten Anzeichen eines kanzerösen Tumors im Magen sind nicht bemerkbar und nicht spezifisch: allgemeine Schwäche, schnelle Müdigkeit, erhöhtes Bauchvolumen, verminderter Appetit, akute Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen können beobachtet werden. Ignorieren Sie keine Anzeichen von Problemen mit dem Magen, denn nur ein rechtzeitiger Aufruf zur professionellen Diagnose hilft rechtzeitig, den Tumor zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen.

Moderne Behandlung von Magenkrebs in Abhängigkeit vom Stadium der Krankheit umfasst Chemotherapie und Strahlentherapie oder eine Kombination von ihnen.

Da Krebszellen im Laufe der Zeit gelernt haben, bestehende Medikamente, Wissenschaftler und Ärzte auf der ganzen Welt anzupassen versucht, neue Wege zu finden, ihre Empfindlichkeit zu erhöhen, ohne die Dosen von Anti-Krebs-Medikamenten und Nebenwirkungen für die Patienten zu erhöhen. Diese Erwärmung des Tumors und die Medikamente selbst und endoskopische Einführung des Medikaments in den Tumor und in den Bauchraum um ihn herum, und die Einführung von Medikamenten in die Blutgefäße eines Tumors Fütterung und so weiter. Die Wissenschaftler haben sogar Immunität gelehrt Krebs zu bekämpfen.

Strahlentherapie wird auch versucht, es weniger gefährlich zu machen oder zumindest die Strahlungsdosis für jeden Patienten minimal zu machen. Unmittelbar vor den Eingriffen werden Onkologen Antiemetika (Antiemetika) injiziert, die ebenfalls ständig verbessert werden.

Jeder Erfolg in der Behandlung von Magenkrebs wird sofort dokumentiert und an internationale Organisationen verteilt. Und ich muss sagen, in letzter Zeit gab es zumindest kleine, aber immer noch Ergebnisse: Viele Patienten können gerettet werden, und die Lebenserwartung bei Patienten mit Tumormetastasen (sekundäre Manifestationen von Krebs nach der Behandlung) war signifikant verlängert.

Krankheiten des Magens und des Darms

Krankheiten des Magens werden bei Kindern und Erwachsenen in jedem Alter diagnostiziert, diese Pathologien sind ziemlich gefährlich, da sie die Entwicklung von Störungen in anderen Systemen und Organen verursachen können. Eine rechtzeitige Diagnose wird helfen, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen, und die richtige Behandlung, Diät und Volksmedizin - schnell loswerden Beschwerden.

Krankheiten des Magens können in jedem Alter auftreten

Magenkrankheiten

Die Ursache für die Entwicklung von Erkrankungen des Verdauungssystems bei Erwachsenen ist meist Unterernährung, schlechte Angewohnheiten, Stress, erbliche Faktoren. Alle Krankheiten haben bestimmte charakteristische Symptome, die die Diagnose stark vereinfacht, jeder einen Code in der internationalen Klassifikation zugeordnet.

Gastritis

Gastritis - Entzündung der Magenschleimhaut, diese Krankheit führt zu Erkrankungen des Verdauungstraktes, verläuft in akuter oder chronischer Form. Es gibt Autoimmun-und Helicobacter-Typ, Entzündung kann durch eine Erhöhung oder Verringerung der Säure des Saftes begleitet werden.

Akute Gastritis - eine einmalige Entzündung, kann es Medikamente, schädliche Nahrung, Chemikalien und Bakterien provozieren. Die chronische Form ist durch einen verlängerten Verlauf gekennzeichnet, die Remission wird durch Exazerbation ersetzt. Code der Krankheit nach ICD-10 - K29.

Ursachen von Gastritis:

  • die Niederlage des Magens durch pathogene Mikroorganismen, die wichtigsten Erreger - die Helicobacter pylori-Bakterien;
  • ineffizientes Essen, Hunger, übermäßiges Essen;
  • Alkoholismus;
  • Langzeitanwendung von nichtsteroidalen Antirheumatika, Glucocorticoiden;
  • duodenaler Reflux;
  • Autoimmunpathologien;
  • hormonelles Ungleichgewicht, Vitaminmangel;
  • Helminthiasis, Stress.

Helicobacter pylori Bakterium ist ein Erreger der Gastritis

Bei Gastritis mit hohem Säuregehalt klagt der Patient über unangenehme Empfindungen in der Nähe des Solar Plexus oder in der Nähe des Nabels, die Beschwerden nehmen nach dem Essen ab. Die Hauptsymptome sind Sodbrennen, Aufstoßen mit Schmatzen und Geruch von faulen Eiern, Durchfall, der Geschmack von Metall, die Person ist am Morgen krank.

Gastritis mit geringer Säure wird von Verschlechterung der Peristaltik, häufige Verstopfung, Mundgeruch, rasches Sättigungsgefühl, Schwere im Bauch, erhöhte Gasproduktion begleitet.

Magengeschwür

Ulkus ist eine Folge von chronischer Gastritis, tiefe Wunden bilden sich in der Magenschleimhaut, die Krankheit ist chronisch. Bei der Ulzeration wirken zerstörerische Prozesse auf die tiefen Schichten der Schleimhaut, die Narben treten auf, nachdem sie geheilt sind. Der ICD-10-Code ist K25.

Die Gründe für die Entwicklung von Magengeschwüren sind Gastritis ähnlich, aber manchmal entwickelt sich das Geschwür vor dem Hintergrund von Diabetes, Tuberkulose, Hepatitis und Zirrhose, Lungenkrebs, Syphilis.

Hauptmerkmale:

  • Schmerzen im Oberbauch - ein Symptom manifestiert sich bei 75% der Patienten;
  • Verstopfung;
  • Sodbrennen, Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust;
  • bittere oder saure Aufstöße, Blähungen;
  • Schwellungen in der Zunge, ständig verschwitzte Handflächen.

Das Geschwür ist oft erblich, das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, ist groß für Männer und Frauen mit Ich Blutgruppe.

Häufiger Schorf auf der Zunge kann auf ein Magengeschwür hinweisen

Gastroparese

Die Krankheit ist durch eine Verlangsamung des Motors gekennzeichnet - die Muskeln des Magens sind geschwächt, die Nahrung bewegt sich schlecht im Gastrointestinaltrakt. Die Symptome der Krankheit ähneln in vielerlei Hinsicht anderen Magenpathologien - Übelkeit, Erbrechen nach dem Essen, Schmerzen und Bauchschmerzen, schnelle Sättigung. Der ICD-10-Code ist K31.

Ursachen der Krankheit:

  • Diabetes mellitus;
  • entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Mikronährstoffmangel;
  • chirurgische Eingriffe am Magen, Entfernung der Blase bei Cholelithiasis, bei denen der Vagusnerv betroffen war;
  • Chemotherapie, Bestrahlung mit Strahlung.

Vor dem Hintergrund der Gastroparese kommt es zu einem Abbau der Stoffwechselprozesse, der Avitaminose, einer starken Gewichtsabnahme.

Gastroparese betrifft eher Menschen mit Diabetes mellitus

Gastroptose

Wegfall des Magens durch Schwächung des Muskeltonus, Pathologie ist oft angeboren. Die erworbene Form entwickelt sich aufgrund eines starken Gewichtsverlusts, ständiger Gewichtszunahme, Entbindung, die Krankheit hat ein initiales, mittleres und starkes Stadium. Der ICD-10-Code ist 31.8.

Syndrome der Krankheit:

  • ein starkes Gefühl der Schwere, besonders nach dem Essen;
  • instabiler Appetit, Verlangen nach würzigen Speisen, Milchprodukte können widerlich sein;
  • Übelkeit ohne ersichtlichen Grund;
  • häufiges Aufstossen, erhöhte Gasbildung;
  • Verstopfung;
  • akuter Schmerz im Unterbauch, der schlimmer ist, wenn sich die Körperposition ändert;
  • der Magen hängt.
Vor dem Hintergrund der Gastroptose gehen die Nieren und die Leber oft unter.

Adenokarzinom

Krebs des Magens und der Speiseröhre - die gefährlichsten, oft tödlichen Erkrankungen des Verdauungssystems, bösartige Geschwulst wird aus den Geweben des Epithels der Magenschleimhaut gebildet. Die Krankheit ist bei Menschen im Alter von 50-70 Jahren verbreitet, bei Männern wird die Pathologie häufiger diagnostiziert als bei Frauen. Der ICD-10-Code ist C16.

Ursachen der Krankheit:

  • übermäßiger Verzehr von Salz, E-Ergänzungen, geräucherte, eingelegte, eingemachte, frittierte Speisen;
  • Alkohol, Rauchen, unsystematischer Empfang von Aspirin und Hormonpräparaten;
  • Mangel an Ascorbinsäure, Vitamin E;
  • die destruktive Wirkung von Helicobacter pylori, Streptococcus, Staphylococcus, Pilzen der Gattung Candida, dem Epstein-Bar-Virus;
  • chronische Gastritis, Ulcus pepticum, Polypen, chirurgischer Eingriff oder Gastrektomie;
  • erblicher Faktor - Krebs entwickelt sich oft bei Menschen, die die Blutgruppe II geerbt haben;
  • der Mangel an Immunglobulin Ig in den Geweben des Magenepithels.

Chronische Gastritis kann zu Magenkrebs führen

Die größte Gefahr von Krebs - die Krankheit kann lange Zeit ohne Symptome dauern. In der Anfangsphase gibt es eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, eine allgemeine Verschlechterung des Gesundheitszustandes, Schwere und Unbehagen im Abdomen. Wenn der Tumor wächst, nimmt der Bauchumfang zu, das Gewicht nimmt stark ab, eine Person leidet an häufiger Verstopfung, starker Durst, Schmerzen im Bauchraum nehmen zu, gibt es im Rücken.

Pneumose

Da die Krankheit durch erhöhte Gasbildung gekennzeichnet ist, tritt überschüssiges Gas mit einem lauten Rülpser aus dem Körper aus. Neurologische Pneumatosen entwickeln sich bei Hysterikern und Neurasthenikern, die oft unfreiwillig große Luftmengen verschlucken. Der ICD-10-Code ist K31.

Ursachen für organische Pneumatose:

  • Hernie, erhöhter intraabdominaler Druck;
  • Erkrankungen des Atmungssystems, die mit Atemschwierigkeiten, Austrocknung der Mundhöhle einhergehen;
  • Gespräche mit Essen, Snacks unterwegs, viel Luft schluckt Babys während der Fütterung;
  • einige Pathologien des Herzens und der Blutgefäße;
  • Rauchen, Verwendung von Kaugummi.

Zusätzlich zu Aufstoßen ist eine Person besorgt über Blähungen, Herzklopfen, Schmerzen im Herzen nach dem Essen, Schluckauf, Atemnot.

Rauchen kann eine Pneumatose des Magens verursachen

Inversion des Magens

Seltene und schwere Erkrankung, bei der sich der Magen um seine anatomische Achse dreht. Der ICD-10-Code ist K56.6.

Ursachen der Krankheit:

  • anatomische Entwicklungsanomalien, Verlängerung der Bänder, starke Gewichtsabnahme;
  • Zwerchfellhernie;
  • Aufhebung der Schwerkraft;
  • Missbrauch von Rohkost - die Krankheit entwickelt sich oft bei Vegetariern;
  • Änderung der Indizes des intraabdominalen Drucks.

Im Anfangsstadium für die Wendung des Magens starke Schmerzen im linken Hypochondrium

Bei akutem Zwicken kommt es zu starken Schmerzen, kann im Rücken, Schultern, Schulterblatt mit starker Übelkeit und Erbrechen einhergehen, Regurgitation tritt auch nach einem Schluck Wasser auf. Vor dem Hintergrund der Magen-Pathologie gibt es Störungen in der Arbeit des Herzens, schwere Intoxikation, ein mögliches tödliches Ergebnis. Für jede Form der Krankheit ist gekennzeichnet durch einen Mangel an Stuhl, einen starken Durst, einen starken Temperaturanstieg.

Refluxkrankheit des Magens

Eine der häufigsten chronischen Erkrankungen des Verdauungstraktes entwickelt sich durch das regelmäßige Eindringen des Inhalts der Bauchhöhle und des Zwölffingerdarms in die Speiseröhre. Die Krankheit wird begleitet von starken Schmerzen im Hals, saurem Aufstoßen, Sodbrennen, Beschwerden im Solarplexusbereich, es können Erkrankungen der Bronchien, Trachea auftreten. Der ICD-10-Code ist K21.

Ursachen der Krankheit:

  • Abnahme des Muskeltonus des unteren Schließmuskels durch Alkohol, Koffeinmissbrauch, Einnahme bestimmter Medikamente, Rauchen, hormonelles Ungleichgewicht in der Schwangerschaft;
  • Zunahme des intraabdominalen Drucks;
  • Zwerchfellhernie;
  • Nahrungsaufnahme unterwegs;
  • Geschwür des Zwölffingerdarms.

Um die Entwicklung von Reflux-Krankheit zu provozieren, kann übermäßiger Verzehr von tierischen Fetten, Pfefferminztee, würzigen und frittierten Lebensmitteln sein.

Geschwür des Zwölffingerdarms kann Reflux-Krankheit des Magens verursachen

Gastroenteritis

Intestinale Grippe, Rotavirus-Infektion, entsteht, wenn Krankheitserreger das Verdauungssystem durchdringen, die Krankheit wird oft bei Kindern und Menschen im fortgeschrittenen Alter diagnostiziert. Die Infektion wird durch Lufttröpfchen, Kontakt-Haushalt Weg gegeben, aber meistens kommen Bakterien durch schmutziges Gemüse und Hände in den Körper. Der ICD-10-Code ist K52.

Symptome:

  • Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, Schmerzen beim Schlucken - diese Symptome treten einige Stunden vor Dyspepsie auf, gehen schnell vorüber;
  • Durchfall 5-10 Mal am Tag - Kot der grau-gelben Farbe haben einen scharfen Geruch, Einschlüsse von Eiter und Blut fehlen;
  • Erbrechen, wachsende Schwäche;
  • Schmerzen in der Nähe des Nabels oder Unterbauchs;
  • Temperaturanstieg;
  • Dehydrierung.

Solche Symptome können sowohl für die übliche Vergiftung, als auch für die Entwicklung von Cholera, Salmonellen, zeugen, deshalb ist es notwendig, einen Arzt zu rufen, um Tests zu nehmen.

Die Gastroenteritis ist durch häufigen Durchfall gekennzeichnet

Diagnose von Magenerkrankungen

Bei Anzeichen von Magenerkrankungen sollten Gastroenterologe besuchen, wird der Arzt eine externe Prüfung durchzuführen, um Beschwerden zu hören, Krankengeschichte sammeln, verschreiben die erforderlichen Untersuchungen die Diagnose zu klären, zu identifizieren, die Ursache der Pathologie.

Methoden der Diagnose:

  • allgemeine und biochemische Analyse von Blut, Urin, Galle;
  • Gastropanel - eine moderne Methode, Blut zu studieren. Ermöglicht das Aufdecken der hypothetischen Risiken der Entwicklung der Pathologien des Magens;
  • Sondieren ermöglicht es Ihnen, die sekretorische Funktion des Magens zu erforschen;
  • Ultraschall der Bauchhöhle - für die Biopsie verwendet, ermöglicht das Verfahren, die Lage von Tumoren zu bestimmen;
  • CT-Scan - die Bilder zeigen Hämatome, Abszesse, Zysten;
  • MRT - verschreiben bei Verdacht auf Magenkrebs, Gastritis, Geschwüre, die Methode ermöglicht es Ihnen, die Größe und Form des Magens, seine Position zu bestimmen;
  • Gastroskopie - die Studie des Magens von innen, ermöglicht es Ihnen, Tumoren in der Anfangsphase der Entwicklung, das Vorhandensein von Blutungen zu entfernen;
  • Endoskopie - während der Untersuchung von Magen und Darm mit einer speziellen Kammer eine Probe für die Biopsie nehmen;
  • Röntgen - verwenden Sie eine Kontrastflüssigkeit, mit der Sie die Entwicklungsfehlbildungen, Neoplasmen, Geschwüre, Verengung des Lumens sehen können;
  • Parietografiya - die Methode der Röntgen-Studie, in der das Organ Gas zugeführt wird, die es ermöglicht, den Grad der Keimung von Tumoren im Gewebe zu bestimmen.

Sensing hilft, Anomalien in der Funktionsweise des Magens zu identifizieren

Methoden der Behandlung von Magenerkrankungen

Basierend auf den Ergebnissen der Studie, verschreibt der Arzt Medikamente, gibt Empfehlungen zur richtigen Ernährung, es gibt spezielle Systeme und Standards für die Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems. Stärkung der Wirkung von Medikamenten wird die Mittel der alternativen Medizin, Bewegungstherapie helfen.

Diät

Während der Behandlung sollten alle schädlichen und schweren Nahrungsmittel von der Speisekarte ausgeschlossen werden, was zu Reizungen der Magenschleimhaut führen kann. In der Ernährung sollten nicht Gemüse und Obst mit hohem Säuregehalt, scharf, salzig, frittiert und fetthaltige Lebensmittel, Konserven, Halbfertigprodukte sein. Es ist notwendig, Fast Food, kohlensäurehaltige Getränke, Süßigkeiten zu verweigern, um den Konsum von Tee und Kaffee, Hülsenfrüchten, Kohl, Pilzen zu minimieren.

Was Sie mit Magenkrankheiten essen können:

  • in der Speisekarte müssen unbedingt Suppen, Pürees, Milchsuppen und Flüssigbrei stehen;
  • Saisongemüse und Früchte mit wenig Säure - Karotten, Zucchini, Rüben, Kürbis;
  • Fleisch und Fisch von fettreichen Sorten;
  • Weißbrot gestern;
  • Pflanzenöle;
  • gekochte Eier, Dampfomelett;
  • fermentierte Milchprodukte mit mittlerem Fettgehalt.

Bei Magenproblemen dürfen nicht sehr fetthaltige Milchprodukte gegessen werden

Alle Lebensmittel sollten gekocht, gebacken, gedämpft werden, kleine Mengen in regelmäßigen Abständen essen, sollte es angenehme Temperatur sein. Es ist notwendig, das Trinkregime zu beachten - um mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken, kann es gewöhnliches oder alkalisches Wasser, Kissel, Brühe von Wildrose, Kräutertees sein.

Medikamente

Bei der Behandlung von Erkrankungen des Magens und Zwölffingerdarms verwenden Medikamente, die helfen, Schmerzen, Entzündungen, Übelkeit zu beseitigen, den Stuhl zu normalisieren.

Die Hauptgruppen der Medikamente:

  • Antispasmodika - No-Shpa, Papaverin, Tabletten beseitigen Krämpfe, haben eine einfache analgetische Wirkung;
  • Bonding Drogen - Imodium, Loperamid, helfen, Durchfall zu bewältigen;
  • Antiemetikum - Cerucal, Ondansetron;
  • Gastroprotektoren - Rennie, Fosfalugel, Salzsäure neutralisieren, Sodbrennen beseitigen;
  • Alginate - Gaviscon, Laminal, neutralisieren Pepsin im Magen, fördern die Immunität;
  • carminative Mittel - Espumizan, helfen, Blähungen zu beseitigen;
  • Antihistaminika - Cetrin, Fexofenadin;
  • Antibiotika - Ceftriaxon, Amoxicillin;
  • Anthelminthika - Vermox, Nemozol;
  • Enzyme zur Verbesserung der Verdauung - Creon, Festal;
  • Antiferment - Gordoks, Initril.

CREON verbessert die Verdauung

Die meisten Medikamente zur Behandlung von Magenerkrankungen sind gut verträglich, manchmal gibt es eine Veränderung der Farbe der Zunge, die Farbe von Urin und Kot, Schwindel, Kinder können Probleme mit dem Schlaf haben, erhöhte Erregbarkeit. Nach der Unterbrechung der Therapie ist nötig es die Vitaminkomplexe, die Präparate für die Wiederherstellung der Darmmikroflora - Lineks, Bifiform zu trinken.

Volksheilmittel

Traditionelle Behandlung von Magen-Darm-Problemen beinhaltet die Verwendung von Kräutern, einige improvisierte Produkte und Produkte, die helfen, Schmerzen und Entzündungen schnell zu beseitigen, haben eine einhüllende Wirkung, tragen zur Verlängerung von Erosionen und Geschwüren.

Was kann in der Therapie verwendet werden:

  • Kartoffelsaft, Hafer-Abkochung, Leinsamen - sie normalisieren die Säure, umhüllen Schleim, stoppen Schmerzen und Entzündungen;
  • Chaga - ein wirksames Mittel zur Behandlung von Geschwüren, beschleunigt den Heilungsprozess, wirkt entzündungshemmend;
  • Johanniskraut, Kamille, Wegerich. Aloe - Pflanzen haben adstringierende, heilende Wirkung, beseitigen Entzündungen;
  • Mumie - stellt Immunität wieder her, lindert schnell Schmerzen, Krämpfe, wirkt antibakteriell, beschleunigt Regenerationsprozesse;
  • Honig, Propolis - Bienenprodukte haben eine ausgeprägte antimikrobielle, heilende und entzündungshemmende Wirkung;
  • Dachs Fett - umhüllt die Wände des Magens, verhindert das Auftreten von Aufstoßen, Blähungen.

Mumiyo entlastet Bakterien und stärkt die Immunität

Mögliche Komplikationen

Wenn die Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts nicht rechtzeitig begonnen wird, können gefährliche und manchmal fatale Folgen nicht vermieden werden. In den Anfangsstadien der Krankheit werden Medikamente und Diät helfen, bei vernachlässigten Formen ist eine chirurgische Intervention erforderlich.

Folgen von Magenerkrankungen:

  1. Peritonitis ist die häufigste Komplikation, die von einem starken Schmerzsyndrom, einem starken Temperaturanstieg, Erbrechen und schweren Intoxikationen begleitet wird. Entwickelt eine vollständige Atonie des Darms, arterielle Indikatoren sind reduziert, eine Person kann das Bewusstsein verlieren. Ohne rechtzeitige medizinische Hilfe ist die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges hoch.
  2. Innere Blutung ist die Folge eines Geschwürs. In Blut und Kot gibt es Verunreinigungen des Blutes, es gibt Symptome zunehmender Anämie - Schwäche, klebriger kalter Schweiß, Schwindel, Bewusstlosigkeit.
  3. Die Dysbakteriose - eine Verletzung der Darmflora - kann zu einem starken Gewichtsverlust führen.
  4. Darmverschluss - entwickelt sich in Anwesenheit von Tumoren, Polypen, anhaltende Verstopfung, erhöhte Darmmotilität.
  5. Resektion des Magens.

Selbstdiagnose und unkontrollierte Anwendung von Medikamenten sind die Hauptursache für die Entwicklung von Komplikationen bei Magenerkrankungen.

Wenn die Magenerkrankungen nicht rechtzeitig behandelt werden, Darmverschluss

Prävention von Magenerkrankungen

Krankheiten des Verdauungssystems erfordern eine lange und teure Behandlung, so dass Sie einfache vorbeugende Maßnahmen folgen müssen, um ihre Entwicklung zu verhindern.

Wie man Probleme mit dem Verdauungstrakt vermeidet:

  • richtig und in ausgewogener Weise zu essen, nicht schädliche Speisen und Getränke zu missbrauchen;
  • Nicht zu viel essen, Verhungern vermeiden, strenge Diäten;
  • Kontrollgewicht;
  • Sucht loswerden;
  • stärken Sie die Abwehrkräfte des Körpers, trainieren Sie regelmäßig, verbringen Sie mehr Zeit im Freien;
  • nicht nervös sein, schlafen.

Körperliche Übungen stärken den Körper

Um die Entwicklung von Magen-Pathologien zu vermeiden, ist es notwendig, alle Medikamente streng nach den Anweisungen zu trinken, die angegebenen Dosierungen und die Regeln der Zulassung zu beachten.

Die Liste der Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes ist ziemlich groß, die Pathologien manifestieren sich in Form von den dyspeptischen Verwirrungen, können die ernsten Komplikationen herbeirufen. Eine rechtzeitige Diagnose wird helfen, die Ursache der Krankheit zu identifizieren, eine richtige Therapie - schnell unangenehme Symptome loswerden.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie