Die Hauptfunktion des Calcaneus ist die Abschreibung. Die Ferse ist sehr empfindlich, da sie eine große Anzahl von Blutgefäßen und Nervenenden enthält, die durch andere Teile des Fußes verlaufen. Daher empfindet ein Mensch bei jedem noch so kleinen Schaden Schmerzen.

Für aktive und aktive Menschen kann Schmerzen in der Ferse des Gehens ein echter Test sein, der sie daran hindert, ihre Ziele zu erreichen. Aber auch wenn eine Person einen sitzenden Lebensstil führt, kann in der Ferse am Morgen nach dem Schlaf eine Menge Probleme auftreten.

Um sein Schicksal irgendwie zu lindern, ist es notwendig zuerst zu verstehen, was diesen Schmerz verursacht, und erst dann weitere Maßnahmen zu ergreifen. Warum schmerzen die Fersen der Beine und wie behandelt man sie? Versuchen wir zu verstehen.

Ursachen von Schmerzen in den Fersen des Gehens

Was kann es sein und wie behandeln? Viele Menschen empfinden beim Gehen Schmerz in der Ferse, legen aber keinen Wert darauf, wenn man bedenkt, dass dies das Ergebnis von Schlägen auf die harte Erdoberfläche ist. Eine falsche Annahme verursacht viele Probleme in der Zukunft, da die Krankheiten, die das Symptom verursachen, weiter fortschreiten.

Berücksichtigen Sie die Hauptursachen von Schmerzen:

  • Fersensporn oder Plantarfasziitis. Dies ist der Untersuchungsgrund für eine chronische Entzündung der Fasciitis der Sohle. Bei dieser Krankheit sammelt sich in der Fußzone Calciumsalze an, die später ein Knochenwachstum bilden. In der Regel wird dieses Stadium von einer Schwächung unangenehmer Empfindungen im Fuß begleitet. Am Morgen spürt man beim Gehen Schmerzen im Bereich der Ferse. Abhängig von der Position des Sporns kann es sowohl die Ferse des linken Beines als auch das rechte Bein verletzen.
  • Überspannung der Faszie. Das lange Bündel unterstützt die Form des Fußes und bietet Polstereigenschaften des Fußgewölbes. Nach Übungen wie Laufen, Springen entsteht Übertraining. Das Bein braucht Ruhe, aber Schuhe mit unzureichender Supination verursachen eine Entzündung der Plantarfaszie, nämlich Fasciitis. Die Ferse tut sehr weh, besonders beim Gehen am Morgen, wenn sich eine Person gerade aus dem Bett erhebt und die Faszie sich dehnt. Chronische Traumata und Verstauchungen führen zum Wachstum von Knochengewebe an der Basis des Kalkaneus - dem Auftreten eines Sporns. Es verstärkt den Schmerz beim Training und Gehen.
  • Bursitis ist eine Krankheit, die eine Entzündung des Gewebes entlang des Fußes verursacht, verbindet den Knochen der Ferse mit den Zehen. Der Entzündungsprozess zeichnet sich vor allem am Morgen durch zunehmende Schmerzen aus. Sie können den Schmerz mit Hilfe der Massage beruhigen, aber mit dem Angriff auf die Ferse wird der Schmerz unweigerlich zurückkehren.
  • Achilles. Der Entzündungsprozess in den anatomischen Strukturen ergibt sich aus der konstanten Spannung auf den Wadenmuskel (bergauf, Sprung), Druck Tragen unbequem Schuhe und Gehen auf hohen Absätzen. Die Krankheit ist durch Schmerzen in der Projektion der Sehne und über ihre gesamte Länge gekennzeichnet. Darüber hinaus treten oberhalb der Fersen obligatorische Schmerzen mittlerer Intensität und Schwellung der Sehne selbst auf. In Abwesenheit der Behandlung und senkte Immunität eitrige Entzündung der Achillessehne sein kann, dann wird der Schmerz der Ferse intensiver, bis zu dem Punkt, dass eine Person nicht gehen kann und drehen. Zusätzlich zu dieser Entzündung kann, erreichen ein solches Niveau, dass Sehnenruptur auftreten können. Dieser Zustand erfordert dringend medizinische Hilfe.
  • Die Ursache von Schmerzen in der Ferse kann sein und Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere der Lendenwirbelsäule, oft mit Symptomen von Ischias. Dieser Schmerz ist vielen bekannt, weil sein Fokus in der Lendengegend liegt, dann durch die Gesäßgegend, die Rückwand der Hüfte, bis zur Ferse absinkend. Die Hauptschmerzzeichen bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule sind ein Taubheitsgefühl und Kribbeln im Oberschenkel.
  • Reaktive Arthritis. Diese Krankheit ist eine infektiöse Ätiologie und ausgelöst durch solche Mittel wie Yersinia, Salmonellen, Shigellen, Campylobacter, Clostridium, Chlamydia, Mycoplasma usw. Spezifische Merkmale außer Ferse Schmerzen, Entzündungen Symptome auftreten -. Schwellung, Rötung, erhöhte lokale Temperatur.
  • Einige Infektionen, einschließlich Sex. In vielen Fällen verursachen versteckte Infektionen eine reaktive Entzündung der Fersen. Manchmal erweist es sich durch bestimmte Zeichen, die infektiöse Art der Entzündung der Sehnen dieses Teils des Fußes zu bestimmen.
  • Gicht - im Körper akkumulieren Salze der Harnsäure. Sie provozieren akute Schmerzen, Schwellungen. Ein oder mehrere Gelenke werden rot, werden selbst bei kleinen Berührungen heiß und empfindlich. Je nach Lage schmerzt die Ferse des linken oder rechten Beines.

Ursachen von Schmerzen in der Ferse beim Gehen, nicht durch Krankheiten verursacht:

  • Vor allem, wenn Gehschmerzen in der Ferse erschien, müssen Sie auf Ihre Schuhe konzentrieren, vor allem für Frauen, Liebhaber von High Heels. Dies ist der gefährlichste Feind des Fußes. Beim Tragen solcher Schuhe sind die Füße einer ständigen Überbelastung ausgesetzt, so dass es beim Gehen zu starken Schussschmerzen in der Ferse kommen kann.
  • Ständiger Aufenthalt auf Beinen für einen ganzen Tag. Am Ende des Tages sind die Beine müde und die Person kann beim Gehen Schmerzen in den Fersen spüren.
  • Stabile Fettleibigkeit oder ein scharfes Gewicht und für kurze Zeit trägt zur Erhöhung der Belastung der Füße bei.
  • Kontusion des Kalkaneus. Als Folge einer Verletzung können benachbarte Gewebe entzündet werden, und beim Gehen treten starke Schmerzen auf. Die Symptome sind die gleichen wie bei einem Trauma der Sehne. Innerhalb einer Woche wird die Verletzungsstelle rot, wird dann blau und wird gelb. Die Symptome wachsen allmählich.
  • Eine Atrophie des subkutanen Fettpolsters in der Ferse tritt als Folge eines starken Gewichtsverlustes oder einer Zunahme der täglichen motorischen Aktivität auf, gekoppelt mit einer physischen Überlastung.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe für Schmerzen in der Ferse beim Gehen, auch nach dem Schlafengehen. Daher ist es bei solchen Schildern wichtig, einen Spezialisten um Rat zu fragen. Denn je nach Ursache unterscheidet sich die Behandlung von Fall zu Fall. Es lohnt sich also, eine Diagnose durchzuführen, um herauszufinden, was das sein kann.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Sie Schmerzen in der Ferse beim Gehen behandeln, müssen Sie das Symptom richtig diagnostizieren und die Ursache seiner Entwicklung bestimmen. In der Regel reicht für die Diagnose einem erfahrenen Spezialisten aus:

  • Beschwerden des Patienten;
  • Krankengeschichte des Patienten (Vorhandensein oder Fehlen früherer Krankheiten, Verletzungen);
  • Untersuchung des Fußes auf das Vorhandensein von Veränderungen darin;
  • Die Röntgenuntersuchung wird ein klares Bild von spezifischen Veränderungen bei bestimmten Krankheiten geben.

In einigen Fällen sind diese Informationen möglicherweise nicht ausreichend, zusätzliche Studien können erforderlich sein:

  • ein allgemeiner Bluttest (Anämie, Leukozytose, erhöhte ESR bei rheumatoider Arthritis, Bechterew-Krankheit).
  • biochemischer Bluttest: ein Anstieg der Harnsäure mit Gicht.
  • mikrobiologische Analysen zum Ausschluss von Bakterien, die die Entwicklung von rheumatoider Arthritis beeinflussen;
  • Eine Punktion des Knochens zur weiteren histologischen Untersuchung wird durchgeführt, um eine Knochentuberkulose oder Onkologie auszuschließen.

Um Schmerzen in der Ferse zu beseitigen, ist eine Behandlung der Grunderkrankung, die zu einem solchen Symptom führte, notwendig. Obwohl Schmerzmittel (Ketorol, etc.) vorübergehend unangenehme Empfindungen lindern können, ohne die Ursache von Schmerzen in den Fersen zu beseitigen, werden Sie nicht los. Daher sollten Sie bei den geringsten schmerzhaften Manifestationen einen Arzt konsultieren und so bald wie möglich mit der Behandlung der Grunderkrankung beginnen.

Wie behandelt man Schmerzen in der Ferse beim Gehen?

Mit dem Auftreten von Schmerzen in der Ferse besteht die Behandlung aus medikamentösen und physiotherapeutischen Methoden, die Fußstütze, Massage und therapeutisches Training bilden. Die ständige Verwendung spezieller Einlegesohlen reduziert den Druck auf den störenden Teil der Ferse.

Zu Hause werden Schmerzen in der Ferse beim Gehen mit Hilfe solcher Medikamente behandelt:

  1. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente - Ibuprofen, Ketoprofen, Meloxicam. Manchmal sind Injektionen von Kortikosteroiden erforderlich (z. B. bei rheumatoider Arthritis).
  2. Salben sind Diclofenac, Voltaren, Ketorol Gel, Butadion, Piroxicam Gel.
  3. Volksmedizin: Salben, Abkochungen, beruhigende Bäder und entzündungshemmende Lotionen.

Zusätzlich wird eine enge Bandage verwendet und UVT-Sitzungen werden durchgeführt. Während der Behandlung sollte die Belastung des Fußes begrenzt sein. Physiotherapeutische Ansätze, Massagen und spezielle Übungen helfen oft. So schmerzt die Ferse beim Gehen schon am Ende des Tages praktisch nicht.

Es war ein Schmerz in der Ferse, was für ein Arzt?

Abhängig davon, ob es ein Trauma gab, Ärzte - Therapeut, Traumatologe, Orthopäde. Es kann notwendig sein, Spezialisten der folgenden Spezialitäten zu konsultieren: Neurologe, Chirurg, Onkologe, Phthisiatiker.

Wenn Sie sich der Ursache des Schmerzes nicht sicher sind, können Sie an die Rezeption des Bezirkstherapeuten schreiben. Nach der Untersuchung schickt er Sie zum richtigen Arzt.

Prävention

Wie Sie wissen, ist es besser, die Krankheit zu verhindern als später zu behandeln. Um das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen im Fußbereich zu verhindern, können Sie daher Folgendes tun:

  1. Trage bequeme und richtig ausgewählte Schuhe. Ferse - nicht höher als vier Zentimeter, Schuhe sollten nicht zerquetschen.
  2. Zu Hause machen Sie Übungen für die Beine: Beugen Sie den Fuß und beugen Sie ihn zwei Minuten lang in sitzender Position. Sie können auch einen einfachen Tennisball nehmen und ihn auf den Boden Ihrer Füße rollen. Übung für 5-7 Minuten für jedes Bein durchzuführen.
  3. Richtig essen und Maßnahmen ergreifen, um Übergewicht zu bekämpfen.
  4. Nehmen Sie kontrastierende Tabletts mit Kräutern.
  5. Barfuß auf dem Gras und dem Sand auf dem Strand gehen.

Am wichtigsten - Sie können nicht glauben, dass der Schmerz in der Ferse beim Gehen an Ihnen vorbeikommt. Es kann sich nur verschlechtern und zu anderen, ernsteren Krankheiten heranwachsen. Wenn Sie Schmerzen haben, sollten Sie daher sofort einen Arzt aufsuchen.

Schmerzen in der Ferse beim Gehen - Ursachen. Behandlung, gefährliche Folgen

Beine sind unser Alles! Sie tragen uns durch das Leben und übernehmen alles, was wir auf unsere Schultern legen. Sie haben jedoch auch eine Website, die den größten Teil der Last übernimmt. Während dieser Bereich gesund ist, wird es normalerweise nicht daran erinnert, aber es ist notwendig, Schmerzen zu erscheinen, weil das Leben stark kompliziert ist. Heute werden wir darüber sprechen, warum es beim Gehen Schmerzen in der Ferse gibt. Die Ursachen dieser Pathologie sind verschieden, und die Folgen sind, gelinde gesagt, nicht sehr angenehm. Wir hoffen, dass die Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen helfen, Ihre Füße gesund zu erhalten.

Ferse vom Standpunkt der Anatomie

Der Fuß übernimmt das Gewicht des Körpers und bietet die Möglichkeit zum aufrechten Gehen. Heel ist eine Art Stoßdämpfer. Es basiert auf dem größten Fußknochen - Absatz, der von einer großen Fettschicht umgeben ist. All dies macht es optimal für hohe Belastungen geeignet. Beim Bewegen mildert es die Aufprallkraft und schützt so die Wirbelsäule vor Verletzungen. Deshalb können Schädigungen des Calcaneus zu verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule und damit des Rückenmarks führen. Leider treten solche Fälle häufig auf, denn trotz des scheinbaren Monolithen ist der Fersenbein ziemlich zerbrechlich. Dies liegt an der Tatsache, dass es eine schwammige Struktur hat, durch die es Nerven und Blutgefäße gibt. All dies schafft gewisse Voraussetzungen für seinen Schaden. Als Ergebnis fühlt eine Person Schmerzen in der Ferse beim Gehen. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein. Lassen Sie uns über die häufigsten sprechen. Also...

Ursachen, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen

Ironischerweise ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Ferse unbequeme Schuhe. Natürlich erfordert Schönheit, wie bekannt, Opfer, aber enge und quetschende Schuhe, sowie hohe Absätze, sind die direkte Ursache von Schmerzen in der Ferse des linken Beins, und auch die richtige. Wenn man die Last beim Gehen zum Fuß verschiebt und dadurch die Ordnung bricht, die sich über Millionen von Jahren der Evolution entwickelt hat, können unbequeme Schuhe die Gesundheit der Beine als Ganzes und insbesondere der Fersen stark beeinflussen. Glücklicherweise ist dieses Problem leicht zu lösen. Was soll ich tun, um den Schmerz in der Ferse beim Gehen zu stoppen? Die Behandlung in diesem Fall besteht in der Überprüfung Ihrer Garderobe und Ablehnung der Schuhe, die die meisten negativen Gefühle verursachen. Orthopädische Einlegesohlen, die helfen, den Fuß in der richtigen Position zu halten, können ebenfalls die Situation verbessern.

Eine andere häufige Ursache, die nicht mit pathologischen Prozessen im Körper in Verbindung gebracht wird, ist Trauma. Scharfer, brennender Schmerz in der Ferse kann durch Schäden an anderen Knochen verursacht werden, die den Fuß oder den Knöchel bilden. Eine logische Lösung ist in diesem Fall der Besuch bei einem Traumatologen.

Pathologische Veränderungen in den Fersen

Zusätzlich zu physiologischen gibt es eine Reihe von anderen Faktoren, die Schmerzen in der Ferse beim Gehen verursachen können. Die Ursachen des Unbehagens sollten oft in der Verletzung des Körpers und verschiedener Pathologien gesucht werden. Solche Symptome können von folgenden Krankheiten begleitet sein:

  • Plantarfasziitis;
  • Fersensporn;
  • Entzündung der Sehne des Fußes - Tendinitis;
  • Arthritis verschiedener Genese - rheumatoide, psoriatische, reaktive infektiöse Ätiologie;
  • Osteoporose;
  • Gicht;
  • Erythromegalie;
  • Diabetes mellitus.

Natürlich sind nicht alle diese Krankheiten weitverbreitet, daher werden wir ausführlicher über die häufigsten Krankheiten sprechen.

Plantarfasziitis

Unter allen Pathologien, die direkt mit dem Fuß verbunden sind, nimmt die Plantarfasziitis einen führenden Platz ein. Seine Entwicklung beruht auf degenerativ-entzündlichen Prozessen in der Faszie der Fußsohle. Es ist eine starke Platte von Bindegewebe, durch die der Fersenknochen mit Mittelfußknochen kombiniert wird. Die Plantarfaszie hat eine unterstützende Funktion und bildet einen Fußbogen. Außerdem soll es beim Laufen und Gehen abwerten. Bei erheblichen Belastungen in der Faszie bilden sich Mikrorisse und Risse, die Entzündungen verursachen. Meistens liegt das daran, dass man Schuhe an einer zu niedrigen Ferse trägt oder ohne, übergewichtige, Arbeit an den Beinen. Als Folge davon treten Schmerzen in der Ferse des linken Beines auf, wenn der Prozess die linke Faszie betrifft, und dementsprechend in der rechten, wenn die rechte beschädigt ist.

Behandlung in diesem Fall wird sein, die Belastung zu begrenzen, orthopädische Schuhe sowie spezielle Orthesen zu verwenden, die den Fuß nachts im rechten Winkel fixieren. Wenn die ergriffenen Maßnahmen nicht funktionieren und Schmerzen in der Ferse beim Gehen nicht lindern, besteht die Behandlung in der Verwendung von entzündungshemmenden und schmerzlindernden Medikamenten. Auch kann eine signifikante Erleichterung durch Eismassage erreicht werden.

Schmerzen in der Ferse: Sporen

Der Fersensporn ist eine direkte Fortsetzung der Plantarfasziitis. In geschädigten Geweben der Plantarfaszie, die sich im Kalkaneus befinden, lagern sich im Laufe der Zeit Calciumsalze ab und es bildet sich Knochenwachstum. Das Hauptsymptom dieser Krankheit - Schmerzen in den Fersen am Morgen, beim Gehen auf der Treppe und bei längerer Belastung. Spur ist eine ziemlich ernste Krankheit, und ihre Behandlung erfordert einen integrierten Ansatz. Zunächst muss der Patient mehrere Wochen lang eine funktionelle Ruhepause einlegen. Die Hormontherapie wird durchgeführt: Kortikosteroidpräparate werden in den Fersenbereich injiziert. Darüber hinaus erwies sich die Physiotherapie - Stoßwellen- und Lasertherapie, Massage - als recht gut. Im Falle der Unwirksamkeit der konservativen Behandlung greifen Sie auf den chirurgischen Eingriff zurück.

Sehnenentzündung der Achillessehne

Diese Krankheit ist eine Dystrophie und eine Entzündung der Sehne, die die Wadenmuskeln und Fersenbein verbindet. Die Ursache der Pathologie wird oft übermäßige Belastung und enge, unbequeme Schuhe. Wenn der Entzündungsprozess lange anhält, ist eine Sehnenruptur möglich. Tendinitis manifestiert sich mit Schmerzen entlang der Sehne, die verstärkt wird, wenn Sie versuchen, auf Ihre Zehen aufzustehen. Das schmerzhafteste Syndrom wird am Morgen ausgedrückt. Bei der Untersuchung der Extremität können Sie Schwellungen und Rötungen im Bereich der Knöchel und Ferse bemerken. Die Beweglichkeit des Fußes ist stark eingeschränkt.

Die Behandlung von Shadyita erfordert eine dringende medizinische Intervention. Wenn die Sehne reißt, sollte die Extremität fixiert werden, kalte Kompressen angewendet werden und das Opfer an eine medizinische Einrichtung gebracht werden. In diesem Fall ist ein chirurgischer Eingriff unvermeidlich. Wenn die Lücke nicht aufgetreten ist, sollte der Besuch beim Arzt immer noch nicht verschoben werden. Ein Unfallchirurg oder Orthopäde wird eine entzündungshemmende Therapie verschreiben und ein Rehabilitationsprogramm machen.

Diagnose

Um die Frage zu beantworten, wie man Schmerzen in den Fersen loswerden kann, ist es zunächst notwendig, die Ursache der Beschwerden richtig zu bestimmen. Bei der ersten Aufnahme führt der Chirurg oder Orthopäde eine Allgemeinuntersuchung durch und verschreibt zusätzliche Untersuchungen. Um den Fersensporn oder die Fasciitis calcanei zu diagnostizieren, gibt es normalerweise genug Röntgenaufnahmen. Manchmal wird Ultraschall zusätzlich zugewiesen. Um Probleme in der Achillessehne zu erkennen, verwenden Sie MRT.

Es ist viel schwieriger zu diagnostizieren, ob der Schmerz in der Ferse mit systemischen Erkrankungen verbunden ist. In diesem Fall ist es notwendig, Ärzte anderer Fachrichtungen einzubeziehen. Wenn zum Beispiel eine mögliche Ursache für solche Schmerzen rheumatoide Arthritis sein könnte, dann wäre es ohne detaillierte biochemische Bluttests und eine rheumatologische Beratung sehr schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen. Gleiches gilt für Diabetes mellitus. Bei einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels muss lediglich ein Endokrinologe konsultiert werden.

Schmerzen in der Ferse beim Gehen: wie man behandelt

Natürlich, Behandlung für dieses Problem sollte einen Arzt ernennen, aber wenn der Schmerz zum ersten Mal erschien, können Sie versuchen, damit selbst umzugehen. In den ersten zwei Tagen wird empfohlen, eine Eismassage anzuwenden. Dazu wird mehrmals täglich die Ferse für fünf bis sieben Minuten (bis zur Taubheit) mit einem Stück Eis gemahlen. In den folgenden Tagen wechselt sich die Kälte mit der Hitze ab, dh fünfzehn Minuten nach der Massage wird ein Stück warmes Wasser von einem Stück Eis auf die Ferse aufgetragen. Einmal am Tag wird eine solche Wirkung ausreichen. Bei einem starken Schmerzsyndrom können entzündungshemmende Medikamente ("Ibuprofen" oder "Diclofenac") verwendet werden. Es ist jedoch besser, mit dem Arzt über die Wahl des Medikaments zu sprechen.

Prävention

Natürlich, jedes Unbehagen, einschließlich Schmerzen in der Ferse beim Gehen, deren Ursachen sehr unterschiedlich sein können, werden sich nur wenige Menschen freuen. Und wenn Sie es noch nicht gesehen haben, ist es besser, bestimmte Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass es erscheint. Eine große Rolle spielt dabei Schuhe. Vermeiden Sie enge Schuhe mit sehr hohen Absätzen. Aber auch Schuhe oder Sandalen auf flachen Sohlen sollten nicht getragen werden. Darüber hinaus müssen Sie die Belastung begrenzen - Überschüsse, die Ihrem Körper nicht zugute kommen. Übergewicht ist auch ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung der Pathologie, die wir in Betracht ziehen. Aber das Wichtigste ist, sich daran zu erinnern, dass man solche Schmerzen nicht ignorieren kann. Wenn sie mehrere Tage nicht verschwunden sind, lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen, denn je mehr Behandlung sich verzögert, desto größer ist die Gefahr von Komplikationen.

Schmerzen beim Laufen in den Fersen

Schmerzen in der Ferse beim Gehen sind ein häufiges Symptom für verschiedene Krankheiten oder Folgen von traumatischen Faktoren, die fast jeder kennt. Bei Frauen ist eine solche Erkrankung häufiger als bei Männern, da sie auf hohen Absätzen laufen.

Die Ferse kann dank der anatomischen Struktur und dem Vorhandensein einer dichten Fettschicht enormen Belastungen standhalten. Aber wegen der schwammigen Struktur des Kalkaneus, der großen Anzahl von Nerven, die durch ihn hindurchtreten, sind die Blutgefäße sehr verletzlich und anfällig für Trauma oder Krankheit. Eine Beschädigung der Nervenendigungen führt zu ständigen Schmerzen beim Gehen, zu Schwierigkeiten und manchmal zu einer Unmöglichkeit, die Ferse anzugreifen.

Merkmale der Struktur der Ferse

Ferse übernimmt die Rolle einer Art Stoßdämpfer, wenn er auf dem Fuß ruht. Es ist für den Großteil der Belastung beim Gehen oder Stehen auf den Beinen verantwortlich. Die Ferse besteht aus Muskeln, Bändern, Sehnen, Kalkaneus, einer dicken Fettschicht, einem Netzwerk von Blutgefäßen und einer Vielzahl von Nervenfasern.

Der Schwamm Kalkaneus ist der größte von 26 Knochen des Fußskeletts. Befindet sich am unteren Ende der Rückseite des Metatarsus. Hat abgeflachte Seiten und einen leicht verlängerten Körper, einen gut palpierten Tuberculum calcaneium und zwei Gelenkflächen, die zur Verbindung mit einem quaderförmigen Knochen in der Front dienen, mit einem Widder von oben. Darüber hinaus gibt es einen Vorsprung, der die Unterstützung des Talusknochens ist. Es bindet die Knochen des Unterschenkels und der Ferse.

Die Ursachen von Schmerzen in der Ferse beim Gehen

Der Schmerz auf der Ferse kann aus verschiedenen Gründen entstehen, die bedingt in mehrere Gruppen unterteilt sind: Faktoren, die nicht mit Krankheiten in Verbindung gebracht werden; Krankheiten mit direktem Schaden an Fußstrukturen; Krankheiten, die den osteoartikulären Apparat betreffen; Verletzung.

Ursachen nicht durch Krankheiten verursacht

  1. Längerer Überanstrengung der Fußstrukturen trägt zur Entstehung des "Fersenschmerzsyndroms" bei. Überanstrengung der Muskeln kann dazu führen, dass Schuhe mit ungeeigneten Schuhen, Liftings, Einlegesohlen und häufigen Wechseln von High Heels ungewöhnlich niedrig getragen werden. Belastung kann wegen der flachen Füße angespannt werden.
  2. Atrophie des Unterhautfettpolsters in der Ferse tritt als Folge einer starken Gewichtsabnahme oder einer Zunahme der täglichen motorischen Aktivität in Verbindung mit körperlicher Überlastung auf.
  3. Bleiben Sie einen ganzen Tag lang auf den Beinen. Am Ende des Tages sind die Beine müde und die Person kann beim Gehen Schmerzen in den Fersen spüren.
  4. Stabile Fettleibigkeit oder starke Gewichtszunahme für eine kurze Zeit trägt zur Erhöhung der Belastung der Füße bei.

Erkrankungen der Fußstrukturen, manifestiert durch Schmerzen in den Fersen

  1. Plantar oder Plantarfasziitis, - die häufigste Ursache für Schmerzen im Bereich der Ferse. Pathologie ist weithin bekannt als "Kalkaneus Sporn". Diese Krankheit des Fußes durch Entzündungsläsionen der Plantaraponeurose gekennzeichnet - eine dichte Folie aus Bindegewebe, das die Basis der proximalen Phalangen der anteromedial Oberfläche des Calcaneus verbindet. Dehnen, aseptische Entzündung der Plantaraponeurose aufgrund der erhöhten Last auf es entsteht mikronadryvy, Schwäche, Bänder, Muskeln und gastrocnemius Hypertonus t. D. Der Prozess umfasst Schleimbeutel, Weichteil- und Knochenhaut, die durch die Ablagerung von Calciumsalzen in dem Bereich der Entzündung begleitet. Das Ergebnis ist ein pathologischer Knochenaufbau, was zu chronischen Schmerzen in der Ferse, wenn (kalkanodiniiyu) geht.
  2. Achillessehne Tendinitis - entzündliche Niederlage der Kalkaneus-Sehne, begleitet von degenerativen Veränderungen.
  3. Krankheit des Nordens oder Apophysitis des Kalkaneus, - häufig diagnostizierte Krankheit bei Kindern, begleitet von schmerzhaften Belastung und / oder Dehnung der Sehnen und Muskeln, was zu Schmerzen im Fuß nach einem langen Lauf, der Ausübung oder aufgrund der schnellen Skelettwachstum.
  4. Haglund-Shinz-Krankheit - eine Krankheit, die durch aseptische Nekrose (Nekrose) der Knochenoberfläche an der Stelle der größten mechanischen Belastung verursacht wird.
  5. Bursitis- Entzündung der Synovialhöhle mit reichlich Produktion und Ansammlung von entzündlichem Exsudat darin.
  6. Achillodinia - Auftreten eines entzündlichen Prozesses in der Kalkaneus-Sehne.
  7. Thrakalkanalsyndrom gekennzeichnet durch Kompression der Äste des N. tibialis posterior.
  8. Neuralgie von Morton oder Kompressionsneuropathie von Plantarnerven, Kompression Kompression der gemeinsamen Nerven der Sohle, innervieren die Finger des Fußes. Das Ergebnis ist ein akuter brennender Schmerz, der sich über die gesamte Oberfläche der Sohle ausbreitet.
  9. Sensorische Neuropathie erblicher Natur - eine Art Polyneuropathie. Bei autosomal dominanter Pathologie sind distale Beine hypotroph mit dissoziierten Sensitivitätsstörungen, die zu starken Schmerzen in den Füßen führen.
  10. Valgus Deformation des Fußes - eine Pathologie, die durch eine X-förmige Krümmung der Fußachse gekennzeichnet ist, wodurch sie flacher werden, nach innen "fallen" und die Fersen nach außen drehen.

Häufige Krankheiten, die zu Schäden an Knochen und Gelenken der Füße führen

  1. Erythromelalgie - eine seltene Gefäßerkrankung, die durch paroxysmale Ausdehnung von Kapillaren und kleinen Arterien verursacht wird und die peripheren vasomotorischen Reflexe durchbricht. Die Läsionszone kann als Unterbrechung dienen, während bei Hitze gelegentlich brennender Schmerz entsteht.
  2. Bösartige Neubildung in den Knochen der Füße. Das Wachstum des Tumors führt zu einer Kompression der Nervenendigungen und -gefäße, was zu chronischen Schmerzen führt.
  3. Metastatische Erkrankung. Metastasen von Krebs mit Blutfluss sind in der unteren Extremität, insbesondere der Fuß aufgezeichnet.
  4. Rheumatoide Arthritis - Systemische entzündlich-degenerative Erkrankung, die kleine Gelenke des ganzen Körpers einschließlich des Fußes betrifft.
  5. Bechterew-Krankheit - eine schwere systemische Erkrankung chronischer Art, die den Vorteil großer Gelenke und Gelenke der Wirbelkörper beeinträchtigt. Manchmal, aufgrund von Ossifikation der Bänder und Bandscheiben der Gelenke der Wirbelsäule, erfährt der Patient Schmerzen in den Fersen.
  6. Osteomyelitis- eine bakterielle Infektion, die Knochen, Knochen und Knochenmark betrifft. Bei der Osteomyelitis des Kalkaneus wird eine Deformation und Sklerose der Knochenstrukturen beobachtet.
  7. Tuberkulose von Knochen mit seinem Schmelzen oder Nekrose.
  8. Gicht - eine ernste Stoffwechselkrankheit. Die Ablagerung von Harnsäurekristallen in Gelenken führt zu ausgeprägten Knochenverformungen und in den Nieren zu Entzündungen und Steinbildung.
  9. Verschiedene Infektionskrankheiten. Einige Darminfektionen, zum Beispiel Iersiniose oder Salmonellose, sowie urogenitale, ob Gonorrhoe oder Chlamydien. In einer latenten Form fließend, führen sie oft zur Entstehung von reaktiver Arthritis, die zusammen mit anderen Gelenken und der Artikulation des Kalkaneus wirkt.
  10. Risse auf den Fersen, welche das Ergebnis von diabetischem Fuß, Mykose oder Dermatitis sind.

Verletzungen

  1. Bruch oder Dehnung der Sehne.
  2. Fraktur oder Fraktur des Kalkaneus.
  3. Fersenprellung.

Die Art von Schmerzen in der Ferse beim Gehen

Je nach ätiologischem Faktor können die Fersen unterschiedlich schmerzen. Der Schmerz ist von Natur aus stechend, schneidend, stumpf, schießend und schmerzend. Es ist wichtig, seine Eigenschaften zu unterscheiden, dies wird Ärzten helfen, die genaue Ursache zu ermitteln und eine angemessene Behandlung zu verschreiben. Schmerzen können sowohl die erste Manifestation der Fußkrankheit als auch eines der Symptome einer gewöhnlichen Krankheit sein.

Brennender Schmerz tritt bei Erythromelalgie und Polyneuropathie auf. Im ersten Fall, das heiße Wetter oder sogar unter einer warmen Decke schlafen führt zu abnormaler Erweiterung der Kapillaren und Blutgefäße in den Extremitäten, in Menschen resultierende leiden schwächende nicht nur in der Ferse brennt, sondern auch in dem ganzen Fuß. Schlaf und Stimmung sind gestört, beim Gehen treten Beschwerden auf. Die Haut im Bereich der Ferse erhält eine rote Farbe mit einem zyanotischen Farbton. Es gibt ein einzigartiges Verlangen - Füße zu kühlen, sie in kaltem Wasser gesenkt zu haben. Im zweiten Fall wird beispielsweise Mittelfuß Neuralgie, Kompression plantar Nervenenden Auftreten von scharfen, brennender Schmerz, über Fuß erstreckt. Entzündungen oder Sehnenverletzung auch einen scharfen brennenden Schmerzen in dem betroffenen Bereich zu sehen.

Schmerzen in der Ferse, die von Fasziitis betroffen sind, treten während des Gehens nach dem Schlaf oder der Ruhe auf, besonders am Morgen. Es ist so stark und unerträglich, dass ein Mann es vermeiden muss, auf seine Ferse zu treten. Im Ruhezustand klingt der Schmerz ab oder stumpft ab, aber bei der geringsten Belastung nimmt die Ferse wieder zu. Die Rückkehr des Schmerzes während des Gehens wird durch wiederholte Mikrofrakturen der entzündeten und ödematösen Aponeurose erklärt, die zusammenwachsen während der Abwesenheit der motorischen Aktivität einer Person.

Mit einem Kalkaneus Sporn klagen Patienten über einen dumpfen Schmerz in der Mitte der Ferse, der mit Gehen zunimmt. Bei allen kann der Schmerz verschieden sein: periodisch, wenn Sie auf die Ferse treten, oder konstant nojuschtschej, abwechselnd scharf beim Gehen. Oft empfindet eine Person einen "Nagel in der Ferse". Am schwierigsten ist es für übergewichtige Menschen. Sie sind auf Übergewicht zurückzuführen, die Belastung ihrer Füße ist um ein Mehrfaches höher als bei normalgewichtigen Menschen.

Tendonitis der Achillessehne, Bänderrisse, Plantarfasziitis, Prellungen der Ferse werden oft bei Laufsportlern diagnostiziert oder bei denen, die gezwungen sind, die systemische Belastung ihrer Beine drastisch zu erhöhen.

Ein scharfer unerträglicher Schmerz im Bereich der Ferse mit der Unmöglichkeit, darauf zu ruhen, erscheint mit einer Fraktur des Kalkaneus. Traumatologen wissen, dass der Zeitraum der Knochenfusion und Erholungsphase sehr lang ist. Sogar nach der Entfernung des Gipses kann der Patientin für die lange Zeit die verletzte Ferse nicht volltreten.

Defeat Fußgelenke durch Morbidität unterschiedlicher Intensität begleitet auftritt bei rheumatoider Arthritis, Spondylitis ankylosans, systemischer einigen Autoimmun- oder Infektionskrankheiten. Diabetes führt zu einer Störung der Gewebetrophismus Anschlag manifestiert schmerzhafte Risse und Wunden an der Ferse.

Diagnose von Pathologien, die zu Schmerzen in der Ferse führen

Bei Schmerzen in der Ferse sollten Sie einen Rheumatologen oder einen orthopädischen Trauma-Spezialisten konsultieren. Es kann notwendig sein, andere "enge" Spezialisten zu konsultieren - Onkologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Chirurg oder Neurologe.

Schema der diagnostischen Maßnahmen wird nach einer körperlichen Untersuchung des Patienten bestimmt. Anamnese und Beschwerden mit der Erklärung für das Vorhandensein von chronischen oder kürzlicher Krankheiten, objektive visuelle Untersuchung mit Palpation der schmerzhaften Bereich in diesem Stadium eine vorläufige Diagnose der Arzt ermöglichen und die erforderlichen Prüfungen vorschreiben, deren Ergebnisse als Grundlage dienen, um zu bestätigen oder die angebliche Pathologie auszuschließen.

Labordiagnostik

  • "Biochemie" und ein klinischer Bluttesterlauben, das Vorhandensein von Entzündungen, zum Beispiel bei Arthritis, nachzuweisen. Eine Erhöhung des Harnsäurespiegels deutet auf Gicht hin.
  • Bluttest für Oncomarker. Zuweisen, wenn Sie einen bösartigen Tumor vermuten.
  • Revmoprobes mit der Definition von Rheumafaktor, zirkulierende Immunkomplexe, Albumine, C-reaktives Protein, Nachweis von Antikörpern gegen O-Streptolysin. Notwendig, um rheumatische und Autoimmunerkrankungen zu bestätigen.
  • Bakterioskopische Untersuchung Exsudat, nach der Punktion der Fugenbeutel genommen. Mit diesen Methoden können wir die entzündliche Läsion der Bursa identifizieren.
  • Mikrobiologische Untersuchung Schaben von der Harnröhre, um den Erreger der Infektion des Genitalbereichs zu bestimmen.
  • Bakteriologische Analyse von Gelenkflüssigkeitum die Art der Entzündung zu klären, die Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen.
  • Bluttest für Zucker. Es ist notwendig, den Glukosespiegel bei Diabetes zu bestimmen, so dass durch die Stabilisierung des Index die negativen Auswirkungen von Zucker auf die Gefäße der Beine reduziert werden.

Instrumentelle Diagnostik

  • Radiographie - die führende diagnostische Methode für schmerzhafte Empfindungen in der Ferse. Es ermöglicht, Brüche der Integrität des Knochengewebes und andere spezifische strukturelle Veränderungen aufzudecken.
  • Punktion Knochenbiopsie. Es ist indiziert, wenn Verdacht auf eine tuberkulöse Läsion des Knochensystems besteht.
  • Punktion der Synovialbeutel. Durchführung bei Verdacht auf Bursitis.
  • Ultraschall, Magnetresonanztomographie oder CT. Zuordnen in umstrittenen Fällen oder zum Nachweis eines bösartigen Tumors.
  • Elektroneuromyographie - Registrierung von bioelektrischen Potentialen von Muskeln vor dem Hintergrund der Erregung von Muskelfasern.

Behandlung von Schmerzen in der Ferse

Schmerzen in der Kalkaneusregion sind ein Symptom für einige pathologische Zustände oder Grunderkrankungen. Ausgehend davon wird die Behandlungsmethode gewählt. Aber für den Anfang sollte der Patient die allgemeinen Empfehlungen befolgen:

  • mehr Ruhe und schließen Sie jeden Tag lange Spaziergänge oder auf Beinen bleiben;
  • Schuhe mit einem unbequemen Schuh mit oder ohne Absatz ablegen;
  • Gewicht reduzieren mit Fettleibigkeit;
  • Verwenden Sie Spannabweiser oder tragen Sie orthopädische Schuhe;
  • therapeutische Gymnastik für die Füße zu üben.

Mit Schmerzen in der Ferse, die nicht mit einem Trauma verbunden sind, wird die Krankheit hauptsächlich mit Hilfe einer konservativen Therapie beseitigt. Wenn der Schmerz eine Folge der Grunderkrankung ist, liegt der Schwerpunkt auf der Behandlung, und je nach Erkrankung hat die Therapie ihre eigenen Nuancen: Bei Urogenitalinfektionen werden Antibiotika zur Eradikation von Mikroorganismen verschrieben; Bei der rheumatoiden Arthritis werden nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel und Corticosteroide verwendet; Knochentuberkulose wird mit Antibiotika und synthetischen Tuberkulose-Medikamenten behandelt.

Behandlung der Fasziitis der Sohle:

  • der Verlauf der Einnahme eines der nicht-steroidalen Antiphlogistika (Diclofenac, Nimesulid oder andere);
  • wenn nicht-narkotische Analgetika wirkungslos sind, wird eine extraartikuläre Arzneimittelblockade durchgeführt;
  • Teiping;
  • Physiotherapie, zum Beispiel Elektrophorese;
  • komprimiert an der Ferse mit einer Lösung von Dimexid, Novocain, Acetylsalicylsäure;
  • Anwendungen aus einer Mischung von Tinkturen aus Säbel, Dachsfett und Mumien;
  • Gymnastik;
  • Fußmassage.

Bei bestimmten Erkrankungen, begleitet von ständigen Schmerzen in der Fußsohle, werden häufig Zahnspangen oder Reifen verwendet. Bei Frakturen des Kalkaneus wird Gipslingeta für die Immobilisierung am Bein vom Knie bis zu den Fingern für einen Zeitraum von 3 bis 8 Wochen angewendet.

Von den physiotherapeutischen Verfahren sind neben der Elektrophorese auch Stoßwellentherapie, Magneto- und Lasertherapie, Ultraschall, Phonophorese, UHF wirksam. Auch manuelle Therapie, Massage.

Chirurgische Behandlung ist in schweren Varianten von Pathologien angezeigt, die nicht durch Medikamente eliminiert werden. Die Operation wird mit Brüchen der Sehnen durchgeführt, in einigen Fällen um den Fersensporn zu entfernen usw.

5 Gründe für Schmerzen in der Ferse beim Gehen und Behandlung

Artikel Navigation:

Eine große Anzahl von Menschen sind mit einem solchen Problem konfrontiert, wie schmerzhafte Empfindungen in der Ferse beim Gehen.

Dies ist eines der Symptome, die eine Vielzahl von Krankheiten oder eine Folge der daraus resultierenden Verletzung kennzeichnen. Weibliche Vertreter sind anfälliger für solche Krankheiten, weil sie High Heels tragen, was die Belastung der Füße und Fersen erhöht.

Merkmale der Struktur der Ferse

Zusammen mit dem Fuß wird die Ferse als ein Stoßdämpfer betrachtet. Es besteht aus Knochen und einer Fettschicht, so dass es beim Laufen und Laufen viel Stress aushalten kann. Fersengewebe reduzieren den Druck während der Bewegung und schützen die Wirbelsäule vor Verletzungen.

Der Fersenknochen ist der größte der sechsundzwanzig Knochen des Fußes. Es besteht aus Blutgefäßen, Blut, Nervenenden, Sehnen. Heels sind oft anfällig für verschiedene Verletzungen, die Schmerzen verursachen.

Ursachen von Schmerzen in der Ferse beim Gehen

Wenn eine Person beschwert, dass die Ferse schmerzt, ist es schmerzhaft zu attackieren, die Ursache dieses Phänomens können Pathologien sein, die die Struktur des Fußes, der Knochen und Gelenke beeinflussen, Verletzungen erhalten. Von den Faktoren, die Schmerzen hervorrufen, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen, unterscheiden sie:

  • der gestraffte Zustand der Fußstruktur zu lange, was zu einem "Fersenschmerzsyndrom" führt. Dieses Phänomen provoziert einen Zeh von unbequemem Schuhwerk, das einen hohen Anstieg hat, minderwertige Einlagen oder einen scharfen Wechsel von hohen Absätzen zu einem niedrigen. Fußbelastung ist oft eine Folge von Plattfüßen.
  • Depletion der Fettschicht unter der Haut der Ferse. Dies kann zu einem zu schnellen Gewichtsverlust führen, eine Zunahme der Anzahl der körperlichen Aktivitäten, Bewegungen.
  • Regelmäßiger Aufenthalt auf Beinen den ganzen Tag. Dies provoziert eine übermäßige Belastung der Beine, woraufhin, wenn eine Person geht, Fersenschmerzen auftreten.
  • Aktive Körpergewichtszunahme.

Fasziitis

Dies ist ein Entzündungsprozess, der die Faszie (Bindegewebe, die für die Verteilung der Lasten auf den Fuß verantwortlich ist) umfasst. Entzündung kann solche Faktoren auslösen:

  • übermäßige Belastung der unteren Gliedmaßen;
  • eine Zehe unbequemer Schuhe;
  • Übergewicht;
  • Diabetes mellitus.

Wenn die Ursachen der Schmerzen in der Ferse in der Anwesenheit von Fasziitis sind, können Sie eine solche charakteristische Symptomatologie sehen:

  • schmerzhafte Empfindungen am Morgen sind ausgeprägter.
  • Der Fersenbereich wird rot, entzündet sich, wird heiß.

Die Therapie der Krankheit wird auf komplexe Weise unter Verwendung von Medikamenten und Fixatoren des Fußes durchgeführt.

Fersensporn

Dies ist eine andere Pathologie, in deren Gegenwart es schmerzhaft ist, auf die Fersen zu treten. Der Calcaneussporn ist ein Auswuchs, der durch das Auftreten von Calciumsalzen auf der Ferse gebildet wird, die über ihre Grenzen hinausragen und die bequeme Bewegung stören. Oft provoziert die Krankheit die Person, die bei der Fasziitis anwesend ist. Unterscheidungsmerkmale des Fersensporns von anderen Krankheiten sind:

  • Morbidität mit motorischer Aktivität, hervorgerufen durch Druckaufbau auf Weichteilen.
  • Das Auftreten von Schwellungen, die sehr hart werden.
  • Das Auswuchs ist gerötet, und zur Berührung ist es heiß.

Die Therapie der Krankheit muss sofort beginnen, um das aktive Sporenwachstum zu vermeiden, das zum Stoppen des Fußes führt. Um die Krankheit zu diagnostizieren, schicken Spezialisten den Patienten zu Röntgen oder Ultraschall. Wenn die Diagnose bestätigt ist, legt die Patientin dem Fuß einen speziellen Verband an, um sie vor Druck zu schützen.

Tendenit

Manche Menschen können nicht den Grund bestimmen, warum die Ferse schmerzt und schmerzt, um darauf zu treten. Dieses Phänomen kann die Streckung der Achillessehne, Tentenitis genannt, hervorrufen. Das Problem ist das Ergebnis einer übermäßigen Belastung des Fußes sowie der Beschädigung der Fersenzone.

Sie können Tendenitis durch solche charakteristischen Merkmale feststellen:

  • schmerzhafte Empfindungen im Fersenbereich sind von der Sohle oder darüber lokalisiert. Sie werden scharf, wenn eine Person geht oder "auf Socken" aufsteht. Die stärksten Schmerzen treten am Morgen, einige Stunden nach dem Erwachen, auf.
  • Die Pathologie Website ist gerötet, geschwollen, heiß zu berühren.
  • Es ist schwierig, den Fuß zu bewegen, zu gehen.

Bei der Behandlung der Tendenitis müssen Sie die Beine mit völliger Ruhe versorgen. Dazu werden sie in eine elastische Binde gewickelt.

Die Ferse wird an der Ferse angebracht, um akute Schmerzanfälle zu reduzieren.

Der Arzt kann die Verwendung von Medikamenten empfehlen, die den Entzündungsprozess entfernen und den Schmerz stoppen. Um eine beschädigte Sehne zu entwickeln, ist eine therapeutische Gymnastik erforderlich.

Arthritis und Arthrose

Schmerzen in der Ferse beim Gehen können eine Folge von Arthritis oder Arthrose sein. Arthritis ist ein entzündlicher Prozess in den Gelenken, der Infektionskrankheiten, ein geschwächtes Immunsystem, provoziert. Im Gegensatz dazu, Arthrose - Veränderungen in den Gelenken, mit dem Alter erscheinen.

Beide Krankheiten manifestieren sich ähnlich:

  • schmerzhafte Empfindungen in den Fersen, die hauptsächlich am Abend auftreten. Unbehagen kann in einem anderen Bereich des Fußes auftreten, um auch nachts nicht aufzuhören.
  • Die motorische Aktivität wird eingeschränkt.
  • Das Gelenk vergrößert sich im Durchmesser, verformt sich.
  • Der Ort der Lokalisation der Krankheit ist stark geschwollen.

Um Krankheiten zu heilen, nehmen Sie Medikamente, die den Entzündungsprozess beseitigen, Schmerzmittel. Die gestarteten Krankheitsstadien können eine Punktion des von einer Entzündung betroffenen Gelenks erfordern.

Erythromelalgie

Eine Person kann verletzt werden zu gehen, wenn er an Erythromelalgie leidet, ausgelöst durch die Ausdehnung der Blutgefäße. Es gibt eine charakteristische Symptomatologie der Krankheit:

  • eine Person schwitzt stark;
  • der pathologische Bereich wird gerötet;
  • der Patient leidet an Hyperämie;
  • eine Person spürt einen brennenden Schmerz, wenn sie beim Gehen zum Stillstand kommt.

Zur Therapie der Erythromelalgie wird der Einsatz von vasokonstriktiven und sedierenden Medikamenten empfohlen, die die Gefäßwände stärken. Bei akuten Schmerzen verschreibt der Arzt Novocain.

Osteoporose

Um zu verstehen, warum die Fersen beim Gehen schmerzen, müssen Sie auf die vorhandenen Symptome achten. Wenn eine schmerzhafte Empfindung Osteoporose provoziert, die die Dichte des Knochenprozesses reduziert, kann nicht nur die Ferse, sondern der gesamte Fuß schmerzen. Der Patient hat oft eine Krümmung der Wirbelsäule, also hüstelt er. Die Ursachen für das Auftreten der Krankheit sind:

  • Unterernährung;
  • die Anwesenheit von schlechten Gewohnheiten;
  • Menopause, die für eine Frau zu früh aufgetreten ist;
  • Nach der Geburt stillt eine junge Mutter lange Zeit.

Therapie der Krankheit ist in erster Linie eine Frage der Einnahme von Medikamenten, die helfen wird, den Mangel an Vitaminen, Mikroelementen des Körpers zu füllen.

Bursitis

Es ist eine Krankheit, die einen entzündlichen Prozess in einem Synovialbeutel provoziert. Es erscheint unerwartet, während eine Person Schmerzen in den Fersen beim Gehen hat. Die Symptomatik, charakteristisch für Bursitis, ist:

  • Schwellung des Kalkaneus;
  • Rötung;
  • heiß an der Stelle, an der der Entzündungsprozess stattfindet;
  • Berühren der Ferse, erfährt die Person starke Beschwerden, Schmerzen.

Bursitis-Therapie beinhaltet die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, Beine ruhen, notwendige Physiotherapie.

Heel Spitz

In anderer Weise wird die Krankheit eine suspendierte Warze genannt. Diese dichte Bildung einer abgerundeten Form, in der es schmerzt, auf den Fersen zu treten, ist Juckreiz und Brennen des betroffenen Bereichs. Die Therapie der Krankheit wird durchgeführt, indem die Pathologie mit Drogen oder mit instrumentellen Mitteln entfernt wird.

Schäden und Verletzungen

Heels halten den größten Belastungen stand, ihre Verletzungen sind sehr häufig. Es gibt solche Arten von Verletzungen:

  • Riss des Kalkaneus;
  • Krankheit des Nordens;
  • verletzte Ferse.

Fraktur des Kalkaneus

Dieses Phänomen tritt häufig auf, wenn eine Person aus großer Höhe auf den Fersen landet. Der Fersenknochen teilt sich in Teile - das ist die Hauptursache für Schmerzen in den Fersen beim Gehen. Der Bereich der Läsion wird geschwollen, Blutergüsse treten auf. Das verletzte Bein bewegt sich schwer oder ist vollständig bewegungsunfähig.

Epiphysitis des Kalkaneus oder schwere Krankheit

Diejenigen, die professionell Sport treiben, fragen sich oft, warum die Fersen nach einem langen Spaziergang schmerzen. Schmerzhafte Empfindungen stören sie auch bei körperlicher Belastung, heben "auf Socken". Der geschädigte Bereich ist ödematös, die Wadenmuskeln sind in Bewegungen eingeschränkt. Bei der Behandlung der Krankheit des Nordens wird dem Patienten empfohlen, eine spezielle Polsterung für die Ferse zu tragen, die die Regeneration des beschädigten Bereichs beschleunigt.

Video

Behandlung von Schmerzen in der Ferse

Es ist sehr wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn die Ferse schmerzt und schmerzt, um sie anzugreifen. Die Behandlung wird bestimmt, nachdem die Ursache des Schmerzes diagnostiziert wurde. Bis die Diagnose durchgeführt ist, muss man solche Empfehlungen befolgen:

  • Stellen Sie Ruhepausen zur Verfügung, gehen Sie weniger;
  • hör auf, unbequeme Schuhe zu tragen, meide hohe Absätze oder flache Sohlen;
  • Versuchen Sie bei einem übermäßigen Körpergewicht, seine Indikatoren zu normalisieren;
  • Machen Sie eine therapeutische Übung für die Füße.

Wenn der Schmerz nicht durch eine Fußverletzung verursacht wird, führt der behandelnde Arzt eine konservative Behandlung durch. Bei Erkrankungen, bei denen es schmerzhaft ist, auf die Ferse zu kommen, hat die Therapie folgende Merkmale:

  • Bei einer Urogenitalinfektion wird empfohlen, antibakterielle Mittel einzusetzen, die pathogene Mikroorganismen bekämpfen können.
  • einer Person, die an rheumatoider Arthritis leidet, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Kortikosteroide;
  • um die durch die Tuberkulose des Knochens verursachten Schmerzen zu beseitigen, empfehlen wir eine antibakterielle Therapie, die Anwendung von Tuberkulose-Medikamenten synthetischer Art.

Bei Verletzungen des Fußes, die Schmerzen in den Fersen verursachen, werden häufig Orthesen, Reifen verwendet. Wenn eine Fersenbeinfraktur diagnostiziert wurde, um die untere Extremität zu immobilisieren, wird eine Longe von den Knien bis zu den Zehen angewendet.

Bei der Behandlung von Fersenschmerzen empfehlen die Ärzte verschiedene physiotherapeutische Verfahren, Massagen. Ein chirurgischer Eingriff ist äußerst selten, wenn die Krankheit nicht mit Hilfe einer konservativen Therapie beseitigt werden kann. Die Operation wird mit einem Bruch der Sehne oder der Notwendigkeit durchgeführt, den Fersensporn zu entfernen.

Prävention

Um das Risiko von Pathologien, die Fersenschmerzen verursachen, zu reduzieren, müssen solche präventiven Maßnahmen eingehalten werden:

  • hör auf, Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen. Es sollte eine Höhe von nicht mehr als fünf Zentimetern haben, breit und stabil sein.
  • Kaufen Sie keine Schuhe auf einer flachen Sohle. Jetzt bevorzugen viele Frauen Ballett, die sich negativ auf die Struktur der Füße auswirken, Spannungen im Kalkaneus, Muskeln, Sehnen hervorrufen.
  • In der Zeit, um die Therapie von Krankheiten zu beginnen, die Zärtlichkeit von Fersen hervorrufen.
  • Erlauben Sie nicht das Auftreten von übermäßigem Körpergewicht.
  • Orthopädische Einlagen kaufen.
  • Tägliche Pflege für die Fußhaut.
  • Versuchen Sie, verletzte Füße zu vermeiden.

Wenn Fersenschmerzen auftreten, die mehrere Tage lang nicht verschwinden, sollte der Arztbesuch nicht verschoben werden.

Wenn sie durch ernste Krankheiten provoziert werden, ist es notwendig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um Komplikationen zu vermeiden, die nicht einfach zu beseitigen sind.

Starke Schmerzen in der Ferse beim Gehen, wie man heilt

Die Hauptfunktion des Calcaneus ist die Abschreibung. Die Ferse ist sehr empfindlich, da sie eine große Anzahl von Blutgefäßen und Nervenenden enthält, die durch andere Teile des Fußes verlaufen. Daher empfindet ein Mensch bei jedem noch so kleinen Schaden Schmerzen.

Für aktive und aktive Menschen kann Schmerzen in der Ferse des Gehens ein echter Test sein, der sie daran hindert, ihre Ziele zu erreichen. Aber auch wenn eine Person einen sitzenden Lebensstil führt, kann in der Ferse am Morgen nach dem Schlaf eine Menge Probleme auftreten.

Um sein Schicksal irgendwie zu lindern, ist es notwendig zuerst zu verstehen, was diesen Schmerz verursacht, und erst dann weitere Maßnahmen zu ergreifen. Warum schmerzen die Fersen der Beine und wie behandelt man sie? Versuchen wir zu verstehen.

Ursachen von Schmerzen in den Fersen des Gehens

Was kann es sein und wie behandeln? Viele Menschen empfinden beim Gehen Schmerz in der Ferse, legen aber keinen Wert darauf, wenn man bedenkt, dass dies das Ergebnis von Schlägen auf die harte Erdoberfläche ist. Eine falsche Annahme verursacht viele Probleme in der Zukunft, da die Krankheiten, die das Symptom verursachen, weiter fortschreiten.

Berücksichtigen Sie die Hauptursachen von Schmerzen:

  • Fersensporn oder Plantarfasziitis. Dies ist der Untersuchungsgrund für eine chronische Entzündung der Fasciitis der Sohle. Bei dieser Krankheit sammelt sich in der Fußzone Calciumsalze an, die später ein Knochenwachstum bilden. In der Regel wird dieses Stadium von einer Schwächung unangenehmer Empfindungen im Fuß begleitet. Am Morgen spürt man beim Gehen Schmerzen im Bereich der Ferse. Abhängig von der Position des Sporns kann es sowohl die Ferse des linken Beines als auch das rechte Bein verletzen.
  • Überspannung der Faszie. Das lange Bündel unterstützt die Form des Fußes und bietet Polstereigenschaften des Fußgewölbes. Nach Übungen wie Laufen, Springen entsteht Übertraining. Das Bein braucht Ruhe, aber Schuhe mit unzureichender Supination verursachen eine Entzündung der Plantarfaszie, nämlich Fasciitis. Die Ferse tut sehr weh, besonders beim Gehen am Morgen, wenn sich eine Person gerade aus dem Bett erhebt und die Faszie sich dehnt. Chronische Traumata und Verstauchungen führen zum Wachstum von Knochengewebe an der Basis des Kalkaneus - dem Auftreten eines Sporns. Es verstärkt den Schmerz beim Training und Gehen.
  • Bursitis ist eine Krankheit, die eine Entzündung des Gewebes entlang des Fußes verursacht, verbindet den Knochen der Ferse mit den Zehen. Der Entzündungsprozess zeichnet sich vor allem am Morgen durch zunehmende Schmerzen aus. Sie können den Schmerz mit Hilfe der Massage beruhigen, aber mit dem Angriff auf die Ferse wird der Schmerz unweigerlich zurückkehren.
  • Achilles. Der Entzündungsprozess in den anatomischen Strukturen ergibt sich aus der konstanten Spannung auf den Wadenmuskel (bergauf, Sprung), Druck Tragen unbequem Schuhe und Gehen auf hohen Absätzen. Die Krankheit ist durch Schmerzen in der Projektion der Sehne und über ihre gesamte Länge gekennzeichnet. Darüber hinaus treten oberhalb der Fersen obligatorische Schmerzen mittlerer Intensität und Schwellung der Sehne selbst auf. In Abwesenheit der Behandlung und senkte Immunität eitrige Entzündung der Achillessehne sein kann, dann wird der Schmerz der Ferse intensiver, bis zu dem Punkt, dass eine Person nicht gehen kann und drehen. Zusätzlich zu dieser Entzündung kann, erreichen ein solches Niveau, dass Sehnenruptur auftreten können. Dieser Zustand erfordert dringend medizinische Hilfe.
  • Die Ursache von Schmerzen in der Ferse kann sein und Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere der Lendenwirbelsäule, oft mit Symptomen von Ischias. Dieser Schmerz ist vielen bekannt, weil sein Fokus in der Lendengegend liegt, dann durch die Gesäßgegend, die Rückwand der Hüfte, bis zur Ferse absinkend. Die Hauptschmerzzeichen bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule sind ein Taubheitsgefühl und Kribbeln im Oberschenkel.
  • Reaktive Arthritis. Diese Krankheit ist eine infektiöse Ätiologie und ausgelöst durch solche Mittel wie Yersinia, Salmonellen, Shigellen, Campylobacter, Clostridium, Chlamydia, Mycoplasma usw. Spezifische Merkmale außer Ferse Schmerzen, Entzündungen Symptome auftreten -. Schwellung, Rötung, erhöhte lokale Temperatur.
  • Einige Infektionen, einschließlich Sex. In vielen Fällen verursachen versteckte Infektionen eine reaktive Entzündung der Fersen. Manchmal erweist es sich durch bestimmte Zeichen, die infektiöse Art der Entzündung der Sehnen dieses Teils des Fußes zu bestimmen.
  • Gicht - im Körper akkumulieren Salze der Harnsäure. Sie provozieren akute Schmerzen, Schwellungen. Ein oder mehrere Gelenke werden rot, werden selbst bei kleinen Berührungen heiß und empfindlich. Je nach Lage schmerzt die Ferse des linken oder rechten Beines.

Ursachen von Schmerzen in der Ferse beim Gehen, nicht durch Krankheiten verursacht:

  • Vor allem, wenn Gehschmerzen in der Ferse erschien, müssen Sie auf Ihre Schuhe konzentrieren, vor allem für Frauen, Liebhaber von High Heels. Dies ist der gefährlichste Feind des Fußes. Beim Tragen solcher Schuhe sind die Füße einer ständigen Überbelastung ausgesetzt, so dass es beim Gehen zu starken Schussschmerzen in der Ferse kommen kann.
  • Ständiger Aufenthalt auf Beinen für einen ganzen Tag. Am Ende des Tages sind die Beine müde und die Person kann beim Gehen Schmerzen in den Fersen spüren.
  • Stabile Fettleibigkeit oder ein kurzzeitiges scharfes Gewicht erhöhen die Belastung der Füße.
  • Kontusion des Kalkaneus. Als Folge einer Verletzung können benachbarte Gewebe entzündet werden, und beim Gehen treten starke Schmerzen auf. Die Symptome sind die gleichen wie bei einem Trauma der Sehne. Innerhalb einer Woche wird die Verletzungsstelle rot, wird dann blau und wird gelb. Die Symptome wachsen allmählich.
  • Eine Atrophie des subkutanen Fettpolsters in der Ferse tritt als Folge eines starken Gewichtsverlustes oder einer Zunahme der täglichen motorischen Aktivität auf, gekoppelt mit einer physischen Überlastung.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe für Schmerzen in der Ferse beim Gehen, auch nach dem Schlafengehen. Daher ist es bei solchen Schildern wichtig, einen Spezialisten um Rat zu fragen. Denn je nach Ursache unterscheidet sich die Behandlung von Fall zu Fall. Es lohnt sich also, eine Diagnose durchzuführen, um herauszufinden, was das sein kann.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Sie Schmerzen in der Ferse beim Gehen behandeln, müssen Sie das Symptom richtig diagnostizieren und die Ursache seiner Entwicklung bestimmen. In der Regel reicht für die Diagnose einem erfahrenen Spezialisten aus:

  • Beschwerden des Patienten;
  • Krankengeschichte des Patienten (Vorhandensein oder Fehlen früherer Krankheiten, Verletzungen);
  • Untersuchung des Fußes auf das Vorhandensein von Veränderungen darin;
  • Die Röntgenuntersuchung wird ein klares Bild von spezifischen Veränderungen bei bestimmten Krankheiten geben.

In einigen Fällen sind diese Informationen möglicherweise nicht ausreichend, zusätzliche Studien können erforderlich sein:

  • ein allgemeiner Bluttest (Anämie, Leukozytose, erhöhte ESR bei rheumatoider Arthritis, Bechterew-Krankheit).
  • biochemischer Bluttest: ein Anstieg der Harnsäure mit Gicht.
  • mikrobiologische Analysen zum Ausschluss von Bakterien, die die Entwicklung von rheumatoider Arthritis beeinflussen;
  • Eine Punktion des Knochens zur weiteren histologischen Untersuchung wird durchgeführt, um eine Knochentuberkulose oder Onkologie auszuschließen.

Um Schmerzen in der Ferse zu beseitigen, ist eine Behandlung der Grunderkrankung, die zu einem solchen Symptom führte, notwendig. Obwohl Schmerzmittel (Ketorol, etc.) vorübergehend unangenehme Empfindungen lindern können, ohne die Ursache von Schmerzen in den Fersen zu beseitigen, werden Sie nicht los. Daher sollten Sie bei den geringsten schmerzhaften Manifestationen einen Arzt konsultieren und so bald wie möglich mit der Behandlung der Grunderkrankung beginnen.

Wie behandelt man Schmerzen in der Ferse beim Gehen?

Mit dem Auftreten von Schmerzen in der Ferse besteht die Behandlung aus medikamentösen und physiotherapeutischen Methoden, die Fußstütze, Massage und therapeutisches Training bilden. Die ständige Verwendung spezieller Einlegesohlen reduziert den Druck auf den störenden Teil der Ferse.

Zu Hause werden Schmerzen in der Ferse beim Gehen mit Hilfe solcher Medikamente behandelt:

  1. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente - Ibuprofen, Ketoprofen, Meloxicam. Manchmal sind Injektionen von Kortikosteroiden erforderlich (z. B. bei rheumatoider Arthritis).
  2. Salben sind Diclofenac, Voltaren, Ketorol Gel, Butadion, Piroxicam Gel.
  3. Volksmedizin: Salben, Abkochungen, beruhigende Bäder und entzündungshemmende Lotionen.

Zusätzlich wird eine enge Bandage verwendet und UVT-Sitzungen werden durchgeführt. Während der Behandlung sollte die Belastung des Fußes begrenzt sein. Physiotherapeutische Ansätze, Massagen und spezielle Übungen helfen oft. So schmerzt die Ferse beim Gehen schon am Ende des Tages praktisch nicht.

Es war ein Schmerz in der Ferse, was für ein Arzt?

Abhängig davon, ob es ein Trauma gab, Ärzte - Therapeut, Traumatologe, Orthopäde. Es kann notwendig sein, Spezialisten der folgenden Spezialitäten zu konsultieren: Neurologe, Chirurg, Onkologe, Phthisiatiker.

Wenn Sie sich der Ursache des Schmerzes nicht sicher sind, können Sie an die Rezeption des Bezirkstherapeuten schreiben. Nach der Untersuchung schickt er Sie zum richtigen Arzt.

Prävention

Wie Sie wissen, ist es besser, die Krankheit zu verhindern als später zu behandeln. Um das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen im Fußbereich zu verhindern, können Sie daher Folgendes tun:

  1. Trage bequeme und richtig ausgewählte Schuhe. Ferse - nicht höher als vier Zentimeter, Schuhe sollten nicht zerquetschen.
  2. Zu Hause machen Sie Übungen für die Beine: Beugen Sie den Fuß und beugen Sie ihn zwei Minuten lang in sitzender Position. Sie können auch einen einfachen Tennisball nehmen und ihn auf den Boden Ihrer Füße rollen. Übung für 5-7 Minuten für jedes Bein durchzuführen.
  3. Richtig essen und Maßnahmen ergreifen, um Übergewicht zu bekämpfen.
  4. Nehmen Sie kontrastierende Tabletts mit Kräutern.
  5. Barfuß auf dem Gras und dem Sand auf dem Strand gehen.

Am wichtigsten - Sie können nicht glauben, dass der Schmerz in der Ferse beim Gehen an Ihnen vorbeikommt. Es kann sich nur verschlechtern und zu anderen, ernsteren Krankheiten heranwachsen. Wenn Sie Schmerzen haben, sollten Sie daher sofort einen Arzt aufsuchen.

Beine sind unser Alles! Sie tragen uns durch das Leben und übernehmen alles, was wir auf unsere Schultern legen. Sie haben jedoch auch eine Website, die den größten Teil der Last übernimmt. Während dieser Bereich gesund ist, wird es normalerweise nicht daran erinnert, aber es ist notwendig, Schmerzen zu erscheinen, weil das Leben stark kompliziert ist. Heute werden wir darüber sprechen, warum es beim Gehen Schmerzen in der Ferse gibt. Die Ursachen dieser Pathologie sind verschieden, und die Folgen sind, gelinde gesagt, nicht sehr angenehm. Wir hoffen, dass die Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen helfen, Ihre Füße gesund zu erhalten.

Ferse vom Standpunkt der Anatomie

Der Fuß übernimmt das Gewicht des Körpers und bietet die Möglichkeit zum aufrechten Gehen. Heel ist eine Art Stoßdämpfer. Es basiert auf dem größten Fußknochen - Absatz, der von einer großen Fettschicht umgeben ist. All dies macht es optimal für hohe Belastungen geeignet. Beim Bewegen mildert es die Aufprallkraft und schützt so die Wirbelsäule vor Verletzungen. Deshalb können Schädigungen des Calcaneus zu verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule und damit des Rückenmarks führen. Leider treten solche Fälle häufig auf, denn trotz des scheinbaren Monolithen ist der Fersenbein ziemlich zerbrechlich. Dies liegt an der Tatsache, dass es eine schwammige Struktur hat, durch die es Nerven und Blutgefäße gibt. All dies schafft gewisse Voraussetzungen für seinen Schaden. Als Ergebnis fühlt eine Person Schmerzen in der Ferse beim Gehen. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein. Lassen Sie uns über die häufigsten sprechen. Also...

Ursachen, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen

Ironischerweise ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Ferse unbequeme Schuhe. Natürlich erfordert Schönheit, wie bekannt, Opfer, aber enge und quetschende Schuhe, sowie hohe Absätze, sind die direkte Ursache von Schmerzen in der Ferse des linken Beins, und auch die richtige. Wenn man die Last beim Gehen zum Fuß verschiebt und dadurch die Ordnung bricht, die sich über Millionen von Jahren der Evolution entwickelt hat, können unbequeme Schuhe die Gesundheit der Beine als Ganzes und insbesondere der Fersen stark beeinflussen. Glücklicherweise ist dieses Problem leicht zu lösen. Was soll ich tun, um den Schmerz in der Ferse beim Gehen zu stoppen? Die Behandlung in diesem Fall besteht in der Überprüfung Ihrer Garderobe und Ablehnung der Schuhe, die die meisten negativen Gefühle verursachen. Orthopädische Einlegesohlen, die helfen, den Fuß in der richtigen Position zu halten, können ebenfalls die Situation verbessern.

Eine andere häufige Ursache, die nicht mit pathologischen Prozessen im Körper in Verbindung gebracht wird, ist Trauma. Scharfer, brennender Schmerz in der Ferse kann durch Schäden an anderen Knochen verursacht werden, die den Fuß oder den Knöchel bilden. Eine logische Lösung ist in diesem Fall der Besuch bei einem Traumatologen.

Pathologische Veränderungen in den Fersen

Zusätzlich zu physiologischen gibt es eine Reihe von anderen Faktoren, die Schmerzen in der Ferse beim Gehen verursachen können. Die Ursachen des Unbehagens sollten oft in der Verletzung des Körpers und verschiedener Pathologien gesucht werden. Solche Symptome können von folgenden Krankheiten begleitet sein:

  • Plantarfasziitis;
  • Fersensporn;
  • Entzündung der Sehne des Fußes - Tendinitis;
  • Arthritis verschiedener Genese - rheumatoide, psoriatische, reaktive infektiöse Ätiologie;
  • Osteoporose;
  • Gicht;
  • Erythromegalie;
  • Diabetes mellitus.

Natürlich sind nicht alle diese Krankheiten weitverbreitet, daher werden wir ausführlicher über die häufigsten Krankheiten sprechen.

Plantarfasziitis

Unter allen Pathologien, die direkt mit dem Fuß verbunden sind, nimmt die Plantarfasziitis einen führenden Platz ein. Seine Entwicklung beruht auf degenerativ-entzündlichen Prozessen in der Faszie der Fußsohle. Es ist eine starke Platte von Bindegewebe, durch die der Fersenknochen mit Mittelfußknochen kombiniert wird. Die Plantarfaszie hat eine unterstützende Funktion und bildet einen Fußbogen. Außerdem soll es beim Laufen und Gehen abwerten. Bei erheblichen Belastungen in der Faszie bilden sich Mikrorisse und Risse, die Entzündungen verursachen. Meistens liegt das daran, dass man Schuhe an einer zu niedrigen Ferse trägt oder ohne, übergewichtige, Arbeit an den Beinen. Als Folge davon treten Schmerzen in der Ferse des linken Beines auf, wenn der Prozess die linke Faszie betrifft, und dementsprechend in der rechten, wenn die rechte beschädigt ist.

Behandlung in diesem Fall wird sein, die Belastung zu begrenzen, orthopädische Schuhe sowie spezielle Orthesen zu verwenden, die den Fuß nachts im rechten Winkel fixieren. Wenn die ergriffenen Maßnahmen nicht funktionieren und Schmerzen in der Ferse beim Gehen nicht lindern, besteht die Behandlung in der Verwendung von entzündungshemmenden und schmerzlindernden Medikamenten. Auch kann eine signifikante Erleichterung durch Eismassage erreicht werden.

Schmerzen in der Ferse: Sporen

Der Fersensporn ist eine direkte Fortsetzung der Plantarfasziitis. In geschädigten Geweben der Plantarfaszie, die sich im Kalkaneus befinden, lagern sich im Laufe der Zeit Calciumsalze ab und es bildet sich Knochenwachstum. Das Hauptsymptom dieser Krankheit - Schmerzen in den Fersen am Morgen, beim Gehen auf der Treppe und bei längerer Belastung. Spur ist eine ziemlich ernste Krankheit, und ihre Behandlung erfordert einen integrierten Ansatz. Zunächst muss der Patient mehrere Wochen lang eine funktionelle Ruhepause einlegen. Die Hormontherapie wird durchgeführt: Kortikosteroidpräparate werden in den Fersenbereich injiziert. Darüber hinaus erwies sich die Physiotherapie - Stoßwellen- und Lasertherapie, Massage - als recht gut. Im Falle der Unwirksamkeit der konservativen Behandlung greifen Sie auf den chirurgischen Eingriff zurück.

Sehnenentzündung der Achillessehne

Diese Krankheit ist eine Dystrophie und eine Entzündung der Sehne, die die Wadenmuskeln und Fersenbein verbindet. Die Ursache der Pathologie wird oft übermäßige Belastung und enge, unbequeme Schuhe. Wenn der Entzündungsprozess lange anhält, ist eine Sehnenruptur möglich. Tendinitis manifestiert sich mit Schmerzen entlang der Sehne, die verstärkt wird, wenn Sie versuchen, auf Ihre Zehen aufzustehen. Das schmerzhafteste Syndrom wird am Morgen ausgedrückt. Bei der Untersuchung der Extremität können Sie Schwellungen und Rötungen im Bereich der Knöchel und Ferse bemerken. Die Beweglichkeit des Fußes ist stark eingeschränkt.

Die Behandlung von Shadyita erfordert eine dringende medizinische Intervention. Wenn die Sehne reißt, sollte die Extremität fixiert werden, kalte Kompressen angewendet werden und das Opfer an eine medizinische Einrichtung gebracht werden. In diesem Fall ist ein chirurgischer Eingriff unvermeidlich. Wenn die Lücke nicht aufgetreten ist, sollte der Besuch beim Arzt immer noch nicht verschoben werden. Ein Unfallchirurg oder Orthopäde wird eine entzündungshemmende Therapie verschreiben und ein Rehabilitationsprogramm machen.

Diagnose

Um die Frage zu beantworten, wie man Schmerzen in den Fersen loswerden kann, ist es zunächst notwendig, die Ursache der Beschwerden richtig zu bestimmen. Bei der ersten Aufnahme führt der Chirurg oder Orthopäde eine Allgemeinuntersuchung durch und verschreibt zusätzliche Untersuchungen. Um den Fersensporn oder die Fasciitis calcanei zu diagnostizieren, gibt es normalerweise genug Röntgenaufnahmen. Manchmal wird Ultraschall zusätzlich zugewiesen. Um Probleme in der Achillessehne zu erkennen, verwenden Sie MRT.

Es ist viel schwieriger zu diagnostizieren, ob der Schmerz in der Ferse mit systemischen Erkrankungen verbunden ist. In diesem Fall ist es notwendig, Ärzte anderer Fachrichtungen einzubeziehen. Wenn zum Beispiel eine mögliche Ursache für solche Schmerzen rheumatoide Arthritis sein könnte, dann wäre es ohne detaillierte biochemische Bluttests und eine rheumatologische Beratung sehr schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen. Gleiches gilt für Diabetes mellitus. Bei einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels muss lediglich ein Endokrinologe konsultiert werden.

Schmerzen in der Ferse beim Gehen: wie man behandelt

Natürlich, Behandlung für dieses Problem sollte einen Arzt ernennen, aber wenn der Schmerz zum ersten Mal erschien, können Sie versuchen, damit selbst umzugehen. In den ersten zwei Tagen wird empfohlen, eine Eismassage anzuwenden. Dazu wird mehrmals täglich die Ferse für fünf bis sieben Minuten (bis zur Taubheit) mit einem Stück Eis gemahlen. In den folgenden Tagen wechselt sich die Kälte mit der Hitze ab, dh fünfzehn Minuten nach der Massage wird ein Stück warmes Wasser von einem Stück Eis auf die Ferse aufgetragen. Einmal am Tag wird eine solche Wirkung ausreichen. Bei einem starken Schmerzsyndrom können entzündungshemmende Medikamente ("Ibuprofen" oder "Diclofenac") verwendet werden. Es ist jedoch besser, mit dem Arzt über die Wahl des Medikaments zu sprechen.

Prävention

Natürlich, jedes Unbehagen, einschließlich Schmerzen in der Ferse beim Gehen, deren Ursachen sehr unterschiedlich sein können, werden sich nur wenige Menschen freuen. Und wenn Sie es noch nicht gesehen haben, ist es besser, bestimmte Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass es erscheint. Eine große Rolle spielt dabei Schuhe. Vermeiden Sie enge Schuhe mit sehr hohen Absätzen. Aber auch Schuhe oder Sandalen auf flachen Sohlen sollten nicht getragen werden. Darüber hinaus müssen Sie die Belastung begrenzen - Überschüsse, die Ihrem Körper nicht zugute kommen. Übergewicht ist auch ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung der Pathologie, die wir in Betracht ziehen. Aber das Wichtigste ist, sich daran zu erinnern, dass man solche Schmerzen nicht ignorieren kann. Wenn sie mehrere Tage nicht verschwunden sind, lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen, denn je mehr Behandlung sich verzögert, desto größer ist die Gefahr von Komplikationen.

Die Schmerzen in den Fersen, deren Ursachen und Behandlung wir im Folgenden betrachten werden, können unterschiedlicher Natur sein und verschiedene Krankheiten nachweisen. Heute werden wir Ihnen sagen, warum solche unangenehmen Empfindungen bei bestimmten Menschen entstehen, und auch, wie Sie sie loswerden können.

Wie erkenne ich die Gründe?

"Fersenschmerzen am Morgen" - mit einer solchen Beschwerde wenden sich die Patienten oft an ihre Ärzte. Es sollte angemerkt werden, dass es in Ermangelung einer angemessenen medizinischen Untersuchung ziemlich schwierig ist, den wahren Grund für diese Abweichung zu nennen. In der Tat können unangenehme Empfindungen in Beinen oder Füßen zu absolut unterschiedlichen Krankheiten führen und auch zu banaler Müdigkeit nach einem langen Spaziergang.

Woher weißt du, warum eine Person regelmäßig starke Schmerzen in der Ferse spürt? Ursachen und Behandlung dieser Abweichung sollten nur von einem Arzt bestimmt und verschrieben werden. Zuerst sollten Sie einen Therapeuten konsultieren, der den Patienten dann an einen spezialisierten Spezialisten weiterleiten kann.

Warum tut es in den Fersen weh? Ursachen

Die Behandlung einer solchen Abweichung sollte nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden. Bevor jedoch die bestehende Krankheit behandelt werden kann, sollte sie identifiziert werden. Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird in der Regel eine Röntgenaufnahme einer erkrankten Gliedmaße gemacht und es werden auch Standardtests durchgeführt.

Wenn Sie in naher Zukunft die Poliklinik nicht besuchen können, helfen wir Ihnen zu verstehen, warum Sie sich Sorgen wegen der Schmerzen in den Fersen machen. Die Ursachen und Methoden der Behandlung dieser Krankheit werden auch in den Materialien dieses Artikels dargestellt.

Verletzungen

Wenn Sie sich sportlich betätigen oder zum Beispiel morgens nur herumlaufen, kann das leicht zu Verletzungen führen. So wird der Schmerz in der Ferse oft durch Dehnung der Bänder des Gelenks (Knöchel) verursacht. So kann sich die Person über sehr starke unangenehme Empfindungen beschweren, die ohne Betäubungsmittel schwer zu übertragen sind.

Es sollte beachtet werden, dass solche Schmerzen sich normalerweise auf verschiedene Arten manifestieren:

Aus der Tatsache, in welchem ​​Teil des Beins die Verletzung aufgetreten ist, hängt auch die Dislokation des Schmerzes ab. Zum Beispiel kann Unbehagen von hinten, von der Seite und so weiter entstehen.

Falsche Schuhe

Warum sonst kann es beim Gehen Schmerzen in der Ferse geben? Ursachen (Behandlung einer solchen Abweichung sollte nur nach einem Besuch beim Arzt gemacht werden) solche Gefühle sind oft in der Auswahl der falschen Schuhe versteckt. Dies gilt insbesondere für das gerechtere Geschlecht. Der gefährlichste Feind des weiblichen Fußes ist schließlich ein sehr hoher Absatz.

Das Tragen solcher Schuhe führt also zu einer Überlastung der unteren Extremitäten, was leicht zum Auftreten von intensiven "Schieß" -Schmerzen im Fersenbereich beitragen kann.

Probleme mit dem Bewegungsapparat

Sicher, jeder Mensch war jemals mit Schmerzen in den Fersen belästigt. Ursachen und Behandlung dieser Anomalien können unabhängig voneinander zu Hause erkannt und durchgeführt werden. Aber nur, wenn die unangenehmen Empfindungen aufgrund einer schweren Krankheit nicht entstehen.

Also, welche Krankheiten können Schmerzen in der Ferse verursachen? Ursachen von Schmerzen, Diagnose und Behandlung der Krankheit sind im Folgenden dargestellt.

Arthritis

Schmerzen in der Ferse mit Arthritis ist ein sehr häufiges Phänomen. Bei einer solchen Abweichung breitet sich der Entzündungsprozess am Fuß entlang bis zu den Geweben aus, die die Phalangen mit dem Fersenbein verbinden. Gewöhnlich baut sich bei Arthritis allmählich Unbehagen auf. Der maximale Schmerz tritt am Morgen auf.

Um diese Krankheit loszuwerden, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der die Untersuchung durchführt und die Behandlung verschreibt. Wenn Sie die Schmerzen schnell entfernen müssen, empfehlen wir eine Fußmassage. Obwohl sie nach körperlicher Anstrengung zurückkehren kann.

Fersensporn

Spur verursacht sehr oft starke Schmerzen in den Fersen. Ursachen und Behandlung dieser Erkrankung sollten nur von einem Arzt und nur nach einer Röntgenaufnahme festgestellt und durchgeführt werden.

In der Regel bildet sich der Sporn aufgrund der Ansammlung von Salzen unter der Haut. Wenn sie wachsen, können sie sehr starke Schmerzen im Fuß oder besser in der Ferse verursachen. Besonders fühlt es sich während des Gehens an, wenn ein harter Aufbau auf Weichteile drückt. Wie bei der Arthritis ist der Schmerz vor allem am Morgen spürbar.

Plantarfasziitis

Diese Abweichung ist eine verdichtete Formation, die sich über die gesamte Länge des Fußes erstreckt. Wenn eine Person zu enge und unbequeme Schuhe trägt, kann sich die Fasziitis sehr schnell entzünden. Ein solcher Zustand ist nämlich mit einer allmählichen Ablagerung von Salzen behaftet. Im Laufe der Zeit kann Plantarfasziitis leicht zum Auftreten einer Pathologie wie Fersensporn führen.

Andere Gründe

Was kann sonst noch Schmerzen in der Ferse verursachen? "Die Ferse schmerzt" (die Gründe, Symptome und Behandlung werden in diesem Artikel diskutiert) ist eine sehr häufige Beschwerde nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer. Ein solcher pathologischer Zustand kann auf die Entzündung der Achillessehne sowie auf das Vorliegen einer reaktiven Arthritis hinweisen. Außerdem werden bei einigen infektiösen Prozessen unangenehme Empfindungen in den Fersen bemerkt. Zum Beispiel kann bei Chlamydien oder anderen Geschlechtskrankheiten die Infektion leicht zur Entwicklung einer Entzündung in der Kalkaneus-Sehne beitragen. Letztendlich wird dies vor allem nachts zu starken Schmerzen führen.

An wen wenden?

Es ist unmöglich, sich sicher zu fühlen, wenn Sie über die Schmerzen in der Ferse beim Gehen besorgt sind. Die Ursachen und die Behandlung dieser Krankheit beschrieben wir oben. Der Therapieprozess möchte jedoch etwas mehr Aufmerksamkeit schenken.

Wie bekannt, ist der Schmerz in der Ferse nur ein Symptom für eine Abweichung im menschlichen Körper. Deshalb hängt die Wahl der Behandlungsmethode von der spezifischen Ursache ab. Um es zu identifizieren, sollten Sie einen Therapeuten, Traumatologen oder Orthopäden besuchen. Der Patient kann auch Konsultationen mit solchen Ärzten wie einem Chirurgen, einem Neurologen und einem Onkologen benötigen.

Nach dem Besuch beim Arzt sollte dieser eine vollständige medizinische Untersuchung durchführen und dann die Behandlung diagnostizieren und verschreiben.

Vorbeugung von Krankheiten

Um Unbehagen in den Fersen nicht zu stören, wird empfohlen, regelmäßig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, die ihr Aussehen verhindern.

Daher sollten, unabhängig davon, warum eine Person Fußschmerzen hat, die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  1. Kampf (und verstärkt) mit übermäßigem Körpergewicht. Schließlich erhöht das Übergewicht die Belastung der Fußmuskulatur erheblich.
  2. Erwerb und Tragen von speziellen orthopädischen Einlegesohlen. Besonders betrifft es jene Leute, die einen flachen Fuß haben.
  3. Das Tragen von bequemen und freien Schuhen mit einer Ferse ist nicht mehr als 5 Zentimeter. Schuhe ohne Absatz sind übrigens ebenfalls nicht zu empfehlen.
  4. Tägliche therapeutische Übungen für die unteren Gliedmaßen.

Patientenuntersuchung auf Schmerzen in der Ferse

Wenn die Einhaltung der oben genannten Empfehlungen Ihnen nicht geholfen hat und Sie sehr bald Schmerzen in Ihren Füßen und insbesondere in den Fersen verspürten, empfehlen wir Ihnen, sofort ins Krankenhaus zu gehen.

Bei der Untersuchung solcher Patienten sind ihre Beschwerden sehr wichtig. Zusätzlich zu den Schmerzen in den Fersen kann eine Person durch ähnliche Gefühle in den Gelenken gestört werden. Und ihre Lokalisierung kann völlig anders sein.

Es ist auch anzumerken, dass sich der Patient neben den beschriebenen Schmerzen in den Füßen über die Unmöglichkeit vollwertiger Bewegungen im Rücken beschweren kann. Bei der Untersuchung des Patienten beobachten Ärzte oft eine Schwellung und sogar Rötung der Fersen.

Nach der Befragung des Patienten müssen Ärzte besonders auf die Krankheitsgeschichte achten. Nur so können sie herausfinden, ob eine Person bereits ein Trauma am Fuß erlitten hat, ob er eine Chlamydieninfektion hatte, ob er sich über Morgensteifigkeit beschwerte und so weiter. Diese und andere Daten zusammen führen notwendigerweise den Doktor, um die wahre Ursache der unangenehmen Empfindungen in der Ferse zu identifizieren.

Wenn das Studium der Anamnese, sowie die Untersuchung und die Untersuchung nicht zur Feststellung der korrekten Diagnose beigetragen haben, ist eine Labor- und Instrumentaluntersuchung erforderlich. In der Regel beinhaltet es Folgendes:

  • Ein Bluttest ist häufig (Leukozytose, Anämie, Bechterew-Krankheit oder eine Erhöhung der ESR mit einer Abweichung, wie rheumatoider Arthritis) möglich.
  • Ein Bluttest ist biochemisch (zum Beispiel eine Zunahme der Harnsäure in der sich entwickelnden Gicht).
  • Mikrobiologische Studie. Es kann solche Tests wie das Abkratzen von der Harnröhre zum Nachweis von Chlamydien einschließen. Diese Studie wird verschrieben, wenn der Verdacht auf eine reaktive Arthritis besteht.
  • Röntgenuntersuchung. Dies ist eine der beliebtesten Untersuchungsmethoden für Schmerzen in den Fersen. In der Regel sind alle spezifischen Veränderungen, die für eine bestimmte Pathologie charakteristisch sind, im Bild deutlich sichtbar.
  • Erforschung von Onko-Markern. Eine solche Analyse wird vorgeschrieben, wenn der Verdacht auf eine maligne Neoplasie besteht.
  • Serologische Analyse (mit rheumatoider Arthritis).
  • Einstichbiopsie von Knochen. Diese Studie wird mit Verdacht auf Osteomyelitis oder Knochentuberkulose durchgeführt. Material für die Aussaat wird durch Aspiration von Eiter aus Weichteilen oder Knochen oder Biopsien des Knochens selbst entnommen.

Die weiteren Maßnahmen hängen vom Alter und den klinischen Manifestationen des Patienten ab. Wenn der Schmerz im Fersenbereich eine Person für lange Zeit stört, sollte die medizinische Untersuchung gründlicher sein.

Volksheilmittel

Um den Schmerz in den Fersen schnell loszuwerden, können Sie ein Stück Eis an der Nasenhöhle anbringen oder einen Fuß 20 Minuten lang in kaltem Wasser halten. In Zukunft muss es mit einer entzündungshemmenden Creme eingerieben, auf eine Socke gelegt und etwa zwei Stunden in Ruhe liegen gelassen werden.

Schmerzen in den Fersen des Gehens kann ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein, aber sehr oft ist es der Grund dafür, unbequeme oder enge Schuhe zu tragen, sowie die Lieblingshochhackigen Schuhe der Frauen.

Um das Auftreten von Schmerzen beim Gehen zu verhindern, ist es notwendig, einfachen Empfehlungen zu folgen:

  • Wenn Sie Ihre Füße und Fersen täglich mit einer Massagecreme massieren, werden Sie von diesem Problem nicht mehr gestört.
  • Wenn du neue Schuhe im Geschäft aufnimmst, musst du vorsichtig sein, damit du danach keine Schmerzen in den Fersen hast.
  • Erlauben Sie nicht das Auftreten von Übergewicht, da es auch einen großen Einfluss auf das Auftreten von Schmerzen hat.
  • Zu gegebener Zeit an den Arzt richten.

Manchmal reicht die Einhaltung der Empfehlungen jedoch nicht aus. Betrachten wir zuerst die häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Ferse, um zu wissen, wie man sie richtig behandelt.

Ursachen von Schmerzen in den Fersen des Gehens

Wie bereits erwähnt, gibt es viele verschiedene Ursachen für Schmerzen in der Ferse beim Gehen. Damit Ihre Behandlung am effektivsten ist, müssen Sie wissen, warum die Schmerzen aufgetreten sind. Schauen wir uns die häufigsten Gründe dafür an.

An erster Stelle kann Schmerzen in der rechten oder linken Ferse beim Gehen aufgrund des Auftretens einer Krankheit auftreten. Meistens wird sein Aussehen von Krankheiten wie Arthritis, der Ansammlung von Salzen im Kalkaneus, genannt der Sporn, sowie der falschen Verteilung der Last, die Fasciitis des Fußes verursacht, begleitet. Solche Krankheiten müssen mit Hilfe eines Arztes behandelt werden.

Hier sind einige häufigere Ursachen, die von starken Schmerzen in der Ferse begleitet sind:

  • Wenn Gehen mit Schmerzen einhergeht Anfälle und Brennen, Dies ist ein Symptom der Polyneuropathie.
  • Wenn es war akuter Nahtschmerz im hinteren Bereich der Ferse, auf der Seite oder entlang der gesamten Fußsohle, dann kann dies ein Symptom einer Entzündung der Achillessehne sein.
  • Wann? falsche Auswahl der Schuhe Sie können beim Gehen ein brennendes Gefühl oder einen dumpfen Schmerz in der Ferse spüren. Dies ist ein Symptom einer verletzten Sehne.
  • Wenn Sie kürzlich eine Ferse hatten Prellungen, es kann erröten oder blau werden, was ein unangenehmes Gefühl verursacht.
  • Nachtschmerzen, und auch unangenehme Empfindungen am Morgen nach einem Traum können über verschiedene Infektionskrankheiten signalisieren.
  • Schmerzen im Fersen- und Kniebereich beim Gehen, kann auch ein Symptom für das Auftreten von Krankheiten wie Bechterew-Krankheit, Arthritis, Polyarthritis und Gicht sein.

Wenn Sie starke Schmerzen verspüren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der Ihnen hilft, die Krankheit zu diagnostizieren und eine Behandlung zu verschreiben.

Behandlung

Die Behandlung von starken Schmerzen in der Ferse beim Gehen kann medizinisch behandelt werden oder Folk. Volksheilmittel bei der Behandlung verschiedener Krankheiten haben wiederholt ihre Wirksamkeit bewiesen, so dass es unangemessen wäre, sie nicht zu verwenden, um schmerzhafte Empfindungen zu behandeln. Befolgen Sie dennoch die Empfehlungen des Arztes, denn die Behandlung von Schmerzen mit Volksmedizin wird als ergänzende Maßnahme zur Basisbehandlung eingesetzt.

Meistens schreibt der Arzt das Tragen von speziellen Einlegesohlen vor, die den wunden Punkt erheblich entlasten. Es ist auch notwendig, sich mit allen Arten von Salben und Cremes zu bewaffnen, mit denen Sie die Füße reiben und massieren sollten.

Bei der Behandlung von Schmerzen in der Ferse beim Gehen empfehlen wir Ihnen, einige nützliche Empfehlungen zu beachten.

  • Wenn Sie gerne nehmen Whirlpools, Dann wird dir diese Empfehlung gefallen. Geben Sie heißes Wasser in die Wanne und fügen Sie normales oder Meersalz in Höhe von dreihundert Gramm Salz pro Liter Wasser hinzu. Dann tauchen Sie die Füße in die Badewanne und halten Sie sie für mindestens eine halbe Stunde. Solche Verfahren sollten nach ein paar Tagen durchgeführt werden, aber Sie sollten wissen, dass Sie solche Bäder mit Osteoporose nicht nehmen können.
  • Nimm eins Hühnerei, Gib es in ein Glas und gieße es komplett mit Essig. Wenn die Schale vollständig aufgelöst ist, schälen Sie das Ei vom restlichen Film und mahlen es mit einer Reibe. In die Eiermasse geben Sie 40 Gramm Butter, rühren Sie die resultierende Mischung gut und erwärmen Sie es ein wenig auf einem Wasserbad. Diese Masse muss mit einer schmerzhaften Ferse behandelt werden, danach sollte sie mit einer Plastiktüte abgedeckt werden.
  • Nimm eine enge Socke und gieße sie hinein roter Pfeffer. Setzen Sie Ihren Zeh auf Ihr Bein und halten Sie sie für sechs Stunden in Ruhe.
  • Reinigen und schleifen Sie den Kopf Knoblauch, Legen Sie es auf eine wunde Stelle und wickeln Sie es mit einer Plastiktüte ein. Nach vier Stunden können Sie die Kompresse abnehmen und Ihre Füße in einem Bad mit Salz aufsteigen lassen.

Unter anderem verschreibt der Arzt höchstwahrscheinlich medizinische Verfahren, die nur im Krankenhaus durchgeführt werden können. Solche Verfahren sind für Erwachsene und Kinder mit starken Schmerzen in der Ferse geeignet. Vergessen Sie auch nicht, bevor Sie unseren Empfehlungen folgen, sollten Sie sicherstellen, dass es keine Allergien gegen bestimmte Zutaten gibt.

Regelmäßig behandeln, können Sie den Schmerz in der Ferse loswerden, wenn Sie für immer gehen. Details der Ursachen von Schmerzen in den Fersen im Video vorgestellt.

Schmerzen in der Ferse, in der Regel sind eines der Symptome von entzündlichen Erkrankungen der Kalkaneus-Zone. Abhängig von der Pathologie können diese Schmerzen unterschiedliche Lokalisation und Intensität haben. Schmerzen in der Ferse mit vielen Kalkaneuserkrankungen treten gewöhnlich mit einer Erhöhung der statischen Belastung der Sohle auf. Seltener können solche Schmerzen in Ruhe auftreten, wenn der Patient ruht. Schmerzen in der Ferse können manchmal mit anderen lokalen (

Schwellung und Rötung der Ferse, das Auftreten von Geschwüren auf der Haut

erhöhte Körpertemperatur, Gelenkschmerzen, Unwohlsein, Sehstörungen usw.

) Symptome. In den meisten Fällen ist der Schmerz in der Ferse eine Folge von verschiedenen traumatischen Verletzungen der Fersenzone. In einigen Fällen kann dies auf eine Beeinträchtigung des Immunsystems oder des endokrinen Systems zurückzuführen sein. Viel seltener erscheint der Schmerz in der Ferse als Folge einer Infektion der Gewebe im Fersenbereich mit malignen

Anatomie des Fersenbereichs

Der Fersenknochen der Fersenregion ist der Kalkaneus. Dieser Knochen hat eine unregelmäßige Form und befindet sich hinter allen anderen Knochen des Fußes. In der Struktur des Calcaneus werden zwei fundamental wichtige Teile unterschieden: der Körper und der Kalkaneus. Von oben ist der Kalkaneus mit seinem Körper mit dem Talusknochen verbunden (

mit Hilfe eines Subtalargelenkes

), die unmittelbar an der Bildung des Sprunggelenks beteiligt ist (

Gelenk zwischen den Knochen des Unterschenkels und des Talusknochens

). Vor dem Fersenbein (

auch mit Hilfe seines Körpers

) ist mit dem Quader verbunden. Die Verbindung zwischen ihnen wird das Fersen-Würfel-Gelenk genannt. Dieses Gelenk, zusammen mit dem Talus-Calcaneus-Navicular-Gelenk (

Verbindung zwischen Ferse, Skaphoid und Talusknochen

) bilden das sogenannte Quergelenk des Tarsums. Der Tarsus ist die hintere Gruppe der Fußknochen, welche die Talus-, Fersen-, Quader-, Navikular- und drei keilförmige Knochen umfasst.

Der Kalkaneusferkel des Kalkaneus liegt etwas posterior und abwärts von ihrem Körper. Es ist ein massiver Knochenprozess. Beim Gehen drückt das meiste Gewicht des Körpers auf ihn. Neben der Stützfunktion spielt dieser Hügel eine wichtige Rolle bei der Erhaltung des gesamten Fußgewölbes, da ein kräftiges langes Plantarband daran befestigt ist. Zusätzlich zu der Ferse des Buckels (

auf seiner Rückseite

) ist die größte und bleibende Sehne im ganzen Körper angebracht - die Achillessehne, die durch die Fusion der Muskulatur des M. gastrocnemius und Soleus des Schienbeins entsteht. Nur dank dieser Verbindung kann eine Person frei vom Schienbein nach vorne treten (

). Die Ferse der Sohle ist von einer großen Menge an subkutanem Fett umgeben, was unnötige Traumatisierung der Fersenzone verhindert. Außerhalb des subkutanen Fettgewebes befindet sich eine dicke Hautschicht.

Die gesamte Ferse kann bedingt in vier Hauptbereiche unterteilt werden:

  • untere (plantare) Region der Ferse;
  • Rücken Fersenbereich;
  • äußerer Fersenbereich;
  • innerer Fersenbereich.

Unterer Fersenbereich Der untere Bereich ist der hintere Teil des plantaren Fußteils. Die Haut in dieser Zone ist inaktiv, sie ist sehr dicht, stark und ziemlich dick. Etwas tiefer als die Haut ist ein verdichtetes subkutanes Fett, das eine zellulare Struktur aufweist. Diese Schicht im Kalkaneus ist beträchtlich entwickelt. Seine Dicke erreicht manchmal 1 bis 1,5 cm. Tiefere des subkutanen Fettes ist die Ferse des Calcaneus (seine untere Oberfläche). Folgt man ein wenig nach vorne, sieht man vor sich von Anfang an verschiedene Bindegewebsstrahlen. Im zentralen Teil ist die oberflächlichste die Plantaraponeurose (Aponeurose plantaris), die in ihrer Form einer verdickten Bindegewebsplatte (Faszie) ähnelt, die den größten Teil der Sohle bedeckt. Im vorderen Teil der Sohle verschmilzt diese Aponeurose eng mit den Metatarsalknochen I und V. Die Dichte und Elastizität der Haut im Fersenbereich beruht zum Teil darauf, dass sie über Bindegewebskrallen mit Plantaraponeurose verbunden ist.

Von der Innenseite der Plantaraponeurose vom Kalkaneus stammt die Sehne des Muskels, der den großen Zeh des Fußes führt (

m. Adduktor hallucis

). Auf der Außenseite der Plantaraponeurose zum Tuberculum calcanei, der Sehne des Muskels, die den kleinen Finger des Fußes entfernt (

m. Abductor digiti minimi

). Auf der Innenseite der Fasern der Plantaraponeurose und der vorderen Fläche des Calcaneus beginnt ein kurzer Zehenbeuger (

m. Flexor Digitorum brevis

). Tiefer als dieser Muskel befindet sich der quadratische Muskel der Sohle (

m. quadratus plantae

), die von der unteren und medialen (

) der Oberfläche des hinteren Teils des Kalkaneus. Darunter befindet sich ein langes Plantarband, das das Fersen-Quader-Gelenk stärkt.

In der Dicke des Unterhautfettes im unteren Bereich der Ferse befinden sich Gefäße und Nerven. Arterielle Gefäße in dieser Zone haben eine große Anzahl von Anastomosen (

) und eng miteinander verflochten sind und das sogenannte Fersenarteriennetz bilden. Dieses Netzwerk erhält arterielles Blut von zwei großen Hauptarterien - der hinteren Tibia (

a. Tibialis posterior

). Im Unterhautgewebe befinden sich auch oberflächliche Venen, die Teil des plantaren Venennetzes sind. Oberflächenvenen ziemlich gut Anastomose (

) mit tiefen Adern der Sohle. Letztere befinden sich in den Tiefen der Muskeln der Sohle und begleiten dieselben Arterien (

mediale und laterale Plantararterien

), gebildet mit einer Gabelung der A. tibialis posterior (

a. Tibialis posterior

). Die Gewebe der unteren Oberfläche der Ferse werden von den medialen und lateralen Plantarnerven, die Äste des Nervus tibialis sind, innerviert.

Hinterer Fersenbereich

Im hinteren Teil der Ferse (

in seinem zentralen Teil

) ist es möglich, den Calcaneus crura (

seine Rückseite

), die leicht unter der Haut untersucht wird. Hier können Sie palpieren (

mit den Fingern

) bestimmen das untere Ende der Achillessehne (

), die an der Ferse des Buckels befestigt ist. Achillessehne ist eine starke Bindegewebsstruktur, durch die die hintere Gruppe der Wadenmuskeln (

Kalbs- und Soleus-Muskeln

) ist am Kalkaneus befestigt. Im oberen Teil des hinteren Bereichs der Ferse grenzt die Haut eng an die Achillessehne an und wird von ihr durch einen oberflächlichen Synovialsack getrennt (

anatomische Hohlraumbildung, bestehend aus Bindegewebe und verhindert Reibung zwischen verschiedenen Geweben in der Nähe der Gelenke

) der Achillessehne. Die Sehne wird wiederum mit Hilfe eines retrokalancanealen Synovialsacks vom Kalkaneus abgegrenzt.

Im unteren Teil des hinteren Bereichs der Ferse verlagert sich die Haut, merklich verdickt, allmählich auf die Fußsohlenseite (

oder niedriger Fersenbereich

). Auch hier ist der Hauptteil der Blutgefäße, die diesen Bereich versorgen. Diese Gefäße sind die Äste der hinteren Tibia (

a. Tibialis posterior

) Arterien. Die Adern im hinteren Teil der Ferse wiederholen den genauen Verlauf der Arterien und haben den gleichen Namen. Die Innervation dieses Bereichs wird durch die Äste des Femur (

Wadennerv, Fersenzweige

Äußerer Fersenbereich

Der äußere seitliche Bereich der Ferse befindet sich direkt unterhalb der lateralen (

der untere Teil der Fibula

). Draußen ist dieser Bereich mit Leder bezogen. Ihre subkutane Fettschicht ist hier nicht genug entwickelt, so dass die meisten Menschen in dieser Zone Palpation haben (

mit den Fingern

) Sie können verschiedene Sehnen und Kalkaneus fühlen (

sein Äußeres

). Etwas tiefer als die Haut und das subkutane Fett auf der Außenseite der Ferse liegt die geringere Retention der Sehnen der Peroneusmuskeln

Retinakulum mm. Peroneorum inferius

). Es ist eine dichte Bindegewebsplatte, die die Sehnen der langen und kurzen Fibulamuskeln bedeckt, die hier vorbeiziehen. Es hat eine diagonale Ausrichtung und folgt vom Kalkaneus bis zum unteren Retentionsglied der Strecksehnen des Fußes (

Retinaculum extensorum inferius

), die sich auf der Rückseite des Fußes vor dem Sprunggelenk befindet.

Etwas tiefer als die Sehnen der Peronealmuskeln von der Außenseite des Kalkaneus stammen drei Muskeln. Zwei von ihnen (

Kurzstrecker der Zehen und Kurzstrecker der Großzehe

) befinden sich oben und gehören zu den hinteren Fußmuskeln. Der dritte Muskel (

Abduktor

) bezieht sich auf die Muskeln der Sohle. Unter den beiden oberen Muskeln befinden sich die lateralen Bänder des Sprunggelenks - die Kalkaneokutane (

) und anteriorem Talon-Peroneal (

lig. talofibulare anterius

). Direkt zwischen diesen Bändern befinden sich zwei Bänder des Talon-Kalkaneus-Gelenks - ein interossärer Krallenabsatz (

lig. talocalcanum interosseum

) und lateralen Talus Kalkaneus

lig. talocalcanum laterale

). Unmittelbar unter diesen Bändern befindet sich der Fersenknochen.

Die Blutzufuhr zum äußeren lateralen Bereich der Ferse erfolgt durch die Äste der Peronealarterie (

) und die dorsale Arterie des Fußes (

a. dorsalis pedis

). Der venöse Ausfluss wird durch die Oberfläche (

v. Saphena parva - subkutane Vene

Peroneal und anter tibial

) Venen des Fußes. Diese Region wird von den Ästen des Gastrocnemius innerviert

n. lateralis plantaris

) und tiefes Peroneal (

n. Peroneus profundus

Innerer seitlicher Fersenbereich

Der innere laterale Bereich der Ferse befindet sich unterhalb des medialen (

Unteres Ende der Tibia

). Direkt unter der Haut in dieser Zone liegt der Retainer der Sehnen der Streckmuskeln (

Retinakulum mm. Flexorum

). Dieser Halter beginnt an der unteren Seitenfläche des Fersenbeins und in einer diagonalen Richtung in Richtung des Malleolus medialis zu sein, wo es sich mit den unteren Haltestrecksehnen des Fußes verbunden ist (

Retinakulum mm. extensorum inferius

), parallel und vor dem Sprunggelenk angeordnet.

Auf der gleichen Höhe, vom vorderen Teil des Halters der Sehnen der Streckmuskeln, zieht der Muskel den Daumen des Fußes zurück

m. Abduktor hallucis

). Unter diesem Muskel und dem Retainer verlaufen die Sehnen der Muskeln, die zur hinteren Gruppe der Wadenmuskeln gehören. Sie sind der lange Beuger der Zehen (

m. M. flexor digitorum longus

) und der lange Beuger des großen Zehs (

m. Flexor hallucis longus

). Zwischen dem Kalkaneus und den oben genannten Sehnen befindet sich ein großes Band des Sprunggelenks, das seine gesamte Innenseite stärkt. Es wird das Deltoidband (

). Ein bisschen dahinter ist ein weiteres Band, das das Subtalargelenk stärkt. Dieses Band wird als mediales Talus-Calcaneus-Ligament bezeichnet (

lig. talocalcanum mediale

Arterielles Blut nähert sich dem inneren lateralen Bereich der Ferse entlang der Äste der A. tibialis posterior (

a. Tibialis posterior

). Venöser Abfluss aus diesem Bereich wird durch eine große subkutane Vene (

v. Saphena Magna

) und posteriore tibiale Venen (

vv. Tibiales posteriores

). Dieser Zweig wird vom Zweig der Tibia innerviert (

n. saphenus - Zweig vom N. femoralis

Welche Strukturen können sich in der Ferse entzünden?

Im Fersenbereich können verschiedene Strukturen, die sowohl zu dem festen (

zum Beispiel Kalkaneus, Bänder, Muskelsehnen

Haut, Unterhautgewebe, Synovialbeutel usw.

) zu den Geweben. Die häufigsten Ursachen für ihre Entzündung sind verschiedene traumatische Verletzungen der Ferse und des Knöchels. Entzündungen im Fersenbereich sind an vier klassischen Symptomen zu erkennen: Schmerzen, Schwellungen, Rötungen und Funktionsstörungen (

Unmöglichkeit, voll auf die Ferse zu treten

In der Ferse können folgende anatomische Strukturen entzündet werden:

  • Fersenknochen. Der Fersenknochen entzündet sich in der Regel mit Osteomyelitis, Tuberkulose und seinen Frakturen (Fersenbruch). Eine solche Entzündung tritt auch häufig bei reaktiver Arthritis, Osteochondropathie des Calcaneus calcaneus, Calcaneus-Epiphysitis auf.
  • Haut und Unterhautgewebe. Haut und Unterhautgewebe oft entzündet, wenn die Fersenverletzung, diabetische Angiopathie (Gefäßerkrankungen und Diabetes mellitus) der unteren Extremitäten. Diese Gewebe können auch automatisch in den Entzündungsprozess mit Schaden an den tiefer liegenden anatomischen Strukturen einbezogen werden. Zum Beispiel eine Entzündung der Haut und des subkutanen Gewebes oft in Spannung der Achillessehne, Verstauchungen, Gicht, Fersensporn und andere gefunden.
  • Synovialbeutel. Im Bereich der Ferse entzünden sich meist zwei Synovialbeutel - der Retrokanalkanaltasche und der Oberflächentasche der Achillessehne. Entzündung der Synovialbeutel wird Bursitis genannt.
  • Bänder und Faszien. In der Fersenzone sind in den allermeisten Fällen die lateralen Bänder des Sprunggelenks betroffen und entzündet. Dies geschieht, wenn sie auf der Rückseite des Fußes gedehnt oder mechanisch gequetscht werden. Darüber hinaus findet sich in diesem Bereich häufig die sogenannte Plantarfasziitis (Kalkaneussporn), die eine Entzündung der plantaren (plantaren) Faszie verursacht.
  • Achillessehne. Die Entzündung der Achillessehne ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen im Fersenbereich.
  • Nerven und Blutgefäße. Nervenentzündung ist die Hauptursache für Schmerzen in der Kalkaneusregion mit allen Pathologien, die an dieser Stelle beobachtet werden können. Gefäße in der Ferse entzünden sich normalerweise mit diabetischer Angiopathie, Prellungen der Fersenzone, Osteomyelitis, Fersenbeintuberkulose usw.
  • Zwischenverbindungen. Interspezifische Gelenke (Ferse-Quader, Subtalar, Tar-Ferse-Navicular usw.) entzünden sich in der Regel mit Gicht.

Ursachen für Schmerzen in der Ferse Schmerzen in der Ferse können aus vielen Gründen auftreten. Meistens treten sie auf, wenn die Kalkaneusregion verletzt wird. Wenn solche Verletzungen mechanische Schäden auftreten anatomische Strukturen Ferse (Bänder, Gelenkbeutel, Sehnen, Kalkaneus, etc.), mit dem Ergebnis, dass einig Pathologien Fersenbereich (Bruch des Fersenbeins, Prellung Ferse, Verstauchung des Sprunggelenks, Bursitis, Fersensporn entwickeln Dehnung der Achillessehne, etc.).

Der nächste Grund für das Auftreten von Schmerzen in der Ferse sind Stoffwechselerkrankungen (und insbesondere Diabetes und Gicht). In Diabetes tritt eine Beschädigung eine große Anzahl von Aufnahmen (diabetische Angiopathie) in verschiedenen Geweben des Körpers, wobei sie an Sauerstoffmangel leiden, und Nährstoffe, die daran über das Blut abgegeben werden. Daher entwickeln Patienten mit Diabetes periphere Ulzera, insbesondere kann dies an den unteren Gliedmaßen beobachtet werden. Wenn Gicht im Körper von Harnsäure Salze verweilen, die anschließend in den Gelenken und periartikuläre Gewebe abgelagert werden, und dient als eine Ursache der Schmerzen in dieser Pathologie.

Schmerzen in der Ferse können auch eine Folge der Infektion ihrer Gewebe mit Krankheitserregern sein

. Am häufigsten kann dies bei Tuberkulose oder Osteomyelitis beobachtet werden (

) Kalkaneus. Manchmal kann die Ursache von Schmerzen in der Ferse eine Fehlfunktion des Immunsystems sein. Dieses Phänomen kann bei reaktiver Arthritis beobachtet werden, die durch Hyperreaktivität verursacht wird (

) des Immunsystems gegen Antigene von Mikroorganismen, die in der Vergangenheit die Ursache von Darm - oder Urogenitaltrakt waren

Schmerzen in der Ferse können bei folgenden Erkrankungen auftreten:

  • Verformung von Haglund;
  • Tarsaltunnelsyndrom;
  • Riss des Kalkaneus;
  • Fersensporn;
  • Streckung der Achillessehne;
  • Verstauchung des Sprunggelenks;
  • verletzte Ferse;
  • Gicht;
  • diabetische Angiopathie;
  • Epiphyse des Calcaneus;
  • Osteochondropathie des Kalkaneus Kalkaneus;
  • Bursitis;
  • reaktive Arthritis;
  • Tuberkelknochen des Calcaneus;
  • Osteomyelitis des Kalkaneus.

Deformation Deformation Haglund Haglund - eine Erkrankung, bei der ein hinterer Oberflächenbereich des Calcaneus Knochen Auswuchs auftritt (Projektion), die durch Palpation Ferse (hinten und oben darauf) identifiziert werden kann. Dieses Auswuchsgebiet liegt gewöhnlich etwas höher als der Ort, wo die Achillessehne an der Ferse des Calcaneus befestigt ist. Bei Bewegungen im Sprunggelenk (z. B. beim Gehen, Laufen) reibt sich die Achillessehne ständig dagegen. Aufgrund dieser konstanten Reibungs mechanische Beschädigung auftritt Achillessehne Fasern und retrokalkanealnoy Taschen (bursa, die sich zwischen der Achillessehne und dem Fersenbein), die dann durch ihre Entzündung begleitet wird. Der Grund für das Auftreten der Haglund-Verformung ist immer noch nicht genau festgelegt. Es ist jedoch bekannt, dass es am häufigsten bei Frauen im Alter von 20 bis 30 Jahren beobachtet wird, die viel Zeit in hochhackigen Schuhen verbringen. Fersenschmerzen durch diese Pathologie ahillobursitom (Entzündung retrokalkanealnoy Taschen) und Tendinitis (Entzündung) der Achillessehne verursacht.
Tarsaltunnelsyndrom

Das Tarsaltunnelsyndrom ist eine Pathologie, die durch mechanische Kompression der Äste des N. tibialis im Tarsalkanal entsteht

medialer Malleolus

), die hinter dem medialen (

) des Knöchels. Dieser Kanal entsteht durch eng verwandte Knochen (

Ferse und Rammen

) und der Beugesehne (

Retinakulum mm. Flexorum Inferius

). In diesem Kanal verlaufen neben dem N. tibialis auch die Sehnen des M. tibialis posterior, der lange und gemeinsame Fingerbeuger und die Arteria tibialis. Die Hauptursachen für das Auftreten des Tarsaltunnelsyndroms sind mechanische Verletzungen der posteromedialen

) der Fußabteilung, das Vorhandensein volumetrischer Formationen im Tarsalkanal (

Knochenexostosen, Lyme, Sehnenganglien

) oder angeborene oder erworbene Fehlbildungen des Fußes. Der Schmerz in der Ferse mit diesem Syndrom wird gerade durch mechanische Beschädigung des tibial Nervs verursacht.

Fraktur des Kalkaneus

Ein Riss ist eine unvollständige, geschlossene Fraktur des Knochens, bei der es keine Verlagerung seiner Prozesse an der Verletzungsstelle gibt. Die Fraktur des Kalkaneus tritt gewöhnlich auf, wenn eine Person aus einer bestimmten Höhe auf die Ferse fällt. Ein wenig seltener kann diese Pathologie mit direkten und starken Strichen gefunden werden (

zum Beispiel als Folge einer Explosion

) auf dem Fersenbereich. Es gibt eine große Anzahl von Kalkaneusrissen. Diese Arten werden im Allgemeinen nach dem Ort der Risse klassifiziert (

extraartikuläre oder intraartikuläre Risse im Kalkaneus

) und ihre Anzahl (

einfach oder mehrfach

). Risse im Kalkaneus können sehr oft mit anderen Arten von Kalkaneusfrakturen und Knöchelverletzungen kombiniert werden (

Luxation, Prellung, Verstauchung usw.

). Wenn ein Patient eine extraartikuläre Fissur hat, wird diese Art der Fraktur als leichte Läsion bezeichnet. Die intraartikuläre Fissur ist eine Fraktur von mittlerer Schwere. Heel Schmerzen an der Fraktur des Fersenbeins am häufigsten durch Gedränge von subkutanem Fett verursacht im Fersenbereich befindet, sowie Schäden an der Knochenhaut des Fersenbeins.

) Ist eine Krankheit, in der eine aseptische (

) Entzündung der Plantaraponeurose (

) zusammen seine Befestigung an der Ferse des Fersenknochens. Ursache dieser Entzündung ist die ständige Traumatisierung des plantaren Fußteils (

wo die Plantarfaszie lokalisiert ist

), die aus übermäßiger körperlicher Anstrengung resultieren,

und verschiedene Struktur-Deformations-Pathologien des Fußes (

Plattfuß, Hyperpredationssyndrom, Hohlfuß usw.

). Entzündliche Prozesse im Bereich der Anheftung der Plantarfaszie an die Kalkane-Knolle führen häufig zum Auftreten von Knochenauswüchsen -

, das sind Fersensporn. Diese Sporen können auf dem Röntgenogramm gefunden werden, sie können nicht untersucht werden. Diese Daten sind nicht die Ursache für Schmerzen in der Ferse. Schmerzempfindungen bei Plantarfasziitis treten in der Regel als Folge von entzündlichen Prozessen in der Plantarfaszie auf.

Dehnung der Achillessehne

Die Streckung der Achillessehne ist eine der häufigsten Verletzungen. Es kann als Folge des signifikanten und / oder plötzlichen körperlichen Stresses, schlechten Trainings vor dem Training auftreten, minderwertige Schuhen mit, wenn sie auf harten Oberflächen, Verformung, mechanische Verletzungen des Fußes läuft, fällt auf den Fuß mit großer Höhe und andere. Wenn Dehnung auftritt Microfracture und Teilbruch Fasern der Achillessehne, durch die entzündliche Prozesse in ihr auftreten, die als Hauptursache von Schmerzen dienen. Die Achillessehne wird am häufigsten an der Stelle ihrer Befestigung an der hinteren Fläche des Kalkaneus beschädigt (

). Daher ist der mit einem solchen Trauma verbundene Schmerz gewöhnlich im Bereich der hinteren Oberfläche der Ferse lokalisiert. Schmerzen können auch während der meisten Achillessehne zu spüren sein. Schmerzempfindungen in diesem Trauma neigen dazu, sich zu erhöhen, wenn sich der Fuß zum Zeh bewegt, rennt, springt, geht.

Die Streckung der Achillessehne ist die einfachste Art der Verletzung. Ein schwerwiegenderes Trauma der Achillessehne ist ihr partieller oder vollständiger Bruch, bei dem sich eine Person nicht bewegen kann (

zum Beispiel, um zu laufen

) mit Hilfe eines beschädigten Beines und spürt die stärksten Schmerzen in der Ferse und im Bereich der Achillessehne. In solchen Fällen bleibt die Stützfunktion der unteren Extremität vollständig erhalten, da diese Sehne nicht zur Aufrechterhaltung der statischen Position des Beines beiträgt.

Verstauchung der Sprunggelenke

Das Sprunggelenk wird durch eine große Anzahl von Bändern verstärkt (

Innenband, vorderes Talon-Peroneus-Ligament, posteriores Talus-Peroneus-Ligament usw.

). Die meisten dieser Bänder sind in der Nähe des Kalkaneus (

zu den Ramm- oder Navicularknochen

) oder direkt zu sich selbst (

), wenn sie beschädigt sind (

zum Beispiel, Spannung oder Bruch

) Der Patient fühlt oft Schmerzen in der Kalkaneusregion. Eine der häufigsten Verletzungen des Sprunggelenks ist die Dehnung der Seitenbänder

Bänder verbinden die Fibula mit den Knochen des Fußes

), die mit einer scharfen Drehung des Fußes im Inneren beobachtet wird, die oft beim Gehen, Laufen, Springen gefunden wird. Bei solchen Verletzungen, in der Regel kalkaneokutan (

) und anteriorem Talon-Peroneal (

Ligamentum talofibulare anterius

) des Bandes. Aufgrund der teilweisen Zerstörung der Fasern dieser Bänder tritt eine Entzündung in den Bereichen ihrer Ruptur auf, die Schmerzsyndrom, Schwellung und Rötung verursacht. Alle drei dieser Symptome befinden sich an der äußeren lateralen Oberfläche des Fußes, direkt unter dem äußeren Knöchel und näher an der Ferse (

seine äußere Seitenfläche

Eine Prellung der Ferse kann auftreten, wenn sie auf eine harte Oberfläche trifft. Dies kann oft beobachtet werden, wenn man auf den Fersenbereich fällt, wenn man rennt, springt oder barfuß geht (

auf unebener Oberfläche

). Auch ein solcher Bluterguss kann auftreten, wenn ein schwerer Gegenstand auf den Fersenbereich fällt. Seltener kann der Grund für eine Verletzung der Ferse eine oder mehrere gerade sein, die mit einem stumpfen Gegenstand auf den Fersenbereich gerichtet sind. Bei dieser Art von Verletzung leiden die weichen Gewebe der Ferse am meisten: Haut, Unterhautgewebe, Muskeln, Bänder des Fußgewölbes, Gefäße und Nerven. Schäden an diesen anatomischen Strukturen und Geweben führen zur Entwicklung von Entzündungen in der Ferse, dem Auftreten von Schwellungen,

wegen Bruch von kleinen Gefäßen

), Rötung und Schmerz (

aufgrund mechanischer Schäden an den Nerven

). Eine verletzte Ferse ist eine Art von geschlossenem Gewebeschaden. Es kann oft mit anderen Arten von offenen (

Wunden, offene Frakturen

Luxation, geschlossene Fraktur, Verstauchung, Entzündung von Synovialbeuteln usw.

) von traumatischen Verletzungen. Daher können die Schmerzen, die bei einer gequetschten Ferse auftreten, auch darauf hinweisen, dass der Patient zusätzliche Verletzungen am Fuß hat.

Gicht ist eine Krankheit, die mit einer Stoffwechselstörung einhergeht. Mit dieser Pathologie wird bei Patienten eine Erhöhung der Konzentration von Harnsäure im Blut beobachtet

entsteht als Folge des Abbaus von Purinbasen - Adenin und Guanin

). Eine erhöhte Menge dieses Metaboliten (

) im Körper führt zur Ablagerung von Harnsäuresalzen in verschiedenen Geweben (

artikulär, periartikulär, renal usw.

), was zu gichtspezifischen Symptomen führt.

Eines der Hauptsymptome ist Monoarthritis (

Entzündung eines Gelenkes

Entzündung mehrerer Gelenke

). Bei Gicht können verschiedene Gelenke betroffen sein (

Knöchel, Ellbogen, Hüfte, Knie usw.

), aber am häufigsten im pathologischen Prozess mit ihr beteiligt die Gelenke des Fußes (

interdispers, metatarsophalangeal, Tarsal-Metatarsal-Gelenke

). Entzündung interdispersiver Gelenke (

Fersenquader, Subtaran, Talus-Kalkaneus-Navicular etc.

) mit Gicht führt zum Auftreten von Schmerzen in der Ferse.

Die Ursachen dieser Krankheit können angeborene Defekte von Enzymen sein, die für die Verwertung von Harnsäure im Körper verantwortlich sind (

beispielsweise ein Defekt von Hypoxanthin-Guanin-Phosphoribosyltransferase oder Adenin-Phosphoribosylpyrophosphat-Synthetase

chronisches Nierenversagen, Nierenkrebs, Polyzystose und andere.

Paraproteinämie, Leukämie, Polyzythämie und andere.

), die Verwendung einer großen Menge an Fleisch, Alkohol, Inaktivität (

sitzender Lebensstil

Mit Diabetes mellitus (

endokrine Erkrankung verbunden mit der absoluten oder relativen Insuffizienz des Hormons Insulin

) aufgrund der ständigen Anwesenheit eines hohen Glukosespiegels im Blut systemische diabetische Angiopathie (

). Besonders ernst mit Diabetes sind Nierengefäße betroffen (

und untere Gliedmaßen. Beschädigte Gefäße mit Diabetes mellitus sind verengt und sklerosiert (

durch Bindegewebe ersetzen

), aufgrund dessen, was die Blutversorgung der Gewebe, die sie ernähren, gestört ist. Daher, mit der Entwicklung von diabetischer Angiopathie der unteren Gliedmaßen an den Beinen, erscheint der Patient allmählich

als Folge von Gewebetod

Lokalisierte solche Geschwüre häufiger an den Fuß-, Zehen-, Fersen-, Knöchelzonen. Mit dieser Pathologie nimmt auch das Lokale ab

, weil die Geschwüre an den Füßen ständig infiziert sind und sehr lange heilen, so wird diabetische Angiopathie oft durch Osteomyelitis kompliziert (

eitrige Entzündung der Knochen

) des Fußes. Solche Komplikationen werden bei Patienten ständig beobachtet, da bei diabetischer Angiopathie die Nervenendigungen geschädigt sind (

), die mit einer Verletzung der Empfindlichkeit der Gewebe des Fußes einhergeht.

Epiphysitis des Kalkaneus

Der Kalkaneus besteht aus dem Kalkaneus und dem Kalkaneus des Kalkaneus. Der Hügel des Kalkaneus liegt hinter und etwas unterhalb des Kalkaneus. Es ist aufgrund dieses Knochenprozesses, dass die Knochenstütze für die Kalkaneusregion gebildet wird. Die meisten menschlichen Knochen entstehen aufgrund der endochondralen Ossifikation, dh aufgrund der Ossifikation des knorpeligen Gewebes, das als primäres Grundgerüst dient

. Nach der Geburt bei Kindern enthält der Fersenknochen vorwiegend Knorpelgewebe, das in seiner Wachstumsperiode verknöchert werden muss. Diese Verknöcherung beginnt bei den Ossifikationsschwerpunkten, die als Ossifikationspunkte bezeichnet werden. Solche Punkte sorgen nicht nur für eine Verknöcherung der Knochen, sondern auch für ihr Wachstum und ihre Entwicklung.

Der erste Punkt der Ossifikation erscheint im Körper des Kalkaneus für 5 bis 6 Monate. Ossifikation (

) des Knochens im Bereich dieses Punktes beginnt in dem Moment, in dem das Kind ins Licht geboren wird. Etwa in 8 - 9 Jahren hat das Kind einen zweiten Punkt der Ossifikation in der Apophyse (

Knochenanhang, nahe seinem Ende

) des Kalkaneus, aus dem der Kalkaneus des Kalkaneus gebildet wird. Nach seinem Erscheinen beginnen beide Punkte allmählich zusammen zu wachsen. Ihre vollständige Fusion endet in dem Moment, in dem das Kind 16 - 18 Jahre alt wird.

Epicondylitis des Kalkaneus (

) Ist eine Pathologie, in der eine Entzündung des Kalkaneus infolge partieller Apophyse (

der Knochenfortsatz, aus dem später der Tuberculum calcanei stammt

) aus ihrem Körper, aufgrund des unvollständigen Prozesses der Fusion und Ossifikation. Diese Pathologie wird hauptsächlich bei Kindern zwischen 9 und 14 Jahren beobachtet (

Da der erste und der zweite Punkt der Verknöcherung vollständig zu 16-18 Jahren verschmelzen

Verschiedene Faktoren tragen zur Entwicklung dieser Krankheit bei (

übermäßige körperliche Anstrengung, permanente Verletzungen, Fußfehlbildungen, Calciummangel, Vitamin D

), die eine Schädigung des Knorpelgewebes im Kalkaneus und eine partielle Ruptur seiner Bindegewebsfasern verursachen, die die normale Verschmelzung beider Ossifikations - und Ossifikationspunkte unterbricht (

) des gesamten Knochens als Ganzes. Schmerzen in der Ferse während Epiphyse des Kalkaneus wird auf seine lateralen Seiten projiziert und entspringt entzündlichen Prozessen im Kalkaneus.

Osteochondropathie des Kalkaneus Kalkaneus

Osteochondropathie des Kalkaneus Kalkaneus

) ist eine Pathologie, in der eine aseptische (

) Entzündung. Diese Krankheit wird am häufigsten bei Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren beobachtet, die aktiv Sport treiben. Manchmal kann es jedoch bei Jungen auftreten. Die wahrscheinliche Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie ist eine Störung der Blutversorgung des Kalkaneus, die durch hormonelle Veränderungen im Körper in diesem Alter und konstanten Druck auf den nicht vollständig ausgebildeten Fersenbeinknochen gefördert wird.

Solche Belastungen verursachen mechanische Schäden an den Gefäßen des Fersenbereichs, wodurch sie sich verengen und die Mikrozirkulation in ihnen gestört wird. Die Abwesenheit von Blutfluss zu den Kalkaneusgeweben provoziert die Entwicklung von dystrophischen und nekrotischen Veränderungen in ihr, was dazu führt, dass sie sich entzündet. Die Haglund-Shinz-Krankheit ist durch das Auftreten von diffusen Schmerzen in der Fersenzone gekennzeichnet (

im Bereich des Tuberculum calcaneium

), die durch körperliche Anstrengung und Streckung des Fußes verstärkt werden. Besonders starke Schmerzen werden gewöhnlich an der Verbindung der Achillessehne mit dem Kalkaneus Kalkaneus projiziert. Sie können leicht durch Abtasten identifiziert werden (

Bursitis - Entzündung der Synovialbeutel (

anatomische Hohlraumbildung, bestehend aus Bindegewebe und verhindert Reibung zwischen verschiedenen Geweben in der Nähe der Gelenke

). Im Fersenbereich gibt es zwei Arten von Bursitis - Bursitis Achilles und Kalkaneus Bursitis posterior. Mit Achilloburissitis (

) Zwischen der Achillessehne und der hinteren Fläche des Kalkaneus tritt eine Entzündung der retrokalkanearen Synovialhülle auf. Bei der hinteren Bursitis calcane wird eine Entzündung der oberflächlichen Tasche der Achillessehne beobachtet, die sie von der Haut abgrenzt. Der Schmerz in der Ferse mit beiden Arten von Bursitis ist in der Zone der hinteren Oberfläche der Ferse lokalisiert, an der Stelle, wo die Achillessehne mit ihrem unteren Ende in die Ferse gewebt ist. Die Ursachen der Achillobursitis und der posterioren Kalkaneus-Bursitis können ein mechanisches Trauma des Fersenrückens sein, wobei der Patient enge Schuhe mit einem harten Rücken trägt

), übermäßige körperliche Anstrengung am Knöchel, das Vorhandensein einer Deformität Haglund (

Auftreten von Knochenwachstum in der Nähe des retrokalcananealen Synovialsacks

) oder systemische Autoimmunerkrankungen (

systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis und andere.

Reaktive Arthritis ist eine Pathologie, bei der ein oder mehrere Gelenke während oder kurz nach einer Infektionskrankheit eine Entzündung entwickeln

intestinale oder urogenitale Infektion

). Diese Pathologie ist autoimmun bedingt und beruht auf einer Fehlfunktion des Immunsystems. Es gibt zwei Hauptformen der reaktiven Arthritis (

Post-Enterocolitis und Urogenital

). Schmerzen in der Ferse werden am häufigsten bei retinaler Urogenitalarthritis beobachtet. Diese Spezies

tritt in der Regel 1 bis 6 Wochen nach Urogenitalinfektion auf und ist gekennzeichnet durch die Entwicklung entzündlicher Prozesse in verschiedenen Gelenken der unteren Extremitäten (

). Auch die Fußgelenke im Bereich des Tarsus, Metatarsus und der Fingerknöchel können betroffen sein.

Eines der Hauptmerkmale der retinalen Urogenitalarthritis ist das Auftreten von Schmerzen in der Kalkaneusregion. Ihr Aussehen ist mit der Niederlage verschiedener Arten von Bindegewebsstrukturen in der Fersenzone verbunden. Am häufigsten tritt bei einer solchen Arthritis eine Enthesitis der Achillessehne auf (

Entzündung der Befestigung der Sehne am Kalkaneus

) Achillessehne, Enthesitis der Plantaraponeurose (

Entzündung der Ansatzstelle der Plantaraponeurose am Kalkaneus

). Die Lokalisierung von Schmerzen hängt immer davon ab, welche Art von Struktur betroffen und entzündet ist. So wird zum Beispiel bei Enthei- tis oder Achillessehnenentzündung an der Fersenrückseite Schmerz empfunden, bei der Enthesitis der Plantaraponeurose hat der Patient Schmerzen im Bereich der Fersenunterseite.

Tuberkulose des Kalkaneus

Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die als Folge einer Infektion des Menschen mit Tuberkulose-Mykobakterien auftritt. Meistens sind in dieser Pathologie die Lungen betroffen (

Lungenform der Tuberkulose

). Es gibt jedoch Zeiten, in denen diese Mykobakterien in die Fußknochen eindringen können (

). Es ist dann, dass Tuberkel des Calcaneus getroffen wird. Diese Form der Tuberkulose ist äußerst selten und vor allem bei Kindern (

), die Immunität geschwächt haben. Nicht selten ist bei ihr neben dem Kalkaneus das Talus-Calcaneus-Gelenk geschädigt. Bei Tuberkulose des Kalkaneus entzünden sich verschiedene dazu gehörige Gewebe (

Knochengewebe, Periost, Knochenmark, etc.

), und diejenigen, die den Fersenknochen umgeben (

Bänder, Muskeln, Gefäße, Haut, Unterhautgewebe usw.

), wodurch die Ferse erheblich anschwillt, an Größe zunimmt und rot wird. Die Patientin mit dieser Pathologie kann wegen bedeutender Schmerzen in ihr nicht auf die Ferse treten. Schmerzempfindungen in der Ferse haben meist einen diffusen Charakter. Der Schmerz in der Ferse wird stark erhöht, wenn von beiden Seiten gepresst wird.

Osteomyelitis des Kalkaneus

Osteomyelitis ist eine Pathologie, bei der eine eitrige Entzündung im Knochen vorliegt. Osteomyelitis des Kalkaneus ist ziemlich häufig in

eine der Komplikationen von Diabetes, bei denen der Fuß, oft in der Ferse, gibt es trophische Geschwüre auf der Haut

) und Frakturen des Kalkaneus, begleitet von einer Infektion der Weichteile der Fersenzone. In einigen Fällen tritt diese Pathologie auf, wenn eine schädliche Infektion hämatogen eingeführt wird (

) aus infektiösen eitrigen Foci, die im Körper bei Bakterien auftreten

Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens

Pneumonie (Lungenentzündung)

, nach Gelenkprothesen etc. In allen diesen Fällen dringen pyogene Mikroben in das Kalkaneus ein und beginnen sich dort zu vermehren, was zu eitrigen Entzündungen führt. Es verursacht auch Schmerzen in der Ferse. Die häufigste Osteomyelitis Calcaneus, viel seltener - Osteomyelitis des Kalkaneus. Schmerzempfindungen in der Ferse in dieser Pathologie sind diffus, sie haben keine genaue Lokalisierung.

Diagnose der Ursachen von Schmerzen in der Ferse

Die Diagnose der meisten Pathologien, die Schmerzen in der Ferse verursachen, basiert auf der Berücksichtigung der Ergebnisse der klinischen Untersuchung des Patienten (

Anamnese, Palpation der Kalkaneuszone

) und im Rahmen der Strahlenforschung gewonnene Informationen (

Ultraschall, Röntgenuntersuchung, Computertomographie, Magnetresonanztomographie

). Außerdem werden solchen Patienten oft bestimmte Laboruntersuchungen

allgemeiner Bluttest, biochemischer Bluttest, immunologische Untersuchung von Blut usw.

Bei der Verformung von Haglund an der hinteren oberen Oberfläche der Ferse erscheint ein dichter shish-artiger Vorsprung. Die Haut über dieser Formation ist immer ödematös und hyperämisch (

), manchmal Hyperkeratose (

). Die Schmerzempfindungen in der Ferse sind im Grunde schmerzhaft und ragen um das Knochenwachstum und den Ort der Befestigung der Achillessehne an der Ferse des Fersenknochens herum. Es sollte beachtet werden, dass das Auftreten von Schwellungen hinter der Ferse nicht immer ein Symptom der Haglund-Deformität ist. Ein solches Symptom kann auch bei einer Bursitis der isolierten Oberfläche auftreten (

Entzündung der Synovialbeutel

) Achillessehne, Fersenexostose usw.

Bei Palpation der hinteren Oberfläche der Ferse kann diese Krankheit ein pathologisches Knochenwachstum, Ödem benachbarter Gewebe und ausgeprägten lokalen Schmerz zeigen. Um die Anwesenheit des Patienten zu bestätigen, ist genau die Deformität von Haglund, er muss eine Röntgenuntersuchung der Kalkaneusregion machen. Manchmal kann einem solchen Patienten auch eine Ultraschalluntersuchung (

), die zur Visualisierung und Beurteilung des Zustands der Achillessehne und des

Synovialsack, der zwischen Achillessehne und Kalkaneus liegt

Tarsaltunnelsyndrom

Das Tarsaltunnelsyndrom ist durch brennende Schmerzen und Kribbeln in der Ferse gekennzeichnet. Schmerzempfindungen können bestrahlt werden (

) entlang der gesamten Sohle bis zu den Zehen des Fußes und auch in die entgegengesetzte Richtung - von der Ferse bis zum Gesäßbereich. Der Schmerz in der Ferse und in den Sohlen wird in der Regel verstärkt, wenn der Fuß ungebeugt ist. Zusätzlich kann es bei diesem Syndrom zu einer teilweisen oder vollständigen Störung der Empfindlichkeit der Haut der Sohle und zu einer Schwierigkeit der Beweglichkeit der Fußmuskeln kommen

zum Beispiel die Muskeln der ausgestreckten Zehe, der kurze Beuger der Finger, der kurze Beuger der großen Zehe und andere.

), die durch die Niederlage der sensorischen (

) und Muskelfasern des N. tibialis. Solche Patienten finden es oft schwierig, auf Zehenspitzen zu gehen (

Ein wichtiges diagnostisches Merkmal des Tarsal-Tunnel-Syndroms ist das Symptom Tinel (

das Auftreten von Schmerz und Taubheit in den Innervationszonen des N. tibialis beim Klopfen mit den Fingern im Bereich des Tarsalkanals

). Bei Palpation der Rückenfläche des gesamten Beines ist es oft möglich, lokale Schmerzen zu erkennen. Elektro-Neuromyographie wird verwendet, um den Schaden des Patienten an dem Tibialisnerv zu bestätigen. Um die Ursache des Tarsaltunnelsyndroms zu identifizieren, werden den Patienten Strahlenforschungsmethoden (

Radiographie, Computertomographie, Magnetresonanztomographie

Fraktur des Kalkaneus

Bei einem Sprung im Kalkaneus treten Schmerzen in der Ferse auf, der geschädigte Bereich des Fußes schwillt an und wird rot. Vielleicht das Vorhandensein von Prellungen an der Stelle der Fraktur. Solche Patienten verlieren normalerweise nicht die Fähigkeit sich zu bewegen, aber das Bewegen des Gewichts auf das verletzte Bein gibt ihnen unangenehme, schmerzhafte Empfindungen in der Ferse. Mit Abtasten der Fersenzone können lokale Schmerzen festgestellt werden

an den Seiten des Calcaneus und von der Sohle. Bei einem Sprung eines Fersenknochens sind aktive Gelenkbewegungen in einem Sprunggelenk scharf begrenzt, und in einem Subtalargelenk (

Verbindung zwischen Ferse und Talus

) - sind unmöglich. Diese Art der Verletzung tritt am häufigsten bei Stürzen aus großer Höhe in das Bein, so dass diese Tatsache ist ein wichtiges diagnostisches Kriterium, das der Arzt sicher sein, müssen die Patienten während der Anamnese zu fragen. Bestätigung der Diagnose der Kalkaneusfraktur (

genauer - unvollständige Fraktur des Kalkaneus

) wird durchgeführt, indem dem Patienten eine radiographische Untersuchung des Fersenknochens in zwei Projektionen - einem Standard - lateral zugeordnet wird

welches die Seite des Fußes von der Ferse zu den Zehen zeigt

Mit einem Kalkaneus Sporn klagen Patienten über Schmerzen in der Ferse (

auf der einen Seite

), erscheinen beim Laufen und Laufen. Manchmal können solche schmerzhaften Empfindungen in ihnen gegenwärtig und in der Ruhe sein. Die Intensität des Schmerzes in der Ferse variiert, aber meistens ist es ausgeprägt und gibt den Patienten keine Ruhe. Solche Patienten können normalerweise keine Schuhe auf einer flachen Sohle tragen und auf Fersen oder Zehen laufen. Das Schmerzsyndrom ist am Morgen sehr ausgeprägt, wenn die Patienten gerade aus dem Bett kommen und am Tag und in der Nacht ein wenig abnehmen. Dies liegt daran, dass die beschädigte Plantarfaszie während des Schlafes ein wenig heilt (

da das Bein des Patienten ruht

). Beim Heben von einem Bett steigt die Belastung plötzlich an (

aufgrund der Tatsache, dass es in der vertikalen Position des menschlichen Körpers gegen etwa die Hälfte seiner Masse gedrückt wird

), es ist wieder beschädigt und entzündliche Prozesse erhöhen sich in ihm.

) der Kalkaneusregion, ist es möglich, eine Zunahme der Schmerzempfindungen in der Zone der Lokalisierung der Kalkaneusknolle - der Ort der Befestigung der Plantarfaszie an ihm zu offenbaren. Solche Patienten können neben klinischen Untersuchungen auch einer Röntgenuntersuchung der Ferse in zwei zueinander senkrechten Projektionen zugeordnet werden. Diese Studie hilft nicht nur, die genaue Lokalisation von Entzündungen und das Vorhandensein von Osteophyten (

) in der Ferse des Calcaneus, aber auch andere mögliche Pathologien auszuschließen (

beispielsweise Kalkaneustumoren, Osteomyelitis, Kalkaneusfraktur usw.

Dehnung der Achillessehne

Beim Dehnen der Achillessehne treten Schmerzen im Bereich der Fersenrückseite auf. In dieser Zone ist auch das Auftreten von Schwellungen und Rötungen der Haut möglich. Das Schmerzsyndrom mit einem solchen Trauma nimmt in der Regel zu, wenn sich der Fuß in den Zeh bewegt, springt, läuft oder geht. Schmerzen können oft im Verlauf der Achillessehne verspürt und verstärkt werden, wenn sie mit den Fingern untersucht werden. Bei erheblicher Streckung der Achillessehne wird die Beweglichkeit im Sprunggelenk stark beeinträchtigt. Die geringste Biegung (

die Zehen an die Vorderseite des Unterschenkels bringen

das Entfernen der Zehen von der vorderen Oberfläche des Schaftes

) hört auf, Schmerzen in der Ferse zu verursachen. Wenn die Achillessehne in der Regel starke Schmerzen in der Kalkaneusregion, ausgeprägte Ödeme und Hyperämie (

) der Haut an der Verletzungsstelle. Aktive Beugung oder Streckung des Beines im Knöchel ist unmöglich.

Für die Diagnose der Achillessehne des Dehnens es sehr wichtig, die Patienten Ereignisse und Umstände, unter denen es Schmerzen in der Ferse zu klären, da in den meisten Fällen eine solche Verletzung bei körperlicher Anstrengung fallen gelassen auftritt, mechanische Fußverletzung, aus einer Höhe von schlechten Warm-up vor dem Training und so weiter. n. Daher Krankengeschichten sind sehr wichtiges Kriterium für die Diagnose der Achillessehne Einstellung Stretching. Neben den Patienten zu bitten seine Beschwerden und anamnesis muß auch eine Weitergabe des Ultraschall, Computertomographie, Magnetresonanztomographie benennen. Mit Hilfe dieser Methoden können Sie den Schaden an der Achillessehne schnell erkennen und andere mögliche Pathologien ausschließen (

zum Beispiel, Kalkaneusfraktur

). Die Röntgenuntersuchung ist in solchen Fällen nicht wirksam, da auf Röntgenaufnahmen (

Röntgenbilder

Verstauchungen können normalerweise nicht erkannt werden.

Verstauchung der Sprunggelenke

Wenn die Seitenbänder des Knöchels gestreckt sind, erfährt der Patient Schmerzen im Fersenbereich (

auf seiner äußeren Seitenfläche

), äußeres Sprunggelenk und Sprunggelenk. Diese schmerzhaften Empfindungen werden immer verstärkt durch aktive Bewegungen im Sprunggelenk sowie durch aktive oder passive Supination

) des Fußes oder seiner Reduktion. Bei der Palpation werden lokale Schmerzen unterhalb und / oder vor dem äußeren Sprunggelenk sowie in den Projektionsbereichen der lateralen Flächen von Talus und Kalkaneus gefühlt. Die Haut über diesen Zonen ist ödematös und hyperämisch (

). Verstauchungen des Sprunggelenks treten am häufigsten beim Sport auf (

), wenn eine Person zufällig auf die Laterale tritt (

) die Oberfläche des Fußes. Dies sollte beim Sammeln von Verlaufsdaten berücksichtigt werden. Um Frakturen der Fuß- und Schienbeinknochen auszuschließen, die ähnliche Symptome haben, wird der Patient einer Röntgenuntersuchung unterzogen.

An der Stelle einer Prellung an der Ferse bildet sich eine Prellung (

), Schwellung und Rötung der Haut. Der maximale Schmerz wird vom Patienten mitten in der Verletzungsstelle wahrgenommen. Auch offene Verletzungen an der Abrasion, Wunden können an der Stelle der Verletzung gefunden werden. Alles hängt von den Eigenschaften des traumatischen Faktors ab. Geschlossene Fehler (

zum Beispiel, Kalkaneusfraktur

) kann mittels Radiographie oder Computertomographie des Kalkaneus erkannt werden.

Die Diagnose von Gicht basiert auf klinischen, Labor- und instrumentellen Methoden der Forschung. Das klinische Hauptmerkmal von Gicht ist das plötzliche Auftreten von Schmerzen in einem oder mehreren Gelenken (

am häufigsten die Gelenke des Fußes

welches sich entwickelt, wenn die Verletzung der interdispersiven Gelenke aufgetreten ist

) in der Regel in der Nacht auftreten, nimmt ihre Intensität dramatisch bis zum Morgen. Schmerzsyndrom ist immer mit Rötung und Schwellung der Haut über das betroffene Gelenk verbunden. Die Dauer eines solchen Angriffs variiert und reicht von einem Tag bis zu mehreren Wochen. Das Auftreten eines solchen Angriffs ist meistens mit bestimmten provozierenden Faktoren verbunden (

zum Beispiel, ein Saunabesuch von einem Patienten, die Verwendung von übermäßigen Mengen von Alkohol, Fleischmahlzeiten, Medikamente, Aufenthalt des Patienten in stressigen Situationen,

). In einem allgemeinen Bluttest können solche Patienten mit Leukozytose diagnostiziert werden (

Erhöhung der Anzahl der weißen Blutkörperchen

Blutsenkungsgeschwindigkeit (ESR)

. Im biochemischen Bluttest für Gicht ist die Menge an Harnsäure erhöht. Bei der Radiographie des Fersenbereiches können intraossäre zystische Läsionen nachgewiesen werden (

), gefüllt mit Harnsäure-Kristallen sowie subchondralen (

Da die untere Ende diabetische Angiopathie eine Komplikation von Diabetes, für die Formulierung einer solchen Diagnose ist, erfordert die Einrichtung von der Existenz dieser endokrinen Erkrankung. Die Patienten untersuchen Blutzuckerspiegel, Glukosetoleranztest vorgeschriebenen Durchgang für den Nachweis von Diabetes, Labortests für glykosyliertes

, Fragen Sie ihn nach Diabetes-spezifischen Symptomen

häufig auf die Toilette gehen "auf einem kleinen"

häufige Nahrungsaufnahme

), Gewichtsverlust, etc.

Wenn ein Patient Diabetes mellitus hat, wird er einem Arzt des entsprechenden Profils zugewiesen, der das Vorhandensein einer Komplikation nachweisen und bestätigen kann. Zum Beispiel kann ein Augenarzt eine diabetische Retinopathie (

Netzhautschaden bei Diabetes

) kann der behandelnde Arzt bei dem Patienten eine diabetische Nephropathie (

Nierenschäden bei Diabetes

) diagnostiziert der Chirurg meist eine diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten.

Mit diabetischer Angiopathie der unteren Extremitäten am Bein (

) Beim Patienten, am häufigsten im Bereich des Fußes, sind Geschwüre auf dem Hintergrund von trockener, atrophierter Haut vorhanden, die eine blasse oder zyanotische Farbe hat. Die Haut ist oft mit Rissen und Schuppen bedeckt. Schmerzen in der Fersenregion haben immer eine andere Intensität, die nicht mit der Fläche und Tiefe von Colitis-Defekten zusammenhängt. Dies ist auf das Vorhandensein von diabetischer Polyneuropathie (

), bei denen die Hautempfindlichkeit deutlich abnimmt. Manchmal haben diese Patienten Claudicatio intermittens (

das heißt, sie können beim Gehen aufgrund des Schmerzsyndroms nicht normal gehen

). Zur Beurteilung der peripheren Blutversorgung (

was in dieser Pathologie signifikant beeinträchtigt ist

) werden verschiedene Methoden verwendet (

Ultraschall, Röntgenkontrast-Angiographie, Magnetresonanz-Angiographie und andere.

Epiphysitis des Kalkaneus

Epiphysitis des Kalkaneus ist durch das Auftreten von Schmerzen an den Seiten der Ferse, geringes Ödem und Rötung gekennzeichnet. Schmerzhafte Empfindungen in dieser Pathologie erhöhen sich in der Regel mit Druck auf die Ferse der Finger (

besonders von seinen Seiten

), sowie beim Laufen, Springen, Bewegen des Fußes bis zum Zeh. Am häufigsten Epiphysitis Kalkaneus entwickelt bei Kindern 9-14 Jahre, die täglich im Sport beteiligt sind, und tragen Schuhe mit einer dünnen und flachen Sohlen (

Stiefel, Turnschuhe, Laufschuhe usw.

). Manchmal kann eine solche Pathologie bei Kindern beobachtet werden, die etwas Kalzium mit Nahrung zu sich nehmen und nicht genug in der Sonne sind (

Die Sonnenstrahlen stimulieren die Bildung von Vitamin D im Körper, der an den Knochenbildungsprozessen beteiligt ist

). Die Diagnose der Epiphyse des Kalkaneus wird auf der Grundlage der Ergebnisse radiometrischer Untersuchungsmethoden (

Computertomographie und Magnetresonanztomographie

Osteochondropathie des Kalkaneus Kalkaneus

Die Osteochondropathie des Kalkaneus des Kalkaneus wird begleitet von diffusen Schmerzen in der Ferse nach körperlicher Anstrengung (

Laufen, Laufen, Springen, etc.

) oder Verlängerung des Fußes. Diese Schmerzen können gleichzeitig in beiden Fersen auftreten. Schmerzempfindungen entstehen in der Regel, wenn sich die Person in einer aufrechten Position befindet und im Schlaf oder in der Ruhe nachlässt. Die Ferse schwillt an und wird bei dieser Krankheit rot. Haut in diesem Bereich hat eine erhöhte Tastempfindlichkeit. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird der Schmerz in der Ferse unerträglich, so dass Patienten beim Gehen die Last auf den Vorderfuß mischen (

auf Zehenspitzen gehen

) und / oder verwenden Sie Krücken. Wenn Sie die Ferse spüren, besteht ein ausgeprägter lokaler Schmerz im Bereich der Befestigung der Achillessehne am Tuberculum calcanei. Die Diagnose der Osteochondropathie des Kalkaneus Kalkaneus wird anhand von Daten aus der Röntgenuntersuchung der Kalkaneusregion bestätigt. Diese Studie hilft, die Verdichtung und Fragmentierung des Kalkaneus, seine Rauheit, aseptisch (

Im Bereich der Fersenrückseite treten schmerzhafte Sensationen bei Achillebursa und posteriorer Fersenbursitis auf. Dort finden Sie eine leichte Schwellung und Rötung der Haut. Mit Achilloburissitis (

Entzündung der retrokalkanearen Synovialbeutel

), Diese Schwellung in der Regel auf beiden Seiten der Achillessehne, zwischen ihm und dem Fersenbein. Diese Art Bursitis tritt häufig an der hinteren Oberfläche des Fersen Trauma, übermäßige körperliche Belastung des Sprunggelenks Verformung oder das Vorhandensein Haglund (

Auftreten von Knochenwachstum in der Nähe des retrokalcananealen Synovialsacks

Mit posteriorer Fersenbursitis (

Entzündung der oberflächlichen Tasche der Achillessehne

) Schwellung ist ausgeprägter (

) und befindet sich auf der Rückseite der Achillessehne. Diese Art von Bursitis tritt bei jenen Menschen auf, die regelmäßig enge Schuhe mit einem harten Rücken tragen

). Die radiologischen Forschungsmethoden können helfen, die endgültige Diagnose eines Arztes zu erstellen

Ultraschall, Radiographie, Computertomographie

). Diese Studien können die Anzeichen einer Bursitis - eine Vergrößerung des Synovialbeutels, Hypertrophie (

) seiner Hülle, das Auftreten von pathologischen Inhalten in ihm.

Bei reaktiver Arthritis treten Schmerzen in der Ferse auf, hauptsächlich auf der unteren oder auf der hinteren Oberfläche. Schmerzhafte Empfindungen können sowohl in Ruhe als auch bei körperlicher Anstrengung auftreten. Fersenschmerzen in dieser Pathologie ist fast immer mit Schmerzen im Knie, Knöchel oder an der Hüfte verbunden. Oft können sie von Balanitis begleitet werden (

Entzündung der Haut der Eichel

Schleimhautentzündung

Entzündung der Aderhaut

erhöhte Lymphknoten

, eine Abnahme des Körpergewichts. Wenn man bei solchen Patienten eine Anamnese sammelt, ist es wichtig herauszufinden, ob sie krank war (

oder ist zu dieser Zeit krank

) mit Urogenitalinfektion. Da dies eine der wichtigsten diagnostischen Funktionen ist, da reaktive Arthritis keine Infektionskrankheit ist, sondern als Folge von Hyperimmunität auftritt (

) Reaktion auf eine frühere urogenitale Infektion.

Wichtige diagnostische Anzeichen für reaktive Arthritis sind auch die Ergebnisse einiger Labortests. Patienten, bei denen diese Krankheit vermutet wird, sind immunologisch typisiert (

) auf das Vorhandensein von HLA-B27-Antigen (

Molekül auf der Oberfläche von Leukozyten, die die Prädisposition des Patienten für das Auftreten von reaktiver Arthritis bestimmt

), serologische Tests und

PCR (Polymerase Kettenreaktion)

für das Vorhandensein von Antigenen in seinem Blut (

was in der Vergangenheit urogenitale Infektionen verursacht hat

), sowie mikrobiologische Untersuchung von Abstrichen aus der Harnröhre, dem Gebärmutterhalskanal, der Augenbindehaut (

zum Nachweis von Chlamydien

Tuberkulose des Kalkaneus

Bei Tuberkulose des Kalkaneus entwickelt der Patient diffuse Schmerzen im Fersenbereich. Meistens sind sie mit der Belastung des Fußes während körperlicher Übungen verbunden (

Gehen, Laufen, Springen

). Aus diesem Grund verlagert der Patient oft Gewicht auf die Vorderseite des Fußes und hinkt deutlich. Schmerzsyndrom in der Ferse kann auch in Ruhe auftreten. Wenn diese Pathologie bei einem Kind in einem frühen Alter aufgetreten ist, wird es in den meisten Fällen von Deformation und Unterentwicklung des Fußes begleitet (

denn bei Tuberkulose wird der Knochen unter dem Einfluss von Bakterien zerstört

). Neben dem Schmerz der Tuberkel des Fersenbeins kann erhebliche Schwellung und Rötung des Fersenbereiches der Ferse offenbart. Die Diagnose der Krankheit ist Röntgen- oder Computertomographie bestätigt verwenden, die den Fokus des nekrotischen Knochens dickeren Calcaneus erfassen kann (

in Form von Erleuchtung

). Rund um die Fokuszonen sind sichtbar

). Wenn die Infektion vom Kalkaneusknochen bis zum Talus-Calcaneus-Gelenk geht, entwickelt sich Arthritis (

), die auch auf Röntgenaufnahmen (

Bilder, die durch Radiographie erhalten wurden

Osteomyelitis des Kalkaneus

Bei der Osteomyelitis zeigt sich im Calcaneus ein scharfer und starker Schmerz, der beim Palpation ziemlich gut sichtbar ist. Schmerzen in der Ferse in dieser Pathologie in der Regel begleitet von Schüttelfrost und Fieber. Die Ferse selbst schwillt in solchen Fällen an, wird rot. Da die Kalkaneus-Osteomyelitis am häufigsten sekundär auftritt (

auf dem Hintergrund von Diabetes, Frakturen des Kalkaneus, Verletzungen der Fersenzone, etc.

) ist es wichtig, das Vorhandensein seiner Ursache festzustellen. Was macht der Arzt bei der Anamnese und Untersuchung des Patienten? In der allgemeinen Analyse von Blut bei einem Patienten mit Osteomyelitis, Leukozytose (

Erhöhung der Anzahl der weißen Blutkörperchen

), erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit (

). Mit Hilfe von Radiographie und Computertomographie ist es möglich, das Vorhandensein von Zerstörungszonen im Fersenbein (

Erweichung von Knochengewebe

), Verdickung ihres Periosts.

Wie geheilt werden, wenn die Ferse schmerzt?

Bei der Behandlung von Erkrankungen der Kalkaneus-Zone werden verschiedene Gruppen von Medikamenten verschrieben (

Antibiotika, entzündungshemmend, analgetisch, antiseptisch, Antidot-Medikamente, Glukokortikoide, etc.

), Physiotherapie, Tragen verschiedener orthopädischer Einlagen, Schuhe, Bandagen oder Gipsbinden. Wenn während der konservativen Behandlung keine positiven Ergebnisse erzielt werden, wird dem Patienten eine chirurgische Behandlung verordnet. Eine solche Behandlung kann die wichtigste sein. Als Basis wird chirurgische Behandlung für bestimmte Pathologien der Fersenzone verwendet (

zum Beispiel bei Tuberkulose oder Osteomyelitis des Calcaneus ein Tarsaltunnelsyndrom

Deformation Haglund In leichten Fällen Deformation Haglund Patienten verschrieben NSAIDs, Physiotherapie (Elektrophorese, Massage, Ultrahochfrequenztherapie, Mikrowellentherapie, Ultraschalltherapie, etc.), Tragen von Schuhen rückenfrei (Hinterkante) und spezielle orthopädische Einlagen, die Verringerung der Belastung auf der Ferse Knochen. In solchen Fällen wird auch empfohlen, übermäßige körperliche Anstrengung zu vermeiden und dem kranken Bein mehr Ruhe zu geben. In schweren Fällen, wenn eine konservative Behandlung keine signifikanten Veränderungen in den klinischen Verlauf der Erkrankung beobachtet wird, wird der Patient der Operation verordnet. Es ist die endoskopische Entfernung von Knochen Auswuchs auf der Oberfläche des Kalkaneus tuber, Bursektomie (Entfernen retrokalkanealnoy bags) und mechanischer Wiederherstellung der Funktion der Achillessehne.

Wie erkenne ich die Gründe?

"Fersenschmerzen am Morgen" - mit einer solchen Beschwerde wenden sich die Patienten oft an ihre Ärzte. Es sollte angemerkt werden, dass es in Ermangelung einer angemessenen medizinischen Untersuchung ziemlich schwierig ist, den wahren Grund für diese Abweichung zu nennen. In der Tat können unangenehme Empfindungen in Beinen oder Füßen zu absolut unterschiedlichen Krankheiten führen und auch zu banaler Müdigkeit nach einem langen Spaziergang.

Woher weißt du, warum eine Person regelmäßig starke Schmerzen in der Ferse spürt? Ursachen und Behandlung dieser Abweichung sollten nur von einem Arzt bestimmt und verschrieben werden. Zuerst sollten Sie einen Therapeuten konsultieren, der den Patienten dann an einen spezialisierten Spezialisten weiterleiten kann.

Warum tut es in den Fersen weh? Ursachen

Die Behandlung einer solchen Abweichung sollte nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden. Bevor jedoch die bestehende Krankheit behandelt werden kann, sollte sie identifiziert werden. Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird in der Regel eine Röntgenaufnahme einer erkrankten Gliedmaße gemacht und es werden auch Standardtests durchgeführt.

Wenn Sie in naher Zukunft die Poliklinik nicht besuchen können, helfen wir Ihnen zu verstehen, warum Sie sich Sorgen wegen der Schmerzen in den Fersen machen. Die Ursachen und Methoden der Behandlung dieser Krankheit werden auch in den Materialien dieses Artikels dargestellt.

Verletzungen

Wenn Sie sich sportlich betätigen oder zum Beispiel morgens nur herumlaufen, kann das leicht zu Verletzungen führen. So wird der Schmerz in der Ferse oft durch Dehnung der Bänder des Gelenks (Knöchel) verursacht. So kann sich die Person über sehr starke unangenehme Empfindungen beschweren, die ohne Betäubungsmittel schwer zu übertragen sind.

Es sollte beachtet werden, dass solche Schmerzen sich normalerweise auf verschiedene Arten manifestieren:

Aus der Tatsache, in welchem ​​Teil des Beins die Verletzung aufgetreten ist, hängt auch die Dislokation des Schmerzes ab. Zum Beispiel kann Unbehagen von hinten, von der Seite und so weiter entstehen.

Falsche Schuhe

Warum sonst kann es beim Gehen Schmerzen in der Ferse geben? Ursachen (Behandlung einer solchen Abweichung sollte nur nach einem Besuch beim Arzt gemacht werden) solche Gefühle sind oft in der Auswahl der falschen Schuhe versteckt. Dies gilt insbesondere für das gerechtere Geschlecht. Der gefährlichste Feind des weiblichen Fußes ist schließlich ein sehr hoher Absatz.

Das Tragen solcher Schuhe führt also zu einer Überlastung der unteren Extremitäten, was leicht zum Auftreten von intensiven "Schieß" -Schmerzen im Fersenbereich beitragen kann.

Probleme mit dem Bewegungsapparat

Sicher, jeder Mensch war jemals mit Schmerzen in den Fersen belästigt. Ursachen und Behandlung dieser Anomalien können unabhängig voneinander zu Hause erkannt und durchgeführt werden. Aber nur, wenn die unangenehmen Empfindungen aufgrund einer schweren Krankheit nicht entstehen.

Also, welche Krankheiten können Schmerzen in der Ferse verursachen? Ursachen von Schmerzen, Diagnose und Behandlung der Krankheit sind im Folgenden dargestellt.

Arthritis

Schmerzen in der Ferse mit Arthritis ist ein sehr häufiges Phänomen. Bei einer solchen Abweichung breitet sich der Entzündungsprozess am Fuß entlang bis zu den Geweben aus, die die Phalangen mit dem Fersenbein verbinden. Gewöhnlich baut sich bei Arthritis allmählich Unbehagen auf. Der maximale Schmerz tritt am Morgen auf.

Um diese Krankheit loszuwerden, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der die Untersuchung durchführt und die Behandlung verschreibt. Wenn Sie die Schmerzen schnell entfernen müssen, empfehlen wir eine Fußmassage. Obwohl sie nach körperlicher Anstrengung zurückkehren kann.

Fersensporn

Spur verursacht sehr oft starke Schmerzen in den Fersen. Ursachen und Behandlung dieser Erkrankung sollten nur von einem Arzt und nur nach einer Röntgenaufnahme festgestellt und durchgeführt werden.

In der Regel bildet sich der Sporn aufgrund der Ansammlung von Salzen unter der Haut. Wenn sie wachsen, können sie sehr starke Schmerzen im Fuß oder besser in der Ferse verursachen. Besonders fühlt es sich während des Gehens an, wenn ein harter Aufbau auf Weichteile drückt. Wie bei der Arthritis ist der Schmerz vor allem am Morgen spürbar.

Plantarfasziitis

Diese Abweichung ist eine verdichtete Formation, die sich über die gesamte Länge des Fußes erstreckt. Wenn eine Person zu enge und unbequeme Schuhe trägt, kann sich die Fasziitis sehr schnell entzünden. Ein solcher Zustand ist nämlich mit einer allmählichen Ablagerung von Salzen behaftet. Im Laufe der Zeit kann Plantarfasziitis leicht zum Auftreten einer Pathologie wie Fersensporn führen.

Andere Gründe

Was kann sonst noch Schmerzen in der Ferse verursachen? "Die Ferse schmerzt" (die Gründe, Symptome und Behandlung werden in diesem Artikel diskutiert) ist eine sehr häufige Beschwerde nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer. Ein solcher pathologischer Zustand kann auf die Entzündung der Achillessehne sowie auf das Vorliegen einer reaktiven Arthritis hinweisen. Außerdem werden bei einigen infektiösen Prozessen unangenehme Empfindungen in den Fersen bemerkt. Zum Beispiel kann bei Chlamydien oder anderen Geschlechtskrankheiten die Infektion leicht zur Entwicklung einer Entzündung in der Kalkaneus-Sehne beitragen. Letztendlich wird dies vor allem nachts zu starken Schmerzen führen.

An wen wenden?

Es ist unmöglich, sich sicher zu fühlen, wenn Sie über die Schmerzen in der Ferse beim Gehen besorgt sind. Die Ursachen und die Behandlung dieser Krankheit beschrieben wir oben. Der Therapieprozess möchte jedoch etwas mehr Aufmerksamkeit schenken.

Wie bekannt, ist der Schmerz in der Ferse nur ein Symptom für eine Abweichung im menschlichen Körper. Deshalb hängt die Wahl der Behandlungsmethode von der spezifischen Ursache ab. Um es zu identifizieren, sollten Sie einen Therapeuten, Traumatologen oder Orthopäden besuchen. Der Patient kann auch Konsultationen mit solchen Ärzten wie einem Chirurgen, einem Neurologen und einem Onkologen benötigen.

Nach dem Besuch beim Arzt sollte dieser eine vollständige medizinische Untersuchung durchführen und dann die Behandlung diagnostizieren und verschreiben.

Vorbeugung von Krankheiten

Um Unbehagen in den Fersen nicht zu stören, wird empfohlen, regelmäßig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, die ihr Aussehen verhindern.

Daher sollten, unabhängig davon, warum eine Person Fußschmerzen hat, die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  1. Kampf (und verstärkt) mit übermäßigem Körpergewicht. Schließlich erhöht das Übergewicht die Belastung der Fußmuskulatur erheblich.
  2. Erwerb und Tragen von speziellen orthopädischen Einlegesohlen. Besonders betrifft es jene Leute, die einen flachen Fuß haben.
  3. Das Tragen von bequemen und freien Schuhen mit einer Ferse ist nicht mehr als 5 Zentimeter. Schuhe ohne Absatz sind übrigens ebenfalls nicht zu empfehlen.
  4. Tägliche therapeutische Übungen für die unteren Gliedmaßen.

Patientenuntersuchung auf Schmerzen in der Ferse

Wenn die Einhaltung der oben genannten Empfehlungen Ihnen nicht geholfen hat und Sie sehr bald Schmerzen in Ihren Füßen und insbesondere in den Fersen verspürten, empfehlen wir Ihnen, sofort ins Krankenhaus zu gehen.

Bei der Untersuchung solcher Patienten sind ihre Beschwerden sehr wichtig. Zusätzlich zu den Schmerzen in den Fersen kann eine Person durch ähnliche Gefühle in den Gelenken gestört werden. Und ihre Lokalisierung kann völlig anders sein.

Es ist auch anzumerken, dass sich der Patient neben den beschriebenen Schmerzen in den Füßen über die Unmöglichkeit vollwertiger Bewegungen im Rücken beschweren kann. Bei der Untersuchung des Patienten beobachten Ärzte oft eine Schwellung und sogar Rötung der Fersen.

Nach der Befragung des Patienten müssen Ärzte besonders auf die Krankheitsgeschichte achten. Nur so können sie herausfinden, ob eine Person bereits ein Trauma am Fuß erlitten hat, ob er eine Chlamydieninfektion hatte, ob er sich über Morgensteifigkeit beschwerte und so weiter. Diese und andere Daten zusammen führen notwendigerweise den Doktor, um die wahre Ursache der unangenehmen Empfindungen in der Ferse zu identifizieren.

Wenn das Studium der Anamnese, sowie die Untersuchung und die Untersuchung nicht zur Feststellung der korrekten Diagnose beigetragen haben, ist eine Labor- und Instrumentaluntersuchung erforderlich. In der Regel beinhaltet es Folgendes:

  • Ein Bluttest ist häufig (Leukozytose, Anämie, Bechterew-Krankheit oder eine Erhöhung der ESR mit einer Abweichung, wie rheumatoider Arthritis) möglich.
  • Ein Bluttest ist biochemisch (zum Beispiel eine Zunahme der Harnsäure in der sich entwickelnden Gicht).
  • Mikrobiologische Studie. Es kann solche Tests wie das Abkratzen von der Harnröhre zum Nachweis von Chlamydien einschließen. Diese Studie wird verschrieben, wenn der Verdacht auf eine reaktive Arthritis besteht.
  • Röntgenuntersuchung. Dies ist eine der beliebtesten Untersuchungsmethoden für Schmerzen in den Fersen. In der Regel sind alle spezifischen Veränderungen, die für eine bestimmte Pathologie charakteristisch sind, im Bild deutlich sichtbar.
  • Erforschung von Onko-Markern. Eine solche Analyse wird vorgeschrieben, wenn der Verdacht auf eine maligne Neoplasie besteht.
  • Serologische Analyse (mit rheumatoider Arthritis).
  • Einstichbiopsie von Knochen. Diese Studie wird mit Verdacht auf Osteomyelitis oder Knochentuberkulose durchgeführt. Material für die Aussaat wird durch Aspiration von Eiter aus Weichteilen oder Knochen oder Biopsien des Knochens selbst entnommen.

Die weiteren Maßnahmen hängen vom Alter und den klinischen Manifestationen des Patienten ab. Wenn der Schmerz im Fersenbereich eine Person für lange Zeit stört, sollte die medizinische Untersuchung gründlicher sein.

Volksheilmittel

Um den Schmerz in den Fersen schnell loszuwerden, können Sie ein Stück Eis an der Nasenhöhle anbringen oder einen Fuß 20 Minuten lang in kaltem Wasser halten. In Zukunft muss es mit einer entzündungshemmenden Creme eingerieben, auf eine Socke gelegt und etwa zwei Stunden in Ruhe liegen gelassen werden.

Schmerzen in den Fersen des Gehens kann ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein, aber sehr oft ist es der Grund dafür, unbequeme oder enge Schuhe zu tragen, sowie die Lieblingshochhackigen Schuhe der Frauen.

Um das Auftreten von Schmerzen beim Gehen zu verhindern, ist es notwendig, einfachen Empfehlungen zu folgen:

  • Wenn Sie Ihre Füße und Fersen täglich mit einer Massagecreme massieren, werden Sie von diesem Problem nicht mehr gestört.
  • Wenn du neue Schuhe im Geschäft aufnimmst, musst du vorsichtig sein, damit du danach keine Schmerzen in den Fersen hast.
  • Erlauben Sie nicht das Auftreten von Übergewicht, da es auch einen großen Einfluss auf das Auftreten von Schmerzen hat.
  • Zu gegebener Zeit an den Arzt richten.

Manchmal reicht die Einhaltung der Empfehlungen jedoch nicht aus. Betrachten wir zuerst die häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Ferse, um zu wissen, wie man sie richtig behandelt.

Ursachen von Schmerzen in den Fersen des Gehens

Wie bereits erwähnt, gibt es viele verschiedene Ursachen für Schmerzen in der Ferse beim Gehen. Damit Ihre Behandlung am effektivsten ist, müssen Sie wissen, warum die Schmerzen aufgetreten sind. Schauen wir uns die häufigsten Gründe dafür an.

An erster Stelle kann Schmerzen in der rechten oder linken Ferse beim Gehen aufgrund des Auftretens einer Krankheit auftreten. Meistens wird sein Aussehen von Krankheiten wie Arthritis, der Ansammlung von Salzen im Kalkaneus, genannt der Sporn, sowie der falschen Verteilung der Last, die Fasciitis des Fußes verursacht, begleitet. Solche Krankheiten müssen mit Hilfe eines Arztes behandelt werden.

Hier sind einige häufigere Ursachen, die von starken Schmerzen in der Ferse begleitet sind:

  • Wenn Gehen mit Schmerzen einhergeht Anfälle und Brennen, Dies ist ein Symptom der Polyneuropathie.
  • Wenn es war akuter Nahtschmerz im hinteren Bereich der Ferse, auf der Seite oder entlang der gesamten Fußsohle, dann kann dies ein Symptom einer Entzündung der Achillessehne sein.
  • Wann? falsche Auswahl der Schuhe Sie können beim Gehen ein brennendes Gefühl oder einen dumpfen Schmerz in der Ferse spüren. Dies ist ein Symptom einer verletzten Sehne.
  • Wenn Sie kürzlich eine Ferse hatten Prellungen, es kann erröten oder blau werden, was ein unangenehmes Gefühl verursacht.
  • Nachtschmerzen, und auch unangenehme Empfindungen am Morgen nach einem Traum können über verschiedene Infektionskrankheiten signalisieren.
  • Schmerzen im Fersen- und Kniebereich beim Gehen, kann auch ein Symptom für das Auftreten von Krankheiten wie Bechterew-Krankheit, Arthritis, Polyarthritis und Gicht sein.

Wenn Sie starke Schmerzen verspüren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der Ihnen hilft, die Krankheit zu diagnostizieren und eine Behandlung zu verschreiben.

Behandlung

Die Behandlung von starken Schmerzen in der Ferse beim Gehen kann medizinisch behandelt werden oder Folk. Volksheilmittel bei der Behandlung verschiedener Krankheiten haben wiederholt ihre Wirksamkeit bewiesen, so dass es unangemessen wäre, sie nicht zu verwenden, um schmerzhafte Empfindungen zu behandeln. Befolgen Sie dennoch die Empfehlungen des Arztes, denn die Behandlung von Schmerzen mit Volksmedizin wird als ergänzende Maßnahme zur Basisbehandlung eingesetzt.

Meistens schreibt der Arzt das Tragen von speziellen Einlegesohlen vor, die den wunden Punkt erheblich entlasten. Es ist auch notwendig, sich mit allen Arten von Salben und Cremes zu bewaffnen, mit denen Sie die Füße reiben und massieren sollten.

Bei der Behandlung von Schmerzen in der Ferse beim Gehen empfehlen wir Ihnen, einige nützliche Empfehlungen zu beachten.

  • Wenn Sie gerne nehmen Whirlpools, Dann wird dir diese Empfehlung gefallen. Geben Sie heißes Wasser in die Wanne und fügen Sie normales oder Meersalz in Höhe von dreihundert Gramm Salz pro Liter Wasser hinzu. Dann tauchen Sie die Füße in die Badewanne und halten Sie sie für mindestens eine halbe Stunde. Solche Verfahren sollten nach ein paar Tagen durchgeführt werden, aber Sie sollten wissen, dass Sie solche Bäder mit Osteoporose nicht nehmen können.
  • Nimm eins Hühnerei, Gib es in ein Glas und gieße es komplett mit Essig. Wenn die Schale vollständig aufgelöst ist, schälen Sie das Ei vom restlichen Film und mahlen es mit einer Reibe. In die Eiermasse geben Sie 40 Gramm Butter, rühren Sie die resultierende Mischung gut und erwärmen Sie es ein wenig auf einem Wasserbad. Diese Masse muss mit einer schmerzhaften Ferse behandelt werden, danach sollte sie mit einer Plastiktüte abgedeckt werden.
  • Nimm eine enge Socke und gieße sie hinein roter Pfeffer. Setzen Sie Ihren Zeh auf Ihr Bein und halten Sie sie für sechs Stunden in Ruhe.
  • Reinigen und schleifen Sie den Kopf Knoblauch, Legen Sie es auf eine wunde Stelle und wickeln Sie es mit einer Plastiktüte ein. Nach vier Stunden können Sie die Kompresse abnehmen und Ihre Füße in einem Bad mit Salz aufsteigen lassen.

Unter anderem verschreibt der Arzt höchstwahrscheinlich medizinische Verfahren, die nur im Krankenhaus durchgeführt werden können. Solche Verfahren sind für Erwachsene und Kinder mit starken Schmerzen in der Ferse geeignet. Vergessen Sie auch nicht, bevor Sie unseren Empfehlungen folgen, sollten Sie sicherstellen, dass es keine Allergien gegen bestimmte Zutaten gibt.

Regelmäßig behandeln, können Sie den Schmerz in der Ferse loswerden, wenn Sie für immer gehen. Details der Ursachen von Schmerzen in den Fersen im Video vorgestellt.

Schmerzen in der Ferse, in der Regel sind eines der Symptome von entzündlichen Erkrankungen der Kalkaneus-Zone. Abhängig von der Pathologie können diese Schmerzen unterschiedliche Lokalisation und Intensität haben. Schmerzen in der Ferse mit vielen Kalkaneuserkrankungen treten gewöhnlich mit einer Erhöhung der statischen Belastung der Sohle auf. Seltener können solche Schmerzen in Ruhe auftreten, wenn der Patient ruht. Schmerzen in der Ferse können manchmal mit anderen lokalen (

Schwellung und Rötung der Ferse, das Auftreten von Geschwüren auf der Haut

erhöhte Körpertemperatur, Gelenkschmerzen, Unwohlsein, Sehstörungen usw.

) Symptome. In den meisten Fällen ist der Schmerz in der Ferse eine Folge von verschiedenen traumatischen Verletzungen der Fersenzone. In einigen Fällen kann dies auf eine Beeinträchtigung des Immunsystems oder des endokrinen Systems zurückzuführen sein. Viel seltener erscheint der Schmerz in der Ferse als Folge einer Infektion der Gewebe im Fersenbereich mit malignen

Anatomie des Fersenbereichs

Der Fersenknochen der Fersenregion ist der Kalkaneus. Dieser Knochen hat eine unregelmäßige Form und befindet sich hinter allen anderen Knochen des Fußes. In der Struktur des Calcaneus werden zwei fundamental wichtige Teile unterschieden: der Körper und der Kalkaneus. Von oben ist der Kalkaneus mit seinem Körper mit dem Talusknochen verbunden (

mit Hilfe eines Subtalargelenkes

), die unmittelbar an der Bildung des Sprunggelenks beteiligt ist (

Gelenk zwischen den Knochen des Unterschenkels und des Talusknochens

). Vor dem Fersenbein (

auch mit Hilfe seines Körpers

) ist mit dem Quader verbunden. Die Verbindung zwischen ihnen wird das Fersen-Würfel-Gelenk genannt. Dieses Gelenk, zusammen mit dem Talus-Calcaneus-Navicular-Gelenk (

Verbindung zwischen Ferse, Skaphoid und Talusknochen

) bilden das sogenannte Quergelenk des Tarsums. Der Tarsus ist die hintere Gruppe der Fußknochen, welche die Talus-, Fersen-, Quader-, Navikular- und drei keilförmige Knochen umfasst.

Der Kalkaneusferkel des Kalkaneus liegt etwas posterior und abwärts von ihrem Körper. Es ist ein massiver Knochenprozess. Beim Gehen drückt das meiste Gewicht des Körpers auf ihn. Neben der Stützfunktion spielt dieser Hügel eine wichtige Rolle bei der Erhaltung des gesamten Fußgewölbes, da ein kräftiges langes Plantarband daran befestigt ist. Zusätzlich zu der Ferse des Buckels (

auf seiner Rückseite

) ist die größte und bleibende Sehne im ganzen Körper angebracht - die Achillessehne, die durch die Fusion der Muskulatur des M. gastrocnemius und Soleus des Schienbeins entsteht. Nur dank dieser Verbindung kann eine Person frei vom Schienbein nach vorne treten (

). Die Ferse der Sohle ist von einer großen Menge an subkutanem Fett umgeben, was unnötige Traumatisierung der Fersenzone verhindert. Außerhalb des subkutanen Fettgewebes befindet sich eine dicke Hautschicht.

Die gesamte Ferse kann bedingt in vier Hauptbereiche unterteilt werden:

  • untere (plantare) Region der Ferse;
  • Rücken Fersenbereich;
  • äußerer Fersenbereich;
  • innerer Fersenbereich.

Unterer Fersenbereich Der untere Bereich ist der hintere Teil des plantaren Fußteils. Die Haut in dieser Zone ist inaktiv, sie ist sehr dicht, stark und ziemlich dick. Etwas tiefer als die Haut ist ein verdichtetes subkutanes Fett, das eine zellulare Struktur aufweist. Diese Schicht im Kalkaneus ist beträchtlich entwickelt. Seine Dicke erreicht manchmal 1 bis 1,5 cm. Tiefere des subkutanen Fettes ist die Ferse des Calcaneus (seine untere Oberfläche). Folgt man ein wenig nach vorne, sieht man vor sich von Anfang an verschiedene Bindegewebsstrahlen. Im zentralen Teil ist die oberflächlichste die Plantaraponeurose (Aponeurose plantaris), die in ihrer Form einer verdickten Bindegewebsplatte (Faszie) ähnelt, die den größten Teil der Sohle bedeckt. Im vorderen Teil der Sohle verschmilzt diese Aponeurose eng mit den Metatarsalknochen I und V. Die Dichte und Elastizität der Haut im Fersenbereich beruht zum Teil darauf, dass sie über Bindegewebskrallen mit Plantaraponeurose verbunden ist.

Von der Innenseite der Plantaraponeurose vom Kalkaneus stammt die Sehne des Muskels, der den großen Zeh des Fußes führt (

m. Adduktor hallucis

). Auf der Außenseite der Plantaraponeurose zum Tuberculum calcanei, der Sehne des Muskels, die den kleinen Finger des Fußes entfernt (

m. Abductor digiti minimi

). Auf der Innenseite der Fasern der Plantaraponeurose und der vorderen Fläche des Calcaneus beginnt ein kurzer Zehenbeuger (

m. Flexor Digitorum brevis

). Tiefer als dieser Muskel befindet sich der quadratische Muskel der Sohle (

m. quadratus plantae

), die von der unteren und medialen (

) der Oberfläche des hinteren Teils des Kalkaneus. Darunter befindet sich ein langes Plantarband, das das Fersen-Quader-Gelenk stärkt.

In der Dicke des Unterhautfettes im unteren Bereich der Ferse befinden sich Gefäße und Nerven. Arterielle Gefäße in dieser Zone haben eine große Anzahl von Anastomosen (

) und eng miteinander verflochten sind und das sogenannte Fersenarteriennetz bilden. Dieses Netzwerk erhält arterielles Blut von zwei großen Hauptarterien - der hinteren Tibia (

a. Tibialis posterior

). Im Unterhautgewebe befinden sich auch oberflächliche Venen, die Teil des plantaren Venennetzes sind. Oberflächenvenen ziemlich gut Anastomose (

) mit tiefen Adern der Sohle. Letztere befinden sich in den Tiefen der Muskeln der Sohle und begleiten dieselben Arterien (

mediale und laterale Plantararterien

), gebildet mit einer Gabelung der A. tibialis posterior (

a. Tibialis posterior

). Die Gewebe der unteren Oberfläche der Ferse werden von den medialen und lateralen Plantarnerven, die Äste des Nervus tibialis sind, innerviert.

Hinterer Fersenbereich

Im hinteren Teil der Ferse (

in seinem zentralen Teil

) ist es möglich, den Calcaneus crura (

seine Rückseite

), die leicht unter der Haut untersucht wird. Hier können Sie palpieren (

mit den Fingern

) bestimmen das untere Ende der Achillessehne (

), die an der Ferse des Buckels befestigt ist. Achillessehne ist eine starke Bindegewebsstruktur, durch die die hintere Gruppe der Wadenmuskeln (

Kalbs- und Soleus-Muskeln

) ist am Kalkaneus befestigt. Im oberen Teil des hinteren Bereichs der Ferse grenzt die Haut eng an die Achillessehne an und wird von ihr durch einen oberflächlichen Synovialsack getrennt (

anatomische Hohlraumbildung, bestehend aus Bindegewebe und verhindert Reibung zwischen verschiedenen Geweben in der Nähe der Gelenke

) der Achillessehne. Die Sehne wird wiederum mit Hilfe eines retrokalancanealen Synovialsacks vom Kalkaneus abgegrenzt.

Im unteren Teil des hinteren Bereichs der Ferse verlagert sich die Haut, merklich verdickt, allmählich auf die Fußsohlenseite (

oder niedriger Fersenbereich

). Auch hier ist der Hauptteil der Blutgefäße, die diesen Bereich versorgen. Diese Gefäße sind die Äste der hinteren Tibia (

a. Tibialis posterior

) Arterien. Die Adern im hinteren Teil der Ferse wiederholen den genauen Verlauf der Arterien und haben den gleichen Namen. Die Innervation dieses Bereichs wird durch die Äste des Femur (

Wadennerv, Fersenzweige

Äußerer Fersenbereich

Der äußere seitliche Bereich der Ferse befindet sich direkt unterhalb der lateralen (

der untere Teil der Fibula

). Draußen ist dieser Bereich mit Leder bezogen. Ihre subkutane Fettschicht ist hier nicht genug entwickelt, so dass die meisten Menschen in dieser Zone Palpation haben (

mit den Fingern

) Sie können verschiedene Sehnen und Kalkaneus fühlen (

sein Äußeres

). Etwas tiefer als die Haut und das subkutane Fett auf der Außenseite der Ferse liegt die geringere Retention der Sehnen der Peroneusmuskeln

Retinakulum mm. Peroneorum inferius

). Es ist eine dichte Bindegewebsplatte, die die Sehnen der langen und kurzen Fibulamuskeln bedeckt, die hier vorbeiziehen. Es hat eine diagonale Ausrichtung und folgt vom Kalkaneus bis zum unteren Retentionsglied der Strecksehnen des Fußes (

Retinaculum extensorum inferius

), die sich auf der Rückseite des Fußes vor dem Sprunggelenk befindet.

Etwas tiefer als die Sehnen der Peronealmuskeln von der Außenseite des Kalkaneus stammen drei Muskeln. Zwei von ihnen (

Kurzstrecker der Zehen und Kurzstrecker der Großzehe

) befinden sich oben und gehören zu den hinteren Fußmuskeln. Der dritte Muskel (

Abduktor

) bezieht sich auf die Muskeln der Sohle. Unter den beiden oberen Muskeln befinden sich die lateralen Bänder des Sprunggelenks - die Kalkaneokutane (

) und anteriorem Talon-Peroneal (

lig. talofibulare anterius

). Direkt zwischen diesen Bändern befinden sich zwei Bänder des Talon-Kalkaneus-Gelenks - ein interossärer Krallenabsatz (

lig. talocalcanum interosseum

) und lateralen Talus Kalkaneus

lig. talocalcanum laterale

). Unmittelbar unter diesen Bändern befindet sich der Fersenknochen.

Die Blutzufuhr zum äußeren lateralen Bereich der Ferse erfolgt durch die Äste der Peronealarterie (

) und die dorsale Arterie des Fußes (

a. dorsalis pedis

). Der venöse Ausfluss wird durch die Oberfläche (

v. Saphena parva - subkutane Vene

Peroneal und anter tibial

) Venen des Fußes. Diese Region wird von den Ästen des Gastrocnemius innerviert

n. lateralis plantaris

) und tiefes Peroneal (

n. Peroneus profundus

Innerer seitlicher Fersenbereich

Der innere laterale Bereich der Ferse befindet sich unterhalb des medialen (

Unteres Ende der Tibia

). Direkt unter der Haut in dieser Zone liegt der Retainer der Sehnen der Streckmuskeln (

Retinakulum mm. Flexorum

). Dieser Halter beginnt an der unteren Seitenfläche des Fersenbeins und in einer diagonalen Richtung in Richtung des Malleolus medialis zu sein, wo es sich mit den unteren Haltestrecksehnen des Fußes verbunden ist (

Retinakulum mm. extensorum inferius

), parallel und vor dem Sprunggelenk angeordnet.

Auf der gleichen Höhe, vom vorderen Teil des Halters der Sehnen der Streckmuskeln, zieht der Muskel den Daumen des Fußes zurück

m. Abduktor hallucis

). Unter diesem Muskel und dem Retainer verlaufen die Sehnen der Muskeln, die zur hinteren Gruppe der Wadenmuskeln gehören. Sie sind der lange Beuger der Zehen (

m. M. flexor digitorum longus

) und der lange Beuger des großen Zehs (

m. Flexor hallucis longus

). Zwischen dem Kalkaneus und den oben genannten Sehnen befindet sich ein großes Band des Sprunggelenks, das seine gesamte Innenseite stärkt. Es wird das Deltoidband (

). Ein bisschen dahinter ist ein weiteres Band, das das Subtalargelenk stärkt. Dieses Band wird als mediales Talus-Calcaneus-Ligament bezeichnet (

lig. talocalcanum mediale

Arterielles Blut nähert sich dem inneren lateralen Bereich der Ferse entlang der Äste der A. tibialis posterior (

a. Tibialis posterior

). Venöser Abfluss aus diesem Bereich wird durch eine große subkutane Vene (

v. Saphena Magna

) und posteriore tibiale Venen (

vv. Tibiales posteriores

). Dieser Zweig wird vom Zweig der Tibia innerviert (

n. saphenus - Zweig vom N. femoralis

Welche Strukturen können sich in der Ferse entzünden?

Im Fersenbereich können verschiedene Strukturen, die sowohl zu dem festen (

zum Beispiel Kalkaneus, Bänder, Muskelsehnen

Haut, Unterhautgewebe, Synovialbeutel usw.

) zu den Geweben. Die häufigsten Ursachen für ihre Entzündung sind verschiedene traumatische Verletzungen der Ferse und des Knöchels. Entzündungen im Fersenbereich sind an vier klassischen Symptomen zu erkennen: Schmerzen, Schwellungen, Rötungen und Funktionsstörungen (

Unmöglichkeit, voll auf die Ferse zu treten

In der Ferse können folgende anatomische Strukturen entzündet werden:

  • Fersenknochen. Der Fersenknochen entzündet sich in der Regel mit Osteomyelitis, Tuberkulose und seinen Frakturen (Fersenbruch). Eine solche Entzündung tritt auch häufig bei reaktiver Arthritis, Osteochondropathie des Calcaneus calcaneus, Calcaneus-Epiphysitis auf.
  • Haut und Unterhautgewebe. Haut und Unterhautgewebe oft entzündet, wenn die Fersenverletzung, diabetische Angiopathie (Gefäßerkrankungen und Diabetes mellitus) der unteren Extremitäten. Diese Gewebe können auch automatisch in den Entzündungsprozess mit Schaden an den tiefer liegenden anatomischen Strukturen einbezogen werden. Zum Beispiel eine Entzündung der Haut und des subkutanen Gewebes oft in Spannung der Achillessehne, Verstauchungen, Gicht, Fersensporn und andere gefunden.
  • Synovialbeutel. Im Bereich der Ferse entzünden sich meist zwei Synovialbeutel - der Retrokanalkanaltasche und der Oberflächentasche der Achillessehne. Entzündung der Synovialbeutel wird Bursitis genannt.
  • Bänder und Faszien. In der Fersenzone sind in den allermeisten Fällen die lateralen Bänder des Sprunggelenks betroffen und entzündet. Dies geschieht, wenn sie auf der Rückseite des Fußes gedehnt oder mechanisch gequetscht werden. Darüber hinaus findet sich in diesem Bereich häufig die sogenannte Plantarfasziitis (Kalkaneussporn), die eine Entzündung der plantaren (plantaren) Faszie verursacht.
  • Achillessehne. Die Entzündung der Achillessehne ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen im Fersenbereich.
  • Nerven und Blutgefäße. Nervenentzündung ist die Hauptursache für Schmerzen in der Kalkaneusregion mit allen Pathologien, die an dieser Stelle beobachtet werden können. Gefäße in der Ferse entzünden sich normalerweise mit diabetischer Angiopathie, Prellungen der Fersenzone, Osteomyelitis, Fersenbeintuberkulose usw.
  • Zwischenverbindungen. Interspezifische Gelenke (Ferse-Quader, Subtalar, Tar-Ferse-Navicular usw.) entzünden sich in der Regel mit Gicht.

Ursachen für Schmerzen in der Ferse Schmerzen in der Ferse können aus vielen Gründen auftreten. Meistens treten sie auf, wenn die Kalkaneusregion verletzt wird. Wenn solche Verletzungen mechanische Schäden auftreten anatomische Strukturen Ferse (Bänder, Gelenkbeutel, Sehnen, Kalkaneus, etc.), mit dem Ergebnis, dass einig Pathologien Fersenbereich (Bruch des Fersenbeins, Prellung Ferse, Verstauchung des Sprunggelenks, Bursitis, Fersensporn entwickeln Dehnung der Achillessehne, etc.).

Der nächste Grund für das Auftreten von Schmerzen in der Ferse sind Stoffwechselerkrankungen (und insbesondere Diabetes und Gicht). In Diabetes tritt eine Beschädigung eine große Anzahl von Aufnahmen (diabetische Angiopathie) in verschiedenen Geweben des Körpers, wobei sie an Sauerstoffmangel leiden, und Nährstoffe, die daran über das Blut abgegeben werden. Daher entwickeln Patienten mit Diabetes periphere Ulzera, insbesondere kann dies an den unteren Gliedmaßen beobachtet werden. Wenn Gicht im Körper von Harnsäure Salze verweilen, die anschließend in den Gelenken und periartikuläre Gewebe abgelagert werden, und dient als eine Ursache der Schmerzen in dieser Pathologie.

Schmerzen in der Ferse können auch eine Folge der Infektion ihrer Gewebe mit Krankheitserregern sein

. Am häufigsten kann dies bei Tuberkulose oder Osteomyelitis beobachtet werden (

) Kalkaneus. Manchmal kann die Ursache von Schmerzen in der Ferse eine Fehlfunktion des Immunsystems sein. Dieses Phänomen kann bei reaktiver Arthritis beobachtet werden, die durch Hyperreaktivität verursacht wird (

) des Immunsystems gegen Antigene von Mikroorganismen, die in der Vergangenheit die Ursache von Darm - oder Urogenitaltrakt waren

Schmerzen in der Ferse können bei folgenden Erkrankungen auftreten:

  • Verformung von Haglund;
  • Tarsaltunnelsyndrom;
  • Riss des Kalkaneus;
  • Fersensporn;
  • Streckung der Achillessehne;
  • Verstauchung des Sprunggelenks;
  • verletzte Ferse;
  • Gicht;
  • diabetische Angiopathie;
  • Epiphyse des Calcaneus;
  • Osteochondropathie des Kalkaneus Kalkaneus;
  • Bursitis;
  • reaktive Arthritis;
  • Tuberkelknochen des Calcaneus;
  • Osteomyelitis des Kalkaneus.

Deformation Deformation Haglund Haglund - eine Erkrankung, bei der ein hinterer Oberflächenbereich des Calcaneus Knochen Auswuchs auftritt (Projektion), die durch Palpation Ferse (hinten und oben darauf) identifiziert werden kann. Dieses Auswuchsgebiet liegt gewöhnlich etwas höher als der Ort, wo die Achillessehne an der Ferse des Calcaneus befestigt ist. Bei Bewegungen im Sprunggelenk (z. B. beim Gehen, Laufen) reibt sich die Achillessehne ständig dagegen. Aufgrund dieser konstanten Reibungs mechanische Beschädigung auftritt Achillessehne Fasern und retrokalkanealnoy Taschen (bursa, die sich zwischen der Achillessehne und dem Fersenbein), die dann durch ihre Entzündung begleitet wird. Der Grund für das Auftreten der Haglund-Verformung ist immer noch nicht genau festgelegt. Es ist jedoch bekannt, dass es am häufigsten bei Frauen im Alter von 20 bis 30 Jahren beobachtet wird, die viel Zeit in hochhackigen Schuhen verbringen. Fersenschmerzen durch diese Pathologie ahillobursitom (Entzündung retrokalkanealnoy Taschen) und Tendinitis (Entzündung) der Achillessehne verursacht.
Tarsaltunnelsyndrom

Das Tarsaltunnelsyndrom ist eine Pathologie, die durch mechanische Kompression der Äste des N. tibialis im Tarsalkanal entsteht

medialer Malleolus

), die hinter dem medialen (

) des Knöchels. Dieser Kanal entsteht durch eng verwandte Knochen (

Ferse und Rammen

) und der Beugesehne (

Retinakulum mm. Flexorum Inferius

). In diesem Kanal verlaufen neben dem N. tibialis auch die Sehnen des M. tibialis posterior, der lange und gemeinsame Fingerbeuger und die Arteria tibialis. Die Hauptursachen für das Auftreten des Tarsaltunnelsyndroms sind mechanische Verletzungen der posteromedialen

) der Fußabteilung, das Vorhandensein volumetrischer Formationen im Tarsalkanal (

Knochenexostosen, Lyme, Sehnenganglien

) oder angeborene oder erworbene Fehlbildungen des Fußes. Der Schmerz in der Ferse mit diesem Syndrom wird gerade durch mechanische Beschädigung des tibial Nervs verursacht.

Fraktur des Kalkaneus

Ein Riss ist eine unvollständige, geschlossene Fraktur des Knochens, bei der es keine Verlagerung seiner Prozesse an der Verletzungsstelle gibt. Die Fraktur des Kalkaneus tritt gewöhnlich auf, wenn eine Person aus einer bestimmten Höhe auf die Ferse fällt. Ein wenig seltener kann diese Pathologie mit direkten und starken Strichen gefunden werden (

zum Beispiel als Folge einer Explosion

) auf dem Fersenbereich. Es gibt eine große Anzahl von Kalkaneusrissen. Diese Arten werden im Allgemeinen nach dem Ort der Risse klassifiziert (

extraartikuläre oder intraartikuläre Risse im Kalkaneus

) und ihre Anzahl (

einfach oder mehrfach

). Risse im Kalkaneus können sehr oft mit anderen Arten von Kalkaneusfrakturen und Knöchelverletzungen kombiniert werden (

Luxation, Prellung, Verstauchung usw.

). Wenn ein Patient eine extraartikuläre Fissur hat, wird diese Art der Fraktur als leichte Läsion bezeichnet. Die intraartikuläre Fissur ist eine Fraktur von mittlerer Schwere. Heel Schmerzen an der Fraktur des Fersenbeins am häufigsten durch Gedränge von subkutanem Fett verursacht im Fersenbereich befindet, sowie Schäden an der Knochenhaut des Fersenbeins.

) Ist eine Krankheit, in der eine aseptische (

) Entzündung der Plantaraponeurose (

) zusammen seine Befestigung an der Ferse des Fersenknochens. Ursache dieser Entzündung ist die ständige Traumatisierung des plantaren Fußteils (

wo die Plantarfaszie lokalisiert ist

), die aus übermäßiger körperlicher Anstrengung resultieren,

und verschiedene Struktur-Deformations-Pathologien des Fußes (

Plattfuß, Hyperpredationssyndrom, Hohlfuß usw.

). Entzündliche Prozesse im Bereich der Anheftung der Plantarfaszie an die Kalkane-Knolle führen häufig zum Auftreten von Knochenauswüchsen -

, das sind Fersensporn. Diese Sporen können auf dem Röntgenogramm gefunden werden, sie können nicht untersucht werden. Diese Daten sind nicht die Ursache für Schmerzen in der Ferse. Schmerzempfindungen bei Plantarfasziitis treten in der Regel als Folge von entzündlichen Prozessen in der Plantarfaszie auf.

Die Behandlung eines Tarsaltunnelsyndroms hängt von der Ursache ab. Bei großen pathologischen Formationen im Tarsalkanal (

sowie bei angeborenen oder erworbenen Fehlstellungen des Fußes

) benötigt der Patient einen chirurgischen Eingriff, durch den diese Formationen entfernt und die normale Durchgängigkeit dieses Kanals wiederhergestellt wird. In einigen Fällen (

insbesondere bei angeborenen oder erworbenen Fehlstellungen des Fußes

) solchen Patienten wird eine orthopädische Korrektur (

Tragen von speziellen orthopädischen Schuhen

) zur Normalisierung der Fußbiomechanik. Beim Trauma werden die Füße temporär immobilisiert (

) verschreiben Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente und physiotherapeutische Maßnahmen (

Gymnastik, Massage, Elektrophorese usw.

Fraktur des Kalkaneus

Nach dem Sturz einer Person aus der Höhe und dem Auftreten von starken Schmerzen in der Ferse ist es ratsam, sofort einen Krankenwagen zu rufen. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt, sollte es immobilisiert werden (

) ein beschädigtes Bein mit Dornen und bringen Sie das Opfer zur Traumaabteilung. Die Immobilisierung des Beines ist notwendig, um keine Verschiebung der Knochenfragmente zu verursachen, die am Riss des Kalkaneus auftraten. Bei der Kalkaneusfraktur wird eine konservative Behandlung verordnet. Es besteht darin, eine Gipsverband auf die beschädigte Gliedmaße anzuwenden. Gips wird vom Fuß bis zum Kniegelenk für 8 bis 10 Wochen aufgetragen.

In den ersten 7 bis 10 Tagen sollte der Patient mit Krücken laufen, während das Anlehnen an ein verputztes Bein nicht erlaubt ist. Nach dieser Zeit ist es möglich, mit einem vollwertigen Gehen zu beginnen, wobei die Belastung der beschädigten Fersenzone allmählich erhöht wird. Die volle Kapazität für die Arbeit im Patienten wird in 3-4 Monaten wieder hergestellt. Solch eine lange Periode der Rehabilitation wird durch die Tatsache erklärt, dass der Kalkaneus als grundlegende Stützstruktur für das menschliche Gehen dient. Wenn er auf diesen Knochen aufrichtet, drückt er das gesamte Gewicht des menschlichen Körpers, so dass es sehr wichtig ist, dass der Patient die gesamte Ruhigstellung des Fußes übersteht, um die Fraktur vollständig zu infizieren und verschiedene Komplikationen zu verhindern

zum Beispiel die Verschiebung von Knochenfragmenten, die Vergrößerung eines Risses usw.

Patienten mit Kalkaneusspornen werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (

Ibuprofen, Indomethacin, Diclofenac und dergleichen.

). Bei starken Schmerzen werden Kortikosteroide manchmal lokal verabreicht (

hormonale entzündungshemmende Medikamente

). Neben Medikamenten werden ihnen Nachtorthesen verschrieben (

spezielle orthopädische Schuhe

), die während des Schlafes getragen werden, um die Plantaraponeurose zu dehnen und den Fuß in einer Position zu fixieren, sowie spezielle physiotherapeutische Verfahren (

Gymnastik, Kryotherapie, Stoßwellentherapie, Ultraschalltherapie, Massage, Elektrophorese usw.

). Die Wirksamkeit einer solchen Behandlung ist immer unterschiedlich und hängt von jedem Fall ab. Wenn eine konservative Behandlung dieser Patienten nicht hilft, wird ihnen eine chirurgische Behandlung verordnet (

Plantarfasziotomie, Entfernung des Fersensporns, Radiofrequenz-Tenotomie usw.

). Die Wahl der Art der chirurgischen Behandlung wird individuell ausgewählt.

Dehnung der Achillessehne

Die Streckung der Achillessehne wird konservativ behandelt. Wenn Sie Schmerzen im hinteren Bereich der Ferse verspüren, wenden Sie sofort den betroffenen Bereich an

Eisbeutel

). Kompressen mit Erkältung sind nur in den ersten 1 - 3 Tagen ab dem Moment der Dehnung wirksam. Sie müssen nicht am Ort des Schadens Tag und Nacht kalt zu halten, es ist genug, nur für 20 bis 30 Minuten mit Schmerzen in der Kalkaneusregion regelmäßig anzuwenden. Das verletzte Bein muss immobilisiert werden (

) mit Hilfe einer festen Bandage, verdrehen und stabilisieren das Sprunggelenk. In diesem Gelenk ist es nicht empfehlenswert, Bewegungen auszuführen (

vor allem betrifft es scharfe, impulsive, Beuge- und Streckbewegungen

). Es ist notwendig, für einige Zeit von körperlichen Aktivitäten aufzugeben, Sport zu treiben.

Wenn der Patient starke Schmerzen in der Ferse von hinten hat, muss er zusätzlich zu den Kompressen mit Erkältung entzündungshemmende nicht-steroidale Mittel einnehmen (

Ibuprofen, Baralgin, Diclofenac und andere.

). Es sollte daran erinnert werden, dass starke Schmerzen im Bereich der hinteren Oberfläche der Ferse in anderen Pathologien auftreten können (

zum Beispiel mit einer Ruptur der Achillessehne, einer Fraktur des Kalkaneus und anderen.

) Daher empfiehlt es sich, vor der Selbstmedikation der Achillessehne mit Ihrem Arzt zu sprechen. Auch bei dieser Dehnung physiotherapeutische Verfahren

Kryotherapie, Elektrophorese, Ultrahochfrequenztherapie, Ultrahochfrequenztherapie, niederfrequente Magnetotherapie, Massage, Therapiegymnastik,

), die die Bedingungen der Rehabilitation signifikant reduzieren, nehmen diese Patienten ziemlich bedeutende Zeitintervalle (

im Durchschnitt von 2 Wochen bis 2 - 3 Monate

Verstauchung der Sprunggelenke

Für diese Art von Verletzung wird ein Verband mit 8 Bandagen angewendet (

Geeignet für elastische und unelastische Bandagen

) am Knöchel, wodurch das Bein immobilisiert wird. Es ist notwendig, solch einen Verband für 5-14 Tage zu tragen. Wenn das Schmerzsyndrom stark ausgeprägt ist, können Sie nichtsteroidale Antirheumatika (

Ibuprofen, Indomethacin, Diclofenac und dergleichen.

), die analgetisch und entzündungshemmend wirken. Zusätzlich zu den Bandagen in den ersten 1-2 Tagen können Sie auch kalte Kompressen auftragen. Von 3 bis 4 Tagen werden dem Patienten weitere Thermalkompressionen und Physiotherapie zur beschleunigten Heilung beschädigter Bänder verschrieben.

Unmittelbar nach der Verletzung der Ferse ist es notwendig, einen Eisbeutel anzubringen und ein Anästhetikum zu trinken (

Ibuprofen, Analgin, Indomethacin, Diclofenac und dergleichen.

). Kalte Kompressen sollten nur am ersten Tag (

) und nach Bedarf (

bevor das Ödem nachlässt und der Schmerz in der Ferse abnimmt

). Schmerzmittel werden auch in Salben verkauft und haben fast die gleichen Namen wie ihre Tabletten Gegenstücke. Wenn es an der Stelle der Fußverletzung Abschürfungen oder Wunden gibt, müssen sie mit etwas Antiseptikum geschmiert werden (

Grün, Jod, Wasserstoffperoxid usw.

) und tragen Sie eine sterile Bandage darauf. Lokalanästhetika (

) in Gegenwart von offenen Läsionen an der Ferse kann nicht verwendet werden, da dies zu einer zusätzlichen Infektion in der Haut des Fußes führen kann. Nach einem Trauma des Fußes ist es ratsam, einen Trauma-Arzt zu konsultieren. Es muss ohne Verzögerung (

), weil die Prellungen der Ferse oft durch einen Riss im Kalkaneus, Schäden an der Achillessehne und Bänder des Sprunggelenks kompliziert sind.

Zur Behandlung von Gicht, verschreiben Anti-Gicht-Medikamente (

), nichtsteroidale Antiphlogistika, uricosurische

beschleunigen die Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper

Reduzieren Sie die Bildung von Harnsäure in Geweben

) Vorbereitungen. Die letzten zwei Gruppen von Drogen (

uricosurische und uricostatische Mittel

) können nur nach einem schmerzhaften Anfall eingenommen werden, da sie die Konzentration von Harnsäure im Blut beeinflussen und somit die Dauer des Gichtanfalls verlängern können. Auch bei Gicht ernennen Sie ein besonderes

, was die Verwendung verschiedener Produkte durch den Patienten vollständig ausschließt (

Sardinen, rotes Fleisch, Sardellen, Alkohol, Spinat, Leber usw.

), die den Harnsäurespiegel im Blut beeinflussen.

Bei diabetischer Angiopathie der unteren Extremitäten wird eine komplexe Behandlung verordnet. Zur Korrektur des Kohlenhydratstoffwechsels wird dem Patienten eine Diät verordnet, die den Verzehr einer bestimmten Menge an Kohlenhydraten pro Tag sowie eine Insulintherapie (

die Einführung von Insulin, Blutzuckersenkung

). Um die Mikrozirkulation im Fußbereich zu normalisieren, Analoga von Prostaglandin E1 (

), Antikoagulanzien und Antiaggreganten (

Thrombose in den Gefäßen verhindern

). Um die Infektion im Bereich der Geschwüre loszuwerden, werden den Patienten verschiedene antibakterielle Medikamente und Antiseptika verschrieben. Antiseptika verwenden den Ort am häufigsten in Form von Kompressen. Die ulzerativen Defekte selbst werden chirurgisch behandelt (

Entfernen Sie totes Gewebe im Bereich der Geschwüre

). Diesen Patienten wird auch empfohlen, spezielle Entlastungsschuhe zu verschreiben, Verbände auszuziehen, um das Risiko von neuen Geschwüren am Fuß zu verringern und die Heilung bereits vorhandener Geschwüre zu beschleunigen.

Epiphysitis des Kalkaneus

Epiphysitis des Calcaneus ist keine ernsthafte Pathologie. Er wird relativ schnell und nur konservativ behandelt. Solche Patienten werden empfohlen, dem schmerzenden Bein vollständige Ruhe zu geben, körperliche Anstrengung zu vermeiden. Es ist besser für sie, ihren Sport für eine Weile zu wechseln. Diese Patienten sollten immer eine Ferse tragen - ein orthopädisches Gerät, das zwischen der Ferse und der Sohle in den Schuhen installiert wird. Es hilft, die Belastung der Fersenzone zu reduzieren und reduziert die Traktion der Achillessehne während der Fußbewegung. Bei starkem Schmerz bis zur Ferse kann man Kälte anwenden (

Eisbeutel

). Wenn der Epiphysitische Calcaneus eine sehr gute Physiotherapie ist, wird diesen Patienten oft eine Physiotherapie verordnet (

Elektrophorese, Massage, Schlammbäder, Ultrahochfrequenztherapie, Ultrahochfrequenztherapie, Ultraschalltherapie usw.

In sehr seltenen Fällen (

zum Beispiel, wenn der Schmerz in der Ferse unerträglich ist

) Der Arzt kann dem Patienten nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Diese Medikamente reduzieren Entzündungen im Gewebe und lindern Schmerzen in der Ferse. Diese Medikamente sollten jedoch nicht missbraucht werden, da die Krankheit nicht so ernst und gefährlich ist. Schmerzhafte Empfindungen in der Ferse während der Behandlung werden nicht sofort stattfinden, manchmal können sie länger als eine Woche dauern (

manchmal bis zu 1 - 3 Monate

). Alles hängt von der Geschwindigkeit der Haftung zwischen den teilweise abgelösten Teilen des Kalkaneus ab. Wenn bei einem Kind ein Mangel an Calcium oder Vitamin D vorliegt, werden ihm die entsprechenden Medikamente verschrieben. In schweren klinischen Situationen (

Das ist ziemlich selten

) Solche Patienten können einen Gipsverband am Fuß tragen, um die verletzte Extremität vollständig zu immobilisieren.

Osteochondropathie des Kalkaneus Kalkaneus

Mit erheblichen Schmerzen in der Ferse werden nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Das Bein des Patienten wird empfohlen, um völlige Ruhe zu gewährleisten oder die statische Belastung deutlich zu reduzieren. Letzteres kann mit Hilfe von speziellen orthopädischen Einlagen (

), aus Gel und unter der Ferse beim Tragen von Schuhen. In seltenen Fällen kann der Arzt den Patienten vorübergehend stilllegen, indem er einen Gips an der unteren Extremität anlegt. Um die Heilung von Geweben in der Osteochondropathie des Fersenbeins zu beschleunigen, werden allen Patienten in der Regel Multivitaminpräparate und verschiedene physiotherapeutische Verfahren verschrieben (

Elektrophorese, Ultrahochfrequenztherapie, Ultrahochfrequenztherapie, Ultraschalltherapie usw.

). Bei rechtzeitigem Zugang zu einem Facharzt ist die Prognose der Behandlung in den meisten Fällen günstig.

Beim Achillobürst und bei der hinteren Ferse ist es notwendig, bequeme Schuhe mit einer weichen Hinterkante oder ohne diese zu tragen. Patienten unter diesen Krankheiten werden verschiedene lokale entzündungshemmende Medikamente auf der Grundlage von NSAIDs verschrieben (

nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

) oder Glukokortikoide in Kombination mit Anästhetika (

). In einigen Fällen muss der Arzt den vergrößerten Synovialbeutel punktionieren, um das angesammelte Exsudat zu extrahieren (

). Neben der medikamentösen Behandlung mit Achilloburissitis und Kalkaneus bursitis posterior wird auch eine physiotherapeutische Behandlung verordnet (

Elektrophorese, Ultrahochfrequenztherapie, Ultrahochfrequenztherapie, Ultraschalltherapie usw.

), die recht gut dazu beiträgt, die entzündlichen Prozesse in den betroffenen Synovialbeuteln zu reduzieren. Wenn die konservative Behandlung ineffektiv ist, wird dem Patienten eine Bursektomie (

chirurgische Entfernung von Synovialbeutel

Reaktive Arthritis wird mit entzündungshemmenden Medikamenten (

Diclofenac, Naproxen, Ibuprofen, Ketoprofen und andere.

Plaquenil, Azathioprin, Delagil, Methotrexat und andere.

Ciprofloxacin, Rondomycin, Spiramycin, Tetracyclin und andere.

). Antibiotika werden verwendet, um die Reste einer Infektion zu zerstören (

am häufigsten urogenitale Chlamydieninfektion

) im Körper des Patienten. Immunsuppressoren (

unterdrücken die Aktivität des Immunsystems

) und entzündungshemmende Medikamente lindern Schmerzen in den Gelenken und in der Kalkaneusregion.

Tuberkulose des Kalkaneus

Die Wahl der Methode zur Behandlung von Tuberkulose Calcaneus hängt von seiner Schwere, Vorhandensein von Komplikationen, die Prävalenz des destruktiven Prozesses. In der Anfangsphase der Krankheit, wenn der pathologische Fokus im Fersenbein klein ist, Rückgriff auf einem konservative Behandlung, die eine massive antibiotische Therapie, darunter verschiedene Arten von durch einen Arzt für bestimmte Therapieschemata Antibiotika verschrieben. In späteren Stadien der Krankheit, sowie wenn die konservative Therapie innerhalb des Hohlraums gebildet als unwirksam, ist die chirurgische Behandlung zu einem Patienten verabreicht werden, die aus der mechanischen Entfernung von totem Gewebe Calcaneus und Desinfektion gefunden wurde.

Osteomyelitis des Kalkaneus

Einem Patienten mit Osteomyelitis des Kalkaneus werden Antibiotika, Immunmodulatoren (

, Entgiftungsmittel. Zusätzlich zu den Drogen, die er chirurgische Behandlung, die in der Öffnung eines eitrigen Fokus in den Kalkaneus besteht, es von Eiter und abgestorbene Gewebe und gründliche Desinfektion des Ortes der eitrige Entzündung zu reinigen. Nach einer chirurgischen Behandlung wird dem Patienten eine Physiotherapie empfohlen (

Elektrophorese, Ultrahochfrequenztherapie usw.

), die Methoden zur Verringerung der Entzündung und die Zerstörung der verbleibenden Infektion im Kalkaneus umfasst. Es sollte angemerkt werden, dass Osteomyelitis eine ziemlich gefährliche Pathologie ist, die eine spezialisierte medizinische Versorgung erfordert, daher müssen alle Phasen der Behandlung des Patienten in einem Krankenhaus durchgeführt werden (

Warum tut die Ferse am Morgen weh? Viele Krankheiten des Fersenbereichs (gequetscht Ferse, osteohondropatija Kalkaneus Tuber, reaktive Arthritis, Gicht, diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten) beginnt am Morgen zu zeigen. Dies erklärt sich durch eine Erhöhung der körperlichen Belastung im Fersenbereich. Wann bekommt der Patient aus dem Bett viel von seinem Gewicht beim Gehen drückt auf beschädigte oder entzündete anatomische Fersenstruktur (Calcaneus, Talus-Kalkaneus Gelenk, subkutane Gewebe, die Haut, die Achillessehne, Knöchel Bänder, etc..), mit dem Ergebnis, dass er es gibt schmerzhafte Empfindungen in den Fersen, und die Fersen selbst schwellen häufig an und werden rot. Fersenschmerzen in diesen Krankheiten können für die Patienten und in Frieden verwirrend sein, aber ihre Intensität ist viel niedriger (vor allem, wenn der Patienten im Voraus erhielt ein Anästhetikum), als wenn es beginnt, im Raum zu bewegen. Bei diabetischen Angiopathie des unteren Extremitäten Verschwindens von Schmerzen in Ruhe, in der Regel aufgrund der Anwesenheit eines Patienten in der diabetischen Neuropathie (Nervenschäden und Diabetes mellitus), in denen es eine deutliche Abnahme der Empfindlichkeit in den Geweben des Fußes.
Warum verletzt sich die Ferse?

Das Auftreten von Schmerzen im Bereich der Rückenfläche der Ferse weist auf das Vorhandensein der Pathologie der Ferse des Fersenknochens in diesem Bereich hin (

zum Beispiel Risse oder Verformungen von Haglund

) oder Streckung der Achillessehne oder das Auftreten von Bursitis (

Entzündung der Synovialbeutel

). Alle diese Krankheiten entstehen normalerweise durch verschiedene Verletzungen der Fersenzone (

wenn er von einer Höhe auf einen Fuß fällt, auf einer unebenen Oberfläche rennt, direkte Schläge auf die Ferse, übermäßige körperliche Anstrengung

), die Verwendung von unbequemen Schuhen, das Fehlen eines vollen Trainings vor körperlichen Übungen.

Warum tut die Innenseite der Ferse weh? Lokale Schmerzen auf der Innenseite der Ferse (was bedeutet, dass der Fersenbereich, die direkt unterhalb des Innenknöchels befindet) am häufigsten als Folge ihrer Verletzungen, Verstauchungen der medialen Knöchel Bänder, Fraktur Tuber calcanei Kalkaneus auftreten. Sehr viel seltener treten solche Schmerzen durch die Epiphyse des Calcaneus auf. Alle diese Krankheiten eine traumatische Genese (Herkunft) haben, und nichts Schlimmes an sich nicht (mit Ausnahme des Risses des Tuber calcanei Calcaneus). Bei Schmerzen in diesem Bereich sollten Sie einen Trauma-Arzt konsultieren.
Welche Art von Arzt sollte ich konsultieren, wenn meine Fersen schmerzen?

Wenn Sie Schmerzen in den Fersen haben, sollten Sie einen Trauma-Arzt konsultieren. In den meisten Pathologien der Kalkaneusregion (

Deformations Haglund, Tarsaltunnelsyndrom, Frakturen des Fersenbeins, Fersensporn, Recken der Achillessehne, Verstauchungen Knöchel, Ferse Verletzung, Osteochondropathie Kalkaneus Tuber, Osteomyelitis des Calcaneus, Bursitis, Epiphyse des Calcaneus

) Dieser Arzt kann dem Patienten vollständig helfen.

Wenn ein solcher Schmerz zugleich mit Schmerzen in anderen Gelenken verbunden sind, ist besser, zum Arzt zu gehen, einen Rheumatologen, seit der Niederlage mehrerer Gelenke auf einmal, am ehesten zeigt das Vorhandensein der Autoimmun des Patienten oder Stoffwechselerkrankungen (

beispielsweise reaktive Arthritis, Gicht, systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis usw.

). Wenn die Fersenschmerzen in der Ferse des Kalkaneus und der Patient die Hauptsymptome von Diabetes mellitus haben (

erhöhter Wunsch, Essen und Wasser zu konsumieren, Gewichtsverlust, häufig auf die Toilette gehen

), dann sollte er definitiv zu einem Arzt-Endokrinologen gehen.

Was für eine Salbe kann ich verwenden, wenn meine Ferse schmerzt?

Die Salbe für den Schmerz in der Ferse, es ist wünschenswert, bis zu dem Moment nicht zu verwenden, wenn ihre Ursache nicht bestimmt ist. Dies liegt an der Tatsache, dass in einigen Pathologien der Kalkaneuszone lokale Mittel (

Salben, Gele, Sprays usw.

) kann entweder völlig unwirksam sein (

Leber Tuberkulose, Kalkaneus Osteomyelitis, diabetische Angiopathie, Tarsaltunnelsyndrom, Gicht, reaktive Arthritis

) oder unzureichend wirksam (

Fersenfraktur, Osteochondropathie des Kalkaneus Kalkaneus, Kalkaneus Epiphysitis

). Für viele dieser Pathologien ist es notwendig, die Medikamente in Tablettenform einzunehmen.

Bei anderen Krankheiten (

beispielsweise an der Ferse Verletzung, Recken der Achillessehnen Verstauchungen, Knöchel, Fersensporn, Haglund Verformung Bursitis

) der kalkhaltigen Zone der Salbe sind sehr hilfreich, so dass sie dem Patienten in den meisten Fällen verschrieben werden. Außerdem wirken lokale Arzneimittel nicht so toxisch auf den Körper wie Tabletten. Lokale Mittel operieren viel schneller, so dass sie für Trauma in der Fersenzone bevorzugt werden und wenn der Patient einen oberflächlichen Entzündungsprozess hat.

Mit Schmerzen in der Ferse werden normalerweise nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben (

), Schmerzmittel und topische Reizstoffe. NSAIDs (

Diclofenac, Indomethacin, Ketoprofen und andere.

) reduzieren Sie Schmerzen, Schwellungen und Rötungen an der Verletzungsstelle. Salbe auf der Grundlage von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln sollte sofort nach der Verletzung begonnen werden. Auch am ersten Tag können Sie eine Salbe verwenden, die ein Anästhetikum enthält (

), beispielsweise Menovazin. In einigen Tagen, nachdem die Schwellung an der Stelle der Verletzung abgeklungen ist, sollte der Patient an einen schmerzhaften Ort mit lokal reizenden Salben (

finalgon, viprosal, gevkamen, nikofleks usw.

). Es sollte daran erinnert werden, dass lokale reizende Salben am ersten Tag nach der Verletzung nicht verwendet werden können, da sie zu einer erhöhten Schwellung beitragen.

Warum verletzt und schmerzt die Ferse beim Angriff?

Schmerzen in der Ferse beim Angreifen treten in der überwiegenden Mehrheit der Pathologie der Kalkaneuszone auf (

Osteochondropathie Tuberositas des Calcaneus, Haglund Verformung, Bruch des Calcaneus, der Fersensporn, Recken der Achillessehne, der Ferse eine Prellung, Osteomyelitis Kalkaneus Bursitis, pineal Calcaneus, Tuberkulose Calcaneus et al.

). Dies geschieht, weil während des Gehens der Großteil der Körpermasse auf den Fersenknochen fällt, was zur Kompression von entzündetem Gewebe führt (

Haut, Unterhaut, Periost, Sehnen, Bänder usw.

) in der Ferse, ausgestattet mit einer großen Anzahl von Nervenenden. Daher ist es ziemlich schwierig zu sagen, welche Pathologie Schmerzen in der Ferse verursacht, wenn sie angegriffen wird. Um die Diagnose in solchen Fällen zu klären, müssen Sie die Lokalisierung von Schmerzen, anderen Symptomen (

zum Beispiel die Temperatur des Patienten, Schmerzen in anderen Gelenken, das Vorhandensein von Geschwüren auf der Haut der Kalkaneus-Oberfläche, etc.,

), und führen die notwendige Forschung durch (

Analyse von Blut, Radiographie, Computertomographie usw.

Warum schmerzt die Ferse an der Seite?

Die häufigste Ursache von Seitenschmerzen (

) Die Ferse ist die Streckung der Seitenbänder

Kalkaneokutanes und anteriores Talon-Peroneum-Ligament

) des Knöchels, der auftritt, wenn der Fuß versehentlich nach innen gedreht wird (

auf der äußeren Seitenfläche des Fußes

), die oft beim Laufen beobachtet wird. Schmerzempfindungen beim Dehnen der lateralen Bänder des Knöchels sind mit einer Schädigung der Struktur ihrer Bindegewebsfasern verbunden. Der Schmerz von der Seite der Ferse kann auch durch eine Kalkaneusfraktur oder eine Kalkaneusepiphysitis verursacht werden. Die Symptome dieser beiden Pathologien können der Streckung der lateralen Bänder des Knöchels ziemlich ähnlich sein. Darüber hinaus ist es äußerst schwierig, diese Pathologien nur entsprechend den Symptomen zu erkennen, so dass in diesen Fällen der Patient einer Röntgenuntersuchung der Kalkaneusregion unterzogen wird. Schmerzen in der Ferse mit Epiphysitis und Kalkaneus Fissur sind in der Regel durch entzündliche Prozesse im Inneren verursacht.

Warum tut die Absatzsohle weh?

Schmerzen in den Sohlen am häufigsten mit dem Auftreten von Plantarfasziitis assoziiert (

), in dem die Entzündung der Plantaraponeurose stattfindet. Etwas seltener kann die Ursache ihres Auftretens als Tarsaltunnelsyndrom, das eine Folge der mechanischen Kompression des N. tibialis im Tarsalkanal ist, dienen

medialer Malleolus

), die hinter dem medialen (

) des Knöchels. Mit diesem Syndrom kann der Schmerz bestrahlt werden (

) auf dem Rest der Sohle oder bis zur Glutealregion. Schmerzen im Bereich der Sohle können auch ein Zeichen dafür sein, dass der Patient eine Fersenprellung hat, bei der die Ferse des Kalkaneus oft geschädigt ist und eine Fraktur auftritt. Solche Schmerzen können bei diabetischer Angiopathie der unteren Extremitäten, Tuberkulose und Osteomyelitis des Kalkaneus auftreten.

Welche Volksmedizin kann ich benutzen, wenn meine Fersen schmerzen?

Folk Heilmittel sind selten bei der Behandlung von Erkrankungen des Fersenbereiches, die aufgrund ihrer geringen Effizienz eingesetzt. Einige dieser Krankheiten sind nicht zu versuchen, empfohlen mit Volksmittel behandelt werden. In erster Linie gilt dies für solche Pathologie als Bruch des Calcaneus, Tarsaltunnelsyndrom, Haglund Deformation, Gicht, diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten, reaktiver Arthritis, Tuberkulose Calcaneus, Osteomyelitis Calcaneus Epiphysitis Calcaneus osteohondropatija Tuberositas des Kalkaneus. Wenn diese Krankheiten vorliegen, braucht der Patient eine qualifizierte medizinische Versorgung.

Folk Heilmittel können in der Regel für mechanische Verletzungen des Fußes verwendet werden - Prellungen der Ferse, Dehnung der Bänder des Knöchels oder der Achillessehne, Bursitis. Manchmal helfen sie bei Plantarfasziitis (

). Es sollte daran erinnert werden, dass Sie vor der Selbstmedikation zuerst Ihren Arzt konsultieren müssen.

Folk Heilmittel, die für Schmerzen in den Fersen verwendet werden können, sind wie folgt:

  • Tinktur aus weißen Akazienblüten. Diese Tinktur wird mit einem Fersensporn verwendet. Um es vorzubereiten, nehmen Sie die Blumen der weißen Akazie und mischen Sie sie mit Wodka in einem Verhältnis 1/3. Tinktur aus den Blüten der weißen Akazie sollte die Fußsohle mehrmals am Tag schmieren.
  • Tinktur aus Säbelmarsch. Nimm die Wurzeln des Sumpfs mit Wodka im Verhältnis 1/3. Danach muss die Mischung für 24 Stunden bestehen. Diese Tinktur wird empfohlen, 2 Esslöffel 3 mal am Tag zu verwenden. Die Tinktur der Moorwürze ist in der Regel bei Patienten mit Plantarfasziitis indiziert.
  • Komprimieren von Kartoffeln. Packungen mit Kartoffel werden oft auf die Stelle der Verletzung eine Prellung der Ferse angelegt, Verstauchungen und Achillessehne sowie in verschiedenen Arten von Bursitis. Um eine solche Kompresse herzustellen, müssen Sie ein paar rohe Kartoffeln nehmen und auf einer Reibe mahlen. Danach müssen Sie aus dem resultierenden Brei eine Mullkompresse machen, die mehrmals täglich auf die Verletzungsstelle aufgetragen wird.
  • Kompresse von Blättern von Wegerich. Nehmen Sie einen Esslöffel getrocknete, zerkleinerte Blatt Wegerich und mischen sie mit fein gehackte Zwiebel (1 kleine Zwiebel). Danach sollte eine gleiche Menge Honig zu dieser Mischung hinzugefügt werden. All dies sollte in ein kochendes Wasserbad gelegt und gut platziert werden. Die resultierende wässrige Lösung sollte dann darauf bestehen und filtriert werden. Von da kann man Kompressen machen, die auf die wunde Stelle auf dem Absatz angewandt werden, unter der Ferse Quetschung entstehen, Verstauchungen Knöchel oder Achillessehne.
  • Infusion von Schachtelhalm. Für seine Vorbereitung, fügen Sie 500 ml kochendes Wasser 50 - 60 Gramm trockenem Schachtelhalmgras hinzu. Die resultierende Mischung sollte für 30-60 Minuten bestehen. Danach muss die Tinktur gefiltert und daraus eine Mullkompresse gemacht werden, die dann 2 - 3 Mal am Tag auf die kranke Ferse aufgetragen wird.

Wegen was hat das Kind eine Ferse? Fersenschmerzen bei einem Kind wird am häufigsten durch verschiedene Arten von traumatischen Verletzungen verursacht (Epiphysitis Fersenbein, geknickte Ferse, Knöchel-Verstauchung, Dehnung der Achillessehne Bruch des Fersenbeins, osteohondropatija Tuber calcanei), bei der Entzündung des Gewebes markiert (Knochen, Sehnen, Bänder,, Unterhautgewebe usw.) der Fersenzone. Trauma an der Ferse ist bei Kindern nicht ungewöhnlich. Ihr Aussehen wird mit hohen körperlicher Anstrengung verbunden, die ihr Körper zu verschiedenen Abschnitten ausgesetzt ist, auf der Straße, in einer Vielzahl von Camping-Reisen, und so weiter. N. Trotz der Tatsache, dass dieser Druck eine günstige Entwicklung in dem Wachstum und die Entwicklung des Kindes, können sie in einigen Fällen ein wenig schaden ihrer Gesundheit. Die Tatsache, dass Kinder in einem frühen Alter all Knochen und Gelenke und Bänder sind noch nicht vollständig ausgebildet, so übermäßige Bewegung negativ auf seinen Status beeinflussen können. Nicht weniger wichtig ist in diesem Fall durch erbliche Veranlagung für eine Vielzahl von Verletzungen bei Kindern gespielt.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie