Ärzte der Gynäkologen glauben, dass der Unterleibsschmerz bei Frauen der häufigste Behandlungsgrund ist. Aufgrund der Natur des Zeichens ist es jedoch nicht unmittelbar möglich, den Grund mit Bestimmtheit anzugeben. Meistens ist eine Untersuchung mit Palpation der inneren Genitalien notwendig. Manchmal ist ein Chirurg oder Neurologe erforderlich.

Der Unterbauch spiegelt die Manifestationen von physiologischen Veränderungen und Erkrankungen beider Fortpflanzungsorgane sowie der Blase und des Darms wider. Die richtige Behandlung kann nur nach einer vollständigen Untersuchung verordnet werden.

Der Mechanismus des Beginns des Schmerzes

Die Ursachen von Bauchschmerzen bei Frauen können mit Veränderungen im dichten (parenchymalen) Organ, wie den Eierstöcken, oder durch Hohlbildungen (Blase, Eileiter, Gebärmutter, Darm) in Verbindung gebracht werden. Dementsprechend ist der Mechanismus des Schmerzsyndroms unterschiedlich.

Erkrankungen der Eierstöcke werden von einer Zunahme des Körpers begleitet, indem die Kapsel mit Nervenschmerzen Enden gestreckt wird. In den Hohlorganen spielt die spastische Kontraktion der Muskelschicht oder ihre Hyperextension (Atonie) die Hauptrolle.

Daher wird in der ersten Variante der Charakter der Schmerzen des Patienten als schmerzhaft, stumpf, dauerhaft beschrieben, wobei er allmählich anwächst, wenn die Gliedmaßen wachsen. Und in der zweiten - häufiger als verkrampft, wiederkehrend, mit Aufregung, Bewegung, körperliche Aktivität verschlimmert. Der sich ausbreitende Schmerz verursacht ein schnelles Wachstum der Größe des Körpers aufgrund von Ödemen, Entzündungen.

Mit einem langsamen Anstieg erfahren Frauen stumpfe Schwerkraft, Druck in der pathologischen Zone. Ein anderer Mechanismus des Schmerzsyndroms ist mit dem adhäsiven Prozess und dem Überwachsen der umgebenden Bänder verbunden. Spikes entstehen als Folge einer chronischen Entzündung mit Erguss zum Peritoneum, als Komplikation nach chirurgischen Eingriffen.

Adhäsionsschmerzen begleiten Darmperistaltik, Sexualleben, Defäkation. Der Bandapparat fixiert Muskeln und Organe in einem sitzenden Zustand. Die Dehnung der inneren Bänder fühlt sich wie ein ziehender Schmerz an.

Eine andere Schmerzmöglichkeit verursacht Irritationen der Peritonealblätter und lokale Entzündungen. Die Schmerzen sind ziemlich stark, aber sie sind ständig an einem Ort, sie strahlen nirgends aus. Wenn ein Mädchen Schmerzen im Unterbauch hat, dann ist es in Ermangelung von Entzündungszeichen mit erhöhtem Tonus und erhöhter Uterusspannung verbunden. Der Schmerz wird mit der Periode der Menstruation (algodismenorea) kombiniert.

Die Art des Schmerzsyndroms wird von Frauen im jungen und Erwachsenenalter unterschiedlich gefühlt und toleriert, gebären und nullipar. Die Schmerzschwelle der Empfindlichkeit alleine erlaubt es, akuten Schmerz zu ertragen, andere geben keine Ruhe, wenn er gelegentlich in der Seite winselt. Die subjektive Bewertung wird durch andere Symptome und Ergebnisse der Umfrage ergänzt. Überlegen Sie, was in dieser Zone schaden kann.

Schmerzen aus dem Verdauungssystem

Schmerzen im Unterleib im Körper von Frauen und Männern können aufgrund einer Verletzung des Darms auftreten. Rechts ist die Projektion des Blinddarms, der Ileozökalkegel, der durch die Vereinigung des Jejunums und des Blinddarms gebildet wird.

Hier kommt der Prozess, genannt Wurmfortsatz (Anhang). Der breite und kurze Caecum senkt sich unter dem Kamm des Beckenknochens ab. Der dünne Mann lehnt sich von hinten an sie. Im linken Ileum befindet sich ein Sigma und ein gerader Teil des Dickdarms.

Attacke der Appendizitis

Appendizitis ist eine paroxysmale entzündliche Erkrankung mit lokaler Beteiligung des Anhangs. In chronischem Verlauf erstreckt es sich auf angrenzende Bereiche des Darms und den angrenzenden Teil des Peritoneums.

Die Krankheit kann verursacht werden durch:

  • chronische Verdauungsstörungen mit Stagnation innerhalb des Sprosses;
  • Verwachsungen in der Bauchhöhle, Verschmelzung mit anderen Organen;
  • intestinale Atonie mit langer Verstopfung;
  • spezifische Wirkung der Infektion bei Typhus, Tuberkulose;
  • Bauchtrauma;
  • Verletzung der Durchgängigkeit beim Verzehr von Nüssen, Schalen von Sonnenblumenkernen;
  • anomale Struktur.

Das klassische Bild beginnt mit Magenschmerzen, mit Fieber, Erbrechen. Es erinnert an Lebensmittelvergiftung. Nach 2-3 Stunden "sinken" schmerzhafte Empfindungen in die rechte Darmbeinregion und verstärken sich zu einem ausgeprägten Angriff. Mögliche Bestrahlung von unten nach oben im rechten Hypochondrium, im Bauchnabel, unteren Rücken, Analöffnung.

Normalerweise hat der Appendix eine andere Position, dies erschwert die Diagnose. Die Abweichung ist typisch für einen Angriff bei einer schwangeren Frau. In der Regel wird der Schmerz von lokalen Schmerzen in der Palpation, Spannung der Bauchmuskeln begleitet. Verletzter Stuhl (Durchfall oder Verstopfung).

Wenn der Schmerz pulsierend wird, "ziehen", dann sollten wir eine Eiterung erwarten (phlegmonöse oder gangränöse Appendizitis). Es gibt Situationen mit mäßigen, stumpfen Schmerzen, bei denen Frauen leiden, ohne ärztliche Hilfe zu suchen.

Die Krankheit verschwindet nicht, sondern geht in einen chronischen Verlauf über. Eine restriktive "Tasche" von Adhäsionen bildet sich um den Anhang. Es hemmt die Bildung von diffuser Peritonitis. Der Schmerz wiederholt sich mit unterschiedlicher Intensität. Die Behandlung ist nur chirurgisch.

Morbus Crohn

Die Krankheit hat keine genaue Ursache. Pathologische Veränderungen äußern sich in Form von granulomatösen (nodulären) Entzündungen, die sich mit normalem Darmgewebe abwechseln. Der Bereich des Blinddarms bezieht sich auf die häufigste Lokalisation.

Die Entzündung ist durch eine Wanddurchdringung, die Bildung von groben Rissen, Geschwüren, Fisteln zwischen den Organen, Narben- und Eiterungsprozessen gekennzeichnet. Die Krankheit dauert noch lange nach 20 Jahren mit Rückfällen.

Die Tendenz zur Krankheit von Frauen wird festgestellt:

  • mit Familiengeschichte (Familienmitglieder sind krank);
  • langfristige "Erfahrung" von Rauchen und Alkoholismus;
  • niedrige Immunität aufgrund von chronischen Infektionskrankheiten.

Starke Krämpfe im Unterbauch rechts mit Ileitis sprechen von einem aktiven Prozess. Sie intensivieren sich nach dem Essen, sorgen sich. Sie können einen permanenten Berstcharakter haben. Darüber hinaus sind Patienten betroffen:

  • Blähungen;
  • häufiger weicher Stuhl (möglicherweise mit einer Beimischung von Eiter und Blut);
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • schlechter Appetit, Gewichtsverlust;
  • niedrige Temperatur;
  • Schwäche.

Unspezifische Colitis ulcerosa

Die Krankheit beginnt mit dem Mastdarm und "steigt" weiter entlang des Dickdarms. Die Art der Entzündung bleibt unklar. Ulzeration der Schleimhaut erstreckt sich nicht auf die tiefen Schichten der Wand. Meistens sind die Frauen mit der niedrigen Immunität vor dem Hintergrund der langdauernden Anwendung der toxischen Präparate, mit der dysfunktionellen Vererbung krank.

  • Krämpfe in der linken Ileum Region und Seite, Stärkung ist mit dem Essen, Stuhlgang, körperliche Anstrengung verbunden;
  • Neigung zu Durchfall;
  • Verunreinigungen von Eiter, Schleim und Blut im Kot;
  • mäßiges Fieber;
  • abnehmen, Schwäche.

Die häufigste Komplikation ist eine Darmblutung. In der Therapie verwenden starke entzündungshemmende Medikamente, Hormone. Die Operation kann im Notfall erforderlich sein.

Divertikulose

Die Krankheit wird durch die gebrochene Struktur der Darmwand verursacht. Die Ursache des ziehenden Schmerzes im Unterbauch sind entzündete sackförmige Vorsprünge. Sie sind gebildet:

  • bei älteren Frauen mit Atonie und Neigung zu Verstopfung;
  • wenn Wasser und Ballaststoffe fehlen;
  • bei kompletten Menschen mit geringer körperlicher Aktivität;
  • wenn es Anomalien der Darmwand gibt;
  • mit einem ausgeprägten atherosklerotischen Prozess in den Arterien der Bauchhöhle mit Darmatrophie.

Divertikel können in der Projektionszone zur Bauchdecke instabile schmerzende Schmerzen verursachen. Starke Krämpfe treten auf, wenn diese Formationen entzündet, verdreht sind und eine partielle Darmobstruktion verursachen. Die Therapie umfasst intensive entzündungshemmende Medikamente. Bei drohender Peritonitis und Obstruktion wird eine Operation zur Entfernung der Divertikel durchgeführt.

Darmkrebs

Das Adenokarzinom befällt am häufigsten das Sigmoid und das Rektum, daher wird eine Differentialdiagnose durchgeführt, wenn unklar ist, warum das Abdomen bei Frauen in der linken Ileumregion schmerzt. Krebs in einem frühen Stadium zu identifizieren kann nur durch indirekte Anzeichen, weil es keine starken Schmerzen gibt.

Patienten wenden sich mit Beschwerden an den Arzt:

  • auf Verstopfung;
  • Blähungen;
  • unverständliche Temperatur;
  • Gewicht verlieren.

Vor dem Hintergrund des Tumorwachstums gibt es im linken Ileumbereich konstante Schmerzen und in der Seite einen dumpfen Charakter, unabhängig von Ernährung und körperlicher Aktivität. Die Therapie umfasst die Verwendung einer Kombination von Zytostatika mit Bestrahlung der Krebszone und der nächstgelegenen Lymphknoten. Die Frage der chirurgischen Behandlung und der Umfang der Intervention entscheidet über Provisionen.

Schmerzen und beeinträchtigtes Wasserlassen

Bei Frauen, mehr als bei Männern, ist eine Entzündung der Blase und Harnröhre (Zystitis und Urethritis) üblich. Dies liegt an der Besonderheit der Struktur und Lokalisation: Der Harnröhrenkanal ist kurz, breit und liegt nahe dem Anus und der Vagina.

Wenn der Unterbauch der Frau gleichzeitig mit den Schnitten während des Wasserlassens schmerzt, sollten schnelle Triebe, dann sollte man über Entzündungen im unteren Harntrakt nachdenken. Gewöhnlich ziehen die Schmerzen ständig, erschöpfen den Patienten und verursachen Schlaflosigkeit.

Ausgedrückte Entzündung wird begleitet von Schleimflocken im Urin, blutigen Venen. Bei Schmerzen in der rechten oder linken Seite des unteren Rückens sollte eine Pyelonephritis ausgeschlossen werden. Die Entzündung des Nierenbeckens wird auch von Dysurie begleitet, einem brennenden Gefühl am unteren Ende des Bauches.

Die Behandlung ist normalerweise langwierig. Es kombiniert phytopreparations, die die Blase waschen, eine beträchtliche Menge Flüssigkeit und antibakterielle Mittel verbrauchend. Es geht nicht ohne den Rat eines Gynäkologen. Häufig ist die Entzündung der Genitalien und Blase kombiniert und unterstützt sich gleichzeitig.

Schmerz in Verletzung der sexuellen Sphäre

Gynäkologen teilen die Schmerzen im Unterbauch bei Patienten mit funktionellen (physiologischen) und organischen. Funktionelle Ursachen werden durch vorübergehende Unterentwicklung der Geschlechtsorgane bei Mädchen, mit Menstruation, Schwangerschaft verursacht. Sie sind mit Angst, Unterkühlung, dem Beginn der sexuellen Aktivität verbunden.

Organische Ursachen manifestieren sich immer im akuten oder chronischen Verlauf der Pathologie des Uterus, der Anhängsel. Die Schmerzen sind unterschiedlicher Natur und können von Gebärmutterblutungen und Ausfluss begleitet sein.

Unterschiede im physiologischen Schmerz von organischen:

  • das Fehlen einer klaren Verbindung mit der vorhergehenden Handlung, spontaner Anfang und Verschwinden;
  • kurzfristige Natur;
  • mäßige Intensität;
  • vergleichsweise zufriedenstellender Gesundheitszustand.

Physiologische Schmerzen bei Frauen

Um zu verstehen, warum ein Mädchen Bauchschmerzen vor und während jeder Periode hat, müssen Gynäkologen den hormonalen Hintergrund, das Regime des Patienten studieren. Primary Algodismenorea ist mit funktionellen Störungen durch Unterentwicklung des endokrinen Systems und des Nervensystems verbunden.

Mädchen erhöhen die Produktion von Prostaglandinen, Östrogene, die Gebärmutterkontraktionen erhöhen. Oft beobachtet mit Überlastung in der Schule, wenig körperliche Aktivität, falsche Ernährung (Kaffee, Sandwiches, Chips), mit emotionalem Stress übertragen.

In 75% der Fälle wird die Diagnose als "prämenstruelles Syndrom" definiert. Zusätzlich zu den Schmerzen, einige Tage vor der Periode der Menstruation, gibt es:

  • Kopfschmerzen und Übelkeit;
  • Schwindel und Ohnmacht;
  • Erbrechen;
  • Schwellungen und wunde Brüste.

In der Schwangerschaft - schmerzhafte Empfindungen werden durch Dehnung des Bandapparates verursacht. Meistens stören sie die erstgeborenen Frauen im Alter von 25 Jahren mit schlechter körperlicher Fitness.

Es ist unmöglich, das Entstehen einer akuten Krankheit oder eine Verschlimmerung von chronischen Erkrankungen auf dem Hintergrund einer Schwangerschaft auszuschließen, daher ist jede zukünftige Mutter verpflichtet, den Gesundheitszustand genau zu überwachen und über etwaige Änderungen den Arzt zu informieren.

Schmerzen beim Eisprung - treten am 14.-15. Tag des normalen Menstruationszyklus auf. Letzte für mehrere Stunden oder Tage. Frauen finden regelmässige ziehende Schmerzen im Unterbauch mit erhöhtem Geschlechtsverkehr. Sie werden durch hormonelle Veränderungen mit erhöhter Blutfüllung des Eierstocks verursacht. In der Regel einseitig. Frauen benötigen Beobachtung von einem Gynäkologen.

Schmerzen in der Pathologie der Geschlechtsorgane bei Frauen

Organische Schmerzen, die von pathologischen Veränderungen im Uterus und den Anhängseln abhängen, werden provoziert: Hypothermie, schwere körperliche Arbeit, Sport, erhöhte Nervenspannung, Gebrauch von intrauterinen Kontrazeptiva.

Adenomatose (Endometriose) - wird durch das Wachstum des Epithels von der inneren Schicht des Uterus in die Muskulatur verursacht. Am stärksten betroffen sind nullipare Frauen über 30 Jahre, die an Unfruchtbarkeit leiden. Die Symptome sind mit anhaltenden ziehenden Schmerzen über dem Schambein, verlängerte Menstruationsblutung, brauner Ausfluss aus der Vagina verbunden.

Epithel bildet "Taschen". Menstruationsblut dringt in sie ein und drückt auf das umgebende Gewebe. Daher verstärkt sich der Schmerz während der Menstruation und strahlt in die Leistengegend und den unteren Rücken aus.

Für die Therapie verwenden Sie hormonelle Medikamente.

Entzündliche Erkrankungen (Endometritis, Adnexitis) - begleitet von Bersten oder Krämpfen stetiger Schmerzempfindungen. Bei Adnexitis (Entzündung des Eierstocks) ist der Schmerz einseitig. Die Bestrahlung wird im Sakrum beobachtet, im unteren Rückenbereich verschlechtert sich der Allgemeinzustand.

Das höchste Entzündungsrisiko bei Frauen:

  • wer diagnostizierte Kürettage und Abtreibung erfuhr;
  • weigerte sich, einen langen Kurs der Therapie zu nehmen.

Zusätzliche Eigenschaften umfassen:

  • Schwäche, Schwindel;
  • Schmerz in den Muskeln;
  • Temperaturanstieg;
  • unangenehmer Geruch von vaginalem Ausfluss aufgrund einer Beimischung von Eiter;
  • Schlaflosigkeit;
  • Reizbarkeit.

Bei 60% der Frauen wird eine Entzündung durch eine sexuell übertragbare Infektion verursacht. In der Behandlung ist es notwendig, für die vorübergehende Einstellung der sexuellen Kontakte und der Untersuchung des Partners zu sorgen.

Angeborene und erworbene Anomalien - bei Mädchen werden in einer schmerzhaften ersten Menstruation (Infektion der Vagina, Gebärmutterhals) festgestellt. Die Ansammlung von Blut in der Höhle verursacht Vergrößerung und ständigen Schmerz. Bei erwachsenen Frauen wird die Retention von Blut durch die Beugung des Uterus (Retrodeviation), Fusion in der Höhle (Synechie) erleichtert.

Mädchen sollten dem Frauenarzt vorgestellt und dringend untersucht werden. Für Frauen sind spezielle Übungen ausgewählt, wenn es unmöglich ist, die Situation zu beheben, wird eine Operation durchgeführt.

Tumore der Geschlechtsorgane bei Frauen - haben gutartigen Wachstum und bösartigen Verlauf. Zu benigne tragen eine Zyste, Fibromyom. Mit dem Wachstum dehnen sie das Organ und verursachen heftige Schmerzen. Gleichzeitig war der Mechanismus die Verstauchung der Bänder, Adhäsionen (mit chronischer Entzündung).

Manifestationen können ein Bild von einem akuten Anfall tragen, wenn die Zyste verdreht ist, gerissen. Die Schmerzen sind einseitig, begleitet von Schwindel und Übelkeit, ein Schock ist möglich. Bei Myomen kommt es zu starken Schmerzen in der Gebärmutter, Zeichen der Anämie.

Die bösartigen Geschwülste der Anhänge werden von der zweiseitigen Lokalisation, der Intensität im II-III Stadium begleitet. Es gibt Anzeichen von Krebsintoxikation:

  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Hormonstörungen;
  • Schwäche.

Einseitige Schmerzen verursachen Krebs der Gebärmutter. Zu den frühen Symptomen gehören erratische reichlich wässrige Ausfluss. Ein Sarkom der Gebärmutter wird während der Untersuchung auf Gebärmutterblutungen entdeckt. Der Tumor ist durch schnelles Wachstum, erhöhte Schmerzen und Metastasen gekennzeichnet.

Pipe Schwangerschaft mit einer Ruptur - begleitet von einem plötzlichen Schmerzsyndrom auf einer Seite des Bauches, ein scharfer Schwindel, mögliche Bewusstlosigkeit durch innere Blutungen verursacht. Die Frau hat eine Verzögerung in ihrer Periode, sekundäre Anzeichen einer Schwangerschaft.

Warum wird ein Frauenarzt benötigt?

Bei Schmerzen im Unterbauch bei Frauen sollten Spezialisten Veränderungen der Genitalien ausschließen. Deshalb werden Frauen zu einer Konsultation überwiesen, und im Krankenhaus sieht der Arzt sofort nach.

Bei einer Entzündung der Fortsätze ist einerseits die Palpation stark schmerzhaft, eines der Organe ist vergrößert, das Gewebe ist pastös. Endometritis wird durch vergrößerte und erweichte Gebärmutter, Schmerzen während der Palpation angezeigt. Wenn der Uterusschlauch mit inneren Blutungen reißt, wird der vaginale hintere Bogen vygula aufgedeckt.

Die Beurteilung des Zustandes von Mädchen und jungen Frauen mit Bauchschmerzen ist wichtig, um das Problem der Vorbereitung auf die Empfängnis, den Verlauf der Schwangerschaft und die Geburt gesunder Nachkommen zu lösen. Bei älteren Frauen garantiert der rechtzeitige Ausschluss der Pathologie die Arbeitsfähigkeit und ein aktives Leben nach den Wechseljahren.

Erkältungen bei Frauen: Symptome und Behandlungsmethoden

In der kalten Jahreszeit wird das weibliche Urogenitalsystem anfällig für niedrige Temperaturen. Die Schmerzen im Unterleib veranlassen Frauen, einen Arzt aufzusuchen. Eine rechtzeitige Diagnose und medizinische Hilfe wird helfen, eine Reihe von negativen Folgen zu vermeiden.

Ursachen einer Erkältung

Die Entwicklung des entzündlichen Prozesses in den Anhängseln, Eierstöcken und Blase verursacht eine Reihe von unangenehmen Symptomen, die das allgemeine Wohlbefinden der Frau beeinflussen. In der medizinischen Praxis gibt es keine Krankheit wie eine Erkältung auf die Art einer Frau. Dies ist ein Sammelbegriff für eine Entzündung des Urogenitalsystems.

Die Natur der meisten Krankheiten ist weiblich und ansteckend. So kämpft der Körper mit pathogenen Mikroorganismen. Spezialisten identifizieren 2 Formen des Krankheitsverlaufs: akut und chronisch. Im ersten Fall sind die Symptome ausgeprägt, sie können sich in Form von hohem Fieber, starken Unterbauchschmerzen, Exkrementen manifestieren, die von einem unangenehmen Geruch und einem allgemeinen Rückgang der Lebensenergie begleitet sind.

Die Krankheit wird zu einer chronischen Form, wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe von einem Spezialisten suchen und die notwendigen Medikamente nicht einnehmen.

Einer der Gründe für den Beginn einer Erkältung ist weibliche Hypothermie. Es kann entstehen, wenn Sie in der kalten Jahreszeit leichte Kleidung tragen, in eisigem oder kaltem Wasser schwimmen. Krankheiten können aus folgenden Gründen auftreten:

  • Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene
  • Verwendung von kontrazeptiven intrauterinen Spiralen
  • die Anwesenheit anderer Entzündungsprozesse im Körper
  • Schädigung des Urogenitalsystems
  • allgemeine Schwächung der Immunität
  • neuroendokrine Störung

Entzündung des weiblichen Urogenitalsystems: Anzeichen und Symptome

Um die Symptome des entzündlichen Prozesses in der Blase zu verwechseln, sind Eierstöcke oder Anhänge mit Unwohlsein unmöglich. Symptome einer Erkältung haben eine Reihe von charakteristischen Unterschieden:

  • Ständiger Harndrang, der mit Schmerzen verbunden sein kann.
  • Zeichnung oder scharfe Schmerzen in der Lendengegend, Eierstöcke, Oberschenkel. Sie können sich nach körperlichen Übungen intensivieren.

Unterbauchschmerzen

Solche Äußerungen zu ignorieren ist unmöglich. Dies kann sich negativ auf die Fortpflanzungsfähigkeit von Frauen auswirken. Ärzte sagen, dass die Folgen einer unangemessenen Behandlung in Eileiterschwangerschaften, Tubenspleißen und Unterleibsschmerzen manifestiert sind, Rücken oder Bein geben, die nur durch starke Schmerzmittel entfernt werden können.

Wie man eine Erkältung auf weibliche Art heilt: eine Übersicht über wirksame Mittel

Eine rechtzeitige Hilfe für Ihre Gesundheit wird nachteilige Folgen für den gesamten Organismus vermeiden. Es ist besser, die Behandlung in den frühen Stadien zu beginnen, mit der Manifestation der ersten sogar die geringsten Symptome.

Die Auswahl der Medikamente und Behandlungsverfahren sollte umfassend und umfassend sein. Ein richtig formuliertes Behandlungsschema muss: Schmerz beseitigen, entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung bereitstellen. Es sollte daran erinnert werden, dass eine lokale Behandlung möglicherweise nicht wirksam ist. Um zu verhindern, dass sich die Krankheit in eine chronische Form verwandelt, ist es notwendig, die allgemeine Immunität des Körpers zu erhöhen und eine Entgiftung des Blutes durchzuführen.

Antibiotika gelten zu Recht als die wirksamste Methode zur Bekämpfung von Erkältungen bei Frauen. Jedoch kann nur ein Arzt sie nach Bluttests verordnen, eine Probe für Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika isolierend und führend.

Die häufigsten Symptome einer Erkältung sind: Adnexitis und Zystitis. In komplexen Fällen tritt die Krankheit parallel auf.

Medikamente

Wenn es keine Gelegenheit gibt, einen Spezialisten zu konsultieren, und unangenehme Symptome ein vollwertiges Leben beeinträchtigen, können Sie Medikamente kaufen, die Schmerzen lindern und das Wohlbefinden verbessern. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie vor einem Arztbesuch aufhören sollten, sie zu nehmen, da sie sonst das klinische Bild verzerren und der Arzt keine verlässliche Diagnose stellen kann.

  1. Kerzen, Sahne und Tabletten Pimafucin. Sie werden verwendet, um Krankheiten zu behandeln, die von Pilzen stammen, wie etwa Soor oder vaginale Candidiasis. Das Medikament ist wenig toxisch, so dass es für schwangere Frauen nicht kontraindiziert ist. Die Wahl der Form des Medikaments, seine Dosierung und das Regime hängt vom Stadium der Krankheit ab.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass bei der Einnahme von Antibiotika auf die Mikroflora des Gastrointestinaltraktes und des Urogenitalsystems geachtet werden sollte. Parallel dazu wird empfohlen, Medikamente zu nehmen, um es wiederherzustellen.

Traditionelle Medizin

Volksheilmittel sind entworfen, um den Effekt der Drogebehandlung zu erhöhen, aber sie können nicht mit der Krankheit unabhängig fertig werden. Die beliebtesten Rezepte sind:

  • Zweimal täglich nach dem Essen ein halbes Glas Brühe aus Birkenrinde und Erle trinken. Wird helfen, Entzündungen zu reduzieren und schmerzende Schmerzen loszuwerden.

Im Verlauf der Behandlung ist eine vollständige sexuelle Abstinenz notwendig. Dies wird helfen, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Es ist ratsam, den Sexualpartner zu behandeln, um das Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden. Komplexe Behandlung wird für immer die unangenehme und gefährliche weibliche Kälte vergessen. Nach einer intensiven Behandlung sollten wir eine generelle Füllungstherapie durchführen, Kontrolluntersuchungen durchführen und Ultraschalluntersuchungen durchführen.

Ursachen von Frauen leiden unter Schmerzen im Unterbauch

Viele Krankheiten bei Frauen entwickeln sich oft jahrelang heimlich, ohne sich selbst zu melden. Selbst ein solches Symptom wie die ziehenden Schmerzen im Unterbauch, wenn die Frauen sich wenig Sorgen machen, darf nicht alarmieren. Wenn jedoch leichte Schmerzen kontinuierlich und an einem bestimmten Ort auftreten, gibt es ungewöhnliche Entladungen, dann sollte der Arztbesuch nicht verschoben werden und auf Komplikationen warten. Vielleicht spielt der physiologische Zustand einer Frau eine Rolle. Aber manchmal ist der Schmerz ein Signal für eine ernsthafte Krankheit, die eine dringende Untersuchung und Behandlung erfordert.

Faktoren, die das Auftreten von Schmerzen beeinflussen

Ziehschmerzen treten am Boden des Abdomens auf, meist mit pathologischen Zuständen der Beckenorgane, einschließlich der Gebärmutter und der Eierstöcke (organische Ursachen) oder aufgrund von physiologischen Vorgängen im Körper der Frau (funktionelle Gründe). Um die Diagnose der Pathologie, deren Symptom traumatischer Schmerz ist, zu etablieren, ist es notwendig, ihren genauen Ort, Intensität, ob sie konstant ist oder periodisch auftritt, zu kennen.

Organische Faktoren, die zum Auftreten von Schmerzen beitragen

Zu diesen Faktoren gehören:

  • Erkrankungen des Uterus und der Eierstöcke (Endometritis, Ovarialzyste, Uterusmyom);
  • Sexuelle Infektionen;
  • Verwendung eines Intrauterinpessars;
  • Narbenbildung nach chirurgischen Eingriffen;
  • entzündlich-infektiöse Erkrankungen der Nieren, der Blase (Zystitis, Pyelonephritis) sowie der Eingeweide;
  • Pathologie in der Schwangerschaft.

Funktionelle Ursachen von Bauchschmerzen

In diesem Fall erscheinen die ziehenden Schmerzen an der Unterseite des Abdomens aufgrund einer Verletzung der Funktionen der Geschlechtsorgane:

  1. Algodismenorrhoe (Zustand mit abnormer Position oder Unterentwicklung des Uterus, Überempfindlichkeit), dysfunktionelle Gebärmutter-Blutungen und andere Menstruationsstörungen.
  2. Ovulatorisches Syndrom. Der schmerzhafte Schmerz im Unterbauch während des Eisprungs stört die Frau für einige Stunden, nachdem der Follikel bricht und das Ei es verlässt. Es kann von einer beliebigen Seite sein (abhängig davon, welcher Ovar, rechts oder links, in den Prozess involviert ist). Manchmal von zwei Seiten gleichzeitig besorgt. Dies geschieht, wenn beide Eierstöcke Eier produzieren. In diesem Fall der Beginn einer Mehrlingsschwangerschaft.
  3. Verbiegung der Gebärmutter, die zu einer Stagnation des Menstruationsblutes führt.

Video: Die Ursachen von Schmerzen im Unterbauch. Unzulässigkeit der Selbstbehandlung

Organische Faktoren

Schmerzender Schmerz bei Frauen kann eine Manifestation von entzündlichen, infektiösen Krankheiten oder Prozessen sein, die mit Gewebeverformung von Organen verbunden sind, eine Verletzung der Blutzirkulation.

Krankheiten der Fortpflanzungsorgane

Adnexitis (Salpingo-Oophoritis). Entzündungen entstehen durch die Infektion verschiedener Infektionen in der Gebärmutter, den Tuben und den Ovarien. Und ein dumpfer Schmerz im Unterbauch erscheint, wenn er chronisch wird. Nur ein Eierstock oder beide können betroffen sein. Dementsprechend erscheint der Schmerz auf der linken, rechten oder auf beiden Seiten sofort. Eierstöcke hören auf, normal zu funktionieren, was sich in verschiedenen Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus manifestiert. Darüber hinaus gibt es Entladungen mit Verunreinigungen von Eiter oder Blut, die Temperatur einer Frau steigt. Es wird unmöglich, das Ei voll zu reifen, es gibt Verstopfung der Pfeifen. Eine Frau kann unfruchtbar werden. Vielleicht die Entstehung einer Eileiterschwangerschaft.

Endometritis. Menstruationsstörungen, Schmerzen im zentralen Teil des Bauches, unten erscheinen aufgrund einer Entzündung des Endometriums, der Schleimhaut der Gebärmutter, wenn der Prozess chronisch wird. In diesem Fall kann sich eine Entzündung leicht auf die Anhängsel ausbreiten.

Endometriose - Proliferation des Endometriums (Gebärmutterschleimhaut) in den benachbarten Teilen der Gebärmutter (Röhren, Hals), Eierstöcke und sogar im Darm. Es tritt in der Regel als Folge von Hormonstörungen im Körper auf. Neben stumpfen, hartnäckigen Schmerzen im Unterbauch haben Frauen schmerzhafte unregelmäßige Menstruationsblutungen. Mögliche schwere Blutungen, brauner Ausfluss zusätzlich zur Menstruation. Es kann Amenorrhoe kommen (nicht monatlich). Spikes oder vollständige Überwucherung der Eileiter führen, was zu Unfruchtbarkeit, Eileiterschwangerschaft führt. In der Regel gehen ziehende Schmerzen in der Leiste oder im Schambereich der Menstruation voraus, werden während der Menstruation stärker.

Eierstock Apoplexie - Blutung in den Eierstock, resultierend aus Gewebsrupturen, Schäden an kleinen Gefäßen. Wird normalerweise in Gegenwart von zystischen Hohlräumen beobachtet. Es kann durch Geschlechtsverkehr oder körperliche Aktivität hervorgerufen werden. Die Blutung breitet sich auf das Peritoneum aus. Schmerzender Schmerz unten, in der Eierstockregion ist intensiv. Abhilfe Blutungen können nur zeitnah durchgeführt werden.

Polyzystischer Ovar - das Auftreten von Zysten im Eierstock, die ihre normale Funktion stören. In diesem Fall gibt es ziehende Schmerzen im Rücken, im Unterbauch, eine Verletzung des Menstruationszyklus, hormonelles Ungleichgewicht, Fettleibigkeit. Die Art des Bauchschmerzes kann sich ändern, wenn sich das Zystenbein verdreht (was mit Verkippungen, Körperverspannungen, körperlicher Anstrengung möglich ist). Wenn die Verdrehung klein ist (bis zu 90 °), kann der Schmerz aufgrund von Durchblutungsstörungen schmerzen. Mit vollständiger Verdrehung stoppt die Blutzufuhr zum Zystenbereich. Wegen der Gewebenekrose treten Übelkeit, Erbrechen und Fieber auf. Schmerzhafte Empfindungen im Eierstock werden scharf, spasmodisch. Dringende Entfernung der Zyste ist erforderlich.

Colpit - Entzündung der Schleimhaut, die die Vagina bedeckt. Die Erreger sind Streptokokken, Gonokokken, Trichomonaden, Pilze und andere Arten von Infektionen. Schleimverdünner, gibt es Papillen und Blasen auf der Oberfläche, die die Ursache der ziehenden Schmerzen im Unterbauch, reichlich Leukorrhoe, Juckreiz in der Vagina ist.

Myoma - gutartiger Tumor. Einzelne oder mehrere Knoten unterschiedlicher Größe erscheinen sowohl außerhalb als auch innerhalb der Gebärmutter. Mit einer Zunahme des Tumors beginnt es, die nahegelegenen Gefäße zu quetschen, was zu einer Verletzung der Blutversorgung führt. Aus diesem Grund gibt es eine Schwere, Unbehagen im unteren Bauch, unteren Rücken. Es kann zu Gebärmutterblutungen kommen. Komplikationen dieser Krankheit sind Frühgeburt, möglicherweise Unfruchtbarkeit. Der Tumor ist hormonabhängig. Zur Beseitigung wird eine Hormontherapie oder eine Operation eingesetzt.

Video: Schmerzen im Bauch mit Entzündung der Eileiter

Pathologien in anderen Organen

Blinddarmentzündung. In chronischer Form ist die Ursache für schmerzenden Schmerz, der im Magen gefühlt wird. Begleitende Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Fieber. Dringende Operation ist notwendig, da ein wunden Appendix platzen kann, Eiter im Peritoneum zu Peritonitis führt.

Urolithiasis. Als Folge der Ablagerung verschiedener Salze in den Harnleitern, Nieren oder der Blase bilden sich Konglomerate, die den Harndurchgang verhindern. In diesem Fall können sich dumpfe Schmerzen im Unterbauch und sehr starke, starke Schmerzen im Lenden- und Leistenbereich ergeben. Die Steine ​​werden durch Medikamente oder durch einen chirurgischen Eingriff entfernt.

Zystitis - Entzündung der Blase. Bei dieser Krankheit gibt es verschiedene Intensitäten von ziehenden Schmerzen im Unterbauch, Brennen in der Blase und Rezi beim Wasserlassen. Bei Frauen begleitet die Zystitis in der Regel infektiöse Entzündungsprozesse in den Genitalien, da sich die Infektion aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur des Urogenitalsystems leicht ausbreiten kann.

Hinweis: Schmerzen im Unterbauch können auch bei Erkrankungen des Verdauungstraktes (Darm, Gallenblase) auftreten. Zum Beispiel tritt bei Cholezystitis sowohl im Hypochondrium als auch im Unterbauch ein Schmerz auf.

Schmerz in der Schwangerschaft ziehen

Sie können zu unterschiedlichen Zeiten der Schwangerschaft auftreten. Wenn der schmerzhafte Schmerz über einen Zeitraum von bis zu 22 Wochen auftritt, begleitet von einer blutigen Entlassung, besteht die Ursache in der Gefahr einer Fehlgeburt. Der Arzt, der den Zustand einer Frau beurteilt, verschreibt eine Behandlung, die darauf abzielt, eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Die Gefahr der Unterbrechung entsteht durch den Anstieg des Uterustonus, das Vorhandensein von Narben nach vorheriger Kauterisation oder Kratzen, hormonelle Störungen. Eine Frau ist Bettruhe empfohlen, Behandlung mit Antispasmodika und Hormonpräparaten.

Der Initiator von Bauchschmerzen bei Frauen während der Schwangerschaft kann Plazenta-Peeling in einem Zeitraum von weniger als 37 Wochen sein. In diesem Fall treten nicht nur schmerzhafte Empfindungen auf, sondern auch blutige Ausscheidungen sowie Anzeichen von inneren Blutungen (Schwindel, Übelkeit, Blässe, Kopfschmerzen). In diesem Fall wird ein Kaiserschnitt durchgeführt, andernfalls kann das Kind an Hypoxie sterben.

Der leichte Bauchschmerz während der Schwangerschaft ist normal, er wird durch Dehnung der Muskeln, Vergrößerung der Gebärmutter und Schweregrad des Fetus verursacht. Wenn bei Fieber und Blutung stark zunehmende Schmerzen auftreten, kann dies auf eine Eileiterschwangerschaft, Gebärmutterrupturen und andere Komplikationen hinweisen.

Video: Ursachen von Schmerzen im Unterbauch

Funktionelle Gründe

Dazu gehören Situationen, in denen Schmerzen aufgrund unterschiedlicher Perioden des Menstruationszyklus auftreten.

Bauchschmerzen im Zusammenhang mit der Menstruation

Ziehende Schmerzen in der Leistengegend, die vor der Menstruation auftreten, sind gewöhnlich mit dem prämenstruellen Syndrom (dem Einfluss von Hormonen auf das Nervensystem, erhöhte Empfindlichkeit, vegetativ-vaskuläre Störungen) assoziiert. Die Ursache für unangenehme Empfindungen können Unterentwicklung der Genitalien (besonders bei jungen Mädchen), Veränderungen der Gebärmutterform nach Abtreibung, Arbeit, Operationen sein.

Wenn eine Frau Endometriumhyperplasie oder entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter hat, kann schmerzhafter Schmerz nach der Menstruation bleiben. Zu dieser Zeit gibt es eine Zunahme von zystischen Formationen, die mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds einhergehen.

Video: Schmerzen im Unterbauch mit monatlichen

Schmerzen während des Eisprungs

Zum Zeitpunkt des Eisprungs (Bruch des Follikels und Freisetzung des Eies daraus) können Frauen schwache Zugschmerzen im Unterbauch und das Auftreten von Blutspuren verspüren. Solche Symptome sind normal, nach 1-2 Tagen verschwinden.

Bedeutung von Begleiterscheinungen

Bei der Bestimmung der Ursache von Schmerzen sind die begleitenden Symptome von großer Bedeutung:

  1. Blutige oder andere Entladungen, die in der Mitte des Zyklus auftreten und nicht mit der Menstruation zusammenhängen, weisen auf entzündliche Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane hin (Endometritis, Salpingo-Oophoritis).
  2. Ein reichlicher farbiger Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch, eine Temperaturerhöhung in Verbindung mit Unterbauchschmerzen ist charakteristisch für Infektionskrankheiten der Geschlechtsorgane (Trichomoniasis, Gonorrhoe ua).
  3. Rezi, Brennen, häufiges Wasserlassen zusammen mit Schmerzen im Unterbauch zeigen das Vorhandensein von Pathologien im Harnsystem.
  4. Übelkeit, Erbrechen, Schwellung, ziehende Schmerzen sind Zeichen von Darminfektionen.
  5. Bei einer Appendizitis ist der Schmerz meist im rechten Unterbauch lokalisiert.

Diagnose und Behandlung

Um die Ursache des traumatischen Schmerzes festzustellen, wird eine Umfrage üblicherweise mit folgenden Methoden durchgeführt:

  • eine allgemeine Analyse für Leukozyten und Gerinnung von Blut, die es erlaubt, das Vorhandensein von Entzündungsprozessen nachzuweisen, die Ursache der Blutung zu vermuten;
  • Urinanalyse für Leukozyten, Protein und Bakterien;
  • Ultraschall des kleinen Beckens;
  • zytologische Untersuchung von Schleim aus Vagina und Zervix (Abstrich);
  • Bluttests auf latente sexuelle Infektionen (Chlamydien, Gonokokken, Mycoplasmen, Candida-Pilze und andere);
  • biochemischer Bluttest auf Antikörper gegen verschiedene Infektionserreger.

Je nach dem Ort des Schmerzes, ihrer Natur und der Annahme der Krankheit werden andere Untersuchungsmethoden verwendet: Gewebebiopsie, kolposkopische Untersuchung des Uterus. Wenn ein Tumor entdeckt wird, wird ein Computer (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRI) verwendet.

Nach Angabe der Diagnose verschreibt der Arzt gegebenenfalls antibakterielle, hormonelle oder krampflösende Arzneimittel. In einigen Fällen hilft nur eine chirurgische Operation (Abkratzen der Gebärmutter, Kauterisation der Zervix, Entfernung von Tumoren, zystische Formationen), um den Schmerz zu beseitigen.

Warnung: Wenn ein ziehender Schmerz im Abdomen auftritt, ist eine unabhängige Behandlung inakzeptabel, da dies große gesundheitliche Schäden verursachen kann. Wärmer ist bei entzündlichen Erkrankungen, Appendizitis, streng kontraindiziert, da dies zu einer Peritonitis, Blutvergiftung führt. Jede Verzögerung bei zunehmenden Schmerzen im Unterbauch, das Auftreten von Vergiftungszeichen im Körper oder innere Blutungen können lebensbedrohlich sein. Sie treten bei Eileiterschwangerschaft, Uterusruptur, Schädigung der Gewebe der Eierstöcke sowie bei Nierenerkrankungen auf.

Entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Unter gynäkologischen Erkrankungen entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane bei Frauen sind die häufigsten Pathologien. Ungefähr 60% der Frauen suchen wegen der Entwicklung von Entzündungen Rat bei Gynäkologen.

Darüber hinaus sagen Gynäkologen, dass tatsächlich die Anzahl der Fälle noch größer sein kann, da die Entzündung manchmal eine gelöschte Form hat. Daher konsultiert eine Frau keinen Arzt. Es wird allgemein angenommen, dass der Anstieg der Entzündung der Geschlechtsorgane bei Frauen vor allem mit einem Rückgang verbunden ist Immunität, Verschlechterung der ökologischen Situation, Veränderungen im Sexualverhalten junger Menschen.

Ursachen von entzündlichen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Fast immer findet der Entzündungsprozess in den Geschlechtsorganen unter dem Einfluss einer Reihe von verschiedenen Faktoren statt - thermisch, chemisch, mechanisch. Aber der Hauptfaktor, der die Entwicklung von Entzündungen direkt beeinflusst, ist der Einfluss von Infektionen. Abhängig davon, welche Art von Erreger die Entwicklung von entzündlichen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane provoziert, werden sie unterteilt in unspezifisch und spezifisch. Letztere umfassen Tuberkulose, Gonorrhoe, Diphtherie.

Unspezifische Entzündungskrankheiten lösen eine Vielzahl von Krankheitserregern aus: Chlamydien, Kandidatenpilze, Ureaplasma, Mycoplasma, Trichomonas, Coliforme, Klebsiella, Corynebakterium (Gardnerella) usw.

Bedingt pathogene Mikroorganismen spielen auch eine Rolle bei dem Auftreten solcher Krankheiten. Meistens tritt die Übertragung von pathogenen Pathogenen während des sexuellen Kontakts auf, seltener gibt es einen Übertragungsweg im Haushalt. Damit die Entzündung der weiblichen Geschlechtsorgane konditionell pathogene Mikroorganismen provoziert, müssen bestimmte Bedingungen eingehalten werden. Insbesondere verhindert die vaginale Mikroflora, die eine saure Umgebung schafft, den Eintritt und die weitere Aktivierung der Infektion opportunistischer Mikroorganismen.

Ein Hindernis für die Ausbreitung der Infektion ist außerdem der Prozess der Abstoßung der Endometriumschicht während der Menstruation. Zusammen mit dieser Schicht werden Mikroorganismen ebenfalls abgestoßen. Und aufgrund der plastischen Eigenschaften des Becken-Bauchfells betrifft eine Entzündung bei einer Frau nur den Bereich des kleinen Beckens.

Ein Faktor, der vor dem Risiko einer wiederholten Entwicklung einer Entzündung der Genitalien schützt, ist auch die Verwendung einiger oraler Kontrazeptiva.

Ausgezeichnet aktiv und passiv Ausbreitung der Infektion im oberen Genitaltrakt von den unteren. Passiv wird als ein lymphogener oder hämatogener Weg angesehen, der sich auch durch den Zervikalkanal in die Tuben und den Uterus in die Bauchhöhle ausbreitet. Eine aktive Ausbreitung der Infektion tritt bei Trichomonaden und Spermatozoen auf.

Faktoren, die zur Ausbreitung der Infektion beitragen

Im Genitaltrakt einer Frau verbreitet sich die Infektion unter dem Einfluss mehrerer Faktoren aktiver.

Der intensive Prozess wird durch verschiedene intrauterine Manipulationen erleichtert: Abtreibungen, Kürettage Mit solchen Verfahren kann eine Infektion entweder aus der Vagina oder aus der äußeren Umgebung in die Gebärmutterhöhle eintreten. Durch die Eileiter verbreitet es sich allmählich auf die Eileiter. Eine aufsteigende Infektion äußert sich sehr oft unmittelbar nach der Menstruation, bei der Geburt, bei chirurgischen Eingriffen, die an den Organen des kleinen Beckens und der Bauchhöhle durchgeführt wurden.

Seine aktive Verteilung wird auch durch die Anwesenheit von Foci im Körper einer Frau von chronischen Infektionen, endokrinen Störungen und Stoffwechselprozessen im Körper, unzureichende Ernährung, häufige emotionale Überlastung, Hypothermie,

Arten von entzündlichen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Je nachdem welche Region der weiblichen Genitalien eine unspezifische Infektion betrifft, wird die Erkrankung der Geschlechtsorgane festgestellt. Wenn sich die Entzündung der Vaginalschleimhaut entwickelt Kolpitis. Diese Entzündung ist diffus und fokal, sie kann sich auf die Vulva und einen Teil des Gebärmutterhalses ausbreiten.

Wenn die Entzündung die äußeren Genitalien betroffen hat, dann geht es darum Vulvitis. Diese Krankheit kann bei einer Frau als Folge einer Verletzung der Schleimhaut durch Kratzen, Abschürfungen usw. entstehen. Es besteht eine Infektion der verletzten Oberfläche. Manchmal wird es diagnostiziert sekundäre Vulvitis, was eine Folge der Entzündung der inneren Genitalien ist.

Wenn die Entzündung die innere Schale des Gebärmutterhalskanals betrifft, wird der Patient diagnostiziert Endozervizitis. Endometritis - entzündlicher Prozess in der inneren Hülle der Gebärmutter. Das Auftreten von akuter Endometritis wird hauptsächlich nach schweren Wehen, Abtreibungen, Kratzen beobachtet.

Im Falle einer Entzündung der Gebärmutter entwickelt sich der Patient Salpingitis. Entzündungsprozess, der die Eierstöcke betrifft, provoziert die Entwicklung von Oophoritis. Entzündung der Wände der Gebärmutter wird genannt Myometrit, und Beckenperitoneum - Beckenperitonitis.

Salpingo-Oophoritis (Adnexitis) - ein entzündlicher Prozess in den Gebärmutteranhängseln, der eine Infektion hervorruft, die sich von der Vagina aufwärts ausbreitet. Tritt in der Regel als Folge von Abtreibung oder schwerer Geburt auf. In seltenen Fällen kann eine Infektion von einem direkten oder sigmoiden Kolon, Appendix auftreten.

Bakterielle Vaginose

Bakterielle Vaginose - eine verbreitete Ursache für die Entwicklung der Vaginitis bei Frauen. Als Folge dieser Krankheit sind Biozönose und normale vaginale Mikroflora gestört. Eine Frau markiert die Entstehung eines intensiven Flecken. Es gibt jedoch keine anderen Symptome der Krankheit. Sehr selten Anzeichen von Juckreiz oder Brennen.

Bakterielle Vaginose wird auch genannt Gardner-Krankheit - mit dem Namen des Wissenschaftlers, der zuerst den Zauberstab in der Vagina entdeckte - Gardnerella, die in der Mikroflora der Vagina bei bakterieller Vaginose immer vorhanden sind.

Im normalen Zustand der Mikroflora der Vagina ist ihre Basis Laktobazillen, die die Funktion des Schutzes vor der Infektion erfüllen, die Erhöhung der Zahl der opportunistischen Mikroben unterdrückend. Bei einer Abnahme der Anzahl der Laktobazillen treten an ihrer Stelle opportunistische Erreger auf, unter denen der führende Platz liegt Gardnerella. Die Erreger bakterieller Vaginose treten beim Geschlechtsverkehr in die weiblichen Genitalien ein. Gleichzeitig verursacht die Übertragung eines Krankheitserregers von einer Frau auf eine andere die Krankheit nicht.

Es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die das Risiko einer bakteriellen Vaginose erhöhen. Dies ist die regelmäßige Verwendung von Spülungen, die Verwendung von Verhütungsmittel, welche enthalten 9-Nonoxynol, Anwendungen Antibiotika zur Behandlung anderer Beschwerden, häufige Veränderungen der Sexualpartner.

Bei einer bakteriellen Vaginose bemerkt eine Frau, dass der Ausfluss aus der Vagina einen unangenehmen Geruch ausstrahlt, der nach dem Geschlechtsakt ausgeprägter wird. Es ist wichtig zu beachten, dass die Sekrete in der bakteriellen Vaginose von der Entladung bei gesunden Frauen nur durch Geruch und Menge unterscheiden.

Die Entwicklung von bakterieller Vaginose kann ein ernstes Problem sein, da ihre Progression das Risiko von Entzündungen in der Gebärmutter, bei Anhängseln, Komplikationen bei der Geburt eines Kindes sowie vorzeitig erhöht Geburt bei schwangeren Frauen.

Bei der Behandlung von bakterieller Vaginose verschreibt der Arzt die Verabreichung des Medikaments Metronidazol innen. Dieses Medikament wird in einigen Fällen von Frauen schlecht vertragen, was zu anhaltender Übelkeit führt. Darüber hinaus ist er nicht kategorisch mit Alkohol verbunden. Alternativen können die Verwendung von einschließen Metronidazol-Gel, welches in die Vagina eingeführt wird, und Clindamycin in Form von Sahne und Tabletten.

Chlamydien-Infektion

Für eine Frau ist eine Chlamydieninfektion hinsichtlich der Folgen ihrer Entwicklung unsicher, da sie das Auftreten von Adhäsionen in der Bauchhöhle und den Eileitern hervorrufen kann. In der Folge kann eine Frau in Zukunft leiden Unfruchtbarkeit. Chlamydia-Infektion entwickelt sich ohne sichtbare Symptome, ist versteckt. Aber manchmal kann sich eine Frau über Schmerzen im rechten Hypochondrium beschweren.

Chlamydien sind schwer zu identifizieren. Um eine Infektion zu erkennen, werden Antikörper gegen Chlamydien im Blut untersucht.

Für die Behandlung dieser entzündlichen Erkrankung der Geschlechtsorgane, Medikamente der Gruppe Tetracycline, und auch Erythromycin, Sumamed, Makro öffnen, Bescheiden. Die Therapie der Ureaplasma- und Mykoplasmeninfektion ist ähnlich.

Candida-Kolpitis

Bei der Entwicklung Candida-Kolpitis die Frau markiert das Aussehen von weißen Präzipitaten des Quarktyps. Sie manifestieren sich unter dem Einfluss von Pilzen der Gattung Kandidaten, welche die normale Mikroflora der Vagina darstellen.

Pilze der Gattung Candida stellen eine normale Mikroflora dar, aber ihre Aktivität ist aufgrund des Verlaufs der Behandlung mit Antibiotika sowie durch ihre Wirkung signifikant erhöht Hypöstrogenie, Hypovitaminose. Gelegentlich tritt Candida-Kolpitis im Hintergrund auf der Schwangerschaft.

Die lokale Therapie wird in Form von Spritzen mit sauren Lösungen durchgeführt, um die normale vaginale Mikroflora wiederherzustellen. Auch zur Behandlung wird verwendet Clotrimazol, Trichomonaden, Vertreter Econazol, Kerzen Pimafucin.

Symptome von entzündlichen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Weibliche Entzündungskrankheiten sind durch ein Fehlen eines klaren klinischen Bildes gekennzeichnet, da sie durch chronischen Verlauf und periodische Exazerbationen gekennzeichnet sind.

Bei Entzündungen der weiblichen Geschlechtsorgane sind die Symptome durch verschiedene lokale und allgemeine Symptome gekennzeichnet. Im entzündlichen Prozess der weiblichen Geschlechtsorgane sind charakteristische Symptome Ödeme, Rötung und Pruritus Schleimhaut der Vagina und Vulva, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, periodische Schmerzen im unteren Rücken, Veränderung der Art des vaginalen Ausflusses. Es kann Fehlfunktionen im Menstruationszyklus, Schwierigkeiten beim Wasserlassen geben.

Im akuten Verlauf der entzündlichen Erkrankung wird eine ausgeprägte allgemeine Reaktion des Körpers beobachtet: Die Körpertemperatur steigt, Schüttelfrost wird beobachtet. Bei der Blutanalyse wird eine Veränderung des Blutbildes festgestellt. Eine Frau beobachtet die intensive Sekretion von Leukorrhoe, den Schmerz im Unterbauch. Wenn der Prozess für längere Zeit in chronischer Form fortschreitet, werden die Läsionen des Fortpflanzungssystems weniger ausgeprägt, aber es gibt Anzeichen für Veränderungen in anderen Systemen und Organen.

Folgen von entzündlichen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Während des Fortschreitens solcher Krankheiten hat die Frau Veränderungen im Zustand des Fortpflanzungssystems sowie eine allgemeine Verschlechterung der Gesundheit des Patienten. Häufig treten Stoffwechselstörungen, Veränderungen des vegetativ-vaskulären Charakters, Verschiebungen in der Arbeit des endokrinen Systems auf.

Entzündungskrankheiten weiblicher Geschlechtsorgane provozieren zudem anatomische Veränderungen. Eine Frau, die eine Entzündung der Genitalien hatte, kann sich bilden Löten oder entwickeln Tubenobstruktion. Deutlich schlechterer Blutfluss in den Geweben der Geschlechtsorgane, das Ei reift auch mit Störungen. Entzündungskrankheiten in der Gynäkologie führen manchmal zu Veränderungen des hämodynamischen und trophischen Charakters in den Organen und Geweben des Beckens. Eine Frau kann einen Prozess haben Eisprung, sowie der Transport des Eies unter Verletzung der Durchgängigkeit von Rohren.

Als Folge der Entzündungen der Geschlechtsorgane zeigt die Frau eine Verletzung der Menstruationsfunktion, kann ektopische Schwangerschaft entwickeln. Manchmal gibt es Veränderungen in der Gebärmutter und den Anhängseln. Solche schwerwiegenden Erkrankungen führen in einigen Fällen zu Unfruchtbarkeit. Daher stehen entzündliche Erkrankungen in der Gynäkologie in der Liste der Ursachen der Unfruchtbarkeit ganz oben.

In den meisten Fällen wird solch ein entzündlicher Prozess die Ursache für sexuelle Störungen sowie für menstruelle und generative Funktionen bei Frauen.

Wenn die Diagnose nicht korrekt und rechtzeitig gestellt wird, kann sich der Prozess verschlimmern und eventuell nicht mehr behandelt werden. Deshalb muss eine Frau erkennen, dass die frühestmögliche Diagnose und ein umfassender Behandlungsansatz ein sehr wichtiges Maß für die zukünftige Unfruchtbarkeitsprävention darstellen.

Entzündung der weiblichen Geschlechtsorgane, Schmerzen im Sitzen, Symptome, Behandlung

Bei Frauen kann sich eine Entzündung in den inneren Geschlechtsorganen und äußerlich entwickeln. Entzündungsprozesse im Zusammenhang mit weiblichen Geschlechtsorganen umfassen Erkrankungen der äußeren und inneren Organe. Unter ihnen ist die am häufigsten - die Vulva, Bartolini, Vaginitis, Endometritis, Zervizitis, Salpingitis, Becken-Entzündung, adnexitis. Laut Statistik steht die Entzündung der Geschlechtsorgane von Frauen bei allen gynäkologischen Erkrankungen an erster Stelle.

Oft bei Frauen Entzündung der Geschlechtsorgane zu schweren reproduktiven und sexuellen Funktionen führen kann, kann es auch die Ursache für sekundäre pathologische Prozesse der Nerven-, Hormon-, Verdauungs-, Kreislauf- und anderer Systeme des Körpers sein. So, als Folge von entzündlichen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane bei Frauen ist ein Risiko für schwere Verwachsungen in den Eileitern, die die Ursache für Unfruchtbarkeit Eileiter ist.

Ursachen von Entzündungen und Krankheitszeichen.

Pathogene Mikroorganismen fallen durch die Vagina und das Blut in den weiblichen Genitalbereich. Dies bedeutet, dass in Gegenwart eines infektiösen Ausbruchs der Körper einer Frau Infektion betroffen, die jederzeit beginnen kann, aktivere und Wirkstrom mit dem Blut zu werden, kann es fast die Genitalien sofort erreichen, wodurch eine Entzündungsreaktion verursachen. Weibliche innere Geschlechtsorgane - ist ein System, das mit der äußeren Umgebung durch das Gebärmutterhals in Verbindung steht und dann Vagina, so im Fall der Verletzung der lokalen Immunität und Entzündung externer Einrichtungen besteht ein erhöhtes Risiko für innere.
Fast die Hälfte der Fälle bei Frauen mit dem entzündlichen Prozess sind an der Erkrankung der Blase und Nieren beteiligt. Die Harnröhre wird mit Trichomoniasis und Gonorrhö-Infektionen entzündet, vor allem, wenn die Quelle der Infektion eine der Krankheiten ist wie vulvovaginal, Bartholinitis, tsertsivita. Die Entwicklung der Krankheit, wenn nicht eine sofortige Behandlung zu beginnen, zu einer chronischen Erkrankung mit dem Risiko der Unfruchtbarkeit führen kann, trägt dieser Prozess auf die Verletzung der Immunität, Störungen der neuroendokrinen Funktionen und andere extragenitalen Krankheiten.

Symptome einer Entzündung.

Das Hauptsymptom ist die Diagnose "Entzündung der weiblichen Geschlechtsorgane" beim Sitzen. Symptome, Behandlung dieser Krankheit brauchen ziemlich lange Zeit. Darüber hinaus hat die Frau Schmerzen im Unterbauch, eine Verletzung des zuvor festgelegten Menstruationszyklus, abnorme Ausfluss aus der Scheide, unangenehm für Farbe und Geruch, starken Juckreiz. Bei akuter entzündlicher Erkrankung werden Schwäche und Fieber festgestellt.
Darüber hinaus sind die Symptome der Schwellung der Gewebe in den Geschlechtsorganen von den äußeren und inneren Teilen unterschieden, schmerzhaft in der Sitzung.
Wenn die Krankheit chronisch wird, dann verursacht dieses Phänomen ein Risiko für Eileiterschwangerschaft, Unfruchtbarkeit, chronische Unterbauchschmerzen. Bei irgendwelchen geäusserten oder malowyraschtennychych die Merkmale muss man sich an den Gynäkologen wenden. Jeder aufrichtende Faktor kann die Verschlimmerung der Entzündung beeinflussen.

Behandlung von Entzündungen in den unteren Teilen der Geschlechtsorgane.

Candidiasis. Entzündung verursacht durch Pilze Candida, von gewöhnlichen Menschen heißt Soor. Es ist gekennzeichnet durch Juckreiz und geronnener Ausfluss. Entzündung verursacht Rötung der Vulva und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Die Diagnose wird mit der Untersuchung von Ausstrichen aus der Scheide, - Diagnose für das Vorhandensein von verschiedenen Infektionen durchgeführt. Für die Behandlung werden lokale Heilmittel verwendet - Salben, Zäpfchen, Spülungen, antibakterielle Therapie, Cremes, Korrektur von Dysbakteriose. Allerdings kann nur ein bewährter Arzt die Behandlung richtig vorschreiben, daher ist eine Selbstmedikation unerwünscht.
Kolpitis. Diese Krankheit hat die Art der Entzündung der Vagina selbst. Auch die Untersuchung mit Hilfe von Spiegeln kann schmerzhaft sein, ebenso wie Geschlechtsverkehr. Der Zustand von Juckreiz, Brennen, Blutungen wird oft von Ärzten falsch behandelt, was zu langen und erfolglosen Behandlungsverfahren führen kann. Colpitis kann mit Volksmedizin und Heilkräutern behandelt werden.

Behandlung von entzündlichen Erkrankungen in den Beckenorganen.

Salpingoophoritis. Es ist durch eine Entzündung im Bereich der Gebärmutteranhangsgebilde gekennzeichnet. Wenn die Entzündung der Eileiter und Eierstöcke entwickeln Staphylokokken, Streptokokken, Chlamydien, Gonokokken und andere Bakterien und Viren. Diese Krankheit manifestiert sich in Form von Schmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Intoxikation, Tachykardie, Veränderungen im Bluttest. Es wird durch Ultraschall, Laparoskopie diagnostiziert. Behandlung von einem Arzt verschrieben, Betriebseigenschaften der Beobachtung des Verlaufs der Erkrankung, wählt einen Behandlungsverlauf: Infusionstherapie, antibakterieller Untersuchung der Immunmodulation Therapie, entzündungshemmende Therapie, Entgiftung, Laparotomie, Laparoskopie.
Endometritis. Krankheit im Zusammenhang mit Entzündungen der Schleimhaut des Uterus, seine innere Oberfläche. Endometritis tritt am häufigsten nach Geburt, Abtreibung und diagnostischer Kürettage auf. Es gibt verschiedene Arten von Krankheitserregern. Die wichtigsten Symptome und Anzeichen der Endometritis: virale, parasitäre, bakterielle, Pilzflora; Sekrete sind manchmal eitrig oder blutig, der Uterus ist sehr schmerzhaft, der Puls wird untersucht, der Bluttest verändert sich, die Körpertemperatur steigt. Wenn solche Symptome auftreten, dann ist es nötig, dem behandelnden Gynäkologen zu erscheinen, der die therapeutische Therapie bestimmen wird. Die Behandlung umfasst eine entzündungshemmende, komplexe, immunmodulierende und Infusionstherapie.
Bei der Identifizierung der Symptome einer Erkrankung im Zusammenhang mit den Genitalien und der Gebärmutter einer Frau sollten Sie auf jeden Fall in die Klinik gehen. Die Behandlung sollte unter keinen Umständen verzögert werden.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie