Hepatitis-B-Virus

Nach beängstigenden Statistiken ist mehr als ein Viertel der Weltbevölkerung mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert, bis heute gilt die Krankheit als eine der gefährlichsten Erkrankungen der Leber mit unvorhersehbaren Folgen. Irgendeines seiner Ergebnisse ist ein Abdruck auf einem Leben. Das Ergebnis einer zufälligen Begegnung mit dem Hepatitis-B-Virus kann sowohl zu einer einfachen Virusübertragung als auch zu einer onkologischen Schädigung der Leber führen, der wichtigsten Verdauungsdrüse.

Hepatitis B - was ist das und wie wird es übertragen? Was sind die Symptome von Hepatitis B, welche Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen gibt es? Was sind die möglichen Folgen und Komplikationen?

Was ist Hepatitis B?

Das Hepatitis-B-Virus kann in den entlegensten Ecken der Erde leicht nachgewiesen werden. Und es ist nicht überraschend. Es ist resistent gegen die Einwirkung von hohen Temperaturen und viele Lösungen. Es ist schwierig, mit den üblichen Methoden zu zerstören, während für die Infektion des Menschen nur 0,0005 ml Patientenblut benötigt werden.

Was sind die Merkmale des Hepatitis-B-Virus?

  1. Ein paar Minuten kann das Virus leicht auf 100 ° C erhitzt werden, die Temperaturbeständigkeit steigt, wenn der Erreger im Serum ist.
  2. Wiederholtes Einfrieren hat keinen Einfluss auf seine Eigenschaften, nach dem Auftauen wird es immer noch infektiös sein.
  3. Das Virus wird nicht im Labor kultiviert, was das Studium erschwert.
  4. Der Mikroorganismus wird in allen menschlichen biologischen Flüssigkeiten gefunden, und seine Infektiosität übersteigt sogar das Hundertfache des HIV.

Wie wird Hepatitis B übertragen?

Der Hauptweg der Infektion ist parenteral, durch das Blut. Für die Infektion genügt es, dass eine kleine Menge Blut oder andere biologische Flüssigkeit (Speichel, Urin, Samen, Sekrete der Drüsen der Geschlechtsorgane) auf die Wundoberfläche trifft - ein Abrieb, ein Schnitt. Wo kann ich Hepatitis B bekommen?

  1. Bei jeder chirurgischen Manipulation, von der kavitären oder plastischen Operation bis zur üblichen Eröffnung von Abszessen.
  2. In Schönheitssalons, in denen unbehandelten mit kontaminierten Instrumenten während dieser Zeit als Spezialist tut Maniküre, was Tätowierung oder das Ohrläppchen durchsticht, eine geringe Menge an Hepatitis B-Virus wird in die Wunde.
  3. In der Zahnarztpraxis.
  4. Kann ich mich mit Hepatitis B anstecken lassen? - Ja, das passiert auch. Bei der Verwendung von persönlichen Gegenständen einer infizierten Person, wie eine Zahnbürste, Rasierer, Kamm. In diesem Fall, Speichel, die Blutpartikel des Patienten sind eher in Mikro-Schnitte auf den Körper eines gesunden Menschen.
  5. Mit Bluttransfusionen und deren Vorbereitungen.
  6. Infektionen treten durch die Wiederverwendung kontaminierter Spritzen auf.
  7. Labormitarbeiter können sich bei der Arbeit mit kontaminiertem Material versehentlich infizieren.
  8. Küssen oder ungeschützter Sex mit einer kranken Person kann zu einer Infektion mit dem Virus führen.

Durch die Art und Weise der Übertragung von Hepatitis B ist mehr und transplazentare - von einer schwangeren Frau eines gesundes Kind - das Baby während der Geburt mit dem Virus während der Passage durch die Geburts Mutter Weise berühren kann. Stillende Mütter können auch ihre Kinder infizieren.

Risikogruppen für Virushepatitis B

Es gibt Kategorien der Bevölkerung, die einer Impfung gegen Infektionen unterliegen. Bei ihnen das höchste Risiko der Ansteckung mit der Hepatitis B. Für sie ist die Risikogruppe besorgt:

  • Neugeborene, weil Sie sich im Krankenhaus infizieren können, obwohl solche Fälle äußerst selten sind;
  • alle Gesundheitsarbeiter werden daher zusätzlich zu den regelmäßigen Impfungen gegen das Virus jährlich auf asymptomatische Beförderung untersucht;

Menschen, die sich einer Hämodialyse unterziehen und wiederholt eine Transfusion von Blut und deren Komponenten erhalten;

  • Laborarbeiter, die täglich mit Blutprodukten zu tun haben;
  • Kinder von Müttern, die mit Hepatitis B infiziert sind;
  • Familienmitglieder, wo eine kranke Person ist;
  • Menschen, die oft in Länder oder Gebiete mit einer ungünstigen Seuchensituation für diese Krankheit kommen: Länder in Afrika, Südostasien;
  • Drogenabhängige, Homosexuelle und Menschen mit häufigen Wechsel der Sexualpartner;
  • Arbeiter und Kinder aus den Heimen der Kinder und Internate.
  • Was ist das Risiko von Hepatitis B für sie? Diese Populationen haben das höchste Risiko, an dieser viralen Infektion zu erkranken. Daher sind sie Impfungen gegen Hepatitis B und regelmäßige Überwachung empfohlen.

    Formen der Hepatitis B

    Dies sind verschiedene Arten von Krankheiten, die zur Zirkulation des Virus beitragen. Dazu gehören:

    • blitzschnelle Form der Hepatitis B mit kürzeren Perioden;
    • eine ikterische Form, wenn die Vergilbung der Haut nicht beobachtet wird und die Krankheit zufällig entdeckt wird;
    • ein leichter Strom von Hepatitis B geht praktisch unmerklich für die Person und die Mitarbeiter durch;
    • Hepatitis B während der Schwangerschaft ist schwerer, vor allem im zweiten Trimester kann es zu Komplikationen in Form von Nierenversagen, Plazentalösung und fetalen Tod kommen;
    • eine seltene Art von Krankheit - subakute, ist es durch eine lange, gelblich Periode gekennzeichnet, eine wellige Verlauf mit einer Zunahme der Hauptsymptome ohne typische Remissionen;
    • in nicht mehr als 15% aller infizierten akuten Prozess geht in eine verlängerte Form oder chronische Hepatitis B, die mit Zeiten der Remission und Exazerbation auftritt.

    Die Krankheit ist für junge Menschen und Kinder am schwierigsten. Je kleiner das Alter des Patienten ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Erkrankung.

    Symptome einer akuten viralen Hepatitis B

    Nach Eintritt in den Körper wird das Virus in die Leberzellen eingeführt und vermehrt sich. Nach der Freisetzung des Mikroorganismus aus den Zellen sterben die Hepatozyten. Nach einiger Zeit werden autoimmune Läsionen beobachtet, wenn die körpereigenen Zellen auf ihre eigenen reagieren.

    Vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den typischen klinischen Manifestationen der Krankheit dauert es oft mehrere Monate. Dies ist die Inkubationszeit von Hepatitis B und kann bis zu sechs Monate dauern. Im Falle des blitzartigen Verlaufs der Krankheit findet die Inkubationszeit in nur zwei Wochen statt, im Durchschnitt dauert sie jedoch etwa drei Monate. Dann kommt der Moment klassischer Manifestationen. Am aussagekräftigsten ist die akute Form der Krankheit, bei der

    Während all dieser Perioden ist die Person besorgt über die folgenden Symptome.

    1. Die Prodromalperiode dauert ungefähr einen Monat. Es manifestiert sich eine allgemeine Vergiftung, wenn eine Person sich schwach fühlt, Unwohlsein, Schmerzen im Gelenkbereich, Übelkeit, Appetitlosigkeit, nach einigen Wochen nimmt die Leber zu und Veränderungen erscheinen in den Analysen. In diesem Stadium ist es manchmal schwierig zu diagnostizieren.
    2. Während der Höhe der Symptome von Hepatitis B sind ausdrucke, Schmerzen im rechten oberen Quadranten der Regel Charakter Schmerzen und sie sind in erster Linie mit einer Entzündung und Anschwellung der Leber verbunden ist (selbst Lebergewebe nicht mit Nervenenden ausgestattet, Schmerz tritt auf, wenn seine Vergrößerung und Dehnung der Kapsel, die reich an Nervenzellen). Manchmal gibt es keine Schmerzen, aber es gibt ein Gefühl von Schwere und Beschwerden, die der Nahrungsaufnahme unabhängig ist, sondern erhöht mit dem Fehler in der Ernährung - die Aufnahme von Alkohol, die Verwendung von zu viel fetthaltige Lebensmittel.
    3. Es gibt einen Temperaturanstieg.
    4. Eine der wichtigsten Manifestationen der Hepatitis ist das Syndrom der Cholestase, wenn eine Person durch Hautjucken, Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute gestört wird. In diesem Fall wird der Urin dunkel und der Kot ist leicht, was mit einer Verletzung der Bilirubinumwandlung verbunden ist.
    5. Typische Anzeichen von Hepatitis B gehören Zahnfleischbluten, blaue Flecken unentgeltlichen Aussehen auf den ganzen Körper, ständige Müdigkeit, und die so genannte Leber Faulheit, wenn eine Person Stunden verbringen können nur im Bett liegen, die mit eingeschränkter Leberfunktion zugeordnet ist, vor allem die Funktion der Entgiftung.
    6. Der Patient mit Hepatitis B neigt zu Ohnmacht.
    7. Leber und Milz nehmen weiter zu, die Haut wird blassgelb mit Safranschattierungen.
    8. Der Blutdruck sinkt und der Puls wird seltener.
    9. Auf den Handflächen und Fußsohlen erscheinen Erytheme (Rötung der Haut durch Ausdehnung kleiner Kapillaren).
    10. Eines der späten Anzeichen von Hepatitis B ist das Auftreten von vaskulären Sternchen, die auf der Nase, Schultern, im Nacken, auf der Haut des Bauches sein können.
    11. Die Verschlechterung des Nervensystems äußert sich in Euphorie, Schwäche, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit während des Tages und Schlaflosigkeit in der Nacht.

    Die Ursache für die Zunahme der Hepatitis-B-Erkrankung ist die träge und gelblich gefärbte leichte Form der Krankheit. In den meisten Fällen gibt es keine typischen klinischen Manifestationen, eine Person trägt die Krankheit "an den Füßen", nimmt keine Drogen und infiziert die umliegenden Menschen nicht, was zur raschen Ausbreitung der Krankheit beiträgt.

    Diagnose von Hepatitis B

    Die Komplexität der Diagnose liegt in der langen Inkubationszeit der Krankheit und in gelöschten klinischen Formen. Die Diagnose wird anhand typischer klinischer Symptome und laborchemischer Untersuchungsmethoden gestellt.

    Die wichtigste Methode zur Bestimmung des Vorhandenseins von Hepatitis B ist die Identifizierung der Marker des Virus. Die Diagnose wird gestellt, wenn die Marker HBsAg, HBeAg und Anti-HBc IgM im Blutserum der Virus-DNA nachgewiesen werden. Dies sind Indikatoren für das Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus in der akuten Phase der Krankheit.

    Zusätzlich wird ein biochemischer Bluttest zur Bestimmung der Aktivität von Leberenzymen verwendet.

    Behandlung

    Akute Infektion wird nur in einem Krankenhaus behandelt. Die Behandlung von Hepatitis B hängt von der Form und dem Verlauf der Krankheit ab.

    1. Im Anschluss an die richtige Ernährung zur Behandlung von Hepatitis B und Einschränkung der körperlichen Aktivität ist oft ausreichend für milde Form der Krankheit. Begrenzter Fett, verboten Lebensmittel, das Verdauungssystem zu reizen (würzig, geräuchert), alle alkoholischen und alkoholfreie Getränke. Die Ernährung muss unbedingt Milchprotein (Käse, Milchprodukte), Vitamine, frisches Obst und Gemüse (außer Radieschen, Paprika, Knoblauch, Zwiebeln, Radieschen) umfasst. Sie können nicht essen Hülsenfrüchte, Pilze und Gewürze, starke Brühen, Marinaden, Konserven.
    2. Allgemeine Empfehlungen für Menschen mit Hepatitis B, in Übereinstimmung mit dem Regime (angemessener Ruhe, den Mangel an emotionalem Stress), Spaziergänge an der frischen Luft, mit Ausnahme von Gefahren am Arbeitsplatz, erforderliche thermischer und Wasser Physiotherapie.
    3. Bei der Behandlung von Hepatitis B werden Enterosorbentien und Infusionspräparate verwendet.
    4. Zuordnen von Vitaminen der Gruppe B, Ascorbinsäure.
    5. Angewandte Substanzen zur Normalisierung der Leberfunktion, basierend auf Ursodeoxycholsäure.
    6. In schweren Fällen werden hormonelle Medikamente und Medikamente eingeführt, um die Arbeit anderer Organe und Systeme zu normalisieren: Diuretika, Antioxidantien, Antibiotika.
    7. Antivirale Medikamente sind nicht immer wirksam, sie verwenden Interferon erfolgreich.
    8. Mit der Entwicklung von Komplikationen ist die Behandlung symptomatisch und in der Intensivstation.

    Kann Hepatitis B vollständig geheilt werden? - Ja, es gibt solche Fälle, auch ohne Restwirkungen. Aber dafür ist es notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und sich einer vollständigen Behandlung zu unterziehen. Eine wichtige Rolle bei der Heilung gehört der Immunität des kranken Menschen.

    Folgen von Hepatitis B

    Laut Statistik, bis zu 90% der Menschen nach der Übertragung der Infektion praktisch für immer loswerden der Krankheit. Aber ihre "vollständige" Erholung wird als relativ angesehen, da sie meistens von Restereignissen in der Form begleitet wird:

    • Dyskinesie oder Entzündung der Gallenwege;
    • restliches astheno-vegetatives Syndrom;
    • Infektion kann ein Anreiz für die Entwicklung des Gilbert-Syndroms sein.

    Wie viele Jahre leben mit Hepatitis B? - wenn es unkompliziert ist, beeinträchtigt Hepatitis B auch bei chronischem Verlauf nicht die Lebenserwartung. Die Lebensqualität kann sich verschlechtern, wenn Restwirkungen auftreten. Die Prognose hängt vom Verhalten und den Komplikationen der Person ab. Sie erschweren das Leben des Patienten sehr, da es jederzeit zu Blutungen oder anderen Schwierigkeiten kommen kann.

    Komplikationen

    Was sind die Komplikationen von Hepatitis B?

    1. In 1% der Fälle endet die Krankheit tödlich.
    2. Von 10 bis 15% gehen in die chronische Phase, wenn das Virus im menschlichen Körper bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in einem "Schlafzustand" ist.
    3. Entwicklung von akutem Leberversagen. Dies ist häufiger das Ergebnis schwerer Formen der Hepatitis.
    4. Beitritt einer zusätzlichen Infektion (Hepatitis-D-Virus, bakterielle Komplikationen).
    5. Zu den Komplikationen gehören Magen-Darm-Blutungen, Darm-Phlegmone (eitrige Entzündung der Zellulose).
    6. Hepatitis B führt häufig zu den Erscheinungen der Hepatofibrose (Leberzirrhose), das heißt, auf dem Boden überwachsene Entzündung des Bindegewebes. In diesem Fall funktioniert die Leber nicht vollständig und der Tod des Patienten tritt innerhalb von 2-4 Jahren auf.
    7. Onkologische Erkrankungen der Leber.

    Hepatitis-B-Prävention

    Die allgemeinen Methoden der Prävention im Fokus der Infektion umfassen die Identifizierung der Quelle der Infektion, die jährliche Beobachtung einer Person, die Hepatitis B übertragen hat, eine Umfrage von allen, die ihn kontaktiert haben.

    Darüber hinaus gibt es Methoden der aktiven und passiven Prävention.

    Aktive Prophylaxe ist die Verwendung von Impfstoffen. Angesichts der Prävalenz des Virus und der Schwere der Symptome wird der erste Impfstoff gegen Hepatitis B dem Neugeborenen während der ersten 12 Stunden seines Lebens verabreicht. Dies bietet Schutz vor dem Virus um fast 100%. Die nächste Verabreichung des Impfstoffes sollte einen Monat, dann sechs Monate mit einem Booster nach 5 Jahren erfolgen.

    Der Hepatitis-B-Impfstoff wird Erwachsenen nach Indikation verabreicht, wenn sie gefährdet sind oder ins Ausland gehen (nicht früher geimpft). Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Immunisierung. Geimpft am ersten Tag, dann einen Monat und 5 Monate nach der letzten Impfung. In Notfällen geimpft am ersten Tag, am siebten und 21 Tage mit einem Booster alle zwei Jahre.

    Passive Prävention ist die Verabreichung von Interferon an eine Person, die in Kontakt mit einer kranken Person war.

    Die Impfung gegen Hepatitis B in Russland wird durch folgende Impfstoffe durchgeführt:

    • "Angery B";
    • "Der rekombinante Hepatitis-B-Impfstoff";
    • "Bubo-Kok";
    • Bubo-M;
    • "Euwax B";
    • "Regevak B";
    • "Sangwak-B";
    • "Infanrix Hex";
    • "DTP-Hep B";
    • Sci-B-Vac;
    • Heberbiovac HB;
    • "HB-Vax";
    • "Biowac B".

    Die virale Hepatitis B breitet sich bei Menschen mit hoher Geschwindigkeit aus. Schwere verschiedene Symptome, die Komplexität der Behandlung und gefährliche Komplikationen können von einer Person mit dieser Art von Hepatitis infiziert erwartet werden. Die Krankheit ist ein prädisponierender Faktor für die Entwicklung von irreversiblen Krankheiten - Zirrhose und Krebs. Daher konzentriert sich die Aufmerksamkeit von Infektionskrankheiten auf Hepatitis B. Die Vermeidung all dieser Schwierigkeiten wird helfen, die Prävention zu verbessern, die nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene gilt.

    Hepatitis B (B), Behandlung, moderne Therapien

    Unter allen infektiösen und entzündlichen Leberläsionen ist die Virushepatitis am häufigsten, und Hepatitis-B-Behandlung wird besondere Aufmerksamkeit von ihnen gegeben. Die Früherkennung und Prävention des Infektionsprozesses führt zu hervorragenden Ergebnissen: Mehr als 95% der Patienten mit einer akuten Form der Erkrankung gelten nach einem vollständigen Therapieverlauf als erholt.

    Die Behandlung von Hepatitis B in chronischer Form wird als komplizierter und zeitaufwändiger erachtet: Oft werden Patienten gezwungen, antivirale Medikamente über Jahre hinweg zu nehmen, um eine stabile Remission zu erreichen. Aber auch reversible Entzündungsprozesse in der Leber und sogar Komplikationen der Hepatitis B sind heilbar. Über die allgemeinen Prinzipien der Therapie, aktuelle Ansätze und moderne Medikamente - in unserem Bericht.

    Allgemeine Informationen über die Krankheit

    Die virale Hepatitis B ist eine Infektionskrankheit mit einer primären Läsion von Hepatozyten und einer Abnahme der funktionellen Aktivität der Leber. Sein Erreger ist das HBV (HBV) -Virus aus der Familie der Hepadnoviren.

    Der verursachende Wirkstoff wird nur von Mensch zu Mensch übertragen, und die Infektionsquelle kann sowohl ein Patient mit Hepatitis-B-Behandlung als auch ein Virusträger mit einer invasiven (asymptomatischen) Form der Erkrankung sein. HBV werden im Blut, Samen, Vaginalsekret und anderen Körperflüssigkeiten gefunden. Ansteckungsgefahr ist sehr groß: Selbst bei einem einzigen Kontakt mit einer kleinen Anzahl von Viruspartikeln kann eine Infektion auftreten.

    Zu den wichtigsten Übertragungswegen gehören:

    • sexuell;
    • parenteral, einschließlich Injektion;
    • Haushalt;
    • transplazental.

    Beachten Sie! Die Prävalenz von Hepatitis B bei Erwachsenen und Kindern ist weiterhin sehr hoch: In einigen Regionen (Zentralafrika, Südostasien, Lateinamerika) sind bis zu 10% der Gesamtbevölkerung mit dem Virus infiziert.

    Die Entwicklung wirksamer Therapiemethoden und die rechtzeitige Behandlung von Hepatitis B ist eine der vorrangigen Aufgaben der öffentlichen Gesundheit. Eine frühzeitige Diagnose und der Beginn einer komplexen Entgiftungs-, antiviralen und hepatoprotektiven Wirkung auf den Körper können die Anzahl möglicher Komplikationen signifikant reduzieren und eine vollständige Genesung erreichen.

    Therapeutische Maßnahmen gegen HBV

    Wie behandelt man Hepatitis B? Interessanterweise unterscheiden sich Ansätze zur Therapie von akuten und chronischen Leberentzündungen. Dies ist auf die pathogenetischen Merkmale und die Art der Niederlage von Hepatozyten bei diesen Erkrankungen zurückzuführen.

    Vor Beginn der Behandlung sollte der Patient einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden, einschließlich:

    • Sammlung von Beschwerden und Anamnese;
    • klinische Untersuchung des behandelnden Arztes einschließlich Palpation des Bauches und der Leber, Messung der Herzfrequenz, des Blutdrucks und des Blutdrucks;
    • Laboruntersuchung (klinische Analyse von Blut und Urin, Biochemie, Enzymimmunoassay, PCR mit Viruslast);
    • instrumentelle Untersuchung (Ultraschall der Bauchhöhle, Beurteilung von fibroplastischen Veränderungen in der Leber mit Hilfe von Fibrotest, Elastometrie);
    • Analyse der HBV-Mutation und der Arzneimittelresistenz.

    Beachten Sie! Mutantenstämme des Virus sind der Interferon-Therapie weniger zugänglich als "wild". Es lohnt sich, bei der Erstellung eines Plans für die Behandlung zu beachten.

    Ein konventionelles HBV-Therapieregime existiert derzeit nicht. Daher sollte die Auswahl und Korrektur der Dosis von Medikamenten gegen Hepatitis B nur von einem erfahrenen Hepatologen (infektiös) durchgeführt werden.

    Therapie der akuten Form der Krankheit

    Die Behandlung der Hepatitis B in der scharfen Form wird in den Abteilungen der infektiösen Krankenhäuser in der Regel durchgeführt. Eine schwere funktionelle Beeinträchtigung der Leberfunktion ist ein Indiz für einen Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation. Kriterien für die Beurteilung der Schwere der Erkrankung sind die Schwere der üblichen Vergiftungsanzeichen (Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Fieber) und die Höhe des Gesamtbilirubins.

    Virushepatitis passiert:

    • mild - die Vergiftungszeichen sind nicht sehr ausgeprägt, Hepatomegalie ist möglich, Bilirubinspiegel liegt unter 85 μmol / l.
    • mäßige Schwere - mäßige Intoxikation, Erbrechen 1-2 mal am Tag, Hepatomegalie. Es gibt Übertretungen des kardiovaskulären Systems - Bradykardie, Dämpfung von Herztönen, eine Abnahme des Blutdruckes. Der Bilirubinspiegel beträgt 86-170 μmol / l.
    • schwer - Vergiftungssymptome, wiederholtes Erbrechen während des Tages. Die Leber kann normal groß sein. Tachykardie, Hypotonie, hämorrhagisches Syndrom sind definiert. Der Bilirubinspiegel ist höher als 170 μmol / l.

    Gleichzeitig korreliert die Aktivität des zytolytischen Syndroms mit steigenden Spiegeln von ALT und AST im Blut nicht mit der Schwere der Manifestationen von Hepatitis.

    Hepatitis in akuter Form wird fast immer im Krankenhaus behandelt. Empfohlene Einhaltung der Bettruhe für 1-2 Wochen. Da dann die Vergiftungssymptome abklingen und die Laboruntersuchungen normalisiert werden, ist eine ambulante Beobachtung des Kreisarztes möglich.

    Patienten mit akuter und chronischer Form der Erkrankung benötigen keine spezifischen Medikamente. Die Immunität eines gesunden Menschen ist in der Lage, selbst mit dem Virus fertig zu werden. Den Patienten wird nur die Basistherapie gezeigt, einschließlich der Korrektur von Lebensstil und Ernährung, sowie der Schutz der Leber vor den negativen Auswirkungen von externen Faktoren.

    Ernährungsempfehlungen

    Wie Hepatitis mit einer Diät heilen? Das Hauptziel der therapeutischen Ernährung ist wie folgt:

    • maximale Erschütterung des Verdauungstraktes;
    • Verbesserung der Leberfunktion;
    • Sättigung des Körpers mit Glykogen;
    • Reduktion des Komplikationsrisikos (Fettinfiltration, Zirrhose);
    • Korrektur von Stoffwechselstörungen;
    • Stimulation regenerativer (regenerativer) Prozesse.

    Die Behandlung der viralen Hepatitis B beginnt mit der Verabredung einer strengen spezialisierten Diät (Behandlungstabelle Nr. 5a). Nach dem Auslöschen der Vergiftungssymptome und Stabilisierung des Zustandes des Patienten kann auf die Diät Nr. 5 umgestellt werden. Es wird empfohlen, diese für 4-6 Monate zu beobachten - bis die funktionelle Aktivität der Leber vollständig wiederhergestellt ist.

    Unter den allgemeinen Empfehlungen für eine Diät für Patienten mit HBV ist die Fraktionalität besonders wichtig: Nahrung sollte 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen gegessen werden. Ein solcher Ernährungsplan hilft, eine Stagnation der Gallenflüssigkeit in der Leber und eine Verschlimmerung der Entzündung zu vermeiden.

    Auf der Höhe der ikterischen Periode sollte die Menge an Fett in der Diät stark begrenzt sein. Unter dem Verbot, Fett, fettes Fleisch, geräuchertes Fleisch und Wurst, Speck, fettarme Milch, Sahne und andere Milchprodukte. Aus tierischen Fetten ist die Verwendung einer geringen Menge Butter zulässig. Darf auch in die Ernährung pflanzliche Öle - Oliven, Leinsamen, Mais (nicht mehr als 1-2 Esslöffel pro Tag) enthalten.

    Darüber hinaus ist die Verwendung streng verboten:

    • Alkohol;
    • Schokolade und Kakao, Backwaren, frische Backwaren und Süßwaren;
    • Sauerampfer und Spinat;
    • reiches Fleisch, Fisch, Pilzbrühe;
    • Konserven, eingelegtes Gemüse
    • Soßen;
    • scharfe Gerichte, koreanische Salate;
    • Gewürze und Gewürze mit einem lebhaften Geschmack;
    • Eis, kalte Speisen und Getränke.

    Die Patientenkarte sollte eine ausreichende Anzahl an Kohlenhydraten enthalten, einschließlich leicht verdaulicher (Zucker, Honig, Marmelade). Dies stimuliert die Ablagerung von Glykogen in der Leber und führt zu einer Erhöhung der Organresistenz gegenüber den toxisch-infektiösen Mitteln.

    Eine wichtige Sache ist die Sättigung der täglichen Nahrung mit Vitaminen und Spurenelementen. Sie sollten essen Lebensmittel reich an Retinol (Provitamin A), Gruppe B-Vitamine, Niacin, Ascorbinsäure. Dieses Minimum an nützlichen Substanzen trägt zur Regeneration und Wiederherstellung einer beeinträchtigten Leberfunktion bei.

    Flüssigkeit während der gesamten Behandlung ist nicht begrenzt. Darüber hinaus wird den Patienten in ikterischer Zeit empfohlen, bis zu 3 Liter sauberes Wasser zu trinken. Dies geschieht, damit die Vergiftung des Körpers abnimmt und die Leber besser von der entzündlichen Läsion geheilt wird.

    Beispiel Diätmenü 5a

    • Frühstück - flüssiger Reisbrei auf dem Wasser in zwei Hälften mit Milch, püriertes Soufflé aus Hüttenkäse, Tee.
    • Snack - ein Apfel im Ofen mit Rosinen und Zucker gebacken.
    • Mittagessen - Suppe auf Gemüsebrühe mit Graupen, gedünstete Kalbsschnitzel, Karottenpüree, Kissel.
    • Nachmittagssnack - Brühe der wilden Rose.
    • Abendessen - fettarmer Fisch (Kabeljau, Seelachs), gebacken im Ofen, Kartoffelbrei, Auflauf mit süßer Milchsauce.
    • Snack - Kefir mit geringem Fettgehalt.

    Trotz einiger Einschränkungen erlaubt Ihnen die therapeutische Ernährung für Patienten mit Hepatitis B ein abwechslungsreiches Menü. Es ist wichtig, eine ausreichende Kalorienzufuhr zu beobachten, um den Energiebedarf des Körpers zu decken. Essen sollte nicht sehr kalt oder sehr heiß sein. Versuchen Sie, sich beim Essen nicht zu beeilen, gründlich zu kauen.

    Korrektur einer Lebensweise

    Um Hepatitis B zu heilen, ist es wichtig, Ihre Lebensweise für immer zu ändern, schädliche Gewohnheiten aufzugeben und die Prinzipien eines gesunden Lebensstils zu befolgen. Patienten werden empfohlen:

    • nicht trinken und rauchen;
    • rechtzeitige Behandlung von chronischen Krankheiten;
    • Stärkung der Immunität mit Hilfe eines gesunden Lebensstils, regelmäßige Einnahme von Multivitamin-Komplexen;
    • nach der Stabilisierung des Zustands - allmählich die verfügbare körperliche Aktivität durch Gehen, Schwimmen, Mannschaftssport erhöhen;
    • erinnere dich an den möglichen Schaden von HBV an andere;
    • unspezifische Prophylaxe einer wiederholten Infektion mit Virushepatitis und anderen parenteralen Infektionen durchzuführen.

    Medikamente

    Wann sollte ich Medikamente zur Behandlung von akutem HBV einnehmen? Wie werden schwere Formen der Krankheit behandelt?

    Hyperbilirubinämie über 170 μmol / l und ausgeprägte Intoxikationserscheinungen erfordern eine Infusionstherapie mit Diuresekorrektur. In Fällen, in denen eine infektiöse Lebererkrankung bei prämorbiden Hintergrund und verringerte Immunität durch hohe oder Aktivität des Pathogens begleitet belastet entwickelt, wird die Verwendung von Interferonen gezeigt.

    Das Präparat IFN-0C2 wird in den frühen Stadien der Therapie der Krankheit (bis zu 6-7 Tage des ikterischen Syndroms) verwendet. Standard Behandlungsverlauf - 10 Tage für 2 Millionen IE intramuskulär. Längeres Stechen der Droge macht keinen Sinn, denn während dieser Zeit sind die notwendigen Antikörper bereits vollständig gebildet. Zu den pharmakologischen Wirkungen von Arzneimitteln auf Interferonbasis gehören:

    • Verbesserung der Prognose der akuten viralen Hepatitis;
    • Abnahme der Intensität der Intoxikation;
    • Verringerung der Dauer der ikterischen Periode (bei Patienten mit reduzierter Immunität kann es für eine lange Zeit dauern - bis zu mehreren Wochen);
    • Erleichterung der schnellsten Entfernung von HBsAg aus dem Körper;
    • Verhinderung der Entwicklung von Superinfektionen und Komplikationen.

    Rehabilitationszeit

    Die Rehabilitationsphase - Erholung nach akuten viralen Leberschäden - erfolgt bei jedem Patienten auf unterschiedliche Art und Weise. Jemand wird in ein paar Wochen geheilt, jemand braucht vielleicht 4-6 Monate, um seine Gesundheit zu verbessern.

    Im Allgemeinen sind die Vorhersagen für eine akute Hepatitis B günstig: Die vollständige Genesung der Krankheit ist bei 90% der Patienten abgeschlossen. In 5-10% der Fälle mit der Erhaltung von HBsAg im Körper entwickelt sich eine chronische Form der Krankheit, begleitet von einem hohen Risiko von Komplikationen (Leberzirrhose, Leberzellkarzinom, Gallenblase Motilitätsstörung, Oddi-Sphinkter). Es ist interessant, dass der Übergang zur chronischen Form der Krankheit eher typisch für Hepatitis leichter Ausprägung ist (ohne Gelbsucht, mit latentem Fluss).

    Therapie der chronischen Form der Krankheit

    Heilung chronischer Hepatitis ist viel schwieriger. Trotz der Tatsache, dass die akute Form der Krankheit, die durch chronischen Prozess kompliziert ist nicht mehr als 10% der Fälle ist die chronische Hepatitis B sehr häufig Pathologie: es in 5% der Weltbevölkerung diagnostiziert wird.

    Abhängig von der Art des Kurses ist chronische Hepatitis unterteilt in:

    • persistent (gutartig mit geringer Aktivität);
    • aktiv (in klinischen Manifestationen ähnlich der akuten Entzündung des Lebergewebes);
    • Cholestatic (begleitet von einer Verletzung des Abflusses von Galle und der Hinzufügung von mechanischer Gelbsucht).

    Allgemeine Grundsätze

    Zu den modernen Therapieprinzipien, die auf die Heilung der chronischen Hepatitis B abzielen, gehören:

    • ätiologisch, auf die Hauptursache der Infektion - Hepatitis-Virus;
    • pathogenetisch, auf die Hauptmechanismen der Entwicklung von Läsionen von Hepatozyten ausgerichtet;
    • Homöostase, basierend auf der Korrektur von Stoffwechselstörungen, die das Ergebnis von Leberschäden waren;
    • symptomatisch, verbunden mit der Beseitigung klinischer Manifestationen der Krankheit und der Linderung des Wohlbefindens des Patienten.

    Je nach Schwere der Erkrankung kann die Therapie sowohl ambulant als auch permanent durchgeführt werden. Der Arzt entscheidet, ob der Patient stationär behandelt werden muss oder nicht, abhängig von den klinischen Manifestationen der Hepatitis und der Schwere der Exazerbation.

    Bei strikter Bettruhe mit CHB besteht in der Regel keine Notwendigkeit. Die Ausnahme sind die schweren Formen der Exazerbation, begleitet von schwerer Cholestase, eine signifikante Abweichung von der Norm von Bilirubin und Lebertransaminasen.

    Korrektur von Diät und Lebensstil

    Die Ernährung von Patienten mit chronischer Hepatitis ist weniger schwerwiegend als mit OGV, aber nicht weniger wichtig. Nur Alkohol ist von der Diät ausgeschlossen. Auch zur Zeit der Verschlimmerung, sollten Sie die extraktiven und fettigen Lebensmittel - Schmalz, frittierte Lebensmittel, geräucherte Produkte, reiche Brühen zu begrenzen. Um das Stadium der Remission aus dem Verzehr von Fetten (hauptsächlich Gemüse - Oliven-, Sonnenblumen-, Leinöl), müssen Sie nicht aufgeben.

    Die Anzahl der Kohlenhydrataufnahme zu physiologischen Normen entspricht - 400-500 g pro Tag, Protein (Gesamt pflanzliche und tierischen) - 80-100g Diese fortschreitende Leberversagen der Menge an Protein in der Diät zu 40 g pro Tag ein Anzeichen für eine scharfe Grenze. Mit der Entwicklung von portaler Hypertension ist Salz zusätzlich begrenzt (bis zu 2-3 Gramm pro Tag).

    Bei der Erstellung einer individuellen Diät ist es wichtig, den erhöhten Bedarf von Patienten mit Hepatitis an Vitaminen und Mineralstoffen zu berücksichtigen. Besonders wichtige fettlösliche Vitamine A, D, E, K, sowie wasserlösliche C, B12 und B6. Sie sollten Produkte hinzufügen, die reich an diesen biologisch aktiven Substanzen sind oder dem Patienten die Verwendung von Multivitaminkomplexen empfehlen.

    Beispielmenü für eine Diät 5

    • Frühstück - Vinaigrette, gewürzt mit Sonnenblumenöl, ein Stück getrocknetes Weißbrot, Haferflocken, Tee.
    • Snack - Buchweizenbrei im Landhausstil (gedünstet mit Karotten und Zwiebeln), Saft aus frischem Gemüse.
    • Mittagessen - Reissuppe auf Gemüsebrühe, gekochter Fisch, Kartoffelpüree, Kompott.
    • Snack - Kekse oder Cracker, Beerengelee.
    • Abendessen - Reisauflauf, Brühe einer Heckenrose.
    • Snack - Joghurt oder fettarmer fermentierter Burger.

    Das Menü der Patienten außerhalb der Exazerbation der Krankheit kann noch vielfältiger sein. Das Hauptprinzip der Diät für Patienten mit chronischer Form der Hepatitis ist die Ablehnung von fettigen frittierten Lebensmitteln und Alkohol.

    Der Lebensstil von Patienten mit chronischer Hepatitis sollte helfen, die Belastung der Leber zu reduzieren. Aktive körperliche Aktivität ist begrenzt, aber nicht zu lange Spaziergänge sind zu empfehlen.

    Wirksame antivirale Therapie

    Heute sind die einzigen Mittel der etiotropen Wirkung Medikamente zur Behandlung von Hepatitis B auf der Basis von Interferon. Diese Substanz ist ein Komplex von Aminosäuren, der von Leukozyten und Makrophagen produziert wird und an der Immunabwehr des Körpers beteiligt ist.

    Interferonpräparate für Erwachsene werden intramuskulär, Kinder - rektal verabreicht. Die Dauer der Aufnahme wird vom Arzt individuell festgelegt (normalerweise mehrere Monate), die Häufigkeit - bis zu 3 Mal pro Woche. Die Verwendung von Arzneimitteln dieser pharmakologischen Gruppe ist mit der Entwicklung einer Vielzahl von Nebenwirkungen einschließlich fieberhafter Zustände verbunden. Um die Körpertemperatur normal zu halten, empfiehlt es sich, die Verabreichung von Interferonen mit der Einnahme von Antipyretika zu kombinieren.

    Dank der aktiven Entwicklung vor einigen Jahren, wurden synthetisiert und in der praktischen Medizin pegylierte Interferone aktiv umgesetzt werden, in denen das Molekül des Wirkstoffs gekoppelt ist Polyethylenglykol. Auf diese Weise können Sie die Wirkung von Interferon im Körper erhöhen, die Vielzahl der Arzneimittelabgabe zu reduzieren und den Erlass der chronischen Hepatitis B verlängern

    Beachten Sie! In aktuellen klinischen Studien wurde die Wirksamkeit der Verwendung von Interferonen in Kombination mit dem antiviralen Medikament Lamivuddin nachgewiesen.

    Wie viel kostet die Hepatitis-Behandlung mit modernen Medikamenten? Alles hängt von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs und der Schwere der Leberentzündung bei einem bestimmten Patienten ab. Der Preis für den jährlichen Kurs der Therapie beginnt von 2400 $ und erreicht 20.000 $. Bei der Erstellung eines Behandlungsplans berücksichtigt der Arzt die finanziellen Möglichkeiten des Patienten und versucht, das wirksamste Schema zu finden.

    Symptomatische Behandlung

    Einige Patienten könnten einwenden: "Ich werde wegen Hepatitis nicht mit Interferonen behandelt, sondern mit anderen Medikamenten." In der Tat enthält das Standardtherapieschema eine Anzahl von symptomatischen Mitteln, die der Arzt individuell auswählt.

    Der Patient kann zugewiesen werden:

    • Infusion von Entgiftungslösungen;
    • Cholagogue-Präparate;
    • Hepatoprotektoren;
    • Vitamine und Multivitaminkomplexe.

    Mit dem Fortschreiten der Leberentzündung werden die Entwicklung von fibrotischen, sklerotischen Prozessen und die Bildung von Zirrhose, Glukokortikosteroid, Diuretika verwendet. Das Auftreten von Malignitätszeichen des Leberzellgewebes erfordert die Konsultation eines Onkologen und möglicherweise eine kombinierte chirurgische Behandlung.

    Prognose für Patienten

    Die Prognose für Patienten mit CHB wird durch seine Form und klinische und morphologische Merkmale bestimmt. Wichtige Rolle spielen auch das Alter des Patienten, der Zustand seines Immunsystems, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

    Die persistierende Hepatitis verläuft immer günstiger als die aktive Hepatitis, da letztere mit schweren irreversiblen Veränderungen im Lebergewebe einhergeht. Mit der Entwicklung von Komplikationen wird die Prognose des Patienten tatsächlich durch Zirrhose oder Leberkrebs und nicht tatsächlich durch Hepatitis bestimmt.

    In Fällen, in denen chronische Hepatitis B im Stadium minimaler funktioneller und organischer Läsionen der Leber diagnostiziert wird, ist die Prognose relativ günstig.

    Wenn der ätiologische Faktor der Krankheit beseitigt ist, erreicht der Patient schnell eine stabile klinische Remission, und weder die Dauer noch die Qualität seines Lebens leidet.

    Virushepatitis ist eine schwere Krankheit mit negativen gesundheitlichen Folgen. Je früher der Patient sich an den Arzt wendet und den vorgeschriebenen Therapieverlauf einleitet, desto höher sind seine Chancen, die Infektion vollständig zu heilen und die Entstehung von Komplikationen zu verhindern. Bei Patienten, die eine hohe Therapietreue haben, ist die Genesung und Rückkehr zum aktiven Leben viel schneller.

    Wie behandelt man Hepatitis B?

    Hepatitis B heißt eine virale Entzündung der Leber, deren Erreger das Hepatitis-B-Virus ist, in den meisten Fällen hat die Krankheit eine günstige Prognose. Mit einer adäquaten Reaktion des Immunsystems des Körpers des Patienten verläuft die Pathologie in einer akuten Form, die durch eine lebhafte Symptomatologie gekennzeichnet ist. Innerhalb eines Monats verschwinden die Symptome des Prozesses, dann findet eine vollständige Heilung statt.

    In 10% der Fälle geht die Krankheit in eine chronische Form über, die anfänglich durch ein ausgelöschtes klinisches Bild gekennzeichnet ist. Es ist dieser Zustand, der für eine Person am gefährlichsten ist und eine frühe Diagnose und Auswahl eines komplexen Therapieplans erfordert. Wie Hepatitis B behandelt wird und was neue Hepatologie für eine vollständige Genesung des Patienten bieten kann, wird in dem Artikel diskutiert.

    Was tun nach einer Infektion?

    Der Erreger der Hepatitis B ist in den biologischen Flüssigkeiten des Virusträgers oder der erkrankten Person enthalten. Die größte Anzahl ist im Blut, das Geheimnis der Speicheldrüsen und Samenflüssigkeit. Wenn es einen plötzlichen Kontakt mit einer infizierten Person gibt, sollten Sie sofort eine medizinische Einrichtung kontaktieren, um eine Infektion zu verhindern.

    Es sollte daran erinnert werden, dass das Virus auf folgende Weise übertragen wird:

    • Parenteral - während der Transfusion von infiziertem Blut oder seinen einzelnen Komponenten, wenn mit nicht sterilen Instrumenten manipuliert wird, während Süchtige einer einzelnen Spritze verwendet werden.
    • Vertikal - von der Mutter zum Baby während des letzten Trimesters der Schwangerschaft, während der Passage des Kindes durch den Geburtskanal.
    • Sexuell - in Gegenwart von Mazeration und Mikrorissen im Genitalbereich, aber unter der Bedingung einer hohen Aggressivität des Virus.

    Wenn eine Person plötzlich erkennt, dass sie Kontakt mit einer kranken Person hat, sollten Sie die ersten 12 Stunden nach der Injektion oder dem Geschlechtsverkehr zu einer medizinischen und präventiven Einrichtung gehen. Unter den Bedingungen des Krankenhauses wird ein spezifisches Immunglobulin eingeführt, das die Schutzreaktion des Körpers stärkt, und dann wird eine Impfung gegen Hepatitis B durchgeführt.

    Achten Sie darauf, Ihren eigenen Zustand zu überwachen und das Auftreten von Hepatitis-Symptomen in den ersten 4 Monaten nach einem solchen Fall zu überwachen. In der Regel reicht diese Zeit aus, um die Entzündung der Leber zu manifestieren. Für den Fall, dass eine Person noch infiziert ist. Er wird Schwäche, Kopfschmerzen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Hyperthermie haben. Später, Gelbsucht der Haut und Sklera, Ausschlag auf der Haut, Juckreiz, Schmerzen und Schwere im rechten Hypochondrium erscheint.

    Allgemeine Empfehlungen für die Behandlung

    Die Behandlung von Hepatitis B hängt von folgenden Faktoren ab:

    Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

    • wie aggressiv das Virus im Körper des Patienten ist;
    • wie viele Erreger eingedrungen sind;
    • Stadium der Krankheit;
    • Grad der Schädigung der Leber und anderer Organe;
    • Verlauf der Krankheit.

    Die leichte und moderate Form der Hepatitis B wird zu Hause behandelt. In der ersten Therapiewoche empfehlen Ärzte, Bettruhe einzuhalten. Weitere Einschränkungen des motorischen Regimes hängen vom Allgemeinzustand des Patienten ab. Die Patienten empfahlen, sich auch nach dem Verschwinden der Vergiftungsanzeichen an das Half-Bed-Regime des Kindes zu halten.

    Jede körperliche Aktivität während der Behandlung von Leberentzündungen ist verboten. Kinder sind für sechs Monate vom Sportunterricht ausgeschlossen, und für den Profisport - für ein Jahr. Der Anstieg der körperlichen Aktivität sollte dosiert und individualisiert werden. Es ist wichtig, das Alter des Patienten, seine Laborparameter, die Erholungsrate des Körpers zu berücksichtigen.

    Diät

    Die Behandlung von Hepatitis B basiert auf der Korrektur des individuellen Menüs des Patienten. Es ist wichtig, die Belastung des hepatobiliären Systems und des Magen-Darm-Trakts zu reduzieren. Die Ernährung sollte jedoch hochwertig, kalorienreich und angereichert sein, um den Zustand der Abwehrkräfte auf hohem Niveau zu halten. Das Verhältnis von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten ist durch ein Verhältnis von 1: 1: 4 charakterisiert.

    Proteinfutter sollte präsentiert werden:

    • fettarme Fleischsorten - Huhn, Rind, Kalb, Kaninchen;
    • Fisch - Hecht, Kabeljau, Zander;
    • Milchprodukte mit mittlerem Fettgehalt;
    • Omelette für ein Paar.

    Lipide können in verschiedenen Arten von Pflanzenölen (Mais, Oliven, Sonnenblumen) sowie in guter Qualität in den Körper gelangen. Kohlenhydratprodukte sind Breie (Reis, Buchweizen, Haferbrei, Weizen), Brot und Semmelbrösel von gestern. Es ist wichtig, dass die Ernährung des Patienten eine ausreichende Menge an Gemüse und Obst enthält. Sie können nicht nur in der rohen, sondern auch in einer geschmorten, gekochten, im Ofen gebackenen Form vorliegen.

    Um Hepatitis B vollständig zu heilen, sollten Sie die Aufnahme folgender Lebensmittel im Körper des Patienten begrenzen:

    • Fett;
    • Margarine und darauf basierende Produkte;
    • Gewürze;
    • geräucherte Produkte;
    • Konserven;
    • Alkohol und Soda;
    • Eis und Gelee;
    • fette Sorten von Fleisch und Fisch;
    • Knoblauch;
    • Nüsse usw.

    Wie wählt man die Drogen?

    Um von einem viralen Leberschaden geheilt zu werden, sollte festgestellt werden, in welchem ​​Stadium der Erkrankung der Patient derzeit ist. Tatsache ist, dass zum Zeitpunkt der Reproduktion auf das Virus reagiert werden muss. Unter solchen Bedingungen können Sie die Krankheit für immer loswerden. Um das Stadium der Erkrankung zu klären, werden eine Reihe von Labor- und Instrumentaluntersuchungen durchgeführt.

    Die Bindung sind biochemische Analyse von Blut, die Bestimmung der Anwesenheit von Hepatitis B-Marker, durch PCR-Analyse die Anwesenheit von Pathogen-DNA in den Körper des Patienten und der Beurteilung der Viruslast zu klären. Parallel dazu wird die Leber mittels Ultraschall mit Dopplerographie untersucht, der Grad der Faserveränderungen wird elastometrisch bestimmt. Wenn nötig, wird die Diagnostik der Mutationen des Virus und die Bestimmung seiner Resistenz auf eine Reihe der Präparate abgeschieden.

    Die meisten Patienten interessieren sich dafür, wie viel eine umfassende Untersuchung kostet, die vom behandelnden Arzt zugewiesen wird, um das richtige Therapieschema auszuwählen. In der Regel liegen die Kosten im Bereich von 20-25 Tausend Rubel, wenn die Tests und die instrumentelle Diagnostik in privaten Laboratorien durchgeführt werden.

    Behandlung der chronischen Form

    Auf die Frage, ob Hepatitis B behandelt wird oder nicht, erhält man eine eindeutige Antwort. Ja, Hepatitis ist heilbar und erfolgreich genug. Wenn wir die Vorhersagen für Patienten mit Leberschäden mit dem B-Typ-Virus vergleichen, sind sie viel beruhigender als für Patienten, die auf einen C-Typ-Erreger oder eine kombinierte Infektion gestoßen sind.

    Die Ärzte haben eine Reihe von Kriterien zur Beurteilung der Wirksamkeit der Therapie ausgewählt:

    • Normalisierung der Transaminasen im Blut;
    • Fehlen von DNA aus viralen Zellen, was durch Real-Time-PCR bestätigt wird;
    • das Verschwinden von HBeAg;
    • Stoppen Sie das Fortschreiten der Verschlechterung des histologischen Musters der Leber.

    Die Verringerung der Transaminasen auf normale Werte ist eine biochemische Reaktion auf die laufende Behandlung. Die Abnahme der DNA-Menge des Pathogens und das Verschwinden von HBeAg weisen auf eine virologische Reaktion hin. Die Normalisierung der Indikatoren des Leberstatus auf der Ebene der Hepatozyten ist eine histologische Antwort. Die Kombination aller Antworten wird als vollständige Antwort auf die Therapie bezeichnet.

    In diesem Stadium werden zwei Medikamente am häufigsten für die antivirale Therapie verwendet: Interferon und Lamivudin.

    Interferon

    Die Gruppe der Interferone ist nicht nur durch antivirale Wirkung charakterisiert. Diese Medikamente können mit Tumorzellen kämpfen und das Immunsystem des Körpers stärken. Wissenschaftler haben festgestellt, dass Alpha-Interferon den Prozess der Fortpflanzung des Hepatitis-B-Virus unterdrückt, der zur Entwicklung der Remission der Krankheit beiträgt. Das Medikament wird jedoch nicht allen Patienten verabreicht, da die Auswahlkriterien für die Behandlung eingeschränkt sind.

    Eine gute virologische Reaktion auf die Verwendung von Interferon wird bei behandelten Patienten mit konstant oder periodisch erhöhten ALT-Spiegeln im Blutserum und dem Vorhandensein von HBeAg beobachtet. Wenn das ALT-Niveau auf normalen Werten liegt, wird die Reaktion auf die Behandlung bei weniger als 10% der Patienten aufgezeichnet.

    Die Wirksamkeit der Therapie bei Patienten im Kindesalter ist ähnlich der von Erwachsenen. Klinische Daten haben gezeigt, dass die Verwendung von alpha-Interferon in chronische Form der Krankheit, die zeigen keine HBeAg durch eine positive Reaktion auf die Behandlung begleitet wird, ist aber mit rezidivierender Krankheit für 5 Jahre nach Beendigung der Behandlung behaftet. Eine dauerhafte Heilung wird nur bei einem Viertel der Patienten erreicht.

    Interferon ist nicht für Patienten mit Leberzirrhose empfohlen, da den Patienten erhöhten solche Medikamente ALT-Spiegel im Serum dramatisch empfangen, um das Auftreten von zytolytischen Krise bestätigt. Das Ergebnis kann die Entwicklung von Leberversagen sein.

    Unerwünschte Reaktionen auf Interferon-Therapie:

    • Schwäche;
    • verringerter Appetit;
    • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
    • depressiver Zustand;
    • eine Abnahme des Leukozytenspiegels im Blut;
    • Angst;
    • Haarausfall.

    Lamivudin

    Dieses Medikament stoppt den Prozess der Vermehrung des Hepatitis-Virus durch Einbringen der aktiven Substanz in wachsende DNA-Stränge. Es wird zur Verschreibung von Patienten mit HBeAg-positiver Hepatitis empfohlen. Eine stabile virologische und histologische Antwort wird bei der Hälfte der Patienten beobachtet. Kindern wird Lamivudin in der Regel nicht verschrieben.

    Das Medikament wird für Patienten empfohlen, die kein HBeAg haben. In diesem Fall beträgt die Wirksamkeit der Therapie für 5 Monate 63%. Lamivudin eignet sich hervorragend für Patienten, die gegen die Wirkung von Alpha-Interferon resistent sind. Auch eine Reihe von Studien haben gezeigt, dass das Medikament vor dem Hintergrund der Leberzirrhose verwendet werden kann. Von den unerwünschten Wirkungen der Einnahme von Medikamenten kann ein leichter Anstieg der Transaminasen im Blut auftreten, aber dies ist keineswegs kritisch. Im übrigen wird das Medikament recht gut übertragen.

    Andere Drogen

    Famciclovir - Klinische Studien haben gezeigt, dass dieses Medikament eine antivirale Wirkung hat, aber in Bezug auf die Aktivität gegenüber Lamivudin unterlegen ist. Darüber hinaus sollte das Arzneimittel dreimal täglich eingenommen werden, so dass es unwahrscheinlich ist, dass es das Mittel der Wahl ist.

    Adefovir Dipivoxyl - das Medikament kann nicht in hohen Dosen verwendet werden, da es für den Nierenapparat giftig wird. Kann die Menge an DNA-Viren im Körper des Patienten reduzieren. Timozin - das Medikament ist gut verträglich, stimuliert die Aktivität der T-Zell-Immunität. In einigen Fällen ist es mit anderen Medikamenten kombiniert.

    Bei starker Intoxikation verschreiben Spezialisten eine Entgiftungstherapie. Es beinhaltet die Einführung einer Reihe von Lösungen in die Vene (Natriumchlorid, Rheosorbylacta, Hemodeza, Rheopolyglucin, Glucose). Parallel dazu werden Hormonmittel verabreicht. Beginne mit hohen Dosen und reduziere sie allmählich.

    Vemlidy ist ein neues Medikament, das zur Behandlung von Hepatitis B empfohlen wird. Es handelt sich um ein in Europa hergestelltes Produkt, das für Patienten über 12 Jahren verschrieben wird und mehr als 35 kg wiegt. In unserem Land ist die Medizin noch nicht verfügbar.

    Behandlung der bösartigen Form

    Ist es möglich, maligne Hepatitis zu heilen? Maligne Form der Krankheit, die häufiger bei Kindern beobachtet wird, erfordert sofortige Korrektur des Körpers. Darüber hinaus werden Drogen bereits zur Zeit der Bedrohung ihrer Entwicklung eingeführt.

    • Glukokortikosteroide in der Vene;
    • Einführung von Plasma, Albumin, Rheopolyglucin;
    • Diuretika zum Zwingen der Diurese (Mannitol, Lasix);
    • Heparin bei Entwicklung des DIC-Syndroms;
    • Enterosorbenten im Inneren, um die Ausscheidung toxischer Substanzen zu beschleunigen;
    • antibakterielle Präparate.

    Registrierung von Ambulanzen

    Im Falle einer Behandlung im Krankenhaus wird der Patient 30-35 Tage nach Beginn der Therapie entlassen. Zu diesem Zeitpunkt werden die Körperfunktionen wiederhergestellt, die Transaminasenraten werden leicht reduziert. Der Arzt gibt dem Patienten ein Memo. Es beschreibt, wie man richtig isst, was der empfohlene Modus ist.

    Die erste Untersuchung nach der Entlassung des Patienten wird nach 30 Tagen, dann - nach 3, 4, 5 Monaten durchgeführt. Entfernen Sie von der Registrierung der Apotheke in Fall, wenn zweimal hintereinander die Indikatoren der allgemeinen klinischen Analysen und Biochemie innerhalb der Norm sind, und HBsAg fehlt.

    Patienten sind daran interessiert, ob Hepatitis mit Volksmedizin behandelt wird. Auf den Websites, die der Behandlung von Leberschäden gewidmet sind, können Sie feststellen, dass jemand mit Hilfe traditioneller Rezepte behandelt / behandelt wurde. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass es nicht möglich sein wird, das vollwertige Medikament durch solche Medikamente zu ersetzen. Sie können nur als Ergänzung verwendet werden, um die Arbeit der Leberzellen zu unterstützen und ihre Regeneration zu beschleunigen.

    Hepatitis B - was ist es, wie wird es übertragen, Symptome, Behandlung von akuten und chronischen Form der Hepatitis B

    Virale Hepatitis B ist eine virale entzündliche Erkrankung, die hauptsächlich das Lebergewebe betrifft. Nachdem eine Person nach dieser Krankheit heilt, entwickelt er eine dauerhafte lebenslange Immunität. Aber es ist möglich, die akute Form in eine chronische progressive zu bewegen.

    Als nächstes betrachten wir, welche Art von Krankheit es ist, wie bei Erwachsenen übertragen, die ersten Anzeichen und Symptome von Hepatitis B, und was sind die Folgen für den Körper, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird.

    Hepatitis B: Was ist das?

    Hepatitis B (B) ist eine Virusinfektion, die hauptsächlich die Leber befällt und zu einer chronisch fortschreitenden Form der Krankheit, dem Träger des Virus, der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs führt.

    Die wichtigsten Anzeichen von Hepatitis B sind:

    • Übelkeit,
    • Appetitlosigkeit,
    • erhöhte Müdigkeit,
    • Gelbsucht,
    • Unbehagen im rechten Hypochondrium,
    • Verdunkelung des Urins.

    Was sind die Merkmale des Hepatitis-B-Virus?

    1. Ein paar Minuten kann das Virus leicht auf 100 ° C erhitzt werden, die Temperaturbeständigkeit steigt, wenn der Erreger im Serum ist.
    2. Wiederholtes Einfrieren hat keinen Einfluss auf seine Eigenschaften, nach dem Auftauen wird es immer noch infektiös sein.
    3. Das Virus wird nicht im Labor kultiviert, was das Studium erschwert.
    4. Der Mikroorganismus wird in allen menschlichen biologischen Flüssigkeiten gefunden, und seine Infektiosität übersteigt sogar das Hundertfache des HIV.

    Das Virus wird durch Behandlung in Autoklaven mit Erhitzen auf 120 ° C für 45 Minuten oder in einem Trockenschrank bei 180 ° C für 60 Minuten inaktiviert.

    Das Virus stirbt, wenn es chemischen Desinfektionsmitteln ausgesetzt wird: Chloramin, Formalin, Wasserstoffperoxid.

    Ursachen und Übertragungswege

    Nach Schätzungen der WHO sind weltweit mehr als 2 Milliarden Menschen mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert, 75 Prozent der Weltbevölkerung leben in Regionen mit einer hohen Inzidenzrate. Jährlich wird bei 4 Millionen Menschen eine akute Form der Infektion diagnostiziert

    Nachdem das Hepatitis-B-Virus in das Blut eines gesunden Menschen gelangt ist, gelangt es mit Blutfluss zu den Hepatozyten (Leberzellen). Sie replizieren (multiplizieren) das Virus, das eine zunehmende Anzahl neuer Zellen beeinflusst, wobei einige Teile der DNA des Virus in die DNA der Hepatozyten eingebettet sind.

    Das Immunsystem erkennt veränderte Zellen nicht und nimmt sie als fremd wahr. Die Entwicklung von Antikörpern für die Zerstörung von veränderten Hepatozyten beginnt. So kommt es zur Zerstörung der Leber, was zu einem Entzündungsprozess und Hepatitis führt.

    Die überwiegende Mehrheit der Fälle von Hepatitis B sind Menschen im Alter von 15-30 Jahren. Bei den an dieser Krankheit Verstorbenen beträgt der Anteil der Drogenabhängigen 80%. Personen, die Drogen injizieren, haben das höchste Infektionsrisiko.

    Wie wird Hepatitis B übertragen?

    Eine Person sollte wissen, wie Hepatitis b übertragen wird. Dass er etwas unternehmen konnte, wenn er neben dem Virusträger war. Virusinfektion ist in:

    In diesen biologischen Flüssigkeiten des Trägers liegt die Konzentration des Virus in großen Mengen vor.

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Hepatitis-B-Virus zu übertragen:

    • wenn Sie eine gesunde Person mit infiziertem Blut transfundieren;
    • Verwendung der gleichen Spritze mehrmals;
    • durch medizinische Geräte, wenn nicht die richtige Sauberkeit produziert: während des Geschlechtsverkehrs;
    • Neugeborenes von der Mutter:
    • Infektion im Alltag.

    Der Hauptweg der Infektion mit Gruppe B Hepatitis ist durch Blut, jede andere biologische Flüssigkeit. Gleichzeitig ist das Virus sehr aktiv, die Infektion kann in wenigen Tagen wieder verschwinden, nachdem das Blut beispielsweise vollständig auf Kleidung oder Hygieneartikeln getrocknet ist. Die Ansteckungsgefahr besteht daher überall dort, wo Kontakt mit biologischen Flüssigkeiten anderer Menschen besteht.

    Das Risiko, an Hepatitis B zu erkranken, tritt auf, wenn Sie:

    • Schönheitssalons,
    • Verfahren der Maniküre,
    • Pediküre,
    • Tätowieren, Tätowieren oder Piercen, wenn die Instrumente nicht steril genug sind.

    Die Methode der Übertragung von Hepatitis B während der Geburt tritt für das Kind von der Mutter. Um das Risiko einer weiteren Infektion zu verringern, wird das Baby geimpft. Hepatitis B kann sich in der Zukunft manifestieren.

    Bei der Kontaktierung von Hautpartien sowie Schleimhäuten, die mit allen Patientenflüssigkeiten versorgt sind, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion nicht sehr hoch, was darauf hindeutet, dass sich das Hepatitis-B-Virus im Alltag praktisch nicht ausbreitet. Mikrorückwirkungen der Haut erhöhen das Infektionsrisiko um ein Mehrfaches. Die Flüssigkeiten des Patienten sind selbst im getrockneten Zustand gefährlich!

    Das Virus wird durch Speichel übertragen, so besteht die Möglichkeit, sich während eines Kusses zu infizieren, wenn ein gesunder Partner Mikrotraumen, Zahn- und Zahnfleischerkrankungen mit Blutungen begleitet.

    Risikogruppe

    Der Spezialist wird schnell bestimmen, wie Hepatitis B übertragen wurde, und den Umfang und Lebensstil der Person herausfinden, die diagnostiziert wird.

    Objekte der Infektion mit dem Virus:

    • Hepatitis B wird von einer Person übertragen, die homosexuellen und promisken Geschlechtsverkehr betreibt.
    • Gesundheitspersonal.
    • Süchtige.
    • Personen, die ihre Strafe in Strafanstalten verbüßen.
    • Patienten unter Hämodialyse.
    • Blutempfänger.
    • Säuglinge, die von einem mütterlich infizierten Virus geboren wurden.
    • Familienmitglieder sind infiziert.
    • Touristen, die ein Urlaubsziel gewählt haben, sind Endemiegebiete.

    Formen der Entwicklung

    Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine akute Hepatitis B chronisch wird?

    1. Die Wahrscheinlichkeit hängt vom Alter ab, in dem eine Person infiziert wird. Je jünger das Alter ist, in dem eine Hepatitis-B-Virusinfektion auftritt, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sich chronisch entwickelt.
    2. Fast 90% der infizierten Kinder entwickeln eine chronische Infektion. Das Risiko sinkt mit zunehmendem Alter des Kindes. Ungefähr 25% -50% der infizierten Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren entwickeln eine chronische Lebererkrankung, die durch das Virus verursacht wird.
    3. Das Risiko einer Chronifizierung im Erwachsenenalter beträgt etwa 10%. Weltweit sind die meisten Menschen mit chronischer Hepatitis bei der Geburt oder in der frühen Kindheit infiziert.

    Die ersten Anzeichen bei Frauen und Männern

    Die ersten Anzeichen von Hepatitis B:

    1. Schwäche, leichtes Fieber, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.
    2. Dann werden Zeichen hinzugefügt, die durch Verdauungsstörungen verursacht werden: Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen. Die Störung des Bilirubinstoffwechsels verursacht eine Verdunkelung des Urins und eine Verfärbung des Stuhls.
    3. Nachdem diese Symptome allmählich verschwinden, entwickelt sich Gelbsucht - die entsprechende Färbung der Haut und der Augensklera.

    Die meisten Patienten haben keine Anzeichen der Krankheit. Daher behandeln Ärzte jede Person als potentiell infiziert, beachten die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen in medizinischen Verfahren und verwenden Einweginstrumente.

    Symptome von Hepatitis B bei Erwachsenen

    Die Inkubationszeit der viralen Hepatitis B schwankt innerhalb ziemlich weiter Grenzen, das Intervall vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Entwicklung klinischer Symptome kann 30 bis 180 Tage betragen. Es ist oft unmöglich, die Inkubationszeit einer chronischen Form zu beurteilen.

    Die akute virale Hepatitis B beginnt oft auf ähnliche Weise wie die virale Hepatitis A, aber ihre präarthritische Periode kann auch eine artralgische Form sowie eine asthenovegetative oder dyspeptische Variante annehmen.

    Bei jeder Art von Rausch leidet zuerst das zentrale Nervensystem. Klinisch äußert sich dies durch das Auftreten der folgenden zerebrotoxischen Symptome:

    • Schlafstörungen;
    • erhöhte Müdigkeit, Schwäche;
    • Apathie;
    • beeinträchtigtes Bewusstsein.

    Bei schweren Formen der Erkrankung kann sich ein hämorrhagisches Syndrom entwickeln - periodisch auftretende Nasenbluten, vermehrt Zahnfleischbluten.

    Hepatitis in akuter Form kann zu einer vollständigen Genesung mit der Bildung einer dauerhaften Immunität führen oder in eine chronische Form übergehen, die oft von wellenförmigen Perioden von Exazerbationen begleitet wird, oft mit saisonalem Charakter.

    Im akuten Verlauf der Erkrankung können drei Perioden unterschieden werden:

    • Phase vor der Gelbsucht;
    • ikterische Periode;
    • Erholung.

    Eine eisfreie Zeit

    In dieser Zeit gibt es noch keine spezifischen Manifestationen der Pathologie. Die Symptome, die für die meisten Viruserkrankungen charakteristisch sind, treten in den Vordergrund:

    • Kopfschmerzen;
    • die Gesundheit der Person verschlechtert sich allmählich;
    • Appetitlosigkeit;
    • Lethargie;
    • Schwäche;
    • Muskel- und Gelenkschmerzen;
    • es kommt zu Erscheinungen der Atemwege (Husten, laufende Nase).

    Gelbsucht ist mit der Akkumulation von Bilirubin im Blut verbunden - das Produkt des Zerfalls von Erythrozyten (rote Blutkörperchen). Normalerweise gelangt Bilirubin in die Leber, wo es an Proteine ​​bindet und in den Darm in der Galle eintritt und dann aus dem Körper entfernt wird.

    Wenn die Leber geschädigt ist, verschlechtert sich diese Funktion, was zur Ansammlung von Bilirubin im Blut und in den Weichteilen führt, wodurch diese einen Gelbstich bekommen.

    Gelbsucht Periode der Hepatitis B

    Allmählich gehen die Symptome in die ikterische Periode über. Sie erscheinen auch in einer bestimmten Reihenfolge:

    • es gibt eine Verdunkelung des Urins, die Farbe ist wie dunkles Bier;
    • gelbe Sklera und Schleimhäute des Mundes, besonders wenn man die Zunge zum Gaumen hebt;
    • Palmen und Haut sind fleckig.

    Wenn die Gelbsucht erscheint, nehmen die allgemeinen Vergiftungssymptome ab, der Zustand verbessert sich. Kann Schmerzen oder Schwere im rechten Unterkieferbereich an der Stelle der Projektion der Leber stören. Manchmal kann es aufgrund von Verstopfung der Gallengänge zu einer Klärung von Kot kommen.

    Bei rechtzeitiger Einnahme bestimmter Medikamente verschwinden die Symptome allmählich, die Rekonvaleszenz setzt ein. Wenn der Körper mit der Infektion nicht fertig wird, gibt es eine chronische Form der Pathologie, die sich oft zu einer Leberzirrhose entwickelt.

    Chronische Form

    Chronische Hepatitis B manifestiert sich durch folgende Symptome:

    • erhöhte Müdigkeit;
    • Schwäche;
    • Schläfrigkeit;
    • verringerter Appetit;
    • Übelkeit, Erbrechen;
    • Blähungen;
    • die charakteristischen Symptome der chronischen Hepatitis B, wie Verdunkelung des Urins, Gelbsucht, manifestieren sich viel später als in der akuten Form.

    Es gibt atypische Formen der Krankheit:

    • anicteric;
    • gelöscht;
    • subklinisch (praktisch ohne Symptome);
    • leichte, mittlere und signifikante Schwere;
    • bösartig.

    Komplikationen

    Laut Statistik, bis zu 90% der Menschen nach der Übertragung der Infektion praktisch für immer loswerden der Krankheit. Aber ihre "vollständige" Erholung wird als relativ angesehen, da sie meistens von Restereignissen in der Form begleitet wird:

    • der Unterschied zwischen normaler Haut und gelblicher Bronchitis oder Entzündung der Gallenwege;
    • restliches astheno-vegetatives Syndrom;
    • Infektion kann ein Anreiz für die Entwicklung des Gilbert-Syndroms sein.

    Die akute Virushepatitis B führt nur selten zum Tod (nur bei schwerer Blitzschlaggefahr), die Prognose verschlechtert sich bei gleichzeitiger chronischer Leberpathologie in Kombination mit Hepatitis C und D-Virusinfektion signifikant.

    Der Tod von Hepatitis-B-Infizierten tritt oft mehrere Jahrzehnte später als Folge von chronischem Verlauf und Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs auf.

    Diagnose

    Wenn eine Person Symptome identifiziert hat, die auf die Entwicklung einer Hepatitis-B-Form hindeuten, oder wenn sie Grund zu der Annahme hat, dass er sich mit dieser Krankheit anstecken kann, muss er dringend eine medizinische Einrichtung aufsuchen. Während der Behandlung führt der Spezialist eine Untersuchung durch, bei der die Leberregion mit der Palpationsmethode untersucht wird und eine Anamnese der Krankheit gesammelt wird.

    Bestätigen oder widerlegen Sie die Primärdiagnose wird Laboruntersuchung von Blut und Urin helfen.

    Neben der üblichen biochemischen Analyse von Bilirubin und ALT werden zur Diagnose dieser Krankheit spezifische Hepatitis-B-Marker verwendet:

    Darüber hinaus verwendet die spezifische Diagnostik den Nachweis von Antikörpern gegen diese Antigene und das spezifische Protein HBcore, das bei akuter Hepatitis B auftritt:

    Behandlung

    Die Behandlung von Hepatitis beginnt mit einem Besuch beim Arzt und einer obligatorischen Untersuchung. Auf diese Weise können Sie eine genaue Behandlungskarte zuweisen und andere mögliche Krankheiten identifizieren, falls diese vorhanden sind. In jedem Fall wird Hepatitis B umfassend behandelt.

    Die Behandlung von Hepatitis B umfasst:

    • Entgiftungstherapie;
    • unterstützende Therapie;
    • Stärkung des Immunsystems;
    • Diät;
    • Therapie zur Unterdrückung von Symptomen.

    Behandlung von akuter Hepatitis B

    1. Für leichte Formen von Hepatitis B wird eine schonende Diät vorgeschrieben, eine fraktionierte Diät ist 5-6 mal am Tag, ein halbschneller Modus (es ist erlaubt, zum Essen aufzustehen, die Toilette zu besuchen, hygienische Verfahren).
    2. Bei einer Hepatitis von mäßiger Schwere wird eine intravenöse Tropfinjektion von Lösungen zur Entgiftung vorgeschrieben. Hepatoprotektoren - Medikamente, die Leberzellen vor Zerstörung schützen, Vitamine, Sorptionsmittel - Medikamente, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen, sind mit der Behandlung verbunden.
    3. Bei schwerer Hepatitis B wird der Patient auf die Intensivstation verlegt, wo je nach Zustand eine symptomatische Therapie durchgeführt wird.

    Die Rehabilitationsphase - Erholung nach akuten viralen Leberschäden - erfolgt bei jedem Patienten auf unterschiedliche Art und Weise. Jemand wird in ein paar Wochen geheilt, jemand braucht vielleicht 4-6 Monate, um seine Gesundheit zu verbessern.

    • Im Allgemeinen sind die Vorhersagen für eine akute Hepatitis B günstig: Die vollständige Genesung der Krankheit ist bei 90% der Patienten abgeschlossen.
    • In 5-10% der Fälle mit der Erhaltung von HBsAg im Körper entwickelt sich eine chronische Form der Krankheit, begleitet von einem hohen Risiko von Komplikationen (Leberzirrhose, Leberzellkarzinom, Gallenblase Motilitätsstörung, Oddi-Sphinkter).

    Es ist interessant, dass der Übergang zur chronischen Form der Krankheit eher typisch für Hepatitis leichter Ausprägung ist (ohne Gelbsucht, mit latentem Fluss).

    Wie behandelt man eine chronische Form von Hepatitis B?

    Wenn chronische Hepatitis B diagnostiziert wird, ist die Behandlung komplex:

    • Medikamente mit antiviraler Wirkung wie Lamevudin, Adefovir und andere;
    • verschreiben Medikamente, die das Wachstum von Sklerose der Leber hemmen, das heißt, Interferone;
    • Immunmodulatoren werden auch benötigt, die die Immunantworten des Körpers des Patienten normalisieren;
    • wichtige Hepatoprotektoren, die der Leber helfen, auf zellulärer Ebene zu kämpfen;
    • auf Vitamine und Mineralstoffe kann man nicht verzichten.

    Außerdem wird den Patienten empfohlen, jeden Tag viel zu trinken, um den Körper zu entgiften.

    Je nach Schwere der Erkrankung kann die Therapie sowohl ambulant als auch permanent durchgeführt werden. Der Arzt entscheidet, ob der Patient stationär behandelt werden muss oder nicht, abhängig von den klinischen Manifestationen der Hepatitis und der Schwere der Exazerbation.

    Für Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, gibt es mehrere Möglichkeiten für die Entwicklung von Ereignissen:

    • Eine Person wird einer komplexen Therapie unterzogen und befreit sich von einer Virusinfektion, die eine stabile Immunität gegen diese Krankheit erhält;
    • Beim Kranken verläuft die scharfe Form der Hepatitis B chronisch, was für den Organismus von den ernsten Komplikationen begleitet sein kann;
    • Der Patient wird nach der Behandlung zum Träger des Hepatitis-B-Antigens, das ihm seit Jahrzehnten keine Angst mehr bereitet. Seit 20 Jahren kann dieses Virus im Blut des Patienten ohne sichtbare klinische Manifestationen vorhanden sein;
    • Ein Patient, der keine rechtzeitige Anfrage bei einer medizinischen Einrichtung gestellt hat, entwickelt Zirrhose oder Leberkrebs, der einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordert.

    Nach Beendigung der Behandlung bei einzelnen Menschen im Blut für viele Jahre das Antigen des Virus zu entwickeln. Diese Menschen werden Träger dieser Infektion und müssen systematisch untersucht werden, sowie auf alle Fälle mit Tests.

    Diät und richtige Ernährung

    In der Akutphase sind Bettruhe und strenge Diät indiziert. Die Diät bei Hepatitis B in der akuten Phase zielt auf die maximale Erschütterung des Körpers mit einer vollwertigen Ernährung ab. Ein akuter Prozess erfordert die Einhaltung der Diät Nummer 5A, in der das Essen nur gerieben oder gut gekocht wird. Suppen können mit fein geschnittenem Gemüse zubereitet werden. Getrennte Gerichte werden in gebackener Form, aber ohne ausgeprägte Kruste zubereitet. Die Diät ist 5 mal am Tag.

    Bei chronischer Hepatitis B ist die Diät Nr. 5 nicht obligatorisch, aber bei der Zubereitung eines Menüs lohnt es sich, darauf zu achten. Experten sagen, dass es in einem chronischen Stadium wichtig ist, sich an eine gesunde Ernährung zu halten. Eine gesunde Ernährung erfordert die Verwendung einer ausreichenden Anzahl von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und nützlichen Mikroelementen

    Was kannst du nicht essen?

    • frisches und Roggenbrot;
    • Produkte aus Butter oder Blätterteig;
    • Hirse und alle Hülsenfrüchte;
    • Brühen;
    • fettes Fleisch, gebratenes Fleisch, Wurst, geräuchertes Fleisch;
    • Nebenprodukte und Konserven;
    • Sahne und fettiger Hüttenkäse;
    • Pilze, Hülsenfrüchte, eingelegtes Gemüse, Rüben, Radieschen, Radieschen, Kohl, Sauerampfer, Knoblauch, Zwiebeln;
    • saure Früchte und reich an Ballaststoffen;
    • Kakao, Kaffee, Schokolade, kohlensäurehaltige Getränke.

    Autorisierte Lebensmittelprodukte

    Gerichte und Lebensmittel, die zur Verwendung bei akuten und chronischen Formen von Hepatitis B zugelassen sind:

    • das Brot von gestern;
    • frisches Gebäck mit verschiedenen Füllungen;
    • Kekse, Marshmallows;
    • Suppen, auf Wasser gekocht, Milch, fettarme Brühe;
    • Hühnerschinken und -würste;
    • von Fleisch - Huhn, Kalbfleisch, Kaninchen;
    • aus Fisch - Seelachs, Seehecht, Blauer Wittling;
    • Dampf und gebackene Omeletts;
    • Fleischbällchen und Koteletts;
    • Milch, fettarme Milchprodukte;
    • alle Arten von Getreide;
    • Fadennudeln und Teigwaren;
    • Gemüsesalate, gewürzt mit Sonnenblumenöl oder fettarmer saurer Sahne;
    • pflanzliche Fette;
    • Bienenhonig;
    • Obst und Gemüse in gebackener, gekochter, roher Art;
    • nicht saure Gemüse-, Beeren- und Fruchtsäfte;
    • grüner Tee.

    Bei Hepatitis werden die Prozesse der Gallenbildung gestört, was zu einer Verletzung der Absorption von Vitamin K im Verdauungstrakt und dessen Insuffizienz führt. Produkte mit Vitamin K:

    • Petersilie,
    • Brunnenkresse,
    • Basilikum,
    • Koriander,
    • Kohl (Brokkoli, Peking, Weißkopf),
    • Sellerie,
    • Pflaumen,
    • Avocado,
    • Cashew, Zedernnüsse.

    Prognose

    1. Zum letalen Ausgang führt die akute Virushepatitis B selten. Prognose verschlechtert sich, wenn eine Infektion mit Hepatitis-Virus C gemischt, D, die Anwesenheit von Begleit chronischen Erkrankungen des Leber-Gallen-Systems, fulminante Erkrankung.
    2. In chronischer Form sterben Patienten nach mehreren Jahrzehnten nach dem Ausbruch der Krankheit als Folge der Entwicklung ihrer primären Krebserkrankung oder Leberzirrhose.

    Ist eine erneute Infektion mit Hepatitis B möglich?

    Nein, nachdem Sie Hepatitis B übertragen haben, haben Sie Antikörper, die Sie lebenslang vor dem Virus schützen. Ein Antikörper ist eine im Blut enthaltene Substanz, die der Körper als Reaktion auf ein Virus produziert. Antikörper schützen den Körper vor Krankheiten im Zusammenhang mit Viren und zerstören sie.

    Prävention von Hepatitis B

    Um eine Infektion mit Hepatitis B zu vermeiden, empfehlen Ärzte folgende Empfehlungen:

    1. Machen Sie die Kinder Impfung, aber eine separate, teure Medizin, statt der Standard, geplant.
    2. beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene - verwenden Sie keine Hygieneartikel anderer Leute;
    3. Versuche, mit Vitaminen und Spurenelementen angereicherte Nahrung zu essen, und auch schädliche Nahrungsmittel ablehnen;
    4. geben Sie Alkohol, Rauchen auf;
    5. Nehmen Sie nicht unnötig verschiedene Medikamente ein, tk. viele von ihnen schwächen die Arbeit der Leber;
    6. versuchen, Schönheitssalons von zweifelhafter Natur zu vermeiden;
    7. versuchen Sie nicht, ein Kind zu Hause, in Ferienorten usw. zur Welt zu bringen.

    Hepatitis B ist eine Lebererkrankung, die zu schwerwiegenden Folgen für den ganzen Körper führen kann. Wenn Sie unangenehme Symptome haben, melden Sie sich unbedingt bei einem Gastroenterologen für eine Diagnose und eine präzise Diagnose an.

    Sie Möchten Gerne Über Kräuter