Was ist die Zahnzyste und was ist das? Diese entzündliche Formation ist eine extrem dichte Kapsel. Es wird gebildet, um die Ausbreitung der sich entwickelnden Infektion zu begrenzen. Die Zyste entwickelt sich nahe der Zahnwurzel im Zahnfleisch, manchmal nahe dem vorderen oberen Zahn.

Symptome einer Zahnzyste können eine lange Zeit sein und nicht sein, aber der Zahn selbst ist bedroht. Das Problem ist, dass die Krankheit ständig fortschreitet, die Zyste ansteigt und das normale Kiefergewebe von der Innenseite des Zahnes absterben. Die Art der Krankheit ist in späteren Stadien viel schwieriger, also vernachlässigen Sie die Behandlung nicht.

Der Durchmesser der Formation kann von 5 mm bis zu mehreren Zentimetern variieren. Zysten von weniger als 5 mm Größe werden als Granulom bezeichnet.

Zahnzyste: Was ist das?

loading...

Der Hauptgrund für die Bildung einer Zahnzyste ist die Infektion im Zahngewebe.

Meistens wird diese Situation in Abwesenheit von rechtzeitiger Behandlung von Karies, sowie unpassender Füllung von Zahnkanälen, Fehlbildungen, Trauma oder Infektionen des Nasopharynx beobachtet. Seltener tritt eine Zyste als Folge einer Sinusitis oder einer Infektionskrankheit auf, bei der schädliche Mikroben mit dem Blutfluss auf das Zahnfleisch übertragen werden.

Je nach Krankheitsursache unterscheidet man folgende Arten von Zahnzysten:

  1. Radikulär (die Wurzel des Zahnes). Es entwickelt sich in der Regel mit der langdauernden Parodontitis.
  2. Follikulär. Es entwickelt sich aus der Follikelhülle, die die Zahnkrone umgibt. Seine Bildung tritt auf, wenn der Zahn als Folge einer Infektion durchgebrochen ist.
  3. Keratokist oder primär, gebildet aus den Resten des Zahngewebes in Verletzung seiner Entwicklung.
  4. Paradentale (retromolare). Es kann mit einem schwierigen Ausbruch des Weisheitszahnes durch den Zahnfleisch und chronische Entzündung gebildet werden. Häufiger ist die Parodentalzyste des unteren Weisheitszahnes.
  5. Erektionszyste. Es wird bei Kindern im Alter von 7-10 Jahren während des Zahndurchbruchs beobachtet.

In der Regel tritt die Erkrankung vor dem Hintergrund eines chronischen Entzündungsprozesses auf. Es nimmt aufgrund von Ansammlung von zystischer Flüssigkeit, Epithelwachstum und Knochenresorption an Größe zu.

Symptome

loading...

Die Zahnzyste kann sich für sehr lange Zeit entweder völlig ohne Symptome oder mit minimalen Anzeichen entwickeln - es kann gelegentlich zu leichten Schmerzen beim Beißen auf dem verursachenden Zahn oder leichten Schmerzen beim Drücken auf das Zahnfleisch in der Projektion der Zyste kommen. In diesem Fall wird es in der Regel zufällig - auf dem Überblick Röntgenaufnahmen über die Behandlung anderer Zähne festgestellt.

Bei einer Abnahme der Immunität (z. B. vor dem Hintergrund einer Erkältung) verschlimmert sich meist die Infektion in der Zystenhöhle, die mit einer intensiven eitrigen Bildung einhergeht. In diesem Fall können akute Schmerzen auftreten, besonders beim Beißen am verursachenden Zahn, Schwellungen und Schwellungen des Zahnfleisches, der Wangen, die Temperatur kann steigen und Schwäche auftreten. Grundsätzlich beginnen die Symptome der Zahnzyste zu erscheinen, wenn sie eine große Größe erreichen (ab 3 cm).

Um ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden, sollten Sie die Behandlung nicht verzögern. Es sollte angemerkt werden, dass die Zerstörung der Wurzel, die Lockerung des Zahnes und sein Verlust nicht alle Folgen sind, die vermieden werden sollten, da das Vorhandensein einer Zyste auch eine Bedrohung für den Zahnfleisch und andere gesunde Zähne darstellt.

Foto einer Zyste eines Zahnes

loading...

Um zu verstehen, was eine Zahnzyste ist und wie sie behandelt wird, empfehlen wir Ihnen, die folgenden Fotos anzusehen:

Konsequenzen

loading...

In fortgeschrittenen Fällen kann die Zyste zu folgenden schwerwiegenden Folgen führen:

  • pathologische Brüche des Kiefers;
  • ein Abszess;
  • Verlust von Zähnen im Zystenbereich;
  • Phlegmon Hals und Gesicht;
  • Flussmittel oder Periostitis;
  • Osteomyelitis;
  • gutartiger Tumor;
  • Krebs;
  • Sepsis.

Wenn Sie Zahnschmerzen haben, sollten Sie eine Röntgenaufnahme machen. Dies wird helfen, die Zyste in einem frühen Stadium zu identifizieren. Kontrollieren Sie regelmäßig den Zustand des Mundes: putzen Sie gründlich Ihre Zähne, entfernen Sie die Speisereste nach den Mahlzeiten, spülen Sie den Mund mit speziellen antiseptischen Lösungen. Besuchen Sie den Zahnarzt jedes Jahr, behandeln Sie Ihre Zähne pünktlich.

Behandlung einer Zahnzyste

loading...

Wenn eine Zahnzyste diagnostiziert wird, kann die Behandlung auf verschiedene Arten durchgeführt werden.

Alle von ihnen sind effektiv genug, und die Wahl einer bestimmten Methode kann nur vom Zahnarzt vorgenommen werden - er wird den allgemeinen Gesundheitszustand, die Größe und die Lokalisation der Ausbildung des Patienten berücksichtigen.

Bis heute bieten Zahnkliniken uns solche Behandlungsmöglichkeiten an:

  1. Therapeutische Methode. Das Wesen der Behandlung ist das Waschen des Kanals mit medizinischen Präparaten gefolgt von ihrer Zementierung. Diese Medikamente wirken neutralisierend auf die Zyste. Seine Verwendung ist jedoch nur für die Behandlung von Formationen gerechtfertigt, deren Durchmesser 8 mm nicht überschreitet.
  2. Die chirurgische Behandlung der Zyste impliziert die Erhaltung der Zähne des Patienten mit der Entfernung nur der Spitzen der Wurzeln durch den Einschnitt des Zahnfleischgewebes. Während der Operation wird die Zyste entfernt, und die entfernten Zahngewebe werden mit Hilfe von künstlichen Materialien wiederhergestellt. Nach der Operation wird dem Patienten ein Kurs antibakterieller Medikamente verschrieben.

Nicht-chirurgische Methode

loading...

Indikation für die Anwendung dieser Methode ist die gebildete Zyste nicht mehr als 8 mm.

  1. Der geschädigte Zahn wird geöffnet, unter dem sich die Zyste befindet und die Kanäle sich ausdehnen.
  2. Die vollständige Desinfektion des Wurzelkanals mit antibakteriellen Wirkstoffen wird gründlich durchgeführt. Der Fokus der Entzündung ist blockiert.
  3. Tote Gewebszysten werden mit Hilfe von speziellen medizinischen Geräten geätzt.
  4. Die Höhle der Zyste ist mit einer speziellen Lösung gefüllt, die das Verschwinden der Pathologie fördert und das Knochengewebe wiederherstellt.
  5. Abdichtung des Kanals.

Am Ende der Behandlung nach einer Weile ist es wichtig, die Wurzelkanäle des geheilten Zahnes erneut zu überprüfen, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden. Aber die Behandlung einer Zahnzyste ohne Operation ist oft nur dann erfolglos und sinnvoll, wenn sie früh in den frühen Stadien der Entwicklung erkannt wird.

Die Entfernung der Kyste des Zahnes

loading...

In Fällen, in denen therapeutische Behandlungsmethoden nicht helfen, ist es notwendig, eine radikale Methode, d. H. entferne die Zyste gleichzeitig mit dem Zahn. Der Beginn dieser Krankheit am Weisheitszahn ist ein Anzeichen für seine Entfernung.

Chirurgische Behandlung entfernt Zysten und Granulome und Resektion der Spitze der Zahnwurzel. Wenn es nicht möglich ist, eine Wurzel zu erhalten, entfernen Sie die Zyste und resezieren Sie die beschädigte Wurzel und das Zahnfragment darüber. Dies ist eine weniger sparsame Methode.

Die Resektion der Wurzelspitze ist eine der chirurgischen Behandlungsmethoden. Der Doktor des Bohrers schneidet die Spitze der Wurzel von der Wurzel selbst ab (macht eine Resektion). Eine Wurzelresektion ist erforderlich, wenn die Kanäle nicht perfekt verschlossen sind oder der Stift im Wurzelkanal installiert ist. Eine Operation zur Entfernung einer Zyste oder eines Granuloms wird notwendigerweise unter Anästhesie durchgeführt. Die Resektion der Wurzel dauert bis zu 1 Stunde.

Behandlung einer Zahnzyste durch den Laser

loading...

Wie sonst können Sie eine Zahnzyste mit modernen Methoden behandeln - das ist Lasertherapie. Diese Methode ist am sparsamsten, sie ermöglicht nicht nur eine qualitativ hochwertige und schnelle Entfernung einer gutartigen Geschwulst, sondern gewährleistet auch eine vollständige Desinfektion der Höhle und des Gewebes um den beschädigten Zahn herum.

Das Verfahren umfasst die lokale Anästhesie und die Einführung in die Zyste der Zyste durch eine spezielle dünne chirurgische Röhre. Laserstrahlung löst umgebendes Gewebe auf und entfernt sie anschließend mit einem Vakuumgerät. Es ist anzumerken, dass die Lasertherapie ermöglicht, dass der Zahn vollständig erhalten bleibt, die Besonderheit ist das Fehlen von Rückfällen.

Kosten der Behandlung

loading...

Die Kosten für die Entfernung von Zysten hängt von vielen Faktoren ab, darunter:

  • Komplexität der Krankheit,
  • Ausgaben für notwendige Materialien,
  • Dauer der postoperativen Phase,
  • auch die Preispolitik der Zahnklinik.

Im Durchschnitt betragen die Kosten für die chirurgische Behandlung von Zysten 4.500 bis 10.000 Rubel. Die Kosten der therapeutischen Behandlung, ohne die Zyste an der Wurzel des Zahns zu entfernen, sind etwas höher als diese Zahlen, weil sie eine große Manipulation des Zahnes erfordern und eine lange Zeit benötigen.

Wie man Zystenvolkmittel behandelt

loading...

Was die Mittel der Leute betrifft, gibt es nicht so viele. Sie können das Wachstum der Verdichtung selbst stoppen, aber Sie sollten nicht mehr erwarten. Meistens wird die Zahnerkrankung selbst primär behandelt, und dann wird der Zystenabbau bereits beobachtet. Der Schwerpunkt liegt auf Kräutermedizin und natürlichen Antibiotika.

Zu Hause können Sie Folgendes verwenden:

  1. Spüle mit einer warmen Salzlösung - einen Teelöffel in ein Glas Wasser;
  2. Abkochkräuter - Calendula, Salbei, Kamille, Eukalyptus, Schafgarbe, Ysop, Thymian. Eine Infusion von Ackerschachtelhalmen hilft besonders. Auf ein Glas Wasser - 2 Esslöffel, aufkochen, abkühlen und alle 3-4 Stunden spülen. Schluck nicht!
  3. Aufgüsse von Kräutern: die Wurzel des Killerwals (Iris) in der Hälfte mit trockenem Salbei - 2 Esslöffel pro 200 g Wasser, auf dem Feuer in einem geschlossenen Gefäß für 15 Minuten einweichen und abkühlen lassen;
  4. Spülen Sie mit Wodka und Alkohol Tinkturen;
  5. Einen Knoblauchbrei herstellen und auf das Zahnfleisch in der Nähe des entzündeten Bereichs legen.

Diese Methoden helfen, Schmerzen und akute Entzündungen zu lindern, aber die Zyste selbst verschwindet nicht und erfordert professionelle Behandlung.

Wie kann man die Krankheit verhindern?

loading...

Mit jedem Angstsymptom, Reizung des Zahnfleisches, schmerzenden Schmerzen, die toleriert werden können, ist es notwendig, einen Zahnarzt zu konsultieren. Die rechtzeitige Diagnose von Zysten ist eine Garantie für die schnelle und effektive Behandlung von Formationen ohne den Einsatz von chirurgischen Instrumenten.

Die restlichen Empfehlungen sind ziemlich normal - regelmäßige Reinigung der Zähne, Verwendung von hochwertigen Zahnpasten und -lösungen, Spülungen und obligatorische geplante Besuche in der Zahnklinik.

Zyste des Zahnes - stille Bedrohung

loading...

Die Kyste eines Zahnes hat herausgefunden - es ist Zeit, dringende Maßnahmen auf seiner Behandlung zu unternehmen!

In unserer Kultur ist es seit langem eine Tradition, den Zustand der Zähne zu überwachen. Und wenn die Zähne anfangen zu schmerzen, dann wissen wir, dass es Zeit ist, zum Zahnarzt zu gehen. Es gibt jedoch mehrere Krankheiten, welches sich lange Zeit nicht manifestieren kann, aber gleichzeitig eine ernste Gefahr für die Gesundheit darstellt. Eine dieser Krankheiten ist die Zyste des Zahnes.

Was ist die Zahnzyste?

Dies ist eine tumorartige Formation, die unter bestimmten Bedingungen im Kiefer auftreten kann. Die Zahnzyste ist ein Hohlraum, der mit einer Schale bedeckt und mit einer gelblichen Flüssigkeit gefüllt ist. Die Zystenhülle umfasst zwei Schichten: die äußere und die innere. Die äußere Schicht besteht aus Bindegewebe und die innere Schicht besteht aus einem mehrschichtigen planaren Epithel.

In der Regel entsteht die Kyste vor dem Hintergrund des langdauernden entzündlichen Prozesses. Es nimmt aufgrund von Ansammlung von zystischer Flüssigkeit, Epithelwachstum und Knochenresorption an Größe zu.

Ursachen von Zysten

Die Hauptursachen für Zysten sind:

  • Zahnentzündung
  • mechanischer Schaden
  • Infektionen des Nasopharynx
  • unbehandelte Zahnkanäle und falsch ausgewählte Kronen
  • Verletzung der normalen Entwicklung der Zähne
Arten von Zahnzysten

Die Zahnzyste ist von verschiedenen Varianten:

  • Radikale (Wurzel) Zahnzyste. Dies ist die häufigste Zyste, die sich als Folge einer chronischen parodontalen Entzündung entwickelt.
  • Follikuläre Zahnzysteentwickelt sich aus der Follikelhülle, die die Zahnkrone umgibt. Seine Bildung tritt auf, wenn der Zahn als Folge einer Infektion durchgebrochen ist.
  • Primäre Zyste (Keratokist).Es entsteht, wenn die Entwicklung des Zahnes gestört ist.
  • Paradadale (retromolare) Zahnzyste. Es kann mit einem schwierigen Ausbruch des Weisheitszahnes durch den Zahnfleisch und chronische Entzündung gebildet werden. Häufiger ist die Parodentalzyste des unteren Weisheitszahnes.
  • Residualzyste Nennen Sie die Zyste, die nach der Zahnextraktion im Knochen erhalten ist.
Symptome

Zyste des Zahnes wächst sehr langsam und bei kleinen Größen praktisch in keiner Weise manifestiert. Es ist am häufigsten zufällig nach der Radiographie des Kiefers, wenn überhaupt, aus irgendeinem Grund gefunden. Auf dem Bild sieht die Zyste wie ein ovaler Fleck mit klaren abgerundeten Kanten aus.

Langsames und unauffälliges Wachstum der Zyste bedeutet nicht, dass diese Geschwulst für uns harmlos ist. Die Zyste provoziert die Zerstörung des Kieferknochens und kann bei einer Infektion einen heftigen Entzündungsprozess verursachen. Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität und Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Körpers kann die Zahnzyste schnell wachsen.

Wenn die Zyste eine Größe von mehr als 2 cm erreicht, kann dies zu folgenden Symptomen führen:

  • Schmerz des Zahnfleisches, Schmerz mit beißender Nahrung
  • Schwellung des Zahnfleisches an der Stelle der Zyste
  • Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein
  • Fieber
  • vergrößerte Lymphknoten im Nacken
  • es kann eine Flussigkeit, Eiterung, Fistel im Zahnfleisch geben
Cyst Zahn - es ist gefährlich!

Die ausgestoßene Zahnzyste ist aufgrund einer Reihe von Komplikationen gefährlich. Unter ihnen:

  • Auftreten von eitrigen Foci
  • Entzündung des Abszesses und des Kieferknochens
  • Frakturen des Kiefers
  • Zahnverlust im Bereich der Zyste
  • Phlegmone des Gesichts oder des Halses (akute eitrige Entzündung der Weichteile des Gesichts)
  • Blutvergiftung
  • die Entstehung von gutartigen und bösartigen Tumoren

"Chronisch entzündliche Prozesse (Parodontose, eiternde Zysten) kann Krebs verursachen ", schrieb er in seinem Buch «Grundlagen der chirurgischen Zahnheilkunde» Professor Juri IosifowitschBernadsky.

Um das Auftreten dieser Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, mit der Behandlung zu beginnen, sobald eine Zyste festgestellt wird.

Behandlung einer Zahnzyste

Abhängig von der Schwere des Falles, wenden Sie an:

  • Therapeutische Behandlung. Ist die Zyste klein (bis 8 mm), wird der Zahnkanal mit speziellen Präparaten gewaschen, dann werden Medikamente eingeführt, die die Zyste zerstören. Nach erfolgreicher Behandlung wird der Hohlraum mit Zementmörtel gefüllt.
  • Zystektomie. Dies ist eine Operation, bei der der beschädigte Scheitelpunkt der Zahnwurzel abgeschnitten und die Zyste herausgeschnitten wird, und zwar durch einen Schnitt auf dem Zahnfleisch. Der Zahn selbst ist erhalten.
  • DAusstrahlung - Dies ist eine weniger sanfte Prozedur in Bezug auf den Zahn.

Es entsteht, wenn eine der Zahnwurzeln zusammen mit der Krone des Zahnes entfernt werden muss.

  • Entfernung der Zyste mit dem Zahn produzieren, wenn der Zahn nicht gerettet werden kann, ist er stark unsicher oder vollständig zerstört.

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Art und Größe der Zyste ab. Nach der Operation werden häufig Antibiotika verschrieben. Bei richtiger Behandlung der Zyste wird der Zahn vollständig geheilt.

Vorbeugen ist besser als heilen!

Um eine Zahnzyste nicht heilen zu müssen, darf die Vermeidung von Zahnerkrankungen nicht vergessen werden.

  • Beobachten Sie Ihren Mund, bürsten und spülen Sie Ihre Zähne täglich.
  • Wenn Sie Zahnschmerzen haben, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt. Tun Sie dies auch, wenn Ihre Zähne gesund aussehen.
  • Behandeln Sie Ihre Zähne rechtzeitig und nehmen Sie mehrmals im Jahr eine regelmäßige Untersuchung beim Zahnarzt vor.

Passen Sie auf Ihre Zähne auf, denn gesunde Zähne sind nicht nur praktisch, sondern auch schön!

Was ist gefährliche Zyste des Zahnes?

loading...

Die Zahnzyste ist eine Bildung, die sich nahe dem Scheitelpunkt der Zahnwurzel in der Nähe des Kieferknochens bildet. Die Ursachen der Krankheit können viele sein, und am Anfang ist es asymptomatisch - oft über das Vorhandensein einer Zyste der Patient im Verlauf der Routineinspektionen lernt oder als Folge von Röntgenbildern für andere Zwecke entnommen. Die Zyste neigt jedoch dazu, zu wachsen, wenn auch in einem langsamen Tempo, und wird sich früher oder später als unangenehme Symptome manifestieren. Dies zwingt uns zu Sofortmaßnahmen. Die Behandlung der Zahnzyste hängt davon ab, wann genau ihre Anwesenheit diagnostiziert wurde.

Die Zahnzyste - was ist das?

loading...

Die Zahnzyste ist eine Hohlraumbildung. Wie eine Zahnzyste aussieht: Es ist eine Tüte mit Flüssigkeit oder einer matschigen Substanz. Die Wände der Zyste werden von einer Epithelschicht gebildet. In der Zyste befinden sich Eiter, tote Zellen und Bakterien.

Die Wurzeln der Zähne des Oberkiefers haben eine porösere Struktur, daher verläuft der Entzündungsprozess der Zysten der Wurzelspitzen in diesem Fall schneller und intensiver.

Zyste an der Zahnwurzel kann unterschiedlich groß sein -. 5 mm bis zu mehreren cm Grund der Bildung von „eitrige Beutel“ wird immer der infektiösen Prozess, und es wird wiederum kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden.

Ursachen der Zahnbildung

loading...

Bedingt können die Ursachen in zwei Gruppen unterteilt werden:

  1. Die Verstöße der Hygiene der Höhle des Mundes - die Entwicklung der Karies, die Pulpitis, die Parodontitis, die Entzündung der weichen Texturen der Höhle des Mundes, woraus die Kyste entsteht.
  2. Verletzungen Kiefer - Gesichtsverletzungen kompliziert Zahnen, beeinträchtigte Technologie Fitting Zähne Prothesen, Abfüll- komplex, schmale, gekrümmte Wurzelkanäle während Endodontie, übermäßige Belastung der Zähne als Folge der Krampf der Kaumuskeln, usw. Malokklusion.

Diese Phänomene und Krankheiten können eine Entzündung verursachen, deren Fokus auf der Wurzel des Zahnes liegt. Doch ist die häufigste Ursache von Zysten Karies angesehen wird - Karies Vernachlässigung führt zur Ausbildung eines Hohlraums in der Krone, die Niederlage des Dentins und das Innere der weichen - Zellstoff- und anschließend Entzündung periodontale Gewebe. Der Körper neigt dazu, das gesunde Gewebe um die Zahnwurzel des Entzündungsprozesses zu „isolieren“, wobei der Sack und mit eitrigen Inhalt gebildet. Was ist gefährliche Zyste des Zahnes? Die Antwort auf diese Frage hängt teilweise von der spezifischen Art der Ausbildung ab.

Arten von Zahnzysten

loading...
  1. Retromolar. Eine häufige Ursache für sein Auftreten ist eine chronische Entzündung der Gewebe aufgrund komplizierter Zahnen, häufiger - der Wurzeln. Weisheitszähne oder G-8-Zähne werden eher krank als andere - sie wachsen oft in die falsche Richtung, weil im Kiefer schon Platz für das Erwachsenenalter ist.
  2. Erektionszyste. Es ist eine Form einer retro-molaren Art, aber vergleichsweise weicher. Es ist eine kleine Formation, die entsteht, wenn Zähne kauen. Es wird angenommen, dass das Auftreten der Krankheit zu einer lokalen Abnahme der Schutzkräfte "verpflichtet" ist, wenn sich die Milchzähne in bleibende Zähne verwandeln.
  3. Follikulär. Es ist eine Folge der Pathologie der Entwicklung des Backenzahns, erscheint von den Follikeln während der Bildung der Zähne.
  4. Radikal. Dies ist die häufigste Art von Zysten, in diesem Fall ist es das Ergebnis eines chronischen entzündlichen Prozesses oder einer Verletzung.
  5. Rest. Tritt nach der Extraktion des Zahnes auf, falls ein Fragment der Wurzel im Loch verbleibt. Seine Anwesenheit provoziert Entzündung und die Bildung eines eitrigen Bläschens.
  6. Keratokist. Das Ergebnis der pathologischen parodontalen Bildung. Die Zyste erscheint in diesem Fall aus dem Epithel, das für die Bildung von parodontalem Gewebe benötigt wird. In der Regel verursacht es Schwierigkeiten beim Zahnen.
  7. Zyste der "Augen" -Zähne. Erscheint im Verlauf von entzündlichen Prozessen, die in den Kieferhöhlen auftreten.

Symptome einer Zahnzyste

loading...

Die Bildung des Zystenzahnes ist langsam. Das erste Stadium ist die Bildung von Granulom - es ist schwierig zu diagnostizieren und verursacht keine unangenehmen Symptome. Es kann nur ein leichter Schmerz im Zahnfleisch und ein Zahn mit einer Kaubelastung auftreten, in der Regel verursacht es keine Unannehmlichkeiten.

Nur die Röntgendiagnostik kann das Vorhandensein einer entstehenden Zyste zuverlässig feststellen. Da kein Grund zur Besorgnis besteht, wird das Bild meistens bei anderen Gelegenheiten durchgeführt - zum Beispiel vor der Installation von Zahnspangen oder einer Prothese eines anderen Zahnes.

Wenn die Zyste anwächst, beginnt der Patient die Zunahme der Symptome zu fühlen und bemerkt das Erscheinen neuer Zeichen:

  • Schmerzen im Zahnfleisch und Zahn können dem umgekehrten Gebiss Vorschub leisten;
  • die Körpertemperatur steigt an;
  • die Schwellung der Weichteile in der Nähe des Zahnes wird gebildet, die Schwellung der Wange von der verursachenden Seite.

Andere Symptome können auf bereits begonnene Komplikationen hinweisen.

Was ist gefährliche Zyste des Zahnes?

loading...

Die Bildung der Zyste verursacht keine ernsthaften Komplikationen. Man sollte sich jedoch wundern, was gefährliche Zysten an den Zahnwurzeln sind - diese Formationen sind anfällig für Wachstum, und das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung kann eine Reihe von Komplikationen verursachen:

  • Flussmittel oder Periostitis - Entzündung des Periosts, die mit schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit im Allgemeinen verbunden ist;
  • Parodontitis - es kann die Ursache der Zyste sein, und seine Folge, die Ausbreitung der Entzündung auf das Knochengewebe führt zu Zahnverlust, Veränderungen in der Struktur des Kieferknochens;
  • Phlegmon - es ist in den Geweben des Halses und des Gesichts lokalisiert, kann zu allgemeiner Infektion des Körpers führen und stellt eine Gefahr für Gesundheit und Leben dar;
  • Osteomyelitis des Kiefers;
  • Sinusitis - die Antwort auf die Frage, wie gefährlich die Zyste des Zahnes in der Nähe der Nase, kann diese Krankheit nicht nur die Ursache, sondern auch die Konsequenz der Ausbildung sein;
  • Malignität des Tumors;
  • Infektion von Blut als Folge der Bildung einer großen Menge von Eiter.

Solch eine eindrucksvolle Liste von schwerwiegenden Folgen verpflichtet Sie, auf Mundgesundheit zu achten, und wenn die ersten Anzeichen von Angst auftreten, müssen Sie immer einen Zahnarzt-Therapeuten kontaktieren.

Konservative Behandlung von Zahnzysten

loading...

Zahn Zyste kann mit konservativen Methoden behandelt werden - aber das gilt nur für die Fälle, in denen die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostiziert wurde, und Bildung nicht mehr als 1 cm wichtige Bedingung die Permeabilität der Wurzelkanäle ist, weil es durch sie Medikamente gemacht ist.. Es sollte beachtet werden, dass die konservative Methode häufiger auf junge Patienten angewendet wird.

Die Hauptaufgabe der konservativen Therapie ist die Beseitigung des Entzündungsprozesses. Es wird in mehreren Phasen durchgeführt:

  1. Zugang zu Wurzelkanälen - Entfernung von Gewebe, das durch Karies oder alte Füllungen aufgeweicht wurde, Untersuchung der Durchgängigkeit von Kanälen, ihrer Richtungen und ihrer Länge. Dazu führt der Zahnarzt kleine Instrumente in die Kanäle ein und führt ein Röntgenbild durch - so können Sie den Zustand des Gewebes visuell beurteilen. Danach werden die Kanäle mechanisch - mit Werkzeugen - bearbeitet und ggf. erweitert.
  2. Medizinische Behandlung von Kanälen mit antiseptischen Mitteln - Waschen mit Chlorhexidin und Natriumhypochlorit.
  3. Öffnen des apikalen Foramen und Entfernen antibakterieller Medikamente dafür, in der Zyste. Um die saure Umgebung zu neutralisieren, verwenden Zysten hochalkalische Medikamente - in der Regel Calciumhydroxid. Es trägt zur Zerstörung der Zystenwände, zur Zerstörung pathogener Bakterien, zum Schutz des Knochengewebes, zur Beschleunigung der Heilung bei.
  4. Bei Bedarf wird die Auskleidung des Medikaments wiederholt - so oft wie nötig, um den Entzündungsprozess zu stoppen.
  5. Temporäres Füllen von Kanälen. Es wird durchgeführt, nachdem der Arzt von der Wirksamkeit der Therapie und der Abwesenheit der Krankheit überzeugt war. Die Kanäle werden vorübergehend versiegelt, um den Zustand des Zahns weiter zu kontrollieren - wenn die Ergebnisse der nachfolgenden Bewertung des Gewebezustands der Entzündung nicht beobachtet werden, werden die Kanäle mit einem konstanten Material verschlossen.

Weiter ist es wichtig, den Arzt nach dem Zeitplan zu besuchen, da es notwendig ist, die Dynamik der Wiederherstellung des Knochengewebes zu bewerten.

Zum Hauptkurs der Therapie kann hinzugefügt werden und Physiotherapie. In jüngerer Zeit, weit verbreitete Depophorese - ermöglicht es Ihnen, infektiöse Prozesse in den Kanälen des Wurzelsystems zu beseitigen. Diese Methode besteht in der Verwendung von Kupfer-Kalzium-Hydroxid - die betroffenen Gewebe sind von einem schwachen elektrischen Strom betroffen, der zu einem tiefen Eindringen des Medikaments beiträgt. Oft reichen drei Sitzungen aus, um die Krankheit vollständig zu beseitigen.

Chirurgische Behandlung einer Zahnzyste

loading...

Je gefährlicher die Zyste im Zahnfleisch über dem Zahn ist - die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs, wenn Sie den Arzt nicht rechtzeitig anrufen.

Es ist angezeigt, wenn die Zystengröße mehr als 1 cm beträgt, und auch in anderen Fällen:

  • die Unwegsamkeit der Wurzelkanäle, ihre komplexe Struktur;
  • das Vorhandensein einer Zahnkrone;
  • das Vorhandensein eines Stiftes im Wurzelkanal;
  • Unmöglichkeit, den Zahn aufgrund seiner schweren Zerstörung zu retten.

Es gibt mehrere Methoden der chirurgischen Behandlung - der Arzt wählt eine von ihnen, basierend auf Informationen über Alter, individuelle Merkmale der Struktur des Zahnsystems des Patienten, die Größe der Zyste, den Grad der Gewebeschädigung.

Arten der chirurgischen Behandlung von Zysten:

Cystotomie. Es ist die Entfernung der Zystenwand und weitere Sanierung der betroffenen Gewebe. Der Zahnarzt-Chirurg seziert das Zahnfleisch in der Projektion der Zyste, entfernt das Epithelgewebe, spült die Gewebe mit antiseptischen Mitteln und Präparaten, um die Wiederherstellung zu beschleunigen. Der Wirkungsmechanismus ähnelt der konservativen Behandlung, und der Unterschied besteht in der Form des Zugangs zu Bildung. Indikationen für diese Therapieform sind die folgenden:

  • müssen die Rudimente eines bleibenden Zahnes erhalten, wenn Milch gewechselt wird;
  • Verbreitung von Zysten in der Nähe des Zahnes;
  • Kontakt mit dem Knochengewebe des Kiefers;
  • Das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, in denen andere Methoden kontraindiziert sind.

Stadien der Zystektomie:

  1. Gum Divisionen in der Projektion der Zyste Anordnung, Verdünnung der Ränder der Öffnung.
  2. Ausschneiden der äußeren Knochenplatte, um Zugang zur Zyste zu erhalten.
  3. Reinigung der Zystenwände, Waschen mit Antiseptika, Auftragen von Präparaten mit antibakterieller, regenerierender Wirkung.
  4. Falls erforderlich, wird der Jodoform-Tampon platziert.
  5. Nähen.

Resektion der Wurzelspitze. Dies ist erforderlich, wenn das Knochengewebe infiziert ist und die Wurzel intakt bleibt. Die Methode besteht darin, die Zyste zusammen mit einem Teil der Wurzel zu entfernen. Die Hauptindikation der Resektion ist die Notwendigkeit, den Zahn zu erhalten, sowie die Unfähigkeit, andere Methoden zu verwenden oder auf sie zu reagieren.

  1. Vorbereitung der Wurzelkanäle, Füllung mit Material.
  2. Durchführen einer Zahnfleisch-Inzision, Zugang zur Wurzel des Zahnes durch das Knochengewebe des Kiefers.
  3. Entfernung der Zyste zusammen mit einem Teil der Wurzelspitze.
  4. Bei Bedarf - die Füllung des gebildeten Raumes mit Knochen-Kunststoff-Material.
  5. Nähen.

Eine der Varianten der Resektion ist die Lasertherapie. In die Inzision wird eine Röhre eingeführt, die die Laserstrahlung lenkt - sie erhitzt die infizierten Gewebe, sie werden zerstört und mittels eines Vakuumapparates entfernt. Dieser Ansatz ermöglicht eine komplexe Beeinflussung pathologischer Gewebe, außerdem hat der Laserstrahl eine koagulierende - hämostatische - Wirkung, die das Risiko von Blutungen verhindert.

Hemisektion. Diese Methode der chirurgischen Intervention besteht darin, die Zyste zusammen mit der Wurzel und einem Teil der Krone zu entfernen. Es wird in ähnlicher Weise wie bei der vorherigen Methode durchgeführt, der einzige Unterschied besteht in der Entfernung des Kronenteils.

Komplette Zahnextraktion. Es ist nur ratsam, wenn der Zahn kein strategischer Wert ist (z. B. mit der Zyste der Wurzelspitze des Weisheitszahns) oder aufgrund fast vollständiger Zerstörung keiner Heilung unterliegt.

Ein rechtzeitiger Arztbesuch ist eine Garantie für die Erhaltung des Zahn- und Parodontalgewebes.

Eine Zahnwurzelzyste ist eine gefährliche entzündliche Erkrankung

Die Zahnzyste ist eine schwere entzündliche Erkrankung. Äußerlich sieht es aus wie eine dichte Kapsel, die als Reaktion des Körpers auf eine Infektion entsteht. Die resultierende Kapsel lässt die Infektion nicht weiter ausbreiten. Trotz der scheinbaren Einfachheit ist die Zahnzyste sehr gefährlich, da sie ernsthafte Komplikationen hervorrufen kann und ohne geeignete Behandlung zu einem bösartigen Tumor ausarten kann. Wir werden darüber sprechen, wie es aussieht, was seine Symptome sind, die Ursachen seines Auftretens, die Konsequenzen, wie Diagnose und Behandlung durchgeführt werden.

Was ist das

Im Griechischen bezieht sich das Wort "Zyste" auf eine Blase. Tatsächlich ist es nichts anderes als eine dichte Formation gefüllt mit flüssigen Inhalten, meist tote Bakterien und Epithelzellen. Es kann verschiedene Größen haben - von einigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern. Eine kleine Zyste des Zahnes oder Granuloms ist in der Regel bis zu 0,5 Zentimeter groß. Wenn Sie die Behandlung jedoch nicht rechtzeitig angehen, beginnt sie zu wachsen und nimmt schnell zu.

Die Wurzel der Zahnzyste tritt am häufigsten als Folge einer Infektion in den Wurzelkanälen auf. In der Wunde verläuft ein Entzündungsprozeß, dessen Ausbreitung durch die dicken Zystenwände behindert wird. Als Folge des ständigen Wachstums dieser Zahnerkrankung kommt es zu einem Ersatz des Knochens um die Wurzel herum, der die Gesundheit des Patienten ernsthaft bedroht.

Es ist falsch anzunehmen, dass die Zyste nicht gefährlich ist - tatsächlich kann sie sehr ernsthafte Komplikationen bis hin zur Degeneration zu einem Krebsgeschwür verursachen.

Oft sind Patienten daran interessiert, wie schnell die Zahnzyste wächst. Wir beeilen uns zu beruhigen - es entsteht nicht tagein, tagaus, es bildet sich lange, es wächst, deshalb bei der systematischen Überprüfung hat der Zahnarzt jede Chance, die Bildung der Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Ursachen für das Aussehen

Die Ursachen von Zysten können sehr unterschiedlich sein, angefangen beim Eindringen in die Kanalinfektion bis hin zu einer erfolglosen Verletzung des Zahnes oder des Kiefers.

  • Trauma am Zahn;
  • wegen des Eindringens der Wurzelkanalinfektion infolge schlechter Behandlung;
  • infolge unfairer endodontischer Behandlung;
  • wegen einer Erkrankung, bei der Krankheitserreger zusammen mit dem Blutkreislauf in das Zahnfleisch gelangt sind;
  • als Komplikation der chronischen Sinusitis;
  • Vorhandensein von chronischen Entzündungsprozessen unter der Krone;
  • als Folge der chronischen Parodontitis des Patienten;
  • nach einem komplexen Ausbruch von Weisheitszähnen.

Doch trotz einer recht beeindruckenden Liste von Gründen, laufen sie alle auf zwei Hauptgründe hinaus: Infektion der Wurzelkanäle und Trauma des Zahns oder des Kiefers. Daher ist es notwendig, Situationen zu vermeiden, in denen eine Verletzung möglich ist. Knacken Sie zum Beispiel keine Nussschalen, denn häufige Mikrotraumen können auch die Bildung von Zysten auslösen. Vertrauen Sie nur erfahrenen Behandlern auf die Behandlung Ihrer Zähne, um nicht Opfer schlechter Behandlung zu werden, wodurch eine Infektion in die Wurzelkanäle eingedrungen ist, die einen Entzündungsprozess verursacht, der schließlich zur Erkrankung führen kann.

Symptome

Besondere Heimtücke und Gefahr der Krankheit liegt darin, dass die ersten Anzeichen einer Zahnzyste in der Regel schon bei großer Größe auftreten. In der Regel ist die Krankheit in den frühen Stadien der Krankheit asymptomatisch, ohne sich zu manifestieren. Zur gleichen Zeit, je früher es möglich ist, die Krankheit zu erkennen, desto einfacher und effektiver ist ihre Behandlung. Daher sollte der Patient sorgfältig den Zustand seiner Zähne und seines Zahnfleisches überwachen und bei den ersten alarmierenden Symptomen auf Anomalien achten, die sich für einen Termin beim Zahnarzt registrieren.

Die Zyste des Ober- oder Unterkiefers wird nicht an einem Tag oder gar in einer Woche gebildet. Daher hat der Patient normalerweise genug Zeit, um auf Symptome zu achten, die Angst verursachen. Beachten Sie die folgenden Zeichen:

  • unangenehme Empfindungen beim Beißen fester Nahrung;
  • die Bildung eines Tuberkels auf dem Zahnfleisch auf der Projektion der Zahnwurzel, die sich schließlich vergrößert und hervorragt;
  • Schmerzen beim Essen;
  • allgemeine Schwäche und Unwohlsein, Fieber;
  • Bildung von Flussmittel oder Fistel.

Die meisten Symptome treten bereits im Spätstadium der Zystenbildung auf, wenn sie ziemlich groß werden und mit Wurzeln in der Kieferhöhle keimen, was zu schweren Kopfschmerzen führt.

Zahnschmerzen mit einer Zyste sind normalerweise nicht so intensiv wie in Karies und erscheinen in den späten Stadien der Krankheit. Entzündung verursacht stärkere Symptome - wie starke Schmerzen im betroffenen Zahn, die Bildung eines akuten Entzündungsprozesses, Flussmittel. Normalerweise ist es mit Verschlimmerung, dass die Zysten darauf achten.

Eine stark zugewachsene Zyste übt Druck auf das umliegende Gewebe aus und verursacht unangenehme Empfindungen beim Drücken auf das Zahnfleisch oder beim Essen von festen Nahrungsmitteln.

Die einzige zuverlässige Methode der Diagnose ist die Radiographie. Es kommt oft vor, dass die Zyste zufällig entdeckt wird, eine Röntgenaufnahme macht und einen Tumor entdeckt.

Folgen des Auftretens

Die Folgen können sehr unterschiedlich sein und reichen von der Zerstörung der Zahnwurzeln bis zur Bildung von Krebstumoren. Periodisch wird die Gingivazyste aktiviert, entzündet, ein Fluss bildet sich auf der Wange, der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich stark, es treten schwere Zahn- und Kopfschmerzen auf. Und der Drang, die Krankheit zu verschlimmern, kann sogar eine banale Hypothermie, eine Erkältung oder starker Stress sein.

Wenn die Zyste in der Zeit nicht gefunden wird und sie beträchtlich gewachsen ist, den Kiefer zerstörend, kann sogar eine spontane Bruch des Kiefers passieren. Glücklicherweise passiert dies sehr selten, und um solche Konsequenzen zu vermeiden, können Sie sich systematisch an den Zahnarzt wenden und den Zustand Ihrer Zähne überprüfen.

Treten pyogene Bakterien in die Zystenhöhle ein, kann es zu einem akuten Entzündungsprozess kommen, der das Auftreten von Osteomyelitis bedroht, eine Fistel am Zahnfleisch oder an der Wange bildet, durch die das eitrige Exsudat abfließt.

Patienten sind auch daran interessiert, ob sich eine bösartige Zahnzyste entwickeln kann. In der Tat ist es eine gutartige Entität und stellt an sich keine direkte Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Aber im Laufe der Zeit, wenn es unbehandelt ist, kann es eine Onkologie provozieren. Seien Sie daher nicht leichtsinnig in Bezug auf die Bildung von Granulomen oder Zysten.

Wie sieht eine Zyste in einem Bild aus?

Wie bereits erwähnt, ist die einzige zuverlässige Methode zur Diagnose von Zysten Röntgenuntersuchung. Auf dem Bild sieht es aus wie eine dunkle runde oder ovale Stelle, die klar abgegrenzt ist. Meist an der Wurzelspitze des Zahnes. Es ist einfach unmöglich, mit einer Diagnose einen Fehler zu machen, selbst ein unerfahrener Zahnarzt kann die Krankheit auf einem Röntgenbild leicht erkennen.

Die einzige Ausnahme ist die Zyste des Zahnes, die auf dem Röntgenbild nicht sichtbar ist. Meist passiert es, wenn sich nicht die gesamte Zahnwurzel im Sichtfeld des Röntgenbildes befindet und teilweise über den Bildrand hinausragt. In diesem Fall, wenn ein Arzt eine Zyste oder ein Granulom vermutet, sollten Sie einen zweiten Schlag machen, der das gesamte Wurzelsystem des verdächtigen Zahns sowie die benachbarten vollständig abbildet.

Komplikationen

Die rechtzeitig freiliegende Zyste wächst mit der Zeit und zerstört das Knochengewebe und ersetzt es durch Bindegewebsbildungen. In diesem Fall können die Komplikationen zum Verlust führen. Am häufigsten beheben Zahnärzte die folgenden Komplikationen:

  • Schmelzen des Kieferknochens;
  • eitrige Entzündung der Zyste;
  • Entzündung der Lymphknoten;
  • chronische Sinusitis;
  • Osteomyelitis oder Periostitis;
  • die Bildung eines Abszesses am Zahnfleisch oder an der Wange;
  • spontane Kieferfraktur als Folge eines starken Wachstums der Zyste und Ausdünnung des Knochens;
  • Phlegmon Hals;
  • Sepsis.

Wie Sie sehen können, bedrohen einige Komplikationen direkt das Leben des Patienten. Wenn Sie also eine Zahnzyste haben, sollten Sie sofort zum Zahnarzt gehen - Sie können eine eitrige Entzündung haben.

Wenn bei dem Patienten eine Zahnzyste diagnostiziert wird und er über den Geruch von Eiter in der Nase klagt, kann dies ein Anzeichen sowohl für den Beginn eines eitrigen Entzündungsprozesses als auch für die Tatsache sein, dass die Krankheit in die Kieferhöhlen gesprungen ist. In jedem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Prävention

Leider gibt es in der Natur keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen, deren Einhaltung den Patienten vollständig vor der Bildung einer Zahnzyste schützen könnte. Die Beachtung einiger Tipps wird jedoch helfen, das Risiko der Krankheit deutlich zu reduzieren.

  1. Besuchen Sie systematisch zweimal pro Jahr den Zahnarzt und verweigern Sie keinen radiologischen Check, wenn der Arzt darauf besteht. Denken Sie daran: Die Zyste kann nur mit einer Röntgenaufnahme erkannt werden.
  2. Es ist notwendig, die Gesundheit Ihrer Zähne zu überwachen. Erlauben Sie nicht die Bildung von chronischen Entzündungsprozessen.
  3. Lassen Sie keine Verletzungen der Zähne oder des Kiefers zu.
  4. Achten Sie auf unangenehme Empfindungen in Ihrem Mund, auch wenn der Schmerz kurzlebig oder nicht stark ist.
  5. Behalten Sie die Zähne im Auge, die zuvor entstielt wurden.

Mit einem ständigen Zahnarzt wird auch Ihnen helfen, sich vor dem Auftreten einer Zyste zu schützen. Tatsache ist, dass ein Arzt, der seit vielen Jahren an Ihren Zähnen arbeitet, den Zustand Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches kennt. Er hat Zugriff auf alle Ihre Röntgenbilder, eine Krankengeschichte, die die geleistete Arbeit beschreibt. Der Besitz dieser Information wird dem erfahrenen Arzt helfen, das Auftreten der Krankheit zu verhindern und sie in einem frühen Stadium der Ausbildung zu diagnostizieren.

Sparen Sie nie die Qualität der Behandlung und der Zahnfüllung - wenn sie sorgfältig und mit guten Materialien versiegelt ist, verhindert dies eine weitere Infektion in den Zahn.

Einige Patienten haben Angst, dass die Zyste nicht heilbar ist. In der Tat ist das nicht so. Moderne Behandlungsmethoden erlauben es, die Krankheit nicht nur vollständig loszuwerden, sondern auch den Zahn intakt und sicher zu halten - eine rechtzeitige Behandlung des Arztes. Die rechtzeitige Resektion der Zahnzyste lässt die übertragene Krankheit für immer vergessen. Nach der Entfernung wird der Arzt Ihnen sagen, wie Sie die Schwellung und den Schmerz entfernen können.

Systematische Arztbesuche, gründliche Mundhygiene, rechtzeitige Behandlung von Patienten mit einer zahnärztlichen und systematischen Röntgenuntersuchung der Zähne helfen Ihnen, die Angst vor einer Zyste loszuwerden. Und obwohl es, trotz allem, es erscheinen wird, wird die frühe Diagnostik erlauben, es in der kürzestmöglichen Zeit, ohne Zahnextraktion und verschiedene chirurgische Interventionen loszuwerden.

Zyste des Zahnes - Ursachen, Symptome, Folgen

Manche glauben, dass die Zahnzyste eine völlig ungefährliche Krankheit ist, die mit einer Zahnzyste jahrelang ohne Probleme lebt und bei Bedarf sogar zu Hause mit ihr umgehen kann. Andere geraten wegen eines ihrer Namen in Panik. Lassen Sie uns verstehen, was es ist - die Zyste des Zahnes und wie man es behandelt.

Inhalt des Artikels

Was ist die Zahnzyste?

Die Zahnzyste (von der griechischen "Kystis" - eine Blase) ist eine entzündliche Formation in Form eines Granulats, die als Folge einer protektiven Reaktion des Körpers auf Infektion oder Trauma entsteht. Nach außen hin ist das Neoplasma eine bis zu einigen Zentimetern große Blase, die mit Flüssigkeit oder Eiter gefüllt ist. Tatsache ist, dass, wenn der Körper versucht, die Entzündung von sich aus zu bekämpfen, die betroffenen Zellen absterben, und um sie von gesundem Gewebe zu isolieren, wird eine Hülle um sie herum gebildet. Sie können diesen Hohlraum in den frühen Stadien auf einem Orthopantomogramm sehen.

Warum erscheint die Zahnzyste?

Die Hauptursachen für Zysten in den Zähnen sind:

  • Entwicklung von Infektionen im Wurzelkanal des Zahnes
  • Verletzung
  • Chronische Erkrankungen der Mundhöhle und des Nasopharynx
  • Entzündung parodontaler Gewebe (Parodontitis, Parodontitis)
  • Geringe Immunität
  • Karies
  • Unzureichend installierte Dichtung oder Krone
  • Komplexer Ausbruch von "Weisheitszähnen"

Symptome einer Zahnzyste

Die Schwierigkeit bei der Diagnose von Zysten ist das Fehlen von Symptomen. In einer Reihe von Fällen kann eine Person auf solche Anzeichen einer Zahnzyste wie Dunkelwerden des Zahnschmelzes, leichte Zahndislokation und unangenehme Empfindungen beim Kauen von festen Nahrungsmitteln achten, aber die meisten legen keinen Wert darauf. Zu dem Zeitpunkt, zu dem der Schmerz in der Zahnzyste auftritt, kann das Granulat bis zu 1 cm im Durchmesser wachsen. Von diesem Moment an beginnt der Patient zu fühlen und andere ganz auffällige Zeichen. Hier sind die Symptome von Zahnzysten, die in diesem Stadium auftreten können:

  • schmerzende Schmerzen im Bereich der Entzündung;
  • Schwellungen, die zu Gesicht kommen können;
  • vergrößerte und schmerzhafte Lymphknoten;
  • erhöhte Temperatur;
  • Kopfschmerzen - mit der Entwicklung von Zysten in der Kieferhöhle;
  • allgemeines Unwohlsein.

Ignoriere diese Symptome auf keinen Fall, da sonst schwerwiegende Folgen auftreten können, und das Entfernen des Zahnes mit einer Zyste ist nicht das Schlimmste. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit sollte ein Spezialist kontaktieren.

Was ist der Unterschied zwischen Zyste und Granulom?

Die Zahnzyste wird oft mit Granulom verwechselt - eine weitere gefährliche Krankheit, bei der sich im Wurzelbereich eine runde Form bildet. Sie sind wichtig zu unterscheiden, da die Diagnose direkt den Behandlungsplan und seine Vorhersagen beeinflusst. Mit Granulom in den meisten Fällen genug therapeutische Behandlung. Eine Zyste erfordert radikalere Maßnahmen.

Hier sind die wichtigsten Parameter, durch die sich die Zyste und das Granulom des Zahns unterscheiden:

Arten von Zahnzysten

Es gibt mehrere Arten von Backenzähnen, die am Ort der Lokalisierung und abhängig von den Ursachen der Bildung zugeordnet werden.

An der Stelle der Lokalisierung sind diese Arten von Zysten unterteilt:

  • Die Zyste befindet sich an der Wurzel des Zahnes: sie kann zwischen den Wurzeln, nahe der Wurzel und radikal sein. Mit der Zahnwurzel treten die Symptome lange nicht mehr auf, erst spät bildet sich eine eitrige Kapsel und es treten Schmerzen auf.
  • Zyste am Zahnfleisch: Bei dieser Art von Zahnzysten kann sich in jedem Bereich des Zahnfleisches eine Fistel bilden, die Eiterfüllung tritt etwas später auf. Zysten in der Nähe des Zahnes können von Kribbeln begleitet sein. Wie bei anderen Fällen von Fistelbildung sind die Folgen der Zyste im Zahnfleisch ziemlich ernst.
  • Zyste des Zahnes in der Kieferhöhle: kann nur mit Hilfe spezieller Geräte diagnostiziert werden, da sonst nicht einmal eine große Zahnreihe in der Kieferhöhle zu erkennen ist. Wenn die Zahnzyste begonnen wird, kann Sinusitis eine traurige und sehr unangenehme Folge werden.
  • Zyste unter der Zahnkrone: Meist ist es eine Zyste nach einer Zahnbehandlung, die nicht erfolgreich war. In diesem Fall bildet sich die Blase, wenn die Krone falsch installiert ist - infolge der Ansammlung von Nahrung und der Bakterienvermehrung. Es ist ziemlich schwierig, diese Art von Zyste in einem frühen Stadium zu erkennen. Um die Zahnzyste mit einer Krone zu behandeln, muss diese entfernt werden.
  • Zyste des "Weisheitszahnes": erscheint als Folge einer komplexen Eruption oder chronischen Entzündung der Achter. Die einzige Möglichkeit besteht darin, den betroffenen Zahn zu entfernen.

Es sollte getrennt die Zyste des Vorderzahnes beachtet werden. Im Allgemeinen hat die Krankheit keine starken Unterschiede zu anderen Arten, aber aufgrund der Tatsache, dass die Zähne im vorderen Teil deutlich länger sind, beeinflusst dies das Volumen der umgebenden Weichteile. Daher ist in der Zyste des oberen Zahnes (oder der unteren Zahnzyste) im vorderen Teil des Kiefers viel weniger Platz für die Lokalisation, und es beginnt nur im Zahnfleischbereich herauszutreten. Zum Vergleich: Die Zyste an den Backenzähnen kann sich durch die Wange oder den Hals fisteln.

In Übereinstimmung mit den Ursachen des Auftretens werden die folgenden Arten von Zysten unterschieden

  1. Radikal, oder Odontogenese der Zahnzyste: die häufigste Variante. Es bildet sich im oberen Drittel der Zahnwurzel aus dem Granulom - als Folge von Pulpennekrose und periapikaler (im Bereich der Wurzel der Wurzel) Entzündung. Der Durchmesser der Radikularzyste des Zahnes variiert von 2 mm bis 3 cm. Wenn es keine sekundäre Entzündung gibt, verläuft die Krankheit asymptomatisch, es gibt keine Verschiebung der Zähne, keine Wirkung auf das Knochengewebe.
  2. Rest: Die Zyste nach Zahnextraktion entsteht in einer Situation, in der die Wurzelspitze nicht vollständig entfernt wurde oder sich im Bereich des fehlenden Zahnes ein Granulom gebildet hat. Die Zyste nach Zahnextraktion hat die gleichen Eigenschaften wie die Radikularis.
  3. Keratokist, wird auch primäres und primordial genannt: es wird wegen einer Entwicklungsstörung gebildet. Nicht ein einziger Zahn ist dagegen versichert, meistens handelt es sich jedoch um eine Zyste aufgrund einer Entzündung in der Prämolarenzone und dem dritten Molaren des Unterkiefers. Mit seiner Entwicklung ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls hoch.
  4. Zahnaufhellung Zyste, oder retentional: es wird während der Periode des Wechsels von Milchzahnbehandlungseinheiten durch konstant gebildet. Die Retentionszyste des Zahnes sieht aus wie eine Schwellung mit einem bläulichen Farbton, in dem sich Blut befindet. In den meisten Fällen wird die Fistel durch einen langsamen Ausbruch gebildet und kann jederzeit geöffnet werden.
  5. Follikulär: gebildet in einer Situation, in der der Zahn aus irgendeinem Grund nicht ausbrechen kann und innerhalb des weichen Gewebes wächst. Als Ergebnis wird eine Zyste auf dem Zahnfleisch um den Zahn gebildet. Diese Zyste wächst schnell, kann sich zu anderen Zähnen bewegen und ist mit ihren ausgedehnten Schädigungen behaftet. Mit der Entwicklung der follikulären Zyste können Komplikationen in der Neigung der benachbarten Zähne, die Verschiebung der ungeschnittenen Resorption der Wurzeln ausgedrückt werden.
  6. Seitliches Parodontal: Die genauen Ursachen des Auftretens sind nicht vollständig definiert. Typischerweise ist dies eine kleine Zyste, die mit der lateralen Oberfläche der Zahnwurzel verbunden ist.
  7. Verkalkt odontogen: im Bereich der Auflagefläche des vorwiegend Unterkiefers gebildet. Die Gründe für das Aussehen sind ebenfalls nicht vollständig verstanden.

Was tun mit einer Zahnzyste?

Da es schwierig ist, die Zyste unter dem Zahn zu bestimmen, wenden sich die Patienten, da sie sich langsam und ohne ausgeprägte Symptome bilden, oft schon im fortgeschrittenen Krankheitsstadium an den Arzt - wenn es Schmerzen, Unwohlsein und andere Entzündungszeichen gibt.

Früher war in einer solchen Situation der einzige Ausweg, den betroffenen Zahn zu entfernen. Heute gibt es verschiedene Methoden zur Behandlung von Zysten, ohne eine Behandlungseinheit zu verlieren. Je nach Grad der Erkrankung können Sie es durch eine therapeutische oder chirurgische Methode loswerden.

Therapeutische Behandlung beinhaltet Reinigung der Zyste aus den Kanälen, Verarbeitung und Versiegelung. Chirurgische Behandlung beinhaltet die Entfernung der beschädigten Teil der Zahnwurzel mit der Erhaltung des Zahnes selbst. In diesem Fall wird die Zyste beseitigt und das fehlende Gewebe wird mit einem speziellen Material gefüllt.

Indikationen für die Entfernung des Zahnes aufgrund der Zyste bis heute sind Sonderfälle, drohende Komplikationen sowie eine Weisheitszahnzyste.

Kann die Zyste unbehandelt bleiben? Nur wenn es beim Kind vor dem Wechsel der Milchzähne auftauchte - mit der Zeit wird eine solche Zahnzyste von selbst zerplatzen, weil sich das Zahnfleisch aneinander reibt.

Was ist gefährliche Zyste des Zahnes?

Die Ironie besteht darin, dass die Zyste unter dem Zahn als Folge der protektiven Reaktion des Körpers zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Die wichtigsten sind:

  • Parodontitis: Ein vernachlässigter Fall einer Zahnzyste, bei der sich eine Entzündung aus dem Zahngewebe auf den Knochen ausbreitet.
  • Flux: eitrige Entzündung im subgingivalen und subspezies Kieferbereich. Eine ähnliche Komplikation der Zahnzyste wird begleitet von einem Tumor von Weichteilen, einschließlich Wangen, und scharfen Schmerzen.
  • Prothese: tritt auf, wenn die Zyste nicht behandelt wird. In diesem Fall erstreckt sich die Läsion auf benachbarte Zähne (obwohl die Zyste selbst kein Anzeichen für eine Entfernung ist).

Außerdem kann die Verschlimmerung der Erkrankung zu noch schwerwiegenderen Folgen führen: eitriger Abszess, Lymphknotenentzündung, Osteomyelitis, Sepsis und sogar Kieferfrakturen. Daher, wenn Sie eine Zyste diagnostiziert haben, sollte die Behandlung sofort befolgt werden.

Es ist wichtig sich zu erinnern: Je früher die Zahnzyste erkannt wurde, desto höher ist die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung. Gehen Sie deshalb, statt sich mit den Folgen einer Zahnzyste zu befassen, regelmäßig zum Zahnarzt und nehmen Sie Vorsorgeuntersuchungen vor, um die Mundgesundheit zu erhalten.

Als die Cyste eines Zahnes ist gefährlich

"Cyst" - das griechische Wort für "Blase". Und tatsächlich hat die Zyste eine kugelige Form und ist oft mit eitriger oder seröser Flüssigkeit gefüllt. Draußen hat die Formation eine Bindegewebshülle und ist innen mit einer Epithelschicht ausgekleidet.

Die Zahnzyste (odontogene Zyste) befindet sich an der Wurzelspitze des verursachenden Zahnes und kann in beiden Millimetern (bei kleiner Zyste) und in Zentimetern gemessen werden. Mit rechtzeitiger Behandlung kann eine kleine odontogene Zyste geheilt werden, aber in vernachlässigten Fällen beginnt die Ausbildung schnell an Größe zuzunehmen.

Viele Patienten betrachten die Zahnzyste als keine gefährliche Krankheit, aber dies ist eine falsche Annahme. Die Zyste kann sich signifikant vergrößern und schwere Komplikationen bis hin zur bösartigen Tumorbildung verursachen.

Klassifikation odontogener Zysten

1. Am Ort der Zysten werden unterschieden:

  • Frontzähne;
  • Zähne der Weisheit;
  • Zysten sprossen in der Kieferhöhle.

2. Aus Gründen des Aussehens werden die folgenden Arten von Zysten unterschieden:

  • Radikulär - eine Zyste an der Wurzel des Zahnes. Es entwickelt sich als Komplikation der chronischen Parodontitis und es passiert apikal (befindet sich an der Spitze der Wurzel) oder seitliches Parodontal (gehört zur Seitenfläche der Wurzel);
  • Follicular - eine zahnhaltige Zyste. Erscheint, wenn ein unzerbrechlicher Zahnkeim infiziert ist oder ein überflüssiger (überflüssiger) Zahn vorhanden ist;
  • Keratokista - die primäre Zyste, entsteht aus den übrigen Zellen des Zahnbildungsgewebes im Falle der Unterbrechung der Entwicklung des Zahnes;
  • Die Zyste des Weisheitszahnes (paradentale oder retromolare Zyste) tritt mit Schwierigkeiten beim Ausbrechen des Rudiments als Folge der Progression einer chronischen Entzündung auf;
  • Die Restzyste erscheint, wenn die Wurzel nach Entfernung des Zahnes erhalten bleibt;
  • Die beim Zahnen beobachtete Zyste ist ein normaler physiologischer Vorgang. Es löst sich während der Bildung und Eruption des Rudiments auf.

Ursachen der odontogenen Zyste

Der Hauptgrund ist das Eindringen von Infektionen in Parodontalgewebe. Infektionen können auf verschiedene Arten auftreten:

  • Zahnverletzung aufgrund von Aufprall oder Sturz;
  • Infektion im Wurzelkanal durch skrupellose Behandlung des Zahnes;
  • Einschluss von Infektionen in parodontalen Geweben mit endodontischen Instrumenten;
  • Der Eintritt von pathogenen Bakterien in das Parodontium zusammen mit dem Blutfluss nach der übertragenen Infektionskrankheit;
  • Die Entstehung einer Zyste als Folge eines chronischen Entzündungsprozesses unter der Krone;
  • Übergang von chronischer Parodontitis zur odontogenen Zyste;
  • Komplikation der Sinusitis mit chronischem Verlauf;
  • Bildung der Zahnzyste mit komplizierter Eruption von Weisheitszähnen.

Aber trotz einer so langen Liste von Gründen besteht alles oben genannte aus der Tatsache, dass eine Infektion in periodontalen Geweben auftritt und eine zystische Erkrankung des Zahnes hervorruft. Daher sollten Sie versuchen, Ihre Zähne zu schützen und Hilfe nur von einem bewährten und erfahrenen Zahnarzt suchen.

Wie entwickelt sich die Krankheit?

Die Zahnzyste ist meistens eine Komplikation einer unbehandelten Parodontitis oder wird in böser Absicht behandelt. Parodontitis - Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontium) mit Ausdehnung des Parodontalraumes und Bildung entzündlicher Exsudate.

Parodontitis verursacht ein infektiöses Agens, das auf verschiedene Arten in das parodontale Gewebe eingedrungen ist. Progressiv, Parodontitis wächst zu einer Zahnzyste. Wenn die Zyste weniger als 5 mm groß ist, nennt man das Granulom oder Cystogranulom.

Im Verlauf der Vermehrung ist die Formation mit einer Bindegewebsmembran bedeckt, und im Inneren bildet sich eine Epithelauskleidung. So verwandelt sich das Granulom in eine Zyste. Innerhalb der Formation befindet sich ein halbflüssiger Anteil aus toten Zellen und toten Leukozyten.

Wenn die Kyste nicht beseitigt wird, wird sie sich entwickelnd, die fassenden und benachbarten Zähne entwickeln.

Symptome einer Zahnzyste

Der pathologische Prozess manifestiert sich symptomatisch erst, wenn die Zyste eine relativ große Größe erreicht. Das ist die Gefahr und Heimtücke dieser Krankheit.

In den frühen Stadien verläuft die Zahnzyste in der Regel asymptomatisch, ohne ihre Präsenz im Körper abzugeben. In den frühen Stadien der Ausbildung wird durch Zufall entdeckt, entweder durch Routineuntersuchung oder durch die Behandlung von Zähnen in der Nähe. Deshalb, regelmäßig die Zahnarztpraxis aufsuchen und sorgfältig die geringsten Abweichungen im Zustand Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches beobachten, verpassen Sie nicht das Erscheinen der Zyste und können mit seiner Behandlung rechtzeitig beschäftigt werden.

Eine odontogene Zyste des Ober- oder Unterkiefers entsteht nicht an einem Tag und nicht an zweien. Der Patient hat genug Zeit, einige Symptome zu bemerken, die auf den Ausbruch der Krankheit hinweisen:

  • Unangenehme Empfindungen oder Schmerzen im Zahn beim Kauen fester Nahrung;
  • Ausbuchtung und Rötung des Zahnfleisches im Bereich der Projektion der Wurzel des ursächlichen Zahnes, der eventuell größer wird;
  • Fistelbildung in der Projektion der Wurzel und der Freisetzung von serösen oder eitrigen Inhalten daraus.
  • Allgemeine Schwäche, Fieber und Unwohlsein in Kombination mit den oben genannten Symptomen.

Es sollte berücksichtigt werden, dass die meisten Symptome erst in den späten Stadien der Entwicklung der Zahnzyste auftreten. Darüber hinaus ist der Schmerz mit dem Auftreten einer Zyste weniger intensiv als bei Karies oder Pulpitis und ist nicht akut, sondern schmerzhaft.

Es gibt Fälle, in denen keine Symptome in der Mundhöhle sind, aber der Patient leidet unter starken Kopfschmerzen. Die Ursache kann eine Zyste sein, die in die Kieferhöhle gesprungen ist.

Ausgehend davon wird die zuverlässigste Methode zur Identifizierung der odontogenen Zyste als Röntgenuntersuchung betrachtet.

Diagnose

Patienten mit einer odontogenen Zyste, wenn sie befragt werden, weisen oft auf eine endodontische Behandlung des verursachenden Zahnes hin, die früher aufgrund des Auftretens von Pulpitis oder Parodontitis durchgeführt wurde. Einige deuten auf eine Verschlimmerung des pathologischen Prozesses nach intraoraler Dissektion hin.

Die aussagekräftigste Untersuchungsmethode zur Erkennung einer Zahnzyste ist die Röntgenuntersuchung. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Röntgenaufnahme zu erhalten:

1. Kontakt intraorales Röntgenogramm ermöglicht es, zu bewerten:

  • der Grad der Zerstörung des Kieferknochens,
  • der Zustand der Wurzel und des Zahnkanals,
  • Qualität der Kanalfüllung,
  • Das Vorhandensein von Perforationen und Fragmenten von endodontischen Instrumenten im Kanal,
  • die Beziehung zwischen der Zyste und den Wurzeln einer Anzahl von stehenden Zähnen.

2. Orthopantomogramm ist eine Übersicht über beide Kiefer und Nebenhöhlen des Oberkiefers.

3. Die Vermessungsradiographie in der Nasolabialprojektion (mit der Abdeckung der Schädelknochen von der Nase bis zum Kinn) ermöglicht es, den Zustand der Kieferhöhlen zu beurteilen und eine Zyste zu erkennen, die in ihre Höhle eingesprungen ist.

Um das Vorhandensein einer Zahnzyste zu bestimmen, wird zusätzlich zu Röntgenstrahlen die Elektrodontodiagnostik verwendet. Mit dieser Methode können Sie den Grad der elektrischen Erregbarkeit von Zähnen bestimmen, die sich neben dem zystischen Zahn befinden. Wenn die Erregbarkeitsschwelle höher als 60 Mikroampere ist, wird eine endodontische Behandlung empfohlen.

Histologische oder zytologische Forschung wird verwendet, um festzustellen, ob Bildung gutartig oder bösartig ist.

Daher ist es nicht sehr schwierig, die Zyste des Zahnes zu identifizieren und seinen Zustand zu beurteilen. Es ist wichtig, nur rechtzeitig um Hilfe zu bitten.

Methoden der Behandlung einer Zahnzyste

Odontogene Zyste unterliegt keiner therapeutischen Behandlung. Nur ein chirurgischer Eingriff kann diese Krankheit vollständig lindern.

Es gibt zwei Arten der chirurgischen Behandlung, die in der Kiefer- und Gesichtschirurgie (FHM) als grundlegend angesehen werden:

Die Zystotomie ist eine Exzision der Zyste, um Bedingungen für das Ausströmen von zystischem Inhalt in die Mundhöhle, die Nase oder die Kieferhöhle zu schaffen. Diese Methode stoppt das Wachstum der Zyste aufgrund des erhöhten hydrostatischen Drucks.

Indikationen für die Zystotomie sind:

  • Große Zysten, die den knöchernen Boden der Nasenhöhle sowie die Gaumenplatte zerstören;
  • Zysten, die drei oder mehr gesunde Zähne umfassen, wobei der Röntgenstrahl nicht die Erweiterung des Parodontalspalts aufdeckt.
  • Mandibuläre ausgedehnte Zysten mit Ausdünnung der Knochenbasis des Kiefers.

Operativer Eingriff wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Mit einem Skalpell wird im Bereich der Projektion des Entzündungsprozesses ein mukoperiostaler Lappen der halbovalen Form ausgeschnitten. Gleichzeitig wird die Knochenwand freigelegt, in der direkt über der Zyste ein Trepanationsloch entsteht.

Der Hohlraum der Zyste wird gewaschen und mit einem Jodoform-Tupfer gefüllt. Eine Woche später wird der Tupfer gewechselt. Der Vorgang wird drei- oder viermal wiederholt.

Bei der Zystektomie wird die gesamte Zyste entfernt, indem die Bindegewebsmembran von den umgebenden Geweben getrennt wird. Anschließend wird die Höhle mit einem speziellen Tampon (offene Methode) gefüllt oder die Ränder der zerlegten Schleimhaut (geschlossene Methode) enger zusammengeführt.

Indikationen für diese Art von chirurgischen Eingriff sind:

  • Kleine Zysten;
  • Eine ausgedehnte Zyste im Bereich fehlender Zähne, bei der eine ziemlich dicke Schicht Knochengewebe erhalten ist;
  • Kista, entwickelt infolge der abnormen Entwicklung des Epithels odontogennogo des Typs;

Wenn sich die Zyste in der Nähe des Zahnhalses befindet, ist das Aufbewahren der Behandlungseinheit unpraktisch. Aber wenn der Zahn stabil ist und die Zyste in seinem apikalen Teil ist, dann ist es möglich, den Kanal mit der Entfernung des Materials hinter dem Apex zu versiegeln.

Die Operation wird unter Infiltration oder Leitungsanästhesie durchgeführt (abhängig von der Lokalisation der Zyste).

Auf der vestibulären (anterioren) Kieferfläche ist ein mukoperiostaler Lappen trapezförmig oder halboval. Die Basis der Klappe ist in Richtung der Übergangsfalte (der Ort, wo das Zahnfleisch an die Wange geht). In der freigelegten Knochenwand ein Loch entsprechend der Größe der bestehenden Zyste machen. Mit Hilfe von Spezialwerkzeugen die Zyste aus dem umgebenden Gewebe schälen und mit der Wurzel entfernen.

Es ist notwendig, die Spitze der Wurzel zu resezieren und die Überreste von infizierten Geweben zu entfernen, was hilft, das Wiederauftreten (Wiederauftreten) der odontogenen Zyste zu vermeiden.

Mögliche Komplikationen der Zahnzyste

Die Zyste im fortgeschrittenen Stadium kann das Knochengewebe des Kiefers aktiv zerstören und nach und nach durch Bindegewebsformationen ersetzen. Als Folge treten die folgenden Komplikationen auf:

  • Auflösung des Kieferknochens, wenn die Zyste wächst;
  • Eitrige Entzündung der zystischen Bildung;
  • Entzündung von Lymphknoten in der Nähe der Quelle der Entzündung;
  • Auftreten von Periostitis oder Osteomyelitis als Komplikation einer unbehandelten odontogenen Zyste;
  • Abszessbildung (Abszessbildung) von Granulomen oder Zysten durch Auftreten von eitrigen Entzündungen;
  • Das Auftreten von chronischer Sinusitis mit der Keimung der Zyste in der Kieferhöhle;
  • Pathologische Kieferfraktur mit ausgedehntem Wachstum der Ausbildung;
  • Auftreten von Phlegmonen mit längerer eitriger Entzündung der zystischen Formation;
  • Sepsis ist eine Blutvergiftung.

Komplikationen sind ernst genug, in manchen Fällen ist sogar ein tödlicher Ausgang möglich. Daher sollte die Zystenbehandlung nicht "auf Eis gelegt" werden. Es ist ratsam, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie eine bestimmte Krankheit vermuten.

Präventive Maßnahmen, um das Auftreten von zystischer Bildung zu verhindern

In der Zahnarztpraxis gibt es keine Maßnahmen, die 100% igen Schutz vor dem Auftreten einer Zahnzyste garantieren. Durch die Einhaltung mehrerer Regeln wird das Risiko des Auftretens erheblich verringert:

  1. Regelmäßiger Besuch bei einem qualifizierten Zahnarzt und die Umsetzung aller seiner Empfehlungen.
  2. Sorgfältige Beobachtung des Zustandes Ihrer Zähne und Verhinderung des Auftretens von chronischen Entzündungsprozessen in der Mundhöhle.
  3. Mögliche Prävention von Kräutern und Kontusionen der maxillofazialen Region;
  4. Auf die zuvor behandelten Zähne und auf das Auftreten von Schmerzen und Beschwerden in der Mundhöhle aufmerksam.

Einige Patienten sind besorgt über das Vorurteil, dass die Zahnzyste nicht geheilt werden kann. Dies ist ein Missverständnis. Ein professioneller Zahnarzt kann die Zyste heilen und den Zustand des verursachenden Zahnes für lange Zeit stabilisieren.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie