Die Ausbreitung der Immunschwäche in der Bevölkerung nimmt ständig zu, daher ist die Frage der rechtzeitigen Diagnose der Krankheit besonders akut. Dieser Ansatz ermöglicht eine frühzeitige Therapie und verhindert unangenehme Folgen. Aber es ist wissenswert, dass der Zeitpunkt des HIV-Tests für jeden Patienten variieren kann. Dies wird durch den Zustand der Schutzmechanismen des Patienten, die Dauer der Inkubationszeit und die Methoden zur Diagnose der Krankheit beeinflusst.

Nach welcher Zeit ist HIV bestimmt und was ist ein "seronegatives Fenster"?

loading...

Es gibt ein Zeitintervall von 90 bis 180 Tagen. Es ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass es unmöglich ist, die Krankheit in diesem Stadium zu erkennen. Das Retrovirus ist bereits im Blut des Trägers vorhanden, aber die Anzahl der Antikörper hat noch nicht die Mindestschwelle erreicht, die zum Nachweis des Erregers erforderlich ist. Daher wird angenommen, dass HIV zum ersten Mal 3-6 Monate nach dem ersten Eintritt der pathogenen Flora bestimmt wird. Genau dieses Intervall wird für die Akkumulation von Antikörpern im Blut benötigt.

Aber es gibt eine Kategorie von Patienten, deren serologisches Fenster am kürzesten ist. Wie hoch ist in diesem Fall HIV? In der Regel nicht später als 7-14 Tage nach der Infektion. Diese Kategorie umfasst Säuglinge, Drogenabhängige.

Durch wie viel ist es möglich, eine HIV-ELISA-Methode zu definieren oder zu bestimmen?

Die immunoenzymatische Untersuchung gilt als eine der beliebtesten in der frühen Diagnose von AIDS. Mit seiner Hilfe ist es möglich, 3-6 Wochen nach der Einführung des Retrovirus in den Körper HIV im Blut zu bestimmen. Aber manchmal sagen Experten, dass es mindestens 3 Monate dauert, um zuverlässige Daten zu erhalten.

Dies erklärt sich durch die Tatsache, dass es vier Generationen von ELISA-Tests gibt. Systeme der ersten Generation erfordern die Exposition einer solchen Zeit für die HIV-Detektion. Was die neueren Tests angeht, können sie die Krankheit viel früher erkennen. Wie viele Tage können HIV-Systeme von 3-4 Generationen bestimmt werden? Wie die Praxis zeigt, beträgt die Zuverlässigkeit der Ergebnisse bereits 22 Tage nach der Infektion 50%. Wenn Sie 5-6 Wochen warten, erhöht sich der Indikator auf 95%.

Patienten fragen sich oft, wann es möglich ist, HIV im Blut nach der Infektion zu identifizieren, um eine zuverlässige Reaktion zu erhalten. Ärzte empfehlen, die ELISA-Analyse zweimal durchzuführen: 6 Wochen nach einer möglichen Infektion und 3 Monate nach dem vorherigen Test. In diesem Fall beträgt die Zuverlässigkeit 100%.

Durch welche Zeit ist es möglich, ein HIV eine Methode PTSR zu definieren?

Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass die Polymerase-Kettenreaktionsmethode nicht massiv verwendet wird, um Immundefizienz nachzuweisen. Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Hohe Kosten für die Analyse;
  2. Irrtumswahrscheinlichkeit, da der Test ein positives Ergebnis zeigen kann und wenn es eine andere Infektion im Körper gibt.

Wie viel kann HIV nach einer Infektion durch PCR nachgewiesen werden? Diese Technik basiert auf dem Nachweis von Retrovirus-RNA, so dass die Zeit, über die HIV im Blut bestimmt wird, nur 1,5 Wochen nach dem Zeitpunkt der Infektion betragen kann.

Typischerweise wird PCR in kontroversen Situationen als zusätzliche Studie verwendet. Es wird angewiesen, in den folgenden Situationen durchzuführen:

  • Diagnose einer Immunschwäche bei Säuglingen, deren Mutter Träger des Retrovirus ist;
  • Kontrolle des Spendermaterials;
  • Als zusätzliche Diagnosemethode bei unklarem Immunblotting (IB) oder in der seronegativen Phase;
  • Um das Konzentrationsniveau des Krankheitserregers zu ermitteln.

Wie lange dauert es, um AIDS mit Schnelltests zu bestimmen?

Viele greifen auf die Diagnose einer Immunschwäche zurück, indem sie ein spezielles Testsystem verwenden. Es ist nicht schwierig, sie zu benutzen, es ist durchaus möglich, eine Studie auch zu Hause durchzuführen. Als biologisches Material benötigen Sie Speichel oder Blut. Aber ist es möglich, HIV in einem Monat oder noch früher so einfach zu identifizieren?

Der Mechanismus dieser Systeme ist der Nachweis von Antikörpern gegen ein infektiöses Agens. In ihrem Blut können sie nur in 10-12 Wochen nach der ersten Infektion des Patienten nachgewiesen werden. Dementsprechend wird die Diagnose einer Immunschwäche über einen ähnlichen Zeitraum erreicht.

Es gibt jedoch neue Gruppen von 4 Generationen, die nicht nur gegen Antikörper empfindlich sind, sondern auch auf die Anwesenheit von RNA des Erregers reagieren, die am 10. Tag ab dem Zeitpunkt der möglichen Kontamination im Blut des Forschers nachgewiesen wird. Dies ermöglicht Ihnen, die Diagnose früher zu stellen.

Es ist jedoch zu beachten, dass solche Tests kein absolut genaues Ergebnis garantieren können, insbesondere wenn die Studie auf der Stufe des seronegativen Fensters durchgeführt wird. Bei unzureichender Menge an Antikörpern im Biomaterial besteht eine signifikante Wahrscheinlichkeit für eine falsche Antwort.

Genaue Antwort, nach wie lange es möglich ist, HIV im Blut zu bestimmen, ist nur ein Spezialist in der Lage, weil es wichtig ist, die individuellen Eigenschaften des Patienten, insbesondere den Zustand der Unterstützungskräfte, das Vorhandensein anderer Infektionen im Körper zu berücksichtigen. Das Ergebnis hängt auch von der Methode ab, mit der der Erreger nachgewiesen wird.

Wie lange manifestiert sich HIV nach Infektion und seiner Diagnose?

loading...

HIV - eine ernsthafte Bedrohung für das menschliche Leben, die zu AIDS wird. Die notwendige Maßnahme zur Vorbeugung dieser Krankheit ist eine gesunde Lebensweise. Alle müssen die ersten Anzeichen von HIV kennen, denn diese Krankheit kann nicht bis zum Ende geheilt werden. Impfstoffe von ihm existieren noch nicht, die entwickelten Medikamente helfen nur, es auf demselben Niveau zu behalten.

Phasen der HIV-Entwicklung

loading...

Penetrierende HIV-Infektion unterdrückt alle menschlichen Systeme, fördert das Auftreten von Tumoren und untergräbt seine Immunität vollständig. Nach ihrer Entdeckung wird der Patient ohne spezielle antiretrovirale Medikamente nicht mehr als 10 Jahre leben. Moderne Medikamente verlangsamen das Fortschreiten der Krankheit und gehen in erworbene Immunschwäche (AIDS) über. Die AIDS-Krankheit tritt allmählich auf.

Die Inkubationszeit

Diese Zeit vergeht vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten des Körpers vor dem Auftreten charakteristischer Symptome und der Analyse der Anwesenheit von Antikörpern, die ein positives Ergebnis ergaben. In diesem Stadium des "Trägers" (latentes Stadium) entwickelt sich das Immunschwäche-Virus nicht von ein paar Wochen auf 3-5 Jahre, manchmal dauert es viele Jahre. Aber die Immunität bemerkt schon die Bedrohung und produziert bereits Antikörper. Obwohl sich AIDS sofort vervielfältigt, beginnt seine Manifestation erst nach vollständiger Schwächung des Körpers, wenn es nicht mehr schützen kann. Leider ist es unmöglich, den Zeitpunkt zu bestimmen, an dem die HIV-Infektion in die aktive Phase übergeht.

Faktoren, die die Dauer der latenten Phase beeinflussen:

  • Alter;
  • Gesundheit;
  • der Weg der HIV-Übertragung;
  • die Art und Größe des Virus;
  • usw.

Achtung bitte! Es ist bewiesen, dass die Dauer des Stadiums deutlich verkürzt ist, wenn eine Infektion durch das Blut erfolgt.

Fenster - das Zeitintervall von der Infektion bis zum Beginn der Produktion von Antikörpern. In Menschen mit guter Immunität dauert es von ein paar Wochen bis zu einem Jahr, mit schlechter Gesundheit - nicht mehr als sechs Monate. Die Gefahr besteht darin, dass der Patient nicht nur die tödliche Gefahr kennt, sondern auch andere infiziert. Wenn das Ergebnis positiv ist, ist es wichtig, dass die Analyse von engen Personen durchgeführt wird, um ihre anfänglichen AIDS-Symptome zu erkennen.

Die Zeit des Auftretens der ersten Symptome

In diesem Stadium fängt das Virus an, das Immunsystem aktiv anzugreifen und in das Blut absorbiert zu werden, wobei die folgenden Stufen umgangen werden:

  • akutes Fieber (Dauer, vor allem von einer Woche bis 10 Tage, mit einer Norm von 2-4 Wochen);
  • Abwesenheit von Symptomen;
  • persistierende generalisierte Vergrößerung der Lymphknoten.

Änderungen sind auch schwer zu bemerken. Um eine Krankheit zu erkennen, müssen Sie wissen, dass sie sich in einer Vielzahl von Symptomen manifestiert, die mit einer anderen Ursache verwechselt werden können. Aus diesem Grund bemerkt oft eine Person nicht einmal, wie diese Phase durch eine andere asymptomatisch ersetzt wird. Es gibt auch eine starke Verschlechterung des Zustandes ohne einen ruhigen Start.

Oft (50-90%) besteht anfangs ein Mononukleose-ähnliches Syndrom. Zu ihm sind eigenartig: Pharyngitis; Hautausschläge; Fieber; allerlei Schmerzen; Störungen des Magen-Darm-Traktes; Vergrößerung der Lymphknoten, Milz und Leber. Selten gibt es Enzephalopathie, Neuropathie und Meningitis. Ausnahmen sind orale Candidiasis, Candida-Ösophagitis, Cytomegalovirus-Colitis, Tuberkulose, zerebrale Toxoplasmose, Pneumozystische Pneumonie. Also versucht der Körper die Infektion von 1 bis 6 Wochen zu bekämpfen.

Achtung bitte! Das mononukleosopodale Syndrom ist ein schweres Anzeichen für AIDS (wenn es zu einem tödlichen Ausgang kommt, tritt es häufig innerhalb von 2-3 Jahren auf). Wenn die Symptome des Virus klein sind, bedeutet es, dass es sich langsam entwickelt, was die Situation verbessert.

Die Hauptmerkmale der HIV-Infektion in der akuten Phase

loading...

Temperatur und Vergrößerung der Lymphknoten

In den ersten Wochen des akuten Fiebers erhöht der Patient in 96% der Fälle die Körpertemperatur auf 38 ° C. Probleme mit Lymphknoten im Nacken, unter dem Kiefer, über dem Schlüsselbein, Achselhöhlen, Ellenbogen und Leistengegend treten in 74% der Fälle auf. In der Regel tritt die Normalisierung in einem Monat auf, wenn sie sich nicht zu einer persistierenden generalisierten Lymphadenopathie entwickelt. Begleiterscheinungen: Fieber, Schwäche, starkes Schwitzen und schnelle Müdigkeit.

Die akute fieberhafte Periode in 70% der Fälle ist begleitet von makulopapulösem (Kondenswasser) und erythematösem (Rötung) Hautausschlag. Es ist sehr verschieden von gewöhnlichen Ausschlägen, nimmt eine große Fläche ein, hat eine karminrote Farbe, Symmetrie. Ort des Auftretens - Rumpf, manchmal Gesicht und Hals. Der Ausschlag stört den Patienten nicht und ist im Falle einer Infektion Masern, Röteln, Syphilis und Mononukleose ähnlich.

Es dauert 2 bis 3 Wochen. Manchmal sind auch Blutflecken (Ekchymosen) auf der Haut und Schleimhäuten zu sehen. Ihre Größe erreicht 3 cm, kleine Läsionen werden zu Hämatomen.

Störungen neurologischer Natur. Intoxikationssyndrom

12% der Patienten leiden an neurologischen Beschwerden. Dies sind lymphozytäre Meningitis, Enzephalopathie und Myelopathie. Der Patient wird von Schmerzen verschiedener Körperteile begleitet. Es gibt Schwitzen, schlechte Gesundheit und Müdigkeit.

Schmerzen im Hals

Pharyngitis und Mandelentzündung sind bei AIDS häufig. Bei 70% der Menschen mit einer penetrierten Infektion begannen sie ihre Entwicklung. 12% ist Candidiasis. Akutes Fieber ist durch Herpes gekennzeichnet.

Magen-Darm-Bereich

Die Krankheit betrifft den Magen jedes dritten Patienten. 27% leiden unter seiner Erkrankung. Oft treten zusätzliche Symptome wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf. Vich unterdrückt die Arbeit des Körpers und führt zu Gewichtsverlust.

Bluttest für HIV. Symptome, die eine dringende Untersuchung erfordern

Jeder Erwachsene und jedes Kind, das diese tödliche Krankheit vermutet, hat das Recht, sich an die nächste Poliklinik zu wenden. Sie können keine Sekunde kostbarer Zeit verpassen. Die sofortige Abgabe des HIV-Tests ist aus mehreren Gründen erforderlich. Einmal in 3 Monaten sollten gefährdete Bürger Blut spenden. Dazu gehören Krankenhausarbeiter, Menschen mit nicht traditioneller Ausrichtung und Kinder, deren Mütter mit AIDS infiziert sind.

Wichtig! Ein Bluttest zum Nachweis von AIDS kann ohne Bezug auf einen Arzt durchgeführt werden.

Die dringende Untersuchung wird nach folgenden Angaben durchgeführt:

  • jeglicher Geschlechtsverkehr mit einem Partner, dessen Gesundheit unbekannt ist;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Injektionen mit verdächtigen Spritzen;
  • Überweisung zu einem chirurgischen Eingriff;
  • Überweisung an ein Krankenhaus;
  • Blut- und Organspende, Transplantation;
  • die Anwesenheit von AIDS bei nahen Verwandten und Freunden;
  • Analyse von Blut während der Schwangerschaft;
  • Erkennung eines der Partner einer sexuell übertragbaren Krankheit oder einer unheilbaren Soor;
  • chronisch vergrößerte Lymphknoten;
  • schwache Immunität bei Erwachsenen und Kindern, bestätigt durch häufige Erkältungen;
  • häufige Lungenentzündung;
  • Tuberkulose;
  • verlängertes Fieber;
  • dauerhafte Störungen des Gastrointestinaltraktes.

Sorten und Ergebnisse von Labor-Bluttests auf HIV-Infektion. Selbstdiagnose durch Schnelltest

Zu welcher Zeit und wie zeigt sich eine HIV-Infektion?

loading...

Wie viel AIDS sich manifestiert - die Symptome und Stadien der Krankheit

loading...

Nach 2 bis 6 Wochen (hauptsächlich von 3 bis 4 Wochen), nach der Infektion von HIV trat in 60-70% der infizierten Menschen, Symptome auftreten, die in der Regel Grippe oder Mononukleose bestimmen erscheinen. Einige Menschen (und eine beträchtliche Anzahl von ihnen) können zu diesem Zeitpunkt nach der Infektion keine Symptome feststellen. In diesem Fall gibt es eine Primärinfektion. Die infizierte Person beginnt, Antikörper gegen HIV zu entwickeln, die durch einen serologischen Test diagnostiziert werden können (sie können für etwa 2 Monate nach der Infektion im Blut nachgewiesen werden). So wird eine Person HIV-positiv.

Lassen Sie uns Antworten auf so dringende Fragen wie:

  • Nach welcher Zeit ist das Vorhandensein einer HIV-Infektion offensichtlich?
  • Nach wie vielen Tagen oder Wochen treten die ersten Anzeichen einer bestimmten Art von Infektion auf?
  • nach welcher Zeit ist es möglich, die Anwesenheit von HIV im Blut festzustellen?

Akute Primärinfektion - Manifestation, Definition und Diagnose

loading...

Die allgemeinen Symptome von HIV (primär) umfassen:

  1. Die vergrößerten Lymphknoten an mehreren Stellen des Körpers - am Hals, in der Leistengegend, Achselhöhlen (Schwellungen der Lymphknoten können beispielsweise nur im Nacken auftreten, in diesem Fall spricht die primäre HIV-Infektion nicht).
  2. Eine hohe Temperatur von etwa 38 ° C oder höher (ein Temperaturanstieg von etwa 37 ° C und eine etwas höhere Primärinfektion können nicht bestimmt werden).
  3. Nacht erhöhte Schwitzen, bezogen, inkl. mit hohem Fieber (wenn das Schwitzen einen ganzen Tag dauert oder der Vorfall, der in heißen Sommernächten auftritt, hat nichts mit primärem HIV zu tun).
  4. Pharyngitis.

Ein anderes (bereits ungewöhnliches) Anzeichen einer primären HIV-Infektion kann sich durch mehrere der folgenden Phänomene manifestieren:

  1. Ein vorrübergehender Ausschlag kann nur für mehrere Stunden auftreten und dann verschwinden, dieser Zustand kann für mehrere Tage oder sogar Wochen anhalten.
  2. Kopfschmerzen.
  3. Muskelschmerzen.
  4. Übelkeit verbunden mit Appetitlosigkeit.
  5. Erbrechen.
  6. Durchfall.
  7. Die weißliche Schleimhautschicht in der Mundhöhle.
  8. Wunden im Mund.

Ein möglicher Fall einer HIV-Infektion der primären Form kann festgestellt werden, wenn eine Kombination mehrerer der oben genannten Symptome auftritt! Fast immer steigt die Temperatur auf 38 ° C oder höher. Natürlich muss vorher ein Fall vorliegen, der in der Lage ist, eine Person mit einer HIV-Infektion zu infizieren (ein Virus, das Immunschwäche verursacht, wird sexuell oder durch Blut übertragen, da es im Blut vorhanden ist).

Eine akute Primärinfektion dauert in der Regel 1-2 Wochen, in der Regel nicht länger als 3 Wochen und klingt immer spontan ab. Danach kann nur ein Bluttest das Leiden aufdecken, denn Symptome fehlen.

Auf der anderen Seite, wenn jemand ein Risiko für eine HIV-Übertragung, aber keine Symptome einer Primärinfektion hat, bedeutet dies nicht, dass die Infektion nicht aufgetreten ist. Viele Fälle sind bekannt, wenn bei einem bestimmten Prozentsatz (30-40%) der infizierten Personen keine Anzeichen einer akuten Primärinfektion auftreten. Um das Vorhandensein von HIV feststellen zu können, muss eine Umfrage durchgeführt werden.

Die zweite Phase von HIV

loading...

Die überwiegende Mehrheit der HIV-infizierten Patienten ohne Therapie (mehr als 80%) weist in diesem Stadium nur geringe gesundheitliche Komplikationen auf. So wird die zweite Phase der HIV-Infektion auch als asymptomatische Phase bezeichnet. Dies betrifft hauptsächlich einen Zeitraum von 2 bis 10 Jahren.

In diesem Stadium kann die HIV-Infektion jedoch manchmal klinische Symptome aufweisen (weniger als 20% der HIV-infizierten Personen), die Hauptsymptome sind:

  1. Vergrößerung des Lymphknotenvolumens an mehreren Stellen, die länger als 3 Monate dauert.
  2. Der Gewichtsverlust beträgt mehr als 10% des Gesamtgewichts.
  3. Ungeklärtes und hartnäckiges Fieber.
  4. Nachtschweiß.
  5. Schwere Herpesform, die sich in schmerzhaften Blasen auf der Haut manifestiert.
  6. Anhaltender schwerer Durchfall.

Diese Symptome sind nicht spezifisch für HIV, sie können auch bei vielen anderen Krankheiten auftreten, die nichts mit dieser Krankheit zu tun haben. Die Möglichkeit einer HIV-Infektion wird durch die Dauer (mehrere Wochen) und die Unerklärbarkeit der Symptome bei Personen, die gleichzeitig dem Virus ausgesetzt sein können, angezeigt.

Bis heute kann eine HIV-positive Person, die über seine Diagnose Bescheid weiß und einen Arzt aufsuchen muss, aufgrund der erweiterten Behandlungsmöglichkeiten die asymptomatische Phase des HIV deutlich verlängern. Ohne Therapie leben HIV-Infizierte im Durchschnitt 10 bis 15 Jahre. Moderne Behandlung verlängert das Leben der meisten HIV-Infizierten erheblich.

Diejenigen, die Angst vor den Ergebnissen des HIV-Tests haben, sollten wissen, dass ohne eine frühzeitige Diagnose keine wirksame Behandlung eingeleitet werden kann. Je eher jemand erfährt, dass er HIV-infiziert ist, desto erfolgreicher wird die Behandlung und desto länger wird er ein erfülltes Leben führen. Diese Tatsache wird leider immer noch nicht von vielen Menschen verstanden, und sie kommen bereits im fortgeschrittenen Stadium der HIV-Infektion zum Arzt...

Klinisch fortgeschrittenes Stadium der HIV-Infektion - AIDS

loading...

In der dritten Phase der HIV-Infektion (in der Regel ohne Behandlung, nach mehr als 10 Jahren nach der Infektion) in das menschliche Immunsystem kommt zu schweren Schäden, und seine Wirksamkeit ist deutlich reduziert. Zellen des Immunsystems hören auf, Angriffe verschiedener "Usurpatoren" (Viren, Bakterien, Pilze, etc.) abzuwehren. Darüber hinaus hört der Körper auf, genügend Zellen des Immunsystems produzieren zu können, was wiederum den Weg für verschiedene Infektionen und Krebserkrankungen ebnet, die bereits mit AIDS in Verbindung gebracht werden.

In der vierten Phase entwickelt eine HIV-positive Person ein vollwertiges AIDS. Eine Person leidet an verschiedenen Krankheiten, die für AIDS charakteristisch sind, aber gleichzeitig gibt es auch eine kleine Hoffnung auf seine Rückkehr in das normale Leben.

AIDS ist durch drei Gruppen von Symptomen (Symptomen) gekennzeichnet, die verursacht werden durch:

  • opportunistische Infektionen,
  • Tumorerkrankungen,
  • andere Symptome (neurologische Probleme, Depletionssyndrom usw.).

Opportunistische Infektionen

loading...

In einer modernen Umgebung ist eine Person von Mikroorganismen, insbesondere Viren, Bakterien und Parasiten umgeben, die normalerweise keine Krankheiten verursachen, weil das Immunsystem sie unter Kontrolle halten kann. Wenn die Immunität des Körpers geschwächt ist, nutzen Mikroorganismen diese Gelegenheit, greifen sie an und verursachen schwere Infektionen, die als "opportunistisch" bezeichnet werden. Der Organismus kann, wenn die Immunität zerstört wird, seine Entwicklung nicht spontan hemmen, und manchmal, selbst wenn sie nicht behandelt werden, können sie zum Tod einer Person führen.

Manifestationen können abhängig von den Mikroorganismen und den am meisten betroffenen Organen variieren, die am häufigsten die Lunge, das Verdauungssystem, das Gehirn und die Haut sind.

Tumorerkrankungen

loading...

Kaposi-Sarkom ist die häufigste Krebsart, die im AIDS-Prozess auftritt. Es betrifft etwa 35% der AIDS-Patienten. Es ist auf der Haut oder Knoten von lila oder braun befleckt. Diese Schäden betreffen nicht nur die Haut, sondern auch die Lymphknoten, die Lunge und fast alle inneren Organe.

Andere Manifestationen

loading...

Eine HIV-Infektion kann das zentrale Nervensystem direkt beeinflussen und neurologische Störungen verursachen.

Bis zu 90% der AIDS-Patienten zeigen während der Erkrankung mehr oder weniger ernsthafte neurologische Probleme. Sie können verschiedene Anzeichen und Symptome haben, wie Gedächtnisverlust, beeinträchtigte Koordination und Sprache, Verwirrung, verminderte Sehschärfe und psychotisches Verhalten.

Nach wie vielen Tagen sind die Symptome von HIV

loading...

Heutzutage ist HIV keine Heilung, aber die Therapie verzögert den Ausbruch eines gefährlichen Stadiums der Krankheit - AIDS. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto wirksamer wird die Behandlung sein. Wie viel Zeit nach der Infektion manifestiert sich HIV? Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage, die Dauer der Latenzzeit der Krankheit ist ein individueller Indikator.

Nach welcher Zeit sind die ersten Anzeichen von HIV

loading...

Wie zu verstehen, wenn Sie mit einer Infektion infiziert sind? Um die Signale einer gefährlichen Krankheit nicht zu übersehen, müssen Sie die Hauptsymptome von HIV kennen:

  • häufige Kopfschmerzen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Soor;
  • Entzündung der Mundschleimhaut;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • Schwäche und Schläfrigkeit.

Später können Krankheiten der inneren Organe, Autoimmunkrankheiten und Blutkrankheiten hinzugefügt werden.

Die Symptome sind sehr vielfältig. Wenn HIV im Körper ist, manifestieren sie sich in einem Komplex. Wenn eine Person 2 - 3 Anzeichen von der Liste gefunden hat, sollten Sie einen Therapeuten konsultieren. Er führt eine Untersuchung durch, sammelt Informationen über den Zustand des Patienten und schickt ihn gegebenenfalls zur Untersuchung.

Der Arzt wird erklären, wann die Tests durchgeführt werden müssen. Dies kann nicht immer sofort erfolgen, da das Retrovirus im Frühstadium der Erkrankung nicht im Blut nachgewiesen wird. Das Immunsystem hatte keine Zeit zu reagieren: Antikörper gegen das Virus hatten sich noch nicht gebildet. Zu diesem Zeitpunkt ergibt die Analyse ein negatives Ergebnis.

Normalerweise wird der primäre Test 3 Wochen nach der möglichen HIV-Infektion durchgeführt. Nach 3 Monaten wird die Analyse unabhängig vom Ergebnis wiederholt.

Die ersten Symptome von HIV machen sich normalerweise 1 bis 3 Wochen nach der Infektion bemerkbar, wenn die akute Phase der HIV-Infektion beginnt.

Dann gibt es eine asymptomatische Phase. Die Symptomatologie nimmt nach einer langen Zeit wieder zu: in einem Jahr und manchmal in 6 - 10 Jahren. Der HIV-Träger beobachtet keine alarmierenden Anzeichen. Wenn Bluttests nicht durchgeführt wurden, weiß eine Person nichts über ihren HIV-positiven Status. In diesem Fall kann er das Virus an andere Personen mit ungeschütztem Sex oder auf andere Weise übertragen.

Wie lange ist die Inkubationszeit?

loading...

Die Inkubationszeit ist die Zeit, in der sich die Infektion nicht im Körper manifestiert. Klinische Symptome fehlen und das Vorhandensein des Virus kann nur durch Tests festgestellt werden. Der latente oder latente Verlauf der Krankheit kann einige Wochen bis zu einem Jahrzehnt betragen.

Die beliebteste Methode zur Diagnose von HIV-ELISA (Enzymimmunoassay) basiert auf dem Nachweis von Antikörpern gegen HIV in einem biologischen Material. Das Immunsystem kann keine momentane Antwort geben, wenn virale Partikel eingedrungen sind. Sie braucht ein paar Wochen, um sich auf den Kampf vorzubereiten. Der Zeitraum, in dem noch keine Antikörper gebildet werden, wird als seronegatives "Fenster" bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt ist nur ein Bluttest für die PCR informativ.

Nach der Infektion kann das Vorhandensein von Antikörpern nachgewiesen werden:

  • nach 3 Monaten in 90 - 95% der Fälle,
  • in einem halben Jahr bei 5 - 9% der Gesamtzahl der infizierten,
  • in 0,5% nur in einem Jahr.

Die Krankheit kann für eine lange Zeit nicht erscheinen, wenn eine kleine Anzahl von gefährlichen Zellen in den Körper eines gesunden Menschen gelangt sind, wenn sie infiziert sind.

Als Forschung mit HIV diagnostiziert wurde, ist es wichtig, die Viruslast zu bestimmen. Dieser Indikator gibt Auskunft darüber, wie viele schädliche Virionen in einer Probe einer biologischen Flüssigkeit enthalten sind. Je weniger von ihnen, desto mehr Zeit wird für die Entwicklung von Symptomen benötigt. Das Ziel der Therapie ist es, die Anzahl der Zellen des Virus zu reduzieren und das latente Stadium der Erkrankung zu verlängern.

Nach welcher Zeit gibt es Symptome des letzten Stadiums der Entwicklung der Krankheit - AIDS

loading...

Das Syndrom der erworbenen Immunschwäche ist das letzte Stadium der HIV-Infektion. Zu dieser Zeit verliert der Körper die Fähigkeit, Krankheitserreger selbständig zu bekämpfen. Das Immunsystem ist vollständig depressiv und die Person ist anfällig für Angriffe verschiedener Infektionskrankheiten.

Für den Fall, dass eine große Anzahl von viralen Zellen in die innere Umgebung des Körpers eingedrungen ist (Transfusion von kontaminiertem Blut), tritt AIDS nach 3 bis 4 Wochen auf.

Kurzfristige Entwicklung der Krankheit wird mit vertikaler Infektion beobachtet (von Mutter zu Fötus). Die schnellste Symptomatik tritt nach der Infektion in der Gebärmutter auf.

AIDS kann nur nach 15 bis 20 Jahren auftreten, wenn:

  1. die Krankheit wurde in einem frühen Stadium entdeckt;
  2. der Patient nahm antiretrovirale Medikamente ein;
  3. erfüllte alle Empfehlungen des behandelnden Arztes;
  4. führte einen gesunden Lebensstil.

Bei einer wirksamen Behandlung erreicht die Lebenserwartung von Patienten mit HIV-Infektion einen Durchschnittswert. In Russland sind es 63 Jahre für Patienten und 70 Jahre für gesunde Menschen.

Wenn ein Infektionsrisiko besteht, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, ohne auf Symptome zu warten. Eine rechtzeitige Diagnose erhöht die Erfolgschancen im Kampf gegen die Krankheit. Unmittelbar nach Beginn der Behandlung wird eine Person die Lebensdauer verlängern und ihre Qualität beibehalten.

Die ersten Anzeichen von HIV: die Symptome einer Infektion bei Männern und Frauen

loading...

Eine der schrecklichsten Krankheiten der Menschheit ist AIDS. Es wird durch das Virus der Immunschwäche verursacht. Sie können die Rate der Krankheit nicht vorhersagen, manchmal von der Infektion bis zum Stadium von AIDS ist nur ein Jahr, und manchmal kann die HIV-Infektion bis 14 Jahre fortschreiten.

Das Human Immunodeficiency Virus gehört zu den retroviralen Infektionen.

Die schwierigste Sache bei der Diagnose dieser Krankheit ist, dass die ersten Anzeichen von HIV für eine Person fast unmerklich passieren. Die Krankheit beginnt sich erst in späteren Stadien zu manifestieren.

Nach welcher Zeit manifestiert sich HIV nach einer Infektion

loading...

Das Eindringen in den menschlichen Körper, HIV für eine lange Zeit manifestiert sich in keiner Weise. Es ist unmöglich, eindeutig zu sagen, nach wie vielen Tagen Symptome auftreten.

In einigen Fällen machen sich die Manifestationen der ersten Anzeichen einer HIV-Infektion einige Monate später bemerkbar, in anderen Fällen - nach 4-5 Jahren. Die Diagnose der Krankheit wird von der zweiten Stufe durchgeführt, bei der die Symptome sichtbar werden.

Das Virus kann in Lymphknoten, Sperma, Speichel, Blut, Tränenflüssigkeit, Muttermilch gefunden werden. Wie sich AIDS manifestiert, ist für jeden ausnahmslos notwendig.

Die Inkubationszeit ist dadurch gekennzeichnet, dass keine Krankheitssymptome festgestellt werden. In diesem Stadium sind infizierte Personen Träger. Es ist schrecklich, dass weder die Kranken noch die Menschen, die mit ihnen in Kontakt stehen, sich der Bedrohung nicht bewusst sind. Veränderungen offenbaren nicht einmal Analysen.

Die ersten Anzeichen können durch erhöhte Temperatur und erhöhte Lymphknoten ausgedrückt werden. Solche Manifestationen der Krankheit werden 2-6 Wochen nach der Infektion gefunden. In einigen Fällen kann die Infektion nach 3 Monaten in das akute Stadium übergehen.

Also, die Hauptpunkte:

  1. Während dieser Zeit ähneln die Symptome der üblichen Erkältung: die Temperatur steigt, es gibt Halsschmerzen (Tonsillenentzündung), es gibt starkes Schwitzen, verminderten Appetit und Schlafstörungen.
  2. Darüber hinaus fühlt sich ein Mensch schwach und müde, er wird oft durch starke Kopfschmerzen gestört, es gibt Durchfall, kleine rosa Flecken auf der Haut.
  3. Während der Diagnose in diesem Stadium wird eine Zunahme der Milz und Leber gefunden.
  4. Klinische Tests zeigen einen erhöhten Spiegel von Leukozyten und Lymphozyten.
  5. Das Blut des Patienten wird Zeichen von Mononukleose erkennen.

In einer anderen Variante der Entwicklung der Krankheit ist das Gehirn betroffen.

Dies äußert sich in einer Meningitis oder Enzephalitis. Die charakteristischen Anzeichen einer HIV-Infektion sind:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • sehr starke Kopfschmerzen.

Die ersten Manifestationen von HIV können eine Entzündung der Speiseröhre, Schluckbeschwerden, Schmerzen im Brustbein sein. Manchmal hat die Krankheit kleine Erkennungsmerkmale. Das akute Stadium dauert mehrere Monate, dann tritt wieder der asymptomatische Verlauf auf. Wenn Sie den Moment der richtigen Diagnose verpasst haben, ist es leicht, dem Körper irreparablen Schaden zuzufügen. Es lohnt sich also, auf sich selbst zu hören.

Die ersten Anzeichen einer HIV-Infektion bei Männern sind:

  • Pilzinfektionen, die nicht mit speziellen Medikamenten behandelt werden;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Veränderungen in der Zunge, in der Mundhöhle;
  • Ausschläge auf der Haut;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Demenz;
  • verminderte motorische Fähigkeiten;
  • häufige Erkältungen und Virusinfektionen;
  • Husten, Kurzatmigkeit;
  • ständige Ermüdung;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Gewichtsverlust;
  • Fieber und übermäßiges Schwitzen.

Frauen

Männer und Mädchen haben ähnliche Anfangsraten der HIV-Infektion, aber es gibt Unterschiede. Die Symptome von HIV bei Frauen in frühen Stadien manifestieren sich im Auftreten von Herpes, vaginaler Candidiasis und Cytomegalovirus-Infektion.

Der Beginn des Auftretens von Sekundärzeichen kann durch eine Veränderung des Zyklus der Menstruation gekennzeichnet sein. Darüber hinaus kann es zu Krankheiten im Beckenbereich, dem Gebärmutterhals, kommen.

Die Dauer der Krankheitsphasen ist ein weiteres Merkmal: Bei Frauen mit HIV ist jeder länger als bei Männern.

Kinder

  • Bei einem Kind, dessen HIV-Infektion in utero auftrat, beginnt die Krankheit 4-6 Monate nach der Geburt. Das Hauptsymptom ist der Hirnschaden.
  • Solche Babys zeigen intellektuelle Insuffizienz, eine Verzögerung in der Entwicklung der Psyche.
  • Es gibt auch äußere und körperliche Entwicklung: Es gibt eine Gewichtsabnahme, das Kind kann nicht rechtzeitig sitzen, es kommt zu einer Verdauung des Darms, das Kind leidet oft an eitrigen Infektionen.

Die wichtigsten Anzeichen von HIV

Häufig tritt die Erkrankung nur bei sekundären Manifestationen auf, die nach einer gewissen Zeit (bis zu 5 Jahren) auftreten und sich durch folgende Symptome auszeichnen:

  • Pneumonie wird bei einer Erhöhung der Körpertemperatur, Husten (trocken, dann nass), Dyspnoe, Verschlechterung des Zustands festgestellt. Die Krankheit kann nicht mit Antibiotika behandelt werden.
  • Kirschenfarbene Tumoren, die am Stamm, am Kopf, an den Gliedmaßen und sogar im Mund auftreten. Sie werden Kaposi-Sarkom genannt, sie treten hauptsächlich bei Männern auf.
  • Verschiedene Infektionen, z. B. Candidiasis, Herpes, Tuberkulose, sind häufiger bei Frauen.
  • Die Verschlechterung der Erinnerung wird allmählich in intellektuelle Unzulänglichkeit umgewandelt.
  • Es gibt einen schnellen Gewichtsverlust.

Video: Wie sich HIV manifestiert

HIV war das Hauptproblem der Medizin des letzten Jahrhunderts. Bis heute ist die Krankheit kein Urteil, wie es zu behandeln gelernt wurde. AIDS bleibt jedoch eine schwer zu ertragende Infektion.

Um Infektionen zu vermeiden, ist es notwendig zu wissen, wie man HIV überträgt.

Wichtige Informationen sind außerdem, wie HIV zu Hause identifiziert werden kann, denn je früher die Krankheit erkannt wird, desto besser wird die Behandlung sein.

HIV-Infektion und AIDS - nach welcher Zeit manifestiert sich die Krankheit?

loading...

Nach welcher Zeit eine solche Krankheit wie HIV auftritt, ist dies die am häufigsten gestellte und aufregendste Frage für jeden Patienten, nachdem er mit dem menschlichen Immunschwächevirus diagnostiziert wurde. Es ist wichtig, alle Stadien der Krankheit genau zu kennen, wie lange die Inkubationszeit und natürlich alle möglichen Symptome von HIV dauern können.

Nach welcher Zeit beginnt sich die Krankheit zu manifestieren?

Oft passiert es im Leben, dass die Symptome der Infektion mit HIV die Person für eine lange Zeit beunruhigen, aber er lebt und weiß nicht einmal über seine Krankheit.

Immerhin denken wir oft, dass mich das nichts angeht, und eine solche Pathologie wie HIV und vor allem AIDS ist etwas weit und Neblig und wird sicherlich nie stören.

Und es sind genau solche Fälle, wenn nach einer Infektion schon eine lange Zeit vergangen ist und die Symptome der HIV-Krankheit sich in ihrer ganzen Pracht manifestieren, viel mehr, als wenn ein Mensch vor dem Hintergrund des völligen Fehlens von Krankheitsanzeichen von seiner Infektion erfährt.

Aber lassen Sie uns noch das Thema betrachten: durch wie viel HIV sich ab dem Zeitpunkt der Infektion manifestiert. Erste Symptome von HIV treten nach dem Abschluss des ersten Stadiums der Krankheit auf, ungefähr zwei bis acht oder mehr Wochen, Monate und manchmal Jahre nach einem gefährlichen sexuellen Kontakt mit einem infizierten Patienten.

Wie wir sehen können, ist die Zeitspanne, während der sich die Anzeichen einer Infektion des Menschen entwickeln können, ziemlich groß.

Viel hängt vom Alter des Patienten, vom Zustand des Immunsystems, von der Aktivität der Antikörperproduktion im Blut gegen die Infektion ab.

Und wenn die Entwicklung von Antikörpern im Blut einer Person passiv verläuft, dann besteht die Möglichkeit, dass sogar einige Jahre lang keine Anzeichen für das Vorhandensein der Krankheit vorhanden sind.

Wie lange ist die Inkubationszeit?

Die Inkubationszeit in der Pathologie von HIV fällt mit dem ersten Stadium der Krankheit zusammen. Sie umfasst die Zeit vom Zeitpunkt der direkten Infektion an, dh von dem Moment an, an dem das Virus in das Blut einer Person gelangt, vor dem Ausbruch der Krankheit, dh wenn die Symptome von HIV auftreten.

Was passiert zu dieser Zeit im Körper des Patienten? Im Blut beginnt das Virus sich aktiv zu teilen und zu vermehren. Die Besonderheit der Infektion besteht jedoch darin, dass in diesem Stadium keine Antikörper produziert werden. Das heißt, während der Inkubationszeit treten keine Symptome von HIV auf, und im Körper wird keine Reaktion auf das Virus beobachtet.

Die Inkubationszeit kann ziemlich kurz sein, beispielsweise ungefähr 2 Wochen, und auch ungefähr 2 Monate dauern, nämlich 8 Wochen.

Dies hängt in erster Linie vom Zustand der Immunität des Patienten ab.

Wenn es stark genug ist, dann manifestiert sich die Reaktion auf das menschliche Immunschwächevirus schnell und kommt nach zwei Wochen, und nicht nach zwei Monaten, wie es am häufigsten vorkommt.

Ferner endet die Inkubationszeit und eine aktive Blutreaktion auf das Virus tritt auf. Weiße Blutkörperchen, das Lymphozytensystem, nämlich T- und B-Zellen, werden aktiv Antikörper produzieren. In dieser Hinsicht, und alle Symptome dieser Krankheit beginnen sich zu manifestieren.

Hängt die Manifestation der Symptome vom Infektionsweg ab?

Wie wir bereits wissen, ist das menschliche Immunschwächevirus eine Pathologie, die auf einer Schädigung des menschlichen Immun- oder Schutzsystems beruht. Manifestationen einer HIV-Infektion treten nicht unmittelbar nach der Infektion auf. Es ist notwendig, dass die Inkubationszeit mehrere Wochen dauert, und nur dann sind die Manifestationen der Krankheit möglich.

Wie wir bereits erklärt haben, hängen die Symptome der Infektion und die Art der Entwicklung von HIV weitgehend von der Immunität, ihrer Stärke und Reaktivität ab. Und gibt es irgendeine Verbindung zwischen dem Ort oder der Methode der Infektion und der Rate der Manifestation der Pathologie?

Nach einem gefährlichen sexuellen Kontakt des klassischen Typs tritt das Eindringen in den Körper des Vich entlang der Vena cava inferior auf. Wenn wir den Prozess des Analkontakts und das Stadium der Infektion auf diese Weise betrachten, ist das Risiko einer schnelleren Absorption der Infektion viel höher.

Nach einer Infektion auf diese Weise gelangt das HIV nicht nur durch die Vena cava inferior, sondern auch durch das Mesenterium in den allgemeinen Blutkreislauf des Körpers und auch sofort in den Kreislauf der Leber. In diesem Fall ist das Risiko einer schnelleren Manifestation der Symptome erhöht.

Wenn das Virus die Gefäße der Nabelschnur durchdringt, dringt es sofort in die Leber ein.

Welche Art von Leber hat mit der Geschwindigkeit von HIV zu tun? In diesem Organ findet eine aktive Synthese von T-Lymphozyten statt. Und wie wir bereits wissen, sind diese Zellen für die Reaktivität des Körpers und seine Immunabwehr verantwortlich. Und wenn ihr schneller Schaden auftritt, dann können sich die Anzeichen von HIV nicht zwei Monate nach der Krankheit zeigen, sondern viel früher.

Die ersten Symptome

Sofort ist es wichtig zu betonen: Es gibt keine spezifischen Symptome von HIV, die sofort darauf hinweisen könnten.

Alle Anzeichen von HIV können leicht mit anderen Viruserkrankungen verwechselt werden. Sie treten in der zweiten Infektionsstufe auf und sind mit der direkten Reaktion der Blutzellen auf das Eindringen des Erregers verbunden.

In diesem Stadium ist es aktive Synthese von Antikörpern sowie Virus schnell repliziert und beeinflusst das Immunsystem, die zahlreich und vielfältig genug Features, wie die Erweiterung der Lymphknoten manifestiert, wird immer aufgezeichnet Fieber, Symptome der Sinusitis und Pharyngitis, verschiedene Ausschläge auf der Haut Form von Flecken oder Pusteln. Oft wirkt sich das Verdauungssystem in Form von Durchfall, Stress in der Leber, erhöht sich in der Größe.

Solche Klinik vich, um genau seine ersten Symptome zu sein, ist es leicht, mit jeder Virusinfektion zu verwechseln. Besonders gefährlich ist es bei der Erkrankung von Kindern, denn Infektionen in der Kindheit und ihre Symptome sind sehr vielfältig und häufig.

Es ist jedoch nicht immer im Stadium primärer Manifestationen, dass die Symptome von vich relativ einfach sind und nicht von sekundären Komplikationen und Krankheiten begleitet werden.

Bei ungefähr 15% der Patienten besteht die Art des Verlaufs und der Manifestation der ersten Symptome nicht nur in einer Zunahme der Lymphknotengruppen, einem anhaltenden und anhaltenden Anstieg der Körpertemperatur.

Es besteht in der Bildung einer solchen Anzahl langsam reagierender Pathologien wie Pneumonie, Candidiasis, Tonsillitis und anderen.

Die Zeit, in der die ersten Symptome der HIV-Infektion dauert, reicht von Poremeshtok bis 2-3 Wochen.

Stadium des asymptomatischen Flusses

Vier Monate nach dem Infektionsprozess oder zwei Monate nach dem Ende der Inkubationszeit tritt ein latenter oder asymptomatischer Fluss der in Frage stehenden HIV-Infektion auf.

Während dieser Zeit gibt es keine klinischen Symptome der Krankheit, nur gibt es ein einziges Anzeichen - eine Zunahme der Größe von mindestens zwei Lymphknoten in verschiedenen Gruppen und Stellen am Körper des Patienten.

Lymphknoten sind schmerzlos, weiche Konsistenz, nicht mit umgebenden Gewebe verlötet, das heißt, sie können nicht stören. Diese Form und der Zustand der Zunahme dauern ungefähr 3 Monate.

Die Dauer des asymptomatischen Verlaufs beträgt 1 Jahr oder mehr, in den meisten Fällen beträgt die Dauer der Infektion jedoch sechs Jahre.

Zu dieser Zeit ist der Körper des Patienten trotz des scheinbar relativ ruhigen äußeren Bildes und der Abwesenheit von Beschwerden von Patienten irreparable Prozesse der Zerstörung seines Immunsystems.

Nach etwa vier Monaten nach der Penetrationsgeschwindigkeit des Erregers in den Körper eines gesunden Menschen eine allmähliche Abnahme der Zahl der CD4 Blutkörperchen wichtig beginnt, sind verantwortlich für die Bekämpfung von Krankheiten, näher Infektion das letzte Stadium der HIV zu bringen, nach und nach in AIDS drehen.

Was tun bei Verdacht auf eine Infektion?

In einer solchen Situation besteht die korrekteste und korrekteste Maßnahme darin, eine Analyse von HIV durchzuführen. Analysen, auf deren Grundlage diese Diagnose gestellt werden kann, sind Immunoblotting und Enzymimmunoassays.

Wir dürfen nicht vergessen, dass sogar zwei Monate nach dem Infektionsakt die Tests negativ sein können, was auf die fehlende Produktion von Antikörpern zurückzuführen ist, und das Risiko, die Krankheit zu übersehen, hoch ist. In solchen zweifelhaften Situationen müssen alle Partner des Partners die Analyse bestehen. Besteht der Verdacht auf eine Infektion durch Bluttransfusionen, nehmen die Spender die Tests vor.

Auch wenn die Tests das Vorliegen einer Immunschwäche nicht bestätigen und nicht länger als einen Monat nach einem verdächtigen Geschlechtsverkehr bestanden, wird empfohlen, die Analyse innerhalb der nächsten 12 Wochen durchzuführen.

Im Stadium des asymptomatischen Flusses sind Analysen immer positiv. Während dieser Zeit gibt es eine aktive Synthese von Antikörpern. Darüber hinaus hilft die charakteristische Lymphadenopathie, die erhaltenen Tests mit der Anwesenheit der Krankheit zu bestätigen und zu bestätigen.

Also, wenn Sie von der Frage gequält werden: habe ich diese Krankheit, ist es besser, Tests für HIV so schnell wie möglich zu nehmen. Und Achtung, Sie können die Analyse immer kostenlos nehmen und erhalten in den nächsten zwei Wochen eine Antwort, um all Ihre Zweifel zuzulassen oder zu bestätigen.

Erste Manifestationen

loading...

Das Human Immunodeficiency Virus ist eine heimtückische Krankheit, und viele Menschen haben die Frage: Wie viel manifestiert sich HIV? Eine Krankheit wie eine HIV-Infektion verursacht ein Virus, das die Zellen des menschlichen Immunsystems angreift und sie langsam zerstört. Die Heimtücke dieses Virus ist das Fehlen von Symptomen nach der Infektion. Daher ist es so wichtig zu wissen, wie viel HIV sich manifestieren wird.

  • Eine Person kann leben und nicht über die Anwesenheit einer so gefährlichen Krankheit in ihrem Organismus raten, die sich auf zellulärer Ebene entwickelt und langsam die Immunität zerstört.
  • Oft kommt es vor, dass HIV diagnostiziert wird, nachdem sie durch das Immunsystem zerstört werden und die Symptome werden offensichtlich, das heißt, schwappt die Krankheit auf die nächste über, die gefährlichste Phase - Acquired Immune Deficiency Syndrome (AIDS).

Wie lange wird sich HIV manifestieren?

Die Inkubationszeit der HIV-Infektion (das Zeitintervall vom Zeitpunkt der Infektion vor Auftreten der ersten Symptome) beträgt im Durchschnitt 3 Wochen bis 3 Monate. Und zu dieser Zeit gibt es im menschlichen Körper eine Vermehrung von zerstörerischen Zellen des Virus und den Kampf des Organismus mit ihm in Form von Antikörpern.

Das Stadium der primären Erscheinungsformen der Infektion hat solche Formen:

  1. Asymptomatische Form. Da es keine Anzeichen von HIV gibt, ist der Nachweis der Krankheit nur durch Labortests möglich.
  2. Akute Form der HIV-Infektion. In dieser Form der ersten Symptome - leichten Anstiegs der Körpertemperatur, Erhöhung der Menge von Lymphknoten, Schmerzen im Hals, ein Hautausschlag erscheint auf der Haut und auf den Schleimhäuten. Die Leber kann vergrößert sein. Es kann zu einer anhaltenden Verdauungsstörung kommen.
  3. Nach einiger Zeit verschwinden die Symptome und die Gesundheit der Person verbessert sich.

Nach medizinischen Statistiken zeigen sich einige Monate nach der Infektion bei etwa 90% der Patienten Anzeichen einer akuten Form der Infektion. Der Rest der Infizierten hat keine Manifestationen, und die Krankheit wird nur im Falle eines Bluttests diagnostiziert oder wenn HIV in AIDS übergeht.

Stadien der HIV-Infektion:

  • Stadium des Inkubationsstadiums (die ersten Symptome können auftreten);
  • latente (latente) Periode;
  • Stadium der sekundären Krankheiten;
  • Endphase.

Denken Sie daran, dass eine Person in allen Stadien der Krankheit ansteckend ist, auch wenn sie keine offensichtlichen Anzeichen einer HIV-Infektion hat!

Wie lange ist die Inkubationszeit?

Die Inkubationszeit der Entwicklung der HIV-Infektion in ihrer Dauer ist proportional zur Stärke des menschlichen Immunsystems. Je aktiver der Organismus kämpft, desto kürzer ist das latente Stadium der Krankheit. Dieses Virus ist im Blut und erfährt keine Veränderungen in den Leberzellen. Nur wenn das Virus in die Zelle eingeführt wird (und das dauert eine gewisse Zeit), erscheinen die ersten Symptome der Krankheit.

Die ersten Symptome der Krankheit bei mehr als 50% der infizierten Personen manifestieren sich in der ersten oder zweiten Woche nach der Infektion. Diese Symptome ähneln der Erkältung (Müdigkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Husten, laufende Nase, ein unverständlicher Ausschlag auf der Haut). Dann gehen diese Zeichen in wenigen Wochen von selbst.

Danach normalisiert sich der Zustand einer Person, und er kann mit der Infektion leben, ohne seine Existenz sogar bis zu zehn Jahren zu verdächtigen.

Es gab Fälle, in denen Patienten im Latenzstadium von 20 Jahren lebten und nicht wussten, dass sie an einer so schrecklichen Krankheit erkrankt waren.

Deshalb ist es notwendig zu wissen, bis zu welcher Zeit das HIV auftreten kann, dass es im geringsten Zweifel ist, alle notwendigen Analysen zu übergeben und die Therapie zu beginnen.

Um das Immunschwächevirus zu aktivieren, sind bestimmte Bedingungen erforderlich, beispielsweise chronische Infektionen im menschlichen Körper.

Die Hauptsymptome der HIV-Infektion

Am Ende der Inkubationszeit beginnt ein akutes febriles Stadium. Es tritt begleitet von solchen Symptomen auf:

  1. Geringfügiger Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 37,5 ° C).
  2. Halsschmerzen.
  3. Kopfschmerzen und Augenschmerzen.
  4. Benommenheit, allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit.
  5. Lymphknoten erhöhen sich.
  6. Übelkeit, Durchfall, Erbrechen.
  7. Ausschlag auf Haut und Schleimhäuten.
  8. Schneller Gewichtsverlust.
  9. Ständige Urogenitalinfektionen (oft bei Frauen).
  10. In besonderen Fällen kann sich eine Meningitis entwickeln.

Normalerweise kommen alle diese Symptome periodisch vor, vielleicht ein oder mehrere. Sie werden heller ausgedrückt, je weiter die Krankheit fortschreitet. Gleichzeitig ist das Immunsystem des menschlichen Körpers geschwächt. Das nächste Stadium kann der Übergang der Krankheit zum Stadium von AIDS sein. Und hier trägt jede Begleiterkrankung eine tödliche Gefahr.

Dieses Virus ist schlau, weil seine Symptome leicht mit einer Erkältung oder Vergiftung verwechselt werden können. Die asymptomatische Phase, die nach der Inkubationszeit auftritt, kann bis zu 10 Jahre dauern. Das Fehlen von Symptomen des Krankheitsverlaufs gibt einem Menschen die Möglichkeit, ein volles Leben zu führen.

Aber wenn eine Person ihren Status als HIV-infizierte Person nicht kennt und den Spiegel der Lymphozyten nicht kontrolliert, kann sie in Zukunft eine ernsthafte Form der Krankheit und vorzeitige Behandlung hervorrufen. Darüber hinaus infiziert ein solcher Patient, der Träger einer gefährlichsten Krankheit ist, ohne es zu wissen, andere Menschen.

Das Verschwinden der Symptome deutet darauf hin, dass sich die Infektion weiter entwickelt. Es kommt vor, dass das Virus in der asymptomatischen Periode manchmal als mehrere vergrößerte Lymphknoten erscheinen kann. Dies sollte immer aufpassen und nicht nur auf mögliche Erkrankungen des Lymphsystems, sondern auch auf eine HIV-Infektion überprüft werden, ohne auf andere Anzeichen zu warten.

Die Anzahl der Lymphozyten und das Ausmaß ihrer Abnahme ist individuell und hängt von der Aktivität des Virus ab. Um das Stadium der Infektion festzustellen, muss jeder Patient alle 3 Monate (oder mindestens alle 6 Monate) entsprechende Tests durchführen.

Was tun, wenn Angst vor Infektionen besteht?

An erster Stelle ist es notwendig, alle begleitenden Tests zu bestehen, die das Genmaterial oder die Antikörper im Blut untersuchen. Sie müssen Tests bestehen, wenn Sie den geringsten Verdacht auf eine Infektion haben. Eine rechtzeitige Diagnose ist ein wichtiger Faktor, um das Leben eines Patienten zu verlängern und die Lebensqualität zu verbessern.

Sie können die Umfrage anonym in jedem medizinischen Zentrum durchführen. Oder Sie können eine Diagnose mit einem speziellen HIV-Test bekommen.

Es zeigt die Menge an Antikörpern, die den Körper zur Bekämpfung des Virus absondern. Es gibt mehrere Testvarianten, es gibt auch einen Express-Test, mit dem Sie zu Hause Diagnosen durchführen können.

Der einzige Nachteil solcher Tests sind nicht genau genaue Indikatoren.

Wenn die HIV-positive Diagnose gestellt wird, wird dem Patienten die grundlegende Information über die Krankheit erklärt. Ihm wird angeboten, sich bei einem spezialisierten Zentrum für die Prävention und Bekämpfung von AIDS anzumelden. Dort wird er von einem Arzt für Infektionskrankheiten beobachtet. Alle sechs Monate muss der Patient wiederholte Tests durchführen, um die Entwicklung der Krankheit zu überwachen. Im Falle einer Progression erhält er eine antiretrovirale Therapie.

Zu der Gruppe mit erhöhtem Risiko für HIV- und AIDS-Infektionen gehören:

  • Drogenabhängige;
  • Personen, die ungeschützten Sex praktizieren;
  • Personen, denen Bluttransfusionen von nicht getesteten Spendern gegeben wurden;
  • Ärzte;
  • Personen, die sich in der Prostitution engagieren und solche, die sich für ihre Dienste bewerben.

Wege der Übertragung und Infektion:

  1. Mehrfachverwendung von Spritzen durch Drogenabhängige.
  2. Ungeschützter Geschlechtsverkehr.
  3. Geschlechtsverkehr, bei dem es zu einer Unterbrechung des Kondoms kam.
  4. Transfer von Mutter zu Kind mit natürlicher Geburt.
  5. Übertragung durch Muttermilch.
  6. Bluttransfusion, verschiedene medizinische Manipulationen.

HIV wird nicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen, durch Berührung, Küsse (in Abwesenheit von blutenden Wunden auf den Lippen), Geschirr, Kleidung, Haushaltsgegenstände, Besuche in Schwimmbädern oder anderen öffentlichen Orten.

Im Moment sind mehr als 60 Millionen Menschen an dieser gefährlichen Krankheit erkrankt, 25 Millionen von ihnen sind nicht mehr am Leben und 35 Millionen leben mit der Infektion. Bis jetzt gibt es keine Heilung für AIDS.

Moderne Therapie kann helfen, die Entwicklung von Infektionen zu stoppen und dadurch das Leben einer Person zu verlängern. Es ist wichtig, der Therapie zu folgen, besondere Aufmerksamkeit auf Ihre Gesundheit zu richten, Stress zu vermeiden, längere Sonnenexposition, Insektenstiche.

Diagnose der Krankheit

Meistens wird die HIV-Infektion nur im Stadium der sekundären Manifestationen diagnostiziert, wenn Symptome von Schwierigkeiten offensichtlich werden. Die Symptome auf der Stufe der primären Erscheinungsformen werden oft geäußert ausgelöscht, schnell gehen durch. Infizierte Menschen legen keinen Wert auf sie. Auf der anderen Seite kann manchmal die Ursache der anfänglichen Symptome nicht identifiziert werden.

Das menschliche Immunschwächevirus ist ein Retrovirus, das eine HIV-Infektion verursacht. In Abhängigkeit von den klinischen Symptomen der HIV-Infektion werden folgende Stadien unterschieden:

  • Die Inkubationszeit.
  • Primäre Manifestationen: • akute Infektion; • asymptomatische Infektion • generalisierte Lymphadenopathie.
  • Sekundäre Manifestationen. • Schäden an Haut und Schleimhäuten; • anhaltende Schäden an inneren Organen • generalisierte Krankheiten.
  • Terminal Bühne.

Die primären Anzeichen einer HIV-Infektion sind bei Männern und Frauen gleich. Erst mit dem Auftreten von Sekundärsymptomen besteht der Verdacht auf eine "HIV-Infektion". Im Stadium der sekundären Manifestationen werden die Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Menschen unterschiedlichen Geschlechts gebildet.

Nach welcher Zeit manifestiert sich HIV

  • Die ersten Symptome einer HIV-Infektion, die häufig unentdeckt bleiben, treten im Bereich von 4 Monaten bis 5 Jahren nach der Infektion auf.
  • Die ersten Anzeichen einer sekundären Manifestation der HIV-Infektion können im Bereich von 5 Monaten bis zu vielen Jahren nach der Infektion auftreten.

Die Inkubationszeit

Für einige Zeit nach der Infektion erscheint die Krankheit nicht. Dieser Zeitraum wird Inkubation genannt und dauert von 4 Monaten bis 5 Jahren oder mehr.

Zu diesem Zeitpunkt hat der Patient keine Abweichungen in den Analysen, einschließlich serologischer, hämatologischer und immunologischer.

Ein Mensch ist äußerlich vollkommen gesund, aber er ist eine Gefahr als Infektionsquelle für andere Menschen.

Einige Zeit nach der Infektion beginnt ein akutes Stadium der Krankheit. In diesem Stadium ist es bereits möglich, bei bestimmten klinischen Anzeichen eine HIV-Infektion zu vermuten.

Akute Infektion

Im Stadium der akuten HIV-Infektion steigt der Patient auf Fieber Körpertemperatur, Tonsillen und Hals Lymphknoten erhöhen. Im Allgemeinen ähnelt dieser Symptomenkomplex dem der infektiösen Mononukleose.

Die häufigste erste Manifestation einer HIV-Infektion sind Symptome, die einer infektiösen Mononukleose ähneln. Beim Menschen steigt die Temperatur ohne sichtbare Ursache auf 38 ° C oder höher an, es kommt zu einer Entzündung der Mandeln (Tonsillitis), Lymphknoten (oft Zervix) entzünden sich.

Die Ursache des Fiebers wird oft nicht festgestellt, es nimmt nicht nach der Einnahme von Antipyretika und Antibiotika ab. Gleichzeitig gibt es eine starke Schwäche, Schwäche, starkes Schwitzen, hauptsächlich nachts.

Der Patient wird durch Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen gestört.

Bei der Untersuchung des Patienten können Sie die Vergrößerung der Leber und Milz feststellen, die mit Schwerebeschwerden im Hypochondrium, schmerzenden Schmerzen an der gleichen Stelle einhergeht. Auf der Haut erscheint ein kleiner fleckig-papulöser Ausschlag in Form von kleinen blassrosa Flecken, die manchmal in größere Formationen übergehen. Es gibt eine langfristige Störung des Darms in Form von häufigem lockerem Stuhlgang.

Bei Bluttests mit dieser Variante des Ausbruchs der Erkrankung wird ein erhöhter Spiegel an Leukozyten und Lymphozyten festgestellt, atypische mononukleäre Zellen werden nachgewiesen.

Diese Variante der ersten Symptome der HIV-Infektion wird bei 30% der Patienten beobachtet.

In anderen Fällen kann sich eine akute Infektion als seröse Meningitis oder Enzephalitis manifestieren. Diese Zustände sind durch starke Kopfschmerzen, oft Übelkeit und Erbrechen, Fieber gekennzeichnet.

Manchmal ist das erste Symptom der HIV-Infektion Entzündung der Speiseröhre - Ösophagitis, begleitet von Schmerzen hinter dem Brustbein, eine Verletzung des Schluckens.

Andere unspezifische Symptome der Erkrankung sowie ein Klein-Symptom-Verlauf sind möglich.

Die Dauer dieses Stadiums beträgt einige Tage bis 2 Monate, danach verschwinden alle Anzeichen der Krankheit wieder. Antikörper gegen HIV können in diesem Stadium ebenfalls nicht nachgewiesen werden.

Stadium der asymptomatischen Beförderung

In diesem Stadium gibt es keine klinischen Anzeichen einer Infektion, aber Antikörper gegen HIV sind bereits im Blut gefunden. Wenn das Immunsystem unbedeutend ist, kann dieses Stadium für viele Jahre dauern. Innerhalb von 5 Jahren nach der Infektion entwickeln sich die folgenden Stadien der HIV-Infektion nur bei 20-30% der Infizierten. Bei einigen Patienten ist das Beförderungsstadium dagegen sehr kurz (etwa einen Monat).

Generalisierte Lymphadenopathie

Generalisierte Lymphadenopathie - eine Zunahme der Lymphknoten von zwei oder mehr Gruppen, nicht inguinal. Es kann das erste Symptom von HIV sein, wenn frühere Stadien ausgelöscht wurden.

Am häufigsten betroffen sind Halslymphknoten, insbesondere im Nackenbereich. Darüber hinaus können Lymphknoten oberhalb der Schlüsselbeine, achselständig, in der ulnaren und poplitealen Fossa wachsen. Leistenlymphknoten steigen seltener und später als andere.

Lymphknoten vergrößern sich von 1 bis 5 cm oder mehr, sie sind beweglich, schmerzlos, nicht an die Haut gelötet. Die Oberfläche der Haut über ihnen wird nicht verändert.
In diesem Fall fehlen andere Gründe für den Anstieg der Lymphknoten (Infektionskrankheiten, Medikamente), so dass diese Lymphadenopathie manchmal fälschlicherweise als schwer zu erklären gilt.

Das Stadium der Lymphknotenvergrößerung dauert 3 Monate oder länger. Allmählich beginnt in diesem Stadium das Körpergewicht zu sinken.

Sekundäre Manifestationen

Das Auftreten von sekundären Manifestationen kann das erste Anzeichen einer HIV-Infektion sein, auch wenn viele Jahre nach der Infektion vergangen sind. Am häufigsten sind die folgenden Zustände:

  1. Pneumocystis-Pneumonie.
    Die Körpertemperatur steigt an, Husten tritt zuerst trocken und dann mit Schleim auf. Es gibt Kurzatmigkeit während der Bewegung und dann in Ruhe. Der Allgemeinzustand verschlechtert sich. Eine solche Lungenentzündung ist mit herkömmlichen Antibiotika schwer zu behandeln.
  2. Kaposi-Sarkom.
    Es ist ein Tumor, der sich aus den Lymphgefäßen entwickelt. Es ist häufiger bei jungen Männern. Das Kaposi-Sarkom manifestiert sich äußerlich durch die Bildung vieler kleiner kirschfarbener Tumoren an Kopf, Rumpf, Extremitäten und im Mund.
  3. Generalisierte Infektion (Candidiasis, Herpes, Cytomegalovirus-Infektion, Tuberkulose).
    Generalisierte Infektionskrankheiten treten häufiger bei Frauen auf. Dies liegt vor allem daran, dass HIV-infizierte Frauen meist Prostituierte sind oder ein promiskuitives Sexualleben haben. In diesem Fall sind sie sehr oft mit vaginaler Candidose und Herpes infiziert. Das Auftreten einer HIV-Infektion führt zur Ausbreitung und zum schweren Verlauf dieser Krankheiten.
  4. Die Niederlage des Nervensystems, manifestiert sich vor allem in einer Abnahme des Gedächtnisses. In Zukunft entwickelt sich eine progressive Demenz.

Merkmale der ersten Anzeichen einer HIV-Infektion bei Frauen

  • Bei Frauen sind die Symptome von HIV Störungen des Menstruationszyklus und Erkrankungen der Genitalien.
  • Bei Frauen werden sekundäre Manifestationen wie Herpes, Cytomegalovirus-Infektion und vaginale Candidiasis sowie Candida-Ösophagitis häufiger als Männer beobachtet.

Darüber hinaus können im Stadium der sekundären Manifestationen die ersten Anzeichen der Krankheit Verletzungen des Menstruationszyklus, entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane, meist akute Salpingitis, sein. Zervikale Erkrankungen wie Karzinome oder Dysplasien können beobachtet werden.

Merkmale der HIV-Infektion bei Kindern

Kinder, die in utero mit HIV infiziert sind, weisen im Verlauf der Krankheit Merkmale auf. Kinder erkranken in den ersten 4-6 Monaten nach der Geburt.

Das wichtigste und früheste Symptom der Krankheit ist die Niederlage des zentralen Nervensystems. Das Kind hinkt in Gewicht, körperlicher und geistiger Entwicklung hinterher. Er kann nicht sitzen, die Rede formt sich hinter ihm.

Ein mit HIV infiziertes Kind ist anfällig für verschiedene eitrige Erkrankungen und Darmerkrankungen.

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Wenn Sie eine HIV-Infektion vermuten, müssen Sie sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten wenden. Die Analyse kann anonym im AIDS-Präventions- und Kontrollzentrum eingereicht werden, das in jeder Region verfügbar ist. Am selben Ort geben Ärzte Ratschläge zu allen Fragen im Zusammenhang mit HIV und AIDS.

Wenn die Behandlung von Folgeerkrankungen verbunden Pneumologen (Lungenentzündung), ein Dermatologe (in Kaposi-Sarkom), Gynäkologie (für Erkrankungen der Geschlechtsorgane bei Frauen), Hepatologie (oft mit gleichzeitiger Virushepatitis), Neurologen (mit Hirnschäden).

Infizierte Kinder werden nicht nur beim Spezialisten für Infektionskrankheiten, sondern auch beim Kinderarzt beobachtet.

Nach welcher Zeit und wie sich die Infektion manifestiert

Eine akute Primärinfektion dauert in der Regel 1-2 Wochen, in der Regel nicht länger als 3 Wochen und klingt immer spontan ab. Danach kann nur ein Bluttest das Leiden aufdecken, denn Symptome fehlen.

Nach 2 bis 6 Wochen (hauptsächlich von 3 bis 4 Wochen), nach der Infektion von HIV trat in 60-70% der infizierten Menschen, Symptome auftreten, die in der Regel Grippe oder Mononukleose bestimmen erscheinen.

Einige Menschen (und eine beträchtliche Anzahl von ihnen) können zu diesem Zeitpunkt nach der Infektion keine Symptome feststellen. In diesem Fall gibt es eine Primärinfektion.

Die infizierte Person beginnt, Antikörper gegen HIV zu entwickeln, die durch einen serologischen Test diagnostiziert werden können (sie können für etwa 2 Monate nach der Infektion im Blut nachgewiesen werden). So wird eine Person HIV-positiv.

Lassen Sie uns Antworten auf so dringende Fragen wie:

  • Nach welcher Zeit ist das Vorhandensein einer HIV-Infektion offensichtlich?
  • Nach wie vielen Tagen oder Wochen treten die ersten Anzeichen einer bestimmten Art von Infektion auf?
  • nach welcher Zeit ist es möglich, die Anwesenheit von HIV im Blut festzustellen?

Akute Primärinfektion - Manifestation, Definition und Diagnose

Die allgemeinen Symptome von HIV (primär) umfassen:

  1. Die vergrößerten Lymphknoten an mehreren Stellen des Körpers - am Hals, in der Leistengegend, Achselhöhlen (Schwellungen der Lymphknoten können beispielsweise nur im Nacken auftreten, in diesem Fall spricht die primäre HIV-Infektion nicht).
  2. Eine hohe Temperatur von etwa 38 ° C oder höher (ein Temperaturanstieg von etwa 37 ° C und eine etwas höhere Primärinfektion können nicht bestimmt werden).
  3. Nacht erhöhte Schwitzen, bezogen, inkl. mit hohem Fieber (wenn das Schwitzen einen ganzen Tag dauert oder der Vorfall, der in heißen Sommernächten auftritt, hat nichts mit primärem HIV zu tun).
  4. Pharyngitis.

Ein anderes (bereits ungewöhnliches) Anzeichen einer primären HIV-Infektion kann sich durch mehrere der folgenden Phänomene manifestieren:

  1. Ein vorrübergehender Ausschlag kann nur für mehrere Stunden auftreten und dann verschwinden, dieser Zustand kann für mehrere Tage oder sogar Wochen anhalten.
  2. Kopfschmerzen.
  3. Muskelschmerzen.
  4. Übelkeit verbunden mit Appetitlosigkeit.
  5. Erbrechen.
  6. Durchfall.
  7. Die weißliche Schleimhautschicht in der Mundhöhle.
  8. Wunden im Mund: Die überwiegende Mehrheit der HIV-infizierten Patienten ohne Therapie (mehr als 80%) weist in diesem Stadium nur leichte gesundheitliche Komplikationen auf.

Ein möglicher Fall einer HIV-Infektion der primären Form kann festgestellt werden, wenn eine Kombination mehrerer der oben genannten Symptome auftritt! Fast immer steigt die Temperatur auf 38 ° C oder höher.

Natürlich muss vorher ein Fall vorliegen, der in der Lage ist, eine Person mit einer HIV-Infektion zu infizieren (ein Virus, das Immunschwäche verursacht, wird sexuell oder durch Blut übertragen, da es im Blut vorhanden ist).

Eine akute Primärinfektion dauert in der Regel 1-2 Wochen, in der Regel nicht länger als 3 Wochen und klingt immer spontan ab. Danach kann nur ein Bluttest das Leiden aufdecken, denn Symptome fehlen.

Auf der anderen Seite, wenn jemand ein Risiko für eine HIV-Übertragung, aber keine Symptome einer Primärinfektion hat, bedeutet dies nicht, dass die Infektion nicht aufgetreten ist. Viele Fälle sind bekannt, wenn bei einem bestimmten Prozentsatz (30-40%) der infizierten Personen keine Anzeichen einer akuten Primärinfektion auftreten. Um das Vorhandensein von HIV feststellen zu können, muss eine Umfrage durchgeführt werden.

Die zweite Phase von HIV

Die überwiegende Mehrheit der HIV-infizierten Patienten ohne Therapie (mehr als 80%) weist in diesem Stadium nur geringe gesundheitliche Komplikationen auf. So wird die zweite Phase der HIV-Infektion auch als asymptomatische Phase bezeichnet. Dies betrifft hauptsächlich einen Zeitraum von 2 bis 10 Jahren.

In diesem Stadium kann die HIV-Infektion jedoch manchmal klinische Symptome aufweisen (weniger als 20% der HIV-infizierten Personen), die Hauptsymptome sind:

  1. Vergrößerung des Lymphknotenvolumens an mehreren Stellen, die länger als 3 Monate dauert.
  2. Der Gewichtsverlust beträgt mehr als 10% des Gesamtgewichts.
  3. Ungeklärtes und hartnäckiges Fieber.
  4. Nachtschweiß.
  5. Schwere Herpesform, die sich in schmerzhaften Blasen auf der Haut manifestiert.
  6. Anhaltender schwerer Durchfall.

Darüber hinaus hört der Körper auf, genügend Zellen des Immunsystems produzieren zu können, was wiederum den Weg für verschiedene Infektionen und Krebserkrankungen ebnet, die bereits mit AIDS in Verbindung gebracht werden

Diese Symptome sind nicht spezifisch für HIV, sie können auch bei vielen anderen Krankheiten auftreten, die nichts mit dieser Krankheit zu tun haben. Die Möglichkeit einer HIV-Infektion wird durch die Dauer (mehrere Wochen) und die Unerklärbarkeit der Symptome bei Personen, die gleichzeitig dem Virus ausgesetzt sein können, angezeigt.

Bis heute kann eine HIV-positive Person, die über seine Diagnose Bescheid weiß und einen Arzt aufsuchen muss, aufgrund der erweiterten Behandlungsmöglichkeiten die asymptomatische Phase des HIV deutlich verlängern. Ohne Therapie leben HIV-Infizierte im Durchschnitt 10 bis 15 Jahre. Moderne Behandlung verlängert das Leben der meisten HIV-Infizierten erheblich.

Diejenigen, die Angst vor den Ergebnissen des HIV-Tests haben, sollten wissen, dass ohne eine frühzeitige Diagnose keine wirksame Behandlung eingeleitet werden kann.

Je eher jemand erfährt, dass er HIV-infiziert ist, desto erfolgreicher wird die Behandlung und desto länger wird er ein erfülltes Leben führen.

Diese Tatsache wird leider immer noch nicht von vielen Menschen verstanden, und sie kommen bereits im fortgeschrittenen Stadium der HIV-Infektion zum Arzt...

Klinisch fortgeschrittenes Stadium der HIV-Infektion - AIDS

In der dritten Phase der HIV-Infektion (in der Regel ohne Behandlung, nach mehr als 10 Jahren nach der Infektion) in das menschliche Immunsystem kommt zu schweren Schäden, und seine Wirksamkeit ist deutlich reduziert.

Zellen des Immunsystems hören auf, Angriffe verschiedener "Usurpatoren" (Viren, Bakterien, Pilze, etc.) abzuwehren.

Darüber hinaus hört der Körper auf, genügend Zellen des Immunsystems produzieren zu können, was wiederum den Weg für verschiedene Infektionen und Krebserkrankungen ebnet, die bereits mit AIDS in Verbindung gebracht werden.

In der vierten Phase entwickelt eine HIV-positive Person ein vollwertiges AIDS. Eine Person leidet an verschiedenen Krankheiten, die für AIDS charakteristisch sind, aber gleichzeitig gibt es auch eine kleine Hoffnung auf seine Rückkehr in das normale Leben.

AIDS ist durch drei Gruppen von Symptomen (Symptomen) gekennzeichnet, die verursacht werden durch:

  • opportunistische Infektionen,
  • Tumorerkrankungen,
  • andere Symptome (neurologische Probleme, Depletionssyndrom usw.).

Opportunistische Infektionen

In einer modernen Umgebung ist eine Person von Mikroorganismen, insbesondere Viren, Bakterien und Parasiten umgeben, die normalerweise keine Krankheiten verursachen, weil das Immunsystem sie unter Kontrolle halten kann.

Wenn die Immunität des Körpers geschwächt ist, nutzen Mikroorganismen diese Gelegenheit, greifen sie an und verursachen schwere Infektionen, die als "opportunistisch" bezeichnet werden.

Der Organismus kann, wenn die Immunität zerstört wird, seine Entwicklung nicht spontan hemmen, und manchmal, selbst wenn sie nicht behandelt werden, können sie zum Tod einer Person führen.

Manifestationen können abhängig von den Mikroorganismen und den am meisten betroffenen Organen variieren, die am häufigsten die Lunge, das Verdauungssystem, das Gehirn und die Haut sind.

Tumorerkrankungen

Kaposi-Sarkom ist die häufigste Krebsart, die im AIDS-Prozess auftritt. Es betrifft etwa 35% der AIDS-Patienten. Es ist auf der Haut oder Knoten von lila oder braun befleckt. Diese Schäden betreffen nicht nur die Haut, sondern auch die Lymphknoten, die Lunge und fast alle inneren Organe.

Andere Manifestationen

Der Organismus kann, wenn die Immunität zerstört wird, seine Entwicklung nicht spontan hemmen, und manchmal, selbst wenn sie nicht behandelt werden, können sie zum Tod einer Person führen.

Eine HIV-Infektion kann das zentrale Nervensystem direkt beeinflussen und neurologische Störungen verursachen.

Bis zu 90% der AIDS-Patienten zeigen während der Erkrankung mehr oder weniger ernsthafte neurologische Probleme. Sie können verschiedene Anzeichen und Symptome haben, wie Gedächtnisverlust, beeinträchtigte Koordination und Sprache, Verwirrung, verminderte Sehschärfe und psychotisches Verhalten.

Zu welcher Zeit und wie zeigt sich eine HIV-Infektion? Link zur Hauptpublikation

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie