Freundliche Zeit, liebe Leser!

Im heutigen Artikel werden wir mit Ihnen eine Krankheit der Hirnhäute, wie - Meningitis, sowie ihre ersten Anzeichen, Symptome, Ursachen, Arten, Diagnose, Vorbeugung und Behandlung mit traditionellen und volkstümlichen Heilmitteln betrachten. Also...

Was ist Meningitis?

loading...

Meningitis - Infektiöse entzündliche Erkrankung des Rückenmarks und / oder des Gehirns.

Die Hauptsymptome der Meningitis sind - Kopfschmerzen, hohe Körpertemperatur, Bewusstseinsstörungen, erhöhte Licht- und Schallempfindlichkeit, Taubheit im Nacken.

Die Hauptgründe für die Entwicklung von Meningitis sind Viren, Bakterien und Pilze. Häufig wird diese Krankheit zu einer Komplikation anderer Infektionskrankheiten und endet oft tödlich, besonders wenn sie durch Bakterien und Pilze verursacht wird.

Die Grundlage der Behandlung von Meningitis ist antibakterielle, antivirale oder antimykotische Therapie, abhängig von dem Erreger der Krankheit und nur in einem Krankenhaus.

Meningitis bei Kindern und Männern ist am häufigsten, vor allem die Zahl der Fälle steigt im Herbst-Winter-Frühling, von November bis April. Dies wird durch Faktoren wie Temperaturschwankungen, Unterkühlung, eine begrenzte Anzahl von frischem Obst und Gemüse, unzureichende Belüftung in Räumen mit einer großen Anzahl von Menschen erleichtert.

Die Wissenschaftler bemerkten auch einen 10-15-Jahres-Zyklus der Krankheit, wenn die Anzahl der Patienten besonders hoch ist. In Ländern mit schlechter Sanitärversorgung (Afrika, Südostasien, Mittel- und Südamerika) ist die Zahl der Meningitis-Patienten in der Regel 40-mal höher als in Europa.

Wie wird Meningitis übertragen?

Wie viele andere Infektionskrankheiten kann Meningitis durch eine ziemlich große Anzahl von Wegen verursacht werden, aber die häufigsten sind:

  • tropfender Weg (durch Husten, Niesen);
  • Kontakt-Haushalt (Nichtbeachtung der Regeln der persönlichen Hygiene), durch Küsse;
  • oral-fäkal (Verwendung von ungewaschenen Produkten sowie Nahrungsaufnahme mit ungewaschenen Händen);
  • hämatogen (durch das Blut);
  • lymphogen (durch Lymphe);
  • plazentarer Weg (Infektion tritt während der Geburt auf);
  • durch Eindringen von verschmutztem Wasser in den Körper (beim Schwimmen in verschmutzten Gewässern oder mit schmutzigem Wasser).

Inkubationszeit der Meningitis

Inkubationszeit von Meningitis, d.h. vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Anzeichen der Krankheit, hängt von der Art des jeweiligen Krankheitserregers ab, aber im Grunde ist es von 2 bis 4 Tagen. Die Inkubationszeit kann jedoch sowohl mehrere Stunden als auch 18 Tage betragen.

Meningitis - ICD

ICD-10: G0-G3;
ICD-9: 320-322.

Symptome von Meningitis

loading...

Wie manifestiert sich Meningitis? Alle Anzeichen dieser Erkrankung des Rückenmarks oder Gehirns entsprechen infektiösen Manifestationen. Es ist sehr wichtig, auf die ersten Anzeichen von Meningitis zu achten, um die kostbare Zeit nicht zu verpassen, die Infektion zu stoppen und Komplikationen der Krankheit nicht zuzulassen.

Die ersten Anzeichen einer Meningitis

  • Ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen;
  • Steifigkeit der Okzipitalmuskulatur (Taubheit der Nackenmuskulatur, Schwierigkeiten beim Drehen und Neigen des Kopfes);
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit und häufiges Erbrechen ohne Erleichterung;
  • Manchmal gibt es einen Ausschlag, rosa oder roten Farbton, der verschwindet, wenn er gedrückt wird, was nach ein paar Stunden als Sinus erscheint;
  • Durchfall (vor allem bei Kindern);
  • Allgemeine Schwäche, Unwohlsein;
  • Mögliche Halluzinationen, Aufregung oder Lethargie.

Symptome von Meningitis

Die Hauptsymptome der Meningitis sind:

  • Kopfschmerzen;
  • Hohe Körpertemperatur - bis zu 40 ° C, Schüttelfrost;
  • Hyperästhesie (Überempfindlichkeit gegenüber Licht, Ton, Berührung);
  • Schwindel, Bewusstseinsstörungen (schon vor dem Koma);
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Druck im Augenbereich, Konjunktivitis;
  • Entzündung der Lymphdrüsen;
  • Schmerzen beim Drücken auf den Trigeminusbereich, in der Mitte der Augenbrauen oder unter dem Auge;
  • Kernig Symptom (aufgrund der Spannung der hinteren Gruppe von Hamstrings, das Bein im Kniegelenk nicht aufbiegt);
  • Das Symptom von Brudzinsky (Beine und andere Teile des Körpers bewegen sich reflexartig mit Druck auf verschiedene Teile des Körpers oder mit der Neigung des Kopfes);
  • Bechterew-Symptom (Klopfen auf den Jochbogen bewirkt Kontraktion der Gesichtsmuskeln);
  • Pulatovs Symptom (das Klopfen des Schädels verursacht Schmerz darin);
  • Das Symptom von Mendel (Druck auf den Bereich des äußeren Gehörgangs verursacht Schmerzen);
  • Symptome Lesage (Fontanelle bei Säuglingen angespannt, prall und pulsierend, als wollte sie ihn unter die Arme nehmen, kippt den Kopf zurück Baby, während seine Beine reflexiv auf den Bauch gedrückt werden).

Unter unspezifischen Symptomen unterscheiden:

  • Verminderte Sehfunktion, Doppelbilder, Strabismus, Nystagmus, Ptosis;
  • Hörverlust;
  • Parese der mimischen Muskeln;
  • Halsschmerzen, Husten, laufende Nase;
  • Bauchschmerzen, Verstopfung;
  • Körperkrämpfe;
  • Epileptische Anfälle;
  • Tachykardie, Bradykardie;
  • Hoher Blutdruck;
  • Uveitis;
  • Schläfrigkeit;
  • Erhöhte Reizbarkeit.

Komplikationen der Meningitis

Komplikationen der Meningitis können sein:

  • Verlust des Gehörs;
  • Epilepsie;
  • Hydrocephalus;
  • Verletzung der normalen geistigen Entwicklung von Kindern;
  • Endokarditis;
  • Eitrige Arthritis;
  • Verletzung der Blutgerinnung;
  • Lethales Ergebnis.

Ursachen von Meningitis

loading...

Der erste Faktor und die Hauptursache der Meningitis wird in den Körper, ins Blut, in die Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit und in das Gehirn verschiedener Infektionen aufgenommen.

Die häufigsten Erreger der Meningitis sind:

Viren - Enteroviren, Echoviren (ECHO - enterisches zytopathisches menschliches Waisenkind), Coxsackie-Virus;

Bakterien - Pneumokokken (Streptococcus pneumoniae), Meningokokken (Neisseria meningitidis), Gruppe B Streptokokken, Staphylokokken, Listeria monocytogenes (Listeria monocytogenes), Propionibacterium acnes (Propionibacterium acnes), Haemophilus influenzae Typ b (Hib), Escherichia coli, Mycobacterium tuberculosis, Diplokokken.

Pilze - Cryptococcus neoformans, Coccidioides immitis (Coccidioides immitis) und Pilze der Gattung Candida (Candida)

Protozoen - Amöbe.

Infektionen auftreten: Tröpfchens (beim Niesen, Husten) und oral-fäkale Kontakt-Haushalts Wege sowie bei Lieferung, Insektenstichen (tick Stichen, Mücken) und Nagetieren, bei der Verwendung von schmutzigen Nahrung und Wasser.

Der zweite Faktor, der zur Entwicklung der Meningitis beiträgt, Ist die geschwächte Immunität, die die Schutzfunktion des Organismus von der Infektion erfüllt.

Schwächung des Immunsystems kann:

  • Verschleppte Krankheiten, insbesondere infektiöse (Influenza, Otitis media, Tonsillitis, Pharyngitis, Pneumonie, akute Atemwegsinfektionen und andere);
  • Das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen, wie insbesondere - tuberculosis, HIV-Infektionen, Syphilis, Brucellose, Toxoplasmose, Sarkoidose, Zirrhose, Diabetes und Sinusitis;
  • Stress;
  • Diäten, Hypovitaminose;
  • Verschiedene Verletzungen, insbesondere Kopf und Rücken;
  • Unterkühlen des Körpers;
  • Missbrauch von alkoholischen Getränken und Rauschgiften;
  • Unkontrollierter Umgang mit Medikamenten.

Arten von Meningitis

loading...

Die Klassifikation der Meningitis umfasst die folgenden Arten dieser Krankheit;

Auf der Ätiologie:

Virale Meningitis. Die Ursache der Krankheit ist in den Körper von Viren - Enteroviren, Echoviren, der Coxsackie-Virus. Gekennzeichnet durch eine relativ leichte Strömung, mit starken Kopfschmerzen, allgemeiner Schwäche, erhöhter Körpertemperatur und ohne Bewusstseinsstörungen.

Bakterielle Meningitis. Die Ursache der Krankheit ist die Bakterien in den Körper eindringen, am häufigsten von Pneumokokken, Streptokokken der Gruppe B Meningokokken, Diplokokken, Haemophilus influenzae, Staphylococcus und Enterococcus. Gekennzeichnet durch einen stark ausgeprägten Verlauf mit Vergiftungserscheinungen, starker Hitze, Tobsucht und anderen klinischen Manifestationen. Endet häufig mit einem tödlichen Ausgang. Die Gruppe der bakteriellen Meningitis, abhängig vom Erreger, beinhaltet:

Pilz-Meningitis. Die Ursache der Krankheit ist immer in den Organismus von Pilzen - Cryptococcus (Cryptococcus neoformans), Coccidioides immitis (Koktsidioides immitis) und Pilze der Gattung Candida (Candida).

Mischmeningitis. Die Ursache der Entzündung des Gehirns und des Rückenmarks kann eine gleichzeitige Wirkung auf den Infektionskörper verschiedener Ätiologien sein.

Protozoale Meningitis. Die Niederlage des Gehirns und des Rückenmarks durch die einfachsten Organismen, zum Beispiel - Amöbe.

Unspezifische Meningitis. Die Ätiologie der Krankheit ist nicht genau festgelegt.

Nach Herkunft:

Primäre Meningitis. Die Krankheit ist unabhängig, d.h. Entwicklung tritt ohne das Vorhandensein von Infektionsherden in anderen Organen auf.

Sekundäre Meningitis. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Infektionskrankheiten, zum Beispiel - Tuberkulose, Masern, Mumps, Syphilis, HIV-Infektion und andere.

Durch die Art des entzündlichen Prozesses:

Eitrige Meningitis. Gekennzeichnet durch einen schweren Verlauf mit eitrigen Prozessen in der Hirnhaut. Die Hauptursache ist eine bakterielle Infektion. In der Gruppe der eitrigen Meningitis, abhängig vom Erreger, gehören:

  • Meningokokken;
  • Pneumokokken;
  • Staphylokokken;
  • Streptokokken;

Seröse Meningitis. Gekennzeichnet durch einen weniger schweren Verlauf des Entzündungsprozesses ohne eitrige Läsionen in der Hirnhaut. Die Hauptursache ist eine Virusinfektion. In der Gruppe der serösen Meningitis gehören je nach Erreger:

  • Tuberkulose;
  • Syphilitisch;
  • Influenza;
  • Enterovirus;
  • Parotit und andere.

Downstream:

  • Blitzschnell (fulminant). Die Niederlage und Entwicklung der Krankheit ist unglaublich schnell. Eine Person kann buchstäblich am ersten Tag nach der Infektion sterben.
  • Akute Meningitis. Nach der Infektion dauert es mehrere Tage, begleitet von einem akuten klinischen Bild und Verlauf, nach dem eine Person sterben kann.
  • Chronische Meningitis. Die Entwicklung geschieht allmählich und verstärkt sich in der Symptomatologie.

Durch die Vorherrschaft des Prozesses:

  • Basal. Die Entzündung konzentriert sich auf der Basis des Gehirns.
  • Konvex. Die Entzündung konzentriert sich auf die konvexen Teile des Gehirns.
  • Summe. Entzündung betrifft alle Teile des Gehirns.
  • Spinal. Die Entzündung konzentriert sich auf der Basis des Rückenmarks

Nach Lokalisierung:

  • Leptomeningitis. Der Entzündungsprozess umfasst die weichen und Besenreiser des Gehirns und des Rückenmarks.
  • Pachymeningitis. Der Entzündungsprozess umfasst die festen Membranen des Gehirns.
  • Panmenigit. Die Niederlage tritt gleichzeitig alle Membranen des Gehirns auf.

In der medizinischen Praxis bezieht sich der Begriff "Meningitis" gewöhnlich auf die Niederlage nur der Weichteile des Gehirns.

Nach Schweregrad:

  • Lichtgrad;
  • Mittelschwerer Grad;
  • Schwerer Grad.

Diagnose von Meningitis

loading...

Die Diagnose der Meningitis umfasst die folgenden Erhebungsmethoden:

Als Testmaterial wird Spinalflüssigkeit aus dem Spinalkanal mit einer Spritze entnommen.

Behandlung von Meningitis

loading...

Wie man Meningitis behandelt? Die Behandlung der Meningitis wird auf komplexe Weise durchgeführt und umfasst folgende Therapiearten:

1. Krankenhausaufenthalt des Patienten;
2. Bed und Half-Post-Regime;
3. Medikamentöse Therapie, abhängig von der Art des Erregers:
3.1. Antibakterielle Therapie;
3.2. Antivirale Therapie;
3.3. Antimykotische Therapie;
3.4. Entgiftungstherapie;
3.5. Symptomatische Behandlung.

1-2. Krankenhausaufenthalt des Patienten und Bettruhe.

Aufgrund der Tatsache, dass Meningitis eine tödliche Krankheit ist, wird seine Behandlung nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Zusätzlich kann der Erreger dieser Krankheit eine große Anzahl von verschiedenen Infektionen sein, deren Behandlung durch getrennte Gruppen von Medikamenten durchgeführt wird. Um "Russisches Roulette" zu spielen, ist hier nicht zu empfehlen, das Leben ist zu teuer.

In einem Krankenhaus wird der Patient vor hellem Licht und Lärm geschützt, und die Medikamente werden von Ärzten kontrolliert, und in diesem Fall können wiederbelebende Maßnahmen ergriffen werden.

3. Medikamentöse Therapie (Medikamente gegen Meningitis)

Wichtig! Bevor Sie das Medikament einnehmen, konsultieren Sie Ihren Arzt!

3.1. Antibiotische Therapie

Antibiotika werden für bakterielle Meningitis oder eine eitrige Form der Krankheit verschrieben. Unter Antibiotika für Meningitis können wir unterscheiden:

  • Peniciliary - Die Dosis belässt 260 000 bis 300 000 Einheiten für 1 kg Körpergewicht / Tag, intramuskulär, zu Beginn der Behandlung - alle 3-4 Stunden;
  • Ampicillin - Die Dosis lässt 200-300 mg pro 1 kg Körpergewicht / Tag, die für 4-6 Aufnahmen gestreckt werden muss;
  • Cephalosporine: „Ceftriaxon“ (Kinder - 50-80 mg pro 1 kg Körpergewicht / Tag, bis zu 2 Dosen gereckt werden; Erwachsene 2 g / Tag), „Cefotaxim“ (200 mg pro 1 kg Körpergewicht / Tag, aufgeteilt in 4 Stunden );
  • Carbapeneme: "Meropenem" (40 mg pro 1 kg Körpergewicht / Tag, alle 8 Stunden, die maximale Dosis beträgt 6 g / Tag);

Bei tuberkulöser Meningitis werden folgende Medikamente verschrieben: Isoniazid, Streptomycin, Etambutol. Um die bakterizide Wirkung im Komplex zu verstärken, fügen Sie "Pyrazinamid" und "Rifampicin" hinzu.

Der Verlauf der Einnahme von Antibiotika - 10-17 Tage.

3.2. Antivirale Therapie

Die Behandlung der viralen Meningitis besteht in der Regel aus einer symptomatischen Behandlung - Anästhesie, Senkung der Körpertemperatur, Rehydrierung, Entgiftung. Das klassische Behandlungsschema ähnelt der Behandlung von Erkältungen.

Grundsätzlich, um virale Meningitis zu stoppen, ist eine Kombination der folgenden Medikamente verschrieben: Interferon + Glucocorticosteroiden.

Zusätzlich kann zugeordnet werden - Barbiturate, nootropic Medikamente, Vitamine, Protein-Diät, die großen Mengen an Vitaminen, vor allem Vitamin C, verschiedene antivirale Mittel (je nach Art des Virus).

3.3. Antimykotische Therapie

Die Behandlung von Pilz-Meningitis umfasst in der Regel die folgenden Medikamente:

In Kryptokokkenmeningitis, Candidiasis und (Cryptococcusneoformans und Candida spp): «Amphotericin B“ + "Flucytosine 5".

  • Die Dosis von Amphotericin B beträgt 0,3 mg pro kg pro Tag.
  • Die Dosis von "Flucytosin" beträgt 150 mg pro 1 kg pro Tag.

Darüber hinaus kann Fluconazol verschrieben werden.

3.4. Entgiftungstherapie

Um die Produkte der lebenswichtigen Aktivität der Infektion (Giftstoffe) aus dem Körper zu entfernen, die den Körper vergiften und das Immunsystem und die normale Funktion anderer Organe und Systeme weiter schwächen, wird eine Detox-Therapie verwendet.

Um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, verwenden Sie: "Atoxil", "Enterosgel".

Zu dem gleichen Zweck wird ein reichliches Getränk verschrieben, besonders mit Vitamin C - Absud aus Hagebutten, Tee mit Himbeeren und Zitrone, Mandeln.

3.5. Symptomatische Behandlung

Bei einer allergischen Reaktion werden Antihistaminika verschrieben: Suprastin, Claritin.

Bei starker Temperatur über 39 ° C entzündungshemmende Medikamente: Diclofenac, Nurofen, Paracetamol.

Bei erhöhter Reizbarkeit und Angstzuständen werden Beruhigungsmittel verschrieben: Baldrian, Tenoten.

Zur Verringerung von Ödemen, einschließlich des Gehirns, werden Diuretika (Diuretika) verschrieben: Diacarb, Furosemid, Urogluk.

Zur Verbesserung der Qualität und Funktionalität von Zerebrospinalflüssigkeit ernennen: "Cytoflavin."

Prognose

Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt, eine genaue Diagnose und das richtige Behandlungsschema erhöhen die Heilungschancen bei Meningitis. Der Patient hängt davon ab, wie schnell er zu einer medizinischen Einrichtung gehen und sich an das Behandlungsregime halten wird.

Aber selbst wenn die Situation extrem schwierig ist, beten Sie, dass der Herr in der Lage ist, eine Person zu befreien und zu heilen, selbst wenn andere Menschen ihm nicht helfen können.

Behandlung von Meningitis mit Volksmedizin

loading...

Wichtig! Bevor Sie die Volksmedizin anwenden, wenden Sie sich an Ihren Arzt!

Während der Anwendung der Volksmedizin, halten Sie den Patienten ruhig, gedämpftes Licht, vor lauten Geräuschen schützen.

Mack. Reibe so viel Mohn wie möglich, gieße ihn in die Thermoskanne und gieße ihn mit heißer Milch im Verhältnis 1 Teelöffel Mohn pro 100 ml Milch (für Kinder) oder 1 Esslöffel. ein Mohnlöffel für 200 ml Milch. Verlasse das Nachthilfsmittel. Nehmen Sie eine Infusion von Mohn, Sie brauchen 1 EL. Löffel (Kinder) oder 70 g (Erwachsener) 3 mal am Tag, 1 Stunde vor den Mahlzeiten.

Kamille und Minze. Als Getränk verwenden Sie zum Beispiel Tee aus Kamille oder Minze, morgens ein Heilmittel, abends anderes. Um solch ein therapeutisches Getränk vorzubereiten, benötigen Sie 1 EL. Löffel Minze oder Kamille, gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser, decken Sie den Deckel und lassen Sie das Produkt infusieren, dann abseihen und Portion für 1 Mal trinken.

Lavendel. 2 TL Lavendel medizinisch in trockener gemahlener Form, gießen Sie 400 ml kochendes Wasser. Lassen Sie es über Nacht für die Infusion und trinken Sie 1 Glas jeden Morgen und Abend. Dieses Produkt hat schmerzlindernde, beruhigende, antikonvulsive und harntreibende Eigenschaften.

Kräuter-Sammlung. Mischen Sie 20 Gramm der folgenden Zutaten - Lavendelblüten, Pfefferminzblätter, Rosmarinblätter, Primelwurzel und Baldrianwurzel. Als nächstes gießen 20 g der resultierenden Pflanzenmischung 1 Tasse kochendes Wasser, bedecken und lassen das Mittel infundieren. Nach dem Abkühlen der Sammlung, belasten Sie es und Sie können trinken, einmal das ganze Glas, zweimal am Tag, am Morgen und am Abend.

Nadeln. Wenn der Patient keine akute Phase der Meningitis hat, ist es möglich, ein Nadelbad für die Tanne vorzubereiten, es ist auch nützlich, eine Infusion von Nadelnadeln zu trinken, die zur Reinigung des Blutes beitragen.

Limettenbaum. 2 EL. Löffel Kalkfarbe 1 Liter kochendes Wasser übergießen, das Produkt mit einem Deckel abdecken, ca. 30 Minuten ziehen lassen und statt Tee trinken.

Hagebutten. In den Hüften gibt es eine große Menge an Vitamin C und viel mehr als in vielen Zitrusfrüchten, sogar Zitronen. Vitamin C stimuliert das Funktionieren des Immunsystems und t. Meningitis ist eine ansteckende Krankheit, zusätzliche Dosen von Ascorbinsäure werden dem Körper helfen, Infektionen zu bekämpfen. Um die Brühe von den Hüften vorzubereiten, ist ein Paar benötigt Eßlöffel Hüften gießen 500 ml kochendes Wasser aufkochen Mittel, die Mischung 10 weitere Minuten, vom Herd und Abdeckung zur Seite unter der abgedeckten Infusionsbrühe. Die gekühlte Brühe von der Heckenrose muss man auf die Hälfte des Glases 2-3 Male pro Tag trinken.

Prävention von Meningitis

loading...

Prävention von Meningitis umfasst die folgenden vorbeugenden Maßnahmen:

- Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene;

- Es ist notwendig, engen Kontakt mit Menschen mit Meningitis zu vermeiden;

- Versuchen Sie, mit Vitaminen und Mineralstoffen angereicherte Nahrungsmittel zu essen;

- Vermeiden Sie in Zeiten von Ausbrüchen saisonaler ARI-Erkrankungen die Anwesenheit an Orten mit einer großen Anzahl von Menschen, insbesondere in geschlossenen Räumen;

- Führen Sie eine Nassreinigung mindestens 2-3 mal pro Woche durch;

- Mildern Sie sich selbst (wenn keine Kontraindikationen bestehen);

- Vermeiden Sie Stress, Unterkühlung des Körpers;

- Mehr bewegen, Sport treiben;

- Lassen Sie verschiedene Krankheiten, besonders ansteckende Natur, nicht zu, so dass sie nicht chronisch werden;

- Ablehnen von Alkohol, Rauchen, Drogenkonsum;

- Nehmen Sie keine unkontrollierten Medikamente ohne ärztlichen Rat ein, insbesondere nicht antibakteriell und entzündungshemmend.

Die wichtigsten Symptome der Meningitis

loading...

Meningitis ist eine Infektionskrankheit, die auf einem entzündlichen Prozess im Rückenmark und Gehirn beruht. Die Erreger der Krankheit sind verschiedene Viren und Bakterien. Die ersten Anzeichen einer Meningitis erscheinen entweder blitzschnell oder einige Tage nach der Infektion. Daher wird empfohlen, dass alle Menschen die Hauptsymptome der Meningitis lernen und sich daran erinnern.

Was ist die Krankheit?

loading...

Wie oben erwähnt, breitet sich die Entzündung bei Meningitis auf das Gehirn und seine Membranen aus. Dies deutet darauf hin, dass die Gehirnzellen nicht beschädigt sind, sondern die äußere Schale, in der sich Eiter ansammelt.

Meningitis kann zwei Formen des Flusses haben:

  1. Primär. Es gibt eine einzige Läsion des Gehirns.
  2. Sekundär. Diese Form entwickelt sich als Folge der Grunderkrankung, die zur Überwindung der Hirnhäute führte. Dazu gehören Otitis, Parotitis und Leptospirose.

Häufig entwickelt sich Meningitis schnell. Eine Ausnahme ist der tuberkulöse Typ, der ein wenig länger dauert. Es wird empfohlen, alles über Meningitis zu wissen.

Menschen jeden Alters sind von der Krankheit betroffen. Der Hauptfaktor, der die Krankheit beeinflusst, ist der Zustand der menschlichen Gesundheit. Zum Beispiel, wenn ein Baby vorzeitig geboren wird, dann ist seine Immunität stark geschwächt, so dass ein großes Risiko besteht, an der Krankheit zu erkranken.

Darüber hinaus gibt es Personen, die anfällig für Meningitis sind. Dies sind Menschen mit Problemen des zentralen Nervensystems, mit Rücken- und Kopfverletzungen. Die Krankheit kann von einer kranken Mutter auf ein Kind während der Geburt übertragen werden, durch Nahrung und Wasser, Schleimhäute, durch Insekten und Tröpfchen in der Luft. Sie können überall krank werden.

Was sind die Arten der Krankheit?

loading...

Es gibt verschiedene Arten der Krankheit, die in Betracht gezogen werden:

  1. Meningitis, verursacht durch die Einnahme eines hämophilen Stäbchens. Diese Variante der Erkrankung wird häufiger im Kindesalter diagnostiziert. Es erscheint nach Lungenentzündung, Otitis, Diabetes, Schädeltrauma, Sinusitis. Bei Erwachsenen können die Symptome der Meningitis vor dem Hintergrund einer längeren Einnahme von Alkohol erklärt werden.
  2. Die Meningokokkenform ist ziemlich kompliziert. Es führt zu Hautausschlägen oder -flecken, die an den unteren Extremitäten, Gesäß und Schleimhäuten gruppiert sind, was zu einem Zittern des Patienten führt, dann zu Fieber und möglicherweise zu Erbrechen führt.
  3. Pneumokokken-Meningitis tritt häufiger auf als alle anderen Arten und wird mit Lungenentzündung kombiniert. Das größte Leiden erfahren Diabetiker, Menschen mit Leberzirrhose und Alkoholismus.

Symptome dieser Variante der Krankheit sind Nervenschäden, Sehstörungen, epileptische Anfälle.

Wenn man über die Komplikationen spricht, ruft die bakterielle Erkrankung das Entstehen des Schocks, der Endokarditis, der eiterigen Arthritis, der schlechten Gerinnungsfähigkeit des Blutes, der Lungenentzündung, der elektrolytischen Verwirrung oft herbei. Virale Formen der Meningitis äußern sich in Fieber, Kopfschmerz und allgemeiner Körperschwäche. Die Tuberkuloseform gilt als das erste Symptom der Tuberkulose. Es ist schwer zu heilen, so dass es zum Tod des Patienten führen kann. Es beginnt mit Fieber, Kopfschmerzen und Erbrechen.

Bei jeder Art einer betrachteten Krankheit ist das Vorhandensein eines meningealen Syndroms charakteristisch - Sprung des intrakraniellen Drucks. Er wird begleitet von starken Schmerzen im Kopf, Druck auf Nacken und Ohren, Lichtempfindlichkeit und scharfe Geräusche, Erbrechen, Hautausschlag oder Epilepsie.

Die ersten Symptome der Meningitis sind ziemlich auffällig, wenn sie sich manifestieren, sollten Sie sofort medizinische Hilfe suchen.

Warum tritt Meningitis auf?

loading...

Oft wird eine Krankheit durch Bakterien oder Viren hervorgerufen, die die Hirnhaut und die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit beeinträchtigen. Das Kind kann sich durch Essen, Kleidung und verschiedene Haushaltsgegenstände mit Enterovirus infizieren. Erwachsene leiden oft an der bakteriellen Form der Krankheit, die durch bestimmte Arten von Bakterien hervorgerufen wird. Sie verursachen keine Meningitis, während sie auf den Schleimhäuten sind. Wenn sie ins Blut eindringen, kann eine Entzündung nicht vermieden werden.

Streptococcus Gruppe B ist ein weiterer Grund. Diese Bakterien sind für die Krankheiten von Neugeborenen verantwortlich, die sich während oder nach der Geburt zusammengezogen haben.

Unter anderem gibt es einige andere Ursachen der Krankheit:

  1. Chemische Reizung.
  2. Allergie gegen Medikamente.
  3. Vorhandensein von Pilzen oder Parasiten.
  4. Der onkologische Prozess.
  5. Komplikationen nach Operationen am Gehirn oder Nacken.
  6. Rangieren wegen Hydrocephalus.
  7. Diabetes mellitus.
  8. Einnahme von Medikamenten, die Immunität töten.
  9. Chirium auf seinem Gesicht.
  10. Anämie.

Zu den Viren, die die Krankheit der Meningitis provozieren, kann man folgendes zuschreiben:

  1. Enterovirus verursacht durch Salmonellen, Darm- oder Pseudomonas aeruginosa.
  2. Staphylococcus, der als Folge von chronischer Pneumonie, Abszessen, Osteomyelitis und Sepsis angesehen wird.
  3. Herpes. Dieses Virus verursacht und Herpes genitalis. Aber es ist eine Überlegung wert, dass eine an Herpes leidende Person nicht unbedingt an Meningitis erkrankt.
  4. Tuberkulosebazillus. Im Anfangsstadium der Krankheit wird Tuberkulose in den Lungen oder Lymphknoten in der Brust beobachtet.
  5. Parotitis oder HIV.
  6. Das Virus des Westlichen Nils, das von Moskitos übertragen wird.

Dies sind nicht alle Ursachen von Meningitis, von denen eine Person leiden kann. Wir müssen unsere Gesundheit genau überwachen.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

loading...

Meningitis ist eine sehr ernste und schreckliche Krankheit, denn die Folgen können tragisch sein. Dies legt nahe, dass jedem empfohlen wird zu wissen, was Meningitis ist, ihre Symptome und Behandlung.

Die Hauptsymptomatologie ist dies:

  1. Schwere Vergiftung.
  2. Erhöhte Körpertemperatur.
  3. Cyanose der Haut.
  4. Schmerzhafte Empfindungen in den Muskeln und Gelenken.
  5. Probleme mit Atmung und Puls.
  6. Ein blaues Dreieck über den Lippen.
  7. Druckabfall.
  8. Appetitlosigkeit.
  9. Dauerhafter Durst. Wenn eine Person aufhört, Wasser zu trinken, dann kann dies als ein sehr schlechtes Symptom angesehen werden.

Bei jungen Kindern kann eine Meningitis durch folgende Symptome erkannt werden:

  1. Erhöhte Agitation.
  2. Angst.
  3. Schreien.
  4. Durchfall.
  5. Benommenheit.
  6. Häufiges Aufstoßen.
  7. Periodisch wiederkehrende Krämpfe.

Es ist bemerkenswert, dass eine Person versucht, Licht zu vermeiden: Er bedeckt sich mit einer Decke und wendet sich an die Wand. Darüber hinaus gibt es eine bewährte Methode zur Feststellung der Krankheit: Legen Sie den Patienten auf den Rücken und lehnen Sie sein Kinn gegen seine Brust. Wenn seine Beine von selbst gebogen sind, dann ist das eine Hirnhautentzündung.

Welche Zeichen von Meningitis werden von den ersten Stunden der Krankheit an beobachtet? Hier sind einige von ihnen:

  1. Steifigkeit der Muskeln im Nacken. Es ist schwierig für eine Person, den Kopf zu beugen. Nach einer Weile wird diese Bewegung nicht verfügbar.
  2. Symptom Kernig, manifestiert sich in der Tatsache, dass die Beine, die an den Knien gebeugt sind, nicht aufbiegen.
  3. Symptom von Brudzinsky. Wenn der Patient in die Gelenkverbindung gedrückt wird, biegen sich seine Beine unwillkürlich.
  4. Symptom des Lesens. Wenn das Kind geschwollen ist, angespannt oder pulsiert die Fontanelle, dann kann dies eine Manifestation der Meningitis sein.
    Eine weitere Methode der Überprüfung: Nimm das Baby unter die Maus und beobachte seinen Kopf. Wenn es geworfen wird und die Beine gestrafft werden, dann ist die Meningitis offensichtlich.
  5. Symptom Bechterew, bei dem der Gesichtsausdruck durch leichtes Berühren der Wangenknochen reduziert wird.
  6. Das Symptom von Pulatov basiert auf dem Auftreten von schmerzhaften Empfindungen beim Klopfen auf den Schädel des Patienten.
  7. Mendels Symptom ist Schmerz, wenn es von den Ohren berührt wird.

Wenn die Entzündung den Nervus cranialis betrifft, dann ist ein klinisches Bild möglich:

  1. Probleme mit der Sehkraft.
  2. Verdoppelung in den Augen.
  3. Strabismus.
  4. Paresen ahmen Muskel nach.
  5. Verschlechterung des Gehörs.
  6. Verwirrtes Bewusstsein.

Die Hauptsymptome der Meningitis sind oben beschrieben. Sie sollten sorgfältig gelesen und gespeichert werden.

Wie kann man eine Krankheit richtig diagnostizieren?

loading...

Wenn die Ursachen der Meningitis bereits untersucht wurden, lohnt es sich, über die Methoden seiner Diagnose nachzudenken.

Am häufigsten kann die Krankheit visuell durch Untersuchung des Patienten durch den Arzt festgestellt werden. Die wichtigste Analyse ist jedoch die Untersuchung von Liquor cerebrospinalis, die durch eine Lumbalpunktion durchgeführt wird. Mit Hilfe einer solchen Studie können Sie die Anzahl und Struktur von Zellen, Glukose und Protein bestimmen. Außerdem ist eine Bakterioskopie eines von Gram gefärbten flüssigen Tropfens sichtbar.

Zusätzliche Diagnose von Meningitis umfasst Röntgen, Kopf Tomographie, Untersuchung des Fundus, Elektroenzephalographie und Blutanalyse.

Prinzipien der Behandlung von Beschwerden

loading...

Mit einer bakteriellen Art von Meningitis sollte eine Person sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden. Hier verwenden Ärzte komplexe Therapie: Behandlung von Meningitis mit hohen Dosen von Antibiotika, Kortikosteroide, die Entzündungen reduzieren. Um Anfälle zu entfernen, können Sie Beruhigungsmittel verwenden. Solche Meningitis und ihre Symptome werden häufiger geheilt.

Für Menschen, die eine Meningitis viralen Ursprungs haben, sind Antibiotika nicht wirksam. Eine solche Krankheit tritt in mäßigem Tempo auf und wird vom Körper selbst geheilt. Hier ist es notwendig, Meningitis zu behandeln, um eine Person von schmerzhaften Symptomen zu entlasten.

Wie kümmert man sich um eine Person, die an der Krankheit leidet?

loading...

Eine Person, die an dieser gefährlichen Krankheit erkrankt ist, bedarf einer besonderen Pflege, die auf der Einhaltung der Diät, des Tagesplans und der zulässigen körperlichen Anstrengung beruht.

Solche Leute sollten kleine Portionen essen, aber oft. Die Diät zielt auf die Beseitigung der Intoxikation, die Wiederherstellung des Prozesses der Verdauung der Nahrung, die Normalisierung des Stoffwechsels und das Gleichgewicht der Vitamine im Körper ab. Sie können nicht fett, gebraten, salzig, saure Speisen und Süßigkeiten essen. Trinken erlaubt Wasser, Tee, Kefir, Heckenrose und Kompott.

Es ist wichtig für eine Person, übermäßige körperliche Anstrengung, Stress und Angst zu vermeiden, mehr Zeit im Bett verbringen. Bäder mit warmem Wasser und Massage sind erlaubt.

Für spezielle medizinische Gymnastik sollte eine gesonderte Zeit vorgesehen werden. Der Patient muss alle Muskelgruppen kneten und manchmal wieder laufen lernen.

Was sind die Vorhersagen für diese Krankheit?

loading...

Um neurologische Schäden zu vermeiden, sollten Ärzte rechtzeitig Meningitis, ihre Ursachen und Symptome diagnostizieren, denn es ist die Frühdiagnose, die es ermöglicht, die negativen Auswirkungen von Meningitis zu verhindern und vollständig zu heilen.

Virale Meningitis und ihre Zeichen sind nicht so gefährlich, weil die Symptome nach ein paar Wochen ohne ernsthafte Komplikationen verschwinden. Diese Art von Krankheit tritt normalerweise nicht wieder auf, aber in allen Fällen treten Ausnahmen auf.

Meningitis und ihre Folgen: schwere Hirnschädigung, Ansammlung von Flüssigkeit im Schädel und im Gehirn, Verschlechterung des Hör- und Sehvermögens, Epilepsie, Druckspitzen, Hydrocephalus.

Gibt es eine Vorbeugung der Krankheit?

loading...

Mit der Meinung, dass die effektivste Behandlung ihr Minimum ist, ist es schwierig zu argumentieren. Um zu versuchen, Manifestationen der Krankheit zu vermeiden und die Folgen von Meningitis zu verhindern, lohnt es sich, an einigen einfachen Regeln festzuhalten:

  1. Vor dem Essen die Hände gründlich waschen.
  2. Ist von persönlichen Utensilien.
  3. Trinken Sie kein Wasser aus einem Behälter mit mehreren Personen.
  4. Behandeln Sie den Körper mit speziellen Cremes und Sprays von Moskitos.
  5. Vergiss schlechte Angewohnheiten.
  6. Richtig zu essen.
  7. Habe mehr Ruhe.
  8. Nimm Vitamine.
  9. Versuche nicht, zu Hause behandelt zu werden.
  10. Wenn Meningitis und ihre Typen manifestieren, suchen Sie sofort qualifizierte Hilfe von Spezialisten.

Es ist wichtig zu wissen, dass keine Krankheit so gefährlich ist wie Meningitis, hier spielt die Prävention eine große Rolle. Symptome und Behandlung sind ebenfalls wichtig, daher sollten Sie das Problem ernst nehmen.

Das Hauptinstrument der Prophylaxe wird als Impfstoff gegen Meningitis bezeichnet: Eine Behandlung nach der Impfung ist sehr selten erforderlich. Der Impfstoff kann ab 3 Monaten verabreicht werden, aber meistens wird er Kindern unter 5 Jahren verabreicht.

Das Obige wird darüber erzählt, wie Meningitis identifiziert, diagnostiziert und behandelt werden kann. Es ist empfehlenswert, nicht zu vergessen, dass man bei den ersten Symptomen sofort den Krankenwagen rufen oder den lokalen Therapeuten besuchen muss.

Meningitis - Symptome, Anzeichen, Vorbeugung, Behandlung. Wie manifestiert sich Meningitis? Wie wird Meningitis an Kinder übertragen?

loading...

Die Krankheit kann sehr plötzlich und unerwartet an die Tür klopfen und zu sehr nachteiligen Wirkungen führen. Es ist eine so gefährliche und unberechenbare Krankheit ist Meningitis, die oft in den späten Stadien erkannt wird, wenn der Körper nicht verhandelbare Veränderungen erfährt. In diesem Artikel erfahren Sie über die Anzeichen und Symptome der Meningitis, sowie über die Formen der Krankheit und die Methoden ihrer Behandlung.

Meningitis: Symptome und Anzeichen bei Erwachsenen und Kindern

loading...

Meningitis ist eine gefährliche Infektionskrankheit, bei der sich die Hirn- und Rückenmarkmembranen entzünden, während die Gehirnzellen selbst nicht infiziert werden. Die Krankheit wird in zwei Arten eingeteilt:

  • Primäre Meningitis (das Gehirn wird sofort von der Krankheit betroffen)
  • Sekundäre Meningitis (die Ursache der Krankheit ist eine Infektion von einem anderen Herd)

Ohne qualifizierte Pflege für diese Krankheit du kannst es alleine nicht schaffen, deshalb ist es notwendig, sofort für die Untersuchung und weitere stationäre Behandlung anzugehen. Meningitis ist eine Infektionskrankheit und kann durch Tröpfcheninfektion übertragen werden, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion auch bei Kommunikation mit dem Träger des Virus groß genug ist.

Erwachsene und Kinder können gefährdet sein. Indem Sie die Symptome rechtzeitig erkennen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen, können Sie Komplikationen vorbeugen. Überlegen Sie die Hauptsymptome der Krankheit bei Erwachsenen, oft wenn Meningitis manifestiert:

  • hohe Temperatur
  • unerträglicher Schmerz in den Schläfen und Hinterhauptbein, sowie im ganzen Körper
  • Bläuung des Nasolabialbereichs
  • Erhöhen Sie die Empfindlichkeit für Licht und Ton
  • Schwäche
  • Übelkeit

Unter den Symptome des meningealen Syndroms wir können folgendes unterscheiden:

  • Kernig Symptom - Eine Person kann nicht das Bein in den Gelenken gebeugt, ein spürbarer Schmerz beim Berühren des Augapfels.
  • Symptom von Brudzinsky - Versuchen, den Kopf in einer liegenden Position zu heben oder auf den Schambereich zu drücken, die Beine beugen sich an den Knien.

Symptome von Meningitis bei Kindern sind sehr schwer zu bestimmen, da das Kind nicht in der Lage sein wird, sich zu beschweren und zu beschreiben, was ihn belästigt. Eltern sollten darauf achten charakteristische Merkmale einer Krankheit und rufen Sie einen Arzt, wenn das Kind hat:

  • Krämpfe
  • die Temperatur beträgt mehr als 37,5 ° C, begleitet von Erbrechen
  • spürbare Spannung aller Muskeln des Körpers des Babys
  • erhöhte Erregbarkeit
  • Hautausschläge
  • schlechter Appetit
  • anhaltendes starkes Weinen

Ursachen und Wege der Meningitis

Viele Faktoren können zu einem Erreger der Meningitis werden. Es besteht die Möglichkeit, dass Menschen mit dieser Krankheit infiziert werden, und die Krankheit kann von Mikroorganismen, die in Wasser, Nahrung und improvisierten Gegenständen gefangen sind, auf eine Person übertragen werden.

Bei Kontakt mit kontaminierten Objekten kann eine Person jedoch nicht immer Meningitis entwickeln. Hiervon ist hervorzuheben, dass nicht alle Arten von Meningitis ansteckend sind. Jede Spezies hat völlig verschiedene Arten der Infektion:

  1. Virale Meningitis. Die Hauptursache für eine Infektion mit viraler Meningitis sind Enteroviren. Präsenz im menschlichen Körper kann die Krankheit nicht provozieren, wird aber durch Trinken, Essen und kontaminierte improvisierte Gegenstände zur Ursache einer Infektion einer anderen Person. Nicht selten sind in der Risikozone kleine Kinder und junge Kinder. Bei Erwachsenen kann ein häufiger Grund ein Kuss oder sexueller Kontakt mit dem Träger der Krankheit sein.
  2. Bakterielle Meningitis. Von dieser Art von Meningitis sind Erwachsene stärker betroffen, Impfungen schützen Kinder. Die Ursache der Krankheit sind Bakterien, die lange Zeit in Nase und Rachen einer infizierten Person sein können, ohne eine Krankheit hervorzurufen. Aber wenn sie ins Blut gelangen, provozieren Bakterien eine Infektion mit Meningitis.
  3. Es gibt auch oral-fäkaler Infektionsweg Meningitis. Meistens kommt es bei Kindern vor, da sie oft vergessen, sich nach Gesprächen mit Haustieren oder Toilettenbesuch die Hände zu waschen.

Vergessen Sie nicht, dass die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung auch nach den daraus resultierenden Schädel-Hirn-Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen besteht. Bei der Geburt kann sich ein Baby mit Meningitis anstecken, obwohl die Mutter nicht an dieser Krankheit leidet, sondern Trägerin der Infektion ist.

Meningitis: Inkubationszeit

Es ist unmöglich, die Gesamtdauer zu bestimmen Inkubationszeit mit Meningitis. Es ist völlig verschieden und hängt direkt von der Art der Infektion und der Art des Erregers ab:

  • Wenn es mit seröser Meningitis infiziert ist, dauert es ungefähr eine Woche;
  • Wenn die eitrige Meningitis auf 4 Tage reduziert wird;
  • Bei der viralen Meningitis ist die Dauer nicht eindeutig - 2-10 Tage, aber meistens dauert ihre Dauer nicht länger als 4 Tage.

Erst nach dem Ende der Inkubationszeit beginnen sich die wichtigsten Anzeichen und Symptome der Krankheit zu manifestieren. Während dieser Zeit ist eine Person für andere gefährlich, da sie ein direkter Träger gefährlicher Bakterien ist. Nach 10-12 Tagen, wenn der Patient beginnt, die ersten offensichtlichen Anzeichen der Krankheit zu zeigen, hört er auf, ansteckend zu sein.

Ungeachtet der Art der Krankheit und ihrer Inkubationszeit müssen die umliegenden und medizinischen Mitarbeiter, die den Patienten unterstützen, strikt sein einhalten von allgemeinem Hygienevorschriften:

  • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände
  • Besteck qualitativ waschen
  • Kinder handhaben regelmäßig Spielzeug

Virale Meningitis: Symptome

Virale Meningitis gilt nicht als gefährliche Arten der Krankheit. Am häufigsten ist eine ambulante Behandlung des Patienten erlaubt. Kinder und Jugendliche unter 30 Jahren sind häufiger gefährdet. Virale Entzündungen, wie andere Arten von Meningitis, können auch sein primär oder sekundär.

Die Quelle der Infektion mit dieser Form der Krankheit ist in erster Linie eine kranke Person. Der Hauptweg der Infektion wird als in der Luft befindlich angesehen, seltener ist die Infektion mit oral-fäkal. Außerdem ist es extrem selten, dass eine Infektion während der Geburt erlaubt ist, wenn die Mutter Trägerin der Krankheit ist.

Die Hauptsache Ursachen der Infektion sind:

  • nasser Husten
  • Nasenschleim
  • Speichel
  • cal (in seltenen Fällen)

Auch die häufigen Ursachen der viralen Meningitis werden berücksichtigt Enteroviren, die sich im Darm vermehren.

Symptome der viralen Meningitis sind ziemlich klar und verständlich, aber im Anfangsstadium der Krankheit sind sie der üblichen Grippe sehr ähnlich. Darüber hinaus gibt es eine Statistik, nach der die Symptome aufgeteilt sind auf dem Altersgruppen:

  • Bei Neugeborenen äußert sich die Meningitis durch die Symptomatik der Enzephalomyokarditis;
  • Bei den Kindern von 6 Monaten gibt es die Enterovirusdiarrhöe;
  • Bei Kindern im Alter von 1-3 Jahren sind die Symptome ähnlich wie beim Poliomyelitis-Syndrom;
  • Bei den Kindern von 3 Jahren - begleitet von den starken Kopfweh, dem Fieber, dem Erbrechen, dem Anstieg des arteriellen Blutdrucks;
  • Bei Erwachsenen sind die Symptome milder.

Die Hauptsache Symptome einer viralen Meningitis sind ausgedrückt in:

  • Unwohlsein
  • Entzündung der Schleimhäute von Nase und Rachen
  • Schmerzen in Kopf und Augen, begleitet von hohem Fieber
  • Erbrechen und Übelkeit

Im Vergleich zu Bakterien ist eine virale Meningitis viel leichter zu tolerieren, unabhängig von einer schlechten Gesundheit im Allgemeinen.

Seröse Meningitis bei Kindern

Seröse Meningitis bezieht sich auf gefährlichere Formen der Krankheit und verursacht Störungen in der Arbeit des Gehirns. Schulkinder und Kinder von 3 bis 6 Jahren sind gefährdet. In diesem Alter wächst der Körper der Kinder schnell und es ist schwierig, mit den Bakterien fertig zu werden, die die Entwicklung von Meningitis provozieren.

Die rechtzeitige Einstellung der richtigen Diagnose und die Verlangsamung der richtigen Behandlung können ernsthafte Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes oder genauer gesagt auf die Aktivität des Gehirns haben und zu einem tödlichen Ausgang führen. Jeder Elternteil sollte die ersten Anzeichen und Symptome einer Meningitis kennen, so dass er gegebenenfalls rechtzeitig die Krankheit erkennen und qualifizierte Hilfe suchen kann.

Es gibt zwei mögliche Methode der Infektion mit seröser Meningitis:

  • Lufttröpfchen (von Niesen, Husten oder Kommunikation mit einer kranken Person, können Sie diese Krankheit erfassen).
  • Staubiger Weg (die Bakterien des Virus, für eine Weile, können in der Luft sein, und zusammen mit dem Staub sich auf verschiedenen improvisierten Gegenständen niederlassen, und auch auf Essen, Wasser oder andere Flüssigkeit kommen).

Aus der Art und Weise, in der ein Kind an Meningitis erkrankt ist, hängen die ersten Anzeichen, die sich manifestieren, unmittelbar ab. Wenn die Infektion in der ersten angegebenen Weise aufgetreten ist, werden die Anfangssymptome der Grippe oder anderen Atemwegserkrankungen ähneln.

Wenn die Quelle der Infektion Nahrung ist, werden die ersten Symptome der Vergiftung oder Vergiftung des Körpers ähneln, insbesondere wird das Kind haben:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • weicher Stuhl
  • Schmerzen im Darm

In diesem Fall sollte auf Symptome geachtet werden, die das Mögliche deutlicher charakterisieren seröse Meningitis für dein Kind:

  • sehr hohe Temperatur
  • Schmerz in den Augen
  • pochende Kopfschmerzen
  • ein Ausschlag
  • Abneigung gegen Lärm und Licht

Seröse Meningitis hat eine hohe Gefahr. Im Durchschnitt dauert die Inkubationszeit zwei bis drei Wochen. Es gibt Fälle, in denen die Krankheit in einigen Tagen zur gefährlichsten Form fortschreiten kann. Daher sollten Sie, selbst wenn es mehrere ähnliche Symptome gibt, sofort einen Arzt aufsuchen.

Behandlung von Meningitis bei Kindern

Nachdem man die ersten Anzeichen eines Feindes entdeckt hat und sich bewusst ist, dass Meningitis in wenigen Tagen in eine schwere Form übergehen kann, muss sofort gehandelt werden. Die Behandlung von Meningitis bei Kindern erfolgt nur in einem Krankenhaus, unter der Aufsicht von Spezialisten. In den meisten Fällen verläuft die Therapie der Krankheit mit rechtzeitiger Hilfe ohne Komplikationen. außer für diese Art von Meningitis, wie eitrig.

Die Behandlungstaktiken richten sich nach der Form und dem Grad der Erkrankung.

Seit der häufigsten viralen Meningitis wird der Einsatz von Antibiotika nicht als rational angesehen. Ihre Ernennung ist in seltenen Fällen mit einer vollständig geklärten Diagnose notwendig. Eigenschaften Therapie mit Meningitis:

  • Seröse Meningitis, verursacht durch Viren, muss mit antiviralen und immunmodulierenden Medikamenten wie Interferon behandelt werden.
  • In speziellen Therapien werden Kinder unter einem Jahr und Patienten mit schwacher Immunität benötigt. In diesem Fall ist die Verabreichung eines Immunglobulins vorgeschrieben.
  • Wenn ein intrakranieller Druck vorliegt, werden Diuretika - Lasix, Furosemid - zur Dehydrierung verschrieben. Wenn sich nach der Einnahme von Medikamenten der Zustand des Kindes nicht gebessert hat, werden Lumbalpunktionen verschrieben.
  • Sie können Antispasmodika wie No-shpa verschreiben.
  • Wenn die Temperatur ansteigt, ist es notwendig, Antipyretika zu nehmen - Nurofen, Ibuprofen, Paracitamol.
  • Wenn es Krämpfe bei Kindern gibt - ernennen Homosetan oder Seduxen.

Nicht der letzte Platz ist von General besetzt Empfehlungen für die Therapie Seröse Meningitis:

  • In einem schlecht beleuchteten, abgedunkelten Raum bleiben
  • Zweck der notwendigen Vitamine
  • Günstige psychologische Atmosphäre
  • Strikte Einhaltung der Diät

Nach Beendigung der Behandlung und absoluter Erholung sollte das Kind für eine Weile einen Neurologen aufsuchen. Und auch nicht etwa sechs Monate unter der Sonne stehen, körperliche Anstrengung vermeiden.

Folgen nach Meningitis

Oben, in diesem Artikel, wurde wiederholt erwähnt, wie wichtig es ist, sofort einen Spezialisten mit dem ersten Verdacht auf Meningitis zu konsultieren.

  • Wenn der Patient rechtzeitig um Hilfe gebeten hat und alle notwendigen Behandlungsanweisungen befolgt hat, sind die Folgen minimal.
  • Wenn es Störungen in der Therapie gibt, kann das Ergebnis sehr schwerwiegend sein. Es hängt direkt von der Form und dem Verlauf der Krankheit ab.

Seröse Meningitis, einer fairen und angemessenen Behandlung unterzogen werden, können ohne ernsthafte Konsequenzen auskommen. Und nach einiger Zeit kann das Kind seine Gesundheit vollständig wiederherstellen. Zweifellos muss die Zeit wiederhergestellt werden.

Bereiten Sie sich darauf vor, dass nach der Genesung des Kindes die Kopfschmerzen sich verschlimmern können, dass sich das Gedächtnis verschlechtern kann und die Muskulatur abnimmt. Die Rehabilitationszeit kann zwei bis fünf Jahre dauern, dann muss die Angst unabhängig voneinander bestehen. Wenn es nicht leichter wird und das Kind unter diesen Konsequenzen leidet, sollten Sie sich beraten lassen.

Eitrige Meningitis gilt als das gefährlichste. Davon ausgehend, können die Folgen sehr ernst sein - von der Verschlechterung des Sehens und Hörens, bis zum vollständigen Verlust der Hauptsinnorgane und sogar der Lähmung.

Reaktive Meningitis, wie serös, kann ohne ernste Folgen gehen, aber nur im Falle einer rechtzeitigen Hilfe. Es sollte berücksichtigt werden, dass es in diesem Fall viel weniger Zeit gibt, die notwendige Unterstützung zu leisten. Wenn die Diagnose und die Verzögerung bei der Bestimmung der Diagnose nicht rechtzeitig sind, dann können die Folgen den Folgen einer eitrigen Meningitis ähnlich sein. Darüber hinaus enden 10% dieser Fälle tödlich.

Unter keinen Umständen sollten Sie sich ausschließlich auf sich selbst verlassen und sich selbst behandeln. Gesundheit und Leben als Erwachsener und Kind sollten qualifizierten Ärzten anvertraut werden.

Prävention von Meningitis

Das wirksamste vorbeugende Mittel gegen Meningitis ist die Impfung. Geplante Impfungen werden empfohlen, besonders darauf achten Impfstoffe:

  • Von Masern, Röteln
  • Von Windpocken
  • Bakterieller Haemophilus influenzae b
  • Bakterielle Neisseria meningitidis und Streptococcus pneumoniae

Es ist auch notwendig, den allgemeinen Regeln zu folgen Prävention von Meningitis:

  • Die Perioden, in denen die Krankheit am häufigsten vorkommt, ist für Jugendliche und Kleinkinder, das Baden im offenen Wasser zu reduzieren.
  • Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Trinkwasser gereinigt oder gekocht wird.
  • Seit Kindertagen, versorgen Sie Kinder mit angemessener Ernährung, gewöhnen sie an Sport, Härtung. Minimieren Sie die Zeit, die hinter Bildschirmen von Computern und Fernsehgeräten verbracht wird, um die Augenbelastung zu verringern, was einer der Gründe für die Abnahme der Immunität ist.
  • Geben Sie dem Kind einen vollen, nicht nur nächtlichen, sondern auch einen einstündigen Schlaf.
  • Aus Vorsorgegründen ist es notwendig, dem Kind bei einer Viruserkrankung genügend Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit zu schenken und keine Komplikationen zuzulassen.

Trotz aller möglichen Komplikationen und des Verlaufs der Krankheit sind Vorhersagen mit rechtzeitiger Hilfe oft günstig. Aber es ist wichtig, die Komplexität der Krankheit zu verstehen und nicht auf das Beste zu hoffen, sondern sich auf eine umfassende Behandlung einzustellen. Vertraue deiner Nachlässigkeit nicht, denn dies ist eine der Hauptursachen für schwere Folgen und sogar für den Tod. Gesundheit!

Durch wie viel manifestiert sich Meningitis

Meningitis - ist klinischer Verlauf der Meningokokken-Erkrankung bei Menschen, die eine schwere Infektionskrankheit, die durch Meningokokken mit luftgetragenen Übertragung von Krankheitserregern verursacht wird. Die Inzidenz von Meningokokkeninfektionen ist gering, jedoch werden jedes Jahr Infektionsfälle in verschiedenen Ländern registriert. Kinder und Jugendliche reagieren empfindlicher auf Meningokokken.

Fälle von Meningitis finden sich in allen Ländern. Die Inzidenz ist in afrikanischen Ländern höher, da ein warmes Klima die Ausbreitung von Infektionen fördert. Die Inzidenz ist höher im Frühjahr und Winter, der mit der Schwächung des menschlichen Körpers auf dem Hintergrund zugeordnet ist, von darin von Vitaminen verringert. Sensitivere Kinder, Junge und Ältere, weil sie ein gegen Meningokokken schwächeres Immunsystem haben. Die Quelle der Infektion ist die einzige Person (anthroponotic) Infektion, dem Weg der Übertragung von Meningokokken - Luft, in die Umwelt, sie zeichnen sich durch winzige Tröpfchen von Schleim (Aerosol) beim Niesen und Sprechen. Dann, wenn das Aerosol die gesunde Person einatmet, wird es infiziert. In Bezug auf die Epidemiologie die gefährlichsten Menschen mit asymptomatischer Meningokokkeninfektion und bacillicarriers, die aktiv den Erreger in die Umwelt ausscheiden.

Ursachen von Meningitis

Der Erreger der Meningokokken-Erkrankung - meningococcus Bakterium der Gattung Neisseria, die 2 Arten von Bakterien umfasst - Meningokokken und Gonokokken (Ursache Entwicklung Gonorrhoe). Meningokokken sind sphärische Bakterien, die im menschlichen Körper paarweise gruppiert und mit einer dünnen Kapsel bedeckt sind. Sie sind in der äußeren Umgebung nicht stabil und sterben schnell aus dem menschlichen Körper aus. Lösungen von Antiseptika und Kochen zerstören sie sofort. Meningokokken enthalten eine Reihe von Pathogenitätsfaktoren, die zur Entwicklung der Krankheit im menschlichen Körper führen, einschließlich:

  • Kleine Zotten auf der Oberfläche der Bakterienzelle - fördern ihre Anhaftung (Adhäsion) an die Zellen der Schleimhäute der oberen Atemwege und Nasopharynx.
  • Endotoxin ist ein Lipopolysaccharidkomplex, der in der Zellwand von Meningokokken enthalten ist und beim Absterben freigesetzt wird. Dies ist der wichtigste Faktor von Meningokokken-Erkrankung Erregern, die eine Reihe von Effekten verursacht - Störung der Blutgerinnung, die vaskulären Tonus (Abnahme des systemischen Blutdruck) reduzieren sensibilisierende Wirkung die Entwicklung von allergischen Reaktionen, Fieber (pyrogene Eigenschaften). Das Endotoxin von Meningokokken ist mehrfach stärker als die analoge Substanz anderer Bakterienarten.
  • Kapsel - bedeckt Bakterienzellen, verhindert ihre Phagozytose (Verschlingen) durch Zellen des Immunsystems (Makrophagen), und hat auch die Fähigkeit, die körpereigene Immunantwort als Reaktion auf eine Infektion zu unterdrücken.
  • Das Hyaluronidase-Enzym wird von den Zellen von Meningokokkenbakterien produziert, spaltet die Moleküle des Interzellularraums der Gewebe des menschlichen Körpers und fördert die Ausbreitung der Infektion.

Durch das Vorhandensein von bestimmten Antigenen auf der Zellwand, unterteilt in mehrere Meningokokken-Serogruppen - A, B und C. Die meisten pathogenen Gruppe A, ist, dass während der Infektion auf die Entwicklung einer schweren Meningokokken-Erkrankung führt.

Der Mechanismus der Meningitis

Das Eingangstor für Meningokokken ist die Schleimhaut der oberen Atemwege, nämlich der Nasopharynx. Mit Hilfe von Zotten heften sich Bakterien an Epitheliozyten an, was die Aktivierung einer lokalen unspezifischen Immunantwort bewirkt. Bei geschwächten Menschen und Kindern überwinden Meningokokken leicht lokale Abwehrfaktoren und dringen in die Submukosaschicht ein. Anschließend wird in Abhängigkeit von den Eigenschaften Mittel (Vorhandensein Pathogenitätsfaktoren) und dem Zustand des menschlichen Körpers (insbesondere die funktionelle Aktivität des Immunsystems), kann der Mechanismus der Krankheit über mehrere Pfade gehen:

  • Meningokokken-Nasopharyngitis - Die Bakterien sind in der submukösen Schicht der Nase und des Rachens lokalisiert und verursachen dort lokale Entzündungsreaktionen. Gleichzeitig werden Bakterien aktiv von Makrophagen gefangen, aber dank der Anwesenheit der Kapsel werden sie nicht zerstört, bleiben aber lebensfähig.
  • Meningitis (Meningoenzephalitis) - Pathogens durch Löcher ethmoid oder perineural Route (durch die Membranen von Nerven) dringt in die Membranen des Gehirns, mit der Entwicklung der eitrige Entzündung darin.
  • Meningococcemia - Hit meningococcus im Blut von der Stelle seiner primären (Nasopharynx) oder sekundären (Hirnmembranen) Lokalisierung mit Entwicklung einer schweren allgemeiner Intoxikation, intravaskuläre Gerinnung (DIC) und schwerer multiplem Organversagen verbreitet werden. Diese Variante des Flusses im Mechanismus der Entwicklung der Infektion wird Verallgemeinerung des Prozesses genannt und kann zu schweren Komplikationen und sogar zum Tod führen.

Die ganze Meningokokken-Erkrankung Pathogenese von Eigenschaften des Erregers bestimmt wird, Meningokokken-Serogruppen (Gruppe A führt schwereren Verlauf der Erkrankung) und die Schutzfunktionen des infizierten Organismus. Bei Erwachsenen mit ausreichender funktioneller Aktivität des Immunsystems tritt Meningokokkeninfektion häufiger in Form von Nasopharyngitis oder Bakteriocarrier auf. Im Kindesalter und bei geschwächten Menschen entwickelt sich häufig Meningitis oder Meningokokkämie.

Symptome von Meningitis

Die Dauer der Inkubationszeit der Meningokokkeninfektion beträgt 5-6 Tage (seltener bis zu 10 Tagen). Symptome der Krankheit hängt von der pathogenetischen Durchflussmeningokokkeninfektion mehrere Formen der Infektion absondern - bacteriocarrier und asymptomatisch, Nasopharyngitis Meningokokken-Meningitis, meningococcemia und kombinierter Form.

Asymptomatischer Strom und Bakteriocarrierismus

Diese klinische Form ist durch das Vorhandensein von Meningokokken im menschlichen Körper (in der Schleimhaut und submukösen Schicht des Nasopharynx) ohne klinische Manifestationen gekennzeichnet. Manchmal, bei der Einnahme von Meningokokken in der Nasenhöhle und im Rachen, können sich kleine Beschwerden in Form von Schweiß entwickeln, die unabhängig voneinander verlaufen.

Meningokokken-Nasopharyngitis

Symptome dieser klinischen Form sind gekennzeichnet durch die Prävalenz lokaler Manifestationen in Form einer laufenden Nase, Schleim- oder eitriger Ausfluss aus der Nase und Schwitzen im Rachen. Bei einem schwereren Verlauf der Nasopharyngitis sind ein Anstieg der Körpertemperatur auf 38 ° C und eine allgemeine Schwäche und ein leichter Schmerz in den Muskeln und Gelenken, die etwa 3 Tage andauern, assoziiert. Im Allgemeinen kann Nasopharyngitis bis zu einer Woche dauern, dann erfolgt eine Erholung oder Übergang zu Bakterio-Carrier. Im Falle geschwächter menschlicher Immunität entwickelt sich der Übergang der Infektion in schwerere klinische Formen.

Meningitis (Meningoenzephalitis)

Es stellt eine schwere klinische Form der Meningokokkeninfektion dar, bei der sich der Erreger mit seiner Ablagerung auf den Membranen des Gehirns und seiner Substanz (Meningoenzephalitis) ausbreitet. Gekennzeichnet durch das schnelle Auftreten der Krankheit mit der Entwicklung einiger Hauptsymptome:

  • Ein scharfer Ausbruch der Krankheit mit einer Erhöhung der Körpertemperatur auf 39-40 ° C.
  • Anhaltende Kopfschmerzen von den ersten Tagen der Krankheit, die durch die Wirkung verschiedener Reize verstärkt wird - ein lautes Geräusch, Licht.
  • Hyperästhesie - erhöhte Hautempfindlichkeit.
  • Mehrfaches Erbrechen, das Folge einer Reizung des Brechmittelzentrums der Medulla oblongata ist.
  • Die Symptome der Reizung der Gehirnmembranen (meningealen Zeichen) - steife Halsmuskeln, die durch ihren Widerstand bestimmt wird, wenn der Kopf versucht, nach vorne zu kippen, Kopfschmerzen Erhöhung beim Heben und Biegen der Beine in der Rückenlage nach oben (Spannungs Symptom der Rückenmark).
  • Störungen des Bewusstseins, bis hin zum Verlust und zur Entwicklung von Koma, können sich innerhalb weniger Tage nach Ausbruch der Krankheit schnell entwickeln.

Im Allgemeinen ist die Dauer dieser klinischen Form der Meningokokkeninfektion anders, im Durchschnitt beträgt sie etwa eine Woche, vorbehaltlich der Durchführung von aktiven therapeutischen Maßnahmen.

Kombinierte klinische Form

Dies ist eine schwerere Variante des Krankheitsverlaufs, bei der am häufigsten Meningitis und Meningokokkämie auftreten.

Meningokokkämie

Die klinische Form, die durch das Eindringen von Meningokokken in das Blut mit der Entwicklung eines schweren Krankheitsverlaufs gekennzeichnet ist, unterscheidet einen typischen und atypischen Verlauf der Meningokokkämie. Ein typischer Verlauf ist durch das Auftreten einer Reihe von Symptomen gekennzeichnet, zu denen gehören:

  • Rasches Auftreten der Krankheit mit hoher Körpertemperatur, Schüttelfrost und schweren Anzeichen einer allgemeinen Intoxikation (allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, schmerzende Muskeln und Gelenke).
  • Das Auftreten eines diffusen (diffusen) Kopfschmerzes mit periodischem Erbrechen (Symptome der Reizung der Hirnmembranen mit Meningokokkämie fehlen).
  • Der Anstieg der Herzfrequenz, der von einer Blutdrucksenkung begleitet sein kann.
  • Das Auftreten eines charakteristischen Meningokokkenausschlags auf der Haut - es hat das Aussehen von flachen dunklen Punkten einer sternförmigen Form, gekennzeichnet durch das Auftreten der ersten Elemente auf der Haut der Biegefläche der Gelenke und natürlichen Falten. Dieses Symptom ist charakteristisch für Meningokokkämie und ist ein Signal für den Beginn dringender therapeutischer Interventionen.
  • Die psychomotorische Agitation vor dem Hintergrund der allgemeinen Intoxikation des Körpers kann manchmal mit der Entwicklung tonisch-klonischer Anfälle einhergehen.

Atypische Form von meningococcemia tritt ohne Ausschlag, die ihre Diagnose erschwert. Es fulminanter meningococcemia Form, in der alle Symptome entwickeln sich sehr schnell und in kürzester Zeit DIC Entwicklung mit Blutungen in den inneren Organen und toxischen Schock mit schweren Organversagen, eine fortschreitende Abnahme des systemischen Blutdrucks. Mit der Entwicklung der fulminanten Form besteht ein hohes Todesrisiko, insbesondere in der Kindheit. Es ist daher sehr wichtiges Ereignis ist die Früherkennung und frühzeitige Behandlung von Meningokokken-Erkrankung.

Komplikationen

Eine Meningokokken-Infektion kann aufgrund ihres schweren Verlaufs, abhängig von der klinischen Form, zu verschiedenen Komplikationen führen, die während des gesamten Lebens in einer Person verbleiben können. Dazu gehören:

  • Toxische Schock (ITSH) und DIC - die Zirkulation von großen Mengen an Endotoxin im Blut aufgrund entwickeln, kann bis zum Tod in verschiedenen Organen, Funktionsstörungen der Tätigkeit zu Blutungen führen.
  • Waterhouse-Frideriksen-Syndrom - akutes Versagen der Nebennierenfunktion, die eine Reihe von Hormonen produzieren, wird von einer fortschreitenden Abnahme des Blutdrucks begleitet.
  • Myokardinfarkt - Nekrose eines Teils der Muskelschicht des Herzens, entwickelt sich diese Komplikation vor allem bei älteren Menschen.
  • Das cerebrale Ödem vor dem Hintergrund der Intoxikation mit anschließender Verkeilung der Medulla oblongata in den Canal der Wirbelsäule.
  • Verminderte Intelligenz ist eine häufige Komplikation, die eine Folge von Meningitis mit eitrigen Entzündung der Membranen und Hirnsubstanz ist.
  • Taubheit durch toxische Schädigung des Hörnervs durch Endotoxine von Meningokokken.

In Übereinstimmung mit dem Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen, die frühe Einleitung der Behandlung, Meningokokken-Infektion kann mit mehreren Ergebnissen auftreten:

  • Ohne Behandlung erreicht die Letalität der Krankheit 100%.
  • Eine vollständige klinische Genesung ohne Komplikationen ist mit einem rechtzeitigen und adäquaten Beginn der Behandlung einer Meningokokkeninfektion möglich.
  • Residualwirkungen und Komplikationen in Form von Taubheit, verminderter Intelligenz, Blindheit, Hydrocephalus, periodische epileptische Anfälle - ein häufiges Ergebnis, das sogar mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung sein kann.

Solche Varianten des Krankheitsausgangs weisen auf ihren schweren Verlauf hin, daher ist zur frühzeitigen Einleitung der Therapie eine rechtzeitige Diagnose eine wichtige Maßnahme.

Diagnose

Zur spezifischen Diagnostik gehören neben der Identifizierung charakteristischer klinischer Symptome auch Laborforschungsmethoden zur Identifizierung des Erregers im menschlichen Körper:

  • Direkter bacterioscopy (mikroskopische Untersuchung) gefärbt genommen Ausstrichen von nasopharyngeale oder Liquor cerebrospinalis (CSF) - zur gleichen Zeit offenbarten kugelförmige Bakterien, die in Paaren gruppiert sind.
  • Bakteriologische Untersuchung - Biologisches Material (Blut, Zerebrospinalflüssigkeit, Schleim aus dem Nasopharynx) wird auf spezielle Nährböden ausgestreut, um eine Kultur von Mikroorganismen zu erhalten, die dann identifiziert werden.
  • Eine serologische Untersuchung von Blut zum Nachweis spezifischer Meningokokken-Antikörper wird dynamisch durchgeführt, wobei eine Erhöhung des Antikörpertiters auf einen fortlaufenden Infektionsprozess im menschlichen Körper hinweist.

Um den Grad der Intoxikation, strukturelle Veränderungen in den inneren Organen und das zentrale Nervensystem zu bestimmen, wird eine zusätzliche Studie durchgeführt:

  • Klinische Analyse von Blut und Urin.
  • Hämogramm zur Bestimmung des Ausmaßes von Störungen im Blutgerinnungssystem.
  • Klinische Analyse von Liquor cerebrospinalis - zur Erfassung der Cerebrospinalflüssigkeit durchEinstich (Punktur) der Meningen auf Höhe der Lendenwirbelsäule. Genommen Lauge unter einem Mikroskop untersucht, ist es möglich, direkt Meningokokken zu identifizieren, zählen die Anzahl der Leukozyten (ihres hohen Gehalts zeigt eitrige Prozess), um die Anwesenheit und die Konzentration des Proteins zu bestimmen.
  • Instrumentelle Untersuchungen (Elektrokardiogramm, Ultraschalluntersuchung, Lungen- und Kopfröntgenaufnahme) erlauben es, den Grad der strukturellen Veränderungen der entsprechenden Organe aufzudecken und zu bestimmen.

Diese Diagnosetechniken werden auch verwendet, um die Wirksamkeit laufender therapeutischer Interventionen zu überwachen.

Behandlung von Meningitis

Unter Berücksichtigung der Schwere, häufige Entwicklung von Komplikationen und die mögliche ungünstige Ergebnis der Meningokokken-Erkrankung ist die Behandlung in einer medizinischen Klinik nur durchgeführt. Mit der Entwicklung von Meningitis oder meningoktsemii, eine Person, auf die Intensivstation oder Intensivstation verlegt, wo es die Möglichkeit einer dauerhaften Überwachung aller Vitalparameter Funktionieren der Herz-Kreislauf- und Atmungsorgane. Therapeutische Maßnahmen bei Meningokokken-Infektion sind kausal, pathogenetische und symptomatische Therapie.

Etiotrope Therapie

Meningokokken sind empfindlich gegen fast alle antibakteriellen Mittel, die ihren Tod verursachen. Für ihre Zerstörung werden am häufigsten Antibiotika der Penicillin-Gruppe oder deren halbsynthetische Analoga (Amoxicillin) verwendet. Antibiotika-Therapie wird mit Vorsicht durchgeführt, das Medikament wird in einer Dosierung verwendet, die nicht den Tod von Bakterien verursacht (bakterizide Wirkung), aber stoppt ihr Wachstum und ihre Entwicklung (bakteriostatische Wirkung). Dies liegt daran, dass beim Massensterben von Meningokokken im Körper eine große Menge an Endotoxin freigesetzt wird, was zur Entstehung eines infektiös-toxischen Schocks führen kann. Die Dauer der Antibiotika-Therapie wird durch den klinischen Zustand des Patienten bestimmt, im Durchschnitt ist es 10 Tage, wenn nötig oder fortgesetzte Entwicklung von Symptomen der Meningokokken-Infektion, die Verwendung von Antibiotika wird fortgesetzt.

Pathogenetische Therapie

Der Hauptzweck dieser Art der Therapie für Meningokokken-Infektion ist es, den Körper zu entgiften, besteht in der Bindung und Ausscheidung von Endotoxinen. Zu diesem Zweck werden Lösungen zur intravenösen Verabreichung verwendet - physiologische Kochsalzlösung, Reosorbylact (ein Sorptionsmittel, das Endotoxin binden kann), Glucose. Diese Maßnahmen werden vor dem Hintergrund der Therapie von funktionellen Veränderungen der inneren Organe und des Gehirns durchgeführt. Im Falle eines sich entwickelnden zerebralen Ödems wird Dehydration mit Diuretika (Diuretika) durchgeführt. Die Dehydratation wird vorsichtig durchgeführt, da eine starke Reduktion des Hirnödems zu einer späteren Verkeilung der Medulla oblongata im Kanal der Wirbelsäule führen kann. Zur Normalisierung der Hämostase (Blutgerinnungssystem) werden unter der Laborkontrolle (Hämogramm) Hämostatika eingesetzt (Mittel zur Verbesserung der Blutgerinnung).

Symptomatische Behandlung

Diese Behandlung wird durchgeführt, um die Schwere der Hauptsymptome einer Meningokokkeninfektion zu reduzieren. Entzündungshemmende, analgetische, antihistaminische (antiallergische) Medikamente werden verwendet. Die symptomatische Therapie führt an sich nicht zu einer Verbesserung des Zustandes der inneren Organe und des Zentralsystems, sondern nur zur Verbesserung des subjektiven Wohlbefindens einer Person.

Abhängig von der klinischen Form, der Schwere des Verlaufs der Meningokokkeninfektion, sind die Kombination von Medikamenten und therapeutischen Ansätzen unterschiedlich.

Prävention

Die Hauptmethode zur Verhinderung der Entwicklung der Krankheit ist die unspezifische Prävention einschließlich Maßnahmen zur Identifizierung, Isolierung und Behandlung von Patienten. Auch wird die Sanierung von Personen mit asymptomatischer Meningokokkeninfektion oder bakteriellen Trägern durchgeführt. Spezifische Prävention besteht in der Notimpfung gegen die Meningokokkengruppen A und C bei einem signifikanten Anstieg der Inzidenz oder Epidemie.

Die Dringlichkeit der Meningokokkeninfektion hat für heute nicht an Bedeutung verloren. Trotz des Einsatzes moderner Diagnosetechniken, rechtzeitiger Behandlung mit Antibiotika, bleibt das Ausmaß der Komplikationen und Mortalität dieser Infektion hoch, insbesondere bei Kindern im Kindesalter.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie