Merkmal der Krankheit

Die metabolische Azidose ist durch einen Zustand gekennzeichnet, in dem das Blut durch Anreicherung saurer Produkte im Gewebe sauer wird. Wenn der pH-Wert (Wasserstoffindex) im Blut abnimmt, neigt der Körper dazu, den Überschuß an Kohlendioxid zu beseitigen, indem die Menge an Kohlendioxid reduziert wird, was zu einer häufigeren und tieferen Atmung in einer Person führt. Beseitigen metabolische Azidose auch Nieren suchen, in großen Mengen im Urin ausgeschieden. Wenn jedoch die erhöhte Säureproduktion fortschreitet, reichen die Handlungen des Körpers selbst nicht aus - der pathologische Prozess fließt in ein ernstes Stadium und kann auf lange Sicht zu Koma führen.

Metabolische Azidose: Ursachen

Im Körper kann die Säuremenge durch die Aufnahme von Säuren oder Substanzen, die bei chemischen Umsetzungen Säuren bilden, zunehmen. Diese Stoffe sind giftig: Dazu gehören Ethylenglykol (Frostschutzmittel) und Methanol (Holzalkohol). Eine metabolische Azidose kann aber auch durch Überdosierung von Aspirin (Acetylsalicylsäure) entstehen. Außerdem kann sich die Säure im Körper im Stoffwechsel anreichern. Daher kann bei einigen Krankheiten, insbesondere Diabetes mellitus (Insulin-abhängig), eine erhöhte Säureproduktion auftreten. Wenn das Kontrollniveau im Blutzucker gebrochen ist, werden Fette stark gespalten und Ketonkörper (Säuren) gebildet. Ein weiterer Grund, warum metabolische Azidose auftreten kann, ist die Unfähigkeit der Nieren, Säure aus dem Körper zu entfernen. Wenn daher die Nieren schlecht funktionieren, kann der pathologische Prozess sogar mit der Bildung von Säure in normalen Mengen beginnen. Dieser Zustand wird als distale (1 Typ) oder proximale (2 Typ) tubuläre Azidose bezeichnet.

Metabolische Azidose: Symptome

In den ersten Stadien des pathologischen Prozesses können Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen auftreten (obwohl möglicherweise überhaupt keine Symptome auftreten). Wie bereits erwähnt, wird das Atmen intensiver und tiefer, aber die Leute bemerken es nicht einmal. Wenn die metabolische Azidose fortschreitet, wird eine Person mit Übelkeit krank, es gibt eine ständige Schläfrigkeit, Schwäche, manchmal entsteht Verwirrung. In Ermangelung einer Behandlung und dem Übergang der Pathologie zu einem noch späteren Stadium kann der Druck stark fallen, was mit Schock, Koma und sogar Tod verbunden ist.

Diagnose von metabolischer Azidose

Um die Pathologie zu diagnostizieren, messen Sie den pH-Wert aus der Arteria radialis (im Handgelenk) des Blutes. Um die Ursache der Azidose zu bestimmen, wird zusätzlich der Gehalt an Kohlendioxid im Blut gemessen. Andere Untersuchungen können beispielsweise durchgeführt werden, um den pH-Wert des Urins zu messen und auf das Vorhandensein toxischer Substanzen im Blut zu prüfen.

Metabolische Azidose: Behandlung

Die Therapie hängt von der Ursache der Azidose ab. Wenn also überschüssige Säure mit Diabetes in Verbindung gebracht wird, wird Insulin verschrieben. Wenn eine Vergiftung stattfindet, werden Giftstoffe aus dem Blut entfernt. Bei der metabolischen Azidose in der ernsten Stufe ernennen zusätzlich die intravenöse Injektion des Natriumbikarbonats.

Etwas über metabolische Azidose

Metabolische Azidose ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die Ärzte-Therapeuten konfrontiert sind. Diese Diagnose ist keine Krankheit, sondern bereitet ihren Besitzern erhebliche Schwierigkeiten.

Wie behandelt man metabolische Azidose und gibt es eine Möglichkeit, diesen Zustand zu vermeiden?

Entwicklung von metabolischer Azidose

Dieser Zustand ist auf eine Verletzung des Säuregleichgewichts zurückzuführen und manifestiert sich in Form eines niedrigen pH-Wertes (Wasserstoff) und der Konzentration des gesamten Bikarbonats im Blut.

Separate metabolische Azidose durch das Niveau der anionischen Lücken zu hoch und normal, die davon abhängt, ob es Anionen im Plasma gibt oder nicht.

Der Hauptfaktor seiner Entwicklung ist die Anhäufung von Produkten, die bei der Oxidation von Säuren organischen Ursprungs freigesetzt werden. In Abwesenheit von Verletzungen verlassen sie den Körper auf natürliche Weise.

Es gibt externe Faktoren, die zur Konzentration von Oxidationsabfällen führen - es ist das Einatmen von Luft, die eine erhöhte Menge an Kohlendioxid enthält. Isolieren und intern, bestehend aus Verletzungen der Körpersysteme, die zu einem Abbau des Stoffwechsels und der Konzentration von Zwischenprodukten führen.

Hauptfaktoren des Auftretens

Die Ursachen der metabolischen Azidose können in 3 Kategorien eingeteilt werden, die zu einer hohen Anionenlücke, normalen und anderen Indikatoren führen.

Die Gründe für die hohe Anionenlücke können folgende Zustände sein:

  1. Ein starker Rückgang des Blutinsulins (Ketoazidose), charakteristisch für Diabetiker, Menschen mit einer chronischen Form von Alkoholismus, mit einer gestörten Ernährung oder Fasten.
  2. Laktatazidose ist eine Verletzung der Zirkulation von Milchsäure, die intensiv ins Blut gelangt, aber nicht in der erforderlichen Menge ausgeschieden wird, was zu einer Erhöhung der Säure führt.
  3. Akute und chronische Form der Niereninsuffizienz, mit diesem Syndrom werden alle Arten von Stoffwechselvorgängen verletzt, die metabolische Azidose verursacht.
  4. Toxische Substanzen, die zu Säuren metabolisiert werden.
  5. Die Einnahme von Methanol - toxische Flüssigkeit mit der Eigenschaft in den Organen der Akkumulieren, Ethylenglykol (zweiwertiger Alkohol), Trimer von Acetaldehyd (paraatsetaldegida), Salicylate, Salicylsäure Salze Cyaniden, die laktotsiadoz provozieren, Kohlenstoffoxiden, Eisen, Isoniazid, Methylbenzol (Toluol), was zunächst zu einer hohen Anionenlücke und dann zu seiner Normalisierung führt.
  6. Rhabdomyolizm - ein Syndrom, begleitet von einem extremen Grad der Myopathie, Zerstörung von Muskelgewebe, erhöhte Kreatinkinase, Niereninsuffizienz.

Die Ursachen für die normale Anionenlücke können sein:

  1. Der Verlust von Bikarbonat bei Durchfall, chirurgischen Eingriff (Ileostoma, Kolonostomie), Fisteln des Darms, etc.
  2. Transplantation von Ureteren in den Dickdarm (Ureterosigmoidostomie).
  3. Drainage der Harnwege.
  4. Der Verlust von HCO3 durch die Nieren.
  5. Erkrankungen der Nieren, begleitet von einer Infektion der Tubuli und interstitiellen Gewebe.
  6. Fibröse generalisierte Osteodystrophie.

Andere Anzeichen einer Azidose können aufgrund einer erhöhten Calciumkonzentration, einer verminderten Produktion von Aldosteron, einer Injektion von Arginin, Lysin und Chlor auftreten.

Arten von metabolischer Azidose

Es gibt verschiedene Arten dieses Zustands:

  • hyperchloromale metabolische Azidose, die keine Verbindung mit der Veränderung der anionischen Differenz hat;
  • renale tubuläre Azidose des metabolischen Typs 2 (proximal);
  • renale tubuläre Azidose des ersten Typs (distal), hat keine Auffälligkeiten in den Nierentubuli;
  • metabolische Candidose (tubulär), verursacht durch unzureichende Sekretion des Aldosteronsekrets (der vierte Typ), ist immer mit einem Mangel an Kalium im Körper verbunden;
  • Azidose mit einem hohen anionischen Mangel;
  • diabetische Ketoazidose, die in direktem Zusammenhang mit der Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels steht;
  • Azidose verursacht durch überschüssige Milchsäure (Lactat);
  • Azidose, hervorgerufen durch Intoxikation;
  • Urämie.

Symptomatisch für metabolische Azidose

Die schwere Azidose ist von folgenden Symptomen begleitet:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwäche, Schläfrigkeit;
  • schnelles Atmen (Hyperpnoe).

Der Zustand wird auf der Grundlage von klinischen Studien von arteriellem Blut für seine Gaszusammensetzung und die Anzahl von Plasmaelektrolyten diagnostiziert.

Die Symptome hängen in erster Linie von den Ursachen des Krankheitszustandes ab. Ein leichter Grad organischer Azidämie hat in den meisten Fällen keine Symptome. In komplexeren Fällen, wenn der pH-Wert höher als 7,1 ist, kann sich der Patient übergeben, es kann zu Erbrechen und Schwächegefühl kommen. Mit der schnellen Entwicklung des Staates erscheint Hyperpnoe.

Oft tritt der metabolische Typ der Azidose bei Kindern auf. Es ist wichtig, auf die folgenden Funktionen zu achten:

  • Verletzung der Mikrozirkulation des Blutes an der Peripherie, die in Form von Blässe der Haut oder ihrer Zyanose ausgedrückt wird, Marmorierung;
  • Verletzung der Atmung (Kurzatmigkeit, häufige und tiefe Atemzüge);
  • Temperaturanstieg bis 39 ° C;
  • Fehlfunktion in den Prozessen des Urinierens (Zunahme oder Abnahme der Sekretion von Urin);
  • gestörter Blutfluss durch die Blutgefäße mit einer weiteren Senkung des Blutdrucks;
  • Ausfall des Rhythmus des Herzmuskels.

Diagnose von Azidose

Metabolische Azidose wird diagnostiziert, um die Art der Anionenlücke zu identifizieren. Es gibt Situationen mit einer eindeutigen Ursache für eine große Lücke, zum Beispiel bei fehlender Hämodialyse oder einer starken Verringerung des zirkulierenden Blutvolumens (hypovolämischer Schock). Aber am häufigsten wird die Ursache nach einem Bluttest für den Gehalt an Harnstoffstickstoff, Glukose, Laktat und das Vorhandensein von toxischen Substanzen im Blut offenbart.

Einige Laboratorien bestimmen den Blutspiegel von Salicylaten, aber die Menge an Methanol und Ethylenglykol wird bei weitem nicht immer bestimmt, ihre Anwesenheit wird davon abhängig gemacht, ob die osmolare Lücke vorhanden ist oder nicht.

Die Osmolalität des Serums wird nach der folgenden Methode berechnet: Summieren der Parameter Natrium, Glucose, Stickstoff, Harnstoff im Blut, Blutalkohol, und dann wird alles vom Osmolalitätsindex abgezogen.

Wenn der Unterschied größer als 10 ist, zeigt dies an, dass der Körper osmotisch aktive Substanzen enthält, die sich bei einem hohen Niveau der Anionenlücke als Methanol oder Ethylenglykol herausstellen.

Die Einnahme von Ethanol kann das Auftreten einer osmolaren Lücke und die Bildung einer Azidose in milder Form hervorrufen, sollte aber nicht als Ursache einer schwereren Form der Azidose angesehen werden.

Im Fall der normalen Menge an anionischem und nicht offensichtlichen Grundes ist, im Blut und Urin-Anionenlücke (Na + K + Cl), die normalerweise 30-50 meq / l Analyse auf Berechnung der Menge der Elektrolyte entnommen. Wenn der Index die Norm überschreitet, ist es wahrscheinlich, 3 renalen Verlust von HCO haben. In diesem Fall werden die Nieren untersucht.

Die Diagnose der metabolischen Azidose bringt viele Frühgeborene. Am Ende des ersten Lebensmonats äußert sich dieser Zustand bei zu früh geborenen Säuglingen, die sich am Beatmungsgerät befinden.

Die metabolische Azidose entwickelt sich in diesem Fall wegen der physiologischen Unreife von Neugeborenen. Ein Überschuß an Proteinen, die Aminosäuren mit Schwefel enthalten, in der Zusammensetzung wird nicht intensiv isoliert und Natriumionen erhalten nicht die notwendige Absorption aufgrund einer Unterentwicklung der Nierentubuli. All dies ist der Grund für die Entwicklung der Azidose.

Behandlung dieser Art von Azidose

Wenn eine Azidose diagnostiziert wird, besteht die Behandlung darin, die Faktoren zu korrigieren, die diesen Zustand verursachen. Bei Nierenversagen oder -vergiftung mit Salzen von Salicylsäure, Methanol, Ethylenglykol wird eine Hämodialyse verschrieben.

Korrekturarbeiten mit Natriumbicarbonat (NaHCO3) werden nur in einigen Fällen empfohlen, da sie möglicherweise nicht sicher sind. Diese Therapie wird sich positiv auswirken, wenn die Entwicklung einer metabolischen Azidose durch Verlust von HCO3 oder Akkumulation von Säuren anorganischer Herkunft in Geweben verursacht wird (dh die Anionenlücke ist normal).

Hat sich der Zustand jedoch aufgrund der Akkumulation organischer Säuren (hohe Anionenlücke) entwickelt, dann garantiert die Therapie mit HCO3, nein, da die Daten zu dieser Behandlung widersprüchlich sind. Da Lactate und Oxosäuren die Eigenschaft besitzen, in HCO3 metabolisiert zu werden, führt die Einführung einer zusätzlichen Menge an HCO3 zu seinem Überschuß und einer Erhöhung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Blutes.

In jedem Fall kann die Verwendung von HCO3 eine Erhöhung des Volumens von zirkulierendem Plasma und Blut, Kalium und Kohlendioxid verursachen, während das Atemzentrum unterdrückt wird. Darüber hinaus hat HCO3 nicht die Eigenschaft, die Zellmembranen zu durchdringen, wodurch die Azidose in Zellen nicht korrigiert wird, im Gegenteil, es kann einen kritischen Zustand verursachen, da ein Teil der injizierten Substanz in Kohlendioxid umgewandelt wird.

Eine Alternative zu dieser Behandlung ist die Verwendung der folgenden:

  1. Tromethamin, das ein Aminoalkohol ist, der Atmungs- und metabolische Säuren bindet.
  2. Carbicarb ist eine Lösung, die in der Lage ist, aktive Reaktionen zu schwächen, jedoch eine geringere Menge an Bicarbonat in der Zusammensetzung als im Natriumhydrogencarbonat, das weniger Kohlendioxid bildet. Während das Tool aktiv getestet wird und ermutigende Ergebnisse liefert.
  3. Natriumdichloracetat, das eine stimulierende Wirkung auf die Oxidation von Lactat hat, nur seine Wirksamkeit hat keine Evidenzbasis, und das Mittel kann verschiedene Komplikationen auslösen.
  4. Meistens wird bei Patienten mit metabolischer Azidose eine Hyperkaliämie beobachtet, die durch den Einsatz des Arzneimittels Kaliumchlorid korrigiert wird.

Beseitigung dieser Zustand ist nur möglich, wenn die Beseitigung von Verletzungen, in den meisten Fällen normalisiert, wenn die erforderliche Menge an Bikarbonat. Wenn die Prozesse für sich genommen normalisiert werden, wird die Bikarbonat-Therapie als überflüssig erachtet, da die Nieren, die ihre Funktionen voll ausüben, innerhalb weniger Tage die körpereigenen Speicher dieser Substanz selbständig wiederherstellen können.

In einer Situation, in der metabolische Azidose nicht beseitigt werden kann, ist eine ernstere Behandlung erforderlich.

Metabolische Azidose - Arten, Symptome und wie zu behandeln

Säure-Basen-Gleichgewicht in einem gesunden Körper wird auf einem konstanten Niveau gehalten, das Blut hat eine schwache alkalische Reaktion. Wenn es zur Versauerung abweicht, entwickelt sich metabolische Azidose, Alkalisierung wird Alkalisierung. Verstöße gegen das Gleichgewicht auf der sauren Seite treten häufiger auf, Ärzte aller Fachrichtungen sind dagegen.

An sich tritt keine Azidose auf, sie entwickelt sich immer als Folge irgendeiner Art von Störung oder Krankheit. Die Ursachen der Azidose sind vielfältig: von Diabetes bis zur Überdosierung von Ascorbinsäure. In allen Fällen verlaufen die Prozesse im Körper ähnlich: Biochemische Reaktionen verlangsamen sich, die Proteine ​​verändern ihre Struktur. Dieser Zustand ist sehr gefährlich, bis zum Versagen von Organen und Tod.

Metabolische Azidose - was ist das?

Proteine ​​sind in jeder Zelle unseres Körpers vorhanden. Sie finden sich in Hormonen, in Enzymen und im Immunsystem. Proteine ​​sind amphoter, das heißt, sie besitzen die Eigenschaften von Säuren und Basen. Sie erfüllen ihre Funktion in einem ziemlich engen Bereich pH: 7.37 - 7.43. Bei jeder Abweichung verändern Proteine ​​unwiderruflich ihre Struktur. Als Folge verlieren Enzyme ihre Aktivität, Ionenkanäle werden zerstört, Zellmembranen hören auf ihre Funktionen zu erfüllen, Rezeptoren versagen, die Übertragung von Nervenimpulsen wird gestört.

Von solchen schwerwiegenden Folgen schützt sich der Körper mit Hilfe eines mehrstufigen Puffersystems. Das wichtigste ist Bikarbonat. Im Blut sind ständig Salze der Kohlensäure, Bicarbonate, vorhanden, die sofort den Blutgehalt der Säure neutralisieren. Als Ergebnis der Reaktion wird Kohlensäure gebildet, die sich in Kohlendioxid und Wasser zersetzt.

Die Konzentration von Bicarbonaten des Blutes wird durch die Nieren aufrechterhalten, hier findet der umgekehrte Vorgang statt: Überschüssige Wasserstoffionen werden mit dem Urin ausgeschieden und Bikarbonat kehrt zum Blut zurück.

Wenn Säuren in erhöhten Mengen von außen kommen oder sich im Körper bilden, entwickelt sich eine Azidose. Es ist gekennzeichnet durch einen PH-Abfall auf 7,35 und darunter. Der Grund für die Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts kann mit der Beendigung der Rekonstruktions Bicarbonat Lager übermßige Ausgang Gründe durch den Magen-Darm-Trakt der Aufnahme von Kohlendioxid, Störungen in den Nieren erhöht werden. Es kann durch Versauerung und verzerrte Stoffwechselprozesse verursacht werden, in diesem Fall entsteht metabolische Azidose.

Ursachen und Faktoren der Entwicklung

Um Azidose zu behandeln, reicht es nicht aus, fehlende Bicarbonate in den Blutkreislauf einzubringen. Darüber hinaus kann ihre Einführung in einigen Fällen gefährlich sein. Um die Azidose zu beseitigen, muss man verstehen, unter welchem ​​Einfluss es sich zu entwickeln begann.

Mögliche Ursachen für eine metabolische Azidose:

  1. Mangel an Insulin oder starke Insulinresistenz. Aus diesem Grund erhalten Gewebe keine Nahrung und sind gezwungen, Fette zu verwenden, die zur Bildung von Säuren gespalten werden.
  2. Erhöhte Milchsäureproduktion bei Lebererkrankungen, Insulinmangel bei Diabetes, Sauerstoffmangel im Gewebe durch Erkrankungen der Blutgefäße, der Lunge, des Herzens.
  3. Übermäßiger Alkoholkonsum, begleitet von Erbrechen und anschließendem Hunger.
  4. Langfristiges Fasten oder ein starker Fettüberschuss in Lebensmitteln.
  5. Intoxikation des Körpers bei der Verwendung: Ethylenglykol - Alkohol, Frostschutzmittel Komponente; Salicylsäure ist mehr als 1,75 g pro kg Körpergewicht; Methanol.
  6. Vergiftung mit Toluoldampf, der in Farben, Lacken, Leim, Lösungsmittel enthalten ist.
  7. Verminderte Funktionen der Glomeruli der Niere aufgrund von Nephropathie, Pyelonephritis, Nephrosklerose, Behandlung mit bestimmten Medikamenten: entzündungshemmende Medikamente; Amphotericin - ein antimykotisches Mittel; Tetracyclin - Antibiotikum; Lithiumpräparate - Psychopharmaka; Acetazolamid (Diacarb); Spironolacton (Veroshpiron) - harntreibend.
  8. Verlust von Hydrocarbonaten aus dem Gastrointestinaltrakt aufgrund von Durchfall, äußerer Fistel.
  9. Eine Überdosis von Metformin, ein Medikament für nicht insulinpflichtige Diabetes verschrieben. Metformin bei Patienten mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion.
  10. Unzureichende Produktion von Aldeosteron oder Desoxycorticosteron durch die Nebennierenrinde.
  11. Überschüssiges Kalium in Verletzung seiner Ausscheidung durch die Nieren.
  12. Einführung von Säuren in parenteraler Ernährung oder Ammoniumchlorid zur Entfernung von Ödemen.
  13. Massive Gewebeknekrose durch anhaltende Kompression, Verbrennung, Myopathie, trophische Ulzera und gangränöse Veränderungen des Diabetes mellitus.

Arten der Krankheit

Abhängig von der Ursache der Säureansammlung im Blut, Azidose ist in Typen unterteilt:

Metabolische Azidose: Symptome und Behandlung

Metabolische Azidose - die Hauptsymptome:

  • Schwächen
  • Krämpfe
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Der Geruch von Aceton aus dem Mund
  • Kurzatmigkeit
  • Luftmangel
  • Verwirrung des Bewusstseins
  • Benommenheit
  • Hemmung
  • Verlust des Bewusstseins
  • Niedriger Blutdruck
  • Schnelles Atmen
  • Blasse Haut
  • Erbrechen ohne Erleichterung
  • Schock
  • Langsamer Herzschlag
  • Blässe der Schleimhäute
  • Tiefes Atmen
  • Koma

Metabolische Azidose - ist eine pathologische Erkrankung, die durch eine Verletzung des Säure-Basen-Haushaltes im Blut gekennzeichnet ist. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund der schlechten Oxidation organischer Säuren oder ihrer unzureichenden Ausscheidung aus dem menschlichen Körper.

Quellen dieser Störung sind eine große Anzahl von nachteiligen Faktoren, die von Jahren der Sucht bis zum Trinken alkoholischer Getränke reichen und mit der Anwesenheit von Onkologie jeglicher Lokalisierung enden.

Die Symptomatologie hängt direkt von der Krankheit ab, die sie provoziert hat. Die häufigsten äußeren Manifestationen sind schnelle Atmung, Hemmung, ständige Schläfrigkeit und Verwirrtheit.

Die Grundlage der Diagnose sind die Indikatoren der Laboruntersuchungen. Um die Ursache zu ermitteln, können jedoch instrumentelle Verfahren und primäre diagnostische Maßnahmen erforderlich sein.

Die Behandlung der metabolischen Azidose zielt auf die Wiederherstellung des pH-Wertes ab. Dies wird durch die Einnahme von Medikamenten, eine schonende Diät und die Beseitigung der zugrunde liegenden Krankheit erreicht.

Ätiologie

Es sollte berücksichtigt werden, dass eine solche Störung in allen Fällen als Folge einer anderen Krankheit auftritt, was bedeutet, dass sie nicht als eine einzelne Krankheit, sondern als eine klinische Manifestation angesehen werden sollte.

So hat die metabolische Azidose der Ursache folgendes:

  • Bösartige Neubildungen, unabhängig vom Ort ihrer Lokalisierung;
  • akute oder chronische Leberfunktionsstörung;
  • verminderte Blutglucose;
  • Herzversagen;
  • Schockzustände;
  • schwere Anämie;
  • längerer Sauerstoffmangel des Körpers;
  • der Verlauf der Pathologien seitens der Nieren;
  • schwere Dehydratation;
  • Krankheiten, die von Krampfanfällen begleitet sind;
  • Diabetes mellitus oder Mangel an adäquater Therapie;
  • Herzinfarkt oder Schlaganfall;
  • schwere Verletzungen;
  • vorheriger chirurgischer Eingriff;
  • hypertensive Krankheit;
  • Glomerulonephritis;
  • tubulointerstitielle Nephritis;
  • infektiöse Pathologien eitriger Natur;
  • Thyreotoxikose;
  • Dysfunktion des Darms;
  • Badda-Chiari-Syndrom;
  • respiratorische Insuffizienz;
  • Virushepatitis;
  • sklerosierende Cholangitis;
  • Verletzung des Kreislaufsystems;
  • Syndrom des zyklischen Erbrechens;
  • Zirrhose der Leber;
  • Wilson-Konowalow-Krankheit;
  • Fieber.

Zur gleichen Zeit kann das Säure-Basen-Gleichgewicht im Hintergrund variieren:

  • die Dauer der Geburt des Kindes;
  • Langzeitmissbrauch von alkoholischen Getränken;
  • Einhaltung übermäßig strenger Diäten oder länger andauernde Nahrungsverweigerung;
  • längerer Einfluss von Stresssituationen;
  • schwere körperliche Anstrengung.

Darüber hinaus wird ein prädisponierender Faktor als Überdosis von Medikamenten angesehen, nämlich:

  • "Dimedrol";
  • Süßungsmittel;
  • Arzneimittel mit Eisen;
  • Natriumnitroprussid;
  • Salicylate;
  • "Aspirin."

Auch die Wahrscheinlichkeit, eine solche Krankheit zu entwickeln, wird durch das Management einer sitzenden Lebensweise und durch irrationale Ernährung stark erhöht.

Die Pathogenese der metabolischen Azidose besteht in der Entwicklung einer großen Anzahl von Stoffwechselprodukten der sauren Genese in Kombination mit einer eingeschränkten Nierenfunktion, weshalb sie Giftstoffe nicht aus dem Körper entfernen können.

Klassifizierung

Kliniker unterscheiden mehrere Schweregrade des Verlaufs eines solchen pathologischen Zustandes:

  • kompensierte metabolische Azidose - mit einem pH-Wert von 7,35;
  • Unterkompensierter Typ - die Indikatoren reichen von 7,25 bis 7,34;
  • Dekompensierter Typ - der Level sinkt auf 7,25 und niedriger.

Basierend auf den oben genannten ätiologischen Faktoren gibt es folgende Formen der beschriebenen Störung:

  • diabetische Ketoazidose ist eine Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund eines kontrollierten Verlaufs von Diabetes mellitus entwickelt;
  • nichtdiabetische Ketoazidose - entsteht vor dem Hintergrund anderer ungünstiger Ursachen;
  • hyperchlorämische Azidose - ist eine Folge von unzureichendem Natriumbicarbonat oder übermäßigem Verlust einer solchen Substanz durch die Nieren;
  • Lactoacidosis - ist durch die Ansammlung einer großen Menge Milchsäure gekennzeichnet.

Der letztere Typ hat seinerseits verschiedene Varianten:

  • Form A - gekennzeichnet durch den schwersten Verlauf;
  • Form B;
  • eine ungewöhnliche Form von D.

Darüber hinaus ist es üblich, zu unterscheiden:

  • Azidose mit einer hohen anionischen Lücke;
  • Azidose mit einer normalen anionischen Lücke.

In den meisten Fällen tritt eine akute metabolische Azidose auf, manchmal wird sie jedoch chronisch und kann dann mit versteckten Symptomen auftreten.

Symptomatologie

Die Symptome der metabolischen Azidose hängen direkt von der Erkrankung ab, die das Entstehen der Pathologie ausgelöst hat.

Die wichtigsten Manifestationen sind:

  • Beschleunigung der Atmung;
  • ständige Übelkeit und Erbrechen, die den Allgemeinzustand einer Person nicht verbessern;
  • Kurzatmigkeit, die sogar in einem Zustand der Ruhe erscheint;
  • die stärkste Schwäche;
  • schmerzhafte Blässe der Haut und sichtbare Schleimhäute;
  • Verlangsamung der Herzfrequenz;
  • Abnahme des Blutdrucks;
  • Schwindel;
  • Verzögerung;
  • Anfälle von Bewusstseinsverlust;
  • Krampfanfälle;
  • Schläfrigkeit;
  • Gefühl von Luftmangel;
  • Geruch von Aceton aus der Mundhöhle;
  • Schock oder Koma.

Es sollte beachtet werden, dass externe Manifestationen in einigen Fällen vollständig fehlen können.

Wenn folgende Symptome auftreten, ist es notwendig, den Patienten so schnell wie möglich zu einer medizinischen Einrichtung zu bringen oder einen Krankenwagen zu Hause anzurufen:

  • tiefes und häufiges Atmen;
  • schwere Schwäche - in einem solchen Ausmaß, dass das Opfer nicht aus dem Bett kommen kann;
  • Ohnmacht;
  • Verwirrung des Bewusstseins.

In solchen Situationen werden alle diagnostischen und therapeutischen Aktivitäten unter den Bedingungen der Reanimation durchgeführt.

Diagnose

Die wichtigsten Maßnahmen zur Diagnose einer metabolischen Azidose sind Laboruntersuchungen. Der Diagnoseprozess sollte jedoch integriert werden, weil die Ursache des Problems gefunden werden muss.

Die primäre Diagnostik umfasst:

  • Studium der Anamnese;
  • Sammlung und Analyse einer Lebensgeschichte, um die Wirkung von prädisponierenden Faktoren zu identifizieren, die nicht mit dem Auftreten einer bestimmten Krankheit verbunden sind;
  • Beurteilung der Haut und der sichtbaren Schleimhäute;
  • Messung von Blutdruck, Herzfrequenz und Körpertemperatur;
  • eine ausführliche Befragung des Patienten - um ein vollständiges symptomatisches Bild des Arztes zu erstellen, das auch helfen wird, den Krankheitsprovokateur zu identifizieren.

Unter den Labortests ist es hervorzuheben:

  • allgemeine klinische Analyse und Blutbiochemie;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • Bewertung der Basis von festem Plasma (bb);
  • Studium des Serums.

Allgemeine instrumentelle Verfahren, wie Ultraschall und Radiographie, CT und MRI, EKG und Biopsie sind notwendig, um bösartige Tumore zu erkennen, sowie die Tatsache der Schädigung der Leber, der Nieren oder anderer innerer Organe festzustellen.

Behandlung

Die Korrektur der metabolischen Azidose wird nur durch konservative, therapeutische Methoden durchgeführt.

Die medikamentöse Behandlung zielt auf die Anwendung von:

  • Präparate mit Elektrolyten und Natriumbicarbonat;
  • Lösungen mit Anti-Keton-Wirkung;
  • Vitamine der Gruppe B;
  • Substanzen, die die Arbeit des Verdauungssystems normalisieren.

Am häufigsten werden Patienten verschrieben:

  • "Sterofundin";
  • Trisol;
  • "Disol";
  • "Thiamin";
  • Domperidon;
  • Ringer-Lösung;
  • "Xylat";
  • "Pyridoxin";
  • "Reosorbilakt";
  • "Cyanocobalamin";
  • "Metoclopramid."

Darüber hinaus sollte die Kompensation der metabolischen Azidose umfassen:

  • Hämodialyse;
  • Sauerstoffinhalationen;
  • intravenöse Glukose - ist nur bei Diabetes mellitus verboten;
  • Einhaltung einer schonenden Diät - eine Diät ist notwendig, um den Flüssigkeitsverlust mit reichlich Erbrechen oder Durchfall zu reduzieren und die Verdauung der Nahrung zu verbessern.

Das Menü sollte kalorienreich sein, reich an Kohlenhydraten und wenig Fett enthalten.

Ohne die zugrunde liegende negative Quelle zu beseitigen, ist es unmöglich, solche Pathologie vollständig loszuwerden. Die Behandlung einer provokativen Krankheit kann konservativ, chirurgisch oder kombiniert sein.

Prophylaxe und Prognose

Es ist möglich, die Entstehung einer solchen Krankheit durch Beachtung bestimmter präventiver Empfehlungen zu verhindern, unter anderem:

  • vollständige Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • rationale Ernährung;
  • Einnahme von Medikamenten entsprechend der Verschreibung des behandelnden Arztes;
  • ständige Überwachung des Blutzuckerspiegels, insbesondere für Menschen mit Diabetes;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • rechtzeitige Diagnose und vollständige Behandlung von Krankheiten, die zu der beschriebenen Verletzung führen können.

Darüber hinaus ist es zwingend notwendig, um mehrmals im Jahr eine vollständige Prüfung in einer medizinischen Einrichtung zu übergeben mit einem Besuch in alle Experten und die jeweiligen Labor- und Instrumental-Arrangements durchgeführt wird, insbesondere einen gemeinsamen Bluttest. Wir müssen uns immer daran erinnern, dass die Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen ist, und dazu ist es notwendig, präventive Empfehlungen zu geben.

Die metabolische Azidose hat eine mehrdeutige Prognose. Dies liegt an der Tatsache, dass es vollständig abhängig von der Grunderkrankung, der Schwere ihres Verlaufs und dem Zeitpunkt des Beginns der Behandlung ist.

Die Hauptkomplikationen dieser Störung sind Koma und Tod.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Metabolische Azidose und die für diese Krankheit typischen Symptome, dann können Sie Ärzten helfen: ein Endokrinologe, ein Therapeut.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Azidose - Zustand des Körpers, die durch eine Störung im Säure-Basen-Haushaltes gekennzeichnet, einige oder andere ätiologische Faktoren auftritt, aufgrund. Eine solche Verletzung kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Metabolische Azidose, sowie andere Formen des Krankheitsprozesses nicht nur kann zu Komplikationen führen, aber auch tödlich. Daher ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel - Sie müssen medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Die Krankheit, die der Bildung der Lungeninsuffizienz innewohnt, repräsentiert als eine Massenfreisetzung des Transsudats aus den Kapillaren in die Lungenhöhle und schließlich zur Infiltration der Alveolen beiträgt, wird Lungenödem genannt. In einfachen Worten, das Ödem der Lunge ist eine Situation, in der die Flüssigkeit, die durch die Blutgefäße gesickert ist, in den Lungen stagniert. Die Krankheit wird als eigenständiges Symptom charakterisiert und kann auf der Grundlage anderer schwerer Erkrankungen des Körpers gebildet werden.

Ein Hirnödem ist ein gefährlicher Zustand, der durch eine übermäßige Ansammlung von Exsudat in den Geweben des Organs gekennzeichnet ist. Als Folge davon nimmt sein Volumen allmählich zu und der intrakraniale Druck steigt an. All dies führt zu einer Verletzung der Blutzirkulation im Organ und zum Tod seiner Zellen.

Magenbluten ist ein pathologischer Prozess, der durch den Blutfluss von den beschädigten Gefäßen des Magens in das Lumen des Organs gekennzeichnet ist. Diese klinische Manifestation kann durch gastroenterologische Erkrankungen, Pathologien anderer Organe oder Systeme des Körpers, unkontrollierten Empfang von schweren Medikamenten und Traumata verursacht werden.

Hirnhämatom (intrakraniales Hämatom) ist ein pathologischer Prozess, bei dem sich infolge eines Traumas Blut in der verletzten Höhle ansammelt. Im Vorbeigehen die Wunde der Gefäße. Es sollte angemerkt werden, dass ein solches Trauma bei Erwachsenen oder bei Kindern in jedem Bereich des Gehirns lokalisiert werden kann. Solche Verletzungen sind extrem gefährlich für das menschliche Leben, daher sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Was ist metabolische Azidose?

• Typische Richtungen der Veränderungen der Parameter von KChR (Kapillarblut) mit allen negativen Azidose:

• Ein Beispiel für Veränderungen der Parameter von KChR (Kapillarblut) mit unkompensierter metabolischer Azidose.

Der Patient betrat die Klinik mit einer vorläufigen Diagnose von "Diabetes mellitus".

Mechanismen der Kompensation der metabolischen Azidose

Die Mechanismen der Kompensation metabolitscheskogo der Azidose nach der Geschwindigkeit ihres Einschlusses und der Dauer des Funktionierens sind in dringend und langdauernd geteilt (die Abb. 13-5).

Abb. 13-5. Mechanismen der Kompensation der metabolischen Azidose.

Dringende Mechanismen zur Beseitigung der metabolischen Azidose

Dringende Mechanismen zur Beseitigung der metabolischen Azidose sind:

• Hydrocarbonate Puffersystem von Interzellularflüssigkeit und Blutplasma. Dieses System ist in der Lage, selbst eine signifikante Azidose (aufgrund seiner großen Pufferkapazität) zu eliminieren.

• Hydrokarbonatpuffer von Erythrozyten und anderen Zellen. Dies geschieht mit einer erheblichen Säurebelastung des Körpers.

• Protein-Puffersystem-Zellen verschiedener Gewebe. Es wird unter Bedingungen einer signifikanten Ansammlung von nichtflüchtigen Säuren im Körper beobachtet.

• Hydrokarbonat- und Hydrophosphatpuffer aus Knochengewebe.

• Respiratory Center, das eine Erhöhung der Lautstärke der Alveolarventilation, schnelle Eliminierung aus dem Körper von CO bietet2 und oft die Normalisierung des pH-Wertes. Es ist wichtig, dass eine „Pufferkapazität“ des Atmungssystems in Bezug auf die metabolische Azidose ist etwa zwei Mal mehr als alle chemischen Puffer. Die Funktion dieses Systems ist jedoch für die Normalisierung des pH-Wertes ohne Beteiligung von chemischen Puffern absolut unzureichend.

Langfristige Mechanismen der Kompensation der metabolischen Azidose

Die langfristigen Mechanismen der Kompensation metabolitscheskogo der Azidose werden hauptsächlich von den Nieren und in viel geringerem Umfang unter Beteiligung der Puffer des Knochengewebes, der Leber und des Magens verwirklicht.

• Nierenmechanismen. Wenn metabolische Azidose aktiviert ist:

† Ammoniogenese (Hauptmechanismus),

† Sekretion von monosubstituierten Phosphaten (NaH2PO4),

† Na +, K + Austauschmechanismus.

Zusammengenommen bewirken Nierenmechanismen eine Erhöhung der H + -Sekretion im distalen Tubulus und die Reabsorption von Bicarbonat im proximalen Nephron.

• Die Beteiligung von Puffern aus Knochengewebe (Bikarbonat und Phosphat) bei chronischer Azidose besteht ebenfalls fort.

• Die Kompensationsmechanismen der Leber bestehen in der Verstärkung der Ammoniakbildung und der Gluconeogenese, in der Entgiftung von Substanzen, die Glucuronsäure und Schwefelsäure enthalten, und in ihrer anschließenden Ausscheidung aus dem Körper.

• Der chronische Verlauf der metabolischen Azidose ist auch durch eine Zunahme der Bildung von Salzsäure durch Magenzellen gekennzeichnet.

Dank der Aktivierung dieser Mechanismen kann die metabolische Azidose kompensiert werden: der pH-Wert sinkt nicht unter 7,35. Bei unzureichenden Puffersystemen und physiologischen Mechanismen der Beseitigung der KHR-Verschiebung fällt der pH-Wert des Blutes jedoch unter die Norm. In diesen Fällen sind signifikante Störungen der Vitalaktivität des Körpers, einschließlich der Entwicklung von Koma.

Metabolische Azidose: Symptome, Behandlung, Ursachen, Symptome

Metabolische Azidose beinhaltet eine primäre Reduktion von HCO3 -, in typischen Fällen begleitet von einem kompensatorischen Rückgang der PCO2; Der pH-Wert kann signifikant oder geringfügig reduziert werden.

In Abhängigkeit von der Anwesenheit oder Abwesenheit von nicht messbaren Anionen im Plasma wird eine metabolische Azidose mit einer großen und normalen anionischen Lücke unterschieden. Die Ursachen für eine metabolische Azidose sind die Akkumulation von Ketonkörpern, Nierenversagen oder der Konsum von Drogen oder Toxinen (große anionische Lücke) sowie Verluste von HCO3 - durch den Magen-Darm-Trakt oder Nieren (normale anionische Lücke).

Dieser Zustand tritt entweder auf, wenn der Körper überschüssige Säuren produziert, oder wenn die Nieren sie nicht adäquat beseitigen.

Ursachen der metabolischen Azidose

Große anionische Lücke:

Normale anionische Spalte (hyperchlorämische Azidose):

Anwendung von Ionenaustauscherharzen

Nierenkanal-Azidose von 1,1 und 4 Arten

Schnelle Infusion von NaCl

Toluol (Spätwirkung)

Metabolische Azidose ist die Akkumulation von Säuren aufgrund ihrer erhöhten Bildung oder Verbrauch, reduzierte Ausscheidung aus dem Körper oder Verlust von HCO3 - durch den Verdauungstrakt oder die Niere. Wenn die Säurebelastung die Möglichkeiten der Atemkompensation übersteigt, entwickelt sich eine Azidose. Die Ursachen der metabolischen Azidose werden durch ihre Wirkung auf die Anionenlücke klassifiziert.

Azidose mit einer großen anionischen Lücke. Die häufigsten Ursachen von Azidose mit einer großen anionischen Lücke sind:

  • Ketoazidose;
  • Laktatazidose;
  • Nierenversagen;
  • Vergiftung mit Toxinen.

Die Ketoazidose ist eine häufige Komplikation des Typ-1-Diabetes, sie entwickelt sich aber auch bei chronischem Alkoholismus, Unterernährung und (selten) Hunger. Unter diesen Bedingungen verwendet der Körper freie Fettsäuren anstelle von Glucose (FFA). In der Leber werden SFA in Ketosäuren - Acetoessigsäure und β-okslisljannuyu (unermessliche Anionen) umgewandelt. Manchmal wird eine Ketoazidose mit kongenitaler Unterernährung von Isovaleriansäure und Äpfelsäure beobachtet.

Lactat-Cidosis ist die häufigste Ursache für metabolische Azidose bei hospitalisierten Patienten. Laktat akkumuliert als Folge seiner erhöhten Bildung in Kombination mit reduzierter Nutzung. Überschüssige Laktatproduktion erfolgt mit anaeroben Stoffwechsel. Die schwersten Formen der Laktatazidose werden bei verschiedenen Arten von Schock beobachtet. Eine reduzierte Lactatverwertung ist charakteristisch für Leberfunktionsstörungen aufgrund lokaler Reduktion der Perfusion oder aufgrund eines generalisierten Schocks.

Niereninsuffizienz trägt zur Entwicklung von Azidose mit einer großen Anionenlücke aufgrund einer Abnahme der Säureausscheidung und einer Verletzung der Reabsorption von HCO bei3 -. Die große Anionenlücke erklärt sich durch die Anhäufung von Sulfaten, Phosphaten, Urat und Hippurat.

Toxine können metabolisiert werden, um saure Produkte zu produzieren oder Laktatazidose zu induzieren. Eine seltene Ursache für metabolische Azidose ist Rhabdomyolyse; es wird angenommen, dass die Muskeln in diesem Fall Protonen und Anionen direkt freisetzen.

Azidose mit einer normalen anionischen Lücke. Die häufigsten Ursachen von Azidose mit einer normalen anionischen Lücke sind:

  • Verlust von HCO3 durch den Magen-Darm-Trakt oder die Niere;
  • Störung der renalen Ausscheidung von Säuren.

Metabolische Azidose mit einer normalen anionischen Lücke wird auch als hyperchlorämische Azidose bezeichnet, weil in den Nieren anstelle von HCO3 - resorbiert von Cl -.

In vielen Geheimnissen des Gastrointestinaltraktes (zum Beispiel in Galle, Pankreassaft und Darmflüssigkeit) gibt es eine große Menge an HCO3 -. Der Verlust dieses Ions mit Durchfall, Drainage des Magens oder das Vorhandensein von Fisteln kann Azidose verursachen. Wenn Ureterosigmoidostomii (Implantation der Ureteren im Sigma während ihrer Obstruktion oder Entfernung der Blase) der Darm Geheimnisse und verliert T3 - im Austausch gegen das Cl - im Urin vorhanden und saugt im Urin Ammonium, das in Ammoniak dissoziiert. In seltenen Fällen ist der Verlust von HCO3 - bewirkt die Aufnahme von Ionenaustauscherharzen, die dieses Anion binden.

Mit verschiedenen Arten der renalen tubulären Azidose, entweder die Sekretion von H + 3 - (Typen 1 und 4) oder Absorption von HCO3 - (Typ 2). Eine Unterbrechung der Säureausscheidung und eine normale Anionenlücke werden auch in den frühen Stadien von Nierenversagen, tubulointerstitieller Nephritis und der Einnahme von Inhibitoren der Carboanhydrase (z. B. Acetazolamid) beobachtet.

Symptome und Anzeichen einer metabolischen Azidose

Symptome und Anzeichen sind hauptsächlich auf metabolische Azidose zurückzuführen. Leichte Acidämie selbst ist asymptomatisch. Bei schwerer Azidose können Übelkeit, Erbrechen und allgemeines Unwohlsein auftreten.

Schwere akute Acidämie ist ein Faktor, der für eine Verletzung der Herzfunktion mit einem Blutdruckabfall und der Entwicklung von Schock, ventrikulärer Arrhythmie und Koma prädisponiert.

Die Symptome sind in der Regel unspezifisch und daher ist eine Differentialdiagnose dieser Erkrankung bei Patienten erforderlich, die eine Darmplastik der Harnwege hatten. Die Symptome entwickeln sich für eine lange Zeit und können Anorexie, Gewichtsverlust, Polydipsie, Lethargie, Müdigkeit umfassen. Es kann auch zu Schmerzen in der Brust, erhöhtem und schnellem Herzschlag, Kopfschmerzen, Veränderungen im mentalen Zustand, wie schwerer Angst (aufgrund von Hypoxie), Appetitveränderungen, Muskelschwäche und Knochenschmerzen kommen.

Diagnose von metabolischer Azidose

  • Bestimmung von HA- und Serumelektrolyten.
  • Berechnung der Anionenlücke und ihres Delta.
  • Anwendung der Winter-Formel zur Berechnung kompensatorischer Veränderungen.
  • Klärung der Ursache.

Die Klärung der Ursache der metabolischen Azidose beginnt mit der Berechnung der Anionenlücke.

Der Grund für die große Anionenlücke liegt auf der Hand; Andernfalls ist ein Bluttest erforderlich, um Glukose, Harnstoffstickstoff, Kreatinin, Laktat und mögliche Toxine zu bestimmen. In den meisten Labors wird der Gehalt an Salicylaten bestimmt, nicht aber Methanol oder Ethylenglykol. Die osmolare Lücke weist auf das Vorhandensein der letzteren hin. Die berechnete Osmolalität des Serums wird von der gemessenen Osmolarität abgezogen. Obwohl eine Osmolarfissur und eine leichte Azidose eine Folge der Einnahme von Ethanol sein können, ist diese nie die Ursache einer schweren metabolischen Azidose.

Wenn die Anionenlücke normal ist und keine eindeutige Ursache für eine Azidose (z. B. Durchfall) besteht, werden die Elektrolyte im Urin bestimmt und der anionische Harnspalt berechnet: [Na] + [K] - [Cl]. In der Norm (einschließlich der Patienten mit den Verlusten durch den Gastrointestinaltrakt) ist die anionische Spalte des Urins 30-50 meq / l. Ihr Anstieg weist auf einen renalen Verlust von HCO hin3 -. Zusätzlich wird bei der metabolischen Azidose das Delta der Anionenlücke berechnet, um eine metabolische Begleitalkalose zu detektieren, und nach der Formel von Winter wird festgestellt, ob die Atemkompensation ausreichend ist oder eine zweite Störung des Säure-Basen-Gleichgewichts widerspiegelt.

Bei Verwendung des Segments des Dünn- oder Dickdarms kann sich eine hyperchlormetabolische Azidose entwickeln. Bei Verwendung eines Teils des Magens kann sich eine hypochlorämische metabolische Azidose entwickeln.

Die Diagnose wird auf Basis der arteriellen Blutgasparameter gestellt, wobei der pH-Wert niedrig ist (+ + K +) - (C1 + + HCO3 - ), was normal sein sollte (- in der Therapie der Acidämie wird es nur unter bestimmten Umständen gezeigt, und in anderen kann es gefährlich sein.) Wenn metabolische Azidose durch einen Verlust von HCO verursacht wird3 - oder Akkumulation von anorganischen Säuren, die Einführung von HCO3 -, in der Regel ist sicher und angemessen. Wenn jedoch eine Azidose durch die Akkumulation von organischen Säuren verursacht wird, gibt es keine eindeutigen Beweise, die auf eine Verringerung der Mortalität hinweisen, wenn HCO verabreicht wird3 -, mit vielen Risiken verbunden. Bei der Behandlung der Grunderkrankung werden Laktat- und Ketosäuren wieder in HCO umgewandelt3 -. Daher die Verabreichung von exogenem HCO3 - kann "Überlappung" verursachen, d.h. Entwicklung metabolischer Alkalose. In vielen Staaten ist die Verwaltung von HCO3 - kann auch eine Überladung und Volumen, Hypokaliämie und (wegen der Hemmung der Aktivität des Atemzentrums) Hyperkapnie verursachen. Darüber hinaus seit HCO3 - diffundiert nicht durch Zellmembranen, seine Verabreichung führt nicht zur Korrektur der intrazellulären Azidose und kann darüber hinaus paradoxerweise den Zustand verschlechtern, da ein Teil des eingeführten HCO3 - wird in Kohlendioxid umgewandelt, das in die Zellen eindringt und zu H + und HCO hydrolysiert3 -.

Trotz dieser und anderer Risiken empfehlen die Schmerzen von Spezialisten immer noch die intravenöse Verabreichung von HCO3 - mit schwerer metabolischer Azidose, um einen pH-Wert von 7,20 zu erreichen.

Eine solche Behandlung erfordert zwei vorläufige Berechnungen. Die erste besteht darin, den Wert zu bestimmen, auf den der HCO-Pegel angehoben werden soll3 - ; Die Berechnung erfolgt nach der Cassirer-Bleich-Gleichung, wobei der Wert von H + bei pH 7,2 gleich 63 nmol / l: 63 = 24 × PCO ist2/ HCO3 - oder das gewünschte Niveau von HCO3 - = 0,38 × PCO2 Menge an NaHCO3 -, welche eingegeben werden muss, um dieses Niveau zu erreichen, wird wie folgt berechnet:

Menge an NaHCO3 - (meke) = (das gewünschte [HCO3 - ] -gemessen [HCO3 - ]) х0.4хвес des Körpers (kg).

Diese Menge an NaHCO3 - Einführung für mehrere Stunden. Alle 30 Minuten - 1 Stunde, pH und NaHCO3 - im Serum, Zeit für die Äquilibrierung mit extravaskulärem HCO3 -.

Anstelle von NaHCO3 - Sie können sich bewerben:

  • Tromethamin ist ein Aminoalkohol, der Säuren neutralisiert, die sowohl in metabolischer (H +) als auch in respiratorischer Azidose gebildet werden;
  • Carbicarb - äquimolares Gemisch von NaHCO3 - und Carbonat (letzteres bindet CO2 um HCO zu bilden3 - );
  • Dichloracetat, das die Oxidation von Lactat verstärkt.

Die Vorteile all dieser Verbindungen sind nicht bewiesen, und sie haben ihre eigenen negativen Auswirkungen.

Es ist oft notwendig, das Niveau von K + im Serum zu bestimmen, um seine Abnahme, die üblicherweise bei metabolischer Azidose auftritt, rechtzeitig zu diagnostizieren und, falls erforderlich, KCl oder parenteral zu verabreichen.

Wenn der Patient ambulant behandelt werden kann, korrigieren Sie die Azidose mit einer Tablettenform von Natriumbicarbonat.

Bei einem pH von weniger als 7,1, intravenöse Infusion einer hypertonischen Lösung von Natriumbicarbonat [zwei Ampullen von 50 ml 8,4% NaHCO3 (50 mÄq)] unter strikter Kontrolle der arteriellen Blutgaszusammensetzung. Diese Therapie sollte unter Aufsicht eines Nephrologen und Reanimators durchgeführt werden. Wenn Hypokaliämie sollte Kaliumcitrat hinzugefügt werden.

Laktat-Azidose

Lactatecidosis entwickelt sich mit einer Überproduktion von Lactat, einer Abnahme seines Metabolismus oder beidem.

Lactat ist ein normales Nebenprodukt des Metabolismus von Glucose und Aminosäuren. Die schwerste Laktatazidose, Typ A, mit einer Überproduktion von Lactat, die für ATP-Bildung in ischämischen Geweben (02 Mangel) zu entwickeln. In typischen Fällen ein Überschuß gebildet von Lactat, wenn unzureichende Gewebeperfusion durch Hypovolämie, Herz- oder septischer Schock und weiter in schlecht perfundierten Leber aufgrund der Verlangsamung Metabolismus von Lactat erhöht. Laktatazidose ist auch in Hypoxie aufgrund primäre pulmonale Pathologie und unterschiedlichen Ausführungsformen Hämoglobinopathien beobachtet.

Laktatazidose Typ B entwickelt sich in normalem Gewebe Perfusion und die Gesamt weniger gefährlichen Zustand. Der Grund für die Laktatproduktion zu erhöhen Flecke relativ Hypoxie Muskeln bei ihrem verbesserten Betrieb (zum Beispiel während des Trainings, Krämpfe, Zittern kalt), bösartige Tumoren auch sein mag, und bestimmte Medikamente oder giftige Stoffe nehmen. Zu diesen Substanzen gehören Reverse-Transkriptase-Hemmer und Biguanide - Phenformin und Metformin. Obwohl Phenformin in den meisten Ländern nicht weiter verwendet wird, wird es in China immer noch verwendet.

Eine ungewöhnliche Form von Laktatazidose ist D-Laktatazidose aufgrund Saug D Milchsäure (Produkt des Kohlenhydratstoffwechsels der Bakterien) in dem Dickdarm des Patienten mit eyunoilealnym Anastomose oder Darm nach der Resektion. Diese Substanz wird im Blut gespeichert, da menschliche Lactatdehydrogenase nur Laktat zerstört.

Diagnose und Behandlung von Laktazidose Typ A und B sind ähnlich wie in anderen Varianten der metabolischen Azidose. Bei D-Laktatazidose ist die Anionenlücke geringer als für die derzeitige Reduktion von HCO erwartet3 - ; das Auftreten einer osmolaren Lücke im Urin (der Unterschied zwischen der berechneten und gemessenen Osmolarität des Urins). Die Behandlung wird auf Infusionstherapie, Beschränkung der Kohlenhydrate und (manchmal) auf die Ernennung von Antibiotika (zB Metronidazol) reduziert.

Azidose

Azidose - Dies ist ein bestimmter Zustand des Körpers, der durch eine Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts gekennzeichnet ist. Bei Azidose bildet sich ein absoluter oder relativer Überschuß an Säuren, die Protonen gegenüber den gebundenen Basen abgeben. Die Entwicklung dieser Störung im Körper trägt dazu bei, dass organische Säuren nicht ausreichend entfernt und oxidiert werden. So verursachen Fieberkrämpfe, Darmerkrankungen, Hungersnöte eine Verzögerung im Körper dieser Säuren. Als Folge werden Aceton und Acetessigsäure im Urin gebildet, das heißt Acetonurie, und in sehr schweren Fällen entwickelt sich ein Koma.

In der Regel ist die Azidose durch mehrere Arten gekennzeichnet. Unter ihnen wird dieser Zustand durch Wasserstoff Parameter klassifiziert: Azidose kompensierte Typ (bei einem pH-Wert von 7,35 mit einem erhöhten Herzfrequenz, Atmung und Blutdruck), subcompensated Typ (pH - 7,34-7,25; Herzrhythmusstörungen, Atemnot, Erbrechen, Durchfall ), dekompensierter Typ (bei einem pH-Wert von weniger als 7,24; gestört ZNS, SSS, Magen-Darm-Trakt, etc.).. Außerdem unterscheidet sich die Azidose durch ätiologische Herkunft. Es ist ein Gas (Atemwege oder Atem) aufgrund der schlechten Belüftung oder pulmonalen Inhalation erhöhten Gehalt an Kohlendioxid und nicht-Gas, das in die Stoffwechsel unterteilt ist, exkretorischen, exogene gemischt.

Bei der metabolischen Azidose sammeln sich saure Produkte in Geweben an, die sich im Körper nicht binden oder abbauen. Für die Ausscheidungsazidose ist die Schwierigkeit in den Prozessen der Exkretion der Nieren der nichtflüchtigen Eigenschaften oder des erhöhten Verlustes der Basen des Gastrointestinaltraktes charakteristisch. In den Fällen, in denen eine große Anzahl von Substanzen oder Säuren, die bei bestimmten Stoffwechselprozessen Säuren bilden, in den Körper gelangen, entwickelt sich eine exogene Form der Azidose. Aber durch die Kombination mehrerer Azidosen gleichzeitig die Bildung eines Mischtyps feststellen.

Die grundlegende Methode der Behandlung dieses pathologischen Zustandes ist die Beseitigung der ätiologischen Faktoren, die die Entwicklung von Azidose verursacht und symptomatische Therapie der oralen Verabreichung von Natriumbicarbonat Zuweisen und Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen.

Metabolische Azidose

Die Verletzung des Säure- und Basenhaushaltes im Körper in Form von niedrigem pH-Wert und quantitativem Gehalt an Bikarbonat im Blut wird metabolische Azidose genannt. Er gilt als der häufigste aller Arten dieser pathologischen Störung.

Eine Azidose metabolischen Ursprungs entsteht dann, wenn der Körper viele Stoffwechselprodukte sauren Ursprungs produziert oder wenn die Nieren diese nicht aus dem Körper entfernen können.

Metabolische Azidose kann verschiedener Art sein. Erstens ist es eine Form von diabetischen Erkrankungen KSCHB ist, ist, dass diabetische Ketoazidose, die mit einem Überschuss im Körper von Ketonkörpern, welche schwachen sauren organische Natur im Laufe des unkontrollierten Diabetes entwickelt. Zweitens, es Azidose hyperchlorämische Herkunft, erzeugt aufgrund von signifikanten Verlusten von Natriumbicarbonat, beispielsweise, was zu Diarrhöe. Drittens ist es Laktatazidose, bei der sich Milchsäure im Körper ansammelt, was mit dem Missbrauch alkoholischer Getränke in Verbindung gebracht werden kann; maligne Neoplasmen; intensive körperliche Anstrengung über einen langen Zeitraum. Und auch vor dem Hintergrund einer unzureichenden Leberfunktion; Hypoglykämie; bei Einnahme bestimmter Medikamente wie Salicylate; konvulsives Syndrom; der Mangel an Sauerstoff in Anämie in schwerer Form, CH und Schock.

Manchmal kann eine metabolische Azidose durch Nierenazidose als Folge einer Nierenerkrankung verursacht werden; Vergiftung mit Methanol, Ethylenglykol und Aspirin; schwere Dehydratation.

Eine symptomatische metabolische Azidose ist auf die zugrunde liegende Pathologie oder Erkrankung zurückzuführen, die zu ihrem Auftreten beiträgt. In der Regel beginnt der Patient mit einer metabolischen Azidose schneller zu atmen, er ist in einem taub eingestellten, koordinierten oder inhibierten Zustand. Die schwere Form dieses pathologischen Zustandes kann zu einem Schock und damit zu einem tödlichen Ausgang führen. Aber manchmal metabolische Azidose manifestiert sich relativ in einer einfachen, chronisch fließenden Form.

Um diese Krankheit zu diagnostizieren, werden bestimmte Tests durchgeführt, d. H. Blut wird aus der Arterie entnommen, um Gaszusammensetzung, Elektrolyte im Serum und Urin-pH-Analyse zu erhalten. Bluttests erlauben es, die Azidose im Körper zu bestimmen, die sich durch ungenügende Atmungsfunktion gebildet hat oder ist eigentlich eine reine Azidose der Stoffwechselentstehung. Und um die Gründe für sein Auftreten herauszufinden, können andere Untersuchungsmethoden erforderlich sein.

Die gesamte Therapie der metabolischen Azidose besteht in der Behandlung der Grunderkrankung. Um den Zustand der Störung des sauren und alkalischen Metabolismus zu verbessern, wird die intravenöse Verabreichung von Natriumbicarbonat vorgeschrieben, oder als eine intravenöse Lösung von Natriumhydrogencarbonat.

Eine mögliche Komplikation einer metabolischen Azidose kann Schock und Tod sein, daher sollten alle Krankheiten, die zu diesem pathologischen Zustand führen können, von medizinischem Personal überwacht werden. So kann eine sorgfältige Überwachung und rechtzeitige Behandlung von Typ-1-Diabetes mellitus diabetische Ketoazidose verhindern - eine der Arten der metabolischen Azidose.

Azidose verursacht

Die Azidose gilt heute als weit verbreitetes Phänomen der modernen Welt. Aber für das normale Funktionieren unseres Körpers ist es notwendig, seine innere Umgebung und Säure in absoluter Dauer zu erhalten. Da die normale Acidität der pH-Wert mit den Indizes von 7,35-7,45 ist, ist die Azidose ein pathologischer Zustand, in dem die Acidität unter den pH-Wert von 7,35 abgesenkt wird.

Ursachen für die Versauerung des Organismus sind bestimmte Faktoren, wie eine verschmutzte Umwelt; Eine Lebensweise, in der es sehr wenige Bewegungen und natürlich eine falsche Ernährung gibt. Dies alles verursacht eine schlechte Lebensqualität in Form von Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Leider essen moderne Menschen heute solche Produkte, die zur Entstehung einer Azidose führen. Darüber hinaus ist es ein Fehler zu glauben, dass saure Produkte eine Versauerung oder Azidose im Körper verursachen. Im allgemeinen Säuren sind die Folge des Stoffwechselprozesses im Körper durch Spaltung und Verarbeitung von Nahrungsmittelprodukten, die Fette, Kohlenhydrate, Phosphate, Aminosäuren, die Schwefel enthalten. Als Ergebnis des Spaltungsprozesses All diese Substanzen organische Säuren gebildet sind, die Anionen von frischem Obst und Gemüse Neutralisieren in dem Körper eindringen, und auch aufgrund von alkalischen Substanzen, die gebildet werden als Ergebnis des Stoffwechsel passieren kann.

Um das Säure- und Basengleichgewicht aufrecht zu erhalten, werden Puffersysteme aus Blut sowie Lungen und Nieren benötigt. Mit Hilfe der Lunge werden flüchtige Säuren aus dem Körper freigesetzt und die Nieren sind nichtflüchtig. Darüber hinaus kann die Säure des Körpers die menschliche Ernährung, den mentalen Zustand und sogar die Tageszeit beeinflussen. Die zweite Nachthälfte ist in der Regel durch eine starke Freisetzung von sauren Stoffwechselprodukten in den Urin gekennzeichnet, die mit Lackmuspapier in einer Menge von einem Prozent bestimmt werden kann. Und 99% der Säuren werden im gebundenen Zustand im Urin ausgeschieden. Normale pH-Werte von Urin entsprechen Werten von 6,2 bis 6,9. Und wenn diese Werte von 4,5 auf 6,0 reduziert werden, deutet dies darauf hin, dass der Körper eine signifikante Menge an Produkten erhält, die die Bildung von Säuren im Körper verursachen.

Darüber hinaus kann eine schwere Pathologie der Lunge, der Nieren oder allgemeiner Stoffwechselstörungen zu einer Azidose führen. Aber viele Formen chronischer Erkrankungen können zu einer latenten Azidose führen, die sich langfristig negativ auf den Körper auswirkt. Auch gibt es noch einige Krankheiten, die rheumatischen Krankheitszuständen, malignen Erkrankungen, Karies, allergische Reaktionen, chronische Entzündung Gewebeeigenschaften und Neurosen verursachen.

Azidose Symptome

Praktisch alle Anzeichen und Symptome einer Azidose in leichtem oder mäßig austretendem Ausmaß sind mit der zugrundeliegenden Krankheit assoziiert. Aber das symptomatische Bild dieses pathologischen Zustandes hängt vom Grad der Anwesenheit von Säuren im Blut ab.

In der Regel verbergen sich die Hauptmerkmale der Azidose unter den Symptomen der Hauptkrankheit und sind schwer zu unterscheiden. Zum Beispiel tritt die leichte Form der Azidose fast asymptomatisch auf oder manchmal werden Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen bemerkt. Aber bei schwerer metabolischer Azidose manifestiert sich eine Hyperpnoe, die sich zunächst durch die Atemtiefe und dann durch die Frequenz (Kussmaul-Syndrom) auszeichnet. In einigen Fällen gibt es Anzeichen für ein verringertes Volumen von EKG, Verlust von Alkalien durch den Magen-Darm-Trakt. Darüber hinaus ist eine schwere Azidose die Ursache eines Kreislaufschocks infolge von Herzanomalien und der Reaktion von Blutgefäßen in der Peripherie auf Katecholamine und verursacht auch Betäubung.

Die Symptome der Azidose auf dem Hintergrund der adäquaten Form der Atmungskompensation und der schwachen Anwesenheit im Blut der Säuren (die Acidämie) werden in der Kombination ziemlich schwach als in der metabolischen und respiratorischen Azidose ausgedrückt. In diesem Fall ist die Arbeit des leitenden Herzsystems unterbrochen, wenn der pH-Wert des Blutes weniger als 7,2 beträgt. Das Risiko von Arrhythmien ist bei Vorhandensein von Herzpathologien oder anderen Störungen des Elektrolytmetabolismus stark erhöht. Als Folge einer Azidämie nimmt die Reaktion von Gefäß und Herz auf Katecholamine ab, und dies führt später bei Hypovolämie oder Schock zu einem Blutdruckabfall.

Bei einer Azidose steigt die Atmung, es kommt zu einer Insulinresistenz, Protein wird schnell abgebaut und die ATP-Synthese wird gehemmt. In der schweren Form dieses pathologischen Zustandes sind Stoffwechselvorgänge im Gehirn gestört, die für ständige Schläfrigkeit und für wen sorgen.

Die akute Form der metabolischen Azidose äußert sich in Durchfall oder unzureichender Durchblutung der Gewebe. Typischerweise ist dies durch Laktatazidose gekennzeichnet, die leicht durch körperliche Untersuchung festgestellt werden kann. Reduzierter Blutfluss beinhaltet Dehydration, akuten Blutverlust, Schock oder Herzerkrankungen. Ein charakteristisches Symptom der chronischen metabolischen Azidose bei einem Kind in Kombination mit einer unzureichenden Nierenfunktion kann eine verzögerte Entwicklung sein. Eine spontan begonnene Polyurie, weist auf eine diabetische Ketoazidose hin und wurde nicht zuvor mit Diabetes diagnostiziert. Die angeborene Pathologie metabolischer Prozesse manifestiert sich in Krämpfen oder genereller Retardierung.

Hepatomegalie in metabolischer Azidose wird vor dem Hintergrund einer Leberinsuffizienz, erworbener Herzfehler, Sepsis beobachtet.

Labor-Symptomatologie besteht aus Veränderungen der Parameter von Elektrolyten, Glukose, Harnstoff-Stickstoff im Blut sowie Urin.

Wenn Fasten oder Unterernährung Ketose und Gastroenteritis entwickelt. Zusätzlich wird bei Nierenversagen ein hohes und normales Anionenintervall kombiniert.

Azidose und Alkalose

Die meisten pathologischen Prozesse, die im Körper auftreten, können einen Einfluss auf das Gleichgewicht von Säuren und Basen in dessen internen Umgebung aufweisen, wodurch Azidose verursachen (Versäuerung) und Alkalose (Alkalisierung).

Bei kompensierter Azidose und Alkalose ändert sich die absolute Menge an Kohlensäure und Natriumhydrogencarbonat, aber ihr Verhältnis bleibt bei 1:20.

Azidose und Alkalose der dekompensierten Eigenschaft sind die Bedingungen, unter denen sich nicht nur die Gesamtmenge an Säuren und Alkalien ändert, sondern auch die Verschiebung dieser Verhältnisse entweder zu den Säuren oder zu den Basen hin.

Anzeichen für Atemwegserkrankungen sind im Gegensatz zu nicht-respiratorischen Erkrankungen die Belastung des Kohlendioxids mit Kohlendioxid und ein Überschuss an Basen.

Die nicht-respiratorische Form der Azidose entwickelt sich oft im Körper als Folge der Anhäufung verschiedener Stoffwechselprodukte, die nicht durch Oxidation gegangen sind. Dazu gehören Milchsäure, Acetoessigsäure und Oksimoslyanyu. Eine signifikante Menge an Ketonkörpern tritt mit einem verringerten Glykogengehalt in der Leber als Folge eines intensiven Zerfalls von Fetten vor dem Hintergrund von Sauerstoffmangel, unterbrochener Arbeit des Tricarbonsäurezyklus, auf. Darüber hinaus erhöhen verschiedene pathologische Zustände die Konzentration von Ketonkörpern nur um ein Vielfaches, obwohl eine beträchtliche Anzahl von ihnen von den Nieren in Form von Natrium- und Kaliumsalzen ausgeschieden wird. Und dies ist das Ergebnis des Verlustes einer großen Anzahl von Alkalien und der Entwicklung von Azidose-dekompensierter Natur.

Kurzfristige Form der Azidose tritt als Folge intensiver körperlicher Anstrengung als Folge der Bildung von Milchsäure auf. Dies kann sich bei Erkrankungen des Herzens und der Lunge vor dem Hintergrund des Sauerstoffmangels äußern. Aber mit der gestörten Ausscheidung von Aminen organischen Ursprungs können sich Sulfate, Phosphate durch Nieren, metabolische Azidose oder Ausscheidungsstoffe bilden. In der Regel sind die meisten Nierenerkrankungen von ähnlichen Syndromen begleitet.

Bei Diarrhoe wird ein signifikanter Verlust von Alkali beobachtet mit der nachfolgenden Entwicklung von metabolischer Azidose, oder alkalischer Darmsaft wird durch das Enterostoma freigesetzt. Als Folge dieser Azidose sind kompensatorisch-adaptive Mechanismen eingeschlossen, die versuchen, die saure und alkalische Homöostase aufrechtzuerhalten.

Um die Verschiebungen des Blut-pH-Wertes, die im Körper auftreten, zu kompensieren, ist es charakteristisch für die schnelle Inbetriebnahme von Mechanismen, die an der Verdünnung von überschüssigen Säuren durch Flüssigkeiten außerhalb der Zellen beteiligt sind. Gleichzeitig interagieren sie mit Alkalien der Puffersysteme von Zellen und Flüssigkeiten außerhalb von ihnen. Als Folge davon nimmt die Alkalose ab und die Azidose nimmt zu.

Ein wichtiges Zeichen der Azidose ist Hyperkaliämie. Die überschüssige Menge an Wasserstoffionen breitet sich teilweise in den Knochen aus, wo sie gegen die Kationen des mineralisierten Teils des Skeletts ausgetauscht werden. Anschließend treten Natrium und Calcium aus den Knochen in den Blutstrom ein, und somit wird eine Erweichung vor dem Hintergrund einer anhaltenden schweren metabolischen Azidose, dh einer Entkalkung des Knochengewebes, beobachtet. Dies erhöht die Konzentration von Calcium-, Natrium- und Kaliumkationen im Blutplasma.

Darüber hinaus ist die metabolische Azidose gekennzeichnet durch die Aufnahme einer signifikanten Menge an Säuren in den Kapillaren und Venen und die Reduktion von Kohlendioxid. Ein starkes Carbonat-Puffersystem hilft jedoch, die Bildung von Kohlensäure aus Säuren zu reduzieren. Es ist sehr kurz und es bildet schnell Wasser und Kohlendioxid. So beginnt das System "Blut-Lungen" zu arbeiten. Als Ergebnis angeregte Atmung entwickelt Hyperventilation in der Lunge und das Blut aus einer erheblichen Menge an Kohlendioxid freigesetzt wird, um das Gleichgewicht zwischen Kohlensäure und Natriumhydrogencarbonat wiederherzustellen. Gleichzeitig persistieren Hyperchlorämie und Hypernatriämie.

Im Falle der Beendigung der Ventilation der Lungen, gibt es eine Ansammlung von Kohlendioxid im Körper und dann Azidose ist eine unkompensierte Form.

Nieren, die eine Azidose kompensieren, spielen eine unbedeutende Rolle, da sich Bicarbonate bilden und eine kleine Menge in ihnen filtern, und diejenigen, die einer Filtration unterzogen wurden, werden resorbiert. Der Säuregehalt im Urin steigt jedoch aufgrund des hohen Gehaltes an titrierten Säuren. Die meisten von ihnen sind freie organische Säuren.

Azidose und Alkalose können verschiedene Behinderungen im Körper verursachen. Diese Art von periodischer Atmung gezeigt ist, fällt tief Gefäßtonus, vaskuläre Verletzung Kapazität in Bezug auf Blutdruck, Herzminutenvolumen und den Blutdruck senken. Infolgedessen verringert sich die Blutzirkulation in den Nieren, und Filtrations- und Reabsorptionsprozesse werden verletzt. In der Regel verursachen diese pathologischen Zustände die Veränderungen des Wasser- und Elektrolytgleichgewichts.

Infolge langwieriger Prozesse der Azidose und Alkalose werden die Knochen weich und es entsteht eine Entkalkung. In diesem Fall nimmt die Menge an Kalium im Muskelgewebe des Myokards ab und der Gehalt an Kationen im Plasma steigt an. All diese Prozesse werden zu Ursachen für die Entwicklung von Herzpathologien. Dadurch erscheint das Myokard perverser Empfindlichkeit gegenüber Adrenalin, was zu Flimmern führen kann. Auch bei verschiedenen Formen von Arrhythmie gebildet, ändern sich EKG-Parameter und es gibt eine verminderte kontraktile Funktion des Herzmuskels. Aber die Verletzung des Gleichgewichts der Elektrolyte führt zur Hemmung der Erregbarkeit der Nerven und Muskeln. Darüber hinaus führt eine erhöhte osmotische Konzentration von Flüssigkeit außerhalb der Zellen zu einer Gewebsschwellung und Zelldehydration.

Wenn Kohlendioxid sammelt sich Gas Azidose im Blut als Folge der Beeinträchtigung der Atemwegsdurchgängigkeit, Lungenödem, Pneumonie, Hypoventilation, Schädel-Hirn-Trauma, intrakranielle Hypertension, Blutungen, hohem Kohlendioxidgehalt in der Umgebung, in der die Person.

Laktatazidose

Dies ist ein pathologischer Zustand, in dem sich eine erhebliche Menge Milchsäure im Blut anreichert. Laktatazidose ist durch zwei Hauptformen gekennzeichnet: Typ (A) und Typ (B). Beim ersten Typ gibt es eine offensichtliche Anoxie des Gewebes, und beim Typ (B) werden diese Manifestationen nicht beobachtet.

Eine charakteristische Form der D-Laktatazidose findet sich bei denjenigen, die eine anatomische oder funktionelle Dünndarmverkürzung aufweisen. Vor dem Hintergrund der Produktion von Bakterien durch Enzyme bildet sich Milchsäure, die eine Zunahme der Entstehung von Azidose, verbunden mit einer Lücke in Anionen, und auch zu wem oder Stupor verursacht. In diesem Fall bleibt Lactat normal.

Laktatazidose des Typs (A) ist häufiger als andere, als Folge von verschiedenen Arten von Schock. Die Grundlage der Pathogenese der Laktatazidose ist die Perfusion von Geweben, die anschließende Anoxie und Akkumulation von Wasserstoffionen und Laktat. Der Indikator der Leberreinigung von Laktat ist infolge einer reduzierten Perfusion in der Arteria celiacus und der Leber und einer Ischämie der hepatozellulären Genese reduziert. Bei einem niedrigen pH-Wert oder bei einem Wert von 7,0 können die Nieren und die Leber Lactat produzieren. Die Behandlung eines Patienten mit Laktatazidose besteht in einer Korrektur der kausalen Faktoren des Schocks, da ein enger Zusammenhang zwischen hohen Laktatspiegeln im Blut und Mortalität besteht.

Auch Hypoxie und akute schwere Form kann die Bildung von Laktatazidose des Typs führen, die auftritt, wenn Asphyxie, Lungenödem, Status asthmaticus, Exazerbation einer chronischen Lungenerkrankungen und Verschiebung Carboxyhämoglobin ausgedrückt, Methämoglobin, sulfgemoglobinom Sauerstoff.

Laktatazidose Typ (B) entwickelt sich plötzlich, im Abstand von mehreren Stunden. Die Faktoren, die die Entwicklung dieses pathologischen Zustands verursachen können, sind nicht vollständig verstanden. Es wird vorgeschlagen, dass die Prozesse der subklinischen regionalen Störung der Gewebeperfusion die Bildung von Laktatazidose dieses Typs beeinflussen. Sehr oft führt die schwere Form dieser Erkrankung zu Kreislaufschwäche, die eine Diagnose erschwert und sich vom Typ (A) unterscheidet. Außerdem ist die Laktatazidose des Typs (B) durch drei Subtypen gekennzeichnet.

Im ersten Fall tritt diese Form der Azidose als Folge von Diabetes, Nieren- und Lebererkrankungen, Infektionen, Krämpfen und Neoplasien auf. Funktionsstörungen der Leber in Kombination mit Laktatazidose führen zu massiver Nekrose und Zirrhose. Sehr häufig ist auch das Nierenversagen in akuter und chronischer Form von dieser Azidose begleitet, obwohl zwischen ihnen keine spezifische Ursache-Wirkungs-Beziehung besteht. Darüber hinaus Bakteriämie, Leukämie, Morbus Hodgkin, generali Lymphom, Myelom, kann Epilepsie Laktatazidose provozieren.

Der zweite Subtyp ist durch das Auftreten von Toxinen, Pestiziden und Medikamenten gekennzeichnet. Gleichzeitig steigt der Laktatgehalt im Blut stark an.

Die dritte Form der Laktatazidose ist selten und wird durch Glykogenese des ersten Typs und einen Mangel der hepatischen Fructose-Biophosphatase verursacht.

Azidose-Behandlung

Bei Azidose gibt es kein besonders ausgeprägtes symptomatisches Bild. Die Notwendigkeit seiner Korrektur liegt in der Möglichkeit der Bildung von Knochenpathologien als Folge der konstanten Retention von Wasserstoffionen und der Entwicklung von Hyperkaliämie.

Bei mäßig austretender Azidose ist die Verwendung von eiweißhaltigen Nahrungsmitteln begrenzt, was zur Verringerung der Azidose beiträgt. Die medikamentöse Therapie umfasst die Verwendung von Natriumhydrogencarbonat im Inneren und in akuten Formen des Zustands - intravenöse Verabreichung. In Fällen, in denen es notwendig ist, die Natriumkonzentration und die Hypokalzämie zu begrenzen, wird Calciumcarbonat verschrieben.

Aber vor allem Azidose-Therapie besteht aus komplexer Behandlung einschließlich der Entfernung der ursächlichen Faktoren, Anämie, Hypoproteinämie, Korrektur Atmungsprozesse, Störungen der Elektrolyte, Hypovolämie, Oxidationsprozesse in den Geweben, usw. Dann in alkalischen Lösungen Termine verwenden.

metabolische Azidose subcompensated Ursprung vorgeschriebene Cocarboxylase, Natriumbicarbonat, Glutaminsäure, Nicotinsäure, Riboflavin-Mononukleotid zu behandeln. Bei akuten Formen von Magen-Darm-Erkrankungen wird orales Rehydrationssalz verwendet, das Natriumbicarbonat einschließt. Auch zur Korrektur von pathologischem Zustand ist Dimefosfon verwendet, die in Gegenwart von akuten und chronischen Bronchial- und Lungenpathologie, Diabetes und Rachitis verwendet wird. Dieses Medikament kann jedoch dyspeptische Störungen verursachen.

Bei der Behandlung von stark metabolischer Azidose unkompensierten Ursprung unter Verwendung von Alkalisierungsmittel Infusionstherapie in einer Lösung von Natriumbicarbonat, definiert durch die Formel Astrup fließt. Und für eine begrenzte Aufnahme von Natrium wird Trisamin verschrieben, das als gutes Diuretikum mit stark alkalisierenden Effekten gilt und den pCO2-Index verringert. In der Regel wird es bei einem Blut-pH-Wert von 7,0 verwendet. Aber für die Behandlung von Säuglingen und Frühgeborenen ist es wünschenswert, nicht zu verwenden, da es eine Atemdepression verursacht, die Akkumulation von Alkalizellen und löst Hypoglykämie und Hypokaliämie.

Zur Behandlung von Laktatazidose ist das Medikament Dichloracetat weit verbreitet, das einen Komplex von Enzymen sowie Carnitin und Liponsäure aktiviert.

Mit der Einführung von Arzneimitteln mit anti-sauren Eigenschaften ist es notwendig, die Gleichgewichtswerte zwischen Säuren und Alkalien zu kontrollieren und gleichzeitig das Ionogramm zu bestimmen.
Auch für die Behandlung von Azidose muss der Patient eine ausgewogene und richtige Ernährung folgen. Darüber hinaus ist es wünschenswert, auf Alkohol und Kaffee zu verzichten, die durch natürliche Säfte, Kompotte, Frucht- und Beerenbrühen ersetzt werden können. Und Nudeln, Weißbrot, tierische Fette, die Beeren, Früchte, frisches Gemüse, Fette pflanzlichen Ursprungs balancieren. Manchmal, um die Entwicklung der Azidose zu verhindern, nehmen Sie einen Auskochen von Reis, der Giftstoffe, Schlacken und andere schädliche Substanzen aus dem Körper entfernt.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie