Trichomoniasis (Trichomoniasis) ist eine sexuelle Infektion, die eine Entzündung des Urogenitalsystems verursacht. Es zeigt Anzeichen von Kolpitis, Urethritis, Zystitis, Proktitis. Oft mit anderen Genitalinfektionen kombiniert: Chlamydien, Gonorrhö, Mykoplasmen, Candida, usw. In der akuten Phase markierte reichlich Ausfluss, Juckreiz und Brennen - bei Frauen und Schmerzen beim Wasserlassen - bei Männern... In Ermangelung einer adäquaten Behandlung chronisch wird und kann ferner dazu führen, Prostatitis, Unfruchtbarkeit, Komplikationen der Schwangerschaft und Geburt, Säugling Morbidität und Mortalität.

Trichomoniasis

Trichomoniasis (oder Trichomoniasis) Urogenital ist eine Krankheit ausschließlich des menschlichen Urogenitalsystems. Der Erreger der Trichomoniasis ist ein vaginaler (vaginaler) Trichomonas, der sexuell übertragen wird.

Zielorgane Trichomoniasis bei Männern - eine Harnröhre, die Prostata, die Hoden und die Nebenhoden, Samenblasen und Frauen - die Vagina, der vaginalen Teil des Gebärmutterhalses, die Harnröhre. Vaginale Trichomonaden bei Frauen sind häufiger auf schwerwiegendere Manifestationen von Trichomoniasis und häufigere Besuche beim Arzt für präventive Zwecke zurückzuführen. Im Allgemeinen betrifft die Trichomoniasis Frauen im reproduktiven Alter von 16 bis 35 Jahren. Während der Geburt tritt die Infektion eines Neugeborenen mit Trichomoniasis von einer kranken Mutter in etwa 5% der Fälle auf. Bei Neugeborenen ist die Trichomoniasis aufgrund der Strukturmerkmale des Epithels mild und selbstheilend.

Männer, in der Regel das Vorhandensein von Trichomonas verursacht keine offensichtlichen Symptome von Trichomoniasis, sie sind oft Träger von Trichomonas und ohne offensichtlichen Beschwerden zu leiden, die Infektion auf ihre Sexualpartner übertragen. Trichomoniasis kann eine der Ursachen von nongonococcal Urethritis, chronischer Prostatitis und Epididymitis (Nebenhodenentzündung), fördern, um die Entwicklung der männlichen Sterilität durch reduzierte Motilität und Lebensfähigkeit von Spermien.

Infektionen mit Trichomonaden treten hauptsächlich beim Geschlechtsverkehr auf. Auf dem Haushaltsweg - durch verunreinigte Wäsche, Handtücher, Bademode wird Trichomoniasis äußerst selten übertragen.

Die Anzahl der mit Trichomoniasis verbundenen Krankheiten ist groß. Trichomoniasis wird oft mit anderen Erregern von STIs (Gonokokken, Chlamydien, Ureaplasmen, Candida-Pilzen, Herpesviren) nachgewiesen. Heutzutage wird angenommen, dass Trichomonas zur Entwicklung von Diabetes, Mastopathie, Allergien und sogar Krebs beiträgt.

Biologische Merkmale des Erregers der Trichomoniasis

Trichomoniasis Trigger - Trichomonas (Typ Protozoa, Flagella Familie) - einzellige anaerobe Organismen - Parasiten, sind in der Natur weit verbreitet. Drei Arten von Trichomonas parasitieren im menschlichen Körper: vaginal (die größte, aktiv, pathogen), oral und intestinal. Aufgrund der Flagellen sind Trichomonas sehr aktiv und mobil. Trichomonasen sind asexuell und allesfressend, vermehren sich schnell unter optimalen Bedingungen - in Abwesenheit von Sauerstoff und bei t = 35-37 ° C.

Trichomonasen sind in den Zellen der Harnwegsschleimhaut fixiert und verursachen dort einen Entzündungsprozess. Die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Trichomonas vergiften den menschlichen Körper, reduzieren seine Immunität.

Trichomonaden können in den Genitalien und sogar in der Blutbahn leben, wo sie mit Hilfe des Enzyms - Hyaluronidase - durch die Lymphbahnen, Interzellularräume dringen. Trichomonaden sind im menschlichen Körper extrem existent: Sie können ihre Form verändern, sich als Plasmazellen (Plättchen, Lymphozyten) maskieren - was die Diagnose der Trichomoniasis erschwert; "Klammern" sich selbst an andere Mikroben und auf diese Weise dem Immunangriff des Körpers zu entgehen.

Mikroorganismen (Gonokokken, Ureaplasma, Chlamydien, Pilze der Gattung Candida, Herpesviren, Cytomegalovirus), innerhalb Trichomonas bekommt, gibt es vor den Auswirkungen von Drogen und dem menschlichen Immunsystem zu schützen. Bewegliche Trichomonas können andere Mikroben durch das Urogenitalsystem und die Blutgefäße transportieren. Schädliche Epithels verringert Trichomonas seine Schutzfunktion und ermöglicht das Eindringen von Bakterien und Viren, sexuell übertragbare Krankheiten (einschließlich HIV).

Obwohl die moderne Venerologie wirksame medikamentöse Methoden zur Behandlung der meisten sexuellen Infektionen besitzt, ist die Beseitigung der Trichomoniasis selbst heute noch extrem schwierig. Tatsache ist, dass die Nicht-Proteinhülle von Trichomonas nicht auf die Wirkung von Antibiotika reagiert und nur durch spezielle Antiprotozoen-Medikamente zerstört werden kann.

Klinisches Bild der Trichomoniasis

Typischerweise dauert die Inkubationszeit der Trichomoniasis von 2 Tagen bis 2 Monaten. Wenn die Trichomoniasis in einer gelöschten Form fortschreitet, können die ersten Symptome mehrere Monate nach der Infektion mit einer Abnahme der Immunität oder Exazerbation anderer chronischer Infektionen auftreten.

Trichomoniasis (abhängig von der Schwere der Symptome und der Dauer) kann in akuten, subakuten, chronischen Formen und als trichomonadonositelstvo auftreten.

Klinische Manifestationen der Trichomoniasis bei Männern und Frauen sind unterschiedlich. Trichomoniasis bei Frauen tritt mit schwereren Symptomen auf, männliche Trichomoniasis tritt in der Regel in Form von Trichomonaden als Träger auf.

Trichomoniasis bei Frauen manifestiert sich in Form von Urethritis, Vulvovaginitis, Bartholinitis, Zervizitis. Das akute Stadium der Trichomoniasis hat folgende Erscheinungsformen:

  • bedeutender schaumiger Ausfluss von gelb, grün, mit einem unangenehmen Geruch;
  • Rötung und Reizung der Schleimhaut der Genitalien (Juckreiz, Brennen), Dermatitis der Innenfläche der Oberschenkel;
  • Schädigung der Schleimhaut der Genitalien (Erosion, Wunden);
  • Beschwerden beim Wasserlassen, Dysurie;
  • unangenehme Empfindungen beim Geschlechtsverkehr;
  • manchmal der Schmerz im Unterbauch.

Symptome der Trichomoniasis bei Frauen sind vor Beginn der Menstruation schlimmer.

In der Kindheit wird Trichomoniasis in der Regel bei Mädchen selten beobachtet. Infektion tritt in einer verwandten Weise von kranken Müttern durch Haushaltsgegenstände, Unterwäsche auf. Trichomoniasis bei Mädchen manifestiert sich in Form von Vulvovaginitis, in deren akuten Verlauf die Symptome der erwachsenen Form der Krankheit ähnlich sind.

Trichomoniasis tritt bei Männern als Trichomonas Urethritis (Befall Harnröhre) und wird durch schleimig-eitriger Ausfluss, leichtes Jucken begleitet, Brennen sofort nach dem Geschlechtsverkehr oder beim Wasserlassen. Bei der Überprüfung gibt es die festen Infiltrate, die Harnröhrenverengung. Trichomoniasis kann Einfluss auf die Prostata und Nebenhoden, Ursache Prostatitis (40%) und Epididymitis. Sehr selten treten bei Trichomonaden Erosionen und Geschwüre der Schleimhaut, Entzündung der Mediannaht auf.

Die Art und Menge der Sekrete hängt vom Stadium des Entzündungsprozesses ab: Bei der chronischen Trichomoniasis gibt es eine unbedeutende Menge an Schleimsekreten. Mit der Zeit können sie nachlassen, aber eine Erholung findet nicht statt.

Frische Trichomoniasis geht ohne Behandlung in eine chronische Form über (wenn mehr als 2 Monate seit dem Zeitpunkt der Infektion verstrichen sind) oder in eine Trichomonadonierung. Chronische Trichomonaden können jahrelang mit geringen Symptomen (

in 4% begleitet von Dysurie und kleinen schmerzhaften Empfindungen,

Trichomonadonanz wird als eine Form von Trichomoniasis isoliert, in der der Erreger im Labor nachgewiesen wird, aber es gibt keine Manifestationen der Krankheit. Diese Teilung ist bedingt, da verschiedene Formen der Trichomoniasis ineinander übergehen können. Die gelöschten Formen der Trichomoniasis spielen eine große Rolle bei der Ausbreitung der Krankheit. Der Erreger im Urogenitalsystem ist die Quelle der Infektion des Partners während des Geschlechtsverkehrs und seiner eigenen Reinfektion.

Trichomoniasis ist gefährlich für seine Komplikationen, t. Um. Das Risiko einer Übertragung von anderen Infektionen zu erhöhen (einschließlich HIV), Pathologien der Schwangerschaft (Frühgeburt, mortvorozhdenie), Unfruchtbarkeit (männlich und weiblich), Gebärmutterhals-Krebs, chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems. In Gegenwart von ähnlichen Symptomen und sogar in Abwesenheit von ihnen, ist es notwendig, auf Trichomoniasis und möglicherweise andere STIs gescreent werden. Dies ist wichtig für Frauen, die eine Schwangerschaft planen, für Sexualpartner - Trichomonas-Träger und Patienten mit Trichomoniasis; für alle, die ein aktives Sexleben führen.

Die Selbstbehandlung der Trichomoniasis kann zum entgegengesetzten Ergebnis führen: Trichomonaden werden in eine aggressivere Form umgewandelt, beginnen sich aktiver zu vermehren, während die Krankheit latente oder atypische Formen annimmt. Die Diagnose und Behandlung von Trichomonaden ist in diesem Fall viel schwieriger.

Diagnose von Trichomoniasis

Die Diagnose der Trichomoniasis besteht im Nachweis des Erregers mit verschiedenen Methoden.

Aufgrund von Beschwerden und Untersuchungen der Patienten kann man das Vorhandensein von Trichomonaden vermuten. Bei der Untersuchung bei Patienten mit Trichomoniasis von Frauen gibt es Anzeichen einer Entzündung - Schwellungen und Hyperämie der Vulva und Vagina. Bei der Durchführung der Kolposkopie kann ein Symptom von "Cervix Erdbeere" auftreten: Rötung der Schleimhaut mit punktuellen und fokalen Blutungen am Gebärmutterhals. Epitheldysplasie ist bekannt, und atypische Epithelzellen können manchmal auftreten.

Trichomoniasis wird zuverlässig mit Labormethoden nachgewiesen:

  • Mikroskopie des untersuchten Materials (bei Frauen - Ausstriche aus Vagina und Harnröhre, bei Männern - Ausstriche aus der Urethra);
  • Kultur (mikrobiologische) Methode unter Verwendung künstlicher Nährmedien;
  • immunologische Methode;
  • PCR - Diagnostik.

Trichomoniasis bei Männern diagnostiziert wird schwieriger, wegen der Abwesenheit von Symptomen, zusätzlich Trichomonas in dieser Krankheit sind in einer atypischen amöboiden Form. Vor der Planung einer Schwangerschaft sollten sowohl der Mann als auch die Frau eine vollständige Untersuchung auf STIs einschließlich Trichomoniasis unterzogen werden.

Behandlung von Trichomoniasis

Die Behandlung der Trichomoniasis wird von Venerologen, Gynäkologen und Urologen durchgeführt. Es muss in allen Formen der Krankheit durchgeführt werden, unabhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Manifestationen. Die Behandlung der Trichomoniasis sollte gleichzeitig für Sexualpartner durchgeführt werden (sogar mit negativen Analysen von einem von ihnen). Die Behandlung der Trichomoniasis bei nur einem der Sexualpartner ist unwirksam, da nach der Behandlung eine zweite Infektion auftreten kann. Die Entwicklung von Antikörpern gegen den Erreger der Trichomoniasis bildet keine stabile Immunität, nach der Behandlung ist es möglich, mit einer zweiten Infektion wieder krank zu werden.

Die Behandlung von Trichomonaden sollte mit der Behandlung anderer sexuell übertragbarer Krankheiten kombiniert werden, die häufig die Krankheit begleiten.

Die Notwendigkeit der Behandlung von Trichomonaden bei einer schwangeren Frau wird von einem Arzt bestimmt, sie kann nur im zweiten Trimester der Schwangerschaft verordnet werden. Da Trichomonas Unempfindlichkeit gegenüber Antibiotika bei der Behandlung von Trichomoniasis antiparasitärer Therapie verordnet: Verwenden Zubereitungen von 5-Nitroimidazole. Dazu gehören Tinidazol, Metronidazol, Ornidazol, Nimorazol, Ternidazol. Bei der Behandlung von Trichomoniasis ist verboten, Alkohol zu trinken, auch in kleinen Mengen, da alle Medikamente außer ornidazole Ursache antabuspodobny Syndrom (Einfluss von Alkohol-Stoffwechsel im Körper). Wenn die Trichomoniasis in einer unkomplizierten akuten (subakuten) Form verläuft, besteht die Behandlung darin, Antiprotozoen einzunehmen. Im komplizierten und chronischen Verlauf der Trichomoniasis wird die stimulierende Therapie vorläufig zugeordnet. Symptomatische und lokale Behandlung wird entsprechend den Indikationen verwendet. Nur lokale Behandlung von Trichomoniasis (Salben, Zäpfchen) wird unwirksam sein. In Gegenwart von Mischinfektionen (Chlamydien, Ureaplasma, Gonokokken, Cytomegalovirus, Candida) zusammen mit dem antiparasitären Antibiotikums Medikamente verschrieben.

Die Trichomoniasis gilt als geheilt, wenn der Erreger während der Diagnose nicht diagnostiziert wird und keine klinischen Symptome vorliegen. Sexuelles Leben während der Behandlung ist ausgeschlossen. Es ist notwendig, Ihren Sexualpartner über das Vorhandensein von Trichomonaden und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, über die Notwendigkeit der Untersuchung und Behandlung zu informieren.

Das Ergebnis der Behandlung der Trichomoniasis hängt von der Normalisierung der Mikroflora des Urogenitalsystems und des Körpers als Ganzes ab. Zu diesem Zweck werden Frauen gegen inaktivierte acidophile Laktobazillen geimpft. Vielleicht die Ernennung von immunmodulierenden Medikamenten.

Manchmal gibt es eine gewisse Resistenz gegen Trichomonas Herstellung von 5-Nitroimidazol (in der Regel zum Teil), aber die Dosis zu ändern, die Empfangsdauer oder den Ersatz der gleichen Arzneimittelgruppen gibt positive Ergebnisse bei der Behandlung von Trichomoniasis. Um die Entwicklung der Resistenz der Trichomonaden gegen die antiparasitischen Präparate zu vermeiden, müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes streng befolgen.

Trichomoniasis - Fotos, Symptome und Behandlung

Die Trichomoniasis wird wie andere Geschlechtskrankheiten durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Die Infektionsquelle ist Trichomonas vaginalis.

Die Krankheit nimmt in ihrer Branche eine führende Position ein. Symptome von Chrychomoniasis manifestieren sich in der Niederlage der Harnröhre, der Prostata bei Männern und der Vagina bei Frauen.

Nach Angaben der WHO sind 10% der Weltbevölkerung die Ursache des Erregers der Trichomoniasis, eines vaginalen Trichomonas. Jedes Jahr sind etwa 170 Millionen Menschen registriert, die mit der Krankheit infiziert sind. Im akuten Stadium gibt es reichlich Ausfluss aus der Vagina, Juckreiz und Brennen - bei Frauen und Schmerzen beim Wasserlassen - bei Männern. Klinische Manifestationen der Trichomoniasis manifestieren sich als Zeichen anderer Krankheiten - Kolpitis, Urethritis, Zystitis und Proktitis.

Es ist allgemein akzeptiert, drei Arten von Trichomonas zu unterscheiden: oral, intestinal und vaginal. Zur Krankheit führen nur die vaginalen Trichomonaden, im Gegensatz zu den ersten beiden, die als harmlos gelten.

Vor allem ist die Krankheit gefährlich für ihre möglichen Folgen. In Ermangelung eines kompetenten Trichomoniasis Regimen, geht es in ein chronisches Stadium, was wiederum zu Prostatitis führt, Unfruchtbarkeit, Störungen während der Schwangerschaft und der anschließenden Geburt. Daher sollten Sie nicht lange darüber nachdenken, wie Sie die Trichomonaden zu Hause behandeln, sondern sich zusammensetzen und zum Venerologen gehen.

Die meisten Infektionsfälle treten bei jungen Frauen der Altersgruppe von 17 bis 36 Jahren auf.

Ursachen von Trichomoniasis

Trichomoniasis-Aktivisten - einzellige anaerobe Organismen - Parasiten, sind in der Natur weit verbreitet. Trichomonaden sterben sehr schnell, wenn sie erhitzt und dem Sonnenlicht ausgesetzt werden.

In den meisten Fällen tritt eine Infektion mit Trichomonaden während des Geschlechtsverkehrs in der Vagina auf. Der häusliche Weg der Infektion (dh Infektion mit gewöhnlichen Kleidern, Handtüchern und Hygieneartikeln) ist sehr selten. Dies liegt daran, dass der Erreger bei der geringsten Erwärmung, Trocknung oder Einwirkung von direktem Sonnenlicht nicht überlebt. In 5% der Fälle kann ein Kind während der Geburt während der Passage durch den Geburtskanal von einer infizierten Mutter infiziert werden.

Nachdem sie in der Harnröhre oder in den Geschlechtsorganen einer Person erschienen sind, heften sich Trichomonas schnell an die Zellen, die sie mit Hilfe von Flagellen bedecken. Deshalb können sie ruhig in den oberen Harntrakt und durch den Gebärmutterhalskanal in die Gebärmutterhöhle und in die Fortsätze eindringen, was charakteristische Symptome verursacht.

Trichomonaden sind extrem an die Existenz im menschlichen Körper angepasst: Sie können ihre Form verändern, sich als Plättchen und Lymphozyten maskieren - was es schwierig macht, die Krankheit zu diagnostizieren. Sie können Parasiten nicht nur im Urogenitalsystem, sondern auch im Blutkreislauf einer Person parasitieren.

Trichomoniasis, verursacht chronische Entzündung führt zu Kolpitis, Vulvovaginitis, Zervizitis, Urethritis. Obwohl die moderne Medizin wirksame Behandlungsschemata für die meisten STIs hat, ist es extrem schwierig, die Trichomoniasis auch in unserer Zeit schnell zu heilen.

Symptome von Trichomoniasis

Trichomoniasis beginnt sich 1-4 Wochen nach dem Eintritt des Erregers in den Körper einer Frau oder eines Mannes charakteristische Symptome zu zeigen. Dies liegt an einer sehr langen Inkubationszeit der Trichomoniasis, die in einigen Fällen 60 Tage erreichen kann.

Abhängig von der Manifestation der Symptome und Dauer kann Trichomoniasis in akuten, subakuten, chronischen Formen und als trichomonadonositelstvo auftreten.

Der Abgang aus der Scheide und der Harnröhre ist das häufigste Symptom der Trichomoniasis, das sich in 50-70% der Menschen manifestiert. Bei den Frauen ist diese Zahl noch höher, bei den Männern moderater. Trichomoniasis bei Frauen zu vermuten, ist für Frauen viel einfacher als für Männer. Denn in den meisten Fällen haben Männer eine Krankheit ohne offensichtliche Symptome.

Akute Trichomonaden bei Frauen können sich in Form von Zervizitis, Vulvovaginitis, Bartholinitis oder Urethritis manifestieren. Die ersten Anzeichen, die das Mädchen warnen sollten:

  • die Freisetzung von schäumenden Flüssigkeit aus der Vagina, variiert die Farbe von weiß bis gelbgrün, manchmal durch den Geruch kann ein verwöhnter Fisch ähneln.
  • Rötung und Reizung der Vaginalschleimhaut.
  • Schmerzen beim Wasserlassen.
  • unangenehme Empfindungen während der Intimität.

Symptome der Trichomoniasis bei Frauen werden vor Beginn der Menstruation oder nach Hypothermie verschlimmert. Trichomonas ist auch gefährlich, weil es das Risiko einer Infektion mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten signifikant erhöht.

Bei Männern verläuft Trichomoniasis mit wenig ausgeprägten Symptomen oder völlig asymptomatisch. Hauptmerkmale:

  • Schmerz, Juckreiz oder Brennen, wenn sie mit dem Bedürfnis nach einem Baby fertig werden;
  • Ausfluss aus der Harnröhre (durchsichtig oder gräulich weiß);
  • Symptome der Prostatitis können auftreten, wenn die Prostata betroffen ist.

Unangenehme Empfindungen beim Urinieren verstärken sich nach dem Trinken von Spirituosen, würzigen Gerichten. Trichomoniasis bei Männern kann zu Komplikationen führen: der Kopf des Penis wird rot, die Vorhaut schwillt an, dann an der Extremität bilden sich Wunden, Abschürfungen, manchmal Geschwüre.

Entzündungen der Beckenorgane, die auf Trichomoniasis zurückzuführen sind, verursachen häufig eine weibliche und männliche Unfruchtbarkeit. Zusätzlich zu dem Ort des Erregers werden die Symptome der Trichomoniasis natürlich durch den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers beeinflusst. Besonders hell verläuft die Infektion bei der Abschwächung der Immunität, sowie bei Vorhandensein von anderen entzündlichen Prozessen.

In Verbindung mit dem Obigen ist es nicht notwendig, das Schema der Behandlung von Trichomoniasis unabhängig zu erfinden, konsultieren Sie einen Termin mit einem Spezialisten. Er empfiehlt richtig, wie Trichomoniasis richtig und ohne das Risiko von Komplikationen zu behandeln ist.

Diagnose

Die Diagnose der Trichomoniasis besteht im Nachweis des Erregers mit verschiedenen Methoden. Ähnlich wie Trichomoniasis Symptome bei anderen Beschwerden gefunden werden, so ist es sehr wichtig, richtig zu diagnostizieren.

  1. Zuallererst ist dies eine Vollzeit-Untersuchung und ein Patienteninterview;
  2. Einen Abstrich von den Genitalien nehmen;
  3. PCR-Diagnostik;
  4. Mikroskopie von nativen und gefärbten Ausstrichen;
  5. Immunologische Methode.

Bei Verdacht auf die latente Form der Erkrankung werden Methoden der Kultursaat, Enzymimmunoassay und PCR-Diagnostik empfohlen.

Behandlung von Trichomoniasis

Wenn Sie die ersten Anzeichen der Krankheit gefunden haben, sollten Sie einen Venerologen, Gynäkologen oder Urologen kontaktieren. Die Behandlung der Trichomoniasis sollte bei allen Formen der Erkrankung unabhängig vom Vorhandensein oder Fehlen klinischer Symptome erfolgen.

Wenn Trichomoniasis behandelt wird, sollte das folgende Regime beobachtet werden:

  1. Zur gleichen Zeit werden beide Sexualpartner behandelt;
  2. Sex ist ausgeschlossen;
  3. Die Therapie muss mit der Behandlung anderer STIs kombiniert werden, die häufig die Krankheit begleiten;
  4. Bewerben Anti-Trichomonias auf dem Hintergrund der allgemeinen und lokalen Hygieneverfahren.
  5. Bei einer Mischinfektion (Chlamydien, Ureaplasma, Gonokokken, Cytomegalovirus, Candida) wird ein Antibiotikum zusammen mit einem Antiparasiten verschrieben.

Die Behandlung von Trichomonaden mit Medikamenten gilt als die effektivste und ermöglicht es Ihnen, die Krankheit in kurzer Zeit zu heilen. Der Wirkstoff ist Metronidazol. Im Grunde sind dies solche Medikamente wie:

Der Behandlungsverlauf dauert bis zu 2 Wochen und muss abgeschlossen sein, da sonst die Krankheit "untergeht" und in einigen Jahren wieder auftreten kann. Nach Abschluss des Kurses müssen Sie sich einer Nachuntersuchung unterziehen, um festzustellen, ob Sie die Trichomoniasis geheilt haben oder nicht.

Trichomonas bei Frauen und Männern

Wer ist ein Trichomonas?

Trichomonas ist der einfachste einzellige Mikroorganismus aus der Klasse der Flagellaten, der eine weite Verbreitung hat. Trichomonas bei Frauen und Männern verursacht eine Krankheit namens Trichomoniasis. Seine wichtigsten Symptome sind ähnlich wie die Symptome von Infektionen der Harnwege wie Blasenentzündung, coleitis, Harnröhren proctitis usw. Im Allgemeinen kann der menschliche Körper drei Arten von Trichomonas existiert :. Oral, Darm- und Scheiden. Die letzte der aufgeführten Arten ist die größte, aktive und pathogene. Orale und intestinale Trichomonaden stellen keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar.

Trichomonaden haben Flagellen, die ihre Mittel zur Bewegung sind. Dank Flagellen können Mikroorganismen sich aktiv bewegen. Trichomonaden haben kein Geschlecht, reproduzieren sich durch Längsteilung. Sie können nicht nur im menschlichen Körper existieren, sondern auch außerhalb. Obwohl die Struktur der Trichomonaden sehr einfach ist, ist diese einzellige Zelle im allgemeinen ein separater Mikroorganismus.

Die Größe von Trichomonas variiert in der Länge von 13 bis 18 Mikrometer. Die geringe Größe und hohe Plastizität des Körpers ermöglicht es den Trichomonaden, sogar in den Interzellularraum einzudringen.

Trichomonaden sind anaerobe Organismen, die keinen Sauerstoff benötigen. Die sauerstofffreie feuchte Umgebung mit einer Temperatur von 35-37 Grad wird als optimal für diese Mikroorganismen angesehen. Sie sind an der Schleimhaut der Harnwege befestigt und provozieren die Entwicklung des Entzündungsprozesses. Die Person leidet an allgemeiner Intoxikation, die Immunität des Patienten verschlechtert sich.

Trichomonaden können nicht nur in den Geschlechtsorganen einer Person existieren, sondern auch in Blutgefäßen. Dort dringen sie in die Lymphbahnen ein. Trichomonaden sind perfekt an das Leben im menschlichen Körper angepasst. Sie sind in der Lage, sich als Plättchen und Lymphozyten zu tarnen, können andere Mikroben auf sich tragen und verhindern so, dass das Immunsystem ihre eigenen Zellen zerstört.

Eine weitere Gefahr Trichomonas - ihre Fähigkeit, sich in anderen pathogenen Mikroorganismen zu „verstecken“, unter anderem: Gonokokken, Herpesvirus, Ureaplasma, etc. Mit aktiven und mobilen Trichomonas anderen Bakterien in die Blutgefäße zu durchdringen scheint und das Urogenitalsystem zu verbreiten.. Darüber hinaus verletzen Trichomonas die Integrität des Epithels, also den Prozess der Infektion mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu beschleunigen, einschließlich HIV.

Obwohl moderne Venerologie wirksame Medikamente gegen Trichomonaden hat, ist die Krankheit weit verbreitet. Die Trichomoniasis steht bei allen diagnostizierten Erkrankungen des Urogenitalsystems an erster Stelle und nimmt auch bei allen sexuell übertragbaren Infektionen die Spitzenposition ein. Die WHO gibt an, dass etwa 10% der Weltbevölkerung Träger von Trichomonas sind. Nur jedes Jahr sind 170 Millionen Menschen infiziert.

Bei der Hauptkrankheit sind Frauen zwischen 16 und 35 Jahren anfällig. Mögliche Übertragung der Infektion auf das Kind während der Geburt, tritt in 5% der Fälle auf. Kinder tolerieren jedoch die Infektion leichter, und in einigen Fällen ist Selbstheilung möglich.

Männer leiden hauptsächlich an Harnröhre, Hoden, Prostata und Samenbläschen. Frauen sind die am meisten gefährdeten Organe wie: Vagina, Harnröhre, Gebärmutterhalskanal (sein Vaginalteil).

Eine der Hauptgefahren von Trichomonaden bei Frauen und Männern ist die Entwicklung von Unfruchtbarkeit und verschiedenen Schwangerschaftspathologien.

Mikroorganismen sterben unter den folgenden Bedingungen ab: Trocknen, Erhitzen über 45 Grad, direkte UV-Bestrahlung. Daher können Personen, um sie beispielsweise in öffentlichen Bädern, in offenen Gewässern oder an Stellen mit Massenstau festzustellen, nicht.

Symptome von Trichomonas

Symptome von Trichomonaden bei Männern und Frauen werden sich unterscheiden, jedoch kann die Inkubationszeit für alle Infizierten 2 Tage bis 2 Monate betragen. Wenn die Krankheit in einer latenten Form auftritt, dann können die ersten Anzeichen von Trichomonaden auch nach einigen Monaten auftreten. Dies wird passieren, wenn das Immunsystem versagt. Vielleicht verlängerte latente Trichomonaden, aber vielleicht auch akuter, subakuter und chronischer Verlauf der Infektion.

Symptome von Trichomonas bei Frauen

Bei Frauen manifestiert sich die Krankheit am häufigsten heller als bei Männern. Daher können die ersten Symptome von Trichomonaden bei Frauen nur 4 Tage nach der Infektion auftreten. Der Mikroorganismus kann den Gebärmutterhals, die Vagina und die Urethra beeinflussen

Symptome werden wie folgt sein:

Reichlicher Ausfluss aus der Vagina. Sie schäumen, haben einen unangenehmen Geruch, gelbe oder grüne Tönung.

Wenn Gardnerellez der Trichomoniasis beitritt, wird der Geruch von Sekreten schärfer und ähnelt einem fischigen Geruch.

Beim Geschlechtsverkehr kann eine Frau schmerzhafte Empfindungen erfahren.

Während der Entleerung der Blase werden Schmerzen, ein brennendes Gefühl, hinzugefügt. Eine Frau erlebt häufigen Harndrang. Rezi und Schmerz zeugen von der Entwicklung der Urethritis.

Vulva wird geschwollen und hyperämisch. In 100% der Fälle kommt es zu Brennen und Juckreiz in der Vagina.

Schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch für Trichomoniasis sind nicht typisch, obwohl solche Beschwerden von Patienten manchmal kommen.

Die Haut des Perineums kann mit kleinen Geschwüren und Abschürfungen bedeckt sein. Dies ist aufgrund der irritierenden Wirkung von weißer auf der Dermis. Die Entwicklung einer Dermatitis der Innenseiten der Oberschenkel ist nicht ausgeschlossen.

Bei einer gynäkologischen Untersuchung der Spiegel visualisiert der Arzt die gerötete und geschwollene Vaginalschleimhaut. Es ist alles mit reichlich Schaum bedeckt, der Gebärmutterhals ist weich, mit wenig Kontakt zu den Spiegeln, Blut kann herauskommen. Wenn Sie sich der Schleimhaut des Gebärmutterhalses nähern, kann sie mehrere kleine Kapillarblutungen (Petechien) erkennen.

Vor der nächsten Menstruation sind Trichomonadensymptome bei Frauen schlimmer. Wenn die infizierte ist ein Mädchen, das von Haushalt von der kranken Mutter infiziert ist, die Kindheit Trichomoniasis läuft wie vulvovaginal mit periodischen Verschlimmerungen. Während des akuten Stadiums sind die Symptome der Trichomoniasis bei Mädchen denen der Trichomoniasis bei erwachsenen Frauen ähnlich.

Was die chronische Form der Krankheit anbetrifft, tritt sie auf, wenn es keine angemessene Behandlung gibt. Dies geschieht zwei Monate nach der Infektion. Trichomonas kann ebenfalls beteiligt sein. Chronische Krankheit seit Jahren gibt sich nicht, die Symptome der Infektion, wenn sie auftreten, sind sie sehr dürftig. Etwa 4% der Patienten klagen über periodisch auftretende Dysuriesymptome und 5% der Patienten leiden an bestimmten sexuellen Störungen. Ausgefallene Formen der Krankheit sind jedoch nicht nur für ihre Komplikationen besonders gefährlich, sondern auch von großer Bedeutung für die Verbreitung der Infektion.

Symptome von Trichomonaden bei Männern

Symptome von Trichomonaden bei Männern können wie folgt identifiziert werden:

Das Auftreten von Brennen und Reiben beim Wasserlassen.

Beim Entleeren der Blase kann es zu leichten Schmerzen kommen.

Der Harndrang wird häufiger, besonders am Morgen. Manchmal sind diese Wünsche falsch.

In einer Reihe von Fällen wird eine spärliche Entladung aus der Harnröhre beobachtet. Zuteilungen sind Schleim.

Unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr kann es zu starkem Juckreiz und Brennen kommen.

Seltene Symptome sind eine Entzündung der mittleren Naht und das Auftreten von Erosionen auf der Schleimhaut der Glans penis.

Ein weiteres seltenes Symptom von Trichomonaden bei Männern ist die Sekretion von Blut aus der Harnröhre.

Ausgeprägte Trichomonadensymptome, die einen Menschen dringend zu medizinischer Hilfe veranlassen würden, sind äußerst selten. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird die Harnröhre enger und die Miktion wird mehr und mehr gestört. Mögliche Schäden an Blase und Nieren. In 40% der Fälle wird Prostatitis beobachtet, es ist möglich, dass die Prostata und Hodenanhänge in den Entzündungsprozess involviert sind. Es sind Männer, die am häufigsten versteckte Träger von Trichomonaden sind.

Ursachen der Infektion mit Trichomonases

Trichomonaden werden sexuell übertragen. Dies umfasst alle Varianten Kontakte :. Anal, oral-vaginalen Geschlechtsverkehr usw. Die Übertragung von Mikroorganismen Haushalts Art und Weise möglich, aber es ist es extrem selten. Tatsache ist, dass für mehrere Stunden Trichomonas seine Aktivität beibehalten kann, ist zum Beispiel Klumpen von Schleim oder Eiter in den Reinigungsmittel, Schwämme, Handtücher. Auf diese Weise werden junge Mädchen infiziert, aber das passiert auch sehr selten.

Ursachen der Infektion mit Trichomonas bei Frauen

Es sollte verstanden werden, dass die notwendige Bedingung für die Entwicklung der Krankheit die Acidität des Mediums im Bereich von 5,5 bis 6,6 ist. Dieser pH-Wert im vaginalen Inhalt der Frau wird während und nach der Menstruation beobachtet.

Darüber hinaus kann der Rückgang der natürlichen Immunkräfte aus folgenden Gründen beobachtet werden:

Abtreibung, die Geburt eines Kindes.

Missbrauch von Alkohol, Rauchen.

Häufiger sexueller Kontakt mit verschiedenen Partnern ohne Verwendung eines Kondoms.

Häufige Krankheiten und chronische Krankheiten, die den Zustand der Immunkräfte beeinflussen.

Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene.

Es wurde festgestellt, dass eine Monoinfektion der Trichomoniasis nur in 10,5% der Fälle diagnostiziert wird. In allen anderen Fällen sind latente Begleiterscheinungen (Clamidiose, Gonorrhoe, Ureaplasmose usw.) bei Patienten nachweisbar.

Ursachen von Trichomonaden bei Männern

Sowohl bei Frauen als auch bei Männern ist Sexualität der Hauptübertragungsweg. In diesem Fall ist die Anfälligkeit des Männchens für den pathogenen Mikroorganismus sehr hoch, aber die Symptome der Krankheit sind sehr selten.

Diagnose von Trichomonas

Die Diagnose der Trichomonaden beginnt mit der Untersuchung des Patienten. Es ist jedoch aus folgenden Gründen unmöglich, ausschließlich die klinischen Symptome der Krankheit zu diagnostizieren:

Symptome der Trichomoniasis können Symptome anderer Urogenitalerkrankungen sein, sowohl bei Frauen als auch bei Männern.

Melkotochetschnyje die Blutergüsse auf der Schleimhaut des Gebärmutterhalses sind ein Symptom pathognomonisch für die Trichomoniasis bei den Frauen. Jedoch können nur 2% der Patienten es erkennen.

Schaumsekrete werden nicht immer beobachtet, sondern nur bei 12% der Frauen.

Patientenbeschwerden und klinische Zeichen der Trichomoniasis lassen jedoch eine Infektion vermuten.

Die Basis der Diagnose der Krankheit sind Labormethoden, unter denen:

Mikroskopische Untersuchung eines Abstrichs aus Harnröhre und Vagina bei Frauen und eines Abstrichs aus der Harnröhre bei Männern. Die Untersuchung von Abstrichen sollte spätestens 30 Minuten nach dem Zeitpunkt ihrer Entnahme erfolgen. Die Zuverlässigkeit der Methode liegt zwischen 40 und 60%.

Mikrobiologische Methode oder Tankaussaat auf Trichomonas.

PCR-Diagnostik. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie die Diagnose in 100% der Fälle ermöglicht. Jede biologische Flüssigkeit des Patienten kann für die Untersuchung geeignet sein: Blut, Speichel, Schaben aus der Harnröhre oder Vagina. Außerdem kann das Ergebnis am nächsten Tag erhalten werden.

Es sollte angemerkt werden, dass bei Männern die Krankheit schwieriger zu erkennen ist als bei Frauen, was nicht nur mit geringen Symptomen einhergeht. Oft wenn Trichomonadonositelnost Mikroorganismen in einer atypischen amöboiden Form sind.

Behandlung von Trichomonas

Behandeln von Trichomonaden - der Prozess wird meistens nicht zu lange gedehnt.

Es erfordert jedoch bestimmte Bedingungen, die sowohl vom Patienten als auch vom Patienten erfüllt werden müssen, darunter:

Unabhängig davon, ob bei dem zweiten Sexualstuhl irgendwelche Krankheitssymptome auftreten, muss eine vollständige Behandlung erfolgen.

Intimes Leben in irgendeiner seiner Erscheinungsformen muss absolut verboten sein. Sexuelles Leben sollte nicht vorhanden sein, bis beide Partner negative Tests auf Trichomoniasis erhalten. Nur so kann eine Reinfektion garantiert werden.

Die Aufnahme spezifischer Antiprotozoen ist eine unabdingbare Voraussetzung, um eine vollständige Genesung zu gewährleisten.

Wenn es andere Urogenitalinfektionen gibt, werden sie ebenfalls behandelt.

Während der Therapie ist Alkoholkonsum verboten, eine schonende Diät mit Verweigerung von scharfem Geschirr wird gezeigt.

Selbstbehandlung der Trichomoniasis ist nicht akzeptabel, alle Medikamente werden nur vom Arzt, basierend auf Labordiagnose verordnet.

Die Behandlung der Trichomonaden erfolgt mit Hilfe der folgenden Medikamente:

Metronidazol und Derivate von Metronidazol: Flagyl, Trichopolum, Tinidazol und andere.

Die obligatorische systemische Therapie wird durch lokale Behandlung ergänzt. Nur in diesem Fall ist es möglich, den gewünschten Effekt zu erzielen. Daher werden den Patienten Vaginalsuppositorien (Clion-D, Betadine, Terzhinan) und Gele, zum Beispiel Metrogil gel vaginal, verschrieben. Männern wird eine lokale Behandlung mit Rosamet oder Rosex Creme gezeigt.

Wenn es keine Möglichkeit der oralen Aufnahme von Drogen gibt, dann verschreiben Kerzen Osarcid, die katastrophale Auswirkungen auf das Enzymsystem von Krankheitserregern haben. Parallel dazu wird ein Streptokokkus eingesetzt, der Entzündungen lindert.

Es gibt verschiedene Behandlungsregime für Trichomonaden, darunter:

Ein sieben oder zehn Tage dauernder Einnahme von Trichopolum in 1 Tablette in 0,5 g 2 mal am Tag.

Einmalige Verabreichung von vier Tabletten Tinidazol in einer Dosierung von 0,5 g.

Sieben-Tage-Kurs Fazizhina 150 mg zweimal täglich.

Die chronische Form von Trichomonas wird fast genauso gut behandelt wie die akute Form. Bei einem verlängerten Infektionsverlauf leidet jedoch das menschliche Immunsystem, so dass Standardschemata durch die Verwendung von Immunstimulanzien, Adaptogenen und Vitaminkomplexen ergänzt werden können.

Während der Behandlung müssen Sie bestimmte Regeln für die persönliche Hygiene einhalten. Zuerst ist es notwendig, mit antiseptischen Arzneimitteln (Lösung von Kaliumpermanganat oder Furacilin) ​​auszuwaschen. Zweitens unterliegt Unterwäsche täglichem Ersatz. Drittens dürfen nur einzelne Waschlappen, Schwämme und Handtücher verwendet werden. Dies wird die Kontaminierung von Familienmitgliedern, insbesondere von Kindern, verhindern.

Nach dem vollständigen Verlauf der Behandlung von Trichomonaden ist eine dreifache Probenahme der Tests erforderlich, die einmal im Monat durchgeführt wird. Nur so kann sichergestellt werden, dass Trichomonas vollständig aus dem Körper ausgeschieden wurde.

Es ist wichtig daran zu denken, dass Medikamente, die eine verheerende Wirkung auf Trichomonas haben, mit Alkohol unvereinbar sind, da sie alle die Entwicklung eines antabusähnlichen Syndroms provozieren. Um ernsthafte Vergiftungen zu vermeiden, dürfen Sie keine alkoholhaltigen Getränke mehr konsumieren. Eine Ausnahme von dieser Regel ist Ornidazol.

Trichomonaden werden von Gynäkologen, Urologen und Venerologen behandelt. Nach dem Bestehen der Behandlung der anhaltenden Immunität kann der menschliche Körper nicht arbeiten, so dass eine erneute Infektion durchaus möglich ist.

Bei schwangeren Frauen wird die Möglichkeit der Durchführung einer Therapie vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Behandlung kann frühestens im 2. Trimenon durchgeführt werden.

Manchmal sind Trichomonaden gegen Arzneimittel aus der Gruppe der 5-Nitroimidazole resistent. In der Regel ist ein solcher Widerstand partiell und die Korrektur der Dosis oder der Frequenz des Empfangs erlaubt, das bestehende Problem zu lösen. Um die Resistenzentwicklung von Mikroorganismen gegenüber Medikamenten zu verhindern, müssen die medizinischen Anweisungen genau befolgt werden.

Die Prävention der Krankheit ist auf einen vernünftigen Ansatz hinsichtlich der Organisation der sexuellen Aktivität reduziert. Dies bietet die Möglichkeit, sich nicht nur vor Trichomonaden, sondern auch vor anderen sexuell übertragbaren Infektionen zu schützen.

Trichomonaden: Was kann und darf nicht sein?

Kann ich Sex mit Trichomonaden haben? Sex während der Behandlung von Trichomonaden ist strengstens verboten. Außerdem sollte man das Intimleben aufgeben, bis die Ergebnisse der Therapie bekannt sind.

Kann ich Trichomonaden durch Oralverkehr fangen? Es ist möglich, sich mit Trichomonas durch Oralsex zu infizieren.

Wird Trichomonas durch einen Kuss übertragen? Nein, durch den Trichomonaden wird kein Kuss übertragen.

Ob es bei Trichomonas eine Blutung geben kann? Infektion mit Trichomonas provoziert nicht die Entwicklung von Blutungen. Es ist eine Mehrfachpunktblutung der Cervixschleimhaut möglich, jedoch ist es unmöglich, das Auftreten des sogenannten Symptoms von "Cervix Erdbeere" einer Blutung zuzuordnen. Sehr selten erscheint bei Frauen eine geringe Blutmenge nach dem Geschlechtsverkehr.

Trichomoniasis - Symptome, die ersten Anzeichen, Ursachen, Diagnose und Behandlung von Trichomonaden bei Erwachsenen

Trichomoniasis (oder Trichomoniasis) Urogenital ist eine Krankheit ausschließlich des menschlichen Urogenitalsystems. Der Erreger der Trichomoniasis ist ein vaginaler (vaginaler) Trichomonas, der sexuell übertragen wird.

Betrachten wir als nächstes, was die Krankheit ist, was sie verursacht, die Übertragungswege und Symptome bei Erwachsenen, und warum es wichtig ist, die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlung in einem frühen Stadium zu beginnen, so dass keine ernsthaften Konsequenzen entstehen.

Was ist Trichomoniasis?

Trichomoniasis ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch Infektion einer Person mit einem vaginalen Trichomonas (Trichomonas vaginalis) verursacht wird.

Trichomoniasis betrifft die Organe des menschlichen Urogenitalsystems und wird durch einen spezifischen Erreger verursacht - einen vaginalen Trichomonaden. Es gehört zur Gruppe der Protozoeninfektionen und zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, auch unter ungünstigen Bedingungen und den Wirkungen verschiedener Medikamente dauerhaft in den genital-urinären Organen zu verbleiben.

Trichomonas-Infektion ist in 30-70% der gesamten weiblichen Bevölkerung vorhanden, und in fast der Hälfte der Fälle sind die charakteristischen Symptome der Krankheit nicht vorhanden oder wenig ausgeprägt.

Der Hauptweg der Übertragung von Trichomonaden ist sexuell, Kontakt-Heimweg irgendwie nicht in Betracht, obwohl es einen Standpunkt gibt, dass Infektion durch neu verwendetes Badzubehör möglich ist, auf dem es frische Entladung des Patienten mit Trichomoniasis geben könnte.

  • Bei Männern finden sich Krankheitserreger in der Harnröhre, der Prostata und den Samenbläschen, aus den Sekreten im Samen und der Sekretion der Prostata.
  • In infizierten Frauen - in der Vagina und Bartholin Drüsen, Gebärmutterhalskanal, Harnröhre. Oft in den Trichomonaden sind die Neisseria und Chlamydien, in diesen Fällen Gonorrhoe und Chlamydien begleiten Trichomoniasis, die Diagnose und Behandlung der Krankheit zu erschweren.

Eigenschaften des Erregers

Trichomonas vaginalis (Vaginaltrichomonas) ist der einfachste Organismus, der die Harnwege eines Menschen parasitiert. Es besiedelt die Schleimhaut und verursacht eine der häufigsten sexuellen Infektionen - Urogenital Trichomoniasis.

Die Inkubationszeit, dh die Zeit vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der ersten Krankheitssymptome, beträgt durchschnittlich 1 Tag bis 1 Monat - 5 bis 15 Tage.

Während dieser Zeit dringt der Parasit durch Kontakt mit den Zellen des Epithels durch die Räume zwischen ihnen und den lymphatischen Netzwerkschlitzen in das Bindegewebe ein, das sich unter den Epithelschichten befindet. In den Schleimhäuten des Urogenitaltraktes ist es auf Epithelzellen fixiert, dringt in Drüsen und Lücken zwischen ihren Zellen ein.

  • verlieren schnell Vitalität außerhalb des menschlichen Körpers. Eine Voraussetzung für das Leben ist das Vorhandensein von Feuchtigkeit, wenn sie getrocknet sind, sterben sie schnell ab.
  • Nicht beständig gegen hohe Temperaturen (über 40 ° C), direkte Sonneneinstrahlung, die Wirkung von Antiseptika.

Formen der Trichomoniasis:

  1. Frisch - bis zu zwei Monate.
  2. Chronisch. Gekennzeichnet in der Regel, torpide Strömung über einen Zeitraum von mehr als zwei Monaten.
  3. Trichomonas-Infektion. Im Labor Nachweis von Trichomonaden, gibt es keine klinischen Symptome der Krankheit.

Ursachen von Trichomoniasis

In der Tat sind 90% der Bevölkerung Träger von Trichomonas, aber die meisten Menschen zeigen sich nicht.

In 10 Prozent der Träger der Infektion hat der Parasit eine pathogene Wirkung auf den Körper. Es wird angenommen, dass das Verhalten von Trichomonas von der Umgebung beeinflusst wird, in der es lebt.

Wie kann ich Trichomoniasis bekommen?

  • ungeschützter Sex;
  • eine große Anzahl von Sexualpartnern;
  • früh übertragene oder nicht vollständig geheilte Geschlechtskrankheiten.

Die Entwicklung von Trichomonaden im Körper wird durch Hormonstörungen, Stoffwechselstörungen, verminderte Immunantwort des Körpers gefördert. Immunität gegen Trichomoniasis wird nicht produziert, so dass Sie sich wieder infizieren können.

  1. Trichomoniasis wird sexuell übertragen, obwohl auch eine Kontamination von außen möglich ist: der vertikale Weg der Übertragung des Pathogens während der Wehen, wenn der Fötus durch den infizierten Geburtskanal gelangt.
  2. Es gibt auch einen Kontakt-Haushalt Weg der Übertragung von Infektionen, aber das Risiko einer Infektion ist sehr unbedeutend, weil auf Kleidung, Handtücher, Bettwäsche Parasiten weiterhin außerhalb des Körpers für eine sehr kurze Zeit, etwa 10-15 Minuten leben.

Faktoren, die zur Entstehung der urogenitalen Trichomoniasis beitragen:

  • Störungen des endokrinen Systems;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Hypovitaminose;
  • bakterielle Kontamination der Vagina, begleitet von einer Veränderung der Säure;
  • Menstruation und postmenstruelle Periode.

Erste Anzeichen

Trichomoniasis, wie Gonorrhoe, ist fast unmöglich zu erkennen, außer für häufige Entladung aus den Genitalien. Ein transparenter, großformatiger Tropfen ist das einzige Symptom, das bei allen mit Trichomoniasis einhergeht.

Keine direkten Anzeichen von Trichomoniasis:

  • Schmerzen in der Ableitung von Urin (wie bei Gonorrhoe);
  • starkes periodisches Brennen;
  • Juckreiz;
  • Schmerz im Lendenbereich des Körpers.

In der akuten Phase der Trichomoniasis beginnen sich die Symptome recht deutlich in der Form zu manifestieren:

  • Temperaturanstieg;
  • erhöhte ESR;
  • Entwicklung von Leukozytose.

Symptome der Trichomoniasis bei Erwachsenen

Typischerweise dauert die Inkubationszeit der Trichomoniasis von 2 Tagen bis 2 Monaten. Wenn die Trichomoniasis in einer gelöschten Form fortschreitet, können die ersten Symptome mehrere Monate nach der Infektion mit einer Abnahme der Immunität oder Exazerbation anderer chronischer Infektionen auftreten.

Trichomoniasis (abhängig von der Schwere der Symptome und der Dauer) kann in akuten, subakuten, chronischen Formen und als trichomonadonositelstvo auftreten.

Der Beginn eines akuten entzündlichen Prozesses ist hauptsächlich durch das Auftreten von vaginalem Ausfluss sowie Ausfluss aus der Urethra gekennzeichnet. Es sind die Sekrete, die aus den Genitaltrakten entstehen, die das hauptsächliche und häufigste Symptom sind, wobei solche Entladungen in ungefähr 75% der Fälle bemerkt werden.

Die wichtigsten Symptome der Trichomoniasis sind Ausfluss aus der Harnröhre oder Vagina, dem Eingangstor der Infektion. Bei Frauen wird dieses Symptom bei etwa 8 von 10 bei Männern beobachtet - in der Hälfte der Fälle von Trichomoniasis.

Frauen

Mit der Entwicklung der Trichomoniasis entwickeln Frauen charakteristische Beschwerden:

  • Sekrete aus den Genitalien (reichlich, oft serös-eitrig, schaumig - charakteristisch für Trichomoniasis);
  • Juckreiz, Brennen, Brennen beim Wasserlassen;
  • Schwellung und Stauung (Rötung);
  • das Auftreten von Erosion in den Falten der Vaginalschleimhaut;
  • Schmerzen in der Untersuchung, mit Druck auf die Harnröhre - das Auftreten von Sekreten;
  • mazerierte Haut;

Oft zufällig, Genitalwarzen auftreten.

Wenn die Krankheit den Gebärmutterhals (Endozervizitis) betrifft, dann besteht eine Schwellung des Gebärmutterhalses, begleitet von reichlich Sekreten. Oft wird Erosion gebildet.

In Männern

Nachdem der urogenitale Trichomonas in den männlichen Körper gelangt ist, provoziert seine vitale Aktivität die Entwicklung der sogenannten Trichomoniasis urethritis. Diese infektiös-entzündliche Erkrankung wird von einer Reihe solcher klinischer Symptome begleitet:

  • Brennen beim Wasserlassen oder nach intimer Affinität;
  • Muco-eitriger Ausfluss aus dem Urethralkanal, begleitet von Unbehagen und unangenehmem Geruch;
  • Bildung einer Straffung (Strikturen) in der Harnröhre;
  • Anzeichen einer entzündlichen Schädigung der Hoden und ihrer Gliedmaßen sowie der Prostata.

Die infizierte Person darf nicht vermuten, dass er die Quelle der Ausbreitung der Infektion ist, und die Trichomonaden an Sexualpartner oder Familienmitglieder weitergeben.

Wenn also ein Mann, der die geringsten Anzeichen von urogenitalen Infektionen gesehen hat, müssen einen Urologen sehen und nicht nur für Trichomoniasis testen lassen, sondern auch für andere sexuell übertragbare Krankheiten.

In der Regel treten die Symptome der akuten Form der Trichomoniasis in der Größenordnung von etwa 1-2 Wochen auf, wonach die Manifestationsklinik entweder einer Verringerung oder einem Verschwinden oder einem Übergang zur chronischen Form der Krankheit unterliegt.

Komplikationen

Komplikationen der Trichomoniasis:

  • Akute oder chronische entzündliche Läsion des Genitalbereichs bei Frauen und Männern: Endometritis, Salpingoophoritis, Urethritis, Prostatitis, etc.
  • Wenn Schwangerschaft erhöht das Risiko von Fehlgeburten, Frühgeburten, Infektionen des Fötus, die Entwicklung von eitrigen-septischen Komplikationen der postpartalen Periode.
  • Männliche und weibliche Unfruchtbarkeit.
  • Erhöhtes Risiko einer Infektion mit anderen sexuell übertragbaren Infektionen. Es ist bewiesen, dass das Vorhandensein von Trichomoniasis bei Frauen das Risiko einer Infektion mit Herpes simplex-Viren der zweiten Art und mit Papillomavirus-Infektion sowie mit HIV verdoppelt.

Diagnose

Die mikroskopische Untersuchung erlaubt nicht immer das Auffinden des verursachenden Erregers der Krankheit. Nicht immer mit ausgeprägten Symptomen der Trichomoniasis, Parasiten sind im Material der Entladung der Harnröhre gefunden. Daher sollte die Diagnose der Trichomoniasis mit allen möglichen Labormethoden und wiederholt durchgeführt werden. Nur dann wird es möglich sein, positive Ergebnisse zu erzielen.

Von Labordiagnostikmethoden gelten:

  • mikroskopische Untersuchung von nativen Abstrichen aus Vagina, Urethra und Cervix (zuverlässig nur mit schneller Mikroskopie von frisch verschmierten Abstrichen);
  • mikroskopische Untersuchung von gefärbten Ausstrichen von Gram;
  • Kulturmethode (Aussaat von Schleim und Harnröhreninhalt auf Nährböden, benötigt aber 4 bis 7 Tage);
  • PCR (Polymerase-Kettenreaktion) - Isolierung von trichomonadischer DNA aus der trennbaren Harnröhre oder Vagina (sehr teure Analyse).

In den meisten Fällen ist die Trichomoniasis von folgenden Infektionen begleitet:

  • Gonorrhoe;
  • bakterielle Vaginose;
  • Chlamydien;
  • Mykoplasmose;
  • Pilzläsionen (Soor bei Frauen).

Diese Information sollte bei der Zuweisung des geeigneten Therapieverlaufs berücksichtigt werden.

Behandlung von Trichomoniasis

Die Behandlung umfasst mehrere grundlegende Prinzipien, darunter:

  • Behandlung der Krankheit in einer gleichzeitigen Reihenfolge, dh sie beinhaltet die Behandlung beider Sexualpartner;
  • Verbot der sexuellen Aktivität während der Behandlung der Krankheit;
  • Eliminierung von Faktoren, die zu einer Abnahme der Widerstandskraft des Körpers führen, was die Notwendigkeit einer Heilung für Begleiterkrankungen, Hypovitaminose und andere ähnliche Arten impliziert;
  • die Verwendung von Anti-Trichomonias Drogen in Kombination mit lokalen und allgemeinen Hygienemaßnahmen.

Drogen für Trichomoniasis

Bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es gibt Kontraindikationen.

Vom zweiten bis zum siebten Tag inklusive 1 Tablette 3 mal täglich, auch drinnen mit Wasser.

Der Wirkungsmechanismus ist die hemmende Wirkung von Bakterien auf den genetischen Apparat.

Zur gleichen Zeit stoppen alle biologischen Prozesse der Zelle allmählich und der Mikroorganismus stirbt ab.

  • Schwangerschaft
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Oder für 7 Tage bis 1/3 der Pille 2 mal am Tag.

  • Störungen der Hämatopoese,
  • Schwangerschaft und Stillzeit,
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament

Weisen Sie in Form von Vaginalzäpfchen für 1 Stück in der Nacht für 10 Tage.

Es gibt ein anerkanntes Schema für die Behandlung der chronischen Trichomoniasis sowie wiederkehrende und verschiedene Lokalisationen:

  • eine Einzeldosis innerhalb eines Tages von 2,0 g Metronidazol 7-10 Tage oder 500 mg 3 Mal pro Tag für die gleiche Anzahl von Tagen,
  • Tinidazol - 2,0 g einmal täglich für 3 Tage.
  • Hoch wirksam mit guter Verträglichkeit und einer kleinen Anzahl von möglichen Nebenwirkungen ist Ornidazol, oder Ornisol, in einer Dosis von 0,5 g - 2 mal täglich für 10 Tage.

Applied and immunomodulatory Mittel, haben auch die gleichzeitige Unterdrückung der Infektion, wie Pilz- - 3 und zervikale vaginal Bewässerungszone Gepon 0,04% ige Lösung des Arzneimittels in einer Dosis von 5 ml - 1 Bewässerung mit 2 - bis 3-tägigen Intervallen.

Um die schädlichen Auswirkungen von antimikrobiellen Wirkstoffen auf die Darmmikroflora zu verringern, wird empfohlen, Arzneimittel einzunehmen, die Bifidobakterien enthalten.

Nach der Einnahme von Metronidazol ist es strengstens verboten, innerhalb von 24 Stunden Alkohol zu trinken.

Wenn der Patient Tinidazol einnimmt, beträgt die Dauer der Alkoholabstinenz mindestens 72 Stunden. Wenn diese Einschränkungen nicht beachtet werden, riskiert eine Person solche Nebenwirkungen wie Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.

Die Trichomoniasis gilt als geheilt, wenn der Erreger während der Diagnose nicht diagnostiziert wird und keine klinischen Symptome vorliegen. Sexuelles Leben während der Behandlung ist ausgeschlossen. Es ist notwendig, Ihren Sexualpartner über das Vorhandensein von Trichomonaden und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, über die Notwendigkeit der Untersuchung und Behandlung zu informieren.

Das Ergebnis der Behandlung der Trichomoniasis hängt von der Normalisierung der Mikroflora des Urogenitalsystems und des Körpers als Ganzes ab. Zu diesem Zweck werden Frauen gegen inaktivierte acidophile Laktobazillen geimpft. Vielleicht die Ernennung von immunmodulierenden Medikamenten.

Prävention

Vorbeugung der Trichomoniasis reduziert auf die Einhaltung der Regeln, die Infektion mit sexuell übertragbaren Krankheiten zu verhindern. Schlüsselempfehlungen:

  • Kondome benutzen;
  • auf die Wahl der Partner achten;
  • versehentlichen Geschlechtsverkehr vermeiden;
  • Verwenden Sie keine geteilten Handtücher, Scheuerschwämme und andere Hygieneartikel.

Beachten Sie auch, dass die Trichomoniasis leicht während des Geschlechtsverkehrs übertragen wird, wenn also Verdacht auf eine Infektion besteht, müssen beide Partner auf einmal untersucht werden.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie