Ein erheblicher Anteil der über 50-Jährigen hat Osteoporose. Die Behandlung und Vorbeugung dieser Krankheit wird oft nicht durchgeführt, während die Prozesse des Knochenschwunds bei älteren Menschen ziemlich aktiv sind. Laut Statistik hat jede 800. Person über 50 Jahre eine Hüftfraktur, die in fast 100% der Fälle zu einer Behinderung führt.

"Osteoporose des Knochens" vom Standpunkt der Medizin ist der Begriff nicht ganz richtig. In der Übersetzung aus dem Griechischen "osteon" bedeutet schon "Knochen," poros "- es ist Zeit. Mit dieser Krankheit werden die Knochen wirklich poröser.

Auf dem Foto die Struktur von gesundem und krankem Knochengewebe

Was passiert mit dem Knochen bei Osteoporose?

loading...

Knochen in seiner Struktur können von zwei Arten sein: kompakt und schwammig. Das kompakte Gewebe ist sehr dicht, hat eine gleichmäßige Struktur und besteht aus konzentrisch angeordneten Knochenplatten. Es ist eine kompakte Substanz, die alle Knochen von außen bedeckt. Gesamtschichtdicke der kompakten Substanzen in der Mitte der langen, so genannten langen Knochen: zum Beispiel das Femur, die Tibia Knochen (Tibia und Fibula) Humerus, Ulna, Radius. Dies ist im folgenden Bild deutlich zu sehen.

Die Knochen, sowie die flachen und kurzen Knochen, haben eine sehr dünne Schicht von Kompaktat, unter dem sich eine schwammige Knochensubstanz befindet. Schwammige Substanz an sich hat eine poröse Struktur aufgrund der Tatsache, dass sie aus Knochenplatten besteht, die in einem Winkel zueinander angeordnet sind und markante Zellen bilden.

Die schwammige Substanz des gesunden Knochens hat wohldefinierte Knochenplatten und kleine Poren. Platten aus Spongiosa liegen nicht chaotisch, sondern in der Richtung, in der der Knochen am stärksten belastet wird (zum Beispiel bei Muskelkontraktionen).

Bei Osteoporose verliert Knochengewebe seine mineralische Komponente, wodurch die Knochenplatten dünner werden oder ganz verschwinden. Dies führt zu einer Abnahme der Dicke des Kompaktats und zu einer Verdünnung der schwammigen Substanz.

Als Ergebnis ändert sich nicht nur die Mineraldichte des Knochens selbst, sondern vor allem die Struktur des Knochengewebes. Die Platten werden nicht mehr entlang der Kompressions-Dehnungslinien ausgerichtet, was den Widerstand des Knochens gegenüber der Belastung signifikant verringert.

Ursachen der Krankheit

loading...

Osteoporose der Knochen entwickelt sich, wenn der Phosphor-Calcium-Stoffwechsel im Körper gestört ist, sowie durch das Vorherrschen von Prozessen der Zerstörung von Knochengewebe über seine Wiederherstellung.

Die letzte These ist erklärungsbedürftig. Während des Lebens einer Person werden die Knochen ständig aktualisiert. Tag und Nacht in unserem Körper arbeiten Zellen, Osteoblasten und Osteoklasten genannt. Osteoblasten synthetisieren Knochensubstanz, Osteoklasten hingegen zerstören sie. Bei einem gesunden Menschen befinden sich diese Prozesse in einem Gleichgewichtszustand (grob gesagt, wie viel Knochen geschaffen wurde, so viel davon und "aufgelöst"). Bei Osteoporose arbeiten Osteoklasten aktiv und Osteoblasten "versagen".

Die Gründe für dieses Ungleichgewicht können in zwei Gruppen unterteilt werden. Auf der einen Seite, nach 40 Jahren im Körper, gibt es im Prinzip eine Verlangsamung der Prozesse, die auf Synthese, Teilung, Regeneration abzielen. Dies gilt für Knochengewebe, also auch nach einer völlig gesunden Person im Alter von 0,4% seines Gewichts pro Jahr verlieren. Infolgedessen ist die Entwicklung einer primären (das heißt, ohne offensichtliche Gründe) Variante der Krankheit möglich.

Auf der anderen Seite können Faktoren wie Bewegungsmangel, Menopause bei Frauen, Rauchen und Alkoholmissbrauch, falsche Ernährung die Osteoporose signifikant beschleunigen. Erkrankungen des Verdauungssystems verschlechtern die Aufnahme von Mineralien im Darm, was zu einem gestörten Austausch von Kalzium und Phosphor führt. Es gibt also eine sekundäre Osteoporose.

Frauen leiden 4,5 Mal häufiger an dieser Krankheit als Männer

Symptome der Osteoporose: kurz über die wichtigsten

loading...

In den meisten Fällen beginnt die Veränderung der normalen Struktur des Knochengewebes lange bevor die ersten klinischen Symptome auftreten - Unbehagen im Interbladebereich, Muskelschwäche, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und in den Extremitäten.

Dies liegt daran, dass das Knochengewebe einen erheblichen "Sicherheitsspielraum" hat - sowohl im direkten als auch im übertragenen Sinn. Schmerzen, Haltungsveränderungen (Beugen, seitliche Krümmung der Wirbelsäule u. Ä.), Brüche, eine sichtbare Abnahme des Wachstums einer Person treten bereits bei sehr ausgeprägten Knochenveränderungen auf.

Je nachdem wie ausgeprägt die Zerstörung des Knochengewebes mehrere Grade der Krankheit absondert:

  • 1 Grad (mild) ist durch eine leichte Abnahme der Knochendichte gekennzeichnet. Der Patient hat instabile Schmerzen in der Wirbelsäule oder den Gliedmaßen, eine Abnahme des Muskeltonus.
  • Bei 2 Grad (moderat) werden deutliche Veränderungen in der Struktur der Knochen beobachtet. Der Schmerz wird dauerhaft, durch eine Läsion der Wirbelsäule kommt es zu einer Beule.
  • 3 Grad (schwer) - die extreme Version der Manifestation der Krankheit, wenn das meiste Knochengewebe zerstört wird. Charakteristische Störungen der Körperhaltung, ein Rückgang des Wachstums, ein konstanter intensiver Rückenschmerz sind charakteristisch.

In der Regel werden Patienten im fortgeschrittenen Stadium der Osteoporose zum Arzt zugelassen. Trotz der Errungenschaften der Medizin können Menschen in solchen Situationen nicht vollständig wiederhergestellt werden. Eine aktive und kompetente Behandlung kann jedoch die Krankheit stoppen und die schlimmsten Folgen davon verhindern - Frakturen der Wirbelsäule, des Hüfthalses, die oft mit dem Tod des Patienten enden, und fast immer mit dem Rollstuhl.

Gerade weil vor dem Verlust von 20-30% der Knochenmasse zeigt sich die Krankheit praktisch nicht, Personen über 40 Jahren sollten sich bei einem Rheumatologen beraten lassen, ob sie die ersten Anzeichen einer Osteoporose haben und ob sie mit der Behandlung beginnen. Um die ersten Symptome und Veränderungen im Körper zu etablieren, helfen zusätzliche Untersuchungsmethoden, zum Beispiel Densitometrie - die Messung der Knochenmineraldichte.

Mit einem Mangel an Kalzium nimmt der Körper es aus den Knochen

Behandlung mit Medikamenten

loading...

Oft kann man sogar von Hausärzten hören, dass man Osteoporose mit Kalzium und Vitamin D behandeln muss. Ist das so oder nicht?

Zweifellos sind die Medikamente dieser Gruppen in der Therapie grundlegend: Sie werden vorgeschrieben, wenn nicht immer, in den meisten Fällen - genau. Gleichzeitig möchte ich mich darauf konzentrieren, dass der Ansatz zur Behandlung von sogar leichter oder mittelschwerer Osteoporose muss notwendigerweise komplex sein, und die Verwendung einiger Calciummedikamente reicht nicht aus, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Die meisten in der Therapie verwendeten Medikamente unterdrücken die Aktivität von Osteoklasten oder stimulieren die Arbeit von Osteoblasten. Und in diesem Fall und in einem anderen Fall wechselt der Organismus von der Zerstörung des Knochens zu seiner Wiederherstellung.

Da der wichtigste Bestandteil der Knochensubstanz Kalzium und Phosphor sind, werden Arzneimittel, die diese Mineralien enthalten, verschrieben. Es wird angenommen, dass eine Person viel häufiger Kalziummangel als Phosphor erfährt, da in der Ernährung der überwiegenden Mehrheit der Menschen sein Inhalt unzureichend ist.

Denn die Assimilation von Kalzium im Darm ist für Vitamin D verantwortlich. Deshalb gibt es bei der Behandlung von Osteoporose dieses Vitamin. Vitamin D wird auch in der Haut während des Sonnenbadens produziert. Aus dieser Sicht, vorteilhaft als vorbeugende und therapeutische Wirkung auf den Körper haben moderate Sonnenbaden. Im Winter kann der Arzt UV-Strahlen unter speziellen Lampen verschreiben.

Bei einigen Patienten wird parallel zur mineralisierenden Therapie ein Hormon-Calcitonin verabreicht, das den Calciumfluss aus dem Blut in den Knochen stimuliert. Wie Präparate anderer Gruppen (Bisphosphonate, Östrogene) hemmt Calcitonin die Prozesse der Knochenresorption. Er wirkt auf Osteoblasten, aktiviert sie, und Osteoklasten unterdrücken im Gegenteil. Calcitonin ist besonders wirksam, wenn bei dem Patienten eine sekundäre Osteoporose oder einfach ein leichter bis mäßiger Grad der Erkrankung diagnostiziert wird.

Bisphosphonate sind eine weitere Gruppe von wirksamen Arzneimitteln zur Behandlung der Pathologie. Sie starten den programmierten Tod von Osteoklasten. Letztlich führt dies zu einer Verlangsamung der Prozesse der Knochenresorption.

Zur Prävention von Knochen- und Gelenkerkrankungen ist körperliche Aktivität unerlässlich

Östrogene sind eines der beliebtesten Medikamente zur Behandlung von Osteoporose bei Frauen, die in die Menopause eingetreten sind (älter als 45-50 Jahre). Östrogene sind weibliche Sexualhormone.

Moderne Östrogenpräparate wirken auf die Rezeptoren der Knochenzellen, führen zu den normalen Prozessen der Knochensynthese und -destruktion und haben keine stimulierende Wirkung auf das Sexualsystem der Frau. Dennoch werden in den meisten Fällen Östrogenpräparate trotz ihrer nachgewiesenen Wirksamkeit in der Behandlung Frauen mit einer deletierten Gebärmutter verschrieben. Dieses Maß an Vorsicht ermöglicht es, das Risiko von hormonabhängigen ("Östrogen") malignen Tumoren zu minimieren.

Nicht-medikamentöse Behandlung

loading...

Nicht-medikamentöse Behandlung ist ein wichtiger Aspekt der Therapie, aber man sollte nicht zu beruhigt sein und eine vollständige Heilung nur mit Kräuter- und Körperübungen (besonders mit einer schweren Krankheit) erwarten.

Zu den nichtmedikamentösen Therapie- und Präventionstypen gehören Sportunterricht, Gehen (Gehen), Aerobic. Die Anforderungen für solche Lasten sind nicht zu kompliziert: Sie sollten nicht übermäßig sein (kein Training mit einer Langhantel!), Sollten keine scharfen mechanischen Erschütterungen implizieren (wie zum Beispiel bei aktiven Ballspielen).

Über die besten nicht-traditionellen Methoden haben wir im Artikel "Behandlung von Osteoporose mit Volksmedizin" gesprochen.

Die richtige Diät

loading...

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung und körperlichen Aktivität werden alle Patienten gezeigt und müssen eine Diät einhalten. Es ist erwiesen, dass die überwiegende Mehrheit der Russen keine ausreichende Menge an Kalzium mit Nahrung erhält und keine kalziumhaltigen Drogen einnimmt.

Erwachsene (25-50 Jahre alt) benötigen täglich etwa 1200 mg Calcium. Die Notwendigkeit dazu in der Schwangerschaft und Stillzeit ist noch höher: etwa 1500 mg. Ältere Menschen benötigen 1200-1500 mg Kalzium.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose jeglicher Schwere wird empfohlen, mehr Milchprodukte und insbesondere Käse zu nehmen, von denen 100 Gramm etwa 700-1000 mg Kalzium enthalten. In Kondensmilch, die von vielen Delikatessen geliebt wird, ist Kalzium auch ziemlich viel: in 100 Gramm des Produkts, 307 mg. 500 mg enthält Brynza und geschmolzenen Käse, 120 - Kuhmilch und geronnene Milch, 150 - Quark (Berechnungen erfolgen pro 100 Gramm Produkt). Calcium wird am besten aus fermentierten Milchprodukten absorbiert.

Von Nicht-Milchprodukten können Sie Walnüsse und Haselnüsse (122 bzw. 170 mg), Sardinen (427 mg), Weißkohl (210 mg), Schwarzbrot (100 mg) empfehlen.

Natürlich ist diese Liste nicht vollständig. Für diejenigen, die dieses Thema vertiefen möchten, gibt es spezielle Tabellen (die Daten in verschiedenen Tabellen unterscheiden sich). Zum Beispiel:

Zusätzlich zu Calcium muss die Ration mit Produkten angereichert werden, die Magnesium, Phosphor und Kalium enthalten. Die Restriktion von Speisesalz ist auch ein wichtiger Punkt, nicht nur bei der Prävention von Osteoporose, sondern auch bei anderen Krankheiten (hauptsächlich dem Herz-Kreislauf-System).

Am Ende des Artikels möchte ich Sie an die Wahrheit erinnern, die bereits begonnen hat, stecken zu bleiben: jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu behandeln. Deshalb eine ausgewogene Ernährung und Bewegung, und Menschen nach 45 - regelmäßige Einnahme von Kalzium-Präparaten (nur nach Rücksprache mit einem Arzt!) Können Sie die Folgen der Osteoporose verhindern und für viele Jahre gesund bleiben.

Osteoporose - was ist das? Ursachen, Symptome, Behandlung, Prävention

loading...

Praktisch in jeder Familie gibt es eine Person, bei der "Osteoporose" diagnostiziert wird. Was ist das? Welche Symptome sind von dieser Krankheit begleitet? Wie kann eine Diät die Auswirkungen eines pathologischen Prozesses auf den Körper reduzieren? Antworten auf all diese Fragen sollten jedem bekannt sein, der sich mit dieser heimtückischen Krankheit auseinandergesetzt hat.

Osteoporose - was ist das?

loading...

Die Krankheit der infektiösen Natur, die in der Rangfolge der häufigsten Erkrankungen weltweit den vierten Platz einnimmt, ist Osteoporose. Es befindet sich unmittelbar nach Diabetes, onkologischen und kardiovaskulären Erkrankungen.

Meistens muss diese Krankheit Vertretern der schönen Hälfte der Menschheit gegenüberstehen. Bei Männern wird es seltener diagnostiziert. Diese Diagnose bedeutet keinesfalls ein Todesurteil. Die moderne Medizin hat alle Mittel zur wirksamen Behandlung von Leiden und ihrer qualitativen Vorbeugung.

Der Ausdruck "Osteoporose von Knochen" in der Übersetzung von medizinischer Sprache bedeutet "Porosität". Wenn der menschliche Körper altert, treten charakteristische Veränderungen in all seinen Systemen auf. Knochengewebe wird brüchiger und dünner. Infolgedessen erhöht Traumatismus. In der Regel ist der Bereich des Unterarms, des Ober- oder Unterschenkels geschädigt.

In der medizinischen Praxis sind Fälle dieser Erkrankung bei Kindern bekannt. Sie entwickelt sich meist vor dem Hintergrund bestehender chronischer Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Nierenpathologie und Schilddrüse. Deshalb liegt die akute Frage heute in der frühzeitigen Prävention von Osteoporose. In der Zeit des aktiven Wachstums der Knochen und der Zunahme des Körpergewichts ist es wichtig für Kinder, eine korrekte und ausgewogene Ernährung zu gewährleisten.

Mechanismus der Krankheitsentwicklung

loading...

Zwei miteinander verbundene Prozesse koexistieren im Knochengewebe - Osteogenese und Resorption. Es ist eine lebende Struktur, die für die Funktionen der Erhaltung und Ordnung des menschlichen Körpers verantwortlich ist. Knochen ist ein komplexes System von miteinander verbundenen und sich kreuzenden "Balken", dessen Stärke und Richtung einen stabilen Widerstand gegen äußere Belastungen (Muskeln, innere Organe etc.) gewährleistet. Im Laufe des Lebens ändern sich die Lasten ständig. Das Körpergewicht steigt, das Wachstum und die Art der Aktivität verändert sich. All diese Faktoren führen dazu, dass sich die Knochen ständig an völlig neue Bedingungen anpassen und gleichzeitig stabil bleiben. "Balken" sind an einer Stelle deformiert und entwickeln sich in einer anderen. Dieses Phänomen zeichnet sich durch seine Permanenz aus und wird als Knochenumbau bezeichnet.

Für degenerative Prozesse entsprechen spezielle Zellen - Osteoklasten. Sie beißen buchstäblich in das Knochengewebe und beginnen es zu zerstören. Für die kontinuierliche Bildung neuer "Strahlen" treffen Osteoblasten. Jedes Mal bilden sie ein neues Gewebe, in dem sich Calciumsalze ablagern, die die Festigkeit der gesamten Struktur garantieren.

Die Beschleunigung der Resorption in Kombination mit der Schwächung der Knochenbildung führt zur Entwicklung einer Krankheit wie Osteoporose. Was bedeutet das? Pathologie tritt auf, wenn das alte Knochengewebe schnell zerstört wird und das neue in unzureichenden Volumina gebildet wird. Auf der anderen Seite kann seine Entwicklung zu einem Mangel an Calciumsalzen beitragen. In diesem Fall wird der Knochen weich, was verhindert, dass er die unterstützenden und skelettalen Funktionen ausführt.

Die Hauptursachen für Osteoporose

loading...

Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Krankheit ist die unvermeidliche Alterung des Körpers. Für das Leben wird Knochengewebe nur wenige Male aktualisiert. Jugendliche aktualisieren sich viel schneller. Die Periode der Entwicklung der Knochen fällt auf das Alter von 18 bis zu 25 Jahren. Es folgt die nächste Stufe, die durch Ausdünnung von Knochenmaterial gekennzeichnet ist.

Veränderungen, die auf hormoneller Ebene auftreten, können ebenfalls Osteoporose auslösen. Bei Frauen wird diese Krankheit häufiger diagnostiziert als bei Männern.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung des pathologischen Prozesses ist der Einsatz von Medikamenten. In den meisten Fällen sind dies Medikamente gegen chronische Krankheiten. Den größten negativen Einfluss auf den Knochen haben Glukokortikosteroide und Antikonvulsiva.

Wer ist gefährdet?

loading...

In der Kindheit überwiegt der Prozess der Bildung von Knochengewebe über seine Resorption. Je älter die Person, desto schneller die Zerstörung. Besonders dieser Prozess wird bei Frauen während der Menopause verstärkt. Es gibt noch andere Faktoren, die das Risiko für Osteoporose erhöhen:

  • Genetische Veranlagung.
  • Geringe Mobilität.
  • Weiblich.
  • Alter.
  • Übergewicht / Untergewicht.
  • Schädliche Gewohnheiten.
  • Calciummangel im Körper.

Weit davon entfernt, immer eine Person kann die Ursachen von Osteoporose beeinflussen, selbst wenn er erkennt, wie gefährlich sie sind. In der Tat können wir weder Geschlecht noch Alter ändern. Es gibt jedoch einige Faktoren, denen der Patient widerstehen kann. Rauchen, wenig aktiver Lebensstil, unausgewogene Ernährung - all diese Gewohnheiten können eliminiert werden, daher werden sie in der medizinischen Praxis als modifizierbare Risikofaktoren bezeichnet.

Schweregrad der Krankheit

loading...

Der Grad der Osteoporose, der in der medizinischen Praxis akzeptiert wird, ermöglicht es, den pathologischen Prozess, die Schwere seines Verlaufs zu identifizieren und eine geeignete Therapie zu verschreiben.

  1. Der erste Grad ist durch eine konsistente Abnahme der Knochendichte gekennzeichnet. Das Bild zeigt meist gestreifte Silhouetten von Wirbelkörpern.
  2. Der zweite Grad ist durch eine scheinbare Verringerung der Knochengewebsdichte gekennzeichnet. Alle Wirbelkörper erhalten eine spezifische bikonkave Form. Die Krankheit wird von starken Schmerzen begleitet.
  3. Der dritte Grad ist schwere Osteoporose. Was bedeutet das? Während der Diagnose zeigt sich eine scharfe Transparenz der Wirbel. Ansonsten wird dieser pathologische Prozess als Verglasung bezeichnet.

Was sind die Symptome, die auf die Krankheit hinweisen?

loading...

Osteoporose gilt als eine versteckte Pathologie. Dies bedeutet, dass es für eine lange Zeit asymptomatisch sein kann. Daher ist seine Diagnose oft verspätet. In der Rolle des ersten Zeichens erscheint gewöhnlich eine Fraktur. Der Patient sucht die Hilfe eines Arztes, unterzieht sich der notwendigen Untersuchung und lernt durch Ergebnisse die Pathologie kennen.

Auf der anderen Seite gibt es bestimmte Anzeichen von Osteoporose, die es ermöglichen, das Leiden in einem früheren Stadium, das heißt vor dem Auftreten von Frakturen, zu bemerken. Oft sind Patienten mit dieser Diagnose besorgt über eine unangemessene Änderung der Körperhaltung, das Auftreten von Stoop oder die Zerstörung von Zahngewebe. Beschwerden und charakteristische Schmerzen in den Knochen sind ebenfalls offensichtliche Symptome der Krankheit. Normalerweise erscheinen sie in der Wirbelsäule, Knochen des Unterarms und des Handgelenks. Der Schmerz verstärkt sich nach einem langen Aufenthalt in einer Position oder als Folge von mechanischer Belastung. Symptom von Calciummangel im Blut kann das Auftreten von konvulsiven Muskelkontraktionen sein.

Anzeichen von Osteoporose und ihre Arten

loading...

In der medizinischen Praxis ist die folgende Klassifikation der Krankheit nach ihren Typen üblich:

  • Der alte Mann. Diese Art von Krankheit ist normalerweise mit den systemischen Alterungsprozessen des Körpers verbunden, die nach 63 Jahren aktiviert werden. Es ist nicht nur durch die Verringerung der Festigkeit des Skeletts, sondern auch durch die Verringerung seiner Gesamtmasse gekennzeichnet.
  • Postmenopausal. Pathologie wird ausschließlich bei Frauen mit verminderter Produktion von Sexualhormonen diagnostiziert.
  • Kortikosteroid. Entwickelt sich vor dem Hintergrund der Langzeitanwendung von Medikamenten.
  • Sekundär. Die Hauptursache der Erkrankung wird als eine zuvor erworbene Form der chronischen Pathologie aus der folgenden Liste angesehen: Onkologie, Nierenversagen, Diabetes, Morbus Crohn usw.
  • Diffus. Es ist bekannt, dass diese Art von Krankheit gleichzeitig mit Myelom entwickelt.

Zusätzlich gibt es eine Klassifikation der Pathologie relativ zum Ort ihrer Lokalisierung:

  1. Osteoporose der Wirbelsäule. Die Krankheit ist durch das Auftreten von starken Schmerzen in der Wirbelsäule gekennzeichnet. Am meisten sind sie in der Zone des Kreuzbeins und der Taille ausgedrückt. Im Anfangsstadium wird Schmerzbeschwerden schlecht ausgedrückt. Wenn die Krankheit fortschreitet, intensiviert sie sich und wird chronisch.
  2. Hip Osteoporose. In diesem Fall ist der Schenkelhals betroffen. Wenn Sie nicht alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Krankheit rechtzeitig zu bekämpfen (medizinische Behandlung, Durchführung spezieller Übungen), steigt die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges. Bei älteren Menschen ist eine Verschiebung der Wirbel oder eine Knochenfraktur möglich.
  3. Osteoporose der Füße. Die Krankheit wird normalerweise von Krämpfen in den Wadenmuskeln in der Nacht begleitet.
  4. Knie Osteoporose. Fehlende rechtzeitige Therapie kann zu einer Behinderung des Patienten führen. Unter schweren Bedingungen ist selbst die Knieprothese unwirksam.

Diagnostische Maßnahmen

loading...

Die moderne Medizin bietet erweiterte Möglichkeiten für die Diagnose von Osteoporose, die zusammen mit traditionellen Methoden helfen, Pathologie in den frühen Stadien der Entwicklung zu identifizieren:

  • Einzelphotonen-Densitometrie. Diese Methode basiert auf der Bestimmung der Dichte von Knochengewebe, dauert nicht länger als 15 Minuten.
  • Labordiagnostik der Osteoporose (Bluttest, Urinanalyse).
  • Zwei-Photonen-Densitometrie. Hilft bei der Beurteilung der Knochendichte in zwei Projektionen, so dass der Arzt ein detailliertes Krankheitsbild erhält.
  • Computertomographie.
  • Ultraschall-Densitometrie. Mit dieser Diagnosemethode können Sie den Fersenknochen messen, der das Hauptkriterium für die Beurteilung des Zustands des Patienten in der Zeit nach der Menopause ist.
  • Radiographie.

Nach der Bestätigung der Diagnose "Osteoporose" verschreibt der Arzt in der Regel eine angemessene Behandlung, die das Risiko negativer Auswirkungen der Erkrankung auf den Körper verringern kann. Die Therapie ist äußerst komplex. Es zielt nicht nur darauf ab, die begleitenden Symptome zu beseitigen, sondern auch mögliche Komplikationen zu verhindern.

Methoden der Behandlung

loading...

Wenn Sie sich mit dieser heimtückischen Krankheit auseinandersetzen müssen, wenden Sie sich am besten an ein spezialisiertes Osteoporose-Zentrum. In solchen Institutionen engagieren sich nicht nur die Behandlung, sondern auch das aktive Studium der Krankheit, ihre Vorbeugung.

Osteoporose ist ein komplexes und vielschichtiges Problem, mit dem sich mehrere Experten beschäftigen (Neurologen, Endokrinologen, Kardiologen). Ein Arzt sollte die Rolle des "Leiters" übernehmen, dh die Therapietaktik wählen und entscheiden, welches zusätzliche Fachwissen an den Konsultationen beteiligt werden sollte. In der Regel fallen all diese Pflichten auf die Schultern des Endokrinologen.

Die Therapie der Krankheit unterscheidet sich in einem komplexen Charakter und gleichzeitig löst sie mehrere Probleme: die Erhöhung der Knochenmasse, die Vermeidung von Frakturen, die Verringerung des Schmerzsyndroms und die Bereitstellung des motorischen Regimes.

Zunächst verschreibt der Arzt eine Therapie für die Osteoporose verursachende Grunderkrankung. Behandlung, Vorbereitungen und Verschreibungen von Spezialisten sollten nicht ignoriert werden. Ansonsten kann der gesamte Therapieverlauf unwirksam sein.

Dann fangen sie an, die tatsächliche Osteoporose zu behandeln. Derzeit ist die kombinierte Version sehr beliebt, wenn der Arzt Vitamin D-Präparate (Aquadetrim, Vigantol), Calcium- und Bisphosphonat-Gruppen verschreibt.

Die ersten beiden Kategorien zielen auf eine konsequente Erhöhung des Knochenvolumens aufgrund einer erhöhten Kalziumaufnahme im Körper ab. Bisphosphonate reagieren auf Unterdrückung der Knochenresorption. Sie blockieren die Arbeit der Osteoklasten, die für die allmähliche Zerstörung von Geweben verantwortlich sind. Bisphosphonate erfordern eine Langzeitanwendung (bis zu 10 Jahren).

Welche werden in der Praxis verwendet, verschreiben Medikamente für Osteoporose, Drogen? Die besten, sichersten und wirksamsten Bisphosphonate sind Fosamax und Forosa. Diese Medikamente müssen einmal wöchentlich eingenommen werden.

Richtig ausgewählte Therapie ermöglicht es, die Dichte des Knochengewebes um etwa 10% in einem Jahr zu erhöhen, was die Wahrscheinlichkeit von Brüchen um ein Mehrfaches reduziert. Es ist wichtig zu beachten, dass dies eine Langzeittherapie ist, für Monate oder Jahre konzipiert. Gehen Sie nicht davon aus, dass die Einnahme der Tabletten innerhalb von zwei bis drei Monaten zu einem positiven Ergebnis führt.

Diät - der Schlüssel zur erfolgreichen Genesung

loading...

Die Osteoporose der Knochen entwickelt sich sehr oft auf dem Hintergrund der irrationalen Ernährung. Deshalb haben Ärzte eine spezielle Diät entwickelt, die das Verhältnis bestimmter Stoffe im Körper verändern und so den Zustand des Patienten verbessern soll.

Vor allem ist es notwendig, den Körper mit ausreichend Vitamin D und Kalzium zu versorgen. In großen Mengen finden sich diese Stoffe in Nüssen, Milchprodukten, Fisch und Kohl.

Die Ernährung und kulinarische Verarbeitung von Lebensmitteln spielen keine besondere Rolle, jeder kann die für ihn am besten geeignete Option wählen. Es ist notwendig, die Aufnahme von Proteinen im Körper zu begrenzen, da ihr hoher Gehalt in der Nahrung die Aufnahme von Kalzium aus dem Darm verzögert. Unter dem strengen Verbot sind gesalzene Gerichte und geräucherte Produkte, alkoholische Getränke, Kaffee, Fast Food, fetthaltige Lebensmittel.

Die Einhaltung einer solchen relativ einfachen Diät erlaubt nicht nur die Qualität des Knochengewebes qualitativ zu verbessern, sondern auch Osteoporose zu verhindern. Die Behandlung mit Medikamenten wirkt sich oft negativ auf die Arbeit des Körpers aus. Nach Ansicht der Ärzte ist die oben beschriebene Diät eine ausgezeichnete Prophylaxe der Krankheit. Es ist für Menschen jeden Alters geeignet.

Die Hilfe der traditionellen Medizin

loading...

Wie sonst kann ich Osteoporose überwinden? Die Behandlung mit Volksmethoden kann die Manifestation von Symptomen reduzieren. Eine solche Therapie kann jedoch nicht als einzig richtige Behandlungsoption verwendet werden. Vor seinem Anfang muss man sich mit dem Arzt beraten.

Weiter sind die beliebtesten Rezepte für Kräuterkundige.

  1. Es ist notwendig, 100 g Propolis und 50 g Buchweizenhonig zu mischen. Dann fügen Sie 100 Gramm gemahlenen und in der Ofenei vorgetrockneten Eierschalen hinzu. Die resultierende Mischung wird empfohlen, zwei Teelöffel einmal täglich zu nehmen.
  2. Ein ausgezeichneter heilender Effekt unterscheidet Infusion von den Wurzeln von Löwenzahn oder Johanniskraut. Ein Esslöffel Gras sollte ein Glas mit kochendem Wasser gegossen werden, bestehen Sie für eine Stunde. Die resultierende Mischung sollte während des Tages allmählich getrunken werden.
  3. Frischer Saft junger Brennnessel hilft bei Frakturen im Schenkelhals. Es wird empfohlen, es zweimal täglich in das betroffene Gebiet einzureiben.

Mögliche Komplikationen

loading...

Die wichtigste und zugleich gefährlichste Komplikation der Erkrankung sind Wirbel- und Hüftfrakturen. Dank letzterer nimmt die Krankheit heute den vierten Platz unter den Todesursachen der Bevölkerung ein. Die Handfläche der Überlegenheit ist der Onkologie, dem Diabetes mellitus und vaskulären Pathologien unterlegen.

Osteoporose der Wirbelsäule kann zur Entstehung von Kompressionsfrakturen auch bei geringer Belastung führen. Es ist notwendig zu verstehen, dass die Unbeweglichkeit des Körpers nach diesen Verletzungen mit kongestiver Pneumonie, Druckgeschwüren, Thrombose und infektiösen Komplikationen endet. Ausschließlich operative Eingriffe können den Anteil der durch Frakturen bedingten Todesfälle reduzieren. Leider sind chirurgische Eingriffe bei älteren Patienten mit begleitenden Beschwerden oft kontraindiziert.

Wenn die Krankheit die Wirbelsäule befallen hat, kann sie auch durch eine Operation nicht besiegt werden. Daher ist die einzige wirksame Behandlungsoption eine frühzeitige Diagnose und kompetente Therapie.

Prävention von Osteoporose

loading...

Osteoporose ist leichter zu verhindern als zu heilen. Seine Prävention umfasst mehrere Schritte gleichzeitig.

Vor allem müssen Sie auf eine ausgewogene Ernährung achten. Die Ernährung sollte reich an kalzium- und vitaminreichen Lebensmitteln sein. Auf der anderen Seite ist es notwendig, den Konsum von Kaffee und starkem Tee zu reduzieren.

Dosierung Übung hilft auch Osteoporose der Gelenke zu verhindern. Richtig ausgewählte Übungen helfen, Knochenstrukturen zu stärken.

Bei Frauen während der Menopause wird der Einsatz der Hormonersatztherapie als wichtigster Präventionsfaktor angesehen. Die Verwendung von Medikamenten kann die normale Operation der Eierstöcke "simulieren". Alle Medikamente werden streng von einem Endokrinologen ausgewählt, Selbstmedikation ist inakzeptabel.

Bei adäquater Therapie und Einhaltung aller Verschreibungen des Arztes kann der Krankheitsverlauf nicht nur verlangsamt, sondern sogar gestoppt werden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung zur Entwicklung von Komplikationen, einschließlich vollständiger Behinderung, führen kann. Deshalb müssen Sie Ihre Gesundheit ständig selbst überwachen und sich regelmäßig mit engmaschigen Spezialisten untersuchen lassen.

Osteoporose - Symptome und Behandlung, eine vollständige Beschreibung der Krankheit

Gelenkerkrankungen treten nicht nur wegen des Auftretens von Entzündung in Gelenkgewebe, zu deren Zerstörung führt, sondern auch wegen der Stoffwechselstörungen, die Fragilität und Brüchigkeit der Knochen führen nicht nur bei älteren Menschen, sondern auch im Erwachsenenalter. Zu solchen Krankheiten gehört Osteoporose.

Osteoporose als Krankheit

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte sind schockiert: "Es gibt ein wirksames und kostengünstiges Mittel gegen Gelenkschmerzen." Lesen Sie mehr.

Osteoporose ist eine chronische Erkrankung, die sich in schweren Stoffwechselstörungen äußert, die zu Brüchigkeit und Zerbrechlichkeit der Knochen des Skeletts führen.

Diese Krankheit betrifft am häufigsten Frauen in den Wechseljahren, die das Alter von 50-60 Jahren erreicht haben. Es ist die poröse Struktur des Knochens, die häufige Brüche bei älteren Menschen und die Komplexität und manchmal die Unmöglichkeit ihrer Verschmelzung verursacht. Statistiken sagen, dass etwa 20% aller Frakturen bei Frauen im Rentenalter ist das Ergebnis von Osteoporose bei Männern sind, ist eine solche Krankheit weniger häufig ein wenig erscheint als Frauen, und 12% der Männer sind die Ursache für Osteoporose-Frakturen. Am häufigsten betrifft Osteoporose den Oberschenkelhals, dessen Bruch bei älteren Menschen zum Tod führt. Zu den Brüchen kann die ganz harmlosen Handlungen, gewohnheitsmäßig für den normalen Menschen bringen: niesen, den Husten, die erfolglose Wendung, die einfache leichte Prellung.

Da diese Krankheit chronisch ist, ist es völlig unmöglich, sie mit irgendwelchen Medikamenten zu heilen. Sie können jedoch versuchen, den Prozess der Knochenzerstörung zu stoppen, Anzeichen von Osteoporose zu beseitigen, die Ursachen zu beseitigen, die die Krankheit verursacht haben.

Sorten der Krankheit

Abhängig von den Ursachen der Entstehung von Osteoporose und einigen anderen Faktoren wird die Krankheit in zwei Gruppen unterteilt:

Primäre Osteoporose hat ihre eigenen individuellen Varianten:

  • Postmenopausal;
  • Idiopathisch;
  • Sie ist alt.

Sekundäre Osteoporose ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch Krankheiten verschiedener Körpersysteme verursacht werden: endokrinologische, rheumatologische, urologische und andere.

Abhängig von der Sorte und Gruppe der Krankheit hängt und die Behandlung und der Grad der Zerstörung der Knochen und die Prognose der Behandlung.

Symptome von Osteoporose

Symptome der Osteoporose sind sehr schwer zu erkennen, da die Ausdünnung der Knochenstruktur schmerzfrei beginnt. Eine solche Krankheit kann nur während der Forschung identifiziert werden oder wenn bereits eine Fraktur aufgetreten ist und die Knochen aufgrund ihrer Fragilität nicht zusammenwachsen können.

Wenn Sie also Symptome analysieren, ist Osteoporose eine Krankheit, die asymptomatisch ist. Manchmal erinnerten sich Patienten daran, dass sie kurz vor der Fraktur gestört waren:

  1. Krämpfe in der Nacht.
  2. Schmerzen in den Knochen, Rücken, Gelenke.
  3. Die Unterbrechung der Nagelplatte wurde festgestellt.
  4. Auffallend war die Deformation der Knochen.

Ursachen von Osteoporose

Wenn Osteoporose bei einer älteren Person auftritt, sind ihre Ursachen meistens:

  • Verzögerung von Stoffwechselprozessen;
  • Beschleunigung des Katabolismus;
  • Ignorieren von kalzium- und vitaminhaltigen Lebensmitteln;
  • Die Verwendung von Lebensmitteln, die eine große Menge Salz enthalten;
  • Die Verwendung von Tabakerzeugnissen und Spirituosen;
  • Multiple Frakturen an einem Gelenk;
  • Hypodinamie;
  • Falsches Essen.

Zu den Risikopersonen gehören außerdem:

  1. Das Weibchen.
  2. Sie haben Wachstum über 175 Zentimeter.
  3. Gewicht weniger als 55 Kilogramm.
  4. Diejenigen, die einen Laktosemangel haben und aus diesem Grund keine Milchprodukte konsumieren können.
  5. Unfruchtbarkeit leiden.
  6. Diejenigen, die Hormonstörungen haben oder hormonelle Medikamente eingenommen haben.
  7. Im Alter von 60 Jahren und älter.
  8. Einnahme von Medikamenten: Antikonvulsiva, orale Kontrazeptiva, Antibiotika, Antikoagulanzien.
  9. In der Familie haben enge Verwandte mit dieser Krankheit.
  10. Schwache Knochen von Geburt an.
  11. Haben Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen.

Die Ursachen der Osteoporose sind also unterschiedlicher Natur: endokrinologisch, genetisch, verhaltensbedingt.

Prävention

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern, als lang und schmerzhaft zu versuchen, zu heilen, besonders wenn man auf die Frage, ob man die Osteoporose heilen kann, negativ antworten muss. Die Prävention von Osteoporose garantiert nicht, dass sie nicht mit dem Alter auftritt, sondern verlangsamt den Prozess der Knochenwandverdünnung und deren Zerstörung.

Selbst die "vernachlässigten" Probleme mit Gelenken können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu beschmieren.

Die vorbeugende Aufrechterhaltung der Osteoporose setzt voraus:

  • Übergang zu einer gesunden Ernährung mit einer großen Anzahl von frischem Gemüse, Früchten, Beeren, Milchprodukten, Fisch;
  • Einnahme von Arzneimitteln, die Calcium, Vitamin D3 und andere Multivitamin-Komplexe enthalten;
  • Vorsicht, Vermeidung von Brüchen, Prellungen, Rissen;
  • Aktives Leben: Tanzen, Rollschuhlaufen, Skaten, Joggen am Morgen oder Abend, Schwimmen, lange Zeit im Freien bleiben;
  • Nehmen Sie alle Medikamente mit großer Sorgfalt und unter Aufsicht eines Arztes ein.

Wichtig! Prävention rettet nicht vor Osteoporose, reduziert aber signifikant das Risiko ihres Auftretens.

Diagnose

Da sich die Symptome der Osteoporose nicht äußern, ist eine sorgfältige Diagnostik erforderlich.

Die Diagnose dieser Krankheit besteht aus Labor- und instrumentellen Methoden.

Die Diagnose der Osteoporose beginnt mit einer ärztlichen Untersuchung, wobei die Ursache der Knochenzerstörung und Risikofaktoren identifiziert werden. Danach wird eine Umfrage zugewiesen.

  • Die Röntgenuntersuchung, bei der eine Röntgenaufnahme des Knochens gemacht wird und die Sättigung seiner Farbe im Bild beurteilt wird, wird anhand des Knochenzustands und seiner Dichte beurteilt. Je heller der Rahmen, desto stärker die Störungen.
  • Die Osteodensitometrie ist die Diagnose von Krankheiten mittels Röntgenstrahlen, mit denen die Dichte der Knochenoberfläche berechnet und die spezifischen Schadstellen bestimmt werden. Diese Methode ist sicherer als Röntgenstrahlen, da die Strahlung mit einem Densitometer viel geringer ist. Weiterhin ist dieses Verfahren effizienter ist, da rentgensnimke Schaden nur gesehen werden, wenn sie die Schwelle von 25% durchquerten, wenn der Bruch kleiner als dieser Prozentsatz Indikator ist, dann ist die Farbsättigung in dem Rahmen nicht ändert.
  • Absorptiometrie - Diagnose der Krankheit mit Hilfe von zwei Strahlen, und nicht einer, wie mit einem Densitometer. Je mehr der Knochen Strahlung absorbiert, desto schwerwiegender und umfangreicher ist die Zerstörung.
  • Ultraschall - Diagnose von Osteoporose mit Hilfe von Ultraschall. In diesem Fall wird die Absorptionsrate des Ultraschalls berücksichtigt, je höher diese ist, desto offensichtlicher sind die Störungen in der Struktur des Knochengewebes.
  • Die Isotopenabsorptionsspektrometrie ist eine weit verbreitete Methode zur Untersuchung des Kalziumgehalts in Knochen. Diese Technik ist relativ jung im Vergleich zu anderen Röntgenuntersuchungen, und versucht, es so wenig wie möglich zu verwenden, weil sie trotz der Genauigkeit der Ablesung, die Strahlung sehr hoch ist und zu schweren Schäden an die bereits angegriffenen Gesundheit führen kann.

Behandlung

Nach Durchführung von Labor- und Instrumentaluntersuchungen werden die Ursachen für das Auftreten der Erkrankung und die Risikogruppe identifiziert, eine Behandlung verordnet, die die Prozesse von Erkrankungen im Knochengewebe stoppt und den Verlauf der Osteoporose stoppt.

Der Patient sollte verstehen, dass die endgültige Wiederherstellung der Knochenstruktur niemals wiederhergestellt wird, egal welche Behandlung durchgeführt wird. Aber es gibt Medikamente, die helfen, die Knochen zu stärken und helfen, Frakturen für eine Weile zu vermeiden.

Die Grundlage der Behandlung besteht darin, alle notwendigen Vitamine und Mineralstoffe vom Körper zu erhalten. Daher beinhaltet die Behandlung von Osteoporose eine medizinische Methode.

Ärzten für die Behandlung von Osteoporose können die folgenden Medikamente verordnet werden:

  • Gormonosoderzhaschie Tabletten wie Calcitonin oder dessen Analoga (Miakaltsik, Tonokaltsin, calcitrine, Sibakaltsin), um die Wirkung des Arzneimittels auf dem Kassenbon Organismus bestimmte Hormone beruhen, die Kalzium helfen, die Knochenstruktur durch das Blut zu gelangen. Dieses Präparat wird aus den Organismen von Elchen und Schweinen gewonnen, und moderne Pharmazeutika haben gelernt, Calcitonin in einem Labor zu produzieren.
  • Ergocalciferol - ein Medikament zur Behandlung verschrieben, und enthält ein Analogon von Vitamin D
  • Andere Formen von Vitamin D3 können verschrieben werden, die die gleichen Eigenschaften wie das vorherige Medikament (Cholecalciferol, Calcitriol, Alfacalcidiol) haben. Die Wirkung dieser Mittel basiert auf ein - Nachfüllen von Vitamin D3-Mangel in dem Behandlungsprozess, der einzige Unterschied ist, in welcher Weise ist Vitamin: Labor, oder natürlich.
  • Bisphosphonate zur Behandlung von Osteoporose und Vorbeugung seiner primären Gruppe.
  • Östrogene sind Hormone, die bei der Behandlung verwendet werden, um zu verhindern, dass die Kalziumsalze von den Knochen weggewaschen und aus dem Körper entfernt werden. Östrogene Drogen hemmen zusätzlich Phosphor im Körper, erhöhen die Kalziumablagerung im Knochen und absorbieren die Aminosäuren.
  • Vitamin-Komplexe, Calcium (Calciumchlorid, Calciumgluconat, Calciumlactat), Natrium, die das Defizit im Körper kompensieren.

Darüber hinaus kann die Behandlung von Osteoporose nicht durchgeführt werden, ohne eine angemessene Diät einzuhalten, was eine richtige Ernährung unter Verwendung einer großen Menge bedeutet:

  1. Fischprodukte.
  2. Molkerei.
  3. Getrocknete Früchte.
  4. Fettarmes Fleisch.
  5. Mehlprodukte aus einem Mehl einer Grobmahlung.
  6. Nüsse.
  7. Getreide und Getreide.

Welcher Arzt behandelt Osteoporose?

An welchen Arzt soll bei Verdacht auf Osteoporose und Behandlung gedacht werden?

Dieses Problem wird normalerweise von vier Spezialisten behandelt:

  1. Rheumatologe, der sich mit der Behandlung der Gewebe und Knochen der Gelenke befasst.
  2. Ein Endokrinologe, der hormonelle Störungen und Erkrankungen der Organe der inneren Sekretion behandelt, deren Versagen bei der Arbeit zu einer Verletzung der Assimilation von Calciumsalzen führte.
  3. Ein Traumatologe, der sofort mit der Behandlung beginnt, wenn bereits eine Fraktur aufgetreten ist.
  4. Orthopäde, die Behandlung von Knochenstrukturstörungen beginnen wird, seine Deformität.

Kurze Schlussfolgerungen

Auf der Grundlage des Vorhergehenden können wir Folgendes zusammenfassen:

  • Osteoporose ist eine Krankheit, die chronisch und nicht behandelbar ist;
  • Dennoch ist es möglich, das Kalzium-Stoffwechsel in der Knochenstruktur durch Behandlung mit Zubereitungen, das Calcium, Vitamin D3, Natrium, Vitaminen und Mineralstoffen, Hormonen zu verbessern, um so die Verdaulichkeit der Nährstoffe zu erhöhen, die die Produktion von Östrogenen zu verbessern, die an das Gerüst auch von Vorteile sind;

Für die Behandlung und Prävention von Erkrankungen der Gelenke und die Wirbelsäule unserer Leser nutzen die schnellen und nicht-chirurgische Verfahren zur Behandlung von führenden Rheumatologen empfohlen Russland, hat beschlossen, die Gesetzlosigkeit der pharmazeutischen und Medizin vorgelegt entgegenzutreten, dass wirklich behandelt! Wir haben uns mit dieser Technik vertraut gemacht und beschlossen, Sie darauf aufmerksam zu machen. Lesen Sie mehr.

  • Die Behandlung kann ohne Einhaltung einer speziellen Diät und aktiven gesunden Lebensstil nicht erfolgreich sein;
  • Die Behandlung von Osteoporose hängt davon ab, welche Gruppe und Spezies es hat;
  • Die Behandlung wird von folgenden Ärzten durchgeführt: Traumatologe, Orthopäde, Endokrinologe, Rheumatologe;
  • Der Behandlung der Krankheit geht eine umfassende Untersuchung voraus, bestehend aus instrumentellen und labortechnischen Methoden, basierend auf Radiographie und Osteodensitometrie.

Für heute, liebe Leserinnen und Leser, hinterlassen Sie in den Kommentaren Ihre Meinung zum heutigen Artikel.

Wie man Schmerzen in den Gelenken vergisst?

  • Gelenkschmerzen begrenzen Ihre Bewegungen und Ihr ganzes Leben...
  • Sie sorgen sich um Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerz...
  • Vielleicht haben Sie ein paar Medikamente, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass du diese Zeilen gelesen hast - nicht viel haben sie dir geholfen...

Aber der Orthopäde Valentin Dikul sagt, dass es wirklich wirksame Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>

Möchten Sie die gleiche Behandlung erhalten, fragen Sie uns wie?

Osteoporose - was ist es, Symptome, Behandlung, Ursachen, erste Anzeichen und Prävention

Osteoporose ist eine fortschreitende Erkrankung des Skeletts mit einer Abnahme der Knochendichte und einem erhöhten Risiko für Frakturen. Am häufigsten tritt bei Frauen, die den Beginn der Menopause erfahren haben und in der Menopause sind. Sie sind es, die in der "Risikogruppe" eingeschlossen sind, sollten besonders auf ihre Gesundheit achten und alle Manifestationen der Krankheit berücksichtigen.

Schmerzende Gelenke am Wetter, ständige Schmerzen im unteren Rückenbereich, brüchige Nägel und Haare - diese Symptome können nicht immer harmlos sein, wie allgemein angenommen. Manchmal sind dies die ersten Anzeichen einer Anfänger-Osteoporose. Um rechtzeitig zum Arzt zu gehen und den Krankheitsverlauf zu stoppen, ist es wichtig, über die Risikofaktoren und Behandlungsmöglichkeiten Bescheid zu wissen.

Betrachten wir als nächstes, was es für die Krankheit ist, warum Frauen häufiger krank werden als Männer und wie sie sich schützen können, indem sie bestimmte Regeln und Methoden der Prävention befolgen.

Was ist Osteoporose?

Osteoporose ist ein Zustand, in dem die Dichte des Knochengewebes abnimmt, mit dem Auftreten seiner Fragilität und einer Tendenz zu pathologischen Brüchen. Mit anderen Worten, Osteoporose ist eine erhöhte "Porosität" des Skeletts.

Die menschlichen Knochen enthalten Kalzium und Phosphor, die sie hart und stark machen. Normalerweise erhöht sich die Knochendichte auf 25-30 Jahre, erreicht ein Maximum von 35 Jahren und beginnt dann allmählich zu sinken. Wenn die Krankheit übermäßige Auslaugung von Mineralien aus Knochengewebe auftritt, werden die Knochen porös, ähnlich der Struktur des Schwammes, gibt es eine Abnahme der Knochendichte - Osteopenie.

Diese Krankheit befällt gleichzeitig alle Knochen des Skeletts, was in den einfachsten Lebenssituationen, unter den gewöhnlichsten Belastungen, zur Gefahr von Brüchen führt.

Die Risikogruppe für Osteoporose umfasst insbesondere Frauen über 55, die Menopause erleben.

Darüber hinaus sind Patienten mit verminderten Sexualhormonen, Personen mit erhöhtem Schwitzen, geringem Gewicht, erblicher Veranlagung und auch Personen, die eine sitzende Lebensweise führen, an Osteoporose erkrankt.

Ursachen

Die Ursache für Osteoporose kann eine lange Erfahrung von Rauchen, Alkoholmissbrauch, Verdauungsproblemen, Störungen der Stoffwechselarbeit oder Krankheit sein. Bei älteren Menschen tritt Osteoporose oft aufgrund einer schlechten Absorption von Kalzium sowie von Nährstoffen im Darm auf.

Die Folgen der Entwicklung von Osteoporose in Form von Frakturen von Wirbelkörpern und Röhrenknochen verursachen bei älteren Menschen eine signifikante Zunahme der Morbidität und Mortalität. Die Hauptursachen, die zur Entwicklung von Osteoporose führen können, sind:

  • Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • Mangel an körperlicher Aktivität und sitzender Lebensweise;
  • Unterernährung und Missbrauch restriktiver Diäten;
  • Verwendung von Medikamenten (oft hormonell);
  • Störungen der Verdauung, der Schilddrüse und der Bauchspeicheldrüse;
  • hormonelle Veränderungen während der Menopause;
  • abnorme Eierstockfunktion (oder deren Entfernung) und Nebennieren sowie andere Erkrankungen der endokrinen Drüsen.

Risikofaktoren bei Frauen

Der Hauptgrund für Osteoporose ist ein Mangel an Kalzium in den Knochen. In den 25-30 Jahren der Mädchen gibt es einen sogenannten Höhepunkt der "Knochenaktivität", wenn die Dichte der Knochen auf dem höchsten Niveau ist. Nach 30 Jahren, näher bei 40, nimmt der Kalziumvorrat in den Knochen unseres Skeletts ab, aber wir bemerken es kaum, bis die Menopause eintritt.

Mit der Menopause bei Frauen hört der Körper auf, ein Hormon namens "Östrogen" zu produzieren, das die Anwesenheit von Kalzium in den Knochen steuert. Danach behalten die Zerstörerzellen nichts zurück und sie beginnen gnadenlos unsere Knochen zu zerstören.

Das Risiko von Osteoporose bei Frauen steigt in folgenden Fällen:

  • frühe Menopause (bis 44 Jahre);
  • Entfernung der Gebärmutter und / oder Eierstöcke;
  • Abwesenheit von Menstruation für mehr als ein halbes Jahr, verursacht durch die Einhaltung einer strengen Diät (Hungerstreik) oder erhöhte körperliche Anstrengung.

In Männern

Das Risiko für Osteoporose bei Männern wird laut einigen Wissenschaftlern durch einen Abfall des Testosteronspiegels im Blut hervorgerufen. Diese Bedingung kann die folgenden nachteiligen Faktoren verursachen:

  • Empfang von Glucocorticoiden;
  • Alkoholismus;
  • Rauchen;
  • Hypogonadismus (eine Pathologie, bei der der Testosteronspiegel unter das kritische Niveau fällt).

Klassifizierung

Primäre Osteoporose

Primäre (involutionäre, postmenopausale, senile oder senile) Osteoporose. Es entwickelt sich in der Regel im Alter (nach 50 Jahren). Die Risikofaktoren für primäre Osteoporose umfassen:

  • hohes Alter;
  • zerbrechlicher Körperbau;
  • kleines Wachstum;
  • Hinweise auf Frakturen in der Familiengeschichte;
  • späterer Beginn der Menstruation (nach 15 Jahren);
  • vorzeitiger Abbruch der Menstruation (bis zu 50 Jahre);
  • seltene und seltene Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit;
  • lange Laktation (mehr als 6 Monate).

Primäre Osteoporose bei Frauen entwickelt 4-5 mal häufiger als bei Männern.

Sekundäre Osteoporose

Was ist das? Sekundäre Osteoporose entwickelt sich bei der Entwicklung von Prozessen im menschlichen Körper, die den Austausch von Knochengewebe verändern (eine Abnahme seiner Masse). Die Gründe für die Entwicklung der sekundären Osteoporose sind folgende Störungen des Hormonhaushaltes:

  1. erhöhte Schilddrüsenaktivität (Hyperthyreose), Diabetes mellitus, Hyperparathyreoidismus, Hyperkortizismus (entwickelt durch längeren Einsatz von Kortikosteroiden oder als Folge von chronischen Erkrankungen).
  2. Die Ursachen für die Entwicklung können außerdem sein: Leukämie (Leukämie), Myelom, metastatische Knochenschäden, Thalassämie

Senile Osteoporose (senile) oder andere Formen dieser Krankheit wird auch in Abhängigkeit von der Lage der pathologischen Veränderungen unterteilt:

  • Osteoporose der Wirbelsäule. Es kommt zu einer Zerstörung der Wirbel, die sich durch starke Schmerzen im unteren Rücken manifestiert.
  • Hüfte. Gekennzeichnet durch die Zerstörung des Oberschenkels. Ohne angemessene Behandlung kann es sogar zum Tod führen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Knochenbrüchen oder -verschiebungen.
  • Osteoporose der Füße. Bei den ersten Symptomen dieser Pathologie wird das Auftreten von Anfällen im M. gastrocnemius beobachtet.
  • Knie. In Ermangelung einer geeigneten Behandlung kann es schwerwiegende Folgen haben, sogar für die Behinderung des Patienten.
  • Periartikuläre Osteoporose, die nur große Gelenke betrifft.

Grad

Es gibt 4 Stadien der Osteoporose, von denen jede von Symptomen und Behandlung begleitet wird.

  • Es zeigt sich eine Abnahme der Knochengewebsdichte. Bei der Röntgendiagnostik besteht eine signifikante Transparenz des radiographischen Schattens und der Streifenbildung der Silhouetten der Wirbel.
  • Dieser Grad der Krankheit wird ausschließlich durch medizinische Forschung bestimmt;
  • Der zweite Grad ist eine einfache Form, bei der die Trabekulation dünner wird, eine mäßige Abnahme der Knochendichte.
  • Dritter Grad - mit dieser Entwicklung der Krankheit ist es möglich, Deformität in einigen Teilen der Wirbelsäule zu erkennen, ein Buckel wird allmählich auf dem Rücken gebildet.
  • Der vierte Grad ist der gefährlichste Manifestationsgrad der Osteoporose. Knochen sind fast "leuchtend", was sich bei der Durchführung von Röntgenaufnahmen bemerkbar macht.
  • An einigen Stellen bilden sich Knochenverdickungen, der Patient neigt bei geringster körperlicher Aktivität zu Verletzungen.

Da der Zustand des Knochengewebes von der Produktion von Östrogenen abhängt, nimmt die Häufigkeit von Osteoporose nach Beginn der Menopause dramatisch zu. Frauen im Alter von 50-55 Jahren leiden 4-7 mal häufiger an Frakturen aufgrund von Osteoporose als Männer. Im Alter von 70 Jahren hat jede zweite Frau Frakturen.

Erste Anzeichen

Jetzt über die Zeichen. Wahrscheinlich denken viele von Ihnen: Was ist der Unterschied zwischen den Symptomen von Osteoporose und Symptomen? Symptome sind das, was wir fühlen und annehmen können über das Vorhandensein der Krankheit und die Zeichen - was wir beobachten, das heißt, was bereits den Beginn der Krankheit anzeigt.

Die primären Symptome der Osteoporose sind schwer zu bestimmen, daher wird die Krankheit oft als "stiller Killer" bezeichnet. Die Tatsache, dass Knochengewebe zerbrechlich und zerbrechlich geworden ist, wird eine Person nach dem Bruch der Gliedmaßen erkennen. Es stellt sich die Frage: Wie überprüft man den Knochenzustand auf Osteoporose? Bezug nehmend auf die sekundären Zeichen:

  • bücken, Senilität;
  • Verringerung des Wachstums um 3-5 cm pro Jahr;
  • Schmerzen im Körper und in den Gelenken.

Um Frakturen zu vermeiden, sollte ein Arzt untersucht werden, ob es Anzeichen für Osteoporose gibt, z. B. eine Verschlechterung der Körperhaltung, Schmerzen in der Brust- oder Lendenwirbelsäule oder eine Krümmung.

Dringende Beratung von Traumatologen-Orthopäden, Rheumatologen und Endokrinologen ist erforderlich, wenn kurzzeitig zwei Frakturen aufgetreten sind, Knochenschmerzen aufgetreten sind oder das Wachstum um 1,5 cm und mehr abgenommen hat.

Symptome von Osteoporose

Die Krankheit kann für eine lange Zeit absolut asymptomatisch dauern. Die ersten Symptome der Osteoporose treten oft bereits im Stadium ausgeprägter Osteopenie auf und äußern sich im Auftreten von Knochenbrüchen. In der Regel werden Frakturen im Bereich der Brust (Rippen), Wirbelkörper, Schenkelhals, Röhrenknochen festgestellt.

Es gibt jedoch noch einige Symptome, die eine Person auf die unmittelbar drohende Gefahr hinweisen können:

  • Es gibt einen leichten Rückgang des menschlichen Wachstums (um 3 cm) im Vergleich zum Wert von 25 Jahren;
  • Übermäßige bücken. Es kann auf das Vorhandensein von Wirbelfrakturen hinweisen;
  • Starke Schmerzen im unteren Rücken, können auch über Frakturen in der entsprechenden Wirbelsäule sprechen;
  • Periodische Knochenbrüche aufgrund von Stürzen aus einer Höhe, die der Höhe einer Person entspricht. Meistens sind die Wirbel, die Hüfte und das Handgelenk beschädigt.
  • Die ersten Symptome von Osteoporose können sich in Schmerzen in den thorakalen und lumbalen Regionen manifestieren, wobei dieser Schmerz als Folge längerer statischer Belastungen (d. H. Bei sitzender Arbeit usw.) auftritt.
  • Krämpfe der Beine, die nachts bemerkt werden, können ebenfalls auftreten.
  • Fingernägel werden brüchig, sind stratifiziert.

Darüber hinaus beginnen einige Menschen mit einer Diagnose von Osteoporose plötzlich grau werden, bemerken Sie ein Herzklopfen - diese Symptome sind selten, aber gefunden. Es gibt eine Reihe von Anzeichen für die Krankheit, die einfach nicht zu übersehen sind. Dazu gehören:

  • ein konstantes Schweregefühl im Bereich zwischen den Schulterblättern;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • häufige Frakturen großer und kleiner Knochen;
  • allgemeine Muskelschwäche;
  • das Wachstum sinkt.

Die obigen Anzeichen deuten darauf hin, dass Osteoporose schwerwiegend ist, ein irreversibler Prozess ist. In diesem Fall kann dem Patienten nur geholfen werden, indem der allgemeine Gesundheitszustand stabilisiert und das Fortschreiten der Krankheit gestoppt wird.

Bei dieser Erkrankung kann eine Fraktur unter dem Einfluss einer sehr schwachen Belastung auftreten, beispielsweise beim Versuch, einen Topf mit Wasser zu heben, tritt eine Fraktur des Radialknochens im Bereich des Handgelenkes auf. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, Osteoporose zu diagnostizieren, lange bevor er "krank" ist.

Laut Statistik werden die Symptome der Osteoporose bei Frauen nach 50 Jahren, in unterschiedlichem Ausmaß ausgedrückt, in 30% nachgewiesen, was hauptsächlich auf eine Abnahme der Östrogensynthese im Körper zurückzuführen ist.

Die Gefahr der Krankheit liegt in der langsamen asymptomatischen Entwicklung oder im Auftreten von geringfügigen Symptomen, die sogar Ärzte den Manifestationen der Arthritis eines Austauschcharakters zuschreiben. Trotz der Tatsache, dass sich Arthritis und Osteoporose gleichzeitig entwickeln, sind dies verschiedene Krankheiten: Osteoporose ist eine systemische Erkrankung.

Komplikationen

  • Am häufigsten sind Frakturen der Wirbelkörper, der Hüfthals und der Knochenradius. Nach Angaben der WHO liegt die Osteoporose bei Frakturen des Oberschenkelknochens an vierter Stelle unter allen Ursachen für Behinderung und Mortalität. Osteoporose reduziert die erwartete Lebenserwartung um 12 - 20%.
  • Die erste Fraktur der Wirbelsäule in 4-mal erhöht das Risiko von wiederholten Frakturen der Wirbelsäule und zweimal die Fraktur der Hüfte.
  • Längeres Bett Regime fördert die Entwicklung von Lungenentzündung, Druckgeschwüren, Thromboembolien.

Verlangsamung der Prozesse der Osteoporose-Entwicklung, Verhinderung von Komplikationen sind möglich mit rechtzeitigen Zugang zum Arzt, Labor, instrumentelle Diagnostik und erhalten Empfehlungen in Bezug auf die Behandlung und Korrektur-Therapie. Dies sollte für alle, insbesondere für Frauen mittleren Alters, in Erinnerung bleiben.

Diagnose

Osteoporose ist eine Krankheit, die an der Schnittstelle vieler medizinischer Disziplinen liegt. Die Suche nach ihren Ursachen beginnt oft im Büro eines Gynäkologen, Endokrinologen oder Therapeuten. Manchmal, wenn sich die Manifestation der Krankheit als pathologische Fraktur manifestiert, kann es ein Traumatologe sein - ein Orthopäde.

Als Indikation für das Verfahren der Densitometrie werden folgende Bedingungen berücksichtigt:

  • frühe Menopause;
  • Anorexie;
  • sekundäre Amenorrhoe (Langzeitverlauf);
  • Nierenversagen (chronisch);
  • Hypogonadismus (primär);
  • Hyperparathyreoidismus;
  • vermindertes Testosteron (insbesondere für Männer);
  • Hypotrophie;
  • Mangel an Östrogen;
  • das Vorhandensein von Krankheiten, die mit Osteoporose in Verbindung gebracht werden können (Spondyloarthritis, rheumatoide Arthritis, Osteochondrose usw.);
  • Therapie mit Kortikosteroiden.

Die Diagnose der Osteoporose umfasst:

  • Die Röntgenuntersuchung, bei der eine Röntgenaufnahme des Knochens gemacht wird und die Sättigung seiner Farbe im Bild beurteilt wird, wird anhand des Knochenzustands und seiner Dichte beurteilt. Je heller der Rahmen, desto stärker die Störungen.
  • Absorptiometrie - Diagnose der Krankheit mit Hilfe von zwei Strahlen, und nicht einer, wie mit einem Densitometer. Je mehr der Knochen Strahlung absorbiert, desto schwerwiegender und umfangreicher ist die Zerstörung.
  • Ultraschall. In diesem Fall wird die Absorptionsrate des Ultraschalls berücksichtigt, je höher diese ist, desto offensichtlicher sind die Störungen in der Struktur des Knochengewebes.
  • Einzelphotonen-Densitometrie. Diese Methode basiert auf der Bestimmung der Dichte von Knochengewebe, dauert nicht länger als 15 Minuten.
    Computertomographie.
  • Biochemischer Bluttest. Mit ihm können Sie den genauen Gehalt von Kalzium, alkalischer Photophase, Vitamin D, Parathormon und Phosphor im Blut bestimmen.

Behandlung von Osteoporose

Osteoporose wird medizinisch behandelt, Menschen mit einer Behinderung des endokrinen Systems sind Medikamente verschrieben, die helfen, den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen. Älteren Menschen werden Nahrungsergänzungsmittel mit einem reichhaltigen Gehalt an Kalzium und Vitamin D verschrieben. Frauen während der Menopause sind Hormonersatztherapie verschrieben, sowie Bisphosphonate.

Absolut alle kranken Ärzte verschreiben eine spezielle Diät, therapeutische Übungen, Massagen. Natürlich sollte jede Energieladung minimal sein - nur ein Spezialist wird in der Lage sein, ein adäquates Studienprogramm unter Berücksichtigung der Fragilität der Knochen aufzunehmen.

Das Hauptziel bei der Behandlung von Osteoporose ist es, den Knochenverlust bei gleichzeitiger Aktivierung des Prozesses seiner Wiederherstellung zu reduzieren. Komplexe Behandlung von Osteoporose umfasst Hormontherapie (Östrogene, Androgene, Gestagene), Vitamin D, Bisphosphonate, Calcitonin.

Bei der Behandlung von Osteoporose Drogen verwendet:

  • Medikamente, die die Knochenbildung stimulieren: Bioflavonoide, Vitamin D3; Salze von Strontium, Calcium und Fluor
  • Bisphosphonat (Zoledronsäure, Risedronat, Ibandronat, Alendronat, Pamidronat), Calcitonin, Östrogene, natürlich: Drugs Knochenresorption zu unterdrücken,
  • Hormonelle Präparate für Osteoporose werden in Abhängigkeit von Geschlecht, Alter und Risikofaktoren ausgewählt. Bei der Auswahl der Medikamente für Frauen werden die Klimakteriumphase, das Vorhandensein des Uterus und der Wunsch einer Frau, Menstruationsreaktionen in der postmenstruellen Periode zu haben, berücksichtigt.

Leider ist es bis heute nicht möglich, die Osteoporose vollständig zu heilen, aber mit Hilfe von Medikamenten, die die Absorption und anschließende Resorption von Kalzium beeinflussen, kann das Knochensystem signifikant verbessert werden.

Therapeutisches körperliches Training

Ein gesunder Lebensstil ist ein großer und richtiger Schritt in der Behandlung von Osteoporose. Unter dem Begriff eines gesunden Lebensstils ist in diesem Fall therapeutische Gymnastik, Massage und Sonnenbaden gemeint.

Regelmäßige Gymnastikübungen (mindestens 3 mal für 30 Minuten pro Woche) ermöglichen es Ihnen, in nur wenigen Monaten ein Knochenwachstum von 3-5% zu erreichen.

Es ist wünschenswert, dass der Komplex der Übungen von einem Spezialisten ausgewählt wurde - nur er kann die erforderliche Belastung des Körpers unter Berücksichtigung der Merkmale und Fähigkeiten des Patienten berechnen.

Stromversorgung

Große Aufmerksamkeit in der Behandlung von Osteoporose sollte der Ernährung gegeben werden: in der Diät müssen notwendigerweise Kalzium, Phosphor, Vitamine D, K, C, E, Magnesium vorhanden sein.

Welche Lebensmittel sind am nützlichsten für die Aufrechterhaltung der Knochendichte? Die Diät sollte variiert werden, ausreichend für den Energiewert. Es wird empfohlen, folgende Produkte in die Diät aufzunehmen:

  1. Milch. An erster Stelle müssen natürlich Milchprodukte - die Hauptquelle für Kalzium in der Natur - eingesetzt werden. Die Verwendung von Milch in irgendeiner Form ist akzeptabel. Eine große Menge an Kalzium ist in Käse und Quark enthalten.
  2. Frisches Gemüse und Grüns. Für Knochen ist es nützlich, Kohl, Karotten, Kürbis, Gemüsesamen, Bohnen, Paprika, jedes Grünzeug zu verwenden.
  3. Fischprodukte enthalten Mikronährstoffe in großen Mengen.
  4. Samen, Bananen, Haferflocken, Buchweizen. Die aufgeführten Produkte enthalten Magnesium. Es ist dieses Mineral, das an der Schaffung einer anderen mineralischen Knochenunterstützung als Kalzium beteiligt ist.
  5. Phosphorhaltige Produkte: Huhn, Rind, Leber, Ei, Brot.
  6. Sonnenblume und Olivenöl: enthalten Kupfer, das auch für Knochen benötigt wird.

Neben Vitamin D3 benötigt der Körper im Kampf gegen Osteoporose die Vitamine C, A, K und Gruppe B, insbesondere B. Sie nehmen auch an der Assimilation von Calcium und dessen Eindringen in das Knochengewebe teil. Produkte, die die aufgeführten Vitamine enthalten, meist pflanzlichen Ursprungs.

Dazu gehören:

  • Weißkohl;
  • Zitrusfrüchte;
  • bulgarische Paprika;
  • Brombeere;
  • Sanddorn;
  • Tomaten;
  • Karotten;
  • Erdbeeren;
  • Papaya;
  • Ananas;
  • Bananen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Buchweizengrütze;
  • Hafer;
  • Blattgemüse und Zeug.

Einer der Gründer hat Norman Walker von Entsaften den Verlauf der klinischen Ernährung bei Osteoporose angeboten, die auf 21 bis 30 Tage-Zyklen zweimal pro Jahr basiert, bei dem auf dem Hintergrund einer ausgewogenen Ernährung jeden Tag der Patient mit Sellerie, Karotten und Rüben empfohlen 0,5 Liter frischen Saft zu verwenden in gleichen Anteilen.

Die Diät für Osteoporose basiert nicht nur auf der Aufnahme von Produkten, die viel Calcium enthalten, in die Ernährung, sondern schließt auch Produkte aus, die die Ausscheidung von Calcium aus dem Körper verstärken und dessen Absorption stören. Solche Produkte umfassen:

  • refraktäre tierische Fett und gefriergetrocknetem (Hammeltalg, Schweineschmalz, Margarine, Mayonnaise), Wurstwaren, Süßigkeiten, Kaffee und koffeinhaltige Getränke, Schokolade und Kakao;
  • fettes Fleisch, Soßen, Konserven, eingelegte und gesalzene Speisen;
  • nicht raffinierte pflanzliche Öle, Snacks (gesalzene Chips, Chips), Salz, Backwaren;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • geschmolzene Butter;
  • Produkte mit einem hohen Gehalt an Oxalsäure (Rhabarber, Sauerampfer), und begrenzt auch die Verwendung von Kochsalz auf 5 g / Tag.

Ältere Menschen mit Osteoporose sollten eine Ernährung bevorzugen, die viele pflanzliche Produkte enthält. Milchdiät es ist nicht zu empfehlen, zunächst mit dem Alter der Milch schlechter wird vom Körper absorbiert wird, und zum anderen in der Zusammensetzung von Milchprodukten mit hohem Fett-, und folglich das Cholesterin, das die Entwicklung von Arteriosklerose auslöst.

Wie behandelt man Osteoporose mit Volksmedizin?

Bevor Sie irgendwelche Volksmedizin verwenden, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

  1. Süßholz ist nackt. Mahlen Sie die Wurzel der Pflanze, einen Esslöffel Rohmaterial, um 0,45 Liter heißes Wasser zu gießen, auf einer Wassersauna für eine halbe Stunde zu stehen, bestehen Sie für 90 Minuten, filtern Sie heraus. Nehmen Sie ½ Tasse viermal täglich vor den Mahlzeiten.
  2. Es ist notwendig, 100 g Propolis und 50 g Buchweizenhonig zu mischen. Dann fügen Sie 100 Gramm gemahlenen und in der Ofenei vorgetrockneten Eierschalen hinzu. Die resultierende Mischung wird empfohlen, zwei Teelöffel einmal täglich zu nehmen.
  3. Eierschale aus Osteoporose von Knochen. Die Eierschale wird zu einem Pulver (Mixer) gemahlen und danach mit Zitronensaft im Verhältnis 1: 1 gemischt. Das Medikament wird oral für ¼ oder ½ Teelöffel für zwei Wochen eingenommen, nach denen es für eine Woche eine Pause macht.
  4. Frischer Saft junger Brennnessel hilft bei Frakturen im Schenkelhals. Es wird empfohlen, es zweimal täglich in das betroffene Gebiet einzureiben.
  5. Effekte verschiedener Kräuter sind von großer Wirksamkeit. Zu ihrer Herstellung können Sie Johanniskraut, Löwenzahnwurzeln und andere verwenden. Brauchen Sie einen Esslöffel Kräuter 220 ml kochendem Wasser. Die abgekühlte Flüssigkeit wird den ganzen Tag über getrunken.
  6. Die Mumie wird nach innen genommen. Um dies zu tun, machen Sie einen kleinen Ball 2-4 Gramm und lösen Sie es in 100 g warmem Wasser. Das Medikament wird innerhalb von 3-4 Wochen eingenommen, danach machen sie eine Pause. Es ist erwiesen, dass die Mumie das beste Volksheilmittel zur Behandlung von Osteoporose bei Frauen und Männern ist.

Die Liste der nützlichen Kräuter und Heilpflanzen ist breit, aber Sie sollten verstehen, dass nicht alle von ihnen zur Behandlung von Knochenerkrankungen eingesetzt werden können. Zum Beispiel, natürliche Lebensmittel, die Oxalsäure enthalten, verschlimmern nur den Verlauf der Krankheit.

Prävention

Die vorbeugende Aufrechterhaltung der Osteoporose muss mit dem frühen Alter beginnen. Wir wenden uns wieder der traurigen Statistik zu, nach der bei 25% der Kinder im schulpflichtigen Alter das Knochengewebe abnimmt. Geben Sie Ihrem Kind deshalb so oft wie möglich kalziumhaltige Produkte, z. B. Milch und Quark.

Die vorbeugende Aufrechterhaltung der Osteoporose setzt voraus:

  • Übergang zu einer gesunden Ernährung mit einer großen Anzahl von frischem Gemüse, Früchten, Beeren, Milchprodukten, Fisch;
  • Einnahme von Arzneimitteln, die Calcium, Vitamin D3 und andere Multivitamin-Komplexe enthalten;
  • Vorsicht, Vermeidung von Brüchen, Prellungen, Rissen;
  • Aktives Leben: Tanzen, Rollschuhlaufen, Skaten, Joggen am Morgen oder Abend, Schwimmen, lange Zeit im Freien bleiben;
  • Nehmen Sie alle Medikamente mit großer Sorgfalt und unter Aufsicht eines Arztes ein.

Prävention rettet nicht vor Osteoporose, reduziert aber signifikant das Risiko ihres Auftretens.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie