Senile (senile) Demenz ist eine anhaltende Verletzung der höheren Nerventätigkeit, die sich bei älteren Menschen entwickelt und mit einem Verlust erworbener Fähigkeiten und Kenntnisse sowie einer verminderten Lernfähigkeit einhergeht.

Die höhere nervöse Aktivität umfasst Prozesse, die in den höheren Teilen des zentralen Nervensystems des Menschen auftreten (konditionierte und unbedingte Reflexe, höhere mentale Funktionen). Die Vervollkommnung der mentalen Prozesse der höheren nervösen Aktivität geschieht theoretisch (im Prozess des Trainings) und empirisch (in der Erlangung der unmittelbaren Erfahrung, der Erprobung des in der Praxis erhaltenen theoretischen Wissens). Eine höhere Nerventätigkeit ist mit neurophysiologischen Prozessen verbunden, die im Kortex der Großhirnhemisphären und des Unterkortex auftreten.

Eine rechtzeitige adäquate Behandlung kann das Fortschreiten des pathologischen Prozesses verlangsamen, die soziale Anpassung verbessern, Self-Service-Fähigkeiten bewahren und das Leben verlängern.

Ältere Demenz wird am häufigsten in der Altersgruppe über 65 Jahren beobachtet. Statistischen Daten zufolge wird schwere Demenz bei 5% und leicht - bei 16% der Personen dieser Altersgruppe diagnostiziert. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation zur Verfügung gestellt, in den nächsten zehn Jahren wird voraussichtlich signifikant die Anzahl der Patienten mit seniler Demenz erhöhen, was zu dem Anstieg der Lebenserwartung in erster Linie ist, die Verfügbarkeit und die Qualität der Versorgung zu verbessern, die den Tod, auch im Fall einer schweren Gehirnverletzungen vermeidet.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Hauptursache der primären Altersdemenz ist organischer Hirnschaden. Die sekundäre senile Demenz kann sich vor dem Hintergrund der Erkrankung entwickeln oder hat den polyetologischen Charakter. In diesem Fall macht der Anteil der primären Form der Krankheit 90% aller Fälle aus, sekundäre senile Demenz tritt bei 10% der Patienten auf.

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung der Altersdemenz gehören:

  • genetische Veranlagung;
  • Verletzungen des systemischen Kreislaufs;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Infektionskrankheiten des zentralen Nervensystems;
  • Neoplasmen des Gehirns;
  • arterielle Hypertonie
  • Atherosklerose;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Immunschwächezustände;
  • endokrine Erkrankungen;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • die Anwesenheit von schlechten Gewohnheiten;
  • Vergiftung mit Schwermetallen (insbesondere Zink, Kupfer, Aluminium);
  • irrationale Verwendung von Arzneimitteln (insbesondere Anticholinergika, Antipsychotika, Barbiturate);
  • sitzender Lebensstil;
  • Beriberi (insbesondere Mangel an Vitamin B12.);
  • Übergewicht.

Formen der Krankheit

Ältere Demenz ist in primäre und sekundäre unterteilt.

Das Hauptsymptom der atrophischen senilen Demenz sind Gedächtnisstörungen.

Je nach Grad der Hirnschädigung tritt die Krankheit in folgenden Formen auf:

  • leichte senile Demenz (verminderte soziale Aktivität, Fähigkeit zur Selbstbedienung);
  • moderate senile Demenz (Verlust von Fähigkeiten in der Verwendung von Geräten und Geräten, Unfähigkeit, Einsamkeit für lange Zeit zu erhalten, Aufrechterhaltung der Selbstbedienungsfähigkeit);
  • schwere senile Demenz (vollständige Desadaptation des Patienten, Verlust der Fähigkeit zur Selbstbedienung).

Je nach ätiologischem Faktor werden folgende Formen der Altersdemenz unterschieden:

  • atrophisch (primäre Läsion von Neuronen des Gehirns);
  • vaskulär (sekundäre Läsion von Nervenzellen vor dem Hintergrund von zerebralen Durchblutungsstörungen);
  • gemischt.

Symptome der Altersdemenz

Die klinischen Manifestationen der Altersdemenz variieren von einer leichten Abnahme der sozialen Aktivität bis zu einer nahezu vollständigen Abhängigkeit des Patienten von anderen Menschen. Das Vorherrschen bestimmter Zeichen der senilen Demenz hängt von seiner Form ab.

Atrophische senile Demenz

Das Hauptsymptom der atrophischen senilen Demenz sind Gedächtnisstörungen. Die milden Formen der Krankheit manifestieren sich durch den Verlust des Kurzzeitgedächtnisses. In schweren Fällen werden auch Störungen des Langzeitgedächtnisses beobachtet, Desorientierung in Zeit und Raum. In einigen Fällen sprachgeschädigte Patienten (vereinfacht und verarmt, statt vergessenen Wörter künstlich geschaffene Wort verwendet werden kann), verloren die Fähigkeit, mehrere Reize gleichzeitig und halten Sie die Aufmerksamkeit auf eine Lektion zu reagieren. Mit Selbstkritik können die Patienten versuchen, ihre Krankheit zu verbergen.

Die medikamentöse Therapie zeigt sich vor allem bei Schlaflosigkeit, Depression, Halluzinationen, Delirien und Aggressionen gegenüber anderen.

Im Laufe des pathologischen Prozesses ist eine Veränderung der Persönlichkeit und Verhaltensstörungen hypersexuality in Verbindung mit Inkontinenz erscheint, wird der Patient Reizbarkeit steigt, Egozentrik, übermäßige suspiciousness, Neigung zur Erbauung und Ressentiments. Die kritische Haltung gegenüber der umgebenden Realität und ihrem Zustand nimmt ab, und Schlampigkeit und Nachlässigkeit treten auf oder verstärken sich. Das Tempo der geistigen Aktivität bei Patienten verlangsamt sich, die Fähigkeit zum logischen Denken ist verloren, es ist möglich, wahnhafte Ideen zu entwickeln, Halluzinationen, Illusionen. Jede Person kann in das wahnhafte System involviert sein, aber häufiger sind es Verwandte, Nachbarn, Sozialarbeiter und andere, die mit dem Patienten interagieren. Patienten mit seniler Demenz entwickeln häufig depressive Zustände, Traurigkeit, Angst, Wut, Gleichgültigkeit gegenüber anderen. Im Falle der Anwesenheit von psychopathischen Merkmalen vor dem Ausbruch der Krankheit wird ihre Verschlimmerung mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses bemerkt. Allmählich verlor das Interesse an vergangenen Hobbys, die Fähigkeit zur Selbstbedienung, Kommunikation mit anderen Menschen. Bei manchen Patienten gibt es eine Tendenz zu sinnlosen und ungeordneten Handlungen (zum Beispiel Verschieben von Objekten von Ort zu Ort).

In den späteren Stadien der Krankheit und Verhaltensstörungen durch den Unsinn durch eine ausgeprägte Abnahme der geistigen Fähigkeiten versetzt ist, werden Patienten unbeweglich und indifferent, selbst nicht erkennen kann, an der Reflexion im Spiegel.

Um einen Patienten mit Altersdemenz mit schweren klinischen Manifestationen zu versorgen, wird empfohlen, die Dienste einer professionellen Krankenschwester zu verwenden.

Mit dem weiteren Fortschreiten des pathologischen Prozesses geht die Fähigkeit, sich selbstständig zu bewegen, Futter zu kauen, verloren, weshalb eine ständige professionelle Pflege notwendig ist. Einige Patienten können einzelne Anfälle ähnlich wie epileptische Anfälle oder Ohnmacht haben.

Die senile Demenz in atrophischer Form verläuft stetig und führt zu einer vollständigen Auflösung der geistigen Funktionen. Nach der Diagnose beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung des Patienten etwa 7 Jahre. Das letale Ergebnis ist häufig auf das Fortschreiten von begleitenden somatischen Erkrankungen oder die Entwicklung von Komplikationen zurückzuführen.

Vaskuläre senile Demenz

Die ersten Anzeichen einer vaskulären Altersdemenz sind die Schwierigkeiten, die der Patient beim Konzentrieren, Unaufmerksamkeit erlebt. Dann gibt es schnelle Müdigkeit, emotionale Instabilität, Neigung zu Depressionen, Kopfschmerzen und Schlafstörungen. Die Dauer des Schlafes kann 2-4 Stunden oder im Gegenteil 20 Stunden pro Tag betragen.

Gedächtnisstörungen mit dieser Form der Krankheit sind weniger ausgeprägt als bei Patienten mit atrophischer Demenz. Bei vaskulärer Demenz nach Schlaganfall herrschen fokale Störungen (Parese, Lähmung, Sprachstörungen) im klinischen Bild vor. Die klinischen Manifestationen hängen von der Größe und Lokalisation einer Blutung oder einer Stelle mit gestörter Blutzufuhr ab.

Einem Patienten mit Altersdemenz wird empfohlen, ihn nur bei schweren Formen der Krankheit in psychiatrische Kliniken zu bringen, in allen anderen Fällen ist dies nicht erforderlich.

Im Fall von pathologischen Prozessen mit chronischen Erkrankungen des Blutes häufigen Anzeichen von Demenz, während neurologischen Symptome sind weniger ausgeprägt und werden in der Regel durch Veränderungen in Gang (reduzierte Schrittlänge, shuffling), Verlangsamung der Bewegungen, Mimik Verarmung, beeinträchtigt Sprachfunktion dargestellt.

Diagnose

Die Diagnose der Altersdemenz wird anhand der charakteristischen Krankheitszeichen gestellt. Gedächtnisstörungen werden im Gespräch mit dem Patienten ermittelt, Verwandte befragt und weitere Untersuchungen durchgeführt. Für Verdacht Altersdemenz durch das Vorhandensein von Symptomen bestimmt, auf den organischen Hirnschaden zeigt (agnosia, Aphasie, Apraxie, Persönlichkeitsstörungen, etc.), beeinträchtigen soziale und familiäre Anpassung und ohne Anzeichen von Delirium. Das Vorhandensein von organischen Läsionen des Gehirns wird durch Computer- oder Magnetresonanztomographie bestätigt. Die Diagnose von Altersdemenz wird durch das Vorhandensein dieser Symptome für sechs Monate oder länger bestätigt.

Bei Vorliegen von Begleiterkrankungen werden zusätzliche Studien gezeigt, deren Umfang von den vorliegenden klinischen Manifestationen abhängt.

Die Differentialdiagnose wird mit funktioneller und depressiver Pseudodemenz durchgeführt.

Behandlung von Altersdemenz

Die Behandlung der Altersdemenz besteht aus einer psychosozialen und medikamentösen Therapie, die darauf abzielt, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und bestehende Störungen zu korrigieren.

Mit Selbstkritik können die Patienten versuchen, ihre Krankheit zu verbergen.

Die medikamentöse Therapie zeigt sich vor allem bei Schlaflosigkeit, Depression, Halluzinationen, Delirien und Aggressionen gegenüber anderen. Es zeigt die Verwendung von Medikamenten, die die Hirndurchblutung, neurometabolische Stimulanzien, Vitaminkomplexe verbessern. Bei Angstzuständen können Beruhigungsmittel verwendet werden. Im Falle eines depressiven Zustandes werden Antidepressiva verschrieben. In der vaskulären Form der senilen Demenz werden Antihypertensiva verwendet, sowie Medikamente, die helfen, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.

Neben der medikamentösen Therapie werden psychotherapeutische Methoden eingesetzt, deren Ziel es ist, dem Patienten akzeptable Verhaltensreaktionen in der Gesellschaft zurückzugeben. Ein Patient mit nicht schweren Formen von Altersdemenz wird empfohlen, ein aktives soziales Leben zu führen.

Wichtig ist die Ablehnung von schlechten Angewohnheiten sowie die Therapie von Begleiterkrankungen. Bei der Entwicklung von Demenz vor dem Hintergrund eines Schlaganfalls empfiehlt es sich, eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, um das Risiko eines zweiten Schlaganfalls zu reduzieren (Übergewicht anzupassen, Blutdruck zu überwachen, therapeutische Gymnastik durchzuführen). Bei gleichzeitiger Hypothyreose ist eine ausreichende Hormontherapie indiziert. Im Falle der Erkennung von Gehirntumoren werden Neoplasmen entfernt, um den Druck auf das Gehirn zu verringern. Bei gleichzeitiger Diabetes ist es notwendig, den Blutzuckerspiegel zu überwachen.

Wenn für einen Patienten mit seniler Demenz zu Hause Pflege wird empfohlen, von Gegenständen, um loszuwerden, die gefährlich sein können, sowie die unnötigen Dinge, die Hindernisse schaffen, wenn der Patient das Haus bewegen, mit einem Bad mit Geländer und so weiter. D.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation wird in den kommenden Jahrzehnten ein deutlicher Anstieg der Zahl der Patienten mit Altersdemenz erwartet.

Um einen Patienten mit Altersdemenz mit schweren klinischen Manifestationen zu versorgen, wird empfohlen, die Dienste einer professionellen Krankenschwester zu verwenden. Wenn es nicht möglich ist, für den Patienten zu Hause komfortable Bedingungen zu schaffen, sollte er in einer Pension untergebracht werden, die auf die Versorgung von Patienten dieser Art spezialisiert ist. Ein Patient mit Altersdemenz wird empfohlen, nur bei schweren Formen der Krankheit in psychiatrische Kliniken gebracht zu werden, in allen anderen Fällen ist dies nicht notwendig, zusätzlich kann er das Fortschreiten des pathologischen Prozesses verstärken.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Die Hauptkomplikation der Altersdemenz ist die soziale Desadaptation. Aufgrund von Denk- und Gedächtnisproblemen verliert der Patient die Fähigkeit, andere Menschen zu kontaktieren. Bei einer Kombination von Pathologie mit Laminar-Nekrose, bei der neuronaler Tod und Glia-Proliferation beobachtet werden, ist eine Blockierung von Blutgefäßen und Herzstillstand möglich.

Prognose

Die Prognose für Altersdemenz hängt von der Aktualität der Diagnose und dem Beginn der Behandlung, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab. Eine rechtzeitige adäquate Behandlung kann das Fortschreiten des pathologischen Prozesses verlangsamen, die soziale Anpassung verbessern, Self-Service-Fähigkeiten bewahren und das Leben verlängern.

Prävention

Um die Entwicklung von Altersdemenz zu verhindern, wird empfohlen:

  • angemessene physische und intellektuelle Lasten;
  • Sozialisierung älterer Menschen, Einbeziehung dieser Menschen in durchführbare Arbeit, Kommunikation mit anderen Menschen, aktive Arbeit;
  • angemessene Behandlung bestehender Krankheiten;
  • Stärkung der Abwehrkräfte: ausgewogene Ernährung, Abkehr von schlechten Gewohnheiten, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft.

Senile Demenz

Es ist beleidigend und schmerzhaft für jeden von uns, zu sehen, wie die alten Leute unsere Streitkräfte verlassen. Nicht nur werden jeden Tag neue "Wunden" hinzugefügt, sondern auch mentale Fähigkeiten geben eine Pause. Sie vergessen ständig, wo und was sie hinlegen, sind verloren in den Wochentagen, sogar die Namen von Kindern und Enkeln, und dann können sie verwirrt werden. Eine reizbare Reaktion wird natürlich sein. Natürlich, falsch. Nimm nicht an, dass die alten Leute so tun. Sie sind wirklich nicht mehr das, was sie einmal waren. Es gibt keine solche Aktivität, Einfallsreichtum, Beweglichkeit. Die Ursache für Vergesslichkeit und andere seltsame Verhaltensäußerungen können ernsthafte senile Erkrankungen sein. Und was für eine Krankheit ist Altersdemenz, wie man damit umgeht und wie man sich zurückhaltend verhält - wir werden weiter lernen.

Was ist senile Demenz?

Sprechen wir kurz, in welchen Fällen Senilität besteht. Verzeih für die Mauvais, aber so nennen manche Menschen im Alter psychische Probleme.

Zunächst lernen wir, welche Art von Krankheit Demenz ist. Übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet einen schwachen Verstand, das heißt, Demenz. Der Zustand eines kranken Menschen ist durch eine Störung des Nervensystems durch Hirnschäden gekennzeichnet. Krankheit äußert sich im Verlust oder im Verfall von geistigen und körperlichen Fähigkeiten.

Ein Mensch verliert die Fähigkeiten, die er sein ganzes Leben lang erworben hat. Auch die staatliche Klinik hängt direkt vom Lebensstil, den Anfangsindikatoren und dem Ausmaß der Läsion ab. Verletzte intellektuelle und emotionale, willentliche Aktivität, die letztlich zu einem vollständigen Zusammenbruch der persönlichen Eigenschaften führt.

Zur Kenntnisnahme: Laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation wächst die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen jedes Jahr. Bis 2030 wird ihre Zahl 75 Millionen überschreiten, und nach weiteren 20 Jahren wird die Demenz 135 Millionen Menschen betragen. In diesem Fall ist der erste Ort Alzheimer-Syndrom, der zweite ist vaskuläre Demenz.

Was ist die Ursache für Altersdemenz?

Wir werden uns nicht mit den Arten und der Einteilung der Krankheit beschäftigen, sondern wir werden sofort versuchen, Faktoren hervorzurufen, die das Auftreten von Altersdemenz beeinflussen.

Die Hauptschuldigen für die Entwicklung der Demenz sind, wie wir bereits wissen, die Niederlage des menschlichen Gehirns. Die Zellen, die für die Funktionen unseres Körpers verantwortlich sind, sterben entweder oder degenerieren vollständig. Wenn eine Person Alzheimer hat, Pick-Syndrom, dann hat die Krankheit einen unabhängigen Mechanismus. Es gibt jedoch viele Beschwerden, die Provokateure von Demenz sind:

  • Schläge;
  • Herzinfarkt;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Neoplasmen im zentralen Nervensystem;
  • Kopftrauma;
  • Gehirnerschütterung;
  • hypertensive Krankheit;
  • Infektionskrankheiten: AIDS, Meningitis, Enzephalitis usw.

Häufig kann die Ursache von Demenz nicht erfolgreich sein Hämodialyse, Leber-, Nieren-Versagen, endokrine Systemprobleme, Multiple Sklerose, systemischer Lupus, Autoimmunprozesse. Zu den Risikofaktoren für Demenz gehören Diabetes mellitus, intellektuelle Defizite, Fettleibigkeit.

Wichtig: Studien haben gezeigt, dass Demenz der Alzheimer-Spezies bei Frauen sehr häufig ist.

Senile Demenz ist auch erblich. Wenn Ihre Familie und Großeltern mit Demenz, ist es wahrscheinlich, dass die Krankheit das Gehirn Eltern und dein schlagen. Natürlich können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, aber eine Krankheit kann einen vollkommen gesunden Körper treffen.

Phasen der Demenz

Leider ist Altersdemenz eine fortschreitende Krankheit, die durch Stadien gekennzeichnet ist.

  1. Die erste - die Symptome manifestieren sich in einem leichten Grad, während es unmerklich eine starke Verletzung der geistigen Aktivität gibt. Der Patient ist in der Regel kritisch gegenüber seinen Kuriositäten und er versteht, dass eine angemessene Behandlung erforderlich ist. Diese Art von Patienten kann sich selbst bedienen, Nahrung für sich selbst zubereiten, persönliche Hygiene betreiben und Medikamente einnehmen.
  2. Die zweite - die Krankheit manifestiert größere Verletzungen der intellektuellen Fähigkeiten. Gleichzeitig wird das Ausmaß der Selbstkritik und Wahrnehmung der eigenen Krankheit reduziert. Die Patienten beginnen, die Anwendung von elektrischen Haushaltsgeräten haben Schwierigkeiten bei der sie nicht das Licht auszuschalten, die Tür offen zu lassen, vergisst das Telefon zu benutzen. In diesem Stadium erfordert bereits ständige Pflege und Wartung der Demenz, wie bereits eine Gefahr für sich selbst ist.
  3. Der dritte - ein schwerer Grad führt zur Zerstörung der Persönlichkeit. Demenzkranke können keine Nahrung alleine nehmen, eine Teekanne kochen, die Grundregeln der Körperhygiene umgehen. Patienten können ihre Verwandten nicht erkennen, vergessen Sie die Namen von Kindern, Enkel. Sie können nicht logisch denken und sprechen, apathisch werden. Oft verspüren solche Patienten keinen Durst und Hunger.

Im Laufe der Zeit verliert der Patient je nach Grad der Hirnschädigung seine Gehfähigkeit, verliert die Koordination und kaut sogar sein eigenes Essen. Aus diesem Grund werden sie häufiger Lungen, Kartoffelbrei, Suppen, Kräutertees und Tees gezeigt. Die altersbedingte Form der Demenz kann in jedem Stadium fortschreiten und zum Tod führen.

Behandlung von Altersdemenz

Im Prinzip reduziert sich die gesamte Behandlung der Demenz auf einen - so viel wie möglich, um die Lebenszeit zu verlängern und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. In diesem Fall werden die Mittel und die Therapie gezeigt, um die Symptome und die Anpassung einer Person in der Gesellschaft zu reduzieren. Der Zweck des Arztes:

  1. Um die Krankheit zu stoppen und die Störung im Verhalten des Patienten zu minimieren.
  2. Stimulieren Sie kognitive Funktionen.
  3. Zur Verbesserung der Lebensqualität des Patienten.

Spezialisten wenden komplexe Behandlung an:

  1. Soziotherapie - Bereitstellung von Qualitätspflege, Anregung der Erinnerung und Schaffung komfortabler Lebensbedingungen.
  2. Psychotherapie - Arbeit geht mit dem Patienten und seiner Familie. Die Methode beinhaltet die Teilnahme der Gruppe an einer speziellen Therapie: Sportunterricht, Übungen mit einem Logopäden, Bäder, Massage und andere Verfahren.
  3. Anti-Dimming ist der Kampf mit der aktivsten schädlichen Substanz in jedem spezifischen Fall.
  4. Psychopharmakologie - Einnahme von Antidepressiva.
  5. Medikamentöse Behandlung - ermöglicht Ihnen, die Symptome des Patienten mit Medikamenten anzupassen. Nootropika, Mittel, die den Blutkreislauf in den Gefäßen anregen, verbessern die Produktion von Dopamin.

Verhalten von Kindern mit kranken Eltern

Wir haben kurz die Art der Altersdemenz, die Faktoren, die Demenz verursachen, die Ursachen und Behandlungsmethoden untersucht. Natürlich ist die Selbstmedikation strengstens verboten. Und versuchen Sie nicht, die Verschlechterung der kranken Person - kriminell zu bemerken. Wir sind auf die richtige Pflege und Hilfe für die Person angewiesen, die uns das Leben gegeben hat und alles Gute gegeben hat. Nur zu beachten - Sie können kaum den dankbarsten Sohn oder die Tochter finden, die im Falle der Krankheit eines Elternteils nicht verzweifeln würden. Es ist schwierig und nicht so körperlich wie moralisch.

Jeder von uns ist darauf zu achten, wie unsere alten Leute nicht ganz sehr schwer werden. Tränen kommen mir in die Augen, als die einst aktive Mutter, die für uns grandiose Frühstücke, Mittag- und Abendessen gekocht hat, jetzt keinen Löffel mehr in den Händen halten kann. Und in diesen Momenten liegt die Hauptverantwortung dafür, wie sie überleben werden, auf uns.

Vergessen wir nicht, dass die Krankheit erblich ist. Nicht weit entfernt sind die Zeiten, in denen du nicht besser aussehen wirst. Glauben Sie, dann werden Sie genau verstehen, was Ihre Eltern erlebt haben. Und höchstwahrscheinlich wirst du bitter und schämen dich für deine Gereiztheit und Aggression gegen deine alten Leute. Um dies zu verhindern, sollten Sie die folgenden Punkte beachten.

  1. Erfahren Sie, was diese Krankheit ist und akzeptieren Sie sie ohne Ablehnung. Die Tatsache ist da - der alte Mann ist krank. Zustimmung und Anerkennung werden es Ihrem Körper ermöglichen zu erkennen, dass eine Person, die für Sie geboren ist, nicht nur so launisch oder launisch ist. Er vergisst nicht absichtlich alles, wird wütend, wird aggressiv - die Schuld liegt einzig und allein bei der Krankheit.
  2. Versuchen Sie, geistig auf den Platz der kranken Person aufzustehen und zu verstehen, was er fühlt, fühlt, wenn Sie es tun. Sonst gewöhnt man sich an seinen Zustand und wird wie ein unbelebtes Objekt behandelt, das gefüttert, umgedreht, gewaschen usw. werden muss. Kommuniziere mit dem alten Mann, ohne darauf zu achten, dass er nicht antwortet. In den meisten Fällen hören und verstehen sie alles, aber die Fähigkeit, an der Kommunikation teilzuhaben, ist verloren.
  3. Egal wie schwer es ist, halte dich in der Hand. Versuchen Sie auf jeden Fall, Aggression und Reizbarkeit nicht zu erliegen. Gebe dir von Anfang an jeden Tag ein Versprechen, dass du keine kranke Person anbrüllen, beschuldigen und lehren wirst.
  4. Initiieren Sie die Konversation selbst, denn bei einer Demenz ist es schwieriger, eine Konversation zu beginnen. Fragen sollten gestellt werden, damit er einfach "Ja", "Nein" antworten kann. Sehr oft verstehen die Patienten vom ersten bis zum zweiten Mal nicht. Versuche die Wörter zu paraphrasieren.
  5. In Demenz, ist die Person nicht daran erinnern, was vor 2 Minuten passiert ist, aber perfekt erhielt die Erinnerung an den alten Zeiten, als die Krankheit noch nicht aufgetreten ist. Patienten mit Altersdemenz können stundenlang über Kindheit und Jugend sprechen. Starte Gespräche zu diesen Themen, lass sie sich aussprechen und fühle, dass sie mit großem Interesse zuhören.
  6. Sprich nie von einem kranken Menschen in seiner Gegenwart als dritte Person. Das demütigt nicht nur ihn, sondern auch deine Würde. Beachten Sie die elementaren menschlichen Standards der Anständigkeit.

Wichtig: Beginnen Sie einen schwierigen Tag, beten Sie zu Gott und bitten Sie ihn um Kraft, Weisheit und Geduld. Glauben Sie an die Kraft des Gebetes und sehen, wie einfach und schnell zu anfangs scheinen gehalten werden schwer mit dem nächsten Tag der alte Mann mit Demenz zu kommunizieren.

  • Um dem alten Mann bestimmte Gewohnheiten zu verleihen, erstellen Sie einen Zeitplan für rigorose Aktionen, Prozeduren, einschließlich des Essensplans. Und führen Sie jeden Absatz ohne Vorbehalt aus. Der Patient wird sich also zuversichtlich und mental dem Regime angepasst fühlen.
  • Wenn Sie kommunizieren, versuchen Sie, mit dem alten Mann auf Augenhöhe zu sein. Wenn er sitzt, setz dich neben ihn, lüge und hebe sein Kissen.
  • Schaffen Sie die Bedingungen, unter denen sich der alte Mann für die Menschen weiterhin gebraucht fühlen wird. Lassen Sie uns die einfachsten Aufgaben ausführen - kleben Sie den Umschlag, wickeln Sie den Faden auf der Stuhllehne in ein Gewirr. Es ist in Ordnung, wenn Verwirrung auftritt, weil es nicht so wichtig ist. So erwecken unsere Eltern ihren Respekt für sich selbst und ein gewisses Maß an Selbstvertrauen.
  • Sei geduldig mit Fremdheit im menschlichen Verhalten. Ziehe ihnen nicht viel Aufmerksamkeit zu, und wenn möglich, korrigiere die Aktionen, führe Schritt für Schritt.
  • Verringern Sie nicht die Intensität der Kommunikation und beobachten Sie, ob die Person Ihnen zuhört. Sprechen Sie gleichzeitig ruhig. Tastgefühl ist auch wichtig. Berühren, Hände halten, umarmen, streicheln. Versprechen Sie, dass alles gut wird und Sie immer da sind. Damit er dir gehorcht, sag immer dieselben Worte für die Führung.
  • Der Ort und der Rest der wahnsinnigen Person sollten absolut sicher sein. Entfernen Sie alle traumatischen Elemente, Bett, Stuhl und alles andere sollte so bequem wie möglich für den Patienten sein.
  • Beschäftigen Sie sich mit der kranken Person durch körperliche Gymnastik, lassen Sie uns einfache Arbeitsbelastungen durchführen.
  • Halten Sie regelmäßig Kontakt mit dem behandelnden Arzt. In Bezug auf die Verwendung von Medikamenten, Diät und Probleme, konsultiert einen Arzt und nicht selbst behandeln.
  • Get Rid of Guilt

    Alltagssorgen, Pflege für einen kranken Menschen können zu völliger Verzweiflung führen. Niemand wird jemanden tadeln oder beschuldigen. Wir sind alle Menschen und jeder von uns hat seine eigenen "Nerven" und Kräfte. Manchmal gibt es ein schreckliches Gefühl, ganz im Gegensatz zu Respekt, Sympathie und Liebe zum Leiden Demenz. Und dann kommt natürlich eine Periode der Selbstgeißelung. Das Schuldgefühl ist so deprimierend, dass du die Situation noch mehr hasst. Höre auf den Rat von Spezialisten und nimm sie zur Kenntnis.

    1. Sie müssen nicht glauben, dass Sie das Problem selbst lösen können. Verweigern Sie auf keinen Fall die Kommunikation mit der Außenwelt. Weiter mit Freunden zu kommunizieren, besuchen Sie regelmäßig Freunde, Verwandte, rufen Sie an.
    2. Eng in Kontakt mit denen, die bereits in Ihrer Situation waren. Sie werden mit Tipps, Tipps und auch helfen, wie niemand Ihr Schicksal verstehen und aufrichtig mitfühlen wird, wird zur Rettung kommen.
    3. Bitten Sie um Hilfe und verweigern Sie nicht, wenn es angeboten wird. Geben Sie offen an, was Sie brauchen. Wenn Sie nicht das einzige Kind in der Familie sind, sollten auch andere regelmäßig Ihr Los teilen und frei von schwerer Pflege für die Kranken sein.
    4. Fühle starke moralische Müdigkeit, Erschöpfung - konsultiere sofort einen Arzt. Depression, Neurasthenie wird nichts Gutes bringen.
    5. Behalte die angesammelten Emotionen nicht, aber versuche nicht, sie in Gegenwart des Patienten zu zeigen. Geh in den geschlossenen Raum, wo niemand dich hören und schreien kann. In Extremfällen beugen Sie sich in das Kissen und geben Sie Ihren Gefühlen Luft.
    6. Vergiss nicht deine Interessen, Hobbys. Natürlich müssen Sie Ihren Zeitplan anpassen, aber geben Sie Ihre Lieblingsaktivitäten nicht auf. Ein Stundenplan, eine Tagesplanung sollte ein Leitfaden für Sie sein. Wenn Sie die richtige Zeit haben, dann wird es eine Chance für Sie geben.
    7. Pflege für den Patienten erfordert und erhebliche finanzielle Investitionen. Treffen Sie einen Familienrat und lösen Sie dieses Problem. Lassen Sie alle ihren Beitrag zum Elternteil leisten und entlasten Sie eine gewisse Last.

    Wie man sich vor Altersdemenz schützt

    Leider ist es trotz des starken Fortschritts der medizinischen Technologien unmöglich, die Faktoren, die zu Demenz führen, zu umgehen. Aber es gibt bestimmte Methoden der Prävention, dank denen Sie das Risiko der Entwicklung von Demenz minimieren können. Dazu gehören:

    • richtige Ernährung, die den schädlichen Cholesterinspiegel senkt;
    • Verweigerung von schädlichen Gewohnheiten - Rauchen und Alkohol und natürlich Drogen;
    • regelmäßige körperliche Übungen.

    Wichtig: Große Bedeutung bei der Prävention von Demenz ist geistige Aktivität. Constant Lesen, Kreuzworträtsel, Puzzle, Arbeitsfeinmotorik zu fördern, Computerspiele, Sprachen lernen, die Beherrschung der älteren neuen Spezialitäten reduziert deutlich das Risiko von Demenz.

    Jetzt werden wir untersuchen, welche Art von Leben es zu halten gilt, um senile Senilität zu vermeiden. Empfehlungen werden von führenden Wissenschaftlern der Welt nach langen Recherchen vorgestellt.

    Diät des Essens

    Es gibt eine neue Art von Diät - Mittelmeer und Ernährung, um das Herz-Kreislauf-System zu unterstützen, in denen die Veränderungen im neurodegenerativen Typ merklich verlangsamt werden. Es ist bereits bewiesen, dass aufgrund einer solchen Diät das Risiko für Alzheimer-Syndrom halb reduziert ist.

    1. Greens - Dill, Petersilie, Salate, Koriander, etc.
    2. Beeren - Brombeeren, Blaubeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, etc.
    3. Nüsse - Griechisch, Cashew, Mandeln, Erdnüsse, Brasilianer, etc.
    4. Hülsenfrüchte - Erbsen, Kichererbsen, Bohnen, Soja, Linsen usw.
    5. Fisch - Makrele, Seehecht, Seelachs, Hering, Thunfisch, Karpfen, Karauschen, Pelengas usw.
    6. Das Öl ist Olive.
    7. Wein ist rot, trocken.
    8. Vogel - Truthahn, Huhn, Perlhuhn.
    9. Getreide ist ganz.

    Luft

    Bewohner von kleinen Städten und Dörfern, die weit von Autobahnen und Wegen entfernt sind, behalten ihre geistigen Fähigkeiten länger. Die geringste Verschmutzung, in der Nähe von chemischen Anlagen, Öl- und Gasraffinerien, Kernkraftwerken führt zur Entwicklung von Mini-Strichen. Das heißt, kleine Teile des Gehirns sind betroffen, aber die Zeichen erscheinen nicht besonders zuerst.

    Alkohol

    Dieser Faktor klingt für viele wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Wenn Sie nach 60 Jahren in kleinen Mengen Alkohol trinken, bewegt sich die senile Demenz weiter. Die Enzyme des Alkohols stimulieren die Produktion des Hippocampus, einer Substanz, die die Gedächtnisbereiche aktiviert.

    Vitamin D

    Mit einem Mangel an dieser Substanz wird die Entwicklung von Alzheimer-Syndrom, Altersdemenz des vaskulären Typs und anderen Krankheiten gestartet. Fünf-Jahres-Studien von mehr als 1500 Menschen im Alter von über 60 Jahren zeigten, dass Vitaminmangel in 53% der Fälle zu Demenz führt. Alzheimer-Krankheit von ihnen waren 69%.

    Viel sauberes Wasser trinken. Es ist bewiesen, dass die Menschen in Zentralasien, wo von morgens bis abends, ohne mit den intellektuellen Fähigkeiten assoziierten Menschen konsumieren grünen Tee, Alzheimer-Krankheit, senile Demenz und andere Krankheiten zu stoppen sind viel seltener.

    Stimmung

    Sie müssen sich selbst in die Hand nehmen und versuchen, sich nicht der Depression auszusetzen, sich durch Stress, Konflikte, Unstimmigkeiten in der Familie und bei der Arbeit zu beruhigen. Laut Studien, die an 800 Frauen durchgeführt wurden, fanden die Wissenschaftler heraus, dass emotional unausgewogene Personen häufiger an Demenz leiden.

    Beobachten Sie den Schlafmodus

    Neuere Forschung hat gezeigt, dass Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen ein Provokateur der Demenz, Alzheimer-Syndrom - Empfindlichkeit, Angstzustände sein können. Tatsache ist, dass während des Schlafes der menschliche Körper von Toxinen gereinigt wird, die durch den Abbau von Proteinen entstanden sind. Wenn es Schlaflosigkeit gibt, sammeln sie sich in den Geweben an und zerstören die Gehirnzellen.

    Körperliche Aktivität

    Es geht nicht um aktiven oder professionellen Sport. Einfach der Körper muss sich bewegen, dadurch verbessert sich die Blutzirkulation, mit der der notwendige Sauerstoff in die Zellen gelangt. Um dies zu tun, genügt es, 25 Minuten leichte Spaziergänge zu machen und das Gehirn erhält die notwendige Dosis an Nährstoffen.

    Umgebung

    Die meisten von uns kennen die Situation, wenn Einsame von Demenz mehr betroffen sind. Oder diejenigen, die eine dysfunktionale Familie, kranke Kinder oder problematische Kinder haben. Umgeben von der Liebe ihrer Familie, die neben geräuschvollen Enkeln und Urenkeln lebt, ist die ältere Person weniger anfällig für Demenz. Er lässt einfach keine alten positiven Emotionen und erzwungene Aktivitäten wachsen, verursacht durch die Pflege von Angehörigen.

    Nachdem Sie kurz die Natur der Krankheit studiert haben und unter Berücksichtigung der Ratschläge von Spezialisten, kann es ein wenig leichter für Sie sein, mit den Sorgen über den kranken Menschen fertig zu werden. Höre auf sie und versuche nicht, dich auf alles zu verlassen. Aber egal, wie schwer es für dich ist, nimm dir nicht das Böse bei den Eltern, die diese schreckliche und tödliche Krankheit hatten. Verstehen Sie eine Sache - sie wird nicht behandelt und führt nur zum Tod. Und in jedem Moment, wenn du Aggression zeigen willst, denke darüber nach - vielleicht sind das die letzten Momente im Leben des Vaters oder der Mutter. Dann lassen Sie ihre verbleibenden Tage in einer Atmosphäre von Liebe, Fürsorge und großer Dankbarkeit vergehen.

    Senile Demenz: Symptome, Ursachen. Vorbereitungen für senile Demenz

    Senile Demenz ist eine Krankheit, die bei einer Person im Alter auftreten kann. Bei den Menschen wird Demenz als senile Demenz bezeichnet. Die Krankheit entwickelt sich als Folge von atrophischen Prozessen im Gehirn.

    Bei älteren Menschen beginnen die meisten Menschen in allen Organen und Systemen irreversible Prozesse, Fehlfunktionen zu erleben. Psychische Aktivität wird ebenfalls verletzt, Abweichungen in diesem Bereich sind in emotionale, verhaltensbedingte und kognitive unterteilt. Demenz ist mit vielen Störungen verbunden, steht aber in engem Zusammenhang mit kognitiven Anomalien. Einfach ausgedrückt, vor diesem Hintergrund haben die Patienten die Emotionalität verringert, es gibt häufige unangemessene Depressionen, allmählich beginnt das Individuum sich zu verschlechtern.

    Manifestationen von Altersdemenz

    Wann beginnt senile Demenz zu erscheinen? Symptome werden normalerweise im Alter gefunden. Die Krankheit beeinflusst solche psychologischen Prozesse wie Gedächtnis, Sprache, Aufmerksamkeit, Denken. Bereits in den frühesten Stadien des Beginns der vaskulären Demenz manifestieren sich die Störungen ziemlich deutlich, was die Lebensqualität beeinträchtigen kann. Ein Mensch beginnt, die Fähigkeiten zu vergessen, die er erworben hat, und er ist einfach nicht in der Lage, die neuen zu meistern. Solche Patienten sind gezwungen, das Berufsfeld zu verlassen, sie brauchen ständige Pflege des Haushalts.

    Stadien der Krankheitsentwicklung

    Senile Demenz beginnt allmählich zu erscheinen. Die geistige Aktivität verschlechtert sich, der Patient verliert seine individuellen Eigenschaften, die ihm innewohnen. Wenn die Krankheit fortschreitet, dann nimmt es eine totale Form an.

    Zunächst bemerken die umliegenden Menschen vielleicht gar nicht, dass die ältere Person an Altersdemenz leidet. Veränderungen im persönlichen Charakter kommen allmählich. Negative Charakterzüge können von nahen Menschen als Merkmale des senilen Alters wahrgenommen werden. Eine ältere Person kann Konservatismus in Konversation, Habgier, Selbstsucht, den Wunsch, andere zu lehren, zeigen. Es ist nicht immer möglich zu sagen, dass Altersdemenz gekommen ist. Was machen Leute um und schließen? Beobachten Sie aufmerksam den intellektuellen Zustand Ihrer älteren Verwandten. Mit der Entwicklung der Krankheit verschlechtern sich Denkprozesse und Aufmerksamkeit. Der Patient beginnt, Informationen schlecht zu verallgemeinern, Schlüsse zu ziehen, die Situation angemessen zu analysieren.

    Allmählich wird die Persönlichkeit vergröbert, senile Züge erscheinen: Gefühllosigkeit, Geiz, Verbitterung, Interessen eng, die Ansichten werden stereotyp. Es kommt auch vor, dass der Patient selbstgefällig und völlig sorglos wird, er verliert seine moralischen Fähigkeiten, hält sich nicht an moralische Normen. Mit Merkmalen in der sexuellen Anziehung können sogar einige sexuelle Perversionen auftreten.

    Was die Erinnerung an Patienten betrifft, dann geschehen unglaubliche Dinge. Ein Mensch vergisst oft, was gestern mit ihm passiert ist, erinnert sich aber deutlich an die Bilder der fernen Vergangenheit. Deshalb leben viele der an Altersdemenz leidenden Menschen in der Vergangenheit, erinnern sich an junge Menschen, betrachten junge Menschen, nennen andere Namen aus der Vergangenheit, treffen sich oft irgendwo auf der Straße.

    Äußere Verhaltensformen ändern sich oft nicht, Gesten bleiben gleich, gewohnheitsmäßig, charakteristisch für diese Person, er benutzt seine inhärenten Ausdrücke. Daher bemerken Verwandte nicht, dass eine ältere Person senile Demenz entwickelt, Behandlung, denken sie, ist nicht erforderlich.

    Drei Grad der Krankheit

    Abhängig von der sozialen Anpassung der Persönlichkeit werden drei verschiedene Grade der Krankheit unterschieden.

    1. Senile Demenz in mildem Grad. Fachliche Fähigkeiten werden abgebaut, die soziale Aktivität des Patienten nimmt ab, das Interesse an Unterhaltungen, Lieblingsbeschäftigungen wird geschwächt. Gleichzeitig ist die Orientierung in dem umgebenden Raum nicht verloren, der Mensch stellt selbständig seine Lebenstätigkeit sicher.
    2. Der moderate oder moderate Grad der Demenz erlaubt es nicht, den Patienten ohne zusätzliche Überwachung zu verlassen. In diesem Stadium geht die Fähigkeit, Haushaltsgeräte zu benutzen, verloren. Oft ist eine Person nicht in der Lage, selbst ein Türschloss zu öffnen. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird dieser Schweregrad als senile Senilität bezeichnet. Zu Hause brauchen die Patienten ständige Hilfe, aber unter dem Gesichtspunkt der Körperhygiene sind sie recht eigennützig.
    3. Schwerer Grad. Zur vollständigen Desadaptation und Verschlechterung der Person kann senile Demenz führen. Die Krankheit in diesem Stadium ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass der Patient ständige Pflege braucht, er kann sich nicht selbstständig bedienen. Schließen Sie es ist notwendig, sich anzuziehen, zu füttern, zu waschen und so weiter.

    Formen der Demenz

    Es gibt zwei Hauptformen der Altersdemenz: lacunar (partiell oder dysmnestisch) und total.

    Bei einer lakunaren Demenz treten im Kurzzeitgedächtnis schwerwiegende Abnormitäten auf, während emotionale Veränderungen (Sensibilität, Tränen) nicht ausgeprägt sind.

    Die senile Demenz, deren Symptome ausgeprägter sind, hat eine komplexe Form. Die Kritik in einer Person wird stark reduziert, Reaktionen gehen verloren, die Persönlichkeit wird geebnet. Es gibt eine persönliche Erniedrigung, die emotional-volitionale Aktivität verändert sich radikal. Eine Person verliert das Pflichtbewusstsein, Scham, verliert spirituelle und vitale Werte.

    Arten von Altersdemenz

    Abhängig von den Anzeichen für Altersdemenz teilen Experten die Krankheit in verschiedene Typen ein:

    Teilweise Demenz In diesem Fall eine ausgeprägte Gedächtnisstörung, emotionaler Zustand. Es gibt erhöhte Schwäche, schnelle Müdigkeit. Die Stimmung ist meist gesenkt.

    Epileptische Demenz. Diese Art entwickelt sich allmählich, nicht sofort. Die Person neigt zu feinen Details von Ereignissen, zu Rachsucht, wird rachsüchtig und pedantisch. Die Persönlichkeit verringert den Horizont, meistens wird die Sprache schlecht. Oft sind die Hauptmerkmale der Epilepsie.

    Schizophrene Demenz. Mit dieser Art von Demenz ist der Patient besser sofort ins Krankenhaus eingeliefert, um einen vollständigen Persönlichkeitswandel zu verhindern. Zeichen des Staates sind völlige Isolation, emotionale Kälte, Verlust der Verbindung mit der Umwelt, Abnahme der Aktivität, Loslösung von der Realität.

    Medizinische Klassifikation von Demenzarten

    • Demenz vom atrophischen Typ. Dazu gehören die Krankheiten Pick und Alzheimer. Häufig treten Krankheiten vor dem Hintergrund der anfänglichen degenerativen Reaktionen auf, die in den Zellen des zentralen Nervensystems auftreten.
    • Vaskuläre Demenz (Hypertonie, Atherosklerose). Die Krankheit entwickelt sich wegen der Pathologien, die im System der Blutgefäße und des Blutkreislaufs entstanden sind.
    • Demenz vom gemischten Typ. Der Mechanismus des Auftretens ist ähnlich zu vaskulären und atrophischen Demenzen.

    Wer kann die Krankheit haben?

    Warum manifestiert sich die Altersdemenz? Die Ursachen der Krankheit können Ärzte bisher nicht genannt werden. Viele stimmen darin überein, dass die Entstehung der Krankheit nicht die letzte Rolle einer erblichen Veranlagung ist. Diese Theorie wird durch die Anwesenheit von Fällen von "Familiendemenz" bestätigt. Eine große Rolle spielen atrophische Prozesse des Gehirns, die unter dem Einfluss bestimmter Faktoren fortschreiten können. Nach einem schweren Schlaganfall kann Altersdemenz auftreten. Symptome (Behandlung dauert lange) begleiten die Krankheit ständig.

    Es kommt vor, dass sich Demenz nach Pathologien entwickeln kann, die zum Tod von Gehirnzellen führen, aufgrund von Schädigungen des Schädels, Tumoren im Gehirn, Multipler Sklerose und Alkoholismus.

    Ältere Menschen, die sowohl geistig als auch körperlich einen aktiven, gesunden Lebensstil führen, erleben diese Krankheit viel seltener. Häufig manifestiert sich eine Altersdemenz bei denen, die häufiger depressiv sind, eine schwache Immunität haben, schlechte Lebensbedingungen haben.

    Senile Demenz: Symptome, Behandlung

    Für jede Art von Demenz sind relevant:

    • Emotional-willentlich. Erscheinen in grundloser Aggression, Apathie, Tränen.
    • Intellektuell. Aufmerksamkeit, Denken, Sprechen, bis zum Zerfall der Persönlichkeit sind gebrochen.

    Häufig diagnostiziert ein Arzt Demenz, wenn sich nach einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt die kognitiven Funktionen verschlechtern. Ein Vorläufer der Entwicklung der Krankheit kann als verminderte Aufmerksamkeit angesehen werden. Der Patient beginnt sich zu beklagen, dass er seine Aufmerksamkeit nicht eindeutig auf etwas konzentrieren kann.

    Charakteristische Symptome sind ein zittriger, sinkender Gang, Veränderungen im Stimmklang, Artikulation. Manchmal gibt es Schluckstörungen. Ein Alarmsignal kann als ein langsamer intellektueller Prozess dienen, eine Person analysiert langsam die empfangenen Informationen, ist schwierig, ihre Aktivitäten zu organisieren. Im Laufe der Zeit manifestieren sich körperliche Symptome: Muskeln werden schwächer, Pupillen verengen sich, Hände zittern, die Haut wird sehr trocken und manchmal sind die Funktionen der inneren Organe gestört. Mit dem Fortschreiten der Krankheit manifestieren sich Halluzinationen, Wahnvorstellungen.

    Dies ist die Manifestation der Altersdemenz. Wie viele leben mit dieser Krankheit? Diese Frage interessiert viele. Die Antwort darauf kann nicht eindeutig sein. Demenz ist nicht die Todesursache. Manchmal kann jede Manifestation der Krankheit (Unaufmerksamkeit, Orientierungsverlust) eine ältere Person zu einem Unfall führen.

    Bei der Diagnose von Demenz führt der Arzt Tests durch, bei denen der Patient Aufgaben erhält, die er in einer bestimmten Zeit ausführen muss.

    Vaskuläre Demenz

    Bei der vaskulären Demenz ist anzumerken, dass sich Abweichungen im Gedächtnis nicht so deutlich bemerkbar machen. Aber der emotionale Zustand erfordert erhöhte Aufmerksamkeit. Alle Patienten unterliegen ständigen Stimmungsschwankungen. Zu Tränen lachen, können sie sofort bitter schluchzen. Sehr oft werden sie von Halluzinationen besucht, sie zeigen Apathie gegenüber allem, was sie umgibt. Manchmal leiden sie an epileptischen Anfällen. Bei vaskulärer Demenz, motorischen Störungen, Gesten, Mimikry-Skalen. Es gibt Verstöße gegen das Wasserlassen. Solche Patienten zeichnen sich durch Schlampigkeit, Gleichgültigkeit gegenüber der persönlichen Hygiene aus.

    Senile Demenz: Behandlung, Drogen

    In der therapeutischen Behandlung von Demenz gibt es keine Vorlage, Standardmethoden. Jeder Fall ist individuell und wird vom Arzt getrennt behandelt. Dies ist auf die große Masse pathogener Mechanismen zurückzuführen, die der Krankheit vorangingen. Es ist erwähnenswert, dass es völlig unmöglich ist, Demenz zu heilen, die durch Hirnschäden verursachten Störungen sind irreversibel.

    Welche Medikamente werden für Altersdemenz verwendet? Zur Behandlung werden Neuroprotektoren eingesetzt, die sich positiv auf das Gehirn auswirken und den Stoffwechsel im Gewebe verbessern. Eine wichtige Rolle in der Therapie spielt die direkte Behandlung genau jener Krankheiten, die zur Demenz führten.

    Bei kognitiven Prozessen werden Calciumantagonisten, einschließlich Cerebrolysin, sowie nootropische Arzneimittel verwendet. Wenn der Patient eine längere Depression hat, verschreibt der Arzt Antidepressiva. Um einen Hirninfarkt zu vermeiden, wird die Einnahme von Antikoagulanzien und Disaggregaten empfohlen.

    Besondere Aufmerksamkeit sollte einem gesunden Lebensstil geschenkt werden. Im Alter muss man Alkohol und Tabak, zu salzige und fettige Speisen, ganz aufgeben. Es wird empfohlen, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen, sich zu bewegen.

    Medikamente werden hauptsächlich zur Entfernung bestimmter Symptome verwendet. Psychopharmaka sind für intermittierende Angst, Schlafstörungen, Wahnvorstellungen, Halluzinationen vorgeschrieben. Der Arzt versucht, solche Medikamente zu verschreiben, die keine Nebenwirkungen, einschließlich Schwäche, verursachen.

    In einem frühen Stadium, um das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, helfen Nootropika, sowie Stoffwechselarzneimittel, den pathologischen Prozess zu verlangsamen. Das Schema der Behandlung kann nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Die Mittel werden streng individuell ausgewählt, die Vorlagen sind hier nicht akzeptabel.

    Vorbeugung von Krankheiten

    Medizinische Statistiken sagen, dass etwa 35,5 Millionen Menschen an Altersdemenz leiden. Zur gleichen Zeit machen Ärzte Prognosen enttäuschend. Ist es möglich, Altersdemenz zu verhindern? In einigen Fällen hilft das neueste Medikament "Brain Buster", die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Dieser biologisch aktive Zusatzstoff füllt die Nahrung mit der notwendigen Menge an Nährstoffen, Makro- und Mikroelementen, Vitaminen. Befriedigt alle Bedürfnisse des Körpers in den richtigen Substanzen. Das Präparat ist für die wirksame Prophylaxe der Altersdemenz notwendig, es hilft auch in den Anfangsstadien der Erkrankung, die Aktivität der Gehirngefäße zu normalisieren.

    Die Droge "Brain Booster" in der Praxis wird von der Volksmedizin getestet. Für seine Erstellung wurden die notwendigen Anlagenkomponenten verwendet. Das Medikament stimuliert die Prozesse im Gehirn, verbessert die Durchblutung, reinigt die Blutgefäße. Ermöglicht Ihnen, mit depressiven Zuständen fertig zu werden, verbessert das Gedächtnis, macht eine Person effizienter und fokussiert.

    Niemand möchte im Laufe der Zeit senile Demenz bekommen, mit dieser Krankheit leben, unerträgliche Bedingungen der gemeinsamen Existenz für seine Lieben schaffen. Es ist notwendig, mit der Vorbeugung der Krankheit zu beginnen, wenn Sie noch bei Verstand sind, und die Notwendigkeit und Wichtigkeit der vorbeugenden Maßnahmen zu verstehen.

    Behandlung und Vorbeugung von Volksheilmitteln

    Um die Entwicklung von Altersdemenz zu unterbrechen, können Sie Volksmedizin verwenden.

    • Bei der Behandlung von Atherosklerose, nehmen Sie Abkochungen, Tinkturen von Weißdorn, Lofant anisic, kaukasischen dioscorea.
    • Nehmen Sie immer Vitamine B, Folsäure. Verwenden Sie frische Blaubeeren, im Winter machen Sie aus getrockneten Beeren Abkochungen.
    • In den Anfangsstadien der Krankheit wird Tinktur an der Wurzel von Alant helfen. Tropfen sollten 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten konsumiert werden.
    • Schwach manifeste Zeichen der Demenz korrigieren den Extrakt von Gingko biloba gut. Die Droge kann in jeder Apotheke gekauft werden.

    Es sollte angemerkt werden, dass diejenigen, die an Demenz leiden, oft schlampig sind. Sie brauchen ständige Pflege. Wenn Angehörige nicht damit zurechtkommen, ist es besser, eine professionelle Krankenschwester zu beauftragen oder einen Patienten in eine spezialisierte Einrichtung zu schicken - in ein Internat, in dem Patienten mit seniler Demenz beobachtet werden. Wie viele leben mit dieser Krankheit? Bei der entwickelten vaskulären Demenz beträgt die Lebenserwartung etwa fünf Jahre.

    Alle älteren Menschen werden ermutigt, einen aktiven, gesunden Lebensstil zu führen. Laufen Sie mehr, atmen Sie frische Luft. Drücken Sie nicht, fallen Sie nicht in depressive Zustände, entwickeln Sie Ihren Verstand und Intellekt, und dann wird die Krankheit mit hoher Wahrscheinlichkeit Sie umgehen.

    Demenz - was ist für die Krankheit, Ursachen, Symptome, Arten und Prävention

    Demenz ist eine anhaltende Verletzung der höheren Nerventätigkeit, begleitet von einem Verlust von erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten und einer verminderten Fähigkeit zu lernen. Derzeit gibt es mehr als 35 Millionen Patienten mit Demenz in der Welt. Entwickelt sich als Folge von Hirnschäden, gegen die der ausgeprägte Zerfall mentaler Funktionen auftritt, der es insgesamt ermöglicht, diese Krankheit von geistiger Behinderung, angeborener oder erworbener Form der Demenz zu unterscheiden.

    Was ist diese Krankheit, warum tritt im Alter häufiger eine Demenz auf, und welche Symptome und ersten Anzeichen sind dafür charakteristisch - lassen Sie uns weiter darüber nachdenken.

    Demenz - was ist das für die Krankheit?

    Demenz ist Wahnsinn, manifestiert sich in der Auflösung von geistigen Funktionen, die aufgrund von Hirnschäden auftritt. Die Krankheit muss von Oligophrenie - kongenitaler oder erworbener infantiler Demenz, die eine Unterentwicklung der Psyche ist, unterschieden werden.

    Mit Demenz sind Patienten nicht in der Lage zu erkennen, was mit ihnen passiert, die Krankheit "löscht" buchstäblich alles aus ihrem Gedächtnis, das sich in früheren Lebensjahren darin angesammelt hat.

    Das Syndrom der Demenz ist vielfältig. Dies sind Verletzungen von Sprache, Logik, Gedächtnis, unverursachte depressive Zustände. Menschen mit Demenz sind gezwungen, ihre Arbeit zu verlassen, weil sie eine ständige Behandlung und Pflege brauchen. Die Krankheit verändert das Leben nicht nur des Patienten, sondern auch seiner Angehörigen.

    Je nach Grad der Erkrankung werden ihre Symptome und die Reaktion des Patienten auf verschiedene Arten ausgedrückt:

    • Bei leichter Demenz ist er seinem Zustand kritisch gegenüber und kann auf sich selbst aufpassen.
    • Bei einem moderaten Ausmaß an Schaden verringert sich die Intelligenz und die Schwierigkeit des Verhaltens der Haushalte.
    • Schwere Demenz - was ist das? Das Syndrom bedeutet einen völligen Zerfall der Persönlichkeit, wenn ein Erwachsener nicht einmal selbstständig die Bedürfnisse bewältigen und essen kann.

    Klassifizierung

    Angesichts der primären Läsion dieser oder jener Teile des Gehirns gibt es vier Arten von Demenz:

    1. Kortikale Demenz. Meist ist der Kortex der Großhirnhemisphären betroffen. Es wird mit Alkoholismus, Alzheimer-Krankheit und Pick-Krankheit (frontotemporale Demenz) beobachtet.
    2. Subkortikale Demenz. Subkortikale Strukturen leiden. Sie wird begleitet von neurologischen Störungen (Zittern der Gliedmaßen, Muskelsteifigkeit, Gangstörungen etc.). Tritt bei Parkinson-Krankheit, Huntington-Krankheit und Blutungen in der weißen Substanz auf.
    3. Cortico-subkortikale Demenz ist eine gemischte Art von Läsion, charakteristisch für Pathologie durch vaskuläre Erkrankungen verursacht.
    4. Multifokale Demenz ist eine Pathologie, die durch mehrere Herde von Läsionen in allen Teilen des zentralen Nervensystems gekennzeichnet ist.

    Senile Demenz

    Senile (Alters-) Demenz (Demenz) ist eine ausgeprägte Demenz, die sich im Alter von 65 Jahren und älter manifestiert. Die Krankheit wird am häufigsten durch die schnelle Atrophie von Zellen in der Großhirnrinde verursacht. Zuallererst verlangsamt der Patient die Reaktionsgeschwindigkeit, die geistige Aktivität und das Kurzzeitgedächtnis verschlechtern sich.

    Veränderungen in der Psyche, die mit seniler Demenz einhergehen, sind mit irreversiblen Veränderungen im Gehirn verbunden.

    1. Diese Veränderungen treten auf zellulärer Ebene auf, aufgrund von Mangelernährung sterben Neuronen ab. Dieser Zustand wird als primäre Demenz bezeichnet.
    2. Wenn eine Krankheit vorliegt, aufgrund derer das Nervensystem betroffen ist, wird die Krankheit als sekundär bezeichnet. Zu diesen Erkrankungen zählen Alzheimer, Huntington, spastische Pseudosklerose (Creutzfeldt-Jakob-Krankheit) usw.

    Die senile Demenz gehört zu den Geisteskrankheiten und ist die häufigste Krankheit bei älteren Menschen. Senile Demenz bei Frauen ist fast dreimal häufiger als bei Männern. In den meisten Fällen beträgt das Alter der Patienten 65-75 Jahre, bei Frauen durchschnittlich 75 Jahre, bei Männern 74 Jahre.

    Vaskuläre Demenz

    Unter vaskulärer Demenz versteht man eine Verletzung von geistigen Handlungen, die durch Durchblutungsstörungen in den Gefäßen des Gehirns verursacht werden. Zur gleichen Zeit beeinflussen solche Verletzungen den Lebensstil des Patienten, seine Tätigkeit in der Gesellschaft bedeutend.

    Diese Form der Krankheit tritt meist nach einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt auf. Vaskuläre Demenz - was ist das? Dies ist ein ganzer Komplex von Symptomen, die sich durch eine Verschlechterung der Verhaltens- und geistigen Fähigkeiten einer Person nach der Vernichtung der Hirngefäße auszeichnen. Bei der gemischten vaskulären Demenz ist die Prognose am ungünstigsten, da sie mehrere pathologische Prozesse betrifft.

    In diesem Fall berücksichtigen Sie in der Regel die Demenz, die nach den vaskulösen Unfällen entwickelt ist, wie zum Beispiel:

    • Hämorrhagischer Schlaganfall (Ruptur des Gefäßes).
    • Ischämischer Schlaganfall (Blockierung des Gefäßes mit der Beendigung oder Verschlechterung der Blutzirkulation in einem bestimmten Bereich).

    Am häufigsten tritt die vaskuläre Demenz bei Arteriosklerose und Bluthochdruck, zumindest - mit schweren Diabetes und bestimmten rheumatischen Erkrankungen, noch seltener - Embolie und Thrombose als Folge der Skelett-Verletzungen, zur Verbesserung der Blutgerinnung und peripheren Venenerkrankungen.

    Patienten im fortgeschrittenen Alter sollten ihre zugrunde liegenden Krankheiten kontrollieren, die Demenz verursachen können. Sie umfassen:

    • Hypertonie oder Hypotonie,
    • Atherosklerose,
    • Ischämie,
    • Arrhythmien,
    • Diabetes mellitus usw.

    Demenz trägt zu einer sitzenden Lebensweise, Sauerstoffmangel, Süchten bei.

    Alzheimer Demenz

    Die häufigste Art von Demenz. Sie bezieht sich auf eine organische Demenz (Gruppe dementivnyh Syndromen im Gehirn wie zerebrale vaskuläre Erkrankungen, traumatische Hirnverletzung, Psychose oder senile syphilitisches vor dem Hintergrund der organischen Veränderungen entwickeln).

    Darüber hinaus ist diese Krankheit ziemlich verschlungene mit der Art der Demenz mit Lewy-Körpern (ein Syndrom, bei dem das Gehirn Zelltod zu Lewy-Körperchen in Neuronen gebildet zurückzuführen ist), mit ihnen viele gemeinsamen Symptome hat.

    Demenz bei Kindern

    Die Entwicklung von Demenz ist mit dem Einfluss verschiedener Faktoren auf den Körper des Kindes verbunden, die in der Lage sind, Störungen in der Funktionsweise des Gehirns zu verursachen. Manchmal ist die Krankheit von der Geburt des Babys an vorhanden, manifestiert sich jedoch, wenn das Kind aufwächst.

    Kinder bekommen:

    • Restorganische Demenz,
    • Fortschritte.

    Diese Arten sind in Abhängigkeit von der Art der pathogenetischen Mechanismen unterteilt. Bei Meningitis kann eine organische Restform auftreten, sie tritt auch bei einem bedeutenden Schädel-Hirn-Trauma und einer ZNS-Vergiftung mit Medikamenten auf.

    Der progressive Typ wird als eigenständige Krankheit angesehen, die Teil der Struktur von erblich-degenerativen Defekten und Erkrankungen des Zentralnervensystems sowie Läsionen der Hirngefäße sein kann.

    Bei einer Demenz kann das Kind eine depressive Erkrankung entwickeln. Meistens ist dies charakteristisch für die frühen Stadien der Krankheit. Progressive Krankheit verschlechtert die geistigen und körperlichen Fähigkeiten von Kindern. Wenn Sie nicht an der Verlangsamung der Krankheit arbeiten, kann das Kind einen erheblichen Teil der Fähigkeiten verlieren, einschließlich der häuslichen.

    Bei jeder Art von Demenz sollten Verwandte, Verwandte und Haushaltsmitglieder dem Patienten gegenüber sympathisch sein. Immerhin ist es nicht seine Schuld, dass er manchmal zu Unangemessenen aufsteht, es macht die Krankheit aus. Wir selbst sollten über vorbeugende Maßnahmen nachdenken, damit uns die Krankheit in Zukunft nicht trifft.

    Ursachen

    Nach 20 Jahren beginnt das menschliche Gehirn Nervenzellen zu verlieren. Daher sind kleine Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis für ältere Menschen ganz normal. Eine Person kann vergessen, wo sie die Schlüssel zum Auto gebracht hat, den Namen der Person, mit der er vor einem Monat vorgestellt wurde.

    Solche Altersveränderungen passieren überhaupt. In der Regel führen sie im Alltag nicht zu Problemen. Mit Demenz sind Störungen viel ausgeprägter.

    Die häufigsten Ursachen von Demenz sind:

    • Alzheimer-Krankheit (bis zu 65% aller Fälle);
    • Gefäßschäden durch Atherosklerose, arterielle Hypertonie, Kreislaufstörungen und Bluteigenschaften;
    • Alkoholmissbrauch und Drogenabhängigkeit;
    • Parkinson-Krankheit;
    • Pick-Krankheit;
    • Schädel-Hirn-Trauma;
    • endokrine Erkrankungen (Schilddrüsenprobleme, Cushing-Syndrom);
    • Autoimmunkrankheiten (Multiple Sklerose, Lupus erythematodes);
    • Infektion (AIDS, chronische Meningitis, Enzephalitis, etc.);
    • Diabetes mellitus;
    • schwere Erkrankungen der inneren Organe;
    • Folge der Komplikation der Hämodialyse (Blutreinigung),
    • schwere Nieren- oder Leberinsuffizienz.

    In einigen Fällen entwickelt sich Demenz aufgrund mehrerer Faktoren. Ein klassisches Beispiel für eine solche Pathologie ist senile (senile) gemischte Demenz.

    Die Risikofaktoren umfassen:

    • Alter über 65 Jahre;
    • Hypertonie;
    • erhöhter Lipidspiegel im Blut;
    • Fettleibigkeit in jedem Grad;
    • Mangel an körperlicher Aktivität;
    • fehlende intellektuelle Aktivität für lange Zeit (ab 3 Jahren);
    • niedriges Östrogenniveau (gilt nur für das weibliche Geschlecht) usw.

    Erste Anzeichen

    Die ersten Anzeichen von Demenz sind eine Verengung des Horizonts und persönliche Interessen, eine Veränderung des Charakters des Patienten. Die Patienten entwickeln Aggression, Wut, Angst, Apathie. Die Person wird impulsiv und reizbar.

    Die ersten Zeichen, auf die Sie achten müssen:

    • Das erste Symptom jeder Art von Krankheit ist eine Gedächtnisstörung, die schnell fortschreitet.
    • Die Reaktionen des Individuums auf die umgebende Realität werden reizbar, impulsiv.
    • Menschliches Verhalten ist voll von Regression: Starrheit (Grausamkeit), Stereotypie, Unordentlichkeit.
    • Die Patienten hören auf, sich zu waschen und anzuziehen, das professionelle Gedächtnis ist gebrochen.

    Diese Symptome signalisieren selten anderen die bevorstehende Krankheit, sie werden den Umständen entsprechend oder zu schlechter Laune abgeschrieben.

    Stufen von

    Entsprechend den Möglichkeiten der sozialen Anpassung des Patienten werden drei Grade der Demenz unterschieden. In jenen Fällen, in denen die Krankheit, die die Demenz verursacht, einen stetig fortschreitenden Verlauf hat, wird oft über das Stadium der Demenz gesprochen.

    Leichtgewicht

    Die Krankheit entwickelt sich allmählich, so dass die Patienten und ihre Angehörigen oft ihre Symptome nicht bemerken und sich nicht rechtzeitig zum Arzt wenden.

    Für ein leichtes Stadium gibt es erhebliche Verletzungen der geistigen Sphäre, aber die kritische Haltung des Patienten gegenüber seinem eigenen Zustand bleibt bestehen. Der Patient kann selbständig leben und auch Hausarbeiten ausführen.

    Moderat

    Ein moderates Stadium ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von größeren intellektuellen Störungen und einer Abnahme der kritischen Wahrnehmung der Krankheit. Patienten haben Schwierigkeiten bei der Verwendung von Haushaltsgeräten (Waschmaschine, Herd, TV), sowie Türschlösser, Telefon, Schnappschüsse.

    Schwere Demenz

    In diesem Stadium ist der Patient fast vollständig von Verwandten abhängig und bedarf ständiger Pflege.

    • vollständiger Orientierungsverlust in Zeit und Raum;
    • es ist schwierig für den Patienten, Verwandte und Freunde zu erkennen;
    • erfordert ständige Pflege, in den späten Stadien des Patienten kann nicht essen und einfache hygienische Verfahren durchführen;
    • das Verhalten wird schlechter, der Patient kann aggressiv werden.

    Symptome von Demenz

    Für die Demenz ist ihre Manifestation gleichzeitig von vielen Seiten charakteristisch: Veränderungen treten in Sprache, Gedächtnis, Denken, Aufmerksamkeit des Patienten auf. Diese sowie andere Funktionen des Körpers werden relativ gleichmäßig verletzt. Selbst das Anfangsstadium der Demenz ist durch sehr signifikante Störungen gekennzeichnet, die sicherlich die Person als Person und als Fachmann betreffen.

    In einem Zustand der Demenz verliert eine Person nicht nur die Fähigkeit, zuvor erworbene Fähigkeiten auszuüben, sondern verliert auch die Möglichkeit, sich neue Fähigkeiten anzueignen.

    1. Probleme mit dem Speicher. Es beginnt alles mit Vergesslichkeit: Eine Person erinnert sich nicht, wo sie dieses oder jenes Objekt hingelegt hat, was er gerade gesagt hat, was vor fünf Minuten passiert ist (Fixationsamnesie). So erinnert sich der Patient an alle Details, die vor vielen Jahren sowohl im Leben, als auch im Politiker waren. Und wenn etwas vergessen wird, fängt fast unfreiwillig Fragmente der Fiktion an.
    2. Störungen des Denkens. Es kommt zu einer Verlangsamung des Denkens und zu einer Abnahme der Kapazität für logisches Denken und Abstraktion. Patienten verlieren die Fähigkeit, Probleme zu verallgemeinern und zu lösen. Ihre Sprache ist detailliert und stereotyp, ihre Knappheit wird notiert, und mit dem Fortschreiten der Krankheit ist sie völlig abwesend. Demenz ist auch durch das mögliche Auftreten von wahnhaften Ideen bei Patienten gekennzeichnet, oft mit einem absurden und primitiven Inhalt.
    3. Rede. Am Anfang wird es schwierig, die richtigen Wörter auszuwählen, dann kann es vorkommen, dass die Wörter "hängen bleiben". In späteren Fällen wird Sprache intermittierend, Sätze enden nicht. Bei gutem Hören versteht die an ihn gerichtete Rede nicht.

    Zu den charakteristischen kognitiven Störungen gehören:

    • Gedächtnisschwäche, Vergesslichkeit (am häufigsten wird es von Menschen in der Nähe des Patienten bemerkt);
    • Schwierigkeiten bei der Kommunikation (z. B. Probleme bei der Auswahl von Wörtern und Definitionen);
    • offensichtliche Verschlechterung der Fähigkeit, logische Probleme zu lösen;
    • Probleme bei der Entscheidungsfindung und Planung ihrer Handlungen (Desorganisation);
    • gestörte Koordination (Gangunsicherheit, Sturz);
    • Störungen der motorischen Funktionen (Ungenauigkeit der Bewegungen);
    • Desorientierung im Raum;
    • beeinträchtigtes Bewusstsein.
    • Depression, depressiver Zustand;
    • unmotivierte Gefühle von Angst oder Angst;
    • Persönlichkeitsveränderungen;
    • in der Gesellschaft inakzeptables Verhalten (permanent oder episodisch);
    • pathologische Agitation;
    • paranoider Unsinn (Erfahrung);
    • Halluzinationen (visuell, auditiv usw.).

    Psychosen - Halluzinationen, manische Zustände oder Paranoia - treten bei etwa 10% der Patienten mit Demenz auf, obwohl ein signifikanter Prozentsatz der Patienten vorübergehende Symptome zeigt.

    Diagnose

    Ein Bild des Gehirns ist normal (links) und mit Demenz (rechts)

    Manifestationen der Demenz werden von einem Neurologen behandelt. Patienten werden auch von einem Kardiologen beraten. Wenn Sie schwere psychische Störungen haben, benötigen Sie die Hilfe eines Psychiaters. Oft finden sich solche Patienten in psychiatrischen Internaten wieder.

    Der Patient muss sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, die Folgendes beinhaltet:

    • ein Gespräch mit einem Psychologen und, wenn nötig, mit einem Psychiater;
    • Demenz-Tests (kurze Skala der Bewertung des Geisteszustands, "FAB", "BPD" und andere) Elektroenzephalographie
    • instrumentelle Diagnose (Bluttests für HIV, Syphilis, Schilddrüsenhormonspiegel, Elektroenzephalographie, CT und MRT des Gehirns und andere).

    Bei der Diagnose eines Arztes berücksichtigt der Arzt, dass Patienten mit Demenz sehr selten in der Lage sind, ihren Zustand adäquat einzuschätzen, und nicht geneigt sind, die Verschlechterung ihres eigenen Geistes zu bemerken. Die einzigen Ausnahmen sind Patienten mit Demenz in den frühen Stadien. Folglich kann die eigene Einschätzung des Zustandes des Patienten für den Spezialisten kein bestimmender Faktor werden.

    Behandlung

    Gegenwärtig gelten die meisten Arten von Demenz als unheilbar. Dennoch wurden Behandlungsmethoden entwickelt, die es erlauben, einen Großteil der Manifestationen dieser Störung zu kontrollieren.

    Die Krankheit verändert vollständig die Natur der Person und ihres Verlangens, daher ist eine der Hauptkomponenten der Therapie die Harmonie in der Familie und in Bezug auf die geliebten Menschen. In jedem Alter brauchen Sie Hilfe und Unterstützung, Sympathie von Angehörigen. Wenn die Situation um den Patienten herum ungünstig ist, ist es sehr schwierig, Fortschritte zu erzielen und den Zustand zu verbessern.

    Bei der Verschreibung von Arzneimitteln müssen Sie sich an die Regeln halten, die beachtet werden müssen, um die Gesundheit des Patienten nicht zu beeinträchtigen:

    • Alle Medikamente haben ihre eigenen Nebenwirkungen, die berücksichtigt werden müssen.
    • Der Patient benötigt Hilfe und Überwachung für die regelmäßige und rechtzeitige Medikation.
    • Das gleiche Medikament kann in verschiedenen Stadien unterschiedlich wirken, so dass die Therapie eine periodische Korrektur benötigt.
    • Viele der Drogen können gefährlich sein, wenn sie in großen Mengen eingenommen werden.
    • Einzelne Medikamente können nicht gut zusammenpassen.

    Patienten mit Demenz sind unbeteiligt, sie sind schwer zu interessieren, um irgendwie verlorene Fähigkeiten auszugleichen. Es ist wichtig in der Behandlung zu verstehen, dass dies eine irreversible Krankheit ist, das heißt, unheilbar. Daher geht es in erster Linie um die Anpassung des Patienten an das Leben und um die gute Pflege für ihn. Viele widmen dem Patienten eine gewisse Zeit, sie suchen Pflegekräfte, sie werden von der Arbeit entlassen.

    Prognose für Menschen mit Demenz

    Demenz hat meist einen progressiven Verlauf. Die Rate (Rate) der Progression variiert jedoch stark und hängt von einer Reihe von Gründen ab. Demenz verkürzt die erwartete Lebenserwartung, aber die Überlebensrate variiert.

    Aktivitäten, die Sicherheit bieten und angemessene Umweltbedingungen des Lebens bieten, sind äußerst wichtig in der Behandlung sowie in der Pflege des Erziehungsberechtigten. Einige Medikamente können hilfreich sein.

    Prävention

    Um das Auftreten dieses pathologischen Zustands zu verhindern, empfehlen die Ärzte vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Was ist dafür erforderlich?

    • Beobachten Sie einen gesunden Lebensstil.
    • Vernachlässige schlechte Angewohnheiten: Rauchen und Alkohol.
    • Kontrollieren Sie den Cholesterinspiegel im Blut.
    • Es ist gut zu essen.
    • Kontrollieren Sie den Blutzuckerspiegel.
    • Rechtzeitig mit der Behandlung auftretender Beschwerden umgehen.
    • Sich intellektuellen Aktivitäten widmen (Lesen, Kreuzworträtsel lösen usw.).

    Sie Möchten Gerne Über Kräuter

    Soziale Netzwerke

    Dermatologie