Dysbakteriose des Darms ist eine sehr "mysteriöse" Krankheit. Auf der einen Seite argumentieren die Ärzte, dass eine solche Diagnose nicht existiert: Dies ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptomenkomplex. Auf der anderen Seite bestätigen dieselben Ärzte, dass Antibiotika und andere für den Menschen schädliche Faktoren das Gleichgewicht der Darmflora zugunsten von schädlichen und opportunistischen Krankheitserregern durch nützliche Mikroorganismen verschieben. Und dies ist der Weg zur Entwicklung von sekundären Immunschwäche, die einfacher und logischer ist eine rechtzeitige Beseitigung Darmdysbiose zu verhindern, als die Immunität wieder herzustellen und „Rake“ ihres Verfalls.

Was ist die Darmdysbiose?

Für das normale Funktionieren des Organismus enthält es immer Bakterien in einem bestimmten Gleichgewicht. Besonders reichlich besiedelte Mikroflora Verdauungstrakt - in seiner Abwesenheit ist eine wirksame Verarbeitung von Lebensmitteln und die Aufnahme von Nährstoffen im Darm unmöglich. Der Dünndarm und die Magenhöhle haben keinen Bakterieninhalt, alle notwendigen Mikroben leben im Dickdarm.

Dies ist die Größenordnung von 500 verschiedenen Bakterien, die in optimaler Menge und in einem ausgewogenen Verhältnis die Funktion des Darms im richtigen Modus gewährleisten. Die Basis der Darmbiomasse sind anaerobe Bifidobakterien und aerobe Laktobazillen.

Die Mikroorganismen im Darm leben, gewährleisten das Funktionieren von Cholesterin, Fett, Eiweiß und Kohlenhydrat-Stoffwechsel, sind viele Bakterien direkt in der Synthese bestimmter Vitamine (B, K, Folsäure und Biotin) beteiligt, und die ganze Flora ist wichtig für eine ausreichende Immun Resistenz gegen ungünstige Faktoren.

Es ist vom richtigen Gleichgewicht der Darm- "Bevölkerung", die Substanzen produziert, die Immunreaktionen stimulieren, dass die effektive Funktion des lymphatischen Systems abhängt. Andernfalls wird eine Person anfällig für zahlreiche infektiöse Herausforderungen. Einige Bakterien arbeiten an der Zerstörung von Giftstoffen, adsorbieren sie aus dem Darm, und mit ihrem Mangel an Selbstvergiftung beginnt der Körper.

Eine weitere Folge des dysbiosis begann - „Gelage“ verschiedenen Pilze, Sticks und pathogener Mikroben, die in Gegenwart der großen Menge an „gutem“ Mikroflora ruhig verhalten, aber wenn es abnimmt - beginnt verschiedene Krankheiten zu vermehren, was zu, und zwar nicht nur im Darm.

Entwicklung der Krankheit

Der Zustand, wenn das Vorhandensein von Störungen im Darm für den Patienten schon ziemlich offensichtlich ist, entsteht nicht sofort. Das Ungleichgewicht nimmt allmählich zu, und je nach Stärke unterscheidet man 4 Grad Dysbiose:

  1. Das Anfangsstadium ist gekennzeichnet durch oft asymptomatischen Fluss oder milde Manifestationen. In diesem Stadium ist der Rückgang der gesunden Flora noch unbedeutend, und pathogene Organismen fangen gerade an, "den Kopf zu heben". Wenn die Krankheit in diesem Stadium genommen wird, kann ihre Entwicklung gestoppt und schnell rückgängig gemacht werden.
  2. 2 Grad Dysbiose ist bereits ein Anfang pathologischer Prozesse. Nützliche Bakterien verkraften den Ansturm der "feindlichen" Flora nicht mehr, die sich schnell vermehrt und die ersten entzündlichen "Glockenringe" im Darm verursacht. Dies sind Verdauungsstörungen, auf die der Patient noch nicht viel Wert legt.
  3. Stufe 3 - der Prozess "in Bewegung", wenn die Infektion die Darmwände beeinflusst, und Störungen in der Verdauung einen ausgeprägten Charakter erhalten. Entzündungssymptome können nicht ignoriert werden, weil sie dem Patienten viel Unbehagen bereiten.
  4. Bei den 4 Schweregrad der Erkrankung sind Veränderungen in der Mikroflora bereits so groß, dass extraintestinale Störungen durch Durchfallerkrankungen (Übelkeit, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung) verursacht werden. Da die Arbeit des Darms ist gebrochen, nützliche Nährstoffe Elemente in ihm sind praktisch nicht verdaut, eine Person beginnt, Schwäche, Anämie und andere Anzeichen der beginnenden Erschöpfung des Körpers zu erfahren. Zu dieser Zeit leidet auch die Immunität, und der Patient beginnt, Viren und Bakterien anzugreifen, Pilzerkrankungen, allergische Reaktionen usw. zu entwickeln.

Ursachen des Ungleichgewichts der Mikroflora

Warum kommt es plötzlich zu einer Verschiebung der ausgewogenen Zusammensetzung von Darmbakterien? Diese Frage ist nicht immer möglich, die genaue Antwort zu finden. Es gibt nur eine Liste von Faktoren, die vermutlich die Entwicklung von Dysbakteriose antreiben können.

  • Unsachgemäße Ernährung. Dies beinhaltet sowohl eine strenge Diät als auch eine unausgewogene Ernährung mit einer Vorherrschaft von Süß- und Proteinnahrung mit einem Mangel an Pflanzen. Ein großer Fleischkonsum beispielsweise verursacht Fäulnisprozesse im Darm, und der Mangel an Ballaststoff nimmt den nützlichen Bakterien des Nährmediums den Nährboden. Die Qualität der Produkte hat auch eine nachhaltige Bedeutung: Ist das Lebensmittel mit Konservierungsstoffen, Nitraten und Antibiotika gesättigt, kann dies die Darmgesundheit nicht positiv beeinflussen.
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes. Wenn eine Person bereits eine chronische Erkrankung des Verdauungstrakts hat: Entzündung in der Schleimhaut des Verdauungstraktes, Störungen der Produktion von Enzymen und andere, sind sie eine ständige Quelle von „schlechten“ Bakterien. Jedoch ist eine akute Erkrankung, wie schwere Vergiftungen können auch als einen entscheidenden Schritt zur dysbacteriosis dienen.
  • Behandlung mit Antibiotika. Bekanntermaßen töten antibakterielle Medikamente "alle Lebewesen", so dass deren unkontrollierter Gebrauch zu bekannten Folgen führen kann. Wenn es möglich ist, ist es ratsam, auf sie zu verzichten, und noch mehr verschreiben Sie nicht die Pille allein. Wenn Ihr Arzt ein Antibiotikum verordnet, muss es nicht nur die Notwendigkeit für die Annahme rechtfertigen, sondern auch zu erklären, warum dieses Medikament ausgewählt ist - genau, ob seine Wirkung auf der Zerstörung von „Ihren“ Agenten gerichtet ist, oder in der Medizin wird alles ausschalten, ohne Unterschied. In jedem Fall sollte die antimikrobielle Therapie mit einem prophylaktischen Empfang einer "guten" Mikroflora einhergehen.
  • Solche Behandlungsmethoden wie Bestrahlung und Chemotherapie verursachen einen schnellen und massiven Tod nützlicher Mikroorganismen und unterdrücken die Immunität. Aber da der Gebrauch dieser Medikamente in der Regel durch eine lebenswichtige Notwendigkeit verursacht wird, gibt es nichts zu tun: Es wird notwendig sein, die Mikroflora lange und schmerzhaft wiederherzustellen, auch nach dem Ende der Behandlung.
  • Störungen im endokrinen Bereich, im Zusammenhang mit der Einnahme von hormonellen Medikamenten, deaktivieren Sie auch nützliche Bakterien.
  • Unnötig zu sagen, dass Sie die "Freuden" der modernen Lebensweise nicht abzählen müssen: systematischen Schlafmangel, Stress, unregelmäßiges Essen, den größten Teil des Tages zu sitzen usw. - all dies in der Anlage untergräbt das bereits fragile Gleichgewicht zwischen "+" und "-" in Ihrem Darm.

Es ist erwähnenswert, dass all diese Ursachen zu der sogenannten sekundären Dysbakteriose führen, wenn Mikroflora-Störungen eine Folge von äußeren Faktoren und pathologischen Prozessen im Körper sind. Die primäre Dysbakteriose, wenn der Darm zunächst mit einer irregulären Flora besät wird, ist nur bei kleinen Kindern.

Symptome von Dysbiose

Also, was sind die Anzeichen, dass Sie vermuten können, dass Sie Dysbiose haben? Dies sind vor allem verschiedene Dyspepsie-Störungen und Stuhlstörungen.

  1. Systematische Probleme mit Stuhl, die sich durch chronische Obstipation, häufigen Durchfall oder Alternierung der einen und anderen manifestieren können. In diesem Fall hat die Normalisierung der Ernährung keinen großen Einfluss auf den Zustand des Darms. Das Entleeren bleibt instabil, da der Patient einen gestörten Prozess der Flüssigkeitsabsorption in die Darmwände hat. Dieses Problem tritt bei der Verletzung des Gallensäurestoffwechsels vor dem Hintergrund eines dafür notwendigen Mangels an Mikroorganismen auf.
  2. Eine erhöhte Gasbildung weist immer auf eine Fehlfunktion bei der Verdauung hin. In gesunden Eingeweiden werden Gase gebildet, aber die meisten von ihnen sind der Adsorption und Ausscheidung durch die Darmwände ausgesetzt, und die Überreste kommen bereits auf "natürliche" Weise heraus. Patienten mit Dysbiose sind des Mechanismus der normalen Verwendung von Darmgasen beraubt, und deshalb verursachen ihre Cluster Schwellung, Schmerz, mit anderen Worten - Blähungen.
  3. Dyspepsie - alle möglichen Anzeichen dafür, dass eine aktive Fäulnis und Gärung im Darm, das eine Menge Unannehmlichkeiten für die Patienten verursacht und Beschwerden ausgedrückt: Blähungen, im Bauch Rumpeln, ein Gefühl von Schwere, Schmerzen, Krämpfen, Übelkeit, Aufstoßen, Sodbrennen.
  4. Pathologische Flora im Darm kann eine Person Mundgeruch, ungewöhnlichen Geschmack, Schwitzen, Schwäche, Allergien verursachen.
  5. Laufende Dysbakteriose führt zu Hypovitaminose, anämischen Manifestationen: schnelle Müdigkeit, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, verminderte Effizienz, Gedächtnisstörungen, Reizbarkeit. Aussehen mit solchen Problemen leidet auch: Blässe der Haut, Haare und Nägel verschlechtern sich, der Hautzustand verschlechtert sich. Aber das Wichtigste ist, dass die inneren Organe versagen können. Bei schwerer Dysbakteriose, wenn der Patient ein "Binge" von pathogenen Mikroben hat, erscheinen sogar Kurzatmigkeit und Schmerzen im Herzen.

Dysbakteriose des Darms bei Erwachsenen: Behandlungsschema

Die Behandlung von Dysbakteriose wird in Stufen durchgeführt und besteht in folgendem:

  • Zerstörung der pathogenen Mikroflora.
  • Kolonbesiedlung mit nützlichen Bakterien.
  • Das richtige Gleichgewicht erreichen und auf einem normalen Niveau halten.
  • Dann ist es notwendig, die optimale Funktion des Darms wiederherzustellen und den Immunstatus zu korrigieren.

Es sollte von einem Gastroenterologen durchgeführt werden. Zunächst - um zu bestimmen, welche Flora im Darm vorherrscht (Arten von "aufgelockerten" pathogenen Mikroben), deren Defizit besonders nützliche Mikroorganismen ausfüllen müssen. Es hängt davon ab, welche Medikamente eingenommen werden müssen. Alles ist nicht so einfach, wie in der Werbung gezeigt: Lineks genommen, und die Eingeweide sind gesund. Dysbakteriose erfordert eine lange und komplexe Behandlung, und jeder Fall der Krankheit ist individuell.

Behandlung von Darmdysbiose bei Erwachsenen - Drogen

In der ersten Phase der Beseitigung der Dysbakteriose ist es notwendig, den Darm von der fremden Flora zu reinigen. Verwenden Sie dazu Medikamente, die auf die Zerstörung bestimmter Arten von Mikroorganismen im Dünndarm abzielen. Dies kann unterschiedliche pharmakologische Gruppen Antibiotika (Tetracyclin, Penicillin, Cephalosporin, metronidozol), Antimykotika (z Hefe dysbacteriosis).

Die Unterdrückung von schädlichen Mikroben im Dickdarm wird durch Medikamente wie Bactisubtil, Enterol, Bakteriophagen und andere unterstützt. In diesem Stadium wird auch die Aufnahme von Sorptionsmitteln gezeigt, die alles unnötige aufnehmen und aus dem Körper entfernen.

Um den Darm mit der richtigen Flora zu säen, erlauben bakterielle Präparate - Probiotika -. Es Bifidumbacterin, Lactobacterin, Linex, Bifiform und andere, aber in der Wahl der Medikamente geführt werden sollten auf Werbung nicht sein, und auf Anraten eines Arztes, sobald er weiß, was nützliche Mikroben müssen Sie hinzufügen.

Bestücken Mikroflora notwendig, um „Futter“, die vorgeschriebene Dufalac, Laktofiltrum, Hilak Forte - Präbiotika-Medikamente, die Substanzen enthalten, das das Wachstum von Darmbakterienmasse zu stimulieren.

Diät für Dysbiose

Natürlich ist eine erfolgreiche Behandlung von Darmproblemen ohne Normalisierung der Ernährung unmöglich. Unausgewogene Ernährung ist einer der Faktoren, die Dysbiose hervorrufen. Daher sollten die Regeln der Diät vom ersten Tag der Behandlung der Krankheit beobachtet werden:

  1. Es ist wichtig, auf fettes und scharfes Essen zu verzichten. "Schwere" würzige Gerichte behindern die Verdauung, reizen die Darmwände, fördern das Wachstum von schädlichen Bakterien, provozieren Probleme mit dem Stuhlgang.
  2. Wenn Dysbiose durch häufigen Durchfall und Blähungen manifestiert wird, ist es notwendig, Lebensmittel auszuschließen, die Gärung verursachen: Kohl, Äpfel und saure Früchte, Brot, Gebäck.
  3. Bis Sie sich vollständig erholt haben, vergessen Sie Alkohol in jeglicher Form.
  4. Nehmen Sie sich die Gewohnheit an, frühestens eine halbe Stunde nach dem Essen Tee oder Wasser zu trinken. Trinken Sie keine Nahrung, da die Flüssigkeit die Verdauungssäfte verdünnt und die Verdauung erschwert.
  5. Für Fleischliebhaber ist es empfehlenswert, die Art und Weise, wie es gekocht wird, zu ändern: anstatt zu braten - Abschrecken, Kochen, Dampf.
  6. Fügen Sie in die Diät Produkte mit lebenden Lacto-und Bifidobakterien (Kefir, frischer Joghurt mit kurzen Speichermitteln, Bifidok, Ayran).
  7. Für das Wachstum der nützlichen Flora ist das Vorhandensein einer großen Menge von Pflanzenfasern wichtig: essen Sie Gemüse, Obst, Getreide, Vollkornbrot.
  8. Zu verbotenen Produkten gehören süße, Vollmilch, Eiscreme, Kaffee.
  9. Achten Sie auf die Qualität der Produkte: mit Dysbakteriose - keine Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker.

Helfen Sie Ihrem Körper mit der Verdauung mit Hilfe von Enzympräparaten fertig zu werden. Zuerst tut es nicht weh, Mezim, Pankreatin, Kreon zu nehmen.

Behandlung von Dysbakteriose bei Erwachsenen mit Volksmedizin

Zu den zusätzlichen Maßnahmen, auf die ein Erwachsener allein zurückgreifen kann, finden sich allerlei Volksrezepte. Sie werden die verschriebenen Medikamente nicht ersetzen, aber sie helfen, den Zustand zu erleichtern und die Wiederherstellung des Darms des Patienten zu beschleunigen.

  1. Eines der natürlichen Heilmittel, die zur Unterdrückung der pathogenen Flora beitragen, ist Knoblauch. Es enthält natürliche antibakterielle Komponenten, die Mikroben eliminieren, die Gärung und Fäulnis verursachen. Knoblauch wird 2 Wochen lang zweimal täglich für 1 Zahn verzehrt: morgens auf nüchternen Magen und nachts, frühestens 2 Stunden nach dem Abendessen. Trinken Sie den Knoblauch mit Wasser oder Sauermilchgetränken. Sie können eine Tinktur aus Knoblauch Sauermilch machen: Milch gären trocken Schwarzbrot, einen Tag ein paar schwarzen Rost Knoblauchcroutons und in Sauermilch getaucht. Nach ein paar Stunden erhalten Sie einen wunderbaren Knoblauchjoghurt, der für die Regulierung von Darmbakterien nützlich ist.
  2. Propolis ist wie andere Bienenprodukte auch ein natürliches Antiseptikum. Wenn Sie dreimal täglich 15 Tropfen Alkohol-Tinktur aus Propolis einnehmen, sterben die pathogenen Mikroben im Darm nach und nach ab. Der Verlauf der Behandlung mit Propolis - 1 - 1,5 Monate, die Tinktur wird in Wasser verdünnt, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten getrunken.
  3. Potenziert die Wirkung von Probiotika Chemikern aus pflanzlichen Bestandteilen antibakterielle besitzen, entzündungshemmende Eigenschaften, sowie die Wirkung des Stuhl zu regulieren. Sein Rezept ist, wie folgt: eine Mischung aus Zinnkraut (1 Eßlöffel) vorzubereiten, Rosen Beeren, getrocknete Kamillenblüten, Kräuter Potentilla gans Hypericum (2 Eßlöffel je); Blätter von Wegerich (3 Esslöffel), Schafgarbe (5 Esslöffel). Nehmen Sie 1 Löffel der Sammlung und gießen Sie es in einem halben Liter kochendem Wasser in einem Wasserbad (30 Minuten). Nehmen Sie das Produkt dreimal täglich vor den Mahlzeiten und einmal pro Nacht für 100 ml. Dauer der Behandlung - 3 Wochen.
  4. Antimikrobielle Eigenschaften, in der Lage von Bakterien, Viren, Pilze und Protozoen im Darm, haben ein natürliches „Heiler“ Mutter-Stiefmutter, Eukalyptus, Salbei, Kamille, Kalmus und Burnet zerstören. Sie können auch Kompotte und Fruchtgetränke aus Himbeeren, Preiselbeeren und Preiselbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren vorbereiten und trinken.
  5. Entlasten Sie Entzündungen in den Organen des Magen-Darm-Traktes und die damit verbundenen unangenehmen Symptome, Schafgarbe, Ringelblume, Kamille.
  6. Wenn die Darmschleimhaut und der Magen aufgrund der Aktivität von Krankheitserregern geschädigt sind, wird empfohlen, Schleimabsonderungen und Infusionen für ihre Heilung zu nehmen. Sie können aus Alant, Diagel, Hafer, Leinsamen hergestellt werden. Um eine Kissel mit einer guten umhüllenden Wirkung zu erhalten, werden die Kräuter ein wenig mit warmem oder kaltem Wasser, nicht mit kochendem Wasser, gegossen.
  7. Wenn dysbiosis Durchfall bedrängt, Früchten und Kräutern mit adstringierende Wirkung wird die Wirkung der Fixierung haben: Wildkirsche Beeren, Eichenrinde, Granatapfel schälen, Wurzel Burnet.
  8. Die Hockerretention hingegen wird durch abführende Kräuter beseitigt: Heu, Sanddornwurzel, Aloesaft. Diese Pflanzen regen die Peristaltik an und sind daher nicht für diejenigen geeignet, die an Hämorrhoiden und Rissen im Rektum leiden. Die Nebenwirkung solcher Abführmittel sind Schmerzen und Krämpfe im Bauchraum während der Entleerung.
  9. Wenn Verstopfung mit Dysbiose ist spastisch, entfernen Sie die "Klemme" des Darms und erleichtern die Abreise von Stuhl und Gasen helfen, Fenchel, Dill, Anis, Tee aus Minze.

Um Dysbakteriose zu behandeln war wirksam und dauerte nicht lange, sollte es begonnen werden, wenn die ersten Symptome auftreten. Ignorieren Sie nicht die Warnzeichen: Wenn Sie unangenehme gastrointestinale Manifestationen haben, und die Veränderung der Ernährung zu einem gesünderen nicht wirklich hilft, ist es besser, einen Gastroenterologen zu besuchen.

Dysbakteriose des Darms - wie man schmerzhafte Symptome loswerden kann

Dysbakteriose des Darms ist eine der "mysteriösen" Pathologien. Ärzte sagen, dass eine solche Krankheit einfach nicht existiert. Die Dysbakteriose ist keine Diagnose, sondern ein Symptomenkomplex. Aber gleichzeitig bestätigen Ärzte, dass eine Vielzahl von Schädlichkeit, Antibiotika das Gleichgewicht der Flora im Darm ernsthaft stören können. Und dies ist die Quelle der Bildung von sekundärem Immundefekt. Um diese gefährlichen Folgen zu vermeiden, ist es logischer und einfacher, rechtzeitig mit der Behandlung und Vorbeugung von Darmdysbiose umzugehen.

Merkmale der Pathologie

Bevor Methoden zur Bekämpfung eines unangenehmen Zustandes bestimmt werden, ist es notwendig zu verstehen, welches "mysteriöse" Phänomen unter dem Konzept der Dysbakteriose (oder Dysbiose) des Darms verborgen ist.

Dazu sollte man sich der Anatomie zuwenden. Der Darm eines gesunden Menschen wird von bestimmten Bakterien besiedelt - solche Mikroorganismen sind eine normale Mikroflora. Sie erfüllen viele nützliche Funktionen, von denen die lokale Immunität unterstützt wird.

Infolge einiger Faktoren (der Empfang der Antibiotika, der irrationalen Ernährung, usw.) verletzt die Mikroflora, die Immunabwehr ist wesentlich verringert. Infolgedessen beginnen pathogene Mikroorganismen, den Darm zu kolonisieren. Dies löst den Zerfallsprozess im Verdauungssystem aus.

Verstöße gegen die Zusammensetzung der Darmflora (quantitativ und / oder qualitativ) nennt man Dysbiose. Die Entwicklung der Pathologie zu vermuten, ist auf die folgenden Kennziffern möglich:

  • Stuhlstörung (Patienten leiden unter einem ständigen Wechsel von Durchfall und Verstopfung);
  • fauliger Geruch nach Stuhl;
  • erhöhte Begasung;
  • Anzeichen von Fäulnis: Rumpeln, Blähungen, Aufstoßen, Koliken, Übelkeit, Schweregefühl, Sodbrennen;
  • schlechter Atem;
  • Schwäche, Allergie;
  • Zeichen der Anämie: Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Reizbarkeit, Benommenheit, Gedächtnisstörungen, Blässe der Decken, brüchige Haare und Nägel, Kurzatmigkeit, Unbehagen im Herzen.

Arten von Krankheiten

Dysbiose des Darms ist immer eine sekundäre Pathologie, die sich vor dem Hintergrund der Beeinflussung des Körpers durch äußere oder innere Faktoren entwickeln kann. Also, die Dysbakteriose aus den Gründen ihres Erscheinens klassifizierend, ordnen die folgenden Arten der Pathologie zu:

  1. Medizinisch. Die Entwicklung von Dysbiose wird durch die Einnahme von Antibiotika diktiert.
  2. Nichtinfektiös. Im Mittelpunkt eines unangenehmen Phänomens können Funktionsstörungen des Gallenausscheidungsapparates, Magen-Darm-Trakt (GIT) stehen. Dysbakteriose kann zu Pathologien der Enzymsynthese führen. Manchmal ist die Quelle die Allergie der Darmschleimhaut.
  3. Infektiös. Verschiedene Mikroorganismen führen zur Entwicklung von Dysbakteriose. Nach Typ des verursachenden Agenten werden die folgenden Typen unterschieden:
    • Pilz - provozieren die Dysbakteriose von Candida-Pilzen, Pathologie ist in der Regel von Soor begleitet, befleckt die Zunge in einem karminroten Farbton, das Vorhandensein von Anfällen;
    • Protein - wird durch das Wachstum der opportunistischen Mikroflora (Proteus-Mikroorganismen) diktiert, ist durch einen leichten Fluss gekennzeichnet, es geht normalerweise nicht über den Darm hinaus;
    • Staphylokokken - hat einen schweren Verlauf, gekennzeichnet durch eine allmähliche Ausbreitung auf alle Systeme des Körpers;
    • Assoziativ - die schwerste Form der Pathologie, ist gekennzeichnet durch eine Läsion des Darms mit Staphylokokken in Kombination mit anderen Mikroben.

Diabiose-Behandlungsprogramm

Die Dysbakteriose wird nicht als eine einzelne Krankheit klassifiziert. Daher ist es notwendig, nach der Ursache zu suchen, die den Mechanismus der Mikroflora-Störung ausgelöst hat. Manchmal unter Disbiose, solche Beschwerden wie Reizdarmsyndrom, Helminthic-Befall, Darminfektionen, Zöliakie kann versteckt werden. Nur durch die Bestimmung der Quelle der Pathologie kann der Arzt das Schema der Behandlung skizzieren.

An welchen Arzt soll ich mich wenden?

Meistens ist ein Gastroenterologe oder eine Infektionskrankheit eine Krankheit, die die Entwicklung einer Dysbakteriose provoziert.

Die Behandlung der intestinalen Dysbiose bei erwachsenen Patienten kann mit der Hilfe eines Therapeuten beginnen.

Dauer der medikamentösen Therapie

Wie lange sollte ich Dysbiose behandeln? Leider impliziert diese Pathologie eine ziemlich langfristige Therapie.

Die Behandlung besteht aus mehreren Phasen:

  1. Entfernung von pathogenen Mikroflora. In diesem Stadium werden Antibiotika, Antiseptika und Sorptionsmittel verschrieben. 7-10 Tage sind für eine solche Behandlung reserviert.
  2. Kolonbesiedlung mit normaler Flora. Die Therapie umfasst Symbiotika, Präbiotika, Probiotika. Bei erwachsenen Patienten in diesem Stadium werden 2-3 Wochen dauern.
  3. Zusätzliche Ernährung und Unterstützung der normalen Mikroflora. Zur Normalisierung der Darmtätigkeit können Abführmittel (mit Verstopfungstendenz) oder Antidiarrhoika (bei Diarrhö) verschrieben werden. Eine solche Behandlung kann 10-20 Tage dauern.

Daher kann die Dysbakteriosetherapie 1-2 Monate dauern. Aber das gilt nur für Medikamente. Wenn wir über die Einhaltung der Diät sprechen (und dies ist einer der wichtigsten Bereiche der Bekämpfung von Dysbiose), dann ist es notwendig, für etwa sechs Monate auf die richtige Diät zu halten.

Schema der medikamentösen Behandlung

Medikamente können nur von einem Spezialisten nach der Diagnose des Patienten verschrieben werden. In der Therapie sind solche Medikamentengruppen am häufigsten:

  1. Antibiotika. Die Behandlung mit diesen Medikamenten ist gerechtfertigt, wenn der Grad der Dysbiose beginnt, wenn es notwendig wird, die pathogene Flora zu zerstören. Antibiotika werden in Abhängigkeit von den nachgewiesenen Bakterien bei der Kotuntersuchung verschrieben. In der Regel werden die folgenden Arzneimittel empfohlen: Doxycyclin, Cefuroxim, Erythromycin, Ceftriaxon, Ampiox, Levomycetin, Metronidazol, Furazolidon.
  2. Bakteriophagen. Diese Medikamente wirken antibakteriell. Aber im Gegensatz zu der oben beschriebenen Gruppe beeinflussen sie selektiv die Mikroorganismen. Zum Beispiel kann ein Staphylokokken-Bakteriophage nur Staphylococcus aureus töten. Solche Vorbereitungen für den Körper sind völlig ungiftig. Aber sie werden nur durch die Ergebnisse der Analysen ernannt. Je nach Erreger können folgende Bakteriophagen empfohlen werden: Staphylokokken, Protein, Streptokokken, Pseudomonas, Coliprotein.
  3. Enterosorbentien. Diese Gruppe von Drogen wird verschrieben, um den Darm von Toxinen und Giften zu reinigen. Enterosorbents können alle Schadstoffe aufnehmen und auf natürliche Weise aus dem Verdauungstrakt entfernen (während der Defäkation). Für solche Zwecke werden den Patienten folgende Medikamente empfohlen: Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel, Smecta, Lignin.
  4. Enzyme. Medikamente werden verschrieben, um Symptome von Verdauungsstörungen zu beseitigen. Die Therapie kann umfassen: Mezim, Kreon, Pankreatitis, Festal, Polizim, Digestal.
  5. Antimykotische Medikamente. Wenn hefeähnliche Pilze in den Assays gefunden werden, wird dem Patienten verschrieben: Levorin, Pimafucin, Ketokenazol, Nystatin, Fungizon, Fluconazol, Dactarrin, Nicostatin.
  6. Probiotika. Diese Medikamente enthalten lebende Mikroorganismen (das sind Bakterien, die eine normale Mikroflora bewohnen). Solche Mittel sind für die Behandlung von fortschreitender Dysbakteriose vorgesehen. Der Arzt kann die folgenden Probiotika verschreiben: Bifidumbacterin, Enterol, Bactisubtil, Bifidumbacterin Fort, Flonivin, Bifikol, Lineks, Biosorb-Bifidum.
  7. Präbiotika. Dies sind Arzneimittel, die das Wachstum und die Vermehrung von Mikroorganismen gewährleisten, die eine normale Flora bilden. Wirksame Präbiotika sind: Hilak-Forte, Norma, Laktusan, Dufalak.
  8. Symbiosen. Diese Gruppe von Arzneimitteln zeichnet sich durch eine komplexe Wirkung aus. Sie enthalten sowohl ein Probiotikum als auch ein Präbiotikum. So sind Medikamente in der Lage, den Darm mit nützlichen Bakterien zu sättigen und ihre Fortpflanzung sicherzustellen. Diese Probleme werden effektiv behandelt: Bifidobak, Maltodofilus.
  9. Spasmalytics. Bei ausgeprägtem Unbehagen, das spastisch ist, wird dem Patienten empfohlen: No-Shpa, Duspatalin.
  10. Vitamine. Da Dysbiose durch die Entwicklung von Hypovitaminose gekennzeichnet ist, müssen Ärzte spezielle Medikamente verschreiben, die alle notwendigen Komponenten im Körper wiederherstellen. Meistens basiert die Wahl auf Multivitaminkomplexen: Dekamivit, Duovit, Multitabs.
  11. Präparate, die die Peristaltik normalisieren. Um die motorische Funktion des Darms bei Blähungen, Verstopfung, Durchfall wiederherzustellen, wird normalerweise empfohlen, solche Medikamente zu nehmen: Meteopazmil, Duspatalin.
  12. Vorbereitungen zur Stärkung des Immunsystems. Für die Pathologie ist eine Abnahme des lokalen Schutzes charakteristisch. Daher ist es notwendig, die Immunität zu stärken. Am häufigsten werden dem Patienten pflanzliche Heilmittel verschrieben: Tinktur aus Propolis, Magnolien, Ingwertee.

Dysbacteriosis des Darms, wie zu behandeln

Die Intestinale Dysbakteriose (Synonym - Dysbiose) wird als labormedizinisches Syndrom bezeichnet, bei dem sich die qualitative und / oder quantitative Zusammensetzung der im Darm lebenden Mikroorganismen nachhaltig verändert. Verstöße gegen mikrobielle Beziehungen können von Verdauungs-, Immun- und Stoffwechselstörungen begleitet sein.

Es sollte beachtet werden, dass in der praktischen Medizin der allgemein akzeptierte Begriff "Dysbakteriose" ein Bild der mikrobiellen Landschaft des extrem dicken Darms widerspiegelt. Eine mikrobielle Verschiebung im Dünndarm wird als "Syndrom des übermäßigen Bakterienwachstums" bezeichnet.

Die Frage nach der Prävalenz von Dysbiose verursacht hitzige Diskussionen unter Fachärzten. Einige glauben, dass es in fast 90% der Patienten des gastroenterologischen Profils vorkommt. Andere bestreiten beharrlich ihre Existenz.

Die Dysbakteriose ist keine eigenständige Krankheit. Oft ist es das Ergebnis von anderen Beschwerden (manchmal ziemlich bedrohlich).

Normale Mikroflora

Diese Art der Aufmerksamkeit für winzige Bewohner des menschlichen Darms erklärt sich aus der Tatsache, dass diese Mikroorganismen sich sehr positiv auf die Gesundheit auswirken. Sie haben viele nützliche Funktionen. Also, eine nützliche Mikroflora:

  • synthetisiert Vitamine (insbesondere Gruppe B), Antitumorsubstanzen, Enzyme für den Abbau von Proteinen und Zuckern;
  • schützt die Darmschleimhaut vor Infektionserregern, Allergenen, einem Übermaß an opportunistischen Mikroben;
  • aktiviert die Immunität:
  • neutralisiert Giftstoffe und schädliche Stoffwechselprodukte;
  • senkt Cholesterin;
  • stimuliert die Aufnahme der notwendigen Substanzen (Wasser, Eisen, Kalzium, Gase, Vitamine E, D);
  • produziert kurzkettige Fettsäuren, die die Integrität der Dickdarm-Schleimhaut gewährleisten.

Ebenfalls nützlich Bakterien (Bifidobakterien, Laktobazillen, etc.). Befinden sich in den Darm opportunistische Organismen (Klebsiella, Proteus, Staphylococcus, atypische Escherichia, Serratia, Enterobacter, hefeähnlichen Pilzen, etc.). Bei einer gesunden Person ist ihre Anzahl streng begrenzt, so dass sie in keiner Weise Schaden anrichten. Aber mit dem Abfall der Immunität, nach Darminfektionen, Stress, etc. Diese heimtückischen Bakterien und Pilze werden aktiviert, beginnen sich zu vermehren und wirken sich negativ aus, was zu klinischen Symptomen führt.

Ursachen von Dysbiose

Es gibt eine große Anzahl von Faktoren, die Veränderungen in der Zusammensetzung der normalen Darmflora verursachen können. Einige von ihnen sind leicht zu beseitigen, andere liegen in der ungesunden Lebensweise der gewöhnlichen Bewohner von Megastädten, und um die dritte, Jahre der regelmäßigen Behandlung loszuwerden, sind erforderlich.

Durch das Auftreten von intestinalen Dysbiose kann erforderlich sein:

  • Empfang einiger Medikamente (Antibiotika, Abführmittel, Immunsuppressiva, Hormone, Psychopharmaka, Sekretolytika, Adsorbentien, Antitumormittel, Tuberkulostatika usw.);
  • Infektionskrankheiten unterschiedlicher Herkunft (bakterielle, pilzliche, parasitäre, virale Erkrankungen);
  • ungesunde Ernährung (Lebensmittel mit Konservierungsmitteln, Farbstoffe, Stabilisatoren, Leistung aus einem Mangel an Faser, Protein, oder mit einem Überschuß an verdaulichem Zucker, längeres Fasten, verlängerte künstliche Ernährung durch eine Vene, Alkoholmissbrauch);
  • Vorhandensein von irgendwelchen Erkrankungen der Verdauungsorgane (Magengeschwür, chronische Cholezystitis, Morbus Crohn, Leberzirrhose, Zöliakie, Pankreatitis usw.);
  • angeborene Defekte oder postoperative Störungen zwischen den Verdauungsorganen (Fehlen eines Dämpfers zwischen Dickdarm und Dünndarm, Zustand nach Entfernung eines Teils oder ganzen Magens, Darmbereiche, Gallenblase usw.);
  • verlängerte psychoemotionale Überforderung;
  • allergische Erkrankungen;
  • Immundefekte;
  • übermäßige körperliche Belastungen;
  • Umweltprobleme (Düngung von Böden mit Chemikalien, Verschmutzung von Wasser und Luft durch industrielle Emissionen, Melioration usw.);
  • eine scharfe Veränderung der klimatischen und geographischen Bedingungen.

Bei Säuglingen wird die Entwicklung von Dysbakteriosen häufig durch Frühgeburtlichkeit, frühzeitige künstliche Ernährung, Fütterung durch falsche Mischungen, intrauterine Infektionen, Mutterkrankheiten gefördert.

Symptome von Dysbiose

Die Dysbakteriose des Darmes hat keine speziellen charakteristischen Symptome. Seine Manifestationen sind identisch mit dem klinischen Bild vieler anderer gastroenterologischer Erkrankungen. Also, Patienten können gestört werden durch:

  • Durchfall (ein flüssiger oder matschiger Stuhl, der oft schaumig und schlecht von den Wänden der Toilette abgewaschen wird);
  • Verstopfung;
  • instabiler Stuhl (anhaltende Verstopfung verändert Durchfall und umgekehrt);
  • Veränderung des Stuhlgeruchs (es wird extrem faul oder sauer);
  • verstärkte Gasbildung (Gase sind stinkend und geruchlos, sonor und nicht);
  • Blähungen von unterschiedlicher Intensität (es ist am Abend stärker ausgeprägt, kann sich nach einigen Produkten verschlechtern);
  • Bauchschmerzen ohne dauerhafte Lokalisation (oft mit Blähungen verbunden, nach dem Verschwinden der angesammelten Gase verschwinden sie oder nehmen signifikant ab):
  • allergische Hautausschläge;
  • Brennen, Unwohlsein und Jucken im Anus (aufgrund der ständigen Reizung der Schleimhaut mit flüssigem Kot, der viele aggressive organische Säuren enthält);
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Anzeichen für einen Mangel an Vitaminen und / oder Mineralien (perleches, rissige Lippen, eine trockene schuppige Haut, brüchige Nägel, Haarausfall, neurologische Störungen, Schwellungen der Zunge, Schlaflosigkeit, Depressionen und andere.).

Bei einigen Patienten ist die Dysbakteriose in keiner Weise manifest, sondern wird ausschließlich durch die Ergebnisse von bakteriologischen und anderen Studien nachgewiesen. In solchen Fällen hängt viel vom Fachwissen eines bestimmten Labors ab.

Diagnose von Dysbiose

Obwohl Wissenschaftler viele Techniken entwickelt haben, die Dysbakteriose bestätigen, verwenden Ärzte aktiv nur einen einzigen Kot (bakteriologische Studie) für Dysbiose. Leider hat dieses Verfahren, das für die Tasche eines Patienten teuer ist, eine Anzahl signifikanter Nachteile. Er schätzt eine begrenzte Anzahl von Arten von Mikroflora (nicht mehr als 15, wenn im Darm mehr als 500 nachgewiesen wird) des Dickdarms. Die Forschung selbst ist arbeitsintensiv, daher dauert es mindestens 10 Tage. Nicht alle Ärzte, die den Patienten zu dieser Analyse schicken, erklären verständlicherweise die Regeln seiner Sammlung und des anschließenden Transports.

Um die Objektivität der diagnostischen Studie zu erhöhen, sollte der durch das sterile Instrument gesammelte Stuhl in die gleichen sterilen Schalen gegeben werden. Jetzt können Sie in Apotheken dafür spezielle hermetisch verschlossene Gläser kaufen, deren Deckel mit einem Spatel versehen sind. Dann sollte der Stuhl innerhalb der nächsten 2 Stunden ins Labor geschickt werden. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie es in den Kühlschrank stellen, jedoch nur für 6 Stunden. Außerdem sollte der Patient keine Mittel verwenden, die lebende Mikroben enthalten. Andernfalls werden sie gesät, und die reale mikrobielle Landschaft wird verzerrt.

Zusätzlich zu den Fäkalien ist es möglich, Aspirate aus dem Jejunum zur bakteriologischen Untersuchung, Stücke von Dünndarmschleimhaut (sie sind mit endoskopischen Verfahren genommen), Scrapings zu senden.

Neben Kulturen für die Diagnose von Dysbiose in einigen klinischen und wissenschaftlichen Zentren gelten:

  • Koprogramm (der Nachweis der iodophilen Flora während der Untersuchung des Stuhls unter einem Mikroskop zeigt indirekt das Vorhandensein von Dysbiose an);
  • Atemtests (Wasserstoff, mit C-14-D-Xylose, mit C-14-Glykocholat) beurteilen die Darmflora;
  • biochemische Tests von Fäkalien (es gibt eine Erhöhung der Enterokinase, alkalische Phosphatase);
  • der Gehalt an Scatol und Indol im Urin;
  • Chromatographie von Blut, Stuhl, Dünndarmflüssigkeit (registriert Substanzen, die mit der Vitalaktivität der Flora in Verbindung stehen);
  • molekulare Tests (PCR).

Klassifizierung

Praktizierende verwenden mehrere Klassifikationen von Dysbiose.

Die meisten basieren auf quantitativen Merkmalen. In Abhängigkeit von den Inokulationsergebnissen kann die Dysbakteriose von mildem (I) bis schwerem (III-IV) Grad variieren. Manchmal zeigt die Diagnose die Art der Mikroorganismen, die Dysbiose verursacht, und den Grad der Entschädigung.

Behandlung von Dysbiose

Zweifellos sollten die wichtigsten medizinischen Maßnahmen für die intestinale Dysbiose auf die zugrunde liegende Krankheit gerichtet sein, die die Ursache für Veränderungen in der mikrobiellen Landschaft ist. Andernfalls werden alle Bemühungen unwirksam sein, und kurzfristige Besserung wird durch die Wiederaufnahme der Symptome ersetzt werden.

Parallel dazu sollte eine Korrektur bestehender Mikroflora-Erkrankungen durchgeführt werden. Diese Aufgabe wird helfen zu lösen:

  • Diät-Therapie;
  • medikamentöse Behandlung;
  • Phytotherapie.

Diätotherapie

Änderungen in der Ernährung können nicht die einzige heilende Wirkung sein, aber in Kombination mit Medikamenten hat Diät-Therapie eine unbestreitbare positive Wirkung auf die Darm-Mikroben.

Patienten wird dringend empfohlen, alle Produkte, die nützliche Darmbakterien beeinträchtigen, aus der Nahrung zu entfernen oder signifikant zu begrenzen. Sie sind in der Regel mit Konservierungsmitteln, Emulgatoren, Geschmacksverstärkern und anderen "Chemikalien" gefüllt. Dazu gehören:

  • alle industriellen Konserven (Fisch, Gemüse, Fleisch, Obst);
  • Kondensmilch;
  • Eiscreme;
  • kohlensäurehaltige Getränke, die von der Industrie hergestellt werden (Coca-Cola usw.);
  • Chips;
  • Cracker mit Aroma;
  • die meisten Lutschtabletten;
  • einige kochfertige Gewürze;
  • Suppen, Kartoffelpüree, Nudeln schnell kochen usw.

Darüber hinaus ist es notwendig, Getränke und Produkte zu eliminieren, die die Gaserzeugung fördern:

  • weißer Brei (aus Mango, Reis);
  • Backen;
  • Weißbrot;
  • Vollmilch;
  • Süßigkeiten;
  • Trauben;
  • Rüben;
  • Bananen;
  • süße Äpfel;
  • Gashaltige Getränke (einschließlich Mineralwasser, Sekt) usw.

Solche Patienten sollten mehr ballaststoffreiche Lebensmittel essen. Es ist eine Art Nahrung für nützliche Mikroorganismen, fördert deren Fortpflanzung und Resistenz gegen negative Einflüsse. Daher ist es wünschenswert, dass Patienten notwendigerweise eine ausreichende Menge in ihre Mahlzeiten aufnehmen:

  • Früchte (Pfirsiche, Pflaumen, Äpfel, Zitrusfrüchte usw.);
  • Grüns (Dill, Sellerie, Brunnenkresse und Ir.);
  • Beeren (Erdbeeren, Süßkirschen usw.);
  • Melonen (Wassermelone, Kürbis, Kürbis, etc.);
  • Gemüse (Rüben, Kohlsorten aller Art, Rüben, Karotten usw.);
  • Nüsse;
  • Getreide (Roggen, Buchweizen, Hirse, Mais, Hafer usw.);
  • Brot mit Vollkornmais und / oder Kleie;
  • Bohnen;
  • nicht in Dosen abgefüllte Säfte mit Fruchtfleisch.

Einige Pflanzen enthalten flüchtige - Substanzen mit antibakterieller Aktivität und organische Säuren, sich negativ auf die Vertreter Überschuss pathogenen Flora zu beeinflussen. Sie sind Meerrettich, Lorbeer, Nelken, Pfeffer, Zwiebeln, Preiselbeeren, Knoblauch, Eberesche, Aprikose, Kümmel, Preiselbeere, Berberitze, schwarze Johannisbeere, Zitrone, Algen.

Vorteilhafte Wirkungen sind nicht pasteurisierte Sauermilchprodukte mit lebender Mikroflora (Bifido- und / oder Laktobazillen) und die Abwesenheit von Geschmackszusätzen (Bifid usw.). Sie werden bereits in Apotheken und Lebensmittelgeschäften verkauft. Sie können mit speziellen Starterkulturen ("Narine", "Evita", etc.) zu Hause gemacht werden. Solche Produkte werden als funktionelle Ernährung bezeichnet, die individuelle Funktionen und den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers verbessert.

Medikamentöse Therapie

Arzneimittel sollten streng individuell verschrieben werden, wobei das Alter, bestehende Krankheiten und die Ergebnisse der durchgeführten Untersuchung nicht blind zu berücksichtigen sind.

Wenn der Patient mit überschüssigen opportunistischen Bakterien und / oder Pilzen gesät wird, müssen diese zuerst eliminiert werden. Wenn in diesem Stadium zuerst Geld mit lebenden nützlichen Mikroorganismen aufgenommen wird, dann haben sie einfach keinen Platz mehr, weil alle leerstehenden "Häuser" besetzt sind. Dadurch kann ein teures Medikament durch den Darm transportiert werden, ohne absolut wirkungslos zu sein. Daher sollten Sie zuerst einen Kurs durchführen:

  • antibakterielle Mittel (Intertrik, Furazolidon, Enterofuril, Biseptol, Metronidazol, Neviramon usw.);
  • Bakteriophagen (Intestibakteriophagen, Staphylococcus-Bakteriophagen, Pyobacteriophagen, Coli-Protein-Bakteriophagen usw.);
  • Antibiotika (Fluorchinolone, Cephalosporine, Penicilline, Makrolide, Aminoglycoside usw.);
  • Antimykotika (Pimafucin, Amphotericin M, Nystatin usw.);
  • Probiotika (Sporobacterin, Enterol, Cerebiogen, Bactisubtil usw.).

Normalerweise wird eine der aufgelisteten Gruppen ausgewählt. In ernsteren Situationen können mehrere Medikamentenverläufe aus verschiedenen Gruppen erforderlich sein. Die optimale Taktik basiert auf der Wahl eines bestimmten Arzneimittels, basierend auf dem Ergebnis der Beurteilung der Empfindlichkeit von Bakterien, die aus dem Kot des Patienten auf verschiedene Arzneimittel ausgesät werden. Meistens empfehlen Ärzte die harmlosesten Bakteriophagen und antibakteriellen synthetischen Drogen. Die Dauer eines Kurses beträgt etwa eine Woche.

Selbstmedikation ist am besten nicht beteiligt, da alle diese Medikamente erhebliche Nebenwirkungen haben. Und ihre unkontrollierte chaotische Verwendung führt zur Bildung des stärksten Widerstands in Mikroben (Resistenz), der die weitere Behandlung ernsthaft erschwert.

Nach der Zerstörung von unerwünschten Pflanzen oder sofort (wenn Patienten ein Defizit von Vertreter aller nützlichen Mikroflora aufgedeckt) sollte bereit sein, Medikamente erhalten mit Bifidobakterien und Laktobazillen coli (Probiotika).

Mit einem Mangel an Bifidobakterien bifinorm Patienten empfehlen, Biovestin, bifilong, bifidumbakterin flüssig oder trocken, euflorin B bifiform et al.

Lactobacilli kompensieren Mangel der normalen Flora, atsilakt, Biobakton, Atsipol, gastrofarm, Laktobazillen, lactoflora, laktobakterin flüssig oder trocken, laminolakt et al..

Wenn die festgestellte Rückgang des Wachstums und Laktobazillen und Bifidobakterien, können wir ecofloristic, lineks, maltidofilyus, Bion-3 Phlorin forte bilaminolakt, polibakterin et al empfehlen.

Coliforme Mangelerkrankungen werden mit Colibacterin, Bifikol, Bioflora behandelt.

Dauer der Behandlung Ärzte individuell festgelegt, aber der kürzeste Kurs sollte bis zu 3 Wochen dauern.

Beim Kauf eines Probiotikums ist es notwendig, sich mit seinen Anweisungen vertraut zu machen, die die Temperaturbedingungen für seine Lagerung festlegen. Viele Medikamente bleiben nur aktiv, wenn sie im Kühlschrank sind.

Im gleichen Zeitraum können Präbiotika zur Behandlung hinzugefügt werden - die Mittel, um das Wachstum und die Aktivität der eigenen Mikroflora des Körpers zu stimulieren. Sie kollabieren nicht, wenn sie zusammen mit Antibiotika verwendet werden, verbessern die Darmmotilität, reduzieren die Bildung von Gasen, stärken die Immunität. Solche Mittel sind:

  • Lactulose;
  • Hilak-Forte;
  • Laktofiltrum;
  • Eubicor;
  • mukofalk;
  • Calciumpantothenat;
  • Ferrit;
  • para-Aminobenzoesäure;
  • Lysozym.

Eine wesentliche präbiotische Wirkung auf und kann verschiedene biologische Additiv (BAA) besitzt, die Apotheke gefüllt sind. Die Zusammensetzung solcher Nahrungsergänzungsmittel sollten Ballaststoffe, Oligosaccharide (Galacto-Oligosaccharide, Fructo-Oligosaccharide, Lactulose), mikrobiellen und Pflanzenextrakte, Antioxidantien, Lektine, Polysaccharide (Chitosan, Inulin, Pektin und andere.), Enzyme, ungesättigte Fettsäure.

Die Dauer der Einnahme von prebiotischen Medikamenten wird auch durch die spezifische klinische Situation bestimmt.

Phytotherapie

Heileigenschaften von Pflanzen können in komplexen Behandlungen verwendet werden. Im Fall von Dysbiose können angemessen ausgewählte Gebühren:

  • eliminiere unerwünschte Mikroorganismen;
  • Gasbildung reduzieren;
  • spastische Kontraktion des Darms reduzieren;
  • normalisieren den Stuhl;
  • Aktivierung von Immunprozessen.

Antimikrobielle Eigenschaften besitzen Oregano, Schöllkraut, Wacholder, Salbei, Nelkenwurz (Rhizom), Thymian, Birke (Blätter), Brombeere (Blätter), St. Johns, Serie, Eukalyptus, bloodroot, Steinbrech-pazifischen Raum. Sie beseitigen schädliche Bakterien aufgrund der Gehalt an ätherischen Öle, Gerbstoffe, Phenolverbindungen.

Kampf mit Pilzen Hilfe pilzhemmende und fungizide Pflanzen: Erle (Stängel), Kalmus (Rhizom), Pfefferminze, violett dreischaligen, veronica Droge, Preiselbeeren, Birkenknospen, schwarze Johannisbeere (Blätter).

Fermentationsprozesse und damit verbundene Gasbildung kann Kamille, Himbeere, Heckenrose, Salbei, Minze, Berberitze, Calendula, Erdbeere, Hartriegel, Haferstämme reduzieren.

Spasmolytic und verdauungsfördernd besitzen gleichzeitig fitosbory Dill, Anis, Koriander, Fenchel, Kümmel, Malve, Pestwurz, immortelle, Engelwurz.

Befestigung eines Stuhl tragen Geum Rhizome und Burnet, Eichenrinde, Wildkirsche (Frucht), Knöterich Schlange, Dornen (Früchte), Heidelbeeren (Früchte), Sauerampfer (Rhizom). Abführmittel fitosbory enthalten Leinkraut, Dornen (Blumen), Sanddorn (Rinde), Senna (Blätter), Laminaria (Blätter) zhoster (Früchte) zolototysyachelistnik, Brombeere (Frucht), dodder, etc..

Eine immunmodulierende Wirkung kann durch Nesseln, Kornblumenblau (Blüten), Mutter-und-Stiefmutter, Birdwort, Johanniskraut, Glattschnabel-Wüstenrennmaus, Elephant (Rhizom) erreicht werden.

Kräuterpräparate sollten in Einläufen in Form von Brühen und Infusionen eingenommen oder gegeben werden. Fangen Sie mit einer kleinen Menge an (da Phytogene eine Allergie auslösen können), wird das tägliche Volumen auf ein Glas erhöht. Es ist für drei Mahlzeiten betrunken.

Prävention von Dysbiose

Präventive Maßnahmen zielen in der Regel darauf ab, die Ursachen von Dysbiose zu beseitigen. Daher sind sie:

  • Rationelle Antibiotikatherapie (viele Ärzte raten zusammen mit Antibiotika zur Einnahme von Präbiotika);
  • angemessene Ernährung;
  • rechtzeitige Erkennung und Therapie von Verdauungsbeschwerden;
  • epidemiologische Maßnahmen bei infektiösen Ausbrüchen;
  • Normalisierung des Ruhezustands, psychoemotionale Belastungen und Arbeit;
  • Stillen usw.

Wie man Darmdysbiose bei Erwachsenen behandelt

Mikroben im Darm nehmen aktiv an der Verdauung von Nahrung teil, ihre Beteiligung kann den Prozess beeinflussen. Dysbakteriose ist eine Veränderung in der Zusammensetzung des Darms der lebenswichtigen Aktivität von Mikroorganismen. Das Verhältnis von schädlichen Bakterien und positiven Veränderungen, der Magen-Darm-Trakt ist gestört. Um zu verstehen, wofür eine erwachsene Dysbakteriose behandelt wird, müssen ihre Ursachen, Stadien und Symptome untersucht werden.

Ursachen

Es gibt keine eindeutigen und genauen Gründe für die Manifestation der Erkrankung des Traktes. Aber die Kombination von Faktoren, die die Arbeit von Bakterien beeinflussen, beeinflussen die Zukunft auf der Pathologie.

  1. Störungen in der Arbeit und Krankheit des Traktes.
  2. Der Einfluss von Antibiotika und anderen Medikamenten.
  3. Hormonale und nicht-steroidale Mittel.
  4. Durchgang des Verlaufs der Chemotherapie.
  5. Essen fetthaltige und ungesunde Lebensmittel.
  6. Erfahrungen und Belastungen.
  7. Änderungen in Bezug auf die Physiologie.
  8. Akute Atemwegserkrankungen.
  9. Verstoß gegen die Norm in einem ökologischen Hintergrund, minderwertiges Trinkwasser, Vergiftung in der Luft.
  10. Vergiftung aufgrund von Darminfektionen.
  11. Schwere körperliche Arbeit, Überforderung.

Symptome von Dysbiose

Symptome, die durch den Magen-Darm-Trakt verursacht werden:

  1. Ein flüssiger Stuhl, Verstopfung oder eine Veränderung dieser Bedingungen.
  2. Die Fäkalien verändern sich in ihrer Struktur - der Pilztyp verändert sich in einen matschigen Typ mit einem Farbton, der sich in einen blasseren ändert. Aroma in diesem Fall mit einer sauren Beimengung oder Fäulnis.
  3. Gefühl von Schnitten oder schmerzenden Schmerzen, die für kurze Zeit abklingen
  4. Übelkeit mit Erbrechen, der Geschmack von Metall ist spürbar.
  5. Appetitlosigkeit, Übelkeit durch die Art des Essens.
  6. Die Eingeweide sind nicht vollständig entleert.
  7. Ein fauler Nachgeschmack, Aufstoßen.

Gemeinsame Zeichen umfassen:

  1. Mangel an Schlaf oder Schläfrigkeit.
  2. Verlust von Stärke, Lethargie.
  3. Schmerzende und dumpfe Kopfschmerzen.

Die Dysbakteriose des Darmes bei Erwachsenen manifestiert sich vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen:

  1. Rötung auf der Haut.
  2. Epithel und Schleim Juckreiz.

Manifestation der Hypovitaminose:

  1. Haut und Schleimhäute trocknen.
  2. Geformte Marmelade.

Symptome, die sich in Dysbiose manifestieren, können nicht alle beobachtet werden, dies sind individuelle Anzeichen von Dysbiose. Etwa die Hälfte derjenigen, die an dieser Störung leiden, fühlen nichts als einen Stuhl oder Verstopfung.

Störungen im Verdauungstrakt durchlaufen mehrere Phasen:

  1. Die pathogene Flora ist in ihrer Konzentration leicht erhöht, obligate Bakterien in ihrer Anzahl nehmen ab. In diesem Stadium gibt es keine Symptomatik.
  2. Nützliche Mikroflora wird auf ein kritisches Niveau reduziert, die pathogene Flora entwickelt sich schnell. Meistens gibt es eine Symptomatologie in Form von Störungen des Stuhlgangs, Entleerung und Blähungen.
  3. Krankheitserreger vermehren sich aktiv, die Darmwände werden entzündet.
  4. Der Körper beginnt, den Anfang Beriberi schwinden, praktisch keinen obligat pathogenen Mikroflora vorherrscht bis 80%, mit den entwickelten opportunistischen Mikroorganismen.

Dysbakteriose des Darms der letzten Stufe, die Symptome der Behandlung bei Erwachsenen sind vertieft und erfordern die Ernennung mehrerer Gruppen von Drogen.

Diagnose der Krankheit

Die Ergebnisse der Diagnose der intestinalen Dysbakteriose ergeben sich aus einer vollständigen Untersuchung der Bestätigung der Studiendaten. Das Studium von Fäkalien zeigt Anomalien in der intestinalen Mikrobiozönose, der Grad der Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber den Drogen, dies macht deutlich, wie die Krankheit richtig und schnell zu heilen.

Auch die Diagnose von Stuhl bestimmt:

  • die enzymatische und säurebildende Funktion ist gestört;
  • verletzt die enzymatische Darmfunktion;
  • Störung der enzymatischen Funktion der Bauchspeicheldrüse;
  • die Leberfunktion ist beeinträchtigt;
  • Magenentleerung aus dem Magen beschleunigt;
  • wenn die Absorption im Zwölffingerdarm und Dünndarm beeinträchtigt ist;
  • Der Magen-Darm-Trakt ist gebrochen;
  • Vorhandensein einer Dysbakteriose;
  • Bildung von Geschwüren, Kolitis.

Behandlungsmittel

Jedes Medikament, das eine schnelle und effektive Lösung für das Problem der Verdauungstrakt-Störung fördert, wird von einem Spezialisten verschrieben. Selbstmedikation kann nicht helfen oder nicht einer Person mit bestimmten Symptomen entsprechen. Nicht jeder wendet sich an einen Spezialisten, da es Tabletten gibt, die den Prozess lindern, aber kurzlebige Effekte haben. Methoden der Behandlung, sowie Werkzeuge, um die Verdauung viel zu verbessern, können Sie nur eine allgemeine Vorstellung von jedem von ihnen geben.

Probiotika

Probiotika sind Zubereitungen, die lebende Hilfskulturen in der Zusammensetzung enthalten. Probiotika sind:

  1. Polycomponent - Bifikol, Lineks, Bifidum, eine gesunde Flora manifestiert sich nach der Einnahme dieser Medikamente. In der Regel werden bis zu zwei Wochen akzeptiert.
  2. Kombiniert - Bifiliz, Acipol. Mikroelemente und gesunde Organismen. Der Verlauf der Behandlung erreicht 10 Tage.
  3. Monokomponente - Lactobacterin, Bifidumbacterin, Colibacterin. In einer Präparation gibt es einen Vorläufer einer Art von nützlichen Bakterien. Daher verzögert sich der Behandlungsverlauf um bis zu einen Monat.
  4. Synbiotika - Laminolact, Bifidobacillus, Maltodophylus. Dazu gehören gesunde Bakterien. Es wird empfohlen, ab drei Wochen zu nehmen.
  5. Die Antagonisten sind Bactisporin, Enterol, Bactisubtil. Dies sind die mächtigsten Drogen, deren Bakterien die lebenswichtige Aktivität von Krankheitserregern zerstören. Ärzte empfehlen, eine Woche zu nehmen.

Solche Medikamente stabilisieren nur die Rate der Darmflora, bei vernachlässigten Formen der Dysbakteriose reicht es nicht aus, diese Medikamente einzunehmen. Zusätzlich werden Antiseptika verschrieben.

Antiseptika für den Darm

Arzneimittel dieser Art haben keine Zusammensetzung von lebenden Organismen, die das Gleichgewicht der Mikroflora multiplizieren und ausgleichen. Antiseptika können die Vermehrung schädlicher Bakterien stoppen, so dass sich eine gesunde Mikroflora erholen kann. Die häufigsten antiseptischen Mittel sind:

  1. Drei Derivate von Chinolonen in der Vorbereitung - Intertriks. Gastrointestinologen empfehlen die Einnahme von Intertriks viermal täglich für zwei Tabletten, nicht länger als eine Woche.
  2. Nitrofuran ist Nifuroxazid. Ein Produkt für Erwachsene ist vorgeschrieben, 200 mg 3 mal am Tag. Der Verlauf der Behandlung - eine Woche.

Symptomatische Behandlung

Dysbakteriose zu erkennen ist nicht immer möglich, da die Symptomatik nicht explizit ausgedrückt wird, sie ist flexibel und kann sich auf verschiedene Arten von Darmerkrankungen beziehen. Patienten können sich über normale Entlastungsstörungen, Verstopfung beschweren. Und jemand kann allergische Reaktionen haben, die nicht immer mit Darmerkrankungen in Verbindung gebracht werden können. Daher wird neben einer direkten Behandlung zur Wiederherstellung der Flora eine symptomatische Behandlung vorgeschrieben. Die Vorbereitungen in diesem Fall sind individuell geeignet:

  • Wenn längere Verstopfung bezeichnet, deren Ursache in der Darmdysbiose war, sind Abführmittel von inflammatorischen Eigenschaften (wie No-Spa oder Duspatalin) ausgewählt, wenn die Schlösser sind spastischen Charakter, geeignete Bile Tabletten;
  • Wenn es allergische Reaktionen gibt, dann ist es notwendig, Antihistaminika zu nehmen - vernünftig ernennen Zirtek, Claritin;
  • Diarrhoe, die für mehr als drei Tage dauert und trägt den Körper, können adstringierende Mittel, Sorbentien und spezifische Antidurchfallmittel, unterdrückt werden;
  • Bei häufigen Belastungen treten auch nach der Behandlung Rückfälle auf. In diesem Fall werden Sedativa eingenommen, beispielsweise Persen.

Symbiotik und Synbiotik

In der Medizin sind neben Probiotika auch andere Methoden zur Bekämpfung der Dysbakteriose bekannt: der Einsatz von Symbiotika und Synbiotika. Es gibt einen Unterschied und die Drogen werden aktiv verwendet.

Synbiotics selbst kombinieren eine Kombination von Bakterien, die in Probiotika eingehen (dazu gehören Bifikol, Bifilin). Tritt nach der Einnahme von Synergismus Probiotika und Präbiotika, Mikroorganismen, die eingeführt werden, hat eine größere Wirkung - gesunde Mikroflora Aktion stimulierte. Ballaststoffe und pflanzliche Präparate können ebenfalls eine ähnliche Wirkung hervorrufen.

Symbiotische genannten integrierten Werkzeugen, die von Pre- und Probiotika (solche Mittel wie Biovestin, Lacto-Biovestin, Bifiliz, Eufloriny (Euflorin und Euflorin-L-B), Bifiform, Bifido-Tank Laminolakt) zusammengesetzt sind. Sie unterdrücken negative Mikroorganismen und vermehren positive.

Einbeziehung von Symbiotika und Synbiotika in den Stadien der Dysbiose:

  • Die Medikamente werden Patienten mit schwerer, schlecht verabreichter Therapie, Dysbiose-Symptomen verschrieben.
  • Parallel dazu können Sie zusätzliche Probiotika einnehmen, die in einer begrenzten Dosierung, in der Regel ½ des Behandlungsverlaufs, konsumiert werden. In den Anfangsphasen werden Probiotika jeden zweiten Tag gegeben.
  • In fortgeschrittenen Stadien ist es möglich, Präbiotika, immunmodulierende Mittel zu nehmen.
  • Auch eine Phytotherapie ist möglich, um den Zustand der Flora zu normalisieren und zu erhalten.
  • Kontrolle der Kotkultur, Koprogramm, Immunogramm.
  • Die Dauer der begleitenden Medikamenteneinnahme wird individuell bestimmt. Die Dauer hängt direkt von der Vernachlässigung der Dysbiose ab.

Volksheilmittel

Als Folk-Behandlung sind erlaubt:

  • Pflanzen, die antiseptisch wirken: mit Wasser und Hagebuttensaft verdünnter Granatapfel, Erdbeere, Himbeere;
  • analgetische Wirkung gibt Minze-Extrakt, Kamillentee, Johanniskraut;
  • haben eine adstringierende Wirkung, entzündungshemmende Blaubeeren, Vogelkirschen, Rüben.

Vor der Behandlung von Darmdysbiose bei Erwachsenen mit Volksmedizin sollten Sie auf eine allergische Reaktion auf eines der Produkte getestet werden.

Ernährung während und nach der Behandlung

Dysbakteriose des Darms erfordert eine Einschränkung der Ernährung, um natürliche Prozesse zu regulieren:

  • Kaffee und Tee können in einer halben Stunde nach einer Mahlzeit getrunken werden;
  • Öliges und scharfes Essen, mit vielen Gewürzen sollte von der Diät ausgeschlossen werden;
  • Diejenigen, die lieben Wasser, Nahrung zu trinken, sollte aufhören - am häufigsten ist es der Magensaft in einer solchen Art und Weise verdünnt, im Magen der Lebensmittelverarbeitung verzögert und kompliziert
  • Eine hohe Konzentration von Proteinen, die allmählich zunimmt. Nur Fleisch sollte fettarm sein, um die Situation nicht zu verschlimmern;
  • Brot, besonders Weizensorten, ist schwer zu verdauen, besser ist es, das Backen zu verweigern. Oder gehen Sie zu hausgemachten Croutons, sie sind weniger geschädigt;
  • Nikotin und Alkohol während der Behandlung von Dysbakteriose ist ausgeschlossen. Alkohol, Wodka oder Cognac in kleinen Mengen sind weniger schädlich für den Magen als "sprudelnder" Alkohol: Champagner, Bier. Auch Mineralwasser mit Gas wird nicht empfohlen;
  • Rohes Gemüse wird besser verdaut und hat ein reichhaltigeres Vitamin-Bouquet als gekochte;
  • Die Funktionalität des Körpers ist erhöht, wenn Sie mindestens einmal am Tag Sprossen von Weizenkeimen in die Ernährung eingeben. Sie können gereinigt, aber nicht hinzufügen, Milch oder Wasser, Gießen, nur einweichen, dass der Weizen nicht so hart ist;
  • Lactobacillen werden in natürlichen fermentierten Milchprodukten gefunden. Vor allem in Kefir, Molke. Es kann Nebenwirkungen in Form eines weichen Stuhls geben, aber dieser Darm beginnt einfach besser zu arbeiten.

Es gibt keine spezielle Diät für jeden, folgen Sie einfach ein paar Regeln, vermeiden Sie ungewaschenes Obst, minderwertige Lebensmittel und nehmen Sie alle drei Stunden Mahlzeiten in kleinen Portionen. Es ist wichtig, jeden Tag heiße flüssige Nahrung zu essen: Suppe, Brühe.

Wirksamkeit der Dysbacteriose-Therapie

Nach der Verabschiedung des Behandlungsverlaufs, der klinischen Therapie, ist die Wirksamkeit sichtbar, nachdem es möglich ist, die Dysbakteriose zu heilen:

  • Der Zustand des Körpers ändert sich nach zwei Wochen Behandlung mit fortgeschrittenen Stadien.
  • Die Blähungen verschwinden.
  • Das Schmerzsymptom im Magen nimmt ab oder verschwindet.
  • Der Stuhl ist normalisiert.

Behandlung von bakteriologischen Veränderungen hat zur Folge. Nach der Aussaat erfolgt eine Verbesserung in einem Monat intensiver Behandlung.

Coprologische und biochemische Effizienz:

  • Jodophile Flora und extrazelluläre Stärke verschwinden.
  • In Fäkalien wird keine alkalische Phosphatase nachgewiesen und das Niveau der Enterokinase wird auf die Norm reduziert.

Prävention von Dysbiose

Als vorbeugende Maßnahme wird eine Diät verschrieben, die die Auswirkungen der Darmdysbiose in Form von Erschöpfung des Körpers, Austrocknung, beseitigt. Dies ist eine stärkende und wiederherstellende Übung, die den Patienten während und nach der Behandlung begleitet. In der Regel werden keine zusätzlichen Medikamente verschrieben. Es ist möglich, Volksmedizin zu verwenden, um den Körper zu stärken.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie