Verdauungsstörungen des Magens bei einem Kind oder einem Erwachsenen ist eine der häufigsten Ursachen für die Behandlung von Gastroenterologen. In der Medizin wird diese Störung Dyspepsie genannt. Es wird nicht als übermäßig gesundheitsschädlich angesehen, aber es wird von ziemlich unangenehmen Symptomen begleitet, die eine Behandlung erfordern und auch für viele andere Krankheiten charakteristisch sind. Es ist sehr wichtig, nicht nur Dyspepsie und schwere Pathologie der inneren Organe zu unterscheiden, sondern auch zu wissen, wie die Manifestationen der Zuwiderhandlung in der Heimat, um loszuwerden, weil es oft die Zeichen der Dyspepsie entstehen unerwartet und überrascht durch den normalen Rhythmus des Lebens zu stören.

Was ist Dyspepsie und wie äußert sie sich?

Dyspepsie des Magens ist eine Verletzung des normalen Funktionierens des Verdauungsorgans, begleitet von einer schmerzhaften und schwierigen Verdauung der Nahrung. Etwa die Hälfte des Auftreten von Dyspepsie mit Erkrankungen des Verdauungstraktes verbundenen Symptome - Magengeschwür, Gastritis, gastroösophageale Refluxkrankheit. Symptome von Verdauungsstörungen können auch bei Cholelithiasis und chronischer Pankreatitis auftreten. Wenn eine Magenerkrankung durch die oben genannten Krankheiten verursacht wird, sprechen sie von organischer Dyspepsie.

Es gibt jedoch Situationen, in denen Verdauungsstörungen in Abwesenheit von ernsthaften Pathologien auftreten. Eine solche Störung wird funktionelle Dyspepsie genannt. Bei dieser Art von Verdauungsstörungen sind unangenehme Empfindungen im Magenbereich oft mit ungesunden Essgewohnheiten, Alkoholkonsum, Rauchen, häufigem Stress und Medikamenten verbunden. Weiterhin tritt funktionelle Dyspepsie, wenn eine erhöhte Produktion von Magensäure, die gastrointestinale Motilität reduziert, Infektion der Magenschleimhaut von Helicobacter pylori und einige Arten von Enzymmangel.

Magenversagen bei Erwachsenen manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • Schmerz und Unbehagen in der epigastrischen Region;
  • ein schnelles Gefühl der Sättigung und Überfüllung des Magens, das kurz nach Beginn der Nahrungsaufnahme auftritt;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • Blähungen, erhöhte Gasproduktion;
  • Übelkeit.

Funktionelle Dyspepsie ist durch ständige unangenehme Empfindungen in der Magengegend gekennzeichnet. Der Magen kann mit Perioden krank sein, deren Gesamtdauer während des ganzen Jahres mindestens 12 Wochen beträgt. Ein charakteristisches Merkmal der funktionellen dyspeptischen Störung ist die fehlende Korrelation zwischen den Symptomen der Erkrankung und der Operation des Enddarms. Manifestationen von Dyspepsie abnehmen oder verschwinden nicht nach dem Stuhlgang und Stuhl Verdauungs wird nicht weniger oder mehr und ändert sich nicht, seine Konsistenz.

Bei Dyspepsie eines organischen Typs treten Beschwerden saisonal auf - am häufigsten im Herbst und Winter. Oft wird eine solche Verletzung von ständigen Nachtschmerzen begleitet, die schnell verschwinden, wenn der Patient sofort mit dem Essen beginnt. Dies gilt insbesondere für dyspeptische Störungen, die durch Magengeschwüre verursacht werden.

Die Phänomene der Dyspepsie in der Kindheit

Von Verdauungsstörungen des Magens können nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder leiden. So wird das Auftreten von Symptomen von Dyspepsie oft bei Säuglingen der ersten Lebensjahre beobachtet, während die Störung in ihnen etwas anders verläuft als bei älteren Kindern. Verdauungsstörungen manifestiert erhöhte Frequenz und Veränderung der Stuhl Charakter, starke Darmkoliken, konstant Blähungen, Aufstoßen, Erbrechen bei Säuglingen. Verschlechterung des Appetits und Verweigerung zu essen führen dazu, dass das Kind aufhört, an Gewicht zuzunehmen. Dieser Zustand kann 2 bis 7 Tage dauern. In seltenen Fällen treten Fieber Säuglinge, wiederholtes Erbrechen, Fontanelle sinkt, und die Haut wird trocken, ist es ein Symptom von Dyspepsie giftig, sehr gefährlich für Kinder. Ein Kind, das an dieser Störung leidet, muss sofort behandelt werden, und wenn ein solches Zeichen erscheint, ist die beste Lösung, einen Krankenwagen zu rufen.

Ältere Kinder von Verdauungsstörungen leiden, ist viel weniger, und die Erscheinungen der funktionellen Dyspepsie ist weitgehend ähnlich wie die Symptome von Erwachsenen-Erkrankungen. In der Regel beginnen Vorschulkinder und Schulkinder nach dem Essen Schmerzen und Beschwerden im Magen zu erleben. Übelkeit, Sodbrennen und Aufstoßen können ebenfalls auftreten. Eines der Anzeichen von Dyspepsie bei Kindern ist der Wechsel von Verstopfung und Durchfall. Oft ist die Störung mit übermäßigem psychoemotionalen Stress verbunden.

Wie bei Erwachsenen sollte die Dyspepsie in der Kindheit von den Pathologien des Magen-Darm-Trakts unterschieden werden. Darüber hinaus ist es notwendig, das Vorhandensein von Infektionen, Helminthen, Enzymmangel und Dysbiose auszuschließen. Davon hängt weitgehend ab, welche Art von Behandlung dem Kind zugewiesen wird.

Behandlung von Medikamentenstörungen

Um eine wirksame Therapie von Dyspepsie durchzuführen, ist es zunächst notwendig, die Ursache der Störung zu identifizieren. Bei organischen Verdauungsstörungen des Magens wird die Grunderkrankung notwendigerweise behandelt, da die Unterdrückung dyspeptischer Symptome ohne Beseitigung der Ursache ihres Auftretens nicht das richtige Ergebnis bringt. Bei bestimmten Erkrankungen der inneren Organe sollte jedes Medikament nur auf ärztliche Verschreibung verwendet werden. Das Schema der Therapie wird jeweils individuell zusammengestellt.

Funktionelle Dyspepsie ist ziemlich zugänglich für die Behandlung zu Hause und erfordert keine Krankenhausaufenthalt, jedoch ist eine Konsultation des Spezialisten vor Beginn der Medikation obligatorisch. Wenn Magen Verdauungsstörungen verschreiben mehrere Arten von Medikamenten:

  1. Antazida. Dies sind Medikamente zur Neutralisierung von Salzsäure. Sie helfen, Sodbrennen und Bauchschmerzen loszuwerden. Am häufigsten verwendete Antazida auf Aluminiumbasis - Maalox, Almagel. Um die Säure zu neutralisieren und schnell die Symptome von Alkohol und Drogen mit einer Kombination von Verbindungen zu beseitigen - Tabletten Rennie, Gaviscon, Gastal.
  2. Prokinetik ist das Mittel, um die Beweglichkeit des Magen-Darm-Trakts zu verbessern. Dazu gehören Domperidon- und Cisaprid-Tabletten.
  3. Protonenpumpenhemmer sind antisekretorische Medikamente, die verwendet werden, um den Salzsäurespiegel im Magen schnell und effektiv zu reduzieren. Die Behandlung mit dieser Gruppe wird mit Hilfe von Omeprazol und seinen Analoga durchgeführt.

Wenn Probleme mit dem Magen mit Helicobacter pylori-Aktivität verbunden sind, erfordert der Patient eine obligatorische Eradikationsbehandlung, die auf die vollständige Zerstörung von pathogenen Mikroorganismen abzielt. Es umfasst die Verabreichung von Antibiotika nach einem der von der Wissenschaftlichen Gesellschaft der Gastroenterologen Russlands entwickelten Verfahren.

Die Behandlung mit Pillen schließt nicht die richtige Ernährung und Änderungen des Lebensstils aus. Die konsequente Einhaltung einer bestimmten Diät und die Einhaltung gesunder Gewohnheiten in Kombination mit einer medikamentösen Therapie wirken nachhaltig positiv. Patienten mit Dyspepsie gezeigt machbar Bewegung, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft und vollständige Abstinenz von Alkohol und Tabak. Ärzte werden gebeten, nicht nur eine Diät zu folgen und einen gesunden Lebensstil pflegen, sondern auch Stress zu vermeiden, da durch die Abhängigkeit des Auftretens von Dyspepsie nervöser Überanstrengung unter Beweis gestellt.

Gesunde Ernährung

Beginnend, dyspeptic Störung zu behandeln, müssen Sie Ihrer Diät besondere Aufmerksamkeit schenken. Die Ernährung ist fast der wichtigste Schritt bei der Verbesserung des Zustands des Patienten zusammen mit der medikamentösen Therapie. Korrektur der Ernährung ermöglicht es Ihnen, die Symptome der Störung schnell loszuwerden und die normale Operation des Magens dauerhaft zu halten. Am ersten Tag der Exazerbation der Dyspepsie wird empfohlen, die Nahrungsaufnahme zu verweigern oder die Anzahl der verzehrten Mahlzeiten signifikant zu reduzieren. In diesem Fall können die Produkte nur gerieben gegessen werden. Solche Maßnahmen sind notwendig, um die irritierende Wirkung von Produkten auf die Magenschleimhaut auszuschließen und dadurch die Manifestationen von Verdauungsstörungen zu reduzieren.

Diät für Dyspepsie impliziert die Einhaltung bestimmter Regeln für das Kochen und Essen. Sie benötigen einen Bruchteil essen, dann essen kleine Mahlzeiten 5 mal am Tag, vermeidet kein übermäßiges Essen, kein Hunger, Kauen von Nahrung gründlich und nicht durch äußere Dinge (Fernsehen, ein Buch zu lesen) abgelenkt zu werden. Die Temperatur des Essens muss warm sein.

Kochen sollte gedämpft werden, Kochen und Backen unter der Folie sind ebenfalls erlaubt. Gebratenes Essen ist ausgeschlossen, da es die Arbeit des Magens erheblich verschlechtert und eine starke Reizung der Wände des Organs verursacht. Aus dem gleichen Grund sind alle fetthaltigen Gerichte, würzige, geräucherte, scharfe, eingelegte Produkte ausgeschlossen. Essen Sie kein reiches Gebäck, rohes Gemüse und Obst. Und natürlich beinhaltet die therapeutische Diät eine vollständige Ablehnung von Kaffee, starkem Schwarztee, kohlensäurehaltigen Getränken und Alkohol.

Die Grundregeln der gesunden Ernährung mit Dyspepsie müssen ständig beobachtet werden, und im Falle einer Verschlimmerung der Störung wird empfohlen, eine besonders strenge Art des Essens einzuhalten. Dies wird schnell die unangenehmen Symptome von Verdauungsstörungen loswerden und Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern.

Volkstherapie

Die Behandlung der Dyspepsie kann nicht nur mit Hilfe von Medikamenten, sondern auch mit Hilfe von Volksrezepten durchgeführt werden. Viele Ärzte erlauben die Kombination traditioneller Behandlungsmethoden mit dem Einsatz von Chemotherapeutika, sofern keine Kontraindikationen vorliegen.

Cope mit den Symptomen von Dyspepsie wird die folgenden Rezepte helfen:

  1. Gießen Sie 1 EL. l. Sellerie Samen 500 ml kochendes Wasser, bestehen Sie 2 Stunden, Belastung. Trinken Sie 2 Esslöffel. l. 4 mal am Tag.
  2. Mischen Sie 2 EL. l. trockene Blüten von Calendula und 2 EL. l. Brombeeren, fügen Sie 1 Liter kochendes Wasser hinzu. Bestehen Sie darauf, 0,5 Gläser vor jeder Mahlzeit zu verwenden.
  3. Kombiniere zu gleichen Teilen die Samen von Kreuzkümmel und Majoran und nimm 2 EL. l. Mischen Sie 1 Glas heißes Wasser. Lassen Sie für 15 Minuten. Assistenten empfehlen: Trinken Sie das Medikament 2 mal am Tag für 100 ml.

Diese einfachen, aber effektive Methoden, Menschen zu helfen, die Schmerzen und Beschwerden in der Magengegend zu beseitigen, die Verdauung zu normalisieren, um loszuwerden, Übelkeit, Sodbrennen und Gasproduktion erhöht, jedoch vor der Behandlung ist es unerlässlich, mit einem Spezialisten über die Möglichkeit zu konsultieren der Verwendung alternative Medizin Heilmittel bei Magen Verdauungsstörungen.

Symptome von Verdauungsstörungen oder warum die Verdauung nicht funktioniert

Dyspepsie oder Verdauungsstörungen ist eine Verletzung der normalen Operation des Magens, schmerzhafte und schwierige Verdauung. Durch Syndrome können Verdauungsstörungen gehören: Schmerzen oder Beschwerden in Form von Schwere, Fülle, früher Sättigung der Oberbauch (epigastric) Region, in der Nähe seiner Mittellinie.

Laut statistischer Forschung kann jeder vierte Einwohner der Erde Symptome von Nicht-Magen-oder Dyspepsie erkennen. Die Gründe für das Auftreten dieser Pathologie könnten sehr unterschiedlich sein.

Die wichtigsten Arten von Verdauungsstörungen

Eine falsche Ernährung führt zu einer Magenerkrankung.

Mit dem Begriff - Verdauungsstörungen bedeutet eine ganze Reihe von verschiedenen Krankheiten.

Aber sie sind alle durch die Ursachen der Krankheit vereint. Die häufigsten Ursachen für Krankheiten sind:

  1. Mangel an richtiger Diät;
  2. Stress, vor allem von längerer Dauer;
  3. Ungleichgewicht in der Ernährung;
  4. schlechte Angewohnheiten wie Rauchen, Alkoholkonsum;
  5. häufiger Verzehr von süßen, würzigen, frittierten und fettigen Speisen;
  6. sehr häufige Verzehr von exotischen Lebensmitteln, die nicht charakteristisch für unser Klima sind,
  7. was unser Verdauungssystem nicht ausreichend anpasst - das sind Bananen, Grapefruits, Orangen und viele andere;
  8. ionisierende Strahlung;
  9. schneller Klimawandel während langer Reisen;
  10. organische Störungen in der Magenschleimhaut;
  11. infektiöse Ursachen (z. B. Helicobacter pylori-Bakterien);
  12. negativer Infraschall-Effekt;
  13. Einnahme von Medikamenten.

Arten von Verdauungsstörungen sind in zwei Gruppen unterteilt: organische und funktionelle. Zu organischen Arten von Verdauungsstörungen gehören:

  • Magengeschwür;
  • gastroösophageale Reflexkrankheit;
  • chronische Pankreatitis;
  • Cholelithiasis;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Schwangerschaft.

Manchmal, mit einer gründlichen Untersuchung, können diese Krankheiten nicht diagnostiziert werden, in diesem Fall wird eine Diagnose gestellt - funktionelle Dyspepsie (in den gewöhnlichen Leuten nannte Verdauungsstörung).
Zu den Erkrankungen der funktionellen Dyspepsie gehören mehrere Optionen:

  1. ulzerös (der Patient hat Schmerzen in der Magengegend auf nüchternen Magen oder in der Nacht, kann der Schmerz nach dem Essen passieren);
  2. dyskinetisch (der Patient klagt über frühe Sättigung der Nahrung, begleitet von einem Völlegefühl des Magens, Übelkeit, Blähungen in der Magengegend und einem Gefühl von Unbehagen nach dem Essen);
  3. nicht spezifisch (Beschwerden des Patienten sind schwer zu bestimmen).

Verdauungsstörungen können bei Kindern bereits in jungen Jahren auftreten. Es kann durch die Diskrepanz der Menge des Essens und seiner Zusammensetzung zu den Fähigkeiten des Verdauungssystems des Kindes verursacht werden. Es kann eine einfache Überfütterung des Babys oder die vorzeitige Einführung neuer Lebensmittel in die Ernährung sein.

In einem älteren Alter manifestiert sich eine Verdauungsstörung bei Kindern im Zusammenhang mit dem Ungleichgewicht des hormonellen Hintergrunds in der Übergangszeit (Pubertät). Betrachten Sie ausführlicher einige Manifestationen der funktionellen Dyspepsie.

Fermentations-Dyspepsie

Gärung Dyspepsie erscheint aufgrund des Verzehrs von Lebensmitteln mit einer großen Menge an Kohlenhydraten.

Die Gründe für sein Auftreten umfassen die Prävalenz von Lebensmitteln, die viele Kohlenhydrate enthalten. Dazu gehören Produkte, die Fructose, Glucose, Saccharose, Stärke und andere Arten von Kohlenhydraten enthalten.

Die Produkte, die sie enthalten, umfassen weißen Zucker, Honig, Früchte, Beeren, Mehlprodukte, Kartoffeln und viele andere.

Die Intensivierung der Fermentationsprozesse im Verdauungssystem kann auch zur Verwendung von Kwas, Bier, sauren Produkten führen. Zucker, die in das Verdauungssystem eindringen, tragen zu einer Zunahme der Bakterien bei, die für die Fermentationsprozesse im Verdauungstrakt verantwortlich sind.

Putrefactive Verdauungsstörungen

Diese Art von Verdauungsstörungen kann durch übermäßigen Verzehr von Produkten verursacht werden, die eine große Anzahl von Proteinen enthalten, insbesondere solche, die während der Verdauung eine lange Zeit benötigen. Dazu gehören:

  • alle Arten von Fleisch, besonders rot;
  • Würstchen;
  • Leber;
  • Eier.

In diesem Fall beginnt die faulungsfähige Mikroflora im Darm zu dominieren.

Seife oder fettige Verdauungsstörungen

Behandlung von Dyspepsie sollte von Spezialisten vertraut werden.

Diese Art von Verdauungsstörungen verursacht durch den Verzehr von Lebensmitteln, die feste Fette enthalten, meist tierischen Ursprungs.

Dies sind Rindfleisch, Hammelfleisch, Schweinefett und Fette anderer Tiere. Obwohl diese Gruppe von Fetten auch pflanzliches Fett enthalten kann, wie beispielsweise Palmöl.

Es gibt andere Arten von Dyspepsie oder Unwohlsein des Magens, deren Ursache als die Unzulänglichkeit der Produktion von verschiedenen Enzymen im menschlichen Körper dienen kann:

  • cholecystogenic (entwickelt mit Störungen im Zusammenhang mit der Trennung der Galle im Bereich des Zwölffingerdarms);
  • gastrogen (assoziiert mit Störungen in der Sekretionsfunktion der Magenwände und mit der Entfernung eines Teils des Magens);
  • pankreatisch (mit Verstößen im Zusammenhang mit der enzymatischen Arbeit der Bauchspeicheldrüse);
  • enterogen (verbunden mit einem enzymatischen Mangel bei der Arbeit der Darmwände, kann sich auch manifestieren, wenn ein Teil des Darms entfernt wird);
  • gemischt.

Verdauungsstörungen in Verbindung mit gestörter Darmabsorption

Verdauungsstörungen begleitet von Bauchschmerzen.

Diese Art von Dyspepsie wird sehr oft durch das kongenitale Malabsorptionssyndrom verursacht. Diese Krankheit ist durch eine gestörte Aufnahme von Nährstoffen und Wasser durch die Darmwände gekennzeichnet.

Die Absorption von Nährstoffen durch die Darmwände kann gestört werden, Komplikationen durch Infektionskrankheiten. Betrachten Sie einige Arten von Dyspepsie im Zusammenhang mit Darminfektionen.

Shigellose-Infektion oder Dysenterie. Shigella wird hauptsächlich von den Wänden des Dickdarms befallen. Das Hauptsymptom der Ruhr ist ein häufiger (mehr als zehnmal täglich) Stuhl mit Verunreinigungen von Blut und Schleim.

Salmonellose ist eine akute Darminfektion in Verbindung mit der Aufnahme von Salmonellen aus Konserven in den Verdauungstrakt. Salmonellen fühlen sich gut und vermehren sich in einer sauerstofffreien Umgebung, obwohl der ursprüngliche Ort ihrer Besiedlung der Boden ist.

Unter den Hauptsymptomen dieser Krankheit ist es notwendig, den Temperaturanstieg einige Stunden nach der Einnahme von Dosenprodukten, die diese Art von Bakterien enthalten, auf 38,50 ° C bis 40 ° C festzulegen. Die Vergiftung wird begleitet von Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörungen und Koordination.

Intoxikation Dyspepsie ist eine Folge der Intoxikation durch Viren (z.B. Influenza-Virus), eine Folge der Infektion des Patienten während chirurgischer Operationen von eitrigen Infektionen und Intoxikationen toxische Substanzen, wie Methanol.

Über die Unordnung des Darms und seine Behandlung wird ein Video erzählen:

Diagnose

Bei der Diagnose verschiedener Erkrankungen mit Verdauungsstörungen im Verdauungssystem müssen alle Faktoren berücksichtigt werden. Das erste, was der Arzt tut, ist die Geschichte der Beschwerden und Krankheiten zu analysieren. Geklärt:

  1. wann und wie lange her waren Schmerzen und Unbehagen im Bauch;
  2. Häufigkeit ihres Auftretens;
  3. die Assoziation dieser Manifestationen der Krankheit mit der Nahrungsaufnahme;
  4. Dauer von Sodbrennen oder Unwohlsein;
  5. individuelle Beziehung des Auftretens dieser Symptome.

Analyse der Anamnese des Lebens

Der Arzt findet heraus, ob der Patient die Krankheit mit dem Magen-Darm-Trakt (Gastritis (Magenschleimhautentzündung), Magengeschwür, Cholezystitis (Gallenblasenentzündung), Zwölffingerdarmgeschwür und andere verknüpft ist.

Laborforschung

Ein Bluttest hilft bei der Diagnose.

Ein biochemischer und klinischer Bluttest wird durchgeführt. Es wird ermöglichen, die Ursachen des entzündlichen Prozesses und Störungen in der Arbeit der Verdauungsorgane (Magen, Leber, Bauchspeicheldrüse, Darm) zu enthüllen.

Die fäkalen Massen werden auf okkultes Blut untersucht. Wenn das Blut in den Tests nachgewiesen wird, kann (oft Darm wegen mit dem Magen verbunden sind Blutungen manifestieren sich selbst nicht im Verlauf des Verdauungssystems verdaut Blut freigesetzt und manifestiert sich nur von Kot Verdunkelung) Magengeschwür oder Darm angenommen werden. Das Koprogramm bezieht sich auf das Studium der Stuhlmassen.

Am Kaprogramm finden sich nicht verdaute Lebensmittelstücke, Fett, die in unserer Verdauungstraktfaser nicht verdaut werden.

Instrumentelle Forschungsmethoden

Instrumentelle Untersuchungsmethoden sind die Durchführung eines Tests zur Herstellung von Salzsäure durch die Magenwände.

Wenn der pH-Wert die Magenumgebung ist, wird es weniger als 2,0 sein, dann können wir über überschätzte Säuremesswerte sprechen, für größere Überzeugungskraft werden wir verschiedene Werte der Anzeige der Säuregehalt des Magens betrachten:

  • Normale Säure ist 1,5 bis 2,0;
  • Das Maximum ist 0,86;
  • Das Minimum ist 8.3.

Und so können die erhöhten Werte der Acidität die Ursache der Symptome von Verdauungsstörungen sein.

  1. Ösophagogastroduodenoskopie - Untersuchung und Bewertung der inneren Wand der Speiseröhre, des Magens und des Darms. Um diese Diagnose durchzuführen, wird ein Endoskop verwendet. Gleichzeitig mit diesem Verfahren wird eine Biopsie durchgeführt - ein Stück Epithel zur weiteren Untersuchung seiner Zellen entnommen.
  2. Impendanz - pH - Metrik. Dieses diagnostische Verfahren basiert auf der Messung der Widerstandsänderung bei Wechselstrom zwischen zwei in der Magenhöhle platzierten Elektroden.
  3. Magenuntersuchungen (Respirationsdiagnostik) auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori - Bakterien im Magen, die die Magen - und Zwölffingerdarmwand schädigen.
  4. Ultraschall oder Ultraschall. Es wird verwendet, um einen Tumor im Verdauungssystem zu diagnostizieren.
  5. Koloskopie. Bei der Überprüfung wird das Endoskop verwendet, erlaubend, den Zustand der inneren Wand des dicken Darmes zu bewerten.
  6. Radiographie. Dem Patienten wird angeboten, 200 ml zu trinken. Kontrast, der auf dem Röntgenbild deutlich sichtbar ist. Das Röntgengerät ermöglicht es, die Eigenschaften des Fortschritts dieser Substanz durch den Magen und die Speiseröhre zu verfolgen.
  7. CT oder Computertomographie. Es wird zur schichtweisen Untersuchung der Wände der Organe des Magen-Darm-Traktes durchgeführt. Es ermöglicht Ihnen, Schäden und Verletzungen zu diagnostizieren, die nicht mit anderen Methoden diagnostiziert werden können.
  8. Die Elektrogastroenterographie kann Verletzungen erkennen, die mit dem Verdauungssystem des Bewegungsapparates (Förderung der Verdauungs-Masse) verbunden sind.
  9. Anthroduodal und Ösophagus-Monometrie ermöglicht es, die Kontraktilität des Magens, der Speiseröhre und des Darms zu untersuchen.
  10. Und es ist auch notwendig, eine Konsultation mit einem Gastroenterologen zu haben.

Behandlung

Wenn Symptome von Dyspepsie oder Verdauungsstörungen auftreten, empfehlen wir Medikamente und Nichtmedikation.

Nicht-medikamentöse Empfehlungen

Die Koloskopie ist eine Methode, Verdauungsstörungen des Magens zu studieren.

Bei Symptomen, die mit Anomalien in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts verbunden sind, wird empfohlen:

  1. Verwenden Sie während des Schlafes ein kleines Kissen;
  2. nach dem Essen 30 bis 60 Minuten an der frischen Luft spazieren gehen;
  3. Trage keine zu enge Kleidung;
  4. bei körperlichen Übungen sollten Sie Neigungen, Drehungen und Aufzüge des Rumpfes ausschließen;
  5. um die Rationalität und Ausgewogenheit der eigenen Ernährung zu überwachen;
  6. die Verwendung einschränken oder die folgenden Lebensmittel vollständig ausschließen: Zitrusfrüchte, kohlensäurehaltige Getränke, alkoholische Getränke, Weißzucker und andere kohlenhydrathaltige Lebensmittel, gesalzen, heiß, geräuchert, frittiert, fettig, Fleischprodukte;
  7. um sicherzustellen, dass Ihre Lebensmittelprodukte keine veralteten und minderwertigen Produkte enthalten;
  8. Überessen Sie nicht.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme folgender Medikamente:

  1. Anästhetika, Spasmolytika, die Schmerzen im Bauchbereich reduzieren;
  2. Medikamente, die den Säuregehalt im Magen reduzieren;
  3. H2-Histoaminoblockers reduziert die Säure (schwächere Wirkung);
  4. Enzyme, die die Arbeit von Magen und Darm unterstützen.

Dyspepsie des Magens: Symptome, Ursachen, Methoden der Diagnose und Behandlung

Dyspepsie des Magens - so wird in der Medizin die Gesamtheit von Syndromen genannt, die in der Störung des Verdauungssystems erscheinen. Meistens bedeutet Verdauungsstörung eine Verletzung des Prozesses der Verdauung von Nahrung im Magen und eine Verlangsamung der Entleerung des Hohlorgans. Diese Krankheit kann nicht nur vor dem Hintergrund von pathologischen Prozessen im Magen auftreten, sondern auch bei anderen Krankheiten, die nicht mit dem Verdauungssystem verbunden sind.

Die Einteilung der Dyspepsie des Magens

In der Medizin gibt es zwei Hauptformen der Dyspepsie des Magens:

  1. Funktional. Bei dieser Form der Erkrankung gibt es keine organischen Läsionen des Verdauungssystems, es gibt nur funktionelle Störungen.
  2. Bio. Dyspepsie wird in diesem Fall mit strukturellen Veränderungen in den Zellen / Geweben der Verdauungsorgane assoziiert sein. Bei organischen Dyspepsien sind die Symptome der Erkrankung deutlich ausgeprägt.

Die betreffende Krankheit wird klassifiziert und auf der Grundlage der Gründe, die ihre Entwicklung ausgelöst haben:

  1. Verdauungs Dyspepsie - Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem Auftreten pathologischer Symptome und einer gestörten Ernährung. Im Gegenzug ist es unterteilt in:
  • Fermentiert - der Patient verwendet in großen Mengen kohlenhydratreiche Lebensmittel (Hülsenfrüchte, Brot, Brötchen, Kohl) und durch Gärung hergestellte Getränke (Kwas, Bier).
  • Putrefactive - ist häufiger bei der Verwendung einer erheblichen Menge an Eiweißprodukten, und auch nicht von frischem Fleisch diagnostiziert.
  • Soapy - tritt vor dem Hintergrund einer großen Anzahl von Fetten in der Ernährung auf. Besonders häufig seifig (es wird auch fettig genannt), ist Verdauungs Dyspepsie in Menschen, die Schweinefleisch und Lamm essen.
  1. Dyspepsie durch unzureichende Freisetzung von Lebensmittelenzymen. Dies macht es schwierig, Nahrung im Magen zu verdauen. Diese Art von Krankheit wird untersucht in:
  • enterogene Dyspepsie - dem Patienten wird zu wenig Magensaft zugeteilt;
  • Magen-Darm - unzureichende Anzahl von Magen-Enzymen;
  • hepatogen - es gibt Verstöße bei der Produktion von Galle durch die Leber;
  • pankreatisch - eine kleine Menge von Enzymen von der Bauchspeicheldrüse freigesetzt.
  1. Dyspepsie, direkt im Zusammenhang mit der Verletzung des Prozesses der intestinalen Absorption. Meistens tritt es vor dem Hintergrund des Malabsorptionssyndroms auf - es ist eine angeborene Krankheit, die durch eine Verletzung der Aufnahme von Nährstoffen in das Blut gekennzeichnet ist.
  2. Dyspepsie im Hintergrund von Darminfektionen. In diesem Fall wird die betreffende Krankheit als sekundär eingestuft. Kann vor dem Hintergrund auftreten:
  • Dysenterie (Shigellose-Infektion) - eine Pathologie, die den Dickdarm betrifft. Das charakteristischste Symptom der Krankheit ist Kot mit Verunreinigungen von Blut und Schleim;
  • Salmonellose (akute Darminfektion der bakteriellen Ätiologie) ist eine Pathologie, die mit Erbrechen, Durchfall, Hyperthermie, Schwindel diagnostiziert wird.
  1. Rauschdyspepsie. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund der Vergiftung während der Entwicklung verschiedener Pathologien - zum Beispiel mit eitrigen Infektionen, Grippe, Vergiftung mit giftigen Substanzen.

Ursachen von Dyspepsie

Dyspepsie des Magens kann als eigenständige Krankheit auftreten, aber es kann auch ein begleitendes Syndrom sein. Von den Hauptursachen der primären Dyspepsie sind:

  1. Erhöhte Sekretion von Salzsäure im Magen mit Gastritis.
  2. Verletzung der Motilität im Zwölffingerdarm, Dickdarm und Magen.
  1. Störung der Ernährung - insbesondere die Vorherrschaft in der Tageskarte von Lebensmitteln mit einem bestimmten Nährstoff (z. B. Protein / Kohlenhydrate oder fetthaltige Lebensmittel).
  2. Vergiftung mit längerer Exposition gegenüber dem Körper von Chemikalien, mit der Entwicklung von akuten eitrigen Erkrankungen.
  3. Verletzung des psychoemotionalen Hintergrunds - Stress, Neurose, Depression.
  4. Langzeitanwendung bestimmter Medikamente (z. B. antibakteriell, hormonell).

Aber es gibt auch Krankheiten, die von einem Syndrom der dyspeptischen Störung begleitet sind:

  1. Allergien, individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln.
  2. Entzündung des Magens (Gastritis) mit erhöhter und verminderter Säuregehalt des Magensaftes.
  3. Gastroösophagealen Refluxkrankheit. Bei ihm kommt es zu einem Abguss des Mageninhalts, der einen hohen Gehalt an Salzsäure aufweist - dies führt zu Reizungen und sogar Verbrennungen der Speiseröhre.
  1. Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase).
  2. Duodenogastric Reflux. Diese Pathologie unterscheidet sich dadurch, dass der Inhalt des Zwölffingerdarms (unverdaute Nahrung, Gallensäuren, Enzyme) in den Magen gegossen wird - dies verursacht eine Reizung der Schleimhäute des Hohlorgans.
  3. Zwerchfellhernie.
  4. Gallenstein-Krankheit.
  5. Die Pylorusstenose ist eine Verengung der Magenzone am Übergangspunkt des Hohlorgans in den Zwölffingerdarm.
  6. Magengeschwür und / oder Zwölffingerdarmgeschwür.
  7. Der Zustand nach Entfernung der Gallenblase ist Postcholezystektomie-Syndrom.
  8. Darmverschluss.
  9. Gutartige Tumoren, lokalisiert in verschiedenen Organen des Gastrointestinaltraktes.
  10. Bösartiger Tumor des Magens (Krebs).
  11. Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse.
  12. Diabetes mellitus.
  13. Virale Hepatitis A ist eine akute Infektionskrankheit der Leber.
  14. Achlorhydrie - Verringerung der Säuregehalt des Magensaftes.
  15. Zollinger-Elisson-Syndrom.

Symptome von Magen-Dyspepsie

Diese Krankheit ist durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet - der Arzt bei der Primäraufnahme des Patienten kann aufgrund der vorliegenden Beschwerden fast sicher diagnostizieren. Die Anzeichen einer Dyspepsie sind:

  • Schmerzsyndrom im Oberbauch - tritt periodisch auf, zeichnet sich durch einen kurzen Verlauf aus und ist in keiner Weise mit dem Essen verbunden;
  • ein Gefühl von Übelkeit - kann auf nüchternen Magen und sofort nach dem Essen erscheinen;
  • Schweregefühl im Magen - häufiger ist diese Empfindung im Oberbauch lokalisiert;
  • Obsessives Sodbrennen, das von längerem Brennen in der Brust begleitet wird;
  • Zeichen, die die Entwicklung von Magengeschwüren / Zwölffingerdarmgeschwüren anzeigen - sie sind falsch, aber täuschen diese Pathologie zu deutlich vor;
  • Gefühl von Blähungen, Raspiraniya Magen;
  • Gefühl der Fülle des Magens, selbst wenn man eine kleine Menge Essen zu sich nimmt;
  • Aufstoßen.

Beachten Sie: In einigen Quellen wird ein Anzeichen von Magen-Dyspepsie Erbrechen genannt. Statistisch gesehen ist dieses Syndrom bei Patienten selten, aber nach Erbrechen kommt es zu einer kurzfristigen Besserung. Im Allgemeinen werden alle oben genannten Symptome auf ihre eigene Weise kombiniert - es gibt bestimmte Kombinationen für verschiedene Arten von Magen-Dyspepsie. Insbesondere:

  • Geschwür-wie Strom - Es gibt Aufstoßen, Schmerzen "hungrig" oder nächtlich, Sodbrennen;
  • Dysmotorik - Völlegefühl des Magens, Druck und Raspiranie im Magen;
  • unspezifischer Fluss - Alle Symptome sind gleichzeitig vorhanden.

Diagnostische Maßnahmen

Trotz der Tatsache, dass die betreffende Krankheit ausgeprägte Symptome aufweist, wird nur aufgrund ihrer Anwesenheit kein Arzt diagnostiziert. In jedem Fall eine ganze Reihe von diagnostischen Aktivitäten. Dazu gehören:

  1. Sammeln einer Anamnese des Lebens eines Patienten - Gibt es zuvor diagnostizierte entzündliche / infektiöse Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes?
  2. Sammeln einer Anamnese der Krankheit - der Patient im Patienten findet heraus, wann die Symptome der Pathologie erscheinen, wie intensiv sie sind, zu welcher Tageszeit sie verstärkt werden und wie sie mit dem Essen assoziiert werden.
  3. Laboruntersuchung des biologischen Materials des Patienten:
  • biochemische und klinische Bluttests - dies ermöglicht es, eine Verletzung der Funktionalität des Verdauungssystems und Anzeichen eines entzündlichen Prozesses in ihnen aufzudecken;
  • Stuhlanalyse, um das Vorhandensein von Blut zu erkennen - wenn verborgenes Blut im Stuhl gefunden wird, wird dies auf ein Magengeschwür / Zwölffingerdarmgeschwür hinweisen, aber Dyspepsie des Magens ablehnen;
  • allgemeine Analyse von Kot (Koprogramm) - Laboranten identifizieren Reste von unverdautem Essen, Ballaststoffe, erhöhte Menge an Fett.
  1. Instrumentelles Studium des Patienten:
  • Ösophagogastroduodenoskopie - ein Spezialist mit Hilfe von Geräten untersucht den Zustand der Schleim Magen, Speiseröhre und Zwölffingerdarm. Während dieser Forschung ist es obligatorisch, ein kleines Fragment von Material von den zu bioptisch zu untersuchenden Oberflächen zu entnehmen;
  • Ultraschalluntersuchung der Organe des Gastrointestinaltraktes - dies ermöglicht es, das Vorhandensein eines Tumors in der Bauchspeicheldrüse, an den Wänden des Zwölffingerdarms und Magens zu erkennen;
  • Impedanzmessung - der Arzt legt den Säuregehalt der Speiseröhre fest;
  • Magensäuresekretionstest;
  • Erforschung von biologischem Material aus der Magenschleimhaut, um die Anwesenheit von Helicobacter pylori - einem Bakterium, das eine schädigende Wirkung hat - nachzuweisen oder zu verneinen;
  • Koloskopie - Untersuchung mit einem speziellen medizinischen Instrument (Endoskop) der Innenwände des Dickdarms;
  • Manometrie (Ösophagus und Anthroduodenal) - der Arzt legt das Niveau der motorischen Aktivität der Speiseröhre, Magen / Zwölffingerdarm;
  • Computertomographie - ermöglicht es, versteckte Schäden an Speiseröhre und Magen zu entdecken, schwer zu erreichende Tumoren;
  • Elektrogastroenterographie - der Arzt kann feststellen, ob eine Verletzung der Darmmotilität vorliegt.

Beachten Sie: Bei diagnostischen Maßnahmen bei Verdacht auf eine Magen-Dyspepsie verschreibt der Arzt sehr selten eine Röntgenuntersuchung. Es ist nur ratsam, wenn sich die Speiseröhre verengt oder der Tumor sich darin bildet.

Methoden zur Behandlung von Magen-Dyspepsie

Die Krankheit kann mit verschiedenen Methoden behandelt werden - alle sind von der offiziellen Medizin zugelassen. Die einzige Klarstellung - wenn Sie Rezepte aus der Kategorie "Volksmedizin" verwenden, müssen Sie sich von Ihrem Arzt beraten lassen.

Nicht-pharmakologische Behandlung von Dyspepsie

Beim Erscheinen der ersten Merkmale der Dyspepsie des Magens kann man die folgenden Maße übernehmen:

  • nach dem Essen mindestens 30 Minuten in gemäßigtem Tempo gehen - es hilft, die Beweglichkeit von Darm und Magen zu aktivieren;
  • Gürtel an Hosen und Röcken ziehen fest an;
  • Begrenzen Sie Übungen auf Bauchmuskeln;
  • nur auf einem hohen Kissen schlafen - dies wird die Freisetzung von Mageninhalt in die Speiseröhre verhindern;
  • passen Sie das Essen an - um die Produkte aufzugeben, die einen Anfall von Sodbrennen verursachen können (Zitrusfrüchte, Tomaten und andere), diversifizieren Sie das Menü, beseitigen Sie übermäßiges Essen.

Wenn Magen Dyspepsie in den frühen Stadien der Entwicklung identifiziert wurde, können die oben genannten Maßnahmen durchaus eine Wirkung haben.

Medikamente

Erstens verschreiben Ärzte Antidiarrhoika und Abführmittel. Aber Patienten müssen wissen, dass man sich nicht mit solchen Medikamenten beschäftigen kann - zum Beispiel können Abführmittel nur bis zur ersten Entleerung des Darms verzehrt werden. Zweitens, bei der Diagnose von Magen-Dyspepsie, sind die folgenden vorgeschrieben:

  • Anästhetika sind in der Regel Medikamente der Spasmolytika-Serie, die Schmerzen im Bauchbereich schnell und dauerhaft lindern;
  • Wasserstoffpumpenblocker - spezifische Medikamente, die die Säure des Magensaftes reduzieren können;
  • enzymatische Mittel - sie tragen dazu bei, den Prozess der Verdauung von Nahrung im Magen und seine Spaltung in Mikro- / Makro-Substanzen zu verbessern;
  • H2-gistaminoblokatory - diese Medikamente reduzieren auch den Säuregrad von Magensaft, sind aber weniger wirksam als Blocker der Wasserstoffpumpe.

Drittens, wenn sich die Dyspepsie des Magens auf dem Hintergrund des Stresses oder der Depression entwickelt, so wird nötig sein, die spezialisierte Behandlung dieser Erkrankungen des psychoemotionalen Hintergrundes durchzuführen. Die medikamentöse Behandlung der betreffenden Krankheit impliziert die Durchführung von therapeutischen Maßnahmen für eine bestimmte Pathologie, die das Auftreten von Symptomen von Dyspepsie provoziert. Zum Beispiel:

  • Helicobacter pylori-Infektion;
  • Magengeschwür des Zwölffingerdarms und des Magens;
  • Cholezystitis;
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankungen - Diabetes mellitus (der Zustand des Patienten stabilisiert sich nur), Pankreatitis;
  • Duodenitis;
  • gastroösophageale Refluxkrankheit und andere.

Folk Heilmittel für Dyspepsie

In der Volksmedizin gibt es viele Rezepte, die für Dyspepsie des Magens verwendet werden. Aber vor dem Beginnen solcher Behandlung ist nötig es dem Arzt zu besuchen:

  • er wird die Diagnose klären - in einigen Fällen können die Symptome der betreffenden Krankheit auf die Entwicklung einer komplexeren und sogar lebensbedrohlichen Pathologie hinweisen;
  • geben Empfehlungen zur Zweckmäßigkeit der Folgebehandlung;
  • wird Allergotests durchführen - das wird die Entstehung von Allergien auf pflanzliche Bestandteile von medizinischen Volksmedizin vermeiden.

Die effektivsten Rezepte:

  1. Kreuzkümmel / Majoran. Bereiten Sie ein Heilgetränk vor: in 200 ml kochendem Wasser senken Sie die zerkleinerten Samen von Kreuzkümmel und Majoran, bestehen Sie 15 Minuten. Dieses Medikament sollte zweimal täglich in einer Dosis von 100 ml auf einmal konsumiert werden.
  2. Fenchel. Um die Medizin vorzubereiten, müssen Sie Fenchelbeeren in einer Menge von 10 g nehmen, 200 ml kochendes Wasser gießen und bis zum Kochen (auf einem langsamen Feuer für ungefähr 15 Minuten) erhitzen. Dann die Brühe abkühlen, abseihen und abgekochtes Wasser dazugeben, so dass das Ergebnis das ursprüngliche Volumen ist. Die gesamte Menge der Droge sollte während des Tages in kleinen Portionen getrunken werden.
  3. Dill. Die Samen dieser würzigen Pflanze sollten mit kochendem Wasser gegossen werden und bestehen für 20 Minuten. Anteil: 1 Teelöffel Fenchelsamen pro 200 ml Wasser. Die Einnahme sollte unmittelbar nach den Mahlzeiten 30 ml betragen.

Ausgezeichnete Hilfe, um mit den dyspeptischen Phänomenen von Abkochungen von Kräutergebühren fertig zu werden. Sie können die folgenden Rezepte sicher verwenden:

  1. Bereiten Sie Aloe 375 g, Honig 625 g und Rotwein 675 ml vor. Aloeblätter werden gewaschen und fein gehackt und mit den restlichen Zutaten vermischt. Nehmen Sie ein Medikament sollte 1 Teelöffel vor dem Essen sein - das ist die Dosierung für die ersten 5 Empfänge. In Zukunft wird empfohlen, zwei Teelöffel zweimal täglich vor den Mahlzeiten einzunehmen. Die Dauer der Behandlung mit diesem Arzneimittel beträgt mindestens 2 Wochen, die maximale Anwendungsdauer beträgt 2 Monate.
  2. Die Wurzeln von Alant Grind. Nehmen Sie 1 Teelöffel Rohmaterial und gießen Sie 200 ml kaltes abgekochtes Wasser. Nicht erhitzen oder kochen! Das Medikament wird für 8 Stunden infundiert, dann gefiltert und 1/3 Tasse dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen. Die Dauer der Zulassung beträgt 2 Wochen.
  3. In gleichen Mengen, bereiten Sie Schafgarbe, Minze, Kamille, Salbei. Dann nehmen Sie einen halben Teelöffel der fertigen trockenen Mischung und gießen Sie 200 ml steiles kochendes Wasser, bestehen Sie für 10-15 Minuten. Nehmen Sie die Infusion von einem halben Glas dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Dieses Medikament lindert schnell und effektiv Schmerzen.
  4. Rinde von Sanddorn, Früchte von Anis, Senfkörnern, Süßholzwurzeln, Schafgarbe - mischen Sie diese Heilpflanzen zu gleichen Teilen. Dann nehmen Sie einen Esslöffel der Sammlung und gießen Sie 300 ml kochendes Wasser, bestehen Sie für 30 Minuten. Nehmen Sie die Infusion sollte eine halbe Tasse am Morgen und am Abend sein.

Beachten Sie: Es ist unmöglich, über die Behandlung von Magen-Dyspepsie allein durch Menschen Methoden zu entscheiden. Nur nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie sich sicher sein, dass Deko / Infusionen Ihrer eigenen Zubereitung konsumiert werden.

Mögliche Komplikationen

Laut Statistik, Komplikationen der Magen-Dyspepsie entwickeln sich nur auf dem Hintergrund der Progression der Grunderkrankung. Kann beobachtet werden:

  • Appetitlosigkeit bis zur völligen Abwesenheit;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Ruptur der Schleimhaut der Speiseröhre an der Stelle ihrer Passage in den Magen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entwicklung von Magen Dyspepsie auszuschließen, müssen die Regeln der Prävention eingehalten werden. Sie sind ziemlich einfach und erfordern keine besonderen Bedingungen für die Implementierung. Ärzte empfehlen:

  • eine Korrektur der Ernährung vornehmen - die Speisekarte sollte abwechslungsreich sein, wobei eine Prädisposition für Sodbrennen bei der Verwendung von Zitrusfrüchten ausgeschlossen werden sollte;
  • Produkte müssen immer frisch sein;
  • körperliche Anstrengung ist notwendig, aber sie muss moderat sein;
  • die Verwendung alkoholischer Getränke zu begrenzen;
  • um die üblichen hygienischen Prozeduren durchzuführen - Hände vor dem Essen zu waschen, vorsichtig, um Gemüse und Obst vor Verschmutzung zu reinigen.

Wenn eine Veranlagung für die Entwicklung von Erkrankungen der Organe des Gastrointestinaltraktes besteht, treten regelmäßig Sodbrennen und Aufstoßen auf, es kommt zu verstärkter Gasbildung, Verstopfung oder Durchfall, man muss sich mehr um die eigene Gesundheit kümmern. Es ist notwendig, sich einmal im Jahr bei einem Gastroenterologen untersuchen zu lassen - dies wird helfen, im Frühstadium dyspeptische Störungen zu erkennen. Dyspepsie des Magens ist eine Krankheit, im Prinzip nicht gefährlich für die menschliche Gesundheit. Aber es kann zu Verstößen bei der Arbeit irgendeines Organs des Gastrointestinaltraktes führen, und der Gesundheitszustand in Zeiten intensiver Manifestation von Symptomen lässt viel zu wünschen übrig. Daher ist es notwendig, auch auf kleinere Störungen im Verdauungstrakt rechtzeitig zu reagieren - dies hilft, schnell wieder gesund zu werden. Um mehr Informationen über die Symptome, Ursachen der Entwicklung, Methoden der Diagnose und Behandlung von Dyspepsie zu erhalten, können Sie diese Überprüfung überprüfen:

Tsygankova Yana Alexandrovna, medizinischer Gutachter, Therapeut der höchsten Qualifikationskategorie.

15.861 Ansichten insgesamt, 2 Ansichten heute

Verdauungsstörungen. Behandlung, Prävention, Ernährung mit Dyspepsie

Behandlung von Dyspepsie

Medikamente für Dyspepsie

Beschleunigen Sie die Entleerung des Magens, indem Sie die Häufigkeit der Kontraktionen erhöhen und die Transportzeit der Nahrung reduzieren. Auch erhöhen Sie die Amplitude der Speiseröhre und reduzieren das Volumen der gastroösophagealen Reflux.

Gegen Magenentspannung wirken, beseitigen die Symptome eines "faulen Magens".

Bei 10 Milligramm (eine Tablette) 15 Minuten vor den Mahlzeiten.

Bei 5 Milligramm (eine Tablette) 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Bei 10 Milligramm (eine Tablette) oder 10 Milliliter der Suspension 15 Minuten vor den Mahlzeiten.

Drei-Komponenten-Schema, Variante 1

Omeprazol 20 Milligramm dreimal täglich + Clarithromycin 500 Milligramm zweimal täglich + Metronidazol 400 Milligramm zweimal täglich.

Drei-Komponenten-Schema, Variante 2

Anstelle von Metronidazol wird Amoxicillin 1000 Milligramm zweimal täglich verwendet.

Pantoprazol 40 mg zweimal täglich + Metronidazol 500 mg dreimal täglich Tetracyclin + 500 Milligramm dreimal pro Tag + Bismutsubcitrat 120 mg 4-mal täglich.

Ein Messlöffel vor dem Essen.

Für 150 Milligramm (eine Tablette) 2 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Für 20 Milligramm (eine Tablette) 2 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Für 20 Milligramm (eine Tablette) 2 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Für 20 Milligramm (eine Tablette) 2 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Dyspepsie: Ursachen, Symptome, Behandlung

Bis zu der Hälfte der Weltbevölkerung leidet an Verdauungsstörungen. Die Gesamtheit der Symptome solcher Störungen in der Medizin wird allgemein Dyspepsie genannt.

Probleme entstehen durch Erkrankungen des Verdauungstraktes (Gastritis, Geschwüre, Entzündungen) und als Reaktion auf andere Erkrankungen des Körpers.

Dyspepsie ist eine Verletzung des Magens, wenn der Körper die Verdauung von Nahrung nicht bewältigen kann und der Prozess der Entleerung verlangsamt.

Arten von Dyspepsie und die Ursachen von Dyspepsie

Normal bleiben Essen im Magen ca. 2 Stunden. Zu dieser Zeit nimmt die Freisetzung von Salzsäure und des Enzyms Pepsin zu, die für die chemische Behandlung von Produkten verantwortlich sind, die im Magen eingeschlossen sind. Muskeln des Verdauungsorgans beginnen sich aktiv zusammenzuziehen, Essen zu zerkleinern und mit Magensaft zu vermischen.

Nachdem er seine Aufgabe erfüllt hat, gibt der Magen den Stab weiter - in den Dünndarm. Er macht dies mit mehreren starken Kontraktionen, nach denen es Entspannung gibt. In welchen Fällen passt der Körper nicht in den vorgegebenen Zeitrahmen und "überfordert" das Essen?

  1. Organische Dyspepsie ist assoziiert mit pathologischen Veränderungen in der Arbeit einzelner Organe des Gastrointestinaltraktes (Entzündungsprozesse, Tumore, Colitis Läsionen).
  2. Nahrhaft. Die Entwicklung der Pathologie führt zu einer falschen oder monotonen Ernährung über einen langen Zeitraum. Je nach dem Produkt, das die Grundlage der Diät bildet, unterscheiden sie: - Fermentierungsreizung. Kohlensäurehaltige Getränke, Kwas, Bier und andere Getränke auf der Basis von Hefe, kann eine große Anzahl von Kohlenhydraten Darmverstimmungen auslösen; - Fäulnis. Eiweißnahrung kann nicht verdauen, was zur Entstehung von Zerfallsprozessen und zur Vergiftung des Körpers durch die Zerfallsprodukte führt; - Fett. Langfristiger Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Fettanteil, der langsam vom Magen aufgenommen wird, erschwert die normale Funktion des Verdauungssystems.
  3. Enzymatisch. Nicht ausreichende Anzahl von Enzymen kann von der Bauchspeicheldrüse (in diesem Fall wir die pankreatogenen Krankheit sprechen) sezerniert wird, Magen (Dyspepsie gastrogennaya), Leber (gepatogennoe disorder). Eine unzureichende Menge an Magensaft führt auch zu Problemen bei der Verdauung.
  4. Erkrankung, die mit einer Verletzung der intestinalen Absorptionsfunktion einhergeht, die sowohl angeboren (Malabsorption) als auch erworben sein kann.
  5. Entwicklung der Pathologie als Folge von Darminfektionen durch Infektionen. Bei Patienten mit Dysenterie und Salmonellose wird eine intestinale Dyspepsie diagnostiziert.
  6. Berauschend. Erscheint bei Vergiftung mit Chemikalien oder Produkten der lebenswichtigen Aktivität von Bakterien.

Also, die Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie:

  • Erkrankungen der inneren Organe des Verdauungstraktes und anderer Systeme (Diabetes mellitus, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Leber- und Nierenversagen).
  • Unregelmäßige Mahlzeiten, übermäßiges Essen, Mangel an Vielfalt in der Ernährung.
  • Psychische und psychische Störungen (Stress, Depression).
  • Langzeitanwendung von Medikamenten, die Magenschleimhaut und Darm beeinträchtigen.
  • Allergische Reaktionen einschließlich Essen.
  • Vergiftung durch giftige Substanzen, mit der Infektion des Körpers durch eitrige Infektionen.

Symptome der Krankheit

Dyspepsie ist durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet:

  • Grollen, Blähungen, Blähungen, Durchfall; Bei der fauligen Form der Krankheit bekommt der Stuhl eine dunklere Färbung, bei fettig-fäkalen Massen hingegen Licht;
  • Übelkeit, die sowohl auf nüchternen Magen als auch nach dem Essen auftritt;
  • Kopfschmerzen und schmerzende Schmerzen im Unterleib, Sodbrennen;
  • Appetitlosigkeit, schnelle Sättigung und Schweregefühl im Magen;
  • Schwäche, erhöhte Müdigkeit;
  • metallischer Geschmack im Mund.

Wenn der Schmerz in der Speiseröhre beim Schlucken und Passage der Nahrung, wird die Temperatur erhöht, Erbrechen, Anämie, Blut im Erbrochenen oder Stuhl, Senkung Körpermasse erfordert eine sofortige Behandlung, den Fachmann um mehr schwere Krankheiten wie Magengeschwür zu vermeiden.

Die Symptome können je nach Krankheitsverlauf variieren:

  • bei ulzerativer Dyspepsie leiden die Menschen auf nüchternen Magen und nachts klingt der Schmerz nach dem Essen ab. Es kann ein Rülpsen, Sodbrennen geben.
  • wenn dyskinetic - eine Person erfährt ein Gefühl der Schwere im Bauch, Blähungen, schnelle Sättigung festgestellt wird, nach dem Essen, Erbrechen; Erbrechen ist nicht ausgeschlossen.
  • wenn es refluxartig ist - es gibt ein brennendes Gefühl im Brustbein, hat das Aufstoßen einen sauren Geschmack.
  • bei einem unbestimmten (unspezifischen) Verlauf können Symptome gleichzeitig auftreten, mehrere Hauptmerkmale können nicht unterschieden werden.

Diagnose der Pathologie

Um die Ursache der Krankheit richtig festzustellen und andere Pathologien in der Tätigkeit des Verdauungstraktes auszuschließen, ist es notwendig, eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchzuführen:

1. An der Rezeption versuchen, wie Sie auf Vorerkrankungen im Zusammenhang mit der Arbeit der inneren Organe erarbeiten können - Gastritis, Magengeschwüre, Infektionen sowie Medikamente, die Sie sich die Zeit nehmen.

2. Als nächstes werden der Arzt auf die Fragen über den Verlauf der Krankheit gehen: Wie schon vor langer Zeit die ersten Anzeichen von welcher Zeit der Qual und Schmerzen, wie oft verwandt zu sein scheinen, wenn sie essen, was die Ernährungsgewohnheiten des Patienten sind und ob die drastischen Veränderungen in der Ernährung, ob es Abnahme des Körpergewichts. Auch müssen Sie die Art von Erbrochenem und Stuhl (Farbe, Konsistenz, möglicher Inhalt) beschreiben.

3. Die Inspektion wird dann durchgeführt.

4. Laborstudien zuweisen:

  • Die klinische Analyse von Blut und Kot (für den Gehalt an Blutpartikeln) ermöglicht die Bestimmung der latenten Anämie, die mit Blutungen im Magen-Darm-Trakt einhergeht. auch im Kot können die Helicobacter pylori-Bakterien, die Magengeschwüre verursachen, nachgewiesen werden;
  • Ein biochemischer Bluttest zeigt die möglichen entzündlichen Prozesse im Körper an;
  • Stuhlanalyse - die Zusammensetzung der Fäkalien wird analysiert, der Anteil und die Art der unverdauten Nahrung, das Vorhandensein von Ballaststoffen und Fetten bestimmt.

5. Instrumentelle Methoden:

  • EFGDS - der Zustand des Magens und Zwölffingerdarms wird auf das Vorhandensein von Geschwüren, den Gehalt von Galle und Salzsäure diagnostiziert; eine Biopsie wird durchgeführt - ein kleines Stück Gewebe wird für die Studie genommen;
  • Die Ultraschalluntersuchung des Magens, der Gallenblase, der Nieren ermöglicht die Erkennung der Geschwülste;
  • Röntgenaufnahme unter Verwendung von Kontrastmittel - zur Beurteilung der Geschwindigkeit und des Charakters der Entleerung des Magens;
  • Koloskopie - Untersuchung des unteren Darms auf Entzündungen und Blutungen;
  • Computertomographie der Bauchorgane;
  • Überprüfung der Magenmotilität und der Darmmotilität (Manometrie und Elektrogastroentero- graphie).

6. Ein zweiter Besuch beim Gastroenterologen nach der Abgabe aller Tests und die Ergebnisse sind für die Ernennung der Behandlung notwendig. In mehr als einem Drittel der Fälle diagnostizieren klinische Studien organische Ursachen der Pathologie.

Behandlung von dyspeptischen Störungen

Die Therapie wird vollständig von den erkannten Ursachen der Krankheit abhängen. Wenn Hintergrunderkrankungen, Provokationen und Dyspepsie festgestellt werden, müssen ihre Folgen beseitigt werden.

Vielleicht ist sogar ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, wenn eine ernsthafte Störung in der Funktion des Verdauungstraktes diagnostiziert wird oder zusätzliche Forschung erforderlich ist. In anderen Situationen wird die Diät gezeigt, die Normalisierung des Arbeits- und Ruhe-Regimes und die medikamentöse Wirkung.

Verwendung von Arzneimitteln

  • Zur Behandlung von Verstopfung werden Abführmittel verschrieben, deren Aufnahme beendet werden sollte, sobald der Stuhl normalisiert ist.
  • Antidiarrhoika sollten nicht weggetragen werden: eine ausreichende Maßnahme - vor dem ersten Ausflug auf die Toilette.
  • Schmerzmittel. Sie werden verschrieben, um Spasmen und Schmerzsyndrome im Abdomen zu lindern.
  • Mittel, die die Produktion von Salzsäure reduzieren und das pH-Gleichgewicht im Magen normalisieren, H2-Histaminblocker;
  • Enzyme - helfen den Verdauungsorganen, die ankommende Nahrung und ihre Spaltung zu bewältigen.

Wenn Verdauungsstörungen durch psychische oder geistige Gründe verursacht wird, sollte weiterhin einen Therapeuten oder Psychologen konsultieren, die über die Mechanismen des Auftretens der Krankheit und Wege zu überwinden, sie zu sprechen.

Experten helfen dabei, ihren Lebensstil zu verbessern: Reduzieren Sie die Anzahl der stressigen Situationen, ändern Sie die Einstellung gegenüber negativen Ereignissen. Manchmal empfehlen Ärzte die Verwendung von Beruhigungsmitteln (Baldrian, Mutterkraut) oder Antidepressiva.

Grundlagen der Ernährung

Die alimentäre Form der Dyspepsie erfordert Änderungen in der Ernährung. Die ersten zwei Tage werden empfohlen, Essen vollständig abzulehnen. Zurück zur üblichen Art des Essens sollte schrittweise sein.

  • Wenn Gärung notwendig ist, um die Menge an Kohlenhydraten zu reduzieren: Zucker, Mehlprodukte, Brot, Kohl und Hülsenfrüchte, Bier und Kwass.
  • Mit Fett - muss Lamm und Schwein ausschließen. Diese Arten von Fleisch werden besonders lange verdaut.
  • Wenn faul - um den Verzehr von Proteinprodukten zu begrenzen: Fleisch, Eier, Fisch.

Sorgfältiger ist es notwendig, die Qualität der Produkte zu überwachen: achten Sie auf die Haltbarkeit, Frische und den Grad der Verarbeitung Bestimmungen.

Es wird notwendig sein, auf die Reaktionen Ihres Körpers aufmerksamer zu sein, Produkte aufzugeben, die Beschwerden verursachen, Sodbrennen. In einem solchen Korb Risiko gehören: Zitrusfrüchte, Tomaten, saure Beeren, stark (Tee, Kaffee) und kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, würzig, salzig und gebraten. Versuchen Sie, öfter zu essen, aber in kleinen Portionen, hüten Sie sich vor zu viel Essen und großen Abständen zwischen den Mahlzeiten.

Wenn es schwierig ist, Ihre Ernährung selbst zu ändern, wenden Sie sich an einen Ernährungsberater. Der Arzt wird beraten, wie oft und in welcher Menge zu essen, wird dazu beitragen, einen ausgewogenen Tisch, reich an allen notwendigen Mikroelementen und Vitaminen zu schaffen.

Wie kann man sonst Dyspepsie behandeln?

Es gibt eine Reihe von Empfehlungen, die Ihnen helfen, die ersten Anzeichen der Krankheit zu bewältigen und ihr Auftreten in der Zukunft zu verhindern:

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (rauchen, trinken);
  • Schlafen Sie auf einem hohen Kissen - so vermeiden Sie, dass Sie Nahrung aus dem Magen zurück in die Speiseröhre bekommen;
  • Nach dem Mittagessen gehen Sie spazieren. Ein halbstündiger Spaziergang im Freien verbessert die motorischen Fähigkeiten der Verdauungsorgane;
  • regelmäßig aufwärmen, Morgengymnastik machen, aber die Muskeln der Presse nicht belasten;
  • Verwenden Sie kein Aspirin und andere nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Ziehen Sie den Riemen an einem Rock oder einer Hose nicht zu fest an.

Traditionelle Medizin sollte mit Vorsicht angewendet werden, nachdem ein Spezialist konsultiert wurde und sichergestellt wurde, dass keine allergischen Reaktionen auf pflanzliche Komponenten auftreten.

  • Samen von Dill. 1 Teelöffel auf 200 ml kochendem Wasser. Bestehen Sie 15-20 Minuten, nehmen Sie einen Esslöffel nach dem Essen.
  • Samen von Kreuzkümmel und Majoran. 1 Teelöffel auf 200 ml kochendem Wasser. Bestehen Sie 15-20 Minuten, nehmen Sie eine halbe Tasse zweimal am Tag.
  • Eine Mischung aus Kräutern von Salbei, Kamille, Minze, Schafgarbe. 1 Teelöffel auf 200 ml kochendem Wasser. Bestehen Sie 15-20 Minuten, nehmen Sie eine halbe Tasse dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

Komplikationen

Negative Effekte werden nur vor dem Hintergrund einer fortschreitenden zugrunde liegenden Darm- oder Magenerkrankung beobachtet:

  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • fast vollständiger Appetitverlust;
  • Schädigung der Schleimhaut der Speiseröhre, der Bereich unmittelbar neben dem Magen. Es wird durch häufiges Erbrechen verursacht und kann gefährliche Blutungen hervorrufen;
  • Dysphagie (schmerzhafte Passage von Nahrung durch die Speiseröhre).

In Anwesenheit dieser Zeichen, sowie im Laufe eines längeren Krankheitsverlaufs, ohne offensichtliche Verbesserungen, wird der Gastroenterologen wiederholt instrumentellen (Endoskopie) und Laboruntersuchungen zugewiesen, um schwere Anomalien im Verdauungstrakt zu erkennen.

Prävention von Pathologie

Dyspepsie ist eine Krankheit, die leicht behandelt werden kann. Mit allen notwendigen Empfehlungen geht die Krankheit zurück.

Aber dyspeptische Störungen zeichnen sich durch eine wellenförmige Leckage aus. Um die Rückkehr einer Krankheit auszuschließen, folgen Sie diesen Regeln:

  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil. Machen Sie tägliche Spaziergänge, verbringen Sie mehr Zeit an der frischen Luft;
  • stellen Sie eine konstante Diät auf: essen Sie zur gleichen Zeit, vorzugsweise 5-6 Mal pro Tag, überschreiten Sie nicht die empfohlenen diätetischen Volumina;
  • diversifizieren Sie Ihre Ernährung und lassen Sie sich nicht lange von einem Produkt mitreißen;
  • beschränken Sie die Verwendung von Zitrus, Soda, salzigen und scharfen Gerichten, starken Kaffee und Tee;
  • nicht versuchen, das zu essen, was schon seit mehreren Tagen in deinem Kühlschrank steht - selbst das zu Hause gekochte Geschirr ist haltbar;
  • geben Sie Alkohol und Tabak auf;
  • Versuchen Sie weniger nervös zu sein, Arbeitspausen zu machen, genug Schlaf zu bekommen (8 Stunden gesunden Schlaf wird allen ohne Ausnahme gezeigt);
  • beachten Sie die Grundregeln der persönlichen Hygiene - waschen Sie Ihre Hände mit Seife, waschen Sie frisches Gemüse und Obst;
  • Mindestens einmal im Jahr, besuchen Sie einen Gastroenterologen, und schreiben Sie auch an den Arzt bei den ersten Symptomen der Erkrankung.

Haben Sie keine Angst vor der Zofogogastroduodenoskopie (EFGDS) - das Verfahren dauert nicht lange, wird nach einer Vorbehandlung des Kehlkopfes mit einer speziellen anästhetischen Zusammensetzung durchgeführt, gibt aber sofort eine Vorstellung davon, was in Ihrem Magen passiert. Besser 5 Minuten, um ein paar unangenehme Empfindungen zu erleiden, als lange Jahre, um unter Schmerzen zu leiden! Pass auf dich auf und sei gesund!

Sie Möchten Gerne Über Kräuter