Das Konzept der "Divertikulose" zeigt das Vorhandensein von Divertikeln (aus dem lateinischen Divertikel - der Weg zur Seite), die klinischen Manifestationen der Krankheit fehlen können. Zum Auftreten von Divertikeln führen verschiedene Faktoren, die auf der Bindegewebsschwäche beruhen. Im Falle der Bildung von multiplen Divertikeln sprechen sie von Divertikulose. Divertikulose ist eine breitere Definition für Divertikulose und ihre Komplikationen.

Ursachen und Risikofaktoren

Divertikulose ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts in Europa und ist in der Regel charakteristisch für die entwickelten Länder. Bei den ländlichen Bewohnern Afrikas und der Vegetarier erscheint es seltener, deshalb ist ihre Pathogenese mit dem Mangel der vegetativen клетчатки in der Ration verbunden. Die Wahrscheinlichkeit, eine Divertikulose zu entwickeln, nimmt mit dem Alter zu.

In den meisten Fällen ist die Divertikulose asymptomatisch.

Der Hauptteil der Risikogruppe sind Menschen über vierzig: In sechzig Jahren leidet jedes Drittel an Divertikulose und von fünfundsiebzig an jede zweite Person. Die Inzidenz dieser Krankheit bei Frauen und Männern ist dieselbe.

Auch die Bildung von Divertikeln wird erleichtert durch:

  • Fettleibigkeit;
  • übertragene Darminfektionen;
  • Blähungen;
  • Abführmittel nehmen.
  • erbliche Veranlagung;
  • hohes Alter;
  • häufige Verstopfung;
  • unzureichende Ernährung, Mangel an Ballaststoffen, Überschuss an Fleisch und Mehlprodukten in der Ernährung;
  • Verletzung der Mikrozirkulation in den Darmvenen.

Divertikuloseformen

Es gibt drei Hauptformen der Divertikulose:

  • asymptomatisch;
  • Divertikulose mit klinischen Manifestationen;
  • kompliziert.

Weil Divertikel des Darms können angeboren oder erworben sein, Divertikulose ist in erbliche und erworbene Formen unterteilt. Bei hereditärer Bindegewebsschwäche spricht man von seiner angeborenen Natur. In solchen Fällen erscheinen Divertikel in jungen Jahren (5% der Fälle) und betreffen hauptsächlich den rechten Teil des Dickdarms.

Die Grundlage der erworbenen Formen der Krankheit ist eine Erhöhung des Drucks im Darm (was Blähungen, Verstopfung, Motilitätsstörungen), die zu Abschnitten (Taschen) mit hohem Druck ergibt, einen Beitrag zur Muskel- und submuköse Schleimhaut der Darmwand durchzudrücken. Als Folge der Ernährung mit einem Mangel an pflanzlichen Nahrungsmitteln und Ballaststoffen und der Vorherrschaft von Mehl und Fleischprodukten beginnt häufige Verstopfung, die motorische Funktion des Dickdarms ist gestört.

Symptome der Divertikulose des Darms

In den meisten Fällen ist die Divertikulose asymptomatisch. Die Patienten machen keine Beschwerden, und Manifestationen der Krankheit werden gewöhnlich während der Untersuchung des Darms bei der Dispensäruntersuchung oder bei der Untersuchung auf eine andere Krankheit zufällig entdeckt.

Die Aufnahme von ballaststoffreichen Lebensmitteln in die tägliche Ernährung, die Verwendung von ausreichend Wasser und regelmäßige körperliche Aktivität helfen, die Entwicklung von Divertikulose zu verhindern.

Später, mit der Entwicklung der unkomplizierten Form, gibt es Störungen des Stuhls. Solche Verletzungen werden von Darmkolik, einem Gefühl von Raspiraniya im Bauch, Blähungen, etc. begleitet. In dieser Phase sind die Symptome der Divertikulose des Darmes schwer von den Symptomen des Reizdarmsyndroms zu unterscheiden.

Die unkomplizierte Form der Krankheit hat folgende Erscheinungsformen:

  • periodisch auftretende scharfe oder schmerzende spastische Bauchschmerzen ohne Entzündungszeichen;
  • erhöhte Begasung;
  • Gefühl der Unvollständigkeit der Defäkation nach dem Stuhlgang;
  • Der Schmerz verstärkt sich nach dem Essen und geht nach Stuhlgang oder Gasaustritt.

In der akuten Phase (komplizierte Divertikulose) treten links Schmerzen in der Fossa iliaca auf, Zeichen einer akuten Entzündung nehmen zu.

Mit dem Wachstum von entzündlichen Prozessen entstehen:

  • Wechsel von Durchfall und Verstopfung, instabiler Stuhl;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • scharfe, intensive Schmerzen im linken unteren Quadranten der Bauchhöhle;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Vorhandensein von Schleim im Stuhl;
  • Tachykardie;
  • lokale peritoneale Phänomene;
  • ein Anstieg der Leukozyten im Blut.

Später, wenn ein lokaler Entzündungsprozess auftritt, kann eine Perforation der Darmwand auftreten, wobei die Krankheit von der lokalen diffus wird.

Diagnose von Divertikulose

Die Diagnostik der Divertikulose stützt sich auf die Daten der primären Untersuchung, der Anamnese und der Ergebnisse der diagnostischen Prozeduren, die die Divertikel und das Vorhandensein der funktionalen Veränderungen im Gewebe aufdecken:

  • allgemeine Tests von Blut, Urin;
  • Koprogramm;
  • Koloskopie (flexible Sigmoidoskopie);
  • Irrigoskopie (Röntgenuntersuchung des Darmes mit Kontrastmittel);
  • Ultraschall;
  • Computertomographie;
  • Szintigraphie (Scannen mit Erythrozyten mit Technetium markiert).

Mit Perforation (Perforation) können Divertikel gefährliche eitrige Komplikationen entwickeln: Phlegmone, Peritonitis, Abszesse.

Während irrigoskopii beobachten den Fortschritt von Barium Röntgenmonitor, gryzhepodobnye Vorsprung von jeder Struktur Visualisierung über die Außenkontur des Darms erstrecken. Eine Irrigoskopie mit Doppelkontrast kann frühestens anderthalb Monate nach Absetzen einer akuten Divertikulitis durchgeführt werden.

Die Koloskopie wird in Fällen vorgeschrieben, in denen das Vorhandensein von Karzinomen und kleinen Polypen in Bereichen mit Divertikulose nicht sicher ausgeschlossen werden kann. Diese Methode wird auch gewählt, wenn der Patient eine rektale Blutung erhält. Es ist jedoch schwierig, eine Koloskopie in Gegenwart eines Spasmus durchzuführen, der bei einer ausgedehnten Divertikulose beobachtet wird, in welchem ​​Fall es schwierig ist, das Instrument zu bewegen, während das mit Divertikulose befallene Segment des Darms passiert wird.

In komplizierten Fällen zeigen CT und Sonographie eine Verdickung der Darmwand und große Abszesse.

Behandlung von Divertikulose des Darms

In asymptomatischer Form ist eine medikamentöse Behandlung der Darm-Divertikulose nicht vorgeschrieben. Die Therapie besteht darin, eine spezielle Diät einzuhalten und den Wasserhaushalt zu erhalten, der hilft, Verstopfung zu beseitigen und die Darmfunktion zu normalisieren.

Diät für Divertikulose des Darms ist der Hauptteil der Therapie. Die tägliche Ernährung sollte unter Einhaltung mehrerer Regeln erfolgen:

  • in der Ernährung sollten Lebensmittel eingeführt werden, die reich an Ballaststoffen, Gemüse und Früchten sind (ausgenommen Getreide, Meeresprodukte, Blumenkohl);
  • den Gehalt an natürlichen Sauermilchprodukten in der Nahrung erhöhen;
  • von gebratenen, geräucherten Gerichten, halbfertigen Produkten, Mehlprodukten abzulehnen;
  • Beschränken Sie die Verwendung von Fleischgerichten und Produkten, die tierische Fette enthalten;
  • Leguminosen und Pilze aufgeben;
  • als beruhigendes Mittel, Pflaumen, getrocknete Aprikosen oder Kräutertees zu verwenden.

In den meisten Fällen hat Divertikulose des Darms eine günstige Prognose, die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs der konservativen Therapie steigt im Falle der Behandlung in der ersten Episode der Krankheit und beträgt 70%.

In einigen Fällen, mit dem Ziel, die Verdauung zu normalisieren, ist die Verwendung von Arzneimitteln angezeigt, die die Gasproduktion, Enzyme, Prokinetika und Probiotika reduzieren. Es ist notwendig, die Verwendung von Abführmitteln zu begrenzen. sie tragen zu einem erhöhten Darmdruck bei.

In Fällen, in denen der Entzündungsprozess im Darm noch entstanden, aber keine schweren Komplikationen entwickelt haben, praktizierte Behandlung zu Hause, in Übereinstimmung mit Bettruhe. Auch strenge Diät und Aufrechterhaltung Wasserhaushaltes, prescribers Motilität stimulierende, Enzympräparate, Antibiotika, Antispasmodika (Mebeverin), Analgetika, Abführmittel und Medikamente, die Stuhlvolumen erhöhen, beispielsweise eine peel isfaguly (Ispaghula Schale).

Bei komplizierten diverticulosis Hospitalisierung Patienten, durchgeführt zusätzliche Diagnosetests zugeordnet Therapie, einschließlich Antibiotika (Cephalosporine, Amoxicillin mit Clavulansäure, Metronidazol, Gentamicin), intravenösen Lösungen von Salzen und Glukose zur Entgiftung und Korrektur von Flüssigkeits- und Elektrolytstörungen.

Im Fall von Divertikulitis, gilt das Vorhandensein von akuten Anfällen von Divertikulitis konservative Behandlung nicht ein zu großes Risiko der Perforation des Darms und Peritonitis. Während der Operation Darms entfernte Teil betroffen Divertikel (Hemikolektomie, Resektion des Sigmas mit primären Anastomose). Das Volumen des chirurgischen Eingriffs und seine Technik hängen von den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Um den Darmdruck zu reduzieren, werden solche Operationen oft mit einer Myotomie des Dickdarms kombiniert.

Mit sechzig Jahren leidet jedes Drittel an Divertikulose und von fünfundsiebzig an jede zweite Person.

Indikationen für die chirurgische Behandlung von Divertikulose:

  • Anwesenheit von zwei akuten Anfällen (für Patienten über vierzig Jahre alt - eins) mit dem Scheitern der konservativen Behandlung;
  • massive Blutungen in der Bauchhöhle;
  • Entwicklung von Darmverschluss;
  • Phlegmone oder Peritonitis der retroperitonealen Region;
  • Abszeßruptur, innere oder äußere Darmfisteln.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Eine unkomplizierte Form der Divertikulose kann jahrelang andauern und sich nicht bemerkbar machen, aber nach einer Weile (bei 10-20% der Patienten) entwickelt sich eine Entzündung. Mit dem Wachstum von Entzündungsprozessen ist es möglich, schwere Krankheiten zu entwickeln:

  • Perforation;
  • parakole Abszesse;
  • Darmverschluss;
  • Darmblutungen;
  • Ansammlung von entzündlichem Infiltrat;
  • innere und äußere Fisteln.

Mit Perforation (Perforation) können Divertikel gefährliche eitrige Komplikationen entwickeln: Phlegmone, Peritonitis, Abszesse.

Wenn sich der Divertikelabszess in der geschlossenen Höhle entwickelt, entwickelt sich die Bauchfellentzündung, die innere oder äusserliche Fistel. Beim Pervertieren des Divertikels in die Blase bildet sich eine colovesic Fistel. Fisteln können auch in anderen Organen öffnen, und Darmfisteln können sich bilden. Bei Patienten mit kovoretischen Fisteln kommt es manchmal zu Pneumaturie und Harnwegsinfektionen, wenn keine Beschwerden über Auffälligkeiten in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes vorliegen.

Manchmal kommt es zu Blutungen aus den Gefäßen, die den Divertikelhals durchdringen. Solche Blutungen sind oft stark ausgeprägt und manifestieren sich als allgemeine Symptome von Blutverlust und einer Beimischung von Blut im Kot. In der Regel entwickeln sich starke Blutungen aus einem einzelnen Divertikel im rechten Teil des Dickdarms.

Fecal diffuse Peritonitis mit Divertikulose assoziiert entwickelt sich als Folge der Nekrose der Darmwand, was zu einer Leckage von Fäkalien und Eiter in die Bauchhöhle. Der Zustand des Patienten wird als extrem schwer charakterisiert, mit akuten Manifestationen von Peritonitis, septischem Schock.

Im Falle von Divertikulitis wird das Vorhandensein von akuten Anfällen von Divertikulose konservative Behandlung nicht verwendet.

An einer Stelle, an der eine Divertikulitis lange Zeit besteht, tritt häufig ein Adhäsionsprozess auf, der eine Darmobstruktion zur Folge haben kann. Glatte Muskelhypertrophie, Narben aus früheren Divertikulitisanfällen, entzündliche Veränderungen können zu einer starken Obstruktion des Dickdarms und zum vollständigen Verschluss des Lumens führen.

Prognose

In den meisten Fällen hat Darm Divertikulose eine günstige Prognose, die Wahrscheinlichkeit für einen Erfolg der konservativen Therapie wird bei der Behandlung in der ersten Folge der Krankheit erhöht und macht 70%, aber in einigen Situationen Divertikulose führt zur Entwicklung von schweren Komplikationen und lebensbedrohliche Zustände.

Prävention von Divertikulose

Die Aufnahme von ballaststoffreichen Lebensmitteln in die tägliche Ernährung, die Verwendung von ausreichend Wasser und regelmäßige körperliche Aktivität helfen, die Entwicklung von Divertikulose zu verhindern.

Methoden zur Behandlung von Darm-Divertikulose

Die Divertikulose des Darms ist eine entzündliche Pathologie, die von der Bildung von Sacculus-Vorsprüngen in der Darmwand begleitet wird. Divertikulose des Darms tritt in der Regel bei älteren Patienten auf, was durch eine Abnahme der Widerstandskraft des Körpers gegenüber nachteiligen Faktoren verursacht wird.

Kurze Beschreibung der Krankheit

Divertikel werden im Bereich der Darmschleimhaut gebildet. Im Aussehen erinnern Neoplasmen an eine Hernie. In der Regel sind sie im Darmbereich lokalisiert, obwohl sie in der Magenhöhle und in der Speiseröhre auftreten können.

Die Entwicklung der Divertikulose erfolgt nach dem folgenden Prinzip: Aufgrund von Unterernährung und unzureichender motorischer Aktivität tritt eine Störung der normalen Darmperistaltik auf. Infolgedessen ist die Funktion des Magen-Darm-Trakts gestört. Häufige Schwellungen und Verstopfung führen zu einer Erhöhung des Darmdrucks, was zu schmerzhaften Neoplasmen im Darm führt. Unter den zusätzlichen Risikofaktoren können wir die Schwäche der Darmmuskulatur erkennen.

Nach der etablierten Klassifikation können Divertikel sowohl angeborener als auch erworbener Charakter sein. Im ersten Fall ist ihre Entstehung mit Verletzungen der intrauterinen Entwicklung verbunden. Erworbene Divertikel entstehen in der Regel aufgrund eines falschen Lebensstils und einer unausgewogenen, irrationalen Ernährung.

Laut statistischen Daten wird die Pathologie des Dickdarms in 70% der Patienten mit der Diagnose Divertikulose gefunden. Die Erkrankung des Dünndarms ist viel seltener.

Ursachen

Nach Ansicht von Experten können Divertikel im Darmtrakt unter dem Einfluss der folgenden provozierenden Faktoren gebildet werden:

  • Schwierigkeiten bei der Defäkation (häufige Verstopfung);
  • Übergewicht;
  • Blähungen;
  • Blähungen;
  • Darminfektionen;
  • Atherosklerose von Darmgefäßen;
  • sitzender Lebensstil;
  • Alterskategorie des Patienten (über 60 Jahre);
  • erbliche Veranlagung;
  • Verletzung von Kreislaufprozessen in Darmgefäßen;
  • Infektiöse Darmerkrankungen, die in chronischer Form auftreten.

Außerdem können sich Divertikel bilden und bei unsachgemäßer, unausgewogener Ernährung des Patienten. Um die Entwicklung dieser Krankheit zu provozieren, kann Mangel an der täglichen Ernährung von Pflanzenfasern, der Missbrauch von Eiern, Backwaren, fettige Sorten von Fleisch und Fisch.

Nach Angaben der Ärzte beginnt sich die Divertikulose in den meisten Fällen mit mehreren provozierenden Faktoren zu entwickeln.

Anzeichen von Divertikulose

Diese Krankheit manifestiert sich in den meisten Fällen in keiner Weise und ist lange asymptomatisch. Dies ist die Haupthysterie der Divertikulose, da sich der Patient bereits in den späten Stadien des pathologischen Prozesses bei Vorliegen von Begleiterkrankungen an den Arzt wendet, was die nachfolgende Behandlung erheblich erschwert.

Im Allgemeinen sind die folgenden klinischen Symptome für Divertikulose charakteristisch:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Schmerzen lokalisiert in der linken Seite des Bauches, mit einer Tendenz, nach dem Essen zuzunehmen;
  • Magenverstimmung;
  • Durchfall, regelmäßig durch Verstopfung ersetzt;
  • das Auftreten von Verunreinigungen muköser Art im Kot;
  • häufiger Stuhldrang, der falsch sein kann (Tenesmus);
  • Gefühl von unvollständiger Stuhlgang nach Defäkation;
  • Darmblutungen;
  • das Auftreten von blutigen Verunreinigungen im Kot.

Leider ist die Symptomatik der Divertikulose unspezifisch und kann eine Reihe anderer Erkrankungen begleiten. Darüber hinaus haben nach statistischen Angaben fast 80% der Patienten eine jahrelange Unpäßlichkeit.

Wenn jedoch verdächtige Anzeichen vorliegen, die die Divertikulose des Dickdarms und anderer Körperteile charakterisieren, wird dringend empfohlen, dass Sie sich an einen spezialisierten Spezialisten für die Diagnose und die Festlegung eines optimalen Therapieverlaufs wenden.

Was ist gefährliche Divertikulose?

Bei der Divertikulose ist der Darm stark erstaunt, was zum Grund der Entwicklung solcher äußerst gefährlicher und unerwünschter Komplikationen, wie bringen kann:

  • Peritonitis;
  • ein Abszess;
  • Divertikuläre Perforation;
  • Phlegmone des retroperitonealen Raumes;
  • interne Darmblutung;
  • Fisteln;
  • Darmverschluss.

Darüber hinaus erhöht Divertikulose signifikant die Wahrscheinlichkeit der Bildung von bösartigen Tumoren im Darm.

Ziemlich häufig gibt es Fälle von Entzündungsprozessen im Bereich der Divertikel. Diese Komplikation wird Divertikulitis genannt und manifestiert sich in folgenden charakteristischen Symptomen:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Störungen der Darmfunktion;
  • starker Bauchschmerz;
  • Fieberzustand;
  • allgemeine Intoxikation des Körpers.

Um die Entwicklung solcher Nebenwirkungen zu vermeiden und mögliche Risiken zu minimieren, wird empfohlen, Divertikulose in den Anfangsstadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses zu behandeln. Trotz häufiger asymptomatischer Krankheitsverläufe ist eine rechtzeitige Diagnose möglich, wenn die Person die Verantwortung für ihre eigene Gesundheit übernimmt und sich regelmäßig einer Vorsorgeuntersuchung unterzieht.

Im Falle von Manifestationen von akuten Anzeichen, charakteristisch für Divertikulitis, sollten Sie sofort professionelle medizinische Hilfe suchen.

Diagnostische Maßnahmen

Zur Diagnose der Darm-Divertikulose reicht es in der Regel nicht aus, die allgemeinen Symptome und die Ergebnisse der gesammelten Anamnese zu studieren. In den meisten Fällen werden Patienten die folgenden Arten von Studien zugeordnet: Koloskopie, intestinale MRT und andere.

Außerdem werden die Labortests von Blut helfen, das Vorhandensein dieser Krankheit zu verdächtigen. Bei Divertikulose im Blut des Patienten nimmt die Anzahl der Leukozyten- und Erythrozytenzellen sowie der C-reaktiven Proteine ​​zu.

Die komplexe Diagnostik kann einen pathologischen Prozess im Darmbereich in den frühesten Stadien seiner Entwicklung, lange vor dem Auftreten charakteristischer Symptome, aufzeigen.

Medikament für Divertikulose

Bei Divertikulose des Darms ist die Behandlung hauptsächlich medikamentös. In den meisten Fällen werden den Patienten folgende Medikamente verschrieben:

  1. Antibiotika - Metronidazol, Piperacillin, Rifaximin.
  2. Abführmittel, um den Stuhl zu normalisieren und den Stuhlgang zu erleichtern - Lactulose, Forlax.
  3. Arzneimittel, die zur Gruppe der Entschäumer (Espumizan, Plantex) gehören, können empfohlen werden, wenn der Patient an solchen Erscheinungen wie Blähungen und Blähungen leidet.
  4. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Sulfasalazin, Nimesil, Mesakol) - helfen, entzündliche Prozesse im Darmbereich zu beseitigen.
  5. Schmerzmittel, Antispasmodika (Drotaverine, No-Shpa) sind für starke Schmerzen im Abdomen empfohlen.

Es muss daran erinnert werden, dass jedes Medikament dem Patienten von seinem eigenen Arzt individuell verabreicht werden sollte. Der Spezialist hilft auch bei der Berechnung der optimalen Dosierung für den Patienten und der Dauer des Therapieverlaufs.

Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit oder in Ermangelung geeigneter Ergebnisse der medizinischen Therapie wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert. Weitere Behandlungen umfassen eine Antibiotikatherapie, Magenspülung, Darmreinigung mit Siphoneinläufen, Tropfer mit kolloidalen Lösungen.

Diätkost

Die Behandlung von Divertikulose des Dickdarms schließt notwendigerweise Diättherapie ein. Die Basis der Ernährung des Patienten sollte reich an pflanzlichen Ballaststoffen sein. Folgende Produkte müssen im Tagesmenü enthalten sein:

  • Weizen und Buchweizengrütze;
  • Kleie;
  • Pflanzenfett;
  • Gemüsesuppen;
  • Rindfleisch oder Hühnerbrühe;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • otrubnoy Brot;
  • gebackenes Gemüse und Obst;
  • Obst- und Gemüsesäfte.

Es ist sehr wichtig, dass der Patient das richtige Trinkregime beobachtet und täglich etwa 2,5 Liter Flüssigkeit zu sich nimmt.

Patienten mit einer Darm-Divertikulose müssen folgende Produkte erhalten:

  • Weißbrot;
  • Kaffee;
  • Pasta;
  • Reis;
  • Grieß;
  • Schokolade;
  • Wurst;
  • Kissel;
  • fettes Fleisch und Fisch.

Um es zu essen, wird mehrmals täglich in kleinen, geteilten Teilen empfohlen, die gekochtes, gebackenes und gedämpftes Essen bevorzugen.

Volksrezepte

Die Behandlung mit Volksmedizin für Divertikulose kann nur als Teil der komplexen Therapie wirksam sein, mit Diät und Einnahme von verschriebenen Medikamenten.

Um den Zustand des Patienten zu erleichtern und den Genesungsprozess zu beschleunigen, helfen die folgenden einfachen Rezepte aus dem Arsenal der alten Medizin:

  1. Apfel-Weizen-Mischung ist ein hervorragendes natürliches Heilmittel für die Reinigung des Darms. Um die Medizin vorzubereiten, müssen Sie die Samen von Weizenkeimen und geriebenen grünen Äpfeln in gleichen Proportionen kombinieren. Nehmen Sie die Droge ist für einen Monat auf nüchternen Magen empfohlen.
  2. Heilende Infusion. Um eine solche Infusion vorzubereiten, müssen Sie in gleicher Menge getrockneten Fenchel, Hüften von Heckenrose, Brennnessel, Kamille nehmen. 1 EL. l. Kräutermischung sollte 1 Tasse kochendes Wasser gegossen werden und lassen Sie es für ca. 3 Stunden brühen. Trinken Sie die empfohlene Brühe 2 Mal am Tag vor dem Essen. Die optimale Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 1,5 Monate.
  3. Mint-Infusion - hat eine positive Wirkung auf den Zustand des Magen-Darm-Traktes, hilft Blähungen und Schmerzen zu beseitigen. 1 Teelöffel Minze (das Gras kann sowohl frisch als auch trocken verwendet werden) Sie müssen 1 Tasse kochendes Wasser einschenken, ein wenig darauf bestehen und trinken dieses köstliche, aromatische, heilende Getränk anstelle des üblichen Tees.
  4. Die Dornaufguss - perfekt reinigt den Darm und normalisiert seine Arbeit. Um ein Medizingetränk vorzubereiten, müssen Sie 3 EL gießen. l. Drehen Sie die Farbe 1 Liter kochendes Wasser und geben Sie ein gutes Gebräu. Die resultierende Infusion wird empfohlen, 1 Glas vor dem Essen 4 Mal den ganzen Tag zu trinken. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 5 Tage.

Chirurgische Methoden

Die operative Entfernung des Divertikels kann dem Patienten in folgenden Fällen empfohlen werden:

  • Darmverschluss;
  • innere Blutung;
  • Abszesse;
  • die Bildung der Darmfistel;
  • Mangel an Wirksamkeit der konservativen Therapie.

Während der Operation wird das betroffene Gebiet des Darms ausgeschnitten und die übrigen Teile werden ordentlich vernäht.

Wie vermeide ich die Krankheit? Da es schwierig ist, die Divertikulose zu kontrollieren, raten die Ärzte den Patienten zur Einhaltung der folgenden präventiven Empfehlungen:

  1. Rational essen.
  2. Turnen, um die Muskelfasern im Bauchbereich zu stärken. Einen aktiven Lebensstil führen.
  3. Trinken Sie im Laufe des Tages mindestens 2 Liter Flüssigkeit.
  4. Rechtzeitig Verstopfung und Darmerkrankungen einer infektiösen Natur behandeln.

Mindestens 1 Mal für 2 Jahre ist erforderlich, um eine Untersuchung des Darms für präventive Zwecke zu unterziehen.

Die Divertikulose des Darmes ist eine schwere Pathologie, deren Komplikationen nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten bedrohen. Divertikulose ist schwer genug zu behandeln, so ist es sehr wichtig, Ihre Ernährung zu überwachen und einen aktiven Lebensstil zu führen, um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens zu reduzieren. Der Kampf gegen die Darm-Divertikulose sollte umfassend sein und notwendigerweise eine therapeutische Diät beinhalten. Nur in diesem Fall ist es möglich, auf schnelle günstige Ergebnisse eines therapeutischen Kurses zu zählen.

Divertikulose des Darms: Symptome, Komplikationen, Behandlung

Starke Symptomatologie bei den meisten Patienten mit Divertikulose des Dickdarms, in der Regel fehlt oder fällt mit den Symptomen anderer Darmerkrankungen zusammen. Es wurde jedoch festgestellt, dass sich die Inzidenz von Gurken mit dem Alter des Patienten entwickelt. Die Häufigkeit der Pathologie bei Personen unter 40 ist 10% und bei Personen älter als 80 Jahre 50-60%. In Europa findet man Divertikulose bei jedem 10. Bewohner, der nicht älter als 40 Jahre ist, nach 60 - jedes dritte und jede zweite nach 75 Jahren.

Symptome der Krankheit sind mit der Lage des Divertikels verbunden. In der westlichen Ländern der Zeit der Diagnose am häufigsten Divertikel im distalen Kolon - 90%, unter denen in dem Sigma hockt 50-60% und nur 10% auf dem ersten Teil des Dickdarms. Divertikula sind nicht im Rektum gefunden.

Der Mechanismus des Auftretens von Symptomen

Die meisten Symptome, die dem Vorhandensein von Divertikel im Sigma entsprechen, sind mit den anatomischen und physiologischen Eigenschaften des Patienten verbunden. Das Sigma hat mehr Biegungen und einen kleineren Durchmesser im Vergleich zu anderen Teilen des Dickdarms. Dieser Teil des Darms dient als Reservoir, in dem sich Fäkalienmassen sammeln, verdichten und bilden. Durch Regulieren der Progression des Masthodens in den Mastdarm wird meist segmentiert. Zusammen führen diese Ursachen zu erhöhtem Druck und Dehnung der Darmwand.

Das Auftreten von Divertikel wird auch durch altersbedingte Veränderungen der Muskelfasern und des Bindegewebes des Colon transversum verstärkt. Vor dem Hintergrund dieser Prozesse erhöht sich die Muskelspannung und der Widerstand gegen die Bewegung des Stuhls, verschlimmert durch Protrusion der Schleimhaut durch Verletzungen der Muskelschicht und Darmdruck.

Auch gibt es Veränderungen in submukösen Plexus Nerven-, gestört Barorezeptoren, verdickten Längs- und Ringmuskelschicht der Schale reduziert wird und Streckbarkeit tone konvergierende Wände kreisförmige Falten (Darms wird wie ein Akkordeon FUR). Solche Änderungen führen zu:

gestörte Darmmotilität;

Atrophie der Muskelschicht;

Verschlechterung der Mikrozirkulation und Auftreten von Ischämie;

das Zusammendrücken von Gefäßen, die sich in der Darmwand befinden;

die Bildung von distrophischen Bereichen, die als Platz für die Bildung von Divertikeln dienen.

Klinische Manifestationen der Divertikulose des Sigmas, Dickdarms

All diese Gründe sind die Ursache für eine gestörte Darmfunktion und führen zu einer allmählichen Entwicklung der Symptome der Divertikulose und ihrer Komplikationen:

chronischer und akuter Darmverschluss;

interne und externe (selten) Fisteln;

Perforation der Darmwände;

Divertikulitis (Entzündung des Divertikels).

Krankheiten Progressivität inhärent klinische Symptome, die Schwere von denen hängt von der Patienten-Compliance mit Empfehlungen für Ernährung und Diät, Alter des Patienten, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, die Lokalisierung Divertikel, Komplikationen der Divertikulose, Dauer der Krankheit.

Die häufigste unkomplizierte Divertikulose des Dickdarms. Es ist in fast 80% der Patienten mit dieser Pathologie vorhanden. Für eine lange Zeit ging man davon aus, dass diese Form der Erkrankung ohne Symptome auftritt, aber neuere Studien haben gezeigt, dass 85% der Patienten sogar einzelne Divertikel im Dickdarm verursachen klinische Manifestationen variiert die Schwere von denen in einer rein individuellen Basis.

In diesem Fall sind die klinischen Zeichen der Krankheit unspezifisch. Die meisten der Patient oft nicht versuchen, Hilfe überhaupt, und wenn gezogen, wird es Dyskinesie Dickdarm, chronische Kolitis diagnostiziert, Kropf, usw., weil die Ärzte oft Symptome falsch interpretieren.

Die wichtigsten und häufigsten Symptome der Divertikulose des Dickdarms sind:

instabile, wiederkehrende Schmerzen eines krampfartigen, paroxysmalen oder schmerzhaften dummen Charakters, die im linken, mittleren oder unteren Abdomen lokalisiert sind. Es wird allgemein angenommen, dass das Auftreten von Schmerzen durch eine Verletzung der Beweglichkeit des Darms und eine Erhöhung des Innendrucks erleichtert wird;

Der Schmerz kann nach einigen Stunden nachlassen oder nach einer Mahlzeit zunehmen;

es kann Schmerzen geben, die einem Blinddarmentzündungsangriff (rechts unten) ähneln, selbst wenn das Divertikel auf der linken Seite im Sigma liegt;

manchmal strahlt der Schmerz in den Lendenbereich, Anus, Kreuzbein, Gesäß oder Inguinalzone;

Das völlige Verschwinden des Schmerzes oder die partielle Verkleinerung kann nach der Defäkation oder dem Austreten der Gase beobachtet werden.

Neben den Hauptmanifestationen der Divertikulose des Dickdarms können sich allgemeine Symptome entwickeln, die auch für Darmerkrankungen charakteristisch sind:

ein Gefühl der unvollständigen Entleerung nach dem Stuhlgang (sehr oft ein begleitendes Zeichen eines Divertikulums im Sigma);

mehrere Akte der Defäkation oder falsche Wünsche;

signifikantes Austreten von Gasen, Blähungen;

reichlich Schleimabsonderung;

Verstopfung, die von Durchfall begleitet wird;

Verstopfung der hartnäckigen Natur.

Während der Untersuchung wird bei Palpation, Blähungen im ganzen Darm ein Schmerz beobachtet. Die charakteristischste dieser Manifestationen für den linken Bauch, aber die Spannung der Bauchwand fehlt.

Tastbare und Krämpfe des Dickdarms, der Ort der Lokalisation von Divertikeln ist.

Einige charakteristische Anzeichen der Krankheit in verschiedenen Abteilungen des Colon transversum:

Veränderungen in der Muskelschicht des Darms und der Art des Speisebreis

Die Art der häufigsten Komplikationen

Bildung von dichten fäkalen Massen, Atrophie von Muskelfasern

Neigung zur Entzündung (Divertikulitis)

Fragmentierung des Darms und Verdickung des Stuhls

Neigung zur Blutung

Wenn eine Komplikation der Krankheit in Form von Perforation, Blutung und Divertikulitis hinzugefügt wird, erscheint die Symptomatik:

Veränderung der Art des Schmerzsyndroms;

Veränderungen in der klinischen Analyse von Urin, Blut.

Mit instrumentalen diagnostischen Techniken: Computertomographie, Kolonoskopie, endoskopischen irrirografii (Radiographie, die nach dem Befüllen Darm-Kontrastmittel durchgeführt wird) kann mehr genau den Zustand, die Lage und die Verfügbarkeit von Divertikeln eingestellt.

Behandlung der unkomplizierten Divertikulose

Die Hauptsache bei der Behandlung der unkomplizierten Form der Divertikulose ist die richtige Ernährung, die ballaststoffreiche Lebensmittel beinhaltet. Basierend auf neueren Studien ist die Verwendung von "richtigen" Nahrungsmitteln bei Patienten mit asymptomatischen Erkrankungen ein Maß dafür, das Auftreten von Komplikationen und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Einige Forscher argumentieren sogar, dass die Verwendung einer solchen Diät zu einer Regression von Divertikeln führt.

Diätetische oder diätetische Ballaststoffe weisen eine vielfältige Struktur und Zusammensetzung von Pflanzenfasersubstanzen auf, die der Darm nicht verdauen kann und daher nicht adsorbieren kann. Berechnet man den Kaloriengehalt der Nahrung 2500 kcal pro Tag, sollte die tägliche Norm solcher Fasern 30 Gramm betragen. Die Mehrheit der Pflanzenfasern enthält Alginate, Lingin, Hemicellulose, Cellulose, Pektin und unverdauliche Polysaccharide. Die Haupteigenschaft dieser Substanzen ist die Bindung von Wasser in das Lumen des Darms, was dazu beiträgt, die Freisetzung von Toxinen und Fäkalien aus dem Körper zu beschleunigen, den Darmdruck zu verringern, die Menge an Speisebrei zu erhöhen.

Unlösliche Ballaststoffe, die den Energiebedarf des Körpers um 6-9% decken, schaffen zudem eine zusätzliche Oberfläche im Darm, die zur Fixierung und Lokalisierung nützlicher Darmbakterien dient. Fasern sind für dieses Bakterienmedium akzeptabel, so dass sie beginnen, sich aktiv zu vermehren und dementsprechend die Fähigkeit des Darms zu verbessern, die pathogene Flora zu unterdrücken.

Tabelle Eigenschaften der positiven Wirkung von Ballaststoffen auf den menschlichen Körper:

Divertikel des Rektums

Divertikel des Rektums - pathologische sackförmige Protrusion der Rektumwand, die durch morphologische Veränderungen im Gewebe entsteht. Die Krankheit kann asymptomatisch sein oder sich durch Bauchschmerzen, Reizdarmsyndrom (Verstopfung, alternierende Diarrhoe), Blutungen und Entzündungszeichen äußern. Diagnostizieren Sie das Divertikel des Enddarms mit Hilfe von Anoskopie, Sigmoidoskopie, Koloskopie und Irrigoskopie. Konservative Behandlung zielt darauf ab, Verstopfung zu bekämpfen und den Stuhl zu normalisieren, Komplikationen zu behandeln; chirurgische Entfernung des Divertikels.

Divertikel des Rektums

Das Divertikel des Rektums ist eine der Arten der Divertikulose des Dickdarms, die sich durch die Bildung eines Blindsackes, der einem Sack ähnelt, auf dem begrenzten Teil der Wand manifestiert. Die Pathologie wurde erstmals in der Mitte des 19. Jahrhunderts beschrieben. Die höchste Prävalenz wird in entwickelten Ländern verzeichnet. In den Bereichen, in denen die Ernährung von Ballaststoffen dominiert wird (in Afrika, vielen asiatischen Ländern), Divertikel des Mastdarms - ein seltenes Phänomen. Die Divertikulose des Dickdarms tritt bei etwa 30% der Einwohner Europas und Nordamerikas auf, und nach 60 Jahren betrifft diese Krankheit fast die Hälfte der Menschen. In der allgemeinen Struktur der Pathologie ist Divertikel des Rektums etwa 5%. Männer und Frauen leiden gleichermaßen oft. Divertikel beeinträchtigen die Lebensqualität der Patienten. Wegen der hohen Frequenz der Pathologie, des Risikos schwerer Komplikationen, wird das Problem dringender. Diagnose und Behandlung von Rektumdivertikel wird in der Abteilung für Proktologie durchgeführt.

Ursachen von Divertikel des Rektums

Die Hauptursache für das Rektumdivertikel ist eine faserarme Ernährung und chronische Verstopfung. Im Laufe des letzten Jahrhunderts hat sich die Esskultur der Bewohner der entwickelten Länder erheblich verändert, die Menge an Ballaststoffen in der Nahrung hat sich um das Zehnfache verringert. Altersveränderungen sind ebenfalls wichtig. Wenn man dazu schlechte Angewohnheiten, schlechte Ökologie, Arteriosklerose hinzufügt, dann entsteht eine sehr günstige Situation für die Entwicklung von morphologischen Veränderungen in den Wänden des Mastdarms.

Das Auftreten von Dickdarm- Divertikel provoziert degenerative Veränderungen seiner Wände, Motilitätsstörungen, angeborene oder erworbene Bindegewebs- Pathology (Krankheit ist oft mit Bauchwandhernien assoziiert, Hämorrhoiden, abnormer Beweglichkeit der Gelenke, Kurzsichtigkeit). Das Divertikel des Rektums ist bei älteren Menschen häufiger, wenn regressive Prozesse in allen Arten von Gewebe schlechter werden. Eine signifikante Rolle bei der Entwicklung von Rektumdivertikeln hat vaskuläre Veränderungen. Spasmen von Kapillaren, Atherosklerose führt zu einer Verletzung der Blutversorgung der Darmwände und der anschließenden Atrophie von Muskelgewebe, Schleimhaut und submuköse Schichten.

Eine wichtige Rolle in der Entwicklung von Rektumdivertikel ist die Stagnation von festen Stuhlmassen mit Verstopfung. Die Darmwand wird an Stellen, die durch dystrophische Veränderungen geschwächt sind, stärker gedehnt. Auch die anatomische Struktur des Darms spielt eine Rolle. Ungleichmäßige Muskelschicht, das Vorhandensein von Hohlräumen, Falten schaffen günstige Bedingungen für das Hervortreten einzelner Bereiche unter dem Einfluss von mechanischen Faktoren, Störung der Peristaltik, Gefäßveränderungen.

Die Klassifikation von Rektumdivertikel basiert auf klinischen Manifestationen der Krankheit. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Patienten einzuschätzen und die richtige Behandlungstaktik zu wählen. Es gibt folgende Formen des Divertikulums des Mastdarms: asymptomatisch; unkompliziert mit klinischen Manifestationen; mit dem Vorhandensein von Komplikationen (Divertikulitis, Infiltration in Geweben, die das Rektum umgeben, Perforation, Darmfistel, Blutung aus dem Rektum).

Symptome des Rektumdivertikels

Bei einer großen Anzahl von Patienten manifestiert sich das Divertikel des Rektums nicht. Die Pathologie wird als zufälliger Befund bei einer Koloskopie oder Sigmoidoskopie identifiziert, die im Zusammenhang mit anderen Krankheiten durchgeführt wird. Dieser Zustand kann jahrelang anhalten, bis Komplikationen auftreten.

Die Patienten weisen eine Reihe von Beschwerden auf, die oft vage sind und eine korrekte Diagnose ohne zusätzliche Untersuchungen nicht erlauben. Patienten klagen über intermittierende Bauchschmerzen, meist in den unteren Bereichen. Der Schmerz kann paroxysmal sein, nach dem Stuhlgang gehen oder abnehmen und sich in Abwesenheit von Stuhl für mehrere Tage verstärken. Manchmal dauert das schmerzhafte Syndrom mehrere Stunden, aber es kann Wochen verzögern.

Zusätzlich zu den Schmerzen sind die Patienten besorgt über Blähungen, Verstopfung, die durch Durchfall ersetzt werden. Bei einem längeren Krankheitsverlauf ist die allgemeine Symptomatologie assoziiert - eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, depressive Zustände. Selbst ein unkompliziertes Divertikel führt zu einer signifikanten Verschlechterung der Lebensqualität des Patienten.

Das hellste Krankheitsbild entwickelt sich mit Komplikationen des Rektumdivertikels. Die häufigste ist Divertikulitis (Entzündung des Divertikels), da es günstige Bedingungen für eine Infektion im Rektum gibt. Die Patienten klagen über starke Bauchschmerzen, die sich mit der Defäkation verschlimmern können. Manchmal steigt die Temperatur auf einen niedrigen Wert, der Gesundheitszustand verschlechtert sich. Bei der chronischen Entzündung des Lumens des Rektums kann aufgrund der Bildung von Adhäsionen und Verengungen verengt werden, was den Durchgang von Fäkalien verletzt, führt zu weiteren morphologischen Veränderungen in den Wänden und kann die Bildung neuen Divertikel Rektums auslösen.

Aufgrund von Divertikulitis in den Geweben, die das Rektum umgeben, können sich entzündliche Infiltrate bilden. Die Symptome sind schlimmer, Finger-Tests können verwendet werden, um schmerzhafte dichte Bereiche in der Nähe der Wände des Mastdarms zu fühlen. Wenn die Integrität des Rektumdivertikels verletzt wird, tritt eine Perforation auf. Kotmassen dringen in die Höhle des kleinen Beckens ein, was zur Bildung von Abszessen oder Peritonitis führt. Perforation manifestiert sich durch starke Schmerzen, Bauchwandspannung, Fieber, Intoxikation. Besonders gefährlich ist die Komplikation, wenn sich das Divertikel des Mastdarms in seinen oberen Abschnitten befindet. Eine Verletzung der Integrität des Rektumdivertikels kann zur Bildung einer inneren oder äußeren Fistel führen. Zum Beispiel können bei Frauen Fisteln oft in die Vagina öffnen, die Blase und Harnleiter können in den pathologischen Prozess einbezogen werden.

Eine weitere gefährliche Komplikation des Rektumdivertikels ist eine unterschiedlich starke Blutung. Frisches Blut oder Blutgerinnsel erscheinen im Stuhl während der Entleerung des Darms. Bei reichlich Blutungen kann Blut auch außerhalb der Defäkation freigesetzt werden. Oft hört das Bluten von selbst auf, um nach einer Weile wieder aufzunehmen. Dieser Zustand führt zu einer allmählichen Anämie des Patienten, die sich durch Schwäche, Schwindel, Leistungsverlust äußert.

Diagnose des Rektumdivertikels

Wenn sich das Divertikel in den unteren Teilen des Rektums befindet, kann es mit normaler Anoskopie oder Sigmoidoskopie nachgewiesen werden. Oft erweist sich ein solcher Befund als zufällig, besonders im asymptomatischen Verlauf der Krankheit. Mit Hilfe von Anoskopie und Sigmoidoskopie können Sie das rektale Segment in der Länge von acht bis fünfundzwanzig Zentimeter sichtbar machen, Divertikelwulste, Entzündungsherde, Blutungen aufdecken.

Da Divertikel des Enddarms oft mit den gleichen Veränderungen in anderen Teilen des Dickdarms kombiniert werden, ist es notwendig, Koloskopie und Irrigoskopie durchzuführen. Koloskopie ist eine endoskopische Studie, mit der Sie Veränderungen in fast allen Teilen des Dickdarms sehen können. Die Irrigoskopie ist eine Röntgenkontraststudie, die es ermöglicht, auch solche Endometrien des Enddarms zu visualisieren, die nicht endoskopisch erfasst wurden.

Auch bei der Diagnose von Komplikationen sind Laboruntersuchungen wichtig. So wird in der allgemeinen Analyse der Blutanämie für Blutung, Leukozytose und eine Erhöhung der ESR bei Divertikulitis festgestellt. Die Analyse von Fäkalien auf latentes Blut kann sogar minimale Blutungen erkennen. Die Untersuchung der Bakterienflora des Darms ist notwendig, um Dysbiose und korrekte Behandlung der intestinalen Dysbakteriose zu erkennen, die den Verlauf des Rektumdivertikels erschwert. Bei Entzündung, Verdacht auf Infiltration oder Perforation wird Ultraschall der Bauchorgane und Ultraschall der Beckenorgane durchgeführt.

Differenziertes Divertikel des Rektums mit vielen Erkrankungen, die eine ähnliche Symptomatik haben. Vor allem sind es Hämorrhoiden und vorgefallene Hämorrhoiden. Es ist auch notwendig, bösartige Tumoren, Polypen des Rektums und andere Neoplasmen auszuschließen. Ähnlich der Klinik für Divertikulose hat Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Behandlung von Rektumdivertikel

Die Therapie des Rektumdivertikels beginnt mit konservativen Maßnahmen. Bei asymptomatischer Behandlung wird die Behandlung auf die Verhinderung von Verstopfung reduziert. Dem Patienten wird eine Diät mit einer Vorherrschaft von Ballaststoffen, Abführmitteln oder rektalen Suppositorien auf öliger Basis verschrieben. Wenn die Peristaltik des Patienten beeinträchtigt ist, wird ihm Prokinetik verabreicht. Wenn Dysbiose empfohlen wird, Probiotika zu nehmen. Das schmerzhafte Syndrom wird durch Spasmolytika gestoppt.

Divertikulitis wird in einem Krankenhaus behandelt, in der Abteilung für Proktologie. Verschreiben Breitspektrum-Antibiotika, Probiotika, Spasmolytika und Abführmittel. Die Perforation des Divertikels von Rektum und Fistel erfordert eine chirurgische Behandlung. Die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs kann sogar bei massiven Blutungen auftreten, obwohl sie in den meisten Fällen mit Hilfe von Hämostatika, Infusionstherapie, konservativ beendet werden können. Planmäßige Operationen bei Patienten mit Rektaldivertikel sind selten. Indikation kann als wiederkehrende Divertikulitis, häufige Blutungen, Fisteln dienen.

Prognose und Prävention des rektalen Divertikels

Da die Hauptursache für das Rektumdivertikel Mangelernährung ist, besteht die Prävention in ihrer Korrektur. Es wird empfohlen, mehr ballaststoffreiche Lebensmittel (Gemüse, Obst, Getreide, Vollkornbrot) zu essen. In einem höheren Alter ist es wünschenswert, sich regelmäßig mit einem Proktologen untersuchen zu lassen. Dies ermöglicht nicht nur die rechtzeitige Erkennung von Pathologien, sondern auch die Diagnose von gefährlicheren Krankheiten, beispielsweise Krebs des Enddarms.

Die Prognose für das rektale Divertikel ist günstig. Sehr oft ist die Krankheit asymptomatisch, ohne den Patienten Probleme zu bereiten. Korrekte und rechtzeitige Behandlung von Komplikationen, Änderungen in Ernährung und Lebensstil ermöglicht es Ihnen, einen Remissionszustand für eine lange Zeit zu erhalten.

Divertikel des Mastdarms beim Menschen

Das Rektum ist Teil des Darms, der den Verdauungsprozess abschließt. Trotz seiner geringen Größe ist die Anzahl der Krankheiten, die auftreten können, nicht geringer als bei jedem anderen Organ. Meistens achtet eine Person nicht auf sie oder zieht bis zum letzten mit einem Besuch beim Arzt. Erkrankungen des Enddarms gehören Divertikel, die in der heutigen Welt immer häufiger wird.

Was ist ein Divertikel?

Divertikel des Mastdarms - Vorwölbung der Rektumwand in Form eines Sackes, der pathologisch bedingt ist und aus Störungen in der morphologischen Struktur der Organgewebe entsteht. Die Krankheit kann sich sofort mit einer bestimmten Symptomatologie manifestieren, oder sie ist für den Patienten nicht wahrnehmbar. In diesem Fall kann es nur durch diagnostische Verfahren erkannt werden.

Divertikel des Rektums bezieht sich auf die Divertikulose des Dickdarms. Die Krankheit ist häufiger in Ländern vorherrschend, wo Nahrung vorherrscht, in der es viel Faser gibt. Diese Krankheit ist besonders bei älteren Menschen verbreitet. Die Krankheit hat die gleiche Neigung für beide Geschlechter. Divertikel beeinflussen die Lebensqualität des Patienten. Das Risiko von Komplikationen bei fehlender Therapie ist groß.

Formen der Krankheit

Divertikel nach Herkunft sind in Formen eingeteilt:

  • angeboren;
  • erworben - erscheinen aufgrund von Krankheiten, deren Lokalisierung im Darm.

Die Divertikulose teilt sich nach der Anzahl der hervorstehenden Schichten in Arten auf:

  • wahr - jede Schicht des Darms beteiligt sich, am häufigsten ist es angeboren;
  • falsch - der Beutel bildet nur die Schleimhaut, er kann alles Leben bilden.

Nach dem Krankheitsverlauf wird es in folgende Typen eingeteilt:

  • asymptomatisch - der Patient bemerkt möglicherweise nicht, dass er krank ist, weil die äußere Manifestation der Krankheit abwesend oder schwach ist;
  • zufällig bei der Untersuchung von Organen in der Bauchhöhle gefunden werden;
  • Unkomplizierte Erkrankung mit sichtbaren Symptomen;
  • eine komplizierte Form, wenn sich Fäkalien im Rektum ansammeln, beginnt der entzündliche Prozess; Am häufigsten treten Komplikationen auf.
Zurück zum Inhalt

Ursachen

Ausbuchtungen im Rektum können durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • Störung der Arbeit und Struktur von Venen und Arterien;
  • Defekte in den Muskeln, die die Wand des Darmteils des Darms bilden;
  • Abbau von Bindegewebe;
  • unterbrach die Reihenfolge der Muskelkontraktion im Darm;
  • Atherosklerose;
  • ischämische Krankheit;
  • Störung der Kollagenproduktion im Körper;
  • das Auftreten von Krämpfen links im Darm;
  • Mangelernährung, bei der nicht genug Ballaststoffe vorhanden sind;
  • drastische Veränderungen im Lebensstil;
  • chronische Verstopfung;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Symptome

Das Anfangsstadium der Krankheit ist häufiger asymptomatisch. In diesem Fall wird es durch eine Sigmoidoskopie oder eine Koloskopie, die eine andere Krankheit in den Prozess der Forschung macht, durchgeführt. Das Vorhandensein eines Divertikels kann für eine lange Zeit verborgen bleiben. Die Symptome sind schwerer.

Symptomatologie bei Patienten kann sich unterscheiden, was die Diagnose erschwert. Symptome der Divertikulose:

  • schmerzhafte Empfindungen in der Bauchhöhle, hauptsächlich im unteren Teil;
  • Schmerzen treten in Form von Kämpfen auf;
  • der Schmerz ist nach dem Stuhlgang deprimiert;
  • erhöhte Beschwerden im Falle von Verstopfung;
  • Kopfschmerzen;
  • es gibt keine Lust zu essen;
  • Arbeitskapazität sinkt;
  • depressive Zustände;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Müdigkeit;
  • erhöhter Schmerz beim Abtasten der Bauchhöhle;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Blut im Stuhl;
  • Schüttelfrost;
  • Blähungen;
  • Bei komplizierten Divertikeln können innere Blutungen auftreten.

Diagnose

Um den Kampf mit dem Divertikel zu beginnen, müssen Sie zunächst eine Reihe von Diagnoseverfahren durchführen, die Ihnen helfen, eine genaue Diagnose zu stellen und die geeignete Therapie auszuwählen. Deshalb sollten Sie keine Selbstmedikation machen, sondern sofort einen Arzt aufsuchen. Der Gastroenterologe beschäftigt sich mit der Behandlung und Diagnostik der Divertikulose. Das Diagnoseschema ist wie folgt:

  • Konversation, Sammlung von Anamnese;
  • Palpation der Bauchhöhle, um genau zu bestimmen, wo das Problem liegt;
  • ein allgemeiner Bluttest, bei dem Hämoglobin und ESR am aussagekräftigsten sind;
  • Stuhlanalyse für das Vorhandensein von verborgenem Blut;
  • biochemischer Bluttest;
  • Ultraschalldiagnostik der Bauchhöhle und der Beckenorgane;
  • CT-Scan (Computertomographie);
  • Die Koloskopie ist eine endoskopische Methode, mit der Veränderungen im gesamten Darm sichtbar gemacht werden können.
  • iirigoskopiya - Röntgendiagnostik, die den Kontrast verwendet, der hilft, Veränderungen zu finden, die nicht mit Hilfe der Endoskopie untersucht werden;
  • Radiographie der Organe der Bauchhöhle.

Um die Erkrankung in den unteren Abteilungen zu studieren, verwenden Sie die Rektomanoskopie oder die Anoskopie.

Behandlung

Nach einer gründlichen Diagnose, abhängig vom Stadium der Divertikulose, verschreibt der Arzt eine Therapie. In der ersten Phase, die für eine Person unbemerkt bleibt, besteht die Therapie darin, dass dem Patienten eine spezielle Diät verschrieben wird, Verhaltensweisen empfohlen werden. Zunächst einmal muss der Patient täglich eine große Menge an Obst und Gemüse konsumieren, in der viel Ballaststoff enthalten ist.

Dem Patienten werden Probiotika verschrieben, die zur Wiederherstellung der Darmflora beitragen. Aus schweren Nahrungsmitteln und Produkten, die gestärkt werden, ist es notwendig abzulehnen, da sie das Problem verschlimmern und zur Entwicklung einer komplizierten Form der Krankheit beitragen können. Wenn der Patient an Verstopfung leidet, werden ihm Abführmittel oder ölige Rektalsuppositorien verschrieben. Bei schlechter Peristaltik werden Prokinetika eingeführt.

In der zweiten Phase ist die Therapie tiefer. Dem Patienten wird eine komplexe Therapie mit antibakteriellen Medikamenten und Analgetika (Antispasmodika) verordnet. Die Diät in diesem Stadium ist strenger. Der Zweck anderer Medikamente unterscheidet sich nicht von dem, was zur Behandlung einer asymptomatischen Divertikulose benötigt wird. Zusätzlich wird der Patient mit dem Magen und Rektum gewaschen.

Bei komplizierten Divertikeln kann die Behandlung unterschiedlich sein. Wenn der Patient eine Blutung hatte, wird ihm am häufigsten eine angemessene Behandlung verschrieben und er darf zu Hause bleiben. Nach 3 Tagen müssen Sie den Arzt erneut besuchen. Wenn die Krankheit nicht zurückgeht, wird der Patient unter Aufsicht von Ärzten in ein Krankenhaus gebracht.

Bei schweren Blutungen über einen längeren Zeitraum oder wenn festgestellt wird, dass der Entzündungsprozess begonnen hat, kann der Patient höchstwahrscheinlich nicht auf einen chirurgischen Eingriff verzichten. Aber zuvor wird das Blut mit Hilfe von Hämostatika, Infusionstherapie gestoppt. Die Operation ist bei der Perforation der Darmwände und der Bildung der Fisteln notwendig.

Bei häufigen Rückfällen erhält der Patient eine geplante Operation.

In jedem Stadium der Krankheit wird dem Patienten eine obligatorische Diät verschrieben, die aus der Schonung von Nahrungsmitteln besteht und die Verwendung von schädlichen Nahrungsmitteln begrenzt. Es ist verboten, scharfes, frittiertes, fettiges, geräuchertes Essen zu essen, was die Gasbildung erhöht. Es ist notwendig, auf Alkohol und Rauchen zu verzichten. Es ist besser, nur sauberes Wasser in ausreichender Menge zu trinken, um Verstopfung vorzubeugen.

Manchmal sind Rezepte der traditionellen Medizin parallel zu konservativen Therapieverfahren erlaubt. Ihre Verwendung muss mit dem Arzt abgestimmt werden. Nützliche Produkte:

Prävention

Divertikulose tritt oft aufgrund der Tatsache, dass der Patient nicht gut isst, so vor allem für die Prävention, müssen Sie die Diät, die notwendigerweise mehr Obst, Gemüse, Brot grob enthalten müssen. Es ist nützlich, Porridge zu essen. Von Produkten, in denen es Samen gibt, sollten Sie sich ausweisen oder im Prozess der Verwendung vollständig, um sie loszuwerden. Diese Regel gilt für Tomaten, Gerichte, in denen Gewürze in dieser Form vorliegen.

Es ist notwendig, eine Umfrage von Ärzten zu bestehen, das ist besonders im Alter wichtig. Dies wird es ermöglichen, Krankheiten frühzeitig zu diagnostizieren.

Sie müssen einen aktiven Lebensstil beibehalten, viel zu Fuß an der frischen Luft. Es ist nützlich, Komplexe allgemeiner Kräftigungsübungen und -verfahren zu erstellen.

Um Divertikel und andere Krankheiten zu verhindern, müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen und auf den Körper hören.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie