Eine Entzündung des Zwölffingerdarms mit Schäden an der Schleimhaut in der Medizin wird mit dem Begriff "Duodenitis" bezeichnet. Die Duodenitis bei Kindern ist eine häufige Pathologie, die eine schnelle Diagnose und eine korrekte Behandlung erfordert.

Aufgrund der Besonderheiten des Verhaltens und der aktiven Lebensweise in der Kindheit sind Babys anfälliger für Darmerkrankungen.

Formulare

loading...

Die Funktionen des Zwölffingerdarms sind sehr wichtig. Es kommt in seinen Clearance Verdauungssäften aus der Bauchspeicheldrüse und Galle aus der Gallenblase, Training für Verdauungs Bolus zur weiteren Verdauung bereitstellt. Es gibt folgende Formen der Duodenitis:

  • scharf;
  • chronisch;
  • häufig;
  • begrenzt.

Abhängig von der Form sind die Ursachen, die Pathologie, Symptome, Behandlung verursachen, unterschiedlich.

Ursachen von Duodenitis bei Kindern

loading...

Die Ursachen für die Entwicklung einer akuten Zwölffingerdarmentzündung bei Kindern sind:

Provozieren Entzündung der Schleimhaut im Darm bei Kindern kann die Exposition gegenüber Giftstoffen unterschiedlicher Natur, Infektion, einseitige Ernährung.

  • Nichtbeachtung der Regeln der richtigen Ernährung (zu viel pfeffrige Nahrung essen);
  • die Verwendung von Alkohol durch Jugendliche;
  • Darminfektionen;
  • toxische Substanzen, die die Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes negativ beeinflussen;
  • Fremdkörper.

Unter Berücksichtigung der Faktoren, die bei Kindern chronische Duodenitis verursachen, unterscheiden Ärzte:

  • unregelmäßige Unterernährung;
  • Anomalien der Struktur des Gastrointestinaltraktes;
  • Helicobacter pylori;
  • erbliche Veranlagung;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten (Antibiotika);
  • Nahrungsmittelallergie;
  • chronischer Stress, Depression.
Zurück zum Inhalt

Krankheitsverlauf

loading...

Die erste Form der Krankheit bei Kindern ist gekennzeichnet durch einen scharfen Beginn und schnellen Strom, eine signifikante, schnelle Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Unwohlsein. Symptome:

  • ein scharfer Anstieg der Temperatur;
  • Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Unwohlsein, Schwäche (für kleine Kinder sind gekennzeichnet durch: Weinerlichkeit, verminderter Appetit bis zur Nahrungsverweigerung);
  • Blähungen, Sodbrennen, Aufstoßen mit Luft;
  • Verdauungsstörungen wie Übelkeit, Erbrechen mit einer Beimischung von Galle, Durchfall, Verstopfung;
  • Schmerz "in der Magengrube", der durch Drücken auf die gegebene Zone verstärkt wird.

Es gibt verschiedene Formen der Duodenitis: katarrhalisch, phlegmonös, erosiv-ulzerativ. Die letzten 2 nd Formen entwickeln, wenn der Patient für eine lange Zeit, um die Symptome der Krankheit hat keine angemessene medizinische Versorgung, ignorieren. Während ihrer schwereren, haben ein hohes Fieber, bis zu 40 ° C, die Spannung der Bauchmuskeln ( „doskoobrazny“ Magen) Manifestationen der Peritonitis (Entzündung des Peritoneums), die eine direkte Anzeige für einen chirurgischen Eingriff ist.

Die langdauernde chronische Duodenitis ist oft das Ergebnis der unvollständigen scharfen Form. Die Hauptsymptome sind:

  • Dumpfe, schmerzende Schmerzen "in der Magengrube" entstehen nach dem Essen nach 2 Stunden. Sie können im rechten Hypochondrium, im Nabel geben und nach dem Essen gehen oder Antazida nehmen.
  • Übelkeit, ein Gefühl von Überfluss im Bauch.
  • Übermäßige Speichelbildung.
  • Verringerter Appetit.
  • Belchting bitter, Erbrechen mit einer Beimischung von Galle, selten - Sodbrennen nach dem Essen.
  • Für Kinder sind Aufmerksamkeit, Konzentration, Verschlechterung der schulischen Leistungen, Benommenheit, Schwitzen charakteristisch.
  • Bei längerem Verlauf und Mangel an Behandlung bei Kindern mit dieser Pathologie, Muskelschwäche, Zittern in den Gliedmaßen, Blässe der Haut erscheinen. In schweren Fällen ist die körperliche Entwicklung verzögert.

Während der Duodenitis sind die Kinder in mehrere Stadien unterteilt: Exazerbation (dauert 1-2 Monate), die durch Remission ersetzt wird. Krankheiten sind charakteristisch für den saisonalen Verlauf.

Die Anwesenheit von Blut im Kot des Babys ist ein Zeichen für den Übergang der Duodenitis zu einer komplexeren Form. Zurück zum Inhalt

Komplikationen

loading...

Beide Formen haben die gleichen Komplikationen:

  • Darmblutungen;
  • Perforation der Wand;
  • akute Pankreatitis.
Zurück zum Inhalt

Diagnose

loading...

Nachdem die Symptome geklärt sind, werden folgende Studien durchgeführt:

Die Entzündung im 12-типерстной-Darm bei den Kindern wird von der Hardware und vom Test untersucht.

  • ein klinischer Bluttest (bestätigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper des Kindes);
  • Röntgenuntersuchung der Bauchorgane mit Kontrast;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Fibrogastroduodenoskopie (Visualisierung der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts, einschließlich des Zwölffingerdarms wird die Krankheit, ihre Form, die Größe des betroffenen Bereichs bestimmen);
  • Histologische Untersuchung der Biopsie der Zwölffingerdarmschleimhaut (das Material wird während der FGDS entnommen);
  • pH-Metrie und der Test für Helicobacter pylori.

Unabhängig von der Form der Krankheit werden alle diese Tests durchgeführt.

Behandlung

loading...

Abhängig von der Form der Krankheit, der Schwere des Zustands des Kindes wählt der Arzt die Therapie für jeden einzelnen Patienten aus. In jedem Fall sollte die Behandlung umfassend sein und folgende Punkte umfassen:

Diät und Diät

Ein Kind, das an dieser Pathologie leidet, sollte sich ungeachtet seiner Form und Schwere der Symptome an das Schema halten und eine Diät einhalten. Das Regime beinhaltet häufige Mahlzeiten, in kleinen Portionen (4-6 mal am Tag). In der Phase der Exazerbation - strikte Einhaltung der Bettruhe, während der Remission - Einhaltung der Tagesordnung, ausreichende Ruhezeiten, maximale Vermeidung von Stress.

Die behandelnde Diät ist die Grundlage für eine frühe Genesung mit Entzündungen im Darm.

Die Diät wird zuerst Tabelle 1 auf Pevzner, dann Tabelle Nr. 5 präsentiert. In der Remissionsphase ist eine vollwertige Ernährung nachgewiesen, akute, heiße Nahrung ist kontraindiziert. Darüber hinaus sollte die Ernährung mit Vitaminen angereichert sein.

Medikamente

Zunächst werden Antazida vorgeschrieben (Medikamente, die den Säuregehalt des Magensaftes reduzieren). Die Einnahme dieser Medikamente gewährleistet eine schonende Behandlung der Zwölffingerdarmschleimhaut. Dazu gehören Medikamente wie: Almagel, Maalox.

Antisekretorische Drogen ( "Ranitidin", "Famatidin") spazmoloticheskie Fonds ( "No-Spa"), Polyenzym Drogen ( "Kreon", "Pankreatin") werden dazu beitragen, die Krankheit zu beseitigen. Wenn die Ursache der Krankheit Helicobacter Pylori, ein spezielles Behandlungsschema vorgeschrieben, dass der ursächlichen Faktors wird loszuwerden.

Das Regime, Diät und Medikamente können nur von einem Gastroenterologen und Kinderarzt verordnet werden. Oft, wenn sie verschlimmert werden, wird die Therapie in einem therapeutischen Krankenhaus durchgeführt.

Physiotherapie

Es wird außerhalb von Fieber durchgeführt, vorzugsweise während der Remission.

  • UHF;
  • thermische Verfahren;
  • Novocain-Elektrophorese, Ronidase;
  • Schlammbehandlung.

Kontraindikation für diese Verfahren ist Magen-Darm-Blutungen.

Therapeutisches körperliches Training

Es wird Patienten verschrieben, unabhängig vom Alter. Ermöglicht die Unterstützung eines Organismus in einem Tonus, um die Beweglichkeit des Magen-Darm-Trakts zu stimulieren.

Sanatorium-und-Spa-Therapie

Diese Art der Therapie ist für Kinder in Remission angezeigt. Senden Sie kleine Patienten in das Sanatorium des gastroenterologischen Profils. Dort führen sie komplexe Therapie durch, einschließlich der Aufnahme von Mineralwasser, Phytotherapie, Schlamm-Sauerstoff-Therapie und anderen physiotherapeutischen Verfahren.

Traditionelle Medizin

"Populisten" und Kräuterkundige bei Duodenitis werden empfohlen, solche Volksmedizin wie Brennnessel, Johanniskraut und Wegerich zu verwenden. Von ihnen bereiten Brühen und Infusionen vor, die in spezialisierten Drogerien erhalten werden können oder Häuser unabhängig machen können. Sie sollten vor jeder Mahlzeit eingenommen werden.

Kissel wird ein natürliches Hüllmittel und bietet Ruhe für die Schleimhaut des Zwölffingerdarms. Meistens wird der Fötus aus Hagebutten gemacht.

Prognose

loading...

Wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt ist und die Therapie vollständig durchgeführt wird, ist die Prognose für Genesung und Leben günstig.

Prävention

loading...

Um Duodenitis vor allem im Kindesalter zu vermeiden, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Compliance-Regime;
  • richtige Ernährung;
  • Verweigerung von Gewürzen, zu heißes Essen, kohlensäurehaltige Getränke;
    Therapie anderer Infektionsherde;
  • Vermeiden Sie emotionalen Stress, nervöse Belastung.

Duodenitis beim Kind: seine Eigenschaften und Behandlung

loading...

Duodenitis in der Übersetzung aus dem Lateinischen bedeutet Zwölffingerdarm. Die Krankheit beinhaltet eine Entzündung der Wände des Zwölffingerdarms, in der Regel betrifft eine Entzündung nur die Schleimhaut. Bei längerem Krankheitsverlauf kommt es zu einer strukturellen Umordnung der Schleimhaut.

In Fällen, in denen die Läsion der Duodenalschleimhaut lokalisiert ist, wird der Prozess Bulbit genannt. Sehr oft wird die Duodenitis von einer Entzündung der Magenschleimhaut begleitet, ansonsten wird dieser Vorgang als Gastroduodenitis bezeichnet.

Eigenschaften

loading...

Es ist wichtig zu beachten, dass Duodenitis bei Kindern mit akuter Form auftritt, wie bei Patienten im reifen Alter. Am häufigsten zeigen Kinder primäre Schäden am Zwölffingerdarm, in seltenen Fällen eine sekundäre Duodenitis.

  • Chronische Form bei Kindern kann erscheinen aufgrund:
  • Parasitäre Krankheiten (Giardiasis, Helminthiasis).
  • Aufnahme einiger Arten von Medikamenten durch das Kind.
  • Nahrungsmittelallergien.

Die Behandlung bei Kindern muss unbedingt umfassend sein. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, wird der Krankenhausaufenthalt verlegt. Die Behandlung muss eine strenge Diät beinhalten und die körperliche und geistige Belastung des Kindes während des Tages berücksichtigen. Kleine Patienten müssen einen Vitaminplan verschreiben, um die Immunität zu erhöhen. Pharmakotherapie können krampflösende Medikamente, Beruhigungsmittel, Tranquilizer klein (Elenium, seduksen) und andere. LFK, Physiotherapie und Sanatorium Behandlung kann verordnet werden.

Krankheitsverlauf

Die Schleimhaut des Zwölffingerdarms schwillt an, sonst sagen sie, dass es hyperämisch ist. Je nach morphologischem Verlauf und Verlauf der Erkrankung werden Formen der Duodenitis unterschieden:

  1. Oberflächlich. Die äußeren Schichten der Schleimhaut sind geschädigt.
  2. Diffus. Die Entwicklung der Krankheit umfasst alle Schleimhäute.
  3. Erosive Duodenitis. Auf dem Schleim kann es zu Erosion kommen.
  4. Atrophisch. Die Krankheit wird von einer Atrophie der Darmzotten begleitet.
  5. Phlegmon. Diese Form der Duodenitis geht mit einer akuten eitrigen Entzündung der Schleimhaut einher.

Der Krankheitsverlauf kann in akuter oder chronischer Form auftreten.

Scharf.

Bei einer solchen Duodenitis klagt der Patient in der Regel über starke Schmerzen, Berstensymptome im Oberbauch. Sehr ausgeprägte Symptome sind: übermäßiger Speichelfluss, Erbrechen, Übelkeit, verminderter Appetit. Im akuten Verlauf kann ein starker Anstieg der Körpertemperatur, arterielle Hypotonie, Schwäche, starke Kopfschmerzen auftreten.

Die Behandlung kann sowohl ambulant als auch im Krankenhaus durchgeführt werden, alles hängt von der Schwere der Symptome ab. Bei der Behandlung der Duodenitis ist es wichtig, dass die therapeutische Diät eingehalten wird. Während der ersten Tage setzt eine therapeutische Diät mit Duodenitis die Verabredung spezieller Schleimsuppen für den Patienten voraus. Nur bestellten Brei, Milch-Gelee, Sahne, Fleisch gedämpftes Souffle, abgestandenes Weißbrot.

Um Schmerzen zu lindern, verschreiben Spezialisten krampflösende oder analgetische Mittel. Um Dehydration zu verhindern, beinhaltet die therapeutische Diät reichliches Trinken, oft werden Salzlösungen intravenös verabreicht.

Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung der akuten Form verhindert den Übergang zu einem chronischen Krankheitsprozess. Die Vorbeugung der Duodenitis beruht auf der richtigen Ernährung und der Abweisung schlechter Gewohnheiten.

Chronisch.

Das Hauptmerkmal ist eine Vielzahl klinischer Manifestationen.

Es gibt eine Reihe von klinischen Formen der chronischen Duodenitis:

  1. Magenähnlich. In diesem Fall ist die Symptomatologie mit dyspeptischen Störungen verbunden. Die Symptome sind die gleichen wie bei Gastritis.
  2. Es ist ulzerativ. Die Hauptsymptome in dieser Form sind Schmerzempfindungen.
  3. Pankreatitis-Cholezystitis-like. Die Hauptsymptome: Schmerzen im Oberbauch und im rechten oberen Quadranten.
  4. Nervös-vegetativ. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Form der chronischen Duodenitis sehr häufig bei jungen Frauen gefunden wird. Die Hauptsymptome: Erregbarkeit, Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit und andere.
  5. Gemischt. Zur gleichen Zeit gibt es eine Kombination mehrerer klinischer Formen.
  6. Asymptomatisch oder versteckt. Es ist speziell für Menschen fortgeschrittenen Alters.

Die Hauptkomplikation ist Periduodenitis - das ist der Übergang des entzündlichen Prozesses von der Schleimhaut zur serösen Membran des Zwölffingerdarms. Die Hauptsymptome der Periduodenitis sind: erhöhte Schmerzen beim Schütteln des Körpers oder körperliche Anstrengung, erhöhte ESR, in manchen Fällen ist eine subfebrile Körpertemperatur möglich.

Erosiv

Es deutet auf eine Komplikation hin, die zu Magen-Darm-Blutungen führen kann. Symptomatische Blutungen werden sich manifestieren: Melena, Schwäche, Schwindel, Senkung des Blutdrucks bis zum Abszess. Das Ergebnis von Komplikationen in diesem Fall kann Magengeschwür sein, wie bei Gastritis.

Ursachen für die Entwicklung und Ausbreitung der Krankheit

loading...

Duodenitis tritt in der Regel bei Männern auf, das ist eine ziemlich häufige Pathologie. Die Hauptgründe für die Entwicklung einer Duodenitis sind oft die gleichen wie bei einer Gastritis:

  • Rohes Essen essen.
  • Alkoholmissbrauch.
  • Anhaltende Depression und Nervenstress.
  • Rauchen.

Sehr oft wird die Krankheit durch verschiedene Probleme in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes, der Ursache der Entwicklung, die zu Parasiten wurden (Ankylostomidose, Opisthorchiasis, Giardiasis), provoziert. Es gibt toxische Duodenite endogener und exogener Natur:

  1. Endogen - mit Gicht oder Urämie.
  2. Exogen - entwickelt sich im Falle der Behandlung mit Zytostatika.

es kann sich auch entwickeln wenn:

  • einige Erkrankungen der Gallenwege,
  • Lebererkrankungen,
  • Magengeschwüre,
  • chronische Gastritis,
  • chronische Pankreatitis,
  • Divertikulose des Zwölffingerdarms.

Das Auftreten und die weitere Entwicklung der Krankheit kann zu einer Reihe von Faktoren beitragen:

  • Erhöhter Gehalt an Pepsin und Salzsäure im Magensaft.
  • Die schwache Sekretionsproduktion trägt dazu bei, dass Salzsäure durch Pankreassaft neutralisiert wird.
  • Duodenose ist eine verlängerte Verzögerung bei der Freisetzung von Zwölffingerdarm Inhalt.

Behandlung

loading...

Die Behandlung der chronischen Form wird hauptsächlich ambulant durchgeführt. Wenn die Behandlung unwirksam ist, empfehlen die Spezialisten einen Krankenhausaufenthalt. Für eine erfolgreiche Behandlung muss der Patient alle Anweisungen des Arztes streng befolgen.

Die Behandlung beinhaltet in erster Linie eine spezielle Diät, die Einhaltung von Ruhe und Arbeit. Prärative und oberflächliche Duodenitis ist verschriebene Medikamente, die die sekretorische Arbeit des Magens (Platyphyllin, Metacin) und Antazida reduzieren. Aloe-Extrakt und Methyluracil stimulieren die reparativen Prozesse.

Um die motorische Aktivität des Zwölffingerdarms zu reduzieren, werden Spasmolytika (Papaverin, No-Shpu) verschrieben. Atrophische Form, empfehlen Experten Enzympräparate (Pankurmen, Festal, etc.).

Die Behandlung sollte gegebenenfalls mit einer Behandlung von Begleiterkrankungen einhergehen. Wenn ein Patient keine gastrointestinale Blutung hat, kann ihm eine Reihe von physiotherapeutischen Verfahren verschrieben werden:

  1. Elektrophorese von Ronidase.
  2. Novocain-Elektrophorese.
  3. Mikrowellen-Therapie.
  4. Thermische Verfahren.
  5. Schlammbehandlung.
  6. UHF.

Während der Remission werden Patienten empfohlen, Sanatorium zu gehen und Behandlung in Krankenhäusern und Sanatorien mit einem gastroenterologischen Profil zu behandeln.

Vorbeugung der chronischen Zwölffingerdarmentzündung sollte vor allem Diät, Festhalten an Arbeit und Ruhe einschließen. Es ist wichtig, schlechte Gewohnheiten komplett aufzugeben. Rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Krankheiten, die in direktem Zusammenhang mit Erkrankungen des Verdauungssystems stehen.

Symptome und Behandlung von Duodenitis bei Kindern

loading...

Eine chronische Duodenitis tritt selten in Form einer isolierten Erkrankung auf. In den meisten Fällen sind Patienten mit Ulcus duodeni von pathologischen Veränderungen der Magenschleimhaut begleitet.

Die Duodenitis bei Kindern ist meistens mit Mangelernährung assoziiert (Essstörungen, trockenes Essen, Unterernährung). Die Krankheit kann von einem Magengeschwür, Leberpathologie, Gallengängen, Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder Darm begleitet werden. Darüber hinaus kann sich eine Duodenitis vor dem Hintergrund von Giardiasis, Lungen-, Herz-Kreislauf-, Nieren- und allergischen Erkrankungen entwickeln. Zu den Risikofaktoren gehören Krämpfe, Darmatonie, Duodenostase, unerwünschte Vererbung, häufige Atemwegserkrankungen, chronische Tonsillitis.

Symptome der Duodenitis bei Kindern

Die Symptome der Duodenitis bei Kindern können sehr unterschiedlich sein. Die Hauptschmerzen im Abdomen unterschiedlicher Intensität und Dauer, die meistens in der epigastrischen Region oder dem rechten Hypochondrium lokalisiert sind, werden als Hauptschmerz angesehen. In den meisten Fällen treten Schmerzen vor dem Essen oder nach dem Essen auf, seltener nachts. Meistens klagen Patienten über Übelkeit, in seltenen Fällen - Aufstoßen, Sodbrennen oder Erbrechen. Manchmal können Patienten Verstopfung erfahren.

Während einer Exazerbation klagen Patienten über einen Kraftverlust, Kopfschmerzen, eine Appetit- und Schlafstörung. Bei der Untersuchung zeigt sich ein verschwommener Schmerz in der rechten Hälfte der Oberbauchgegend sowie im rechten und linken Hypochondrium. Rückfälle von Duodenitis werden häufiger im Herbst oder Frühjahr beobachtet.

Angesichts der Vielzahl von Symptomen der Zwölffingerdarmentzündung bei Kindern ist es notwendig, Differentialdiagnose mit Magengeschwüre, chronische Gastritis, Pathologie der Gallenwege und Bauchspeicheldrüse bei der Diagnose durchzuführen.

Als Komplikationen treten am häufigsten eine Duodenostase, eine Peristaltik, eine Stenose, eine Perigastritis sowie Blutungen auf, die sehr häufig auftreten und an eine Ulkuspathologie erinnern.

Um die Diagnose zu klären, unterziehen sich die Patienten einer Duodenofibroskopie mit gezielter Biopsie und machen eine Röntgenaufnahme. In der ersten Untersuchung manifestiert sich die Duodenitis in Form von Entzündungen, Ödemen, Narbenveränderungen. Die Lokalisation des pathologischen Prozesses wird am meisten im Bereich der Zwölffingerdarmbirne beobachtet.

Röntgenstrahlen, die unter Verwendung künstlicher Hypotension hergestellt werden, können eine Verletzung des Reliefs und der Konturen der Schleimhaut erkennen und die Verformung des Darms aufdecken.

Gezielte Duodenobiopsie bietet die Möglichkeit, Ödeme, zelluläre Infiltration, Veränderungen von den Zotten zu identifizieren. Eine Hilfsmethode ist das Duodenal-Sondieren. Erhöhte Aktivität der alkalischen Phosphatase sowie Enterokinase im Darmsaft, identifiziert in der Studie, kann auch das Anfangsstadium der Krankheit anzeigen. Mit einer ausgeprägteren Strukturänderung nimmt die Enzymaktivität ab.

Behandlung von Duodenitis bei Kindern

Die Behandlung der Duodenitis bei Kindern wird in einem Komplex unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Patienten durchgeführt. Die Therapie hängt von der Klinik der Krankheit ab und hat ähnliche Prinzipien bei der Behandlung von chronischer Gastritis und Zwölffingerdarmgeschwüren.

Symptome und Behandlung von Duodenitis bei Kindern

loading...

Die Duodenitis ist eine pathologische Entzündung, die bei Menschen jeder Alterskategorie auf der Schleimhaut des Rektums auftritt. Er kann sowohl einem Erwachsenen als auch einem sehr kleinen Kind ausgesetzt sein. Als Folge dieses negativen Prozesses, der sich an den Wänden des PDK entwickelt, treten Schleimhautschäden auf. Die Duodenitis tritt bei Kindern oft nicht allein, sondern in Verbindung mit Cholezystitis oder Gastritis auf. Wenn Sie die Behandlung für längere Zeit nicht beginnen, entwickelt Ihr Kind eine Gastroduodenitis.

Die wichtigsten Arten der Pathologie bei Kindern

loading...

Der entzündliche Prozess auf der Schleimhaut des Zwölffingerdarmgeschwürs kann sich bei dem Kind in jedem Alter entwickeln und, nach den statistischen Befunden urteilend, ist die häufigste Pathologie des gastroenterologischen Typs in der Kindheit. Basierend auf den Daten der medizinischen Statistik kann die Duodenitis des Kindes verschiedener Art sein.

Vor allem unterscheiden die Ärzte die scharfen und chronischen Formen der Pathologie. Akute Duodenite bei kleinen Kindern sind selten genug und werden durch die Art der Läsion in katarrhalisch, phlegmatisch und erosiv-ulzerativ unterteilt. Aber eine chronische Krankheit wird oft diagnostiziert. Bei Duodenitis dieser Art wird auch eine breitere Klassifizierung festgestellt:

  • Aus Gründen des Aussehens und der Art des Auftretens wird das Leiden des Kindes in zwei Arten unterteilt. Die primäre ist eine unabhängige Krankheit, und die sekundäre ist eine begleitende Pathologie anderer Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • am Ort der Lokalisation unterscheidet die moderne Medizin diffus (bedeckt die gesamte Fläche der Schleimhaut des DPC) und lokal (begrenzt);
  • Der klinische Charakter der Pathologie ist latent, gemischt, gastritisch und ulzerativ.

Bei Kindern verläuft die chronische Duodenitis genauso wie bei Erwachsenen in zwei Phasen - Exazerbation und Remission.

Ursachen von Krankheit

loading...

Die Voraussetzungen, die zur Entwicklung der Krümel des Entzündungsprozesses im Zwölffingerdarm beitragen, sind zahlreich. Oft entsteht es als Folge einer angeborenen Verletzung der Lage des PDK oder der Schwäche des Hormonapparates. Aber oft gibt es andere negative Faktoren, die ein Baby in kürzester Zeit zu einer gefährlichen Krankheit führen können:

  • Die häufigste Ursache für das Auftreten dieser Pathologie bei Kindern ist die Infektion mit Helicobacter pylori. Sie ist es, die die Schleimhaut zerstört und sich nach der Implantation in ihren Kolonien bildet. Infizieren Helikobakter Pilori kann sein, wenn die Regeln der persönlichen Hygiene, die für fast alle kleinen Kinder typisch ist, nicht eingehalten werden.
  • Nicht weniger wichtig ist die Annahme von erheblichen Fehlern in der Ernährung, kalte Speisen am Computer oder auf der Straße zu essen, eine Liebe von Fast Food, der Missbrauch von würzig, salzig, fetthaltigen Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken. Eine solche Ernährung ist eigentümlich Kinder im Schulalter, vor allem Jugendliche.
  • Ein signifikanter Anteil der Inzidenz der Duodenitis bei der jüngeren Generation wird durch alkoholhaltige und toxische Substanzen verursacht, die in den Verdauungstrakt gelangen und die Schleimhaut negativ beeinflussen.
Eltern sollten all diese Gründe kennen, die bei Kindern eine Duodenitis auslösen. Dies wird helfen, das Risiko der Pathologie eines Kindes zu reduzieren. Es ist auch notwendig, die ersten Anzeichen der Entwicklung der Krankheit zu untersuchen.

Symptomatologie der Krankheit

loading...

Wenn die Duodenitis bei Kindern und Jugendlichen akut ist, steigt die Temperatur immer an, es gibt eine allgemeine Schwäche und Zärtlichkeit des Abdomens, die mit der Palpation zunimmt. Kinder beginnen sich über Übelkeit zu beklagen, es kann zu Erbrechen kommen.

Für den Fall, dass die akute Zwölffingerdarmentzündung eine sehr seltene, phlegmonöse Form entwickelt, wird das Baby zusätzlich zur allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens einen sehr harten und schmerzhaften Unterleib haben. Eine Besonderheit ist, dass Schmerzen nicht durch Drücken verstärkt werden, sondern zu der Zeit, wenn die Hand entfernt wird.

Chronische Krankheit wird von dumpfen Schmerzen begleitet, lokalisiert im Epigastrium. Nachdem das Kind gegessen hat, verschwinden sie nicht, sondern werden noch stärker. Manchmal können ulzerierende Schmerzen, Übelkeit, intermittierendes Erbrechen und eine signifikante Abnahme des Appetits auftreten (das Baby lehnt es einfach ab zu essen).

Grundlegende therapeutische Maßnahmen

loading...

Wenn eine alarmierende Symptomatik vorliegt, die die Entwicklung einer Duodenitis belegt, müssen die Eltern das Kind dringend einem Kindergastroenterologen zeigen, der nach Durchführung der diagnostischen Studie das richtige Behandlungsprotokoll auswählt. Das Baby bleibt für einige Zeit im Krankenhaus, da es bei Duodenitis in der akuten Phase eine angemessene medizinische Versorgung und eine spezielle Ernährung benötigt, die zu Hause nicht bereitgestellt werden kann.

duodenitis Behandlung bei Kindern ist notwendigerweise komplex, das heißt, umfasst nicht nur medizinische Behandlung, statt vor dem Hintergrund einer obligatorischen Diät, sondern auch physikalische Therapie und Bewegungstherapie.

Zunächst verschreiben Ärzte Medikamente. Bei Duodenitis können folgende Gruppen von Wirkstoffen bei einem Kind verwendet werden:

  • Zur Normalisierung der Säure im Magensaft werden Antazida verwendet. Diese Medikamente bieten ein mildes Regime für die Schleimhaut des DPC;
  • antisekretorische Medikamente hemmen die Produktion von überschüssiger Säure;
  • Um Krämpfe zu lindern und Schmerzen zu lindern, verwenden Sie Spasmolytika und Schmerzmittel.
Die Verschreibung von Medikamenten muss unbedingt von einem Spezialisten vorgenommen werden. Das Vorrecht des Kinderarztes und des Gastroenterologen besteht neben Medikamenten auch in der Diät und in der Korrektur des Tagesprogramms des Kindes.

Diät

loading...

Die Behandlung der Duodenitis bei Kindern sollte immer mit einer Diät einhergehen. Der Zweck der diätetischen Ernährung des Kindes mit Duodenitis ist es, eine maximale Verschattung der Schleimhaut des Verdauungstraktes zu gewährleisten. Auch die Diät zielt darauf ab, die negativen Manifestationen der Krankheit zu reduzieren, das heißt, in der täglichen Speisekarte der Kinder sollten komplett abwesend Lebensmittel und Gerichte mit irritierender Wirkung sein. Um dies zu erreichen, verbietet diese Diät die Verwendung von sauren, würzigen, salzigen, rohen und warmen Speisen. Kleinen Patienten wird empfohlen, Süßigkeiten zu begrenzen. Aber Kekse, Kekse und Weißbrot, diese Diät verbietet Kindern nicht. Die Prinzipien der diätetischen Ernährung bei dieser Krankheit sind wie folgt:

  • Fraktionalität. Die Portionen sind minimal, aber die Anzahl der Mahlzeiten mindestens 7 mal am Tag.
  • Kulinarische Verarbeitung. Alle Gerichte sollten gedämpft oder gebacken und auch fein gerieben oder püriert werden.
  • Temperaturregime. Essen sollte nicht heiß oder kalt, sondern nur leicht warm sein.
Aber ärgern Sie sich nicht, wenn das Kind so diagnostiziert wird. Wenn alle Verordnungen des Gastroenterologen der Kinder beobachtet werden, ist diese Pathologie gut geheilt und verursacht auch keine Komplikationen.

Hauptsache ist Aktualität. Wenn ein Kind sich über eine Angstsymptomatik beschwert, ist daher eine dringende Konsultation eines Spezialisten erforderlich. Und um ein Kind vor dem Ausbruch einer Krankheit zu warnen, ist es notwendig, seine Ernährungsregeln von Kindheit an zu lehren, und Jugendliche müssen notwendigerweise über die schädlichen Auswirkungen von Süchten berichten.

Duodenitis bei Kindern

loading...

Was ist Duodenitis?

Die Duodenitis ist eine entzündliche Erkrankung der Duodenalschleimhaut.

Der Zwölffingerdarm ist eines der wichtigsten Verdauungsorgane. Der Darm ist verantwortlich für die Verarbeitung von Nahrungsmitteln mit Verdauungssäften und bereitet sie dann auf die Absorption vor. In ähnlicher Weise produziert der Zwölffingerdarm Hormone, die die Aktivität des gesamten Verdauungssystems regulieren. Deshalb kann die Duodenitis, die die Schleimhaut stört, dem Körper des Kindes schaden. In den meisten Fällen geht die Zwölffingerdarmbefall bei Kindern mit pathologischen Veränderungen der Magenschleimhaut einher.

Die Ursachen der Duodenitis bei Kindern

Die Duodenitis bei Kindern ist meist mit einer Ernährungsstörung verbunden. Darüber hinaus wird die genetische Veranlagung, allergische Reaktionen, virale oder bakterielle Erkrankungen, die Folgen der Einnahme bestimmter Medikamente und schwache Immunität als Auslöser für das Auftreten von Duodenitis-Faktoren angesehen. Zu den Risikofaktoren gehören auch Darmatonie, Duodenostase, häufige Atemwegserkrankungen, chronische Mandelentzündung.

Arten von Duodenitis bei einem Kind

Durch die Dauer der Strömung werden zwei Arten von Entzündungen der Zwölffingerdarmschleimhaut unterschieden:

  • Akute Duodenitis - die Dauer der Krankheit beträgt nicht mehr als einen Monat.
  • Chronische Duodenitis - Dauer beträgt mehr als sechs Monate.

Symptome der Duodenitis bei Kindern

Entzündung des Zwölffingerdarms kann ein Kind verursachen:

  • Beschwerden von dumpfen Bauchschmerzen (hauptsächlich im rechten und linken Hypochondrium), vor oder nach dem Essen (selten nachts),
  • Anfälle von Übelkeit, Aufstoßen, Sodbrennen
  • Anstieg der Temperatur
  • gestörter Appetit und Schlaf
  • allgemeine Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen
  • Verstimmung des Stuhls (Verstopfung).

Meistens treten Exazerbationen der Krankheit im Herbst und Frühling auf.

Behandlung von Duodenitis bei Kindern

Die Behandlung der Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut bei Kindern muss notwendigerweise komplex sein. Der Arzt wird dem Kind eine Diät, Einhaltung des Tagesregimes, Drogentherapie verschreiben.

Wer wird helfen? Doktor der Fantasie

Mukhametova Evgenia Maratovna ist Kindergastroenterologin an der Fantasy Clinic, Ph.D., eine Ärztin mit großer Erfahrung in der Diagnose, Behandlung und Überwachung von Kindern mit verschiedenen gastrointestinalen Erkrankungen seit ihrer Geburt.

Duodenitis bei Kindern: Ursachen, Symptome und Behandlung, Komplikationen und Prävention

Die Duodenitis bei Kindern ist eine Entzündung der Duodenalschleimhaut. Wenn sich der Zustand verschlimmert, dann tritt eine Dystrophie des Zwölffingerdarms auf. Diese Krankheit ist primär oder sekundär. Es kann eine einfache und chronische Form haben.

Ursachen der Krankheit

Die Gründe können sehr viel sein, wir werden nur die wichtigsten herausgreifen. Eine Duodenitis kann als Folge von Mangelernährung auftreten. Oft legen die Eltern keinen Wert darauf, wie wichtig es ist, richtig zu essen. Vielleicht wegen der Verwendung von Medikamenten (insbesondere Salicylate), eine lange Zeit. Manchmal provoziert die Duodenitis Erkrankungen der Gallenwege. Im Gallensaft kann der Gehalt an Pepsin und Salzsäure erhöht werden. Parasiten können im Körper des Kindes vorhanden sein. Dies können Helminthen und Lamblias sein. Allergien können auch Duodenitis verursachen. Die Viren, die in den Körper der Kinder eingedrungen sind, provozieren auch Duodenitis. Vielleicht hat das Kind die Immunität geschwächt.

Symptome der Duodenitis bei Kindern

Die Symptomatologie kann unterschiedlich sein. Betrachten Sie die allgemeinen Symptome der Duodenitis:

  1. Wenn Sie bemerken, dass das Kind oft erbricht und Tränen.
  2. Wenn der Blutdruck sank, aber das war vorher nicht.
  3. Sie bemerken eine Zunahme des Speichelflusses.
  4. Körpertemperatur erhöht.
  5. Das Kind klagt über starke Bauchschmerzen (im Hypochondrium).
  6. Er hat starke Kopfschmerzen.
  7. Schmerzen im Bauch eines Kindes treten vor und nach dem Essen auf.
  8. Beschwert, dass der Bauch in der Nacht schmerzt.
  9. Wenn das Kind schwer ist, auf die Toilette zu gehen (es gibt Verstopfung).
  10. Ein sehr böser Traum, der Schmerz lässt nicht einschlafen.
  11. Ihr Baby weigert sich zu essen (reduziert den Appetit) Es wird sehr träge und schwach.

Diagnose von Duodenitis bei Kindern

Die Diagnose wird von einem Gastroenterologen gestellt. Der Arzt muss verschreiben, Tests zu machen und zum Röntgen des Darms zu schicken. Wird auch empfehlen, endoskopitscheskije die Forschung zu bestehen oder durchzuführen, wird die Organe der Bauchhöhle mittels uzi prüfen, prüft die Speiseröhre das Gastroskop. Der Spezialist wird das Niveau der Alkalinität der Magen-und Zwölffingerdarmabsonderungen prüfen.

Der Arzt bestimmt das Vorhandensein von Begleiterkrankungen der Bauchhöhle.

Komplikationen der Duodenitis bei Kindern

Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Hier sind einige von ihnen:

  1. Reflux;
  2. Gastritis;
  3. Darmverschluss (Spikes und Proliferation von Bindegewebe an der Stelle der Entzündung);
  4. Im Darm kann Blutung beginnen;
  5. Pankreatitis in akuter Form;
  6. Entwickelt ein Ulkus des Zwölffingerdarms.

Behandlung von Duodenitis

Wenn Sie bemerken, dass ein Kind ein oder mehrere Symptome hat, suchen Sie sofort einen Arzt auf. In der Regel ist die Behandlung komplex. Grundsätzlich geht es ambulant, aber wenn es nicht effektiv ist, kann ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus erforderlich sein. Es wird empfohlen, der Diät zu folgen. Es ist verboten, fetthaltige, gesalzene, geröstete und geräucherte Lebensmittel zu essen. Es ist nicht ratsam, Soda zu trinken, Chips und Kekse zu essen. Es ist besser, Ketchup und Mayonnaise aufzugeben.

Voraussetzung ist ein gründliches Mahlen der Nahrung, da große Teile der Nahrung eine bereits entzündete Schleimhaut weiter reizen können. Das Kind sollte Vitamine und Schmerzmittel einnehmen. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind die vorgeschriebenen Medikamente rechtzeitig einnimmt.

Der Spezialist verschreibt Physiotherapie (falls keine gastrointestinale Blutung vorliegt), richtet sich an Physiotherapie. Es sollte eine ausgeglichene Art von Ruhe und Arbeit geben. Überarbeiten Sie nicht. Hat der Arzt Begleiterkrankungen festgestellt, werden diese zusammen mit einer Duodenitis behandelt.

Prävention

Für die vorbeugende Wartung wird die Sanatorium - und - Kurbehandlung geeignet sein. Nur ein Sanatorium sollte gastroenterologisch ausgewählt werden.
Auch nach Beendigung der Behandlung ist eine Diät einzuhalten. Erfahren Sie die korrekte Aufnahme von Nahrung (kleine Portionen von 5-6 mal pro Tag). Es ist ratsam, gleichzeitig zu essen. Beachten Sie den Tagesablauf und alle Empfehlungen des Arztes. Es ist notwendig, alle entzündlichen Erkrankungen, die in den Verdauungsorganen entstehen, zu behandeln. Lassen Sie keine nervöse Überforderung und emotionale Störungen.

Wenn es um die Gesundheit von Kindern geht, verwenden Sie keine traditionelle Medizin. Kräuter können zusammen mit traditioneller Behandlung getrunken werden, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Pflegen Sie die Immunität des Kindes. Die Ernährung sollte ausgewogen sein und alle Lebensmittel sind natürlich und frisch. Keine halbfertigen Artikel. Mit einem kranken Magen, scherze nicht. Die Gesundheit Ihres Babys liegt in Ihren Händen.

Duodenitis bei Kindern

Die Duodenitis ist eine Funktionsstörung des Zwölffingerdarms, bei der eine Entzündung in der Wand oder auf der Schleimhaut des Organs auftritt. Wenn sich der Zustand verschlimmert, beginnt die Dystrophie des Zwölffingerdarms.

Bei lokalen Organschäden sprechen sie von Bulbite. Wenn die Entzündung auch die Schleimhaut des Magens befallen hat, wird diese Störung als Gastroduodenitis bezeichnet.

Isolieren Sie die akute und chronische Form der Duodenitis bei Patienten. Die Krankheit kann infolge anderer Auffälligkeiten in der Entwicklung des Körpers primär oder sekundär sein.

Ursachen

Die Etymologie der verschiedenen Formen der Krankheit hat ihre eigenen Besonderheiten. So können die Ursachen der akuten Zwölffingerdarmentzündung bei Kindern sein:

  • Lebensmittelvergiftung,
  • Schädigung des Zwölffingerdarms durch einen verschluckten Fremdkörper oder raue Nahrung,
  • Reizung der Darmschleimhaut durch stark gewürzte Speisen und toxische Substanzen.

Als Folge kann sich eine chronische Duodenitis entwickeln:

  • regelmäßige Unterernährung,
  • übermäßiger Konsum von scharfem Essen und Alkohol (beobachtet bei Jugendlichen),
  • Empfang von Medikamenten,
  • die Anwesenheit von Lamblia und Helminthen im Körper.

Die primäre Duodenitis tritt vor dem Hintergrund äußerer negativer Faktoren auf, sekundär ist eine Folge bestimmter Erkrankungen des Verdauungstraktes:

  • Geschwüre,
  • Gastritis,
  • Pankreatitis,
  • Divertikulose,
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege.

Symptome

Das Krankheitsbild der Duodenitis kann sich durch unterschiedliche Zeichen manifestieren. Ihre Anwesenheit wird von der Form der Krankheit und dem Stadium der Entwicklung der Krankheit abhängen.

Bei akuter Duodenitis sind beim Kind folgende Symptome ausgeprägt:

  • verringerter Appetit,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • reichlicher Speichelfluss,
  • starke Schmerzen im oberen Teil des Abdomens und Hypochondrium,
  • erhöhte Temperatur und starke Kopfschmerzen,
  • Senkung des Blutdrucks.

In der Medizin gibt es verschiedene Formen chronischer Duodenitis bei Kindern, die sich in ihrer Klinik unterscheiden:

  • Bei einer Gastritis-ähnlichen Form stimmen die Symptome mit den Symptomen einer Gastritis (Schneidschmerz, Übelkeit, Erbrechen) überein.
  • Ulzeröse Duodenitis tritt mit starken Schmerzen im Abdomen auf.
  • Die Pankreatitis-Cholecystitis-ähnliche Variante ist durch akute Schmerzen im rechten Hypochondrium und Oberbauch gekennzeichnet.
  • Die neurovegetative Form wird mit schneller Ermüdung, allgemeinem Unwohlsein, Kopfschmerzen und erhöhter Erregbarkeit diagnostiziert.
  • Wenn es Anzeichen für verschiedene klinische Formen gibt, dann können wir über eine gemischte Art von pädiatrischer Duodenitis sprechen.

Diagnose von Duodenitis

Um eine genaue Diagnose zu stellen, sollte ein Spezialist eine Reihe von diagnostischen Studien durchführen.

  • Ultraschall der Organe der Bauchhöhle,
  • Endoskopie - Untersuchung des Zwölffingerdarms mit Hilfe eines Endoskops,
  • Die Manometrie ist eine Schritt-für-Schritt-Messung des Drucks zur Bestimmung der Beweglichkeit im Magen, Zwölffingerdarm und Dünndarm,
  • Fibrogastroduodenoskopie - Untersuchung der Speiseröhre mit Hilfe eines Gastroskops,
  • Biopsie,
  • pH-Metrie - ein Zaun mit Hilfe einer Gummisonde der Magen-und Zwölffingerdarmabsonderungen und Bestimmung ihrer Alkalinität.

Komplikationen

Die Diagnose der pädiatrischen Duodenitis und ihre rechtzeitige Behandlung wird einen kleinen Patienten von komplizierteren Formen der Krankheit befreien und eine Anzahl von Komplikationen verhindern.

  • Darmblutungen können durch eine vernachlässigte Form der erosiven Duodenitis bei Kindern verursacht werden.
  • Intestinale Obstruktionen können aufgrund des Auftretens von Adhäsionen und der Proliferation von Bindegewebe an der Entzündungsstelle auftreten.
  • Akute Pankreatitis und Geschwür des Zwölffingerdarms sind auch Komplikationen der Duodenitis bei Kindern.
  • Eine Folge von Entzündungen ohne geeignete Behandlung kann Gastritis, Reflux sein.

Diese Komplikationen sind an sich gefährlich, abgesehen davon verursachen ihre Manifestationen ernsthafte Beschwerden für das Kind.

Behandlung

Was kannst du tun?

Wenn eines oder mehrere der Symptome auftreten, ist es notwendig, einen Arzt für eine vollständige Untersuchung und Diagnose zu konsultieren.

Für die erfolgreiche Behandlung der Zwölffingerdarmentzündung bei einem Kind müssen die Eltern alle ärztlichen Verordnungen genau erfüllen. Es ist wichtig, regelmäßig Medikamente einzunehmen und den physiotherapeutischen Kurs regelmäßig und in der richtigen Menge zu absolvieren.

Für die Wirksamkeit der Behandlung müssen Sie den Tagesablauf einhalten und eine spezielle Diät einhalten.

Bei Problemen mit der Gesundheit von Kindern sollte nicht auf Methoden der traditionellen Medizin zurückgegriffen werden.

Was der Arzt tut

  • Der Arzt führt eine primäre Untersuchung des Patienten durch,
  • Bauchanfälle,
  • ernennt relevante Studien.

Nach den Ergebnissen wird der Zustand des Patienten bestimmt und ein Behandlungsschema entwickelt, das die Heilung der zugrunde liegenden oder begleitenden Erkrankungen berücksichtigt.

Die Behandlung erfolgt ambulant und besteht häufig aus der Einnahme von Medikamenten und Vitaminen. Die Einhaltung der Diät und der Tagesablauf sind wichtige Punkte in der Behandlung.

Während einer Exazerbation kann ein Krankenhausaufenthalt verordnet werden.

Prävention

Um zu verhindern, dass die Krankheit wieder auftritt oder sich entwickelt, ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen, die nicht nur die Duodenitis der Kinder, sondern auch andere Probleme der Verdauung schützen:

  • Beachten Sie die Grundlagen der richtigen Ernährung - Ablehnung von akuten, sehr salzig, fettig, geraucht, Koffein Einschränkung, Süßigkeiten.
  • Während der Verschlimmerung der Krankheit und während der Behandlungsperiode können zwei Tage des Fastens und eine nachfolgende Diät vorgeschrieben werden.
  • Halten Sie sich an die tägliche Routine: Mahlzeiten in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag, schlafen gehen und zur gleichen Zeit, jeden Tag körperliche Aktivität aufwachen.
  • Erklären Sie einem Teenager, wie gefährlich Rauchen und Alkoholkonsum ist.
  • Wenn möglich, schützen Sie das Kind vor übermäßigen psychoemotionalen Störungen.
  • Behandeln Sie rechtzeitig und vollständig alle infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Verdauungssystems.
  • Nach der Behandlung der akuten Form der Duodenitis, besuchen Sie regelmäßig spezialisierte Sanatorien.

Symptome und Behandlung von Duodenitis bei einem Kind

Die Duodenitis ist nichts anderes als eine Entzündung und anschließende Atrophie der Duodenalschleimhaut. Duodenitis bei Kindern ist oft genug. Seine Ursache ist Gastritis oder Cholezystitis, die nicht rechtzeitig geheilt wurde. So geht eine unverdiente Krankheit allmählich in eine Duodenitis über, die dem Kind viel Ärger einbringt und seinen Allgemeinzustand beeinträchtigt.

Die Behandlung der Duodenitis bei Kindern ist komplex. Die Therapie wird von einem Gastroenterologen verordnet, nachdem sie sich mit den Ergebnissen der Diagnose vertraut gemacht hat. Basierend auf dem behandelnden Arzt und auf der Symptomatik, die den kleinen Patienten quält.

Wichtig: Bei der Behandlung von Jugendlichen und älteren Kindern wird auch eine Psychotherapie angewendet. Oft wird es zusammen mit den Eltern durchgeführt.

Die Duodenitis tritt aufgrund eines falschen Ernährungsprinzips sowie aus folgenden Gründen auf:

  • unregelmäßiges Essen;
  • Nahrungsaufnahme trocken;
  • Verbrauch von schädlichen Produkten.

Begleiter der Krankheit können und andere Beschwerden aus dem Magen-Darm-Trakt. Meistens leidet das Kind an Gastritis, Gastroduodenitis, Enteritis und anderen Problemen. Bei der kombinierten Kombination von Duodenitis und anderen Erkrankungen tritt eine Komplikation auf. Dieses Problem wird schwieriger behandelt, da es eine Annäherung von mehreren Seiten gleichzeitig erfordert.

Symptome der Duodenitis bei Kindern

Das akute Stadium der Duodenitis beinhaltet das Auftreten von Schmerzen im rechten Hypochondrium oder näher an der Mitte des Abdomens. Die Krankheit ist durch paroxysmale, starke Schmerzen gekennzeichnet. Auch für das Schmerzsymptom ist das Auftreten eines leeren Magens oder in der Nacht und auch nach 1-2 Stunden nach der letzten Mahlzeit. Das Kind hat auch Symptome wie:

  • Schwere im Bauch;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Willkür;
  • Tachykardie.

Normalerweise dauert diese Symptomatologie nicht länger als 14 Tage. Häufig wird die Duodenitis parallel von Gastritis oder Cholezystitis begleitet. Auch wenn Sie die Behandlung bei einem kleinen Patienten ignorieren, kann eine Gastroduodenitis auftreten.

Die Diagnose der Krankheit allein durch Rücksprache mit einem Arzt ist unmöglich. Aufgrund der Symptome kann der Arzt nur den Grund für das Versagen im Verdauungssystem erraten. Aus diesem Grund verschreiben Ärzte notwendigerweise eine Reihe von instrumentellen Studien und einige Analysen.

Wichtig: Ein wichtiger Teil der Diagnose ist die Untersuchung anderer Verdauungsorgane wie Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase und andere. Dies ermöglicht es uns, das Auftreten von gemeinsam auftretenden Problemen, die schmerzhafte Symptome verursachen, rechtzeitig zu bestimmen.

Ursachen

Die häufigste Ursache für Duodenitis bei Kindern ist das Bakterium Helicobacter pylori. Sie ist es, die in 70% der Fälle Beschwerden und charakteristische Symptome verursacht. Sehr oft entwickelt sich bei Kindern eine Duodenitis durch Gastritis, verursacht durch Helicobacter pylori.

Wissenschaft weiß, dass Duodenitis auch oft bei Kindern auftritt, die für das Auftreten dieser erblich bedingten Krankheit prädisponiert sind.

Die aktivste Inzidenz der Duodenitis bei Kindern wird im Schulalter beobachtet. Dieses Phänomen wird durch übermäßigen emotionalen Stress, erhöhte Empfindlichkeit und häufige Belastungen erklärt.

Es gibt noch andere Faktoren, die zur Entstehung einer Duodenitis führen:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • Verletzung der Ernährung;
  • seltene Mahlzeiten;
  • Überessen;
  • Konsum von irritierenden Schleimprodukten;
  • Snacks in trockener Kleidung;
  • eintöniges Essen;
  • langfristige Verwendung von Arzneimitteln;
  • parasitische Invasion (Helminthen und Lamblia);
  • Pathologie des endokrinen Systems;
  • Verletzung der hormonellen Regulation der sekretorischen Funktion und vieles mehr.

Die Gründe für das Auftreten von Duodenitis können ziemlich viel sein. Jedoch, um festzustellen, infolge dessen eine Abweichung nur ein professioneller Arzt erscheinen kann.

Diagnose

Die Diagnose umfasst die Erhebung von Anamnese, Primäruntersuchung sowie Palpation zur Feststellung des Entzündungsortes.

Bei Verdacht auf eine Entzündung werden dem Kind die notwendigen Tests zur Feststellung der Ursache des Schmerzes gegeben. Solche Tests können einen Bluttest, Koprogramm, Bauchultraschall, Gastroskopie, einen allgemeinen Bluttest umfassen.

Behandlung

Die Duodenitis bei kleinen Patienten erfordert eine komplexe Behandlung. Vor allem aber sollten Eltern dem Kind erklären, dass er einen gesunden Lebensstil betonen, sich selbst richtig essen und mehr Zeit für seine eigene Aktivität aufwenden sollte.

Wenn man über den Komplex der therapeutischen Methoden spricht, sollten einige Schlüsselparameter der Behandlung hervorgehoben werden:

  • Diät-Therapie;
  • Vitamine;
  • Anästhetika;
  • andere Medikamente, abhängig von der Symptomatik;
  • Bettruhe.

Aufgrund der Symptome kann der Arzt die folgenden Arten von Medikamenten verschreiben:

  • Antiemetika;
  • Schmerzmittel;
  • antipyretisch;
  • Bindemittel;
  • Antazida.

Wenn man über die Ernährung spricht, lohnt es sich zu verstehen, dass diese Maßnahme für eine bessere Verdauung der Nahrung durch den Körper des Babys notwendig ist. Dazu werden alle frittierten, gesalzenen oder würzigen Gerichte von der Diät ausgeschlossen, und die Nahrung, die der Arzt empfiehlt, entsprechend der Diät, muss gemahlen werden. Ausgezeichnete assimilierte Cremesuppen, püriertes Gemüse und Brühen.

Wichtig: Der Arzt kann Physiotherapie und Physiotherapie verschreiben. Wenn Eltern eine solche Möglichkeit haben, kann das Baby in ein Spa oder ein Sanatorium geschickt werden. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass die Behandlung mit dem Sanatorium bei der Behandlung der Zwölffingerdarmentzündung sehr wirksam ist und auch hilft, den Gesamtzustand des Kindes zu verbessern.

Am häufigsten werden Kinder mit Duodenitis gleichzeitig aus verschiedenen Richtungen behandelt. Von großer Bedeutung ist die rechtzeitige Diagnose der Krankheit. Wenn sich das Baby über Schmerzen oder eine andere verdächtige Symptomatik beschwert, muss es sofort zu einem hochqualifizierten Arzt gebracht werden. Dies wird dazu beitragen, Komplikationen zu vermeiden und die Krankheit nicht in eine chronische Form oder Magengeschwür zu entwickeln.

Diät

Die Behandlung und Vorbeugung der Duodenitis bei Kindern ist nicht nur auf die medikamentöse Therapie beschränkt. Tatsächlich wird Hilfe durch die therapeutische Diät zur Verfügung gestellt. Seine Grundsätze und Hauptpunkte sind wie folgt:

  • Bei der Zusammenstellung einer bestimmten Diät muss der Arzt den Säuregrad des Patienten berücksichtigen. Basierend auf diesem Parameter wird eine zukünftige, therapeutische Diät aufgebaut.
  • Präferenz in Essen gibt keine Vollmilch. Der Schwerpunkt liegt auf Sauermilchprodukten. Sie sind nützlicher und verursachen weniger Blähungen und andere unangenehme Symptome, die den Darm schädigen können.
  • Von der Diät eines kleinen Patienten muss man versuchen, Nahrungsmittel auszuschließen, die die Bildung von Galle erhöhen. Daher ist es notwendig, den Verzehr von pflanzlichen und tierischen Fetten, Dotter, Kaviar, Sahne, fettiger Sauerrahm, Kuchen und Gebäck zu begrenzen. Der Empfang von kohlensäurehaltigen Getränken ist absolut verboten. Den Kaugummi nicht kauen.
  • Bei Stuhlstauungen bei Kindern (ein charakteristisches Zeichen für Duodenitis) lohnt es sich, auf die Nahrungsmittel zu achten, die der Patient essen wird. Jede Art von Nahrung hat eine unterschiedliche Wirkung auf Körper und Stuhl.
  • Wenn das Baby an einer Darmerkrankung leidet und zu dünn und stämmig ist, muss das Gemüse aus der Ernährung des Babys entfernt werden. Geben Sie Hüttenkäse und Brei ein.
  • Wenn ein Kind an Verstopfung leidet, müssen Sie in seiner täglichen Diät Trockenfrüchte einschließen: getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Rosinen in gedämpfter Form. Auch gekochtes Gemüse wird zur Hilfe kommen, insbesondere Rüben.

Die Ernährung von Kindern mit Duodenitis schlägt vor, Mahlzeiten alle 4 Stunden zu essen. In diesem Fall sollten die Teile klein sein. Außerdem sollten Sie Ihre Nahrungsaufnahme 2-3 Stunden vor dem Zubettgehen begrenzen. Es ist notwendig, dass das Kind Selbstkontrolle beibringt, nämlich ein gründliches Kauen der Nahrung und die Abwesenheit von Eile während der Mahlzeiten. Es ist auch notwendig, den Verzehr von Lebensmitteln in übermäßig kalter und heißer Form streng zu verbieten.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Schlüsselrolle in der Behandlung die Korrektheit und Konsistenz der Ernährung ist. Es ist ideal, einen Ernährungsberater zu besuchen. Er wird sich mit dem aktuellen Behandlungsplan vertraut machen und die optimale Ernährung empfehlen. Außerdem kann ein Ernährungsberater helfen, eine Liste von Lebensmitteln und Gerichten zu erstellen, die nicht nur während der Behandlung, sondern auch kontinuierlich verwendet werden können. Dies wird zu einer Art vorbeugender Maßnahme, die Sie vor der Wiederaufnahme von Beschwerden bei einem Kind schützt.

Prävention

Präventive Maßnahmen der Duodenitis bei Kindern sind fast identisch mit denen, die für Erwachsene empfohlen werden. Der Hauptunterschied besteht vielleicht darin, dass Kinder eine sorgfältigere Pflege und Kontrolle benötigen, um sicher zu sein, dass vorbeugende Regeln umgesetzt werden.

Prävention beinhaltet also die gleichzeitige Kombination mehrerer Komponenten - richtige Ernährung, körperliche Aktivität, Abwesenheit stressiger Situationen, rechtzeitige Behandlung beim Spezialisten für die ersten Probleme des Magen-Darm-Traktes.

Also sollte die richtige Ernährung für das Kind geeignet sein, um seinen Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, Proteinen und Kohlenhydraten voll zu decken. Daher sollten Sie sorgfältig überwachen, dass die Ernährung nicht nur Obst und Gemüse in ausreichender Menge, sondern auch Sauermilchprodukte, Fleisch, Fisch enthält.

Nicht weniger notwendig für eine harmonische und vollständige Entwicklung und Mangel an Duodenitis - körperliche Aktivität. Der aktive Lebensstil ermöglicht eine Verbesserung der intestinalen Peristaltik, eine Normalisierung der Blutzirkulation, was eine hervorragende Maßnahme gegen die Entwicklung von Krankheiten des Magen-Darm-Trakts darstellt.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind an einer Duodenitis leidet, haben Sie bemerkt, dass Schmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit vorhanden sind. In naher Zukunft sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen. Schließlich können diese Symptome auf andere Probleme mit der Verdauung und dem Wohlbefinden hinweisen.

Selbstbehandlung von absolut jedem Plan kann die unvorhergesehensten Konsequenzen hervorrufen. Daher ist es nicht notwendig, Bestände in der Hausapotheke zu verwenden, und auch auf die Verwendung von ungeprüften Volksmethoden zurückzugreifen, da sie tatsächlich zu einer Verschlechterung des Zustands führen können. Wenn Fieber oder Erbrechen auftreten, wird dringend empfohlen, dass die Eltern zu einem Notruf für Erste-Hilfe-Notfallmaßnahmen greifen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie