Probleme mit dem Darm können bei Menschen jeden Alters auftreten. Welche Symptome sollten keine besonderen Ängste auslösen und was sind die Gründe für einen Arztbesuch? Zu wem an Darmproblemen ansprechen? All das müssen Sie wissen, um keine mögliche Pathologie in den kritischen Moment zu bringen.

Der Darm ist ein Teil des Verdauungssystems, in ihm findet die endgültige Aufnahme von Nährstoffen statt, wodurch sie ins Blut gelangen. Der Darm besteht aus zwei Teilen - dünn und dick. Im Dünndarm gibt es einen Prozess der Verdauung von Nahrung, und die dicke Abteilung beschäftigt sich mit der Wasseraufnahme und der Bildung von Stuhl aus den Resten unverdauter Nahrung.

Der Darm eine große Anzahl von Mikroorganismen enthalten, die unterschiedlich nützliche Mikroflora genannt werden, ihre Aufgabe ist es, die Därme aus sehr gefährlich (pathogenen) und weniger gefährlich (bedingt pathogenen) Mikroorganismen zu schützen. Wenn die Zahl der nützlichen Bakterien abnimmt, verschlechtert sich die Gesundheit der Person, häufige Viruserkrankungen treten auf und Probleme mit der Verdauung treten auf.

Symptomatische Manifestationen

loading...

Die Symptomatik der Dickdarm- und Dünndarmprobleme ist sehr vielfältig, um die Differenzierung der Pathologien zu erleichtern, sind die Hauptsymptome:

  1. Schmerzsyndrom. Der Schmerz kann in der Intensität und in der Natur unterschiedlich sein, aber öfter ist es matt, tritt infolge eines Krampfes von glatten Muskeln des Darms auf. Wenn der Schmerz im Oberbauch lokalisiert ist, ist es höchstwahrscheinlich Gastritis, eine Entzündung der Magenschleimhaut. Bei akuten Schmerzen links oben kann man ein Magengeschwür vermuten. Mit schmerzhaften Empfindungen im Nabel ist Enteritis möglich. Der Schmerz links unten ist ein Zeichen der Sigmoiditis, einer Entzündung des Sigmas. Akuter Schmerz rechts unten ist ein Symptom der Appendizitis. Wenn Sie Probleme mit dem Darm haben, sollten Sie einen Gastroenterologen konsultieren, wenn der Schmerz eine Blinddarmentzündung anzeigt, dann sollten Sie einen Chirurgen konsultieren.
  2. Dyspeptisches Syndrom. Fast alle Darm-Probleme, die durch eine Abnahme des Appetits begleitet werden, können abnorme Verdauung Blähungen werden, erhöht Gasvolumen, wird der Patient ein Gefühl von Fülle im Magen.
  3. Oft gibt es Erbrechen und Übelkeit ist eine Reaktion des Körpers. Daher versucht er, Toxine loszuwerden, die in den Magen-Darm-Trakt eingetreten sind. Dieses Symptom ist immer typisch für Lebensmittelvergiftungen und Darminfektionen in akuter Form.
  4. Durchfall ist auch eine Folge von Giftstoffen im Körper. Wegen der erhöhten Darmperistaltik wird Wasser nicht absorbiert, so dass der Stuhl flüssig und häufig wird.
  5. Bei Problemen mit dem Darm ist Verstopfung ebenfalls ein häufiges Phänomen. Dieses Symptom zeigt an, dass die Darmperistaltik beeinträchtigt ist, wie dies bei Kolitis der Fall ist.

Ursachen von Problemen

loading...

Die Ursachen für Probleme mit dem Darm können je nach Erkrankung unterschiedlich sein. Aber die häufigsten sind zwei. Dies ist eine unregelmäßige, falsche Ernährung und ständige Belastung und nervöse Anspannung. Im ersten Fall sind minderwertige Produkte schuld, die Schadstoffe für den Körper enthalten - Farbstoffe, alle Arten von Zusatzstoffen usw. sowie Essensreste und Snacks. Das moderne Tempo des Lebens bietet kein normales Frühstück (nicht eine Tasse Kaffee), reichhaltiges Mittagessen (nicht Snack Hotdog, nicht von seiner Arbeit aufzuzublicken) und richtige Abendessen (statt der Einnahme einer großen Menge an schädlichen Chips und Mayonnaise Salaten beim Fernsehen).

Stress und nervöse Anspannung tragen zu ihrem Anteil bei, und als Folge davon gibt es Probleme mit der Verdauung, die der moderne Mensch gewohnt ist, die Pille, die ihm seine Freundin empfohlen hat, entweder zu ignorieren oder zu übertönen. All dies führt zu Krankheiten, die nicht mehr als "Probleme mit dem Darm" bezeichnet werden können. Dies sind schwere Krankheiten, die eine lange und manchmal schwere Behandlung erfordern.

Bei Beschwerden im Darm ist es das erste, einen Arzt aufzusuchen und richtig zu essen. Sie werden sehr überrascht sein, wie sich die Qualität Ihres Lebens verändert, wenn Sie Ihren Körper mit leichter und regelmäßiger Nahrung füttern! Aus der Nahrung in Dosen, fettigen und frittierten Lebensmitteln ausschließen, arrangieren Sie sich Entladen Tage - denken Sie daran, es ist nicht umsonst, dass unsere Vorfahren fasteten. Wenn Sie nicht bereit sind für das Fasten und Einschränkungen in fetthaltigen Lebensmitteln, nehmen Sie sich die Angewohnheit ein Glas Joghurt für die Nacht zu trinken, trinken Sie kohlensäurehaltige Getränke, Getränke mit Farbstoffen, Kaffee und Alkohol. Nach und nach ersetzen Sie fetthaltige Lebensmittel durch gesunde Körner, wenn Sie durch Verstopfung gequält werden, kochen Sie sich morgens, nicht Kaffee, sondern Haferflocken.

Nun reinigt den Darm Salat von frischen Rüben und frischen Karotten, nur kein Salz hinzufügen, sondern mit Pflanzenöl gießen. Wenn die Darmbeschwerden mit Stress verbunden sind, dann sollten Sie keine Medikamente trinken, einen wohltuenden Tee brauen, den Sie in einer Apotheke kaufen können, oder eine Abkochung und Aufgüsse von Kräutern vorbereiten.

Diagnose von Darmproblemen

loading...

Bei akuten Schmerzen, starkem Durchfall, Fieber, Stuhl- oder Erbrechen von Blut müssen Sie einen Krankenwagen rufen. In allen anderen Fällen benötigen Sie einen Besuch bei einem Gastroenterologen oder Proktologen.

Die Diagnose wird mit Hilfe von Palpation, Ultraschall, Fluoroskopie, Koloskopie, CT und anderen Forschungsmethoden durchgeführt. Natürlich sind viele dieser Verfahren nicht besonders angenehm, besonders für den Proktologen, aber Sie müssen die richtige Diagnose kennen und eine angemessene Behandlung beginnen. Tatsache ist, dass ähnliche Symptome mit Darmproblemen auf verschiedene Krankheiten hinweisen können, die dementsprechend unterschiedlich behandelt werden.

Eine lange Reise zum Arzt zu verschieben ist nicht notwendig, um das Fortschreiten der Krankheit und den Übergang ihres chronischen Stadiums zu vermeiden.

Darmerkrankungen bei Kindern

loading...

Probleme mit dem Darm beim Kind - das ist ein ziemlich häufiges Phänomen, hauptsächlich aufgrund einer Verletzung der Darmflora. Der Gastrointestinaltrakt des Kindes ist sehr empfindlich und kann auf viele Zustände mit dysbacteriosis reagieren. Die Umstände können völlig unterschiedlich sein - Antibiotika, Infektionen, Ernährungsänderungen, Übergang vom Stillen in künstliche, stressige Situationen usw.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Arbeit des Darms davon abhängt, was und wie viel Ihre Kinder trinken. Optimales Getränk gilt als reines stilles Wasser, Sie können Ihrem Kind geklärte Säfte, Kompotte, Tee geben. Aber süße Limonade und zarte Babydärme sind unvereinbare Konzepte! In Bezug auf die Menge der Flüssigkeit, die ein Kind verwenden sollte, hängt es von seinem Alter ab, diese Informationen erhalten Sie am besten vom Arzt Ihres Kindes.

Wenn wir über die häufigsten Kinderkrankheiten des Darms sprechen, dann ist bei Kindern bis zu einem Jahr Verstopfung oder Durchfall. Bei älteren Kindern kann sich eine Gastroenteritis entwickeln, die auftritt, wenn die Ernährung des Kindes darin besteht, eine große Anzahl von Süßigkeiten, unreife Früchte und raue Nahrung zu sich zu nehmen. Kinder können sich mit Toxinen vergiften, entwickeln Ruhr, Virushepatitis, Salmonellose, Rotavirus, Enterokokken, Botulismus, Typhus usw.

Es sollte nicht vergessen werden, dass Darminfektionen für längere Zeit in der Umwelt bestehen.

Haut und Verdauungsstörungen

Einige Patienten klagen über Akne aufgrund von Problemen mit dem Darm. Neben Akne können allergische Ausschläge, vaskuläre Sprossen auftreten, die Haut wird entweder zu fettig oder zu trocken, die Talgdrüsen wirken. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, dann altert die Haut, Falten und Pigmentierung. Dies ist, weil der Körper versucht, Giftstoffe zu entfernen, die nicht durch den Darm, durch die Hautporen entkommen. Als Folge davon entwickeln sich Begleiterkrankungen - Nodal-Erythem, Haut-Vaskulitis, gangränöse Pyodermie, eitrige Stomatitis usw.

Behandlung von Därmen

loading...

Natürlich wird die Darmbehandlung erst nach der Diagnose durchgeführt, aber bei allen Darmerkrankungen zeigt sich eine Diät. Es gibt verschiedene Arten von diätetischer Ernährung, und für verschiedene Krankheiten und Ernährung wird anders sein. Medikationstherapie kann umfassen:

  • Empfang von Antibiotika zur Unterdrückung der Darminfektion, Eubiotika, wenn Dysbakteriose diagnostiziert wird, sowie Enzympräparate mit Enzymmangel im Darm;
  • Einnahme von Spasmolytika zur Linderung von Schmerzen;
  • Sorptionsmittel zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper.

Vorbereitungen und Dosierung sollten einen Arzt ernennen.

Diät bei Problemen mit dem Darm

loading...

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung des Darms. Bei Enterokolitis (Entzündung im Magen-Darm-Trakt) ist es besser, mehr Brei zu essen - Haferflocken, Reis, Buchweizen, aus Suppen wählen Sie Gemüse, Fleisch und Fisch sollten mager sein, mehr Obst und Gemüse essen.

Bei Durchfall ist die Ernährung etwas anders. Um die Darmflora zu normalisieren, sollte man fettarmen Hüttenkäse essen, grünen Tee, Brühen von Wildrosen trinken. Porridge durch ein Sieb wischen oder in einem Mixer zu mahlen, Fleisch und Fisch für ein Paar zu kochen, können Suppen aus Huhn oder Fisch gekocht werden, Reis oder Hirse Getreide hinzufügen. Brot sollte Weizen sein, leicht getrocknet. Verwenden Sie keine Hülsenfrüchte, Konserven, geräucherte Produkte, Milch trinken, kohlensäurehaltige Getränke.

Die Diät für Verstopfung unterscheidet sich von der vorherigen darin, dass es sich lohnt, auf Sauermilchprodukte, Getreide (außer Reis) zu legen. Zu verbotenen Lebensmitteln sollte Gelee, Zwiebeln und Knoblauch hinzugefügt werden. Um den Darm zu klären, auch wenn Sie keine Probleme damit haben, ist es 10 Tage wert, sich einmal im Jahr an die folgende Diät zu halten:

  1. In den ersten 2 Tagen musst du nur grüne Äpfel essen, am Abend kannst du Tee mit Honig trinken.
  2. Am 3. Tag Haferflocken ohne Zusätze kochen und ein Glas sauberes Wasser ohne Gas trinken. Zum Abendessen kochen Sie gekochtes Rindfleisch und essen Sie es mit einer rohen Tomate, abends 100 Gramm Reis und Tee mit Zitrone, aber ohne Zucker.
  3. Am 4. Tag zum Frühstück können Sie schwarzen Kaffee trinken und Haferbrei essen, mittags - ein paar Äpfel, es wird kein Abendessen geben.
  4. Mahlen Sie am 5. Tag eine rohe Karotte und würzen Sie sie mit Zitronensaft, essen Sie entfetteten Joghurt, ein wenig fettfreien Quark, trinken Sie Mineralwasser ohne Gas. Zum Mittagessen - ein paar gekochte Eier, ein Salat aus Tomaten und Gurken und Ofenkartoffeln.
  5. Am 6. Tag Frühstück und Mittagessen - Haferflocken.
  6. Am 7. Tag morgens schwarzer Kaffee, mittags Gemüsebrühe und grüner Apfel, fettarmer Hüttenkäse (100 g).
  7. Am 8. Tag Frühstück - Gemüsebrühe, Haferflocken, Apfel und Mineralwasser, essen Kefir (Magermilch).
  8. Am 9. Tag zum Frühstück Magerjoghurt, kochen oder backen Sie magerer Fisch während des Mittagessens, trinken Sie Tee ohne Zucker.
  9. Am letzten Tag frühstücken Sie mit fettarmer Kefir, essen Sie nicht zu Abend, essen Sie 200 Gramm Reis und Orange zum Abendessen.

Die Diät ist natürlich etwas steif, aber einmal im Jahr kann und kann man leiden, aber der Darm wird gesund sein!

Denken Sie daran, dass Sie Medikamente und eine bestimmte Diät nur nach Absprache und Zustimmung des Arztes einnehmen können.

Vorbeugende Maßnahmen

loading...

Um schwere Darm-Probleme zu vermeiden, müssen Sie nach rechts essen, von Zeit zu Zeit Ihren Körper Fastentage zu organisieren, aufhören, nervös zu sein, geben schlechte Gewohnheiten usw. Es sollte jedoch über einen anderen Aspekt des Darmprobleme in Erinnerung bleiben -.. Schmutzige Hände. Meistens dringt die Infektion durch schmutzige Hände in den Darm ein. Um die Handhygiene überwachen sollte vorsichtig sein, sollten Sie Ihre Hände waschen nach dem Toilettengang, nach Tieren umgehen, von der Straße, vor einer Mahlzeit. Seien Sie besonders vorsichtig die Hände waschen, nachdem sie in dem Land arbeiten (zum Beispiel nach dem Einpflanzen oder graben den Garten), weil der Boden eine Vielzahl von pathogenen Mikroorganismen enthält, die den Darm und Magen-Darm-Trakt als Ganzes infizieren können.

Schwimmen Sie nicht in Teichen mit stehendem Wasser und besuchen Sie auch Schwimmbäder, die nicht den Hygienevorschriften entsprechen oder selten das Wasser im Becken wechseln. Trinken Sie besser abgekochtes Wasser.

Wenn Sie Probleme mit dem Darm haben, sollten Sie sich rechtzeitig an den Arzt wenden und alle seine Empfehlungen befolgen. Sie können sich nicht selbst behandeln, suchen nach einer Vielzahl von Krankheiten und ignorieren das Hauptproblem. Gesundheit!

Welche Symptome weisen auf Darmprobleme hin?

loading...

Symptome von Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms sind sehr unterschiedlich. Daher werden sie der Einfachheit halber zu mehreren Syndromen zusammengefasst. Ein Syndrom ist eine Kombination von Symptomen, die einander ähnlich sind und für bestimmte Krankheiten charakteristisch sind. Die Hauptsyndrome, die auf Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt hinweisen, sind:

  1. Dyspeptisches Syndrom - ein Komplex von Manifestationen von Verdauungsstörungen, kombiniert eine große Anzahl von Symptomen, die Sie Darm-Krankheit vermuten lassen;
  2. Schmerz - durch Schmerzen im Unterleib, in seinen verschiedenen Abteilungen manifestiert, können die Schmerzen unterschiedlicher Art und Intensität, aber dümmste mit Krampf der glatten Muskulatur der Darmwand verbunden.

Dyspeptisches Syndrom

loading...

Dieser Symptomenkomplex verbindet eine große Gruppe von Symptomen, die für verschiedene Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts charakteristisch sind:

  • Reduzierter Appetit - begleitet fast alle Erkrankungen des Darms.
  • Völlegefühl (Blähungen) - ist, unter Verletzung der Verdauung im Darm, verbunden mit Mangel an Verdauungs der Bauchspeicheldrüse und der Dünndarm-Mucosa-Enzyme, dadurch gekennzeichnet, dass die Lebensmittel, die von Darmbakterien verdaut wird (auch Dysbakteriose) mit Gasentwicklung wird der Magen in Volumen erhöht, gibt es Streichschmerz. Es tritt bei Erkrankungen wie chronische Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung), Enteritis (Darmentzündung).
  • Übelkeit und Erbrechen ist eine schützende Reaktion, bei der der Körper versucht, verschiedene Toxine loszuwerden, die in den Magen-Darm-Trakt gelangt sind. Begleitet eine Lebensmittelvergiftung (Aufnahme von Giftstoffen in den Darm mit Nahrung), akute Darminfektionen (pathogene Bakterien gelangen in den Darm und setzen auch Toxine frei).
  • Durchfall (Durchfall) - ist auch eine schützende Reaktion des Körpers auf die Wirkung von Giftstoffen im Darm. Die Peristaltik nimmt zu (Bewegung der glatten Muskulatur der Darmwände, sichert die Bewegung der Diät), Wasser aus dem Darmlumen wird nicht aufgenommen. Diese Mechanismen führen dazu, dass der Stuhl häufiger wird und flüssig wird. Durchfall tritt bei fast allen akuten Darminfektionen auf.
  • Probleme mit der Darmentleerung, die sich in Form von Verstopfung manifestieren, weisen auf eine Verletzung der Darmmotilität und die Stuhlbildung bei Colitis (Dickdarmerkrankung) hin.

Schmerzsyndrom

loading...

Dieser Komplex von Symptomen äußert sich in Bauchschmerzen, die unterschiedliche Lokalisation, Natur und Intensität haben können:

  • dumpfer Schmerz im Oberbauch (Epigastrium) - zeigt eine Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis) an;
  • akuter Punktschmerz im Epigastrium und an der Oberseite des Abdomens auf der linken Seite - ein Symptom des Magengeschwürs;
  • Schmerzen im Bauch in der Nähe der Nabelgegend - Manifestation von Enteritis (Entzündung der Schleimhaut des Dünndarms), der Mechanismus des Schmerzes ist mit Spasmus der Darmwand verbunden;
  • Schmerzen im Unterbauch auf der linken Seite - passiert mit Sigmoiditis (Entzündung des Sigmas, das eine Stelle des Dickdarms ist);
  • akute Schmerzen im rechten Unterbauch - ein Symptom der Appendizitis (Appendix-Entzündung - ein kleiner Bereich des Darms, der sich an der Stelle befindet, an der der Dünndarm in den Dickdarm gelangt).


Die Kenntnis der Symptome von Darmerkrankungen hilft, sie zu verdächtigen und die richtige Entscheidung zu treffen, welcher Arzt Hilfe suchen sollte:

  • Wenn es Symptome von Darmerkrankungen gibt, lohnt es sich, sich an den Gastroenterologen zu wenden;
  • Im Falle von Schmerzen im Anhang ist es notwendig, die Hilfe eines Chirurgen zu suchen.

Während einiger physiologischer Zustände sowie in der frühen Kindheit hat die Funktion des Verdauungstraktes seine eigenen Besonderheiten.

Probleme mit dem Darm während der Schwangerschaft

loading...

Schwangerschaft - ist ein physiologischer Zustand, in dem alle Organe und Systeme der Körper Frauen funktionelle Veränderungen bei der Restrukturierung der Hormon- und anatomischer Lage der Bauchhöhle verbunden ist unterziehen. Die Hauptprobleme mit dem Darm während der Schwangerschaft sind:

  • Verletzung des Darms wie Verstopfung - kann im ersten Trimester der Schwangerschaft auftreten wird mit einer Zunahme der Menge an Progesteron im Blut von schwangeren Frauen in Verbindung gebracht, die die glatte Muskulatur des Darms entspannt und reduziert Peristaltik. In der späten Schwangerschaft ist Verstopfung mit einem Anstieg des Uterusdrucks auf den Dickdarm verbunden.
  • Das Auftreten von Blut im Stuhl ist auf die Entwicklung von Hämorrhoiden im Rektum zurückzuführen. Knötchen werden als Folge einer Verletzung des Blutabflusses durch die Rektumvenen gebildet. Dies kann sich als Schmerzen oder Juckreiz im Rektum manifestieren, Blutsträhnen können im Stuhl auftreten. Der Grund für den Besuch beim Arzt kann eine signifikante blutige Ausfluss aus dem Rektum, die nicht für 2 Tage unabhängig voneinander gehen.
  • Entspannung des Stuhls - kann im zweiten Trimester der Schwangerschaft auftreten und nach der Geburt, ist mit der Entwicklung von Dysbakteriose im Darm verbunden.

Es sollte daran erinnert werden, dass sich Probleme mit dem Darm während der Schwangerschaft auf den Fötus nicht auswirken, es kann durch unsachgemäße Behandlung dieser Probleme beeinträchtigt werden. Daher wird allein zur Behandlung von Verstopfung, Hämorrhoiden und Darmdysbakteriose nicht empfohlen. Es ist notwendig, einen Arzt mit einem Gynäkologen oder Gastroenterologen zu konsultieren, der Ihnen sagt, was zu tun ist, wenn diese Symptome auftreten.

Probleme mit dem Darm des Kindes

loading...

Bei Kindern werden Probleme mit dem Darm durch seine funktionelle Unreife verursacht. So auf den Fehler in der Ernährung des Babys kann der Darm mit einer Abnahme der Produktion von Lebensmittelenzymen und die Entwicklung von dyspeptischen Syndrom reagieren. Am häufigsten in der Kindheit gibt es solche Probleme mit dem Darm:

  • dyspeptischen Syndrom mit eingeschränkter Sekretion von Lebensmittelenzymen verbunden ist, begleitet von Übelkeit, Blähungen, Durchfall, kann auch ein Schmerz in der Nabelgegend sein;
  • Darminfektion - ein häufiges Phänomen bei Kindern, da das Niveau der persönlichen Hygiene in der Kindheit noch gering ist. Es manifestiert sich als Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Fieber;
  • Helminthic Invasion (Würmer) - ist auch mit einem unzureichenden Grad der persönlichen Hygiene verbunden. Parasitismus von Würmern in dem Lumen des Darms durch Übelkeit manifestiert, kann Verstopfung, verringerte Gewicht des Kindes und die Entwicklung von Anämie (stehlen Symptom - Nährstoffe haben keine Zeit, aus dem Darm in das Blut, ihre Verwendungen Würmer aufgenommen werden), Schmerzen Bauchschmerzen, allergische Reaktion;
  • Appendizitis - wird durch Schmerzen im Unterleib auf der rechten Seite aus, weil das Kind eine hohe Reaktivität des Immunsystems hat - kann den Übergang zur eitrigen Blinddarmentzündung, Peritonitis (Entzündung des Bauchfells) beschleunigen, warum Abfallzeit mit einem Besuch in einem Kinderchirurgen ist es nicht wert.

Im Zusammenhang mit den Besonderheiten der Ernährung und der Unterentwicklung des Verdauungstraktes sind bei Neugeborenen die Darmprobleme gesondert hervorzuheben. In den ersten sechs Monaten erhält das Baby Nahrung ausschließlich mit der Muttermilch. In einigen Situationen (Mangel an Muttermilch, unzureichendes Bewusstsein der Mutter, die dem Kind zusätzliche künstliche Nahrung einführt), entwickelt das Neugeborene solche Probleme mit dem Darm:

  • Dyspepsie-Syndrom, das nach dem Füttern des Baby reichlich Aufstoßen manifestiert, Blähungen und Bauchschmerzen (in der bei Säuglingen Bauchschmerzen in Form von Koliken, das Kind unruhig, ständig zu weinen, Bauch fest);
  • Darm-Infektion - das Ergebnis der Säuglingsernährung Produkte Erreger von akuten Darminfektion gekennzeichnet durch das Auftreten von Durchfall, die zu einer schnellen Austrocknung des Körpers des Kindes führen kann, so bei den ersten Anzeichen von Durchfall sollte sofort ärztliche Hilfe enthalten;
  • kongenitale Insuffizienz von Lebensmittelenzymen - auch beim Stillen hat das Neugeborene Zeichen eines dyspeptischen Syndroms.

Behandlung von Problemen mit dem Darm

loading...

Die Behandlung erfolgt erst nach einer vollständigen Untersuchung und Ermittlung der Krankheitsursachen. Abhängig von der Diagnose kann die Therapie umfassen:

  • Diät - wirksam in der Mangel an Lebensmittelenzyme, beseitigt die Aufnahme von frittierten Lebensmitteln und geräucherten Produkten;
  • etiotropic therapy - beinhaltet die Verwendung von Antibiotika für intestinale Infektionen Eubiotika (laktuvit, bifiform) im Fall von dysbacteriosis Entwicklung und Enzymzubereitungen mit unzureichenden Nahrungsenzymen im Darm (panzinorm, Pankreatin, Kreon);
  • Kampf mit Bauchschmerzen - ist es, Spasmolytika (Medikamente, die die glatten Muskeln der Darmwände entspannen) zu nehmen;
  • Beseitigung von Toxinen aus dem Darm - Sorbentien (Phosphhalug, Smek, Enterosgel) verwendet werden.

Darmgesundheit: Ursachen und Symptome von Verdauungsproblemen

loading...

Wie gut der Darm funktioniert, hängt nicht nur von der Verdauung ab, sondern auch vom allgemeinen Zustand des Körpers.

Unsere Hilfe

loading...

Der Darm ist Teil des Verdauungssystems, wo die endgültige Aufnahme von Nährstoffen in das Blut stattfindet. Der Darm besteht aus zwei Segmenten: dem Dünn- und Dickdarm. Der Dünndarm ist hauptsächlich an der Verdauung von Nahrungsmitteln beteiligt, und im Dickdarm gibt es ein Ansaugen von Wasser und die Bildung von Stuhl aus unverdauten Essensresten.

Denken Sie daran!

loading...

Eine große Anzahl von Mikroorganismen lebt im menschlichen Darm. Die meisten der "Bevölkerung" sind nützliche Mikroben, sie werden als nützliche Mikroflora bezeichnet. Es schützt den Darm vor gefährlichen (pathogenen) und nicht sehr gefährlichen (bedingt pathogenen) Mikroben. Nützliche Mikroflora ist an der Bildung von Immunität beteiligt, die Produktion von B-Vitaminen, Vitamin K und vielen essentiellen Aminosäuren, hält Stoffwechselprozesse auf dem richtigen Niveau, teilweise bricht Proteine, Fette, Kohlenhydrate.

Wenn sich die normale Zusammensetzung der Mikroflora ändert und die nützlichen Mikroben weniger werden, verschlechtert sich das Wohlbefinden. Es gibt Probleme mit der Haut, die Arbeit von Magen und Darm ist gestört, Viruserkrankungen häufen sich. Dieser Komplex von Symptomen nennen Dysbiose. Ein Anstoß zu seiner Entwicklung kann Mangelernährung, bestimmte Krankheiten, Stress und die Verabreichung von Antibiotika sein.

Um mit der Dysbakterie fertig zu werden, ist es in zwei Weisen möglich: nützliche Mikroben in den Darm zu werfen oder bequeme Bedingungen für das Wachstum der eigenen Mikroorganismen zu schaffen. Verwenden Sie dazu Probiotika und Präbiotika. Die ersten sind nützliche Bakterien, ähnlich denen, die unseren Darm bewohnen. Letztere sind Nahrungsfasern, die Nahrung für nützliche Mikroorganismen sind.

Sie können diese Substanzen aus Lebensmitteln bekommen. Also, Probiotika sind in Live-Kefir und Joghurt, und es gibt eine Menge Ballaststoffe in Kleie, Gemüse und Obst, Gemüse, Vollkornprodukte. Oft reicht dies jedoch nicht aus, und Sie müssen den Körper mit Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln unterstützen.

Teste dich selbst

loading...

Eine der häufigsten Störungen bei der Arbeit des Darms ist die Verzögerung seiner Entleerung oder Verstopfung. Die Norm in Bezug auf die Häufigkeit des Stuhls ist ein individuelles Konzept. Wenn Sie es einmal oder zweimal am Tag haben - in Ordnung, wenn einmal alle zwei Tage und gleichzeitig der Prozess der Entleerung der Därme ist bequem, ohne Anstrengung - müssen Sie auch keine Sorgen machen. Wenn jedoch häufigere Toilettenbesuche in das System eingegeben werden, ist es notwendig, den Grund herauszufinden und Maßnahmen zu ergreifen.

Übrigens

loading...

Verstopfung kann nicht nur mit Ungenauigkeiten in der Ernährung, sondern auch mit einer sitzenden Lebensweise verbunden sein. Bewegungsmangel reduziert den Tonus der Bauchpresse, der gleichsam den Darm massiert und die Peristaltik stimuliert. Der Ton des Darms nimmt ebenfalls ab. Es ist nicht verwunderlich, dass Menschen, die den größten Teil des Tages auf einem Bürostuhl oder auf einer Couch vor einem Fernseher verbringen, 2-3 Mal häufiger an Verstopfung leiden als solche, die viel bewegen.

Versuchen Sie, mehr zu gehen, wenn möglich, in den Pool.

Diät

loading...

Manchmal müssen Sie nur die Ernährung anpassen, um den Stuhl einzustellen.

Fügen Sie in das Menü Brot mit Kleie, aus Vollkornbrot. Gemüse und Obst zur Kenntnis, Kohl, Tomaten, Gurken, Karotten, Rüben, Spinat, Zucchini, Bohnen, Weintrauben, Mandarinen, Orangen, Feigen, Datteln, Nüsse, Äpfel, Pflaumen, Melonen, Pfirsiche, Kürbis.

Enhance Darmperistaltik sauer acidophilus Milch, Joghurt, einen oder zwei Tage Joghurt, Stutenmilch, Kwas, saure Suppe, Pflanzenöl und Butter.

Trinken Sie mehr Flüssigkeit - bis zu zwei oder drei Liter pro Tag (wenn keine Kontraindikationen vorliegen, zum Beispiel Bluthochdruck oder Nierenprobleme).

Von Kakao, Reis, Weißbrot, Schokolade, schwarzen Kaffee, starken Tee für eine Weile, Abfall: sie haben adstringierende Eigenschaften.

Missbrauche das raffinierte Essen nicht: Weißbrot, gemahlener Reis, Nudeln aus hochwertigem Mehl. In solchen Produkten gibt es so gut wie keine Fasern, die wie ein Pinsel im Darm "arbeiten", so dass alle Abfallstoffe rechtzeitig entfernt werden können.

Zum Arzt!

loading...

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, chronische Kolitis, Reizdarmsyndrom, chronische Cholezystitis, Hämorrhoiden, rektale Risse, gutartige und bösartige Tumoren im Darm: Verstopfung kann verschiedene Krankheiten des Verdauungssystemes begleiten.

Sofort einen Arzt konsultieren, wenn der Stuhl mit Symptomen wie:

  • Krämpfe im Bauch;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Blut in den Fäkalien oder ändern seine Farbe zu schwarz;
  • Schmerz im Anus;
  • abwechselnde Episoden von Verstopfung mit Episoden von Durchfall;
  • bemerkenswerter Gewichtsverlust.

Denken Sie daran, Selbstmedikation ist gefährlich für das Leben, konsultieren Sie einen Arzt über Medikamente.

Probleme mit dem Darm: Symptome, Behandlung, Ursachen, Anzeichen, was zu tun ist

Probleme mit dem Darm: worauf zu achten ist.

Sehr oft vermuten wir nicht einmal, dass Unwohlsein und ungesundes Aussehen nur auf die Funktionsstörung des Magen-Darm-Traktes zurückzuführen sein können. Chronische Müdigkeit, Depressionen, Hautprobleme, Herzklopfen und sogar Kurzatmigkeit können mit Darmproblemen in Verbindung gebracht werden. Aber es lohnt sich, es in Ordnung zu bringen, da viele Krankheiten zurückgehen.

Natürlich sind nicht alle Krankheiten, die beim Menschen entstehen, mit einem bestimmten Zustand verbunden, der sich im Dickdarm entwickelt.

Die Hauptkategorien von Patienten mit Proktologen sind diejenigen, die sich an sie wenden, um Hilfe bei Hämorrhoiden und Verstopfung zu bekommen.

Und vielleicht ist der dritte Grund für die Häufigkeit der Behandlung bösartige Kolonbildung.

Oft wenden sich Menschen mit sogenannten funktionellen Leiden an den Arzt. Dies ist, wenn es keine organischen Veränderungen gibt, sondern eine Person viele unangenehme Empfindungen aus dem Darm erfährt. Und seine Verstopfung kann sein, und Durchfall und Verdauungsstörungen und Schwellungen. Das heißt, eine Person ist sehr schlecht, aber es gibt keine Krankheit als solche.

In dieser Situation machen Ärzte eine Diagnose, die klingt wie "Reizdarmsyndrom". Und keine organischen Veränderungen zu finden, aber wir müssen zugeben, dass es eine funktionelle Störung ist, die mit der Verletzung der mikrobiellen Zusammensetzung im Dickdarm mit seinem Funktionszustand, mit dem Zustand des autonomen Nervensystemes der Person verbunden ist. Alles im Körper steht in Wechselbeziehung, daher werden viele Patienten bei solchen Funktionsstörungen zu Proktologen gezogen. Einige von ihnen leiden seit der Kindheit daran, und einige beginnen zu Unwohlsein. Etwa 30% der Patienten leiden an Funktionsstörungen des Darms.

Ursachen für funktionelle Darmerkrankungen

Funktionelle Darmerkrankungen haben zwei Hauptursachen: einen Nahrungsmittelfaktor, der zu Darmerkrankungen führen kann, und Störungen der Funktion des Nervensystems, insbesondere des vegetativen Nervensystems.

Die Situation. In der Praxis des Koloproktologen gab es eine Patientin - ein junges Mädchen, ein Student im ersten Studienjahr, der gelegentlich in verschiedenen Krankenhäusern unseres Landes mit dem Phänomen der schweren Darmverstopfung konfrontiert wurde. Die Geschichte ihres Lebens ist so, dass sie während eines der historischen Ereignisse, die jetzt glücklicherweise in der Vergangenheit waren, eine Geisel war und in einem frühen Alter einen enormen Stress erlebte. Ihre ganze Familie erlebte dasselbe, weil sie alle als Geiseln gehalten wurden, aber erst dieses Syndrom entwickelte sich später. Sie ist ein beeindruckendes Mädchen, eingetaucht wie in sich selbst. Sie hat diesen Stress nicht ausgelöst und wurde dadurch krank. Die Krankheit ging so weit, dass die Patientin eine Kolektomie durchführen musste, das heißt, sie musste den Darm entfernen, um die normale Funktion des gesamten Körpers wiederherzustellen! Es kam zu Obstruktion, obwohl es keine organischen Gründe dafür gab, nur Nervenfasern waren betroffen. So kann der Stress die Darmfunktion beeinträchtigen!

Um sich in Form zu halten, sich nicht dem Stress durch den Stress aussetzen zu müssen, wenn verschiedene Organe, einschließlich der Darmtätigkeit, versagen, gibt es bestimmte Tricks.

Diese Methoden sind uralt, und sie werden allgemein für die Beseitigung jeglicher Manifestation von Stress empfohlen, und nicht nur mit Dysfunktion des Darms verbunden. Vielmehr ist es, dass wir über Stress als unsere Vorfahren kümmern - mehr zu bewegen, um sein Leben zu diversifizieren, gönnen Sie sich ein kleineres Bett-und sitzenden Berufen, und, natürlich, richtig zu essen. Denn die Ernährung für das normale Funktionieren des Dickdarms ist einer der Schlüsselmomente. Stress muss mit Bewegung geschlagen werden!

Koloskopie: Gibt es eine Alternative?

Die meisten Patienten sind besorgt darüber, ob Sie sich einer Darmspiegelung unterziehen kann - Untersuchung des Dickdarms durch den Anus, sehr schmerzhaft und unangenehm - unter Vollnarkose, und ob es einige alternative Methoden für den Dickdarm des Studiums, nicht so unangenehm. Moderne Kolon-Proktologen untersuchen den Dickdarm auf verschiedene Arten.

Sie können sich einer Koloskopie unter Narkose unterziehen. Nur Ärzte nennen es nicht "Anästhesie" und "Sedierung" (Suche nach einer Person in einem Drogentraum). Keine echte Anästhesie, aber die Person fühlt auch in diesem Moment nichts. Natürlich ist dies die weltweite Praxis und der Weltstandard. Leider ist dies in Russland nicht sehr verbreitet, da in dieser Situation im Büro neben einem Endoskopiespezialisten ein Anästhesist anwesend sein muss, muss entsprechende Ausrüstung vorhanden sein. Die Koloskopie ist oft einfacher zu untersuchen als die Gastroskopie und ist vom Patienten leichter zu vertragen. Die Koloskopie gilt heute als Goldstandard in der Diagnose verschiedener Dickdarmerkrankungen, und obwohl es keinen Ersatz dafür gibt.

Aber schon heute tauchen neue Forschungsmethoden auf, zum Beispiel die virtuelle Koloskopie. Dies ist, wenn ein Computertomographiescan durchgeführt wird und ein Löschen des Doppelpunkts in Form eines Bildes auf dem Bild angezeigt wird. Der Forscher kann dann dieses Bild mit Hilfe eines speziellen Programms analysieren, Veränderungen im Darmlumen feststellen und diese oder jene Krankheit diagnostizieren. Leider ist diese Methode jetzt nicht perfekt, sie entwickelt sich weiter.

Es gibt eine weitere Methode, die bereits erwähnt wurde, - die Kapselendoskopie. Der Patient schluckt nur eine kleine Kapsel wie eine Pille. Und dann geht er, arbeitet - lebt ein normales Leben. Dann, wenn die Kapsel den Gastrointestinaltrakt passiert, werden die Daten von ihr durch Spezialisten analysiert. Dies ist eine sehr interessante Methode, aber sie ist nicht frei von Mängeln, da eine oder zwei Kameras verwendet werden, die den Zustand ihrer Wände während der Passage durch den Darm nicht vollständig abdecken und aufzeichnen können. Trotzdem liegt die Zukunft vor uns.

Leider können nicht alle Patienten die Kapselendoskopie verwenden. Zum Beispiel, eine Kontraindikation für seine Verwendung ist Morbus Crohn, sowie einige Verengung, Adhäsionsobstruktion. Aber dennoch existieren diese Methoden, und sie werden gemäß dem Zeugnis verwendet.

Der Grund, warum eine Person einer Koloskopie unterzogen wird, ist der Wunsch der Ärzte in einem früheren Stadium, schwere Darmerkrankungen zu identifizieren. Rede über Krebs, Tumorwachstum.

Jetzt gab es Screening-Studien, dank derer Ärzte feststellen können, ob es sich lohnt, weiter zu intervenieren. Dies sind die sogenannten Hämocult-Tests, bei denen eine Analyse für verborgenes Blut durchgeführt wird. Das heißt, indem Sie ein Stück Kot auf einen speziellen Streifen legen, können Sie feststellen, ob sich im Stuhl verborgenes Blut befindet, das eine Person mit bloßem Auge nicht sieht. Solche Tests helfen den Ärzten, sich in Bezug auf die weitere Darmkrebsforschung richtig zu orientieren.

Lassen Sie uns die alarmierenden Zeichen auflisten, die eine wirklich ernsthafte Tumorerkrankung des Darms signalisieren können. Achte auf sie!

  • Vor allem ist es eine pathologische Entladung aus dem Anus während der Entleerung des Darms. Das unangenehmste und tragischste Symptom sind Blutungen, und selbst wenn Hämorrhoidenknoten die Ursache für Blutungen sind, ist das Vorhandensein von Blut im Stuhl ein Hinweis auf eine Koloskopie oder Irrigoskopie.
  • Darüber hinaus gibt es auch Blähungen, erhöhte Gasproduktion, Schleim im Kot, abwechselnd Durchfall und Verstopfung, die nicht durch Essen Momente, Gewichtsverlust, Anämie erklärt werden kann. Es ist notwendig, darauf zu achten und unbedingt den Dickdarm zu untersuchen.

Ein paar Worte über Helminthen und Mikroflora

Helminthen sind keine Bakterien, sondern Parasiten und Parasiten sind besser organisiert. Heute sind mehrere Milliarden Menschen auf dem Globus mit Helminthen infiziert. Auf dem afrikanischen Kontinent, in Südostasien ist es fast jeder. Wir haben eine etwas bessere Situation in Verbindung mit unseren klimatischen Eigenschaften, aber in Wirklichkeit leben wir Seite an Seite mit Parasiten. Und es stellt sich heraus, dass sie sogar einen gewissen Nutzen haben.

Studien, die in den Vereinigten Staaten durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass bei denjenigen Menschen, die mit Helminthen infiziert sind, praktisch keine Krankheiten wie Bronchialasthma und viele andere allergische Erkrankungen auftreten. Parasiten unterdrücken gewissermaßen die Immunität des Wirtes, so dass er sie nicht daran hindert, in seinem Körper zu leben. Daher die Nebenwirkung - die Schwächung der allergischen Reaktivität. Natürlich sollte diese Forschung fortgesetzt werden. Aber was die Helminthiose betrifft, so muss man sich daran erinnern, dass sie vor allem viele negative Konsequenzen hat.

Glücklicherweise gibt es unter den Einwohnern Russlands nicht viele helle Helminthenträger. Die Infektion mit diesen Parasiten ist hauptsächlich mit dem Kontakt mit Tieren verbunden. Jetzt gibt es eine ziemlich große Auswahl von Drogen, die entworfen sind, um ruhig den Darm von der Helminthiasis zu schlucken.

Helminthiases finden manchmal in sehr strenger Form statt. Wenn man über die möglichen Konsequenzen spricht, muss gesagt werden, dass dies sogar zu Darmverschluss und der Notwendigkeit führen kann, die Operation durchzuführen.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass Asthmatiker später künstlich mit irgendeiner Form von Helminthen injiziert werden.

Die Menschheit schützt die Makroflora und vergisst die Mikroflora. Wir haben es schon seit Jahrhunderten erbarmungslos zerstört. Ärzte kämpfen mit Infektionen und zerstören Mikroorganismen. Die Zukunft der Mikrobiologie, die Zukunft der Medizin in gewissem Sinne, besteht darin, Wege zu dieser Wechselwirkung zu finden, Parasiten in assoziierte Mikroorganismen zu verwandeln, die uns irgendwie nützlich sein werden, und denen wir nützlich sind. Wissenschaftler sind überzeugt: Sie können nichts zerstören. Wahrscheinlich brauchen wir alle einander, wir müssen nur Wege der Interaktion finden. Der Schutz des Ökosystems ist insbesondere Schutz und Mikroökologie! In der Tat, hält das Dickdarm selbst, denn ein großer Teil seines Inhalts sind nur Mikroorganismen, die Vorteile bringen, oder Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität. Koloproktologen wissen, dass die Mikroflora nicht so gefährlich ist, wie es einem normalen Menschen scheint.

Das Spektrum der pathologischen Erreger in der Mundhöhle ist viel breiter als im Dickdarminhalt, wenn es gesund ist.

Was müssen Sie über Abführmittel wissen?

In Koloproktologie gibt es solch eine Diagnose - ein inertes Rektum. Es ist nicht mehr ein Rektum, das auf Nervenimpulse reagiert, die nicht selbst geleert werden können.

Diese Diagnose ist wirklich nicht so einfach. Zum Beispiel kann sich die Unfähigkeit, das Rektum zu entleeren, wenn es mit Kälbern gefüllt ist, insbesondere bei Frauen, und als Ergebnis einer Reihe von Bedingungen entwickeln. Bei Frauen gibt es solche Phänomene wie die Unmöglichkeit der Entleerung des Dickdarms aufgrund der Vorwölbung der Rektumwand in das Lumen der Vagina. Das heißt, bevor Sie über das inerte Rektum sprechen, müssen Sie den Patienten eine ganze Reihe von diagnostischen Aktivitäten halten.

Der unkontrollierte und unsystematische Einsatz von Abführmitteln kann auch zu solchen Zuständen führen, insbesondere zum inerten Kolon. Dies ist eine ernsthaftere Bedingung als das inerte Rektum, weil diese langsame Transitverstopfung extrem schwierig zu behandeln ist.

Der Darm unterliegt den gleichen Biorhythmen wie alle anderen Organe. Er versteht nicht, was passiert. Die Entleerung der Eingeweide findet bei fast allen Menschen morgens statt. Wenn wir eine biologische Uhr niederreißen, beginnen die Probleme. Indem Sie einfach das Regime des Tages anpassen, können Sie die Situation zum Besseren verändern. Das heißt, zu Fuß in Nachtclubs oder Nachtarbeit kann schließlich dazu führen, dass eine Person eine unpassierbare Verstopfung entwickelt.

Menschen, die in der Nachtschicht arbeiten, leiden häufiger an Darmerkrankungen. Die Einhaltung des Schlaf-Wach-Rhythmus, das Leben im Einklang mit dem natürlichen Biorhythmus ist das beste Mittel gegen funktionelle Krankheiten, einschließlich Verstopfung.

Eine neue Generation von Abführmitteln - Massenabführmittel

Ein paar Worte über eine neue Generation von Abführmitteln, die die Darmwand nicht reizen. Es geht um Volumenabführmittel, die sicher sind und nicht süchtig machen.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass Sie bei der Verwendung von voluminösen Abführmitteln viel Flüssigkeit zu sich nehmen müssen - bis zu zwei Liter pro Tag!

Solche Drogen sind jetzt weit verbreitet. Bis heute wird angenommen, dass sie absolut harmlos sind. Sie sind auf der Basis von Zellulose, dh Faser, geschaffen, und selbst im Namen dieser Präparate finden wir den Namen der Zellulose, die eine bestimmte Eigenschaft hat. Granulierte Zellulose, die in das Lumen des Darms gelangt, schwillt an und bildet einen fäkalen Klumpen, der mit einer Flüssigkeit gefüllt ist - es ist einfach, einen solchen Klumpen im Dickdarm zu bewegen. Es ist wichtig zu betonen, dass voluminöse Abführmittel leichter als Kleie wahrnehmen, obwohl der Wirkungsmechanismus gleich ist. Kleie ist eine grobe Faser, und sie können sogar die Schleimhaut verletzen. Volumenabführmittel sind diesem Mangel beraubt. Am Ende werden solche Abführmittel dazu beitragen, die Defäkation zu normalisieren. Aber Weizenkleie kann beispielsweise nicht für das Reizdarmsyndrom verschrieben werden. Mit der Aufnahme von Kleie in großen Mengen kann Blähungen erhöhen, und die Person wird sich schlecht fühlen.

Die voluminösen Abführmittel enthalten Agar-Agar, Methylcellulose, Leinsamen, Flayworth-Samen und Sterulium. Nach Einnahme von Agar-Agar tritt die Wirkung nach 8-12 Stunden nach Applikation der Samen des Flewort - nach 12 Stunden - 24 Stunden auf, und im Falle der Verwendung von Methylcellulose kann eine Evakuierung des Darminhaltes noch später - nach ein bis drei Tagen - erfolgen. Es ist wichtig zu betonen, dass diese Abführmittel im Fall von schwerer Verstopfung und im Falle einer bettlägerigen Person schlecht wirken. Sie werden oft mit anderen, stärkeren Drogen kombiniert.

Mit Probiotika angereicherte Produkte

Produkte, die mit Probiotika angereichert sind, werden jetzt aktiv als angereicherte Lebensmittel gefördert und gefördert. Wie nützlich sind sie und können sie unsere Ernährung ersetzen oder etwas davon verdrängen?

Das Regime des Tages, sowie die Ernährung, ist sehr wichtig für den Körper. Es ist wichtig, dass wir pünktlich aufstehen, Signale geben, dass wir gesund sind - das Essen genommen haben. Und danach beginnt die Aktivität des Dickdarms. Natürlich sollten das drei Mahlzeiten sein, obwohl viele von den Gefahren des Essens sprechen. Da folgt das Problem der Fettleibigkeit.

Sollte das Abendessen von drei Mahlzeiten pro Tag ausgeschlossen werden, um Übergewicht zu überwinden? Viele Ernährungswissenschaftler behaupten traditionell, dass wir ohne Abendessen schneller abnehmen werden. Aber erst kürzlich gab es Berichte von Wissenschaftlern, dass der Ausschluss des Abendessens im Gegenteil zu einer Zunahme des Körpergewichts führt! Wenn Sie lange nicht essen, essen Sie mehr bei der nächsten Mahlzeit und die Verdauung ist intensiver.

Was die angereicherten Produkte betrifft, dürfen wir nicht vergessen, dass jede von ihnen eine ziemlich große Menge an Konservierungsmitteln enthält.

Einer der Gründe für das Wachstum von onkologischen Erkrankungen ist das Vorhandensein von Konservierungsstoffen in Lebensmitteln. Die Ärzte wissen nicht genau, woher das Krebsgeschwür kommt, aber es ist klar, dass diese Tragödie an sich die Errungenschaften der Zivilisation ist. Darmkrebs ist eine Krankheit der Zivilisation.

Leider folgt Darmkrebs der Entwicklung der Gesellschaft. Russland befindet sich jetzt ungefähr in der Mitte zwischen Ländern, in denen diese Krankheit nicht verbreitet ist und wo sie mit der Epidemie vergleichbar ist. Dickdarmkrebs in unserem Land ist irgendwo in der dritten Position. In Westeuropa und Nordamerika - der zweite und nähert sich schon dem ersten. Wir können diese Krankheit nicht vermeiden, aber wir können sie wirksam behandeln.

Leider kommen die meisten Patienten mit Darm-Onkologie ein Jahr nach Auftreten der ersten Symptome zum Arzt, darunter Blut im Stuhl, Blähungen, Schmerzen unklarer Ätiologie, instabiler Stuhlgang. Oder mit einer Anämie, auf die lange Zeit weder Patient noch Arzt geachtet haben. Je früher sich eine Person an einen Arzt wendet, desto besser. In der ersten Phase des Kolonkarzinoms können Ärzte fast 98-100% der Patienten helfen. Es geht nicht nur ums Überleben, sondern um die absolute Bewahrung der Lebensqualität.

Die Situation. Plácido Domingo, der wegen eines bösartigen Tumors im Dickdarm operiert wurde, sang bereits vier Monate später auf der Bühne! Er drehte sich rechtzeitig um. Ein anderes Beispiel ist Ronald Reagan. Sein Krebs wurde auch in einem frühen Stadium operiert. Nachdem er eine lange Zeit gelebt hat, und die Qualität seines Lebens hat sich nicht verändert. Reagan starb im Alter von 93 Jahren. Das sind die Erfolge, die jetzt mit der Operation erreicht werden!

Fragen und Antworten

Meine Mutter hat Angst vor Panikattacken mit Antibiotika, bis zu dem Punkt, dass sie eine Lungenentzündung hatte, und sie hat keine Antibiotika getrunken! Hier ist, wie viel bei der Behandlung von Antibiotika das Risiko des Auftretens einer Dysbakteriose eines Darms möglich ist? Was ist eine Antibiotika-assoziierte Darmerkrankung?

Fast immer, wenn wir aus irgendeinem Grunde gezwungen sind, die eine oder andere Antibiotika zu verwenden, wird eine Person eine Verletzung der bakteriellen Zusammensetzung des Dickdarms entwickelt, aber befürchtet, dass dies absolut nicht notwendig ist, weil Antibiotika auf dem Zeugnis sind, vor allem bei der Pneumonie, die zum Tod führen können, wenn es nicht behandelt wird. Nach der Anwendung des Antibiotikums ist es notwendig, die bereits entwickelten Veränderungen in der mikrobiellen Zusammensetzung des Dickdarms richtig zu behandeln. Dafür gibt es jetzt eine sehr breite Palette von Medikamenten. Das Antibiotikum wirkt auf alle Mikroben, die im menschlichen Körper vorhanden sind, sowohl pathogen als auch gleichzeitig gut. Im Dickdarm sind nicht nur pathologische Mikroben lokalisiert, sondern auch solche Mikroben, die uns ein angenehmes Leben, einen angenehmen Zustand bieten. Die Anwendung von Antibiotika und Helfer Keime zu töten, wir tragen leider auf die rasche Entwicklung von pathologischen Mikroben, die den vakanten Platz schnell nehmen und kann wiederum dazu führen, dass solche Beschwerden wie unkontrollierter Durchfall, Durchfall oder Verstopfung, durch schmerzhafte Schmerzen begleitet.

Meine Tochter ist 17 Jahre alt. Sie ist eine Schülerin der 11. Klasse, leidet an Schwellungen des Darms und, um unangenehme Folgen in der Schule zu vermeiden, nimmt sie das ganze Jahr über täglich ein Abführmittel ein. Wird es in Zukunft zu negativen Konsequenzen führen? Es macht mir sehr Sorgen.

Der tägliche Gebrauch von Abführmitteln wird natürlich zu bestimmten Konsequenzen führen, die für sie schmerzhaft sein werden. Aber der springende Punkt ist, dass vor dem Fall sie mit Kritik, müssen wir eine genaue Diagnose erstellen, da manchmal diese Schwellungen verursacht, wenn es auch durch Verstopfung begleitet wird, kann eine organische Läsion des Dickdarms sein, wie zum Beispiel Morbus Hirschsprung. Es wird jetzt und im Erwachsenenalter offenbart, obwohl es sich oft im Kind manifestiert. Das Mädchen muss untersucht werden.

Stimmt es, dass Wissenschaftler in Japan mit Hilfe von Stammzellen einen Teil des Darms anwachsen ließen?

Alle Ärzte warten mit Ungeduld darauf, weil dadurch mehr chirurgische Eingriffe durchgeführt werden können und gleichzeitig der Lebensstil beibehalten werden kann, den die Person vor der Operation hatte.

In den letzten fünf Jahren habe ich abgenommen. Kürzlich wurde untersucht. Sie sagten, dass ich eine Atrophie der Magenschleimhaut habe. Ich habe Gase, die aufstoßen. Was kann ich tun?

Sehr wahrscheinlich handelt es sich um eine Magenerkrankung, Gastritis, wahrscheinlich atrophischer Natur. Sie müssen zuerst an den guten Gastroenterologen richten, die Behandlung sollte komplex sein.

Die Frage nach krampfartigen Erkrankungen des Darmes: Krämpfe, Schmerzen nach dem Stuhlgang usw. Wie viel ist es behandelt, ist es möglich, es loszuwerden?

Jetzt wird das Reizdarmsyndrom sehr effektiv behandelt. Sie müssen nur einen Spezialisten aufsuchen und unter ständiger Aufsicht stehen.

Probleme mit Dünndarmsymptomen

Erkrankungen des Dünndarms: Merkmale, Ursachen, Behandlung, Prävention

Was ist der Dünndarm, was ist seine Besonderheit und wie funktioniert er, welche Rolle spielt er bei der Verdauung, welche Erkrankungen des Dünndarms treten auf? In diesem Artikel finden Sie Antworten auf all diese Fragen.

Merkmale des Dünndarms

Die Struktur des Dünndarms

Der Dünndarm ist einer der Teile des Gastrointestinaltraktes. Sein Anfang ist im pylorischen Abschnitt des Magens und das Ileum ist das Ende. Die Länge des Dünndarms kann fünf Meter erreichen. Es besteht aus dem Zwölffingerdarm, Jejunum und Ileum. Die Abteilung ist dreischichtig. Es beinhaltet:

  1. Die Schleimhaut ist eine innere Komponente, die aus Zellen des bewimperten Gewebes gebildet wird.
  2. Die Muskelschicht ist eine Zwischenschicht aus glatten Muskelgeweben. Zur gleichen Zeit wird sein innerer Teil durch kreisförmige Gewebe, und der äußere - durch Längsfasern gebildet.
  3. Die äußere Schicht wird von der Serosa gebildet. Es ist ein loses Bindegewebe

Die Nahrung bewegt sich aufgrund der Muskelkontraktion entlang des Dünndarms. In einem größeren Ausmaß wird es durch peristaltische Wellen dargestellt. Auch die Bewegungen sind antiperistaltisch oder pendelartig. Der Darm ist durch das Vorhandensein von Falten und Biegungen gekennzeichnet. Ihre Position ist durch eine seröse Membran fixiert.

Die häufigsten Erkrankungen des Darms und ihre klinischen Manifestationen

In der Regel weist das Vorhandensein eines instabilen Stuhls auf ein Problem mit dem Darm hin. Dies äußert sich in Verstopfung, Durchfall oder Wechsel dieser beiden Beschwerden. Patienten zeigen solche Beschwerden, wenn der Dünndarm am pathologischen Prozess beteiligt ist und es Störungen der Saugmechanismen gibt. Neben Durchfall haben einige Menschen andere Probleme. Oft haben sie nach der Defäkation einen schweren Magen. Manchmal gibt es einen falschen Drang zu defäkieren. Kot kann zu hell oder zu dick sein. Sie sind schwer abzuwaschen. Vorsicht sollte das Vorhandensein von Blut in den Exkrementen in Abwesenheit von Hämorrhoiden und Rissen sein.

Erkrankungen des Darmtraktes gehen fast immer mit allgemeinen Abweichungen einher.

Stuhlstörungen können von einem charakteristischen Bauchschmerz begleitet sein. Wenn es im Darm zu einer verstärkten Gasung kommt, ist der Schmerz mild. Es ist nicht lange. In der Regel nimmt der Schmerz am späten Abend zu. Um Unbehagen zu reduzieren, lohnt es sich Abführmittel einzunehmen. Bei entzündlichen Prozessen sowie der Verletzung der Blutversorgung schrumpfen die Wände des Dünndarms krampfartig. Der Schmerz ist intensiv. Es ist spasmolytisch in der Natur. Identifizieren Sie eine klare Lokalisierung ist unmöglich, schmerzhafte Empfindungen im ganzen Magen verteilt.

Unordnung - als eines der Symptome der Dünndarm-Krankheit

Zu den Symptomen der intestinalen Manifestationen gehören Blähungen, Grollen und Bewegungen im Unterleib. Sie entstehen nach dem Gebrauch von Produkten, die zu Gasen neigen. Sie sind zum Beispiel Hülsenfrüchte, Kohl, Roggenbrot, Kartoffeln und andere. Nachts werden diese Symptome stark verstärkt.

Lesen Sie: Weißgraue Plaque in der Sprache als Symptom der Krankheit?

Absorption und Assimilation von Nahrung tritt nicht richtig auf. Dies führt zu Gewichtsverlust. Hautbezüge werden trocken, Haare fallen aus, Wundecken treten an den Mundwinkeln auf. Knochen sind anfälliger für Frakturen. Die Sehkraft ist beeinträchtigt, die Gliedmaßen schwellen an. Es gibt zwei Hauptmerkmale, die den pathologischen Zustand des Dünndarms bestimmen:

  1. Maldigestion - Unzulänglichkeit der Verdauung;
  2. Malabsorption - Probleme mit der Absorption.

Die unzureichende Darmverdauung entsteht durch den Mangel an Enzymen. In diesem Fall können sie vollständig fehlen oder in kleinen Mengen produziert werden. Enzymmangel kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Im letzteren Fall treten Erkrankungen im Dünndarm auf wegen:

  • chronische Entzündung;
  • ausgedehnte Operationen, bei denen die Resektion von bedeutenden Bereichen des Darms durchgeführt wurde;
  • endokrine Erkrankungen. Dazu gehören eine erhöhte Funktionalität der Schilddrüse und Diabetes mellitus;
  • Empfang von Antibiotika und Sulfamiden;
  • Mangel an Proteinen, Mikroelementen und Vitaminen, die mit Nahrung einhergehen müssen;
  • Verzehr von Lebensmitteln, die mit Pestiziden und Schwermetallen kontaminiert sind

Die Unzulänglichkeit der Verdauung ist kavitär, parietal, intrazellulär.

Was ist intestinale Dyspepsie (Mangel an Hohlraumverdauung)

Dyspepsie assoziiert mit beeinträchtigter Magen-sekretorischen Funktionen und Organen, die nahe gelegen sind (Leber, Pankreas, Gallenblase). Eine große Rolle Bauchmangel bei der Entstehung spielt eine Verletzung der Motorik des Darms und die Stagnation oder schnell seinen Inhalt verfolgen. Die Krankheit manifestiert sich nach:

  • Darminfektionen. Sie beeinflussen die quantitative und qualitative Zusammensetzung der Mikroflora;
  • regelmäßige unausgewogene Ernährung. Es entsteht aus einem Überangebot an Kohlenhydraten, Fetten und unzureichenden Mengen an Vitaminen;
  • psychologische und emotionale Schocks. Sie hemmen die Sekretion der Verdauungsdrüsen;
  • chronische entzündliche Prozesse

Intestinale Dyspepsie ist in der Regel gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Blähungen, sowie Rumpeln und Transfusionen im Darm und Gasen. Es gibt Probleme mit dem Stuhl, die sich durch Durchfall äußern. In diesem Fall haben Kot einen fauligen oder sauren Geruch.

Lesen: Darmverschluss: Ursachen, Diagnose und Prävention

Behandlung von Dyspepsie

Dyspepsie wird basierend auf der Grunderkrankung behandelt. Bei einer unausgewogenen Ernährung wird dem Patienten eine zusätzliche Injektion von Proteinen, Aminosäuren, Mineralstoffen und Spurenelementen verordnet. Instabiler Stuhl - Durchfall für 3-5 Tage braucht eine korrigierende Diät. In der Diät sollte eingegeben werden:

  1. Strickelemente - Blaubeere, Eberesche, Tinktur aus Eichenrinde, Reisbrühe und andere;
  2. bedeutet, Blähungen und Gasbildung zu reduzieren - Dillwasser, Tinktur aus Pfefferminze, Kohle und andere Medikamente;
  3. Enzyme, die eine Substitution durchführen. Zum Beispiel Festal, Pankreatin, Kreon usw.

Pristenochnaya Verdauungsversagen

Die Struktur des Dünndarms

Diese Störungen werden durch pathologische Veränderungen in den Schleimhäuten sowie in den Darm-Mikrovilli verursacht. Die Krankheit tritt als Folge von chronischen Entzündungsprozessen, Lipodystrophie, Enteropathie auf. Die Symptome sind ähnlich wie intestinale Dyspepsie. Daher sind für die endgültige Diagnose zusätzliche Tests erforderlich. Die Behandlung hat auch eine ähnliche Natur.

Merkmale der intrazellulären Insuffizienz der Verdauung

Die Basis dieser Krankheit ist Kohlenhydrat-Intoleranz. Pathologie kann angeboren und erworben sein. Klinisch manifestiert sich die Erkrankung durch starke Fermentation im Darm nach der Aufnahme von Kohlenstoff darin, der nicht dem Spaltungsprozess unterzogen wurde. Der Patient leidet an regelmäßigem Durchfall. Stühle sind reichlich vorhanden, flüssig und schaumig.

Die Therapie sieht den Ausschluss von Kohlenhydraten aus der Nahrung vor. Zusätzlich werden Medikamente verschrieben, die die Bildung von Enzymen im Darm anregen können. Dazu gehören Folsäure, anabole Hormone, Kalzium, Eisen und Vitamine. Malabsorptionssyndrom hat eine direkte Verbindung mit:

  • morphologische Transformationen von Schleimgeweben;
  • Störungen durch die Verdauung von Lebensmitteln;
  • Schwierigkeiten bei der Bewegung von Nahrungsmittelmassen;
  • intestinale Dysbiose;
  • Probleme mit der Darmmotilität

Die Resorption des Darms ist infolge von Tumorveränderungen gestört, die sich durch ihre Weite, Resektionen, Erkrankungen des hepatobiliären Systems, Pankreatitis, Durchblutungsstörungen, Entzündungsprozesse und Bestrahlung der Bauchhöhle auszeichnen.

Unterernährung ist eine der Ursachen für Erkrankungen des Dünndarms

Alle oben genannten Prozesse führen unweigerlich zu pathologischen Veränderungen in Krypten und Mikrovilli. Dies wiederum führt zu einer Verletzung der Blutversorgung der Darmwand. Mechanismen der intestinalen Absorption beginnen, falsch zu arbeiten. Der Körper absorbiert keine Aminosäuren, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine und Mineralsalze mehr.

Lesen Sie: Perforation des Darms: Ursachen, Anzeichen, Folgen der Pathologie

Infolgedessen gibt es eine Verdauungsdystrophie. Wenn eine Person an Malabsorption leidet, dann entwickelt er Störungen von Stoffwechselprozessen aller Art. Er leidet an Durchfall. Äußerlich äußert sich dies durch einen starken Gewichtsverlust, der zu Erschöpfung und Kachexie führt. Es gibt eine allgemeine Schwäche, die Effizienz sinkt. Oft gibt es psychische Störungen, Anämie, Schwellungen, Muskelschwund. Hautanhangsgebilde und Nagelplatten ändern sich. Reichlich ausfallende Haare. Es gibt Probleme mit Druck, Krämpfen. Die sexuelle Funktion nimmt ab.

Behandlung von Krankheiten

Wenn die Krankheit erworben ist, dann ist es zu ihrer Heilung vor allem notwendig, die zugrunde liegende Krankheit zu beseitigen. Darüber hinaus werden therapeutische Maßnahmen durchgeführt. Sie umfassen:

  1. Aufnahme von Enzymen. Zum Beispiel, Mezima, Pankreatin und andere;
  2. Einnahme von Medikamenten zur parenteralen Ernährung. Dies sind Aminosäuren, Fettemulsionen, konzentrierte Glucose, Proteinhydrolysate;
  3. Empfang von anabolen Steroiden. Zum Beispiel Retabolin oder Neroboly;
  4. Bei Vorliegen einer intestinalen Dysbakteriose können Antibiotika verschrieben werden. Sie werden die Darmflora zerstören. Danach wird es notwendig sein, biologische Präparate zu verwenden, die die Darmbiozönose wiederherstellen. Diese Medikamente sind Lactobacterin, Bifikola, Colibacterin und andere;
  5. Einnahme von Medikamenten, die die Hypoxie der Darmwände reduzieren. Sie werden meistens durch Lösungen und Vitaminkomplexe dargestellt;
  6. Einnahme von Medikamenten, die fäkale Massen komprimieren. Dazu gehören Calcium und Wismut;
  7. Empfang von Drogen, die den Zusammenhalt von Fettsäuren fördern - Aktivkohle

Alle oben beschriebenen Krankheiten wirken sich sehr negativ auf das Wohlbefinden und die Lebensqualität aus. Daher ist es wichtig, rechtzeitig zu diagnostizieren und angemessene Behandlung zu beginnen. Selbstmedikation kann die Situation weiter verschlimmern und die Krankheit noch mehr auslösen. Die Diagnose besteht in der Untersuchung und Lieferung einer Reihe von Tests.

Diagnose von TC-Erkrankungen

Der Patient muss sich einer Ultraschalluntersuchung, einer Kapseluntersuchung, einer Endoskopie, einer Koloskopie, einer Irrigoskopie, einer Fibroskopie und einer Radiographie unterziehen. Zu den Analysen werden hier Standardstudien durchgeführt. Der Patient gibt Blut und Kot. im ersten Fall wird die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation berücksichtigt. Fäkale Massen werden zum Zweck der Entdeckung von Helminthen, Blut untersucht. zusätzlich werden Schilddrüse und Leber überprüft.

Physiologie und Techniken der Reinigung des Dünn- und Dickdarms - das Thema dieses Videos:

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Sag es deinen Freunden! Erzählen Sie über soziale Kontakte Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk von diesem Artikel. Vielen Dank!

Signifikante Anzeichen und Symptome von Darmproblemen

Probleme mit dem Darm können bei Menschen jeden Alters auftreten. Welche Symptome sollten keine besonderen Ängste auslösen und was sind die Gründe für einen Arztbesuch? Zu wem an Darmproblemen ansprechen? All das müssen Sie wissen, um keine mögliche Pathologie in den kritischen Moment zu bringen.

Der Darm ist ein Teil des Verdauungssystems, in ihm findet die endgültige Aufnahme von Nährstoffen statt, wodurch sie ins Blut gelangen. Der Darm besteht aus zwei Teilen - dünn und dick. Im Dünndarm gibt es einen Prozess der Verdauung von Nahrung, und die dicke Abteilung beschäftigt sich mit der Wasseraufnahme und der Bildung von Stuhl aus den Resten unverdauter Nahrung.

Der Darm eine große Anzahl von Mikroorganismen enthalten, die unterschiedlich nützliche Mikroflora genannt werden, ihre Aufgabe ist es, die Därme aus sehr gefährlich (pathogenen) und weniger gefährlich (bedingt pathogenen) Mikroorganismen zu schützen. Wenn die Zahl der nützlichen Bakterien abnimmt, verschlechtert sich die Gesundheit der Person, häufige Viruserkrankungen treten auf und Probleme mit der Verdauung treten auf.

Symptomatische Manifestationen

Die Symptomatik der Dickdarm- und Dünndarmprobleme ist sehr vielfältig, um die Differenzierung der Pathologien zu erleichtern, sind die Hauptsymptome:

  1. Schmerzsyndrom. Der Schmerz kann in der Intensität und in der Natur unterschiedlich sein, aber öfter ist es matt, tritt infolge eines Krampfes von glatten Muskeln des Darms auf. Wenn der Schmerz im Oberbauch lokalisiert ist, ist es höchstwahrscheinlich Gastritis, eine Entzündung der Magenschleimhaut. Bei akuten Schmerzen links oben kann man ein Magengeschwür vermuten. Mit schmerzhaften Empfindungen im Nabel ist Enteritis möglich. Der Schmerz links unten ist ein Zeichen der Sigmoiditis, einer Entzündung des Sigmas. Akuter Schmerz rechts unten ist ein Symptom der Appendizitis. Wenn Sie Probleme mit dem Darm haben, sollten Sie einen Gastroenterologen konsultieren, wenn der Schmerz eine Blinddarmentzündung anzeigt, dann sollten Sie einen Chirurgen konsultieren.
  2. Dyspeptisches Syndrom. Fast alle Darm-Probleme, die durch eine Abnahme des Appetits begleitet werden, können abnorme Verdauung Blähungen werden, erhöht Gasvolumen, wird der Patient ein Gefühl von Fülle im Magen.
  3. Oft gibt es Erbrechen und Übelkeit ist eine Reaktion des Körpers. Daher versucht er, Toxine loszuwerden, die in den Magen-Darm-Trakt eingetreten sind. Dieses Symptom ist immer typisch für Lebensmittelvergiftungen und Darminfektionen in akuter Form.
  4. Durchfall ist auch eine Folge von Giftstoffen im Körper. Wegen der erhöhten Darmperistaltik wird Wasser nicht absorbiert, so dass der Stuhl flüssig und häufig wird.
  5. Bei Problemen mit dem Darm ist Verstopfung ebenfalls ein häufiges Phänomen. Dieses Symptom zeigt an, dass die Darmperistaltik beeinträchtigt ist, wie dies bei Kolitis der Fall ist.

Ursachen von Problemen

Die Ursachen für Probleme mit dem Darm können je nach Erkrankung unterschiedlich sein. Aber die häufigsten sind zwei. Dies ist eine unregelmäßige, falsche Ernährung und ständige Belastung und nervöse Anspannung. Im ersten Fall sind minderwertige Produkte schuld, die Schadstoffe für den Körper enthalten - Farbstoffe, alle Arten von Zusatzstoffen usw. sowie Essensreste und Snacks. Das moderne Tempo des Lebens bietet kein normales Frühstück (nicht eine Tasse Kaffee), reichhaltiges Mittagessen (nicht Snack Hotdog, nicht von seiner Arbeit aufzuzublicken) und richtige Abendessen (statt der Einnahme einer großen Menge an schädlichen Chips und Mayonnaise Salaten beim Fernsehen).

Stress und nervöse Anspannung tragen zu ihrem Anteil bei, und als Folge davon gibt es Probleme mit der Verdauung, die der moderne Mensch gewohnt ist, die Pille, die ihm seine Freundin empfohlen hat, entweder zu ignorieren oder zu übertönen. All dies führt zu Krankheiten, die nicht mehr als "Probleme mit dem Darm" bezeichnet werden können. Dies sind schwere Krankheiten, die eine lange und manchmal schwere Behandlung erfordern.

Bei Beschwerden im Darm ist es das erste, einen Arzt aufzusuchen und richtig zu essen. Sie werden sehr überrascht sein, wie sich die Qualität Ihres Lebens verändert, wenn Sie Ihren Körper mit leichter und regelmäßiger Nahrung füttern! Aus der Nahrung in Dosen, fettigen und frittierten Lebensmitteln ausschließen, arrangieren Sie sich Entladen Tage - denken Sie daran, es ist nicht umsonst, dass unsere Vorfahren fasteten. Wenn Sie nicht bereit sind für das Fasten und Einschränkungen in fetthaltigen Lebensmitteln, nehmen Sie sich die Angewohnheit ein Glas Joghurt für die Nacht zu trinken, trinken Sie kohlensäurehaltige Getränke, Getränke mit Farbstoffen, Kaffee und Alkohol. Nach und nach ersetzen Sie fetthaltige Lebensmittel durch gesunde Körner, wenn Sie durch Verstopfung gequält werden, kochen Sie sich morgens, nicht Kaffee, sondern Haferflocken.

Nun reinigt den Darm Salat von frischen Rüben und frischen Karotten, nur kein Salz hinzufügen, sondern mit Pflanzenöl gießen. Wenn die Darmbeschwerden mit Stress verbunden sind, dann sollten Sie keine Medikamente trinken, einen wohltuenden Tee brauen, den Sie in einer Apotheke kaufen können, oder eine Abkochung und Aufgüsse von Kräutern vorbereiten.

Diagnose von Darmproblemen

Bei akuten Schmerzen, starkem Durchfall, Fieber, Stuhl- oder Erbrechen von Blut müssen Sie einen Krankenwagen rufen. In allen anderen Fällen benötigen Sie einen Besuch bei einem Gastroenterologen oder Proktologen.

Die Diagnose wird mit Hilfe von Palpation, Ultraschall, Fluoroskopie, Koloskopie, CT und anderen Forschungsmethoden durchgeführt. Natürlich sind viele dieser Verfahren nicht besonders angenehm, besonders für den Proktologen, aber Sie müssen die richtige Diagnose kennen und eine angemessene Behandlung beginnen. Tatsache ist, dass ähnliche Symptome mit Darmproblemen auf verschiedene Krankheiten hinweisen können, die dementsprechend unterschiedlich behandelt werden.

Eine lange Reise zum Arzt zu verschieben ist nicht notwendig, um das Fortschreiten der Krankheit und den Übergang ihres chronischen Stadiums zu vermeiden.

Darmerkrankungen bei Kindern

Probleme mit dem Darm beim Kind - das ist ein ziemlich häufiges Phänomen, hauptsächlich aufgrund einer Verletzung der Darmflora. Der Gastrointestinaltrakt des Kindes ist sehr empfindlich und kann auf viele Zustände mit dysbacteriosis reagieren. Die Umstände können völlig unterschiedlich sein - Antibiotika, Infektionen, Ernährungsänderungen, Übergang vom Stillen in künstliche, stressige Situationen usw.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Arbeit des Darms davon abhängt, was und wie viel Ihre Kinder trinken. Optimales Getränk gilt als reines stilles Wasser, Sie können Ihrem Kind geklärte Säfte, Kompotte, Tee geben. Aber süße Limonade und zarte Babydärme sind unvereinbare Konzepte! In Bezug auf die Menge der Flüssigkeit, die ein Kind verwenden sollte, hängt es von seinem Alter ab, diese Informationen erhalten Sie am besten vom Arzt Ihres Kindes.

Wenn wir über die häufigsten Kinderkrankheiten des Darms sprechen, dann ist bei Kindern bis zu einem Jahr Verstopfung oder Durchfall. Bei älteren Kindern kann sich eine Gastroenteritis entwickeln, die auftritt, wenn die Ernährung des Kindes darin besteht, eine große Anzahl von Süßigkeiten, unreife Früchte und raue Nahrung zu sich zu nehmen. Kinder können sich mit Toxinen vergiften, entwickeln Ruhr, Virushepatitis, Salmonellose, Rotavirus, Enterokokken, Botulismus, Typhus usw.

Es sollte nicht vergessen werden, dass Darminfektionen für längere Zeit in der Umwelt bestehen.

Haut und Verdauungsstörungen

Einige Patienten klagen über Akne aufgrund von Problemen mit dem Darm. Neben Akne können allergische Ausschläge, vaskuläre Sprossen auftreten, die Haut wird entweder zu fettig oder zu trocken, die Talgdrüsen wirken. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, dann altert die Haut, Falten und Pigmentierung. Dies ist, weil der Körper versucht, Giftstoffe zu entfernen, die nicht durch den Darm, durch die Hautporen entkommen. Als Folge davon entwickeln sich Begleiterkrankungen - Nodal-Erythem, Haut-Vaskulitis, gangränöse Pyodermie, eitrige Stomatitis usw.

Behandlung von Därmen

Natürlich wird die Darmbehandlung erst nach der Diagnose durchgeführt, aber bei allen Darmerkrankungen zeigt sich eine Diät. Es gibt verschiedene Arten von diätetischer Ernährung, und für verschiedene Krankheiten und Ernährung wird anders sein. Medikationstherapie kann umfassen:

  • Empfang von Antibiotika zur Unterdrückung der Darminfektion, Eubiotika, wenn Dysbakteriose diagnostiziert wird, sowie Enzympräparate mit Enzymmangel im Darm;
  • Einnahme von Spasmolytika zur Linderung von Schmerzen;
  • Sorptionsmittel zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper.

Vorbereitungen und Dosierung sollten einen Arzt ernennen.

Diät bei Problemen mit dem Darm

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung des Darms. Bei Enterokolitis (Entzündung im Magen-Darm-Trakt) ist es besser, mehr Brei zu essen - Haferflocken, Reis, Buchweizen, aus Suppen wählen Sie Gemüse, Fleisch und Fisch sollten mager sein, mehr Obst und Gemüse essen.

Bei Durchfall ist die Ernährung etwas anders. Um die Darmflora zu normalisieren, sollte man fettarmen Hüttenkäse essen, grünen Tee, Brühen von Wildrosen trinken. Porridge durch ein Sieb wischen oder in einem Mixer zu mahlen, Fleisch und Fisch für ein Paar zu kochen, können Suppen aus Huhn oder Fisch gekocht werden, Reis oder Hirse Getreide hinzufügen. Brot sollte Weizen sein, leicht getrocknet. Verwenden Sie keine Hülsenfrüchte, Konserven, geräucherte Produkte, Milch trinken, kohlensäurehaltige Getränke.

Die Diät für Verstopfung unterscheidet sich von der vorherigen darin, dass es sich lohnt, auf Sauermilchprodukte, Getreide (außer Reis) zu legen. Zu verbotenen Lebensmitteln sollte Gelee, Zwiebeln und Knoblauch hinzugefügt werden. Um den Darm zu klären, auch wenn Sie keine Probleme damit haben, ist es 10 Tage wert, sich einmal im Jahr an die folgende Diät zu halten:

  1. In den ersten 2 Tagen musst du nur grüne Äpfel essen, am Abend kannst du Tee mit Honig trinken.
  2. Am 3. Tag Haferflocken ohne Zusätze kochen und ein Glas sauberes Wasser ohne Gas trinken. Zum Abendessen kochen Sie gekochtes Rindfleisch und essen Sie es mit einer rohen Tomate, abends 100 Gramm Reis und Tee mit Zitrone, aber ohne Zucker.
  3. Am 4. Tag zum Frühstück können Sie schwarzen Kaffee trinken und Haferbrei essen, mittags - ein paar Äpfel, es wird kein Abendessen geben.
  4. Mahlen Sie am 5. Tag eine rohe Karotte und würzen Sie sie mit Zitronensaft, essen Sie entfetteten Joghurt, ein wenig fettfreien Quark, trinken Sie Mineralwasser ohne Gas. Zum Mittagessen - ein paar gekochte Eier, ein Salat aus Tomaten und Gurken und Ofenkartoffeln.
  5. Am 6. Tag Frühstück und Mittagessen - Haferflocken.
  6. Am 7. Tag morgens schwarzer Kaffee, mittags Gemüsebrühe und grüner Apfel, fettarmer Hüttenkäse (100 g).
  7. Am 8. Tag Frühstück - Gemüsebrühe, Haferflocken, Apfel und Mineralwasser, essen Kefir (Magermilch).
  8. Am 9. Tag zum Frühstück Magerjoghurt, kochen oder backen Sie magerer Fisch während des Mittagessens, trinken Sie Tee ohne Zucker.
  9. Am letzten Tag frühstücken Sie mit fettarmer Kefir, essen Sie nicht zu Abend, essen Sie 200 Gramm Reis und Orange zum Abendessen.

Die Diät ist natürlich etwas steif, aber einmal im Jahr kann und kann man leiden, aber der Darm wird gesund sein!

Rette deinen Körper vor Parasiten! Schmerzen und Blähungen im Bauch können durch Parasiten verursacht werden. Der Parasitologe empfiehlt, einmal am Tag zu essen. - Weiter lesen "

Denken Sie daran, dass Sie Medikamente und eine bestimmte Diät nur nach Absprache und Zustimmung des Arztes einnehmen können.

Vorbeugende Maßnahmen

Um schwere Darm-Probleme zu vermeiden, müssen Sie nach rechts essen, von Zeit zu Zeit Ihren Körper Fastentage zu organisieren, aufhören, nervös zu sein, geben schlechte Gewohnheiten usw. Es sollte jedoch über einen anderen Aspekt des Darmprobleme in Erinnerung bleiben -.. Schmutzige Hände. Meistens dringt die Infektion durch schmutzige Hände in den Darm ein. Um die Handhygiene überwachen sollte vorsichtig sein, sollten Sie Ihre Hände waschen nach dem Toilettengang, nach Tieren umgehen, von der Straße, vor einer Mahlzeit. Seien Sie besonders vorsichtig die Hände waschen, nachdem sie in dem Land arbeiten (zum Beispiel nach dem Einpflanzen oder graben den Garten), weil der Boden eine Vielzahl von pathogenen Mikroorganismen enthält, die den Darm und Magen-Darm-Trakt als Ganzes infizieren können.

Schwimmen Sie nicht in Teichen mit stehendem Wasser und besuchen Sie auch Schwimmbäder, die nicht den Hygienevorschriften entsprechen oder selten das Wasser im Becken wechseln. Trinken Sie besser abgekochtes Wasser.

Wenn Sie Probleme mit dem Darm haben, sollten Sie sich rechtzeitig an den Arzt wenden und alle seine Empfehlungen befolgen. Sie können sich nicht selbst behandeln, suchen nach einer Vielzahl von Krankheiten und ignorieren das Hauptproblem. Gesundheit!

Erkrankungen des Darms: Symptome, Ursachen, Diagnose

Das Bedürfnis nach richtiger Ernährung bei den meisten Menschen wird nur dann erkannt, wenn Probleme mit dem Darm bereits aufgetreten sind. Nur wenn der Patient den Status eines Patienten erhält, beginnt er, seine Gesundheit voll zu schätzen. Darmerkrankungen sind eine Folge des Rhythmus des modernen Lebens, wenn es einfach keine Zeit gibt, Ihre Diät mit nützlichen Produkten auszugleichen, und besonders unbekümmert glauben, dass es keinen Bedarf gibt.

Was ist der Darm und was ist seine Funktion?

Der Darm ist ein wichtiges Organ in der Bauchhöhle und hat eine durchschnittliche Länge von bis zu 4 M. Der volle Wert des Funktionierens jeder seiner Abteilungen bestimmt unter anderem das allgemeine Wohlbefinden der Person. Als Teil des Verdauungstraktes beginnt der Darm vom Pylorus und endet mit der analen Öffnung.

Der Darm ist in dünn und dick unterteilt. Der Dünndarm hat einen Zwölffingerdarm, ein Mager- und Ileum. Die Teilung des Dickdarms wird durch Blinddarm, Kolon und Rektum dargestellt.

Die Rolle des Darms im menschlichen Körper ist groß genug, denn dank diesem Körper wird Nahrung verdaut, die als Folge von Stoffwechselvorgängen nach außen ausgeschieden wird. Dies eliminiert die Möglichkeit einer Intoxikation von gesunden Gewebeorganen.

Der Hauptzweck des Darms ist wie folgt:

  1. Assimilation von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.
  2. Barrierefunktion. Die Schleimhaut, insbesondere der Dünndarm, weist fremde oder schädliche Elemente ab, die in den Körper gelangt sind.
  3. Bildung und dann die Ausscheidung von Stuhl.

Krankheiten des Darms

Statistiken zeigen: jährlich sterben aus der Pathologie des Verdauungstraktes ein hoher Prozentsatz von Menschen. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, was Darmerkrankungen sind und wie sie sich manifestieren.

Krankheiten des Dickdarms

Erkrankungen des Dickdarms sind sowohl entzündlich als auch infektiös und können sich durch verschiedene Faktoren entwickeln. Die häufigsten davon sind motorische Beeinträchtigung, die Fähigkeit, Nährstoffe zu absorbieren, das Vorhandensein von Neoplasmen.

Dyskinesie des Dickdarms

Bei dieser Krankheit gibt es eine Schwächung seiner Darmmotilität, aufgrund der Einhaltung der strengen Beschränkungen für Lebensmittel, Mangel an körperlicher Aktivität, auch sanfter Kraft (zum Beispiel, wenn die Früchte geschält), Missbrauch von fermentierter Milch und Getreide. Oft gipomotornaya gipermotornaya Dyskinesie und: im ersten Fall, die wichtigsten Merkmale - die Neigung des Patienten zu Stuhlinkontinenz, zweitens, im Gegenteil, ist die Bildung von fäkalen Steinen, Verstopfung. Einer der Gründe für die Bildung des Darmverschlusses ist genau die hypomotorische Dyskinesie des Dickdarms - die weitere Entwicklung der Pathologie bedingt den dringenden chirurgischen Eingriff und die Einhaltung des kurativen Menüs.

Divertikulose

Die Divertikulose ist ein komplexes Krankheitsbild des Verdauungstraktes, bei dem sich an den Darmwänden pathologische Bildung besonderer Vorwölbungen einstellt. Die Ursache der Pathologieentwicklung ist eine Verletzung der Motilität, Schwäche und Verdünnung des Bindegewebes des betroffenen Darmtraktes, dystrophische Veränderungen der Muskelwand. Symptome, die sich am häufigsten bei dieser Krankheit entwickeln, sind Schmerzen, die denen eines Geschwürs, einer Beimischung von Blut im Stuhl, ähneln. Eine solche Untersuchung, wie die Radiographie der Bauchhöhle und Ultraschall kann das Problem in einem frühen Stadium erkennen. Die Therapie zur Beseitigung der Dickdarmkrankheit wird auf die Ernennung von Cerucal oder Festal reduziert, sowie Siphoneinläufe und Infusionen mit kristalloiden Lösungen.

Chronische Kolitis

Chronische Colitis ist eine entzündliche Läsion der Dickdarmschleimhaut. Die Hauptursachen sind Nahrungsmittelfehler, übertragene Vergiftung, das Vorhandensein von behindernden Elementen, die es den Kälbern nicht erlauben, sich im Verdauungstrakt zu bewegen.

Unspezifische Colitis ulcerosa

Die Ursache der Colitis ulcerosa ist schwer festzustellen. Symptome von Darmerkrankungen sind Krämpfe im Bauch und das Vorhandensein von Durchfall mit einer Beimischung von Blut.

Darmkrebs

Neoplasma kann sich in jeder Abteilung bilden. Die Hauptursache ist die Frage nach genetischer Prädisposition und Geschichte. Das Hauptsymptom des Dickdarmkrebses sind starke Bauchschmerzen und Verstopfung.

Probleme mit Stuhl, Blähungen, Schmerzen im Anus

Erhöhte Gasbildung oder Blähungen - die Reaktion des Darms auf übermäßigen Verzehr von Ballaststoffen, rauen oder fettigen Lebensmitteln. Eine ausgewogene Ernährung wird die Möglichkeit eines solchen Problems ausschließen. Durchfall oder Verstopfung - die Begleiterscheinungen von Intoxikationen, lange unkontrollierte Aufnahme von Antibiotika, Stress, emotionale Überforderung. Schmerzen im Analbereich weisen auf das Auftreten einer Analfissur oder die Entwicklung von Hämorrhoiden hin.

Krankheiten des Dünndarms

Bei den häufigsten Erkrankungen des Dünndarms treten charakteristische Bauchschmerzen auf.

Malabsorption

Malabsorption - die Abwesenheit von einem oder mehreren Nährstoffen im Dünndarm. Dieses Problem ist, wie viele andere auch, von Durchfall, Fieber, Bauchschmerzen begleitet. Die Ursache der Krankheit ist Gastritis, Kolitis oder Enteritis, sowie erbliche Veranlagung.

Maldigestin

Maldigestie ist ein Syndrom, das viele häufige Symptome von Darmerkrankungen kombiniert, wie wachsende Übelkeit, ein Gefühl von Schwere im Bauch, Darmgeräusche, Schmerzen, Blähungen, Durchfall. Der Grund für die Verletzung ist die Unzulänglichkeit von Enzymen, aufgrund derer die in den Körper eingebrachten Produkte nicht vollständig gespalten werden können.

Eosinophile Enteritis

Eosinophile Enteritis - die Unfähigkeit, Nährstoffe aufzunehmen und spezifische Produkte wahrzunehmen. Die Ursache der Krankheit ist unbekannt. Symptom - Eisenmangelanämie, Durchfall, Stenose des Pförtners, Schmerzen in der Bauchhöhle.

Whipple-Krankheit

In Anbetracht der vielseitigen Manifestationen dieser Darmerkrankung sind die Symptome und die Behandlung schwer zu identifizieren und vorherzusagen. Unterlag der Entwicklung der Whipple-Krankheit Männer. Es gibt eine schnelle Niederlage des Dünndarms und der nahe gelegenen Lymphknoten. Die Besonderheit ist, dass unter anderem typisch für Verdauungsbeschwerden, Anzeichen von Durchfall, Übelkeit und eine Erhöhung der Körpertemperatur eine Entzündung des Muskelgewebes auftritt, gefolgt von der Bildung von Versiegelungen darin. Die Pathologie beeinflusst das Herz, die Blutgefäße, den Magen, die Sehkraft und das Atmungssystem.

Krebs des Dünndarms

Neoplasma kann sowohl nach dem erlittenen Bauchtrauma als auch im Hinblick auf genetische Prädisposition gebildet werden. Zeichen von Krebs des Dünndarms - Anämie, Durchfall, der dem Patienten die Fähigkeit, Kot zu widerstehen, intensive Schmerzen, Schwäche.

Papillitis

Papillitis ist eine häufige proktologische Pathologie, bei deren Entwicklung die Analpapillen des Anus anschwellen, sich entzünden und bluten, was dem Patienten Schmerzen und Beschwerden bereitet.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung von Papillitis sind:

  • Schädigung der Papille durch mechanische oder chemische Einwirkungen: zB durch Analverkehr, anhaltenden Durchfall, Klistierabbruch oder nach Stuhlstau im Darmtrakt.
  • Die bestehenden Krankheiten sind infektiöser Natur und betreffen das Gewebe des Analkanals und / oder des Rektums.
  • Stagnation von Blut in den Beckenorganen, die eine sitzende Lebensweise verursachen können, Hämorrhoiden.

Die Hypertrophie der papillären Elemente und der Grad ihrer Entzündung können ziemlich hoch sein, was nicht nur die Ursache für das Wiederauftreten dieser Darmerkrankung ist, sondern auch den Prolaps der betroffenen Gebiete aus dem Rektum hervorruft.

Anzeichen für Pathologie sind wenige: hauptsächlich sind sie starker Schmerz im Anus, der nur für eine Weile abnimmt; Der Patient kann nicht vollständig sitzen. Die verbleibenden Symptome sind mit den wichtigsten Symptomen verbunden: Eine Person kann normalerweise nicht ausruhen und arbeiten, was sich auf die Qualität ihres Aufenthalts in der Gesellschaft und in der Familie auswirkt. Die Pathologie des Darmtraktes spiegelt sich auch im Sexualleben wider.

Die Diagnose der Papillitis ist einfach: Meist ist sie auf die Untersuchung des Analrings durch den Finger beschränkt. Während der Untersuchung fordert der Proktologe den Patienten auf, sich etwas zu belasten, zu dieser Zeit stehen die hypertrophierten Neoplasmen nach außen vor.

Die Beseitigung der Papillitis sowie die Behandlung anderer Darmerkrankungen setzt eine medikamentöse Therapie in Kombination mit einer gesunden Ernährung voraus. Dem Patienten werden entzündungshemmende Suppositorien (Diclofenac) verschrieben, es wird empfohlen, auf das Heben von Gewichten und schlechten Gewohnheiten zu verzichten, zu erklären, wie man die hygienischen Verfahren des Anus richtig durchführt.

Es gibt andere häufige Erkrankungen des Verdauungstraktes:

  • Paraproktitis ist ein entzündlicher Prozess des rektalen Gewebes. Wenn Sie die Behandlung nicht beginnen, bildet sich eine Fistel um den Anus.
  • Cryptit ist eine entzündliche Läsion der Schuppenkrypten, die sich an der Grenze zwischen dem Rektum und dem Anus befinden.
  • Analrisse - Schädigung der Integrität des Analrings, die durch Versuche entstehen, während Verstopfung oder infolge gewalttätiger Handlungen zu defäkieren.
  • Hämorrhoiden - eine Entzündung der hämorrhagischen Knoten, gekennzeichnet durch ihre nachfolgende Protrusion und Blutung.
  • Polyposis des Rektums - die Bildung von einzelnen oder mehreren entzündlichen Elementen auf der Schleimhaut. Die Krankheit ist erblich, ihre Unbedenklichkeit ist sowohl bei Gastroenterologen als auch bei Onkologen zweifelhaft, weil sich die Krankheit leicht zu Krebs entwickeln kann.
  • Condylomatose des Mastdarms. Vorwiegend männliche Krankheit, die eine virale Ätiologie aufweist. Der Übertragungsweg ist sexuell. Die Hauptsymptome sind die Bildung spezifischer papillärer Elemente auf dem Schleimhautepithel des Rektums.
  • Epithelialer Steißbeinpfad und seine Zyste. Dieser Kanal, der sich in der Falte zwischen den Gesäßbacken befindet und in Richtung des Steißbeins verläuft, ist etwas höher als der Anus. Diese Krankheit ist häufig, bezieht sich auf angeborene Pathologien.

Morbus Crohn

Morbus Crohn verursacht fokale Entzündung aller Schichten der Darmwand, während Colitis ulcerosa nur die obere Schicht des Dickdarms betrifft. Geschwürige Elemente bluten und sezernieren Eiter. In schweren Fällen können sie den Darm schwächen und sich zu einem Loch zusammenschließen, wodurch der Inhalt des Darms in die Bauchhöhle gelangt und eine für das menschliche Leben gefährliche Peritonitis entwickelt. Entzündung verursacht Schwellungen und verdickt aufgrund von Narbengewebe die Darmwände. Die Passage wird für die volle Bewegung der Nahrung zu eng - eine Striktur wird gebildet. Morbus Crohn ist schwer von Colitis ulcerosa zu unterscheiden, so dass der Erfolg der weiteren Behandlung eine frühzeitige Diagnose der Pathologie vorgibt.

Komplikationen, die sich mit dieser Darmerkrankung entwickeln können:

  • Blutverlust führt zur Entwicklung von Anämie - ein pathologischer Zustand, wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen unter dem normalen Niveau ist.
  • Verletzungen des Zustands des Bewegungsapparates: Arthritis und Gelenkschmerzen, Schwächung der Struktur der Knochen.
  • Probleme mit der Sehkraft.
  • Entwicklung von Cholelithiasis.
  • Probleme mit dem Zustand der Haut.
  • Bildung von Steinen im Nierenparenchym.
  • Verzögerung der Pubertät und des Wachstums, wenn Anzeichen von Darmerkrankungen bei dem Kind festgestellt werden.

Viele dieser Krankheiten werden durch eine Verletzung der Absorption von Nährstoffen verursacht, da der Magen-Darm-Trakt nicht richtig funktioniert. Exazerbation kann auch eine Entzündung in anderen Teilen des Körpers verursachen. Der Grad der Manifestation von einigen dieser Symptome wird abnehmen, wenn Sie sich an das richtige Menü halten, sofort medizinische Hilfe suchen und beginnen, die Krankheit zu behandeln. Trotz der Tatsache, dass bei Morbus Crohn alle Teile des Darms betroffen sind, besteht die primäre Aufgabe eines Spezialisten darin, maximale Anstrengungen zu unternehmen, um die Ausbreitung des Entzündungsprozesses zu verhindern.

Adhäsive Krankheit

Eine schwere Darmerkrankung, die mit starken Schmerzen im Unterleib einhergeht und der Nahrung die Fähigkeit nimmt, sich vollständig um den Rest des Verdauungstraktes zu bewegen. Wenn die Infektion in die Bauchhöhle eintritt, beginnt die allmähliche Entwicklung des Entzündungsprozesses. Der betroffene Bereich schwillt an, es gibt einen Erguss von Fibrin (Eiweiß), welches nahe gelegene Gewebe "klebt". Der Entzündungsherd wird von allen Seiten abgedeckt und verhindert so eine weitere Ausbreitung der Infektion. Nach Unterdrückung des Entzündungsprozesses bleibt die Adhäsion des Bindegewebes erhalten.

Für die Entwicklung dieser Krankheit prädisponiert sind Patienten, die sich einer Operation an den Organen der Bauchhöhle unterzogen haben. Auch in der sogenannten Risikogruppe sind Menschen, die eine Vorgeschichte von stumpfen Bauchverletzungen haben. Die Behandlung wird auf die Linderung der Symptome reduziert, die spezifische Schmerzen in der Bauchhöhle, Durchfall, zunehmende allgemeine Schwäche des Körpers, Senkung des Blutdrucks umfassen.

Dem Patienten wird ein spezielles Menü zugewiesen - bei einer Darmerkrankung, die durch die Entwicklung des Adhäsivprozesses verursacht wird, werden flüssige, vitaminisierte Nahrungsmittel in kleinen Portionen verwendet, um die Entwicklung von Verstopfung zu verhindern. In regelmäßigen Abständen wird empfohlen, Reinigungseinläufe durchzuführen. Wenn die Adhäsionen in einem frühen Stadium der Bildung einmalig und identifiziert sind, dann ist die Prognose für diese Darmerkrankung günstig.

Infektiöse Gastroenterokolitis

Gefährliches Leiden, das durch die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Dick- und Dünnstellen des Darms gekennzeichnet ist. Das spontane Einsetzen der Krankheit und der schnelle Verlauf des pathologischen Prozesses tragen zur Austrocknung des Körpers bei - dies ist eines der Zeichen, das das Leben des Patienten bedroht.

Die Pathologie entwickelt sich in verschiedenen Formen:

  • Hämorrhagisch: Die Schleimhaut des Dünndarms ist durch zahlreiche Erosionen, die Blutungsneigung aufweisen, ulzeriert. Eines der Symptome, das genau diese Form der Krankheit anzeigt, ist das Vorhandensein einer Beimischung von Blut in den Kot.
  • Catarrhal: das Schleimhautepithel des Darmtraktes schwillt an, es ist entzündet, persistierende Hyperämie (Rötung) wird an der FGD sichtbar gemacht; Wenn Sie mit der Behandlung verzögern, beginnt die Bildung von Exsudat - eitrigen Massen, in deren Folge der Stuhl des Patienten eine geeignete Beimengung hat.
  • Phlegmonös: Der pathologische Prozess erstreckt sich auf den Magen, die Natur der entzündlichen Elemente ist eitrig.
  • Ulkus: Die Toxikoinfektion ist durch die Bildung von Erosion auf der Schleimhaut des Verdauungstraktes gekennzeichnet.
  • Fibrin: Die gastroenterocolitis dieser Form ist heute sehr selten, und ist ein pathologischer Prozess der Bildung auf der Schleimhaut von Filmen aus Faserfasern - Fibrin. Entzündung betrifft alle Teile des Darmtraktes.

Die Dauer der Inkubationszeit ist eher gering und die ersten Manifestationen einer Infektion machen sich erst einige Stunden nach Eindringen des Erregers in den Körper bemerkbar. Anzeichen der Erkrankung des Gastrointestinaltraktes werden auf Dyspepsie und Schmerzsyndrom reduziert. Das klinische Bild wird praktisch von den ersten Stunden der Penetration des Mikroorganismus in das Blut visualisiert. Die Tatsache, dass der Organismus des Patienten eine Vergiftung entwickelt, weist auf deutliche Zeichen hin, deren Intensität von vielen Faktoren abhängt, und das Stadium der Krankheit gehört dazu.

Anzeichen und Symptome einer Darmerkrankung dieses Typs:

  • Unangenehmer Nachgeschmack im Mund, öfter - bitter.
  • Auf der Zunge erscheint eine intensive graue Schicht von viskoser Konsistenz.
  • Der Appetit wird ohne Grund reduziert oder ganz fehlt.
  • Der Patient hat übermäßige Begasung, die von Schmerzen begleitet wird - Blähungen.
  • Unbehagen, im Abdomen gefühlt, hat eine Lokalisation - Oberbauchregion.
  • Die Schmerzen sind in der peri-papulösen Region besorgniserregender: Sie können sowohl ziehenden als auch schmerzenden Charakter haben.
  • Die Übelkeit wiederholt sich bis zu 10 Male pro Tag, fast jede Attacke wird mit dem reichlichen Erbrechen mit den Überresten der ungesplitterten Nahrung beendet.
  • Vor dem Hintergrund der allgemeinen Intoxikation des Körpers steigt die Körpertemperatur zu hohen Noten.
  • Wenn Sie die genannten Symptome ignorieren und Behandlung von Krankheiten des Magen-Darm-Trakt beginnen und kann lebensbedrohlichen Austrocknung, und als Folge entwickeln - einem großen Gewichtsverlust.

Bei der Diagnose der Erkrankung ist es wichtig, sie von der üblichen Lebensmittelvergiftung zu unterscheiden, um die Behandlung richtig zu planen und in kurzer Zeit ein positives Ergebnis zu erzielen. Die Behandlung beinhaltet die Ernennung von Breitspektrum-Antibiotika und Ersatz von verlorener Flüssigkeit durch intravenöse Infusion von Salzlösungen (zum Beispiel Ringer-Lösung). Ein wichtiger Aspekt auf dem Weg zur Genesung ist die vitaminisierte Ernährung: Bei einer Darmerkrankung sollte das Menü zugunsten von Vitamin- und Eiweißnahrung eingenommen werden.

Darmerkrankungen bei Kindern

Darmkrankheiten bei Kindern werden häufig durch eine bakterielle Infektion (wenn der Erreger von der kontaminierten Oberfläche der Palme kommt) oder durch die Abstoßung bestimmter Nahrungsmittel (z. B. als Reaktion auf eine ergänzende Fütterung) verursacht. Da die Komplikationen dieser Pathologie für das Leben des Babys sehr gefährlich sind (selbst wenn sich ein kritischer Zustand wie z. B. ein Hirnödem entwickelt), ist es notwendig, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Vor dem Besuch der Arzt, sollten Eltern die Körpertemperatur des Kindes messen und wenn es hoch ist, versuchen zu reduzieren, zu verhindern oder Stirn Eisbeutel in einem Tuch Unterkühlung zu vermeiden gewickelt Panadol setzen.

Wenn der Stuhlgang fließend ist, sind häufig Blutvenen vorhanden - Sie können eine Ruhrkrankheit - eine Infektionskrankheit - vermuten. Informieren Sie deshalb Ihren Arzt über Ihre Beobachtungen.

Die Art des Schmerzes

Aufgrund der Art des Schmerzes können Sie ein detaillierteres klinisches Bild erhalten. Bei verschiedenen Darmerkrankungen unterscheiden sich unangenehme Empfindungen:

  • ziehender Schmerz: tritt bei Verstopfung, Dyskinesie, Darmverschluss auf;
  • schmerzender Schmerz kennzeichnet spastische oder Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Adhäsionen, infektiöse Gastroenterokolitis;
  • scharfe Schmerzen weisen auf eine Peritonitis, eine Exazerbation des Magengeschwürs hin;
  • Nahtschmerz - Vorhandensein von Analfissuren, Hämorrhoiden;
  • akuter Schmerz - Divertikulose, Papillitis;
  • dumpfer Schmerz - ein Dünndarm- oder Dickdarm-Neoplasma;
  • Cramping Schmerzen ermöglicht die Diagnose von Colitis ulcerosa.

Diagnostische Methoden

Krankheiten frühzeitig zu erkennen, ermöglichen moderne Methoden der Darmforschung.

  1. Ultraschall der Bauchhöhle - das Anfangsstadium der Untersuchung, die es ermöglicht, die Merkmale der Darmerkrankung zu visualisieren: Symptome und Behandlung werden anhand der Daten dieser Methode geklärt und geplant.
  2. Radiographie der Bauchorgane - ein Panoramabild ermöglicht die Beurteilung des Allgemeinzustandes des Darms und die Verwendung von Barium hilft, Tumore in einem frühen Stadium zu erkennen.
  3. Computertomographie ist eine zuverlässige und maximal informative Art und Weise, vor der es keine Notwendigkeit gibt, den Patienten anästhesieren. Die Ergebnisse der Studie ermöglichen es, nicht nur den Zustand des Darmgewebes, sondern auch die Zirkulation in diesen zu beurteilen, um die Integrität der Abdeckung zu gewährleisten.
  4. Die endoskopische Forschung ist eine einfache und zugleich zuverlässige Methode; Ein Spezialist kann das volle Ausmaß der Schleimhaut beurteilen und ihre Veränderungen beobachten.
  5. Die bakteriologische Untersuchung von Fäkalien vereinfacht die Diagnose, da auf diese Weise herausgefunden werden kann, ob die Krankheit infektiös oder andersartig ist.
  6. Die histologische Untersuchung erlaubt es, die Art des bestehenden Tumors zu bestimmen - ob gutartig oder bösartig.

Diätkost

Diät mit Darmerkrankung ist schonend: Der Arzt empfiehlt, dass Sie auf würzige und würzende Schleimhäute, Marinaden, Soßen, würzige Speisen verzichten. Nutrition fraktioniert, häufig, verstärkt. Die Diät wird in Abhängigkeit von der Art der Pathologie, ihrem Verlauf und dem Alter des Patienten geplant. Wenn übermäßiges Erbrechen die Ursache für Dehydration ist, wird die Menge an Flüssigkeitsverlust kompensiert.

Bei Schwäche aufgrund längerer Infektion verschreibt der Spezialist eine Sonden- oder parenterale Ernährung.

An welche Ärzte wenden?

Die Behandlung von Darmerkrankungen wird von einem Therapeuten, Gastroenterologen, Proktologen oder Kinderarzt durchgeführt. Liegt das Problem an hormonellen Störungen des Körpers, ist zusätzlich eine endokrinologische Beratung erforderlich.

Prävention

Verhindern Darmerkrankungen werden motorische Aktivität, rechtzeitige Sanierung des Körpers, Beseitigung von chronischen Beschwerden, richtige Menü, Ablehnung von schlechten Angewohnheiten und langfristige Verwendung von Medikamenten; sorgfältige Behandlung Ihres Körpers (es ist wichtig, Magenverletzungen zu vermeiden).

Der Übergang von der akuten Form in eine chronische Form ist nicht die kritischste Komplikation. Sind lebensbedrohlichen Erkrankungen wie Peritonitis (eitrige Entzündung des Bauchfells), Blinddarmentzündung, Sepsis (Blutvergiftung), Anämie (Mangel an Hämoglobin in den Blutzellen).

Jede Darmerkrankung, deren Anzeichen Unbehagen verursachen, gezwungen sind, sich weigern, in der Gesellschaft zu bleiben und den Gesundheitszustand zu verschlechtern, sollte nicht ignoriert werden.

Welche Symptome weisen auf Darmprobleme hin?

Symptome von Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms sind sehr unterschiedlich. Daher werden sie der Einfachheit halber zu mehreren Syndromen zusammengefasst. Ein Syndrom ist eine Kombination von Symptomen, die einander ähnlich sind und für bestimmte Krankheiten charakteristisch sind. Die Hauptsyndrome, die auf Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt hinweisen, sind:

  1. Dyspeptisches Syndrom - ein Komplex von Manifestationen von Verdauungsstörungen, kombiniert eine große Anzahl von Symptomen, die Sie Darm-Krankheit vermuten lassen;
  2. Schmerz - durch Schmerzen im Unterleib, in seinen verschiedenen Abteilungen manifestiert, können die Schmerzen unterschiedlicher Art und Intensität, aber dümmste mit Krampf der glatten Muskulatur der Darmwand verbunden.

Dyspeptisches Syndrom

Dieser Symptomenkomplex verbindet eine große Gruppe von Symptomen, die für verschiedene Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts charakteristisch sind:

  • Reduzierter Appetit - begleitet fast alle Erkrankungen des Darms.
  • Völlegefühl (Blähungen) - ist, unter Verletzung der Verdauung im Darm, verbunden mit Mangel an Verdauungs der Bauchspeicheldrüse und der Dünndarm-Mucosa-Enzyme, dadurch gekennzeichnet, dass die Lebensmittel, die von Darmbakterien verdaut wird (auch Dysbakteriose) mit Gasentwicklung wird der Magen in Volumen erhöht, gibt es Streichschmerz. Es tritt bei Erkrankungen wie chronische Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung), Enteritis (Darmentzündung).
  • Übelkeit und Erbrechen ist eine schützende Reaktion, bei der der Körper versucht, verschiedene Toxine loszuwerden, die in den Magen-Darm-Trakt gelangt sind. Begleitet eine Lebensmittelvergiftung (Aufnahme von Giftstoffen in den Darm mit Nahrung), akute Darminfektionen (pathogene Bakterien gelangen in den Darm und setzen auch Toxine frei).
  • Durchfall (Durchfall) - ist auch eine schützende Reaktion des Körpers auf die Wirkung von Giftstoffen im Darm. Die Peristaltik nimmt zu (Bewegung der glatten Muskulatur der Darmwände, sichert die Bewegung der Diät), Wasser aus dem Darmlumen wird nicht aufgenommen. Diese Mechanismen führen dazu, dass der Stuhl häufiger wird und flüssig wird. Durchfall tritt bei fast allen akuten Darminfektionen auf.
  • Probleme mit der Darmentleerung, die sich in Form von Verstopfung manifestieren, weisen auf eine Verletzung der Darmmotilität und die Stuhlbildung bei Colitis (Dickdarmerkrankung) hin.

Schmerzsyndrom

Dieser Komplex von Symptomen äußert sich in Bauchschmerzen, die unterschiedliche Lokalisation, Natur und Intensität haben können:

  • dumpfer Schmerz im Oberbauch (Epigastrium) - zeigt eine Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis) an;
  • akuter Punktschmerz im Epigastrium und an der Oberseite des Abdomens auf der linken Seite - ein Symptom des Magengeschwürs;
  • Schmerzen im Bauch in der Nähe der Nabelgegend - Manifestation von Enteritis (Entzündung der Schleimhaut des Dünndarms), der Mechanismus des Schmerzes ist mit Spasmus der Darmwand verbunden;
  • Schmerzen im Unterbauch auf der linken Seite - passiert mit Sigmoiditis (Entzündung des Sigmas, das eine Stelle des Dickdarms ist);
  • akute Schmerzen im rechten Unterbauch - ein Symptom der Appendizitis (Appendix-Entzündung - ein kleiner Bereich des Darms, der sich an der Stelle befindet, an der der Dünndarm in den Dickdarm gelangt).

Die Kenntnis der Symptome von Darmerkrankungen hilft, sie zu verdächtigen und die richtige Entscheidung zu treffen, welcher Arzt Hilfe suchen sollte:

  • Wenn es Symptome von Darmerkrankungen gibt, lohnt es sich, sich an den Gastroenterologen zu wenden;
  • Im Falle von Schmerzen im Anhang ist es notwendig, die Hilfe eines Chirurgen zu suchen.

Während einiger physiologischer Zustände sowie in der frühen Kindheit hat die Funktion des Verdauungstraktes seine eigenen Besonderheiten.

Probleme mit dem Darm während der Schwangerschaft

Schwangerschaft - ist ein physiologischer Zustand, in dem alle Organe und Systeme der Körper Frauen funktionelle Veränderungen bei der Restrukturierung der Hormon- und anatomischer Lage der Bauchhöhle verbunden ist unterziehen. Die Hauptprobleme mit dem Darm während der Schwangerschaft sind:

  • Verletzung des Darms wie Verstopfung - kann im ersten Trimester der Schwangerschaft auftreten wird mit einer Zunahme der Menge an Progesteron im Blut von schwangeren Frauen in Verbindung gebracht, die die glatte Muskulatur des Darms entspannt und reduziert Peristaltik. In der späten Schwangerschaft ist Verstopfung mit einem Anstieg des Uterusdrucks auf den Dickdarm verbunden.
  • Das Auftreten von Blut im Stuhl ist auf die Entwicklung von Hämorrhoiden im Rektum zurückzuführen. Knötchen werden als Folge einer Verletzung des Blutabflusses durch die Rektumvenen gebildet. Dies kann sich als Schmerzen oder Juckreiz im Rektum manifestieren, Blutsträhnen können im Stuhl auftreten. Der Grund für den Besuch beim Arzt kann eine signifikante blutige Ausfluss aus dem Rektum, die nicht für 2 Tage unabhängig voneinander gehen.
  • Entspannung des Stuhls - kann im zweiten Trimester der Schwangerschaft auftreten und nach der Geburt, ist mit der Entwicklung von Dysbakteriose im Darm verbunden.

Es sollte daran erinnert werden, dass sich Probleme mit dem Darm während der Schwangerschaft auf den Fötus nicht auswirken, es kann durch unsachgemäße Behandlung dieser Probleme beeinträchtigt werden. Daher wird allein zur Behandlung von Verstopfung, Hämorrhoiden und Darmdysbakteriose nicht empfohlen. Es ist notwendig, einen Arzt mit einem Gynäkologen oder Gastroenterologen zu konsultieren, der Ihnen sagt, was zu tun ist, wenn diese Symptome auftreten.

Probleme mit dem Darm des Kindes

Bei Kindern werden Probleme mit dem Darm durch seine funktionelle Unreife verursacht. So auf den Fehler in der Ernährung des Babys kann der Darm mit einer Abnahme der Produktion von Lebensmittelenzymen und die Entwicklung von dyspeptischen Syndrom reagieren. Am häufigsten in der Kindheit gibt es solche Probleme mit dem Darm:

  • dyspeptischen Syndrom mit eingeschränkter Sekretion von Lebensmittelenzymen verbunden ist, begleitet von Übelkeit, Blähungen, Durchfall, kann auch ein Schmerz in der Nabelgegend sein;
  • Darminfektion - ein häufiges Phänomen bei Kindern, da das Niveau der persönlichen Hygiene in der Kindheit noch gering ist. Es manifestiert sich als Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Fieber;
  • Helminthic Invasion (Würmer) - ist auch mit einem unzureichenden Grad der persönlichen Hygiene verbunden. Parasitismus von Würmern in dem Lumen des Darms durch Übelkeit manifestiert, kann Verstopfung, verringerte Gewicht des Kindes und die Entwicklung von Anämie (stehlen Symptom - Nährstoffe haben keine Zeit, aus dem Darm in das Blut, ihre Verwendungen Würmer aufgenommen werden), Schmerzen Bauchschmerzen, allergische Reaktion;
  • Appendizitis - wird durch Schmerzen im Unterleib auf der rechten Seite aus, weil das Kind eine hohe Reaktivität des Immunsystems hat - kann den Übergang zur eitrigen Blinddarmentzündung, Peritonitis (Entzündung des Bauchfells) beschleunigen, warum Abfallzeit mit einem Besuch in einem Kinderchirurgen ist es nicht wert.

Im Zusammenhang mit den Besonderheiten der Ernährung und der Unterentwicklung des Verdauungstraktes sind bei Neugeborenen die Darmprobleme gesondert hervorzuheben. In den ersten sechs Monaten erhält das Baby Nahrung ausschließlich mit der Muttermilch. In einigen Situationen (Mangel an Muttermilch, unzureichendes Bewusstsein der Mutter, die dem Kind zusätzliche künstliche Nahrung einführt), entwickelt das Neugeborene solche Probleme mit dem Darm:

  • Dyspepsie-Syndrom, das nach dem Füttern des Baby reichlich Aufstoßen manifestiert, Blähungen und Bauchschmerzen (in der bei Säuglingen Bauchschmerzen in Form von Koliken, das Kind unruhig, ständig zu weinen, Bauch fest);
  • Darm-Infektion - das Ergebnis der Säuglingsernährung Produkte Erreger von akuten Darminfektion gekennzeichnet durch das Auftreten von Durchfall, die zu einer schnellen Austrocknung des Körpers des Kindes führen kann, so bei den ersten Anzeichen von Durchfall sollte sofort ärztliche Hilfe enthalten;
  • kongenitale Insuffizienz von Lebensmittelenzymen - auch beim Stillen hat das Neugeborene Zeichen eines dyspeptischen Syndroms.

Behandlung von Problemen mit dem Darm

Die Behandlung erfolgt erst nach einer vollständigen Untersuchung und Ermittlung der Krankheitsursachen. Abhängig von der Diagnose kann die Therapie umfassen:

  • Diät - wirksam in der Mangel an Lebensmittelenzyme, beseitigt die Aufnahme von frittierten Lebensmitteln und geräucherten Produkten;
  • etiotropic therapy - beinhaltet die Verwendung von Antibiotika für intestinale Infektionen Eubiotika (laktuvit, bifiform) im Fall von dysbacteriosis Entwicklung und Enzymzubereitungen mit unzureichenden Nahrungsenzymen im Darm (panzinorm, Pankreatin, Kreon);
  • Kampf mit Bauchschmerzen - ist es, Spasmolytika (Medikamente, die die glatten Muskeln der Darmwände entspannen) zu nehmen;
  • Beseitigung von Toxinen aus dem Darm - Sorbentien (Phosphhalug, Smek, Enterosgel) verwendet werden.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie