Ein gequetschtes Gehirn oder ein intrakraniales Hämatom ist ein ernsthafter pathologischer Prozess, der manchmal einen chirurgischen Eingriff erfordert. An der Stelle der erhaltenen Schläge beginnt sich Blut zu sammeln, da es ein scharfes Schütteln und lokalisiertes Trauma von Geweben im Gehirn gibt, seinen Kontakt mit der inneren Schale des Schädels.

Nach dem Schlagen kann eine Person beschädigte Gefäße bis zu ihrem Bruch oder der Bildung eines Hämatoms auf dem Kopf oder hinter dem Nacken auf dem Hintergrund einer Kompression des Gehirns bekommen, was bereits eine dringende Behandlung in einer medizinischen Einrichtung erfordert.

Inhalt:

Wie manifestiert sich das Hämatom?

loading...

Wenn der Kopf schmerzt, nachdem er von einem schweren Gegenstand getroffen wurde, oder wenn er aufgrund eines Sturzes aus der Höhe auf ihn trifft, dann kann eine Gehirnprellung stattgefunden haben. Als Folge davon kommt es zu einem starken Zusammendrücken der Weichteile und oft kommt es zu einer Blutung im Gehirn. Dabei:

  • es können verschiedene vaskuläre pathologische Prozesse vor dem Hintergrund der Stauung und Blutstauung auftreten, wenn der Kopf von hinten niedergeschlagen wird;
  • ein gleitender Schlag auf den Kopf oder der Aufprall von körperlicher Stärke kann zur Zerstörung einer der Gehirnstrukturen in irgendeinem Teil des Kopfes führen, zu Schäden an den Muskeln und den Knochen des Kopfes bis zu den Brüchen der letzteren.

Gewebeschäden verursachen eine Veränderung ihrer Farbe: Die Haut an der Verletzungsstelle erhält unmittelbar nach dem Aufprall einen violett-roten Farbton. Bei einer Prellung des vorderen Teils kann zuerst eine gelblich-grüne Tönung auftreten. Manchmal ist schon ein kleiner verdichteter Knopf ein Grund zur Sorge.

Was ist, wenn das Hämatom auf dem Kopf sehr wund und geschwollen ist? In diesem Fall ist es notwendig, dringend einen Arzt zu konsultieren, da das Auftreten eines Konus auf dem Kopf ein Symptom eines Neoplasmas oder einer anderen schwerwiegenden Pathologie im Gehirn sein kann, die zusätzliche spezialisierte Diagnostik erfordert:

Infolge eines Unfalls (Verkehrsunfall), eines Kampfes und anderer Umstände kann sich eine Person in einem Zustand des Schocks befinden, wenn die Symptome oft unsichtbar sind oder nach einiger Zeit auftreten können. Dies ist gefährlich, weil ein misshandelnder (bei einem Unfall verletzter) Patient möglicherweise nicht bemerkt, dass er seinen Kopf schlägt, und Hämatome entstehen, die wertvolle Zeit für die Behandlung verloren haben. Als Folge können sich Komplikationen entwickeln, sogar bis zum Tod.

Die Ursachen für das Auftreten von Zapfen auf dem Kopf

Wenn es einen Knoten am Kopf gibt, der schmerzt - es könnte die Folge einer Verletzung sein, wenn der Kopf auf einen harten Gegenstand trifft, ein Insektenstich oder pathologische innere Prozesse, wenn das Auftreten einer Schwellung durch solche Faktoren hervorgerufen wird:

  • Lipom, Wen oder gutartiger Tumor, der entfernt werden muss;
  • Furunkulose, die die Entfernung von Furunkeln erfordert, die chirurgisch schmerzen;
  • Zyste oder gutartiges und schmerzloses Atherom;
  • Syphilis, Pilz, Pediculosis, wenn der Patient die Temperatur erhöht und eine Behandlung mit Antibiotika erfordert;
  • Mittelohrentzündung;
  • Röteln;
  • das Papillomavirus (HPV), oft mit einer bösartigen Form der Leckage;
  • Trichoepitheliom, mit dem Auftreten eines tumorösen Neoplasma auf einem Haarsack mit einem gutartigen Verlauf.

Natürlich können sich solche Zapfen im Laufe der Zeit unabhängig voneinander auflösen und langsam anfangen zu wachsen und nicht krank zu werden, Metastasen zu bilden, wenn sie in eine bösartige Form degenerieren. Wenn die Infektion nach einem Schlaganfall an das Hämatom angeschlossen ist, kann neben der Schwellung ein entzündlicher Prozess unter der Haut entstehen: der Knoten scheint zu brennen und ist mit Eiter gefüllt. Ein solcher Prozess erfordert:

  • Autopsie;
  • Reinigen der Höhle;
  • Behandlung mit Antiseptika.

Bei Eintritt der Infektion in die subkutane Höhle kann ein Furunkel in Form eines geschwollenen und schmerzhaften Konus auf dem Kopf mit Ansammlung von Eiter gebildet werden. Die fehlende Behandlung eines gewöhnlichen Kochens kann zu folgendem führen:

  • der Beginn des entzündlichen Prozesses;
  • Entwicklung von Phlegmonen;
  • eitriger Abszess des Gehirns.

Wichtig! In keinem Fall kann der Furunkel von Ihnen selbst herausgequetscht werden! Das Drücken kann einen Durchbruch des Abszesses in den Kopf und die Ausbreitung der Infektion provozieren

Die Entfernung des Konus erfolgt nach Ermessen des Arztes nach einer der folgenden Methoden:

  • Kryodestruktion;
  • Elektrokoagulation;
  • Lasertherapie;
  • Medikamente: antiviral, immunstimulierend.

Erste Hilfe

Was, wenn die Ursache der Prellung eine Prellung ist? Zum Beispiel, nach einem Unfall, wenn Hals und Kopf schmerzt, das Opfer ist krank, dann als eine erste Hilfe, ist es notwendig, Kälte oder Eis in einem Lumpen an den Ort der Beschädigung gewickelt, um eine horizontale Position zu nehmen. Ein Krankenwagen sollte sofort gerufen werden, wenn es erscheint:

  • starker Schmerz im Kopf;
  • Verwirrung des Bewusstseins;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Anfälle;
  • anaphylaktischer Schock.

Es ist in erster Linie erforderlich, den Traumatologen zu untersuchen.

Behandlung

Wenn die Prellung am Kopf lange schmerzt und die Kopfschmerzen nach einem starken Schlag nicht verschwinden, ist eine Untersuchung notwendig: MRT und Enzephalographie. Basierend auf den Ergebnissen wird der Arzt erklären, warum diese oder jene pathologische Situation auf dem Kopf, der Grad der Blutung, Deformation oder Schädigung in den Strukturen des Gehirns. Auch bei schweren Verletzungen oder Frakturen der Knochen an der Schädelbasis ist eine Operation möglich.

Bei kleineren Läsionen ist eine konservative Behandlung indiziert. Aber in jedem Moment kann die Krankheit fortschreiten, wenn es notwendig ist, über die Notwendigkeit einer dringenden Operation zu sprechen. In erster Linie ist es wichtig, intrazerebrale Blutungen zu stoppen.

Wenn ein Knoten am Kopf nach einem Insektenstich, der beim Drücken schmerzt, verschreibt der Arzt Antihistamin Salben, zum Beispiel Fenistil Gel oder Salzwasser Lotionen. Es ist möglich, resorptive Therapie, Diuretika (Furosemid) mit Hämatom zu verabreichen, um den intrakraniellen Druck zu lindern.

In schweren Fällen, wenn nach seinem Kopf wunde Stelle der Verletzung und Symptomen nicht gelindert durch Medikamente schlagen, die Fähigkeit, eine Kraniotomie oder endoskopische Verfahren zur Herstellung ein Hämatom zu entfernen, jetzt effektiver und schmerzlos bisher durchzuführen.

Bildung von Hämatomen auf der Kopfhaut

loading...

Das Hämatom auf dem Kopf wird durch Stöße, Quetschen oder Quetschen von Geweben gebildet. Als Folge von Schäden platzen kleine Gefäße und Kapillaren, es kommt zu Blutungen und Blutansammlungen im Unterhautgewebe, während das oberflächliche Epithel intakt bleibt.

Um zu verstehen, wie ein Hämatom gebildet wird, ist es notwendig, die Struktur des Kopfes zu kennen. Der Schädel ist ein mit Anhängseln und Haut überzogenes Knochengewebe, zwischen denen das Periost liegt. Der Hauptteil des Schädels ist nicht mit Muskeln bedeckt. Der Kopf des Mannes zeichnet sich durch umfangreiche Blutversorgung aus. Hier ist ein Netzwerk von arteriellen und venösen Gefäßen.

Unmittelbare Nähe von Knochen und Gefäßen wird der Hauptfaktor für einen schnellen Bruch der Gefäße nach einer Prellung oder einem Schlaganfall. Verschüttetes Blut findet keinen Auslass, sammelt sich an und bildet ein Hämatom. Um den Zustand einer Person nach einer Verletzung adäquat beurteilen zu können, ist es notwendig zu wissen, wie Hämatome klassifiziert sind, was sie sind und welche Gefahr sie für das Leben darstellen.

Ursachen und Manifestationen der Pathologie

loading...

Der Kopf des Kindes wird während der Passage durch den Geburtskanal unter Druck gesetzt, wodurch sich Hämatome bilden können. Im ersten Lebensjahr bleibt es der schwerste Teil des Körpers, der nach einem Sturz zuerst leidet. Der aktive Zeitvertreib von Kindern und Erwachsenen kann ohne Kopfschläge nicht auskommen.

Die Hauptursachen der Hämatombildung:

  1. Nach dem Fall aus einer Höhe. Für seine Bildung ist es genug, dass die Höhe des Falles das Wachstum einer Person übersteigt.
  2. Kompression von Weichteilen über einen längeren Zeitraum (während der Wehen).
  3. Nachdem er von einem schweren Gegenstand getroffen wurde.
  4. Verletzung infolge eines Autounfalls.

Als Folge des Aufpralls leiden die Knochen, Muskeln und das Gewebe des Kopfes. Blutgefäße platzen, Blut wird in eines der Perioste gegossen, ein Hämatom entsteht. Sie können eine Blutung visuell erkennen. Das beschädigte Gebiet erhebt sich über den anderen.

Wenn Druck beobachtet wird, ist Zärtlichkeit, um die Berührungsformation dicht, bewegungslos. Die Haut bekommt einen rötlichen Farbton, wird schließlich blass, wird grünlich-gelb und dann blassgelb. Je nach Grad der Verletzung werden Sehstörungen, Hörstörungen und Kopfschmerzen beobachtet.

Es gibt drei Arten von Hämatomen:

  1. Subkutan - wird als Folge einer subkutanen Blutung ohne Schädigung des oberflächlichen Epithels gebildet.
  2. Intramuskulär - ist direkt in den Muskeln des Kopfes gebildet. Der erste und der zweite Typ zeigen ähnliche Symptome und stellen in der Regel keine Gefahr für das Leben dar.
  3. Intrakraniell - unterteilt in subdurale (Hirnblutung) und epidurale (Blutung zwischen dem Gehirn und den Schädelknochen).

Hämatom Kopf nach einem Schlaganfall mehrmals untersucht. Das erste Mal - unmittelbar nach der Verletzung, und das zweite - nach mehreren Stunden. Äußere und innere Blutung wird von solchen Zeichen begleitet:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schwindel;
  • Schläfrigkeit;
  • Probleme bei der Koordination von Bewegungen;
  • ungebundene, schwierige Rede;
  • Schüler wechseln: sie werden unterschiedlich groß;
  • die Entwicklung von Halluzinationen in Form von Kreisen vor den Augen, dunkle Flecken, Fliegen.

Volumetrisches Hämatom verursacht Anfälle, Zungenabsackung, Quetschen des Gehirns, Koma. Am häufigsten werden Hämatome bei Kindern durch verschiedene Schlaganfälle, Stürze, Verletzungen gebildet.

Schädelknochen sind anfälliger für sie, die Haut ist dünn, so dass Blutungen auftreten, sogar als Folge einer kleinen Prellung. Sie stellen eine besondere Gefahr bei Kindern unter drei Jahren dar.

Es ist notwendig, den Zustand des Kindes genau zu überwachen, wenn sich nach einer Prellung eine Prellung am Kopf gebildet hat. Übelkeit, Erbrechen, starke Kopfschmerzen, Koordinationsstörungen, Bewusstsein sollten der Grund sein, einen Krankenwagen zu rufen. Wenn der Schaden nur geringfügige Unannehmlichkeiten verursacht, ist es notwendig, Kälte auf die beschädigte Stelle anzuwenden, falls erforderlich, geben Sie ein Anästhetikum.

Bei Neugeborenen werden Hämatome gebildet, weil der Kopf während des Fortschreitens durch den Geburtskanal länger gedrückt wird. Der Grund dafür ist eine schwache Arbeitstätigkeit, eine große Frucht, ein schmales Becken. Grundsätzlich lösen sich solche Tumore von selbst auf. Wenn nötig, aspirieren Sie den Inhalt.

Erste Hilfe und weitere Behandlung

loading...

Das Hämatom auf der Stirn oder am Kopf ist ziemlich häufig. Wie können wir verstehen, wann es möglich ist, dem Opfer zu Hause zu helfen, ohne medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, und wann es dringend notwendig ist, einen Arzt zu rufen? Wenn nach einer Verletzung des Patienten nur die schmerzhaften Empfindungen, die Anwesenheit von Zapfen und Prellungen auftreten, kann die erste Hilfe zu Hause geleistet werden.

  1. Legen Sie das Opfer auf das Bett.
  2. Verbinde seinen Kopf fest.
  3. Sorgen Sie für frische Luft, öffnen Sie ein Fenster, einen Balkon, schalten Sie die Klimaanlage ein.
  4. Um die Prellung für 15-20 Minuten zu erkälten. Dann machen Sie eine Pause für eine halbe Stunde, wiederholen Sie den Vorgang. Kalte Bewerbung für den ersten Tag.
  5. Zwei Tage später, machen Sie eine Alkoholkompresse. Alkohol und Wasser im Verhältnis 1: 1, Befeuchtung der Mull, 10 bis 15 Minuten auf den Tumor auftragen. Wiederhole das dreimal.
  6. Jodnetz oder Heparin Salbe wird helfen, den Prozess der Resorption von Formationen zu beschleunigen.

Wenn Kopfschmerzen Übelkeit verbunden, Erbrechen, Verlust des Bewusstseins, Blutungen aus den Ohren, Nase, gibt es eine Abnahme des Blutdruckes, sofort einen Arzt rufen. Umfangreiche Gewebeschäden sind auch der Grund für einen Traumatologen. Pulsierende Formation zeigt den Bruch der Arterie an. Dieser Zustand stellt eine ernsthafte Bedrohung für das Leben dar.

Manchmal nach dem Empfang einer Minderjährigen, auf den ersten Blick, Verletzung, nach ein paar Stunden verschlechtert sich der Zustand einer Person stark. Möglicher Verlust des Bewusstseins, Erbrechen, Krämpfe, Mangel an Reaktion Pupillen zu Licht. Der Patient muss stationär behandelt werden und eine Umfrage durchführen.

Die effektivsten Untersuchungsmethoden, die ein vollständiges Bild der Kopfverletzung ermöglichen, sind MRT, CT, Röntgen. Studien können die Größe und Lage des Hämatoms bestimmen. Erfahren Sie über den Zustand der Integrität der Gefäße wird Angiographie ermöglichen. In schweren Fällen ist eine Lumbalpunktion erforderlich.

Die Behandlung wird zu Hause oder im Krankenhaus durchgeführt, abhängig vom Grad der Gewebeschädigung und dem Zustand des Patienten. Oberflächenschäden werden durch die Anwendung von kalten, festen Bandagen beseitigt. Dies ermöglicht es Ihnen, die Blutung zu stoppen, die Schwellung der Gewebe zu reduzieren.

Nach zwei Tagen beginnen sie mit der Anwendung von Heparinsalbe und trockener Hitze, was den Prozess der Resorption des Konus beschleunigen wird. Volumetrische Blutungen werden im Krankenhaus entfernt. Der Arzt macht die Punktion und entfernt den Inhalt des Hämatoms. Zusätzlich werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Intrakranielle Hämatome werden chirurgisch entfernt.

Um die Folgen von Hämatomen nicht bemerkbar zu machen, befolgen Sie alle Vorschriften des Arztes. Nehmen Sie Medikamente, machen Sie die notwendigen Maßnahmen. Darüber hinaus ist es notwendig, Bettruhe einzuhalten, mehr Zeit im Freien zu verbringen, geht das Kind dieser Zeit ziemlich schwierig ist, weil die Notwendigkeit, alles Action-Spiel zu vermeiden. Abweichungen im Verhalten, eine starke Verschlechterung des Zustandes sollten der Grund sein, einen Arzt aufzusuchen. Die Gesundheit und das Leben des Verletzten hängen von der Richtigkeit der Handlungen und der Geschwindigkeit der Reaktionen ab.

Hämatom auf dem Kopf nach einem Schlaganfall: Behandlung zu Hause

loading...

Hämatome auf dem Kopf können aus verschiedenen Gründen auftreten. Geringfügiger Schaden vergeht schnell. In bestimmten Fällen kann dieses Phänomen jedoch für das menschliche Leben gefährlich sein. Was tun, wenn Sie ein Hämatom haben?

Konzept und Code

loading...

Das Hämatom ist eine Läsion, in der sich Blut in einem flüssigen oder gewundenen Zustand in Weichteilen ansammelt. Es passiert wie ein Schlag, eine Prellung, eine Verletzung.

Hämatom auf dem Kopf ist ein unangenehmes Phänomen. Die Leute achten nicht immer darauf, aber es kann unangenehme Folgen haben.

Die Haut am Kopf ist sehr nah an den Knochen, dazwischen befindet sich eine Schicht aus Venen und Arterien. Im Falle eines Schadens entsteht die Prellung an diesem Ort ziemlich schnell, und das Blut sammelt sich zwischen ihnen an.

Die Krankheit in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten aufgenommen, und hat einen eigenen Code in ICD-10 - T81.0 - Blute und Hämatome ein Verfahren verkompliziert, anderweitig nicht genannt. Es gibt verschiedene Arten von Prellungen am Kopf.

  • Epidural. In diesem Fall wird die Prellung über dem Schädel gebildet. Es gilt als die sicherste Art von Verletzung. Hämatome im Schläfenbereich beziehen sich in den meisten Fällen auf diese Art.
  • Subdural. Das Hämatom befindet sich zwischen den festen und den Besenreisern des Gehirns. Das Wachstum der Bildung führt zu einer Verletzung des menschlichen Bewusstseins aufgrund der Kompression des Hirngewebes.
  • Intrazerebral. Im Gehirn bilden sich Blutergüsse. Blut zu verteilen, wirkt sich negativ auf die Nervenzellen aus und schädigt sie. Es gibt eine Störung des Gehirns und anderer Körpersysteme. Das innere Hämatom ist der gefährlichste Typ.

Hämatome in der Kopfregion sind durch ihre Größe geteilt:

Je größer die Bildungsgröße ist, desto schwieriger ist eine Behandlung.

Ursachen und Symptome von Hämatomen

loading...

Warum kann es Blutergüsse auf meinem Kopf geben? Der Hauptgrund für dieses Phänomen ist Trauma. In welchen Fällen geschieht dies?

  • Nach dem Kopf mit einem schweren Gegenstand schlagen,
  • Nach einer Prellung über etwas,
  • Nach dem Fall von einer Höhe, sogar seiner eigenen Höhe,
  • Mit ständigem Drücken des Kopfes.

Symptome der Krankheit können unmittelbar nach der Verletzung oder nach einer Weile manifestieren. Auf welche Anzeichen von Hämatomen sollte ich achten?

  • Schmerz im Kopf,
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Schwindel,
  • Starkes Verlangen zu schlafen,
  • Verletzung des Bewusstseins,
  • Verletzung der Koordination, Probleme mit der Sprache,
  • Schüler können verschiedene Größen bekommen,
  • Schwäche einer der Extremitäten.

Das subkutane Hämatom ist visuell sichtbar - der Bereich der Haut ändert seine Farbe zu rot, erhebt sich über den Rest. Wenn Sie es drücken, fühlen Sie einen Schmerz.

Bei schweren Schädigungen des Kopfes kommt es zu Bewusstlosigkeit, einem Koma, einem lethargischen Schlaf.

Hämatome beim Neugeborenen

loading...

Hämatome auf dem Kopf eines Kindes treten oft während der Geburt auf. Es gibt zwei Hauptgründe für das Auftreten einer Prellung bei einem Neugeborenen.

  • Den Kopf des Babys zusammendrücken, während sie durch den Geburtskanal gehen.
  • Starke Druckänderung bei der Geburt.

Es gibt Faktoren, die das Risiko einer solchen Pathologie erhöhen.

  • Frühgeburt,
  • Die Diskrepanz zwischen der Größe des Kopfes im Kind und dem Lumen des Geburtskanals in der Mutter,
  • Mit einer Pinzette oder Vakuum während der Wehen,
  • Das Neugeborene ist ziemlich groß,
  • Kaiserschnitt.

Hämatom auf dem Kopf eines Neugeborenen nach der Geburt sollte unabhängig in etwa zwei Wochen bestehen. Je größer der Schaden, desto länger heilt er.

Das allmähliche Verschwinden der Prellung und die gute Gesundheit weisen auf einen normalen Heilungsprozess hin.

In bestimmten Fällen kann das Aspirationsverfahren verwendet werden. Es wird in Fällen mangelnder Verbesserung durchgeführt. Für den Vorgang der Entfernung des Hämatoms werden zwei Nadeln verwendet - eine wird herausgepumpt, die andere wird verwendet, um den Druck zu normalisieren. Die Operation wird schnell ausgeführt, die Erleichterung in Kindern kommt in einer kurzen Zeit.

Die Prellung am Kopf des Babys gilt nicht als gefährlich, erfordert aber Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit. Wenn Eltern bemerken, dass das Kind nervös, pingelig, schlecht isst und schläft, dann lohnt es sich, sich an den Kinderarzt zu wenden.

Behandlung von Hämatomen bei Erwachsenen und Kindern

loading...

Die Therapie von Kopfverletzungen beginnt mit der Erstversorgung des Verletzten.

  • Der Kopf sollte fest verbunden sein.
  • Die Person wird in eine horizontale Position gebracht, ein Kissen wird unter den Kopf gelegt.
  • Sorgen Sie für Zugang zu frischer Luft.
  • Tragen Sie etwas Kaltes auf das Hämatom auf - eine Flasche Wasser, ein Eisbeutel. Kalte Anwendung jede halbe Stunde. Es muss sichergestellt werden, dass Weichteile aus der Hypothermie nicht betroffen sind.
  • Nach zwei Tagen ist es erlaubt, Alkoholkompressen zu machen (Alkohol + Wasser im Verhältnis 1/1). Mach sie dreimal am Tag für zehn Minuten.

Wenn ernsthafte Symptome auftreten, sollten Sie sich an die medizinische Einrichtung wenden, um die geeignete Behandlung zu wählen.

Jeder Schaden am Kopf sollte unter der Aufsicht eines Arztes stehen. Eine gründliche Diagnose mit Computertomographie und Röntgen wird durchgeführt. Als Prellungen am Kopf zu behandeln. Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung von Hämatomen.

  • Konservative Therapie. Es wird verwendet, wenn das Hämatom auf dem Kopf 40-50 ml nicht überschreitet. Verschiedene Medikamente werden verschrieben.
  • Chirurgische Methode. Wird oft genug für große Hämatome verwendet. Mit seiner Hilfe entfernen Sie überschüssiges Blut und reduzieren den Druck im Inneren des Schädels.
  • Dringende Operation. Es gibt zwei Arten dieser Technik.
  • Endoskopie. Das Hämatom wird mittels eines Endoskops durch ein kleines Loch im Schädel entfernt.

Mittel gegen Prellungen:

  • Antifibrinolytic - reduzieren die fibrinolytische Aktivität von Blut. Es kann Vikasol, Contrikal sein.
  • Entfernen von Ödemen - Mannitol.
  • Medikamente, die die Gefäße des Gehirns allein erweitern - Nimodipin, Phenigidin.
  • Zusätzliche Medikamente - Analgetika, Sedativa, Medikamente, die das Risiko von Anfällen reduzieren.
  1. Resektiv. Gleichzeitig bleibt ein Trepanationsfenster mit einem Durchmesser von nicht mehr als zehn Zentimetern erhalten. Es wird oft für Frakturen der Kopfknochen mit einer großen Anzahl von Fragmenten verwendet.
  2. Knochen-Plastik. Im Schädel wird ein spezifisches Fragment herausgeschnitten, das nach dem Eingriff wieder an seinen Platz gebracht wird.

Nach dem chirurgischen Eingriff verbrachte der Patient einige Zeit auf der Intensivstation und wurde dann auf die Station verlegt. Bei Bedarf werden zusätzliche Medikamente verschrieben. Während der Rehabilitationsphase nutzen sie Physiotherapie und Massage.

Verwenden Sie Volksheilmittel, um Hämatome in jedem Teil des Kopfes zu behandeln, sollte nicht sein. Sie können verdächtige Symptome überspringen und eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen. In seltenen Fällen kann die Verwendung von Alkohol-, Essig- oder Salzkompressen die Resorption von Prellungen beschleunigen.

Zu Hause ist es manchmal erlaubt, Heparinsalbe, Jodlösung, Badyahpulver zu verwenden. Zur Stärkung der Blutgefäße darf Troxerutin oder Troxevasin verwendet werden. Jede Therapie sollte mit dem Arzt vereinbart werden. (Liste der Salben von Prellungen)

Komplikationen können sein

loading...

Bei kleinen Hämatomen ist die Prognose günstig. Sie werden konservativ behandelt, sie gehen ziemlich schnell durch. Das Fehlen einer Therapie kann zu Nebenwirkungen und Komplikationen führen.

  • Hämatome können das Gehirngewebe komprimieren. Das Bewusstsein einer Person wird nach und nach gebrochen, die Sensibilität der Gliedmaßen geht verloren, und es gibt Probleme mit dem Sehen.
  • Ein internes Hämatom am Kopf kann zu einer Hirnblutung führen, das Ergebnis ist tödlich.
  • Möglich ist die Entwicklung von entzündlichen Prozessen, die Bildung eines Abszesses.

Jede Beschädigung des Kopfes kann zu einer Störung des gesamten Körpers führen. Daher ist eine Behandlung in einer medizinischen Einrichtung obligatorisch.

Hämatom auf dem Kopf: Prävention

loading...

Bei Kopfverletzungen sollten Sie bestimmte Empfehlungen befolgen, um eine bessere Genesung zu erzielen.

  • Eine vollständige Ruhe und Schlaf,
  • Schlechte Gewohnheiten loswerden,
  • Es ist notwendig, traumatische Aktivität zu vermeiden,
  • Es ist notwendig, alle vorgeschriebenen Medikamente einzunehmen,
  • Nach und nach sollte man zu einer normalen Lebensweise zurückkehren.

Hämatom auf dem Kopf ist ein unangenehmes Phänomen. Sie können eine kleine Prellung mit Hilfe von Medikamenten loswerden. Blutergüsse von beeindruckender Größe können sehr unangenehme Folgen bis hin zum tödlichen Ausgang haben.

Behandlung eines Hämatoms nach einem Schädeltrauma: ein Schritt-für-Schritt-Algorithmus von Aktionen

loading...

Ein Hämatom auf dem Kopf ist eine unangenehme Verletzung, die als Folge eines Traumas oder einer Kopfverletzung auftritt, beispielsweise während eines Sturzes oder eines Unfalls.

In diesem Fall durchbricht die Haut kleine Gefäße und Kapillaren und das Blut füllt das Gewebe. Die Folge der Blutung ist die Ansammlung von Blut, Hämatom genannt.

Es gibt auch intrakranielle Hämatome, bei denen die Gefährdung des Lebens nur durch den sofortigen Eingriff eines Arztes verhindert werden kann. Dies wird helfen, das Opfer zu retten und negative Folgen zu vermeiden.

Was ist Hämatom?

loading...

Hämatom im Kopf nach einem Schlaganfall ist eine ernsthafte pathologische Entität, die in der Lage ist, negative Konsequenzen zu verursachen, einschließlich tödlichem Ausgang.

Es tritt als Folge von Verletzungen von Blutgefäßen und der Ansammlung von Blut im Schädel auf, was zu Gehirnfunktionsstörungen und Zelltod führt. Solch ein Zustand kann durch die Tatsache kompliziert sein, dass in Gegenwart von signifikanten Läsionen keine oder schwach exprimierten äußeren Zeichen vorliegen.

Hämatome sind eine Folge von Blutungen aufgrund von Gefäßschäden, bei denen sich Blut in einem begrenzten Bereich ansammelt. Als die Pathologie in den oberflächlichen Geweben gebildet wurde, wird das Anschwellen von Burgunder bemerkt. Viel schlimmer, wenn die Blutung im Schädel auftrat. In einem solchen Fall kann das Hämatom Druck auf das Gehirn ausüben, was seine Arbeit beeinträchtigt.

Die Hauptursache für das Hämatom des Kopfes nach einer Prellung ist eine Verletzung der Integrität der Gefäßwände. Blut dringt in die Weichteile des Gehirns oder in Hohlräume ein, die durch Strukturen und Membranen im Gehirn gebildet werden. Ein Kopftrauma mit weiterer Hämatombildung ist eine häufige Pathologie bei Patienten jeden Alters.

Arten von Hämatomen

loading...

Oft Hämatom auf dem Kopf erscheint nach Weichteilverletzungen als Folge von Verletzungen, Schock, den Kopf mit schwerer Arbeit zerdrücken. Therapie ausgewählt entsprechend der Schwere der Verletzung, die Lage und Größe Bildung. Subkutane Hämatome am Kopf (Bluterguss) fallen bei der visuellen Inspektion. Der beschädigte Bereich wird über den anderen erheben.

Eine separate Klassifikation existiert für intrakranielle Hämatome. Angesichts der Stelle des Auftretens des Hämatoms im Kopf, gibt es solche Sorten:

  • subdural. Es befindet sich im Raum zwischen der Arachnoidea und der Dura Mater. Blutungen treten nach dem Bruch der Hirngefäße im Schädel auf. Bildung neigt dazu, zuzunehmen, beginnt das Gehirngewebe zu quetschen, unterbricht das Funktionieren des Gehirns;
  • epidural. Das Neoplasma befindet sich oberhalb der festen Hirnmembran. Interne Blutungen erscheinen als Folge von Schäden an den Wänden der Gefäße des Gehirns;
  • intrazerebral. Es befindet sich im Gehirngewebe. Blut von den betroffenen Gefäßen durchdringt das Gehirn und trägt zur Schädigung seiner Nervenzellen bei. Dies hat zur Folge, dass die Funktionsfähigkeit seiner Abteilungen gestört ist.

Die Kopfhaut ist mit Blutgefäßen durchstochen. Wegen ihrer Beschädigung der Kopfhaut bilden sich nach Prellungen blaue Flecken.

Hämatome unterscheiden sich in der Größe:

  • das Volumen der kleinen Formationen erreicht 50 ml, sie werden ohne Operation behandelt;
  • durchschnittliche Größen - von 60 bis 100 ml, Therapie hängt von der Lage des Hämatoms ab;
  • das Volumen großer Hämatome - von 110 ml, erfordert oft eine Operation.

Bei der Dauer des Zeitraums zwischen dem Zeitpunkt der Verletzung und dem Auftreten von Symptomen werden die folgenden Varianten des Krankheitsverlaufs unterschieden:

  • scharf. Die ersten Anzeichen treten unmittelbar nach dem Trauma auf und nehmen während der ersten 3 Tage zu;
  • subakut. Die Symptomatologie manifestiert sich 5-14 Tage nach der Verletzung;
  • chronisch. Manifestationen werden am Tag 14 und später beobachtet.

Alle Arten von intrakraniellen Hämatomen erfordern eine qualifizierte medizinische Versorgung. Nach einem Trauma, auch ohne Blutungen und äußere Manifestationen, müssen Sie sich einer Diagnose unterziehen und CT machen. Die Ansammlung von Blut, das sich infolge der Niederlage der Gehirngefäße gebildet hat, ist gesundheitsgefährdend.

Symptome von Hämatomen

loading...

Anzeichen eines Hämatoms im Kopf können unmittelbar nach der Verletzung oder nach 4-8 Stunden auftreten. Daher benötigt das Opfer 2 Untersuchungen: unmittelbar nach dem Aufprall und nach 3-5 Stunden. Die Bildung von Blutgerinnseln unter der Haut kann durch eine einfache äußere Untersuchung gesehen werden. Der Bereich der Haut, in dem sich Blut ansammelt, steigt über die anderen.

In der Erscheinung ist es eine schwüle rote Farbe, deren Farbe sich im Laufe der Zeit aufgrund der Umwandlung von Bilirubin ändert. In dem Prozess, die Ausbildung zu drücken, spürt der Patient ein erhebliches Unbehagen. Der Kegel ist ziemlich dicht, er bewegt sich nicht, wenn man ihn fühlt.

Wenn die Gefäße innerhalb des Schädels beschädigt sind, sammelt sich das Blut im Gewebe an und erzeugt Druck auf das Gehirn, was solche Symptome verursacht:

  • Kopfschmerzen;
  • Erbrechen und Erbrechen;
  • Schwäche;
  • verschwommenes Bewusstsein;
  • Orientierungsorientierung im Raum;
  • schwindlig;
  • Unterschiede in der Größe der Schüler;
  • Schwäche in den Extremitäten.

Kopfschmerzen und Schwindel sind die gefährlichsten Symptome der Pathologie und sind oft mit Bewusstseinsverlust verbunden.

Neben starken Kopfschmerzen mit starken inneren Blutungen sind Krämpfe, Lethargie und Koma möglich. Hämorrhagie und die Bildung eines Hämatoms führt zu einer Störung der Hirnaktivität. In dieser Hinsicht sollten diese Symptome der Grund für den Besuch bei einem Spezialisten sein.

Diagnose

loading...

Wenn nach einer Verletzung keine äußeren Manifestationen des Kopfhämatoms vorliegen, bedeutet das nicht, dass die Gefäße im Schädel nicht beschädigt wurden. Inspektion in diesem Fall ist schwierig. Aber Experten glauben hauptsächlich, dass der unbewusste Zustand nach einem Trauma durch eine Blutung im Schädel hervorgerufen wird, wenn es keine Beweise für das Gegenteil gibt.

Der optimale Weg, um den Ort und die Größe der Bildung festzulegen, ist die Visualisierung. Es beinhaltet die folgenden Methoden:

  • Computertomographie. Um ein detailliertes Bild von Hirnschnitten zu erhalten, wird ein Röntgengerät verwendet, das mit einem Computer verbunden ist;
  • MRT. Es ermöglicht das Vorhandensein von Hämatomen in verschiedenen Teilen des Gehirns zu erkennen, um seine Größe und Lokalisation zu bestimmen.

CT und MRT sind schmerzfreie Untersuchungsmethoden.

Wie behandelt man Hämatome am Kopf?

loading...

Im Falle einer Kopfverletzung benötigt der Patient eine externe Untersuchung. Um dann die Schädigungen des Schädels und intrakranielle Blutungen festzustellen, wird eine Röntgen- und CT-Untersuchung durchgeführt. Aufgrund ihrer Ergebnisse verschreibt der Arzt eine Behandlung. Oft wird eine konservative Therapie durchgeführt, jedoch können operative Therapien in bestimmten Situationen nicht vermieden werden.

Konservative Therapie

Konservative Behandlung beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, die Symptome beseitigen und Komplikationen verhindern.

Der Kurs beginnt mit Drogen, hilft nach der Zugabe von Drogen zu stoppen Blutungen, die die Resorption von Blutgerinnseln beschleunigen. Darüber hinaus bestellt weiteren Diuretika (erforderlich ICP zu reduzieren), Anästhetika.

Wenn das Hämatom auf dem Kopf nach dem Aufprall der kleinen Umfänge, dann wird zuerst kalt aufgetragen. Bei der Behandlung zu Hause wird der Konus mit Salben bestrichen, die die Resorption von Blutgerinnseln beschleunigen. Zu den traditionellen Medizin, um die Beulen vor dem Aufprall zu beseitigen, ist die Verwendung von Kompressen mit Essig oder Ethylalkohol.

Hämatome bei Kindern, die während der Geburt entstehen, sind unangenehm, aber nicht immer gefährlich. Wenn es klein ist, ist keine Therapie erforderlich. Bei richtiger Pflege löst sich das Neoplasma in 2-4 Wochen auf. Es ist notwendig, den Zustand des kranken Kindes zu beobachten, um Komplikationen zu vermeiden.

Das Hämatom auf dem Kopf eines Kindes infolge eines Sturzes kann unterschiedlich groß sein. Wenn Sie eine Behandlung verschreiben, müssen Sie das Alter des Patienten, die Höhe des Sturzes und den Grad der Schwere berücksichtigen.

Chirurgischer Eingriff

Wenn sich die Bildung eines intrakraniellen Hämatoms als groß oder mittelgroß bestätigt, muss der Patient operiert werden. Zusätzlich wird ein chirurgischer Eingriff in einer Situation angeordnet, in der der Verdacht auf den Beginn des Entzündungsprozesses besteht - um die Entwicklung eines Abszesses zu verhindern. Die häufigsten Wege:

  • Trepanation. das Hämatom zu beseitigen wird durch Entfernen eines Teils der Schädelknochen durchgeführt. Schädel, den flüssigen Anteil Neoplasma Saugwirkung werden Gerinnsel entfernt, falls erforderlich, entweder vernetzt koagulierten Gefäß behandelte Wunde nach dem Öffnen;
  • Bohrloch. Die Entfernung wird durch die Bildung eines Endoskops durch ein kleines Loch im Voraus gebohrt erreicht. Diese Technik wird als weniger traumatischer sein und wird durch eine schnelle Erholung gekennzeichnet, aber aufgrund der begrenzten Überprüfung nicht in allen Fällen ist es möglich, die ursprüngliche Quelle der Blutung, zu identifizieren, um eine ordnungsgemäße Prüfung der Wunde durchzuführen;
  • Entfernung durch Laser. Häufig verwendet die Mikrochirurgie Laser. Ihre Verwendung ermöglicht es, Prellungen unter der Haut und im Schädel zu beseitigen, während die betroffenen Gefäße geronnen werden.

Die Behandlungstaktiken werden individuell unter Berücksichtigung der Art der Verletzung, des Gesundheitszustands und der individuellen Merkmale des Opfers ausgewählt. Von diesen Faktoren hängt ab, wie lange die Blutgerinnsel Resorption und Rehabilitationsphase stattfinden wird.

Komplikationen und Konsequenzen

loading...

Hämatome im Kopf können verschiedene Komplikationen hervorrufen. Es ist die Ursache für gefährliche Hirnschäden. Die wichtigsten Symptome seiner Anwesenheit - Schmerz, Bewusstlosigkeit, fokale Merkmale. Fokale Symptome sind Sprache und Sehstörungen, motorische Dysfunktion.

Nachdem Sie Ihren Kopf getroffen haben, müssen Sie sich einer CT-Untersuchung unterziehen und einen CT-Scan machen, auch wenn keine Blutungen und Verletzungen von außen vorliegen. Diese Pathologie, die als Folge von Gefäßschäden entstanden ist, wird zu einer Bedrohung für das Leben und kann verschiedene Komplikationen und nachteilige Folgen hervorrufen.

Hämatome können motorische Funktionsstörungen, häufige Kopfschmerzen, eine unzureichende Wahrnehmung dessen, was passiert, Sprachstörungen, Gedächtnisstörungen verursachen. Die Dauer der Rehabilitation ist individuell und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Um das Auftreten von Nebenwirkungen zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig Hilfe von Ärzten zu suchen.

Blutungen im Kopf werden durch verschiedene Ursachen hervorgerufen: Unfall, Unfall, schwere Geburt. Infolgedessen treten häufig verschiedene nachteilige Wirkungen auf.

Eine rechtzeitige Untersuchung, Therapie unter der Aufsicht von Ärzten, ein Kurs der Rehabilitation bietet eine Gelegenheit, zu der alten Lebensweise zurückzukehren und die normale Funktion des Körpers wiederherzustellen.

Kopfverletzung Behandlung

loading...

Den Kopf im Alltag zu beschädigen ist nicht schwer. Dies ist eine der häufigsten Verletzungen, und es ist sehr wichtig, die Schwere des Schadens zu erkennen. Die Kopfverletzung ist in erster Linie insofern gefährlich, als sie in Kombination mit anderen Verletzungen, wie einer Gehirnerschütterung oder einer Fraktur auftritt.

Die Hauptgefahr ist die Bildung eines Hämatoms am Kopf nach einer Prellung - die Behandlung solcher Schäden sollte in keinem Fall verzögert werden, da das Hämatom zu einem Druck auf das Gehirn führen kann, der mit Verletzungen seiner Arbeit behaftet ist.

Die Hauptsymptome einer Kopfverletzung

loading...

Die häufigste Ursache für Kopfverletzungen sind Schlaganfälle. Zusätzlich kann eine Kopfverletzung als Ergebnis eines Unfalls, eines Schlags auf den Kopf während des Sports (insbesondere der Kampfkünste) und während der Arbeitstätigkeit erhalten werden. Kinder sind besonders anfällig für solche Verletzungen und können leicht dazu gebracht werden, Sport oder aktive Spiele zu spielen.

Symptome, die die Kopfverletzung charakterisieren, sind in drei Syndrome unterteilt:

  • Gehirn;
  • lokal, abhängig von dem spezifischen geschädigten Teil des Gehirns;
  • Meningeal, verbunden mit Schädigungen der Hirnhäute.

Gehirn-Cerebral-Syndrom manifestiert sich am häufigsten bei jedem Hirnschaden. Es ist gekennzeichnet durch:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schwindel;
  • diffuse Aufmerksamkeit.

Die Symptome des lokalen Syndroms variieren je nach betroffenem Bereich des Gehirns. Bei einer Prellung des Okziputs treten Sehstörungen, vorübergehende Erblindung und ähnliche Zeichen auf, und bei einer Kontusion zum Beispiel der Frontallappen werden Verwirrung und unmotivierte Aggression beobachtet. Aufgrund der Symptome des lokalen Syndroms kommt der Arzt zu dem Schluss, dass die Läsionen lokalisiert sind.

Die Kopfprothesen mit ihrer Schwere sind in drei Kategorien unterteilt, die sich symptomatisch unterscheiden:

  1. Lungen sind kurzzeitiger Bewusstseinsverlust, eingeschränkte motorische Aktivität, schwache Manifestation des lokalen Syndroms. Solche Schäden gehen normalerweise schnell vorüber.
  2. Mediocrisy - Verlust des Bewusstseins für bis zu vier Stunden, Manifestationen des meningealen Syndroms, schwere Verletzungen der kognitiven und motorischen Aktivität des Gehirns.
  3. Heavy - ein Koma, eine Verletzung des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems. In Ermangelung einer rechtzeitigen medizinischen Hilfe führen zum Tod.

Aber die häufigste Form einer Kopfverletzung ist eine Prellung der Weichteile des Kopfes. Es ist symptomatisch nicht so ausgeprägt, und das auffälligste Zeichen in solch einer Situation wird das Aussehen eines Kegels auf dem Kopf sein. Ein solches Trauma birgt fast keine Gefahr, da es selten mit Hirnschäden in Verbindung gebracht wird. Bei solchen Verletzungen wird jedoch immer noch ein Hämatom gebildet, das die korrekte Funktion des Gehirns beeinträchtigen kann. Es ist wichtig, sich zu erinnern, dass mit solchen Quetschungen die Haut nicht verletzt ist.

Solch ein Trauma wird selten von Bewusstseinsverlust, Übelkeit oder irgendetwas anderem begleitet. Eine spezifische Behandlung ist in solchen Fällen in der Regel nicht erforderlich. Um das Hämatom an die Stelle des Schadens zu reduzieren, kann Eis angewendet werden. In seltenen Fällen kann bei großen Hämatomgrößen ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um ihn aufzulösen.

Erste-Hilfe-Erste-Hilfe

Die richtige erste Hilfe im Falle eines Traumas bedeutet, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen auszuschließen oder zumindest zu reduzieren. Vergessen Sie nicht, dass Erste Hilfe richtig verabreicht werden sollte, auf keinen Fall nicht viel mehr verletzen. Wenn der Kopf im Herbst für die Erste Hilfe verletzt wird, sollte Folgendes getan werden:

  • Tragen Sie eine feste Bandage über Ihrem Kopf auf. Dies wird helfen, die Bildung eines Hämatoms zu verhindern.
  • Befestigen Sie etwas kalt, nicht für lange - bis zu 15-20 Minuten. Dies wird helfen, wenn das Opfer Schmerzen hat. Danach können Sie Eis mit einer Periodizität von einer halben Stunde anwenden.
  • Legen Sie das Opfer. Bei solch einem Trauma solltest du auf keinen Fall stehen oder sitzen.

Tragen Sie am ersten Tag kalte Kompressen auf, nach zwei Tagen können Sie Alkoholkompressen aus Wodka und Alkohol im Verhältnis 1: 1 auftragen. Sie können entzündungshemmende Medikamente verwenden, damit sich das Hämatom schnell auflöst - Jod, Körperfische. Aber denken Sie daran: Bevor Sie irgendwelche Mittel anwenden, konsultieren Sie einen Arzt. Wenn die Verletzung nicht zu ernst ist, kann die Behandlung zu Hause durchgeführt werden, andernfalls muss das Opfer in die Unfallklinik gebracht werden.

Hat der Patient das Bewusstsein verloren oder ist er in Ohnmacht gefallen? Wenden Sie sich dringend an den Arzt. Auch sollte der Arzt konsultiert werden, wenn der Patient Übelkeit, Erbrechen, Nasenbluten oder Ohren, Krämpfe hat. Diese Symptome weisen auf schwere Hirnschäden hin, so dass eine Verlangsamung mit Hilfe lebensbedrohlich sein kann. In einer solchen Situation ist es besser, eher einen Krankenwagen zu rufen als ein Risiko einzugehen, um das Opfer selbst ins Krankenhaus zu bringen.

Wie behandelt man eine Kopfverletzung?

Nach einer Kopfverletzung ist eine Diagnose notwendig, um die Art und Lokalisation der Läsionen zu bestimmen. Meistens werden solche Verletzungen von einem Trauma-Arzt diagnostiziert, manchmal braucht ein Neurologe Hilfe. Bei Kopfverletzungen wird die Behandlung immer von einem Arzt verschrieben.

In den meisten Fällen wird eine konservative Behandlung verwendet. Wenn das Hämatom 4 cm im Innendurchmesser nicht überschreitet, ist der chirurgische Eingriff nutzlos. Konservative Behandlung beinhaltet in der Regel die Verwendung von Diuretika, die helfen, Schwellungen, antihypoxische Medikamente, Nootropika zu entfernen, das Gehirn zu normalisieren. Sauerstoff- und Infusionstherapie sind ebenfalls angezeigt.

Wenn die Kopfverletzung nicht zu stark ist, kann der Arzt die Behandlung zu Hause zulassen. In diesem Fall wird dem Opfer Bettruhe, kalte Kompressen, maximale Einschränkung der körperlichen Aktivität und Nutzung von TV und Computer gezeigt. Aber vergessen Sie nicht, dass der Arzt die Behandlung immer verschreiben sollte, und Sie müssen seinen Empfehlungen folgen, da dies den Heilungsprozess der Läsionen sehr beschleunigen wird.

In einigen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff nicht vermieden werden. Da das Hämatom zur Bildung von Blutgerinnseln, Flüssigkeit oder Verhärtungen führt, die auf das Gehirn drücken, können zu viele Hämatome zu Problemen im Gehirn führen. In diesem Fall wird normalerweise eine einfache Operation zur Auflösung des Hämatoms durchgeführt. Die Operation ist unter Betäubung, also gibt es nichts zu fürchten.

Merkmale der Behandlung von Menschen im Alter

Aufgrund der Tatsache, dass sich der Zustand des Organismus mit dem Alter ändert, ändert sich auch seine Reaktion auf Schäden durch äußere Einflüsse. Infolgedessen ist der Körper von älteren Menschen schwieriger, jedes Trauma wahrzunehmen. Bei Kopfverletzungen zeigt sich dies am häufigsten darin, dass ältere Menschen eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, ein ausgedehntes Hämatom zu bilden, oder noch schlimmer - intrazerebral. Bei der Behandlung eines solchen Hämatoms kann ein intrakranieller Druck auftreten, der eine ständige Überwachung mit Hilfe von Hyperventilation der Lunge, Entwässerung der Ventrikel des Gehirns und der Verwendung von Barbituraten erfordert.

Da mit zunehmendem Alter ein chirurgischer Eingriff risikoreicher wird, wird oft eine konservative Behandlung durchgeführt. Es sollte auch daran erinnert werden, dass ältere Patienten anfälliger für Medikamente sind, was zu unvorhergesehenen Problemen und Komplikationen führen kann.

Folgen und Komplikationen

Das Konzept der "Kopfverletzung" umfasst fast alle geschlossenen Hirnschäden, mit Ausnahme der Gehirnerschütterung. Dies liegt an der Vielfalt der mit diesem Konzept verbundenen Krankheitsbilder. Dieses Wort bezieht sich auch auf lokale Hirnschäden und Blutungen, die unter der Dura Mater auftreten, sowie auf Hirnödeme und vieles mehr.

Obwohl es unmöglich ist, genau zu sagen, welches Trauma betroffen sein wird, seien Sie darauf vorbereitet, dass innere Verletzungen nicht spurlos vergehen. Wenn bei leichten Quetschungen oder Prellungen der Weichteile die Symptome ziemlich schnell und ohne ernsthafte Komplikationen verlaufen, können das Medium und das Schwergewicht mit Folgendem behaftet sein:

  • chronische Kopfschmerzen;
  • Depression;
  • Störungen des Bewusstseins;
  • Störungen in der Arbeit des Gehirns;
  • sekundäre Krämpfe;
  • Epilepsie;
  • Meningitis.

Eine der Folgen eines ausgedehnten Hämatoms ist auch eine Störung des Gehirns. Da es einen übermäßigen Druck auf das Gehirngewebe ausübt, ist es notwendig, es zu entfernen. Um dies zu tun, wird eine Operation durchgeführt, um das Hämatom zu entfernen, das aus einer Punktion und Entfernung seines Inhalts besteht. Im Falle eines Abszesses wird auch das Hämatom entleert.

Meinung der Ärzte

Auf keinen Fall dürfen wir vergessen, dass Witze mit Kopfverletzungen schlecht sind. Auch wenn die Verletzung frivol erscheint, ist es notwendig, einen Trauma-Arzt zu konsultieren, da manchmal bei Kopfverletzungen die Symptome zunächst nicht auftreten. Dies ist die Hauptgefahr für Kopfverletzungen. Glücklicherweise ermöglicht moderne Medizintechnik, den Schaden genau zu diagnostizieren und damit die Behandlung zu erleichtern.

Denken Sie daran, dass es bei schweren Symptomen besser ist, einen Krankenwagen zu rufen und nicht selbst das Opfer selbst ins Krankenhaus zu bringen. Wenn ihm keine qualifizierte Hilfe zur Verfügung gestellt wird, können sich gesundheitliche und sogar lebensgefährliche Komplikationen entwickeln. Die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Genesung ist rechtzeitige Hilfe.

Ergebnisse

Trotz der Tatsache, dass die Kopfverletzung in den meisten Fällen nicht die gefährlichste Verletzung ist, sollte man es nicht leicht nehmen. Die Hauptsache ist zu verstehen, dass eine Behandlung zu Hause nur nach der Diagnose und mit der Erlaubnis eines qualifizierten Spezialisten zulässig ist. Falsche Behandlung oder Missachtung der Anweisungen des behandelnden Arztes können nicht nur nicht helfen, sondern auch dem Opfer schaden.

Alles über Hämatome auf dem Kopf

Hämatom im Kopf - eine schwere Pathologie, die zu schwerwiegenden Folgen bis hin zum tödlichen Ausgang führen kann. Verletzung von Blutgefäßen und Eindringen von Blut in die inneren Strukturen des Schädels können eine Störung der Aktivität des Gehirns hervorrufen und den Tod von Nervenzellen verursachen. Dieser Zustand wird durch die Tatsache kompliziert, dass bei signifikanten Läsionen der inneren Strukturen äußere Manifestationen fehlen oder unwichtig sein können.

Der Begriff "Hämatom" wird wörtlich übersetzt als "Bluttumor". Dies ist eine Blutung aus einem beschädigten Gefäß, in dem sich Blut in einer begrenzten Höhle ansammelt. Wenn sich das Hämatom nahe der Hautoberfläche bildet, erscheint ein rot gefärbtes Ödem. Viel gefährlicher, wenn eine Blutung im Körper auftrat. In einer solchen Situation kann das Hämatom Druck auf das Organ ausüben, was seine funktionelle Aktivität beeinträchtigt.

Der Hauptfaktor für das Auftreten eines Hämatoms im Kopf ist eine Verletzung der Integrität der Wand von Blutgefäßen. Blut dringt in die Weichteile des Gehirns oder in die durch intrazerebrale Strukturen und Membranen gebildete Höhle ein. Dies kann eine plötzliche kurzzeitige Blutung oder ein längeres (mehrere Tage lang) langsames Austreten von Flüssigkeit aus einem beschädigten oder verdünnten Gefäß sein. Traumatisierung des Kopfes gefolgt von einem hämorrhagischen Tumor ist ein häufiges Phänomen bei Erwachsenen und Kindern.

Die Ursachen für Hämatome im Kopf

Die Integrität der Gefäße des Kopfes kann unter dem Einfluss verschiedener Faktoren und Umstände gestört werden.

Schädel-Hirn-Trauma

Weichteile des Gehirns innerhalb des Schädels sind von mehreren Schalen und einer speziellen Flüssigkeit umgeben, die die intrakranialen Strukturen vor plötzlichen Bewegungen, leichten Prellungen und Quetschungen schützt. Aber die Verletzungen können so stark sein, dass die kompensatorische Wirkung der Gehirnflüssigkeit nicht ausreicht. Mit einem starken Kopfaufprall, einem Tropfen sogar aus geringer Höhe, einem scharfen Halt (zum Beispiel während eines Transportunfalls) ist die Abwertung der intrakraniellen Flüssigkeit nicht genug, und das Gehirn kollidiert mit den Schädelwänden. Gefäßgewebe kann der stark erhöhten Belastung nicht standhalten. Als Ergebnis gibt es einen Riss der Blutgefäße und Hirnblutung.

Gefäßerkrankungen und andere Faktoren

Die Wahrscheinlichkeit einer Blutung in den Strukturen des Kopfes kann in solchen Fällen steigen:

  • das Vorhandensein von Gefäßerkrankungen (Aneurysmen);
  • Erkrankung des Kreislaufsystems (angeborene Hämophilie);
  • regelmäßige Einnahme von Medikamenten-Antikoagulanzien oder Thrombozytenaggregationshemmer (Acetylsalicylsäure);
  • chronischer Bluthochdruck, insbesondere während der Phase der Exazerbation der Krankheit;
  • das Vorhandensein gutartiger oder bösartiger Neoplasmen im Gehirn;
  • regelmäßige Verwendung von Alkohol oder Nikotin.

Häufige Ursachen für Hämatome bei Neugeborenen sind Verletzungen während der Passage durch den Geburtskanal. Ungebrochene Schädelknochen werden verdrängt und können die noch schwache Gefäßwand des Babys schädigen. Stillen und Kinder unter 3 Jahren sind häufiger verletzt als ältere. Aufgrund von Unvollkommenheiten in der Struktur des Bewegungsapparates und einem unverhältnismäßig großen Kopf wissen Kinder nicht, wie sie richtig fallen sollen.

Arten von geprellten Kopf

Ein intrakraniales Hämatom tritt mit der Ansammlung von Blut in den Weichteilen des Kopfes oder in dem begrenzten Raum zwischen den Knochen des Schädels und den medullären Membranen auf. Die Lokalisation des beschädigten Gefäßes bestimmt die Art des Hämatoms.

  1. Subduralhämatom. Es entwickelt sich, wenn die Gefäße beschädigt (häufiger venös) in der Höhle zwischen dem Gehirn und der Dura mater.
  2. Epidurales Hämatom. Die häufigste und relativ leichte Art der Blutung mit Kopfverletzungen. Es tritt auf, wenn die Gefäße (hauptsächlich Arterien) im Bereich zwischen der Dura mater und den Schädelknochen verletzt werden. Ein epidurales (extradurales) Hämatom ist typisch für Kopfverletzungen, Schädelfrakturen.
  3. Intrazerebrales Hämatom. Hämorrhagischer Schlaganfall tritt mit der Zerstörung von Blutgefäßen und Blutungen im Hirngewebe auf. Dadurch ist eine weiße Substanz betroffen, die zur Zerstörung von Nervenzellen führen kann. Bei schweren Verletzungen können mehrere intrazerebrale (intraparenchymale) Hämatome oder eine Kombination verschiedener Typen auftreten.

Je nach Dauer des Zeitraums zwischen Trauma und Auftreten der Symptome sind verschiedene Varianten des Krankheitsverlaufs möglich:

  1. Scharf. Die ersten Symptome treten unmittelbar nach Trauma und Fortschritt während der ersten drei Tage auf.
  2. Subakut. Anzeichen eines Hämatoms treten 4-14 Tage nach der Verletzung auf.
  3. Chronisch. Das klinische Bild wird für 15 oder mehr Tage beobachtet.

Symptome von Blutergüssen im Kopf

Anzeichen eines Hämatoms treten möglicherweise nicht sofort auf. Wenn eine Gehirnblutung vermutet wird, sollte der Patient zweimal untersucht werden: sofort und nach 3-5 Stunden.

Das subkutane Hämatom (Prellung) am Kopf ist bereits bei der visuellen Untersuchung sichtbar. Palpation verursacht keine Tumorverlagerung, und das Opfer fühlt intensiven Schmerz.

Verschüttetes Blut kann auf das Gehirn drücken, was das Auftreten von neurologischen Symptomen mit einem allmählichen Verschwinden des Bewusstseins verursacht:

  • Kopfschmerzen, Schwindel und Schläfrigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verletzung der Funktionen von Wahrnehmung und Sprache;
  • Orientierungslosigkeit, Verwirrung;
  • fehlende Koordination der Bewegungen;
  • Unterschiede in der Größe der Schüler;
  • beeinträchtigte motorische Funktionen (Schwäche in den Gliedmaßen einer Seite, Lähmung des Körperteils);
  • Krämpfe;
  • Bewusstlosigkeit, Koma.

Diagnose von Kopfblutungen

Wenn ein sichtbares Hämatom nach einer Prellung, einem Schlaganfall, einem Verkehrsunfall oder anderen Umständen nicht auf der Oberfläche des Kopfes erscheint, bedeutet das nicht, dass alle Gefäße innerhalb des Schädels intakt sind. Daher können zum Zwecke einer genauen Diagnose Computer- oder Magnetresonanzbildgebung, Echoencephalographie und Radiographie verordnet werden. Die Ergebnisse erlauben es, die Lokalisation des Hämatoms, seine Größe und Struktur, einen Teil des Gehirns, auf den der Tumor Druck ausübt, zu beurteilen und den weiteren Behandlungsverlauf zu bestimmen.

Behandlung von Kopfhämatom

Die Diagnose ermöglicht es, die notwendige Hämatombehandlung am Kopf nach einem Schlaganfall zu verschreiben: konservativ oder chirurgisch. Es ist sehr wichtig, die Therapie so bald wie möglich nach der Diagnose zu beginnen.

Konservative Methoden setzen die Verwendung von Medikamenten voraus, die symptomatische Manifestationen von Hämatomen und deren Folgen beseitigen. Beginnen Sie einen Behandlungskurs mit Tabletten, die die Blutung stoppen, und fügen Sie dann Substanzen hinzu, die helfen, die Prellung zu beheben. Zusätzlich verschriebene Kortikosteroide, Diuretika (sie werden benötigt, um den intrakraniellen Druck zu reduzieren), Schmerzmittel (Analgetika, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente). Wenn die Prellung unbedeutend ist, kann der Konus oder die Prellung zu Hause mit Heparinsalbe oder Troxevasin bestrichen werden, eine Druckbandage durch die Stirn bringen und kalt anwenden. Von Volksheilmitteln zur Auflösung von Hämatomen ist die Verwendung von Kompressen auf Essig- oder Ethylalkoholbasis wirksam.

Chirurgischer Eingriff Es ist notwendig, wenn die Bildung von großen oder mittleren Hämatom, die Unmöglichkeit der Selbstreparatur von Blutungen zu bestätigen. Und auch für den Fall, dass ein Verdacht auf die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora besteht - um die Ausreifung des Abszesses auszuschließen. Was sind die Methoden:

  1. Trepanation des Schädels. Die transkranielle Entfernung eines hämorrhagischen Tumors erfolgt nach Entfernung eines Fragments des Schädelknochens. Nach dem Öffnen des Schädels wird der flüssige Teil des Hämatoms abgesaugt, von Gerinnseln gereinigt, bei Bedarf wird das Gefäß koaguliert oder vernäht, die Wunde wird behandelt.
  2. Fräsloch. Die endoskopische Entfernung des Hämatoms erfolgt durch Vorbohren eines kleinen Lochs. Diese Methode ist weniger traumatisch und hat eine viel kürzere Erholungszeit, aber aufgrund der begrenzten Art der Untersuchung ist es nicht immer möglich, die Quelle der Blutung zu finden, um eine gründliche Revision der Wunde durchzuführen.
  3. Laserentfernung von Hämatomen. Zunehmend werden in mikrochirurgischen Operationen hochenergetische Laser (Kohlendioxid, Argon) eingesetzt. Die Laserverdampfung kann intrazerebrale und subkutane Hämatome effektiv entfernen und gleichzeitig beschädigte Gefäße koagulieren.

Folgen eines Hämatoms im Kopf

Im Erwachsenenalter und in der Kindheit kann jedes, selbst ein unbedeutendes Hämatom, schwere negative Folgen und die Entwicklung von Komplikationen für den gesamten Organismus hervorrufen.

Abhängig von der Lokalisation des beschädigten Gefäßes kann das Volumen des Blutflusses einige Funktionen stören (oft sind solche pathologischen Veränderungen irreversibel). Eine Person hat Störungen der motorischen Aktivität (eingeschränkte Empfindlichkeit eines der Arme oder Beine, Lähmung), unzureichende Wahrnehmung der Realität, Störungen in der Sprechvorrichtung. Die Dauer der Rehabilitationszeit ist individuell, hängt von der Geduld und Ausdauer des Opfers und der Menschen um ihn herum ab.

Fazit

Blutungen im Kopf können durch von einer Person unabhängige Gründe verursacht werden: Autounfall, Unfall, schwere Geburt. Die Folgen des gebildeten Hämatoms auf den Kopf nach einer Verletzung verursachen oft ernsthafte Komplikationen. Selbst ein Sturz aus geringer Höhe kann erhebliche Pathologien im Körper hervorrufen. Rechtzeitige Diagnose, Behandlung unter der Aufsicht von Spezialisten, Rehabilitationsprogramme werden zu einem normalen Lebensregime zurückkehren und Körperfunktionen wiederherstellen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter