Die Leber während der Chemotherapie von Krebs ist von größter Bedeutung, da dieser Körper die Hauptlast ist. Die Leber erfüllt die wichtigsten Funktionen, die darin bestehen, bestimmte Medikamente in eine aktive Form zu überführen, Giftstoffe zu neutralisieren und aus dem Körper zu entfernen.

Als Ergebnis der Behandlung mit Chemo-Medikamenten sterben nicht nur Krebszellen, sondern auch gesunde Zellen, einschließlich Leberzellen. Die Genesung der Leber nach einer Chemotherapie ist für jeden Patienten ohne Ausnahme erforderlich. Im Verlauf der Behandlung mit Antitumormitteln und danach werden biochemische Parameter der Leber notwendigerweise durch Blutanalyse überwacht.

Bei normalen täglichen Belastungen stellt die Leber die Käfige leicht wieder her. Bei einer Chemotherapie braucht der Körper Hilfe, vor allem wenn die Pausen zwischen Antitumormitteln kurz sind.

Achtung bitte! Um die Leber zu schützen und wiederherzustellen, empfehlen Experten Lerviron Duo, das nur 1 Behandlungszyklus durchführt. Sie können auf der offiziellen Website >> bestellen

Manchmal ist es notwendig, die Pausen zwischen den Chemotherapiekursen zu verlängern, damit die Leber ihre Funktionen wiederherstellen kann. Zur schnelleren Erholung der Zellen ist eine hepatoprotektive Therapie in Kombination mit einer speziellen Diät indiziert.

Diät mit Leberschaden

Ernährung für Leberschäden sollte in kleinen Portionen bis zu 6-7 mal pro Tag gebrochen werden. Die therapeutische Diät wird in jedem Fall individuell ausgewählt, aber es gibt allgemeine Prinzipien der Diättherapie, die für jeden Patienten anwendbar sind:

  1. Fleisch und Fisch als Hauptproteinquelle müssen notwendigerweise in der Nahrung vorhanden sein. Die Anforderungen für diese Produkte sind einfach - sie sollten fettarm sein und in einem Dampf ohne Gewürze mit einem Minimum an Salz gekocht werden. Wenn ein Huhn verwendet wird, um das Gericht zuzubereiten, ist es wünschenswert, dass es ohne Haut ist. Die ideale Proteinquelle ist die Hühnerbrust (weißes Fleisch). Sie können auch Truthahn, Kalb, Kaninchen, fettarmes Lammfleisch verwenden. Schweinefleisch ist besser auszuschließen. Als Fertiggerichte ist es vorzuziehen - Dampfkoteletts, gebackener Fisch oder Fleisch, Soufflé, Auflauf.
  2. Milch und Milchprodukte sind auch zusätzliche Proteinquellen. Milchfettgehalt von nicht mehr als 2,5% kann in gekochter Form konsumiert werden. Aus Sauermilchprodukten, fettarmem Hüttenkäse, Joghurts ohne Füllstoffe mit geringem Fettgehalt ist Kefir mit einem Fettgehalt von 1% vorzuziehen. Völlig ausgeschlossen - Sauerrahm, Sahne, fermentierte Milch, Fettkäse Quark. Es ist zulässig, fettarmen Käse ohne Gewürze zu verwenden. Produkte mit kurzer Haltbarkeit sollten bevorzugt werden, da sie keine Konservierungsstoffe enthalten, was für die Wiederherstellung der Leber sehr wichtig ist.
  3. Backwaren dürfen in getrockneter Form verzehrt werden. Brot ist besser von der Diät auszuschließen. Sie können leicht gesalzen Toast ohne Gewürze, aus frischem Brot zu Hause essen. Süßwaren in Form von süßen Brötchen, Muffins, Kuchen und Kuchen mit Sahne in der Diät sollten nicht sein. Diese Produkte enthalten eine große Menge an pflanzlichen und tierischen Fetten, Farb- und Konservierungsstoffen, die sich negativ auf die Leberzellen auswirken und deren Erholung beeinträchtigen können.
  4. Flüssige warme Gerichte in Form von Suppen sollten auf Gemüsebrühen oder sehr schwachen Fleischbrühen zubereitet werden. Auch die Verwendung von Fett, Pflanzenöl und Fisch ist ausgeschlossen. Suppen können Müsli oder Makkaroni sein, man kann frisches Gemüse verwenden. Es ist strengstens verboten, Knüppel in Dosen für die Suppe zu verwenden, sowie verschiedene Bouillonwürfel und -konzentrate.
  5. Garnitur kann mit Reis, Buchweizen, Nudeln ohne Butter zubereitet werden. Gedünstetes oder gebackenes Gemüse wird ebenfalls nützlich sein. Es wird nicht empfohlen, Auberginen, Tomaten und scharfes Gemüse zu verwenden - Knoblauch, Pfeffer, Zwiebeln, Radieschen, Rettich.
  6. Gerichte aus Eiern sind in Form eines Omeletts auf fettarme Milch zulässig. Sie können auch Eierauflauf ohne Butter, aber nicht mehr als zweimal pro Woche kochen.
  7. Öle pflanzlichen Ursprungs können in sehr begrenzter Menge als Salatdressing verwendet werden. Öle müssen während des Kaltpressvorgangs erhalten werden. Oliven- und Leinsamenöl sind bevorzugt.
  8. Vollständiger Ausschluss von alkoholischen Getränken, kohlensäurehaltigem Wasser und Limonaden, ist es nicht wünschenswert, starken Kaffee und Tee zu verwenden. Erfolglose Tee und Kaffee können in einer moderaten Menge, vorzugsweise mit fettarmer Milch getrunken werden. Säfte sind bevorzugt nur frisch gepresst ohne Konservierungs- und Farbstoffe. Das ideale Getränk für Lebererkrankungen ist eine milde Frucht aus Garten- oder Waldbeeren mit einem Minimum an Zucker. Sie können auch Kompotte aus getrockneten Früchten, Hafergelee vorbereiten.

Ein ungefähres Ein-Tages-Menü mit Leberschäden kann in etwa so aussehen:

  • erstes Frühstück: Magerquark, Haferflockenbrei auf Milch ohne Butter, nicht starker Kaffee mit Milch;
  • spätes Frühstück: eine kleine Scheibe gekochte Hähnchenbrust, gedünstetes Kraut mit Karotten, eine Scheibe Roggenbrot, Mors;
  • Mittagessen: Gemüsesuppe mit Nudeln; Soufflé aus Kabeljau, Salzkartoffeln, Apfel, Tee;
  • Snack: Hafergelee, Salat aus frischem Gemüse, Kefir;
  • Abendessen: mit Gemüse gebackenes Kalbfleisch (Zucchini, Karotten, etwas Paprika), gekochter Reis, Hüttenkäse mit getrockneten Früchten, Tee mit Zitrone;
  • spätes Abendessen: Eieromelett, eine Scheibe Roggenbrot, Joghurt, Kompott aus getrockneten Früchten.

Eine Diät mit Leberschaden infolge einer Chemotherapie zielt darauf ab, die Zellen vor zusätzlichen Schäden zu schützen. Frittierte, würzige Konserven beeinträchtigen die Leberfunktion. Diese Diät verbessert den Abfluss der Galle, ihre Bildung und den Stoffwechsel im ganzen Körper.

Medikamentöse Therapie

Zusätzlich zu Diät-Therapie, die Ernennung von Medikamenten, die die Leber schützen und wiederherstellen - Hepatoprotektoren. Auf dem modernen Pharmamarkt steht eine große Auswahl an Wirkstoffen mit leberschützenden Eigenschaften zur Verfügung.

Achtung bitte! Um die Leber zu schützen und wiederherzustellen, empfehlen Experten Lerviron Duo, das nur 1 Behandlungszyklus durchführt. Sie können auf der offiziellen Website >> bestellen


Hepatoprotektoren, die zur Wiederherstellung der Leber nach einer Chemotherapie verschrieben werden, sind wie folgt klassifiziert:

  1. Zubereitungen, die Flavonoide der Mariendistelpflanze natürlichen oder halbsynthetischen Ursprungs enthalten. Präparate dieser Gruppe haben die Fähigkeit, die Membranwand der Leberzelle zu stabilisieren, was ihre Desintegration verhindert. Auch blockieren Medikamente Transportsysteme von toxischen Substanzen, stimulieren Proteinsynthese und Zellreparatur. All diese Effekte werden aufgrund des Gehalts an Silybinin-Präparaten erreicht. Zu den Medikamenten dieser Gruppe gehören Gepabene, Karsil, Legalon.
  2. Präparate, die Spender-Tier-Hepatozyten enthalten. Präparate dieser Gruppe können die Proteinsynthese in der Leber stimulieren. Auch Medikamente binden toxische Substanzen im Darm und fördern deren Ausscheidung aus dem Körper. Effektiv die Funktion von Leberzellen wiederherstellen. Das Medikament dieser Gruppe ist auf dem russischen Pharmamarkt - Hepatosan registriert.
  3. Zubereitungen, die als aktive Substanz essentielle Phospholipide enthalten. Der Wirkmechanismus dieser Medikamente beruht auf der Fähigkeit von Phospholipiden, sich in die Zellwand zu integrieren und ihre Funktion wiederherzustellen. In letzter Zeit werden Arzneimittel in der therapeutischen Praxis zur Behandlung von Lebererkrankungen sehr häufig verwendet. Dazu gehören Phosphogliv, Phosphontsiale, Essentiale, Essliver.
  4. Zubereitungen, die verschiedene Heilpflanzen oder eine Kombination davon enthalten. Zu diesen Medikamenten gehören LIV 52, Hofitol, Tykveol. Die Medikamente haben folgende Wirkungen: Stärkung der Produktion von Enzymen, choleretische Wirkung, Senkung des Cholesterinspiegels, Anregung der regenerativen Prozesse der Leberzellen und andere Effekte.
  5. Präparate verschiedener pharmakologischer Gruppen. Heptral - enthält als Wirkstoff Ametetionin. Stärkt den Abfluss der Galle, stellt die Leberzellen wieder her. Neben hepatoprotektiven Wirkstoffen wirkt es antidepressiv. Das Medikament Ursosan enthält Ursodeoxycholsäure, die die Fähigkeit hat, den Abfluss von Galle zu erhöhen, Cholesterin zu senken, Immunprozesse zu stimulieren, die Wand von Hepatozyten wiederherzustellen. Hepa-Merts, enthält Ornithin, verbessert die Fähigkeit der Leber, toxische Substanzen zu neutralisieren, verbessert den Proteinstoffwechsel. Tioctacid (Liponsäure) hat eine Wirkung auf den Fettstoffwechsel und stellt die Leberzellen wieder her.

Arzneimittel mit hepatoprotektiver Wirkung können in Kombination miteinander verwendet werden, sofern sie kompatibel sind. Der Arzt, der Hepatoprotektoren verschreibt, muss diesen wichtigen Moment berücksichtigen. Ansonsten wird die Wirkung der Behandlung für die Lebergesundheit sehr schwach und unbedeutend sein.

Achtung bitte! Um die Leber zu schützen und wiederherzustellen, empfehlen Experten Lerviron Duo, das nur 1 Behandlungszyklus durchführt. Sie können auf der offiziellen Website >> bestellen

Volksmedizin für die Wiederherstellung der Leber

Neben der medikamentösen Behandlung von Leberschäden als Folge der Behandlung mit Chemotherapie können auch Verschreibungen der Volksmedizin angewendet werden. Im Grunde genommen sind dies Brühen und Aufgüsse von Heilkräutern, deren Rezepte in den Büchern der Volksheiler und auf verschiedenen Seiten der relevanten Themen gefunden werden können.

Hier sind einige von ihnen:

  • Infusion von Mais-Narben. Rohmaterialien in der Menge von 40 Gramm werden heiß mit kochendem Wasser in einem Volumen von 200-250 ml gegossen, beharren bedeutet 20-30 Minuten. Nehmen Sie dann dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein Drittel der Glasinfusion ein. Das Rezept wird verwendet, um den Abfluss von Galle zu verbessern.
  • ein Cocktail mit Kurkuma. Kurkuma in der Menge von 5-7 Gramm wird in einen Behälter gegeben, dann fügen Sie 30 Gramm Cashewnüsse hinzu und gießen Sie 150 ml Milch. Die Zusammensetzung wird gründlich in einem Mixer gemischt und gleichzeitig getrunken. Da das Getränk eine tägliche Dosis Gewürz enthält, sollte es einmal täglich eingenommen werden.
  • Haferflocken. Hafer hat eine positive Wirkung auf Leberzellen und ist Teil der meisten Nahrungsergänzungsmittel für die Leberbehandlung. Hafergranate kochen in Wasser, dann die Brühe abgießen und ein langsames Feuer anzünden, bis sich die Lösung verdickt. Cool das Gelee und nehmen Sie ein paar Esslöffel pro Tag. Es ist wünschenswert, die Kissel ohne Salz und Zucker zu nehmen.

Folk Rezepte für die Leber Reparatur sind sicherlich wirksam, aber in Kombination mit der Drogen-Methode und Diät-Compliance. Als ein unabhängiges Instrument kann nur als Erhaltungstherapie eingesetzt werden.

Achtung bitte! Um die Leber zu schützen und wiederherzustellen, empfehlen Experten Lerviron Duo, das nur 1 Behandlungszyklus durchführt. Sie können auf der offiziellen Website >> bestellen

Leber Erholung nach der Chemotherapie: Rehabilitationskurs

In einigen Fällen erfordert die Behandlung von Krebs die Ernennung von Antitumor-Medikamenten, deren negativer Einfluss nicht nur bösartige, sondern auch gesunde Zellen des Körpers sind. Die Leber ist eines der Zielorgane, die bei Chemotherapie-Sitzungen die maximale toxische Belastung erfahren. Erfahren Sie, wie Hepatozyten zu rehabilitieren helfen.

Was ist eine Leberversorgung nach einer Chemotherapie?

Die Verwendung von Toxinen zur Behandlung von onkologischen Erkrankungen ist ein berechtigter Schritt. Die Chemotherapie verhindert die Teilung der atypischen Strukturen, wodurch der Tumorprozess verlangsamt oder vollständig gestoppt werden kann. Infolge des Absterbens von Krebszellen gelangen toxische Nekroseprodukte in das Blut des Patienten, aus dem die Leber entnommen wird.

Vor dem Hintergrund einer erhöhten Arbeitsbelastung durch den Einsatz von Chemotherapie meistert der Körper die Erfüllung dieser Aufgabe oft nicht, verliert seine Regenerationsfähigkeit. Dieses Phänomen wird von massiven Schäden an Hepatozyten begleitet. Diese Prozesse sind unvermeidlich, so dass die Behandlung der Leber nach der Chemotherapie allen Patienten gezeigt wird. Die Dauer der Genesung hängt von der Schwere des Organschadens, dem Vorhandensein begleitender Pathologien und vielen anderen Faktoren ab. Im Durchschnitt dauert der Rehabilitationskurs nicht weniger als 30 Tage.

Wie man Leber nach Chemotherapie wieder herstellt

Der Tod von bösartigen Zellen verursacht Vergiftungserscheinungen. Der Patient erfährt eine deutliche Verschlechterung des Zustandes: Erbrechen, Fieber, verminderte Leistungsfähigkeit. Diese Bedingungen sind besonders ausgeprägt, wenn eine rote hochtoxische Chemotherapie verwendet wird, die nach der Farbe der Lösung benannt ist, die den Patienten während der Behandlung verabreicht wird. Zielorgane von Antitumormitteln sind Leber, Lunge, Gastrointestinaltrakt, Knochenmark.

Angesichts dieser Tatsache empfehlen Onkologen, dass Patienten ihre eigene Gesundheit während der Rehabilitationsphase sorgfältig betrachten und alle medizinischen Rezepte befolgen. Besondere Aufmerksamkeit bei der Wiederherstellung der Leber nach Chemotherapie wird der Diät gegeben. Patienten werden einer Sanatoriumsbehandlung empfohlen. Die Reinigung des Körpers erfolgt durch:

  1. Diäten - die Methode geht davon aus, dass die Genesung des Patienten nach den Prinzipien der gesunden Ernährung und der Einhaltung des Trinkregimes erfolgt.
  2. Drogentherapie - bietet die Ernennung von onkologischen Hepatoprotektoren - Medikamente, die die frühe Wiederherstellung der zellulären Strukturen der Leber erleichtern.
  3. Volksheilmittel - basiert auf der Verwendung von Abkochungen, Infusionen von Heilkräutern, die zur Wiederherstellung von Hepatozyten beitragen.

Vorbereitungen

Die Leber hat eine Filterfunktion, so dass mehr als andere Organe während Chemotherapie-Sitzungen leiden. Die Reinigung von Hepatozyten aus angesammelten Toxinen ist die Hauptaufgabe des Patienten während der Rehabilitationsphase. Am Ende dieser Phase werden Maßnahmen ergriffen, um die durch Chemotherapie geschädigten beschädigten Leberstrukturen wiederherzustellen. Onkobolnomu ernannt Antioxidantien, Vitamine, Hepatoprotektoren. Unter den letzteren sind die effektivsten:

Wie kann die Leber nach einer Chemotherapie wiederhergestellt werden?

Leider hat die Chemotherapie eine schädliche Wirkung nicht nur auf Tumorzellen, sondern auch auf gesundes Gewebe. In diesem Zusammenhang leidet der Immunschutz, und Schlacken sammeln sich an, was zu einer Zunahme der Intoxikation führt. Im Verlauf der Behandlung und auch danach ist eine regelmäßige Überwachung biochemischer Parameter erforderlich, die die Arbeit der Leber und anderer Organe widerspiegeln.

Besondere Aufmerksamkeit sollte daher dem Bilirubin, den Transaminasen (ALT, AST), der alkalischen Phosphatase und dem Albumin gelten. Besteht der Verdacht auf eine Fehlfunktion des Gerinnungssystems, die sich in verstärkter Blutung äußert, ist ein Koagulogramm erforderlich.

Die Wirkung der Chemotherapie auf die Leber

Medikamente, die zur Bekämpfung von bösartigen Tumoren eingesetzt werden, führen in der Häufigkeit des Auftretens schwerer Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Leberschäden. Sie ist verantwortlich für die Verarbeitung und Desintegration von Chemotherapeutika, die zur Bildung von toxischen Metaboliten führen, die Hepatozyten (ihre Zellen) schädigen.

Als Ergebnis werden alle Leberfunktionen unterdrückt, vor allem die Entgiftung, die mit der Ansammlung von Schadstoffen im Körper einhergeht.

Zytostatika blockieren auch die Zellregeneration, weshalb die Wiederherstellung der Leberstruktur extrem langsam erfolgt.

Die Art und Schwere der Parenchymläsion hängt von vielen Faktoren ab:

  • die Art des eingenommenen Medikaments;
  • das Vorliegen einer begleitenden Lebererkrankung;
  • Dauer der Chemotherapie;
  • Art des Tumors.

In den meisten Fällen entwickelt sich vor dem Hintergrund einer andauernden Chemotherapie eine toxische oder cholestatische Hepatitis. Aufgrund des Anstiegs des Bilirubins kann die Aktivität des zentralen Nervensystems gestört sein, was sich in einer Enzephalopathie äußert.

Entzündung des Lebergewebes führt zu Gelbsucht, allgemeiner Intoxikation (Fieber, Kopfschmerzen) und dyspeptischen Symptomen. Bei der Palpation (Sondierung) des rechten Hypochondriums entdeckt der Arzt eine Hepatomegalie, also eine Erhöhung des Lebervolumens.

Im Laufe der Zeit gibt es eine ausgeprägte Schwäche und ständige Übelkeit. Dumme schmerzhafte Empfindungen werden durch Dehnen der Leberkapsel mit ihrem geschwollenen, entzündeten Gewebe verursacht. Es kann zu Blutungen auf der Haut kommen.

Enzephalopathie wird von Schlafstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen und Gedächtnisstörungen begleitet. Der Patient fällt in depressive Stimmung, kann apathisch, aggressiv und reizbar sein.

Um den Schweregrad der Leberschädigung zu bestimmen, ist eine Labordiagnostik erforderlich. Mit Hilfe der biochemischen Analyse bewertet der Arzt die Funktionalität des Organs und wählt die Medikamente aus, um es wiederherzustellen.

Unter dem Einfluss von toxischen Metaboliten wird eine Störung des Stoffwechsels, eine Veränderung der Zellstruktur, eine Verletzung der Blutversorgung von Geweben und eine Verschlimmerung von Hintergrundlebererkrankungen beobachtet. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten seines Blutflusses ist das Auftreten von Metastasen im Parenchym nicht ausgeschlossen.

Bei malignen Erkrankungen wird das Organ nicht nur durch die Chemotherapie beeinträchtigt, sondern auch Endotoxinen ausgesetzt. Letztere werden vom Tumor aufgrund seiner Proliferation oder seines Zerfalls ausgeschieden. Vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen kann sich eine Steatohepatitis entwickeln, wenn sich in den Zellen Fetteinschlüsse ansammeln. Darüber hinaus ist es möglich, dass:

  • Fibrose;
  • tubuläre Cholestase (Gallenstauung);
  • vaskuläre Läsion;
  • akute Hepatitis;
  • sklerosierende Cholangitis, wenn sich die entzündeten Gallengänge verengen, was eine Cholestase prädisponiert.

Wie kann die Leber nach einer Chemotherapie wiederhergestellt werden?

Dank langjähriger Erfahrung in der Chemotherapie war es möglich, Taktiken zu entwickeln, um die Schwere von Leberschäden sowie deren Heilung nach der Einnahme von Zytostatika zu reduzieren.

Nur mit Hilfe eines integrierten Ansatzes ist es möglich, Organfunktionen zu normalisieren und den Gesamtzustand des Patienten zu verbessern. Die Erholung der Leber nach der Chemotherapie beinhaltet:

  1. Einhaltung der Diät auf dem Hintergrund der Chemotherapie und nach deren Abschluss;
  2. Normalisierung der Darmfunktion;
  3. Einnahme von Medikamenten;
  4. Gebrauch von Volksmethoden.

Pharmakologische Präparate

Hepatoprotektoren, also Medikamente, die die Struktur der Leberzellen schützen und wiederherstellen, haben eine gezielte therapeutische Wirkung. Bis heute gibt es eine große Anzahl von Drogen in dieser Gruppe, die es Ihnen ermöglicht, den effektivsten für eine bestimmte Form von Organschäden zu wählen. Präparate können eine synthetische oder pflanzliche Zusammensetzung haben:

  • auf der Basis von essentiellen Phospholipiden (Essliver, Phosphogliv). Sie stärken die Zellwand und schützen vor Giftstoffen. Für drei oder mehr Monate ernannt, die für die vollständige Wiederherstellung der Leber notwendig ist. Nebenwirkungen sind Blähungen, Hautausschlag, Aufstoßen, Übelkeit und Husten;
  • mit Mariendistel (Hepabene, Legalon). Medikamente haben eine entzündungshemmende, stärkende Wirkung auf Hepatozyten und stellen auch ihre Struktur wieder her und normalisieren die Leberfunktionen. Stabilisieren Sie die Zellmembran und verhindern Sie so deren Zerfall. Darüber hinaus wird der Toxintransfer blockiert und die Proteinproduktion stimuliert;
  • mit Artischocke (Hofitol) - schützt die Zellen und normalisiert die Gallenblase;
  • mit Aminosäuren (Heptral). Das Medikament hat nicht nur eine schützende Wirkung auf Hepatozyten, sondern auch auf Nervenzellen. Es hat auch eine antioxidative und entgiftende Wirkung. Die Verbesserung des psychoemotionalen Zustandes wird eine Woche nach Beginn der Medikation beobachtet. Heptral normalisiert den Stoffwechsel und stellt die Zellstruktur wieder her. Zu den Nebenwirkungen gehören Hautausschläge, Sodbrennen, Schlaflosigkeit und Beschwerden im Magen;
  • auf der Grundlage von Ursodeoxycholsäure (Ursofalk) - erhöhen Sie die Resistenz von Hepatozyten gegenüber negativen Umgebungsfaktoren, verhindern Sie Stagnation der Galle und reduzieren Sie Cholesterin;
  • eine Kombination von Pflanzen - LIV-52 (Chicorée, Schafgarbe und andere Komponenten).

Der rekonstruktive Komplex umfasst neben Hepatoprotektoren:

  1. Antioxidantien, Antihypoxantien - Verhindern Sauerstoffmangel von Zellen sowie deren Schädigung bei oxidativen Reaktionen;
  2. Immunstimulanzien (Erbisol) - sind notwendig, um den Immunschutz zu stärken und Infektionen des Körpers zu verhindern;
  3. hormonelle Medikamente - zur Verringerung der Schwere der Entzündung des Körpers;
  4. Antidepressiva und Sedativa - ermöglichen es, den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern. Afabazol, Fezam und Glycin;
  5. Vitamine C und B;
  6. Antispasmodika (Duspatalin) - sind notwendig für die Erweiterung der Gallenwege und die Verringerung der Cholestase.

Eine andere Richtung in der Wiederherstellung der Leber ist die Normalisierung des Darms und die Verdauung im Allgemeinen. Enzympräparate (Mezim) sind dazu bestimmt, die Verdauung von Nahrungsmitteln und Enterosorbenten zu erleichtern - blockieren die Absorption von Toxinen im Darm und beschleunigen deren Ausscheidung aus dem Körper.

Die vollständige Darmoperation und die regelmäßige Reinigung reduzieren die Belastung der Leber und erleichtern die Arbeit.

Dies erfordert neben Medikamenten auch:

  • Verwenden Sie Produkte mit Ballaststoffen (Getreide, getrocknete Früchte, Kleie, Nüsse);
  • Steigerung der motorischen Aktivität (Gehen, Bewegungstherapie);
  • gib Nahrung auf, die den Darm unterbricht (Trockenfutter, Fastfood).

In schweren Fällen können Infusionslösungen, z. B. Hemodes, Reosorbilact und Gepasol (zur Ergänzung des Proteinmangels im Körper, unterstützt die Arbeit der Leber) verschrieben werden.

Volksmethoden

Neben der medikamentösen Therapie kann die Wiederherstellung der Leber nach einer Chemotherapie mit Hilfe von Volksheilmitteln, beispielsweise Brühen oder Infusionen von Heilkräutern, durchgeführt werden.

Hepatoprotektive Eigenschaften sind:

  • Mariendistel. Um die Medizin vorzubereiten, müssen Sie 30 Gramm Samen mahlen und einen halben Liter kochendes Wasser gießen. Stellen Sie jetzt ein schwaches Feuer auf und warten Sie, bis die Hälfte des Wassers übrig ist (etwa eine Viertelstunde). Filtere und trinke 15 ml bis sechs Mal pro Tag für einen Monat. Sie können auch trockenes Pulver verwenden. Es sollte 15 g 5 mal eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten genommen und mit Wasser gewaschen werden;
  • Kleeblumen in einem Volumen von 5 g sollten mit kochendem Wasser (230 ml) gegossen, für eine Stunde belassen und filtriert werden. Trinken Sie 120 ml dreimal täglich;
  • 15 Gramm holinka holmovoy müssen kochendes Wasser von 240 ml gießen, bestehen Sie für zwei Stunden und filtern Sie. Jetzt trinken wir dreimal täglich 20 ml;
  • 10 Gramm Safran sollte eine Stunde lang in kochendem Wasser (340 ml) stehen gelassen werden, dann gefiltert und trinken 20 ml bis 4 mal / Tag;
  • Anatolien, genauer gesagt seine Wurzeln, ist es notwendig, in Pulver zu mahlen und 2-3 Gramm mit Wasser zweimal täglich vor den Mahlzeiten zu nehmen. Sie können auch eine andere Medizin vorbereiten. Um dies zu tun, müssen Sie 5 g Pulver in kaltes Wasser (220 ml) gießen, 8 Stunden bestehen und filtern. Trinke 80 ml 4 mal / Tag;
  • Die Wurzel von Chicorée in einem Volumen von 15 g sollte zwei Stunden in 240 ml Wasser bestehen, dann gefiltert werden. Trinke dreimal 80 ml;
  • 40 g Mais-Narben sollten mit kochendem Wasser (230 ml) gegossen, für eine halbe Stunde stehen gelassen werden, dann Filter und trinken 70 ml dreimal täglich;
  • 6 g Kurkuma sollten mit 30 g Nüssen gemischt und 160 ml Milch hinzugefügt werden. Jetzt vorsichtig mischen und trinken (einmal am Tag);
  • das Haferkorn muss in Wasser gekocht werden, gefiltert und bei schwacher Hitze gelassen werden, bis eine Konsistenz von "saurer Sahne" erhalten wird. Cool und nehmen Sie 30 ml / Tag. Um die Infusion vorzubereiten, gießen Sie einfach 200 g Körner mit heißem Wasser und köcheln Sie 120 Minuten in einem Bad. Jetzt lassen Sie einen halben Tag in einer warmen Ecke, nach denen wir filtern und trinken eine Viertelstunde vor dem Essen;
  • 15 g Buchweizen müssen verschmutzt und über Nacht stehen gelassen werden. Am Morgen etwas Salz, Olivenöl, Zucker hinzufügen, umrühren und essen. Nach der Einnahme dieses Arzneimittels müssen Sie zwei Stunden warten und dann frühstücken. Der therapeutische Kurs beträgt einen Monat.

Heptral für die Leberbehandlung

Die Leber ist das wichtigste Organ, das für die Neutralisierung von Giftstoffen, Giften im Körper verantwortlich ist. Dies ist die größte Drüse, die einen Überschuss an nützlichen Substanzen zeigt, produziert Galle. Außerdem verarbeitet dieser Körper mehr als 85% Ethanol, das beim Trinken von Alkohol in den Körper gelangt. Bei Unterernährung, regelmäßigem Alkoholkonsum, passivem Lebensstil ist die Funktionsfähigkeit der Leber gestört. Dann ist die Wahrscheinlichkeit einer viralen Hepatitis, Zirrhose, Krebs etc. erhöht.Es ist ziemlich schwierig, das betroffene Organ wiederherzustellen, zu diesem Zweck werden Hepatoprotektoren verwendet.

Heptral für die Leber ist ein wirksames Präparat, das die Ausgabe von Galle verbessert, die Arbeit der Drüse normalisiert, den Grad der Niederlage von Hepatozyten bei Krankheiten mit chronischem Verlauf reduziert. Das Medikament schützt die Leber vor den negativen Auswirkungen von hepatotoxischen Drogen, Alkohol und Drogen. Die Droge wird erfolgreich verwendet, um Zirrhose der Bindegeweb Proliferation bei chronischen Beschwerden zu verhindern.

Beschreibung der Darreichungsformen

Heptral wird in Form von Tabletten und Lyophilisat freigesetzt, die folgende Bestandteile enthalten.

  • Ademethionin;
  • pyrogene Kieselsäure;
  • ICC;
  • Natriumcarboxymethylstärke;
  • Magnesiumstearinsäure;
  • ein Copolymer von Methacrylsäure und Ethylacrylat;
  • Macrogol 6000;
  • Tween 80;
  • Simethicon;
  • Ätznatron; Ätznatron;
  • Talkum;
  • Wasser.

Die Suspension enthält keine Hilfssubstanzen, aber ihr Lösungsmittel enthält Wasser, Lysin und Natriumhydroxid. Diese Flüssigkeit stabilisiert die fertige Lösung.

Pillen mit einem weiß-gelblichen ovalen Farbton sind in 20er-Packungen verpackt.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Das Lyophilisatpulver sieht wie eine weiß-gelbliche Suspension ohne andere Einschlüsse aus. In Glasflaschen verpackt. Das Lösungsmittel ist in Ampullen, im Aussehen ist es eine klare oder gelbliche Flüssigkeit. Nach dem Mischen des Pulvers mit der Flüssigkeit wird eine homogene Lösung mit einem transparenten oder gelblichen Farbton erhalten.

Heptral Eigenschaften

Das Medikament weist folgende Eigenschaften auf:

  • Entgiftend
  • Cholekinetische
  • Choleretikum,
  • Neuroprotektiv,
  • Hepatoprotektiv,
  • Antidepressivum,
  • Antioxidationsmittel.

Die obigen Wirkungen werden durch Ademethionin bereitgestellt. Normalerweise findet sich diese Substanz in fast allen Geweben des Körpers, insbesondere im Gehirn und in der Leber. Aus diesem Grund wirkt sich das Medikament am stärksten auf diese Organe aus.

Entgiftung Wirkung wird in der Tatsache ausgedrückt, dass das Medikament den Körper von Giftstoffen reinigt. Dank der Wirkung von Heptral funktioniert die Leber besser, die Reinigung ist schneller.

Die cholekinetische und choleretische Wirkung manifestiert sich in der Tatsache, dass Heptral dazu beiträgt, die Produktion von Galle zu steigern und den Ausfluss in den 12-Kolon zu verstärken. Die Droge verhindert Stagnation der Galle, die Erweiterung der Gallenwege, als Folge davon funktioniert die Leber besser. Mit Hilfe des Medikaments wird nicht nur die Behandlung, sondern auch die Vorbeugung verschiedener Lebererkrankungen gewährleistet, da das Medikament eine chronische Entzündung verhindert. Darüber hinaus wird das Medikament verwendet, um Cholestase zu beseitigen (Verringerung oder den Abfluss von Galle in der 12-Doppelpunkt stoppen), wie es die Ausgabe von Galle normalisiert.

Neuropathische Eigenschaft äußert sich in der Tatsache, dass das Medikament die Zellen des Gehirns und der Nervenfasern gegen negative Faktoren resistent macht. Daher wird selbst bei einer allgemeinen Vergiftung des Körpers die Entwicklung einer Enzephalopathie verhindert. Unter der Wirkung der Droge vermehren sich die Nervenzellen schneller und ersetzen die toten Zellen. So wird die Vermehrung von Bindegewebe und Narbenbildung (Fibrose) verhindert.

Antidepressive Wirkung manifestiert sich nach 1 Woche der regelmäßigen Verwendung von Heptral, und sein Maximum erreicht am 14. Tag. Die Droge beseitigt stressige Bedingungen, die mit Amitriptyline nicht gehandhabt werden können.

Das Medikament macht die Körperzellen gegen den Einfluss von Oxidantien (freie Radikale) resistent. So ist die antioxidative Eigenschaft manifestiert.

Zweck der Medizin

Heptral wird zur Behandlung von Krankheiten verschrieben, bei denen die Gallenflüssigkeit in der Leber stagniert:

  • Fettartige Hepatose.
  • Hepatitis in chronischer Form.
  • Toxische Hepatozytenschädigung durch Ethanol, Viren, Medikamente (antibakteriell, antiblast, antivirale Medikamente, etc.).
  • Chronische Entzündung der Gallenblase ohne Bildung von Konkrementen.
  • Entzündung des Gallengangs.
  • Zirrhose.
  • Stagnation der Galle in der Leber bei Schwangeren.
  • Nicht-entzündliche Erkrankungen des Gehirns mit funktionellen Leberversagen assoziiert.
  • Ein abstinentes Leiden im Zusammenhang mit der Beendigung der Einnahme von Alkohol und Rauschgiften.
  • Depressive Störungen.

Darüber hinaus wird Heptral in der Onkologie zur komplexen Therapie von Leberkrebs eingesetzt.

Wenn der Patient bemerkt hat, dass er Schmerzen im rechten Hypochondrium hat, Übelkeit, Gelbfärbung, die Farbe des Stuhlgangs sich verändert hat, dann ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

Verwendung von Tabletten

Pillen werden oral genommen, sie werden geschluckt und mit gefiltertem Wasser gewaschen. Kauen Sie das Tablet nicht. Die Medizin wird zwischen den Mahlzeiten eingenommen, Ärzte empfehlen, es am Morgen zu tun, da die Droge klärt.

Die Tablette wird vor Gebrauch aus der Blisterpackung entnommen. Es wird dringend empfohlen, sie nicht aus dem Paket zu entfernen und sie in einem anderen Container zu speichern.

Eine tägliche Portion Tabletten zur Behandlung von verschiedenen Krankheiten - von 2 bis 4 Stück zweimal oder dreimal. Der letzte Empfang wird bis spätestens 18.00 Uhr empfohlen. Ärzte empfehlen, morgens und mittags Medikamente einzunehmen.

Der therapeutische Kurs dauert 2 bis 4 Wochen. Bei Bedarf kann die Behandlung nach 4 bis 8 Wochen wiederholt werden.

Verwendung von Lyophilisat

Pulver Gentral wird intramuskulär und intravenös angewendet. In der Verpackung sind Flaschen mit einer Suspension, sowie Ampullen mit einer Flüssigkeit, diese Komponenten müssen gemischt werden, um eine fertige Lösung zu erhalten.

Die tägliche Dosierung von Lyophilisat für verschiedene Krankheiten beträgt 1 oder 2 Fläschchen für 14 Tage. Dann wird unterstützende Therapie mit der Verwendung von Tabletten durchgeführt.

Das Pulver wird vor Gebrauch mit Flüssigkeit verdünnt, die Lagerung der fertigen Lösung ist verboten. Die Reste der Medizin werden weggeworfen.

Die Lösung darf sich nicht in einem Behälter mit Arzneimitteln mischen, die Calciumionen enthalten. Mit Glukose und Kochsalzlösung ist das Medikament kompatibel.

Vor dem Gebrauch wird das Pulver mit einer Flüssigkeit verdünnt, dazu wird die Ampulle abgefeilt, die Spitze wird abgebrochen, anschließend wird das Lösungsmittel mit einer neuen Spritze aufgenommen. Auf dem Fläschchen mit Pulver befindet sich eine Metallbeschichtung auf dem Deckel, die entfernt werden muss. Dann wird die Kappe mit einer Spritze durchstochen und das Lösungsmittel wird eingeführt. Um das Pulver zu lösen, wird das Fläschchen geschüttelt (es ist nicht notwendig, es auf den Kopf zu stellen). Nach vollständiger Auflösung wird das Arzneimittel erneut in derselben Spritze aufgenommen und injiziert.

In einem venösen Gefäß wird die Lösung mit einem Jet- oder Infusionsverfahren injiziert. Im ersten Fall wird eine spezielle dünne Nadel auf die Spritze mit der Medizin gelegt. Die Spritze wird vertikal gehalten, mit Klopfbewegungen werden Luftblasen zum Ausgang gedrückt, dann geben sie etwas Medizin frei. Nach der Verarbeitung der Injektionsstelle wird die Nadel vorsichtig in das Gefäß eingeführt und die Lösung wird langsam eingeführt (2 bis 3 Minuten).

Mit der Pipette können Sie die Medizin langsam tropfenweise injizieren. Um es zu schaffen, wird heptral mit der Infusionslösung gemischt, in das System eingebaut und injiziert.

Bei intramuskulärer Injektion werden Injektionen in den Oberschenkel oder die Schulter gemacht. Das Arzneimittel wird langsam injiziert, nachdem überschüssige Luft aus der Spritze entfernt wurde.

Das Medikament wird bei Leberkrebs als Teil einer umfassenden Behandlung eingesetzt. Das Medikament wird parenteral, intravenös und oral verwendet. Heptral erhöht die Wirksamkeit der Chemotherapie und zeigt eine antidepressive Wirkung.

Bei Metastasen wird das Arzneimittel in die Leberarterie injiziert, wonach sein Lumen abnimmt und der Blutfluss zum Tumor blockiert wird. Danach wird der nicht metastasierte Bereich der Leber wiederhergestellt.

Gegenanzeigen und Einschränkungen

Heptral in Form von Tabletten und Lyophilisatpulver ist in folgenden Fällen verboten:

  • Genetische Erkrankungen (Homocysteinurie, Hyperhomocysteinämie).
  • Störung des Cyanobalamin - Metabolismus (B12.).
  • Allergie gegen die Komponenten des Arzneimittels.

Darüber hinaus ist das Medikament bei Patienten unter 18 Jahren, schwangeren (bis zu 27 Wochen) und stillenden Frauen kontraindiziert.

Ältere Patienten wird empfohlen, die Behandlung mit minimalen Dosen zu beginnen und sie allmählich zu erhöhen. Wenn Heptral für Zirrhose verwendet wird, dann ist es notwendig, den Gehalt an Reststickstoff, Carbomid, Kreatinin im Blut zu kontrollieren. Darüber hinaus wird empfohlen, das Medikament mit den Vitaminen der Gruppe B zu kombinieren (insbesondere mit B9. und B12.), da es im Mangel dieser Stoffe schlecht verdaut ist.

Heptral bei Patienten kann negative Reaktionen hervorrufen:

  • Angioödem, Dyspnoe, Bronchospasmus, Herzrhythmusstörungen usw.;
  • Hautausschlag, Juckreiz, übermäßiges Schwitzen, abnormale Rötung der Haut;
  • Schwindel (Schwindel), Kopfschmerzen, Kribbeln, Taubheitsgefühl auf der Haut, Angstzustände, Schlafstörungen;
  • ein plötzliches Gefühl von Fieber im Gesicht, Hals, Brust, Entzündung der oberflächlichen Venen;
  • Blähungen, Darmkrämpfe, Durchfall, Xerostomie (Austrocknung der Mundhöhle), Übelkeit, Erbrechen, usw.;
  • Schmerzen in den Gelenken, Muskelkrämpfe;
  • asthenisches Syndrom (Schwächung des Körpers), Zittern mit Fieber, grippeähnlicher Zustand, Schwellung;
  • Harnwegsinfektionen.

Es gibt keine Informationen über Drogenüberdosierung.

Vergleich von Heptral mit Analoga

Zu Analoga eines Arzneimittels tragen Mittel mit dem gleichen Wirkstoff oder Zubereitungen mit dem ähnlichen Wirkungsmechanismus:

  • Heptor,
  • Brentziale Forte,
  • Gepa-Merz,
  • Carnitin,
  • Autosilm
  • Liv 52,
  • Methionin,
  • Resalut,
  • Phosphogliv,
  • Elkar,
  • Essentialität.

Viele Patienten sind an der Frage interessiert, welches der oben beschriebenen Medikamente besser ist. Auf die Frage gibt es keine eindeutige Antwort, da hier alles individuell ist. Das heißt, verschiedene Menschen mit der gleichen Krankheit können verschiedenen Medikamenten helfen, so dass der Arzt nach einer gründlichen Untersuchung für jeden Patienten das am besten geeignete Medikament auswählt.

Wenn Sie Heptral und Heptor vergleichen, ist die erste Droge besser. Heptral ist ein wirksames Medikament aus Italien, das schnell eine therapeutische Wirkung zeigt, die Leber schnell normalisiert und seltener Nebenwirkungen verursacht. Obwohl einige Patienten behaupten, dass sie den Unterschied zwischen den Medikamenten nicht gespürt haben, kostet der Heptor viel weniger.

Essentiale und Heptral sind Hepatoprotektoren mit verschiedenen aktiven Komponenten. Sie schützen die Leber vor negativen Einflüssen und normalisieren ihre Funktion bei chronischen Erkrankungen. Anders als das Analog, das eine hepatoprotektive Wirkung zeigt, hat Heptral auch eine cholagogische und antidepressive Wirkung.

Patienten über Heptral

Die meisten Patienten zufrieden Heptral Aktion, wie das Medikament normalisiert Leber unangenehme Symptome (Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Ikterus, Bitterkeit im Mund, Sodbrennen, Blähungen und t. D.) eliminiert. Zu den Nachteilen des Arzneimittels gehören hohe Kosten und die Entwicklung einiger Nebenwirkungen.

Bewertungen über Geptral:

Ausgehend von allen obengenannten, ist Heptral der wirksame Leberschutz, der die Funktionalität der Leber normalisiert, verbessert den Abfluss der Galle, verringert den Grad der Beschädigung der Leberzellen. Das Medikament verhindert Zirrhose und onkologische Prozesse in der Leber. Hauptsache ist die Dosierung des Medikaments, die Häufigkeit und Dauer der Behandlung. Wenn die Regeln der Anwendung verletzt werden, wird der Patient das ganze Spektrum der Nebenwirkungen spüren.

Lebermedikation in der Chemotherapie

Professor Drapkina OM: - Wir sind sozusagen auf die Probleme der Onkologie übertragen. Und helfen Sie uns mit medizinischen Läsionen der Leber während der Chemotherapie zu verstehen, wird gerade Professor Larionova Vera Borisovna helfen.

Professor Larionova VB: - Medizinische Leberschäden sind in Industrieländern ein sehr wichtiges Problem. Erstens ist das spezifische Gewicht der medikamenteninduzierten Hepatotoxizität in der Struktur des akuten Leberversagens hoch, hier zitiere ich die Daten ausländischer Autoren. (Diashow). Auch ernste ethische Probleme und finanziell Kosten der Behandlung dieser Komplikation, die eine Belastung nicht nur für die Institution verhängen, nicht nur in der allgemeinen Gesundheit, sondern manchmal auch für die Familie, die der Patient ist. Und auch sehr beruhigend bisherige Ergebnisse bei der Entwicklung von fulminantem Leberversagen aufgrund von Drogen Hepatotoxizität trotz der Tatsache, dass jetzt im Arsenal der Ärzte und extrakorporale Entgiftung Methoden und Verfahren zur Substitutionstherapie von Lebertransplantation, bleibt die Sterblichkeit hoch genug.

Was ist die Arzneimittelhepatotoxizität in der Onkologie? Ich möchte auf dieses Konzept eingehen. Das sind pathologische Prozesse, die sich in der Leber bei der Verabreichung von Medikamenten, in therapeutischen Dosen, hervorheben. Dies ist eine sehr schwierige Aufgabe für den Arzt, denn bei der Behandlung eines onkologischen Patienten... im begleitenden Therapieprogramm, ohne das die Behandlung eines onkologischen Patienten nicht vorstellbar ist, gibt es viele andere Medikamente. Und auch dies ist ein wichtiger begrenzender Faktor bei der Durchführung einer Antitumorbehandlung.

Viele Medikamente, insbesondere Chem. Medikamente, die genetische Hepatotoxizität haben. Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit darauf lenken, hier sind die Vorbereitungen, die oft drogeninduzierte Hepatotoxizität geben, aber ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass die Verwendung des chemischen Komplexes. Medikamente verschlimmern drogeninduzierte Hepatotoxizität. Also habe ich eines der Schemata mitgebracht, das oft in der Onkologie verwendet wird, und die Arzneimittelhepatotoxizität, die dieses Schema verwendet, kann 80% erreichen.

Die Kontrolle der Organtoxizität der Polychemotherapie ist sehr wichtig. Dies ist einer der Abschnitte der Studie der Internationalen Gesellschaft für Begleittherapie bei Krebs, die 1991 organisiert wurde und erneut die Bedeutung der Begleittherapie bei der Behandlung von Krebspatienten betont.

Die WHO klassifiziert mehr als 20 Arten von Nebenwirkungen der Antitumor-Chemotherapie und unter ihnen wird auch Hepatotoxizität unterschieden. Es gibt jedoch noch viele ungelöste Probleme. Einer von ihnen ist die fehlende Dokumentation der Hepatotoxizität während der Chemotherapie. Auch die führenden wissenschaftlichen Gesellschaften, die sich mit der Behandlung von Krebspatienten beschäftigen, habe ich hier vorgestellt, sie haben auch keine praktischen Empfehlungen zur Behandlung von Hepatotoxizität gegeben.

Informationen begleitende Therapie mit den Medikamenten Elementen der Leberläsionen in der Onkologie in der Literatur verstreut, die für die Chirurgen große Schwierigkeiten bereitet, die mit der begleitenden Therapie beschäftigen, insbesondere für die Behandlung von Organ- oder Lebertoxizität unter Verwendung der Chemikalie. Vorbereitungen. Um nicht unbegründet zu sein, habe ich hier eine Literaturrecherche durchgeführt, die sich mit der Erforschung der medikamenteninduzierten Hepatotoxizität befasst. Und hier sind 0 Studien für "Hepatotoxizität durch Chemotherapie induziert". Und auch die Analyse der Datenbank der durchgeführten Forschung nach den unerwünschten, ernsten Erscheinungen, [auf] der Aufzeichnung von 1958 bis 2007, wurde diese Suche durchgeführt. Und jetzt gibt es etwa 37 Tausend Fälle unerwünschter Nebenwirkungen und nur 26 - 50% für onkologische Patienten.

Was verursacht Arzneimittelhepatotoxizität oder Hepatotoxizität von Antitumormitteln? Zum einen ist es die wahllose Wirkung der meisten Zytostatika, die mit einer Vielzahl von Leberläsionen einhergeht und mit Funktionsstörungen verschiedener Organe einhergeht. Natürlich werden bei der Entwicklung dieser oder jener Komplikation, insbesondere Hepatotoxizität, Behandlungsprotokolle verletzt, dh wir sind gezwungen, Behandlungszyklen zu unterbrechen, wir müssen die Dosis von Medikamenten reduzieren. Dies beeinflusst natürlich den Erfolg des Krebses selbst. Das heißt, das Ergebnis ist eine Verschlechterung der Behandlungsergebnisse. Es gibt viele solcher Werke.

Ein anderes Problem, das bei der Verwendung von Chemikalien besteht. Präparate bei Krebspatienten. Was wissen wir über die Mechanismen und Pathogenese der Hepatotoxizität bei Chemotherapie? Mechanismen von Leberschäden sind viel komplizierter als wir uns vorstellen. Hier habe ich die wichtigsten Punkte vorgestellt. Dies ist eine Verletzung der metabolischen Prozesse in Hepatozyten, toxische Zerstörung der subzellulären Strukturen, die eine Immunantwort, Karzinogenese, Durchblutungsstörungen der Hepatozyten und hepatozellulären Verschlimmerung der bereits bestehenden Läsionen induzieren.

Dieses Gremium enthält Gruppen von Antitumormitteln, die verschiedene Arten von Hepatotoxizität verursachen können. Dazu gehören Alkylierungsmittel und Antimetaboliten sowie Derivate von Nitrosoharnstoff und Antitumor-Antibiotika. Sie sind auch Vinaalkalcoide, Platinderivate, Interferone, Interleukine, Hormontherapie, sowie Mode, moderne zielgerichtete Medikamente. Und wie Sie sehen können, schädigen sie bis zu einem gewissen Grad die Hepatozyte selbst - die Hauptzelle des Leberparenchyms.

Und um nicht unbegründet zu sein, habe ich hier eine Arbeit vorgestellt, ganz neu, nicht eine, in der es sehr deutlich ist, dass beim Einsatz von Chemikalien. Arzneimittel werden oft durch die Toxizität von Arzneimitteln verschlimmert, was auch mit der Wahrscheinlichkeit eines häufigeren Letalausgangs bei der Entwicklung von Steatohepatitis einhergeht.

Die Pathogenese der Hepatotoxizität in der Onkologie mit Chemotherapie ist jedoch noch unbekannt. Viele Theorien in der Literatur werden diskutiert, am meisten werden diese Theorien diskutiert. Dies sind die Wirkungen von proinflammatorischen Zytokinen des Tumors selbst, sowie die Erschöpfung des Entgiftungssystems, des Glutathionsystems der Leber, die Explosion von oxidativem Stress und die Akkumulation von aktiven Sauerstoffmetaboliten.

Das nächste Problem. Wie kann man Hepatotoxizität diagnostizieren und bewerten? Es gibt keine spezifischen Biomarker für die Diagnose von Medikamenten-induzierten Leberschäden in der Chemotherapie. Die Empfindlichkeit traditioneller funktioneller Proben ist sehr gering. Sie sind nur für die Diagnose der bestehenden Pathologie aussagekräftig, aber für die Beurteilung des metabolischen und exkretorischen Potentials der Leber von geringem Nutzen, und der Arzt muss manchmal sehr viel nachdenken, wenn er auf eine medizinische Leberläsion stößt. Was ist der Grund? Was soll ich in dieser Situation tun? In der Klinik verwenden wir die Klassifizierung, die vom National Cancer Institute vorgeschlagen wird, um die Hepatotoxizität zu beurteilen, bei der 4 Grad Leberschäden identifiziert werden, abhängig von den Veränderungen in bestimmten biochemischen Indikatoren, wie in dieser Tablette dargestellt. Ich werde es nicht kommentieren, denn wenn Sie es wollen, werden Sie es in der speziellen Literatur finden, es wird weit diskutiert.

In der Klinik verwenden wir immer noch in der primären Diagnose von Medikamenten-induzierten Leberläsionen am häufigsten hier diese diagnostischen Kriterien, die bereits in den 90er Jahren der Rat für internationale Organisationen der medizinischen Wissenschaften vorgestellt wurden, hat noch keine Veränderungen erfahren. Und die Besonderheit dieser Kriterien ist, dass wir hier keine spezielle instrumentelle Forschung benötigen und nur die absoluten Werte der Enzymaktivität berücksichtigen. Ich möchte nur ihre relativen Werte zur höheren Grenze der Norm betonen. Abhängig davon werden hepatozelluläre Läsionen, cholestatische Läsionen und eine gemischte Art von Läsion isoliert.

Das ALT-Monitoring als diagnostische Methode in der Onkologie mit medikamenteninduzierter Hepatotoxizität hat noch ein Existenzrecht. Hier präsentierte ich eine ziemlich neue Arbeit, bei der gezeigt wurde, dass die Empfindlichkeit, Spezifität und diagnostische Genauigkeit ziemlich hoch sind. Aber diese Methode hat ihre Grenzen, weil wir wissen, dass bei 1% der Patienten eine Erhöhung der Transaminasen von mehr als 3 Normen beobachtet wird, wenn man Placebo verwendet. ALT-Monitoring erlaubt uns nicht, idiosynkratische Reaktionen zu identifizieren, die wir am häufigsten bei der Verwendung von chem bemerken. Vorbereitungen. Und das ALT-Überwachungsregime wird oft in der realen klinischen Praxis verletzt.

Das nächste Problem, mit dem Onkologen konfrontiert sind, die sich einer Behandlung unterziehen, die eine Chemotherapie bei der Behandlung von Krebspatienten einsetzen, ist, wie man die Leberzellen mit einer Chemotherapie "schützt". Wie wähle ich einen Hepatoprotektor? Die Wahl des Hepatoprotektors sollte primär auf den Prinzipien der evidenzbasierten Medizin basieren. Das ist unser Standpunkt. Ich möchte heute bei der Vorbereitung von Heptral oder Ademetin, das eine breite Evidenzbasis hat, anhalten und ist in der onkologischen Klinik weit verbreitet. Hier ist der Link "level of evidence" I für die alkoholische Zirrhose, also für die Gesamtmortalität und Mortalität bei Lebererkrankungen. Auch das "level of evidence" habe ich in heptral mit der Wirksamkeit der Exposition gegenüber biochemischen Indikatoren bei Patienten mit Cholestase. Dies ist eine ziemlich große Studie an einer großen Anzahl von Patienten. Und auch das "level of evidence" II bei der Beurteilung der Wirkung von Heptral bei Asthenie und Müdigkeit, auch bei einer großen Anzahl von Patienten.

Warum sprechen wir über S-Ademethionin oder Heptral? Dies ist ein physiologischer Metabolit, dessen Defizit in allen Leberpathologien einschließlich der Hepatotoxizität beobachtet wird. Es spielt eine wichtige Rolle bei Stoffwechselprozessen, Reaktionen der Transmethylierung, Transsulfatierung, Aminopropylierung. Beim Zuweisen von Heptoral nimmt der Arzt immer seine entgiftende, antioxidative, antidepressive, neuroprotektive, regenerierende, choleretische und cholekinetische Wirkung an.

Welche Vorteile hat heptral im Vergleich zu anderen Präparaten der gezielten Wirkung auf die Leberzelle? Dies ist eine ausreichende Absorption, natürlicher Stoffwechsel in der Pathologie der Leber - das Vorhandensein der Wirkung der ersten Passage durch die Leber und die Abwesenheit von Toxizität. Ich werde ein bisschen erklären. Sehr oft, beim Öffnen der Instruktion, sieht der Patient, dass bei oraler Aufnahme nur 5% Bioverfügbarkeit haben. Ja, in der Tat sollten Sie dem Patienten 5% erklären, da 95% dieses Medikaments direkt in den Stoffwechsel in der Leber aufgenommen wird. Die ausgeprägte Fähigkeit, die Bildung hochaktiver schädigender Verbindungen zu verhindern oder zu neutralisieren, Entzündungen zu reduzieren, die Bildung von Bindegewebe zu hemmen, Regenerationsprozesse anzuregen, ist die Aminopropylierungsreaktion. Und das Vorhandensein von zwei Formen der Anwendung, die auch sehr wichtig ist, besonders in der Onkologie, um eine schnelle Wirkung zu erzielen, weil ein Onkologe manchmal keine Zeit hat, die Chemotherapie dieser schweren Krankheit nicht fortzusetzen.

Wie kann heptral bei Krebspatienten während der Chemotherapie eingesetzt werden? Dies ist die parenterale Verabreichung, orale Verabreichung, schrittweise Therapie und eine Kombination von intravenöser und oraler Verabreichung, um die Wirkung dieses Arzneimittels zu beschleunigen. Und in geptral Therapieprogramme in der Onkologie Drogen bei Läsionen der Leber begleitet hat eine therapeutische und prophylaktische Wirkung, die Wirksamkeit der Chemotherapie sowie eine antidepressive Wirkung und Behandlung verschiedener Formen der hepatischen Enzephalopathie zu erhöhen. Den subjektiven Zustand zu verbessern und die Lebensqualität der Patienten zu verändern, weil es sehr wichtig ist, werde ich etwas später sagen.

Welche anderen Probleme ergeben sich bei der Entwicklung von Hepatotoxizität bei der Chemotherapie? Vorbeugung oder Behandlung - welche Vorgehensweise wählen, welche ist optimal? Und jetzt möchte ich unsere Erfahrung in der Praxis eines Onkologen vorstellen. Erstens müssen wir mit der Entwicklung der Hepatotoxizität die Dosis von Zytostatika nach den Kriterien der WHO reduzieren. Aber nicht immer in der Praxis halten wir daran fest, besonders wenn wir Patienten mit einem hämatologischen Profil in der Onkohämatologie nehmen, wenn es eine primäre Läsion der Leber gibt, wenn wir eine Chance geben können, unseren Patienten zu heilen.

Ein rationaler Ansatz zur Verhinderung der Hepatotoxizität von Arzneimitteln, wenn es unmöglich ist, sie aufzuheben, ist die vorherige oder gleichzeitige Verabreichung von Heptral. Vor oder gleichzeitige Berufung geptrala viele Patienten ermöglichen volle Chemotherapie-Protokolle, ohne den Modus zu wechseln, ohne ihre Dosen zu verändern. Und hier wird es in dieser Arbeit gezeigt, und vor kurzem wurde diese Arbeit veröffentlicht, es wird die Effektivität der präventiven Anwendung ademetionina bei den Patienten mit onkologitscheskogo des Profils gezeigt. Es gibt Patienten, die Krebs des Dickdarms haben wurde FOLFOX-Therapie verwendet, die Fluorouracil enthalten, oksaplatin, leykovarin und Eloxatin. Und es zeigte sich, dass Patienten, die ademetionine von 800 Milligramm in einer Dosis nahm, haben prophylaktisch jede einbeinige Patienten keine Unterbrechung war, und nur 11% der Patienten hatten eine verzögerte Rate, wenn sie mit der Gruppe verglichen, die nicht als Prävention eingesetzt ademetionine. Und niedrigere Dosen waren auch signifikant niedriger bei Patienten, die Ademetion erhielten.

Termin geptrala „in die Lebertoxizität“ eignet sich für Produkte mit einer geringen Wahrscheinlichkeit von lebertoxischen Reaktionen (Antibiotika, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Statine), die unsere Patienten sehr oft unterstützende Pflege-Programme zu bekommen.

Und das System ist für die Anwendung ademetionina geeignet „Tatsache Hepatotoxizität.“ Um das zu erreichen schnelle und stabile Ergebnis Applikationsschaltung bei einer hohen Dosis intravenösen Tropf umfasst, - Ich mag betonen, - bis 1600 Milligramm pro Tag intravenös zu einem nachhaltigen Normalisierung der Leberfunktion, gefolgt von oraler Technik zu einem Standarddosis von 800 mg / Tag. Hier mangels Zeit, die Begrenzung der Zeit, habe mich nicht einreichen, haben wir eine Menge von Fällen, die Verwendung dieser Therapie bei Patienten mit schwerer Hepatotoxizität wenn Transaminase manchmal 20-30 mal mehr anstieg, wenn moderne Medikamente Schemen.

Apropos Hepatotoxizität, kann ich nicht aufhören und sagen Sie nicht über hepatische Enzephalopathie. Wir wissen, dass die Leber - ist das zentrale Organ der Bildung und Entfernung von Ammoniak, und die Entwicklung der hepatischen Enzephalopathie - eine Reihe von potenziell reversible neuropsychiatrischen Störungen, die als Folge von Leberversagen und portosystemischen Rangieren von Blut auftreten. Das heißt, wir wissen, dass unsere viele Patienten ambulante Chemotherapie und bei der Entwicklung von Leberkoma, hepatischer Enzephalopathie erhalten, verdanken wir diese Patienten ins Krankenhaus eingeliefert, weil es möglich ist, die Kranken zu heilen und eine Chance zu geben erfülltes Leben fortzusetzen. Apropos hepatische Enzephalopathie, möchte ich ein besonderes Augenmerk auf die minimale hepatische Enzephalopathie zahlen, die in 85% der Patienten registriert. Wie ich bereits gesagt habe, dass viele unserer Patienten ambulante Chemotherapie erhalten, und diese Entwicklung ist minimal hepatische Enzephalopathie, die spezielle diagnostische Tests erfordern, die in der Klinik nicht immer verwendet werden, kann es sich um eine Bühne sein - eine Vorstufe zur Entwicklung einer klinisch signifikanten hepatischen Enzephalopathie. Und psychische Störungen, die bei Patienten auftreten, sagen wir oft, ein Patient, der eine Chemotherapie erhält, den Charakter ändert, er böse wird. Dies kann sich negativ auf die Lebensqualität der Patienten auswirken.

Die Therapie der minimalen hepatischen Enzephalopathie bleibt ein Thema der Debatte. Hier gebe ich ein Diagramm, das wir verwenden, um unsere Patienten zu behandeln. Und bei der chronischen hepatischen Enzephalopathie während der Remission ist es auch notwendig, Kursen zu nehmen, welche Behandlungsregime und Dauer der Aufnahme vom behandelnden Arzt bestimmt werden.

Und es ist notwendig, ich möchte alle Ärzte drängen, Standards der begleitenden Therapie entwickeln und interdisziplinäre Protokolle für die Verhinderung der Hepatotoxizität in der Chemotherapie in der Russischen Föderation schaffen, weil sie nicht sind, und das Thema ist sehr relevant. Dies wird zu einer wirksameren Behandlung von Krebspatienten führen.

Und ich möchte alle die gleichen Fragen zur Diskussion anbieten. Diese Algorithmus Erhebungen bei Dosierungs Hepatotoxizität Auswahl hepatoprotector Anlegeschaltung hepatoprotectors, Behandlung der „Tatsache“ oder prophylaktischer hepatischen, Leberversagens, chronischer Drogentherapie, Therapie und minimal hepatische Enzephalopathie.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Professor Drapkina OM: - Vielen Dank Vera Borisovna! Wir haben noch 7 Minuten, und Sie haben Fragen. Ist es möglich, eine Chemotherapie für Patienten mit einem hohen Transaminasenspiegel vor dem Hintergrund einer Virushepatitis zu verschreiben?

Professor Larionova VB: - Die Frage ist kompliziert. Ich denke, dass Sie nicht vor dem Hintergrund hoher Transaminasen ernannt werden. Erstens, die Ursache für erhöhte Transaminasen. Es wird durch virale Hepatitis verursacht, oder es wird von allen der gleichen chemischen Exposition verursacht. Vorbereitungen? Dies ist sehr wichtig, weil ich manchmal selbst Leukämie Chemotherapie tun, und manchmal führen wir einen Patienten zunächst eine antivirale Therapie, die Verwendung von Leberausgaben aus, und weisen Sie dann bereits eine Chemotherapie, da das Risiko eines großen Patienten während der Behandlung zu verlieren. Wir haben solche Patienten, besonders in der Hämatologie.

Professor Drapkina OM: - Frage zu Heptral: während oder nach der Chemotherapie?

Professor Larionova VB: - Dies ist ein kontroverses Thema. Ich sagte bereits, wir haben unsere Erfahrung, diese Patienten bereits zu verwalten. Wenn der Patient gefährdet ist, geben wir diese Patienten vor dem Hintergrund einer heptischen Chemotherapie - unbedingt. Bei uns ist es bereits erfüllt.

Professor Drapkina OM: - Gibt es Kontraindikationen bei Patienten mit onkologischen Erkrankungen bei der Verwendung von Heptral?

Professor Larionova VB: - Nein.

Professor Drapkina OM: - Nein. Und die letzte Frage: Welche Gruppe von Medikamenten für die Chemotherapie erfordert die sorgfältigste Überwachung von Leberschäden?

Professor Larionova VB: - Ich habe diese Medikamente gezeigt, die genetisch Toxizität gewesen sein. Dazu zählen Methotrexat, Cyclophosphamid, Platin Drogen, sowie Chemotherapie. Und jetzt haben wir zielgerichtete Therapien zu sehen, wie Drogen Velcade, wenn wir Patienten mit einem Risiko haben, der Patient, der ein Raucher war, der Alkohol genommen hatte, Transaminase es rollt über nach dem ersten Kurs von Velcade. Wir er Behandlung geptralom unterzog, aber es ist, einen Patienten mit multiplem Myelom genommen, es ist lang genug, irgendwo etwa drei Wochen, aber in der Zukunft, haben wir eine kleine Dosis von Velcade reduziert haben, änderten wir das Regime, sondern auf den Hintergrund geptrala fortgesetzt und er verbringt jetzt ein Transplantat mit Erfolg dieser Patient.

Professor Drapkina OM: - Vielen Dank Vera Borisovna! Vielen Dank!

Professor Larionova VB: - Bitte!

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie