Ein durch einen plötzlichen Blutdruckanstieg bedingter Notfallzustand wird in der Medizin als hypertensive Krise bezeichnet. Ein solcher Zustand ist sowohl für lebenswichtige Organe als auch für das menschliche Leben äußerst gefährlich. Notfallversorgung ist erforderlich. Die hypertensive Krise wird überwunden, indem der Blutdruck gesenkt wird, um die Niederlage anderer innerer Organe zu verhindern. Der Patient muss unverzüglich unterstützt werden, bevor der Krankenwagen eintrifft.

Gefahren

Ein plötzlicher und abrupter Blutdrucksprung kann extrem ungünstige Folgen haben:

  • Schlaganfall;
  • Myokardinfarkt;
  • Hirnblutung;
  • Lungenödem;
  • Niereninsuffizienz;
  • akute Koronarinsuffizienz.

Der Haupteinfluss bei einer hypertensiven Krise liegt auf dem Herz-Kreislauf-System.

Ursachen

Die Risikogruppe umfasst in erster Linie Patienten mit Bluthochdruck (erhöhter Blutdruck). Etwa 30% der hypertensiven Patienten können eine hypertensive Krise erleben. Anfälliger für den Zustand von Frauen während der Menopause.

Einer der Hauptgründe für die Entwicklung der hypertensiven Krise ist die Einstellung der Verwendung von blutdrucksenkenden Medikamenten.

Weitere Gründe für das Auftreten einer Krankheit sind:

  • stressige Situationen;
  • meteorologische Unterschiede;
  • Unterkühlung;
  • übermäßige körperliche Anstrengung;
  • Alkoholmissbrauch;
  • übermäßige Salzaufnahme.

Alle oben genannten Gründe können Provokateure der arteriellen Hypertonie werden und zu einer Fehlfunktion des vaskulären Tonus führen, was wiederum eine hypertensive Krise verursacht.

Klassifizierung

Es gibt drei Formen der hypertensiven Krise:

  • neurovegetativ;
  • ödematös;
  • krampfhaft.

Jeder von ihnen hat die Eigenschaften, die nur ihm eigen sind.

Symptome

Die Hauptsymptome der Manifestation der neurovegetativen hypertensiven Krise umfassen:

  • Nervosität;
  • Angst;
  • Zittern der Hände;
  • trockener Mund;
  • starkes Schwitzen;
  • scharfe Kopfschmerzen;
  • pre-Ohnmacht Zustand;
  • ein Gefühl der Übelkeit;
  • Lärm in den Ohren;
  • vorübergehende Sehbehinderung;
  • Tachykardie.

Die Dauer eines solchen Zustandes beträgt ein bis mehrere Stunden.

Die okulare Form der hypertensiven Krise manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • übermäßige Depression;
  • Schläfrigkeit;
  • Verletzung der Orientierung in der Umwelt und in der Zeit;
  • Blässe der Haut;
  • Schwellung des Gesichts und der Hände.

Die Dauer der ödematösen Form ist von ein paar Stunden bis zu einem Tag. Meistens sind volle weibliche Patienten betroffen.

Die hypertensive Krise mit der krampfhaften Form ist am gefährlichsten und geht in einen äußerst ernsten Zustand über. Es gibt eine Schwellung des Gehirns, die bis zu drei Tage anhalten kann. Als Ergebnis kann eine Person in einen langen unbewussten Zustand fallen, in einigen Fällen tritt eine intrazerebrale Blutung auf.

Auf dem Höhepunkt der Entwicklung der konvulsiven Form der hypertensiven Krise gibt es Krämpfe und Bewusstseinsverlust.

Diagnose

Die hypertensive Krise wird mit Hilfe von Blutdruckindikatoren, schweren Symptomen, EKG- und Auskultationsdaten diagnostiziert.

In der hypertensiven Krise überschreitet BP in der Regel die folgenden Indikatoren: 170/110 und 220/120 mm. gt; Kunst. Messen Sie jede Viertelstunde.

Mit Hilfe von EKG ist es möglich, das Vorhandensein von Störungen im Herzen und seinem Rhythmus zu erkennen.

Um die Schwere der Erkrankung zu beurteilen, müssen Sie möglicherweise einen Kardiologen, Neurologen und Augenarzt konsultieren.

Erste Hilfe

Wenn der Beginn der hypertensiven Krise erfordert sofort einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft von Ärzten muss der Patient Ruhe und Blutdruck reduzieren.

Notfallversorgung für hypertensive Krise:

  1. Geben Sie dem Patienten Ruhe und Bettruhe. Die Position des Körpers sollte halb sinkend sein.
  2. Öffnen Sie das Fenster - der Patient muss einen Frischluftzufuhr erhalten. Während dieser Zeit muss er tief und gleichmäßig atmen.
  3. Geben Sie die Droge, die den Druck senkt, die der Patient ständig nimmt.
  4. Ein Zustand sollte mit Hilfe eines der folgenden Mittel gelöscht werden: Captopril, Kordaflex, Kopoten, Nifedipin. Wenn der Patient nach einer halben Stunde nicht besser wird, nehmen Sie das Medikament erneut ein. Aber es ist daran zu erinnern, dass es unmöglich ist, Medikamente zu geben, die Blutdruckindikatoren mehr als zweimal dringend reduzieren.
  5. Beruhigen Sie den Patienten wird die Tinktur von Baldrian, Herzgespann oder Corvalol helfen.
  6. Bei Schmerzen hinter dem Brustbein wird eine "Nitroglyzerin" -Tablette unter die Zunge gelegt.
  7. Vor der Ankunft von Ärzten sollte der Blutdruck alle Viertelstunden überwacht werden.
  8. Wenn die Füße kalt sind, ein Heizkissen oder Senfputz auftragen.
  9. Reduzieren Sie den Blutdruck schrittweise, so dass kein Kollaps stattfindet. In der ersten Stunde wird der Blutdruck um nicht mehr als 20 mm reduziert. gt; im folgenden - um 25 mm. gt; Kunst.

Wenn der Patient allein im Hause - in erster Linie, müssen Sie die Tür öffnen, eine Pille Antihypertensivum nehmen, einen Krankenwagen rufen und eine halbsitzende Position einnehmen, bei der Hand all notwendigen Vorbereitungen mit, sowie eine Vorrichtung, Blutdruck zu messen.

Behandlung

In der unkomplizierten hypertensiven Krise gelten:

  • Calciumkanalblocker;
  • ACE-Hemmer;
  • Beta-Blocker;
  • Diuretika;
  • Nitrate.

Kalziumkanalblocker helfen bei Herzrhythmusstörungen. Diese Gruppe umfasst "Normodipin" und "Cordipin".

Beta-Blocker entfernen Tachykardie und erweitern das Lumen der Gefäße. Solche Medikamente umfassen Atenolol, Anaprilin, Inderal, Obzidan, Labetalol und andere.

ACE-Hemmer können den Blutdruck senken. Diese Medikamente sind "Enap", "Captopril", "Enam" und andere.

Diuretika können überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen, so dass ihre Aufnahme obligatorisch ist ("Lasix", "Furosemide" usw.).

Diät

Patienten, die die hypertensive Krise durchgemacht haben, müssen unbedingt die Diät und Diät befolgen. Dies wird helfen, ein Wiederauftreten der Bedingung zu vermeiden.

Der Patient mit einer solchen Diagnose sollte oft und in kleinen Portionen essen, um den Körper nicht zu überlasten. Essen sollte bis zu 5-6 mal am Tag erfolgen.

Liste der benötigten Produkte:

  • Seefisch;
  • fettarmes Fleisch;
  • Buchweizen;
  • Haferflocken;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Hüttenkäse;
  • getrocknete Aprikosen und Rosinen;
  • Bohnen;
  • Nüsse;
  • Gemüse.

Alle Speisen sollten für ein Paar zubereitet werden. Die Verwendung von Salz sollte minimiert oder vollständig aus der Ernährung ausgeschlossen werden.

Liste der verbotenen Produkte:

  • fettiges Fleisch;
  • Eier;
  • scharfe Gewürze;
  • Halbzeuge;
  • Erhaltung;
  • geräucherte Produkte;
  • Alkohol;
  • koffeinhaltige Getränke;
  • kohlensäurehaltiges Wasser.

Diese Produkte tragen zur Retention von Wasser im Körper bei und verursachen einen Anstieg des Blutdrucks und das Auftreten von Cholesterin-Plaques auf den Gefäßen.

Prognose und Ergebnis der Behandlung

Im Falle einer rechtzeitigen medizinischen Versorgung für die hypertensive Krise ist die Prognose günstig. Ein tödlicher Ausgang kann auftreten, wenn solche Komplikationen vor dem Hintergrund eines starken Anstiegs des Blutdrucks auftreten, wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenödem und Herzversagen.

In den meisten Fällen ist eine Senkung des Blutdrucks und ein Krankenhausaufenthalt nicht erforderlich. Der Patient wird zu Hause von blutdrucksenkenden Medikamenten unterstützt.

Aber manchmal schreitet der Zustand fort und Komplikationen werden angehängt. In diesem Fall ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.
In manchen Fällen können Komplikationen mit einem starken Blutdruckabfall durch Medikamente auftreten, wodurch Nebenwirkungen hinzukommen. Eine Hospitalisierung des Patienten kann erforderlich sein.

In Ermangelung einer positiven Dynamik durch die Einnahme von Medikamenten wird ein Wechsel der Medizin durchgeführt. Wenn Verbesserungen immer noch nicht beobachtet werden, wird der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert.

Prävention

Präventive Maßnahmen bestehen vor allem in der regelmäßigen Überwachung des arteriellen Drucks. Hypertensive Patienten müssen hypotonische Medikamente einnehmen, die der Arzt verschreibt und nicht auf sich nimmt.

Es ist notwendig, an einer Diät mit der Ausnahme oder der Beschränkung des Salzes und der gebratenen Nahrungsmittel festzuhalten. Bei Bluthochdruck sollte Alkohol, Rauchen und koffeinhaltige Lebensmittel vollständig aufgegeben werden. Menschen mit Übergewicht müssen das Körpergewicht mit Diät und ausreichender körperlicher Anstrengung kontrollieren. Es ist auch wichtig, stressige Situationen zu vermeiden.

Und denken Sie daran: Die hypertensive Krise entwickelt sich plötzlich, und der Patient und seine Familie sollten wissen, wie sie eine Notfallversorgung gewährleisten können.

Hypertensive Krise: Symptome und erste Hilfe

Hypertensive Krise ist ein plötzliches Auftreten eines anhaltenden Anstiegs des Blutdrucks mit Symptomen und Komplikationen, die für diesen Zustand charakteristisch sind, vor allem von den Zielorganen. Zu letzteren gehören das Gehirn, das Herz, die Aorta - diese Organe, ernsthafte Schäden, die unweigerlich zum Tod eines Menschen führen.

Ursachen und Mechanismen der hypertensiven Krise

Eine der häufigsten Fragen, die ein hypertensiver Patient an den Arzt stellt, ist die Frage nach den Ursachen der Krise. Der Patient ist verblüfft, wie er sorgfältig das Regime der Einnahme und Dosierung von verschriebenen Medikamenten beobachtet. Und zu seiner Überraschung stellt sich heraus, dass eine Krise entstehen kann:

  • aufgrund von schwerem psychoemotionalen Stress;
  • Alkoholmissbrauch;
  • plötzliche Wetterumschwünge, besonders bei meteorologisch empfindlichen Menschen.

Die häufigste Ursache einer hypertensiven Krise kann jedoch ein plötzlicher Entzug von blutdrucksenkenden Medikamenten, die Nichteinhaltung von ärztlichen Verschreibungen und unzureichend ausgewählte Dosierungen von Medikamenten sein. Letzteres tritt gewöhnlich zu Beginn der Behandlung auf (dies wird nachstehend erörtert).

Die hypertensive Krise entwickelt sich als Folge einer gestörten Regulation des vaskulären Tonus aufgrund einer Fehlfunktion des autonomen Nervensystems und einer exzessiven Aktivierung hormoneller Mechanismen zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks. Wegen dieser erhöhten Blut Katecholamin-Konzentration und Vasopressin - Hormone, die den Druck erhöhen, und ein Angiotensin-II, Aldosteron, die die Flüssigkeit in dem Blutkreislauf zu halten, das Blutvolumen erhöht.

Aufgrund der Notwendigkeit, steigende Flüssigkeitsvolumina zu pumpen, beginnt das Herz, unzureichende Belastungen dafür zu erfahren, sein Bedarf an Sauerstoff nimmt zu. Wenn ein Patient mit Bluthochdruck zur gleichen Zeit gibt es Störungen Infarkt zu essen, dann auf dem Höhepunkt einer Krise kann Linksherzversagen entwickeln, Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen.

Übermäßige Endothelinproduktion führt zu einer Störung der Integrität der Gefäßwand. Unter der Bedingung von Bluthochdruck kann jedes der Blutgefäße platzen und wenn dies im Gehirn passiert, dann entwickelt sich ein hämorrhagischer Schlaganfall. Vielleicht die Entwicklung der ischämischen Form aufgrund einer längeren Verengung der Gefäße in jedem Bereich des Gehirns. Diese Form ist günstiger, aber auch äußerst gefährlich für das Leben und die Gesundheit des Patienten. Schließlich ähnlich den Typ des hämorrhagischen Schlaganfalls entwickelt Aortenaneurysma sezieren - die furchtbarste Krise von Komplikationen im Zusammenhang mit Mortalität 100% nähert.

Symptome der hypertensiven Krise

Ärzte teilen jede Krise in zwei Kategorien ein - kompliziert und unkompliziert. Im ersten Fall gibt es vor dem Hintergrund eines erhöhten Blutdrucks Anzeichen für eine Schädigung der Zielorgane - Herz, Gehirn und Aorta. Im zweiten Fall sind diese Symptome nicht vorhanden.

Unabhängig von der Kategorie bemerken alle Patienten das Auftreten einer Reihe von Anzeichen von erhöhtem Druck:

  • Schwäche ("halte keinen Fuß" - so beschreiben Patienten diese Bedingung);
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen im Nacken;
  • visuelle Artefakte (blinkende "Fliegen" vor den Augen);
  • Lärm in den Ohren;
  • Übelkeit, manchmal mit Erbrechen;
  • Schüttelfrost;
  • ein Gefühl von Wärme am ganzen Körper;
  • Tachykardie oder Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herzens.

Nicht alle Fälle zeigen notwendigerweise alle diese Symptome, aber Beschwerden von mindestens einem Teil von ihnen, besonders wenn sie nicht zum ersten Mal auftreten, lassen Sie eine hypertensive Krise vermuten.

Diagnose der hypertensiven Krise

Die Diagnose bei einer unkomplizierten Krise bereitet meist keine Schwierigkeiten. Es reicht aus, nur den Blutdruck zu messen und ihn mit dem "Arbeitsdruck" des Patienten zu vergleichen. Es genügt, sowohl die Krise selbst als auch die Ursache, die sie verursacht hat, genau zu erkennen, erlaubt das Studium einer Anamnese:

  • Dauer der Hypertonie;
  • akzeptierte Behandlung;
  • möglicher Entzug der Droge (meistens unautorisiert);
  • übertragener Stress;
  • Schlafmangel.

Insbesondere im präklinischen Stadium ist es viel schwieriger, die Symptome der Zielorganbefall zu bestimmen. Notärzte haben zu diesem Zweck nur einen Elektrokardiographen, mit dem die Zeichen der Myokardischämie identifiziert werden können.

Dennoch ist eine gründliche Untersuchung und eine Patientenbefragung in helfen, die Symptome einer Enzephalopathie (Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Verwirrung, verschwommenes Sehen), Myokardinfarkt (Brustschmerzen, Herzrhythmusstörungen), akute Linksherzinsuffizienz (Atemnot identifiziert, blasse Haut, Keuchen in der Lunge) usw.

Unter Krankenhausbedingungen kann Folgendes durchgeführt werden:

Die Forschungsdaten werden nicht nur die Schädigung des Zielorgans feststellen, sondern auch feststellen, wie stark es gelitten hat.

Komplikationen der hypertensiven Krise

Die gefährlichsten Komplikationen der hypertensiven Krise sind akutes Koronarsyndrom, exfoliierendes Aortenaneurysma, Schlaganfall.

Die Mechanismen ihrer Entwicklung sind oben beschrieben, die Prognose für diese Pathologien ist sehr, sehr ernst. Deshalb verlässt der "Krankenwagen" jeden Anruf im Zusammenhang mit Bluthochdruck und tut alles, um den Anstieg des Blutdrucks zu stoppen.

Behandlung der hypertensiven Krise

In der komplizierten Krise stellt die Behandlung der besonderen Schwierigkeiten nicht vor. Oft nehmen Patienten, die den Anstieg des Blutdrucks unabhängig voneinander erkennen, eine zusätzliche Dosis des ihnen verschriebenen Medikaments zu sich und konsultieren nicht einmal einen Arzt. Manchmal ist der Effekt jedoch unvollständig und dann müssen Sie einen Krankenwagen rufen oder einen lokalen Therapeuten besuchen.

Das Ziel der Behandlung einer Krise ist, den systolischen Druck auf eine Zahl von 139 und darunter und den diastolischen Druck auf 99 oder darunter zu bringen. Normalerweise ist es ausreichend, um die orale Verabreichung von einem der Antihypertensiva - Captopril, Nifedipin, Clonidin, Metoprolol - zusammen mit dem Empfang Diuretikum (meist - Furosemid). Dies reicht normalerweise aus, um die Krise zu stoppen. Eine Hospitalisierung ist in solchen Fällen nicht erforderlich.

Drogen verwendet, um eine unkomplizierte hypertensive Krise zu stoppen

Symptome, Folgen und Erste Hilfe bei hypertensiver Krise

Was ist die hypertensive Krise?

Hypertensive Krise - ein plötzlicher Anstieg des Blutdrucks, der zu einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens der Person führt. Die Vorhersage der Entwicklung der Krise ist sehr schwierig. Für jeden spezifischen Patienten ist die hypertensive Krise durch eine erhöhte Blutdruckhöhe gekennzeichnet, die sich von der normalen unterscheidet. Selbst wenn der gemessene Druck für die meisten Menschen normal ist, kann diese Person für diese Person zu hoch sein.

Was ist gefährliche hypertensive Krise?

Die hypertensive Krise ist gefährlich, weil sie ernsthafte Komplikationen verursacht - lebenswichtige Organe sind betroffen: Leber, Nieren, Herz und Gehirn. Darüber hinaus kann hypertensive Krise zu Sehstörungen führen. Wenn Symptome einer Krise auftreten, ist es daher wichtig, eine rechtzeitige und qualitativ hochwertige Versorgung bereitzustellen. Es soll Symptome beseitigen und Komplikationen verhindern. Medikamente, die schnell wieder normalen Blutdruck wiederherstellen können, sollten von einem qualifizierten Spezialisten ausgewählt werden. Überdosierung von Medikamenten oder eine zu starke Wirkung können zusätzliche Probleme bei der Blutversorgung verursachen. In diesem Fall wird den Geweben und Organen die notwendige Sauerstoffmenge entzogen.

Der Arzt wählt das Medikament unter Berücksichtigung des Alters des Patienten und der Eigenschaften seines Körpers. Wenn Sie bei einer hypertensiven Krise helfen, ist es wichtig, die Rate der Senkung des Blutdrucks und das optimale Niveau, das als Ergebnis erreicht werden soll, genau zu berechnen.

Risikofaktoren

Die Ursachen für diesen Zustand beim Menschen sind:

Stress oder emotionaler Stress;

Veränderung der Wetterbedingungen: scharfe Abkühlung, Erwärmung, Wind;

Verbrauch einer großen Menge Salz;

die Abschaffung der Therapie bei Patienten, die schon lange antihypertensive Medikamente eingenommen haben.

Die häufigste Ursache ist jedoch eine neuronale Überlastung. Unter den wichtigsten Manifestationen der hypertensiven Krise - ein Gefühl der Angst und Angst, von dem Sie in erster Linie loswerden müssen, so dass der Druck wieder normal wurde.

Arten der hypertensiven Krise

Die Krise kann je nach Schweregrad zwei Arten haben:

Hypertensive Krise der ersten Art ist einfacher und schneller. Der Angriff kann nur ein paar Stunden dauern. Zu dieser Zeit ist der Patient nervös, leidet an Kopfschmerzen, Schwindelgefühlen und unangenehmen Empfindungen im Herzen. Du kannst im Körper zittern. Von den äußeren Zeichen ist die Rötung der Haut des Gesichtes und des Halses am hellsten. In der biochemischen Analyse von Blut während der hypertensiven Krise des ersten Typs wird eine erhöhte Anzahl von Leukozyten nachgewiesen, und im Urin - ein Protein. Der Druck steigt, der Puls wird schneller. Diese Art der hypertensiven Krise wird oft als unkompliziert bezeichnet. Dies bedeutet, dass während der Verschlimmerung der Krankheit die Zielorgane (Gehirn, Herz, Nieren) nicht leiden. Um mit der Krise fertig zu werden, müssen Sie dem Patienten während des Tages helfen. Meistens gibt es genug Medikamente und Bettruhe. Mit einer unkomplizierten hypertensiven Krise besteht keine Notwendigkeit für einen Krankenhausaufenthalt;

Hypertensive Krise der zweiten Art dauert mehrere Tage. Symptome sind in diesem Fall die gleichen, jedoch sind sie ausgeprägter. Der Patient leidet unter Schwindel, Herzschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Sehstörungen. Zu den wichtigsten Komplikationen in diesem Fall - Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenödem. Der Bluttest zeigt eine Zunahme der Erythrozytensedimentation und eine erhöhte Anzahl von Leukozyten. Diese Art von Krise wird als kompliziert bezeichnet. In den meisten Fällen muss der Patient stationär behandelt werden, da die Zielorgane beschädigt werden können. Hilfe muss sofort geleistet werden, sonst können schwerwiegende Komplikationen bis zum Tod nicht vermieden werden.

Die komplizierte hypertensive Krise wiederholt sich meist in Form von periodischen Attacken. Patienten mit chronischer arterieller Hypertonie sind gefährdet. Um Krisen zu vermeiden, muss der Krankheitsverlauf verfolgt werden. Bei Patienten mit Hypertonie wurde eine hohe Mortalität aufgrund von hypertensiven Krisen festgestellt.

Epidemiologie

In den meisten Fällen ist der Ruf einer Brigade der medizinischen Notfallversorgung auf die hypertensive Krise zurückzuführen. Je nach Region erhalten die Patienten eine Behandlung in unterschiedlicher Qualität und der Grad der Komplikationen variiert. Die günstigste Situation hat sich in Westeuropa entwickelt. Dort nahm die Zahl der Fälle der hypertensiven Krise aufgrund des hohen Entwicklungsstandes der Medizin ab. Auch ist es mit der qualitativen Diagnostik verbunden, die rechtzeitig zulässt, das Vorhandensein der Erkrankung zu enthüllen und, seine Verschärfung verhindert.

Russland liegt in diesem Indikator deutlich zurück. Nur ein Viertel der Patienten erhält eine rechtzeitige Behandlung, so dass Fälle von hypertensiver Krise viel häufiger sind. Sie sind häufiger bei Frauen. Männer leiden seltener unter einer hypertensiven Krise. Die Häufigkeit von Exazerbationen der Krankheit ist weitgehend auf das unvollkommene System der medizinischen Einrichtungen in Russland und den Mangel an koordinierter Arbeit von Ambulanzteams, Polikliniken und stationären Abteilungen zurückzuführen.

Symptome der hypertensiven Krise

Symptome einer hypertensiven Krise sind:

Ein starker Anstieg des Blutdrucks. Es ist allgemein anerkannt, dass bei einer hypertensiven Krise der systolische Druck 150 mm Hg übersteigt. Kunst. Die Obergrenze des Blutdruckwertes hängt jedoch weitgehend von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Sie sollten daher berücksichtigen, welches Druckniveau für jeden einzelnen Patienten normal ist. Für einige sogar der "obere" Druck von 130 mm Hg. Kunst. kann kritisch werden;

Kopfschmerz, der im Okziput lokalisiert ist, und Schwindel;

Übelkeit, die zu Erbrechen führt - dieses Symptom ist charakteristischer für eine komplizierte hypertensive Krise;

Probleme mit dem Sehen - manche Patienten klagen über das Auftreten von Punkten vor den Augen, teilweise Blindheit ist möglich;

Nystagmus ist ein unwillkürliches Schwingen des Augapfels. Je nach Bewegungsrichtung kann der Nystagmus vertikal, horizontal, rotatorisch oder pendelförmig sein;

Rötung der Haut im Gesicht und am Hals;

Zittern am ganzen Körper;

Angstgefühle und Panikzustände sind häufige Symptome einer hypertensiven Krise, die oft durch emotionalen Stress oder Stress verursacht wird.

Zuallererst sollte der normale psychische Zustand des Patienten wiederhergestellt werden, der für die Genesung mit Angst und Panik zu bewältigen ist, was die folgenden Symptome verursacht:

erhöhte Herzfrequenz und Rhythmusstörungen, Kurzatmigkeit;

Verletzung der Bewegungskoordination, Gangunsicherheit.

Entsprechend der Klassifikation und abhängig von den Symptomen und Ursachen werden verschiedene Arten von hypertensiven Krisen unterschieden:

Der erste Typ ist mit einem neurovegetativen Syndrom assoziiert. Die Ursache der Krise ist in diesem Fall psychischer Stress, starker Stress. Die Hauptsymptome: Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen. Alle Manifestationen dieser Art von hypertensiver Krise finden nach mehreren Stunden statt. Eine Hospitalisierung des Patienten ist nicht erforderlich, da keine Gefahr für sein Leben besteht;

Die zweite Art der hypertensiven Krise ist Wasser-Salz. Das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System im menschlichen Körper erhält die Konstanz der inneren Umgebung aufrecht. Wenn in ihrer Arbeit Misserfolge auftreten, gibt es eine Wasser-Salz-Hypertonie-Krise. Die Patienten erleben gleichzeitig Übelkeit, Kopfschmerzen, Orientierungsverlust im Raum, ihr Sehvermögen ist beeinträchtigt, einschließlich Nystagmus. Die Verschlimmerung der Krankheit in dieser Form dauert mehrere Tage und geht dann über;

Die schwerste Form der Krise ist die akute hypertensive Enzephalopathie. In diesem Fall ist eine Hospitalisierung des Patienten erforderlich, da aufgrund eines signifikanten Anstiegs des Blutdrucks die Hirndurchblutung gestört ist und ernsthafte Komplikationen auftreten, beispielsweise Krämpfe, Verwirrtheit, Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Folgen der hypertensiven Krise

Der Mangel an rechtzeitiger medizinischer Versorgung für eine hypertensive Krise kann zu schwerwiegenden Folgen führen - Nieren-, Gefäß-, Herz- und Hirnläsionen, Lungenödem, Myokardinfarkt, Angina pectoris. Oft entwickeln sich Störungen des zentralen Nervensystems, wie Hirnschlag oder Koma.

Schwindel

Nach einer hypertensiven Krise empfinden viele Patienten Schwierigkeiten bei der Orientierung im Raum und empfinden die Position ihres Körpers darin als sehr schwindlig. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um die genaue Ursache dieses Phänomens zu bestimmen.

Wahrscheinlich hat zu einem Schwindel keine hypertensive Krise und andere Krankheit geführt oder gebracht. Während eines Angriffs, der normalerweise unvorbereitet ist, müssen Sie nicht in Panik geraten, sich hinsetzen und Ihre Augen nicht schließen und versuchen, sich auf etwas zu konzentrieren.

Wenn die Kopfschmerzen...

Kopfschmerzen sind das häufigste Symptom in der hypertensiven Krise und eine der möglichen Folgen. Der Angriff geht vorüber, aber die unangenehmen Empfindungen im Gebiet des Rückens bleiben. In diesem Fall ist die Verwendung von Medikamenten erforderlich, die nur vom behandelnden Arzt verordnet werden können.

Viele Medikamente, die für eine hypertensive Krise verwendet werden, sind potent, daher sollte die Dosierung genau berechnet werden. Während der Rehabilitationszeit nach einem Anfall ist es empfehlenswert, die Bettruhe zu beobachten, um die Folgen in Form von Kopfschmerzen zu lindern. Es ist jedoch nicht wert, es ist notwendig, einen Spezialisten zu kontaktieren, der ein Anästhetikum empfehlen wird.

Algorithmus von Handlungen für hypertensive Krise

Bevor Sie mit der Behandlung einer hypertensiven Krise beginnen und starke Medikamente einnehmen, sollten Sie dem Patienten helfen, die Angst und Ängste zu bewältigen, die in solchen Fällen unvermeidlich auftreten.

Beseitigung der psychischen Beschwerden ermöglicht Tinktur Baldrian, Corvalolus, Herzgespann. Die Atmung des Patienten sollte gleichmäßig sein. Mehrere tiefe Atemzüge und Ausatmungen helfen, es wiederherzustellen. Es ist auch wichtig, frische Luft in den Raum zu bringen und den Patienten auf das Bett zu legen oder auf einen Stuhl zu setzen.

Reduzieren Sie den Druck vor der Ankunft eines Krankenwagens mit Hilfe eines vom behandelnden Arzt verschriebenen Medikaments. Wenn der Patient starke Schmerzen im Brustbereich hat, wird Nitroglycerin verwendet. Jede Viertelstunde sollte der Druck gemessen werden. Wenn innerhalb weniger Stunden keine Besserung eintritt, müssen Sie einen Arzt rufen.

Um qualifizierte Hilfe leisten zu können, muss der Arzt möglichst vollständige Informationen über die Art der Erkrankung des Patienten erhalten und Folgendes herausfinden:

vor wie langer Zeit hat sich Bluthochdruck entwickelt;

welcher Druck für den Patienten als erhöht angesehen wird und welcher gesenkt wird;

Wie lange dauert der Angriff?

ob der Patient regelmäßig Medikamente nimmt;

Welche Medikamente wurden seit Beginn dieser hypertensiven Krise eingesetzt?

ob der Patient an chronischen Krankheiten leidet, beispielsweise an Diabetes mellitus.

Je mehr ein Arzt über die Eigenschaften des Körpers des Patienten Bescheid weiß, desto schneller wird er in der Lage sein, die notwendige Unterstützung zu leisten. Darüber hinaus sollte der Spezialist die Art der hypertensiven Krise bestimmen, je nachdem, welche Behandlung verordnet wird.

Der erste Typ - hyperkinetische hypertensive Krise - ist mit einer Zunahme der Intensität des Herzens verbunden, gegen die ein Anstieg des systolischen Blutdrucks auftritt, wobei diese Prozesse gleichzeitig keinen Einfluss auf den diastolischen Druck haben. Der Patient schwitzt stark, Tachykardie. Nach einigen Stunden vergeht die hypertensive Krise.

Die zweite Art von Krise ist hypokinetisch. Es äußert sich in einer Veränderung sowohl des diastolischen als auch des systolischen Blutdrucks. Die hypertensive Krise tritt innerhalb weniger Tage auf, der Patient leidet an allgemeiner Schwäche, spürbare Rötung der Haut, Flecken treten auf. Oft sind die Zielorgane betroffen. Um Medikamente auszuwählen, die dem Patienten helfen, muss ein Ambulanzarzt die Art der hypertensiven Krise gemäß dieser Klassifikation bestimmen. Medikamente werden intravenös verabreicht oder oral eingenommen, je nachdem, ob die hypertensive Krise kompliziert oder nicht kompliziert ist.

Kupirovanie unkomplizierte hypertonische Krise beinhaltet eine allmähliche Abnahme des Blutdrucks. Im Falle einer hyperkinetischen Krise reicht es aus, ein Medikament zu verwenden, wobei die hypokinetische Therapie komplex sein sollte.

Wählen Sie den Artikel, den Sie brauchen:

Medikamente zur intravenösen Verabreichung mit einer komplizierten hypertensiven Krise

Medikamente zur Behandlung der unkomplizierten hypertensiven Krise

Zur Behandlung der unkomplizierten hypertensiven Krise werden hauptsächlich oral eingenommene Arzneimittel verwendet: Clonidin, Nifedipin oder Captopril.

Clophen (Clonidin)

Der Hauptvorteil dieses Medikaments ist, dass es zur Behandlung von Patienten mit Tachykardie verwendet werden kann. Eine Reihe von Medikamenten, die verwendet werden, um die hypertensive Krise zu stoppen, können das Herzzeitvolumen erhöhen. Clopheline hat diese Eigenschaft nicht. Am schnellsten ermöglicht es Ihnen, den Druck mit intramuskulärer Injektion zu reduzieren. Orale Aufnahme gewährleistet den gewünschten Effekt in einer Stunde. Wenn der Druck nach der ersten Anwendung nicht abnimmt, wird der Vorgang nach 60 Minuten wiederholt.

Empfang Clonidin in komplexen Arbeiten kontraindiziert und die Notwendigkeit einer ständigen Konzentration der Aufmerksamkeit. Dies ist aufgrund der starken beruhigenden Wirkung, die das Medikament auf den Körper hat. Die beruhigende Wirkung von Clonidin kann übermäßig sein, was es schwierig macht, den Zustand des Patienten angemessen zu beurteilen. Wenn daher die Ursache der hypertensiven Krise eine psychische Störung ist, ist es notwendig, ein anderes Mittel zu verwenden. Die Einnahme der Droge sollte auch nicht mit der Verwendung von alkoholischen Getränken kombiniert werden.

Nifedipin

Dieses Medikament entspannt schnell Blutgefäße und erleichtert den Blutfluss. Nifedipin ist in Tabletten erhältlich, die zuerst gekaut und dann geschluckt werden. Die maximale Zeitspanne, um den gewünschten Effekt zu erreichen - eine halbe Stunde. Normalerweise sinkt der Druck noch schneller. Speichern Sie das erzielte Ergebnis innerhalb weniger Stunden.

Laut amerikanischen Wissenschaftlern kann der regelmäßige Gebrauch von Nifedipin zu einem negativen Ergebnis führen und zur Entwicklung von Ischämie beitragen. Dies liegt an der zu hohen Rate der Blutdrucksenkung unter der Wirkung des Medikaments. Da einige Patienten nach der Einnahme von Nifedipin starke Kopfschmerzen verspüren, ist die Anwendung dieses Mittels gegen eine hypertensive Krise nur für diejenigen möglich, die bereits behandelt wurden und keine Nebenwirkungen hatten.

Captopril

Es ist ein kostengünstiges, aber wirksames Medikament, mit dem Sie den Blutdruck während einer hypertensiven Krise schnell senken können. Zu den wichtigsten Vorteilen gehört die Sicherheit für ältere Patienten. Außerdem gibt es nach der Verabreichung keine Verschlechterung des zerebralen Blutflusses. Captopril wird nicht nur in Notfällen mit hypertensiver Krise empfohlen, sondern auch zur Normalisierung des Blutdrucks.

Komplizierte hypertensive Krise erfordert die Verwendung von Medikamenten, die intravenös verabreicht werden. Dadurch können Sie den Druck schnell auf das gewünschte Niveau reduzieren.

Medikamente für die Notfallbehandlung - ein Überblick

Natriumnitroprussid

Dieses Medikament reduziert schnell den Blutdruck, außerdem kann seine Wirkung kontrolliert werden. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, kann ein paar Minuten nach der Injektion von Natriumnitroprussid erfolgen. Zum Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments sollten Sie den Blutdruck ständig überwachen.

Die Verwendung von Natriumnitroprussid bewirkt eine Vasodilatation und eine Abnahme der Herzfrequenz. All dies bewirkt eine Umverteilung des Blutflusses und bei der koronaren Herzkrankheit eine Verschlechterung des koronaren Blutflusses. Das Medikament bleibt lange im Blut, so dass bei hoher Dosierung toxische Vergiftungen möglich sind. Es äußert sich in Form von Übelkeit und Schwäche.

Nitroglycerin

Nitroglycerin wird oft in Form von Tabletten verwendet, aber seine Injektionen sind wirksamer. Es hat eine schnelle Wirkung auf den Körper, der auch schnell aufhört. Stellen Sie die Rate der Senkung des Blutdrucks kann, allmählich die Dosierung erhöhen.

Nitroglycerin ähnelt in vielerlei Hinsicht Natriumnitroprussid, aber es hat einen signifikanten Vorteil, da es den Blutfluss in bestimmten Bereichen des Herzmuskels bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit nicht erhöht.

Diazoxid

Heute wird dieses Medikament im Vergleich zu anderen Drogen aus der gleichen Gruppe selten verwendet. Dies ist aufgrund der verschiedenen Nebenwirkungen, die es verursacht. Druckminderung mit Diazoxid wird von Rötung der Haut, Schwindel und starken Kopfschmerzen begleitet.

Um Nebenwirkungen zu minimieren, sollte das Medikament durch Kombination mit anderen Medikamenten oder durch eine Tropf-Methode verabreicht werden. In den meisten Fällen werden Injektionen in kleinen Dosen in kurzen Intervallen verabreicht.

Hydralazin

Intravenöse oder intramuskuläre Injektion von Hydralazin hilft, Arterien zu entspannen und den Blutdruck zu senken. Dies verursacht Tachykardie. Auch in den meisten Fällen verursacht die Verwendung dieses Medikaments Kopfschmerzen, da der intrakranielle Druck steigt.

Hydralazin ist nicht geeignet für Patienten mit ischämischer Herzkrankheit und Aortenaneurysma. Aber dies ist ein wirksames Mittel gegen hypertensive Krise für schwangere Frauen mit Eklampsie, da es absolut sicher für die Gesundheit von Mutter und Kind ist.

Trimetaphan camsylat

Injektionen dieses Arzneimittels werden intramuskulär verabreicht. Seine Wirkung ist kurzfristiger Art und die Rate der BP-Reduktion kann leicht kontrolliert werden. Trimetaphane camsilate reduziert die Kraft des Herzens und eignet sich daher für Patienten mit Aortenaneurysma. Heutzutage wird es häufiger durch modernere Medikamente ersetzt, wird aber in einigen Fällen immer noch verwendet.

Nach mehrmonatiger regelmäßiger Aufnahme macht Squeetifan camsilate süchtig, was dazu beiträgt, die Wirkung auf den Körper zu reduzieren. In diesem Fall muss das Medikament ersetzt werden, da es nicht mehr erlaubt, den Blutdruck auf das gewünschte Niveau zu senken.

Azamethoniumbromid

Akutes linksventrikuläres Versagen erfordert einen besonderen Ansatz bei der Bewältigung der hypertensiven Krise. In diesem Fall hilft Azametoniumbromid. Es wird intravenös verabreicht und hält lange an - die Wirkung hält bis zu 7 Stunden an.

Meistens versuchen Ärzte, andere Medikamente zu verwenden, da es schwierig ist, die notwendige Dosis Azametoniumbromid genau aufzunehmen. Im Falle einer Überdosierung kann der Druck auf einen kritischen Wert fallen.

Fentolamin

Wenn eine signifikante Menge von Katecholaminen die Ursache der hypertensiven Krise wird, ist es ratsam, Phentolamin zu verwenden. Die Senkung des Drucks mit Phentolamin kann bis zu einer Viertelstunde betragen. Unter den Nebenwirkungen der Drogen Schwindel, Tachykardie, Kopfschmerzen.

Labetalol

Labetalol ist ein wirksames Medikament, das praktisch keine Kontraindikationen aufweist. Es wird nicht empfohlen, auf seine Hilfe nur in Fällen zurückzugreifen, in denen der Patient ein akutes linksventrikuläres Versagen des Herzens hat. Das Medikament beginnt einige Minuten nach der intravenösen Injektion. Der Effekt kann bis zu 6 Stunden dauern.

Esmolol

Dieses Medikament ist aufgrund der schnellen Zerstörung im Blut nicht toxisch. Aus demselben Grund hört seine Wirkung jedoch eine halbe Stunde nach der Injektion auf. Daher ist die Anwendung von Esmolol nur für Patienten mit Aortenaneurysma sinnvoll.

Enalaprilat

Die Senkung des Blutdrucks mit Enalaprilata geht nicht mit einer Verringerung der Blutzufuhr zum Gehirn einher. Daher ist das Medikament für Patienten mit Herzinsuffizienz geeignet. Seine Wirkung wird in Kombination mit einigen blutdrucksenkenden Medikamenten verstärkt.

Nicaradipin und andere Calciumantagonisten

Unter den Calciumantagonisten sind Nicardipin, Nimodipin und Verapamil am beliebtesten. Nicardipin ist gut verträglich, aber in einigen Fällen sind Schwitzen, Kopfschmerzen und Übelkeit möglich. Es wird nicht für den Einsatz bei schwerer Herzinsuffizienz empfohlen.

Nimodipin unterscheidet sich von allen anderen Calciumantagonisten dadurch, dass es die Blutversorgung des Gehirns stark beeinflusst. Verapamil kann sowohl in Notfallsituationen zur Senkung des Blutdrucks als auch zur Vorbeugung von Arrhythmien und Angina pectoris eingesetzt werden.

Fenolodopam

Die Wirkung von Phenoldopam ähnelt der Wirkung von Natriumnitroprussid. Es besteht jedoch ein wesentlich geringeres Risiko für Nebenwirkungen. Dieses Medikament wird Patienten mit Nierenversagen empfohlen, da Phenoldopam die Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper erhöht.

Diuretika zur Behandlung hypertensiver Krisen

Medikamente aus der Gruppe der Diuretika werden in Fällen verwendet, in denen ein Patient während der hypertensiven Krise eine Flüssigkeitsretention aufweist. Wenn das Volumen des zirkulierenden Blutes nicht der Norm entspricht, ist die Verwendung solcher Arzneimittel kontraindiziert. Sie sind in der Lage, starkes Erbrechen oder eingeschränkte Wasserlassen zu verursachen.

Magnesiumsulfat

Magnesiumsulfat ist für seine krampflösende, antikonvulsive und dehydratisierende Wirkung bekannt. Seine intramuskuläre oder intravenöse Injektion verursacht eine Depression des vasomotorischen Zentrums, wodurch der Druck abnimmt.

Der Autor des Artikels: Doktor der medizinischen Wissenschaften, Therapeut Mochalov Pavel Alexandrovich

Hypertensive Krisenklinik Notfallversorgung

Hypertensive Krise: Ursachen, Klinik, Notfallversorgung, Pflege

Veröffentlichtes Material verstößt gegen das Urheberrecht? Bitte lass es uns wissen.

Hypertensive (hypertensive) Krise Ist eine plötzliche und signifikante Erhöhung des Blutdrucks.

Bei einer hypertensiven Krise geht ein plötzlicher Druckanstieg in der Regel mit einer signifikanten Verschlechterung der Blutzirkulation und dem Auftreten von neurovaskulären Störungen und hormonellen Störungen einher. Dies kann zu schweren Schäden an Organen führen, die am anfälligsten für Bluthochdruck sind. Diese Organe umfassen Herz, Blutgefäße, Nieren, Gehirn und Netzhaut. In den meisten Fällen wird die hypertensive Krise durch die neuropsychische Überforderung des Patienten ausgelöst, sowie durch Verletzungen des Lebensstils, der von einem Kardiologen bei Hypertonie verschrieben wird.

Die hypertensive Krise kann bei irgendeiner Stufe der arteriellen Hypertension oder mit der symptomatischen arteriellen Hypertension entstehen. Manchmal kann eine hypertensive Krise bei einem gesunden Menschen auftreten.

Anzeichen einer hypertensiven Krise:

· Das Niveau des arteriellen Drucks ist individuell hoch, was vom Grundniveau des Blutdrucks abhängt. Wenn der Patient einen konstant niedrigen Druck hat, kann selbst ein leichter Anstieg des Blutdrucks eine hypertensive Krise auslösen

· Vorhandensein von Beschwerden aus dem Herzen (Schmerzen im Herzen, Herzklopfen)

· Auftreten von Beschwerden von der Seite des Gehirns (Kopfschmerzen, Schwindel, verschiedene Sehstörungen)

· Das Vorhandensein von Beschwerden des vegetativen Nervensystems (Schüttelfrost, Zittern, Schwitzen, Bluthochdruck bis zum Kopf, Gefühl von Luftmangel usw.)

Es gibt fünf Varianten von hypertensiven Krisen, von denen die drei am häufigsten sind:

· Hypertensive kardiale Krise

Zerebrale angiogipotonische Krise

Zerebrale ischämische Krise

Die hypertensive kardiale Krise ist gekennzeichnet durch eine akute linksventrikuläre Herzinsuffizienz mit einem starken Anstieg des Blutdrucks - in der Regel über 220/120 mm Hg. Kunst.

Cerebral Krise angiogipotonichesky entspricht die sogenannte hypertensive Encephalopathie durch intrakranieller venöse Sinus und venösen Blutdruck steigt in Hirnkapillaren Überdehnungen, die im intrakraniellen Druck führt zu einer Erhöhung.

Die zerebrale ischämische Krise wird durch eine übermäßige tonische Reaktion der Hirnarterien als Reaktion auf einen außerordentlichen Blutdruckanstieg verursacht.

Zur Krisenprävention ist es notwendig, die arterielle Hypertonie ständig zu behandeln, die Bedingungen und Ursachen der Entstehung der Krisenstaaten zu erkennen und zu vermeiden.

Dringende Aktivitäten durchgeführt, wenn das Risiko von Komplikationen aufgrund einer starken Abnahme des Blutdruckes, in der Regel das Risiko von Organschäden übersteigt (Gehirn, Herz, Niere). In solchen Situationen sollte die Blutdrucksenkung innerhalb von 24 Stunden erreicht werden. In dieser Gruppe von Patienten auf einem hypertensive Krise Art zurückgeführt werden kann I (neurovegetative, hyperkinetische). Zur Linderung von Krise kann als Tablette Form Medikamente (Clonidin, Nifedipin, Captopril) und intravenöse oder intramuskuläre Injektion rausedila (1 ml 0,1-0,25% Lösung) oder dibasol (4-5 ml 1% ige Lösung verwendet werden, ). Wirksam ist, die Verwendung von Droperidol (2-4 ml 0,25% ige Lösung intramuskulär) oder Chlorpromazin (1 ml einer 2,5% igen Lösung intramuskulär).

In einer Reihe von Fällen, bei einer neurovegetativen Krise mit einem ausgeprägten hyperkinetischen Syndrom, wird eine gute Wirkung durch die Verabreichung von 3-5 mg Obzidan in 20 ml isotonischer Natriumchloridlösung intravenös langsam erzielt. Mögliche intravenöse Injektion von Veriamil. Die Anfangsdosis beträgt 5 mg, die maximale Gesamtdosis 20 mg. Die Hospitalisierung dieser Kategorie der Patientinnen ist nicht notwendig.

Bedingungen, die eine medizinische Notfallversorgung erfordern, sind durch ein signifikantes Risiko der Beschädigung der Zielorgane gekennzeichnet. Der Blutdruck sollte innerhalb von 1 Stunde reduziert werden.

Dies gilt für Patienten mit hypertonische Krise Typ II (zerebral, hypo- und eukinetisch). In dieser Situation ist das Medikament der Wahl Natriumnitroprussid, das eine starke antihypertensive Wirkung hat, die sich in den ersten 2-5 Minuten manifestiert. Das Medikament wird schnell aus dem Körper ausgeschieden, was seine Titration erleichtert.

Natriumnitroprussid wird in 500 ml einer 5% igen Glucoselösung unter Kontrolle des Blutdruckpegels intravenös getropft. Eine gute Wirkung bei Krisen ist Diazoxid, das intravenös in einer Dosis von 150-300 ml verabreicht wird.

Zur Linderung der hypertensiven Krise Typ II prehospital ganglioblokiruyuschie häufigsten verwendete Medikamente: Pentamin (1 ml einer 5% Lösung) oder benzogeksony (1 ml einer 2,5% igen Lösung), werden eingeführt in 20 ml isotonische Natriumchloridlösung intravenös langsam unter der Kontrolle des arteriellen Drucks. Wenn Krise durch akute Koronarinsuffizienz komplizierte, zusammen mit der Notwendigkeit antihypertensive Therapie Schmerzen Angriff zu stoppen, dass Zweck Nitroglyzerin erreicht - 2 ml einer 1% igen alkoholischen Lösung, Tropfen oder droperyadola intravenös (0,1 mg / kg Körpergewicht) in Kombination mit Fentanyl (1- 2 ml 0,005% ige Lösung intravenös).

Gleichzeitig werden Diuretika verschrieben, von denen Furosemid am wirksamsten ist (60-80 mg intravenös). Letzteres ist insbesondere für zaderzhke'natriya und Körperflüssigkeiten angegeben ist, sowie eine hypertensive Krise, Linksherzinsuffizienz (Lungenödem) oder hypertensive Encephalopathie zu komplizieren, mit Anzeichen von Flüssigkeitsüberlastung und Hirnödem. Im letzteren Fall ist die Verwendung von Magnesiumsulfat (10 ml einer 25% igen Lösung) intramuskulär oder intravenös langsam angezeigt.

Prehospital Behandlung einer hypertensiven Krise derzeit Calcium-Antagonisten weit Nifedipin Gruppe verwendet, die den diastolischen Blutdruck wirksamer als die Formulierungen von Verapamil-Gruppe reduziert. Wurde als Tablettenform von Nifedipin (10-20 mg, 1-2 Tabletten oder sublingual 2-3 mal in Abständen von 10-15 Minuten), und der flüssigen Form (Tropfen Nifedipin, 5-10 zu erhalten Tropfen ). Für die Behandlung der hypertensiven Krise, ernennen die Haube (sublingual für 25-50 Milligramme).

Die Regeln der Versorgung für Patienten mit Bluthochdruck

Optimale Arbeits- und Ruheverhältnisse

Vorbeugung von Stresssituationen.

Schaffung von Bedingungen für körperlichen und geistigen Frieden.

Bedingungen für einen vollständigen Schlaf schaffen.

Verbot der Arbeit in der Nacht

Arbeitsverbot verbunden mit einer starken emotionalen Spannung, Aufmerksamkeitsstress.

Moderate regelmäßige Übung ist nützlich, um den arteriellen Druck zu senken. Kurzfristige isotonische Lasten, zum Beispiel Gehen, werden gezeigt. Isometrische Belastungen werden nicht angezeigt, da der Blutdruck während des Trainings ansteigt.

Richtige Ernährung organisieren

Übergewicht loswerden.

Beschränkung des Verzehrs von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln.

Beschränkung des Kaloriengehalts von Lebensmitteln (sollte nicht die täglichen normativen Anforderungen überschreiten).

Einschränkung der Aufnahme von Speisesalz bis zu 6 g / Tag.

Milch- und Gemüsediät, angereichert mit Magnesiumsalzen, hilft den Blutdruck zu senken. Nützliche Lebensmittel mit hohem Kalziumanteil, wenig Fett und Koffein. Es ist notwendig, Produkte auszuschließen, die Süßholzwurzel enthalten.

Kontrolle über den Allgemeinzustand des Patienten

Bestimmung des Gesundheitszustandes des Patienten

Blutdruckmessung mit der empfohlenen Häufigkeit des Arztes, mindestens jedoch einmal täglich;

Messungen der Menge an abgegebenen und entladenen Flüssigkeiten.

Überwachung der Einhaltung der Anforderungen der Drogenbehandlung

Kontrolle der konstanten, rechtzeitigen und vollständigen Akzeptanz der vom Arzt verschriebenen Medikamente.

Prophylaxe des orthostatischen Kollapses auf dem Hintergrund der Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten: Eine vorsichtige Veränderung der Position des Körpers des Patienten von einem liegenden oder sitzenden Patienten

Verboten

Sie haben keine Berechtigung für den Zugriff auf / m6 /% D0% B3% D0% B8% D0% BF% D0% B5% D1% 80% D1% 82% D0% BE% D0% BD% D0% B8% D1% 87% D0% B5% D1% 81% D0% BA% D0% B8% D0% B9-% D0% BA% D1% 80% D0% B8% D0% B7-% D0% BA% D0% BB% D0% B8% D0% BD% D0% B8% D0% BA% D0% B0-% D0% BD% D0% B5% D0% BE% D1% 82% D0% BB% D0% BE% D0% B6% D0% BD % D0% B0% D1% 8F-% D0% BF% D0% BE% D0% BC% D0%% D1% 89% D1% 8C / auf diesem Server sein.

Hypertensive Krise

Die hypertensive Krise ist ein akuter, meist signifikanter Anstieg des Blutdrucks, begleitet von einem charakteristischen Krankheitsbild.

Mit einer gewissen Konventionalität gibt es drei Formen von Krisen:

Neurovegetative Form. Die Patienten sind in der Regel nervös, unruhig, verängstigt; Hand zittern; das Gesicht ist hyperämisch; Feuchte Haut; Es gibt eine reichliche Diurese. Charakteristisch ist auch die Tachykardie, ein Anstieg des systolischen Blutdrucks mit einem Anstieg des Pulsdrucks.

Wasser-Salz- (ödematöse) Form. Die Patienten sind depressiv, eingeschränkt, schläfrig. Ihr Gesicht ist blass, geschwollen, die Augenlider sind geschwollen. Normalerweise geht der Entwicklung dieser Form der Krise eine Abnahme der Diurese von Gesichts- und Handschwellungen, Muskelschwäche, Schweregefühl im Herzbereich voraus. Der Anstieg des diastolischen Drucks überwindet den Grad der systolischen Elevation. Diese Form der Krise wird häufiger bei Frauen beobachtet.

Konvulsive (epileptiforme) Form. Es äußert sich durch Bewusstseinsverlust, tonische und klonische Krämpfe. Damit ist in der Regel ein Hirnödem möglich. Am Ende des Angriffs dauert der Verlust des Bewusstseins weitere 1-2 Tage. Komplikationen treten häufig auf: intrazerebrale oder subarachnoidale Blutung, Verlust des Sehvermögens.

Die Ursachen für hypertensive Krisen sind psychoemotionaler Stress, meteorologische Einflüsse und übermäßiger Verbrauch von Salz und Wasser.

Die Krise bei hypertensiven Erkrankungen muss von bestimmten hypertensiven Zuständen unterschieden werden.

Junge Menschen haben möglicherweise eine Hypertonie mit Zwischenhirnsyndrom, wenn die klinischen Manifestationen der Manifestation der neurovegetativen Form der Krise bei hypertensiven Erkrankungen sehr ähnlich sind. Jedoch mit Dienzephalic Syndrom des Symptoms; Teakholz ist bunter und vielfältiger: Marmor der Haut, kalte, oft zyanotische Hände, verstärkte Darmperistaltik.

Es sollte auch von der Krise in der Hypertonie von erhöhtem Blutdruck bei älteren Patienten, die nicht an Bluthochdruck leiden, unterschieden werden. Plötzliche Blutdruckerhöhungen in ihnen sind auf eine Verschlechterung der Hirndurchblutung durch eine Verengung des Gehirns oder der vertebralen Arterien zurückzuführen. Diese Krisen sind schwerwiegend, oft mit einer Störung des Bewusstseins. Ähnliche Manifestationen, aber weniger ausgeprägt, können in der Osteochondrose der Halswirbelsäule beobachtet werden. Normalerweise passiert das bei jüngeren Menschen.

Die Unterscheidung dieser Krankheit hilft, den Schmerz mit den Bewegungen des Kopfes in Beziehung zu bringen, die Veränderung der Position des Körpers.

Ein hypertensives Syndrom kann auch bei Herzasthma auftreten. Die Beseitigung der Hypoxie des Gehirns führt zu einer schnellen Normalisierung des Blutdrucks.

Hypertensive Krise

Die hypertensive Krise ist eine dringende Bedingung, die durch übermäßigen Bluthochdruck verursacht wird und die sich durch ein Bild mit der Klinik der Läsion eines bestimmten Zielorgans manifestiert. Wenn es notwendig ist, den Blutdruck dringend zu reduzieren, um Schäden an Organen Dritter zu vermeiden. Solch ein pathologischer Zustand ist eine der häufigsten Ursachen für medizinische Ambulanzen, die für das Anrufen eines Autos üblich sind. In Westeuropa ist in den letzten zwanzig Jahren die Häufigkeit von hypertensiven Krisen bei Patienten mit Hypertonie zurückgegangen. Dies ist auf die Verbesserung der Behandlung der arteriellen Hypertonie und das Wachstum der rechtzeitigen Diagnose dieser Krankheit zurückzuführen.

Hypertensive verursachen Krise

Die Ursache der Krisen bei Hypertonie ist anders. Hypertensive Krisen statt in Gegenwart von Hypertonie Entwicklung jeglicher Herkunft (Hypertonie und symptomatischen Hypertonie in verschiedenen Arten), aber auch mit schnellem Absetzen der Medikamente, die den Blutdruck senken (Antihypertonika). Dieser Zustand wird auch als „Entzugssyndrom“ genannt.

Die Ursachen, die zur Entstehung von hypertensiven Krisen beitragen:

Hypertensive Krise mit Phäochromozytom ist eine Folge von erhöhten Katecholaminen im Blut. Es tritt auch bei akuter Glomerulonephritis auf.

Beim Cohn-Syndrom Aldosteron Hypersekretion auftritt, die zu einem erhöhten Ausscheidung von Kalium führt und fördert die Umverteilung in dem Körper des Elektrolyten, um dadurch die Ansammlung von Natrium führt und eine Erhöhung des peripheren Gefäßwiderstandes schließlich.

Gelegentlich hypertensive Krise entwickelt sich aufgrund des Mechanismus der Reflexantwort als Reaktion auf einen Sauerstoffmangel (Hypoxie) oder Hirnischämie (Ganglionblocker, die Verwendung von Sympathikomimetika und die Abschaffung von blutdrucksenkenden Medikamenten).

Das Risiko von hypertensiven Krisen besteht in akuten Schäden an bestimmten Zielorganen. Störungen des regionalen Blutkreislaufs werden in Form einer akuten Enzephalopathie der hypertensiven, akuten Koronarinsuffizienz, des Schlaganfalls und der akuten Herzinsuffizienz nachgewiesen. Die Schädigung der Zielorgane erfolgt sowohl auf dem Höhepunkt der Krise als auch auf Grund eines starken Abfalles des arteriellen Drucks, insbesondere bei älteren Menschen.

Identifizieren Sie die 3 Mechanismen der Entwicklung der hypertensiven Krise:
- Erhöhter Blutdruck mit übermäßiger Reaktion von vasokonstriktorischen Hirngefäßen;
- Verletzung der lokalen Zirkulation des Gehirns;
Hypotonische Krisen.

Hypertensive Krisensymptome

Das wichtigste Symptom einer Krise von hypertonischer ist ein starker Anstieg des Blutdruckes, die im Umlauf von Gehirn und Niere signifikanten Anstieg manifestiert, weil davon wesentlich erhöht das Risiko schwerer Komplikationen der Herz-Kreislauf- (Myokardinfarkt, Schlaganfall, Blutungen, subarachnoidale, Aortenaneurysma Sezieren, akuten Nierenversagen, Lungenödem, akute Herzinsuffizienz, etc.).

Die Entwicklung der hypertensiven Krise manifestiert sich: nervöse Erregung, Angst, Angst, häufiges Herzklopfen, kalter Schweiß, Gefühl von Luftmangel, Zittern der Hände, Gänsehaut, Rötung des Gesichts.

Aufgrund einer Hirndurchblutung treten Übelkeit, Schwindel, Erbrechen und Sehstörungen auf.
Die Symptome bei hypertensiven Krisen sind sehr unterschiedlich. Aber das häufigste Zeichen, das in den frühen Stadien der Entwicklung von Krisen beobachtet wird, sind Kopfschmerzen, die auch von Erbrechen, Brechreiz, Schwindel, Tinnitus begleitet sein können. In der Regel werden diese Kopfschmerzen durch Niesen, Kopfbewegungen, Defäkation verschlimmert. Darüber hinaus kommt es auch zu Augenschmerzen mit Augenbewegungen und Photophobie.

Wenn eine bösartige Wendung in der Entwicklung von Hypertonie auftritt, erscheint der Kopfschmerz aufgrund einer signifikanten Erhöhung des arteriellen Drucks und intrakraniellen Drucks, Hirnödem und wird von Übelkeit, Sehstörungen begleitet.
Eine weitere häufige Manifestation von hypertensiven Krisen ist Schwindel - während es scheint, dass die umgebenden Objekte gleichsam "rotieren". Es gibt zwei Arten von Schwindel: 1) Schwindel, der mit Veränderungen in den Positionen des Kopfes auftritt und sich verstärkt, 2) Schwindel, der unabhängig von der Position des Kopfes auftritt und der nicht von einem Gefühl der Bewegung begleitet wird.

Hilfe bei hypertensiver Krise

Erste Hilfe bei hypertensiver Krise:

Abhängig von der Komplexität des Patientenzustands müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Stellen Sie den Patienten in eine halb sitzende Position (z. B. auf einem Stuhl), sorgen Sie für Ruhe, legen Sie ein kleines Kissen unter Ihren Kopf.

Eine Person, die an arterieller Hypertonie leidet, sollte vorher mit dem Arzt darüber sprechen, welche Medikamente er einnehmen sollte, um die hypertensive Krise zu stoppen. In der Regel kann es Kapoten (½-1 Tablette unter der Zunge bis zur vollständigen Resorption) oder Corinfar (1 Tablette unter der Zunge bis zur vollständigen Resorption) sein.

Es ist nicht überflüssig, auch ein Beruhigungsmittel (Valocordin, Corvalol) zu nehmen.

Es ist notwendig, die Werte des arteriellen Drucks und der Pulsfrequenz zu erfassen. Sie können den Patienten nicht unbeaufsichtigt lassen. Der folgende medizinische Rat wird dem Patienten von dem ankommenden Arzt mitgeteilt.

Wenn die hypertensive Krise nicht aufzuhalten ist oder Komplikationen auftreten oder sie zum ersten Mal auftritt, dann braucht ein solcher Patient dringend einen Krankenhausaufenthalt in einem kardiologischen Krankenhaus.

Wenn die hypertensive Krise am häufigsten verwendet wird:

- Clonidin (ein Medikament zur Senkung des Blutdrucks) oral 0,2 mg, dann 0,1 mg pro Stunde, bis der Druck abfällt; durch intravenöse Tropf-Methode, 1 ml 0,01% in 10 ml 0,9% Natriumchlorid.

- Nifedipin (Kalziumkanalblocker, erweitert die koronaren und peripheren Gefäße und entspannt auch die glatte Muskulatur) um 5, 10mg in der Tabelle. Form kauen, und dann unter die Zunge legen oder schlucken; mit Vorsicht bei hypertensiver Enzephalopathie, Herzinsuffizienz mit Lungenödem, Ödem der Papille.

- Natriumnitroprussid (Vasodilator) intravenös in Tröpfchenform in einer Dosierung von 0,25-10 mg / kg pro Minute nach der Dosierung erhöht, bis 0,5 mg / kg pro Minute alle 5 Minuten. Es wird auch relevant sein, während hypertensive Enzephalopathie, Nierenversagen entwickeln, wenn Aortenaneurysma seziert. Wenn innerhalb von 10 Minuten nach Erreichen der Maximaldosis keine ausgeprägte Wirkung auftritt, wird die Verabreichung abgebrochen.

- Diazoxid (direkter Vasodilator) 50 mg-150 mg intravenös durch Bolus für 10-30 Sekunden oder langsame Verabreichung von 15 mg-30 mg pro Minute für 20-30 Minuten. Es kann Nebenwirkungen wie Tachykardie, arterielle Hypertonie, Übelkeit, Angina pectoris, Schwellung, Erbrechen geben.

- Captopril (ACE-Hemmer) 25-50 mg pro lingual.

- Labetalol (Beta-Adrenoblocker) 20-80 mg intravenös durch Bolus alle 10-15 Minuten oder durch Tropfen-Methode 50-300 mg bei 0,5-2 mg pro Minute. Empfohlen für Enzephalopathie, Nierenversagen.

- Fentolamin (alpha-adrenoblocker) 5-15 mg ist einmal bei hypertonen Krise quergestreift, die mit Phäochromozytom assoziiert ist.

- Enalapril (ein ACE-Hemmer) intravenöser Bolus über 5 Minuten alle 6 Stunden in einer Dosis von 0,625-1,25 mg, die mit 50 ml 5% iger Glucoselösung oder physiologischer Kochsalzlösung verdünnt; mit hypertensiver Krise bei Patienten mit Exazerbation der ischämischen Herzkrankheit, Enzephalopathie, chronischer Herzinsuffizienz.

Bei der Linderung miteinander oder in Kombination mit anderen Antihypertensiva, insbesondere ß-Blockern und Diuretika eine hypertensive Krise oben aufgeführten Medikamente können in Kombination verwendet werden.

Hypertensive Krisenbehandlung

Bei einer hypertensiven Krise mit Komplikationen kann jede Verzögerung der Behandlung zu irreversiblen Konsequenzen führen. Der Patient wird auf der Intensivstation hospitalisiert und beginnt sofort, eines der folgenden Medikamente intravenös zu verabreichen.

Medikamente zur intravenösen Verabreichung bei hypertensiven komplizierten Krisen

Hypertensive Krisenrettung

Bei einer hypertensiven Krise wird eine akute Versorgung mit dem Ziel angestrebt, den arteriellen Blutdruck bei einer Person so schnell wie möglich zu reduzieren, da sonst eine irreversible Schädigung innerer Organe nicht vermieden werden kann.

Daher ist die Verwendung dieser Medikamente ratsam, immer auf der Hand bei Bedarf hypertensive Krise Schröpfen zu haben, wenn dringende Zustand oder Corinfar oder Haube, mit dem oberen (systolischen Druck, die arteriellen 200 mmHg Alternativ Clonidine sublingual eine halbe Stunde später Wirkung kommt, wenn der Blutdruck... verringerte sich um fünfundzwanzig Prozent, es dann nicht mehr schnell unnötig reduzieren. die obigen Maßnahmen bringen ausreichend sein. wenn jedoch die Anwendung dieser Medikamente den Zustand des Patienten Wenn die Behandlung für den Arzt zu früh ist, und der Ruf der medizinischen Notfallversorgung in einer hypertensiven Krise wird eine wirksame Behandlung ermöglichen und irreparable Folgen vermeiden.

Rufen Sie das Telefon 03 auf, um eine Brigade der ärztlichen Notversorgung zu rufen, ist es notwendig, den Dispatcher (klar) die Symptome des Patienten und die Indizes seines arteriellen Drucks zu formulieren. Grundsätzlich kann ein Krankenhausaufenthalt vermieden werden, sofern die hypertensive Krise des Patienten nicht durch Verletzungen innerer Organe erschwert wird. Aber Sie müssen auch darauf vorbereitet sein, dass ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein könnte, wenn die hypertensive Krise zum ersten Mal aufgetreten ist.

Vor der Ankunft eines Krankenwagens benötigen Sie:

Ein Patient mit einer hypertensiven Krise im Bett sollte mit ein paar zusätzlichen Kissen gepolstert werden, was ihm eine halb sitzende Position des Körpers gibt. Diese sehr wichtige Maßnahme ist notwendig für die Verhinderung von Erstickung oder Atemnot und kann oft während einer hypertensiven Krise auftreten.

Falls eine Person bereits wegen Hypertonie ambulant behandelt wird, muss sie unbedingt eine Dosis (außergewöhnlich) ihres blutdrucksenkenden Medikaments einnehmen. Das Arzneimittel wirkt besser, wenn man es sublingual sozusagen unter die Zunge zieht.

Es ist notwendig, den Blutdruck um 30 mm zu reduzieren. Quecksilbersäule für eine halbe Stunde und 50 mm. Die Quecksilbersäule für eine Stunde vom anfänglichen Blutdruck. Wenn es möglich war, eine gute Senkung zu erreichen, dann sollten zusätzliche Methoden zur Senkung des Blutdrucks nicht sein. Es ist auch gefährlich, den Blutdruck auf normale Werte herunterzuregeln, weil dies zu Durchblutungsstörungen des Gehirns führen kann, die manchmal irreversibel sind.

Sie können auch beruhigende Medikamente nehmen, zum Beispiel Valocardin, um eine Normalisierung des psycho-emotionalen Zustands des Patienten zu erreichen, ihm helfen, Angst, Panik und Angst loszuwerden.

Eine Person mit einer hypertensiven Krise vor der Ankunft des Arztes sollte nicht alle Arten von Medikamenten ohne akute Notwendigkeit einnehmen. Dies ist ein äußerst ungerechtfertigtes Risiko. Es wird korrekter sein, auf die Ankunft einer Brigade des Rettungsambulanzes zu warten, die das am besten geeignete Rauschgift auswählen wird und in der Lage sein wird, es zu injizieren. Das gleiche Ärzteteam kann bei Bedarf den Krankenhausaufenthalt des Patienten im Krankenhaus entscheiden oder eine Entscheidung über seine Behandlung ambulant, dh zu Hause, treffen. Nach der Entlastung einer hypertensiven Krise gemacht wird, müssen Sie einen Arzt, Kardiologen oder Arzt konsultieren, so dass er das beste Werkzeug für die adäquate hypotensive Therapie von Hypertonie holen kann.

Nach einer hypertensiven Krise

Die Folgen einer hypertensiven Krise können wirklich schrecklich sein. Es können irreversible Veränderungen in inneren Organen und Systemen sein, die in Zukunft notwendigerweise die Lebensqualität des Patienten beeinflussen werden. Für die Zwecke des normalen Lebens, in der Zukunft nach einem Angriff einer hypertensiven Krise, ist es notwendig, Prävention zu beobachten.

Die Prävention hypertensiver Krisen ist eine komplexe Pflichtübung, die Folgendes beinhaltet:

1. Kontinuierliche Überwachung des Blutdrucks. In der Regel ist es ungeachtet des allgemeinen Gesundheitszustandes nötig, den arteriellen Blutdruck mehrmals täglich zu messen.

2. Medikamente nehmen, um den Blutdruck zu senken, vom behandelnden Arzt ernannt, für das Leben. Wenn Sie auf eine solche Therapie zurückgreifen, sowie einmal im Monat vergessen Sie nicht, Ihren Arzt aufzusuchen, können hypertensive Krisen in den meisten Fällen verhindert werden.

3. Wenn nötig, versuchen Sie alle Stresssituationen zu vermeiden. Dazu können Sie auch auf einige psychotherapeutische Techniken zurückgreifen (zum Beispiel Hypnose oder Autogenes Training). Es ist notwendig, körperliche Aktivität in Ihre tägliche Routine aufzunehmen.

4. Es ist völlig notwendig, Nikotin und Alkohol aus dem Weg des Lebens auszuschließen. Es ist während ihrer Misshandlung, dass ein scharfer und anhaltender Krampf der Blutgefäße auftritt, dessen Folgen sehr, sehr tragisch sein können.

5. Es ist notwendig, das Gewicht genau zu kontrollieren, da Patienten mit Übergewicht in der Regel einen erhöhten Zuckerspiegel im Blut haben, der bei einer hypertensiven Krise mit schwerwiegenden Komplikationen bedroht ist.

6. Ernährungsdiäten für hypertensive Krisen sollten ebenfalls angepasst werden. Kochsalz ist strengstens verboten, da es Natrium enthält, das Wasser im Körper speichert. Medizinische Präparate für hypertensive Crysis produzieren die wirksamste Wirkung, wenn die Diät bei Hypertonie salzfrei ist. Daher ist es wichtig, in einer hypertensiven Krise eine angemessene Ernährung einzuhalten.

Die obligatorische Verhinderung der hypertensiven Krisen ist ohne die Kontrolle über die Menge der getrunkenen Flüssigkeit nicht notwendig. Da der Blutdruck während einer hypertensiven Hypertonie zu hoch ist, sollten Flüssigkeiten nicht mehr als anderthalb Liter pro Tag trinken. Getränke, die Natrium enthalten, sollten insgesamt ausgeschlossen werden. Diät in hypertensiver Krise sollte vom behandelnden Arzt, im besten Fall ein Ernährungsberater ernannt werden.

Die Genesung nach der hypertensiven Krise wird obligatorisch und nach dem individuellen Programm für jeden einzelnen Patienten durchgeführt.

Wenn sich der Patient bereits auf einer stabilen Bettruhe befindet, beginnen sie mit der Durchführung körperlicher Rehabilitationsmaßnahmen, die folgende Aufgaben erfüllen sollen:

- Ausgleich des neuropsychischen Zustands des Patienten;

- kein scharfes Gewöhnen an die physische Belastung des menschlichen Körpers;

- Senkung der Tonusgefäße;

- Verbesserung der Qualität des Herz-Kreislauf-Systems

Die Erholung nach einer hypertensiven Krise umfasste notwendigerweise Einzel- und Gruppenstudien in medizinischer und körperlicher Kultur.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie