Das mikrobielle Ekzem ist eine klinische Variante eines Ekzems, das sekundär ist und sich auf den von einer mikrobiellen oder Pilzinfektion betroffenen Hautbereichen entwickelt. Meistens wird die Lokalisation von Ekzemen zu chronischen pustulösen Foci um schlecht heilende infizierte Wunden, trophische Geschwüre, Abschürfungen, Kratzer und andere Hautläsionen. Entzündliche Veränderungen und ekzematöse Manifestationen in dieser Pathologie treten vor dem Hintergrund der bereits bestehenden Krankheit auf. Mikrobielle Ekzeme können durch Krampfadern oder durch chronische Hautpilzerkrankungen auftreten.

Der häufigste Erreger sind hämolytische Streptokokken. Darüber hinaus kann ein mikrobielles Mittel als ein goldener oder epidermaler Staphylococcus, Proteus, Candida-Pilze und andere Pathogene wirken. Hintergrunderkrankungen tragen dazu bei, die Barrierefunktion der Haut zu reduzieren, und die Anhaftung mikrobieller Mittel verursacht eine Sensibilisierung des Körpers (erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Reizstoffen) und provoziert die Entwicklung von mikrobiellen Ekzemen.

Laut Statistik beträgt die Inzidenz dieser Form der Dermatitis bis zu 25% aller Ekzemfälle. Mikrobielles Ekzem ist nicht ansteckend, aber anfällig für chronischen Verlauf, der eine Langzeitbehandlung erfordert. Was ist die Ursache der Krankheit, was sind die ungünstigen Faktoren, die sie provozieren?

Ursachen für mikrobielles Ekzem

Die Entstehung und Entwicklung von mikrobiellen Ekzemen erfolgt unter dem Einfluss einer Reihe von externen und internen Faktoren.

  • Verminderte Immunität
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Verletzung der Funktionen des endokrinen Systems
  • Genetische Veranlagung
  • Allergischer Faktor
  • Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Nieren, Verdauungstrakt)

Die Ursache der Erkrankung sind häufig Krampfadern, Lymphostase, chronische Hautpilzerkrankungen. Um die Krankheit zu provozieren, kann eine erbliche Veranlagung und eine Tendenz zu allergischen Reaktionen sein. Allergische Prozesse, die im Körper auftreten, tragen zur Entwicklung einer pathologischen Immunreaktion des Gewebes bei, begleitet von Entzündungen und Schäden an der Haut.

Wenn die infektiösen Reize mit möglichen Allergenen interagieren, entwickelt sich ein chronischer Verlauf der Krankheit, mit einer konstanten wiederkehrenden Entzündung in der Epidermis.

Mikrobielle Ekzem entsteht oft um schlecht von postoperativen Wunden zu heilen, Fisteln, venöser Ulzera und anderen Hautschäden aus Mangel an antiseptischer Behandlung resultierenden und Kontamination von pathogenen Mikroorganismen (Staphylokokken, Streptokokken, Pilzen).

Symptome eines mikrobiellen Ekzems

Das klinische Bild mit mikrobiellen Ekzemen ist durch die Bildung entzündeter, scharf abgegrenzter großer Herde gekennzeichnet, wobei die Hornschicht von der Peripherie entfernt ist. An den entzündeten Stellen treten Eruptionen in Form von Blasenelementen (Vesikeln) mit serösem Inhalt auf. Nach ihrer Öffnung bilden sich eruptive Erosionen, auf der Oberfläche der Ekzemherde bildet sich eine Schicht eitriger Krusten.

Vysypnye Elemente sind anfällig für Fusion und peripheres Wachstum. Um die Ekzemherde auf der äußerlich gesunden Haut finden sich Screenings (einzelne kleine Pusteln und trockene schuppige Bereiche). Der Prozess der Erscheinung und Dissektion der Elemente des Hautausschlags wird von starkem Juckreiz begleitet. Die entwickelten Herde von Ekzemen sind asymmetrisch, anfällig für das Überwachsen und die Bildung von sekundären Hautausschlägen.

Ärzte unterscheiden mehrere Unterarten mikrobiellen Ekzems, charakterisiert durch charakteristische Symptome:

  • Nummulär (münzähnlich). Gekennzeichnet durch die Entstehung von isolierten ekzematösen Herden, mit einer runden Form, mit einem Durchmesser von 1 bis 3 cm.Meistens betrifft die Haut der Hände. Mikrobielles Ekzem an den Händen zeichnet sich durch eine deutliche Abgrenzung der betroffenen Areale, eine erythematöse, ödematöse, benetzende Oberfläche, die Bildung exsudativer Papeln und eine Schicht eitriger Krusten aus. Diese Form von mikrobiellen Ekzemen ist anfällig für die Ausbreitung und schwer zu behandeln.
  • Krampfadern. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund der venösen Insuffizienz und der Krampfadern. Die Hauptlokalisierungsstelle sind die unteren Extremitäten. Mikrobielles Ekzem an den Beinen begleitet oft trophische Geschwüre, um die sich ein ekzematöser Bereich mit ausgeprägten Ödemen und Entzündungen bildet.
  • Paratraumatisch. Es entwickelt sich, wenn der Heilungsprozess von postoperativen Wunden, Abschürfungen, Geschwüren und anderen Verletzungen der Epidermis gestört ist.
  • Mykotisch. Diese Art von Ekzemen tritt vor dem Hintergrund von Pilzläsionen der Haut der oberen und unteren Extremitäten auf.
  • Sycosiform. Sykose ist eine pustulöse Hautläsion, die durch den goldenen Staphylococcus aureus verursacht wird. Der Hauptort der Lokalisation von Sykosis ist die Kopfhaut, der Bart- und Schnurrbartbereich bei Männern, Achselhöhlen, Schambein. Beim Anhaften mikrobieller Ekzeme entstehen sterbende, stark juckende, wiederkehrende Erosionen.
  • Ekzemnippel. Es entwickelt sich bei Frauen als Folge von Verletzungen Brustwarzen während der Stillzeit, sowie bei Personen mit Krätze infiziert. Es äußert sich durch das Auftreten von roten, entzündeten Bereichen um die Brustwarze. Die Herde haben klare Grenzen, die entzündete Haut ist mit schmerzhaften, juckenden Rissen bedeckt.

Wenn die ersten Symptome eines mikrobiellen Ekzems auftreten, ist es notwendig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da andernfalls die weitere Entwicklung der Krankheit die Ausbreitung des infektiösen und entzündlichen Prozesses und die Schädigung der ausgedehnten Hautoberflächen bedroht.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose kann nur von einem Spezialisten korrekt durchgeführt werden, basierend auf der Geschichte, dem allgemeinen Krankheitsbild und einer Anzahl von Labortests. Bei der visuellen Untersuchung können Sie die charakteristischen äußeren Anzeichen feststellen: Hautausschlag, Rötung und Schwellung der Haut, Vorhandensein von feuchten Bereichen und eitrigen Schichten.

Um die Diagnose zu klären, gibt es spezielle Forschungsmethoden, die es ermöglichen, Hautproben auf das Vorhandensein mykotischer Zellen zu untersuchen. Basierend auf der Untersuchung des Abschabens der Haut unter einem Mikroskop oder mit Hilfe einer histologischen oder bakteriologischen Analyse kann ein Arzt sicher mikrobielles Ekzem diagnostizieren.

Ein wichtiger Punkt ist die Bestimmung der Art des Mikroorganismus und die Identifizierung seiner Empfindlichkeit gegenüber Drogen, die für die weitere erfolgreiche Behandlung der Krankheit notwendig ist. In Zweifelsfällen wird eine histologische Untersuchung der Biopsie entnommen, deren Probe aus dem Tiefenherd des mikrobiellen Ekzems entnommen wird.

Mikrobielles Ekzem muss von anderen Arten von Ekzemen, anderer Dermatitis und Manifestationen der Psoriasis unterschieden werden. Wenn Verdacht auf den Übergang von mikrobiellen Ekzemen in die Benetzung (wahr), ein allgemeiner Bluttest verordnet wird, wird die Höhe der Lymphozyten und Immunglobuline bestimmt.

Nur ein erfahrener Spezialist weiß, wie mikrobielles Ekzem zu behandeln ist und welche Medikamente in welchem ​​Fall ausgewählt werden. Selbstbehandlung ist inakzeptabel, der Arzt wählt das optimale Behandlungsschema, unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten und möglicher Kontraindikationen, die die besten Ergebnisse erzielen und eine dauerhafte positive Wirkung erzielen.

Behandlung von mikrobiellen Ekzemen

Die Behandlung der Krankheit ist komplex, sie umfasst eine systemische Therapie, lokale Behandlung, Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von Ekzemherden auf gesunde Hautareale. Eine wichtige Rolle in der Therapie der Krankheit ist die Anpassung der Ernährung und der persönlichen Hygiene.

Systemische Therapie

Bei schweren mikrobiellen Ekzemen mit bakterieller Infektion verschreiben Antibiotika (Ofloxacin, Ampicillin, Azithromycin, Cefazolin). Tritt ein Ekzem vor dem Hintergrund einer Pilzinfektion auf, ist der Einsatz von Antimykotika indiziert. Mit der Ausbreitung des Prozesses und der Niederlage von ausgedehnten Prellungen der Haut werden systemische Kortikosteroide (Prednisolon, Triamcinolon) und Zytostatika (Cyclosporin) vorgeschrieben.

Juckreiz zu vermeiden und Entzündungen zu reduzieren helfen Antihistaminika:

Zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte und zur Verringerung der Anfälligkeit für Reizstoffe werden intravenöse Infusionen von Natriumthiosulfat, Calciumchlorid gezeigt.

Entlasten Sie das Nervensystem und beruhigen Sie das Nervensystem.

In schweren Fällen mit Schlafstörungen und nervösen Störungen helfen Hypnotika und Antidepressiva.

Der Krankheitsverlauf erleichtert die Aufnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen. Um die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen und die Immunität zu stärken, verschreiben Sie Injektionen von Vitaminen (A, B, E), Empfang von Immunmodulatoren.

Lokale Behandlung (Salben und Creme)

Die Herde mikrobieller Ekzeme werden mit Salben auf der Basis von Zink, Teer, Ichthyol, Naphthalinöl behandelt. Machen Sie Lotionen mit einer Lösung von Resorcin, Bleiwasser, Castellani Flüssigkeit. In einem akuten Zeitraum werden Ekzemherden mit Grün oder Lösungen von Anilinfarben behandelt.

Wird ein bakterieller Erreger von Ekzemen nachgewiesen, werden Salben mit einem Antibiotikum (Dettol, Drapolen) verschrieben. Bei Pilzinfektionen werden Salbe mit antimykotischen Komponenten (Exoderil, Bifonazol, Loceril) verwendet.

Bei ausgedehnten Läsionen und schwerem Krankheitsverlauf ist die Anwendung von Sprays und Salben mit Kortikosteroiden (Celestoderm, Elok, Advantan) indiziert. Wenden Sie sie sollten kurze Kurse und nur wie von einem Arzt verordnet werden.

Ein guter Effekt gibt die Ernennung von entzündungshemmenden nicht-hormonellen Medikamenten. Dies sind Salben und Cremes Radevit, Losterin, Eplan.

Seit kurzem ersetzen Ärzte zunehmend hormonale Salben, die schwerwiegende Nebenwirkungen haben, auf Calcivin-Inhibitoren. Dies sind Medikamente wie Tacrolimus, Pimecrolimus. Sie behandeln Ekzeme auch auf großen Flächen gut, lindern schnell Entzündungen und beseitigen Juckreiz, ohne den Körper zu beeinträchtigen.

Effektive Lotionen basierend auf unverdünntem Fischöl, die Verwendung von neutralen Salben, verschiedene Puder und Talkies. Nach dem Ersticken des akuten Prozesses empfiehlt sich eine physiotherapeutische Behandlung.

Methoden der physiotherapeutischen Behandlung

Die Methoden der physiotherapeutischen Behandlung bei der Behandlung von mikrobiellen Ekzemen umfassen:

  • Ozontherapie
  • Kryotherapie
  • Lasertherapie
  • UHF, UFO

Ein gutes Ergebnis wird erreicht, wenn Schlammanwendungen angewendet werden, aseptische Verbände mit Abkochungen von Kräutern, die eine entzündungshemmende Wirkung haben.

Grundlegende Empfehlungen für Patienten
  • Es ist notwendig, Begleiterkrankungen zu behandeln und Herde der chronischen Infektion im Körper zu beseitigen.
  • Überhitzen und verletzen Sie keine betroffenen Körperteile.
  • Sorgfältige persönliche Hygiene beachten und dabei den Kontakt der betroffenen Stellen mit Wasser vermeiden.
  • Bei Krampfadern wird empfohlen, dichte Gummistrümpfe oder Bandagen von Gliedmaßen mit medizinischen Bandagen zu tragen.
  • Patienten mit mikrobiellen Ekzemen dürfen keine Unterwäsche aus Synthetik, Wolle oder Flanell tragen. Die Kleidung sollte aus natürlichen Materialien bestehen, damit die Haut "atmen" kann.
  • Vermeiden Sie psychoemotionalen Stress und nervöse Überanstrengung.
  • Längere Exposition gegenüber betroffenen Gebieten mit Kälte oder Sonnenlicht ausschließen.
  • Nach dem Ersticken des akuten Prozesses ist es notwendig, den Dermatologen regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung zu besuchen.
  • Patienten mit mikrobiellen Ekzemen müssen die Ernährung anpassen und eine bestimmte Diät einhalten.
Merkmale der Ernährung bei mikrobiellen Ekzemen

Den Patienten wird empfohlen, die Milch- und Gemüsediät einzuhalten, wobei Sauermilchprodukte, frisches Obst und Gemüse, die reich an Ballaststoffen sind, und Vitamine in der Nahrung überwiegen. Das Essen sollte gedämpft, gekocht oder gedünstet werden. Von der Speisekarte ausgeschlossen scharfe, salzige, eingelegte Produkte, Gewürze und Gewürze.

Sie sollten aufhören, Schokolade, Süßigkeiten, Mehl und Süßwaren zu verwenden. Es schließt Alkohol, Konserven, Kaffee vollständig aus. Essen Sie keine Lebensmittel, die allergische Reaktionen hervorrufen können (Zitrusfrüchte, Beeren, Hühnereier, Meeresfrüchte, Nüsse, süße kohlensäurehaltige Getränke). Die Speisekarte kann Gemüsesuppen, gekochtes Gemüse, Müsli und diätetisches Fleisch enthalten.

Behandlung von mikrobiellen Ekzemen mit Volksmedizin

Als Ergänzung zu den Hauptmethoden der Behandlung können Sie die Rezepte der traditionellen Medizin verwenden. Effektive Entfernung von Entzündungen, Reizungen und Juckreiz hilft Lotionen und Applikationen aus Abkochungen von Heilpflanzen.

  • Dekokt von Walnussblättern. Frische Walnussblätter (100 g) 500 ml Wasser eingießen, 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen, darauf bestehen und filtern. Gekühlte Brühe wird für Lotionen verwendet.
  • Anwendung ihrer Kiefernnadeln. 100 g pflanzliche Rohstoffe werden mit einem Liter kochendem Wasser übergossen, eine Stunde stehen gelassen, filtriert und abgekühlt. Wird für Applikationen verwendet. Die sterile Serviette wird mit einer Abkochung imprägniert und 15 Minuten auf die betroffene Stelle aufgetragen.
  • Kompresse aus den Holunderbeeren. Frische Blätter der Pflanze werden gründlich gewaschen, mit einem Messer geschlagen, bis der Saft extrahiert und auf die Erosionszentren aufgetragen wird. Die Blätter von Holunder haben eine ausgeprägte antiseptische Wirkung.
  • Infusions-Schafgarbe. Um die Infusion vorzubereiten, werden zwei Esslöffel trockenes pflanzliches Rohmaterial in ein Glas steiles kochendes Wasser gegossen und für 40 Minuten stehen gelassen. Die fertige Infusion wird gefiltert und zur oralen Verabreichung oder für Lotionen verwendet.

Denken Sie daran, dass Sie vor der Verwendung von Volksrezepten Ihren Arzt konsultieren sollten.

Reviews zur Behandlung von mikrobiellen Ekzemen

Referenznummer 1

Ich habe bereits seit mehreren Jahren mikrobielle Ekzeme. Die Hände schwellen an, die Haut platzt auf ihnen, nasse Erosion tritt auf. Und ein unerträglicher Juckreiz, der Ihnen nicht erlaubt zu schlafen, wegen dem, was Sie reizbar und nervös werden.

Ich probierte eine Weile Trepiderm Salbe, half eine Weile, dann fing alles wieder an. Jetzt hat der Arzt Tropfer mit medizinischen Lösungen, Antihistaminpräparaten ernannt oder ernannt. Es scheint besser zu sein und der Juckreiz ist endlich vorbei.

Referenznummer 2

Für mich von mikrobiellen Ekzemen an Beinen oder Füßen hilft die Salbe Advantan gut oder hilft, reinigt schnell oder entfernt eine Entzündung und einen Juckreiz, entfernt oder entfernt eine Bohrung. Und da sich Ekzeme vor dem Hintergrund einer Pilzläsion entwickeln, verschreibt der Arzt Salben mit antimykotischer Wirkung. Jetzt habe ich mich einer Behandlung unterzogen, das Ergebnis ist gut, schmerzhafte Risse sind fast verheilt, Hautausschläge und Nässe sind verschwunden. Es gibt ein paar dunkle Flecken auf der Seite der Herde von Ekzemen, manchmal Juckreiz, aber ich setze die Behandlung fort, ich hoffe auf ein positives Ergebnis.

Mykotisches Ekzem

Pilzartige Mikroorganismen beeinflussen oft die Haut einer Person, manchmal erscheinen sie jedoch in Kombination mit anderen Pathologien, insbesondere allergischen Reaktionen. Ein Pilzekzem an den Händen kombiniert eine dermatologische Erkrankung, die durch verschiedene Arten von Mykosen hervorgerufen wird, und eine Entzündung der Haut, die durch eine Allergie gegen Infektionen oder andere Reizstoffe verursacht wird. Diese Krankheit wird von unangenehmen Symptomen begleitet und kann schnell in eine chronische Form übergehen, erfordert eine Langzeitbehandlung.

Hauptmerkmale und Ursachen der Krankheit

Es gibt etwa 500 verschiedene Arten von Pilz-Mikroorganismen, die mykotische Ekzeme hervorrufen können.

Die Hauptmerkmale, Ursachen und Orte der Lokalisation der Krankheit sind in der Tabelle beschrieben:

  • Schimmelpilze;
  • Candidiasis;
  • der Erreger der knorrigen Trichosporia;
  • Scheren und mehrfarbige Flechten;
  • Erreger von Pilzen aus Nägeln, Füßen, Köpfen;
  • Sensibilisierungsreaktion des Körpers auf Reizstoffe.
  • hormonelles Versagen;
  • medikamentöse Mittel (Antibiotika, Immunsuppressoren);
  • eine allergische Reaktion;
  • Pathologie des Nervensystems;
  • genetische Veranlagung;
  • Vitaminmangel, Mikronährstoffmangel;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • geschwächte Immunität;
  • permanenter Stress;
  • Nichtbeachtung der Hygienevorschriften.
  • Haut an den Händen;
  • Palmen;
  • Orte der Hautunterbrechung;
  • Finger an den Beinen;
  • Füße;
  • Falten zwischen den Fingern;
  • kutanes Integument der Schienbeine.
  • Verletzung der Integrität der Haut (Risse, Verletzungen, Wunden);
  • eine der Arten von Mykose bekommen;
  • Vermehrung von Pilzmikroorganismen;
  • Sensibilisierungsreaktion auf eine Pilz- oder Bakterieninfektion;
  • die Entwicklung von Antikörpern gegen fremde Mikroorganismen;
  • Allergie;
  • Niederlage der Haut;
  • Symptomatologie der Krankheit.
  • scharf;
  • chronisch.

Symptomatologie der Krankheit

Mykotische Ekzeme haben stark ausgeprägte Manifestationen, die viele ästhetische und physiologische Nachteile mit sich bringen. Sie sind gleichzeitig durch die Symptome von Pilz- und allergischen Erkrankungen gekennzeichnet. Die Hauptsymptome der Pathologie:

  • Rötung, Juckreiz, Brennen der Haut;
  • grau-rosa runde oder facettierte Flecken auf der Haut mit klaren Konturen;
  • Ausschlag, gekennzeichnet durch kleine, geschwollene Knoten mit Flüssigkeit im Inneren;
  • spontanes Öffnen von Knötchen;
  • Benetzung, Feuchtigkeit in den Bereichen der Hautläsionen;
  • langfristige nicht heilende Erosion;
  • eitrige Entladung;
  • Schwellung der Haut in den Läsionen;
  • schuppig, die Bildung von gelben oder rosa Krusten;
  • Verbreitung in der Nähe von Websites;
  • Tod von verhornendem Gewebe;
  • Rückfall.
Zurück zum Inhalt

Methoden zur Diagnose der Krankheit

Mykotische Dermatitis ist manchmal schwer von einem gewöhnlichen Pilz zu unterscheiden, weil die Symptome der Krankheiten sehr ähnlich sind. Aber für einen Arzt ist die Diagnose kein Problem. Zur genauen Bestimmung der Pathologie und des Erregertyps werden folgende Forschungsmethoden verwendet:

  • Anamnese-Sammlung;
  • Sichtprüfung;
  • körperliche Untersuchung;
  • Laboruntersuchungen von Blut und Urin (allgemein, biochemisch);
  • Säen des Inhalts von Knötchen in Mikroorganismen.
Zurück zum Inhalt

Behandlung von Pilz-Ekzemen

Behandlung der Krankheit in erster Linie zur Bekämpfung von Mykosen, Allergien, Stärkung des Immunsystems. Dazu werden verschiedene Methoden verwendet:

  • Arzneimittel in Form von Tabletten und Injektionen;
  • lokale Aktionsdrogen;
  • Volksmedizin.

In Gegenwart eines endokrinen Provokationsfaktors wird eine zusätzliche Behandlung vorgeschrieben. In diesem Fall werden Kortikosteroide verwendet. Um den Krankheitsverlauf nicht zu verschlimmern, sollten Sie Ihren Zustand genau beobachten und bestimmte Regeln beachten:

  • vermeiden Sie emotionalen Stress;
  • nicht in Kontakt mit chemischen Haushaltsmitteln kommen;
  • Bedecken Sie die betroffenen Körperteile mit steriler Kleidung;
  • Tiere nicht kontaktieren;
  • direkte Sonneneinstrahlung vermeiden;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit heißen und kalten Gegenständen;
  • nehmen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe;
  • sorgfältig die Hygiene überwachen;
  • Potenzielle Allergene ausschließen (Pilze, Zitrusfrüchte, Fisch, Schokolade, Eier, Gewürze, Nüsse, fetthaltige Lebensmittel, Milchprodukte).

Die Behandlung des mykotischen Ekzems dauert sehr lange - von 2 bis 6 Monaten mit einer komplexen Therapie.

Pilzesekzem

Pilzesekzem

Mykotisches Ekzem ist eine Pilzkrankheit. Sein Aussehen wird durch Mykosen verschiedener Typen provoziert: Ringelflechte, Candidose, Mykose usw. Dermatitis setzt sich am häufigsten auf der Haut der Hände, in Falten zwischen den Fingern, an den Füßen ab. Die Krankheit entwickelt sich an Stellen, wo die Haut geschädigt ist, verursacht durch eine bakterielle oder Pilzinfektion. Oft wird eine solche Dermatitis zu einer chronischen Krankheit.

Ätiologie der Krankheit

Pilze fallen in die Wunden und Risse auf der Haut und beginnen sich intensiv zu vermehren. An den Händen und Füßen sind charakteristische Flecken. Pilzartige Mikroorganismen setzen giftige Substanzen und Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität frei, die unserem Körper fremd sind.

Geschwächte Immunität ist ein wichtiger Faktor, der die Entwicklung der Krankheit beeinflusst.

Kausale Faktoren für das Auftreten von Ekzemen:

  • Pilzesekzem kann eine Reaktion auf Vitaminmangel sein.
  • Das Hautekzem wird durch eine erbliche Veranlagung beeinflusst,
  • Behandlung mit Medikamenten.
  • Neigung zu Allergien verschiedener Art.
  • Es erscheint vor dem Hintergrund von Krankheiten, die mit den nervösen und endokrinen Systemen verbunden sind.
  • Der Hauptgrund - Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene.

Zeichen der Manifestation

  • Die Krankheit ist durch das Auftreten von ovalen und runden Plaques auf einem separaten Bereich der Haut gekennzeichnet.
  • Entzündungsherde haben eine Farbe von rosa bis gräulich. Auf ihnen sind sichtbare Knötchen, in denen sich Flüssigkeit befindet.
  • Im Laufe der Zeit öffnen sie sich spontan.
  • Unter den Knoten ist eine sterbende, geschädigte Haut. Wenn diese Wunden austrocknen, sind sie mit gelben Krusten und Schuppen bedeckt.

Die Gefahr dieser Art von Ekzem in seiner Unberechenbarkeit. Die Krankheit manifestiert sich an verschiedenen Orten und ist schwer zu behandeln.

Diagnose und Behandlung

Mycosis Ekzem wird ganz einfach diagnostiziert. Ein Dermatologe wird sofort bei einer visuellen Untersuchung die Krankheit feststellen. Zur Abklärung der Diagnose werden Tests durchgeführt und die Aussaat der Nodularflüssigkeit vorgenommen. Nachdem die richtige Behandlung verordnet wurde.

  1. Um diese Art von Ekzemen an Händen und Füßen zu behandeln, verschreibt der Arzt Antimykotika (Antimykotika).
  2. Da Ekzem eine allergische Erkrankung ist, ist es notwendig, Antihistaminika zu nehmen.
  3. Um den Körper zu beruhigen, um die Arbeit des Immunsystems zu unterstützen, werden Sedativa natürlichen Ursprungs, zum Beispiel, Tinktur von Baldrian helfen.

Die Krankheit wird jeweils einzeln behandelt. Die Behandlung des Pilzes an den Händen oder Füßen sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen.

Die Nichteinhaltung des Behandlungsplans oder die Selbstmedikation kann zu einer schweren schmerzhaften Erkrankung führen, die durch Erysipel verursacht wird.

Als zu behandeln?

Diese Art von Ekzem wird mit einem Komplex von Drogen behandelt. Sie kämpfen mit allergischen Manifestationen, verschiedenen Candidiasis und Mykose.

In einigen Fällen helfen Salben antimykotische Aktivität mit Plaques an den Händen oder anderen Teilen des Körpers:

Die Pilzprozesse können jedoch nur durch systematische Behandlung mit folgenden Medikamenten gestoppt werden:

Antihistaminika sind obligatorisch:

Kortikosteroide können nicht bei Pilz-Exazerbationen verwendet werden. Die in den Präparaten dieser Gruppe enthaltenen Hormone rufen eine Mutation und ein schnelles Wachstum des Pilzes hervor.

Für eine vollwertige Exposition gegenüber Medikamenten muss sorgfältig darauf geachtet werden, Ihre Krankheit zu behandeln. Am wichtigsten ist, mit der medizinischen Wirkung, eine taktvolle Einstellung zu dieser Krankheit zu kombinieren. Daher müssen Sie sich sehr anstrengen, um nicht einmal die Oberfläche der Haut mit dem besiedelten Pilz zu verletzen.

  1. Wechselwirkungen mit chemischen Produkten ausschließen, die im täglichen Leben verwendet werden.
  2. Versuchen Sie, nicht in stressige Situationen zu geraten.
  3. Bei einem Ekzem an den Händen, schließen Sie die betroffenen Stellen mit einem Verband.

Mykotisches Ekzem ist eine allergische Erkrankung.

Eine erfolgreiche Behandlung beginnt, indem jeglicher Kontakt mit der Substanz mit einem Allergen aufgehoben wird.

Es ist notwendig, die Diät einzuhalten, fetthaltige Nahrungsmittel, Gewürze, Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte aufzugeben.

Damit die Behandlung wirksam wird, werden die Läsionen auf der Haut mit Borsäure behandelt. Das Auftreten von Ekzemen an den Händen oder Füßen wird schnell in Kombination mit Lotionen oder Schalen von Kräutern mit dem Zusatz von antiseptischen Lösungen behandelt. Diese Krankheit ist leichter vorauszusehen als heilen, - achten Sie auf Ihre Gesundheit!

Pilzesekzem

Ekzem ist eine Krankheit, die häufig auftritt und durch unangenehme Symptome von Schmerz und Juckreiz gekennzeichnet ist. Darüber hinaus geben seine äußeren Erscheinungsformen den Patienten viele Unannehmlichkeiten. Diese Krankheit ist bakteriellen, viralen, pilzlichen Ursprungs. Die letztere Option wird als mykotisches Ekzem bezeichnet.

Pilzesekzem

Mykotisches Ekzem ist nicht nur eine Pilzinfektion, die die Haut betrifft. In der üblichen Situation, mit Schäden an der Haut und dem Eindringen in diesen Bereich von Pilzen entwickelt sich eine Krankheit Mykose. Die Füße und Hände, Interdigitalräume sind am häufigsten betroffen.

Bei geschwächter Immunität, gesundheitlichen Problemen, erhöhter Empfindlichkeit des Körpers tritt jedoch eine andere Krankheit auf, die als mykotisches Ekzem bezeichnet wird. Im Mechanismus der Entwicklung dieser Pathologie gibt es zwei Hauptprozesse:

Die Kombination dieser Komponenten führt zum Auftreten charakteristischer Symptome, die schwierig zu behandeln sind.

Die Infektion der Haut mit dieser Krankheit ist ziemlich typisch. Wie bei anderen Arten von Ekzemen sind die Symptome durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  1. Gewellter Kurs, bei dem sich Exazerbationen mit Remissionen abwechseln.
  2. Zusammenhang von Exazerbationen mit provozierenden Faktoren - eine Verletzung der Immunität und des Stoffwechsels, Überhitzung oder Unterkühlung, endokrine Erkrankungen, Stress.
  3. Vorkommen an bestimmten Stellen auf der Haut der Robben - Papeln, die sich dann in Bläschen verwandeln.
  4. Selbstöffnung von zahlreichen Vesikeln mit Nässeentwicklung.
  5. Mikroerosionen und Pinholes, sogenannte seröse Wells.
  6. Die Bildung der rosa-gelben Krusten an der Stelle der Austrocknung der Erosionen mit ihrer weiteren Rissbildung.

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist das gleichzeitige Auftreten der Symptome von Ekzem und Pilzdermatitis auf der Haut. Dies erklärt auch die Komplexität der Behandlung von Pathologie.

Da diese Erkrankung zu multifaktoriellen Prozessen gehört, muss jede Verbindung im pathologischen Mechanismus in ihrer Therapie berücksichtigt werden.

Bei der Behandlung dieser Krankheit müssen die folgenden Prinzipien eingehalten werden:

  1. Gleichzeitige Behandlung von Mykosen und das tatsächliche Ekzem unter Verwendung von antimykotischen und antiallergischen Mitteln.
  2. Obligatorische entzündungshemmende Therapie gegen Juckreiz, Schwellungen und Schwellungen.
  3. Nach dem Ersticken des akuten Prozesses, die Durchführung von vorbeugenden Maßnahmen.

Darüber hinaus ist es für den Übergang der Krankheit zur Remission notwendig, nicht nur die betroffene Haut, sondern den ganzen Körper zu behandeln. Die Umsetzung allgemeiner Empfehlungen zur Tagesordnung, rationale Ruhe, Überwachung des Zustands der somatischen und psychischen Gesundheit wird dem Patienten helfen, mit dem pathologischen Prozess fertig zu werden.

Antimykotische Behandlung

Mycosis tritt häufig im Bereich der Handflächen und Füße zwischen den Fingern auf. Sie können jedoch die Leistenfalten und andere Teile des Körpers, sogar die Kopfhaut infizieren. Zur Behandlung von Pilzläsionen werden die folgenden Antimykotika verwendet:

Zur Behandlung von Mykosen in der Haarwachstumszone werden spezielle Shampoos mit Ketoconazol-Lösung verwendet.

Wenn der Fokus der Pilzinfektion klein ist, können Sie Medikamente für den externen Gebrauch verwenden. Dies sind die folgenden Cremes und Salben:

Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass Mykosen und Ekzeme verschiedene Krankheiten sind. Im Falle der Entwicklung des letzteren werden externe antimikrobielle Mittel nicht verwendet, bis die akuten akuten entzündlichen Erscheinungen der Haut abgeklungen sind.

Wenn eine Diagnose von Candidiasis der Haut verwendet wird, verwenden Sie andere Antimykotika - Amphotericin B, Nystatin, Levorin.

Antiallergische Therapie

Reduzierte Empfindlichkeit für den pathologischen Prozess oder Desensibilisierung - ein wichtiger Schritt in der Behandlung. Je weniger heftig der Körper auf das Wachstum des Pilzes reagiert, desto leichter kann ein Mensch die Krankheit ertragen.

Die folgenden Arzneimittel werden zur antiallergischen Anwendung verwendet:

Bei schweren Manifestationen der Allergie werden Medikamente intramuskulär und intravenös verabreicht. Verwenden Sie dazu Tavegil und Calciumgluconat. Wenn die Antihistaminika nicht wirken, wechseln sie zur Behandlung mit Hormonen - Glukokortikoide.

Entzündungshemmende Behandlung für diese Krankheit beinhaltet die Verwendung von externen Mitteln. Die meisten Dermatovenerologen empfehlen:

  1. Lotion mit einer 2% igen Lösung von Tannin oder 0,25% Silbernitratlösung im akuten Stadium vor dem Hintergrund von Nässe und Schwellung.
  2. Topische Steroide im subakuten Stadium - zum Beispiel Hydrocortison, Sinaflan, Prednitop, Laticort, Advantan, Elokom.
  3. Manchmal Anwendung von 2% Ichthyol Salbe - in einem subakuten Stadium.

Nach dem Ersticken des akuten Prozesses zur Beschleunigung der Erholung ist es möglich, kombinierte Präparate zu verwenden, die ein antimykotisches und ein topisches Steroid enthalten. Dies beinhaltet Pimafukort.

Vorbeugende Maßnahmen

Ohne vorbeugende Maßnahmen ist eine verlängerte Remission unmöglich. Der Patient sollte sich daran erinnern, dass es für ihn sehr wichtig ist, provokante Faktoren zu vermeiden und verletzliche Haut vor diesen zu schützen.

Daher ist es nicht empfehlenswert, die Hände oft zu waschen, vor allem mit heißem Wasser. Bei der Verwendung von Waschpulver, Waschseife, Shampoos und Waschmitteln sollten immer Handschuhe getragen werden. Es ist wichtig, keine Farbstoffe und Mittel zur aggressiven Reinigung von Dingen zu verwenden, um auf Saft von Gemüse oder Obst zu achten. Auf den Beinen ist es besser, die Socken der Baumwolle anzuziehen. Achten Sie beim Händewaschen und Hausaufgaben darauf, die Ringe zu entfernen, unter denen sich Staub ansammelt.

Allgemeine Empfehlungen

Unter den vielen Faktoren, die die Entwicklung von mykotischem Ekzem provozieren, wird die somatische und mentale Gesundheit erwähnt. Unbehandelte Krankheiten, chronische Infektionsherde, anhaltender Stress, Neurosen und Depressionen machen die Behandlung von Ekzemen unwirksam. Deshalb sollten Patient und Arzt nicht auf einfache, aber obligatorische Aktivitäten verzichten:

  • Normalisierung des Tagesregimes.
  • Auswahl einer angemessenen Ernährung, Vermeidung von Überernährung.
  • Untersuchung von verwandten Spezialisten mit somatischen Problemen.
  • Die Behandlung der Herde der Infektionen - kariösen Zähnen, Mandelentzündung, Sinusitis.
  • Normalisierung der psychischen Gesundheit, Vermeidung von Stress, ausreichende Ruhe, wenn nötig - die Ernennung von Antidepressiva.

Mykotisches Ekzem ist eine heimtückische Krankheit, die meistens nicht geheilt werden kann. Eine langfristige Remission ist jedoch mit einer modernen kompetenten Behandlung möglich.

Pilzesekzem

Website über Psoriasis und seine Behandlung

Pilzesekzem ist eine unangenehme und schwer zu heilende Krankheit. Der zweite Name ist mykotisch.

In der Regel tritt jedes Ekzem als Folge allergischer Reaktionen des Körpers auf den Reiz auf.

Pilz ist eine Kombination von Hautläsionen des Pilzes und Allergien gegen Infektionserreger. Deshalb ist es falsch zu sagen, dass das Ekzem ein Pilz ist. Dies sind zwei völlig verschiedene Krankheiten.

Meistens tritt ein Pilzekzem an den Händen, zwischen den Fingern, an den Füßen, den Handflächen, d.h. an den Stellen, wo der Pilz sich sehr gern entwickelt.

Diese Krankheit ist unangenehm, sie muss lange genug behandelt werden, weil es notwendig ist, die beiden Probleme gleichzeitig zu beseitigen.

Die Entstehung eines mykotischen Ekzems zu provozieren kann viele Gründe haben:

  • Geschwächte Immunität. In der Regel tritt ein Ekzem aufgrund der Tatsache auf, dass pathogene Bakterien, einschließlich Pilze, in die geschädigte Haut eindringen. Der Körper fängt an zu widerstehen, aber der geschwächte Körper kann es nicht bewältigen. Infolgedessen schreitet die Krankheit fort.
  • Hormonale Spritzer. Dieses Phänomen hat immer eine gewisse Wirkung auf die Haut. In Gegenwart von Pilzinfektionen kann ihre weitere Entwicklung und das Auftreten von Ekzemen provozieren.
  • Anhaltender Stress und nervöse Schocks können ebenfalls die Krankheit verursachen.
  • Nicht zuletzt spielt der erbliche Faktor eine Rolle.
  • Der Mangel an Vitaminen beeinflusst oft den Hautzustand und macht ihn anfälliger für die Entwicklung von Krankheiten.
  • Allergische Reaktionen auf Erreger von Pilzkrankheiten sind eine häufige Ursache für das Auftreten von Mykosen.
  • Vergessen Sie nicht und so einen Grund, wie die elementaren Regeln der Hygiene, die bei Pilzinfektionen einfach notwendig sind. Andernfalls wird sich die Krankheit weiter ausbreiten.

Dies sind die Hauptgründe, die die Entwicklung von mykotischem Ekzem provozieren, aber jeder Mensch ist ein individueller Organismus, daher kann es andere Faktoren geben.

Das symptomatische mykotische Ekzem ähnelt den Anzeichen anderer Formen dieser Krankheit:

  • die Haut wird rot und schwillt an,
  • da kann es anschwellen,
  • der primäre Fokus der Krankheit ist immer auf der Haut sichtbar,
  • um die betroffenen Bereiche entstehen Blasen, die später zu platzen beginnen,
  • es brennt und juckt,
  • Beim Kämmen der Wunden bilden sich Krusten und Wunden.

Es lohnt sich, den Hygienemaßnahmen große Aufmerksamkeit zu schenken. Tatsache ist, dass, wenn Flüssigkeit von den Knötchen auf die gesunde Haut gelangt, neue Flecken auftreten. Ekzem verbreitet sich weiterhin im ganzen Körper.

Diagnose

Um genau ein Ekzem oder einen Pilz an der Person festzustellen, kann der Experte. Ein erfahrener Arzt wird dies sofort feststellen.

Darüber hinaus sind bestimmte Tests und Kulturen auf Mikroorganismen vorgeschrieben. Aufgrund der erzielten Ergebnisse wird die notwendige Behandlung verordnet.

Vergessen Sie nicht, dass in diesem Fall zwei Beschwerden gleichzeitig auftreten. Wenn eine Person ein Pilzekzem an den Händen hat, umfasst die Behandlung daher die folgenden Punkte:

  • Vor allem müssen Sie die Ursache loswerden, die die Entwicklung der Krankheit auslöst. Dies ist eine Pilzinfektion. Um dieses Problem zu beseitigen, verschreiben Ärzte in der Regel externe antimykotische Medikamente. Zum Beispiel Exoderyl, Lamisil. Diese Salben werden jedoch nur bei leichten Erkrankungen helfen. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, ist es notwendig, Medikamente wie Fluconazol, Flucostat, Intraconazol einzunehmen. Sie kämpfen erfolgreich mit einer Pilzinfektion im Körper.
  • Um Ekzeme zu beseitigen, werden Antihistaminika verwendet. Sie reduzieren allergische Reaktionen des Körpers. Unter diesen Drogen sind Suprastin, Desal, Diazolin und andere.
  • Reduzierte Immunität beeinflusst oft die Erholungsrate einer Person. Während der Behandlung lohnt es sich, eine Vielzahl von Vitaminkomplexen einzunehmen. Dies hilft dem Körper, schneller mit der Krankheit fertig zu werden.
  • Experten empfehlen, in die Behandlung der Krankheit pilzartige Ekzem-Tabletten und Infusionen mit beruhigenden Eigenschaften aufzunehmen. Dies ist notwendig, um Reizbarkeit von Juckreiz und erholsamer Schlaf zu beseitigen.
  • Wenn die Ursache der Entwicklung eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds ist, wird der Spezialist höchstwahrscheinlich Hormone verschreiben. In der akuten Form der Krankheit können sie jedoch nicht eingenommen werden. Hormone tragen zu einer noch stärkeren Entwicklung von Pilzinfektionen bei.
  • Darüber hinaus können Sie für die Behandlung folk Methoden verwenden. Reinheit, Nesseln, Birken-Teer, Kamille und viele andere Volksmedizin zusammen mit Medikamenten helfen, die Krankheit loszuwerden. Im Internet finden Sie viele Rezepte, die von Personen überprüft werden.

Die Behandlung von mykotischem Ekzem ist ziemlich lang, Sie brauchen Geduld, um Ergebnisse zu erzielen. Andernfalls wird die Krankheit ständig verfolgen.

Prävention

Es ist immer einfacher, eine Krankheit zu verhindern als sie zu behandeln. Um das mykotische Ekzem schnell loszuwerden, sollten einige Regeln beachtet werden:

  • Es ist notwendig, ihr eigenes Essen zu gründen. Es ist am besten, wenn es gebrochen ist und natürliche Produkte einschließt, um die Entwicklung von neuen allergischen Reaktionen nicht zu provozieren.
  • Es ist notwendig, die Regeln der Hygiene zu beachten. Andernfalls wird die Behandlung keine Ergebnisse liefern, und die Krankheit wird chronisch werden. In öffentlichen Bädern müssen Pools mit sich selbst immer Hausschuhe sein, und Hände müssen öfter gewaschen werden.
  • Versuchen Sie nicht, das Sonnenlicht zu heilen. Das gegenteilige Ergebnis ist möglich.
  • Sie müssen auf Kleidung achten und versuchen, mehr natürliche Stoffe zu wählen. In diesem Fall wird die Haut besser atmen und überschüssige Feuchtigkeit wird absorbiert.
  • Wenn die Krankheit überholt ist, dann verzweifle nicht. Die Krankheit ist unangenehm, aber behandelbar. Cope damit ist durchaus möglich.

Befolgen Sie diese einfachen Regeln, können Sie die Krankheit besiegen.

Um die Krankheit zu verhindern, müssen Sie versuchen, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, Sport zu treiben, Vitamine zu nehmen, um den Körper zu stärken.

Wenn eine Person irgendwelche Anzeichen von Pilzekzem gefunden hat, dann ist es wert, sich an einen Spezialisten zu wenden und keine Selbstmedikation zu betreiben.

Die Krankheit kann sich über gesunde Haut ausbreiten und chronisch werden.

Mykotisches (Pilz-) Ekzem: Ursachen und Behandlung

Mykotisches Ekzem ist eine Pilzläsion der Haut, die auf einem allergischen Hintergrund auftritt. Der entzündlich-infektiöse Prozess befindet sich oft an den Füßen, den Handflächen, den Beinen und den Interdigitalfalten. Für die Pathologie ist durch einen längeren chronischen Verlauf gekennzeichnet, gefolgt von Perioden von Rückfällen und Exazerbationen.

Mykotisches Ekzem ist eine Art mikrobielle Beteiligung der Haut. Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion auf den Pilz. Ekzem wird oft mit atopischen Erkrankungen kombiniert. In dieser Pathologie wirkt der Pilz als Allergen und verursacht die Bildung einer spezifischen Entzündung.

Merkmale der Krankheit

Eine Infektion mit dem Pilz tritt auf, wenn die Regeln der persönlichen Hygiene nicht eingehalten werden - die Verwendung von Schuhen, Handtüchern und Bettwäsche anderer Personen, Besuche in Schwimmbädern und öffentlichen Bädern. Mykose führt jedoch sehr selten zur Entwicklung von Ekzemen. Um eine anhaltende Entzündung des betroffenen Hautbereichs zu bilden, benötigen Sie folgende Faktoren:

  • Verminderte Immunität im Zusammenhang mit chronischen Erkrankungen, Mangelzuständen oder längerer Einnahme von Hormonpräparaten.
  • Erbliche Veranlagung für Allergien.
  • Assoziierte atopische Erkrankungen - Pollinose, Bronchialasthma.
  • Microtraktion der betroffenen Hautpartie.

Klassifizierung

Der Verlauf von Pilzekzemen an Händen und Füßen kann akut oder langwierig sein. Der pathologische Prozess erstreckt sich auf die folgenden Teile des Körpers:

Ursachen

Pilzesekzem ist keine eigenständige Krankheit. Es hat eine multifaktorielle Herkunft. Die Hauptaufgabe gehört der Hautpilzbefall. Es kann Candidiasis, Mykose oder Flechte sein. Ein Ekzem entwickelt sich an der Stelle eines Mikrotraumas - eine Verletzung der Unversehrtheit der Haut trägt zur Penetration des Krankheitserregers tief in die Haut bei. Dieser Mechanismus löst einen Entzündungsprozess aus.

Allergie ist eine sekundäre Reaktion des Körpers. Der Mechanismus seiner Entwicklung ist das Auftreten von Überempfindlichkeit gegen die Produkte der Pilzinfektion. Ein Ekzem ist häufiger bei Menschen mit verminderter Widerstandskraft des Körpers mit pathologischem Metabolismus (zum Beispiel Diabetes mellitus).

Klinische Symptome

Mykotisches Ekzem manifestiert sich durch Hautausschläge und starken Juckreiz. Charakter des Hautausschlags in Pilzhautläsionen:

  • Rötliche graue Flecken mit klaren Grenzen.
  • Auf dem betroffenen Bereich befinden sich Knötchen und Blasen mit transparentem Inhalt.
  • Nach dem Öffnen der Vesikel wird eine längere Nässe beobachtet, die durch die Anheftung der Bakterienflora erschwert werden kann, was den Behandlungsprozess erschwert.
  • Der Beitritt des eitrigen Prozesses verschlimmert den Verlauf der Pathologie.
  • Nach dem Austrocknen der nassen Stellen bilden sich Krusten, es wird eine starke Exfoliation festgestellt - dies sind Zeichen für den Abschluss des Entzündungsprozesses.

Bei Pilzekzemen ist es typisch, den Prozess von einem Teil des Körpers auf einen anderen zu übertragen. Dies geschieht, wenn der seröse Inhalt der geöffneten Blasen die gesunde Haut trifft.

Diagnose

Eine erfolgreiche Behandlung erfordert eine korrekte Diagnose. Die Hauptkriterien sind charakteristische klinische Ausschläge und eine besondere Hautläsion. Um den Pilzcharakter der Krankheit zu klären, sollten Labortests eingereicht werden - Auskratzen aus dem betroffenen Gebiet.

Bei einem langen Prozess ist es ratsam, eine bakteriologische Studie durchzuführen und eine Kultur anzupflanzen, die nicht nur die Art des Krankheitserregers bestimmt, sondern auch das wirksamste Medikament aufgreift.

Allgemeine Grundsätze der Behandlung

Pilzesekzem erfordert einen integrierten Behandlungsansatz. Wenn die Krankheit vor dem Hintergrund von chronischen Krankheiten oder starker nervlicher Belastung aufgetreten ist, ist die Korrektur des somatischen Hintergrunds obligatorisch.

Allgemeine Prinzipien der Behandlung von Pilzekzemen:

  1. Sie sollten sich an eine schonende Diät halten. Aus dem Menü ist es wichtig, alle allergischen Produkte auszuschließen - Schokolade, Zitrusfrüchte, Hülsenfrüchte, kohlensäurehaltige Getränke.
  2. Zum Zeitpunkt der Behandlung ist die Verwendung von alkoholischen Produkten verboten.
  3. Es ist wichtig, so viel wie möglich Sauermilchprodukte und frische Früchte in die Ernährung einzubeziehen.
  4. Vermeiden Sie in der aktiven Phase des Hautausschlags eine längere Sonnenexposition und besuchen Sie das Solarium.
  5. Es ist unmöglich, zum Pool, zur Sauna und zum Bad mit Mycosis-Ekzemen zu gehen.
  6. Es ist wichtig, den Kontakt mit aggressiver Chemie auszuschließen - alle Arbeiten am Haus sollten in Gummihandschuhen erfolgen.

Je früher die Behandlung begonnen wurde, desto schneller wird die Erholung sein.

Arzneimittel

Da das Pilzekzem ein infektiös-allergischer Prozess ist, ist eine komplexe Behandlung notwendig:

  • Antimykotika - Basistherapie. Mit einer kleinen Läsion lokale Heilmittel ernannt - Salben und Cremes (Lamizil, Exoderil, Nizoral, Terbinox, Candida).
  • Bei schweren Prozessen und ausgedehnten Hautveränderungen ist es notwendig, den Verlauf der antimykotischen Medikamente - Fluconazol, Intraconazol, Voriconazol - zu nehmen.
  • Bei starkem Juckreiz und Reizung ist es ratsam, Beruhigungsmittel zu verschreiben - es können pflanzliche Heilmittel (Sedavit, Persen) oder leichte Tranquilizer (Adaptol, Grandaxin) sein.
  • Es ist nötig die Antiallergika - sukrastina, diazolina, dimedrol zu nehmen.
  • Wenn sich eine bakterielle Infektion angefügt hat, wird ein Antibiotikakurs verordnet.

Im schweren und symptomatischen Komplex kann Steroidhormontherapie verschrieben werden, die eine starke entzündungshemmende und antiallergische Wirkung hat.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Leichte Formen von Pilzekzemen können leicht mit Volksmedizin behandelt werden:

  • Effektive Entfernung des entzündlichen Prozesses wird durch eine Mischung aus Vaseline, Lanolin und Cranberry-Saft, in gleichen Anteilen genommen.
  • Sie können Lotionen aus der Infusion von Körnern von Schisandra machen.
  • Mit reichlich Nässe werden Applikationen aus dem Aufguss der Viburnum-Beeren verschrieben.
  • In der Heilungsphase wird empfohlen, das betroffene Gebiet mit Salbe mit Propolis zu behandeln. Dieses Medikament wirkt antiseptisch und entzündungshemmend, beschleunigt den Heilungsprozess, verhindert die wiederholte Entwicklung der Krankheit.
  • Meeresöl beschleunigt den Regenerationsprozess. Dieses Mittel kann in jedem Stadium der Krankheit verwendet werden. Es beseitigt perfekt Juckreiz und Brennen, reduziert Abblättern und Entzündungen.

Bei einem leichten Verlauf der Hautpilzbefall wird die therapeutische Wirkung durch lokale Therapie - regelmäßige Bäder mit antiseptischen Mitteln - Furatsilinom, Kaliumpermanganat, Sodalösung. Ein guter Effekt wird Lotionen mit Borsäure gegeben.

In jedem Fall wird die Art der Therapie individuell ausgewählt. Es ist äußerst wichtig, einen Arzt zu konsultieren und eine Untersuchung zu machen, um die Diagnose zu bestimmen.

Mykotische (Pilz-) Ekzeme und ihre Behandlung

Mykotisches Ekzem ist eine Kombination von Hautpilzschäden und allergischer Reaktion, hervorgerufen durch Krankheitserreger. Meistens betrifft es die Haut der Füße, Handflächen, Schienbeine, Falten zwischen den Fingern und ist chronisch.

Inhalt

Ursachen

In den meisten Fällen tritt die Krankheit nach Trauma oder jeder Schaden an der Integrität der Haut als Folge der Entwicklung von verschiedenen Arten von Mykosen, Candidiasis, berauben.

Zunächst dringen Pilze die Wunde oder Hautrisse und unter günstigen Bedingungen darin zu vermehren beginnen. Da die Mikroorganismen selbst, zugeordnet ihre Toxine und Abfallprodukte für den menschlichen Körper fremd sind, beginnt sie, sich aktiv gegen sie kämpfen, die entsprechend zu einer Sensibilisierung und führen kann, allergische Reaktionen wie Ekzeme. Deshalb ist eine Pilz Ekzeme in den meisten Fällen auf Bereiche des Körpers treten am häufigsten durch Pilze nach der Schwächung der Immunität, Spannungsübertragung betroffen ist, gibt es Probleme mit dem endokrinen und Nervensystem.

Symptome

Die Krankheit manifestiert sich Aussehen um das betroffene Gebiet von Hautwunden, Hautausschläge abgerundet, deren Farbe von rosa variiert und Knötchen zu grau, ständig Beschwerden des Patienten aufgrund der starken Juckreiz verursachen.

Manchmal können sich die Knötchen öffnen, in solchen Fällen unter ihnen öffnet sich die Benetzungsfläche mit dem eitrigen Auswurf, aber schließlich sind alle Elemente des Ausschlages mit den kleinen Schuppen oder den gelben Krusten bedeckt.

Behandlung

Da in jedem Einzelfall Art und Art der Therapie individuell gewählt werden, ist eine Selbstmedikation inakzeptabel, kann den Krankheitsverlauf nur verschlimmern oder zu erysipelatösen Komplikationen führen. Die Behandlung von mykotischen Ekzemen sollte immer umfassend sein, da es notwendig ist, nicht nur die Manifestationen der Allergie, sondern auch die Ursache ihres Auftretens - die Erreger von Mykosen und Candidiasis - zu bekämpfen. Zu diesem Zweck werden Patienten verschrieben:

  1. Antimykotika bedeutet. In leichten Fällen in der Regel ausreichend, Anwendung von Cremes oder Salben (Mifungar, Lamisil, mikoseptin, Exoderil etc.), aber gemeinsam sind mycotic Prozesse nur mit Medikamenten wie Terbinafin, Fluconazol, Itraconazol durch systemische Behandlung eliminiert.
  2. Antiallergika und Antihistaminika (Tavegil, Suprastin, Zirtek, Erius, Claritin, Diazolin usw.).

  • Beruhigende pflanzliche Zubereitungen (Tinkturen von Herzgespann und Baldrian, Persen).
  • In Anwesenheit von Störungen der endokrinen System, das die Entwicklung von allergischen Reaktionen ausgelöst Kortikosteroid-Behandlung von Pilze Ekzem in Form von Salben oder Injektionen gezeigt, aber sie sind in Exazerbationen Mykosen nicht anwendbar, da Hormonen schnelles Wachstum und die Mutation von Pilzen provozieren.

    Nicht weniger wichtig als die medikamentöse Therapie ist die aufmerksame Einstellung gegenüber dem eigenen Zustand. Daher müssen die Patienten maximale Anstrengungen unternehmen, um die Haut nicht zusätzlich zu verletzen, und beachten Sie die folgenden Empfehlungen:

    • den Kontakt mit Haushaltschemikalien vermeiden;
    • Bedecken Sie die betroffenen Körperteile mit Kleidung;
    • minimieren Sie die Anzahl von Stresssituationen und Nervenstößen.

    Es ist auch notwendig, die gebildeten Schuppen und Krusten regelmäßig mit einer Lösung aus Borsäure und Heilmitteln zu behandeln. Eine schnelle Erholung wird durch Bäder mit der Zugabe von schwachen Lösungen von Antiseptika, Soda oder Kräuter (Kamille, Schnur, etc.) erleichtert.

    Da das mykotische Ekzem eine Variante der Allergie ist, ist es äußerst wichtig, alle möglichen Allergene aus dem täglichen Gebrauch auszuschließen, deren Kontakt den Verlauf der Erkrankung verschlimmern kann. Daher wird den Patienten empfohlen, sich an eine hypoallergene Diät zu halten, was die Ablehnung von Schokolade, Gewürzen, fetthaltigen Lebensmitteln, Eiern, Zitrusfrüchten, Nüssen usw. bedeutet.

    Symptome von Mykotischem Ekzem

    Ekzem ist eine der häufigsten Hauterkrankungen. Es kann von verschiedenen Arten sein, einschließlich Mykosen. Diese Art von Krankheit kombiniert die Manifestation von Dermatitis und mykologischen Symptomen. Die Behandlung verwendet eine komplexe Therapie, die darauf abzielt, die Ursachen der Krankheit sowie die manifesten Symptome zu beseitigen.

    Mykotische Ekzeme treten aufgrund von Pilzinfektionen auf

    Ursachen der Krankheit

    Mykotische Ekzeme manifestieren sich in Form von Entzündungen auf der Haut. In der Regel ist es chronisch. Ursache für die Entwicklung der Krankheit sind Pilze, die die obere Hautschicht betreffen. Als Folge davon entwickelt sich die allergische Reaktion des Organismus, die zur Einschleppung und Vermehrung von Krankheitserregern auf der Haut führt. Das Pilzekzem entwickelt sich aufgrund solcher Faktoren:

    • stressige Situationen;
    • Stoffwechselstörungen;
    • die Wirkung von Reizstoffen;
    • Verletzung des Hormonhaushaltes;
    • genetische Veranlagung;
    • Beriberi, Mangel an Calcium und Zink;
    • eine Abnahme der Schutzfunktionen des Immunsystems;
    • Erkrankungen der inneren Organe: Magen und Darm.

    Außerdem schreitet die Krankheit mit Hautläsionen voran. Auf den unbehandelten Flächen können pathogene Bakterien einschließlich Pilzinfektionen eindringen. Für den Körper sind sie fremd, also fängt es an, mit ihnen zu kämpfen, und im Falle einer geschwächten Immunität tritt eine akute Reaktion auf. Die Entwicklung von Antikörpern beginnt, die mit einer Abnahme der Immunabwehr in einem Überfluss sein können. Als Folge findet eine Sensibilisierung statt, die zu einer allergischen Reaktion und der Entwicklung von Ekzemen führt. Patienten haben eine verminderte Menge an aktiven T-Lymphozyten und T-Zellen im Blut. Dies deutet darauf hin, dass es zu viele IgG- und IgE-Elemente und einen Mangel an IgM gibt. Ein Ekzem kann durch solche Erreger verursacht werden:

    Und auch die Entwicklung der Krankheit kann eine Behandlung mit aggressiven Präparaten und allergischen Reaktionen anderer Art verursachen. Die Hauptursache bleibt eine Pilzinfektion, die durch Nichtbeachtung der Körperpflege in den Körper gelangen kann. Sehr oft entwickelt sich das Ekzem infolge der Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, der Nieren, der Unterbrechung des nervösen und endokrinen Systems. Ursache können chronische Läsionen mit Eiterung sein. Dazu gehören Wunden, trophische Geschwüre, Abschürfungen und Kratzer. Hinsichtlich der Vererbung ist die chromosomale Immunantwort die Grundlage für die Entwicklung der Krankheit. Er ist verantwortlich für die Manifestation verschiedener Krankheiten, einschließlich Ekzeme, in nachfolgenden Generationen.

    Wenn der Körper ständig Allergenen und infektiösen Reizstoffen ausgesetzt ist, wird die Krankheit chronisch. Es kann sich als Rückfall mit dem Verlauf des Entzündungsprozesses manifestieren.

    Lishay - eine der Ursachen von Ekzemen

    Symptome der Krankheit

    Wie jede Hautkrankheit hat Ekzem seine eigene Symptomatik. Die wichtigsten Manifestationen umfassen:

    • das Auftreten von Rötung auf der Haut;
    • Blasenausschläge;
    • Entwicklung von Ödemen;
    • Vorhandensein von brennendem Gefühl;
    • Juckreiz ist von periodischer Natur;
    • die Entwicklung von Erosion und Krustenbildung durch Kämmen.

    In der Regel tritt das Auftreten des Hautausschlags an den Händen und Füßen auf. Dies ist eine Eigenschaft von Pilzekzemen. In den meisten Fällen gibt es ein primäres Wundzentrum. Auf der Haut beginnen sich Knötchen zu bilden, die ein wenig wie Reiskörner aussehen. Nach einer Weile erscheint in der Nähe des primären Fokus Hyperämie, sowie Schwellung der Gewebe. Der Prozess wird von schmerzhaften Empfindungen und Juckreiz begleitet. Als nächstes werden weiße Knötchen mit Flüssigkeit gefüllt. Sie können nicht geöffnet werden, da dies zum Auftreten von Wunden führt.

    Nachdem die Blasen platzen, erscheint eine braune Kruste, die schließlich verschwindet. Wenn die Flüssigkeit von den Blasen auf die gesunde Haut trifft, können neue Flecken erscheinen.

    Dies deutet darauf hin, dass sich die Krankheit im ganzen Körper ausbreiten kann. Für den Fall, dass das Immunsystem Antikörper in einem verstärkten Modus produziert, kann der Ausschlag auch in jenen Bereichen auftreten, in denen es zuvor keine betroffenen Stellen gab. Oft gibt es ein Ekzem an den Händen, das schwer zu ertragen ist, da dieser Teil des Körpers am meisten in Kontaktprozesse involviert ist. Ein Ekzem an den Füßen ist nicht weniger häufig, es wird auch als mykotisches Ekzem der Füße bezeichnet. Die Krankheit ist eine Dermatitis, deren Verlauf von gelb-gelben Knoteneruptionen begleitet wird. Der Ort der Lokalisierung ist die Falten zwischen den Zehen und den Fußsohlen. Um die negativen Erscheinungen schnell loszuwerden, ist nötig es den Arzt bei den ersten Symptomen zu konsultieren. Dies ermöglicht es, die notwendige komplexe Behandlung auszuwählen, die Ursache der Krankheit und ihre Symptome zu beseitigen, was ziemlich unangenehm ist.

    Juckreiz begleitet den Ausbruch der Krankheit

    Diagnose der Krankheit

    Ein Ekzem, dessen Behandlung sehr komplex ist, erfordert eine sorgfältige Diagnose. Um eine wirksame Behandlung zu wählen, ist es notwendig, eine Umfrage durchzuführen und die Ursache der Krankheit zu identifizieren. In der Regel erkennt ein erfahrener Spezialist sofort Pilz-Ekzeme. Diese Krankheit hat einen spezifischen Ausschlag sowie Symptome, über die sich der Patient beschwert. Um die Diagnose endgültig zu bestätigen, müssen Sie solche Tests bestehen:

    • Schaben von betroffenen Hautbereichen, um die Art des Krankheitserregers bestimmen zu können;
    • Bluttest;
    • Untersuchung des endokrinen Systems;
    • Besuchen Sie einen Neurologen, wenn Anzeichen für Störungen im Nervensystem vorliegen.

    Nach einer gründlichen Diagnose wird eine individuelle Behandlung vorgenommen.

    Die Blutabgabe ist für die Diagnose von Ekzemen obligatorisch

    Behandlung der Krankheit

    Die Behandlung von mykotischem Ekzem ist in umfassender Weise notwendig, basierend auf der Ursache seines Auftretens. Wie bei der Entfernung eines gewöhnlichen Pilzes werden Antibiotika und Antihistaminika verwendet. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit wird eine antimykotische Salbe verwendet. Wenn es nicht die gewünschte Wirkung hat, ist die Medikation im Therapiepaket enthalten. Um die Schutzfunktion des Immunsystems zu erhöhen und das Nervensystem zu beruhigen, werden Beruhigungsmittel eingenommen. Es empfiehlt sich, Präparate auf Pflanzenbasis zu verwenden, die auf Baldrian und Herzgespann zurückzuführen sind. Wenn die Ursache für die Entwicklung der Krankheit Störungen im endokrinen System sind, werden Kortikosteroide verwendet. Das Erscheinungsbild des Hautausschlags wird mit einer Lösung von Borsäure und wundheilenden Präparaten behandelt. Die Therapie beinhaltet oft nicht-traditionelle Behandlungsmethoden. Bevor Sie sie verwenden, konsultieren Sie einen Arzt. Die mögliche Option - sie werden eine Ergänzung zur Therapie sein. Die Liste der effektivsten Rezepte kann denjenigen zugeschrieben werden, die sich bereits als positiv erwiesen haben.

    1. Salbe mit Vaseline, Lanolin und Cranberry-Saft. Die Substanzen werden in gleichen Mengen gemischt und morgens und abends auf die betroffenen Stellen aufgetragen.
    2. Sanddornöl. Es wird verwendet, um den Prozess der Hautregeneration zu verbessern.
    3. Salben mit Propolis. Helfen Sie, die Heilung von Wunden zu beschleunigen.
    4. Kamille. Wirkt als entzündungshemmend. Aus den Blüten der Pflanze eine Abkochung machen, die für Bäder und Lotionen verwendet wird.
    5. Calanchoe-Saft. Von der Pflanze auf einem sauberen Tuch drückte den Saft aus. Als nächstes justieren Sie es auf die Läsion und halten Sie es für fünf Minuten.
    6. Auskochen von Beeren des Viburnum. In Form von Lotionen verwendet.
    7. Kohlblatt. Hilft bei Entzündungen im Gewebe und reduziert das Juckreizgefühl. Vor dem Auftragen des Blattes muss es gründlich gewaschen und ein wenig zerknittert werden, um den Saft erscheinen zu lassen.

    Die Verwendung dieser Methoden kann nicht die Hauptbehandlung sein, da für die Beseitigung von Pilzinfektionen spezielle Medikamente benötigt werden, die es ausrotten können. Sie erleichtern nur die Linderung des Krankheitsverlaufs. Pilz des Ekzems wird durch verschiedene Mittel beseitigt. Der behandelnde Arzt wählt die Einzeltherapie aus, aber unabhängig von der Art der Behandlung müssen solche Regeln beachtet werden:

    • Schließen Sie den Hautausschlag, so dass sie keinen Zugang zu Staub haben - dies wird Eiterung und Infektion vermeiden;
    • Vermeiden Sie direkte Sonnenexposition in betroffenen Gebieten;
    • den Kontakt mit Hautchemikalien vermeiden;
    • beobachten Sie eine Diät, die keine Allergene enthalten sollte: allergische Reaktionen können Nahrungsmittel wie Nüsse, Orangen, Erdbeeren, Honig verursachen;
    • versuchen Sie nicht nervös zu sein und sich vor Stress zu schützen.

    Heilung der Krankheit ist völlig schwierig genug, aber mit allen Vorsichtsmaßnahmen und spezielle Prävention, wird es nicht Fortschritte machen.

    Sanddornöl stellt die Haut perfekt wieder her

    Prognosen für die Wiederherstellung

    Patienten, die mit Ekzemen behandelt werden, sind immer daran interessiert, ob sie vollständig geheilt werden können? Mit allen Empfehlungen von Spezialisten hat diese Art von Krankheit gute Vorhersagen für seine Beseitigung. Ekzem dieser Art gehört zu einer Reihe von chronischen Erkrankungen, daher manifestiert es sich in Form von Rückfällen. Die Dauer der Remissionsdauer hängt davon ab, wie die Prophylaxe durchgeführt wird.

    Wenn der Patient sich richtig verhält, keine Nahrungsmittel isst, die Allergene sind, und das Immunsystem stärkt, wird sich die Krankheit weniger häufig manifestieren. Wenn Sie Wunden, Schnitte, Abschürfungen haben, müssen Sie sofort ihre Behandlung durchführen und Hautausschläge behandeln.

    Es ist notwendig, den Kontakt mit Haushaltschemikalien zu begrenzen und Handschuhe zu tragen. Persönliche Hygiene spielt eine wichtige Rolle bei der Verhinderung der Manifestation der Krankheit, also sollten Sie immer Ihre Hände waschen und schwimmen. Lassen Sie keine Probleme mit Ihrer Gesundheit aufkommen: Je enger Sie Ihren eigenen Körper behandeln, desto weniger Probleme werden Sie in der Zukunft haben.

    Sie Möchten Gerne Über Kräuter

    Soziale Netzwerke

    Dermatologie