Basierend auf den Daten der medizinischen Statistik, in Russland für das Jahr werden etwa 30 Millionen Patienten mit einer Zystitis diagnostiziert. Diese Krankheit kann in jedem Alter in allen Kategorien von Menschen festgestellt werden. Aber Frauen haben eher eine Entzündung der Blase wegen der spezifischen Natur der anatomischen Struktur des Urogenitalsystems. Der Prozentsatz der Morbidität bei Männern nach 65 Jahren nimmt rasch zu. Dies liegt an der Vielfalt der Erreger, die als Erreger einer infektiösen Infektion des Hohlorgans des Ausscheidungssystems wirken. Vor dem Beginn einer Therapie müssen die Ärzte herausfinden, welche Infektionen bei Frauen und Männern eine Blasenentzündung verursachen.

Inhalt des Artikels

Ätiologie der Zystitis und charakteristische Symptomatologie

Um ein positives Ergebnis des therapeutischen Kurses zu erzielen, müssen Sie wissen, welche Infektionen in jedem speziellen Fall Zystitis verursachen. Basierend auf der Phase des Verlaufs der Krankheit kann in akuter oder chronischer Form sein.

Unabhängig davon, was verursachte die Infektion Blasenentzündung bei Frauen oder Männern wird die Krankheit durch milde Symptome in den frühen Stadien der Entwicklung gekennzeichnet. Als Folge beginnt die Behandlung in den meisten Fällen, wenn Komplikationen der Krankheit auftreten. Die Standard-Funktionen, um das Vorhandensein einer Entzündung in der Blase bestätigt sind: häufiges Urinieren, Ausscheidung von Urin tropft, ist das Gefühl, nicht vollständig in die Blase, Schmerz, spastische Natur in der Schamgegend am Boden zerstört. Mit dem Fortschreiten der Blasenentzündung bei Patienten werden Blutungen (Hämaturie) und Sedimente im Urin festgestellt.

Die Ätiologie der Entzündung der Blase kann sehr unterschiedlich sein. Im Allgemeinen diagnostizieren Ärzte die folgenden Arten von Krankheiten:

Einfluss des Zustandes der Vaginalflora auf die Blase

In der Vaginalflora gibt es Candida-Pilze und Ureaplasma. Wenn die Arbeit des Urogenitalsystems versagt, wird zuerst ein aktives Wachstum von hefeähnlichen Mikroorganismen beobachtet, das die Drossel erregt. Wenn Sie keine weibliche Candidose behandeln, beginnen sich die Schleimhäute des Ausscheidungsorgans zu entzünden.

Pathogene Mikroorganismen, die Zystitis verursachen können, können alle sein. Die Hauptbedingung ist nur das Vorhandensein ihrer pathogenen Aktivität (Gardnerella, Chlamydien). Was Ureaplasma betrifft, ist es eine Art von Mycoplasma und ist durch die Fähigkeit gekennzeichnet, an Leukozyten anzuhaften, was zu einem Versagen ihrer natürlichen Funktion führt. Eine solche Wechselwirkung mit einem viralen Mikroorganismus provoziert eine Abnahme der Schutzreaktionen.

Ärzte sagen, dass das Ureaplasma selbst nicht in der Lage ist, Entzündungen in den Blasenwänden zu verursachen. Sein viraler Effekt zeigt sich in Kombination mit anderen pathogenen Bakterien (Chlamydien).

Die Standardzeichen der Blasenentzündung mit solcher Ätiologie sind:

  • ein Kribbeln und Brennen in der Harnröhre;
  • Trockenheit der Vagina;
  • schmerzhafte Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs;
  • trübe Schleimabsonderung mit einem scharfen unangenehmen Geruch.

Die durch bakterielle Vaginose verursachte Entzündung des Ausscheidungsorgans ist eine chronische Krankheit, die von akuten Zuständen und Remissionen begleitet wird.

Die Behandlung von infektiöser vaginaler Dysbiose sollte auf dem Verständnis beruhen, dass es unmöglich ist, Antibiotika oder Zäpfchen allein zu verwenden. Zusätzlich zu der Tatsache, dass es notwendig ist, den wahren Erreger der Entzündung der Blase vollständig zu zerstören, wird es notwendig sein, die natürliche Mikroflora der Vagina wiederherzustellen, Immunität zu verbessern. Aus diesen Gründen behandelt der therapeutische Kurs diese beiden Bereiche.

Wechselbeziehung von Darmdysbiose und Zystitis

Im Magen-Darm-Trakt gibt es eine große Anzahl von Bakterien, die an den Prozessen der Vitaminsynthese, der Verdauung und der Bildung lokaler Immunität beteiligt sind. Bei der normalen Funktion des Verdauungssystems geraten diese Mikroorganismen nicht in Konflikt miteinander. Vor dem Hintergrund einer Verletzung ihres Verhältnisses beginnen jedoch entzündliche Prozesse. Während der klinischen Studien wurde gefunden, dass Zystitis in Gegenwart von gram ausgefällt werden kann (-) Bakterien (Enterobacter, Klebsiella, E. coli) und Gram (+) (Enterococcus, Streptococcus, Staphylococcus).

Basierend auf dem medizinischen Statistik, hat E. coli eine führende Position als Erreger von Entzündungen der Blase und die selten diagnostizierten Fälle der Krankheit aufgrund Staphylokokken entstehen. In den meisten Fällen entwickelt sich eine Zystitis gegen eine solche Dysbakteriose mit unzureichender Hygiene-Compliance.

Die pathogene Mikroflora tritt auf zwei Arten in die Blase ein:

  • aufsteigend - von der Harnröhre (in den meisten Fällen von Zystitis diagnostiziert);
  • absteigend - aus dem Nierenbecken

Zusammenhang von Darmdysbiose und Blasenentzündung infektiöser Ätiologie aufgrund der Tatsache, dass die Erkrankung des Verdauungstraktes Widerstand gegen die negativen Auswirkungen von pathogenen Bakterien reduziert. In Kombination mit anderen provozierenden Faktoren entwickelt der Patient Zystitis in einer chronischen Form der Perkolation.

Die Entwicklung der Entzündung der Harnblase auf dem Hintergrund der sexuellen Infektionen

In der medizinischen Praxis gibt es oft Fälle von Diagnose einer Zystitis, deren Erreger eine Urogenitalinfektion ist. In den meisten Fällen von Entzündung der Blase mit dieser Form der Ätiologie wird Clamidiose festgestellt. In diesem Fall ist die negative Auswirkung auf das Urogenitalsystem nicht direkt, sondern indirekt. Dies bedeutet, dass in Gegenwart von Chlamydien-Infektion in den Anfangsstadien der Harnröhre betroffen ist, und dann die Mikroflora.

Die Komplexität dieser Ätiologie der Zystitis liegt in den häufigen wiederkehrenden Ausbrüchen der Krankheit. Dies liegt daran, dass Chlamydien sich im Körper entwickeln, in einem atypischen Zustand sind und nur unter Bedingungen der Reduktion von Schutzfunktionen negativ sind. Es ist bemerkenswert, dass am Ende des therapeutischen Kurses die Immunität allein nicht wiederhergestellt wird und Patienten zusätzlich Immunstimulanzien verschrieben bekommen.

Aus diesen Gründen betonen Gesundheitsexperten die Wichtigkeit des Schutzes während des Geschlechtsverkehrs. Selbst unter der Bedingung, dass der Sexualpartner absolut gesund ist, überträgt er während der Nähe seine schädlichen Mikroorganismen. Dadurch kann die natürliche pathogene Mikroflora im Körper der Frau gestört werden.

Respiratorische Viren als Erreger der Blasenentzündung

Die zweithäufigste Ursache für die Entwicklung einer Blasenentzündung nach Bakterien ist die negative Auswirkung von Viren. Bei einer solchen Ätiologie tritt eine Entzündung in den Schleimhautwänden des Organs auf, wenn folgende Faktoren vorliegen: Influenza- und Parainfluenzaviren, Herpes, Adenovirus, Cytomegalovirus.

Die Ärzte sagen, dass der Prozentsatz eines Krankheitserregers direkt mit der Prävalenz der Krankheit in der Region des Wohnsitzes zusammenhängt. So besteht beispielsweise bei einer Influenzaepidemie ein hohes Risiko, eine Zystitis mit derselben Ätiologie zu entwickeln. Dies liegt daran, dass die Entzündungsprozesse im Hohlorgan des Ausscheidungssystems sekundär sind.

Je nach dem spezifischen Erreger kann sich die Symptomatologie in gewisser Weise von der Standardmanifestation der Krankheit unterscheiden. Bei herpetischer Entzündung bemerken die Patienten charakteristische Hautausschläge in ihren Genitalien und der Urin hat einen scharfen unangenehmen Geruch. In den meisten Fällen beginnt die Diagnose einer viralen Zystitis bei Patienten Anzeichen einer Hämaturie, die aus dem Blutkreislauf in den Blasenwänden resultiert. Als Ergebnis ist eine Hämorrhoidalzystitis durch das Vorhandensein von blutigem Ausfluss im Urin gekennzeichnet.

Entsprechend wählen die Ärzte auf Basis der Ergebnisse von Labor- und bakteriologischen Untersuchungen für jeden Einzelfall eine individuelle Behandlung aus. Der Einsatz von Antibiotika allein wird bei Blasenschäden nicht ausreichen, da virale Mikroorganismen nicht sehr empfindlich auf sie reagieren. Darüber hinaus sollte klar sein, dass der Hauptprovokateur dieser Form der Krankheit die Verringerung der Schutzfunktionen der menschlichen Immunität ist. Deshalb beginnen die Ärzte mit der Ernennung von Immunstimulanzien. Es muss auch verstanden werden, dass ein Patient mit einer Virusinfektion für andere ansteckend ist. In Ermangelung einer adäquaten Medikation wandelt sich die Zystitis der viralen Ätiologie rasch in eine bakterielle Form um.

Fazit

Bei der Zystitis können Infektionen, die sie hervorrufen, sehr unterschiedlich sein. Wie die medizinische Praxis zeigt, ist die Hauptursache für ihre Entwicklung unabhängig von der Ätiologie der Entzündung des Hohlorgans des Ausscheidungssystems eine signifikante Abnahme der Immunität. Infolge einer Abnahme der Schutzfunktionen wird jeder menschliche Organismus anfällig und empfindlich gegenüber der Wirkung der pathogenen Mikroflora. Aus diesem Grund sollten sich die Patienten auch an präventive Maßnahmen in Form von Vitaminkomplexen, Verhärtung, Bewegung erinnern.

Zystitis ist eine schwere Infektionskrankheit, deren Behandlung unbedingt unter der ständigen Aufsicht eines qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden muss. Um ein positives Ergebnis in Form einer vollständigen Genesung zu erzielen, ist außerdem ein umfassender Therapieansatz erforderlich.

Krankheitserreger und Arten von infektiöser Zystitis

Infektiöse Zystitis ist eine Krankheit, die durch Mikroorganismen verursacht wird, die von Mensch zu Mensch übertragen werden. Es ist oft eine Komplikation der Entzündung der Beckenorgane, wie Zervizitis und Urethritis. Kann in Verbindung mit Prostatitis, Adnexitis und Epididymitis auftreten. Die infektiöse Blasenentzündung bei Frauen entwickelt sich vor dem Hintergrund bestehender Erkrankungen - und ist eine ihrer Komplikationen.

Infektiöse Zystitis ist eine Entzündung der Blase, die zu häufigen und schmerzhaften Harndrang führt. Es ist durch einen Anstieg der Leukozyten und Erythrozyten bei der Urinanalyse gekennzeichnet. Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist der Eintritt pathogener Bakterien in den Blasenbereich. Es gibt verschiedene Arten und Typen von Zystitis, deren Unterschied in der Infektion und den Viren liegt, die Entzündungen verursachen.

Sorten von infektiöser Zystitis

Die Krankheit der infektiösen Natur hat ähnliche Symptome mit der nicht-infektiösen Pathologie, aber ihre Entwicklung ist mit der ursprünglich erworbenen Erkrankung unmittelbar verbunden. Meistens tritt sie vor dem Hintergrund sexuell übertragbarer Krankheiten auf und hilft, die Libido zu reduzieren. Mikroben, die in den weiblichen Körper gelangen, dringen zuerst in den Schlauch für den Urintransfer ein, und dann gibt es eine allgemeine Infektion der Mikroflora und der gesamten Harnröhre.

Mit der Entwicklung der mykobakteriellen Zystitis tritt Mykoplasma in den Körper ein. Die Krankheit tritt bei Menschen auf, die eine vorangegangene Tuberkulose hatten oder an einem Emphysem leiden. Wenn Sie Harnwegsinfektionen bekommen, gibt es eine allgemeine Abnahme des körpereigenen Immunsystems und eine allgemeine Abnahme der Stärke.

Chlamydien-Zystitis befällt die Harnröhre und den Gebärmutterhals - und breitet sich bis zur Blase aus. Bei Frauen können die Symptome dieser Krankheit nicht von anderen Arten von Blasenentzündung - häufiges Wasserlassen und Schmerzen damit unterscheiden. Keine Anzeichen, dass diese Chlamydienzystitis nicht sein kann, da diese Krankheit oft asymptomatisch ist.

Pilzzystitis tritt bei Personen auf, die sich nicht an die Regeln der Körperpflege halten, eine große Anzahl von Sexualpartnern haben oder HIV-infiziert sind. Pilz betrifft oft nicht nur die Blase, sondern auch die Nieren. Meistens hat ein aufsteigender Pfad der Entwicklung, wenn Soor die Genitalien befallen hat. Es kann aber auch in Fällen auftreten, bei denen Pilzbefall der Haut, des Mundes und des Magens vorliegt. Die Verteilung erfolgt durch das Blut. Das häufigste Auftreten bei Frauen ist Candida-Zystitis, die schwer zu behandeln ist.

Schistosomiasis ist eine Art von Zystitis, die von Bakterien, die in heißen Ländern leben, provoziert wird. Es tritt beim Schwimmen oder Hausaufgaben durch Wasser in den Körper ein. Eine sehr ernste Krankheit, die die Blase, die Organe des Fortpflanzungssystems und den Darm betrifft. Kennzeichnend für Entwicklungsländer, in denen die Hygienestandards schlecht eingehalten werden.

Welche Infektionen und Viren können Krankheitserreger sein?

Praktisch alle Arten von Blasenentzündungen werden durch Infektionen und Viren verursacht. Diese Krankheit kann sich aufgrund des Eindringens von pathogenen Mikroflora in die Organe des kleinen Beckens entwickeln. Es kann durch Bakterien wie verursacht werden:

  • E. coli;
  • Streptococcus;
  • Staphylococcus aureus;
  • Pseudomonas aeruginosa.

In einigen Fällen ist es unmöglich, die Bakterien zu identifizieren, die mit Standardmethoden zur Entwicklung der Pathologie geführt haben. In den meisten Fällen tritt eine Infektion mit E. coli auf.

Virale Zystitis kann verursachen:

  • Grippeviren;
  • Herpesviren;
  • Adenoviren;
  • Cytomegalovirus.

Zur Zeit der Ausbreitung eines Virus in der Region steigt die Wahrscheinlichkeit einer Zystitis. Rufen Sie eine virale Zystitis kann Epidemie der Grippe. In diesem Fall ist eine Entzündung der Blase sekundär, nach Infektion des Körpers mit dem Influenza-Virus. Eine solche Erkrankung zu behandeln, ist in einem frühen Stadium notwendig, um eine weitere Infektion des Körpers und die damit verbundenen Komplikationen zu vermeiden.

Urogenitale Zystitis kann durch eine der sexuellen Infektionen entstehen. Meistens entwickelt es sich vor dem Hintergrund:

  • Chlamydien;
  • Gonorrhoe;
  • Ureaplasmen;
  • Mykoplasmen;
  • Candidiasis;
  • Uregale Mykose.

Ursachen von Chlamydienentzündung

Dies ist eine der häufigsten Zystitis durch Infektion mit Chlamidia trachomatis verursacht. Etwa 5% der Bevölkerung sind von einer Chlamydien-Infektion betroffen, und die Anzahl der Patienten nimmt ständig zu. Ansteckung ist sowohl sexuell als auch durch Kontakt-Haushalt möglich. Chlamydien sind sehr oft asymptomatisch und stören den Patienten in keiner Weise. Dies führt zur Entwicklung von Harnwegsinfektionen, die den Zustand des gesamten Körpers beeinflussen.

Eine Infektion mit Chlamydien tritt am häufigsten während des Geschlechtsverkehrs auf. Deshalb ist es so wichtig ein Kondom zu benutzen. Chlamydien-Infektion betrifft nicht nur die Genitalien, sondern steigt auch. Infektiös können Körperpflegeprodukte und Handtücher sein, die von einer infizierten Person benutzt werden. Später verursacht diese Infektion Veränderungen in den Fortpflanzungsorganen, die zu Unfruchtbarkeit führen können.

Symptome einer infektiösen Zystitis

Die Zystitis des infektiösen Typs unterscheidet sich nicht vom Rest der Spezies gemäß den Symptomen:

  • Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Häufiges Wasserlassen
  • Veränderung der Farbe des Urins und des Geruchssinns.
  • Die Beimischung von Blut in den Urin.
  • Schmerzen im Unterbauch.
  • Schwäche.

In einigen Fällen können sich Infektionen, die eine Blasenentzündung verursachen, nicht äußern. Zum Beispiel, mit einer starken Immunität kann Chlamydia seit Jahren im Körper einer Person leben, die nicht einmal darüber verdächtigt wird. In diesem Fall kann er andere Menschen beim Geschlechtsverkehr anstecken. Bei einem geschwächten Körper können die Symptome mit den Symptomen einer Geschlechtskrankheit kombiniert werden. Bei Chlamydien sind dies vaginaler Ausfluss und Schmerzen im Unterbauch.

Das Hauptmerkmal der akuten Zystitis sind starke Schmerzen im Unterbauch. Dies ist eine Warnung, dass der Körper geschwächt ist und medizinische Behandlung erforderlich ist. In der Zukunft kann die Körpertemperatur zunehmen und Schüttelfrost auftreten. Aber das passiert in seltenen Fällen, meistens ist die Krankheit chronisch und manifestiert sich in keiner Weise. Deshalb ist es so wichtig, den Gynäkologen regelmäßig zu besuchen und den Geschlechtsverkehr ohne Kondom abzulehnen.

Was und wie man eine infektiöse Zystitis behandelt

Zystitis mit sexuellen Infektionen erfordert eine ziemlich lange Behandlung, die in erster Linie auf die Beseitigung der Ursache ausgerichtet ist, die die Krankheit verursacht hat. Die Behandlung wird ambulant durchgeführt - und nur in seltenen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Bei unkomplizierter Entzündung dauert die Behandlung ca. 2 Wochen mit Antibiotika.

Am häufigsten verwendet werden Co-Trimoxazol, Ciprofloxacin, Levofloxacin und Fosfomycin. Das Schema der Behandlung kann nur von einem Spezialisten abhängig von den Ergebnissen der Tests zugewiesen werden. Nehmen Sie keine Selbstmedikation vor, da die Symptome einer Zystitis mit vielen anderen Krankheiten vergleichbar sind und einige von ihnen sofortige Hilfe von einem Spezialisten benötigen.

Eine wichtige Rolle spielt die Prävention von Harnwegsinfektionen:

  • Trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag, um die Blase zu waschen.
  • Vertragen Sie nicht, wenn Sie urinieren wollen.
  • Es ist notwendig, sexuelle Kontakte mit zweifelhaften Partnern zu verweigern.
  • Befolgen Sie immer die Hygienevorschriften und benutzen Sie keine Handtücher und Zahnbürsten anderer Leute.
  • Nach der Intimität wird empfohlen, die Genitalien zu spülen.
  • Schlechte Auswirkungen auf den weiblichen Körper der Unterwäsche aus synthetischen Materialien, Riemen und engen Hosen und Strumpfhosen.

Es ist sehr wichtig, die Hauptsymptome der Blasenentzündung zu kennen und die Behandlung in einem frühen Krankheitsstadium durchzuführen. Dies wird dazu beitragen, Komplikationen in der Zukunft und weitere Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper zu vermeiden. Es ist auch erwähnenswert, dass die Krankheit in den meisten Fällen asymptomatisch ist und nur durch Laboranalysen identifiziert werden kann.

Chlamydien bei Frauen: Beginn

Chlamydien bei Frauen in der Regel mit einer Infektion beginnen, die so genannte „Unterteilung des Urogenitaltrakt“ - die Harnröhre, Blase, Vulva, Vagina und sogar den Gebärmutterhals.

Chlamydien verursachen Mikroorganismen Chlamydien - Halbbakterien-Semiviren. Chlamydien bei Frauen provozieren die Entwicklung solcher Krankheiten wie

  • Chlamydien-Urethritis - Entzündung der Harnröhre,
  • Zystitis (Zystourethritis, Urethrozystitis) - Entzündung der Blase,
  • Zervizitis - Entzündung des Gebärmutterhalskanals,
  • Vulvitis (Kolpitis) - Entzündung der äußeren Genitalien,
  • Bartholinitis ist eine Entzündung der Bartholindrüsen,
  • Erosion des Gebärmutterhalses und andere Krankheiten.

Alle diese Krankheiten haben keine spezifischen Merkmale, die nur für eine Chlamydien-Infektion charakteristisch sind, und treten häufig ohne beobachtbare Symptome auf.

Jede durch Chlamydien verursachte Krankheit ist jedoch gefährlich. Erstens ist es fast unsichtbar. Dennoch führen Chlamydien, auch ohne Symptome, zu einer enormen destruktiven Arbeit, vergleichbar mit der Zerstörung eines Tornados. Zweitens kann es sich nach oben ausbreiten - in die sogenannten "oberen Teile des Urogenitaltraktes" - in die Gebärmutter, Eierstöcke, Eileiter (für weitere Details siehe "Aufsteigende Chlamydieninfektion").

Chlamydien ist an sich eine sehr gefährliche Krankheit. Für Frauen, Chlamydien doppelt gefährlich: Es ist nicht nur für die Entwicklung seiner schweren Komplikationen führt, bis zu Unfruchtbarkeit, Chlamydien bei Frauen in der Lage, den Fötus in der Gebärmutter und Kind während der Geburt übertragen werden, um die Entwicklung einer schweren entzündlichen Erkrankungen des Auges des Kindes führen, Lunge, Ohr, Ziele, Nase usw.

Wenn Sie über Ihre Gesundheit, eine die Gesundheit Ihrer Lieben, über geplante und reale Kinder bei den ersten Anzeichen einer Entzündung in der Harnröhre oder Genitalbereich, ist es besser, eine Arzt-Gynäkologen zu konsultieren und dadurch das Vorhandensein von gefährlichen Infektionen auszuschließen. Denken Sie daran, können sexuelle Infektionen nicht geheilt selbst werden - sie müssen schnell behandeln, zu heilen, und wählen ihre Gesundheit zuständige Ärzte und ernsthaftes medizinisches Zentrum zu speichern.

Im Folgenden werden wir auf die allgemeinste Form einiger der häufigsten Krankheiten der "unteren Abteilung" eingehen, die Chlamydien bei Frauen verursachen und die sofortige Behandlung erfordern:

  • Urethritis
  • Zervizitis
  • Zystitis
  • Parauretritis
  • Vulvit
  • Vaginitis (Kolpitis)
  • Bartholinitis

Chlamydien-Urethritis bei Frauen betrifft oft nicht nur die Harnröhre, sondern auch gleichzeitig den Gebärmutterhals. Über 90% der Patienten mit einem positiven Ergebnis in dem Test für Chlamydia Harnröhre keine Beschwerden auftreten und sind nicht hell Manifestationen der Krankheit. Den Patienten weisen keine Beschwerden unter Harndrang (in der Regel Urethritis) wie Beschleunigung oder Verlangsamung des Harndrang, erhöhten nächtlichen Harndrang, Schmerzen, Brennen, Jucken, Krämpfe beim Urinieren, Einnässen.

Daher ist der wichtigste Weg, Chlamydien zu vermeiden, das Bewusstsein. Wenn Sie etwas Unbehagen in der Harnröhre bemerken, konsultieren Sie einen Arzt. Nur ein Spezialist kann Ihnen sagen, wie ernst die Veränderungen sind, die Sie sehen und ob sie behandelt werden müssen. Warten Sie nicht auf Chlamydien, um eine Entzündung der Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke zu verursachen. Im Stadium der Urethritis ist Chlamydia immer noch schnell und einfach zu heilen.

Chlamydia cervicitis (Endozervizitis, Zervizitis Chlamydialis - Entzündung der Schleimhaut des Gebärmutterhalses).

Zervizitis ist eine der häufigsten Krankheiten, die Chlamydien verursachen. Wie bereits erwähnt, bevorzugen Chlamydien das "Ansiedeln" in einem speziellen, zylindrischen Epithel. Der Gebärmutterhals ist nur mit einem solchen Epithel ausgekleidet, daher überraschen sie vor allem Chlamydien.

Die charakteristischsten Symptome der Zervizitis der Chlamydien Natur sind reichlich schleimig-eitrigen Ausfluss, Pruritus Vulva. Mehr als die Hälfte der Patienten mit Chlamydien-Zervizitis beobachten jedoch keine Symptome der Krankheit. Lassen Sie uns wiederholen, dass, um Komplikationen von Chlamydien zu verhindern, ist es notwendig, bei den geringsten verdächtigen Symptomen und Empfindungen, wenden Sie sich an einen Gynäkologen und regelmäßig eine gynäkologische Untersuchung unterzogen - mindestens einmal alle sechs Monate.

Die Gefahr einer Zervizitis besteht darin, dass Chlamydien aus dem Gebärmutterhals leicht in die Gebärmutter und weiter wandern und zur Entwicklung von ernsteren Krankheiten und Komplikationen führen können. Wenn Chlamydien während der Schwangerschaft eine Zervizitis verursachen, kann dies die Entwicklung einer Fehlgeburt auslösen.

Chlamydienzystitis (Entzündung der Blase) entwickelt sich als Folge der Ausbreitung von Chlamydien-Infektion von der Harnröhre in die Blase. Die Patienten weisen Beschwerden auf, die für eine Zystitis typisch sind - ziehende Schmerzen im Unterbauch, häufiges Wasserlassen oder Verlangen auf sie, begleitet von Schnitten. Symptome, die spezifisch für Chlamydieninfektion der Blase sind, tun dies nicht.

In unserem medizinischen Zentrum "Euromedprestige" ist nur hochwertige medizinische Versorgung. Unsere Ärzte verschreiben keine Antibiotika und beobachten Entzündungen. Daher wird vor der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen und Zystitis im Besonderen die Diagnose der Entzündungsursache gestellt. Nur um herauszufinden, „wer“ in der Blase gelebt wird die Behandlung gegeben werden: Nicht alle Infektionen gleich behandelt werden, und eine genaue Diagnose, wir kümmern uns um Ihre Gesundheit, die wir nicht von behandeln, was nicht der Fall ist.

Chlamydia paraurethritis - Entzündung der paraurethralen Drüsen oder paraurethrale Kehlen.

Paraurethraldrüsen befinden sich an den Seiten der äußeren Öffnung der Harnröhre. Paraurethritis ist eine Komplikation der akuten oder chronischen Urethritis, die nicht rechtzeitig behandelt wurde.

Chlamydia Pararethritis ist besonders schwierig. Erstens versucht er nicht, sich mit Symptomen zu identifizieren. Der Patient hat keine unangenehmen Krankheitsanzeichen. Zweitens: Selbst bei der Behandlung von anderen entzündlichen Erkrankungen, sind lacunar Hübe oft als „Luftschutzbunker“ für Chlamydien, wo diejenigen, die nicht vollständig auf dem gehärteten Chlamydien wieder ihren Siegeszug unserer Harn- und Geschlechtsorgane beginnen. Dies ist der Grund für den langwierigen Verlauf der Chlamydien, ihr Wiederauftreten, die Entwicklung negativer Folgen und die weitere Verbreitung von Chlamydien. Aus diesem Grund MUSS die Diagnose von Chlamydien und die Behandlung von Chlamydien einfach von hoher Qualität sein.

Chlamydia vulvitis (Entzündung der Vulva). Vulvitis, verursacht durch Chlamydien, unterscheidet sich auch wenig von Entzündungen, die durch andere Infektionen verursacht werden. Irgendwelche unangenehmen Empfindungen bei Patienten werden auch schwach ausgedrückt. Gelegentlich gibt es Beschwerden über Juckreiz oder Brennen im Bereich der äußeren Genitalien.

Chlamydienkolpitis (Kolpitis) - Entzündung der Schleimhaut der Vagina. Patienten sind in der Regel mit Symptomen wie Ausfluss aus der Scheide, ein Gefühl von Juckreiz, Brennen betroffen.

Eine Chlamydienvaginitis tritt bei Frauen mit einem normalen hormonellen Hintergrund normalerweise nicht auf. Grundsätzlich entwickelt es sich bei Mädchen (Vulvovaginitis), älteren und schwangeren Frauen. Der hormonelle Hintergrund in diesen Kategorien von Patienten wird geändert - infolgedessen werden die Natur des Epithels der Vagina und seine schützenden Eigenschaften geändert.

Häufig entwickelt sich die Chlamydienvaginitis bei Frauen als Folgeerkrankung - als Folge einer Endozervizitis (Entzündung der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals). Der Zervikalkanal mündet frei vom Zervikalkanal in die Vaginalschleimhaut.

Häufiges acute Chlamydien cervicitis kann das Auftreten von Erosion als Folge der Stimulation fließt frei in die Vagina Sekreten aus dem Gebärmutterhals den Zervikalkanal provozieren.

Chlamydien-Bartholinitis, Bartholinitis Chlamydialis - Entzündung der großen Drüsen des Vestibulums. Zu Beginn der Krankheit ist in der Regel durch eine Entzündung des Ductus der Bartholin-Drüse gekennzeichnet. Als Folge der Entzündung, stagniert die Außenöffnung und Kegelkanal gland erzeugten geheimen darin, potentiell eine Zyste oder gerufenen falscher Abszess bildet - Abszesse, Ulcus, unter der Haut als Folge der Infektion. Der Abszess kann in einigen Fällen unabhängig voneinander geöffnet werden.

Nur in diesem Stadium können Sie die Temperatur, die Schwellung der Schamlippen, ihre Rötung beobachten. Der Übergang des Prozesses in das chronische Stadium ist nicht mehr mit Beschwerden über Schmerzen verbunden. Beschwerden können sich periodisch in Form von Juckreiz im Bereich der äußeren Genitalien manifestieren. Das einzige Symptom der Bartholinitis ist ein rötlicher Fleck mit einer Erbse mit einem zentralen dunkelroten Punkt.

Die chronische Entzündung der Zyste und eine große Drüse Vorhalle wird von allen schmerzhaften Symptomen begleitet, und nur für große Zysten Patienten Ungeschicklichkeit zeigen bei Bewegung, Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr. Chlamydien-Bartholinitis ist meist lethargisch, wird nicht von bestimmten Beschwerden begleitet und ist symptomarm.

Also haben wir herausgefunden, welche Krankheiten Chlamydien verursachen. Alle diese Krankheiten sind Chlamydien. Natürlich ist nicht jede entzündliche Erkrankung bei einer Frau das Ergebnis von Chlamydien oder anderen sexuellen Infektionen. Aber jede Unbequemlichkeit, Entladung, Juckreiz oder Brennen, Rötung erfordern sofortige Aufmerksamkeit. All diese Symptome und jeder einzeln - ein ernster Grund, einen Arzt-Gynäkologen und eine gründliche Diagnose zu rufen. Unser medizinisches Zentrum "Euromedprestige" ist das Zentrum des höchsten medizinischen Dienstes, wo Sie immer Hilfe bekommen.

Welche Infektionen verursachen am häufigsten eine Blasenentzündung

In direkter Abhängigkeit davon, welche Infektionen eine Blasenentzündung verursachen, gibt es ein Behandlungsschema, das für den Kampf gegen diese Krankheit eingesetzt wird. Sehr oft werden in dieser Situation schwerwiegende Fehler gemacht: zum Beispiel wird eine Zystitis viralen Ursprungs mit antiviralen Medikamenten behandelt und bakterielle Geneseerkrankungen werden mit antibakteriellen Mitteln behandelt. Daher ist eine kompetente Behandlung ohne eine gründliche diagnostische Untersuchung des Patienten unmöglich.

Welche Arten von Mikroorganismen können Entzündungen verursachen?

Entzündliche Prozesse in den Wänden der Blase können verschiedene Arten von Krankheitserregern verursachen: Bakterien (opportunistisch, pathogen und spezifisch), Viren und Pilze.

Wenn die Ursache der Krankheit Bakterien sind

Bei Vorliegen prädisponierender Faktoren kann eine Entzündung der Blase auch eine bedingt pathogene Mikroflora verursachen, die ständig im menschlichen Körper vorhanden ist. Der auslösende Mechanismus für die Entwicklung einer Entzündung kann sein:

  1. Gross Vernachlässigung der grundlegenden Hygienevorschriften, insbesondere, wenn sie unsachgemäß durchgeführt, WC Geschlechtsorgane, die gegen das Eindringen von Mikroorganismen in dem Rektum führen kann, in das Lumen der Harnröhre leben, und dann - in der Blase. Die Darmflora ist der häufigste Erreger der bakteriellen Blasenentzündung.
  2. Durchführung von instrumentellen medizinischen oder diagnostischen Manipulationen. Zystitis entwickelt sich sehr oft nach einer Katheterisierung der Blase, einer Bougie-Harnröhre oder einer Zystoskopie.
  3. Begleitende Entzündung der Prostata bei Männern, die zu einer Erhöhung der lokalen Körpertemperatur und zur Schaffung von günstigen Bedingungen für die Entwicklung der pathogenen Flora führt.
  4. Diabetes mellitus, der zu einer Veränderung der chemischen Zusammensetzung des Harns und zu einer Abnahme der Barrierefunktion des Epithelgewebes führt.
  5. Schwangerschaft. Die Entwicklung der Blasenentzündung kann sowohl zur Kompression der Blase durch den schwangeren Uterus als auch zur Veränderung der chemischen Eigenschaften des Urins aufgrund einer Verletzung der Ausscheidungsfunktion der Nieren beitragen.
  6. Urolithiasis. Der mechanische Verschluss der Harnwege trägt zur Stagnation des Urins bei und schafft günstige Bedingungen für die Aktivierung opportunistischer Erreger.
  7. Erkrankungen der oberen Harnwege und der Harnröhre. Sie erhöhen das Risiko einer Infektion in die Blasenhöhle.

Die häufigste Entzündung der Blase wird durch Bakterien wie Escherichia coli, Staphylococcus, Streptococcus, Klebsiella, Enterococcus und Protea verursacht.

Bakterielle Zystitis wird nicht als infektiös eingestuft, da in diesem Fall keine Übertragung eines infektiösen Erregers von einem Kranken auf einen anderen stattfindet. Daher diagnostiziert ein Urologe oft eine nicht-infektiöse Zystitis, wenn eine bedingt pathogene Flora im Urin gefunden wird.

Wenn die Infektion von außen kommt

Bakterielle Zystitis kann auch Bakterien verursachen, die sexuell übertragen werden. Eine solche Zystitis wird als infektiös bezeichnet. Die häufigste Entzündung der Blase wird durch folgende Mikroorganismen verursacht:

  1. Gonokokken. Meistens tritt Gonokokkenzystitis bei weiblichen Patienten mit einem niedrigen Immunsystem auf, die an Entzündungen der Harnröhre, der Vulva und der Vagina leiden.
  2. Chlamydien. Diese Art von Mikroorganismen verursacht eine Abnahme der schützenden Eigenschaften der Schleimhaut der Blase und die Aktivierung der opportunistischen Mikroflora. Daher tritt bei Chlamydien häufig eine nicht-infektiöse Zystitis auf, die jedoch durch die Invasion von Chlamydien verursacht wurde.
  3. Ureaplasma und Mykoplasmen. Diese intrazellulären Parasiten werden häufig bei Patienten mit lang anhaltender chronischer Blasenentzündung gefunden.

Entzündungsprozess kann und Protozoen, insbesondere Trichomonas verursachen. Die Existenz von Trichomonas-Zystitis wird jedoch von vielen Spezialisten bestritten.

Zystitis verursacht durch sexuell übertragbare Mikroorganismen hat den bösartigsten Verlauf und kann zur Entwicklung von chronischen Entzündungen und Schäden an den Geschlechtsorganen führen. Oft nehmen solche entzündlichen Prozesse einen asymptomatischen Verlauf, was zur Entwicklung von ernsthaften Veränderungen in den Blasenwänden führt.

Es wurde zuverlässig festgestellt, dass einige Arten von Viren eine Entzündung der Blasenwände verursachen. Die häufigste virale Zystitis tritt aufgrund der Penetration von Adenoviren, Papillomaviren und Herpesviren in die Blase auf. Typischerweise wird diese Art von Entzündung bei Kindern mit einem niedrigen Niveau des Immunsystems nachgewiesen.

Die ausgeprägte Schwächung der Immunität führt zur Entwicklung einer anderen Art von Zystitis - Pilz. Der entzündliche Prozess in der Blase wird meistens durch Actinomyceten, Blastomyceten und Candidias verursacht.

Die Blase ist auch anfällig genug für eine spezifische bakterielle Infektion. So kann die Entzündung der Schleimhaut dieses Organs mit Infektion mit Mycobacterium tuberculosis und Tuberkulose-Infektion der Nieren und Geschlechtsorgane entstehen.

Unterscheidungsmerkmale der Entzündung

In der Regel fallen die Symptome verschiedener Zystitisarten zusammen. Im Grunde genommen haben sie den Charakter von schmerzhaften Empfindungen, die bei der Ausscheidung von Urin und in Ruhe auftreten. Charakteristische Begleitzeichen wie:

  • kleine Teile des ausgeschiedenen Urins;
  • erhöhte Häufigkeit des Urinierens;
  • Dringendes Wasserlassen (unerträglicher Drang dazu);
  • Gefühl der nicht vollständig entleerten Blase;
  • subfebrile Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost;
  • Schwäche und Müdigkeit;
  • Schmerzen im Unterbauch.

Die physikalischen und chemischen Eigenschaften des Urins ändern sich, was sich äußerlich als atypische Farbe und Geruch äußert. Das sexuelle Zertifikat oder die Tat ist gebrochen, während es oder er die scharfe Morbidität erscheinen kann.

Bakterielle Infektionen verursachen häufig die Bildung von Flocken im Urin und dessen Trübung. Dies ist jedoch kein verlässlicher Hinweis auf den bakteriellen Prozess.

Die Art der bestehenden Entzündung und ihre wahrscheinlichsten Ursachen können anhand der Krankheitsgeschichte beurteilt werden. Am Vorabend des Auftretens von Blasenentzündung Symptome waren neue Geschlecht, gibt es ein Gefühl von Licht Brennen in der Harnröhre oder der Vagina (bei Frauen) war, und beobachtete ungewöhnliche vaginale oder Ausfluss aus der Harnröhre, Verdacht auf die ansteckende Natur der Krankheit fällt.

In einem Fall, in dem vor dem Auftreten klinischer Symptome Unterkühlungs Stress-Situation aufgetreten, Erkältungen und Zeichen selbst auf dem Hintergrund oder kleineren drückenden Schmerz in der Leiste plötzlich erschien, ist der wahrscheinlichste Grund eine banale Entzündung Mikroflora. Die Wahrscheinlichkeit seiner Aktivierung steigt mit dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen der Harnwege, Schwangerschaft, im Alter.

Wenn wir von einem chronischen Entzündungsprozess sprechen, ist sein viraler Ursprung ausgeschlossen. Halten Sie die Entzündung für eine lange Zeit kann nur Bakterienflora.

Grundprinzipien der Therapie

Um das wirksamste therapeutische Regime für eine entzündete Blase auszuwählen, ist es notwendig, solche diagnostischen Aktivitäten durchzuführen, wie:

  • allgemeine Analyse von Urin;
  • biochemische Untersuchung von Urin;
  • bakteriologische Urinkultur;
  • Ultraschall und radiologische Untersuchung der Blase;
  • Zystoskopie;
  • Urinanalyse durch Polymerase-Kettenreaktion.

Die Ergebnisse der Analyse bestimmen Art und Ausmaß des Entzündungsprozesses und begründen eine spezifische Art von Krankheitserregern. Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Art der Erkrankung verschrieben.

Von besonderer Wichtigkeit ist die Auswahl von Arzneimitteln, die die Fähigkeit besitzen, den Erreger einer Infektion zu zerstören.

Darüber hinaus sollten die verschriebenen Medikamente in optimaler Dosierung verwendet werden. Verstöße gegen diese Regel führen zur Bildung einer stabilen Mikroflora und zur Chronisierung des Prozesses.

Im Kampf gegen chronische Krankheitsformen erfolgt die Behandlung vor dem Hintergrund der immunmodulatorischen Therapie.

Nachweis und Behandlung von Chlamydien im Urin

Wenn die Tests Chlamydien im Urin zeigten, ist es schlecht. Es geht also um eine so komplizierte Krankheit wie Chlamydien. Er bezieht sich auf Geschlechtskrankheiten und daher sehr gefährlich für die reproduktive Gesundheit von Männern und Frauen. Ist es möglich, im Urin Urinmuskel zu bestimmen, welche Forschungsmethoden sind besser?

Chlamydia verwendet eine sehr originelle Art und Weise unter Bakterien zu leben und zu reproduzieren. Sie sind in menschliche Zellen eingebaut, jede Art von Chlamydien "pflückt" eine bestimmte Art von Chlamydien. Entzündung tritt in den betroffenen Geweben auf, Immunität wird gebrochen, Adhäsionen beginnen. Derzeit Chlamydien oft, vor allem, weil sie sexuell nicht nur übertragen werden kann, sondern auch inländische (Hygiene, Schleim).

Wie man Chlamydien identifiziert

Um herauszufinden, ob Chlamydien im Urin vorhanden sind, reicht es nicht aus, eine Routineanalyse durchzuführen. Es ist notwendig, nach versteckten Infektionen zu suchen. Eine solche Methode ist die PCR von Urin auf Chlamydien, dh die Polymerase-Kettenreaktionsmethode.

Wenn PCR-Urin auf Chlamydien einen Tag oder zwei untersucht, das heißt, das Ergebnis kann ziemlich bald erhalten werden. Es ist fast 100% (wenn genau, bis zu 96%) zeigt das Vorhandensein von Krankheitserregern im Körper, und eine falsche positive Reaktion ist möglich, nur in Fällen, in denen die verletzten Regeln der Sammlung und Analyse. Diese Analyse auf Chlamydien im Urin wird nicht nur durch Indikationen, sondern auch zur Prävention verordnet: mit jährlicher ärztlicher Untersuchung und Registrierung von Schwangeren.

Es gibt eine andere Möglichkeit, die Chlamydieninfektion im Urin zu bestimmen - dies ist eine Kultur oder eine Kulturmethode. Für heute ist es sehr teuer, aber auch wirksam, eine Infektion in 80-90% der Fälle aufdeckend. Zusätzlich wird nach den Ergebnissen der Urinkultur auf Chlamydien sofort klar, welches Antibiotikum den Erreger besiegen kann. In Routineuntersuchungen wird diese Methode nicht angewendet.

Behandlung von Chlamydien

Wenn eine Krankheit entdeckt wird, müssen beide Sexualpartner genau überwacht und behandelt werden, während sie für die Dauer der Therapie Intimität aufgeben sollten. Nur ein Arzt, für Männer ist es ein Urologe-Androloge, für Frauen - ein Gynäkologe oder ein Venerologe, kann kompetent die Behandlung für Chlamydien wählen. Komplexe Behandlung umfasst nicht nur die Beseitigung der Entzündung, sondern auch die Stärkung der Immunität, die Rationalisierung der Ernährung, die Aufnahme von Vitaminen. Vernachlässigung der Therapie kann zu schwerwiegenden Problemen bis hin zur Unfruchtbarkeit führen. Wissenschaftler haben seit langem bewiesen, dass sich bei einem Ehepaar häufig Unfruchtbarkeit aufgrund von Chlamydien entwickelt. Weitere Details zu diesem Problem werden empfohlen, unter dem Link zu lesen.

Details zu Chlamydien bei Männern: Übertragungswege, Symptome und Behandlung

Chlamydieninfektion (Chlamydien) - eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. Laut Statistik ist die Krankheit bei 15% aller jungen und sexuell aktiven Männer registriert. Die weite Verbreitung der Infektion ist vor allem auf den asymptomatischen Verlauf zurückzuführen, der zu einer verspäteten Diagnose führt. Ohne Behandlung entwickelt sich die Krankheit in eine chronische Form, begleitet von der Entwicklung von schweren Komplikationen bis zur Verengung der Harnröhre. In 50% der Fälle führt urogenitale Chlamydien zu Unfruchtbarkeit.

15% der sexuell aktiven Männer sind von Chlamydien betroffen

Allgemeine Informationen über den Erreger

Der Erreger der Infektion ist Chlamydia trachomatis. Es ist ein gram-negativer kokkoider Mikroorganismus, der hauptsächlich in der Zelle lokalisiert ist. Hauptsächlich im Urogenitaltrakt. Mit dem Strom von Blut und Lymphe kann in andere Organe eindringen, die Bindehaut der Augen, die Schleimhaut des Mundes und der Gelenke beeinflussen.

Chlamydien können für lange Zeit im Körper existieren, ohne etwas zu beanspruchen. Wenn ungünstige Bedingungen auftreten (Antibiotika, akute Atemwegsinfektionen, Überhitzung oder Unterkühlung), gehen die Bakterien in den Winterschlaf und bilden L-Formen. In diesem Zustand kann Chlamydia für viele Jahre existieren. Das Vorhandensein von L-Formen erschwert die Auswahl von Antibiotika, führt zur Bildung von persistierender (ohne klinische Manifestationen bestehender) Infektion und ist die Hauptursache von Therapieversagen.

Chlamydia vermehrt sich innerhalb der Trägerzellen

Übertragungswege

Der Hauptweg der Infektion ist sexuell. Die Übertragung des Erregers ist bei jeder Form des sexuellen Kontaktes (vaginal, anal, oral) möglich. Männer sind weniger wahrscheinlich mit Chlamydien infiziert als Frauen, was mit anatomischen Merkmalen der Harnröhre zusammenhängt. Die lange Harnröhre bei Männern ist eine Art Hindernis für Bakterien.

Chlamydia fällt oft in den Körper eines Mannes nicht allein, sondern in einer guten Gesellschaft. Während der Untersuchung wird häufig eine Mischinfektion festgestellt: das gleichzeitige Vorhandensein von Chlamydien, Gonokokken und anderen pathogenen Mikroorganismen. Interessanterweise tritt die Übertragung von Chlamydien nicht bei jeder sexuellen Begegnung auf. Und wenn die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Gonorrhö mehr als 75% beträgt, dann beträgt diese Zahl bei Chlamydien 25%. Mit anderen Worten, nur jeder vierte Mann nach dem Sex mit einem Träger von Chlamydien bekommt diese Infektion wirklich.

Der Hauptweg der Übertragung von Chlamydien ist ungeschützter Sex

Symptome der urogenitalen Chlamydiose

Die Inkubationszeit beträgt 14-28 Tage. Erreger der Schleimhaut der Harnröhre. Dies bedeutet, dass die erste Manifestation der Krankheit Urethritis - Entzündung der Harnröhre sein wird. Bei Männern ist dieser Zustand mit dem Auftreten solcher Symptome verbunden:

  • schlechter Schleim oder mukopurulenter Ausfluss aus der Harnröhre;
  • Dysurie: Brennen, Juckreiz oder Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Jucken und Brennen auf der Haut des Penis in der Harnröhre;
  • Schmerz im Perineum, geben in den Anus.

Während der Untersuchung kann der Arzt die Schwellung und Rötung der Haut um die Öffnung der Harnröhre sehen. Zuteilungen für Chlamydien sind nicht spezifisch, so dass eine sofortige Diagnose ohne eine Laboruntersuchung nicht funktioniert.

Mit dem Eindringen von Chlamydien in die Blase entwickelt sich eine Blasenentzündung. Wasserlassen wird häufiger, es gibt falsche Wünsche in der Toilette. Alle diese Symptome sind nicht von einer Erhöhung der Körpertemperatur begleitet. Die Krankheit kann jahrelang mit periodischen Exazerbationen dauern. Die Dauer der Remission kann sehr unterschiedlich sein und hängt stark vom Zustand der Immunität ab.

Bei der aufsteigenden Infektionsweg mit Chlamydien ist die Blase betroffen

Bei 46% der Männer ist die Krankheit asymptomatisch. Der Mann fühlt sich vollkommen gesund und weiß nicht einmal von der Infektion. Die Aktivierung der Infektion und das Auftreten von typischen Symptomen der Krankheit tritt mit einer Abnahme der Immunität auf. Folgende Faktoren tragen zur Verschlimmerung von Chlamydien bei:

  • Unterkühlung;
  • ARVI;
  • Exazerbation der chronischen Pathologie;
  • Einnahme von Antibiotika und anderen Arzneimitteln, die die lokale Immunität beeinflussen;
  • Stress;
  • Klimawandel.

Andere Formen der Chlamydieninfektion

Chlamydien sind nicht immer nur auf den Organen des Urogenitalsystems lokalisiert. Mit dem Fluss von Blut und Lymphe dringen Bakterien in andere Abteilungen ein, was zur Entstehung verschiedener Zustände führt.

Chlamydien mit einem Strom von Lymphe und Blut werden um den Körper getragen und beeinflussen die Bindehaut der Augen, Gelenke

Läsion der anorektalen Region

Diese Form der Krankheit wird von dem Auftreten solcher Symptome begleitet:

  • Juckreiz, Schmerzen, Brennen im anorektalen Bereich;
  • mager gelblicher Ausfluss aus dem Anus.

Wenn sich der Prozess über den analen Sphinkter ausbreitet, gibt es Tenesmus - falscher Drang, den Darm zu entleeren. Es gibt Schmerzen beim Stuhlgang. Im Kot werden Verunreinigungen von Eiter oder Blut festgestellt. In Verbindung mit ausgeprägten Beschwerden und Schmerzen entwickelt sich Verstopfung aufgrund der Angst, unangenehme Empfindungen wieder zu erleben.

Konjunktivitis

Die Niederlage der Augen bei Chlamydien ist begleitet von dem Auftreten solcher Symptome:

  • schwache oder mäßige Zartheit der Augen;
  • Photophobie;
  • schwere trockene Augen;
  • Rötung der Bindehaut;
  • magerer mukopurulenter Ausfluss, der sich in den Augenwinkeln ansammelt.

Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen. Bei der Untersuchung beachtet der Arzt die Art der Entladung, markiert die Rötung der Schleimhäute und Ödeme der Bindehaut.

Eine Infektion mit Chlamydien kann Konjunktivitis verursachen

Pharyngitis

Eine Entzündung des Rachens bei Chlamydien ist selten eine eigenständige Erkrankung und tritt meist vor dem Hintergrund der Ausbreitung der Urogenitalinfektion auf. Symptome der Krankheit sind nicht spezifisch und treten unter vielen anderen Bedingungen auf:

  • Trockenheit im Hals;
  • Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken.

Bei der Untersuchung, die Schwellung, Rötung der Kehle und Mandeln zieht die Aufmerksamkeit auf sich.

Entzündung der Hoden und Anhänge

  • Schmerz im Anhang (häufiger einerseits)
  • Schmerzen in der Leistengegend;
  • mukopurulenter Ausfluss;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Schmerzen beim Sex.

Im Falle der Niederlage des Hodens werden die folgenden Zeichen hinzugefügt:

  • Schmerzen im Perineum bis in die anorektale Region;
  • Schmerzen im Hodensack und Unterbauch, Projektion des Kreuzbeins.

Während der Untersuchung palpiert der Arzt notwendigerweise die Hoden und bestimmt einen vergrößerten, dichten und ziemlich schmerzhaften Anhang.

Chlamydien-Niederlage von Nebenhoden

Prostatitis

Entzündung der Prostata ist begleitet von dem Auftreten von charakteristischen Schmerzen im Perineum, die in das Rektum geben. Prostatitis begleitet oft Urethritis. Bei längerem Fluss kann es zu einer Verletzung des Wasserlassens kommen und erektile Dysfunktion verursachen.

Reaktive Arthritis

Aseptische Entzündung von Synovialmembranen, Faszien und Bändern des Gelenks steht nicht in direktem Zusammenhang mit dem Eindringen von Chlamydien, sondern aufgrund der Entstehung von immunologischen Reaktionen. Die Krankheit entsteht nicht isoliert, sondern entwickelt sich in Form von urethrookulosinovial Syndrom. Für diese Pathologie zeichnet sich das Auftreten von drei Hauptmerkmalen aus:

Neben Schädigungen der Gelenke, Schleimhäute und der Harnröhre sind Veränderungen der Haut und der Schleimhäute festzustellen. Ziemlich oft wird eine Keratodermie beobachtet, bei der die Verhornungsprozesse in der Haut gestört sind. Auf den Handflächen und Fußsohlen erscheinen dichte, flache Foci gelb-rosa Farbe, rauh im Griff. Die Größe des Fokus kann 5 mm erreichen. Chlamydien verursacht auch Geschwüre in der Mundhöhle.

Der entzündliche Prozess mit reaktiver Arthritis ist am häufigsten in diesen Gelenken lokalisiert (in absteigender Reihenfolge):

  • Knie;
  • Knöchel;
  • Metatarsophalangeal;
  • Zehengelenke;
  • Hüfte und andere.

Normalerweise betrifft reaktive Arthritis ein Gelenk

In der Regel ist ein Gelenk betroffen, obwohl Ausnahmen möglich sind. Die erste Episode der Krankheit dauert etwa 6 Monate. In der Zukunft gibt es einen Wechsel von Episoden von Exazerbation und Remission. 20% der Männer entwickeln eine Läsion der Sehnen des Fußes, was zu Störungen des Gangs und der Haltung führt.

Hinweise für die Untersuchung

Die Untersuchung auf Chlamydien ist in solchen Situationen angezeigt:

  • das Auftreten charakteristischer Symptome einer Chlamydieninfektion;
  • Anwesenheit anderer STIs;
  • ungeschützter Geschlechtsverkehr mit einem Träger von Chlamydien;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Untersuchung vor der Planung des Kindes;
  • Samenspende.

Chlamydien werden oft mit anderen STIs kombiniert, einschließlich Syphilis, Hepatitis. Eine Infektion mit Chlamydien erhöht das Risiko einer HIV-Infektion signifikant. Wenn die Infektionsquelle nicht festgestellt wurde, wird empfohlen, einen Mann auf diese Infektionen zu untersuchen. Es ist möglich, dass der Sexualpartner der Träger dieser Krankheiten war, und sie sollten so schnell wie möglich identifiziert werden. Wenn das Ergebnis negativ ist, müssen Sie die Untersuchung wiederholen (bei Syphilis nach 3 Monaten, bei HIV und Hepatitis nach 6 Monaten).

Diagnostische Methoden

Um Chlamydien zu identifizieren, werden die folgenden Methoden verwendet:

Das Material für die Studie ist Kratzen aus der Harnröhre, die erste Portion Urin, das Geheimnis der Prostata. Vor dem Sammeln von Urin wird empfohlen, die Blase für 3 Stunden nicht zu entleeren. Bei reichlich Entladung kann dieses Intervall vernachlässigt werden, und dann wird die Analyse 15 Minuten nach dem Urinieren durchgeführt.

Basierend auf dem klinischen Bild der Pathologie werden Studien zugeordnet

Die PCR-Methode hat die höchste Empfindlichkeit gegenüber Chlamydien. In 98% der Fälle ermöglicht diese Untersuchung eine Diagnose. Da Chlamydien pathogene Mikroorganismen sind, ist eine zusätzliche Titerdetektion in der Anfangsphase der Diagnose nicht erforderlich. Chlamydien im Körper sollten nicht sein. Wenn dies der Fall ist, ist dies eine Ausrede für die Verschreibung einer Therapie.

IFA allein kann nicht die einzige Methode der Diagnose sein. Ohne PCR sind die Ergebnisse nicht sinnvoll. ELISA wird nach Abschluss der Therapie durchgeführt und erlaubt es, ihre Wirksamkeit zu bewerten. Während der Studie werden Antikörper gegen Chlamydien nachgewiesen und ihr Titer bestimmt. Dieser Indikator ist notwendig für die Entwicklung weiterer Taktiken für das Management des Patienten.

Basierend auf diesen Daten ergibt sich:

  • negativ;
  • zweifelhaft;
  • positiv.

Ein negatives Ergebnis tritt in solchen Situationen auf:

  • keine Chlamydieninfektion;
  • Infektion trat vor weniger als 3 Wochen auf;
  • Nach der Behandlung sind mehr als 9 Monate vergangen.

Wenn Sie ein fragwürdiges Ergebnis erhalten, sollten Sie den Test nach 2-4 Wochen wiederholen. Wenn die Antwort erneut fraglich ist, sollte sie als negativ betrachtet werden.

Ein positives Ergebnis tritt in solchen Situationen auf:

  • es gibt eine Chlamydieninfektion, die Infektion trat vor mehr als 3 Wochen auf;
  • nach dem Verlauf der Therapie vergingen weniger als 9 Monate.

Mit ELISA wird nicht nur der Antikörpertiter bewertet, sondern auch deren Klasse:

  • IgM - akute oder kürzlich übertragene Infektion. Bestimmt nach 5 Tagen nach der Infektion. Peak - 1-2 Wochen. Sie werden 3 Monate aufbewahrt.
  • IgA - treten im Serum nach 14 Tagen auf, verringern sich auf 2-4 Monate. Das Vorhandensein dieser Antikörper weist auf die Reaktivierung von Chlamydien hin.
  • IgG ist eine frühere oder chronische Infektion. Bestimmt im Blut 14-21 Tage nach der Infektion, bleiben mindestens 9 Monate. Mit einer chronischen Infektion werden lebenslang identifiziert.

In der klinischen Praxis ist die Dynamik des Titer von Antikörpern ebenfalls wichtig. Ein Anstieg in ihrer Konzentration in 3-4 mal zeigt die Aktivierung der Infektion an.

Prinzipien der Behandlung

Die Behandlung der Krankheit basiert auf antibakterieller Therapie. Antibiotika werden unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit von Chlamydien ausgewählt:

  • Tetracycline (Doxycyclin);
  • Makrolide (Josamycin, Azithromycin).

Das Schema der Behandlung einer Infektion mit Chlamydien wird von einem Arzt ausgewählt

Der Behandlungsverlauf für Chlamydien-Urethritis beträgt 7 Tage. Die Therapie für die Infektion der darüber liegenden Abteilungen kann bis zu 21 Tage dauern. Nach 14 bis 28 Tagen nach Beendigung der Behandlung wird eine wiederholte Analyse auf Chlamydien durchgeführt. Wenn das Ergebnis negativ ist, wird eine weitere Beobachtung nicht angezeigt.

Prävention

Spezifische Prophylaxe wird nicht entwickelt. Allgemeine Regeln für den Schutz vor STIs sind:

  1. Verweigerung von gelegentlichen sexuellen Beziehungen.
  2. Barrier Kontrazeption (Kondom).
  3. Persönliche Hygiene, besonders beim Besuch der Sauna, des Bades, des Pools, des öffentlichen Strandes.

Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen reduziert das Risiko, Chlamydien zu entwickeln, signifikant.

FAQ oder Häufig gestellte Fragen

Sind Chlamydien gefährlich für Männer?

Ohne Behandlung kann Chlamydia zur Entwicklung von Prostatitis führen, um innere Organe, einschließlich des Herzens, der Leber, zu komplizieren. Chlamydien-Infektion ist auch eine der Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Männern.

Ob Chlamydien sich in Norm oder Rate treffen können?

Nein, in der Norm Chlamydien im menschlichen Körper sollte nicht sein.

Muss ich Chlamydien behandeln, wenn sie in der Analyse gefunden werden, aber nichts stört mich?

Ja, denn eine Reaktivierung der Infektion kann jederzeit erfolgen.

Ist es möglich, Chlamydien gleichzeitig mit anderen Infektionen (Trichomonaden, Mycoplasmen, Gonorrhoe etc.) zu fangen?

Ziemlich häufig kommen Chlamydien in der Gesellschaft anderer infektiöser Agenten. Es ist auch bekannt, dass das Vorhandensein von Chlamydien das Risiko einer HIV-Infektion erhöht.

Ist es möglich, die Krankheit nach ungeschütztem Kontakt zu verhindern (gibt es eine Notfallprophylaxe)?

Innerhalb von 2 Stunden nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr sollten die Genitalien mit einem der verfügbaren Antiseptika behandelt werden: Chlorhexidin, Miramistin, etc. Dies ergibt zwar keinen 100% igen Schutz, verringert aber das Infektionsrisiko. Nach 2 Wochen sollte gescreent werden, um die Möglichkeit einer Infektion mit Chlamydien auszuschließen.

Was ist der Antikörpertiter gegen Chlamydien und was sagt er?

Der Antikörpertiter zeigt an, ob eine Prozessdynamik vorliegt. Wenn der Titer ansteigt, befindet sich die Infektion in einem aktiven Stadium.

Die PCR ergab ein positives Ergebnis, der Antikörpertest war negativ. Was zu glauben?

Antikörper im Blut erscheinen nur 5-7 Tage nach der Infektion. Zu diesem Zeitpunkt kann die PCR bereits ein positives Ergebnis liefern, und dieser Analyse kann vertraut werden. Außerdem erkennt das Immunsystem Chlamydien nicht immer richtig und Antikörper werden in diesem Fall nicht gebildet.

Kann die Infektion von selbst "passieren"?

Selbstheilung für Chlamydien ist ein Mythos. Chlamydien gehen in einen schlafenden Zustand über und können für viele Jahre im menschlichen Körper existieren. Mit einer Abnahme der Immunität wird sich die Krankheit wieder zeigen. Um Chlamydien loszuwerden ist es nur mit Hilfe von Antibiotika möglich.

Ob es notwendig ist, mit dem sexuellen Partner behandelt zu werden?

Es ist obligatorisch, sonst wird es wieder infizieren.

Kann ich Chlamydien in der Sauna oder im Pool bekommen?

Ja, aber die Infektion geht nicht durch Wasser, sondern bei der Verwendung von allgemeinen Hygieneprodukten, Handtücher. Wenn Sie vorsichtig sind, ist das Risiko einer Infektion fast Null.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie