Diabetesmittel: Finden Sie alles heraus, was Sie brauchen. Verstehen Sie, wie Sie geeignete Tabletten auswählen und richtig verwenden, um mehr Nutzen als Schaden zu erzielen. Lesen Sie über die neuesten Mittel der neuesten Generation - wie viel besser sind sie als ältere und billigere Medikamente. Viele Patienten haben Angst vor den Nebenwirkungen von Diabetes-Medikamenten. Erfahren Sie mehr über Tabletten, die es wert sind, eingenommen zu werden, weil sie sicher sind, den Blutzuckerspiegel senken und die Lebenserwartung erhöhen.

Im Folgenden wird ein wirksames Behandlungssystem, das den Blutzucker 3,9-5,5 mmol / l konstant 24 Stunden am Tag, bei gesunden Menschen halten kann. Die Methode von Dr. Bernstein, der seit mehr als 70 Jahren mit Diabetes lebt, hilft, sich vor schweren Komplikationen zu schützen. Die Einnahme von Tabletten sollte mit der Einhaltung einer zufriedenstellenden und schmackhaften Ernährung sowie moderater körperlicher Aktivität kombiniert werden. Lesen Sie mehr Schritt für Schritt Behandlungsschema für Typ-2-Diabetes.

Medikamente für Typ 2 und Typ 1 Diabetes: ein detaillierter Artikel

Viele beliebte Tabletten vom Typ-2-Diabetes sind tatsächlich schädlich und es ist wünschenswert, sie nicht mehr zu behandeln. Lesen Sie ihre Liste, was zu ersetzen ist, welche Medikamente sicher und erschwinglich sind.

Antworten auf die Fragen finden:

Nach dem Lesen des Artikels können Sie die alten, bewährten Medikamente gegen Diabetes mit neuen, teuren Pillen vergleichen. Erfahren Sie auch über Medikamente gegen Bluthochdruck und über Medikamente gegen Beinprobleme. Verstehen Sie, in welchen Fällen die Patienten mit Typ-2-Diabetes müssen die Aufnahme der Tabletten und Diät Insulin zusätzlich stechen, wie sowohl Blutzucker und Cholesterin zu senken.

Welche Medikamente behandeln Typ-1-Diabetes?

Das Hauptmittel für Diabetes Typ 1 ist Insulin. Bei manchen Patienten ist der gestörte Glukosestoffwechsel durch Übergewicht kompliziert. In diesem Fall kann der Arzt zusätzlich zu Injektionen von Insulin Tabletten verschreiben, die Metformin enthalten. Dieses Medikament bei Menschen mit Übergewicht reduziert den Bedarf an Insulin und verbessert den Verlauf von Diabetes. Erwarten Sie nicht, Insulinpillen völlig zu stoppen.

Beachten Sie, dass die Metformin für Menschen ist kontra, die mit diabetischer Nephropathie diagnostiziert werden, die Niere glomerulären Filtrationsrate unter 45 ml / min haben. Ein magerer Typ-1-Diabetes-Patient sollte dieses Mittel in keiner Weise einnehmen. Andere Tabletten mit CD1 sind außer Metformin nicht wirksam. Alle anderen Medikamente, die den Blutzucker senken, sollen nur Typ-2-Diabetes behandeln.

Wie kann man vom Typ-2-Diabetes ohne Ärzte und Medikamente geheilt werden?

Was Sie tun müssen:

  1. Gehen Sie zu einer kohlenhydratarmen Diät.
  2. Verstehen Sie, welche populären Diabetes-Pillen schädlich sind. Lehne sofort ab, sie zu akzeptieren.
  3. Wahrscheinlich ist es sinnvoll, mit einem der billigen und harmlosen Medikamente zu beginnen, deren Wirkstoff Metformin ist.
  4. Kümmere dich mindestens um einige Sportunterricht.
  5. Um den Zucker an gesunde Menschen mit 4,0-5,5 mmol / l zu bringen, müssen Sie möglicherweise Insulin in niedrigen Dosen injizieren.

Diese Methode ermöglicht es Ihnen, Diabetes Typ 2 zu kontrollieren, ohne schädliche Pillen zu nehmen und minimal mit Ärzten zu kommunizieren. Wir müssen das Regime täglich beobachten, einen gesunden Lebensstil führen. Ein einfacherer Weg zum Schutz vor Komplikationen von Diabetes gibt es heute nicht.

Insulin oder Drogen: Wie entscheidet man über die Art der Behandlung?

Ziel der Diabetesbehandlung ist es, den Blutzucker stabil zu halten, wie bei Gesunden 4,0-5,5 mmol / l. Dazu wird zunächst eine kohlenhydratarme Diät verwendet. Es wird ergänzt durch einige Tabletten, deren Wirkstoff Metformin ist.

Es ist auch nützlich, körperliche Aktivität - zumindest zu Fuß, aber besser Joggen. Diese Maßnahmen können Zucker auf 7-9 mmol / l reduzieren. Sie müssen Injektionen von Insulin in niedrigen Dosen hinzufügen, um den Blutzuckerspiegel auf das Ziel zu bringen.

Seien Sie nicht faul, Insulin zu stechen, wenn Sie es brauchen. Sonst entwickeln sich Komplikationen des Diabetes, wenn auch langsam.

Wenn Sie lernen, Injektionen schnell zu machen, werden sie sofort schmerzfrei. Lesen Sie mehr "Einführung von Insulin: wo und wie richtig zu stechen."

Offizielle Medizin ermutigt Diabetiker, schädliche Nahrungsmittel zu konsumieren, und dann große Dosen Insulin zu zerkleinern, um erhöhten Zucker zu senken. Diese Methode reduziert Patienten in mittleren Altersgraden und reduziert die Belastung der Pensionskasse.

Können Sie die Medizin im Anfangsstadium des Diabetes beraten, dass es nicht schlechter wird?

Studieren Sie das Schema der effektiven Behandlung von Typ-2-Diabetes. Wenn Sie beginnen, es in den frühen Stadien der Krankheit gelten, kann es möglich sein, den Blutzucker bei gesunden Menschen zu halten, ohne Insulin-Injektionen.

Versuchen Sie nicht, Ihren Diabetes ein für allemal mit Hilfe von einigen wundersamen Tabletten zu heilen. Wirksamere und sicherere Medikamente als Metformin-Medikamente gibt es noch nicht.

Modische moderne und teure Medikamente haben einen begrenzten Anwendungsbereich. Ihre Wirksamkeit ist bescheiden, und die Nebenwirkungen können ernst sein.

Welche Medikamente, die den Blutzuckerspiegel senken, sind die letzte Generation?

Die neuesten Medikamente, die Blutzuckerspiegel reduzieren - Inhibitoren von Natrium-Glucose-Cotransporter Typ 2. Diese Klasse enthält Präparate von Forsig, Jardins und Invocana. Beeilen Sie sich nicht, sie in einer Apotheke zu kaufen oder online mit Lieferung zu bestellen. Diese Tabletten haben einen hohen Preis und verursachen auch ernsthafte Nebenwirkungen. Studieren Sie die detaillierten Informationen über sie und entscheiden Sie dann, ob es sich lohnt, sie zu behandeln.

Welche Typ-2-Diabetes-Medikamente verursachen keine Nebenwirkungen?

Das Medikament Metformin ist gut für Diabetiker und verursacht in der Regel keine ernsthaften Nebenwirkungen. Von der Verwendung dieser Pillen gibt es Durchfall. Aber es kann vermieden werden, wenn Sie das empfohlene Aufnahmesystem mit einer allmählichen Erhöhung der Dosierung verwenden. Mit all seinen Vorteilen ist Metformin kein Allheilmittel gegen Diabetes und kann den Übergang zu einem gesunden Lebensstil nicht ersetzen.

Metformin ist praktisch für alle Patienten sicher, mit Ausnahme von Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz und Leberzirrhose. Studieren Kontraindikationen vor Beginn mit diesem Mittel behandelt werden. Glucophage ist die ursprüngliche importierte Zubereitung von Metformin. Galvus Met und Yanumet sind leistungsstarke, aber sehr teure Kombinationstabletten.

Fast alle anderen Medikamente vom Typ-2-Diabetes, mit Ausnahme von Metformin, verursachen unangenehme und schädliche Nebenwirkungen. Oder hilf mir nicht, sind dumm. Lesen Sie für jede der bestehenden Medikamentengruppen die Details unten auf dieser Seite.

Was soll ich tun, wenn keine Drogen helfen, Zucker zu reduzieren?

Typ-2-Diabetes tritt vor allem aufgrund von Intoleranz gegenüber Nahrungsmittelkohlenhydraten und auch aufgrund einer sitzenden Lebensweise auf. Erhöhter Blutzucker sollte den Patienten ermutigen, zu einem gesunden Lebensstil zu wechseln, nicht nur Medikamente zu nehmen.

Wenn ein Diabetiker weiterhin verbotene Lebensmittel verwendet, kann seine Bauchspeicheldrüse dauerhaft erschöpft sein. Die Entwicklung Ihres eigenen Insulins wird vollständig eingestellt. Danach werden keine Pillen, auch die neuesten und teuersten, nicht helfen, Zucker zu reduzieren. Es ist dringend notwendig, mit dem Stechen des Insulins zu beginnen, andernfalls wird das diabetische Koma und das tödliche Ergebnis kommen.

Patienten mit Typ-2-Diabetes leben selten, um zu sehen, dass die Medikamente aufhören zu helfen. Normalerweise bringt ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall sie ins Grab, bevor die Bauchspeicheldrüse vollständig erschöpft ist.

Was sind die besten Medikamente für Typ-2-Diabetes bei älteren Patienten?

Das Hauptproblem älterer Menschen mit Typ-2-Diabetes ist ein Mangel an Motivation. Wenn es keinen Wunsch gibt, das Regime zu beobachten, werden selbst die besten und teuersten Tabletten nicht helfen. Bei älteren Eltern gelingt es jungen Menschen meist nicht, die Diabeteskontrolle zu verbessern, weil sie nicht motiviert sind und manchmal auch an Altersdemenz leiden. Ältere Menschen, die motiviert sind, eine lange Zeit ohne Behinderung zu leben, nutzen erfolgreich das auf dieser Website beschriebene Diabetes-Behandlungsschema. Metformin-Medikamente profitieren davon.

Die aufgeführten Arzneimittel können Diabetikern verabreicht werden, die keine Zeit hatten, an Nierenversagen zu erkranken.

Lesen Sie auch den ausführlichen Artikel "Diabetes bei älteren Menschen". Erfahren Sie mehr über Volksheilmittel, Tabletten gegen Bluthochdruck und Blutzucker. Verstehen Sie, wie man einem älteren Diabetiker wirklich hilft.

Was sind gute Diuretika für Diabetiker?

Kohlenhydratarme Diät entfernt überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper, reduziert Ödeme oder beseitigt sie vollständig, normalisiert den Blutdruck. Dieser Effekt ist schnell und stark. Es wird nach zwei oder drei Tagen sichtbar. Mit hoher Wahrscheinlichkeit können Sie aufgrund von Ernährungsumstellungen die Einnahme von Diuretika sowie anderen Arzneimitteln gegen Bluthochdruck und Herzversagen ablehnen.

Wenn das gleiche kleine Ödem von Zeit zu Zeit stört, fragen Sie, was Taurin ist. Dieses Mittel ist für Nahrungsergänzungsmittel. Von den offiziellen Diuretika mit Ausnahme von Indapamid verschlechtert sich die Behandlung von Typ-2-Diabetes nicht. Und alle anderen haben negative Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel. Nach dem Wechsel zu einer kohlenhydratarmen Diät bleibt die tatsächliche Notwendigkeit, sie zu nehmen, nur bei Patienten mit sehr schwerer Herzinsuffizienz. Lesen Sie hier, wie Sie diese Krankheit auf komplexe Weise behandeln, um eine gute Wirkung zu erzielen.

Gibt es ein wirksames Medikament zur Gefäßreinigung bei Diabetes mellitus?

Es gibt derzeit keine Medikamente und Methoden zur Reinigung von Blutgefäßen. Löschen Sie Ihre Gefäße von atherosklerotischen Plaques kann nur Scharlatane versprechen. Sehr wahrscheinlich werden in einigen Jahren Wege gefunden werden, die Gefäße effektiv zu reinigen und zu verjüngen. Aber vorher müssen wir noch leben. Bis dahin, fleißig pflegen einen gesunden Lebensstil für die Prävention von Atherosklerose. Täglich folgen die Empfehlungen zur Behandlung von Diabetes, die auf dieser Website gefunden wurden.

Welche Art von Kältetabletten kann ich bei Diabetikern einnehmen?

Sich an der Vorbeugung und Behandlung der Erkältung gemäß den in Komarovskys Buch "Gesundheit des Kindes und des gesunden Menschenverstandes seiner Verwandten" beschriebenen Methoden beteiligen.

Diese Methoden funktionieren nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Meistens mit kalten Menschen nehmen Paracetamol oder Aspirin. In der Regel beeinflussen diese Arzneimittel den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern nicht. Sie sollten nicht in Form von süßem Sirup sein. Lassen Sie sich nicht von Antipyretika mitreißen, die ohne Rezept verkauft werden. Wenn sich der Zustand des Patienten innerhalb weniger Tage nicht verbessert, suchen Sie einen Arzt auf.

Erkältungen und andere Infektionskrankheiten erhöhen in der Regel den Blutzucker bei Diabetikern stark und verringern die Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin. Patienten mit Typ-2-Diabetes werden empfohlen, Insulin zu stechen, auch wenn dies normalerweise nicht der Fall ist. Andernfalls kann die übertragene Erkältung den Verlauf der Krankheit für den Rest Ihres Lebens verschlechtern. Trinken Sie viel Wasser und Kräutertee, denn bei einer Erkältung steigt das Risiko von diabetischem Koma durch Austrocknung.

Können Sie eine Medizin für Beine mit Diabetes empfehlen?

Gegen Taubheit in den Beinen durch diabetische Neuropathie helfen keine Medikamente. Der einzige wirksame Weg ist die sorgfältige Behandlung von Diabetes nach den auf dieser Seite beschriebenen Methoden. Es ist notwendig, dass der Zucker im Bereich von 4,0-5,5 mmol / l bleibt. Wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle halten, werden die Symptome der Neuropathie schließlich vergehen. Die gute Nachricht ist, dass dies eine reversible Komplikation ist. Einige Ärzte verschreiben gerne Nikotinsäure, Rheopolyglucin, Pentoxifyllin, Actovegin und viele andere ähnliche Mittel. Dies sind keine Medikamente, sondern Nahrungsergänzungsmittel mit unbewiesener Wirksamkeit. Sie helfen überhaupt nicht, können allergische Reaktionen und andere Nebenwirkungen verursachen.

Um Schmerzen in den Beinen zu lindern, kann der Arzt verschreiben:

  • Antidepressiva (Serotonin-Wiederaufnahmehemmer);
  • Opiate (Tramadol);
  • Antikonvulsiva (Pregabalin, Gabapentin, Carbamazepin);
  • Lidocain.

Alle aufgeführten Medikamente haben schwere Nebenwirkungen. Sie dürfen nur nach Anweisung eines Arztes verwendet werden. Versuche, auf sie überhaupt zu verzichten. Probleme mit den Gefäßen der Beine sind in der Regel mit einer systemischen Atherosklerose verbunden, die die Durchblutung des Körpers stört. Höchstwahrscheinlich wird der Arzt, nachdem er Bluttests für Cholesterin gegeben hat, verschreiben, um Statine zu nehmen.

Welche gute Heilung für hohes Cholesterin bei Diabetes?

Die wichtigsten Medikamente für hohe Cholesterinwerte sind Statine. Sie werden verschrieben, um die Entwicklung von Atherosklerose, die Prävention von Herzinfarkt und Schlaganfall zu hemmen. Bei Diabetikern erhöhen diese Medikamente den Blutzucker um 1-2 mmol / l. Sie können jedoch das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall erheblich reduzieren. Daher ist das Verhältnis von Schaden und Nutzen in der Regel zugunsten der Behandlung mit diesen Pillen. Weitere Informationen zu Statinen finden Sie hier. Verstehst du, macht es Sinn, dass du sie nimmst?

Andere Klassen von Drogen - Fibrate, Gallensäure Sequestriermittel, sowie das Medikament Ezetimib, das die Absorption von Cholesterin im Darm inhibiert. Diese Medikamente können Cholesterin im Blut reduzieren, aber im Gegensatz zu Statinen die Mortalität nicht reduzieren. Sie sollten nicht umsonst genommen werden, um teure Pillen nicht zu bezahlen und ihren Nebenwirkungen nicht ausgesetzt zu sein.

Sehen Sie das Video von Dr. Bernstein darüber, wie Diabetes, hohe Cholesterinwerte und das Fehlen von Schilddrüsenhormonen zusammenhängen. Verstehen Sie, wie Sie das Risiko eines Herzinfarkts für die Indikatoren "schlechtes" und "gutes" Cholesterin im Blut berechnen. Finden Sie heraus, welche Faktoren des kardiovaskulären Risikos überwacht werden sollten, mit Ausnahme von Cholesterin.

Ist es einem Mann mit Diabetes möglich, Viagra oder andere Medikamente gegen Impotenz einzunehmen?

Die Ergebnisse der Studien besagen, dass Viagra, Levitra und Cialis den Verlauf von Diabetes nicht negativ beeinflussen oder sogar seine Kontrolle verbessern. Versuchen Sie zunächst einmal die Originalarzneimittel, die in Apotheken verkauft werden. Danach können Sie riskieren, online billige indische Analoga zu bestellen und ihre Wirksamkeit mit den Originaltabletten zu vergleichen. Alle diese Mittel handeln auf jeden Mann einzeln, es ist unmöglich, das Ergebnis im Voraus vorherzusagen. Studieren Sie die Kontraindikationen bevor Sie die Medikamente Viagra, Levitra und Cialis einnehmen.

Fragen Sie, wie hoch Ihr Testosteronspiegel in Ihrem Blut von Ihrem Alter abweicht. Wenn nötig, fragen Sie den Urologen, wie Sie ihn verbessern können. Dr. Bernstein berichtete, dass ein Anstieg des Testosterons im Blut bis zur Mitte der Altersnorm den Blutzuckerspiegel bei Männern mit Typ-2-Diabetes verbesserte. Nehmen Sie nicht den Kopf, um "heimliche" Pillen für Potenz zu nehmen, die in Sexshops verkauft werden, und noch mehr, experimentieren Sie experimentell mit Ergänzungen von Testosteron.

Medikamente für Typ-2-Diabetes: Klassifizierung

Sie können sofort zu den Anweisungen für die Verwendung der Medikamente, die Sie interessieren, gehen. Aber es ist besser zuerst zu lesen, welche Gruppen von Medikamenten für Typ-2-Diabetes existieren, wie sie funktionieren, welche Unterschiede zwischen ihnen bestehen, welche Vor- und Nachteile sie haben. Nachfolgend finden Sie eine wichtige Information, die Ärzte und Tablettenhersteller vor Patienten verbergen möchten. Drogen vom Typ-2-Diabetes sind ein riesiger Markt, Milliarden von Dollar pro Jahr in Cash-Flow. Für sie konkurrieren Dutzende von Drogen. Viele von ihnen sind ungerechtfertigt teuer, sie helfen schlecht und schaden sogar den Kranken. Verstehen Sie, warum der Arzt Ihnen eine Medizin verschrieben hat, nicht die andere.

Medikamente für Typ-2-Diabetes

Als Reaktion auf die alarmierende Ausbreitung der Diabetespandemie und auf Initiative der Vereinten Nationen, der WHO und der International Diabetes Federation wird am 14. November der Weltdiabetestag gefeiert. Das Logo in Form eines blauen Kreises spiegelt die Einheit der Weltgemeinschaft im Kampf gegen diese Krankheit wider und symbolisiert Leben und Gesundheit. Jede Minute der Folgen und Komplikationen von Diabetes sterben sieben Menschen, und die Hälfte aller Patienten wissen nicht über ihre Diagnose.

Diabetes mellitus (DM) - eine Gruppe von Erkrankungen des endokrinen Systems, die durch eine Fehlfunktion der Sekretion des Hormons Insulin verursacht werden und durch einen hohen Glukosegehalt im Blutkreislauf gekennzeichnet sind.

Gegenwärtig sind diabetische Krankheiten in 2 Haupttypen unterteilt:

  • Diabetes mellitus Typ 1 (DM 1) ist eine insulinabhängige Form, die durch eine absolute oder teilweise Insuffizienz der Hormonproduktion gekennzeichnet ist. Diese Krankheit betrifft 5 bis 10% der Gesamtzahl aller Diabetiker. Das Risiko, ein Diabetiker der ersten Art zu werden, besteht hauptsächlich aus Kindern und Jugendlichen. Der Hauptauslösemechanismus ist ein erblicher Faktor, der durch eine der Virusinfektionen ausgelöst werden kann - Hepatitis, Windpocken, Mumps, Röteln. Die Krankheit entwickelt sich aggressiv und mit ausgeprägten Symptomen.
  • Typ-2-Diabetes (Typ 2) - hormonunabhängige Form von Diabetes, die durch die Anhäufung von Zucker im Blut aufgrund von Störungen der Insulin Wechselwirkungen mit Zellen und / oder Teilverletzung (Erhöhung) seine Sekretion von Pankreas-β-Zellen gekennzeichnet ist. Fast alle Typ-2-Diabetiker sind Menschen über 35 Jahre alt, von denen 90% über 50 Jahre alt sind.

DM 2 ist wiederum in 2 Unterarten unterteilt.

  • die erste Unterart ist SD 2A oder ein hormonunabhängiger Diabetes "dick";
  • der zweite - SD 2B oder Diabetes "dünn".

Etwa 80% aller Typ-2-Diabetiker gehören zum ersten Subtyp. Kürzlich wurde eine spezielle Patientengruppe von DM 2 isoliert, die den Grenzzustand einnehmen. So verläuft ihre Erkrankung zunächst nach der zweiten Art, schreitet sehr langsam fort, mündet aber schließlich in die SD 1, die eine aktive hormonelle Behandlung erfordert. Dieser Subtyp wird in der internationalen Klassifikation LADA - latenter Autoimmundiabetes bei Erwachsenen als SD 11/2 oder NIDDM 1 bezeichnet.

Auch gibt es 2 "vorübergehende" Arten von Diabetes mellitus - Diabetes bei Schwangeren und Diabetes der Unterernährung.

Prädisposition und Symptome

Am gefährlichsten für Menschen mit Diabetes sind Menschen:

  • einen passiven Lebensstil führen;
  • übergewichtig und übermäßig essen;
  • die genetisch zur Ablagerung von Fettreserven auf die Art der viszeralen (abdominale Adipositas) veranlagt - überschüssige Fette im Oberkörper und Bauch-Bereich abgelegt werden, und die Figur ist wie ein Apfel.

Die Entwicklung von DM 2 wird auch durch anhaltende Dehydrierung und häufige Infektionskrankheiten erleichtert.

Zusätzliche Symptome sind neben Übergewicht (20% der Norm):

  • hoher Blutdruck;
  • schmerzhafte Abhängigkeit von Nahrungsmittelkohlenhydraten;
  • Verfolgung von Überessen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • unbändiger Durst;
  • Schwäche;
  • konstantes Gefühl der Müdigkeit.

In der fortgeschrittenen Form des Typ-2-Diabetes beginnen Patienten mit Übergewicht unerklärlicherweise Gewicht zu verlieren.

Laut Statistik sind mehr als 80% der Menschen mit Diabetes ältere Menschen.

Diagnose

Diabetes mellitus rechtfertigt seinen "süßen" Namen voll und ganz. In der Antike verwendeten Ärzte diesen Faktor als eine Diagnose - eine Untertasse mit diabetischem Urin angezogen Wespen und Bienen. Die moderne Diagnostik basiert auf der gleichen Definition von Zuckergehalt:

  • Ein Bluttest auf nüchternen Magen zeigt den Glukosespiegel im Blutkreislauf an;
  • Die Analyse von Urin gibt ein Bild von der Menge an Ketonkörpern und Zucker.

Zusätzlich kann die auf der Glukosetoleranz gehalten Probe (GTT) - 3 Tage vor dem Test werden aus der Diät von hohem Kohlenstoffprodukt ausgeschlossen, und dann, nach einer 8-stündigen Fasten eine Lösung aus 250 g Wasser + 75 g wasserfreie Glucose besondere verbraucht. Unmittelbar vor und nach 2 Stunden wird eine venöse Blutprobe genommen, um die Stoffwechselstörung der Kohlenhydrate zu bestimmen.

Behandlung

Diabetes mellitus ist zu einer Art zusätzlichen Faktor der natürlichen Selektion geworden - der Faule stirbt, und der disziplinierte und fleißige Mensch lebt glücklich bis ans Ende seiner Tage. Bei der Behandlung von Diabetes bei älteren Patienten sehen sich die Ärzte jedoch nicht nur mit sozialen Problemen konfrontiert: einem niedrigen sozioökonomischen Status und oft einsamem Leben, sondern auch mit kombinierten chronischen Erkrankungen. Darüber hinaus werden ältere und senile Patienten in der Regel nicht in klinische Studien einbezogen, und Behandlungsschemata werden entwickelt, ohne die Eigenschaften dieser Altersgruppen zu berücksichtigen.

Die Taktik der Behandlung von DM 2 sollte aggressiv sein, kombiniert und verfolgt das Ziel, die unzureichende biologische Antwort der Körperzellen auf Insulin zu reduzieren und die Funktionen der & bgr; -Zellen der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen. Die Therapie von Diabetes 2 verläuft nach folgendem Schema:

  • die erste Ebene - Diätkost;
  • zweite Ebene - Diät + Metformin (Siofor);
  • dritte Ebene - Diät + Mittel mit Metformin + Bewegungstherapie;
  • die vierte Ebene - Diät + Bewegungstherapie + komplexe Medikamente.

Stromversorgungssystem

Die diätetische Ernährung ist die Hauptbehandlung bei Diabetes 2 und zielt darauf ab, bei einer kohlenhydratarmen Diät den Blutzuckerspiegel von 4,6 mmol / l ± 0,6 mmol / l zu halten. Zu Beginn des Diabetes sollte die strikte Einhaltung der Diät dazu beitragen, glykiertes Hämoglobin HbA1C so schnell wie möglich unter 5,5% zu fixieren. Die Hauptaufgabe der Patienten besteht darin, nicht zusammenzubrechen, ein individuelles Menü zu kreieren, nicht zu viel zu essen und sich weigern, die Prinzipien der kohlenhydratarmen Ernährung ein für allemal zu verletzen.

Drogen zum Überessen

Die beliebtesten und seit langem bewährten Tabletten gegen Fettleibigkeit sind Metformin-basierte Medikamente - Siofor, Glucophage und andere. Die frühzeitige Diagnose von Diabetes mellitus, die Einhaltung der Prinzipien der kohlenhydratarmen Ernährung und die regelmäßige Einnahme von Metformin gewährleisten die Abstoßung zusätzlicher Medikamente und hormoneller Injektionen.

Darüber hinaus senkt Siofor den systolischen und diastolischen Druck nicht nur bei Diabetikern. Auch Tabletten mit Metformin bewältigen erfolgreich die Normalisierung des weiblichen Zyklus, tragen zur Wiederherstellung der weiblichen Fortpflanzungsfunktion bei.

Siofor

Die beliebtesten und erschwinglichen Tabletten mit Metformin in den GUS-Staaten. Hergestellt von Menarini-Berlin Chemie (Deutschland) und sind analog zu Glucophage. Für ältere Menschen über 65 und Personen, die mit schwerer körperlicher Anstrengung arbeiten, wird die Ernennung von Siofor mit Vorsicht empfohlen - das Risiko, eine Laktatazidose zu entwickeln, ist groß.

Glucophage und Glucophage® Long

  • Original und erstes Arzneimittel auf der Basis von Metformin (Dimethylbiguanid). Sein Schöpfer, der Pariser Pharmakologe Jean Stern, nannte seine Droge Glucophagus zunächst (1960) in der wörtlichen Übersetzung - Glucose-verschlingend. Die Basis für die Herstellung von Metformin ist Gallelin, eine Art Extrakt der französischen Lilie.
  • Galegin-Extrakt:
  • reduziert die Aufnahme von Kohlenhydraten im Verdauungstrakt;
  • senkt die hepatische Produktion von Glukose;
  • erhöht die Insulinempfindlichkeit von peripheren Geweben;
  • erhöht die Verwertung von Zucker durch die Zellen des Körpers.

Laut Statistik für 25% der Diabetiker, verursacht Metformin Nebenwirkungen aus dem Verdauungstrakt:

  • Übelkeit;
  • der Geschmack von Metall im Mund;
  • Erbrechen, Darmkolik;
  • Blähungen;
  • Durchfall.

Nur die Hälfte der Patienten kann diese Bedingungen bewältigen. Daher wurde die Technologie geschaffen - das Diffusionssystem GelShield (GelShield), das die Herstellung von Tabletten mit verlängerter Wirkung ohne Nebenwirkungen ermöglicht - Glucophage® Long. Dank dem "speziellen Gerät" können diese Kapseln 1 Mal pro Tag eingenommen werden, sie bieten eine langsamere, gleichmäßigere und längere Einnahme von Metformin, ohne einen anfänglichen Konzentrationssprung im Blutplasma.

Kontraindikationen

Kontraindikationen für die Aufnahme von Siofor und Glucophage:

  • Schwangerschaft;
  • Nieren- und Leberfunktionsstörungen;
  • Hypoxie der Atmungs- und / oder Herz-Kreislauf-Systeme;
  • Herzinfarkt, Angina, Herzrhythmusstörungen;
  • Störungen der Hirndurchblutung;
  • depressive Stresszustände;
  • postoperative Periode;
  • schwere Infektionen und Verletzungen;
  • Folsäure und Eisenmangel;
  • Alkoholismus.

Vorbereitungen der neuen Generation

Um die Handlung von Siofor zu verstärken, empfehlen moderne endocrinologists den Gebrauch von neuen Drogen inkretinovogo Zahl:

Körperliche Aktivität

Übung erhöht die Empfindlichkeit gegenüber Insulin, daher sollte tägliche intensive Arbeitsbelastung für 2-3 Stunden pro Tag eine gewohnheitsmäßige Art zu leben werden. LFK für Typ-2-Diabetiker besteht aus Kraftübungen und einer langen Lauf in einem langsamen Tempo. In diesem Fall ist es notwendig, den arteriellen Druck streng zu überwachen - im Falle eines anhaltenden Anstiegs über 130/85 mm Hg. Sie müssen Antihypertensiva nehmen.

Wenn die Einhaltung von Diät und Bewegung nach 6 Monaten keine korrekten Ergebnisse liefert, wird der behandelnde Arzt zusätzlich eine komplexe medikamentöse Therapie verschreiben. Den Patienten fortgeschrittenen Alters wird solche komplexe Taktik der Behandlung sofort gezeigt.

Vollständige Liste der oralen Präparate für Diabetes mellitus Typ 2

Alle Arzneimittel zur medikamentösen Behandlung von Typ-2-Diabetes lassen sich in 4 Gruppen von pharmakologischen Wirkstoffen einteilen:

  • Medikamente, die die Bauchspeicheldrüse stimulieren, um mehr Hormon oder Sekretagoga zu produzieren - Sulfamylharnstoffderivate und Tonminerale (Meglitinide). Gegenwärtig gelten sie nicht nur als überholt, sondern auch als schädlich, da sie die Bauchspeicheldrüse stark erschöpfen;
  • Medikamente, die die Insulinsensitivität erhöhen - Thiazolidindione und Biguanide. Bisher die gängigsten Tabletten für Diabetiker;
  • Arzneimittel der neuen Generation - Inhibitoren von DPP-4, GLP-1-Antagonisten und Alpha-Glucosidasehemmer;
  • kombinierte Mittel - Metformin + Sulfamilharnstoff.

Sulfamylharnstoffpräparate sind kontraindiziert in:

  • Nierenversagen;
  • Ketoazidose;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit.

Trotz des niedrigen Preises und des schnellen Erreichens der Wirkung erhöhen sie das Risiko von Hypoglykämie, die schnelle Entwicklung von Resistenzen und tragen zu einem zusätzlichen Übergewicht bei.

Tabletten, die auf Meglitiniden basieren, sind durch dieselben Kontraindikationen und Konsequenzen gekennzeichnet, aber sie sind wiederum teuer, die Anmerkungen enthalten keine Informationen über Sicherheit und langfristige Wirksamkeit.

Eine Gruppe von Sekreten tut oft mehr Schaden als Nutzen, trägt zur Verschlimmerung des hyperglykämischen Zustands bei. Oft wird die Ursache von Herzinfarkten, Schlaganfällen und glykämischem Koma.

Adresse an den behandelnden Endokrinologen. In unserer Zeit wird er zweifellos die Abschaffung von Sekreten vornehmen, eine neue Generation von Medikamenten ernennen und eine erschwingliche Marke von Metformin oder Siofor wählen.

Das Hauptziel von Diabetikern von Typ-2-Diabetes besteht nicht darin, die Insulinproduktion zu stimulieren, sondern die Empfindlichkeit der Zellen dafür zu erhöhen.

Insulintherapie

Bei DM 2 sollten Sie insbesondere bei älteren Patienten nicht auf Insulininjektionen verzichten. Eine ausgeglichene Insulintherapie hilft nicht nur, den Kohlenhydratstoffwechsel schneller zu kompensieren, sondern auch der Leber und der Bauchspeicheldrüse regelmäßig Ruhe zu geben.

Patienten mit Typ-2-Diabetes bei Infektionskrankheiten müssen Insulinspritzen verabreichen, um zu verhindern, dass Typ-2-Diabetes auf Diabetes übergeht.

Folgen der Verweigerung der Behandlung

Ein hoher Glukosespiegel im Blut kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen:

  • chronische vaginale Infektionen bei Frauen und Impotenz bei Männern;
  • Herzinfarkt, Schlaganfall, glykämisches Koma;
  • Gangrän mit nachfolgender Amputation der unteren Extremität;
  • diabetische Neuropathie;
  • Blindheit;
  • Tiefes Nierenversagen mit tödlichem Ausgang.

Wenn Symptome von Diabetes gefunden werden, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

Vorteile für Patienten mit Diabetes 2

Der Staat garantiert Diabetikern, dass sie für jeden konkreten Fall den sozialen Dienst erhalten. Alle Diabetiker können mit einem monatlichen Rezept für verschreibungspflichtige Medikamente aus der zugelassenen Liste rechnen, wenn dies für sie entscheidend ist.

Diejenigen, die Insulin benötigen, können Glucometer und Verbrauchsmaterialien für sie für drei Tests pro Tag billiger bekommen. Hierauf haben sie bevorzugte Gründe.

Patienten, die kein Insulin benötigen, erhalten bevorzugte Teststreifen - einen pro Tag, und Sehbehinderte erhalten eine kostenlose Bereitstellung von Blutzuckermessgeräten und Verbrauchsmaterialien für die 1. Analyse pro Tag.

Die Anmeldung und der Bezug von Leistungen erfolgen nach Ausstellung des Zertifikates vom Diabetologischen Zentrum an die zuständigen Exekutivbehörden.

Medikamente zur Behandlung von Typ-2-Diabetes mellitus

Diabetes ist eine ernste Pathologie von Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper. Störungen entstehen durch Insuffizienz von Insulin (ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird) oder durch seine Wirkung auf Zellen und Gewebe. Vielleicht der kombinierte Effekt beider Faktoren.

Diabetes mellitus ist in mehrere Typen unterteilt, die einen unterschiedlichen Entwicklungsmechanismus haben, aber das gleiche Zeichen ist Hyperglykämie (erhöhte Blutzuckerwerte). Typ-2-Krankheit ist insulinabhängiger Form, das heißt Inselapparat synthetisiert eine ausreichende Menge des Hormons Insulin, aber die Zellen des Körpers verlieren Empfindlichkeit gegen es, nicht nur als Antwort auf seine Wirkung.

Für die Behandlung von Typ-2-Diabetes empfehlen Ärzte eine Überprüfung der Ernährung des Patienten, eine Reihe von Medikamenten, die Zucker senken, und führen einen aktiven Lebensstil, um Gewicht zu verlieren (dies wird die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen). Die Liste der Tabletten vom Typ-2-Diabetes, sowie die Merkmale ihrer Ernennung und Einnahme sind in dem Artikel diskutiert.

Merkmale der Verwendung von Drogen

Die Wirksamkeit des Drogenkonsums wird durch Labor- und instrumentelle Diagnose des Patientenzustandes beurteilt. Die Ziele, nach denen die behandelnden Spezialisten suchen:

  • der maximale Anstieg der Glykämie auf 5,6 mmol / l;
  • der Blutzuckerspiegel am Morgen ist nicht höher als 5,5 mmol / l;
  • Zahlen von glykosyliertem Hämoglobin bis zu 5,9%, das Beste von allem - 5,5% (bei dieser Rate sinkt das Risiko einer Komplikation von Diabetes um ein Vielfaches);
  • normale Anzahl von Cholesterin und anderen Substanzen, die an den Prozessen des Fettstoffwechsels beteiligt sind;
  • das Blutdruckniveau ist nicht höher als 130/85 mm Hg. st., Fehlen von hypertensiven Krisen;
  • Normalisierung der Gefäßelastizität, Fehlen einer atherosklerotischen Läsion;
  • optimale Parameter der Blutgerinnung;
  • gute Sehschärfe, fehlende Abnahme;
  • ein normales Maß an geistiger Aktivität und Bewusstsein;
  • Wiederherstellung der Empfindlichkeit der unteren Extremitäten, Fehlen von trophischen Geschwüren auf der Haut.

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung der Pathologie

Es gibt zwei große Gruppen von Medikamenten, die in mehrere Untergruppen unterteilt sind. Hypoglykämische (zuckerreduzierende Medikamente) zielen darauf ab, eine hohe Anzahl von Glukose im Blutkreislauf zu bekämpfen. Vertreter:

  • Ton;
  • Sulfonylharnstoffe.

Drogen dieser Gruppe sind Stimulanzien der Synthese des Hormons Insulin durch die Bauchspeicheldrüse. Sie werden nur verschrieben, wenn funktionsfähige Zellen des Inselapparates vorhanden sind. Ihr negativer Einfluss auf den Körper des Patienten besteht darin, dass der Patient aufgrund der Verzögerung von Wasser und Salzen an Gewicht zunehmen kann und die Medikamente in der Lage sind, eine kritische Abnahme des Zuckerspiegels zu verursachen.

Die zweite Gruppe von Arzneimitteln ist antihyperglykämische Mittel. Vertreter dieser Tabletten stören den Betrieb der Inselvorrichtung nicht, sie verhindern den Anstieg von Glukosewerten durch Erhöhung ihres Verbrauchs durch periphere Zellen und Gewebe. Vertreter der Gruppe:

  • Thiazolidindione;
  • Biguanide;
  • Inhibitoren von α-Glucosidase.

Die Hauptunterschiede zwischen Drogen

Bei der Wahl der wirksamsten Tabletten von Diabetes mellitus des zweiten Typs beurteilt der Arzt ihre Fähigkeit, das Niveau von glykosyliertem Hämoglobin zu beeinflussen. Die kleinsten Zahlen sind typisch für α-Glucosidasehemmer und Tonminerale. Die HbA1C-Indizes im Therapiezeitraum werden um 0,6-0,7% reduziert. Der zweite Platz in der Aktivität ist besetzt mit Thiazolidindionen. HbA1C auf dem Hintergrund ihrer Aufnahme wird um 0,5-1,3% reduziert.

An erster Stelle sind die Derivate von Sulfonylharnstoffen und Biguaniden. Die Behandlung mit diesen Arzneimitteln kann zu einer Verringerung der Menge an glykosyliertem Hämoglobin um 1,4-1,5% führen.

Es ist wichtig, den Wirkmechanismus von Arzneimitteln zu berücksichtigen, wenn sie verschrieben werden. Inhibitoren von & agr; -Glucosidase werden verwendet, wenn der Patient normale Zuckerwerte vor dem Eintreten in das Nahrungsmittel hat, aber Hyperglykämie innerhalb einer Stunde nach diesem Prozess. Für die Anwendung von Biguaniden ist die umgekehrte Situation typisch: hohe Glukose vor den Mahlzeiten in Kombination mit normalen Ziffern nach Nahrungsaufnahme.

Endokrinologen achten auf das Gewicht des Patienten. Zum Beispiel werden Sulfonylharnstoffe für die Therapie bei übergewichtigen Diabetikern nicht empfohlen, was für Thiazolidindione nicht gesagt werden kann. Diese Mittel werden genau für die pathologische Masse des Körpers des Patienten verwendet. Als nächstes werden die Eigenschaften jeder Gruppe von Arzneimitteln vom Typ-2-Diabetes mellitus untersucht.

Inhibitoren der α-Glucosidase

Vertreter der antihyperglykämischen Mittel, die auf der Ebene des Magen-Darm-Traktes wirken. Die moderne russische Pharmaindustrie kann nur eine Variante von Inhibitoren anbieten - das Glucobay-Präparat (Acarbose). Die aktive Substanz, die ein Teil der Droge ist, bindet an die Enzyme des Dünndarms, verlangsamt den Prozess der Spaltung von Komplexen und die Aufnahme von einfachen Kohlenhydraten.

Es ist bekannt, dass Acarbose das Risiko einer Schädigung des Herzmuskels und der Blutgefäße verringern kann. Der Mechanismus seiner Wirkung ist nicht vollständig verstanden, aber es gibt Daten, dass die Substanz in keiner Weise die Synthese von Zucker durch Leberzellen und die Prozesse der Glukoseverwertung an der Peripherie beeinflusst.

  • mit einer Lösung von Insulin;
  • Biguanide;
  • Derivate von Sulfonylharnstoffen.

Wenn der Patient gleichzeitig mit dieser Medikamentengruppe Aktivkohle oder Präparate auf der Basis von Verdauungsenzymen einnimmt, ist die Aktivität der Inhibitoren gestört. Dieser Umstand muss bei der Gestaltung eines Therapieplans berücksichtigt werden.

Glucobay muss nicht für Typ-2-Diabetes verwendet werden, wenn folgende Bedingungen vorliegen:

  • Gastrointestinale entzündliche Erkrankungen;
  • Colitis ulcerosa;
  • Unwegsamkeit eines bestimmten Bereichs des Darms;
  • schwere Leberpathologie.

Biguanide

Gegenwärtig werden Biguanide in Russland nicht so häufig verwendet wie in Ländern im Ausland. Dies ist mit einem hohen Risiko der Entwicklung von Laktatatsidoticheskoy Zustand vor dem Hintergrund der laufenden Behandlung verbunden. Metformin ist eine gute und sicherste Tablette von Typ-2-Diabetes, die mehrmals häufiger als alle anderen Vertreter der Gruppe verwendet wird.

Klinische Studien zielen immer noch auf eine gründliche Untersuchung der Wirkung der Wirkstoffe, aus denen die Biguanide bestehen. Es ist bekannt, dass die Arzneimittel die Aktivität des Inselapparats nicht beeinflussen, aber in Gegenwart des Insulinhormons erhöhen sie den Verbrauch von Zucker durch Muskel- und Fettzellen. Metformin wirkt auf die Rezeptoren von peripheren Zellen, erhöht deren Anzahl und erhöht die Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung der hormonaktiven Substanz.

Diese Pillen für Typ-2-Diabetes werden in folgenden Fällen verschrieben:

  • hohes Patientengewicht;
  • Ineffizienz der Behandlung mit anderen Gruppen von Hypoglykämika;
  • Die Notwendigkeit, die Wirkungen von Medikamenten zu verstärken, wenn mehrere Medikamente kombiniert werden.

Metformin kann für die Monotherapie verwendet werden. Darüber hinaus ist das Medikament für die Prävention der Entwicklung von "süße Krankheit" gegen eine Verletzung der Glukose-Toleranz, Patienten mit Fettleibigkeit und Patienten, die eine Pathologie des Fettstoffwechsels haben vorgeschrieben.

Zur Behandlung von Diabetes mellitus mit Biguaniden ist in folgenden Situationen kontraindiziert:

  • 1 Typ von Diabetes mellitus mit der Tendenz, einen ketoazidotischen Zustand zu entwickeln;
  • das Stadium der Dekompensation der Krankheit;
  • Pathologie der Leber und Niere;
  • Behandlung von Typ-2-Diabetes bei älteren Patienten;
  • Insuffizienz der Lunge oder des Herzmuskels;
  • atherosklerotische vaskuläre Läsionen;
  • Hypoxie jeglicher Herkunft;
  • Zeitraum der Schwangerschaft;
  • die Notwendigkeit eines operativen Eingriffs;
  • Alkoholismus.

Derivate von Sulfonylharnstoffen

Diese Medikamente zur Behandlung von Typ-2-Diabetes haben die ausgeprägteste hypoglykämische Wirkung. Es sind mehr als 20 Namen von Vertretern der Gruppe bekannt, die in mehrere Generationen unterteilt sind. Sulfonylharnstoffe wirken auf Inselzellen, die die Freisetzung des Hormons und seine Freisetzung in den Blutkreislauf stimulieren.

Einige Derivate von Sulfonylharnstoffen können die Anzahl von Insulin-empfindlichen Rezeptoren auf peripheren Zellen erhöhen, wodurch die Resistenz der letzteren gegenüber dem Hormon verringert werden kann. Welche Gruppenvertreter werden für Typ-2-Diabetes mellitus verschrieben:

  • I-Generation - Chlorpropamid, Tolbutamid;
  • Die zweite Generation - Glibenclamid, Gliklazid, Glimepirid.

Derivate von Sulfonylharnstoffen können sowohl in Form einer Monotherapie als auch in Kombination mit anderen oralen Mitteln verwendet werden, die die Blutzuckerspiegel reduzieren. Die Verwendung von zwei Namen aus einer Medikamentengruppe ist nicht erlaubt.

Die Therapie wird von Diabetikern meist gut vertragen. In einigen Fällen können Patienten über Krampfanfälle einer kritischen Senkung der Glykämie klagen. Bei älteren Menschen ist das Risiko, Hypoglykämie zu entwickeln, um die Hälfte erhöht, was auf das Vorhandensein chronischer Komplikationen der Grunderkrankung, die Einnahme anderer Medikamente und den Verzehr kleiner Mengen von Nahrungsmitteln zurückzuführen ist.

Andere Nebenwirkungen der Therapie:

  • Erbrechen;
  • Anorexie;
  • Ikterus der Haut und der Sklera;
  • Durchfall;
  • Ausschläge auf der Haut;
  • Veränderungen der Blutparameter im Labor.

Medikamentöse Behandlung von Typ-2-Diabetes wird Sulfonylharnstoffe nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt wird, mit einer schweren Läsionen des Nierensystems, vor dem Hintergrund der insulinabhängigen Form der Krankheit.

Glinides

Sie sind Nicht-Sulfonylharnstoff-Sekretagoga. Die Gruppe wird durch Medikamente Nateglinide und Repaglinide vertreten. Die Medikamente kontrollieren den Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit, provozieren keine Anfälle kritischer Blutzuckersenkung. Negative Momente Behandlung kleiner hypoglykämischen Aktivität betrachtet, die mit der Wirkung von α-Glucosidase-Inhibitoren, hohes Risiko für zunehmende Gewicht des Patienten verglichen wird, sowie die Wirksamkeit der Therapie in seiner langen Sitzung zu reduzieren.

Kontraindikationen für die Verschreibung:

  • Vorhandensein von individueller Überempfindlichkeit gegenüber den aktiven Komponenten;
  • insulinabhängige Form der Krankheit;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • terminale Zustände der Nieren- und Leberpathologie;
  • Alter des Patienten;
  • ältere Diabetiker (über 73-75 Jahre alt).

Wichtig! In einigen Fällen ist es möglich, eine Allergie zu entwickeln. Typischerweise mit individueller Überempfindlichkeit oder gegen eine Kombination von Ton mit anderen oralen Medikamenten.

Zunahme

Die Inkretine sind die hormonellen Wirkstoffe des Magen-Darm-Trakts, die die Insulinproduktion stimulieren. Einer der Vertreter neuer Medikamente ist Sitagliptin (Yanuvia). Sitagliptin ist für die Monotherapie und Kombinationstherapie in Kombination mit Sulfonylharnstoffderivaten, Biguaniden, konzipiert.

Die Verabreichung des Medikaments an ältere Menschen erfordert keine Dosisanpassung, bei Kindern und Jugendlichen wird Sitagliptin nicht zur Behandlung eingesetzt. Klinische Studien haben gezeigt, dass Inkretine das glykosylierte Hämoglobin in 90 Tagen um 0,7-0,8% reduzieren können, während es gleichzeitig mit Metformin - bei 0,67-0,75% - verwendet wird.

Die Langzeittherapie ist mit folgenden Nebenwirkungen behaftet:

  • infektiöse Prozesse der oberen Atemwege;
  • Durchfall;
  • Cephalgie;
  • hypoglykämischer Zustand.

Andere Medikamente für Typ-2-Diabetes

Zusätzlich zu den zuckerreduzierenden Tabletten verschreiben Ärzte:

  • Antihypertensiva - Medikamente zur Bekämpfung von Bluthochdruck;
  • vaso- und kardiotonisch - um die Arbeit des Herzmuskels und der Blutgefäße zu unterstützen;
  • enzymatische Medikamente, Prä- und Probiotika - Mittel zur Unterstützung des Magen-Darm-Trakts;
  • Antikonvulsiva, Lokalanästhetika - zur Bekämpfung von Komplikationen des Diabetes mellitus (Polyneuropathie);
  • Antikoagulanzien - Thrombose verhindern;
  • Statine und Fibrate - Medikamente, die den Fettstoffwechsel wiederherstellen und überschüssiges Cholesterin aus dem Körper entfernen.

Zu einer großen Anzahl von Medikamenten können zusätzlich Nephroprotektoren und sogar Nahrungsergänzungsmittel hinzugefügt werden, die jedoch nur unter Aufsicht eines qualifizierten Endokrinologen angewendet werden dürfen.

Hypotonische Medikamente

Erhöhter Blutdruck ist eine der häufigsten Erkrankungen, die vor dem Hintergrund einer "süßen Krankheit" auftritt. Symptome dieser Erkrankung treten sogar früher auf als das klinische Bild der Grunderkrankung.

Zur Bekämpfung von Bluthochdruck sind folgende Gruppen von Antihypertensiva verschrieben:

  • ACE-Hemmer (Captopril, Enalapril) - haben eine nephroprotektive Wirkung, schützen das Herz und die Blutgefäße, reduzieren den Widerstand von Geweben und Zellen auf das Hormon der Bauchspeicheldrüse.
  • Diuretika (Thiazide und Schleifendiuretika) - Medikamente dieser Gruppe können Druck reduzieren, aber nicht den ätiologischen Faktor selbst beseitigen, der zur Entwicklung eines hypertonen Zustands führte.
  • Betablocker (Nebilet, Carvedilol) - beeinflussen Zellen im Herz- und Nierenapparat.
  • Kalziumantagonisten (Verapamil, Nifedipin) - Drogen erweitern das vaskuläre Lumen, reduzieren die Manifestationen der Albuminurie, Proteinurie.
  • Antagonisten RA-II (Mykardis, Losartan) - entsprechen ACE-Hemmern, werden von den Patienten besser vertragen.

Statitises und Fibrate

Präparate dieser Gruppen werden verwendet, um atherosklerotische vaskuläre Läsionen zu bekämpfen. Statine wirken bereits im Leberstadium auf den Prozess der Cholesterinbildung ein. Die Wirkung von Arzneimitteln zielt darauf ab, die Anzahl der Triglyceride und des Cholesterins zu senken, die Resorption von Plaques, die sich auf der Innenseite der Arterien befinden, zu verringern und das Gefäßlumen zu verengen.

Wichtig! Langzeitbehandlung reduziert das Risiko von Herzinfarkten und Todesfällen um ein Drittel.

Statine werden von Patienten gut vertragen. Nicht empfohlen für schwere Lebererkrankungen, während der Schwangerschaft, Stillzeit. Die Therapie sollte fast dauernd dauern, da die Verweigerung der Einnahme von Medikamenten für 30 Tage oder mehr den Cholesterinspiegel auf die vorherigen hohen Werte zurückführt.

Fibrate erhöhen die Aktivität einer bestimmten enzymatischen Substanz, die den Verlauf des Fettstoffwechsels beeinflusst. Vor dem Hintergrund ihrer Aufnahme sinken die Cholesterinwerte um ein Drittel, Triglyceride um 20%, manchmal sogar um die Hälfte. Die Behandlung von älteren Patienten erfordert eine Korrektur der Dosierung.

Neuroprotektoren

Vor dem Hintergrund der "süßen Krankheit" ist es möglich, das Nervensystem zu schädigen, was sich in folgenden Zuständen äußert:

  • diabetische Enzephalopathie;
  • Hirnschlag;
  • diabetische Neuropathien;
  • symmetrische distale Polyneuropathie;
  • autonome Polyneuropathie;
  • diabetische Amyotrophie;
  • Schädliche Neuropathie;
  • andere neurologische Komplikationen.

Eines der besten, am häufigsten verwendeten Medikamente zur Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen in diesem Bereich ist Actovegin. Das Medikament verbessert die Blutzirkulation, eliminiert den Sauerstoffmangel der Zellen, beschleunigt den Transport von Glukose zu energetisch verhungerten Hirnarealen.

Das nächste wirksame Medikament ist Instenon. Es ist nootropisch und besitzt eine vaskuläre und neurometabolische Wirkung. Das Medikament unterstützt die Arbeit der Nervenzellen bei Blutversorgung und Sauerstoffmangel.

Auch Präparate auf der Basis von Thioctsäure (Berlition, Espalipon) werden verwendet. Sie sind in der Lage, freie Radikale zu binden und zu entfernen, die Wiederherstellung der Myelinscheide zu stimulieren, den Triglyceridspiegel und den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Spezialisten gehören zwangsläufig B-Serie Vitamine, Anticholinesterase-Medikamente in der Therapie.

Selbstbehandlung von insulinunabhängigen Erkrankungen, auch wenn sie mild sind, ist nicht erlaubt, da dies zu einer Verschlimmerung des pathologischen Zustands führen kann. Es ist wichtig, dass das Schema der Therapie vom Endokrinologen verordnet wird, nachdem eine umfassende Untersuchung des Zustands des Patienten durchgeführt wurde.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie