Was ist das: Epilepsie ist eine psychische Nervenerkrankung, die durch wiederkehrende Anfälle gekennzeichnet ist und von verschiedenen paraklinischen und klinischen Symptomen begleitet wird.

Zur gleichen Zeit, zwischen den Angriffen kann der Patient absolut normal sein, nicht anders als andere Menschen. Es ist wichtig zu beachten, dass ein einziger Anfall noch keine Epilepsie ist. Die Diagnose wird nur bei mindestens zwei Anfällen gestellt.

Die Krankheit ist auch aus der antiken Literatur bekannt ist, wird es die ägyptischen Priester erwähnt (etwa 5000 vor Christus), Hippokrates, Ärzte der tibetischen Medizin und andere. In der GUS-Epilepsie die „Fallsucht“ genannt, oder einfach „Krankheit fallen.“

Die ersten Anzeichen von Epilepsie können sich im Alter von 5 bis 14 Jahren manifestieren und haben einen zunehmenden Charakter. Zu Beginn der Entwicklung einer Person auftreten können milde Anfälle in Abständen bis zu 1 Jahr oder mehr, aber im Laufe der Zeit die Häufigkeit der Angriffe nimmt zu, und in den meisten Fällen bis zu mehrmals im Monat, ist ihre Art und Schwere ändert sich auch im Laufe der Zeit.

Ursachen

Was ist das? Die Ursachen der epileptischen Aktivität im Gehirn sind leider noch nicht klar genug, hängen aber vermutlich mit der Struktur der Gehirnzellmembran sowie den chemischen Eigenschaften dieser Zellen zusammen.

Epilepsie ist klassifiziert aufgrund des Auftretens in idiopathic (in Gegenwart einer genetischen Prädisposition und die Abwesenheit von strukturellen Veränderungen im Gehirn), symptomatisch (Detektionsstruktur brain Defekts, beispielsweise Zysten, Tumoren, Blutungen, Fehlbildungen) und krypto (ohne Fähigkeit, die Ursachen der Krankheit zu erfassen ).

Laut WHO-Daten weltweit leiden etwa 50 Millionen Menschen an Epilepsie - dies ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen auf globaler Ebene.

Symptome der Epilepsie

Bei Epilepsie treten alle Symptome spontan provoziert weniger helle Taschenlampe, laute Geräusche oder Fieber (Körpertemperaturanstieg auf über 38C, begleitet von Fieber, Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche).

  1. Manifestationen einer generalisierten Krampfanfälle sind im allgemeinen tonisch-klonische Krämpfe, obwohl es nur tonische oder nur klonische Krämpfe geben kann. Der Patient fällt während des Anfalls herunter und erhält oft erheblichen Schaden, sehr oft beißt er sich in die Zunge oder verfehlt den Urin. Die Anpassung endet im Grunde mit einem epileptischen Koma, aber es gibt auch eine epileptische Erregung, begleitet von einer Zwielichtverdunkelung des Bewusstseins.
  2. Partielle Anfälle treten auf, wenn in einem bestimmten Bereich der Großhirnrinde ein heißer Punkt mit übermäßiger elektrischer Erregbarkeit gebildet wird. Manifestationen eines partiellen Angriffs hängen vom Ort eines solchen Fokus ab - sie können motorisch, sensibel, autonom und mental sein. 80% aller epileptischen Anfälle bei Erwachsenen und 60% der Anfälle bei Kindern sind partiell.
  3. Tonisch-klonische Anfälle. Diese generalisierten Krampfanfälle, die den pathologischen Prozess der Großhirnrinde beinhalten. Der Angriff beginnt damit, dass der Patient auf der Stelle erstarrt. Dann ziehen sich die Atemmuskeln zusammen, die Kiefer ziehen sich zusammen (die Zunge kann beißen). Die Atmung kann mit Zyanose und Hypervolämie einhergehen. Der Patient verliert die Fähigkeit, das Wasserlassen zu kontrollieren. Die Dauer der tonischen Phase beträgt etwa 15-30 Sekunden, danach beginnt die klonische Phase, in der die rhythmische Kontraktion aller Muskeln des Körpers stattfindet.
  4. Absenses - Angriffe von plötzlichen Bewusstseinsabschaltungen für eine sehr kurze Zeit. Eine Person während einer typischen Absance plötzlich, absolut ohne ersichtlichen Grund sowohl für sich selbst als auch für andere, reagiert nicht mehr auf externe Reizfaktoren und friert vollständig ein. Er spricht nicht, bewegt nicht seine Augen, Gliedmaßen und Körper. Ein solcher Angriff dauert maximal einige Sekunden, danach setzt er auch plötzlich seine Aktionen fort, als ob nichts passiert wäre. Der Anfall bleibt für den Patienten selbst völlig unbemerkt.

Bei einer milden Form der Erkrankung treten Anfälle selten auf und haben den gleichen Charakter, bei einer schweren Form treten sie täglich auf, treten 4-10 mal hintereinander auf (epileptischer Status) und haben einen anderen Charakter. Auch Patienten erfahren Persönlichkeitsveränderungen: Schmeichelei und Weichheit wechseln sich mit Bosheit und Kleinlichkeit ab. Viele haben eine Verzögerung der geistigen Entwicklung.

Erste Hilfe

Normalerweise beginnt der epileptische Anfall mit der Tatsache, dass eine Person Krämpfe hat, dann hört er auf, seine Handlungen zu kontrollieren, in einigen Fällen verliert das Bewusstsein. Dort angekommen, sollte sofort anrufen „Ambulanz“, entfernen Sie den Patienten aus allen Nähten, Schneiden, schwere Gegenstände, versuchen Sie ihn auf den Rücken zu legen, den Kopf zurückgeworfen.

Wenn es Erbrechen gibt, sollte es gepflanzt werden, den Kopf leicht unterstützend. Dies verhindert das Eindringen von Erbrochenem in die Atemwege. Nachdem Sie den Zustand des Patienten verbessert haben, können Sie etwas Wasser zu trinken geben.

Interepileptische Manifestationen der Epilepsie

Jeder kennt solche Manifestationen von Epilepsie wie epileptische Anfälle. Aber, wie sich herausstellte, die erhöhte elektrische Aktivität und die krampfhafte Bereitschaft des Gehirns lassen die Kranken sogar in der Periode zwischen den Attacken nicht, wenn es scheint, dass es keine Zeichen der Krankheit gibt. Epilepsie ist gefährlich durch die Entwicklung der epileptischen Enzephalopathie - in diesem Zustand verschlechtert sich die Stimmung, Angst erscheint, das Niveau der Aufmerksamkeit, Gedächtnis und kognitiven Funktionen nimmt ab.

Dieses Problem ist besonders relevant für Kinder, weil kann bei der Entwicklung zu Verzögerungen führen und die Bildung von Sprachkenntnissen, Lesen, Schreiben und andere Konto. Und abnorme elektrische Aktivität zwischen den Anfällen beitragen können zu schweren Krankheiten wie Autismus, Migräne, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung verhindern.

Leben mit Epilepsie

Entgegen der landläufigen Meinung, dass sich eine Person mit Epilepsie in vielerlei Hinsicht einschränken muss, dass viele Straßen vor ihm geschlossen sind, ist das Leben mit Epilepsie nicht so streng. Der Patient, seine Familie und andere müssen sich daran erinnern, dass sie in den meisten Fällen nicht einmal eine Invaliditätsregistrierung benötigen.

Die Garantie für ein vollwertiges Leben ohne Einschränkungen ist der regelmäßige ununterbrochene Empfang der vom Arzt gewählten Medikamente. Das arzneimittelgeschützte Gehirn wird weniger anfällig für provozierende Effekte. Daher kann der Patient einen aktiven Lebensstil führen, arbeiten (auch am Computer), Fitness betreiben, fernsehen, in Flugzeugen fliegen und vieles mehr.

Aber es gibt eine Reihe von Klassen, die im Wesentlichen ein "roter Lappen" für das Gehirn bei einem Patienten mit Epilepsie sind. Solche Aktionen sollten begrenzt werden:

  • ein Auto fahren;
  • arbeiten mit automatisierten Mechanismen;
  • Schwimmen im offenen Wasser, Schwimmen im Pool unbeaufsichtigt;
  • Self-Cancelling oder überspringen von Tabletten.

Und es gibt auch Faktoren, die selbst bei einem gesunden Menschen einen epileptischen Anfall auslösen können, und auch sie müssen gefürchtet werden:

  • Schlafmangel, Arbeit in Nachtschichten, tägliche Arbeitszeit.
  • chronische Verwendung oder Missbrauch von Alkohol und Drogen

Epilepsie bei Kindern

Die wahre Zahl der Patienten mit Epilepsie ist schwer festzustellen, da viele Patienten ihre Krankheit nicht kennen oder verbergen. In den USA leiden nach jüngsten Studien mindestens 4 Millionen Menschen an Epilepsie, und ihre Prävalenz erreicht 15-20 Fälle pro 1000 Menschen.

Epilepsie bei Kindern tritt häufig mit einem Temperaturanstieg auf - etwa 50 von 1.000 Kindern. In anderen Ländern sind diese Indikatoren wahrscheinlich ungefähr gleich, da die Häufigkeit nicht von Geschlecht, Rasse, sozioökonomischem Status oder Wohnort abhängt. Die Krankheit führt selten zum Tod oder zu grober Verletzung der körperlichen Verfassung oder geistigen Fähigkeiten des Patienten.

Epilepsie wird nach ihrer Herkunft und Art der Anfälle klassifiziert. Es gibt zwei Hauptursprungsarten:

  • idiopathische Epilepsie, bei der die Ursache nicht identifiziert werden kann;
  • symptomatische Epilepsie mit einer bestimmten organischen Hirnschäden verbunden.

Etwa 50-75% der Fälle sind idiopathische Epilepsie.

Epilepsie bei Erwachsenen

Epileptische Anfälle, die nach zwanzig Jahren auftreten, haben in der Regel eine symptomatische Form. Die Ursachen von Epilepsie können folgende sein:

  • Kopftrauma;
  • Tumoren;
  • Aneurysma;
  • Schlaganfall;
  • Hirnabszess;
  • Meningitis, Enzephalitis oder entzündliche Granulome.

Symptome der Epilepsie bei Erwachsenen zeigen sich in verschiedenen Formen von Anfällen. Befindet sich der epileptische Fokus in klar definierten Hirnarealen (frontale, parietale, temporale, occipitale Epilepsie), werden solche Anfälle als fokal oder partiell bezeichnet. Die pathologische Veränderung der bioelektrischen Aktivität des gesamten Gehirns provoziert generalisierte epileptische Anfälle.

Diagnose

Es basiert auf der Beschreibung von Angriffen von Menschen, die sie beobachtet haben. Neben der Befragung der Eltern untersucht der Arzt das Kind sorgfältig und ernennt zusätzliche Untersuchungen:

  1. MRI (Magnetresonanztomographie) des Gehirns: Damit können Sie andere Ursachen von Epilepsie ausschließen;
  2. EEG (Elektroenzephalographie): spezielle Sensoren am Kopf, ermöglichen die Epilepsie in verschiedenen Teilen des Gehirns zu reparieren.

Epilepsie ist es behandelt

Jeder, der an Epilepsie leidet, wird von einer solchen Frage gequält. Das moderne Niveau, um positive Ergebnisse im Bereich der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten zu erzielen, erlaubt es uns festzustellen, dass es eine echte Chance gibt, Patienten vor Epilepsie zu retten.

Prognose

In den meisten Fällen ist die Prognose nach einem einzigen Anfall günstig. Ungefähr 70% der Patienten auf dem Hintergrund der Behandlung kommen Remission, das heißt, Krampfanfälle fehlen für 5 Jahre. In 20-30% der Fälle dauern die Anfälle in solchen Fällen oft die gleichzeitige Verabreichung mehrerer Antikonvulsiva an.

Behandlung von Epilepsie

Das Ziel der Behandlung ist es, epileptische Anfälle mit minimalen Nebenwirkungen zu stoppen und den Patienten so zu führen, dass sein Leben so voll und produktiv wie möglich ist.

Vor der Verschreibung von Antiepileptika sollte der Arzt eine detaillierte Untersuchung des Patienten durchführen - klinisch und elektroenzephalographisch, ergänzt durch EKG-Analyse, Nieren- und Leberfunktion, Blut, Urin, CT oder MRT.

Der Patient und seine Familie sollten eine Anweisung zur Einnahme des Medikaments erhalten und über die realistischen Ergebnisse der Behandlung sowie mögliche Nebenwirkungen informiert werden.

Prinzipien der Epilepsiebehandlung:

  1. Einhaltung der Art der Anfälle und Epilepsie (jedes Medikament hat eine bestimmte Selektivität für diese oder jene Art von Anfällen und Epilepsie);
  2. Wenn möglich, Monotherapie (Anwendung eines Antiepileptikums).

Antiepileptika werden in Abhängigkeit von der Form der Epilepsie und der Art der Anfälle ausgewählt. Das Medikament wird normalerweise in einer kleinen Anfangsdosis mit einem allmählichen Anstieg auf einen optimalen klinischen Effekt verschrieben. Wenn das Medikament unwirksam ist, wird es allmählich aufgehoben und das Folgende wird vorgeschrieben. Denken Sie daran, dass Sie unter keinen Umständen die Dosierung des Arzneimittels ändern oder die Behandlung abbrechen sollten. Eine plötzliche Änderung der Dosis kann eine Verschlechterung des Zustands und eine Zunahme der Anfälle hervorrufen.

Die medikamentöse Behandlung wird mit der Diät, der Bestimmung der Art der Arbeit und der Ruhe kombiniert. Epilepsiepatienten wird eine Diät mit einer begrenzten Menge an Kaffee, würzigen Gewürzen, Alkohol, salzigen und scharfen Gerichten empfohlen.

Epilepsie - was ist das? Ursachen und Symptome.

Epilepsie - was ist das? Die Pathologie des Gehirns, die sich durch kurzfristige, plötzliche Attacken manifestiert, die nicht durch sichtbare äußere Faktoren hervorgerufen werden. Überschüssiges (abnormal) Ableitung von Gehirnneuronen bewirkt epileptischen Anfall, die in dem spontanen Phänomenen Transistor resultierte in einem bestimmten Krankheitsbild gebildet - eine Verletzung des Kraftmotor, psychiatrischer, autonomen, Sinnesfunktion, Verlustes und Veränderung des Bewusstseins und so weiter.

Epilepsie bezieht sich auf eine ziemlich häufige neurologische Pathologie. Laut WHO ist jeder hundertste Einwohner des Planeten mit epileptischen Anfällen konfrontiert. Krampfanfälle, die durch einen Hirntumor, ein Schädel-Hirn-Trauma und andere deutlich beobachtete Ursachen ausgelöst werden, weisen nicht immer auf die Epilepsie des Patienten hin.

Ursachen von Epilepsie

Bis heute sind die genauen Ursachen der Epilepsie nicht bekannt. Wissenschaftler vermuten, dass der Hauptrisikofaktor für die Pathologie die Vererbung ist (bis zu 40% aller Fälle entwickeln sich bei Patienten, deren Angehörige an dieser Krankheit leiden).

Zu den Ursachen von Epilepsie gehören auch eine Vielzahl von Hirnschäden, insbesondere:

  • Trauma (Schädel-Hirn-Trauma);
  • Schlaganfall;
  • Infektionskrankheiten des Gehirns viraler und parasitärer Art, beispielsweise Meningitis;
  • Abszesse und Neoplasmen im Gehirn;
  • Multiple Sklerose;
  • unzureichende Versorgung mit Sauerstoff und zerebraler Zirkulation;
  • Missbrauch von Antidepressiva und Sedativa synthetischen Ursprungs;
  • Empfang von antibakteriellen Wirkstoffen;
  • Verwendung von narkotischen Verbindungen;
  • erbliche Pathologien im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen.

Epilepsie - was ist das? Symptome.

In der Regel epileptischen von einer Schlafstörung voraus Krampfanfälle, Schwindel, Tinnitus, Taubheit der Lippen und der Zunge, Kloß im Hals, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche, die Lethargie des Patienten und eine übermäßige Reizbarkeit und migreneobraznaya Schmerzen. Vor dem Anfall haben alle Epileptiker eine Aura von wenigen Sekunden, nach der ein Bewusstseinsverlust und folgende klinische Manifestationen auftreten können:

  • Weinen im Zusammenhang mit einem Krampf in der Glottis;
  • tonische Krämpfe und charakteristische Kopfneigung, Körper- und Gliederspannung (die Phase dauert bis zu 20 Sekunden);
  • intermittierende Atmung mit Schwellung der Gefäße im Nacken;
  • Blässe der Haut;
  • Kompression der Kiefer unter dem Einfluss von Krämpfen;
  • Klonische Krämpfe, die der tonischen Phase folgen, mit ruckartigen Bewegungen der Muskeln des Körpers, der Glieder und des Halses;
  • Zungenverdrehung, raue und laute Atmung, Austreten von Schaum aus dem Mund, manchmal zusammen mit Blut durch Wangen- oder Zungenbiss (diese Phase hat eine Dauer von bis zu 3 Minuten);
  • Linderung von Krämpfen und vollständige Entspannung des Körpers des Patienten.

Behandlung von Epilepsie

Nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten und untersuchen die Ergebnisse der MRT und EEG Arzt eine angemessene Behandlung verschreibt bei stoppen Anfälle und eine verbesserte Lebensqualität abzielen. In 70% der Fälle beseitigt eine rechtzeitige Therapie das Risiko neuer Anfälle. Die Klinik des Patienten wird in den folgenden Fällen geliefert: den ersten Angriff der Epilepsie (bisher wurden keine Auffälligkeiten beobachtet), Status epilepticus (Anfälle, wiederholt nacheinander ohne Lücken), wodurch die Notwendigkeit für einen chirurgischen Eingriff.

Monotherapie ist eines der Hauptprinzipien der Verschreibung von Antiepileptika.

Empfangen Antiepileptikum Formen (Oxcarbazepin, tipiramat, Levetiracetam, Carbamazepin, Valproinsäure) nur unter der Aufsicht des Arztes aufgrund möglicher Nebenwirkungen durchgeführt. Eine kontinuierliche Kontrolle der Konzentration von Wirkstoffen im Blut ist erforderlich. Die Dosis ist im Einzelfall vorgeschrieben. Die Wahl der Präparation und Dosierung hängt vom Alter, Geschlecht des Patienten, begleitenden Pathologien und der Form der Epilepsie ab.

Assist in einem epileptischen Anfall:

  • Stellen Sie die Person auf eine flache Oberfläche, legen Sie eine weiche Rolle unter den Kopf (das Bewegen an einen anderen Ort ist unerwünscht);
  • Krämpfe und Bewegungen des Patienten können nicht begrenzt werden;
  • Zähne können nicht geöffnet werden;
  • Um ein Abrutschen der Zunge und Eindringen von Speichel in die Atemwege zu verhindern, wird der Kopf des Patienten auf die Seite gelegt;
  • im Falle des Erbrechens wird nicht nur der Kopf, sondern der ganze Körper einer Person sanft auf die Seite gedreht;
  • Das Ende eines Angriffs kann von Gedächtnisstörungen, Schwäche und Verwirrung begleitet sein, so dass eine Person innerhalb einer halben Stunde kommen muss;
  • Nach dem Ende des Angriffs sollte der Patient nach Hause gebracht werden und für mehrere Stunden schlafen.

Komplikationen der Epilepsie und Prävention

Ein Angriff von mehr als 30 Minuten Dauer wird epileptischer Status genannt. Meistens entwickelt sich die Erkrankung auf dem Hintergrund der scharfen Aufhebung der genommenen antiepileptischen Präparate. Das Ergebnis dieser Erkrankung kann Herzstillstand, Atemstillstand, Erbrechen, Atmungsorgane, Hirnödem, Koma und sogar Tod sein.

Sekundäre Epilepsie verhindert die folgenden Empfehlungen:

  • Weigerung zu rauchen und Alkohol zu konsumieren;
  • Ausschluss von koffeinhaltigen Produkten (schwarzer Tee, Energie, Kaffee) aus der Ernährung;
  • Minimierung des Verzehrs schwerer Mahlzeiten;
  • gesunder Schlaf;
  • Verhinderung von Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers;
  • Schutz vor Kopfverletzungen, Gehirnerschütterungen;
  • Bereicherung der Ernährung mit frischen Früchten und Milchprodukten;
  • regelmäßige lange Spaziergänge;
  • Wechsel des Regimes von Arbeit und Ruhe.

Volksrezepte für Epilepsie

Der Einsatz von Alternativmedizin ist nur eine Hilfsbehandlung und sollte mit dem Patienten, der den Patienten beobachtet, abgestimmt werden.

➡ Aromatherapie. Bei Patienten mit Epilepsie wird empfohlen, täglich die Aromatisierung des Raumes mit ätherischem Öl der Myrrhe durchzuführen (5-7 Tropfen pro 15 Quadratmeter). Die Anordnung von Myrrhenharzstücken im Raum hilft ebenfalls.

➡ Heilbäder. Bereiten Sie die Brühe duftend frischen Heu aus Waldkräutern (zwei oder drei Hände voll Gras protomai bei schwacher Hitze 3 Liter Wasser, Filter und gießen Sie in ein Bad mit warmem Wasser gefüllt, das Verfahren - eine Viertelstunde Abständen - alle paar Tage).

➡ Morgentau. Tränken Sie sich mit Tau, das im Morgengrauen auf die Pflanzen fällt, ein Tuch oder eine Decke, wickeln Sie sich in ein Tuch und setzen Sie sich, bis es vollständig getrocknet ist.

➡ Oregano. 10 Gramm getrockneter Kräuteroregano in einer Thermoskanne in 300 ml kochendem Wasser gedämpft, für ca. 2 Stunden stehen gelassen und filtriert. Die Einnahme von strained Infusion ist ½ Tasse dreimal täglich vor den Mahlzeiten in einer warmen Form. Die Behandlung ist lang - bis zu 3 Jahren.

➡ Lavendel. Lavendel Brühe wirkt beruhigend, normalisiert den Schlaf und verbessert das Nervensystem. Ein Teelöffel getrocknete Kräuter werden in einem Glas kochendem Wasser gebraut und dann in einer Wassersauna für ungefähr 5 Minuten übergossen. Das bei Raumtemperatur abgekühlte Getränk wird gefiltert und nach dem Abendessen oder vor dem Schlafengehen in ein Glas gegeben. Der Behandlungsverlauf beträgt 2 Wochen.

➡ Sammlung von Kräutern. Die Wurzel von Alant, die Blüten von Hopfen, das Gras der Qualle, Zitronenmelisse und Minze sind in gleichen Anteilen kombiniert. Sammeln Sie den Grind in einem Mörser oder Kaffeemühle und verwenden Sie es zum Kochen: kochen Sie einen Esslöffel Pflanzen in einer Thermoskanne in einem Glas kochendem Wasser, bestehen Sie für 2 Stunden, Filter. Empfang eines Getränks auf 2 Gläsern pro Tag (es ist notwendig, eine individuelle Dosis zu nehmen, sich auf Empfindungen verlassend). Der Behandlungsverlauf beträgt 2 Monate.

➡ Vor Beschlagnahme. Einige Volkärzte empfehlen während des Angriffs, die linke Hand des Patienten auf den Boden zu legen und (leicht) auf den kleinen Finger zu treten.

➡ Die Schädeldecke des Baikal. Von Epilepsie hilft die Tinktur der Wurzeln des Skulpins gut. Das Rezept ist in Sibirien und im Fernen Osten populär. Rohmaterialien bestehen in medizinischen Alkohol in einem Verhältnis von 1:10 für 10 Tage. Nehmen Sie 20 Tropfen, verdünnt in ein halbes Glas Trinkwasser, eine halbe Stunde vor den Hauptmahlzeiten (dreimal täglich).

Natürlich kann eine an Epilepsie leidende Person kein Auto fahren, Geschäftsreisen machen, in Nachtschichten gehen, in offenen Reservoirs ohne Begleitpersonen schwimmen, mit automatisierten Mechanismen arbeiten. Die meisten Patienten, die eine adäquate Behandlung erhalten und allen Empfehlungen und Terminen folgen, führen ein normales Leben ohne Anfälle. Gesundheit!

Epilepsie bei Erwachsenen

Epilepsie bei Erwachsenen - Diese latente Krankheit der psychischen und neurologischen Sphäre ist sehr verbreitet, weil laut Statistik fast jeder hundertste Mensch diese Pathologie satt hat. Es kommt in der allgemeinen Bevölkerung in einem Prozentsatz von 8-10% der Bevölkerung vor, die ein bedeutender Teil der Weltbevölkerung ist.

Die Mikrosymptome der Epilepsie bei Erwachsenen, manifestieren sich sogar unmerklich für die Menschen selbst, dh für eine unglaubliche Anzahl von Menschen und erkennen nicht, dass sie bestimmte Symptome von Epilepsie haben. Epilepsie des zweiten Teils der Bevölkerung, die über ihre Krankheit wissen, verbergen ihre Pathologie, als in der Gesellschaft sie gegenüber solchen Leuten negativ sind. Es gibt ihre extensive Stigmatisierung, die wiederum gewisse Schwierigkeiten in allen Bereichen des Lebens (ökonomisch, moralisch, sozio-kulturell, ethisch) bildet. Und heute gibt es in den meisten Ländern der zivilisierten Welt gewisse Grenzen für Epilepsiepatienten (Autofahren, Qualifizierung).

Epilepsie bei Erwachsenen manifestiert sich in typischen epischen Wiederholungen, die sich in Intensität und Charakter unterscheiden. Bei Patienten, die spontane Entstehung prädisponiert epipristupov, die sich in Form von motorischen Störungen manifestieren, TBC sensiblen Bereichen Motor, Denkstörungen, und vegetative Symptome, predkomatoznymi Staaten.

Analysieren Pathogenese, ist es klar, dass solche Änderungen zurückzuführen sind, auf den folgende: wenn eine plötzliche starke Entladung Neuronen tritt Übererregungs konvulsiven Herd zu bilden, und die weiter triggert epipristup. Schaden, den sie als solche nicht im Gehirn, sondern nur veränderte zelluläre neuronale Strukturen und Elektroaktivität des Gehirns. Kreislauf-Ischämie, perinatale Pathologie, wog Familiengeschichte, traumatische Hirnverletzung, somatische Erkrankungen, persistente virale Infektionen, Tumoren, Stoffwechselstörungen Stoffwechselprozesse, Schlaganfall, toxische und chemische Einflüsse: Solche Modifikationen können durch verursacht werden. Der Schaden Bereich mit Narbengewebe innerhalb der Zyste organisiert ist, nämlich diese Struktur presst das umgebende Gewebe und die Bildung von Nervenenden in der Vortriebszone als Krämpfe zu provozieren.

Convulsive Bereitschaft, kann sich mit minimalen Elektroexzitation des Fokus manifestieren - das wird die Abwesenheit von Epilepsie bei Erwachsenen sein (kurzfristig, durch temporäre Maßnahmen, das Bewusstsein ohne Anfälle herunterfahren).

Die ersten Anzeichen von Epilepsie bei Erwachsenen oft erscheinen sie zum ersten Mal in jungen Jahren, die senile Form, die mit der Schwäche der Kopffunktionen verbunden ist, ist viel seltener.

Klassifizieren Epilepsie bei Erwachsenen in den folgenden Kategorien:

• Idiopathische benigne Epilepsie bei Erwachsenen ist eine der einfachsten und gut behandelbaren Formen der stationären Behandlung.

• Sekundäre symptomatische Epilepsie bei Erwachsenen - wird in Gegenwart von pathologisch schädigenden Faktoren gebildet.

• Generalisierte Epilepsie bei Erwachsenen ist bilateral, ohne fokale Manifestationen. Es umfasst: tonisch-klonische Epikuspiden und Absence-Epilepsie bei Erwachsenen.

• Partielle Epicuspide sind die am weitesten verbreitete Form.

• Jacksons Epilepsie bei Erwachsenen ist eine Form von Krankheit, bei der die Tendenz besteht, Anfälle mit ihrer Degeneration von einfach zu komplex zu verallgemeinern.

• Posttraumatische Epilepsie bei Erwachsenen entwickelt sich nach Schädeltrauma.

• Alkohol-assoziierte Epilepsie bei Erwachsenen entwickelt sich mit Alkoholmissbrauch, Gehirnzerstörung tritt auf. Es entwickelt sich seit Jahrzehnten sehr langsam.

• Nächtliche Epilepsie bei Erwachsenen - wird während des Schlafes mit einem Biss des Zungenmuskels, unkontrollierter Urinausscheidung und Kalodynamik nachgewiesen.

Epilepsie bei Erwachsenen: die Ursachen von

Kausale Faktoren der Epilepsie bei Erwachsenen sind nicht authentisch nachgewiesen, der wahrscheinlichste Risikofaktor ist die Vererbung, da etwa 40% der Menschen mit Epiplepten Fälle dieser Krankheit in ihrer Gattung hatten.

Risiko Provocateurs sind die folgenden:

- traumatische Faktoren des cerebral-zerebralen Profils während des ganzen Lebens, weil sogar das Trauma, das im Verlauf der Geburt erhalten wird, Sie sogar nach Jahrzehnten wissen lassen kann;

- Ischämie, insbesondere bei älteren Menschen;

- Hirninfektion (Meningitis, Meningokokkämie, Enzephalitis, Meningoenzephalitis, Hirnabszess);

- Schädel-Neoplasie und weit verbreitete Sklerose;

- Mangel an Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff für seine volle funktionelle Nutzung und Pathologie der Blutbahn von Hirngefäßen;

- Einfluss von der ständigen Einnahme von Medikamenten: Antidepressiva, Neuroleptika, sedierende Tabletten, Antibiotika und Bronchodilatatoren;

- die Verwendung des Medikaments mindestens einmal, vor allem Amphetamine, Kokain, Ephedrin - sie sind die tropischen Hirngewebe-Elemente und leicht über die Hindernis-Schranke passieren - das Blut-Hirn;

- erbliche genetische Pathologien;

- die ältere Generation in siebzig Jahren;

- postnatales Trauma bei einem epileptischen Patienten;

- zervikale Pathologie: Osteochondrose mit vertebrobasilären Störungen;

Epilepsie bei Erwachsenen: Symptome und Anzeichen

Symptomokomplex ist individuell, aufgrund von Unterschieden in den Prozessen der Hirnnervenaktivität bei verschiedenen Arten von Menschen. Aber die Zonalität der Hirnläsion ist in allen gleichermaßen abhängig, und der Symptomenkomplex ist eine direkte Widerspiegelung der Verbindung mit der betroffenen Abteilung in der kephalen Gewebestruktur.

Die ersten Anzeichen von Epilepsie bei Erwachsenen können wie folgt sein: motorische Störungen, die Pathologie des Sprechapparates, vermindert oder umgekehrt, erhöhter Muskeltonus, Verschiebungen in der Funktionsweise der Psyche eines bestimmten Individuums.

Epipripadki nach der Symptomatologie unterscheiden sich in verschiedenen Unterarten auch:

→ Jacksonsche epipristupy - abnormal Läsion, die Grenzen in strukturell Gewebezellen des menschlichen Gehirns, mit absolut keinen Kontakt mit dem benachbarten, in Verbindung verfügt, mit denen wir eindeutig bestimmten Symptomen der Skelettmuskelgruppen abgegrenzt haben. Solche Symptome sind kurzlebig und eine vorübergehende, erholt sich der Körper schnell nach einer solchen Anfällen. Man ist bei der Jackson im ungeordneten Bewusstsein passen, schaffen verbale oder andere Kontakt mit einer solchen Person ist nicht möglich. Bewusstsein von dem, was es in den Patienten geschieht, dass es schwierig macht, erste Hilfe zu leisten. Muskelkontraktionen auftreten oder taube Hände, Füße und die weitere Ausbreitung einer vollständigen Verallgemeinerung hat auch einen Platz zu sein. Die Phasen solcher Epristicles sind unterteilt:

• Aura-Vorläufer - pathologisch unruhiger, früh auftretender Zustand mit dem Aufkommen nervöser Erregung (der abnorme Fokus der elektrischen Aktivität des Gehirns wächst und fängt alle neuen Zonen ein);

• Tonic Konvulsionen - Skelettmuskeln plötzlich akut und angespannt, der Kopf nach hinten geneigt ist, eine Person fällt, wobei der Körper gewölbt und gebogen wird starr ENDatmung auftritt und blaue Haut drehen, dauert es bis zu einer Minute der Zeit auf;

• Klonische Krämpfe - die Muskeln sind lebhaft gleichmäßig kontrahiert, es gibt reichlich Speichelfluss, Schaumbildung an den Lippen, bis zu fünf Minuten lang;

• Stupor - nach der Elektroaktivität gibt es eine starke intensive Hemmung aller Prozesse, die Muskeln entspannen sich, Reflexe können nicht induziert werden, die Dauer beträgt bis zu einer halben Stunde;

• Schlaf ist die letzte Phase. Nach dem Aufwachen kann der Patient durch Migräne, motorische Störungen gestört werden.

→ Kleine Anfälle sind aufeinander folgende Kontraktionen mit weniger intensiven Manifestationen als Jackson Epiks. Sie zeichnen sich aus durch: Veränderungen in der Mimik - Grimasse, ein starken Rückgang des Tons mit plötzlicher Betonung Person auf dem Boden, aber es ist wichtig zu beachten, Bewusstsein gespeichert ist, Absencen gelegentlich Phänomene auftritt, oder umgekehrt Hypertonus mit Erstaunen.

→ Status epilepticus - eine Folge von auf einmal mehr epipristupov, für einen kleinen Zeitraum werden die Pausen nicht wieder zu Bewusstsein, wird der Ton gesenkt, Reflexe fehlen, beobachtet: mirdiaz oder Krämpfe, Tachykardie, Hypoxie und Ödeme der Gehirnzellen, mit irreversiblen weiteren Folgen, einschließlich Todes.

Für alle Einstufungskategorien sind folgende Tierseuchenzeichen charakteristisch:

- plötzlicher plötzlicher Abfall;

Schreien aus dem Krampf der Glottis;

- Lehnen Sie den Kopf, natuga Muskulatur des Körpers;

- intermittierendes Keuchen, mit möglicher Apnoe und Schwellung der zervikalen Gefäße;

- Marmorierung der Haut oder Zyanose davon;

- chaotische Muskelbewegungen;

- das Versagen der Zunge, Schaum aus dem Mund mit Blutergüssen von Schleimhaut oder Zunge;

- völlige Entspannung und Rückzug in den Schlaf.

All diese episprints werden sehr scharf und spontan beginnen und enden.

Aura hat Symptome: Oberbauchbeschwerden, Marmorierung der Haut, Schwitzen, Piloerektion, optische Halluzinationen, hemianopsia, Düfte (metallischen Geschmack, bitterer Geschmack), akustische Halluzinationen (Knistern, Rauschen, Musik, schreit), irrationale Angst und Schrecken, Euphorie, Tachykardie, Beschwerden in der Brust, Übelkeit, unkontrollierbar dreht Augen und Kopf, schneiden Lippen, saugen unwillkürliche Kontraktionen, plötzliche Geschrei Sätze und sinnlose Worte, Schüttelfrost, Parästhesien.

Klassifikation der Epilepsie bei Erwachsenen durch Symptomenkomplex:

- Zeitliche Form: vielschichtigen Symptome, die mit einer besonderen Aura (Bauchkrämpfe, falsche Angina, Herzrhythmusstörungen und Kontraktionsaktivität des Herzmuskels, Desorientiertheit, Panik, Fluchtversuch, persönliche Ausfälle, die Pathologie der sexuellen Umgebung, Verletzungen der Elektrolyt- und Wasserhaushaltes und Stoffwechsel-Prozesse).

- Fehlen von Epilepsie bei Erwachsenen: unerwartetes Ausbleichen, fehlendes Sehvermögen, fehlende Erinnerung an lästige Manöver.

- Rolandisch: Parästhesien des Larynx und Pharynx, Taubheit des Zahnfleisches und des Zungenapparates, das Klappern der Zähne, Sprachschwierigkeiten, Hypersalivation, Krämpfe während des Schlafes.

- Alkohol: mit jahrzehntelangem Missbrauch von Alkohol.

- Bessodorozhnaya: Die Symptome sind Verwirrung und Halluzinationen, es gibt Wahnvorstellungen und psychische Störungen.

Persönliche Änderungen werden ebenfalls beobachtet, sie sind die folgenden:

- Veränderungen im Charakter: Egoismus; Pedanterie; Pünktlichkeit; Rancor; Neigung zu abnormaler Anhaftung; Infantilismus.

- Verletzung der Gedanken: Verlangsamung des Denkprozesses bei Erwachsenen, "Viskosität"; Details von Ereignissen.

- Störungen des emotionalen Plans: Impulsivität; Weichheit und schmerzhafte Wahrnehmung einer negativen Einstellung zu sich selbst.

- Verschlechterung der Mechanismen der Erinnerung und Intelligenz; Demenz.

- Ändern der Art der Temperament.

Epilepsie bei Erwachsenen: Diagnose

Diagnostische Maßnahmen zur Bestimmung der Entstehung der Krankheit - Epilepsie bei Erwachsenen, werden in den folgenden Abschnitten vorgestellt:

- Detaillierte Übersicht über die allgemeinen Geschichte und frühere Leben belastenden Krankheiten und traumatische Situationen (physische und psychische) in der Gesamtheit des einzelnen Patienten, wobei der Schwerpunkt auf genetisch vererbte Anomalien.

- Mediziner eine Studie (Neurologe, Psychiater), die wichtigsten Symptome zu identifizieren: Schmerzen in den Schläfen oder nach Art der Migräne, die als erste Alarmglocke über den Aufstieg der organischen Natur des Problems dienen kann.

- Eine der obligatorischen Maßnahmen ist eine Computertomographie, eine Magnetresonanztomographie und eine Positronenemissionsuntersuchung an einem Tomographen.

- Gold-Methode der Untersuchung - Elektroenzephalographie von Veränderungen der Elektroaktivität des Gehirns. Diese Methode wird verwendet, um "Peak-Wellen" während der Aktivität und während des Schlafes einer Person zu beurteilen. Epileptische Wellen sind wichtig, um zwischen absolut somatisch und psychologisch gesunden Individuen zu unterscheiden, weil sie vorübergehend auftreten können und aus medizinischer Sicht als eine Variante der Norm angesehen werden. Um die Diagnose zu bestätigen, werden mehrere Elektroenzephalographie-Sitzungen mit Provokationen durchgeführt, Video-EEG-Beobachtungen der täglichen Natur werden überwacht.

- Ein allgemeiner Kapillarbluttest und eine biochemische Untersuchung von venösen Blutproben - metabolische metabolische pathologische Manifestationen im menschlichen Körper zu finden.

- Konsultation eines Augenarztes (Untersuchung auf die Pathologie der Schwellung der Sehnerven) und die Bestimmung des Zustandes der Gefässstrukturen des Fundus.

Erste Hilfe bei Epilepsie bei Erwachsenen

Wenn eine Person mit einem bereits begonnenen epileptischen Anfall gefunden wird, sollte jede Person in der Lage sein, dem Opfer eine qualifizierte Erste Hilfe zu leisten, da es möglich ist, dass diese Person auf diese Hilfe angewiesen ist. Heutzutage sind medizinisch orientierte Programme zu epileptischen Themen organisiert, weil dieses Thema für die gesamte moderne Gesellschaft wichtig ist.

Der Algorithmus zur Unterstützung von Epilepsie bei Erwachsenen ist wie folgt:

- Sie sollten so viel wie möglich versuchen, Opfer von traumatischen Dingen während des eigentlichen epipristupa, der Fall des Menschen und die Erde zu unterscheiden ist bereits Patienten convulsing (entfernen Hieb-, Stich-, Würgen, harte Gegenstände).

- Am besten lösen oder, wenn möglich, die Quetscheigenschaften der Kleidung (Gürtel, Krawatten, Schals, Reißverschlüsse, Knöpfe) entfernen.

- Um Sprachversagen und nachfolgende Apnoe zu vermeiden, sollten Sie Ihren Kopf zur Seite drehen und verhindern, dass er sich dreht, ohne Gewalt anzuwenden, damit die Extremität nicht traumatisiert wird. Platziert unter dem Hals, Gesicht und Körper mit einem weichen Tuch oder Futter Ihrer Kleidung, den Patienten nicht bewegen (vor allem auf einem Hügel - fallen kann), wird dies getan, um sicherzustellen, dass das Opfer nicht besonders epileptische klaut auf einem harten Boden oder den Boden ist.

- Auf keinem Fall versuchen Sie nicht, den Mund zu hebeln, um zu versuchen, vor allem mit harten Gegenständen oder gag, wird es zu einer traumatischen Verletzung führt sowohl für die Patienten und der Person, die in diesem Fall eine Erste-Hilfe hat (beißen Refraktion Zähne und schlucken ihre Fragmente raskusyvanie solides Objekt und sein Schlucken, Ersticken von solchen Manipulationen).

- Führen Sie keine künstliche Beatmung durch Mund-zu-Mund-Beatmung allein mit Epizentrum durch. Es ist in diesem Fall besser, ein weiches Gewebe oder ein Taschentuch in den Mund zu legen, um den Zungenmuskel vor Rissen und Brüchen zu schützen.

- Versuchen Sie nicht, mit einem Epi-Fit zu trinken, dies verschlimmert die Situation nur, oder der Patient erstickt vollständig.

- Verfolgen Sie den Zeitbereich des Epiprip.

- Nothilfe rufen oder andere um medizinische Versorgung bitten.

- Wenn eine Person das Epikaprice nach dem Schlaf verlässt, sollte man ihn nicht sofort wecken, man muss seinem Nervensystem erlauben, sich von dem jüngsten Schock eines Angriffs zu erholen.

Epilepsie bei Erwachsenen: Behandlung

Mit rechtzeitigen Maßnahmen und adäquater Diagnose können wir über weitere therapeutische Maßnahmen sprechen, gefolgt von der Entwicklung eines (oft lebenslangen) Rehabilitationsprogramms für Patienten mit Epilepsie bei Erwachsenen.

Bei der Auswahl der Medikamente und der weiteren Behandlung ist es notwendig, sich für das primäre Stadium zu entscheiden - wie es sein wird: ambulant oder stationär (neurologisches oder psychiatrisches Krankenhaus). In der ambulanten Form der Behandlung wird der Patient von einem Neurologen oder Psychiater begleitet.

Postulate von medizinischen Aktivitäten verfolgen folgende Ziele:

- Anästhesie der Epikase, schließlich Patienten leiden oft Schmerzen vor und nach dem Epicentric, nicht nur von den Verletzungen erhalten, sondern auch Muskelschmerzen nach starken Anfällen bestehen mehrere Tage nach Epipriposition. Dies ist durch den systematischen Einsatz von Antikonvulsiva oder Analgetika, die Anreicherung von Lebensmitteln mit Calcium und Magnesium oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder Vitaminen, die reich an diesen Spurenelementen sind, lösbar.

- Prävention im Allgemeinen oder zumindest die Häufigkeit des Auftretens von Epikase zu minimieren, ist es durch die Methoden der chirurgischen Eingriffe und die Korrektur der neurologisch-psychischen Sphäre durch orale Medikation erreichbar.

- Verringerung der Dauer des Epiprip.

- Erreichung des Hauptziels - Leben ohne Anfälle und ohne medizinische Unterstützung sofort in zweifacher Hinsicht.

- Minimieren Sie Nebenwirkungen von Medikamenten genommen.

- Sichern Sie die Gesellschaft vor hypothetisch lebensgefährlichen Personen bestimmter Individuen mit aggressiven Manifestationen von Epikas.

Schrittweise Behandlung

- Differenzierung der Art des spezifischen Epiprime, für ein maximal abgestimmtes und effizient aufgebautes Behandlungsregime.

- Suche nach dem ätiopathogenen Komplex.

Verwenden Sie medizinisch folgende Medikamentengruppen:

• Antikonvulsivum - kann auf Gruppen von Antikonvulsiva angewendet werden, was zu einer weiteren Verringerung der Häufigkeit und Dauer von epileptischen Anfällen führt. Diese Medikamente sind in einigen Fällen in der Lage, Krampfanfälle mit ihren korrekten Methoden und Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes zu verhindern. Diese Medikamente umfassen: Carbamazepin, Levetiracetam, Ethosuximid.

• Neurotrophische Arzneimittel, die in ihren Wirkungen den Impulsantrieb der nervösen Strukturen, insbesondere über die Glia des Gehirns, herabsetzen oder im Gegenteil stimulieren.

• Psychopharmaka sind in der Lage, die psychische Wahrnehmung der umgebenden Faktoren und funktionellen Fähigkeiten des menschlichen Nervensystems vollständig zu verändern.

• Racetemans sind psychoaktive Nootropika.

Zu den nicht-medikamentösen Methoden des Einflusses gehören: das chirurgische Verfahren, die Methode Wojta, ketogennyj die ausgewogene Diät.

Es lohnt sich, auf den Regelkomplex des Patienten für eine wirksamere Behandlung zu achten. Während der Zeit der medizinischen Manipulationen und der oralen Medikation sollten folgende Regeln beachtet werden:

- Befolgen Sie unbedingt den Zeitplan und die Zeit der Einnahme von Medikamenten.

- Ersetzen Sie Arzneimittelanaloga nicht selbst oder schließen Sie andere Arzneimittelgruppen ein, die die Wirkung von Antiepileptika hemmen können, und der Patient wird nicht selbst darüber raten. Sie sollten immer Ihren Arzt konsultieren.

- Stoppen Sie bereits begonnene Behandlung nicht spontan, es führt zu ernsten Folgen.

- rechtzeitig, um den behandelnden Arzt über die während der Behandlung auftretenden Symptome im persönlichen Gesundheitszustand zu informieren.

Antiepileptische Therapie hilft, Epilepsie bei Erwachsenen in 63% der Bevölkerung in 18% zu unterdrücken - um die Häufigkeit von Manifestationen zu minimieren.

Bis heute wurde keine Medizin oder Methode erfunden, um die Krankheit vollständig zu heilen, aber die ergriffenen Maßnahmen erlauben es einer Person, vollständig in der Gesellschaft zu leben, ohne ihre Fähigkeiten einzuschränken.

Diät für Epilepsie bei Erwachsenen

Die Änderung des Ernährungsbildes kann die Häufigkeit von Manifestationen von Epi-Anfällen und die Lebensqualität des Patienten mit Epipriden insgesamt erheblich beeinflussen, bis hin zur völligen Ausrottung dieser Krankheit. Eine solche Diät wird nur in Verbindung mit einer ärztlich verordneten Behandlung und nur vom behandelnden Arzt angewendet. Es ist nicht erlaubt, selbst eine ketogene Diät anzuwenden, da dies sich negativ auf das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen auswirken kann.

Diät in Epilepsie ist auch eine Methode der Behandlung und ein Instrument zur Verhinderung von sekundären krankhaften Veränderungen im Körper. Die Ernährung des Patienten sollte ausgewogen sein, ohne besonders strenge Einschränkungen und keine Mahlzeit.

Ketogene Diät für Epilepsie bei Erwachsenen Es wird oft in einer stationären Umgebung verwendet, da die Möglichkeit einer strengen Kontrolle über die Nahrung des Patienten besteht und überwacht werden muss, Komplikationen sind möglich. Eine solche Diät für Epilepsie bei Erwachsenen beinhaltet den Inhalt der Speisekarte 70% der Fette und nur 30% fällt auf das Verhältnis der Proteine ​​- Kohlenhydrate.

Der Mechanismus seiner Arbeit ist antikonvulsive Aktivität von Ketonen (das sind Verbindungen organischer Natur, die die Krämpfe hemmen können, die in den Gehirnstrukturen entstehen).

Die Liste der Produkte für Epilepsie bei Erwachsenen zugelassen: Fleischerzeugnisse (es ist wünschenswert, in Essen Schweinefleisch und Rindfleisch zu nehmen), Fisch, Eier, Quark, Milch, Hartkäse, Sauerrahm, Rjashenka Milch, Joghurt, Butter, Olivenöl oder Gemüse, Gemüseprodukte, Frucht, Getreide, Suppen, fettarmen Brühe, subproduktsiya (Leber, Herz und Nieren), schwacher Tee (Kaffee ist wünschenswert, in der Hand zu begrenzen), Brot, Kekse, trocken.

Die Liste der Produkte für Epilepsie bei Erwachsenen verboten: Alkohol, salzige Lebensmittel, eingelegtes Geschirr, Gurken, Saucen, Gewürze, geräucherte Produkte, Schokolade, Kakao.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die vorgeschriebene Diät für Epi-Attacken, wie auch jede andere, ein individuelles Phänomen ist, die Auswahl der Gerichte wird für eine bestimmte Person in Verbindung mit einem Arzt durchgeführt. Dies ist ein langfristiger Prozess, aber das Ergebnis rechtfertigt alles - der Zustand des Patienten ist auf dem Weg der Besserung, und die Häufigkeit und Stärke von Epikaps verringert sich.

Epilepsie: Ursachen, Symptome, Behandlung

Inhalt des Artikels

  • Epilepsie: Ursachen, Symptome, Behandlung
  • Epilepsie: Ursachen und Behandlung
  • Was ist Rest-Enzephalopathie?

Epilepsie ist seit der Antike bekannt und in vielen historischen Chroniken können Hinweise darauf gefunden werden, dass von der „Fallsucht“ Leiden und die Armen, und die Mitglieder des Adels. Aber wenn in der alten Zeiten nicht die wahren Gründe für seine Entwicklung kannte und war eine Krankheit, mit etwas beschämend Symptomen zugeschrieben magische Bedeutung betrachtet, kann die moderne Medizin qualitativ hochwertige und wirksame Behandlung anbieten. Recover vollständig möglich, nicht alle Patienten, sondern um zu lernen mit Epilepsie fühlt vollwertige Mitglieder der Gesellschaft zu leben und sozial und Karriere klug wie möglich zu entwickeln.

Ursachen von Epilepsie

Epilepsie ist eine psychoneurologische Erkrankung eines chronischen Typs mit einem latenten (latenten) Verlauf. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Krampfanfälle, deren Intensität und Häufigkeit individuell sind. Die Ursache von Anfällen ist die Niederlage der Großhirnrinde, die eine periodische Störung der Funktionen des mentalen, motorischen, vegetativen und empfindlichen Typs verursacht. Vor dem epileptischen Anfall in einem oder mehreren Teilen des Gehirns besteht eine starke Erregung.

Nach den Statistiken der WHO (World Health Organization), mehr als 60% der Fälle von Epilepsie möglich Krankheit und 20% der Patienten zu unterdrücken - deutlich die Intensität und Häufigkeit der Anfälle zu reduzieren. Der Erfolg der Behandlung hängt von der gewählten Taktik, und auf dem, was die Ursache der Epilepsie bei einem individuellen Patienten. Die Medizin unterteilt die Krankheit in drei Gruppen:

Idiopathisch - übertragen durch Vererbung, ohne organische Schädigung des Gehirns, die durch ursächliche Angriffe nicht permanenter Art gekennzeichnet ist,

· Symptomatisch - nach einem schweren Kopftrauma oder einer Intoxikation des ganzen Körpers, Operation zur Entfernung der Zyste, des Tumors,

· Cryptogenic - ohne ausgeprägte Gründe, entsteht oft vor dem Hintergrund des Alkoholismus, die Verwendung von Suchtstoffen.

Epileptische Anfälle treten manchmal bei Neugeborenen auf, wenn die Körpertemperatur stark ansteigt. In den meisten Fällen treten keine Anfälle auf und die Krankheit entwickelt sich nicht, aber das bedeutet nicht, dass das Baby nicht auf Schäden in der Großhirnrinde untersucht werden muss.

Symptome der Epilepsie

Symptomatisch für Epilepsie bei jedem Patienten ist individuell und hängt davon ab, welcher Teil des Kortex geschädigt ist. Die Art der Manifestation der Krankheit und die Merkmale des Anfalls stehen in direktem Zusammenhang mit den Funktionen der betroffenen Gebiete. Die häufigsten Symptome der Epilepsie sind:

· Verletzung von Sprache, Sicht und Geruch,

· Vollständiger oder teilweiser Geschmacksverlust,

· Seltsame, verwirrende Bewegungen,

· Verlängerte klonische Krämpfe,

· Unwillkürliches Urinieren oder Stuhlgang,

· Panikangst und Luftmangel.

Der krampfhafte epileptische Anfall bei den Kindern und den Erwachsenen fängt plötzlich an, die Erscheinungsformen der Vorläufer treten in der Regel nicht auf. Externe Faktoren haben jedoch keinen logischen Zusammenhang mit der Verschlimmerung der Krankheit. Dem Anfall kann nur die sogenannte "Aura" vorausgehen, die nur wenige Sekunden dauert. Bei manchen Patienten kann es ein lautes Schreien oder Weinen sein, jemand - Spasmus der Sternummuskeln im Zwerchfellbereich, manifestiert sich laute Schluckauf, jemand vor dem Angriff wirft plötzlich den Kopf zurück.

Nach dem Ende des Anfalls, der in der Regel nicht länger als 3 Minuten dauert, kommt es zu einer Ruhephase. Der Patient kann in einen tiefen Schlaf eintauchen, der zwischen 15 Minuten und 1 Stunde dauert.

Erste Hilfe bei Epilepsie

Einen Angriff zu antizipieren, um den Patienten rechtzeitig an eine medizinische Einrichtung zu liefern, ist unmöglich. Enge und Kollegen sollten über das Vorhandensein solcher schwerwiegender Probleme in einer Person informiert werden, um erste Hilfe bei einem epileptischen Anfall leisten zu können. Es ist unmöglich, sich der Krankheit zu schämen, es ist gefährlich, sie zu verbergen, denn ohne die Hilfe eines Patienten kann sich der Patient selbst verletzen und sogar sterben.

Medizinische Leitlinien für die erste Hilfe von Epileptikern enthalten mehrere Regeln:

· Verhindern Sie Verletzungen, wenn der Patient stürzt, entfernen Sie so weit wie möglich gefährliche Gegenstände - scharf, heiß, hart,

· Den genauen Zeitpunkt des Auftretens eines Anfalls im Falle von Komplikationen zu ermitteln und sich daran zu erinnern, dass ein Krankenwagen gerufen werden muss,

· Halten Sie den Kopf des Epileptikums in einer "auf der Seite" Position auf den Knien, Kleidung in ein Kissen oder ein elastisches Kissen aufgerollt,

· Bei zu starkem Speichelfluss die Zähne des Patienten öffnen, die Zunge aus dem Larynx ziehen und den Mund in die offene Position bringen,

• Hände und Füße fest auf dem Epileptiker halten, so dass er sie nicht schädigt und anderen nicht schadet,

· Sorgen Sie für einen frischen Luftstrom, reinigen Sie den Raum der Zuschauer - Patienten mit Epilepsie leiden psychisch unter der Tatsache, dass ihr Fit vom Publikum beobachtet wurde,

· Lassen Sie eine Person nicht gehen, gehen Sie, zeigen Sie keine Aktivität nach dem Ende eines Angriffs, geben Sie ihm vollständigen Frieden.

Für eine Person, die zuerst einen epileptischen Anfall beobachtet, ist es sehr wichtig, nicht in Panik zu geraten und erste Hilfe rechtzeitig zu leisten. Es hängt von der Dauer und den Konsequenzen für den Patienten ab, wie gut die anderen um die erste Minute des Angriffs reagieren.

Behandlung von Epilepsie

Die Behandlung einer schweren Krankheit wie Epilepsie muss von einem Arzt und manchmal von einigen hochspezialisierten Ärzten kontrolliert werden. Volksheilmittel gegen Epilepsie helfen nicht bei der Behandlung der Krankheit, sondern dienen als Hilfsmaßnahmen, die in Verbindung mit Medikamenten und nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes angewendet werden können.

Die Hauptaufgaben der komplexen Therapie von Epilepsie mit Medikamenten sind folgende Probleme zu lösen:

· Verringerung der Frequenz (Häufigkeit) von Anfällen mit Hilfe von Antikonvulsiva,

· Beseitigung von Faktoren provocateurs - Hyperthermie, Alkoholabhängigkeit, Krämpfe der zerebralen Gefäße, emotionale Überforderung, Schlafmangel und andere,

Ausschluss von Dämmerungszuständen und affektiven Störungen.

Für jeden Patienten wird ein individueller Therapieverlauf mit der Auswahl der Medikamente, Berechnung ihrer Dosierung und Dauer der Verabreichung festgelegt. In der Regel sind Antikonvulsiva und Beruhigungsmittel sowie Beruhigungsmittel in die Behandlung der Epilepsie einbezogen.

Der Behandlungserfolg hängt nicht nur vom Grad der Verantwortung des Arztes und seiner Qualifikation ab, sondern auch vom Patienten mit Epilepsie. Oft verweigern Patienten Medikamente, da sie die Lebensqualität und Aktivität während der Rezeption beeinträchtigen - Schläfrigkeit, Hemmung. Mach es kategorisch nicht!

Wie man mit Epilepsie - Prävention lebt

Nach der medikamentösen Behandlung der Epilepsie ist der Patient verpflichtet, präventive Maßnahmen zu ergreifen, um die Manifestation der Symptome - Anfälle auszuschließen. Bei strikter Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes wird die Häufigkeit epileptischer Anfälle minimiert. Provozieren neue Anfälle können Faktoren wie

· Verwendung von Alkohol oder Drogen,

· Übermäßige Verliebtheit in Fett- und Fleischnahrung,

· Überlastung und Stresssituationen,

· Unregelmäßiges Essen oder Fasten, Diäten,

· Hypothermie oder längere Sonnenexposition, in einer stickigen Umgebung,

· Regelmäßige schwere körperliche Anstrengung,

· Instabiler Schlaf, Nachtfahrten zur Arbeit,

· Ständiger Kontakt mit Chemikalien.

Epilepsie in der modernen Welt führt einen aktiven Lebensstil und kann sogar Führungspositionen einnehmen, aber nur wenn er regelmäßig behandelt wird, von einem Facharzt beobachtet wird, vernachlässigt präventive Maßnahmen nicht. Wählen Sie einen Arbeitsplatz aus, an dem es keine provozierenden Faktoren gibt. Es ist notwendig, über das Vorhandensein einer Krankheit von Kollegen zu informieren, sich der Krankheit nicht zu schämen.

Volksheilmittel zur Epilepsieprävention können von erheblichem Nutzen sein, ihre Verwendung muss jedoch mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden. Als allgemeine Regel gilt, ist die Genehmigung von einem Arzt in solchen Fällen Diät, wenn die Basis der Ernährung ist Obst und Gemüse, mageren Fisch, Geflügel und frische Säfte, Kräutertees Kräuter mit Beruhigungsmitteln und krampflösende Wirkung, die Verwendung von ätherischen Ölen - Lavendel, Baldrian.

Epilepsie in der modernen Welt beschränkt die Welt des Patienten nicht mit Hauswänden. Verhindere das Fortschreiten der Krankheit, halte einen Angriff schnell fest, lebe ein volles Leben - all diese Möglichkeiten ergeben neue Medikamente und Technologien.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie