Ein signifikanter Platz unter der benignen Pathologie des Gebärmutterhalses, der bei 35-80% aller gynäkologisch Behandelten nachgewiesen wird, nimmt seine Deformität an. Die letzten etwa 15-55% (nach Angaben verschiedener Autoren) werden durch ein Ektropium dargestellt. Diese Variabilität ist mit einer mehrdeutigen Auswertung während der Untersuchung und bestimmten Komplexitäten der Differentialdiagnose verbunden. Ektropium des Gebärmutterhalses - was ist das?

Thema Dringlichkeit

Das Ektropium (oder endozervikale Ektropium) des Gebärmutterhalses ist ein pathologischer Zustand der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals (Endozervix), der darin besteht, seine unteren Teile in Richtung der Vagina zu drehen. Die Teilnahme an diesen und höheren Abteilungen ist jedoch möglicherweise auch möglich, wenn auch viel seltener.

Was ist gefährliches Ektropium des Gebärmutterhalses?

Die häufigste onkologische Pathologie des weiblichen Fortpflanzungssystems ist Gebärmutterhalskrebs, ein Durchschnitt von 12% für alle bösartigen Tumoren, die bei Frauen nachgewiesen werden. Unter allen Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane sind etwa 10-15% für die Pathologie der Zervix verantwortlich, die bei 15-20% der Frauen im gebärfähigen Alter und bei 5-9% der Frauen im Menopausenalter auftritt.

Bei der Entwicklung des bösartigen Tumors dieser Abteilung finden ein bestimmtes Stadium und Stadium pathologischer Prozesse mit einem charakteristischen klinisch-morphologischen Bild statt. In dieser Hinsicht, und für die Zwecke der frühen Diagnose und Prävention von Krebs, ist präinvasives (Null, Anfangs-) Stadium von Krebs isoliert, und unter benignen Pathologien - Präkanzerosen und Hintergrunderkrankungen.

Gutartige Hintergrunderkrankungen sind solche Veränderungen in der Schleimhaut des vaginalen Gebärmutterhalses, in denen die Normoplasie ihrer Epithelzellen erhalten bleibt - ihre korrekte mitotische Teilung findet mit anschließender Differenzierung, Reifung und Mendikulation statt.

Bei Krankheiten, die einen prädisponierenden Faktor darstellen, sind der Hintergrund für die Entwicklung eines bösartigen Tumors unter anderem falsche Erosion und Ektropium des Gebärmutterhalses, echte Erosion, Polypen, Zervizitis und einige andere pathologische Zustände.

Viele Autoren betrachten das Ektropium als eine komplizierte klinische Form der Ektopie, das heißt Pseudoerosion. In Übereinstimmung mit der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der Zehnten Revision, die 1999 in Russland in die Praxis eingeführt wurde, bezieht sich diese Pathologie unter dem Code Nr. 86 auf den Abschnitt der nichtentzündlichen Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane.

Die Ursachen des Ektropiums des Gebärmutterhalses und seiner Arten

Abhängig von den Gründen werden zwei Arten unterschieden:

  1. Angeborenes Ektropium der Zervix, das bereits in der pränatalen Phase unter dem Einfluss von mütterlichen Östrogenen auftritt und bis zur Adoleszenz bestehen kann. In diesem Fall wird es als physiologischer Zustand angesehen und geht selbstständig weiter. Die Diagnose einer angeborenen Form als pathologischen Zustand wird von einem Gynäkologen im Falle der ersten Behandlung einer jungen Frau, die kürzlich Sex begonnen hat, festgestellt. Die Krankheit ist eine Funktionsstörung, die mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden ist, sehr oft mit verschiedenen Störungen der Menstruationsfunktion verbunden ist und selten bei jungen nulliparen und unverheirateten Frauen auftritt.
  2. Erworbenes oder traumatisches Ektropium des Gebärmutterhalses. Bei der Diagnose wird deren Auftreten auf der nichtmodifizierten Schleimhaut berücksichtigt. Die Veränderungen sind durch eine Störung der Beziehung zwischen der Epithelschicht von Endozervix und dem Stroma vor dem Hintergrund von Mikrozirkulationsstörungen, gestörter Innervation und der Entwicklung von sklerotischen Veränderungen im Stroma gekennzeichnet.

Pathogenese und Folgen

Kurze Informationen über die anatomischen Merkmale und den histologischen Aufbau dieser Abteilung der weiblichen Genitalien der Frau helfen, die Ursachen, den Mechanismus der Bildung der erworbenen Pathologie, ihre Folgen, die Behandlung des Ektropiums des Gebärmutterhalses und Wege zu dessen Verhinderung besser zu verstehen.

Das vaginale Segment des Halses, dessen Länge 2-3 cm beträgt und dessen Dicke ungefähr 1,2 cm beträgt, wird außen von einem mehrschichtigen flachen Epithel bedeckt, das aus vier Schichten besteht (Ektozervix). Eine davon (die Parabasalschicht) besteht aus einem zweireihigen Epithel, dessen Zellen eine hohe Mitosefähigkeit (Teilung) besitzen und Regeneration, Reifung und Differenzierung eines flachen mehrschichtigen Epithels ermöglichen.

Der Gebärmutterhalskanal verbindet die Gebärmutterhöhle mit der Vagina. Es ist mit einer Schleimhaut (Endozervix) bedeckt, die aus einem Zylinderepithel besteht, das einen zähflüssigen Schleim produziert. Aufgrund der Anwesenheit von Laktobazillen hat das vaginale Medium eine saure Reaktion, im Gegensatz zu dem alkalischen Medium des Zervikalkanals. Darüber hinaus sind Lysozym und Immunglobuline in letzterem vorhanden. Aufgrund dieser Faktoren ist der Gebärmutterhalskanal eines der Hindernisse für das Eindringen von Mikroorganismen in die Gebärmutterhöhle.

Die Grenze zwischen Ektozervix und Endozervix liegt auf der Höhe des äußeren Halses und ist die Übergangszone zwischen dem mehrschichtigen flachen Epithel der Ektozervix und dem Zylinderepithel der Endozervix. Neben dieser als Transformationszone bezeichneten Zone wird die Schicht des Zylinderepithels mit einer Schicht sogenannter Reservenzellen ergänzt, die unter normalen Bedingungen im ersten Fall regenerative Prozesse bereitstellen.

Bei hormonellem Ungleichgewicht oder entzündlichen Prozessen kommt es zur zellulären Metaplasie, also zur Umwandlung von Reservezellen in Plattenepithel. Als Folge davon entwickeln sich bösartige Tumore am häufigsten in der Transformationszone.

Unter den Schleimhäuten des vaginalen Segments des Gebärmutterhalses befinden sich Bindegewebe, elastische und glattmuskelförmige (um die Seitenwände) und Längsfasern. Verschiedene Verletzungen des Muttermundes, begleitet von Rupturen, besonders bilateral, seiner Weichteile führen zum Bruch der zirkulären Muskeln, während die Längsmuskeln im Bereich ihrer vorderen und hinteren Lippe erhalten bleiben. Die Verminderung der letzteren bei fehlender Gegenwirkung der zirkulären Muskelfasern führt zum Aufklaffen des äußeren Pharynx, leichter Eversion und Freilegung der Schleimhaut des unteren Teils des Cervikalkanals, dh zur Bildung von Ektropium.

Das Ektropium des Gebärmutterhalses wird meistens nach der Geburt gebildet, was mit traumatischen Verletzungen und Weichteilrupturen verbunden ist mit:

  • eine große Frucht;
  • multiple Fruchtbarkeit;
  • schnelle Lieferung;
  • instrumentelle Erweiterung des äußeren Halses und Öffnung der fetalen Blase;
  • Streckendarstellungen des Fötus;
  • Extraktion (Extraktion) des Fötus durch Anlegen einer Hohlzange;
  • narbige Veränderungen und Starrheit (ungenügende Elastizität der Gewebe) des Gebärmutterhalses;
  • Frühgeburt, wenn der Gebärmutterhals noch nicht ausreichend vorbereitet ist, und so weiter.

Die Entwicklung der Pathologie und tragen zu entzündlichen und erosive Prozesse häufigen Fehlgeburten und späten Zeit Abtreibungen, diagnostische Kürettage, eine längere Verwendung von chemischen Verhütungsmittel, chirurgische Manipulation am Hals und unsachgemäße Vernähen, wenn es reißt.

Eine umgekehrte Schleimhaut mit einer Störung der Innervation und Mikrozirkulation, mit einer gebrochenen Grenze zwischen einem einschichtigen zylindrischen und einem flachen mehrschichtigen Epithel, kommt vom alkalischen Medium zum sauren. Als Folge all dieser Veränderungen entwickelt sich eine Pseudo-Erosion, die fast immer die Eversion der Schleimhaut begleitet - das sogenannte erosive Ektropium des Gebärmutterhalses.

Letzteres geht einher mit einer Beeinträchtigung der Schleimsekretion und einer signifikanten Abnahme der Barrierefunktionen dieses Uterusteiles, was zu einem leichten Eindringen der Vaginalflora nach oben in den Zervikalkanal führt.

Folglich sind die Entwicklung von entzündlichen Prozessen wie Endocervicitis und anschließende cervicitis und Endometritis, die Basis von Präkanzerosen und maligne Transformation von Zellen, insbesondere, wenn sie mit onkogenen Stämmen infiziert sind (16 und 18) des humanen Papillomavirus.

Zusammen mit diesen Prozessen treten hypertrophe und drüsig-zystische degenerative Veränderungen auf, die Proliferation von Bindegewebsstrukturen und Narbenverformung des Gebärmutterhalses, Bedingungen für Unfruchtbarkeit entwickeln sich.

Klinische Manifestationen und Diagnostik

Die direkte Eversion der Schleimhaut äußert sich nicht in einer spezifischen klinischen Symptomatik und wird vom Gynäkologen nur bei einer präventiven Untersuchung oder bei einer anderen Untersuchung festgestellt. Die angeborene Form der Pathologie wird von verschiedenen Verletzungen des Menstruationszyklus begleitet, aber diese sind mit dem bereits vorher gehenden hormonellen Ungleichgewicht verbunden, aber nicht direkt mit dem Ektropium.

Bei der Entstehung der Pseudoerosion, der Aktivierung der Begleitinfektion und der Adhäsion des Entzündungsprozesses (Zervizitis und Endozervizitis), die fast immer die betreffende Pathologie begleiten, treten folgende Symptome auf:

  1. Eine Zunahme der Anzahl von transparenten Sekreten, das Auftreten von weißlichen oder weißen eitrigen Ausfluss aus dem Genitaltrakt, manchmal reichlich und mit einem unangenehmen Geruch.
  2. Gefühl von Juckreiz und Brennen im Bereich der Vulva und Vagina.
  3. Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr.
  4. Blutige Fleckentladung.
  5. Verletzungen des Menstruationszyklus in Form von Menopause.
  6. Kontakt Blutungen (nach dem Geschlechtsverkehr, langes Gehen, körperliche Anstrengung, Spülungen).
  7. Gefühl von Schwere im Unterbauch.
  8. Unregelmäßiger, aber anhaltender Schmerz im Unterbauch, der zur Lenden- und Kreuzbeinwirbelsäule, manchmal zum Steißbein ausstrahlt.

Bei der gynäkologischen Untersuchung in den Spiegeln um den äußeren Pharynx im vorderen (häufigeren) oder hinteren Lippenbereich wird ein abgerundeter oder unregelmäßiger Umriss der Eversion der zylindrischen Epithelschicht festgestellt. Bei Pseudoerosion werden rötliche ödematöse und weißliche Flecken festgestellt.

In der Kolposkopie ist Ektropium als Teil des Zylinderepithels mit charakteristischer palmarartiger Faltung der Zervikalkanalschleimhaut definiert. Die Falten sind gleichmäßig fichtenförmig mit einer kongenitalen Wendung und chaotisch - mit traumatischen Ästen. Darüber hinaus gibt es Herde von ausgeprägter Schleimhauthypertrophie, Defekte in der Epithelschicht des Integuments und in einem langen Prozess Brennpunkte ihrer Atrophie. In manchen Fällen ist in den peripheren Regionen eine Transformationszone mit offenen und geschlossenen Drüsengängen sichtbar.

In Verbindung mit einem entzündlichen Prozess hyperämischen und ödematösen mäßig Schleimhäuten, expandierte Kapillarnetz unter der Epithelschicht definiert, die sich manifestiert als Flecken rötliche Färbung und „befettet“ -Punkte.

Bei einem signifikanten Entzündungsprozess ist das Ödem der Schleimhäute ausgeprägt, sie haben eine leuchtend rote Farbe und sind leicht traumatisiert und bluten sogar bei unbedeutendem Kontakt mit den Vaginalspiegeln. Für den chronischen Verlauf ist eine mäßige Entleerung charakteristisch, an der geschwollenen Gebärmutterhöhle werden Hyperämieherde beobachtet.

Behandlung des zervikalen Ektropiums

Bei dieser Pathologie wird nur eine operative Behandlung durchgeführt, die nach Klärung der Diagnose und entzündungshemmender Therapie durchgeführt wird. Die Wahl der Methode hängt von der Fläche und Tiefe der Läsion sowie von der Schwere der Veränderungen des Narbengewebes ab.

Diathermocoagulation

Die Methode ist eine Kauterisation des Ektropiums des Gebärmutterhalses mittels eines elektrischen Wechselstroms von hoher Frequenz. Die Behandlung des Ektropiums mit der Diathermokoagulation wird seit langem auf der ganzen Welt angewendet. Es hat jedoch eine Reihe von wesentlichen Nachteilen:

  • tiefe Schädigung von gesundem darunter liegendem Gewebe aufgrund unterschiedlicher Koagulationstiefen (bei gegebener Stromstärke);
  • ein langer Prozess der morphologischen Wiederherstellung der Gewebe nach der Behandlung (bis zu 9-12 Monate);
  • fehlende histologische Untersuchung des Materials (aufgrund seiner Zerstörung) und rechtzeitige Diagnose von Krebs in seinen Anfangsstadien (prä- und mikroinvasiver Krebs);
  • eine breite Palette von Komplikationen während der Operation und zu verschiedenen Zeiten danach, entwickelt in 36-54% der behandelten Patienten.

Aufgrund solcher Mängel wird die Diathermokoagulationstherapie zur Zeit fast nicht angewendet.

Elektroexzision und Konisation

Elektrochirurgisches Exzision wird Exzision pathologischer Gewebe geschichtet, ohne sie zu beschädigen, und Konisation - das gleiche Verfahren, aber das Entfernen von Gewebe innerhalb eines Kegelspitze ausgeführt, um die inneren zevu zugewandt ist.

Diese Methode ermöglicht nicht nur die radikale Entfernung von pathologischen Geweben in gesunden Geweben, sondern auch die endgültige Diagnose auf der Grundlage einer eingehenden morphologischen Untersuchung von schrittweise seriellen Gewebeschnitten. Darüber hinaus zeichnet es sich durch relativ schnelle Heilung, einen kleinen Prozentsatz von Komplikationen, die Möglichkeit, die physiologische Funktion des Organs zu erhalten.

Exzision von pathologischen Geweben durch die Methode der Konisation, mit Ektropium des Gebärmutterhalses

Zur gleichen Zeit sind die Hauptnachteile der Diathermokoagulationskonisation:

  • signifikante Temperaturschädigung benachbarter Gewebe;
  • die Notwendigkeit, pathologische Gewebe mit einer beträchtlichen Spanne von gesunden Grenzgeweben zu entfernen;
  • die Möglichkeit, wenn auch selten genug, einer ausgeprägten Narbenbildung mit der Entwicklung einer Stenose des Zervikalkanals (nach 6-24 Monaten) ist eine Komplikation, die man Koaguliertes Halsesyndrom nennt;
  • postkoagulierbare Endometriose;
  • Rückfall der Krankheit;
  • Verringerung seiner Länge und einige andere.

Somit ist die Elektrokonjugation eine effektive Behandlungsmethode, die eine histomorphologische Kontrolle ermöglicht, die jedoch durch eine signifikante Anzahl von negativen Konsequenzen gekennzeichnet ist.

Behandlung des zervikalen Ektropiums durch Radiowellen

Die radiochirurgische Exzision und Konisation ist eine atraumatische Methode der Koagulation und Dissektion durch eine hohe Konzentration hochfrequenter Radiowellen, die nicht zur Zerstörung von Weichgewebe führen.

Aufgrund der Koagulation des Wunde Nervenendigungen, ist das Verfahren praktisch schmerzlos und verminderte Ausscheidung des flüssigen Teils des Bluts und eine Verringerung der Wundfläche resorptive (Saug-) die Fähigkeit, signifikant die endgültige Heilungszeit zu reduzieren.

Ein wichtiger Vorteil der radiochirurgischen Methode ist das Fehlen von Rückfällen der Pathologie und Heilung von Wunden ohne die Bildung von Narben.

Zerstörung durch Laser

Laserzerstörung und -verdampfung werden mit Hilfe von Kohlendioxid, Neodym, Argon, Rubin und anderen Hochenergielasern durchgeführt. Das Verfahren ist nahezu schmerzfrei und die Heilung erfolgt etwa zur gleichen Zeit wie beim Radiowelleneffekt. Darüber hinaus ist die Schädigung benachbarter gesunder Gewebe minimal, es besteht kein Risiko für narbige Veränderungen und Stenosen des Zervikalkanals.

Günstiger ist die Laserverdampfung, da die Laserkonisation nur mit Hilfe teurer Fremdgeräte der neuesten Modelle durchgeführt werden kann.

Bei der Laserzerstörung sind Komplikationen möglich:

  • verstärkte Blutung bei einstufiger Verdampfung bei ausgedehnten und / oder tiefen (mehr als 3 mm) Läsionen;
  • Bildung von Adhäsionen und Adhäsionen zwischen der Vaginalwand und der posterioren zervikalen Oberfläche;
  • häufige (ca. 22%) Entwicklung der Sekundärinfektion;
  • häufige postkoagulierbare Endometriose.

Die Hauptnachteile der Methode sind:

  • Komplexität der Bearbeitung des betroffenen Gebiets im Hinblick auf die Erzielung der erforderlichen Tiefe und Einheitlichkeit;
  • die Notwendigkeit von Wiederholungsverfahren (im Falle eines großen Bereichs der pathologischen Stelle), um die Vollständigkeit der Behandlungsergebnisse zu erreichen;
  • Mangel an Möglichkeiten zur Durchführung einer histologischen Kontrollstudie;
  • Abhängigkeit der Behandlungseffekte von der Fläche und Tiefe des pathologischen Fokus;
  • die Notwendigkeit für teure Ausrüstung und ein besonders ausgerüsteter Raum.

"Messer" Behandlung

Es besteht in der Durchführung chirurgischer Plastik nach der Methode von Emmet oder Sturmdorf. Kürzlich betrachten viele Autoren dieser Methode vielversprechendsten Behandlung für Ectropium verbindet vor allem mit dem pseudo-hyper oder grob verformt Hals, und in Abwesenheit von den Auswirkungen anderer Behandlungen oder Unmöglichkeit ihrer Verwendung.

Ektropium des Gebärmutterhalses und Schwangerschaft

Der pathologische Zustand selbst hat keinen Einfluss auf die Möglichkeit der Befruchtung, die sichere Haltung des Fötus und die Geburt eines gesunden Kindes. Wenn eine Frau eine angeborene Form der Krankheit hat, ist die Möglichkeit der Unfruchtbarkeit oder unruhiger gebärfähigen nicht mit Ectropium verbunden ist, und mit den bestehenden erheblichen hormonellen Störungen, die auch die Ursache für die letzteren sind.

Ist es möglich, ein Ektropium des Gebärmutterhalses zu gebären?

Das Vorhandensein von isoliertem Ectropium ist kein Hindernis für die Lieferung. Allerdings sind die häufige Kombination dieser Erkrankung mit entzündlichen Prozessen, pseudo, grobe Narbe Veränderungen des Gebärmutterhalses oft die Ursache nicht nur die Fehlgeburt, sondern fetale Infektion, Bruch des Halses während der Geburt, Kaiserschnitt, infektiöse Komplikationen wie Endometritis in der unmittelbaren postpartalen Phase.

Konzeption und Schwangerschaft nach Entfernung der pathologischen Stelle und adäquater anschließender entzündungshemmender Therapie verlaufen ohne negative Folgen.

Für alle Frauen, bei denen Ektropium diagnostiziert wurde, wird eine Behandlung mit einer der chirurgischen Methoden empfohlen. Ein streng differenzierter Ansatz bei der Wahl einer Operationstechnik ermöglicht die Vermeidung von Komplikationen und häufigen Verschlimmerungen des pathologischen Prozesses.

Was ist das Ektropium des Gebärmutterhalses?

Ektropium - ein pathologischer Zustand des Gebärmutterhalses, bei dem die Schleimhaut des Gebärmutterhalses in die Vagina übergeht. Die Krankheit tritt als Folge von Pseudoerosion auf oder ist eine angeborene Erkrankung. Das Ektropium des Gebärmutterhalses ist lange asymptomatisch, bis die Entzündung im Zervikalkanal beginnt. Oft nennen Ärzte die Krankheit eine Präkanzerose, so dass jede Frau wissen sollte, was ist und was eine gefährliche Ektropie ist, welche Behandlungsmethoden es gibt.

Ursachen und Arten

Die Krankheit wird vor dem Hintergrund verschiedener Faktoren gebildet. Das Ektropium des Gebärmutterhalses kann angeboren sein, dann wird die Behandlung nicht durchgeführt, da dieser Zustand die Zeit selbst durchläuft, wenn keine Infektion oder Entzündung vorliegt. Erworbene Formen sind traumatisch.

Wenn ein Mädchen nicht zur Welt kommt, erscheint meist ein Ektropium vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts. Solche Störungen entwickeln sich aufgrund anderer gynäkologischer Erkrankungen oder wenn der Körper nicht richtig funktioniert. Das traumatische Ektropium der Zervix entsteht aus folgenden Gründen:

  1. Verletzungen des Gebärmutterhalskanals - am häufigsten erscheinen sie nach Abtreibungen in der späten Zeit, wenn der Arzt den Gebärmutterhals künstlich erweitert, was zu einer Umkehrung des Gebärmutterhalskanals führt.
  2. Mechanische Schäden während der Geburt oder infolge einer Narbe - die Veränderungen treten wie folgt auf: longitudinale und zirkuläre Muskelfasern werden zerrissen, und an dieser Stelle erscheint eine Narbe. Der Blutfluss in solchen Geweben ist viel schlechter, wegen dem, was der Schleim allmählich ausfällt, sich in ein Ektropium umwandelt.
  3. Verwenden Sie Geburtshilfezangen, wenn Geburtshilfe erforderlich ist.
  4. Die Geburt einer zu großen Frucht, Mehrteiligkeit.

Manchmal wird die Pathologie durch sexuelle Infektionen verursacht, die zusammen mit Erosion eine Entzündung hervorrufen. Langfristige Anwesenheit von Mikroben im Körper führt zur Entwicklung von Krebs. Daher ist es sehr wichtig, die Gründe für die Entwicklung der Pathologie rechtzeitig zu identifizieren, um die geeignete Behandlung auszuwählen.

Diagnose

Die Diagnose beginnt mit einem Besuch im gynäkologischen Büro, wo der Arzt den Patienten mit einem Spiegel untersucht. Als nächstes lernt der Arzt Beschwerden, untersucht die Geschichte von Krankheiten und Arbeitsaktivitäten, führt eine Umfrage über die Art des Lebens. Meistens wird Ektropium während einer vorbeugenden Prüfung aufgedeckt. Um das Stadium, die Art der Pathologie und den Zustand des Gebärmutterhalses zu bestimmen, weist der Spezialist solche Labortests zu:

  • Schmiere auf die Anwesenheit von Bakterien;
  • PCR-Diagnostik;
  • Bluttests zur Bestimmung des Hormonspiegels in Fällen, in denen die Krankheit angeboren ist;
  • Zytologische Untersuchung des Smear-Print.

Instrumentelle Diagnostik umfasst:

  1. Kolposkopie notwendig, um das betroffene Gebiet zu beurteilen.
  2. Eine Gewebebiopsie an der Eversionsstelle.

In der Kolposkopie sieht die Pathologie wie ein Teil des Zylinderepithels mit der Faltung der Schleimhaut aus. Diese Falten sind nur bei angeborener Pathologie gleichmäßig verteilt, das erworbene Ektropium ist durch eine chaotische Faltenanordnung in Form von Fichtenzweigen gekennzeichnet. Wenn eine Abnormität oder Veränderung feststellbar ist, verschreibt der Arzt eine Biopsie und eine histologische Untersuchung, um den präkanzerösen Zustand zu bestimmen.

Symptome

Die hauptsächliche Gefahr von Ektropium ist nicht ein helles klinisches Bild in den Anfangsstadien. Explizite Anzeichen treten bei entzündlichen oder infektiösen Prozessen auf. Eine Frau muss auf solche Symptome achten:

  • Verletzung der Menstruation - variiert die Dauer der Menstruation, sie können reichlich oder selten sein;
  • Verschlechterung des Wohlbefindens - der Patient merkt Schwäche, starke Müdigkeit, anhaltende Schläfrigkeit und Taubheit im Körper. Diese Symptome bedürfen besonderer Aufmerksamkeit, da sie auf eine Pathologie hinweisen;
  • Schmerzen oder Unwohlsein im Unterleib beim Geschlechtsverkehr - auch nach dem Geschlechtsverkehr oder bei dem Vorgang kommt es zu blutigen oder weißlichen Ausfluss. Wegen der ständigen Anwesenheit von Schmerz verschwindet das Interesse einer Frau an Sex;
  • Zeichnung, schmerzende Schmerzen im Beckenbereich, Zurückgeben der Lendengegend. Das Schmerzsyndrom wird durch Gehen oder intensive körperliche Anstrengung stark verbessert;
  • Schwache oder profuse Sekretion in der Mitte des Zyklus - die Sekrete sind transparent, manchmal haben einen weißen Farbton und einen unangenehmen Geruch.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Ektropium und Erosion verwandte Konzepte sind. Pathologie ist eine Komplikation der Erosion, in der Narbe Deformation der Gebärmutter ist. Infolgedessen ist die Schleimhaut völlig offen für Infektionen, die Begleiterkrankungen verursachen, die nicht weniger gefährlich sind als erodiertes Ektropium.

Begleiterkrankungen

Die Pathologie erhöht das Risiko, schwerere Krankheiten und Infektionen zu entwickeln. Dies liegt vor allem an einer minimalen zellulären Schutzbarriere.

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die sich mit Ektropium entwickeln:

  1. Zervizitis ist eine Entzündung des Gebärmutterhalskanals. Die Krankheit hat keine bestimmten Symptome und wird am häufigsten bei einem Abstrich diagnostiziert.
  2. Keratose - wenn das Ektropium nicht behandelt wird, beginnen Gewebe bald zu degenerieren und zu verhärten. Um die Pathologie eines Arztes zu identifizieren, ist es notwendig, Kolposkopie und Biopsie durchzuführen.
  3. Dysplasie - die Risiken nehmen vor dem Hintergrund zu, manchmal gibt es eine Onkologie.
  4. Wahre Erosion - Ektopion verursacht oft diese Art der Erosion.

Alle diese Krankheiten sind ernst genug, sie müssen zwingend behandelt werden, da die Gefahr besteht, dass Krebs entsteht, der viel schlimmer ist als die Therapie und manchmal zum Tod führt.

Zervizitis

Zervizitis ist eine Entzündung des Gebärmutterhalses. Die Pathologie ist eine Folge der Endozervizitis. Diese Bedingungen sind präkanzeröse betrachtet, vor allem, wenn eine Frau infiziert ist mit humanen Papillomviren 16 Stempel und 18. Wenn aus dem Gynäkologen gesehen kann Schwellung, Rötung, Colitis Teile erweitert Gefäße, Plaque weißliche Färbung beobachten, usw.

Wenn das Stadium chronisch ist, werden alle diese Symptome schlecht ausgedrückt. Zysten werden gebildet, verstopfte Drüsengänge treten auf und Hypertrophie (eine Zunahme des Gebärmutterhalses) entwickelt sich. Für die Behandlung von Zervizitis verschreiben Ärzte entzündungshemmende Zäpfchen.

Einige Infektionen werden auf den Partner übertragen, daher sollte manchmal sowohl eine Frau als auch ein Mann behandelt werden.

Keratose

Ektropium zusammen mit Keratose ist ein Ereignis, das eine obligatorische Behandlung erfordert, da der Zustand präkanzerös ist. In der Regel tritt das Auftreten von Begleiterkrankungen bei vernachlässigten Formen auf. Die Sekretion der Vagina wirkt sich lange auf die Halsschleimhaut aus, wodurch sich die Zellen neu anordnen und dysplastisch werden. Dieser Prozess wird Keratose genannt.

Pathologie ist die Verhornung und Verdickung der Schleimhaut. Dieser Zustand ist sehr gefährlich, da in den Zellen metaplastische Prozesse beginnen, aus denen sie in Zukunft unkontrolliert wachsen können.

Beide Krankheiten bleiben unbemerkt, das einzige Signal ist Schmerz oder Entladung beim Sex.

Mit der Anhaftung der Entzündung wird das klinische Bild lebendiger.

Erosion und Ektropion

Ärzte betrachten Ektropium als die komplizierteste Form der Ektopie (Pseudo-Erosion - siehe Ektopie des Gebärmutterhalses für Details - was ist das?). Es gibt eine andere Meinung, wenn in der traumatischen Pathologie das betroffene Gebiet zu erodieren beginnt, sich dann mit Mikroben oder Viren infiziert, was eine Entzündung verursacht. Während einer gynäkologischen Untersuchung kann der Arzt eine echte Erosion machen, aber mit einem gründlichen Studium der Pathologie wird das Ektropium bestimmt.

Die Erosion des Gebärmutterhalses unterscheidet sich von der gewöhnlichen Form durch seine Oberfläche, auf der Wunden erscheinen.

Die verlängerte Existenz der Krankheit führt zu Mazeration und Expression, was die damit einhergehende Erosion verursacht. Dieser Zustand ist nicht weniger gefährlich als alle anderen, da die Erosion des Ektropiums eine präkanzeröse Bedingung ist, jederzeit bereit, sich zu einer Onkologie zu entwickeln.

Dysplasie

Dysplasie ist ein präkanzeröser Zustand des Gebärmutterhalses, begleitet von strukturellen Veränderungen im Zervixepithel. Denn die Krankheit zeichnet sich durch eine Zunahme atypischer Zellen aus, wenn sie wachsen und ihre Umrisse verlieren. All diese Veränderungen werden bald zur Onkologie führen, daher ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren.

Gewöhnlich verläuft der Prozess ruhig, Entzündungen verursachen Schmerzen, Ausfluss mit Blutvenen, reichlich Sekretion von weißem, milchigem Juckreiz und Brennen von äußeren Organen. Die Behandlung von schweren Stadien wird durch immunmodulierende Medikamente durchgeführt, nach denen eine Operation verordnet wird.

Bedrohung des Ektropions

Die gestartete Form ist sehr gefährlich für eine Frau. Die ständige Wirkung der vaginalen Sekretion auf die entstehende Inversion der Schleimhaut und die Veränderung des Themas verursachen Metaplasie, die zur Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs führt. Deshalb kann die Onkologie als eine Komplikation des Ektropiums angesehen werden.

Darüber hinaus verursacht unbehandelte Pathologie Unfruchtbarkeit. Dies ist auf eine Deformation des Zervikalkanals und eine beeinträchtigte Reproduktionseffizienz zurückzuführen. Sperma kann normalerweise nicht durch den Gebärmutterhals zur Eizelle gelangen, so dass keine Befruchtung möglich ist.

Wie behandelt man das Ektropium des Gebärmutterhalses?

Bei der Diagnose der Pathologie ist eine operative Entfernung des betroffenen Bereichs zwingend erforderlich. Vor der Operation wird der Patient einer entzündungshemmenden und antibakteriellen Therapie unterzogen. Die Wahl der Behandlung für Ektropium des Gebärmutterhalses hängt direkt von der Schwere der Narben, der Tiefe und der Fläche der Läsion ab.

Folgende Methoden werden als Therapie verwendet:

  • Diathermocoagulation - Brennen elektrischen Schlag wirksam, aber das Verfahren hat viele Nachteile: zu tief Auswirkungen, weil von dem, was auch das gesunde Gewebe wirkt als langfristige Heilung, eine Menge von Komplikationen, die Abwesenheit von histologischen Ergebnisse der Krebsforschung;
  • Elektroexzision - geschichtete Exzision von pathologischen Geweben innerhalb der Grenzen gesunder. Mit dieser Methode können Sie Gewebeschnitte untersuchen, um Zellen auf Onkologie zu überprüfen. Die Elektroexzision ist gekennzeichnet durch schnelle Heilung, einen seltenen negativen Effekt und die Erhaltung der reproduktiven Effizienz. Die negativen Aspekte umfassen die Entfernung einer Reihe von gesunden Geweben, ihre Temperaturschädigung, manchmal die Entwicklung von Stenosen des Zervikalkanals und mögliche Rückfälle;
  • Die Radiochirurgie ist eine sanftere Methode, die pathologische Gewebe durch Radiowellen zerlegt, ohne die weichen zu zerstören. Die Methode ist praktisch schmerzfrei, Blutungen sind minimal, Heilung ist schnell. Der Hauptvorteil ist das Fehlen von Narben und Rückfällen in der Zukunft;
  • Laser-Kauterisation des Ektropiums der Cervix uteri - ein Hochenergie-Laser wird verwendet. Eine schmerzlose, sanfte Methode, nach der die Wunde schnell heilt, ohne Narben zu hinterlassen. Nachteile: manchmal wiederholte Moxibustion ist erforderlich, Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Tiefe der Exposition, aufgrund dessen Rückfall möglich ist, teure Kosten;
  • Eine vollständige Operation - die Methode wird mit einem Ektropium mit Pseudo-Erosion, zervikalen Deformitäten und wenn andere Methoden machtlos sind verwendet.

Es ist wichtig zu beachten, dass die angeborene Pathologie nicht behandelt wird, nur die erworbene Eversion wird in der Therapie benötigt.

Schwangerschaftsplanung

Die Pathologie selbst hat keinen Einfluss auf Konzeption, Schwangerschaft und Geburt. In kongenitaler Form tritt die Infertilität nicht aufgrund von Ektropium auf, sondern als Folge des Entzündungsprozesses oder hormonellen Versagens.

Wenn die Pathologie mit Pseudo-Erosion, Hals-Narbenbildung und anderen gynäkologischen Erkrankungen kombiniert wird, kann eine Frau ein Kind nicht tolerieren, und ihre Infektion tritt auch auf.

Darüber hinaus treten häufig Gebärmutterhalsrupturen während der Wehen auf, infektiöse Komplikationen, wie eine Metroendometritis, werden durch Kaiserschnitt verschrieben. Schwangerschaft und Ektropium des Gebärmutterhalses sind sehr vielseitig.

In einem Fall nährt eine Frau ruhig einen Fötus und gebärt ohne Folgen, in einem anderen gibt es viele Komplikationen in Form von Fehlgeburten, schweren oder Frühgeburten usw.

Es ist besser, die Schwangerschaft vor dem Moment zu planen, wenn die pathologische Stelle entfernt ist und eine adäquate entzündungshemmende Therapie durchgeführt wird.

Mit der Pathologie können Sie schwanger werden, aber niemand gibt Garantien, dass der gesamte Prozess sicher enden wird.

Wie man Pathologie verhindert

Wie bei jeder gynäkologischen Erkrankung ist die Verhinderung des Ektropiums ein regelmäßiger Arztbesuch. Darüber hinaus sollte eine Frau Abtreibungen und häufige Operationen am Uterus oder Gebärmutterhals vermeiden. Es ist wichtig, entzündliche und infektiöse Pathologien rechtzeitig zu behandeln und Verletzungen während der Geburt zu vermeiden. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, im Vorfeld einen guten Spezialisten zu suchen, der die richtige Taktik wählt und hilft, ohne negative Konsequenzen zu gebären.

Ektropium nach der Lieferung

Das postpartale Ektropium entwickelt sich aufgrund vieler Faktoren. In der Regel sind die Gründe dafür:

  1. Ruptur der Gebärmutter oder ihres Kanals bei der Geburt eines großen Fötus oder Extensorenpräsentation des Kindes.
  2. Falsches Nähen
  3. Überlappende Pinzette, etc.

Wenn der Uterus stark geschädigt ist, werden alle Schichten in diesen Prozess einbezogen. Nach einem Trauma treten Narben auf, Gewebe kann sich normalerweise nicht mehr versorgen und der Gebärmutterhalskanal dreht sich nach außen.

Der muköse Gebärmutterhalskanal, der in die Vagina verwandelt wird, ist der negativen Wirkung des sauren Mediums ausgesetzt. Als Folge entwickeln sich Entzündungen, Unfruchtbarkeit und begleitende Pathologien.

Um die Gesundheit nicht zu gefährden, muss eine Frau pünktlich einen Gynäkologen aufsuchen, Infektionskrankheiten behandeln, Abtreibungen vermeiden und Kontrazeptiva anwenden.

Ektropium des Gebärmutterhalses

Ektropium des Gebärmutterhalses - ein pathologischer Zustand des Gebärmutterhalses, an dem eine mukosale Umstülpen des Zervikalkanals in die Vaginalhöhle. Klinische Manifestationen Ectropium Beitritt entzündliche oder präkanzerösen Läsionen der Zervix zu entwickeln: es kann Weißen, Kontakt Blutungen, Menstruationsstörungen, Beckenschmerzen sein. Ektropium des Gebärmutterhalses wird als Ergebnis der gynäkologischen Untersuchung, der fortgeschrittenen Kolposkopie, der zytologischen und morphologischen Untersuchung diagnostiziert. Die Behandlung von Ektropium mit angeborenen oder geringfügigen Läsionen kann Elektrokoagulation, Laserverdampfung und Kryodestruktion umfassen; mit ausgeprägten Veränderungen - Konisation oder Exzision des Gebärmutterhalses.

Ektropium des Gebärmutterhalses

Ectropium wird als Komplikation in der Gynäkologie klinische Form der zervikalen ectopia, die Kombination von Pseudo und Narben Verformung beobachtet. Portioerosion in der Regel wirkt sich auf seine unteren Abschnitt und kann angeboren oder erworben (posttraumatic) Krankheit sein. Die Schleimhaut des Zervikalkanals (die Endocervix), im Gegensatz zu der Oberfläche des vaginalen Teils des Gebärmutterhalses (ekzotserviksa) durch Zylinderepithel dargestellt, der Zellen sezer Schleimsekretion. Wenn Ectropium Zervix endozervikalen von seinem üblichen alkalischen Medium tritt in das saure Milieu der Vagina Inhalt, dass die physiologische Sekretion von Cervicaldrüsen und zervikale Barrierefunktionen verletzt, die zur Verhinderung von Infektionen und Reproduktionsprozesses wichtig sind.

Das Ektropium der Zervix führt zur Penetration der vaginalen Mikroflora in die Schleimhaut des Zervikalkanals und zur Entwicklung des Entzündungsprozesses. Meistens ist das Ektropium des Gebärmutterhalses begleitet von Endozervizitis, Zervizitis, Endometritis. Das Vorhandensein einer chronischen Entzündung im Gebärmutterhalsbereich schafft Bedingungen für die Entwicklung anderer pathologischer Zustände: echte Erosion, Dysplasie, Leukoplakie, zervikale Epithelatrophie und Gebärmutterhalskrebs.

Ursachen von Ektropium des Gebärmutterhalses

Das angeborene Ektropium des Gebärmutterhalses bei jungen Frauen ohne Schwangerschaften und Geburten ist eine Folge funktioneller dyshormoneller Störungen. Erworbenes (posttraumatisches) Ektropium tritt häufig als Folge einer Beschädigung des Zervikalgewebes auf, die nicht beseitigt oder während der Wehen nicht richtig vernäht wurde. Dies können beidseitige laterale Brüche des Gebärmutterhalses bei selbstständiger Geburt oder nach geburtshilflichen Operationen sein (Anwendung spezieller geburtshilflicher Zangen, Extraktion des Fetus). Gelegentlich wird die Entwicklung des Ektropiums durch zervikale Läsionen während des künstlichen Schwangerschaftsabbruchs in der späten Schwangerschaft verursacht.

Brechen und nachfolgende Vernarbung zervikalen Muskelfasern begleitet werden durch die Mikrozirkulation und Innervation Trophismus Gewebestrukturen des Gebärmutterhalskanals, was zu seiner Deformation - „dehiscence“ externe os und Invertierung des Endocervix.

Symptome des zervikalen Ektropiums

Bei Ektropium des Gebärmutterhalses können Beschwerden fehlen, da die Krankheit keine spezifischen Symptome aufweist.

Im Fall eines gleichzeitigen uterine Portioerosion entzündliche, degenerative oder atypischen Amplifikationsverfahren beobachtet und schleimhaut transparent milchig Ausflusses werden kann, die Entstehung von Schmerzen im Unterleib und im unteren Rückenbereich, der Menstruationszyklus (Menorrhagie), Kontaktflecke.

Diagnose des zervikalen Ektropiums

Die Erkennung des Ektropiums des Gebärmutterhalses erfolgt nach gynäkologischer Untersuchung mit Spiegeln, erweiterter Kolposkopie, zytologischen oder histologischen Untersuchungen. Gynäkologische Untersuchung ermöglicht die Erkennung der Verformung des Gebärmutterhalses: das Vorhandensein einer Endozervix Eversion in die Vagina, narbige Veränderungen in den Stellen der Verletzungen. Falls erforderlich, wird das Material zur zytologischen, bakterioskopischen und bakteriologischen Analyse, PCR-Diagnostik genommen.

Um die Beschaffenheit der Oberfläche und die Art der Falten der Eversionsstelle der Cervixkanalschleimhaut zu untersuchen, wird die Detektion von Komplikationen des Ektropiums des Cervix durch eine erweiterte Kolposkopie durchgeführt. Bei einem angeborenen Ektropium des Gebärmutterhalses sind die Falten der Schleimhaut gleichmäßig verteilt; wenn erworben - chaotisch. Der Nachweis von abnormen kolposkopischen Zeichen, Transformationszonen ist ein Indiz für die gezielte Biopsie von Läsionen des Gebärmutterhalses mit einer histologischen Untersuchung von Biopsien. Bei einem kongenitalen Extro- brom des Gebärmutterhalses wird der hormonelle Status des Patienten untersucht, funktionelle diagnostische Tests werden durchgeführt.

Behandlung des zervikalen Ektropiums

Behandlung von Portioerosion ist die Zerstörung oder Entfernung, die Eliminierung von Begleitentzündungsprozess mit anschließender Korrektur der Anatomie des Zervix und Vaginalflora und soll die Barrierefunktion und reproduktive uterine Kehle, Prävention präneoplastischen und neoplastischen Prozessen Endocervix wiederherzustellen. ein Verfahren zur Behandlung von klinischen Portioerosion Gynäkologie individuell geeignet, je nach dem Alter, dem Zustand des Patienten und das Fortpflanzungssystem identifiziert kolposkopische und zytologische Veränderungen durch die Wahl.

Die chirurgische Behandlung von Portioerosion umfasst destruktive Methoden (diathermocoagulation, Laserverdampfung, Kryotherapie) und chirurgisches (Radiofrequenz- oder Konisation Exzision). Destructive Behandlungen Ectropium Patienten mit mäßig schweren Hals-Stamm und erlauben das abnormale Gewebe zu zerstören. Chirurgische Methoden ermöglichen eine morphologische Untersuchung von entfernten Proben.

Das kongenitale Ektropium des Gebärmutterhalses wird durch Kryodestruktion zerstört, und wenn es unwirksam ist, wird eine chirurgische Behandlung angewendet. Die Radiookonzentration oder Radioexzision wird mit einem ausgeprägten Ektropium, dem Vorhandensein von Dysplasien und anderen präkanzerösen Prozessen durchgeführt und ermöglicht es, das betroffene Fragment des Gebärmutterhalses und einen Teil des Gebärmutterhalskanals zu entfernen. Es schreibt auch eine medizinische Therapie zur Behandlung der zervikalen Ektopie vor und umfasst antibakterielle, antivirale, hormonelle, immunmodulierende Medikamente.

Bei einer signifikanten Deformierung des Gebärmutterhalses aufgrund von Rupturen und Narbenprozessen wird eine rekonstruktive plastische Operation durchgeführt. Während der Rehabilitationsphase nach der Operation für Portioerosion zeigt sexuelle Ruhe die ersten 4-6 Wochen, zu begrenzen körperliche Aktivitäten, ein Verbot der Bewässerung, die Verwendung von Tampons, die Bäder, Dampfbäder, Saunen, Schwimmbädern.

Prognose und Prävention von Zervix Ektropium

Die Prognose mit Ektropium ist günstig, aber der asymptomatische Verlauf der Zervixerkrankung diktiert die Notwendigkeit einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung beim Gynäkologen.

Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von Ektropium des Gebärmutterhalses sind die rationale Verwaltung der Arbeit, rechtzeitige und ausreichende Verhütung zur Abtreibung zu verhindern.

Wie sind ähnliche und unterschiedliche Erosionen und Ektropien des Gebärmutterhalses?

Gynäkologische Erkrankungen werden von der Wissenschaft nicht vollständig verstanden. Einige Pathologien manifestieren sich lange Zeit nicht und gehen ohne Symptome durch. Andere sorgen sich bereits in der Anfangsphase um die Frau.

Aus diesem Artikel erfahren Sie, was es ist - Gebärmutterhalskrebs Erosion und Ektropium, was sind die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Diagnosen, was sind die Symptome.

Was ist das, ICD-10-Code

Erosion (Ektopie, Pseudoerosion) Ist eine Veränderung in den Schichten des Epithels, das die Schicht des Gebärmutterhalses auf der vaginalen Oberfläche auskleidet.

Dieser Zustand der Organgewebe findet sich bei fast der Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter. Erosion ist mit der Transformationszone verbunden - der ständigen Umwandlung von Epithelzellen.

In einem normalen Zustand ist der Gebärmutterhals mit einer mehrschichtigen Hülle mit einer flachen Struktur ausgekleidet. Diese Schicht wird im Umwandlungsprozess durch eine zylindrische Epithelart ersetzt.

Veränderungen treten mit dem Wachstum von Reservezellen auf. Dieser Prozess ist zyklisch. In der Medizin wird diese Umwandlung als Plattenepithelmetaplasie bezeichnet.

Bei einer Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl sieht der Arzt eine Veränderung der Epithelschicht. Gebärmutterhals mit Erosion errötet. Seine Struktur unter solchen Änderungen ist nicht einheitlich.

Ektopisch gilt nicht als Krankheit, daher ist es nicht in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) registriert. Die Bedingung bezieht sich auf eine Anzahl von physiologischen Merkmalen.

Ektropium ist eine komplizierte Form der Erosion. Die Krankheit kann angeboren oder erworben sein.

Mit Ektropium im Kanal des unteren Gebärmutterhalses tritt eine Schleimhautelevation auf. Dieser Zustand wird als Pathologie angesehen.

Komplizierte zervikale Erosion, wie Ektropium, erfordert Behandlung, der ICD-10 Code für die Krankheit ist Nr. 86.

Was ist Ektropium und Gebärmutterhals-Erosion:

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Was ist der Unterschied zwischen den Konzepten:

  • wenn Erosion nicht auftritt, Eversion der Schleimhaut;
  • mit Ektropium beobachtete übermäßiges Wachstum der Epithelschicht am Eingang zum Gebärmutterhalskanal;
  • Ektropium - ist das Ergebnis der Umwandlung der Gewebe des Organs, wenn die Zyklizität aus irgendeinem Grund nicht vorkam;
  • Die Krankheit verläuft mit entzündlichen Prozessen in den Geschlechtsorganen oder onkologischen Läsionen.
  • Gemeinsame Merkmale zwischen diesen Staaten sind mit einer visuellen Untersuchung einer Frau. Die Schleimhautoberfläche ist in beiden Fällen deutlich hervortretend und mit roten ungleichmäßigen Foci bedeckt.

    Häufig Erosion und Ektropium der Cervix uteri - Gelenkzustände, sich ergänzen. Der Grund für dieses Phänomen ist die Verbindung von pathologischen Prozessen, die mit einer Veränderung der Struktur des Epithels verbunden sind.

    Symptomatologie

    Wie bei der Erosion und beim Ektropium Zeichen dürfen nicht sein. Das anfängliche Stadium der epithelialen Veränderungen ist manchmal von kleinen Abweichungen im Gesundheitszustand begleitet.

    Anzeichen von Ektropium und das Vorhandensein von Ulzerationen:

  • reichlich oder spärlich monatlich;
  • Fehlfunktionen im Menstruationszyklus - Unregelmäßigkeit;
  • Bauchschmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Blut- oder Weißausscheidung nach dem Geschlechtsverkehr;
  • systematische Schmerzen im Unterbauch, Zurückgeben;
  • der Schmerz steigt mit körperlicher Aktivität;
  • transparenter, weißer Ausfluss zwischen der Menstruation mit einem unangenehmen Geruch;
  • allgemeine Schwäche;
  • schnelle Müdigkeit.
  • Konsequenzen

    Erodiertes Ektropium - eine komplizierte Form der Erosion. Mit ihr wird der Gebärmutterhals verwundbar.

    Ectropion führt zur Entwicklung von gynäkologischen Pathologien:

  • Endometritis;
  • Zervizitis;
  • Endocervicitis;
  • Leukoplakie;
  • Dysplasie;
  • vollständige Atrophie des Zervikalkanals;
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Wenn eine Frau untersucht und behandelt wird, ist das Risiko von Komplikationen reduziert.

    Behandlung

    Die Wahl der Therapie hängt von den Faktoren ab:

    • Alter;
    • Schwere des Schmerzsyndroms;
    • die Art der Entladung;
    • Pläne für die Schwangerschaft;
    • Geburt und Abtreibung in der Anamnese;
    • Stadium der Pathologie;
    • chronische Krankheiten.

    Die Entfernung der pathologischen Schicht des Epithels wird auf verschiedene Arten erzeugt:

  • Diathermocoagulation - Kauterisierung des betroffenen Gebietes mit Hilfe von hochfrequentem Wechselstrom. Nach der Kauterisation auf diese Weise verliert das Schleimgewebe seine Elastizität. Dies verursacht Schwierigkeiten bei der Arbeit.
  • Kryodestruktion - Exposition gegenüber flüssigem Stickstoff. Die Methode wird gewählt, wenn die Frau noch nicht geboren ist und die Pathologie angeboren ist. Nachteile der Kryodestruktion: Während der Operation verändert sich die Struktur der angrenzenden Gewebe, der Fokus der Erosion schwillt an. Die Methode wird in den Anfangsstadien der Krankheit verwendet.
  • Laserentfernung - moderne Methode. Der Fokus der Krankheit wird mit Laserstrahlen entfernt. Diese Methode ist bei Frauen mit Dysplasie des zweiten und dritten Grades kontraindiziert. Wenn die Narbe am Gebärmutterhals einer großen Gebärmutter auch einen anderen Weg der Entfernung wählt.
  • Exzision des Gebärmutterhalses - Tiefenexzision der Stelle mit einem speziellen Gerät mit einer Schleife.
  • Entfernung von Erosion durch Radiowellen. Das Verfahren ist schmerzfrei. Geeignet für nullipare Mädchen. Das betroffene Gebiet ist von der starken Strahlung von Radiowellen betroffen. Die veränderten Zellen verschwinden, die Gewebe sind versiegelt. Der Strahl hat Eigenschaften, um die Wunde zu desinfizieren und Blutungen zu blockieren. Die Methode wird bei Verdacht auf bösartige Neubildungen des Gebärmutterhalses angewendet. Vorteile von Radiowellen: Strahlen schädigen gesundes Gewebe nicht, es gibt keine Komplikationen nach der Entfernung von Ektropium.
  • Chirurgische Exzision (Elektrokonjuration). Die modifizierte Gewebestelle wird ausgeschnitten. Die Operation wird unter Anästhesie durchgeführt. Wenn die Anästhesie aufhört, gibt es eine starke Schmerzen im Unterbauch. Nach der Operation bleibt eine Narbe zurück, die für lange Zeit heilt.
  • Methoden zur Behandlung der Zervixerosion

    Bei der Behandlung von Ektropium, destruktive Methoden der Therapie. Medikamente werden als zusätzliche verschrieben.

    Die Hauptrichtung ist die Wiederherstellung der schützenden und reproduktiven Funktionen des Gebärmutterhalses. Dazu wird eine medikamentöse Therapie eingesetzt.

    Je nach Grad des Organschadens und des Wohlbefindens einer Frau, Medikamente verschreiben:

    • Hormontabletten;
    • antibakterielle Mittel;
    • Immunmodulatoren;
    • Antibiotika;
    • Kerzen zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora.

    Nach Beseitigung des lokalen Entzündungsprozesses wird die Art der Erosion durch Kolposkopie und zytologische Analyse bestimmt.

    Basierend auf den Umfrageergebnissen Schäden an der Zervix können von verschiedenen Arten sein:

    • physiologisch;
    • wahre Erosion;
    • Ektropium.

    Echte Erosion provoziert ein Trauma der Vagina. Dies geschieht oft nach der Geburt. Provozieren ein Trauma können Verhütungsmittel Caps, Spülungen, erzwungene sexuelle Kontakte.

    Eine leichte Ulzeration wird wiederhergestellt, wenn die Ursache der Verletzung beseitigt ist. Für schnelle Heilung, verwenden Sie spezielle Salben, die in die Vagina eingeführt werden.

    Wenn die Ektopie durch ein Ektropium kompliziert ist, Medikamente werden als Zusatz verschrieben. Die Art der Entfernung hängt vom Grad der Schädigung und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab.

    Kleine Bereiche der Ektopie erfordern keine Behandlung. Ektropium wird operativ entfernt und mit der Einnahme von Medikamenten kombiniert.

    Die Entfernung von Geschwüren verringert das Risiko der Degeneration von Zellen in einen bösartigen Tumor. Die Pathologie verläuft oft ohne Anzeichen.

    Dass die Krankheit nicht in ein ernstes Stadium geriet, Eine Frau muss regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen.

    Ektropium des Gebärmutterhalses

    Ektropium des Gebärmutterhalses - ein pathologischer Zustand des Gebärmutterhalses, der sich in der Umstülpung der Schleimhaut des Kanals auf der falschen Seite manifestiert. Dadurch wird die Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals in die Vagina umgewandelt. Diese Abweichung vom Normalzustand des Gebärmutterhalses kann absolut ruhig verlaufen, ohne dass Symptome auftreten. Die Störung des Ektropiums des Gebärmutterhalses beginnt, wenn sich eine entzündliche Komponente anschließt. Eine Frau klagt über Exkremente, die ihr nicht in Fülle und Qualität eigen sind. Blutige Entladung nach dem Geschlechtsverkehr ist eine Alarmglocke für eine Frau, und kann vor der Diagnose der posttraumatischen Ektropion des Gebärmutterhalses warnen. Die Pathologie kann mit Schmerzen im kleinen weiblichen Becken und sogar Fehlfunktionen im Menstruationszyklus in Verbindung gebracht werden.

    Das Ektropium des Gebärmutterhalses kann zum ersten Mal von einem Arzt entdeckt werden, der den Patienten auf dem Sessel untersucht, aber seine Anwesenheit zu bestätigen, ist nur mit der Verwendung eines Kolposkops möglich, gefolgt von einer Studie auf Zellebene. Wenn die Diagnose des Gebärmutterhalses gestellt ist, wird eine Behandlung basierend auf dem Grad der Deutlichkeit der Veränderungen vorgeschrieben. Es gibt eine medizinische und chirurgische Behandlung von Ektropium des Gebärmutterhalses. Die Krankheit kann nicht vernachlässigt werden, deshalb muss eine Frau alle sechs Monate ihren Arzt aufsuchen. Und einmal jährlich wird es sinnvoll sein, eine detaillierte Kolposkopie durchzuführen - den Gebärmutterhals unter dem Mikroskop zu untersuchen.

    Ursachen von Ektropium des Gebärmutterhalses

    Monographien über Gynäkologie, Portioerosion als Komplikation einer ektopische Auftreten von Veränderungen in dem Gebärmutterhals präsentiert, das Tandem narbige Modifikationen in der Struktur und endocervicosis umfasst. Eine Entzündung in der Zervix, sondern ein Ort des Übergangs Gebärmutterhals in die Gebärmutter und einer schleimigen zum anderen - definitions cervicitis und Endometritis im Falle einer Verschlechterung der Strömung auftreten kann, die durch die Form der Portioerosion schädlichen Mikrobe bakteriellen Ursprungs zu kompliziert führt. Bei der chronischen Mikrobe im Körper leben, vor einer Krebserkrankung auftreten können, erodiert Portioerosion (true Erosion), und dass das Schlimmste - Krebs des Gebärmutterhalses. Der Hals ist anfällig für die Auswirkungen der Durchführung pathogener Organismen, wie die schleimigen außen nur ausgestellt. Es ist notwendig, die angeborenen und erworbenen Formen des Gebärmutterhalses zu unterscheiden.

    Bei einer Frau im gebärfähigen Alter, die in letzter Zeit eine Sexualität erworben hat, ist das erodierte Ektropium des Gebärmutterhalses eine Konsequenz eines Ungleichgewichts im Hintergrund der Hormone. Dies ist eine angeborene Form des Ektropiums des Gebärmutterhalses.

    Posttraumatisches Ektropium der Cervix uteri - erworbene Form, wird in der Regel nach der Geburt diagnostiziert. Eine schlecht durchgeführte Hysteroraphie in der frühen postpartalen Phase führt später zur Bildung von Ektropium. In ähnlicher Weise kann ein traumatischer Defekt des Gebärmutterhalses als Ergebnis eines medizinischen Schwangerschaftsabbruchs zu Bedingungen auftreten, die 16 Wochen überschreiten. Wenn Trauma Hals, ganzer Zustand des Gewebe kollabiert sind Ringmuskeln geschwächt, gibt an der Längsmuskulatur eine direkte Wirkung ist, ist ihre Kontraktion, die von der Außenseite des Gebärmutterhalses zur Kehle Hiatus führt. Ein solcher Pharynxzustand führt zu einer sogenannten Umkehrung des Schleimkanals an der Unterseite, die wir Ektropium nennen.

    Die Diagnose des Gebärmutterhalses kann in der Krankheitsgeschichte nicht gefunden werden, wenn sie verhindert wird. Das hängt sowohl von der Frau als auch von den Ärzten der Entbindungsstation ab. Prävention von Geburtshelfern ist es, den Geburtsvorgang zu rationalisieren, um Gebärmutterhalsrupturen zu verhindern. Eine Frau sollte alle von ihr gewählten Verhütungsregeln einhalten, um Abtreibungen im Falle einer ungewollten Schwangerschaft auszuschließen.

    Symptome des zervikalen Ektropiums

    Spezifische Merkmale in der Manifestation von Ektropium des Gebärmutterhalses werden nicht gesehen. Eine Frau kann überhaupt keine Beschwerden machen, oder nicht auf die Unterschiede in der Menge und Qualität des Ausflusses achten. Meistens wird das Ektropium bei einer Routineuntersuchung mit einem Arzt entdeckt.

    Das Ektropium des Gebärmutterhalses kann nur angeboren sein, wenn eine Frau, die kürzlich ihr Sexualleben begonnen hat, in den Beratungsraum geht. In der Regel klagen junge weibliche Besucher über Störungen im Menstruationszyklus. Erworbenes Ektropium des Gebärmutterhalses kann freigelegt werden, verglichen mit einem zuvor unveränderten Hals, den der Arzt bei einer vorherigen Untersuchung in den Spiegeln gesehen hat.

    Wenn Portioerosion pathogenen Entzündungsfaktor verbunden, klagt die Frau des aktiven Ausflusses ist weiß, unglaublich Juckreiz, manchmal nach dem Geschlechtsverkehr Blutungen.

    Um Ektropium zu diagnostizieren, schaut der Arzt zuerst auf die Frau auf dem Sessel, wo sie ein schmerzhaftes Bild im Bereich des vaginalen Pharynx sieht. An den zwei Lippen des Gebärmutterhalses, öfter an der Vorderseite, sehen wir rot gefärbte Bereiche - zylindrisches Epithel, das im Zervikalkanal (zervikal) liegt. Mit dem Ektropium des Gebärmutterhalses der kongenitalen Pathogenese ist das Epithel glatt in Form von Tannenzweigen ausgekleidet. Im posttraumatischen Ektropium des Gebärmutterhalses ist die Epithelauskleidung chaotisch und im Sichtfeld verstreut. Der Gebärmutterhals wird verändert, das Gähnen dreht sich in der Scheide, gähnt.

    Bei Frauen mit angeborenem Ektropium wird die Hormonmenge im Blut sowie die Funktion der Eierstöcke kontrolliert. Für ein genaueres Endergebnis der Diagnose wird das Gewebe des Halses auf zellulärer Ebene untersucht. Das Material wird für PCR, bakteriologische und bakterioskopische Untersuchungsmethoden verwendet.

    Eine wichtige Nachweismethode ist die Kolposkopie. Diese Untersuchung des Gebärmutterhalses unter einem Mikroskop - Kolposkop. Das Verfahren ist einfach und schmerzlos, enthält aber viele Informationen. Zu Beginn fixiert der Arzt den Nacken der Frau in liegender Position mit Spiegeln. Als nächstes untersucht er den Bereich des Ektropiums unter einem Mikroskop. Nach einem Test mit Lyugol malen sie den Gebärmutterhals und untersuchen ihn erneut unter dem Glas. Wenn das Bild unklar ist oder eine Bestätigung der Annahme vorliegt, können sie ein Stück des Halses, ein kleines 0,5x0,5 cm, nehmen und es einer Biopsie schicken. Es muss daran erinnert werden, dass der Gebärmutterhals nicht innerviert ist, und der Zaun ist unangenehm, aber absolut nicht schmerzhaft.

    Bei jungen Mädchen mit einer Verletzung des Zyklus der Menstruation ist es obligatorisch, den Gebärmutterhals in den Spiegeln zu sehen, um das kongenitale Ektropium des Gebärmutterhalses auszuschließen. Bei der Beratung anderer Spezialisten bei dieser Krankheit besteht in der Regel kein Bedarf.

    Natürlich muss man verstehen, dass Ektopie und Ectropium zwei verschiedene Dinge sind, und genauer gesagt, sie sind ein Schatten von einander. Tatsächlich führen wir zwischen ihnen eine Differentialdiagnostik durch, wenn wir in den Spiegeln Rötungen am Hals sehen. Bei der Ektopie gibt es keine so offensichtliche Eversion des Epithels des Gebärmutterhalskanals. Gleichzeitig ist das Ektropium meist das Ergebnis einer unbehandelten Ektopie.

    Behandlung des zervikalen Ektropiums

    Nachdem die Diagnose des Gebärmutterhalses gestellt wurde, sollte mit der Behandlung begonnen werden. Jede Behandlung hat Ziele in sich. In diesem Fall werden sie Ectropium begleitende entzündliche Prozesse auszuschließen, die Wiederherstellung der korrekten „Architektur“ des Halses (jedes Epithel an Ort und Stelle) und seiner anatomischen Form und, natürlich, normalen vaginalen Laktobazillen reichen Umgebung wiederherzustellen. Wiederherstellung der Integrität der Zervikalkanal wird seine Schutzfunktion verringert, in der Tat ist es der Sperrmechanismus zwischen der Scheide und der Gebärmutter. Prophylaktische Funktion wird im Vergleich zu früheren Tumoren und Tumorbildungen erreicht.

    Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Multifaktorität jeder Frau ausgewählt. Alter, Zustand des Fortpflanzungssystems sowie das Ergebnis der Kolposkopie. Die Hospitalisierung in einem Krankenhaus wird nur für den Zweck der chirurgischen Behandlung gemacht.

    Behandlung ohne Anwendung der Leistungen der Pharmakologie, geeignet für Frauen mit angeborenem Ektropium des Gebärmutterhalses. Die Methode der Wahl ist Kryodestruktion. Das Verfahren wird mit flüssigem Stickstoff durchgeführt, der die reduzierte Temperatur auf den Ektropiumflächen genau beeinflusst und pathogene Zellen zerstört. In Ermangelung von Ergebnissen ist es notwendig, auf chirurgische Methoden zur Beseitigung des Ektropiums des Gebärmutterhalses zurückgreifen.

    Bei der medikamentösen Behandlung besteht Bedarf an einer etiotropen Therapie gegen Entzündungen. Es besteht in der Einnahme von Antibiotika zur Zerstörung von Krankheitserregern. Die Empfindlichkeit gegenüber der Droge wird durch spezielle Kulturen bestimmt. Als nächstes sollten Immunmodulatoren verwendet werden, insbesondere wenn sich die Krankheit in der Chronik befindet. Nach dem Abklingen der akuten Phase ist es notwendig, eine lokale Behandlung anzuwenden, beispielsweise die Zervixspülung und die Wände mit 1% oder 3% Protargollösung.

    Um eine angemessene Umgebung in der Vagina wiederherzustellen, müssen Sie zuerst alle pathogenen Organismen töten. Die Droge der Wahl - Tabletten für die Vagina Terzhinan, 1 in der Vagina vor dem Schlafengehen Kurs von 10 Tagen. Da dieses Medikament sowohl schlechte als auch gute vaginale Bewohner abtötet, müssen Sie Acipol nach Einnahme von 1 Tablette oral 1 p / Tag trinken. In der Scheide Laktozhinal 1 pro Nacht Kurs von zwei Wochen.

    Für die Chirurgie ist nötig es auf alle Frauen mit ekstropii des Gebärmutterhalses praktisch anzuwenden. Rekonstruktive plastische Chirurgie wird nur mit großen Gebärmutterhalsrupturen durchgeführt. Die Hauptmethode ist die Konisation. Es gibt 4 Arten dieses Verfahrens:

    1. Elektronikonizatsiya oder Loop-Konisation, ist die am besten geeignete Methode.

    2. Laser, der teuerste der Conies.

    3. Die Ultraschallkonisation des Gebärmutterhalses, die zu einer großen Anzahl von Komplikationen führt, ist keine Methode der Wahl.

    4. Funkwellenkonisation. Bei der Exzision werden sofort Wundränder geronnen, was die Entwicklung von Blutungen verhindert.

    Alle Arten von Konisation werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Das resultierende Material (ein Stück des Halses) wird zur detaillierten Betrachtung an das Labor geschickt.

    Nach der Entlassung in einem Krankenhaus erhält der Patient nach der Entlassung eine Woche lang eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Geschlechtsverkehr kann nicht früher beginnen als 30 Tage. Mit dem Wiederaufbau durchgeführt - bis zu zwei Monaten. Eine Frau darf Tampons nicht benutzen und Dusch Vagina nehmen, sowie in Kurkomplexen bleiben. Der Pool ist verboten, da die pathogenen Organismen, die im Wasser leben und nicht durch Chlor im Pool beeinflusst werden können, in den Bereich gelangen können, der nach der Operation noch nicht geheilt ist. Nach ein paar Monaten ist die Gesundheit der Frau vollständig wiederhergestellt.

    Wenn die Konisation vor der ersten Geburt durchgeführt wird, kann es leider zu Fehlfunktionen bei der Schwangerschaft und später bei der Geburt kommen. Wenn die Narbe am Gebärmutterhals verbleibt und dies ein Gewebe ist, das keine Blutversorgung hat, mit anderen Worten, es ist tot, öffnet sich der Gebärmutterhals bei der Geburt nicht. Sie kann nur reißen, und die Wunde wird in die Gebärmutter kriechen. Diese Veränderungen im Gebärmutterhals sind ein unmittelbarer Hinweis auf den Kaiserschnitt. Wenn eine Schwangerschaft festgestellt wird, ist es notwendig, in der Konsultation zu erscheinen. Der Arzt hilft Ihnen bei der Bewältigung der Schwangerschaft und bei der Auswahl der Art der Entbindung.

    Das Ektropium des Gebärmutterhalses wählt keine Gruppe von Frauen. Er kann sowohl ein junges Mädchen als auch eine Dame weit über dreißig hinausholen. Vorbeugung von Ektropium des Gebärmutterhalses ist die Beobachtung Ihres Arztes. Es muss daran erinnert werden, dass ein Ektropium angeboren sein kann. Nur ein Gynäkologe kann das "Bild" im Allgemeinen sehen und empfiehlt die beste Behandlungs- und Verhütungsmethode, geeignet, nicht gesundheitsschädlich.

    Wird das Ektropium des Gebärmutterhalses bei einer schwangeren Frau nachgewiesen, wird eine erweiterte Kolposkopie durchgeführt. Biopsie wird überhaupt nicht genommen! Wenn kein Verdacht auf Krebs besteht, dann verschleißt die Frau ruhig die Schwangerschaft, gebärt und behandelt erst nach der Geburt das Ektropium des Gebärmutterhalses. Wenn sie schwere Dysplasie oder Krebs feststellen, sollte die Behandlung der Schwangerschaft individuell entwickelt werden und eine Konsultation und Überwachung des Onkologen ist erforderlich.

    Sie Möchten Gerne Über Kräuter

    Soziale Netzwerke

    Dermatologie