Welche Art von Arzt sollte ich verwenden, wenn ich eine Gehirnerschütterung habe? - Das ist leider immer noch keine leere Frage.

Die Gehirnerschütterung ist heute die häufigste Kopfverletzung. Es ist eines der geschlossenen CCTs und wird von forensischen Experten ausgewertet, da es leichte gesundheitliche Schäden verursacht, wenn es nicht zu schwerwiegenden Komplikationen gekommen ist.

Eine Gehirnerschütterung kann durch eine häusliche oder Arbeitsverletzung sowie einen kriminellen Angriff auf das Opfer verursacht werden. In jedem Fall sollten beim Eintreffen alle dringenden Maßnahmen ergriffen werden, damit die verletzte Person sofort ins Krankenhaus eingeliefert wird.

Erste Hilfe

Wenn Sie gesehen haben, dass Ihr Freund oder ein völlig Fremder Mann wurde in den Kopf getroffen oder schlug mit dem Kopf auf eine harte Oberfläche, in das Bewusstsein verloren führt, sollten Sie einen Krankenwagen sofort anrufen.

In Erwartung der medizinischen Versorgung müssen Sie zuerst die verletzte Person auf eine harte Oberfläche auf seiner Seite legen, so dass er im Falle des Erbrechens mit dem Erbrechen nicht erstickt.

Wenn eine Person, die eine Gehirnerschütterung erhalten, bewusstlos ist, sollte er mit seinem Kopf unter unmöglichen in der Fest Bahre, in ein Krankenhaus evakuiert werden, um ein weiches Kissen zu setzen. Wenn das Opfer das Bewusstsein wiedererlangt hat, brauchen Sie nur zu ihm ins Krankenhaus zu helfen oder die Maschine „Notfall“, ihn zu unterstützen, da in diesem Zustand ist der Patient desorientiert, er Verwirrung und Schwindel.

Wie für ein kleines Kind, ist sogar ein Verlust des Bewusstseins nicht erforderlich, es ist nur ein signifikantes stumpfes Trauma im Kopfbereich, tk. Babys können nicht das Bewusstsein verlieren, wie bei einer Gehirnerschütterung und mit einer Prellung des Gehirns.

Im Fall eines Kindes kann eine solche Verletzung auftreten:

  • häufiges Aufstoßen bei der Fütterung;
  • Tränen;
  • Schlaflosigkeit oder übermäßige Schläfrigkeit und so weiter.

Die aufmerksame Mutter wird schnell etwas bemerken und sofort einen Arzt aufsuchen, entweder durch einen Krankenwagen oder mit einem Kind zu einem Kinderneurologen.

Wer heilt dieses Trauma?

Ärzte der Ersten Hilfe machen die erste, dringende Hilfe zum Opfer der Gehirnerschütterung und setzen ihn sofort in eine stationäre neurologische Abteilung ein.

Der Neurologe sollte den Patienten untersuchen und alle Symptome beheben, die er hat.

Im Falle eines solchen Traumas muss ein Traumatologe notwendigerweise an der Untersuchung des Patienten teilnehmen, der das resultierende Kopftrauma beurteilt, und, falls erforderlich, eines Neurochirurgen.

In diesem Stadium liegt die Aufgabe des Arztes darin, die richtige Diagnose zu stellen, dh die Gehirnerschütterung zu bestätigen und seine Prellung oder Ödeme auszuschließen. Dies geschieht durch Untersuchung des Gehirns mit:

  • Radiographie;
  • Computertomographie (CT);
  • Magnetresonanztomographie (MRI);
  • Neurosonographie;
  • Elektroenzephalographie (EEG) und andere.

Mit Hilfe dieser modernen Methoden der Hirnforschung enthüllen Ärzte:

  • ob es Frakturen der Knochen des Schädels gibt;
  • ob die Substanz des Gehirns gebrochen ist;
  • ob es Blutungen im Gehirn und Hämatome gibt;
  • ob es ein Ödem eines Gehirns und anderer gibt.

All dies kann auf den Röntgenbildern, Tomogrammen, Elektroenzephalogrammen gefunden werden, die als Ergebnis der Studie erhalten wurden. Und der Forschungsteil wird von Ärzten besetzt, die auf diesem Gebiet der Medizin spezialisiert sind.

Die Quintessenz ist, dass bei einer Gehirnerschütterung keine sichtbare Störung der Substanz des Gehirns oder seiner Blutgefäße vorliegt, sondern nur die Funktionsordnung der Neuronen auf zellulärer Ebene verletzt wird.

Daher ist es mit Hilfe von Laboruntersuchungen praktisch unmöglich, eine Gehirnerschütterung zu entdecken. Dieses Trauma wird nur auf der Grundlage der bestehenden Symptome diagnostiziert, was anhand von medizinischen Unterlagen und Zeugenaussagen bewiesen wird, die die Tatsache einer Kopfverletzung und die Symptome des Opfers sahen.

Behandlung

Die Behandlung der Gehirnerschütterung wird in der Regel in der Klinik durchgeführt. Zur gleichen Zeit sind Erwachsene stationär für mindestens zwei Wochen und Kinder - mindestens vier Wochen.

Der Neurologe verschreibt dem Patienten eine strenge Bettruhe und vollständige Ruhe. In diesem Zeitraum kann der Patient sogar durch helles Licht und laute Geräusche gereizt werden, so dass Sie ihn vollständig von Reizstoffen befreien sollten.

Mündlich Patienten durch Medikamente bestellt, die die Aktivität des Gehirns zu stabilisieren und verbessern, sowie schmerzlindernd, Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel, Diuretika und andere Medikamente, während Symptome beibehalten wird.

Manchmal auf Antrag der Eltern und deren Empfang durch den behandelnden Arzt kann vorrücken einen kleinen Patienten zu schreiben, der von einer Gehirnerschütterung, zu Hause gelitten, wo er auch eine vollständige Erholung zur Verfügung gestellt werden sollten, die Einhaltung der Behandlung im Krankenhaus und erhalten alle pädiatrischen Neurologen verordneten Medikamente.

Denken Sie daran, dass Sie für eine sichere Heilung alle Anweisungen und Anweisungen des behandelnden Arztes streng befolgen sollten, da der Patient andernfalls ernste Komplikationen und die Folgen einer Gehirnerschütterung erwarten kann.

Rehabilitation

Innerhalb eines Jahres nach Erhalt der Verletzung sollten sowohl Erwachsene als auch Kinder in der Neurologie in der Ambulanz behandelt werden. Dies bedeutet, dass sie jederzeit zu einem Neurologen kommen und sich mit ihm beraten können.

Im Falle der Wiederaufnahme der Symptome der Gehirnerschütterung oder des Auftretens einer Komplikation dieser Verletzung ist es notwendig, sofort in die Arztpraxis zu gehen, um über die Notwendigkeit einer Hospitalisierung und der Reihenfolge der weiteren Behandlung zu entscheiden.

Welcher Arzt behandelt eine Gehirnerschütterung?

Die meisten Menschen wissen nicht, welche Art von Arzt bei Gehirnerschütterung zu verwenden ist und wie man diesen pathologischen Zustand erkennt. Dieses Problem ist das Ergebnis eines mechanischen Traumas und stellt einen gefährlichen Hirnschaden dar. Jeder sollte sich zumindest grob vorstellen, wie er sich mit einer Schädel-Hirn-Verletzung bei sich selbst oder anderen zu tun hat.

Eine gewöhnliche Person ohne Arztdiplom ist nicht in der Lage, eine Gehirnerschütterung von einer Prellung zu unterscheiden, aber auf jeden Fall sollten Sie, wenn Anzeichen einer Kopfverletzung bestehen, sofort in einen Krankenwagen gehen. Trotz der Tatsache, dass die Gehirnerschütterung von einem neurologischen Arzt behandelt wird, ist es nicht empfehlenswert, dass sich die Patienten bei einem Tremor unabhängig bewegen, und deshalb bleibt der Ruf der Sanitäter-Brigade die einzige verfügbare und sichere Option.

Wie erkenne ich eine Gehirnerschütterung?

Die Gehirnerschütterung der Gehirnstrukturen ist eine der leichtesten kraniozerebralen Läsionen. Der Patient wird jedoch nicht in der Lage sein, seinen Zustand unabhängig zu beurteilen, da er kein professioneller Arzt ist. Daher sollten Sie bei starken Stößen mit dem Krankenhaus Kontakt aufnehmen, um Blutungen, Frakturen, Prellungen und andere schwere Verletzungen zu vermeiden.

Bei einer Gehirnerschütterung können folgende Symptome auftreten:

  • Blanchieren der Haut;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • ausgeprägte Schwäche (manchmal nach kurzer Zeit imaginären Wohlbefindens);
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, die mit Erbrechen einhergeht (manchmal zeigt sich Erbrechen ohne vorheriges Übelkeitsgefühl, was auf die zentrale Genese der Läsion hinweist);
  • Verletzung der Koordination, Orientierung im Raum;
  • Bewusstseinsstörung vom gewöhnlichen Betäuben bis zur Ohnmacht (je länger sich eine Person nicht erholt, desto schwerer der Schaden);
  • Blutung aus der Nase;
  • Appetitlosigkeit (manchmal sogar Dysphagie);
  • Schlafstörung (wenn das Problem ignoriert wird).

Geht er mit einer Gehirnerschütterung zum Arzt, bestimmt er sofort den Schweregrad des Patientenzustandes. Eine leichte Verletzung ist durch eine Verbesserung des Zustands innerhalb einer halben Stunde nach der Verletzung gekennzeichnet. Der durchschnittliche Schweregrad ist durch eine anhaltende Störung des allgemeinen Wohlbefindens gekennzeichnet. Eine schwere Gehirnerschütterung ist eine allmähliche Progression der Nebenwirkungen und führt oft zu Komplikationen.

Erste Hilfe ohne einen Arzt mit Gehirnerschütterung

Das Hauptproblem bei Hirnverletzungen ist eine Phase des imaginären Wohlbefindens, die von 15 Minuten bis zu mehreren Stunden dauern kann. Patienten erholen sich nach dem Verlust des Bewusstseins und bereuen es nicht, den Arzt zu kontaktieren, weil sie sich gut fühlen. Wenn Anzeichen einer Schädigung der Hirnstrukturen zunehmen, entwickeln sich in der Regel bereits genügend schwere Zustände, die eine Reanimation erfordern.

Wenn Sie eine Gehirnerschütterung vermuten, müssen Sie Folgendes tun:

  • ein Notfallteam anrufen, auch wenn sich eine Person wohl fühlt;
  • Sorgen Sie für den Frieden des Opfers, erlauben Sie ihm nicht, sich aktiv zu bewegen;
  • in Abwesenheit des Bewusstseins im Opfer, müssen Sie seinen Kopf auf eine Seite drehen (nur mit vollem Vertrauen in die Abwesenheit von Schäden an der Halswirbelsäule);
  • genau überwachen Änderungen im Zustand des Patienten, wie es dramatisch verschlechtern kann (aber nehmen Sie nicht aktiv Schritte zum Eintreffen des Arztes unter anderen Bedingungen als die Einstellung der Atmung und Blutzirkulation, die dringend CPR erfordern).

Die größte Gefahr, Gehirnerschütterung, wie Ärzte bewiesen haben, ist für ein kleines Kind. In seiner Situation erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, ein Hirnödem zu entwickeln, dramatisch, und deshalb sollte die Hilfe so schnell wie möglich sein. Eine ähnliche Komplikation ergibt sich aus der Unvollkommenheit des lymphatischen Systems und den Prozessen der Flüssigkeitsabsorption, die auf das Nicht-Aussterben der Fontanellen zurückzuführen ist.

Wie behandelt ein Arzt eine Gehirnerschütterung?

Bei Gehirnerschütterung wird der Arzt des neurologischen Profils konsultiert, der sofort sicherstellt, dass das zentrale Nervensystem nicht ernsthaft verletzt wird. Zur Diagnose der Art der CCT wird es helfen: EEG, Computertomographie, Radiographie der Schädelknochen und einige klinische Studien und Skalen mit Scores zur Beurteilung der Schwere des Patientenzustandes.

Nach der Diagnose und deren Schwere verschreibt der Arzt die Behandlung der Pathologie. Der Patient sollte alle Empfehlungen des Arztes genau befolgen, da Komplikationen sogar tödlich sein können.

Das Hauptprinzip der Therapie in diesem Fall ist die Beachtung der Ruhe und Bettruhe. Die Dauer der Therapie variiert von einigen Tagen bis zu einem Monat. Der Arzt behandelt die Gehirnerschütterung in der neurologischen Abteilung und überwacht genau, ob der Patient physisch oder psychisch belastet ist. Trotz der Tatsache, dass die Anzeichen eines pathologischen Zustands nach ein paar Tagen verschwinden, befindet sich eine Person für die gesamte Behandlungsdauer im Krankenhaus und danach behandelt sie spärlich ihren Körper für einige Zeit.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen in sozialen Netzwerken. Netzwerke

Gehirnerschütterung

Gehirnerschütterung Kliniker bezeichnen die leichtesten Gehirnverletzungen, die durch eine kurze Störung der Funktion und das Fehlen von Schäden am Gehirn selbst gekennzeichnet sind. Statistiken sagen, dass die Gehirnerschütterung die häufigste Hirnverletzung ist.

Erschütterungen können kompliziert und unkompliziert sein. Es kann auch mild, mittelschwer oder schwerwiegend sein.

Ursachen

Das Gehirn ist ein weiches Organ, das von einer Flüssigkeit umgeben ist. Es ist die Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit, die das Gehirn vor Stößen auf die Schädelwand schützt. Mit einer scharfen Bewegung funktioniert der Schutzmechanismus nicht, und durch den Aufprall auf den Schädel im Inneren des Organs entwickeln sich multiple Mikrohämatome und Mikrokratzer, die von periostalen Ödemen begleitet sein können. Die Ursachen der Gehirnerschütterung sind:

  • Sport-, Industrie- und Haushaltsverletzungen
  • Straßenverkehrsunfälle
  • Zu scharfe Bewegungen des Kopfes.

Konsequenzen

In den meisten Fällen werden Patienten, die alle Empfehlungen des Arztes befolgen, vollständig wiederhergestellt. Bei komplizierten Umständen können sich folgende Konsequenzen ergeben:

  • Schlaflosigkeit
  • Schwindel
  • Schwächung von Gedächtnis und Konzentration
  • Kopfschmerzen
  • Schnelle Ermüdung.
Wenn die vorgeschriebene Behandlung und Behandlung nicht eingehalten wird, vorübergehende Behinderung, das Auftreten von asthenischen und konvulsiven Syndrom möglich sind.

Symptome

Die Gehirnerschütterung manifestiert sich je nach Schwere der Verletzung, einige Symptome können am zweiten oder dritten Tag auftreten oder gar nicht auftreten. Symptome der Krankheit umfassen:

  • Bewusstseinsverlust, kurzzeitig oder anhaltend bis zum Koma
  • Verwirrung und Fuzzy-Sprache
  • Auftreten von Anfällen
  • Übelkeit oder ein einzelnes Erbrechen
  • Ständige Kopfschmerzen
  • Schläfrigkeit oder Hyperaktivität
  • Bewegungskoordination und Schwindel
  • Ungleiche Größe der Schüler, Doppeltsehen
  • Unfähigkeit sich zu konzentrieren
  • Das Auftreten von Lärm in den Ohren
  • Entwicklung von unangenehmen Empfindungen durch laute Geräusche und helles Licht.

Diagnose

Diagnostische Maßnahmen für eine Gehirnerschütterung umfassen:

  • Neurologische Untersuchung, Untersuchung
  • Röntgenuntersuchung
  • Tomographie (MRT, CT).

Behandlung

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterung:

  • Geben Sie dem bewusst gewordenen Patienten eine bequeme Liegeposition mit leicht erhobenem Kopf
  • Wenn der Patient das Bewusstsein nicht wiedererlangt, muss er in eine rettende Position gebracht werden - auf der rechten Seite, den Kopf zurückgeworfen, sein Gesicht auf den Boden gedreht, ohne Verletzungen der Gliedmaßen, sein linker Arm und Bein biegen sich in den Gelenken im rechten Winkel
  • Wenn sich am Kopf Wunden befinden, einen Verband anlegen
  • Bringe das Opfer ins Krankenhaus.

Stationäre und ambulante Behandlung Je nach Schweregrad der Gehirnerschütterung ist ein Krankenhausaufenthalt (mit obligatorischer Bettruhe) von einem bis zu fünf Tagen erforderlich, danach wird der Patient in eine ambulante Behandlung überstellt, die bis zu zwei Wochen dauern kann. Die komplexe Behandlung besteht aus folgenden Medikamentengruppen:

  • Schmerzmittel (Maxigan, Baralgin, Sedalgin) - werden individuell für jeden Patienten ausgewählt, können in Form von Tabletten oder Injektionen verschrieben werden
  • Drogen, die Schwindel stoppen (Tallakan, Bellaspon, Mikrometer) sind ebenfalls individuell gewählt
  • Als beruhigend können Sie Herzgespann, Valokordin oder Barboval verwenden, Beruhigungsmittel können eingenommen werden
  • Von Schlafstörungen wird eine Geschlechtskrankheit oder ein Phenobarbital verschrieben
  • Nootropika (Natropil, Aminalon) werden in Kombination mit vaskulären (Cavinton, Sermion, Stugeron) verschrieben
  • Multivitamine und Stärkungsmittel (Tinktur von Früchten eleuterakokka oder die Wurzel von Ginseng).
  • Ältere Patienten werden einer anti-sklerotischen Therapie unterzogen.

Prävention

Prophylaxe der Gehirnerschütterung umfasst:

  • Sicherheit im Fahren und im öffentlichen Verkehr
  • Der Einsatz von Schutzausrüstung für traumatischen Sport und Freizeit.

Welche Art von Arzt sollte ich verwenden, wenn ich eine Gehirnerschütterung habe?

Wenn Sie eine Gehirnerschütterung vermuten, müssen Sie einen Neurologen aufsuchen.

Gehirnerschütterung zu welcher Arzt zu gehen

Kopfschmerzen, Verdunkelung der Augen, Übelkeit - das Ergebnis von Kopfverletzungen bei Unfällen, Angriffen und anderen unangenehmen Situationen. Diese Symptome sind sehr schmerzhaft, so stellt sich die Frage, welcher Arzt mit einer Gehirnerschütterung behandelt werden sollte. Die Antwort darauf hängt von einer Reihe von Faktoren ab.

Symptome einer Gehirnerschütterung

Schütteln ist sehr vielfältig. Sie umfassen die folgenden Funktionen:

  1. Schmerzen, Schwindel, Verlust des Gleichgewichtssinns, wackeliger Gang.
  2. Lärm, klingeln in den Ohren.
  3. Sehschwäche: Verdunkelung in den Augen, Fliegen.
  4. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen.
  5. Betäuben, unklares Bewusstsein oder sein Verlust.
  6. Lichtempfindlichkeit und Intoleranz gegenüber lauten Geräuschen.
  7. Vegetative Manifestationen in Form von vermehrtem Schwitzen, Schwäche, Rötung oder Blanchieren der Haut.

Alles über die Zeichen und die Behandlung der Gehirnerschütterung des leichten Grades. Wie ist die Genesung nach einer Gehirnerschütterung: medikamentöse und nicht-pharmakologische Methoden.

Das Wohlbefinden mit einer Kopfverletzung kann befriedigend sein. Bewusstsein ist oft getrübt, eine Person ist taub. Der Gang ist instabil, Funken aus den Augen oder Verdunkelung, Verdopplung der Sehkraft, Erweiterung der Pupillen möglich. Lärm oder Brummen in den Ohren ist typisch für ein Trauma. Übelkeit wird durch Reizung der Brechmittelrezeptoren des Hypothalamus verursacht. Säuglinge mit einer Gehirnerschütterung beobachteten Aufstoßen, Weinen. Krampfanfälle sind eine Folge der Übererregung der Großhirnrinde.

Traumatologe oder Neurologe?

Welcher Arzt mit einer Gehirnerschütterung, einem Neurologen oder Traumatologen in Kontakt kommt, hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In jedem Fall sollten Sie bei Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Bewusstseinsstörungen so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Manchmal sind Schädel-Hirn-Verletzungen mit anderen körperlichen Verletzungen verbunden: Frakturen, Dislokationen, Blutungen, Verbrennungen. In solchen Fällen sollten Sie sich an die Unfallabteilung wenden. Blutungen erfordern oft eine Notfalloperation, daher werden sie aus dem Warteraum in die Allgemeinchirurgie geschickt. Welche Art von Arzt sollte ich für Gehirnerschütterung gehen? Bei einem befriedigenden Zustand des Opfers reicht ein Besuch beim Neurologen aus. Es ist jedoch notwendig, alle gefährlichen Verletzungen, einschließlich Hämatome, auszuschließen.

Diagnose der Gehirnerschütterung

Da die Ärzte nach der Untersuchung und Befragung des Patienten die Gehirnerschütterung bestimmen, ist es notwendig, dem Neurologen oder Traumatologen einen Besuch abzustatten. Um schwere Schädigungen des zentralen Nervensystems auszuschließen, werden Magnetresonanzdiagnostik und Computertomographie zugeordnet. Bei Verdacht auf Knochenfrakturen werden Röntgenaufnahmen durchgeführt. Um den Zustand des Kortex, seine elektrische Aktivität zu beurteilen, führen Echokardiogramm, Elektroenzephalogramm, REG. Ein allgemeiner Bluttest wird durchgeführt, um den allgemeinen Gesundheitszustand zu beurteilen. Die Biochemie ist bei Verdacht auf Eklampsie von Schwangeren notwendig, die aufgrund von Anfällen zu einem Sturz und einer Gehirnerschütterung führen kann.

Erste Hilfe

Es ist notwendig, den Patienten aus der Gefahrenzone zu entfernen. Bei krampfartigen Anfällen müssen Sie etwas Weiches unter den Kopf legen, um mögliche Schäden zu vermeiden. Wenn das Opfer bewusstlos ist, können Sie ihm Ammoniak schnüffeln und die Ohrläppchen reiben. Beim Erbrechen muss der Kopf des Patienten zur Seite geschoben werden, um eine Aspiration des Mageninhaltes in den Atemwegen zu verhindern. Wenn es blutend ist, ist nötig es durch Anlegung einer Blutsperre zu stoppen. Es sollte so bald wie möglich an den Patienten in der Klinik, Klinik geliefert werden. Nach der Untersuchung verschreibt der Neurologe eine angemessene Behandlung zu Hause. Unter schweren Bedingungen kann eine Krankenhaustherapie erforderlich sein.

Behandlung von Gehirnerschütterungen

Nach der Durchführung der diagnostischen Maßnahmen im Krankenhaus verschreiben die Therapie entsprechend dem Zustand des Opfers. Auch im Krankenhaus bestimmen, welcher Arzt eine Gehirnerschütterung behandelt - ein Traumatologe oder ein Neurologe. Bei leichten Verletzungen, die durch andere körperliche Verletzungen nicht erschwert werden, genügt es, Bettruhe einzuhalten, körperliche Aktivität einzuschränken. Sie benötigen eine Erholungsphase von etwa zwei Wochen. Medikamente:

Warum, nach einem Schlag Kopfschmerzen Kopfschmerzen: Ursachen und Folgen. Eltern zur Notiz! Kopfverletzungen bei Kindern: Was tun, um sie zu vermeiden. Wichtig: Wie ist das Rückenmark beim Wirbelsäulentrauma geschädigt?

Normale Ruhe ist die wichtigste Voraussetzung für die Genesung von Patienten nach traumatischen Hirnverletzungen. Dazu benötigt der Patient einen vollen Schlaf, Abwesenheit von hellen Lichtquellen im Raum oder in der Station, da die Lichtempfindlichkeit zunächst erhöht wird. Es ist notwendig, das Opfer vor rauen Geräuschen zu schützen, die zu Provokateuren von Kopfschmerzen und Anfällen werden können. Während der Erholungsphase ist es verboten, Alkohol, Energie, Produkte zu trinken, die das Nervensystem anregen - Schokolade, Kaffee, Glutaminsäure. Salzige Nahrungsmittel rufen Schwellungen, erhöhte Kopfschmerzen, erhöhten intrakraniellen Druck hervor, so dass es notwendig ist, seine Verwendung einzuschränken. Um Übelkeit zu entfernen, wird Tee mit Zitrone, Melissenaufguss, saurem Karamell empfohlen.

Fazit

Gehirnerschütterung ist ein Problem, das nicht ignoriert werden kann, gehen Sie nicht zum Arzt. Einige Stunden nach der Verletzung kann die Körpertemperatur aufgrund von Gefäßveränderungen ansteigen, was ein schlechtes Zeichen ist. Es ist wichtig zu bedenken, dass selbst eine harmlose Verletzung auf den ersten Blick zu ernsthaften Komplikationen führen kann..

Bild von der Website lori.ru Verletzung der normalen Funktionsweise des Gehirns, die nach einem mechanischen Schädeltrauma auftritt und keine vaskuläre Pathologie an der Basis hat, heißt eine Gehirnerschütterung. Eine ähnliche Störung tritt bei 60-70% der Personen auf, die sich den Kopf irgendwie verletzen. Die Gehirnerschütterung gehört zu der Kategorie der nicht schweren Formen des Schädel-Hirn-Traumas (Schädigungen der Schädelknochen und / oder Weichteile, die als Schädel-Hirn-Trauma bezeichnet werden), die in der medizinischen Praxis am häufigsten vorkommen. Gekennzeichnet durch die Entwicklung von zerebralen und / oder instabilen neurologischen Symptomen, in der Regel ziemlich schnell vorbei. Symptome der Gehirnerschütterung: Diagnose Die Diagnose der Gehirnerschütterung wird auf der Grundlage von charakteristischen klinischen Zeichen durchgeführt, von denen am häufigsten der Verlust des Bewusstseins für eine kurze Zeit (beobachtet in 75-80% von Fällen) ist. Die Dauer des Bewusstseinsverlustes beträgt normalerweise Sekunden oder Minuten, aber nicht mehr als eine halbe Stunde. Außerdem haben die meisten traumatisierten Patienten Symptome eines gestörten Bewusstseins. Wenn die verletzte Person das Bewusstsein für mehr als 30 Minuten verliert, sollten Sie den Körper des Opfers auf Alkohol untersuchen oder eine schwerere Art von CCT vermuten. Andere Symptome der Gehirnerschütterung, oft unmittelbar nach dem Trauma beobachtet - ein Gefühl von Übelkeit, ein einziger Angriff von Erbrechen (70% der Fälle). Wenn das Bewusstsein aufhört, kann das Opfer über Schwäche im ganzen Körper, Schwindel und Kopfschmerzen, vermehrtes Schwitzen, Lärm in den Ohren, Störungen im normalen Schlaf klagen. Auch die Diagnose "Gehirnerschütterung" ist durch autonome Dysfunktion gekennzeichnet; oculomotor Störungen: melkorazmashisty spontane Schwankungen des Augapfels (Nystagmus), Schwierigkeiten oder die Unfähigkeit, den Blick nach oben oder zur Seite (Parese des Auges) zu leiten; erhöhte Kopfschmerzstärke bei Augenöffnungs- und Augapfelbewegungen (Gurevich-Mann-Symptom). Die Sehachsenverkleinerungsfunktion (Konvergenz) ist unterbrochen, was zu divergentem Strabismus oder Sedan-Symptom führt, und der Patient kann den feingeschriebenen Text nicht lesen. In einigen Fällen besteht aufgrund einer gestörten Innervation ein kleiner Unterschied von 1-2 mm im Durchmesser der Pupillen (Anisokorie). Während der Untersuchung kann ein Neurologe Anzeichen einer Gehirnerschütterung zeigen:

  • beeinträchtigte Empfindlichkeit im Gesichtsbereich;
  • Glätte der Falte von der Nase bis zu den Mundwinkeln (Nasolabialis);
  • atypische Position der Zunge;
  • leichte Unterschiede in der Intensität von Reflexen, Haut und Sehnen, auf der rechten und linken Körperseite (Anisoreflexie);
  • in der Durchführung der Proben Panchenko und Barre Schwäche in den Muskeln fixiert.

Für eine korrekte Diagnose und anschließende Behandlung der Gehirnerschütterung sind Reflexe, die durch Anomalien in der subkortikalen Region (subkortikal) verursacht werden, extrem wichtig. Der Palmar-Kinn-Reflex (Marinescu-Radovici), der bei 9 von 10 Patienten in jungen Jahren gefunden wurde, ermöglicht es, bei leichter bis mittelschwerer Halswirbelsäule mit großer Sicherheit über Gehirnerschütterungen mit leichten Symptomen zu sprechen. Die Dynamik dieses Reflexes ist sehr charakteristisch: es fehlt sofort nach dem Trauma, nach 6-8 Stunden erscheint es in einer schwachen Form, und am 3-4. Tag wird es ausgesprochen. Darüber hinaus zeigt die Asymmetrie der Expression des Palmar-Kinn-Reflexes die Seite der größten Traumaebene an. Wenn das Symptom eindeutig zweiseitig ist, ist es notwendig, die Anwendung traumatischer Kraft entlang der Mittellinie, an der Stirn und am Hinterhauptbein oder wiederholte Schlaganfälle zu vermuten. Der Reflex bleibt für eine ziemlich lange Zeit, bis zu 7-14 Tage ausgeprägt; ihr Verschwinden weist auf eine positive Dynamik der Krankheit hin - die Wiederherstellung der Funktion der Großhirnrinde und die Herstellung von Bindefunktionen zwischen dem Kortex und der subkortikalen Region. In der Regel fühlt sich der Patient zu diesem Zeitpunkt gut und beschwert sich nicht über irgendwelche pathologischen Erscheinungen. Behandlung von Gehirnerschütterungen Die Behandlung der Folgen von Kopfverletzungen sollte nur von einem Facharzt durchgeführt werden! Der Zugang zu einem Arzt ist ein Muss, da die Symptome einer Gehirnerschütterung oft ähnlicher Symptome bei einer viel schweren Kopfverletzung: Hirnkontusion, hämorrhagische schlechte Durchblutung im Gehirn (intrakranielle Blutung) usw. Nur der Arzt kann bestimmen, welche Art von Trauma in einem bestimmten Fall auftritt. In Zweifelsfällen werden dem Patienten Röntgenuntersuchungsmethoden zur Feststellung des Vorhandenseins / Fehlens von Frakturen der Schädelknochen zugewiesen. Bei folgenden Symptomen einer Gehirnerschütterung bei Kindern und Erwachsenen fragen Sie bitte in der Klinik nach medizinischer Hilfe:

  • nachdem ein Kopf auf eine harte Oberfläche oder einen Gegenstand geschlagen wurde (zum Beispiel in ein Badezimmer fallen, einen Türpfosten oder eine Batterie usw. schlagen), selbst wenn die Person nicht gleichzeitig das Bewusstsein verlor;
  • mit einem Gefühl von Übelkeit, Schwindel (wenn auch nicht intensiv), nach einer Kopfverletzung;
  • mit kurzzeitiger Amnesie, die nach dem Aufprall auftrat;
  • in Gegenwart von Kopfschmerzen, nicht von Sehstörungen begleitet, die nach Traumatisierung des Kopfes erschien.

Notfall (Notfall) medizinische Versorgung ist erforderlich, wenn:

  • es besteht der Verdacht auf ein ernstes Trauma des Schädels: beim Fallen aus der Höhe, auf ein hartes Flugzeug oder Objekt;
  • Es gibt solche Anzeichen einer Gehirnerschütterung bei Kindern als Bewusstlosigkeit für irgendeinen Zeitraum;
  • die verletzte Person erholt sich nicht mehr als 2 Minuten nach der Verletzung;
  • es gibt einen Verlust des Bewusstseins in einer verzögerten Art: Perioden der Unbewusstheit sind mit Phasen der Wachheit durchsetzt;
  • Kopftrauma verursacht mehrfache Erbrechensanfälle;
  • es gibt Störungen im Bewusstsein, eine vage Wahrnehmung der Realität;
  • die Person nach einem Trauma neigt stark zum Schlafen, er erfährt große allgemeine Schwäche, ist unfähig, sich unabhängig zu bewegen;
  • der Kopf ist sehr schmerzhaft;
  • die Symptome einer Gehirnerschütterung bei Kindern und Erwachsenen sind Amnesie - Dips oder totaler Gedächtnisverlust;
  • der verletzte wiederholt das gleiche Wort wiederholt, wiederholt die Geste (das Phänomen der Ausdauer).

In Fällen, in denen Anzeichen für eine Gehirnerschütterung Verlust des Bewusstseins für einen Zeitraum von mehr als 2 Minuten betroffen sind, versuchen Sie nicht, das Opfer zu bewegen, versuchen, den Hals zu beheben, die „Ambulanz“ sofort eine Beschädigung der Wirbelsäule Bewegung und rufen zu vermeiden. Die primäre Untersuchung des Opfers wird notwendigerweise durch Überweisung an einen Neurologen ergänzt. Evade neurologische Untersuchung sollte auf jeden Fall nicht, auch in normalen allgemeinen Gesundheitszustand, wie der Fachmann zu beheben unmerklich für den Laien Gehirnerschütterung Symptome wie Gedächtnisstörung, gestörte Wahrnehmung der Realität der Lage ist, Veränderungen der Persönlichkeit. Die körperliche Untersuchung des Niveaus der neurologischen Funktion, die Anwesenheit / Abwesenheit von anderen Verletzungen zu bestimmen, identifizieren mögliche Nasen- und Ohrenbluten und andere offensichtliche Symptome einer Gehirnerschütterung. Der Hauptzweck der Untersuchung ist die rechtzeitige Diagnose von schweren Schädel-Hirn-Verletzungen, Nackenverletzungen und anderen Körperteilen. Das vollständigste Bild, das die Ernennung einer wirksamen Behandlung der Gehirnerschütterung mit einem Schädeltrauma ermöglicht, gibt eine Computertomographie. In einigen Fällen geht eine Gehirnerschütterung mit einem Knochenbruch des Schädels einher. Dies ist ein Trauma, das in den meisten Fällen erfolgreich ohne Folgen geheilt wird; Die Verwendung von immobilisierenden Reifen bei der Behandlung von Schädelfrakturen ist nicht erforderlich. Als Komplikation kann eine progressive Protrusion der Membranen und Knochen in der Frakturzone auftreten - die leptomeningeale Zyste; Die moderne Medizin kann die Bildung einer Zyste noch nicht vorhersagen und ihre Bildung verhindern. Kurzfristige Folgen einer Gehirnerschütterung Bei einigen Patienten, die eine Gehirnerschütterung erlitten haben, können sogenannte Post-Stress-Störungen auftreten:

  • anhaltender Kopfschmerz, der 7-14 Tage anhält, wobei die Intensität mit Analgetika oder Analgetika anderer Gruppen abnimmt;
  • Schwindelanfälle, Konzentrationsschwierigkeiten, Schwierigkeiten bei der Durchführung gewöhnlicher Handlungen (Lesen, Schreiben usw.);
  • periodisches Erbrechen ohne ersichtlichen Grund, Übelkeit.

Meistens verschwinden die Nebenwirkungen der Gehirnerschütterung nach einer Weile ohne Behandlung; Wenn sie den Patienten mehrere Monate lang stören, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich einen Termin für eine Konsultation mit einem Neurologen oder einer Computertomografie (resonanzmagnetisch, Computer) zur Klärung der Diagnose holen. Komplikationen der Gehirnerschütterung Zu den Folgen der Gehirnerschütterung gehören zahlreiche und verschiedene Erscheinungsformen von Komplikationen. So verursachen mehrfache (wiederholte) Gehirnerschütterungen eine Bedingung, die Dementia pugilistica oder Enzephalopathie der Boxer genannt wird; Es handelt sich um eine posttraumatische Form des Parkinsonismus, die charakteristisch für Personen ist, die beruflich mit dem Boxen beschäftigt sind und regelmäßig Kopfverletzungen erleiden. In den Arbeiten von Martlenda, der das Syndrom beschrieben zeigt die Eigenschaften der posttraumatischen Enzephalopathie: eine leichte Verzögerung bei der Bewegung eines Fußes oder zu Fuß in den frühen Phasen „Flip-Flop“, manchmal Probleme mit dem Gleichgewicht, Staffelung; bei manchen Patienten ist eine merkliche Langsamkeit der Handlung, periodische Verwirrung des Bewußtseins festzustellen. Manchmal sind die Symptome der Krankheit mild, in anderen Fällen deutlich schleppen Füße, Lethargie Bewegungen, spezifische psychische Störungen (zB Reduktion des Vokabulars verwendet), schütteln ihre Köpfe und Gliedmaßen. Komplikationen aufgrund einer Kopfverletzung können die schwersten sein, so die Frage - was mit einer Gehirnerschütterung zu tun - die Antwort ist klar: Kontakt mit einem Arzt; denn das Schädel-Hirn-Trauma jeglicher Art und Schwere kann zu einer Veränderung der psychischen Komponente der Persönlichkeit und / oder körperlicher Störungen führen. Zu solchen Komplikationen gehören:

  • Die Entstehung einer spezifischen Reaktion auf Alkoholkonsum oder Infektion des Körpers: in einem Zustand der Intoxikation, die Grippe oder andere Infektionskrankheiten, ist der Patient der Bewusstseinstrübung (Delirium), Flash-Reizüberflutung und anderen psychischen Störungen.
  • Störungen des vasomotorischen Typs, die mit Veränderungen des vaskulären Tonus einhergehen. Normalerweise manifestieren sie sich:
    • hartnäckige, anhaltende Kopfschmerzen, deren Intensität bei körperlicher Anstrengung oder plötzlichen Bewegungen dramatisch zunimmt;
    • Entstehen bei körperlichen Anstrengungen und Neigung des Körpers durch Schwindel;
    • der Wechsel von Blutgezeiten in der Kopfregion und anschließende scharfe Blässe mit vermehrtem Schwitzen (oft sind solche Manifestationen asymmetrisch und erfassen eine Hälfte des Kopfes);
    • schneller Beginn der allgemeinen Müdigkeit, Mangel an Konzentration der Aufmerksamkeit.
  • Unkontrollierte Gefühlsausbrüche, gesteigerte Reizbarkeit, die Neigung, sich schnell zu erregen, geraten leicht in Wut, oft mit der Aggression gegenüber anderen. Ziemlich oft folgt aggressiven Ausbrüchen eine Periode der Reue, und die Patientin entschuldigt sich aufrichtig für ihr Verhalten.
  • Die Manifestation von Symptomen der Gehirnerschütterung in Form von Anfällen, ähnlich wie bei epileptischen Anfällen.
  • Erwerb einer paranoiden Persönlichkeit durch eine Person sowie neurotische Zustände, wenn eine Person aus irgendeinem Grund, Sorgen, Ängsten übermäßig nervös ist. Patienten verlieren die Konzentrationsfähigkeit, klagen über Kopfschmerzen, Schlafstörungen; es gibt vasomotorische Störungen.

Seltene Komplikationen sind psychotische Störungen (Psychosen), wenn der Patient halluziniert, schwärmt und die Realität nicht wahrnimmt. In einigen Fällen können psychische Störungen zu Demenz - erworbener Demenz führen, gekennzeichnet durch gravierende Denkverschiebungen, Gedächtnisverlust, einen Verlust der kritischen Einstellung und die Fähigkeit, in einer realen Umgebung, apathischen Zuständen, zu navigieren. oft mehr als andere, nach Meinung von Experten gibt es solche Folgen einer Gehirnerschütterung, post-Gehirnerschütterung-Syndrom als eine spezifische (der Name aus den lateinischen Wörtern abgeleitet Post - «wenn» und commotio - «Schütteln"). Es kann sich in einem Monat und einem Jahr nach dem Trauma in Form von scharfen, schwer zu übertragenden Kopfschmerzen, Schwindel, Ruhelosigkeit und Schlafstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten in einer habituellen Angelegenheit manifestieren. Psychotherapeutische Behandlung der Gehirnerschütterung (genauer gesagt, ihre Auswirkungen) ist in diesem Fall selten wirksam; Es wird eine symptomatische Behandlung empfohlen, aber es sollte daran erinnert werden, dass die Einnahme starker Schmerzmittel gefährlicher sein kann als die Krankheit selbst und die Entwicklung der Drogenabhängigkeit verursachen kann. Vorbeugende Maßnahmen Laut Statistik erhalten Menschen die größte Anzahl von Schädel-Hirn-Verletzungen während der Ausübung bestimmter Sportarten, sowie bei häuslichen Bedingungen. Daher zur Vorbeugung von Gehirnerschütterungen:

Beschreibung der Krankheit

Gehirnerschütterung - Dies ist die einfachste Form eines Schädel-Hirn-Traumas, das durch einen Schlag auf den Kopf, einen Sturz usw. verursacht wird und zu einer Gehirnerschütterung im Schädel führt. Es werden keine externen Anzeichen einer Gehirnerschütterung beobachtet. Natürlich kann es auch Schnitte oder Abschürfungen am Kopf oder im Gesicht geben, die nicht direkt mit einer Gehirnerschütterung zusammenhängen. In der Regel führt die Krankheit nicht zu schwerwiegenden Folgen. Es besteht jedoch ein geringes Risiko, langfristige Probleme mit Bewegung, Lernen und Sprechen zu entwickeln. Wiederholtes Schütteln erzeugt eine akkumulative negative Wirkung auf das Gehirn. Daher sollten nach der Übertragung der Krankheit alle Maßnahmen ergriffen werden, um neue Kopfverletzungen zu vermeiden. Eine Gehirnerschütterung geht oft mit kurzzeitigem Bewusstseinsverlust einher. Aber in einigen Fällen passiert das nicht. Darüber hinaus kann der Patient kurz vor der Verletzung vergessen, was ihm passiert ist. Um eine Gehirnerschütterung zu heilen, ruhen Sie sich zuerst aus. Einige Menschen erholen sich ein paar Stunden nach der Verletzung. Manche brauchen vielleicht Wochen. Das Gehirn ist ein weiches Organ, umgeben von einer Flüssigkeit, die das Gehirn davor schützt, gegen die Schädelwand zu stoßen. Mit einem starken Stoß (Kämpfe, Sportverletzungen, Autounfälle, Stürze) kommt der Abwehrmechanismus seiner Aufgabe nicht nach. Das Gehirn wird durch einen Schlag auf den Schädel verletzt. Dies ist eine Gehirnerschütterung. Die Symptome der Krankheit sind in ihrer Schwere und Dauer ziemlich unterschiedlich. Sie beinhalten ein getrübtes Bewusstsein, ein Gefühl der Langsamkeit, eine Unfähigkeit sich zu konzentrieren und sich an neue Informationen zu erinnern. Darüber hinaus klagt der Patient über Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Schwindel, Schwäche, verschwommenes Sehen, Lichtempfindlichkeit und Geräusche. Der Schlafmodus ist kaputt: Die Person schläft oder ist zu viel oder zu wenig. Der emotionale Zustand ändert sich auch. Es gibt Angst, Reizbarkeit, Depression. Die Symptome einer Gehirnerschütterung bei Kleinkindern sind die gleichen wie bei Erwachsenen. Nur sie können nicht immer erklären, was mit ihnen geschieht. Deshalb ist nötig es die Veränderung des Zustandes des Kindes nach der Kopfverletzung zu überwachen und, es dem Arzt rechtzeitig zu zeigen. Wenn Sie eine Gehirnerschütterung vermuten, sollten Sie sofort aufhören, Spiele, sportliche Aktivitäten oder andere Aktivitäten zu spielen.

igory: 01/01/2015
zdravsttvuyte meine Frage in gefährlicher Arbeit arbeitete nach der Arbeit immer krasnyuschee Gesicht und Sie beginnen, sich Sorgen zu machen, auch rot ein Blutandrang zum Gesicht der Steigung des ganzen Gesichts begann dann zu Nackenschmerzen krank schwindlig den Neurologen ins Krankenhaus mit Verdacht auf Meningitis Flüssigkeit aus dem Rückenmark nahm geschickt gefragt auch ohne Pathologie Ultraschall der Halsgefäße gemacht hat kein Bild des Gehirns offenbaren wird, ist auch alles normal Hals Schuss auch gut tut, und entladen wurde, hatte durchbohrt Vitamine auf einen anderen Arbeitsplatz und vseravno Blut angesiedelt in den Ruhestand ama ist an sich ein rot wund podglazniki für jede Aufregung Kopf kann ich nicht schlafen, was Sie sagen können, tun oder wie man die Ärzte zu erklären, behandelt

Zu welchen Ärzten, wenn es eine Gehirnerschütterung gibt:

Die Gehirnerschütterung ist die leichteste Schwere des Schädelhirntraumas.

Klassifikation des Schädel-Hirn-Traumas:

• Gehirnerschütterung - 80 - 90%
• Kontusion des Gehirns - 5 - 12%
• Gehirnkompression - 3 - 5%. Im Verlauf des Schädel-Hirn-Traumas gibt es: • Licht - eine Gehirnerschütterung, eine leichte Verletzung;
• Mittlere Schwere - moderate Hirnkontusion;
• Schwere - schwere Hirnkontusion und alle Arten von Kompression - epidurale, subdurale, intrazerebrale, intrazerebrale Hämatome.

Ursachen der Gehirnerschütterung

Trauma kann zu Hause erhalten werden, auf dem Weg zu und von der Arbeit, bei der Arbeit, in einer Straße - Verkehrsunfälle, im Sport, im Herbst bei eisigen Bedingungen, mit einer Höhe, wenn im Land arbeitet und so weiter.

Symptome einer Gehirnerschütterung

Als Ergebnis einer Gehirnerschütterung, die, wenn sie aus einer Höhe fallen auftritt, der Fall von schweren Gegenständen aus einer Höhe von einem Mann, Barotrauma Kriegszeiten, gibt es erhebliche Störungen in höherer Nervenaktivität in Form von Begrenzungs Hemmung Rinde und eine Anzahl von unteren Teilen des zentralen Nervensystemes erstrecken. Anschließend wird, wie die Freisetzung von verschiedenen Teilen des zentralen Nervensystems durch Schutzcharakter trägt Bremsen Störung der normalen dynamischen Beziehungen zwischen der Rinde und den subkortikalen Strukturen kennzeichnen, die häufig zu den zeitlichen und beträchtliche Vorherrschen subkortikalen Zentren der Ramme cerebral cortex: dies bewirkt, dass das Auftreten von einer Vielzahl von neurologischen Symptomen, Störung der kortikalen Regulierung der autonomen Funktionen. Für Gehirnerschütterung ist durch den Verlust des Bewusstseins und Amnesie aus. Bei milden Kurz- oder Teilabschaltung des Bewusstsein (Somnolenz) beobachtet, die durchschnittliche Grad (semisopor) durch Verlust des Bewusstseins für ein paar Stunden begleitet, mit schwerer (Koma) hält tiefe und anhaltende Bewusstlosigkeit. aus der Bewusstlosigkeit bei Patienten oft nach kommt retrograde Amnesie beobachtet wird (das Opfer erinnert sich nicht an die Ereignisse ein Trauma, Verletzung vorhergehenden und Ereignisse unmittelbar nach der Verletzung), Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen. Er sagt, langsame Puls - Bradykardie, kann schwach meningeal Syndrom, Fieber, Blutdruck Instabilität auftreten. Bei der Untersuchung Neurologe mikrosimptomatiku verstreut sehen - die Fähigkeit, leicht Nystagmus, leichte Asymmetrie der Sehnenreflexe, manchmal pathologischer Zeichen - oft Adolph Strümpell (in Rückenlage mit gebeugten Knien gegen die aufgebrachte Kraft - ungebeugt erste Zehe und der Rest offenbart „Fan“) taumeln, in Romberg. Alle diese Phänomene sind nicht persistent. Längere halten, Kopfschmerzen und autonome Dysfunktion - vermehrtes Schwitzen, Appetitlosigkeit, Herzfrequenz Instabilität und Druck, Asthenie, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Stimmungslabilität - von Reizbarkeit auf die Apathie.

Untersuchung mit Gehirnerschütterung

Nach dem Empfang einer Kopfverletzung, auch leichte, Ihrer Meinung nach, sollte einen Arzt aufsuchen, um auszuschließen, Kopf - Hirnverletzung oder rechtzeitige Behandlung in Gegenwart einer Hirnverletzung. Wenn Sie infolge eines Traumas das Bewusstsein verlieren, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Röntgenstrahlen des Schädels und der Halswirbelsäule zur Computertomographie (in Abhängigkeit von den detektierten neurologischen Symptome), besuchen einen Augenarzt, Elektroenzephalographie, Befragung der Neurochirurg - notwendigen Inspektionen werden Röntgen sein.

Behandlung von Gehirnerschütterungen

Bei der Behandlung von Gehirnerschütterung Verwendung neuroprotektive - Nootropilum, Piracetam 1200 mg zweimal täglich, Cerebrolysin, somazinu intravenös, Antioxidantien - aktovegin, Solcoseryl, mildronat intravenös, Dehydration - Diacarbum Tabletten, Gefäßtherapie - Cavintonum, memoplant, Vitamin B - Neurovitan, Milgamma, neyrorubin, neurobeks, Beruhigungsmittel - dormiplant, afobazol, Adaptol. Um sich selbst zu behandeln ist nicht notwendig, da die Möglichkeit von „miss“ eine komplexere Verletzungen, Schädelbruch und haben lebensbedrohlich. Schwerere als eine Gehirnerschütterung, Kopf - Gehirn Verletzungen im klinischen Bild der latenten Periode - „luziden Intervall“ - und wenn du dich nicht schlecht fühlen, wollen nicht gehen, und der Arzt, und nach einer Weile der Zustand verschlechtert. Daher ist es besser, sofort Hilfe zu suchen und rechtzeitig überprüft und behandelt zu werden.

Komplikationen von Gehirnerschütterungen

Komplikationen der Gehirnerschütterung können asthenische Syndrome, Störung der Liquorodynamik und Entwicklung von traumatischen Enzephalopathien sein. Nach einer Gehirnerschütterung, unabhängig von der Schwere des Traumas, kann es zu einer posttraumatischen Veränderung der Persönlichkeit oder der konstitutionellen Merkmale kommen. Dies - erhöhte Müdigkeit, Schlafstörungen, emotionale Labilität - starke Stimmungsschwankungen, Ungleichgewicht, die Entwicklung von Neurosen, Angst, Ängste, Gedächtnisverlust, Aufmerksamkeit, Zerstreutheit. Besonders nachteilige Wirkungen sind bei wiederholten und / oder unbehandelten Gehirnerschütterungen möglich. Dieses Bedürfnis, die Athleten zu kennen - Boxen, Wrestling - ist reich an Bewusstlosigkeit. Wiederholtes Schädel-Hirn-Trauma kann zu traumatischer Epilepsie führen.

Beratung eines Arztes zum Thema Gehirnerschütterung

Eine Frage: ob es einen Bruch von Knochen einer Nase geben kann und so Gehirnerschütterung sein kann?
Antwort: Es kann. Wenn Sie nicht stark genug sind, um (für cranio - Hirnverletzung) in der Nase getroffen Offset nur Nasenbein betroffen sein kann oder nicht versetzt, ist ein Hämatom in den Weichteil des Gesichts, die Nase Schwellung der Nase, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung. Sie werden von einem Arzt des HNO-Arztes (HNO) behandelt. Frage: Was ist eine Schleudertrauma?
Antwort: Dies ist ein Trauma, verursacht durch eine heftige Kopfbewegung "vorwärts-rückwärts". Zum Beispiel mit sehr starken Bremsungen beim Transport. Gleichzeitig wird das Schädel-Hirn-Trauma mit dem möglichen Trauma der Halswirbel kombiniert - von der Verlagerung, Subluxation und Dislokation bis zu Frakturen. Daher ist es notwendig, sowohl den Kopf als auch die Halswirbelsäule zu untersuchen. Frage: Wie lange kann die Gehirnerschütterung dauern?
Antwort: Abhängig von der Stärke der Strömung, von 10 Tagen bis zu einem Monat. In geringem Maße ist eine ambulante Behandlung möglich, mit mittlerem bis schwerem Schweregrad ist ein Krankenhausaufenthalt in der neurochirurgischen Abteilung indiziert. Der Arzt Neurologe Kobzeva S.V.

Welcher Arzt behandelt eine Gehirnerschütterung?

Um eine solche Diagnose zu stellen, gehen wir zuerst ins Büro des Therapeuten. Er schreibt eine Richtung für Röntgenstrahlen, wo der Radiologe seine Meinung auf dem Foto schreibt. Hauptsächlich ist es das Objekt von Rissen im Schädel. Dann untersucht der Neuropathologe das Thema einer Gehirnerschütterung und den Zustand des Gehirns sowie den übertragenen Schock. Er wird auch eine angemessene Behandlung auf der Grundlage der Prüfung ernennen. Dies ist Ihr Verhalten, Aussehen, Schwindel, Erbrechen, Gleichgewicht, sowie die Aktivität des Gehirns in der speziellen Apparat mit Saugnäpfen an den Schläfen.

ZCHMT (geschlossene Schädel-Hirn-Verletzung) - heilt Neurologe, Bei Hirnkontusion wird das Auftreten eines Hämatoms, wenn eine sehr ernste Prognose gestellt wird (die Diagnose wird nach der MRT des Gehirns und R-Grafik des Schädels verfeinert), in Angriff genommen Neurochirurg oder Chirurg.

Das Volumen und die Kombination der verschriebenen Medikamente hängt von der Schwere der ZHMT, der Klinik ab.

Häufig Nootropika, vaskuläre Medikamente, Diuretika, Analgetika, Spasmolytika. In schweren Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt in der neurologischen Abteilung oder in der Neurochirurgie notwendig, in einigen Lokalitäten, wie CRH, werden sie in die Abteilung für allgemeines chirurgisches Profil aufgenommen.

Die Erosion der Klinik kann bei Kindern auftreten, wenn sie die Symptome nicht eindeutig benennen und die Beschwerden erklären können. Wenn das Kind den Kopf trifft, ist es daher am besten, das nächstgelegene Verletzungszentrum oder einen Arzt - Chirurgen und Neurologen zu kontaktieren.

Verdacht auf Gehirnerschütterung - Soll ich in die Notaufnahme gehen?

Natalia:
Guten Tag. Es ist möglich, dass ich vor 3 Tagen eine Gehirnerschütterung hatte, außer Kopfweh, es gibt keine Anzeichen, aber mein Kopf schmerzt alle 3 Tage. Ich bin nirgendwohin gegangen. Bringen sie mich in die Notaufnahme und soll ich dorthin gehen?

Antwort des Arztes:
Guten Tag, Natalia.
Wenn Sie nach der Verletzung Beschwerden über Ihre Gesundheit haben, sollte die Notaufnahme so schnell wie möglich behandelt werden, da auch kleinere Verletzungen ohne angemessene Behandlung zu schwerwiegenden Folgen führen können. Kopfschmerzen nach einer Kopfverletzung können auf eine schwerwiegende Pathologie hinweisen, wie beispielsweise Subarachnoidalblutung oder intrakraniale Hämatome. Unerwartete Kopfschmerzen können einen erhöhten intrakraniellen Druck nach einem Trauma oder möglicherweise im Zusammenhang mit einer Schädigung der Weichteile des Halses oder Kopfes anzeigen. Kopfschmerz nach einer Gehirnerschütterung kann mehrere Tage andauern, meistens ist es diffus, konstant, schlimmer bei Bewegung, kann von Übelkeit, Schwindel begleitet sein. Auch bei Gehirnerschütterung und Gehirnkontusion besteht allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit. Symptome treten normalerweise sofort nach einer Verletzung auf. Mit leichten Gehirnerschütterungen, die ersten Minuten / Stunden nach der Verletzung, bis zu einem Tag, dauern. In mittleren bis schweren Fällen sind die Symptome länger und erfordern eine sofortige Behandlung.

Welche Art von Arzt sollte ich verwenden, wenn ich eine Gehirnerschütterung habe?

Kopfschmerzen, Verdunkelung der Augen, Übelkeit - das Ergebnis von Kopfverletzungen bei Unfällen, Angriffen und anderen unangenehmen Situationen. Diese Symptome sind sehr schmerzhaft, so stellt sich die Frage, welcher Arzt mit einer Gehirnerschütterung behandelt werden sollte. Die Antwort darauf hängt von einer Reihe von Faktoren ab.

Symptome einer Gehirnerschütterung

Schütteln ist sehr vielfältig. Sie umfassen die folgenden Funktionen:

  1. Schmerzen, Schwindel, Verlust des Gleichgewichtssinns, wackeliger Gang.
  2. Lärm, klingeln in den Ohren.
  3. Sehschwäche: Verdunkelung in den Augen, Fliegen.
  4. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen.
  5. Konvulsives Syndrom.
  6. Betäuben, unklares Bewusstsein oder sein Verlust.
  7. Lichtempfindlichkeit und Intoleranz gegenüber lauten Geräuschen.
  8. Vegetative Manifestationen in Form von vermehrtem Schwitzen, Schwäche, Rötung oder Blanchieren der Haut.

Wie ist die Genesung nach einer Gehirnerschütterung: medikamentöse und nicht-pharmakologische Methoden.

Das Wohlbefinden mit einer Kopfverletzung kann befriedigend sein. Bewusstsein ist oft getrübt, eine Person ist taub. Der Gang ist instabil, Funken aus den Augen oder Verdunkelung, Verdopplung der Sehkraft, Erweiterung der Pupillen möglich. Lärm oder Brummen in den Ohren ist typisch für ein Trauma.

Übelkeit wird durch Reizung der Brechmittelrezeptoren des Hypothalamus verursacht. Säuglinge mit einer Gehirnerschütterung beobachteten Aufstoßen, Weinen. Krampfanfälle sind eine Folge der Übererregung der Großhirnrinde.

Traumatologe oder Neurologe?

Welcher Arzt mit einer Gehirnerschütterung, einem Neurologen oder Traumatologen in Kontakt kommt, hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In jedem Fall sollten Sie bei Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Bewusstseinsstörungen so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Manchmal sind Schädel-Hirn-Verletzungen mit anderen körperlichen Verletzungen verbunden: Frakturen, Dislokationen, Blutungen, Verbrennungen. In solchen Fällen sollten Sie sich an die Unfallabteilung wenden. Blutungen erfordern oft eine Notfalloperation, daher werden sie aus dem Warteraum in die Allgemeinchirurgie geschickt.

Welche Art von Arzt sollte ich für Gehirnerschütterung gehen? Bei einem befriedigenden Zustand des Opfers reicht ein Besuch beim Neurologen aus. Es ist jedoch notwendig, alle gefährlichen Verletzungen, einschließlich Hämatome, auszuschließen.

Diagnose der Gehirnerschütterung

Da die Ärzte nach der Untersuchung und Befragung des Patienten die Gehirnerschütterung bestimmen, ist es notwendig, dem Neurologen oder Traumatologen einen Besuch abzustatten. Um schwere Schädigungen des zentralen Nervensystems auszuschließen, werden Magnetresonanzdiagnostik und Computertomographie zugeordnet. Bei Verdacht auf Knochenfrakturen werden Röntgenaufnahmen durchgeführt.

Um den Zustand des Kortex, seine elektrische Aktivität zu beurteilen, führen Echokardiogramm, Elektroenzephalogramm, REG. Ein allgemeiner Bluttest wird durchgeführt, um den allgemeinen Gesundheitszustand zu beurteilen. Die Biochemie ist bei Verdacht auf Eklampsie von Schwangeren notwendig, die aufgrund von Anfällen zu einem Sturz und einer Gehirnerschütterung führen kann.

Erste Hilfe

Es ist notwendig, den Patienten aus der Gefahrenzone zu entfernen. Bei krampfartigen Anfällen müssen Sie etwas Weiches unter den Kopf legen, um mögliche Schäden zu vermeiden. Wenn das Opfer bewusstlos ist, können Sie ihm Ammoniak schnüffeln und die Ohrläppchen reiben.

Beim Erbrechen muss der Kopf des Patienten zur Seite geschoben werden, um eine Aspiration des Mageninhaltes in den Atemwegen zu verhindern. Wenn es blutend ist, ist nötig es durch Anlegung einer Blutsperre zu stoppen.

Es sollte so bald wie möglich an den Patienten in der Klinik, Klinik geliefert werden. Nach der Untersuchung verschreibt der Neurologe eine angemessene Behandlung zu Hause. Unter schweren Bedingungen kann eine Krankenhaustherapie erforderlich sein.

Behandlung von Gehirnerschütterungen

Nach der Durchführung der diagnostischen Maßnahmen im Krankenhaus verschreiben die Therapie entsprechend dem Zustand des Opfers. Auch im Krankenhaus bestimmen, welcher Arzt eine Gehirnerschütterung behandelt - ein Traumatologe oder ein Neurologe. Bei leichten Verletzungen, die durch andere körperliche Verletzungen nicht erschwert werden, genügt es, Bettruhe einzuhalten, körperliche Aktivität einzuschränken. Sie benötigen eine Erholungsphase von etwa zwei Wochen.

  1. Während der Rehabilitationsphase werden Medikamente verschrieben, um die Durchblutung des Gehirns zu verbessern: Cavinton, Stugeron.
  2. Die Wiederherstellung des Gedächtnisses wird durch nootrope Medikamente erleichtert: Noopept, Pyracetam, Lucetam, Aniracetam, von einem Neurologen nach einer traumatischen Hirnverletzung ernannt.
  3. Organpräparate wie Cerebrolysin, Cortexin beschleunigen die Genesung und schwächen die neurologischen Symptome.
  4. Agonisten von Gamma-Aminobuttersäure, Aminalon, Pikamilon, beruhigen die übererregte Hirnrinde.
  5. Glycin ist eine Aminosäure, die die übermäßige Aktivität des zentralen Nervensystems hemmt.
  6. Actovegin oder Solcoseryl reduzieren die Intensität von pathologischen Gefäßreaktionen nach traumatischer Hirnverletzung.
  7. Zur Behandlung des Krampfsyndroms werden Antikonvulsiva verschrieben: Carbamazepin, Ethosuximid.
  8. Diuretika Furosemide, Veroshpiron, Orthosiphon staminate beseitigen posttraumatische Ödeme.
  9. Beseitigen Sie Kopfschmerzen nicht-narkotische Analgetika und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente: Analgin, Tempalgin, Aspirin, Paracetamol, Citramon.

Eltern zur Notiz! Kopfverletzungen bei Kindern: Was tun, um sie zu vermeiden.

Wichtig: Wie ist das Rückenmark beim Wirbelsäulentrauma geschädigt?

Normale Ruhe ist die wichtigste Voraussetzung für die Genesung von Patienten nach traumatischen Hirnverletzungen. Dazu benötigt der Patient einen vollen Schlaf, Abwesenheit von hellen Lichtquellen im Raum oder in der Station, da die Lichtempfindlichkeit zunächst erhöht wird. Es ist notwendig, das Opfer vor rauen Geräuschen zu schützen, die zu Provokateuren von Kopfschmerzen und Anfällen werden können.

Während der Erholungsphase ist es verboten, Alkohol, Energie, Produkte zu trinken, die das Nervensystem anregen - Schokolade, Kaffee, Glutaminsäure. Salzige Nahrungsmittel rufen Schwellungen, erhöhte Kopfschmerzen, erhöhten intrakraniellen Druck hervor, so dass es notwendig ist, seine Verwendung einzuschränken. Um Übelkeit zu entfernen, wird Tee mit Zitrone, Melissenaufguss, saurem Karamell empfohlen.

Fazit

Gehirnerschütterung ist ein Problem, das nicht ignoriert werden kann, gehen Sie nicht zum Arzt. Einige Stunden nach der Verletzung kann die Körpertemperatur aufgrund von Gefäßveränderungen ansteigen, was ein schlechtes Zeichen ist. Es ist wichtig zu bedenken, dass selbst eine harmlose Verletzung auf den ersten Blick zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie