Diabetes mellitus kann keine Symptome haben und kann z. B. bei einem Augenarzt entdeckt werden, der auch den Typ bestimmt. Dennoch gibt es eine ganze Liste von Symptomen, die helfen zu wissen und zu verstehen, ob es Diabetes gibt.

Darüber hinaus kann die Art des Diabetes mellitus durch solche Zeichen auch zu Hause und ziemlich genau bestimmt werden.

Der Grad des Diabetes ist auf den Insulinspiegel, das Alter der Krankheit, den Zustand des Immunsystems des Patienten und andere Begleiterkrankungen zurückzuführen.

Worauf sollten Sie achten?

Wenn der Körper keine Pathologien hat, steigt nach einer Mahlzeit im Blutplasma der Zuckerspiegel. Dafür und Analysen sind nicht erforderlich, das ist eine bekannte Tatsache.

Aber nach 2-3 Stunden kehrt dieser Indikator zum Ausgangspunkt zurück, egal wie viel Sie essen. Diese Reaktion des Körpers wird als natürlich angesehen, aber mit einem unpassenden Glukosestoffwechsel ist es gestört.

Und hier, liebe Leserinnen und Leser, können Symptome auftreten, durch die Sie herausfinden können, ob Diabetes vorliegt und welcher Typ sich entwickelt.

Die Folge ist die Entwicklung von Diabetes mellitus und seinen Symptomen:

  • trockener Mund;
  • unstillbarer Durst, in einem solchen Moment kann die Flüssigkeitsaufnahme acht bis neun Liter pro Tag erreichen, das Problem genannt - Polydipsie;
  • das häufige Wasserlassen hört nicht einmal in der Nacht auf;
  • Trockenheit und Abschälen der Haut;
  • ständiger Hunger und hoher Appetit;
  • nichts weniger als Apathie, Müdigkeit, Müdigkeit, Muskelschwäche;
  • Krämpfe in den Waden;
  • unmotivierte Reizbarkeit;
  • der Sichtnebel;

Darüber hinaus können Sie über den Beginn von Problemen zu Hause lernen, dass viele seltsame Empfindungen auf der Haut erscheinen und der Körper selbst ohne Tests ein Problem signalisiert:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • schlecht heilende Wunden dieser "Sünde" -Typ-2-Diabetes;
  • 2 Typ von Diabetes ist auch durch Fettleibigkeit gekennzeichnet;
  • Und hier ist eine Art, das ist eine schnelle Gewichtsabnahme, egal wie viel Sie nicht begierig sind zu essen;
  • Hautinfektionen;
  • Jucken der Haut in den Armen, Beinen, Bauch, Genitalien;
  • das Verschwinden der Vegetation an den Gliedmaßen;
  • Taubheit und Parästhesien der Beine;
  • Wachstum von Gesichtsbehaarung;
  • ähnliche Symptome wie Influenza;
  • gelbliche kleine Wucherungen am Körper (Xanthome);
  • Balanoposthitis - Schwellung der Vorhaut, verursacht durch häufiges Wasserlassen.

Fast alle Symptome sind geeignet für Diabetes, sowohl 1 als auch 2 Arten. Heute steht für Ärzte die Hauptfrage: Wie erkennt man Diabetes? Aber diese Frage kann dich und dich zu Hause fragen.

Diabetes der ersten Art

Die meisten der oben genannten Eigenschaften sind charakteristisch für Typ-1-Diabetes. Der Unterschied besteht nur in der Deutlichkeit der Symptome. Das Hauptmerkmal und die Symptome, die helfen, die Frage zu beantworten, wie man Typ-1-Diabetes feststellen kann, sind die starken Schwankungen im Glukosespiegel im Blutkreislauf: von niedrig zu hoch und umgekehrt. Es ist besonders wichtig, bei Kindern einen Typ-1-Diabetes sofort festzustellen!

Im Verlauf der Erkrankung ist ein schneller Übergang zu Bewusstseinsveränderungen bis hin zum Koma möglich.

Ein nicht weniger wichtiges Symptom des Typ-1-Diabetes ist der schnelle Gewichtsverlust. In den ersten Monaten kann es 10-15 Kilogramm erreichen. Natürlich ist eine starke Gewichtsabnahme von geringer Arbeitsfähigkeit, starker Schwäche und Schläfrigkeit begleitet. Und zu Beginn ist der Appetit des Patienten ungewöhnlich hoch, er isst weiterhin sehr viel. Dies sind die Zeichen für die Bestimmung von Diabetes ohne Tests

Wenn sich Diabetes entwickelt, entwickelt sich Anorexie, die Ketoazidose verursacht. Symptome der Ketoazidose sind Übelkeit, Erbrechen, ein charakteristischer fruchtiger Geruch aus dem Mund, Schmerzen im Unterleib. Aktiver ist Typ-1-Diabetes bei jungen Menschen, aber bei Menschen über 40 Jahre ist es weniger ausgeprägt.

Daher wird bei Patienten der Altersgruppe oft Typ-2-Diabetes diagnostiziert und eine entsprechende Behandlung vorgeschrieben, die auf Blutzuckersenkung abzielt. Je mehr Diabetes sich entwickelt, desto schneller verliert der Patient an Körpergewicht und Leistung. Präparate, die früher verschrieben wurden, helfen nicht. Ketoazidose entwickelt sich.

Diabetes der zweiten Art

Diese Krankheit wird normalerweise von Menschen über 40 Jahren beeinflusst. In den meisten Fällen fehlen ausgeprägte Krankheitssymptome. Die Diagnose wird zufällig bei der Einnahme von Blut auf nüchternen Magen gestellt. Die Hauptrisikogruppe umfasst Menschen, die übergewichtig sind, Bluthochdruck und andere metabolische Manifestationen.

Beschwerden, wie zum Beispiel häufiger Harndrang und Durst, fehlen meist. Der Hauptgrund für Besorgnis kann Juckreiz im Genitalbereich und an den Extremitäten sein. Daher wird Typ-2-Diabetes häufig im Büro des Hautarztes diagnostiziert.

Angesichts des verborgenen Krankheitsbildes kann die Diagnose um mehrere Jahre verzögert werden, obwohl die Symptome nicht so unauffällig sind. Daher beobachten Ärzte zum Zeitpunkt der Erkennung von Typ-2-Diabetes alle Arten von Komplikationen, sie sind der Hauptgrund für die Behandlung des Patienten im Gesundheitszentrum.

Diagnose von Diabetes mellitus kann im Büro des Chirurgen sein (Krankheit - diabetischer Fuß). Für den Augenarzt werden Diabetiker wegen Sehstörungen (Retinopathie) behandelt. Die Tatsache, dass sie Hyperglykämie haben, wird in der Regel der Patient nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt wissen.

Es ist notwendig zu wissen! Schwierigkeiten bei der Erkennung von Diabetes im Anfangsstadium sind die Hauptursache für zukünftige schwere Komplikationen der Krankheit. Daher muss jeder Mensch seine Gesundheit sorgfältig behandeln und sich bei den ersten Verdächtigungen sofort an einen Spezialisten wenden!

Analysen

Um das Zuckerniveau im Blutplasma genau zu bestimmen, werden eine Reihe von Labortests durchgeführt:

  1. Blutproben für Zucker.
  2. Urinanalyse für Zucker- und Ketonkörper.
  3. Test auf Anfälligkeit für Glukose.
  4. Bestimmung von Hämoglobin, Insulin und C-Peptid.

Blut für Glukose

Die richtige Diagnose einer Analyse auf nüchternen Magen ist nicht genug. Zusätzlich wird es notwendig sein, den Glukosegehalt 2 Stunden nach dem Essen zu bestimmen.

Manchmal (normalerweise zu Beginn der Krankheit) haben die Patienten nur eine Verletzung der Zuckeraufnahme, und ihr Blutspiegel kann innerhalb der normalen Grenzen liegen. Dies liegt daran, dass der Körper seine internen Reserven nutzt und immer noch alleine verwaltet.

Bei der Analyse von Blut auf nüchternen Magen sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • der Patient sollte seine letzte Mahlzeit mindestens 10 Stunden vor der Blutentnahme einnehmen;
  • Nehmen Sie keine Medikamente ein, die die Testergebnisse verändern können.
  • Es ist verboten, Vitamin C zu verwenden;
  • emotionale und körperliche Aktivität sollte nicht überschritten werden.

Wenn keine Krankheit vorliegt, sollte der Nüchternzucker zwischen 3,3 und 3,5 mmol / l liegen.

Wie erkennt man Diabetes?

Es wird allgemein angenommen, dass Diabetes eine Art von Krankheit ist, die zu einer Verletzung von Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper unter dem Einfluss einer Eigenschaft dieser Art von Krankheitsmerkmalen führt: ein Anstieg des Blutes über die Norm des Zuckerspiegels. Dies ist eine sehr ernste und, man kann sogar sagen, "heimtückische" Pathologie kann sich für eine lange Zeit entwickeln, sich nicht bemerkbar machen, was oft zu gefährlichen Komplikationen führt. Bei der Sterblichkeitsrate ist Diabetes mellitus nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Onkologie fest an dritter Stelle. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto einfacher ist es, sie zu überwachen und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Wie kann man Diabetes feststellen? Es ist ziemlich einfach, es rechtzeitig zu enthüllen, wenn Sie sich der Ursachen seiner Entwicklung, der symptomatischen Erscheinungsformen bewusst sind, und berücksichtigen Sie die Zugehörigkeit zur Risikogruppe.

Risikogruppe

Es gibt eine bestimmte Risikogruppe, zu der Personen gehören, die aus irgendeinem Grund dazu neigen, eine solche Krankheit zu entwickeln:

  • Frauen, die ein Kind geboren haben, das mehr als 4,5 kg wiegt. Frauen, die spontane Fehlgeburten hatten oder tot geborene Kinder waren.
  • Erwachsene und Kinder, deren nahe Verwandte krank sind oder an Diabetes leiden.
  • Kinder und Erwachsene mit übermäßigem Körpergewicht, übergewichtig.
  • Patienten, die verschiedene Formen von Magengeschwüren, Lebererkrankungen, Pankreatitis, ischämische Krankheit, Atherosklerose haben;
  • Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben.

Warum steigt der Blutzucker?

Die wichtigste Energiequelle, die für den Körper des Erwachsenen und des Kindes notwendig ist, um ein normales Leben zu gewährleisten, ist die Glukose, die von den Zellen als Brennstoff genutzt wird. Ihr Eintritt in die Zellen liefert Insulin - ein Hormon, das im Prozess der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Indem es auf Rezeptoren wirkt, die für dieses Hormon empfindlich sind, sorgt Insulin für das Eindringen von Glukose in die Zelle.

Bei einem gesunden Menschen mit erhöhten Blutzuckerwerten erhöhte Insulinfreisetzung. Glukose wird von Zellen intensiver verarbeitet, seine Konzentration nimmt ab.

Normalerweise sollte der Zuckergehalt pro 1 Liter Blut den Wert von 5,5 mmol auf nüchternen Magen und nach einer gewissen Zeit nach dem Essen nicht überschreiten - 8,9 mmol.

Klassifizierung von Diabetes und Ursachen

Es gibt drei Hauptarten von Diabetes

Ich tippe (insulinabhängig)

Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Art von Diabetes ist der Prozess, der auftritt, wenn die normale Immunität gestört ist, wodurch das Immunsystem beginnt, die für die Insulinproduktion verantwortlichen Pankreaszellen zu zerstören. Zucker (Glukose) zieht Wasser aus den Zellen in den Blutkreislauf. Die Flüssigkeit wird über das Urogenitalsystem ausgeschieden, was zu einer Dehydratation führt. Das Gewicht des Patienten ist stark reduziert, und wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann eine Person in ein diabetisches Koma fallen, das tödlich enden kann.

Zur Entwicklung solcher Autoimmunprozesse kann die Pathologie der Bauchspeicheldrüse, die Bekämpfung des Körpers durch Viren der Röteln, Hepatitis, epidemische Parotitis führen. Die Fütterung eines Babys mit Kuhmilch ist ebenfalls ein provozierender Faktor für die Entwicklung eines solchen Prozesses.

Typ-I-Diabetes ist am häufigsten von Jugendlichen und Kindern betroffen, wird oft als "Jugenddiabetes" bezeichnet. Sein anderer Name ist "Diabetes der Jungen", es entwickelt sich schnell und führt ohne angemessene Beobachtung und Behandlung zum Tod. Insulinabhängiger Diabetes tritt bei Menschen mittleren Alters und älteren Menschen auf. Gekennzeichnet durch einen langen Kurs, kann seine Entwicklung von 5 bis 20 Jahren dauern.

II-Typ (nicht insulinabhängig)

Bei dieser Art von Diabetes wird Insulin ausreichend freigesetzt, aber die Empfindlichkeit gegenüber Rezeptoren nimmt ab, und Glukose tritt nicht in die Zellen ein. Die Sekretion von nicht beanspruchtem Hormon nimmt mit der Zeit ab, die Energieproduktion nimmt ab. Die Synthese von Proteinverbindungen ist gestört, was zum Abbau des Proteins führt und die Oxidation von Fetten verstärkt. Im Blut sammeln sich die Stoffwechselprodukte (Ketonkörper) an. Die Gründe für die Abnahme der Sensitivität können in einer Abnahme der Anzahl von Zellrezeptoren im Zusammenhang mit altersbedingten Veränderungen oder deren Schädigung infolge schwerer chemischer Vergiftung, Medikamenteneinnahme und Fettleibigkeit liegen.

Nicht insulinabhängige Diabetes betrifft am häufigsten Frauen.

Schwangerschaftsgestank (Glukoseintoleranz)

Diese Art von Diabetes kann bei Frauen während der Schwangerschaft auftreten. Oft geht es nach der Geburt des Kindes von selbst weiter. Das Gewicht des Kindes in solchen Fällen bei der Geburt beträgt mehr als 4 kg. Frauen, die einen Schwangerschaftsdiabetes erlitten haben, sind gefährdet, da sie ein höheres Risiko für die Entwicklung von Diabetes mellitus Typ II haben als andere Frauen.

Es gibt mehrere andere Arten von Diabetes mellitus. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit der Anomalie von Insulinrezeptoren, genetischen Syndromen, gemischten Zuständen ("tropischer Diabetes").

Diabetes mellitus bei Kindern

Trotz der Tatsache, dass der Verlauf der Krankheit bei Kindern der Entwicklung dieser Pathologie bei Erwachsenen ähnelt, hat sie ihre eigenen Eigenschaften. Diabetes der zweiten Art bei Kindern ist sehr selten. Beim Auftreten eines Kindes vom Typ-1-Diabetes ist Vererbung die Ursache, wenn die Bauchspeicheldrüse eine ungenügende Anzahl von Zellen hat, die für die Sekretion von Insulin verantwortlich sind. Selbst wenn eine genetische Prädisposition vorliegt, kann die Krankheit vermieden werden, indem Faktoren ausgeschlossen werden, die die Entwicklung von Diabetes auslösen.

Faktoren, die die Entwicklung von Diabetes bei Kindern beeinflussen:

  • Füttern des Kindes mit einer Mischung oder frühzeitige Stillegung des Stillens;
  • Stress, der zu einer Abnahme der Immunität des Kindes führen kann;
  • zuvor vom Kind auf infektiöse Kinderkrankheiten übertragen (Masern, Röteln, Parotitis).

In der Regel beschweren sich kleine Kinder nicht über geringfügige Erscheinungsformen eines Unwohlseins. Daher sollten Eltern aufmerksam sein und auf etwaige spürbare Veränderungen im gewohnten Verhalten und Wohlbefinden ihres Babys achten.

Symptome von Diabetes bei Kindern und Erwachsenen

Trotz der Tatsache, dass die Ursachen und der Mechanismus der Entwicklung jeder Art von Diabetes unterschiedlich sind, teilen sie gemeinsame symptomatische Manifestationen (Symptome), die das Alter und Geschlecht einer Person nicht beeinflussen können.

  1. trockener Mund, Durst, Trinkwasser über einen Tag mehr als 2 Liter;
  2. häufiges Urinieren mit einer Zunahme des täglichen Urinausscheidungsvolumens auf 5 Liter, teilweise bis zu 10 Liter.
  3. Veränderung des Körpergewichts.

Veränderung des Körpergewichts ist ein Symptom, mit dem Sie den Typ des Diabetes bestimmen können. Eine starke Gewichtsabnahme weist auf einen Typ-1-Diabetes hin, dessen Anstieg für den zweiten Typ charakteristisch ist.

Neben den Hauptsymptomen gibt es noch andere, deren Grad von der Dauer der Erkrankung abhängt. Bei längerer Exposition gegenüber hohen Zuckerspiegeln können die folgenden Symptome auftreten:

  • Verringerung der Schärfe und Sehschärfe;
  • Schwere in den Beinen, Krämpfe in den Wadenmuskeln;
  • schnelle Müdigkeit, Schwäche, häufiges Schwindelgefühl;
  • Jucken der Haut und im Perineum;
  • langwieriger Verlauf von Infektionskrankheiten;
  • Bei der Heilung von Wunden und Abschürfungen dauert es länger.

Der Grad ihrer Schwere hängt von den individuellen Eigenschaften des Patienten, dem Glukosespiegel und der Dauer des Diabetes ab.

Wenn ein Kind oder ein Erwachsener ein Gefühl von unstillbaren Durst, trockenen Mund hat, beginnt er eine erhebliche Menge an Flüssigkeit zu absorbieren und oft sogar nachts zu urinieren, es lohnt sich darüber nachzudenken. Schließlich sind es diese Symptome, die helfen, Diabetes in den Anfangsstadien zu bestimmen. In solchen Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der nach Anhörung der Beschwerden eine angemessene Untersuchung anordnet, einschließlich einer Reihe von Tests, einschließlich Blut für Zucker, eines allgemeinen Urintests (bei einem gesunden Menschen sollte Zucker nicht im Urin vorhanden sein) und geeignete Behandlung.

Vergessen Sie nicht, dass die Krankheit oft beginnt und eine lange Periode ohne besondere Symptome dauern kann, aber sich manifestiert, bereits mit Komplikationen. Aber tatsächlich ist solche Variante möglich und auszuschließen. Um dies zu tun, müssen Sie mindestens einmal im Jahr eine angemessene Untersuchung durch den Erwachsenen beim Arzt (spenden Blut und Urin, um die Anwesenheit von Zucker in ihnen zu finden) unterziehen und nicht Kinderarzt-vorgeschriebenen Vorsorgeuntersuchungen für das Kind ignorieren.

Wie man Urin und Bluttest auf Diabetes zu Hause macht

Um Urin oder Blut zu Hause auf Glukose zu untersuchen, können Sie in jeder Apotheke kaufen, die speziell für diese Zwecke entwickelt wurde:

  • ein Glucometer;
  • Teststreifen für Urin;
  • Stellen Sie A1C ein.

Blutzuckermessung im Blutzuckermessgerät

Glucometer ist ein spezielles Gerät, mit dem Sie Blut ohne Hilfe von Spezialisten selbst überprüfen können. Es ist mit einer Stechzange und speziellen Teststreifen zur Bestimmung der Zuckerkonzentration ausgestattet.

Bestimmung von Zucker in den Urinteststreifen

Diese Art von Teststreifen ohne Rezept wird in der Apotheke verkauft. Die Analyse sollte durch Lesen der Anweisungen im Voraus durchgeführt werden. Wenn der Test zeigt, dass der Urin Zucker enthält, sollten Sie einen Bluttest mit einem Blutzuckermessgerät machen.

Stellen Sie A1C ein

Die Tests, die mit dem A1C-Kit durchgeführt wurden, zeigen einen durchschnittlichen Blutzuckerspiegel von drei Monaten. Die Norm A1C sollte 6% betragen. Vor dem Kauf eines solchen Kits, achten Sie auf die Dauer des Tests, auf der Verpackung angegeben. Das Heimkit bietet eine Analysezeit von 5 Minuten.

Symptome und Untersuchungen bei Diabetes mellitus

Diabetes mellitus kann sich zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht manifestieren. Bestimmen Sie das Vorhandensein dieser Krankheit, auch in einer latenten Form, kann bei den Therapeuten genommen werden. Aber um Diabetes bei Ihnen und Ihren Lieben nicht zu verpassen, müssen Sie wissen, was sie verursacht und wie sie sich manifestiert.

Wer hat Diabetes?

Meistens kann eine Veranlagung für Diabetes bei Menschen mit folgenden Risikofaktoren erkannt werden:

  • Das Vorhandensein von Diabetes in nahen Verwandten;
  • Fettleibigkeit in jedem Grad;
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (chronische oder akute Pankreatitis, Krebs, etc.)
  • Verengung der Pankreasgefäße durch Atherosklerose;
  • Verschleppte Virusinfektionen (Röteln, Grippe, Windpocken, Masern);
  • Die Pathologie des endokrinen Systems (Hyper- und Hypothyreose, Erkrankungen der Nebennierenrinde, Hypophyse);
  • Eine sitzende Lebensweise;
  • Unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente (Dexamethason, Hypophyse Somatostatin, tsiklometiazid, Hydrochlorothiazid, Furosemid);
  • Hoher Druck auf immer gegossen;
  • Starker Stress;
  • Frauen, die während der Schwangerschaft Zucker hatten oder ein Kind über 4,5 kg zur Welt gebracht haben;
  • Ungleichgewicht von Blut-Lipoproteinen;
  • Längerer Alkoholismus und Drogenabhängigkeit.

Wenn Sie mindestens einen der oben genannten Faktoren haben, lohnt es sich, Ihre Gesundheit ernst zu nehmen. Überdenken Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil - Gewichtsnormalisierung reduziert das Risiko, zuweilen an Diabetes zu erkranken. Behandeln Sie chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Bluthochdruck und andere Krankheiten, die zur Entstehung von Diabetes beitragen.

Manifestationen der Krankheit

Normalerweise steigt die Blutglukosekonzentration nach jeder Mahlzeit leicht an, aber nach 2 Stunden wird sie wieder normal. Dieser Prozess ist in der Pathologie des Zuckerstoffwechsels im Körper gestört, und es gibt solche Symptome:

  • starker unstillbarer Durst, kann eine Person von drei bis neun Liter Flüssigkeit pro Tag trinken;
  • häufiges Wasserlassen, das den Patienten auch nachts stört;
  • Juckreiz der Haut am Bauch, Gliedmaßen, im Genitalbereich, der nicht beruhigt werden kann;
  • die Haut ist trocken, schuppig;
  • schwerer trockener Mund;
  • ausgeprägter Appetit;
  • Muskel- und allgemeine Schwäche;
  • lange heilende Wunden;
  • schnelle Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • plötzlicher Gewichtsverlust bei Typ-1-Diabetes;
  • Fettleibigkeit bei Typ-2-Diabetes.

Also wische nicht von Verwandten ab, die sagen: "Du trinkst viel Wasser - wahrscheinlich hast du Diabetes!". Es ist besser, einen Arzt um Rat zu fragen.

Es gibt Fälle, in denen Diabetes versteckt ist und nicht rechtzeitig erkannt werden kann. Diese Krankheit betrifft eine Verletzung aller Stoffwechselvorgänge im Körper - leidet nicht nur den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, sondern auch Eiweiß, Fett, Mineralien, Wasser-Salz-Stoffwechsel. Infolgedessen führt Diabetes mellitus zu ernsthaften Komplikationen.

Welche Tests sollen übergeben werden, was würde Diabetes erkennen?

Labortests wie:

  1. ein Bluttest für Zucker;
  2. Urinanalyse für Zucker;
  3. Urinanalyse für Ketonkörper;
  4. Bestimmung von glykosyliertem Hämoglobin;
  5. ein Test der Glukosetoleranz;
  6. Bestimmung der Menge an C-Peptid und Insulin.

Bluttest für Zucker

Für eine genaue Diagnose von Diabetes reicht eine Bestimmung des Zuckerspiegels auf nüchternen Magen nicht aus. Auch der Glukosespiegel sollte 2 Stunden nach dem Essen untersucht werden. Manchmal (in der Anfangsphase) wird nur unterbrochen durch die Absorption von Glucose, die in den Körper mit der Nahrung fiel, und die kontinuierliche Verbesserung beobachtet. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Körper seine Möglichkeiten der Kompensation noch nicht ausgeschöpft hat und noch Glukose auf einem normalen Niveau halten kann.

Es ist sehr wichtig, dass die Blutentnahme vom Finger die folgenden Anforderungen erfüllt:

  • Fasten die letzten 10 Stunden vor dem Test (für die Analyse auf nüchternen Magen), ist es erlaubt, normales Wasser zu trinken;
  • am Tag der Analyse, sowie ein paar Tage zuvor, halten Sie sich an Ihre übliche Diät (für Blutproben nach 2 Stunden);
  • Schließen Sie die Einnahme von Vitamin C, Salicylaten und einigen anderen Arzneimitteln aus, die das Ergebnis der Studie beeinträchtigen könnten. Da es schwierig sein kann, alleine zu machen, müssen Sie den Arzt über alle Medikamente warnen, die Sie einnehmen;
  • rauche nicht bevor du Blut nimmst;
  • schließen Sie emotionalen und körperlichen Stress aus.

Normale Zuckerindikatoren beim Abnehmen von einem Finger auf nüchternen Magen sind 3,3-5,5 mmol / l.

Urinanalyse für Zucker- und Ketonkörper

Normalerweise enthält Urin weder Zucker noch Ketonkörper. Glucose im Urin tritt erst auf, wenn sein Blutspiegel auf 8-9 mmol / l ansteigt. Diese Konzentration führt dazu, dass die Nieren anfangen, Glukosemoleküle durch ihren Filter zu passieren, und sie erscheinen im Urin.

Bei Diabetes mellitus sind Absorption und Absorption von Zucker durch die Körperzellen beeinträchtigt. Es gibt eine Menge Glukose im Blutkreislauf, aber die Zellen haben keine Energie und beginnen, um nicht zu sterben, Fett in großen Mengen zu spalten. Als Ergebnis dieses Prozesses wird eine große Anzahl toxischer Produkte produziert - Ketonkörper, die von den Nieren ausgeschieden werden.

Bestimmung von glykosyliertem Hämoglobin

Einer der genauesten Tests, um versteckten Diabetes zu erkennen. Es hilft herauszufinden, ob der Blutzuckerspiegel in den letzten 3 Monaten gestiegen ist.

Probe für Glukosetoleranz

Dieser Test wird durchgeführt, um Prädiabetes von Diabetes zu unterscheiden. Auf nüchternen Magen sollte der Patient nach der Bestimmung des Zuckerspiegels im Blut 75 g Glukose, gelöst in einem Glas Wasser, trinken. Dann wird die Blutzuckerkonzentration nach 2 Stunden gemessen.

Der Glucosegehalt des Blutes in dem ersten Abschnitt (Fasten) basiert auf der geschätzten norm - 3,3 bis 5,5 mmol / l. Die Konzentration von Zucker in dem zweiten Teil des Bluts (nach 2 Stunden) von weniger als 7,8 mmol / l wird als normal betrachtet, 7,8 - 11,0 mmol / l - eine Verletzung der Kohlenhydrattoleranz (Prä-Diabetes), über 11,0 mmol / l - Diabetes Diabetes.

Bestimmung von C-Peptid und Insulin

Diese Indikatoren helfen zu wissen, welche Art von Diabetes ein Patient hat. Sie sind bei Typ-1-Diabetes signifikant reduziert und bleiben bei Typ-2-Diabetes auf normalem Niveau.

Alle Diabetiker sollten mit einem Therapeuten und einem Endokrinologen auf einem Dispensarierkonto stehen. Mindestens zweimal im Jahr sollen sie einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden. Es umfasst Untersuchungen und Untersuchungen des Augenarztes, Neurologen, Chirurgen, um frühe Anzeichen von Komplikationen des Diabetes mellitus zu erkennen.

Wie kann man Diabetes zu Hause erkennen?

Die Probleme von Diabetes sind verwirrend Ärzte auf der ganzen Welt. Jedes Jahr wird die Krankheit immer jünger, und immer mehr Menschen sind damit konfrontiert. Aber verzweifeln Sie nicht, wenn Sie Diabetes vermuten. Moderne Technologien, Medikamente und Behandlungsmethoden ermöglichen es, die Krankheit unter Kontrolle zu bringen. Es ist allgemein bewiesen, dass wenn Sie die Behandlung, Diät und Anweisungen des Arztes befolgen, Sie mit der Krankheit leben können.

Diabetes mellitus

Was ist diese Krankheit? Diabetes ist eine endokrine Erkrankung. Die Bauchspeicheldrüse produziert normalerweise eine bestimmte Menge des Insulinhormons, das der Körper benötigt, um einfache Kohlenhydrate zu verarbeiten. Wenn dieses Insulin nicht vorhanden oder katastrophal klein ist, ist der Körper nicht in der Lage, den Zucker zu verarbeiten, die Höhe der Glukose nach dem Essen springt hoch. Es kann sehr gefährlich sein. So gibt es einen Diabetes mellitus der ersten Art - insulinabhängig. Diese Krankheit wird häufiger bei jungen Menschen diagnostiziert. In der Regel sind sie dünn, obwohl sie viel essen. Um einen solchen Diabetes zu behandeln, wird den Patienten Insulin injiziert, das ihnen so fehlt.

Die zweite Art von Diabetes ist Insulin-unabhängig. In diesem Fall produziert der Körper genug Insulin, aber die Gewebe sind aus verschiedenen Gründen nicht empfindlich gegenüber diesem Insulin. Solche Diabetiker sind oft sehr fettleibig, ihre Krankheit wird in einem reiferen Alter diagnostiziert. Für ihre Behandlung verwenden Medikamente, die die Widerstandsfähigkeit der Zellen gegen Insulin reduzieren.

Ein anderer Diabetes kann Schwangerschaftsgestus sein. Es entwickelt sich oder wird während der Schwangerschaft gefunden. Auch Diabetes mellitus kann sekundär sein, dh wenn die Bauchspeicheldrüse aufgrund der Grunderkrankung kein Insulin mehr produziert (Pankreatitis, Mukoviszidose etc.)
Oft kann eine Person mit Diabetes leben und nicht darüber verdächtigen. Oft sind die Symptome von Diabetes mit anderen Krankheiten verbunden. Um diese Krankheit zu erkennen, müssen Sie auf Ihren Körper hören.

Symptome von Diabetes

Dies ist der erste und wichtigste Weg, Diabetes zu Hause zu bestimmen. Mit Hilfe der folgenden Symptome lernen Sie, Diabetes mellitus zu erkennen.

  1. Eines der Hauptsymptome ist häufiges Wasserlassen und ein unwiderstehlicher Durst. Oft trinkt eine Person ständig, weil sie sich dehydriert fühlt. So ist es - der Körper ist dehydriert, weil die Flüssigkeit nicht verzögert und nicht absorbiert wird. Wenn er zumindest eine Zeit lang eine Person ohne Zugang zu Wasser verlässt, spürt er die stärkste Trockenheit in seinem Mund, das Jucken der Haut wird schlimmer.
  2. Juckreiz ist ein häufiger Begleiter von Diabetikern. Die Handflächen, das Perineum, die Stops, der Magen sind betroffen. Dieses Symptom manifestiert sich bei 4 von 5 Patienten mit Diabetes mellitus. Es ist bemerkenswert, dass der Juckreiz nicht durch verschiedene Salben und Gele entfernt wird.
  3. Sie müssen sich von Diabetes verdächtigen, wenn der Körper verschiedene Wunden, Risse, Kratzer und Wunden hat, die für eine lange Zeit nicht heilen.
  4. Aufgrund von endokrinen Störungen verändert sich der Allgemeinzustand einer Person. Er wird apathisch, schläfrig, lustlos. Verliert das Interesse an Arbeit, Familie, Haushalt. Ein anhaltendes Gefühl von Müdigkeit und Schwäche während des Tages ist ein ernsthafter Grund für die Durchführung von Tests.
  5. Bei Diabetes sind Stoffwechselvorgänge gestört, der Zustand der Haare verschlechtert sich. Sie werden schwach und dünn, fallen oft aus.
  6. Diabetes mellitus des ersten Typs ist durch eine ständige Hungersnot gekennzeichnet. Eine Person kann eine uncharakteristische Menge an Essen auf einmal essen. Gleichzeitig wird es nicht steif, sondern ganz im Gegenteil - in ein paar Monaten kann es 10-15 kg verlieren, weil die aufgenommenen Kohlenhydrate einfach nicht verdaut werden (es gibt kein Insulin).
  7. Bei Diabetes mellitus kann ein Acetongeruch aus dem Mund, Übelkeit, Erbrechen, ein Schleier vor den Augen und Schwindel auftreten.
  8. Oft leiden Gliedmaßen, vor allem die Beine. Es gibt Schwellungen, Schwere, verschiedene Wunden auf der Haut, die für lange Zeit nicht heilen.
  9. Oft entwickeln Patienten mit Diabetes eine niedrigere Körpertemperatur. Dies ist auf die Verlangsamung aller Stoffwechselvorgänge im Körper zurückzuführen.
  10. Patienten mit Diabetes leiden nicht nur häufig urinieren, sondern eine große Menge an ausgeschiedenem Urin (bis zu 10 Liter pro Tag). Kinder mit dieser Diagnose leiden an nächtlicher Inkontinenz, auch wenn zuvor keine derartigen Probleme aufgetreten sind.
  11. Viele Menschen mit Diabetes leiden an einer niedrigen Immunität. Als Folge - häufige Krankheiten, eine lange Reihe von Infektionskrankheiten.
  12. Diabetes mellitus Typ 2 zeichnet sich durch übermäßiges Körpergewicht sowie Sehbehinderung aus. Dies liegt daran, dass ein hoher Zuckergehalt die Netzhaut des Auges zerstört.
  13. Bei Männern kann Diabetes mellitus eine Ursache für eine gestörte Funktion der Sexualfunktionen sein. Oft führt Diabetes zu Impotenz.

Wenn Sie mindestens einige dieser Symptome bemerken, müssen Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, um die wahre Diagnose herauszufinden.

Warum gibt es Diabetes?

Es ist erwiesen, dass Diabetes, sowie eine Prädisposition für diese Krankheit, eine genetische Komponente ist. Diabetes kann nicht infiziert werden - das ist eine Tatsache. Wenn einer der Eltern an Diabetes leidet, beträgt das Risiko für Ihre Erkrankung 30%. Wenn beide Eltern krank waren, 60-70%.

In der Risikozone sind Menschen mit übermäßigem Körpergewicht. Wenn Sie eine Prädisposition für die Krankheit haben, sollten Sie das Gewicht sorgfältig überwachen und die normalen Werte nicht überschreiten.

Ein weiterer provozierender Faktor für die Entwicklung der Krankheit sind Bauchspeicheldrüsenerkrankungen. Diabetes mellitus kann auch nach Übertragung einiger Viruserkrankungen auftreten - Röteln, Windpocken, Grippe und epidemische Hepatitis. Diabetiker leiden häufiger an altersbedingten Erkrankungen.

Es gibt eine falsche Meinung, dass diejenigen, die viel Süßes lieben und essen, an Diabetes mellitus leiden. Das ist nichts weiter als ein Mythos.

Wie man das Niveau des Zuckers im Urin bestimmt

Wenn Sie vermuten, dass Sie Diabetes haben, aber immer noch keinen Arzt aufsuchen wollen, können Sie versuchen, mit Hilfe von improvisierten Mitteln den Zuckergehalt im Urin herauszufinden.

Um den Gehalt an Zucker im Urin zu bestimmen, gibt es spezielle Streifen, die in der Apotheke gekauft werden können. Sie werden von allen Diabetikern verwendet. Es ist wichtig, den Test am Morgen auf nüchternen Magen und nach dem Essen zu machen. Der Streifen ist mit einem speziellen Reagenz bedeckt, das seine Farbe ändert, wenn es den Urin berührt. Der Streifen muss in ein Gefäß mit Urin abgesenkt oder einfach unter einem Strom gehalten werden. Berühren Sie den Teststreifen nicht mit den Händen oder wischen Sie ihn mit einem Handtuch ab. Normalerweise kann das Ergebnis in einer Minute erhalten werden.

Abhängig von der Farbe der Streifen bestimmen Sie den Zuckergehalt im Urin. Eine solche Überprüfung ist jedoch für Diabetiker der ersten Art sowie für über 50-Jährige nicht aussagekräftig. Oft können die Teststreifen nur auf eine sehr große Zuckermenge reagieren - mehr als 10 mmol pro Liter. Diese Menge wird als Nierenschwelle bezeichnet. Wenn der Test mehr Zucker im Urin zeigt, sickert Glukose in den Urin und der Körper ist nicht in der Lage, damit fertig zu werden.

Wie man den Blutzuckerspiegel bestimmt

Es gibt auch Streifen, die das Niveau des Zuckers im Blut bestimmen. Um die Analyse zu erhalten, müssen Sie Ihre Hände gründlich waschen, da eine kleine Menge Zucker auf der Hautoberfläche zu einer Verzerrung der Ergebnisse führen kann. Der saubere Finger sollte mit einer sterilen Nadel durchstochen und bis auf einen Tropfen Blut abgesenkt werden. Befestigen Sie den Teststreifen am Tropfen, so dass die gesamte Fläche des Reagenzes mit Blut bedeckt ist. Danach müssen Sie etwas warten, bis die Farbe auf dem Streifen erscheint. Jede Farbe entspricht einer bestimmten Zuckermenge - diese befindet sich auf der Verpackung von Teststreifen.

Globetrailer werden überall eingesetzt, wo auch mit Teststreifen gearbeitet wird. Der Streifen wird in einen Tropfen Blut gegeben und dann in das Gerät eingeführt. Es bestimmt genau den Zuckerindex im Blut. Einige moderne Modelle sind mit einer Funktion des Gedächtnisses, des Tonsignals und der Fähigkeit ausgestattet, die Ergebnisse zu merken.

Normalerweise liegt der Zuckergehalt zwischen 3,3 und 6,1 mmol pro Liter, wenn die Analyse auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Nach dem Essen kann die Zuckermenge auf 9 und 10 mmol pro Liter erhöht werden. Nach einer Weile nach dem Essen (1-2 Stunden), Zucker wieder normalisiert. Wenn Ihre Indikatoren viel höher als normal sind - nicht ziehen, zeigen Sie dringend Ihren Arzt!

Diabetes mellitus - was tun?

Wenn Sie damit diagnostiziert werden, keine Panik. Die richtige Behandlung und Aufrechterhaltung der notwendigen Funktionen des Körpers wird Ihnen helfen, nicht an Diabetes mellitus zu leiden, sondern mit ihm ruhig auszukommen. Hier sind die Grundregeln für ein normales Leben mit Diabetes.

  1. Beseitigen Sie den Verbrauch von Zucker - stattdessen müssen Sie einen Süßstoff nehmen. Weniger Cholesterin, fraktionierte Nahrung, tierische Fette ersetzen durch Gemüse. Es ist sehr wichtig, einer strengen Diät zu folgen - keine schnellen Kohlenhydrate.
  2. Es ist notwendig, regelmäßig den Zuckerspiegel im Blut zu kontrollieren, um Ihren Körper zu kontrollieren.
  3. Wenn Sie Übergewicht haben, müssen Sie zusätzliche Pfunde verlieren. Regelmäßig moderate körperliche Aktivität ausüben.
  4. Jeden Tag sollten Sie Ihre Füße sorgfältig auf Hautschäden untersuchen. Bevor Sie zu Bett gehen, sollten die Füße mit Seife gewaschen und gründlich mit einem Handtuch getrocknet werden. Dies ist wichtig, da bei Diabetes ein hohes Risiko für trophische Geschwüre an den Beinen besteht.
  5. Im Laufe der Zeit, besuchen Sie den Zahnarzt, um Karies zu vermeiden und den Fokus der Infektion auszuschließen.
  6. Versuchen Sie stressige Situationen und nervöse Schocks zu vermeiden.
  7. Nehmen Sie regelmäßig von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente ein. Mit Ihnen in Ihrer Tasche tragen Sie Insulin, so dass im Notfall die Medizin einnehmen. Darüber hinaus müssen Sie in einer Handtasche oder einer Tasche eine Notiz mit einer Nachricht über das Vorhandensein von Diabetes sowie die Adresse und Telefonnummer einer Person tragen, die im Notfall kommen könnte.

Viele Diabetiker geben zu, dass diese einfachen Regeln so fest in ihr Leben getreten sind, dass sie sie für gewöhnlich und natürlich halten. Für sie ist das Messen von Blutzucker genauso einfach und notwendig wie Zähneputzen oder Essen. Diabetes mellitus ist kein Urteil. Wenn Sie diese Diagnose verstehen, müssen Sie nur lernen, damit zu leben. Und dann wird sich die Qualität deines Lebens nicht ändern.

Wie kann man Diabetes zu Hause erkennen?

Direktor des "Institute of Diabetes": "Werfen Sie das Messgerät und die Teststreifen aus. Nie mehr Metformin, Diabeton, Siofor, Glukofazh und Yanuvia! Behandle es damit. "

Es wird allgemein angenommen, dass Diabetes eine Art von Krankheit ist, die zu einer Verletzung von Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper unter dem Einfluss einer Eigenschaft dieser Art von Krankheitsmerkmalen führt: ein Anstieg des Blutes über die Norm des Zuckerspiegels. Dies ist eine sehr ernste und, man kann sogar sagen, "heimtückische" Pathologie kann sich für eine lange Zeit entwickeln, sich nicht bemerkbar machen, was oft zu gefährlichen Komplikationen führt. Bei der Sterblichkeitsrate ist Diabetes mellitus nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Onkologie fest an dritter Stelle. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto einfacher ist es, sie zu überwachen und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Wie kann man Diabetes feststellen? Es ist ziemlich einfach, es rechtzeitig zu enthüllen, wenn Sie sich der Ursachen seiner Entwicklung, der symptomatischen Erscheinungsformen bewusst sind, und berücksichtigen Sie die Zugehörigkeit zur Risikogruppe.

Risikogruppe

Es gibt eine bestimmte Risikogruppe, zu der Personen gehören, die aus irgendeinem Grund dazu neigen, eine solche Krankheit zu entwickeln:

  • Frauen, die ein Kind geboren haben, das mehr als 4,5 kg wiegt. Frauen, die spontane Fehlgeburten hatten oder tot geborene Kinder waren.
  • Erwachsene und Kinder, deren nahe Verwandte krank sind oder an Diabetes leiden.
  • Kinder und Erwachsene mit übermäßigem Körpergewicht, übergewichtig.
  • Patienten, die verschiedene Formen von Magengeschwüren, Lebererkrankungen, Pankreatitis, ischämische Krankheit, Atherosklerose haben;
  • Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben.

Warum steigt der Blutzucker?

Die wichtigste Energiequelle, die für den Körper des Erwachsenen und des Kindes notwendig ist, um ein normales Leben zu gewährleisten, ist die Glukose, die von den Zellen als Brennstoff genutzt wird. Ihr Eintritt in die Zellen liefert Insulin - ein Hormon, das im Prozess der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Indem es auf Rezeptoren wirkt, die für dieses Hormon empfindlich sind, sorgt Insulin für das Eindringen von Glukose in die Zelle.

Bei einem gesunden Menschen mit erhöhten Blutzuckerwerten erhöhte Insulinfreisetzung. Glukose wird von Zellen intensiver verarbeitet, seine Konzentration nimmt ab.

Normalerweise sollte der Zuckergehalt pro 1 Liter Blut den Wert von 5,5 mmol auf nüchternen Magen und nach einer gewissen Zeit nach dem Essen nicht überschreiten - 8,9 mmol.

Klassifizierung von Diabetes und Ursachen

Es gibt drei Hauptarten von Diabetes

Ich tippe (insulinabhängig)

Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Art von Diabetes ist der Prozess, der auftritt, wenn die normale Immunität gestört ist, wodurch das Immunsystem beginnt, die für die Insulinproduktion verantwortlichen Pankreaszellen zu zerstören. Zucker (Glukose) zieht Wasser aus den Zellen in den Blutkreislauf. Die Flüssigkeit wird über das Urogenitalsystem ausgeschieden, was zu einer Dehydratation führt. Das Gewicht des Patienten ist stark reduziert, und wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann eine Person in ein diabetisches Koma fallen, das tödlich enden kann.

Zur Entwicklung solcher Autoimmunprozesse kann die Pathologie der Bauchspeicheldrüse, die Bekämpfung des Körpers durch Viren der Röteln, Hepatitis, epidemische Parotitis führen. Die Fütterung eines Babys mit Kuhmilch ist ebenfalls ein provozierender Faktor für die Entwicklung eines solchen Prozesses.

Typ-I-Diabetes ist am häufigsten von Jugendlichen und Kindern betroffen, wird oft als "Jugenddiabetes" bezeichnet. Sein anderer Name ist "Diabetes der Jungen", es entwickelt sich schnell und führt ohne angemessene Beobachtung und Behandlung zum Tod. Insulinabhängiger Diabetes tritt bei Menschen mittleren Alters und älteren Menschen auf. Gekennzeichnet durch einen langen Kurs, kann seine Entwicklung von 5 bis 20 Jahren dauern.

II-Typ (nicht insulinabhängig)

Bei dieser Art von Diabetes wird Insulin ausreichend freigesetzt, aber die Empfindlichkeit gegenüber Rezeptoren nimmt ab, und Glukose tritt nicht in die Zellen ein. Die Sekretion von nicht beanspruchtem Hormon nimmt mit der Zeit ab, die Energieproduktion nimmt ab. Die Synthese von Proteinverbindungen ist gestört, was zum Abbau des Proteins führt und die Oxidation von Fetten verstärkt. Im Blut sammeln sich die Stoffwechselprodukte (Ketonkörper) an. Die Gründe für die Abnahme der Sensitivität können in einer Abnahme der Anzahl von Zellrezeptoren im Zusammenhang mit altersbedingten Veränderungen oder deren Schädigung infolge schwerer chemischer Vergiftung, Medikamenteneinnahme und Fettleibigkeit liegen.

Nicht insulinabhängige Diabetes betrifft am häufigsten Frauen.

Schwangerschaftsgestank (Glukoseintoleranz)

Diese Art von Diabetes kann bei Frauen während der Schwangerschaft auftreten. Oft geht es nach der Geburt des Kindes von selbst weiter. Das Gewicht des Kindes in solchen Fällen bei der Geburt beträgt mehr als 4 kg. Frauen, die einen Schwangerschaftsdiabetes erlitten haben, sind gefährdet, da sie ein höheres Risiko für die Entwicklung von Diabetes mellitus Typ II haben als andere Frauen.

Es gibt mehrere andere Arten von Diabetes mellitus. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit der Anomalie von Insulinrezeptoren, genetischen Syndromen, gemischten Zuständen ("tropischer Diabetes").

Diabetes mellitus bei Kindern

Trotz der Tatsache, dass der Verlauf der Krankheit bei Kindern der Entwicklung dieser Pathologie bei Erwachsenen ähnelt, hat sie ihre eigenen Eigenschaften. Diabetes der zweiten Art bei Kindern ist sehr selten. Beim Auftreten eines Kindes vom Typ-1-Diabetes ist Vererbung die Ursache, wenn die Bauchspeicheldrüse eine ungenügende Anzahl von Zellen hat, die für die Sekretion von Insulin verantwortlich sind. Selbst wenn eine genetische Prädisposition vorliegt, kann die Krankheit vermieden werden, indem Faktoren ausgeschlossen werden, die die Entwicklung von Diabetes auslösen.

Faktoren, die die Entwicklung von Diabetes bei Kindern beeinflussen:

  • Füttern des Kindes mit einer Mischung oder frühzeitige Stillegung des Stillens;
  • Stress, der zu einer Abnahme der Immunität des Kindes führen kann;
  • zuvor vom Kind auf infektiöse Kinderkrankheiten übertragen (Masern, Röteln, Parotitis).

In der Regel beschweren sich kleine Kinder nicht über geringfügige Erscheinungsformen eines Unwohlseins. Daher sollten Eltern aufmerksam sein und auf etwaige spürbare Veränderungen im gewohnten Verhalten und Wohlbefinden ihres Babys achten.

Symptome von Diabetes bei Kindern und Erwachsenen

Trotz der Tatsache, dass die Ursachen und der Mechanismus der Entwicklung jeder Art von Diabetes unterschiedlich sind, teilen sie gemeinsame symptomatische Manifestationen (Symptome), die das Alter und Geschlecht einer Person nicht beeinflussen können.

  1. trockener Mund, Durst, Trinkwasser über einen Tag mehr als 2 Liter;
  2. häufiges Urinieren mit einer Zunahme des täglichen Urinausscheidungsvolumens auf 5 Liter, teilweise bis zu 10 Liter.
  3. Veränderung des Körpergewichts.

Veränderung des Körpergewichts ist ein Symptom, mit dem Sie den Typ des Diabetes bestimmen können. Eine starke Gewichtsabnahme weist auf einen Typ-1-Diabetes hin, dessen Anstieg für den zweiten Typ charakteristisch ist.

Neben den Hauptsymptomen gibt es noch andere, deren Grad von der Dauer der Erkrankung abhängt. Bei längerer Exposition gegenüber hohen Zuckerspiegeln können die folgenden Symptome auftreten:

  • Verringerung der Schärfe und Sehschärfe;
  • Schwere in den Beinen, Krämpfe in den Wadenmuskeln;
  • schnelle Müdigkeit, Schwäche, häufiges Schwindelgefühl;
  • Jucken der Haut und im Perineum;
  • langwieriger Verlauf von Infektionskrankheiten;
  • Bei der Heilung von Wunden und Abschürfungen dauert es länger.

Der Grad ihrer Schwere hängt von den individuellen Eigenschaften des Patienten, dem Glukosespiegel und der Dauer des Diabetes ab.

Wenn ein Kind oder ein Erwachsener ein Gefühl von unstillbaren Durst, trockenen Mund hat, beginnt er eine erhebliche Menge an Flüssigkeit zu absorbieren und oft sogar nachts zu urinieren, es lohnt sich darüber nachzudenken. Schließlich sind es diese Symptome, die helfen, Diabetes in den Anfangsstadien zu bestimmen. In solchen Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der nach Anhörung der Beschwerden eine angemessene Untersuchung anordnet, einschließlich einer Reihe von Tests, einschließlich Blut für Zucker, eines allgemeinen Urintests (bei einem gesunden Menschen sollte Zucker nicht im Urin vorhanden sein) und geeignete Behandlung.

Vergessen Sie nicht, dass die Krankheit oft beginnt und eine lange Periode ohne besondere Symptome dauern kann, aber sich manifestiert, bereits mit Komplikationen. Aber tatsächlich ist solche Variante möglich und auszuschließen. Um dies zu tun, müssen Sie mindestens einmal im Jahr eine angemessene Untersuchung durch den Erwachsenen beim Arzt (spenden Blut und Urin, um die Anwesenheit von Zucker in ihnen zu finden) unterziehen und nicht Kinderarzt-vorgeschriebenen Vorsorgeuntersuchungen für das Kind ignorieren.

Wie man Urin und Bluttest auf Diabetes zu Hause macht

Um Urin oder Blut zu Hause auf Glukose zu untersuchen, können Sie in jeder Apotheke kaufen, die speziell für diese Zwecke entwickelt wurde:

  • ein Glucometer;
  • Teststreifen für Urin;
  • Stellen Sie A1C ein.

Blutzuckermessung im Blutzuckermessgerät

Glucometer ist ein spezielles Gerät, mit dem Sie Blut ohne Hilfe von Spezialisten selbst überprüfen können. Es ist mit einer Stechzange und speziellen Teststreifen zur Bestimmung der Zuckerkonzentration ausgestattet.

Bestimmung von Zucker in den Urinteststreifen

Diese Art von Teststreifen ohne Rezept wird in der Apotheke verkauft. Die Analyse sollte durch Lesen der Anweisungen im Voraus durchgeführt werden. Wenn der Test zeigt, dass der Urin Zucker enthält, sollten Sie einen Bluttest mit einem Blutzuckermessgerät machen.

Stellen Sie A1C ein

Die Tests, die mit dem A1C-Kit durchgeführt wurden, zeigen einen durchschnittlichen Blutzuckerspiegel von drei Monaten. Die Norm A1C sollte 6% betragen. Vor dem Kauf eines solchen Kits, achten Sie auf die Dauer des Tests, auf der Verpackung angegeben. Das Heimkit bietet eine Analysezeit von 5 Minuten.

Wie man Diabetes zu Hause bestimmt

Diabetes mellitus kann lange Zeit übersehen werden, weil die Symptome den Symptomen anderer Erkrankungen ähneln oder ganz fehlen können.

Es muss daran erinnert werden, dass es eine genetische Prädisposition gibt. Wenn diese Erkrankung bei Familienmitgliedern auftritt, sollte regelmäßig Blut für Zucker genommen werden. Die gleichen Empfehlungen können an ältere Menschen sowie schwangere Frauen mit Übergewicht gerichtet werden.

Bestimmen Sie Diabetes durch Urin oder die Lieferung eines Bluttests für Glukose - nur einige Methoden der Diagnose. Es gibt eine Reihe von Anzeichen für Diabetes, die helfen, die Krankheit zu bestimmen, ohne zu Hause zu testen.

Sie erscheinen abhängig von der Abnahme der Insulinsekretion, der Dauer der Erkrankung und den individuellen Eigenschaften:

  • konstanter Durst;
  • häufiges Wasserlassen;
  • erhöhter Appetit;
  • Gewichtsverlust;
  • Juckreiz der Haut und Schleimhäute, häufige gnoynichkovye schlecht verheilten Wunden;
  • anhaltende Erkältungen, längerer Verlauf von Infektionskrankheiten;
  • verschwommenes Sehen;
  • Probleme mit der Potenz bei Männern;
  • Schwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit;
  • Senkung der Körpertemperatur;
  • Zunahme des Körpergewichts.

Diabetes Mellitus provoziert das Auftreten anderer schwerer Pathologien. Zum Beispiel ein diabetischer Fuß. Beeinflusst die Gelenke und Knochen der Beine, die Blutzirkulation aufgrund von Atherosklerose, erscheinen Geschwüre, Wunden, die nicht gefühlt werden als Schmerzschwelle abgesenkt wird.

Wenn Sie verletzte Beine nicht ausreichend behandeln, entwickelt sich Gangrän. Darüber hinaus sind Diabetiker anfälliger für bestimmte kardiovaskuläre Erkrankungen. Bei Frauen ist dieses Risiko signifikant höher als bei Männern.

Behandlung mit Volksmedizin zu Hause

Zusammen mit traditionellen, bietet Volksmedizin wirksame Rezepte und Methoden als Diabetes zu behandeln. Heilkräuter können Diabetes nicht nur durch Anpassung des Zuckerspiegels heilen, sondern auch das Schwitzen normalisieren, einen guten Teint zurückgeben, die Stimmung und Leistung steigern.

Es gibt mehrere Wege, wie man es auf folkloristische Weise behandeln kann:

  • Auskochen der Lorbeerblätter. Lorbeerblatt 10 Stück dämpfen ein Glas mit kochendem Wasser. Bestehen Sie auf 2 - 3 Stunden. Nehmen Sie eine halbe Tasse (125 ml) dreimal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  • Lorbeer-Infusion. Kochen Sie 15 große Blätter in 300 ml Wasser für 5 Minuten. In eine Thermoskanne an einem Ort mit Blättern gießen. Nach 3 - 4 Stunden abtropfen lassen und einen Tag lang vollständig trinken, dabei kleine Portionen nehmen. Führen Sie die Behandlung alle 3 Tage mit zweiwöchigen Unterbrechungen durch.
  • Infusion von Dillfrüchten. In einer Thermosflasche mit Dillkernen (etwa einem Esslöffel) einen halben Liter kochendes Wasser eingießen. Es ist gut, darauf zu bestehen. Nehmen Sie 100 ml dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein.
  • Tinktur aus Dillsamen mit Wein. 100 g Samen werden in natürlichem Rotwein bei sehr geringer Hitze für mindestens 20 Minuten gekocht. Dann abtropfen und auswringen. Nehmen Sie Tinktur vor dem Verzehr von nicht mehr als 50 g.

Tipps und Tricks

Von der eigenen Speisekarte bis zu den Kranken und denjenigen, die vorbeugende Maßnahmen ergreifen wollen, sollte man unbedingt ausschließen:

  • Fleisch und Milchprodukte,
  • Mehl und Nudeln,
  • Zucker, Süßigkeiten und andere Süßigkeiten,
  • Schatz,
  • Säfte,
  • Kartoffeln,
  • Hefebrot.

Es gibt nur alles frisch und natürlich, ohne den Gehalt an Farbstoffen, Aromen und Geschmacksverstärkern. Der Verlauf des Diabetes mellitus wird durch ein Menü beeinflusst, das Bohnen, Erbsen, Kohl, Grün, Zucchini, Auberginen enthält. Sehr nützlicher Buchweizen.

Sie sollten Essen oft etwa 6 mal am Tag nehmen, aber in kleinen Mengen und Snacks dazwischen sind unerwünscht. Je kleiner die Dosis der Nahrung ist, desto weniger Insulin wird benötigt, damit der Körper sie verarbeiten kann.

Natürlich, Behandlung und Prävention von Komplikationen der Krankheit auf der Einhaltung einer strengen Low-Carb-Diät basiert, aber wenn es nicht nur eine Großmutter Rezept fügt hinzu und bewährtes Werkzeug ist es möglich, deutlich die Krankheit zu lindern:

  1. Reduzieren Sie die Verwendung von Cholesterin.
  2. Verwenden Sie anstelle von Zucker einen Süßstoff.
  3. Überprüfen Sie die Beine, so dass keine Schäden entstehen. Waschen Sie sie jeden Tag mit Seife und wischen Sie sie gründlich trocken.
  4. Führen Sie systematisch kleine körperliche Anstrengung, in erster Linie mit übermäßigem Körpergewicht.
  5. Überwachen Sie die Zähne, um Infektionen zu vermeiden.
  6. Vermeiden Sie Stress.
  7. Überwachen Sie ständig die Anzeigen in Blut- und Urintests.
  8. Verwenden Sie keine Medikamente ohne Verschreibung eines Arztes.
  9. Behandlung mit Volksmedizin.
  10. Immer außerhalb des Hauses mit Ihnen, um eine Notiz mit einem Bericht über die Krankheit Diabetes und einen Vorrat an Insulin oder die notwendigen Medikamente zu haben.
  11. Es wird empfohlen, Sanatorium Behandlung vor allem für Menschen, deren Diabetes von Lebererkrankungen, Nieren begleitet ist. Effektive Behandlung in spezialisierten medizinischen Einrichtungen wird durch therapeutische Gymnastik, Physiotherapie und Schlammbäder durchgeführt.
  12. Mit der Zeit Wunden behandeln.

Worauf sollten Sie achten?

Wenn der Körper keine Pathologien hat, steigt nach einer Mahlzeit im Blutplasma der Zuckerspiegel. Dafür und Analysen sind nicht erforderlich, das ist eine bekannte Tatsache.

Aber nach 2-3 Stunden kehrt dieser Indikator zum Ausgangspunkt zurück, egal wie viel Sie essen. Diese Reaktion des Körpers wird als natürlich angesehen, aber mit einem unpassenden Glukosestoffwechsel ist es gestört.

Und hier, liebe Leserinnen und Leser, können Symptome auftreten, durch die Sie herausfinden können, ob Diabetes vorliegt und welcher Typ sich entwickelt.

Die Folge ist die Entwicklung von Diabetes mellitus und seinen Symptomen:

  • trockener Mund;
  • unstillbarer Durst, in einem solchen Moment kann die Flüssigkeitsaufnahme acht bis neun Liter pro Tag erreichen, das Problem genannt - Polydipsie;
  • das häufige Wasserlassen hört nicht einmal in der Nacht auf;
  • Trockenheit und Abschälen der Haut;
  • ständiger Hunger und hoher Appetit;
  • nichts weniger als Apathie, Müdigkeit, Müdigkeit, Muskelschwäche;
  • Krämpfe in den Waden;
  • unmotivierte Reizbarkeit;
  • der Sichtnebel;

Darüber hinaus können Sie über den Beginn von Problemen zu Hause lernen, dass viele seltsame Empfindungen auf der Haut erscheinen und der Körper selbst ohne Tests ein Problem signalisiert:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • schlecht heilende Wunden dieser "Sünde" -Typ-2-Diabetes;
  • 2 Typ von Diabetes ist auch durch Fettleibigkeit gekennzeichnet;
  • Und hier ist eine Art, das ist eine schnelle Gewichtsabnahme, egal wie viel Sie nicht begierig sind zu essen;
  • Hautinfektionen;
  • Jucken der Haut in den Armen, Beinen, Bauch, Genitalien;
  • das Verschwinden der Vegetation an den Gliedmaßen;
  • Taubheit und Parästhesien der Beine;
  • Wachstum von Gesichtsbehaarung;
  • ähnliche Symptome wie Influenza;
  • gelbliche kleine Wucherungen am Körper (Xanthome);
  • Balanoposthitis - Schwellung der Vorhaut, verursacht durch häufiges Wasserlassen.

Fast alle Symptome sind geeignet für Diabetes, sowohl 1 als auch 2 Arten. Heute steht für Ärzte die Hauptfrage: Wie erkennt man Diabetes? Aber diese Frage kann dich und dich zu Hause fragen.

Diabetes der ersten Art

Die meisten der oben genannten Eigenschaften sind charakteristisch für Typ-1-Diabetes. Der Unterschied besteht nur in der Deutlichkeit der Symptome. Das Hauptmerkmal und die Symptome, die helfen, die Frage zu beantworten, wie man Typ-1-Diabetes feststellen kann, sind die starken Schwankungen im Glukosespiegel im Blutkreislauf: von niedrig zu hoch und umgekehrt. Es ist besonders wichtig, bei Kindern einen Typ-1-Diabetes sofort festzustellen!

Im Verlauf der Erkrankung ist ein schneller Übergang zu Bewusstseinsveränderungen bis hin zum Koma möglich.

Ein nicht weniger wichtiges Symptom des Typ-1-Diabetes ist der schnelle Gewichtsverlust. In den ersten Monaten kann es 10-15 Kilogramm erreichen. Natürlich ist eine starke Gewichtsabnahme von geringer Arbeitsfähigkeit, starker Schwäche und Schläfrigkeit begleitet. Und zu Beginn ist der Appetit des Patienten ungewöhnlich hoch, er isst weiterhin sehr viel. Dies sind die Zeichen für die Bestimmung von Diabetes ohne Tests

Wenn sich Diabetes entwickelt, entwickelt sich Anorexie, die Ketoazidose verursacht. Symptome der Ketoazidose sind Übelkeit, Erbrechen, ein charakteristischer fruchtiger Geruch aus dem Mund, Schmerzen im Unterleib. Aktiver ist Typ-1-Diabetes bei jungen Menschen, aber bei Menschen über 40 Jahre ist es weniger ausgeprägt.

Daher wird bei Patienten der Altersgruppe oft Typ-2-Diabetes diagnostiziert und eine entsprechende Behandlung vorgeschrieben, die auf Blutzuckersenkung abzielt. Je mehr Diabetes sich entwickelt, desto schneller verliert der Patient an Körpergewicht und Leistung. Präparate, die früher verschrieben wurden, helfen nicht. Ketoazidose entwickelt sich.

Diabetes der zweiten Art

Diese Krankheit wird normalerweise von Menschen über 40 Jahren beeinflusst. In den meisten Fällen fehlen ausgeprägte Krankheitssymptome. Die Diagnose wird zufällig bei der Einnahme von Blut auf nüchternen Magen gestellt. Die Hauptrisikogruppe umfasst Menschen, die übergewichtig sind, Bluthochdruck und andere metabolische Manifestationen.

Beschwerden, wie zum Beispiel häufiger Harndrang und Durst, fehlen meist. Der Hauptgrund für Besorgnis kann Juckreiz im Genitalbereich und an den Extremitäten sein. Daher wird Typ-2-Diabetes häufig im Büro des Hautarztes diagnostiziert.

Angesichts des verborgenen Krankheitsbildes kann die Diagnose um mehrere Jahre verzögert werden, obwohl die Symptome nicht so unauffällig sind. Daher beobachten Ärzte zum Zeitpunkt der Erkennung von Typ-2-Diabetes alle Arten von Komplikationen, sie sind der Hauptgrund für die Behandlung des Patienten im Gesundheitszentrum.

Diagnose von Diabetes mellitus kann im Büro des Chirurgen sein (Krankheit - diabetischer Fuß). Für den Augenarzt werden Diabetiker wegen Sehstörungen (Retinopathie) behandelt. Die Tatsache, dass sie Hyperglykämie haben, wird in der Regel der Patient nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt wissen.

Es ist notwendig zu wissen! Schwierigkeiten bei der Erkennung von Diabetes im Anfangsstadium sind die Hauptursache für zukünftige schwere Komplikationen der Krankheit. Daher muss jeder Mensch seine Gesundheit sorgfältig behandeln und sich bei den ersten Verdächtigungen sofort an einen Spezialisten wenden!

Analysen

Um das Zuckerniveau im Blutplasma genau zu bestimmen, werden eine Reihe von Labortests durchgeführt:

  1. Blutproben für Zucker.
  2. Urinanalyse für Zucker- und Ketonkörper.
  3. Test auf Anfälligkeit für Glukose.
  4. Bestimmung von Hämoglobin, Insulin und C-Peptid.

Blut für Glukose

Die richtige Diagnose einer Analyse auf nüchternen Magen ist nicht genug. Zusätzlich wird es notwendig sein, den Glukosegehalt 2 Stunden nach dem Essen zu bestimmen.

Manchmal (normalerweise zu Beginn der Krankheit) haben die Patienten nur eine Verletzung der Zuckeraufnahme, und ihr Blutspiegel kann innerhalb der normalen Grenzen liegen. Dies liegt daran, dass der Körper seine internen Reserven nutzt und immer noch alleine verwaltet.

Bei der Analyse von Blut auf nüchternen Magen sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • der Patient sollte seine letzte Mahlzeit mindestens 10 Stunden vor der Blutentnahme einnehmen;
  • Nehmen Sie keine Medikamente ein, die die Testergebnisse verändern können.
  • Es ist verboten, Vitamin C zu verwenden;
  • emotionale und körperliche Aktivität sollte nicht überschritten werden.

Wenn keine Krankheit vorliegt, sollte der Nüchternzucker zwischen 3,3 und 3,5 mmol / l liegen.

Können Sie Diabetes zu Hause entdecken?

Wenn Sie die oben genannten Symptome identifizieren, können Sie sofort sagen, dass eine größere Gefahr besteht. Ohne Tests Sie können die Krankheit und zu Hause feststellen. Dies wird dazu beitragen sicherzustellen, dass das Risiko für den Körper hoch ist, und wird als Ansporn für einen beschleunigten Rückgriff dienen.

Es ist besonders erwähnenswert, wenn die Familie bereits Menschen hat, die an dieser Krankheit leiden. In diesem Fall müssen Sie auf alles vorbereitet sein und die Situation so ernst wie möglich nehmen. Dies ermutigt mit doppelter Kraft, die Diagnose selbst zu bestimmen, zumal die modernen Technologien weit vorangeschritten sind und alle notwendigen Geräte in einer normalen Apotheke gekauft werden können.

Für solche unabhängigen Verfahren wird nicht viel Energie benötigt. Heute gibt es mehrere Möglichkeiten zu erkennen, ob der Körper krank ist oder nicht.

Was wird benötigt, um Diabetes außerhalb des Krankenhauses zu bestimmen?

Wenn es einen Wunsch und die Möglichkeit gibt, Tests für Diabetes durchzuführen, gibt es drei Möglichkeiten:

  • Messwerte, die vom Messgerät empfangen werden;
  • Teststreifen;
  • Kit-Set namens A1C.

Im Großen und Ganzen wird es keine Probleme mit der Anwendung geben. In den angehängten Anweisungen wird alles in einer zugänglichen Sprache beschrieben, mit Schritt-für-Schritt-Schritten. Was die Kosten betrifft, ist es auch ziemlich vernünftig. Ungefähre Intervalle entsprechen den Marken von 500 bis 2500 Rubel. Alles hängt von der Ausrüstung und dem Hersteller ab.

Zum Beispiel haben Streifen für die Analyse von Urin einen Höchstpreis von einem halben tausend Rubel., Glucometer sind etwas teurer.

Über die Ergebnisse und Ihre eigenen Seelenfrieden und Moral kann eine kleine Menge in der Zukunft verbringt sicher ihre Schritte zu sein: ob zu einem professionellen gehen oder auf anderen Krankheiten zu konzentrieren, die bemerkte Zeichen entsprechen.

Was ist die Genauigkeit des Ergebnisses?

Wenn wir über die Genauigkeit der betrachteten Geräte und Geräte sprechen, sollten wir getrennt die Streifen betrachten, die den Urin des Patienten analysieren. Sie sind nicht in der Lage, eine Zuckerfraktion von weniger als 190 mg / dl zu erkennen. Daher führt die Interpretation zu falschen Schlussfolgerungen.

Wenn es Glukose anzeigt, ist es besser, das Gerät mit höherer Genauigkeit zu verwenden. Beim Kauf eines Sets A1C müssen Sie sicherstellen, dass es Ergebnisse für bis zu 10 Minuten zeigt, sonst ist es nicht wert, auf eine bestimmte Effizienz zu hoffen.

Was das Blutzuckermessgerät betrifft, dann ist alles in Bezug auf Genauigkeit garantiert.

Die Hauptregel ist, eine Analyse für einen leeren Magen durchzuführen, sonst wird die Aussage falsch sein.

Außerdem müssen Sie bei dem Fehler vorsichtig sein: Laut den medizinischen Daten beträgt das genaue Ergebnis etwa 20% der Abweichungen vom Referenzgerät. Daher wird eine solche Zahl die globalen Veränderungen in der zukünftigen Therapie nicht beeinflussen.

Der Hersteller bietet zusammen mit dem Gerät spezielle Tests an, die von Zeit zu Zeit überprüft werden können. Sie zeigen die korrekten Werte aufgrund des auf die oberste Schicht aufgebrachten Enzyms, das gut mit den Blutzellen reagiert und den Glukosegehalt genau überträgt.

Definition ohne Analysen

Zusammenfassend die Frage, wie man identifiziert richtig und auf der Grundlage der betrachteten Geräte Diabetes mellitus zu Hause, es ist nötig, auf die kompetente Durchführung der Prozeduren zu verzichten.

Das Blutzuckermessgerät misst Zucker im Blut, hat spezielle Streifen und eine Vorrichtung zur Durchführung der Analyse. Es ist notwendig, die Grundregeln der Hygiene einzuhalten und die Sauberkeit ihrer Hände in Verbindung mit der versehentlichen Einnahme der restlichen zuckerhaltigen Substanzen zu überwachen, die völlig in der Lage sind, das Bild des Endergebnisses zu verändern.

Der Normalwert liegt bei etwa 6%. Alle oben genannten unabhängigen Methoden werden helfen, sicherzustellen, dass Sie sich Gedanken über Ihre Gesundheit machen, aber nicht die professionelle Diagnose ablehnen und die genauesten Indikatoren identifizieren.

Über das Erkennen von Diabetes in der Zeit vom folgenden Video:

Symptome
In einigen Fällen macht sich Diabetes vorerst nicht bemerkbar. Die Zeichen von Diabetes sind für Diabetes I und Diabetes II unterschiedlich. Manchmal kann es überhaupt keine Anzeichen geben, und Diabetes wird z. B. durch Kontakt mit dem Augenarzt bei der Untersuchung des Augenhintergrundes festgestellt. Aber es gibt einen Komplex von Symptomen, die für Diabetes mellitus beider Typen charakteristisch sind. Die Schwere der Symptome hängt vom Grad der Abnahme der Insulinsekretion, der Dauer der Erkrankung und den individuellen Eigenschaften des Patienten ab. Hier sind die Hauptmerkmale:

Erhöhter Durst und häufiges Wasserlassen in der Nacht.

Trockenheit der Haut.

Krämpfe der Wadenmuskulatur.

Juckreiz der Haut und der Schleimhäute

Die Symptome von Typ-I-Diabetes sind häufiges Urinieren, starken Durst, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Müdigkeit, Gewichtsverlust (trotz normale oder sogar erhöhte Nahrungsaufnahme), ständigen Hunger, Reizbarkeit. Bei Kindern ist Einnässen ein Zeichen von Diabetes, vor allem in den Fällen, in denen das älteren ein Kind uriniert nicht im Bett. Wenn Typ-I-Diabetes, gibt es Situationen, wenn der Blutzuckerspiegel entweder sehr hoch oder sehr niedrig. Jede dieser Bedingungen erfordert eine medizinische Notfallversorgung.

Symptome des Typ-II-Diabetes sind Juckreiz, verschwommenes Sehen, ungewöhnlicher Durst, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Hautinfektionen, langsame Wundheilung, Taubheit und Parästhesien der Beine. Diese Krankheit beginnt im Erwachsenenalter und ist in der Regel mit Mangelernährung verbunden. Diabetes verursacht auch grippeähnliche Symptome, Haarausfall an den Beinen, erhöhten Haarwuchs im Gesicht, kleine gelbe Wucherungen am Körper, Xanthome genannt. Balanoposthitis (Entzündung der Vorhaut) ist manchmal das erste Anzeichen von Diabetes und ist mit häufigem Wasserlassen verbunden.

Um eine Diagnose von Diabetes zu erstellen, ist es notwendig, zwei Indikatoren zu bestimmen:

1) Der Zuckergehalt im Blut.

2) Der Zuckergehalt im Urin.

Das Niveau des Zuckers im Blut
Norm
Der Überschuss

Auf nüchternen Magen 120 mg% (6,6 mmol / l)

Nach dem Essen

mehr als 160-180 mg%

Erhöhung des Blutzuckerspiegels auf nüchternen Magen mehr als 120 mg% zeigt die Entwicklung des Diabetes des Patienten an. Normalerweise wird Zucker im Urin nicht bestimmt, da der Nierenfilter die gesamte Glukose verzögert. Und mit einem Blutzuckerspiegel von mehr als 160-180 mg% (8.8-9.9 mmol / l) beginnt der Nierenfilter, Zucker in den Urin abzugeben. Daher wird eine mehr oder weniger signifikante Menge an Glucose im Urin ausgeschieden. Sein Vorhandensein im Urin kann mit Hilfe spezieller Teststreifen bestimmt werden. Das Mindestmaß an Zucker im Blut, bei dem es im Urin nachgewiesen wird, wird als "Nierenschwelle" bezeichnet.

Da die in der Tabelle angegebenen Zahlen unterschiedliche medizinische Institutionen und Autoren unterschiedlich interpretieren, wird der folgende Test empfohlen, um ein genaues Ergebnis zu erhalten:

1) Bestimmen Sie auf nüchternen Magen die Zuckermenge im Blut.

2) trinke 75 Gramm Traubenzucker, verdünnt in 300 ml kochendem Wasser.

3) Nach 60 Minuten den Zuckergehalt im Blut bestimmen.

4) Bestimmen Sie nach 120 Minuten den Zuckergehalt im Blut.

Der Test wird als negativ angesehen, d. H. Er bestätigt nicht die Diagnose von Diabetes, wenn in dem auf leeren Magen genommenen Blut der Zuckergehalt -

Jeder mit Diabetes sollte systematisch das Niveau von Zucker oder Glukose in ihrem Blut überwachen. Wenn Sie den Blutzuckerspiegel kennen, können Sie die Strategie für die Behandlung von Diabetes ändern, wenn dieser Wert nicht Ihrem angestrebten Blutzuckerspiegel entspricht.

Darüber hinaus kann die regelmäßige Kontrolle des Blutzuckers hilft das Risiko von Langzeitkomplikationen von Diabetes zu verringern. Nach Studien bei Menschen durchgeführt mit Typ-1-Diabetes (Studium der Kontrolle von Diabetes und seine Komplikationen [DCCT]) und Typ-2-Diabetes (Prävention von Diabetes im Vereinigten Königreich [UKPDS]), die Blutzuckerspiegel und glykosylierten Hämoglobinwerte beibehalten, native zu den üblichen, reduziert deutlich das Risiko von Diabetes-Komplikationen.

Methoden zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels bei Diabetes mellitus

Eine klassische Messung von Blutzucker zu Hause. Eine klassische Methode zur Bestimmung des Zuckerspiegels in Ihrem Blut besteht darin, Ihren Finger mit einer Lanzette (einer kleinen scharfen Nadel) zu durchstechen, einen Tropfen Blut auf den Teststreifen zu geben und dieses Band dann in ein Blutzuckermessgerät einzusetzen. Messgeräte (Blutzuckermessgeräte) können durch Parameter, Lesbarkeit (mit großen Bildschirmen oder Schallführungen für Menschen mit Sehbehinderungen), Portabilität, Geschwindigkeit, Größe und Kosten unterschieden werden. Moderne Geräte verarbeiten Daten in weniger als 15 Sekunden und können sie für zukünftige Verwendung speichern. Diese Glukometer berechnen auch den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel für einen bestimmten Zeitraum. Einige von ihnen haben Software, mit der Sie Daten aus dem Messgerät extrahieren und Diagramme und Tabellen Ihrer vergangenen Ergebnisse erstellen können. Blutzuckermessgeräte und Teststreifen können in einer örtlichen Apotheke gekauft werden.

Glucometer, die andere Orte zum Testen verwenden. Neuere Blutzuckermessgeräte ermöglichen es Ihnen, einen Bluttest nicht nur mit der Fingerspitze durchzuführen. alternative Orte für die Blutentnahme können die Schulter, Unterarm, die Basis der großen Zehe und Oberschenkel sein. Tatsächlich kann das Testen von Blut, das von anderen Orten entnommen wurde, zu Ergebnissen führen, die sich vom Blutzuckerspiegel der Fingerspitzen unterscheiden. Der Blutzuckerspiegel an den Fingerspitzen reagiert besser auf die Transformation als an anderen Stellen. Dies ist besonders wichtig in einer Zeit, in der sich Ihr Blutzucker schnell ändert, zum Beispiel nach dem Essen oder nach dem Training. Darüber hinaus müssen Sie wissen, dass, wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel in einer alternativen Position zu steuern, dann zu einem Zeitpunkt, wenn die Symptome einer Hypoglykämie auftreten, die Sie nicht die Möglichkeit haben, über die Ergebnisse dieser Tests zu verlassen.

Laser Blutproben für die Analyse. Im Jahr 1998 wurde die Laser-Blutentnahme von der Food and Drug Administration (FDA) genehmigt. Die Laservorrichtung erzeugt einen hochpräzisen Lichtstrahl, der durch die Haut des Fingers dringt, statt durchstochen zu werden, was eine analgetische Wirkung und Unannehmlichkeit hat.

System MiniMed, immer den Glukosespiegel überwachen. Dieses Gerät besteht aus einem kleinen Kunststoffkatheter (ein sehr kleines Röhrchen), der direkt unter die Haut gespritzt wird. Sie sammelt eine kleine Menge Blut und misst 72 Stunden lang die Zuckerkonzentration.

GlucoWatch. Im Jahr 2001 hat die FDA GlucoWatch zugelassen, ein uhrähnliches Gerät, das Menschen mit Diabetes hilft, den Blutzuckerspiegel mit elektrischem Strom zu messen. Es nimmt eine kleine Menge Flüssigkeit von der Haut und misst den Blutzuckerspiegel alle zwanzig Minuten für 12 Stunden. GlucoWatch gilt als der erste Schritt zu einer nicht-invasiven permanenten Überwachung des Blutzuckerspiegels, hat aber einige Nachteile.

Nach den Empfehlungen der FDA sollten diese neueren Geräte die klassischen täglichen Fingerpunktionen nicht ersetzen.

Zu einer Zeit, in der ich den Zuckerspiegel in meinem Blut kontrollieren muss?

Der Bluttest für den Zuckergehalt wird in den meisten Fällen vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen empfohlen. Der tägliche Zuckerspiegel ist besonders für Menschen verantwortlich, die Insulin haben, oder Medikamente aus der Klasse der Sulfonylharnstoff-Protivodiabetika einnehmen.

Die Häufigkeit und der Zeitpunkt von Zuckermessungen sollten anhand persönlicher Angaben ausgewählt werden. Ihr Arzt wird Ihnen zu einem Zeitpunkt mitteilen, wann und wie oft Sie Ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren müssen.

Denken Sie daran: akute und chronische Erkrankungen oder die Umwandlung von eingenommenen Medikamenten können Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen. Im Verlauf der Erkrankung sollten Sie Ihren Blutzucker häufiger kontrollieren.

Die Zustände, die Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen

Bestimmte Zustände können die Genauigkeit der Blutzuckerbestimmung beeinflussen, zum Beispiel:

Hohe Umgebungstemperatur

Höhe über dem Meeresspiegel

Wenn Sie glauben, dass Ihr Messgerät falsche Ergebnisse zeigt, kalibrieren Sie es und stellen Sie sicher, dass der Teststreifen zuverlässig ist.

Die folgende Tabelle gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie hoch der Blutzuckerspiegel während des Tages sein sollte. Ihr perfekter Blutzuckerspiegel kann von perfekt für eine andere Person abweichen und sich den ganzen Tag ändern.

Zeit der Analyse

Unstillbarer Durst

Wenn du plötzlich nachts aus dem trockenen Mund aufwachst und Lust hast zu trinken, am Nachmittag auch vermehrt Durst, ist es sinnvoll, deinen Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Oft wird unstillbarer Durst zum ersten Anzeichen von Diabetes.

Häufige Ausflüge auf die Toilette

Zunehmender Durst wird von vermehrtem Wasserlassen begleitet. Glukose wird von den Nieren ausgeschieden und zieht gleichzeitig Wasser mit. Urin in solchen Patienten ist süß; Du musst es nicht versuchen, aber wenn du viel trinkst und oft zur Toilette rennst - überprüfe sofort das Blut auf Zucker.

Erhöhter Appetit

Ein guter Appetit kann auch ein Zeichen von Diabetes sein. Gleichzeitig kann Hunger unauslöschbar sein. Es wird durch Glukoseverknappung verursacht, da bei Diabetes mellitus der Glukosespiegel im Blut erhöht ist, aber die Zellen nicht die Möglichkeit haben, diesen zu nutzen.

Gewichtsverlust

Abnehmen bis zur Erschöpfung bei gutem Appetit ist ein weiteres Zeichen für Diabetes. Wenn eine Person Hunger verspürt, viel und oft isst, aber gleichzeitig an Gewicht verliert, müssen sofort Tests auf Diabetes mellitus bestanden werden.

Juckreiz der Haut und der Schleimhäute

Juckreiz und Juckreiz der Schleimhäute können das erste Anzeichen von Diabetes sein. Wenn Sie ständig oder periodisch juckt die Haut, gibt es Kratzer, Nervosität erhöht, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und das Blut auf Zucker überprüfen.

Diabetes von schwangeren Frauen

Schwangerschaft kann Schwangerschaftsdiabetes provozieren. Größeres Risiko bei Frauen mit Übergewicht, mit später Schwangerschaft, mit übermäßiger Gewichtszunahme während der Schwangerschaft. Nach den Plänen zur Überwachung schwangerer Frauen spenden alle Frauen, die beim Gynäkologen beobachtet werden, regelmäßig Blut für Zucker.

Schlechte Wundheilung

Die langsame Wundheilung bei Diabetikern ist auf die Pathologie der Gefäße zurückzuführen. Erhöhter Blutzucker wirkt sich negativ auf das Endothel aus. Schäden an Blutgefäßen verursachen eine schlechte Blutversorgung von Organen und Geweben, auch im Bereich von Wunden und Abschürfungen.

Verlängerte Erkältungen

Eine schlechte Durchblutung verursacht häufige pustulöse Hautläsionen sowie einen langwierigen Verlauf von Infektionskrankheiten, der auch für Diabetes charakteristisch ist.

Verschwommene Sicht

Manchmal ist das erste Anzeichen von Diabetes eine verschwommene Sicht. Das Auftreten eines Schleiers vor Ihren Augen, verschwommene Sicht - eine Gelegenheit, einen Augenarzt zu besuchen und Tests auf das Vorhandensein von Diabetes zu machen.

Probleme mit der Potenz

Verletzung der Potenz, eine Abnahme des sexuellen Verlangens - auch Zeichen von Diabetes, verursacht sowohl durch den Energiehunger der Zellen als auch durch Schäden an Blutgefäßen.

Schwächen

Schwäche, Müdigkeit und Müdigkeit sind ein Zeichen des Hungers der Zellen des Nerven- und Muskelsystems. Wenn es keine Möglichkeit gibt, Glukose zu metabolisieren, können die Zellen nicht effizient arbeiten und Schwäche entsteht.

Verminderte Körpertemperatur

Die Abweichung der Körpertemperatur vom Durchschnitt nach unten kann ein Zeichen für Diabetes sein. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Körpertemperatur niedriger ist, seien Sie nicht faul, das Blut auf Zucker zu überprüfen.

Übergewicht

In den allermeisten Fällen wird Typ-2-Diabetes mellitus bei Menschen mit übermäßigem Körpergewicht festgestellt. Wenn Ihr BMI 25 übersteigt und Ihr Alter mehr als 40 Jahre beträgt, müssen Sie Ihren Blutzucker einmal jährlich überprüfen.

Gewogene Vererbung

Diabetes mellitus hat eine genetische Prädisposition. Also, wenn einer der Eltern krank ist, ist das Risiko von Typ-1-Diabetes 10%, 2 Arten - 80%. Daher sollte in Gegenwart von Diabetes in der Familie regelmäßig Blut für Zucker genommen werden.

Analyse für Zucker

Der einfachste Weg, Diabetes zu erkennen, ist eine Blutzuckermessung. Die Analyse wird auf nüchternen Magen (mindestens 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit) durchgeführt, wobei der Wert 5,5 mmol / l nicht überschreiten sollte. Bei Werten von 5,5 - 6,1 mmol / l sollte die Analyse wiederholt werden. Bei einem Wert von mehr als 6,1 mmol / l werden ein Glucosetoleranztest, ein glykosylierter Hämoglobinassay und ein Urintest für Zucker zugeordnet.

Glukose-Toleranz-Test

Auch wenn der Blutzuckerspiegel auf nüchternen Magen nicht erhöht ist, können die Gewebe bereits die Insulinsensitivität verlieren - das ist das sogenannte Prädiabetes. Um es zu identifizieren, ist es notwendig, einen Glukosetoleranztest durchzuführen - einen Bluttest für Zucker, nachdem der Patient ein Glas warmes Wasser mit darin gelöster Glukose getrunken hat. Der Gehalt an Glucose im Blut nach 2 Stunden sollte 7,8 mmol / l nicht überschreiten. Das Blut für die Analyse wird jede halbe Stunde entnommen und ein Zeitplan für die Glukosetoleranz erstellt.

Glykosyliertes Hämoglobin

Hämoglobinblut kann irreversibel an Glukose binden. Je mehr Glucose im Blut vorhanden ist, desto mehr Hämoglobin wird damit assoziiert. Wenn der Gehalt an Glukose-bezogenem Hämoglobin 5,9% übersteigt, können wir von einem erhöhten Glukosespiegel im Blut sprechen, was in Kombination mit den Ergebnissen anderer Tests die Diagnose "Diabetes mellitus" ermöglicht.

Urinanalyse

Zucker im Urin tritt auf, wenn der Blutzuckerspiegel 10 mmol / l übersteigt, was eine ziemlich große Menge ist. Außerdem wird der Gehalt an Aceton im Urin überprüft. Das Auftreten von Aceton im Urin ist ein ungünstiges Anzeichen für den Abbau des Proteins. Dies bedeutet, dass der Körper keine Energie aus Kohlenhydraten aufnehmen kann und Proteine ​​abbauen muss.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie