Dysbakteriose - eine Erkrankung, die durch eine Verletzung der Darmmikroflora verursacht wird, verbunden mit einer Veränderung der Artenzusammensetzung von Bakterien. Die Menge an nützlichen Bifidus und Laktobazillen ist verringert und die Anzahl der pathogenen (pathogenen) Mikroorganismen nimmt zu. Die Dysbakteriose des Darms ist keine eigenständige Krankheit. Oft ist es das Ergebnis von anderen Beschwerden (manchmal ziemlich bedrohlich). Laut Statistik werden 90% der Erwachsenen beobachtet.

Ausführlicher über welche Art von Krankheit, was sind die ersten Anzeichen und Symptome und wie man richtig mit Diät und Medikamenten behandeln.

Was ist Dysbiose?

Dysbakteriose des Darms (auch Dysbiose) - dies ist ein Zustand von mikrobiellen Ungleichgewicht am Körper oder in ihm. Bei der Dysbakteriose ist die Parität der nützlichen und bedingt pathogenen Mikroorganismen, zum Beispiel, im Darm oder in den Fortpflanzungsorganen verletzt.

Im Darm eines Erwachsenen sind normalerweise etwa 2-3 kg verschiedener Mikroorganismen (etwa 500 Arten) enthalten. 60% aller Mikroorganismen befinden sich im Verdauungstrakt.

Mikroorganismen helfen dabei, Nahrung zu verdauen, Vitamine zu synthetisieren, Giftstoffe und Karzinogene zu entfernen und alle unnötigen Elemente abzubauen. Die Hauptvertreter der Darmflora sind aerobe Laktobazillen und anaerobe Bifidobakterien.

Im menschlichen Körper nehmen drei Arten von Bakterien an den Verdauungsprozessen von Nahrung teil:

  • Nützlich (Bifidobakterien, Laktobazillen). Sie halten das Verhältnis anderer Bakterien im Magen aufrecht, verhindern die Entwicklung von allergischen Erkrankungen, Schwächung der Immunität und viele andere negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Sie kontrollieren auch die Menge an schädlichen Bakterien;
  • neutral. Sie leben an einem bestimmten Ort. Bringe keinen besonderen Nutzen oder Schaden;
  • schädlich (Candida-Pilz, Staphylococcus, Streptococcus). Provozieren Sie verschiedene Krankheiten und Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Traktes.

Ursachen

Die Menge jeder Art von Bakterien, die im Darm leben, wird durch die Gesetze der natürlichen Auslese kontrolliert: hoch multiplizierend findet keine Nahrung, und überflüssige Menschen sterben, oder andere Bakterien schaffen unerträgliche Bedingungen für das Leben. Aber es gibt Situationen, in denen sich das normale Gleichgewicht ändert.

Die Ursachen der Unterdrückung der Darmnormoflora mit Dysbiose können folgende sein:

  1. Die Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Abführmittel, Immunsuppressiva, Hormone, Psychopharmaka, Sekretolitiki, Adsorptionsmittel, Antitumormittel, Tuberculostatika et al.);
  2. Unzureichende Ernährung, Mangel an notwendigen Komponenten in der Ernährung, Ungleichgewicht, Vorhandensein verschiedener chemischer Zusätze, die zur Unterdrückung der Flora beitragen, Fehlfunktionen in der Ernährung, dramatische Veränderungen in der Art der Ernährung.
  3. Auftreten von Erkrankungen der Verdauungsorgane (Ulcus pepticum, chronische Cholezystitis, Morbus Crohn, Zirrhose, Zöliakie, Pankreatitis usw.);
  4. Parasitäre Erkrankungen des Darms (Askariasis), Stoffe freisetzen, die Mikroben der normalen Darmflora zerstören;
  5. Verlangsamte Operationen am Darm, Stress, neurologische Störungen, wodurch normale Peristaltik des Darms gestört wird.

Manchmal können fast vollständig gesunde Menschen an Dysbiose leiden. In diesem Fall sollte die Ursache in den Eigenschaften des Berufs oder in saisonalen Veränderungen in der Ernährung gesucht werden.

Abhängig von der Ursache des Syndroms der intestinalen Dysbiose in der modernen Medizin ist in mehrere Typen unterteilt.

  • Dysbakteriose, die bei gesunden Menschen auftritt:
  • Professional (Verstöße entstehen aufgrund von schädlicher beruflicher Tätigkeit)
  • Alter (die Flora ist aufgrund der Alterung des Körpers gebrochen)
  • Ernährungsbedingt (verbunden mit Mangelernährung)
  • Saisonal (Flora variiert je nach Jahreszeit, hauptsächlich bei kaltem Wetter).
  • akut (bis zu 30 Tage);
  • Verweilen (bis zu 4 Monaten): mit klinischen Manifestationen (kontinuierlich oder rezidivierend) und ohne klinische Manifestationen;
  • chronisch (mehr als 4 Monate): mit klinischen Manifestationen (kontinuierlich oder rezidivierend) und ohne klinische Manifestationen.

Dysbakteriose des Dünndarms

Dysbakteriose des Dünndarms beginnt sich über seine Aussaat hinaus zu manifestieren. In diesem Fall verändert sich die mikrobielle Zusammensetzung, was eine Störung der normalen Funktion des Verdauungstrakts hervorruft. Der Schmerz ist im Nabelbereich lokalisiert.

Dysbakteriose des Dickdarms

Dysbakteriose des Dickdarms ist eine äußerst häufige Pathologie, die die Mikroflora gleichzeitig im Magen, Zwölffingerdarm, Darm bricht. Die Krankheit kann einen lang anhaltenden Charakter haben, eine strengere Form annehmen und den normalen Lebensstil einer Person stören.

Symptome der intestinalen Dysbiose

Das klinische Bild der Entwicklung und des Verlaufs der Dysbakteriose hängt sowohl vom Stadium als auch von der mikrobiologischen Variante der Erkrankung ab.

Charakteristische Anzeichen von Dysbiose bei Erwachsenen:

  • Verstöße gegen den Stuhl. Stuhlstörungen bei Dysbakteriose sind eine der häufigsten und charakteristischen Symptome. Am häufigsten manifestiert sich in Form eines weichen Stuhls (Durchfall). Im Alter (bei den älteren Menschen) entwickelt sich die Dysbakteriosis, die Verstopfung, die von der Senkung der Peristaltik des Darms (wegen der Mangelhaftigkeit normoflora bedingt ist) öfter.
  • In den ausgeprägten Prozessen der Fäulnis und Fermentation, die nur bei 25% der Patienten beobachtet werden, ist die Zusammensetzung, Form und Farbe des Stuhls gestört. Es wird schaumig, flüssig, erhält eine helle Farbe und einen sauren Geruch. Es kann zu einem brennenden Gefühl im Anus kommen.
  • Veränderung des Stuhlgeruchs (es wird extrem faul oder sauer);
  • verstärkte Gasbildung (Gase sind stinkend und geruchlos, sonor und nicht);
  • Blähungen von unterschiedlicher Intensität (es ist am Abend stärker ausgeprägt, kann sich nach einigen Produkten verschlechtern);
  • Dyspeptische Störungen: Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Appetitlosigkeit, sind das Ergebnis einer gestörten Verdauung;
  • Die Eingeweide sind nicht vollständig entleert.
  • Ein fauler Nachgeschmack, Aufstoßen.

Symptome, die sich in Dysbiose manifestieren, können nicht alle beobachtet werden, dies sind individuelle Symptome. Etwa die Hälfte derjenigen, die an dieser Störung leiden, fühlen nichts als einen Stuhl oder Verstopfung.

Bei dysbacteriosis leidet die Verdauung am meisten. Da Nahrung im Darm zunächst von Bakterien abgebaut und dann in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Ohne die Hilfe von Mikroorganismen kann der Körper nicht viele Nährstoffe aufnehmen. Deshalb gibt es Übelkeit, Erbrechen, weichen Stuhlgang.

Phasen der Dysbiose bei Erwachsenen

Es gibt solche Stadien der Krankheit:

  • Der erste Grad der intestinalen Dysbiose ist durch eine Abnahme der schützenden endogenen Flora um nicht mehr als zwei Größenordnungen gekennzeichnet. Bifidoflora und Lactoflora werden nicht verletzt, es gibt keine klinischen Anzeichen der Krankheit. Dieser Grad ist charakteristisch für die latente Phase der Entwicklung der Krankheit.
  • In diesem Fall wird die Abnahme nützlicher Mikroorganismen - Lakto- und Bifidobakterien - kritisch. Gleichzeitig wächst die Entwicklung der pathogenen Mikroflora extrem schnell. In diesem Stadium gibt es erste Anzeichen von Dysbiose, die auf eine Verletzung der Darmfunktion hinweisen.
  • Der entzündliche Prozess beginnt die Darmwand zu stören, was die chronische Verdauungsstörung verschlimmert. Dieses Stadium der Krankheit erfordert eine ernsthafte Behandlung nicht nur mit der richtigen Ernährung, sondern auch mit Medikamenten.
  • entsteht, wenn die Behandlung der Dysbakteriose fehlt oder nicht intensiv genug ist. In dieser Phase ersetzen schädliche Mikroorganismen praktisch die nützlichen, was zur Entwicklung von Krankheiten wie Beriberi, Depression und Darmerkrankungen führt, die nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben des Patienten gefährlich sind.

Mit Dysbakteriose des Darms sind andere Symptome und Manifestationen möglich, aber sie beziehen sich eher auf Komplikationen der Krankheit oder auf Verschlimmerung begleitender Pathologien. Direkt sind diese Symptome nicht mit einer Verletzung der Darmmikroflora verbunden. Möglich sind zum Beispiel Anzeichen von Hypovitaminose und Beriberi. Der Mangel an Vitamin ist aufgrund der Tatsache, dass es nicht normal im Darm verdaut wird.

Diagnose

Bei Dysbakteriose des Darms werden Symptome bei Kolitis, Enterokolitis, Gastritis, Dickdarm- und Dünndarmentzündung beobachtet. Die Aufgabe des Arztes ist es, die richtige Diagnose zu stellen und die oben genannten Pathologien der Verdauungsorgane auszuschließen.

Die Diagnose von Dysbiose ohne Analyse ist schwierig. Symptome der Krankheit sind den Symptomen anderer Krankheiten sehr ähnlich. Um eine Diagnose zu stellen, muss der Arzt die Diagnoseergebnisse haben. Nach dem Sammeln von Patientenbeschwerden und Palpation ernennt der Spezialist 2-3 notwendige Prozeduren.

Eine genaue Diagnose wird helfen:

  • Stuhlanalyse. Die spezifischste Technik für die Labordiagnostik der intestinalen Dysbakteriose ist die Analyse und der Bacillus-Kot.
  • Ein klinischer Bluttest - zeigt das Vorhandensein von Entzündungen und möglichen Blutungen im Darm an. Bei schwerer Dysbiose wird eine Anämie festgestellt - eine Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut.
  • Koloskopie. Ermöglicht die Beurteilung des Zustands eines bis zu einem Meter langen Darmabschnitts.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle. Mit seiner Hilfe können Begleitpathologien erkannt werden.
  • Fibroesophagogastroduodenoskopie. Es besteht in der Untersuchung der Schleimhaut des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms, die mit Hilfe eines Endoskops durchgeführt wird.
  • Radiographie des Darms. Um pathologische Veränderungen zu erkennen, verwendet das Verfahren ein Kontrastmittel.

Behandlung von Dysbiose bei Erwachsenen

Bei einem leichten Ungleichgewicht in der Darmflora kann es ausreichen, diese Ursachen mit Hilfe rationeller Ernährung, der Einnahme von Präbiotika oder Probiotika zu beseitigen. Bei schweren Beschwerden, kombiniert mit einer komplexen antimikrobiellen Therapie, ist auch eine diätetische Ernährung indiziert.

Wie behandelt man Darmdysbakteriose? Behandlungsaktivitäten bestehen aus:

  • Beseitigung von überschüssiger bakterieller Kontamination des Dünndarms;
  • Wiederherstellung der normalen mikrobiellen Darmflora;
  • Verbesserung der Darmverdauung und -absorption;
  • Wiederherstellung der gestörten Darmmotilität;
  • Stimulation der Reaktivität des Organismus.

Medikamente

Zur Behandlung der Dysbakteriose werden Medikamente eingesetzt, die zur Wiederherstellung der normalen Darmflora beitragen. Normalerweise ist eine der folgenden Gruppen ausgewählt:

  1. Antibakterielle Medikamente werden hauptsächlich benötigt, um das übermäßige Wachstum der mikrobiellen Flora im Dünndarm zu unterdrücken. Die am häufigsten verwendeten Antibiotika aus der Gruppe der Tetracycline, Penicilline, Cephalosporine, Chinolone (Tarid, Nitroxolin) und Metronidazol.
  2. Bakteriophagen (Intestibakteriophagen, Staphylococcus-Bakteriophagen, Pyobakteriophagen, Coli-Protein-Bakteriophagen usw.);
  3. Antibiotika (Fluorchinolone, Cephalosporine, Penicilline, Makrolide, Aminoglycoside usw.);
  4. Probiotika von Dysbakteriose (Sporobacterin, Enterol, Cerebiogen, Bactisubtil, etc.).
  5. Antimykotika bedeutet. Durch den Nachweis im Darminhalt einer erhöhten Anzahl von Hefepilzen.
  6. Enzyme werden bei ausgeprägten Verdauungsstörungen verschrieben. Mezim Tabletten 1 Tablette 3-mal täglich vor den Mahlzeiten. Um die Funktion der Absorption zu verbessern, wird Essential, Legalon oder Carpsil vorgeschrieben, da sie die Membranen des Darmepithels stabilisieren. Die impulsive Funktion des Darms wird durch Imodium (Loperamid) und Trimebutin (Debibrate) verbessert.
  7. Die Sorptionsmittel, werden bei den geäusserten Zeichen der Intoxikation ernannt. Aktivkohle wird für 5-7 Tabletten pro Zeit für 5 Tage verschrieben.

Verschreiben Sie Medikamente für Dysbakteriose, bestimmen Sie ihre Dosierung und Dauer der Aufnahme, nur einen Arzt. Selbstbehandlung droht mit Komplikationen.

Bei längerer Behandlung mit Antibiotika ist es notwendig, in die Therapie eine spezielle Diät aufzunehmen, die Nahrungsmittel enthält, die reich an nützlichen Bakterien sind, antimykotische und immunstimulierende und Antihistamin-Therapie.

  • Funktionelle Ernährung, Vitamintherapie, Enterosorbentien;
  • Präbiotika.
  • Funktionelle Ernährung, Vitamintherapie, Enterosorbentien;
  • Probiotika.
  • Funktionelle Ernährung, Vitamintherapie, Enterosorbentien;
  • Antibakterielle Therapie, Bakteriophagen, intestinale Antiseptika;
  • Probiotika.

Die Behandlung der intestinalen Dysbakteriose wird in Abhängigkeit vom Grad der Erkrankung auf eine komplexe Art und Weise bestimmt. Da sich die Krankheit unter dem Einfluss vieler Faktoren entwickelt, ist es wichtig, die Ursache ihrer Entwicklung zu beseitigen, da sonst die Aufnahme von Probiotika keinen positiven Effekt hat. Die Beseitigung von Infektionsherden und chronischen Erkrankungen ist die Hauptaufgabe der Behandlung.

Diät und richtige Ernährung

Es gibt keine spezielle Diät für jeden, folgen Sie einfach ein paar Regeln, vermeiden Sie ungewaschenes Obst, minderwertige Lebensmittel und nehmen Sie alle drei Stunden Mahlzeiten in kleinen Portionen. Es ist wichtig, jeden Tag heiße flüssige Nahrung zu essen: Suppe, Brühe.

Die Grundprinzipien der richtigen Ernährung bei Dysbakteriose:

  • regelmäßige Aufnahme von Nahrung zur gleichen Zeit;
  • Verwendung von warmen Speisen (innerhalb von 25-40 Grad) und Vermeidung von zu kalten oder warmen Speisen;
  • Vermeidung aggressiver und akuter Produkte;
  • gründlich kauendes Essen;
  • die Verwendung von Lebensmitteln ist häufig (alle zweieinhalb Stunden) und in kleinen Portionen;
  • ein reichliches Getränk, aber nicht während einer Mahlzeit (um die Verdauung von Lebensmitteln nicht zu stören).

Wenn Sie eine Diät einhalten, dürfen Sie solche Produkte verwenden:

  • Weiß- oder Roggenbrot - nicht frisch, sondern gestern;
  • Cracker;
  • Suppen auf fettarme Brühe mit Püree Getreide und Gemüse;
  • Fleischgerichte, gekocht, gedünstet oder gedünstet;
  • fettarmes Fleisch;
  • magerer Fisch, gekocht, gedünstet, gedünstet oder gebraten ohne Panade;
  • Gemüse (ausgenommen Kohl, Bohnen und Pilze) in gekochtem, gebackenem oder gekochtem Dampf;
  • Früchte und Beeren in der Zusammensetzung Gelee, Kompott, Püree oder Mousse;
  • Äpfel sind gebacken oder ungekocht;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Butter in kleinen Mengen;
  • Soßen ohne Gewürze;
  • alle Getränke außer Alkohol, Kohlensäure, Kwass und Mors.

Zusammen mit der Diät können den Patienten Probiotika und Präbiotika verschrieben werden. Diese Medikamente verbessern die Darmarbeit und stellen eine gesunde Zusammensetzung der Flora wieder her.

Volksheilmittel

Traditionelle Medizin, wenn sie richtig verwendet wird, kann den Zustand verbessern und die Symptome der Krankheit lindern. Es kann aber nur ergänzend zur vom Arzt verschriebenen Grundbehandlung verwendet werden.

Als Folk-Behandlung sind erlaubt:

  • Pflanzen, die antiseptisch wirken: mit Wasser und Hagebuttensaft verdünnter Granatapfel, Erdbeere, Himbeere;
  • analgetische Wirkung gibt Minze-Extrakt, Kamillentee, Johanniskraut;
  • haben eine adstringierende Wirkung, entzündungshemmende Blaubeeren, Vogelkirschen, Rüben.

Folk Methoden beinhalten die folgenden Mittel:

  1. Eichenrinde. Auskochen der Rinde der Eiche hat eine adstringierende Wirkung und hilft bei Durchfall, oft begleitet Dysbiose. Ein Esslöffel Rohmaterial, gefüllt mit 250 ml kochendem Wasser, wird bei schwacher Hitze eine Viertelstunde lang gerieben. Flüssigkeit abkühlen, filtern und nehmen Sie die Hälfte des Glases bis zu 3 mal am Tag.
  2. Knoblauch. In seiner Zusammensetzung gibt es antibakterielle Verbindungen, die die pathogene Mikroflora zerstören und die Entwicklung von Fäulnisprozessen verhindern. Um die Medizin vorzubereiten, ist es notwendig, eine Knoblauchzehe in einem Mörser zu zerquetschen und es mit einem Glas Magerjoghurt zu füllen. Trinken Sie jeden Tag 2 Tassen des erhaltenen Getränks.
  3. Eine nützliche und schmackhafte Medizin für Dysbiose ist eine Mischung aus Sonnenblumenkernen, Kürbissen und Walnusskernen. Gut getrocknete Zutaten müssen in einer Kaffeemühle gemahlen werden und 2 Esslöffel des erhaltenen Pulvers täglich mit warmem Wasser gewaschen werden.
  4. Molke. Verkauft in Geschäften oder bleibt nach dem Kochen hausgemachten Hüttenkäse. Das Serum wird morgens auf nüchternen Magen während des Monats für 1 Glas erhitzt.
  5. Wenn die Verdauung der Nahrung von Ihrem Blähungen begleitet wird. Gießen Sie 4 Esslöffel Dill Samen mit einem Glas heißem Wasser, bestehen Sie 2 Stunden, dann belasten Sie und trinken Sie während des Tages alle 2 Stunden.
  6. Basierend auf Propolis-Honig: Ein Teelöffel Honig sollte in einem Glas mit warmem Wasser oder Bouillon von Hagebutten verdünnt und 2-mal täglich nach den Mahlzeiten für 1,5 Monate eingenommen werden.
  7. Die einfachsten Varianten der Kräuterabkochung sind Eukalyptus und Minze. Für die Zubereitung der ersten 3 Esslöffel. trockener Eukalyptus gegossen 500 ml kochendes Wasser. Für das zweite Rezept wird abgekochtes Wasser 2 mal weniger - 250 ml genommen. Eukalyptus-Brühe wird dreimal pro Tag auf eine Viertel Tasse getrunken und 4 mal täglich Pfefferminze auf 3 Viertel Glas. Der Behandlungsverlauf ist auf 14 Tage ausgelegt.

Eine Behandlung ausschließlich mit Kräutern ist nur bei leichter Dysbiose möglich. In anderen Fällen sind Volksmethoden nur eine Ergänzung zu der Hauptbehandlung, die von einem Spezialisten verschrieben wird.

Prävention

Präventive Maßnahmen umfassen die Einhaltung von Empfehlungen für die richtige Ernährung, Hygiene und Hygiene.

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen für Erwachsene sind wie folgt:

  • gesunde Ernährung;
  • Antibiotika nur wie vom Arzt verschrieben einnehmen;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems.

Um Dysbiose loszuwerden und weitere Rückfälle zu verhindern, ist der effektivste Weg ein integrierter Ansatz. Bei den ersten Symptomen sollten Sie unbedingt einen Gastroenterologen aufsuchen. Sei gesund und folge immer deinem Lebensstil!

Wie schnell und effektiv Dysbiose heilen

Ursachen und Symptome

Bakterien, die in einem Menschen leben, helfen ihm nicht nur dabei, Nahrung zu verdauen, sondern leiden auch unter seinen schlechten Gewohnheiten. Die Gründe für die Verletzung der normalen Anzahl von Mikroorganismen im Darm sind vielfältig. Dazu gehören vorzeitige Essen, schlechte Qualität der Lebensmittel, Prävalenz in der Ernährung von schweren Lebensmitteln, süße, würzige, geräucherte oder fetthaltige Lebensmittel. Entzündliche Prozesse im Körper, Medikamente, Antibiotika, verschiedene Vergiftungen, chronische Krankheiten - all das betrifft auch unsere Nachbarn, die uns davon abhalten, unsere Arbeit effizient zu bewältigen.

Das erste Zeichen, das herausgefunden hat, ist, einen Arzt unbedingt zu konsultieren, ist Unbehagen oder sogar Schmerz im Unterleib. Als nächstes gibt es Störungen des Stuhlgangs - Durchfall, Verstopfung, möglicherweise Durchfall, Geruch aus dem Mund. Blähungen, Blähungen - obligatorisch begleitender Durchfall. In Ausnahmefällen tritt vor dem Hintergrund der beschriebenen Symptome eine signifikante Temperaturerhöhung auf. Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Gastroenterologen gehen, kann die Krankheit in ein chronisches Stadium übergehen, und dann wird es viel schwieriger zu behandeln sein.

Behandlung

Wie kann man Dysbiose heilen? Eine eindeutige Antwort auf diese Frage ist schwer zu geben. Die Behandlung von Mikroflora-Verstößen ist ein verantwortungsvoller Prozess, der einerseits unter ärztlicher Aufsicht stattfinden muss und andererseits eine breite Palette von Volks- und Hausmitteln ermöglicht. Abhängig von den Symptomen und der Schwere der Krankheit kann verwendet werden: Behandlung zu Hause, Volksmedizin und medikamentöse Therapie.

Zu Hause

Angesichts des Problems der unsachgemäßen Operation des Verdauungssystems, eilen Sie nicht, um die Drogen zu greifen. Es gibt viele Möglichkeiten, Darmdysbakteriose zu Hause zu behandeln. Unter den Erste-Hilfe-Kästen für das Problem der Darmerkrankungen werden die ersten Helfer Stoffe sein, die antimikrobiell beruhigend wirken und die richtigen Bakterien mit Ihrer Mikroflora besiedeln können.

Infusion von Kamillen-Medizin entfernt selbst sehr starke Schmerzen. Die Tasche wird mit warmem Wasser gegossen und stehen gelassen. Nach der Verwendung der resultierenden Infusion bei Exazerbationen von Schmerzen, sowie zur Vorbeugung vor jeder Mahlzeit.

Infusion von Eukalyptus wird für die symptomatische Behandlung von Blasen und Meteorismen verwendet. Trockene Blätter dieser Pflanze werden mit heißem Wasser gegossen und können bis zur vollständigen Abkühlung stehen bleiben. Bewahre die Tinktur im Kühlschrank auf. Während der Woche wird empfohlen, dreimal täglich 1/3 Glas zu nehmen.

Um unerwünschte Krankheitserreger zu eliminieren, wird gewöhnlicher Knoblauch verwendet. Mit seiner Hilfe können Sie die feindliche Mikroflora vollständig töten. Wenn Sie zwei Wochen lang einen Zahn zweimal täglich mit kochendem Wasser einnehmen, können Sie eine gute Wirkung erzielen.

Die Reserve von Bakterien aus den öffentlich verfügbaren Mitteln ist Kefir. Er normalisiert vollkommen die Motilität des gesamten Gastrointestinaltraktes, hilft, nützliche Mikroorganismen wiederherzustellen. Kefir ist auf der Basis von Milch und Sauerteig leicht zu Hause zu machen.

Natürlich ist die Behandlung zu Hause mit ihrer Einfachheit und Zugänglichkeit anziehend, aber in jedem Fall ist es notwendig, diese Aktivitäten unter der Aufsicht von Ärzten durchzuführen.

Die Methoden der Leute

Die traditionelle Medizin hatte immer eine Antwort auf die Behandlung von Dysbakteriose. In seinem Arsenal gibt es Sammlungen und Aufgüsse von Kräutern, ein Mittel, um den gesamten Magen-Darm-Trakt in Ton zu bringen. Die Vorteile des Folk-Ansatzes sind außerdem, dass Phytopräparate, die die Entwicklung schädlicher Bakterien hemmen, eine nützliche Darmflora aufrechterhalten.

Die Behandlung mit Drogen natürlichen Ursprungs deutet auf einen gewissen Wechsel hin. Daher werden in der Anfangsphase Ladungen mit ausgeprägter antimikrobieller Aktivität zur Bekämpfung schädlicher Prokaryoten verwendet. Dies sind Abkochungen von Berberitze, Beeren von schwarzen Johannisbeeren, Himbeeren oder Blaubeeren. Als Hilfsmittel wird empfohlen, Honig (1 Löffel für ein Glas warmes Wasser, dreimal am Tag) oder einen Teepilz zu verwenden.

Wenn Sie nicht über diese Komponenten haben, in jeder Apotheke können Sie Magen-Darm-Gebühren auf Basis von Rinde einer Eiche, Erle und Vogelkirschfrucht mit dem Zusatz von Kümmel und Kamille kaufen.

In der zweiten Phase der Behandlung ist es notwendig, die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Krankheitserregern zu entfernen - ihre Gifte und Toxine. Verwenden Sie dazu Kompott aus getrockneten Früchten, Auskochen von Leinsamen oder Aufguss auf Basis von Heu, Jostlerfrüchten und Leinsamen. Wenn ein schwacher oder weicher Stuhl beobachtet wird, sollten Pflanzen mit entzündungshemmender und adstringierender Wirkung verwendet werden. Blätter und Früchte von Blaubeeren, Vogelkirschen, Zitronenmelisse sowie Eichenrinde haben diese Eigenschaften.

Das dritte und letzte Stadium ist die Besiedelung des Darms mit einer nützlichen Mikroflora. Um dies zu tun, trinken Sie Kefir, Milch und Sauerteig, die die notwendigen Bifidobakterien enthalten.

Medizinische Präparate

Bei typischen Dysbakteriose-Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Nach Durchführung der Untersuchung und Durchführung der notwendigen Tests verschreibt der Arzt eine Therapie.

In der Regel umfasst der Behandlungsverlauf Präbiotika, Enzyme, Probiotika, Symbiotika sowie Medikamente, die symptomatisch den Zustand des Patienten lindern. Unter solchen Arzneimitteln in jeder Erste-Hilfe-Ausrüstung muss "Linex", "Smecta", "Enterosgel", "Hilak Forte" sein. Alle diese Medikamente beseitigen in einem gewissen Ausmaß die Ursache von Dysbiose, helfen, nützliche Darmflora wiederherzustellen, und beseitigen auch Krankheitserreger.

Bei Neugeborenen

Die Meinung, dass Dysbiose verhindert, dass nur Erwachsene in den Wurzeln leben, ist falsch. Vor allem betrifft es die Babys. Dies liegt daran, dass die Mikroflora des Darms des Neugeborenen noch nicht von Bakterien besiedelt ist. Und erst am fünften Lebenstag hat das Baby dank der Muttermilch eine instabile, aber immer noch charakteristische Mikroflora.

Derzeit unterstützen nicht alle das Stillen, so dass das Problem der Kinderdysbiose besonders akut ist. Bei Schwellungen, Koliken, instabilem Stuhl, Launenhaftigkeit und Angst des Kindes empfehlen Ärzte die Verwendung von Arzneimitteln, die Bifido- und Laktobazillen enthalten.

Ernährung und Diät

Wie bei der Behandlung von Krankheiten im menschlichen Körper, ist bei Dysbakteriose eine richtige Ernährung notwendig. Zusätzlich zu der Notwendigkeit einer genauen Diät wird Ärzten geraten, oft und in kleinen Portionen zu essen - alle zwei bis drei Stunden.

Von der Diät ist es, die sogenannten "schweren" Produkte, Gewürze, vollständig zu eliminieren. Geräuchert, frittiert, fettige Speisen, Fertiggerichte, Schokolade, Brötchen, Bohnen sowie Essig und Alkohol sollten Ihre Ernährung komplett verlassen. Kochen ist am besten zu Hause und moderate Wärmebehandlung - durch Kochen oder Dämpfen.

Einhaltung des Regimes des Tages, moderate Bewegung und gesundes Essen - hier sind drei Komponenten, mit denen Sie die Frage beantworten können: "Wie ich Dysbiose geheilt".

Video "Doktor Komarovsky über Dysbakteriose"

In diesem Video wird Dr. Komarovsky darüber sprechen, was Dysbiose ist und wie sie behandelt wird.

Dysbacteriosis des Darms - Symptome, Behandlung, Analysen und Diät

Es ist kein Geheimnis, dass unsere Eingeweide eine besondere Welt sind, in der Milliarden mikroskopisch kleiner Organismen nebeneinander existieren. Im Allgemeinen wird diese Welt die Mikroflora des Darms genannt, die aus nützlichen und pathogenen Mikroben besteht. Eine gesunde Mikroflora (Lactobazillen und Bifidobakterien), und ist etwa 90% der Flora, ausgeglichen 10% opportunistische Pathogene (Streptokokken, Staphylokokken, etc.). Ein solches Gleichgewicht gewährleistet einen ununterbrochenen Betrieb des Verdauungstraktes, eine aktive Aufnahme von Nährstoffen und eine starke Immunität.

Wenn jedoch aus irgendeinem Grund das Gleichgewicht der Darmflora gestört ist, wird die Menge der nützlichen Flora stark reduziert, und die Zahl der pathogenen Mikroben nimmt rasch zu. In diesem Fall ist die Person durch den Prozess der Verdauung gestört, die Aufnahme von Fetten und Vitaminen hört auf. Dieser Zustand führt zu Magenproblemen, unterdrückt die Immunität, provoziert den Gewichtsverlust und führt zur Anämie. Ärzte nennen diese Verletzung Dysbiose.

Bei der Verletzung der Mikroflora treffen Erwachsene und Kinder gleichermaßen aufeinander. Aber wenn Erwachsene, aufgrund eines starken Magen, und die Abwehrkräfte des Körpers, leichter, diesen Zustand zu tolerieren, die Kinder erleben alle die unangenehmen Symptome des Mikroflora, die von Bauchschmerzen und Blähungen, und endend mit der Schwächung des Immunsystems in Verbindung stehender Krankheiten.

Das Problem der Dysbiose ist in der modernen Welt sehr verbreitet, und deshalb werden wir in diesem Artikel detailliert erklären, warum sich diese Verletzung entwickelt, wie sie sich manifestiert und wie sie behandelt wird.

Ursachen von Dysbiose

Sagen Sie sofort, dass das Ungleichgewicht der Mikroflora keine eigenständige Krankheit ist, sondern ein Symptom, das auf eine Abweichung in der Funktionsweise des Organismus hindeutet. Aus offensichtlichen Gründen ist die Unterdrückung der Darmflora:

1. Das Vorhandensein von Magen-Darm-Erkrankungen (Magengeschwür und Gastritis, Pankreatitis und chronische Cholezystitis, Gastroduodenitis, sowie akute Darminfektionen).

2. Falsches Essen. Lebensmittel, die nicht die Aufnahme aller notwendigen Vitamine und Mineralstoffe (Diät) gewährleisten, sowie die Verwendung von Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an nicht natürlichen Bestandteilen. Dazu gehört auch eine plötzliche Veränderung der Art des Essens.

3. Aufnahme einiger Medikamente (Abführmittel, Hormonpräparate, Immunabwehrmittel, Sorptionsmittel und Antitumormittel). Die häufigste Ursache dieser Störung ist jedoch eine unkontrollierte Einnahme von Antibiotika!

4. Parasitäre Infektionen, d.h. Auftreten im Körper der Würmer (Askariasis, Giardiasis, Enterobiasis und andere). Die Parasiten emittieren Schadstoffe, die die normale Flora zerstören und eine Dysbiose hervorrufen.

5. Verschiedene Störungen, Stresssituationen sowie chirurgische Eingriffe im Magen stören das Gleichgewicht der Darmbakterien.

Wir werden auch hinzufügen, dass manchmal Menschen mit Dysbakteriose, die keine gesundheitlichen Probleme haben, konfrontiert sind. Dann sollte die Ursache des Ungleichgewichts der Mikroben in der saisonalen Änderung der Ernährung oder der Merkmale der beruflichen Tätigkeit gesucht werden.

Grade der Dysbiose

Es ist bekannt, dass mit der Entwicklung von Dysbakteriose der Zustand des Körpers verschlechtert. In diesem Plan verteilen Ärzte 4 Grad Dysbiose.

1. Grad. Damit sinkt die Anzahl der Nutzpflanzen. Unangenehme Symptome fehlen.

2. Grad. Die Anzahl der pathogenen Mikroflora nimmt rapide zu, was zu Blähungen und Darmschmerzen führt.

3. Grad. In diesem Stadium ist die Darmschleimhaut betroffen, wodurch der Patient eine chronische Stuhlstörung entwickelt und den Gesundheitszustand schnell verschlechtert.

4. Grad. Dies ist der gefährlichste Grad der Störung der Darmflora. Der Patient entwickelt Erschöpfung, Anämie, Übelkeit und Kopfschmerzen.

Symptome und Anzeichen von Dysbiose bei Erwachsenen

Manifestationen des Ungleichgewichts der Darmflora bei allen Menschen sind ungefähr gleich. So zeigt sich Dysbiose bei Erwachsenen durch folgende Symptome:

Blähungen. Dies ist ein Zustand, bei dem die Bildung von aktivem Gas im Körper beginnt, Grollen entsteht, scharfe Schmerzen auftreten und das Gas entweicht. In diesem Fall ist die Schwere der Blähungen höher, wenn eine Person Fleisch, Kwas, Bier und kohlensäurehaltige Getränke konsumiert.

Schmerzen im Bauch. Schmerz bei dysbacteriosis kann auftreten aufgrund von Dehnung der Darmwände, und kann eine Folge der Krankheit sein, die die Mikroflora (Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa) brachen. In der Regel sind unangenehme Empfindungen im Unterbauch lokalisiert und können von "dumpfen" Schmerzen bis zu Einschnitten im Darm variieren.

Rumpeln im Bauch. Dieses Symptom ist eine Folge der Ansammlung von Gasen im Darm und der Unfähigkeit, die Oberfläche zu erreichen. Am meisten Grollen kommt bei Kindern vor, während es bei älteren Menschen eher selten vorkommt.

Geruch aus dem Mund. Viele Menschen wenden sich an Ärzte, die sich über abgestandenen Atem beschwerten, und nach der Untersuchung stellen sie fest, dass die ganze Schuld Dysbiose ist. Die Ursache dieses Phänomens sind die Prozesse der Fäulnis in den Eingeweiden, durch welche die Gase, die sich bilden, ohne einen Auslass zu finden, anfangen, den Darm hinaufzusteigen und mit einem Rülpsen herauszukommen.

Abnehmen. Mit einer ausgewogenen Flora nimmt der Darm aktiv nützliche Substanzen auf. Das Ungleichgewicht von nützlichen und schädlichen Mikroben provoziert jedoch einen Zustand, in dem die Absorption von Nährstoffen sich verschlechtert und eine Person beginnt, Gewicht zu verlieren. Und das ist eine schwerwiegende Verletzung, die zu schweren Darmerkrankungen führen kann.

Verletzung des Stuhls. Dies ist das häufigste Symptom der Dysbiose, die besonders erwähnt werden sollte. In den meisten Fällen ist eine Person mit einem solchen Problem Durchfall, und alle wegen einer Verletzung der Aufnahme von Nährstoffen.

Der Patient sollte solche Merkmale der Störung des Stuhls beachten, wie:

  • Häufigkeit - etwa 4-6 p / Tag (und in schweren Fällen sogar mehr);
  • Konsistenz - ein Stuhl, nicht flüssig, sondern eher ungeformt, breiig;
  • Empfindungen - der Drang zur Defäkation, meist begleitet von Schmerzen;
  • Geruchs-Stuhl hat einen starken Geruchgeruch aufgrund von sich entwickelnden Zerfallsprozessen;
  • manchmal wird anhaltender Durchfall durch Verstopfung ersetzt.

Dysbakteriose bei Kindern

Kleinkinder leiden viel häufiger an Dysbakteriose als Erwachsene. Dies liegt an der Unvollkommenheit des Magens beim Kind und einigen anderen Gründen.

Zum Beispiel wird die Entwicklung von Dysbacteriose bei Säuglingen durch die Ernährung beeinflusst. Babys, die von den ersten Lebenstagen an gestillt werden, sehen sich diesem unangenehmen Phänomen viel seltener gegenüber. Hier ist es notwendig, das Alter des Babys zu erwähnen. Je älter das Baby ist, desto unwahrscheinlicher ist es, Dysbiose zu erleiden.

Von den Gründen, die das Baby oft zur Dysbakteriose führen, sollte beachtet werden:

  • Schwächung der Immunität aufgrund von Erkältung, Grippe oder Halsschmerzen;
  • Anomalien in der Entwicklung der inneren Organe (zum Beispiel das Vorhandensein von Divertikeln);
  • allergische Reaktionen oder Intoleranz bestimmter Lebensmittel (Laktose, Gluten und andere);
  • Einnahme von Hormonen oder Antibiotika.

Symptome von Dysbiose bei Säuglingen

Ein Babykind wird Erwachsenen nicht sagen, was mit ihm nicht stimmt, und deshalb sollten Eltern den Zustand der Krümel sorgfältig überwachen und auf verdächtige Symptome achten:

Anfängliche Dysbiose. Manifestationen beginnen mit Appetitlosigkeit, mit einem Grollen im Bauch, Tränen und ruhelosem Schlaf. Der Stuhl kann bis zu 4-5 Mal am Tag und je nach Art der Mikroben bis zu 8 Mal zunehmen. Die Farbe des Stuhls darf sich nicht ändern, kann aber grün werden. Schmerzen im Bauch, Erbrechen und Fieber, in diesem Stadium in der Regel nicht.

Dysbiose entwickelt. In diesem Fall sind die oben beschriebenen Symptome mit Vergiftungssymptomen angereichert, was Übelkeit, Erbrechen und Temperatursprünge bedeutet. Das Kind hat Schmerzen im Bauch und im Stuhl können Blutunreinheiten auftreten. Ein Bluttest zeigt in diesem Fall eine Anämie sowie eine erhöhte ESR und einen hohen Leukozytenspiegel.

Verlängerte Dysbiose. Der Stuhl eines Kindes ist flüssig, oft stinkend und erscheint bis zu 10 Mal am Tag. Es kann Blut, Schleim und Reste unverdauter Nahrung freisetzen. In regelmäßigen Abständen steigt seine Temperatur, starke Kopfschmerzen und Bauchschmerzen, und auf dem Körper erscheinen Ausschläge. Außerdem sind Milz und Leber des Babys vergrößert. Äußerlich ist das Kind wegen Anämie blass. Dieser Zustand ist ein Risiko für das Leben des Babys.

Chronische Dysbiose

Über den chronischen Verlauf der Erkrankung kann ganz willkürlich gesagt werden. In der Regel ist die Verletzung der Darmmikroflora ein kurzfristiges Phänomen, denn mit der Früherkennung eines Problems und rechtzeitiger Therapie geht der Patient schnell zur Genesung über. Statistiken bestätigen, dass eine überwältigende Anzahl von Patienten mit unangenehmen Dysbiose-Symptomen buchstäblich in der ersten Woche der Behandlung fertig wird und innerhalb eines Monats die Darmmikroflora vollständig wiederherstellt.

Chronische Dysbakteriose ist selten. Dies ist der Fall, wenn Faktoren die Wiederherstellung des mikrobiellen Gleichgewichts verhindern. In diesem Fall besteht die Gefahr, dass sich die Wiederherstellung für mehrere Monate und sogar für ein Jahr hinzieht. Trotzdem ist es ziemlich selten, weil moderne Ärzte beseitigen erfolgreich die Ursachen, die das Wachstum nützlicher Mikroflora behindern.

Diagnose von Dysbiose

Um eine Verletzung der Darmmikroflora zu identifizieren, wird dem Patienten empfohlen, sich folgenden medizinischen Untersuchungen zu unterziehen:

1. Stuhlanalyse für Dysbiose

Dies ist die Hauptstudie, die wegen des Verdachts dieser Verletzung durchgeführt wird. Darüber hinaus ist die Stuhlanalyse die einzige Methode, mit der man die Dysbakteriose nicht indirekt, sondern direkt anhand der Mikroflora diagnostizieren kann.

Das Material für die Studie ist der Stuhl des Patienten, der in einem speziellen Behälter gesammelt werden muss. Vor dem Test ist es wichtig, die Einnahme von Abführmitteln und Antibiotika zu beenden und keine rektalen Suppositorien zu verwenden. 12 Stunden vor dem Test darf kein Einlauf durchgeführt oder eine Röntgenuntersuchung durchgeführt werden. Die Analyse sollte spätestens 3 Stunden nach der Entnahme an das Labor geliefert werden. Und bevor Sie ins Labor gehen, ist es besser, es im Kühlschrank zu lagern.

Diese Studie zeigt deutlich die Anzahl der nützlichen und schädlichen Bakterien im Darm und hilft so, ihr Ungleichgewicht zu identifizieren.

2. Allgemeine und chemische Analyse von Blut

Diese Methoden erkennen die Dysbakteriose nicht direkt, sondern weisen auf Anomalien im Körper hin: Mangel an bestimmten Vitaminen, Anämie oder Erythrozytopenie.

3. Urinanalyse

Er verfolgt das gleiche Ziel wie der Bluttest. Er spricht nicht direkt auf die Dysbakteriose, sondern über Abnormalitäten im Körper.

4. PHAGS

Eine solche Studie wird in dem Fall vorgeschrieben, wenn lange Zeit ernste Anomalien im Kot des Kindes gefunden werden, die eine Folge eines chronischen Verlaufs eines Geschwürs oder einer Gastritis sein können. In diesem Fall blickt ein Spezialist mit Hilfe eines Endoskops in den Magen und beurteilt den Zustand seiner Schleimhaut.

5. Ultraschall

Ultraschall kann die Ursachen von Dysbiose oder rechtzeitig auf die sich entwickelnden Komplikationen dieser Bedingung hinweisen. Zum Beispiel kann ein Temperaturanstieg vor dem Hintergrund einer verlängerten Dysbiose auf die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses hinweisen, beispielsweise auf Divertikulitis oder Appendizitis.

6. Biopsie des Dünndarms

Bei anatomischen Veränderungen im Dünndarm und bei Verdacht auf onkologische Neubildung wird ein Teil der Darmschleimhaut mit anschließender Untersuchung geschnitten.

Behandlung von Dysbiose

Kämpfen dysbiosis - eine schwierige Aufgabe, die Medikamente, spezielle Diäten, und manchmal Behandlung von Erkrankungen des Magens schließt Einnahme, die die Ursachen dysbiosis sind.

Medikamente zur Behandlung von Dysbiose

Die Medizin hat eine breite Palette von Medikamenten, die geeignet sind, die Verletzung der Darmflora zu bekämpfen. Dies sind solche Medikamente wie:

Eubiotika (Lineks, Hilak-Forte, Entererofermina). In diesen Präparaten wird eine nützliche Mikroflora des Darms dargestellt, was bedeutet, dass sie nicht nur den Mangel im Darm ausfüllen, sondern auch zum Wachstum der nützlichen Flora beitragen. Dazu gehören:

Antibakterielle Mittel. Wir haben bereits erwähnt, dass Antibiotika häufig Dysbakteriose verursachen. In einigen Fällen werden diese Arzneimittel jedoch zur Behandlung eingesetzt, insbesondere wenn die Anzahl der mit der pathogenen Mikroflora in Zusammenhang stehenden Staphylokokken zunimmt. Die Wahl eines bestimmten Medikaments bleibt beim Arzt.

Antimykotika bedeutet. Wie Antibiotika werden antimykotische Medikamente in Fällen verschrieben, in denen infolge eines Ungleichgewichts im Darm die Menge pathogener Pilze zunimmt.

Multivitamin-Komplexe. Als Folge von Dysbakteriose entwickelt der Patient oft Avitaminose. Um den Mangel dieser wertvollen Substanzen für den Körper auszugleichen, verschreiben Spezialisten geeignete Vitaminkomplexe. Wenn der Patient die Aufnahme der Vitamine verletzt, werden sie in Form von den Injektionen injiziert. Dazu gehören:

Antidiarrhoika. Um mit Durchfall, als Hauptsymptom der Dysbiose fertig zu werden, kann man ohne Heftmittel nicht auskommen. Diese Medikamente reduzieren die kontraktile Aktivität der Darmmuskulatur und verbessern die Absorption von Wasser durch Darmwände. Dies sind solche Werkzeuge wie:

Bakteriophagen. Bei Bedarf kann der Arzt dem Patienten Präparate verschreiben, die Stämme des Virus enthalten, die in den Körper eindringen und bestimmte Bakterienarten zerstören. Bis heute werden solche Fonds jedoch selten genutzt.

Von den anderen Medikamenten, die bei der Behandlung von Dysbiose helfen können, können entzündungshemmende und antiallergische Medikamente identifiziert werden.

Volksheilmittel zur Behandlung von Dysbiose

Nach Rücksprache mit einem Arzt kann ein Patient beginnen, mit unangenehmen Symptomen von Dysbiose durch alternative Medizin umzugehen.

Blähungen

Infusion von Samen von Dill. Nehmen 2 Teelöffel. Dillsamen, mit einem Glas kochendem Wasser auffüllen und 30-40 Minuten ziehen lassen. Nehmen Sie das Medikament 3 r / Tag für 100 ml vor den Mahlzeiten.

Infusion von Löwenzahnwurzel. 5 Gramm getrockneter Löwenzahn, 250 ml kaltes Wasser gießen und 7-8 Stunden ziehen lassen. Trinken Sie diese Infusion nach 4 Esslöffel. 3-4 R / Tag vor den Mahlzeiten.

Durchfall

Auskochen von Espenknospen. Nehmen 1 EL. Espenknospen, gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser, in Brand stecken und kochen bei schwacher Hitze für 20 Minuten. Nachdem Sie die Brühe abkühlen lassen, können Sie sie für 1 Esslöffel nehmen. 3 r / Tag.

Infusion von Weißdornfrucht. Um das Produkt vorzubereiten, benötigen Sie eine Thermoskanne, in die 300 ml kochendes Wasser 5 g getrocknete Weißdornfrüchte gießen müssen. Schließen Sie die Thermosflasche und lassen Sie sie für 4 Stunden stehen. Das fertige Produkt abkühlen lassen und 3 Esslöffel nehmen. zweimal am Tag.

Schmerzen im Bauch

Melissa-Infusion. Um die Medizin vorzubereiten, werden junge Triebe von Melisse benötigt. 5 Esslöffel zerkleinertem Rohmaterial müssen Sie 500 ml kochendes Wasser eingießen und in der Thermoskanne für 3-4 Stunden bestehen. Nehmen Sie das fertige Produkt sollte 1 EL sein. 6 p / Tag in regelmäßigen Abständen.

Infusion von Wurzelaira. Ähnlich basiert das Präparat auf der Wurzel des Ayr. Nehmen 1 EL. trockene zerkleinerte Wurzel, schicken Sie es in eine Thermosflasche und gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser. Nach dem Schließen der Thermosflasche, lassen Sie das Heilmittel für 5 Stunden stehen. Nehmen Sie eine Infusion von ein paar Schlucken mehrmals täglich bis zu einem Tag, um 300 ml der Droge zu trinken.

Diät für Dysbiose

Ein wichtiger Faktor bei der Wiederherstellung der normalen Darmflora ist die richtige Ernährung. In dieser Hinsicht empfehlen Experten die Verwendung fermentierter Milchprodukte (Kefir und fermentierte Milch, saure Sahne und Käse, geronnene Milch und Naturjoghurts), d.h. Produkte, die Milchzucker enthalten - Laktose.

Darüber hinaus muss der Patient in die Diät-Produkte-Probiotika (Sauerkraut, eingelegte Gurken, eingeweichten Äpfel oder Tomaten), d. Produkte mit lebenden Laktobazillen. Hauptsache, diese Produkte werden ohne Zugabe von Essig zubereitet.

Im Gegenteil, zum Zeitpunkt der Behandlung von Dysbakteriose aus der Diät sollte gelöscht werden:

  • gebratenes Fleisch und Fleisch mit Blut;
  • Leguminosen (provozieren Gasbildung);
  • Früchte (Apfel, Birne, Pflaume, Aprikosen usw.) verursachen Blähungen;
  • Sahnetorten und andere Süßwaren;
  • kohlensäurehaltige Getränke (Kwas, Bier, süße Limonade);
  • Kaffee und alkoholische Getränke;
  • scharfe und salzige Gewürze;
  • marinierte und Dosenprodukte.

Wir fügen hinzu, dass in schweren Fällen von Dysbakteriose für 1-2 Tage empfohlen wird, jegliche Nahrung aufzugeben, um den Darm zu beruhigen und die pathogenen Bakterien zu schwächen. Manchmal übersetzen die Patientin und auf das Essen mit Hilfe des Tropfers, den Magen nicht zu laden. In jedem Fall wird die richtige Ernährung und Methode der Nahrungsaufnahme vom Arzt aufgrund von Symptomen (Durchfall oder Verstopfung) sowie Alter und Wohlbefinden des Patienten gewählt.

Prävention von Dysbiose

Wie kann man sich vor Dysbiose schützen? Ärzte empfehlen dies:

  • sich an die obige Diät halten;
  • die Verwendung von Alkohol und Bier einschränken;
  • nur frische und qualitativ hochwertige und vor allem natürliche Produkte zu essen;
  • rechtzeitige Behandlung von chronischen gastrointestinalen Erkrankungen (Gastritis, Duodenitis Magengeschwür);
  • rechtzeitiger Zugang zu Ärzten bei den ersten Anzeichen einer Dysbiose;
  • Nehmen Sie keine antibakteriellen Medikamente ohne Verschreibung eines Arztes ein und halten Sie sich während der Behandlung streng an medizinische Vorschriften.
  • stillen, von den ersten Tagen des Lebens, ein starkes Immunsystem bildend.
    Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf!

Dysbakteriose des Darms bei Erwachsenen: Symptome und Behandlung

Dysbakteriose - eine Verletzung der nützlichen Darmmikroflora, in der die Zahl der nützlichen Lakto- und Bifidobakterien abnimmt und die Anzahl der schädlichen Mikroorganismen zunimmt. Diese Krankheit tritt bei Erwachsenen häufig auf, bei Neugeborenen jedoch häufiger.

Als Ergebnis der soziologischen Untersuchung wurde auch aufgedeckt, dass die intestinale Dysbakteriose, deren Symptome unterschiedlich sein können, bei 90% der erwachsenen Bevölkerung in Russland diagnostiziert wurde. Einige Ärzte glauben, dass diese Krankheit sowohl unabhängig als auch begleitend sein kann, zum Beispiel um Zwölffingerdarmgeschwür oder chronische Gastritis zu begleiten.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alles über die Dysbakteriose des Darms bei Erwachsenen erzählen: Betrachten Sie ihre Ursachen, die ersten Symptome, sowie moderne Methoden der Behandlung von Dysbakteriose mit Drogen.

Ursachen

Was ist das? Die Ursachen der Dysbakteriose des Darms bei Erwachsenen gibt es viele. In einigen Fällen tritt er aufgrund einiger angeborener oder erworbener Pathologien im Darm auf, in anderen Fällen wird die Dysbakteriose durch Komplikationen nach einer früheren Krankheit verursacht. In solchen Situationen steigt die Anzahl der im Körper lebenden Bakterien. Das Gesamtgleichgewicht verändert sich, und Mikroorganismen finden alle Voraussetzungen für das Überleben und weiteren Wohlstand.

Zu den häufigsten Ursachen der intestinalen Dysbakteriose gehören folgende:

  • unausgewogene Ernährung;
  • Darminfektionen;
  • Langzeitbehandlung mit hormonellen oder nichtsteroidalen Medikamenten;
  • Antibiotika nehmen;
  • Immundefizienz-Status;
  • Bestrahlung und Chemotherapie;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Vorhandensein von Darmparasiten;
  • abnorme Leberfunktion;
  • häufiger Stress oder Depression;
  • chronische Magen-Darm-Erkrankungen.

Meistens entwickelt sich jedoch nach Antibiotika eine Dysbakteriose. Bei der Einnahme von Medikamenten ist das Darmepithel betroffen und die Zusammensetzung der Mikroflora verändert sich. Die Konsequenz des unkontrollierten Konsums von Antibiotika kann das Auftreten von Bakterienstämmen sein, die gegen eine Behandlung resistent sind.

Symptome der intestinalen Dysbiose bei Erwachsenen

Das klinische Bild hängt vom Schweregrad der pathologischen Prozesse im Darm ab. Die Hauptsymptome der intestinalen Dysbiose bei Erwachsenen sind:

  • Blähungen;
  • unangenehmes Gefühl eines überfüllten Darms;
  • konstantes Gefühl von Übelkeit und Kopfschmerzen;
  • Die veränderte Zusammensetzung der Stuhlkonsistenz, die halbflüssig wird mit einer grünlichen Farbe.

Alle diese Symptome können auch von Fieber begleitet werden, es kommt nicht immer vor, tritt aber dennoch häufig auf. Bei dysbacteriosis leidet die Verdauung am meisten. Da Nahrung im Darm zunächst von Bakterien abgebaut und dann in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Ohne die Hilfe von Mikroorganismen kann der Körper einfach nicht viele Nährstoffe aufnehmen, er nimmt sie als fremd wahr, lehnt ab. Deshalb gibt es Übelkeit, Erbrechen, weichen Stuhlgang.

Mit Dysbakteriose des Darms können wir vier Stadien der Verstöße gegen die bakterielle Zusammensetzung des Darms unterscheiden:

  1. Leicht erhöhte Konzentrationen der pathogenen Flora und eine Abnahme der Anzahl der obligaten Bakterien. Das Symptom fehlt in der Regel nicht.
  2. Kritische Abnahme der Konzentration der nützlichen Mikroflora, schnelles Wachstum der pathogenen Flora. Dieses Stadium manifestiert sich oft in Symptomen wie Durchfall, Verstopfung und Blähungen.
  3. Aktive Vermehrung von Krankheitserregern, Entzündung der Darmschleimhaut.
  4. Die vollständige Erschöpfung des Körpers, Avitaminose, obligate Mikroflora wird fast vollständig durch pathogene und bedingt pathogene Pilze / Bakterien ersetzt.

Auch stromabwärts, die folgenden Formen der Dysbiose:

  1. Latent (kompensiert) ist ein latenter Fluss, der nicht zu Veränderungen des menschlichen Zustands führt.
  2. Subkompensiert - das Auftreten von ersten Anzeichen einer Störung des Darms aufgrund von lokalen entzündlichen Erscheinungen.
  3. Dekompensiert - ein Rückgang der Widerstandskraft des Körpers, einschließlich der pathologischen Prozesse des Dick- und Dünndarms.

Die Teilung auf der Bühne ist sehr bedingt, die Krankheit wird nach ihren tatsächlichen Erscheinungsformen beurteilt. Die charakteristischen Symptome des dysbiosis heute - eine Stoffwechselstörung, thermischen Körper, ein niedrige Stromversorgung Kolonepithel, reduzierte Synthese von Vitamin B12, Pantothensäure, und reduzierter antivirale, antitumorale Immunität und lokalen Abwehrbereitstellt.

Diagnose

Um zu verstehen, wie die intestinale Dysbakteriose zu behandeln ist, ist es notwendig, nicht nur das Symptom zu diagnostizieren, sondern auch die Ursache seiner Entwicklung bei Erwachsenen zu bestimmen. Deshalb wird nach Anamnese und bestimmen mögliche Ursachen der Darmflora Dysfunktion Gastroenterologen eine vollständige Untersuchung des Verdauungstraktes ernennen, wie im Fall einer chronischen Verlauf dysbiosis - und das Immunsystem.

Von labordiagnostischen Methoden verwenden:

  • bakteriologische Stuhlkultur, Aussaat auf Dysbiose;
  • mikroskopische Untersuchung von Fäkalien;
  • Koprogramm;
  • Studie des Kratzens von der Darmwand.

Die Bestimmung des Verhältnisses von Mikroorganismen erfolgt durch Aussäen von Fäkalien auf einem speziellen Nährmedium, das für die Vermehrung von Bakterien günstig ist. Einige Tage später wird die Mikroflora im Detail unter einem Mikroskop untersucht, wonach die Zählung der Bakterien in einem Gramm Material gezählt wird.

Im Gegensatz zur bakteriologischen Forschung wird die biochemische Analyse für Dysbakteriosen schneller und einfacher durchgeführt. Die Methode basiert auf dem Nachweis des Fettsäurespektrums, das als Produkt der Vitalaktivität von Mikroorganismen dient. Biochemische Forschung ermöglicht es uns, nicht nur das Ungleichgewicht der Darmflora zu bestimmen, sondern auch die spezifische Abteilung des Verdauungstraktes, wo Verstöße manifestiert wurden, sowie das Stadium der Krankheit.

Behandlung von Darmdysbiose bei Erwachsenen

Von der Ursache der Entwicklung von Darmdysbiose hängt auch das Behandlungsschema weitgehend ab. Die Erwachsenentherapie sollte jedoch immer umfassend sein und alle spezifischen Aktivitäten umfassen:

  • Kontrolle der überschüssigen bakteriellen Besiedelung des Dünndarms;
  • Verbesserung der Darmabsorption und -verdauung;
  • Stimulation der allgemeinen Reaktivität des Organismus (Erhöhung der Immunität);
  • Wiederherstellung der normalen Darmmotilität;
  • Beseitigung von Ungleichgewicht von Mikroorganismen im Dickdarm.

Es wird auch empfohlen, eine strenge Diät einzuhalten, ausgenommen Produkte, die die Gasbildung erhöhen und grobe Fasern enthalten. Mindestens 4 mal pro Woche und vorzugsweise täglich sollten Sie Sauermilchprodukte essen. Diejenigen, die zusätzlich mit nützlichen Milchsäurebakterien angereichert sind, sollten bevorzugt werden.

Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Behandlung von Dysbakteriose bei Erwachsenen zielt darauf ab, die Symptome zu beseitigen, die normale Darmmikroflora wiederherzustellen und den Immunstatus zu korrigieren. Medikamente zur Behandlung von Dysbakteriose sollten in jedem Fall einen Arzt ernennen.

Symptomatische Therapie umfasst Spasmolytika (Papaverin, Drotaverin), Abführmittel und antidiarrheal (Loperamid, Lactulose, forlaks) empfängt. Je nach Indikation ist es möglich, Cholagogue (Legalon, Cholagogue) und Enzympräparate (Pankreatin, Festal, Mezim) zu nehmen.

Wenn eine komplexe Therapie zur Unterdrückung der pathogenen Mikroflora verwendet wird, werden die folgenden Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  1. Antibakterielle Präparate. Bei der intestinalen Dysbakteriose werden sie ausschließlich mit der etablierten Form der Erkrankung verordnet. In diesem Fall ist es sehr wichtig, das Empfindlichkeitsspektrum des Mikroorganismus gegenüber Antibiotika zu berücksichtigen.
  2. Zubereitungen aus der Gruppe der Bakteriophagen sind Viren, die in eine Bakterienzelle eindringen und diese allmählich auflösen können.
  3. Präparate aus der Gruppe der intestinalen Antiseptika. Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Ofloxacin), Nitrofurane (Furazolidon, Nifuroxazid) können verwendet werden.
  4. Die Verwendung von Probiotika, zu denen lebende Bakterien gehören.
  5. Präbiotika sind Substanzen, die die Entwicklung der normalen Mikroflora stimulieren und die Reproduktion von pathogenen (Lactulose, Galactose) unterdrücken;
  6. Pflanzen-Antiseptika sind gegen Staphylokokken wirksam. Verwenden Sie eine Alkohollösung von Chlorophyllipt, die zuvor in Wasser verdünnt wurde.
  7. Immunmodulatoren - um lokale und allgemeine Immunität zu erhöhen und die Wiederherstellung der normalen Darmflora (Dibazol, Tinktur von Echinacea) zu beschleunigen.
  8. Die Multivitaminkomplexe für die Auffüllung des Mangels der Vitamine A, D, E (decamewith, multitabs).

Zweifellos sollten die wichtigsten medizinischen Maßnahmen für die intestinale Dysbiose auf die zugrunde liegende Krankheit gerichtet sein, die die Ursache für Veränderungen in der mikrobiellen Landschaft ist. Andernfalls werden alle Bemühungen unwirksam sein, und kurzfristige Besserung wird durch die Wiederaufnahme der Symptome ersetzt werden.

Probiotika

Probiotika sind Medikamente zur effektiven Behandlung der intestinalen Dysbakteriose, sie enthalten Mikroorganismen, die sich positiv auf die Darmflora auswirken. Damit der Mikroorganismus die oberen Teile des Verdauungstraktes mit minimalen Verlusten passieren kann, wird er in eine säureempfindliche Kapsel gegeben.

Alle Probiotika können bedingt in mehrere Gruppen eingeteilt werden:

  1. Einkomponenten. Sie bestehen aus einer einzigen Art von Bakterien - Bifidobakterien, Laktobazillen, Kolibakterien - Bifidumbacterin, Lactobacterin, Colibacterin.
  2. Polykomponente. Sie enthalten verschiedene Arten von Bakterien, Colibacillus, Bifidumbacterium, Laktobazillen - Linex, Bifiform, Bifikol.
  3. Kombiniert. Sie enthalten symbiotische Gemeinschaften von Hauptbakterien und -stämmen, die gegen die meisten Antibiotika in Kombination mit Nährmedium und Immunglobulinkomplexen immun sind. Linex, Rioflora immuno, Bifikol.
  4. Synbiotika. Diese Arzneimittel werden mit einer kompetenten Kombination von Prä- und Probiotika hergestellt und bilden komplexe Fertigarzneimittel, z. B. Bifidobac, Maltodophylus, Laminolact.
  5. Antagonisten. Durch Probiotika können grob Antagonisten klassifiziert werden, um Mikroorganismen, die auch die Entwicklung von opportunistischen Flora unterdrücken können, umfassen diese so antidiarrheal Medikamente wie Enterol, Baktisporin, Baktisubtil.

Es versteht sich, dass bei schweren Formen disbaketrioza ist allein Probiotika und Präbiotika verwenden nicht genug, müssen Sie auch die zusätzliche Verwendung von Antibiotika, Darm-Antiseptikum.

Präbiotika

Präbiotika sind unverdauliche Nahrungsmittelbestandteile, die zu einer besseren Gesundheit beitragen, indem sie die Aktivität oder das Wachstum bestimmter Gruppen von Bakterien stimulieren, die im Dickdarm leben. Präbiotika werden mit Verdauungsenzymen behandelt und nicht in den oberen Teilen des Verdauungstraktes resorbiert. Prebiotika tragen nicht nur zur Verbesserung der Stoffwechselaktivität der natürlichen Mikroflora bei, sondern hemmen auch die Vermehrung pathogener Bakterien, der Körper weist sie nicht zurück.

Zu effektiven Präbiotika gehören:

  • Unverdauliche Disaccharide - ist Lactulose (Normase, Dufalac, Goodluck, Prelaks, Lactusan) Lactitol (Eksportal), gastrointestinale Transit präbiotische (FOS in der Zusammensetzung, Artischockenextrakten, Zitronen und grünen Tee enthalten), Milchsäure - Hilak forte.

Präbiotika sind auch in Milchprodukten, Cornflakes, Müsli, Brot, Zwiebeln Zwiebeln, Chicorée Feld, Knoblauch, Bohnen, Erbsen, Artischocken, Spargel, Bananen und viele andere Produkte. Ihre Eigenschaften sind besonders ausgeprägt in Fructooligosaccharide (FOS), Inulin, Galacto-Oligosaccharide (GOS), Lactulose, Lactit.

Antibakterielle Medikamente

Breitspektrum-Antibiotika werden in Fällen berufen, wo überschüssige pathogene Mikroflora im Darm verursacht Malabsorption und führte zu Verdauungsstörungen, sowie bei der Entwicklung von infektiösen entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt.

In den schwersten Fällen werden Antibiotika aus der Tetracyclinreihe, Penicilline, Cephalosporine und Fluorchinolone bevorzugt. In mehr Licht Situationen kann ein Spezialist antimikrobielle Mittel, die eine bakterizide Wirkung im Darm (Furazolidon) haben, verschreiben.

Der Standardverlauf einer solchen Therapie überschreitet nicht 7-10 Tage. Nach der Beendigung der Einnahme von Antibiotika oder antimikrobiellen Mitteln wird Erwachsenen empfohlen, Sorbentien (Enterosgel, Polyphepanum) zu nehmen, um den Darm von toten Bakterien und den Produkten ihrer lebenswichtigen Aktivität zu reinigen.

Bei der Behandlung von Dysbakteriose, die durch die Einnahme von Antibiotika verursacht wird, ist das Hauptprinzip die Prävention von Dysbakteriose - die rationale Verwendung von Antibiotika: in keinem Fall sollten Sie sie unangemessen trinken.

Diät

Zu Hause gibt es mehrere wirksame Wege, wie Darmdysbiose bei Erwachsenen mit Hilfe von Diäten zu behandeln. Essen sollte ausgewogen sein, mit der maximalen Menge an essentiellen Spurenelementen. Mehr nützliche und nahrhafte Lebensmittel, weniger "verbotene" Lebensmittel, Halbfertigprodukte, Süßwaren und Fast-Food-Produkte.

Aus dem Menü muss man ausschließen:

  • Alkohol;
  • Rauchen;
  • eingelegte und konservierte Nahrungsmittel;
  • Fleisch von fettigen Sorten;
  • frittiertes Essen;
  • fette und konzentrierte Brühen und darauf basierende Suppen;
  • Produkte aus kurzem Teig;
  • Kartoffeln;
  • Pasta;
  • raffinierter Zucker;
  • Pilze.

Darüber hinaus ist es notwendig, Getränke und Produkte zu eliminieren, die die Gaserzeugung fördern:

  • weißer Brei (aus Mango, Reis);
  • Backen;
  • Weißbrot;
  • Vollmilch;
  • Süßigkeiten;
  • Trauben;
  • Rüben;
  • Bananen;
  • süße Äpfel;
  • Gashaltige Getränke (einschließlich Mineralwasser, Sekt) usw.

Mit Hilfe einer gut gewählten Diät wird die Darmmotilität normalisiert. Und natürlich müssen wir uns daran erinnern, dass die therapeutische Diät viele Einschränkungen erfordert und darauf vorbereitet sein muss, dass sie viel "unmöglicher" als "möglich" ist.

Prävention

Präventive Maßnahmen zielen in der Regel darauf ab, die Ursachen von Dysbiose zu beseitigen. Daher sind sie:

  • Rationelle Antibiotikatherapie (viele Ärzte raten zusammen mit Antibiotika zur Einnahme von Präbiotika);
  • gesunde Ernährung;
  • Normalisierung des Ruhezustands, psychoemotionale Belastungen und Arbeit;
  • rechtzeitige Erkennung und Therapie von Verdauungsbeschwerden;
  • epidemiologische Maßnahmen in infektiösen Brennpunkten.

Denken Sie auch daran, dass die Behandlung von Dysbakteriose wirksam war und nicht über lange Monate anhielt. Sie sollte beginnen, wenn die ersten Symptome auftreten. Ignorieren Sie nicht die Warnzeichen: Wenn Sie unangenehme gastrointestinale Manifestationen haben, und die Veränderung der Ernährung zu einem gesünderen nicht wirklich hilft, ist es besser, einen Gastroenterologen zu besuchen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie