Osteoporose ist eine Krankheit, die durch die Zerstörung von Knochengewebe infolge einer Verringerung ihrer Dichte und Störung der Struktur verursacht wird. Zu den Hauptursachen der Krankheit gehören Stoffwechselstörungen und hormonelle Veränderungen. Die Krankheit betrifft Frauen häufiger in den Wechseljahren. Die Behandlung von Osteoporose sollte umfassend sein und notwendigerweise eine Änderung des Lebensstils beinhalten: moderate körperliche Aktivität, richtige Ernährung, regelmäßige Durchführung von speziellen Übungen ist notwendig.

Über was genau der Knochen bei Osteoporose passiert, wie sich Struktur und Struktur verändern, lesen Sie in dem Artikel "Knochen-Osteoporose: Symptome und Behandlung". Heute werden wir ausführlich über die Symptome und die Behandlung der Pathologie sprechen.

Bei der Pathologie verlieren die Knochen ihre Festigkeit, brechen leicht zusammen

Symptome der Krankheit

Oft sind die Symptome der Osteoporose in den frühen Stadien der Krankheit nicht vorhanden, und eine Person erfährt zuerst, dass er krank ist, nur nach einer nichttraumatischen Fraktur.

Die Krankheit manifestiert sich oft als ein Schmerzsyndrom, das in der Regel sehr lang und unintensiv ist und häufiger im lumbalen oder zervikalen Bereich der Wirbelsäule lokalisiert ist. Schmerzhafte Empfindungen entstehen nach einem langen Aufenthalt in der erzwungenen Position des Körpers (etwa eine halbe Stunde) oder nach einem langen Spaziergang (mindestens 50 Minuten).

Mehr Anzeichen von Osteoporose:

  • Vermindertes Wachstum durch Zerstörung der Wirbelsäule und Kompressionsfrakturen: Die Wirbel werden niedriger, ihr zentraler Teil wird dünner und deformiert.
  • Körperwechsel: bücken und ausgeprägte Neigung des Körpers nach vorne. Dies liegt daran, dass die Wirbel allmählich keilförmig werden.
  • Eine starke Abnahme des Körpergewichts des Patienten.
  • Häufige Knochenbrüche ohne schädigende Wirkungen (d. H. Ohne ernsthafte Verletzungen, Stürze und dergleichen): Etwa 50% der Wirbelläsionen sind geschädigt, 20% sind Oberschenkelhals und 15% sind Handgelenksbereich.

In einer typischen Osteoporoseklinik hat der Patient (oft ein Patient) nie akute Schmerzen, was eher typisch für andere Erkrankungen des Bewegungsapparates ist. Dies liegt an der Tatsache, dass die Prozesse zur Verringerung der Dichte und Zerstörung von Knochengewebe langsam und schrittweise erfolgen.

Indirekte Symptome der Störung des Mineralstoffwechsels:

  • Krämpfe im M. gastrocnemius, die hauptsächlich nachts auftreten;
  • Nägel werden brüchig und spröde;
  • vorzeitiges Auftreten von grauem Haar;
  • Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches (Parodontitis, Zahnstein, Ausdünnung des Zahnschmelzes);
  • erhöhte Müdigkeit und Schwäche;
  • Herzklopfen und Herzrhythmusstörungen.

Es ist sehr wichtig zu wissen, wie sich die Osteoporose manifestiert, um sie rechtzeitig zu vermuten. Bei den ersten Symptomen der Erkrankung sollten Sie sofort einen Facharzt aufsuchen, um die Diagnose zu bestätigen und ggf. mit der Behandlung oder Vorbeugung zu beginnen.

Auf dem Foto die Verletzung der Haltung in der Krankheit. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Behandlung von Osteoporose

Welcher Arzt behandelt Osteoporose? Oft ist es für Patienten mit Symptomen des Mineralstoffwechsels schwierig zu entscheiden, welcher Spezialist zu folgen ist. Zum einen handelt es sich um eine Erkrankung des Bewegungsapparates, die von einem Traumatologen behandelt werden sollte. Auf der anderen Seite spielt bei dieser Pathologie eine metabolische und Gelenkschädigung eine bedeutende Rolle, so dass auch ohne Intervention eines Endokrinologen und Rheumatologen dies nicht möglich ist. Die Art des Spezialisten, der zum primären Betreuer wird, wird individuell festgelegt, wobei die spezifische Pathologie des einzelnen Patienten und die Fähigkeiten der medizinischen Einrichtung berücksichtigt werden. Aber unabhängig vom Profil des Arztes muss der Therapieansatz notwendigerweise umfassend sein.

Die Behandlung von Osteoporose ist eine ziemlich schwierige Aufgabe, da alle provozierenden Faktoren und ihre unmittelbaren Ursachen nicht vollständig verstanden werden. Leider ist es unmöglich, die Krankheit vollständig zu heilen, aber es ist möglich, die Prozesse der Zerstörung des Knochengewebes zu verlangsamen und in manchen Fällen, um seine Bildung zu beschleunigen, moderne Medikamente zu verwenden. Eine wichtige Rolle spielen auch rationale Ernährung und dosierte Bewegung. Therapeutisches Training unter Anleitung eines erfahrenen Spezialisten kann die Wirksamkeit der Therapie erheblich verbessern.

Bei der medikamentösen Behandlung werden folgende Medikamentengruppen verwendet:

Salze von Kalzium sind notwendig für die Normalisierung der Knochendichte. Der tägliche Bedarf dieses Minerals beträgt etwa 1,5 Gramm. Da der Körper eine große Menge Kalzium nicht gleichzeitig aufnehmen kann, ist es notwendig, das Medikament zwei- oder dreimal täglich einzunehmen. Zur besseren Aufnahme und Absorption wird in der Regel zusätzlich Vitamin D verschrieben: Im Blut gelöstes Calcium kann sich im Knochengewebe nicht in ausreichender Menge anreichern.

Bisphosphonate - Salze, die die Zerstörung von Knochengewebe verlangsamen. Sie können oral eingenommen werden, aber es besteht das Risiko einer Erosion im Magen (oberflächliche Beschädigung der Wände), so dass eine intravenöse Verabreichung vorzuziehen ist. Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass die regelmäßige Einnahme dieser Medikamente das Risiko von Knochenbrüchen um mehr als das Doppelte reduziert.

Östrogene am effektivsten bei Frauen während der Menopause. Mit ihrer Langzeitanwendung steigt jedoch das Risiko von Krebs, koronarer Herzkrankheit und Schlaganfällen.

Selektive Östrogen-Rezeptor-Modulatoren (Raloxifen) kann die Verwendung von Arzneimitteln der vorherigen Gruppe ersetzen, wenn absolute oder relative Kontraindikationen für ihre Verabreichung vorliegen (erblicher Brustkrebs, Veränderungen im Blutgerinnungssystem, Thromboembolie in der Anamnese).

Bioflavonoide und anabole Steroide stimulieren die Knochenbildung, aber ihre Verwendung bei der Behandlung von Osteoporose ist aufgrund von Nebenwirkungen begrenzt. Sie werden in der Regel für ältere Patienten verschrieben.

Hormone der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen Wirksam, wenn die Krankheit durch ihren Mangel verursacht wird.

Trotz der Vielzahl von Medikamenten im Arsenal von Spezialisten ist es unmöglich, die Osteoporose vollständig zu heilen. Hauptziel der Therapie ist daher, die Krankheitssymptome zu reduzieren und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

Was kann ich alleine zu Hause machen?

Ein integraler Bestandteil der Behandlung von Osteoporose ist eine richtig ausgewählte physikalische Therapie, die zu Hause durchgeführt werden kann.

Hier sind einige effektive Übungen zur Stärkung aller Muskelgruppen:

Zucht und Mischen von Armen an den Ellenbogen gebogen. Die Übung wird im Stehen ausgeführt, die Hände in Schulterhöhe.

Liegen Sie abwechselnd auf dem Rücken und beugen Sie langsam die Knie.

Auf dem Rücken liegend, ziehen beide gebeugten Beine zum Kinn, der Rücken sollte in diesem Fall einen Bogen bilden.

Stehe auf allen Vieren, um deinen Rücken zu beugen und deinen Kopf zu heben, dann beuge deinen Rücken und bringe dein Kinn an deine Brust.

Legen Sie sich auf den Rücken, legen Sie Ihre Füße auf den Boden und drücken Sie sie, heben Sie dann das Becken leicht an, belasten Sie die Rücken- und Bauchmuskeln.

Tägliche Ausübung der Bewegungstherapie wird die Symptome der Zerstörung des Knochengewebes reduzieren und sogar diesen Prozess verlangsamen. Es ist wichtig zu bedenken, dass Laufen und Springen im Falle einer Osteoporose kontraindiziert sind, da die Belastung der Wirbelsäule und der Beine ziemlich groß ist, was zu Frakturen führen kann. Darüber hinaus ist es notwendig, die Amplitude der Neigungen nach vorne, scharfe Rotation, Besetzung mit der Last zu begrenzen. Um so effizient wie möglich zu trainieren, sollten Sie sich an einen Physiotherapeuten wenden, der Ihnen hilft, ein individuelles Programm zu erstellen.

Auch können Sie die klassische Behandlung von Osteoporose mit Hilfe von Volksmethoden ergänzen: die Johanniskraut-Hose, Geranium- und Schachtelhalm-Infusionen, Mumien und vieles mehr.

Zur Vorbeugung solltest du Nahrungsmittel mit hohem Kalziumgehalt essen, schlechte Gewohnheiten aufgeben und mehr bewegen. Wenn man täglich mindestens 30-40 Minuten im Freien spazieren geht und 200 Gramm Hüttenkäse isst, wird das Osteoporoserisiko um das 2,5-fache reduziert.

Kümmere dich von der Jugend um deinen Körper und sei gesund!

Osteoporose

Was ist diese Krankheit?

Osteoporose Ist eine Erkrankung der Knochen, in der sie ihre Stärke und Zuverlässigkeit verlieren und sogar mit einer kleinen Belastung oder einem Aufprall brechen können. Die Wiederherstellung des Knochengewebes ist sehr langsam und die Folgen solcher Brüche können sehr unterschiedlich sein - Behinderung, eine vollständige Veränderung der gewohnten Lebensweise.

Osteoporose belegt den 4. Platz in der Welt für "Popularität" nach kardiovaskulären, onkologischen Erkrankungen und Diabetes mellitus. Gleichzeitig bestätigen Studien, dass Osteoporose eher eine Frauenkrankheit ist: Frauen im "Balzac-Alter" und älter sind mehrfach häufiger als Männer derselben Altersgruppe.

Was verursacht Osteoporose?

Osteoporose wird vererbt. Daher sollte die Manifestation der Symptome der Krankheit bei Verwandten ein Warnzeichen für Sie sein.

Bei Frauen in den ersten 5-10 Jahren nach der Menopause steigt die Intensität des Knochenverlustes. Nach dem Ende der Menstruation hört der Körper auf, ein weibliches Hormon - Östrogen - zu produzieren, das einen großen Einfluss auf die Knochenbildung hat. Infolgedessen wird Knochengewebe spärlicher. Aber die Menge an Östrogen kann aus anderen Gründen sinken, die nicht mit dem Übergangsalter zusammenhängen, z. B. infolge einer Operation zur Entfernung der Eierstöcke oder längerer Abwesenheit der Menstruation (mit Ausnahme der Schwangerschaft). In diesem Fall liegt das Osteoporoserisiko über dem Durchschnitt.

Sehr oft vermuten Frauen nicht, dass sie an dieser Krankheit leiden, bis sie sich infolge einer plötzlichen schmerzhaften Fraktur manifestiert. In den meisten Fällen Solche Frakturen treten bei Frauen im Alter von 60 bis 80 Jahren auf. Es ist beängstigend, dass Frakturen schon bei minimaler Belastung oder bei leichtem Sturz auftreten.

Männer haben im Gegensatz zu Frauen zwei Vorteile: Sie haben weniger Knochenverlust und die anfängliche Knochenmasse ist größer.

Am anfälligsten für Osteoporose sind Menschen, die an Bett oder Rollstuhl gefesselt sind, deren Lebensweise nicht durch körperliche Aktivität gekennzeichnet ist. Tatsache ist, dass Knochen wie Muskeln in Ermangelung körperlicher Aktivität geschwächt sind.

Rauchen erhöht die Rate der Zerstörung von Knochengewebe, und Alkohol verursacht den größten Schaden, hat eine toxische Wirkung auf Knochen und erhöht zusätzlich das Sturzrisiko. Und diese Information für Kaffee-Fans - Koffein erhöht die Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper.

Wie manifestiert sich Osteoporose?

Bei Osteoporose können sich Patienten beschweren dumme Schmerzen im Rücken, Rippen, Beckenknochen, Schmerzen können die Beine und Arme geben und durch körperliche Anstrengung stärken, gehen und sogar nur stehen. Die Person möchte sich hinlegen, und es macht den Schmerz leichter. In der Regel sind solche gängigen Medikamente wie Diclofenac, Orthophen, Indometacin unwirksam.

Aber öfter Osteoporose verhält sich unmerklich und schmerzlos (und darin ist seine List). Es entwickelt sich so langsam, dass es Jahre dauern könnte, bevor die Krankheit einen Effekt haben - wenn die unerwarteten Vorfall Frakturen von der geringsten Stress, kleinere Stürze, Prellungen. Die Frakturen der Wirbel, des Hüft- und Handgelenks sind am häufigsten. Sicherlich traf jeweils niedrig, gebogen in der Hälfte der älteren Frauen, aber nur sehr wenige Menschen gedacht, dass der Grund für die - eine heimtückische Osteoporose, zu Mikrofrakturen des Wirbels führt, und die Bildung eines Höckers zu starken Schmerzen in seinem Rücken.

Über den Anfang Die Entwicklung der Osteoporose kann die folgenden Symptome sagen:

  • Gang hat seine Leichtigkeit und Elastizität verloren, der Rücken ist geradlinig und wird mehr gebeugt;
  • nach der Arbeit an einem Computer oder einem Schreibtisch, Schmerzen mit den Schulterblättern, gibt es eine Steifigkeit in den Schultern;
  • nach dem Durchlaufen der Läden sind die Füße wund, besonders das Unterbein;
  • nach der Arbeit im Garten, Lenden in der Taille.

Wie wird diagnostiziert?

Eine frühzeitige Diagnose von Osteoporose ist derzeit schwierig. Computertomographie und Densitometrie sind sehr teure Untersuchungsmethoden, und eine gewöhnliche Röntgenaufnahme zeigt eine Krankheit, wenn die Knochenmasse um 20% abgenommen hat.

Wie behandelt man Osteoporose?

Bei älteren Menschen ist Osteoporose sehr oft darauf zurückzuführen, dass die Absorption von Calcium aus der Nahrung im Darm wird verletzt und Calcium wird zur Kompensation aus dem Knochengewebe entnommen. Wann? Behandlung von Osteoporose, Wählen Sie ein Medikament, sollten Sie sich auf Calciumcarbonat konzentrieren: Dieses Salz enthält die größte Menge an Kalzium. Die Zubereitung von Calciumcarbonat wird bei Gastritis und Urolithiasis mit Vorsicht angewendet.

Calcium DZ Nycomed enthält gleichzeitig die notwendige Menge an Calcium und Vitamin D. Es wird 1 Tablette 2 mal täglich (morgens und abends) eingenommen - dies ist eine therapeutische Dosis und zur Vorbeugung von 1 Tablette pro Tag. Auch gut und andere Kombinationspräparate - Calcium sediko sprudelnd, Supercalcium mit Magnesium, Zink, Vitamin D.

Derzeit ist die Wirksamkeit der Substitutionstherapie für weibliche Sexualhormone bei der Prävention von Knochenschwund nachgewiesen worden. Hormonersatztherapie umfasst normalerweise Östrogen. Trotz der Tatsache, dass diese Methode sehr effektiv ist, hat sie immer noch gravierende Mängel. Daher sollte die Entscheidung über eine Hormonersatztherapie nach einer sorgfältigen Untersuchung des Patienten beim Gynäkologen getroffen werden, Kontrolle des Blutdrucks. Eine Hormontherapie ist in dem Gebärmutter, Brust, Thrombophlebitis, Diabetes kontra Wenn es keine Gegenanzeigen sind, wird die Ersatztherapie für 5 Jahre mit der Aufnahme von Kalzium und Vitamin DZ vorgeschrieben.

Was ist die Prävention von Osteoporose?

Es ist wichtig zu wissen, dass je älter wir werden, desto mehr brauchen wir Kalzium. Frauen nach der Menopause und Männern nach 60 Jahren wird empfohlen, 1500 mg Calcium pro Tag zu konsumieren.

Man isst täglich packt herkömmlichen Quark (240 mg Calcium), ein Glas Milch (200 mg) zu trinken und verbraucht zusätzlich 100 mg Kalzium aus der Nahrung, nicht zu Milchprodukten bezogen, in der Regel erhält nur 540 mg Kalzium pro Tag. Außerdem muss das Kalzium vom Körper noch gut aufgenommen werden. Und dies erfordert Vitamin D (in Seefisch, frische Milch gefunden), die Kalzium im Darm absorbiert hilft.

Milch und Milchprodukte sind reich an Kalzium, aber leider können viele ältere Menschen sie wegen eines Mangels an Enzymen für die Verdauung nicht verwenden. Gemüse wird zur Rettung kommen. Besonders reich an Kalzium sind Wirsing, Brokkoli, weiße Bohnen, Knoblauch, Petersilie, Rhabarber, Dill, sowie Soja, Erdnüsse. Sie können Mineralwasser verwenden, reich an Kalzium (mehr als 350 mg / l) und wenig Natrium (weniger als 90 mg / l).

Trainieren stärkt nicht nur die menschliche Gesundheit, sondern trägt auch zur Ansammlung von Kalzium und zur Erhaltung der Knochenmasse bei. Zum Beispiel fördert das Gehen die Knochenbildung und verhindert die Knochenresorption, daher werden älteren Menschen tägliche Spaziergänge empfohlen.

Osteoporose: Was ist es, die Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Prävention, Prognose

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation treten bei Frauen etwa 35% der Frakturen und bei Männern 20% der Männer aufgrund von Osteoporose auf. Im Alter ist es die Hauptursache für solche Verletzungen. Unter allen Krankheiten, die zu Behinderung und Tod führen, steht die Osteoporose an vierter Stelle (nach Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes). Über seine soziale Bedeutung sagen statistische Daten:

  • 10% der Gesamtbevölkerung leiden an Osteoporose;
  • charakteristische Frakturen wurden bei 6% der Menschen festgestellt;
  • 3 Millionen Kompressionsfrakturen von Wirbelkörpern werden jährlich registriert, davon 2 Millionen für Frauen und 1 für Männer;
  • bei Menschen über 50 Jahren liegt die Inzidenz von Osteoporose bei 28%;
  • 17 Frakturen der Knochen der unteren Gliedmaßen, 5 Frakturen der Wirbelkörper, alle 5 Minuten - der Hals der Hüfte werden in Russland jede Minute aufgezeichnet.

Weiter darüber, was es ist und wie man Osteoporose behandelt.

Was ist Osteoporose?

Osteoporose (lateinische Osteoporose) - eine Krankheit, die reduzierte Plastizität und Festigkeit der Knochen zeigt. Es basiert auf der Vorherrschaft von Zerstörungsprozessen über die Bildung von Knochengewebe.

Osteochondrose entwickelt aufgrund von Störungen des Mineralstoffwechsels: Calcium, Phosphor und Vitamin D. Der Mechanismus hängt von dem Faktor, der die Pathologie zu verursachen, sondern für alle Formen der durch konsequente gekennzeichnete Krankheit für die folgenden Prozesse:

  • aufgrund des Ungleichgewichts zwischen Bildung und Zerstörung verlangsamt sich die Bildung von Knochengewebe während der Wachstumsperiode und ihrer Erneuerung;
  • die Masse des Knochengewebes nimmt ab;
  • die Knochenstärke nimmt ab.

Klassifizierung

Nach dem verursachenden Faktor wird Osteochondrose in zwei Typen unterteilt:

Primäre Osteochondrose:

  • Typ 1 (auch postmenopausal genannt) ist am häufigsten. Leiden an dieser Art von Osteochondrose meist Frauen 15-20 Jahre nach Beginn der Menopause. Im Zentrum seiner Entwicklung steht der Mangel an Östrogen, bei Männern wird diese Pathologie durch einen Mangel an Testosteron provoziert.
  • Typ 2 (senil) entwickelt sich gleichmäßig bei Männern und Frauen, häufiger nach 70 Jahren.
  • Typ 3 (idiopathisch). Seine Gründe sind unbekannt, junge Leute leiden.

Sekundäre Osteochondrose (entsteht als Symptom einer anderen Pathologie):

  • Erkrankungen des endokrinen Systems (erhöhte Nebenschilddrüsenaktivität, unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen, Diabetes, Überfunktion der Nebennieren);
  • Autoimmunkrankheiten (rheumatoide Arthritis);
  • Blutkrankheiten (Leukämie, Myelom);
  • Neoplasie von Knochen;
  • Nierenpathologie (Nierenversagen);
  • Erkrankungen des Verdauungssystems, was zu einer Abnahme der Kalziumaufnahme führt.

Entwicklungsstufen

Es gibt 4 Stadien der Entwicklung von Osteoporose:

  • erste (i) Bühne hat keine Symptome, es gibt eine allmähliche Abnahme der Knochendichte;
  • das zweite (II) Stadium: Das Knochengewebe wird dünner, aber die Integrität ist nicht gebrochen;
  • das dritte (I I I) Stadium: die Krankheit betrifft mehrere Teile der Wirbelsäule, die Dichte des Knochengewebes wird weiter verringert, die Form der Wirbelkörper verändert sich;
  • das vierte (IV) Stadium: die Form der Knochen verändert sich und die Taschen der Erleuchtung sind radiologisch.

Ursachen von Osteoporose

Osteoporose - polyethologische Pathologie. Die Ursachen für den Ausbruch und die Entwicklung dieser Krankheit sind vielfältig. Unter ihnen sind die folgenden:

  • Mangel an Kalzium in Lebensmitteln;
  • Verletzung der Verdauung von Mineralien im Darm;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • Verletzung des Hormonhaushaltes;
  • Blutpathologie;
  • Autoimmunerkrankungen (Lupus,Autoimmun-Thyreoiditis);
  • eingeschränkte Nierenfunktion;
  • Diabetes mellitus;
  • Läsionen des Verdauungstraktes;
  • Missbrauch von Kaffee, alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Tabakrauchen;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten:
    • Glukokortikosteroide;
    • Schilddrüsenhormon;
    • Medikamente, die die Blutgerinnung reduzieren;
    • Mittel gegen Krampfanfälle;
    • Lithium;
    • Zytostatika;
    • Tetracycline;
    • Agonisten und Antagonisten von Gonadotropin.

Risikofaktoren, die zur Entstehung von Osteoporose führen

Risikofaktoren erhöhen die Möglichkeit der Bildung von Osteoporose, darunter:

  • Zugehörigkeit zur Rasse der Kaukasier und Mongolen;
  • Vererbung - das Vorhandensein einer ähnlichen Pathologie in der unmittelbaren Familie;
  • Alter über 50 Jahre;
  • weiblich;
  • geringes Gewicht (bis zu 56 kg bei einer Frau, bis zu 70 kg bei einem männlichen Subjekt mit mittlerem Wachstum);
  • hohes Wachstum (Frauen über 172 Zentimeter, Männer über 183 Zentimeter);

Symptome von Osteoporose

Aufgrund einer allmählichen Abnahme der Knochendichte ist Osteoporose seit vielen Jahren unbemerkt geblieben. Die Hauptmerkmale der Osteoporose treten auf, wenn das Knochengewebe bereits deutlich verdünnt ist.

Häufige Anzeichen von Osteoporose:

  • Schmerz lokalisiert in den Knochen;
  • schnelle Ermüdung;
  • frühes Grau;
  • Bildung von Zahnbelag auf den Zähnen;
  • Parodontose;
  • Tachykardie;
  • pathologische Frakturen (das Hauptmerkmal der Osteochondrose).

Pathologische Frakturen sind bei minimaler oder normaler Belastung möglich, entstehen durch ungeschickte Bewegung, schwachen Schlag, beim Gehen, beim Husten oder Niesen.

Zeichen der Osteoporose der oberen und unteren Extremitäten

  • stumpfer Schmerz in den Knochen;
  • Muskelkrämpfe;
  • Schichtung der Nägel;
  • deformierte Knochen der unteren Gliedmaßen;
  • pathologische Frakturen.

Fraktur des Schenkelhalses ist ein charakteristisches Symptom der Osteoporose. Ihm in der Regel Frauen 65-80 Jahre ausgesetzt.

Symptome der zervikalen Osteoporose

  • anhaltender Schmerz in der Leistengegend;
  • Verkürzung des Beines auf 4 Zentimeter;
  • der Anschlag auf der betroffenen Seite ist nach außen gerichtet (merklich, wenn der Patient auf dem Rücken liegt).

Symptome der Osteoporose der Wirbelsäule

  • Schmerzen in der Lenden- und Brustwirbelsäule. Der Schmerz hört nach dem Schlafen auf oder ruht in einer horizontalen Position. Die Symptome verschwinden 9 Monate nach der Verletzung. Die Zeitspannen zwischen Frakturen reichen von einigen Tagen bis zu mehreren Jahren.
  • Spannung der dorsalen Muskeln;
  • asymmetrische Falten an den Seiten des Bauches;
  • bücken aufgrund von Veränderungen in der Form von Wirbelkörpern;
  • Verringerung des Wachstums (mehr als 1 Zentimeter pro Jahr);
  • Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule.

Zeichen der Osteoporose der Gelenke

Meistens sind die Schulter-, Handgelenk-, Zwischenwirbel-, Hüft- und Kniegelenke einer Osteoporose ausgesetzt:

  • Wundsein in den Gelenken;
  • Schwellung;
  • Formwechsel;
  • knirschen;
  • Einschränkung der Mobilität.

Diagnose

Vor der Zuweisung von instrumentellen Untersuchungen und Tests befragt und untersucht der Arzt den Patienten. Die Umfrage ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Risikofaktoren für die Entwicklung der Pathologie, das Vorhandensein von Verletzungen in der Anamnese zu identifizieren. Während der Untersuchung wird der Zustand der Wirbelsäule beurteilt, die Höhe gemessen, bei Deformität der Gliedmaßen notiert.

Zur Verdeutlichung der Diagnose werden instrumentelle und labortechnische Tests verwendet.

Instrumentelle Forschungsmethoden

Normalerweise wendet sich der Patient an einen Spezialisten mit einer Fraktur, aber es ist möglich, die Krankheit zu erkennen, noch bevor die Knochenintegrität gebrochen ist.

  • Radiographie ermöglicht, eine Fraktur zu erkennen, Zeichen der Osteoporose wird nur dann aufgedeckt, wenn die Dichte des Knochengewebes um 20% abgenommen hat. Mit Hilfe dieser Methode ist es möglich, Knochenschäden an Gliedmaßen, Wirbelkörpern, Becken und Schädel zu diagnostizieren.
  • Osteodensitometrie schätzt die Dichte von Knochengewebe.
  • Röntgenabsorptiometrie ermöglicht es, nicht nur die Dichte, sondern auch die Sättigung mit Mineralien durch Bestrahlung mit niedrigeren Dosen als mit Radiographie zu bestimmen. An Personen mit Osteoporoserisiko durchgeführt.
  • Periphere Densitometrie zeigt den Zustand von kleinen Knochen. Diese Methode wird verwendet, um die Krankheit zu identifizieren und die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten.
  • Computer- und Magnetresonanztomographie Zeigt den Knochenzustand an.

Instrumentelle Untersuchungsmethoden können das Vorhandensein von Osteoporose und die Schwere der Strömung bestätigen, aber Labormethoden werden verwendet, um die Ursache zu ermitteln.

Laborforschung

  • Bestimmung des Gesamtcalciumspiegels im Blut (Normalwerte von 2,2-2,65 mmol / l).
  • Anorganischer Phosphor (Normalwerte sind 0,85-1,45 μmol / L).
  • Parathyroidhormon reguliert den Mineralstoffwechsel (Normalwerte von 0,7-5,6 pmol / ml).
  • Desoxypyridinolin spiegelt die Prozesse der Zerstörung des Knochengewebes wieder, ist im Urin gefunden (normale Werte für Männer sind 2.3-5.4 nmol / ml, für Frauen 3.0-7.4 nmol / ml).

Behandlung

Die Behandlung von Osteoporose ist ein komplexer Prozess, an dem Immunologen, Endokrinologen, Rheumatologen, Neurologen und andere Spezialisten beteiligt sind. Bei der Diagnose von "Osteoporose" zielt die Behandlung darauf ab, Knochenschwund zu reduzieren und den Heilungsprozess zu aktivieren.

Medikationstherapie

Für die Behandlung dieser Krankheit werden mehrere Medikamente verwendet:

  • Wirkung auf den Stoffwechsel ausüben:
    • die Haupttherapie sind Calcium- und Vitamin D-Präparate;
    • Flavonverbindungen (Osteosin);
    • Osseino-Hydroxylapatit-Komplex hemmt die Degeneration von Knochengewebe und aktiviert die Bildung eines neuen;
  • Hemmung der Zerstörung von Knochengewebe:
    • Östrogene werden als Substitutionstherapie (Raloxifen) verwendet;
    • Calcitonin-Präparate stimulieren die Aufnahme von Calcium aus dem Blut;
    • Biophosphonate hemmen die Resorption (Zerstörung) von Knochen (Etidronat, Pamidronat, Alendronat);
    • Strontium-Arzneimittel wirken wie Calciumpräparate;
  • Stimulierende Bildung von Knochengewebe:
    • Parathormon (Teriparatid);
    • Fluoridsalze (empfohlen für senile Osteoporose);
    • Wachstumshormon.

Therapeutisches körperliches Training

Walking oder Training, die eine Last geben, tragen zur Stärkung des Knochengewebes bei. Wenn sie regelmäßig zusammen mit anderen Methoden der Osteochondrose therapiert werden, kann das Fortschreiten der Krankheit gestoppt werden. Allmählich gewöhnt sich der Körper an die Belastungen, so dass die Übungen regelmäßig geändert werden sollten.

Methoden der traditionellen Medizin

Einige Arten von Heilpflanzen wurden seit der Antike zur Behandlung der Osteoporose von Knochen verwendet. Mit der Verwendung von Abkochungen und Infusionen wird der Hormonhaushalt wiederhergestellt und die Aufnahme von Mineralien verbessert.

  • Mumien müssen einen Ball 15 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen, der Behandlungsverlauf beträgt 20 Tage.
  • Eierschalen sollten in einem Ofen 30 Minuten lang kalziniert werden, wieder zu einem Zustand, 150 Gramm Pulver gemischt mit 150 Gramm Propolis und 75 Gramm Honig. Nehmen Sie 2 Monate lang 2 Teelöffel dreimal täglich ein.
  • 1 Esslöffel gehackte Süßholzwurzel gießen Sie 2 Tassen kochendes Wasser, lassen Sie für anderthalb Stunden, abtropfen lassen, nehmen Sie eine halbe Tasse 4-mal täglich vor den Mahlzeiten.
  • 2 Zwiebeln waschen, hacken, in Pflanzenöl anbraten, 1 Liter kochendes Wasser hinzufügen, 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen und 30 Minuten ruhen lassen. Nehmen Sie es einen Monat lang dreimal täglich zu den Mahlzeiten.
  • Für 20 Gramm Dill und Petersilie, gießen Sie 500 Milliliter kochendes Wasser, lassen Sie für eine halbe Stunde, quetschen, trinken für 6 Monate bis 100 Milliliter 3 mal am Tag.
  • 1 EL Löwenzahn in 200 ml kochendem Wasser 30 Minuten ziehen lassen. Das Glas wird in drei Dosen aufgeteilt, die Behandlungsdauer beträgt 3-6 Monate.

Diät

Patienten mit einer etablierten Diagnose oder Risikopatienten sollten sich an eine spezielle Diät halten. Die Hauptaufgabe der Behandlung und prophylaktischen Ernährung bei dieser Knochenerkrankung ist es, die Aufnahme der notwendigen Menge an Mineralstoffen und Vitamin D sicherzustellen.

Es wird empfohlen, folgende Produkte aus der täglichen Ernährung auszuschließen: Kaffee, Tee, Schokolade, Süßigkeiten, fetthaltige Lebensmittel wie Butter, Margarine, Mayonnaise, alkoholischen Getränke, Roggenbrot, Kartoffeln, begrenzter Verzehr von Fleisch.

Die Verwendung der folgenden Produkte ist erforderlich:

  • Kalziumquellen: Milchprodukte, Eier, Nüsse, grünes Gemüse;
  • Vitamin D: saure Sahne, Eier, Pflanzenöle, Fisch;
  • Vitamin A: Blattsalat, Kürbis, Leber, Obst;
  • Folsäure: grünes Gemüse;
  • Zink: Meeresfrüchte, Leber;
  • Mangan: Rüben, Knoblauch;
  • Magnesium: Getreide, Pflaumen;
  • Phosphor: Meeresfrüchte, Kalbfleisch.

Prognose

Mit der rechtzeitigen Erkennung des pathologischen Prozesses, seiner Korrektur und Beseitigung des Risikofaktors ist der Ausblick günstig. In einigen Fällen ist die Arbeitsfähigkeit jedoch reduziert, falls erforderlich, werden solche Patienten empfohlen, die keine manuelle Arbeit benötigen. Die Hauptkomplikation der Osteoporose sind Frakturen und ihre Folgen. Manchmal sind sie nicht zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen. Zum Beispiel ist bei einer Fraktur des Oberschenkelhalses das Risiko von Behinderung und Tod hoch. Deshalb ist es sehr wichtig, der Prävention dieser schweren Krankheit besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Prävention

Um die Entwicklung von Knochen Osteoporose, vor allem für Menschen mit einem oder mehreren Risikofaktoren, zu verhindern, ist es empfehlenswert, besondere Aufmerksamkeit auf den Lebensstil zu legen. Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von Osteoporose sollten in der Kindheit beginnen, dann werden die Knochen die notwendige Menge an Mineralien anreichern.

  • Gesunden Lebensstil: Die Beseitigung von Alkohol, Rauchen, Begrenzung der Menge an Kaffee und Tee werden verwendet, um die Entwicklung von Osteoporose zu verhindern. Schon geringe Mengen Alkohol hemmen die Erneuerung des Knochengewebes, Rauchen verursacht einen Krampf der Kapillaren, wodurch Kalzium langsamer aus dem Blut aufgenommen wird. Bei übermäßigem Kaffeekonsum wird Kalzium von den Knochen weggespült.
  • Sportunterricht: Körperliche Übungen sind nützlich für die Prävention von Osteoporose. Anhaltende Inaktivität der Muskeln provoziert die Freisetzung von Mineralien aus dem Knochengewebe, wodurch die Dichte der Knochen reduziert wird. Die Belastung sollte moderat sein: Yoga, Fitness, Laufen. Es ist sehr wichtig, dass das Training regelmäßig ist.
  • Stromversorgung: Eine ausreichende Aufnahme von Lebensmitteln mit Calcium-Diät, Phosphor und Magnesium ist die Prävention von Osteoporose und übermäßigem Salzkonsum, Alkohol, die Einhaltung einer strengen Diät Auslaugen von Mineralien aus den Knochen zu fördern.
  • Sonnenbaden: Natürliche oder künstliche UV-Strahlen (Quarzlampen) tragen zur Sättigung des Körpers mit Vitamin D bei. Dies trägt zur Mineralisierung von Knochen bei.
  • Rechtzeitige Behandlung von chronischen Krankheiten: Viele Erkrankungen des Verdauungstraktes, Nieren, Hormonstörungen verursachen eine Verletzung der Kalziumaufnahme. Die Heilung für diese Krankheiten wird das Risiko von Osteoporose reduzieren. Wenn es unmöglich ist, die Pathologie zu beseitigen, so ist die Korrektion des gebildeten mineralischen Mangels notwendig. Eine medikamentöse Prophylaxe der Osteoporose ist nur bei Risikopersonen möglich, Medikamente werden vom behandelnden Arzt verschrieben.

Die Prävention der Osteoporose ist ausnahmslos für alle notwendig, vor allem für Menschen in der Risikozone. Sie benötigen neben der Prävention auch eine ständige medizinische Überwachung, die die Krankheit im Anfangsstadium identifiziert und deren Fortschreiten verhindert.

Symptome von Osteoporose, Behandlung und Vorbeugung

Osteoporose ist die Verdünnung der kortikalen und schwammigen Knochenschicht, die aus der teilweisen Auflösung der Knochensubstanz resultiert. Der Name der Krankheit kam von griechischen Wörtern: Osteo - Knochen und Poros - Pore, Loch, Loch. Die Zerbrechlichkeit des Knochengewebes, verursacht durch eine Abnahme des spezifischen Gewichts des Knochens in einer Volumeneinheit, ist auf eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper zurückzuführen, die für die Assimilation des Mikroelements von Calcium verantwortlich sind. Lassen Sie uns genauer betrachten, warum Osteoporose auftritt, was ist und wie man die Krankheit mit traditioneller und Volksmedizin behandelt?

Pathologie ist häufiger bei Frauen in den Wechseljahren (bis zu 80% der Fälle). Die Armut von Patienten mit Osteoporose besteht darin, dass sie selbst bei leichten Verletzungen und Kompressionslasten Knochenbrüche entwickeln. Der Prozess der Knochenzerstörung schreitet jedes Jahr voran, schränkt die Mobilität der Patienten ein und verringert die Lebensqualität. Eine Reihe von Maßnahmen hilft, den Prozess zu stoppen und das Auftreten von Brüchen und Rissen zu verhindern.

Was ist das?

Osteoporose - eine chronische, progressive systemische Stoffwechselerkrankungen des Skeletts oder einer klinischen bei anderen Krankheiten manifestieren Syndrom, das durch eine Abnahme der Knochendichte gekennzeichnet ist, eine Verletzung ihrer microarchitectonics und erhöhte Brüchigkeit aufgrund der Stoffwechselstörungen des Knochengewebes mit einer Dominanz von Katabolismus der Prozesse der Knochenbildung, verminderter Knochenfestigkeit und einem erhöhten Risiko von Brüchen.

Diese Definition bezieht sich auf Osteoporose bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Bindegewebes (ICD-10) und ergänzt diese mit dem Begriff "Stoffwechsel- oder Stoffwechselerkrankung".

Ursachen

Bei der Entstehung von Osteoporose spielt das Ungleichgewicht bei der Remodellierung von Knochengewebe eine Rolle. Im Prozess der ständigen Erneuerung des Knochengewebes beteiligten Zellen - Osteoklasten und Osteoblasten. Ein Osteoklast zerstört so viel Knochenmasse, wie er 100 Osteoblasten bildet. Um die von Osteoklasten verursachten Knochenlücken für 10 Tage zu füllen (mineralisieren), benötigen Osteoblasten 80 Tage.

Wenn die Aktivität der Osteoklasten zunimmt (aus verschiedenen Gründen), erfolgt die Zerstörung des Knochengewebes schneller als seine Bildung. Ausdünnung und trabekulären Platte perforiert, es Zerstörung horizontale Verbindungen ist, erhöhte Knochenbrüchigkeit, Sprödigkeit - was zum Bruch droht.

Berücksichtigen Sie die detaillierten Risikofaktoren.

  • später Menarche;
  • jedes hormonelle Ungleichgewicht;
  • frühe Menopause (postavariectomic einschließlich);
  • Perioden von Amenorrhoe in der Geschichte vor den Wechseljahren;
  • alle Arten von Unfruchtbarkeit.
  • älteres und fortgeschrittenes Alter (Alter);
  • weibliches Geschlecht (das Risiko von Osteoporose bei Männern ist dreimal geringer als bei Frauen);
  • Zugehörigkeit zur Europoid- oder Mongoloid-Rasse;
  • das Vorhandensein von Osteoporose, pathologischen Frakturen und / oder Frakturen des Schenkelhalses und der Wirbel in nahen Verwandten;
  • niedrige Spitze der Knochenmasse (objektiv berechnet);
  • fragiler Körperbau (subjektiv);
  • eine größere Länge des Schenkelhalses relativ zur Diaphyse;
  • geringes Gewicht (bis zu 56 kg kaukasische Frauen und bis zu 50 kg asiatische Frauen, bis zu 70 kg Männer beider Rassen);
  • kritisches Wachstum (für Frauen über 172 cm, für Männer - 183 cm);
  • Fehlen einer generalisierten Osteoarthrose;

Bedingter Lebensstil:

  • Tabakrauchen;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • verlängerte parenterale Ernährung;
  • Nährstoffmangel von Calcium (ein Mineralstoffmangel in der Nahrung oder eine Verletzung seiner Absorption);
  • Alkoholmissbrauch (Alkoholismus);
  • Adynamie, unzureichende körperliche Aktivität (verminderte Stimulation der Knochenmasseaufbau durch die Muskulatur);
  • Hypovitaminose D (Mangel an Vitamin in Lebensmitteln oder Leben in nördlichen Regionen).

Faktoren, die durch die langfristige Einnahme von Medikamenten verursacht werden:

  • Antikonvulsiva (Phenytoin usw.);
  • Lithium;
  • zur Behandlung von Tumoren (Zytostatika, Zytotoxine);
  • Metatrexat, Cyclosporin A;
  • Glukokortikoide (in Neuberechnung von Prednisolon ≥ 7,5 mg pro Tag für sechs Monate oder länger);
  • Schilddrüsenhormone (L-Thyroxin, etc.);
  • Antikoagulantien (direkt, indirekt);
  • Antibiotika von Tetracyclin;
  • phosphatbindende Antazida;
  • Agonisten und Antagonisten des Gonadotropinhormons und seines Releasing-Faktors.

Faktoren aufgrund der begleitenden Pathologie:

  • System der Verdauung (Verletzung der Absorption);
  • chronischer Kreislaufversagen;
  • chronische Niereninsuffizienz;
  • Zustand nach Organtransplantation;
  • endokrine (Hyperparathyreoidismus, Thyreotoxikose, Hyperprolaktinämie, Diabetes mellitus, Cushing-Syndrom, primärer Hypogonadismus, Addison-Krankheit);
  • Blutsystem und hämopoetische Organe (Leukämie, multiples Myelom, Lymphom, perniziöse Anämie);
  • systemische Auto-Allergien (rheumatoide Arthritis, Bechterew-Krankheit, Polymyositis, systemischer Lupus erythematodes, etc.).

So wird das Auftreten von Osteoporose ziemlich erwartet, wenn Sie alle Gründe kennen, die die Bildung der präsentierten Krankheit beeinflussen werden.

Senile Osteoporose Typ entsteht Kalziummangel assoziiert mit dem Alter und dem Verlust der Balance zwischen Knochenfraktur zwingt und die Geschwindigkeit der Bildung von neuem Knochengewebe durch Typen. "Senilny" impliziert, dass der präsentierte Staat in einem höheren Alter gebildet wird, am häufigsten bei Menschen ab 70 Jahren. Diese Krankheit ist doppelt so häufig bei Frauen als bei Männern. Bei Frauen verbindet es sich fast immer mit dem postmenopausalen Stadium.

Es sollte besonders darauf hingewiesen werden, dass weniger als 5% der Fälle auf eine andere Krankheit oder einige Medikamente zurückzuführen sind. Es ist eine Form der Osteoporose, bekannt als sekundär. Es kann in den oben angegebenen Zuständen gebildet werden. Sagen wir Probleme mit den Nieren oder der endokrinen Drüse. Übermäßiger Alkoholkonsum und Rauchsucht verschlimmern nur die vorgestellte Krankheit.

Es gibt auch idiopathische "Jugend" Osteoporose. Dies ist eine seltene Art von Osteoporose, deren Ursache im Moment unbekannt ist. Es wird bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen gebildet, die ganz normale Mengen an Hormonen und Vitaminen im Blut haben. Außerdem haben sie keinen klaren Grund, die Dichte des Knochengewebes zu reduzieren.

Klassifizierung

Abhängig von den Gründen, wird es in primäre als Ergebnis der natürlichen Alterung des Organismus und sekundär unterteilt.

Arten der primären Osteoporose:

  • Osteoporose von Erwachsenen
  • Idiopathisch (Ursachen nicht festgestellt). Es kann sich in jedem Alter entwickeln
  • Postmenopausal (bei Frauen)
  • Jugendliche (Jugendliche)
  • Senile (senil)

Arten von sekundären Osteoporose wird verursacht durch:

  • Blutkrankheiten.
  • Krankheiten des Verdauungstraktes, die zur Verletzung der Kalziumabsorption beitragen.
  • Erkrankungen der Nieren (Fanconi-Syndrom, chronisches Nierenversagen).
  • Endokrine Erkrankungen (Verringerung der Synthese der Sexualhormone, Schilddrüsenfehlfunktion, Nebenschilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Nebenniere).
  • Erkrankungen des Bindegewebes (Rheuma, systemischer Lupus erythematodes, Osteoarthritis, rheumatoide Arthritis).
  • Andere Krankheiten, die zur Knochenzerstörung führen.

Was passiert mit dem Knochen bei Osteoporose?

Knochen in seiner Struktur können von zwei Arten sein: kompakt und schwammig. Das kompakte Gewebe ist sehr dicht, hat eine gleichmäßige Struktur und besteht aus konzentrisch angeordneten Knochenplatten. Es ist eine kompakte Substanz, die alle Knochen von außen bedeckt. Gesamtschichtdicke der kompakten Substanzen in der Mitte der langen, so genannten langen Knochen: zum Beispiel das Femur, die Tibia Knochen (Tibia und Fibula) Humerus, Ulna, Radius. Dies ist im folgenden Bild deutlich zu sehen.

Die Knochen, sowie die flachen und kurzen Knochen, haben eine sehr dünne Schicht von Kompaktat, unter dem sich eine schwammige Knochensubstanz befindet. Schwammige Substanz an sich hat eine poröse Struktur aufgrund der Tatsache, dass sie aus Knochenplatten besteht, die in einem Winkel zueinander angeordnet sind und markante Zellen bilden.

Die schwammige Substanz des gesunden Knochens hat wohldefinierte Knochenplatten und kleine Poren. Platten aus Spongiosa liegen nicht chaotisch, sondern in der Richtung, in der der Knochen am stärksten belastet wird (zum Beispiel bei Muskelkontraktionen).

Bei Osteoporose verliert Knochengewebe seine mineralische Komponente, wodurch die Knochenplatten dünner werden oder ganz verschwinden. Dies führt zu einer Abnahme der Dicke des Kompaktats und zu einer Verdünnung der schwammigen Substanz.

Als Ergebnis ändert sich nicht nur die Mineraldichte des Knochens selbst, sondern vor allem die Struktur des Knochengewebes. Die Platten werden nicht mehr entlang der Kompressions-Dehnungslinien ausgerichtet, was den Widerstand des Knochens gegenüber der Belastung signifikant verringert.

Erste Anzeichen

Frühe Symptome der Osteoporose bei Frauen nach 50 Jahren:

  • Schmerzen, schmerzende Zärtlichkeit in den Knochen, besonders bei Wetterwechsel;
  • Entwicklung von Parodontitis und Nagelveränderung;
  • schnelle Müdigkeit, Episoden schneller Herzfrequenz;
  • frühes Auftreten von grauem Haar;
  • krampfhafte Kontraktionen der Beinmuskeln in der Nacht, besonders bei Frauen.

Symptome von Osteoporose

Die Gefahr im Zusammenhang mit klinischem oder asymptomatische oligosymptomatische Auftreten von Osteoporose, getarnt als Osteochondrose und Arthrose. Die Krankheit wird oft bereits bei einer Fraktur diagnostiziert. Eine Fraktur kann mit minimalen Verletzungen auftreten und die Schwerkraft heben.

Um eine Frau zu bemerken, sind die Symptome von Osteoporose in einem frühen Stadium ziemlich schwierig, obwohl es mehrere Anzeichen gibt. Zum Beispiel Änderungen in der Haltung, Knochenschmerzen bei wechselnden Wetterbedingungen, brüchige Haare und Nägel, Karies. Die meisten anfällig für Erkrankungen der Wirbelsäule, Oberschenkelhals, Knochen der Hände und Handgelenk. Die ersten Symptome der Osteoporose können Schmerzen in der Lenden- und Brustwirbelsäule während längerer statischer Belastung (beispielsweise sitzende Tätigkeit), nächtliche Wadenkrämpfe, brüchige Nägel, senile bücken, die Verringerung Wachstums (durch Reduzierung der Höhe des Wirbels), periodontaler Krankheitszuständen sein.

Ständige Schmerzen im Rücken, in der Taille, im Interbladebereich können Symptome einer Osteoporose sein. In Gegenwart von Schmerzen, vermindertes Wachstum, Änderungen der Haltung, sollten Sie einen Arzt konsultieren, auf Osteoporose untersucht werden.

Diagnose

Die genaue Diagnose nur aufgrund der Klagen des Kranken zu stellen ist unmöglich. Denn Zeichen von Osteoporose können andere Erkrankungen des Bewegungsapparates verdecken, die einen anderen Behandlungsansatz erfordern.

Moderne diagnostische Möglichkeiten erlauben uns, mehrere Probleme zu lösen: das Vorhandensein von Osteoporose und deren Folgen zu erkennen, den Grad der Osteopenie zu beurteilen und die mögliche Ursache dieser Pathologie zu bestimmen.

Methoden zur Diagnose von Osteoporose:

  1. MRT und CT.
  2. Inspektion beim Orthopäden (Chirurg, Neuropathologe).
  3. Isotopabsorption.
  4. Allgemeine und biochemische Analyse von Urin.
  5. Erforschung des Hormonstatus.
  6. Röntgen- oder Ultraschalldensitometrie des Knochengewebes (die Mineraldichte der Knochen wird bewertet).
  7. Allgemeine und biochemische Analyse von Blut (Angabe der Konzentration von Kalzium, Phosphor, Magnesium und anderen Indikatoren).
  8. Bestimmung der täglichen Calcium-Freisetzung durch die Nieren (der Grad der Absorption dieses Mikroelements in den Strukturen des Verdauungstraktes wird geschätzt).
  9. Radiographie des Skeletts (in mehreren Projektionen, um ein klareres Bild zu erhalten, ist die Methode wirksam, wenn mehr als ein Drittel der Knochenmasse verloren geht).

Die führende Methode zur Schätzung des Knochenverlustes bei der Diagnose von Osteoporose ist die Knochendichtemessung. Mit dieser Methode können Sie die Knochenmasse genau messen, die strukturelle Dichte des Knochengewebes beurteilen und den Grad der Osteopenie bestimmen. In den meisten europäischen Ländern wird die Densitometrie alle zwei Jahre für alle Frauen über 45 Jahre und für Männer ab 50 Jahren empfohlen. Wenn Risikofaktoren für die Entstehung von Osteoporose vorliegen, ist es notwendig, diese Untersuchung früher zu beginnen.

Wie behandelt man Osteoporose?

Moderne Behandlung von Osteoporose bei Frauen und ist ein komplexes Ereignis untrennbar mit Ernährung, Konsum von Vitamin-D-Präparate, die Phosphor - Kalzium. Die bekanntesten sind die folgenden Behandlungsmethoden:

  1. Die Verwendung von Bisphosphonaten, beispielsweise Alindronat. Dieses Medikament verhindert die Zerstörung von Knochengewebe und fast verdoppelt das Risiko von pathologischen Frakturen;
  2. Die Verwendung der Zubereitung "Miakaltsik", die ein natürliches Analogon von Calcitonin ist, verbessert den Phosphor-Kalzium-Stoffwechsel;
  3. Eine wirksame Methode zur Behandlung von Osteoporose bei Frauen ist die Hormonersatztherapie, die nach Beginn der Menopause durchgeführt wird. Eine Östrogentherapie sollte nur nach sorgfältiger Untersuchung durch einen Gynäkologen, Mammologen und unter Berücksichtigung der Schwere der Nebenwirkungen durchgeführt werden, von denen die häufigste Venenthrombose ist.

Zusätzlich zu den oben genannten Behandlungsmethoden werden Patienten mit Osteoporose eine spezielle nicht-belastende Bewegungstherapie sowie eine milde Massage gezeigt.

Bisphosphonate zur Behandlung von Osteoporose

Bisphosphonate sollten derzeit nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern als ein anerkannter Weg zur Prävention und Behandlung von Osteoporose angesehen werden. Studien, die bei vielen Tausenden von Patienten erfolgreich durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass Bisphosphonate:

  • unterdrücken Knochenpflege;
  • den Anstieg der Knochenmineraldichte (BMD) positiv beeinflussen;
  • absolut nicht gefährlich;
  • gut verträglich für den menschlichen Körper;
  • wenige Nebenwirkungen haben;
  • reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit von Brüchen.

Bis heute wird nur eine bestimmte Anzahl von Bisphosphonaten in der aktiven Praxis verwendet, nämlich Alendronat, Rivendronat, Zondronat, Zoledrinsäure. Sie zeichnen sich durch eine Vielzahl von Möglichkeiten und Methoden der Einführung in den Körper aus.

Das berühmteste und am besten untersuchte Bisphosphonat sollte als Alindronat betrachtet werden. Sein Wirksamkeitsgrad wurde in zahlreichen Untersuchungen bei Osteoporose-Patienten nachgewiesen. Studien wurden bei Frakturen in den Wirbeln durchgeführt.

Außerdem ist dieses Medikament bei der Prävention von Osteoporose bei postmenopausalen Frauen mit Osteopenie wirksam. Im Durchschnitt reduziert Alindronat die Wahrscheinlichkeit von Frakturen verschiedener Lokalisationen um 50%, und die Wahrscheinlichkeit spezifischerer Frakturen im Wirbelbereich beträgt 90%.

Dieses Medikament wird in einer Dosierung von 70 mg, dh eine Tablette, einmal pro Woche verschrieben. Bei der postmenopausalen Osteoporose wird Rivendronat ebenfalls in einer Dosierung von 30 mg pro Woche angewendet.

Diät- und Diätvorschriften

Die Grundprinzipien der Ernährung bei Osteoporose passen zu einem sehr einfachen Schema: Die Nahrung sollte die notwendige Menge an Kalzium und Vitamin D liefern. Letzteres ist notwendig für die korrekte Aufnahme von Kalzium. Darüber hinaus verbessern Calcium-Absorption auch Kalium, Phosphor und Magnesium.

Patienten mit diagnostizierter Osteoporose sollten von der Diät ausgeschlossen werden:

  • alle Produkte aus Kakaobohnen und Kaffee;
  • alkoholische Getränke;
  • Zucker - es kann mit Honig ersetzt werden;
  • Süßwaren;
  • kohlensäurehaltige Getränke, die Koffein in ihrer Zusammensetzung enthalten - zum Beispiel die berühmte Energiewirtschaft;
  • Margarine, Mayonnaise und alle fetten Soßen - es ist besser, sie mit saurer Sahne oder Olivenöl / Senfsoße und Balsamico-Essig zu ersetzen;
  • Hammelfleisch und Rinderfett - wenn Sie Fleisch dieser Arten essen, müssen Sie magere Stücke wählen.

Die zugelassenen Produkte für Osteoporose umfassen:

  • Grün- und Blattgemüse.
  • Früchte, Beeren aller Art.
  • Alle Arten von Nüssen und Samen.
  • Alle Arten von Pilzen. Laut wissenschaftlichen Untersuchungen wird der höchste Gehalt an Kalzium in weißen Pilzen gefunden.
  • Bohnen.
  • Makkaroni-Produkte.
  • Öle raffiniertes Gemüse.
  • Meeresfrüchte. Garnelen, Muscheln, Oktopus, Tintenfisch - diese Vertreter der Meereswelt haben in ihrer chemischen Zusammensetzung eine recht hohe Menge an Kalzium. In extremen Fällen müssen Sie regelmäßig Grünkohl essen - er ist immer noch reich an Jod.
  • Fisch. Es ist notwendig, sowohl Fluss- als auch Seefisch in die Ernährung einzuführen, da sie unterschiedliche Zusammensetzungen haben. Brate es nicht, es ist besser, es zu kochen, es für ein Paar zu kochen oder zu löschen.
  • Eier. Sie können sowohl Hühner- als auch Wachteleier essen - sie werden für Menschen mit Osteoporose gleichermaßen nützlich sein.
  • Gemüse. Alle Arten von Gemüse dürfen verzehrt werden, einschließlich Tomaten, Zucchini, Kürbis. Wenn Sie gebratenes Gemüse mögen, dann verwenden Sie einen Grill dafür, und kochen Sie Eintopf aus Gemüse besser mit der minimalen Menge Pflanzenöl.
  • Fleisch aller Art. Es ist sehr nützlich, Kaninchen und Truthahn in die Ernährung eines Patienten mit Osteoporose einzuführen.
  • Milchprodukte. Hier sollte es keinen Zweifel geben - Kefir und Hüttenkäse, Sauerrahm und Sahne, Molke und Ryazhenka zeichnen sich durch einen hohen Kalziumgehalt aus. Aber Sie sollten auf den Fettgehalt von Produkten achten - es sollte niedrig sein.

Regeln für den Verzehr von Lebensmitteln im Rahmen einer Diät für Osteoporose:

  • es ist besser, zu Hause gekochtes Essen zu essen;
  • ein Tag muss mindestens 5 Mahlzeiten umfassen;
  • Pause zwischen den Mahlzeiten sollte 3, 5 Stunden nicht überschreiten;
  • Snack im Cafe ersetzen Joghurt und frisches Obst (Apfel, Banane);
  • Sie können Fleisch und Getreide nicht in einem Gericht kombinieren;
  • Sie können sicher Fleisch zusammen mit Gemüse essen;
  • Sie können keine Mono-Diät machen - zum Beispiel gibt es den ganzen Tag nur Milchprodukte oder Gemüse

Ausnahmsweise liefert die Diät keine guten Ergebnisse - sie sollte nur eine Komponente bei der Behandlung von Osteoporose sein.

Lebensstilmodifikation

Die Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose ist unmöglich, ohne die Lebensweise zu verändern und die Risikofaktoren dieser Krankheit und ihrer Komplikationen loszuwerden. Medikamente oder andere Methoden zur Behandlung von Osteoporose sind wichtig und müssen durch eine Änderung ihrer Lebensweise ergänzt werden.

Die wichtigsten Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation für Patienten mit einem Risiko für osteoporotische Frakturen:

  • Aufrechterhaltung eines konstanten aktiven Lebensstils;
  • ausreichende Exposition gegenüber Sonnenlicht und frischer Luft;
  • Verweigerung des Rauchens und übermäßige Verwendung von Alkohol;
  • Einhaltung individueller Calcium- und Vitamin-D-Normen in Lebensmitteln und, falls erforderlich, die Lücke mit Medikamenten zu füllen;
  • einen Body-Mass-Index von mindestens 19 kg / m2 beibehalten, da ein niedriges Körpergewicht ein ernstzunehmendes Frakturrisiko darstellt;
  • ein gesundes Schlafregime beibehalten;
  • regelmäßig besuchen Seebäder und Sanatorien.

Mit einem gut konzipierten kurativen Programm, das alle individuellen Merkmale des Patienten, die Ursache der Knochenmineralisierung und Risikofaktoren berücksichtigt, und mit entsprechenden präventiven Maßnahmen, kann der Fortschritt der Osteoporose signifikant verlangsamt und manchmal gestoppt werden.

Prognose

Die Prognose der Genesung hängt von der Stufe und der Rechtzeitigkeit der Osteopenie und der Richtigkeit der Korrektion dieser pathologischen Erkrankung ab.

Da Osteoporose als eine Krankheit der älteren Menschen gilt, ist es leider nicht immer möglich, diese Krankheit zu vermeiden. Die Hauptgefahr bei Osteoporose sind Verletzungen und deren Folgen. Aber Ärzte argumentieren, dass Osteoporose nicht in allen Fällen eine "Begleiterscheinung" des Alters ist. Um Krankheiten vorzubeugen, sollten Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen und Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen.

Es ist auch wichtig, das Vorhandensein von Hintergrundkrankheiten oder -bedingungen, die zur Entwicklung dieser Pathologie führen, und bei der Behandlung von Osteoporose der Knochen zu berücksichtigen, um ihre adäquate Korrektur zu erzeugen. Wenn diese Risikofaktoren beseitigt werden, werden die Aussichten günstiger.

Prävention

Wie kann man Osteoporose verhindern oder den weiteren Verlauf stoppen? Es ist notwendig, sich an solche Regeln zu halten:

  1. Es ist notwendig, den Konsum von Kaffee, Tee und alkoholischen Getränken so weit wie möglich zu begrenzen.
  2. Es ist notwendig, dass es jeden Tag eine bestimmte Bewegungsaktivität gibt.
  3. Es wird empfohlen, Körperkultur und Sport zu betreiben, aber zu intensive Belastungen zu vermeiden.
  4. Beschränken Sie die Verwendung von Produkten, die Phosphor enthalten. Es ist rotes Fleisch, süße Getränke mit Gas.
  5. Rationale Ernährung, die die Verwendung von Lebensmitteln mit großen Mengen an Kalzium beinhaltet. Dazu gehören Milch, Kefir, Käse, Quark, Brokkoli.

Auch sollte man die Vorsorgeuntersuchung des Körpers nicht vergessen, die es ermöglicht, rechtzeitig Probleme mit dem Funktionieren des Motorsystems zu erkennen und gefährliche Folgen für das Leben zu vermeiden.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie