Fast jeder Mensch auf der Erde hatte im Laufe seines Lebens mindestens einmal eine Bronchitis. Leider können selbst die fürsorglichsten Eltern das Auftreten dieser entzündlichen Erkrankung bei ihrem Kind nicht vermeiden.

Was ist Bronchitis?

Bronchitis ist eine diffuse Entzündung der Bronchialschleimhaut, die häufig die Schleimhäute von Rachen, Nase, Luftröhre und Kehlkopf befällt. Die Krankheit tritt zuerst im Nasopharynx des Kindes auf und gelangt dann in die Atemwege.

Wie ist es passiert?

Bronchitis hat mehrere Klassifikationen:

In der Reihenfolge des Auftretens

  1. Primär - der Entzündungsprozess begann sich in den Bronchien zu entwickeln.
  2. Sekundär - Bronchitis erschien vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit: Pertussis, Tuberkulose, Influenza, Herzerkrankungen, chronische Lungenerkrankungen (Lungenentzündung).

Nach Art der Entzündung

  1. Hämorrhagisch - es ist gekennzeichnet durch Blutungen in der Bronchialschleimhaut, die Anwesenheit von Blut im Sputum.
  2. Fibrinöse - es wird durch eine erhöhte Freisetzung von Fibrin in Sekretion (Protein, Nichtlösungsmittel in Wasser), dadurch gekennzeichnet, da die dick werden und Sputum trudnootdelyaemoy und bronchiale vozduhoprohodimost gestört.
  3. Eitrig - beinhaltet die Zuteilung von eitrigem Sputum.
  4. Schleim-eitrig - es ist durch erhöhte Sekretion von mukopurulentem Sputum gekennzeichnet.
  5. Catarrhal - mit erhöhter Ansammlung von Schleim in den Bronchien.

Durch die Art des entzündlichen Prozesses

  1. Diffuse - Entzündung betroffen Bronchien in beiden Lungen.
  2. Fokal - Entzündung hat einen bestimmten Ort.

Nach der Dauer des Krankheitsverlaufs

Akut

Dies ist eine virale oder bakterielle Entzündung der Bronchien, die auftritt als Folge von:

  • Unterkühlung,
  • in die Atemwege gelangen Schadstoffe (Tabak oder sonstiger Rauch, Staub, Allergene),
  • Sauerstoffmangel in der Luft,
  • erbliche Veranlagung des Kindes zu chronischen Lungenerkrankungen.

Akute Bronchitis wird durch folgende Symptome bestimmt:

  • eine Halsentzündung,
  • Kopfschmerzen,
  • laufende Nase,
  • Husten (zuerst trocken und dann nass),
  • erhöhte Körpertemperatur (37,5-38 Grad).

In Abwesenheit von Komplikationen erholt sich das Kind in etwa ein paar Wochen.

Chronisch

Dies ist eine fortschreitende Läsion der Bronchien, begleitet von Fehlfunktionen der sekretorischen, reinigenden und schützenden Funktionen der Bronchien. Eine solche Diagnose wird gestellt, wenn der Husten eines Kindes für zwei oder mehr Jahre 3 Monate anhält.

Meistens ist eine chronische Entzündung der Bronchien eine Folge einer unvollständigen akuten Bronchitis und eines verlängerten Aufenthalts in den Atemwegen von Viren und Krankheitserregern.

Chronische Bronchitis ist gefährlich, weil sie sich allmählich entwickelt, Dyspnoe wird stärker und das Volumen des Sputums nimmt zu. Seine Exazerbationen bei Kindern treten vor allem im Winter und in der Nebensaison auf.

Durch Lokalisierung

Tracheobronchitis

Bei dieser Form der Bronchitis kommt es in der Luftröhre und den Bronchien zu Entzündungen. Das Kind wird von einem paroxysmalen Husten gequält, der oft schmerzhafte Empfindungen im Brustbereich verursacht, während die Schleimsekretion normalerweise unregierbar und schwer zu trennen ist.

Bronchitis

Bei Bronchitis kommt es zu Entzündungen in den mittleren und kleinen Bronchien. Es ist durch die traditionellen Symptome von Erkältungen gekennzeichnet: sonorous Husten, Fieber, Schwitzen, Lethargie. In Abwesenheit von Behandlung und geeigneten Bedingungen kann es zu Bronchopneumonie und Lungenentzündung kompliziert sein.

Bronchiolitis

Bronchiolitis wiederum betrifft Bronchiolen - Verzweigung von kleinen Bronchien.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle beginnt die Krankheit mit den üblichen Anzeichen einer Erkältung, es dauert lange und schwer, und selbst bei qualitativer Behandlung kann es bis zu zwei Monate dauern. Im Verlauf der Erkrankung können verschiedene Herzläsionen auftreten.

Bronchiolitis tritt oft bei Säuglingen auf und kann manchmal sogar bei intensiver Behandlung zum Tod führen.

Durch funktionale Merkmale

Obstruktiv (Bronchialobstruktion)

Obstruktive Bronchitis mit Keuchen, progressive Dyspnoe und Lethargie des Kindes begleitet. Im Anfangsstadium ist der Prozess leicht reversibel, bei chronischer Bronchitis gibt es jedoch qualitative Veränderungen in den Bronchien, die anschließend nicht zu einem gesunden Aussehen wiederhergestellt werden können.

Nicht hinderlich (einfach)

Diese Form der Bronchitis ist durch eine erhöhte Freisetzung von Bronchialdrüsen in großen und mittleren Bronchien gekennzeichnet.

  • tiefer Husten,
  • großes Volumen von purulent-Schleim Sputum.

Die Ursachen von Bronchitis in der Kindheit

Lassen Sie uns die Hauptgründe für das Auftreten von Bronchitis bei Kindern nennen:

Viren

Dies ist der "Führer" in der Häufigkeit von Krankheiten: Sie gelangen durch den Nasopharynx in die Atemwege, schädigen die Schleimhaut, vermehren sich und können, wenn sie nicht rechtzeitig eingenommen werden, in andere Organe gelangen.

Außerdem ist Bronchitis oft eine Komplikation der akuten respiratorischen Virusinfektion, die von selbst begonnen wird.

Bakterien

Die wichtigsten Erreger von bakteriellen Bronchitis sind Haemophilus influenzae, Streptococcus pneumoniae, Staphylococcus aureus, Moraxella, Chlamydien, die eine ernste Gefahr für die Gesundheit führen kann und sogar das Leben des Kindes.

In der Regel tritt bei Kindern mit geschwächter Immunität eine bakterielle Bronchitis auf.

Pilze

Sie können bei schwachen, frühgeborenen, kleinen Kindern, die in großen Mengen mit Antibiotika behandelt wurden, zur Entwicklung einer Bronchitis führen. Diese Form der Bronchitis ist jedoch selten.

Bei Pilzen ist die Bronchitis durch eine tiefe Schädigung der Bronchialschleimhaut gekennzeichnet, so dass sie besonders für Kleinkinder sehr gefährlich ist.

Allergie

In einigen Fällen erscheint Bronchitis aufgrund der Reaktion von Allergenen auf äußere Reize (Staub, Pollen, Rauch, Wolle).

Toxine (Inhalation schädlicher chemischer Elemente)

Heute ist aufgrund der globalen Luftverschmutzung das Gleichgewicht zwischen dem Verhältnis von nützlichen und schädlichen Substanzen in der Luft gestört, so dass Kinder zunehmend an Bronchitis erkrankten. Insbesondere sollte beachtet werden, dass das Einatmen von Tabakrauch eine starke toxische Wirkung auf Babys hat.

Tabakrauch enthält mehr als viertausend potente Substanzen, die nicht nur die Atemwege von Kindern, sondern von Menschen allgemein dämpfend beeinflussen.

Rauchen, sowohl aktiv als auch passiv, ist in der Kindheit streng kontraindiziert, da es schnell zu Bronchitis und anderen schwerwiegenderen Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems führen kann.

Geschwächte Immunität des Kindes

Für die reibungslose Entwicklung der Immunität Krankheiten des Körpers soll geschwächt werden, und es kommt von Hypothermie, einen langen Aufenthalt im Entwurf oder in einem feuchten Raum, starke Müdigkeit oder Stress (Vortrages Betrieb, schwere Krankheit).

Auch Kinder, die einen Kindergarten oder eine Schule besuchen und sich in unmittelbarer Nähe zueinander befinden, sowie kranke Kinder sind oft krank.

Darüber hinaus wird der beschleunigte Eintritt von schädlichen Partikeln in die Atemwege durch die Gegenwart von adenoiden Entzündungen im Kind erleichtert, die ein Atmen durch die Nase nicht erlauben.

Die wichtigsten Symptome der Bronchitis bei Kindern

Jede Bronchitis, was Spezies er nicht erkennbar durch ein Klappern Husten und Erkältungen war typische Symptome (Schnupfen, Halsschmerzen, hinter dem Brustbein, die allgemeine Schwäche im Körper).

Die Temperatur steigt im Kind nicht in jedem Fall. Wenn die kleinen Bronchien blockiert sind, kann sich das Baby über Atembeschwerden beschweren.

Wenn Sie die ersten Symptome der Krankheit bemerken, müssen Sie sofort zum Kinderarzt gehen und in Übereinstimmung mit seinen Empfehlungen handeln.

Wie ist die Diagnose von Bronchitis bei einem Kind?

Die Diagnose der Bronchitis bei einem Kind kann durch Abhören der Lunge (Auskultation) mit einem Stethoskop, das den Charakter des Keuchens feststellen kann.

In jedem Fall, wenn ein Arzt eine Bronchitis vermutet, wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt, um die Art des infektiös-entzündlichen Prozesses zu bestimmen: Bei einer fortschreitenden Krankheit nimmt die Anzahl der Immunzellen ab.

Bei der Diagnose eines Kindes wird der Nasen- und Rachenabstrich auch auf die Mikroflora (Vorhandensein von Pilzen) und Sputumkultur mit obligatorischem Nachweis der Schleimhautreaktion auf Antibiotika angewendet. Das Sputum wird weiter auf die Anzahl der darin enthaltenen zellulären Elemente untersucht.

Bei Verdacht auf Lungenentzündung wird dem erkrankten Kind eine Thorax-Röntgenaufnahme gemacht: Auf dem Bild ist das Ausmaß der Ausbreitung der Erkrankung in den Bronchien deutlich zu erkennen.

Die Form der chronischen Bronchitis wird mit Hilfe der Bronchoskopie bestimmt. Während seiner Durchführung wird ein spezieller Apparat (Bronchoskop), der ein Monitor und eine Faseroptikröhre ist, durch den Larynx in die Trachea und Bronchien des Kindes eingeführt.

Diese Methode wird auch verwendet, um den Ort von Entzündungs- und Entzündungsherden aus den Lungen eines Fremdkörpers zu bestimmen.

Wie wird Bronchitis behandelt?

Um Bronchitis bei Kindern wirksam zu heilen, ist es wichtig, Bettruhe und viel Flüssigkeit einzuhalten. Der Körper des Kindes braucht Ruhe zur Erholung. Die Behandlung dieser Krankheit und die Wahl der Dosierung von Medikamenten sollte streng nach der Verschreibung des Arztes erfolgen.

In der Regel geht bei richtiger Behandlung die Krankheit in ein paar Wochen vollständig vorüber.

Medikamente

Bei einer leichten Form von Bronchitis bekommt das kranke Kind Tabletten, Suspensionen, Sprays und Sirups mit schweren Injektionen.

Antibiotika für Kinder nur mit bakterieller Bronchitis verschrieben, also bevor sie entladen, muss der Arzt eine Diagnose der Krankheit durchführen. Außerdem werden Antibiotika für folgende Symptome verschrieben: Kurzatmigkeit, eitriges Sputum, erhöhte Körpertemperatur für mehr als drei Tage (ansonsten sollten Antibiotika vermieden werden).

Um aus den Bronchien Kind das Sputum anzuzeigen ist in der Regel vorgeschriebene schleimlösende Medikamente zu nehmen, vermuten Bronchiolitis erforderlich Empfang Bronchodilatator Drogen: heute sind sie in Form von Aerosolen, Sirup und Tabletten freigesetzt.

Der Arzt berechnet die Dosierung und Häufigkeit der Medikamente individuell, abhängig von Alter und Körpergewicht des Kindes.

Einatmen

Bronchitis bei Kindern ist sehr effektiv Inhalation - sie bekommen tief in die Alveolen, dünnen Schleim und machen es möglich, sie aus dem Körper zu bringen, befeuchten die Schleimhaut, die Blutzirkulation in der Lunge verbessern, regenerieren machen Gewebe schneller.

Nach Absprache mit dem Arzt können solche Verfahren unter Verwendung von Inhalatoren-Aerosolen, Verneblern (Dampf und Ultraschall) oder Dampfinhalationen durchgeführt werden.

Wie man Dampfinhalationen mit Bronchitis zu Hause durchführt?

Das kranke Kind sollte mit einem Schleier über der Pfanne mit Inhalationsflüssigkeit oder auf der Nase einer Teekanne mit heißer medizinischer Flüssigkeit bedecken, den Trichter mit der abgeschnittenen Spitze versehen und den Dampf einatmen. Einatmen wird 2-3 mal täglich für 10-15 Minuten empfohlen.

Als Wirkstoff kann Soda, Eukalyptus, Calendula, Süßholzwurzel, Johanniskraut, Eichenrinde, Honig, Kamille, Schafgarbe Oregano oder (1-3 Esslöffel Wirkstoffes im Wassertank) St. verwendet werden. Es ist auch möglich, fertige Mischungen und Dekokte zur Inhalation zu verwenden.

Dampf-Inhalation ist heiß, sie sind also in jedem Fall nicht in eitrige Entzündungsprozessen verwendet werden: Sinusitis, Sinusitis, Tonsillitis, - da der Temperaturanstieg in dem Atemweg wird beschleunigte Verbreitung von Krankheitserregern fördern.

Massage

Massage mit Bronchitis ist besonders für Kinder in kleinem Alter angezeigt, da es nicht nur die sofortige Entfernung von Sputum aus den Atemwegen fördert, sondern auch eine positive Wirkung auf die Entwicklung des Atmungssystems im Allgemeinen hat. Darüber hinaus regt es die Reduzierung der Bronchialwände an und verbessert die Durchblutung.

  • Drain (das Kind auf dem Bauch auf einer Rolle lag, ein guter seinen Rücken aufwärmen, dann Herbewegungen der Massage von den unteren Rippen nach oben. Dann pat zwischen den Bürsten Klingen, die in Form des Bootes zusammenzugedrückt. komprimieren dann die Brust des Kindes an den Seiten, wiederholen den Vorgang 3 mal und gibt es zu husten );
  • Honig (aktive Elemente werden von der Haut aufgenommen und üben eine stärkende Wirkung auf den Körper des Babys aus);
  • Punkt (mit Akupunktur);
  • Vibration (rhythmisches Klopfen auf den Rücken des Kindes);
  • eingemacht.

Jede dieser Massagearten wird morgens vor den Mahlzeiten empfohlen. Allerdings achten (!) In Anwesenheit von Ausschlag auf der Rückseite der schweren oder wenn der Husten nicht nass geworden ist (der „Untergang“ der Krankheit in der kleinen Bronchien zu vermeiden) seine Ausführung Baby ist kontra!

Volksheilmittel

Die Behandlung mit Volksmedizin wirkt im Grunde wärmend, poto- und / oder harntreibend, wodurch der Stoffwechsel und die Genesung des Organismus eines Patienten mit Bronchitis eines Kindes beschleunigt wird.

Als Heimrezepte sind die folgenden am effektivsten:

Mischungen mit Honig (zur Einnahme)

  • Saft aus frisch gepresstem Gemüse (Karotten, Rüben) unter Zugabe von Honig,
  • Apfelpüree mit Honig,
  • der Schneeball, проттертая mit dem Honig;
  • Saft von Rettich, sowie Rübensaft mit Honig oder Zucker;
  • Milch, gekocht, mit dem Zusatz von Salbei, Honig mit einem Löffel Soda oder großen gehackten Knoblauchzehen;
  • Mischen Sie 300 g Honig, eine halbe Tasse Wasser und rieb das Fruchtfleisch der Aloe und kochen bei minimaler Hitze für 2 Stunden, nach dem Abkühlen Mischung und verwenden Sie 3 mal pro Tag für eine st.l. (gut für chronische Bronchitis).

Kräutertee, Aufgüsse und Tees

  • heiße Kräuter Abkochungen: Minze, Salbei, Veilchen, Lindenblüten, Ingwer, Holunder;
  • Tee mit dem Zusatz von Himbeeren (fördert vermehrtes Schwitzen), nach dem Trinken wird empfohlen, einen warmen Wollpullover und Socken zu tragen;
  • Zwiebelsaft oder Brühe, auch Kohlsaft (in kleinen Mengen als starker Expektorant getrunken);
  • Gebrannter Zucker, gelöst in Birkensaft;
  • Feigen, in Milch gekocht (Obst essen, Milch trinken);
  • strenger Abkochung von Lindenblüten;
  • 3 Teelöffel Minze + 5 Teelöffel Weizengras für 3 Tassen Wasser, warten Sie, bis die Mischung kocht, dann lassen Sie es brauen, abseihen, trinken Sie ein drittes Glas 5-10 Minuten vor dem Essen;
  • erwärmte Milch Molke (Getränk).

Aufwärmen

  1. Heiße gekochte Kartoffeln oder brennend heiß Salz, eingewickelt in ein Handtuch oder Stoffbeutel zu vermeiden, stark versengt (diese Art der Heizung wird in Abwesenheit eines Kindes erhöhte Körpertemperatur, in der Regel vor dem Zubettgehen) verwendet.
  2. Als Alternative können Kartoffeln in einer Uniform geknetet werden und dazu ein paar Tropfen Jod und ein Löffel Sonnenblumen-, Oliven- oder Leinsamenöl gegeben werden.
  3. Gorchiki auf der Brust (im Bereich der Schlüsselbeine) und Kälber, halten, bis das Brennen zu stark ist (geeignet für Kinder ab 5 Jahren).
  4. Kompresse mit geriebenem Meerrettich auf der Brust.

Sehr kleine Kinder, die noch nicht wissen, wie man sich selbst Husten, empfiehlt es sich öfter wenden sich von einer Seite auf die andere (Phlegma beginnt in den Bronchien als Ursachen Hustenreflex zu bewegen).

Auch für Säuglinge jeden Alters sind Inhalationen mit einer Abkochung von Kartoffeln unter Zugabe von ein paar Tropfen Tannenöl (wenn keine Kontraindikationen vorhanden sind) sehr nützlich.

Physiotherapie

Die komplexe Behandlung der Bronchitis bei Kindern wird nicht nur durch Volksheilmittel und Massagen, sondern auch durch physiotherapeutische Verfahren unterstützt.

Für ein schnelleres und effektiveres Ergebnis kann der Arzt dem Kind zusätzlich folgende Physiotherapie zuweisen:

  • Elektrophorese mit Calcium;
  • ultraviolette Bestrahlung des Sternums;
  • Solux auf der Brust;
  • Hochfrequenz-Magnetfeld (Induktometrie) auf der Brust und zwischen den Klingen.

Komplikationen der Bronchitis in der Kindheit

Bei Nichtbeachtung der ärztlichen Verordnungen zur Behandlung von Bronchitis und bei anhaltendem Aufenthalt des Organismus unter stressigen Bedingungen kann es zu folgenden Komplikationen kommen:

  • Entwicklung von Lungenentzündung;
  • der Verlauf der Bronchitis von akut zu chronisch;
  • Bronchialasthma;
  • Lungenemphysem (pathologische Ausdehnung von Lufträumen in den Bronchiolen, die zu destruktiven Veränderungen der Alveolarwände führen);
  • kardiale Pathologien (sie treten gewöhnlich als Komplikationen chronischer, vernachlässigter Bronchitis auf, weil die Belastung des Körpers des Säuglings nicht stimmt und das Sauerstoffvolumen, das mit Schwierigkeiten beim Atmen erreicht wird, hoch ist).

Prävention von pädiatrischer Bronchitis

Verhindern Sie das Auftreten und den Rückfall von Bronchitis bei einem Kind auf folgende Weise:

  • Impfung gegen Influenza;
  • regelmäßige Einnahme von komplexen Vitaminen und eine ausgewogene Ernährung (verdauliche Proteine ​​(Geflügel, Fisch), Obst, Gemüse);
  • Sauberkeit und optimale Luftfeuchtigkeit des Hauses (von 40 bis 60%);
  • Einhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Einnahme von Arzneimitteln, die die Widerstandskraft der Bronchien gegen äußere Reize (wie vom Arzt verschrieben) verstärken;
  • die Anweisung des Kindes, nur durch die Nase zu atmen.

Mit der modernen Entwicklung der Medizin ist Bronchitis leicht zu heilen, die Hauptsache ist der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt und die richtige Wahl der Medikamente unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Körpers des Kindes. Bei voller Einhaltung von Verschreibungen und vorbeugenden Maßnahmen wird die Krankheit schnell zurückgehen.

Bronchitis bei Kindern: Ursachen, Symptome und Behandlung

Bronchitis ist eine Atemwegserkrankung, die gefährliche Komplikationen haben kann. Eltern haben viele Fragen zur Therapie dieser Krankheit: In welchen Fällen werden Antibiotika eingesetzt und ob das Kind mit Inhalationen und Erwärmungsvorgängen geheilt werden kann. Der Zustand des Babys kann sich stark verschlechtern, alles hängt von der Form der Krankheit und dem Alter ab. Daher sollte die Behandlung zu Hause immer mit dem Arzt vereinbart werden. Um die Erholung zu beschleunigen, ist es notwendig, eine optimale Feuchtigkeit und Temperatur im Raum aufrechtzuerhalten.

Was ist Bronchitis? Arten von Krankheiten

Sogenannte Entzündung der Bronchialschleimhaut. Die Krankheit hat eine ansteckende und allergische Natur. Oft tritt der Entzündungsprozess vor dem Hintergrund von Erkältung und Grippe auf. Die meisten infektiösen Bronchitiskinder erkranken in der kalten Jahreszeit, wenn die Immunabwehr des Körpers geschwächt wird.

Die Infektion dringt durch Inhalation kontaminierter Luft von außen in den Körper des Kindes ein. Es ist auch möglich, seine eigene opportunistische Mikroflora zu aktivieren, die durch Hypothermie, reduzierte Immunität erleichtert wird.

Je nach Krankheitsursache unterscheidet man folgende Arten von Bronchitis:

  1. Bakteriell. Es wird von Bakterien wie Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken, Haemophilus pertussis und Stöcke, Chlamydien, Mycoplasmen verursacht.
  2. Der Virus. Es entsteht aufgrund der Penetration von Influenza-Viren in die Bronchien, sowie Adenoviren.
  3. Allergisch. Es tritt auf, wenn die Bronchien durch Chemikalien, Staub oder Pollen von Pflanzen, Teile von Tierhaaren gereizt werden.

Infektiöse Arten sind ansteckend. Wenn der Patient niest oder hustet, breitet sich die Infektion 10 m weit aus.

Beim Stillen hat das Kind passive Immunität, dh mit der Muttermilch erhält es schützende Antikörper gegen Infektionen. Daher leiden Kinder unter 1 Jahr an Bronchitis nur in den Fällen, wenn sie Anomalien in der Entwicklung der Atmungsorgane haben, sie wurden vorzeitig geboren oder der Körper wird durch andere Krankheiten geschwächt.

Die Entwicklung der Infektion in den Bronchien tritt auf, wenn der Schleim in ihnen als Folge von Reizung und Entzündung der Schleimhaut gebildet wird, trocknet aus, blockiert die Atemwege. In diesem Fall ist die Ventilation dieser Organe beeinträchtigt.

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen der Krankheit von Kindern mit Bronchitis sind:

  • das Eindringen von Viren und Bakterien in die Bronchien mit Luft während des Kontakts mit einer kranken Person;
  • Infektion in den Atemwegen beim Lecken von Spielzeug und anderen Gegenständen, die das Baby in seinen Mund zieht;
  • Infektion mit Parasiten, Infektion in den Bronchien durch das Blut;
  • angeborene Fehlbildungen des Atmungssystems, die zu einer Stagnation des Sputums führen, Entstehung chronischer Entzündungsprozesse;
  • in einem rauchfreien Raum bleiben oder Dämpfe von Benzin, Lösungsmitteln oder anderen Chemikalien einatmen;
  • Eindringen von irritierenden Partikeln (Pflanzenpollen, Pappelflaum, Wolle) oder Kontakt mit geruchsintensiven Substanzen (Waschmittel, Kosmetika).

Wenn die Behandlung von Bronchitis bei Kindern nicht rechtzeitig oder unwirksam ist, dann wird die Krankheit von der akuten Form chronisch. In diesem Fall dauert es Jahre mit periodischen Rückfällen. Die häufigste rezidivierende Bronchitis tritt bei Kindern im Alter von 4-7 Jahren auf. Die Krankheit wird 3-4 mal pro Jahr nach einer Erkältung für ungefähr 2 Jahre wiederholt. Angriffe von Bronchospasmus in diesem Fall passiert nicht.

Die Wahrscheinlichkeit einer komplizierten Erkrankung ist erhöht, wenn das Kind eine Entzündung von Adenoiden oder chronische Tonsillitis hat. Faktoren, die zu dem Auftreten von Bronchitis bei einem Säugling beitragen, sind frühe Entwöhnung, unangemessene Hygiene, die Anwesenheit von Rauchern in der Wohnung.

Symptome von Bronchitis verschiedener Arten

Das Gerät der Atemwege bei Kindern hat seine eigenen Eigenschaften. Die Atemwege sind in ihnen enger, so dass ihre schnelle Überlappung bei Ödemen der Schleimhaut möglich ist. Angeborene Fehlbildungen der Lunge oder Bronchien sind bei Säuglingen ausgeprägter. Nach 1-1,5 Jahren verschwinden oft Abweichungen.

Immunität bei Kindern ist in der Entwicklungsphase, sie sind anfälliger für Infektionen. Die Atemmuskulatur ist schwächer, wodurch die Beatmung der Atmungsorgane schlechter ist als bei Erwachsenen. Außerdem ist das Lungenvolumen bei Kindern geringer, was zur beschleunigten Ausbreitung von Krankheitserregern beiträgt.

Kinder haben eine unzureichend entwickelte Thermoregulation des Körpers. Sie überhitzen schnell, es ist leichter zu erkälten.

Hinweis: Besonders schnell entwickeln sich bei Kleinkindern Krämpfe und Ödeme der Bronchien (Obstruktion). Der daraus resultierende Sauerstoffmangel ist gefährlich für das Leben.

Arten von akuter Bronchitis

Es gibt folgende Arten von akuten Erkrankungen:

  1. Einfache Bronchitis. Manifestationen sind die einfachsten. Symptome von Luftmangel passieren nicht.
  2. Obstruktive Bronchitis. Schwerer und gefährlicher Zustand, der Atemstillstand verursachen kann.
  3. Bronchiolitis. Es gibt eine Entzündung der Bronchiolen (Bronchien 1 mm im Durchmesser, im Bereich des Übergangs zu den Lungen gelegen). Dies führt zu einer Blockierung der Lungengefäße, das Auftreten von Herzerkrankungen.

Bronchitis jeglicher Art beginnt mit dem Auftreten von Erkältungssymptomen, die dann die charakteristischen Merkmale des Entzündungsprozesses bekommen.

Symptome einer einfachen Bronchitis

Auf dem Hintergrund der Erkältung hat das Kind allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, starken trockenen Husten bis zu 7 Tagen. Austrocknung des Mucus führt zum Auftreten von Sipenia in den Bronchien. Wenn die Entzündung auch den Kehlkopf getroffen hat, erscheint ein bellender Husten. Es gibt eine Zunahme der Temperatur auf 37 ° bis 38 ° (abhängig von der Schwere der Krankheit). Nach und nach wird der trockene Husten zu nass. Es gibt gurgelnde Rasseln. Wenn das Sputum normal entfernt wird, verbessert sich der Zustand des Kindes signifikant. Krankheit in dieser Form kann für 1-3 Wochen dauern. Die Schwere der Symptome hängt vom Alter des Kindes, seiner körperlichen Entwicklung und seiner allgemeinen Gesundheit ab.

Wenn die Krankheit begonnen hat, hat das Kind Komplikationen wie Bronchiolitis und Lungenentzündung. Manchmal ist die Krankheit, die in der Virusform auftritt, nicht sehr häufig. Nach dem Absterben des Virus (nach etwa einer Woche) wird das Kind besser, aber dann verschlechtert sich sein Zustand stark: die Temperatur steigt, Husten steigt und Kopfschmerzen. Dies deutet darauf hin, dass sich eine bakterielle Infektion der Virusinfektion angeschlossen hat und eine dringende Behandlung mit Antibiotika erforderlich ist.

Infektiöser Prozess kann entweder einseitig oder bilateral sein. Eines der Anzeichen der Erkrankung ist Rötung der Augen aufgrund einer Entzündung der Schleimhaut (Konjunktivitis).

Symptome einer obstruktiven Bronchitis

Anzeichen von Obstruktion treten oft bei Kindern auf, die weniger als 3-4 Jahre alt sind. In der Regel treten sie bei einer viralen oder allergischen Form der Erkrankung auf. Die wichtigsten Anzeichen einer obstruktiven Bronchitis sind lautes, heiseres Atmen mit längerem Ausatmen, paroxysmalem Husten, der mit Erbrechen endet, das Mitreißen von Interkostalmuskeln bei der Inspiration, Blähungen der Brust.

Bei dieser Form der Erkrankung erhöht sich die Körpertemperatur des Kindes nicht. Eine obstruktive Bronchitis kann plötzlich auftreten, nachdem das Baby mit einem Haustier (z. B. einem Gast) oder inhalierter Farbe während der Reparatur gespielt hat.

Die Symptome der Obstruktion erscheinen manchmal um den 4. Tag der Grippe oder ARI. Charakteristisch sind Anfälle von trockenem Husten, die keine Erleichterung bringen. Pfeifgeräusche sind in der Lunge hörbar.

Bis zu 4 Jahren sind Rezidive der Krankheit möglich, dann stoppen Anfälle in der Regel.

Hinweis: Beim Bronchialasthma ist die obstruktive Bronchitis dadurch gekennzeichnet, dass sich die Symptome des Lungenversagens langsam entwickeln, während bei dem Kind das Kind plötzlich erstickt.

Der oft wiederholte obstruktive Prozess irgendwelcher Herkunft kann ins Bronchialasthma übergehen.

Video: Wie man obstruktive Bronchitis bei Kindern behandelt

Symptome von Bronchiolitis

Das Hauptmerkmal der Entzündung der Bronchiolen ist Kurzatmigkeit. Am Anfang tritt es im Kind auf, wenn es sich aktiv bewegt, aber schließlich in einem Zustand der Ruhe erscheint. Während der Inspiration können Sie einen charakteristischen Schluck hören. Beim Hören des Arztes hört man Rasselgeräusche im unteren Teil der Bronchien.

In der Regel steigt bei Bronchiolitis die Temperatur auf 38 ° -39 °. Es ist schwieriger für ein Kind auszuatmen als einzuatmen. Die Brust und Schultern sind angehoben. Das Gesicht schwillt an und Blau erscheint. Ein unaufhörlicher Husten mit wenig Sputum gibt keine Linderung, was zu Brustschmerzen führt. Manifestationen dieser Bedingung sind auch trockener Mund, seltenes Wasserlassen, Herzklopfen.

Bronchitis bei Kindern unterschiedlichen Alters

Bronchitis nach der Erkältung eines Kindes ist ein häufiges Vorkommnis. Manchmal fließt es leicht, ohne die Temperatur zu erhöhen und manifestiert sich nur durch Husten. In komplizierten Fällen ist die Temperatur hoch, Bronchialkrämpfe und Erstickung auftreten.

Die Krankheit beginnt gewöhnlich mit einem trockenen Husten. Allmählich sammelt sich Sputum in den Bronchien, das mukopurulent wird. Erscheinungen, können sie als Anzeichen für den Übergang der Krankheit zum Stadium der Genesung angesehen werden. In diesem Moment ist es wichtig, die Ausscheidung von Schleim nach außen zu erleichtern, Reinigung der Bronchien von der Infektion. Ältere Kinder machen es leichter, weil sie schon verstehen, dass man aushusten und Schleim ausspucken muss.

Ein kleines Kind schafft es nicht immer selbst. Eltern können ihm zum Beispiel helfen, es in ein anderes Fass zu verwandeln. In diesem Fall bewegt sich Sputum entlang der Wände der Bronchien, was deren Reizung und das Auftreten von Husten verursacht.

Bei Säuglingen sind die häufigsten Anzeichen, aufgrund von Schwierigkeiten mit dem Entzug von Schleim aus den Bronchien und ihrer Stagnation, Anfälle von schwerem Husten mit Kurzatmigkeit. Im Alter von 2-6 Monaten tritt die Krankheit gewöhnlich in Form von Bronchiolitis auf.

Gewöhnliche Erholung nach unkomplizierter Bronchitis tritt nach 7-8 Tagen auf. Wenn Bronchitis durch Obstruktion erschwert wird, dann kann es sich innerhalb weniger Wochen manifestieren, in eine Lungenentzündung gehen.

Diagnose von Bronchitis

Aufgrund der Art des Hustens und der Art des ausgeschiedenen Sputums bestimmt der Arzt, welche Art von Bronchitis bei dem Kind auftritt. Sputum white ist charakteristisch für virale Entzündungen, und bei bakteriellen Entzündungen der Bronchien tritt ein grünlich-gelber Teint auf. Bei allergischer Bronchitis klare Klumpen von klarem Schleim.

Während der Untersuchung und des Hörens der Brust wird das Vorhandensein solcher Symptome von Bronchitis bei Kindern festgestellt, wie Keuchen, Atemschwierigkeiten, Blähungen und Muskelverspannungen im Interkostalbereich.

Mit Hilfe eines allgemeinen Bluttests wird die Anzahl der Leukozyten bestimmt und das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses festgestellt.

Bei gefährlichen Komplikationen (schwere Hustenanfälle, begleitet von einer hohen Temperatur von mehr als 3 Tagen) wird eine Lungenröntgenaufnahme gemacht. In diesem Fall wird eine Ausrüstung mit einer reduzierten Dosis radioaktiver Strahlung verwendet. Pneumotachometrie wird durchgeführt. Mit Hilfe eines speziellen Gerätes wird die Durchgängigkeit der Atemwege durch Ein- und Ausatmen untersucht.

Wenn Anzeichen einer Infektionskrankheit vorliegen, wird eine Sputumanalyse durchgeführt, um die Art des Krankheitserregers festzustellen. Für die Diagnose Bronchiolitis bei Säuglingen, histologische Untersuchung des Sputums auf das Vorhandensein von charakteristischen Viren, die in den Bronchien und Lungen leben können, die so genannte respiratorische Synzytial-Infektion. Ein wichtiges Zeichen der Entzündung der Bronchien bei einem Baby ist die Zyanose (Zyanose der Haut und der Schleimhäute), die als Folge einer Herz- und Lungeninsuffizienz auftritt.

Für die Diagnose ist das Vorhandensein von charakteristischen Keuchen und Kurzatmigkeit sowie die Frequenz und Stärke des Herzens wichtig.

Ein starker Husten kann auch bei anderen Erkrankungen wie Lungenentzündung, Laryngitis, Tuberkulose auftreten. Seine Ursache kann eine angeborene Pathologie des Funktionierens des Atmungssystems sein, Fremdkörpereintritt in die Luftröhre. Diagnose ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Bronchitis zu bestätigen, um die richtige Behandlung zu ernennen.

Video: Doktor E. Komarovsky über die Ursache und Behandlung von Bronchitis

Behandlung von Bronchitis

Vor allem sollten sich die Eltern daran erinnern, dass die Selbstmedikation in jedem Fall unzulässig ist. Wie der Kinderarzt E.Komarovsky betont, kann das kleine Kind an einer Bronchitis viel nicht nur unkontrollierter Empfang von medikamentösen Vorbereitungen, sondern auch falscher Anwendung von Hausverfahren viel schaden.

Die Hospitalisierung wird in Fällen durchgeführt, in denen eine akute Bronchitis in einer komplizierten Form auftritt (mit Kurzatmigkeit, hohem Fieber, Schwierigkeiten beim Essen und Trinken von Wasser). Zu Hause, wenn einfache Bronchitis behandelt wird, sollte ein Kind im Bett liegen, wenn er hohes Fieber hat. Sobald es normal ist, braucht das Kind Spaziergänge im Freien.

Es ist oft notwendig, warmen Tee, Kompott zu trinken (die Flüssigkeitsaufnahme sollte im Vergleich zum üblichen 1,5-fach erhöht werden). Dies hilft, Sputum aufzulösen und es aus den Bronchien zu entfernen. Zum Trinken können Sie Kräutertees (Limette, Minze) zubereiten. Es ist nützlich, alkalisches Mineralwasser zu trinken, das hilft, die Viskosität von Schleim zu reduzieren. Stillen Sie so oft wie möglich auf die Brust, zusätzlich bewässert.

Thermische Verfahren (Inhalation, Senf, Bäder zur Erwärmung der Beine, Reiben der Brust) können nur bei fehlender erhöhter Körpertemperatur durchgeführt werden.

Medikamente für Kinder mit Bronchitis verschrieben

Antivirale Medikamente wie Arbidol, Anaferon, Inferferon, Interferon, bei akuter Bronchitis ernennt der Arzt unter Berücksichtigung des Alters und des Gewichts des Kindes.

Antibiotika mit Bronchitis haben eine wirksame Wirkung nur in dem Fall, wenn die Krankheit bakterieller Natur ist. Sie werden verschrieben, wenn dicker Sputum gelb-grün gefärbt ist, hohe Temperaturen, Kurzatmigkeit, Vergiftungssymptome (Übelkeit, starke Kopfschmerzen, Schwäche, Schlafstörungen). Das Vorhandensein eines bakteriellen Prozesses kann gesagt werden, wenn die Symptome der Krankheit nicht innerhalb von 10 Tagen nach dem Beginn der antiviralen Behandlung abklingen. Antibiotika sind notwendig, wenn das Kind Bronchiolitis hat und der Übergang zu einer Lungenentzündung droht. Normalerweise werden Kindern Azithromycin, Zinnat, Suprax, Sumamed verordnet.

Mittel zum Husten. Folgende Vorbereitungen werden verwendet:

  • schleimlösend (Pertussin, Süßholzwurzelextrakt, Abkochungen einiger Kräuter);
  • Mittel, die Sputum verdünnen, wie Bromhexin, Lazolvan, Libexin.

Warnung: Babys unter 2 Jahren sollten keine Expectoranzien geben. Ihr Empfang wird einen Hustenanfall verstärken. Verflüssigtes Sputum kann in die Atemwege und die Lunge gelangen, was zu noch schwerwiegenderen Komplikationen führen kann.

Antipyretika. Panadol (paracetamol), nurofen (ibuprofen), ibuklina in Form von den Tabletten, den Suspensionen, den Zäpfchen - in den Formen, die für die Kinder des beliebigen Alters zweckmässig sind, verwendet.

Antihistaminika (zirtek - für Kinder älter als 6 Monate, Erius - ab 1 Jahr, Klaritin - ab 2 Jahren). Sie werden bei der Behandlung von allergischer Bronchitis bei Kindern verwendet.

Vorbereitungen für die Inhalation. Verwendet für obstruktive akute Bronchitis. Die Verfahren werden mit einem speziellen Inhalator durchgeführt. Sie verwenden solche Mittel wie Salbutamol, Atrovent.

Als zusätzliche Verfahren sind Brustmassage, therapeutische Atemübungen, Physiotherapie (UV-Bestrahlung, Elektrophorese) vorgeschrieben. Während der Dauer der Exazerbation der Krankheit werden keine Prozeduren durchgeführt.

Video: Therapeutische Massage zum Husten

Die Verwendung von Volksmethoden für Bronchitis

Traditionelle Medikamente auf der Basis von natürlichen Komponenten helfen, den Zustand des Kindes mit Bronchitis zu lindern, präventive Maßnahmen zur Vermeidung von Rückfällen durchzuführen, stärken die Immunität. Solche Mittel werden nach Rücksprache mit einem Arzt als Ergänzung zur medikamentösen Behandlung genommen.

Hinweis: Der berühmte Moskauer Arzt, Lungenchemologe Professor LM Roshal, empfiehlt dringend, die "Kloster-Sammlung", bestehend aus 16 Kräutern (Salbei, Schnur, Wermut und andere), bei chronischer Bronchitis zu verwenden. Kräuterprodukte, Senf, Honig und andere medizinische Komponenten in der Volksmedizin verwendet, viele Menschen verursachen Allergien. Daher können sie nicht von jedem genutzt werden.

Als schleimlösend kann der Abkochung der Mutter-und-Stiefmutter, gut beruhigt Husten mit einfacher Bronchitis, eine Abkochung von Johanniskraut, die eine bakterizide und entzündungshemmende Wirkung hat. Eine bekannte Hustenmittel für Bronchitis, Lungenentzündung ist gebackener Rettich mit Honig, Haferbrühe. Auch helfen Soda Inhalation.

Zu den wirksamen Methoden der häuslichen Behandlung gehören die Prozeduren der Erwärmung und der ablenkenden Wirkung (Fußbäder, Senf, Dosen, wärmende Kompressen auf der rechten Brustseite).

Die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung von Bronchitis ist die rechtzeitige Behandlung von Erkältungen, Schnupfen, Infektionen des Rachens und der oberen Atemwege. Das Kind muss temperiert sein, an Bewegung gewöhnt sein, er muss viel Zeit an der frischen Luft verbringen. In der Ernährung das ganze Jahr über müssen Sie Vitamine hinzufügen.

Es ist wichtig für die Eltern darauf zu achten, dass die Wohnung immer sauber, kühl und ziemlich feucht ist.

Ist es möglich, chronische Bronchitis für immer zu Hause zu heilen

Chronische Bronchitis ist eine häufige Pathologie des Atmungssystems. Wie jede andere chronische Erkrankung leiden Erwachsene an Bronchitis (bis zu 10% der Bevölkerung). Da die Erkrankung mit langsam fortschreitenden Veränderungen der Bronchialwand und des Bronchialgewebes einhergeht, wird diese Diagnose am häufigsten bei Menschen nach dem 40. Lebensjahr gestellt.

In der Vergangenheit litten Männer mehrmals häufiger an Bronchitis. Die Verbreitung des Rauchens bei Frauen hat jedoch zu einem Anstieg der Inzidenz der Erkrankung in dieser Kategorie geführt. Die Frage, ob chronische Bronchitis dauerhaft geheilt werden kann, ist von großer Dringlichkeit und welche Methoden sind am effektivsten.

Was ist chronische Bronchitis?

Bronchitis im chronischen Stadium ist eine Pathologie, bei der die Bronchialschleimhaut eine funktionelle und irreversible Veränderung erfährt:

  • Der Mechanismus der Sekretion des Bronchialschleims ist geschädigt;
  • der Mechanismus der Reinigung der Bronchien von Schleim ist deformiert;
  • die Immunität der Bronchien wird unterdrückt;
  • Entzündung, Verdickung und Sklerotisierung der Wände der Bronchien.

Als Folge dieser Veränderungen wird das bronchopulmonale System für Infektionen leicht zugänglich, was sich in periodischen Exazerbationen der Krankheit manifestiert. Im Laufe der Zeit werden die Wände der Bronchien dicker, Narben erscheinen darauf, die Schleimhaut wird mehr und mehr geschwollen. Infolgedessen wird die Fähigkeit der Bronchien, den Luftstrom zu reduzieren, verringert.

Warum es eine Krankheit gibt

In der Entwicklung der Krankheit gibt es 2 Faktoren:

  • Systematisches Einatmen aggressiver Substanzen, die zur Schädigung der Schleimhaut führen;
  • erbliche Veranlagung.

In den Studien wurde festgestellt, dass diejenigen mit Verwandten, die Bronchitis im chronischen Stadium haben, dreimal häufiger an dieser Krankheit leiden als diejenigen, die keine erbliche Veranlagung haben. Gleichzeitig hat der erbliche Faktor keinen signifikanten Einfluss auf die Häufigkeit von Bronchitisrezidiven und deren Chronifizierung bei Rauchern.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit

Symptome in der Remissionsphase:

  • Husten;
  • Sputum-Produktion;
  • Kurzatmigkeit (mit obstruktiver Bronchitis, "Raucherbronchitis");
  • Schwitzen (mit wenig körperlicher Anstrengung, nachts).

Die Schwere der Symptome ist individuell, hängt vom Grad der Veränderung in den Wänden der Bronchien, vom Alter des Patienten.

Hustenanfälle sind am intensivsten am Morgen. Die Produktion von Sputum ist variabel: Es kann sehr selten oder gar nicht vorkommen und kann ein Volumen von einem halben Standardglas pro Tag erreichen. Entscheidend für das Wohlbefinden eines Patienten ist nicht so sehr die Menge des abgesaugten Hustens, sondern vielmehr der Grad seiner Viskosität. Ein sehr zähflüssiges Bronchialgeheimnis führt zu langen und ermüdenden Hustenattacken.

Arten und Merkmale der chronischen Form

In Zeiten der Exazerbation kann sich die Krankheit variabel entwickeln. Es kann eine katarrhalische oder eitrige Form annehmen.

Catarrhal

Catarrhal ist die übliche Bronchitis in der Phase der Exazerbation, gekennzeichnet durch Entzündung und Schwellung der Bronchialschleimhaut. Die katarrhalische Verschlimmerung wird normalerweise durch Viren oder irritierende Faktoren nicht-infektiöser Natur (Rauchen, kalte Luft, starke Luftverschmutzung) hervorgerufen.

  • Stärkung des Hustens;
  • erhöhte Sputumproduktion;
  • Sputum ist in der Natur schleimig, kann aber kleine eitrige Einschlüsse haben;
  • ein leichter Temperaturanstieg (innerhalb von 37,5 Grad);
  • Kurzatmigkeit;
  • Keuchen in Ausatmung;
  • verstärktes Schwitzen.

Trotz der Tatsache, dass in allen Fällen von Exazerbation eine Bronchialobstruktion in gewissem Ausmaß beobachtet wird, deutet das Auftreten von Symptomen wie Kurzatmigkeit und Keuchen nicht auf einen instabilen Verlauf der Erkrankung hin.

Eitrig

Bei der Entwicklung der eitrigen Exazerbation gehört die führende Rolle den Bakterien.

Symptome einer eitrigen Bronchitis in der Phase der Exazerbation:

  • Stärkung des Hustens;
  • erhöhte Sputumproduktion;
  • eitriger Inhalt im Sputum;
  • Temperaturerhöhung auf 38 Grad und darüber;
  • Kurzatmigkeit;
  • Keuchen in Ausatmung;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Schwäche.

Eitrige chronische Bronchitis verläuft immer ausgeprägter und länger als katarrhalisch.

Gemischt

Unter gemischt verstehen eine solche Verschlimmerung, deren Ursache ein Komplex verschiedener Faktoren ist: Viren, Bakterien, nicht infektiöse Reize.

Nicht näher bezeichnete Bronchitis

Entsprechend der medizinischen Klassifikation werden solche Bronchitiden als unspezifiziert klassifiziert, deren Ursache nicht eindeutig bestimmt werden kann. In der Regel tritt diese Art von Bronchitis als Folge einer längeren Exposition gegenüber negativen Faktoren auf. Zum Beispiel: unvollständige oder falsche Behandlung der akuten Bronchitis + oft wiederkehrende Bronchitis gegen Rauchen und infektiöse Atemwegserkrankungen.

Ist es möglich, eine chronische Form dauerhaft zu heilen?

Wie jede chronische Krankheit ist Bronchitis mit einer funktionellen Veränderung der Arbeit von Organen und Geweben verbunden, die irreversibel ist.

Solche Änderungen umfassen:

  • Vergrößerung der bronchialen Sekretionszellen;
  • Produktion von sekretorischen Zellen mit großen Mengen von Schleim;
  • der produzierte Schleim wird viskoser;
  • Abnahme der Anzahl der Ciliatenzellen im Bronchialepithel.

Zusammengenommen ermöglichen die obigen Veränderungen keine wirksame Reinigung der Bronchien, was günstige Bedingungen für die Entwicklung einer bakteriellen Infektion schafft, die eine Exazerbation hervorruft, was wiederum die Drainage der Bronchien und so weiter verschlechtert.

Dennoch kann eine stabile Remission (bis zur völligen Abwesenheit von Symptomen) erreicht werden.

Wie chronische Bronchitis dauerhaft zu heilen

Trotz der Tatsache, dass es nicht möglich ist, die chronische Form der Bronchitis zu heilen, kann die richtige Behandlung von Exazerbationen und vorbeugenden Maßnahmen während der Remissionszeiten das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Behandlung mit Drogen

Zur Behandlung der chronischen Bronchitis nur in Phasen von Exazerbationen, sofern nicht anders vom behandelnden Arzt angegeben.

Bronchodilatatoren

Bronchodilatatoren werden mit schweren Bronchospasmen und reduzierter Luftdurchlässigkeit verschrieben, bis Dyspnoe auftritt, Keuchen beim Ausatmen.

Häufig verwendete Bronchodilatatoren:

  • Eufillin;
  • Theophyllin;
  • Salbutamol (auch in Kombination mit Theophyllin).

Expektorantien

Mukolitische Medikamente zur Behandlung von chronischer Bronchitis bei Erwachsenen:

  • Acetylcystein;
  • Ambroxol;
  • Ascoril (mit bronchorauschierender Wirkung);
  • Erespal (mit entzündungshemmender Wirkung).

Antibakterielle Medikamente

Während einer Exazerbation sollte chronische Bronchitis mit Antibiotika behandelt werden, unabhängig von der Menge an eitrigem Inhalt im Sputum. In Übereinstimmung mit der Empfindlichkeit von Mikroorganismen verwendet werden, um zu wählen: Penicillin-Serie Drogen, Makroliden, Cephalosporinen, Fluorchinolone.

Behandlung durch Inhalation

Im Fall von Bronchodilatatoren ist die Inhalation im Allgemeinen der Einnahme von Tabletten vorzuziehen. Klinische Empfehlungen für die Behandlung von chronischer Bronchitis erwähnen Präparate basierend auf:

  • Salbutamol (Salbutamon, Ventolin usw.);
  • Fenoterol (Fenoterol, Berodual, Berotek, etc.).

Es ist sehr effektiv, Inhalationen auszuatmen, die mit Hilfe eines Verneblers durchgeführt werden, solche Medikamente wie:

Halotherapie mit Bronchitis

Der Besuch einer Salzhöhle für viele Patienten ist eine Möglichkeit, Exazerbationen zu verhindern. Ein spezieller Halogenator sättigt die Raumluft mit Salzpartikeln. Sie dringen tief in die Atemwege ein und setzen sich auf der Bronchialschleimhaut ab. Salz hat eine vorteilhafte Wirkung, insbesondere:

  • Hat eine antiseptische Wirkung;
  • stimuliert die lokale Immunität;
  • trägt zur Normalisierung von sekretorischen Zellen bei.

Für die Anwendung der Halotherapie gibt es 2 Einschränkungen:

  • Individuelle Intoleranz - bei manchen Menschen reagiert die Schleimhaut schlecht auf Kontakt mit Salz, Reizung, Schwellung;
  • Phase der Exazerbation der Bronchitis.
zum Inhaltsverzeichnis ↑

Behandlung mit Volksmedizin

Bei der Behandlung von chronischer Bronchitis bei Erwachsenen wird eine positive Wirkung von Pflanzenmitteln mit schleimlösender Wirkung hervorgerufen:

  • Thermopsis lanzettlich (Gras);
  • Thymian (Kraut);
  • Oregano (Kraut);
  • Mutter-und-Stiefmutter (Blätter);
  • Labrador-Teesumpf (Triebe);
  • Alant (Wurzeln);
  • altey (Wurzeln).

Sie können chronische Bronchitis mit Volksheilmitteln behandeln, entweder mit einer Art pflanzlichen Rohstoffs oder einer Mischung mehrerer oben erwähnter Phytochemikalien.

Empfehlungen für die Zubereitung von Infusionen:

  1. 1-3 Esslöffel pflanzliches Rohmaterial in einen Topf geben.
  2. Gießen Sie 1 Tasse heißes abgekochtes Wasser (nicht kochendes Wasser).
  3. Schließen Sie die Pfanne mit einem Deckel und legen Sie sie vorsichtig in einen anderen Topf mit kochendem Wasser ("Wasserbad").
  4. Bestehen Sie auf einem Wasserbad für 15 Minuten.
  5. Kühl bei Raumtemperatur.
  6. Den entstandenen Kuchen abgießen und auspressen.
  7. Nehmen Sie 1/3 Tasse zwischen den Mahlzeiten.

Es sollte bemerkt werden, dass es unmöglich ist, chronische Bronchitis für immer mit Volksmedizin zu heilen.

Atemübungen

Atemübungen sind die wichtigsten physiotherapeutischen Verfahren, die helfen, chronische Bronchitis dauerhaft zu heilen. Es kann nicht nur aus passiven Atemübungen bestehen, sondern auch den gesamten Körper einbeziehen.

Einer der bekanntesten Komplexe der Atemgymnastik wurde in der UdSSR von A.N. Strelnikova und trägt ihren Namen. Er nimmt zum Beispiel den Gebrauch von Händen, Füßen, Schulterspannung, Bauchgurt an. Durch komplexe körperliche Anstrengungen wird die Atmung der Gewebe gefördert, die Atmungsorgane werden gestärkt, eine Kaskade von Reaktionen ausgelöst, die die Immunität stimulieren und die Stimmung verbessern.

Im Allgemeinen, bei Bronchitis in einem chronischen Stadium, ist jede moderate körperliche Aktivität nützlich: Gehen, Treppen steigen, Aufladen, Schwimmen.

Atemgymnastik ist bei der Behandlung von chronischer Raucherbronchitis von größerer Bedeutung.

Massage mit Bronchitis

Massage kann bei Bronchitis nützlich sein, die von schwer zu trennendem Sputum oder seiner großen Anzahl begleitet wird. Sie benutzen die Technik der vibrierenden Massage: das Klopfen auf den Rücken erzeugt Impulse, die in die Gewebe und Organe des Körpers eindringen, einschließlich bis zu den Bronchien. Dies hilft, das Geheimnis besser von den Bronchialwänden zu trennen und trägt zu seinem erfolgreicheren Rückzug nach außen bei.

Behandlung von chronischer Bronchitis bei Kindern

Die Chronisierung der Bronchitis bei Kindern ist außergewöhnlich. Häufige Rückfälle von Bronchitis, insbesondere begleitet von Kurzatmigkeit, können auf eine allergische Natur der Krankheit hinweisen, d.h. über Asthma bronchiale.

Symptome der Verschlimmerung der Bronchitis bei Kindern sind ausgeprägt, mit hoher Temperatur und allgemeiner Intoxikation. Bei der Behandlung der chronischen Bronchitis bei Kindern spielt die Inhalation eine führende Rolle. Die Behandlungsmethode unterscheidet sich nicht von der bei Erwachsenen.

Chronische Bronchitis ist ansteckend oder nicht

Die Krankheit im Remissionsstadium ist nicht ansteckend, selbst wenn Katarrhphänomene (Husten, Schleim) auftreten.

In der Periode von akuten Patienten ist ein Träger von viralen oder bakteriellen Infektion, im gleichen Maße, wie andere Personen mit akuten Infektionen der Atemwege (Pharyngitis, Tonsillitis, Rhinitis).

Als chronische Bronchitis ist gefährlich

Ohne Erhaltungstherapie (insbesondere ohne Atemübungen), während der zerstörenden Faktoren Aufrechterhaltung (meist Rauchen) Krankheit wird mit einer Zunahme der Bronchialobstruktion Fortschritt und ihre Fähigkeit abnimmt.

Was sind die gefährlichsten Auswirkungen der chronischen Bronchitis?

  • Obstruktive Lungenerkrankung;
  • respiratorische Insuffizienz;
  • Herzversagen.
zum Inhaltsverzeichnis ↑

Methoden der Prävention

  1. Impfung gegen Grippe und Lungenentzündung.
  2. Periodischer Empfang von Immunstimulanzien in der kalten Jahreshälfte.
  3. Verweigerung des Rauchens.
  4. Tägliche moderate Bewegung.
  5. Nicht überkühlen.
  6. Vermeiden Sie den Kontakt mit kranken Atemwegsinfektionen.
  7. Waschen Sie Ihre Hände oft, um Infektionen in den Atemwegen zu verhindern.

Fazit

Trotz der Tatsache, dass chronische Bronchitis nicht für immer geheilt werden kann, gibt es viele Beispiele, wenn eine angemessene Behandlung und eine richtige Lebensweise geholfen haben, eine stabile Remission zu erreichen. Das Fehlen von Exazerbationen führt zu einer Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit und zu einem besseren Wohlbefinden des Patienten.

Raucherentwöhnung und moderate körperliche Aktivität sind Schlüsselfaktoren, die die Prognose für den Krankheitsverlauf verbessern. Verächtliche Einstellung führt zu Komplikationen der chronischen Bronchitis.

Wie man chronische Bronchitis bei Kindern kuriert und vorbeugt

Wie es geht

In der Regel entwickelt sich die chronische Bronchitis infolge der Erkrankung mit der scharfen Form der Bronchialentzündung. Letzteres geschieht dadurch, dass ein Virus, Bakterien oder Pilze in den Körper des Kindes gelangen. Mikroorganismen dringen in die Atemwege ein, woraufhin die Krankheit innerhalb von 10-15 Tagen fortschreitet. Wenn die Behandlung des Kindes analphabetisch war, klingt die Krankheit für eine Weile ab und wiederholt sich dann mit neuer Kraft.

Gleichzeitig mit einer akuten respiratorischen Infektion können Bronchitisperioden mehrmals im Jahr wiederholt werden, wobei jede davon etwa 20-30 Tage dauert. Die ganze Zeit hat das Kind einen anhaltenden unaufhörlichen Husten, der verwendet werden kann, um den nächsten Rückfall festzustellen. Chronische Bronchitis bei Kindern ist schwieriger zu heilen, da sich das Atmungssystem nur entwickelt und nur eine Immunität gebildet wird, die oft zu Fehlern führt. Es ist jedoch durchaus realistisch, das Auftreten von Entzündungen zu vermeiden, wenn Sie die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit untersuchen.

Ätiologie der Krankheit

Die häufigste Ursache für die Entwicklung von Bronchitis bei Kindern Ärzte sind Viren genannt, sowie Bakterien. Ein geringerer Prozentsatz der Fälle tritt bei intrazellulären Pathogenen, Pilzen und Allergien auf.

Bis zu einem Jahr ist der Respiratory-Syncytial-Virus der häufigste Faktor, der Atemwegsinfektionen beim Menschen verursacht. Andere Arten von Viren befallen die Lungen von Menschen aller Altersgruppen: Influenza, Parainfluenza, Adenovirus, Enterovirus. Außerdem kann die Quelle der bronchialen Entzündung sein, die folgenden Bakterien: Haemophilus influenzae, Streptococcus, Staphylococcus, Pseudomonas palochka.Allergichesky Bronchitis eine Vielzahl von Chemikalien, die Luftverschmutzung verursachen können, sowie saisonale Allergien.

Die Ätiologie der chronischen Bronchitis ist insofern merkwürdig, als jeder einzelne Erreger eine eigene Reihe von Störungen der Schleimhaut der Luftröhre und der Bronchien verursacht. Berechnen Sie, welche Art von primären Quellen Impulse für die Entwicklung der Krankheit gab, kann nur durch spezielle Studien sein. Ein erfahrener Arzt kann jedoch die Ursache für eine Reihe äußerer Symptome bestimmen.

Symptome

Symptome der Bronchitis sind typisch für Erkrankungen der ARVI-Gruppe:

  • vor allem hat das Kind Anfälle von trockenem und hysterischem Husten, der sich näher zur zweiten Hälfte des Tages verstärkt und am Morgen schwächer wird. Zuerst sieht der Husten trocken aus, dann erscheint Sputum darin und der Schleim beginnt zu verschwinden. Wenn das Sputum klar ist oder eine gelbliche Farbe hat - das bedeutet, dass die Bronchitis die Viren provoziert hat. Wenn Eiter mit Schleim kommt - können Sie daraus schließen, dass die Infektionsquelle zu Bakterien geworden ist;
  • Atmung begleitet von charakteristischen pfeifenden und pfeifenden Geräuschen. Diese Eigenschaft von Inhalationen und Exhalationen zeigt, dass sich eine große Menge Schleim in den Lungen angesammelt hat;
  • es gibt auch eine Zunahme der Körpertemperatur um 1-1,5 Grad;
  • an sich kann man eine allgemeine Verschlechterung des Zustands bemerken - Lethargie, Benommenheit, Launenhaftigkeit, Tränen. In diesem Fall ist das Kind durch Schlaf und fast keinen Appetit gestört.

Wenn solche Symptome in Perioden wiederholt werden, dann erfordert die Krankheit eine ernstere und nachdenkliche Behandlung.

Video "Was ist chronische Bronchitis?"

Behandlung

Ärzte raten, mit der Behandlung der chronischen Bronchitis bei einem Kind so früh wie möglich zu beginnen, mit dem Auftreten der ersten Symptome. Die zweite wichtige Empfehlung besteht darin, nicht zu versuchen, sich am Laien zu beteiligen und die Behandlung nur gemäß der ärztlich vorgeschriebenen Verschreibung zu planen.

Im Allgemeinen sollte zur Behandlung von chronischer Bronchitis integriert werden:

  • für den Anfang ist es notwendig, die Hauptursache des Rückfalls zu beseitigen, nämlich - Bakterien, Viren oder Pilze. Wenn die Quelle der Entwicklung eine Allergie ist, sollten Sie versuchen, das Baby vor dem Allergen zu schützen;
  • die zweite Stufe der Behandlung umfasst die Linderung der Symptome - die Beseitigung der Temperatur, die Befreiung des Hustens und die Erhöhung seiner Produktivität;
  • Das letztendliche Ziel der Eltern ist es, die Immunität des Kindes aufrecht zu erhalten, so dass die Krankheit nicht wieder auftreten kann und nicht erneut behandelt werden muss.

Darüber hinaus können die Methoden zur Behandlung von Bronchitis in medizinische und Folk unterteilt werden.

Medikamente

Wenn die Tests eine bakterielle Infektionsquelle identifizierten, kann der Arzt Antibiotika verschreiben: Sumamed, Tsefuraksin, Zinnat. In dem Fall, wenn die Krankheit durch Viren verursacht wurde, ist es wirksam, solche antiviralen Arzneimittel wie Flemoxin, Rocefin, Genferon zu behandeln. Pilzkrankheit der Ursprung der Krankheit bedeutet, antimykotische Medikamente: Levorin, Intraconazol, Fluconachol.

Für chronische Bronchitis gibt es eine separate komplexe Therapie: Prostaglandine, Histamin-Hemmer und Acetylcholin. Es ist sehr wichtig, eine produktive Auswurfflüssigkeit zu haben, für die Ärzte Expektorantien verschreiben. Als immunmodulierende Medikamente werden Ascorbin- und Nikotinsäuren, Levamisol und Aloe-Extrakt verschrieben.

Zur allgemeinen Linderung des Zustandes des Babys können Sie ihm ein Antipyretikum des Kindes geben und bei Schleimhautschwellungen auch eine Nase einflößen. All diese Aktivitäten sind wünschenswert, um die empfohlenen Volksmedizin zu ergänzen.

Die Mittel der Leute

Es gibt mehrere wirksame Möglichkeiten, ein Kind von chronischer Bronchitis zu heilen:

  • Eine der wirksamsten ist die Inhalation. Sie können dreimal täglich mit ätherischen Ölen, Infusionen und Mineralwasser bei einer Flüssigkeitstemperatur von 40-50 Grad durchgeführt werden;
  • Naschkatzen mögen solch ein köstliches Rezept als Behandlung mit Schokolade. Um das Produkt zuzubereiten, müssen Sie 0,5 Liter Aloe Vera, die gleiche Menge an geschmolzenem Dachs- oder Schweinefett sowie ein halbes Kilo Schokolade mischen. Alle Zutaten werden vereinigt, auf 40-45 Grad erhitzt, bis sich eine homogene Paste bildet. Es kann 3 mal täglich auf einem Esslöffel vor dem Essen eingenommen werden;
  • von 5 Teelöffel Nadeln, 2 Tassen kochendem Wasser und 300 g Zucker kann Fichtenmelasse hergestellt werden. Um dies zu tun, müssen Sie die Nadeln mit kochendem Wasser gießen, darauf bestehen, und dann Zucker hinzufügen und kochen, bis dick. Es ist wünschenswert, dieses Mittel für 1 EL zu nehmen. Löffel ca. 5 mal am Tag;
  • Propolis kann auch sehr effektiv mit chronischer Bronchitis behandelt werden. Um die Medizin vorzubereiten, müssen Sie 50 g Propolis einfrieren, es raspeln und mit 300 g vorgewärmter Butter mischen. Dann wird die Mischung für weitere 20 Minuten gekocht und durch Gaze filtriert. Sie können 3 mal am Tag einen Teelöffel vor dem Essen trinken.

Am wichtigsten ist es, alle Mittel genau nach den Empfehlungen des Arztes zu nehmen und die Krankheit so lange zu behandeln, bis die Symptome vollständig verschwunden sind. Bei chronischer Bronchitis ist es ratsam, sich einer zweiten Untersuchung zu unterziehen, um sicherzustellen, dass die Ursache der Krankheit besiegt wurde.

Video "Behandlung mit Volksmedizin"

Aus einem kurzen Videoclip erfahren Sie einige nützliche Rezepte für die Behandlung von chronischer Bronchitis basierend auf Volksmethoden.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie