Wenn eine Mutter Zweifel über die Menge an Milch hat, die ihr Baby an ihrer Brust saugt, beeilen Sie sich nicht, eine Milchformel zu kaufen. Zunächst lohnt es sich, die Mittel auszuprobieren, die zur Stärkung der Muttermilchproduktion im weiblichen Körper beitragen.

Wie zu verstehen, dass mehr Milch benötigt wird?

Um festzustellen, dass das Baby von der Mutterbrust eine für ihn unzureichende Milchmenge erhält, ist es möglich,

  1. Zählen der Anzahl der Urinierung des Babys pro Tag. Das Baby wird aus der Windel entfernt und zählt die Anzahl der Windeln, die das Baby während des Tages benetzt hat. Wenn sie 10 oder mehr waren und der Urin leicht ist, gibt es kein Problem mit der Milchmenge.
  2. Wiegen Sie das Kind. Es wird empfohlen, einmal im Monat den Anstieg zu schätzen. Ein normaler Anstieg wird als 500 Gramm angesehen. Das Wiegen jeden Tag oder vor der Fütterung sowie unmittelbar danach ist kein objektiver Indikator.

Das Hauptsymptom ist der Gesundheitszustand des Babys. Wenn ein Kind an der Brust einschläft und mindestens 2 bis 2,5 Stunden vor der nächsten Fütterung aushält, ist Milch genug.

In der Muttermilch wird Milch in der Menge produziert, in der sie für ein bestimmtes Baby benötigt wird, wenn die Mutter das Baby füttert. Die Milchmenge kann nicht anhand der Milchmenge beurteilt werden, die aus der Brust ausgedrückt wird, da das Kind in der Lage ist, Milch mit einem viel größeren Volumen auszusaugen, als während der Dekantierung erhalten wird.

Ausgabe

Für die Milchproduktion, sowie es aus der Brust einer Frau Zuweisung beantworten Sie ein paar Reflexionen auf der Grundlage der Wirkung von Hormonen wie Oxytocin und Prolaktin. Die erste Verbindung solcher Reflexe ist das Saugen der Brust des Babys. Es beeinflusst die Nervenrezeptoren in der Brust, die dem Gehirn der Frau Signale geben und die Produktion von Hormonen stimulieren. Die freigesetzten Hormone auf der einer Seite die Muskelzellen im Drüsengewebe der Brust reduzieren, entwickelte ich die Milch an die Brustwarze (die Wirkung von Oxytocin), auf der anderen Seite die Produktion und Akkumulation von Milch in der Brust bis zur nächsten Fütterung stimuliert (wie Prolaktin wirkt). Lesen Sie mehr dazu in einem anderen Artikel darüber, wie Muttermilch gebildet wird und wann sie erscheint.

Wenn das Baby wächst, hat die Mutter Zeiten, in denen Milch weniger produziert wird, als von der Krume benötigt wird. Solche Perioden werden Laktationskrisen genannt. Am häufigsten werden sie 3-6 Wochen nach der Geburt, im dritten bis vierten und siebten bis achten Monat des Stillens beobachtet. Sie halten normalerweise drei bis vier Tage und haben keinen Einfluss auf die Gesundheit der Krümel. Während dieser Krisen beginnt das Baby häufiger zu saugen, was als Anreiz für eine erhöhte Milchproduktion in der Brust dient. Und buchstäblich beginnt das Baby in ein oder drei Tagen Milch in ausreichender Menge für ihn zu bekommen.

Faktoren, die die Milchmenge beeinflussen

Der wahre Mangel an Milchproduktion wird nur von 5% der Frauen bestimmt und wird oft durch ihren Gesundheitszustand verursacht. In anderen Fällen verursacht die Reduzierung der Laktation solche Gründe:

  • Fehlen einer positiven psychologischen Stimmung beim Stillen.
  • Irrationale Ernährung.
  • Stress und ungünstige Situation in der Familie.
  • Seltene Fütterung.
  • Falsche Anwendung
  • Füttern das Baby nach einem Zeitplan.
  • Unvernünftige Einführung von ergänzender Milchformel.
  • Dopaivanie neugeboren mit Wasser.
  • Benutze den Dummy.

Solche Faktoren können die Laktation reduzieren, aber sie können leicht korrigiert werden, was sich auf die Milchproduktion auswirkt und hilft, das Stillen zu beenden.

Mach dir keine Sorgen, wenn:

  • Das Kind hat in einer Woche nicht zugenommen. Es ist notwendig, sich auf den Anstieg für einen Zeitraum von zwei Wochen zu konzentrieren.
  • Die Brust wurde weicher und kleiner im Volumen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass in den Milchdrüsen genau so viel "Nahrung" produziert wird, wie das Baby braucht. Als das Baby geboren wurde, begann die Brust, mehr Milch zu produzieren, weil "Ich wusste nicht," wie viel Essen Sie nur Ihr Baby brauchen.
  • Wenn das Kind groß geboren wurde. Muttermilch in der Brust meiner Mutter reicht schon für sehr große Babys. Darüber hinaus verhindert das Stillen, dass solche Babys an Rachitis und Fettleibigkeit leiden.
  • Das Baby fragt sehr oft nach Brüsten. Dies geschieht, wenn das Baby nur die Milch saugt, die zuerst kommt - die "Front". Es ist flüssiger und reich an Kohlenhydraten. Wenn das Kind ihn fragt, früher als 1,5 Stunden zu füttern, ist es ratsam, ihm die gleiche Brust für ein vollständigere Entleerung es zu geben und ein Baby und „hinten“ Milch, die reich an Fetten zu bekommen.
  • Ausgedrückte Milch sieht "mager" aus. In der Tat unterscheidet sich die weibliche Milch sehr von der üblichen weißen und dicken Kuhmilch. Aber die Wasserigkeit und Blässe der Milch von Frauen deutet keineswegs auf ihre "Armut" hin. Nach der Art der Milch über ihre Zusammensetzung zu urteilen, ist unmöglich.

Was ist, wenn es nicht genug Muttermilch gibt?

Die erste Aktion der Mutter, die begann, über den pummeligen Jungen unzureichende Aufnahme von Muttermilch zu sorgen, sollte die Richtigkeit der Anwendung, sowie die richtige Fütterung Regime zu überprüfen.

Häufigere Anwendung des Babys

Zwischen den Fütterungen sollten in den ersten Lebensmonaten des Babys (in der Nacht - mehr als drei Stunden) nicht mehr als zwei Stunden liegen. Mom kann auf die Brust schlafen, vor allem nachts, denn es ist Nachtfütterung stimuliert die Produktion von wichtigen Still Hormone.

Zusätzlich zu häufigen Anhängen werden stillende Mütter geraten:

  • Feed das Baby aus jeder Brust für eine lange Zeit. So bekommt das Baby Milch von der Rückseite der Drüse, und dank der vollständigen Entleerung wird Milch mehr kommen.
  • Wechseln Sie die Brust beim Füttern, damit die Krume nicht schnell einschläft. Lassen Sie das Kind regelmäßig regelmäßig erbrechen. So wird Ihr Baby alle Fütterung kräftig bleiben und wird die Brust vollständig entleeren. Zusätzlich können Sie dem Baby beide Brüste geben, dann mit dem Kind 10-15 Minuten gehen, ihn nicht einschlafen lassen und wieder beide Brüste geben.
  • Vergiss den körperlichen Kontakt nicht. Mama muss bis zur Taille baden und ein nacktes Kind an ihrer Brust befestigen. Als Ergebnis werden aus den taktilen Empfindungen und der Stimulation der Rezeptoren der Haut der Hormone, die für die Laktation verantwortlich sind, mehr zugeteilt.
  • Weigere dich, aus der Flasche zu füttern und nimm einen Schnuller. Das Kind saugt sie anders und kann die Brustwarze "verwirren". Das Ergebnis ist ein schmerzhafter Griff der Brust meiner Mutter und unwirksames Saugen.

Stromversorgung

Die richtige Ernährung der Mutter unterstützt ihren Körper und wird eine gute Basis für eine verlängerte Laktation. In diesem Fall ist es nicht notwendig, das Volumen der Portionen signifikant zu erhöhen. Wichtiger ist die Qualität der Ernährung und ausreichende Versorgung mit Nährstoffen.

Trinken

Manchmal ist es genug für Mama, die Menge an Flüssigkeiten, die sie während des Tages trinkt, zu erhöhen. Sie können normales Wasser und Tee mit Milchzusatz und verschiedene Getränke, die laktogonische Komponenten enthalten, trinken. Jetzt gibt es spezielle Tees für Frauen zum Stillen, zum Beispiel Instantgetränke von Hipp.

Es wird darauf hingewiesen, dass Getränke aus Karotten zur Laktation beitragen. Sie können Karottensaft trinken und die Säfte von Früchten und Beeren, Honig, Sahne hinzufügen. Sie können auch ein dünn geriebenes Gemüse in einer Menge von 3-4 Esslöffel ein Glas heiße Milch gießen und sofort trinken.

Massage

Die Brust, die gerade dem Baby gegeben wurde, sollte unter einem Strom von Wasser in einer warmen Dusche massiert werden. Verarbeiten Sie die Brust mit Wasser nach 5-10 Minuten, während die Bewegungen des Strahls kreisförmig sein und von der Brustwarze zu den äußeren Grenzen der Brustdrüsen gerichtet sein sollten.

Sie können auch eine Brustmassage mit Rizinusöl machen. Schmieren Sie die Handfläche mit der Hand, greifen Sie Ihre Brust und führen Sie kreisende Bewegungen aus. Zur gleichen Zeit ist es nicht notwendig, schwer auf die Brust zu drücken. Vermeiden Sie auch, dass Öl in den Bereich des Warzenhofs gelangt.

Bäder

Vor dem Zubettgehen kann die stillende Mutter ein Bad für die Milchdrüsen machen. Gießen Sie heißes Wasser in einen großen Behälter, Sie müssen sich so weit wie möglich nach unten beugen und Ihre Brust in das Wasser senken. Halten Sie die Brust für 15 Minuten in heißem Wasser, wischen Sie sie dann ab, legen Sie Wäsche aus einem natürlichen Tuch an und gehen Sie sofort ins Bett.

Honig. Präparate, Tabletten

Es wird nicht empfohlen, synthetische Drogen für stillende Mütter zu missbrauchen, aber es ist möglich, die Wirksamkeit von Tabletten, Kräutern und anderen Produkten zu testen.

SCHLECHT und Homöopathie

Durch Badam, hilft, die Produktion von Muttermilch zu erhöhen, tragen verschiedene Komplexe von Vitaminen und anderen Nährstoffen, die das Niveau der Laktation (verschiedene Kräuter, Gelée Royale und andere) beeinflussen. Zum Beispiel sind solche Mittel Lactogon und Apilactin.

Eines der homöopathischen Mittel, die die Laktation verbessern, ist Mallee. Dies bedeutet in Granulat, das vor den Mahlzeiten eingenommen wird. Eine stillende Mutter kann ihre gesamte Stillzeit konsumieren.

Vitamine

Frauen, die stillen, beobachten sie während der Schwangerschaft, verschreibt der Arzt in der Regel Multivitamin-Komplexe. Die Dauer der Einnahme solcher Vitaminpräparate wird durch die Dauer des Stillens bestimmt.

Kräuter

Die Fähigkeit zur Verbesserung der Laktation wurde in Fenchel, Kümmel, Brennnessel, Anis, Dill und einigen anderen Kräutern festgestellt. Von diesen wird üblicherweise Tee, Abkochung oder Infusion zubereitet. Zum Beispiel werden 15 g Kreuzkümmel mit einem Liter heißem Wasser gegossen, Zitrone (es muss gereinigt und geschnitten werden) und Zucker (100 g) hinzugefügt. Nach dem Kochen der Flüssigkeit für 5-10 Minuten wird gefiltert und tagsüber in gekühlter Form getrunken. Für die Infusion von Anis oder Dillsamen wird das Rohmaterial mit kochendem Wasser gegossen und für eine Stunde stehen gelassen. Getrocknete Getränke werden mit 2 Esslöffeln verzehrt.

Es wird bemerkt, dass jeder Frau ihr eigenes Gras hilft. Die Wirkung von pflanzlichen Heilmitteln kann in einem halben Tag festgestellt werden. Wenn das Mittel nicht hilft, können Sie versuchen, ein anderes Kraut zu brauen.

Wie man die Laktation erhöht

Allgemeine Informationen

Alle wichtigen Punkte zu den Features Stillzeit sollte nicht nur jungen Müttern bekannt sein, sondern auch denen, die nur erwarten, dass das Baby auf die Welt kommt. Immerhin muss die Mutter mit Informationen darüber "bewaffnet" werden Stillen, was Laktationskrisen und mit was sie verbunden werden können. Der Artikel diskutiert, was Laktation bei Frauen ist und wie die Milchlaktation bei einer stillenden Mutter verbessert werden kann.

Eine Frau sollte verstehen, dass Laktation ein natürlicher Prozess ist, den jede Mutter anpassen kann. Und sie sollte es versuchen. Immerhin haben nur 0,01% der Frauen Kontraindikationen für das Stillen. Stillen ist sehr wichtig für das Baby. Das Stillen sichert nicht nur die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts des Babys, stimuliert das Funktionieren des Immunsystems, sondern ermöglicht es auch, schnell und sehr eng den Kontakt aufzubauen, der für das Kind und seine Mutter sehr wichtig ist.

Stillzeit als physiologischer Prozess

Die Laktation ist also ein absolut natürlicher Prozess, der Milchproduktion, -ansammlung und -sekretion durch die weiblichen Brustdrüsen ermöglicht. Seit Laktation wird von vielen geregelt Hormone, Es ist ein hormonabhängiger Prozess.

Die Hypophyse produziert ein Hormon Prolaktin, Wer ist verantwortlich für die Stimulation der Milchproduktion mit einem Drüsengewebe der weiblichen Brust. Nach und nach sammelt sich Milch an, und wenn das Baby an seiner Brust saugt, gibt der Körper ein Hormon ab Oxytocin, die Muskelkontraktion in der Milchstraße. So wird die Milchproduktion in den Drüsen angeregt.

Darüber hinaus erholen sich Frauen, die das Stillen praktizieren, eher danach Geburt. In der Tat schrumpft der Uterus unter dem Einfluss von Oxytocin aktiver, und sein Involution beschleunigt, und Blutungen nach der Geburt hören schneller auf als bei Frauen, die ihre Kinder nicht stillen.

Unmittelbar nach der Geburt des Babys aus den Milchdrüsen beginnt Kolostrum zugeteilt zu werden, das sich vom Neugeborenen ernährt. Es passiert, dass noch bevor das Baby aus der Brust geboren wird, Kolostrum in kleinen Mengen. Ärzte warnen jedoch, dass es nicht notwendig ist, Kolostrum vor der Geburt eines Kindes auszupressen. Schließlich wird bei solchen Manipulationen die Produktion von Oxytocin im Körper stimuliert, was wiederum eine Uteruskontraktion und Frühgeburt hervorrufen kann.

Für das Baby ist Kolostrum sehr nahrhaft. Darüber hinaus enthält es Immunglobuline, die für die Gesundheit des Babys sehr wichtig sind. Das Kolostrum enthält Globuline und Albumine, nicht spaltbar im Verdauungstrakt. Sie werden in den Darm absorbiert.

Ungefähr an 3-5 Tagen erscheint kein Ort des Kolostrums Milch.

Eine Frau, die gerade geboren hat, sollte sich nicht darum kümmern, wie man pflegt, wenn nicht genug Kolostrum. In den ersten Lebenstagen reicht eine kleine Menge Colostrum für ein Neugeborenes aus, und es ist nicht notwendig, es mit einer Mischung zu ergänzen, da es später bei einer Frau den Laktationsprozess stören kann.

Was sind Laktationskrisen?

Das Kind hat vielleicht nicht genug von der Muttermilch, die er bekommt, fast jede Mutter denkt regelmäßig darüber nach. Dieser Glaube ist ein sehr häufiger Fehler. Und manchmal, wenn sie ihren Ängsten nachgibt und versucht, ein Kind zu füttern oder zu dopotieren, verliert eine Frau das Stillen.

Das Konzept der "Laktationskrise" füttert Mutter wirklich erschreckt und lässt Sie darüber nachdenken, wie die Stillzeit zu erhalten. Aber es gibt nichts Außergewöhnliches an diesem Phänomen, und wenn es richtig ist zu behandeln, was passiert, ist es durchaus möglich, die natürliche Ernährung zu erhalten.

Laktationskrise - Dies ist der Zeitraum, in dem die Muttermilchmenge vorübergehend reduziert wird. Es ist wichtig zu verstehen, dass dies ein ganz natürliches Phänomen ist, und wenn Sie alle Regeln sorgfältig befolgen, wird die Laktation nicht verletzt. Frauen erleben hormonelle Veränderungen, und dies ist der Grund für die Laktationskrise. Perioden, Bedingungen dieses Phänomens bei verschiedenen Frauen sind unterschiedlich - die Krise kommt zu unterschiedlichen Zeiten. Am häufigsten tritt es jedoch in den folgenden Perioden nach der Geburt auf:

  • in 7-14 Tagen;
  • in 30-35 Tagen;
  • in drei oder dreieinhalb Monaten.

Zu dieser Zeit, unter dem Einfluss von Hormone Die Milchmenge kann leicht abnehmen, was die Norm ist. Das endokrine System in jedem Organismus funktioniert jedoch anders, weil die Krisenperioden für jeden unterschiedlich sind.

Die Dauer der Krise beträgt 3-8 Tage. Im Durchschnitt dauert es 5 Tage. Zu dieser Zeit ist es am wichtigsten, sich nicht darum zu kümmern, dass die Milchmenge nicht hinzugefügt werden kann. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass das Baby am Verhungern ist - das Baby wird genug Milch haben, die produziert wird. Es ist wichtig, nicht den Überzeugungen von "Gratulanten" zu erliegen und nicht damit zu beginnen, den Säugling mit Mischungen zu füttern. Wenn Sie die Regeln befolgen, die weiter unten besprochen werden, wird sich die Laktation bald erholen.

Wie kann die Laktation der Muttermilch erhöht werden?

Es gibt einige wirksame Empfehlungen einer stillenden Mutter darüber, wie man die Stillzeit beim Stillen steigern und diesen Prozess etablieren kann. Es ist wichtig, auch zu berücksichtigen, wenn die Stillzeit feststeht - dies geschieht etwa 3-4 Monate. In den ersten Monaten kann eine Frau feststellen, dass die Milchdrüsen anschwellen, dass die Milch zu viel oder zu wenig ist. Wenn der Prozess etabliert ist, wird die Laktation der Milch während des Stillens zunehmen, aber die Milch wird direkt während der Fütterung produziert, und die Brust wird nicht "gegossen".

Das heißt, die Milchmenge hängt direkt allein von der Produktion ab Prolaktin. Wenn die Frau noch keine Laktation etabliert hat und für sie die Frage ist, wie sie die Stillzeit der Muttermilch stärken kann, müssen Sie sehr einfache, aber wirksame Empfehlungen befolgen. In diesem Fall ist es möglich, schnell alles zurückzugeben und das Kind weiterhin zu füttern.

Füttere auf Nachfrage

Erhöhen Sie die Menge an Muttermilch in einer stillenden Mutter wird helfen, auf Nachfrage zu füttern. Sie müssen das Baby nicht nach dem Regime füttern, denn das Baby selbst "reguliert" die Art zu essen und zu schlafen. Manchmal muss ein Kind die Brüste 20 bis 30 Minuten nach der Fütterung "zurückgeben". Manchmal - schläft ruhig fünf Stunden in Folge.

So oft wie möglich, um das Baby an seine Brust zu legen

Es ist notwendig zu versuchen, das Baby so oft wie möglich als Brust anzuwenden. Es spielt keine Rolle, wie viel Zeit das Baby saugt. Schließlich fördert der Akt des Saugens die Aktivierung der Hormonproduktion, insbesondere Prolaktin und Oxytocin. Das heißt, die Antwort auf die Frage, wie die Laktation gesteigert werden kann, ist einfach: Sie müssen so oft wie möglich auf die Brust des Babys auftragen.

Manchmal machen sich Mütter Sorgen darüber, dass ein Kind mehrere Stunden lang die Brust saugt. Aber es gibt keinen Grund zur Besorgnis. Denn nach der Geburt des Babys, wenn die Verbindung zwischen ihm und seiner Mutter vor der Geburt unterbrochen wird, ist ein enger Kontakt mit dem Baby für das Kind sehr wichtig. Oft saugt das Kind das Baby, überwindet den Stress, der nach der Geburt auftritt, und gewöhnt sich an die Welt, die ihn umgibt. In der Nähe der Brust meiner Mutter saugt das Baby sie nur gelegentlich. Es kommt vor, dass ein Kind für ein paar Stunden die Brust "hält" und seine Mutter nicht loslassen will. Außerdem wird das Baby - etwa drei Monate nach der Geburt - gefoltert Kolik, und die Nähe zu seiner Mutter beruhigt und lindert den Zustand.

Achten Sie darauf, die Brüste nachts zu geben

Mumien, die daran interessiert sind, die Stillzeit der Muttermilch zu erhöhen, müssen dem Baby unbedingt nachts eine Brust geben. Ein Baby fast von der Geburt bis zum Schlafen die ganze Nacht zu gewöhnen, ist die falsche Herangehensweise. Schließlich kann ein Baby nachts für ein Jahr aufwachen und das wird als normal angesehen. Anfangs ist es sehr wichtig, ihn nachts zu füttern, da der Körper der Frau in der Nacht aufgeht Prolaktin. Und wenn das Baby zu dieser Zeit an seiner Brust lutscht, wird die Menge der produzierten Milch zunehmen. Daher ist die Antwort auf die Frage, wie die Laktation für eine stillende Mutter erhöht werden kann, einfach: Ignorieren Sie Nachtfütterungen nicht.

Homöopathie

Ob homöopathische Mittel zur Laktation der Muttermilch wirksam sind, darüber besteht kein Konsens. Solche Medikamente haben nicht die notwendige Forschung aus der Sicht der evidenzbasierten Medizin, so dass es keinen Grund gibt, über ihre positive Wirkung zu sprechen. Aber trotzdem sagen viele Ärzte, die Frauen fragen, was sie trinken sollen, um die Milchmenge zu erhöhen, sagen, dass es durch solche Maßnahmen nicht schlechter sein wird. Immerhin gibt es sehr oft einen sogenannten "Placebo-Effekt"Und stillende Mütter bekommen wirklich Stillzeit. Es ist möglich, dass unter dem Einfluss dieser Medikamente die Produktion Prolaktin.

Produkte, die die Laktation aktivieren

Wenn wir fragen, was wir tun müssen, um die Milchmenge zu erhöhen, werden unsere Mütter und Großmütter höchstwahrscheinlich davon abraten, bestimmte Nahrungsmittel zu essen. In der Tat beeinflussen die Produkte das Niveau nicht Prolaktin, bzw. sie beeinflussen die Laktation nicht. Aber der Verbrauch von Flüssigkeit - das ist sehr wichtig, so in diesem Limit ist es nicht wert. Eine junge Mutter sollte so viel Flüssigkeit trinken, wie sie möchte. Durch Gewalt können Sie jedoch auch kein Wasser in den Körper gießen. Es ist einfach, auf den Körper zu hören und nicht das Gefühl eines intensiven Durstes zuzulassen.

Diejenigen, die nach Produkten suchen, die die Stillzeit der Milch einer stillenden Mutter erhöhen, müssen wissen, dass es bedeutungslos ist, danach zu fragen, was zu essen ist, so dass es viel Milch gibt.

Du solltest genug reines Wasser trinken

Manchmal, wenn sie nach Empfehlungen für mehr Milch gefragt werden, empfehlen sie, mehr Kuhmilch zu trinken. Aber in der Tat ist dieser Ratschlag schwer richtig zu nennen, weil die Produktion von Prolaktin, Kuhmilch nicht funktioniert.

Aber es ist durchaus möglich, Kuhmilch zu schädigen. Proteine, die in die Muttermilch gelangen, können ein starkes Baby provozieren Allergie. Darüber hinaus kann ein Baby nach dem Verzehr von milchgebenden Milchprodukten oder Kuhmilch starke Koliken entwickeln. Daher sollten Sie nicht darauf achten, welche Produkte die Milchmenge erhöhen und andere oben beschriebene Methoden anwenden.

Welche Fehler machen junge Mütter?

Junge Eltern sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie Fehler machen können, die zu einer Verschlechterung der Laktation führen.

Stellen Sie nicht das Fütterungsregime ein - das Baby sollte auf Nachfrage essen

Das Baby sollte sich "entscheiden" wann und wie viel er essen möchte. Einer der Hauptfehler von Frauen, die besorgt sind, wie man Laktation macht, wenn es nicht genug Milch gibt, ist ergänzendes Füttern des Babys mit einer Mischung. Nachdem sie begonnen hat, ein Kind zu ernähren, macht meine Mutter einen sehr schweren Fehler. Solche übereilten Handlungen führen zu unangenehmen Folgen. "Nachdem die Mischung ausprobiert wurde, kann das Baby im Allgemeinen die Brust aufgeben, weil das Saugen der Mischung aus der Flasche viel einfacher ist als das" Extrahieren "der Muttermilch. Außerdem ist der Geschmack der Mischung anders - es ist süßer und es mag dem Kind scheinen, dass das Essen aus der Flasche besser schmeckt. Infolgedessen wird das Baby sich weigern, die Brust zu nehmen, und nach der Geburt wird die Laktation nicht festgestellt.

Darüber hinaus führt die Einführung der Mischung zur Manifestation von Schmerzen im Bauch, Kolik, das wird das Baby mit einem unreifen Darm ständig stören. Solche Handlungen können nicht nur zu einem vollständigen Verlust der Laktation, sondern auch zur Manifestation führen Verstopfung und allergische Reaktionen.

Wenn es also nicht genug Milch für die stillende Mutter gibt, was zu tun ist, ist es besser, den Spezialisten zu fragen, nicht die Freundinnen und Verwandten.

Sie müssen einem Baby kein Wasser geben bis zur Einführung von Ergänzungsnahrung

Sehr oft hört man die Meinung, dass Milch die Nahrung des Babys ist, und er braucht mehr Wasser. Diese Meinung ist falsch, weil die Muttermilch hauptsächlich aus dem Wasser - 80-90% besteht. Und bei jedem Wetter - sowohl im Sommer als auch während der Erwärmung - reicht das Baby dieser Flüssigkeit für normale Entwicklung und Wohlbefinden. Deshalb, anstatt zu versuchen, ein Baby von einem Löffel zu trinken, ist es besser, ihm einmal eine zusätzliche Brust zu geben.

Und wenn das Baby sogar ein paar Löffel Wasser trinkt, füllt sich sein Magen schnell und das Signal, es zu füllen, wird sofort ins Gehirn gehen. Dementsprechend wird das Baby die Fütterung verpassen.

Das Wasser wird dem Kind erst nach Beginn der schrittweisen Einführung von Ergänzungsnahrung, dh nach Erreichen des sechsten Lebensmonats, verabreicht. Übrigens sind die Fälle, wenn das Baby genau wegen dopaivaniya beginnt, Gewicht zu verlieren, nicht ungewöhnlich. Schließlich erhält das Baby wegen des Wasserverbrauchs weniger Milch.

Natürlich gilt diese Regel nicht für Kinder, die "Handwerker" sind - sie müssen Wasser geben.

Es ist nicht notwendig zu glauben, dass das Baby immer Hunger ruft

Ein kleiner Mensch kann aus einer Vielzahl von Gründen weinen. Wenn er keine Brüste nimmt und gleichzeitig weint, ist es durchaus möglich, dass das Ganze Schmerzen im Bauch ist. Das Kind kann Kopfschmerzen haben und Nacht- oder Abendanfälle können einen Anstieg anzeigen intrakranieller Druck in Babys. Darüber hinaus kann er wegen der Unannehmlichkeiten weinen, die mit einer nassen Windel verbunden sind, aufgrund der Tatsache, dass sein Zahn zu schneiden beginnt. Am Ende möchte ein Kind vielleicht seine Mutter besuchen, um sich geschützt zu fühlen.

Gehen Sie nicht davon aus, dass in der weichen Brust keine Milch ist

Milchprodukte werden während des Fütterungsprozesses aktiviert. Und wenn die Mutter vor Beginn der nächsten Fütterung nicht das Gefühl hat, dass die Brust verhärtet ist, ist das gut, da es keine Wahrscheinlichkeit der Entwicklung gibt Laktostase. Dies zeigt, dass die Laktation bereits etabliert ist.

Nach der Fütterung sollte Milch nicht ausgedrückt werden

Das Pumpen sollte nur weiterentwickelt werden Laktostase. Immerhin geht in diesem Fall die nahrhafteste Milch verloren. Als eine Option ist es besser, noch einmal das Baby an die Brust zu legen.

Achten Sie nicht auf die Normen der Gewichtszunahme, die früher bemerkt wurden

Die moderne Medizin betreibt vergleichende Tabellen, die das Wachstum, das Gewicht und das Alter des Babys berücksichtigen. Nach alten Schemata muss ein Kind im ersten Monat 1 Kilogramm abnehmen. Aber diese Schemata werden seit langer Zeit verwendet und sie sind für Kinder, die künstlich ernährt werden, relevanter. Für Babys passen diese Standards nicht perfekt.

Gib einem Baby keinen Schnuller

Natürlich sollte das Baby nichts außer der Brust aussaugen. Ein Dummy ist eine Art "Anti-Stress" für eine Mutter, weil sie einem Baby eine solche Brustwarze gibt, wenn er weint und sich nicht beruhigen kann. Tatsächlich ist ein Dummy für ein Kind absolut unnötig. Und der Grund für das Weinen einer Frau kann bestimmen, was die erfahrenen Mütter tun. Was den Saugreflex betrifft, dann befriedigt das Saugen seiner Brust völlig. Außerdem müssen Sie berücksichtigen, dass es dann schwierig sein wird, das Kind vom Schnuller zu entwöhnen. Und er wird auf jeden Fall den Stress der "Trennung" von seiner geliebten Brustwarze überleben.

Sie müssen Köder nicht zu früh einführen

Bevor das 6 Monate alte Alter erreicht wird, ist das Baby natürlich genug gefüttert. Jedes neue Essen in diesem Alter sollte ihm nicht gegeben werden. Immerhin gibt es in diesem Alter im Körper des Babys nur solche Enzyme, die verdauen Muttermilch.

Kontrollwägen ist kein Indikator

Einige Mütter, für die die Frage aktuell ist, wie man versteht, dass ein Kind während des Stillens keine Milch hat, üben sogenannte Kontrollgewichte aus. Das heißt, um zu verstehen, dass das Baby nicht genug Milch und bestimmen, wie viel er gegessen hat, wiegen Sie es vor und nach der Fütterung. Diese Methode ist jedoch nicht bezeichnend, und es wird nicht möglich sein zu bestimmen, ob Nahrung für ihn ausreicht. Immerhin kann seine Tagesrate des Babys für 10-12 Fütterungen erhalten. Das heißt, er kann oft Brüste nehmen und ein wenig essen.

Außerdem isst das Kind jedes Mal unterschiedliche Milchmengen. Daher ist es für diejenigen, die daran interessiert sind, zu wissen, ob ein Baby genug Muttermilch hat, nicht geeignet. Immerhin kann ein Indikator auf der Waage manchmal eine unerfahrene Mutter in Panik versetzen.

Schlussfolgerungen

So kann praktisch jede Mutter vollwertiges Stillen üben. Wenn eine Frau unruhig wird über die Menge an Milch und Fragen darüber, was zu tun ist, wenn es nicht genug ist, lohnt es sich, vor allem auf den Zustand des Babys zu achten. Wenn er sich ruhig verhält, sich normal entwickelt und wächst, dann ist er vollkommen von der Nahrung überzeugt.

Diejenigen, die daran interessiert sind, zu verstehen, ob die Milch für ein neugeborenes Baby ausreicht, sollten darauf achten, wie oft das Baby am Tag pinkelt und "groß" wird. Wenn das Baby 1-6 Mal defäkiert und der Stuhl gleichförmig ist und 10 bis 15 Mal uriniert, dann ist alles in Ordnung. Ein Kind, das genug Nahrung bekommt, rosa saubere Haut, schläft gut.

Aber wenn eine Frau noch Angst hat, sollten Sie sich an den Kinderarzt wenden und sich mit ihm darüber beraten.

Wie man Laktations-stillende Mutter erhöht

Es ist nicht notwendig, noch einmal den Wert der Muttermilch für ein Kind zu erwähnen, der der Schlüssel für die harmonische und volle Entwicklung des kindlichen Körpers ist. Das Problem der teilweisen oder vollständigen Abwesenheit von Muttermilch in der postpartalen Phase ist für viele Frauen nicht ungewöhnlich. Selbst die vielseitigste Trockenmischung kann nicht als vollwertige Alternative zur Muttermilch dienen.

Das vollständige oder teilweise Fehlen von Muttermilch in der postpartalen Phase ist kein Urteil und kann korrigiert werden.

Ursachen für eine verminderte Milchproduktion

Die folgenden Faktoren können als Ursache für die Laktationshemmung dienen:

  • Regelmäßiger Einfluss von Stressfaktoren und emotionaler Reizbarkeit der stillenden Mutter;
  • Unausgewogene Ernährung und Verstoß gegen den Zeitplan der stillenden Mutter;
  • Trinken von Alkohol und Rauchen;
  • Als Folge der Laktationskrise. Der Begriff "Laktationskrise" impliziert einen Zustand, in dem die Milchproduktion vor dem Hintergrund einer schweren hormonellen Umstrukturierung des weiblichen Körpers reduziert wird.
  • Eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr kann zu einer verminderten Produktion von Muttermilch führen. Das Trinken Regime, wie Ernährung, spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Herstellung von Muttermilch.
  • Die Verwendung von akuten, übermäßig salzigen Lebensmitteln und geräucherten Produkten kann zur Unterdrückung der laktogenen Funktion in der postpartalen Phase beitragen.

Methoden zur Laktationssteigerung

Der Zustand, in dem eine unzureichende Produktion von Muttermilch vorliegt, ist sowohl für eine medikamentöse als auch für eine nicht-pharmakologische Korrektur geeignet.

Ernährung und Fütterungsregime

Wie regelmäßig und vollständig die Ernährung einer Frau in der Zeit nach der Geburt erfolgt, hängt von der Quantität und Qualität der zugeteilten Muttermilch ab. Ständiger Mangel an Schlaf und Nichtbeachtung des Tagesregimes führt zur Erschöpfung des Organismus der stillenden Frau. Unter solchen Bedingungen ist es unmöglich, sich auf den normalen Laktationsverlauf zu verlassen.

Das Problem der ungenügenden Produktion von Muttermilch kann durch Nichteinhaltung des Stillprogramms und eine Verletzung der Technik der Anwendung des Babys auf die Brust verursacht werden. In diesem Fall reicht es aus, das Regime und die Technik der Fütterung zu überarbeiten, um dieses Problem zu beseitigen.

Der Goldstandard des Stillens ist die Anwendung des Babys auf die Brust bei Bedarf und nicht die Einhaltung von Zeitintervallen. Die Erhöhung der Anwendungshäufigkeit des Babys an der Brust hat eine stimulierende Wirkung auf die Produktion von Muttermilch. Übermäßige Angst, Weinen und Schmatzen deutet darauf hin, dass das Baby hungrig ist. In diesem Fall sollte eine Frau dies als ein Signal über die Notwendigkeit der Anwendung auf die Brust wahrnehmen.

Ein wichtiger Punkt beim Stillen ist der Wechsel der Milchdrüsen mit einem Intervall alle 2,5-3 Stunden. In diesem Fall ist der Unterschied im Volumen der linken und rechten Brust irrelevant, da nach einigen Tagen der regelmäßigen Anwendung an der Brust der normale Prozess der Herstellung von Muttermilch wiederhergestellt wird.

Die Abhängigkeit der Häufigkeit der Anwendung des Babys von der Brust und der Milchproduktion ist auf die mechanische Stimulation der Brustwarzen der stillenden Frau zurückzuführen. Durch die Stimulation der entsprechenden Rezeptoren erfolgt eine Stimulation der Produktion des für die Bildung der Muttermilch verantwortlichen Hormons Prolaktin.
Diese Stimulation hat nicht weniger Einfluss auf die Synthese von Hormon-Oxytocin, das die Kontraktion der glatten Muskeln der Gebärmutter und der Muskelfasern des Brustwarzenbereichs der Brustwarze stimuliert.

Diät

Die Aufnahme aller notwendigen Nährstoffe im Körper einer stillenden Mutter ist ein fundamentaler Faktor, der die Produktion von Muttermilch beeinflusst. Die Bildung des Laktationsprozesses verbraucht täglich etwa 700 Kalorien aus dem Körper einer stillenden Mutter.

Eine Diät, die die Produktion von Muttermilch stimuliert, bedeutet nicht eine Erhöhung der Menge an konsumierten Kalorien, aber es gibt einige Einschränkungen.

Äußerst unerwünscht ist die Verwendung von übermäßig salzigen, würzigen und frittierten Lebensmitteln, Zitrusfrüchten und kakaohaltigen Produkten. Geräuchertes Essen und Alkohol sind verboten.

Empfohlene Liste von Nahrungsmitteln, die die Produktion von Muttermilch anregen:

  • Getreide und Getreide mit Zusatz von kandierten Früchten und Rosinen;
  • Lebensmittel reich an tierischem Protein wie Geflügelfleisch, Rindfleisch, Hühnereiern, Fischgerichten, Hüttenkäse und Hartkäse;
  • Gemüse in frischer und gekochter Form;
  • Natürlicher Honig;
  • Beeren und Früchte, mit Ausnahme von Zitrusfrüchten.

Das Trinkregime zur Stimulierung der Produktion von Muttermilch erfordert eine tägliche Flüssigkeitszufuhr in einem Volumen von mindestens 2 Litern. Die Menge der verbrauchten Flüssigkeit umfasst Wasser, Getränke, erste Gänge.

Der grüne Tee, die Brühe von Oregano, Kreuzkümmel, Kompott aus Trockenfrüchten, Hafergel, haben eine ausgeprägte stimulierende Wirkung auf die Laktation. Eine allgemeine stärkende und stimulierende Wirkung ist eine Abkochung von Fenchelsamen, die empfohlen wird, in einer warmen Form verwendet zu werden.

In der Jahreszeit ist es nützlich, Wassermelonen und Melonen zu essen, die eine erhöhte Menge an Flüssigkeit und Vitaminen enthalten.

Körperliche Aktivität

Moderate körperliche Aktivität kann die Produktion von Muttermilch erheblich beeinträchtigen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass eine übermäßige körperliche Überlastung eine negative Reaktion des Körpers hervorrufen kann und eine Verringerung der Produktion von Muttermilch verursachen kann.

Die optimale Belastung für eine stillende Mutter ist Morgengymnastik, Laufen und Schwimmen im Pool. Das Heben von Schwere ist streng kontraindiziert.

Zur Laktation können Sie Selbstmassagetechniken anwenden. Es ist am besten, während des Duschens zu massieren. Vor dem Eingriff ist es notwendig, die Brustdrüsen mit warmem Wasser zu waschen und mit dem akkuraten abwechselnden Streicheln und Reparieren der Brustdrüsen fortzufahren. Die wichtigsten Methoden der Massage sind kreisförmige Bewegungen, streichen von der Peripherie zum Zentrum (bis zur Brustwarze) und Kneten.

Die Dauer der Massage beträgt 7-10 Minuten. Wischen Sie nach jeder Massage die Milchdrüsen trocken und ölen Sie sie mit Babycreme oder Pfirsichbutter ein.

Intime Intimität in der postpartalen Phase ist ein ausgezeichneter Stimulator der Laktationsfunktion bei Frauen. Dieses Phänomen ist mit der Tatsache verbunden, dass sich beim Geschlechtsverkehr der emotionale Zustand der Frau verbessert und der hormonelle Hintergrund sich normalisiert.

Medikationstherapie

In der Abwesenheit der Wirkung nach der Anwendung der nicht-medikamentösen Methoden der Stimulation der Milchabsonderung, kann man auf die medikamentöse Therapie zurückgreifen, die die Aufnahme der folgenden Präparate aufnimmt:

Multivitaminkomplexe, die Bestandteile enthalten, die die Produktion von Muttermilch anregen;

  • Phytopräparate (Tees) mit einer laktogenen Eigenschaft;
  • Biologisch aktive Zusatzstoffe (Femilak, Apilak, Laktogon);
  • Medikamente, die eine homöopathische Wirkung haben.

Vor dem Beginn der Aufnahme jeder der oben genannten Gruppen von Medikamenten, müssen Sie ein Vorgespräch mit einem Gynäkologen bekommen. Selbstmedikation kann in diesem Fall Mutter und Kind schaden!

Methoden der alternativen Medizin

Traditionelle Medizin kann eine Reihe von Tipps bieten, die als wirksame Ergänzung zur Hauptbehandlung dienen können.

Methoden zur Stimulation der Produktion von Muttermilch:

  • Eine Mischung aus erwärmter Milch, geriebenen Karotten und Honig stimuliert die Laktation. Diese Mischung sollte während des Tages für 2-3 Esslöffel verbraucht werden;
  • Frischer mittelgroßer Rettich, auf einer feinen Reibe raspeln und mit 250 ml warmem Wasser und 1 EL mischen. l. Honig. Die erhaltene Mischung braucht 2 EL. l. 3 mal am Tag, unabhängig von der Nahrungsaufnahme;
  • Mischen Sie 150 ml saure Sahne mit 1 EL. l. zerkleinerte Samen von Kreuzkümmel. Die resultierende Mischung wird bei geringer Hitze erhitzt. Verwenden Sie das Produkt, das Sie für 1 TL benötigen. 2 mal täglich zu den Mahlzeiten;
  • Eine Infusion einer Mischung aus Kräuteroregano und Dillsamen hat eine starke laktogene Eigenschaft. Um die Infusion zu machen, 1 EL mischen. l. Zutaten und gießen Sie 500 ml kochendes Wasser. Wir bestehen auf dem Heilmittel für 1,5 Stunden, dann belasten und verwenden es in einer warmen Weise für ein Viertel eines Glases 2 Mal pro Tag.

Bei der Auswahl der notwendigen Behandlung und Diät sollten Sie besonders auf alle Zutaten achten. Einige Heilkräuter und Nahrungsmittel können beim Kind eine allergische Reaktion auslösen. Vorbereitende medizinische Beratung ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

Für den Fall, dass eine unzureichende Produktion von Muttermilch oder deren völlige Abwesenheit mit einer Verletzung des Hormonhaushaltes oder anderer Krankheiten verbunden ist, kann eine Frau eine zusätzliche Untersuchung, Konsultationen anderer Fachärzte und die Auswahl eines individuellen Behandlungsplans benötigen.

Prävention

Um das Auftreten dieses Zustands zu verhindern, sollte eine Frau ihre eigene Ernährung genau überwachen, stressige Situationen vermeiden und moderate körperliche Aktivität und Ruhe kombinieren.

Gewöhnen Sie das Kind nicht an den Schnuller, was bei dem Kind zu Müdigkeit führt, was zu einem starken Rückgang der Qualität des Stillens führt. Die Hemmung des Saugreflexes bei einem Kind vor dem Hintergrund der Verwendung eines Schnullers ist eine mögliche Ursache für einen Rückgang der Produktion von Muttermilch.

Die Übertragung des Kindes auf Mischfütterung, bei der das Kind Nährlösungen durch eine Flasche erhält, wirkt sich auf die Menge der erzeugten Muttermilch aus.

Die tägliche Kontrastdusche verbessert die Blutzirkulation in den Brustdrüsen einer stillenden Frau und ist eine ausgezeichnete Prophylaxe zur Verringerung der Produktion von Muttermilch.

Während des Fütterns solltest du das Baby nicht selbst von deiner Brust entwöhnen. Die Sättigungsrate bei jedem Kind ist individuell und die künstliche Unterbrechung des Prozesses führt zu Mangelernährung und Störung des Laktationsmechanismus.

Wie Laktation zu erhöhen: bewährte Methoden

Eine fürsorgliche Mutter wird immer danach streben, dass ihr Kind gesund und glücklich ist. Sie ist bereit, ihr alles Gute zu geben. Viele junge Mütter fragen jedoch häufig: Wie erhöht man die Stillzeit der Muttermilch?

Schließlich kann sein Mangel die Gesundheit und Stimmung des Kindes beeinträchtigen. Zunächst lohnt es sich zu untersuchen, warum die Laktation reduziert wird und welche Anzeichen für einen Milchmangel vorliegen.

Muttermilch oder eine Mischung?

Zweifellos, dass für das Baby die beste Ernährung Muttermilch sein wird. Schließlich enthält es alle notwendigen Komponenten:

  1. Unersetzbare Aminosäuren, einschließlich der Aminosäure Taurin. Diese Substanz ist notwendig für die Reifung und normale Entwicklung der Sehorgane und des Nervensystems. Die Zusammensetzung der Muttermilch wird von Albuminen dominiert. Diese Proteine ​​sind klein und helfen, große Proteine ​​- Casein - zu verdauen.
  2. Lymphozyten, Phagozyten, Lactoferrin, Lactoperoxidase, Immunglobuline, Nukleotide, Enzyme und auch Hormone.
  3. Fett-mehrfach ungesättigte Säuren, darunter Arachidonsäure, Linolensäure und Linolsäure. Sie gewährleisten die Stabilität von Zellmembranen. Diese Komponenten sind für die Bildung von Schleimhäuten und Haut bei Neugeborenen notwendig.
  4. Vitamine D, K, E und A. Diese Substanzen sind notwendig für die normale Entwicklung und das Wachstum des Körpers des Kindes.
  5. Phosphor und Kalzium. Sie sind für die normale Assimilation von Vitamin D sowie für den normalen Mineralstoffwechsel notwendig. Dank dieser Substanzen ist das Risiko, Rachitis zu entwickeln, reduziert (für mehr Details über Rachitis bei Babys >>>).
  6. Beta-Laktose. Fördert die normale Entwicklung der Darmflora. Dies schützt das Baby vor Dysbiose.

Alle diese Substanzen sind sehr wichtig für ein neugeborenes Baby. Baby-Formel ermöglicht es nicht, den Körper des Babys mit nützlichen Komponenten voll zu sättigen. Wenn die Milchmenge stark reduziert wird, sollte das Problem sofort gelöst werden.

Nur 2,8% der Frauen sind nicht in der Lage, ihre Kinder mit ihrer Milch zu ernähren. Und das liegt an der physiologischen Struktur ihrer Organe.

Wie kann man die Stillzeit mit dem Stillen steigern?

Ein kleines Video zu diesem Thema:

Anzeichen für Milchmangel

Die Stillzeit ist ein komplexer Prozess, der eine gewisse Kontrolle erfordert. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Milchmenge beeinflussen können, die von den Milchdrüsen produziert wird. Wie können Sie den Mangel feststellen?

Hier sind ein paar wichtige Eigenschaften:

  1. Das Gewicht des Kindes. Wenn das Kind sich nicht erholt oder weniger als die Norm annimmt, ist es eine Überlegung wert. Das Kind muss sein Anfangsgewicht zwei Wochen nach der Geburt wiederherstellen.
  2. Die Menge an Urinieren. Sie können durch nasse Windeln oder Höschen feststellen. Wenn ein Kind älter als 10 Tage ist, uriniert es weniger als 10 mal in 24 Stunden, ist dies ein Alarm. Idealerweise wenn die Anzahl der Urinierungen am Tag 12 oder mehr beträgt.
  3. Ein sehr seltener Stuhl bei einem Baby kann auch als ein indirektes Zeichen für einen Mangel an Muttermilch angesehen werden.

Grundprinzipien des Stillens

Um die Laktation zu reduzieren, sollten einige Grundprinzipien der Fütterung beachtet werden:

  • Innerhalb einer Stunde nach der Geburt sollte das Baby an der Brust befestigt werden. Dies stimuliert die Produktion von Kolostrum und dann Milch.
  • Das Kind sollte die Brust richtig greifen.

Es ist sehr wichtig, ihm das beizubringen. In einem der Video-Tutorials "Geheimnisse des Stillens" erfahren Sie, wie Sie die Brust Ihres Babys richtig füttern und bequeme Haltungen für die Fütterung erlernen.

Wenn Sie den Anfall der Brust nicht beheben, wird es zu einer schwachen Stimulation der Brust, dem Auftreten von Abschürfungen und Rissen führen.

Als Ergebnis wird die Fütterung Schmerzen verursachen. Wie man mit Rissen umgeht lesen Sie im Artikel: Risse in den Nippeln beim Füttern.

Für ein kleines Kind wird das Regime nicht benötigt. Nimm die Uhr in die andere Ecke des Raumes und befestige das Kind auf seine Bitte hin. Häufige Befestigung an der Brust, in der richtigen Position hilft, die Milchproduktion zu erhöhen.

  • Der Junge weiß genau, wie viel Milch er braucht und wann er voll ist. Beschränken Sie daher den Fütterungszeitraum nicht.
  • Gib nicht auf, das Baby nachts an deine Brust zu legen. Dies ermöglicht es Ihnen, die Laktation zu erhöhen. Versuchen Sie, nachts mindestens 3-4 mal zu füttern.
  • Es wird nicht empfohlen, das Baby aus der Flasche zu nehmen. Baby kann die Brust vollständig aufgeben. Schließlich ist das Saugen von Milch schwieriger als von einer Flasche.

Dies sind die wichtigsten Prinzipien, von denen es sich lohnt, die Produktion von Muttermilch zu erhöhen.

Denken Sie daran, wie das Haus gebaut wird: Zuerst legen Sie ein solides, solides Fundament, und schon darauf bauen wir ein schönes Haus.

Also hier noch einmal: Erhöhen Sie die Menge an Muttermilch kann durch die oben genannten Regeln des Stillens durchgeführt werden. Lesen Sie außerdem das Video "Stillen Geheimnisse", damit die Milch kommt und es Ihrem Kind genügt.

Wie kann ich die Laktation verbessern? Wichtige Produkte

Für eine gute Laktation müssen Sie Ihre Ernährung anpassen.

Gewöhnlich wird stillenden Müttern eine spezielle Diät vorgeschrieben. Im Allgemeinen sollte die Diät während der Stillzeit folgende Produkte enthalten:

  • Brei mit Früchten, vorzugsweise Buchweizen oder Haferflocken;
  • Fisch, Eier, Fleisch;
  • rohes und gekochtes Gemüse (Zwiebeln, Radieschen, Karotten, Kürbisse und so weiter);
  • Nüsse (Zeder, Walnuss und Mandel);
  • Gelee Royale, Honig;
  • Johannisbeere schwarz.

Eine junge Mutter sollte Mayonnaise, geräucherte Produkte sowie mit viel Gewürzen aromatisierte Gerichte ablehnen.

Verschiedene Getränke

Es gibt andere Möglichkeiten, die Laktation zu erhöhen. Sie können nicht der Hauptsache zugeschrieben werden, aber dennoch können sie dem Körper vorübergehend helfen.

Beginnen Sie, Ihr Trinkregime zu überwachen, trinken Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit während des Tages. Milchsuppen und Getränke nicht berücksichtigen. Es ist am besten, Wasser oder Tee zu trinken. Also, wie kann man mit Hilfe von Getränken die Stillzeit für eine stillende Mutter erhöhen? Fang an, mehr Getränke zu trinken wie:

  • grüner Tee;
  • Kompott, hergestellt aus frischen oder getrockneten Früchten;
  • Tee aus Kräutern, die die Laktation erhöhen (Anis, Kreuzkümmel, Oregano, Dill usw.);
  • frisch gepresste Säfte;
  • Karotte Infusion;
  • Haferflockenbrühe;
  • Milch ist Nuss;
  • Morse aus Blaubeere oder Johannisbeere schwarz.

Ebenso nützlich ist Dillwasser. Dieses Getränk ermöglicht es Ihnen, die Laktation zu steigern, und hilft, Verstopfung im Baby loszuwerden. Getränke müssen alle unbedingt warm sein, aber nicht zu heiß.

Holen Sie viel sauberes Wasser ohne Gase.

Mittel aus der Apotheke

Es gibt Situationen, in denen eine korrekte und ausgewogene Ernährung keine Laktation zulässt. Infolgedessen wird das Stillen erheblich behindert. In diesem Fall können Apotheken vorübergehend hinzugefügt werden. Die effektivsten sind:

  1. Tee zur Erhöhung der Laktation: "Omas Schüssel", "Hipp", "Lactavit".
  2. Ergänzungen "Laktogon", "Apilak". Sie sind auf Basis von Milchkräutern und Gelée Royale hergestellt. Auch empfehlen viele "Femilak", die eine Proteinquelle ist.
  3. Vitamin-Komplexe, die speziell für stillende Mütter entwickelt werden.
  4. Homöopathische Mittel, die es ermöglichen, die Laktation nicht nur zu erhöhen, sondern auch konstant zu belasten. Zu diesen Medikamenten gehören "Pulsatil" und "Molekine".

Bevor Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Vergessen Sie nicht, dass viele Medikamente eine Reihe von Kontraindikationen haben und die Entwicklung von Nebenwirkungen verursachen können.

Traditionelle Medizin

Wie erhöht man die Stillzeit von Muttermilch Volksmedizin? Es gibt viele Rezepte der alternativen Medizin, die helfen, dieses Problem zu lösen. Hier sind ein paar einfache und kostengünstige Tools:

  1. Kreuzkümmel mit saurer Sahne. Eine Prise Kreuzkümmel sollte weich gemacht werden. Dann müssen sie zu einem Glas Sauerrahm hinzugefügt werden. Die Zusammensetzung muss gekocht werden. Dies dauert nicht länger als 3 Minuten. Das fertige Produkt sollte dreimal täglich auf einem Esslöffel verzehrt werden.
  2. Nehmen Sie zwei Esslöffel Dill, Oregano und Anis. All dies sollte mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt werden. Bestehen Sie darauf, dass das Medikament innerhalb einer halben Stunde verwendet werden sollte. Nehmen Sie das fertige Produkt bis zu drei Mal am Tag für einen Esslöffel.

Nur wenn Sie alle Regeln des Stillens beachten, können Sie die Laktation erhöhen und das Ergebnis konsolidieren. Vergiss nicht, dass das Baby eine wichtige Ernährung ist. Deshalb übersetze es nicht in die Mischung eines Kindes und beraube es vor der Möglichkeit, die Wärme der Mutter zu spüren.

Laktationssteigerung bei stillenden Müttern: Mittel, Produkte und Präparate

Junge Mütter können nicht mit allen Feinheiten des Stillens vertraut sein, so dass in der ersten Phase der Mutterschaft viele Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Fütterung und Stillzeit auftreten können.

Glauben Sie mir, das sind vorübergehende Probleme, die vermieden werden können, Ruhe bewahren und gesunden Menschenverstand. Sehr bald wirst du lernen, die Wünsche deiner Krümel ohne Worte zu verstehen, aber für jetzt - sei geduldig!

Lassen Sie uns nun näher darauf eingehen.

Wie erhöht man die Menge an Muttermilch während des Stillens, welche Lebensmittel erhöhen die Stillzeit bei einer stillenden Mutter? Lass es uns aus unserem Artikel herausfinden.

Woher weißt du, ob dem Baby genug Milch fehlt?

In den ersten Lebenstagen verursachen Krümel normalerweise keine Probleme mit der Stillzeit und der Fütterung. Still: schließlich neben der jungen Mutter gibt es ein medizinisches Personal, jeden Moment alle Fragen antwortend!

Krankenschwestern werden einer Frau helfen, die Brust zu sezieren, dem Kind beizubringen, es richtigzustellen, und die Ärzte werden folgen, wie die Milch von der Mutter kommt, erklären, wie man das Stillen für eine lange Zeit verlängert.

Aber wenn sie nach Hause kommt, muss die junge Mutter lernen, die Wünsche des Babys zu erraten, festzustellen, ob er gut genährt ist und aus welchem ​​Grund auch immer weint.

Ob Ihr Baby hungrig ist oder nicht, können Sie anhand der Art seines Stuhls feststellen. Wenn das Kind eine ausreichende Menge an Milch erhält, nimmt sein Kot eine dunkelgelbe Farbe an, hat einen schwachen Geruch und eine leicht wässrige Konsistenz.

Die Anzahl der Fäkalien in einem gut ernährten Kind der ersten Lebensmonate beträgt bis zu 8 Mal am Tag. Das ist ganz normal und bestätigt, dass Ihr Kind genug Muttermilch bekommt.

Wenn sich die Periodizität des Stuhls geändert hat und die Farbe zu braun gewechselt hat, braucht das Baby mehr Nahrung. Beeilen Sie sich nicht, die Säuglingsnahrung für Ergänzungsnahrung einzugeben: Normalerweise führt die Korrektur der Ernährung der Mutter zu einer Erhöhung der Milchmenge, die sie hat.

Der zweite wahre Indikator für die Sättigung Ihres Babys ist die Menge seines Urins und dessen Farbe. Wenn die Windel des Babys alle 3-4 Stunden voll und schwer ist, und die getränkte Entladung der hellen Farbe - am wahrscheinlichsten, erfährt das Baby Unterernährung nicht.

Dieses Zeichen ist typisch für ein Baby älter als fünf Tage alt, vor dieser Zeit kann Urin eine dunkle Farbe haben - das ist eine Variante der Norm, keine Sorge.

Ob Ihr Baby genug Milch hat, können Sie herausfinden, indem Sie es vor und nach jeder Fütterung wiegen. Kaufen Sie dazu spezielle Waagen für Neugeborene (diese können im Laden gemietet oder gekauft werden).

Laktationsmassage:

  • Stehe auf allen Vieren, neige deinen Kopf nach unten. Bewegen Sie sich in dieser Position durch den Raum, bis Sie müde werden.
  • Steh aufrecht. Strecken Sie die Arme zu den Seiten aus und kreuzen Sie sie vor Ihnen wie eine Schere und verdünnen Sie sie erneut. Wiederhole die Übung bis zu 10 Mal, hebe deine Hände bei jedem Schlag höher und höher und überkreuze sie am Ende.
  • Setz dich auf Türkisch. Beuge deine Arme in den Ellenbogen, auf Brusthöhe, verbinde die Handflächen miteinander und deute auf deine Finger. Zählen Sie bis 3, drücken Sie kräftig die Handflächen gegeneinander, auf Kosten von 4, entspannen Sie sie, ohne Ihre Hände zu senken. Wiederholen Sie zehn Mal.

Wiegen Sie die Krume vor und nach jeder Anwendung auf die Brust, markieren Sie den Unterschied. Notieren Sie innerhalb von 3-5 Tagen das Zeugnis der Milch Ihres Kindes. Ein Kind im Alter von einer Woche sollte 30-50 ml Milch für eine Fütterung essen. Im Monat erreicht diese Rate 100 ml.

Natürlich ist jedes Kind individuell: man kann mehr Milch essen, ein anderes - weniger. Ein geschwächtes Kind wird weniger Milch trinken als sein gleichaltriges, mit viel Gewicht geborenes Kind. Zeigen Sie den Zeitplan, den Sie dem Kinderarzt gemacht haben: er wird feststellen, ob Ihr Kind eine Korrekturrate bei der Korrektur benötigt und ob Sie es korrekt auf die Brust auftragen.

Ob genügend Babymilch auch dadurch bestimmt werden kann, wie richtig die Brust beim Füttern greift: Das Baby muss seine Lippen nicht nur mit der Brustwarze, sondern auch mit dem Heiligenschein umhüllen. Weit geöffnet Mund, greift das Baby die Brust und beginnt saugen Bewegungen, dann folgt eine Pause, während der das Baby einen Schluck von einer Portion Milch nimmt und schließt den Mund. Je mehr Pause, desto mehr Milch bekam die Krume.

Kann ich Paracetamol während des Stillens verwenden? Mehr Informationen in unserem Artikel.

Finden Sie heraus, was Sie hier beim Stillen Beruhigungsmittel trinken können. Ruhige Mutter - glückliches Baby.

Wie kann man die Menge an Muttermilch erhöhen?

Es scheint, dass Sie alles richtig machen: das Baby saugt selbstbewusst seine Brust, er fügt Gewicht hinzu, ist ruhig und fröhlich.

Aber plötzlich begann man zu bemerken, dass die Menge an Muttermilch gesunken ist, die Brust wird nicht so viel vor dem Füttern gegossen, und das Kind wacht öfter auf, um zu essen.

Vielleicht bist du nur müde und hast den gewohnten Lebensrhythmus verloren. Versuchen Sie, sich zu beruhigen: Die Hilfe des Haushalts wird jetzt überflüssig sein. Beziehen Sie Verwandte in die Pflege eines Kindes ein, ruhen Sie sich aus, wenn möglich, gehen Sie an der frischen Luft alleine.

Vergessen Sie nicht die richtige Ernährung der stillenden Mutter: in Ihrer Ernährung sollte nützlich sein, nicht fettige Mahlzeiten und Gewürze vergessen. Die Menge der Flüssigkeit, die Sie konsumieren, sollte etwa 2 Liter pro Tag sein: bevorzugt werden Auskochen von getrockneten Früchten, Kräuter-Infusion.

Rezepte zur Steigerung der Laktation:

  1. Nützlicher Cocktail. Mischen Sie 100 ml Milch, 3 Tassen Kefir, 1 Teelöffel gehackten Dill, 1 Teelöffel Honig, 2 Walnusskerne. Pürieren Sie alle Zutaten mit einem Mixer oder in einem Mixer. Die Verwendung eines Glases dieses Cocktails beim Frühstück fördert einen guten Milchfluss während des Tages.
  2. Milch-Nuss-Infusion. 3-4 Kerne Walnüsse mit einem Glas gekochter Milch anbraten. Fügen Sie 1 Teelöffel Honig hinzu. Halten Sie die Mischung für etwa eine Stunde in der Thermoskanne. Teile die Portion in 4 Teile auf und nimm sie tagsüber sowie nachts.

In Ihrer Ernährung müssen Milchprodukte vorhanden sein: fermentierte Backmilch, fettarmer Kefir, wirken sich positiv auf die Milchproduktion aus und wirken sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus.

Eine junge Mutter sollte die Nachtfütterung nicht vergessen. Bekanntlich ist das Hormon Prolaktin für die qualitativ hochwertige Milchproduktion verantwortlich. Und seine größte Ausgabe tritt nachts auf.

Deshalb ist es sehr wichtig, die Menge an Muttermilch zu erhöhen, um das Baby nachts in die Brust zu bringen. Zuerst wird es eine sehr schwierige Beschäftigung erscheinen, aber Mutterschaft ist keine leichte Aufgabe, sei geduldig um deines Kindes willen!

Moderne Multivitamine für stillende Mütter können auch eine Erhöhung der Muttermilchmenge bewirken. Ihr Körper ist geschwächt durch die Geburt und Pflege für das Baby, und es ist nicht immer möglich, eine ausreichende Menge an Nährstoffen aus der Nahrung zu bekommen.

Fragen Sie Ihren Arzt: Fragen Sie, welche Vitamine für Sie geeignet sind, wie und wie viel eingenommen werden soll. Es gibt auch Medikamente, die die Laktation erhöhen: Eine ärztliche Beratung ist, wie Sie sehen, für Sie nicht überflüssig.

Nach dem Füttern der Krümel die Brust mit heißem Wasser (etwa 40 Grad) in kreisenden Bewegungen von oben nach unten gießen, die überschüssige Milch 5 Minuten lang abseihen. Dieses Verfahren stimuliert die Milchproduktion und entspannt das Nervensystem. Und eine ruhige Mutter, wie du weißt, und das Kind weint nicht.

Eine halbe Stunde vor jeder Fütterung Tee mit Milch trinken. Dies ist eine altbewährte Methode zur Herstellung von Muttermilch. Tee sollte nicht heiß und stark sein: verdünnen Sie es in einer Tasse mit einer kleinen Menge Milch. Sie können zu dieser Mischung einen Teelöffel Honig hinzufügen: ein nützliches Produkt ist gebrauchsfertig!

Liste der Produkte für eine stillende Mutter im ersten Monat. Die richtige Ernährung der stillenden Mutter erhöht die Laktation und verbessert die Milchqualität.

Hier erfahren Sie, wie Sie die Tabletten zum Absetzen der Laktation benennen. Beenden Sie die Fütterung sicher und schmerzlos.

Auf dem folgenden Link finden Sie Informationen zur Auswahl eines Ernährungsberaters. Antworten auf alle Ihre Fragen zum Stillen!

Was soll ich tun, wenn meiner Mutter Milch fehlt?

Milch kann nicht an einem Tag verloren gehen. Wenn Sie also keine Probleme mit der Fütterung hatten, ist das Baby fröhlich und fröhlich, es erhöht das Gewicht - Sie sollten sich nicht aufregen.

Die Menge an Milch könnte aus psychologischen Gründen oder aufgrund von Müdigkeit reduziert werden.

Hier ist die Stimmung wichtig: Wenn Sie sich sicher sind, stimmen Sie zu, alle Schwierigkeiten zu bewältigen, und wenn Sie das Baby weiterhin mit der Brust füttern wollen - Sie werden in der Lage sein, die Laktation normal wiederherzustellen.

Wenn dein Baby ständig weint, macht das Saugen schnelle Bewegungen - wahrscheinlich hat er wirklich nicht genug Milch! Keine Panik! Und hör nicht auf zu essen, besonders nachts. Versuchen Sie, das Baby von beiden Brüsten zu füttern: nachdem er von einem gegessen hat - bieten Sie den zweiten an.

Trage oft ein Kind in deinen Armen, konzentriere dich nur auf das Kind. Kümmere dich um das Haus deiner Verwandten. Beeilen Sie sich nicht, das Baby aus der Flasche zu füttern: Wenn Sie den Schnuller erkannt haben, ist es unwahrscheinlich, dass er das nächste Mal die Brust nimmt.

Wenn Sie Muttermilch verlieren, wird Ihnen vielleicht ein Arzt empfehlen, Medikamente einzunehmen: zum Beispiel, Apilac, verbessert es die Laktation. Auch bei kleinen Mengen Muttermilch nehmen viele Mütter Leptaden ein.

Um die Laktation zu erhöhen, wird die Verwendung von Trockenmilchformel von Mutter überflüssig: "Femilak", "Enfa-Mama", "Olimpic" - sie sind speziell für stillende Mütter entwickelt, nicht schaden, sanft handeln.

Die Mischung "Milky Way" erwies sich als sehr erfolgreich. Neben den notwendigen Vitaminen und Sojaprotein enthält es einen Extrakt aus dem Kräutersturm, der nicht nur die Laktation, sondern auch den Darm der Krümel beeinflussen und Koliken lindern kann.

Wenn die Menge an Milch in den Brüsten versuchen abzunehmen begann Tee Mütter für die Pflege zu verwenden: zum Beispiel, es mit Fruchtsaft und Getränken (beide frisch und Geschäften) die Firma Hipp Tee für die Aufrechterhaltung der Laktation auf natürliche Weise, im Wechsel, werden Sie nicht wissen, Was ist die Stillkrise? Auch zu Ihrer normalen Ernährung können Sie biologisch aktive Ergänzungen "Apilaktin" oder "Lactogon" hinzufügen.

Umfangreiche Informationen zur diffusen fibrotischen Mastopathie. Wie man Mastopathie behandelt, Erfahrungsberichte.

Lesen Sie über die Polster an den Nippeln, um den Artikel einzuziehen. Wie wähle ich die richtigen Pads, Bewertungen Mama.

Erhöhung der Laktation durch Volksmedizin

Wie und was erhöht die Laktation von Muttermilch Volksmedizin? Vielen Müttern wird geholfen, die Menge an Muttermilchsaft aus Karotten zu erhöhen.

Eine kleine Karotte auf einer feinen Reibe zerkleinern, durch das Käsetuch auswringen und mehrmals täglich für eine halbe Tasse nehmen, vorher den entstandenen Saft mit Milch verdünnen.

Sie können auch ein paar Esslöffel geriebene Karotten mit Milch gießen, Honig hinzufügen und diese Mischung 100 Gramm 3 Mal am Tag verwenden.

Aus den Samen von Anis können Sie auch ein nützliches Getränk zubereiten, um die Laktation zu verbessern: Gießen Sie die Samen mit einem Glas steilem kochendem Wasser, wickeln Sie sie in ein Handtuch ein und lassen Sie sie mehrere Stunden ziehen. Eine halbe Stunde vor dem Essen nehmen Sie die Brühe dreimal täglich auf einen Esslöffel. Auf die gleiche Weise können Sie Pudding Tinktur vorbereiten.

Im späten Frühling ist Saft aus den Löwenzahnblättern gut für die Laktation. Junge Blätter der Pflanze durchlaufen den Fleischwolf, drücken sich durch das Mulltuch, fügen Salz hinzu und lassen es etwa eine Stunde ziehen. Erhalten Infusionsgetränk zweimal am Tag für eine halbe Tasse. Um die Bitterkeit zu mildern, fügen Sie ein wenig Zucker oder einen Löffel Honig hinzu.

Um die Laktation zu erhöhen, hilft die Infusion von Fenchelsamen auch: brühen Sie sie mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es 2 Stunden brühen und verwenden Sie einen Esslöffel 6-8 mal pro Tag.

Für eine neue Mutter ist die Hauptsache, den Prozess der natürlichen Fütterung richtig einzustellen. Mit Zuversicht können Sie sagen, dass Ihr Kind richtig isst und genug Milch hat, wenn:

  • Die Windelhauche alle 3-4 Stunden ist voll, der Urin ist hell und geruchlos
  • das Kind kotzt nach jeder Fütterung. Die Farbe seines Stuhls ist dunkelgelb und die Konsistenz ist leicht wässrig
  • Beim Füttern fasst das Baby die Brustwarze zusammen mit dem Warzenhof, macht selbstbewusste Saugbewegungen: der Mund ist offen - die Pause - der Mund ist geschlossen.

Allgemeine Empfehlungen für eine gute Laktation:

  1. Schlaf sollte mindestens 10 Stunden pro Tag sein - Tag und Nacht.
  2. An der frischen Luft für mindestens 2 Stunden gehen.
  3. Häufige Anheftung des Babys an die Brust von Geburt an (mindestens 10 mal am Tag), mit obligater Nachtfütterung.
  4. Volle Ernährung und erhöhte Menge an verbrauchter Flüssigkeit auf 1,5-2 Liter pro Tag (dieser Tee, Suppen, Abkochungen, Milch, Sauermilchprodukte).
  5. Dusche-Massage Brust.
  6. 30 Minuten vor der Fütterung heißen grünen Tee trinken.
  7. Vitamine für stillende Mütter zu verwenden.

Um immer viel Muttermilch zu haben - oft ausruhen, tun Sie nur ein Kind. Setzen Sie Haushaltsanliegen auf Ihre Lieben. Nehmen Sie Ihr Baby zu Ihrem Bett und füttern Sie es nachts: es stimuliert perfekt die Milchproduktion.

Iss richtig und trinke viel Flüssigkeit. Wenn Sie anfangen, Milch zu verlieren - keine Panik: Achten Sie darauf, einen Arzt aufzusuchen.

Moderne Medikamente, biologische Supplemente, volkstümliche Methoden der Laktationsaufzucht helfen Ihnen dabei, weiterhin zu stillen. Bleiben Sie ruhig und zuversichtlich und gehen Sie zu Ihrem Ziel: Nur Muttermilch stillen!

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie