Der Name der Krankheit kam von dem französischen Wort für "Hahn", wie Husten in Keuchhusten ähnelt klingt, die von einem Hahn veröffentlicht werden. Pertussis ist eine Infektionskrankheit. Es ist schwierig, begleitet von starken Hustenanfällen, die verhindern, dass eine Person normal arbeitet. Die Gefahr besteht darin, dass es schwer zu diagnostizieren ist und bei ernsthafter Behandlung ernsthafte Komplikationen möglich sind.

Allgemeine Merkmale der Krankheit

loading...

Pertussis: Beschreibung und Arten von Infektionskrankheiten

Bordatella pertussis - es sind diese Bakterien, die Keuchhusten verursachen. Diese Krankheit ist extrem ansteckend. Fast 100% der Menschen, die mit den Infizierten in Kontakt kommen, sind in der Folge krank. Früher wurde Keuchhusten als eine Kinderkrankheit angesehen, aber in den letzten Jahren ist die Zahl der Fälle unter Jugendlichen und Erwachsenen gestiegen, und die Krankheit ist in jedem Alter schwerwiegend genug.

Die Inkubationszeit ist ziemlich klein, von 2 bis 14 Tagen. Die Krankheit wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Die gesamte Krankheitsdauer beträgt etwa sechs Wochen und ist in 3 Perioden unterteilt. Eine Impfung kann den Körper nicht vollständig schützen, und nach der Genesung kann sich eine Person wieder anstecken. Laut Statistik sind in allen Fällen etwa 5% Erwachsene.

Es gibt zwei Arten von Keuchhusten: atypische und abortive.

Bei atypischen Keuchhusten sind Hustenattacken seltener, es gibt keine besonderen Schwierigkeiten, die Körpertemperatur ist fast normal. Abortiver Keuchhusten ist durch akute Entwicklung gekennzeichnet. Zunächst verspürt der Patient einen Schweiß im Hals, der in Hustenanfälle übergeht, möglicherweise ohne plötzliche Krämpfe. Nach 2-5 Tagen können die Symptome von selbst verschwinden.

Pertussis ist eine ernste Krankheit. Wenn Sie ihn nicht rechtzeitig erkennen, kann er in eine Lungenentzündung geraten, die tödlich ist.

Anzeichen von Keuchhusten bei Erwachsenen

Pertussis wird von sehr schweren Hustenanfällen begleitet. Am Tag ihrer Zahl kann 15 erreichen. Die gesamte Krankheit tritt in drei Phasen auf:

  1. Auf dem ersten (katarrhalischen) Keuchhusten ist nicht anders als in der Regel kalt. Es gibt eine laufende Nase, trockener Husten, die Körpertemperatur kann ansteigen. Wenn die Zeit nicht richtig behandelt wird, geht die Krankheit in die nächste Phase.
  2. Die zweite Stufe wird paroxysmal genannt. Hier wird der Husten paroxysmal. Die Infektion entwickelt sich aktiv in der Lunge, was zur Ansammlung von Schleim (Sputum) führt. Der Patient kann von 5 bis 15 Schocks von krampfartigem Husten erfahren. Die Atmung ist schwierig, die Inspiration wird von einer charakteristischen Pfeife (Reprise) begleitet, die auf einen Krampf der Glottis im Kehlkopf zurückzuführen ist. Während dieser Zeit kann der Arzt Keuchhusten nur für solche Hustenanfälle genau erkennen.
  3. Die dritte Phase - Erholung, kommt in der vierten Woche nach der Genesung. Hier kann Husten mit Erbrechen einhergehen, wird sehr schwer und noch häufiger. Ein paroxysmaler Husten kann den Patienten für einen weiteren Monat quälen.

Davon ausgehend können wir folgende Symptome von Keuchhusten unterscheiden:

  • Allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens, Schnupfen, Fieber nicht höher als 38,5 Grad.
  • Ein starker krampfartiger Husten, der zunächst trocken sein kann, und bei weiterer Entwicklung der Krankheit wird sehr stark mit einer reichlichen Abgabe von klarem Auswurf aus den Lungen.
  • Bei Hustenanfällen kann Nasenbluten sowie Erbrechen auftreten. Das Gesicht und die Augen des Patienten werden rot.

Innerhalb von drei Wochen kann der Patient andere infizieren, der Träger des Virus ist. Im Allgemeinen ähnelt die Symptomatik der Krankheit im ersten Stadium einer Erkältung und kann dann mit Tuberkulose, Bronchitis oder Lungenentzündung verwechselt werden.

Behandlung

Behandlung der Krankheit

Wenn Sie Symptome von Keuchhusten bemerken, nämlich einen anhaltenden starken krampfartigen Husten, Anfälle, die mehrmals täglich auftreten können, dann ist es ratsam, sofort Ihren Arzt zu kontaktieren.

Zunächst müssen Sie eine Reihe von Tests durchführen, um eine genaue Diagnose zu stellen. Der Arzt kann vermuten: ARVI, Bronchitis, Tuberkulose, Lungenentzündung, Keuchhusten. Zuweisen von Bluttests, Sputum und Schleim aus der Nase, Röntgenaufnahme des Thorax.

Wenn der Verdacht auf Keuchhusten bestätigt wird, dann kann im Blut in der Regel erhöhte Spiegel von Leukozyten und Lymphozyten gefunden werden, erhöht sich die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation. In den Schleimsekreten findet sich ein lebenspendendes Medium, in dem sich die Bakterien vermehren. Die Röntgenaufnahme zeigt, dass der Lungenbaum vergrößert ist, das Lungenbild deutlich ausgeprägt ist und aus Zellen und Gitterfeldern besteht.

Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt eine Behandlung zu Hause, keine Zulassung für Erwachsene. Wenn die Krankheit relativ mild ist, dh es gibt keine multiplen Krämpfe und sehr starken Husten, dann werden Antibiotika verschrieben.

Mit Pertussis helfen zu kämpfen:

Medikamente, die für die antibiotische Therapie verschrieben werden:

  • Azithromycin
  • Erythromycin
  • Clarithromycin

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, kann Antibiotika allein nicht geholfen werden. Bei Patienten mit Hyperreaktivität der Atemwege können Bronchospasmen auftreten, so dass ihnen Antiasthmatika verschrieben werden können, die Krämpfe und Schwellungen in den Atemwegen bekämpfen, sowie Antihistaminika.

Bei schweren Entzündungen der Atemwege und des Rachens verordnet der Arzt die Hormone der Corticosteroid-Gruppe, die auch Erstickungsanfälle verhindern und Schwellungen lindern.

Mit Keuchhusten kämpfen solche Medikamente wie:

  • Schwefel
  • Belladonna
  • Rosyanka (Droser)
  • Pulsatilla
  • Aconit

Um Husten zu lindern, werden Antitussiva verschrieben, Sputum expektoriert und verdünnt.

Weitere Informationen zu Pertussis finden Sie im Video.

Traditionelle Medizin kann auch die Genesung beschleunigen. Empfehlen Sie zum Beispiel:

  • Verwenden Sie den Saft von Brennnessel, trinken Sie 3 mal täglich auf einem Teelöffel.
  • Wirksam ist der Sirup aus Zwiebeln, zu dessen Zubereitung der Saft von Zwiebeln und Honig im gleichen Verhältnis gemischt wird, und dann wird dieser Sirup einen halben Teelöffel am Abend vor dem Schlafengehen konsumiert.
  • Es ist sehr wirksam, wie es seltsam ist, - verbrannter Zucker. Es wird mit Wasser verdünnt bis zur Bildung von Sirup und nehmen Sie 4 mal am Tag für einen Teelöffel voll.

Während der Behandlung müssen Sie den Raum, in dem sich der Patient befindet, ständig belüften. Empfohlene vitaminreiche Ernährung. Die übrigen Mitglieder der Familie müssen isoliert werden, insbesondere Kinder, da das Infektionsrisiko sehr hoch ist. Der Patient sollte nicht unterkühlt werden, die Luft im Raum sollte angefeuchtet werden und eine regelmäßige Nassreinigung sollte durchgeführt werden. Pertussis sollte rechtzeitig behandelt werden, ohne irgendwelche Mittel zu vernachlässigen.

Mögliche Komplikationen

Wie bereits erwähnt, ist die vorzeitige und falsche Behandlung von Keuchhusten mit schwerwiegenden Folgen verbunden, von denen die gefährlichsten sind:

  • Lungenentzündung
  • Störung der Atmungsfunktion
  • Herzinsuffizienz
  • Bronchiolitis
  • Akute Laryngotracheitis

Es sollte beachtet werden, dass die Konsequenzen für Kinder gefährlicher sind. Von den 50 Millionen Infizierten sterben jedes Jahr etwa 300 Tausend. Die meisten von ihnen sind Kinder unter 1 Jahr alt.

Eine sehr seltene, aber mögliche Komplikation ist die Enzephalopathie.

Bei ihr entwickeln sich Veränderungen im Gehirn, die Krämpfe hervorrufen, die wiederum zum Tod führen können, und wenn nicht zu ihm, dann lassen Sie die Person taub werden oder Epilepsie auslösen.

Die meisten Todesfälle ereignen sich jedoch in den Entwicklungsländern, wo die Lebensbedingungen schlechter sind, dementsprechend weniger auf Hygiene geachtet wird, Infektionen sich vermehren und die lokalen Ärzte nicht wissen, wie sie effektiv behandelt werden sollen. In den Industrieländern beträgt die Sterblichkeitsrate 0,04% aller Fälle. Keine Panik: Gegenwärtig gibt es wirksame Methoden, um diese Krankheit zu bekämpfen. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, treten keine Komplikationen auf und die Krankheit wird ohne Folgen zurückgehen.

Pertussis in der Schwangerschaft

loading...

Gefahr von Keuchhusten während der Schwangerschaft für den Fötus

Während der Schwangerschaft ist eine Infektion mit Pertussis einer zukünftigen Mutter sehr gefährlich. Im ersten Trimester werden alle wichtigen Organe und Systeme des Körpers gebildet, so dass die Krankheit zu folgenden Konsequenzen führen kann:

  • Sehbehinderung, Teil- oder Totalverlust
  • Hörbehinderung, vollständiger Hörverlust
  • Unzureichende Entwicklung des Urogenitalsystems
  • Störung der Entwicklung des Herz-Kreislauf-Systems, verschiedene Anomalien
  • Falsche Entwicklung von Muskelmasse und Skelett
  • Störungen in der Entwicklung des Magen-Darm-Traktes, Organanomalien
  • Unzureichende Entwicklung und Anomalien im zentralen Nervensystem

Die Hauptsymptome von Keuchhusten bei einer schwangeren Frau sind eine Zunahme von Lymphknoten, ein Husten, der sich allmählich verstärkt, das Auftreten von Schleim, eine laufende Nase. Seltener treten rote Ausschläge auf, die sich innerhalb weniger Stunden am ganzen Körper ausbreiten können.

Wenn die zukünftige Mutter an Keuchhusten erkrankt, hat sie ein höheres Risiko für Fehlgeburt und fetale Entwicklung.

Wenn in den ersten 8 Schwangerschaftswochen eine Pertussis-Infektion auftritt, entwickelt sich der Fetus mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% falsch. In späteren Begriffen nimmt es ab, aber es ist unmöglich, die Konsequenzen vollständig zu beseitigen.

Eine Infektion mit Keuchhusten kann zur Totgeburt führen, so dass Ärzte sogar zum Schwangerschaftsabbruch greifen können. Wenn eine schwangere Frau Kontakt mit einer infizierten Person aufnimmt, sollten alle Tests sofort durchgeführt werden, um das Infektionsrisiko zu vermeiden und die Behandlung gegebenenfalls rechtzeitig zu beginnen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Schwangerschaft und ständige medizinische Überwachung so zu planen, dass in einer Notfallsituation sofortige Hilfe geleistet und eine angemessene Behandlung sichergestellt wird.

Prävention

loading...

Obwohl Keuchhusten eine sehr ansteckende Krankheit ist, gibt es in unserer Zeit Wege, die helfen können, sich nicht anstecken zu lassen. Der zuverlässigste Weg ist die Impfung. Der Impfstoff wird dreimal im Abstand von anderthalb Monaten für Kinder ab drei Lebensmonaten verabreicht. Wiederholte Wiederholungsimpfung wird für 18 Monate des Lebens durchgeführt. Danach wird die Immunität gegen die Krankheit für 3-5 Jahre entwickelt.

Es sollte daran erinnert werden, dass der Impfstoff nicht in der Lage ist, gegen die Krankheit zu schützen. Es hilft nur, es in einer leichten Phase besser zu übertragen. Eine persistierende Immunität wird erzeugt, wenn eine Person Keuchhusten hatte. Aber wiederholte Infektion ist mit einer Abnahme der Immunität möglich.

Impfstoffe gegen Keuchhusten sind DTP (Russland) und Infanrix (Belgien). Diese Medikamente sind nicht die einzigen, aber die am weitesten verbreiteten. Sie unterscheiden sich in der Art der Pertussis-Komponente. Im ersten Fall ist es eine ganze Zelle und im zweiten Fall ist es zellfrei. Die zweite Art von Impfstoff ist teurer. Ärzte sagen, dass der Ersatz von Impfstoffen keine besondere Rolle spielt und die Wirksamkeit nicht verringert. Der DTP-Impfstoff ist universell, da er zur Vorbeugung von Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus eingesetzt wird. Dank ihr produziert der Körper Antikörper, die empfindlich auf die Antigene aller Bakterienzellen reagieren.

Normalerweise werden Erwachsene aus verschiedenen Gründen nicht geimpft.

  • Erstens ist es nicht notwendig, da die Immunität, die nach der Impfung im Kindesalter entwickelt wurde, helfen wird, mit der Infektion fertig zu werden.
  • Zweitens kommt es oft vor, dass eine Person während des Lebens eine einfache Form von Keuchhusten trägt, die für eine Erkältung genommen wird. Als Ergebnis entwickelt er Immunität gegen diese Krankheit.

Wenn jemand in Ihrer Familie Pertussis bekommt, ist es wichtig, den Patienten nicht zu kontaktieren. Pertussis wird ausschließlich durch Tröpfchen übertragen, und die am meisten infektiöse Person befindet sich im ersten Stadium der Krankheit. Versuchen Sie daher, die vollständige Isolierung sicherzustellen. Die Objekte, die eine Person benutzt, sind nicht gefährlich.

Die Quarantäne dauert je nach Krankheitsverlauf zwischen 14 und 25 Tagen.

Lüften Sie regelmäßig den Raum. Risikogruppe - Kinder 6-7 Jahre. Wenn die Familie ein sehr kleines Kind hat, dann ist der Krankenhausaufenthalt des Patienten möglich, aber im Allgemeinen wird es nicht durchgeführt, so dass die Maßnahmen unabhängig voneinander durchgeführt werden müssen. Pertussis ist eine sehr gefährliche Krankheit. Es ist wichtig, so viel wie möglich darüber zu wissen, um rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen gegen Infektionen zu ergreifen, die Krankheit im Anfangsstadium zu erkennen und Komplikationen zu vermeiden, die zu einer Infektion mit Keuchhusten führen.

Keuchhusten bei Erwachsenen - Symptome und Behandlung

loading...

Zuvor wurde diese Krankheit ausschließlich als kindisch angesehen. Das Gesundheitsministerium berichtet von enttäuschenden Statistiken, dass jedes Jahr mehr und mehr Erwachsene mit dieser Infektion infiziert werden. Es ist sehr schwierig, es in der Anfangsphase zu diagnostizieren, es geht hart in einem frühen Alter, als auch im Erwachsenenalter. Berücksichtigen Sie die Ursachen von Keuchhusten und lernen Sie die effektivsten Behandlungsmethoden.

Wege der Infektion und Ursachen von Keuchhusten

loading...

Es handelt sich um eine Infektionskrankheit, die durch Tröpfcheninfektion von einer kranken Person auf eine gesunde übertragen wird. Wirkt schädlich auf die oberen Atemwege und verursacht Hustenanfälle. Es kann mit einem kurzen Kontakt mit dem Träger der Infektion infiziert werden.

Die ganze Schwierigkeit besteht darin, dass der Träger selbst nicht vermutet, dass er krank ist, weil Keuchhusten in einem frühen Stadium ohne offensichtliche Symptome ist. Sie können leicht mit einer gewöhnlichen Viruserkrankung oder Grippe verwechselt werden. Sie können sich auch von jemandem infizieren, der nur ein Träger ist.

Symptome und Anzeichen von Keuchhusten bei Erwachsenen

loading...

Diese Krankheit ist lang genug und kann von einem Monat bis zu zwei dauern. Der gesamte Zeitraum kann in drei Phasen unterteilt werden.

Stage Nummer 1.

Es dauert mehrere Wochen.

Während dieser Zeit können die Infizierten solche Symptome aufweisen:

  • Hustenanfälle;
  • Niesen, was zu einer laufenden Nase führt;
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (nicht in allen Fällen beobachtet).

Verwenden Sie Medikamente, die Hustenanfälle zu stoppen, in diesem Stadium ist nutzlos. Nach der zweiten Woche wird es intensiver werden. Die Nachtkrankheit wird greifbarer. So geht die Infektion in die zweite Phase.

Stage Nummer 2.

Es kann noch ein paar Wochen dauern. Husten wird zu einer krampfhaften Form. Seine Attacken werden von Schleimabsonderungen aus dem Kehlkopf begleitet. Das Gesicht des Patienten wird während des Angriffs violett, die Zunge fällt aus dem Mund, wodurch der Zügel verletzt werden kann. Kleine Blutgefäße in den Augen können spritzen und Blutungen können im Augapfel auftreten. Dies ist die schwierigste Phase, dann ist die Infektion rückläufig.

Stage Nummer 3.

Hustenanfälle nehmen ab, sie gehen leichter und sparsamer durch. Der Zustand des Patienten verbessert sich, alle mit Keuchhusten einhergehenden Symptome treten zurück. Vor dem Hintergrund der übertragenen respiratorischen Virusinfektionen kann es zu einer Spasmodisierung des Hustens kommen.

Diagnose von Keuchhusten

loading...

Identifizieren Sie es in einem frühen Stadium ist extrem schwierig, weil die Symptome, die für das Anfangsstadium charakteristisch sind, ähnlich den Anzeichen einer akuten respiratorischen Virusinfektion und Influenza sind. Deshalb achten die Patienten selten auf Hustenattacken oder nehmen unabhängig voneinander spezielle Medikamente ein. Und Ärzte können diese Infektion in der ersten Stufe nicht immer diagnostizieren.

Die effektivsten Methoden der Diagnose sind ein Abstrich aus dem Nasopharynx und Aussaat. Der Bluttest ist nicht informativ, da er nur das Vorhandensein einer Infektion im Körper anzeigt und nicht mehr. Um den Keuchhusten zu diagnostizieren, schickt der Arzt den Patienten in das Labor und stellt basierend auf den Ergebnissen der Analyse fest, dass der Patient einen medizinischen Zustand hat.

Pertussis in der Schwangerschaft

loading...

Die größte Gefahr während der Schwangerschaft ist die Krankheit in den frühen Stadien, wenn sich der Fötus und alle lebenswichtigen Systeme bilden. Pertussion im ersten Trimester kann schwere Erkrankungen des Kindes verursachen. Deshalb sollte eine Schwangere besonders auf ihre Gesundheit achten und versuchen, sich vor verschiedenen Infektionskrankheiten zu schützen.

Es gibt Fälle, in denen Keuchhusten eine Fehlgeburt verursacht, so dass es bei den ersten Anzeichen einer Krankheit notwendig ist, einen Spezialisten zu konsultieren. Er diagnostiziert die Krankheit und verschreibt eine Behandlung, die keine schädlichen Auswirkungen auf den Fötus hat und die allgemeine Gesundheit der Schwangeren und ihres ungeborenen Kindes nicht beeinträchtigt.

Die Therapie beinhaltet einen Kurs von Antibiotika. Sie müssen vor dem zweiten Stadium der Krankheit betrunken sein. Dies wird die Krankheit in einem frühen Stadium "abfangen" und helfen, ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden. Schwangere sind eine spezielle Droge ausgewählt, die in ihrer Position verwendet werden darf. Es ist notwendig, einen vollständigen Kurs zu trinken, um den Infektionsherd vollständig zu unterdrücken.

Viele Frauen sind extrem negativ über die Verwendung von Medikamenten während der Tragzeit, so dass sie mit Volksmedizin behandelt werden. Dies ist äußerst gefährlich, da nur ein Arzt die richtige Behandlung verschreiben kann. Auch Pertussis Symptome sind ähnlich wie bei vielen anderen Krankheiten. Deshalb ist es so wichtig, die Krankheit richtig zu diagnostizieren und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Behandlung von Pertussis

loading...

Wenn diese Krankheit in einer milden Form auftritt, ohne das Bewusstsein zu verlieren, die Atmung während eines krampfhaften Hustens und hohen Fiebers zu stoppen, dann kann die Behandlung zu Hause durchgeführt werden. Für schwerere Formen sind Hospitalisierung und wachsame Überwachung des Arztes notwendig. Der häufigste Weg zur Behandlung dieser Infektion ist die Verschreibung von Medikamenten aus der Gruppe der Antibiotika. Aber immer häufiger können Sie diejenigen treffen, die traditionelle Medizin anwenden und Keuchhusten damit behandeln. Sehen wir uns beide Möglichkeiten an, die Krankheit zu bekämpfen.

Behandlung mit Antibiotika

Antibiotika werden vom Arzt in streng individueller Reihenfolge verschrieben und wählen für jede erwachsene Person ihre Medizin aus. Deshalb, wenn Ihrem Freund oder Nachbarn ein Mittel zur Bekämpfung dieser Infektion verschrieben wurde, ist es gar nicht notwendig, dass es Ihnen passt, ganz im Gegenteil. Daher kann auf keinen Fall eine Selbstmedikation durchgeführt werden. Der Behandlungsplan sollte von einem Arzt erstellt werden und nur für seinen Zweck ist der Patient verpflichtet, alle Medikamente einzunehmen.

Meist verschreiben Ärzte starke Antibiotika, weil die Krankheit ernst genug ist und halbe Maßnahmen nicht vermieden werden können. Dem Patienten wird nicht nur eine Medizin, sondern auch ein Schema seiner Aufnahme verschrieben. Es wird auch individuell ausgewählt, basierend auf den Eigenschaften des Organismus jeder infizierten Person. Erythromycin und Azithromycin werden am häufigsten verschrieben. Diese Medikamente werden streng nach Vorschrift in Apotheken hergestellt, weil sie starke Antibiotika sind.

Behandlung mit Volksmethoden

Eine Reihe von Volksheilmitteln, die Pertussis behandeln, sind von Ärzten anerkannt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht mit Spezialisten in Kontakt treten müssen, um die Diagnose und die Therapie zu bestätigen. Die medizinischen Rezepte der Großmutter sind am wirksamsten und angemessen, wenn sie zusammen mit Medikamenten angewendet werden. Betrachten Sie die effektivsten Mittel der traditionellen Medizin, die im Kampf gegen Keuchhusten helfen können.

Methode Nummer 1.

Wir nehmen 250 ml. Pflanzenöl (Sie können jeden anderen nehmen) und 4 große Knoblauchzehen. Schleifen Sie sie und fügen Sie sie dem Öl hinzu. Wir heizen fünf Minuten lang an. Gekühlte Butter mit Knoblauch wird morgens, nachmittags und abends für mehrere Tage auf einen Teelöffel gegeben.

Methode Nummer 2.

Es ist notwendig, ein paar Esslöffel zerdrückten Sonnenblumenkernen zu nehmen. Nehmen Sie eine halbe Tasse Wasser und verdünnen Sie einen Esslöffel Honig in ihnen, und fügen Sie dann die Samen hinzu. Kochen Sie diese Mischung, bis das Volumen zweimal reduziert ist. Gekühlte Brühe, um einen Esslöffel während des Tages zu nehmen.

Sie können auch verschiedene Kompressen und Lotionen machen, aber die Mittel, die Sie einnehmen, haben eine größere Wirkung.

Mögliche Folgen und Komplikationen

loading...

Wenn die Infektion nicht in einem frühen Stadium geheilt wurde, geht sie in ein chronisches Stadium über.

Es ist äußerst gefährlich und bedroht den Patienten mit einer Reihe von schwerwiegenden Folgen:

  1. Probleme mit den Lungen und Bronchien, die Bronchitis und Lungenentzündung verursachen. Dies liegt daran, dass die Lunge immer ein Infektionsherd ist.
  2. Verursacht Pathologien im Gehirn, die durch Bewusstseinsverlust und Krampfanfälle gekennzeichnet sind.
  3. Zum Zeitpunkt eines krampfhaften Hustens kann es zu einer Blutung in den Augäpfeln und im Gehirn kommen.
  4. Ständige Hustenanfälle können die Bildung einer Nabelhernie auslösen.
  5. Im Erwachsenenalter kann chronischer Keuchhusten zum Tod führen.
  6. Atemnot kann zu Herz- und Lungeninsuffizienz führen.

Die Folgen der Krankheit sind sehr ernst, also zögern Sie nicht mit dem Appell an einen Spezialisten und Behandlung.

Vorbeugung von Krankheiten

loading...

Das russische Gesundheitsministerium empfiehlt die obligatorische Impfung. Die Anzahl der obligatorischen Impfungen umfasst einen Pertussis-Impfstoff. Es ist Teil der DTP, die in drei Phasen von Kindern in einem frühen Alter gemacht wird. Menschen im Erwachsenenalter sind immunisiert - sie injizieren ein Immunglobulin, das Antikörper gegen die Krankheit hat. Somit wird Pertussis verhindert.

Da diese Infektion durch Tröpfcheninfektion übertragen wird, sollte der Kontakt mit kranken Menschen vermieden werden. Dies ist jedoch äußerst schwierig, da sich die Krankheit zum Zeitpunkt der Inkubationszeit nicht manifestieren kann und selbst der Patient selbst nichts über das Vorhandensein der Infektion im Körper weiß. Daher ist die vernünftigste und wirksamste Prävention die Impfung nach dem festgelegten Zeitplan.

Pertussis bei Erwachsenen - Symptome und Behandlung der Krankheit

loading...

Atemwegserkrankungen gehen oft mit Atemnot einher, aber das erste Mal kann asymptomatisch sein. Wenn eines Tages ein paroxysmaler Husten begann, der wie ein "Hahn" klingt, ist es Keuchhusten. Häufiger manifestiert sich die Krankheit in der Kindheit. Die ältere Generation fragt sich jedoch immer noch, ob Erwachsene Pertussis sind.

Was ist Pertussis?

loading...

Dies ist eine Infektionskrankheit, die durch Kontakt mit dem Patienten durch Tröpfcheninfektion infiziert werden kann. Pertussis ist ein paroxysmaler Husten, dessen Symptome in der Dauer des Rückfalls unterschiedlich sind, ein charakteristischer Ton mit einem Hustenreflex. Der Erreger ist ein Keuchhusten namens Bordetella pertuccis. Das Bakterium wird aktiv mit der Schwächung des Immunsystems, so dass der Körper in solchen Perioden besonderen Schutz benötigt - Impfung. Penetration mit Antikörper Immunisierung bietet eine Immun-Barriere, reduziert das Risiko von Morbidität.

Parakonie bei Erwachsenen

Die angegebene Diagnose schreitet voran und in der älteren Generation jedoch viel seltener. Wenn Pertussis oder Paracottus bei Erwachsenen auftritt, ist das Hauptsymptom ein paroxysmaler Husten, der zu Spasmen im Atmungssystem führt. Die Inkubationszeit dauert drei Tage bis drei Wochen, danach beginnt das katarrhalische Stadium mit der bereits ausgewachsenen Symptomatik. Bellen Husten mit schwer zu trennen Sputum ist schwierig zu behandeln, so ist es äußerst wichtig, die Symptome, die Diagnose und ihre Modifizierung zu identifizieren, um eine detaillierte Diagnose des betroffenen Atmungssystems durchzuführen.

Diagnose von Keuchhusten

loading...

Die Unterscheidung der Krankheit ist problematisch, da Pertussis und Paracottus ein ähnliches Krankheitsbild haben. Die Sammlung von Daten reicht nicht aus, um die richtige Diagnose zu stellen, obwohl der Symptomkomplex spezifische Anzeichen der Krankheit in Form von Intensität und Geräusch des Hustens enthält. Die Diagnose von Keuchhusten bei Erwachsenen umfasst die folgenden Labortests:

  • eine Blutentnahme zur Feststellung der Eigenschaften der pathogenen Flora;
  • Untersuchung des Sputums unter dem Mikroskop (bakteriologische Untersuchung);
  • Implementierung von serologischen Techniken;
  • hämatologische und molekulare Studien;
  • Analyse von ELISA.

Keuchhusten - Symptome bei Erwachsenen

loading...

Um eine charakteristische Erkrankung zu vermuten, ist es möglich und ohne Untersuchung, da der Patient einen verlängerten Hustenreflex hat, der nachts verstärkt wird. Die Immunität ist mit einer pathogenen Infektion nicht verträglich, so dass eloquente Pertussissymptome bei Erwachsenen intensiver und vielfältiger werden, was ihre Dauer und Intensität beängstigend macht und einer Behandlung bedarf. Der Beginn der Krankheit ähnelt ARI, aber nach 1-2 Tagen ändert sich die Symptomatik, und das klinische Bild beginnt sich mehr im Detail abzuzeichnen. So sind die Beschwerden eines klinischen Patienten wie folgt:

  • Schmerz, Verfolgung eines Ziels, häufiges Niesen;
  • erhöhter Tränenfluss;
  • Appetitlosigkeit;
  • laufende Nase, Nasenatmungsstörung;
  • Krämpfe von Gliedmaßen;
  • Kurzzeit-Synkope;
  • meningeale Symptome;
  • Leistungsabfall;
  • allgemeines Unwohlsein.

Husten

Ein charakteristisches Symptom der Erkrankung ist ein erstickender Hustenreflex ohne Sputumabtrennung, der nicht mit hustenlindernden Mitteln unterdrückt werden kann. Visköses Sputum mäßig gebildet, nicht getrennt, nicht verflüssigt, so fehlt die positive Dynamik bei Erwachsenen vollständig, die Behandlung ist wirkungslos. Nach ein paar Wochen verschlechtert sich die Gesundheitssituation eines Kranken nur noch, ein neues Stadium des pathologischen Prozesses kommt mit anderen Symptomen.

Nachts wird der Husten mit Keuchhusten stark intensiviert, begleitet von kurzfristiger Ohnmacht, stört die Atmung, verhindert vollwertige Atemzüge. Die Anzahl der Anfälle - bis zu 7 pro Stunde, so dass abends sogar der erwachsene Organismus erschöpft ist. Unter den zusätzlichen Symptomen eines solchen gefährlichen Keuchhustenanfalls geben Ärzte Ohnmacht, langwieriges Erbrechen.

Temperatur

Diese ansteckende Krankheit wird von einem instabilen Temperaturregime begleitet, das durch Schüttelfrost, Fieber ergänzt werden kann. Dieser abnorme Zustand wird durch die Einnahme von Antipyretika schlecht kontrolliert, und die Temperatur beim Keuchhusten kann 39 Grad erreichen. Um die Krankheit zu heilen, ist es notwendig, ein wirksames Antibiotikum auszuwählen, ohne medizinische Empfehlungen zu verletzen. Fieber - ein häufiger Begleiter der Pathologie, erfordert eine Behandlung.

Pertussis in der Schwangerschaft

loading...

Die Behandlung von Schwangeren ist kompliziert, daher ist es besser, eine Schutzimpfung durchzuführen (auch wenn Sie Ihre "interessante Situation" planen). Wenn dies nicht rechtzeitig erfolgt, ist Keuchhusten bei Schwangeren mit äußerst unangenehmen Folgen für Mutter und Kind verbunden. Tritt eine Infektion zu Beginn des ersten Trimesters auf, wird einer Frau eine Abtreibung empfohlen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Pertussis zu späteren Schwangerschaftszeiten ohne fatale Folgen für die intrauterine Entwicklung auftritt. Zum Beispiel schließen Ärzte die folgenden Pathologien nicht aus:

  • angeborene Herzkrankheit;
  • Niederlage des Zentralnervensystems;
  • angeborene Taubheit;
  • Katarakt;
  • hämorrhagisches Syndrom.

Auch bei der Schwangerschaft ist es vorgeführt, die Analysen zu übergeben, dann ernennt der behandelnde Arzt die provozierenden und verdünnenden Präparate, schließt die Aufnahme der Antibiotika deshalb nicht aus. Sie können der Homöopathie den Vorzug geben, aber in diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass keine Allergie gegen die aktiven Komponenten des gewählten Arzneimittels vorliegt. Außerdem wird der Patient in Quarantäne geschickt, weil die Infektion nicht nur auf den Fötus übertragen werden kann, sondern auch auf alle anderen, insbesondere diejenigen mit schwachen Immunsymptomen.

Behandlung von Keuchhusten bei Erwachsenen

loading...

Die Krankheit kann nicht ignoriert werden, sonst wird das Leiden chronisch. Bevor Sie Pertussis bei Erwachsenen behandeln, müssen Sie sich einer Diagnostik unterziehen und eine Intensivtherapie wählen. Der komplexe Ansatz, Behandlung umfasst eine Kombination mehrerer pharmakologischer Gruppen. Selbstmedikation ist ausgeschlossen. Es ist wichtig zu verstehen, dass, wenn Pertussis bei Erwachsenen fortschreitet, die Symptome und die Behandlung eng miteinander verbunden sind, so dass es ohne eine vollständige Untersuchung schwierig ist, über eine schnelle und erfolgreiche Genesung zu sprechen.

Antibiotika

Diese Infektionskrankheit ist wichtig, um von Lungenentzündung zu unterscheiden, und dann Antibiotika-Therapie verschreiben. Die Behandlung von Keuchhusten bei Erwachsenen mit Antibiotika beinhaltet die Beteiligung von Makroliden, Cephalosporinen und nicht nur. Unter ihnen sind so wirksame Medikamente wie Azithromycin, Clarithromycin, Roxithromycin, Erythromycin, Tetracyclin. Ein Kurs wird benötigt, und ein paar Tage später - eine Woche kann wiederholte Antibiotikabehandlung erfordern.

Um Krämpfe und Hustenreflex zu unterdrücken, können Sie nicht ohne Krampfanfälle, Antihistaminika, Vitamine. Zusätzlich werden Mukolytika, homöopathische Mittel mit schleimlösender Wirkung und eine intensive Vitamintherapie benötigt. Auch physiotherapeutische Verfahren zur Behandlung und Vorbeugung einer Erkrankung bei Erwachsenen stören nicht. Positive Dynamik wird erwartet, aber nicht sofort.

Volksheilmittel

Die Therapie sollte einen Arzt ernennen. Wenn man weiß, wie sich Keuchhusten bei Erwachsenen manifestiert, muss man ihn dringend konsultieren. Im Gegensatz zu den Methoden der oberflächlichen Selbstmedikation, bietet die offizielle Medizin eine stabile therapeutische Wirkung, gibt eine Chance für eine baldige Genesung. Die Behandlung von Keuchhusten mit Volksmedizin bei Erwachsenen ist ebenfalls produktiv, ergänzt aber nur die konservative Methode. Hier sind die guten Rezepte für diese ansteckende Krankheit:

  1. Trinken Sie jeden Tag 2-3 Gläser warme Milch, wo Sie ein paar zerdrückte Knoblauchzehen hinzufügen können.
  2. Kombiniere Butter mit Honig in gleichen Anteilen, nimm einen Teelöffel vorzugsweise auf nüchternen Magen.
  3. Bereiten Sie die Abkochung der Wegerich gegen schwere Hustenanfälle vor. Es kann erwachsene Patienten leicht durch Tee oder ein anderes bekanntes Getränk ersetzen.
  4. Abkochung von Feigen auf Milch - ein anderes bewährtes Instrument bei der Behandlung dieser Krankheit, die alle alarmierenden Symptome produktiv eliminiert, reguliert die Phase des Schlafes.

Video

loading...

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Pertussis bei Erwachsenen

loading...

Pertussis bei Erwachsenen, trotz der Tatsache, dass diese Krankheit für viele Jahre ein Problem darstellt, trifft sich weiterhin regelmäßig in der klinischen Praxis. Dies ist eine Infektionskrankheit, die in der Regel akut, zyklisch, durch spezifische Symptome gekennzeichnet ist.

ICD-10-Code

loading...

Geschichte und Statistik des Keuchhusten bei Erwachsenen

Nicht immer genaue Daten darüber, wie eine Keuchhusten Bevölkerung der alten Welt getroffen, aber die Aufnahme XVIII Jahrhundert spricht von den schrecklichen Statistiken: eine Epidemie der Krankheit in den nordischen Ländern dauerte mehr als 15 Jahre, ein Jahr 2-3000 Einwohner nehmen. Ein Jahrhundert später tötete Keuchhusten in England sieben Jahre lang etwa 120.000 Menschen. Darüber hinaus diejenigen, die die schreckliche Epidemie überlebt, oft von den Auswirkungen der Hirnblutung erlitten, Enzephalitis, die durch Folgen von schweren Husten und Atemstopp ausgelöst wurde. Die gefährlichsten Ausbrüche ereigneten sich am Vorabend des 20. Jahrhunderts, als sich Pertussis in allen europäischen Ländern ausbreitete, insbesondere in armen Arbeitsgebieten. Unhygienische Zustände, eine große Anzahl von Menschen, Armut und Unterernährung trugen zur schnellen Infektion von Tausenden von Erwachsenen bei. Es gibt Daten von russischen Ärzten jener Jahre, die zeigen, dass in adeligen Familien Pertussis bei Erwachsenen 5-6 mal seltener vorkam als unter der Bevölkerung von Arbeitsquartieren.

Pertussis war praktisch unbesiegbar, und deshalb wurde die Krankheit selbst trotz ihrer bedrohlichen Prävalenz wenig untersucht. Erst zu Beginn des XX Jahrhunderts, Jules Bordet und Octave Gengou seinem Kollegen haben den wahren Feind identifiziert - den Erreger der Krankheit, aber Behandlungsmethoden haben sich als unwirksam und absolut nicht geeignet für den Kampf gegen Infektionskrankheit gewesen. Diejenigen, die von Keuchhusten betroffen waren, bluteten, setzten Blutegel, verschrieben Medikamente auf der Basis von Quecksilber und Opium. Erst nach der Entdeckung des ersten Antibiotikums im Zweiten Weltkrieg begann der Tod durch Pertussis zu fallen, und die erste Impfung markierte den Beginn eines wirklichen Sieges über solch eine furchtbare Krankheit wie Keuchhusten bei Erwachsenen. Darüber hinaus half die Öffnung der Ära der Antibiotika wirksam gegen Scharlach, Typhus, Masern, Tuberkulose und andere Krankheiten, die Tausende von Leben für viele Jahrhunderte beansprucht haben. Die Tatsache, dass Keuchhusten bei Erwachsenen werden immer seltener werden, natürlich gibt es einen Verdienst und die Normalisierung der Abwasserentsorgung, den allgemeinen Lebensstandard der Bevölkerung zu verbessern, zusätzlich wird angenommen, dass viele Krankheiten sind eine ausreichende Immunantwort nach und nach angesammelt, die genetisch übertragen wird. Es ist interessant, dass bis zur Massenimpfkampagne Mitte des 20. Jahrhunderts in Russland die Letalität durch Keuchhusten praktisch verschwunden war.

Pertussis bei Erwachsenen entwickelt und verläuft zyklisch, möglicherweise mit dieser Eigenschaft ist ein neuer Ausbruch der Krankheit verbunden, seit 2000, Keuchhusten ist ziemlich häufig "Gast" in vielen entwickelten Ländern, ich ideale hygienische, soziale Bedingungen und sogar Impfung entlassen. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts sind Fälle von Keuchhusten registriert worden, und jedes Jahr treten immer häufiger und in großer Zahl auch tödliche Folgen auf. Die verletzlichste Schicht der Bevölkerung waren wieder Kinder bis zu zwei oder drei Jahren. Bis heute ist die rechtzeitige Impfung der wichtigste Weg, um die Häufigkeit und das Risiko von Komplikationen nach einer so schweren Krankheit wie Keuchhusten bei Erwachsenen zu reduzieren. Selbst im Falle einer Infektion ist eine Person in einer viel leichteren Form, und die Immunität gegen Keuchhusten besteht während seines ganzen Lebens.

Wie entwickelt sich Pertussis bei Erwachsenen?

Pertussis bei Erwachsenen ist eine Infektionskrankheit, die sich als ein spezifisches Symptom manifestiert - ein paroxysmaler Husten, der Spasmen des Atmungssystems verursachen kann.

Pertussis bei Erwachsenen entwickelt sich durch Eindringen in den Körper von Pertussis Bordetella pertussis - Bordetella. Der Stab ist ziemlich verletzlich und in der äußeren Umgebung nicht lebensfähig, so dass die Übertragung der Infektion direkt von der infizierten Person zu der gesunden durchgeführt wird. Besonders gefährlich in diesem Sinne ist die Anfangszeit der Krankheit, die ersten zwei Wochen. Bislang gilt Keuchhusten bei Erwachsenen trotz der Vielzahl von Medikamenten und Massenimpfungen als extrem ansteckende Krankheit. Das frühe Alter (bis zu drei Jahren) oder die geschwächte Immunität ist praktisch 100% der Wahrscheinlichkeit der Ansteckung mit der Bordetalla unter der Bedingung des Kontaktes mit der kranken Person. Die Krankheit wird durch die Luft übertragen, dh durch Tröpfchen in der Luft. Das Hauptmerkmal der Keuchhusten-Symptome ist ein unheilbarer Medikamentenhusten, der sich paroxysmal manifestiert. Wenn ein Patient hustet, stößt der Patient viele Stäbe in die Umgebung aus und infiziert seine Umgebung. Grundsätzlich ist eine Infektion mit einem engen Kontakt mit einer infizierten Person wahrscheinlich, da die Bordetella nicht in der Lage ist, mehr als zwei oder drei Meter zu verbreiten. Die Infektionsquelle sind oft die Eltern selbst, krank atypische, abgenutzte Form, glauben, dass Husten nur ein Zeichen für eine leichte Erkältung ist. Besonders gefährlich für Keuchhusten bei Neugeborenen, die keine angeborene Immunantwort gegen die Krankheit haben. Wenn der Patient dauerhaft eine Infektion erlitten hat, wird die Immunität während des gesamten Lebens entwickelt und aufrechterhalten. Pertussis-Inkubation dauert von 5 bis 10 Tage, aber es gibt Formen von Pertussis, deren Inkubationszeit von drei Tagen bis zu drei Wochen reicht.

Wie tritt Pertussis bei Erwachsenen auf?

Der allgemeine Verlauf der Krankheit dauert etwa 5-6 Wochen, unterteilt in die folgenden Phasen:

  • Catarrhal-Periode, die für zwei Wochen dauern kann. Der Beginn der Prodromalstadium (die Lücke zwischen der Inkubation und der tatsächlichen Krankheit) trocken erscheint, anhaltender Husten, mit wenig oder gar keinem Anstieg der Temperatur zu diesem Zeitpunkt war der häufigste Diagnosefehler, in der Regel wird der Patient mit SARS diagnostiziert wird, oder in extremen Fällen - Bronchitis. Es stellt sich eine gefährliche Kombination aus - die Patienten, die in katarrhalisch Zeit extrem ansteckend ist, die Infektion weiter Pertussis bei Erwachsenen verbreitet ist viel einfacher zu Beginn zu stoppen, was geschieht. Es sollte bemerkt werden, dass die Bordenellen jeden Tag ihre Aktivität verlieren und am Ende des 20.-21. Tages werden sie ziemlich geschwächt. In zwei Wochen ist es jedoch möglich, eine große Anzahl von Menschen, die eine kranke Person umgeben, zu infizieren. Mit der Entwicklung der Krankheit nehmen die Symptome zu, der Husten wird intensiver und erleidet ein charakteristisches Zeichen von Keuchhusten-Anfällen.
  • Paroxysmales Stadium, das lange zwei oder sogar drei Monate anhalten kann. Diese Periode ist nach dem Namen und den Merkmalen der Hustenattacken benannt, die so spezifisch sind, dass jeder erfahrene Arzt, der sie kaum hört, sofort eine Diagnose stellt - Keuchhusten bei Erwachsenen. Es ist auch unabhängig genug, um einen charakteristischen Husten zu unterscheiden, der nur dem Keuchhusten eigen ist. Dies ist eine Reihe von Husten, bestehend aus 5-10 Zittern, die nacheinander folgen, fast ohne zu stoppen. Da der Patient während eines Hustenangriffs unmittelbar nach seiner Beendigung nichts zu atmen hat, atmet er oft mit einem bestimmten Pfeifton (Reprise). Eine Reprise wird durch eine Einschnürung und manchmal durch einen Krampf des Stimmbeins verursacht. Sobald der Atem etwas wiederhergestellt ist, kann sich der Angriff wiederholen. Solche Paroxysmen werden von der Sekretion des Sputums begleitet, Babys schlucken sie oft und erbrechen dann. Husten verursacht schwere Rötung des Gesichts, die Zunge wird herausgedrückt, so dass manchmal traumatisiert werden kann. Pertussis bei Erwachsenen in diesem Stadium schwächt buchstäblich den Patienten, der allgemeine Zustand verschlechtert sich auch. Das paroxysmale Stadium dauert ziemlich lange, bis zu drei Monaten, nach und nach werden die Anfälle seltener, die Frequenz der Hustenimpulse nimmt ab. Der schwerste Krankheitsverlauf wird bei Kindern unter einem Jahr beobachtet, bei Neugeborenen sind Paroxysmen selten, aber bei einem heftigen Husten kann die Atmung für einige Minuten anhalten, diese Manifestation von Keuchhusten stellt eine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Babys dar. Geimpfte Menschen sind viel leichter das paroxysmale Stadium der Krankheit zu ertragen, sie haben Pertussis prinzipiell leichter, oft in gelöschter Form.
  • Phase der Wiederherstellung. In der pädiatrischen Praxis wird angenommen, dass der Genesungsprozess mit dem zweiten Erkrankungsmonat beginnt, obwohl Hustenanfälle fortdauern, aber sie werden immer seltener, insgesamt verbessert sich das Wohlbefinden signifikant.

Welche Komplikationen können Pertussis bei Erwachsenen?

Die gefährlichsten Komplikationen von Keuchhusten für Babys bis zu sechs Monaten - Apnoe, sekundärer Lungenfäule (Atelektase), Krampfsyndrom, Lungenentzündung, Enzephalopathie. Auch die Gefahr ist Bronchopneumonie, die in 15-20% der Gesamtzahl der Patienten unter dem Alter von einem Jahr beobachtet wird. Enzephalopathie, die pathologischen Veränderungen in der Gehirnfunktion führen kann, Krämpfe, Verstopfung der Bronchien (Obstruktion), krankhafte Veränderungen des zentralen Nervensystems durch all diese Komplikationen gipoksii- eine ernsthafte Bedrohung nicht nur für die menschliche Gesundheit darstellen, aber manchmal auch für sein Leben.

Pertussis: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

In der klinischen Praxis ist diese Krankheit eher selten. Es wird angenommen, dass die Probleme dieser Krankheit seit langem gelöst sind. Symptome und Behandlung von Pertussis bei Erwachsenen sind weniger einfach als bei Kindern.
Die Ursache für anhaltenden Husten bei Erwachsenen kann Pertussis sein. Diese Krankheit hat eine atypische und typische Form. Massenimpfungen gegen diese Krankheit veränderten die Symptome der Krankheit radikal. Aus diesem Grund ist die Diagnose der Krankheit nicht immer rechtzeitig.

Keuchhusten - was ist das?

Pertussis ist eine sehr gefährliche Infektionskrankheit. Bei Keuchhusten wirkt das Bakterium Bordatella pertussis auf die Atemwege und verursacht einen krampfartigen Husten. Dieser Husten verursacht oft einen Spasmus der Atemwege. Diese Krankheit kann nur von einer Person infiziert werden. Die Infektionsquelle können Menschen sein, die bakterielle Träger sind, sowie Patienten, die mit verschiedenen Formen der Krankheit infiziert sind.

Symptome von Keuchhusten bei Erwachsenen

Sehr selten erhalten Menschen Pertussis, wenn sie geimpft sind. Der Grund kann eine starke Schwächung des Immunsystems während des Angriffs von Bakterien dieser Krankheit sein.
Wenn ein Erwachsener diese Krankheit nicht verträgt und nicht geimpft wurde, kann er sich in diesem Fall relativ schnell von seinen eigenen Kindern infizieren.
Das erste Symptom dieser Krankheit ist das Auftreten von Beschwerden im Kehlkopf. Dann gibt es keinen starken Husten ein paar Tage nach der Infektion. Die Intensität und Reinheit des Hustens gewinnt jeden Tag an Bedeutung. Normalerweise erinnert der Husten nach zwei Wochen jede Stunde an sich. Oft führt Husten zu erhöhtem Blutdruck. Ein schwerer Husten kann unfreiwilliges Wasserlassen und Tränen verursachen.

Die Temperatur bei einem Patienten mit Keuchhusten steigt normalerweise nicht mehr als 38 Grad. Erwachsene tolerieren diese Krankheit, eher ist es einfacher als Kinder. Während eines solchen Hustens kann Erbrechen auftreten. Manche Menschen bemerken die Krankheit nicht, was zu einer vorzeitigen Behandlung und der Gefahr der Kontamination von Angehörigen führt.
Die Krankheit dauert 5 Wochen. Während dieser Zeit gibt es 3 Stadien der Krankheit:

Es stellt die Lücke zwischen der Inkubationszeit und der Krankheit selbst dar. Es dauert zwei Wochen. Das Prodromalstadium ist durch einen konstanten Husten ohne Spucken gekennzeichnet. Auch während dieser Zeit erhöht sich die Körpertemperatur praktisch nicht. In der Regel ähnelt die Erkrankung in diesem Zeitraum dem üblichen ARVI und aus diesem Grund diagnostizieren die Ärzte den Patienten falsch. Die Folge ist eine hohe Wahrscheinlichkeit der Kontamination anderer. In dieser Zeit ist eine Person mit dieser Krankheit sehr gefährlich. Auch wenn diese Krankheit bei erwachsenen Patienten in einem späteren Stadium nicht in einem frühen Stadium gestoppt wird, wird es schwierig, sich einer Behandlung zu unterziehen.
Bordenella wird am Ende von 21 Tagen weniger aktiv. Dies ist jedoch keine Entschuldigung für die Behandlung, denn in diesen Tagen kann eine Person, die mit dieser Krankheit infiziert ist, alle Personen infizieren, die mit dieser Krankheit in Kontakt sind. Mit jedem Tag werden Krankheiten, Symptome einer Krankheit, aggressiver. Husten verändert sich von gewöhnlich zu spastisch.

Die Zeit dieser Phase kann 3 Monate erreichen. Husten während dieser Zeit ist ziemlich spezifisch. Während dieser Zeit kann ein erfahrener Arzt relativ schnell diagnostizieren. Ein Pertussis-bedingter Husten besteht aus 6 oder mehr Zittern, die sich ohne Unterbrechung wiederholen. Eine Person kann manchmal eine Diagnose stellen. Ein Patient am Ende eines Hustenanfalles erzeugt eine große Einatmung, begleitet von einer Pfeife. Diese Whistle-Recapitulation tritt aufgrund des Spasmus der Glottis auf. Wiederhergestellte Atmung dauert nicht lange, Krampfanfälle ersetzen sich häufig.
Ein solcher Husten wird begleitet von Sputumausfluss, rotes Gesicht. Oft streckt der Patient beim Husten die Zunge aus und traumatisiert sie. In diesem Stadium kann die Krankheit die Person stark schwächen. Scharf reduziert das Niveau des Allgemeinzustandes des Patienten.
Diese Krankheitsperiode ist lang und unangenehm. Mit der Zeit nehmen Hustenanfälle ab und werden weicher. Dieses Stadium der Krankheit ist viel einfacher zu übertragen, wenn eine Person geimpft wurde. Geimpfte Menschen leiden sehr selten und oft in gelöschter Form an dieser Krankheit.

Es beginnt mit dem zweiten Monat der Krankheit. Husten wird weniger anfällig.

Methoden zur Behandlung von Keuchhusten bei Erwachsenen

Diese Krankheit kann zu Hause behandelt werden, Krankenhausaufenthalt wird nur mit einer schweren Form der Krankheit benötigt. Bei einer Verletzung der Funktion von Blutkreislauf und Atemwegen ist eine stationäre Behandlung notwendig.
Während der Entwicklung dieser Krankheit erfährt eine Person maximale Beschwerden durch Hustenanfälle. Die Aufgabe des Arztes ist es, den Patienten so schnell und effizient wie möglich zu behandeln.
Die Behandlung dieser Krankheit besteht in der Ernennung der folgenden Medikamente:

  • Bronchodilatatoren - sie können die Anzahl der Krämpfe reduzieren
  • Mukolytika - Ärzte verschreiben sie in Form von Inhalationen. Diese Arten von Drogen verdünnen Sputum und sind in der Lage, einen schmerzlosen Ausfluss von Schleim zur Verfügung zu stellen.
  • Präparate gegen Husten - diese Medikamente werden in minimalen Fällen verschrieben, da ihre Wirksamkeit praktisch auf Null reduziert ist.
  • Bedeutet vasodilatierend - ihre Wirkung ist auf die Verhinderung des Sauerstoffmangels des Gehirns gerichtet. Sie verbessern den Blutfluss zum Gehirn.

Bei der Behandlung dieser Infektionskrankheit hat der Arzt die Aufgabe, jedem Patienten individuell eine Therapie zuzuordnen. Weil verschiedene Menschen ihre individuelle Entwicklung haben.

Um die Hypoxie zu verhindern, muss man anwenden:

  • Sauerstofftherapie - das Wesen dieser Methode ist, dass dem Patienten durch spezielle Masken eine hohe Menge an reinem Sauerstoff zugeführt wird.
  • Nootropika - sie helfen dem Gehirn Stoffwechselvorgänge durchzuführen, die für das Leben des Körpers notwendig sind.
  • Glukokortikosteroidhormone - sie verhindern das Atmen und reduzieren die Zahl der Hustenanfälle. Es ist erwähnenswert, dass sie nicht länger als 2 Tage dauern sollten.

In einigen Fällen auch verschriebene Antihistaminika. Sie werden verschrieben, wenn der Patient gegen ein Medikament allergisch ist. Wenn die Krankheit zurückgeht und das Genesungsstadium für den Patienten kommt, sollte ein Vitaminkomplex verschrieben werden. Also müssen Sie die Vorräte an Vitamin A, B, C auffüllen.
Auch die Behandlung hilft dem richtigen Regime und der Diät.
Beim Keuchhusten sollten nervöse Schocks vermieden werden. Es ist auch notwendig, den Schlaf zu beachten. Es ist notwendig, jegliche körperliche Aktivität auszuschließen, wann immer dies möglich ist. An die frische Luft gehen kann man stundenlang nicht laufen und man muss auf einer Bank sitzen.
Die Diät sollte 5-6 Mahlzeiten in nur kleinen Portionen enthalten. Es ist strengstens verboten, während der Krankheit Alkohol und starken Kaffee zu sich zu nehmen. Es ist notwendig, die Vitamin-B-Versorgung aufzufüllen, ua durch Quark, Eier, Hühnerleber. Es ist notwendig, geräuchertes Fleisch und frittierte Speisen auszuschließen.
Wie bei jeder Krankheit sind Komplikationen möglich. Auch mit einem integrierten Behandlungsansatz können Komplikationen wie:

  • Lungenentzündung
  • Bronchitis
  • Niederlage des Gehirns
  • Auftreten einer Hernie im Nabel und in der Leistengegend
  • Blutung im Gehirn und Augenbereich

Volksheilmittel zur Behandlung von Keuchhusten bei Erwachsenen

Unsere Natur ist so angelegt, dass jede Krankheit mit Hilfe der von ihr geschaffenen Mittel geheilt werden kann. Natürlich lohnt es sich bei schweren Formen und bei einer vernachlässigten Krankheit, einen Arzt zu konsultieren, da die Folgen irreversibel sein können.
Die traditionelle Medizin zielt darauf ab, die Anzahl der Anfälle zu reduzieren. Das bekannteste und effektivste Tool ist das Folgende:

  • Es ist notwendig, mehrere Knoblauchzehen in kochende Milch zu geben. Es dauert etwa 15 Minuten zu kochen. Der nächste Schritt ist die Reinigung der Flüssigkeit: durch sterile Gaze, müssen Sie die Flüssigkeit herausfiltern und Honig in einer kleinen Menge hinzufügen. Es ist notwendig, dass alle verwendeten Produkte ausschließlich natürlich sind. Andernfalls können sie nicht das erwartete Ergebnis liefern. Trinken Sie die erhaltene Masse an 3 Tagen.
  • Schwarzer Rettich. Dieses nützliche Produkt ist nicht, in welchem ​​Prozentsatz die Effizienz nicht unterlegen ist. Um eine nützliche Mischung vorzubereiten, ist es notwendig, den Saft der Pflanze mit geschmolzenem Honig zu kombinieren. Das Verhältnis eins zu eins beobachten. Nimm es, bevor du einen kleinen Löffel isst.
  • Devyasilov Wurzel hilft auch bei dieser Krankheit. Die Pflanze sollte in der Menge von einem Teelöffel genommen werden und 250 Gramm Wasser gießen und die resultierende Masse für 15 Minuten kochen. Die Tinktur muss gefiltert und drei Mal innerhalb von 24 Stunden bei 40 Milliliter verzehrt werden.
  • Die Johannisbeere ist schwarz. Der Saft dieser Pflanze enthält eine große Anzahl von Vitaminen, die für den Körper notwendig sind und fördert die Erholung. Es kann in unbegrenzten Mengen getrunken werden.
  • Honig mit Olivenöl. Es ist notwendig, natürliche Produkte zu kaufen und sie 1: 1 zu mischen. Die Mischung muss gekocht werden, abkühlen lassen. Nehmen Sie einen halben Teelöffel ein paar Mal am Tag.

Praktisch alle natürlichen Heilmittel für viele Krankheiten enthalten den Anteil von Honig. Dieses Mittel ist ein guter Helfer bei der Behandlung vieler Beschwerden.

  • Hier ist zum Beispiel eine Mischung aus Butter und Honig. Zutaten sollten 1: 1 gemischt werden und einen kleinen Löffel nehmen.
  • Mama. Es meistert Entzündungsvorgänge perfekt und stärkt den Körper als Ganzes.
  • Benötigt Pertussis und frische Luft, vorzugsweise Wald. Wenn die Krankheit es dir nicht erlaubt, die Stadt zu verlassen, kannst du Tannenöl kaufen. Es ist notwendig, das Öl in ein paar Tropfen auf die erhitzte Pfanne zu gießen und das heilende Aroma zu genießen.

Bekannt sind auch die äußeren Verfahren der traditionellen Medizin, die bei der Behandlung dieser Krankheit verwendet werden. Sie können eine Person vor Anfällen eines unangenehmen Hustens schützen und die Brustmuskeln entspannen.

  • Knoblauch mit Schweinefett. Die Mischung wird durch Mischen von Knoblauch und Schweinefett zubereitet. Beobachten Sie den Anteil von 1: 3 Fett setzt mehr ein. Der Eingriff wird einmal täglich vor dem Schlafengehen durchgeführt. Dann müssen Sie sich in eine Decke wickeln und bis zum Morgen schlafen.

Antibiotika bei Keuchhusten bei Erwachsenen

Medikamente für diese Krankheit verschrieben:

  • Azithromycin
  • Erythromycin
  • Penicillin halbsynthetisch

Ein ungefähres Schema der Medikamente mit Pertussis

  • Clarithromycin: 450 mg zweimal täglich für eine Woche
  • Azithromycin: 450 mg am ersten Tag der Krankheit und dann 200 mg pro Tag für 3 Tage.

Dieses Schema ist beispielhaft und sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden. Die richtige Behandlung kann nur einen qualifizierten Spezialisten ernennen.
Nach dem 21. ersten Tag der Krankheit sind Antibiotika oft nutzlos. Eine Ausnahme ist der Fall, bei dem ein anderes Bakterium an Pertussis anhaftet.

Prävention von Keuchhusten bei Erwachsenen

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme gegen diese Krankheit ist nicht nur die Impfung. Die Ärzte waren sich sicher, dass Impfungen während des gesamten Lebens einer Person vor der Krankheit warnen, aber schließlich wurde klar, dass der Impfstoff einmal alle 12 Jahre verabreicht werden sollte. Im Laufe der Zeit wird die Wirkung der Verabreichung des Impfstoffs reduziert und wiederholte Vorbeugung ist notwendig.
Diese Präventionsmethode hat es ermöglicht, die Zahl der erkrankten Menschen auf 90% zu reduzieren.
Die Isolationsdauer von Patienten mit dieser Krankheit beträgt 3 Wochen. Es nimmt ab, wenn der Patient im Anfangsstadium der Krankheit Antibiotika einnahm.
Patienten und medizinisches Personal, die einen Husten ähnlich dem Pertussis-Symptom gesehen haben, sollten obligatorisch untersucht werden.
Bei der Erkennung von Keuchhusten muss der Arzt einen Bluttest für die PCR-Analyse und einen Abstrich aus der Nase und dem Kehlkopf verschreiben.
Wenn die Diagnose bestätigt wird, verschreiben Ärzte für Infektionskrankheiten eine spezielle Behandlung nicht nur für den Patienten, sondern auch für die Menschen, die ihn kontaktiert haben.
Auch ein medizinischer Arbeiter, der an dieser Krankheit erkrankt ist, sollte für fünf Tage von der Arbeit suspendiert werden. Wenn er während dieser Zeit keine Antibiotika einnahm, verlängert sich die Frist auf 22 Tage.
Medizinisches Personal, das Patienten mit dieser Diagnose dient, sollte Vorsichtsmaßnahmen treffen.
Wenn sich die Diagnose des Patienten bestätigt, ist Isolierung erforderlich.

Was unterscheidet Keuchhusten bei Kindern und Erwachsenen?

Pertussis selbst ist ausschließlich eine infantile Krankheit. So betrachtet, bis der erste Erwachsene krank wurde. Dies ist auf eine verringerte Immunität zurückzuführen. Der Unterschied liegt in der Häufigkeit und Schwere der Symptome. Kinder von ein bis vier Jahren erkranken häufiger und leiden sehr unter dieser Krankheit. Bei Erwachsenen kann es überhaupt nicht zu Symptomen kommen und eine Person vermutet nicht einmal, dass er krank ist. Die größte Gefahr von Keuchhusten bei Kindern besteht darin, dass es bei schwerem Husten für das Kind schwierig ist, wieder zu atmen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie