Harninkontinenz bei Frauen wirkt sich negativ auf alle Aspekte des Lebens aus, was die berufliche Tätigkeit erheblich einschränkt, soziale Kontakte einschränkt und Disharmonien in Familienbeziehungen einführt.

Dieses Problem wird von verschiedenen Zweigen der Medizin betrachtet - Urologie, Gynäkologie und Neurologie. Dies liegt an der Tatsache, dass Harninkontinenz keine unabhängige Krankheit ist, sondern nur eine Manifestation von verschiedenen Pathologien im Körper einer Frau.

Es ist ein Fehler zu denken, dass Inkontinenz, wenn nicht der ältere Teil des schönen Geschlechts, dann Frauen nach 50 Jahren betrifft. Die Krankheit kann sich in jedem Alter manifestieren. Vor allem, wenn die Dame in dreißig Jahren die Marke überschritten hat oder 2-3 Kinder zur Welt gebracht hat. Das Problem birgt keine Gefahr für den weiblichen Körper, doch unterdrückt es moralisch, stark reduziert die Lebensqualität des Patienten.

In diesem Artikel werden wir überlegen, warum es bei Frauen eine Inkontinenz gibt, auch nach 50 Jahren. Welche Gründe tragen zu diesem Phänomen bei und was damit zu Hause zu tun ist.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von Harninkontinenz bei Frauen, nämlich:

  1. Imperativ. Weibliche Harninkontinenz kann das Ergebnis einer unsachgemäßen Operation des zentralen und peripheren Nervensystems sowie der Verletzung der Innervation der Blase sein. In diesem Fall wird eine Frau durch extrem starken Harndrang gestört, manchmal ist es unmöglich, durch Willenskraft Urin zu halten. Darüber hinaus kann der Patient während des Tages (öfter 8 mal) und nachts (häufiger 1 mal) häufiger unter Wasserlassen leiden. Diese Art von Störung wird Imperativ genannt und wird im Syndrom einer hyperaktiven Blase beobachtet.
  2. Belastende Harninkontinenz bei Frauen ist mit plötzlichen Erhöhungen des intraabdominalen Drucks verbunden, die aus dem Heben schwerer Gegenstände, Husten oder Lachen resultieren. Meistens müssen Ärzte mit Stressharninkontinenz bei Frauen umgehen. Die muskuläre Schwächung und Absenkung der Beckenorgane ist auch mit der Menge an Kollagen verbunden, die bei Frauen in der Menopause beobachtet wird. Laut medizinischen Statistiken haben 40% der Frauen mindestens einmal im Leben von Harninkontinenz mit Spannung erlebt.
  3. Mischform - in einigen Fällen können Frauen eine Kombination von Imperativ und Stressinkontinenz haben. Dieses Phänomen wird am häufigsten nach der Geburt beobachtet, wenn traumatische Schäden an den Muskeln und Geweben der Beckenorgane zu unfreiwilligem Urinieren führen. Denn diese Form der Harninkontinenz ist durch eine Kombination aus unwiderstehlichem Harndrang mit unkontrolliertem Austritt von Flüssigkeit unter Stress gekennzeichnet. Diese Verletzung des Urinierens bei Frauen erfordert einen zweigleisigen Behandlungsansatz.
  4. Enuresis - eine Form, die durch unwillkürliche Urinausscheidung zu jeder Tageszeit gekennzeichnet ist. Wenn bei Frauen eine nächtliche Harninkontinenz auftritt, handelt es sich um eine nächtliche Enuresis.
  5. Dringende Harninkontinenz ist auch durch einen unfreiwilligen Harnabgang gekennzeichnet, dem jedoch ein plötzlicher und unwiderstehlicher Harndrang vorausgeht. Wenn ein solcher Drang gefühlt wird, kann eine Frau nicht aufhören zu urinieren, sie hat nicht einmal Zeit, die Toilette zu erreichen.
  6. Ständige Inkontinenz - ist mit der Pathologie der Harnwege, die Anomalie der Struktur des Ureters, die Inkonsistenz des Schließmuskels,
  7. Unterminieren - unmittelbar nach dem Urinieren kommt es zu einem leichten Eingraben des Urins, der zurückbleibt und sich in der Harnröhre anreichert.

Am häufigsten sind Stress- und Dranginkontinenz, alle anderen Formen sind selten.

Ursachen von Harninkontinenz bei Frauen

In der weiblichen Bevölkerung, auch nach 50 Jahren, können die Gründe für das Auftreten von Harninkontinenz sehr unterschiedlich sein. Dennoch wird diese Pathologie am häufigsten bei den gebärenden Frauen beobachtet. In diesem Fall wird ein großer Prozentsatz der Erkrankten unter denen, die langwierige oder ungestüme Arbeit hatten, gesehen, wenn sie von einem Bruch des Beckenbodens oder einem anderen Geburtstrauma begleitet waren.

Im Allgemeinen tritt Harninkontinenz aufgrund einer Schwächung der Beckenbodenmuskulatur und / oder eines kleinen Beckens auf, Abnormalitäten bei der Arbeit des Schließmuskels der Harnröhre. Diese Probleme können durch folgende Krankheiten und Zustände hervorgerufen werden:

  • Tragen und Geburt;
  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • fortgeschrittenes Alter (nach 70 Jahren);
  • Steine ​​in der Blase;
  • abnormale Struktur des Urogenitalsystems;
  • chronische Infektionen in der Blase;
  • chronischer Husten;
  • Diabetes mellitus;
  • Alzheimer, Parkinson;
  • Sklerose;
  • onkologische Erkrankung der Blase;
  • Schlaganfall;
  • Prolaps der Beckenorgane;
  • chronischer Husten.

Außerdem erhöhen die Expression von Harninkontinenz in jedem Alter, und einige Medikamente und Lebensmittel: Rauchen, Alkohol, Soda, Tee, Kaffee, Drogen, Entspannen der Blase (Antidepressiva und Anticholinergika) oder die Verbesserung der Produktion von Urin (Diuretika).

Diagnose

Um zu verstehen, wie Harninkontinenz bei Frauen zu behandeln, ist es notwendig, nicht nur ein Symptom zu diagnostizieren, sondern auch die Ursache seiner Entwicklung zu bestimmen. Besonders wenn es um Frauen nach 50 oder 70 Jahren geht.

Für die richtige Wahl der Behandlungstaktik (und zur Vermeidung von Fehlern) ist es daher notwendig, das folgende spezielle Vermessungsprotokoll durchzuführen:

  • Ausfüllen spezifischer Fragebögen (die beste Option ist ICIQ-SF, UDI-6),
  • Zusammenstellung eines Tagebuches des Urinierens,
  • Täglicher oder stündlicher Test mit Dichtungen (Pad-Test),
  • vaginale Untersuchung mit einem Hustest,
  • Ultraschall der Beckenorgane und Nieren,
  • komplexe urodynamische Studie (KUDI).

Behandlung von Harninkontinenz bei Frauen

Die effektivste Behandlung hängt von der Ursache der Harninkontinenz bei Frauen und sogar von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Die Therapie ist für jede Frau anders und hängt von der Art der Inkontinenz und deren Auswirkungen auf das Leben ab. Nachdem der Arzt die Ursache diagnostiziert hat, kann die Behandlung Übungen, Training in der Kontrolle der Blase, ein Medikament oder eine Kombination dieser Methoden umfassen. Manche Frauen müssen operiert werden.

Allgemeine Empfehlungen zur Kontrolle des Urinierens:

  • Diät mit Ausnahme von Koffein (ohne Kaffee, starken Tee, Cola, Energydrinks, Schokolade);
  • Kontrolle des Körpergewichts, Kampf gegen Fettleibigkeit;
  • Weigerung vom Rauchen, alkoholische Getränke;
  • Entleeren der Blase durch die Uhr.

Die konservative Behandlung mit unausgesprochenen Erscheinungen der Inkontinenz vor allem junge Frauen indizierte nach der Geburt auftreten, sowie bei Patienten mit hohem Operationsrisiko bei älteren Patienten, die zuvor mit keinem positiven Effekt betrieben. Dringende Harninkontinenz wird nur konservativ behandelt. Die konservative Therapie ist mit speziellen Übungen in der Regel begann die Beckenbodenmuskulatur zu stärken. Sie wirken auch stimulierend auf Bauchmuskeln und Beckenorgane.

Je nach Ursache der Enuresis bei Frauen werden verschiedene Medikamente verordnet, Tabletten:

  • Sympathomimetika - Ephedrin - hilft, die Muskeln beim Wasserlassen zu reduzieren. Das Ergebnis ist, dass die Enuresis aufhört.
  • Anticholinergika - Oksibutin, Driptan, Toltadin. Sie bieten die Möglichkeit, die Blase zu entspannen und ihr Volumen zu erhöhen. Diese Arzneimittel zur Harninkontinenz bei Frauen werden verschrieben, um die Kontrolle über den Drang wiederherzustellen.
  • Desmopressin - reduziert die Menge an Urin produziert - entladen mit vorübergehender Inkontinenz.
  • Antidepressiva - Duloxitin, Imipramin - werden verschrieben, wenn die Ursache der Inkontinenz Stress ist.
  • Östrogene - Präparate in Form von weiblichen Hormonen, Gestagen oder Östrogen - werden verschrieben, wenn Inkontinenz aufgrund eines Mangels an weiblichen Hormonen auftritt. Dies geschieht während der Menopause.

Harninkontinenz bei Frauen kann mit Medikamenten kontrolliert werden. In vielen Fällen basiert die Behandlung jedoch auf einer Veränderung der Verhaltensfaktoren und deshalb werden Kegel-Übungen oft vorgeschrieben. Diese Verfahren in Kombination mit Medikamenten können vielen Frauen mit Harninkontinenz helfen.

Kegel-Übungen

Bei jeder Art von Harninkontinenz können Frauen mit Kegel-Übungen umgehen. Diese Übungen stärken die Muskulatur der Bauchhöhle und des Beckens. Bei den Übungen muss der Patient die Beckenmuskeln dreimal täglich für drei Sekunden dehnen. Die Wirksamkeit der Anwendung von Pessaren, speziellen intravaginalen Gummiartikeln, hängt weitgehend von der Art der Inkontinenz und individuellen Merkmalen der anatomischen Struktur des Organismus ab.

Drücken Sie die Muskeln des Perineums zusammen und verzögern Sie die Kompression für 3 Sekunden, dann entspannen Sie sie gleichzeitig. Erhöhen Sie die Dauer der Kompressions-Relaxation schrittweise auf 20 Sekunden. In diesem Fall entspannen Sie sich allmählich. Verwenden Sie auch schnelle Kontraktion und Aktivierung der Muskeln im Stuhl und in der Arbeit.

Bedienung

Wenn Geräte und Medikamente gegen Inkontinenz bei Frauen nicht helfen, besteht Bedarf an einer chirurgischen Behandlung. Es gibt verschiedene Arten von Operationen, die helfen, dieses Problem zu lösen:

  1. Sling-Operationen (TVT und TVT-O). Diese Eingriffe sind minimal invasiv, dauern etwa 30 Minuten und werden in örtlicher Betäubung durchgeführt. Das Wesen der Operation ist extrem einfach: die Einführung eines speziellen synthetischen Netzes in Form einer Schleife unter dem Hals der Blase oder der Harnröhre. Diese Schleife hält die Harnröhre in einer physiologischen Position, so dass kein Urin fließen kann, wenn der intraabdominale Druck ansteigt.
  2. Laparoskopische Kolposuspension von Burch. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, oft mit laparoskopischem Zugang. Die Gewebe, die sich um die Harnröhre herum befinden, sind sozusagen an den Ligamenten der Leisten aufgehängt. Diese Bänder sind sehr stark, so dass die Langzeitergebnisse der Operation sehr überzeugend sind.
  3. Injektionen von Massen bildenden Drogen. Während der Operation wird unter der Kontrolle eines Zystoskops eine spezielle Substanz in die Submucosa der Urethra eingeführt. Häufiger ist es ein synthetisches Material, das keine Allergien verursacht. Als Ergebnis wird das Weichgewebe ersetzt und die Harnröhre in der gewünschten Position fixiert.

Jede Operation mit Harninkontinenz zielt darauf ab, die korrekte Position der Organe des Harnsystems wiederherzustellen. Die Operation mit Harninkontinenz führt dazu, dass das Austreten von Urin beim Husten, Lachen und Niesen viel seltener auftritt. Die Entscheidung, eine Operation bei Frauen mit Harninkontinenz durchzuführen, sollte auf einer korrekt diagnostizierten Diagnose basieren, da das Fehlen dieses Aspekts zu ernsthaften Problemen führen kann.

Traditionelle Behandlung von Harninkontinenz bei Frauen

Gegner der traditionellen Behandlungsmethoden sind wahrscheinlich an der Frage interessiert, wie Inkontinenz mit Volksheilmitteln zu behandeln ist. In diesem Aspekt gibt es mehrere Rezepte:

  1. Wird den Samen des Dillgartens vollkommen helfen. 1 Esslöffel Samen gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser und lassen Sie für 2-3 Stunden, richtig verpackt. Dann wird die resultierende Infusion gefiltert. Das ganze Glas der Droge musst du 1 Mal trinken. Und so auch jeden Tag bis zum Ergebnis. Volksmediziner behaupten, dass diese Methode Inkontinenz bei Menschen jeden Alters heilen kann. Es gibt Fälle von vollständiger Wiederherstellung.
  2. Infusion von Krautsalbei: Sie müssen dreimal täglich ein Glas trinken.
  3. Gedämpfter Aufguss aus der Kräutergarbe sollte mindestens dreimal täglich ein halbes Glas trinken.
  4. Schafgarbe ist ein Kraut, das fast überall vorkommt, ein echtes Lagerhaus für Volksheiler. Wenn Sie das unwillkürliche Urinieren loswerden müssen, dann nehmen Sie 10 Gramm Schafgarbe mit Blumen für 1 Glas Wasser. 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen. Dann lassen Sie für 1 Stunde bestehen, nicht zu vergessen, Ihre Brühe einzupacken. Nehmen Sie ein halbes Glas 3 Mal am Tag.

Bei der Behandlung von Volksheilmitteln ist es wichtig, den Prozess der Harninkontinenz nicht zu starten und die Entwicklung schwererer Krankheiten zu verhindern, deren Voraussetzungen ein unfreiwilliges Urinieren (z. B. Zystitis, Pyelonephritis) sein können.

Krasnojarsk medizinisches Portal Krasgmu.net

In letzter Zeit wenden sich immer mehr Frauen einem Urologen zu, der Beschwerden über verschiedene Störungen des Wasserlassens (Dysurie) hat. Eine solche Störung ist Harninkontinenz - ein pathologischer Zustand, in dem unfreiwillige Entladung auftritt. Die Menge des verlorenen Urins kann unterschiedlich sein: von ein paar Tropfen bis zu einem ständigen Urinverlust während des Tages.

Inkontinenz von Urin Ist ein eher unangenehmer pathologischer Zustand durch unfreiwilliges Urinieren verursacht.

Ursachen von Harninkontinenz bei Frauen

Harninkontinenz: Ursachen, Symptome, Arten. Es ist bekannt, dass in den meisten Fällen Harninkontinenz bei gebärenden Frauen auftritt. Es ist wichtig zu beachten, dass das Risiko der Entwicklung von Harninkontinenz direkt von der Anzahl der Geburten abhängt. Bei Inkontinenz sind Beckenbodenmuskeln aufgrund von Übergewicht oder wegen der Geburt des Kindes gestreckt. Wenn die Muskelfasern die Fähigkeit verlieren, die Lage der Blase aufrechtzuerhalten, senkt sich dieses Organ und drückt gegen die Vagina, wodurch die Kontraktion des Schließmuskels der Harnröhre verhindert wird. Das Auslaufen kann zum Zeitpunkt des zusätzlichen Drucks während des Niesens, Hustens, Lachens und anderer aktiver Aktivitäten auftreten. Chronischer Husten aufgrund von Rauchen trägt zur Entwicklung und zum Fortschreiten der Harninkontinenz bei.

Inkontinenz durch einen unwiderstehlichen Drang. Diese Art von Inkontinenz ist mit unwillkürlichen Kontraktionen der Blasenmuskulatur verbunden, die einen sehr starken Harndrang verursachen. Ein Austreten von Flüssigkeit aus der Blase tritt auf, lange bevor der Patient Zeit hat, die Toilette zu erreichen.

Eine hyperaktive Blase wird aufgrund eines unwiderstehlichen Drangs als Harninkontinenz bezeichnet. Man sollte nicht vergessen, dass nicht jeder Patient mit einer überaktiven Blase an Harninkontinenz leidet.

Für Frauen ist gemischte Inkontinenz sehr häufig, wenn es mehrere Gründe für dieses Problem gibt.

Harninkontinenz, die plötzlich auftritt und normalerweise verschwindet, nachdem die Behandlung der Ursache dieses Problems als vorübergehend angesehen wird. Zum Beispiel verschwindet Harninkontinenz aufgrund von infektiösen Schädigungen des Urogenitalsystems zu einer Zeit, wenn es möglich ist, den verursachenden Erreger der Krankheit zu überwinden.

Manchmal ist eine Kombination mehrerer Faktoren für das Auftreten von Harninkontinenz erforderlich. Zum Beispiel können mehrere Fälle von gebärfähigem Kind in der Vergangenheit, altersbedingte Veränderungen im Körper und schwere Hustenanfälle aufgrund von chronischer Bronchitis oder aufgrund von Rauchen die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Harninkontinenz wesentlich erhöhen.

Krankheiten, die zum Auftreten von Harninkontinenz bei Frauen beitragen:

  • Schwangerschaft und Geburt
  • Verschobene Hysterektomie (Entfernung des Uterus)
  • Fettleibigkeit und Fettleibigkeit
  • Älteres Alter
  • Steine ​​der Blase
  • Strukturelle Anomalien des Urogenitalsystems
  • Blockade der Blase (Infektion / Stein)
  • Chronischer Verlauf einer Infektionskrankheit der Blase.

Zu Krankheiten, deren Manifestationen Harninkontinenz verursachen können, gehören:

  • Chronischer Husten wegen längerem Verlauf der Bronchitis oder wegen Rauchens.
  • Prolaps der Beckenorgane
  • Diabetes mellitus
  • Parkinson-Krankheit
  • Alzheimer-Krankheit
  • Multiple Sklerose
  • Krebs der Blase
  • Strich
  • Schädigung des Rückenmarks.

Arzneimittel und Nahrungsmittel, die die Inkontinenz erhöhen, sind nachstehend aufgeführt.

  • Getränke mit Koffein oder Karbonaten, zum Beispiel Kaffee, Tee, kohlensäurehaltiges Wasser
  • Alkoholische Getränke
  • Verschreibungspflichtige Medikamente, die die Harnproduktion erhöhen (zB Diuretika) oder eine entspannende Blase (Anticholinergika und Antidepressiva).
  • Rauchen

Wie wird Inkontinenz behandelt?

Es gibt verschiedene Ansätze zur Therapie dieser Krankheit. Die beste Behandlung basiert auf dem Kampf gegen die Ursache der Harninkontinenz und berücksichtigt die gesundheitlichen Merkmale jeder Person. Die Behandlung von Harninkontinenz mit Volksmedizin zu Hause ergänzt Physiotherapie und Medikamente und verhindert mögliche chirurgische Behandlung.

In den meisten Fällen kann Inkontinenz geheilt oder kontrolliert werden.
Bei Inkontinenz berichten viele Frauen über Verbesserungen bei Kegel-Übungen, Urinuntersuchungen, Änderungen des Lebensstils und / oder der Verwendung von Geräten wie Pessaren. In Fällen von Unempfindlichkeit gegenüber der Behandlung von Harninkontinenz greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück.
Bei Inkontinenz aufgrund eines unwiderstehlichen Verlangens ist es notwendig, die Blase bei normaler Arbeit neu zu trainieren. Die Medikamente können das Problem trotz einiger Nebenwirkungen lindern.

Übungen und Lebensstiländerungen

Körperliche Übungen für den Beckenboden (Kegel-Bewegungen) helfen Frauen bei jeder Art von Harninkontinenz. Diese Übungen, die die am Urinieren beteiligten Beckenmuskeln stärken, sind besonders nützlich bei Inkontinenz, obwohl sich Inkontinenzstellungen positiv auf die Erholung auswirken. Es ist sehr wichtig, Kegel-Übungen richtig und regelmäßig durchzuführen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Kegel-Übungen können mit Biofeedback-Techniken kombiniert werden, um sicherzustellen, dass der Patient die richtige Muskelgruppe trainiert. Die Kontrolle kann folgendermaßen durchgeführt werden: Der Finger der Hand wird so in die Vagina eingeführt, dass man die Kraft der Kontraktionen der Muskeln des Beckenbodens spüren kann. Um ein Austreten von Flüssigkeit aus der Blase bei den ersten Anzeichen von Niesen oder Husten zu verhindern, sollten Sie die Beckenbodenmuskulatur mehrmals beanspruchen (Kegel-Methode). Querbeine können nützlich sein.

Medizinische Produkte zur Behandlung von Harninkontinenz bei Frauen

Pessary ist ein Gummi-Gerät, das in die Scheide bis zum Gebärmutterhals eingeführt wird, um zusätzlichen Druck zu erzeugen und die Harnröhre durch die Muskelwand zu halten. Zusätzlich hilft diese Vorrichtung, die Harnröhre in einer geschlossenen Position zu halten und effektiv Flüssigkeit in der Blase zurückzuhalten. Pessary ist sehr nützlich für Inkontinenz. Einige Frauen benutzen dieses Gerät nur während aktiver Aktivitäten, oft begleitet von einem Urinleck, zum Beispiel beim Joggen. Die meisten Pessare können ständig verwendet werden. Bei der Verwendung dieses Geräts sollte vorsichtig sein, Infektionen des Urogenitalsystems. Es ist notwendig, regelmäßige Kontrollen mit dem behandelnden Arzt zu haben.

Volksheilmittel für Inkontinenz

Behandlung von Stressinkontinenz

  • Mischen Sie die gleichen Teile von Johanniskraut, Sporicha, Baldrian, Hopfenzapfen, danach 2 Esslöffel. Kräuter bestehen eine halbe Stunde in 300 ml kochendem Wasser.
  • Nehmen Sie diese Infusion sollte zweimal täglich für 1/3 Tasse.

Behandlung der imperativen Harninkontinenz

  • Dillsamen mit st.l. zwei Stunden mit einem Glas kochendem Wasser gießen, einwickeln und drei Stunden ruhen lassen.
  • Danach, Infusion strapazieren und trinken Sie sofort am Morgen.

Behandlung von Harninkontinenz

  • Trockener Salbei - 50 gr., Füllen Sie es in einer Thermoskanne, gießen Sie einen Liter kochendes Wasser und stehen Sie für zwei Stunden. Nehmen Sie die Infusion dreimal täglich für 0,5 Tassen.
  • Mit Vogelkirsche in der Zeit seiner Blüte schneiden Sie die Rinde, hacken und in Höhe von zwei Esslöffel. gießen Sie 300 ml kochendes Wasser, dann auf ein Wasserbad für 15 Minuten. Nach einer vollständigen Abkühlung wird das Getränk während des Tages anstelle von Tee konsumiert.

Behandlung von Altersinkontinenz

  • Frische saftige Karotten passieren einen Entsafter und der resultierende Saft in einem Volumen von 200 ml nimmt jeden Morgen auf nüchternen Magen.

Behandlung von Harninkontinenz mit Husten

  • Um st.l. Johanniskraut, st.l. centipotent und tsp. Mutter-und-Stiefmutter, dann st.l. Sammlung, legen Sie es in ein Glas mit kochendem Wasser, dann wickeln Sie es für 10 Minuten.
  • Sie müssen Infusion anstelle von Tee verwenden, nachdem Sie etwas Honig hinzugefügt haben.

Behandlung von Harninkontinenz mit Menopause

  • Verbinde 2 Esslöffel. Cranberry Blätter und Beeren mit 2 Esslöffel. Johanniskraut, dann brauen sie mit drei Gläsern Wasser, kochen für 10 Minuten und entfernen von der Hitze.
  • Die gefilterte Brühe sollte am Tag vor den Mahlzeiten in drei Teildosen verzehrt werden.

Behandlung von Harninkontinenz nach der Geburt

  • Gib in einen halben Liter Wasser 2 Esslöffel. Brombeer- und Blaubeerfrucht, für 20 Minuten in Brand setzen, dann für eine Stunde einwickeln.
  • Nehmen Sie dieses Beerenkompott sollte 200 ml täglich 4 mal sein.

Behandlung von Harninkontinenz mit Blasenentzündung

  • Kunst. Narben Mais gießen für eine halbe Stunde mit einem Glas kochendem Wasser, dann bestehen Sie eine Stunde.
  • Nehmen Sie diese Infusion ist notwendig, während des Tages in zwei Schritten.

Behandlung von Harninkontinenz mit Kräutern

  • Bereiten Sie die Sammlung vor - 200 gr. Johanniskraut, 150 gr. Schafgarbe, 100 gr. Birkenblätter.
  • Drei Esslöffel. Kräuter in eine Thermoskanne geben und über Nacht mit 600 ml kochendem Wasser übergießen. Am Morgen, infundieren und belasten Sie den Tag in vier Mahlzeiten vor den Mahlzeiten.

Zur Vorbeugung von Harninkontinenz:

Regelmäßig trainieren Sie die Beckenbodenmuskulatur, einschließlich Übungen Kegel.
Pflegen Sie ein gesundes Gewicht.
Rauchen aufhören. Rauchen trägt zum Auftreten von Husten bei, der die Erscheinungsformen der Harninkontinenz verstärkt. Das Beenden des Rauchens trägt zum Verschwinden von Husten bei.

Wie behandelt man Harninkontinenz zu Hause?

Im Fall von Harninkontinenz kann jede Person mehrere Maßnahmen ergreifen, um diese Krankheit zu bekämpfen.

Stellen Sie den Zeitplan für das Wasserlassen mit einer Dauer von 2 oder 4 Stunden ein, abhängig von den persönlichen Bedürfnissen.
Sprechen Sie über die Auswirkungen aller Arzneimittel, die Sie mit Ihrem Arzt einnehmen. Einige Medikamente erhöhen die Inkontinenz.
Halten Sie ein Tagebuch, alle Manifestationen und Symptome der Krankheit, Episoden von Urinleck und die Umstände, unter denen sich dieses Problem manifestiert. Diese Information hilft dem Arzt, effektiver mit Inkontinenz umzugehen.
Bei Problemen mit der rechtzeitigen Toilettenbesuche beim Urinieren müssen Sie über einen einfacheren und einfacheren Weg in dieses Zimmer nachdenken. Außerdem sollten Sie Kleidung tragen, die leicht zu entfernen ist. Andernfalls ist es notwendig, eine Ente oder einen Topf neben dem Bett, Stuhl zu halten.
Es ist notwendig, alle Getränke mit Koffein (Kaffee, Tee, Energydrinks) aus der Diät auszuschließen.
Vermeiden Sie Alkohol zu trinken.
Verwenden Sie Tampons mit aktiven Bewegungen, zum Beispiel Joggen, Tanzen, um zusätzlichen Druck auf die Harnröhre zu erzeugen, der das Auslaufen von Urin verzögert oder stoppt.
Trinken Sie nicht zu viel oder zu wenig Flüssigkeit. Extra Wasser erhöht und erhöht den Harndrang. Unzureichende Menge an Flüssigkeit im Körper kann zu Dehydration führen.

Harninkontinenz bei Frauen: Ursachen, Symptome und Behandlung eines heiklen Problems

Inkontinenz oder Harninkontinenz ist eine Erkrankung, die Kinder und Erwachsene betrifft. Die Krankheit verursacht nicht nur Beschwerden, sondern verursacht auch eine Instabilität des psycho-emotionalen Hintergrunds. Eine Person wird reizbar, zurückgezogen, Komplexe entstehen. Nach 40 Jahren ist Harninkontinenz bei Frauen häufiger als bei Männern. Um die Pathologie loszuwerden, wird der Grund klar, der zur Entstehung von Inkontinenz geführt hat. Erst danach verschreibt der Arzt eine geeignete Therapie.

Was ist Harninkontinenz?

Harninkontinenz ist die unwillkürliche Harnabscheidung, die durch Willensanstrengung nicht verhindert werden kann. Eine Person hat Empfindlichkeit verloren, infolgedessen der Patient den Prozess des Urinierens nicht kontrollieren kann. Dies betrifft alle Aspekte des Lebens - soziale, geschäftliche und persönliche. Der Patient kann nicht voll arbeiten, Kontakt zu Verwandten aufnehmen und ein normales Familienleben führen.

Klassifizierung des Staates

Experten klassifizierten die Inkontinenz wie folgt.

  1. Belastungsinkontinenz. Plötzliches Wasserlassen tritt bei übermäßiger körperlicher Anstrengung oder starker Belastung auf, die bei Reflexen wie Husten, Niesen und anderen auftritt.
  2. Imperative Inkontinenz oder Blasenhyperaktivität, - das Problem des Urinierens ergibt sich aus der Pathologie des Organs selbst oder der Störung des Nervensystems. Wasserlassen tritt während der Ruhe auf, ohne körperliche Anstrengung. Begleitende Symptome sind häufiges Wasserlassen zur Toilette mehr als acht Mal am Tag und einmal in der Nacht.
  3. Neurogene Blase. Unterbrechung der Blase aufgrund einer Funktionsstörung des Nervensystems.
  4. Infravesikale Obstruktion oder sub-tubuläre Obstruktion der Harnwege. Unbeabsichtigtes Urinieren durch Schwächung der Blasenwände beim Befüllen.
  5. Extraurethrale Inkontinenz. Das Urinieren wird durch eine pathologische Kommunikation zwischen den Organen des Sexual- und Harnsystems oder angeborenen Anomalie der Ureter verursacht. In diesem Fall hat eine Frau einen Drang zur Toilette, aber sie kann nicht aufhören zu urinieren.
  6. Enuresis. Bei Frauen wird dieser Zustand während der Nachtruhe beobachtet. Urin wird plötzlich freigesetzt, ohne den Drang zur Toilette.
  7. Gemischte Ansicht. Es kombiniert Stress und imperative Inkontinenz. Gewöhnlich kommt es bei Frauen nach der Geburt eines Babys vor, wenn während der Arbeitstätigkeit eine mechanische Schädigung der Organe des kleinen Beckens oder der kleinen Muskeln aufgetreten ist. Symptome - Urinabgabe während eines Dranges zur Toilette oder bei körperlicher Belastung.
  8. Untergrabung. Nach dem Besuch der Toilette sammelt sich Urin in der Harnröhre und beim Verlassen der Toilette ist eine Restsekretion vorhanden.

Die Ursachen der Verletzung und die Annahmen

Unwillkürliches Urinieren bei Frauen tritt aus verschiedenen Gründen auf. Normalerweise tritt das Auftreten von Inkontinenz aufgrund von Pathologien und altersbedingten Veränderungen im Körper auf.

Höhepunkt

In der Menopause fehlen weibliche Hormone - Östrogene. Dies führt zu atrophischen Veränderungen der im kleinen Becken gelegenen Membranen der Harn- und Geschlechtsorgane, Muskeln und Bänder.

Während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Schwangerschaft und Geburtstätigkeit provoziert das Auftreten dieses Problems. Während der Wehen kommt es zu einer erhöhten Belastung der Organe des kleinen Beckens, und wenn das Baby geboren wird, kommt es zu Verletzungen und Muskelschäden. Dies verursacht Inkontinenz.

Älteres Alter

Das Auftreten von plötzlichem Urinieren beeinflusst das Alter. Dieses Problem tritt bei Frauen nach 60 Jahren auf. Die Beckenmuskeln verlieren ihre Elastizität und hören auf, die inneren Organe richtig zu stützen. Mit dem Alter fehlen auch weibliche Hormone, was sich auch auf das Auftreten von Harninkontinenz auswirkt.

Krankheiten und Verletzungen

Krankheiten und Verletzungen, die Inkontinenz verursachen:

  • Urolithische Pathologie der Blase;
  • ein chronischer Husten;
  • Sklerose;
  • Pathologie des Gastrointestinaltraktes;
  • gynäkologische Pathologien;
  • abnorme Struktur der Harn- oder Geschlechtsorgane;
  • Diabetes mellitus jeglicher Art;
  • Infektionen, die ständig in der Blase vorhanden sind;
  • Pathologie von Parkinson oder Alzheimer;
  • Prolaps von Organen im Becken;
  • onkologische Pathologie der Blase.

Andere Gründe

Weitere Ursachen für Harninkontinenz bei Frauen:

  • chirurgischer Eingriff an den Beckenorganen;
  • instabiler emotionaler Hintergrund;
  • Strahlenbelastung;
  • großes Körpergewicht;
  • schädliche Süchte - Rauchen und Missbrauch alkoholischer Getränke;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • übermäßiger Konsum von Kaffee, süßen kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Unterernährung.

Symptome der Inkontinenz

Inkontinenz äußert sich wie folgt:

  • Auslaufen von Urin;
  • unerwarteter Harndrang;
  • der Wunsch, die Toilette zu besuchen, findet in den Stunden der Nachtruhe statt;
  • nach dem Wasserlassen gibt es keine Erleichterung, und es gibt ein Gefühl, dass die Blase voll ist;
  • das Gefühl, dass ein Fremdkörper in der Vagina ist;
  • Oft besteht der Drang, die Toilette zu besuchen.

Diagnose

Vor der Ernennung der Behandlung von Harninkontinenz wird die Diagnose durchgeführt. Um die Ursache der Erkrankung festzustellen, ernennt der Arzt:

  • Urinanalyse zur Feststellung der Anwesenheit oder Abwesenheit von Infektionen im Urogenitalsystem;
  • PAD-Test zur Bestimmung der plötzlich fließenden Urinmenge;
  • vaginale Untersuchung mit Husten-Test, um das Vorhandensein oder Fehlen von gynäkologischen Pathologien festzustellen;
  • KUDI.

Behandlung

Wie behandelt man Harninkontinenz bei Frauen? Es gibt mehrere wirksame therapeutische Techniken, die nur von einem Arzt nach der Diagnose verschrieben werden können, vorausgesetzt, die Krankheit, die die Entwicklung der Krankheit ausgelöst hat. Wenn aufgrund einer Krankheit ein ungewolltes Urinieren auftritt, wird die Therapie durchgeführt.

Bei kompetenter Behandlung geht die Inkontinenz von selbst ab.

Medikationstherapie

Drogenkonsum ist möglich, wenn keine Anomalie in der Struktur des Harnsystems vorliegt. Dies ist der Hauptweg zur Behandlung von Pathologie. Medikamente werden je nach Ursache der Inkontinenz verschrieben.

  1. Zubereitungen, deren Hauptwirkstoff Östrogen ist. Solche Medikamente ernennt der Arzt auf dem niedrigen Niveau des weiblichen Hormons.
  2. Sympathomimetika. Verbessere die Kontraktion der Muskeln beim Wasserlassen. Das Medikament, das normalerweise verschrieben wird, ist Ephedrin.
  3. Antidepressiva. Der Arzt verschreibt sie, wenn sich aufgrund eines instabilen emotionalen Hintergrunds Inkontinenz entwickelt.
  4. Anticholinergika. Fördern Sie Entspannung und erhöhen Sie das Volumen der Blase. Der Arzt ernennt normalerweise Tolteradine, Driptan, Oxibutin.
  5. Desmopressin. Eine solche Droge ernennt der Arzt zur vorübergehenden Inkontinenz. Das Medikament reduziert die Menge an Urin.

Betriebsmethode

  1. Die Schlingenmethode. Die Dauer der Operation beträgt eine halbe Stunde. Während des Eingriffs wird keine Vollnarkose durchgeführt. Genug lokale Betäubung. Das Wesen der Operation ist die Einführung eines speziellen Netzes, das wie eine Schleife aussieht, unter der Harnröhre oder dem Blasenhals. Es verhindert ungewolltes Urinieren mit zunehmendem Druck in der Bauchhöhle.
  2. Injektionen von Bulk-Agenten. Das Wesen des Verfahrens ist die Einführung einer speziellen Substanz in die Harnröhre mit einem Zystoskop. Nach einer solchen Manipulation wird die Harnröhre in die richtige Position gebracht.
  3. Laparoskopische Calposus-Suspension. Vor der Operation erhält der Patient eine Vollnarkose. Das Wesen des Verfahrens - die Gewebe, die die Harnröhre umgeben, sind an den Leistenbändern befestigt. Dies verhindert unfreiwilliges Urinieren.

Sportübung

Übungen, die Keglie-Experten Frauen empfehlen, egal welche Art von Harninkontinenz beobachtet wird. Die Übungen zielen darauf ab, den Zustand der Muskeln im kleinen Becken zu verbessern.

Manipulationen werden morgens, mittags und abends durchgeführt. Die Dauer des Vorgangs beträgt 10 Sekunden. Nach Kontraktion der Muskeln sollte Entspannung folgen. Die Muskeln entspannen sich ebenfalls für 10 Sekunden und ziehen sich dann wieder zusammen. Nur unter dieser Bedingung können wir die positive Wirkung des Verfahrens erwarten. Nach einer Weile nach dem Beginn des Fitness-Studio, die Zeit der Spannung und Entspannung der Muskeln erhöht.

Die Gesamtdauer einer Sitzung sollte 20 Sekunden betragen.

Zusammen mit diesen Übungen wird auch empfohlen, einen kleinen Ball zu tragen, der tagsüber zwischen den Beinen eingeklemmt wird. Je höher der Standort, desto besser der Effekt.

Volksheilmittel

Die Behandlung der Harninkontinenz bei Frauen kann auf folkloristische Weise durchgeführt werden. Aber auch dann ist eine ärztliche Beratung notwendig.

Infusion auf Fenchelsamen

Um dieses effektive hausgemachte Rezept vorzubereiten, benötigen Sie:

  • Dillsamen - 1 großer Löffel mit einer Rutsche;
  • Wasser - 1 Glas.

Wasser wird zum Kochen gebracht und Dillsamen werden hineingegossen. Der Behälter, in dem die Zubereitung zubereitet wird, wird isoliert und drei Stunden lang infundiert. Wenn die Zeit abgelaufen ist, wird das Tool gefiltert. Trinken zu einer Zeit.

Dekokt basierend auf Schafgarbe

  • getrocknete Schafgarbe - 10 g;
  • Wasser - 1 Glas.

Die Heilpflanze ist mit Wasser geflutet. Die Kapazität wird auf das Feuer gelegt, und das Heilmittel wird zum Kochen gebracht. Danach wird das Getränk für weitere 10 Minuten gekocht. Der Behälter mit Abkochung wird von der Platte entfernt, isoliert und 60 Minuten lang infundiert. Das Produkt wird gefiltert. Periodizität des Empfangs - morgens, nachmittags und abends für 0,5 Gläser.

Infusion basierend auf Mais-Narben

Die Vorbereitung des Produkts erfordert:

  • Mais-Narben - 1 großer Löffel;
  • Wasser - 1 Glas.

Die Heilpflanze ist mit der angegebenen Menge kochendem Wasser gefüllt. Der Behälter wird isoliert und für eine halbe Stunde für die Infusion gelassen. Das Mittel wird in den Morgen- und Abendstunden für ein halbes Glas verwendet.

Therapeutische Mischung

  • Honig - 1 großer Löffel;
  • natürliches Apfelpüree - 1 Esslöffel;
  • fein gehackte Zwiebel - 1 großer Löffel.

Alle Produkte sind miteinander verbunden und gemischt. Die empfangenen Mittel werden am Morgen, am Nachmittag und am Abend verwendet.

Verwenden Sie für die Therapie auch eine Infusion, die auf Salbeibasis hergestellt wird.

Prävention

Um das Auftreten von Harninkontinenz zu verhindern, wird empfohlen, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

  • regelmäßige Besuche beim Therapeuten, Endokrinologen, Gynäkologen;
  • regelmäßige Übungen Kegel;
  • richtige Ernährung;
  • Ablehnung einer sitzenden Lebensweise;
  • Halten des Gewichts in einem normalen Zustand;
  • unmittelbar nach dem Harndrang die Toilette besuchen;
  • Ablehnung schädlicher Abhängigkeiten.

Fazit

Wenn die ersten Symptome einer Erkrankung wie Harninkontinenz bei Frauen auftreten, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Eine rechtzeitige Therapie hilft, das Fortschreiten der Pathologie und die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden. Sie können keine Selbstmedikation durchführen, da dies zu unerwarteten Konsequenzen führen kann.

Wie wird Harninkontinenz bei Frauen und Männern behandelt?

Harninkontinenz ist eine unkontrollierte Urinausscheidung aus der Blase. Dies kann zu einigen Tropfen Flüssigkeit oder sogar zu einem starken Harnstrahl führen. Die Krankheit betrifft Menschen jeden Alters, ist jedoch am häufigsten bei älteren Patienten. Ein solches Problem kann das Leben erheblich erschweren und nicht nur zu körperlichen, sondern auch zu psychischen Beschwerden führen. Um Harninkontinenz bei Männern und Frauen zu eliminieren, wird eine angemessene verhaltensorientierte, pharmakologische und in manchen Fällen sogar chirurgische Behandlung angewendet.

Wenn Sie an einem so heiklen Problem leiden, verzweifeln Sie nicht und isolieren Sie sich selbst, vermeiden Sie die Kommunikation mit Menschen. Die traditionelle Medizin kennt viele Möglichkeiten, Inkontinenz zu behandeln. Die meisten basieren auf der Tatsache, dass bestimmte Pflanzen die Muskeln des Blasen- und Beckentages stärken. Wenn Sie diese Therapie regelmäßig anwenden, werden Sie Ihre Krankheit dauerhaft los.

Ursachen von Beschwerden

Harninkontinenz ist ein Symptom, das auf eine schlechte Leistung der unteren Harnwege, der Harnblase, des Schließmuskels oder der Harnröhre hindeutet. Das Problem kann folgende Ursachen haben:

  • infektiöser Prozess in der Blase;
  • Urolithiasis;
  • Atrophie der Harnröhre;
  • Reduzierung der Blase;
  • Atrophie der Beckenmuskulatur;
  • Fettleibigkeit;
  • Verstopfung;
  • hormonelles Ungleichgewicht (während der Schwangerschaft oder nach der Menopause); Geburt;
  • Folgen von Operationen an Beckenorganen;
  • gynäkologische, urologische oder neurologische Erkrankungen;
  • Verwendung bestimmter Medikamente.

Diagnose

Wann kann ich mit Harninkontinenz diagnostiziert werden und die Behandlung mit Medikamenten oder Volksmedizin beginnen? Tatsache ist, dass eine einmalige "Verlegenheit" kein Grund zur Besorgnis ist. Wenn Sie sehr verängstigt sind oder herzlich lachen und die Blase voll ist, können Sie ein ungewolltes Urinieren erleiden. Sie sollten mit der Behandlung beginnen, wenn Ihre Unterwäsche oft nass wird oder wenn Urinleckage beobachtet wird, selbst bei kleinen körperlichen Anstrengungen, z. B. beim Treppensteigen oder Niesen.

Schwangere Frauen haben oft ähnliche Probleme. Dies ist Stressinkontinenz genannt, und der Grund für diesen Zustand ist einfach - die vergrößerte Gebärmutter, die Blase komprimiert, so dass es zu entladen und gedehnte Muskeln der Beckenbodenmuskeln sind nicht in der Lage den Fluss des Urins zu stoppen. Dieses Phänomen kann jederzeit während der Schwangerschaft auftreten, aber in der Regel wird es im dritten Trimester beobachtet, wenn der Uterus eine große Größe erreicht. Stressige Harninkontinenz tritt bei den meisten Frauen innerhalb von 6 Monaten nach der Geburt des Kindes auf, wenn sich die Hormonwerte normalisieren und die Muskulatur wieder in Form kommt. Aber wenn das nicht passiert, führe das Problem nicht aus. Zur Behandlung von Harninkontinenz nach der Geburt gibt es spezielle Übungen und Kräuterpräparate.

Behandlung

Zur Behandlung von Harninkontinenz haben Spezialisten viele wirksame Methoden entwickelt. Natürlich will niemand unter dem Messer des Chirurgen liegen - aber das ist nicht nötig. Ein guter Effekt wird durch spezielle Übungen, sowie Änderungen des Lebensstils, eine gesunde Ernährung und Kräutertees, die die Funktion der Blase verbessern, gegeben. Hören Sie auf unseren Rat und Sie werden in der Lage sein, gute Gesundheit und psychologischen Komfort wiederzuerlangen.

Übungen

Wenn sich die Krankheit bereits entwickelt hat, sollte die Behandlung mit einem intensiven Training der Beckenbodenmuskulatur beginnen. Keine Sorge, Übungen mit Harninkontinenz benötigen nicht viel Zeit und Energie. Hier sind ein paar Beispiele:

  1. Sitze bequem auf einem Stuhl. Die Füße sollten vollständig auf dem Boden liegen, die Knie leicht auseinander liegen. Lege dich nach vorne und lehne die Ellbogen auf die Hüften. Diese Position fixiert die Muskeln von Gesäß und Bauch fest. Ziehen Sie jetzt die Muskeln des Anus an und ziehen Sie sie an, bleiben Sie in diesem Zustand und zählen Sie bis 10. Dann entspannen Sie die Muskeln und zählen Sie bis fünf. Wiederholen Sie die Übung 6 mal.
  2. Jetzt konzentrieren Sie sich auf die Muskeln der Vagina: ziehen Sie sie fest und halten Sie sie für 10 Sekunden und entspannen Sie dann. Wiederholen Sie die Übung sechs Mal, aber stellen Sie sicher, dass es keine übermäßige Muskelermüdung und Schmerzen gibt. Während des Tages sollten Sie 5-10 Sätze dieser Übung durchführen und die Zeit der Muskelspannung allmählich erhöhen.
  3. Eine gute Stärkung der Beckenmuskulatur führt zu einer kontrollierten Verzögerung des Wasserlassens. Wenn Sie Druck auf die Blase spüren, rennen Sie nicht in Panik in die Toilette. Spannen Sie Ihre Muskeln und warten Sie ein wenig. Versuchen Sie während des Urinierens regelmäßig, die Harnröhre so stark zu dehnen, dass der Flüssigkeitsfluss gestoppt wird.

Hilfreiche Ratschläge

Manchmal ist es genug, um ein wenig Lebensweise zu ändern, um diese unangenehme Krankheit loszuwerden. Hier sind unsere Empfehlungen:

  1. Trink nur Flüssigkeiten, wie viel du willst. Das Trinken ist ein großer Fehler. Erstens droht Austrocknung. Zweitens macht der Mangel an Wasser den Urin sehr konzentriert. Ein solcher Urin reizt die Haut und Schleimhäute der Genitalorgane und kann zu unangenehmen Erkrankungen, wie zum Beispiel Vaginitis, führen.
  2. Begrenzen Sie Lebensmittel, die die Blase reizen. Dazu gehören Alkohol, alkoholfreie süße Getränke, Kaffee, Milch, Zitrusfrüchte, Tomaten, Schokolade und scharfe Gewürze.
  3. Passen Sie Ihren Stuhl an. Harninkontinenz tritt häufig bei Frauen und Männern auf, die an chronischer Verstopfung leiden, so dass Ihre Behandlung mit der Normalisierung des Darms beginnen sollte. Die festsitzende Stuhlmasse drückt auf die Blase und reduziert dadurch ihren Tonus. Außerdem können Kot die Urethra blockieren, was es schwierig macht, normal zu urinieren.
  4. Hör auf zu rauchen. Rauch reizt die Wände der Blase und des Schließmuskels und schädigt die schützende Schleimhaut.
  5. Wenn Sie übergewichtig sind, verlieren Sie Gewicht. Fettleibigkeit ist eine häufige Ursache für die Schwächung der Beckenbodenmuskulatur. Es führt auch zu einer Abnahme der Funktion der Beckenorgane, wodurch der Patient mit der Notwendigkeit zur Behandlung von Harninkontinenz konfrontiert wird.
  6. Auf persönliche Hygiene achten. Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung des normalen Urinierens entstehen häufig aufgrund von bakteriellen Infektionen des Harn- und Genitaltrakts. Versuchen Sie daher, die Reinheit der Genitalien zu überwachen und natürliche Unterwäsche zu tragen.

Im Programm "Gesund leben" erfahren Sie auch viele nützliche Informationen:

Phytotherapie

Harninkontinenz ist ein äußerst unangenehmes Problem für Männer und Frauen, so dass alle Patienten daran interessiert sind, wie sie behandelt werden soll. Mit Hilfe von Volksmedizin können Sie den infektiösen Prozess im beschädigten Organ entfernen und seine Arbeit normalisieren. Wählen Sie aus der Liste unten die Rezepte aus, die Sie mögen oder für die Sie geeignet sind, nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein und dann wird das Problem verschwinden.

Johanniskraut und Tausendgüldenkraut

Hier ist ein weiterer effektiver Weg zur Behandlung von Harninkontinenz mit Volksmedizin. Mischen Sie zu gleichen Teilen das Kraut Johanniskraut und das Tausendgüldenkraut. Nehmen Sie einen Teelöffel der Sammlung und gießen Sie eine Tasse kochendes Wasser. Nachdem das Gras für 10-15 Minuten infundiert wurde, belasten und trinken Sie tagsüber Tee.

Preiselbeere und Johanniskraut

Die Behandlung von Harninkontinenz mit Volksmedizin ist auch mit Hilfe von Blättern der Preiselbeere und Johanniskraut möglich. Nehmen Sie 2 Esslöffel Cranberry-Blätter und die gleiche Menge Johanniskraut. Füllen Sie es mit drei Gläsern kochendem Wasser. 10 Minuten ziehen lassen, dann abkühlen lassen und abseihen. Nach 16 Uhr trinken Sie diese Infusion mit kleinen Schlucken bis zum Schlafen.

Pflanzliche Sammlung Nummer 1

Zur Behandlung der Harninkontinenz wird folgende Sammlung erfolgreich eingesetzt:

  • Blätter der Brennnessel im Mai - 100 g;
  • Die Wurzel der Althaea ist 100 g;
  • Gras Schafgarbe - 70 g

Alle Zutaten mischen und mischen. Jeden Abend in einer Thermoskanne 2 Esslöffel 500 ml kochendes Wasser sammeln und jeden Morgen das Getränk abseihen und für einen Tag in kleinen Portionen nehmen. Dieses Medikament hilft, auch die am meisten vernachlässigte Harninkontinenz bei Männern und Frauen zu entfernen, die Hauptsache ist, es zu nehmen, bis die Symptome der Krankheit vollständig verschwinden. Wenn die Behandlung bei Patienten im Rentenalter durchgeführt wird, sollte die Dosierung um die Hälfte reduziert werden (um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden).

Pflanzliche Sammlung Nummer 2

Wenn der Harnverhalt bei Männern vor dem Hintergrund einer Prostatitis oder anderen männlichen Krankheiten beobachtet wird, empfehlen Folkheiler diese Behandlung:

  • Gras von Veilchen - 100 g;
  • Rhizome Wurzelgras - 100 g;
  • Gras Schafgarbe - 80 g

Diese Komponenten werden kombiniert und gründlich gemischt. Nehmen Sie 3 Esslöffel dieser Sammlung, gießen Sie in eine Thermosflasche und gießen Sie 1 Liter Wasser. Morgens abseihen und 1 Glas 4-5 mal am Tag einnehmen.

Kräutersammlung Nummer 3

Hier ist ein weiteres wirksames Rezept zur Heilung von Inkontinenz:

  • Chicoreewurzel - 100 g;
  • Gras Schafgarbe - 100 g;
  • Herb des goldenen Tausendstel - 75g

Zerkleinere und vermische alle Zutaten. 2 Esslöffel Kräutermischung für 500 ml kochendes Wasser gießen, decken und bestehen Sie 1 Stunde. Dann belasten und nehmen Sie ein halbes Glas 5-6 mal am Tag.

Rezept für schwangere Frauen

Harninkontinenz tritt bei 15% der Schwangeren auf. Aber Experten wissen, wie man dieses Problem ohne Schaden für den Fötus behandelt. Dafür werden sichere Kräuter verwendet:

Mahlen Sie die Kräuter und mischen Sie sie. Zwei Esslöffel dieser Mischung, gießen 500 ml kochendes Wasser, bedecken das Gefäß und lassen für 1-2 Stunden. Dann belasten Sie die Infusion und nehmen Sie 100 ml 4-5 mal pro Tag.

Harninkontinenz kann sich auch bei Frauen nach der Geburt entwickeln. In diesem Fall sollte die Behandlung mit der Durchführung von Kegel-Übungen beginnen (wir haben diese Technik am Anfang des Artikels beschrieben). Aber Sie können die Wiederherstellung beschleunigen, indem Sie auf Pflanzen beruhende Pflanzenheilmittel verwenden.

Also, nehmen Sie 3 Esslöffel gehackte Karotte Tops, gießen Sie 1 Liter kaltes Wasser und zünden Sie an. Kochen Sie die Mischung für eine halbe Stunde, dann abkühlen, abseihen und nehmen Sie 1 Glas 2 mal am Tag.

Rezept für Männer

Für die Behandlung von Harninkontinenz bei Männern ist es notwendig, die Hauptursache für dieses Problem zu beseitigen - es ist ein stagnierender Prozess in der Prostata. Mit dieser Aufgabe können die Samen der Wegerich perfekt umgehen. Eine kleine Handvoll dieser Sachen, in eine Thermoskanne geben, einen Liter kochendes Wasser gießen und 3 Stunden darauf bestehen. Dann belasten Sie das Getränk und trinken Sie 1 Glas 4 mal am Tag. Der Kurs dauert 2-4 Wochen oder bis die Symptome der Krankheit vollständig verschwinden.

Starker samenbasierter Entferner

Wenn der Harninkontinenz bei den älteren Männern und Frauen in einem solchen Ausmaß begonnen, dass der Patient von einer kontinuierlichen Entladung aus der Harnröhre leiden, empfehlen Heiler solche Volksmedizin Behandlung: Nehmen Sie 50 g Samen und Rübe sie in einem Mörser zerstoßen. Dann gießen Sie das resultierende Pulver 500 ml Qualitätswein und bestehen Sie 7 Tage an einem warmen Ort, vor Sonnenlicht geschützt. Strain das Heilmittel und nehmen Sie 1 Esslöffel 4 mal am Tag. Nach 2 Wochen unangenehme Symptome verringern, und man kann die Dosierung in die Hälfte reduzieren - das heißt, nehmen einen halben Esslöffel Likörwein 4 mal pro Tag.

Ein Heilmittel für Fichtenharz

Oft ist es notwendig, die Behandlung durchzuführen, nicht nur Inkontinenz, sondern auch andere verwandte Krankheiten -. Urolithiasis, Infektionen, usw. In diesem Fall müssen Sie Volksmittel verwenden, die auf dem gesamten Urogenitalsystems komplexe Effekte haben. Ein gutes Ergebnis ist die Aufnahme einer solchen Paste: Mischen Sie das frische Eigelb mit 1 Teelöffel Fichtenharz. Dieses Arzneimittel muss morgens und abends eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden. In ein paar Wochen werden Sie Erleichterung feststellen. Einmal im Halbjahr wird empfohlen, vorbeugende medizinische Kurse zu wiederholen.

Die Medizin aus der Rinde der Espe

Nehmen Sie 50 Gramm pulverisierter Rinde der Espe, gießen Sie in eine Emaillekochtopf, fügen Sie 1 Liter Wasser und setzt alles in Brand. Die Flüssigkeit unter dem geschlossenen Deckel etwa 20 Minuten kochen lassen, dann abseihen, abkühlen und Honig nach Geschmack hinzufügen. Nehmen Sie 1 Tasse Brühe 4 mal täglich vor den Mahlzeiten. Diese Behandlung dauert so lange wie Inkontinenz nicht mehr stören, Sie zusätzlich andere Volksmittel in diesem Artikel beschrieben wird verwenden können.

Schreibe in die Kommentare über deine Erfahrung in der Behandlung von Krankheiten, hilf anderen Lesern der Seite!
Teilen Sie das Material in sozialen Netzwerken und helfen Sie Freunden und Familie!

Wie Inkontinenz zu heilen

Inkontinenz, oder Harninkontinenz, ist unwillkürlich, unkontrolliert durch Willensstärke, den Harnfluss. Dies ist ein Symptom des pathologischen Prozesses verschiedener Genese, eine unabhängige Krankheit ist kein ähnlicher Zustand.

Inkontinenz ist eine der am häufigsten diagnostizierten urologischen Erkrankungen in der Welt, die zu einer Verschlechterung der Lebensqualität von Menschen unterschiedlichen Alters führt. Nach den durchschnittlichen statistischen Daten von Forschern auf dem Gebiet der Urologie leiden 15 bis 40% der Bevölkerung in Russland an irgendeiner Form von Inkontinenz, und bei 20% der Frauen ist der Zustand dauerhaft. Unter den Kindern sind die Raten höher und reichen von 12 bis 70%.

Inkontinenz ist häufiger bei älteren Menschen und Kindern im Vorschulalter. In der Altersgruppe bis zum 40. Lebensjahr wird Inkontinenz überwiegend bei Frauen diagnostiziert. Mit zunehmendem Alter erhöht sich die Häufigkeit dieses pathologischen Zustands bei beiden Geschlechtern: bei Frauen durch Schwächung der Schließmuskeln, Eisprung des Uterus und andere Probleme; bei Männern durch altersbedingte Veränderungen und Prostataerkrankungen.

Der spontane Austritt von Urin wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus und führt zu psychoemotionalen Störungen, sozialen, beruflichen, familiären und häuslichen Desadaptationen.

Ursachen von Harninkontinenz

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Inkontinenz. Bei verschiedenen Geschlechtern sind sie aufgrund ihrer anatomischen Merkmale unterschiedlich.

Ursachen für Harninkontinenz bei Kindern:

  • infantile Zerebralparese;
  • Hyperaktivität von Kindern;
  • Wirbelsäulen- oder Schädel-Hirn-Verletzungen, die die Nervenregulation der Beckenorgane stören;
  • Infektionen - Myelitis, Arachnoiditis, etc.;
  • Geisteskrankheiten - Autismus, Epilepsie, Schizophrenie, Oligophrenie;
  • infravesikuläre Obstruktion;
  • Hypospadie;
  • Ektopie der Ureteröffnung;
  • Hypospadie;
  • Verletzung der Sekretion von Vasopressin - antidiuretisches Hormon;
  • allergische Erkrankungen - Bronchialasthma, allergische Rhinitis, atopische Dermatitis - tragen zur erhöhten Erregbarkeit der Blase bei;
  • Urogenitalerkrankungen - Urethritis, Zystitis, Balanoprostitis bei Jungen, Vulvovaginitis bei Mädchen;
  • Stress, psycho-emotionale Erfahrungen.

Ursachen für Harninkontinenz bei Erwachsenen:

  • Fettleibigkeit;
  • chronisch entzündliche Erkrankungen - Zystitis, Endometritis, Urethritis, Prostatitis;
  • schwere oder mehrfache Geburten;
  • Menopause mit Östrogenmangel bei Frauen;
  • Prolaps oder vollständiger Verlust der Vagina und des Uterus;
  • die altersbedingte Schwächung der Muskeln und Bandorgane, die sich im kleinen Becken befinden;
  • Prostataadenom;
  • bösartige Neoplasmen in der Blase, Prostata oder anderen Organen;
  • chirurgische Eingriffe - transurethrale Resektion der Prostata, radikale Prostatektomie bei Männern;
  • harte Arbeit oder Verwendung von Kraftsportarten;
  • Erkrankungen des Nervensystems - Alzheimer oder Parkinson, Multiple Sklerose, Schlaganfall;
  • Hysterektomie bei Frauen;
  • Perinealverletzungen;
  • Strahlenexposition im Unterbauch, zur onkologischen Behandlung;
  • chronische Verstopfung;
  • Narben- und Klebevorgänge aufgrund von Verletzungen und Operationen im Becken;
  • pharmakologische Präparate - Antidepressiva, Tranquilizer, Alpha-Adrenoblocker, Medikamente, Antipsychotika;
  • Nervenbeseitigungen, die den Harndrang, Traumata oder Operationen an der Wirbelsäule regulieren.

Prädisponierende Faktoren:

  • Anomalien in der Entwicklung der Urogenitalsphäre;
  • genetische Veranlagung;
  • weiblich;
  • schwere Arbeitsbedingungen;
  • Rassenfaktor;
  • Kollagenstatus.

Der Mechanismus der Inkontinenzentwicklung

Die Pathogenese der Inkontinenz kann unterschiedlich sein, abhängig von dem ätiologischen Faktor, der sie verursacht hat, aber das Auftreten eines Symptoms ist ohne eine Krankheit, zum Beispiel Prostatitis, oder eine Verletzung des anatomischen Verhältnisses der Organe unmöglich.

Das Austreten von Urin kann auf zwei Arten auftreten:

  • Störung der Dislokation des Urethrovesikums und der Urethra aufgrund der Schwäche des Bandapparates;
  • Pathologie der Urethra und / oder Sphinkters, was zu einer Störung der Verschlussfunktion führt.

Bei schweren Komplikationen der Geburt, Fettleibigkeit, im fortgeschrittenen Alter, die Beckenmuskeln können sich dehnen oder schwächen, verlieren die Fähigkeit, die Beckenorgane in einer physiologisch korrekten Position zu halten. Die nach unten absteigende Blase beginnt auf die Vagina zu drücken, wodurch die kontraktile Fähigkeit des Schließmuskels der Harnröhre gestört wird. Das Auslaufen einer kleinen Menge Urin verursacht zusätzlichen Druck auf die Blase beim Husten, Bauchwandspannung mit Verstopfung, Lachen, Niesen oder körperliche Aktivität.

In einem anderen Fall verursacht die Pathologie des Beckenbodens, der Bänder oder der Muskeln des Beckenbodens eine Verschiebung der vorderen Wand der Vagina nach unten, was aufgrund einer engen anatomischen Verbindung eine Blase mit sich bringt. Als Ergebnis ragt der Boden des letztgenannten Sacks in die Vaginalhöhle oder darüber hinaus und bildet eine Zystozele. Die Lage der Harnröhre ändert sich dabei häufig: Die Urethrocele steigt ab.

Klassifizierung der Harninkontinenz

Die internationale Klassifizierung sieht mehrere Arten oder Formen der Urinleckage vor:

  1. Stressig. Typen: 0, 1, 2, 2a, 2b oder 3.
  2. Dringend.
  3. Paradoxer oder Inkontinenzüberlauf.
  4. Transit oder vorübergehend.
  5. Gemischt.

Gemäß einer anderen Klassifikation tritt Inkontinenz auf:

  1. Stressig.
  2. Extraurethral.
  3. Nacht Enuresis.
  4. Imperative Form.
  5. Bewusstlosigkeit (Reflexinkontinenz).
  6. Leckage nach dem Wasserlassen.

Inkontinenz mit Stress oder Stress

Dies ist die häufigste Art von Inkontinenz. Das unwillkürliche Austreten einer kleinen Menge Urin wird durch Lachen, Husten, Laufen, Heben der Schwerkraft oder andere körperliche Anstrengungen hervorgerufen, wodurch der intraabdominale und intravesikale Druck ansteigt.

Ursache für die Entwicklung der Pathologie ist in diesem Fall eine Schwächung der Beckenbodenbänder aufgrund einer Abnahme des Kollagens. Als Folge davon entwickelt sich die Hypermobilität des Harnröhrenhalses und die Funktion des Harnröhrenschließmuskels, der sich, wenn der intravesikale Druck ansteigt, nicht vollständig schließt und eine teilweise Ausscheidung von Urin verursacht. Der Harndrang fehlt.

Stressinkontinenz wird bei Rauchern, postmenopausalen Frauen, bei Männern nach chirurgischer Entfernung oder anderen Operationen an der Prostata diagnostiziert.

Zwingende oder dringende Inkontinenz

Der Harnfluss ist mit einem unerträglich starken Harndrang verbunden, der unerwartet auftritt. Eine Person kann das Urinieren nicht für ein paar Minuten hinausschieben, da sie das Bedürfnis verspürt, sofort urinieren zu müssen. Häufig beschweren sich Patienten darüber, dass Urin zu fließen beginnt, bevor sie die Toilette erreichen können. Manchmal, mit imperativer Inkontinenz, ist der Drang schwach oder nicht vorhanden.

Die Ursache ist eine Zunahme der Aktivität der Blase. Provokation Faktoren sind: das Geräusch von fließendem Wasser, Änderungen der Umgebungslufttemperatur, Alkohol, nervöse Übererregung.

Gemischte Inkontinenz

In der urologischen Praxis gibt es häufiger eine Kombination mehrerer Arten von Inkontinenz, besonders belastend + dringlich. In solchen Fällen handelt es sich um eine gemischte Urinausscheidung, die für ältere Frauen charakteristisch ist. Die Patienten klagen über einen spontanen Harnverlust, wenn sie beim Husten, Abheben der Schwerkraft oder vor dem Urinieren mit unkontrollierbarem Drang keinen Harndrang verspüren.

Zeit oder vorübergehende Inkontinenz

Es entwickelt sich mit alkoholischer Intoxikation, Verstopfung, akutem entzündlichem Prozess der Blase, Vagina und anderen äußeren Faktoren, bei dessen Beseitigung die unkontrollierte Urinausscheidung von selbst aufhört, der Prozess des Urinierens wieder normal verläuft.

Diagnose von Inkontinenz

Bei dem Problem der Inkontinenz sollten Sie sich zuerst an einen Urologen oder Gynäkologen wenden, der eine Reihe von diagnostischen Studien mit dem Ziel durchführt, die Ursache des pathologischen Zustands herauszufinden. Es ist möglich, dass eine Konsultation und Behandlung mit einem Neurologen, Psychiater, Endokrinologen und Onkologen erforderlich sein kann.

Körperliche Untersuchung des Patienten:

  • Befragung des Patienten ist notwendig für die Sammlung von Anamnese. Der Arzt bestimmt die Ursache der Inkontinenz, die Details der Entwicklung der Pathologie, die Dauer, die Schwere der unfreiwilligen Urinausscheidung, die Häufigkeit des Urinierens bei Nacht und am Tag, ob der Patient Medikamente einnimmt und welche. Sammelt Informationen über bestehende gynäkologische oder urologische Erkrankungen.
  • Gynäkologische Untersuchung Es ist notwendig, den gynäkologischen Status zu bewerten. Es gibt entzündliche Prozesse, Auslassung oder vollständigen Verlust der Gebärmutter und Vagina, Zystozele.
  • Abtasten Der Unterbauch hilft, die Lokalisierung von Schmerzen (falls vorhanden), das Vorhandensein eines Tumors usw. zu identifizieren.
  • Auskultation In diesem Fall wird nicht ausgeführt.

Tagebuch des Urinierens

Der Patient für 2 Tage sollte ein Tagebuch führen, in dem die Reinheit des Urinierens für den Tag aufgezeichnet wird, die Menge an Urin, die für jede Entleerung der Blase zugeteilt wird, die Anzahl der Episoden von unkontrolliertem Urinaustritt.

Methoden der Labordiagnostik:

  • Urinkultur auf der Mikroflora. Nach der Inokulation wird eine bakteriologische Analyse durchgeführt, um den Mikroorganismus zu identifizieren und seine Anfälligkeit für Antibiotika oder andere chemotherapeutische Arzneimittel zu bestimmen.
  • Allgemeine Analyse von Urin. Um eine Entzündung zu erkennen.
  • Histologische und zytologische Untersuchung der Biopsie, während der Punktion oder Entfernung des Tumors chirurgisch genommen. Die Diagnose zielt darauf ab, die Art des Tumors herauszufinden, wenn er bei einer allgemeinen Untersuchung gefunden wird.

Methoden der instrumentellen Diagnostik:

  • UZ-Diagnose der Blase und anderer Organe im kleinen Becken. Ziel ist es, den anatomischen Zustand des Beckenbodens, entzündliche Erkrankungen, Tumorbildungen zu bestimmen.
  • Retrograde Zystometrie Urodynamische Untersuchung der Blase. Die Reservoirfunktion des Organs wird beurteilt, indem der intravesikale Druck beim Füllen bestimmt wird.
  • Zystographie- Röntgen der Blase mit Kontrastmittel.
  • Uroflowmetrie - Studium der Urodynamik. Die Methode wird häufig verwendet, um die kontraktile Funktion der Beckenbodenmuskulatur und die Durchgängigkeit der Harnröhre zu bewerten. Die Flussrate des Harnstrahls während des Urinierens wird aufgezeichnet.
  • Urethrozystoskopie - endoskopische Methode zur Diagnose der Blasenhöhle mit einem Zystoskop.
  • Elektromyographie - Elektrophysiologische Diagnostik, bei der die elektrische Aktivität von Muskeln und Nerven der Blase aufgezeichnet wird. Die Kontraktilität von Schließmuskeln und Muskeln wird beurteilt.
  • Cystourethrogramm - Röntgendiagnostik der Blase. Eine Röntgenaufnahme der Blase wird gemacht, nachdem sie geleert wurde und ein jodhaltiger Kontrast eingeführt wurde.

Urodynamische Tests

  • Belastungstest der Blase. Wenn die Blase voll ist, wird der Patient aufgefordert zu husten oder sich zu verspannen. Der Arzt bestätigt die Tatsache des spontanen Austretens von Urin.
  • Der Bonnie-Test Es wurde entwickelt, um Inkontinenz unter Stress zu erkennen. Die Blase ist mit Flüssigkeit gefüllt, danach wird der Patient aufgefordert, stark zu husten oder die Bauchmuskeln zu belasten. Dieser Test unterscheidet sich vom üblichen Belastungstest durch Heben des Blasenhalses mit einem speziellen Instrument oder einem Finger, der durch die Vagina eingeführt wird.
  • Test von Dichtungen. Herkömmliche Einweg-Dichtungen helfen, die ungefähre Menge an spontan fließendem Urin und die Häufigkeit von Leckagen zu bestimmen.

Andere Tests sind möglich: einstündiger Interliningtest; Valsalva-Versuch; Stoppen Sie den Test mit dem eingesetzten Tampon-Applikator.

Behandlung von Harninkontinenz

Inkontinenz wird konservativ (nicht-medikamentöse und medikamentöse Therapie) oder prompt behandelt. Die Behandlungsmethode, die Wahl der Medikamente und deren Dosierung sowie die Dauer werden vom Arzt individuell ausgewählt, abhängig von der Schwere der Erkrankung, dem Grad der Inkontinenz, dem Alter des Patienten. Die Frage des chirurgischen Eingriffs wird mit der Unwirksamkeit der medikamentösen Behandlung gelöst.

Nicht-medikamentöse Behandlung von Inkontinenz:

  • Einhaltung der Diät: eine scharfe Einschränkung von Nahrungsmitteln und Getränken, die die Urethramukosa und die Harnblase reizen;
  • Bekämpfung von zusätzlichen Pfunden und weitere Gewichtskontrolle;
  • Spezielle Übungen zum Training der Blasenmuskulatur;
  • stimuliertes Wasserlassen;
  • Urinieren auf einem individuell zusammengestellten Zeitplan;
  • Verwendung von speziellen medizinischen Geräten, zum Beispiel Pessare.

Medikamente für Inkontinenz

Die medikamentöse Therapie ist ein wesentlicher Bestandteil der Beseitigung jeder Form von Inkontinenz, besonders wirksam bei der Urogenitalinkontinenz.

Verschreiben Sie Medikamente aus den folgenden klinisch-pharmakologischen Gruppen:

  • Antispasmodika;
  • Blocker von m-holinoretseptorov;
  • Anticholinergika;
  • Antidepressiva.

Dosierungen werden einzeln ausgewählt. Die Behandlung ist lang. In den meisten Fällen ist die Dauer der Einnahme von Medikamenten nicht länger als 3 Monate. Die Wirkung der Behandlung besteht für mehrere Monate, danach ist ein wiederholter Verlauf erforderlich.

Chirurgische Behandlung von Inkontinenz

Die Art und Taktik der Intervention wird bestimmt, indem man von der Form der Pathologie und dem Ergebnis der vorherigen konservativen Behandlung ausgeht. Die operative Behandlung wird den Patientinnen mit der paradoxen oder stressiven Form der Inkontinenz öfter, seltener - mit dringend vorgestellt.

  • Injektionsbehandlung: Dem Patienten wird homogenisiertes Autofet, Kollagen, Teflonpaste injiziert;
  • Schlingenoperationen mit synthetischen Materialien - Prothesen:
  • Urethroplastik (Cystourethropexie) durch eine synthetische Schleife;
  • paraurethrale Injektionen mit der Einführung von Biopolymeren;
  • Installation eines künstlichen Schließmuskels (Implantats) der Blase.
  • Kolposuspension.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie