Otitis ist eine Entzündung und Schwellung der Ohrmuschel. Es kann chronisch oder akut, eitrig oder katarrhalisch sein. Meistens tritt diese Krankheit bei Kindern auf. Laut Statistik haben etwa 80% der Kinder unter 3 Jahren mindestens einmal eine Mittelohrentzündung.

Es gibt Schmerzen im Ohr (Pulsieren, Schießen, Schmerzen), Fieber, Hörstörungen, Lärm in den Ohren, mukopurulenter Ausfluss aus dem äußeren Gehörgang.

Eine Otitis ist die häufigste Ursache für Hörverlust (vermindertes Gehör). Diese Krankheit betrifft Menschen jeden Alters, aber Kinder sind am anfälligsten für eine Erkrankung, aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur der Eustachischen Röhre.

Ursachen von Otitis media

Der Entzündungsprozess auf der Ebene des Mittelohrs ist meistens sekundär. Dies bedeutet, dass die Infektion zunächst von anderen mit ihr kommunizierenden Abteilungen in das Trommelfell eindringt. Secretory Otitis media wird beobachtet, wenn eine Flüssigkeit, die durch eine Erkältung oder allergische Reaktion entsteht, durch die Eustachische Röhre in das Mittelohr dringt.

Je nach dem Ort des pathologischen Prozesses werden drei Formen der Otitis unterschieden:

Die beiden Hauptursachen für Otitis media sind Infektionen und die Ausbreitung von Entzündungen aus dem Nasopharynx auf das Mittelohr sowie Ohrtraumen. Die Krankheit kann auch auftreten wegen:

  • Trauma der Haut des äußeren Gehörgangs;
  • nachdem man verunreinigtes Wasser bekommen hat;
  • Durchführung chirurgischer Operationen im Nasopharynx oder in der Nasenhöhle;
  • als Folge von SARS, Sinusitis;
  • mit Infektionskrankheiten, Nierenerkrankungen, Diabetes, Hypothermie.

Die mittlere Otitis kann durch verschiedene pathogene Mikroorganismen verursacht werden: Bakterien, Viren, Pilze (Otomykose) und verschiedene mikrobielle Assoziationen.

Symptome von Otitis media des Mittelohrs

In erster Linie hängt die Otitis und ihre Symptome von der Form und dem Ort des Entzündungsprozesses ab. Es ist möglich, das allgemeine Bild der akuten Mittelohrentzündung und ihrer Symptome durch folgende Merkmale zu charakterisieren:

  • der Schmerz im Ohr ist scharf, stark und manchmal unerträglich und strahlt in den Schläfen- und Parietalbereich aus;
  • Hörverlust, Tinnitus;
  • Hyperthermie;
  • erhöhte Temperatur;

Nach 1-3 Tagen nach dem Ausbruch der Krankheit bildet sich eine Trommelfellruptur und eine Eiterung beginnt. In dieser Zeit sinkt die Temperatur, der Schmerz nimmt ab, der Allgemeinzustand verbessert sich.

Bei einer ungünstigen Entwicklung der Krankheit kann Eiter nicht innerhalb, sondern innerhalb der Schädelhöhle ausbrechen und die Entwicklung von Hirnabszessen, Meningitis und anderen gefährlichen Krankheiten provozieren.

Symptome der Otitis in einer chronischen Form sind ähnlich, aber weniger ausgeprägt. In der Regel gibt es schmerzhafte Empfindungen, Hörverlust ist bedeutender als im akuten Stadium.

Kinder sind häufiger krank, aufgrund der Besonderheiten der Struktur des Mittelohrs und oft kann sich ein eitriger Prozess über einen oder zwei Tage entwickeln. Das Kind weint oft, weint, klammert sich ans Ohr, kann nicht schlafen. In solchen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Behandlung von Otitis media

Vor allem hängt die lokale Behandlung der Krankheit von ihrer Form ab. Die Behandlung der Otitis sollte angesichts der Gefahr schwerwiegender Folgen sofort erfolgen: die Ausbreitung der Krankheit auf den Schädelraum oder auf das Innenohr, was einen vollständigen Hörverlust bedrohen kann.

Unter der Voraussetzung, dass der Arzt rechtzeitig zum Arzt kommt, wird die Behandlung der Otitis media erfolgreich mit Medikamenten und physiotherapeutischen Eingriffen durchgeführt. Zur Behandlung werden entzündungshemmende Medikamente und Antibiotika sowie fiebersenkende Medikamente bei Patienten mit hohem Fieber häufig verwendet. Um die Schwellung der Nasenschleimhaut zu beseitigen, müssen vasokonstriktorische Tropfen eingeflößt werden.

Wird das Trommelfell in den ersten drei Tagen nicht unabhängig voneinander entleert, wird die Durchtrennung des Trommelfells gezeigt.

Im Allgemeinen besteht das Schema für die Behandlung von Otitis media zu Hause aus den folgenden Komponenten:

  • Bettruhe;
  • Vasokonstriktor für die Nase;
  • antimikrobielle Mittel
  • Anästhetika;
  • antibakterielle Mittel;
  • Physiotherapeutische Behandlung;
  • wärmende Kompressen;
  • Vitamine.

Akute eitrige Otitis erfordert die Verwendung von Antibiotika-Therapie, sowie die Evakuierung von Eiter aus der Mittelohrhöhle. Nach dem Hauptkurs wird dem Patienten eine restaurative und resorptive Therapie verordnet. Die Behandlung der Mittelohrentzündung in der langdauernden Form besteht auch in der Durchführung der entzündungshemmenden und antibakteriellen Therapie, mit der verstärkten Immunokorrektur.

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung von Otitis in der Wohnung nur mit der Erlaubnis eines HNO durchgeführt werden sollte. Nicht selbst behandeln. In den Fällen, in denen konservative Methoden nicht helfen, greifen sie auf eine Operation zurück.

Ohrentropfen bei Otitis

Die Verwendung eines dieser Medikamente ist nur nach entsprechender ärztlicher Beratung zulässig.

  1. Garazon, Sofraks, Dexona, Anauran - Glucocorticosteroidtropfen;
  2. Otinum, Otypax - entzündungshemmende Tropfen;
  3. Otofa, Tsipromed, Normaks, Fugentin - antibakterielle Tropfen.

Um eine maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, die Anwendung von Tropfen mit Antibiotika zu kombinieren, sie sollten nach Feststellung der Diagnose von einem Spezialisten verordnet werden.

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen der Otitis bei Kindern und Erwachsenen sind die Prävention und rechtzeitige Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Nase und Nasopharynx, chronische Erkrankungen der Nase und Nasennebenhöhlen. Richtig halten Sie die Toilette der Nase.

Otitis - was ist das, die Arten, Symptome bei Erwachsenen, Behandlung von Mittelohrentzündung

Otitis ist eine HNO-Erkrankung, bei der es sich um einen Entzündungsprozess im Ohr handelt. Es gibt Schmerzen im Ohr (Pulsieren, Schießen, Schmerzen), Fieber, Hörstörungen, Lärm in den Ohren, mukopurulenter Ausfluss aus dem äußeren Gehörgang. Die Schwere des pathologischen Prozesses hängt vollständig von der Virulenz von Mikroorganismen ab, und der Zustand der menschlichen Immunabwehr spielt eine große Rolle.

Was ist es, was sind die ersten Anzeichen und Symptome von Otitis, und auch, wie bei Erwachsenen ohne Folgen für das Ohr zu behandeln, werden wir später in dem Artikel prüfen.

Was ist Otitis media?

Otitis ist eine entzündliche Läsion des inneren, mittleren oder äußeren Teils des menschlichen Ohrs, die in chronischer oder akuter Form auftritt. Die Erkrankung ist durch eine Schädigung der Strukturen des Außen-, Mittel- oder Innenohrs gekennzeichnet, wobei Patienten spezifische Beschwerden aufweisen. Die Symptome bei Erwachsenen hängen vom Bereich der Entzündung, der Anheftung lokaler oder systemischer Komplikationen ab.

Die Pathologie kann sich zu jeder Jahreszeit entwickeln, aber im Herbst und Winter, wenn die Menschen immer noch keine Zeit haben, sich von Hitze zu Kälte umzubauen, fallen die Gipfeltreffer ins Krankenhaus.

Ursachen

Die Ursachen und Symptome einer Otitis hängen von der Art der Erkrankung, dem Zustand der Immunität und Umweltfaktoren ab. Die grundlegenden Elemente in der Bildung der Krankheit sind der Einfluss der Lufttemperatur, die Reinheit des Wassers für die Hygiene, die Zeit des Jahres.

Die Ursachen der Otitis sind:

  • Penetration der Infektion durch andere HNO-Organe - als Komplikation der begleitenden infektiösen Viruserkrankung;
  • Verschiedene Erkrankungen der Nase, der Nebenhöhlen und des Nasopharynx. Dazu gehören alle Arten von Rhinitis, Krümmung der Nasenscheidewand, Adenoide (adenoide Vegetation);
  • Verletzungen der Ohrmuschel;
  • Unterkühlung und geschwächte Immunität.

Zu den Bedingungen, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit signifikant erhöhen, gehören:

  • Allergie;
  • Entzündung der HNO-Organe;
  • Immunschwächezustände;
  • Durchführung chirurgischer Operationen im Nasopharynx oder in der Nasenhöhle;
  • Kindheit, Kindheit.
Otitis bei Erwachsenen ist eine Krankheit, die mit aller Ernsthaftigkeit behandelt werden muss und deren Symptome, Folgen und Behandlung bekannt sind.

Arten von Otitis

Die Struktur des menschlichen Ohres ist in drei miteinander verbundene Teile unterteilt, die folgende Namen tragen:

Je nachdem, an welchem ​​spezifischen Körperteil der Entzündungsprozess stattfindet, ist es üblich, drei Formen der Otitis in der Medizin zu unterscheiden:

Externe Otitis media

Otitis externa kann begrenzt oder diffus sein, in einigen Fällen erstreckt es sich auf das Trommelfell, es ist häufiger bei älteren Patienten. Tritt als Folge von mechanischen oder chemischen Verletzungen des Ohres auf. Der Patient mit äußerer Otitis klagt über einen pochenden Schmerz im Ohr, der sich im Nacken, in den Zähnen und in den Augen verstärkt, während der Konversation und beim Kauen.

Die Entwicklung wird durch zwei Faktoren erleichtert:

  • Drift der Infektion mit einem scharfen Gegenstand (Haarnadel, Zahnstocher);
  • Verschlucken und Ansammlung von Feuchtigkeit im äußeren Gehörgang.

Es tritt oft auf, wenn das Ohr ständig in Kontakt mit Wasser ist, zum Beispiel beim Schwimmen, so dass es "Schwimmerohr" genannt wird.

Mittelohr-Otitis

Bei einer durchschnittlichen Otitis tritt eine Entzündung im Tympanon auf. Es gibt viele Formen und Varianten des Krankheitsverlaufs. Es kann katarrhalisch und eitrig, perforativ und nicht perforativ, akut und chronisch sein. Wenn Otitis Komplikationen entwickeln kann.

Interne Otitis media

Diese Art wird auch labyrinthisch genannt, ihre Symptome können unterschiedlich stark ausgeprägt sein (von leicht bis stark ausgeprägt).

Die Symptome der Otitis sind bei allen Formen der Erkrankung ähnlich, aber ihre Intensität und einige Merkmale hängen von der Art ab.

Je nach Art des Krankheitsverlaufs werden Formen unterschieden:

  • Scharf. Erscheint plötzlich, hat eine ausgeprägte Symptomatik.
  • Chronisch. Der Entzündungsprozess dauert lange, hat Phasen der Exazerbation.

Folgende Formen zeichnen sich durch die Methoden der Otitismanifestation aus:

  • Eitrig. Hinter dem Trommelfell befindet sich eine Ansammlung von Eiter.
  • Catarrhal. Es gibt Schwellungen und Rötungen der Gewebe, es gibt keine Flüssigkeit oder eitrigen Ausfluss.
  • Exsudativ. Im Mittelohr sammelt sich Flüssigkeit (Blut oder Lymphe) an, die ein ausgezeichnetes Medium für die Vermehrung von Mikroorganismen darstellt.

Wie und wie eine Ohr-Otitis zu behandeln ist, wird der HNO-Arzt bestimmt, indem Art und Grad der Erkrankung bestimmt werden.

Symptome einer Otitis bei Erwachsenen

Das klinische Bild der Otitis hängt direkt vom Ort des pathologischen Prozesses ab.

  • Schmerz im Ohr. Dieses Symptom macht sich ständig Sorgen und ist das wichtigste, was das größte Unbehagen bringt. Manchmal schießt der Schmerz in die Zähne, den Tempel, den Unterkiefer. Die Ursache der Entwicklung dieses Zustandes bei Otitis wird als erhöhter Druck in der Ohrhöhle angesehen;
  • Rötung des Gehörgangs, Verfärbung der Ohrmuschel;
  • allmähliche Verschlechterung des Gehörs durch Dissektion von Abszessen und Füllung des Gehörganges mit eitrigen Massen;
  • Temperaturerhöhung - meistens steigt die Körpertemperatur an, dies ist jedoch optional;
  • Ohrenausfluss mit äußerer Otitis sind fast immer. Schließlich hindert nichts die Entzündungsflüssigkeit daran, nach außen zu gelangen.

Symptome einer Otitis, oft begleitet von einer laufenden Nase, die zu einer Schwellung der Nasenschleimhaut und Verstopfung des Gehörgangs führt.

  • Bei der Entwicklung einer akuten eitrigen lokalen äußeren Otitis (Furunkel im Gehörgang) klagt der Patient über Schmerzen im Ohr, die sich mit Druck verstärken oder dafür nippen.
  • Es gibt auch Schmerzen beim Öffnen des Mundes und Schmerzen, wenn der Ohrtrichter eingeführt wird, um den äußeren Gehörgang zu untersuchen.
  • Äußerlich ist die Ohrmuschel ödematös und gerötet.
  • Die akute infektiöse eitrige diffuse Mittelohrentzündung entwickelt sich infolge der Entzündung des mittleren Ohres und der Eiterung davon.
  • hohe Temperatur;
  • Schmerz in den Ohren (pulsierend oder schmerzend);
  • Abnahme der Hörfunktion, die in der Regel einige Tage nach den ersten Symptommanifestationen wieder hergestellt wird;
  • Übelkeit, allgemeines Unwohlsein, Erbrechen;
  • eitriger Ausfluss aus den Ohren.
  • Lärm in den Ohren,
  • Schwindel,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • ein Gleichgewichtssinn,
  • Hörverlust.
  • Das Hauptsymptom der akuten Form sind starke Ohrenschmerzen, die von Patienten als Ruckeln oder Schießen beschrieben werden.
  • Der Schmerz kann sehr intensiv sein und sich am Abend verstärken.
  • Eines der Zeichen der Otitis ist die sogenannte Autophonie - das Vorhandensein von ständigem Lärm im Ohr, nicht verbunden mit Tönen von außen, gibt es eine Verstopfung des Ohres.

Eine akute Otitis sollte immer bis zum Ende behandelt werden, da sich Eiter in den Schädel ausbreitet.

  • Taubheit.
  • Periodisch eitriger Ausfluss aus dem Ohr.
  • Schwindel oder Lärm in den Ohren.
  • Schmerzen treten nur während der Exazerbation auf.
  • Es kann zu einer Temperaturerhöhung kommen.

Wenn Sie Symptome von Otitis haben, müssen Sie dringend zum Arzt gehen, der richtig diagnostiziert und Ihnen sagt, was man Entzündung behandelt.

Komplikationen

Denken Sie nicht, dass Ohrenentzündung eine harmlose Katarrhalie ist. Darüber hinaus schlägt er einen Mann für eine lange Zeit „off track“, wodurch seine Fähigkeit, nicht weniger als 10 Tage zu arbeiten, irreversible Veränderungen des anhaltenden Verschlechterung oder hochgradigen Hörverlust entwickeln kann.

Wenn die Krankheit zugelassen wird, können folgende Komplikationen auftreten:

  • Trommelfellruptur (in der Regel dauert es 2 Wochen, um das entstandene Loch zu heilen);
  • Cholecostomie (Proliferation von Gewebe hinter dem Trommelfell, Verschlechterung des Gehörs);
  • Zerstörung der Gehörknöchelchen des Mittelohrs (Amboss, Hammer, Stapes);
  • Mastoiditis (entzündliche Läsion des Processus mastoideus des Os temporale).

Diagnose

Ein kompetenter Arzt diagnostiziert eine akute Otitis ohne spezielle Anpassungen und innovative Technologien. Eine einfache Untersuchung der Ohrmuschel und des Gehörgangs ist mit Hilfe eines Kopfreflektors (Spiegel mit einem Loch in der Mitte) oder eines Otoskops zur Diagnose einer Otitis media ausreichend.

Als Methoden, die die Diagnose bestätigen und verfeinern, kann ein allgemeiner Bluttest zugeordnet werden, in dem Entzündungssymptome aufgedeckt werden (erhöhte ESR, Zunahme der Anzahl der Leukozyten und andere).

Instrumentelle Methoden verwenden Radiographie, Computertomographie von zeitlichen Regionen.

Wie behandelt man eine Otitis bei Erwachsenen?

Eine besondere Rolle bei der Behandlung der Otitis spielen antibakterielle Medikamente (Antibiotika, Sulfonamide usw.). Ihre Verwendung hat eine Reihe von Eigenschaften - das Medikament sollte nicht nur auf die Bakterien wirken, die eine Otitis verursachen, sondern auch gut in das Tympanum eindringen.

Die Behandlung von entzündlichen Veränderungen in der Ohrmuschel beginnt mit der Einhaltung der Bettruhe. Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Antipyretika werden gleichzeitig verschrieben. Die Kombination von Medikamenten kann die Pathologie wirksam behandeln.

Komplexe Behandlung von Otitis media

Es ist kein Geheimnis, dass sie eine akute Otitis bei Erwachsenen behandeln - Ohrentropfen. Dies ist die häufigste Medizin für Otitis. Abhängig von der Art der Erkrankung werden verschiedene Medikamente verwendet. Ohrentropfen können nur eine antibakterielle Droge enthalten oder kombiniert werden - haben ein Antibiotikum und eine entzündungshemmende Substanz.

Folgende Arten von Tropfen werden unterschieden:

  • Glukokortikosteroid (Garazon, Sofrax, Dexona, Anauran);
  • entzündungshemmende nichtsteroide Mittel enthalten (Otinum, Otipaks);
  • antibakteriell (Otofa, Tsipromed, Normaks, Fugentin).

Der Behandlungsverlauf dauert 5-7 Tage.

  1. Der Komplex mit dem Ohr mit Otitis Tropfen, otolaryngologists oft vorgeschriebenen vasokonstriktorischen Nasentropfen (Naphthyzinum, Nazol, Galazolin, Otrivin etc.), durch die möglich ist, Schwellung der Schleimhaut der Eustachischen Röhre zu entfernen, und dadurch den Druck auf das Trommelfell zu reduzieren.
  2. Neben Tropfen in den Komplex können ernannt werden und Antihistaminika (antiallergische) Mittel, die das gleiche Ziel verfolgt - Entfernen der Ödeme der Schleimhaut. Diese können Tabletten von Loratadin, Suprastin, Diazolin usw. sein.
  3. Zur Verringerung der Temperatur und zur Linderung der Schmerzen im Ohr, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente auf Paracetamol (Panadol), Ibuprofen (Nurofen), naz.
  4. Antibiotika für die Otitis bei Erwachsenen sind bei der Behandlung von akuten mittleren Form mit der Entwicklung von eitrigen Entzündungen verbunden. Der Einsatz von Augmentin hat sich bewährt. Wirksam sind auch Rulide, Amoxiclav, Cefazolin.

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen werden physiotherapeutische Verfahren eingesetzt:

  • UHF für die Nasenregion;
  • Lasertherapie für den Bereich des Ohres des Gehörganges;
  • Pneumomassage, orientiert an der Region des Trommelfells.

Wenn alle oben genannten Wirkungen nicht zu einer Rückbildung des Prozesses führten oder die Behandlung im Perforationsstadium des Trommelfells begonnen wurde, ist es zunächst notwendig, einen guten Ausfluss von Eiter aus der Mittelohrhöhle sicherzustellen. Dazu wird regelmäßig der äußere Gehörgang von Sekreten gereinigt.

Während der Manipulation wird Lokalanästhesie verwendet. In das Trommelfell mit einer speziellen Nadel wird eine Punktion gemacht, durch die Eiter entfernt wird. Die Inzision wird unabhängig von der Beendigung der Ausscheidung von Eiter überwachsen.

Empfehlungen

Empfehlungen des Arztes sind zu beachten:

  • Sie können Medikamente nicht selbst verschreiben, eine Dosierung wählen, Medikamente mit dem Verschwinden von Otitis-Symptomen absetzen.
  • Falsche Handlungen, die nach ihrem Ermessen durchgeführt werden, können gesundheitliche Schäden verursachen.
  • Bevor Sie einen Arzt konsultieren, können Sie nur eine Tablette mit Paracetamol einnehmen, um die Schmerzen zu lindern. Dieses Medikament ist wirksam und hat wenige Kontraindikationen. Bei richtiger Anwendung verursacht Paracetamol selten Nebenwirkungen.

Prävention

Das Hauptziel der Prävention von Otitis bei Erwachsenen ist zu verhindern, dass die Eustachische Röhre durch dicken Schleim blockiert wird. Es ist keine so leichte Aufgabe. In der Regel wird die akute Rhinitis von flüssigen Sekreten begleitet, aber während der Behandlung wird Schleim oft viel dicker und stagniert im Nasopharynx.

  1. Foci der chronischen Infektion - Tonsillitis, Pharyngitis erhöhen das Risiko von Mittelohrentzündung.
  2. Nach dem Baden, besonders im offenen Wasser, müssen Sie Ihre Ohren sorgfältig trocknen, um zu verhindern, dass Wasser mit den darin befindlichen Bakterien eindringt. Speziell für Menschen, die anfällig für Otitis sind, haben sich antiseptische Tropfen entwickelt, die nach jedem Bad in den Ohren vergraben sind.
  3. Reinigen Sie regelmäßig die Ohren von Schmutz und Schwefel, beachten Sie die Hygiene. Aber das Minimum an Schwefel ist besser übrig, weil es den Gehörgang vor Krankheitserregern schützt.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Otitis eine sehr unangenehme Erkrankung ist. Denken Sie nicht, dass alle Symptome von selbst passieren werden. Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren, wenn die ersten Anzeichen auftreten. Oft behandeln Menschen oft eine Otitis unangemessen leicht, ohne zu erkennen, dass Komplikationen durch diese Infektion zu den unglücklichsten Konsequenzen führen können.

Otitis media des Mittelohrs: Behandlung bei Erwachsenen

✓ Artikel von einem Arzt überprüft

Die Otitis des Mittelohrs steht nach der Sinusitis an zweiter Stelle in der Liste der schweren Erkrankungen der HNO-Organe. Wenn die Behandlung falsch oder unpünktlich ist, kann die Krankheit zu schweren Komplikationen und sogar zu komplettem Hörverlust führen. Daher ist es notwendig, mit der Behandlung zu beginnen, wenn die ersten Symptome auftreten. Bemerken Sie keine Zeichen der Otitis ist schwierig, da das Hauptsymptom der Pathologie der scharfe Schmerz der hohen Intensität ist, intensivierend, wenn man den Kopf dreht und versucht, auf der wunden Seite zu liegen.

Die Therapie der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern ist etwas anders. Dies liegt an den anatomischen Merkmalen der Struktur der Hörorgane. Eustachische Röhren bei Kindern sind kürzer und liegen fast horizontal, während sie bei Erwachsenen leicht erhöht sind. Um eine wirksame Behandlung zuzuordnen, ist es wichtig, Form und Stadium der Otitis media korrekt zu diagnostizieren. Um dies zu tun, müssen Sie die Klinik für einen HNO-Arzt kontaktieren.

Otitis media des Mittelohrs: Behandlung bei Erwachsenen

Arten und Stadien der Otitis media

Über die Dauer und Art der Läsion werden akute und chronische Otitiden isoliert. Chronische Form ist oft das Ergebnis einer unsachgemäßen Behandlung oder Missachtung von medizinischen Vorschriften bei der Behandlung von akuten Formen. Der akute Verlauf der Erkrankung ist begleitet von starken Schmerzen, Fieber und anderen Zeichen einer allgemeinen Intoxikation, insbesondere wenn die Entzündung durch pilzliche oder bakterielle Mikroorganismen hervorgerufen wird.

Ärzte unterscheiden drei Stadien der akuten Mittelohrentzündung.

Das katarrhalische Stadium ist gekennzeichnet durch einen schweren Verlauf und starke Schmerzempfindungen, die in die Zähne, den Kopf, den Temporallappen und das Hinterhaupt ausstrahlen können. Der Patient hat keine Gelegenheit zu schlafen und normal zu essen, jede Bewegung des Kopfes verursacht akute Schmerzen. Zusätzlich zu diesen Symptomen klagen Patienten oft über Tinnitus, ein Gefühl der Steifheit und eine Abnahme der Hörschärfe.

Katarrhalische Otitis media

Für die vollständige Wiederherstellung in diesem Stadium reicht es 6-7 Tage (vorausgesetzt, dass die Behandlung in den ersten 48 Stunden nach dem Erscheinen der ersten Zeichen begonnen wird). Wenn die Therapie nicht korrekt durchgeführt wurde, geht die Krankheit in eine eitrige Form über, die auf das Wachstum von Bakterien oder Pilzen zurückzuführen ist.

Das eitrige Stadium dauert nicht länger als drei Tage und endet mit einem Trommelfellruptur, durch den der Eiter nach außen fließt. Zur Verhinderung einer wiederholten Infektion müssen dem Patienten Antibiotika und andere antibakterielle Medikamente verschrieben werden.

Wichtig! Fehlende rechtzeitige medizinische Hilfe kann zu Komplikationen führen, unter denen sich tödliche Beschwerden befinden: Meningitis, Sepsis oder Flüssigkeitsansammlung im Gehirnraum (Abszess). Aus diesem Grund ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel - wenn Sie Schmerzen in den Ohren oder Veränderungen in der Arbeit der Hörorgane haben, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Wie behandelt man Mittelohrentzündung bei Erwachsenen?

Die Therapie der Krankheit ist immer komplex und wird individuell ausgewählt, wobei der Schweregrad der Erkrankung, begleitende Diagnosen, mögliche Komplikationen und das Alter des Patienten berücksichtigt werden.

Pulmonale Mittelohrentzündung

Die Behandlung der Entzündung des Mittelohrs umfasst folgende Punkte:

  • antibakterielle Therapie;
  • Verwendung lokaler Präparate in Form von Tropfen;
  • Einhaltung der strengen Bettruhe;
  • Physiotherapeutische Methoden;
  • Vitamintherapie;
  • antimikrobielle Behandlung
  • Die Verwendung von Analgetika und NSAIDs für die Behandlung von Schmerzsyndrom.

Der Patient sollte alle Empfehlungen des Arztes befolgen und die Bettruhe einhalten - dies bestimmt die Geschwindigkeit der Genesung sowie das Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen und Konsequenzen. Um die Ansammlung von eitrigem Inhalt zu verhindern, wird den Patienten empfohlen, reichlich zu trinken. Besser, wenn es sich um Brühen von Heilpflanzen, Beerenfruchtgetränken oder Kompotte von Trockenfrüchten handelt. Tatsache ist, dass bei der Einnahme von Antibiotika aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen Getränke vermieden werden sollten, die eine große Menge an Koffein enthalten.

Auf die Hygiene des Gehörgangs wird großer Wert gelegt. Wenn die Krankheit mit der Bildung von Eiter auftritt, ist es wichtig, dass alle Inhalte aus dem Ohr entfernt und nicht stagniert werden, da dies zu neuen Entzündungsprozessen und Sekundärinfektionen führen kann, die viel schwieriger zu behandeln sind.

Video - Otitis media des Mittelohrs: Ursachen, Symptome, Behandlung

Behandlungsschema

Das Behandlungsschema für die akute Otitis wird individuell festgelegt, der Arzt nimmt jedoch allgemeine Leitlinien und Empfehlungen als Grundlage. Dazu gehören:

  • Verwendung von vasokonstriktorischen Arzneimitteln zur Instillation in die Nase zur Beseitigung von Ödemen der Nasenrachenschleimhaut ("Naphthysin","Halazolin","Nazivin");
  • Die Verwendung von Antipyretika zur Fiebersenkung und zur Beseitigung des febrilen Syndroms ("Paracetamol");
  • Instillation von medizinischem Alkohol 70%, um Schmerzen zu beseitigen (kann durch in Hydrocortison angefeuchtete Turunda ersetzt werden);
  • Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers und Erhöhung der lokalen Immunität mit Hilfe von Immunmodulatoren ("Unmündig","Interferon");
  • Wiederherstellung der Kräfte (alle Multivitaminkomplexe).

Präparation Immunal für die Erhöhung der lokalen Immunität

Wenn der Patient mit eitriger Otitis diagnostiziert wird, ist es wichtig, regelmäßig mit Wasserstoffperoxid zu spülen und alle eitrigen Ausfluss aus dem Ohr zu entfernen.

Antibiotika

Wenn Otitis media, verwenden Erwachsene oft kombinierte antibakterielle Therapie, einschließlich oraler Medikamente in Form von Tabletten und lokale Behandlung - Instillation von Tropfen in die Ohren mit Antibiotika. Jedes Arzneimittel dieser pharmakologischen Gruppe sollte von einem Arzt ausgewählt werden. Die Behandlung in allen Stadien sollte unter der Kontrolle eines Spezialisten stehen, da es Fälle von Resistenz einiger Bakterienstämme gegen bestimmte Arten von Antibiotika gibt.

Liste der Antibiotika zur Behandlung von Mittelohrentzündung

In diesem Fall wird der therapeutische Effekt der Therapie fehlen. In dieser Situation wählt der Arzt ein Antibiotikum aus einer anderen Gruppe (unter Berücksichtigung des klinischen Bildes der Krankheit).

Das Medikament der Wahl ist in den meisten Fällen "Amoxicillin". Es ist gegen eine Reihe von pathogenen Bakterien aktiv und kommt gut mit vielen Stämmen gram-positiver und gram-negativer bakterieller Mikroorganismen zurecht. Ein signifikanter Nachteil der Medikamente in dieser Gruppe ist ein hohes Risiko für allergische Reaktionen, so dass der Arzt andere Arten von Antibiotika verschreiben kann. Analoge von "Amoxicillin" sind:

Antibiotikum Amoxiclav zur Behandlung von Mittelohrentzündung

Nicht weniger beliebt bei der Behandlung von Otitis unterschiedlicher Schwere ist Ampicillintrihydrat (und Präparate, die darauf basieren). Sie bezieht sich auf halbsynthetische Analoga von Antibiotika der Penicillin-Reihe und wird bei schweren eitrigen Formen der Mittelohrentzündung verschrieben. Wie Medikamente auf Amoxicillin-Basis kann Ampicillin allergische Reaktionen auslösen: Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht, Ekzeme. Die Ampicillinbehandlung bei Patienten entwickelt häufig eine Dysbakteriose, Fälle von anaphylaktischen Reaktionen sind dokumentiert.

Wichtig! Ampicillin ist bei Frauen während der Stillzeit und während der Schwangerschaft sowie bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung kontraindiziert.

Um chronische Otitis media zu behandeln, benötigt der Patient stärkere Breitbandarzneimittel, beispielsweise Aminoglykoside. Das beliebteste Produkt dieser Serie ist "Nethylmycin". Dieses Medikament ist in Form einer Injektionslösung erhältlich, die direkt in das betroffene Gebiet gebracht wird. Das Mittel zerstört schnell die pathogene Flora und fördert die Reduzierung von Entzündungsprozessen. Arzneimittel dieser Gruppe können nicht für ältere Patienten sowie für Frauen, die ein Baby tragen und stillen, verwendet werden.

Achtung bitte! Im Falle einer Allergie oder bei anderen medizinischen Indikationen kann der Arzt ein Fluorchinolon-Antibiotikum wählen (z. B.Ciprofloxacin"). Sie verursachen weniger Allergien und werden von allen Patientengruppen besser vertragen.

Ciprofloxacin verursacht weniger Allergien und wird von allen Patientengruppen besser vertragen

Das Dosierungsschema sowie das Schema der Anwendung und Dauer der Therapie sollten vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Das Ignorieren der Verschreibungen des Arztes kann zu einer Abnahme der Wirksamkeit der Behandlung, der Chronizität des pathologischen Prozesses und der Entwicklung einer Superinfektion führen.

Physiotherapie

Die Behandlung mit physiotherapeutischen Methoden kann den Entzündungsprozess stoppen, pathogene Mikroorganismen zerstören und das Schmerzsyndrom stoppen. In den meisten Fällen, wenn Otitis media, Patienten sind die folgenden Arten von Verfahren zugeordnet:

  • UFO (stärkt die lokale Immunität, zerstört Bakterien, entfernt Entzündungen);
  • UFO Pharynx und "Röhrenquarz";
  • Lichttherapie ("blaue Lampe") - beseitigt Schmerzen und Entzündungen;
  • Elektrophorese.

"Blue Lamp" zur Behandlung von Mittelohrentzündungen

Eine Lichttherapie kann nicht angewendet werden, wenn sich Eiter im Ohr gebildet hat. In allen anderen Fällen zeigt diese Methode gute Ergebnisse und ist eine der sichersten Möglichkeiten, mit Otitis media schnell fertig zu werden.

Wichtig! Wenn das Hörvermögen deutlich abnimmt, benötigt der Patient möglicherweise zusätzliche Behandlungsmethoden: eine Pneumomassage des Trommelfells oder eine Belüftung des Gehörgangs. Entscheidung über die Angemessenheit und Notwendigkeit ihrer Anwendung sollte vom behandelnden Arzt entschieden werden.

Volksrezepte

Aloe-Saft

Aloe-Saft hilft bei der Behandlung von Mittelohrentzündung Mittelohr

Wattestäbchen mit Aloesaft befeuchten und 20-30 Minuten in das kranke Ohr einführen. Führen Sie das Verfahren 3-4 mal pro Tag durch.

Zwiebel

Frisch geschälte Zwiebel wird durch einen Fleischwolf gescrollt. Drücken Sie den Saft durch die Gaze und mischen Sie mit einem Teelöffel Pflanzenöl. Die erhaltene Zusammensetzung wird zur Instillation in das erkrankte Ohr (1-2 Tropfen dreimal täglich) oder zum Aufbau von Kompressen verwendet.

Tinktur aus Propolis

Die Propolistinktur hat eine ausgeprägte analgetische, antibakterielle, antiseptische und entzündungshemmende Wirkung

Tinktur aus 20% Propolis kann in die Ohren eingeträufelt werden. Es hat eine ausgeprägte analgetische, antibakterielle, antiseptische und entzündungshemmende Wirkung. Wirksamer kann erreicht werden, wenn Sie die Tinktur (100 ml) mit einem Löffel Honig mischen. Begrabe das Mittel 4-5 mal am Tag für 1-2 Tropfen.

Knoblauch

Knoblauch muss von der Schale abgeschält werden und ein Zähnchen in das schmerzende Ohr gelegt werden. Es ist wichtig, Knoblauch nicht tief zu drücken, da er stecken bleiben kann. Alternative Lösung kann eine Kompresse aus Knoblauch-Saft sein, die 2-4 mal am Tag mit eitriger Otitis auf das kranke Ohr gelegt werden sollte.

Alle diese Rezepte müssen angewendet werden, bis sie vollständig wiederhergestellt sind. Bevor Sie Methoden der alternativen Medizin anwenden, müssen Sie eine Arztkonsultation erhalten.

Video - Wie Otitis zu Hause zu behandeln

Die Behandlung von Otitis media ist keine sehr schwierige Aufgabe, wenn Sie sich rechtzeitig an einen Spezialisten wenden und sich nicht selbst behandeln. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass eine falsch gewählte Therapie tödliche Beschwerden verursachen kann, deshalb ist es besser, Ihre Gesundheit den Spezialisten anzuvertrauen und alle Vorschriften und Empfehlungen streng zu befolgen.

Gefällt dir der Artikel?
Speichern, um nicht zu verlieren!

Wie wird die äußere, mittlere und innere Otitis bei Erwachsenen behandelt?

Otitis ist eine der häufigsten Erkrankungen der Ohren. Oft sind Kinder unter 7 Jahren betroffen, aber bei Erwachsenen ist das nicht ungewöhnlich. Das Problem der Ohrenkrankheit ist immer relevant und erfordert genaue Aufmerksamkeit

Art der Erkrankung oder was ist Otitis?

Otitis ist eine häufige HNO-Erkrankung, deren Symptom der Entzündungsprozess in einem der Ohrabschnitte ist

Um das Wesen der Otitis-Erkrankungen zu verstehen, wollen wir die Struktur unseres Ohrs genauer analysieren. Das äußere Ohr ist die Ohrmuschel und der Durchgang, der durch sie hindurchgeht, der Ton dringt in das Trommelfell ein.

Hier beginnt das Mittelohr, diese Zone ist ein komplexes System, bestehend aus einem Trommelfell, einer Höhle, einem Gehörgang und einer Anzahl von Gehörknochen. Die Hauptfunktionen dieser Seite bestehen darin, die empfangenen Schallschwingungen zu verstärken und die Belüftung des Trommelmediums durch Verbindung mit dem Nasopharynx durchzuführen.

Außerdem fallen die Schwingungen in die "Cochlea", also ins Innenohr. Dies ist ein sehr empfindliches Organ, das einen Impuls an unser Gehirn sendet, wo es in einer ihm verständlichen Sprache erklingen kann. Die geringste Verletzung der Mikroflora des Ohrs oder die Einwirkung anderer ungünstiger Faktoren kann die Wechselwirkung aller Knoten dieses komplexen Systems leicht stören und uns ein Unbehagen verursachen.

Otitis ist ein entzündlicher Prozess, der im Ohr auftritt.

Diese Krankheit kann in verschiedenen Teilen davon auftreten, weil es in drei Arten unterteilt wurde:

  1. Externe Otitis - Entzündung des sichtbaren Gehörgangs. Bedingt ist es in diffuse und Punkt unterteilt. Bei der ersten Läsion tritt ein bedeutender Teil der Ohrhöhle auf, bei der zweiten tritt ein Furunkel oder pustulöser Tumor auf.
  2. Die mittlere Ohrenentzündung - fließt in die Zone der Paukenhöhle. Der Krankheitsverlauf und seine Form können in manchen Fällen sehr unterschiedlich sein. Wenn die Zeit der Behandlung nicht beginnen und die Krankheit kann beginnen eine Manifestation ernstere Komplikationen (Meningitis, Gehirn Abszesse, Mastoiditis, aber oft die durchschnittliche Form der Entzündung fließt in das Innere).
  3. Interne Otitis, oder wie es auch genannt wird, kann keine Labyrinthitis als eine Hotelkrankheit auftreten. Es erscheint nur, wenn die Mittelform der Otitis oder einiger anderer Krankheiten (Influenza, Tuberkulose, Syphilis usw.) verkompliziert wird. Eine Besonderheit von anderen Otitis media ist starker Hörverlust und anhaltender Schwindel.

Symptome und Ursachen von Otitis media

Starke Schmerzen, Lärm und Steifheit im Ohr - Zeichen einer Otitis

Die Behandlung von Otitis media jeglicher Art sollte sofort durchgeführt werden. Selbst wenn Sie behandelt werden, empfehlen Sie, sich zu sammeln, dringend, dass Sie den HNO-Arzt besuchen.

Wenn es unmöglich ist, einen Spezialisten zu diagnostizieren, kann die Krankheit durch die folgenden Symptome festgestellt werden:

  • unaufhörliche Geräusche in den Ohren
  • permanente Verstopfung
  • Schmerzen (jeglicher Art, vom Schießen bis zum heftigen Schmerz)
  • abrupte Temperatur
  • ein Rückgang des Gehörs, durchschnittlich 10-50%
  • Kopfschmerzen
  • Gefühl der "Zerbrochenheit"
  • Schlaflosigkeit oder leichte Schlafstörungen
  • Eiter fließt aus dem Ohr
  • schwacher Appetit

Alle oben aufgeführten Zeichen, besonders wenn die meisten von ihnen manifestiert sind, symbolisieren die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Gehörgang. Aber es lohnt sich zu verstehen, dass nur ein Arzt mit einer Genauigkeit von 100% diagnostizieren kann. Um das Bild des Auftretens Ihres Problems zu vervollständigen, denken Sie: Haben Sie die folgenden prädisponierenden Faktoren oder die Ursachen, die eine Otitis bei Erwachsenen auslösen:

  • Die häufigste Ursache für das Auftreten der äußeren Form der Krankheit ist das Eindringen von Schmutzwasser in die Ohren, die Krankheitserreger enthalten könnten. Sie werden überrascht sein, aber der zweite Name dieser Krankheit ist das Ohr des Schwimmers.
  • Das Vorhandensein von Mikrotraumen, Hautverletzungen oder kleinen Pickeln kann die Entwicklung der Krankheit auslösen.
  • Komplikation von Erkältungen führt zu Ohrentzündung, daher sollten Erwachsene immer bis zum Ende geheilt werden.
  • Aufgrund chronischer Erkrankungen, dh der ständigen Anwesenheit von äußeren Infektionen im Körper, nimmt die Immunität ab. Und sein niedriges Niveau ist nicht in der Lage, den ganzen Körper zu schützen.
  • Übermäßige "Ausrottung" von Ohrenschmalz. Bei der Entfernung ist es das Wichtigste, es nicht zu übertreiben. Da ist es eine schützende Grenze vor allen infektiösen Bakterien, die danach streben, in unser Ohr zu gelangen.
  • Langfristige Anwesenheit einer Person unter Bedingungen hoher Temperatur und Feuchtigkeit hat eine schlechte Wirkung auf das Ohr.
  • Verwendung von Ohrstöpseln (Kopfhörer, Hörgerät, Ohrstöpsel) einer kranken Person. Beachten Sie immer die persönliche Hygiene und nehmen Sie keine anderen Dinge mit.
  • Die Anwesenheit von Fremdkörpern im Ohr, beispielsweise beim Fahrradfahren, fing eine Mücke.
  • Genetische Veranlagung.

In der Tat sind die Ursachen der Krankheit, wie Otitis bei Erwachsenen, viel größer, und es wird nicht genug von ihnen geben, um alle Artikel aufzulisten. Oben sind die häufigsten von ihnen.

Behandlung der äußeren Otitis media

Otitis externa ist eine Entzündung der Gewebe des äußeren Gehörgangs

Wenn Sie feststellen konnten, was genau Sie über Otitis media kümmern, und welche Form es hat, können Sie die Behandlung beginnen. Im Folgenden werden Methoden zur Behandlung aller Arten von Otitis media, sowohl medikamentösen als auch Volksmethoden, vorgestellt.

Nach dem Ursprung wird die externe Otitis als infektiös (die Wirkung von Krankheitserregern) und nicht-infektiös (Allergie, Reizung usw.) klassifiziert. Die Infektionserreger sind meistens: Pilze, Staphylococcus und Pseudomonas aeruginosa.

In der Dauer wird die Otitis in chronische (von Monat) und akute (1-2 Wochen) eingeteilt. Für die medizinische Behandlung, abhängig von der Art der Krankheit, verwenden Sie:

  • dermatologische Salben
  • Ohrentropfen (Garazon, Otinum, Anauran usw.)
  • Antibiotika sind obligatorisch (Ampicillin, Oxacillin, Augmentin, etc.);
  • antipyretisch, bei einer Temperatur von
  • Antitomikoznye Drogen (Exoderyl, Niktroungin, Lamizil, etc.), mit Pilzinfektionen

Wichtig! Sie können eines der oben beschriebenen Arzneimittel nur unter Aufsicht eines Arztes einnehmen, da Sie sonst aus Ihrer eigenen Ignoranz und falschen Geschäftseinstellung größere Probleme entwickeln.

Aber die Volksheilmittel für die Behandlung von äußerer Otitis können unabhängig und ohne Fanatismus vor allem ausprobiert und eingenommen werden. Die effektivsten Volksmedizin sind:

  • Mit Propolis, Zwiebelsaft oder warmem Pflanzenöl imprägnierte Ohrstöpsel werden täglich ins Ohr gelegt und mindestens 8-10 Stunden nicht entfernt
  • ein Blatt Geranium (nicht zu groß) zerknüllt in einen kleinen Kreis und gelegt (nicht tief!) in das Ohr für 5-7 Stunden, täglich wiederholt
  • und in einem Glas kochendem Wasser, darauf zu bestehen, 20 Minuten, dann Strain, ostuzhennym, vermittelt 2-4 Tropfen der gleichen Menge an Zeit pro Tag wirft in einem Teelöffel getrockneten Pflanzentypen: Tropfen aus der Kamille hergestellt, kann wie folgt hergestellt werden.

Wichtig! Volksheilmittel können nur für nicht ernsthafte Formen der Krankheit verwendet werden. Ansonsten sofort zum Arzt gehen, damit er den richtigen Medikamentenverlauf vorschreibt.

Behandlung von Otitis media

Akute Schmerzen im Ohr, Temperatur und Hörverlust - Zeichen einer Mittelohrentzündung

Otitis media ist ein Komplex von Entzündungsprozessen im Mittelohr einer Person. Sie erhielten die folgenden Titel:

  • Tubootitis - Schädigung des Gehörgangs aufgrund chronischer Erkrankungen der Nasenhöhle, ihrer Nebenhöhlen oder Polypen
  • Mastoiditis - Niederlage des Warzenfortsatzes, tritt aufgrund verschiedener Infektionen auf
  • exsudative Otitis media des Mittelohrs - erscheint auch aufgrund einer gestörten Mikroflora des Ohres aufgrund einer Infektion; im Prozess der Krankheit im Ohr wird eine Menge Exsudat gebildet (die Flüssigkeit, die aus der Entzündung entsteht)
  • akute eitrige Mittelohrentzündung - eine der gefährlichsten Ohrenerkrankungen, tritt auf, wenn eine Infektion auftritt; kann provozieren und der Anfang von sehr ernsten Problemen mit den Ohren sein

Medizinische Behandlung von Otitis bei Erwachsenen wird mit den folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • Antibiotika (Ampicillin, Penicillin, Azithromycin usw.)
  • Antiallergika (Tavegil, Suprastin, etc.)
  • Tropfen, erregende Wirkung (Naphthysin, Sanorin, etc.)
  • Hormone (Dexamethason)
  • Ohrentropfen (Kampferöl, Otinum, etc.)

Die durchschnittliche Otitis bei Erwachsenen ist noch gefährlicher als die äußere. Kein "Genuss" in der Behandlung des Gebens kann nicht. Nur das Krankenhaus und nur Medikamente.

Weitere Informationen zu Otitis finden Sie im Video:

Die Behandlung von Otitis media des Mittelohrs mit Volksmedizin wird als Ergänzung zum Hauptkurs durchgeführt und umfasst die folgenden Werkzeuge;

  • Walnussblätter oder Wegerich: von Extrude grüner Blatsaft gewaschen und rührt mit abgekochtem Wasser in gleichen Anteilen, Typ 2 Tropfen 2-4 mal täglich
  • Knoblauch Tampons: mehrere Knoblauchzehen mit Speck auf einer erträglichen Temperatur und normaler Weichheit (am wichtigsten, nicht aufzubrechen) backen und in den Gehörgang (nicht tief!) für ein paar Stunden eintreten
  • Infusion von Propolis (96% Ethylalkohol), um den Tupfer zu befeuchten und in das Ohr einzuführen, 1-2 mal täglich wechseln

Wichtig! Die genannten Volksheilmittel werden nur neben der Hauptbehandlung und im Genesungsprozess verwendet, da sie als Grundbehandlung nicht anwendbar sind.

Interne Otitisbehandlung

Otitis des Innenohrs ist eine sehr ernste Krankheit, deren Behandlung von einem Arzt kontrolliert werden muss!

Eine innere Otitis tritt selten, wie man sagt, von "nichts", also banaler Infektion, auf. Im Allgemeinen ist eine solche schwere Form der Otitis eine Komplikation von anderen Krankheiten, nämlich:

  • Mittelohrentzündung
  • Grippe
  • Tuberkulose
  • Schädel-Hirn-Trauma, Frakturen
  • Syphilis
  • Parotitis

Das ausgeprägteste Symptom der Otitis media des Innenohres beim Erwachsenen ist der Schwindel, der einige Minuten bis ganze Tage dauern kann.

Eine wirksame Behandlung dieser Krankheit ist nur unter Aufsicht von Spezialisten möglich.

Oft umfasst das Behandlungsprogramm eine Reihe der folgenden Medikamente:

  • entzündungshemmende Arzneimittel (Naklofen, Diclouran usw.);
  • Medikamente zur Verringerung der Schwindel (Bonin, Dramina, etc.);
  • Präparate zur Verbesserung der Blutzirkulation in der inneren Struktur des Ohres (Betagistin, Alphaserc, etc.);
  • Antibiotika (Oxacillin, Erythromycin usw.).

Auf die Behandlung von Volksmedizin kann in diesem Fall die Rede nicht gehen. Um eine solche Otitis in keinem Fall zu starten, ist es unmöglich, sonst besteht ein großes Risiko, einen irreparablen Gesundheitsschaden zu erleiden, selbst der Tod ist möglich.

Prävention von Otitis bei Erwachsenen

Die beste Verteidigung ist ein Angriff. Daher sind vorbeugende Maßnahmen, nachdem Sie die Krankheit geheilt haben, obligatorisch.

Experten versichern: Die Einhaltung bestimmter Empfehlungen wird das Risiko einer Mittelohrentzündung minimieren, und zwar:

  1. Vermeiden Sie Wasser in Ihren Ohren, wenn dies nicht möglich ist, versuchen Sie, sie so gut wie möglich zu trocknen
  2. Während der Reinigung der Ohren entfernen Sie alle Schwefel - kontraindiziert, lassen Sie mindestens ein bisschen, es ist Ihr Verteidiger gegen Infektionen
  3. persönliche Hygiene beachten
  4. Bei den geringsten Beschwerden in den Ohren konsultieren Sie sofort einen HNO-Arzt, da auch eine nicht schwerwiegende Infektion zu ernsthaften Problemen führen kann

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass mit der rechtzeitigen Behandlung der Otitis nichts Schreckliches vorhanden ist. Selbstmedikation sollte nicht behandelt werden, denn in vollem Umfang, um das Wesen des Problems zu sehen und zu verstehen, was am besten für die Behandlung ist, kann nur ein professioneller Arzt. Volksheilmittel können und sollten verwendet werden, aber nur als Ergänzung zum Hauptbehandlungskurs. Gesundheit für dich!

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns zu informieren.

Otitis media des Mittelohrs: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen zu Hause

Otitis des Mittelohrs ist eine akute Infektionskrankheit, die sich durch spezifische Symptome manifestiert. Die Krankheit muss behandelt werden, da sie für die Entwicklung von Komplikationen gefährlich ist. Niemand ist immun gegen die Krankheit, daher ist es notwendig, die Otitis media rechtzeitig erkennen zu können, deren Symptome und Behandlung von der Form der Entzündung abhängen.

Otitis media des Mittelohrs: Ursachen und Manifestation einer Krankheit

Die Krankheit bezieht sich auf Infektionskrankheiten und verläuft in Form von akuten oder chronischen Entzündungen. Die Pathologie entwickelt sich durch den Eintritt pathogener Mikroorganismen in Eustachische Röhren und von dort in das Mittelohr.

Ursachen:

  • Infektion des Ohrs mit Bakterien oder Viren;
  • Komplikation nach der Grippe oder ARVI;
  • Entzündung des Nasopharynx;
  • Sinusitis;
  • mechanische Beschädigung des Ohrs.

Eine Otitis ist eher eine Kinderkrankheit, wie sie bei Erwachsenen selten ist. Bei Kindern ist diese Krankheit meist eine Folge einer zu engen Eustachischen Röhre. Jede Entzündung im Nasopharynx oder Rhinopharyngitis führt zur Ausbreitung der Infektion durch die Ohrtrompete im Ohr.

Bei Erwachsenen entwickelt sich die Otitis in den allermeisten Fällen vor dem Hintergrund einer allgemeinen Abnahme der Immunität. Die Krankheit wirkt oft als Komplikation einer unzureichenden Therapie von Infektions- und Viruserkrankungen einschließlich Sinusitis.

Die Risikogruppe umfasst Erwachsene mit chronischer Sinusitis, Patienten mit Immunschwäche und Patienten mit Diabetes mellitus.

Die Erkrankung des Mittelohrs wird von schweren Symptomen begleitet und erfordert eine rechtzeitige Behandlung.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Otitis bezieht sich auf entzündliche Erkrankungen mit einem akuten Beginn und einem schnellen Anstieg der Symptome.

Klassisches klinisches Bild:

  • Fieber und Fieber;
  • akute "Schießen" Schmerzen im Ohr;
  • Taubheit, Gefühl der Verstopfung;
  • Entlastung aus dem äußeren Gehörgang.

Normalerweise werden bei einer Otitis eine verstopfte Nase und eine nasopharyngeale Entzündung beobachtet. Dies liegt an der Besonderheit der Struktur der HNO-Organe, deren Arbeit eng miteinander verknüpft ist. Otitis kann eine Folge von Entzündung der Kieferhöhlen oder Rhinopharyngitis sein, aber wenn es als eine unabhängige Krankheit handelt, bringt es notwendigerweise eine allgemeine Verschlechterung des Gesundheitszustandes und der Ausbreitung des pathologischen Prozesses zu nahe gelegenen Organen mit sich.

Arten und Stadien der Otitis media

Es gibt zwei Formen der Otitis media - akute und chronische. Vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses kommt es zur Ansammlung von Exsudat. Durch die Art dieser Flüssigkeit wird die mittlere Otitis in eitrig und katarrhalisch geteilt.

In den meisten Fällen sind die Ursache der Entzündung des Ohrs Kokken (Staphylococcus, Pneumococcus) und andere bedingt pathogene Mikroorganismen. Ihre Aktivierung beruht auf einer Abnahme der Immunabwehr oder tritt vor dem Hintergrund schwerer entzündlicher Prozesse im Nasenrachenraum auf. Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit mit akutem und chronischem Verlauf sind die gleichen, nur die Schwere der Symptome unterscheidet sich.

Akute Otitis media des Mittelohrs

Akuter Entzündungsprozess des Mittelohrs ist durch einen schnellen Anstieg der Körpertemperatur und des Schmerzsyndroms gekennzeichnet. Die Hauptmerkmale der Krankheit sind starke Schmerzen und hohe Körpertemperatur. Im pathologischen Prozess können umgebende Gewebe beteiligt sein, was zur Ausbreitung von Schmerzen in dem betroffenen Teil des Kopfes führt.

Ein charakteristisches Merkmal der akuten Entzündung ist ein scharfer schmerzhafter Schmerz, der sogenannte "Lumbago". Nach einer Weile wird der Entzündungsprozess aufgelöst, der Schmerz lässt nach und eitrige Flüssigkeit beginnt aus dem Gehörgang zu sickern.

Akute Otitis media des Mittelohrs tritt in 3 Stadien oder Stadien auf:

  • Stadium 1: akute Eustachitis;
  • Stadium 2: akute katarrhalische Entzündung;
  • Stadium 3: akute eitrige Entzündung.

Akute Eustachitis wird begleitet von Lärm in den Ohren, einem Gefühl von Pulsation und Stauung, einem leichten Temperaturanstieg (auf 37-37.4). Dieses Stadium dauert bis zu mehreren Tagen und geht dann in eine akute katarrhalische Entzündung über, die von einem ausgeprägten Schmerzsyndrom und einer Temperaturerhöhung auf subfebrile Werte begleitet wird. In diesem Fall, aseptische Entzündung des Mittelohrs, starke Geräusche und Welligkeit in den Ohren, deutliche nasale Kongestion begleitet von Verschlechterung des Gehörs.

Akute eitrige Entzündung ist das nächste Stadium der Krankheit. Dies wird von starken Schmerzen begleitet, die in den Zähnen, im Unterkiefer, in den Augen und im Temporalbereich auftreten. Der Schmerz verstärkt sich beim Schlucken und wenn Sie versuchen, Ihre Nase zu blasen, um Ihre Nase zu reinigen. Die Körpertemperatur steigt auf 39-400 ° C. Nach einer Weile tritt die Perforation des Trommelfells auf, es bildet sich die Wunde, durch die Eiter fließt. In diesem Stadium beginnt das Absinken der Symptome.

Eine akute eitrige Entzündung wird von Schmerzen begleitet, bis die Ablösung einen Austritt findet. Wenn dies nicht lange vorkommt, macht der HNO-Arzt eine Punktion, durch die eitrige Massen entfernt werden.

Nach der vollständigen Reinigung der entzündeten Höhle und dem Entfernen des eitrigen Inhalts nach außen wird die Perforation allmählich gestrafft, die Krankheit verläuft vollständig.

Chronische Mittelohrentzündung des Mittelohrs

Die chronische Otitis media ist eine Folge der inadäquaten Therapie der akuten Entzündung. Es entwickelt sich in zwei Fällen: mit häufigen Rezidiven einer akuten Entzündung mit der Bildung von Perforation und Ausscheidung nach außen, oder als Folge der Abwesenheit von Behandlung für akute Entzündung.

Jedes Mal, wenn das Trommelfell reißt, um eitrigen Inhalt aus dem Mittelohr nach außen zu entfernen, wird eine kleine Perforation gebildet. Mit der Zeit zieht es sich zusammen, aber an seiner Stelle erscheint eine Narbe. Bei einer chronischen Otitis media entzünden sich diese Narben aufgrund einer geringen Menge an verbliebenen eitrigen Massen in der Perforation entzündet oder heilen nicht vollständig aus.

In der Regel verursacht die akute Form der Erkrankung keine pathologische Schwerhörigkeit. Ejakulation und Hörverlust ist ein vorübergehendes Symptom, das nach Wiederherstellung der Integrität des Trommelfells verschwindet. Eine chronische Otitis kann zu einer dauerhaften Schwerhörigkeit führen, aber es ist eine Frage der Schwächung, aber kein völliger Verlust der Hörfähigkeit.

Diagnostische Maßnahmen

Bei der Diagnose von Problemen tritt nicht auf. Ein erfahrener Arzt sollte ein Patienteninterview durchführen und die Ohren mit einem Endoskop und Otoskop untersuchen, um die Ursache der Beschwerden zu vermuten. Um das Vorhandensein einer eitrigen Entzündung zu bestätigen, wird die Radiographie des Schläfenbeins oder die Computertomographie zugeordnet.

Behandlung von Otitis media des Mittelohrs bei Erwachsenen zu Hause

Zur Behandlung der Otitis sollte ambulant sein. Das Schema der Therapie hängt von der Form und dem Stadium der Entzündung ab. In Abwesenheit von eitrigem Ausfluss wird die Therapie mit lokalen Mitteln unter Verwendung von Ohrentropfen durchgeführt. Bei Vorliegen eines Abszesses wird eine antibakterielle Therapie verordnet. Es gibt auch populäre Therapien, aber sie werden empfohlen, als ein Hilfsmittel und nicht das Haupttherapeutikum verwendet zu werden.

Die chronische Mittelohrentzündung erfordert eine komplexe Therapie, die Selbstmedikation ist in diesem Fall inakzeptabel. Unzureichende Therapie ist gefährlich mit der Entwicklung von Hörverlust.

Die effektivsten Tropfen der Otitis

Antiseptische Mittel und antibakterielle Präparate in Form von Tropfen werden zur Behandlung verwendet.

Beliebte Medikamente:

  • Sofradex;
  • Cipromed;
  • Otypax;
  • Normax.

Sophradex ist ein Kombinationsmedikament, das auf einem Kortikosteroid und einem antimikrobiellen Mittel basiert. Ohrentropfen sind im Anfangsstadium der Erkrankung wirksam, bevor sich Eiter im Mittelohr ansammelt. Das Mittel wird 2-3 Tropfen pro Tag bis viermal am Tag verwendet. Der durchschnittliche Behandlungsverlauf dauert 4-5 Tage.

Tropfen von Ziprom enthalten Fluorchinolon Ciprofloxacin. Dies ist ein Breitband-antimikrobielles Mittel, das Entzündungen, die durch opportunistische Mikroorganismen verursacht werden, schnell entfernt. Das Medikament wird in der ophthalmologischen und otolaryngologischen Praxis verwendet. Tropfen werden bis zu 3 Mal am Tag für 1 Tropfen in jedem Ohr angewendet.

Otypax ist ein Mittel mit analgetischer und entzündungshemmender Wirkung. Das Medikament enthält Phenazon und Lidocain. Tropfen werden zur akuten Otitis eingesetzt, um das Schmerzsyndrom zu reduzieren. Bei starker Eiterung wird das Medikament mit Antibiotika kombiniert. Der Agent darf 4 Tropfen 4 Mal am Tag verwenden.

Norax ist ein wirksames antimikrobielles Mittel auf der Basis von Fluorchinolon Norfloxacin. Dieses Medikament zeichnet sich durch breite antimikrobielle Aktivität und schnelle Wirkung aus. Es wird für 5 Tropfen dreimal täglich für 4-5 Tage verwendet.

Antibiotika für Mittelohrentzündung bei Erwachsenen

Wenn Otitis antibakterielle Medikamente verwenden, eine breite Palette von Maßnahmen. Die Kombination von Ohrentropfen mit Antibiotika in Tabletten hilft, das Risiko von Komplikationen und den Übergang der Krankheit zu einer chronischen Form zu minimieren.

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind die folgenden Gruppen:

  • Penicilline (Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin);
  • Fluorchinolone (Tsipromed, Norfloxacin)
  • Cephalosporine (Ceftriaxon)
  • Makrolide (Sumamed, Azithromycin).

Die Medikamente der ersten Wahl sind Penicilline. Amoxicillin, Amoxiclav oder Augmentin wird verschrieben. Fluorchinolone sind Breitband-antimikrobielle Mittel, die für Intoleranz oder Ineffektivität von Penicillinen verwendet werden. Cephalosporine oder Makrolide werden auch als Ersatz für Penicillin-Intoleranz verschrieben.

Dosierung und Dauer des Verlaufs der Antibiotikabehandlung werden individuell für jeden Patienten ausgewählt.

Behandlung mit Volksmedizin

Folk Behandlung von Otitis media ist eine äußerst zweifelhafte Übung, die konservative medizinische Therapie nicht ersetzen kann. Solche Methoden können als zusätzliche, aber nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass eine unsachgemäße Behandlung von Otitis media zu Hörverlust führen kann.

  1. Zu gleichen Teilen Dimexid und Borsäurelösung mischen, auf Watte auftragen und für eine Stunde in die Ohren geben. Wiederholen Sie diese Manipulation dreimal am Tag.
  2. 5 große Lorbeerblätter in eine Schüssel geben, ein Glas heißes Wasser gießen und 20 Minuten kochen lassen. Dann mit einem Deckel abdecken, wickeln Sie ein Handtuch und verlassen Sie für weitere zwei Stunden, um darauf zu bestehen. Mittel nehmen Sie einen Esslöffel dreimal am Tag, während Sie 2-3 Tropfen im entzündeten Ohr graben.
  3. Wenn das Trommelfell durchbricht und Eiter abgibt, wird Wasserstoffperoxid verwendet, das mit einer Pipette verdaut oder in Form eines Ear Turuncis verwendet wird. Dies hilft eher, den Gehörgang von eitrigem Inhalt zu befreien und den Übergang der akuten Otitis zu einer chronischen Krankheit zu vermeiden.

Die einzige Volksmethode in der modernen Medizin ist Wasserstoffperoxid. Das Agens hat eine Reihe von Einschränkungen und kann in seltenen Fällen die Entwicklung von Komplikationen hervorrufen, aber es reinigt effektiv den Eiter und verhindert dessen erneute Akkumulation. Dennoch wird empfohlen, vor der Verwendung von Peroxid einen Arzt aufzusuchen.

Mögliche Komplikationen der Krankheit

Trotz der beängstigenden Symptome führt eine akute Mittelohrentzündung bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung praktisch nicht zu einem Hörverlust.

Komplikationen sind charakteristisch für die vernachlässigte chronische Form der Krankheit und manifestieren sich:

  • Meningenentzündung (Meningoenzephalitis);
  • Niederlage des Gesichtsnervs;
  • Sepsis, wenn eitrige Massen in den allgemeinen Kreislauf eintreten;
  • Taubheit.

Eine rechtzeitig identifizierte Otitis ist sehr erfolgreich behandelbar. In der Regel dauert die Behandlung der Mittelohrentzündung etwa eine Woche. Schmerzen und Beschwerden sind bereits am zweiten Tag nach Beginn der medikamentösen Therapie.

Verhinderung des Auftretens von Mittelohrentzündung

Otitis bei Erwachsenen ist oft eine Folge von Problemen mit der Nasenatmung. Dies kann auf eine chronische Entzündung der Kieferhöhlen oder eine Krümmung der Nasenscheidewand zurückzuführen sein. Die Otitis kann nur durch rechtzeitige Behandlung dieser Störungen gewarnt werden.

Es ist auch wichtig, Immunsuppression und rechtzeitige Behandlung von viralen und infektiösen Erkrankungen nicht zuzulassen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie