Hinterlasse einen Kommentar 11.554

Ein falscher Stoffwechsel im weiblichen Körper kann die Pathologie der Gallenblase und der Nieren verursachen. Nicht immer sind die Anzeichen von Nierensteinen bei Frauen in der Phase ihrer Bildung oder im Körper zu spüren. Daher leben die meisten Frauen und wissen nicht, dass sie Konkremente in den Nieren haben, bis sie einen stechenden Schmerz zeigen.

Die Ursachen von Nierensteinen bei Frauen

Der Prozess der Bildung von Nierensteinen ist seit langem bekannt, aber es ist nicht möglich, die Gründe für die Bildung zu bestimmen. Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie erklären, sind etabliert. Der Hauptpunkt ist Vererbung oder angeborene Veränderungen im Stoffwechsel. Die folgenden Störungen der metabolischen Reaktionen können den Prozess des Erscheinens der Steine ​​provozieren:

  • Harnsäure in Urin und Blut;
  • Phosphatsalze in Urin;
  • Calciumsalz oder Oxalat.

Eine Verletzung geschieht nicht einfach, weil Veränderungen durch bestimmte Faktoren hervorgerufen werden. Die Ursachen für metabolische Veränderungen sind in 2 Arten unterteilt:

  1. Extern:
    • Klima;
    • chemische Zusammensetzung von Wasser und Produkten;
    • Mineralien im Boden;
    • sitzender Lebensstil;
    • Merkmale des Arbeitsprozesses.
  2. Intern:
    • enzymatische Insuffizienz;
    • Infektion der urogenitalen Organe;
    • Verdauungsstörungen.
Zurück zum Inhalt

Arten von Konkrementen

Aufgrund der Verletzung des Austauschs von Oxalsäure, Phosphor-Calcium-Stoffwechsel in den Papillen des Organs erscheinen Körner von Salzen (Mikroliter). Sie werden über den Urin ausgeschieden und können in den Tubuli verweilen, sich verbinden und zur Grundlage des Konkrements werden. Konkremente in den Nieren haben unterschiedliche Formen, unterschiedliche Größen und Zusammensetzungen. Es gibt folgende Arten von Konkrementen:

  • Kalzium. Der Typ, auf den man oft trifft, ist hart. Calcium-Steine ​​sind in 2 Unterarten unterteilt:
    • Phosphat - eine Folge von Stoffwechselstörungen. Sie haben eine glatte Oberfläche, sie haben eine geringe Dichte, sie lösen sich gut auf.
    • Oxalatnye - Ergebnis von Hobbys Süßigkeiten und Brötchen. Die Dichte ist hoch genug, kleine Spitzen erscheinen auf der Oberfläche. Es sind die Dornen, die den Schleim kratzen, den Urin mit Blut beflecken und Schmerzen hervorrufen. Oksalatnye-Steine ​​sind der Auflösung nicht zugänglich.
  • Struvitnye - das Ergebnis einer Infektionskrankheit, vor allem Infektionen der Harnwege. Rasch wachsen, so früh Symptome des Auftretens von Steinen fehlen.
  • Saure Säure. Uransteine ​​entstehen als Folge von Trinkstörungen, pH in den Nieren unter 5,0.
  • Cystin. Bildung führt zu einer angeborenen Stoffwechselstörung (auf Proteinbasis). Sie sind ungewöhnlich hexagonal, schlecht löslich.
  • Gemischt (Urat-Oxalat).
Zurück zum Inhalt

Krankheit und Psychosomatik

Wissenschaftler haben bewiesen, dass jede Krankheit psychologische Ursachen für Entwicklung hat. Das Auftreten von Steinen hat auch eine eigene Psychosomatik. Reinigungsfunktionen im Körper führen zwei Nieren aus: die rechte und die linke. Das linke Organ arbeitet mit menschlichen Emotionen und das rechte mit Wünschen. Wenn negative Emotionen ständig eine Person begleiten und sie unabhängig bewältigen, kann er nicht, negative Energie findet keine Freisetzung und bleibt im Körper. Die Bildung von Nierensteinen ist eine Folge der Zurückhaltung von Gefühlen und Isolation.

Offene Menschen, die zu vergeben und zu lächeln wissen, haben sich nie mit Nierenpathologien herumgeschlagen.

Symptome

Die milde Form der Urolithiasis bei Frauen ist selten. In diesem Fall können die Symptome von Frauen fehlen und das Vorhandensein von Konkrementen, sie rät nicht einmal. Diese Entwicklung der Pathologie ist selten. In der Regel verdächtigt eine Frau die urolithische Pathologie nicht, bis sich das Sediment zu bewegen beginnt. Die Symptome mit Nierensteinen bei Frauen sind stark, mit einer deutlichen Manifestation.

Schmerzhafte Empfindungen

Die ersten Signale sind Schmerzen in den Nierensteinen im Lendenbereich, sie sind stumpf, schmerzend. Mit Beginn der Bewegung des Zahnsteines sind schmerzhafte Zeichen des Austretens von Steinen aus den Nieren bei Frauen unerträglich und erschöpfend. Das Konkrement der rechten Niere ist der Schmerz rechts, in der linken ist es links. Es schmerzt härter, wenn sich die Position des Körpers ändert. Oft werden sie von Fieber, Übelkeit und erhöhtem Blutdruck begleitet.

Die Art des Schmerzes ändert sich, wenn sich der Ort des Zahnsteines ändert (im oberen oder mittleren Teil des Ganges oder Organs). Wenn der Zahnstein, der die Niere verlässt, in den Harnleiter gelangt ist, verschiebt sich der Schmerz. Pain bedeutet, dass die Körperwände intensiv versuchen, den Stein herauszudrücken und an seinen scharfen Kanten zu traumatisieren. Daher treten Schmerzen im Unterbauch auf, möglicherweise in der Leistengegend.

Angriff der Kolik

Die Nierenkolik begleitet in der Regel immer die Urolithiasis. Es beginnt scharf in der oberen Seite der Lendengegend, es hat einen krampfartigen Charakter. Zuerst tut es weh unter den Rippen, aber allmählich geht der Schmerz in die Leiste und den seitlichen Teil des Bauches über. Es kann mehrere Tage dauern. Während eines Angriffs ist es schwierig, eine Position zu finden, in der der Schmerz nachlässt. Die Entwicklung von Koliken kann Verstopfung des Harnleiters, Entzündung des Ganges oder körperliche Aktivität hervorrufen. Eine solche Strömung wird durch kleine Kieselsteine ​​verursacht.

Ein großer Kieselstein führt zum Verschluss des Nierenbeckens, und daher ändert sich das Bild der Symptomatik. Schmerzempfindungen im unteren Rücken sind schwach, dumm. Die Dauer dauert mehrere Stunden, obwohl zwischen den Angriffen Pausen möglich sind und sie dann für einen Tag ausgedehnt werden. In einer solchen Situation wird ein schmerzhafter Anfall mehrmals im Monat bis einmal pro Jahr wiederholt.

Merkmale des Urinierens

Das Vorhandensein eines Steines in der Niere beeinflusst den Prozess des Urinierens. Im Vergleich zu einem gesunden Organismus sind häufige Triebe spürbar. Dies liegt an der Bewegung des Steins in den Kanälen. Das Wasserlassen wird begleitet von schmerzhaften Empfindungen und Brennen, Unterbrechung des Harnstrahls. Urin hat einen charakteristischen dunklen Farbton (der erste Urin) mit Sediment und einer möglichen Blutverunreinigung.

Das Zurückhalten von Urin ist ein gefährliches Zeichen, auf das Sie achten müssen. Die Abwesenheit von Urinieren für mehrere Tage kann zum Tod führen.

Blut im Urin

Nach einem Anfall von Nierenkolik oder unter dem Einfluss eines externen Faktors, der die Symptome von Nierensteinen bei Frauen beeinflusst (körperliche Kultur), können Sie Blut im Urin bemerken. Blutungen können nicht ignoriert werden. Blut im Urin zeigt an, dass die Gänge durch das Fortschreiten des Konkrements beschädigt wurden und Blutungen beginnen können. Eine Untersuchung ist erforderlich.

Steine ​​während der Schwangerschaft

Oft kann bei Frauen eine Harnsteinkrankheit in den letzten Stadien der Schwangerschaft festgestellt werden. Die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Steinen wird durch eine erhöhte Aufnahme von Kalzium in den Körper einer Frau, Kompression der Niere durch den Uterus und pathologische Beeinträchtigung der Organfunktionen beeinflusst. Konkremente in den Nieren einer schwangeren Frau sind gefährlich:

  • Frühgeburt;
  • Infektion des Fötus und der Plazenta;
  • Entwicklung von Pyelonephritis.
Zurück zum Inhalt

Komplikationen

Mögliche Komplikationen von Nierensteinen sind ernst und bedrohen nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben:

  • Pyelonephritis. Entzündungen im Kelch oder Becken durchdringen das Parenchym und gehen in einen eitrigen Prozess über.
  • Hydronephrose. Wenn der Stein im Becken der Niere ist, ein schlechter Abfluss von Urin.
  • Urosepsis. Eine schwerwiegende Komplikation, die ohne rechtzeitige Hilfe zum Tod führen kann.
  • Nierenversagen
Zurück zum Inhalt

Diagnose

Die rechtzeitige Diagnose ist der wichtigste Punkt vor Beginn der Nieren- oder Gallenblasenbehandlung. Der Zweck der Umfrage besteht darin, die Steine ​​zu erkennen, die Lokalisierung zu bestimmen. Je nachdem, wo sie das Problem gefunden haben, wird eine Schlussfolgerung über die Behandlung gezogen. Verwenden Sie die folgenden Diagnoseverfahren, um die Diagnose zu bestätigen:

  • Methoden der Laborforschung zum Nachweis von Entzündungen, Stoffwechselstörungen:
    • Urinanalyse;
    • Blut Analyse.
  • Sonographie der Nieren und der Gallenblase. Die schnellste und kostengünstigste Methode zur Detektion von Konkrementen. Die einzige Methode, die Uratsteine ​​bestimmt.
  • Röntgen. Es wird als eine Hilfsmethode betrachtet, die die Anwesenheit von Oxalatsteinen über 3 mm bestätigt. Steine ​​in den Nieren einer anderen Zusammensetzung detektieren keine Röntgenstrahlen, aber Röntgenstrahlen werden immer verwendet, um den Behandlungsansatz und vor der Operation zu bestimmen.
  • Urographie. Die Einführung eines Kontrastmittels in das Blut ermöglicht es, die Lokalisation des Konkrements zu bestimmen.
  • CT der Nieren. Der effektivste Weg, um den Standort des Steins zu verstehen.
Zurück zum Inhalt

Behandlung der Krankheit

Wenn die Diagnose bestätigt wird, hat eine Person immer eine Frage: was in dieser Situation zu tun ist und welche Behandlungsmethode zu wählen ist. Die Aufgabe der richtigen Behandlung ist immer, den Stein aus dem Körper zu entfernen, dann zu rehabilitieren und einen Rückfall zu verhindern. Es gibt mehrere Behandlungsmethoden, sie werden sowohl einzeln als auch in einem Komplex verwendet.

Medizinisch und chirurgisch

Wenn die Steine ​​gefunden werden und das Problem der Entfernung wird, kann die Behandlung konservativ und chirurgisch sein. Die medikamentöse Behandlung von Nierensteinen ist eine sichere Methode. Es wird bevorzugt, in unkomplizierten Situationen verwendet zu werden, wenn Steine ​​in der Niere und der Gallenblase klein sind und alleine ausgehen können. In der Regel nehmen Ärzte Medikamente mit Harnsedimenten ein, die sich unter dem Einfluss von Drogen selbst auflösen und verlassen können.

Im Falle einer ineffektiven medikamentösen Behandlung oder bei einer großen Menge von Konkrementen ist es möglich, mit einer chirurgischen Methode zu behandeln. Die klassische Kavitätenintervention wird wegen mangelnder Auswahl eingesetzt, meist bevorzugt die offene Chirurgie die Stoßwellenlithotripsie. Die entfernte Methode der Zerkleinerung ist sparsamer, selbst wenn der Stein im Kanal feststeckt.

Leistungsänderung

Heilung einer Krankheit ist nicht nur die Entfernung von Stein, ist es wichtig, sein Wiederauftreten zu verhindern. Die Einhaltung der Diät ist der Hauptpunkt der komplexen Behandlung. Die Liste der zugelassenen Produkte hängt von der Zusammensetzung des Steins ab:

  • Mit Harnsäure reduziert sich die Menge an Fleisch, Schokolade, Salz, Kaffee, Bohnen. Der Schwerpunkt liegt auf Molkerei- und Gemüseprodukten.
  • Wenn Oxalat, beschränken Sie die Verwendung von Produkten mit Ascorbinsäure (Sauerampfer, Spinat), Kaffee, Süßigkeiten, Milchprodukten. Der Schwerpunkt liegt auf Fleisch und Gemüse.
  • Mit Phosphaten, Milch und pflanzlichen Produkten sind Gewürze ausgeschlossen. Die Diät umfasst Fleisch und Mehlprodukte.
  • Die Hauptbedingung - einen Tag mindestens 3 Liter sauberes, gefiltertes Wasser zu trinken.
Zurück zum Inhalt

Volksmethoden

Eine unkomplizierte Form der Pathologie, Sand ist mit einem guten Ergebnis durch Volksmethoden und Medikamente, die pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten behandelt. Rezepte für die Zubereitung von Kräutertees werden nach folgendem Schema zubereitet: 1 Liter kochendes Wasser 2-3 EL. l. Kräuter (eine Mischung aus Kräutern), bestand 1 Tag. Nehmen Sie 3 mal am Tag für 1/3 Tasse. Die Wahl der Kräuter wird auch durch die chemische Zusammensetzung des Steins beeinflusst.

Welche Symptome weisen auf Nierensteine ​​hin?

Die charakteristischen Symptome von Nierensteinen werden durch Störungen der Urodynamik, Veränderungen der Nierenfunktion und das Auftreten von Entzündungen im Harntrakt verursacht.

Sie bestehen aus dem Auftreten von Schmerzen, Dysurie, Hämaturie und anderen Symptomen, aber das Markenzeichen von Harnsteinen oder Nephrolithiasis sind Harnausscheidung Konkremente, deren Größe von Millimetern bis zu mehreren Zentimetern reichen kann. Daraus ergibt sich die Intensität der Manifestationen der Krankheit.

Schmerzsyndrom

Das ausgeprägteste Symptom der Urolithiasis ist der Schmerz. Sie kann konstant sein oder periodisch auftreten, akut oder stumpf, abhängig von der Größe, Form, Lage und dem Grad der Beweglichkeit des Steins. Und lokalisiert in der Niere Konkrement verursacht in der Regel keine Beschwerden, abgesehen von kleineren periodischen Schmerzempfindungen. Wenn er jedoch beginnt, sich auf dem Harnleiter zu bewegen, kommt es zu einem scharfen Anfall von akuten Schmerzen, die üblicherweise als Nierenkolik bezeichnet werden.

Achtung bitte! Bei fast 70-90% der Patienten wird eine Nierenkolik beobachtet.

Die Nierenkolik tritt ganz plötzlich, zu jeder Tageszeit, unabhängig von äußeren Faktoren auf, da die Ursache ihres Auftretens sogar eine unbedeutende Okklusion (Überlappung) der Harnleiter durch einen Kristall aus Harnsalzen oder einem kleinen Stein sein kann. Aber nach Meinung vieler Ärzte kann sein Auftreten Zittern, schwere körperliche Übungen oder langes Gehen hervorrufen. Nichtsdestoweniger kann absolut eindeutig behauptet werden, dass es mit der Änderung der Position des Körpers oder körperlicher Anstrengung zunimmt, obwohl während des Angriffs Patienten in der Regel nicht ihren Platz finden und ständig ihre Position ändern oder von Ecke zu Ecke gehen können. Ein unerträglicher Schmerz durchbohrt den unteren Rücken von der einen oder anderen Seite und breitet sich in den Harnleiter aus:

  • äußere Genitalien;
  • Beckenregion;
  • Leistengegend;
  • die innere Oberfläche des Oberschenkels.

Wichtig: Ein Nierenkolikanfall kann mehrere Minuten und länger als einen Tag dauern.

Da es gegen die Ureterüberlappung zu einem Krampf der Blutgefäße und Blutstauung in den Venen kommt, führt dies oft zur Entwicklung von Entzündungsprozessen, Intoxikationen des Körpers und folglich zum Auftreten von:

  • Übelkeit;
  • Anurie;
  • Erbrechen;
  • Fieber;
  • Schüttelfrost;
  • trockener Mund;
  • Kopfschmerzen;
  • Blässe der Haut;
  • Blähungen.

Wichtig: Fieber kann auf eine Harnsteinblockade oder die Entwicklung einer Pyelonephritis hinweisen, die häufig in den ersten Stadien der Nephrolithiasis beobachtet wird.

In den meisten Fällen führt der Beginn der Nierenkolik zur Ausscheidung eines oder mehrerer Steine ​​mit Urin. Wenn jedoch der Stein von beträchtlicher Größe ist oder der Harntrakt des Patienten einen niedrigen Tonus hat, kann der bewegliche Stein in ihnen verweilen und eine ernsthaftere Störung der Urodynamik und der Entwicklung der Ureterohydronephrose verursachen.

Konkremente sind jedoch bei weitem nicht die einzige Ursache für Nierenschmerzen. Dieses Syndrom kann auf entzündliche Erkrankungen, Traumata, Vergiftungen mit toxischen Substanzen und andere Pathologien hinweisen, von denen wir viele in dem Artikel beschrieben haben: TOP-10 Ursachen von Schmerzen im Nierenbereich.

Andere Symptome

In den Fällen, in denen sich die Steine ​​in den unteren Ureterregionen befinden, können die Patienten beobachten:

  • Pollakisurie oder erhöhte Häufigkeit des Urinierens, die oft von intermittierendem Urinfluss und Brennen in der Harnröhre begleitet wird, und in einigen Fällen können Patienten nur aus der Bauchlage urinieren;
  • Nykturie oder Vorherrschen der nächtlichen Diurese;
  • Dysurie, begleitet von dem Auftreten von Schmerzen beim Wasserlassen, obligatorischen Appellen an sie und anderen Störungen;
  • Harntrübung verursacht durch Hämaturie oder Leukozyturie;
  • erhöhter Blutdruck;
  • akuter Harnverhalt, der den Tod des Patienten verursachen kann, wenn es nicht rechtzeitig behoben wird.

Achtung bitte! Schwere Dysurie wird oft die Grundlage für die falsche Diagnose der Ursachen ihrer Entwicklung, so bei Patienten mit Urolithiasis falsch diagnostiziert Cystitis, gutartige Prostata-Hyperplasie (Adenom) der Prostata, Prostatitis und anderen Krankheiten. Obwohl in einigen Fällen Patienten immer noch Zystitis haben, was eine Folge von Nephrolithiasis ist.

Hämaturie

Im Gespräch über Anzeichen von Nierensteinen, ist es schwer, nicht über Hämaturie unterschiedliche Intensität zu erwähnen, wie im Urin mit bloßem Auge, das Blut von Verunreinigungen in mehr als 90% der Patienten beobachtet, und signifikant - mehr als 5% der Patienten. Es gibt viele Gründe dafür, aber häufiger ist das Blut im Urin eine Folge von mechanischen Schäden an den Steinen der Schleimhäute der Harnleiter oder des Nierenbeckens.

Achtung bitte! Das Vorhandensein von Nephrolithiasis wird durch ein positives Symptom von Pasternatsky angezeigt, dessen Essenz das Auftreten von Blut im Urin nach einem leichten Reiben entlang der XII-Rippe ist.

Wenn die Pyelonephritis mit dem Prozess der Steinbildung einhergeht, kann die Hämaturie eine Entzündung in der Zellulose der Niere und der benachbarten Lymphknoten anzeigen. Das Ergebnis dieser Prozesse ist Lymphostase, und später venöse Stase in der Niere und stagnierende Phänomene in den Fornalvenen, deren Integrität der Wände verletzt werden kann, was zur Entwicklung von Blutungen Forniculitis führt.

Achtung bitte! Hämaturie kann ein Zeichen für lebensbedrohliche Krankheiten sein, zum Beispiel für die Bildung von Tumoren. Wenn Sie also die geringste Blutspur im Urin haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Leukozyturie oder Pyurie

Das Auftreten von Leukozyten im Urin ist ein eindeutiges Anzeichen für den entzündlichen Prozess im Harntrakt, daher wird Pyurie am häufigsten als ein Symptom angesehen, das auf dem Hintergrund der Urolithiasis auftritt:

  • Pyelonephritis;
  • Ureteritis;
  • Pionerophose;
  • Zystitis;
  • Urethritis und andere.

So kann sich die Nephrolithiasis lange Zeit nicht manifestieren oder ihre Zeichen können so unbedeutend sein, dass sie für die Symptome kleinerer Störungen der Nierenarbeit oder Manifestationen anderer Krankheiten herangezogen werden. Aber je früher die Urolithiasis diagnostiziert wird, desto einfacher wird es zu behandeln sein, und der Patient bekommt mehr Chancen, Steine ​​oder Sand in den Nieren loszuwerden, und ohne zu wissen, was einen Angriff der Nierenkolik ausmacht.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Nierensteine

Dieses Phänomen in der Medizin wird Urolithiasis oder "Nephrolithiasis" genannt. Nierensteine ​​können sich bei Männern, Frauen und Kindern entwickeln, die Anzeichen und Symptome ihrer Pathologie sind gleich, die Krankheit erfordert eine Behandlung und ist äußerst selten ohne Komplikationen. Steine ​​werden nicht nur in den Nieren gebildet, sie können in jedem Organ des Harnsystems des Menschen auftreten.

Was ist Nephrolithiasis?

Diese Diagnose wird gestellt, wenn ein Arzt Nephrolithiasis diagnostiziert - kristalline feste Ablagerungen oder einfach "Steine". Sie bilden sich in der Regel im Kelch, im Becken, manchmal im Parenchym der Niere. Nephrolithiasis wird häufiger bei Männern diagnostiziert, bei Kindern und Frauen wird sie seltener diagnostiziert. Menschen im Alter von 25 bis 50 Jahren sind gefährdet.

Der Grund für die Bildung von Nierensteinen

Es gibt keine absoluten Bedingungen, unter denen sich Nephrolithiasis entwickelt. Nierensteine ​​sind das Ergebnis eines Zusammentreffens ungünstiger Umstände für den menschlichen Körper. Ärzte unterscheiden die folgenden Umstände, die die Entwicklung der Krankheit auslösen können:

  • erbliche Veranlagung;
  • Essen gesättigtes Salz, hartes Wasser;
  • übermäßiger Konsum von würzigen, salzigen, würzigen und sauren Speisen, erhöhen sie die Säure des Urins;
  • Mangel an Vitaminen;
  • Mangel an ultravioletten Strahlen;
  • Harnwegsinfektionen;
  • gestörte Funktion der Nebenschilddrüsen;
  • langfristige Austrocknung des Körpers durch Infektionskrankheiten, Vergiftung;
  • geographischer Faktor, zum Beispiel in heißen Ländern, wird die Pathologie häufiger diagnostiziert;
  • Erkrankungen und Traumata des Knochensystems, Osteoporose, Osteoporose unter provozierenden Faktoren;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes, Organe des Urogenitalsystems des chronischen Typs: Colitis, Magengeschwür, Gastritis, Zystitis, Pyelonephritis, Adenom.

Steine ​​können sich an jedem Teil des Urogenitalsystems bilden und nicht nur in den Nieren, sie können unterschiedliche Größen haben und sich in der Zusammensetzung unterscheiden, abhängig von der Ursache ihrer Bildung. Trennen Sie die Steine ​​zu folgenden Typen:

  1. Phosphatsteine ​​- werden aus Salzen der Phosphorsäure gebildet. Oft in Infektionen der Harnwege gefunden, wachsen schnell mit alkalischem Urin.
  2. Cholesterin. Mit hohem Cholesterin gebildet, aber sehr selten.
  3. Oxalat. Der Grund ist der hohe Gehalt an Calciumoxalsäure, wenn der Urin sauer oder alkalisch ist.
  4. Urartisch. Eine der häufigsten Arten von Konkrementen sind Salze der Harnsäure.
  5. Cystin. Aus den Verbindungen der Aminosäuren Cystin gebildet.

Wie schnell wächst

Die Wachstumsrate in den Nierensteinen wird durch ihr Aussehen beeinflusst, die oben beschrieben wurden. Einige von ihnen sind für einen Monat gebildet, andere akkumulieren ihre Masse für Jahre. Wenn eine Person die negativen Faktoren, die das Wachstum der Nieren verursachten, nicht ausschließt, erscheinen sie regelmäßig und wachsen schnell. Wenn die Voraussetzungen dafür gegeben sind, dass Sie Steine ​​bilden, sollten Sie sich regelmäßig einer Diagnostik unterziehen, denn kleine Steine ​​können viel leichter entnommen werden.

Symptome

Die Krankheit kann mit einem Kind oder einem Erwachsenen auftreten. Häufiger Pathologie im stärkeren Geschlecht, aber die Zeichen der Präsenz sind in allen Menschen gleich. Krankheitssymptome bei Frauen manifestieren sich aufgrund der Besonderheiten der Körperstruktur in verstärktem Maße. Eine Person wird keine Manifestationen der Pathologie fühlen, bis der Stein sich bewegt. Zu Beginn des Ausstiegs aus dem Zahnstein erfährt der Patient schwere, starke Schmerzen. Die wichtigsten Anzeichen der Pathologie umfassen die folgenden Symptome:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Scharfe, scharfe Schmerzen in der Seite oder im unteren Rücken, in der Niere, Nierenkolik genannt;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • häufiger Harndrang;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Beibehaltung der Miktion;
  • die Entfernung von Sand oder Kieselsteinen mit Urin;
  • kalter Schweiß;
  • erhöhter Druck;
  • Blähungen des Darms;
  • Bestrahlung Nierenschmerzen, die zu benachbarten Organen geben;
  • Brennen, Schmerzen beim Wasserlassen.

Angriffe der Nierenkolik sind das Hauptsymptom der Pathologie. Es tritt auf, wenn die Verstopfung des Harnleiters des Steins während des Vorrückens auftritt, es fühlt sich an wie ein plötzlicher krampfartiger Schmerz. Unangenehme Empfindungen werden durch erhöhte Peristaltik, einen Krampf der Harnwege hervorgerufen. Wenn Patienten befragt werden, sprechen sie von starken Schmerzen, die eine Person veranlassen, eine bequeme Position zu suchen, um von Ecke zu Ecke zu gehen. Oft nach den Anfällen wird Sand zusammen mit dem Urin ausgeschieden, die Dauer des Angriffs beträgt 1-2 Stunden.

Diagnose

Die Behandlung von Nierensteinen bei Frauen und Männern hängt von der Diagnose ab. In der Medizin werden die folgenden Methoden verwendet, um die Art des Neoplasmas zu bestimmen:

  • Ultraschall des betroffenen Organs;
  • Urographie (exkretorisch oder Übersicht);
  • Laboruntersuchung von Blut, Urin;

Wenn diese Methoden nicht helfen, die genaue Art von Steinen zu bestimmen, können die folgenden diagnostischen Verfahren zusätzlich zum Patienten vorgeschrieben werden:

  • Nephroszintigraphie - bestimmt den Grad der funktionellen Störungen in der Nierenarbeit;
  • CT multispiral Typ - diese Methode hilft, den Typ des Neoplasmas, seine Größe zu bestimmen;
  • Ein Empfindlichkeitstest für Antibiotika - bestimmt den Grad der Entzündung der Harnwege.

Vor Durchführung von Labor- und Diagnoseverfahren wird eine Anamnese erhoben und der Patient befragt. Der Arzt wird versuchen, die Ursachen zu identifizieren, die die Entwicklung der Krankheit und das Auftreten von Steinen verursacht haben. Dies ist eine Basisdiagnose, die hilft, die wahrscheinliche Ursache der Pathologie zu bestimmen und auf ihrer Grundlage den optimalen Behandlungsverlauf auszuwählen oder eine operative Entfernung von Konkrementen zu bestimmen.

Behandlung von Nierensteinen

In einigen Fällen, wenn die Größe der Bildung und ihre individuellen Eigenschaften, die Struktur des Harnsystems des Menschen, eine Variante der unabhängigen Abweichung des Konkrements möglich ist. Wenn der Stein weniger als 5 mm ist, dann verlässt er in 70-80% der Fälle die Niere selbst, wenn die Größe 5-10 mm beträgt, dann ist die Wahrscheinlichkeit 20-45%. Manchmal Anomalien in der Struktur des menschlichen Urogenitalsystems, zum Beispiel Verengung, kann zu einer Blockade des Harnleiters führen. Aus diesem Grund kann das Konkrement selbst nicht herauskommen und Behandlung ist erforderlich. Formationen von mehr als 10 mm erfordern oft eine operative Entfernung.

Für jede Art von Nephrolithiasis werden dem Patienten Diuretika, entzündungshemmende, schmerzstillende, steinwerfende und krampflösende Mittel verschrieben.

  • Korrektur von Elektrolyt, Wasserhaushalt;
  • Diät-Therapie;
  • medikamentöse Therapie;
  • Bewegungstherapie;
  • Physiotherapie;
  • Phytotherapie;
  • Sanatorium, balneologische Behandlung.

Chirurgische Methode

Die Verwendung als Behandlung von Neoplasmen in den Nieren hängt von der Größe und Position des Calculus ab. Analysieren Sie die Aktivität der Infektion, den Zustand der Harnwege, den Teint des Patienten, der Arzt kann sich auf individuelle Faktoren und eigene Erfahrung verlassen. Es gibt zwei Arten von chirurgischen Eingriffen:

  1. Öffnen Sie den Vorgang. Die verlässlichste und älteste Methode, aber sie ist sehr traumatisch und wird daher als gefährlich angesehen. Mit Hilfe eines Schnittes der Niere oder Blase wird der Stein mechanisch entfernt. Weisen Sie eine solche Operation zu, wenn die endoskopische Technik oder ESWL nicht möglich ist.
  2. Endourethrale Technik. Endoskopische Ausrüstung wird durch die Harnröhre in das Nierenbecken eingeführt, und eine Punktion in der Haut kann verwendet werden. Der Apparat wird mit einer der folgenden Methoden zum Stein gebracht, extrahiert oder zerkleinert (Steinzerkleinerung): ein Laserstrahl, eine Kontakt-Ultraschallwelle, mechanisch.

Vor der Ernennung einer chirurgischen Entfernung muss der Patient Medikamente trinken, die die Mikrozirkulation des Blutes, Antioxidantien, Antibiotika verbessern. Wenn eine Gerinnung des Harnleiters auftritt, beginnt die Therapie mit der Entfernung von Urin aus der Niere. Dieser Eingriff gilt als operativer Eingriff, er wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, es besteht die Gefahr eines signifikanten Blutverlustes, das Auftreten von Komplikationen.

Vorbereitungen

Wenn sich innerhalb der Nieren Korallensteine ​​gebildet haben, die eine Folge der infektiösen Pathologie sind, wird notwendigerweise eine Reihe von antimikrobiellen Medikamenten benötigt, um den Erreger abzutöten. Um Konkremente zu bekämpfen, werden Medikamente verwendet, normalerweise auf der Basis von Kräutern, die das Wachstum des Steines verlangsamen, die Auflösung fördern und Neoplasmen aus dem Organ entfernen. Ärzte verschreiben die folgenden Medikamente:

  1. Cyston. Es ist ein pflanzliches Präparat mit komplexer Wirkung, es ist für jede Art von Pathologie vorgeschrieben.
  2. Kanefron N. Komplexe Kräutermedizin ist am effektivsten für Kalziumoxalat und Harnsteine.
  3. Phytolysin, Phytolit. Der Kräuterextrakt hilft, kleine Steine ​​zu entfernen, verhindert das Wachstum von bestehenden Steinen, verhindert die Bildung neuer Steine.
  4. Uralit U, Blomaren. Ein Medikament wird verwendet, um Urin zu alkalisieren, Neoplasma aufzulösen.

Diät

Eine der häufigsten Ursachen von Nierensteinen ist falsche Ernährung, schlechte Wasserqualität und Produkte. Wenn in der Abteilung für Urologie mit Ostalatnie Steinen diagnostiziert wurde, dann müssen Sie die Therapie mit der richtigen Diät kombinieren. Befolgen Sie die folgenden Regeln:

  1. Es ist notwendig, alle Nahrungsmittel, die viel Oxalsäure enthalten, von der Diät auszuschließen: Milch, Orangen, Kopfsalat, Sauerampfer, Spinat, Kartoffeln, Orangen.
  2. Sie sollten mehr getrocknete Aprikosen, Trauben, Birnen, Äpfel und Gerichte hinzufügen, die viel Magnesium enthalten (es bindet Oxalsäure).

Wenn Phosphatsteine ​​in den Nieren gefunden wurden, zielt die Ernährung auf das Ansäuern von Urin ab. Befolgen Sie dazu die folgenden Regeln:

  1. Es wird empfohlen, mehr Cranberry, Cranberry-Saft zu trinken.
  2. Für die Behandlung dieser Art von Formation eignet sich gut Fleischdiät, eine große Anzahl von Fleisch, Fischprotein. Solche Produkte sollten die Grundlage des Menüs werden.
  3. Es ist notwendig, Milch, Gemüse, Grüns, Sauermilchprodukte vollständig auszuschließen.

Harnsäure-Neoplasie erfordert die Ausnahme und Diät von Fleischprodukten, geräuchert, heiß, Schokolade, Zitronen. Sie müssen mehr Gemüsesäfte, Obst, insbesondere Wassermelonen, Melonen verbrauchen. Bei der Behandlung jeder Art von Stein sollten Sie die Trinkration streng überwachen, Sie müssen mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken (das Wasser sollte nicht hart sein). Es gibt eine Reihe von allgemeinen Empfehlungen für das Auftreten von Symptomen der Urolithiasis:

  • Vermeiden Sie fetthaltige Nahrungsmittel, gebratene und geräucherte Nahrungsmittel mit überschüssigem Salz;
  • sollte wie notwendig Kräuterinfusionen nehmen;
  • für einen Tag etwa 2,5 Liter Wasser zu trinken (nicht Kaffee, Tee, etc.);
  • Es ist besser, auf Alkohol zu verzichten.

Volksheilmittel

Zu Hause, außer für Medikamente, können Sie Aufgüsse und Abkochungen auf Kräutern verwenden. Volksheilmittel für Nierensteine ​​werden oft in der Therapie mit Medikamenten verwendet. Der Empfang ist zunächst besser mit dem behandelnden Arzt abgestimmt. Sie können die folgenden Rezepte verwenden:

  1. Zum Fernzerkleinern stieg die Wurzel des Hundes gut an. Es ist notwendig, trockenes, zerkleinertes Rohmaterial 35 g zu nehmen, 2 Tassen kochendes Wasser zu gießen und in einem Wasserbad für 15 Minuten zu lassen. Vom Herd nehmen und das Produkt 6 Stunden einwickeln. Dann muss die Brühe gefiltert und in einer halben Sekunde aufgenommen werden. 4 mal am Tag für 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Die Wirkung dieses Mittels ist stark, daher ist es unmöglich, mehr als 4 Wochen zu nehmen. Konsultieren Sie vor der Verwendung einen Arzt oder Kräutersammler.
  2. Mit Harnsäure und Oxalaten können Sie die nächste Infusion machen. Nimm 200 ml Olivenöl, Wodka, Honig, Zitronensaft und vermische alles gründlich. Geben Sie die Mischung für 2 Wochen an einem kühlen, dunklen Ort, schließen Sie den Behälter fest. Trinken Sie es für 1 EL. l. für einen Tag für 2 Wochen, dann brauchst du eine Pause von 5 Tagen und nochmal um den Kurs zu wiederholen.
  3. Nimm 10 Zitronen und führe sie durch den Fleischwolf, Knochen und schäle vorher. Falten Sie die resultierende Masse in einem 3-Liter-Glas, fügen Sie 2 EL hinzu. l. medizinisches Glycerin und gieße 2 Liter kochendes Wasser. Eine halbe Stunde stehen lassen und abseihen. Es ist notwendig, 2 Stunden lang die gesamte Flasche im Abstand von 10 Minuten zwischen den Mahlzeiten zu trinken. Dann legen Sie eine wunde Niere in eine warme Wasserflasche, Sie werden eine Verstärkung des Schmerzes fühlen (der Sand wird anfangen herauszukommen). Für jede Zubereitung müssen Sie frischen Zitronensaft zubereiten, da dieser schnell seine Eigenschaften verliert.
  4. Sie können eine Abkochung auf Wassermelonenkrusten kochen. Als Rohstoffe können nur Beeren verwendet werden, die auf einer Heimatstätte gewachsen sind, kultivierte Sorten werden auf einer großen Anzahl von Nitraten angebaut, und dies ist bei einer solchen Erkrankung schädlich. Wassermelonenkuchen sollte in einem elektrischen Trockner oder Ofen getrocknet werden, es ist besser, sie in Stücke zu schneiden. Dann müssen Sie sie mit Wasser füllen und kochen für etwa eine Stunde bei schwacher Hitze. Filtern Sie die Brühe und nehmen Sie 3-5 mal am Tag, bevor Sie jeweils 1 Glas essen.

Wie funktionieren Nierensteine?

Manchmal erfolgt die Reinigung von selbst, zusammen mit dem Urinausfluss passieren die Konkremente das urogenitale System. Diese Bewegung verursacht Schmerzen, Koliken begleitet von scharfen Kämpfen, die eine Person erschrecken. Wenn eine Person mit Steinen in den Nieren diagnostiziert wird, sollte man sich der Symptome bewusst sein, die den unabhängigen Austritt des Steins begleiten. Um zu verstehen, dass er angefangen hat, auf den folgenden Gründen auszugehen:

  1. Es gibt einen fesselnden Schmerz auf der Seite der erkrankten Niere, dann bewegt es sich in die Leistengegend. Wenn sich der Stein bewegt, erscheinen unangenehme Empfindungen in der Hüfte, in der Leistengegend.
  2. Der stärkste Schmerz tritt auf, wenn der Stein im Ureter feststeckt. Bei Nierenkolik ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich.
  3. Erscheinen im Urin Blut Verunreinigungen wird es trüb, Urinieren häufiges wird, da die Kanäle durch Neoplasma blockiert sind, und es ist unmöglich, alle Urin auf einmal zu bringen.
  4. Nierenkolik provoziert die Entwicklung von Symptomen der Störung des Verdauungstraktes: der Allgemeinzustand, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen verschlechtert sich stark.
  5. Es gibt einen starken Anstieg der Körpertemperatur, wenn der Stein von 2/3 der Strömung blockiert wird.
  6. Bei Nephrolithiasis kann ein Druckanstieg auftreten, es ist sehr schwierig, blutdrucksenkende Arzneimittel zu entfernen.

Prävention

Das Erscheinungsbild im Urogenitalsystem der Geschwulst ist ein vielschichtiger, komplexer Prozess, weshalb für jeden Patienten präventive Maßnahmen individuell ausgewählt werden. Es gibt eine Liste von empfohlenen Maßnahmen, die die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von ICD und die Entwicklung von Komplikationen der Urolithiasis reduzieren.

  1. Jeden Tag müssen Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit trinken, um eine ausreichende Diurese zu erhalten.
  2. Pflegen Sie die optimalen Salz- und Säureparameter des Urins. Urin sollte einen pH-Wert von etwa 6,0 in der Norm haben. Wenn eine Person einen normalen oder alkalischen pH-Wert hat, müssen Sie säurehaltige Nahrungsmittel hinzufügen: natürlichen Kaffee, Coca-Cola, Hülsenfrüchte, Fisch, Fleisch.
  3. Für die Vorbeugung von Urolithiasis müssen Sie eine Diät einhalten, das Essen sollte voll sein, nicht an einer Art von Essen hängen.

Nierensteine: Ursachen des Auftretens, Symptome und Behandlungsmethoden

Nierensteine ​​sind eine Pathologie, die man vor den ersten Symptomen nicht einmal erraten kann, zum Beispiel Anfälle von Nierenkoliken und Schmerzen in der Lendengegend. Was verursacht Urolithiasis und wie wird es behandelt?

Über die Ursachen, Faktoren der Entwicklung, Symptome und Methoden der Behandlung von Urolithiasis Kirill Ivanenko, Kandidat der medizinischen Wissenschaft, Urologe, Leiter der Abteilung für Urologie des Zentralen Klinischen Krankenhauses der Russischen Akademie der Wissenschaften.

Urolithiasis ist eine chronische, wiederkehrende Stoffwechselerkrankung, die durch das Vorhandensein von Steinen im Harnsystem, dh in den Nieren, Harnleitern und der Blase, gekennzeichnet ist.

Die Hauptursache für den Beginn und die Entwicklung von Urolithiasis ist eine Stoffwechselstörung, die zur Bildung von unlöslichen Salzen führt, die Steine ​​bilden. Die Anzahl der Steine ​​und ihr Standort können sehr unterschiedlich sein.

Durch die Entwicklung von Nierensteinen können Ernährungsfaktoren verursachen, wie schlechtes Wasser oder monotone Ernährung, klimatische Besonderheiten der Region, wo die Menschen wie zu heißes Klima, bestimmte Medikamente, Entwicklungsanomalien der Harnwege und Harnleiter-Verengungen, Hyperparathyreoidismus, Mangel an Vitaminen A und D, chronische entzündlichen Erkrankungen der Harnwege (Pyelonephritis, Cystitis), sowie eine Erbanlage.

Je nach den Gründen für die Bildung und Zusammensetzung der Steine ​​sind in verschiedene Arten unterteilt:

  • Kalzium - bis zu 70%;
  • Harnsäure - bis zu 12%;
  • infiziert - bis zu 15%;
  • Cystin - bis zu 2-3%.

Symptome

Abhängig von der Lage des Steines kann der Patient verschiedene Symptome zeigen, die wichtigsten für diese Krankheit sind:

Paroxysmale Schmerzen. ‚HREF =‘ http: //www.aif.ru/health/life/mozhno_li_rastvorit_kamni_v_pochkah_rasskazyvaet_vrach-urolog ‚> Stein in der Niere und im oberen Teil des Harnleiters, in der Regel durch Schmerzen von hinten oder von der Seite gekennzeichnet direkt unterhalb den Rippen. Der Schmerz kann akut und stumpf sein, die Intensität kann mit einer Häufigkeit von 20 bis 60 Minuten variieren. Dem geht oft körperlicher Stress, die Einnahme einer großen Menge Flüssigkeit oder Diuretika voraus. Wie wir entlang der Harnleiter Stein Schmerz Lage ändert bewegen, geht der Schmerz von der Taille bis zum Bauch, Unterleib, Schrittgurt, inneren Oberschenkeln, der Hodensack. Diese Manifestationen werden durch häufigen Harndrang ergänzt. Es ist wichtig, nicht Nierenkolik mit akuten chirurgischen Erkrankungen, wie akute Blinddarmentzündung, akute Cholezystitis, akute Pankreatitis, Darmverschluss, uschemlonnaya Hernie, Eileiterschwangerschaft, ein perforiertes Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür zu verwirren. Also, wenn Sie diese Symptome haben, ist es zwingend notwendig, um dringend einen Arzt aufsuchen und wie die Ursache der Krankheit zu bestimmen, so schnell wie möglich.

  • Die Beimischung von Blut in den Urin. Bei der Urolithiasis geht dem Auftreten von Blut im Urin eine Nierenkolik voraus. Schlammiger Urin mit einem Sediment oder stinkendem Geruch kann ebenfalls den Abgang des Steins anzeigen.
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, insbesondere Übelkeit, Erbrechen. Diese Symptome sind besonders charakteristisch für den Beginn der Entzündung - Pyelonephritis.
  • Abfahrt von Sand oder Stein - Wenn der Stein herauskommt, können Schüttelfrost und hohes Fieber auftreten.

Untersuchung auf Urolithiasis

Im Falle der oben genannten Beschwerden ist es notwendig, einen Urologen zu konsultieren, der bei Bedarf zusätzliche Untersuchungen vorschreibt und über die weitere Behandlung entscheidet.

Die Grundprüfung beinhaltet:

  • Sammlung von Anamnese, Untersuchung des Patienten;
  • allgemeine klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Ultraschall des Harnsystems. Diese nicht-invasive, sichere und schmerzlose Untersuchungsmethode kann wiederholt zur dynamischen Kontrolle während der Behandlung verwendet werden;
  • Überprüfung und Ausscheidungsurographie.

Zusätzliche Umfragen können beinhalten:

  • Multispiral Computertomographie, mit der Sie einen Stein sehen können, berechnen Sie seine Dichte, Volumen, sehen die Architektur des Harnsystems, den Zustand der umliegenden Gewebe. Bei Bedarf kann eine 3D-Rekonstruktion durchgeführt werden.
  • Dynamische und statische Nephroszintigraphie, die es ermöglicht, die Funktion der Nieren und den Grad ihrer Verletzung zu untersuchen.
  • Ausbringen von Urin mit der Definition der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika kann das Vorhandensein von Infektionen in den Harnwegen, den Grad der Entzündung erkennen.

Behandlung

Nach Erhalt der Ergebnisse der Untersuchung bestimmt der Urologe die Taktik der Behandlung in einem bestimmten klinischen Fall. Heute haben Urologen in ihrem Arsenal viele verschiedene Behandlungsmethoden, unter denen:

  • medikamentöse Behandlung zur unabhängigen Bewegung des Steins;
  • medikamentöse Behandlung zur Auflösung des Steines;
  • offene chirurgische Eingriffe;
  • Remote-Stoßwellen-Lithotripsie;
  • endoskopische Kontaktlithotripsie;
  • perkutane Nephrolithotripsie;
  • endoskopische chirurgische Eingriffe.

Bis vor kurzem waren offene chirurgische Verfahren bei der Behandlung von Urolithiasis die führende Methode, jedoch treten sie aufgrund der Entwicklung der Medizintechnik in den Hintergrund, werden nur bei strikten Indikationen angewendet. Zunehmende Bedeutung erlangen minimalinvasive Methoden wie die Remote-Stoßwellenlithotripsie, endoskopische Methoden (Kontaktlithotripsie), perkutane Nephrolithotripsie. Der "Goldstandard" für die Behandlung von Urolithiasis ist die entfernte Stoßwellenlithotripsie, die es ermöglicht, etwa 90% der Steine ​​im Harnsystem jeder Lokalisation zu entfernen. Bei der Durchführung von Schockwellen-Lithotripsie Stoßwellen, durchdringen das Gewebe und nicht verletzen, zerstören Sie den Stein zu kleinen Bruchstücken, in den Sand, die dann allmählich mit Urin während des Wasserlassens. Alle bestehenden Methoden der Behandlung sind komplementär, und jeder Patient mit einem Stein einer bestimmten Lokalisation, Größe, Volumen, Dichte, bestimmte Anatomie des Harnsystems, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen wird durch eine individuelle Methode der Behandlung ausgewählt.

Die Wahl der Methode der medizinischen Versorgung (Beobachtung, konservative Behandlung, chirurgischer Eingriff) sollte von qualifizierten Urologen entschieden werden, die über moderne Geräte zur Diagnose und Behandlung aller Arten von Urolithiasis verfügen.

Nierensteine

Nierensteine - Manifestation von Urolithiasis, gekennzeichnet durch die Bildung von Salzsteinen (Steine) in der Niere. Nierensteine ​​sind schmerzhafte Schmerzen im unteren Rücken, Anfälle von Nierenkolik, Hämaturie, Pyurie manifestiert. Die Diagnose von Nierensteinen erfordert die Untersuchung von biochemischen Parametern von Urin und Blut, Nierenultraschall, Ausscheidungsurographie, Radioisotopen-Nephroszintigraphie. Die Behandlung der Nephrolithiasis kann eine konservative Therapie zur Auflösung von Konkrementen oder eine chirurgische Entfernung (Pyelolithotomie, Nephrolithotomie, Nephrolithotripsie) umfassen.

Nierensteine

Nierensteine ​​sind ein Zeichen für eine Nierensteinerkrankung oder Nephrolithiasis. Die praktische Urologie ist oft mit einer Nierensteinerkrankung konfrontiert, und Nierensteine ​​können sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen bilden. Bei den Patienten mit Nephrolithiasis überwiegen Männer; Steine ​​werden häufiger in der rechten Niere gefunden, in 15% der Fälle findet sich eine bilaterale Lokalisation von Konkrementen.

Bei der Urolithiasis können zusätzlich zu den Nieren Steine ​​in der Blase (Cystolithiasis), Harnleiter (Ureterolithiasis) oder Urethra (Urethrolithiasis) nachgewiesen werden. Fast immer werden die Steine ​​in den Nieren gebildet und steigen von dort in die unteren Teile der Harnwege ab. Es gibt einzelne Konkretionen und mehrere; kleine Nierensteine ​​(bis 3 mm) und groß (bis 15 cm).

Der Prozess der Steinbildung und Arten von Konkrementen

Die Bildung von Nierensteinen erfolgt als Folge eines komplexen physikochemischen Prozesses in Gegenwart von kolloidalen Gleichgewichtsstörungen und Veränderungen des Nierenparenchyms.

Unter bestimmten Bedingungen bildet sich aus einer Gruppe von Molekülen eine sogenannte Elementarzelle, eine Micelle, die als Keimzelle eines zukünftigen Konkrements dient. "Aufbauendes" Material für den Kern kann amorpher Niederschlag, Fibrinstränge, Bakterien, Zelldetritus, im Urin vorhandene Fremdkörper sein. Die weitere Entwicklung des Steinbildungsprozesses hängt von der Konzentration und dem Verhältnis der Salze im Urin, dem pH-Wert des Urins, der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung der Harnkolloide ab.

Meist beginnt die Steinbildung in den Nierenpapillen. Zu Beginn werden in den Sammelkanälen Mikrolithe gebildet, von denen die meisten nicht in den Nieren zurückgehalten werden und frei mit Urin gewaschen werden. Wenn sich die chemischen Eigenschaften des Urins (hohe Konzentration, pH-Wert-Verschiebung usw.) ändern, finden Kristallisationsvorgänge statt, die zu einer Verzögerung der Mikrolithen in den Tubuli und Inkrustation der Papillen führen. In Zukunft kann der Stein in der Niere "wachsen" oder in die Harnwege absteigen.

Durch die chemische Zusammensetzung werden mehrere Arten von Steinen gefunden, die in den Nieren gefunden werden: Oxalat, Phosphat, Harnsäure, Carbonat, Cystin, Protein, Cholesterin, Xanthin. Oxalate bestehen aus Calciumsalzen der Oxalsäure. Sie haben eine dichte Struktur, schwarz-graue Farbe, stachelige unebene Oberfläche. Oxalatsteine ​​in den Nieren können sich sowohl in sauren als auch in alkalischen Urinreaktionen bilden.

Phosphate sind Konkremente, die aus Calciumsalzen der Phosphorsäure bestehen. Sie sind weich, krümelig, mit einer glatten oder leicht rauhen Oberfläche, weißlich-grau. Phosphatsteine ​​in den Nieren werden mit alkalischem Urin gebildet, wachsen schnell genug, besonders wenn es eine Infektion (Pyelonephritis) gibt.

Urate werden durch Kristalle von Harnsäuresalzen dargestellt. Ihre Struktur ist dicht, Farbe - von hellgelb bis ziegelrot, Oberfläche - glatt oder klein-spitz. Harnsteine ​​in den Nieren treten mit einer sauren Reaktion des Urins auf. Carbonatsteine ​​entstehen durch Fällung von Calciumsalzen von Carbonat (Carbonat) Säure. Sie sind weich, leicht, glatt, können verschiedene Formen haben.

Cystinsteine ​​enthalten Schwefelverbindungen der Aminosäure Cystin. Konkremente haben eine weiche Textur, eine glatte Oberfläche, eine abgerundete Form, eine gelblich-weiße Farbe. Proteinsteine ​​werden hauptsächlich durch Fibrin mit einer Beimischung von Bakterien und Salzen gebildet. Solche Nierensteine ​​sind weich, flach, klein, weiß. Cholesterinsteine ​​in den Nieren sind selten; sind aus Cholesterin gebildet, haben eine weiche, krümelige Konsistenz, schwarze Farbe.

Manchmal in den Nieren werden Steine ​​nicht von einer homogenen aber einer gemischten Zusammensetzung gebildet. Eine der schwierigsten Varianten der Nephrolithiasis sind Korallensteine ​​in den Nieren, die 3-5% aller Konkremente ausmachen. Korallenknospensteine ​​der Nieren wachsen im Becken und stellen im Aussehen ihren Gips dar, der Größe und Form fast vollständig nachbildet.

Ursachen von Nierensteinen

Die Basis der Steinbildung sind die Prozesse der Kristallisation des Urins, gesättigt mit verschiedenen Salzen und Ausfällung von Kristallen auf dem Protein-Matrix-Kern. Nierensteinerkrankungen können sich mit einer Reihe von Begleiterscheinungen entwickeln.

Störungen des Mineralstoffwechsels, was zu Nierensteinbildung, werden genetisch bestimmt. Daher sollen die Menschen mit einer Familiengeschichte von Nephrolithiasis achten Sie auf die Verhinderung der Steinbildung, Früherkennung von Steinen mit Hilfe der Überwachung der Urinanalyse, die Passage von Nieren Ultraschall und Ultraschall der Blase und einen Urologen zu beobachten.

Erworbene Verstöße gegen den Salzstoffwechsel, die zur Bildung von Nierensteinen führen, können durch äußere (exogene) und innere (endogene) Ursachen verursacht sein.

Unter den äußeren Faktoren wird den klimatischen Bedingungen sowie dem Trinkregime und der Futterration größte Bedeutung beigemessen. Es ist bekannt, dass in einem heißen Klima mit erhöhtem Schwitzen und einer gewissen Austrocknung des Körpers die Konzentration von Salzen im Urin ansteigt, was zur Bildung von Steinen in den Nieren führt. Dehydration des Körpers kann durch Vergiftung oder eine ansteckende Krankheit, die mit Erbrechen und Durchfall auftritt, verursacht werden.

In den nördlichen Regionen können die Faktoren der Steinbildung Mangel an Vitaminen A und D, ein Mangel an ultraviolettem, die Vorherrschaft von Fisch und Fleisch in der Diät sein. Trinkwasser mit einem hohen Gehalt an Kalksalzen, Nahrungsabhängigkeit zu akuten, sauren, salzigen führt auch zu Alkalisierung oder Versauerung von Urin und die Ausfällung von Salzen.

Unter internen Faktoren, die zur Bildung von Nierensteinen beitragen, absondern in erster Linie Parat Überfunktion - Hyperparathyreoidismus. Starker Arbeitsparat erhöht den Gehalt an Phosphat im Urin und die Auslaugung von Calcium aus Knochen. Gleichzeitig ist die Konzentration von Phosphatcalciumsalzen im Urin signifikant erhöht. Ähnliche Störungen des Mineralstoffwechsels können bei Osteoporose, Osteomyelitis, Knochenbrüchen, Rückenmarksverletzung, Rückenmarksverletzung, begleitete von längerer Immobilität des Patienten, Knochenschwund, Verletzung von Harnwegen Entleerungsdynamik auftreten.

Endogener Faktoren von Nierensteinen auch Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt - Gastritis, Magengeschwür, Kolitis, was zu einer Säure-Base-Gleichgewicht eine erhöhte Ausscheidung von Kalziumsalzen schwächen die Barrierefunktion der Leber und Urinzusammensetzung ändern.

In der Pathogenese von Nierensteinen bekannt Rolle wird durch ungünstige Standortbedingungen in den Harnwegen gespielt - Infektionen (Pyelonephritis, nephrotuberculosis, Blasenentzündung, Harnröhren), Prostatitis, Nierenstörungen, Hydronephrose, Prostatakrebs, Divertikulitis und anderen pathologischen Prozesse, die den Durchgang von Urin verletzen.

Die Verlangsamung des Harnabflusses aus der Niere führt zu Stagnation im Becken-Becken-System, Harnsättigung mit verschiedenen Salzen und deren Ausfällung, Verspätung beim Verlassen des Urins aus Sand und Mikrolithen. Der infektiöse Prozess, der sich vor dem Hintergrund der Urostase entwickelt, führt dazu, dass entzündliche Substrate - Bakterien, Schleim, Eiter, Protein - in den Urin gelangen. Diese Substanzen sind an der Bildung des primären Kerns des zukünftigen Konkrements beteiligt, um den herum die Salze im Urin übermäßig vorhanden sind.

Symptome von Nierensteinen

Je nach Größe, Menge und Zusammensetzung können Nierensteine ​​unterschiedlich schwere Symptome hervorrufen. Eine typische Nephrolithiasis-Klinik umfasst Rückenschmerzen, Entwicklung von Nierenkolik, Hämaturie, Pyurie und manchmal Selbstausscheidung des Steins aus der Niere mit Urin.

Rückenschmerzen entwickeln sich durch eine Verletzung des Harnabflusses, können schmerzhaft, stumpf und mit einer stark ausgeprägten Urostase sein, mit einer Blockierung der Niere oder des Ureterbeckens, bis zur Nierenkolik. Korallensteine ​​in den Nieren werden gewöhnlich von einem stumpfen, dumpfen Schmerz begleitet, und kleine und dichte geben einen scharfen paroxysmalen Schmerz.

Ein typischer Nierenkolikanfall geht mit plötzlichen akuten Schmerzen in der Lendengegend einher, die sich entlang des Ureters bis zum Perineum und den Genitalien ausbreiten. Reflexiv vor dem Hintergrund der Nierenkolik gibt es häufiges schmerzhaftes Urinieren, Übelkeit und Erbrechen, Blähungen. Der Patient ist nervös, unruhig, kann keine Position finden, die den Zustand erleichtert. Der schmerzhafte Anfall mit Nierenkolik ist so ausgeprägt, dass er oft erst durch die Einführung von Narkotika gestoppt wird. Manchmal mit Nierenkolik entwickelt Oligurie und Anurie, Fieber.

Am Ende eines Angriffs von Nierenkolik, Sand und Steine ​​aus den Nieren gehen oft mit Urin. Bei der Abreise können Steine ​​die Schleimhaut der Harnwege verletzen und Hämaturie verursachen. Häufiger sind Schäden an der Schleimhaut durch spitze Oxalatsteine ​​verursacht. Mit Steinen in den Nieren kann die Intensität der Hämaturie unterschiedlich sein - von einer kleinen Erythrozyturie zu einem ausgeprägten makroskopischen Zustand. Bei Entzündungen in Nieren und Harnwegen kommt es zur Eiterabsonderung (Pyurie).

Das Vorhandensein von Nierensteinen zeigt sich bei 13-15% der Patienten symptomatisch nicht. In diesem Fall fehlen in der Regel Pyelonephritis und morphologische Veränderungen in den Nieren.

Diagnose von Nierensteinen

Die Erkennung der Nierensteine ​​ist aufgrund der Anamnese, des typischen Bildes der renalen Kolik, der Laboratoriums- und instrumentellen bildgebenden Untersuchungen gemacht.

Auf der Höhe der Nierenkolik wird ein scharfer Schmerz auf der Seite der betroffenen Niere festgestellt, ein positives Symptom von Pasternatsky, eine schmerzhafte Palpation der entsprechenden Niere und des Harnleiters. Die Untersuchung des Urins nach einem Angriff zeigt das Vorhandensein von frischen Erythrozyten, Leukozyten, Proteinen, Salzen und Bakterien. Die biochemische Untersuchung von Urin und Blut erlaubt in gewissem Umfang die Beurteilung der Zusammensetzung und der Ursachen für die Bildung von Steinen in den Nieren.

Die rechtsseitige Nierenkolik muss mit einer Appendizitis, einer akuten Cholezystitis differenziert werden, bei der eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle erforderlich sein kann. Mit Hilfe von Ultraschall der Nieren werden anatomische Veränderungen im Organ, Vorhandensein, Lokalisierung und Bewegung der Steine ​​ausgewertet.

Die führende Methode zur Erkennung von Nierensteinen ist die Röntgendiagnostik. Die meisten Konkremente werden bereits mit einer Urographie ermittelt. Jedoch behalten Protein- und Harnsäure-Nierensteine ​​keine Strahlen und verursachen keine Schatten auf den Urogrammen. Sie unterliegen der Erkennung durch Ausscheidungsurographie und Pyelographie. Darüber hinaus liefert die Ausscheidungs-Urographie Informationen über morpho-funktionelle Veränderungen im Nieren- und Harntrakt, die Lokalisation von Konkrementen (Becken, Kelch, Ureter), Form und Größe von Nierensteinen. Bei Bedarf wird die urologische Untersuchung durch Radioisotop-Nephroszintigraphie, MRT oder CT der Nieren ergänzt.

Behandlung von Nierensteinen

Die Behandlung von Nephrolithiasis kann konservativ oder operativ sein und zielt in allen Fällen darauf ab, Steine ​​aus den Nieren zu entfernen, Infektionen zu beseitigen und die Neubildung von Steinen zu verhindern.

Wenn kleine Nierensteine ​​(bis zu 3 mm), die unabhängig reichliche Wasserlast und Diät abgeleitet werden kann zugeordnet, das Fleisch und Innereien ausschließt. Wenn Urat Steine ​​Lacto-vegetarische Ernährung alkalizing Urin, alkalisches Mineralwasser (Mineralwasser, Essentuki) empfohlen; mit Phosphat Kalküle -.. Empfang Säuerling (Kislowodsk, Schelesnowodsk Truskavec) usw. Zusätzlich unter der Kontrolle von Nephrologie anwenden können Medikamente Lösungsmittel Nierensteine, Diuretika, Antibiotika, Nitrofurane, Antispasmodika.

Mit der Entwicklung von Nierenkolik werden therapeutische Maßnahmen zur Beseitigung von Obstruktion und Schmerzen angestrebt. Mit diesem Zweck platifillina Injektion, Metamizol-Natrium, Morphin oder eine Kombination von Analgetika in Kombination mit einer Lösung von Atropin; ein warmes sitzendes Bad wird durchgeführt, ein Wärmer wird auf den Lendenbereich aufgetragen. Wenn nekupiruyuscheysya Nierenkolik erfordert eine Novocain Blockade des Samenstrang (bei Männern) oder das Ligamentum des Uterus (bei Frauen), Ureterenkatheterismus oder die Harnröhrenöffnung geschnitten (mit Verletzung von Zahnstein).

Die chirurgische Entfernung von Nierensteinen in häufigen Nierenkolik, sekundäre Pyelonephritis, großen calculi, ureteral Strikturen, Hydronephrose, renale Blockade bedrohlichen Hämaturie, Steine ​​einzelne Niere, gezeigt staghorn Steine.

In der Praxis wird die Nephrolithiasis oft nicht-invasive Methode - die extrakorporale Stoßwellen-Lithotripsie, die jede Einmischung in den Körper vermeidet und die Stücke von Nierensteinen durch den Harnwegen bringen. In einigen Fällen ist eine Alternative zur offenen Operation ein High-Tech-Verfahren - perkutane (perkutane) Nephrolithotripsie mit Lithoextraktion.

Zum Öffnen oder laparoskopischen Chirurgie Erholung von Nierensteinen - pyelolithotomy (transection Becken) und Nephrolithotomie (transection parenchymal) Resort im Falle eines Ausfalls der minimal-invasiven Chirurgie. Mit komplizierten Verlauf der Nephrolithiasis und Verlust der Nierenfunktion wird Nephrektomie gezeigt.

Nach der Entfernung der Konkremente wird den Patienten empfohlen, die Behandlung, die lebenslange Beachtung der Diät, die Beseitigung der begleitenden Risikofaktoren zu behandeln.

Prognose und Prävention von Nierensteinen

In den meisten Fällen ist der Verlauf der Nephrolithiasis prognostisch günstig. Nach dem Entfernen von Steinen aus den Nieren, vorausgesetzt, dass die Vorschriften des Urologen beachtet werden, kann die Krankheit nicht wieder auftreten. In ungünstigen Fällen können calculous Pyelonephritis, symptomatische Hypertonie, chronisches Nierenversagen, gidropionefroz entwickeln.

Bei jeder Art von Nierensteinen wird empfohlen, die Trinkmenge auf 2 Liter pro Tag zu erhöhen; Verwendung spezieller Kräutergebühren; Ausschluss von würzigen, geräucherten und fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol; Unterdrückung von Unterkühlungen; Verbesserung der Urodynamik durch moderate körperliche Aktivität und Sportunterricht. Die Vermeidung von Komplikationen der Nephrolithiasis ist auf die frühzeitige Entfernung von Steinen aus den Nieren, die obligatorische Behandlung von Begleiterkrankungen reduziert.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie