ProTrakt.ru

Beseitigung von Schmerzen im Darm

Es wird allgemein angenommen, dass Schmerzen im Darm notwendigerweise mit einer Erkrankung dieses Organs verbunden sind. Dies ist jedoch nicht ganz richtig.

Schmerzen im Darm von Männern und Frauen können aufgrund der irritierenden Wirkung bestimmter Lebensmittel und bestimmter Medikamente, länger anhaltender Hunger, motorische Störungen auftreten.

Wie kann der Darm weh tun?

Wenn Unbehagen im Bauch beginnt, kann nicht immer sofort verstanden werden, dass der Darm schmerzt, und nicht irgendein anderes Organ in der Bauchhöhle.

Schmerzen im Darm können einen anderen Charakter haben.

Abhängig von der Ursache, die sie verursacht hat, ist der Schmerz unterteilt in:

  1. Krämpfe - Unbehagen tritt stark auf und kann jederzeit überholen;
  2. kontinuierlich.

Der Schmerz kann sein:

Durch den Grad der Intensität werden starke, mäßige und schwache Schmerzempfindungen geteilt.

Der erste Hinweis darauf, dass der Darm schmerzt, und nicht ein anderes Organ, ist die Schwächung oder Zunahme von Beschwerden während oder nach der Defäkation.

Wenn das Unbehagen im Abdomen nach dem Austritt von Gasen abnimmt, dann ist es höchstwahrscheinlich auch der Darm.

Der Schmerz im Darm unterscheidet sich vom Magen durch das Fehlen einer nachweisbaren Verbindung zwischen Unbehagen und Essen. Die Ausnahme ist der Colon transversum, der direkt unter dem Magen liegt.

Wenn es entzündet ist, erscheint der Schmerz nach dem Essen im Darm, wegen des gedrängten Magens, der an dieser Stelle drückt.

Wenn der Darm schmerzt, kann die Veränderung der Körperposition helfen. Es genügt, eine bequeme Pose zu finden, zum Beispiel mit dem Gesicht nach unten zu liegen und die Knie zum Bauch zu biegen, da der Faden "unter dem Löffel" aufhört.

Es ist nicht notwendig, diese Pose zu nehmen - es kann alles sein.

Die Hauptsache ist, es zu benutzen, um den Druck auf die Wände des Darms von Gasen und Stühlen zu neutralisieren - das sind die häufigsten Ursachen von Schmerzen im Darm.

Gase brechen nicht nur die Darmwände, sondern drücken auch auf die Nachbarorgane.

Schmerzen und Unwohlsein im Bauch liegen an der Oberfläche, aber die wirklichen Symptome von Darmerkrankungen können erst nach einer Hardwareprüfung und der Durchführung von Tests erkannt werden.

Die Art des Schmerzes kann dem Arzt sagen, welche anderen Symptome gesucht werden müssen, um eine Diagnose zu stellen.

Scharfe Krämpfe im unteren Bereich sind Symptome von IBS, Colitis, Enteritis und bakteriellen Infektionen.

Stetige schmerzende Schmerzen sind gefährliche Symptome, besonders wenn sie nicht für mehrere Stunden anhalten.

Sie können die Drehung des Darms, Tumore, Massenschwäche durch Helminthen anzeigen. Wenn Sie solche Symptome bemerken, sollten Sie sofort eine medizinische Einrichtung kontaktieren.

Kontinuierliche akute Bauchschmerzen sind Symptome für lebensbedrohliche Erkrankungen, daher sollten Sie sofort einen Arzt zu Hause anrufen.

Symptome wie scharfe, scharfe und "Dolch" Schmerzen links vom Nabel oder Unterbauch weisen auf folgende Pathologien hin:

  • bei Frauen - bei Eileiterschwangerschaften;
  • Harnleiterobstruktion;
  • Attacke der Blinddarmentzündung;
  • Perforation des Darms oder Magens.

In diesen Fällen muss der Patient dringend operiert werden.

Ursachen von Schmerzen im Darm

Um zu verstehen, warum der Darm schmerzen kann, müssen Sie wissen, wie dieses Organ angeordnet ist. Für das Auftreten von Schmerzsyndrom sind Krämpfe und Kompression von Nervenenden erforderlich.

Die Ursachen für Krämpfe können mechanisch oder autonom sein. Nerven im Darm sind wenige, aber sie sind genug für den Körper, um Schmerzen zu den Problemen zu signalisieren, die in ihm entstehen. Nerven durchdringen alle Schichten des Darms, von der Muskulatur bis zur Submukosa.

Häufige Ursachen des Schmerzsyndroms - Entzündung verschiedener Teile des Darms. Warum reagiert der Körper auf Entzündungen mit Schmerzen?

Die Sache ist, dass bei der Entzündung das Blut zu dem wunden Punkt fließt, das Gewebe anschwillt, die Nervenenden gequetscht werden.

Die Ursachen für Schmerzen können die Niederlage der Darmschleimhaut sein. Die Schleimhaut selbst ist frei von Nervenenden, sonst würde die Person spüren, wie sich die Fäkalien im Darm bewegen.

Aber in der Schicht unterhalb der Submukosa sind die Nervenenden vorhanden und reagieren auf eine ausreichend tiefe Darmschädigung von innen.

Ursachen von Schleimhautläsionen:

  • Helminthiasis;
  • Colitis ulcerosa;
  • Polypen und Tumoren.

Die Ursachen der Beschwerden zu benennen, kann ein Ort sein, an dem man sich unwohl fühlt:

  • Krämpfe um den Nabel weisen auf eine Infektion mit Helminthen hin;
  • Krämpfe auf der rechten Seite, geben im Bein und in der Leiste, sprechen von Blinddarmentzündung;
  • diffuse Schmerzen ohne eindeutige Lokalisation können ein Symptom einer Dünndarmläsion (Enteritis, Lebensmittelvergiftung) sein;
  • verursacht ziehenden Schmerz nach unten, in den Anus und Anus - Hämorrhoiden und Rektalfissuren.

Die Schmerzen im Darm erscheinen öfter links, auf der rechten Seite erscheint es selten. Der Lokalisationsort des Darmschmerzes ist der Bereich links vom Nabel, manchmal liegt er jedoch rechts.

Dies geschieht, weil die meisten Därme auf der linken Seite sind. Auf der linken Seite sind der Hauptteil des transversalen Darms und der Colon descendens, die größten Schlingen des Dünndarms.

Neben dem Darm können die Organe des Harn- und Fortpflanzungssystems von Männern und Frauen die Ursache für Schmerzen auf der linken Seite sein.

Bei Frauen kann der linke Schmerz, der nachgibt, auf einseitige gynäkologische Pathologien hinweisen: Eierstockentzündung, Adhäsionen, Endometriose.

Ein ähnlicher Schmerz auf der rechten Seite weist auf die gleichen Probleme hin - das bedeutet, dass der pathologische Prozess die rechte Seite der paarigen Organe betrifft.

Bei Frauen, die vor kurzem geboren wurden, können Schmerzen im Anus, links und unterhalb des Abdomens durch Bänderschädigungen erklärt werden.

Zusätzliche Symptome einer solchen Pathologie werden Schmerzen während der Menstruation und bei Anstrengung sein.

Die Ursache von Schmerzen im Darm kann Endometriose sein. Diese Krankheit tritt nur bei Frauen im reproduktiven Alter auf.

Der durch Endometriose verursachte Schmerz kann im Unterbauch oder links beobachtet werden - dies hängt von der Lokalisation der pathologischen Proliferation ab.

Wie reagiert man auf Krämpfe?

Was kann und kann nicht getan werden, wenn der Darm erkrankt? Ist es möglich, diesen Schmerz zu lindern, ohne einen Arzt zu Hause anzurufen?

Wenn die volle Zuversicht besteht, dass der Darm schmerzt und der Schmerz nicht zu stark ist und Sie sich bewegen können, müssen Sie Folgendes tun:

  • krampflösend zu trinken: No-shpu, Papaverin, Baralgin oder andere;
  • Nehmen Sie eine bequeme Haltung ein und warten Sie eine halbe Stunde.

Wenn nach der Betäubung Beschwerden im Darmbereich vorbei sind, können Sie mit der Rehabilitation des Organs fortfahren.

Welche Maßnahmen helfen, die Ursachen von Darmbeschwerden zu beseitigen?

  1. Denken Sie daran, wann der letzte Stuhlgang war;
  2. Wenn die Defäkation mehrere Tage lang nicht stattgefunden hat, nehmen Sie ein Abführmittel;
  3. Massieren Sie Ihren Bauch und den unteren Rückenbereich. Der Bauch wird im Uhrzeigersinn massiert - dies entspricht der Bewegungsrichtung der Darmmassen. Massage wird auch helfen, Gase im Dickdarm loszuwerden;
  4. Entfernen Sie Schwellungen im Bauch können durch die Einnahme mehrerer Tabletten von Aktivkohle - dieses Mittel ist immer in der Hausapotheke zur Verfügung. Anstelle von Kohle können Sie Smecta, in Wasser verdünnt, trinken.

Diejenigen, die zu Schmerzen im Darm neigen, müssen Sie mindestens acht Gläser Wasser pro Tag trinken. Diese Technik normalisiert die motorischen Fähigkeiten, hilft Verstopfung loszuwerden.

Sie müssen Wasser trinken, nicht Tee, Kaffee oder Kompott. Besonders schnell klärt sich der Darm von ungekochtem, kaltem Wasser.

Es sollte am Morgen auf nüchternen Magen getrunken werden - in ein paar Minuten beginnen schwache Krämpfe im Unterbauch und müssen die Toilette besuchen.

Zu Krämpfen und Schmerzen im Darm sind nicht wieder erschienen, es lohnt sich, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

  • richtige Ernährung herstellen;
  • Führen Sie regelmäßig gymnastische Übungen an den Muskeln der Presse und der Taille durch, um die Peristaltik wiederherzustellen.

Nach Abklingen der Bauchkrämpfe und Schmerzen im Darm lohnt es sich, eine Reihe von Untersuchungen durchzuführen.

Vor allem ist es notwendig zu tun:

  • Analyse von Kot für Eier von Würmern;
  • Coprogram zur Erkennung von Verdauungsstörungen;
  • bakteriologische Untersuchung von Fäkalien auf Dysbiose.

Nach Erhalt der Testergebnisse weiß der Arzt, was Sie als nächstes tun müssen. Vielleicht ist eine ernsthaftere Hardware-Prüfung erforderlich. Erst danach diagnostiziert und verschreibt der Gastroenterologe die Behandlung.

Achten Sie darauf, Ihren Arzt zu kontaktieren, wenn:

  • der Dickdarm wurde immer ohne Probleme geleert, aber in letzter Zeit hat hartnäckige Verstopfung begonnen und Schmerzen sind im Darm erschienen;
  • Durchfall wechselt sich mit Verstopfung ab;
  • ständig, sogar nachts, schmerzt der Darm nach rechts oder links;
  • Krämpfe und Schmerzen treten unabhängig von der Nahrung auf;
  • Da war Blut im Stuhl;
  • Durchfall hört nicht einmal nachts auf;
  • ohne jeden Grund haben Sie stark abgenommen.

Diese Zustände sind Symptome von lebensbedrohlichen Krankheiten und erfordern eine sofortige Behandlung.

Reizdarmsyndrom

Die häufigste Ursache für Darmschmerzen ist das Reizdarmsyndrom. Dies ist der Name für den Komplex von Problemen, die zu einer "Rebellion der Eingeweide" führen.

Der Darm gurgelt und rumpelt, im Unterbauch oder auf der linken Seite beginnen Krämpfe, von denen der kalte Schweiß auf der Haut erscheint.

Krämpfe sind so stark, dass sie im unteren Rückenbereich auf der linken Seite nachgeben und mit einem Durchfall enden.

Was, wenn diese Symptome schon seit mehreren Tagen nicht mehr aufhören, und selbst die üblichen "Frustrations" -Maßnahmen können Krampfanfälle und Durchfall nicht ausgleichen?

Die Behandlung des Reizdarmsyndroms sollte einen Arzt ernennen. Es ist nicht so einfach, einen IBS-Angriff zu entfernen.

Dies ist eine erschöpfende chronische Verdauungsstörung, die aus einer Vielzahl von Gründen auftritt, einschließlich wegen schlechter Ökologie, Ernährungsfehler und Stress.

Um IBS loszuwerden, ist eine komplexe Behandlung erforderlich.

Glücklicherweise wissen die Ärzte, welche Behandlung erforderlich ist, wenn der Patient wegen des Schmerzes auf der linken Seite des Bauches und des systematischen Durchfalls besorgt ist.

Verwenden Sie dazu:

  • Medikamente;
  • Lebensmittelzusatzstoffe;
  • psychische Entspannung;
  • eine Diät mit einem hohen Gehalt an Pektinen und Zellulose.

Die Behandlung im Komplex ermöglicht es Ihnen, Beschwerden in der linken Seite des Magens in ein paar Wochen loszuwerden, was mit der Einnahme von nur Medikamenten nicht möglich ist.

Die pharmakologische Behandlung des Reizdarmsyndroms alleine liefert keine guten Ergebnisse.

So tritt der Darmschmerz meist auf der linken Seite des Abdomens auf, weil der absteigende und sigmoide Teil des Dickdarms, der meistens die Ursache des Schmerzsyndroms ist, in der linken Hälfte der Bauchhöhle liegt.

Aber in der Tat ist es egal, wo es wehtut - in der Mitte, in der linken oder rechten Hälfte des Bauches. In jedem dieser Fälle sollte eine Diagnose an einen Arzt gestellt werden.

Nur ein Spezialist kann die wahre Ursache für Beschwerden finden und eine Behandlung verschreiben.

Was sind die Symptome, wenn der Darm

Wie verletzt der Darm bei Frauen?

Bild von lori.ru

Die Schmerzen im Darm werden von den meisten Menschen, die an einer Darmerkrankung leiden, beunruhigt. Im Gegensatz zu Magenerkrankungen hat Darmschmerzen nichts mit dem Verzehr von Nahrung zu tun. Die einzige Ausnahme ist eine Entzündung des Colon transversum, gekennzeichnet durch Schmerzen, die nach dem Essen auftritt. Diese Empfindungen werden durch Reflexkontraktionen des Darms verursacht, die auftreten, wenn Nahrung in den Magen eintritt. In der Regel schmerzt der Darm vor dem Entleeren, und unmittelbar danach klingt der Schmerz ab. Es gibt solche Beschwerden des Darms, in denen schmerzhafte Empfindungen bei der Defäkation auftreten.

Schmerzen im Darm können von zwei Arten sein: schmerzhaft und scharf, Krämpfe (Darmkolik). Schmerzende Schmerzen treten nicht lange zurück, verstärken sich, wenn eine Person zerrt oder hustet. Kolik - dies ist eine kurze periodische Anfälle. Die Darmschleimhaut ist ein charakteristisches Symptom der entzündlichen Prozesse, die in diesem Organ stattfinden.

Krankheiten, die den Darm betreffen:

- In vielen Fällen sind Schmerzen im Darm eine Folge von Krampf (schnelle Kontraktion der glatten Muskulatur des Organs). Spastischer Schmerz wird auch Kolik genannt, sie begleiten solche Darmerkrankungen wie Enteritis, Kolitis, Vergiftung, Infektion mit Helminthen. Die Person im Moment des Ergreifens von Schmerzen deckt Angst ab, er versucht spontan, Leiden zu vermeiden, beugt und hält seinen Bauch;

- schmerzende Schmerzen im Darm erscheinen aufgrund der Dehnung der Organwände durch die angesammelten Gase während Blähungen oder Obstruktionen. Ursache für Obstruktion können Tumore, Darmkrümmung, Knotenbildung sein. Bei den genannten Beschwerden dauern die Schmerzen nicht lange, sie schmerzen;

- In vielen Fällen, mit Darmverschluss, sind schmerzende Schmerzen infolge der Dehnung begleitet von akuten Schmerzen - Koliken. Der Grund für Letzteres ist, dass der Darm mehr schrumpft als die unpassierbare Region;

- Wenn sich im Darm zwischen den Schlingen Verwachsungen befinden, entstehen nach dem Heben der Schwere, beim Ändern der Haltung, beim Einlauf Ziehschmerzen.

Auf die Frage, was zu tun ist, wenn der Darm schmerzt, können Sie einen Tipp geben - kontaktieren Sie einen Arzt. Es wird jedoch für uns alle nicht überflüssig sein zu wissen, dass es aufgrund der Art der Schmerzen, die die Darmerkrankung begleiten, möglich ist festzustellen, welche Organabteilung leidet:

- im pathologischen Prozess im Dünndarm wird Schmerz um den Nabel herum gefühlt;

- Die akute Appendizitis ist dadurch gekennzeichnet, dass der Darm rechts schmerzt, wobei der Schmerz zuerst im Bereich des Magens auftritt und nach einigen Stunden unterschritten wird. Zusätzlich kann bei Appendizitis Schmerzen am rechten Bein auftreten;

- Blinddarmentzündung, maligne Bildung im Darm, Tlitis begleitet von Schmerzen in der rechten Beckenregion;

- mit Ruhr. Darmverschluss, Entzündungen im Sigma, Colitis, bösartiger Tumor im Sigma und Colon descendens, Patienten erleben Schmerzen in der linken Leistengegend;

- beim akuten pathologischen Process der linken Teile des Dickdarms (insbesondere bei Ruhr) gibt der Schmerz der Region des Kreuzbeins;

- Erkrankungen des Enddarms (Hämorrhoiden, Analfissur, Tumor, Proktitis) verursachen Schmerzen im Perineum. Diese schmerzhaften Empfindungen entstehen bei der Entleerung der Eingeweide, parallel dazu erlebt eine Person falsche Wünsche, genannt Tenesmus;

- Wenn eine Person Schmerzen im Darm vor der Defäkation bemerkt, kann der Arzt einen schmerzhaften Prozess im Dickdarm oder Sigma vermuten. Wenn die Schmerzen zum Zeitpunkt des Stuhlgangs auftreten, kann es sich um Risse im Anus, Hämorrhoiden oder bösartigen Tumoren handeln;

- Schmerz, der im Nabelbereich lokalisiert ist, weist auf eine mögliche Enteritis, Entzündung oder Malignität im Dickdarm hin;

- eine Obstruktion des Darms hat ein Symptom wie eine Kombination von Koliken und Schmerzen, die nicht lange anhalten. Diese Schmerzen sind im Nabel lokalisiert und wachsen, wenn sich der Darm zu kontrahieren beginnt.

In einigen Fällen strahlt der Schmerz im Darm über das Brustbein hinaus, und dann nehmen die Menschen ihn für einen Stenokardangriff.

Was ist, wenn die Eingeweide wehtun?

Wenn Sie Schwere, Krämpfe, Gas, scharfe, scharfe oder starke Schmerzen im Bereich des Dick- oder Dünndarms verspüren, kann dies ein Symptom für eine behandlungsbedürftige schwere Krankheit sein. Nicht selbst behandeln und den Grund für einen Termin mit einem der folgenden Spezialisten herausfinden:

Was ist, wenn die Eingeweide wehtun? Symptome und Ursachen von Krankheiten

Schmerzen im Darm sind ein charakteristisches Symptom von Krankheiten, die den Dünn- oder Dickdarm betreffen. Der Mechanismus der Entwicklung von Schmerz ist das Auftreten von Krampf - unter dem Einfluss eines schädigenden Faktor oder Toxine, die glatten Muskeln der Darmwand sind zusammengezogen. Dies führt zur Anhäufung von Milchsäure in den Zellen, die die Nervenenden reizt und ein Schmerzgefühl verursacht.

Warum tut der Darm weh?

Zu den häufigsten Ursachen für Schmerzen im Abdomen gehören:

  • Entzündung der Darmschleimhaut. Unter dem Einfluss von Infektions- oder Autoimmunprozessen wird Dünn (Enteritis) oder Dickdarm (Colitis) isoliert. Sigma (Sigmoiditis) oder Appendizitis (Appendizitis) kann auch entzündet werden.
  • Autoimmunkrankheiten. Aufgrund einer Fehlfunktion des Immunsystems werden Antikörper gegen das Kolongewebe produziert, was zur Entwicklung von Colitis ulcerosa führt.
  • Parasitäre Krankheiten. Helminthen der Klasse der Rundwürmer (Spulwürmer) und Plattwürmer (Breitband, Rinderbandwurm, Schweinebandwurm) können den Körper parasitieren. Schmerzen entstehen durch die mechanische Einwirkung von Parasiten auf die Darmwände und durch die Zuteilung von Produkten ihrer Vitalfunktionen.
  • Dysbiose ist eine Verletzung des quantitativen Verhältnisses von Bakterien normaler Darmflora und bedingt pathogener Flora. Mit einer Zunahme der Anzahl der opportunistischen Bakterien (Escherichia coli, Staphylococcus, Streptococcus) kommt es zu einer Störung der Verdauung von Lebensmitteln mit zunehmender Gasentwicklung. Gase und bakterielle Toxine provozieren das Auftreten eines Schmerzsyndroms.
  • Chronische Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die die Produktion von Verdauungsenzymen reduziert. Dies führt zu einer unzureichenden Verarbeitung von Lebensmitteln und Aktivierung der Fermentationsprozesse unter Freisetzung von Gasen.
  • Atonie des Darms - aufgrund einer Verringerung der Peristaltik (Bewegung der Wände, Schieben der Lebensmittelklumpen in den unteren Abschnitten), gibt es eine Ansammlung von Nahrung und mechanische Dehnung der Darmwände.
  • Reizdarmsyndrom.
  • Schmerzen im Darm während der Schwangerschaft - entstehen durch Kompression der Darmschlingen durch einen wachsenden Uterus.
  • Mesenterialthrombose ist eine Verstopfung des Thrombus von Arterien, die den Darm versorgen. Es gibt eine Nekrose (Nekrose) des Darmbereiches mit starken Schmerzen, die durch die Einnahme von Anästhetika nicht beseitigt wird.
  • Akuter Darmverschluss. Tumore oder Fremdkörper können die Bewegung von Nahrungsmitteln stören und Schmerzen verursachen.

Lokalisierung von Schmerzen und möglichen Krankheiten

Wie der Darm schmerzt (Art, Dauer und genaue Lage des Schmerzes), kann man diese oder jene Krankheit annehmen. Die Lokalisierung kann wie folgt unterteilt werden:

  • Der Schmerz im Darm rechts unten ist ein Zeichen der Blinddarmentzündung, in diesem Fall ist es unmöglich, mit dem Hinweis auf den Arzt zu verzögern;
  • wenn der Darm im linken Unterbauch schmerzt, ist dies typisch für eine Entzündung des Dickdarmkalbens - des Sigmas (Sigmoiditis);
  • Schmerzen in der peripodalen Region können eine Entzündung des Dünndarms (Enteritis) anzeigen;
  • Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Der diffuse Schmerz des gesamten Abdomens ist typisch für eine Entzündung aller Darmabschnitte - Enterokolitis.

Von Natur aus werden verschiedene Arten unterschieden:

  • akuter Schmerz - hat eine ausgeprägte Intensität, es passiert mit Blinddarmentzündung, Colitis ulcerosa;
  • dumpfer, schmerzender Schmerz - tritt bei einer schlaffen chronischen Entzündung irgendeines Teils des Darms auf;
  • Krämpfe im Darm - entstehen durch Spasmen der Darmwand oder reflexartig bei Exposition gegenüber Toxinen oder mechanischer Reizung der Darmschleimhaut.

In Bezug auf die Dauer:

  • akuter Kurzzeitschmerz - mit Appendizitis, akuter Vergiftung, Darminfektion;
  • anhaltender Schmerz - ist typisch für den Verlauf der Colitis ulcerosa, Darmdysbiose, Reizdarmsyndrom.
  • Schmerzen nach dem Essen weisen auf einen Mangel an Verdauungsenzymen hin.

Diagnose von Krankheiten

Um bestimmte Symptome zu diagnostizieren ist nicht genug, so der Arzt ernennt eine zusätzliche Untersuchung, die umfasst:

  • koprogramma - Analyse von Kot, die es ermöglicht, die Fülle der Verdauung von Lebensmitteln zu beurteilen;
  • bakteriologische Studie von Fäkalien - ermöglicht es, den Erreger der Darminfektion und das Verhältnis von Bakterien der normalen und bedingt pathogenen Flora zu bestimmen;
  • endoskopische Untersuchung - ein faseroptisches Rohr mit einer Kamera und Beleuchtung wird in den oberen oder unteren Teil des Gastrointestinaltraktes eingeführt, so dass man direkt den Zustand der Schleimhaut sehen kann;
  • Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel (Barium-Gemisch) - zeigt strukturelle Veränderungen im Darm und Hindernisse für den Fortschritt der Nahrungsmittelmassen.

Schmerzmanagement

Es muss daran erinnert werden, dass der Schmerz im Darm eine Manifestation der Krankheit ist, so dass vor Beginn der Behandlung die genaue Ursache des Schmerzes herausgefunden werden muss. Die Behandlung ist komplex und umfasst verschiedene Therapieformen:

  1. Die etiotrope Therapie zielt darauf ab, die Ursache zu beseitigen. Es enthält antibiotische Darminfektionen, Probiotika (lebende Bakterien des normalen Mikroflora) bei dysbiosis, Immunsuppressiva (Immunaktivität verringern) im Fall der Colitis ulcerosa, die chirurgischen Behandlung von akuter Blinddarmentzündung und Ileus.
  2. Pathogenetische Therapie bietet eine Verbesserung der Verdauungsfunktion des Darms mit Hilfe von enzymatischen Zubereitungen (enthalten Verdauungsenzyme), reduziert die Menge der Toxine im Darm durch Sorbentien (binden und entfernen Toxine).
  3. Symptomatische Therapie zielt darauf ab, die Intensität des Schmerzes mit Spasmolytika (lindern Spasmen der Darmwand) und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (verringern die Schwere der Entzündung).

Portal über die Erhaltung der Gesundheit in der Stadt

Gesundheit Der Darm - effektive Behandlungsmethoden

Manchmal wird das Reizdarmsyndrom als "Schleimhautkolitis" bezeichnet. Es ist wegen des Reizdarmsyndroms (IBS), dass Ihr Inneres oft rebelliert. Im Darm beginnt Gärung und Rumpeln, der Magen schwillt an. Sie leiden an Durchfall oder Verstopfung, entweder Durchfall oder Verstopfung. Der Magen tut normalerweise weh. Und sehr wahrscheinlich werden Sie durch die Ansammlung von Gasen im Darm verschlimmert.

Ein Reizanfall des Darms kann alle Pläne für den Tag stören. Dies ist eine chronische, schwächende Störung. Seine Ursachen sind unbekannt, es ist nur klar, dass Exazerbationen, wenn der Darm schmerzt, oft durch einige Fehler in Ernährung und emotionaler Erfahrung hervorgerufen werden.

Die Eingeweide schmerzen - was soll ich tun?

Glücklicherweise wissen die Ärzte, wie Sie mit Hilfe von kleinen Veränderungen in der Ernährung und dem Regime des Tages die Symptome des erkrankten Darms entfernen und in eine ruhige verwandeln können.

Nehmen Sie Abführmittel mäßig. Wenn Sie mit Bauchschmerzen, Verstopfung oder Durchfall wach sind und ein schwerwiegendes Ereignis haben, ist es zulässig, ein Abführmittel oder ein Mittel gegen Durchfall zu nehmen. Benutze sie nicht die ganze Zeit (sie müssen geändert werden). Ansonsten werden Sie feststellen, dass Durchfall durch Verstopfung ersetzt wird, und im Laufe der Zeit kann der Darm völlig faul werden und ohne Medikamente nicht mehr funktionieren. Nach Ansicht der Ärzte muss man sich auf natürliche Heilmittel verlassen, um eine dauerhafte Verbesserung zu erreichen.

Iss mehr Ballaststoffe. Den Ärzten zufolge spielt die grundlegende faserige Substanz der Nahrung - Zellulose (Zellulose) - die Schlüsselrolle in der Behandlung des Darmpatienten. Es erhöht das Volumen des Darminhaltes und macht es weich. Bei Verstopfung fördert es eine häufigere Darmentleerung und bei Durchfall die Peristaltik. Hier ist ein Beispiel einer reichen ballaststoffreiche Ernährung von Gastroenterologen: Getreide mit Kleie zum Frühstück, ein Sandwich mit Vollkornbrot für das Mittagessen, gebackene Kartoffeln, Erbsen und poltarelki Teller mit Erdbeeren zum Abendessen.

Probieren Sie Nahrungsergänzungsmittel. Faserreiche Lebensmittel haben einen Nachteil. Mit ihrer reichlich vorhandenen Verwendung gibt es Blähungen und Blähungen. Wenn Sie nicht auf solche Nahrung gewöhnt sind, versuchen Sie, die Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Cellulose, wie Drogen Schale isfaguly (fibogel) oder Methylcellulose (tselevak). In unserer Apotheke erhält ein ähnliches Inlandsprodukt, nämlich mikrokristalline Cellulose Ankir-B - eine Lebensmittelzusatzstoff Baumwollcellulose in Tablettenform hergestellt. Wenn der Darm schmerzt, ist es ratsam, Enzympräparate (Mezim, Festal, Panzinorm) zu nehmen. Nahrungsergänzungsmittel erweichen trocken und verdicken den weichen Stuhl, so dass sie bei Verstopfung und Durchfall wirksam sind. Nahrungsmittelzusätze werden in Körnchen und Lösungen produziert (wählen Sie, um zu schmecken). Dass sie tagsüber halfen, sollte viel trinken. Es ist am besten, wenn Sie alle 2 Stunden ein Glas Flüssigkeit trinken.

Fügen Sie das Pektin hinzu. Pektin ist eine weitere Quelle für Ballaststoffe. Es ist in Papaya, Orangen, Grapefruits gefunden. Als Lebensmittelzusatzstoff produzieren Sie Apfelpektin, das zu Lebensmitteln hinzugefügt oder in Wasser verdünnt wird. Excellent hilft, Schmerzen im Bauchbereich zu beseitigen, die mit der Darmarbeit verbunden sind.

Wasser trinken, doppelt servieren. Wasser fördert Nahrung im Darm und erhöht das Volumen des Stuhls. Versuchen Sie, sechs oder acht Gläser Wasser pro Tag zu trinken. Trinke jedoch keine kalten Getränke.

Beseitigen Sie Koffein. Koffein stimuliert die Peristaltik signifikant und beschleunigt die Entleerung des Darms. Aber nur Kaffee zu geben ist nicht genug. Koffein findet sich auch in Schokolade, Tee, Getränken mit Cola, daher sollten sie auch von der Diät ausgeschlossen werden.

Halten Sie ein Ernährungstagebuch. Wenn Sie nicht wissen, was zum Zusammenbruch des Stuhls führt, notieren Sie alles, was Sie essen, dann wird es einfacher sein, zu bestimmen, was um Sie zu verletzen. Aber denken Sie daran: dass die Lebensmittel, die Sie gegessen haben, nur, dass nicht immer für die Erkrankung verantwortlich zu machen, die als Reaktion auf ein bestimmtes Produkt kann innerhalb weniger Stunden nach seiner Verwendung auftreten, und aufgrund dieser Informationen kann das Tagebuch nicht vollständig zuverlässig angesehen werden. Aber sie sind genug für den Verdacht.

Iss keine Weizen- und Milchprodukte. Viele Menschen mit Reizdarmsyndrom vertragen keine Produkte aus Weizen, Milch und Milchprodukten. Wenn Sie diese Art von Intoleranz haben, denken Sie daran, dass sowohl Halbfertigprodukte als auch Produkte, die Sie fertig kaufen, Milch und Weizen enthalten können. Prüfen Sie daher sorgfältig die Zusammensetzung der Produkte.

Iss zu Hause. Es gibt Leute, für die das Mittagessen außerhalb des Hauses, egal was sie essen, von einer Darmerkrankung bedroht wird. Diejenigen, die an IBS leiden, selbst nach dem leckersten Essen im besten, saubersten Restaurant, haben oft Probleme. Vielleicht werden sie durch Gewürze, reichlich Nahrung oder Zusatzstoffe verursacht.

Mehr bewegen. Körperliche Übungen sind sehr förderlich für die normale Darmtätigkeit; sie helfen, verdauliche Nahrung zu fördern. Wählen Sie eine Aktivität nach Ihren Wünschen: schwimmen, laufen, laufen. Trainiere dreimal die Woche und wenn du kannst, dann vier oder fünf.

Beruhige dich. Spannungen provozieren eine Verschlimmerung von IBS. Um den Darm zu beruhigen, versuchen Sie, sich zu entspannen.

Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn

Ihr ganzes Leben lang arbeitete Ihr Körper wie eine Uhr: Die Eingeweide wurden jeden Tag geleert. Dann fing er allmählich an, es alle drei Tage zu machen. Oder umgekehrt wurde die Darmentleerung häufiger. Oder Sie werden von Durchfall und Verstopfung gequält. Ähnlich wie bei Veränderungen der Darmarbeit, besonders in Verbindung mit Bauchschmerzen, die durch nervöse Überanstrengung und Pässe nach der Defäkation noch verstärkt werden, spricht durchaus das Reizdarmsyndrom. Das Auftreten anderer Symptome kann auch auf eine ernsthaftere Erkrankung hinweisen. Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie: - Blut im Stuhl gefunden haben; Unerklärlich dramatisch abgenommenes Gewicht; - nachts wegen Durchfall aufwachen;

- Sie können mehrere Tage lang nicht zur Arbeit gehen und wegen Verstopfung oder Durchfall und Bauchschmerzen Ihre Wohnung verlassen.

Lesen Sie mehr...

Quellen: http://dr20.ru/health/boli-v-kishechnike/, http://www.infmedserv.ru/stati/chto-delat-esli-bolit-kishechnik-simptomy-i-prichiny-zabolevaniy, http : //healthinthecity.ru/health/esli_bolit_kishechnik.html

Noch keine Kommentare!

Der Darm - Symptome und Lokalisation

Schmerzen im Bauchbereich können Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt bedeuten. Um festzustellen, was der Darm schmerzt, müssen Sie die wichtigsten Zeichen und Besonderheiten der Lage der Organe kennen. Solche Schmerzen können auf das Vorhandensein einer Krankheit hinweisen oder das Ergebnis einer einfachen Kolik von Unterernährung sein. Um die Diagnose herauszufinden oder zumindest annähernd festzustellen, an welchem ​​Organ es schmerzt, ist es notwendig, auf zusätzliche Symptome zu achten. Danach können Sie Maßnahmen ergreifen, die auf die Beseitigung von Schmerzen im Darm oder im Magen abzielen.

Was ist, wenn ich Bauchschmerzen habe?

Wenn die Eingeweide schmerzen - das ist ein ernsthafter Grund zur Sorge

Wenn es unangenehme Empfindungen im Bereich des Darms gibt, ist es wichtig zu verstehen, dass krampfartige oder schmerzende Schmerzen das Vorhandensein einer Krankheit anzeigen können, die absolut nicht mit dem Magen-Darm-Trakt verwandt ist. Um mit dem Grund der unangenehmen Empfindungen zu verstehen, wird der Arzt helfen. Ein erfahrener Spezialist kann eine Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben.

Es ist äußerst wichtig, qualifizierte medizinische Hilfe bei solchen Gefühlen zu suchen:

  • scharfe Schmerzen im Darm, begleitet von Schüttelfrost, Fieber und Übelkeit;
  • Schmerz wie in Kämpfen, mit konstanten Temperaturschwankungen;
  • Schmerzen im Darm während der Schwangerschaft;
  • scharfe Schnittschmerzen als Folge des Wiederauftretens der chronischen GI-Krankheit;
  • Schmerzen, die bei Verstopfung oder Durchfall auftreten und nicht für drei Tage verschwinden.

Um ins Krankenhaus zu kommen, können Sie natürlich auch ein Anästhetikum nehmen, zum Beispiel "No-shpu". Es sollte jedoch beachtet werden, dass alle Spasmolytika nur vorübergehend Erleichterung bringen und die Ursache der Krankheit nicht beseitigen. Der Darm muss behandelt werden, anstatt eines der Symptome einer Verletzung seiner Arbeit zu stoppen.

Symptome der GIT-Krankheit

Was sind die Symptome speziell für Darmerkrankungen? Das erste Zeichen, dass der Schmerz im Darm lokalisiert ist, ist die Tatsache, dass es nicht mit dem Essen verbunden ist.

Wenn nach einer Mahlzeit schmerzhafte Empfindungen auftreten, dann ist das Problem seitens des Verdauungssystems, aber nicht der Darm in diesem Fall die Ursache.

Die Ausnahme ist die Niederlage des Colon transversum. In allen anderen Fällen sollte die Ursache für unangenehme Symptome in der Arbeit der Leber, der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse gesucht werden.

Wenn der Darm schmerzt, wird der Schmerz von solchen Symptomen begleitet:

  1. Kolika - Schmerz, der krampfhaft ist. Es entsteht als Folge einer starken Kontraktion der glatten Darmmuskulatur. Meistens ist dieses Symptom ein Zeichen von Colitis, Vergiftung, Enteritis oder Enterobiose. Neurotische Schmerzen werden ebenfalls beobachtet, die nach dem Toilettengang abnehmen.
  2. Schmerzhafter dauerhafter Schmerz, der durch Husten, Niesen oder plötzliches Ausatmen verstärkt wird. Solche Symptome weisen auf einen Tumor, eine Entzündung, Blähungen oder Darmverschluss hin.
  3. Der Ziehschmerz - wird im Falle der Veränderung der Lage des Körpers, bei der Erhöhung der Masse, des Drucks bei der Entleerung verstärkt. Dieses Zeichen zeigt die Entwicklung des Adhäsionsprozesses an.

Warum entsteht Schmerz?

Die häufigsten Ursachen für Bauchschmerzen sind:

  • Entzündungsprozesse der Schleimhäute. Es tritt als Folge einer Infektion oder Schwächung der Immunität auf.
  • Parasitäre Krankheiten.

Der Darm kann von Parasiten bewohnt werden: Helminthen (Askariden) und Plattwürmer (Rinderbandwurm, Lentez). In diesem Fall ist der Schmerz das Ergebnis mechanischer Schäden an den Darmwänden und des Einflusses der Exkremente der Würmer.

Als Folge einer Abnahme der Immunität oder ihres Versagens greifen Antikörper den Dickdarm an und fördern die Bildung von Geschwüren. Colitis ist das Ergebnis einer längeren antibiotischen Behandlung oder der Auswirkungen von Infektionen auf den Körper.

Das ist eine Verletzung der Zusammensetzung der Darmflora. Mit dem Wachstum der Anzahl der opportunistischen Bakterien verschlechtert sich der Verdauungsprozess, die Gasbildung nimmt zu, was zu Schmerzen führt.

Der Darm bewegt Nahrung schlechter, was zu seiner Ansammlung führt. Infolgedessen sind die Darmwände gedehnt. Dies sind Zeichen einer gestörten Peristaltik, die zum Auftreten von Schmerzen führen.

  1. Magenreizungssyndrom.
  2. Chronische Pankreatitis.

Die Ursachen für Schmerzen können Entzündungen, Parasiten und Autoimmunerkrankungen sein

Entzündung der Bauchspeicheldrüse, begleitet von einer Abnahme der Produktion von Enzymen. Die Pathologie führt zu einer schlechten Nahrungsmittelverarbeitung, was die Fermentation provoziert.

Der Thrombus verstopft die Arterien, die den Darm versorgen. Als Folge entwickelt sich eine Nekrose, die mit Schmerzen einhergeht.

Es gibt eine solche Bedingung unter der Wirkung, den Darm mit einer vergrößerten Gebärmutter zu quetschen.

  • Darmverschluss.

Tritt als Folge von Tumorentwicklung oder Lokalisierung in Fremdkörpern auf (wenn eine Person eine Münze, einen Knochen oder ein anderes Objekt verschluckt).

Lokalisierung von Schmerzen - was sagt es?

  1. Schmerzen in der unteren rechten Bauchseite weisen auf eine Appendizitis hin.
  2. Wenn der Schmerz links unten auftritt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Entzündung des Dickdarms.
  3. Der ganze Bauch tut weh - der Darm ist in allen Abteilungen entzündet.
  4. Schmerzempfindungen in der Nähe des Nabels deuten auf Enteritis hin.

Der Körper führt immer eine Reihe von komplexen Funktionen aus, von denen ein wesentlicher Teil im Verdauungstrakt ist.

Jede Veränderung der Arbeit führt zu einem gravierenden Ungleichgewicht. Menschen eilen nicht ins Krankenhaus, wenn sie Bauchschmerzen haben. Es gibt jedoch Situationen, in denen es nicht ausreicht, eine Pille zu trinken.

In welchen Fällen muss ein Spezialist dringend behandelt werden? Ohne einen Arzt können Sie nicht tun, wenn Sie beobachten:

  • blutende oder schwarze Stühle;
  • starker Gewichtsverlust;
  • Durchfall, sogar nachts;
  • Verstopfung oder Durchfall für mehrere Tage.

Solche Symptome weisen auf ernsthafte Infektionen oder andere Krankheiten hin, die den Körper nicht nur erheblich schädigen, sondern sich auch zu chronischen Leiden entwickeln können, die viele Jahre lang quälen werden. Nach der Kontaktaufnahme mit dem Arzt ist es wichtig, den Behandlungsverlauf vollständig zu absolvieren und weiterhin vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen: Einhaltung der Hygienevorschriften und Führen einer gesunden Lebensweise mit einer richtigen Ernährung.

Oft der Darm, Ursachen, Behandlung

Oft stehen Menschen dem Problem häufiger Darmschmerzen gegenüber, sie entstehen durch Schleimhautkolitis. Der Darm kollidiert mit der Gärung, rumpelt, der Bauch beginnt sehr stark anzuschwellen. Er kann an Durchfall oder Verstopfung leiden. Schmerzen können dem Magen zugeführt werden, während Gase durch die Tatsache, dass sie sich im Darm ansammeln, gequält werden. Häufige Schmerzen im Darm können die Angelegenheiten wichtiger Menschen beeinträchtigen. Es ist sehr schwierig, die Ursache für den Schmerz zu finden. Weil es viele von ihnen gibt, ist dies wahrscheinlich auf Ernährung oder emotionale Überanstrengung zurückzuführen.

Ursachen für häufige Schmerzen im Darm

1. Wegen der Gasansammlung im Darm (Blähungen), wenn es in den Darm dysbacteriosis auftritt, tritt auf, wenn tritt in den Därmen Schwellung, Darmreizung.

2. Aufgrund der Darmkolik hat der Schmerz einen krampfartigen Charakter, die glatte Muskulatur zieht sich zusammen und bedeckt die Wände des Dünn- und Dickdarms. Der Schmerz entsteht aus der Tatsache, dass es einen Spasmus, Kolitis, Enteritis, Lebensmittelvergiftung gibt.

3. Aufgrund von Darmverschluss beginnt der Schmerz zu entstehen, weil die Muskeln im Darm gestreckt sind, der Schmerz wird von Attacken begleitet.

4. Aufgrund von Adhäsionen entwickeln sich Spas im Darm, meist nach einer Bauchhöhlenoperation.

5. Aufgrund einer akuten Appendizitis können Schmerzen im Darm auftreten. Dies verursacht Übelkeit, Erbrechen und Fieber.

Was ist, wenn die Eingeweide wehtun?

1. Ärzte lindern die schmerzhaften und häufigen Schmerzen im Darm mit einer ausgewogenen Ernährung.

2. Empfehlen Sie auch, bezieht sich auf Abführmittel. Wenn eine Person mit einem Schmerz im Bauch aufwacht, während sie von Verstopfung begleitet wird, können Sie ein Abführmittel nehmen, aber Sie können sie nicht ständig verwenden. Da sich alles zu einer chronischen Form entwickeln kann, kann der Darm faul werden und bereits ohne Medikamente nicht voll arbeiten. Daher ist es in der Behandlung so wichtig, nur natürliche Mittel zu verwenden.

3. Es ist sehr wichtig, so viel Ballaststoffe wie möglich zu konsumieren - eine faserige Lebensmittelsubstanz. Mit Hilfe von Ballaststoffen können Sie das Volumen im Darm erhöhen und vor allem weich machen. Wenn Verstopfung auftritt, hilft die Faser, den Darm schneller zu entleeren.

4. Welche Lebensmittel sind reich an Ballaststoffen? Sandwich mit Brot aus Mais zum Mittagessen, essen gebackene Kartoffeln, zum Abendessen können Sie einige Erbsen und Erdbeeren essen. Zum Frühstück, eine gute Option ist Haferbrei mit Kleie.

5. Hilfe bei häufigen Schmerzen im Darm und Nahrungsergänzungsmitteln. Denken Sie daran, dass wenn Sie Nahrungsmittel mit Ballaststoffen missbrauchen, Blähungen und Blähungen auftreten können. Es ist am besten, ein Nahrungsergänzungsmittel mit Ballaststoffen in Ihrer Ernährung einzuführen - ein Präparat aus Methylcellulose, ein Präparat des Hülsenfibogels. In Apotheken finden Sie mikrokristalline Anchor-B.

6. In Fällen von häufigen Darmschmerzen, müssen Sie Enzympräparate - Panzinorm, Festal, Mezim. Mit Hilfe von ihnen können Sie den trockenen weichen und verdicken den weichen Stuhl, weil sie für Durchfall und Verstopfung geeignet sind.

Eine der häufigsten Ursachen für Koliken, Bauchschmerzen und Blähungen ist Dysbiose. Um effektiv den Schmerz loszuwerden, sollte die Behandlung immer in zwei Richtungen arbeiten: Erstens, die Notwendigkeit, die Symptome zu beseitigen, und zweitens, zu restaurieren und das Gleichgewicht der Darmflora aufrechtzuerhalten. Unter den Werkzeugen, die auf einmal zwei dieser Aktionen haben, heben sich die Redugas hervor. Simethicone - eine der Komponenten in der Zusammensetzung enthalten ist, mit Unbehagen im Bauch zu kämpfen und lassen sanft den Darm von Luftblasen, die Schwächung ihrer Oberflächenspannung im gesamten kishechnika.Vtoroy Komponente Präbiotikum Inulin hilft, das erneute Auftreten von Gasen zu verhindern, und das Gleichgewicht der guten Bakterien notwendig für die normale Wiederherstellung Verdauung. Inulin hemmt das Wachstum von Bakterien, die Gasbildung verursachen, so dass eine zweite Schwellung nicht auftritt. Es ist auch anzumerken, dass das Produkt in einer geeigneten Form in Form von Kautabletten erhältlich ist und einen angenehmen Minzgeschmack hat.

7. Essen Sie so viel Wasser wie möglich in einer doppelten Portion. Mit Hilfe von Wasser bewegt sich Nahrung schneller, während die Entleerung zunimmt. Es ist am besten, bis zu 8 Gläser Wasser pro Tag zu trinken. Sie können nicht einfach damit abwaschen.

8. Nehmen Sie so wenig Koffein wie möglich. Verwenden Sie so wenig wie möglich Koffein, es fördert die Entleerung des Darms. Aber Sie müssen nicht nur Kaffee, sondern auch Tee, Cola und Schokolade aufgeben.

9. Es ist sehr wichtig, ein Ernährungstagebuch einzugeben, um alles aufzuschreiben, was sich negativ auf deinen Darm auswirkt, so dass es einfacher ist, die Ursache zu finden. Denken Sie daran, dass die Nahrung, die Sie vor einer Stunde gegessen haben, nicht immer die Ursache für den Schmerz ist, die Reaktion kann erst nach ein paar Stunden erfolgen.

10. Unter keinen Umständen sollten Sie viel Weizen und Milchprodukte essen. Bei gereizten Eingeweiden beeinträchtigen solche Produkte die allgemeine Gesundheit. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass Milch und Weizen in Halbfertigprodukten, Fertigprodukten enthalten sind. Daher ist es wichtig, die Zusammensetzung der Produkte sorgfältig zu untersuchen.

11. Versuchen Sie, nur zu Hause essen, in einigen Menschen Essen auf der Straße gekauft kann zu Vergiftungen und Frustration führen. Vielleicht liegt das an Zusatzstoffen, Gewürzen, die im Essen enthalten sind.

12. Versuchen Sie, sich so weit wie möglich zu bewegen. Körperliche Übungen helfen, den Darm zu normalisieren, sie fördern Nahrung, die verdaut wird. Achten Sie darauf, eine sportliche Aktivität für sich selbst zu wählen - Gehen, Schwimmen, Laufen. Versuche bis zu dreimal pro Woche zu trainieren, wenn du etwas brauchst und bis zu fünf.

13. Versuchen Sie, keine stressigen Situationen zu erleben, deshalb können häufige Schmerzen im Darm auftreten, finden Sie einen Weg der Entspannung für sich.

Behandlung von häufigen Schmerzen im Darm eines Arztes

Bei schweren Fehlfunktionen Ihres Darms müssen Sie dringend einen Facharzt aufsuchen. Wenn Sie begann Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen plagen, die zu verschlechtern beginnt, und läuft nur einmal nach dem Stuhlgang, haben Sie wahrscheinlich ein Problem - Reizdarm.

Es ist sehr wichtig, auf solche Symptome zu achten:

1. Es war Blut im Stuhl.

2. Drastisch stark dünn.

3. Nachts, besonders Durchfall.

4. Eine Person hat Verstopfung oder Durchfall, einen Schmerz im Bauch, der es ihm nicht erlaubt, richtig zu arbeiten und vollständig zu leben.

Bei all diesen Symptomen ist es sehr wichtig, dass Sie rechtzeitig Hilfe von einem Arzt bekommen.

So entstehen in der Regel häufige Schmerzen im Darm durch Mangelernährung oder Missbrauch von schädlichen Produkten. Schmerzen im Darm können aufgrund schwerer Krankheiten auftreten, die dringend behandelt werden müssen. Weil es so wichtig ist, Ihre Ernährung geben, wie viele Lebensmittel mit Faser zu überprüfen, trinken Sie viel Wasser, Bewegung, einen aktiven Lebensstil geben, dann haben Sie Probleme mit dem Darm nicht gestört wird. In Fällen, in denen sich die Schmerzen im Darm verschlechterten, müssen Sie dringend stationär behandelt werden.

Interessante Artikel:

Der Darm tut weh: Ursachen, Zuhause und Medikamente

Der Darm ist die letzte Abteilung des Gastrointestinaltraktes, aus der die Produkte der lebenswichtigen Aktivität abgeleitet werden. Unbehagen in diesem Teil des Körpers tritt oft aufgrund von Problemen nicht nur lokal, sondern den ganzen Körper. Jeder sollte wissen, warum die Eingeweide schmerzen und welche Art von Behandlung notwendig ist, um Komplikationen von Krankheiten zu vermeiden.

Ursachen von Schmerzen im Darm

In den Wänden des Darms befinden sich viele Blutgefäße, da in diesem Teil des Körpers nützliche Substanzen aus der Nahrung und Nervenenden absorbiert werden, so dass die Empfindlichkeit hier gut entwickelt ist. Wegen der leichten Reizbarkeit der Darmschleimhaut machen sich die meisten Erkrankungen sofort durch expressive Symptome bemerkbar.

Ursachen von Schmerzen im Darm:

  • Dysbiose;
  • Helminthiases;
  • entzündliche Prozesse der Schleimhaut;
  • enzymatisches Ungleichgewicht und Blähungen;
  • Autoimmunkrankheiten.

Dysbakteriose

Darm kann zu Recht als der "schmutzigste" Ort in einer Person bezeichnet werden, da dort etwa 1,5 Kilogramm Bakterien leben. Aber diese Mikroflora nützlich, weil es die Schleimhaut der pathogenen Mikroben und Pilze in der Lebensmittelverarbeitung beteiligt schützt und sogar Vitamine B6 und F. Verstöße in der Zusammensetzung von nützlichen Bakterien synthetisieren führt Probleme zu Verdauungs. Es gibt diffuse, dumpfe oder schmerzende Schmerzen im Unterbauch. Manchmal wird das Unbehagen von anderen Symptomen begleitet:

  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Blähungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Blähungen.

Was sind die Schmerzen, wenn der Darm

Was tut der Darm weh?

Die Länge des Darms eines Erwachsenen erreicht 6-8 Meter. In funktionierendem Zustand, mit Kompression - bis zu 4 Metern. Die Röhre des Verdauungstraktes beginnt vom Magen und endet mit der Analöffnung. Der Darm hat drei Abteilungen:

  • Dünn: Zwölffingerdarm, eigentlich der Dünndarm;
  • Dick: Dickdarm, Blind- und Sigma;
  • Teilung des Mastdarms.

Je nachdem, in welchem ​​Teil des Darmtraktes pathologische Prozesse ablaufen, ist der Darm betroffen. mit ungleicher Intensität und begleitenden Manifestationen.

Schmerzen im Darmbereich sind diffus. Auch bei akuter Appendizitis ist die Reaktion der schmerzhaften Peritonealrezeptoren so intensiv, dass die Diagnose nur durch zusätzliche Studien bestätigt wird.

Dysfunktion, wenn der Darm

Jede Darmabteilung erfüllt ihre Aufgabe. Wenn es in dieser oder jener Abteilung einen entzündlichen Prozess gibt, manifestiert sich die Beeinträchtigung von Funktionen auf verschiedene Arten:

  • Dünndarm. Hier gibt es Prozesse der Aufnahme von im Magen verdauten Nahrungsmitteln in das Blut. Die Wände des Ileums enthalten lymphoide Ansammlungen - Peyer-Plaques. Sie synthetisieren Lymphozyten - das sind die Hauptzellen der Immunität. Entzündung des Dünndarms (Enterokolitis) führt zu gestörter Resorption und geschwächter Immunität;
  • Der Dickdarm. Es gibt eine Bildung von Kot und die Produktion von Vitaminen B6 (Nervenübertragung), B12 (Hämoglobinsynthese), K (Blutkoagulabilität), E (antioxidative Wirkung). Aufgrund der Aktivität einer nützlichen menschlichen Mikroflora wird die Zellulose zu Glukosemolekülen, die sofort zu Milchsäure und Essigsäure fermentiert werden, sowie zu endogenem Alkohol verarbeitet. Bei entzündlichen Läsionen des Dickdarms (Colitis) treten neben Bauchschmerzen noch andere Störungen auf, die mit einem Vitaminmangel verbunden sind, dessen Synthese aufhört.

Die Eingeweide sind krank - die Gründe

Die Ursachen für Schmerzen im Bauchraum mit Darmentzündung sind vielfältig. Sie hängen von vielen Faktoren ab, wie:

  • Infektiöse Agenten;
  • Giftige Substanzen;
  • Stressfaktoren;
  • Empfang von medizinischen Substanzen;
  • Unzureichende Ernährung;
  • Genetisch bedingte Anomalien.

Wenn der Darm schmerzt, können die Ursachen mit der sofortigen Zerstörung der Zellen der Schleimhaut verbunden sein und vermittelt - durch die Verletzung der Blutversorgung oder nervöse Regulierung.

Bauchschmerzen verursachen spezifische Triggermechanismen aufgrund der folgenden Bedingungen:

  • Entzündliche Infektion. Wirkt auf Zellen der Schleimhaut;
  • Autoimmunkrankheit. Eigene Antikörper nehmen die Geweben des Dickdarms als fremd wahr und bekämpfen sie als Fremdkörper. So entwickelt sich unspezifische Colitis ulcerosa;
  • Glistovye-Befall. Wenn die Kolonisierung von Parasiten auch den Darm verletzt, liegen die Ursachen für diesen Zustand in den Produkten der vitalen Aktivität der Helminthen. Sie reizen die Schleimhaut des Darmtraktes;
  • Verletzung der Funktionen der Bauchspeicheldrüse. Wenn die Pankreatitis den Darm verletzt, werden die Symptome der Reizung der Darmschleimhaut durch Aktivierung der Fermentation ergänzt. das heißt, erhöhte Gaserzeugung;
  • Darmverschluss: paralytisch und mechanisch. Im ersten Fall sind die Störungen funktioneller Natur. In der zweiten - Peristaltik ist aufgrund eines Hindernisses gebrochen: ein Tumor, ein Polyp, eine Kommissurenkrankheit. In beiden Fällen schmerzt der Darm, Blähungen verschlimmern den Krankheitsverlauf;
  • Akute Durchblutungsstörung durch Thrombose von Mesenterialgefäßen. Der Zustand ist besonders gefährlich, da er zum Tod der inneren Organe des Peritoneums führt;
  • Dysbakteriose. Die Verletzung des Gleichgewichts zwischen einer nützlichen und bedingt pathogenen Flora führt zu einer chronischen Dysfunktion des Dickdarms. Gase werden gebildet, der Darm schmerzt, Schwellungen entstehen durch erhöhte Fermentation von unteroxidierten Stoffwechselprodukten.

Die Eingeweide sind krank - die Symptome

Es gibt Schmerzen im Bauch für die Lokalisierung, die Sie die Niederlage eines bestimmten Bereichs des Darms verdächtigen können:

  • Iliaca rechts - Verdacht auf akute Appendizitis;
  • Die perotubuläre Region - der Dünndarm, zeigt am häufigsten die Helmintheninvasion an;
  • Schmerzen im Anusbereich - Erkrankungen des Enddarms.

Die Manifestationen von entzündlichen Veränderungen in diesem oder jenem Teil des Darms werden immer von charakteristischen Zeichen begleitet. Also, wenn der Darm schmerzt, haben die Symptome von Colitis (Dickdarm), Enteritis (die Dünndarmabteilung) und Proktitis (Rektum) charakteristische Merkmale:

  • Enteritis: Grollen in der Bauchhöhle, Lokalisierung von Schmerzen im gesamten Bauch;
  • Colitis: Durchfall, oft mit einem unangenehmen Geruch, Schleim;
  • Proktitis: Schmerzen während der Defäkation, das Auftreten von hellroten blutigen Ausfluss.

Wenn der Darm schmerzt, manifestieren sich die Symptome nicht nur in der Lokalisation der Läsion, sondern treten häufig auf und begleiten jede Enterokolitis und Proktitis :

Der Appetit ist gebrochen, wenn die Eingeweide aus einem einfachen und verständlichen Grund krank sind. Der Mensch wird nach dem Essen schlechter. Der Schmerz wird notwendigerweise verstärkt, wenn die Darmperistaltik aktiviert wird.

Verstopfung und Durchfall aufgrund einer Motilitätsverletzung. Die verstärkte Peristaltik führt zu einer Abnahme der Saugfunktion, so dass der Stuhl flüssig wird. Die spastische Darmobstruktion dagegen provoziert Verstopfung. Die Verzögerung im Inhalt des dicken Teils führt dazu, dass der Darm schmerzt, das Blähen schreitet voran. Blähungen begleiten ständig alle Darmerkrankungen.

Blutungen aus dem Rektum provozieren Verstopfung. Zusätzliche Anstrengungen während der Defäkation führen zur Entwicklung von Hämorrhoiden. Bei Zwölffingerdarmgeschwüren hat blutiger Ausfluss keine charakteristische rote Farbe. Der Stuhl wird teerig. Bei unspezifischer Colitis ulcerosa können Blutbestandteile im Stuhl nur unter dem Mikroskop nachgewiesen werden.

Ein teilweiser, unbedeutender, aber stetiger Blutverlust führt zu einem Anämiezustand, der durch eine Verletzung der Hämoglobinsynthese verstärkt wird. Es stellt sich eine paradoxe Situation ein, der Darm tut weh, Blähungen imitieren visuell einen ausgezeichneten Appetit, und in der Zwischenzeit sieht die Person erschöpft, blass, erschöpft aus.

Der Darm - Behandlung

Bei akuten Bauchschmerzen wird die Taktik des Arztes durch die Schwere des Zustandes des Patienten bestimmt. Nach einer notwendigen, manchmal Notfalluntersuchung wird die Frage der Operation entschieden. Wenn der Darm schmerzt, kann die Behandlung verlängert werden, konservativ oder schnell und sofort.

Indikation für die Operation:

  • Akute Appendizitis;
  • Mechanischer Darmverschluss;
  • Colitis ulcerosa aus dem Zwölffingerdarm.

Wenn der Darm schmerzt, ist die Behandlung in allen anderen Fällen konservativ. Eine Ausnahme ist eine Thrombose der A. mesenterica. In diesem Fall wartet die Taktik des Arztes aktiv. Wenn Leben droht, wird eine Notoperation durchgeführt. Bei ausreichender Wirksamkeit der Behandlung mit Antikoagulanzien ist ein günstiges Ergebnis durchaus möglich.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden.

Die Art der Schmerzen im Darm

Die Schmerzen im Darm verursachen Unbehagen und weisen auf ernsthafte Krankheiten hin, die rechtzeitig erkannt und behandelt werden müssen. Wenn sich dieser Zustand wiederholt wiederholt und von Krämpfen begleitet wird, sollten Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden.

Schmerzempfindungen treten aufgrund verschiedener Krankheiten auf, die den Dünn- und Dickdarm betreffen. Bei wiederholter Exposition gegenüber Toxinen und anderen Faktoren schrumpfen die Darmwände und es kommt zu Krämpfen.

Ursachen von Schmerzen

Die Schmerzen im Darm werden durch verschiedene Krankheiten hervorgerufen, von denen die häufigsten sind:

  1. Entzündungsprozesse des Darms durch das Eindringen der Infektion.
  2. Autoimmunkrankheiten.
  3. Das Vorhandensein von Parasiten, wie zum Beispiel Askariden, Rinderbandwurm.
  4. Dysbiose aufgrund des Auftretens und der Vermehrung von Krankheitserregern: E. coli, Staphylokokken bilden toxische Elemente, die Beschwerden verursachen.
  5. Chronische Pankreatitis # 8212; Entzündungsprozess der Bauchspeicheldrüse, wodurch die Produktivität der notwendigen Enzyme abnimmt.
  6. Atonie des Darms - Nahrung wird schlecht gefördert, Cluster werden gebildet.
  7. Reizdarmsyndrom.
  8. Wenn schwanger.
  9. Mesenterialthrombose, die als Folge der Verstopfung von Blutgerinnseln von Blutgefäßen auftritt, und Essen nicht richtig passieren.
  10. Akuter Darmverschluss. das Vorhandensein eines fremden Objekts oder die Entwicklung eines Tumors.

Bei schweren Darminfektionen können Symptome auftreten: Temperatur, Durchfall, Verstopfung, Blut beim Entleeren, Übelkeit, Erbrechen manchmal mit Blut, starke Bauchschmerzen, Gelbsucht. Wenn solche Anzeichen auftreten, ist daher eine korrekte Behandlung erforderlich.

Symptome von Schmerzen

Spezialisten für die Lokalisierung des Schmerzsyndroms bestimmen die Art der Erkrankung:

  1. Der Schmerz in den Därmen auf der rechten Seite, insbesondere von unten, ist ein Symptom der Appendizitis.
  2. Schmerzempfindungen im linken Unterbauch weisen auf den Entzündungsprozess des Dickdarms (Sigmoiditis) hin.
  3. Schmerz um das Nabelloch # 8212; Entzündung des Dünndarms (Enteritis).
  4. Bei Schmerzen im Bauch wird eine Enterokolitis diagnostiziert.

Symptome von Bauchschmerzen sind in eine scharfe (mit Appendizitis), Schmerzen (mit Entzündung des Darms) und in Form von Kämpfen (die Wirkung von Toxinen) unterteilt.

Schmerz wird nach Dauer klassifiziert:

  • kurz und scharf kann mit schwerer Vergiftung, Blinddarmentzündung auftreten;
  • langfristig mit Colitis, Reizdarmsyndrom;
  • Wenn der Schmerz nach dem Essen auftritt, deutet dies auf eine geringe Produktion von Enzymen hin.

Um genau zu diagnostizieren, wann der Darm schmerzt, ist es notwendig, sich einer Umfrage zu unterziehen, die wie folgt ist:

  • Fäkale Analyse für die Untersuchung der Verdauung von Lebensmitteln.
  • Untersuchung von Kot auf Bakterien.
  • endoskopische Untersuchung mit Tube # 8212; studiere den Zustand der Schleimhaut im Magen;
  • Röntgen.

Erst nach Untersuchung und Prüfung der Tests kann der Arzt die richtige Diagnose stellen und die entsprechende Behandlung verschreiben.

Maßnahmen zur Beseitigung von Schmerzsymptomen

Um die Schmerzsymptome zu reduzieren, werden geeignete Medikamente ausgewählt. Die Behandlung ist komplex und besteht aus 3 Hauptphasen:

  1. Eine etiotrope Therapie wird vorgeschrieben, um die Hauptursache der Krankheit zu identifizieren. Es beinhaltet die Verwendung von Antibiotika für Darminfektionen, Probiotika für Dysbiose, sowie chirurgische Intervention für Darmverschluss und Blinddarmentzündung.
  2. Die pathogenetische Therapie soll die Verdauung verbessern. zu diesem Zweck werden enzymatische Präparate verschrieben; Sorbentien werden genommen, um Giftstoffe zu reduzieren.
  3. Symptomatische Therapie reduziert Schmerzen mit Krämpfen, verschreiben entzündungshemmende Medikamente gegen Viren.

Wenn Sie Krämpfe abziehen, verwenden Sie No-Shpu, Duspastalin. Bei Dysbakteriose Tabletten mit Lakto- oder Bifecobakterien ernennen: Lineks, Atzilact, Bifidumbacterin. Die Dosierung und die Dauer der Rezeption wird vom Arzt nach dem Studium des Krankheitsbildes empfohlen.

Damit die Behandlung wirksam ist, halten Sie sich an eine spezielle Diät. Es ist nötig, in die Diät die Faser aufzunehmen. Dies fördert eine schnelle Entleerung des Darms und verhindert eine Nahrungsstagnation. Sie sollten rohes Obst und Gemüse, Getreidebrot, Getreide, Hüttenkäse, Cracker, fettarme Geflügelfleischsorten, Rindfleisch essen. Passen Sie das Trinkregime an, an einem Tag sollten Sie ungefähr 8 Gläser sauberes Wasser trinken. Ernährung, Bewegung, frische Luft wirken sich günstig auf die Darmbehandlung aus.

Darüber hinaus, mit Schmerzen im Bauch hilft biologische Ergänzungen, Volksmedizin, aber bevor sie nehmen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Mit häufigen Attacken verschrieben Drogen Festal, Mezim.

Beim Aufblähen Aktivkohle oder Smekti nehmen. Ständige Magenschmerzen können Anzeichen für das Vorhandensein von Helminthen sein, bei deren Entleerung und mechanischen Bewegungen Krämpfe auftreten können.

Oft treten Schmerzen aufgrund von Mangelernährung und einem falschen Lebensstil auf. Wenn der Darm sehr wund ist, deutet dies auf ernsthafte Krankheiten hin. Bei einer Verschlimmerung richten Sie sich unbedingt an den Arzt, um gefährliche Folgen zu vermeiden. Wenn es akute Schmerzen gibt, dann müssen Sie einen Krankenwagen rufen und vor ihrer Ankunft eine bequeme Position finden und sich hinlegen, dann werden die Symptome nicht so schmerzhaft sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Zum Zweck der Prävention überwachen sie ihre Ernährung und konsumieren nur nützliche Nahrung. Eine nachlässige Einstellung zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung kann chronische und neoplastische Krankheiten hervorrufen. Wenn die Darmwände mit Giftstoffen verstopft sind, werden ernsthafte Probleme auftreten. Es ist sehr wichtig, das Trinkregime einzuhalten, um Verstopfung zu vermeiden.

Entstehende Erkrankungen des Magens müssen rechtzeitig behandelt werden, da der Magen untrennbar mit dem Darm verbunden ist. Anschließend kann eine akute Form der Erkrankung beider Organe auftreten. Das Wichtigste ist # 8212; folgen Sie der Diät, führen Sie einen gesunden Lebensstil, dann werden die Schmerzen in diesen Abteilungen des Verdauungstraktes nicht stören.

Ursachen von Darmerkrankungen - Symptome und Behandlung


Wenn der Darm bei Frauen, wirft sofort die Frage auf: was zu tun, und zu welchem ​​Arzt zu gehen? Diese Symptome können mit Hilfe traditioneller Behandlungsmethoden beseitigt werden, jedoch nur im Anfangsstadium der Krankheit.

Schmerz ist ein charakteristisches Zeichen für eine Läsion im Dick- oder Dünndarm, aber es gibt Fälle von Schmerzen, die direkt mit der Menopause zusammenhängen.

Ursachen von Schmerzen

Unter den häufigsten Ursachen, die Schmerzen in den Bauch bringen, sollte eine Entzündung in der Darmschleimhaut hervorgehoben werden. Aufgrund der Wirkung von Autoimmunprozessen oder Infektionen bei einer Person entwickeln sich entzündliche Prozesse wie Colitis und Enteritis.

Außerdem können Sigmas, Sigmoiditis oder der Verdacht auf eine Appendizitis entzündet werden. Es schließt nicht die Entwicklung von Autoimmunkrankheiten aus, die als Folge von Fehlern im Immunsystem beobachtet werden, dh Antikörper werden gegen das Gewebe des Dickdarms produziert. Und dies ist mit der Entwicklung unspezifischer Colitis ulcerosa behaftet.

Parasitäre Erkrankungen sind ein ziemlich gewichtiger Grund für die Entwicklung von Schmerzen im Bauchraum. Beispielsweise können Parasiten aus der Klasse der Rundwürmer (Rundwürmer) oder der Klasse der Plattwürmer (Rinderbandwurm, Breitband, Schweinebandwurm) im menschlichen Körper vorhanden sein.

Schmerzhafte Empfindungen sind infolge der mechanischen Einwirkung von Parasiten auf die Darmschleimhaut und auch wegen der Isolierung der Produkte der lebenswichtigen Aktivität der Würmer vorhanden.

Ein weiterer Faktor für Schmerzen kann Dysbakteriose sein, dh eine Verletzung des Verhältnisses von normaler Mikroflora und pathogener Flora im Darm.

Zum Beispiel, wenn es eine Zunahme der opportunistischen Bakterien, die Staphylokokken, Escherichia coli, Streptokokken, im Körper gibt es eine Verletzung der Verdauung von Lebensmitteln, und es gibt auch erhöhte Gasbildung, häufiger Stuhlgang.

Aus diesem Grund ist es möglich, eine Divertikulose zu entwickeln - Hervortreten des Darms. Und das Entstehen des Schmerzsyndroms provoziert bakterielle Toxine und die Ansammlung von Gasen.

Häufige Krankheiten

Zur Klassifikation von Krankheiten mit Schmerzsyndromen gehört die chronische Pankreatitis, also die Entzündung der Bauchspeicheldrüse, wodurch die Produktion der notwendigen Verdauungsenzyme abnimmt.

Bei dieser Diagnose hat der Patient Schmerzen im Unterbauch links oder rechts und auch im unteren Rückenbereich.

Aufgrund dieser Krankheit ist die Lebensmittelverarbeitung schlecht, Gärungsprozesse beginnen und viele Gase werden freigesetzt.

Die Darmatonie ist eine Folge der Abnahme der Peristaltik, dh der Bewegung der Wände, die die Nahrung in den unteren Teil fördert. Infolgedessen gibt es Ansammlung von Nahrung, Verstopfung und Schmerzen nach dem Entleeren.

In der Regel tritt dieses Leiden bei jungen Frauen nach Kaiserschnitt oder bei älteren Menschen mit chronischen Erkrankungen des Verdauungstraktes auf.

Oft stellt sich die Frage: Kann der untere Rücken durch den Darm schmerzen? Natürlich kann es, wenn der Patient Reizdarmsyndrom hat.

Darüber hinaus sind diese Symptome in der Schwangerschaft vorhanden, weil der Körper die Darmschlingen groß wachsenden Gebärmutter drückt.

Das gefährlichste Leiden ist eine akute Darmobstruktion, ein Tumor oder ein Fremdkörper, der die Nahrungsbewegung verhindert und starke Schmerzen verursacht.

Schmerzmanagement

Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Schmerzen im Darm eine Manifestation der Krankheit sind. Bevor Sie also etwas behandeln, müssen Sie die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit herausfinden. Die Behandlung von Schmerzen ist komplex und umfasst verschiedene Therapieformen. Die einfachste ist eine etiotrope Therapie, die die Ursachen der Krankheit beseitigt.

Dies beinhaltet die Einnahme von Antibiotika zur Behandlung von Darminfektionen, und der Arzt verschreibt Probiotika, dh lebende Bakterien mit guter Mikroflora, die für Dysbiose wirksam sind.

Darüber hinaus ernennt der Arzt Immunsuppressoren, wenn der Körper Colitis ulcerosa, eine akute Form von Darmverschluss oder während der chirurgischen Behandlung entwickelt.

Es ist wichtig zu wissen, dass diese Medikamente die Aktivität der Immunität reduzieren.

Wirksam in der Behandlung ist die pathogenetische Therapie, die dank Enzympräparaten die Verdauungsfunktionen verbessert, dh Verdauungsenzyme enthält.

Nach der Einnahme pathogenetischer Medikamente nimmt die Menge der Toxine im Darm ab. Und um die Schmerzintensität zu reduzieren, verschreibt der Arzt eine symptomatische Therapie, das heißt Spasmolytika, die Krämpfe in den Darmwänden lindern.

Auch für die Verabreichung von entzündungshemmenden Arzneimitteln, die ausgeprägte Entzündungen reduzieren, vorgesehen.

Behandlung mit Volksmedizin

Grüner Tee ist ein effektiver Weg, um Schmerzen zu beseitigen. Sie müssen jedoch einen großen Blatttee in Schachteln und nicht in Beuteln wählen. Für die Behandlung ist es notwendig, den Tee zu Pulver zu mahlen, hierfür können Sie einen Mörser oder eine Kaffeemühle verwenden.

Fertigpulver sollte bei 2 g genommen werden. und vier Mal am Tag. Achten Sie darauf, das Pulver vor den Mahlzeiten, das heißt, 15 Minuten vor dem Essen zu essen. Die Symptome verschwinden am nächsten Tag, Grünteebehandlung wird einen Monat lang durchgeführt.

Leinsamen haben eine ausgezeichnete Wirkung. Sie müssen unbedingt frisch und nicht älter als ein Jahr sein. Für die Behandlung müssen Sie zwei Esslöffel Sonnenblumenkerne nehmen und sie in Gaze einwickeln. Senken Sie diese Tasche in einen Liter kochendes Wasser, und dann holen Sie es und kühlen Sie es ab. Samen in einer warmen Form, um einen wunden Punkt anzulegen und für die ganze Nacht zu gehen. Dieser Vorgang wird jeden Tag für eine Woche durchgeführt.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie