Offene Frakturen genannt diejenigen, bei denen eine Fraktur oberhalb der Knochenfraktur lokalisiert ist, die die Knochenfragmente durchdringt oder nicht durchdringt. Es gibt anfänglich offene Frakturen, wenn die Integrität der Haut und der Weichteile durch die äußere Kraft, die die Fraktur verursacht hat, gestört wird, wobei die Wunde und der Bruch gleichzeitig auftreten. Sekundär offene Frakturen entstehen durch Schädigung der Weichteile und Haut durch die Enden von Knochenfragmenten von innen.

Unter allen Verletzungen des Bewegungsapparates sind offene Frakturen 8-10%. Die größte Gefahr bei offenen Frakturen für das Leben des Opfers ist zunächst Blutung und Schock und weitere Entwicklung der Infektion in der Wunde. Besonders wichtig ist das Ausmaß und das Ausmaß von Gewebeschäden, die weitgehend vom Ergebnis der Behandlung offener Frakturen abhängen. Kleinere Schädigungen von Weichteilen verlaufen meist günstig, zum Beispiel die Gefahr einer Infektion mit Weichteilschädigung - ein Knochenfragment von innen ist relativ klein. Ein größeres Risiko einer Infektion der Fraktur tritt auf, wenn die Wunde dem kontaminierten und freiliegenden Knochenende ausgesetzt ist. Je zerdrückter, nicht lebensfähiger Gewebe, desto wahrscheinlicher ist die Entwicklung von schweren infektiösen Wundinfektionen.

Nach der Klassifikation, Schaden Weichgewebe bei offenen Frakturen Schwere verschiedene Kombinationen der ersten drei römischen Ziffern und Großbuchstaben der ersten drei Buchstaben angegeben (römische Ziffern geben die Größe der Wunde, die Buchstaben der Art, Schwere und Breite der Weichteilverletzungen angeben). Der Buchstabe A bezeichnet ein begrenztes Lungenschaden Weichgewebe, in denen ihre Lebensfähigkeit nicht gebrochen ist oder wenig gebrochen, wie Einstich, gehackte Wunden. Buchstabe B - Weichteilverletzung moderater Schwere, ihre Lebensfähigkeit vollständig oder teilweise in einem begrenzten Bereich aufgebrochen. Meistens handelt es sich um verletzte oder zerrissene Wunden. Buchstabe B - Weichteilschaden ist schwer, ihre Lebensfähigkeit ist stark gestört. Wenn IA, IIA, IIIA Art von offenen Frakturen aller Weichgewebeschichten werden durch den Einstich allgemeine beschädigt der Knochenfragmente zu verschieben. Offene Frakturen IB, IIB, IIIB Typen von mit einer Hautwunde und geknickte erhebliche Schäden an das darunter liegende Gewebe gekennzeichnet sind; letztere durch eine erhebliche Quetschung Blutung aus beschädigten kleinen und mittleren Blutgefäßen begleitet. Frakturen IB, IIB, IIIB Typen unterscheiden sich durch umfangreiche Weichgewebe Quetschverletzungen unabhängig von Hautdefektgrößen. Knochenbrüche sind oft groß oder fein fragmentiert mit einer signifikanten Verschiebung der Fragmente. Klinische und anatomische Merkmale dieser Frakturen aufgrund des Vorhandenseins in dem Mechanismus Kompression von Gewebezellverletzung.

Klassifikation von offenen, nicht anästhesierten diaphysären und metaphysären Frakturen langer Röhrenknochen (nach AV Kaplan und ON Markova)

Lokalisierung der Fraktur: Obere oder untere Metapepilis der Schulter-, Ellenbogen-, Radial-, Femur-, Tibia-, Fibularknochen. Oberes, mittleres, unteres Drittel der Diaphyse der Schulter, Ellenbogen, Radial, Femur, Tibia, Fibula

Art der Fraktur: Quer, schräg, helikal, grob, kleinlappig, doppelt (ohne Verschiebung und Verschiebung von Fragmenten)

OFFENE FRAKTUREN: KLASSIFIZIERUNG

Behandlung von offenen Frakturen von langen Röhrenknochen. Zakharova GN, Topilina N.P. Bibliothek des praktischen Arztes. Moskau. Medizin. 1974 Jahr.

Führende Spezialisten in Traumatologie und Orthopädie

Sikilinda Vladimir Danilovich - Professor, Leiter der Abteilung für Traumatologie und Orthopädie der Staatlichen Medizinischen Universität Rostow. Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor. Mitglied von SICOT aus Russland. Vizepräsident der Allrussischen Gesellschaft für Traumatologie-Orthopädie. Traumatologe-Orthopäde der höchsten Kategorie. Vorsitzender der Gesellschaft für Traumatologie Orthopäden der Region Rostow.

Golubev Georgii Shotovich - Professor, MD, Leiter traumatologist SFD, Leiter der Abteilung für Traumatologie und Orthopädie, Physiotherapie und Sportmedizin FPC und PPP RostGMU, Leiter der orthopädischen Abteilung ML QSP „№ 1 GB. NA Semaschko „, Mitglied der Internationalen Vereinigung für das Studium und die Umsetzung der Ilizarov-Methode (ASAMI), ein Mitglied der American Association of Orthopedic Surgeons (AAOS), Mitglieds der Russischen Arthroskopische Association.

Krolevets Igor, MD, Orthopädische Trauma höchste Kategorie, Assistant Professor für Traumatologie und Orthopädie, Physiotherapie und Sportmedizin FPC und Mitglied der Fakultät der Russischen Arthroskopische Gesellschaft, Vorsitzenden des Rostov-on-Don Zweig.

Alabout Anna Vladimirovna, Associate Professor der Abteilung für Traumatologie und Orthopädie, Leiter der Abteilung für Traumatologie und Orthopädie der Klinik Rostgumu, Doktor der Medizin

Aschev Viktorovich- Alexander Assistent Abteilung für Traumatologie und Orthopädie, Physiotherapie und Sportmedizin FPC und Fakultät für Rostov State Medical University, MD, PhD, Orthopädische Trauma höchsten Kategorie.

Zabrodin Mikhail Alekseevich- Leiter der traumatologischen Station, MBUZ "Stadtkrankenhaus Nr. 1 benannt nach. N.A. Semaschko "der Stadt Rostow am Don, Traumatologe-Orthopäde der ersten Qualifikationskategorie, Leiter des freiberuflichen Rabiologen des Gesundheitsministeriums der Region Rostow, Ärztlicher Anwalt

Seiten-Herausgeber: Oksana Kryuchkova

OFFENE FRAKTUREN: KLASSIFIZIERUNG

Klassifizierung von offenen Frakturen. Es ist notwendig, jede offene Fraktur unter Berücksichtigung der Dauer und Schwere der Schädigung von Weichgewebe und Knochen zu betrachten.

Bis heute gibt es keine ausreichend klare Definition und einheitliche Klassifizierung von offenen Frakturen. Die Grundlage für die meisten bestehenden Klassifikationen ist der Charakter, die Lokalisation und das Ausmaß der Schädigung der Weichteile an der Frakturstelle. Eine Reihe von Autoren in der Klassifikation der offenen Gliedmaßen Frakturen berücksichtigen den Verlauf des Wundprozesses, das Volumen der chirurgischen Intervention und andere Zeichen.

Und D. Ozerov (1936), in Abhängigkeit von der Größe des Weichteilschadens, teilte alle offenen Frakturen in zwei Hauptgruppen: 1) mit einer kleinen Zone von Weichteilschädigung; 2) mit einer großen Fläche von Weichteilschaden. Der Autor bezieht sich auf die erste Gruppe von Verletzungsfrakturen mit Schäden an Weichteilen mit Knochenfragmenten von innen. In der zweiten Gruppe, unter Berücksichtigung des Charakters der Knochenfraktur, identifizierte er eine einfache zerkleinerte und multiple Knochenfraktur.

Es gibt zwei Arten von offenen Frakturen: 1) wenn die Fragmente in Kontakt mit der Luft kommen und die Fetttröpfchen aus der Wunde freigesetzt werden; 2) wenn nur Blut aus der Wunde freigesetzt wird.

Der Nachteil dieser Klassifikation besteht darin, dass es nicht immer möglich ist, eine offene Fraktur zu erkennen. Nicht jede offene Fraktur in der Wunde zeigt Bruchstücke und nicht immer werden Fetttröpfchen aus der Wunde freigesetzt. Es hängt von der Höhe der Fraktur, der Größe und der Richtung des Wundkanals ab.

VV Gorinevskaya (1936) identifiziert offene Läsionen von Knochen mit ausgedehnten Zerkleinerung von Weichteilen in eine separate Gruppe. Sie schlug folgende Klassifikation von offenen Frakturen vor: 1) Frakturen, bei denen die Verletzung der Integrität der Haut durch Punktieren mit einem scharfen Fragment von innen verursacht wird; 2) Frakturen mit einer großen Verletzung der Integrität der Haut und des Weichgewebes; 3) Zerquetschen der Gliedmaße.

MO Friedland (1940) und LI Shulutko (1940) legten keinen Wert auf die Punktwunden der Haut und schlugen vor, solche Verletzungen aus der Gruppe der offenen Frakturen auszuschließen.

TS Grigorieva (1946) teilt, je nach Schwere der Weichteilschädigung, alle offenen Läsionen in drei Hauptgruppen ein: 1) Frakturen mit leichter Weichteilschädigung; 2) Frakturen mit ausgedehnten Weichteilschäden; 3) traumatische Ablösungen.

VA Chernavsky (1958), der in seiner Klassifikation die Aufteilung der offenen Frakturen auf die Schwere der Weichteilschädigung verwendet, beeinflusst direkt den Umfang der chirurgischen Intervention. Er unterschied vier Arten von offenen Frakturen: 1) mit einer kleinen Wunde (Punktion der Haut), wenn ein chirurgischer Eingriff nicht erforderlich ist; 2) mit einer signifikanten Wunde von Weichteilen, wenn eine chirurgische Behandlung notwendig ist; 3) mit ausgedehnten gequetschten und geschlagenen Wunden von weichen Geweben; 4) Schäden, grenzend an traumatische Trennung der Gliedmaße.

IG Rufanow (1948), NI Novatschenko (1961) schlug vor, alle offenen Frakturen in zwei Typen zu unterteilen: 1) zunächst offen; 2) wieder geöffnet.

Eine solche einfache Teilung von Frakturen ist weit verbreitet. Sie bestimmt jedoch nur den Frakturmechanismus, gibt nicht die Möglichkeit, die Größe der Weichteilschädigung zu berücksichtigen, und macht es schwierig, das Ausmaß des chirurgischen Eingriffs zu bestimmen, was das Behandlungsergebnis erheblich beeinflusst.

Laut AV Kaplan (1963) werden offene Frakturen in zwei Gruppen unterteilt. Der Autor bezieht sich auf die erste Gruppe Frakturen, in denen die Wunde auf der Fraktur Ebene befindet, aber direkt mit seiner Zone ist nicht berichtet. Diese Art von Schaden nannte er offene nicht durchdringende Frakturen.

Die zweite Gruppe, bei der die Wunde mit einer Bruchzone assoziiert ist, genannt der Autor eine offene Fraktur zu durchdringen. „Diagnose“ nicht penetrierenden bzw. durchdringende offene Fraktur Kaplan AV hält es für möglich Inspektion zu setzen und nach dem primären chirurgischer Behandlung der Wunde und der Schwere der offenen Fraktur wird je nach Ausmaß der Weichgewebeschädigung und die Größe der Hautwunde gelegt. In diesem Zusammenhang unterscheidet der Autor: a) kleine Wunden (bis zu 2-3 cm); b) mittlere oder signifikante Wunden (3-10 Ohm); c) große oder umfangreiche Wunden (ab 10 cm). In der folgenden Klassifizierung A. Kaplan und O. Markova (1966, 1968) wurde in einer Tabelle geändert, ergänzt und zusammengefasst, in denen die Art und Größe der offenen Fraktur von Weichteilverletzungen reflektieren.

Die von AV Kaplan und ON Markova vorgeschlagene Klassifizierung ist in der Tabelle angegeben. 3, wo die römische Figur die Größe bestimmt, und der Buchstabe - die Art der Wunde.

Diese Klassifizierung hat einen bedeutenden praktischen Wert. Es bietet eine Definition der Tiefe, Größe und Art von Weichteilschaden, der Grad der Gefahr der Infektion der Frakturstelle.

Bogdanov F. R. (1971) vorgeschlagen, eine Klassifizierung basierend auf einer beliebigen Anzahl von Definitionen, einschließlich der Grad der Schädigung führt (Autor 4 Grad unterscheidet: leicht, mittel, schwer und sehr schwer werden, was ihre Zahlen I, II, III, IV ).

Die Art des Schadens (Frakturen mit großer Schadenszone, begleitende Schädigung des neurovaskulären Bündels etc.) wird durch Buchstaben angezeigt.

OFFENE FRAKTUREN: KLASSIFIZIERUNG

Die vorgestellten Klassifikationen erschöpfen keineswegs die zahlreichen Vorschläge verschiedener Autoren, die versuchen, die charakteristischen Gruppen von Verletzungen der offenen Gliedmaßen zu identifizieren.

Die Analyse dieser Klassifikationen und unsere eigene Erfahrung erlaubten uns, unsere Klassifikation der offenen Frakturen zu präsentieren. Dabei haben wir versucht, alle Momente zu berücksichtigen, die den Umfang des chirurgischen Eingriffs und das Ergebnis des Schadens (die Größe der Schädigung des darunter liegenden Gewebes und der Haut, Schädigung des neurovaskulären Bündels) bestimmen. In der Gruppe der offenen Frakturen haben wir die Extremitäten gebrochen. Die Erfolge der rekonstruktiven Chirurgie ermöglichen in einigen Fällen die Erhaltung der Extremität in dieser Patientengruppe. Wir unterscheiden:

1. Primär offene Frakturen:

a) mit einer leichten Schädigung der Weichteile und einer Hautwunde von 3-10 cm; b) mit umfangreichen Schäden an Weichteilen und einer Hautwunde von mehr als 10 cm.

Sekundäre Frakturen.

In jedem Einzelfall wird zusätzlich der Zustand des neurovaskulären Bündels angezeigt (mit Beschädigung oder ohne Beschädigung).

Unsere Klassifikation ist, wie viele andere, anscheinend nicht vollkommen, aber in der Praxis hat sie sich selbst gerechtfertigt. Unter Verwendung unserer eigenen Klassifikation präsentierten wir unser Material in Form von Tab. 4.

OFFENE FRAKTUREN: KLASSIFIZIERUNG

Aus der Tabelle ist ersichtlich, dass 76% unserer Patienten aufgrund der anfänglich offenen Frakturen schwere Verletzungen erlitten haben. 14% von ihnen hatten zerdrückende Gliedmaßen. Anschließend endete die chirurgische Behandlung bei diesen Patienten in Amputation, bei 13 Patienten trat der Tod ein. Fast alle Patienten mit Extremitätenquetschung hatten eine Schädigung des neurovaskulären Bündels.

Die häufigste Komplikation, die das Leben von Opfern mit offenen Frakturen in naher Zukunft nach dem Trauma bedrohte, waren Schock und Blutverlust. Da Dauer und Art der Primärbehandlung von der durch diese Komplikationen hervorgerufenen Störung des Allgemeinzustandes abhängen, werden die Ergebnisse der Wund- und Frakturbehandlung in einem speziellen Kapitel berücksichtigt. Umfangreiche literatypa auf die Fragen von Blutungen und Schock, und die enge Beziehung zwischen diesen Bedingungen vor kurzem installiert, es entlastet uns von der Notwendigkeit und der detaillierteren Trennung von Darstellung und Pathophysiologie der allgemeinen Grundsätze der Behandlung dieser Bedingungen.

Lassen Sie uns zuerst auf einige der weniger untersuchten Aspekte der Auswirkungen von Schock auf den Verlauf und die Ergebnisse von ausgedehnten Frakturen eingehen.

In den letzten Jahren wurde die besondere Aufmerksamkeit von Forschern durch die Veränderungen angezogen, die während schwerer Traumata aus dem endokrinen System auftreten. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Funktion der Nebenschilddrüsen und Nebennieren bei offenen Frakturen zu studieren, durch Schock begleitet und die Auswirkungen von Änderungen in ihren Funktionen auf dem Verlauf und die Ergebnisse der offenen Frakturen erfahren.

Seite über Beine

Durchsuchen Sie die Website

Weibliche Füße

Männliche Füße

Video

Erkrankungen der Füße

Traumatologie und Orthopädie

Beine ausstrecken

Nachrichten

Korrektur der Form der Beine

Beine - das ist einer der Hauptparameter der Definition.

Wie man auf Schönheit und Gesundheit aufpasst, aber...

Der Sommer ist eine Zeit, in der es eine Möglichkeit gibt.

Korrekte Druckmessung an den Beinen

Aufgrund der ständigen Arbeit des Herzens,

Ausschlag an den Beinen

Damit die Behandlung wirksam ist, folgt.

Wie können Sie Ihren Beinen mit Müdigkeit helfen?

Bis heute ist das Thema eher akut.

Zur Notiz

Offene Knochenbrüche

Öffnen Frakturen genannt, bei denen oberhalb der Knochenfraktur eine Fraktur lokalisiert ist, die die Knochenfragmente durchdringt oder nicht durchdringt. Ausgezeichnet Primär offen Frakturen, wenn die Unversehrtheit der Haut und der Weichteile durch die Einwirkung der äußeren Umgebung, die die Fraktur verursacht hat, gestört ist (mit gleichzeitiger Verletzung und Fraktur), und sekundär offen Frakturen, die als Folge von Schäden an Weichteilen und Haut mit den Enden von Knochenfragmenten von innen auftreten.

Unter allen Verletzungen des Bewegungsapparates sind offene Frakturen 8-10%. Die größte Gefahr für das Leben des Opfers bei solchen Frakturen wird zunächst durch Blutungen und Schock und weitere Entwicklung der Infektion in der Wunde dargestellt. Besonders wichtig sind das Ausmaß und das Ausmaß von Gewebeschäden, die in höherem Maße das Ergebnis der Behandlung offener Frakturen bestimmen. Je mehr zerdrückte, nicht lebensfähige Gewebe, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass schwere infektiöse Wundinfektionen auftreten.

Nach der Klassifikation A. Kaplan und O. Markova Schwere der Weichgewebeläsionen bei offenen Frakturen durch verschiedene Kombinationen der ersten drei römischen Ziffern angezeigt wird, und die ersten drei Großbuchstaben des russischen Alphabets (römische Ziffern bezeichnen die Größe der Wunde der Buchstaben, - die Form, die Schwere und Weitläufigkeit des Schadens weiches Gewebe): A - leichte begrenzte Schädigung von Weichteilen, in denen ihre Lebensfähigkeit nicht gestört oder gestört ist (z. B. bei gehackten, gehackten Wunden); B - Schädigung von Weichgewebe mittlerer Schwere, wenn die Lebensfähigkeit in einem begrenzten Bereich vollständig oder teilweise beeinträchtigt ist. Meistens handelt es sich um verletzte oder zerrissene Wunden; B - Weichteilverletzungen sind schwerwiegend, wenn ihre Lebensfähigkeit in erheblichem Maße gestört ist. Bei offenen Frakturen der Typen IA, IIA, IIIA werden üblicherweise alle Weichteilschichten geschädigt, indem sie mit einem dislozierten Knochenfragment punktiert werden. Offene Frakturen der Typen IB, IIB, IIIB sind gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer verletzten Hautverletzung und signifikanten Schädigungen des darunter liegenden Gewebes; Ihre Blutergüsse werden von einer bedeutenden Blutung aus den beschädigten kleinen und mittleren Blutgefäßen begleitet. Frakturen der Typen IB, IIB, IIIB zeichnen sich durch umfangreiche Zerkleinerung der Weichteile unabhängig von der Größe des Hautdefekts aus. Brüche der Bürsten sind oft groß oder fein fragmentiert mit einer signifikanten Verschiebung der Fragmente. Die klinischen und anatomischen Merkmale dieser Frakturen beruhen auf dem Vorhandensein des Gewebekompressionselementes im Verletzungsmechanismus.

Klassifizierung von offenen (nicht feuerbeständigen) diaphysären und metaphysären Frakturen langer Röhrenknochen (nach AV Kaplan und ON Markova)

Obere oder untere Metapepilis des Humerus-, Ulnar-, Radial-, Femur-, Lenden- und Fibulaknochens. Oberes, mittleres, unteres Drittel der Diaphyse der Schulter-, Ellenbogen-, Radial-, Femur-, Tibia- und Fibularknochen

Quer, schräg, helikal, grob, kleinlappig, doppelt (ohne Verschiebung und Verschiebung von Fragmenten)

Die Art der Verletzung (Art) der Wunde, der Haut und des darunter liegenden Gewebes

Punkt oder klein (bis 1,5 cm)

Groß (ab 10 cm)

Spezial (extrem schwer)

Mit der Verletzung der Vitalität der Gliedmaße (zerquetschte Knochen und das Zerquetschen der weichen Gewebe in großem Umfang, die Beschädigung der Hauptarterien - die Adern)

Bei offenen diaphysären Frakturen vom Typ IV wird die Lebensfähigkeit der Extremitäten durch Quetschen, Quetschen und Quetschen von Weichteilen und Knochen oder Schäden an den Hauptarterien beeinträchtigt.

Jede offene Fraktur sollte berücksichtigt werden bakteriell kontaminiert. Bei mikrobiellem Befall der Wunde kann sich eine wundinfektiöse Komplikation entwickeln (eitrig, faul, anaerob, Tetanus).

Faktoren, die zur Entwicklung von infektiösen Komplikationen beitragen, sind die ausgedehnten Schäden, das Vorhandensein nicht lebensfähiger Gewebe, die Durchblutungsstörungen, die trophische geschwächte Immunität.

Bei einer offenen Fraktur wird eine Wunde jeder Größe einer primären chirurgischen Behandlung unterzogen. Der optimale Zeitpunkt für die Operation sind die ersten Stunden (6-8) nach der Verletzung.

Das Tourniquet sollte nicht für die initiale chirurgische Behandlung verwendet werden, außer für absolute Indikationen (Verletzung der Hauptarterien). Die Hauptsache bei der Verhinderung von infektiösen Wundinfektionen ist die Entfernung von allen nekrotischen und nicht lebensfähigen Geweben. Die Behandlung von Wund- und Weichgewebe erfolgt nach den allgemeinen Regeln der primärchirurgischen Behandlung. Während der chirurgischen Behandlung der Knochen werden die entfernten mittleren und großen Fragmente entfernt, mit Antiseptika behandelt, Antibiotika und kontaminierte Bereiche werden geschrotet. Die Entfernung von freistehenden Fragmenten ist ein Fehler. Stiche überlappen die Faszie nicht. Am Ende der Operation wird der Wundrand mit Antibiotika infiltriert. Die logische Schlussfolgerung der primären chirurgischen Behandlung einer Wunde ist die Auferlegung primäre Nähte. Die Entscheidung, die Wunde fest zu nähen, sollte nur mit der vollen Überzeugung getroffen werden, dass dies keine infektiösen Komplikationen verursacht. Deaf primäre Schließung sollte keine größeren Schiffe im Fall von Schäden, umfangreichen, crush Wunden verhängen mit Ablösung von Geweben nach Debridement kontaminiert später, wenn nicht vor der Operation antibakteriellen Therapie durchgeführt. Bei großen Hautdefekten werden seitlich der Wundränder Abführschnitte vorgenommen, die eine Hautnekrose verhindern oder eine primäre Hautplastik durchführen können. Nach dem Vernähen der Wunde für ihre Bewässerung und einem ständigen Abfluss von sich ansammelndem Blut und einem Wundgeheimnis in der Wunde bleiben Abflüsse zurück.

Wenn primäre Nähte nicht unmittelbar nach der Operation angewendet werden, sollte die Wunde vorübergehend offen gelassen werden. Stiche, auferlegt nach 3-5 Tagen nach der Operation, wurden aufgerufen primär-verzögert. Sie werden vor der Entwicklung in der Wunde der Granulationen, in Abwesenheit der Merkmale der Infektion der Wunde und dem allgemeinen befriedigenden Zustand der betroffenen Person aufgetragen.

Hervorgerufen werden Stiche, die im Zeitraum von 7 bis 14 Tagen angewendet werden, wenn das Granulationsgewebe bereits erscheint und nekrotisches Gewebe abgerissen wird früh sekundär. Sie werden ohne Exzision von Granulationen appliziert, die Ligaturen werden unter dem Granulationsgewebe durchgeführt, die Wundränder werden eng zusammengeführt, da sich noch kein raues Narbengewebe gebildet hat.

Manchmal dauert der Wundvorgang sehr lange. Zu dieser Zeit haben sich ausgedehnte Granulationen und raues Narbengewebe in der Wunde gebildet. Die Beweglichkeit der Wundränder ist stark eingeschränkt und es ist schwierig, sie näher zu bringen. Daher ist es notwendig, die Granulation und das Narbengewebe herauszuschneiden und die Wunde in eine "frische" umzuwandeln; Danach wird sie genäht. Stiche, die im Zeitraum von 2 Wochen und später auferlegt werden, werden genannt späte sekundäre.

Die hauptsächliche Kontraindikation für das Auferlegen aller Arten von Sekundärnähten sind die klinischen Anzeichen einer akuten eitrigen Entzündung und der schwere Zustand des Opfers.

Die chirurgische Behandlung von offenen Frakturen sollte zu einer Reposition von Fragmenten und deren zuverlässiger Fixierung führen. Dazu werden, wie bei geschlossenen Frakturen, Gipsbinden, skelettale Traktion, Osteosynthese mit Kompressions-Distraktionsapparaturen verwendet.

Jede der Methoden der Behandlung von offenen Frakturen hat ihre eigene Aussage. Indikationen für die Osteosynthese durch submerse Metallstrukturen sollten streng limitiert sein. Die primäre Osteosynthese ist bei übermäßig kontaminierten Wunden, ausgedehnten und zerquetschten Verletzungen kontraindiziert. Das Vorhandensein von Schock oder Blutung ist auch eine Kontraindikation für die Osteosynthese. Eine unangemessene Ausweitung der Indikationen für die primäre Osteosynthese kann zu schweren infektiösen Komplikationen führen.

Nach der Verbesserung des Zustandes des Verletzten und der Heilung der Wunde von Weichteilen mit einem unbefriedigenden Stehen der Knochenfragmente wird eine verzögerte Osteosynthese durchgeführt.

Eine vielversprechende Methode zur Behandlung offener und infizierter Frakturen ist die Verwendung von Kompressions-Distraktionsapparaten. Die Verwendung dieser Methode bietet eine Reihe von Vorteilen, da keine Metallstrukturen in der Frakturzone vorhanden sind, was das Infektionsrisiko reduziert. Stabile Fixierung von Fragmenten und die Möglichkeit einer konstanten Wundkontrolle werden geschaffen.

Immobilisierung mit Gipsbandage hat unbestreitbare Vorteile: Bequemlichkeit der Patientenversorgung und Transport und beim Auftragen des endgültigen Gipsverbandes die Möglichkeit der Überwachung der Wunde. Die skelettale Traktion bei der Behandlung von offenen Frakturen hat ihre Vorteile: die Fähigkeit, den Wundprozess kontinuierlich zu überwachen und die stehenden Knochenfragmente zu korrigieren.

Die Methode der Wahl der Prävention von Wundinfektion ist die Kombination einer chirurgischen Methode zur Behandlung einer Wunde mit Antibiotika-Therapie. In den Fällen, in denen die Gefahr der Entwicklung einer Wundinfektion groß ist, ist nach ausgedehnten Frakturen eine intravenöse Verabreichung von Antibiotika ratsam. Kürzlich wurde die intraarterielle oder endolymphatische Verabreichung von Antibiotika erfolgreich zur Behandlung von posttraumatischer Osteomyelitis verwendet.

Klassifizierung von offenen Frakturen

Der Ausdruck "offene Fraktur"Zeigt eine Beziehung zwischen der Fraktur und der äußeren Umgebung und der unvermeidlichen Schädigung von Weichteilen und Haut in der Frakturzone. Schwere Schäden, Gewebeischämie, bakterielle Kontamination sind die Ursache für eine schlechte Heilung von Frakturen und Weichgewebe, schwache Resistenz gegen Bakterienwachstum. Dadurch erhöht sich das Infektionsrisiko, verzögerte Adhäsion und falsche Gelenke.

Offene Frakturen etwa 3% aller Frakturen der Gliedmaßen, meist das Ergebnis der direkten Einwirkung einer großen Kraft, tritt am häufigsten bei Verkehrsunfällen oder Stürzen aus der Höhe auf. Eine solche Exposition verursacht häufig schwere kombinierte Verletzungen von Kopf, Körper und Gliedmaßen, und die Behandlung von offenen Frakturen bei Polytrauma-Opfern ist nicht immer eine Priorität.

Am häufigsten beobachtet offene Frakturen der Unterschenkelknochen, die Zahl davon erreicht 21,6% aller offenen Frakturen. Femurfrakturen sind 12,1%, Unterarmknochen - 9,3%, Humerus - 5,7% aller offenen Frakturen der langen Knochen.

Offene Frakturen, in der Regel sind mit einer Kontamination mit einer großen Anzahl von Bakterien einhergehen, die relativ harmlos sind, so dass eine Infektion selten auftritt. Das Vorhandensein von pathogenen Darmmikroflora, gramnegativen Mikroben oder Clostridien erhöht das Infektionsrisiko. Pathogene Flora fällt am häufigsten nach der Ankunft im Krankenhaus in die Wunde. Eine kleine Anzahl von Bakterien verursacht keine Infektion, aber das Risiko wird hoch, wenn eine große Anzahl von Mikroorganismen in die Wunde gelangt, was den immunologischen Schutz übersteigt.

Klassifizierung von offenen Frakturen

Abhängig von Schwere der Weichteilschädigung und Knochen sind die häufigste Klassifizierung von offenen Frakturen, vorgeschlagen von Gustile und Andersen (1976), Tscherne (1976), Muller (1996).

Klassifizierung von AO-Frakturen (Müller) bietet eine detaillierte Trennung von offenen Frakturen, Schäden an Haut, Muskeln, Sehnen und nicht-neurovaskulären Strukturen in fünf Arten.

Um Hautschäden zu beschreiben der Buchstabe "I" (Integument) wurde gewählt. Dieses Wort wird gut in die meisten Sprachen übersetzt. Die Buchstaben "C" zeigen geschlossene (geschlossene) und "O" offene Frakturen an. Die Schwere von offenen Frakturen wird bezeichnet durch:
I01 - Bruch der Haut von innen;
I02 - gerissene Hautwunde von weniger als 5 cm Länge, Blutergüsse;
I03 - Hautschaden mehr als 5 cm lang, häufiger Bluterguss, nicht lebensfähige Ränder;
I04 - signifikante Prellung für die gesamte Dicke, Niederschlag, Hautdefekte;
I05 ist eine häufige, offene Hautablösung.

Als mit offenen Brüchen es kann zu erheblichen Schäden an Muskeln und Sehnen kommen, und da dieser Faktor von großer prognostischer Bedeutung ist, wurde ein Schweregrad der Schädigung von Muskelgewebe und Sehnen eingeführt:
MT1 - es gibt keinen Muskelschaden;
MT2 - begrenzte Muskelschädigung, nur eine Muskelgruppe;
MTZ - signifikante Muskelschädigung, zwei Muskelgruppen;
MT4 - Muskeldefekt, Sehnenriss, häufige Muskelkontusion;
MT5 - Kompartmentsyndrom / Crush-Syndrom mit großer Schadensfläche.

Neurovaskuläre Schädigung werden mit den Buchstaben NV folgendermaßen beschrieben:
NV1 - es gibt keine neurovaskulären Schäden;
NV2 - isolierte Nervenschädigung;
NV3 - lokaler Schaden am Schiff;
NV4 - gemeinsamer Segmentschaden am Schiff;
NV5 - kombinierte neurovaskuläre Schädigung, einschließlich subtotaler oder sogar totaler Dissektion.

Offene Fraktur

Offene Fraktur - eine Fraktur mit Schäden an der Haut, seltener die Schleimhaut, in der eine Verbindung zwischen der Frakturregion und der äußeren Umgebung besteht. Häufig beobachtete offene Frakturen von Extremitätenknochen. Trauma wird begleitet von Schmerzen, Schwellungen und Missbildungen. Im Bereich der Verletzung ist eine Wunde, manchmal können Knochenfragmente darin gesehen werden. Die Diagnose wird anhand von klinischen Anzeichen und radiologischen Befunden gestellt. Die Behandlung wird in der Regel kombiniert: Wund-PCO mit anschließender Immobilisierung, nach Wundheilung ist eine Extra- oder Intraosteosynthese möglich.

Offene Fraktur

Eine offene Fraktur ist eine Knochenschädigung, bei der die Frakturregion durch eine Wunde an der Haut oder Schleimhaut mit der äußeren Umgebung in Verbindung steht. Es ist 8-10% der Gesamtzahl der Skelettverletzungen. Es kann infolge von Stürzen, Stößen, Verkehrsunfällen, von Menschen verursachten und Naturkatastrophen entstehen. Wenn vysokotravmatichnyh oft Verletzungen in Kombination mit anderen Verletzungen auftreten: geschlossen Frakturen der Knochen des Rumpfes und der Gliedmaßen, stumpfen Bauchtrauma, Kopfverletzungen, Brustverletzung, etc...

Offene Frakturen sind so kompliziert Läsionen eingestuft, als wenn eine solche Verletzung dramatisch erhöht das Risiko einer Infektion von Knochenzellen zur Entwicklung der akuten Osteomyelitis und andere Komplikationen. Oft gibt es Schwierigkeiten bei der Fixation von Knochenfragmenten, die mit der Notwendigkeit, den Zugang zu der Wunde zu halten Dressings zu erhalten und die Unfähigkeit zur Durchführung Routine fokale Osteosynthese bis zum vollständigen Heilung der Wundoberfläche zugeordnet ist. Die Behandlung von offenen Frakturen wird von Spezialisten auf dem Gebiet der Traumatologie durchgeführt.

Klassifizierung

Angesichts der Art der Hautläsionen sezernieren zwei Arten von offenen Frakturen: primary open - die entstehen, wenn die traumatische Wirkung und zweiten Außenbereich - gebildet nach einiger Zeit nach der Verletzung als Folge der Verschiebung von Knochenfragmenten und Knochen zu beschädigen Hautrest (z.B. unsachgemäßen Transport). In der Regel werden bei den zunächst offenen Frakturen großflächigere Wunden häufig mit Fremdkörpern (Kleidungsstücken, Sand, Erde etc.) beobachtet. Bei sekundären Frakturen liegt eine kleine Wunde vor, von der das Ende der Knochenfragmente absteht. Häufige Kontamination der Wundoberfläche ist selten, Fremdkörper in der Wunde fehlen.

In der klinischen Praxis hat O.N. Markova und A.V. Kaplan, in dem Größe und Ausmaß des Schadens anhand eines Zahlen- und Buchstabensystems angegeben werden:

  • I - Wundgröße bis 1,5 cm.
  • II - die Größe der Wunde beträgt 2-9 cm.
  • III - die Größe der Wunde beträgt mehr als 10 cm.
  • A - Fraktur mit geringfügigen begrenzten Weichteilschäden. Die Vitalität der Weichteile ist erhalten oder leicht gestört.
  • B - Fraktur mit mittelschwerer Weichteilschädigung. Es besteht eine teilweise oder vollständige Störung der Gewebeviabilität in einem begrenzten Bereich.
  • In der - eine Fraktur mit schweren Schäden an Weichgewebe und einer Verletzung ihrer Lebensfähigkeit in erheblichem Maße.

Darüber hinaus führte diese Klassifizierung zusätzlich zu Typ IV, was auf Frakturen mit extrem schweren Gewebeschäden hinweist: Quetschen, Quetschen, Quetschen und Störungen der Integrität der Hauptarterien.

Gemeinsame Merkmale von offenen Frakturen

Alle offenen Frakturen gelten als bakteriell kontaminiert. Mikrobielle Invasion der Wunde kann eine Reihe von Komplikationen verursachen: anaerobe, faul, eitrig, und auch die Entwicklung von Tetanus. Die Wahrscheinlichkeit von infektiösen Komplikationen steigt mit geschwächter Immunität, Verletzungen der lokalen Durchblutung, dem Vorhandensein von nicht lebensfähigen Geweben und umfangreichen Schäden. Besonders gefährliche Schussfrakturen in diesem Sinne, weil in solchen Fällen immer eine beträchtliche Reihe von nicht lebensfähigen Gewebe in der Wunde sind Fremdkörper gebildet wird, sondern verschlechtert sich aufgrund der örtlichen Blutversorgung Prellung.

Die Hauptmethode der instrumentellen Diagnose von offenen Frakturen ist die Radiographie des beschädigten Segments. In einigen Fällen kann die MRT zusätzlich zugewiesen werden, um den Zustand von Weichteilstrukturen zu beurteilen. Bei offenen Frakturen besteht ein ausreichend hohes Risiko einer Schädigung der Integrität von Nerven und Blutgefäßen. Wenn Sie solche Verletzungen vermuten, sollten Sie einen Neurochirurgen oder einen Gefäßchirurgen konsultieren.

Bei offenen Frakturen ist, unabhängig von der Größe der Wunde, eine chirurgische Behandlung indiziert. Der optimale Zeitpunkt für eine Operation ist die ersten Stunden nach der Verletzung. Während der Operation entfernt der Traumatologe alle nicht-lebensfähigen Gewebe, einschließlich kontaminierte kleine Knochenfragmente und spezielle "kusachkami" "dulls" die kontaminierten Enden von großen Fragmenten. Freiliegende, saubere Bruchstücke sind nicht entfernbar. Der Arzt reinigt die Wunde mit Antiseptika, näht die Haut und gegebenenfalls Muskeln, ohne die Faszie zu überlappen.

Mit erheblichen Mangel Hautnekrose zu verhindern, die auf jeder Seite der Wunde Abführmittel Vernähen Einschnitte zu betreiben. In einigen Fällen wird die primäre Hautplastik durchgeführt. Am Ende der Behandlung werden Drainagen in der Wunde installiert. Kontraindikation für die Anwendung primären Nähte sind umfangreich und zerquetschen mit Ablösung kontaminierten Wunden der Weichteile, sowie Anzeichen einer lokalen Infektion (Schwellung und Rötung der Haut an den Rändern der Wunde, eitriger oder seröse Entladung). Wenn die Einführung von primären Nähten ist unmöglich in der Zukunft eine Wunde Primärverzögert (3-5 Tage) zu verhängen, früh (7-14 Tage) oder spät (nach 2 Wochen oder mehr) Sekundärnähte. Voraussetzung verzögert Wundverschluss ist der zufriedenstellende Zustand des Patienten und das Fehlen von Anzeichen für eine akute eitrige Entzündung.

Das Vorhandensein einer kontaminierten Wunde begrenzt häufig die Fähigkeit des Traumatologen, eine normale Interposition von Fragmenten sofort wiederherzustellen. Die Durchführung einer geschlossenen Reposition ist oft schwierig, da eine Manipulation im Wundbereich nicht möglich ist. Problematisch ist die Retention von Fragmenten mit einem Gipsbandage, da seit mindestens 10 Tagen der Zugang zur Wundauflage für Verbände notwendig ist.

Die Taktik der Behandlung wird unter Berücksichtigung der Merkmale des Schadens und des Zustands des Patienten gewählt. Osteosynthese Tauchmetallstrukturen verwenden selten verwendet, da das Vorhandensein der primären bakteriellen Kontamination drastisch die Wahrscheinlichkeit von Vereiterung erhöht. Absolute Gegen mit dem primären Osteosynthese ist Schock, Blutungen intensiv, extensiv, zerdrücken und reichlich kontaminierte Wunden. Wenn es unmöglich ist, ausreichend die Fragmente in solchen Fällen zu assoziieren verhängen temporäre Besetzung oder Skelett Traktion, und anschließend, nach der Heilung von Wunden und verbessern den Zustand des Patienten verzögerte Osteosynthese durchgeführt.

Eine vielversprechende Technik zur Behandlung offener Frakturen sind Kompressions-Distraktionsapparate. Zu den Vorteilen dieser Methode zählt das Fehlen von Metallstrukturen im Frakturbereich (dies reduziert das Risiko der Eiterung) und die Erhaltung des freien Zugangs zur Wunde mit zuverlässiger Fixierung der Fragmente. Neben chirurgischen, weit verbreiteten und konservativen Behandlungsmethoden - skelettale Traktion und Gipsverbände. Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile.

Die skelettale Traktion ermöglicht es, den Zugang zur Wunde aufrechtzuerhalten und bei Bedarf eine zusätzliche Korrektur der Position der Fragmente vorzunehmen. Ein wesentliches "Minus" dieser Methode ist eine längere unwillkürliche Immobilität des Patienten, die mit Muskelschwund und der Entwicklung von posttraumatischen Kontrakturen verbunden ist. Gipsverbände ermöglichen in den meisten Fällen eine ausreichend hohe motorische Aktivität des Patienten, behindern aber manchmal den Zugang zur Wunde und immobilisieren 2 oder mehr Gelenke der betroffenen Extremität.

Neben PXO und Wiederherstellung der normalen Position von Fragmenten umfasst die Behandlung von offenen Frakturen notwendigerweise eine Antibiotikatherapie, Anästhesie, physiotherapeutische Verfahren und Bewegungstherapie. Bei einem traumatischen Schock in der Anfangsphase werden Anti-Schock-Maßnahmen mit anschließender Korrektur des Zustands aller Organe und Systeme durchgeführt. In der Rehabilitationsphase werden Patienten auf Bewegungstherapie und Physiotherapie hingewiesen.

Die häufigsten offenen Frakturen

Der erste Platz in der Prävalenz unter offenen Frakturen bei Erwachsenen ist durch Frakturen der Schienbeinknochen besetzt (54,7-78% der Gesamtzahl offener Skelettverletzungen). Solche Frakturen treten häufig bei kombinierten und multiplen Verletzungen auf, und etwa 50% der Fälle sind durch Eiterung kompliziert. Das Ergebnis eines solchen Schadens in 17% der Fälle ist die Bildung eines Defekts im Knochengewebe, Nichtaufnahme und falsche Gelenke. Die Ursache für eine solche Anzahl von Komplikationen und unbefriedigenden Behandlungsergebnissen sind hochenergetische Verletzungen (zum Beispiel bei Verkehrsunfällen), ein ernsthafter Zustand der Patienten bei der Aufnahme und anatomische Merkmale dieses Segments der Extremität.

Bei offenen Frakturen der Tibia ist häufig ein Weichteildefekt entlang der vorderen inneren Oberfläche des Schienbeins vorhanden. Dies liegt daran, dass in diesem Bereich die Tibia fast unmittelbar an die Haut grenzt und nur durch ein dünnes Band von losem Bindegewebe von ihr getrennt ist. Solche Wunden heilen nicht gut, sie werden oft durch Osteomyelitis und Osteonekrose kompliziert und erfordern oft primäre oder sekundäre Hautplastiken.

Die therapeutische Taktik wird durch den Zustand des Patienten und die Merkmale der Fraktur bestimmt. Wenn isolierte Verletzungen sind weit verbreitete kompressions Distraktion Vorrichtung wird, wenn in einem frühen Stadium kombinierten Verletzungen, in der Regel Skelett Traktion überlagerten, und anschließend, nach der Heilung von Wunden Schrauben-Osteosynthese Schienbein-Platte durchgeführt oder Verriegelungs Stifte oder durch extrafokalen Osteosynthese von Ilizarov.

Bei Kindern treten im Gegensatz zu Erwachsenen offene Frakturen der Unterarmknochen häufiger auf, die normalerweise auftreten, wenn sie auf den Arm fallen. Die Taktikbehandlung wird durch die Eigenschaften des kindlichen Körpers bestimmt - eine Kombination aus hoher Regenerationsfähigkeit und geringer Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen. Im Verlauf des PCO werden nur zerdrückte oder geknetete, offensichtlich abtötende Hautbereiche ausgeschnitten. Knochenfragmente werden normalerweise nicht entfernt, sondern gründlich gereinigt und verglichen. In Gegenwart von signifikanten Verunreinigungen werden freiliegende Fragmente mechanisch gereinigt, reichlich mit Lösungen von Antiseptika gewaschen, für einige Zeit in einer Lösung von Antibiotika platziert und dann wieder in den Defektbereich eingebaut.

Nekrotischen Muskelgewebe ist ein günstiges Umfeld für die Entwicklung der Infektion, so in dem Prozess der PECVD sorgfältig die beschädigten Muskel untersuchen und sezierte nicht lebensfähige Bereiche (mattgrau, nicht Blutungen, reduziert turgor und den Mangel an elastischem Widerstand). Kontaminiertes Unterhautgewebe unterliegt ebenfalls der Exzision. Wenn die Wundränder Vernähen müssen ohne Spannung abgewogen werden, weil Kinder in solchen Fällen oft marginal Nekrose entwickeln. Führen Sie bei Bedarf Lockerungsschnitte oder primäre Hautplastiken durch.

Reposition und Retention von Fragmenten werden mit den gleichen Methoden wie bei Erwachsenen durchgeführt. In der Anfangsphase werden meist Gipssamen oder geschlossene Verbände mit einem Verbandfenster verwendet. Führen Sie anschließend ggf. eine offene Osteosyntheseplatte, Stifte, Schrauben oder Speichen aus. Die Aufrichtung der Ilizarov-Apparatur bei Frakturen der Unterarmknochen ist sowohl zum Zeitpunkt der Aufnahme als auch zu einem späteren Zeitpunkt nach der Wundheilung möglich. Die Prognose für solche Verletzungen bei Kindern ist in der Regel günstig.

Offene Frakturen

Offene Frakturen werden als Läsionen bezeichnet, bei denen auf der Frakturebene eine Wunde mit Knochenfragmenten in Verbindung steht oder nicht. Die letzten Frakturen werden offen und nicht kommunizierend genannt. Der grundlegende Unterschied zwischen einer offenen und einer geschlossenen Fraktur besteht in der Gefahr der Infektion von Knochenfragmenten. Bei offenen nicht-durchdringenden Frakturen ist diese Gefahr geringer, sie besteht jedoch, da sich der Entzündungsprozess in Weichteilen tief in die Frakturzone ausbreiten kann.

Abhängig von der Zeit und dem Mechanismus der Wunde werden folgende offene Frakturtypen unterschieden:

· Primär offen, bei dem die Integrität der Haut und der darunter liegenden Weichteile durch die äußere Kraft gestört wird, die den Bruch verursacht hat, d.h. Weichteilwunde und Knochenfraktur treten gleichzeitig auf (Abbildung 12.1, a);

· sekundär offen, die aufgrund von Weichteilschädigung und Schädigung der Integrität der Haut durch die Enden der Knochenfragmente von innen oder durch die allmählich entwickelte Nekrose der Haut in der geschlossenen Bruchzone gebildet werden (Abbildung 12.1, b);

· Feuerwaffen- mit einem spezifischen pathoanatomischen Bild, klinischem Verlauf und Ergebnissen.

Es ist bewiesen, dass bei sonst gleichen Bedingungen die Faktoren, die den Verlauf einer offenen Fraktur beeinflussen, die Größe und der Schweregrad der Weichteilschädigung, der Grad der Störung der Blutversorgung der Extremität sind.

Klassifizierung von offenen Frakturen Kaplan und ON Markova.

Die Schwere der Schädigung von Weichteilen wird durch Kombinationen der ersten drei römischen Ziffern und der ersten drei Großbuchstaben des russischen Alphabets angezeigt. In diesem Fall zeigen die römischen Zahlen (I, II, III und IV) die Größe der Wunde und die Buchstaben - die Schwere und das Ausmaß der Schädigung der Weichteile (Haut, Unterhaut, Muskeln, etc.).

A - bedeutet leichte Schädigung der Weichteile, bei der ihre Lebensfähigkeit nicht gestört oder wenig gestört ist;

B - Schädigung von weichen Geweben mittlerer Schwere mit partieller Störung der Lebensfähigkeit in einem begrenzten Bereich;

In der - schwere Schädigung der Weichteile mit beeinträchtigter Lebensfähigkeit über eine signifikante Länge (Tabelle 12.1).

Diese Klassifizierung erlaubt es Ihnen, den Gesamtzustand des Opfers objektiv zu beurteilen, mögliche eitrige Komplikationen vorherzusagen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu verhindern.

Wann? IA, PAund SHABei offenen Frakturen werden in der Regel alle Weichgewebeschichten beschädigt, indem die Fragmente von innen durchstochen werden, oder die Wunde resultiert aus einem Bruch der Weichteile, wenn die Fragmente verschoben werden. In einigen Fällen erscheint eine solche Wunde als gehackt. In diesem Fall gibt es keine schweren Verletzungen an den Hautkanten und den darunter liegenden Weichteilen, sie sind nicht gequetscht oder gestampft.

Der Allgemeinzustand der Opfer verschlechtert sich in der Regel in geringem Maße.

Offene Frakturen IB, PBund SB Typen, gekennzeichnet durch eine Hautwunde und geknickte signifikante Schädigung der darunter liegenden Gewebe aufweist, die manchmal durch massive Blutungen von beschädigten Blutgefßen von kleinen und mittleren, insbesondere, wenn die Wundgrößen entsprechend den Typen II und III begleitet. Und wenn Frakturen 1B Typ des allgemeinen Zustandes des Opfers der Schwerkraft zu der Gruppe A ist in der Regel, dann wird die Brüche PB und SB Arten von allgemeinem Zustand des Patienten liegt in der Nähe der Gruppe B.

Frakturen Geben Sie B einunterscheiden sich in der Weite der Zertrümmerung der Haut und des darunter liegenden Weichgewebes, unabhängig von der Größe der Wunde. Knochenbrüche sind oft grob oder fein fragmentiert mit Verschiebung. Bei ausgedehnten Wunden besteht immer ein Hautdefekt. Klinische und anatomische Merkmale dieser Art von Fraktur sind auf die Anwesenheit in einer Anzahl von Fällen in dem Trauma-Mechanismus des Gewebekompressionselementes zurückzuführen. Alle Arten von Schäden an Gruppe B sind schwerwiegend, oft begleitet von starkem Blutverlust und Schock unterschiedlicher Stärke.

Mit Brüchen Typ IVEs besteht eine Störung in der Lebensfähigkeit der Gliedmaße durch Quetschen, Quetschen von Knochen und Weichteilen oder Beschädigung der Hauptgefäße. Der Zustand der Opfer ist immer schwer oder extrem schwierig, es gibt einen signifikanten Blutverlust, einen dekompensierten Schock. Oft gibt es direkte Hinweise auf eine primäre Gliedmaßenamputation.

Eine besondere Art von Schaden ist die Schussverletzungen,Das Ergebnis ist der Einfluss auf die Endlichkeit von Geschossen und Fragmenten.

In der modernen Feuerwaffen verwendete Funktion High-Speed-Kugel-Designs, die den so genannten erratisch Flug verursacht. Wunden solcher Kugeln, durch eine deutliche Übergewicht der Austrittsapertur der Dimensionen des Eingangs gekennzeichnet, der exprimierte Abweichung Wundkanal bildet Defekt und eine große Masse von nicht-lebensfähigem Gewebe mit einem ausgedehnten Bereich um sich herum, wo die Lebensfähigkeit des Gewebes verringert wird, Ausbreiten die Anwesenheit von signifikanter Blutung entlang interfascial und intermuscular Räume weit jenseits des Wundverlaufs. Wenn Knochenläsionen kleinere Fragmente gebildet werden, von denen einige in alle Richtungen von dem primären Wundkanal gestreut wird, verursacht zusätzlichen Schaden auftritt, und es besteht ein Defekt in Knochengeweben (Fig. 12.2).

Unvollständige Schussfrakturen (Perforierte, marginale) mit dem Einsatz moderner Waffen sind praktisch nicht gefunden.

Fragmente Die Verletzungen sind in der Regel durch die Vielzahl und unterschiedliche Fläche der Einlassöffnungen gekennzeichnet. Wenn sie in das Gewebe eindringen, verlieren die Fragmente schnell Energie und verursachen oft blinde Verletzungen. Im Fall einer durchgehenden Verletzung liegt die größte Masse von geschädigtem Gewebe im Bereich der Eintrittsöffnung, und die Wunde selbst hat die Form eines Kegels, dessen Basis in eine Tiefe gedreht ist. Eine Fraktur kann ohne einen Defekt oder mit einem leichten Defekt im Knochengewebe sein. Bei Splitterwunden treten Fremdkörper, Erde, in sie ein, was das Risiko von eitrigen Komplikationen erhöht.

Eine separate Gruppe besteht aus Opfern mit mine explosive Wunden, bei denen es eine spezifische Beschädigung vor allem der unteren Gliedmaßen (Füße, Schienbeine, selten - Hüften) gibt. Solche Läsionen unterscheiden sich in ihrer Schwere und werden von multiplen Frakturen begleitet, vor allem den Fußknochen und dem unteren Drittel des Schienbeins, mit massiver Muskelablösung, Schädigung der vaskulären Nervenstränge und weitgehender Freilegung des Knochens. All dies in Kombination ist oft ein Anzeichen für eine primäre Amputation.

Oft wird der distale Teil der Extremität nur auf dem Haut- oder Hautsehnenlappen gehalten. Minoexplosionsschäden sind in einer Reihe von Fällen aufgrund der allgemeinen Wirkung der Druckwelle auf den Körper des Opfers kombiniert.

Jede offene Fraktur ist bakteriell kontaminiert, dies kann zur Entwicklung von infektiösen Komplikationen führen. Es besteht eine Abhängigkeit der Häufigkeit von Wundinfektionen von der Art der Fraktur: von 6% (Typ IA) bis 40% oder mehr (Typ SW, Schussfrakturen), d.h. Je mehr geschädigtes Gewebe mit einer offenen Fraktur betroffen ist, desto häufiger treten Komplikationen mit eitrigen Wunden auf. Zum Beispiel wird Osteomyelitis bei Patienten mit offenen Frakturen des Typs III 5-mal häufiger beobachtet als bei Patienten mit einer Fraktur des Typs IA. Bei Patienten mit erhöhtem Wundinfektionsrisiko sollte daher von Anfang an eine Reihe von Präventionsmaßnahmen zur Bekämpfung von Wundinfektionen durchgeführt werden.

Diagnose offene Frakturen basieren auf bekannte Symptome wie Schmerz, beeinträchtigter Funktion, Deformierung, Verkürzung, abnormal Mobilität und crepitus im Bereich Knochendefekts bestimmt charakteristische Lokalisation der Einlass- und Auslassöffnungen bei Feuerwaffen Läsion. Das Vorhandensein von Knochenfragmenten in der Wunde vereinfacht die Formulierung der korrekten Diagnose.

Klassifizierung von offenen Frakturen

Mit der Verletzung der Vitalität der Extremität (Knochenbruch und Zerkleinerung von Weichteilen über eine große Länge, Schädigung der Hauptarterien)

Wenn offene Frakturen vom Typ IA, IIA, IIIA alle Weichgewebeschichten werden als Ergebnis einer Einstichwunde zum Verschieben oder Fragmente aus Weichgewebespalt während der Verlagerung von Fragmenten (wieder offene Frakturen) allgemein beschädigt. In einer Reihe von Fällen kann OP zum Zeitpunkt der Schnittwunde auftreten. Der Grad der Gewebezerstörung ist minimal, sie sind nicht gequetscht oder püriert. Ohne gleichzeitige Schädigung ist der Zustand der Patienten nach der Verletzung befriedigend.

Offene Frakturen vom Typ IB, IIB, IIIB sind gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer gequetschten Hautwunde und signifikanten Schädigungen des darunter liegenden subkutanen Gewebes und der Muskeln; der Bluterguss des letzteren wird begleitet von einer Blutung aus den verletzten kleinen und mittleren Gefäßen. Der Allgemeinzustand von Patienten mit isolierten Verletzungen ist befriedigend, seltener - von schwerer Schwere, als Ausnahme - schwerwiegend.

Offene Frakturen vom Typ IB, IIB, IIIB und mit der Zerkleinerung von Weichteilverletzungen durch Frakturen vom Typ A und B. Unabhängig von dem Hautdefekt Wunden Kanten über einen beträchtlichen Abstand zerdrückte, zertrümmert und geschälte gekennzeichnet zerkleinerte. Die Zone der subkutanen Läsionen ist in der Regel größer als die Hautwunde. Diese Art umfasst auch OP mit einem oder mehreren kleinen Wunden, wenn die Hautwunde in einem Kreis zerschlagen und über einen großen Bereich geschält und subkutane Weichteilverletzungen sind umfangreich und schwerwiegend. Frakturen sind oft groß und melkooskolchatye, doppelt oder dreifach mit einer signifikanten Verschiebung der Knochenfragmente. Mit umfangreichen Wunden ist immer ein Hautdefekt, aber, und bewahren Sie die an den Rändern der Wunde in die Haut gibt es grobe Veränderungen, lassen sie nicht während der chirurgischen Behandlung ausgeschnitten ist ungeeignet, da es unweigerlich nekrotischen. Bei diesen Frakturen wird das freiliegenden Ende des Knochens oft steht außerhalb und Weichgewebe zu erheblicher Verschmutzung ausgesetzt. Das OP dieser Gruppe ist oft von starkem Blutverlust und Schock begleitet. Der allgemeine Zustand der Patientinnen ist in der Regel schwer und sehr schwer.

Bei offenen Frakturen vom Typ IV wird die Vitalität der Gliedmaßen durch Quetschen, Quetschen und Quetschen von Weichteilen und Knochen oder Schäden an den Hauptarterien beeinträchtigt. Die ungünstigste Prognose für Läsionen der Popliteal-, Femoral- und Brachialarterien; es ist einfacher, OP im Falle einer Beschädigung der Arterien in Höhe des Unterarms und Unterschenkels. Der Allgemeinzustand von Patienten mit solchen Frakturen ist immer schwer oder extrem schwer, der Blutverlust ist groß, es entwickelt sich immer ein traumatischer Schock.

Die entscheidende Rolle im Schicksal der Gliedmaße ist das Ausmaß und Ausmaß der Schädigung der Arterie, die Schwere und Größe der Zerstörung von Weichteilen und Knochen. Bei den schwersten Läsionen gibt es direkte Hinweise auf eine primäre Gliedmaßenamputation.

Im Ausland, derzeit eine der am häufigsten verwendeten ist die Klassifizierung von Gustilo und Anderson im Jahr 1976 vorgeschlagen

Was ist eine offene Fraktur, ihre Arten und Zeichen?

Offene Fraktur - Schädigung des Knochengewebes, bei der Knochenfragmente die Integrität der Haut schädigen. Ein charakteristisches Merkmal eines solchen Schadens ist eine Wunde, durch die Knochenfragmente mit der äußeren Umgebung kommunizieren.

Eine offene Fraktur ist ein schweres Trauma, da es oft zu einem hämorrhagischen und schmerzhaften Schock sowie einer Infektion der Wunde führt. Es tritt auf, wenn die Kraft des Aufpralls auf den Knochen ihre Stärke übersteigt, und Knochenfragmente zerreißen die Haut und verletzen ihre Integrität.

Merkmale von offenen Frakturen

Das Hauptmerkmal solcher Frakturen ist eine Schädigung der Haut. Offene Frakturen können nicht mit anderen Frakturen verwechselt werden. Sie entstehen, wenn scharfe Knochenfragmente die Haut durchschneiden. Knochenfragmente können mit dem bloßen Auge gesehen werden, wenn sie durch die Wunde herauskommen und mit der äußeren Umgebung kommunizieren. Eine geschlossene Fraktur ist durch die unversehrte Haut gekennzeichnet, und das Vorhandensein einer Fraktur kann nur durch sekundäre Zeichen (Schmerzen, Schwellungen, eingeschränkte Beweglichkeit) bestimmt werden.

Die Verletzung der Knochenstrukturen in der geschlossenen und offenen Harnröhre ist von gleicher Natur, aber im zweiten Fall wird eine Verletzung der Integrität der Weichteile beobachtet und kann auf verschiedene Arten auftreten:

  • Bruch der Fasern aufgrund ihrer beträchtlichen Spannung;
  • Schneiden Sie die Haut mit einem bestimmten Gegenstand, der die Verletzung selbst verursachte;
  • Schädigung der Haut mit scharfen Knochenfragmenten.

Eine offene Fraktur ist gefährlich, da sich eine offene Wunde entzünden kann, ausgedehnte Blutungen auftreten können und Knochenfragmente das Gefäßsystem schädigen und die Nervenfasern reißen können.

Ursachen für offene Frakturen

Eine offene Fraktur kann entstehen durch:

  • häusliche Verletzungen;
  • fällt von einer Höhe;
  • ein direkter Schlag auf den Knochen;
  • Verkehrsunfälle;
  • Druck auf Knochen als Folge von Kneifen

Es kann bei Menschen jeden Alters und sogar bei Kindern passieren. Eine offene Fraktur erfordert dringend medizinische Hilfe und manchmal sofortige chirurgische Behandlung.

Frakturen entstehen auch durch pathologische Prozesse im Knochen, die eine Veränderung der Struktur des Knochengewebes bewirken. Solche Änderungen können auftreten als Folge von:

  • Osteopenie und Osteoporose;
  • degenerative-dystrophische Prozesse.

In diesem Fall reicht eine leichte Einwirkung auf das Knochengewebe aus, um ihre Traumatisierung auszulösen. Am häufigsten treten Frakturen der Beine auf, dann gehen die Rippen und der Schädel über.

Klassifizierung von Frakturen

Die Klassifikation der Frakturen wird nach vielen Kriterien durchgeführt. Was sind die Brüche? Arten von Knochenbrüchen werden nach mehreren Faktoren klassifiziert.

Durch den Mechanismus des Schadens werden sie unterteilt in:

  • primär, wenn Knochenfragmente zum Zeitpunkt der Verletzung durch die Haut schneiden;
  • sekundär, Verletzung der Unversehrtheit der Haut tritt nach einer Verletzung auf, wenn beim Transport eines Patienten zu einer medizinischen Einrichtung oder bei unsachgemäßer Erstversorgung akute Knochenfragmente die Haut reißen.

Nach den Orten der Knochenbruchlinie:

  • schraubenartig;
  • quer;
  • gespalten (mit der Bildung von mehreren Fragmenten);
  • schräg.

Nach dem Ort der Verletzung:

  • Phalangeal;
  • Schulter;
  • Peroneal;
  • femoral;
  • Tibia.

Nach dem Grad des Schadens:

  • Grad, A - unbedeutende Schäden an Weichteilen, die Wunde hat einen zerdrückten Charakter;
  • Grad B - schwerer Weichteilschaden;
  • Grad B - irreparable Verletzungen, die eine chirurgische Entfernung von Weichteilen erfordern.

Anzeichen einer offenen Fraktur

Typen und Zeichen von Frakturen haben ihre eigenen Eigenschaften. Die Anzeichen einer Fraktur sind:

  • erheblicher Schmerz an der Stelle der Fraktur, die bei Bewegung intensiver wird;
  • Eine offene Wunde, durch die Knochenfragmente betrachtet werden;
  • äußerliche Blutung (ein sehr gefährliches Symptom, das zum Tod führen kann);
  • pathologische Mobilität (Bewegungen werden beobachtet, wo sie im Normalzustand nicht sein sollten);
  • Ödem des Ortes, wo die Verletzung war;
  • Deformation der Gliedmaßen;
  • Ödem in der Wunde;
  • Krepitation der Knochen während der Palpation;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes (Tachykardie, Senkung des Blutdrucks, psychomotorische Unruhe).

Wenn die Knochenfragmente großer Arterien beschädigt sind, können schwere Blutungen auftreten, die einen hämorrhagischen Schock verursachen können. Die Traumatisierung langer Röhrenknochen kann eine Fettembolie verursachen, die zum Tod des Patienten führen kann. Eine Traumatisierung der Haut verursacht eine signifikante Reizung vieler Nervenrezeptoren, was die Entwicklung eines Schmerzschocks provoziert.
Ein offener Schnitt kann eine Infektion bekommen, die die Entwicklung von Phlegmonen oder Sepsis auslösen kann. Die oben genannten Komplikationen müssen dringend korrigiert werden, da sie das Leben des Patienten bedrohen und seinen Tod verursachen können.

Erste Hilfe bei offener Fraktur

Die richtige vormedizinische Versorgung beugt der Entwicklung von Komplikationen vor und fördert in Zukunft eine angemessene Behandlung. Außerdem helfen kompetente Maßnahmen, Schmerzen und hämorrhagischen Schock zu vermeiden. Die ersten Anzeichen einer Fraktur sind das Auftreten einer offenen Wunde, die blutet. Wenn es keine Möglichkeit gibt, einen Krankenwagen zu rufen, sollten die Taten der Zeugen des Vorfalls wie folgt sein:

  • das Opfer aus dem Unfall nehmen;
  • wenn es aus der Wunde blutet, machen Sie einen selbstgemachten Tourniquet und legen Sie ihn auf Kleidung, der Tourniquet kann von Gegenständen gemacht werden, die in der Nähe waren (Gürtel, Gürtel, Seil, Krawatte, Schal);
  • wenn die Arterie beschädigt wurde, ist die Farbe des Blutes scharlachrot, in diesem Fall ist die Verbrennung oberhalb der beschädigten Arterie überlagert;
  • wenn eine große Vene beschädigt ist, ist die Farbe des Blutes dunkle Kirsche, in diesem Fall wird das Tourniquet unterhalb der Wunde gelegt;
  • Improvisierte Reifen sollten auf die Kleidung gelegt werden, so dass sie gut an eine gesunde Gliedmaße passen;
  • unter den Knochenbänken lag ein weiches Tuch;
  • um die Wunde zu bearbeiten, werden Kleider geschnitten;
  • Rand der Wunde mit Grün, Jod, Wasserstoffperoxid, Alkohol oder Wodka zu desinfizieren, dann einen sauberen Verband anlegen;
  • Bewegen Sie den Patienten nicht so, dass sich keine Fraktur mit einem Versatz bildet;
  • wenn die Möglichkeit besteht, eine Infektion anästhesieren zu können, sind auch tablettierte Analgetika geeignet;
  • Um eine gebrochene Gliedmaße mit einem Reifen zu fixieren, können gewöhnliche Gegenstände (Skier, Stöcke, Bretter) auch als Reifen dienen;
  • Befestigen Sie es an dem Wundeis oder dem kalten Objekt, das in ein Handtuch gewickelt ist;
  • Übergeben Sie das Opfer vorsichtig an eine medizinische Einrichtung.
  • Beruhige das Opfer, gib ihm ein Beruhigungsmittel (falls es eines gibt).

Behandlung von offenen Frakturen

Offene Verletzungen sind sehr schwere Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden. Wenn die Wunde in der Fläche unbedeutend ist, und auch werden die kleinen Bruchstücke der Knochen nicht beobachtet, so werden die Wunde und die Brüche desinfiziert.

Bei extrem schweren Fraktionen ist ein chirurgischer Eingriff notwendig. Vor der Operation werden instrumentelle Studien durchgeführt, um die Art der Läsion genau zu bestimmen: die Tiefe der Verschiebung der Knochenfragmente, die Schwere der Harnröhre und die Schädigung der Weichteile. Dazu werden folgende Studien durchgeführt:

  • Computertomographie (CT);
  • Röntgen;
  • Magnetresonanztomographie (MRT).

Der nächste Schritt im Prozess der Beseitigung der Folgen der Verletzung sind:

  • Desinfektion der Wunde und Entfernung von abgestorbenem Gewebe und Haut;
  • manueller Vergleich von Knochenfragmenten;
  • Nähen und Installation von Abflüssen;
  • Fixierung des Knochens mit Hilfe spezieller orthopädischer Strukturen (Ilizarov-Apparat).

Bei Verletzungen mit offenen Wunden werden externe Fixateure eingesetzt, die zur Überwachung auf die Wunde hinweisen. Wenn ein Gipsbandage angelegt wird, muss ein Fenster für die Behandlung der Wunde gelassen werden.

Reposition von Fragmenten

Die Reposition der Fragmente wird durchgeführt, um das Knochenskelett wiederherzustellen. Wenn die Verschiebung der Knochenfragmente ein Drittel des Durchmessers des Knochens übersteigt, ist ein chirurgischer Eingriff notwendig. Wenn dies nicht rechtzeitig geschieht, kann eine falsche Gelenkverbindung oder eine langsame Wiederherstellung des Knochengewebes entstehen (verzögerte Konsolidierung). Nach einer erfolgreichen Reposition wird zuerst ein Gipsverband auf die Extremität aufgebracht, aber ein spezielles Fenster wird gelassen, um die Wunde zu entleeren. In einigen Fällen ist die skelettale Traktion vorgeschrieben, ebenso wie Ilizarovs Apparat. Um Komplikationen zu vermeiden, sollte die Wundbehandlung nach acht Stunden ab dem Zeitpunkt der Verletzung durchgeführt werden. Drei Monate nach der Behandlung können Gliederfunktionsstörungen auftreten. In diesem Fall wird eine neurochirurgische Operation durchgeführt, um die Nervenfasern wiederherzustellen.

Rehabilitation von offenen Frakturen

Ein kompletter Rehabilitationskurs hilft dem Patienten, sich schnell zu erholen und zu einem vollwertigen Lebensstil zurückzukehren. Das Tragen wird für mehrere Monate gedehnt. Die Behandlung des offenen Traumas hat einen langen Charakter im Vergleich zu einer geschlossenen Fraktur. Aufgrund der längeren Ruhigstellung der Extremitäten ist die Blutzufuhr gestört, wodurch die Muskulatur degradiert.

Die Verbesserung der Situation wird eine Reihe von Wiederherstellungsmaßnahmen helfen:

  • Physiotherapeutische Behandlung;
  • Bewegungstherapie;
  • Massage;
  • Sanitär- und Spa-Behandlung.

Es ist notwendig, alle Empfehlungen und Vorschriften des Arztes streng zu befolgen, um keine Verletzung der Funktionalität der Gliedmaße zu verursachen. Weil der Körper die beschädigte Gliedmaße aufgrund von Muskelschwäche erspart, wird die gesamte Ladung auf ein gesundes Bein umgeleitet, dann kann es die Funktionsstörung eines gesunden Beines verursachen.

Merkmale von geschlossenen Frakturen

Geschlossene Fraktur - tritt als Folge der Verletzung der Integrität des Knochens auf. Das Vorhandensein einer geschlossenen Läsion zu bestimmen ist komplizierter als eine offene. Dies kann nur durch charakteristische Merkmale erfolgen. Die Symptome der Fraktur sind charakteristisch für diese Art von Verletzung.

Anzeichen einer geschlossenen Fraktur:

  • akuter Schmerz an der Verletzungsstelle;
  • Deformation des Fußes;
  • Asymmetrie der Gliedmaßen (das verletzte Bein ist kürzer);
  • Entwicklung von Ödemen;
  • pathologische Mobilität;
  • Krepitation von Knochenfragmenten;
  • Verletzung der Funktionalität;
  • Entwicklung eines traumatischen Schocks.

Erste Hilfe bei geschlossenen Verletzungen

Bei geschlossenen Frakturen sollten die ersten Maßnahmen folgende sein:

  1. Hör auf zu bluten. Normalerweise wird ein solches Trauma nicht von Blutungen begleitet, aber es kommt häufig vor, dass kleine oder große Schnitte und Abschürfungen an der Extremität beobachtet werden, die deutlich bluten können. Daher sollte die Blutung gestoppt werden, eine Blutsperre, Schnitte und Abschürfungen, und dann schließen Sie sie mit einer sterilen Bandage.
  2. Überlagerung des Reifens. Der Reifen wird benötigt, um das Glied zu immobilisieren. Als Reifen gibt es Objekte, die zur Hand sind. Dies muss so erfolgen, dass scharfe Knochenfragmente die Haut nicht schädigen und keine offene Wunde provozieren. Im Falle einer Hüft- und Schulterverletzung wird ein Dreifachgriff der Gelenke durchgeführt.
  3. Übertragen Sie den Patienten an eine medizinische Einrichtung in einer bequemen Position (halb sitzend oder liegend).

Wenn der Reifen angelegt wird, muss er wie ein Glied geformt sein, das heißt, der Reifen sollte die Struktur des Fußes vollständig wiederholen.

Es ist strengstens verboten, Knochenfragmente manuell zu setzen, zu versuchen, sie zu berühren, da dies zu ernsthaften Komplikationen führen kann (zusätzliche Schäden an Blutgefäßen und Nerven können zum Tod führen). Im Falle eines Traumas der Wirbelsäule oder des Beckens wird das Opfer in der Position gelassen, in der es sich zum Zeitpunkt der Verletzung befand. In extremen Fällen kann es vorsichtig auf eine harte Oberfläche übertragen werden. Strikt verboten, Alkohol als Betäubungsmittel zu trinken.

Wie man geschlossene Verletzungen behandelt

Die Behandlung wird auf zwei Arten durchgeführt:

  • konservative Therapie;
  • chirurgische Therapie.

Bei leichten Verletzungen ohne Verschiebung ist eine konservative Behandlungsmethode vorgeschrieben. In diesem Fall werden eine manuelle Reposition der Fragmente und eine zuverlässige Fixierung der Extremität durchgeführt.

Die manuelle Korrelation der Knochen erfolgt unter Narkose, da dies ein sehr schmerzhafter Prozess ist, der einen zusätzlichen traumatischen Schock verursachen kann. Bei einem fragmentierten oder gebrochenen Schaden wird skelettale Traktion verwendet.

Die chirurgische Methode der Behandlung wird verwendet, wenn es notwendig ist, die beschädigten Knochen zu entfernen und sie mit Hilfe von Metallprodukten zu reparieren: Schrauben, Schrauben, Bolzen, Platten, Stifte. Der Chirurg fixiert die Fragmente mit Hilfe der oben genannten Produkte. Während der Rehabilitationszeit führt der Patient eine zusätzliche Behandlung durch:

  • Physiotherapeutische Behandlung;
  • Bewegungstherapie;
  • Massage;
  • sanitäre und Spa-Behandlung.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie