Pertussis ist eine bakterielle Krankheit, die durch Tröpfcheninfektion von einer kranken Person auf eine gesunde übertragen wird. Bakterien beim Husten fliegen aus den Atemwegen der Infizierten und durch die Nasenhöhle dringen die Bronchialschleimhaut einer nahen Person ein. Dort reizen sie die Rezeptoren und verursachen einen hemmungslosen Husten, der sich buchstäblich in Erbrechen verwandelt.

Impfungen gegen Keuchhusten werden ab dem Alter von 3 Monaten begonnen, zusammen mit Impfungen gegen Diphtherie und Tetanus - normalerweise wird DTP-Impfstoff verwendet. Von den drei Komponenten des Pertussis-Impfstoffs ist es am schwersten zu ertragen. Und es kommt oft vor, dass geschwächte Kinder oder Kinder, die zuvor auf die Impfung reagiert haben, mit einem ADA-Medikament geimpft werden, das keinen Pertussis enthält.

Mit der Zeit ermöglicht der Impfstoff eine 80% ige Verringerung des Erkrankungsrisikos, und wenn die Infektion noch immer auftritt, verläuft die Krankheit leichter.

Erreger Pertussis

loading...

Warum entsteht Pertussis und was ist das? Sogenannte infektiöse, sehr ansteckende Krankheit, die das Atmungssystem und das Nervensystem betrifft und von charakteristischen Anfällen von Krampfhusten begleitet wird. Der Erreger des Keuchhusten ist Borde-Zhang (Keuchhusten), von den Kranken auf die gesunde Luft übertragen, mit einem Husten übertragen.

Pertussis-Sticks können von drei Haupt-Subtypen sein: eine aggressive und schwere erste Art der Infektion, und günstiger und von mittlerer Schwere - die zweite und dritte Arten von Stäbchen. Bei der Entwicklung von Keuchhusten spielen jedoch auch das Alter und der frühere Gesundheitszustand des Kindes eine wichtige Rolle.

  • Die Inkubationszeit beträgt 2-14 Tage,
  • die Anfangs- oder Katarrhperiode beträgt 2-14 Tage,
  • Periode von Krampfhusten - ab 1 Monat und mehr,
  • Erholung - 1-2 Monate.

Pertussis wird durch Lufttröpfchen übertragen, die sich von ihrem Wirt 2,5 Meter zu den Seiten ausbreiten. Durch die Pflegestücke wird der Stab nicht übertragen, und die Empfänglichkeit für Pertussis beträgt 70 bis 100%, abhängig von der Dichte der Gruppen und der Aufenthaltsdauer im Team. Pertussis kann in jedem Alter von Neugeborenen Zeitraum krank wird, betrifft die meisten Kinder oft in der kalten Jahreszeit - von November bis März, wenn praktisch keine auf Spaziergänge und zu Hause oder im Garten sitzen. Die Inzidenz der Morbidität beträgt etwa alle drei bis fünf Jahre, die übertragene Pertussis gibt lebenslange persistierende Immunität.

Im Alter von bis zu dem Jahr ist Keuchhusten sehr schwierig, die Todesrate ist hoch - 50-60% der Kranken unter ungeimpften Kindern. Nach der Impfung gegen Pertussis verläuft die Krankheit, wenn sie sich entwickelt, dann nicht so ausgeprägt, ohne charakteristische Anfälle.

Symptome von Keuchhusten

loading...

Die Inkubationszeit von Keuchhusten beträgt 6-20 Tage (normalerweise 7 Tage). Im Falle von Pertussis bei einem Kind sind die Hauptsymptome Anfälle von schweren krampfartigen Husten, die für eine lange Zeit wiederholt werden (siehe Foto).

die ersten Anzeichen von Keuchhusten bei Kindern ähneln normalen ARI jedoch: Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Schnupfen Licht, eine seltene trockener Husten, Fieber (in der Regel bis zu 37-37,5 Grad, in einigen Fällen - bis zu 39 Grad).

Tag für Tag steigt der Husten, am 12.-14. Tag der Krankheit ist er krampfartig, paroxysmal. In der Nacht neigen Hustenanfälle dazu, häufiger zu werden und verhindern, dass das Baby friedlich schläft. Je nach Krankheitsverlauf können Anfälle 4-5 Minuten andauern und bis zu 20-mal täglich wiederholt werden. Am Ende eines Hustenanfalls kann sich ein Kind über Schmerzen in Brust und Bauch beschweren. In einigen Fällen wird die Krankheit von Erbrechen begleitet.

Die Krankheit tritt in drei Stadien auf (katarrhalisch, paroxysmal und Erholungsphase). Im Allgemeinen dauert die Krankheit 6-8 Wochen.

  1. Catarrhal. Der Allgemeinzustand des Kindes bleibt ohne ausgeprägte Veränderungen. Körpertemperatur kann bis zu subfebrilen Ziffern (37,5 ° C) steigen. Es gibt einen trockenen Husten, schlimmer am Abend und in der Nacht. Husten wird allmählich aufdringlich, geht allmählich in paroxysmale über. Es kann eine laufende Nase, eine Abnahme des Appetits, Angst und Reizbarkeit geben. Symptome ähneln Pharyngitis, Laryngitis, Tracheitis. Je schwerer die Krankheit ist, desto kürzer ist das katarrhalische Stadium. Bei Kindern im ersten Lebensjahr beträgt die Dauer der katarrhalischen Periode 3-5 Tage, bei älteren Kindern bis zu 14 Tage.
  2. Paroxysmal. Anzeichen von akuten Infektionen der Atemwege fehlen völlig, und Husten wird aufdringlich, krampfartig. Dies geschieht in der zweiten oder dritten Woche der Krankheit. In diesem Stadium ist es möglich, Keuchhusten bei einem Kind durch einen charakteristischen Husten zu erkennen. Ein erfahrener Kinderarzt, wie ein Husten, wird sofort feststellen, ob es sich um Keuchhusten handelt oder nicht. Und dafür bedarf es keiner Diagnose, Laborforschung. Anzeichen von Pertussis in dem geimpften Kind sind in diesem Stadium viel weicher. Es kommt oft vor, dass Keuchhusten übertragen wird, ohne zu diagnostizieren: hustete und alles ging ohne Behandlung.
  3. Die Lösungsfrist (von 2 bis 4 Wochen). Während dieser Zeit mobilisiert die Immunität des Körpers seine Kräfte und besiegt mit Hilfe von Antibiotika den Aggressor. Der Husten klingt ab, Krampfanfälle werden seltener. Übergibt den "Schwanz" Charakter des Hustens. Die Zusammensetzung des Sputums ändert sich - es wird mukopurulent und hört allmählich auf hervorzustehen. Mit der Zeit verschwinden alle Symptome der Krankheit allmählich und das Baby erholt sich.

Der schwere Verlauf des Keuchhustens bei Kindern kann zu schwerwiegenden Folgen und Komplikationen führen, insbesondere entwickelt sich eine Hypoxie, wodurch die Durchblutung des Gehirns und des Herzmuskels beeinträchtigt wird. Mit der falschen Methode der Behandlung von Keuchhusten bei Kindern kann es Komplikationen in der Funktionsweise der Atemwege, Pleuritis, Emphysem, Lungenentzündung entwickelt werden. Auch im stagnierenden Lungengewebe können sich andere Bakterien entwickeln.

Der Verlauf der Krankheit bei kleinen Kindern

loading...

Pertussis bei kleinen Kindern ist sehr schwierig, die Inkubationszeit ist kürzer. Das kurze katarrhalische Stadium geht in eine verlängerte paroxysmale Periode über.

Ein klassischer Hustenanfall kann nicht sein, es wird durch Niesen, Angst, Schreien ersetzt, das Baby nimmt die Embryo-Pose an. Gegebenenfalls auftretende Rückfälle sind nicht klar definiert. Während eines Anfalls oder zwischen Anfällen kann es zu Apnoe (Atemstopp) kommen, besonders wenn es gefährlich ist, Apnoe zu schlafen. Die jüngeren Kinder haben ein sehr hohes Risiko für Komplikationen.

Wie Pertussis aussieht - Fotos

loading...

Die Analyse des Blutes auf Keuchhusten

loading...

In einem frühen Stadium, wenn die Symptome von Keuchhusten bei Kindern noch nicht zum Ausdruck kommen, hilft eine Analyse von Keuchhusten bei der Diagnose der Krankheit. Es wird bakteriologisches Verfahren gehalten werden, wenn sie in der Nasopharynx der Patienten Schleim gewachsen Kolonie von Bakterien aufgenommen und ihre Art zu bestimmen, oder, falls notwendig, ein Ergebnis in einer kurzen Zeit erhalten, das PCR-Verfahren, die das Vorhandensein von Pertussis zu offenbaren ermöglicht klebt direkt zu schmieren.

Zusätzlich werden serologische Tests verwendet, um das Vorhandensein von Antikörpern gegen Keuchhusten im Blut oder Schleim nachzuweisen.

Behandlung von Keuchhusten bei Kindern

loading...

Eine größere Anzahl von kranken Kindern wird zu Hause, aber unter der Aufsicht eines Arztes behandelt. Es gibt jedoch Fälle, in denen Krankenhausaufenthalte eine lebenswichtige Notwendigkeit sind. Das:

  • Säuglinge bis zu sechs Monaten des Lebens;
  • ein komplizierter Verlauf von Keuchhusten;
  • Keuchhusten in Kombination mit anderen Krankheiten;
  • Keuchhusten bei geschwächten Kindern;
  • alle schweren Fälle von Keuchhusten.

Keuchhusten erfordert zunächst Quarantäne (25 Tage nach dem ersten Krankheitstag). Es ist notwendig, dass die Krankheit nicht weiter verbreitet wird, außer dass dieser Patient anderen Infektionen nicht ausgesetzt werden sollte, um keine Komplikation zu bekommen. Schützen Sie in diesem Zusammenhang andere Kinder vor den Kranken und ergreifen Sie alle Maßnahmen, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Speisen und Getränke sollten einem Kind oft, in kleinen Portionen und beim Erbrechen - zum Nachfüttern gegeben werden. Die frische Luft erleichtert die Angriffe, so dass das Kind Spaziergänge organisieren muss. Die Behandlung sollte in einer entspannten Umgebung stattfinden, da Hustenanfälle durch nervöse Spannung und emotionale Störungen hervorgerufen werden.

Die Behandlung von Keuchhusten bei Kindern schließt notwendigerweise eine antibakterielle Therapie ein. Von der richtigen Wahl des Medikaments hängt die Dauer der Erkrankung und die Schwere des Zustandes des Babys ab. Auch für die Behandlung der Krankheit verschreiben Ärzte die Verwendung von Antikonvulsiva, Antitussiva und Expektorantien, beruhigende Medikamente, homöopathische Arzneimittel.

Wenn Sie Keuchhusten nicht behandeln, kann sich in 2-3 Wochen eine Lungenentzündung entwickeln. Wenn ein Kind eine schwere Form von Keuchhusten hat, kann es außerdem zu Verzögerungen bei der Entwicklung des Nervensystems kommen (Sprachverzögerung, abgelenkte Aufmerksamkeit).

Wie man Keuchhusten bei Kindern behandelt - sagt Komarovsky

loading...

Pertussis bei Kindern und seine Symptome, Komarovsky betont, mit leichter Erkrankung, sind schwer zu diagnostizieren.

Bei der Formulierung einer rechtzeitigen und korrekten Diagnose hilft dem Kinderarzt Aufmerksamkeit und Beobachtung. Für alles, was klar wird, siehe das Video "Pertussis: Symptome bei Kindern". Keine Panik, wenn Sie Keuchhusten haben, aber verlieren Sie nicht Ihre Wachsamkeit.

Prävention von Keuchhusten - nur Impfung

loading...

Die wichtigste Maßnahme zur Verhinderung von Keuchhusten ist die Impfung. Egal, wie viele Gegner der Impfpflicht gegen Pertussis sagen, die Tatsache bleibt: Wenn das Kind nicht geimpft wird, ist das Risiko, krank zu werden, ziemlich hoch, besonders wenn das Baby aktiv mit anderen Kindern in Kontakt ist. Und dieses Risiko steigt stetig mit der Zunahme von Verweigerungen und unzumutbaren medizinischen Umleitungen aus Impfungen.

Pertussis wird oft in späteren Stadien diagnostiziert, was die Behandlung erschwert und zu Komplikationen führt. Es gibt noch einen administrativen Faktor. Wenn die Site Kinderarzt pertussis diesen Ausnahmezustand gefunden, die viele Papiere erfordert Füllung „Showdown“ mit den sanitären und epidemiologischen Stationen, und so weiter. N. Daher ist die Diagnose „Keuchhusten“ Versuchen Sie nicht, zu werben.

Die Impfung, die an einem gesunden (oder fast gesunden, keine Kontraindikationen aufweisenden) Kind durchgeführt wird, ist fast sicher. Die häufigste unangenehme Wirkung davon - ist die Temperatur und Schmerzen in der Injektionsstelle, aber diese Effekte können im Fall von modernen gereinigten Impfstoffen (wie „Infanrix“ oder „Pentaxim“) vermieden werden.

Symptome von Keuchhusten bei Kindern bis zum Jahr und älter: die ersten Anzeichen und Methoden der Behandlung zu Hause

loading...

Keuchhusten gehört in die Liste der gefährlichen Kinderkrankheiten nicht zufällig, denn bis heute sterben jährlich mehr als eine Million Kinder an einer heimtückischen Krankheit. Das Schlimmste ist, dass eine Krankheit, die durch ein gewöhnliches Antibiotikum geheilt werden kann, tödlich für Neugeborene und Kleinkinder ist, die das Alter von einem Jahr noch nicht erreicht haben. Die traurige Statistik hängt mit der Tatsache zusammen, dass die Krankheit in einem frühen Stadium schwer zu erkennen ist, weshalb es so wichtig ist, dass Eltern vollständige Informationen über die Krankheit haben. Wie beginnt die Krankheit, welche Symptome machen sich bemerkbar, was hilft sie zu heilen und was ist die Prävention einer gefährlichen Krankheit - das sind die aktuellen Themen unserer Übersicht.

Für ein Baby, das stillt, kann Keuchhusten eine sehr gefährliche Krankheit sein

Allgemeine Informationen über Pertussis

loading...

Die Krankheit wird durch ein Bakterium mit dem lateinischen Namen Bordetella pertussis provoziert, der eine spezifische Wirkung hat. Pertussis wird durch Tröpfchen in der Luft durch Husten in engen Kontakt mit einer erkrankten Person übertragen wird, und bezieht sich auf Krankheiten der Kinder, aber es gab Fälle von Infektionen und Krankheiten in der erwachsenen Bevölkerung - oft die Erwachsene werden die Täter Kind-Übertragung von Keuchhusten.

Wie lange dauert die Infektion, um den Körper zu treffen? Die Lebensspanne des Keuchhusten ist klein und kann nur von kurzer Entfernung zu einer anderen Person gelangen. Enger Kontakt garantiert leider 100% Infektion.

Bordetella pertussis, der in die Bronchien und die Luftröhre eindringt, haftet an seinen Zotten für das bewimperte Epithel dieser Organe und beginnt seine schädliche Wirkung. Das im Gehirn befindliche Hustenzentrum wird ständig gereizt, die Menge an zähflüssigem Schleim erhöht sich. Darüber hinaus sezernieren die Bakterien Toxine, die ihre irritierende Wirkung auch nach dem Absterben des Sticks selbst fortsetzen.

Die Ärzte stellten fest, dass das Problem einer langen Heilung der Krankheit nicht in der Infektion der Atmungsorgane, sondern in der irritierenden Wirkung des Hustenzentrums liegt. In diesem Krankheitsbild unterscheiden sich die Methoden zur Behandlung der viralen Form des Hustens und seines Keuchhusten grundlegend. Die Krankheit in akuter infektiöser Form ist schwer, stellt eine besondere Gefahr für die Gesundheit von Neugeborenen und Kleinkindern bis zum Jahr dar. Bei ungeimpften Kindern tritt ein ernstes Krankheitsbild auf. Wenn der Körper nicht bereit ist oder nichts gegen die heimtückische Infektion hat, kann die Krankheit bis zu 3 Monate dauern.

Mit der Zeit verringert der Impfstoff die Chancen eines Kindes mit Pertussis

Was sind die Symptome von Keuchhusten?

loading...

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 7-14 Tage - die Zeit, in der das Pertussis-Bakterium die Schleimhäute der Atmungsorgane einnimmt, beginnt sich zu vermehren und provoziert die Zufuhr irritierender Signale zum Gehirn. Das Hustenzentrum reagiert auf Reizung mit schweren Hustenanfällen, die etwa 3 Monate dauern. Ärzte nennen Keuchhusten "einen Hundert-Tage-Husten".

Begleiterscheinungen

Weil die Krankheit ansteckend ist, drückt sie keinen Husten aus. Die Krankheit wird von anderen Symptomen begleitet:

  • Temperaturerhöhung auf 38 Grad;
  • leichte Schmerzen im Hals;
  • Schnupfen;
  • ein trockener Husten.

Symptome sind einer Erkältung sehr ähnlich, daher ist eine Kinderarztberatung notwendig. Die Diagnose basiert auf der Untersuchung des Kindes, Tests, die Art des Hustens, die dem Arzt ein klares Bild zeigt, als Ergebnis kann er genau die Behandlung aufbauen. Eine frühzeitige Behandlung ist besonders wichtig für Säuglinge, die krampfartige Attacken sehr schwer vertragen.

Pertussis ist leicht mit einer Erkältung verwechselt, daher ist es nur der Spezialist

Besonderheiten des Hustens mit Keuchhusten

Husten mit Pertussis hat spezifische Manifestationen. Mit jeder Anpassung können Sie sehen, wie die Intensität des Hustens zunimmt und einen spastischen Charakter annimmt. Bei geimpften Babys ist der Prozess übrigens einfacher. Erkennen Sie die Ursache des Hustens hilft seine spezifischen Unterschiede, im Video gezeigt. Der unangenehme Prozess sieht so aus:

  • Husten drücken. Es bildet sich beim Ausatmen und zwingt das Kind, stark zu husten und ihm nicht zu erlauben, zu inhalieren.
  • Reprise - ein tiefer Atemzug, begleitet von einer Pfeife. Es gibt ein pfeifendes Geräusch im Moment der Glottis. Der schmale Kinderkehlkopf trägt zum lebhaften Ausdruck des Pfeiftons bei.
  • Blaues oder rotes Gesicht. Es entsteht durch Luftmangel, der durch Hustenanfälle blockiert wird: Das Blut fließt oder geht umgekehrt nicht auf die Haut, der Körper reagiert durch Farbumschlag.
  • Schleimisolierung oder Erbrechen. Eine starke und lange Husten-Episode endet mit Erbrechen, zusammen mit dem zähflüssigen Schleim.
  • Akute Phase. Es kommt nach einer 10-tägigen Zunahme von Hustenattacken. Zwei Wochen lang bleiben die Symptome unverändert, ausgedrückt in ständigen Hustenanfällen und allgemeinem Unwohlsein. Dann beginnt eine langsame Erweichung und Verkürzung der Zeit der Angriffe.

Die Pause zwischen den Angriffen gibt dem Kind Ruhe, und er verhält sich wie immer: gehen, spielen, fröhlich kommunizieren. Die Anzahl der Anfälle variiert jedoch je nach Schwere der Erkrankung, was auf dem Bild kranker Kinder deutlich zu erkennen ist. Ein Kind kann 20-mal am Tag husten, während das andere eine Anzahl von 40-50-mal pro Tag hat. Bei dieser Intensität ist das Baby merklich müde, sein Verhalten ändert sich, er wird lustlos und reizbar.

Was sind die Stadien der Krankheit?

loading...

Nach Durchführung von Klassifikationsstudien zogen sich die Ärzte zurück und beschrieben die drei Stadien des Keuchhusten. Wir geben ihre detaillierten Eigenschaften an:

  1. Catarrhal. Das Stadium wird begleitet von Husten, Schnupfen und einem Temperaturanstieg auf 37,5-37,7 Grad (selten). Der Charakter des Hustens ist unproduktiv, trocken, mit häufigen Attacken. Die katarrhalische Phase dauert bis zu 2-3 Wochen. Die Symptomatologie ist unklar, deshalb kann der Arzt es wie die Bronchitis oder die scharfe respiratorische Erkrankung bezeichnen. Die meisten Infektionsfälle treten aufgrund ihres milden Verlaufs im katarrhalischen Stadium auf. Die Wahrscheinlichkeit einer engen Beziehung zu einem Patienten ist 100%.
  2. Paroxysmaler Husten kommt, nachdem die Symptome der üblichen ARD verschwunden sind. Husten wird aufdringlich, verursacht krampfhafte Reaktion. Ein erfahrener Kinderarzt ohne zusätzliche Studien diagnostiziert pertussis in diesem Stadium, aber ein Bluttest muss vorgelegt werden. Es sei darauf hingewiesen, dass Keuchhusten bei einem geimpften Kind in diesem Stadium milder ist oder eine kurze Zeit dauert, für die der Arzt keine Diagnose stellen kann.
  3. Wiederherstellung. Die Periode, wenn die Intensität der Attacken merklich sinkt, gehen sie leichter, verbessert sich der allgemeine Zustand des Kindes. Die Behandlung hört nicht auf, aber die Gefahr von Komplikationen nimmt ab.

Welche Komplikationen sind Keuchhusten gefährlich?

loading...

Den Heilungsprozess bei Keuchhusten zu beschleunigen, übersteigt die Stärke sogar eines erfahrenen Arztes, aber eine richtige Behandlung kann den Verlauf der Krankheit erheblich lindern und unerwünschte Komplikationen eliminieren. Eine große Gefahr von Pertussis bedroht die kleinsten Patienten - Neugeborene und Babys bis zu 6 Monaten. Pertussis Husten kann dazu führen, dass die Atmung bei Säuglingen gestoppt wird. Die Folge von Keuchhusten ist oft eine Lungenentzündung.

Eltern des Kindes, das an Keuchhusten erkrankt ist, sollten seine Gesundheit sorgfältig überwachen und auf folgende Anzeichen achten:

  • plötzliche Verschlechterung des Kindes;
  • Temperaturanstieg in der zweiten Woche der Krankheit;
  • Schnelles Atmen, Hustenanfälle dauern länger und werden intensiver.

Mit solchen offensichtlichen Veränderungen im Zustand des Kindes, besonders des Babys, ist es notwendig, es sofort ins Krankenhaus zu bringen und Tests zu nehmen. Kind wird im Krankenhaus verbringen ein wenig Zeit, aber es wird genug sein, damit der Arzt die akuten Zeitraum beobachten können, und auf der Grundlage der erhaltenen Blut und Auswurf Medikamente den Zustand des Kindes zu stabilisieren.

Was bedeutet, Keuchhusten zu behandeln?

loading...

Die meisten kleinen Patienten mit Keuchhusten werden zu Hause behandelt. Das Krankenhaus ist für schwere Fälle der Krankheit angezeigt. Medizinische Aktivitäten bestehen aus der Einnahme von Medikamenten, aber der erste Platz im Kampf gegen die Krankheit ist, das Kind mit Bedingungen zu versorgen, die helfen, Hustenanfälle zu erleichtern. Eltern sollten:

  • öfter ein Zimmer zu lüften und mit dem Kind auf der Straße zu gehen;
  • halte das Feuchtigkeitsniveau aufrecht;
  • füttere das Baby in Teilportionen und beobachte das Gleichgewicht der Ernährung mit Vitaminen und anderen nützlichen Elementen;
  • schützen Sie Krümel vor stressigen Situationen;
  • den Ton dämpfen, das Licht löschen, um den kleinen Patienten nicht zu irritieren;
  • um von einem Hustenanfall mit einem neuen Cartoon oder Spielzeug abzulenken.

Wie Sie sehen können, werden die Handlungen die Eltern nicht von unglaublichen Anstrengungen verlangen, aber vieles wird das Kind, das an einer obsessiven Krankheit leidet, erleichtern. Frieden, Zuneigung, Interesse von Mama und Papa in einer schnellen Genesung helfen Ihrem kleinen Schatz moralisch ruhig zu werden, um Hustenanfälle zu erleiden. Aufdringlicher Keuchhusten gibt seine Position für eine lange Zeit nicht auf, so ist es doppelt wichtig, auf die körperlichen Unannehmlichkeiten des Kindes aufmerksam zu sein.

Die Verwendung von Volksmedizin

Keuchhusten ist seit langem bekannt, er hat traurige Statistiken, besonders in den vergangenen Jahrhunderten, als viele Babys an der Krankheit gestorben sind. Natürlich suchten die Heiler der Vergangenheit Mittel, um ihn zu bekämpfen, versuchten, kleine Patienten mit verschiedenen Kräutertinkturen, Abkochungen, Säften zu behandeln. Wir werden Ihnen von den Volksheilmitteln erzählen, die seit langem zur Behandlung von Keuchhusten verwendet werden. Eltern können sie verwenden, um Anfälle zu mildern:

  • Ayr und Honig;
  • Nesselsaft oder Rettich;
  • Klee-Infusion;
  • eine Mischung aus Ingwersaft, Mandelöl und Zwiebelsaft.

Achten Sie bei der Wahl eines Volksheilmittels darauf, dass Ihr Kind keine Allergien hat. Bei der Anwendung von Inhalationsmitteln mit Pflanzenbestandteilen können Sie die Reizung durch trockenen Husten reduzieren - Hauptsache, das Medikament mit hoher Luftfeuchtigkeit besprühen (im Badezimmer oder mit einer Feuchtigkeitscreme). Die Inhalation von Hustenverneblern mit Mineralwasser erleichtert das Husten.

Behandlung mit Antibiotika

Die bakterielle Natur von Keuchhusten erfordert die obligatorische Verwendung von Antibiotika. Beachten Sie, dass mit Hilfe von Antibiotika Hustenanfälle auf das katarrhalische Stadium der Krankheit deutlich unterdrückt werden. Medikamente helfen, eine scharfe Verschlimmerung der Krankheit in Form eines paroxysmalen Hustens zu verhindern.

Die Behandlung mit Antibiotika, begonnen in der akuten Phase, wenn der Husten in die spasmodische Phase übergeht, geht weiter. Die Therapie zielt darauf ab, das Kind für andere Kinder nicht ansteckend zu machen, da Antibiotika nicht mehr auf das Hustenzentrum des Gehirns wirken können. Die Medikamente werden streng nach dem vom Arzt verschriebenen Zeitplan eingenommen: nach der genauen Zeit, Zeit und Dosierung. Eltern sollten diesen Prozess überwachen und keine ernsthaften Abweichungen vom Aufnahmeplan zulassen.

Vorbereitungen gegen Husten

Ein obsessiver Husten gibt dem Kind körperliche und psychische Beschwerden. Das Kind beginnt launisch zu sein, weigert sich zu essen, hat Angst vor Hustenattacken.

Wir machen Eltern darauf aufmerksam, dass Hustenmittel narkotische Komponenten enthalten können, die süchtig machen. Sie sind potenziell schädlich für einen kleinen Organismus, können unerwünschte Folgen haben. Bei Säuglingen werden Hustenmedikamente mit Genehmigung und unter ständiger Aufsicht des Kinderarztes des Bezirks in begrenzten oder genau berechneten Dosen angewendet.

Die Aufnahme von Medikamenten muss unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen

Mukolytikum und Expektorantien

Indiziert bei der Behandlung von Husten bei Virusinfektionen, Bronchitis, Lungenentzündung, Tracheitis. Bei Keuchhusten werden sie ernannt, um Komplikationen zu reduzieren, um das Auftreten von Lungenentzündung oder chronischer Bronchitis bei Kindern und Erwachsenen zu verhindern. Sie arbeiten daran, Sputum zu verdünnen und es aus dem Atmungssystem zu entfernen. Trotz der Tatsache, dass sie Hustenanfälle nicht lindern, ist ihr Empfang zur Bekämpfung von Keuchhusten nützlich.

Homöopathische Therapie

Die Homöopathie bietet ihre Methoden zur Bekämpfung der Krankheit, basierend auf der Verwendung natürlicher Komponenten. Gut für verpflanzte Babys. Bei Schritt Bluetongue pertussis Kind geben Nux vomica 3 oder Pulsatilla 3. Das erste Mittel hilft bei trockener Husten, die zweiten die Zuweisung von Sputum zeigt. Wenn katarrhalisch Zeit der Krankheit manifestiert Fieber ist, kann das Kind trinken Aconitum 3, die die Temperatur zu senken hilft, die Kopfschmerzen entfernen, um die Symptome der Reizbarkeit und ein Gefühl von allgemeinem Unwohlsein entfernen. Nehmen Sie das Medikament für 2-3 Tropfen in 2 Stunden.

Wie führe ich Prävention durch?

loading...

Die wichtigste präventive Waffe gegen Keuchhusten ist die rechtzeitige Impfung des Kindes. Dr. Komarowski erklärt, dass die Impfung keine hundertprozentige Garantie gegen die Krankheit gibt, aber die Risiken, die entstehen können, wenn die Krankheit ausgelöst wird oder der Körper des Babys vor dem Ausbruch der Krankheit geschwächt wurde, reduziert werden. Die Geschichte der Krankheit zeigt, dass sie vor der Erfindung des Impfstoffes den ersten Platz unter einer Reihe von Kinderkrankheiten einnahm, die zum Tod führten.

Heute wird eine Impfung gegen Pertussis im Alter von 3 Monaten verschrieben. Impfung erlaubt, die Immunität des Babys für bis zu 5 Jahre zu stärken. Kinder vertragen die Impfung gut, in manchen Fällen kommt es zu einer Verschlechterung des Appetits, einer Temperaturerhöhung und einer laufenden Nase. Die größte Gefahr für Keuchhusten besteht für Babys, die mit einem paroxysmalen Husten physisch schwer zu bewältigen sind.

Der Modetrend, der sich heute entwickelt hat, erhöht die Anzahl der Gegner einer Impfung. Ein gefährliches Spiel mit der Gesundheit eines kleinen Mannes kann zu einem traurigen Ergebnis führen. Der Impfstoff gegen Pertussis ist die einzige wirksame Waffe gegen eine heimtückische Krankheit, also vernachlässige die Errungenschaften der Medizin nicht. Dank ihnen sind wir heute nicht krank mit Pocken, sind vor Cholera und Pest geschützt, auch in der Kindheit tolerieren wir leicht andere schwere Krankheiten.

Symptome und Behandlung von Keuchhusten bei Kindern. Empfehlungen für Eltern

loading...

Pertussis kann sowohl Erwachsene als auch Kinder betreffen. Immunität von dieser Infektion der Atemwege entwickelt sich erst nach einer Person einmal hatte eine Krankheit. Bei Kindern sind die Manifestationen schwerer und die Komplikationen können sehr ernst sein, bis zu einem tödlichen Ausgang. Der Impfstoff wird in den ersten Lebensmonaten verabreicht. Es garantiert keinen vollständigen Schutz gegen Infektionen, aber bei geimpften Kindern verläuft die Krankheit in einer viel leichteren Form. Ärzte empfehlen, dass Eltern bei der Betreuung von Kindern mit Keuchhusten so gut wie möglich vor allen Faktoren geschützt sind, die das Auftreten eines erstickenden Hustens verursachen.

Merkmale von Pertussis

loading...

Der Erreger dieser Krankheit ist Pertussis (ein Bakterium namens Bordetella). Infektion betrifft die Luftröhre und Bronchien.

Die Atemwege sind mit dem sogenannten Ciliatenepithel bedeckt, dessen Zellen "Cilien" haben, die die Bewegung des Sputums und seine Ausscheidung nach außen gewährleisten. Bei Reizung durch toxische Substanzen, die von Pertussis-Erregern freigesetzt werden, übertragen Nervenenden ein Signal vom Epithel zum Gehirn (zu der Stelle, die für das Auftreten von Husten verantwortlich ist). Die Reaktion ist ein Reflexhusten, der die Quelle der Irritation verdrängen sollte. Bakterien werden aufgrund der Tatsache, dass sie spezielle Zotten haben, fest auf dem Epithel gehalten.

Charakteristisch ist, dass der Hustenreflex im Gehirn so fixiert ist, dass selbst nach dem Tod aller Bakterien noch ein paar Wochen lang ein starker Hustenreiz besteht. Die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Pertussis-Bakterien verursachen eine allgemeine Intoxikation des Organismus.

Warnung: Angeborene Immunität gegen diese Krankheit beim Menschen ist nicht. Sogar ein Baby kann krank werden. Daher ist es so wichtig, ihn vor Kontakt mit Erwachsenen zu schützen, die einen starken, anhaltenden Husten haben. Es kann durchaus ein Hinweis auf Keuchhusten sein, der in der Regel bei einem Erwachsenen keine anderen charakteristischen Manifestationen aufweist.

Die Anfälligkeit einer Person ist so groß, dass, wenn das Baby krank ist, der Rest der Familie davon infiziert wird. Pertussis dauert 3 Monate, während es einen Hustenreflex gibt. Zur gleichen Zeit für etwa 2 Wochen hat die Krankheit so gut wie keine Symptome. Wenn es irgendwie möglich ist, in den ersten Tagen festzustellen, dass Pertussisbakterien im Körper vorhanden sind, kann die Krankheit schnell unterdrückt werden, da der gefährliche Hustenreflex keine Zeit hatte, Fuß zu fassen. In der Regel sind die Symptome von Keuchhusten bei Kindern bereits in einem schwierigen Stadium gefunden. Dann setzt sich die Krankheit fort, bis der Husten allmählich von alleine geht.

Video: Wie man Hustenanfälle verhindert

Wie erfolgt die Infektion?

loading...

Am häufigsten sind Pertussis-infizierte Kinder im Alter von 6-7 Jahren. Und bei Säuglingen jünger als 2 Jahre ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion 2-mal höher als bei älteren Kindern.

Die Inkubationszeit bei Keuchhusten beträgt 1-2 Wochen. Innerhalb von 30 Tagen sollte ein Kind keine Kindereinrichtung besuchen und andere Kinder kontaktieren, da Keuchhusten sehr ansteckend ist. Eine Infektion ist nur möglich durch Tröpfchen in der Luft in engem Kontakt mit einer kranken Person oder einem Bakteriumträger, wenn es niest oder hustet.

Ausbrüche der Krankheit treten im Herbst-Winter häufiger auf. Dies liegt daran, dass die Pertussis-Bakterien schnell in der Sonne sterben und die Dauer eines hellen Tages im Winter und Herbst minimal ist.

Pertussisformen

loading...

Wenn Pertussis-Infektion auftritt, kann der Verlauf der Krankheit in einer der folgenden Formen auftreten:

  1. Typisch - die Krankheit entwickelt sich konsequent mit all ihren inhärenten Eigenschaften.
  2. Atypisch (ausgelöscht) - der Patient hustet nur leicht, aber es gibt keine starken Attacken. Für eine Weile kann Husten ganz verschwinden.
  3. In Form von Bakteriocarrier, wenn es keine Anzeichen der Krankheit gibt, aber das Kind ist ein Träger von Bakterien.

Diese Form ist gefährlich, weil sie andere Menschen anstecken kann, während Eltern sicher sind, dass das Baby gesund ist. Meistens tritt eine solche Form von Keuchhusten bei älteren Kindern (nach 7 Jahren) auf, wenn sie geimpft wurden. Das Baby bleibt auch nach der Erholung vom typischen Keuchhusten bis zu 30 Tagen vom Moment der Infektion in seinem Organismus ein Bakteriumträger. In einer solchen latenten Form tritt Pertussis oft bei Erwachsenen auf (z. B. bei Arbeitern in Kindereinrichtungen).

Die ersten Anzeichen von Keuchhusten

loading...

Im Anfangsstadium verursacht die Krankheit bei den Eltern nicht viel Angst, weil der Keuchhusten nach den ersten Anzeichen einer gewöhnlichen Erkältung ähnelt. Das Baby hat starkes Fieber aufgrund von Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche. Erscheinen Rotz und dann verstärkt trockener Husten. Und die übliche Hustenmedizin hilft nicht. Und nur in wenigen Tagen können Symptome von typischen Keuchhusten auftreten, die allmählich zunehmen.

Video: Infektion mit Keuchhusten, Symptome, Bedeutung der Impfung

Krankheitszeiten und charakteristische Symptome von Keuchhusten

Bei einem Kind mit Pertussis-Symptomen gibt es folgende Entwicklungsphasen:

  1. Inkubation. Die Infektion ist bereits aufgetreten, aber es gibt keine ersten Anzeichen der Krankheit. Sie erscheinen nur am 6-14 Tag ab dem Moment, in dem Bakterien in den Körper gelangen.
  2. Prodromal. Dies ist ein Zeitraum, der mit dem Auftreten von Keuchhustenboten verbunden ist: ein trockener, allmählich intensivierender (besonders nachts) Husten, ein leichter Temperaturanstieg. Zur gleichen Zeit fühlt sich das Kind gut. Aber dieser Zustand dauert 1-2 Wochen ohne Veränderung.
  3. Spasmodisch. Es gibt Krampfanfälle eines konvulsiven Hustens mit dem Versuch, herauszudrücken, was die Atemwege reizt, es ist schwierig, Luft zu inhalieren. Nach einigen Husten folgt ein tiefer Atemzug mit charakteristischem Pfeifton (Reprise), der aus dem Krampf des Kehlkopfes im Bereich der Stimmbänder entsteht. Danach ruckt das Baby mehrmals hektisch. Der Angriff endet mit Schleimsekretion oder Erbrechen. Hustenanfälle mit Keuchhusten können 5 bis 40 Mal am Tag wiederholt werden. Die Häufigkeit ihres Auftretens ist charakteristisch für die Schwere der Erkrankung. Während eines Angriffs wird die Zunge des Kindes herausgedrückt, das Gesicht hat eine rot-blaue Farbe. Die Augen werden rot, weil die Belastung Sosudiki platzt. Es ist möglich, 30 bis 60 Sekunden lang zu atmen. Diese Periode dauert ungefähr 2 Wochen.
  4. Umgekehrte Entwicklung (Auflösung). Der Husten wird allmählich schwächer, die Anfälle treten für weitere 10 Tage auf, die Pausen zwischen ihnen nehmen zu. Dann verschwinden die schweren Symptome. Das Kind noch 2-3 Wochen ein wenig hustet, aber der Husten ist normal.

Hinweis: Bei Kleinkindern dauern schmerzhafte Anfälle nicht so lange, aber nach ein paar Hustenbewegungen kann die Atmung aufhören. Sauerstoffmangel des Gehirns ist die Ursache für Erkrankungen des Nervensystems, Entwicklungsverzögerung. Sogar der Tod ist möglich.

Video: Wie man Keuchhusten erkennt

Mögliche Komplikationen

Lunge (Pneumonie), Bronchien (Bronchitis), den Larynx (Kehlkopfentzündung), die Trachea (Tracheitis): Komplikationen bei den Pertussis können Entzündungen der Atmungsorgane sein. Als Ergebnis des Atemweg der Lumens Verengung kann, sowie Krämpfe und Gewebsödeme fatal auftreten. Besonders Lungenentzündung bei Kindern im Alter von 1 Jahr schnell zu entwickeln.

Mögliche Komplikationen wie Emphysem (Blähungen), Pneumothorax (Schädigung der Lungenwand und Freisetzung von Luft in die umgebende Höhle). Starke Spannung während eines Angriffs kann das Auftreten von Nabel- und Leistenbruch, Nasenbluten verursachen.

Nach dem Keuchhusten sind aufgrund der Hypoxie des Gehirns manchmal die Gewebe einzelner Zentren betroffen, was zu einer Schwerhörigkeit oder epileptischen Anfällen führt. Sehr gefährliche Krämpfe, die auch durch Störungen des Gehirns auftreten und zum Tod führen können.

Aufgrund der Spannung beim Husten kommt es zu Schäden an den Trommelfellen, Blutungen im Gehirn.

Diagnose von Keuchhusten bei Kindern

Wenn der Keuchhusten bei einem Kind in einer leichten und atypischen Form verläuft, ist die Diagnose sehr schwierig. Der Arzt kann davon ausgehen, dass das Unwohlsein durch diese Krankheit verursacht wird, in folgenden Fällen:

  • das Kind gibt den Husten lange nicht ab, das Symptom nimmt nur zu, während die laufende Nase und die Temperatur nach 3 Tagen aufhörten;
  • Expectorants haben keine Wirkung, im Gegenteil, der Gesundheitszustand verschlechtert sich, nachdem sie eingenommen wurden;
  • zwischen Hustenanfällen scheint das Kind gesund zu sein, er hat einen normalen Appetit.

In diesem Fall wird, um sicherzustellen, dass der Patient an Keuchhusten leidet, eine bakteriologische Kultur des Abstrichs aus dem Rachen durchgeführt. Die Schwierigkeit liegt darin, dass das Bakterium vom Zilienepithel fest zurückgehalten wird und nicht nach außen ausgeschieden wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass selbst bei Pertussis-Erregern mit dieser Methode nachgewiesen werden kann, wird auf Null reduziert, wenn das Kind vor dem Eingriff seine Zähne aß oder putzte. Sie werden in der Probe völlig fehlen, wenn dem Baby sogar eine winzige Dosis Antibiotikum verabreicht wurde.

Es wird auch ein allgemeiner Bluttest durchgeführt, der es ermöglicht, einen charakteristischen Anstieg des Gehalts an Leukozyten und Lymphozyten nachzuweisen.

Es werden Verfahren zur Diagnose von Keuchhusten zur Analyse von Blut auf Antikörper (ELISA, PCR, RA) verwendet.

Es gibt eine schnelle diagnostische Methode. Der Abstrich wird mit einer speziellen Zusammensetzung behandelt und unter einem Mikroskop untersucht, welches die Wirkung von leuchtenden Antikörpern im Licht ausnutzt.

Warnung: Bei charakteristischen Symptomen des Keuchhusten muss das Kind isoliert werden, um die Ansteckung anderer Menschen zu vermeiden. Zusätzlich kann sich seine Situation verschlechtern, nachdem er mit Patienten mit Erkältungen oder Grippe gesprochen hat. Auch nach der Genesung ist der Körper geschwächt, die geringste Hypothermie oder Infektion verursacht schwere Komplikationen des Keuchhustens.

Anzeichen einer Lungenentzündung

Die Entzündung der Lunge ist eine der häufigsten Komplikationen. Da Eltern wissen, dass Keuchhusten nicht schnell verschwindet, konsultieren sie nicht immer einen Arzt, wenn sich der Zustand des Babys ändert. In einigen Fällen ist die Verschleppung jedoch gefährlich, so dass es notwendig ist, das Kind einem Spezialisten zu zeigen. Zu ängstlichen Zeichen, die eine sofortige Behandlung erfordern, gehören:

Temperaturanstieg. Wenn dies 2-3 Wochen nach Beginn der Pertussis auftritt, erscheint die laufende Nase eines Babys nicht.

Erhöhtes Husten Nachdem der Zustand des Kindes bereits begonnen hat, sich zu verbessern. Plötzlicher Anstieg der Dauer und Häufigkeit von Anfällen.

Schnelles Atmen zwischen Angriffen. Allgemeine Schwäche.

Behandlung von Keuchhusten bei Kindern

Pertussis wird hauptsächlich zu Hause behandelt, außer wenn die Kinder unter 1 Jahren erkranken. Bei ihnen entwickeln sich die Komplikationen schnell, das Kind kann einfach nicht die Zeit haben, zu retten oder zu retten; Ein Kind jeden Alters wird ins Krankenhaus eingeliefert, wenn Komplikationen auftreten oder wenn die Atmung während der Anfälle aufhört.

Erste Hilfe zu Hause mit Pertussis Husten

Während eines Hustenanfalls sollte das Baby nicht lügen. Es muss sofort gepflanzt werden. Die Temperatur im Raum sollte nicht mehr als 16 Grad betragen. Es ist notwendig, die Heizung vollständig auszuschalten und mit einem Sprinkler die Luft zu befeuchten.

Das Baby ist wichtig, um mit Hilfe von Spielzeug, Cartoons zu beruhigen und abzulenken. Da die Ursache des Hustens die Erregung des Nervenzentrums des Gehirns ist, verursachen der Schreck und die Erregung eine Zunahme von Husten und Krampf in den Atemwegen. Bei der geringsten Verschlechterung des Zustands ist es dringend erforderlich, einen Krankenwagen anzurufen.

Hinweis: Wie Ärzte betonen, um einen Angriff zu stoppen und zu verhindern, sind alle Mittel gut, wenn sie nur dem Baby positive Gefühle verursachen. Kindersendungen zu sehen, einen Hund oder neue Spielsachen zu kaufen, in den Zoo zu gehen, führt dazu, dass das Gehirn auf die Wahrnehmung neuer Eindrücke umstellt, die Reizempfindlichkeit des Hustenzentrums reduziert.

Wie man den Zustand erleichtert und die Wiederherstellung beschleunigt

Ein krankes Kind muss jeden Tag laufen, um Hypoxie des Gehirns zu verhindern und die Atmung zu verbessern. Gleichzeitig muss man sich daran erinnern, dass er andere Kinder infizieren kann. Besonders nützlich sind Spaziergänge entlang des Flusses oder Sees, wo die Luft kühler und feuchter ist. Es ist nicht empfehlenswert, viel zu laufen, es ist besser, auf einer Bank zu sitzen.

Der Patient sollte nicht nervös sein.

Der Angriff kann richtig organisiert Nahrung auslösen. Es ist notwendig, das Kind oft, und nach und nach, vor allem flüssiger Nahrung zu füttern als auch Husten und Erbrechen Bewegung Kauen verursacht. Wie von Dr. E. Komorowski, dem Baby, flippig vorherigen Angriff beim Essen, sogar an den Tisch eingeladen ist oft ein Reflex Keuchhusten verursacht.

Warnung: In keinem Fall ist es ratsam, sich selbst zu medikamentös zu machen, "Großmutters Mittel" zu verwenden, um einen Husten loszuwerden. Die Art des Hustens ist in diesem Fall so, dass das Aufwärmen und die Infusion ihn nicht lindern und eine allergische Reaktion auf Pflanzen zu einem Schockzustand führen kann.

In einigen Fällen, nachdem Sie vorher mit einem Arzt konsultiert haben, können Sie den populären Rat zur Erleichterung des Zustandes beim Husten verwenden. Zum Beispiel empfehlen Volksheiler für Kinder über 13 Jahren, eine Kompresse aus einer Mischung von gleichen Mengen Kampfer und Eukalyptusöl sowie Essig vorzubereiten. Es wird ihm geraten, die ganze Nacht auf der Brust des Patienten zu liegen. Dies hilft, die Atmung zu erleichtern.

Behandlung mit Antibiotika

Pertussis ist in der Regel in einem Stadium, wo der Hustenreflex, der die größte Gefahr ist, bereits entwickelt hat. In diesem Fall helfen Antibiotika nicht.

Im Stadium des Auftretens von Vorboten der Krankheit wird dem Baby nur ein Antipyretikum verabreicht, wenn ein leichter Temperaturanstieg auftritt. Geben Sie ihm Expektorantien, wenn ein trockener paroxysmaler Husten unmöglich ist, da die Bewegung des Sputums die Reizung der Atemwege verstärkt.

Antibiotika (zB Erythromycin, hat keine negativen Auswirkungen auf die Leber, Darm und Nieren) für die Behandlung von Kindern gegen Keuchhusten in den frühen Stadien verwendet, bis ein starker Husten noch nicht erschienen ist.

Sie werden häufiger zu vorbeugenden Zwecken eingenommen. Wenn Pertussis mit jemandem von Familienmitgliedern infiziert ist, wird die Einnahme eines Antibiotikums Kinder vor den Auswirkungen der Bakterien schützen. Er tötet die Mikrobe, bevor sich der Husten entwickelt. Antibiotika helfen auch nicht, bei erwachsenen Familienmitgliedern krank zu werden, die sich um ein krankes Baby kümmern.

Behandlung im Krankenhaus

In Fällen von erhöhter Schwere werden Patienten mit Pertussis ins Krankenhaus eingeliefert. Das Krankenhaus verwendet Mittel, um Atemversagen und Sauerstoffmangel des Gehirns zu beseitigen.

Wenn das Kind ins Krankenhaus in der ersten Phase der Krankheit zugelassen ist, ist das Ziel, Mikroben, milden Asthma-Apnoe (Atemstillstand) zu zerstören, Entzug Anfälle, die Entfernung von Krampf der Bronchien und die Lunge.

Um die Resistenz des Organismus gegenüber einer Pertussis-Infektion in einem frühen Stadium zu erhöhen, wird Gammaglobulin eingeführt. Zuweisen der Vitamine C, A, B. Beruhigende Mittel werden aufgetragen (Tinkturen aus Baldrian, Herzgespann). Zur Entfernung von Krämpfen und Krämpfen wird eine spasmolytische Behandlung verwendet: Calciumgluconat, Belladonnaextrakt.

Antitussiva haben keine ausreichende Wirkung bei Keuchhusten, aber mit schmerzhaften Attacken unter der Aufsicht eines Arztes werden sie Kindern verabreicht, um den Austritt von Sputum zu erleichtern. Unter Drogen verwendet - Ambroxol, ambrobene, Mucosolvan (verflüssigen Sputum), Bromhexin (Stimulator Schleimausscheidung), Aminophyllin (lindert Krämpfe in den Atmungsorganen).

In der Behandlung von Kindern von Keuchhusten, auch Antiallergika, und in schweren Fällen - Beruhigungsmittel (seduxen, Relanium).

Um die Häufigkeit von Anfällen zu reduzieren und die Wahrscheinlichkeit von Apnoen zu reduzieren, werden Psychopharmaka (Aminazine), die ebenfalls eine antiemetische Wirkung haben, verwendet. Stoppen der Atmung wird durch die Verabreichung von Hormonen verhindert. Am Ende der krampfhaften Periode werden Massage und Atemgymnastik verordnet.

Um Komplikationen zu vermeiden, wird eine Sauerstofftherapie und manchmal eine künstliche Beatmung eingesetzt.

Video: Die Verwendung von Erythromycin bei Keuchhusten, die Bedeutung der Impfung, die Prävention von Husten

Prävention

Da Keuchhusten sehr ansteckend ist, wenn in der Kindereinrichtung Fälle entdeckt werden, werden alle Kinder und Erwachsenen, die mit dem Patienten in Kontakt sind, untersucht und verhindert. Erythromycin wird verwendet, um Pertussis-Bakterien zu töten, sowie Injektionen von Gammaglobulin, das die Produktion von Antikörpern stimuliert.

Besonders gefährlich ist die Infektion von Pertussis-Babys mit Pertussis. Daher ist es notwendig, den Aufenthalt des Kindes an Orten mit Stau und Kommunikation mit unbekannten Kindern und Erwachsenen zu begrenzen. Wenn das Kind aus dem Krankenhaus gebracht wird, während eines der Familienmitglieder krank ist, ist es notwendig, seinen Kontakt mit dem Baby vollständig auszuschließen.

Die wichtigste Maßnahme der Prävention ist die Impfung. Es reduziert das Infektionsrisiko. Im Falle der Krankheit ist Keuchhusten viel einfacher.

Pertussis

Pertussis - Akute Infektionskrankheit bakterieller Natur, manifestiert sich in Form von krampfartigen Hustenattacken, die katarrhalische Symptome begleiten. Die Infektion mit Pertussis erfolgt durch Aerosol durch engen Kontakt mit einer kranken Person. Die Inkubationszeit beträgt 3-14 Tage. Die katarrhalische Periode der Pertussis ähnelt den Symptomen der akuten Pharyngitis, dann entwickeln sich die charakteristischen Anfälle eines krampfartigen Hustens. Bei geimpften Patienten wird häufiger ein ausgelöschtes Krankheitsbild von Pertussis beobachtet. Die Diagnose basiert auf der Identifizierung des Pertussis-Stabs in Ausstrichen von Fauces und Sputum. In Bezug auf Keuchhusten, antibakterielle Therapie (Aminoglykoside, Makrolide), Antihistaminika mit sedierender Wirkung, ist Inhalation wirksam.

Pertussis

Pertussis - Akute Infektionskrankheit bakterieller Natur, manifestiert sich in Form von krampfartigen Hustenattacken, die katarrhalische Symptome begleiten.

Merkmale des Erregers

Pertussis verursacht Bordetella pertussis - eine kleine immobile aerobe gramnegative Kokke (obwohl traditionell ein Bakterium ein "Pertussis-Stick" genannt wird). Der Mikroorganismus ist in seinen morphologischen Merkmalen dem Erreger der Parakulation (einer Infektion mit einer ähnlichen, aber weniger ausgeprägten Symptomatik) ähnlich - Bordetella parapertussis. Pertussis-Stick produziert thermolabiles Dermatonekrotoxin, thermostabiles Endotoxin und tracheales Zytotoxin. Microorganism wenig beständig gegenüber der äußeren Umgebung behält die Lebensfähigkeit unter der Einwirkung von Sonnenlicht nicht mehr als 1 Stunde nach 15-30 Minuten bei einer Temperatur von 56 ° C abgetötet wird, leicht zerstört Desinfektionsmittel. Einige Stunden bleiben im trockenen Sputum lebensfähig.

Das Reservoir und die Quelle der Pertussis-Infektion ist eine kranke Person. Die ansteckende Phase umfasst die letzten Tage der Inkubation und 5-6 Tage nach dem Ausbruch der Krankheit. Der Höhepunkt der Infektiosität tritt zur Zeit der ausgeprägtesten Klinik auf. Epidemiologische Gefahr stellen Personen dar, die an ausgelöschten, klinisch malignen Infektionsformen leiden. Das Tragen von Keuchhusten dauert nicht lange und ist epidemiologisch nicht signifikant.

Pertussis wird mittels eines Aerosolmechanismus hauptsächlich durch in der Luft befindliche Tröpfchen übertragen. Beim Husten und Niesen kommt es zu einer starken Ausscheidung des Erregers. Aufgrund seiner Spezifität verteilt sich das Aerosol mit dem Erreger auf eine geringe Distanz (nicht mehr als 2 Meter), so dass eine Infektion nur bei engem Kontakt mit dem Patienten möglich ist. Da der Erreger in der äußeren Umgebung nicht lange gehalten wird, ist der Kontaktweg der Übertragung nicht realisiert.

Menschen haben eine hohe Anfälligkeit für Keuchhusten. Meistens erkranken Kinder (Keuchhusten wird auf Infektionen in der Kindheit zurückgeführt). Nachdem die Infektion übertragen wurde, wird eine stabile lebenslange Immunität gebildet, aber die Antikörper, die die Mutter von der transplazentaren Mutter erhält, bieten keinen ausreichenden Immunschutz. Im Alter gibt es Fälle von wiederkehrender Pertussis-Krankheit.

Pathogenese von Keuchhusten

Pertussis Stick fällt auf die Schleimhaut der oberen Atemwege und bewohnt das bewimperte Epithel, das den Kehlkopf und die Bronchien bedeckt. In tiefen Geweben dringen Bakterien nicht ein und breiten sich nicht durch den Körper aus. Bakterielle Toxine rufen eine lokale Entzündungsreaktion hervor.

Nach dem Absterben von Bakterien wird Endotoxin freigesetzt, welches einen pertussisspezifischen krampfartigen Husten verursacht. Mit der Progression bekommt der Husten eine zentrale Genese - der Erregungsschwerpunkt im Atemzentrum der Medulla oblongata wird gebildet. Husten entsteht reflexartig als Reaktion auf verschiedene Reize (Berührung, Schmerz, Lachen, Konversation usw.). Die Anregung des Nervenzentrums kann auf die Einleitung von ähnlichen Prozessen in benachbarten Gebieten der Medulla oblongata, wodurch reflex Erbrechen, vaskuläre Dystonie (erhöhter Blutdruck, Gefäßkrampf) nach Husten Angriff beitragen. Kinder können Krämpfe (tonisch oder klonisch) bekommen.

Pertussis Endotoxin zusammen mit dem Enzym von Bakterien produziert - Adenylatcyclase wodurch die schützenden Eigenschaften des Körpers zu reduzieren, was das Risiko einer Sekundärinfektion erhöht ist, und - die Ausbreitung des Krankheitserregers, und in einigen Fällen - Verlängerte Träger.

Symptome von Keuchhusten

Die Inkubationszeit von Pertussis kann von 3 Tagen bis 2 Wochen dauern. Die Krankheit verläuft mit einer sukzessiven Veränderung der folgenden Perioden: katarrhalischer, krampfhafter Husten und Auflösung. Die katarrhalische Periode beginnt allmählich, es gibt den mittleren trockenen Husten und die laufende Nase (bei den Kindern kann die Rhinorrhö ziemlich ausgesprochen sein). Die Rhinitis wird von einer viskosen Schleimhaut begleitet. Intoxikation und Fieber sind in der Regel nicht vorhanden, die Körpertemperatur kann subfebrile Werte erreichen, der Allgemeinzustand der Patienten gilt als zufriedenstellend. Im Laufe der Zeit wird Husten häufig, stur, seine Anfälle können (besonders nachts) bemerkt werden. Dieser Zeitraum kann von mehreren Tagen bis zu zwei Wochen dauern. Kinder in der Regel kurzfristig.

Allmählich geht die katarrhalische Periode in die Zeit des krampfhaften Hustens über (sonst - konvulsiv). Hustenanfälle nehmen zu, werden intensiver, Husten wird krampfartig krampfartig. Die Patienten können Vorboten des Angriffs bemerken - Halsschmerzen, Brustbeschwerden, Angstgefühle. Wegen der spastischen Verengung der Glottis vor der Inhalation ist ein Pfeifton (Reprise) zu beachten. Der Hustenanfall ist ein Wechsel von solchen keuchenden Atemzügen und in der Tat von hustenden Idioten. Die Schwere des Pertussisverlaufs wird durch die Häufigkeit und Dauer von Hustenattacken bestimmt.

Die Angriffe nehmen in der Nacht und am Morgen zu. Häufiger Stress trägt dazu bei, dass das Gesicht des Patienten hyperämisch, ödematös wird, kleine Blutungen auf der Gesichtshaut und der Schleimhaut des Oropharynx, der Bindehaut, auftreten können. Die Körpertemperatur wird innerhalb normaler Grenzen gehalten. Fieber bei Keuchhusten ist ein Zeichen für eine Sekundärinfektion.

Krampfhusten Zeit dauert drei Wochen bis zu einem Monat, nach dem sie die Krankheit der Erholungsphase eintritt (Auflösung): bei Husten beginnen schleimigen Auswurf Habicht, Krampfanfälle sind selten verlieren spasmodic und allmählich beendet. Die Dauer der Geltungsdauer der Zulassung dauern kann von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten (trotz der Senkungen der wichtigsten Symptome, nervöse Reizbarkeit, Husten und allgemeine Müdigkeit kann bei Patienten mit einem langen Zeitraum auftreten).

Die gelöschte Form von Keuchhusten wird manchmal bei geimpften Personen bemerkt. Gleichzeitig sind spasmodische Attacken weniger ausgeprägt, aber Husten kann länger andauern und es ist schwierig, der Therapie nachzugeben. Repressalien, Erbrechen, Gefäßkrämpfe fehlen. Die subklinische Form wird manchmal bei der Untersuchung von Kontaktpersonen im Fokus der Pertussisinfektion gefunden. Subjektiv bemerken die Patienten keine pathologischen Symptome, aber oft kann ein periodischer Husten festgestellt werden. Die abortive Form ist gekennzeichnet durch die Beendigung der Krankheit im Stadium der katarrhalischen Symptome oder in den frühen Tagen der Krampfperiode und durch rasche Rückbildung der Klinik.

Diagnose von Keuchhusten

Spezifische Diagnose von Pertussis hergestellt bakteriologische Methoden: Pathogen isoliert von Sputum und Abstrichen Schleimhaut der oberen Atemwege (bakposev in Medium). Der Pertussis-Stab wird auf Borde-Zhang-Umgebung ausgesät. Serologische Diagnose mit RA, DGC, RNGA geführt, um die klinischen Diagnose zu bestätigen, da die Reaktion nicht positiv ausfällt, ist erst in den zweiten Woche Zeitraum convulsive Krankheiten (und in einigen Fällen können negative Ergebnisse produzieren und zu einem späteren Zeitpunkt).

Unspezifische Diagnoseverfahren weisen auf Anzeichen einer Infektion (lymphozytische Leukozytose im Blut) hin, die durch einen leichten Anstieg der ESR gekennzeichnet ist. Mit der Entwicklung von Komplikationen aus den Atmungsorganen wird Patienten mit Keuchhusten empfohlen, einen Pneumologen zu konsultieren und Lungenradiographie durchzuführen.

Komplikationen von Pertussis

Pertussis verursacht am häufigsten Komplikationen im Zusammenhang mit sekundären Infektionen, insbesondere Atemwegserkrankungen: Bronchitis, Lungenentzündung, Rippenfellentzündung. Infolge der zerstörerischen Aktivität von Pertussis-Bakterien ist die Entwicklung von Emphysem möglich. Schwerer Verlauf in seltenen Fällen führt zu Atelektasen der Lunge, Pneumothorax. Außerdem kann Keuchhusten zum Ausbruch einer eitrigen Otitis beitragen. Es besteht die Möglichkeit (mit häufigen Attacken intensiver) Schlaganfall, Bruch der Muskeln der Bauchwand, Trommelfelle, Rektumprolaps, Hämorrhoiden. Bei kleinen Kindern kann Keuchhusten zur Entwicklung von Bronchiektasen beitragen.

Behandlung von Pertussis

Pertussis wird ambulant behandelt, es ist ratsam, dass die Patienten bei Zimmertemperatur angefeuchtete, sauerstoffreiche Luft einatmen. Ernährung empfohlen voll, fraktioniert (oft in kleinen Portionen). Es wird empfohlen, die Auswirkungen des nicht nervösen Systems zu begrenzen (intensive visuelle, auditive Eindrücke). Wenn die Temperatur innerhalb der Normgrenzen gehalten wird, ist es besser draußen zu gehen (aber bei einer Lufttemperatur von mindestens -10 ° C).

In katarrhalischem Zeitraum wirksamer Antibiotika (Makrolide, Aminoglycoside, Chloramphenicol oder Ampicillin) in Dosierungen sredneterapevticheskih Kurse für 6-7 Tage. In Kombination mit Antibiotika wird in den ersten Tagen häufig die Verabreichung eines spezifischen Anti-Pertussis-Gammaglobulins vorgeschrieben. Als pathogenetischer Wirkstoff werden den Patienten Antihistaminika mit sedativer Wirkung (Promethazin, Mebhydrolin) verordnet. In der Krampfperiode zur Linderung von Anfällen können Sie Spasmolytika verschreiben, in schweren Fällen - Neuroleptika.

Anti-Husten, Expektorantien und Mukolytika bei Keuchhusten sind wirkungslos, Antitussiva mit einem zentralen Wirkungsmechanismus sind kontraindiziert. Dem Patienten wird eine Sauerstofftherapie empfohlen, eine gute Wirkung wird bei Sauerstoffblastherapie beobachtet. Erfolgreich verwendete Physiotherapietechniken, Inhalation von proteolytischen Enzymen.

Die Prognose ist günstig. In Ausnahmefällen bei älteren Menschen tödlich endet. Mit der Entwicklung von Komplikationen ist es möglich, langfristige Auswirkungen, chronische Lungenerkrankungen zu erhalten.

Prophylaxe von Pertussis

Eine spezifische Prophylaxe von Pertussis ist geplant. Die Impfung von Kindern wird mit der Einführung des DTP-Impfstoffes durchgeführt. Die Impfung gegen Pertussis beginnt im Alter von 3 Monaten wird der Impfstoff dreimal in einem Intervall von sechs Wochen verabreicht. Im Alter von mehr als 3 Jahren wird keine Impfung durchgeführt. Allgemeine Präventivmaßnahmen umfassen Früherkennung von Patienten und die Kontrolle über die Gesundheit der Kontaktpersonen, Vorsorgeuntersuchung von Kindern in organisierten Gruppen von Kindern und Erwachsenen im Gesundheitswesen arbeiten und in Kindertagesstätten und Schulen, wenn es über einen längeren Husten erkennt (mehr als 5-7 Tage).

Kinder (und Erwachsene der oben genannten Gruppen), Patienten mit Keuchhusten, bei 25 Tagen nach dem Ausbruch der Krankheit, Ansprechpartner von der Arbeit und Besuchen in eine Gruppe von Kindern von 14 Tagen ab dem Zeitpunkt der Berührung ausgesetzt isoliert sind vorbei zweifach bakteriologische Untersuchung. In einer Infektionsherde wird eine gründliche Desinfektion durchgeführt und geeignete Quarantäne-Maßnahmen ergriffen. Notfallprophylaxe wird durch die Einführung von Immunglobulin durchgeführt. Seine Kinder erhalten im ersten Jahr des Lebens, sowie ungeimpfte Personen, den Kontakt mit der infizierten Person hatte. Immunoglobulin (3 ml) wird einmal in Abhängigkeit von der seit dem Kontakt verstrichene Periode injiziert.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie