Spinale Stenose Halswirbelsäule (Stenosen) - ein chronischer pathologischer Prozess in der Halswirbelsäule, der die Spinalkanal Lumen verschiedene Strukturen zu reduzieren, ist aufgrund der Anwesenheit in einer Patienten Wirbelsäulenerkrankung (Tumor, Bandscheibenvorfall, Osteophyten, Knochenbruch, und so weiter.).

Dieser Zustand wird häufiger im Alter von 55-60 Jahren sowohl bei Frauen als auch bei Männern diagnostiziert. Die Halswirbelsäule ist bei 25% aller Stenosen des Spinalkanals betroffen. Ohne rechtzeitige und umfassende Behandlung erwirbt der Patient Behinderung und verliert die Fähigkeit zu arbeiten.

Klassifizierung

Die Stenose des zervikalen Spinalkanals wird als ursächliche Faktoren in 3 Gruppen eingeteilt:

  • Kongenitale Stenose - entwickelt sich bei angeborenen Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Die erworbene (degenerative) Stenose - entwickelt sich bei den erworbenen in der Regel zerstörenden degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Eine gemischte (kombinierte) Stenose ist eine Kombination mehrerer verursachender Faktoren in der Entwicklung der Krankheit.

Nach anatomischen Anzeichen gibt es zwei Arten von zervikalen Stenosen:

  • Zentrale Stenose - eine Abnahme des Kanals im Volumen (Verkürzung des Abstandes von hinten nach vorne oder der lateralen Fläche am Bogen des Halswirbels);
  • Laterale Stenose (lateral) - eine Abnahme des Volumens des Wurzelkanals (die Austrittspunkte der Wurzeln des Rückenmarks).

Ursachen

Es gibt mehrere kausale und prädisponierende Faktoren, die das Risiko einer Spinalkanalstenose in der Halswirbelsäule erhöhen:

  • Kompressionsfraktur der Wirbelsäule;
  • Angeborene Anomalien der Wirbelstruktur (Verkürzungen der Wirbel, Abnahme der Wirbelkörperhöhe usw.);
  • Spondylitis (Entzündung der Wirbelsäule);
  • Bechterew-Krankheit;
  • Tumore der Wirbelsäule (gutartig oder bösartig), Metastasen in der Wirbelsäule;
  • Bandscheibenvorfall;
  • Deformierende Spondylarthrose;
  • Postoperative Komplikationen (adhäsive Prozesse);
  • Fettleibigkeit und Übergewicht;
  • Spondylolisthesis (Verschiebung eines Wirbels in Relation zu einem anderen);
  • Spondylose (Osteophyten und Knochenproliferation);
  • Veränderungen im gelben Ligamentum posterior longitudinal: Verdichtung, Verdickung (Hypertrophie) usw.;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule.

Der Mechanismus der Entwicklung der Symptome der Stenose des Spinalkanals ist ziemlich einfach und verständlich. Die Abnahme des Volumens der Höhle, in der das Rückenmark vorbeigeht, sowie die Gefäße und Nerven der Wirbelsäule führen zur Entwicklung klinischer Manifestationen, die für die Halswirbelsäule charakteristisch sind. Die ersten Beschwerden entstehen in einer bestimmten Position des Halses (Hänge, Kurven usw.). Bei der Verschlimmerung des Zustandes nimmt die Kompression der Wirbelstrukturen zu, die Innervation wird erschwert, der Blutfluss durch die Gefäße wird gestört.

Im Fall einer schweren Stenose tritt CSF Druckerhöhung (CSF), das ein spezifisches Krankheitsbild verursacht und zu Komplikationen wie eine stagnierende Anzahl von entzündlichen Prozessen führen kann.

Symptome einer Stenose des zervikalen Spinalkanals

Symptome einer Verengung des Spinalkanals im Halsbereich:

  • Nackenschmerzen - kann sowohl einseitig sein und bilaterale zunächst an einer bestimmten Stelle des Halses, mit dem Fortschreiten des Prozesses auftritt, wird im wesentlichen konstant, kann strahlen (geben) eine Klinge Nacken, Schultern, Arme, etc.,.
  • Kopfschmerzen von unterschiedlicher Schwere, häufiger im Okziput und temporalen Regionen lokalisiert;
  • Empfindlichkeitsstörungen (Parästhesien, ein Gefühl des "krabbelnden Krabbelns") der Haut des Halses, der Hände, des Kopfes;
  • Schwäche und Unbehagen in den Händen;
  • Schwindel, schlimmer bei scharfen Drehungen und Neigungen des Kopfes bis hin zu Ohnmacht;
  • Der erhöhte Tonus des muskulösen Rahmens des Halses, der oberen Gliedmaßen;
  • Verletzung der Beckenorgane (Harnstauungen, Harn- und Stuhlinkontinenz, Verstopfung und Durchfall abwechselnd, Impotenz, Verletzung des sexuellen Verlangens);
  • Parese oder Lähmung der Beine, Hände oder völlige Unbeweglichkeit des Patienten;
  • "Wadded Füße";
  • Verletzung der Atmungsfunktion (häufig, oberflächlich, schwierig).

Diagnose

Um die Spinalkanalstenose der Halswirbelsäule in der ersten Umfrage des Patienten zu diagnostizieren, die die Beschwerden zum Zeitpunkt der Behandlung mit dem Arzt, den Verlauf der Krankheit untersucht und untersuchten auch die prädisponierenden Faktoren, Vorerkrankungen und so weiter. Der Arzt weist auf die Zwangsstellung des Körpers, in dem der Patient besser ist fühlt sich abtasten zu Schwachstellen in der betroffenen Wirbelsäule zu identifizieren. Danach werden verpflichtende zusätzliche instrumentelle Prüfmethoden ernannt:

  • Radiographie der Wirbelsäule (in zwei Projektionen - anteroposterior und lateral). Die wichtigste und beliebteste Methode der Diagnose. Es erlaubt, Knochenwachstum, Verletzung der Integrität der Wirbel, ihre Adhäsion, indirekte Anzeichen von Veränderungen in Gelenken, Tumoren und anderen Neoplasmen, ihre Lage, Struktur und Größe zu bestimmen.
  • CT der Wirbelsäule (Computertomographie). Mit Hilfe von mehrschichtigen Computerbildern ermöglicht Ihnen diese Methode, den kausalen Faktor der Stenose, einschließlich mikroskopischer Veränderungen, genau zu bestimmen.
  • MRT der Wirbelsäule (Magnetresonanztomographie). Die genaueste Methode zur Diagnose der Wirbelsäule ist jedoch recht teuer und hat eine Reihe von Kontraindikationen, daher nicht alle Patienten mit Verdacht auf eine Stenose des Spinalkanals. Ermöglicht Ihnen, Schnappschüsse der feinsten Abschnitte des Rückenmarkgewebes zu sehen, auf denen Veränderungen nicht nur in Knochen, sondern auch in Knorpeln, Gelenken, Gefäßen und Nerven festgestellt werden können.
  • Myelogramm. Ermöglicht die Bestimmung der Pathologie und Struktur des Rückenmarks sowie des Liquorzustandes und der Passierbarkeit durch den Kanal mit Hilfe eines Kontrastmittels und einer Röntgenaufnahme.

Behandlung von Stenose des zervikalen Spinalkanals

Eine Stenose des Spinalkanals erfordert einen integrierten Behandlungsansatz. Dies beinhaltet konservative (Medikamente und Physiotherapie) und operative Methoden.

Konservative Behandlung von zervikalen Stenosen

Diese Verabredung der Medikamente und der Ablauf der Prozeduren der Physiotherapie (die Dauer der Behandlung wird individuell, nach den individuellen Charakteristiken des Kranken ausgewählt):

  • NSAR (nicht-steroidale Analgetika) - besitzt analgetische (vermindertes Schmerzsyndrom) und entzündungshemmende Maßnahmen. Die effektivste im Fall einer Stenose des zervikalen Spinalkanal :. Meloxicam, Dikloberl, Piroxicam, Ibuprofen, Ketalong, Ketorolac und ordnet sie so auf die Intensität und der Grad der Schmerzen von 1 bis 4 Tabletten pro Tag, abhängig.
  • Intravertebrale Einführung von Hormonen, Glukokortikosteroiden (Diprospan, Prednisolon oder Kenalog). Verringern Sie die Schwellung der Gewebe, Schmerzen und Kompression der Strukturen der Wirbelsäule.
  • Diuretika. Reduzieren Sie Schwellungen und reduzieren Sie den Druck der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit. Am häufigsten verwendet werden Magnesiumsulfat (Magnesia) und Lazix.
  • Magnetotherapie - wirkt antiödematös und analgetisch;
  • Elektrophorese mit Novocain. Anästhesie des betroffenen Teils der Wirbelsäule;
  • Rückenmassage (mit muskulöser Rahmenspannung);
  • Bewegungstherapie;
  • Akupunktur;
  • Manuelle Therapie;
  • Traktion der Wirbelsäule.

Chirurgische Behandlung von Stenose

Die Operation an der Wirbelsäule wird in dem Fall durchgeführt, wenn eine konservative Behandlung nicht die richtige Wirkung hat oder wenn Entwicklungskomplikationen die Lebens- und Arbeitsfähigkeit des Patienten stark verletzen. Methoden zur chirurgischen Hilfe bei einem Patienten mit Spinalstenose sind sehr häufig entwickelt worden, führen jedoch häufig eine von drei Operationen durch, deren Wirksamkeit maximal ist:

  • Laminektomie ist dekomprimierend. Die Struktur wurde entfernt, was zu einer Verengung des Kanals führte. Dies können Osteophyten, Dornfortsätze der Wirbel, Bögen, Bandscheiben, Bruchpforten, Gelbband, Tumor etc. sein.
  • Stabilisierungssysteme. Ein spezieller Fall der Laminektomie, bei dem zusätzliche Fixierungselemente an der Wirbelsäule angebracht sind.
  • Intermittierende Fixierung der Wirbel. Nach der Entfernung des Fragments, Verengung der Passage des Rückenmarks und der Nervenwurzeln, kann es notwendig sein, das Implantat zu installieren.

Komplikationen

Komplikationen der Halswirbelsäulenstenose können häufig auftreten:

  • Parese und Lähmung (sowohl reversibel als auch nicht reversibel);
  • Verletzung der Funktion der Beckenorgane (Inkontinenz von Stuhl und Urin, Verletzung der sexuellen Funktionen, etc.);
  • Vollständige Immobilität des Körpers;
  • Schlaganfall;
  • Lethales Ergebnis.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen, die die Entwicklung von zervikalen Stenosen verhindern:

  • Bekämpfende Hypodynamie (Aufwärmen für den Nacken und während des Tages);
  • Bewegungstherapie;
  • Einhaltung der richtigen Haltung, insbesondere während der Arbeit am Tisch und Computer;
  • Einhaltung der Grundsätze der richtigen Ernährung;
  • Rechtzeitige Bitte um medizinische Hilfe.

Laterale Stenose der Halswirbelsäule

In der medizinischen Praxis wird der Begriff "Stenose" verwendet, um sich auf eine Verengung zu beziehen, die das Lumen und / oder den Durchmesser von etwas verkleinert. Wenn es also um eine Stenose des zervikalen Spinalkanals geht, nimmt der Durchmesser der Halswirbelsäule ab.

Stenose des Spinalkanals

In den meisten Fällen wird Stenose bei älteren Patienten diagnostiziert, die die Grundlage für die Aufnahme der Krankheit in der Kategorie der sogenannten ist. senile Krankheiten. Außerdem besteht für junge Menschen das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken. In ihren Fällen liegen die Ursachen in der Regel in den angeborenen Pathologien der Wirbelsäule.

Gefährdet sind Menschen jeden Alters

Die wichtigsten Anzeichen der untersuchten Pathologie sind schmerzhafte Empfindungen im betroffenen Teil der Wirbelsäule, die oft den unteren Gliedmaßen "geben". Wenn Sie sich mit den folgenden Informationen vertraut gemacht haben, erhalten Sie ein umfassendes Bild von den Ursachen der Krankheit, ihrem Verlauf und ihren Manifestationen, dem Diagnoseverfahren und der anschließenden Behandlung.

Für ein vollständiges Verständnis der Ursachen des Auftretens des untersuchten pathologischen Prozesses ist es notwendig, zumindest oberflächlich mit den Merkmalen der anatomischen Struktur der Wirbelsäule vertraut zu werden.

Die Wirbelsäule besteht aus fest angelenkten Armen und Wirbelkörpern. Eine der wichtigsten Komponenten des menschlichen Körpers passiert die innere Höhle des Kanals - das Rückenmark. In der Zwischenzeit zwischen den Wänden des inneren Kanals befindet sich Fettgewebe sowie Liquor. Mit dieser Art von "Zwischenschicht" werden kleine Abnahmen der Kanalbreite, die bei der menschlichen Aktivität auftreten, kompensiert.

Bei zu starker Einengung des Kanals kommt es zu einer Kompression der Nervenwurzeln (im schlimmsten Fall direkt des Rückenmarks). Dies wird unweigerlich zur Entstehung einer Vielzahl von neurologischen Syndromen führen.

Stenose des Spinalkanals im Schema

Die Verengung des Kanals kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Meistens als provokative Faktoren sind die folgenden Umstände:

Trauma, Hernie und verschiedene Neoplasmen; Osteophyten (Auswüchse); Arthrose; Vorsprünge usw.

Ursachen von Stenose der Wirbelsäule

In jedem der oben genannten Fälle wird Stenose als sekundäre Erkrankung definiert, die sich vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Erkrankung fortsetzt.

Die primäre Stenose des Spinalkanals ist ausschließlich angeboren und tritt aufgrund der Störung der Prozesse der normalen Entwicklung der Wirbel auf. Wenn eine solche Pathologie stattfindet, wird sie sich schon in jungen Jahren bemerkbar machen.

Gefahr der Stenose der Halswirbel

Das Fortschreiten der Stenose ist unweigerlich mit Störungen des Sauerstofftransports und, was nicht weniger gefährlich ist, mit Nährstoffen für den Rückenmarkskörper verbunden. Darüber hinaus erfordert jede körperliche Aktivität einen erhöhten Verbrauch von Sauerstoff und Grundnährstoffen. In dieser pathologischen Situation wird sich der interstitielle Druck im Kanal der Wirbelsäule mit nachfolgender Vasokonstriktion erhöhen. Infolgedessen können die gequetschten Gefäße nicht die notwendige Blutzirkulation bereitstellen. Als Ergebnis - schmerzhafte Empfindungen, Schwäche und andere charakteristische Zeichen im betroffenen Bereich lokalisiert.

Der Patient wird von Schmerzen und anderen unangenehmen Empfindungen heimgesucht

Die Stenose wird anhand verschiedener Indikatoren klassifiziert. Vor allem nach anatomischen Kriterien. Über dies in der folgenden Tabelle.

Tabelle. Anatomische Klassifikation der Stenose

Zusätzlich wird der zentrale Typ der Stenose in eine relative Form (der Wert dieses Intervalls ist kleiner als 1,2 cm) und absolute (fällt auf 1 cm und weiter) klassifiziert.

Die zweite gemeinsame Klassifikation basiert auf den Ursachen der Stenose. Weitere Details in der Tabelle.

Tabelle. Einteilung nach den Ursachen

Die Art der Manifestation der Stenose hängt davon ab, wie der pathologische Prozess fortschreitet.

Wenn sich der Wirbelkanal verengt, empfindet der Patient schmerzhafte Empfindungen, spürt einen Rückgang der Stärke und auch der Schwere im Nacken. Die Intensität der Symptome und Zeichen nimmt in der Regel nach körperlicher Anstrengung zu und nimmt nach der Ruhe ab. Auch kann nach der Annahme bestimmter Positionen des Halses Erleichterung bemerkt werden. Wenn die Stenose mit einem Zusammendrücken der Nervenwurzeln einhergeht, verspürt der Patient akute und starke Schmerzen in den betroffenen Bereichen. Auch können Schmerzen in den Beinen gefühlt werden.

Schwäche und starke Schmerzen bei Stenose

Die Gefahr einer Stenose des zervikalen Teils besteht unter anderem darin, dass der Teil des Kanals, der hier lokalisiert ist, eine kleine Clearance aufweist, so dass jegliche Verengungen dem Patienten sofort schmerzhafte und unangenehme Empfindungen geben.

Häufigkeit des Auftretens verschiedener Beschwerden bei Patienten mit Spinalstenose

Vor dem Hintergrund der Kompression des Rückenmarks im Untersuchungsgebiet kann es zu einer Myelopathie kommen, die eine schwere Erkrankung der neurologischen Gruppe darstellt und mit einem übermäßigen Anstieg des Muskeltonus bei gleichzeitiger Schwäche der Arme und Beine einhergeht. Parallel dazu kann sich die Pathologie der Beckenorgane weiterentwickeln.

Zuallererst hört der Spezialist Beschwerden des Patienten und studiert die vorhandene medizinische Geschichte. Die Besonderheiten von Schmerzempfindungen sowie deren Lokalisation, Zusammenhänge mit körperlicher Aktivität etc. werden aufgezeigt, daneben werden Begleitsymptome wie allgemeine Schwäche, Sensibilitätsstörungen etc. festgestellt.

Neurogene Claudicatio intermittens

Informationen zu den angewendeten diagnostischen Manipulationen finden Sie in der Tabelle.

Tabelle. Methoden zur Diagnose von Stenose

- Verringerung der Größe des Zwischenwirbelrisses;

- Bildung in Form von Osteophyten;

- Instabilität der Wirbelsäule bei speziellen Tests;

Darüber hinaus ermöglicht die Radiographie, bestehende Läsionen, Frakturen, verschiedene Infektionen zu diagnostizieren.

Als negative Eigenschaften der Radiographie ist anzumerken, dass es keine Möglichkeit zur Visualisierung von Weichteilgewebe gibt. Aus diesem Grund wird in den meisten Situationen zusätzlich MRT oder CT verwendet.

Die Ergebnisse der MRT liefern die maximale Menge an notwendigen Informationen, um praktisch alle möglichen Pathologien, einschließlich degenerative-dystrophische Veränderungen, die häufig Stenose-Satelliten sind, zu diagnostizieren und zu identifizieren.

Diese diagnostische Studie kann die bestehenden degenerativ-dystrophischen Veränderungen im Knochengewebe sowie Hypertrophie, verschiedene Sporen etc. identifizieren.

In einigen Situationen wird die CT in Verbindung mit dem Myelogramm durchgeführt, wodurch die Qualität der Visualisierung der untersuchten Weichgewebe verbessert werden kann.

Nachdem sichergestellt wurde, dass eine Stenose vorliegt, wird der Arzt beginnen, ein Behandlungsprogramm zu entwickeln, das für einen bestimmten klinischen Fall optimal und effektiv ist. Die Behandlung kann konservativ oder chirurgisch sein. Hier hängt alles vom Stadium der Krankheit und ihrer Schwere ab.

Wie wird eine Stenose der Wirbel behandelt?

Wenn die Pathologie im Anfangsstadium und ohne signifikante Komplikationen entdeckt werden kann, versuchen Sie es mit einer konservativen Behandlung. Die Entscheidung über die Notwendigkeit, Angemessenheit und Sicherheit eines chirurgischen Eingriffs wird individuell getroffen.

Die Rate für eine konservative Behandlung wird gestellt, wenn die Krankheit einen moderaten Schweregrad und Progression aufweist.

Die Basis der konservativen Therapie ist die medikamentöse Behandlung, sowie die Methoden der physiotherapeutischen und Massageeffekte. Von den Drogen überwiegend Schmerzmittel und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente vom Arzt speziell für den Patienten ausgewählt ausgewählt, unter Berücksichtigung der Besonderheiten seines klinischen Falles.

Medikamente zur Behandlung von Stenosen

Manchmal wird auf die Einführung von hormonellen Medikamenten anstelle von Pathologie zurückgegriffen. Dies hilft, die Anzeichen von Entzündungen, Schwellungen und schmerzhaften Empfindungen zu reduzieren. Glukokortikoidhormone werden in der Regel in Kombination mit kurz wirkenden Anästhetika eingesetzt. Sofort fördern hormonelle Injektionen das Wohlbefinden des Patienten im Durchschnitt für 3-4 Wochen.

Glukokortikoidhormone zur Behandlung von Stenosen

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass die Verwendung von Steroiden nicht in allen Situationen die erwarteten Ergebnisse liefert. In Übereinstimmung mit den durchschnittlichen statistischen Daten ist eine solche Behandlung nur in 50-60% der Fälle wirksam. Zur gleichen Zeit, Steroide sind gefährlich durch eine Reihe von Komplikationen und Nebenwirkungen, daher werden sie nur verwendet, wenn es keine ordnungsgemäße Wirksamkeit der Verwendung anderer konservativer Methoden.

Behandlung von Stenose. Chirurgische Methoden

Die Operation wird bei schweren Komplikationen, unerträglichen Schmerzen und bei jeder anderen Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten durchgeführt.

Chirurgische Eingriffe in die Wirbelsäule sind traumatisch und erfordern eine hohe Qualifikation und Erfahrung. Insbesondere ist es schwierig, Operationen von Patienten fortgeschrittenen Alters durchzuführen.

Dekompression der spinalen Wurzeln

Die Hauptaufgabe des chirurgischen Eingriffs besteht darin, den Druck auf die Nervenwurzeln und / oder das Rückenmark zu beseitigen. Spezifische Expositionsmethoden werden vom Arzt individuell ausgewählt.

Finden Sie heraus, was die Stenose des zervikalen Spinalkanals ist. Ursachen des Auftretens und Merkmale der Manifestation der Krankheit. Diagnose und Behandlung. Foto + Video.

Stenose - eine Verringerung des Platzes des Kanals in der Wirbelsäule, in der sich das Rückenmark und seine Äste befinden. Durch die Konstriktion erhöht sich der Druck auf das Rückenmark, was Schmerzen verursacht und die Nervenimpulsleitung vom Gehirn stört. Die Empfindlichkeit und Funktionalität von verschiedenen Teilen des Körpers leidet.

Stenose des zervikalen Spinalkanals - Einklemmen der Arterien, die zum Gehirn führen. Der Hals ist durch eine große Anzahl von großen Gefäßen und Arterien für den Zu- und Abfluss von Blut gekennzeichnet, die das Gehirn mit Nahrung versorgen. Mit dem Alter von etwa 60 Jahren treten in den Geweben der Wirbel und Bandscheiben strukturelle Veränderungen auf, die sie deformieren und Druck auf die Arterien und Venen ausüben. Es gibt eine Verletzung des Blutflusses, die Stenose der Arteria vertebralis genannt wird. Auch verformte Wirbel können den zervikalen zentralen Spinalkanal verengen, was zervikale zervikale Stenose genannt wird. Viele leiden an Hypodynie, essen schlecht, haben schlechte Angewohnheiten, atmen toxische Luftverschmutzung ein, was diese Probleme "jünger" werden lässt.

Die kongenitale Stenose ist die Verengung des Lumens des zentralen Kanals der Wirbelsäule, die durch intrauterine Pathologien entstanden ist. Es kann von zwei Arten sein: zentral - Verringerung des Volumens des zentralen Kanals und lateral (lateral) - Verringerung des Raumes für die spinalen Wurzeln.

Erworbene Stenose wird durch verschiedene Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht:

Zervikale Osteochondrose; Spondylitis (Entzündung der Wirbelsäule); Dystrophie oder Hypertrophie des gelben Bandes; Mechanische Beschädigung der Wirbelsäule; Komplikationen der Nachoperationszeit; Infektionen und Entzündungen der Wirbelsäule; Bechterew-Krankheit; Ankylosierende Spondylitis, Spondylarthrose; Zwischenwirbelbildungen: Tumoren, Hernien, Zysten; Stoffwechselstörungen; Spondylose (Osteophyten und Knochenproliferation); Spondylolisthesis (Veränderungen der Position der Wirbel zueinander).

Oft verläuft die Stenose asymptomatisch und manifestiert sich erst, wenn die Form der Krankheit schon einen chronischen Charakter angenommen hat. Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig eine präventive Diagnostik durchzuführen, um eine Stenose des zervikalen Spinalkanals zu erkennen. Wenn ein Patient in einem frühen Stadium zu einer medizinischen Einrichtung geht, wird ihm geholfen, Schmerzsymptome, Verlust der Empfindlichkeit und Schwäche in verschiedenen Teilen des Körpers während der Fristen von sechs Monaten bis zu einem Jahr loszuwerden. Wird eine Zervixstenose nicht behandelt, sind die geschädigten Wurzeln und Areale des Rückenmarks verkümmert. In diesem Fall bleibt die Wahrscheinlichkeit, dass die Symptome entfernt werden, sehr gering.

Was sind die möglichen Folgen einer unbehandelten Stenose?

Überdruck der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit - CSF; Myelopathie - verminderte Funktionalität von Körperteilen durch Druck auf das Rückenmark; Radikulopathie - eine Abnahme der Funktionalität, bis zu seinem vollständigen Verlust im oberen Teil des Körpers aufgrund der Kompression der Wirbelsäule in Höhe des Halses. Vegetative Störungen des zentralen Nervensystems; Ischämie und Hypoxie des Gehirns; Parese oder Lähmung - betrifft Gliedmaßen oder immobilisiert eine Person vollständig; Verlust der Sehkraft oder des Gehörs; Inkontinenz von Urin und Kot; Impotenz; Fehlfunktion des Blutflusses und starke Schwellung; Stoppen Sie zu atmen und plötzlichen Tod.

Mit dem Verlauf der Krankheit verstärken sich die Symptome und erscheinen im unteren Teil des Körpers:

"Wadded" Beine und als Ergebnis, - Instabilität, ein wackeliger Spaziergang, die Notwendigkeit der Unterstützung während des Gehens; Funktionsstörungen der Beckenorgane: Probleme beim Wasserlassen, Stuhlgang und sexuelle Funktionsstörungen.

Vielleicht ist die Information für Sie nützlich: sekundäre Stenose

Wie oben erwähnt, je früher die Verengung des Gebärmutterhalskanals diagnostiziert wurde, desto mehr Chancen, die Symptome der Stenose in kürzester Zeit zu beseitigen und die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, ohne ernsthafte gesundheitliche Probleme zuzulassen.
Methoden der Diagnose von zervikaler Stenose:

Untersuchung, Befragung und Palpation. Es ist wichtig, das vollständige Bild zu finden, alle Symptome zu identifizieren und zu berücksichtigen; Radiographie. Es ist in zwei Projektionen gemacht - frontal und lateral. Dies ist die Hauptstudie, die das Bild der Integrität der Wirbel und der Anwesenheit von Neoplasmen zeigen wird; Myelogramm. Radiographie mit einem Kontrastmittel, das in den Cerebrospinalkanal eingeführt wird und dessen Struktur, Volumen und Qualität der Zerebrospinalflüssigkeit, Permeabilität und Pathologie der Wirbelsäule zeigt; Computertomographie (CT). Sehr informative Methode, die kleinste Veränderungen in der Wirbelsäule zeigt. Das schichtweise Scannen hilft, die Ursache der Stenose zu identifizieren; Magnetresonanztomographie (MRT). Sehr informativ, aber teure Methode, die contra durch die spinale Stenose zervikalen Frühstadium der Krankheit diagnostiziert, nachdem sie in den Wirbeln die kleinsten Veränderungen zu sehen, Scheiben Knorpel, Blutgefäße, Nervenenden und okolokostnoy Gewebe.

Lesen Sie auch: Stenose der Lendenwirbelsäule

Die Behandlung der zervikalen Stenose wird von einem qualifizierten Arzt verordnet, die Auswahl von Methoden und Werkzeugen allein ist inakzeptabel, da dies den Zustand verschlechtern kann.

Die Behandlung beginnt mit dem Entfernen von Schmerzen, Entzündungen und Ödeme nicht-steroidale Antirheumatika und Salben, wie Ibuprofen, Meloxicam, Dikloberl, Piroxicam, Ketalong, Ketorolac. Sie sind für eine einwöchige Verwaltung ernannt, in denen der Patient in der Last und Massage ist kontra, auch ein Licht; Reduzieren Sie die Verengung des Gebärmutterhalskanals und damit den Druck auf das Rückenmark und seine Wurzeln, lindert Ödeme und Schmerzen durch die Behandlung von hormonellen entzündungshemmenden Medikamenten mit Injektionen in der Wirbelsäule. Glucocorticosteroide werden verwendet - Kenalog, Diprospan, Prednisolon; Diuretika reduzieren das Volumen der Zerebrospinalflüssigkeit und reduzieren den Druck im Spinalkanal. Laxix und Magnesiumsulfat (Magnesia) werden verwendet; Muskelrelaxans Muskelrelaxantien, wie Midokalm entlasten.

In den frühen Stadien der Erkrankung ist eine physiotherapeutische Behandlung wirksam:

Magnetotherapie. Lindert Schmerzen und Schwellungen; Elektrophorese mit Novocain. Lindert Schmerzen; Akupunktur; Massage. Stärkt die Muskulatur und reduziert ihren Tonus, lindert Krämpfe und Schmerzen; Manuelle Therapie. Ermöglicht das korrekte Freilegen von Wirbelkörpern und das Entfernen ihrer Subluxationen; Bewegungstherapie. Physiotherapie-Übungen haben eine signifikante therapeutische Wirkung, die Wirbelsäule Flexibilität und Mobilität geben; Traktion der Wirbelsäule. Stretching wirkt abschwellend und schmerzlindernd, kann aber zu einer Zwischenwirbelhernie führen; Orthopädische Hilfsmittel - Korsett, Halskopf. Entspannt die Muskeln und lässt ihren Krampf nicht zu.

Lesen Sie auch: Funktionsstörungen der Halswirbelsäule.

Wenn das oben genannte Verfahren der Behandlung ausfallen, wird der Patient eine chirurgische Entfernung von Wucherungen und Formationen Verengung des Wirbelkanals in der Halswirbelsäule verursacht - dekompressive Laminektomie. Nachdem es kann notwendig werden, um Knochengewebe zu ersetzen, anstatt das Implantat zu entfernen, - Laminoplastik (interspinalen Fixierung des Wirbels). Ein Schnitt wird am Nacken vorne oder hinten gemacht.

Spinale Stenose Halswirbelsäule (Stenosen) - ein chronischer pathologischer Prozess in der Halswirbelsäule, der die Spinalkanal Lumen verschiedene Strukturen zu reduzieren, ist aufgrund der Anwesenheit in einer Patienten Wirbelsäulenerkrankung (Tumor, Bandscheibenvorfall, Osteophyten, Knochenbruch, und so weiter.).

Dieser Zustand wird häufiger im Alter von 55-60 Jahren sowohl bei Frauen als auch bei Männern diagnostiziert. Die Halswirbelsäule ist bei 25% aller Stenosen des Spinalkanals betroffen. Ohne rechtzeitige und umfassende Behandlung erwirbt der Patient Behinderung und verliert die Fähigkeit zu arbeiten.

Die Stenose des zervikalen Spinalkanals wird als ursächliche Faktoren in 3 Gruppen eingeteilt:

Kongenitale Stenose - entwickelt sich bei angeborenen Erkrankungen der Wirbelsäule; Die erworbene (degenerative) Stenose - entwickelt sich bei den erworbenen in der Regel zerstörenden degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule; Eine gemischte (kombinierte) Stenose ist eine Kombination mehrerer verursachender Faktoren in der Entwicklung der Krankheit.

Nach anatomischen Anzeichen gibt es zwei Arten von zervikalen Stenosen:

Zentrale Stenose - eine Abnahme des Kanals im Volumen (Verkürzung des Abstandes von hinten nach vorne oder der lateralen Fläche am Bogen des Halswirbels); Laterale Stenose (lateral) - eine Abnahme des Volumens des Wurzelkanals (die Austrittspunkte der Wurzeln des Rückenmarks).

Es gibt mehrere kausale und prädisponierende Faktoren, die das Risiko einer Spinalkanalstenose in der Halswirbelsäule erhöhen:

Kompressionsfraktur der Wirbelsäule; Angeborene Anomalien der Wirbelstruktur (Verkürzungen der Wirbel, Abnahme der Wirbelkörperhöhe usw.); Spondylitis (Entzündung der Wirbelsäule); Bechterew-Krankheit; Tumore der Wirbelsäule (gutartig oder bösartig), Metastasen in der Wirbelsäule; Bandscheibenvorfall; Deformierende Spondylarthrose; Postoperative Komplikationen (adhäsive Prozesse); Fettleibigkeit und Übergewicht; Spondylolisthesis (Verschiebung eines Wirbels in Relation zu einem anderen); Spondylose (Osteophyten und Knochenproliferation); Veränderungen im gelben Ligamentum posterior longitudinal: Verdichtung, Verdickung (Hypertrophie) usw.; Osteochondrose der Halswirbelsäule.

Der Mechanismus der Entwicklung der Symptome der Stenose des Spinalkanals ist ziemlich einfach und verständlich. Die Abnahme des Volumens der Höhle, in der das Rückenmark vorbeigeht, sowie die Gefäße und Nerven der Wirbelsäule führen zur Entwicklung klinischer Manifestationen, die für die Halswirbelsäule charakteristisch sind. Die ersten Beschwerden entstehen in einer bestimmten Position des Halses (Hänge, Kurven usw.). Bei der Verschlimmerung des Zustandes nimmt die Kompression der Wirbelstrukturen zu, die Innervation wird erschwert, der Blutfluss durch die Gefäße wird gestört.

Im Fall einer schweren Stenose tritt CSF Druckerhöhung (CSF), das ein spezifisches Krankheitsbild verursacht und zu Komplikationen wie eine stagnierende Anzahl von entzündlichen Prozessen führen kann.

Symptome einer Verengung des Spinalkanals im Halsbereich:

Nackenschmerzen - kann sowohl einseitig sein und bilaterale zunächst an einer bestimmten Stelle des Halses, mit dem Fortschreiten des Prozesses auftritt, wird im wesentlichen konstant, kann strahlen (geben) eine Klinge Nacken, Schultern, Arme, etc.,. Kopfschmerzen von unterschiedlicher Schwere, häufiger im Okziput und temporalen Regionen lokalisiert; Empfindlichkeitsstörungen (Parästhesien, ein Gefühl des "krabbelnden Krabbelns") der Haut des Halses, der Hände, des Kopfes; Schwäche und Unbehagen in den Händen; Schwindel, schlimmer bei scharfen Drehungen und Neigungen des Kopfes bis hin zu Ohnmacht; Der erhöhte Tonus des muskulösen Rahmens des Halses, der oberen Gliedmaßen; Verletzung der Beckenorgane (Harnstauungen, Harn- und Stuhlinkontinenz, Verstopfung und Durchfall abwechselnd, Impotenz, Verletzung des sexuellen Verlangens); Parese oder Lähmung der Beine, Hände oder völlige Unbeweglichkeit des Patienten; "Wadded Füße"; Verletzung der Atmungsfunktion (häufig, oberflächlich, schwierig).

Um die Spinalkanalstenose der Halswirbelsäule in der ersten Umfrage des Patienten zu diagnostizieren, die die Beschwerden zum Zeitpunkt der Behandlung mit dem Arzt, den Verlauf der Krankheit untersucht und untersuchten auch die prädisponierenden Faktoren, Vorerkrankungen und so weiter. Der Arzt weist auf die Zwangsstellung des Körpers, in dem der Patient besser ist fühlt sich abtasten zu Schwachstellen in der betroffenen Wirbelsäule zu identifizieren. Danach werden verpflichtende zusätzliche instrumentelle Prüfmethoden ernannt:

Radiographie der Wirbelsäule (in zwei Projektionen - anteroposterior und lateral). Die wichtigste und beliebteste Methode der Diagnose. Es erlaubt, Knochenwachstum, Verletzung der Integrität der Wirbel, ihre Adhäsion, indirekte Anzeichen von Veränderungen in Gelenken, Tumoren und anderen Neoplasmen, ihre Lage, Struktur und Größe zu bestimmen. CT der Wirbelsäule (Computertomographie). Mit Hilfe von mehrschichtigen Computerbildern ermöglicht Ihnen diese Methode, den kausalen Faktor der Stenose, einschließlich mikroskopischer Veränderungen, genau zu bestimmen. MRT der Wirbelsäule (Magnetresonanztomographie). Die genaueste Methode zur Diagnose der Wirbelsäule ist jedoch recht teuer und hat eine Reihe von Kontraindikationen, daher nicht alle Patienten mit Verdacht auf eine Stenose des Spinalkanals. Ermöglicht Ihnen, Schnappschüsse der feinsten Abschnitte des Rückenmarkgewebes zu sehen, auf denen Veränderungen nicht nur in Knochen, sondern auch in Knorpeln, Gelenken, Gefäßen und Nerven festgestellt werden können. Myelogramm. Ermöglicht die Bestimmung der Pathologie und Struktur des Rückenmarks sowie des Liquorzustandes und der Passierbarkeit durch den Kanal mit Hilfe eines Kontrastmittels und einer Röntgenaufnahme.

Eine Stenose des Spinalkanals erfordert einen integrierten Behandlungsansatz. Dies beinhaltet konservative (Medikamente und Physiotherapie) und operative Methoden.

Diese Verabredung der Medikamente und der Ablauf der Prozeduren der Physiotherapie (die Dauer der Behandlung wird individuell, nach den individuellen Charakteristiken des Kranken ausgewählt):

NSAR (nicht-steroidale Analgetika) - besitzt analgetische (vermindertes Schmerzsyndrom) und entzündungshemmende Maßnahmen. Die effektivste im Fall einer Stenose des zervikalen Spinalkanal :. Meloxicam, Dikloberl, Piroxicam, Ibuprofen, Ketalong, Ketorolac und ordnet sie so auf die Intensität und der Grad der Schmerzen von 1 bis 4 Tabletten pro Tag, abhängig. Intravertebrale Einführung von Hormonen, Glukokortikosteroiden (Diprospan, Prednisolon oder Kenalog). Verringern Sie die Schwellung der Gewebe, Schmerzen und Kompression der Strukturen der Wirbelsäule. Diuretika. Reduzieren Sie Schwellungen und reduzieren Sie den Druck der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit. Am häufigsten verwendet werden Magnesiumsulfat (Magnesia) und Lazix. Magnetotherapie - wirkt antiödematös und analgetisch; Elektrophorese mit Novocain. Anästhesie des betroffenen Teils der Wirbelsäule; Rückenmassage (mit muskulöser Rahmenspannung); Bewegungstherapie; Akupunktur; Manuelle Therapie; Traktion der Wirbelsäule.

Die Operation an der Wirbelsäule wird in dem Fall durchgeführt, wenn eine konservative Behandlung nicht die richtige Wirkung hat oder wenn Entwicklungskomplikationen die Lebens- und Arbeitsfähigkeit des Patienten stark verletzen. Methoden zur chirurgischen Hilfe bei einem Patienten mit Spinalstenose sind sehr häufig entwickelt worden, führen jedoch häufig eine von drei Operationen durch, deren Wirksamkeit maximal ist:

Laminektomie ist dekomprimierend. Die Struktur wurde entfernt, was zu einer Verengung des Kanals führte. Dies können Osteophyten, Wirbelfortsätze der Wirbel, Bögen, Bandscheiben, Bruchpforten, Gelbband, Tumor usw. sein. Stabilisierungssysteme. Ein spezieller Fall der Laminektomie, bei dem zusätzliche Fixierungselemente an der Wirbelsäule angebracht sind. Intermittierende Fixierung der Wirbel. Nach der Entfernung des Fragments, Verengung der Passage des Rückenmarks und der Nervenwurzeln, kann es notwendig sein, das Implantat zu installieren.

Komplikationen der Halswirbelsäulenstenose können häufig auftreten:

Parese und Lähmung (sowohl reversibel als auch nicht reversibel); Verletzung der Funktion der Beckenorgane (Inkontinenz von Stuhl und Urin, Verletzung der sexuellen Funktionen, etc.); Vollständige Immobilität des Körpers; Schlaganfall; Lethales Ergebnis.

Stenose des zervikalen Spinalkanals

Alle Ärzte erkennen diese Art von Krankheit einstimmig als eine der schwerwiegendsten an. Von allen Formen der Stenose ist die Läsion des Gebärmutterhalskanals gefährlicher. Dieser Zustand ist eine chronische Pathologie, bei der das Lumen in der Mitte des Spinalkanals aufgrund verschiedener struktureller Formationen, die fremd sind, verengt ist. Es kann sich um einen Tumor oder eine Hernienbildung handeln, um ein nach einer Fraktur hervorstehendes Gewebe oder um einen osteophytenbedingten oder altersbedingten Gewebewechsel. Das Ergebnis ist eins - der Kanal ist ein zu schmales Lumen, und dies ist mit mehreren Komplikationen behaftet, wodurch Mobilität verloren gehen kann und Behinderungen erworben werden können.

Wie kommt es zu einer Stenose?

In der Regel wird die Pathologie bei Patienten nach 55 Jahren diagnostiziert. Es betrifft Männer und Frauen gleichermaßen. Die Stenose kann in der gesamten Wirbelsäule lokalisiert sein. Bei einem Viertel der Patienten mit dieser Diagnose wird statistisch die Niederlage der zervikalen Zone festgestellt.

Wie bekannt, befinden sich die Hauptdurchgangswege des Rückenmarks mit allen Seitenästen im Spinalkanal.

Wenn sich der Platz für das Gehirn verringert, steigt der Druck. Es gibt Schmerz, hört auf, vom Gehirnimpuls zu gehen. Aus diesem Grund, ohne Empfang von "Befehlen", reduzieren Sie die Empfindlichkeit eines Teils des Körpers, bis zum Ende der Funktionsfähigkeit.

Warum nimmt der in der Wirbelhöhle gelegene räumliche Teil des Kanals ab?

Übrigens. Wenn wir über altersbedingte Ursachen sprechen, dann hört es nach dem Sechzig-Hals, der viele große Gefäße hat, durch die das Gehirngewebe mit Nahrung versorgt wird, auf, normal zu funktionieren. In ihm werden Veränderungen in Strukturen vorgenommen, die Druck auf die Venen- und Arteriengänge ausüben. Die Kanäle verengen sich und verursachen eine Störung des Blutflusses. Dies ist eine Stenose.

Bei dieser Krankheit, die Menschen mittleren Alters betrifft, schließt der Gebärmutterhalskanal die deformierten Wirbelsegmente, Formationen, andere mechanische Ursachen.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entstehung und Ausbreitung von Stenosen beitragen.

Ursachen der Krankheit

Um mögliche Ursachen zu identifizieren, müssen Sie zuerst die Krankheit in mehrere Arten einteilen. Es gibt angeborene Stenosen und erworbene. Die Gründe dafür sind natürlich anders.

Angeborene Pathologie

Im Gegenzug gibt es zwei Arten: lateral und zentral. In der ersten Variante ist der verengte Raum der Raum, in dem sich die Äste der Hirnwurzeln befinden (der andere Name ist lateral).

In der zweiten ist der zentrale Kanal zu einer signifikanten Abnahme seines Volumens eingeengt.

Erworbene Pathologie

Diese Art kann durch eine riesige Liste verschiedener Krankheiten verursacht werden, zu denen die menschliche Wirbelsäule neigt.

  1. Mechanischer direkter Schaden.
  2. Zervikale Osteochondrose.

Chronischer, gefährlicher und schnell fortschreitender Prozess - Stenose des zervikalen Spinalkanals: konservative Therapie und chirurgischer Eingriff

In letzter Zeit sind Erkrankungen des Muskel-Skelett-Gewebes sehr häufig. Die Halsregion ist anfällig für verschiedene Pathologien. Osteochondrose führt oft zu verschiedenen Komplikationen: Osteophyten, Zwischenwirbelhernien werden gebildet. Diese unangenehmen Prozesse verursachen die Verengung des Lumens (Stenose) des Zwischenwirbelraumes, was die Kompression der darin befindlichen Nervenwurzeln sowie des Rückenmarks provoziert.

In den meisten Fällen erfordert diese Situation das sofortige Eingreifen von Chirurgen. Aber einige Fälle werden mit Hilfe einer konservativen Behandlung gelöst. Wie rechtzeitig den Beginn des Krankheitsverlaufs zu erkennen geben, an welchen Arzt wenden? Alle Fragen von Interesse für Patienten sind in dem folgenden Material beschrieben.

allgemeine Informationen

Stenose der Halsregion ist ein chronischer, schnell fortschreitender Prozess. Die Pathologie ist durch eine Verengung des zentralen Kanals der Wirbelsäule gekennzeichnet. Dazu gehört die Verengung des Foramen intervertebrale, aus der die Nervenwurzeln des Rückenmarks austreten. Der Raum kann durch eine Anzahl von negativen Faktoren eingeengt werden, beispielsweise aufgrund von Knochenbildung, Knorpelwachstum, das vor dem Hintergrund von Spondylose, Osteoarthrose, Spondylarthrose oder Tumorbildungen gebildet wird.

Die Kompression des Rückenmarks, die Verengung des Zwischenwirbelkanals durch die Zwischenwirbelhernie, die Ärzte beziehen sich nicht auf die Stenose des Spinalkanals.

Pathologie betrifft oft ältere Patienten, etwa 30% der Menschen, bei denen eine Stenose diagnostiziert wurde, sind älter als 50 Jahre. Diese Situation ist auf altersbedingte Veränderungen im Knochen- und Knorpelgewebe zurückzuführen, die sich in der allmählichen Schwächung und Zerstörung der Gelenke und der Wirbelsäule äußern. In den meisten Fällen wird eine Stenose bei der Untersuchung anderer Beschwerden zufällig diagnostiziert.

Ursachen

Experten identifizieren mehrere negative Faktoren, die zur Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs beitragen:

  • angeborene Pathologien der Wirbelsäule. Das Leiden entwickelt sich vor dem Hintergrund der angeborenen Anomalien der intrauterinen Entwicklung, genetische Aberrationen. Angeborene Erkrankungen führen zu einer Fehlverteilung der Belastung, einer Verengung des Zwischenwirbelkanals;
  • degenerativ-dystrophische Pathologie. Negative Prozesse tragen zur "Protrusion" der Bandscheibe bei und dringen in das Lumen des Spinalkanals ein. Diese Krankheiten umfassen Arthrose, Osteochondrose, andere Pathologien;
  • traumatisch. Der Bandscheibenvorfall tritt sofort während einer Verletzung auf, die Pathologie führt zu einer akuten oder chronischen Form der Kompression des Rückenmarks. Die letztere Form ist vor dem Hintergrund der pathologischen Beweglichkeit der Säule der Wirbelsäule gebildet;
  • Stoffwechselpathologien. Störungen des endokrinen Hintergrunds führen zu einer unspezifischen Reaktion der Immunität (Lymphozyten greifen ihre eigenen Zellen an, was zur Zerstörung von Knorpel und Knochengewebe führt);
  • Tumoren des Nervengewebes, Infektionskrankheiten, Hämatome.

Es kann eine Reihe von Gründen für eine Stenose im Halsbereich geben. Vor Beginn der Behandlung wird ein negativer Faktor festgestellt, dieser wird eliminiert. Nur so kann ein Rückfall verhindert werden. Der Arzt ernennt die Methode und die Methode der Therapie.

Erfahren Sie die Dosierung und Anweisungen für die Verwendung von Don Pulver für Gelenke und Wirbelsäule.

Lesen Sie unter dieser Adresse über die Symptome und die Behandlung von Meniskus des Innenmeniskus des Kniegelenks.

Klassifizierung

Ärzte teilen die Stenose nach anatomischen Kriterien in zwei Haupttypen ein:

  • zentral. Es ist gekennzeichnet durch eine Verengung des Abstandes von der posterioren Wirbelfläche zur gegenüberliegenden Seite des Fußgewölbegewölbes (das Volumen des Spinalkanals nimmt ab). Weisen Sie einen relativen Typ (von 10 bis 12 mm) und einen absoluten Typ (bis zu 10 mm) zu. Die gefährlichste Art von Arzt ist die sagittale Größe der Verengung (der Körper ist in zwei Hälften geteilt);
  • seitlich. Die Pathologie bildet sich vor dem Hintergrund einer Abnahme der Entfernung des Wurzelkanals der Zwischenwirbelräume. Während dieses Vorgangs verengt sich das Lumen auf 4 mm.

Abhängig von der Ursache des Beginns, Stenose ist in mehrere Typen unterteilt: erworbene, angeborene, degenerative und kombinierte (einschließlich der negativen Faktoren der früheren Formen der Krankheit).

Die Stenose ist in solchen Bereichen lokalisiert: lumbosakral, zervikal, thorakal. Die häufigste Erkrankung der Halswirbelsäule und der Lendenwirbelsäule einer Person.

Erste Anzeichen und Symptome

Das klinische Bild hängt davon ab, welche Art von Stenose der Patient hat (absolut oder relativ). Im letzteren Fall können die Symptome sehr schwach und verschwommen sein, eine Person vermutet nicht den Beginn des Krankheitsverlaufs. Bei der absoluten Form der Stenose manifestiert sich die Krankheit sofort in scharf unangenehme Erscheinungsformen.

Zu vermuten, dass eine Kompression der Nervenwurzeln des Rückenmarks im Nacken solche Symptome verursacht:

  • viele Patienten klagen über Nackenschmerzen unterschiedlicher Schwere;
  • Kribbeln, brennendes Gefühl, Taubheit nicht nur im Nacken, sondern auch in den Schultern, sogar in den Händen des Patienten;
  • Es gibt eine Abnahme der Stärke der betroffenen Muskelgruppen, eine Person mit Schwierigkeiten wird die gewohnheitsmäßigen Bewegungen der oberen Gliedmaßen gegeben.

Laufende Fälle oder ernsthafte Quetschung der Nervenwurzeln (meist nach einer Verletzung) können lebensbedrohliche klinische Manifestationen hervorrufen:

  • Lähmung des gesamten Körpers unter der Läsion;
  • Fehlen jeglicher Form von Empfindlichkeit unter dem betroffenen Bereich;
  • Probleme mit dem Atmen oder völlige Abwesenheit von ihm.

Diagnose

Viele Patienten schreiben nach einem Arbeitstag Schmerzen für Müdigkeit ab, beeilen Sie sich nicht für medizinische Hilfe. Es ist wichtig, die Stenose rechtzeitig zu erkennen und auf ihre Behandlung zu achten. Wenn Sie die ersten Symptome feststellen, suchen Sie sofort den Arzt auf (Sie können einen Chirurgen oder einen Neurochirurgen kontaktieren, aber der Hauptarzt, der eine Stenose diagnostiziert, ist der Therapeut).

Die Forschung beginnt mit der Untersuchung der Beschwerden des Patienten und der Untersuchung des betroffenen Bereichs. Ohne andere diagnostische Maßnahmen kann man nicht:

  • Radiographie. Es erlaubt, die vorhandenen Veränderungen im Wirbelkanal aufzudecken, der Hauptaspekt der Studie ist die Höhe der Wirbel. Die Methode hat einen signifikanten Nachteil - das Bild zeigt nicht den Zustand der Weichteile;
  • MRT. Die zuverlässigste und zuverlässigste Diagnosemethode ermöglicht es, den Grad der Schädigung der Halswirbelsäule, den Zustand der Weichteile und sogar die Ursache der Erkrankung zu beurteilen.
  • CT. Wird in Fällen verwendet, in denen MRT aus irgendeinem Grund kontraindiziert ist. In jedem Fall achten die Ärzte auf die spezifische Größe des Spinalkanals (bei gesunden Patienten sind es mindestens 12 mm).

Basierend auf den Ergebnissen diagnostiziert und verschreibt der Arzt den geeigneten Therapieverlauf.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Das Hauptsymptom der Stenose ist das Schmerzsyndrom, zunächst wird es durch Analgetika gestoppt. Dann beginnen sie, den entzündlichen Prozess mit Hilfe von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Antibiotika (in Anwesenheit von infektiösen Läsionen) zu beseitigen. Schwellungen werden mit Diuretika, die überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen, angesammelte Giftstoffe entfernt.

Neben der medikamentösen Therapie wird dem Patienten Bettruhe gezeigt, keine Belastung der gesamten Wirbelsäule.

Nach der Linderung der unangenehmen Empfindungen gehen zu den physiotherapeutischen Prozeduren über, die die Mikrozirkulation des Blutes verbessern, die regenerativen Prozesse auslösend:

Alle Manipulationen werden unter der strengen Aufsicht eines Arztes durchgeführt, eine unabhängige Ausübung ist kategorisch verboten. Eine inaktive Behandlung kann zu Komplikationen führen, ein starkes Schmerzsyndrom.

Informieren Sie sich über die Regeln der Ersten Hilfe und über die weitere Behandlung von Teilrupturen der Bänder des Sprunggelenks.

In diesem Artikel werden Methoden zur Behandlung des Karpaltunnelsyndroms zu Hause beschrieben.

Gehen Sie zu http://vseosustavah.com/travmy/rastyazheniya/svyazok-kistri-ruki.html und lesen Sie über die charakteristischen Anzeichen und Symptome der Streckung der Bänder der Hand.

Operative Intervention

Eine Stenose im Nacken ist eine schwere Erkrankung, die häufig operiert werden muss. Neben dem fortgeschrittenen Stadium identifizieren Spezialisten die Indikationen für den Eingriff:

  • Abwesenheit von Schmerzlinderung nach medizinischer Behandlung;
  • Verengung des Spinalkanals wird mit konservativer Behandlung beobachtet;
  • wegen der Kompression der Nervenwurzeln gibt es Fehler in der Operation der inneren Organe und Systeme.

Der chirurgische Eingriff kann solche Verfahren umfassen:

  • Wiederherstellung der natürlichen Position der Wirbelsäule;
  • Die Stabilisierung des zervikalen Abschnitts erfolgt mit Hilfe spezieller Systeme und Designs;
  • Dekompression des Rückenmarks;
  • Entfernung der Zwischenwirbelhernie;
  • Exzision von Tumoren, andere Formationen, die zur Kompression der Nervenwurzeln beigetragen haben.

Die spezifische Methode und das Schema der Operation wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Pathologie, individuellen Eigenschaften des Patienten gewählt. Der Umgang mit Stenose zu Hause Methoden ist unmöglich, traditionelle Medizin kann nur den Zustand des Patienten zu lindern, Schmerzsyndrom bewältigt.

Vorbeugende Maßnahmen

Das Altern des Organismus den Ärzten zu stoppen, wenn nicht unter der Anstrengung. Der Patient kann nur versuchen, die Gesundheit der Wirbelsäule einschließlich der Halswirbelsäule für viele Jahre zu erhalten:

  • regelmäßig in gemäßigtem Tempo trainieren. Mit Stenose, körperliche Anstrengung ermöglicht es Ihnen, Mobilität, Flexibilität der Wirbelsäule, Gelenke zu erhalten. Für vorbeugende Zwecke, Fahrrad fahren, bevorzugen kleine Skalen im Fitness-Studio. Die beste Option ist es, mit einem Trainer zu trainieren (nur ein Experte wird Ihnen helfen, ein effektives Trainingsprogramm zu wählen, ohne Ihrem Körper zu schaden);
  • Achte auf deine Haltung. Die korrekte Position des Rückens ist sehr wichtig bei der Vorbeugung jeglicher Pathologien dieser Zone;
  • Verzicht auf Gewichte. Es ist strengstens verboten, schwere Gegenstände über den Kopf zu heben;
  • Während der Fahrt den Sitz so einstellen, dass Knie und Hüfte auf gleicher Höhe sind. Eine ähnliche Situation sollte während des Sitzens am Computer vor allem beim Sitzen sein;
  • Für den Schlaf wählen Sie eine harte Matratze, ein orthopädisches Kissen. Verweigern Sie die Produkte, wenn Sie liegen, auf dem der Hals in einem großen Winkel ist;
  • beobachte dein Gewicht. Übergewicht erhöht die Belastung der Wirbelsäule und führt zu Problemen in der gesamten Post.

Bei einem Neurochirurgen handelt es sich um einen chronischen Prozess, bei dem sich eine pathologische Abnahme des Durchmessers und eine Verengung des zentralen Spinalkanals oder der Stenose entwickelt:

Stenose der Halswirbelsäule

Die Stenose der Halswirbelsäule ist ein Prozess der Verringerung des Lumens des Spinalkanals aufgrund der Entwicklung verschiedener pathologischer Strukturen. In der Regel zeigt sich die Tendenz zur Stenose am häufigsten bei Menschen älter als 55 Jahre. In einem Viertel der Erkrankungsfälle wird eine Halswirbelstenose diagnostiziert. Ohne rechtzeitige Maßnahmen ist die Spinalstenose die Ursache für Behinderung und Behinderung.

Arten von Stenose des zervikalen

Diese Pathologie wird durch die folgenden Gruppen dargestellt.

  • Angeboren (primäre) Stenose, wenn sich die Krankheit aufgrund von angeborenen Anomalien in der Struktur der Wirbelsäule entwickelt.
  • Degenerativ, erworbene oder sekundäre Stenosen der Halsgefäße sind eine Folge destruktiver degenerativer Veränderungen.
  • Kombiniert, oder gemischte Stenose wird in Gegenwart von verschiedenen kausalen Faktoren der Entwicklung bestimmt.

Nach dem Bereich der Niederlage, relative Stenose und absolut (Fläche weniger als 75 mm² bzw. mehr als 75 mm²).

Laterale Stenose wenn das intervertebrale Foramen auf 0,4 cm oder weniger eingeengt ist.

Der Begriff Sagittalstenose bezeichnen die Verengung des Kanals in der gleichen Ebene.

Anatomisch werden folgende Zervikalstenosen des Spinalkanals unterschieden:

  • seitlich oder seitlich, wenn die Position der Wurzeln (Wurzelkanal) des Rückenmarks im Volumen abnimmt;
  • zentral, wenn der Abstand von der Rückenfläche zur Seite am Bogen des Halswirbels (am Ursprungspunkt der Wurzeln) abnimmt.

Warum gibt es eine zervikale Stenose?

Stenose des zervikalen Spinalkanals entwickelt sich aus mehreren Gründen:

  • Fraktur der Wirbelsäule mit Kompression der Wirbel (Kompression);
  • Angeborene pathologische Veränderungen in der Struktur der Wirbel;
  • Entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Bechterew-Krankheit;
  • Tumorprozesse;
  • Bandscheibenvorfall;
  • Chronische Erkrankungen der Gelenkflächen der Wirbelsäule;
  • Spikes nach der Operation;
  • Übergewicht;
  • Verschiebung der Bandscheibe;
  • Knochenwachstum und Osteophyten;
  • Störung der Struktur des hinteren gelben Bandes;
  • Osteochondrose.

Stenose der Gefäße des Halses entwickelt sich als Folge einer Abnahme der Höhle, wo das Rückenmark, Nerven und Gefäße der Wirbelsäule lokalisiert sind. Erste Beschwerden treten bei bestimmten Wendungen und Neigungen auf, dann wird der Blutfluss gestört und die Situation verschlimmert.

Mit der Zeit steigt der Liquordruck an und ruft stagnierende und entzündliche Prozesse hervor.

Symptome

Die Symptome der absoluten sagittalen Stenose werden durch die gequetschten Strukturen bestimmt. Die Krankheit schreitet langsam voran.

  • Es gibt Schmerzen im Nacken - zuerst in einer bestimmten Position, allmählich in dauerhafte, kann in den Händen, Schultern, Hinterkopf oder Schulterblätter geben.
  • Der Kopf dreht sich mit scharfen Neigungen und Wendungen, Ohnmacht ist möglich.
  • Kopfschmerzen in den Schläfen und im Hinterkopf.
  • Die Empfindlichkeit der Kopfhaut, Arme und Nacken ist gestört.
  • In seinen Händen sind Unbehagen und Schwäche zu spüren.
  • Der Tonus der oberen Gliedmaßen und des Muskelgerüsts steigt an.
  • Es gibt Veränderungen in der Arbeit der Beckenorgane: Diarrhöe wechselt mit Verstopfung, Inkontinenz von Fäkalien und Urin.
  • Schwäche in den Beinen.
  • Das Atmen ist schwierig, oberflächlich oder schnell.
  • Lähmung der Extremitäten oder vollständige Immobilität.

Diagnosemöglichkeiten

Der Arzt beginnt mit einem Gespräch mit dem Patienten, bei dem er erfährt:

  • Beschwerden zum Zeitpunkt der Anfrage;
  • prädisponierende Faktoren für die Krankheit;
  • zuvor übertragene Krankheiten.

Für den Arzt ist die Position des Körpers wichtig, die der Patient einnehmen muss, er palpiert die Wirbelsäule, um die betroffene Abteilung zu bestimmen.

Dem Patienten wird eine zusätzliche Untersuchung verschrieben:

  • ein Röntgen der Wirbelsäule in zwei Projektionen zur Bestimmung des Knochenwachstums, die Identifizierung der zerstörten und fusionierten Wirbel, die Verletzung der Gelenkstruktur, das Vorhandensein von Tumoren, die Bestimmung ihrer Größe, Lage und Struktur;
  • CT der Wirbelsäule, um die Ursache der Entwicklung der Krankheit zu finden, unter Berücksichtigung der kleinsten Veränderungen;
  • MRT (in Ermangelung von Kontraindikationen), um Veränderungen in Knorpel, Nerven und Gefäßen zu erkennen;
  • Myelogramm, um Veränderungen in der Struktur des Rückenmarks, der Durchgängigkeit des Kanals und des Zustandes von Liquor cerebrospinalis zu finden.

Wie wird eine Stenose der Halsarterien behandelt?

Die Stenose der Arterien der Halswirbelsäule wird mit konservativen Methoden (Physiotherapie und Medikamente) und mit Hilfe von chirurgischen Eingriffen behandelt.

Konservative Behandlung

Der Behandlungsverlauf wird für jeden Patienten unter Berücksichtigung der Besonderheiten seines Zustandes ausgewählt:

  • Anästhetika (NSAIDs) mit analgetischen und entzündungshemmenden Wirkungen;
  • Injektion hormoneller Medikamente in die Wirbelsäule, um Schwellungen, Kompression von Geweben und Schmerzsyndrom zu reduzieren;
  • Diuretika zur Verringerung des Liquordrucks und zur Entfernung von Schwellungen;
  • Elektrophorese mit Novocain zur Anästhesie der betroffenen Abteilung;
  • Magnetotherapie zur Verringerung von Schwellungen und Schmerzen;
  • bei einer Belastung einer muskulären Skelettmassage wird verwendet;
  • Bewegungstherapie - Spezielle Stenose-Übungen stärken das Herz-Kreislauf-System, die Muskeln der Hände und des Halses;
  • manuelle Therapie;
  • Akupunktur;
  • Traktion der Wirbelsäule.

Operative Behandlung

Chirurgische Methoden kommen zum Einsatz, wenn der konservative Ansatz keine nachhaltige Wirkung zeigt oder die Entwicklung der Krankheit das Leben und die Arbeitsfähigkeit des Patienten in Frage stellt. Heute gibt es viele Möglichkeiten der chirurgischen Behandlung, aber die maximale Effizienz ist durch drei Operationen gegeben:

  • dekompressive Laminektomie - eine Operation, um die Struktur zu entfernen, die eine Verengung des Kanals verursacht (Hernienvorwölbungen, Tumore, Bandscheiben und -bögen, Osteophyten;
  • Installation von Stabilisierungssystemen;
  • Installation des Implantats nach Entfernung des betroffenen Fragments.

Mögliche Komplikationen

Eine Stenose des zervikalen Spinalkanals hat folgende Konsequenzen:

  • Paralyse und Parese;
  • Störung der Beckenorgane;
  • Unbeweglichkeit des Patienten;
  • Schlaganfall;
  • Tod.

Prävention von zervikalen Stenosen

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, sollten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Kneten des Halses - Beseitigung der Hypodynamie;
  • Bewegungstherapie;
  • korrekte Haltung, auch während der Arbeit am Computer;
  • richtige Ernährung;
  • wenn nötig, rechtzeitigen Zugang zu einem Spezialisten.

Die Zeugnisse der Patienten weisen darauf hin, dass das Schmerzsyndrom für die meisten von ihnen verschwindet, wenn sie in einer frühen Phase für 6-12 Wochen in eine medizinische Einrichtung gehen. In fortgeschrittenen Fällen erfordert die Stenose der A. vertebralis der Zervikalabteilung in der Regel eine lange stationäre Behandlung.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie