Bakterielle Vaginose ist eine nicht-entzündliche vaginale Krankheit, die mit Veränderungen in ihrer Mikroflora verbunden ist. Dieser Zustand ist bei Frauen im fruchtbaren Alter (20-45 Jahre) extrem weit verbreitet, sein Auftreten in dieser Gruppe erreicht 80%. Das heißt, von zehn Frauen leiden 8 mindestens einmal in ihrem Leben an bakterieller Vaginose. Die Krankheit stellt für die Patientin selbst keine Gefahr dar, kann aber ihre Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen. Es verursacht oft Fehlgeburten, intrauterine Infektion des Fötus, postpartale Komplikationen, Abtreibungen und invasive Eingriffe an den Genitalien. Wie die Krankheit übertragen wird und wie man sie los wird, lesen Sie weiter.

Wie entwickelt sich bakterielle Vaginose?

Die menschliche Existenz ist untrennbar mit den Aktivitäten verschiedener Mikroorganismen verbunden. Diejenigen von ihnen, die sich im Prozess der Evolution an die produktive Zusammenarbeit mit Menschen angepasst haben, werden als normale Mikroflora / Biozönose bezeichnet. Seine Zusammensetzung ist permanent: einige Mikroorganismen finden sich nur auf der Haut, andere - in der Mundhöhle, im Darm. In ihrem Lebensraum erfüllen sie die wichtigsten Funktionen: Sie schützen den Wirtsorganismus vor pathogenen Bakterien, produzieren Vitamine, stimulieren die Immunantwort.

Normalerweise ist die Vagina mit Laktobazillen bevölkert - kurze dicke Stäbchen. Sie bauen Glykogen ab, das reich an Zellen des Vaginalepithels ist und Milchsäure bildet. So wird im unteren Genitaltrakt einer Frau ständig ein saures Milieu aufrechterhalten, das die Fixierung und das Wachstum der pathogenen Mikroflora verhindert. Um die normalen Bedingungen und die Schutzfunktion der Vagina zu erhalten, wird eine große Anzahl von Laktobazillen benötigt, so dass ihr Anteil an der Biozönose 95-98% beträgt.

Aus verschiedenen Gründen, die unten aufgelistet sind, wird der Lactobacillus verdrängt und durch andere Mikroorganismen ersetzt. Diese Situation macht es leichter, vaginale Besiedlung mit pathogenen Mikroorganismen - Erregern von Infektionen, sexuell übertragbaren Infektionen, aber in den meisten Fällen gibt es eine Änderung in dem nicht-spezifischen Mikroflora. Es enthält Bakterien, die auf der Haut des Perineums, Perianalfalten, im unteren Teil der Harnröhre leben. Sie besetzen ungehindert einen neuen Lebensraum, vermehren sich intensiv, können aber keine normalen Mikroflora-Funktionen ausüben. Ihr Enzymsystem unterscheidet sich von dem der Laktobazillen und baut Glykogen unter Bildung von Milchsäure nicht ab.

Unspezifische Mikroflora verursacht eine Reihe von Störungen in den Stoffwechsel- und Immunprozessen der Vagina als Ganzes. Das Produktionsniveau von schützendem Immunglobulin A, das die Anlagerung von Krankheitserregern an das Vaginalepithel verhindert, nimmt ab. Epithelzellen adsorbieren teilweise auf ihrer Oberfläche bedingt krankheitserregende Bakterien und sloughous slough, was mit dem Auftreten von Sekreten bei bakterieller Vaginose verbunden ist. Stellvertretender Lactobacillus hauptsächlich Anaerobier - Bakterien, die ohne Zugang zu Sauerstoff funktionieren. Einige der Stoffwechselprodukte - flüchtige Fettsäuren und Aminosäuren - werden in die Scheide bis zu flüchtigen Aminen gespalten, die einen charakteristischen Fischgeruch haben.

Die beschriebenen Veränderungen führen zu einer pH-Verschiebung der Vagina von sauer zu alkalisch. Dies führt zu fortschreitenden Veränderungen des Protein-, Kohlenhydrat-, Mineralstoff- und Lipidstoffwechsels von Epithelzellen. Ihre Produktion und Schleimproduktion intensiviert sich, was sich klinisch manifestiert als reichlich Entladung - das Hauptmerkmal der bakteriellen Vaginose. Es sollte bemerkt werden, dass es keine entzündliche Reaktion in den Wänden der Vagina gibt und alle Veränderungen sind nur funktionell.

Was verursacht die Krankheit?

Bakterielle Vaginose gehört nicht zu sexuellen Infektionen und hat keinen einzigen Erreger, weshalb sie auch unspezifische Vaginose genannt wird. Die primäre Ursache ist eine Veränderung der vaginalen Umgebung, die Störungen in der Mikrobiozönose mit sich bringt. Die Mikroflora, die Laktobazillen ersetzt, kann sehr unterschiedlich sein und wird meistens durch Assoziationen von bedingt pathogenen Bakterien repräsentiert. Unter ihnen gibt es:

Ihr Wachstum ist in der Regel übermäßig und die Anzahl der Bakterien im Vaginalsekret erreicht 10 10 pro ml. Die bequemen Bedingungen für ihre Fortpflanzung entstehen jedoch nur nach dem Einfluß bestimmter Faktoren der äußeren oder inneren Umgebung des Organismus.

Die Hauptursachen für bakterielle Vaginose sind in 2 große Gruppen unterteilt:

Intern (endogen):

  1. eine Verletzung des Hormonhaushaltes mit einer Vorherrschaft von Progesteron;
  2. Atrophie der Vaginalschleimhaut;
  3. intestinale Dysbiose;
  4. Immunstörungen im Körper.

Extern (exogen):

  1. langfristige antibiotische Behandlung;
  2. Drogen-Immunsuppression - die Verwendung von Zytostatika, Glukokortikoiden;
  3. Strahlentherapie von Tumoren;
  4. Fremdkörper in der Vagina (Hygienetampons, Pessar, kontrazeptives Zwerchfell, Ring);
  5. Anwendung von Spermiziden, häufige Spülungen;
  6. Nichtbeachtung der Regeln der persönlichen Hygiene.

All diese Faktoren stören auf die eine oder andere Weise die normale Funktion der Vaginalschleimhaut oder verursachen den Tod einer großen Anzahl von Laktobazillen. So wird eine Nische für die opportunistische Mikroflora freigegeben und sie besetzt diese sofort.

Bakterielle Vaginose in der Schwangerschaft als Hauptursache hat eine Veränderung des Hormonstatus einer Frau zur Folge: Für eine normale Schwangerschaft sind hohe Dosen von Progesteron erforderlich, die den Glykogengehalt in Epithelzellen verringern. Der Mangel an Nährstoffsubstrat für Laktobazillen führt zur Alkalisierung der vaginalen Umgebung und zur Vermehrung von unspezifischer Mikroflora. Darüber hinaus reduziert Progesteron die Aktivität der Immunabwehr und erleichtert so das Wachstum von Bakterienkolonien.

Wie manifestiert sich die Bakvaginose?

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit nicht zu sexuellen Infektionen gehört, ist es oft mit Geschlechtsverkehr, insbesondere mit dem Wechsel des Partners verbunden. Anzeichen von bakterieller Vaginose bei Frauen entwickeln sich durchschnittlich einen Tag nach dem Geschlechtsverkehr, wenn es ohne Kondom aufgetreten ist. Wenn die Ursache der Krankheit der Einsatz von Antibiotika und anderen Medikamenten, eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds (Höhepunkt) war, dann entwickeln sich die Symptome der bakteriellen Vaginose unabhängig von sexueller Aktivität.

Akute Vaginose manifestiert sich selbst:

  • Sekrete aus dem Genitaltrakt: Sie haben eine grau-weiße Farbe, eine einheitliche Konsistenz, einen unangenehmen "Fischgeruch". Die Anzahl von ihnen kann variieren, in der Regel werden sie häufiger nach der Menstruation, Geschlechtsverkehr, Verwendung von reizenden Detergentien;
  • Schmerzhaftigkeit während des Geschlechtsverkehrs;
  • Unwohlsein, Jucken und Brennen in den Genitalien. Diese Zeichen sind in der Regel schwach oder nicht vorhanden;
  • selten hat eine Frau Schmerzen, Schmerzen beim Wasserlassen, der Bauch schmerzt in der suprapubischen Region.

Chronische bakterielle Vaginose - ein kontinuierlicher Verlauf der Krankheit für mehr als 2 Monate, trotz der Behandlung. In der Regel ist es mit einer Verletzung des hormonellen Hintergrunds und einer Atrophie der Vaginalschleimhaut verbunden.

Diagnose

Die Diagnose wird vom Arzt-Gynäkologen nach dem Sammeln der Anamnese des Patienten, dem Studium ihrer Beschwerden, der Untersuchung des gynäkologischen Stuhls und der Beschaffung von Labordaten gestellt. Für bakterielle Vaginose sagen sie:

  • Alter - sexuell aktive Frauen im gebärfähigen Alter sind am häufigsten krank;
  • Beziehung zum Partnerwechsel, Behandlung anderer Krankheiten, chirurgischer Eingriff;
  • mäßiger oder leichter Grad von klinischen Anzeichen der Krankheit.

Bei der Untersuchung beurteilt der Arzt den Zustand der Vagina, des Gebärmutterhalses, der äußeren Genitalien. Bei unspezifischen Veränderungen ist die Schleimhaut rosa, nicht entzündet, ungleichmäßig mit Sekreten bedeckt. Bei akuter Bakvaginose sind sie weiß-grau, mit einem unangenehmen Geruch. Wenn die Krankheit in der chronischen Phase durchlaufen hat und für mehrere Jahre dauert, die Zuordnung ändern Farbe zu gelb-grün, immer dichter, formbar, ähneln Quark oder hat ein schaumiges Aussehen. Während der Untersuchung misst der Gynäkologe den pH-Wert der Vagina mit einem Indikatorstreifen: bei bakterieller Vaginose liegt der Wert über 6.

Es gibt einen einfachen aber informativen Test für die schnelle Diagnose von Bakvaginose. Eine kleine Menge Ausscheidungen platziert der Arzt auf einem Objektträger und mischt sich mit einer 10% igen Lösung von Ätzkalium. Bei einer positiven Reaktion verstärkt sich ein unangenehmer Geruch und ähnelt einem verfaulten Fisch.

Die Labordiagnose der bakteriellen Vaginose besteht in der Mikroskopie von gefärbten Abstrichen aus der Vagina. Sie zeigen Schlüsselzellen - Epitheliozyten der Schleimhaut mit an ihrer Oberfläche anhaftenden mikrobiellen Körperchen. Die Zelle erhält eine körnige Erscheinung, ihre Grenzen werden undeutlich, punktiert. Auch mit der Mikroskopie wird eine starke Abnahme der Anzahl von Laktobazillen bis zum vollständigen Verschwinden von der Population festgestellt. Stattdessen wird eine unspezifische Mikroflora nachgewiesen: einzelne Kokken, Streptokokken, kleine Stäbchen.

Bakteriologische Seeding von Sekreten wird in seltenen Fällen durchgeführt, wenn es notwendig ist, die Zusammensetzung der veränderten Mikroflora genau zu bestimmen. PCR ist die häufigste Erreger von Genitalinfektionen (Mykoplasmen, Herpesvirus, Trichomonas) gesucht, da sie oft mit dem pathogenen Mikroflora angebracht sind.

Wie beeinflusst die Krankheit Konzeption und Schwangerschaft?

Da bakterielle Vaginose eine Pathologie von Frauen im fruchtbaren Alter ist, sind viele von ihnen besorgt über die Frage: Kann ich mit einer ähnlichen Diagnose schwanger werden? Die Veränderung der Mikroflora der Vagina hat keine entzündlichen Veränderungen im Genitaltrakt zur Folge, daher stellt sie für die Konzeption des Kindes kein Problem dar. Sperma hat normalerweise eine alkalische Umgebung und wenn es in die Vagina gelangt, mit einem veränderten pH-Wert nach oben, erweisen sich die Spermatozoen als angenehm für sie.

Was ist gefährliche bakterielle Vaginose in diesem Fall? Unspezifische Mikroflora dringt oft in die Gebärmutter ein und betrifft das sich entwickelnde Kind. Dieser Zustand wird als intrauterine Infektion des Fötus bezeichnet und hat Folgen in Form eines Mangels an Körpergewicht, dessen Verzögerung in der Entwicklung. In einigen Fällen führt die Infektion zu spontanen Fehlgeburten, vorzeitigem Ausfluss von Fruchtwasser, der Geburt eines Frühgeborenen. Im Falle einer bakteriellen Infektion ist das Risiko von Sepsis und eitrigen Komplikationen bei Frauen in Wehen erhöht, besonders nach einem Kaiserschnitt.

Behandlung

Die Behandlung der bakteriellen Vaginose wird von einem Gynäkologen durchgeführt, falls erforderlich, wird der Patient zusätzlich von einem Endokrinologen und Gastroenterologen beobachtet. Eine Hospitalisierung ist bei dieser Krankheit nicht erforderlich, da sie das Wohlbefinden der Frau nicht stört, ihr Leben nicht bedroht und für andere nicht ansteckend ist. Therapie zielt auf die Vaginal von pathogener Mikroflora Besiedlung durch Laktobazillen und seine Korrekturfaktoren zu provozieren Krankheit. Akute bakterielle Vaginose kehrt in 35-50% der Frauen in den ersten sechs Monaten nach der Behandlungsstufe, so sollte es Schritt für Schritt durchgeführt werden, das Timing jeder Stufe beobachtet.

Zunächst werden Frauen Antibiotika verschrieben: Sie wirken schädlich auf unspezifische Bakterien und reinigen die Vaginalschleimhaut von ihnen. Die Medikamente der Wahl sind Metronidazol, Tinidazol, Clindamycin, da sie gegen Anaerobier aktiv sind. Vorzugsweise die lokale Verwendung von Antibiotika, um systemische Nebenwirkungen zu vermeiden, aber in einigen Fällen ist der Gynäkologe gezwungen, auf tablettierte Formen zurückzugreifen. Das Behandlungsschema wird individuell ausgewählt:

  • Metronidazol in Form von 0,75% Gel einmal täglich wird für 5 Tage in die Vagina injiziert;
  • Creme mit 2% Inhalt von Clindamycin wird einmal täglich für 7 Tage in die Vagina injiziert;
  • Tinidazol 2.0 in Form von Tabletten wird oral einmal täglich für 3 Tage eingenommen;
  • Kerzen mit Clindamycin 100 mg werden einmal täglich für 3 Tage in die Vagina injiziert;
  • Metronidazol 2.0 Tabletten werden einmal oral eingenommen.

Bei Schwangeren, die an bakterieller Vaginose leiden, ist ab dem zweiten Trimester der Einsatz von Antibiotika möglich. Weisen Sie sie in Form von Tabletten zu, dauert der Behandlungsverlauf nicht mehr als 7 Tage.

Für den Zeitraum der antibakteriellen Therapie und den Tag nach seiner Beendigung ist es notwendig, die Aufnahme von Alkohol, auch in minimalen Dosen, auszuschließen. Präparate stören den Metabolismus von Ethylalkohol im Körper, der die Ansammlung von toxischen Metaboliten verursacht und eine schwere Intoxikation entwickelt. Nach seiner Strömung, die ihm einen schweren Kater ähnelt: eine Frau ausgesprochen Schwäche erlebt, zitternde Gliedmaßen, Blutdruck steigt, gibt es eine starke pochende Kopfschmerzen ist, entwickelt sich quälende Übelkeit und Erbrechen.

Creme Climdamycin enthält Fett in seiner Zusammensetzung, daher kann es die Kondom- oder Latex-Empfängnisverhütungsmembran beschädigen. Alle lokalen Formen von Drogen werden unmittelbar vor dem Schlafengehen verabreicht, um zu verhindern, dass sie über die Wände der Vagina ablaufen.

Wenn Antibiotika intolerant sind oder wenn Kontraindikationen für ihre Verwendung bestehen, wird die erste Stufe der Behandlung von lokalen Antiseptika durchgeführt:

  • Ein Hexon für 1 Kerze wird 2 mal täglich für 7-10 Tage verabreicht;
  • Miramistin in Form einer Lösung bewässert die Vagina einmal täglich für 7 Tage.

Medikamente aus der bakteriellen Vaginose, die in der zweiten Phase der Behandlung verwendet werden, enthalten Laktobazillen und schaffen günstige Bedingungen für die Wiederherstellung der Mikroflora der Vagina. Sie werden 2-3 Tage nach Beendigung der Antibiotikatherapie verwendet:

  • Acilact 1 Kerze 2 mal am Tag wird für 5-10 Tage in die Vagina injiziert;
  • Biolysis für 5 Dosen oral 2-mal täglich für 5-10 Tage.

Antipilzkerzen von der bakteriellen Vaginosis werden in der Regel nicht ernannt. Notwendigkeit in ihnen entsteht, wenn die bedingt pathogene Mikroflora Candidiasis - eine Pilzinfektion beitritt. In diesem Fall Clotrimazol Zäpfchen 1 Mal pro Tag intravaginal für 6 Tage verschreiben.

Eine Eigenbehandlung zu Hause wird nicht empfohlen, da eine falsch gewählte Dosis des Arzneimittels oder die Dauer des Verlaufs zur Resistenzbildung bei Bakterien führen. In Zukunft wird die Heilung einer solchen Infektion extrem schwierig sein und es wird ein hohes Risiko für ihren chronischen Verlauf bestehen. Als eine bakterielle Vaginose in jedem konkreten Fall zu behandeln, ist besser definiert oder nur vom Experten - dem Arzt-Gynäkologen bestimmt.

Wie zu verhindern?

Trotz der negativen Antwort auf die Frage "sexuell übertragen durch Bakvaginose" wird der Einfluss einer Veränderung des Sexualpartners und ungeschützten Geschlechts auf die Entwicklung der Krankheit deutlich verfolgt. Die wichtigste Prävention ist daher die Anwendung der Barriere-Kontrazeption - ein Kondom, das mit lokalen Antiseptika ergänzt werden kann. Spülungen mit Miramistin sollten spätestens 2 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr durchgeführt werden. Zu den präventiven Maßnahmen gehören außerdem die rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten, die strenge Antibiotika-Einnahme von Antibiotika und die Korrektur hormoneller Störungen.

Bakterielle Vaginose - Symptome, Ursachen und Behandlung

Bakterielle Vaginose ist eine Dysbakteriose der Vagina; ein Zustand, in dem das Verhältnis von Mikroorganismen in der Norm derjenigen, die in der Vagina leben, gestört ist. Jene, die mehr sein sollten (Milchbakterien), werden weniger, und umgekehrt, diejenigen, die normalerweise wenige sein sollten, vermehren sich.

Bakterielle Vaginose tritt vor dem Hintergrund von Immunitätsstörungen, entzündlichen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, Menstruationsstörungen, längerer Anwendung der intrauterinen Vorrichtung, unsystematische Verabreichung von Antibiotika und hormonellen Medikamenten.

Es wird von reichlich Entladung mit einem unangenehmen Geruch begleitet. Manchmal ist es asymptomatisch. Die Diagnose wird aufgrund von Beschwerden, Anamnese und speziellen Tests gestellt. Behandlung - lokale und allgemeine Pharmakotherapie. Es ist erwähnenswert, dass diese Infektionskrankheit nicht sexuell übertragen wird, sondern von einem Mann von einem Partner auf einen anderen Partner übertragen werden kann.

Die Ursachen der bakteriellen Vaginose

Die Faktoren für die Entwicklung der bakteriellen Vaginose führen, sollten in erster Linie langfristige zurückgeführt werden, manchmal unkontrollierte Einsatz von Antibiotika, was die Vagina Dysbiose nicht nur, sondern auch den Magen-Darm-Trakt. Nach den Daten einer Reihe von Autoren hat fast jeder zweite Patient mit bakterieller Vaginose Verletzungen der Mikroökologie des Darms.

Auch Ärzte identifizieren mehrere Faktoren, die vermutlich die Entwicklung der Krankheit provozieren:

  1. Hormonelle Faktoren: Weibliche Sexualhormone beeinflussen den Zustand der Mikroflora der Vagina. Bakterielle Vaginose ist selten in jugendlichen Mädchen und Frauen in den Wechseljahren, wenn das Niveau der Sexualhormone im Blut reduziert wird.
  2. Empfang von Zytostatika, Antimykotika und Strahlentherapie (Schwächung der Immunität).
  3. Das Vorhandensein eines Intrauterinpessars - das Infektionsrisiko ist verdoppelt.
  4. Übermäßiges Streben nach Sauberkeit (Duschen, häufiges Einweichen mit Seife und vaginalen Duschen).
  5. Reduzierte Immunität - Nach schweren Erkrankungen kann eine Behandlung der bakteriellen Vaginose erforderlich sein, da diese zu einer Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers führen und die Vermehrung von schädlichen Bakterien fördern.
  6. Deformation der Vagina, Cervix und Beckenbodenmuskulatur nach der Geburt, Operation oder Bestrahlung.
  7. Dysbakteriose des Darms ist eine Verletzung der Zusammensetzung der Darmflora und ist ein Faktor, der zur Entwicklung von bakterieller Vaginose beiträgt.
  8. Schwangerschaft (eine Erhöhung der Progesteron-Synthese verursacht einen relativen Mangel an Östrogen, eine Abnahme der Immunität, um eine Abstoßung des Fötus zu verhindern).

Typischerweise wird, wenn bakterielle Vaginose Vagina detektiert folgenden Bakterien :. Gardnerella (Gardnerella vaginalis), Bacteroides, fuzobakterii, klebsiely usw. Aufgrund der Anwesenheit einer vaginalen Ausfluss gardnerellas oft bakterielle Vaginose gardnerellezom genannt.

Während der Schwangerschaft

Die Dysbakteriose der Vagina ist gefährlich für ihre Folgen und Komplikationen sowohl für die Frau als auch für das zukünftige Baby:

  • In den frühen Stadien der Krankheit kann Spontanabort verursachen.
  • In 2 - 3 Trimestern kann eine Infektion des Fötus und / oder der fetalen Membranen auftreten, die zu einem vorzeitigen Bruch und einer pränatalen Wasserausscheidung führt.
  • Frühgeburt, Komplikationen des Geburtsvorgangs und das Auftreten von eitrig-septischen Erkrankungen nach der Geburt sind die unvollständige Liste der Gefahren, die die Gärtnerelose birgt.

Die Behandlung der bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben und unter seiner Aufsicht durchgeführt.

Symptome der bakteriellen Vaginose

Bei Frauen mit bakterieller Vaginose ist das Hauptsymptom reichlich Ausfluss mit einem unangenehmen Fischgeruch, cremige Konsistenz, weiß oder grau. Mögliche Juckreiz, Brennen, unangenehme Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs.

Bei bakterieller Vaginose wird akut oder torpid, asymptomatisch, monosymptomatisch (nur mit Sekreten) oder ein polysymptomatischer Verlauf der Erkrankung isoliert. Bei manchen Frauen bestehen die Symptome einer bakteriellen Vaginose lange Zeit, andere treten periodisch unter dem Einfluß von ungünstigen Faktoren auf.

Bei der Anamnese stellt sich heraus, dass mehr als 90% der Patienten mit Verdacht auf bakterielle Vaginose den Gynäkologen und andere Fachärzte mit Beschwerden über Entlassung und andere Symptome benachrichtigen. Drei Viertel der Patienten wurden wiederholt wegen unspezifischer Vaginitis behandelt, wobei antibakterielle Zäpfchen und verschiedene orale antibakterielle Mittel verwendet wurden.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie bakterielle Vaginose zu behandeln ist, ist es wert, die Untersuchung zu durchlaufen und die Ursachen ihres Auftretens zu bestimmen. Die Diagnose basiert auf dem Vorhandensein von drei Symptomen aus den folgenden vier:

  • die spezifische Art der Sekrete;
  • Säure> 4,5 (in der Norm 3,8-4,5);
  • positiver Aminotest;
  • Vorhandensein von "Schlüsselzellen". Die sogenannten "Schlüsselzellen" sind reife Epithelzellen (oberflächlich)
  • Schicht des Vaginalepithels), über deren gesamte Oberfläche sich Mikroben dicht und in großer Anzahl befinden.

In Abhängigkeit von der Schwere des Verlaufs und der Schwere der Symptome der bakteriellen Vaginose wird das Schema und die Dauer der Behandlung bestimmt.

Wie bakterielle Vaginose zu behandeln

Bei Frauen mit bakterieller Vaginose kann je nach Grad und Art des pathologischen Prozesses eine lokale oder systemische antibakterielle Therapie verordnet werden. In dieser Situation werden etiotrope Mittel mit einem anti-anaeroben Effekt verwendet.

Die Hauptmethode der Behandlung von bakterieller Vaginose ist die Verwendung von Antibiotika (Metronidazol oder Clindamycin), die die Entwicklung von pathogenen Bakterien in der Vagina hemmen und Bedingungen für die Wiederherstellung der normalen Flora schaffen.

In seltenen Fällen beginnt vor dem Hintergrund der Behandlung von bakterieller Vaginose in der Vagina Pilzflora zu entwickeln. Um vaginale Candidiasis zu verhindern, insbesondere wenn bei einem Patienten in einer Anamnese Episoden von "Soor" auftreten, können Antimykotika verschrieben werden. Nach 1-2 Wochen nach dem Ende der Behandlung werden die Untersuchung und Laboruntersuchungen wiederholt, um die Wirksamkeit zu bewerten.

Nach der Beseitigung pathogener Bakterien ist es notwendig, die normale vaginale Mikroflora wiederherzustellen. Die Wiederherstellung der Mikroflora der Vagina erfolgt mit einer Gruppe von Probiotika genannten Medikamenten.

Probiotika umfassen die folgenden Medikamente:

  • Lactobacillus, Bifidumbacterin wird empfohlen, innerhalb von 10 Tagen eine Kerze vor dem Schlafengehen in die Vagina einzutragen.
  • Lineks - kommt in Kapseln, die empfehlen, nach dem Essen zwei Kapseln 3 mal am Tag zu nehmen.

Gesondert gesagt, sollte über die Behandlung von Sexualpartnern von Frauen mit bakterieller Vaginose gesagt werden. In fast allen Fällen ist es unangemessen, da die Krankheit nicht sexuell übertragen wird. Die Ausnahme sind Männer mit Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems, und diejenigen, die aktive Beschwerden machen.

Bakterielle Vaginose - Behandlung und Symptome

Bakterielle Vaginose Ist ein Komplex von pathologischen Veränderungen in der Vagina einer nicht-entzündlichen Natur, die unter Beteiligung der anaeroben Mikroflora auf dem Hintergrund der dysbiotischen Verschiebungen stattfindet.

Das Wesen der Barrierefunktion der vaginalen Umgebung besteht darin, dass die infektiösen Agentien, die in sie eintreten (oder bereits existieren), nicht in die Gebärmutter und die Anhängsel aufsteigende Weise eindringen und einen ernsten Entzündungsprozess hervorrufen können. Die vaginale Umgebung hat die Eigenschaft der Permanenz, es erlaubt den pathogenen Organismen nicht, lange in der Schleimschicht zu bleiben und sich zu vermehren. Dies wird durch einen unveränderten Säuregrad (oder pH-Wert) des vaginalen Mediums und seiner Zusammensetzung erleichtert: Die normale Acidität der weiblichen Vagina schwankt zwischen 3,8 und 4,5 und die Zusammensetzung der Lactobacillen überwiegt. Änderungen des pH-Werts der Vagina nach oben (mehr als 4,5) und eine Abnahme der Anzahl von Laktobazillen in der Gesamtzusammensetzung schaffen günstige Bedingungen für die Reproduktion von opportunistischen Bakterien.

Bakterielle Vaginose verläuft ohne ausgeprägte Entzündung, kann sowohl magere als auch deutliche Symptome haben. Bei einem langfristig wiederkehrenden Prozess ist eine chronische bakterielle Vaginose indiziert.

Die Krankheit kann für lange Zeit in gelöschter Form existieren, verblassen und wieder zurückkehren. Unter ungünstigen Bedingungen kann vor dem Hintergrund der bestehenden Dysbiose in der Vagina die Menge der pathogenen Flora zunehmen und sich ein Entzündungsprozess entwickeln. Wie jeder andere dysbiotische Zustand, ohne Behandlung, kann bakterielle Vaginose als eine Basis für andere, schwerwiegendere pathologische Prozesse in der Gebärmutter und den Anhängseln dienen.

Anzeichen von bakterieller Vaginose sind oft bei Schwangeren zu finden. Für die meisten von ihnen, mit rechtzeitiger Diagnose, stellt es keine Gefahr dar und kann leicht behandelt werden.

Bakterielle Vaginose hat nichts mit sexuell übertragbaren Krankheiten zu tun und wird nicht sexuell übertragen. Sprechen über das Vorhandensein von bakterieller Vaginose bei Männern ist falsch. Der Begriff "Vaginose" betont die Lokalisation des Prozesses in der Vagina. Folglich kann bakterielle Vaginose bei Männern nicht auftreten.

Die Behandlung der Patienten wird individuell nach Untersuchung und Untersuchung festgelegt.

Ursachen für bakterielle Vaginose

Die einzige Ursache für bakterielle Vaginose ist eine Verletzung der quantitativen Zusammensetzung von Mikroorganismen in der vaginalen Umgebung.

Die Mikroflora der Vagina wird durch Laktobazillen (bis zu 98%) dargestellt. Andere potentiell pathogene Bakterien vorhanden sind, in geringen Mengen kann es anaerobe Kokken sein, Staphylococcus epidermidis, Corynebacterium, Mycoplasma, Milchsäure Streptococci, Gardnerella und andere. Lactobacilli werden in den Verfahren der Synthese einer großen Menge an Milchsäure beteiligt sind, durch welche die Vagina konstante saure Umgebung gehalten wird hemmt das Wachstum von unerwünschten Bakterien, wie Gardnerella, Streptokokken und anaeroben Mikroorganismen.

Die vaginale Umgebung behält aufgrund des entwickelten Systems der Selbstregulation eine konstante Zusammensetzung bei. Unter dem Einfluss nachteiliger Faktoren kann dieses System gestört werden und die vaginale Mikroflora verliert ihre normale quantitative Zusammensetzung. Die Zahl der Laktobazillen nimmt ab, die Azidität der vaginalen Umgebung verändert sich und die unkontrollierte Vermehrung opportunistischer Mikroorganismen beginnt.

Es gibt keine spezifischen Erreger bakterieller Vaginose. Die Ursache für die Entwicklung dieses Zustandes ist nicht irgendein Pathogen, sondern seine Assoziation mit anderen Mikroorganismen. Unter den Bakterien, die mit der bakteriellen Vaginose assoziiert sind, wird Gardnerella vaginalis (Gardnerella) häufiger erwähnt, mit einer Abnahme der Anzahl von Laktobazillen ist es diejenige, die ihren Platz in dem größeren Ausmaß einnimmt und sich in der Vagina zu vermehren beginnt.

Negative Faktoren, die zur Entwicklung der bakteriellen Vaginose beitragen, können sowohl intern als auch extern sein. Abnormalitäten im Immunsystem, hormonelle Regulation, infektiöse Prozesse, Darmdysbiose, endokrine Krankheiten und einige andere können disbiotic Veränderungen in der Vagina vom provozieren „nach innen.“ Therapeutische und diagnostische Manipulationen, die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten (insbesondere Antibiotika), hormoneller Medikamente, Spülungen, üben auch negative Auswirkungen auf dem vaginalen Mikroflora.

Im Klimakterium ist die bakterielle Vaginose durch natürliche Ursachen bedingt: Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Östrogene in der Vagina nimmt das Wachstum von Laktobazillen ab und der pH-Wert des Mediums steigt.

Während der Schwangerschaft kann eine Verletzung der Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora unter dem Einfluss von hormonellen Veränderungen auftreten.

Symptome der bakteriellen Vaginose

Das Fehlen von Entzündungszeichen in der Vagina erklärt die geringe Symptomatik der bakteriellen Vaginose. Das führende und oft das einzige Symptom der Krankheit ist eine erhöhte Menge an Sekreten aus dem Genitaltrakt (weißer). Ungefähr 85% der Frauen geben ihren unangenehmen Geruch an, der an den Geruch von Fisch erinnert. Sehr oft stört die Zuweisung die Frauen nicht sehr, und sie konsultieren keinen Arzt, wenn man bedenkt, dass ein solcher Zustand die Norm ist.

Zuteilungen in bakterieller Vaginose sind flüssig, weiß, in einigen Fällen kann ein grauer Farbton erhalten. Die Art der Entlassung wird durch die Dauer der Krankheit, Hintergrundprozesse und das Vorhandensein von begleitenden Veränderungen beeinflusst. Wenn eine Frau länger als zwei Jahre krank ist, können die Sekrete ihr Aussehen, ihre Konsistenz und ihre Farbe verändern - sie werden viskoser, erhalten einen gelblichen Schatten aufgrund der Beteiligung am pathologischen Prozess der sekundären Flora.

Zusätzlich zu den Ausscheidungen kann eine Frau durch ein Gefühl von Unbehagen in der Vagina gestört werden. Bei anhaltendem Fluss gibt es Juckreiz oder Brennen in der Vagina, Miktionsstörungen, Unwohlsein, bis hin zu starken Schmerzen bei intimer Intimität.

Es gibt keine offizielle Klassifikation der bakteriellen Vaginose. Manchmal wird in Analogie zu spezifischen Infektionen des Genitaltraktes ein akuter, torpender (schlafender) und chronischer Prozess hervorgehoben, um die Schwere der Symptome und die Dauer des Prozesses zu betonen.

Asymptomatische (langsame) bakterielle Vaginose kann in eine chronische Form übergehen.

Die chronische bakterielle Vaginose zeichnet sich durch einen langwierigen Verlauf mit Exazerbations- und Remissionsphasen aus. Je länger die Krankheit anhält, desto weniger Milchsäurebakterien verbleiben in der Scheide, bis sie vollständig verschwinden. Die Schutzfunktion der Vagina wird reduziert, was zur Anheftung sekundärer pathogener Mikroflora und zur Entwicklung von Entzündungen führen kann. Der Entzündungsprozess kann "ansteigen" und entzündliche Veränderungen im Gebärmutterhals, Gebärmutter und Anhang verursachen. In diesem Fall wird bakterielle Vaginose ein Hintergrundprozess für ernstere gynäkologische Erkrankungen

Bei jeder gesunden Frau können quantitative Veränderungen in der Zusammensetzung einer normalen vaginalen Mikroflora auftreten. Wenn die Veränderungen gering sind und die Frau selbst gesund ist, löst ihr Körper dieses Problem, dh er kompensiert und beseitigt die Verletzungen aufgrund interner Mechanismen der Selbstregulierung. Es wird angenommen, dass Episoden von bakterieller Vaginose von jeder Frau mindestens einmal im Leben erlebt wird, aber nicht jeder entwickelt einen pathologischen Prozess, der eine medizinische Korrektur benötigt.

Die Anzahl der Vaginalsekret bei jeder Frau individuell, kann abhängig von der sexuellen Aktivität, hormonellen Hintergrund, Alter, dem Zustand des Nervensystems, das Vorhandensein von nicht-gynäkologischen Erkrankungen und einigen anderen Faktoren variieren. Bei einer gesunden Frau am Vorabend der Menstruation kann reichlich Entladung auftreten. In der Regel weiß eine Frau, wie viel Exkremente für sie normal sind, vor allem, wenn sie sich bei einer Frauenkonsultation regelmäßig einer prophylaktischen Untersuchung unterzieht. Die Zunahme der Anzahl von Sekreten ist nicht immer mit einem pathologischen Prozess verbunden. Ein zuverlässiger Grund für die Veränderung der Art des vaginalen Ausflusses kann nur nach einer Untersuchung und einer Laboruntersuchung bestimmt werden.

Bakterielle Vaginose in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft treten im Körper der Frau physiologische Veränderungen auf, die für eine erfolgreiche Schwangerschaft und erfolgreiche Geburt sorgen. In einigen Fällen können diese Veränderungen zum Auftreten von bakterieller Vaginose führen. Im Körper einer schwangeren Frau wird ein neues System der Hormonregulierung mit einer Vorherrschaft von Gestagenen, genannt "Schwangerschaftshormone", geschaffen. Sie beeinflussen die Menge an Zervixschleim (es erhöht sich) und verursachen Schwankungen des pH-Wertes des Mediums. Infolgedessen wird der Mechanismus der Selbstregulation der Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora gestört, die Anzahl der opportunistischen Bakterien wächst und bakterielle Vaginose entwickelt sich.

Bakterielle Vaginose wird nicht bei jeder schwangeren Frau gefunden. Im Gegenteil, die Zahl der infizierten Schwangeren ist geringer als die der Schwangeren. Es wird angenommen, dass dies durch den erhöhten Gehalt an Laktobazillen in der Vagina von werdenden Müttern erklärt werden kann.

Wenn die Ursache der bakteriellen Vaginose eine Schwangerschaft ist, gibt es in den meisten Fällen der Frau fast keine Unannehmlichkeiten, sie ist leicht korrigierbar und geht nach der Geburt weiter. Ganz anders kann sich die Situation entwickeln, wenn eine Frau vor dem Beginn der Schwangerschaft eine Geschichte von bakterieller Vaginose hatte. Bei solchen Frauen kann sich der pathologische Prozess vor dem Hintergrund der Schwangerschaft verschlimmern und zu unerwünschten Folgen führen.

Die Anzeichen einer bakteriellen Vaginose bei Schwangeren ähneln denen bei nicht schwangeren Frauen, und der Grad ihrer Expression hängt von der Dauer des Prozesses und dem Vorhandensein von Hintergrund- und Begleiterkrankungen ab. Häufig ist die Entlastung des Genitaltraktes von unterschiedlicher Intensität die einzige Beschwerde. Bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft kann asymptomatisch sein.

In welcher Form würde der pathologische Prozess bei schwangeren Frauen nicht stattfinden, er kann nicht ohne Aufmerksamkeit verlassen werden. In Fällen abnehmender Immunität kann der Prozess durch die Anhaftung pathogener Flora und die Entwicklung des Entzündungsprozesses kompliziert werden. Dann eilen pathogene Mikroorganismen zum Gebärmutterhals und durch ihn - in die schwangere Gebärmutter zum sich entwickelnden Fötus. Eine aufsteigende Infektion kann intrauterine Infektion des Fötus verursachen, den Prozess der normalen Geburt und postpartale Periode erschweren.

Solche Komplikationen sind äußerst selten, aber selbst die geringste Wahrscheinlichkeit dieser Komplikationen zwingt die Ärzte, eine vollständige Untersuchung der schwangeren Frau über bakterielle Vaginose durchzuführen und erforderlichenfalls notwendige medizinische Maßnahmen zu ergreifen.

Diagnose von bakterieller Vaginose

Die Diagnose beginnt mit einer allgemeinen Befragung des Patienten. Fragen werden über den Zeitpunkt des Auftretens der ersten Anzeichen der Krankheit gestellt, die Art der Beschwerden wird geklärt. In diesem Stadium ist es wichtig zu wissen, ob es solche Krankheitsepisoden zuvor gegeben hat, ob eine Behandlung durchgeführt wurde und welche Medikamente verwendet wurden. Nicht weniger wichtig sind Informationen über gynäkologische Erkrankungen und extragenitale Pathologie.

Aufgrund der Tatsache, dass die Symptome der bakteriellen Vaginose selten und nicht einzigartig sind, sind die wertvollsten in der Diagnose gynäkologische Untersuchungsdaten und Laboruntersuchungen.

Ein wichtiges diagnostisches Kriterium für die Untersuchung ist das Fehlen von Anzeichen einer Entzündung der Vaginalschleimhaut. Bei bakterieller Vaginose hat es die übliche rosa Farbe. Zuteilungen sind gleichmäßig auf den Wänden der Vagina verteilt, ihre Anzahl und Farbe kann unterschiedlich sein. Manchmal haben die Sekrete einen spezifischen Geruch, ähnlich dem Geruch von Fisch.

Während der Untersuchung wird der pH-Wert des Vaginalinhalts gemessen. Zu diesem Zweck werden spezielle Indikatorstreifen mit einer Skalenskala verwendet. Die Verschiebung des pH auf die alkalische Seite (über 4,5) ist charakteristisch für bakterielle Vaginose.

Zusammen mit der pH - Metrie wird ein Amintest durchgeführt. Vaginale Entladung wird mit 10% KOH-Lösung gemischt. Wenn der "Fischgeruch" während der Interaktion mit Alkali auftritt oder zunimmt, gilt der Test als positiv und weist auf das Vorliegen einer bakteriellen Vaginose hin.

Bei 30% der Patienten ist die bakterielle Vaginose mit der Pathologie des Gebärmutterhalses verbunden. Wenn der Patient während der Untersuchung Veränderungen in der Gebärmutterschleimhaut zeigt, wird eine Kolposkopie vorgeschrieben.

Die Laboruntersuchung beginnt mit einer Abstrichmikroskopie aus dem Bereich des hinteren Vaginalgewölbes. Untersuchte die Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora Populationen erhöht opportunistische Bakterien auf einem Hintergrund einer quantitativen Reduktion (up Abwesenheit abzuschließen) von Laktobazillen, eine große Anzahl gardnerellas auszusagen zugunsten der bakteriellen Vaginose.

Eines der wichtigen diagnostischen Zeichen ist das Vorhandensein von "Schlüsselzellen" im Abstrich. Sie sehen aus wie Zellen eines laminierten, laminierten flachen Epithels der Vagina mit Bakterien auf der Membran.

Also, in der Diagnose von entscheidender Bedeutung:

- Änderung des pH-Wertes der Vagina;

- Abnahme oder Fehlen von Laktobazillen;

- eine große Anzahl von Mikrobenflora (insbesondere Gardnerell);

- "Schlüsselzellen" mit Abstrichmikroskopie;

- Fehlen von entzündlichen Erscheinungen in der Vagina.

Wenn bakterielle Vaginose mit anderen Krankheiten verbunden ist, verschreibt der Arzt zusätzliche Methoden der Untersuchung, um die Taktik des Patienten zu bestimmen.

Basierend auf der Analyse von Labordaten kann man eine Schlussfolgerung über die Schwere der bakteriellen Vaginose ziehen:

- Kompensierter Prozess I Grad ist definiert als das vollständige Fehlen von Mikroflora im Material vor dem Hintergrund unveränderter Zellen des Vaginalepithels. Es besteht die Möglichkeit der Kolonisierung der Vagina von der äußeren Flora;

- Bei bakterieller Vaginose des Schweregrads II wird eine quantitative Abnahme der Laktobazillen beobachtet, eine Zunahme der konditionell pathogenen Mikroflora, das Auftreten einzelner "Schlüssel" -Zellen;

- Die Schwere III entspricht dem geäusserten klinischen Bild der bakteriellen Vaginose. In dem Material gibt es keine Laktobazillen, viele verschiedene Mikroorganismen, "Schlüsselzellen" sind in einer großen Menge vorhanden.

Differentialdiagnose zwischen bakterieller Vaginose ist nicht spezifische Vaginitis, Pilz-vaginale Krankheiten durchgeführt, sexuell übertragbare Infektionen (Gonorrhoe, Trichomoniasis), Chlamydien.

Schwangere werden unabhängig vom Auftreten von Beschwerden mehrfach untersucht: beim ersten Arztbesuch, einmal im Trimester und am Vorabend der Entbindung.

Der Umfang der Untersuchung wird vom behandelnden Arzt festgelegt. In den meisten Fällen ist die Diagnose einer bakteriellen Vaginose kein Problem und erfordert keine große Anzahl von Untersuchungen.

Behandlung von bakterieller Vaginose

Für jeden Fall von bakterieller Vaginose bildet der behandelnde Arzt ein individuelles Behandlungsregime. Es gibt keine Standard-Therapieschemata.

Jeder gewählte Behandlungsplan sollte berücksichtigen, dass sich der pathologische Prozess mit bakterieller Vaginose als Folge einer Veränderung der normalen Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora und einer quantitativen Zunahme von opportunistischen Mikroben entwickelt. Die Therapie umfasst zwei Hauptphasen - Antibiotikatherapie und Wiederherstellung der vaginalen Mikrobiozönose.

Das Behandlungsvolumen wird von mehreren Faktoren bestimmt:

- in welcher Form die Krankheit auftritt;

- das Vorhandensein begleitender gynäkologischer Erkrankungen;

- das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen;

- Extragenitale Pathologie und so weiter.

Vor Beginn der Behandlung mit dem Patienten wird ein Gespräch über die Einhaltung bestimmter Regeln geführt, damit die Behandlung wirksam wird. Während der Therapie sollten Sie Alkohol, scharfe und scharfe Speisen vermeiden. Wenn die Patientin wegen einer anderen Krankheit behandelt wird, sollte sie dies dem Arzt mitteilen, da einige Medikamente die Wirkung der Behandlung verfälschen können. Während der Therapiezeit wird den Patienten der Geschlechtsverkehr empfohlen.

Während der ersten Behandlungsphase wird eine lokale Antibiotikatherapie durchgeführt. Die Auswahl der Medikamente erfolgt unter Berücksichtigung der Daten der Laboruntersuchung (Mikroskopie des Abstrichs des Vaginalinhalts). Antibakterielle Medikamente beseitigen die nachteilige Vaginalflora und schaffen günstige Bedingungen für die Reproduktion der "guten" Flora. Zu diesem Zweck verschreiben vaginale Cremes und Zäpfchen aus bakterieller Vaginose. Die Medikamente der Wahl sind am häufigsten:

- Chlorhexidin in Form von Bewässerung oder als Teil von Kerzen "Geksikon";

- Clindamycin in 2% Vaginalcreme oder Zäpfchen;

- Vaginalgel Metronidazol Gel 0,75%.

Am beliebtesten bei Patienten sind Kerzen aus bakterieller Vaginose aufgrund der Bequemlichkeit ihrer Verwendung. In den meisten Fällen ist genug, um eine positive Wirkung von 7-10 Tage topische Anwendung von antibakteriellen Medikamenten zu erreichen. Manchmal kann ein Arzt alternative Behandlungsschemata anwenden, in denen Metronidazol oder seine Analoga oral (in Tablettenform) verabreicht werden. Der Verlauf der Behandlung mit Pillen ist eine Woche. Wenn der Patient Metronidazol nicht verträgt, ist Clindamycin das Mittel der Wahl. Die Auswahl der antibakteriellen Mittel und die Art ihrer Verwendung trifft der behandelnde Arzt.

Die topische Anwendung von antimikrobiellen Mitteln gute Ergebnisse ohne die Leistung zu Tabletten zu geben, und hat eine Reihe von Vorteilen: antibakterielle Mittel zu pathologischem Herd direkt verabreicht wird, praktisch nicht Nebenreaktionen verursachen können bei schwangeren Frauen verwendet werden. Die lokale Behandlung wird auch bei Frauen mit Kontraindikationen für systemische Arzneimittel angewendet.

Bei Bedarf wird eine symptomatische Therapie entsprechend der Indikation durchgeführt. Wenn Juckreiz, Brennen oder Schmerzen in der Vagina auftreten, verschreiben Sie lokale Schmerzmittel. Antihistaminika beseitigen lokale allergische Reaktionen. Bei den geäusserten Verstößen der lokalen Immunität sind die Immunokorrektoren vorgeschrieben. Bei allen Patienten zur Regulierung des pH-Wertes der vaginalen Umgebung ist die lokale Anwendung von Milchsäure obligatorisch. Zu diesem Zweck kann das Medikament Femilex - Vaginalzäpfchen, basierend auf Milchsäure, verwendet werden.

In seltenen Fällen beginnt vor dem Hintergrund der Behandlung von bakterieller Vaginose in der Vagina Pilzflora zu entwickeln. Um vaginale Candidiasis zu verhindern, insbesondere wenn bei einem Patienten in einer Anamnese Episoden von "Soor" auftreten, können Antimykotika verschrieben werden.

Nach 1-2 Wochen nach dem Ende der Behandlung werden die Untersuchung und Laboruntersuchungen wiederholt, um die Wirksamkeit zu bewerten.

Antibakterielle Medikamente eliminieren die bedingt pathogene Flora in der Vagina, können aber in kurzer Zeit keine Bedingungen für die Entwicklung von Laktobazillen schaffen. Daher beginnt in 2-3 Tagen die nächste Phase.

Die zweite Stufe der Behandlung der bakteriellen Vaginose sind Maßnahmen zur quantitativen Erholung abzielen ihrer eigenen Vagina lactoflora und erhöht seine Schutzeigenschaften. Erfolgreich angewendet Eubiotika und Probiotika, die ein Teil von Lactobazillen und Bifidobakterien (Atsilaktobakterin, Bifidumbacterin, atsilakt und andere).

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle (90%) ergibt die zweizeitige Behandlung der bakteriellen Vaginose ein positives Ergebnis. Die Wirksamkeit der Therapie wird zweimal bewertet - nach 10 Tagen und 1-1,5 Monaten nach dem Ende der zweiten Behandlungsstufe. Wenn die vaginale Biozönose wiederhergestellt ist, gilt die Behandlung als erfolgreich.

Einstimmige Entscheidung über die Behandlung von asymptomatischen bakteriellen Vaginose im Moment dort. Die asymptomatische Form der Erkrankung sollte jedoch nicht unbeachtet bleiben. Wenn die Frau somatisch gesund ist, und die Ergebnisse der Untersuchung keine ernsten Anomalien aufdecken, kann erwartungsvolle Taktik verwendet werden. Wenn sich eine Tendenz zur Verschlimmerung des pathologischen Prozesses zeigt, sollte eine Behandlung durchgeführt werden.

Wiederauftreten der bakteriellen Vaginose - ein Phänomen nicht ungewöhnlich. Die Behandlung der Krankheit und ihr Wiederauftreten sind ähnlich.

Gesondert gesagt, sollte über die Behandlung von Sexualpartnern von Frauen mit bakterieller Vaginose gesagt werden. In fast allen Fällen ist es unangemessen, da die Krankheit nicht sexuell übertragen wird. Die Ausnahme sind Männer mit Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems, und diejenigen, die aktive Beschwerden machen. Ungünstige Flora des Sexualpartners kann das Auftreten von Anzeichen einer bakteriellen Vaginose bei einer Frau verursachen. Die umgekehrte Situation ist auch möglich, wenn ein pathologischer Prozess mit pathogenen Mikroorganismen einhergeht und sich eine Entzündung entwickelt, die beim Partner eine Entzündung der sexuellen Sphäre verursachen kann. Solche Situationen sind extrem selten.

Behandlung von bakterieller Vaginose bei schwangeren Frauen ist obligatorisch. In der ersten Hälfte der Schwangerschaft ist die Verwendung von systemischen antibakteriellen Arzneimitteln unerwünscht, nur eine lokale Therapie wird durchgeführt. In der Anfangsphase wird Clindamycin in Form einer Creme verwendet. Dosen verschreibungspflichtiger Medikamente sind niedriger als bei nicht schwangeren Frauen. Die zweite Stufe der Behandlung wird mit Hilfe von Eubiotika durchgeführt.

Die Behandlung der chronischen bakteriellen Vaginose erfordert zusätzliche Maßnahmen. Meistens sind sie mit der Therapie von Hintergrunderkrankungen verbunden, die zu dem verlängerten Bestehen der vaginalen Dysbiose beitragen.

Die Behandlung der bakteriellen Vaginose mit Hilfe der traditionellen Medizin war nicht weit verbreitet. Dies ist auf die Schwierigkeiten der „Lieferung“ von Drogen (Kräutertee) an der Stelle des pathologischen Prozesses. Patienten mit Spülungen bakterieller Vaginose ist nicht wegen der hohen Wahrscheinlichkeit „Auswaschen“ nützlichen Mikroflora der Vagina zu empfehlen.

Bei kompetenter Diagnose und Vollbehandlung hat die bakterielle Vaginose eine günstige Prognose.

Selbst Behandlung von bakterieller Vaginose ist aufgrund spezifischer Symptome der Krankheit gibt es nicht erlaubt, und die vorherrschende Symptom (Trennung) ist in fast allen Erkrankungen der äußeren Genitale immanent, und zu bestimmen, unabhängig die Art des pathologischen Prozesses unmöglich ist. Als Folge der unsachgemäßen Selbstverabreichung von Medikamenten kann sich der Prozess verschlimmern.

Prävention von bakterieller Vaginose

Da bakterielle Vaginose tritt vor dem Hintergrund der dysbiotischen Prozesse, alle präventiven Maßnahmen, die die Konstanz der Scheide und die Beseitigung der auslösenden Faktoren zu halten:

- Korrekte Intimhygiene. Häufige Spritzen entfernen den Inhalt der Vagina zusammen mit einer "nützlichen" Mikroflora. Solche Ereignisse sollten begrenzt oder ganz aufgehoben werden;

- Rationelle Verwendung von antibakteriellen Wirkstoffen. Unkontrollierte, unsachgemäßer Gebrauch von Antibiotika und Antimykotika in dem physiologischen Parameter der Scheide zu einer Veränderung führt, reduziert lokale Immunität;

- Die Kultur des intimen Lebens;

- Beseitigung der Darmdysbiose;

- Behandlung von sexuellen Infektionen;

- Rationale hormonelle Kontrazeption. Langfristige Aufnahme von Hormonen verändert die quantitative Zusammensetzung des Vaginalinhalts;

- Regelmässige Kontrollen in den Bedingungen einer Frauenkonsultation. Ein unkompliziertes Verfahren der gynäkologischen Untersuchung kann Anzeichen einer bakteriellen Vaginose erkennen, und ein einfacher Abstrich zeigt die Art der pathologischen Veränderungen.

Vor kurzem wurde der Einsatz von Milchsäure in der Zusammensetzung von lokalen Medikamenten diskutiert, um die Entwicklung von dysbiotischen Prozessen zu verhindern. Meistens gilt dies für Frauen in den Wechseljahren, wenn die Laktobazillen in der Vagina natürlich quantitativ abnehmen. Der regelmäßige Gebrauch von Produkten, die Milchsäure enthalten, kann dysbiotische Störungen verhindern. Der Arzt entscheidet über die Zweckmäßigkeit einer solchen Methode.

Bakterielle Vaginose: Behandlung - Schemes

Inhalt:

Die Prävalenz der Bakvaginose ist sehr hoch. Die Krankheit wurde bei 55,8% der Frauen im gebärfähigen Alter beobachtet, die sich an einen Gynäkologen gewandt haben; in 60-70% der Patienten mit entzündlichen Erkrankungen der Genitalien und 35% der schwangeren Frauen. Die Kombination von intestinaler Dysbakteriose mit bakterieller Vaginose wird in 71% der Fälle beobachtet.

Bakterielle Vaginose. ICD-10-Code:

N89 Andere nicht entzündliche Erkrankungen der Vagina.
Spezifikation:
In ICD-10 gibt es keine Diagnose von bakterieller Vaginose. In verschiedenen Jahren wurde dieses Syndrom wiederholt umbenannt: bis 1955 hieß die Krankheit unspezifische Vaginitis; seit 1980 - Gardnerellose.

Später wurde festgestellt, dass opportunistische Bakterien Gardnerella (Gardnerella vaginalis), als der Erreger der bakvaginoza sein, in Vaginalflüssigkeiten 47-75% der gesunden Frauen ohne klinische Symptome gefunden und ist nicht der einzige „Täter“ der Krankheit. Deshalb wurde 1981 die Gardnerellose in anaerobe Vaginose umbenannt, und 1984 erschien ein moderner Name: bakterielle Vaginose.

Um den vorherrschenden Infektionserreger zu identifizieren, verwenden Sie den zusätzlichen Code für ICD-10:
B96 Andere spezifizierte bakterielle Mittel als Ursache von Krankheiten, die in anderen Kapiteln klassifiziert sind.

Bakterielle Vaginose ist keine Geschlechtskrankheit, gehört nicht zur sexuell übertragbaren Infektion (nicht sexuell übertragen) und erfordert keine vorbeugende Behandlung des Sexualpartners.

Gesunde Mikroflora der Vagina

Der bestimmende Faktor der normalen vaginalen Mikroflora ist die Doderlein Flora. Bei 90-98% von Laktobazillen (Döderlein sticks), Bifidobakterien, und zu einem geringen Grad, obligater Anaerobier (insbesondere peptostreptokokki) dargestellt.

Andere (mehr als 40 Arten) von Mikroorganismen, die den Vaginalraum der Frau bewohnen, machen normalerweise nur 3-5% aus.

/ die klinisch relevantesten mikrobiellen Gemeinschaften /

Merkmale der bakteriellen Vaginose:

  • Starke Abnahme oder Verschwinden von Peroxid und säurebildenden Laktobazillen (Laktobazillen). Als Konsequenz erhöht sich der pH-Wert der Vaginalumgebung.
  • Massiver Reproduktions stringent (obligate) anaerob: Peptostreptococcus spp, Mobiluncus spp, Bacteroides spp, Prevotella spp, etc......

Diese Mikroorganismen gehören zur normalen vaginalen Mikroflora. Aber ihr übermäßiges Wachstum, vor dem Hintergrund eines Mangels an Laktobazillen, führt zu einer Verringerung des Gehalts an Säuren im Vaginalgehalt und schafft ein günstiges Umfeld für die rasche Entwicklung von opportunistischen und pathogenen Infektionen.

  • Kolonisation der Vagina mit Gardnerella.
  • Erhöhung der Gesamtkonzentration von Bakterien des vaginalen Ausflusses auf 10 9 - 10 11 Mikroorganismen pro 1 ml (CFU / ml).

Vertreter der Flora von Dodderlein

Im Vaginalgehalt verschiedener Frauen werden mehr als 10 Arten ungleicher Laktobazillen isoliert. Sie produzieren Milchsäure (als Folge der Zerstörung von Glykogen, angesammelt durch das Epithel der Vagina), Wasserstoffperoxid, Lysozym, stimulieren die lokale Immunität.

Durch die Blockierung der Rezeptoren von Oberflächenepithelzellen verhindern Laktobazillen die Adhäsion von Krankheitserregern. Sie besiedeln die Mucosa, bilden einen schützenden ökologischen Film und sorgen für Kolonisationsresistenz des Vaginalbiotops.

Das ausgeprägte saure Medium, das von Laktobazillen erzeugt wird, unterdrückt die Vermehrung von säurehemmenden opportunistischen und transienten pathogenen Mikroorganismen.

Die Verminderung oder das Verschwinden von vaginalen Laktobazillen fördert die Entwicklung von Infektionskrankheiten des weiblichen Genitaltraktes. Bifidobakterien.

Die zweiten Vertreter der Nutzflora von Doderlein gehören ebenfalls zu säurebildenden Mikroorganismen. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung niedriger pH-Werte der Vaginalumgebung, produzieren Alkohole, Lysozym, Bacteriocine, Aminosäuren, Vitamine und stimulieren die Immunität.

Propionsäurebakterien sind nützliche Vertreter von Anaerobiern. Sie verarbeiten aktiv Glykogen, sie sekretieren Essig- und Propionsäure, unterdrücken das Wachstum der opportunistischen Mikroflora.

Der Grad des Samenausflusses durch einige Mikroorganismen bei Frauen im gebärfähigen Alter.

Die Ursachen der bakteriellen Vaginose

Die Mechanismen der vaginalen Dysbiose sind noch nicht vollständig geklärt.

Eine wichtige Rolle in der Pathogenese der Krankheit spielt:

  • Veränderung des Hormonstatus.
  • Änderung der allgemeinen und / oder lokalen Immunität, Verringerung der Widerstandsfähigkeit des Körpers.
  • Dekompensierter Diabetes.
  • Empfang von Antibiotika, Zytostatika, Strahlentherapie, ionisierende Strahlung.

Risikofaktoren für bakterielle Vaginose:

- Die Pubertät, Menopause, Schwangerschaft Pathologie, Postpartum, Postabortation, Menstruationszyklus Störung (Amenorrhoe, Oligomenarea).
- Hypotrophie und Atrophie der Vaginalschleimhaut.
- Störung der Empfindlichkeit der Vaginalschleimhaut gegenüber Sexualhormonen.
- Sexuell übertragbare Infektionen.
Entzündungsprozesse des Urogenitaltraktes.
- Aufnahme von Glucocorticosteroiden, antibakterielle, antivirale, Chemotherapeutika.
- Längerer, unkontrollierter Gebrauch von oralen und intrauterinen Kontrazeptiva.
- Fremdkörper in der Vagina und der Gebärmutter (Tampons, IUPs usw.)
- Zysten, Polypen des Genitaltraktes.
- Chirurgische gynäkologische Operationen.
- Verletzung der Genitalhygiene.
- Unzureichende Verwendung von Spülungen, vaginalen Duschen, tiefe Erosion.
- Die Verwendung von Kondomen, Gebärmutterkappen, Diaphragmen, behandelt mit Spermizid (Nonoxynol-9).
- Häufiger Wechsel der Sexualpartner.
- Chronischer Stress.

Entwicklung von bakterieller Vaginose

Unter dem Einfluss von externen und / oder internen Faktoren, die das gesunde Gleichgewicht des Mikroökosystems der Vagina stören, ist die Anzahl H2Über2-bei der Produktion eines Laktobazillenpools nimmt die Milchsäureproduktion ab, der pH-Wert des Vaginalinhalts nimmt zu.

Das Wachstum des Pools von strengen Anaerobiern nimmt zu. Die Produkte der lebenswichtigen Aktivität dieser Bakterien zersetzen sich zu flüchtigen Aminen mit dem charakteristischen Geruch von "faulen Fischen".

Das hormonelle Ungleichgewicht "Progesteron / Östrogene" beschleunigt die Vermehrung des Vaginalepithels. Die Aktivierung der Rezeptoren dieser Zellen gegenüber Bakterien stimuliert die Adhäsion (Adhäsion) strikter Anaerobier an die Vaginalschleimhaut und die Bildung von "Schlüsselzellen".

  • "Schlüssel" -Zellen sind die depletierten Zellen des Vaginalepithels, die mit gramnegativen Bazillen (stäbchenförmigen Bakterien, nicht Laktobazillen) bedeckt sind.

Eine reichliche Exfoliation des "Schlüssel" -Epithels wird begleitet von einer erhöhten Produktion von Vaginalsekret auf 20 ml pro Tag (bei einer Rate von 2 ml).

Symptome der bakteriellen Vaginose

1. Weißlich-grauer, cremiger Ausfluss aus der Scheide, meist mit einem "fischigen" Geruch unterschiedlicher Intensität. Unangenehmer Geruch verschwindet dann, erhöht sich dann nach Geschlechtsverkehr, Menstruation, Spülungen und Erosion.

Es ist die charakteristische Entlastung, die die Hauptbeschwerde von Patienten mit Bacquaginosis ist. Die Flüssigkeitsausscheidung in der Folgezeit kann eine gelblich-grünliche Farbe annehmen, klebrig, dick, schäumend werden.

2. Oft fühlen sich Patienten im äußeren Genitalbereich unbehaglich, schmerzhafter sexueller Kontakt (Dyspareunie).

3. Sehr selten gibt es Jucken und Brennen der Genitalien oder schmerzhaftes Wasserlassen (Dysurie).

Objektive klinische Symptome der Bakvaginose
Amsel Kriterien
1. Reichlicher, homogener weiß-grauer Ausfluss aus der Vagina.
2. "Schlüsselzellen" in den Vaginalabstrichen.
3. Säure des vaginalen Inhalts: pH> 4,5.
4. Positiver Aminotest.

Das Vorhandensein von 3 Zeichen von 4 möglichen bestätigt die Diagnose von bakterieller Vaginose.

Diagnose von bakterieller Vaginose

1. Untersuchen Sie die Wände der Vagina mit einem Spiegel.
Zugunsten der bakvahinoz bezeugen:
- Das Vorhandensein von reichlich Entladung (weißlich), die Vaginalschleimhaut gleichmäßig bedeckend.
- Normale rosa Farbe der Vaginalwände ohne Entzündungszeichen.

2. Kalposkopie
Bestätigt das Fehlen einer Entzündung der Schleimhaut der Vagina.

3. Mikroskopie: Eine bakterioskopische Untersuchung von Vaginalabstrichen ist die wichtigste, zugänglichste und zuverlässigste Methode zur Diagnose von bakterieller Vaginose.

Die Mikroskopie von Abstrichen von Patienten mit Bakvaginose zeigt:
- Verringerung oder Verschwinden von Laktobazillen (grampositive Stäbchen unterschiedlicher Größe).
- Erhöhte gemischte nicht-laktobazilläre Mikroflora.
- "Schlüsselzellen". Die Kanten der "Schlüssel" -Epithelzellen sind aufgrund der Adhäsion von grampositiven Stäbchen und Kokken, einschließlich Gardnerella vaginalis, Mobiluncus usw., ungleichmäßig, unscharf, oft sind Mikroorganismen untereinander schwer zu unterscheiden.
- In den meisten Fällen: eine kleine Anzahl von weißen Blutkörperchen.

Der Anstieg der Leukozyten im Abstrich bei Frauen ist nicht typisch für isolierte bakterielle Vaginose.

4. Bestimmung der Acidität (pH) von Vaginalsekret mit Hilfe von Indikatoren.

5. Aminotest.
Beim Mischen auf einem Objektträger mit vaginalem Ausfluss riecht ein Patient mit einer Bakvaginose mit einer gleichen Menge Kaliumhydroxidlösung (r. KOH 10%) einen unangenehmen Geruch nach verfaultem Fisch.

Zusätzliche Methoden zur Diagnose von bakterieller Vaginose

Sie werden entsprechend den Indikationen bei häufigem Wiederauftreten der Krankheit verwendet.

1. Kulturelle Forschung.
Es besteht in der Bestimmung der Art und Menge Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora: die Isolierung und Identifizierung von Gardnerella v., Andere fakultative und obligate Anaerobier, Laktobazillen (mit einer starken Abnahme ihrer Anzahl

1 Grad

Gekennzeichnet durch eine geringe Menge an Mikroben, einschließlich Lacto-Flora im Vaginalabstrich.

Ein solcher Abstrich wird nicht als Pathologie angesehen. Oft ist es durch übermäßige Vorbereitung des Patienten auf den Besuch des Gynäkologen (Tiefenreinigung mit Desinfektionsmitteln), vorherige Antibiotika-Behandlung (Empfang von Breitspektrum-Antibiotika) oder intensive Chemotherapie verursacht.

2 Grad

Subkompensierte Bakvaginose: - Abnahme der Anzahl der Laktobazillen;
- entsprechender Anstieg der anderen mikrobiellen Flora;
- Auftreten im Abstrich einzelner (1-5) "Schlüssel" -Zellen.

3 Grad

Klinisch exprimierte bakterielle Vaginose: - fast vollständige Abwesenheit von Laktobazillen;
- Das Sichtfeld ist mit "Schlüsselzellen" gefüllt;
- Die Bakterienflora wird durch verschiedene Kulturen (außer Laktobazillen) in allen Arten von Artenkombinationen repräsentiert.

Wie bakterielle Vaginose zu behandeln

Die erste Stufe der Behandlung der Krankheit wird mit antibakteriellen Mitteln der 5-Nitroimidazolgruppe oder Clindamycin durchgeführt, an denen anaerobe Bakterien und Gardnerella am empfindlichsten sind.

Drogen von bakterieller Vaginose:

  • Metronidazol
    Handelsnamen: Trichopol, Metrogil, Flagil, Clion
  • Tinidazol
    Handelsnamen: Fazijin, Tiniba (500 mg)
  • Ornidazol
    Handelsnamen: Tibural, Dazolik, Gayro, Ornisid usw.
  • Clindamycin
    Handelsnamen: Dalacin, Clindacin
(Empfangspläne siehe unten).

Eine vielversprechende Methode der Behandlung von Bakvaginose in den letzten Jahren ist lokale kombinierte Vaginalmittel mit antibakterieller, antimykotischer, entzündungshemmender Wirkung:

Übernehmen: Eine Kerze (Tablette) in der Vagina für 10 Tage.

Die zweite Stufe der Behandlung wird nach vollständiger Tilgung der anaeroben und opportunistischen Mikroflora durchgeführt. Wiederherstellung der Normozönose der Vagina erfolgt durch lokale Verabreichung von biologischen Produkten:

  • Laktognoinal
  • Atzilakt
  • Floragin Gel
  • Lactonorm
  • Lactobacterin
  • Bifidumbacterin
  • usw.

Die Wirksamkeit von Bodenbiopräparationen ist leider durch die geringe Überlebensrate von "fremden" Laktobazillenstämmen in der Vagina begrenzt.

Zur Wiederherstellung der normalen Vaginalflora werden auch intravaginale Medikamente empfohlen:

  • Lactogel (Milchsäure + Glycogen)
  • Multi-Gin Actigel
  • Vaginorm

Sie werden sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung gegen bakterielle Vaginose verwendet.

Bei atrophischen Veränderungen der Vaginalschleimhaut werden lokale Östrogene (Östriolpräparate) verwendet:

  • Triojinal
  • Ornion, Vaginalcreme 1%

Je nach Indikation werden Antiallergika und Vitamine A, E, C verschrieben.

Empfohlene Methoden zur Behandlung von bakterieller Vaginose mit antibakteriellen Mitteln

Metronidazol, Tabletten 500 mg. 1 Tablette 2 mal täglich, oral (durch den Mund).
Der Verlauf der Behandlung: 7-10 Tage.

Tinidazol 2,0 g (4 Tabletten von 500 mg) auf einmal, oral, einmal täglich.
Der Verlauf der Behandlung: 3 Tage.

Angesichts der lokalen Art der Infektion bevorzugen viele Spezialisten lokale Behandlung für bakterielle Vaginose. Der beste therapeutische Effekt wurde durch intravaginale Suppositorien und Gele mit Metronidazol oder Clindamycin gezeigt.

3.1 Vaginalsuppositorien mit Metronidazol 500 mg (Flagyl, Vaginalzäpfchen)
Einmal täglich, intravaginal, nachts anwenden.
Kurs: 7-10 Tage.

3.2 Metrogil (Metronidazol), Gel 1%
Intravaginal bis zu 5,0 g (ein vollständiger Applikator) 1 Mal pro Tag, nachts anwenden.
Kurs: 5 Tage.

3.3 Metronidazol-Gel 0,75%. Tragen Sie 5,0 g intravaginal (ein kompletter Applikator) einmal pro Tag, nachts auf.
Kurs: von 5 Tagen bis 2 Wochen.

Dalatsin (Clindacin, Clindamycin), Creme 2%
1 vollständiger Applikator (5,0 g Creme = 100 mg Clindamycin) einmal täglich, nachts, intravaginal.
Kurs: 7 Tage

Der Goldstandard für die Behandlung von bakterieller Vaginose ist eine Kombination aus zwei Medikamenten: Metronidazol, Tabletten, Inside + Clindamycin (Dalacin) ist intravaginal.

Alternative Möglichkeiten zur Behandlung von bakterieller Vaginose

Metronidazol 2,0 g (8 Tabletten von 250 mg oder 4 Tabletten von 500 mg) zu einer Zeit, einmal, oral, oral.
Ergebnis der Behandlung:
am nächsten - gut
entfernt - nicht gut genug

Schema 2A Tiberal (Ornidazol) 500 mg, 1 Tablette oral 2 mal am Tag.
Kurs: 5 Tage.

Das individuelle Behandlungsschema wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Schwere der Bakvahinose, begleitenden gynäkologischen und somatischen Erkrankungen des Patienten gewählt.

Die Wirksamkeit von Metronidazol und Clindamycin ist ungefähr gleich. Aber weniger häufig Clindamycin verursacht unerwünschte Nebenwirkungen.

Während der Behandlung und innerhalb von 24 Stunden nach dem Ende der Einnahme von Metronidazol ist es verboten, Alkohol zu sich zu nehmen.

Bakterielle Vaginose in der Schwangerschaft - Behandlungsmerkmale

Die Behandlung von Bakvahinoza bei schwangeren Frauen erfordert eine individuelle Herangehensweise bei der Wahl der Dosierungen und therapeutischen Schemata. Die Aufnahme oraler Antibiotika ist erst ab dem 2. Trimenon der Schwangerschaft unter strenger Kontrolle der Labordiagnostik in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung möglich.

Schemata der antibakteriellen Therapie der bakteriellen Vaginose ab dem 2. Trimenon der Schwangerschaft:

1. Metronidazol, Tabletten 500 mg.
Nehmen Sie 1 Tablette 2 mal täglich oral ein. Der Verlauf der Behandlung: 7 Tage.

2. Metronidazol, Tabletten 250 mg.
Nehmen Sie 1 Tablette dreimal täglich oral ein. Kurs: 7 Tage.

3. Clindamycin, Kapseln 300 mg.
Nehmen Sie 1 Kapsel oral 2 mal täglich ein. Kurs: 7 Tage.

Prognose für bakterielle Vaginose

Die Krankheit stellt keine direkte Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Die Behandlung erfolgt zu Hause (es gibt keine Hinweise auf einen Krankenhausaufenthalt).

Die Kontrolle der therapeutischen Wirkung wird 14 Tage nach dem Ende der Behandlung durchgeführt: Untersuchung des Gynäkologen + wiederholter Abstrich.

Wenn das Ergebnis nicht ausreicht, wählt der Arzt alternative Medikamente oder Techniken.

Trotz der "Harmlosigkeit" der Krankheit ist es wichtig, rechtzeitig zu behandeln und zu verhindern.

Mögliche Komplikationen der bakteriellen Vaginose:

- Spontane Abtreibung (Fehlgeburt).
- Pathologie der Schwangerschaft: Intra-Amnion-Infektion.
- Pathologie der Geburt und der postpartalen Periode: vorzeitige Ergüsse des Fruchtwassers, Frühgeburt, Endometritis und / oder Sepsis nach Kaiserschnitt.
- Risiko der Geburt von Kindern mit niedrigem Körpergewicht.
- Das Risiko, nach gynäkologischen Operationen oder Abtreibungen infektiöse Komplikationen zu entwickeln.
- Das Risiko von entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane: Peritonitis, Abszesse der Beckenorgane nach der Einführung von intrauterinen Kontrazeptiva, nach invasiver Manipulation.
- Das Risiko einer Dysplasie (Neoplasie) des Gebärmutterhalses. Lesen Sie mehr: Zytologie des Gebärmutterhalses.
- Erhöhte Anfälligkeit für sexuell übertragbare Infektionen, einschließlich HIV, Herpes genitalis.

Risiken des Wiederauftretens der bakteriellen Vaginose

Häufiges Wiederauftreten von Bakvaginose wird bei Frauen mit beeinträchtigtem Immunsystem und / oder endokrinen Status beobachtet. Solche Patienten brauchen Rücksprache:
- Gynäkologe-Endokrinologe,
- ein Endokrinologe,
- Der Gastroenterologe.

Die Praxis zeigt, dass die vorbeugende Behandlung des Sexualpartners wenig Auswirkungen auf die Wiederholung von Bakvaginose-Episoden beim Patienten hat. Bei klinischen Symptomen von Balanoposthitis, Urethritis oder anderen Urogenitalerkrankungen ist die Untersuchung und Behandlung eines Sexualpartners obligatorisch.

Folk Methoden zur Behandlung von bakterieller Vaginose

Unter den nicht-traditionellen Methoden der Behandlung von gynäkologischen Krankheiten sind die "Lieblingsheilmittel" der Volksheiler die Lösungen mit Heilkräutern.

Im Falle der bakteriellen Vaginose sind solche Verfahren unerwünscht und sogar gefährlich. Sie provozieren das Auslaugen von nützlicher vaginaler Lactoflora, die Einführung von pathogenen und opportunistischen Mikroorganismen in den Zervikalkanal, allergische Reaktionen und Entzündungen der Schleimhäute.

Genehmigte Verfahren:

1 Teelöffel Borsäure (in Säcken) zum Auflösen in 1 Tasse kochendem Wasser. Abkühlung. Sterile syringovkoy 100 ml frisch zubereitete lauwarme Lösung in die Vagina einführen. Das Verfahren sollte einmal täglich für eine Woche durchgeführt werden.

Mikroduschen und Waschen mit einer wässrigen Lösung von Kaliumpermanganat (Mangan):

Bereiten Sie eine schwach konzentrierte (kaum wahrnehmbare rosa Farbe) Lösung von Kaliumpermanganat vor. Waschen und Spritze 1 Mal pro Tag für eine Woche.

Mikro-Duschen und Waschen mit einer wässrigen Lösung von Wasserstoffperoxid:

1 Esslöffel Wasserstoffperoxidlösung zur äußerlichen Anwendung 3% (Wasserstoffperoxid 3%, verkauft in einer Apotheke) verdünnt in 500 ml frisch gekochtem lauwarmem Wasser. Waschen und Spritze 1 Mal pro Tag für eine Woche.

Selbstbehandlung ist gesundheitsschädlich. Adresse an den Experten.

Prävention von bakterieller Vaginose

  • Kontrollierte Einnahme von antibakteriellen und anderen Medikamenten.
  • Angemessene Diagnose und Therapie von gynäkologischen (einschließlich altersbedingten dyshormonellen) Erkrankungen.

Durch korrekte Behandlung von gynäkologischen und endokrinen Pathologien Glykogengehalt (Lactobacillus Hauptstromkomponente) in dem vaginalen Epithel normalisiert wird, entwickelt normalen vaginalen Mikroflora.

  • Hygiene der Genitalien.
  • Hygiene des Sexuallebens, Loyalität gegenüber einem Partner.
  • Verzicht auf schlechte Gewohnheiten (Rauchen usw.)
  • Normalisierung des Immun- und neuroendokrinen Status.
  • Körperliche Aktivität: Bekämpfung von Stagnationserscheinungen im Beckenbereich.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie