Hyperhidrose der Füße kann eine Person in einen Zustand körperlicher und psychischer Beschwerden bringen. Die Gründe für das Auftreten von übermäßigem Schwitzen halten viel an. Es ist wichtig, sie richtig zu verstehen und sofort eine Behandlung durchzuführen.

Manifestation der plantaren Hyperhidrose

Plantar nannte Hyperhidrose der Füße. Dies äußert sich in der Freisetzung einer großen Menge an Schweiß an den Füßen und Seitenflächen der Knöchelgelenke des Patienten.

Eigenschaften

Schwitzen der Füße ist eine lokale Art von Hyperhidrose, die primär und sekundär ist. Für seine Beseitigung werden medizinische Behandlung, Physiotherapie, chirurgische Operationen, Botox-Injektionen und traditionelle Medizin verwendet.

Primäre Hyperhidrose der Füße gilt als eigenständige Erkrankung. Es kann die Aktivität des sympathischen Nervensystems und die vermehrte Arbeit der Schweißdrüsen provozieren.

Die sekundäre Hyperhidrose ist eine Manifestation einer latenten Erkrankung im Körper. Um es zu identifizieren, wird eine Umfrage durchgeführt, die zu einer umfassenden Behandlung führt.

Ursachen

Indirekte Ursachen für Bluthochdruck der Beine sind: emotionaler Stress, Stress, Verzehr von scharfem, gebratenem und geräuchertem Essen, sowie übermäßiger Alkoholkonsum.

  1. Vererbung.
  2. Hormonelle Störungen und Infektionskrankheiten.
  3. Körperliche Arbeit und übermäßige Muskellasten.
  4. Krankheiten der Haut (Pilze, allergische Manifestationen).
  5. Nichteinhaltung der Hygienevorschriften und Verwendung nicht hygienischer Mittel.
  6. Schuhe - eng, schlechte Qualität.

Die Behandlung von Plantar Hyperhidrose beinhaltet die Beseitigung aller direkten und indirekten Ursachen.

Jeden Tag müssen Sie Socken, Strumpfhosen und trockene Schuhe wechseln. Obligatorisch Waschen der Füße mit Seife mit Kontrastmittelspülung, Trocknen und Pudern mit Talkum.

Medikation Methoden der Behandlung

Behandlungsmethoden zielen darauf ab, schwitzende Füße zu reduzieren. Sie werden mit traditioneller und traditioneller Medizin durchgeführt.

Antitranspirantien

Antitranspirantien und Salben regulieren die Aktivität der Schweißdrüsen, verhindern das Auftreten eines unangenehmen Geruchs. Angesichts der Rauhigkeit der Fußhaut werden Antitranspirantien am besten mit einer Wirkstoffkonzentration von 30-35% verwendet. Im Falle einer Reizung, wie auf dem Foto, werden beruhigende Mittel verwendet.

Injektionen von Botulinumtoxinen

Diese Behandlung gilt als die effektivste. Das Verfahren ist schnell, schmerzlos und ohne Nebenwirkungen. Unter dem Gesichtspunkt der Ästhetik, Wirksamkeit und Sicherheit ist dies die beste Methode zur Behandlung von Bluthochdruck der Beine. Wenn Botulinumtoxin injiziert wird, ist die Freisetzung von Schweiß aus den Drüsen blockiert. Aber dieses Verfahren kann nicht dauerhaft aus der Hyperhidrose der Pflanze eliminiert werden. Es muss in 6-12 Monaten wiederholt werden.

Es ist unmöglich, die hohen Kosten des Verfahrens nicht zu beachten, da mehr Füße benötigt werden, um die Füße der Einheiten des Medikaments zu behandeln. Daher müssen wir sorgfältig die Wahl der Klinik in Betracht ziehen, um Fotos und Bewertungen zu studieren.

Ionophorese

Dies ist eine weitere konservative Behandlungsmethode, deren Wirkung 6-9 Monate anhält. Bei der Iontophorese durch elektrischen Strom beeinflussen sie die Schweißdrüsen durch eine wässrige Lösung. Durchdringen die Haut des Fußes, blockiert die ionisierte Substanz Schwitzen. Das Verfahren sollte wiederholt durchgeführt werden, die Häufigkeit hängt vom Grad der Erkrankung ab. Die Kosten sind hoch.

Operative Behandlung

Wenn Sympathektomie überlappende Stämme im lumbalen sympathischen Nerven befinden. Im Zuge der Operation werden Nervenfasern geklemmt oder zerstört, wodurch Impulse des Nervensystems zu den Schweißdrüsen kommen. Die Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung von Plantar Hyperhidrose ist hoch, aber Komplikationen sind möglich. Daher ist diese radikale Methode bei der Durchführung anderer nicht hilfreich.

Rezepte der traditionellen Medizin

Behandeln Sie primäre plantare Hyperhidrose zu Hause. Vom Schwitzen und dem Geruch der Füße werden natürliche Puder, Bäder, Brühen helfen. Sie können sie mit Gymnastik für Füße ergänzen.

Vom Schwitzen der Füße sprühen

Pulver unterstützen die Trockenheit der Füße, befreien Bakterien, wirken therapeutisch und desodorierend. Möglichkeiten zu verwenden kann anders sein:

  1. In Socken können Sie eines der natürlichen Deodorants einfüllen - Rinde von Eiche, Talk, Borsäure, Stärke, Alaun.
  2. Wirksame Mischungen von Stärke mit Talk 9: 1, oder Mischung - Salicylsäure, Talk, Stärke im Verhältnis 1: 3: 2.
  3. Sie können Speisesalz und Maisstärke verwenden. Salz beseitigt den Geruch, Stärke absorbiert Feuchtigkeit.
  4. Streuen Sie Ihre Füße und Finger können in Pulverkristallen von Borsäure zerkleinert werden. Jeden Abend sollte alles mit warmem Wasser abgewaschen werden. Um den Schweißgeruch zu beseitigen, braucht es mehrere Wochen.

Vor dem Pulver waschen Sie Ihre Füße mit Seife und wischen Sie sie trocken.

Bäder

Zu Hause helfen die Bäder, Hyperpotenz, Hautverhärtung der Füße, Grate und Pilze zu heilen. Das Verfahren verbessert die Blutzirkulation und erhöht den Tonus des Körpers. Mach es besser am Abend. Es ist gut, das Verfahren mit Peeling und Fußmassage zu begleiten. Rezepte für das Bad:

  1. Die kontrastreichen Bäder werden aus den Abkochungen der Rinde der Eiche, der Blätter der Walnuss, des Haferstrohs hergestellt.
  2. Führen Sie zehn Minuten Mangan (hellrosa) Bäder.
  3. Warme Bäder sind gut zu leiten aus den Brühen der Rinde der dichten Rebe, Birke, Eiche, Salz, Beeren sind lebendig vor dem Pulver.
  4. Zerstören Sie die Bakterien, straffen Sie die Poren und lockern Sie den Schweiß, helfen Sie den Bädern von starkem Tee. Um dies zu tun: 15 Minuten 2 Teepäckchen in einem Liter Wasser kochen und zwei weitere hinzufügen.
  5. Nach dem Hinzufügen von Wasser waschen Sie Ihre Füße. Legen Sie in der Nacht zwischen den Fingern eine in einer Lösung von Soda getränkte Watte. Leiden, wenn Sie juckende fühlen. Schwitzen wird in 7 Tagen sein.

Gymnastik

Sie können Hyperhidrose zu Hause mit Hilfe von Fußgymnastik überwinden. Die Verstärkung des Blutkreislaufs wird erlauben, die Arbeit der Schweißdrüsen der Füße zu normalisieren. Es ist wünschenswert, die Übungen für einen Monat durchzuführen:

  1. Abwechselnd barfuß gehen - an der Außenseite des Fußes, an den Fingern, mit den Zehen innen.
  2. Drehen Sie die Füße in Richtung der Stunde und dann gegen den Uhrzeigersinn.
  3. Sitzen, rollen Sie einen kleinen Ball mit den Fingern.
  4. Greife deine Zehen mit deinen Händen und semi-pop wie.
  5. Hocke links, dann am rechten Fuß.
  6. Sitzen Sie auf dem Boden und kreuzen Sie Ihre Beine auf orientalische Weise, so dass die Außenseite der Füße auf dem Boden ruht. Lege deine Hände auf deine Knie und drücke sie auf den Boden. Halten Sie Ihren Kopf und Rücken gerade.

Jede Übung zu Hause ist 10-mal einfach durchzuführen, alle 10 Minuten.

Die rechtzeitige Behandlung wird es ermöglichen, die Krankheit einfach und kostengünstig zu bewältigen. Ein Foto der Beine mit einer vernachlässigten Form von Hyperhidrose bestätigt die Heimtücke dieser Krankheit und die Notwendigkeit einer umfassenden Behandlung mit den Grundregeln der Prävention zu Hause.

Hyperhidrose der Füße - Ursachen und Behandlung bei Kindern und Erwachsenen

Hyperhidrose ist eine Krankheit, die durch eine erhöhte Schweißseparation bei fehlender Erregung oder körperlicher Anstrengung gekennzeichnet ist. Häufig geht die Erkrankung mit einer erhöhten Reaktion von Schweißdrüsen und Haut auf äußere Reize einher. Auf der Oberfläche des Fußes befindet sich eine große Anzahl von Schweißdrüsen.

Wenn auf der Haut des Körpers ihre Zahl pro Quadratzentimeter etwa 125 ist, dann am Fuß - etwa 350 Schweißdrüsen pro 1 cm2. Es ist sehr wichtig, dass die Haut nicht austrocknet. Aber auch in sehr feuchter Umgebung fühlen sich Bakterien sehr wohl und beginnen sich aktiv zu vermehren. Es ist die lebenswichtige Aktivität von pathogenen Mikroorganismen, die einen scharfen unangenehmen Geruch der Füße verursacht.

Hyperhidrosis stoppen sehr negativ beeinflusst den psychoemotionalen Zustand eines kranken Menschen, verursacht Verengung. Die Beine schwitzen stark und erlauben Ihnen nicht, sich selbstsicher zu fühlen. Der Patient schämt sich für das Problem, will auf einer Party keine Schuhe ausziehen, macht sich Sorgen wegen eines unangenehmen Geruchs.

Der pathologische Prozess ist hauptsächlich auf den Sohlen lokalisiert. Dies wird durch einen langen Aufenthalt in schlechten und unbequemen Schuhen, einem Pilz an den Beinen und einer gebrochenen Thermoregulation beim Gehen erleichtert.

Ursachen der Hyperhidrose der Füße

Es gibt viele Faktoren, die eine Krankheit verursachen können:

  • starker Stress;
  • starke Übererregung;
  • hormonelles Versagen im Körper;
  • entzündlicher Prozess;
  • Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Zerstörung der Haut;
  • Veränderung des Säureindex der Dermis;
  • Alkohol;
  • Rauchen.

Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit können auch erbliche Veranlagung, Fettleibigkeit, Diabetes, Störungen in der Schilddrüse sein. Erhöhtes Schwitzen kann den Gebrauch von Antidepressiva und blutdrucksenkenden Medikamenten verursachen. Auch die Ursache für die Entwicklung von Hyperhidrose kann eine enge und falsch ausgewählte Schuhe sein.

Die Zuordnung von Schweiß ist eine notwendige natürliche Funktion des menschlichen Körpers. Es hält die gewünschte Körpertemperatur bei Luftveränderungen aufrecht. Die Trennung von Schweiß trägt zur Entfernung von schädlichen Giftstoffen bei. Schweiß enthält Wasser, Natriumchlorid, Harnstoff, Ammoniak und auch Harn-, Zitronen-, Milch- und Ascorbinsäuren in der Wasserzusammensetzung. Die normale Menge an Schweiß, die normalerweise von einer Person wahrgenommen wird - von 0,5 Liter bis 1 Liter pro Tag.

Steigt die Umgebungstemperatur an, erhöht sich das Schweißvolumen mehrmals. Die Anwesenheit von Bakterien fördert den schnellen Schweißzerfall unter Freisetzung von Ammoniak. Die Notwendigkeit für jede Person beim Schwitzen ist streng individuell. Wenn die Füße sehr schwitzen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Behandlung

In der komplexen Therapie werden Beruhigungsmittel, stärkende Medikamente und lokale Salben / Cremes verschrieben, um das Schwitzen zu reduzieren. Von oralen Tabletten gelten:

  • Calciumkanalblocker (Diltiazem);
  • Neuromediatoren (Bellataminal);
  • Tranquilizer (Clonazepam, Amitriptylin).

Wenn die Behandlung von Hyperhidrose zu Hause aufhört, wird empfohlen, solche Medikamente zu verwenden:

  1. Formalinlösung auf Glycerin 2%.

Dies bedeutet, dass die Füße und Fußsohlen 1-2 Mal am Tag gerieben werden. Die Bestandteile des Konzentrats trocknen die Haut, wirken antiseptisch, lindern Juckreiz und Reizungen.

  1. Alkohollösung von Zink.

Das Produkt wird 1-2 mal täglich auf die Füße und Fußsohlen aufgetragen. Vor dem Gebrauch ist es notwendig, ein hygienisches warmes Fußbad ohne Verwendung von Seife und anderen Waschmittelkosmetika durchzuführen. Trocknen Sie die Füße mit einem sauberen Tuch und tragen Sie die medizinische Lösung auf.

Ein ausgezeichnetes Antiseptikum, das Hyperhidrose von Füßen bei einem Kind und bei einem Erwachsenen heilen kann. Es trocknet und desinfiziert die Haut, reduziert mehrmals das Schwitzen. Das Produkt ist in einer praktischen Tube erhältlich und beinhaltet Salicylsäure, Zinkoxid, Borsäure, Formaldehyd, Minzöl. Pasta wirkt entzündungshemmend und anti-mykotisch. Es kühlt perfekt die Haut und kümmert sich darum.

Ein natürliches Heilmittel, zu dem natürlich sichere Inhaltsstoffe gehören. Enthält Pilz Reishi, Gaba Alishan, Ylang-Ylang, Sagan Dahl, Eisenkraut, Island Moos, Shiksha. All diese Komponenten kämpfen aktiv mit verstärktem Schwitzen der Beine. Das Produkt enthält ein Konzentrat zur Aufnahme und ein Spray zur äußerlichen Anwendung in Problembereichen.

Natürliche Zubereitung durch übermäßiges Schwitzen Hydronex hat keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper. Es ist sehr einfach zu nehmen - auf den ersten Messlöffel auf nüchternen Magen morgens und abends. Der Verlauf der Behandlung von Hyperhidrose der Füße beträgt 29 Tage. Das Medikament ist vom Gesundheitsministerium zugelassen und verfügt über alle erforderlichen Genehmigungen und Qualitätszertifikate. Lesen Sie Bewertungen über das Medikament Gidroneks vom Schwitzen.

Physiotherapie und andere Maßnahmen

Wie wird Hyperhidrose mit Physiotherapie behandelt? Der Arzt kann ernennen:

  • UHF-Problembereiche;
  • Iontophorese;
  • Diathermie;
  • Laser-Behandlung;
  • operative Intervention;
  • Injektionen von Botulinumtoxin.

Alle diese Methoden haben eine positive Wirkung auf die Schweißdrüsen und normalisieren ihre Funktion durch die Einwirkung eines elektrischen Stromes. Hilft, die Krankheit Ionophorese oder Galvanisierung loszuwerden. Das Verfahren wird durchgeführt, um übermäßiges Schwitzen der Füße wirksam zu behandeln.

Das Tablett für die Iontophorese wird mit Wasser gefüllt, Backpulver oder spezielle vorgeschriebene Präparate werden hinzugefügt. Die Beine fallen in die Lösung. Dann wird das Gerät eingeschaltet, was einen schwachen Strom erzeugt. Ionisierungsmittel passiert die Haut und blockiert die Arbeit der Talgdrüsen. Der Vorgang dauert 5-10 Tage.

Ionophorese eignet sich nicht für alle Patienten. Nicht empfohlen für schwangere Frauen sowie Menschen mit Implantaten und Herzschrittmachern. Kontraindikationen für das Verfahren - Epilepsie und Herzerkrankungen.

Ein chirurgischer Eingriff wird normalerweise in sehr schwierigen Fällen angewendet. Bei einer schweren Erkrankung können Schweißdrüsen entfernt werden oder der Chirurg kreuzt einfach die Nervenenden, die die Drüse versorgen. Die beliebteste, natürlich, Laser-Belichtung. Diese Behandlungsmethode ist sicher, wirksam und zeigt ein ausgezeichnetes positives Ergebnis.

Um eine Vorstellung vom Grad der Krankheit zu bekommen, können Sie das Foto der Hyperhidrose stoppen sehen. Sie helfen zu verstehen, wie die ersten und vernachlässigten Stadien der Krankheit aussehen.

Folk Heilmittel für Hyperhidrose der Füße

  1. Zerkleinerte Eichenrinde wird über Nacht in Socken gegossen und auf Füße gelegt. Sie können mit Pulver in den Zehen und den ganzen Tag gehen.
  2. Periodisch bestreut Füße und Fußsohlen mit Kartoffelstärke. Es trocknet perfekt die Haut.
  3. Nehmen Sie nach den Mahlzeiten Salbei-Infusion ein. Diese Pflanze normalisiert die Arbeit von Schweißgelee und Metabolismus. Kochen Sie die Brühe besser in einer herkömmlichen Thermoskanne.
  4. Die Beine werden für eine Weile in den Salzbädern abgesenkt. Dieses Verfahren hilft, das Schwitzen der Füße zu reduzieren.

Es ist besser, wenn die Behandlung der Krankheit komplex ist. Es ist wichtig, sowohl Medikamente als auch zusätzliche Therapien zu verwenden. Bald können Sie ein positives Ergebnis des Kampfes mit der Hyperhidrose der Füße erwarten. Wenn übermäßiges Schwitzen den Pilz begleitet, ist es sehr wichtig, es rechtzeitig zu beseitigen. Zur Vorbeugung müssen Sie regelmäßig die Fußhygiene beachten, warme Bäder mit Kräutersud nehmen.

Hyperhidrose der Füße: Ursachen, Symptome und Merkmale der Pathologie

Die Trennung des Schweißes ist ein natürlicher Vorgang, dank dessen der Körper ein Temperaturgleichgewicht aufrechterhält und schädliche giftige Substanzen und Schlacken beseitigt. In der heißen Jahreszeit, mit intensiver körperlicher Anstrengung, steigt das Schwitzen an. Dies ist auch die Norm. Der pathologische Zustand ist der Fall, wenn der Schweiß ständig und in großen Mengen getrennt ist, während er schlecht riecht.

Zunehmendes Schwitzen ist ein häufiges Problem sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Pathologie bringt viel Unbehagen in das Leben eines Menschen, provoziert das Auftreten von Selbstzweifeln und manchmal sogar eine Verringerung des Selbstwertgefühls. Darüber hinaus senkt das Leiden die Lebensqualität erheblich.

Dies ist die Essenz des Menschen, die er beim ersten Treffen "nach Kleidung" beurteilt. Wenige schmücken die nassen Stellen auf dem Shirt oder den unangenehmen Schweißgeruch. Viele Menschen werden feststellen, dass eine Person einfach nicht gepflegt ist. Nur wenige werden sofort erkennen, dass er krank ist.

Der medizinische Ausdruck pathologische Zustand durch einen übermäßig starken Betrieb der Schweißdrüsen gekennzeichnet, Schwitzen und erhöht - Hyperhidrose. Pathologie kann verallgemeinert werden - wenn Schweiß reichlich in verschiedenen Teilen des Körpers freigegeben: Achseln, Kopfhaut, Hände, Hände, Füße und sogar Plantar - wenn vermehrtes Schwitzen in einem bestimmten Bereich auftritt.

Eine der häufigsten Formen der Krankheit, die viele Männer erlebt haben, ist Hyperhidrose der Füße. Es gibt viele Möglichkeiten, das Schwitzen loszuwerden: die Verwendung von alternativen Medizin, medizinische Deodorants, Bäder, Medikamente, medizinische Verfahren, therapeutisches Training.

Bevor Sie jedoch beginnen, die Krankheit mit einer bestimmten Methode zu Hause zu behandeln, müssen Sie die Ursachen verstehen. Und dafür ist es notwendig, die Hilfe eines Arztes zu suchen.

Was provoziert die Entwicklung der Krankheit

Die Pathologie hat den größten negativen Einfluss auf den psychologischen und emotionalen Zustand des Patienten. Bei der Hyperhidrose beider Füße schwitzen die Füße stark und es entsteht auch ein unangenehmer Geruch. Es mangelt an Selbstvertrauen, die Person schämt sich, ihre Schuhe auszuziehen, weil er einen relativ starken Geruch verspürt. Unterschätzung des Selbstwertgefühls, Isolation in sich selbst, Mangel an normaler Kommunikation - all dies wird eine Hyperhidrose der Füße mit sich bringen, wenn nicht beginnen, sie rechtzeitig zu behandeln.

Viele Patienten wegen der Verlegenheit gehen mit dem Problem nicht zum Arzt und versuchen, es selbst mit Hilfe von Volksrezepten oder Medikamenten zu heilen. Übermäßiges Schwitzen loswerden, ohne die genaue Ursache zu identifizieren, ist es unmöglich. Daher ist die erste Sache, wenn eine Krankheit auftritt, einen Spezialisten zu konsultieren.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten eines unangenehmen Fußgeruchs sowie eine starke Schweißabscheidung.

Der Ursprung der Krankheit kann zurückzuführen sein auf:

  • falsche Auswahl der Schuhe;
  • zu enge Schuhe von schlechter Qualität, nicht-natürliches Material tragen;
  • Nichtbeachtung der Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Vorhandensein von guten oder bösartigen Neoplasmen im Körper;
  • Störungen im Funktionieren des zentralen Nervensystems;
  • Hormonstörungen;
  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • Vorhandensein von Diabetes mellitus;
  • Anomalien der Schilddrüse;
  • Fehlfunktionen in der Arbeit des CAS;
  • hypertensive Krankheit;
  • erbliche Veranlagung;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie.

Charakteristische Zeichen der Pathologie

Krankheit, ungeachtet der Ursache und Form, gibt dem Patienten Unbehagen. Die erste Manifestation der Hyperhidrose der Füße ist verstärktes Schwitzen. In der Zusammensetzung des Schweißes gibt es: Salze, Ammoniak, Wasser, Harnstoff, Säuren. Die Erhöhung der Temperatur der Umgebung sowie intensive körperliche Aktivität führen zu einer Zunahme der zu trennenden Schweißmenge. Aber wenn dies nur bei heißem Wetter oder beim Training im Fitnessstudio passiert, ist das normal. Eine andere Sache ist, wenn diese Bedingung eine Person ständig begleitet. In diesem Fall ist es eine Krankheit, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Die Pathologie ist durch Zeichen gekennzeichnet, die unabhängig voneinander identifiziert werden können:

  1. Reichlich Schweiß im Bereich der Füße, auch bei guten Schuhen.
  2. Starkes Schwitzen auch in Ruhe.
  3. Mit der Zuteilung einer großen Menge an Schweiß, die unangenehme Empfindungen verursacht.

Ein weiteres Zeichen der Krankheit ist es, die erhöhte Schweißabscheidung loszuwerden, sowie der unangenehme Geruch der Füße hilft kein Hygienemittel.

Pathologie ist außerdem mit erhöhter Reizbarkeit, Nervosität, starken Stimmungsschwankungen verbunden.

Diese Hyperhidrose ist ein medizinisches Problem und sollte deshalb von einem qualifizierten Spezialisten behandelt werden. Eine Selbstmedikation ist nicht notwendig, dies kann zu einer Verschlimmerung der Situation führen.

Wenn charakteristische pathologische Symptome vorliegen, ist es notwendig, den Arzt zu kontaktieren und die Ursache der Untersuchung zu klären.

Hyperhidrose der Beine und ihre Behandlung auf verschiedene Arten

Sie können Pathologie loswerden. Um dies zu tun, nur rechtzeitig, wenn die erste Symptomatologie erscheint, gehen Sie zur medizinischen Einrichtung. Eine Hyperhidrose der Füße, deren Behandlung tatsächlich nicht besonders arbeitsintensiv und lang anhaltend ist (wenn sie richtig gewählt wird), ist für die Therapie hervorragend. Um die Krankheit zu behandeln, verwenden Sie eine Vielzahl von Mitteln und Methoden - Medikamente, nicht-traditionelle Medizin, Injektionen und Iontophorese, Chirurgie.

Um die Technik der Behandlung der Hyperhidrose der Beine oder des Fußes zu übernehmen, kann der Arzt nur, und nach der Durchführung der sorgfältigen Überprüfung übernehmen.

Um die Krankheit so schnell wie möglich loszuwerden, empfehlen Experten, sich an mehrere wichtige Empfehlungen zu halten:

  1. Halte deine Füße sauber. Die Hygiene der Füße besteht darin, die Füße mit Seifenwasser zu waschen. Die Beine nach dem Waschen sollten trocken gewischt werden. Es ist ebenso wichtig, eine Pediküre zu machen. Diese Maßnahme wird dazu beitragen, die Entwicklung der pathogenen Mikroflora zu verhindern.
  2. Du solltest die Socken jeden Tag wechseln. Wenn die Schuhe den ganzen Tag getragen wurden, müssen sie getrocknet werden.
  3. Mit der Diagnose von Hyperhidrose sorgt die Behandlung auch für eine gesunde Lebensweise und vermeidet schlechte Angewohnheiten - Rauchen, Alkoholmissbrauch und schädliche Nahrung (gebraten, würzig, fettig, salzig, geräuchert und Süßigkeiten).
  4. Es ist notwendig, die Ernährung mit nützlichen, angereicherten Lebensmitteln anzureichern.

Behandlung mit Medikamenten

Sie können die Pathologie mit Hilfe von Medikamenten loswerden. Es gibt mehrere medizinische Gruppen, die für die Hyperhidrose bestimmt sind und zur Normalisierung der Schweißdrüsen und des Schwitzens beitragen. Oft ernannten die Aufnahme Clonidin, bentrotropinom, oxibutin (die Präparate besitzen die geäusserten anticholinergen Eigenschaften, helfen oder unterstützen bei der Liquidation der Aktivität der Schweißdrüsen).

Diese Medikamente werden in kurzen Kursen eingenommen. Langfristiger Drogenkonsum ist mit Nebenwirkungen behaftet: Geschmacksveränderungen sowie Sprachaktivität.

Belloidum, Bellataminalum: Auch für die Behandlung von Hyperhidrosis der Füße werden oft durch die Verwendung von pflanzlicher Basis Formulierungen ernannt. Diese Medikamente helfen, die Funktion der Schweißdrüsen zu reduzieren. Sie können sie für eine lange Zeit verbrauchen, da sie keine Nebenwirkungen haben.

Ärzte verordnen einen Empfang von Beruhigungsmittel. Sie helfen bei der Normalisierung der Arbeit des LPC, was dazu beiträgt, die Schweißabscheidung zu reduzieren.

Lokale Therapie

Die Behandlung der Pathologie sollte umfassend sein. Nur so kann eine maximale therapeutische Wirkung erzielt werden.

Zusammen mit der Aufnahme von Mitteln wird die Verwendung von Mitteln für den Außenbereich bestimmt:

  • Zinksalbe. Das Produkt ist wirksam für vermehrtes Schwitzen. Verwenden Sie Salbe sollte dreimal am Tag sein. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt einen Monat.
  • Teimurovs Pasten. Die Zusammensetzung ist mit Boric und auch mit Salicylsäure ausgestattet. Diese Substanzen tragen zur Desinfektion der Fußoberfläche, zur Beseitigung des Entzündungsprozesses und zur Normalisierung des Schwitzens bei. Verwenden Sie die Paste einmal am Tag. Es ist notwendig, nicht nur die Füße, sondern auch die Bereiche zwischen den Zehen zu bearbeiten. Behandlungsdauer beträgt drei Wochen.
  • Formidron. Das Medikament hilft bei der Zerstörung der pathogenen Mikroflora, sowie die Verengung der Drüsengänge, die Beseitigung von Gerüchen.

Anwendung von medizinischen Verfahren: Injektion, Iontophorese

Nicht selten werden im Kampf gegen die Krankheit Botox-Injektionen eingesetzt. Die Verwendung dieses Medikaments hilft, die Funktion der Drüsen zu blockieren, sowie die Trennung von Schweiß zu minimieren, unangenehmen Geruch zu beseitigen. Das Verfahren sieht die Einführung von Botox in die Füße vor, wobei die Schweißabgabe für sechs Monate oder länger unterbrochen wird.

Es ist sehr nützlich in Hyperhidrose, ein Verfahren wie Ionophorese. Es besteht darin, die Problembereiche des elektrischen Stroms zu beeinflussen. Schwache Impulse passieren die Dermis (die Beine werden zu Wasser gelassen) und helfen, die Aktivität der Schweißdrüsen zu senken und die Schweißabscheidung zu minimieren. Das Verfahren wird alle sechs Monate durchgeführt.

Radikale Behandlungsmethode - Operation

Der chirurgische Eingriff wird in dem Fall durchgeführt, wenn die anderen Methoden nicht das gewünschte Ergebnis gebracht haben. Diese Methode ist radikal, deshalb wird sie in den vernachlässigten Fällen durchgeführt. Während eines chirurgischen Eingriffs werden die Nervenfasern geklemmt, wodurch ein Signal zu den Schweißdrüsen übertragen wird.

Nicht-traditionelle Behandlung: Anwendung von medizinischen Bädern

Wenn die Pathologie in milder Form verläuft, können Sie mit Hilfe der traditionellen Medizin die erhöhte Schweißabscheidung sowie einen unangenehmen Geruch loswerden. Es gibt viele Rezepte für Abkochungen, Infusionen, die zur Behandlung von Hyperhidrose verwendet werden können. Sie werden als Fußbäder verwendet. Auch nützlich sind Lotionen, Tücher.

  • Auskochen der Rinde der Eiche - ein effektives Werkzeug, das eine starke antiseptische Wirkung hat. Die Rinde wird zerkleinert, danach werden 50 g Rohstoffe in kochendem Wasser gekocht. Das Medium wird für eine Stunde gekocht, danach wird es etwas abgekühlt. Verwenden Sie Bäder jeden Tag vor dem Schlafengehen. Die Dauer des Verfahrens beträgt eine Viertelstunde. Die Dauer des Kurses beträgt drei Wochen.
  • Um die Menge des auszuscheidenden Schweißes zu reduzieren und den Entzündungsprozess zu eliminieren, können Sie Lotionen aus Kamillenbrühe verwenden. 30 g der zerkleinerten Pflanze werden in einem halben Glas kochendem Wasser gedämpft. Die Zusammensetzung wird für eine halbe Stunde beharrt, danach wird es mit fünf Esslöffel Honig gemischt. In der Mischung wird die in mehreren Schichten gefaltete Gaze befeuchtet und dann auf die Problemzone aufgebracht. Das Verfahren wird zweimal täglich durchgeführt. Seine Dauer beträgt zehn Minuten. Nach dem Eingriff werden die Füße in kaltem Wasser gewaschen. Der Verlauf der Therapie ist ein Monat.
  • Im Kampf gegen die Krankheit wird auch Stärke verwendet. Das Produkt hilft, die Füße zu trocknen, indem überschüssige Feuchtigkeit absorbiert wird. Es wird in Socken gegossen.

Für die Schalen können Sie solche Pflanzen verwenden: Schafgarbe, Schnur, Salbei, Schachtelhalm, Schöllkraut.

Therapeutisches körperliches Training

Zusammen mit der Verwendung von Medikamenten, sowie nicht-traditionelle Medizin, empfehlen Experten tägliche Übung. Übung wird helfen, die Durchblutung zu erhöhen, sowie die Funktion der Schweißdrüsen zu normalisieren.

Es wird empfohlen, solche Übungen durchzuführen:

  • Kniebeugen (zuerst rechts, dann links);
  • der Griff der Zehen in einer halb sitzenden Position (es ist notwendig, ein wenig in dieser Position zu gehen);
  • einen kleinen Ball mit den Fingern rollen;
  • kreisförmige Drehung der Füße im Uhrzeigersinn und dann gegen den Uhrzeigersinn;
  • barfuß an den Fingern laufen.

Die Behandlung der Pathologie wird nur erfolgreich sein, wenn sie von einem Spezialisten durchgeführt wird, sowie in einem integrierten Ansatz. Versuchen Sie nicht, die Krankheit selbst zu heilen, dies kann zu unvorhersehbaren Folgen führen.

Und vielleicht das Wichtigste - zögern Sie nicht, den Arzt zu besuchen. Dieses Problem ist ernst, aber wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, können Sie es loswerden.

Wie wird Hyperhidrose behandelt?

Übermäßiges Schwitzen der Füße wird als häufiges Phänomen angesehen, das bei Frauen und Männern gleichermaßen vorkommt. Bei heißem Wetter oder bei körperlicher Anstrengung beginnt das thermoregulatorische System des Körpers aktiver zu arbeiten, wobei die optimale Temperatur der Haut aufrechterhalten wird. Schwitzen an den Füßen ist eine Folge der erhöhten Durchblutung in den Beinen.

Was ist Hyperhidrose und ihre Ursachen?

Die häufigsten Schuldigen dieser Krankheit:

  • Stress, nervöse Erregung.
  • Vererbung. Oft nehmen Ärzte eine Anamnese der Krankheit zur Behandlung auf und stellen fest, dass auch die nächsten Angehörigen unter Schwitzen leiden.
  • Erkrankungen des Herzens, Blutgefäße und Störungen der Blutversorgung.
  • Schwere Infektionskrankheiten, begleitet von Fieber und Schüttelfrost.
  • Syphilis.
  • Arbeit im Zusammenhang mit körperlicher Aktivität. Das Symptom der Plantar Hyperhidrose ist nicht nur übermäßige Feuchtigkeit, sondern auch ein unangenehmer Geruch.
  • Tumore.
  • Verstöße gegen den hormonellen Hintergrund.
  • Nebenwirkung der Einnahme einer bestimmten Kategorie von Drogen.
  • Häufige Verwendung von alkoholhaltigen Getränken.
  • Fehler in der Ernährung (zu viel Pfeffer).

Übermäßiges Schwitzen der Beine kann die Regeln der Körperpflege vernachlässigen, gute Qualität und bequeme Schuhe sparen und synthetische Socken tragen. Wenn man bedenkt, dass das Schwitzen nur die Haut der Füße erfasst, sollten wir über lokale Hyperhidrose der Füße sprechen. Es beginnt sich in der Kindheit zu manifestieren und die Symptome nach 40 Jahren zu schwächen. Die Behandlung hat oft eine kurzfristige Wirkung.

Überblick über traditionelle Werkzeuge

Nach einer Untersuchung und Konsultation mit einem Arzt kann das Leiden mit Medikamenten ausprobiert werden. Sie enthalten effektive Komponenten, die die Oberfläche der Füße desinfizieren und trocknen. Es ist Zinkoxid, Formaldehyd und Aluminium. Ergänzend können feuchtigkeitsspendende und aromatisierende Substanzen enthalten sein. Die beliebtesten für Home-Anwendungen sind:

Ein sehr altes Heilmittel. Formaldehyd tötet Bakterien, die einen unangenehmen Geruch verursachen, es hilft, die Schweißdrüsen zu schließen. Die Behandlung für sie ist für eine lange Zeit erlaubt, da es wenige Kontraindikationen gibt. Wenn Reizung, Hautausschlag, Rötung auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Ein wirksames Mittel gegen Plantar Hyperhidrose, aber bei längerem Gebrauch kann es zu Verstopfung der Schweißkanäle führen.

Das neue Medikament bietet eine komplexe Behandlung des Fußschwitzens: von außen und von innen. Zum Verkauf gibt es ein Spray für den externen Gebrauch und Konzentrat für den internen Gebrauch. Er hat keine Kontraindikationen und keine Nebenwirkungen, obwohl es nicht nötig ist, individuelle Toleranz zu vergessen. NormaDry beeinflusst zusätzlich das Schwitzen, wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus und wirkt beruhigend.

Durch die Natürlichkeit der Zusammensetzung sind Norma Dry ähnlich, sie werden nur nach innen verwendet. Das Hauptziel ist es, den Körper von Toxinen, Toxinen, Bakterien und Viren zu befreien, den Allgemeinzustand zu stärken, die Gesundheit einer Person zu verbessern. Als Ergebnis wird normales Schwitzen wiederhergestellt.

Es wird empfohlen, primäre plantare Hyperhidrose nicht nur mit pharmazeutischen Präparaten, sondern auch mit modernen Verfahren zu behandeln. Botox-Injektionen in den Füßen sind sehr beliebt. Das in den Schweißkanälen eingeführte Blockiermittel mildert das Schwitzen bis zu einem Jahr. Die Verwendung von Iontophorese ergibt nicht immer ein positives Ergebnis. In einigen Fällen ist eine erneute Ausführung erforderlich. Die Essenz ist die Verwendung eines elektrischen Stroms, der die Aktivität der Schweißdrüsen beeinflusst. Das Ergebnis wird normalerweise bis zu 6 Monate gespeichert.

Heilung eines schweren Grades ist nur durch einen chirurgischen Eingriff möglich. Die Wirksamkeit ist sehr hoch, diese Prozedur wird in Richtung des Arztes durchgeführt. Das Wesen der Operation ist das Entfernen oder Klemmen bestimmter Nervenfasern, durch die Impulse vom Nervensystem in die Drüse gelangen. Aber als Nebeneffekt, das Auftreten von Hyperhidrose an anderen Stellen, zum Beispiel in den Achselhöhlen oder im Gesicht.

Hausbehandlung

Viele Volksrezepte sind in der Lage, Schwitzen zu lindern oder es nicht schlechter als Medikamente zu reduzieren.

1. Viele mit Erfolg im Kampf gegen Schwitzen verwenden das hausübliche Kaliumpermanganat. Täglich spülen Sie Ihre Füße mit einer milden Lösung. Dies wird dazu beitragen, den Geruch zu zerstören und die Krankheit wird zurückgehen.

2. Ätherische Öle sind sehr bequeme, wirksame und aromatische Art der Therapie zu Hause. Ein gutes Ergebnis ist die Verwendung von Tee, Minze, Eukalyptus und Lavendelestern. In ihrer reinen Form können sie jedoch nicht auf die Füße aufgetragen werden, eine Verbrennung ist möglich. Fügen Sie in jeder Basis ein paar Tropfen hinzu und bürsten Sie Ihre Füße. Trage Socken und gehe ins Bett. Sie können die Plantar-Hyperhidrose auf diese Weise behandeln, wenn Sie nicht allergisch sind und keine Pilzinfektionssymptome auftreten.

3. Bei einem Fußpilz ist jedes Sauermilchprodukt (Sauerrahm, Kefir, Sahne) gut, aber notwendigerweise mit einem hohen Fettanteil. Es ist möglich, Masken zu machen, eine reichliche Schicht aufzutragen oder einfach als Creme aufzutragen. Zum Aufsaugen und Abwaschen der Reste ist die Zerstörung von Bakterien und Pilzen eine der Voraussetzungen für die erfolgreiche Behandlung der Plantarhyperhidrose.

4. Schwarzer Tee. Eine verpackte Mischung reicht nicht aus, Sie brauchen eine gute, hochwertige und bröckelige Art von Tee. Gebraut es fest und wischen jeden Tag der Füße, am Ende tragen Talkumpuder.

5. Verwenden Sie als Volksheilmittel 9% Apfelessig. Gießen Sie warmes Wasser in den Behälter und fügen Sie dann etwas Essig hinzu und halten Sie Ihre Füße. Die Füße vor dem Baden sollten sauber sein. Für beste Ergebnisse müssen Sie nicht sorgfältig abwischen, nur tupfen Sie sie mit einem Handtuch.

Tipps und Tricks

Die Behandlung von Hyperhidrose erfordert viel Aufwand und Zeit. Wenn Sie sich an die Regeln halten, kann das Auftreten von übermäßigem Schwitzen verhindert werden. Waschen Sie Ihre Füße täglich. Zur gleichen Zeit, erinnern Sie sich, dass die anfälligsten Orte für Bakterien sind die Interdigitalräume. Wischen Sie Ihre Füße trocken, denn Feuchtigkeit ist ein fruchtbarer Nährboden für Pilzinfektionen. Wenn Sie verstärktes Schwitzen bemerken, beginnen Sie sofort zu handeln. In der Anfangsphase werden Kräuterbäder helfen.

Sei verantwortlich für die Auswahl und den Kauf von Schuhen. Es muss der Größe und Fülle des Fußes entsprechen. Achten Sie darauf, aus welchen Schuhen gefertigt wird. Das Kunstleder lässt die Füße nicht "atmen", was einen Risikofaktor für eine erbliche Prädisposition für Hyperhidrose darstellt.

Vermeiden Sie beim Schwitzen die Verwendung verschiedener Pulver oder Pulver. Sie absorbieren überschüssige Feuchtigkeit und sind in der Lage, einen unangenehmen Geruch zu absorbieren. Tragen Sie Schuhe je nach Jahreszeit. Bei heißem Wetter offene Schuhe bevorzugen oder gut belüften. Wenn möglich, sollten die Füße warm gehalten werden.

Hyperhidrose der Füße (Schwitzen der Füße)

Viele Menschen sind mit einem solchen Problem wie Plantar Hyperhidrose konfrontiert. Übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet "plantar" "Fuß", d. H. Dies ist eine Krankheit, bei der Füße stark schwitzen.

Und das hat keinen Einfluss auf die Lufttemperatur. Viele werden zustimmen, dass die Hyperhidrose der Füße (eine Tendenz zu übermäßigem Schwitzen) jedem das Leben "benetzen" kann. Das gegebene Problem ist lokal, das heißt, die verstärkte Diaphorese ist nur einer Stelle des Körpers eigentümlich.

Die Entwicklung der Krankheit kann verursacht werden durch:

  • Die Schweißdrüsen auf den Sohlen sind ihre überschüssige Aktivität;
  • Ungleichgewicht in der Arbeit des Nervensystems.

Sehr oft kann übermäßiges Schwitzen der Füße Handflächen und Achselhöhlen schwitzen.

Hyperhidrose der Beine verursacht dem Patienten körperliche und psychische Beschwerden. Da diese Krankheit von einem unangenehmen Geruch begleitet wird, ist es peinlich für eine Person, seine Schuhe auszuziehen oder an überfüllten Orten auf einer Party Schuhe zu wechseln.

Diejenigen, die stark ihre Füße schwitzen, ist es notwendig, die Hygiene der Füße genau zu überwachen und bei der Auswahl von Schuhen und Socken natürlichen Materialien den Vorzug zu geben. Denn beim Tragen synthetischer Dinge werden die unteren Extremitäten sehr schnell sehr feucht, was zur Entwicklung des Pilzes beiträgt. Aufgrund dieser Mikroorganismen ist die Haut an den Füßen irritiert und es entsteht ein unangenehmer Geruch. Wenn die Hyperhidrose zu schweren Läsionen der Fußsohlen führt, können die elementaren hygienischen Verfahren nicht vermieden werden.

Ursachen der Hyperhidrose der Füße

  • Vererbung.

Oft kann die Krankheit durch Vererbung übertragen werden, d. H. Eine solche Pathologie wurde bei einem der Verwandten beobachtet. Der Patient beginnt stark während der Pubertät zu schwitzen, manchmal wird sogar in der Kindheit eine übermäßige Aktivität der Schweißdrüsen beobachtet

  • Erkrankungen des endokrinen Systems.

Solche Krankheiten sind mit einer Verletzung des hormonellen Hintergrunds verbunden - es ist Diabetes, Übergewicht, Hyperthyreose. Erhöhtes Schwitzen der Füße kann in der Schwangerschaft und in den Wechseljahren auftreten, was mit einem Ungleichgewicht der Hormone in diesem Zeitraum verbunden ist. Ovarialtumoren können auch eine Hyperhidrose verursachen, da sie Testosteron produzieren, das direkt das Schwitzen beeinflusst

  • Haut- und onkologische Erkrankungen
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.

Insbesondere schwitzen die Füße stark bei Menschen, die an Bluthochdruck und autonomer Dysfunktion leiden.

  • Infektionskrankheiten
  • Hohe körperliche Belastung
  • Drogen mit einer solchen Nebenwirkung wie übermäßiges Schwitzen.

Insbesondere umfassen solche Medikamente Mittel zur Senkung des Blutdrucks und zur Behandlung von Depressionen.

  • Unzureichende Durchführung von Hygienemaßnahmen
  • Ungeeignete Schuhe

Behandlung des Schwitzens der Füße

Die Behandlung der Hyperhidrose der Füße kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden:

Heute ist diese Methode zur Lösung des Problems eine der effektivsten. Unter dem Einfluss von Neurotoxin ist die Arbeit der Schweißdrüsen gestört, was zu einer Abnahme des Schwitzens führt. Die Droge arbeitet das ganze Jahr, aber es ist ziemlich teuer, obwohl dies durch hohe Effizienz kompensiert wird.

  • Verwendung von Salben und Antitranspirantien.

Ihre Hauptaufgabe ist es, Schwitzen zu reduzieren und unangenehme Gerüche zu beseitigen. Diese Methode ist jedoch unwirksam.

Vorteile der Behandlung von Hyperhidrose in den Füßen der Miracle Clinic Doctor

Die Mitarbeiter der Klinik sind hochprofessionelle Spezialisten, die über das notwendige Wissen und die reiche Erfahrung verfügen. Alle Mitarbeiter verfügen über Zertifikate im Bereich der Kosmetologie, Nicht-Injektion und Injektionsbehandlung. Alle Mitarbeiter wurden geschult und haben Zugang zu komplexen medizinischen Geräten.

Die Ärzte der Klinik hören nicht auf und verbessern sich ständig, kommunizieren mit Herstellern von neuen Geräten, nehmen an Meisterkursen teil und führen sie durch. Auch die Artikel unserer Klinikmitarbeiter werden in verschiedenen Publikationen veröffentlicht, die bei Fachärzten und Patienten beliebt sind. Wir sind stolz, dass zertifizierte und zertifizierte Ärzte für uns arbeiten. Aber danke von unseren Kunden - das schätzen wir vor allem!

Symptome, Ursachen und was ist lokale Hyperhidrose der Füße

Ein lokales verstärktes Schwitzen der Füße, begleitet von übermäßigem Schwitzen, unangenehmem Geruch mit möglicher Anheftung von Infektionskrankheiten, wird Hyperhidrose der Füße genannt. Es kann durch verschiedene Ursachen verursacht werden, hat schwere Symptome, beeinträchtigt die Lebensqualität.

Merkmale der Krankheit

Hyperhidrose des Fußes beeinträchtigt den psychoemotionalen Zustand des Patienten und bestimmt seine Steifigkeit. Die Füße schwitzen stark und lassen keine Person zuversichtlich fühlen. Er schämt sich für sein Problem, scheut sich, die Schuhe auszuziehen, sorgt sich um den unangenehmen Geruch seiner Füße und weiß nicht, was er tun soll, wenn seine Füße schwitzen. Dies ist der Grund für Isolation und fehlende normale Kommunikation.

Die Pathologie ist oft an der Fußsohle lokalisiert. Warum passiert das? Für die Entwicklung von chronischem übermäßigem Schwitzen gibt es günstige Bedingungen:

  • verlängerter Aufenthalt in Schuhen;
  • die Verletzung der Thermoregulation infolge des Gehens;
  • gleichzeitige Entwicklung von Pilz an den Beinen;
  • eine große Anzahl von Schweißdrüsen.

Zusammen schaffen diese Faktoren geeignete Bedingungen für Hyperhidrose des Fußes. Was ist in diesem Fall zu tun? Finden Sie die Ursachen der Erkrankung heraus und behandeln Sie sie nach Rücksprache mit einem Arzt in einer medizinischen Einrichtung oder zu Hause. Im menschlichen Körper gibt es für jeden Quadratzentimeter der Hautoberfläche bis zu 125 Schweißdrüsen. Auf dem äußeren Teil des Fußes sind es bis zu 250 und auf der Plantaroberfläche - ungefähr 350.

Beim Sport oder Gehen wird eine normale Schweißverteilung berücksichtigt, ohne dass ein unangenehmer Geruch entsteht. Warum kann dies nicht als Hyperhidrose bezeichnet werden? Als Ergebnis der hygienischen Prozeduren geht das Schwitzen vorüber und die Haut wird trocken. Ein solches vorübergehendes Phänomen wird physiologische Hyperhidrose genannt. Die Behandlung ist bei ständig erhöhtem Schwitzen des Fußes erforderlich, dessen Symptome bei gründlicher Hygiene der Füße nicht verschwinden.

Bei übermäßigem Schwitzen haftet oft unangenehmer Geruch

Faktoren, die die Krankheit verursachen

Hyperhidrose tritt bei 3% der Bevölkerung auf und die Krankheit kann allgemein oder selektiv bei einigen Patienten sein, die gleichzeitig schwitzen, Gesicht, Achselhöhlen, Handflächen und Füße, in anderen - einem Teil des Körpers. Warum sind nicht alle Menschen anfällig für eine unangenehme Krankheit? Viel hängt von den individuellen Eigenschaften einer Person ab. Ursachen der Krankheit können verschiedene Ursachen haben:

  • Erbliche Veranlagung. Besonders stark in der Pubertät manifestiert.
  • Eine falsche Schuhwahl führt zu einer Verletzung der Thermoregulation der Fußhaut und zu starkem Schwitzen.
  • Körperliche Bewegung und Arbeit in nassen Schuhen führt neben einer physiologischen Hyperhidrose zu einem Fußpilz.
  • Hormonelle Störungen im Körper vor dem Hintergrund von Alter und Geschlecht ändert sich, Schwangerschaft und Menopause, Fettleibigkeit, Diabetes.
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, die einer sofortigen Behandlung bedürfen, führen vor allem in Zeiten der Exazerbation zu vermehrtem Schwitzen.
  • Onkologische und ansteckende Krankheiten. Bösartige Tumore, Tuberkulose, HIV, Syphilis sind häufige Ursachen für starkes Schwitzen.
  • Störungen des endokrinen und Nervensystems und Hauterkrankungen. Erhöhte Schweißausbrüche können dauerhaften Stress verursachen.
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften, unsachgemäße Schuhpflege.

Nur, definiert, warum es den Hyperhidrose-Stopp gab, kann man mit der Behandlung der Krankheit beginnen. Das Ignorieren der Behandlung führt zu einer zusätzlichen Infektion der Haut und der Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs.

Hygiene ist von großer Bedeutung, um übermäßiges Schwitzen zu vermeiden

Symptome

Das erste signifikante Symptom der Hyperhidrose ist eine starke Schweißsekretion. Es besteht aus Wasser, Ammoniak, Harnstoff, Säuren und Salz. Mit steigender Umgebungstemperatur erhöht sich die Menge an freigesetztem Schweiß, dies wird jedoch in Abwesenheit eines unangenehmen Geruchs als normal angesehen. Die Hyperhidrose der Füße wird von Symptomen begleitet, die unabhängig voneinander zu Hause erkannt werden können:

  • Beim Tragen hochwertiger Schuhe aus natürlichen Materialien, die der Jahreszeit entsprechen, schwitzen die Füße stark.
  • In einem ruhigen emotionalen Zustand ohne jede körperliche Aktivität, fühlt eine Person, dass die Füße stark und reichlich schwitzen.
  • Wenn Hyperhidrose eine sehr große Menge an Schweiß zugeordnet ist, was zu schweren Beschwerden führt.
  • Die üblichen Hygienemittel helfen nicht, mit Schwitzen und unangenehmem Geruch fertig zu werden.

Gleichzeitig mit den physiologischen Symptomen einer Krankheit werden emotionale Symptome begleitet: Reizbarkeit, Nervosität. Wenn das Schwitzen mit einem ausgeprägten unangenehmen Geruch einhergeht, ist dies ein Symptom für die Anheftung an die Hyperhidrose eines Infektionserregers - eines Pilzes oder von Bakterien.

Methoden der Beseitigung

Traditionelle und traditionelle Medizin bieten wirksame Mittel gegen das Schwitzen. Konservative medizinische Behandlung ist die Verwendung von externen Medikamenten, Obkalyvaniya und Ionophorese.

Moderne Medikamente können helfen, das Problem zu lösen

Die folgenden Medikamente werden dafür verwendet:

  • Teigwaren Teymurova. Salbe hilft schnell, wenn die Füße stark schwitzen. Es wird am Abend auf eine gut geröstete Haut der Beine mit einer dicken Schicht aufgetragen. Die Behandlung dauert mindestens zehn Tage.
  • Zinksalbe. Normalisiert die Arbeit der Schweißdrüsen, hilft bei mäßigem Schwitzen der Füße. Salbe wird dreimal täglich verwendet. Der gesamte Behandlungsverlauf beträgt 30 Eingriffe.
  • Alkohol Lösung Formidron. Bezieht sich auf antibakterielle Mittel. Tötet Bakterien, die einen unangenehmen Geruch verursachen. Gibt ein gutes Ergebnis, wenn die Füße stark schwitzen. Es ist leicht zu Hause anzuwenden, hat aber Kontraindikationen.
  • Injektion von Botox oder Disport. Unter der Haut müssen Sie Injektionen im gesamten Fußbereich vornehmen. Die Droge blockiert Nervenstimulation der Schweißdrüsen, die hilft, das Schwitzen zu reduzieren, während die Wirkung von sechs Monaten bis zu einem Jahr beibehalten wird.
  • Ionophorese. Die Behandlung beinhaltet die Exposition gegenüber elektrischen Impulsen. Ein schwacher Strom fließt unter die Haut der Beine, abgesenkt in in Wasser gelöste Mittel und verhindert starkes Schwitzen.
  • Tabletten vom Schwitzen. Drogen umfassen Medikamente, die den psychischen Zustand einer Person beeinflussen, die Füße, Neurotransmitter-Prozesse und Kalziumkanäle schwitzt. Die wirksamsten Mittel sind Amitriptylin, Clonazepam, Belloid, Diltiazem, Bellataminal.

Eine solche konservative Behandlung schließt auch die Verwendung von speziellen Deodorants und Alkohollösungen von Formalin und Glycerin ein. Sie können zu Hause verwendet werden, aber es wird nicht empfohlen, einen Zehn-Tages-Kurs zu überschreiten. Chirurgische Eingriffe werden verschrieben, um Schweißdrüsen zu entfernen oder Nervenenden zu unterdrücken.

Regelmäßige Nutzung der Fußbäder ist obligatorisch

Um Hyperhidrose zu Hause zu behandeln, wird empfohlen, Bäder mit Eichen- und Weidenrinde, Salbei, Zitronensaft, Tee zu machen. Sie können die Krankheit unabhängig voneinander mit Talkpulver, Stärke, Salz, Alaun, Borsäure behandeln. Alle Methoden haben eine hohe Effizienz und helfen, das Schwitzen der Beine zu normalisieren. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass eine wirksame und schnelle Behandlung nur möglich ist, wenn die Ursache der chronischen Hyperhidrose beseitigt ist und nicht die Symptome der Krankheit.

Hyperhidrose der Füße und Handflächen: Wie behandelt man verstärktes Schwitzen?

Hyperhidrose der Extremitäten ist ein häufiges Phänomen, aber nicht immer übermäßiges Schwitzen zeigt das Vorhandensein von Pathologie. Häufig wird verstärktes Schwitzen mit unangenehmem Tragen von Kleidung, nervöser Überanstrengung usw. in Verbindung gebracht. Wenn ständig übermäßiges Schwitzen beobachtet wird, ist medizinische Hilfe erforderlich. Was bietet die traditionelle und traditionelle Medizin zur Behandlung von Hyperhidrose?

Inhalt

Hyperhidrose ist eine Störung des Schweißmechanismus. Eine Person, die an Hyperhidrose der Extremitäten leidet, schwitzt häufiger bei hohen Temperaturen und während der Aufregung. Erhöhtes Schwitzen ist nicht gefährlich für das Leben, jedoch reduziert diese Pathologie deutlich seine Qualität, verursacht Reizungen, Stress, Unzufriedenheit mit sich selbst und Ihrem Aussehen.

Tatsache! Die Symptome der Hyperhidrose der Extremitäten treten gewöhnlich vor dem Alter von 30 Jahren auf. Frauen leiden oft an dieser Krankheit.

Übermäßiges Schwitzen wird Hyperhidrose genannt, und vermindertes Schwitzen wird Hypohidrose genannt

Die Arten und Ursachen der Entwicklung dieses Staates

Hyperhidrose der Extremitäten ist in primäre und sekundäre unterteilt. Letzteres wird gesagt, wenn das erhöhte Schwitzen durch eine Krankheit oder einen pathologischen Zustand des Patienten verursacht wird. Die Gründe für das Auftreten des sekundären sind wie folgt:

  • Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Malaria);
  • Einnahme bestimmter Medikamente;
  • Schwangerschaft;
  • genetische Störungen (zystische Fibrose usw.);
  • Menopause;
  • Hormonstörungen;
  • Morbus Hodgkin;
  • Erkrankungen im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen (Thyreotoxikose, Diabetes, Hypoglykämie, Phäochromozytom);
  • neurologische Störungen (Parkinson-Krankheit, Neurosyphilis) usw.

Oft ist übermäßiges Schwitzen mit einem psychoemotionalen Zustand, nervöser Anspannung, ständigem Stress verbunden

Was die primäre Hyperhidrose betrifft, so wird ihr Auftreten durch eine hohe Aktivität des sympathischen Nervensystems verursacht. Es gibt andere Klassifikationen dieser Krankheit. Die Krankheit ist unterteilt in:

  • diffus (oder generalisiert), bei dem verstärktes Schwitzen ein Symptom einer anderen Krankheit ist;
  • begrenzt (oder lokal), an denen einzelne Teile des Körpers leiden (Hyperhidrose des Gesichts, der Füße, der Handflächen, Achselhöhlen, etc.).

Tatsache! Es ist bewiesen, dass etwa 2% der Menschen auf der Welt an übermäßiger Schweißbildung leiden.

Verstärktes Schwitzen der Hände kann mit bestimmten Krankheiten in Verbindung gebracht werden

Symptome

Hyperhidrose der Extremitäten ist durch vermehrtes Schwitzen im Bereich der Hände und Füße gekennzeichnet, nämlich - Handflächen und Füße. Der Schweiß wird schon bei geringer körperlicher Anstrengung und etwas Aufregung freigesetzt. Bei Patienten kommt es häufig zu anhaltendem Schwitzen.

Behandlung

Bei übermäßigem Schwitzen der Füße und Hände sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Denken Sie daran. Bis heute gibt es viele Möglichkeiten, diesen Zustand zu bekämpfen. Der Arzt wird helfen, die Ursache des pathologischen Prozesses zu identifizieren und einen geeigneten Behandlungsverlauf zu verschreiben.

Die Behandlung des Hyperhidrosestopps wird von verschiedenen Ärzten durchgeführt. Um Pilzkrankheiten und anatomische Beindefekte auszuschließen, ist eine Konsultation eines Dermatologen erforderlich. Wenn übermäßiges Schwitzen der Füße mit einer psychoemotionalen Erkrankung verbunden ist, sollten Sie einen Neurologen konsultieren. Um pathologische Störungen der endokrinen Drüsen auszuschließen, wird ein Endokrinologe benötigt. Jeder Fall ist individuell.

Oft tritt übermäßiges Schwitzen der Füße bei Männern und Frauen auf, weil sie enge oder minderwertige Schuhe tragen

Für die Behandlung von Hyperhidrose der Beine und Hände werden die folgenden Mittel und Methoden verwendet:

  1. Ionophorese. Dieses physiotherapeutische Verfahren wird durchgeführt, indem auf das Glied eines elektrischen Stromes mit einer ionisierenden Substanz eingewirkt wird. Der Patient lässt seine Füße oder Handflächen in spezielle Wasserbehälter fallen, und das Gerät erzeugt einen schwachen elektrischen Strom. Das Verfahren dauert nicht länger als 40 Minuten. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-10 Tage. Die Dauer der Wirkung kann bis zu sechs Monate betragen.

Tatsache! Iontophorese ist die wirksamste Methode zur Behandlung von Hyperhidrose der Füße und Handflächen. Laut medizinischer Statistik hilft die Physiotherapie in 80% der Fälle.

  1. Salben, Antitranspirantien. Diese Medikamente reduzieren das Schwitzen und beseitigen den unangenehmen Geruch und blockieren die Ausführungsgänge der Schweißdrüsen. Am wirksamsten sind solche, in denen Aluminiumchlorid vorliegt.
  2. Botulinumtoxin oder Botulinumtoxin Typ A (Botox). Botox subkutane Injektionen werden verwendet, um Hyperhidrose der Beine und Achselhöhlen zu behandeln. Die Droge stört die für das Schwitzen verantwortlichen Drüsen und blockiert ihre Nervenenden. Schwitzen im Patienten nimmt nach einigen Wochen ab. Die Sperrwirkung kann bis zu einem Jahr anhalten.

Wenn keine der oben genannten Methoden zur Behandlung der Hyperhidrose der Extremitäten geholfen hat, kann den Patienten eine Operation zur Blockierung der Nervenbahnen oder zur Entfernung der Schweißdrüsen (endoskopische Sympathektomie, Kürettage usw.) verordnet werden.

In den Regalen der Apotheken finden Sie viele Mittel, um das Schwitzen zu reduzieren und Gerüche zu beseitigen. Die Wirksamkeit solcher Medikamente ist jedoch sehr gering.

Volksrezepte

Bei vermehrtem Schwitzen von Füßen und Handflächen kann bei Männern und Frauen zu Hause gekämpft werden. Traditionelle Heiler empfehlen:

  • therapeutische Bäder für Gliedmaßen auf der Basis von Zitronensaft, Eichenrinde oder Apfelessig;
  • mit einer gemeinsamen Hyperhidrose, nehmen Sie warme Bäder mit Minze, Kamille Brühe und Salbei;
  • bei der Hyperhidrosis stoppen Sie für die Nacht, um die Socken anzulegen, die mit der zerdrückten Rinde der Eiche gefüllt sind;
  • reiben Sie Zitronensaft mehrmals täglich an den Handflächen und Füßen.

Heilung Hyperhidrose der Gliedmaßen nur Volksmethoden werden nicht funktionieren. Bäder, Kräuteranwendungen, Abkochungen und Kompressen sind nur in Verbindung mit traditionellen Behandlungen wirksam.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie