Otitis ist eine Krankheit, die durch einen entzündlichen Prozess in jedem Teil des Ohres gekennzeichnet ist. Am häufigsten tritt es bei Kindern auf. Laut Statistiken im Alter von 5 Jahren ist praktisch jedes Kind mit diesem Problem konfrontiert oder sogar mehrere Male. Die Erreger der Krankheit können Viren, Pilze oder Bakterien sein. Die häufigste Otitis der bakteriellen Genese. Der Entzündungsprozess im Ohr ist mit starken Schmerzen für Kinder verbunden und erfordert eine sofortige medizinische Versorgung.

Arten von Otitis

Je nachdem, in welchem ​​Bereich des Ohres der Entzündungsprozess lokalisiert ist, wird eine Otitis media isoliert:

In 70% der Fälle bei Kindern und bei kleinen Kindern fast in 90% zeigen sie eine akute Otitis media, die durch eine Infektion durch den Gehörgang aus dem Nasopharynx in das Tympanon verursacht wird. Durch die Art der Entzündung kann es katarrhalisch, serös oder eitrig sein. Catarrhal Otitis media ist häufiger als andere.

Je nach Art des Verlaufs der Entzündung des Ohres kann akut (nicht mehr als 3 Wochen), subakut (von 3 Wochen bis 3 Monaten) und chronisch (mehr als 3 Monate) sein.

Von Anfang an kann Otitis infektiös, allergisch und traumatisch sein. Je nachdem, ob sich der entzündliche Prozess in einem oder beiden Ohren entwickelte, werden die einseitige und zweiseitige Ohrenentzündung unterschieden.

Ursachen von Ohrentzündung bei Kindern

Der Hauptgrund für die hohe Inzidenz von Otitis media bei Kindern ist die Besonderheit der Struktur ihrer auditiven (Eustachischen) Röhre. Es ist fast nicht gebogen, hat einen größeren Durchmesser und eine kürzere Länge als ein Erwachsener, so dass Schleim aus dem Nasopharynx leicht in die Mittelohrhöhle gelangen kann. Dadurch wird die Ventilation der Paukenhöhle gestört und der Druck in ihr verändert sich, was die Entwicklung des Entzündungsprozesses hervorruft.

Otitis externa tritt auf, weil die Infektion der Haut während der Reinigung Gehörganges beschädigt oder Haare zu kämmen, sowie Kontakt und stagnierende Flüssigkeit im Ohr nach dem Schwimmen oder Baden.

Die Hauptursachen für eine akute Entzündung im Mittelohr können sein:

  • entzündliche Prozesse im Nasopharynx;
  • Unterkühlung;
  • Hypertrophie der Rachenmandeln und chronische Adenoiditis;
  • chronische Pathologien des Nasopharynx (Sinusitis, Tonsillitis, Rhinitis);
  • Schwächung der lokalen Immunität vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten (Rachitis, Gewichtsverlust, Anämie, exsudative Diathese, Leukämie, AIDS und andere);
  • häufige Allergien mit Schwellung der Schleimhäute und laufende Nase;
  • falsches Blasen der Nase;
  • Trauma mit Eindringen der Infektion in die Ohrhöhle.

Die innere Otitis entwickelt sich als Komplikation einer akuten oder chronischen Entzündung des Mittelohrs infolge eines Traumas oder einer häufigen Infektionskrankheit. Im letzteren Fall dringt der Erreger durch das Blut oder die Hirnhäute in das Innenohr ein (z. B. bei Meningitis).

Symptome einer Otitis beim Kind

Das für Otitis media typische klinische Bild wird durch die Lokalisation des Entzündungsprozesses bestimmt.

Symptome der äußeren Mittelohrentzündung

Bei einer äußeren Otitis bei Kindern werden Rötung, Juckreiz, Schwellung des Ohres und des äußeren Gehörgangs beobachtet, begleitet von einem plötzlichen Temperaturanstieg und schmerzhaften Empfindungen. Das Gefühl von Schmerz verstärkt sich, wenn Sie versuchen, an der Ohrmuschel zu ziehen, wenn Sie Ihren Mund öffnen und kauen.

Isolieren Sie externe begrenzte und diffuse (diffuse) Otitis.

Eine begrenzte äußere Otitis tritt bei einer Entzündung des Haarfollikels und der Talgdrüse im äußeren Gehörgang auf. Es manifestiert sich in Form von Rötung der Haut, Bildung eines Furunkels, in dessen Zentrum sich ein eitriger Stamm bildet, und vergrößerte Lymphknoten hinter dem Ohr. Wenn der gerissene Abszess geöffnet wird, nehmen die Schmerzempfindungen ab, und an seiner Stelle bleibt eine tiefe Wunde, die später mit der Bildung einer kleinen Narbe heilt.

Bei einer diffusen äußeren Otitis wirkt sich der Entzündungsprozess auf den gesamten Gehörgang aus. In der Regel tritt es als Folge einer allergischen Reaktion, bakteriellen oder mykotischen Läsionen der Haut (Otomykose). Bei dieser Form der Erkrankung treten häufig Blasen auf der Haut des äußeren Gehörgangs auf. Bei Pilzinfektionen ist das Hautpeeling im Gehörgang von starkem Juckreiz begleitet.

Video: Wie Otitis bei Erwachsenen und Kindern zu behandeln

Symptome von Otitis media

Bei der akuten Otitis media hängen die Symptome von der Form der Erkrankung bei Kindern ab. Bei katarrhalischer Entzündung sind folgende Symptome charakteristisch:

  • pochende, stechende oder stechende Schmerzen im Ohr, die sich erhöhen, wenn Sie den Tragus drücken, ist es möglich, Schmerzen im Schläfen-, Hals- oder Wangenbereich zu bestrahlen;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 40 ° C;
  • Steifheit in den Ohren;
  • unruhiger Schlaf;
  • Schwäche, Lethargie;
  • Launenhaftigkeit, Reizbarkeit;
  • Erbrechen, Lockerung des Stuhls (nicht immer beobachtet).

In Ermangelung einer rechtzeitig begonnenen Therapie kann akute mittlere katarrhalische Otitis für den nächsten Tag in den eitrigen Zustand übergehen. Während der katarrhalischen Otitis, die eine günstige Umgebung für die Vermehrung von pathogenen Bakterien darstellt, bildet sich Pus in Exsudat. Bei eitriger Otitis, die durch starke Schmerzen gekennzeichnet ist (je höher der Druck in der Paukenhöhle, desto größer der Schmerz), Hörverlust. Wenn das Trommelfell reißt, fließt eitrige Flüssigkeit aus dem äußeren Gehörgang. In diesem Fall werden schmerzhafte Empfindungen weniger intensiv.

Seröse Otitis media ist ein langsamer Entzündungsprozess, der von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten dauern kann. Es ist durch die Ansammlung von Flüssigkeit von ungleichmäßiger Herkunft im Tympanum gekennzeichnet.

Die chronische Form der Mittelohrentzündung ist durch leichte Symptomatik gekennzeichnet. Wenn ihr Kind im Trommelfell langes Loch wächst nicht, Eiter periodisch aus dem äußeren Gehörgang, gibt es Verlust Krankheit Tinnitus und schrittweise Erhöhung in Abhängigkeit von der Dauer des Hörens. Starke Schmerzen fehlen.

Symptome der inneren Mittelohrentzündung

Das Innenohr ist eng mit dem Vestibuläranalysator verbunden, daher spiegelt sich der Entzündungsprozeß darin in seinen Funktionen wider. Bei Kindern mit dieser Krankheit treten neben Hörstörungen Geräusche in den Ohren, Schwindel, Koordinations- und Gleichgewichtsstörungen, Übelkeit und Erbrechen auf.

Merkmale der Otitis bei Säuglingen

Otitis bei Säuglingen zu vermuten, die den Eltern nicht erklären können, was sie verletzt, ist eine schwierige Aufgabe. Das Hauptmerkmal der Ohrentzündung ist eine scharfe Angst, ein starker, scheinbar grundloser schriller Schrei und Schrei. Sie schlafen nachts schlecht, wachen schreiend auf. Wenn Sie das abnormale Ohr berühren, dann verstärkt sich das Weinen. Es gibt eine deutliche Verschlechterung des Appetits oder der Nahrungsverweigerung. Das Kind kann nicht normal essen, denn während des Saugens und Schluckens nehmen die Schmerzempfindungen zu. Er dreht den Kopf und wendet sich von der Flasche oder der Brust ab.

Das Kind kann ein krankes Ohr fingern. Während des Schlafes reibt er oft den Kopf gegen das Kissen. Bei einer einseitigen Otitis versucht das Baby, um den Schmerz zu lindern, eine Zwangshaltung einzunehmen und legt sich so hin, dass das kranke Ohr am Kissen anliegt.

Das Risiko der Erkrankung bei Kindern im ersten Lebensjahr erhöht die Tatsache, dass sie sich meist in einer horizontalen Position befinden. Dies macht es schwierig, Schleim aus dem Nasopharynx mit einer Erkältung abzuleiten und trägt zu seiner Stagnation bei. Auch bei der Nahrungsaufnahme eines Säuglings in Rückenlage oder bei Aufstoßen kommt Muttermilch oder eine Milchmischung manchmal aus dem Nasopharynx in das Mittelohr und verursacht dessen Entzündung.

Diagnose

Wenn Sie eine Otitis bei Kindern vermuten, sollten Sie einen Kinderarzt oder einen HNO-Arzt aufsuchen. Bei eitrigem Ausfluss aus dem Ohr ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu Hause anzurufen oder eine Baumwolle ins Auge zu legen, einen Hut aufzusetzen und selbst in die Poliklinik zu gehen.

Zuerst sammelt der Arzt Geschichte und hört Beschwerden, und dann produziert Prüfung einem Otoskop Ohr oder Ohrspiegel Schätzungen Änderungen in den äußeren Gehörgang und das Trommelfell Zustand verwendet wird. Auch die Nasenhöhlen und die Mundhöhle werden untersucht.

Wenn Otitis vermutet wird, wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt, um das Vorhandensein des Entzündungsprozesses im Körper und den Grad seiner Schwere (erhöhte ESR, Zunahme der Leukozytenzahl) zu beurteilen. Audiometrie kann durchgeführt werden, um auf Hörbehinderung zu prüfen.

Wenn eine eitrige Flüssigkeit aus dem äußeren Gehörgang fließt, wird sie einer bakteriologischen Untersuchung und einer Sensitivitätsanalyse gegenüber Antibiotika unterzogen. In besonders schwierigen Situationen (zB bei Innenohrschäden) wird zusätzlich eine Röntgenuntersuchung, CT und MRT durchgeführt.

Behandlung

Die rechtzeitige Behandlung von Otitis bei Kindern bietet ein günstiges Ergebnis. Abhängig von der Art der Erkrankung und der Schwere des Verlaufs kann der Heilungsprozess in akuter Form 1-3 Wochen dauern. Nach Beendigung der Therapie bei Kindern, im Durchschnitt bis zu drei Monaten, besteht weiterhin Hörbehinderung.

Behandlung der äußeren Otitis media

Die Behandlung der äußeren Otitis media erfolgt ambulant. Bis der eitrige Furunkelstab reift, besteht er aus entzündungshemmenden Mitteln und Alkoholkompressen. Nach der Bildung des Stabes führt der Arzt seine Öffnung mit anschließender Drainage des gebildeten Hohlraums und Waschen mit antiseptischen Lösungen (Chlorhexidin, Miramistin, 3% ige Wasserstoffperoxidlösung) durch. Nach Beendigung des Eingriffs wird eine Bandage mit linkshändiger Leukämie angelegt, die regelmäßig gewechselt werden muss, bis die Wunde vollständig verheilt ist.

Bei hoher Temperatur und starker Vergrößerung der angrenzenden Lymphknoten werden Antibiotika eingesetzt.

Bei Otomykose des äußeren Ohres sind die Ohrmuschel und der äußere Gehörgang von Ohrenschmalz, depletierter Haut, pathologischem Ausfluss und Pilzmyzel befreit. Dann mit Lösungen von antimykotischen Mitteln gewaschen und mit antimykotischen Salben oder Cremes (Clotrimazol, Nystatin Salbe, Candida, Miconazol und andere) behandelt. Inside ernennen Tabletten (Fluconazol, Ketoconazol, Mycosyst, Amphotericin B), unter Berücksichtigung der Zulässigkeit ihrer Verwendung für Kinder eines bestimmten Alters.

Behandlung von Otitis media

Die Behandlung von akuter Mittelohrentzündung wird in den meisten Fällen zu Hause durchgeführt. Abhängig von der Form und Schwere der Erkrankung kann Folgendes verwendet werden:

  • antipyretisch;
  • Schmerzmittel;
  • Antibiotika;
  • vasokonstriktive Tropfen;
  • Antiseptika;
  • Antihistaminika;
  • Physiotherapeutische Verfahren (UV-Bestrahlung, Lasertherapie, UHF in den Nasengängen und äußerer Gehörgang);
  • chirurgischer Eingriff.

Für Kinder älter als zwei Jahre, wenn die Diagnose Klärung erfordert, die Entzündung ist einseitig und die Symptomatologie ist nicht zu ausgeprägt, ist es ratsam, zu warten und Taktiken zu sehen. Therapie in diesem Fall ist die Verwendung von Antipyretika auf Basis von Paracetamol oder Ibuprofen mit steigender Temperatur. Nach einer Weile wird eine zweite Untersuchung durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen. Wenn sich der Zustand des Kindes während der Beobachtungszeit (24-48 h) nicht verbessert, verschreibt der Arzt Antibiotika.

Behandlung mit Antibiotika

Antibiotika für Otitis sind vorgeschrieben, wenn die Ursache der Krankheit eine bakterielle Infektion ist. Ihre Verwendung in Injektions- oder oraler Form (Tabletten, Sirup, Suspension) ist vom ersten Tag an erforderlich, wenn:

  • die Krankheit wird bei einem Kind bis zu einem Jahr nachgewiesen;
  • Die Diagnose steht außer Zweifel;
  • Entzündungsprozess ist in beiden Ohren lokalisiert;
  • schwere schwere Symptome werden beobachtet.

Bei einer eitrigen Otitis media werden Antibiotika meist durch Injektion verabreicht, da diese Methode ihre Wirksamkeit signifikant verbessert.

Von Antibiotika zur Behandlung von Otitis media bei einem Kind der meisten oft Drogen Penicillin (amoxiclav, Amoxicillin, ampisid, Augmentin, etc.) und Cephalosporin (Ceftriaxon, Cefuroxim, Cefotaxim), Makrolide (Azitroks, Sumamed, Hemomitsin, azimed und andere) verwendet. Die wichtigsten Kriterien für die Wahl des Medikaments ist seine Fähigkeit, in den Hohlraum des Mittelohrs und relativen Sicherheit für Kinder leicht zu durchdringen.

Die Dosierung wird ausschließlich vom Arzt unter Berücksichtigung des Gewichts des Kindes berechnet. Der therapeutische Verlauf beträgt mindestens 5-7 Tage, wodurch sich das Medikament im Tympanum in ausreichender Menge anreichern und den Übergang der Krankheit in eine chronische Form verhindern kann.

Video: Dr. Komarovsky über die Symptome und Behandlung von Otitis media

Lokale Heilmittel für eitrige Otitis

Zur Behandlung von Otitis media werden Ohrentropfen mit entzündungshemmender, antibakterieller und analgetischer Wirkung und antiseptische Lösungen verwendet.

Wenn Eiterung des äußeren Gehörgangs erste Arzt entfernt Eiter und gründlich wäscht Ohrhöhle Desinfektionsmittel (Wasserstoffperoxid iodinol, FRC), wonach Antibiotika-Lösung vergräbt (dioxidine, Sofradeks, Otofa).

Von den Anästhetika und den entzündungshemmenden Präparaten können Sie die Ohrentropfen otypax, otirelaks, otinom verwenden. Sie werden direkt in der Ohrhöhle vergraben oder mit Wattestäbchen imprägniert und dann in das Ohr eingeführt. Tropfen in den Gehörgang zum Kind sind in der Rückenlage auf dem Rücken mit dem Kopf auf der Seite verdeckt, ziehen die Ohrmuschel leicht nach oben und zurück. Danach muss das Kind für 10 Minuten hinlegen, ohne die Position des Körpers zu ändern.

Viele Kinderärzte, einschließlich EO Komorowski, besonders betonen Eltern auf der Tatsache, dass vor der Prüfung der Ohrhöhle und Arzt Beurteilung der Trommelfells Integrität zur Behandlung von Otitis media kann keinen Ohrentropfen verwenden. Wenn der Bruch des Trommelfells, sie in den Hohlraum des Mittelohrs fallen, kann es zu Schäden an den Hörnerv führen und das Gehörknöchelchen, was zu Hörverlust.

Vasodilatation fällt in die Nase

Wenn Otitis media ist wichtig, das Kind eine freie Nasenatmung zu gewährleisten. Um dies zu tun, sollten Sie regelmäßig die Sinus akkumulierten Schleim reinigen von Flagellen Baumwolle mit in Babyöl getränkt. Wenn es ein getrockneter Schleim ist, muss in jedem Nasenloch tropft 2-3 Tropfen Kochsalzlösung oder spezieller Zubereitungen (akvamaris, Marimer, Humor), dann nach 2-3 Minuten sehr vorsichtig Schleim entfernen erweicht einer Absaugvorrichtung in der Nasenhöhle verwendet wird.

In Otitis media Einträufeln in der Nase vasokonstriktives Tropfen gezeigt (nazivin, vibrotsil, galazolin, rinazolin), die nicht nur die Nasenatmung verbessern, sondern auch die Durchgängigkeit der Eustachischen Röhre liefern, die Verringerung der Schleimhaut Schwellung und die Belüftung des Mittelohrs zu normalisieren.

Chirurgische Behandlung

Chirurgische Eingriffe zur Behandlung von akuten Otitis media selten erforderlich. Es ist in der Kerbe des Trommelfells (myringotomy) Ausgänge für die nach außen in der Paukenhöhle oder Eiter Exsudat akkumulierte bereitzustellen. Indikationen für dieses Verfahren sind starke Schmerzen. Die Kalibrierung wird unter Narkose durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, sofort der Zustand des Kindes zu erleichtern. Die Heilung des beschädigten Trommelfells dauert etwa 10 Tage. Während dieser Zeit ist eine sorgfältige Pflege des Ohres notwendig.

Behandlung von Labyrinthitis

Die Behandlung der Entzündung des Innenohrs in einer Krankenhausumgebung durchgeführt, da diese Krankheit mit der Entwicklung einer ziemlich schweren Komplikationen wie zerebrale Durchblutungsstörungen, Meningitis der Sepsis behaftet ist.

Für die Behandlung mit Antibiotika, Antiseptika, entzündungshemmende und Entwässerungsmittel, Vitamine, sowie Medikamente, die Blutzirkulation zu verbessern, normalisiert die Funktion des Vestibularapparates und Hören. Falls erforderlich, eine Operation zurückzugreifen, deren Zweck es ist, die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Innenohrhohlraum und Eliminierung von eitrigem Fokus.

Komplikationen

Wenn vorzeitig begonnen oder unsachgemäße Behandlung, sowie mit schnellem Fluss der Otitis kann in eine chronische Form gehen oder zur Entwicklung der folgenden Komplikationen führen:

  • Mastoiditis (Entzündung des Processus mastoideus des Schläfenbeins);
  • meningeales Syndrom (Reizung der Hirnhäute);
  • Hörverlust;
  • Parese des Gesichtsnervs;
  • Niederlage des Vestibularapparates.

Kinder mit Immunsuppression haben das größte Risiko für Komplikationen.

Video: Wie man Komplikationen mit Mittelohrentzündung vermeidet. Berät "Kinderarzt"

Prävention

Die Prävention der Otitis bei Kindern zielt in erster Linie darauf ab, die Abwehrkräfte des Körpers zu erhöhen und das Eindringen von Schleim aus der Nasenhöhle in den Gehörgang zu verhindern. In diesem Zusammenhang wird empfohlen:

  • Sicherstellen des längsten möglichen Stillens;
  • ergreifen Sie Maßnahmen, um den Organismus zu mildern;
  • rechtzeitig und bis zum Ende ARD und entzündliche Erkrankungen des Nasopharynx zu heilen;
  • Bei einer Erkältung während des Stillens oder aus einer Flasche das Kind nicht horizontal stellen;
  • regelmäßig Schleim mit einer Erkältung aus der Nasenhöhle entfernen;
  • kleiden Sie das Kind, das die Ohren des Hutes bei kaltem und windigem Wetter bedeckt.

Eltern müssen dafür sorgen, dass das Kind seine Nase, abwechselnd jedes Nasenloch, richtig bläst.

Chronische Otitis Behandlung bei Kindern

Otitis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Eine Otitis ist eine Entzündung des entzündlichen Ohres. In den meisten Fällen tritt die Krankheit bei Kindern als Folge von Fehlern bei der Behandlung der Erkältung auf.

Aber in einigen Fällen tritt eine Entzündung des Ohrs ohne ersichtlichen Grund auf, was durch die Aktivierung der pathogenen Mikroflora nach Unterkühlung erklärt wird. Eine Otitis bei Neugeborenen kann durch das Eindringen von Fruchtwasser in den Gehörgang entstehen.

Arten von Otitis media bei Kindern

Manchmal beginnt die Entzündung im äußeren Ohr bis zum mittleren und inneren Teil des Ohres. Je nach Ausmaß des Entzündungsprozesses werden Otitis externa, Mitte und Innen, unterschieden.

Externe Otitis media bei Kindern gekennzeichnet durch die Niederlage der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs und kann in einer begrenzten und diffusen Form fortschreiten. Die begrenzte Form ist der Furunkel des äußeren Gehörganges, und die diffuse Form ist die Entzündung des äusseren Ohres über seine ganze Länge.

Otitis media bei Kindern gekennzeichnet durch drei Phasen des Kurses: akut, wiederkehrend und chronisch. Umgekehrt kann die akute Otitis bei Kindern, je nach Art des gebildeten entzündlichen Exsudats, eitrig oder katarrhalisch sein. Die akute Form der Otitis media kann mehrere Phasen haben:

  • akute Eustachitis;
  • akute katarrhalische Entzündung;
  • präoperative eitrige Entzündung;
  • postperforative eitrige Entzündung;
  • reparative Entzündung.

Chronische Mittelohrentzündung des Mittelohrs bei einem Kind impliziert drei Formen: exsudativ, eitrig und adhäsiv.

Innenohr bei Otitis Kind (Labyrinth) kann akut oder chronisch verlaufen sein, in der Natur beschränkt oder diffundieren werden, sowie durch eitrig, seröse oder nekrotischen Entzündung manifestierte.

Ursachen von Otitis bei Kindern

Die Otitis otitis tritt bei Kindern durch die Infektion der Haarfollikel des knorpeligen Teils des äußeren Gehörgangs auf. Die Entwicklung der Krankheit kann durch Abschürfungen und Kratzer des äußeren Ohrs, Diabetes mellitus und den Verlauf von Eiter, der Otitis media begleitet, verursacht werden.

In den meisten Fällen sind die Erreger der Infektion E. coli, Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus, Proteus und in einigen Fällen Pilze.

Die durchschnittliche Otitis eines Kindes kann sich aus einer Reihe von Gründen entwickeln:

  • Als Komplikation der folgenden Krankheiten: SARS (Influenza, Adenovirus-Infektion), Infektionskrankheiten im Kindesalter (Diphtherie, Scharlach, Masern).
  • Kombination mit Otitis ENT Pathologien (Tonsillitis, Rhinitis, Nasenpolypen und adenoiditis, Sinusitis, Pharyngitis, Tonsillitis, Choanalatresie, Ohren- Fremdkörper).
  • Verletzung des Trommelfells.
  • Infektion des Neugeborenen von der Mutter, dem Patienten mit Mastitis, Endometritis, Pyelonephritis usw.

Die Erreger der Infektion mit der mittleren Ohrenentzündung sind: der Hämophilusstab, die Pneumokokken, die hämolytischen Streptokokken, die Moraxellen, die Pilze.

Interne Otitis bei Kindern entwickelt sich als eine Komplikation der Otitis media mit eitrigen Ausfluss oder andere bakterielle Infektionen (Meningitis, Sinusitis, etc.).

Otitis bei Kindern kommt oft genug vor. Dies ist darauf zurückzuführen, in erster Linie, die Unreife des Immunsystems, sowie eine Geschichte des Beriberi, Frühgeburtlichkeit, Rachitis, bronchopulmonale Erkrankung, exsudative Diathese, Unterernährung, Allergien.

Auch lokale anatomische Faktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Krankheit. Im Gegensatz zu einem Erwachsenen ist der Gehörgang eines Kindes viel kürzer und breiter, in Bezug auf den Nasopharynx ist er horizontal angeordnet und weist praktisch keine Krümmungen auf.

Symptome einer Otitis bei Kindern

Das Auftreten des entzündlichen Prozesses im Ohr wird meistens durch drückende, schießende oder stechende Schmerzen unterschiedlicher Intensität begleitet, die in der Nacht verstärkt werden. Oft kann Schmerz mit Verstopfung in den Ohren oder Hörverlust kombiniert werden. In einigen Fällen manifestiert sich die Otitis als Übelkeit und Erbrechen, Krämpfe.

Die Symptome der Otitis externa bei einem Kind sind :

  • das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen beim Drücken auf einen Tragus;
  • verminderte auditive Wahrnehmung;
  • Ödeme und Juckreiz im Ohr;
  • eitriger Ausfluss aus der Ohrmuschel.

Symptome von Mittelohrentzündung bei Kindern :

  • Rötung der Haut der Ohrmuschel und des Gehörgangs;
  • erhöhte Körpertemperatur zu hohen Noten;
  • das Auftreten von stechenden Schmerzen im Ohr.

Symptome der inneren Mittelohrentzündung bei Kindern :

  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Patienten;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Zucken des Augapfels.

Behandlung von Otitis bei Kindern

Zur Diagnose einer Otitis bei einem Kind kann nur ein erfahrener Spezialist und deshalb kann nur ein Arzt die richtige Behandlung verschreiben. Bei Verdacht auf eine Otitis sollten die Eltern das Baby unbedingt dem HNO-Arzt zeigen.

Aber in einigen Fällen, um den Zustand des Kindes vor dem Beginn einer vollwertigen Behandlung zu lindern, können Sie auf einige Techniken zurückgreifen:

  • Bei völliger Abwesenheit von erhöhter Körpertemperatur kann eine trockene warme Kompresse am Ohr des Babys angebracht werden.
  • Zur Schwächung der Nähte oder Stechen im Ohr des Kindes kann mit Hilfe von Baumwoll-Turundas in den Ohrkanal nicht sehr tief eingesetzt werden.
  • Kinder ab sieben Jahren werden empfohlen, Wodka und Alkoholkompressen, 2-3 Stunden an einem schmerzhaften Ort angewendet. Für eine größere Wirksamkeit des Verfahrens wird der Kopf mit einem warmen Kopftuch oder Schal gebunden.
  • Um neue Anfälle zu vermeiden und den Zustand des kranken Kindes zu lindern, ist es notwendig, ihm eine freie Atemnase zu geben. Die kleinsten saugen Schleim aus der Nase ab und verwenden bei älteren Kindern in Pflanzenöl getränkte Wattestäbchen.

Da die Otitis eine Infektionskrankheit ist und häufig in eitriger Form auftritt, beinhaltet die Behandlung der Krankheit die Verwendung einer antibiotischen Therapie. Die antibakteriellen Mittel, die für die Otitis bei Kindern verschrieben werden, können verschiedene Formen annehmen: Injektionen, Tabletten, Suspensionen, Sirups.

Um den Druck auf die Ohren zu reduzieren und einen vasokonstriktorischen Effekt für die freie Atmung zu erreichen, werden Kindern mit Otitis Tropfen für die Nase und für die Ohren verschrieben.

Als zusätzliche Methoden der Behandlung der Otitis bei einem Kind gelten :

  • Schlammbehandlung;
  • UHF-Therapie;
  • Lasertherapie;
  • UFO;
  • Pneumomassage des Trommelfells.

Prävention von Otitis bei Kindern

Um das Kind vor Problemen mit den Ohren zu schützen, müssen die Eltern bestimmte Regeln der Prävention einhalten:

  • Überessen Sie nicht die Ohren selbst;
  • es ist notwendig, eine laufende Nase von den ersten Augenblicken seines Erscheinens zu behandeln;
  • es ist notwendig, das Kind vor dem Kontakt mit Tabakrauch zu schützen, da die Ohren sehr empfindlich auf diesen Reiz reagieren;
  • es ist notwendig, das Immunsystem des Babys zu stärken;
  • es ist nötig die adenoide rechtzeitig zu entfernen.

Akute und chronische Otitis beim Kind: Ursachen und Vorbeugung der Krankheit

Was ist Otitis media

Otitis ist eine Entzündung des Ohres, einschließlich des Mittelohrs. Die Krankheit manifestiert sich bei Kindern viel häufiger als bei Erwachsenen. Otitis ist am anfälligsten für Kinder von der Geburt bis zur Adoleszenz.

Die Häufigkeit des Auftretens der Krankheit bei Kindern ist mit der aufkommenden Immunität, häufigen Erkältungen, der Unfähigkeit des Körpers, den zahlreichen Angriffen von Viren und Bakterien zu widerstehen, verbunden.

Ursachen der Krankheit bei Kindern

Akute Form

Bei Kindern ist die verkürzte und verdickte Eustachische Röhre in der Lage, den Ausbruch der Krankheit zu provozieren. Auf der Höhe des Rachens gelegen, verhindert es nicht das Eindringen von Bakterien oder das Eindringen von Schleim in das Ohr der Brust und des Neugeborenen. Im älteren Alter ist die Eustachische Röhre verlängert, in einem Winkel, der ein Hindernis für pathogene Mikroorganismen wird.

Günstige Faktoren für die Entwicklung von Otitis bei Babys sind:

  • Frühgeburtlichkeit;
  • Rachitis;
  • Beriberi;
  • Vorhandensein der Allergie in der Anamnese.

Kinder 3-5 Jahre tragen zum Auftreten von häufigen Erkältungskrankheiten bei. Die Unreife der Immunität lässt Infektionen problemlos in die Ohrhöhle eindringen. Eine externe Otitis tritt aufgrund eines Traumas der Ohrpassage auf (zum Beispiel beim Reinigen des Ohrs) und in die Wunde von Bakterien, die eine Entzündung verursachen.

Im fortgeschrittenen Alter begleitet eine Otitis die mit Atemnot verbundenen Krankheiten:

  • Schnupfen;
  • Laryngitis;
  • Sinusitis;
  • Adenoiditis;
  • Entzündung der Nasennebenhöhlen.

Die häufige Ursache für das Auftreten von Otitis bei einem Kind kann Hypothermie sein. Der äußere Gehörgang bei Kindern ist gerade, im Gegensatz zu den gekrümmten bei Erwachsenen. Jedes Eindringen von kalter Luft wird der Beginn einer Entzündung sein.

Chronische Form

Das Auftreten einer chronischen Mittelohrentzündung bei Kindern wird erleichtert durch:

  • häufige akute Otitis;
  • Entzündung von Polypen;
  • Mandelentzündung.

Falsch ernannt oder verzögerte Behandlung der Otitis bei einem Kind fördert das Überwuchern des entzündlichen Prozesses in eine chronische. Co-Morbiditäten (Diabetes, Allergien, Immunschwäche) Kampf verlangsamt das Körper des Kindes mit der Krankheit, als günstiger Faktor bei der Entstehung von chronischer Otitis media bei Kindern.

Der Verschlimmerung der chronischen Otitis geht eine allgemeine Unterkühlung des Kindes, Wasseraufnahme in den Gehörgang, katarrhalische oder bakterielle Entzündung des Nasopharynx voraus.

Ursachen für häufige Otitis bei Kindern

Die folgenden Faktoren führen zu einer häufigen Entwicklung der Krankheit bei Kindern:

  • Merkmale der Struktur des Innenohrs bei Säuglingen;
  • Verdickung des Trommelfells bei Kindern im Vergleich zu Erwachsenen;
  • ungeformte Immunität;
  • aktives Blasen oder falsches Waschen der Nase, was zum Entzündungsschleim in den Gehörgang beiträgt;
  • Entzündung von Polypen;
  • chronische Entzündung des Nasopharynx;
  • Unterkühlung;
  • Eindringen von Wasser oder Fremdkörpern in die Ohrhöhle;
  • eine unbehandelte Rhinitis;
  • kariöse Zähne.

Prävention

Bei Neugeborenen und Kleinkindern:

  1. Es wird empfohlen, die richtige Haltung während der Fütterung - mit einem erhöhten Kopf. Diese Position des Körpers wird es nicht erlauben, dass Schleim und Flüssigkeit in die Ohrhöhle fließen, was das Auftreten von Otitis provoziert.
  2. Rechtzeitige, genaue Hygiene von Nase und Ohren. Versuche nicht, tief zu reinigen. Dies kann zu einem Trauma der empfindlichen Haut des Babys und dem nachfolgenden Auftreten von Entzündungen führen.
  3. Sorgfältiges Abwischen der Ohren nach dem Baden, um zu verhindern, dass Wasser in die Ohrhöhle des Babys gelangt.
  4. Rechtzeitige Behandlung von Nasen-Rachen-Erkrankungen.
  5. Stärkung der Immunität.

Bei älteren Kindern:

  1. Komplette Heilung der Erkältung. Es ist unmöglich, die Krankheit "an den Beinen" zu ertragen, es kann zu schwerwiegenden Komplikationen einschließlich Otitis media führen.
  2. Sorgfältige und genaue Hygiene der Ohren.
  3. Richtiges Blasen. Du kannst deine Nase nicht sehr stark pusten, die Strömung der geblasenen Luft trägt die Infektion in die Ohrhöhle.
  4. Behandlung der Mundhöhle. Karies kann dazu führen, dass Bakterien ins Ohr gelangen, was zu einer Otitis führt.
  5. Verweigerung im Sommer zu tauchen. Wasser in den meisten Reservoirs ist mit Krankheitserregern gefüllt. Wenn sie in die Ohren kommen, können sie die Krankheit provozieren.
  6. Allgemeine Stärkung des Körpers: Verhärtung, Gehen, körperliche Aktivität, Einnahme von Vitaminen, Beobachtung des Tagesregimes.

Dr. Komarovskys Video über die Krankheit

Akute und chronische Ohrenentzündung bei einem Baby kann viele unangenehme Komplikationen verursachen. Die Kenntnis der Ursachen der Krankheit, Vorbeugungsmaßnahmen, rechtzeitige Behandlung des Arztes wird Eltern helfen, schnell und ohne Folgen mit der Krankheit im Kind fertig zu werden.

Eitrige Otitis # 8212; mittlere, akute, chronische, eitrige Otitis bei einem Kind, Behandlung

Eitrige Mittelohrentzündung

Die eitrige Otitis ist ein Entzündungsprozess im Mittelohr, bei dem die Mikroben der Schleimhaut und des Trommelfells betroffen sind. Der Hauptgrund für das Auftreten einer eitrigen Otitis ist die Ausbreitung der Entzündung aus dem Nasopharynx in die Höhle des Mittelohrs,

das heißt, die Infektion dringt durch das Gehörrohr in das Mittelohr ein. Es wird der Rhinotubar-Pfad genannt. Und infolge einer Verletzung der Eustachischen Röhre im Mittelohr bildet sich Unterdruck. Infolgedessen tritt der Erguss im Mittelohr aufgrund der Einführung von Mikroflora aus dem Nasopharynx auf. Außerdem dringen die Infektionspartikel auf andere Weise in das Ohr ein. Dies ist zum Beispiel auf eine schwere Prellung oder Meningitis zurückzuführen. Und in einigen Fällen ist die Entzündung des Mittelohrs durch eine Tuberkulose oder Masern verursacht. In fortgeschrittenen Fällen geht die Sepsis zur eitrigen Otitis über.

Akute eitrige Mittelohrentzündung

Akute eitrige Otitis ist die häufigste Erkrankung bei Kindern, laut Statistik haben 95% der Kinder in ihrem Leben eine Mittelohrentzündung. In den meisten Fällen tritt diese Erkrankung bei Kindern nach Komplikationen akuter Atemwegserkrankungen auf und kann in katarrhalischer oder eitriger Form auftreten. Wenn dies Symptome einer eitrigen Otitis sind, dann tritt sie gewöhnlich nachts auf und ist durch Schmerzen im Ohr gekennzeichnet. Und wenn Sie die Behandlung nicht beginnen, sammelt sich Eiter in der Mittelohrhöhle, die das Trommelfell reißt und der Eiter herauskommt. Dieser Prozess ist bei Säuglingen sehr schnell.

Eitrige Otitis beim Kind

Kinder haben eine Otitis catarrhal und eitrig, aber letzteres ist am gefährlichsten, da Eiter aus dem Mittelohr in das Gehirn und den Processus mastoideus gelangen kann. Und bei Säuglingen manifestiert sich eine solche Krankheit ausgeprägter, sie werden weinerlich, unruhig, launisch, reiben ein krankes Ohr, verweigern das Essen. Es sei daran erinnert, dass eine akute eitrige Otitis bei Kindern nur im Krankenhaus behandelt wird und Erwachsene nach den Empfehlungen des Arztes behandelt und zu Hause behandelt werden können. Um Kinderohrentzündungen zu behandeln, verwenden Sie Antibiotika und Antipyretika. Und wenn es nach der konservativen Behandlung keine Wirkung hat, dann führe ein öffnendes Trommelfell durch. Nach dieser Operation folgt Eiter und der Patient wird besser. Wenn nach Anhörung der Hörfähigkeit der Arzt eine ärztliche Untersuchung vornimmt, schreibt er eine Reinigung, Physiotherapie und Pneumomassage vor.

Chronische eitrige Otitis

Chronische Otitis media chronische eitrige Otitis ist Medien mit der Anwesenheit von Eiter und durch periodisches oder chronischen Eiterung des Gehörgangs, Trommelfellperforation Vorhandensein und die fortschreitende Gehörverlust gekennzeichnet. Dies ist eine ziemlich häufige Krankheit, die bis zu 0,8-1% der Menschen betrifft. Natürlich ist eine chronische Otitis eine ernsthafte Bedrohung für das Gehör und das menschliche Leben. In den meisten Fällen wird diese Form das Ergebnis von Otitis vor akute eitrige leiden Otitis media oder nach traumatischem Trommelfells Bruch auftreten. Es ist erwähnenswert, dass mehr als die Hälfte der chronischen Otitis in der Kindheit beginnen.

Liste von Mikroorganismen, die in chronischer eitriger Otitis plattiert sind enthalten Assoziation ganze Pathogenen, wobei die häufigsten Mikroben wie Staph, aureus, Proteus, Pseudomonas, Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae. Nach neueren Studien wurde bekannt, dass bei chronischen eitrige Otitis in 70-80% der Patienten Mikroorganismen, wie Peptococcus, Lactobacillus, Bacteroides, Fusobacterium zu finden sind.

Behandlung von eitrigen Mittelohrentzündung

Die Behandlung der eitrigen Otitis umfasst: Ernährung, Biostimulanzien, Verhärtung, Homöopathie. Behandlung von Volkskrankheiten, Sanierung der oberen Atemwege oder chirurgisch durchgeführt. Wenn es sich um eine lokale Therapie handelt, dann umfasst dies eine sorgfältige und systematische Entfernung von Eiter sowie die Verwendung von Desinfektionsmitteln oder Adstringenzien zur Beeinflussung der Schleimhaut. Wenn der Patient reichlich aus dem Ohr austritt, wird er mit einer 3% igen Lösung von Wasserstoffperoxid, Ethacridinlactat und Antibiotika gewaschen, aber entsprechend den Ergebnissen der Impfung. In Zukunft wird das Antibiotikumpulver direkt in das Ohr geblasen. Der Gebrauch von Drogen sollte in 12-15 Tagen abgewechselt werden, da Mikroben die Eigenschaft haben, Resistenz gegen Medikationen zu erwerben. Wenn eine Verschlimmerung der Krankheit vorlag oder die lokale Behandlung unwirksam war, werden Antibiotika intramuskulär verabreicht. Und als Physiotherapeutin ernennen UFO durch die Röhre, Laserstrahlung oder Schlammtherapie. Wenn ein Patient Polypen oder Granulationen hat, werden kleine chirurgische Operationen verwendet.

Es sei daran erinnert, dass die Behandlung von eitrigen Otitis media rechtzeitig sein sollte und nur auf Rezept, als Folge der verzögerten oder unsachgemäßen Behandlung von Otitis media Komplikationen der Krankheit und den schwerwiegenden Folgen haben kann. Die wichtigsten Komplikationen nach dieser Krankheit sind: Hirnhautentzündung, lokale Mastoiditis, Polypen. Granulation und Taubheit des Patienten. Und vor allem ist dies wichtig für Kinder, da sie für viele Infektionen am anfälligsten sind.

Otitis bei Kindern

Otitis bei Kindern - inflammatorische Läsion externer (Otitis externa), sekundäre (Otitis media) oder das Innenohr (Labyrinth). Otitis media bei Kindern wird durch starke Schmerzen und Staus im Ohr, Hörverlust, Ablauf von Eiter, Angst Kinder, hohe Körpertemperatur begleitet. Die Diagnose der Otitis media bei Kindern wird auf der Grundlage von Kindern otolaryngologist Otoskopie, bakteriologischer Aussaat des Ohrs durchgeführt. Die Behandlung von Otitis media bei Kindern können Antibiotika-Therapie (lokal und allgemein), Physiotherapie, Waschen des Mittelohrs, falls erforderlich - paracentesis Trommelfells Bypass der Paukenhöhle.

Otitis bei Kindern

Entzündliche Ohrentzündungen (Otitis bei Kindern) - die häufigste Pathologie in der Pädiatrie und Pädiatrische Otolaryngology. In der frühen Kindheit tragen etwa 80% der Kinder eine Otitis und 90-95% für 7 Jahre. Der Verlauf und das Ergebnis der Otitis bei Kindern können unterschiedlich sein; Krankheit wird häufig rezidivierenden Verlauf, und in schweren Fällen zu gefährlichen Komplikationen otogennyh (otoantritu, Lähmung des Gesichtsnervs, Extra- und subduraler Abszesse, Meningitis, Enzephalitis, Sepsis, etc.). Im vierten Fall Otitis das Kind als Kind übertragen, ist eine Ursache für Hörverlust bei Erwachsenen.

Klassifikation von Otitis media bei Kindern

Je nach Entzündungszustand gibt es bei Kindern eine äußere Mittelohrentzündung, eine Mittelohrentzündung und eine Mittelohrentzündung. Oft beginnt sich der Entzündungsprozeß im äußeren Ohr zu vertiefen, dh die äußere Otitis geht in die Mitte über und die mittlere Otitis geht in die innere über.

Bei einer äußeren Otitis sind bei Kindern die Ohrmuschel und der äußere Gehörgang betroffen. Externe Otitis bei Kindern kann in zwei Formen auftreten - begrenzt (Furunkel des äußeren Gehörgangs) und diffus (Entzündung des äußeren Ohres den ganzen Weg).

Der Verlauf der Mittelohrentzündung bei Kindern kann akut, rezidivierend und chronisch sein. Durch die Art des resultierenden Entzündungsexsudat der akuten Otitis media bei Kindern können katarrhalisch oder eitrige sein. Die akute Otitis media bei Kindern geht 5 Stufen: akute evstahiita, akute katarrhalische Entzündung, doperforativnuyu Schritt eitrige Entzündung postperforativnuyu Schritt eitrige Entzündung und reparative Phase.

Formen der chronischen Mittelohrentzündung bei Kindern sind exsudative Mittelohrentzündung, eitrige Mittelohrentzündung und adhäsive Mittelohrentzündung.

Labyrinthitis kann akut oder chronisch auftreten; in Form von serösen, eitrigen oder nekrotischen Entzündungen; Tragen Sie eine begrenzte oder diffuse Natur.

Ursachen von Otitis bei Kindern

Die Ursache der äußeren Otitis bei Kindern ist die Infektion der Haarfollikel des knorpeligen Teils des äußeren Gehörgangs. Zur Entwicklung von Infektionen prädisponierten Abschürfungen und Kratzern des äußeren Ohres, Diabetes mellitus, Vereiterung bei Otitis media bei Kindern. Die Erreger der äußeren Otitis bei Kindern sind üblicherweise Pseudomonas aeruginosa, Escherichia coli, Proteus, Staphylococcus aureus; in 20% der Fälle - Pilze.

Otitis media ist in der Regel eine Komplikation der akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Kindern (Adenovirus-Infektion, Influenza), Kindheit Infektionskrankheiten (Masern, Scharlach, Diphtherie). Oft ist Otitis media ein Satellit anderer Kindheit HNO-Pathologie: adenoids und adenoiditis, Rhinitis, Sinusitis, Tonsillitis, Tonsillitis, Pharyngitis, Fremdkörper Ohr Choanalatresie usw. Von der Seite der äußeren Gehörgangs Einführung Infektion im Mittelohr kann in Trauma.. Trommelfell. Otitis media kann auch bei Neugeborenen mit einer Infektion von der Mutter, krank mit Mastitis, Pyelonephritis, Endometritis und anderen entwickeln. In der mikrobiologischen Untersuchung des Ausflusses aus dem Ohr oft gesät Streptococcus pneumoniae, Haemophilus influenzae, Moraxella, hämolytische Streptokokken, Pilzerreger.

Interne Otitis bei Kindern tritt oft als Komplikation der eitrigen Entzündung des Mittelohrs oder anderen bakteriellen Infektionen - Sinusitis, Meningitis, etc.

Häufiges Auftreten von Otitis bei Kindern trägt zur Unreife der natürlichen Immunität, Frühgeburtlichkeit, Unterernährung, exsudative Diathese, Allergien, bronchopulmonalen Erkrankungen, Beriberi, Rachitis. Eine besondere Rolle spielen lokale anatomische Faktoren: Der Gehörgang bei Kindern ist kürzer und breiter als bei Erwachsenen, fast ohne Biegungen, liegt er horizontal zum Nasopharynx.

Symptome einer Otitis bei Kindern

Ohr Furunkel und diffuse Otitis externa bei Kindern manifestiert sich durch erhöhte Körpertemperatur und starke lokale Schmerzen, die durch Sprechen verstärkt wird, Essen kauen, wenn auf einen Tragus drücken. Bei der Untersuchung wird eine Rötung des Gehörgangs festgestellt, die aufgrund des Ödems schlitzartig verengt wird, regionale Lymphadenitis.

Der Beginn der akuten Otitis media bei Kindern wird begleitet von starken Schmerzen im Ohr, hohen Körpertemperaturen (bis zu 38-40 ° C), Schwerhörigkeit und allgemeiner Intoxikation. Brustkinder werden unruhig, weinen ununterbrochen, schütteln den Kopf, drücken ihr krankes Ohr auf das Kissen und reiben sich die Augen mit den Händen. Oft weigern sich Babys zu essen, da Saugen und Schlucken schmerzhafte Empfindungen verstärken. Zeiten der Angst bei einem Kind können durch einen unterdrückten Zustand ersetzt werden; Bei kleinen Kindern treten häufig Durchfall, Erbrechen und Aufstoßen auf.

Nach Perforation des Trommelfells nimmt der Schmerz ab, die Temperatur nimmt ab, die Intoxikation nimmt ab, aber der Hörverlust bleibt. In diesem Stadium der Otitis media entwickeln Kinder eitrige Ausfluss aus dem Ohr (Otorrhoe). Nach der Beendigung der Exsudation verschwinden alle Symptome der akuten Otitis media bei Kindern, Narbenbildung der Perforation und Wiederherstellung des Gehörs tritt auf. Akute Mittelohrentzündung bei Kindern dauert ca. 2-3 Wochen. Im Kindesalter treten häufig gewaltsame Lecks und latente Otitis media auf.

Wiederkehrende Mittelwerte von Otitis media bei Kindern werden innerhalb eines Jahres nach vollständiger klinischer Erholung mehrmals wiederholt. Meistens tritt eine neue Episode der Krankheit vor dem Hintergrund von wiederkehrenden Lungenentzündung, Virusinfektion, Verdauungsstörungen, verminderte Immunität. Der Verlauf der wiederkehrenden Otitis bei Kindern ist leichter; begleitet von leichten Schmerzen, einem Gefühl von Verstopfung im Ohr, schleimigem oder mukopurulentem Ausfluss aus dem Ohr.

Exsudative mittlere und adhäsive Otitis bei Kindern treten mit leichten Symptomen auf: Ohrgeräusche und fortschreitender Hörverlust.

Chronische eitrige Otitis media bei Kindern ist durch eine anhaltende Perforation des Trommelfells, periodische oder permanente Vereiterung und progressive Taubheit gekennzeichnet. Mit Verschlimmerung der Otitis, hat das Kind Fieber, das Auftreten von Vergiftungsanzeichen, erhöhte Sekretion aus dem Ohr und Schmerzen. Die Krankheit tritt bei der Hälfte der Erwachsenen auf, die in der Kindheit oft Mittelohrentzündung hatten.

Komplikationen der Otitis media bei Kindern

Komplikationen der Otitis bei Kindern entwickeln sich mit einer zu spät begonnenen oder unsachgemäßen Behandlung oder im Falle eines extrem schweren Infektionsverlaufs. Die meisten entwickelt sich oft eine Entzündung des Innenohrs (Labyrinth), die von Schwindel, Tinnitus, Reduktion oder vollständigen Hörverlust, Ungleichgewicht, Übelkeit und Erbrechen, Nystagmus begleitet wird.

Zu den Komplikationen der Mittelohrentzündung bei Kindern gehören Läsionen des Schläfenbeins (Zygomatitis, Mastoiditis), Lähmung des N. facialis. Wenn sich die Infektion tiefer in den Schädel ausbreitet, können intrakranielle Komplikationen auftreten - Meningitis, Enzephalitis, Hirnabszesse, Sepsis.

Vor dem Hintergrund einer chronischen Mittelohrentzündung kann das Kind nach einigen Jahren einen anhaltenden Hörverlust entwickeln, der mit narbigen Prozessen in den Trommelfell- und Tonempfangsgeräten verbunden ist. Dies beeinträchtigt wiederum die Sprachbildung und die geistige Entwicklung des Kindes.

Diagnose von Otitis bei Kindern

Kinder mit initialen Manifestationen einer Otitis bekommen oft einen Termin bei einem Kinderarzt, daher ist es äußerst wichtig, die Ohrentzündung frühzeitig zu erkennen und das Kind zu einer Konsultation mit einem Kinder-HNO-Arzt umzuleiten.

Da eine Otitis häufig eine andere HNO-Pathologie begleitet, benötigen Kinder eine vollständige Hals-Nasen-Ohren-Untersuchung. Unter den instrumentellen Methoden der Diagnostik des Hauptort gehört Otoskopie, mit dem Ihnen das Trommelfell zu untersuchen erlaubt, sieht seine Verdickung, Injektion, Spülung oder Perforation der Divertikel und Vereiterung. Bei perforierter Otitis media wird Exsudat zur bakteriologischen Untersuchung von Kindern entnommen.

Bei der Radiographie der Schläfenbeine kann eine Abnahme der Pneumatisation der Mittelohrhöhlen festgestellt werden. In diagnostisch ungeklärten Fällen wird eine CT der Temporalknochen durchgeführt.

Bei rezidivierenden oder chronischen Mittelohrentzündungen ist bei Kindern die Untersuchung der Hörfunktion mittels Audiometrie oder akustischer Impedanzmessung, die Bestimmung der Durchlässigkeit des Gehörganges, wichtig.

Wenn Sie eine Entwicklung von intrakraniellen Komplikationen vermuten, sollten Kinder mit Otitis von einem Kinderneurologen untersucht werden.

Behandlung von Otitis bei Kindern

Bei externer Otitis bei Kindern, meist beschränkt auf konservative Behandlung: eine vorsichtige Toilette des Ohres, die Einführung von Turundas mit Alkohollösungen, lokale Infrarotstrahlung. Wenn innerhalb von 2-3 Tagen die Entzündung nicht nachlässt, greifen Sie auf die Öffnung des Furunkels des Gehörgangs zurück.

Bei Kindern Otitis media sind osmotisch aktive zugeordnet (+ Phenazon Lidocain) und antibakterielle (enthaltend Rifampicin, Norfloxacin, Ciprofloxacin) eardrops. Analgetika und NSAIDs werden verwendet, um Entzündungen zu lindern und Schmerzen zu lindern. Um die allergische Komponente zu stoppen, sind Antihistaminika indiziert. Wenn Nasenatmung schwierig ist, ist eine Anämie der Nasenhöhle erforderlich, Instillation von vasokonstriktiven Tropfen in die Nase. Systemische antimikrobielle Therapie für Otitis bei Kindern wird am häufigsten mit Penicillinen, Fluorchinolonen, Cephalosporinen, Makroliden durchgeführt.

Bei nichtperforativer eitriger Otitis bei Kindern wird es notwendig, eine Parazentese des Trommelfells durchzuführen, um den Abfluß eines eitrigen Geheimnisses vom Trommelfell nach außen zu gewährleisten. Die Behandlung der Otitis bei Kindern im postperforativen Stadium beinhaltet die Reinigung des äußeren Gehörganges von Eiter durch Turunda, das Waschen des Mittelohrs mit medizinischen Präparaten.

Nach dem Absenken von akuten Phänomenen, um die Funktion des Gehörganges zu verbessern, wird das Blasen der Ohren entlang des Politzer, Pneumomassage des Trommelfells durchgeführt. Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen umfasst verschiedene physiotherapeutische Verfahren: UHF, UFO, Mikrowellentherapie, Lasertherapie, Elektrophorese, Ultraphonophorese.

Bei exsudativer Otitis bei Kindern, Tympanopunktur, Myringotomie, Shunting des Tympanums kann eine auditorische Tympanotomie erforderlich sein, um das Sekret zu entfernen. Wenn die konservative Behandlung der Adhäsivmittelentzündung bei Kindern wirkungslos ist und der Hörverlust fortschreitet, ist es möglich, eine Tympanoplastik mit Prothetik des zerstörten Gehörknöchelchens durchzuführen.

Prävention von Otitis bei Kindern

Bei einem typischen Verlauf einer akuten äußeren und mittleren Mittelohrentzündung bei Kindern sowie einer rechtzeitigen komplexen Therapie beginnt die Genesung mit einer vollständigen Wiederherstellung der Hörfunktion. Wenn prädisponierende Ursachen fortbestehen, können bei Kindern mit schweren Folgen rezidivierende und chronische Otitis media auftreten.

Prävention von Otitis media bei Kindern erfordert eine Erhöhung der Gesamtwiderstand des Organismus, Ausnahmen Trauma des äußeren Gehörgang und Trommelfell mit Fremdkörpern (Wattestäbchen, Streichhölzer, Stifte, etc.), Ein Kind die richtige bläst die Nase zu lernen. Bei der Identifizierung des Kindes ENT Komorbiditäten müssen sie in t behandelt werden. H. Elective Chirurgie (Adenotomie, Tonsillektomie, polipotomiya Nase und t. D.).

Otitis media bei Kindern nicht selbst behandeln; Bei Beschwerden, die auf eine Entzündung im Ohr hinweisen, sollte das Kind sofort von einem Kinderarzt aufgesucht werden.

Chronische Otitis bei Erwachsenen und Kindern

Das Thema der chronischen Otitis media ist sehr wichtig, da diese Krankheit in der Bevölkerung nicht ungewöhnlich ist: Sie nimmt etwa 25% in der Struktur der HNO-Erkrankungen ein. Die Struktur der Hörorgane ist so komplex, dass sie nur selten operativ wiederhergestellt werden können. Die Taubheit, die bei chronischer Otitis media auftritt, beeinträchtigt das Leben und die Kommunikation mit Menschen. Manche werden sogar behindert.

Merkmale der chronischen Entzündung der Ohren bei Kindern und Erwachsenen

Akuter entzündlicher Prozess

Chronische Otitis media ist fast tritt immer als eine Fortsetzung der akuten Otitis media, so sind sie sehr ähnlich: es ist eine Entzündung der Ohrschale (Außen- oder Mittel) ist, freigegeben schleimig-eitrige Exsudat. Durch das Loch im Trommelfell kommt es heraus.

Wenn Sie zum ersten Mal eine Mittelohrentzündung bekommen, dann sollte mit dem richtigen Ansatz alles mit der Genesung und der vollständigen Wiederherstellung des Gehörs enden. Aber im Falle einer unangemessenen Behandlung mit Komplikationen oder wiederholten Rückfällen der Krankheit erhöht sich das Risiko des Übergangs zu einer chronischen Form. Aus diesem Grund ist die ständige Beobachtung des Arztes wichtig. Vor allem, wenn die Otitis bei einem kleinen Kind auftritt. Chronische exsudative Mittelohrentzündung bei Kindern entwickelt sich oft aufgrund von Nachlässigkeit der Eltern.

Wenn die Entzündung nicht lange andauert und der Eiter im Ohr bleibt, beginnt Fibrin freigesetzt zu werden. Dies ist ein gefährlicher Prozess. Geformte Spikes und Narben, die die Bewegung der Gehörknöchelchen und des Trommelfells stören. Das Gewebe, Knorpel und Gehörknöchelchen im Ohr werden nach und nach zerstört. In dieser Hinsicht ist die Funktion des Hörens erheblich beeinträchtigt. Erhöhtes Risiko, die Infektion in den Schädel zu bekommen.

Chronische Otitis media, anders als akute, endet nicht nach 2-3 Wochen. Es dauert mehr als einen Monat und oft - mehr als ein Jahr. Die Krankheit tritt periodisch zurück und kehrt dann wieder zurück. Dies nennt man die Phase der Remissionen und Exazerbationen.

Chronische Otitis media wird meist bei Erwachsenen gefunden. Ein Kind kann damit krank werden, wenn es schon wiederholt zu akuten Entzündungen gekommen ist. Es trägt zur Chronifizierung der Krankheit, zur schwachen Abwehr des Körpers und zur Struktur der HNO-Organe in der Kindheit bei.

Zur Behandlung von Otitis bei Schwangeren lesen Sie im nächsten Artikel.

Ursachen der Krankheit

Die Ursache der Otitis sind in 90% der Fälle Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken, Pseudomonas aeruginosa). Die Mikroben dringen durch Wunden oder Mikrorisse in die Haut- und Schleimhaut des Ohres sowie in das Trommelfell ein. Auch eine Infektion infolge einer Verletzung ist möglich. In der Höhle des Mittelohrs dringen Bakterien in die Eustachische Röhre ein, in Gegenwart von Rhinitis oder anderen Erkrankungen der Nase.

Eine weitere Otitis tritt als Komplikation einer viralen Infektion auf, beispielsweise Influenza oder ARI. Bei Kindern wird diese Krankheit durch Diphtherie, Scharlach und Masern hervorgerufen. Viren können mit Blutfluss in das Ohr eindringen (hämatogen). Auch die Erreger der Krankheit können zu Pilzen werden.

Was kann eine chronische Entzündung des Ohres verursachen?

  1. Oft passiert dies, wenn die übliche akute Otitis nicht vollständig behandelt wird. Der Eiter bleibt in den Ohren und die Entzündung geht weiter.
  2. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Zustand der Immunität des Patienten. Wenn der Körper durch andere chronische Krankheiten (zB Diabetes) oder Viruserkrankungen geschwächt ist, ist er nicht in der Lage, mit der Infektion fertig zu werden. Die Perforation heilt nicht und die Wahrscheinlichkeit, dass eine akute Otitis chronisch wird, ist erhöht. Deshalb wird die Otitis bei Kindern, die von der Natur schwach sind, schnell zu einer chronischen Form.
  3. Die Ursache der chronischen Otitis wird manchmal irrationale Verabreichung von Antibiotika. Wenn die Krankheit durch Pilze verursacht wird und eine Person Antibiotika nimmt - die Symptome hören auf, aber die Entzündung verschwindet nicht.
  4. Infektion mit persistenten Bakterien. Diese umfassen Pseudomonas aeruginosa und Diphtheriebazillus, Staphylococcus, Proteus, Chlamydia.
  5. Chronisch exponierte Personen mit Allergien.
  6. Labyrinthitis entwickelt sich als eine Komplikation der Meningitis.

Die Situation wird verschlimmert, wenn eine Person Polypen oder Defekte im Gehörgang hat. Dies macht es schwierig, das Exsudat aus dem Tympanon abzuleiten, wodurch sich die Krankheit verzögert.

Chronische eitrige Otitis media geht oft zum Außen- oder Innenohr, da sie alle miteinander verbunden sind.

Klassifikation der chronischen Otitis media bei Erwachsenen und Kindern

Je nachdem, welcher Abschnitt des Ohrs getroffen wird, unterscheiden Sie:

  • chronische Otitis media des Mittelohrs. Dies ist die häufigste Form der Krankheit, andere sind viel seltener;
  • chronische Otitis media des Innenohrs oder der Labyrinthitis;
  • externe chronische Otitis media.

Es gibt 2 klinische Formen der chronischen Otitis, die im Mittelohr auftritt:

  1. Mesotympanitis. Diese Form ist relativ günstig. Es ist durch das Vorhandensein von Perforationen im zentralen Teil des Trommelfells gekennzeichnet. Zuteilungen in der Regel schleimig oder eitrig, haben keinen unangenehmen Geruch;
  2. Epitimanitis. Eine gefährlichere Form, bei der die Entzündung den oberen Boden des Trommelfells bedeckt und die Perforation an der Kante ist. Bei der Epimimpanitis bedeckt die Entzündung nicht nur die Schleimhaut, sondern auch die knöchernen Wände des Ohres sowie die Gehörknöchelchen, wodurch der Patient sein Gehör stark vermindert. Zuteilungen mit Epimimpanit sind viskos, mit einem unangenehmen Geruch.

Chronische externe Otitis tritt auf:

  • Diffus (diffus). Es ist eine Entzündung, die das gesamte äußere Ohr bedeckt;
  • Getrennt. Es betrifft einen Haarfollikel, der einen Furunkel, das heißt einen Abszess, bildet. Eine andere Krankheit wird Furunkulose genannt. In den meisten Fällen ist es nicht gefährlich und dauert 4-5 Tage, unter Einhaltung der Hygienevorschriften.

Die Taktik der Behandlung hängt von der klinischen Form der Krankheit ab. Wenn die Mesotympanitis häufiger auf konservative Weise behandelt wird, muss die Epimimpanitis fast immer auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen. Auch eine diffuse Entzündung des äußeren Ohres ist schwerwiegender.

Auch in der Diagnose angeben: Es handelt sich um beidseitige chronische Otitis (Entzündung beider Ohren) oder einseitige chronische Otitis media. Die letztere Option ist in die linke und die rechte Hand unterteilt.

Abhängig von der Art der Erkrankung gibt es eine Klassifikation der chronischen Mittelohrentzündung:

  • chronische eitrige Otitis media. Merkmale: Im Trommelfell befindet sich eine Perforation, durch die lange Zeit Eiter freigesetzt wird. Dies ist die gefährlichste Form der Krankheit;
  • chronische Adhäsiv-Otitis. Dies ist eine Art von Otitis, bei der ein klebriges, dickes Exsudat im Ohr freigesetzt wird. Im Laufe der Zeit bildet es Narben und Schnüre, die das Funktionieren des Organs stören;
  • serös. Ähnlich der eitrigen Form der Krankheit sind nur vom Ohr seröses Exsudat;
  • exsudative chronische Mittelohrentzündung. Eine solche Diagnose wird gestellt, wenn sich das Exsudat lange Zeit in der Mittelohrhöhle ansammelt und auf die Membran drückt, aber nicht bricht;
  • allergisch. Es wird von ausgeprägten Ödemen und Juckreiz begleitet.
zum Inhalt ↑

Chronische Mittelohrentzündung: Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Die Symptome der chronischen Mittelohrentzündung bei Erwachsenen und Kindern sind ähnlich. Da taucht notwendigerweise auf:

  • Otorrhoe, dh periodische Entladung aus dem Ohr (eitrige, seröse oder schleimige Natur). Dieses Symptom ist in der Läsion eines der Ohrabschnitte vorhanden;
  • Staus der Ohren, Lärm, Schallleitungsschwerhörigkeit, die nicht innerhalb eines Monats vergehen. Der Grad der Schwerhörigkeit ist abhängig vom Grad der Schwellung des Gehörgangs (Otitis externa mit) den Perforationen im Trommelfell-Wert (bei einer Läsion des Mittelohrs), und vor allem - der Zustand der Gehörknöchelchen und die Mobilität des Fensters der Cochlea;
  • Juckreiz, Unbehagen, Schmerzen. Besonders starke Schmerzen treten bei Entzündungen des Labyrinths auf.

Bei einer äußeren Otitis sind Ödeme, Rötungen und Abplatzungen der Ohrhaut sichtbar. Zuteilungen können unterschiedlicher Art sein, mit einem unangenehmen Geruch. Häufig entzündete Lymphknoten im Bereich hinter dem Auge und am Hals. Die Körpertemperatur wird normalerweise nicht erhöht oder erreicht eine Marke von 37-37,5 °.

Exazerbationen der chronischen Otitis unterscheiden sich im Auftreten von Schmerzen unterschiedlicher Intensität. Auch leidet eine Person in der Regel unter Kopfschmerzen, Schwindel, Körpertemperatur steigt, Entladung wird mehr. Provozieren kann dies Unterkühlung, Verschlucken des Wassers im Ohr, das Vorhandensein von Erkrankungen der oberen Atemwege.

Schwerer Schwindel, Übelkeit und Erbrechen sind Anzeichen für eine Schädigung des Innenohrs! Wenn die Entzündung den vestibulären Apparat überspannt, gibt es Störungen der Koordination und des Gleichgewichts. Diese Symptome nehmen allmählich zu. Eine Person kann eine blasse Haut, Nystagmus, eine Verletzung des Herzrhythmus und vermehrtes Schwitzen haben.

Die Otoskopie zeigt oft eine Perforation im Trommelfell. Granulationen, Polypen oder Cholesteatome können ebenfalls vorhanden sein. Cholesteatome sind Schichten von epidermalen Massen und Cholesterin. Sie führen zur Zerstörung von Knochengewebe und dem Auftreten von Fisteln.

Die Symptome der chronischen Mittelohrentzündung bei Kindern sind praktisch gleich. Während der Krankheit verschlechtert sich der Appetit bei Kindern, sie werden lethargisch, inaktiv.

Symptome einer chronischen Otitis bei Kindern können unbemerkt bleiben, da es in diesem Alter schwierig ist, die Krankheit zu diagnostizieren. Pass auf, wenn dein Baby das Ohr zieht, dreht er unbehaglich den Kopf, lehnt seine Brust ab.

Da die Symptome einer chronischen Entzündung leicht ausgeprägt sind, wird die Krankheit oft übersehen und verzögert sich beim Arzt. Wenn Sie so gefährlich sind, können Sie Ihr Gehör dauerhaft verlieren!

Diagnose der Krankheit

Inspektion des Patienten durch einen Spezialisten

Die Diagnose der langdauernden Ohrenentzündung kann der Arzt aufgrund der Befunde der Anamnese und der Untersuchung des Ohres stellen. Wenn eine Person bereits eine Otitis hatte und länger als einen Monat solche Symptome wie eine Verschlechterung des Gehörs und der Entlassung beobachtete, deutet dies auf eine chronische Otitis hin. Während einer äußeren Untersuchung des Ohrs achtet der Arzt auf die Haut des äußeren Ohrs und des Gehörgangs (sie kann rot, hyperämisch sein) und führt auch eine Fingeruntersuchung durch. Bei der Otitis kommt es häufig zu Schmerzen beim Drücken auf den Tragus oder im Bereich des Warzenfortsatzes (hinter dem Ohr).

Die Otoskopie (Untersuchung des Ohres durch ein Otoskop mit einem Mikroskop) zeigt, in welchem ​​Zustand sich das Trommelfell befindet. Wenn dies eine chronische Mittelohrentzündung ist, dann wird es eine Perforation geben, durch die das Exsudat austritt.

In der Regel umfasst die Diagnose der chronischen Mittelohrentzündung einen Bluttest (um die Anzahl der Leukozyten und ESR zu bestimmen) sowie einen Abstrich des zu separierenden Exsudats, der in eine bakteriologische Kultur geschickt wird.

Darüber hinaus müssen Sie eine Reihe von Tests bestehen, um das Ausmaß der Hörbehinderung zu bestimmen. Audiologische Tests werden mit Hilfe der Stimme eines Arztes oder eines Kopfhörers durchgeführt, wobei die Wörter unterschiedliche Lautstärken enthalten. Der Patient sollte sie wiederholen.

Um die Beweglichkeit des Trommelfells zu bestimmen, werden Schläge entlang des Politzer durchgeführt. Der Ballon wird in das Nasenloch eingeführt, komprimiert und freigegeben. Der Luftstrom dringt durch die Eustachische Röhre in das Mittelohr und setzt das Gewebe in Bewegung. Wenn es sich nicht bewegt, dann sind die Dinge schlecht. Vielleicht war das Trommelfell mit einer Schicht Fibrin überzogen.

Da eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen besteht, sollte die Diagnose einer chronischen Otitis eine Radiographie oder ein CT der Knochen des Schädels und des Gehirns umfassen. Auf dem Bild werden pathologische Formationen sichtbar sein, Sie können ihre Größe und Position angeben.

Wenn Sie eine Labyrinthitis vermuten, müssen Sie sich einer Untersuchung der vestibulären Funktion unterziehen.

Chronische Otitis media: Behandlung bei Erwachsenen

Wie chronische Otitis media zu heilen? Zunächst müssen Sie geduldig sein, da die Behandlung lange dauern kann. Für die Wiederherstellung benötigen Sie eine Reihe von Maßnahmen und Medikamente, die dazu beitragen, die Infektion zu zerstören, Entzündungen zu entfernen, das Ohr und den Gehörgang von Anhäufungen von Eiter, abgestorbene Epidermis, Schleim usw. zu befreien.

Für eine erfolgreiche Therapie empfiehlt es sich, alle damit verbundenen HNO-Erkrankungen der oberen Atemwege und die normale Nasenatmung zu behandeln. Es ist auch notwendig, Vitamine oder immunomodulierende Medikamente einzunehmen.

In vielen Fällen mit chronischer Otitis Behandlung wird umgehend durchgeführt. Wir werden später über chirurgische Methoden sprechen.

Ein wichtiger Punkt ist die Reinigung der Ohren. Wenn das äußere Ohr geschädigt ist, wird der Gehörgang gespült und mit purpurfarbenem Vlies von eitrigen Ansammlungen gereinigt. Während der mittleren Otitis erfolgt die Reinigung mit einem Aspirator, der das Exsudat aus der Paukenhöhle absaugt. Am effektivsten ist es, den überfüllten Raum zu waschen. Durch den Flüssigkeitsdruck können dichte und dichte Eiter- und Cholesteatom-Massen ausgewaschen werden.

Waschen mit antiseptischen Medikamenten

Führen Sie solche Verfahren mit antiseptischen Lösungen, die Mikroben töten und eine heilende Wirkung haben (Boralkohol, Furacilin-Lösung, Wasserstoffperoxid, isotonische Natriumchlorid-Lösung, Albucid, Collagol). Alkohol-Lösungen mit externer Otitis Verwendung wird nicht empfohlen! Bei dieser Erkrankung ist Peroxid, Kochsalzlösung, Chlorhexidin, Miramistin geeignet.

Eine 0,25% ige Formalinlösung hat nicht nur eine antiseptische Wirkung, sondern auch eine adstringierende sowie kauterisierende Wirkung, was besonders bei einer adhäsiven medianen Otitis wichtig ist. Protargol hat ähnliche Eigenschaften. Um die Granulationen zu kauterisieren, wird eine 0,25% ige Lösung von Silbernitrat verwendet. Dieses Mittel trocknet, entfernt Entzündungen und tötet Bakterien. Sie reiben die Ohrmuschel und den Gehörgang mit der Nymphe, und wenn die Trommelhöhle beschädigt ist, waschen sie sie.

Von den antibakteriellen Präparaten eines breiten Wirkungsspektrums verschreiben Dioxydin. Zur Bekämpfung von Pilzinfektionen verwenden Sie Diflucan.

Die optimale Behandlungsoption wird das HNO veranlassen. Normalerweise wird das Ohr mit einem Antiseptikum behandelt und dann werden antimikrobielle Medikamente verabreicht.

Unbedingt Antibiotika topisch in Form von Tropfen oder Spüllösungen verschreiben. In schweren Fällen (z. B. bei eitriger Labyrinthitis) werden Antibiotika gegen chronische Otitis in Form von Tabletten oder Injektionen verschrieben.

Begründete die Ernennung von Kortikosteroiden, insbesondere wenn Otitis von allergischen Reaktionen begleitet wird. Dazu gehören: Prednisolon, Hydrocortison. Präparate dieser Gruppe lindern gut Schwellungen und Entzündungen, helfen, den Juckreiz zu beseitigen. Es ist auch möglich, solche Tabletten wie Tavegil, Dimedrol, Loratadin zu verschreiben.

Ohrentropfen für chronische Otitis media des Außen- und Mittelohrs:

  1. Otofa sind Tropfen mit Antibiotikum Rifampicin.
  2. Anauran. Ein stärkeres Mittel, das ein Anästhetikum enthält, ist Lidocain und 2 Antibiotika.
  3. Candybiotisch. Diese Tropfen enthalten das Antibiotikum Chloramphenicol und ein Antimykotikum Clotrimazol. Dank dem Gehalt an Glucocorticosteroid-Tropfen in den Ohren hilft Kandibiotik bei allergischen Ödemen und Juckreiz. Darüber hinaus ist es ein Anästhetikum mit Lignocain.
  4. Garazon. Hat eine antiallergische und entzündungshemmende Wirkung. Enthält auch ein Breitbandantibiotikum - Gentamicin.

Auch Antibiotika sind in Tropfen von Normaks, Polidex und Tsipromed. Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch, da einige Tropfen (z. B. Otinum, Anauran, Sofradex, Combinil-duo) nicht verwendet werden können, wenn Perforationen im Trommelfell vorhanden sind. Aber für die Behandlung von äußeren Entzündungen dürfen sie verwenden. Du kannst sie nicht nur in deine Ohren tropfen, sondern auch die in der Medizin getränkten Turuns. Ein geeignetes Heilmittel für Sie ist ein Arzt, basierend auf der Art der Erkrankung und Tests für die Mikroflora.

Zur Behandlung der äußeren Ohrenentzündung Salben auftragen. Zum Beispiel:

  • Clotrimazol (antimykotische Droge).
  • Miconazol (eine antifungale Salbe, die auf verschiedene pathogene Pilze sowie Bakterien wirkt).
  • Triderm. Dies ist eine komplexe Zubereitung, die das Antibiotikum Gentamicin, Becokomethason Dipropionat Glukokortikoid, Antipyretikum - Clotrimazol enthält. Aufgrund dieser Zusammensetzung wird es für Otitis verschiedener Ursachen verwendet: allergisch, pilzartig, bakteriell.
  • Levomekol. Es wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und beschleunigt den Regenerationsprozess.

Spülung und Katheterisierung werden durchgeführt, um die Durchgängigkeit des Hörschlauches in einer Krankenhausumgebung wiederherzustellen. Ein Ballon mit Luft oder ein Katheter wird in das Nasenloch eingeführt. Die Effizienz des Katheters ist in diesem Fall höher, da er direkt in die Eustachische Röhre fällt. Durch sie werden Antiseptika und Antibiotika verabreicht. So wird die Tube von Schleim- und Eiterklumpen befreit, wodurch ein natürlicher Ausfluss von Exsudat und Ventilation der Paukenhöhle entsteht.
Wenn eine Person starke Schmerzen erleidet - verschreiben Analgetika und entzündungshemmende Medikamente (Analgin, Pentalgin, Ibuprofen). Zur Behandlung von Symptomen der chronischen Labyrinthitis werden Antiemetika (Domrid, Metoclopramide) sowie Präparate zur Normalisierung der Gleichgewichtsfunktionen (Vestibo, Betaver) eingesetzt. Neuroprotektoren werden verwendet, um das Gehirn zu schützen.

Auch die Behandlung von chronischer Otitis media bei Erwachsenen umfasst eine Reihe von physiologischen Verfahren. Normalerweise wird UHF, UFO oder Elektrophorese vorgeschrieben.

Wichtig! Die Behandlung war erfolgreich - Medikamente alle 2 Wochen wechseln, da sich die Mikroflora schließlich an sie gewöhnt.

Chirurgische Behandlungsmethoden

Wenn sich Granulationen in der Paukenhöhle, Narben oder Polypen befinden, werden diese entfernt (die Ohrhöhle wird sterilisiert). Indikationen für die Operation sind Epi- und Defekte der intrakraniellen Komplikationen. Es gibt 2 Arten von Operationen für chronische Mittelohrentzündung: radikal und sparsam. Die letztgenannte Methode beinhaltet die maximale Erhaltung von Schall leitenden Elementen. Die radikale Methode ist die Entfernung aller kleinen betroffenen Bereiche des gesamten Mittelohrs. Es wird unter einem Mikroskop durchgeführt, und am Ende wird Plastik der entfernten Elemente benötigt. Nach der Operation ist eine zusätzliche Behandlung mit Antibiotika und physiologischen Verfahren erforderlich.

Wenn die Mittelohrentzündung von einer eitrigen Labyrinthitis begleitet wird, wird neben der Sanierung der Paukenhöhle eine Labyrinthektomie durchgeführt. Dies ist eine radikale Operation, um alle beschädigten Teile des Innenohrs (Vorhof, Bogengänge, Membranlabyrinth oder Cochlea) zu entfernen, gefolgt von der Drainage des Hohlraums. Um auf sie zuzugreifen, wird eine Autopsie des Schläfenbeins durchgeführt. Nach einer solchen Intervention verliert das Innenohr seine Funktionen. Um sie wiederherzustellen, installieren Sie ein Colaic-Implantat.

Wenn die Therapie erfolgreich war - die Entladung hört auf, das Ohr wird sauber und die Entzündung geht vorüber. Danach ist es wichtig, die Heilung des Trommelfells zu erreichen. Um dies zu tun, wird es mit Chromsäure behandelt, einer Lösung von Silbernitrat, 10% iger Jodlösung. Wenn ein solcher Ansatz nicht erfolgreich ist, greifen Sie auf die Kopfplastik zurück. Dies ist ein künstlicher Verschluss der Membran mit synthetischen oder natürlichen Materialien.

Um das Hören nach der Desinfektion zu verbessern, wenn die Eiterung gestoppt wird, Tympanoplastik verschreiben. Ärzte können die Struktur des Ohres wiederherstellen: das Trommelfell, Gehörknöchelchen.

Chronische Otitis media: Behandlung bei Kindern

Die Behandlung der chronischen Mittelohrentzündung bei Kindern ist praktisch die gleiche wie bei Erwachsenen. In Gegenwart von bakteriellen Mikroflora sind Antibiotika angezeigt. Am häufigsten ernennen Amoxiclav (Amoxicillin mit Clavulansäure). Kinder erhalten meist Sirups oder Suspensionen, können aber Pillen oder Injektionen verschreiben. Alles im Ermessen des Arztes.

Je nach Alter des Kindes werden auch entzündungshemmende, schmerzlindernde und antibakterielle Tropfen eingeflößt. Grundsätzlich gehen sie alle von 2-3 Jahren.
Kindern werden Schläge auf Politzer gezeigt, die in der Diagnose beschrieben sind. In einem höheren Alter (ab 7 Jahren) ist es möglich, den Gehörgang mit der nachfolgenden Verabreichung von Medikamenten (Dexamethason, Adrenalinlösung) zu katheterisieren.

Vergessen Sie nicht, den Gehör- und Nasengang Ihres Kindes regelmäßig regelmäßig von Schleim zu reinigen. Der Rotz wird durch das Saugen mit einem speziellen Sauger abgesaugt, und die Ohren werden mit Wattestäbchen mit einem Stopp gereinigt.

Chronische mediane Otitis media bei Kindern treten in der Regel vor dem Hintergrund einer reduzierten Immunität auf, so dass es notwendig ist, dem Kind immunmodulierende Medikamente und einen Komplex von Vitaminen zu verabreichen. Wenn das Baby Rhinitis oder Polypen hat, dann heile sie.

Tu nicht weh und fizioprotsedury. Am effektivsten sind Elektrophorese mit Lidase und Phonophorese. Aber wärmende Kompressen und Instillation von Öl in das Ohr können gefährlich sein. In jedem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen!

Chronische Otitis media: Volksheilmittel

Seit der Antike werden zur Behandlung von Ohrenentzündungen Pflanzen verwendet. Im Ohr können Sie Tropfen mit chronischer Otitis aus dem Saft von Aloe, Schöllkraut oder Kalanchoe graben. Nützliche Alkohol Tinkturen von Ringelblume, Propolis, Kamille, Japaner, Knoblauch, Zwiebel.

Um die Symptome der Mittelohrentzündung zu lindern, können Sie eine gebackene Knoblauchzehe in das Ohr einführen. Es sollte warm sein, aber nicht heiß. Legen Sie es bis zum vollständigen Abkühlen 3-4 mal am Tag ein.

Um die Entzündung des äußeren Ohres zu behandeln, verwenden Sie turundotschki. Befeuchten Sie sie in 2,5% ige Lösung Mumie, Alkohol Tinktur aus Propolis, Saft aus gebackenen Zwiebeln. Legen Sie sie für 20-30 Minuten 4 mal am Tag ein.

Für das nächste Rezept benötigen Sie Kampfer Alkohol 1 EL, 1 TL. Leinsamenöl und Roggenmehl. Verdünnen Sie Alkohol mit Wasser 2 mal und mischen Sie alle Zutaten Teig, um einen Kuchen zu machen. Legen Sie es auf eine dichte Serviette und legen Sie es an Ihr Ohr, und füllen Sie es mit einem Schal. Lass es über Nacht.

Wird helfen, Alkoholkompressen wiederherzustellen. Sie legen sie nachts. Zu diesem Zweck wird das vorbereitete Baumwollgaze-Tuch in einem verdünnten Alkohol (1: 1) Alkohol oder Wodka befeuchtet und auf einen wunden Punkt aufgetragen. Von oben ist es notwendig, es mit Wachspapier zu bedecken und es mit einem warmen Schal zu wickeln.

Bitte beachten Sie, dass eine Erwärmung mit eitrigen Entzündungen und Fieber nicht möglich ist!

Für die Behandlung der chronischen Labyrinthitis gibt es ein solches Rezept: Sie müssen 2 TL mischen. Schafgarbe und Süßholzwurzel, für 4 Teelöffel. Calendula Blumen und Wendungen, 1 TL. Blätter von Eukalyptus. Dann nehmen Sie ein Glas mit kochendem Wasser und werfen Sie dort 1 EL. diese Kräuterkollektion. Bedecken Sie und bestehen Sie für 30 Minuten. Diese Brühe sollte während des Tages getrunken werden.

Die Behandlung von chronischen Mittelohrentzündung zu Hause sollte nicht unabhängig sein. Es ist notwendig, es mit Blasen, Waschen usw. zu ergänzen, je nachdem, was der Arzt vorschreibt.

Was ist das Risiko einer chronischen Mittelohrentzündung?

Die Folgen einer chronischen eitrigen Otitis können sehr gefährlich und sogar tödlich sein. Zum Beispiel führt eine eitrige Labyrinthitis zu Taubheit, dem Auftreten vestibulärer Störungen und intrakraniellen Komplikationen. Auch Fälle von Mastoiditis, die chirurgisch behandelt werden, sind nicht ungewöhnlich. Intrakranielle Komplikationen der chronischen eitrigen Otitis media, wie Meningitis, Hirnabszess, Hydrocephalus, Thrombose des Sinus sigmoideus erfordern eine dringende chirurgische Behandlung.

Taubheit und Taubheit, die nach der Krankheit verbleiben, sind oft irreversibel - keine Operationen helfen, das Gehör wiederherzustellen.

Eine der Komplikationen der chronischen Otitis ist die Ausbreitung der Infektion auf den Gesichtsnerv, gefolgt von seiner Parese (partielle Lähmung).

Vorbeugung von Krankheiten

Die Vorbeugung der langdauernden Ohrenentzündung soll in erster Linie die fristgerechte und richtige Behandlung der scharfen Ohrenentzündung umfassen. Man sollte nicht zögern, einen Arzt zu kontaktieren und die notwendigen Tests durchzuführen. Auf diese Weise können Sie besser heilen.

Stärkung der Immunität, denn in 30% der Fälle ist es die schwache Resistenz des Organismus, die chronische Krankheit verursacht. Wenn Sie oft krank werden - informieren Sie sich über immunmodulierende und antivirale Medikamente, nehmen Sie Vitamine.

Um die Verschlechterung der Krankheit zu verhindern, müssen Sie Ihr Ohr während des Badens mit Watte schließen, damit das Wasser nicht eindringen kann. Und vom Besuch des Pools und Schwimmen im Teich ist besser abzulehnen!

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie